Hi·yoke ("Sonnendach")

Grenzenlose Wüstenlandschaften prägen dieses Reich. Vereinzelt findet man Gebirge, Oases oder Ruinen, wie zum Beispiel die Ruinen Sunagakures.
Benutzeravatar
Kenta
||
||
Beiträge: 68
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 17:43
Im Besitzt: Locked
Vorname: Kenta
Nachname: -
Alter: 15 Jahre
Größe: 1,58 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 30/38
Chakra: 2
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 6
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: +25% Stärke + Speed
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Hi·yoke ("Sonnendach")

Beitragvon Kenta » Mo 22. Jun 2020, 19:34

~Die Lehren der Bestie~


In diesem Post ebenfalls mit verwendet: Geralt

Atsuko schien die Hoffnung zu verlieren und das allein war Grund genug für unseren Helden all in zu gehen! Niemals wieder würde er sie so traurig sehen wie in Duas, NIEMALS! Kein hässliches Monster würde dafür sorgen. Wenn Heute sein Ende gekommen war, dann würde er diese Welt so verlassen wie die größten Helden die jemals existierten! Kenta war fest entschlossen, doch dann veränderte sich die Situation schlagartig. Einige von ihren Team Kameraden tauchten auf und das Monster wurde zum Mann! Also nicht das der Wolf nicht vorher schon männlich war, dass konnte man sehen...aber er war doch tatsächlich eine Art Mensch! Kenta war fasziniert von dem Kerl. Vorallem war er heftig durchtrainiert! Das erklärte auch warum das Monster so muskelbepackt ausgesehen hatte. Wirklich krass!

Nun da war ich also, erneut nackt unter den Augen der Kinder und bekam auch gleich die Quittung für dieses Verhalten. Das Mädchen mit dem Zaubererhut erntete einen scharfen Blick. "Ihr seid ausgebildete Shinobi. Elite Ninja die sogar Meuchelmord Missionen ausführen. Aber ein wenig nackte Haut und sie verhaltne sich wie die Kinder die sie eigentlich sind." Ich verdrehte die Augen. So langsam hatte ich genug davon als Exhibitionist darzustehen.

Kenta blickte den Kerl noch immer an, man könnte fast meinen der Junge wäre ein wenig "verliebt" aber ihm ging es tatsächlich nur um die Anerkennung, denn er wusste wie viel Arbeit darinn lag so auszusehen. "Ja gell! Ich auch, der Typ sieht schon heftig aus!" Er verstand nicht das sie damit wohl eher die untere Region des weißhaarigen Mannes meinte. Megumi brachte Geralt auch seine Kleidung und was ihn noch einmal cooler machte waren ZWEI Schwerter die er auf dem Rücken trug! Okay es war offiziell Kenta hatte ein neues Vorbild gefunden! Doch schon kurz darauf befanden sich Atsuko und er im Würgegriff ihrer Heilerin! "Arrghhgghghgh...Geralt , Florene...Megumiiii hifllfeeeee" Kenta rang nach Atem! Diese Situation empfand er als wesentlich gefährlicher als sich eben dem Wolf zu stellen! Doch natürlich meinte es Amaya nur gut und Florene erklärte wie sie und Amaya auf Megumi und Geralt getroffen waren und die Köchin erzählte wie sie überhaupt auf den Mann aus diesem Riva getroffen war. Man hörte den Mann nur knapp auf Atsukos Worte antworten. "Ja ich habe wieder etwas an Miss." Kenta grinste. Unser Held war zwar noch ein wenig von Geralt abgelenkt aber er hörte natürlich die Beschwerde von Amaya und warum sie nicht gefesselt in irgendeinem Loch waren und dort gerettet werden mussten. Unser Held würde Atsuko ansehen. Grinsen und sich dann triumphierend die Nase mit dem Zeigefinger reiben. "Tjahahahaa! Weil wir Blackbulls eine Mission haben! Die erste wirklich richtige bezahlte Mission. Es geht in das Land von Atsukos Familie!" Das waren doch mal krasse Neuigkeiten! "Atsuko hat magische Schriften lesen können und wir wissen nun wo es wohl anderen Hexen wie sie gibt, also ihre Familie. Hoffentlich. Irgendein fliegendes Zauberland!" Klang verrückt, aber zumindest waren Kenta und Atsuko davon überzeugt und wohl auch ein Geldgeber.

Ich näherte mich der Szene und blieb direkt vor dem vorlauten jungen Mann stehen. "Du wirst nicht weiter reisen mit deiner Gruppe. Jedenfalls nicht so." Der junge Mann der sich Kenta nannte schien hellhörig zu werden und verwirrt sogleich. Das jedenfalls konnte man seinem Gesichtsausdruck entnehmen. "Ich kann die Gefahr die von dir ausgeht förmlich riechen...und gerade eben warst du einen Wimpernschlag davon entfernt dich selbst zu verlieren. Glaube mir Junge...ich habe Jahrhunderte mit dem Blut der Bestie verbracht , ich sehe eine Person sofort die sich am Rande zum Abgrund befindet.". Natürlich war mein Plan dem Knaben zu helfen.

Kenta verstand noch immer nicht recht. Er hatte doch gelernt zumindest einen Teil der Power ohne Probleme freizusetzen ohne das er sich veränderte oder? "Was soll das heißen? Du hast mir überhaupt nichts zu sagen! Egal wie cool du bist!" Mehr schaffte unser junger Held nicht zu sagen als er von dem großen Mann aus Riva geschlagen wurde. Es war ein kräftiger und schneller Hieb und Kenta lernte das fliegen. Aber nicht auf die angenehme weiße. Er wurde direkt in einen Holzkarren auf dem sich Melonen befanden geschossen.

Sicherlich musste ich mich nun vor den Anderen erklären. "Wenn euer Freund so mit euch mit geht, werdet ihr ein Problem bekommen. Seht selbst." Ich deutete auf die Stelle aus der Kenta nun trat. Er hatte sich aufgerichtet und klopfte seine Kleidung ab. Das er eine halbe zerschlagene Melone auf dem Kopf hatte sah lustig aus, aber der Rest seines Äußeren war weitaus weniger spaßig. Die dunklen Male überzogen seinen Körper auf einer Hälfte seines Körpers und ein dämonisch rotes Auge richtete sich dem Mann aus Riva entgegen. "Ich glaub ...ich finde dich nicht mehr cool......" Kam es mit finsterer Stimme und gefolgt von einem Grinsen von Kenta. Für einen Augenblick passierte nichts dann hämmerten die Beiden gegeinander ...es war ein kräftiger und schneller Schlagabtausch. Die wilde Keilerrei endete erst als Geralt unseren Helden in einem Klammergriff hielt und ihn zu würgen schien. "Schau dir deine Freunde an. Sieh in ihre Gesichter Junge! Megumi hat mir von Duas erzählt, wenn du dich nicht beherrschen lernst wirst du ein schlimmeres Monster sein als Jene die du zu bekämpfen geschworen hast!" Kenta zappelte wild und drückte sich gegen Geralt doch war dieser stärker, oder erfahrener...oder beides? "Wenn es für euch in ein Land voller Zauber und Magie gehen soll...kannst du nicht bei jeder drohenden Gefahr, bei jedem möglichen starken Gegenspieler an der Schwelle zum Kontrollverlust stehen. Du bist ein guter Junge, aber diese Macht ist es nicht. Bändige das wilde Tier und lass niemals das Tier über deine Menschlichkeit siegen." Kenta starrte auf seine Freunde und das Mal verflüchtigte sich genauso wie das rote Auge. "Du besitzt eine verborgene Willenskraft, du willst deine Freunde schützen. Dein Rudel, deine Familie." Vielleicht war diese Szene ein wenig zu heroisch , jedoch musste ich das tun was mir mein Gefühl sagte. "Ich bin ein Alpha , der mächtigste meiner Art. Jedoch besitze ich kein Rudel mehr ...und das macht mich schwach. Verlasse dich nicht nur auf deine eigenen Talente. Ihr seid doch eine Gruppe, jeder von Euch trägt den Anderen ein Stück weiter und so könnt ihr auch die Abenteuer die vor euch liegen bestehen." Geralt schnallte eines seiner Schwerter von seinem Rücken und hielt es Kenta hin. "Dies ist Deireadh, Tageslicht in eurer Sprache. Es ist mein treuer langjähriger Gefährte und ich leihe es dir und euch für euer Abenteuer. Leitet ihr euer ..hmm Chakra? In es hinein ist es dazu in der Lage eure Feinde zu verbrennen. Auch spiegelt es jegliche Lichtquellen unheimlich stark. Eine mächtige Waffe die ich wieder zurück möchte." Der große Mann aus Riva würde zu Megumi sehen. "Meine Aufgabe ist noch nicht erfüllt. Yuri und Goku muss ich noch finden, ich gehe davon aus das ihr gemeinsam in das Land der Zauberinnen reisen wollt? Dann werde ich die beiden Jungs suchen und zu Arialka und Liliruca bringen und dann führe ich sie zu eurem Treffpunkt der ausgemacht war." Ja man konnte sich doch auf den Mann aus Riva verlassen, oder? Vielleicht jedoch wollte aber auch Jemand Geralt begleiten? Kenta war dankbar über das gerade und er verstand das er dringend einen Lehrmeister brauchen würde , genau wie Atsuko. Vielleicht konnten die Hexen auch ihm helfen?
"reden", *denken*, Link
Bild

Benutzeravatar
Atsuko Kagari
||
||
Beiträge: 70
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 20:45
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Atsuko
Nachname: Kagari
Alter: 15
Größe: 1,55 m
Gewicht: 45 kg
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 6
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Hi·yoke ("Sonnendach")

Beitragvon Atsuko Kagari » Mo 29. Jun 2020, 21:56

Fast ganz Blackbull war wieder vereint, oder? Arialka war mit einer Freundin unterwegs. Moment... eine Freundin? Atsuko sah zu Megumi. Eine Freundin? Aber von Blackbull kann das ja keine sein, wir Mäddels sind ja alle hier, außer Arialka. sagte sie und fragte sich was für eine Freundin das war. Und auch, ob es so gut war, Arialka alleine mit einer "Fremden" zu lassen, denn wie gut konnten sie in der kurzen Zeit schon eine Freundschaft aufbauen? Zugegeben, Amaya war auch alleine mit Florene gewesen... aber das war doch was völlig anderes, schließlich wurden Atsuko und Kenta entführt! Oder war es doch nichts anderes? Atsuko machte sich jedenfalls Sorgen. Geralt, wie er sich nannte, kleidete sich schließlich wieder ein, brachte dann aber auch ihr scharfe Worte entgegen. Erschrocken sah sie ihn an. Ich habe noch nie jemanden umgebracht oder gar gemeuchelt und hoffe auch, dass ich das niemals tun muss! Ich bin nur eine Chuunin und kein Anbu. Und auch Chuunin bin ich erst relativ frisch. Ich hatte eigentlich mal vor, Lehrerin an der Akademie zu werden, dass ist es ja so, was viele Chuunin machen. Also unterstelle mir noch so blutrünstige Sachen. Außerdem bin ich fünfzehn! Ich weiß ja nicht, von welcher Ecke des Kontinentes zu kommst, dass junge, jungfräuliche Mädchen so alte Männer wie dich nackig beobachten können (oder müssen?) ohne scham! Wie alt bist du? Sechzig? Du hast ja schon ganz weiße Haare! schimpfte Atsuko, beleidigt wegen der (in ihren Augen) böswilligen Unterstellung. Nun, wo sie wusste, dass Geralt nicht böse war, hatte sie keine Angst mehr. Megumi fasste grob zusammen, was geschehen war und schließlich kam auch Amaya und Florene zu ihnen. Amaya gab ihnen einen Kuss auf die Wange und drückte sie fest. SEHR fest. Atsuko jappste und auch Kenta rief um Hilfe. Dann ließ sie (endlich) von ihnen ab und erzählte, was geschehen war. Alle schienen wohl überrascht, dass Kenta und Atsuko nicht in Ketten lagen. Atsuko lächelte entschuldigend. Wir sind in Amegakure wohl auf einen seltsamen Händler herein gefallen. Er meinte, er hätte was wir suchen, also sind wir mitgegangen. Er war eigentlich echt nett. Hat uns dann leckere Pastete gemacht, wir hätten aber auch Tee nehmen können. Die hat echt mega gut geschmeckt. Was dann war weiß ich nicht mehr wirklich... . Ich weiß noch, dass ich mich so leicht fühlte, als könnte ich fliegen... und dann sind wir wohl eingeschlafen. Als wir wieder wach wurden, waren wir auf dem Schwarzmarkt. Mir wurde ein Halsband angelegt, was mir den Kopf weggesprengt hätte. Wir wurden zum Glück von einem sehr netten Mann gekauft, nachdem Kenta ein wenig getrickst hatte. Das Halsband hat er mir aber auch erst gestern abend abgenommen. erklärte Atsuko grob, als Kenta auch schon ansetzte und erzählte, wo die Reise als nächstes hinging. An dem Punkt schaltete sich plötzlich Geralt wieder ein und das Heldenbild, welches Kenta wohl von ihm mittlerweile hatte, bekam einen mächtigen Sprung, als der Weißhaarige, nach einem kurzen Wortgefecht den aschblonden Jungen in einen Karren mit Melonen beförderte, woraufhin Kenta einen Melonenhelm hatte. Aus der Ferne hörte man einen Mann laut rufen "Meine Melonen!" doch man sah ihn noch nicht. Kenta richtete sich auf, Atsuko sah die Linien auf dem Körper des Jungen, doch sie hatte diese nun schon oft genug gesehen. Atsuko ging direkt zu Geralt und baute sich vor ihm auf, ehe sie ihn mit aller Kraft schubste. Ob er ihrer "gewaltigen Kraft" gewachsen war? Atsuko war klar, dass sie damit nichts ausrichten könnte, aber es ging ja darum, ein Statement zu setzen. Was fällt dir eigentlich ein? Du kommst hier her, führst dich auf, wie ein wildes Tier, unterstellst mir indirekt, dass ich eine Meuchelmörderin bin und dann verprügelst du Kenta so? Musst du hier den Alpha markieren oder was? Ich habe keine Ahnung woher du kommst oder was es mit deine "Rudel" auf sich hat, aber es wird wohl seine Gründe haben, warum du allein bist. Besonders sympathisch scheinst du nämlich nicht zu sein! schimpfte sie. Ich mag nicht so groß und nicht so stark sein wie du, aber ich lasse nicht zu, dass du meinen Freund so herum schubst! fuhr sie weiter fort. Dann stemmte sie die Hände auf die Hüften und sah zu den anderen. Warum habt ihr ihn überhaupt mitgebracht? Oder anders gefragt, warum ist er mitgekommen? Was erhoffte er sich davon, uns zu helfen? Und meint ihr wirklich, dass ist so gut, wenn er loszieht und Arialka sucht? Ohne einen von uns? Ich traue ihm nicht... er scheint nämlich nicht besonders nett zu sein. sagte sie und musterte Geralt.

Out: Ich habe das mit dem Schwert jetzt mal nicht mit aufgegriffen, da ich nicht weiß, ob die Handlung durch Atsuko negiert wird.

Benutzeravatar
Megumi Hitsuji
||
||
Beiträge: 67
Registriert: Di 20. Nov 2018, 18:49
Im Besitzt: Locked
Vorname: Megumi
Nachname: Hitsuji
Alter: 15 Jahre
Größe: 1,42 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Stats: 30/37
Chakra: 5
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 2
Taijutsu: 3
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Hi·yoke ("Sonnendach")

Beitragvon Megumi Hitsuji » Di 30. Jun 2020, 17:18

Es kam zum Wiedersehen der Balckbulls und die Lage entspannte sich auch, da von Geralt keine Gefahr ausging, er kein Feind war. Megumi versuchte das Ganze zu erklären und auch Florene und Amaya kamen hinzu, wobei die Blauhaarige sich etwas in eine schattige Ecke begab da sie ja noch immer unter dem Fieber litt und sich ausruhen musste. "Ja eine Freundin. Sie heißt Liliruca. Arialka und ich haben sie unterwegs getroffen und uns mit ihr angefreundet. Sie sucht jemanden, ein Familienmitglied von sich und da wollten wir helfen dieses zu finden. Das ist es auch wobei Arialka ihr nun hilft während ich mit Geralt, wir uns auf den Weg gemacht haben um euch und die anderen zu finden. Das alles it aber auch eine längere Geschichte" erklärte Megumi Atsuko. Sicherlich mochte das vielleicht etwas seltsam klingen, denn so lange kannten sie Liliruca auch noch nicht aber sie war nett und freundlich, das konnte Megumi beurteilen und sie wollte niemanden etwas böses, sondern nur ihre Aria finden. Die Lykanthropin hatte ja auch soweit versprochen auf Arialka aufzupassen und Megumi vertraute ihr da. Geralt bekam auch seine Klamotten von Megumi wieder, denn die anwesenden Damen hatten alle so eine Art Problem mit der Nacktheit des Mannes. Sie besaßen eben Schamempfinden. Kenta hingegen war fasziniert von dem alten Mann, aber das mehr wegen den Muskeln, weshalb er seinen Blick auch nicht abwandte. Geralt sagte dann auch nochmal wegen dem Schamgefühl etwas bzw. dem Verhalten der Mädchen wobei die Worte wohl nicht unbedingt passend gewählt waren, denn Atsuko wirkte erst kurz erschrocken und schimpfe dann mit Geralt und war wohl auch beledigt. Megumi seufzte, was sollte man da sagen? Seine Worte waren schon etwas schroff gewesen und das konnte man falsch verstehen. "Geralt kommt nicht von hier, so gar nicht aber das kann er euch am besten selbst sagen und seine Art die ist vielleicht etwas schroff ja und das waren sicher auch nicht unbedingt die passenden Worte." Sie seufzte abermals und führte dann fort: "Geralt ist sowas wie ein Söldner und hat schon viel erlebt und gesehen und ich denke er meinte das auch nicht böse oder wollte was unterstellen oder so." Dabei schaute sie kurz zu dem Weißhaarigen. Die kleine Köchin versuchte einfach nur die Situation zu entspannen, wo sich alle wiedergesehen hatten, da musste doch kein Streit oder so losbrechen oder die Gemüter angeheizt. Sogesehen nunja was Geralt sagte stimmte gewissermaßen. Shinobi wurden auch dazu ausgebildet Attentate auszuüben, nun aber nicht unbedingt jeder Shinobi oder alle. Gab es ja auch spezielle Abteilungen usw. dafür. Atsuko sagte ja auch was sie vorhatte bzw. eigentlich vorgehabt hatte. Aber mit Situationen die auch gewaltvoll waren und unschön aussehen oder enden konnten da wurden irgendwann alle mit konfrontiert.
Die Wiedersehensfreude war auch groß soweit da schon ein paar Tränen floßen und Amaya die beiden angelich Entführten umarmte und sogar küsste und Kenta um Hilfe rief da ihm das wohl doch etwas zuviel war. Auch Atsuko jappste etwas nach Luft. "Amaya ich glaub du erdrückst sie mit deiner Wiedersehensfreude" kam es von Megumi, wobei die Iroynin die anderen auch wieder los ließ und man war halt überrascht das Kenta und Atsuko nun doch keine Gefangenen waren usw. wie man es dachte. Die Hexe erklärte dann aber auch was ihnen wiederfahren war und brachte da nun Licht ins Dunkel. Megumi schaute auch kurz erschrocken wo Atsuko das mit dem explodierenen Halsband erwähnte und den komischen Pasteten. Also wurden sie tatsächlich entführt aber dieser Käufer am Ende schien kein schlechter Mensch zu sein? Nunja okay er erhoffte sich durch die beiden etwas, denn dieser Typ war es dann wohl welcher ihnen die Mission gab von der Kenta gesprochen hatte. Das würde zusammen passen. "Ja da kann man vom Glück reden das dieser Mann so nett war und dieses Halsband auch weg ist. Und dieser Typ mit den Pasteten und dem Tee ehh ich glaub da war irgendwas drin was da normal nicht reingehört. Nene, wenn ich Pasteten mache dann schläft man nach dem essen nicht ein oder weiß nicht mehr was passiert ist. Wenn ihr danach auf dem Schwarzmarkt aufgewacht seid dann....dann hat dieser Typ euch da hingebracht. Dann war das eine linke Bazille." und das war noch milde ausgedrückt. "Die Hauptsache ist aber das es euch jetzt gut geht und alles okay ist." meinte sie noch dazu.Kenta erzählte dann auch was, wohin sie wohl als nächsten wollten. Er errzählte dabei was von Mission und Hexen und Atsukos Familie und von einem Land wo das sein sollte und er hoffte das dies wohl ein fliegendes Zauberland wäre. Megumi schaute ihn da etwas verwirrt an und dann zu Atsuko. Es hörte sich schon naja etwas verrückt an, wobei nun aber auch nicht total weit hergeholt. Nein nein nachdem was Megumi schon gesehen hatte und gehört hatte. Und es klang doch auch schön wenn da ein Anhaltspunkt zu Atsukos Familie war. "Ehh okay? Also das Land deiner Vorfahren Atsuko?" kam es fragend von der Köchin ob sie das nun richtig alles verstanden hatte. Das mit der Hexerei war ja schon immer eine Sache gewesen bei der Kagari, sie glaubte ja auch fest daran und Megumi hatte sie da auch nie schickaniert oder so oder es für unglaubwürdig gehalten. Sie waren ja auch Freunde. Und zuletzt in Duas da hatte man ja auch kurzzeitig etwas sehen können das was mit Atsuko war bzw. passiert war. Hier schaltete sich dann auch Geralt kurz darauf ein nachdem er ein kurzes Wortgefecht mit Kenta hatte und diesen in einen entfernten Karren voller Melonen schleuderte. "Geralt!" kam es entsetzt von Megumi. Was sollte denn das jetzt? Konnte man das nicht ohne Gewalt klären? Sie wandte sich auch sofort zu Kenta um. "Alles okay Kenta?!" also nun wirklich, das tat nicht tot was der Lykanthrop da getan hatte. Megumi schaute auch kurz ernst zu ihm. In der Ferne hörte man auch irgendwen was von Melonen rufen, offenbar würden sie also nicht mher unbedingt lange allein sein. Der Junge mit den aschblonden Haaren war aber wohl auch unverletzt, jedenfalls richtete er sich wieder auf, hatte eine kaputte Melone auf dem Kopf wo wohl manch einer darüber gelacht hätte- Aber man sah die Male/Linien auf seinem Körper und das rote Auge. Genauso wie in Duas. Oh nein bitte nicht waren Megumis Gedanken bei dem Anblick. Artete das nun aus? Die junge Hexe baute sich vor Geralt auf, schupste diesen bzw. versuchte das eben und schimpfe auch ordentlich mit ihm und fragte was das sollte. Da bekam er eine ordentliche Standpauke was wohl auch verdient war. Megumi versuchte auch zu intervenieren. "Bitte bitte hört auf. Fangt keinen Streit oder Kampf oder sowas an. Das alles lässt sich doch auch mit Worten klären" meinte sie und schaute zu den Beteiligten. Ihr Gesicht war voller Sorge und auch ein paar Tränen hatten sich gesammelt. Das Ganze sollte doch ein freudiges Wiedersehen sein und jetzt sowas. Geralt hatte auch zu Kenta gesprochen, wollte ihn ermahnen und nunja ähnliche Worte hatte er auch zu Liricua gesagt, sie klangen harsch und alles, kalt usw. "Weil er uns helfen wollte. Er hat versprochen alle von Blackbull zu finden und ihnen zu helfen wenn nötig und durch ihn und seine Fähigkeiten konnten wir euch so schnell finden, auch Amaya und Florene. Und er er wird nicht alleine gehen. Ich werde Geralt begleiten. Ich habe Arialka versprochen das ich nach euch allen sehe und das schließt Goku und Yuri natürlich mit ein und dann werden wir sie wieder aufsuchen. Und Geralt hat viel erlebt und gesehen, schlimme Dinge, wie wir auch, sogar noch schlimmere. Ja ich weiß das war nicht nett von ihm und hätte man auch anders machen können was hier eben passiert ist aber ich denke....ich denke er will einfach nur nicht das uns das gleiche passiert was ihm wiederfahren ist." So kam es von Megumi wobei sie alle einzelnd nacheinander ansah. Sie versuchte lediglich die Fugen zu glätten. Klar könnte man nun meinen das sie sich auf seine Seite stellte und zwar die von Geralt da es schon so aussah als nahm sie diesen in Schutz, aber die kleine Köchin kannte eben seine Geschichte und ja seine Art und Weise darüber konnte man sich streiten, die war wohl etwas zu harsch. Andererseits war die Welt auch nicht unbedingt immer nett...nein die konnte grausam und gemein sein, gefährlich und nahm auch keine Rücksicht. Vielleicht würde sich Geralt ja auch nochmal dazu erklären und auch sagen wieso er ihnen half also was er sich davon erhoffte.
Handeln | Denken | Reden | JutsuBildweitere Charaktere

Benutzeravatar
Florene
||
||
Beiträge: 93
Registriert: So 14. Jul 2019, 21:00
Im Besitzt: Locked
Discord: AngelsShare92 #2038
Vorname: Florene
Nachname: Honnor
Alter: 19
Größe: 1,63m
Gewicht: ca. 54kg
Stats: 30/30
Chakra: 7
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 3
Wissensstats: Medicwissen
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Hi·yoke ("Sonnendach")

Beitragvon Florene » Do 2. Jul 2020, 23:43

Mit Wehmut in den Augen beobachtete die blauhaarige das Widersehen ihrer neu gewonnenen Freunde. Amaya schien sich mehr als nur zu freuen, dass sie ihre beiden liebsten wieder gefunden hatte. Bei ihrer freudigen Umarmung erdrückte sie Atsuko und Kenta ja beinahe schon, sodass auch Florene kurz davor war den beiden zu Hilfe zu eilen, hätte Amaya sie just in diesem Moment wieder los gelassen. Auch der blauhaarigen, welche noch nicht lange Teil dieser wirklich bunten und lustigen Truppe geworden war, lief ein kleines Freundentränchen die Wange hinab, weil sie sich eben so sehr für die Blonde im Bunde freute. Aber auch für Kenta und Atsuko, dass sie scheinbar Glück im Unglück gehabt hatten.

Denn nachdem sie den beiden erzählt hatten, wie sie sie gefunden hatten, erzählten auch diese beiden, was ihnen wiederfahren war, sodass sie erfuhren, dass sie zwar wirklich gekauft, aber eher freigekauft worden waren. Wenn man das nun so wirklich verstehen konnte. Doch Florene hatte nicht wirklich die Kraft dazu nun danach zu fragen. Sie nahm es einfach hin und ließ sich, mangels ihrer aktuellen Kräfte so langsam an der kühlen Wand hinab sinken, um nicht weiter stehen zu können.

Dennoch beobachtete sie das Geschehen, auch wenn sie nicht alles an Gesprächen mitbekommen hatte, was in dem Fall, was nun passierte, wohl doch schlecht war. Denn plötzlich bemerkte sie nur, wie ein völlig unvorbereiteter Kenta durch die Luft befördert wurde, sodass er in einem Melonenwagen landete. Ein wenig erschrocken über diese Handlung, huschte ihr Kopf nach vorn um zu sehen, ob es dem jungen Helden denn auch gut ging. Doch da sich Kenta nun aus den matschigen Melonen herauskämpfen konnte, richtete sie nun ihren Blick auf Geralt, eine Atsuko, welche vor ihm stand und versuchte Kenta zu verteidigen, eine Megumi, welche versuchte Geralt zu verteidigen und eine Amaya, die wohl sicherlich überfordert wäre von diesr Situation.

Zu allem übel, hatte die junge Frau so langsam wirklich keine Kräfte mehr. Sie musste sich ausruhen und in eine kühlere Umgebung. Doch eigentlich wollte sie die Wiedersehensfreude nicht stören, allerdings rappelte sie sich nun langsam wieder auf und bewegte sich rüber zu Amaya und tippte ihr auf die Schulter. Ihr war es unangenehm so vor allen zu sprechen, denn eigentlich lag das Augenmerk der Sutuation gerade deutlich wo anders. „Amaya… ich muss mich wirklich ausruhen.. ich befürchte wenn ich mich nicht bald irgendwo ausruhen kann, kippe ich euch gleich um..“, es war ihr wirklich unangenehm sie darauf anzusprechen. Aber sie fühlte sich wirklich nicht gut. Ihr Gesicht musste mittlerweile wirklich mehr als blass wirken und ihr stand der Schweiß mit Sicherheit nicht nur durch die Hitze im Gesicht.

Das Fieber war wohl ebenfalls etwas angestiegen. Hoffentlich machte sie den anderen jetzt nicht noch mehr Arbeit als ohnehin schon, denn die Situation zwischen Kenta und Geralt war doch ziemlich angespannt, sodass sie nicht so ganz wusste, wie das wohl ausgehen würde. Auch wenn Geralt es scheinbar gut meinte, sie wusste nicht wie Kenta nun reagieren würde. Geralt hatte ihm immerhin sein Schwert angeboten um seine Freunde zu beschützen, aber die Aktion mit den Melonen, war doch ein wenig überstürzt gewesen. Doch darum machte sie sich nun nicht mehr wirklich die Gedanken. Sie beugte sich nun leicht vor und lehnte sich gegen Amayas Rücken um sich ein wenig zu stützen. „Ich kann wirklich nicht mehr…“, murmelte sie nun ein wenig leise, wobei sie bereits merkte, dass ihre Wahrnehmung ein wenig schwammiger wurde als zuvor noch gewesen…
Flashbacks hurts...
Ich bin wieder hier... in meinem Revier!
Bild
Charaktere | Aktivität | NBW I | NBW II
Andere sprechen | Flo spricht| Flo denkt | Handlungen
#804080 | #00BFFF| #80BFFF


Zurück zu „風 Kaze no Kuni“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast