Allgemeine Informationen

Grenzenlose Wüstenlandschaften prägen dieses Reich. Vereinzelt findet man Gebirge, Oases oder Ruinen, wie zum Beispiel die Ruinen Sunagakures.
Benutzeravatar
Tia Yuuki
||
||
Beiträge: 19006
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 17:23
Vorname: Tia
Nachname: Yuuki
Alter: 21
Größe: 1,65
Gewicht: 51kg
Rang: Akatsuki
Clan: Yuuki
Wohnort: Reisend
Stats: 46/46
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 9
Gesucht: Weltweit
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Allgemeine Informationen

Beitragvon Tia Yuuki » Sa 22. Feb 2014, 20:29

Bild


[x] Allgemeine Beschreibung:

Kaze no Kuni ("Das Reich des Windes") war zusammen mit Hi no Kuni, Mizu no Kuni, Kaminari no Kuni und Tsuchi no Kuni eines der 5 mächtigsten Reiche der Shinobiwelt. Kaze no Kuni ist von seiner geographischen Fläche her eines der größten Reiche überhaupt. Durch die Zerstörung des Dorfes Sunagakure hat Kaze no Kuni stark an militärischer und wirtschaftlicher Stärke verloren, weswegen das Großreich zusammen mit Kaminari no Kuni nicht mehr wirklich als Großreich angesehen wird. Politisch besitzt Kaze no Kuni jedoch immer noch einen hohen Einfluss. Das Hauptdorf Kaze no Kunis, Sunagakure, wurde vor einiger Zeit zerstört, weswegen es in Kaze no Kuni kein Ninjadorf mehr gibt. Jedoch gibt es einige größere Dörfer, deren militärische Stärke ausreicht um sich gegen Räuber zur Wehr zur setzen. Für einen Krieg sind diese Dörfer selbst jedoch deutlich zu klein und die Anzahl der kampffähigen Personen aus diesen Dörfern zu gering. Von seiner geographischen Lage her, liegt Kaze no Kuni im Südwestlichen Teil der bekannten Karten. Im Süden grenzt das Reich an das Meer, andem sich auch einige Häfen befinden, die der Fischerei dienen. Wenn man weiter in den Westen geht beginnt dort eine nahezu endlose Wüste, die bisher von keinem lebenden Shinobi durchquert wurde, weswegen unbekannt ist was sich auf der anderen Seite befindet. Kawa no Kuni und Ame no Kuni grenzen direkt an Kaze no Kuni an, jedoch sind die Übergänge der Grenzen durch Gebirgspässe sehr begrenzt gehalten, was die Einreise nach Sunagakure no Saot erschwert. Kaze no Kuni ist besonders durch seine hohen Mengen an seltenen Edelmetallen und ähnlichem bekannt geworden. Durch den Clan der Kyori ist dieser Ruf noch weiter gestiegen, und weswegen Kaze no Kuni auch als erfolgreichscher Waffenexporteur gilt. Da es in ganz Kaze no Kuni verstreut kleine Dörfchen gibt, die mit verschiedensten Metallen und Rohstoffen hantieren, versuchen sie sich gegenseitig soweit als möglich zu unterstützen.


[x] Diplomatische Beziehungen: Zur Übersicht



[x] Politische Lage:

Kaze no Kuni wird wie jedes andere Reich von einem Daimiyo geleitet. Dieser verwaltet das Reich nach dem Untergang Sunagakures vollkommen autonom. Der Daimiyo besitzt alle Rechte zur vollen Verwaltung der politischen, militärischen und wirtschaftlichen Aspekte. Politisch gesehen hat sich seit dem Fall Sunagakures einiges für das Kaze no Kuni geändert. Das Windreich wird von den anderen Reichen nicht mehr als Großreich aktzeptiert. Aufgrund seines nicht mehr vorhandenen Shinobi Dorfes ist die militärische Stärke stark abgefallen und der politische Einfluss gefallen. Über den Wiederaufbau Sunagakures wird nachgedacht, da allerdings die Wasserleitung dorthin durch den Angriff des Kyuubi ebenfalls zerstört ist, wird derzeit nach einem anderen passenden Ort gesucht, an dem das Dorf wiederaufgebaut werden könnte. Noch immer zählt das Hi no Kuni zu den Verbündeten Kaze no Kunis. In Konoha haben einige der heimatlosen Suna Shinobis ein neues Zuhause gefunden. Neue Handelsverträge wurden geschlossen und so hat das Kaze no Kuni eine ganz andere politische Bedeutung wie noch vor der Zerstörung Suna-Gakures.


[x] Militärische Lage:

Die militärische Lage von Kaze no Kuni ist etwas, über das die Einwohner nicht besonders gern reden. Dies liegt daran, das das Dorf Sunagakure von den Akatsuki vollkommen vernichtet wurde und viele Shinobi zum Bündnisspartner Hi no Kuni gegangen sind, da sie nichts mehr für das Dorf tun konnten. Somit besteht die militärische Kraft Sunas unter anderem aus den paar Bewohnern der Dörfer, die jedoch von der Kampfkraft her nur knapp mit Genin mithalten können. Die größte militärische Macht innerhalb des Reiches ist der Clan der Kyori, deren Clansitz nun wohl der wohl militärisch am besten befestigte Stützpunkt ist, der zur Zeit in Kaze no Kuni vorhanden ist. Der Daimiyo hat nach dem Fall von Sunagakure einige Samurai und ausgewählte Nukenin mit unwichtigen Verbrechen als Söldner abgestellt, die dafür sorgen sollen, dass innerhalb der Dörfer Ruhe herrscht, da nun keine Shinobi mehr dafür kontrolliert sorgen können. Daneben gibt es natürlich noch die Armee des Daimiyo, die allerdings militärisch noch lange nicht mit einer Shinobiarmee mithalten kann, und nur wenige Kämpfer auf dem Jonin-Niveau besitzt. Die meisten sind auf dem Niveau eines Chunins.


[x] Geographische Lage:

Geographisch betrachtet ist Kaze no Kuni wahrscheinlich das am meisten benachtteiligte Land. Es liegt im Südwesten der bekannten Landkarte, und nahezu jegliches Gebiet innerhalb Kaze no Kunis besteht aus Wüste. Es gibt nur wenige große Dörfer, die sich zumeist in den Schutz der sich sporadisch erhebenden Berge gebaut haben. An den Grenzen zu Ame und Kawa no Kuni hingegen findet sich eine Gebirgskette, die nur durch wenige Pässe überquerbar ist. Innerhalb dieser Bergkette befindet sich auch das fruchtbarste Land in ganz Kaze no Kuni. Der Rest des Reiches ist eigentlich nicht viel mehr als Wüste mit einigen wenigen Oasen.


[x] Bodenschätze/Rohstoffe:

Auch wenn man es nicht vermuten möchte, Kaze no Kuni ist ein Land das vor Bodenschätzen nur so überquilt. Hauptsächlich gibt es zwar Sand in diesem Reich, doch das Hauptexportgut sind die Edelmetalle die es zumeist in den "Bergen" in der Wüste zu finden sind. Ein weiteres Exportgut von Kaze no Kuni ist - so unglaublich es klingt - Kakteen. Diese werden zumeist als medizinische Rauschmittel verwendet, und auch als Gift sind einige schon exportiert worden. Durch die Puppenspieler, die in Sunagakure no Sato ihre Heimat hatten, war das Dorf, und somit auch das Reich innerhalb des Gifthandels tätig und als Handelspartner wohlbekannt. Jetzt übernehmen kleinere Dörfer die Aufgabe Sunagakures in dieser Hinsicht.


[x] Industrie/Technik:

Industriell gesehen ist das Reich des Windes überall gleichauf mit den anderen Reichen. Jedoch gibt es einen Bereich indem Kaze no Kuni alle andere Reiche überholt hat - im Bereich der Wasseraufbereitung und Verteilung. Unterhalb des Wüstensandes verlaufen Rohrsysteme die für eine Verteilung des Wassers innerhalb der Dörfer in die Wüste verlaufen. Diese kommen vom Meer und den dort liegenden Hafenstädten aus.


[x] Landwirtschaftliche Fläche:

In Kaze no Kuni ist die landwirtschaftliche Fläche sehr klein. Eigentlich kann nur an den Grenzgebieten eine funktionierende Landwirtschaft betrieben werden. Aus diesem Grunde ist Kaze no Kuni vom agrartechnischen Aspekt her wohl das schwächste Reich.


[x] Nahrungsmittel:

Eines der grundlegenden Nahrungsmittel in Kaze no Kuni ist Fisch. Dieser kommt direkt aus den Hafenstädten an der Küste. Reis, Obst und Gemüse kommen in geringer Menge von den landwirtschaftlichen Flächen an der Grenze. Die restlichen Lebensmittel die man in Kaze no Kuni findet sind Importe aus den umliegenden Reichen.


[x] Wichtige Orte:

-


[x] Wichtige legendäre Personen aus dem Reich:

Gaara Sabaku, Godaime Kazekage
Naomi Kyori, Kyudaime Kazekage
Sasaori no Akasuna, Puppenspieler


[x] Wichtige oder legendäre Clans aus dem Reich::

Sabaku - Clan
Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Mamoru spricht
Bild
Charakter | Andere Accounts/NBWs | Racchni

(っ^◡^)っ Tia Theme



Danke an Lena für das Set! :)

Zurück zu „風 Kaze no Kuni“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste