Fenekku ("Wüstenfuchs")

Grenzenlose Wüstenlandschaften prägen dieses Reich. Vereinzelt findet man Gebirge, Oases oder Ruinen, wie zum Beispiel die Ruinen Sunagakures.
Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 408
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Fenekku ("Wüstenfuchs")

Beitragvon Yuu Akuto » Di 20. Feb 2018, 21:12

~Broken~

Shrio beschwerte sich doch tatsächlich über die Sicherheitsvorkehrungen die getroffen worden waren und empfand diese sogar als armseelig. Da die Albino nicht wirklich auf Erklärungen stand würde der Akuto ihr auch nicht erklären was es damit vollständig auf sich hatte. Zumindest konnte sie ihre neue Zugangskarte entgegen nehmen und war von nunan auch dazu in der Lage ohne schwerste Verbrennungen zu erleiden im Sonnenlich umher zu wandern. Die Kagune Trägerin bekam es nicht mit aber sie war einem schlimmen Missbrauch nur um eine Haaresbreite entgangen und ihr ganzes Misstrauen dem Akuto gegenüber welches sich so langsam verflüchtigte nachdem er sie nun auch von einer ihrer größten Schwächen befreit hatte absolut angebracht war. Der Dank den die Weißhaarige empfand und auch aussprach war etwas absolut seltenes für Shiro und Yuu hatte mit soetwas ebenfalls nicht gerechnet, doch diese unübliche Geste der Albino sorgte dafür das Shiro und Ken noch viel mehr zu Schlüsselfiguren werden würden. Wahre Loyalität , ohne Manipulation, ohne einen Nutzen dadurch zu erhalten ...konnte es dies noch geben? "Ich halte mein Wort , immer. Viel Erfolg auf eurer Reise und wir bleiben in Kontakt." Sagte der Akuto noch zum Abschied und er lies sie in dieses doch recht wahnsinnige Abenteuer ziehen. Nur wenn er ihnen alle Freiheit dieser Welt gab wusste er könnte er sie als seine Verbündete behalten und das war wichtig, sie waren wichtig für die Zukunft des wahren Konohas!

Doch Ken und Shiro waren nun nicht das wichtigste, der Akuto entschied sich das es an der Zeit war das die Hokagin zurück auf die Bildfläche trat. Denn ihre neue Fraktion benötigte ihre Führung, Yuu konnte und wollte sie nicht länger vertreten und außerdem benötigte er sie an seiner Seite. Rein medizinisch gesehen war Hitagi in einem kritischen Zustand. Körperlich fehlte ihr nichts doch ihr Geist war durch die vielen Manipulationen und starken Konflikte der Siegel in ihrem Inneren mit ihrem eigentlichen Verstand zerüttet. WIe könnte Yuu ihr blos helfen? Für einen Moment , nur um sie zu retten und wieder wach und gesund zu wissen überlegte der Akuto sogar ihr sämtliche Erinnerungen zu nehmen und sie einfach ein einfaches Leben führen zu lassen. Ohne ihn, ohne das Leiden der Welt mit auf ihren Schultern tragen zu müssen. Doch zum Glück herrschte auch "ein wenig" Egoismus in dem ehemaligen ANBU Captain und er würde die Liebe seines Lebens nicht so einfach ziehen lassen. Der Vanpaia konnte sich einfach nichteinmal ausmalen wie es sein würde wenn sie nicht mehr bei ihm war, so viel hatte er für sie aufgeben...so viel war sie bereit für ihn zutun, hatte sich voller Vertrauen seiner Manipulation hingegeben und nun war sie dort in einem Tank gefangen! Wut keimte in dem Akuto, diese Wut würde ihn leiten und er würde kein Auge zutun bevor sie nicht wieder in seinen Armen war. Wie lange Yuu gearbeitete hatte? Er konnte es selbst nicht sagen, hatte in seinem Wahn jegliches Zeitgefühl verloren.

Erst als Mediziner des Ziffer Projektes herbei geeilt kamen und die Maschinen des Tanks sich "meldeten" war klar, er hatte etwas erreicht. Yuu suchte mit seinen Augen die ihren als sie aus dem großen Tank heraus kam, noch nass von der Flüssigkeit in diesem und nur mit einer ihr gereichten Decke bekleidet. "Willkommen zurück." Kam es von ihm neutral und er nährte sich ihr ein wenig. Die Mediziner hatten mitlerweile den Raum wieder verlassen, es war gut das sie sich hier auf das Personal verlassen konnte. "Was genau passiert ist, ist garnicht so einfach zu erklären. Dein Geist war mit allem überfordert und hat selbst den Stecker gezogen. Dein natürlicher Charakter stand im Konflikt mit deiner Persönlichkeit als Kagen die ich für dich geschaffen hatte und alles was passiert war und noch passieren sollte hat dann eine Art Schwächezustand ausgelöst. Der Tank diente dazu deinen Geist stabil zu halten, es ist eine Zusammensetzung aus dem Ziffer Projekt die bereits bei Takara zum Einsatz kam und zusätzlich durch minimale Chakraeinflüsse dafür sorgt das man dich nicht aufspüren konnte...egal ob Gott oder sonst was für Viecher dort Draußen auch sind." Der Akuto überlegte kurz. "Seit dem Treffen im Jollys sind etwa vier Tage vergangen, solange bist du schon hier unten." Plötzlich ging der Akuto auf die Knie, eine Geste die man so nicht von ihm kannte und auch eigentlich noch nie gesehen hatte. Außer das eine Mal als Hitagi dachte er würde ihr nun einen Antrag machen. "Entschuldige bitte." Der Kopf des ANBU Captains senkte sich ebenfalls und er starrte quasi auf die nackten Füße der Hokagin. "Ich habe die Technik noch nicht erlernen können.....nicht weil es die Gelegenheit nicht gegeben hätte.....diese war häufig nun möglich, aber ich konnte diesen Schritt einfach nicht gehen. Ich wollte es nicht die Frau die ich Liebe mit diesen negativen Dingen zu konfrontieren." Yuu würde seine Augen wieder ihr entgegen richten. "Ich weiß das wir Macht benötigen, unsere Feinde erschreckend mächtig sind....aber ich werde diese Grenze nicht überschreiten. Es wird einen anderen Weg geben." Yuu hoffte damit auch sie zu erreichen und die Gefahr zu mindern das sie jemals wieder in seinen solchen Zustand geraten würde. Denn diese Worte bedeuteten das er mit keiner Frau das Bett geteilt hatte und dies auch nicht tun würde, egal was kommen sollte. "Ich konnte ein Gespräch mit der Göttlichen führen, ich habe herausgefunden das auch sie eine Person in ihrem Umfeld hat welches ihr wichtiger ist als ihre gesamte Nation. Ciri und Geralt stehen noch auf unserer Seite, wobei ich natürlich glaube das sie eigene Pläne schmieden. Ken und Shiro sind vertrauenswürdig und bereisen aktuell die hohe See. Ich hielt es für falsch sie einzusperren, wahre Loyalität ist zu selten und ich glaube das sie uns diese schenken könnten." Der Akuto hielt seinen Blick weiter gesenkt. "Sie werden irgendwann kommen und ich weis nicht ob ich dich dann beschützen kann und das ist mein Job. Wesshalb ich beschlossen habe selbst stärker zu werden, egal was es mich kostet." Yuu lächelte dann und würde sie wieder ansehen. "Weißt du eigentlich wie schön es ist wieder deine Stimme hören zu können? Ich dachte ich würde dich verlieren." Ungewöhnliche Worte für den Akuto der sonst ein wahres Monster zu sein schien.

Benutzeravatar
Ken Kaneki
||
||
Beiträge: 160
Registriert: Do 15. Okt 2015, 11:33
Vorname: Ken
Nachname: Kaneki
ANBU-Deckname: Gantai
Alter: 16
Größe: 1,69m
Gewicht: 59kg
Rang: Oinin
Wohnort: Kirigakure
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: beast-0809

Re: Fenekku ("Wüstenfuchs")

Beitragvon Ken Kaneki » Sa 24. Feb 2018, 00:14

~Wird Zeit, her mit nem Schiff!~


Der Kaneki lies die Albino Dame in der Obhut des ANBU Captains. Zwar vertraute er diesem nicht wirklich , aber wusste Shiro konnte sich verteidigen und wenn er doch etwas dummes versuchen würde hatte er auch Ken gegen sich und dieser würde sein "Versprechen" wahr werden lassen und ihn zerstückeln und aufessen! In Begleitung der bisher gesammelten Mannschaftsmitglieder ging es in Richtung Palast. Ken würde einige von ihnen jedoch in ein Restaurant schicken, da Yuu das Ganze finanzierte sollten sie ja wohl auch keine Probleme haben einen Koch zu organisieren und diese Aufgabe bekamen sie vom ehemaligen Oinin. Im Palast angekommen wurden sie zu den Archiven geführt, Ken war froh das er mit dem bestimmte scheiße fetten "Herrscher" dieser kleinen Stadt keinen Kontakt haben musste. So konnten sie sich auf das wesentliche konzentrieren und ein Schiff heraus suchen. Ihr neuer Navigator hatte zum Glück Ahnung davon und wusste wie groß das Schiff auch dann sein musste für die aktuelle Anzahl der Besatzung. Nun musste er nur noch eines aussuchen, aber irgendwie wollte er auch eins was Shiro gefallen würde. *Hmmm hmm....ich weis garnicht welche sie cool findet.* Ein schwerwiegendes Problem, welches quasi nicht so einfach zu lösen war. Der Navigator nach dessen Namen sich der Kaneki noch garnicht erkundet hatte versuchte diesem dann zu erklären mit welchem Schiffstyp sie schneller voran kommen würden und was allgemein die Vor- und Nachteile der einzelnen Schiffe waren die sie zur Verfügung hatten. Doch das Ganze interessierte Ken absolut nicht wesshalb er nur abwertend die Hand hob. "Ist mir völlig egal, wir nehmen alle Aufzeichnungen mit, die kann später Jemand zurück bringen. Shiro soll mit aussuchen, sie ist immerhin auch Captain." Damit war dieses Thema schoneinmal erledigt und so stapfte Ken einfach los mit einem ganzen Papierstapel wo die einzelnen Schiffe dieses Geldsacks aufgeschrieben standen. Es sah schon verdammt belustigend aus, denn der Stapel Papier war so wie Ken ihn festhielt sogar größer als er selbst und so verschwand sein Oberkörper und das Gesicht gänzlich unter den Unterlagen. Der zukünftige König der Piraten sah also nichteinmal mehr wohin ihn seine Füße tragen würden und so musste er die Albino Dame wiederfinden. Das er auf seinem Weg das ein oder andere (natürlich unwichtige) Detail von manchen Schiffen verlieren würde war da auch nicht so wichtig. Immerhin ging es ja darum das das Ding cool aussah und zu ihrer absoluten Herrlichkeit passte! Der Kaneki steuerte das Jollys an oder bewegte sich zumindest in die Richtung wo er mit seinen unglaublichen Orientierungsfähigkeiten (nicht) vermutete das dort der Puff sich befand. Denn großartige Orientierungsmöglichkeiten hatte er natürlich nicht wenn er einfach nichts vor sich erkennen konnte. Ihr Navigator übernahm schließlich die Führung und er brachte Ken direkt in Richtung der "etwas anderen" Bar zurück. Dort angekommen mussten sie nur auf Shiro warten. Sie hatten wirklich nicht lange gebraucht und Ken war sich sicher das seine Kollegin hier auch bald auftauchen würde, immerhin war sie nicht die geduldigste wesshalb der ANBU Captain sich lieber beeilen sollte wenn er nicht doch noch seinen Pimmel verlieren wollte. Ken nutzte die Gelegenheit und würde all diese sicherlich wertvollen Aufzeichnungen und Baupläne der Schiffe auf dem staubigen Vorplatz ausbreiten. So konnte die Albino dann auch direkt sich alle ansehen und sie sparten Zeit! Hoffentlich waren die Anderen auch bald zurück und hatten einen Koch im Schlepptau. Ken musste unbedingt noch lernen wie man sich richtig als mächtiger Piraten König verhielt, wie sollte er zu seiner Mannschaft sein? Vorallem er hatte ja allen saufen, ficken , Reichtuhm und Macht versprochen ....also musste er das wohl auch einhalten so das jeder da seinen Spaß drann hatte. Der Kaneki wollte das ihr Navigator noch die Dinge besorgte die sie sonst noch benötigten. Einen Kompass z.B, Ken wusste aus einem seiner Kinderbücher noch das die Piraten dort soetwas mit sich führten. Außerdem wollte er so einen coolen Piratensäbel haben! Vielleicht wollte Shiro auch einen, doch das musste er sie gleich persönlich fragen und wehe der Sonnenschutz funktionierte nicht, dann war der Akuto drann!
Charakter Übersicht, "reden", *denken*, Rize
Bild

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 577
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Fenekku ("Wüstenfuchs")

Beitragvon Senjougahara » So 25. Feb 2018, 12:46

In diesem Post mit verwendet: Shiro

Die Kamizuru kam nach viel zu langer Zeit aus dem Tank wieder heraus. Sofort wurde ihr eine Decke umgelegt und die Wissenschaftler verschwanden, sodass sie den Anbu Captain und die ehemalige Hokagin wieder alleine ließen. Die ersten Worte, die der Akuto an die Kamizuru richtete war ein Willkommensgruß. Ehe er ihre Fragen beantwortete. Sie verstand. Achso. sagte sie nur neutral und blickte etwas bedrückt zur Seite. Vier Tage? Es kam mir länger vor... . Aber ich hatte auch kein wirkliches Gefühl für Zeit. Es fühlte sich mehr so an, wie als wenn ich in einem Moment gefangen wäre. Ich habe mein ganzes Leben immer und immer wieder durchgespielt. Jede Situation. Die schönen aber auch die schlechten. Viel zu oft habe ich meine Schwester gesehen, meinen Vater, aber auch meine Mutter auf dem Sterbebett... . sagte sie bedrückt. Die Bilder geisterten noch immer durch ihren Kopf. Doch war besonders das Bild ihrer Schwester stärker vertreten und ein Wunsch keimte in ihr auf, den sie schon lange Zeit verdrängt hatte: Ihre Schwester finden. Doch wurde sie plötzlich aus den erneut auftauchenden Gedanken gerissen, als Yuu auf die Knie gingen. Etwas nervösität machte sich in ihr breit. Hey, du machst mir jetzt aber keinen Antrag, oder?! sprach sie mit dem Hauch von hochkommender Panik. Nein, dazu war sie jetzt gerade wirklich nicht bereit. Auch wenn ihre gemeinsame Zeit nun definitiv lang genug wäre, um diesen Schritt zu wagen, doch... sie war nackt, durchgefroren, klitschnass und wusste gerade nicht einmal selbst so genau, wer sie eigentlich war. Falscher Zeitpunkt, falscher Ort. Doch Yuu hatte scheinbar genau das auch nicht vor. Stattdessen kam eine Entschuldigung mit einem positiven Geständnis. Senjougahara lächelte. Auch informierte Yuu sie darüber, was alles in den vier Tagen ihrer Abwesenheit geschehen war. Alle Informationen waren sehr hilfreich und teilweise auch sehr positiv. Warum gehen die beiden auf Seefahrt? Und was ist mit Maliya? fragte sie. Von Arisu wusste Hitagi ja noch nicht wirklich etwas. Doch folgte plötzlich ein gelächeltes Kompliment von dem Akuto, welches die Kamizuru ein wenig verdutzt drein blicken ließ. Doch dann lächelte auch sie und kniete sich zu ihrem Sicherheitschef hinunter. Irgendwie... bin ich froh, dass du diese Technik nicht mit jemandem ... genutzt hast. sagte sie ruhig und lehnte sich an ihren Sicherheitschef, ehe sie ihre Arme um ihn schlag, sodass sie ihn umarmte. Ja, eine gewisse Erleichterung machte sich in ihr breit, durch das Wissen, dass er nicht mit jemand anderem das Bett geteilt hatte. Wir machen das alles, um die wahre Freiheit dieser Welt zu bewirken, um nicht mehr Sklaven jener zu sein, die gegen das System sind und die ihre Macht nur für ihre eigenen Vorteile nutzen. Wir machen das alles, um den Menschen, den normalen Menschen, die sich nicht für Götter halten und auch gar nicht zu solchen werden wollen, Hoffnung zu schenken. Doch momentan scheinen wir relativ alleine da zu stehen. Was wäre, wenn wir auch noch uns verlieren? Doch alle anderen werden auch noch die Augen geöffnet. Spätestens, wenn die großen Samariter sich irgendwann gegen sie stellen, weil sie nicht nach ihrer Pfeiffe nicht nach ihren Vorstellungen tanzen. Dann, wenn die Familie sich gegen sie stellt und von ihrer Macht gebrauch macht. Dann werden sie erkennen, dass jene, die uns beschützen könnten, gegen alles, was sonst überall lauert, genau das nicht tun. Das jene, die die Abschaffung des Shinobisystems wünschen, dadurch nur sich selbst stärken, um eine Welt voll mit ihren Untertanen zu haben und einen Frieden versprechen, der nur existiert, solange man ihnen und ihren Idealen folgt. sprach Senjougahara. Sie sah klar. Sie war noch immer der Aspekt der Hoffnung, auch wenn genau dies, vielleicht einige nicht erkannten. Denn ihr Sinnbild der Hoffnung umfasste nicht jene, die stark genug waren, sich gegen alle zu wehren, die es sogar mit Schöpfern und echten Göttern aufnehmen konnten. Sondern jene, die zu schwach waren, um dies zu tun. Die ihre Hoffnung verloren oder den letzten Rest in diese mächtigen Personen steckten. Jenen Personen musste Senjougahara Hoffnung schenken, aus eigener Kraft vorran zu kommen und sie war sich sicher, dass sie irgendwann richtig läge mit ihrem Weg und das irgendwann allen die Augen geöffnert werden würden. Allen, die sich nun in den Händen von Verbrechern sicher fühlten. Doch Verbrecher und Nukenin waren dies nicht ohne Grund und das würde sich früher oder später noch beweisen, dessen war sich die Kamizuru sicher. Denn besonders die Familie spielte ohne Regeln, erlegten anderen aber ihre Regeln auf.

Shiro war unterdessen dabei, die Räumlichkeiten wieder zu verlassen. Mittlerweile kannte sie den Weg und durch die selbst eingepflanzte Karte, war dies auch kein Problem. Der Akuto hatte ihr leider keine Antwort darauf gegeben, ob das gefährlich werden könnte unter der Haut. Aber egal! Sie würde es schon merken! So verließ sie diese Untergrundräumlichkeiten und marschierte in den Puff. Sie sah sich um und übersah dabei Ken, der mit einem gewaltigen Papierstapel herein kam und selbst auf Grund der Papiere schon nichts sah. Prompt stieß die Albino also mit dem Kaneki zusammen. Man! Pass doch auf wo du hin renst, die Wichser! schimpfte Shiro, bevor sie Ken erkannte. Achso... du bist es. Sag das doch! meckerte sie weiter. Durch den zusammen prall war sie auch auf den Boden geplumst, sodass sie auf ihrem Hinterteil saß und die Papiere wild um sie herum flogen, und in Richtung Boden segelten. Eines fing Shiro auf und betrachtete sich die Zeichnung darauf. Das da will ich! kam es von Shiro und wedelte das Blatt Papier unter Kens Nase hin und her. Darauf zu sehen war ein gewaltiges Schiff welches Augenscheinlich auch über eine enorme Bewaffnung verfügte und sehr robust zu sein schien. Es war nebendran auch zum Vergleich eine Person gezeichnet, wodurch man erstmals erkennen konnte, wie gewaltig dieses Schiff wirklich war. Ihr neuer Steuermann gesellte sich zu ihnen und betrachtete sich das Ganze. Sieht solide aus. Könnte man nehmen. Das wäre quasi nicht nur ein Schiff um die Meere zu besegeln, es wäre auch ein Schlachtschiff. gab er seine Einschätzung ab. Ja, klingt doch perfekt für uns! kam es von Shiro. Wenn man einen Piraten jagen will, muss auch quasi auch wie einer denken! sagte sie, sehr philosophisch und tippte sich dabei vielsagend an die Schläfe. Sie stand langsam wieder auf. Dann auf zu den Gewässern! Durch Yuu kann ich jetzt auch in der Sonne laufen! Vorrausgesetzt er hat mich nicht verarsch! sagte sie und marschierte los.

TBC Shiro: Die See

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 408
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Fenekku ("Wüstenfuchs")

Beitragvon Yuu Akuto » So 25. Feb 2018, 21:18

~Everything~

Es war auch für den Akuto ein seltsames Gefühl sie wiederzusehen, waren es nur vier Tage doch kam es auch dem ehemaligen ANBU Captain Konohas wie eine Ewigkeit vor. Hier teilte er die Gefühlslage mit der Kamizuru, denn erst jetzt war er frei von Einflüssen, befreit von der Manipulation der Dämonin Mahiru. Etwas was Senjougahara noch nicht wusste und Yuu wohl ersteinmal für sich behalten würde bis er einen hundert prozentigen Beweis dahingehend vorweisen konnte. Die ehemalige Hokagin berichtete von ihren Erlebnissen in ihrer eigenen Gedankenwelt, dass sie ihr bisheriges Leben und vorallem schlimme Ereignisse immer wieder und wieder durchleben musste. Der Vanpaia sagte ersteinmal nichts weiter zu diesem Thema und wollte erst die Sache mit seinen neuen Kräften hinter sich bringen, ihr gestehen das er in diesem Bereich nicht wirklich weiter gekommen war und dies eigentlich auch nicht wollte. Yuu fand sich wenig später in den Armen der gelernten Medic Kunoichi wieder und ein Lächeln huschte ihm über die Lippen und auch er legte seine Arme um die Kamizuru herum. Das Ganze war zwar eher etwas kalt aufgrund seiner nicht vorhandenen Körpertemperatur aber zumindest konnten sie so auch einander körperlich zeigen das sie füreinander da waren. "Fürchtest du dich etwa immernoch so sehr davor das ich dir einen Antrag machen könnte?" Kam es plötzlich scherzend von dem Akuto. "Ich habe beschlossen Ken und Shiro ersteinmal ziehen zu lassen. Sie sollen dem nachgehen was sie auch immer tun wollen und ich unterstütze sie bei ihren Unternehmungen. Der Grund dafür ist simpel, wahres Vertrauen, wahre Loyalität erringen wir dadurch. Wenn sie von selbst bereit sind für unsere Sache ...eher für uns in den Kampf zu ziehen. Was Maliya anbelangt , sie und eine andere loyale ANBU haben jeweils Aufträge erhalten die Familie und auch den Angiris Rat ein wenig ...nunja zu zerstreuen. Ich werde Tia und Seiji zueinander führen und dann sehen wir wie treu und stark ihre Gefühle sind. Das alles soll uns in erster Linie Zeit verschaffen." Damit wusste die Kamizuru dann auch bescheid warum Shiro und Ken als "Piraten" nun Schrecken auf hoher See verbreiten würden und was mit ihrer Freundin los war. "Was meine Technik anbelangt, ich werde sie auch niemals so anwenden...es muss einen anderen Weg geben uns zu einer Machtposition zu verhelfen und ich weis auch schon wie. Aber erlernen müsste ich sie schon." Ein breites Grinsen zierte kurz sein Gesicht, dass er sie dabei als "Trainingspartner" im Sinn hatte konnte man ihm natürlich anmerken, er machte auch kein Geheimnis daraus. Doch das Thema wurde von der Kamizuru in eine andere Richtung gelenkt. Denn Senjougahara hatte erkannt was diese falschen Götter tatsächlich waren und warum das Shinobi System nicht aufgegeben werden durfte. Yuu schmunzelte. "Deswegen wirst du die Weltkagin sein. Es geht nicht mehr länger nur um einzelne Nationen, es geht um uns die Shinobi....Menschen die ohne Götter, Dämonen und all dieses Zeug lange Zeit den Frieden gewahrt haben. Vielleicht war die Aufteilung in Nationen falsch, vielleicht war das die Basis des Krieges, vielleicht waren auch einzelne Persönlichkeiten zu schwach für gewisse wichtige Positionen in der Welt. Aber das System selbst trifft keine Schuld. Ich stehe an deiner Seite, für immer und ewig." Kam es von ihm und dann würde sich der Akuto wieder aufrichten und dabei Hitagi ebenfalls mit nach oben ziehen. "Wir sollten dir ersteinmal etwas zum anziehen besorgen. Wir sind im Kaze no Kuni wie geplant, hier ist es verdammt heiß wie du dir denken kannst. Ich empfehle also entsprechende Kleidung. Wir haben Sachen für dich bereit gelegt, keine Sorge es sind nicht nur Strapsen und andere erotische Kleidung da wie deine letzten Klamotten." Yuu lächelte und würde die ehemalige Hokagin zu einem Kleiderschrank führen, dort waren schon aller Hand Kleidungsstücke in ihrer Größe gelagert für den Fall das sie erwachen sollte. Yuu drehte sich um , somit ihr den Rücken zu. Dies tat er um ein wenig die "Spannung" zu wahren was sie sich nun aussuchen würde und nunja Spaß ein Geschenk auszupacken würde er sich auch nicht nehmen lassen! Der Akuto dachte über ihre Worte von zuvor nach während sie sich wohl ankleiden würde. "Wegen dem vorhin....Es muss einen Grund geben warum du genau diese Erinnerungen immer wieder und wieder gesehen hast. Das ist kein Zufall. Dein Unterbewusstsein hat Dinge so verarbeitet und leitet dich wohl das es dir besser gehen wird. Wenn du deine Schwester finden möchtest. Ich glaube du kennst da einen gutaussehenden, nicht mehr ganz so lebendigen Mann der das größte Informationsnetzwerk der Welt besitzt." Meinte der Akuto scherzend um das Thema ein wenig aufzulockern.

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 577
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Fenekku ("Wüstenfuchs")

Beitragvon Senjougahara » Mo 26. Feb 2018, 14:18

Der Akuto erwiederte die Umarmung, welche die Kamizuru begonnen hatte. Auch wenn sie sehr eisig war. So war sie doch von dem Mann, den sie liebte und dem ihr Herz gehörte. Scherzend fragte er sie, ob sie sich immer noch so fürchtete vor einem Antrag. Die Kamizuru kicherte kurz ein wenig. Angst nicht mehr... aber hier ist nicht der richtige Ort und Zeitpunkt, oder meinst du nicht? sagte sie nur. Dann erklärte Yuu, warum er Ken und Shiro das vorläufige Leben als Seefahrer gewährt hatte und auch, was Nariko und eine weitere Anbu momentan taten. Senjougahara nickte. Dann hoffen wir mal, dass sie erfolgreich sind. sagte sie nur. Doch war sie durchaus etwas besorgt, besonders um Maliya. Sie war schließlich zu ihrer Freundin geworden. Als es um die Technik des Akutos ging, schloss sich Senjougahara seinem Grinsen an. Du meinst, dann müsste ich mich also doch für dich "opfern"? fragte sie leicht provokant, ehe sie um nur mit dem Zeigefinger auf die kalte Nase stupste. Wir können das Thema ja später etwas... vertiefen. Aber erstmal brauche ich etwas zum Anziehen und etwas zu essen. Ich habe wahnsinnigen Hunger! sagte sie. Doch verlor Yuu auch noch Worte zu ihrem eigenen Vorhaben, welches sie nun klarer als jemals zuvor sah. Senjougahara lächelte und das erste Mal war sie selbst auch vollkommen Überzeugt von dem Plan, die Weltkagin zu werden. Alle Nationen unter dem Shinobisystem zu verbinden und eine Welt des Friedens zu erringen, jedoch unter dem System, mit welchem diese Welt seit Jahrhunderten lebten. Yuu richtete sich auf und zog sie mit sich. Kleidung klang gut und so folgte die Kamizuru zu einem Kleiderschrank. Da bin ich aber froh. Diese nuttigen Sachen waren echt nicht mein Stil... meinte sie nur und suchte sich etwas aus, was auch halbwegs zu dem Wetter passte, sie aber nicht sofort auf Grund von zu viel nackter Haut verbrannter unter der agressiven Sonne. Das Yuu sich wegdrehte war schon fast niedlich. Willst du mich nun nciht mehr nackt sehen? scherzte sie, ehe sie in ihr neues Outfit schlüpfte. Das Oberteil war aus dünnem Leinenstoff, sodass er recht kühl war und Wind durchließ, jedoch ihre Haut vor der Sonne schützte. Auch die Strümpfe waren nicht besonders dick. So, fertig. Nimmst du mich so mit? fragte sie scherzend und präsentierte sich vor ihrem Sicherheitschef. Doch kam Yuu noch auf ihre Erzählung zurück. Senjougahara wurde nachdenklich. Ich habe vieles wieder und wieder durchlebt, doch das sind die Dinge, die wohl am häufigsten vor kamen. Vielleicht sollte ich wirklich nach meiner Schwester suchen lassen. Doch sie könnte sonst wo sein. Theoretisch könnte sie auch tot sein. Ich weiß es nicht. Das letzte Mal gesehen habe ich sie, da war ich fünf und sie zwei Jahre alt. erklärte Hitagi bloß ruhig und wüsste nicht, wie man so jemanden finden sollte, selbst mit einem der größten Informationsnetzwerken dieser Welt.

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 408
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Fenekku ("Wüstenfuchs")

Beitragvon Yuu Akuto » Do 1. Mär 2018, 20:16

~Die Suche beginnt~


Das sich die Kamizuru nicht vor dem Antrag an sich fürchtete lies den Akuto hellhörig werden und ein schelmisches Grinsen folgte. "Du meinst also du würdest dich darauf einlassen...richtiger Ort und Zeitpunkt vorausgesetzt?" Yuu verdrehte die Worte seiner Vorgesetzten etwas, aber ja so konnte man ihre Aussage durchaus auch auffassen. Schnell hatte der ANBU Captain oder was auch immer er imoment war sie über den Verbleib ihrer Freundin Maliya informiert. "Sie sind erfahrene Soldaten, sie werden wissen was sie tun. Seiji Masamori, Tia Yuuki sind nicht die ersten absolut gefährlichen Nuke Nin unserer Zeit." Ja damit hatte der Akuto wohl recht und diese Aussage deutete nur nocheinmal mehr darauf hin das auch Yuu diese Beiden als Verbrechner ansah, ohne System, ohne Ordnung waren sie nicht mehr als eine Gefahr für den braven Bürger! Denn ohne Regeln und Gesetze würde sie keiner aufhalten sollten sie sich dazu entschieden ihre Kräfte zu missbrauchen, wie es der Weg der Familie so schön vorlebte, sie waren die Spitze der Rest musste sehen wo er bleibt. So nun brauchte Senjougahara ersteinmal etwas zum anziehen, gleichzeitig sprach sie auch ihren extremen Hunger aus. "Wir haben hier wirklich gute Köche, du darfst gespannt sein." Ja und auch für eine Vegetarierin könnte man hier einige leckere Dinge finden. Zu der anderen Sache hatte der Schwarzhaarige auch noch etwas zu sagen. "Hmmm opfern nun nicht direkt, aber ich fürchte sollte ich auch nur den Versuch unternehmen etwas Spaß mit dir zu haben wird mich ein Blitz treffen! Oder du wirst direkt wieder bewusstlos, dieses Mal für Wochen....." Eine Anspielung auf seine Theorie das es einen Sex Gott gab und dieser ihn mehr als nur hassen musste. Während sich die Kagin etwas schönes heraus gesucht hatte und dieses dann anprobierte drehte sich der Akuto von ihr weg. Mit dem Rücken zu ihr gewand vernahm er ihren durchaus provokanten Worte. "Doch schon. Nur wer sagt das ich mich dann noch zurückhalten kann?" Der Akuto grinste, natürlich sprach er diese Worte bewusst anzüglich aus. Denn noch immer hatte Senjougahara tief in ihr verwurzelte Vorlieben und das Gedankenspiel das er sich dann nicht meher beherrschen konnte und einfach über sie herfallen würde sollte sie sich mal schön ausmalen. "Dann müsste ich auch meine Technik erlernen und wer weis ob du dafür schon bereit bist? Wer weis wie oft ich meinen Samen in dir verteilen muss bis ich dann wirklich alles beherrsche. Vielleicht Stunden? Die ganze Nacht?" Ein weiteres Gedankenspiel, doch als Hitagi ihm sagte das sie fertig war drehte sich Yuu wieder zu ihr um. "Klar, steht dir." Kam es ehrlich von ihm und natürlich musterte er die junge Frau vor ihm genau. Er achtete darauf das sie seinen Blicken folgen konnte. Er zog sie förmlich gedanklich aus und das sollte sie ruhig sehen. Das Thema wechselte jedoch und der ernst der Lage kehrte zurück. Yuu schmunzelte und trat einen Schritt näher an die Kagin heran. "Habe ich dich schon jemals enttäuscht?" Fragte er und streckte dabei seine Hand aus. Er würde diese auf ihrer Schulter platzieren. "Ich finde sie, versprochen." Etwas Mut und Hoffnung konnte die Kamizuru sicher gebrauchen und diese wollte Yuu ihr schenken. Er schnappte sich auch sogleich seinen Funkempfänger murmelte für die Firstlady Konohas unverständliche Codes in den Empfänger und somit war die Sache wohl erledigt. Yuu machte eine Handbewegung, sie sollte ihm nach oben folgen. Es ging also durch die Gänge des neuen Zifferprojektes hoch in eine ihr noch unbekannte Niederlassung des Jollys. Sehr fernöstlich angehaucht, Bauchtänzerinnen ...andere Künstler sah man hier überall. Natürlich leicht bekleidet oder ganz nackt und schon bei den ein oder anderen intimeren Geschäftsmethoden zu gange. Yuu bestellte an der Theke eine vegetarische Spezialität für seine Vorgesetzte. "Willst du hier essen, oder gehen wir in mein Büro? Oder willst du dich raus setzen?" Ja die Sitzgelegenheiten Draußen konnten sich auch sehen lassen, nun lag es in der Hand der Kagin was sie denn lieber tun möchte. Egal wo sie sich hinsetzen wollte, der Akuto würde ihr folgen. Er war auch gespannt zu hören wie ihre Pläne aussahen eine neue Nation zu gründen. Zu diesem Zweck hatte der ANBU Captain bereits die nötigen Schritte in die Wege geleitet. Egal wo sie sich setzen würde, Yuu war in ihrer Nähe und nahm neben ihr Platz nehmen. "Ich habe in der Welt die Nachricht verbreiten lassen.....das das Shinobi System nicht ausgestorben ist und das wahre Konoha als Zuhause für jeden Shinobi, jede Kunoichi dient die an das System glauben." Nun war die Stunde der Kamizuru gekommen, was wollte sie als neue Weltkagin für ihre Nation?

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 577
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Fenekku ("Wüstenfuchs")

Beitragvon Senjougahara » Fr 2. Mär 2018, 21:57

Natürlich verdrehte der Akuto die Worte der ehemaligen Hokagin ihr im Munde. Leicht wurde sie rot und blickte ihn überrascht an. Also... nein! So habe ich das nun nicht gesagt! protestierte sie, hatte dann aber doch ein recht süßes Lächeln auf den Lippen, bei der Vorstellung, vielleicht von ihm einen Antrag zu bekommen. Sie war zwar sonst nie jemand, die so offen aussprach, wenn sie jemanden liebte, genauso wenig war es der Akuto, doch waren sie beide eher die Personen, die dies durch Gesten zeigten, sodass der jeweils andere es einfach wusste, ganz ohne die drei magischen Worte in den Mund zu nehmen. Allerdings schmeichelte ein Antrag der Kamizuru schon, auch wenn sie dies so nicht zu gab. Doch kamen sie dann auf Maliya zu sprechen und Yuu versuchte Senjougahara etwas die Sorgen zu nehmen und recht hatte er wohl, so nickte sie bloß, ehe sie dazu über ging, sich anzuziehen. Auch erzählte Yuu ihr von wirklich göttlichen Köchen und so durfte die junge Frau gespannt sein. Du machst mich neugierig. Das vegetarische Angebot in Konoha hielt sich ja doch recht in Grenzen, wenn ich nicht gerade selbst kochte. Aber wen wundert es, mit einem Wald direkt vor der Haustür, wodurch das Fleisch von Wildtieren geradezu eine Leichtigkeit war, zu bekommen. sagte sie, doch man konnte eine gewisse Bitterniss in ihren Worten durchklingen hören. Sie hatte in jungen Jahren einmal eine Jagd miterlebt, unfreiwillig und dies hatte sie seitdem sehr geprägt, sodass sie auf den Verzehr von Fleisch ganz verzichtete. Das jagen wehrloser Tiere hatte sie schon damals sehr abgeschreckt. Sie verurteilte zwar niemanden, der Fleisch aß, aber sie selbst wollte es nicht. Umso ironischer war es, dass ihre zweite Persönlichkeit kein Problem damit hatte. Doch wechselte das Thema über Essen eher in eine andere Richtung, von Menschen, die man vielleicht "vernaschen" könnte. Senjougahara musste ein wenig schmunzeln über Yuus Befürchtung zum Sexgott. Ob das auch passiert, wenn ich damit anfange? Dann würde mich der Sexgott ja dann auch hassen. Ich habe mindestens schon genauso lange keinen Sex gehabt, wie du. sagte sie nur und wies ihn auf einen Umstand hin, der durchaus wahr war. Arme Hitagi... wenn sie doch nur wüsste, dass sie wirklich schon länger keinen mehr hatte, da die Zweisamkeit die Yuu mit Felicita hatte, doch wahr war... . Doch das wusste sie nicht und würde sie wohl auch niemals glauben. Sie neckte stattdessen den Akuto etwas, als sie sich umdrehte, doch schaffte dieser es, ein gekonntes Gedankenspiel aufzubauen, welches dafür sorgte, dass sie ihm leicht erschrocken auf den Rücken starrte, während sie bereits merkte, wie ihre Knie langsam weich wurden, nur allein von der Vorstellung. Nein! protestierte sie plötzlich. Das machen wir nicht! weigerte sie sich und wusste, dass sie alles wohl nur noch verschlimmern könnte und würde... . Als sie fertig war, wandte sich Yuu wieder herum und das Thema wurde wieder ernster. Nein, du hast mich noch nie enttäuscht. Maiko ist ihr Name. Vorrausgesetzt, sie hat ihn nicht geändert. Aber vielleicht lebt sie auch gar nicht mehr... . sagte sie und blickte betroffen zur Seite. Wenn Amon sie damals umgebracht hatte und wenn sie nicht durch Zuko wiederbelebt wurde, war sie tot. Und so unwahrscheinlich war das gar nicht. Doch die negativen Gedanken versuchte Senjougahara zu verdrängen und sie folgte Yuu hoch in den Barbereich des Jollys. Es war definitiv anders, als in dem Jollys in Konoha und noch einmal anders, zu dem an der Grenze. Die Kamizuru verstand so langsam, dass wohl jedes Jollys, auch wenn alle in einer Kette waren, seinen ganz eigenen Charme hatte, wenn man dies denn so nennen konnte. Hier war alles ein wenig fernöstliche angehaucht. Senjougahara ließ kurz den Blick über alles schweifen, sie selbst sah zu den anderen Frauen hier ja regelrecht brav aus. Dann folgte sie ihrem Sicherheitschef zur Bar, der auch direkt etwas bestellte und fragte, wo sie es denn einnehmen wollte. Lass uns raus gehen, die Sonne bekommen wir sonst doch so selten zu Gesicht. Oh... kaum hatte sie es ausgesprochen, fiel ihr ein enormer Nachteil ein, welcher dem Akuto es unmöglich machen würde, sich raus zu setzen. Soviel wusste sie mittlerweile. Vielleicht... sollten wir und doch lieber in dein Büro setzen. Heute Abend, wenn die Sonne nicht mehr so knallt, ist es bestimmt auch noch schön warm draußen, sodass wir uns raus setzen können. sagte sie schmunzelnd und Yuu würde wohl bemerken, dass ihr auf den letzten Drücker noch seine "Vanpaia-Nachteile" eingefallen waren. Jedoch fragte sie sich, wieso er dann überhaupt das "rausgehen" vorschlug. Naja, vielleicht hatte er sich selbst auch noch nicht so ganz an sein neues Dasein gewöhnt.
So bewegten sich die beiden in das Büro des Anbu Captains, wo sich die Kamizuru auch sogleich setzte und ihr Rotes Panang-Curry verspeiste. Sie hätte Yuu gerne etwas angeboten, doch auch dies konnte er wohl nicht zu sich nehmen. Yuu informierte sie darüber, was er auf der Welt ausrufen ließ und Senjougahara nickte. Nach ein paar Bissen ihres Essens räusperte sie sich plötzlich und legte ihr Essbesteck zur Seite. Ihr Haar war sowieso schon zu einer Seite hin geflochten, dennoch legte sie die freie Seite ihres Halses, noch ein Stückchen mehr frei. Wenn du auch... hunger... hast, kannst du... wenn du möchtest. sagte sie und man hörte deutlich ihre Unsicherheit aus ihrer Stimme heraus. Für sie war das immer noch eine ziemlich ungewohnte, neue Situation und sie fühlte sich auch nicht wirklich wohl darin. Mögen tat sie es auch nicht, doch mochte sie Yuu und sie wusste, dass dies nun für ihn Lebensnotwendig war. Wobei... konnte man das so nennen, wenn man eigentlich tot war? Sie wusste es nicht, doch sie fühlte sich auch für das verantwortlich, was er nun war. Also musste sie nun mit der Verantwortung ebenfalls leben. Ich will, dass das Shinobisystem wieder an Wichtigkeit gewinnt. So wie es bereits früher war und wie es seit hunderten Jahren funktioniert hatte, bevor irgendwelche Personen meinten, sich für Götter zu halten. sagte sie ruhig, aber bestimmt.

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 408
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Fenekku ("Wüstenfuchs")

Beitragvon Yuu Akuto » So 4. Mär 2018, 01:25

~Das neue Zeitalter der Shinobi~


Es war süß zu sehen wie sehr der mögliche Heiratsantrag die Kamizuru verunsicherte , mehr und mehr wusste der Akuto das sie die Frau fürs Leben war oder viel eher für die Ewigkeit? Immerhin war er für sie bereits gestorben und ihm stand nun ein sehr spannendes, erfülltes und wenn alles nach Plan verlief glückliches Leben bevor und an seiner Seite wollte er seine Chefin wissen. Senjougahara lies sich daraufhin von dem Vorschlag eine kulinarische Köstlichkeit in den Räumen des Jollys zu verspeisen verzauben und Yuu war sich sicher das ihre Köche hier der jungen Frau schon etwas schmackhaftes zaubern würden. "Selbst die Speisekarte wird sich ändern, im neuen Weltreich werden wir für alle Essgewohnheiten etwas haben." Meinte Yuu daraufhin noch schmunzelnd. Ein wenig nackte Haut und ein neues Outfit später sprach Hitagi etwas interessantes an, denn der Gott der Fleischeslust hatte mit seiner miesen Launen natürlich auch Einfluss auf ihr Sexualleben. Yuu wusste genau das seine Vorstellungen von einem nächtlichen ...langen Abenteuer ihr eine Gänsehaut bereiten und einen kalten Schauer über den Rücken jagen. Das Gespräch vertiefte sich anschließend nocheinmal im Bezug auf die Schwester der ehemaligen Hokagin. "Hey? Ich will sowas garnicht erst hören. Du bist wieder da, genieß oben dein Essen und um alles Andere kümmere ich mich." Ja der Akuto wollte aufkeinenfall das Senjougahara nun von negativen Gedanken heimgesucht wurde, er würde ihre Schwester schon finden wo auch immer sie sich aktuell aufhielt.

Endlich ging es hoch und natürlich war selbst um diese Uhrzeit reges treiben im Jollys, wortwörtlich. Nach der Aufforderung des ehemaligen ANBU Captains entschied sich die Kamizuru dafür das sie Draußen essen wollte. Doch bemerkte sie schnell etwas was dem Akuto einfach nicht aufgefallen war. Er konnte selbst nicht die Sonne auf seiner Haut genießen ohne kurz darauf unter Schmerzen in Flammen zu stehen. "Ich habe mich immernoch nicht daran gewöhnt. Aber weißt du was Hitagi? Ich werde wenn dieser Zustand noch eine Weile anhält der erste Vanpaia der Geschichte werden der mit dir Urlaub machen wird am weißen Sandtrand und am helllichten Tag gehen wir im Meer baden. Natürlich nackt." Yuu schmunzelte und so schien er diese Vorhaben als eine Art Plan in seinem Verstand zu verankern.

Es ging nun also in Richtung der privaten Büroräume des Akutos, dort konnte die Kamizuru ihre Mahlzeit zu sich nehmen und etwas Kraft tanken. Yuu fragte sie unterdessen was sie vor hatte, wie sie das Ganze anpacken wollte. Doch zuvor machte sie etwas wo selbst der Akuto große Augen bekommen musste. Sie legte ihren Hals frei und bot sich selbst dem Vanpaia an. Erneut schmunzelte der ehemalige Anbu Captain. "Tatsächlich geht es mir ziemlich grausig, ich bin direkt aus Tetsu hier her gesprintet und habe dann eine Nachtschicht eingelegt um dich wieder flott zu bekommen. Nicht das ich noch Schlaf brauchen würde...aber der Hunger ist extrem." Erklärte der Besitzer der Jollys Ketten und würde dann aufstehen und näher an Senjougahara heran treten. Er streckte seine Hand aus und würde direkt den nackten Hals seiner Chefin berühren. "Ich kann nicht leugnen das mein ganzer Körper das sehr begehrt, ich kann das Rauschen deines Blutes durch deine Adern fast schon hören.....dein Herzschlag , jede Bewegung dieses köstlichen Lebenssaftes. Und doch komm ersteinmal wieder zu Kräften, dann wenn du dich mir anbieten willst bitte noch ein wenig anders." Yuu schmunzelte und das er damit Sex meinte war offensichtlich. Er legte seine eisige Hand der jungen Frau in den Nacken nd würde sie etwas dort massieren. Ehe er auch seine zweite Hand dazu nehmen würde und mit beiden Händen ihren Hals entlang in Richtung des gesamten Trapezmuskels wandern würde um sie dort ein wenig durch kreisende Bewegungen zu verwöhnen. "Wer den Freischwimmer im Tankschwimmen gemacht hat, ist sicherlich auch ganz verspannt." Natürlich hatte er ihre ernsten Worte im Bezug auf das neue Shinobisystem vernommen und er wusste genau wie sie dieses Ziel erreichen konnten. "Die falschen Götter werden fallen und die ersten Schritte sind eingeleitet in diesem Bezug. Angiris, die Familie ich werde sie gegeneinander ausspielen und während sie mit sich selbst beschäftigt sind werden immer mehr Menschen erkennen das sie ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen müssen und nicht darauf Vertrauen das diese Übermächtige ihnen auch ja brav Wohlgesonnen sind. Das alte Shinobi System hat nur versagt weil es von Personen geführt wurde die zu sehr mit sich selbst beschäftigt waren. Aber ich weis da eine junge Frau, die obwohl sie aus einem anderen Land stammt eine Nation mit Herzblut geführt hat ...und für jeden in ihrem Dorf alles gegeben hätte. Senjougahara? Die Menschen werden an dich als Licht der Hoffnung glauben." Hier hatte der Angiris Rat zumindest mal recht, sie hatten Hitagi den richtigen Aspekt zugeordnet. "Doch bevor es nun weiter geht , möchte ich noch etwas wissen. Was ist mit Felicita und Takashi? Die Kleine verachtet mich , glaubt daran das du von mir manipuliert bist aber wirklichen Hass auf dich hat sie nicht. Takashi ebenso wenig , er hätte dich töten können und mich ebenfalls, hat es aber nicht getan. Sollen sie verschont werden? Sie sind selbst unglaublich mächtig das macht sie zu Feinden des Shinobi Systems , doch vielleicht git es eine Lösung. Ah und.." Der Akuto fragte dies auch da er so langsam ahnte das er den Beiden großes Unrecht getan hatte. "Ich habe eine andere völlig verrückte Idee. Ich habe dir in Konoha einmal gesagt das es ein Segen für das einfache Volk ist bei all dem Krieg und Gewalt sich im Jollys abzulenken, nun was hälst du von einer Party?" Diese Frage klang absolut bescheuert, wie kommte er nun auf die Idee irgendetwas zu feiern? "Ich schulde Sabatea und Seiji noch die Organisation ihrer Hochzeitsfeier und warum nicht das Shinobisystem und alles was dazu gehört mit einem Knall wiederbeleben. Denn sobald die Leute merken das wir die Träger des Systems uns nicht fürchten, werden sie es auch nicht mehr." Plötzlich hörte Yuu die Stimme des "Wächters" in seinem Verstand. "Oh....Takashi hat sich eben bei mir gemeldet, wie mir scheint kann er mitlerweile den Teil von mir der seiner DNA gleich kommt direkt ansteuern. Du wurdest auserwählt an seiner Seite im Turnier der Schöpfung erneut anzutreten und er bittet dich in das Land des Wächters. Wie lautet deine Antwort? Aufjedenfall muss ich mich gegen diese "Kontaktaufnahme" abschirmen sonst könnte er uns auch überall finden." Erklärte er und wartet nun auf eine Reaktion der Hokagin.

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 577
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Fenekku ("Wüstenfuchs")

Beitragvon Senjougahara » Di 6. Mär 2018, 21:02

Liebevoll versuchte Yuu, die negativen Gedanken aus dem Kopf der Kamizuru hinaus zu bekommen und ihre Gedanken stattdessen mit Schönen Dingen zu füllen. Sie lächelte über seine Worte und Versuche, bis sie schließlich in seinem Büro landeten. Offensichtlich bedachte die Kamizuru seinen Zustand mehr, als er selbst, doch bei seinen neuen "Plänen" musste auch Hitagi ein wenig lachen.
Im Büro angekommen bot sich die Kamizuru schließlich als Blutbank an und Yuu kam ihr näher. Seine eiskalte Hand legte sich auf ihren Hals, was ihr eine Gänsehaut bescherte. Er erklärte ihr, wie stark sein Verlangen wirklich war, doch irgendwie ekelte es Senjougahara und sie blickte etwas angewidert zu ihrem Essen. Doch lehnte Yuu ihr Angebot aber ab, zumindest vorerst. Er wollte, dass sie zu Kräften kam. Bei seinem Scherz lachte sie erneut kurz ein wenig. Ja... sagte sie verlegen und stocherte in ihrem Essen herum, ehe sie weiter aß. Sie genoss die Massage des Mannes, trotz seiner kalten Hände. Aber... ich hoffe wirklich, dass du wieder... naja... du werden kannst. Nicht ganz so tot. Weißt du, was ich meine? sagte sie vorsichtig. Ich weiß, warum du nun so bist, doch ist Körperwärme schon eine ganz nette Sache. Außerdem würde ich gerne mit dir alt werden und nicht alleine die alte Oma sein, neben dir, der immer jung bleibt. Immer der junge, gut aussehende Puffbesitzer. sagte sie und lachte ein wenig verlegen, ehe sie weiter aß. Sie hoffte, dass Yuu verstand, worauf sie hinaus wollte. Doch standen die Gespräche über ihre kommenden Pläne noch aus. Und so erklärte die Kamizuru, was sie eigentlich vor hatte. Yuu bekräftigte sie in ihren Vorhaben nur weiter, ehe er plötzlich mit der Idee einer Party kam. Kurz sah Senjougahara ihn an, als wäre er geisteskrank. Eine Party... ? fragte sie ungläubig nach, doch Yuu erklärte und so war das Ganze gar nicht mehr so abweging. Hmm... warum eigentlich nicht? Und wir werden Felicita und Takashi weiterhin nicht vernichten oder auch nicht versuchen dies zu tun. Sie sind jederzeit in unseren Reihen willkommen, wenn sie bereit sind, sich unserer Sache erneut anzuschließen und erkennen, wie fehlgeleitet auch sie sind. Wir werden ihnen auch dies versuchen weiterhin zu vermitteln, dass sie nur als Spielball aller anderen missbraucht werden. erklärte Senjougahara ruhig. Ehe Yuu plötzlich eine Nachricht von Takashi bekam. Senjougahara lächelte. Sicherlich werde ich kämpfen. Wir können schließlich nicht für die wahren Werte der Shinobis stehen und uns dann in unseren Höhlen verkriechen. Ich werde da sein. sagte die Kamizuru ruhig und somit war diese Entscheidung ebenfalls gefallen.

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 408
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Fenekku ("Wüstenfuchs")

Beitragvon Yuu Akuto » Mi 7. Mär 2018, 09:26

~Eine neue Idee~

Die verlegene Seite der Kamizuru zu sehen war zwar nichts neues für den Akuto , doch aufgrund dessen das seine eigentliche Persönlichkeit nun vollständig wiederhergestellt war ...nunja war es für ihn so als hätte er sie schon eine Ewigkeit nicht mehr so gesehen. Der Gedanke daran das ihre sexuellen Gelüste mindestens genauso groß waren wie die seinen , machte den ehemaligen ANBU Captain unheimlich an. Senjougahara schien sich um den Zustand ihres Sicherheitschefs zu sorgen und fürchtete darum das ihre Zukunft wenn alles so bleiben würde alles Andere als rosig aussah. Yuu nickte der Weltkagin zu und wprde ihr dann seine Hand ruhend auf die Schulter legen. "Ich arbeite bereits daran. Seid du mich das erste Mal gefragt hast ob dieser Zustand dauerhaft ist." Erklärte er und würde seine andere Hand dazu verwenden sein eigenes Gesicht zu berühren. "Wenn meine Vermutung stimmt und die beiden Spezies aus Nirn zusammen hängen dann lässt sich dieser Zustand tatsächlich annulieren oder viel besser ...zu noch etwas größerem heran reifen." Was meinte der Schwarzhaarige nun damit? "Oder hälst du es nicht auch für seltsam das Werwölfe und Vanpaia in ewiger und natürlicher Feindschaft leben, Beide unheimlich alt werden können, Beide regenerative Kräfte besitzen? Ich vermute eine ähnliche Verbindung unter diesen komischen Gottheiten wie es die Bijuu auch haben." Ja und damit kannte sich der ANBU Captain ja bestens aus. "Also ein gemeinsames und endliches Leben mit dir können wir sicher haben, oder zumindest wir verlängern es ein wenig und machen eine große Party daraus sobald es keinen Kampf mehr geben würde." Party war auch ein gutes Stichwort für das nächste Thema, aber zuerst. "Vielleicht hat es auch einen anderen Grund das du die Wärme meines Körpers möchtest?" Yuu beugte sich ein wenig herunter und hauchte seinen eisigen Atem ihr ins Genick. Seine Lippen bewegten sich weiter vor und er streckte seine Zunge aus dem Mund heraus um mit dieser leicht über ihr Ohr zu fahren. "Vielleicht vermisst du auch nur meinen warmen pulsierenden Penis in dir und wie es heiß in dich schießt hmm?" Raunte er ihr zu. Worte die kleine Gedankenspiele anregen sollten, sie hatte es selbst gesagt. Sie hatten Beide schon Ewigkeiten keinen wirklichen Sex mehr, also sollte es auch einen Effekt auf sie haben! Geteiltes Leid und so! Nun endlich zu dem Thema Party, der Vorschlag des Akutos hierzu klang absolut verrückt doch nach seiner kleinen Erklärstunde verstand die Kamizuru was das Ganze wirklich zu bedeuten hatte. Wie zu erwarten war wollte sie von Takashi und Felicita auch weiterhin ablassen, sie waren keine direkten Feinde und dem stimmte auch Yuu uneingeschränkt zu. Nur die anderen Mitglieder der "Familie" könnten und würden ihnen wirklich gefährlich werden.

Der Anbu Captain wollte gerade darauf antworten als die Nachricht von Takashi über die nächste Turnierrunde das Ganze unterbrach. Senjougahara entschied sich dafür in der nächsten Runde ebenfalls zu kämpfen und Yuu würde diese Entscheidung natürlich an den großen "Wächter" übermitteln. *Ja ich höre dich. Senjougahara übermittelt ihre Grüße und sie wird an eurer Seite im Turnier kämpfen. Sie wird sich auch auf den Weg zu dir machen, wobei wir ziemlich weit von dieser Position weg sind und die Runde wahrscheinlich los gehen wird bevor sie da ist. Teile mir doch einfach über diesen Weg eure Entscheidung über ein mögliches füntes Teammitglied mit und ich teile dir ihre Meinung mit. Man sieht sich sicherlich.* Yuu provozierte den Uzumaki etwas mit diesen Worten, aber das geschah mehr unbewusst. Es waren Überbleibsel seines lange Zeit vollständig manipulierten Charakters, selbst wenn nun alles wieder im "lot" war konnte er dies nicht so einfach ablegen. "Ich habe Takashi gesagt das du mit kämpfst, ihm aber auch erklärt das wenn du dort hin reisen wirst das Turnier wahrscheinlich schon los geht. Aber wenn du dich beeilst schaffst du es. Doch zurück zu dem anderen Thema....." Yuu grinste und würde kurz aufstehen, er ging zu einem kleineren Schrank und holte Aufzeichnungen hervor. Diese würde er vor der Kamizuru ausbreiten. "Hier das sind meine Pläne für umfangreiche Umbauarbeiten damals in Konoha um es zur Stadt der tausend Freuden werden zu lassen." Soetwas hatte Yuu vor? Ja er hatte es auch vor Senjougahara einmal beiläufig erwähnt, quasi eine Stadt voller Jollys! "Also was hälst du davon eine eigene Stadt zu erbauen? Konoha ist wohl jetzt unbewohnt, wir können diese Position verwenden was ich aber für unklug erachte." Hoffentlich konnte Hitagi diesem Plan etwas abgewinnen, aber wer hätte nicht gerne seine eigene Stadt die er symbolisch auch für das neue Zeitalter der Shinobis errichten konnte. Yuu lächelte und würde sich dann strecken, natürlich brauchte er das bei seinem Körper nicht aber es war so eine Angewohnheit die übrig geblieben war. "Also dann machst du dich auf den Weg hmm?" Ein wenig Trauer lag in seiner Stimme. "Odeeeeer es gab leider auf dem Weg ein paar Zwischenfälle wesshalb sich deine Reise verzögert." Was meinte er nun damit schon wieder, wobei sie konnte es sich sicherlich denken. "Denn heute Abend ist hier eine große ....nennen wir es eine Art """Maskenball""" und ich habe mir gedacht." Yuu nutzte seine Vanpaia Kräfte und schnellte vor. Sein Gesicht sollte nun direkt vor ihrem sein und mit seinen Finger umfasste er ihr Kinn um sie zum direkten Augenkontakt zu zwingen. "Wir Beide nehmen daran teil." Yuu war nun völlig wahnsinnig oder? "Also nicht das ich dir eine Wahl lassen würde wenn du hier bleibst. Erkennen tun dich hier die wenigsten und wir sind ja auch verkleidet." Das er sie quasi dazu "zwingen" würde sollte sie ein wenig anheizen und das Ganze klang alles ziemlich pervers, aber auch mysteriös.

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 577
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Fenekku ("Wüstenfuchs")

Beitragvon Senjougahara » Mo 12. Mär 2018, 20:14

Es freute die Kamizuru innerlich unheimlich, dass Yuu bereits an einem Weg arbeitete, mit welchem er in sein altes Leben zurück kehren könnte. Doch seine Idee kam ihr etwas seltsam vor. Was meinst du damit? Was genau hast du denn vor, mit dieser Vermutung? fragte sie etwas unsicher, denn fast schon befürchtete sie, dass er nun plane, dass sie selbst nun zu einem Werwolf mutieren sollte. Etwas, was sie auf gar keinen Fall wollte! Sie war ganz froh damit, wie sie war und wollte weder unsterblich, untot noch ein Werwolf werden. Doch plötzlich stellte der Akuto eine pikante Frager und hauchte ihr seinen eisigen Atem ins Genick, nachdem er sich leicht vorgebeugt hatte. Noch immer war er direkt hinter ihr. Die Kamizuru bekam eine Gänsehaut. Sowohl von der Kälte, als auch von dem Schauer der Lust, welcher sich über ihren Rücken ergoss. Dies wurde nicht geschmälert, als sie seine kalte, feuchte Zunge plötzlich an ihrem Ohr spürte. Ihr ganzer Körper kribbelte. Sie wurde hibbelig und wandte sich zu ihm herum. Lass das! kam es nervös von ihr, jedoch mit einem zarten Grinsen auf den Lippen, ehe Yuu schon die nächste "Unterstellung" los ließ. Ach ja? Vielleicht bist du es auch, der genau das will! Ich kann mich in Zeiten der Not durchaus zurück halten! log sie, wohl wissend, dass der ausgebildete Anbu Captain durchaus ihre Lügen durchschauen konnte. Doch wurde ihr Spiel unterbrochen von Takashi, dem sie auch direkt eine Antwort gaben. Was genau Yuu ihm mitteilte, erklärte er der Kamizuru kurz darauf, ehe er zu einem Schrank ging und wieder auf das Anfangsthema zurück kam. Er erklärte seine Vorschläge und Senjougahara blickte auf den Plan, den er auf den Tisch legte, dann skeptisch zu ihm. Du... willst eine Stadt voller Puffs errichten... ? kam es etwas perplex von ihr. Meinte er das gerade ernst. Dann holte sie jedoch tief Luft und schloss die Augen, um sich das Ganze einmal intensiv durch den Kopf gehen zu lassen. Andrerseits ist das Geschäft lukrativ und bringt viele Einnahmen, sowie viele Touristen. sprach sie ruhig. Welchen Ort schlägst du denn genau vor? Konoha fällt weg. Kaze no Kuni? Ist anstrengend dort eine Stadt zu erbauen, ebenso ist das Klima und die Sonne gerade für dich nicht besonders förderlich. Spontan würde mir meine alte Heimat noch einfallen. Soweit ich weiß, wurde sie von Amon zuletzt zerstört. Oder das ehemalige Kirigakure, da ist nun auch nur ein Krater. Jedoch sind wir dort stark abhängig vom Seeweg. Wenn dieser abgeschnitten wird, wie es einst von Zuko der Fall war, sind wir aufgeschmissen und haben keine Verpflegung. sprach sie und dachte quasi laut nach. Was würde der Akuto zu ihren Ideen sagen? Plötzlich lächelte der Akuto und streckte sich, ehe er nach ihrem Aufbruch fragte. Ja, ich denke schon. sagte sie nachdenklich, ehe der Akuto plötzlich eine andere Idee hatte. Senjougahara konnte nich reagieren, da war Yuu schon vorgeschnellt und hatte ihr Kinn zwischen seine Finger genommen und hielt sie sanft fest, ehe er ihr verführerische Worte zusprach. Sie war gezwungen ihm in die Augen zu sehen und den Zwang, den er auch mit seinen Worten erzeugte, sorgte für eine gewisse Erregung in ihr, die sich bis in die tieferen Gegenden ihres Körper ausbreite. Die Idee mit dem Maskenball klang jedoch interessant. Ein Maskenball? Klingt... interessant. Ich glaube das würde ich mir wirklich lieber ansehen, als gegen irgendwelche Typen aus einere anderen Welt zu kämpfen, mit der Chance, zu sterben. scherzte sie etwas trocken. Sie rieb, kaum merlich, ihre Knie aneinander, um die Erregung, die sich auch schon zwischen ihren Beinen bemerkbar machte, etwas zu unterbinden, doch wirklich helfen wollte es nicht. Sie atmete scharf ein und wieder aus. Du machst mich fertig.... wirklich! kam es als leichter, stiller Protest von ihr. Doch eigentlich wollte sie sich gar nicht dagegen wehren.

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 408
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Fenekku ("Wüstenfuchs")

Beitragvon Yuu Akuto » Mo 12. Mär 2018, 21:27

~Persecution~

Der ANBU Captain erklärte gerade kurz das er bereits seid einiger Zeit daran arbeiten würde wieder "normal" zu werden. Er wusste natürlich das Senjougahara seinen aktuellen Zustand nicht für immer an ihrer Seite haben wollte. Es war also eher ein notwendiges Übel. Etwas was geschehen musste das sie ihr großes Ziel erreichen konnte. Die ehemalige Hokagin sprach eine Frage aus und Yuu würde ihr antworten. "Ich meine damit das Vanpaia und Werwolf Gen zu vereinen, dass es sich gegenseitig annuliert oder vollständig vereint. So müsste ich eigentlich wieder lebendig werden." Senjougahara war die begabteste Medic Kunoichi unserer Zeit, sie kannte sich medizinisch gesehen soweit aus das sie wohl das Vorhaben ihres Sicherheitschef verstehen konnte. Die quasi toten Vanpaia Zellen durch die unglaublich mächtige "Lebenskraft" der Wolfszellen wieder antreiben. So zumindest die Theorie. Der Akuto unterlies daraufhin nichts unversucht um seiner Chefin ein kleines feuchtes Erlebnis zu bescheren. "Sicher kannst du das, aber willst du das überhaupt?" Yuu bohrte weiter in der Wunde und es bereitete ihm sichtliches Vergnügen die Kamizuru ein wenig zu ärgern. Schnell zeigte der ehemalige Anbu Captain daraufhin Senjougahara die Pläne die er für Konoha hatte. Sie hatte von diesem Vorhaben bereits einmal mündlich gehört , aber nun die Baupläne vor sich zu haben war nocheinmal etwas völlig anderes. Yuu grinste und nickte dann. "Warum auch nicht?" Und die Kamizuru konnte sich daraufhin ihre Frage eigentlich selbst beantworten sie zählte auch sogleich auf welche Vorteile das Ganze für sie haben könnte. "Mehr und mehr denkst du wie eine wahre Herrscherin Hitagi. Deine alte Heimat klingt doch gut oder nicht? Rein von der strategischen Position aus ist es nahezu perfekt. Mit zusätzlichen Verbündeten im Kaze no Kuni und unsere Feinde so weit entfernt das wir größere Streitkräfte durch gutes Auskundschaften frühzeitig entdecken können wären wir ersteinmal unerreichbar. Abgesehen von der Familie und den anderen mit zu viel Kraft gesegneten Spinnern. Aber dagegen kann ich uns schützen. Im Tsuchi no Kuni habe ich den gesamten Handel mit Erz und Kohle ohnehin bereits unter meine Kontrolle gebracht. Ishgard bezieht hauptsächlich die Rohstoffe aus diesem Reich und ich habe der Göttlichen mein Wort gegeben sie weiter zu beliefern. Sie sind alle so naiv und deswegen werden sie diesen Krieg verlieren und dir auf dem Thron dieser Welt platz machen. Die Kamizurus werden sicherlich diesem Plan ebenfalls folgen...denn immerhin bekommen sie eine neues prächtiges Zuhause und eine neue Bedeutung in der Weltgeschichte." Ein leichter Anfall von Wahn lag im Gesicht des Akutos als er seine geliebte Kagin breit angrinste. Eigentlich war nun nachdem Senjougahara zugestimmt hatte in der nächsten Turnierrunde zu kämpfen die Zeit des Abschieds gekommen. Doch Yuu hatte eine bessere Idee und verkündete sie sogleich, natürlich stellte er hierfür ein wenig intimen Körperkontakt her. "Noch haben wir den ganzen Tag Zeit Hitagi. Also auch die Nacht. Zumindest laut meiner Rechnung." Erklärte er plötzlich wieder völlig neutral gesprochen. "Also dann verzögert sich deine Reise einfach und du und ich gehen heute Abend auf den Maskenball." Hauchte er ihr verführerisch zu, seine Lippen näherten sich erneut ihrem Hals. Das Pulsieren ihrer Halsschlagader machte den Akuto fast wahnsinnig, lediglich das Kontrollsiegel in seinem Inneren zügelte ihn nicht sofort über sie herzufallen. Er war so dicht an ihrem Körper das seine Lippen beim sprechen ihren Hals berühren würden. "Ich mache dich fertig? Das glaube ich nicht..du hast doch mehr Ausdauer als ich." Seine eisigen Lippen bewegten sich anschließend ihren Hals hinab und das ohne das Worte aus seiner Kehle heraus kamen. Er war schließlich an ihrem Schlüsselbein angelangt und leckte dort einmal mit seiner kalten Zunge entlang. "Der Maskenball wird dir gefallen, ich werde so viele Dinge mit dir anstellen .....sehr lange....und intensiv." Ein wenig Gedankenspiel für die Kamizuru. Langsam würde der Akuto seinen Körper wieder zurück führen. Unterdessen waren die ANBU des Akutos bereits dabei Informationen über die noch verlorene Schwester ihrer Kagin zu sammeln und hoffentlich würden sie bald gute Nachrichten erreichen. Noch ahnte Yuu nicht das die "Kleine" bereits in den Klauen der Direktoren steckte und dort schreckliche Experimente mit ihr durchgeführt wurden. "Um unsere Tradition zu wahren, wäre doch eine schöne Dusche angebracht oder? Ich glaube nicht das dein Tank dich in dieser Hinsicht zufrieden gestellt hat." Ja für den Maskenball brauchten sie auch definitiv Abendgaderobe. Wobei Senjougahara sich wohl schon denken konnten das dies eine mehr als nur zwielichtige Veranstalltung sein musste. Denn immerhin fand sie in seinem Jollys statt. Aber machte es das nicht umso spannender? Es war schon Nachmittag also mussten sie garnicht so viel Zeit totschlagen, sie konnten sich langsam fertig machen während im Jollys die Vorbereitungen schon liefen für den Abend. Viel musste umgeräumt werden, dass sie eine größere "Tanzfläche" zur Verfügung hatten.

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 577
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Fenekku ("Wüstenfuchs")

Beitragvon Senjougahara » Do 15. Mär 2018, 21:58

Yuu erklärte der Kamizuru, dass er keineswegs mit seinen Worten meinte, sie zu einem Werwolf zu machen, denn seine Überlegungen und Pläne waren durchaus komplexer. Doch Senjougahara verstand gewissermaßen. Dennoch kam sie natürlich ins Grübeln. Naja... das könnte funktionieren, oder aber auch komplett daneben gehen, sodass du vielleicht alle Nachteile beider Spezien hast, oder auch alle Vorteile oder aber ein seltsamer Hybrid wirst. Ich könnte mir auch vorstellen, dass du als Vanpaia dadurch die Möglichkeit erlangst, deine sterbliche Form zu einer unsterblichen zu wechseln, so wie die Werwölfe sich zu Wölfen und zu Menschen wandeln können. Aber ich weiß es nicht, ich kenne mich nicht mit der Genetik anderer, sonderbarer Kreaturen wirklich aus. Habe bisher ja nur mit Menschen und gewöhnlichen Tieren gearbeitet. sagte sie wahrheitsgemäß, erklärte dadurch auch auch zeitgleich, welche Risiken das Vorhaben des Akutos, in ihren Augen, haben könnte.
Doch schwiff das Thema wieder ab und Senjougahara konnte wohl nicht besonders gut ihre eigene Lust verbergen. Aber irgendwie wusste sie dies schon vorher, dass ihre Lüge schnell durchschaut werden würde. Das weißt du doch selbst am aller besten! gab die Kamizuru ihm entrüstet und leicht verärgert als Antwort. Doch ihre Stichellein, oder eher die von Yuu, nahm ab, als es um ein neues Bauprojekt ging. Schnell stand auch der Ort dafür fest: Ihre alte Heimat, Iwagakure. Senjougahara lächelte. Und dann bin ich endlich Herrscherin über ein Reich, welches wirklich meine Heimat ist. Konoha war es nie und das ganze Gerede von Willen des Feuers... wenn es danach ginge, hatte ich selbst den ebenfalls nie, bin schließlich nicht in Konoha aufgewachsen. Doch schienen das alle immer zu vergessen... . Doch durch Iwagakure... in Iwagakure finde ich meine richtige Heimat und so kann ich alle Shinobis unter einem Banner vereinen, um sich gemeinsam gegen den erzwungenen Wandel der Welt und des Shinobisystems zur Wehr zu setzen. sagte sie entschlossen. Doch bevor sie selbst wirklich soweit gehen konnte, stand noch das Tunier, dem sie zugesagt hatte, zwischen ihr selbst und Iwagakure. Yuu jedoch schien es aufschieben zu wollen, und der Maskenball, von dem er sprach, war durchaus etwas, was sie interessierte, auch wenn sie sich schon nahezu sicher war, dass es etwas Zwiellichtiges war. ... Es war schließlich das Jollys! Und keines von den besonders gehobenen, so wie es jenes in Konoha gewesen war. Sein eiskalter Atem an ihrem Hals, die Lippen, die diesen sanft striffen, bei jeder Silbe, die aus seinem Munde erklang, bereiteten der Kamizuru eine Gänsehaut voller wohlwollen und Lust. Immer tiefer und eindringlicher wurden seine Stichelleien, sodass sie Senjougahara fast schon um den Atem brachten, doch noch blieb sie gefasst und schien nahezu erleichtert und "erlöst" als Yuu eine gemeinsame Dusche vorschlug. Ja. Dusche klingt gut! sagte sie und man hörte die Erleichterung durchaus aus ihrer Stimme heraus. Schnell aß sie noch den Rest ihres Tellers leer und zusammen mit Yuu würde sie sich wohl zu einer Dusche begeben. Sie würde die Tür hinter sich und dem Akuto abschließen und aus ihrer Kleidung steigen. Nackt ging sie zur Dusche, um das Wasser anzuschalten und fühlte mit der Hand, nach der Wärme des Wassers, wobei sie mit ihrem Rücken wohl zu dem Akuto stünde. Deine Stichellein sind wirklich furchtbar! Du weißt doch genau, was das mit mir macht! beschwerte sie sich ein wenig und warf einen flüchtigen Blick hinter sich, ehe sie die Wassertemperatur als angenehm empfand und unter die Dusche stieg. Sogleich begann sie damit, ihr langes Haar, welches sie geöffnet hatte, zu durchnässen.

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 408
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Fenekku ("Wüstenfuchs")

Beitragvon Yuu Akuto » Fr 16. Mär 2018, 13:28

~Die verlorene Schwester...~

Es war gut das er mit Senjougahara über seine weiteren Pläne im Bezug auf seinen Vanpaia Zustand sprach. Sie war zwar keine Wissenschaftlerin aber mit Abstand die begabteste Medic Kunoichi unserer Zeit, nach der Meinung des Akutos sogar besser als die legendäre Hokagin Tsunade. Yuu legte seine Hand nachdenklich an sein Kinn und antwortete der jungen Kamizuru anschließend. "Hybrid.....Hybrid .....hmmm ich denke das bin ich auch jetzt schon. Mein Zustand unterscheidet sich von Vanpaias wie z.B es Ciri eine ist. Die dämonisch verseuchte DNA von Takashi die in Mahiru ist hat den Vampirismus irgendwie mit ihrer dämonischen Natur vereint und dennoch ist es anders wie beispielsweise bei einem versiegelten Dämon wie bei den Jinchuuriki." Yuu legte seine Hand anschließend auf die eigene Brust. "Ich würde dich gerne bei allen Tests und Versuchen miteinbeziehen. Es gibt keine bessere Medizinerin wie dich, wenn Jemand eine Lösung findet dann du." Die Idee mit dem Wechsel der verschiedenen Formen klang ebenfalls verlockend und vielleicht konnte Yuu dies wirklich erreichen? Doch zuerst zu einem vieeeel wichtigeren Thema. Nein nicht Iwagakure sondern viel eher der Körper seiner Vorgesetzten der mehr und mehr sich seiner Lust geschlagen geben musste. Zu ihrem Kommentar wegen seinen Stichelleien sagte der Akuto nichts weiter, viel mehr reagierte er mit einem breiten Grinsen. Hitagi empfand den Vorschlag ihres Sicherheitschef die eigentliche Heimat der Kamizuru für einen Neuanfang zu verwenden gut und teilte gleich ihre vollständig Meinung mit dem ehemaligen ANBU Captain. "Heimat ist da wo das Herz ist, so sagt mann. Iwagakure war lange Zeit einfach nur ein kleines Licht in der Geschichte, kaum erwähnenswert. Genauso ging es deinem Clan der immer im Schatten der großen Aburame stand. Doch das neue Zeitalter ist das der Veränderung und wenn alle Shinobis unter deiner Flagge vereint stehen wird die Geschichte neugeschrieben." Somit war die Entscheidung gefallen, Iwagakure würde zur Phalanx der Shinobiwelt werden. Zurück zum eigentlich wichtigen Thema! Mehr und mehr schaffte es der Akuto die Kamizuru in die Enge zu treiben. Zu lange hatte er die Lust in ihren Augen nicht mehr gesehen und so machte er sich einen kleinen Spaß daraus sie weiter anzuheizen. Da kam der Vorschlag duschen zu gehen wie eine Erlösung um sich nicht weiter mit der Erregung in ihrem Inneren auseinandersetzen zu müssen.Yuu grinste und würde voran gehen und ihr sein Bad zeigen. Dort konnten sie sich frisch machen und am Abend den "Maskenball" genießen. Der Akuto war sich sicher das Hitagi bereits vermutete das dies keine Nobelveranstalltung war, zumindest nicht nur. Aber sie verlor dadurch nicht ihr Interesse daran , viel eher hatte der Vanpaia das Gefühl das machte die Sache sogar noch ein Fünkchen spannender. Im Bad angekommen entkleidete sich die Kamizuru vollständig und Yuu lies es sich nicht nehmen sie dabei genau zu beobachten. Wie in Zeitlupe bewegte sich jedes Stückchen Stoff ganz langsam von ihrem Körper und gab mehr und mehr von diesem preis. Auch als sie in die Dusche stieg hatte sich Yuu noch nicht entkleidet, doch fing er dann auch damit an. Die leichte Beschwerde der gelernten Medic Kunoichi zauberten ihm ein Schmunzeln auf die Lippen. "Was denn? Das mache ich doch nicht mit Absicht, würde ich doch nie. Vielleicht versuche ich auch nur rein zu medizinischen Zwecken zu sehen ob du noch die Alte bist. Ich sorge mich doch nur um dich" Hauchte er ihr liebevoll entgegen und mitlerweile ebenfalls nackt näherte er sich der Dusche. Als plötzlich ein schriller Schrei zu hören war, eindeutig einer Frau zuzuordnen war dieser. Die Büroräume des Akutos und somit auch das Badezimmer waren in direkter Nähe zum eigentlichen Ort des Vergnügens weshalb der Schrei selbst hier zu hören war. Yuu ging einen Schritt zurück und verdrehte die Augen. "Entschuldige mich, dann wohl kein gemeinsames Duschabenteuer." Meinte er genervt und würde sich dann seine Kleider schnappen und angezogen zurück ins Jollys stürmen. Wenn Yuu nicht wiederkommen würde war er sich sicher würde die Hokagin folgen.

Im Jollys wurde schnell klar wer diesen Schrei von sich gegeben hatte und warum. Ein "feuchter" Beutel wurde durch eine Fensterscheibe direkt in das Innere des Jollys geworfen und eine der Tänzerinnen hatte diesen aufgehoben. Der Inhalt konnte abstoßender kaum sein, ein abgetrennter Kopf und eine Art elektronischer Chip an dem ein Zettel befestigt war befanden sich dort drin. Der Blick des Akutos verfinsterte sich und er würde den Chip aus dem Beutel nehmen. Der Gestank des Beutelinhaltes war wirklich ekelerregend. Doch erkannte Yuu auch zu wem dieser gehörte. Er ballte die freie Hand zur Faust und würde sich zu Senjougahara umdrehen sollte diese wieder anwesend sein. "Das hier war einer meiner besten Spione." Kam es von ihm kalt ausgesprochen und er würde auf direktem Weg ins Büro gehen um den Chip dort auszulesen. Den abgetrennten Kopf gab er einem seiner ANBU der diesen entsorgen würde. "Ich ahne schlimmes....Hitagi, aber was auch immer dort drauf ist ich glaube es ist für uns Beide bestimmt." Dabei deutete er auf die Aufschrift auf dem Chip. Dort war "Für die Führungsebene der verlorenen Shinobis" zu sehen. Yuu würde das Ganze in einen der Computer stecken und den Bildschirm einschalten. Schnell war die Stimme des Direktors von Projekt Kokuria Itsuki Marude zu hören, der wenig später auch ins Bild trat. "Mit Bedauern mussten wir leider eine zusätzliche Absicherung einrichten. Sie verstehen sicher Senjougahara-dono , Mephisto-dono das wir uns in unseren Gewerbe keine Schwäche und keine Fehler leisten gönnen. Wir haben feststellen müssen das sie einen großen Drang besitzen Informationen aus ihrer Vergangenheit zu erhalten und als ihr Handelspartner wollen wir sie nicht länger im dunkeln lassen." Das Bild schwenkte und man konnte eine nackte, weibliche Gestallt erkennen die in einem dunklen Raum an einem Körper herum fraß. Blut, Gedärme und schließlich ein abgetrennter Kopf waren zu sehen. Der Kopf des Mannes der sich später in dem Beutel wiederfand. "Suchen sie nicht weiter, ihrer Schwester geht es gut. Sie ist in besten Händen und so viel mehr als eine Kamizuru." Yuu konnte sich diesen Kram nicht länger ansehen und er warf seinen Bürostuhl direkt in den Monitor hinein. "Verdammter Wichser...." Der Akuto war erfüllt von Zorn und dennoch würde er sich in erster Linie nun um seine Vorgesetzte kümmern und sie in den Arm nehmen. "Der Maskenball muss leider ausfallen. Konzentriere dich auf die nächste Turnierrunde, es ist wichtig das wir ein Zeichen setzen im Namen aller Shinobis , aller Menschen die gegen die Unterdrückung der falschen Götter einstehen möchten. Überall es mir deine Schwester zu retten. Egal welche Monster sie in ihren Kellern auch immer versteckt haben....ein Unsterblicher ist eine Nummer zu hoch für sie und glaube mir ich werde sie leiden lassen. Ich verspreche dir sie wird sicher in deine Arme zurückkehren." Nach diesen Worten wartete er auf eine Reaktion der Kamizuru.

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 577
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Fenekku ("Wüstenfuchs")

Beitragvon Senjougahara » Mo 19. Mär 2018, 22:08

Yuu und Senjougahara wechselten noch ein paar Worte, ehe sie sich der gemeinsamen Dusche hingeben würden und im Badezimmer verschwanden, in welches der Akuto natürlich führte, schließlich wusste Hitagi nicht, wo sich dieses befand. Noch war alles für sie ganz neu hier, an diesem Ort. Schnell war die Tür geschlossen und ihre Kleidung abgelegt. Kurz darauf stand sie auch schon unter dem Strahl des warmen Wassers. Ich wäre gerne bei den Versuchen mit dabei. Schließlich ist das auch für mich ganz neues Terrain und es ist sicherlich allgemein gut, ein wenig über die Genetik und körperlichen Aufbau zu erfahren. Besonders jetzt, da wir wissen, dass es viele verschiedene Welten gibt. Je mehr ich über den medizinischen Aufbau anderer Wesen heraus finden kann, desto besser kann ich entsprechend damit umgehen und eventuell auch Schwächen erkennen. Denn ich vermute, dass es auch in anderen Welten Wesen gibt, die vielleicht Ähnlichkeiten mit den Werwölfen oder Vanpaia aufweisen könnten. Schließlich haben wir in den Tunierrunden Kreaturen gesehen, die absolut abscheulich aussahen, aber auch welche, die durchaus menschlich schienen. sagte sie ruhig und klang dabei absolut gefasst und erkannte dabei den reinen, medizinischen Wert, den sie jedoch auch zum aggressiven Kampf nutzen konnte. Denn wenn man den Aufbau und die Medizin von etwas kannte, kannte man auch die Schwachpunkte und konnte diese leichter analysieren und auf andere übertragen. Je mehr man sah, desto mehr konnte man verknüpfen, ganz logisch also eigentlich. Doch auch das Thema der Heimat blieb bestehen. Senjougahara schmunzelte ein wenig. Ja... der Einzig nach Iwagakure ist doch quasi die Möglichkeit, die dreckigen Aburame endlich zu unterjochen! Um den früheren Platz und Standpunkt der Kamizurun wieder zu gewinnen. sagte sie nur. Ja, ihre Abneigung gegen Aburame hatte sich bis zum heutigen Zeitpunkt nicht geändert. War wohl etwas, was fest im Clan und dessen Mentalität fest verankert war. Der Akuto hatte sich mittlerweile auch schon entkleidet, doch... irgendetwas schien wieder ihnen einen Strich durch die Rechnung zu machen, denn plötzlich erklang ein gellender Schrei durch das halbe Gebäude, welcher Senjougahara zusammen zucken ließ. Yuu schien jedoch eher genervt und entschuldigte sich. Schnell schlüpfte er wieder in seine Kleider und verschwand. Die Kamizuru duschte fertig, doch als Yuu nach fünf Minuten immer noch nicht da war, trocknete sie sich ab, wickelte sich ein trockenes Handtuch ums lange Haar, schlüpfte in ihre Kleider und ging ihm nach. Sie war gerade noch rechzeitig da, um zu sehen, wie ein abgetrennter Kopf in einem Beutel zum Vorschein kam. Senjougahara wandte sich ab, als ihr Speiübel wurde, allein der Geruch trieb einem schon Tränen in die Augen und verdautes Essen in die Kehle. Und sie hatte vor nicht allzu langer Zeit erst gegessen. Offensichtlich kannte Yuu den man. Ja... war... . kam es von Senjougahara und sie war nicht gerade begeistert doch schien die Warnung für sie beide gedacht gewesen zu sein, denn ein Chip war an dem Kopf befestigt gewesen, den Yuu auch direkt an einem Computer abspielte. Ein Mann, den die Kamizuru nicht kannte, trat ins Bild und sprach ein paar Sachen, die Senjougahara so nicht wirklich nachvollziehen konnte. Doch als das Bild geschwenkt wurde, sah sie eine junge Frau, welche nackt auf dem Boden kauerte und das menschliche Fleisch aß. Senjougahara erkante eine gewisse Ähnlichkeit zu sich selbst, hätte diese Frau jedoch eher nicht mit ihrer Schwester in Verbindung gebracht, schließlich hatte sie diese seit dem Kleinkindalter nicht mehr gesehen. Erst, als der Mann ihre Schwester explizit ansprach, fiel es ihr wie Schuppen von den Augen. Nein.... kam es von ihr, doch Yuu kam ihr zuvor und schmiss einen Stuhl in den Bildschirm und wollte sie direkt in den Arm nehmen, doch Senjougahara war zu aufgebracht dafür. Sie trommelte mit den Fäusten gegen die Brust des Mannes. Wer ist das, Yuu?! Und wieso hat der meine Schwester?! Was hast du getan?! fragte sie verständnislos. Sie wusste schließlich auch nicht, dass dies der Projektleiter war. Wie soll ich mich auf das Tunier konzentrieren, wenn ich meine Schwester SO gesehen habe?! kam es aufgelöst von ihr. Dann sank sie jedoch auf die Knie und brach in Tränen aus.
Zu allem Überfluss erklang dann auch noch die Stimme Hydaelyns. Jetzt höre ich diesen verdammten Schöpfergott auch schon wieder! Kann nicht alles irgendwann man aufhören?! Verdammt... Yuu.... . Bitte rette sie. Ich vertraue deinem Wort aber... ich hoffe, sie ist nicht eine von.... von dem was Ken und Shiro auch sind. Ich will meine kleine Schwester so nicht sehen. sagte sie und blickte Yuu flehend an. In... dreißig Minuten fangen die Kämpfe bereits an. Ich sollte mir vielleicht etwas anderes anziehen. Diese Kleidung mag schick sein, jedoch zum kämpfen nicht unbedingt geeignet. kam es von ihr. Sie fing gerade an, sich wieder ein wenig zu sammeln. Sie klammerte sich an den einzigen Strohhalm, der ihr blieb: Wenn sie ersteinmal Weltkage wäre, hätte das alles endgültig ein Ende. Das war ihr Ziel. Sie würde das alles beenden. Sie würde die Hoffnung für jene sein, denen es ebenso ging, wie es ihr ging. Schnell war sie wieder an einem Schrank angelangt und suchte sich neue Kleidung zusammen. Sodass sie in etwas schlüpfte, wo man nicht ihre Unterwäsche sah, wenn sie sich bewegte. Ihre Haare würde sie noch schnell trocknen und dann so zusammen binden, dass sie fast schon wie eine kurzhaarfrisur aussahen.

TBC: Arena der Schöpfung


Zurück zu „風 Kaze no Kuni“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast