Hi·yoke ("Sonnendach")

Grenzenlose Wüstenlandschaften prägen dieses Reich. Vereinzelt findet man Gebirge, Oases oder Ruinen, wie zum Beispiel die Ruinen Sunagakures.
Benutzeravatar
Atsuko Kagari
||
||
Beiträge: 80
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 20:45
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Atsuko
Nachname: Kagari
Alter: 15
Größe: 1,55 m
Gewicht: 45 kg
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 6
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Hi·yoke ("Sonnendach")

Beitragvon Atsuko Kagari » So 13. Sep 2020, 21:12

Auch Kenta fand tröstende Worte für Goku und es schien wohl auch ein wenig zu helfen. Atsuko und Kenta erzählten ein wenig von dem, was geschehen war, woraufhin Goku wütend wurde. Doch... sie konnten nicht länger sich darüber unterhalten, denn die Szenerie um sie herum änderte sich schlagartig. Die beiden Söldner stürmten herein, hielten die Tür zu, Atsuko warf einen Blick nach draußen, ehe sie nach hinten taumelte, als eine Kuh, wie wild geworden, ihren Schädel gegen die Tür stieß. Atsuko zitterte vor Angst und wusste nicht, was da gerade um sie herum geschah. Als die Söldner plötzlich zurück wichen und auf Kenta starrten, sah auch Atsuko zu ihm. Eine seiner Körperhälften hatte sich gewandelt und überzog seinen Leib. Tränen rannen sein Gesicht hinab. Kenta... sagte Atsuko leise, jedoch einfühlsam. Sie hatte keine Angst vor Kenta. Doch Kenta reagierte nicht, stattdessen ging er auf die Tür zu und würde diese öffnen. Kenta! rief Atsuko nun lauter, doch der Junge reagierte noch immer nicht. Goku hingegen fand seinen Mut, er stellte sich vor Atsuko. Zugegeben, Atsuko überragte den kleinen Affenjungen noch immer, aber die Geste zählte. Er ging die beiden Söldner harsch an. Doch diese waren wohl gerade ihr kleinstes Problem. Die Kagari sah zu Kenta, der mühelos die Kuh aufhielt, die auf die Tür versuchte zuzurennen. Er hielt ihren Schädel mit einer Hand fest, bis diese, von Kraft verlassen, erschöpft zusammen brach. Das Spektakel spielte sich immer noch draußen ab und Kenta stand nur da, sah nach oben, griff sich an die Brust. Atsuko konnte nicht hier stehen und warten. Noch während Goku versuchte sie zu verteidigen, lief Atsuko los, direkt zu Kenta. Sie hatte Angst, große Angst. Aber nicht vor Kenta. Er hatte ihr gezeigt, dass er es kontrollieren konnte. Sie vertraute ihm und er hatte sie bisher nicht enttäuscht. Wenn er das, was ihn befallen hatte, nicht kontrollieren könnte, hätte er das Tier eben doch auch einfach töten können. Doch er hielt es auf. Atsuko lief nach draußen, unter den roten Himmel, der alles in ein gespenstisches Licht tauchte. Sie stieß gegen Kenta und umarmte ihn fest von hinten. Das Mädchen drückte ihr Gesicht an seinen Rücken, schloss dabei fest die Augen, in dem irrsinnigen Gedanken, dass wenn sie das Massaker um sie herum nicht sah, sie auch davon verschont blieben. Kenta. Ich bin da, hörst du. Ich lasse dich nicht alleine. Nicht... nicht nochmal. sagte sie und schluckte hart, als sie an das zerstörte Bad in Ame dachte. Als sie ihn zuletzt alleine ließ. Nein, sie hatte geschworen, dass sie das nicht erneut tun würde.
Atsuko sah nicht, dass der Himmel wieder blau wurde. Sie hörte nur die vertraute Stimme von Amaya, die nach ihnen rief. Sie hatten sich Sorgen gemacht, oder? Wer konnte es ihnen verübeln. Die Junghexe hob ihren Kopf. Amaya! Florene! Hier sind wir! rief sie, so laut sie konnte. Dabei bemerkte sie auch, wie sich ihre Umgebung beruhigt hatte. Der Himmel war wieder blau, die Tiere versuchten keinen Suizid mehr. Doch das Meer an totem Vieh um sie herum war nicht zu übersehen. Doch nicht alle waren tot. Es gab auch zahlreiches, das verletzt war. Aber auch Menschen waren darunter verletzt, die einfach von den wildgewordenen Tieren erwischt worden waren. Klar, in so einem Ort, wo viele Menschen und viele Tiere auf einem Fleck waren, war das wohl nicht verwunderlich. Die schwarze Masse um Kenta ging zurück, er ging auf die Knie. Atsuko ließ ihn los, jedoch nicht für lange, denn sie ging nur um ihn herum, um dann vor ihm auf die Knie zu gehen und ihn wieder in den Arm zu nehmen. Sie hörte seine Stimme, noch immer weinte er. Goku war der erste, der eine Antwort darauf fand. Ja, vielleicht hatte der Affenjunge recht. Atsuko löste sich, nahm das Gesicht ihres Freundes zwischen ihre Hände und sah ihn fest an. Ich bin da, Kenta, hörst du? Wir sind alle für dich da. Und... wenn deine Mutter da draußen ist, werden wir sie finden, wenn du das möchtest. Dann soll das Hexenreich warten, die haben mich sowieso nicht gewollt, die werden wohl kaum auf mich warten. Doch ... wenn du eine solche Verbindung zu deiner Mutter hast... dann muss es etwas bedeuten, Kenta. Vielleicht bekommst du dann auch deine Antworten. sagte sie und legte ihre Stirn gegen seine. Ihr Hexenhut verrutschte dabei und fiel zu Boden. Ich lasse dich nicht alleine, nie mehr. flüsterte sie leise. Doch Goku hatte recht, sie sollten Amaya und Florene suchen. Atsuko hatte Amayas Stimme zuvor gehört und auch darauf geantwortet, doch ob sie das gehört hatte, in dem Lärm? Plötzlich hörte die Kagari dann jedoch schnelle Schritte und sah die beiden Medics auf sie zukommen. Amaya erkundigte sich nach ihnen, ob es ihnen gut ging, Atsuko nickte, auch Goku wurde von Florene knapp begrüßt, nachdem Amaya Flo für Goku vorstellte. Vermutlich würde es nun erneut zu Gruppenkuscheln kommen, oder? Florene kam direkt dazu und nutzte ihre Medicfähigkeiten. Kentas jetzigen Tränen waren normal, doch natürlich war Atsuko nicht entgangen, dass er zuvor eine schwarze Masse geweint hatte. Die Spuren davon waren noch auf seiner Wange zu sehen. Die Kagari fürchtete es aber nicht. Er war Kenta, und sie fürchtete Kenta nicht. Sie vertraute ihm. Wenn alle gesund sind, sollten wir hier verschwinden... sagte Atsuko leise. Sie waren alle vereint und die Stadt war gerade sowieso in Aufruhr. Es würde erst spät auffallen, dass sie weg waren und heute würde der Hutträger ganz gewiss nicht mehr los reisen, nach dem, was hier passiert war. Doch... warum war es eigentlich passiert?

OT: Wegen dem Positionswechsel von Atsuko habe ich versucht den Post von Amaya ein wenig offen zu halten, mit meiner Reaktion, da z.B. Amaya dann ja nicht Atsukos Hand nehmen kann oder sie umarmen kann usw. :)

Benutzeravatar
Kenta
||
||
Beiträge: 79
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 17:43
Im Besitzt: Locked
Vorname: Kenta
Nachname: -
Alter: 15 Jahre
Größe: 1,58 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 30/38
Chakra: 2
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 6
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: +25% Stärke + Speed
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Hi·yoke ("Sonnendach")

Beitragvon Kenta » Mo 14. Sep 2020, 22:31

~Verwirrung~

Kentas Bewusstsein war nicht verschwunden, aber es war überzogen von einem Schleier der Emotionen die er niemals zuvor verspürt hatte. Mit wachem Auge konnte er etwas sehen, nein hören? Fühlen? Ein Herzschlag .....ein Schrei neuen Lebens der nicht zu hören war und ein Impuls voller Leid der daraufhin folgte. Kenta fühlte sich so als hätte man einen Teil von ihm selbst in Stücke gerissen. Sein Leib fing an zu zittern unter den intensiven Emotionen die er verspürte. Er fühlte sich allein, nackt in der Dunkelheit und vor ihm nur all dieses Leid. Kenta wollte etwas sagen, er wollte schreien , doch er konnte nicht. Die vertrauten Stimmen um ihn herum nahm er nicht richtig war. Sie waren zu weit weg....ja weit weg. War er allein? Die Gedanken des Jungen kreisten für einen Moment darum seine Hand auszustrecken und sich der Macht in seinem Inneren hin zu geben. Er wollte das dieses Leid ein Ende fand, er wollte helfen....so sehr helfen. Dann spürte Kenta plötzlich etwas. Wärme, eine angenehme vertraute Wärme die in seinen Körper eindrang. Ein Vertrauen welches nicht unbekannt war wie der Weg der vor ihm lag. Es war die Stimme von Atsuko die er nun klar hören konnte. Sie war hier? Kenta wurde so langsam "wach", entkam diesem Traum der sich vor seinen wachen Augen abgespielt hatte. Doch war das wirklich ein Traum? Der rote Himmel war verschwunden lediglich ein Bild des Chaos blieb. Die Armen Tiere...Kenta war zu Boden gegangen und die Hexe war um ihn herum gewandert und drückte ihn schließlich in ihre Arme. Kenta fühlte sich geboren. Unser Held blickte mit seinen verweinten Augen in die seiner Freundin. Er hörte ihre Worte und nun auch die Stimmen seiner Freunde. Ja die Blackbulls! Er war nicht allein! Langsam ging ein Arm von Kenta hoch und er berührte die Wange des Mädchens. "Nein Akko. Ich habe dir versprochen das wir gemeinsam Antworten für dich, für uns finden. Was auch immer das gerade war....diese Mutter wollte mich dann genauso wenig wie deine Eltern, denn warum kommt die jetzt mit sowas?" Fragte er sie und auch sich selbst. Wieder etwas was sie gemeinsam hatten, so machte es zumindest den Anschein. Kenta legte dann seine Stirn gegen die Ihre. "Danke....und ich bin immer bei dir, ich hab dich mega gern Akko ich weiß ich kann mich immer auf dich verlassen." Intime Worte voller Gefühl die unser Held da ausgesprochen hatte. Aber kein Wunder das er in dieser Situation, bei all den Gefühlen die ihm überkommen hatten emotional reagierte. Florene, Goku Amaya sie waren schnell zur Stelle. Die neuste im Familien Bund Blackbull erkundigte sich bei Kenta ob er verletzt war. Er löste sich von Atsuko und schüttelte den Kopf. "Nein, denke alles okay." Sprach er langsam aus. Amaya rief zum internationalen Gruppenkuscheln auf. Bald würde dies eine Blackbull Tradition werden und Kenta freute sich so gute Freunde zu haben. Nein so eine Familie zu haben! Aber er kam nicht drum herum das ihn diese Situation traf. Die Einsamkeit, dieses schreckliche Gefühl von eben. So musste es sich anfühlen wenn er einen von Ihnen verlieren würde. Unser Held war sich sicher das er dieses Gefühl niemals wieder erleben wollen würde und dies bedeutete stärker zu werden, stärker als Alle Anderen vor ihm! Kenta fand Trost durch die körperliche Nähe. Atsuko war da, Amaya....(War sie größer geworden????)...vielleicht auch die anderen Beiden? Langsam würde unser Held sich wieder aufraffen. "Goku." Meinte er plötzlich. Kenta hatte die Worte des Affenjungen nämlich trotz seines Zustandes gehört. "Ich bin kein göttliches Kind und das eben war etwas mit dem ich absolut nichts zutun haben möchte. Es hat mir aber eines gezeigt. Die Welt dort Draußen ist zu groß für uns. Daher wird es Zeit das auch wir größer werden." Kenta hatte durch seine Freunde neuen Mut fassen können. "Der Kerl der uns gekauft hat, hat uns vor einer schlimmeren Situation bewahrt." Unser Held sagte nicht um was es sich handelte er hatte keine Lust darauf Atsuko daran zu erinnern. "Also verschwinden wir von hier. Atsuko kennt den Weg ins Land der Hexen!" Ja hoffentlich kannte sie diesen auch noch. Welches Abenteuer würde unsere Helden noch erwarten? Sie ahnten nicht das ein gieriger Mann mit Vorliebe für Äpfeln bereits einen lukrativen Deal abgeschlossen hatte der den Blackbulls so garnicht in den Kram passen würde. Das Chaos welches ausgebrochen war bot ihnen einen Vorteil, sie konnten sicherlich unbemerkt die Siedlung verlassen. Also mussten sie nur Proviant einpacken und es konnte los gehen! Kenta würde Atsuko ins Gesicht sehen. Er dachte darüber nach was sie alles bereits erlebt hatten und blind fast schon hatten sie damals in Duas entschieden gemeinsam eine lange Reise anzutreten. Kenta würde Amaya und dann auch Goku ansehen. Sie waren hier um Kenta und auch Atsuko auf ihrer Suche nach Antworten zu unterstützen und unser Held würde versuchen das sie stolz auf ihn sein konnten.
"reden", *denken*, Link
Bild

Benutzeravatar
Son Goku
||
||
Beiträge: 116
Registriert: Di 20. Nov 2018, 16:47
Im Besitzt: Locked
Vorname: Goku
Nachname: - (Soto)
Alter: 14
Größe: 1,44
Gewicht: 42
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 4
Taijutsu: 5
Abwesend?: Nein

Re: Hi·yoke ("Sonnendach")

Beitragvon Son Goku » Di 15. Sep 2020, 07:13

So schön das wiedersehen mit Kenta und Akko auch war so blieb es nicht ohne Tränen, denn Goku schüttete ihnen das Herz aus. Und als ob die Reise der Bulls nicht schon anstrengend genug war mussten Kenta und Akko auch noch die Strapazen des Sklavenhandels durchstehen. Goku war unglaublich wütend darüber, doch bevor er dem weiter nachgehen konnte und ein paar Nasen einbutzen konnte passierte etwas seltsames, der Himmel verfärbte sich Rot und die Tieren fingen an Amok zu laufen. Goku konnte dies anfangs nicht richtig sehen doch nachdem die Tür fachkundig entfernt wurde sah er den roten Himmel klar. Die Situation war seltsam aber auch gefährlich, dass hatte Goku so im Gefühl also irgendwie. Goku hatte sich schützend vor die deutlich größere Akko gestellt und dabei die Wachen angegiftet. Diese jedoch machte sich auf zu Kenta und kümmerte sich um ihn. Goku würde sich nicht aufhalten we vertraute ihr, stattdessen würde er sich den Rucksack mit soviel Essen und Trinken vollstopfen wie möglich, damit die Bulls direkt los können. Zum Glück hatte er einen Reiserucksack da passte einiges rein. Goku muss unbedingt mal dieses Versiegelndingens lernen!
Goku kam auch aus dem Zimmer und draußen saßen Akko und Kenta zusammen und es wirkte so vertraut und nah. Goku mochte das es wärmte auch sein Herz. Wenn er die beiden so ansah bekam er den Wunsch sich auch zu verlieben, Goku wurde halt auch älter. Amaya war auch da mit einer anderen Person, das musste wohl das Nackedeimädchen sein. " AMAYA!" Mit einem kräftigen Satz umschlange seine Arme den Körper von Amaya und er hob sie kurz hoch. Es war auch super sie wieder zu sehen. " Wow du hast dich verändert seit wir uns das letzte Mal gesehen haben, du bist noch viel hübscher geworden. Und du musst das Nackdeimädchen sein, Kents erzählte mir du seist Pervers und machst dich gern nackt. Ich hab aber noch nicht verstanden warum jeder so ein Problem mit dem Nackt sein hat." Goku wandte sich Florene zu und bei seiner Erläuterung zuckte er mit den Schultern. Wr würde danach Florene genau inspizieren und dafür auch hinter ihrem Po in die Hocke gehen. Goku war nun mal Goku, Taktgefühl lernt er noch. " Du hast aber keinem Schwanz, ich dachte du wärst vielleicht wie ich aufgewachsen nur eben nicht bei den Enko." Goku würde sich wieder aufrichten und vermutlich jede Reaktion hinnehmen die nun kommen mag. Doch er hatte auch schon die ganze Zeit ein blödes Gefühl wegen diesem Ort. " Kenta geht es sicher gut der ist Hart im nehmen, außerdem war ja Akko da!" Goku zeigte mit den Daumen nach oben. Kenta sagte auch noch etwas zu Goku. Dieser wedelte mit seinem Affenschwanz herum und entgegnete " Ja und ich bin eigentlich Mensch aber auch Halbaffe. Im Endeffekt bist du Kenta. Also ob du nun göttlich bist oder nicht ändert daran auch nichts." Goku spürte das Gruppenkuscheln schon anbahnen doch hier war es ungeeignet. " Nun ihr beiden "Sklaven" wird Zeit, dass Black Bull euch zurück stiehlt! Wir sollten weg hier solange alle verwirrt sind und zwar zackig! Dann können wir Kuscheln!"

Benutzeravatar
Amaya Kuchinawa
||
||
Beiträge: 99
Registriert: Mo 4. Mai 2015, 23:33
Im Besitzt: Locked
Vorname: Amaya
Nachname: Kuchinawa
Alter: 16
Größe: 1.68
Gewicht: 65 kg
Stats: 30/
Chakra: 7
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 2
Wissensstats: Medicwissen
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Hi·yoke ("Sonnendach")

Beitragvon Amaya Kuchinawa » Mi 16. Sep 2020, 09:11

Blackbull war Familie, das zeigte sich besonders auch in solch gefährlichen, beängstigenden oder verwirrenden Situationen. Die Wiedersehensfreude war groß, Amaya ließ sich drücken. "Verändert, glaubst du?... noch hübscher?..danke." Wann hatte Goku sie schon mal zuvor hübsch genannt? Also so richtig ernsthaft wie es jetzt rüber kam, aber das war ja auch egal. Sie drückte ihn einfach und es tat so gut ihn wieder da zu haben. Dass sie den Affenjungen so vermissen konnte hätte sie auch nicht gedacht, auch Yuri und Ari wollte sie gerne wieder sehen und hoffentlich auch bald wieder Megumi. Wenn sie nicht generell so in Unruhe wäre, bestimmt wäre sie noch auf den Nakedei Kommentar eingegangen. So war es nach der Umarmung von Goku und der Versicherung dass Kenta schon einiges aushielt, zusätzlich Florene die sie beruhigte und ermahnte, dass sie so aufgebracht wohl kaum eine Hilfe für Kenta war. "Danke Flo. Du hast natürlich Recht." Sie wusste nicht wieso, aber es gab ihr viel, dass es noch eine Heilerin in der Gruppe war und dann auch noch Florene.
Und sie nickte, Goku musste natürlich noch sein Begrüßungsritual zur Ende bringen aber dann antwortete Atsuko auch schon auf ihr Rufen und sie liefen zu ihnen.

Atsuko hatte Kenta im Arm und hatte nicht lange gedauert da hatte sich auch Amaya dazu geworfen und wollte alle anderen auch zum Gruppenkuscheln dabei haben. Nicht zu unrecht. Keinem war so richtig was schlimmes passiert, also Florene wollte gleich losheilen aber verletzt war zum glück keiner. Zumindest nicht körperlich, denn Amaya hatte immer noch Kentas Weinen im Ohr und das Gekreische der Tiere und die Angst oder Wut oder auch Schmerzensschreie von Menschen auch wenn es bereits aufgehört hatte. Als sie hinzu kamen, hatte Atsuko so weit wie sie es vermochte und mit viel Einfühlungsvermögen versucht Kenta zu beruhigen und ihm zu vermitteln, dass er nie alleine ist. Amaya fragte sich wie es kam, dass Atsuko immer zuerst da war um ihm zu helfen und war ganz insgeheim wütend auf sich selber, weil sie wusste was sie bei diesem Anblick empfand und es eklig fand so zu fühlen. Wichtig war nur, dass sie sich gegenseitig halfen, wer da bei wem zuerst half oder tröstete, das war sowas von unwichtig, so und etwas anderes würde sie einfach nicht zulassen und ihre dämlich Eifersucht dufte sich selbst den Schädel einschlagen..wie....diese Vögel, genau. Einmal durchatmen, und diese Anspannung löste sich in der Umarmung sowieso auf. Es gab nichts zu beneiden. Sie waren alle eins. Eine Familie. Angst hatte Amaya auch keine gehabt vor Kenta, eher um ihn. Sie hatte beschlossen, dass sie nie mehr Angst vor ihm haben würde und daran hielt sie sich genauso eisern wie Atsuko daran, ihn nie mehr allein zu lassen. Sie sollten verschwinden, sagte Atsuko und Amaya warf einen Blick rundum.

Kentas Geste war herzerwärmend und auch Amaya konnte sich dagegen nicht wehren, sie fand es schön. Es war einfach zu sehen, wie gut Atsuko ihm tat und zum ersten mal kam ihr ein Gedanke, über den sie wohl noch eine Weile grübeln würde, ob sie wollte oder nicht. Was wenn sie die einzige wäre, die dachte, dass sie gut für Kenta wäre? Was wenn diese fast schon magische Bindung der Beiden doch etwas mehr war oder werden würde? Und was, wenn das gut so war, für die zwei, besser sogar, als alles was sie versuchen oder tun konnte? Die zwei hier, schienen so natürlich lieb miteinander um zu gehen und sie wusste echt nicht was sie dazu denken sollte, denn es verwirrte sie, es gefiel ihr und es tat ihr weh zugleich. Eines war ihr aber klar, sie wollte das beste für alle aus ihrer Familie. Und sie würde nicht egoistisch sein, wenn sie den Eindruck gewann, was hiermit im Hintergrund einer Prüfung unterzogen werden würde, dass sie hier nur etwas verderben konnte. Dass Kenta fest überzeugt war sie beide zu lieben, wusste sie nach wie vor nicht, noch dass die zwei beschlossen hatten dass sie sich wohl lieben mussten. Auch Gokus Versuch das Kuscheln zu verschieben half nicht, aber es hielt nicht lange an. Doch lange genug, dass es allen innen drin besser gehen sollte. Bei Amaya hatte es geholfen. Sie lächelte milde.

Nun ging es wieder um den Aufbruch. "Aber es sind doch jetzt Verletze hier..." Als Medic war das natürlich ein Thema für sie. Von ihrem Team war keiner verletzt, das hieß nicht, dass andere keine Hilfe brauchen würden. Aber da waren sich Atsuko, Kenta und Goku wohl einig. Und erstens wären Florene und sie damit sowieso überstimmt, zweitens hatten sie ja Recht. "Das Schwert...wir dürfen das Schwert von Geralt nicht hier lassen. Also Sachen holen und dann weg." Das mit dem göttlichen und Kind, hatte sie nicht alles mitbekommen. Aber sie konnte Kenta da nur zustimmen, dass dieser rote Himmel ne Nummer zu groß für sie war. Also gut.. Zeit für den Aufbruch.
| "Reden" | [Denken] | "Schreien" |Charakter | Kuchinawa Clan|
Bild Bild

Benutzeravatar
Florene
||
||
Beiträge: 106
Registriert: So 14. Jul 2019, 21:00
Im Besitzt: Locked
Discord: AngelsShare92 #2038
Vorname: Florene
Nachname: Honnor
Alter: 19
Größe: 1,63m
Gewicht: ca. 54kg
Stats: 30/30
Chakra: 7
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 3
Wissensstats: Medicwissen
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Hi·yoke ("Sonnendach")

Beitragvon Florene » So 20. Sep 2020, 23:33

Florene verschaffte sich einen Überblick über die gesamte Situation. Atsuko schien es gut zu gehen, auch Kenta ging es gut, bis auf die paar kleinen Schrammen an der Hand, war alles in Ordnung, sodass sie ihm die kleinen Einschnitte heilen musste. Da die anderen soweit also keine Verletzungen davon getragen hatten, konnte sie im Anschluss daran an der großen Knuddelrunde mit machen. Amaya hatte sie beruhigen können und war wirklich froh darüber, dass es ihr wieder etwas besser ging. Diese Aussage von Goku allerdings, irritierte sie ein wenig. „Kenta, was hast du ihm bitte erzählt, dass er mich als das Nackedeimädchen begrüßt?“, fragte sie ihn nun und hob eine Augenbraue, als sie sich aus der Umarmung gelöst hatte.

Doch die Ruhe konnte nicht bleiben. Immerhin mussten sie weiter und auch wenn der Anblick der ganzen toten Tiere sie innerlich wirklich aufwühlte, mussten sie nun handeln. Sie hörte zudem die Worte ihrer Freunde. Sie machten sich so viele Gedanken um die weitere Reise, dass auch sie begann sich immer mehr Gedanken darum zu machen, wie sie nun weiter vorgehen sollten. Das Ziel war klar – das Hexenland. Weshalb sie doch alles packen und eigentlich los wollten. Doch waren sie nun wirklich alle fit genug? Sie selbst fühlte sich deutlich besser, auch Amaya hatte sich ausgeruht, Atsuko du Kenta schienen ebenfalls fit genug zu sein, weshalb sie nun nur noch zu Goku, dem Affenjungen, sah.

„Geht es dir denn so weit gut Goku, dass wir weiter reisen können?“, er sah ziemlich müde und ausgetrocknet aus. Hatte er nicht genug getrunken? Da sie sowieso noch ins Zimmer wollten um die Sachen von Kenta und Atsuko zu holen, würde sie Goku direkt etwas zu trinken anbieten. Amaya schien sich nun auch endlich ein wenig beruhigt zu haben, sodass sie nicht so aufgebracht war. Kenta schien nicht mehr zu weinen und Atsuko hatte ihm so viel Liebe gegeben, wie man einem guten Freund nur geben konnte um ihn zurück ins hier und jetzt zu holen, immerhin hatte er dies gebraucht. Florene verstand noch nicht so recht, was hier von statten ging und was das alles mit Göttern oder sonstigem zu tun haben sollte, sie wusste nur, dass hier waren ihre Freude und diese brauchten ihre Hilfe. Also war sie da und würde Helfen, wenn sie sie brauchten, so und nicht anders.

Langsam stand sie wieder auf, richtete die Hand an all die, die mit ihrer Hilfe aufstehen wollten und würde sich mit ihnen erst einmal auf den Weg zurück ins Zimmer machen, sodass sie nochmal alle die Möglichkeit hatten die Wasserflaschen aufzufüllen und anschließend sollte es wohl schon los gehen. Sie war jedenfalls bereit dazu und würde die anderen unterstützen!
Flashbacks hurts...
Ich bin wieder hier... in meinem Revier!
Bild
Charaktere | Aktivität | NBW I | NBW II
Andere sprechen | Flo spricht| Flo denkt | Handlungen
#804080 | #00BFFF| #80BFFF

Benutzeravatar
Atsuko Kagari
||
||
Beiträge: 80
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 20:45
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Atsuko
Nachname: Kagari
Alter: 15
Größe: 1,55 m
Gewicht: 45 kg
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 6
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Hi·yoke ("Sonnendach")

Beitragvon Atsuko Kagari » Mi 23. Sep 2020, 21:40

Wie Goku Amaya ein Kompliment machte und wie er Florene begrüßte bekam Atsuko nicht mit. Sie war in diesen Momenten voll und ganz auf Kenta konzentriert. Dieser fand ihren Blick und fing ihn auf, ehe er seine Hand an ihre Wange legte. Der Kagari fiel nicht wirklich auf, wie vertraut diese Szene war. Es war doch alles ganz normal, oder? Sie verspürte kein Herzklopfen, denn die Sorge um ihren Freund war Größer, sowie der Wunsch, ihm zu helfen. Das dies ebenfalls ein Zeichen dafür war, dass sie nicht wirklich in ihn verliebt war, ahnte sie natürlich nicht. Sie hörte seine Worte und lächelte dann leicht. Vielleicht wollte sie dich gar nicht ins Waisenhaus bringen? Jemand... der solch eine Macht hat... der muss doch sicherlich auch seine Gründe haben, beziehungsweise kann keine einfache Mutter sein, die ihr Kind einfach so weggegeben hat, verstehst du? fing sie an und versuchte dabei einfühlsam zu klingen und zu sein natürlich. Florene kam dazu und sorgte sich um Kentas Gesundheit. Amaya und Goku stießen ebenfalls hinzu und eine große Gruppenumarmung entstand. Atsuko lächelte und umarmte so viele Personen, wie sie konnte. Das ist unsere Blackbull Kuschelknäuel! sagte sie und lachte ein wenig. Kenta musste dann Goku gegenüber jedoch noch etwas wegen dem göttlichen Kind los werden. Begeistert schien der Junge deswegen nicht. Aber er hatte Recht: Die ganze Nummer hier war zu groß für sie. Und sie mussten verschwinden. Ihr Kuschelknäuel löste sich, sie mussten aber, bevor sie gingen, noch Geralts Schwert holen. Da hatte Amaya völlig recht. Ich denke, sie können sich um ihre verletzten selbst kümmern. sagte Atsuko zu der Blondine und versuchte sie damit zu beruhigen. Kommt, wir laufen zu der Unterkunft unter den Balkon, einer von uns kann hoch klettern und über den Balkon die Sachen holen. Das ist unauffälliger, als wenn wir alle da nun rein rennen. schlug Atsuko vor. Das Goku sie "Sklaven" nannte, auch wenn es nur Spaß war, ignorierte die Kagari. Zumindest vorerst. Vielleicht würde er sich später dafür noch ein kräftiges Knuffen einholen, aber das sie nun verschwanden hatte höchste Priorität. Sollten alle zustimmen, würden sie in die Richtung rennen, wo der Balkon war.
Sollte alles eingesackt sein, würde es wohl direkt weiter gehen, um die Gunst vom Chaos zu Nutzen und zu verschwinden. Kenta könnte Florene sicherlich auch auf dem Weg erklären, warum Goku sie Nackedeimädchen nannte, auch wenn Atsuko das irgendwie lustig fand.

Sollten sie weit genug entfernt sein, sodass sie nicht mehr die Beine in die Hand nehmen müssten, würde Atsuko die anderen anfangen ein bisschen mehr aufzuklären. Also der Hutträger hatte gemeint, er wüsste von einem Ort im Sumpf, der früher für Hexenzirkel bekannt war. Wir wollten den Sumpf heute eigentlich gemeinsam erreichen. Der Kerl hatte wohl irgendein Tagebuch gefunden. Das haben wir jetzt natürlich nicht und wir wissen auch nicht, welcher Sumpf. Also... wer kennt alles Sümpfe? Mir fällt nun gerade kein Ort mit Sümpfen ein... ansonsten, wenn keiner einen kennt... in welcher Gegend könnte es denn Sümpfe geben? sagte sie und fragte in die Runde. Vielleicht wüssten die anderen mehr? Atsuko war in ihrer Welt ja noch nicht so weit herum gekommen.

TBC: ???

Benutzeravatar
Kenta
||
||
Beiträge: 79
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 17:43
Im Besitzt: Locked
Vorname: Kenta
Nachname: -
Alter: 15 Jahre
Größe: 1,58 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 30/38
Chakra: 2
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 6
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: +25% Stärke + Speed
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Hi·yoke ("Sonnendach")

Beitragvon Kenta » Mi 23. Sep 2020, 22:32

~Auf in den Sumpf!~

Unser Held war dankbar darüber das Atsuko bei ihm war und ihm den nötigen Halt gab. War doch auch ne klare Sache so als Liebende! Doch dieses Thema kam nicht auf, viel eher wurde schnell klar das sie dieses Dörfchen hier wieder verlassen würden. Also den Trubel nutzen würden um zu verschwinden. Kenta war dem Hutträger zwar dankbar das er Ihnen aus der Patsche geholfen hatte, aber er wollte auch nicht als Sklave herum laufen. Der Wortlaut von Goku empfand er dahingehend als absolut unpassend. Aber ähnlich wie die Junghexe sagte er nichts dazu. "Ich!?" Kenta würde Florene ansehen, nachdem sich das Gruppenkuscheln aufgelöst hatte. Blackbull Kuschelknäul war im übrigen eine traumhafte Bezeichnung dafür! "Ich hab ihm nur gesagt das du nackig vor mir herum gestanden hast, was ja auch stimmt!!" Verteidigte er sich und die Medic würde seine Hand versorgen wollen. Die Blackbulls wollten nun endlich das Feld räumen, oder zumindest zeitnah. Denn noch fehlte das Schwert von Geralt und Vorräte welche sie besorgen mussten. Bei Amaya meldete sich die Führsorglichkeit zu Worte, wenn es nach ihr ging würden sie jedem hier der Hilfe benötigte beistehen. "Wenn Jemand wirklich medizinische Hilfe brauch, helfen wir. Klare Sache." Meinte der "Anführer" der Bulls in Richtung der Blondine. Auch Kenta fiel eine Veränderung bei Amaya auf,warum war ihm dies nicht im Zimmer aufgefallen? Vielleicht weil die Höschen Situation ihn abgelenkt hatte? Kenta bewegte sich auf die Medic zu und er musterte sie einen Moment. Die Gruppe bewegte sich schließlich in Richtung des Anwesens. Sie blieben wie Akko vorgeschlagen hatte unter dem Balkon stehen. "Los Äffchen, zeig was du kannst!" Meinte Kenta zu dem Affenjungen. Ja wenn einer klettern konnte, dann doch wohl er! Kenta lehnte sich dann rüber zu Atsuko. "Pssst. Bei Amaya, spinn ich oder sieht sie verändert aus?* Vielleicht war der Hexe es aufgefallen, vielleicht war auch ein magischer Umstand dafür verantwortlich? Egal was es war Kenta sprach nun mit einer Expertin. Entweder als Mädchen oder als Zauberin! Goku würde das Schwert sicherlich schnell finden können. "Vorräte können wir von einem der Stände mit gehen lassen. Wir haben ja noch etwas Geld...also ihr hoffentlich." Ja denn Atsuko und Kenta waren als sie verschleppt worden waren ihres Geldes beraubt worden. Atsukos hatte ihre Erklärung begonnen. Denn sie hatten dank der Karte des Hutträgers und Akkos magischer Fähigkeit diese zu entziffern nun einen Anhaltspunkt wo sie ins Hexenreich gelangen könnten. "Gibt es bei uns in der Welt überhaupt so viel Sümpfe? Weil ich kenn auch keinen....Vielleicht hätt ich mal in der Akademie besser aufpassen sollen. Dazu mehr zu wissen wäre jetzt echt praktisch." Kam es von Kenta direkt. Hoffentlich hatte einer der Anderen eine Idee. Was die Gruppe bisher noch nicht ahnen konnte war die Tatsache das sie bereits verraten worden waren. Also unabhängig davon das sie auch den Hutträger hintergehen wollten....also eigentlich nicht so bewusst, aber sie wollten halt weg und primär Atsukos Familie finden. "Hmm wir könnten auch das Tagebuch mit gehen lassen. Wie viele alte Tagebücher hat der Typ wohl, bestimmt keine hundert!" Kenta empfand seinen Vorschlag als praktische Lösung ihres Problems. Sie mussten das staubige Teil ja nicht direkt klauen. Sie konnten ja einfach einen Blick in jedes Buch werfen und dann würde sie das Tagebuch schon entziffern können. "Okay, wer kommt mit mir Vorräte zusammen suchen?" Fragte er in die Runde und er würde eine Dame mit nehmen. Am besten Jemand mit Geld dabei. Dann konnten sie kurz zu einem der Stände gehen, dort etwas Geld lassen und sich eindecken. Zumindest so der Plan, solange die Bewohner noch im Chaos gefangen waren welches über sie herein gebrochen war. Kenta wollte außerdem noch etwas extra vom Markt mit gehen lassen emmm...erwerben natürlich und zwar die letzten Materialien die er benötigte um Atsuko und Amayas Schmuck herzustellen. Sobald Goku mit dem Schwert da war und sie Vorräte hatten, zumindest ein paar konnte es los gehen in Richtung Sümpfe! Was die Blackbulls sicherlich nicht so einfach bemerken würden war, dass man ihnen folgte. In welches Land würden sie gemeinsam reisen und wie waren die Hexen aus Atsukos Familie wohl? Kenta konnte ihnen jedenfalls nichts positives abgewinnen, da sie seine Freundin allein gelassen hatten.


TBC: ???
"reden", *denken*, Link
Bild

Benutzeravatar
Son Goku
||
||
Beiträge: 116
Registriert: Di 20. Nov 2018, 16:47
Im Besitzt: Locked
Vorname: Goku
Nachname: - (Soto)
Alter: 14
Größe: 1,44
Gewicht: 42
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 4
Taijutsu: 5
Abwesend?: Nein

Re: Hi·yoke ("Sonnendach")

Beitragvon Son Goku » Do 24. Sep 2020, 19:37

Endlich war Goku mit einem großen Teil von Black Bull wiedervereint, er hatte sie wirklich vermisst. Jetzt mussten sie nur noch Yuri, Megumi und Arialka wiederfinden und dann war alles gut. Nach der doch wahrlich seltsamen nein gar grauenhaften Szenerie, beruhigte sich alles wieder so schnell wie es angefangen hatte. Natürlich war der Schock immer noch da und auch die Kadaver lagen noch herum. Ein grausamer Anblick, der Goku wirklich traurig stimmte. So viele sinnlose Tode und er konnte nichts dagegen machen. Er musste auch stärker werden, vielleicht hätte er so das ein oder andere Leben retten können. Trotz der Bedenken von Goku wurden sie zur großen Black-Bull-Kuscheltraube und Goku würde es natürlich genießen, er hatte seinen Schweif auf volle Länge verlängert und würde die Traube damit umwickeln. " Hehe ich kann jeden von euch gleichzeitig umarmen!" Goku würde sie breit angrinsen. Nachdem sie fertig waren ging es darum die wichtigsten Dinge noch zu erledigen. Florene wollte von Kenta wissen, was er denn Goku erzählt habe und dieser rechtfertigte sich damit, dass es nur die Wahrheit war. Naja war doch nicht schlimm, Nackt sein ist doch etwas natürliches und jeder hatte einen ähnlichen Körper. Amaya wollte ein Schwert holen gehen, hatte Kenta denn nun ein Neues? Goku würde sich zu Atsuko und Kenta wenden und sie leicht mit der Handkante auf die Stirn hauen, wirklich leicht er wollte ihnen nicht weh tun. " Erstmal seid ihr toll es ist also durchaus möglich, dass eure Eltern euch weggeben mussten und es keine Möglichkeit gab euch zu kontaktieren oder sie fanden euch nicht. Bevor ihr nicht ganz sicher seid verurteilt sie nicht!" Florene machte sich Sorgen um Goku und wollte wissen wie es ihm geht, er jedoch winkte ab. " Meh, geht schon. Ich kann mich später noch ausruhen." Sie gingen gemeinsam los und kamen bei einem Balkon an, einer musste hoch und es war ja schon recht offensichtlich wer dafür zuständig war. Goku klatschte in die Hände.
" Dann schaut zu und staunt über den großartigen Goku!" Goku nahm seinen Stab und rammte diesen in den Boden. Aufgrund der Gegebenheiten war der Stand leider nicht so fest wie er es gern hätte, aber er konnte das handhaben. Er wickelete seinen Schweif um den Stab und würde ihn Ausfahren lassen. " Wuuuuuuh!" Schnurstracks war er oben und würde direkt nach dem Schwert gucken. Es dauerte nicht lange und er hatte es gefunden und würde noch alles andere schnappen was wichtig ist. Er kam zurück und geschickt und akrobatisch kletterte er wieder herunter. "Hier alles da. Also ich habe kein Geld, Yuri und ich jobbten uns quasi von A nach B." Goku würde natürlich tatkräftig unterstützen und helfen um Vorräte zu bekommen. Auf zu neuen Abenteurn! Oder so ähnlich denn Goku hatte auch keinen Plan wo Sümpfe sein könnten. " Sind Sümpfe nicht Feucht und Waldig? Vielleicht zwischen Ame no Kuni und Hi no Kuni?" Goku kam zwar durch Ame no Kuni durch aber an einem Sumpfgegend erinnerte er sich nicht.

TBC: Den anderen hinterher

Benutzeravatar
Amaya Kuchinawa
||
||
Beiträge: 99
Registriert: Mo 4. Mai 2015, 23:33
Im Besitzt: Locked
Vorname: Amaya
Nachname: Kuchinawa
Alter: 16
Größe: 1.68
Gewicht: 65 kg
Stats: 30/
Chakra: 7
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 2
Wissensstats: Medicwissen
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Hi·yoke ("Sonnendach")

Beitragvon Amaya Kuchinawa » Fr 25. Sep 2020, 07:55

Da sie selbst sich auch wieder beruhigten, war davon aus zu gehen dass die Erwachsenen auch bald wieder mehr darauf achten würden was um sie herum vor sich ging. Ehm.. .natürlich..war sie auch schon erwachsen, aber..ja.. egal. Sie hatten nicht viel Zeit. Über diese ganzen Spitznamen würden sie wohl nochmal reden müssen, irgendwann. Dass die Pause nicht so lange ausgefallen war wie geplant, darauf konnten sie jetzt auch keine Rücksicht mehr nehmen. Sie rechnete es Florene dennoch an, dass sie Goku fragte. Atsuko machte Kenta klar, dass es noch andere Möglichkeiten gab als verstoßen worden zu sein, und das fand sie gut. Auch Goku schloss sich da an. "Akko und Goku haben Recht, wir wissen nicht was passiert ist, aber wir werden es eines Tages hoffentlich wissen." Das traf natürlich auch auf Atsuko zu und auf Goku. Es wurde gekuschelt und Goku umarmte sie alle mit seinem Affenschwanz. Amaya musste lachen, wenn er schon so herum alberte, dann ging es ihm doch gut genug? Atsuko hatte die perfekte Bezeichnung für das hier und lächelte. "...der Name gefällt mir. Ist genommen."
Atsuko meinte dass die sich schon selber um ihre Verletzten kümmern konnten und ganz unrecht hatte sie ja nicht. Sie war trotzdem erleichtert als Kenta zustimmte, dass sie im Notfall aushelfen würden. Damit konnte sie leben. Sie nickte beiden zu. "Okay. Dann los." Der Plan war einfach aber effektiv.

"Können wir machen, klar ich mach das." Erklärte sich Amaya bereit die zu sein die mit ihm Vorrat einsammelte. Da sie bereits etwas in ihren Rucksack gepackt hatte von dem, was Aktsuko und Kenta als Frühstück serviert worden war, hatte sie eher eine Übersicht darüber was noch alles fehlen würde. Hauptsächlich Dinge die ein wenig länger hielten. Aber bei der Hizte war das ohnehin schwer. Viel Geld hatten sie im letzen Ort schon nicht gehabt. Goku kümmerte sich um das Schwert während Amaya mit dem Kantsugan bereits den Markt absuchte um das perfekte Opfer zu finden. Dass Kenta auch noch Zeug für das Schmuck herstellen holen wollte, wusste sie nicht. Sie würde ihm dennoch helfen, noch eine Tasche packen derer sie habhaft werden konnte, am besten ein oder zwei Rucksack oder so. Diedurfte dann Kenta tragen und sie würde ihm helfen Kram ein zu packen. Wenn er unbedingt was da lassen wollte bitte, aber sie fand das nicht so prickelnd. "..wir haben nicht viel Barschaft, die hatten wir schon im letzten Ort nicht." Gab sie leise zu bedenken, also würde es wohl nur eine kleine Spende sein. Was das betraf war sie eher pragmatisch angelegt. Sie begrüßte Stehlen nicht doch die Familie war auch wichtiger und sie hatten hier jetzt keine Zeit sich Geld zu verdienen. Rasch war klar dass Kenta noch andere Ziele hatte und Amaya würde Schmiere stehen wenn er sich um seine Feinschmiedekünste kümmerte und dort etwas einsackte. Mit ihrer Beute und den anderen im Schlepptau würden sie sich dann wieder entfernen. Amaya wollte einfach mal aus Sichtweite sein, ein paar Dünen hinter sich lassen und Atsuko erzählte dann genauer wohin sie eigentlich mussten. In ein wasserreiches Land, so viel war klar. War es gelungen auch des Tagebuches habhaft zu werden? Das Kantsugan war wieder deaktiviert, sie würde es wohl von Zeit zu Zeit nutzen, um die Lage zu ab zu checken, aber sie musste auch vorsichtig mit ihrer Kraft umgehen und durfte sich nicht so auslaugen damit.

"Ein Sumpfreich...es gibt mehr als einen Sumpf, so wie viel ist klar." Sie überlegte und schloss die Augen, und versuchte sich die Weltkarte in ihrem Kopf genauer in Erinnerung zu rufen. "...also ich weiß..von.. Numa na Kuni, dem Sumpfreich..aber ich bin mir..blöderweise nicht sicher wo das ist. Es gibt auch noch Takumi no Sato... und...eh.... " Sie ärgerte sich dass es ihr so schwer fiel sich das ins Gedächtnis zu rufen. "A No Kuni.. und Sawa no Kuni..? Alle davon haben Marsch oder Sumpfgebiete..also vielleicht gibt es noch mehr aber das ist gerade mal das was ich noch zusammenkratzen konnte und leider... fürchte ich dass ich die miteinander verwechseln könnte wo was genau liegt. Ich weiß nur mehr, dass Numa na Kuni nahe am Wasser liegt, ich glaube am Meer. Aber ich bin mir da echt nicht sicher Leute. Wenn wir keine Karte kriegen oder so müssen wir bald wen fragen. Also erstmal müssen wir eine Richtung bestimmen und dann weiter weg hier, ich will nicht von denen eingeholt werden." Dass streberhafte Verhalten von Amaya, machte sich diesmal nur so halb bezahlt, aber immerhin hatte sie ein paar Anhaltspunkte liefern können.
| "Reden" | [Denken] | "Schreien" |Charakter | Kuchinawa Clan|
Bild Bild

Benutzeravatar
Florene
||
||
Beiträge: 106
Registriert: So 14. Jul 2019, 21:00
Im Besitzt: Locked
Discord: AngelsShare92 #2038
Vorname: Florene
Nachname: Honnor
Alter: 19
Größe: 1,63m
Gewicht: ca. 54kg
Stats: 30/30
Chakra: 7
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 3
Wissensstats: Medicwissen
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Hi·yoke ("Sonnendach")

Beitragvon Florene » So 27. Sep 2020, 21:12

Ihr war es äußerst wichtig, dass es ihnen allen gut ging, weshalb sie auch erst einmal in die Runde fragen musste, wie es jedem ging. Erst Kenta, dann aber auch Atsuko, dann Goku und als sie sich davon überzeugt hatte, dass auch Amaya wieder runter gekommen war mit ihrer Aufregung, war alles nur noch halb so wild und sie konnte dieses Powerkuscheln wohl besser genießen als vorher noch. Ein Lächeln folgte, was sie dennoch nicht vermeiden konnte war, den Gesprächen zu lauschen und sie überlegte, wie sie Kenta und auch Atsuko ein wenig aufbauen konnte. Immerhin schien es ihnen beiden doch sehr schwer zu fallen, dass ihre Familie sie verlassen hatte.

Also wartete sie bis sie ihr Knäuel gelöst hatten und folgte zurück zum Balkon, ehe sie etwas dazu sagen wollte. „Wisst ihr… ich hab es euch bisher nicht erzählt.. aber auch ich bin in einem Waisenhaus aufgewachsen.. Meine Eltern wollten mich damals auch nicht behalten.. ich weiß nichts über meine Eltern und meine Vergangenheit. Aber… ich bin auch nicht traurig darüber, dass mich meine eigentliche Familie nicht wollte, denn so konnte ich Mimi kennenlernen, meine Ziehtante, die zu meiner Familie geworden ist und jetzt habe ich euch doch auch kennengelernt, meine Familie ist auch so ziemlich cool, auch wenn ich meine echten Eltern nicht kenne..“, sagte sie dann ehrlich und als Goku dann begann sich nach oben ins Zimmer zu verziehen, wartete sie brav ab. Setzte ihr Gepäck nur nochmal ab und räumte so ein paar Dinge um, damit alles besser passte. Sie verstaute auch ihr Haarband erneut und wartete dann darauf, dass Goku wiederkommen würde.

Das einzige, was sie etwas störte war, dass ihre Wasserflasche fast leer war. Sie überlegte. „Hey… Goku, kannst du bitte noch meine Wasserflasche neu befüllen, bevor du wieder runter kommst?“, rief sie ihm und warf ihre Flasche nach oben, hoffentlich fing er sie auf. Als sie dann alle auf Goku und das restliche Gepäck warteten, musste sie etwas überlegen. Kannte sie überhaupt Sumpfgebiete? Ihr fiel nicht wirklich etwas ein. Auf ihrer Insel, hatte sie zwar die Gebiete erkundigt, aber wirklich Sumpf konnte man dies ihrer Meinung nach nicht nennen, weshalb sie sich am Kopf kratzte und dann Amaya zuhören wollte. Sie sprach vom Meer und irgendwie fühlte sich Florene nun so, als würden ihre Augen glitzern. „Das Meer..“, sie seufzte und schwärmte regelrecht. Sie vermisste den salzigen Geruch, die Brise sie einem um die Nase zog und am liebsten wollte sie sofort los. Doch sie hatten ja ein Ziel und gemeinsam würden sie sich sicher einigen, wo sie nun als nächsten hingehen würden.


tbc: ???
Flashbacks hurts...
Ich bin wieder hier... in meinem Revier!
Bild
Charaktere | Aktivität | NBW I | NBW II
Andere sprechen | Flo spricht| Flo denkt | Handlungen
#804080 | #00BFFF| #80BFFF


Zurück zu „風 Kaze no Kuni“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste