Hakuryū-Familie [Licht-Drachen]

Euer Charakter besitzt eine Beschwörung? Bewerbt sie hier, sofern ihr die Voraussetzungen erfüllt.
Benutzeravatar
Sarutama Sakebi
||
||
Beiträge: 111
Registriert: Di 11. Nov 2014, 18:53
Im Besitzt: Locked
Vorname: Sarutama
Nachname: Sakebi
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,73 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 30/38
Chakra: 5
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: Stärke +50%
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Hakuryū-Familie [Licht-Drachen]

Beitragvon Sarutama Sakebi » Di 22. Okt 2019, 19:18

Hakuryū-Familie
Bild


Allgemeines

Allgemeines & Geschichte:
    Die legendären und mythischen Drachen des Lichts sind eine der aller ersten Schöpfung von der Schöpfergöttin Kogen. Im Universum des Lichts gelten diese Drachen als die mächtigsten Wesen des Lichts und sind somit die Hüter des Gleichgewichts und stehen unter den Fittichen von Kogen selbst. Es sind die Wesen, welche die größte Bindung zu der Schöpfergöttin haben und somit ihr vollstes Vertrauen haben. Leben tun die Licht-Drachen in der Welt Tenjō ("Himmelswelt"). Tenjō ist die aller erste Welt, welche von Kogen geschaffen wurde und lediglich die Drachen des Lichts und ein paar niedere Wesen zur Nahrungsaufnahme leben dort. Die Macht der Licht-Drachen ist enorm groß. Sie besitzen nicht nur enorme regenerative Kräfte, sondern haben auch eine ganz spezielle Bindung zu dem Mitsuji Chakra, dem Chakra des Lichts. Man sagt sich, dass die Licht-Drachen die höchste Reinheit an Mitsuji Chakra besitzen, weshalb ihre Macht in ihrer Welt auch unerschöpflich ist.
    Seit jeher sind die Licht-Drachen die Boten von Kogen und sind somit auch die Erlöser verschiedener Welten des Lichts. Sie reisen zwischen den verschiedensten Welten des Lichts und wahren dort den Frieden. Sollte eine Schöpfung aus dem Gleichgewicht geraten, so sind es die Licht-Drachen, welche diese Welt vernichten und somit die Schöpfung gänzlich auslöschen. Dieses Aufgabengebiet ist allerdings lediglich bei Welten, welche gänzlich von Kogen erschaffen wurden sind, vorhanden. Bei Welten, welche von den anderen Schöpfergöttern erschaffen wurden sind, spielen die Licht-Drachen keine so große Rolle. Dies bezieht sich auch auf Welten, in welchen Kogen selbst eine Schöpfung getätigt hatte (z.B. Tengu Welt). Diese Welten stehen nicht in Verbindung mit dem Universum des Lichts und können daher auch nicht so einfach von den Licht-Drachen bereist werden.
    Der Bund der Duranin war für die Schöpfergöttin selbst ein Dorn im Auge. Ein Bund zwischen Licht und Dunkelheit? Ein Bund zwischen ihr und ihrem Bruder Zodiark? Eine Vorstellung die Kogen so nicht wahrnehmen wollte, weshalb sie die Drachen des Lichts entsenden wollte um diesen Bund ein Ende zu bereiten. Durch den Tod Ohikaris rückte der Bund zwischen Licht und Dunkelheit jedoch in den Hintergrund und somit war es nicht mehr der Wille Kogens die Drachen des Lichts zu entsenden und womit die Welt der Tengus zu vernichten. Viele Jahre zogen ins Land. Die Licht-Drachen folgten weiter dem Willen ihrer Schöpfergöttin und sorgten für das Gleichgewicht im Universum des Lichts. Kogen beobachtete zu dieser Zeit ganz besonders die Entwicklung vom aktuellen Meister des Lichts, Fudo Hikari. Ein Mensch, welcher zur Hälfte ein Tengu war und das Licht in der Welt der Tengus wieder in das Gleichgewicht rückte. Er gab vieles auf um dies zu erreichen und war somit als würdig erachtet worden sich Kogen zu stellen. Letzen Endes war Fudo aber selbst für die Schöpfergöttin ein zu großer Dorn im Auge. Seine Macht hätte ins unermessliche steigen können, wenn er weitergelebt hätte und so war es ein Entschluss der Schöpfergötter, dass der Hikari in einem Kampf fallen musste. Seit diesem Zeitpunkt war die Welt der Tengus nicht mehr dieselbe und die einzige Schöpfung Kogens im Universum von Hydaelyn. Somit fasste Kogen für sich selbst den Entschluss, dass sie einen neuen Auserwählten braucht, welcher in ihrem Namen im Universum von Hydaelyn für das Gleichgewicht sorgen würde…
    Auf ihrer Suche nach dem Auserwählten traf Kogen auf ein mächtiges Wesen, welches durch die Weiten des seiun floss. Es handelte sich hierbei um Hanzo Shimada, einem menschen der die Essenz der Drachen besaß und somit selbst zu einem Drachen geworden war. Kogen beauftragte die Drachen des Lichts sich dem Shimada anzunehmen und somit pflanzte sie die Essenz eines Licht-Drachen in die vorhandene Drachenessenz des Shimada. Durch diesen Vorgang gehört Hanzo Shimada nun selbst zum Stamm der Licht-Drachen und war ein vollwertiges Wesen des Lichts. Die Licht-Drachen unterrichteten den Shimada im Umgang mit dem Mitsuji Chakra und machten ihn zu einem vollwertigen Wesen des Lichts. Durch die Ausbildung der Licht-Drachen waren für Kogen alle Vorbereitungen getroffen. Kogen öffnete ein lange versiegeltes Portal, mit welchem das Reich der Tengus und die Welt von Tenjō verbunden sind. Damals nutzte Kogen dieses Portal um die Licht-Drachen in die Welt der Shinobis zu entsenden und sie dadurch in den Krieg zwischen Licht und Dunkelheit in das Reich der Shinobis zu schicken. Das Portal wurde einst wieder geschlossen, um nicht zu viel Einfluss in der Schöpfung eines anderen Schöpfergottes zu nehmen. Kogen öffnete durch ihre Macht wieder das Portal, um so wieder mehr Einfluss nehmen zu können. Durch die Auslöschung der Tengus und dem Tod von Fudo Hikari war die Welt der Tengus nahezu komplett unbewohnt. Um weiterhin einen Einfluss haben zu können wurde also das Portal geöffnet und der Weg für den Shimada und die Licht-Drachen in die Welt der Tengus sowie dem Reich der Shinobis geebnet. Hanzo Shimada wurde in das Reich der Shinobis gesendet, um dort seine Bestimmung zu finden und die Prüfung von Kogen zu bestehen und somit seiner wahren Natur nachkommen zu können.
    Seit diesem Tag ist es auch für die Drachen des Lichts möglich einen Vertrag mit anderen Shinobi einzugehen und ihnen somit einen Teil ihrer Macht zu geben und in die Welt beschworen werden zu können. Es ist also auch die Aufgabe des Shimadas andere Personen auszuerwählen und diese auf den Pfad des Lichtes zu leiten. Die Zeit war also gekommen, in welcher die Drachen des Lichts auch in den Schöpfungen Hydaelyns eine enorme Rolle einnehmen sollten…

Regierung & Erhalt der Kuchiyose:
    Die Regierung der Licht-Drachen ist eigentlich sehr einfach zu beschreiben und simpel: Der mächtigste Drache unter ihnen ist ihr Anführer. Tenkami ist der mächtigste Drache des Lichts und das Geschöpf, welches das größte Vertrauen von Kogen besitzt. Er wird auch als König der Licht-Drachen bezeichnet und trägt diesen Titel. Auf Grund seines Alters entschied er sich allerdings dazu die Führung an seine 3 jüngeren Geschwister zu übergeben. Diese Geschwister sind Drillinge und bilden das sogenannte „Triforce“, welche die geistige Führung der Licht-Drachen sind. Bei den 3 Geschwistern handelt es sich um das Auge des Timaeus, die Kralle des Hermos und die Klaue des Critias. Somit ist Tenkami nur noch eine Stütze der Drachen und unterstützt diese für Aufträge, welche von Kogen selbst direkt bestimmt werden. Timaeus, Hermos und Critias werden als die 3 Weisen bezeichnet und stehen nur unter dem direkten Befehl von Tenkami selbst. Die 3 Weisen haben jeder einzelne ein spezielles Gebiet, in welchem sie sehr mächtig sind. Sie sind nicht dafür bekannt, dass sie in Kämpfen ihre Macht demonstrieren. Viel eher sind sie für ihr unglaubliches Wissen über das Licht selbst bekannt und jeder von ihnen besitzt ein spezielles Wissen über einen der 3 großen Wissensgebiete des Lichts. Die 3 Weisen und Tenkami selbst sind Hüter dieses Wissens und geben es nur an auserwählte Personen weiter, welche sich ihrer selbst beweisen konnten. Bisher hat es aber niemand geschafft sich als Auserwählter zu beweisen und diese Ehre an sich zu nehmen. Ebenso gehen die 3 Weisen und Tenkami selbst keinen Vertrag / Bund mit einem Vertragspartner der Licht-Drachen ein. Sie akzeptieren sie und führen diese auch, allerdings unterstehen sie nur dem Befehl von Kogen selbst und akzeptieren nur Befehle die durch ihr mächtiges Kami no Chakra ausgeführt werden müssen. Man könnte sagen, dass es der Kodex der Licht-Drachen ist, dass sie nur den Befehlen von der Schöpfergöttin selbst folgen. Je älter ein Drache des Lichts ist, desto mächtiger ist er und somit gilt es auch, dass die älteren die jüngeren Drachen leiten und unterweisen, damit diese irgendwann ihren Platz einnehmen können und somit den Frieden und das Gleichgewicht des Lichts bewahren können.
    Es gibt nur selten andere Wesen des Lichts die die Licht-Drachen als würdig empfinden, allerdings ist dies auch der Grund, weshalb viele andere Lichtwesen unter Ihnen mit leben. Eine Ausnahme ihrer Befehlsgewalt gibt es allerdings dennoch. Die Licht-Drachen sind eine Spezial-Kuchiyose, welche eine besondere Bindung zu anderen Lebewesen aufbauen können. Sie erwählen quasi selbst eine in ihren Augen würdige Person und bauen zu dieser eine enge Bindung auf. Diese Bindung muss extrem gestärkt werden, wodurch der Licht-Drache und die jeweilige Person sich für Partner und Brüder halten. Ist dieser Bund eine geschlossene Sache, so ist der Anwender dazu in der Lage seinen Partner mit Hilfe eines speziellen Kuchiyose-Jutsus zu beschwören. Momentan gibt es nur ein Wesen des Lichts, welches in der Welt der Shinobis lebt und einen Bund zu den Drachen des Lichts hat. Hierbei handelt es sich um Hanzo Shimada. Niemand anderen war es bisher möglich einen solchen Bund aufzubauen, da auch niemand anderes aus unserer Dimension je Kontakt zu diesen mächtigen Wesen des Lichts hatte. Durch Hanzo können also neue Bündnisse geschlossen werden. Der Shimada ist auf der Suche nach Auserwählten, welche es würdig sind einen Bund mit den Drachen des Lichts einzugehen und somit neue Krieger des Lichts zu schaffen.

Richtlinien:
  • Auf Grund der Geschichte ist Hanzo Shimada die einzige Person, welcher einen Pakt mit den Licht-Drachen von RPG-Start aus besitzen kann.
  • In-RPG ist es möglich einen Bund mit den Licht-Drachen einzugehen.
  • Hanzo Shimada dient als Bindeglied um einen solchen Bund eingehen zu können.
  • Es kann nur ein Bund mit einem der Licht-Drachen eingegangen werden.
  • Der Bund zwischen Partner und Licht-Drache muss intensiv ausgespielt werden.
  • Der Weg bis zur Beschwörung ist ein langer Weg der In-RPG ausgespielt werden muss. Erst nach der letzten Prüfung zum Bündniss kann der erwählte Drache beschworen werden.
  • Die jeweiligen Licht-Drachen werden von den Bündnis Partnern selbst erstellt und müssen über eine NBW beworben werden.
  • Stirbt der Anwender, so stirbt auch der Licht-Drache selbst durch deren Verbundenheit.
  • Es ist nicht möglich einen Pakt mit einer anderen Kuchiyose zu haben.
  • Mit Tenkami und den 3 Weisen kann kein Pakt eingegangen werden.

Derzeitige Vertragspartner:
  • Reserviert (Hanzo Shimada)
  • Frei
  • Frei
  • Frei
  • Frei





Tenjō ("Himmelswelt“)
Bild


Allgemeines & Geschichte:
    Als Tenjō bezeichnet man die Heimat der Licht-Drachen und sie ist eine der ersten Schöpfungen von Kogen. Tenjō ist eine Welt, welche weit entfernt von der unseren existiert und erst seit kurzem eine Verbindung zu dieser besitzt. In dieser Welt leben die mächtigen Licht-Drachen seid Anbeginn ihrer Zeit. Sie sind die Hüter des Gleichgewichts und besondere Wesen die Ihresgleichen suchen. Tenjō selbst ist eine Welt umgeben von Wolken und eine Zusammensetzung verschiedener Landmassen die im Himmel schweben. Die Wolken sind hierbei Licht selbst und eine Verbindung zu anderen Welten des Lichts. Die mächtigste Landmasse steht im Mittelpunkt dieser Welt und ist somit dessen Zentrum. Auf dieser Landmasse welche auch als „Hort der Drachen“ bezeichnet wird, leben die Licht-Drachen selbst. Auf ihr steht ein mächtiges Schloss des Lichts, welche als „Zitadelle der Zeit“ betitelt wird. Die Zitadelle der Zeit ist das einzige Medium, mit welchem man durch das Licht selbst reisen kann um somit Kogen selbst antreffen zu können. Hierfür benötigt man die komplette Akzeptanz des mächtigsten Licht-Drachen namens Tenkami. Es ist ein für die Licht-Drachen heiliger Ort, in welchem unbegrenzte Massen an Mitsuji Chakra vorkommen. Wesen des Lichts regenerieren innerhalb der Zitadelle der Zeit ihr komplettes Chakra, sowie schwerwiegende und tödliche Verletzungen werden durch das Mitsuji Chakra regeneriert. Dadurch das in dieser Welt alles durch Mitsuji Chakra erschaffen wurden ist, haben Nutzer des Lichts keinerlei Chakraverbräuche hier. Ebenso ist die Zeitrechnung in dieser Welt völlig anders. Ein Tag in unserer Welt entspricht ca. 100 Tage in dieser Welt. Der Hort der Drachen ist ein sehr lebhafter Ort, welcher von seiner grünen Landschaft lebt. Man trifft hier zahlreiche verschiedene Pflanzen und hinter der Zitadelle der Zeit gelangt man in ein mächtiges Gebirge, hinter welchem der „Todesberg“ liegt. Der Todesberg ist ein Vulkan des Lichts und in diesem lebt der mächtige Drache des Lichts Tenkami. Der Vulkan des Lichts ist von einem mächtigen Gebirge umgeben, welches von einem kleinen Volk von Lichtwesen besiedelt wird. Diese werden auch Goronen genannt und sind die Hüter des Vulkans und somit Vorboten von Tenkami. Goronen sind ein sehr firedliches und stolzes Volk des Lichts und stehen nur unter dem Befehl von Tenkami. Selbst andere Drachen des Lichts trauen sich nicht unbedingt hier her, da sie nicht zwangsweise von den Goronen akzeptiert werden müssen. Die Goronen sind Steinfresser und können sich daher selbst in dem Gebirge rund um den Todesberg ernähren und leben abseits des normalen Lebensortes von Tenjō. Die Goronen haben von der hohen Schmiedekunst von Tenkami gelernt und sind somit atemberaubende Schmiede für Waffen und Rüstungen.
    Um den Hort der Drachen und dem Todesberg schweben noch kleinere Landmassen umher. Auf diesen Landmassen gibt es verschiedene Orte, wie die Geburtsstätte der Licht-Drachen, sowie verschiedene Inseln zum trainieren und um auf die Jadg zu gehen. In der Welt Tenjō gibt es vielerlei Arten von Tieren und das in sämtlichen Größen. Kogen hat sich hier komplett ausgelassen und man kann sagen, dass es eine wahrlich beeindruckende Schöpfung der Licht-Göttin ist. Innerhalb dieser Welt haben sämtliche Wesen des Lichts keinerlei Nachteile von ihren Verwandlungsformen, da sie im Einklang mit dieser Welt leben.

Besondere Mineralien und Pflanzen:
    In der Welt von Tenjō gibt es vielerlei besondere Mineralien, Gesteine und Pflanzen. Neben den normalen Vorkommnissen, die man auch in der unserer Welt kennt, gibt es zahlreiche besondere Vorkommnisse in der Welt der Licht-Drachen. Viele dieser Vorkommnisse werden zum Schmieden von Waffen, oder sogar zum Überleben in besonderen Gebieten genutzt. Dies geht von besonderen Metallen sowie Kristallen aus Mitsuji Chakra bis hin zu Pflanzen mit besonderen Wirkungen und heilenden Ergebnissen.

    Tenjō Chili [B-Rang]
    Dies ist ein spezielles Chili welches an einer kleinen Pfalnze wächst, welche überall in der Welt der Licht-Drachen vorkommt. Das Chili ist sehr scharf und kann zum Kochen verwendet werden. Viele Wesen des Lichts benutzen es, weil es eine Resistenz gegenüber natürlicher Hitze gibt (Auswirkungen -25%). Durch die Einnahme einer Chili-Schote besitzt man eine Resistenz von 25% gegenüber Hitze. Diese Resistenz macht es anderen Wesen und Rassen möglich innerhalb des Todesberges die dort vorkommende Hitze zu überstehen. Dieses Chili verliert nach 3 Posts ihre Wirkung und muss anschließend neu eingenommen werden. Diese Chili hat lediglich in Welten des Lichts ihre Wirkung und verliert diese, wenn sie in einer anderen Welt genutzt wird. Erfundener Gegenstand


    Mitsuji Schleichling [B-Rang]
    Als Mitsuji Schleichling bezeichnet man eine besondere Blume, welche an der Grenze zur Landmasse auf welcher die Zoras leben. Diese Blume glüht in der Nacht und versprüht einen besonders frischen Duft, welcher von ihren Blüten ausgeht. Die Blüten sind bläulich und können gegessen werden um eine besondere Wirkung zu erzielen. Durch das Essen dieser Blüten ist es anderen Lebewesen möglich in dem Wasser / Meer aus Mitsuji Chakra atmen zu können. Dieser Effekt hält 2 Posts lang an und verliert danach ihre Wirkung. So schmackhaft und frisch die Blüten auch riechen, genauso widerlich schmecken sie. Nicht selten kommt es vor, dass sich andere Lebewesen bei der ersten Einnahme der Blüten übergeben müssen. Die Mitsuji Schleichling hat nur in den Welten des Lichts ihre besondere Wirkung und verliert diese Wirkung, sowie ihren Glanz in anderen Welten. Erfundener Gegenstand


    Mitsuji Kristall [A-Rang]
    Diese Kristalle kommen nur im Hort der Drachen vor und sind besondere Kristalle aus reinem Mitsuji Chakra. Die Mitsuji Kristalle haben eine sehr glatte Oberfläche und sind von einem reinen schimmernden Glanz umgeben. Diese Kristalle bestehen aus reinstem Mitsuji Chakra und haben daher eine besondere Verbindung zu diesem. Den Drachen des Lichts ist es dadurch möglich Mitsuji Chakra in diesen Kristallen zu speichern. Die Speicherkapazität ist enorm und somit können diese Kristalle eine hohe Kapazität an Chakra aufnehmen, welche dem Ausdauerwert 10+200% gleichkommt. Oft schenken die Licht Drachen diese Kristalle als ein Amulett oder ähnlichem ihren verbündeten Partnern. Es ist ebenfalls eine Art Friedensangebot für dich Drachen des Lichts und es hat somit einen hohen Stellenwert für die Drachen selbst. Die Mitsuji Kristalle können zur Verarbeitung in Schmuckstücke oder Waffen benutzt werden, wodurch diese die ganze Kapazität aufnehmen können. Erfundener Gegenstand


    Mitsuji Metall [A-Rang]
    Dies ist ein besonderes Metall welches nur in den Welten des Lichts vorkommt. Das Mitsuji Metall kommt besonders häufig in den Gebirgen rund um den Todesberg vor. Aus diesem Grund hat es eine enorme Hitzebeständigkeit. Es ist ebenso gut verbunden mit dem Mitsuji Chakra, wie die besonderen Kristalle. Aus diesem Grund leitet dieses Metall auch Mitsuji Chakra. Nur wenige Lebewesen können dieses Metall verarbeiten. In der Welt von Tenjō sind lediglich einige Licht-Drachen dazu in der Lage, sowie die Goronen. Durch dieses Metall lassen sich verschiedenste Essenzen in Waffen und Rüstungen schmieden, wodurch diese eine besondere Fähigkeit erlangen können. Es leitet besonders Mitsuji Chakra und hat eine enge Verbindung mit diesem. Dadurch lässt sich Mitsuji CHakra durch dieses einfacher leiten als in anderen Metallen. Die größten Krieger des Lichts nutzen dieses Metall zur Herstellung der verschiedensten Werkzeugen und Waffen, ebenso wie Rüstungen. Erfundener Gegenstand


    Senzu Kraut [A-Rang]
    Das Senzu Kraut ist die wohl seltenste und magischste Pflanze in der Welt der Licht-Drachen. Vorkommen kommt das Kraut überall natürlich, doch ist es extrem selten anzufinden. Die Licht-Drachen haben allerdings eine eigene Farm in welcher sie das Kraut anpflanzen und verwerten. Das Senzu Kraut wird verwendet um die legendären Senzu Bohnen herzustellen. Es ist enorm von Mitsuji Chakra umgeben und hat diese Kräfte auch in sich vorgenommen. Es besitzt somit die Energie des Lichts in sich selbst und hat somit durch eine besondere Verarbeitung der Licht-Drachen ihr volles Potenzial entfalten. Das Senzu Kraut ist für seine enorme heilende und regenerierende Wirkung bekannt. Erfundener Gegenstand


    Senzu Bohne [S-Rang]
    Die Senzu Bohnen sind besondere Bohnen, welche aus dem Senzu Kraut hergestellt werden. Nur wenige Wesen des Lichts sind dazu in der Lage diese Bohnen herzustellen. Hierfür wird das Senzu Kraut zermalmt und zu einem feinen Pulver extrahiert. Das Pulver wird nun durch Mitsuji Chakra komprimiert und in dieses eingehüllt, wodurch die Senzu Bohne reifen kann. Sie werden in ein Glas gelegt und bilden eine dünne Haut aus Mitsuji Chakra um sich. Nach einer Woche ist die Haut fest genug, dass man die Senzu Bohnen in einem Beutel transportieren kann. Wenn man eine dieser Bohnen isst, dann ist man für den gesamten Tag gesättigt. Zusätzlich haben die Senzu Bohnen besonders heilende und regenerierende Wirkungen. Pro Post regeneriert die Senzu Bohne sehr schwere Verletzungen (wirkt über 2 Posts). Ebenso wird pro Post eine extrem hohe Menge an Chakra regeneriert. Nach Einnahme der Senzu Bohne wird dieses allerdings limitiert. Dadurch ist die Person für 2 Posts lang nur dazu in der Lage Techniken anzuwenden mit einem maximalen Chakraverbrauch von mittel. Ebenso kann man in dieser Zeit keine Besonderheiten oder ähnliches aktivieren. Das Sättigungsgefühl ist so stark, dass man nicht dazu in der Lage ist einen Kampf zu bestreiten. Die Senzu Bohnen wurden erfunden um sich nach einem Kampf schnellstmöglich zu erholen und die körperlich brauchbaren Vitamine und Mineralien zu sich zu nehmen. Durch den extremen Regenerationsvorgang ist der Körper nach Einnahme sehr erschöpft und extrem damit beschäftigt die Wirkstoffe zu verdauen. Dadurch ist man sehr müde und benötigt eine Phase der Erholung. Es ist nicht möglich mehrere Senzu Bohnen zu essen um den Effekt zu stärken. Ebenso muss man nach der Einnahme von einer Senzu Bohne einen ganzen Tag lang warten, bis man die nächste einnehmen kann. Anderenfalls erleidet man extrem schwere innere Verletzungen, welche zum Versagen ganzer Organe und sogar dem Tod führen können. Erfundener Gegenstand





Besonderheiten

Toraifōsu no Shiru ("Siegel der 3-Macht")
Bei diesem Siegel handelt es sich um ein besonderes Zeichen, welches nur Vertragspartner der Licht-Drachen getragen wird. Das Siegel ist das Zeichen zum Abschluss eines Vertrags mit einem Licht-Drachen. Dieser wird über ein Siegel - geschaffen von den 3 Weisen Timaeus, Hermos und Critias – geschlossen. Hierbei wird sowohl das Blut, als auch das Chakra des Vertragspartners, sowie das des Licht-Drachen versiegelt. Dadurch sind beide Parteien offiziell vereint und Partner und der Bund zwischen Mensch und Licht-Drache geschlossen. Das Siegel ist für das normale Auge nicht sichtbar und befindet sich auf dem Handrücken der linken Hand. Möchte der Vertragspartner seinen Licht-Drachen beschwören, so konzentriert er sein Chakra auf das Siegel. Es fängt an zu leuchten und durch das Kuchiyose no Jutsu: Sekai Ryōmon lässt sich dieser dann über die Dimensionsgrenzen hinweg beschwören. Der Bund der beiden Parteien steht allerdings erst am Anfang. Das Band lässt sich durch das Auseinandersetzen der beiden Parteien, sowie durch das Öfteren beschwören des Licht-Drachen mehr und mehr festigen. Bei der Beschwörung des Licht-Drachen sind die beiden Parteien miteinander verbunden. Durch das Siegel welches beide miteinander verbindet teilen sich Vertragspartner und Licht-Drache einen gemeinsamen Chakrapool. Dieser errechnet sich aus dem Ausdauerwert des Beschwörers, sowie dem Chakrapool des Licht-Drachen. Der Pakt und somit das gesmate Bündnis beider Parteien baut auf dem Prinzip der Zusammenarbeit auf. Je enger der Bund beider Parteien ist, desto mehr arbeitet ihr Chakra gemeinsam im Einklang und dadurch ist der Licht-Drache dazu in der Lage das in seinem Inneren verborgene Chakra immer weiter freisetzen zu können. Durch diesen Effekt können sich beide Parteien exzellent ergänzen und es ist durch den erhöhten Chakrapool möglich mächtige Techniken freizusetzen. Das Bündnis der beiden Parteien wird über 5 Harmoniestufen definiert. Je nachdem wie stark der Bund ist, lassen sich mächtigere Fähigkeiten freisetzen. Ebenso lässt sich darüber auch die Haltbarkeit der Beschwörung erhöhen und auch der gemeinsame Chakrapool erhöht sich durch ihre engere Verbundenheit. Während der Anwender seinen Licht-Drachen Partner beschworen hat ist er mit diesem verbunden. Durch diese Verbundenheit teilen beide Parteien auch ihre Schäden. Trifft ein Angriff den Licht-Drachen, dann erleidet auch der Beschwörer selbst die gleichen Verletzungen an der gleichen Stelle. Ebenso kann der Anwender durch die Verbundenheit nur Jutsus anwenden, welche auf Mitsuji Chakra basieren. Andere Techniken und Jutsus sind nicht anwendbar. Durch das reine Mitsuji Chakra welches durch den Körper des Anwenders strömt opfert der Anwender bei der Beschwörung seines Partners quasi seinen Körper selbst als Tribut. Er erleidet schwere Innere Verletzungen und muss Blut spucken. Für einen Post lang ist der Beschwörer dadurch in einem geschwächten Zustand.

    Harmoniestufe 1: Der Anfang Als „der Anfang“ bezeichnet man die erste Harmoniestufe, welche die beiden Parteien erreichen. Auf dieser Stufe ist der Pakt frisch erschaffen und es ist dem Anwender möglich seinen Licht-Drachen zu beschwören. Bei dieser Harmoniestufe entspricht der gemeinsame Chakrapool dem kombinierten Ausdauerwert des Beschwörers und des Licht Drachen (aktueller Ausdauerwert des Beschwörers + Ausdauerwert des Licht-Drachen). Durch diese Harmoniestufe kann der Licht-Drache maximal 3 Posts lang in einer anderen Welt außerhalb von Tenjō beschworen werden. Danach löst sich die Verbindung zueinander und der Licht-Drache kehrt zurück nach Tenjō. Während dieser Verbindung kann der Anwender zusätzliche Boostformen aktivieren, allerdings können Einzelstats den Wert von 800% nicht übersteigen und der Gesamtwert darf 950% nicht überschreiten.

    Harmoniestufe 2: Enge Freundschaft Als „enge Freundschaft“ bezeichnet man die zweite Harmoniestufe, welche die beiden Parteien erreichen können. Auf dieser Stufe ist der Pakt fortschrittlich und beide Parteien sehen sich nicht nur als Partner für ein höheres Ziel, sondern auch als enge Freunde. Sie sind einander wichtig und setzen sich gegenseitig füreinander ein. Bei dieser Harmoniestufe entspricht der gemeinsame Chakrapool dem kombinierten Ausdauerwert des Beschwörers und des Licht Drachen zuzüglich einem Bosst auf den Endwert von +50% (aktueller Ausdauerwert des Beschwörers + Ausdauerwert des Licht-Drachen = kombinierter Wert +50%). Durch diese Harmoniestufe kann der Licht-Drache maximal 4 Posts lang in einer anderen Welt außerhalb von Tenjō beschworen werden. Danach löst sich die Verbindung zueinander und der Licht-Drache kehrt zurück nach Tenjō. Während dieser Verbindung kann der Anwender zusätzliche Boostformen aktivieren, allerdings können Einzelstats den Wert von 800% nicht übersteigen und der Gesamtwert darf 950% nicht überschreiten.

    Harmoniestufe 3: Beste Freunde Als „beste Freunde“ bezeichnet man die dritte Harmoniestufe, welche die beiden Parteien erreichen können. Auf dieser Stufe ist der Pakt noch weiter fortgeschritten und beide Parteien sind nicht mehr nur enge Freunde, sondern bezeichnen sich gegenseitig als beste Freunde. Sie sind einander sehr wichtig und setzen sich gegenseitig füreinander ein. Bei dieser Harmoniestufe entspricht der gemeinsame Chakrapool dem kombinierten Ausdauerwert des Beschwörers und des Licht Drachen zuzüglich einem Bosst auf den Endwert von +100% (aktueller Ausdauerwert des Beschwörers + Ausdauerwert des Licht-Drachen = kombinierter Wert +100%). Durch diese Harmoniestufe kann der Licht-Drache maximal 5 Posts lang in einer anderen Welt außerhalb von Tenjō beschworen werden. Danach löst sich die Verbindung zueinander und der Licht-Drache kehrt zurück nach Tenjō. Während dieser Verbindung kann der Anwender zusätzliche Boostformen aktivieren, allerdings können Einzelstats den Wert von 800% nicht übersteigen und der Gesamtwert darf 950% nicht überschreiten.

    Harmoniestufe 4: die Bruderschaft Als „die Bruderschaft“ bezeichnet man die vierte Harmoniestufe, welche die beiden Parteien erreichen können. Auf dieser Stufe ist das Bündnis extrem gestärkt und beide Parteien sind nicht mehr nur beste Freunde, sondern bezeichnen sich gegenseitig als Bruder. Sie sind einander so verbunden und wichtig, dass sie sich gegenseitig füreinander aufopfern würden. Bei dieser Harmoniestufe entspricht der gemeinsame Chakrapool dem kombinierten Ausdauerwert des Beschwörers und des Licht Drachen zuzüglich einem Bosst auf den Endwert von +200% (aktueller Ausdauerwert des Beschwörers + Ausdauerwert des Licht-Drachen = kombinierter Wert +200%). Durch diese Harmoniestufe kann der Licht-Drache maximal 6 Posts lang in einer anderen Welt außerhalb von Tenjō beschworen werden. Danach löst sich die Verbindung zueinander und der Licht-Drache kehrt zurück nach Tenjō. Während dieser Verbindung kann der Anwender zusätzliche Boostformen aktivieren, allerdings können Einzelstats den Wert von 800% nicht übersteigen und der Gesamtwert darf 950% nicht überschreiten.

    Harmoniestufe 5: Eins sein Als „Eins sein“ bezeichnet man die letzte Harmoniestufe, welche die beiden Parteien erreichen können. Auf dieser Stufe ist das Bündnis extrem gestärkt und beide Parteien sind mehr als Brüder füreinander. Der Charakter der beiden hat sich so enorm gefestigt, dass man sie als ein und dieselbe Person halten könnte. Sie sind einander so verbunden und wichtig, dass sie sich gegenseitig füreinander aufopfern würden. Das Leben für den jeweiligen anderen zu geben ist eiine Selbstverständlichkeit. Um diese Harmoniestufe erreichen zu können ist nicht nur ein Auseinandersetzen der Parteien von Nöten. Die Charaktereigenschaften zwischen Licht-Drache und dem Vertragspartner müssen miteinander synchronisieren können. Bei dieser Harmoniestufe entspricht der gemeinsame Chakrapool dem kombinierten Ausdauerwert des Beschwörers und des Licht Drachen zuzüglich einem Bosst auf den Endwert von +300% (aktueller Ausdauerwert des Beschwörers + Ausdauerwert des Licht-Drachen = kombinierter Wert +300%). Durch diese Harmoniestufe kann der Licht-Drache maximal 7 Posts lang in einer anderen Welt außerhalb von Tenjō beschworen werden. Danach löst sich die Verbindung zueinander und der Licht-Drache kehrt zurück nach Tenjō. Während dieser Verbindung kann der Anwender zusätzliche Boostformen aktivieren, allerdings können Einzelstats den Wert von 800% nicht übersteigen und der Gesamtwert darf 950% nicht überschreiten.
 Erfundene Besonderheit


Wichtiger Hinweis:
    Die Erhöhung der Harmoniestufe ist nur über eine NBW möglich. Ob das Ausspielen des Bundes, sowie die Anzahl der Beschwörungen ausreichend sind liegt im Ermessen des Bewerters. Eine Absprache mit dem Bewerber der Licht-Drachen muss ebenfalls vorher erfolgen, da dies essenziell für den Bund der Licht-Drachen ist.
    Am Anfang hat jeder Vertragspartner die erste Harmoniestufe (Hanzo ebenfalls). Durch eine höhere Harmoniestufe entsteht auch ein höheres Ansehen bei der gesamten Familie der Licht-Drachen und dadurch bekommt man mehr Wissen von diesen im Allgemeinen weitergeleitet und beigebracht.

Hikari no Gengo ("Sprache des Lichts")
Bei dem Hikari no Gengo handelt es sich um die uralte Sprache und Schrift des Lichts. Alle vorhandenen Schriften, Rituale und Aufzeichnungen in den Welten des Lichts sind in dieser Sprache aufgezeichnet. Das Hikari no Gengo besitzt viele Parallelen zu dem ansho no genji und daher ist es nicht unüblich, dass sich Wesen der Dunkelheit und Lebewesen des Lichts verstehen. Es ist ebenso wie die Sprache der Dunkelheit eine „Runensprache“ was bedeutet, dass bei der Sprache des Lichts mit Symbolen und Zeichen gearbeitet wird und es daher für außenstehende Lebewesen, welche nicht dem Licht oder der Dunkelheit angehören, extrem schwierig macht sich diese Sprache anzueignen. Durch die Verbundenheit der beiden Sprachen ist es kein Problem sich untereinander zu verständigen, wodurch eine Kommunikation zwischen Licht und Dunkelheit ermöglicht wird. Erfundene Besonderheit


Hikari no Hakuryū ("Weiße Drachen des Lichts")
Als Hikari no Hakuryū bezeichnet man die Besonderheit, welche die Licht-Drachen auszeichnet. Die Licht-Drachen sind die wohl mächtigste Schöpfung von der Schöpfergöttin Kogen und besitzen auf Grund dessen eine enorme Verbindung zum Mitsuji Chakra. Durch diese Verbindung zum Mitsuji-Chakra besitzen die Drachen des Lichts keinerlei Nachteile bei der Nutzung von Mitsuji Chakra. Ebenso haben sie durch Ihre Verbundenheit mit dem Licht keinerlei Vorbereitungszeiten für die Nutzung von Techniken basierend auf das Mitsuji Chakra. Ebenso werden sämtliche Chakraverbräuche für die Jutsus auf Basis von Mitsuji Chakra um 50% reduziert. Die Hakuryū-Familie besitzt eine besondere Anomalie und leben im Einklang mit dem Licht selbst. Aus diesem Grund ist es absolut kein Problem für die Licht-Drachen mehr als 250.000 Jahre zu überleben. Sie schöpfen ihre Kraft aus der Natur der Licht-Welten und durch diese besondere Verbindung haben sie eine solch enorme Lebensdauer. Ein Menschenjahr ist für die Drachen des Lichts nichts Besonderes. Durch ein Bündnis mit ihrem Vertragspartner können sie mit diesem telepathisch kommunizieren und somit ein Inneres Gespräch aufbauen. Dies funktioniert allerdings nicht dimensionsübergreifend. Beide Parteien müssen sich in der selben Welt befinden um telepathisch miteinander kommunizieren zu können. Durch diesen Bund sind die Licht-Drachen dazu in der Lage auf das in ihrem Inneren verborgene Chakra zurück zu greifen. Je nach Harmoniestufe können sie auf einen gewissen Teil davon zurückgreifen. Das verborgene Chakra besitzt eine maximale Chakraquelle von 10+300%). Als letzte Besonderheit muss man die enorme Panzerung der Hakuryū-Familie erwähnen. Die Schuppen der Licht-Drachen sind enorm widerstandsfähig. Durch diese Widerstandskraft werden physische Schäden (Ninjutsus und Taijutsus) um 50% reduziert. Techniken basierend auf Mitsuji Chakra werden sogar um 75% reduziert, da die Drachen des Lichts eine enorme Verbindung zu diesem haben. Erfundene Besonderheit


Hikari no Meisō ("Meditation des Lichts")
Als Hikari no Meisō bezeichnet man eine Besonderheit, welche von den Licht-Drachen beherrscht wird und welches sie an ihre Vertragspartner lehren können. Hierbei handelt es sich um eine Meditation in welche sich der Anwender versetzten kann. Dieser schließt dabei seine Augen und konzentriert sich auf seinen Körper und dessen Verbundenheit zum Mitsuji Chakra. Der Körper des Anwenders wird komplett in Mitsuji Chakra umhüllt. Im Falle der Drachen legen diese sich nieder und es sieht so aus als würden diese schlafen. Menschen und andere zweibeinige Lebewesen nehmen eine meditative typische Haltung ein. Das Mitsuji Chakra umgibt ihren Körper und sie können sich voll und Ganz auf sich selbst konzentrieren. Dadurch ist es dem Anwender möglich sein Chakra und Verletzungen zu regenerieren. Pro Post werden hierbei schwere Verletzungen regeneriert und ebenso wird eine hohe Menge an Chakra regeneriert (durch das Ausspielen eines Timeskips ist auch eine komplette Erholung möglich, dies muss aber entsprechend ausgespielt werden). Durch diese Meditation verarbeitete der Anwender seine Schäden, erholt sich von schweren Kämpfen und ist auch dazu in der Lage psychische Schäden zu regenerieren. Durch diese Meditation ist es nicht möglich tögliche Verletzungen (z.B. fehlende Organe) oder abgetrennte Gliedmaßen zu regenerieren. Die Licht-Drachen und viele Krieger des Lichts nutzen diese Fähigkeit nach der Schlacht zwischen Licht und Dunkelheit, um sich von den Nachwirkungen des Krieges zu erholen. Der Anwender verfällt hierbei in einem Trance ähnlichen Zustand. Es ist ein Zustand in welchem er lediglich ein Gespür für das Licht selbst hat und Veränderungen in diesem wahr nehmen kann. Die Licht-Drachen nutzen diese Fähigkeit auch um Veränderungen von anderen Welten des Lichts wahrzunehmen und entsprechend reagieren zu können. Alles andere nimmt der Anwender dabei allerdings nicht wahr, weshalb diese Fähigkeit auch nicht im Kampf angewendet werden kann. Für den Anwender ist es eine sehr erholsame Meditation und sie kann definitiv den normalen Schlaf einer Person ersetzen. Ebenso stärkt der Anwender hierbei seine Verbindung zum Mitsuji Chakra und kann dies als Training ansehen um eine bessere Kontrolle über das Mitsuji Chakra zu erlangen. Erfundene Besonderheit






Jutsus

Wissensgebiete:

    Name: Wissen zur Herstellung von Senzu Bohnen (Profiwissen)
    Rang: S-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 3
    Beschreibung: Mit diesem Wissen ist man dazu in der Lage aus dem Senzu Kraut die besonderen Senzu Bohnen herzustellen. Ebenfalls deckt dieses Wissen grundlegende Wissen über den Farmen ab. Man kann verschiedenste Pflanzen anbauen und somit quasi auch eine eigene Farm betreiben. Durch das Wissen ist die Person auch dazu in der Lage das Senzu Kraut zu finden.

    Name: Wissen über das Sammeln von Rohstoffen (Grundwissen)
    Rang: C-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 1
    Beschreibung: Durch dieses Wissen ist man dazu in der Lage normale Materialien (Erze, Metalle, Holz, etc.) zu finden. Ebenso kann man normale Materialien des Lichts finden. Dieses Wissen langt um Rohstoffe bis zum C-Rang zu finden. Des Weiteren weiß der Anwender auch wie er diese Materialien zu Lagern hat und worauf er hierbei achten muss.

    Name: Wissen über das Sammeln von Rohstoffen (Erweitertes Wissen)
    Rang: B-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 2
    Beschreibung: Durch dieses Wissen ist man dazu in der Lage normale und besondere Materialien (Erze, Metalle, Holz, etc.) zu finden. Ebenso kann man normale und besondere Materialien des Lichts finden. Dieses Wissen langt um Rohstoffe bis zum B-Rang zu finden. Des Weiteren weiß der Anwender auch wie er diese Materialien zu Lagern hat und worauf er hierbei achten muss.

    Name: Wissen über das Sammeln von Rohstoffen (Profiwissen)
    Rang: A-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 2
    Beschreibung: Durch dieses Wissen ist man dazu in der Lage normale und besondere Materialien (Erze, Metalle, Holz, etc.) zu finden. Ebenso kann man normale und besondere Materialien des Lichts finden. Dieses Wissen langt um Rohstoffe bis zum A-Rang zu finden. Des Weiteren weiß der Anwender auch wie er diese Materialien zu Lagern hat und worauf er hierbei achten muss.

    Name: Waffen- und Rüstung Schmiedekunst des Lichts (Grundwissen)
    Rang: C-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 1
    Beschreibung: Durch dieses Wissen ist man dazu in der Lage normale Materialien, sowie die besonderen Materialien in den Welten des Lichtes zu verarbeiten. Diese kann er dann für Waffen, Rüstungen und andere Werkzeuge oder Ausrüstungen bis zum C-Rang herzustellen. Mit diesem Wissen hat man automatisch das Wissen über die grundlegenden Rüstungstypen des Lichts, ebenso wie die geläufigsten Waffentypen die am öftesten hergestellt wurden sind.

    Name: Waffen- und Rüstung Schmiedekunst des Lichts (Erweitertes Wissen)
    Rang: B-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 2
    Beschreibung: Durch dieses Wissen ist man dazu in der Lage normale Materialien, sowie die besonderen Materialien in den Welten des Lichtes zu verarbeiten. Diese kann er dann für Waffen, Rüstungen und andere Werkzeuge oder Ausrüstungen bis zum B-Rang herzustellen. Mit diesem Wissen hat man automatisch das Wissen über die grundlegenden Rüstungstypen des Lichts, ebenso wie die geläufigsten Waffentypen die hergestellt wurden sind.

    Name: Waffen- und Rüstung Schmiedekunst des Lichts (Profiwissen)
    Rang: A-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 3
    Beschreibung: Durch dieses Wissen ist man dazu in der Lage normale Materialien, sowie die besonderen Materialien in den Welten des Lichtes zu verarbeiten. Diese kann er dann für Waffen, Rüstungen und andere Werkzeuge oder Ausrüstungen bis zum A-Rang herzustellen. Mit diesem Wissen hat man automatisch das Wissen über die verschiedensten Rüstungstypen des Lichts, ebenso wie die geläufigsten Waffentypen die jemals hergestellt wurden sind.

    Name: Wissen über die Anatomie von Menschen und Lebewesen des Lichts (Grundwissen)
    Rang: C-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 1
    Beschreibung: Durch dieses Wissen ist einem der grundlegende Aufbau vom Körper vom Menschen, sowie der von den Lebewesen des Lichts bekannt. Man weiß über diese Körper bescheid und welche Organe welche funktionen besitzen.

    Name: Wissen über die Anatomie von Menschen und Lebewesen des Lichts (Erweitertes Wissen)
    Rang: B-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 2
    Beschreibung: Durch dieses Wissen ist einem der tiefgründige Aufbau vom Körper vom Menschen, sowie der von den Lebewesen des Lichts bekannt. Man weiß über diese Körper bescheid und welche Organe welche funktionen besitzen. Ebenso sind einem einzelne Muskeln und Sehne bekannt, ebenso wie der Aufbau der Knochen und der einzelnen Organe. Dies beinhaltet sowohl die Funktionen von diesen.

    Name: Wissen über die Anatomie von Menschen und Lebewesen des Lichts (Profiwissen)
    Rang: A-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 3
    Beschreibung: Durch dieses Wissen ist einem der tiefgründige Aufbau vom Körper vom Menschen, sowie der von den Lebewesen des Lichts bekannt. Man weiß über diese Körper bescheid und welche Organe welche funktionen besitzen. Ebenso sind einem einzelne Muskeln und Sehne bekannt, ebenso wie der Aufbau der Knochen und der einzelnen Organe. Dies beinhaltet sowohl die Funktionen von diesen. Nicht nur über funktionen weiß man nun bescheid, sondern auch tiefgründige aufbauten und wie man diese "verarbeiten kann". Dieses Wissen ermöglich es einem Menschen und Lebewesen des Lichts grundsätzlich zu verarzten und nötige Vorkehrungen zu treffen.

    Name: Wissen über den Ausrüstungs- und Prothesenbau des Lichts (Profiwissen)
    Rang: S-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 4, Wissen über die Anatomie von Menschen und Lichtwesen (Profiwissen), Waffen- und Rüstung Schmiedekunst des Lichts (Profiwissen)
    Beschreibung: Dieses Wissen ist ein umfangreiches Wissen, welches nur die wenigsten Licht-Drachen besitzen. Es deckt die allgemeine Ingenieurskunst ab und beinhaltet viele fortschrittlichere Methoden um z.B. Prothesen bauen zu können. Dem Anwender sind hierbei keine Grenzen gesetzt und er kann die verschiedensten Materialien benutzen um verschiedene Mechanismen in Ausrüstungen mit einbauen zu können. Mit diesem Wissen deckt man ebenfalls die grundlegende Anatomie vieler Lebewesen jeglicher Welten ab, sowie besonderen Lebewesen des Lichts. Damit ist man auch dazu in der Lage die Prothesen einzusetzen und mit dem Körper zu verbinden.

    Name: Wissen über die Verbundenheit des Lichts
    Rang: S-Rang
    Voraussetzung: Ninjutsu 10, Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 4
    Beschreibung: Dies ist ein einzigartiges Wissen, welches nur einige Drachen des Lichts besitzen. Mit diesem Wissen spüren die Licht-Drachen Verschiebungen des Gleichgewichts innerhalb des Lichts. Sie können sich auf weit entfernte Welten konzentrieren und dort die Geschehnisse beobachten als eine Art unsichtbares Hologramm, welches aus reinem Mitsuji Chakra besteht. Es ist ihnen ebenfalls möglich durch die verschiedensten Welten des Lichts zu reisen und somit eine Verbindung mit diesen herzustellen. Durch dieses Wissen wurden die Drachen des Lichts die Hüter des Gleichgewichts und die Beauftragten der Schöpfergöttin selbst. Anhand von diesem Wissensgebiet lassen sich allgemeine Jikūkan Jutsus auf Basis von Mitsuji Chakra und den Verbindungen der Welten des Lichts erschaffen.

    Name: Wissen über Barriere Techniken des Lichts
    Rang: S-Rang
    Voraussetzung: Ninjutsu 8, Chakra 8, Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 4
    Beschreibung: Dieses Wissensgebiet beinhaltet das Wissen spezieller Barriere Techniken, welche von den Licht-Drachen gelehrt werden können. Hierbei kann der Anwender die Verbindung zu seinem Licht-Drachen und der Welt von Tenjō nutzen, um so spezielle Barriere Techniken anzuwenden. Dieses Wissensgebiet beinhaltet den grundlegenden Aufbau und die Funktionsweisen von Barriere Techniken, welche auf Mitsuji Chakra basieren. Dadurch ist der Anwender dazu in der Lage eigene Barriere Techniken zu entwickeln und allgemeine Barriere Techniken basierend auf Mitsuji Chakra zu erkennen. Ebenso werden der Aufbau von Barrieren gelehrt und wie diese auf Basis von Mitsuji Chakra erschaffen werden können. Auf Grund des Aufbaus benötigt der Anwender für das Wissen rund um die Techniken ein hohes Wissen über die allgemeine Kunst von Ninjutsu, sowie zur Erschaffung von Barrieren eine hohe Chakrakontrolle. Barrieren basierend auf Mitsuji Chakra haben einen anderen Aufbau als Barriere-Techniken, welche von den Shinobis genutzt werden.

    Name: Wissen über Siegelkünste des Lichts
    Rang: S-Rang
    Voraussetzung: Ninjutsu 10, Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 4
    Beschreibung: Das Wissensgebiet über die Siegelkünste des Lichts ist ein sehr weiträumiges Wissensgebiet, welches von den Licht-Drachen gelehrt werden kann. Durch dieses Wissensgebiet ist der Anwender dazu in der Lage spezielle Siegel basierend auf Mitsuji Chakra zu erschaffen. Ebenso besitzt man grundlegendes Wissen über Siegelkünste basierend auf Mitsuji Chakra und kann dessen Aufbau erkennen. Dem Anwender ist es möglich eigene Siegelkünste basierend auf Mitsuji Chakra zu erschaffen.


Kampfstile:

    Name: Ryūsōken („Drachenkrallen-Faust“)
    Reichweite: Variabel
    Voraussetzung: Ninjutsu 7, Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 2
    Beschreibung: Als Ryūsōken bezeichnet man einen Kampfstil, welcher von den Licht-Drachen gelehrt wird. Hierbei nutzt der Anwender Mitsuji Chakra und sammelt dies in seinen Händen. Es nimmt dabei die Form von Drachenkrallen an. Die Hände des Anwenders werden bei diesem Kampfstil quasi zu den Klauen eines Drachen. Bei den meisten Techniken basierend auf diesen Kampfstil hält der Anwender seine Finger gekrümmt und zeichnet somit die Klauen eines Drachen. Das Mitsuji Chakra legt sich quasi wie eine Art Chakracloak um die Hände des Anwenders. Durch diesen Kampfstil ist der Anwender in der Lage extrem durchschlagskräftige Techniken anzuwenden. Das Mitsuji Chakra wird so stark konzentriert, dass es extreme Veränderungen vornehmen kann. So kann man die Ryūsōken sehr gut für offensive und defensive Techniken anwenden. Durch die Komprimierung des Mitsuji Chakras lässt man dieses explosionsartig frei und lässt mächtige Druckwellen aus Mitsuji Chakra entstehen. Durch diese gewaltige Macht sind Techniken basierend auf die Ryūsōken min. auf dem Niveau des A-Rangs.

B-Rang:

    Selbsterfunden
    Name: Ryū no tsubasa („Drachenflügel“)
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: B-Rang
    Element: -
    Reichweite: Selbst
    Chakraverbrauch: Hoch + mittel pro Post
    Voraussetzungen: Ninjutsu 5, Harmoniestufe 1
    Beschreibung: Bei dem Ryū no tsubasa handelt es sich um eine besondere Technik, welche der Anwender auf Grund seines Bundes mit den Licht-Drachen anwenden kann. Hierbei sammelt man eine hohe Menge an Mitsuji Chakra an seinen Schulterblättern und wandelt dieses um. Das Chakra nimmt die Form von Drachenflügeln an, welche eine gesamte Spannweite von 4 Metern besitzen. Mit diesen Flügeln ist der Nutzer dieser Technik dazu in der Lage zu fliegen. Ebenso wird die Geschwindigkeit des Anwenders so lange er fliegt um 100% erhöht. Die Flügel können ebenso defensiv genutzt werden um Angriffe zu blocken. Hierbei können physische Techniken mit einem maximalen Chakraverbrauch von mittel abgewehrt werden. Ebenso können Angriffe bis zu einer Stärke von 6 abgewehrt werden. Pro Post in dem diese Technik aufrecht erhalten wird muss der Anwender pro Post einen mittleren Chakraverbrauch opfern.

A-Rang:

    Selbsterfunden
    Name: Kuchiyose no Jutsu: Sekai Ryōmon („Technik der Geisterbeschwörung: Tor zu einer anderen Welt“)
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: A-Rang
    Element: -
    Reichweite: Nah
    Chakraverbrauch: Variabel
    Voraussetzungen: Ninjutsu 7, Harmoniestufe 1
    Beschreibung: Das Kuchiyose no Jutsu: Sekai Ryōmon i st ein Jikūkan Ninjutsu, welches dem Anwender ermöglicht die Licht-Drachen von einem entfernten Ort an den eigenen Standort zu beschwören. Um die Technik auszuführen muss der Anwender sich auf sein Siegel auf seinem handrücken konzentrieren. Dieses leuchtet dabei auf und durch den Chakraaufwand aus reinem Mitsuji Chakra kann der Anwender nur den Licht-Drachen rufen, mit welchem er einen Bund eingegangen ist. Durch das reine Mitsuji Chakra welches durch den Körper des Anwenders strömt opfert der Anwender quasi seinen Körper selbst als Tribut. Er erleidet schwere Innere Verletzungen und muss Blut spucken. Für einen Post lang ist der Beschwörer dadurch in einem geschwächten Zustand.

    Selbsterfunden
    Name: Tenkyū („Himmels-Sphäre“)
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang:A-Rang
    Element: -
    Reichweite: Nah - fern
    Chakraverbrauch: Variabel
    Voraussetzungen: Ninjutsu 7, Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 1
    Beschreibung: Dies ist eine besondere und sehr mächtige Technik auf welche die Vertragspartner der Licht-Drachen zurückgreifen können. Sie gilt als die mächtigste offensive Technik und wird auch von den Licht-Drachen selbst angewendet. Bei dieser Technik sammelt der Anwender eine hohe Menge an Mitsuji Chakra in seiner Handfläche und wandelt diese in eine Kugel aus Mitsuji Chakra. Die Kugel wird aus einem Wirbel von Mitsuji Chakra umgeben. Das Tenkyū kann nun in verschiedenen Variationen angewendet werden.
    Variante 1: Bei dieser Variante stürmt der Anwender auf seinen Gegner zu und greift diesen im Nahkampf mit der Tenkyū an. Er stößt die Kugel gegen seinen Gegner und entlädt das Chakra der Tenkyū in einem gewaltigen Lichtstrahl, welcher den Gegner davonstößt. Dadurch erleidet der Gegner schwere Verletzungen an der Trefferstelle und fliegt mehrere Meter zurück. Ebenso kann der Anwender bei der Nutzung dieser Technik durch einen weiteren hohen Chakraverbrauch seinen gesamten Körper mit Mitsuji Chakra umgeben. Durch diesen Vorgang erhöht er seine Geschwindigkeit um 100%.
    Variante 2: Bei der zweiten Variante nutzt der Anwender das Tenkyū im Fernkampf. Er kann diese Variante ähnlich wie die Variante 1 nutzen und auf seinen Gegner zustürmen. Nun kann er aber auch vorzeitig das Tenkyū auf seinen Gegner schleudern. Bei diesem Vorgang fliegt das Tenkyū mit einer Geschwindigkeit von 8 auf den Gegner zu. Bei einem Treffer entlädt sich das Tenkyū und es entsteht eine Explosion mit einem Durchmesser von 8 Metern. Alle in diesem Umkreis erleiden schwere Verletzungen. Die Licht-Drachen nutzen diese Variante mit ihrem Maul und feuern damit dann auch das Tenkyū ab.

    Selbsterfunden
    Name: Ryūsōken: Ryū no tsume („Drachenkrallen-Faust: Drachenklaue“)
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: A-Rang
    Element: -
    Reichweite: Selbst, nah
    Chakraverbrauch: Hoch + variabel
    Voraussetzungen: Ninjutsu 7, Ryūsōken
    Beschreibung: Dies ist eine spezielle Technik, welche man nur durch den Ryūsōken Kampfstil anwenden kann. Hierbei sammelt der Anwender eine hohe Menge an Mitsuji Chakra in seinen Händen. Das Chakra formt er zu mächtigen Drachenklauen aus reinem Mitsuji Chakra. Die Klauen sind ca. 30 cm lang und sind äußerst robust. Der Anwender kann die Klauen nun offensiv und defensiv für seine Zwecke anwenden. In der Defensive können Angriffe abgeblock werden indem man beide Drachenklauen überkreuzt. Angriffe bis zu einer Stärke von 7 werden geblockt und Jutsus bis zu einem Chakraverbrauch von hoch ebenfalls. Ebenso kann man auf sich zufliegende Geschosse mit einer Drachenklaue aus Mitsuji Chakra zerschneiden und somit neutralisieren. Dies geht ebenfalls bis zu einem Chakraverbrauch von hoch. In der Offensive kann der Anwender die Drachenklauen sowohl im Nahkampf, als auch im Fernkampf anwenden und nutzt dabei die beiden verschiedenen Varianten des Jutsu.
    Variante 1: Bei dieser Variante nutzt der Anwender die erschaffenen Drachenklauen im Nahkampf. Der Anwender stürmt hierbei auf seinen Gegner zu und greift diesen mit seinen Drachenklauen an. Hierbei kann der Anwender eine erneute hohe Menge an Chakra nutzen, um seinen Körper in Mitsuji Chakra zu umhüllen und somit seine Geschwindigkeit um 100% zu erhöhen. Bei einem Treffer von einer Drachenklaue muss der Gegner mit mittleren bis schweren Schnittwunden rechnen.
    Variante 2: In der zweiten Variante nutzt der Anwender seine Drachenklauen im Fernkampf. Hierbei nutzt der Anwender einen Impuls an Mitsuji Chakra, welcher mit einem mittleren Chakraverbrauch pro Drachenklaue zu Gute kommt. Durch diesen Impuls löst sich die Drachenklaue von der Hand des Anwenders und fliegt als eine 3-teilige Schnittwelle auf den Gegner zu. Die Geschwindigkeit kommt dem Wert 8 gleich. Bei einem Treffer erleidet man pro Drachenklaue schwere Schnittwunden.

S-Rang:

    Selbsterfunden
    Name: Ryūsōken: Hakai! („Drachenkrallen-Faust: Zerstörung!“)
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: S-Rang
    Element: -
    Reichweite: Selbst
    Chakraverbrauch: Variabel
    Voraussetzungen: Ninjutsu 10, Ryūsōken
    Beschreibung: Bei dieser Technik handelt es sich um die wohl mächtigste defensive Technik basierend auf den Ryūsōken-Kampfstil. Hierbei sammelt der Anwender Mitsuji Chakra in seiner Hand und wandelt dieses in eine Drachenklaue, welche sich wie eine Chakracloak um seine Hand bildet. Der Anwender streckt seine Hand nun dem Angriff entgegen (Technik oder Taijutsu, Ausnahme bilden Genjutsu, da diese keine physische Form hat). Beim Aufprall schätzt der Anwender die Stärke des Angriffs ab und fügt im Bruchteil einer Sekunde die gleiche Menge an Chakra seiner Handfläche hinzu. Durch den Ausruf “ Ryūsōken: Hakai!“ lässt der das komprimierte Mitsuji Chakra in seiner Handfläche explodieren und pulverisiert dadurch den Angriff des Gegners. Bei Taijutsu passt der Anwender das Chakra an der Stärke des Gegners an und stoppt damit den gleichwertigen Angriff. Für die folgende Stärken gilt nachfolgende Richtlinie:
    Stärke 1-5: Mittlerer Chakraverbrauch
    Stärke 6-9: Hoher Chakraverbrauch
    Stärke 10: Sehr hoher Chakraverbrauch
    Stärke 10+Boost: Sehr hoher Chakraverbrauch für Stärke 10 + erneuter sehr hoher Chakraverbrauch für Boosts in 100% Schritten (Stärke 10+400% = 2x extrem hoch + sehr hoch)

    Selbsterfunden
    Name: Ryūsōken: Ryū no Ikari („Drachenkrallen-Faust: Drachenwut“)
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: S-Rang
    Element: -
    Reichweite: Nah - fern
    Chakraverbrauch: Variabel
    Voraussetzungen: Ninjutsu 8, Ryūsōken
    Beschreibung: Dies ist eine Technik, welche auf dem Ryūsōken-Kampfstil basiert. Hierbei sammelt der Anwender hohe Mengen an Mitsuji Chakra in seinen Handflächen und komprimiert dieses so extrem, dass seine Hände und Unterarme nur noch in einem grellen blau glänzen. Der Anwender ballt seine Hände zu Fäusten und legt diese nun auf den Boden auf. Er presst diese extrem auf diesen und entlädt das geballte Mitsuji Chakra in der gesamten Umgebung. Dadurch wird die gesamte Umgebung aufgerissen und eine mächtige Druckwelle aus Mitsuji Chakra wird entladen, welche sämtliche Gegner wegstößt. Die Geschwindigkeit mit welcher sich die Druckwelle aus Mitsuji Chakra ausbreitet ist vergleichbar mit dem Wert 10. Je nach Chakraverbrauch sind die Auswirkungen und der Wirkungsdurchmesser unterschiedlich.
    Sehr hoher Chakraverbrauch: 20 Meter Durchmesser, sehr schwere Schäden
    Extrem hoher Chakraverbrauch: 40 Meter Druchmesser, extrem schwere Schäden
    X mal extrem hoher Chakraverbrauch: Durch die Zugabe von weiteren extrem hohen Chakraverbräuchen lässt sich der Explosionsdurchmesser erhöhen, die Schäden bleiben allerdings gleich (pro extrem hoher Chakraverbrauch + 40 Meter Explosionsdurchmesser)

    Selbsterfunden
    Name: Ryū no Hadō („Drachenpuls“)
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: S-Rang
    Element: -
    Reichweite: Fern
    Chakraverbrauch: 5x extrem hoch + variabel
    Voraussetzungen: Ninjutsu 10, Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 3
    Beschreibung: Bei dem Ryū no Hadō handelt es sich um eine besonders mächtige Technik welche sowohl von dem Vertragspartner, als auch von den Licht-Drachen selbst angewendet werden kann. Der Anwender streckt hierbei seine Hände nach außen. Befindet er sich in einer Welt des Lichts, dann kann er das Chakra direkt sammeln und benötigt keine großartige Vorbereitungszeit und hat auch keinen langen Sammlungsprozess. Befindet man sich allerdings nicht in einer Welt des Lichts, dann benötigt man einen Augenblick um die gewaltigen Mengen an Mitsuji Chakra sammeln zu können. Ist das Chakra angesammelt, dann streckt der Anwender beide Hände nach vorne und vereint die beiden mächtigen Kugeln aus Mitsuji Chakra, welche er zuvor erschaffen hatte. Das Chakra wird so stark komprimiert, dass es die größe eines Fußballs innerhalb der Handflächen des Anwenders besitzt. Das Mitsuji Chakra strahlt so extrem, dass Personen die nicht das Mitsuji Chakra nutzen extrem geblendet werden. Es ist ihnen nicht möglich direkt den Anwender anzuschauen ohne dabei zu erblinden. Dieser Blendeffekt würde 1 Post lang anhalten. Während der Anwender die Lichtkugel in seinen Händen komprimiert und kontinuierlich Chakra hinzufügt, bricht diese durch die extreme Komprimierung stellenweise aus. Dies hat zur Folge, dass vereinzelt Lichtsträhle in der Umgebung einschlagen. Diese haben eine Geschwindigkeit von 8 und fügen schwere Verletzungen bei einem Treffer zu. Nach dem Sammlungsprozess und der Phase der Komprimierung entlädt der Anwender die mächtige Lichtkugel in Form eines gewaltigen Lichtstrahls, welcher von seiner Form her einem massiven Blitz gleicht. Dieser gewaltige Lichtstrahl hat einen Durchmesser von ca. 5 Metern und nimmt an seinem Ende die Form eines Drachenkopfes an. Ebenso bilden sich durch den Schimmer von Mitsuji Chakra Drachenflügel, sodass der gesamte Lichtstrahl aussieht wie ein Drache aus Licht aussieht. Der Lichtstrahl bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 10 fort. Alles was mit diesem enorm komprimierten Lichtstrahl in Berührung kommt erleidet extrem schwere Schäden. Der Anwender kann durch einen Impuls aus einem sehr hohen Chakraverbrauch den Lichtstrahl detonieren lassen. Die Explosion hat einen Durchmesser von 500 Metern. Dieser Explosionsdurchmesser kann pro weiteren sehr hohen Chakraverbrauch um 100 Meter erhöht werden, allerdings werden die Schäden innerhalb des erweiterten Explosionsdurchmessers auf sehr hohe Schäden reduziert. Eine Vorbereitung bei diesem Impuls gibt es nicht. Dies wird daher begründet, dass der Anwender noch immer eine Verbindung zu dem Lichtstrahl hat und somit nur noch mehr von seinem eigenen Chakra hineinleiten muss, um diese Explosion erzeugen zu können. Alles innerhalb von diesem Explosionsdurchmesser wird gänzlich pulverisiert, sodass nur ein gewaltiger Krater der Zerstörung übrigbleibt. Bei dem Ryū no Hadō handelt es sich um die mächtigste Technik der Licht-Drachen, in Hinblick auf seine Zerstörungskraft. Die Licht-Drachen nutzen diese Technik mit ihrem Maul und feuern den Lichtstrahl aus diesem aus. Ebenso haben die Licht-Drachen auf Grund ihrer Verbundenheit mit dem Mitsuji Chakra keine nennenswerten Vorbereitungszeiten. Vertragspartner können durch mehrfaches Anwenden dieser Technik den Sammlungsprozess auf das Gleiche Niveau reduzieren. Hierfür ist ein großes Wissen rund um das Mitsuji Chakra notwendig und ebenso die Auseinandersetzung mit dieser Technik.
    [Am Anfang beträgt die Vorbereitungszeit einen Post. Dieser kann darauf reduziert werden, dass es innerhalb von einem Post gesammelt werden kann. Die nächste Stufe wäre, dass man das Chakra sammelt und dann direkt entladen kann. Der Weg zu dieser Meisterungsstufe ist allerdings enorm und jede Stufe der Vorbereitung muss per NBW beantragt werden. Belege sind dort ebenfalls aufzuführen.]

    Selbsterfunden
    Name: Ryūseigun („Drachenmeteor“)
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: S-Rang
    Element: -
    Reichweite: Fern
    Chakraverbrauch: Variabel
    Voraussetzungen: Ninjutsu 10, Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 4
    Beschreibung: Bei dieser Technik handelt es sich um eines der mächtigen Jutsu, welches von dem Vertragspartner angewendet werden kann. Der Anwender erschafft eine hohe Menge an Mitsuji Chakra und konzentriert dieses um seinen gesamten Körper in Form einer Aura. Durch diesen Vorgang entsteht eine gewaltige Kuppel aus Mitsuji Chakra, welche sich enorm vergrößert und den gesamten Körper umgibt. Dieses Chakra entlädt der Anwender nun in Form einer mächtigen Lichtsäule – ausgehend von seinem Körper – in den Himmel. Das Mitsuji Chakra regeneriert sich dort von selbst und formt sich zu einer mächtigen Kugel des Lichts aus reinem Mitsuji Chakra. Die Formung zu dieser mächtigen Kugel benötigt einen Post. Diese Lichtkugel kann der Anwender nun in 2 Variationen nutzen.

    Variante 1: Bei dieser Variante umgibt der Anwender eine seiner Hände mit Mitsuji Chakra, wodurch diese komplett glänzend von diesem umgeben wird. Diese Hand streckt der Anwender nun gen Himmel und stellt damit eine Verbindung zu der Lichtkugel her. Der Nutzer dieser Technik ballt seine Hand nun zu einer Faust und lässt dadurch die Lichtkugel detonieren. Durch diese Detonation fliegen nun mehrere kleine Lichtkugeln auf die Erde. Diese Lichtkugeln hinterlassen einen Schwall aus Mitsuji Chakra, weswegen sie aussehen wie ein Meteor und daher hat diese Technik auch ihren Namen. Der Anwender ist durch die Verbindung zum Mitsuji Chakra dazu in der Lage jeden einzelnen Meteoriten auf ein Ziel zu fixieren. Der Radius in dem sich das Ziel befinden muss ist dabei abhängig vom Chakraverbrauch der für diese Variante genutzt wird. Jeder einzelne dieser Meteoriten fügt sehr schwere Verbennungen zu und sie fallen mit einer Geschwindigkeit von 10 herab. Je nach Chakraverbrauch entstehen unterschiedlich viele Meteoriten.
      Extrem hoher Chakraverbrauch: 2 Meteoriten mit einem Durchmesser von 1 Meter. Beim Aufprall entsteht ein Explosionsdurchmesser von 10 Metern pro Meteorit. Die fixierten Ziele müssen sich in einem Durchmesser von 100 Metern befinden.
      2x extrem hoher Chakraverbrauch: 4 Meteoriten mit einem Durchmesser von 1 Meter. Beim Aufprall entsteht ein Explosionsdurchmesser von 10 Metern pro Meteorit. Die fixierten Ziele müssen sich in einem Durchmesser von 200 Metern befinden.
      3x extrem hoher Chakraverbrauch: 6 Meteoriten mit einem Durchmesser von 1 Meter. Beim Aufprall entsteht ein Explosionsdurchmesser von 10 Metern pro Meteorit. Die fixierten Ziele müssen sich in einem Durchmesser von 300 Metern befinden.
      4x extrem hoher Chakraverbrauch: 8 Meteoriten mit einem Durchmesser von 1 Meter. Beim Aufprall entsteht ein Explosionsdurchmesser von 10 Metern pro Meteorit. Die fixierten Ziele müssen sich in einem Durchmesser von 400 Metern befinden.
      5x extrem hoher Chakraverbrauch: 10 Meteoriten mit einem Durchmesser von 1 Meter. Beim Aufprall entsteht ein Explosionsdurchmesser von 10 Metern pro Meteorit. Die fixierten Ziele müssen sich in einem Durchmesser von 500 Metern befinden.

    Variante 2: Bei dieser Variante umgibt der Anwender eine seiner Hände mit Mitsuji Chakra, wodurch diese komplett glänzend von diesem umgeben wird. Diese Hand streckt der Anwender nun gen Himmel und stellt damit eine Verbindung zu der Lichtkugel her. Der Nutzer dieser Technik reißt seine Hand nun wieder gen Boden und zieht durch seine Verbindung zu der Lichtkugel diese zur Erde herunter. Die Lichtkugel hinterlässt dabei einen mächtigen Schwall aus Mitsuji Chakra, wodurch sie aussieht wie ein riesiger Meteor. Die Größe, Geschwindigkeit und der Aufprall-Explosionsdurchmesser von diesem Meteor ist abhängig von dem genutzten Chakraverbrauch.
      Extrem hoher Chakraverbrauch: Der Meteorit hat einen Durchmesser von 10 Metern und fliegt mit einer Geschwindigkeit von 10 auf den Boden zu. Beim Aufprall erzeugt der Meteorit eine Explosion im Durchmesser von 100 Metern. Alles innerhalb in dieser Explosion erleidet sehr schwere Schäden.
      2x extrem hoher Chakraverbrauch: Der Meteorit hat einen Durchmesser von 20 Metern und fliegt mit einer Geschwindigkeit von 10 auf den Boden zu. Beim Aufprall erzeugt der Meteorit eine Explosion im Durchmesser von 200 Metern. Alles innerhalb in dieser Explosion erleidet extrem schwere Schäden.
      3x extrem hoher Chakraverbrauch: Der Meteorit hat einen Durchmesser von 30 Metern und fliegt mit einer Geschwindigkeit von 8 auf den Boden zu. Beim Aufprall erzeugt der Meteorit eine Explosion im Durchmesser von 300 Metern. Alles innerhalb in dieser Explosion erleidet extrem schwere Schäden.
      4x extrem hoher Chakraverbrauch: Der Meteorit hat einen Durchmesser von 40 Metern und fliegt mit einer Geschwindigkeit von 8 auf den Boden zu. Beim Aufprall erzeugt der Meteorit eine Explosion im Durchmesser von 400 Metern. Alles innerhalb in dieser Explosion erleidet extrem schwere Schäden.
      5x extrem hoher Chakraverbrauch: Der Meteorit hat einen Durchmesser von 50 Metern und fliegt mit einer Geschwindigkeit von 8 auf den Boden zu. Beim Aufprall erzeugt der Meteorit eine Explosion im Durchmesser von 500 Metern. Alles innerhalb in dieser Explosion erleidet extrem schwere Schäden.
      10x extrem hoher Chakraverbrauch: Der Meteorit hat einen Durchmesser von 100 Metern und fliegt mit einer Geschwindigkeit von 7 auf den Boden zu. Beim Aufprall erzeugt der Meteorit eine Explosion im Durchmesser von 1.000 Metern. Alles innerhalb in dieser Explosion erleidet extrem schwere Schäden.
      25x extrem hoher Chakraverbrauch: Die ultimative Zerstörungskraft des Meteoriten… Der Meteorit hat hierbei einen gewaltigen Durchmesser von 200 Metern. Die gewaltige Masse des Meteoriten bewegt sich nur mit einer Geschwindigkeit von 5 gen Boden und ist daher entgegen den Vorteilen des Mitsuji Chakras sehr langsam. Beim Aufprall erzeugt der Meteorit eine Explosion die mächtig genug ist um ein gesamtes Dorf zu zerstören. Alles innerhalb von diesem Explosionsdurchmesser erleidet extrem schwere Schäden und es bleibt lediglich ein enormer Krater in der Umgebung zurück. Das Beben durch die Explosion ist selbst im gesamten Land des Einschlagortes zu spüren. Ebenso entsteht nach der Explosion eine Hitzedruckwelle, durch welche man mittlere bis schwere Verbrennungen erleidet, wenn man sich in diesem Bereich befindet. Diese perfekte Variante des Meteoriten zerrt enorm an den physischen Kräften des Anwenders. Der Bund zu seinem Partner wird direkt unterbrochen und dadurch verschwindet dieser sofort. Das Mitsuji Chakra des Meteoriten, mit welchem der Körper des Anwenders verbunden ist hat enorme Auswirkungen auf diesen. Der Anwender erleidet selbst schwere Verbrennungen am Körper. Nasenbluten und enorme Kopfschmerzen sind ebenfalls Folgen für die Nutzung dieser Technik. Auch innere Organe werden angegriffen und schwer geschädigt. Der Anwender muss Blut spucken und sackt nach Anwendung dieser Technik zusammen. Er verfällt in einen Erschöpfungszustand für 2 Posts, bei welchem er nur noch Techniken mit einen maximalen mittleren Chakraverbrauch nutzen kann. Dem Anwender ist es nicht möglich in den nächsten 5 Posts seinen Partner erneut zu beschwören.





Kuchiyose-Übersicht

Anführer [S-Rang – Kage Niveau]

Geistige Führer, die 3 Weisen [S-Rang – Kage Niveau]

Bündnis Drachen der Vertragspartner [S-Rang]
"Reden" | Denken | Jutsus
“Yonbi redet“ | Yonbi denkt

Bild

Bewerbungs-Link
Offene NBW's

Benutzeravatar
Sarutama Sakebi
||
||
Beiträge: 111
Registriert: Di 11. Nov 2014, 18:53
Im Besitzt: Locked
Vorname: Sarutama
Nachname: Sakebi
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,73 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 30/38
Chakra: 5
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: Stärke +50%
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Hakuryū-Familie [Licht-Drachen]

Beitragvon Sarutama Sakebi » So 27. Okt 2019, 12:52

Tenkami
Bild


Name: Tenkami

Art: Licht-Drache

Geschlecht: Männlich

Alter: ca. 200.000 Jahre

Größe: ca. 150 Meter

Gewicht: ca. 60 Tonnen

Niveau: S-Rang [Kage Niveau]

Chakraverbrauch: – (kann nicht beschworen werden)

Aussehen: Das Aussehen des mächtigsten Drachen des Lichts ähnelt dem Aussehen eines chinesischen Azurdrachens (Qinglong). Während sein Kopf, sein Bart und seine Flügel noch eine richtig feste Form besitzen, so ist sein gesamter Körper nur noch eine komplette Manifestation von Mutsuji Chakra. Tenkami ist so sehr Eins mit dem Licht geworden, dass gute 90% seines Körpers komplett aus diesem bestehen und nur noch von einer durchsichtigen Haut umgeben wird. Sein Bart ist extrem lang und spiegelt das hohe Alter des Licht-Drachen wieder. Des Weiteren besitzt Tenkami 4 Augen und ein Schwert ähnliches Horn auf der Stirn.




Charakter:
    Bei Tenkami handelt es sich um den ältesten der Licht-Drachen und somit um den obersten geistigen Anführer von diesen. Tenkami hat eine besondere Verbindung zu der Schöpfergöttin Kogen. Er erhält seine Aufgaben und Aufträge direkt von der Schöpfergöttin selbst und leitet diese dann an seine Geschwister und Kinder weiter. Seine enorme Loyalität gegenüber der Schöpfergöttin kam noch nie ins Straucheln und aus diesem Grund hat er auch dieses hohe Ansehen bei Kogen selbst. Von den anderen Drachen des Lichts erntet der mächtige Tenkami viel Lob und Anerkennung. Sie schauen zu ihn auf und erkennen seine Stärke und Macht als unantastbar. Durch sein hohes Alter führte Tenkami schon zahlreiche Kriege und er ist bekannt als ein Weiser Licht-Drache. Er ist ein sehr guter Stratege und Krieger und er allein war schon der Grund für das Ende vieler Welten des Lichts. Seine Macht und Präsenz lässt viele Lebewesen erschüttern und sorgt dafür, dass er von den meistens stets respektiert wird. Seine Meinung hat ein sehr hohes Gewicht innerhalb der Licht-Drachen auch, weil er stets einen ruhigen und kühlen Kopf bewahrt. Seine ruhige und besonnene Art sorgt für einen großen Zusammenhalt innerhalb der Familie und auch in der gesamten Welt von Tenjō. Auch die anderen Rassen haben großen Respekt von Tenkami und besonders zu den Goronen hat der Vertraute Kogens eine sehr tiefe Bindung. An diese gab er auch seine Schmiedekunst weiter.

Fähigkeiten:
    Mitsuji ("Pfad des Lichts“)
    Als Mitsuji bezeichnet man eine besondere Art an Chakra, dass sogenannte Mitsuji Chakra. Mitsuji Chakra ist die Chakraform des Lichts und bedeutet wörtlich übersetzt Pfad des Lichts. Den Ursprung findet das Mitsuji Chakra von der Gottheit Kogen und es bildet somit die Grundform vom Licht selbst. Die Macht des Lichtes ist basierend auf Chakra. Jedes Lebewesen trägt Licht in sich und besonders im Reich des Lichtes ist jene Macht so stark vertreten, dass die gesamte Natur und sämtliche Materialien aus Licht bestehen. Allerdings sind nicht alle Lebewesen dazu in der Lage das Licht zu kontrollieren und somit als Krieger ausgebildet zu werden. Nur wenige Lichtwesen sind dazu in der Lage. Genau dies bezeichnet man als Pfad des Lichts und zeichnet genau dieses Chakra aus. Innerhalb des Seiun und Meidou sind minimale Partikel von Mitsuji Chakra vorhanden. Überall ist auch ein minimaler Funken von Licht vorhanden, egal wo. Diese Partikel sind allerdings so gering, dass man keine überdimensionale Spürfertigkeiten oder ähnliches anwenden kann, also anders als mit Seiun und Meidou Chakra. Als Grundform des Lichts sind ausgebildete Krieger dazu in der Lage das Mitsuji Chakra zu kontrollieren und für den eigenen Gebrauch zu nutzen. Licht Chakra zeichnet sich durch seine explosive Zerstörungskraft und Geschwindigkeit aus. Positive Veränderungen und passive Boni können dadurch erzeugt werden und auch das Eindringen in den Geiste anderer wird ermöglicht, wie z.B. das Kaiko, wodurch man die Erinnerungen anderer sehen kann und auch seine eigenen. Licht Chakra kommt in einer unreinen Form in der Welt der Shinobis vor. Der Hikari Clan ist durch sein Misch-Erbe aus Halb-Tengu und Halb-Mensch dazu in der Lage Licht Chakra zu nutzen. Diese unreine Form spiegelt sich in Form eines Elements wider, welches als Kouton Element bezeichnet wird. Lediglich Hikaris sind dazu in der Lage auf Grund ihres Erben diese unreine Form aus ihrem eigenen Chakra zu erschaffen und zu nutzen. Richtige Lichtwesen greifen auf das Mitsuji Chakra in ihrem Körper und aus dem ihrer Umgebung zurück. Mitsuji Chakra hat nichts mit dem normalen Licht der Natur zu tun. Es steht lediglich im Reich des Lichts in direkter Verbindung mit der Natur, allerdings in keiner anderen Dimension. Es ist zwar durch die Schöpfung Kogens auch in anderen Dimensionen zu finden, so wie die Lichtstrahlen in der Shinobi-Welt, allerdings sind die Mitsuji Partikel dort so gering, dass sie nicht einmal spürbar sind. Durch den Duranin der ersten Generation namens Yoda kam es dazu, dass sich das Licht spaltete. Yoda brachte durch den Pakt mit der Dunkelheit einen Kreislauf ins Schwanken. Licht un Dunkelheit wurden vereint und dadurch kamen Einflüsse der Dunkelheit in das Reich des Lichts. Das Mitsuji Chakra der Tengus wurde dadurch vergiftet und somit spaltete sich diese Rasse ab. Es war die Geburt der dunklen Seite des Lichts, welche sich von den finsteren Emotionen der Wesen leiten ließ. Der Totengott des Lichts namens Hanmon benutzt ebenfalls Mitsuji Chakra, allerdings nutzt er eine weitere besondere Form von diesem, welche im Bezug zur dunklen Seite des Lichts steht. Die mächtigsten Wesen des Lichts sind dazu in der Lage das Chikara no Hikari zu aktivieren. Sie werden durch diese Besonderheit Eins mit dem Licht und heben ihr Kampf-Niveau auf eine neue Ebene. Mitsuji Chakra wird auch als Kouton Chakra bezeichnet. Beide Bezeichnungen drücken das Gleiche aus. Erfundene Besonderheit


    Hikari no Gengo ("Sprache des Lichts")
    Bei dem Hikari no Gengo handelt es sich um die uralte Sprache und Schrift des Lichts. Alle vorhandenen Schriften, Rituale und Aufzeichnungen in den Welten des Lichts sind in dieser Sprache aufgezeichnet. Das Hikari no Gengo besitzt viele Parallelen zu dem ansho no genji und daher ist es nicht unüblich, dass sich Wesen der Dunkelheit und Lebewesen des Lichts verstehen. Es ist ebenso wie die Sprache der Dunkelheit eine „Runensprache“ was bedeutet, dass bei der Sprache des Lichts mit Symbolen und Zeichen gearbeitet wird und es daher für außenstehende Lebewesen, welche nicht dem Licht oder der Dunkelheit angehören, extrem schwierig macht sich diese Sprache anzueignen. Durch die Verbundenheit der beiden Sprachen ist es kein Problem sich untereinander zu verständigen, wodurch eine Kommunikation zwischen Licht und Dunkelheit ermöglicht wird. Erfundene Besonderheit


    Hikari no Hakuryū ("Weiße Drachen des Lichts")
    Als Hikari no Hakuryū bezeichnet man die Besonderheit, welche die Licht-Drachen auszeichnet. Die Licht-Drachen sind die wohl mächtigste Schöpfung von der Schöpfergöttin Kogen und besitzen auf Grund dessen eine enorme Verbindung zum Mitsuji Chakra. Durch diese Verbindung zum Mitsuji-Chakra besitzen die Drachen des Lichts keinerlei Nachteile bei der Nutzung von Mitsuji Chakra. Ebenso haben sie durch Ihre Verbundenheit mit dem Licht keinerlei Vorbereitungszeiten für die Nutzung von Techniken basierend auf das Mitsuji Chakra. Ebenso werden sämtliche Chakraverbräuche für die Jutsus auf Basis von Mitsuji Chakra um 50% reduziert. Die Hakuryū-Familie besitzt eine besondere Anomalie und leben im Einklang mit dem Licht selbst. Aus diesem Grund ist es absolut kein Problem für die Licht-Drachen mehr als 250.000 Jahre zu überleben. Sie schöpfen ihre Kraft aus der Natur der Licht-Welten und durch diese besondere Verbindung haben sie eine solch enorme Lebensdauer. Ein Menschenjahr ist für die Drachen des Lichts nichts Besonderes. Durch ein Bündnis mit ihrem Vertragspartner können sie mit diesem telepathisch kommunizieren und somit ein Inneres Gespräch aufbauen. Dies funktioniert allerdings nicht dimensionsübergreifend. Beide Parteien müssen sich in der selben Welt befinden um telepathisch miteinander kommunizieren zu können. Durch diesen Bund sind die Licht-Drachen dazu in der Lage auf das in ihrem Inneren verborgene Chakra zurück zu greifen. Je nach Harmoniestufe können sie auf einen gewissen Teil davon zurückgreifen. Das verborgene Chakra besitzt eine maximale Chakraquelle von 10+300%). Als letzte Besonderheit muss man die enorme Panzerung der Hakuryū-Familie erwähnen. Die Schuppen der Licht-Drachen sind enorm widerstandsfähig. Durch diese Widerstandskraft werden physische Schäden (Ninjutsus und Taijutsus) um 50% reduziert. Techniken basierend auf Mitsuji Chakra werden sogar um 75% reduziert, da die Drachen des Lichts eine enorme Verbindung zu diesem haben. Erfundene Besonderheit


    Hikari no Meisō ("Meditation des Lichts")
    Als Hikari no Meisō bezeichnet man eine Besonderheit, welche von den Licht-Drachen beherrscht wird und welches sie an ihre Vertragspartner lehren können. Hierbei handelt es sich um eine Meditation in welche sich der Anwender versetzten kann. Dieser schließt dabei seine Augen und konzentriert sich auf seinen Körper und dessen Verbundenheit zum Mitsuji Chakra. Der Körper des Anwenders wird komplett in Mitsuji Chakra umhüllt. Im Falle der Drachen legen diese sich nieder und es sieht so aus als würden diese schlafen. Menschen und andere zweibeinige Lebewesen nehmen eine meditative typische Haltung ein. Das Mitsuji Chakra umgibt ihren Körper und sie können sich voll und Ganz auf sich selbst konzentrieren. Dadurch ist es dem Anwender möglich sein Chakra und Verletzungen zu regenerieren. Pro Post werden hierbei schwere Verletzungen regeneriert und ebenso wird eine hohe Menge an Chakra regeneriert (durch das Ausspielen eines Timeskips ist auch eine komplette Erholung möglich, dies muss aber entsprechend ausgespielt werden). Durch diese Meditation verarbeitete der Anwender seine Schäden, erholt sich von schweren Kämpfen und ist auch dazu in der Lage psychische Schäden zu regenerieren. Durch diese Meditation ist es nicht möglich tögliche Verletzungen (z.B. fehlende Organe) oder abgetrennte Gliedmaßen zu regenerieren. Die Licht-Drachen und viele Krieger des Lichts nutzen diese Fähigkeit nach der Schlacht zwischen Licht und Dunkelheit, um sich von den Nachwirkungen des Krieges zu erholen. Der Anwender verfällt hierbei in einem Trance ähnlichen Zustand. Es ist ein Zustand in welchem er lediglich ein Gespür für das Licht selbst hat und Veränderungen in diesem wahr nehmen kann. Die Licht-Drachen nutzen diese Fähigkeit auch um Veränderungen von anderen Welten des Lichts wahrzunehmen und entsprechend reagieren zu können. Alles andere nimmt der Anwender dabei allerdings nicht wahr, weshalb diese Fähigkeit auch nicht im Kampf angewendet werden kann. Für den Anwender ist es eine sehr erholsame Meditation und sie kann definitiv den normalen Schlaf einer Person ersetzen. Ebenso stärkt der Anwender hierbei seine Verbindung zum Mitsuji Chakra und kann dies als Training ansehen um eine bessere Kontrolle über das Mitsuji Chakra zu erlangen. Erfundene Besonderheit






Kampfweise:
    Die Kampfweise des mächtigen Drachen lässt sich gar nicht so einfach beschreiben. Tenkami besitzt außergewöhnliche Fähigkeiten im Umgang mit dem Mitsuji Chakra. Dieser Umgang und sein allgemeines Wissen darüber ist auf einer meisterlichen Stufe und daher greift er auf jene Fähigkeitim Kampf zurück. Tenkami kann auf mächtige Techniken zurückgreifen, welche allesamt eine enorme Zerstörungskraft aufweisen. Ebenso ist er extrem schnell und besitzt eine enorme Ausdauer. Dieses Gesamtpaket lässt den ältesten aller Licht-Drachen viele Optionen. Er zielt darauf ab nicht mit seinem Gegner zu spielen und nutzt setzt 100% seiner Kraft. Sein Gegner muss sich als würdig erweisen um nicht durch die Macht des geistigen Anführers zu sterben. Tenkami tötet nämlich alle Lebewesen, welche sich seiner nicht als würdig erweisen und ihn zum Kampf herausgefordert haben. Erbarmen kann man also nicht erwarten. Tenkami selbst weist seine Gegner auf Grund seiner hohen Einschätzungsgabe und Weisheit stets darauf hin, dass er sie töten wird, wenn sie seiner nicht würdig sind.

Stärken:
    Ninjutsu – Ausdauer – Chakrakontrolle - Geschwindigkeit

    Tenkami ist ein wahrlicher Meister im Umgang mit Mitsuji Chakra. Sein Wissen diesbezüglich ist nahezu grenzenlos. Der Licht-Drache hat eines der höchsten Maße der Kontrolle erreicht und somit verbraucht der Licht-Drache auch weniger Chakra zum Sammeln von diesem. Die hohe Ausdauer von Tenkami ermöglicht es ihm extrem lange Kämpfe ausstreiten zu können und ist auch einer der Gründe, weshalb er so alt werden konnte. Neben seiner Kontrolle über das Mitsuji Chakra, dem Wissen darüber und seiner hohen Ausdauer hat Tenkami auch eine enorme Geschwindigkeit. Trotz seiner Größe und seinem Gewicht ist er enorm agil und beweglich. Anhand seines Aussehens sollte man also lieber nicht davon ausgehen, dass der Boss der Licht-Drachen langsam ist.

Schwächen:
    Genjutsu erkennen – Genjutsu anwenden – Taijutsu – Stärke

    Der Älteste der Licht-Drachen besitzt nicht viel Wissen über das Reich der Shinobi und dessen Welt. Aus diesem Grund kennt er sich auch nicht mit Genjutsus aus und weiß auch nicht, dass diese existieren. Dadurch kann er diese weder erkennen, noch selbst anwenden. Des Weiteren ist Tenkami keineswegs ein Nahkämpfer. Er besitzt zwar die Grundlagen hierfür, hat sich aber ins einer Lebzeit niemals damit auseinandergesetzt. Aus diesem Grund ist auch seine Stärke unterdurchschnittlich hoch. Dies liegt aber wohl auch an seiner Verbundenheit mit dem Mitsuji Chakra und daher auch an seinem Körper.

Stats: 46 / 46

    Chakra: 8
    Stärke: 4
    Geschwindigkeit: 10
    Ausdauer: 10
    Ninjutsu: 10
    Genjutsu: 0
    Taijutsu: 4

Jutsus:

    Name: Wissen über das Sammeln von Rohstoffen (Grundwissen)
    Rang: C-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 1
    Beschreibung: Durch dieses Wissen ist man dazu in der Lage normale Materialien (Erze, Metalle, Holz, etc.) zu finden. Ebenso kann man normale Materialien des Lichts finden. Dieses Wissen langt um Rohstoffe bis zum C-Rang zu finden. Des Weiteren weiß der Anwender auch wie er diese Materialien zu Lagern hat und worauf er hierbei achten muss.

    Name: Wissen über das Sammeln von Rohstoffen (Erweitertes Wissen)
    Rang: B-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 2
    Beschreibung: Durch dieses Wissen ist man dazu in der Lage normale und besondere Materialien (Erze, Metalle, Holz, etc.) zu finden. Ebenso kann man normale und besondere Materialien des Lichts finden. Dieses Wissen langt um Rohstoffe bis zum B-Rang zu finden. Des Weiteren weiß der Anwender auch wie er diese Materialien zu Lagern hat und worauf er hierbei achten muss.

    Name: Wissen über das Sammeln von Rohstoffen (Profiwissen)
    Rang: A-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 2
    Beschreibung: Durch dieses Wissen ist man dazu in der Lage normale und besondere Materialien (Erze, Metalle, Holz, etc.) zu finden. Ebenso kann man normale und besondere Materialien des Lichts finden. Dieses Wissen langt um Rohstoffe bis zum A-Rang zu finden. Des Weiteren weiß der Anwender auch wie er diese Materialien zu Lagern hat und worauf er hierbei achten muss.

    Name: Waffen- und Rüstung Schmiedekunst des Lichts (Grundwissen)
    Rang: C-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 1
    Beschreibung: Durch dieses Wissen ist man dazu in der Lage normale Materialien, sowie die besonderen Materialien in den Welten des Lichtes zu verarbeiten. Diese kann er dann für Waffen, Rüstungen und andere Werkzeuge oder Ausrüstungen bis zum C-Rang herzustellen. Mit diesem Wissen hat man automatisch das Wissen über die grundlegenden Rüstungstypen des Lichts, ebenso wie die geläufigsten Waffentypen die am öftesten hergestellt wurden sind.

    Name: Waffen- und Rüstung Schmiedekunst des Lichts (Erweitertes Wissen)
    Rang: B-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 2
    Beschreibung: Durch dieses Wissen ist man dazu in der Lage normale Materialien, sowie die besonderen Materialien in den Welten des Lichtes zu verarbeiten. Diese kann er dann für Waffen, Rüstungen und andere Werkzeuge oder Ausrüstungen bis zum B-Rang herzustellen. Mit diesem Wissen hat man automatisch das Wissen über die grundlegenden Rüstungstypen des Lichts, ebenso wie die geläufigsten Waffentypen die hergestellt wurden sind.

    Name: Waffen- und Rüstung Schmiedekunst des Lichts (Profiwissen)
    Rang: A-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 3
    Beschreibung: Durch dieses Wissen ist man dazu in der Lage normale Materialien, sowie die besonderen Materialien in den Welten des Lichtes zu verarbeiten. Diese kann er dann für Waffen, Rüstungen und andere Werkzeuge oder Ausrüstungen bis zum A-Rang herzustellen. Mit diesem Wissen hat man automatisch das Wissen über die verschiedensten Rüstungstypen des Lichts, ebenso wie die geläufigsten Waffentypen die jemals hergestellt wurden sind.

    Name: Wissen über die Anatomie von Menschen und Lebewesen des Lichts (Grundwissen)
    Rang: C-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 1
    Beschreibung: Durch dieses Wissen ist einem der grundlegende Aufbau vom Körper vom Menschen, sowie der von den Lebewesen des Lichts bekannt. Man weiß über diese Körper bescheid und welche Organe welche funktionen besitzen.

    Name: Wissen über die Anatomie von Menschen und Lebewesen des Lichts (Erweitertes Wissen)
    Rang: B-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 2
    Beschreibung: Durch dieses Wissen ist einem der tiefgründige Aufbau vom Körper vom Menschen, sowie der von den Lebewesen des Lichts bekannt. Man weiß über diese Körper bescheid und welche Organe welche funktionen besitzen. Ebenso sind einem einzelne Muskeln und Sehne bekannt, ebenso wie der Aufbau der Knochen und der einzelnen Organe. Dies beinhaltet sowohl die Funktionen von diesen.

    Name: Wissen über die Anatomie von Menschen und Lebewesen des Lichts (Profiwissen)
    Rang: A-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 3
    Beschreibung: Durch dieses Wissen ist einem der tiefgründige Aufbau vom Körper vom Menschen, sowie der von den Lebewesen des Lichts bekannt. Man weiß über diese Körper bescheid und welche Organe welche funktionen besitzen. Ebenso sind einem einzelne Muskeln und Sehne bekannt, ebenso wie der Aufbau der Knochen und der einzelnen Organe. Dies beinhaltet sowohl die Funktionen von diesen. Nicht nur über funktionen weiß man nun bescheid, sondern auch tiefgründige aufbauten und wie man diese "verarbeiten kann". Dieses Wissen ermöglich es einem Menschen und Lebewesen des Lichts grundsätzlich zu verarzten und nötige Vorkehrungen zu treffen.

    Name: Wissen über den Ausrüstungs- und Prothesenbau des Lichts (Profiwissen)
    Rang: S-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 4, Wissen über die Anatomie von Menschen und Lichtwesen (Profiwissen), Waffen- und Rüstung Schmiedekunst des Lichts (Profiwissen)
    Beschreibung: Dieses Wissen ist ein umfangreiches Wissen, welches nur die wenigsten Licht-Drachen besitzen. Es deckt die allgemeine Ingenieurskunst ab und beinhaltet viele fortschrittlichere Methoden um z.B. Prothesen bauen zu können. Dem Anwender sind hierbei keine Grenzen gesetzt und er kann die verschiedensten Materialien benutzen um verschiedene Mechanismen in Ausrüstungen mit einbauen zu können. Mit diesem Wissen deckt man ebenfalls die grundlegende Anatomie vieler Lebewesen jeglicher Welten ab, sowie besonderen Lebewesen des Lichts. Damit ist man auch dazu in der Lage die Prothesen einzusetzen und mit dem Körper zu verbinden.

    Name: Wissen über die Verbundenheit des Lichts
    Rang: S-Rang
    Voraussetzung: Ninjutsu 10, Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 4
    Beschreibung: Dies ist ein einzigartiges Wissen, welches nur einige Drachen des Lichts besitzen. Mit diesem Wissen spüren die Licht-Drachen Verschiebungen des Gleichgewichts innerhalb des Lichts. Sie können sich auf weit entfernte Welten konzentrieren und dort die Geschehnisse beobachten als eine Art unsichtbares Hologramm, welches aus reinem Mitsuji Chakra besteht. Es ist ihnen ebenfalls möglich durch die verschiedensten Welten des Lichts zu reisen und somit eine Verbindung mit diesen herzustellen. Durch dieses Wissen wurden die Drachen des Lichts die Hüter des Gleichgewichts und die Beauftragten der Schöpfergöttin selbst. Anhand von diesem Wissensgebiet lassen sich allgemeine Jikūkan Jutsus auf Basis von Mitsuji Chakra und den Verbindungen der Welten des Lichts erschaffen.

    Selbsterfunden
    Name: Tenkyū („Himmels-Sphäre“)
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang:A-Rang
    Element: -
    Reichweite: Nah - fern
    Chakraverbrauch: Variabel
    Voraussetzungen: Ninjutsu 7, Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 1
    Beschreibung: Dies ist eine besondere und sehr mächtige Technik auf welche die Vertragspartner der Licht-Drachen zurückgreifen können. Sie gilt als die mächtigste offensive Technik und wird auch von den Licht-Drachen selbst angewendet. Bei dieser Technik sammelt der Anwender eine hohe Menge an Mitsuji Chakra in seiner Handfläche und wandelt diese in eine Kugel aus Mitsuji Chakra. Die Kugel wird aus einem Wirbel von Mitsuji Chakra umgeben. Das Tenkyū kann nun in verschiedenen Variationen angewendet werden.
    Variante 1: Bei dieser Variante stürmt der Anwender auf seinen Gegner zu und greift diesen im Nahkampf mit der Tenkyū an. Er stößt die Kugel gegen seinen Gegner und entlädt das Chakra der Tenkyū in einem gewaltigen Lichtstrahl, welcher den Gegner davonstößt. Dadurch erleidet der Gegner schwere Verletzungen an der Trefferstelle und fliegt mehrere Meter zurück. Ebenso kann der Anwender bei der Nutzung dieser Technik durch einen weiteren hohen Chakraverbrauch seinen gesamten Körper mit Mitsuji Chakra umgeben. Durch diesen Vorgang erhöht er seine Geschwindigkeit um 100%.
    Variante 2: Bei der zweiten Variante nutzt der Anwender das Tenkyū im Fernkampf. Er kann diese Variante ähnlich wie die Variante 1 nutzen und auf seinen Gegner zustürmen. Nun kann er aber auch vorzeitig das Tenkyū auf seinen Gegner schleudern. Bei diesem Vorgang fliegt das Tenkyū mit einer Geschwindigkeit von 8 auf den Gegner zu. Bei einem Treffer entlädt sich das Tenkyū und es entsteht eine Explosion mit einem Durchmesser von 8 Metern. Alle in diesem Umkreis erleiden schwere Verletzungen. Die Licht-Drachen nutzen diese Variante mit ihrem Maul und feuern damit dann auch das Tenkyū ab.

    Selbsterfunden
    Name: Ryū no Hadō („Drachenpuls“)
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: S-Rang
    Element: -
    Reichweite: Fern
    Chakraverbrauch: 5x extrem hoch + variabel
    Voraussetzungen: Ninjutsu 10, Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 3
    Beschreibung: Bei dem Ryū no Hadō handelt es sich um eine besonders mächtige Technik welche sowohl von dem Vertragspartner, als auch von den Licht-Drachen selbst angewendet werden kann. Der Anwender streckt hierbei seine Hände nach außen. Befindet er sich in einer Welt des Lichts, dann kann er das Chakra direkt sammeln und benötigt keine großartige Vorbereitungszeit und hat auch keinen langen Sammlungsprozess. Befindet man sich allerdings nicht in einer Welt des Lichts, dann benötigt man einen Augenblick um die gewaltigen Mengen an Mitsuji Chakra sammeln zu können. Ist das Chakra angesammelt, dann streckt der Anwender beide Hände nach vorne und vereint die beiden mächtigen Kugeln aus Mitsuji Chakra, welche er zuvor erschaffen hatte. Das Chakra wird so stark komprimiert, dass es die größe eines Fußballs innerhalb der Handflächen des Anwenders besitzt. Das Mitsuji Chakra strahlt so extrem, dass Personen die nicht das Mitsuji Chakra nutzen extrem geblendet werden. Es ist ihnen nicht möglich direkt den Anwender anzuschauen ohne dabei zu erblinden. Dieser Blendeffekt würde 1 Post lang anhalten. Während der Anwender die Lichtkugel in seinen Händen komprimiert und kontinuierlich Chakra hinzufügt, bricht diese durch die extreme Komprimierung stellenweise aus. Dies hat zur Folge, dass vereinzelt Lichtsträhle in der Umgebung einschlagen. Diese haben eine Geschwindigkeit von 8 und fügen schwere Verletzungen bei einem Treffer zu. Nach dem Sammlungsprozess und der Phase der Komprimierung entlädt der Anwender die mächtige Lichtkugel in Form eines gewaltigen Lichtstrahls, welcher von seiner Form her einem massiven Blitz gleicht. Dieser gewaltige Lichtstrahl hat einen Durchmesser von ca. 5 Metern und nimmt an seinem Ende die Form eines Drachenkopfes an. Ebenso bilden sich durch den Schimmer von Mitsuji Chakra Drachenflügel, sodass der gesamte Lichtstrahl aussieht wie ein Drache aus Licht aussieht. Der Lichtstrahl bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 10 fort. Alles was mit diesem enorm komprimierten Lichtstrahl in Berührung kommt erleidet extrem schwere Schäden. Der Anwender kann durch einen Impuls aus einem sehr hohen Chakraverbrauch den Lichtstrahl detonieren lassen. Die Explosion hat einen Durchmesser von 500 Metern. Dieser Explosionsdurchmesser kann pro weiteren sehr hohen Chakraverbrauch um 100 Meter erhöht werden, allerdings werden die Schäden innerhalb des erweiterten Explosionsdurchmessers auf sehr hohe Schäden reduziert. Eine Vorbereitung bei diesem Impuls gibt es nicht. Dies wird daher begründet, dass der Anwender noch immer eine Verbindung zu dem Lichtstrahl hat und somit nur noch mehr von seinem eigenen Chakra hineinleiten muss, um diese Explosion erzeugen zu können. Alles innerhalb von diesem Explosionsdurchmesser wird gänzlich pulverisiert, sodass nur ein gewaltiger Krater der Zerstörung übrigbleibt. Bei dem Ryū no Hadō handelt es sich um die mächtigste Technik der Licht-Drachen, in Hinblick auf seine Zerstörungskraft. Die Licht-Drachen nutzen diese Technik mit ihrem Maul und feuern den Lichtstrahl aus diesem aus. Ebenso haben die Licht-Drachen auf Grund ihrer Verbundenheit mit dem Mitsuji Chakra keine nennenswerten Vorbereitungszeiten. Vertragspartner können durch mehrfaches Anwenden dieser Technik den Sammlungsprozess auf das Gleiche Niveau reduzieren. Hierfür ist ein großes Wissen rund um das Mitsuji Chakra notwendig und ebenso die Auseinandersetzung mit dieser Technik.
    [Am Anfang beträgt die Vorbereitungszeit einen Post. Dieser kann darauf reduziert werden, dass es innerhalb von einem Post gesammelt werden kann. Die nächste Stufe wäre, dass man das Chakra sammelt und dann direkt entladen kann. Der Weg zu dieser Meisterungsstufe ist allerdings enorm und jede Stufe der Vorbereitung muss per NBW beantragt werden. Belege sind dort ebenfalls aufzuführen.]

Benötigte Erlaubnis:
    Ja (Sarutama - Kevin)
"Reden" | Denken | Jutsus
“Yonbi redet“ | Yonbi denkt

Bild

Bewerbungs-Link
Offene NBW's

Benutzeravatar
Sarutama Sakebi
||
||
Beiträge: 111
Registriert: Di 11. Nov 2014, 18:53
Im Besitzt: Locked
Vorname: Sarutama
Nachname: Sakebi
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,73 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 30/38
Chakra: 5
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: Stärke +50%
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Hakuryū-Familie [Licht-Drachen]

Beitragvon Sarutama Sakebi » So 27. Okt 2019, 13:34

Das Auge des Timaeus
Bild


Name: Timaeus

Art: Licht-Drache

Geschlecht: Männlich

Alter: ca. 120.000 Jahre

Größe: ca. 130 Meter

Gewicht: ca. 80 Tonnen

Niveau: S-Rang [Kage Niveau]

Chakraverbrauch: – (kann nicht beschworen werden)

Aussehen: Timaeus ist ein gewaltiger smaragdgrüner Licht-Drache. Sein Körper ist extrem muskulös und daher enorm schwer. An seinem rechten Auge hat Timaeus eine Narbe, welche er aus dem Krieg mit der Dunkelheit zugeführt bekommen hatte. Timaues besitzt gewaltige Flügel mit denen er fliegen kann. Timaeus bewegt sich auf Grund seines gewaltigen Körpers auf allen 4 fort.




Charakter:
    Timaeus ist einer der 3 Weisen und daher einer der legendären Drachen. Als legendärer Drache wurde er gemeinsam mit seinen anderen beiden Brüdern nach dem Krieg gegen die Dunkelheit bezeichnet. Seit jeher besitzt er den Titel „Das Auge des Timaeus“, weil er in diesem Krieg eine äußerst schwere Verletzung davongetragen hatte. Timaeus ist ein enorm stolzer und aufrichtiger Drache des Lichts. Sein Stolz ist so enorm, dass er das Licht selbst verehrt und nach seinem eigenen Kodex lebt. Auf Grund des Krieges besitzt Timaeus einen Hass gegenüber allen Wesen der Dunkelheit. Der stolze Licht-Drache würde niemals auf die Idee kommen ein Wesen der Dunkelheit zu akzeptieren, geschweige denn um Hilfe zu bitten. Timaeus ist sehr weise und analytisch. Er geht stets besonnen vor, doch ist er im Kampf gegen die Dunkelheit durchaus anders. Er wird in Gesprächen wo es um die Wesen der Dunkelheit geht stets aufbrausend und wütend. Sein Zorn liegt tief in ihm versteckt und man spürt seinen Durst nach Rache, wenn es um die Dunkelheit geht.

Fähigkeiten:
    Mitsuji ("Pfad des Lichts“)
    Als Mitsuji bezeichnet man eine besondere Art an Chakra, dass sogenannte Mitsuji Chakra. Mitsuji Chakra ist die Chakraform des Lichts und bedeutet wörtlich übersetzt Pfad des Lichts. Den Ursprung findet das Mitsuji Chakra von der Gottheit Kogen und es bildet somit die Grundform vom Licht selbst. Die Macht des Lichtes ist basierend auf Chakra. Jedes Lebewesen trägt Licht in sich und besonders im Reich des Lichtes ist jene Macht so stark vertreten, dass die gesamte Natur und sämtliche Materialien aus Licht bestehen. Allerdings sind nicht alle Lebewesen dazu in der Lage das Licht zu kontrollieren und somit als Krieger ausgebildet zu werden. Nur wenige Lichtwesen sind dazu in der Lage. Genau dies bezeichnet man als Pfad des Lichts und zeichnet genau dieses Chakra aus. Innerhalb des Seiun und Meidou sind minimale Partikel von Mitsuji Chakra vorhanden. Überall ist auch ein minimaler Funken von Licht vorhanden, egal wo. Diese Partikel sind allerdings so gering, dass man keine überdimensionale Spürfertigkeiten oder ähnliches anwenden kann, also anders als mit Seiun und Meidou Chakra. Als Grundform des Lichts sind ausgebildete Krieger dazu in der Lage das Mitsuji Chakra zu kontrollieren und für den eigenen Gebrauch zu nutzen. Licht Chakra zeichnet sich durch seine explosive Zerstörungskraft und Geschwindigkeit aus. Positive Veränderungen und passive Boni können dadurch erzeugt werden und auch das Eindringen in den Geiste anderer wird ermöglicht, wie z.B. das Kaiko, wodurch man die Erinnerungen anderer sehen kann und auch seine eigenen. Licht Chakra kommt in einer unreinen Form in der Welt der Shinobis vor. Der Hikari Clan ist durch sein Misch-Erbe aus Halb-Tengu und Halb-Mensch dazu in der Lage Licht Chakra zu nutzen. Diese unreine Form spiegelt sich in Form eines Elements wider, welches als Kouton Element bezeichnet wird. Lediglich Hikaris sind dazu in der Lage auf Grund ihres Erben diese unreine Form aus ihrem eigenen Chakra zu erschaffen und zu nutzen. Richtige Lichtwesen greifen auf das Mitsuji Chakra in ihrem Körper und aus dem ihrer Umgebung zurück. Mitsuji Chakra hat nichts mit dem normalen Licht der Natur zu tun. Es steht lediglich im Reich des Lichts in direkter Verbindung mit der Natur, allerdings in keiner anderen Dimension. Es ist zwar durch die Schöpfung Kogens auch in anderen Dimensionen zu finden, so wie die Lichtstrahlen in der Shinobi-Welt, allerdings sind die Mitsuji Partikel dort so gering, dass sie nicht einmal spürbar sind. Durch den Duranin der ersten Generation namens Yoda kam es dazu, dass sich das Licht spaltete. Yoda brachte durch den Pakt mit der Dunkelheit einen Kreislauf ins Schwanken. Licht un Dunkelheit wurden vereint und dadurch kamen Einflüsse der Dunkelheit in das Reich des Lichts. Das Mitsuji Chakra der Tengus wurde dadurch vergiftet und somit spaltete sich diese Rasse ab. Es war die Geburt der dunklen Seite des Lichts, welche sich von den finsteren Emotionen der Wesen leiten ließ. Der Totengott des Lichts namens Hanmon benutzt ebenfalls Mitsuji Chakra, allerdings nutzt er eine weitere besondere Form von diesem, welche im Bezug zur dunklen Seite des Lichts steht. Die mächtigsten Wesen des Lichts sind dazu in der Lage das Chikara no Hikari zu aktivieren. Sie werden durch diese Besonderheit Eins mit dem Licht und heben ihr Kampf-Niveau auf eine neue Ebene. Mitsuji Chakra wird auch als Kouton Chakra bezeichnet. Beide Bezeichnungen drücken das Gleiche aus. Erfundene Besonderheit


    Hikari no Gengo ("Sprache des Lichts")
    Bei dem Hikari no Gengo handelt es sich um die uralte Sprache und Schrift des Lichts. Alle vorhandenen Schriften, Rituale und Aufzeichnungen in den Welten des Lichts sind in dieser Sprache aufgezeichnet. Das Hikari no Gengo besitzt viele Parallelen zu dem ansho no genji und daher ist es nicht unüblich, dass sich Wesen der Dunkelheit und Lebewesen des Lichts verstehen. Es ist ebenso wie die Sprache der Dunkelheit eine „Runensprache“ was bedeutet, dass bei der Sprache des Lichts mit Symbolen und Zeichen gearbeitet wird und es daher für außenstehende Lebewesen, welche nicht dem Licht oder der Dunkelheit angehören, extrem schwierig macht sich diese Sprache anzueignen. Durch die Verbundenheit der beiden Sprachen ist es kein Problem sich untereinander zu verständigen, wodurch eine Kommunikation zwischen Licht und Dunkelheit ermöglicht wird. Erfundene Besonderheit


    Hikari no Hakuryū ("Weiße Drachen des Lichts")
    Als Hikari no Hakuryū bezeichnet man die Besonderheit, welche die Licht-Drachen auszeichnet. Die Licht-Drachen sind die wohl mächtigste Schöpfung von der Schöpfergöttin Kogen und besitzen auf Grund dessen eine enorme Verbindung zum Mitsuji Chakra. Durch diese Verbindung zum Mitsuji-Chakra besitzen die Drachen des Lichts keinerlei Nachteile bei der Nutzung von Mitsuji Chakra. Ebenso haben sie durch Ihre Verbundenheit mit dem Licht keinerlei Vorbereitungszeiten für die Nutzung von Techniken basierend auf das Mitsuji Chakra. Ebenso werden sämtliche Chakraverbräuche für die Jutsus auf Basis von Mitsuji Chakra um 50% reduziert. Die Hakuryū-Familie besitzt eine besondere Anomalie und leben im Einklang mit dem Licht selbst. Aus diesem Grund ist es absolut kein Problem für die Licht-Drachen mehr als 250.000 Jahre zu überleben. Sie schöpfen ihre Kraft aus der Natur der Licht-Welten und durch diese besondere Verbindung haben sie eine solch enorme Lebensdauer. Ein Menschenjahr ist für die Drachen des Lichts nichts Besonderes. Durch ein Bündnis mit ihrem Vertragspartner können sie mit diesem telepathisch kommunizieren und somit ein Inneres Gespräch aufbauen. Dies funktioniert allerdings nicht dimensionsübergreifend. Beide Parteien müssen sich in der selben Welt befinden um telepathisch miteinander kommunizieren zu können. Durch diesen Bund sind die Licht-Drachen dazu in der Lage auf das in ihrem Inneren verborgene Chakra zurück zu greifen. Je nach Harmoniestufe können sie auf einen gewissen Teil davon zurückgreifen. Das verborgene Chakra besitzt eine maximale Chakraquelle von 10+300%). Als letzte Besonderheit muss man die enorme Panzerung der Hakuryū-Familie erwähnen. Die Schuppen der Licht-Drachen sind enorm widerstandsfähig. Durch diese Widerstandskraft werden physische Schäden (Ninjutsus und Taijutsus) um 50% reduziert. Techniken basierend auf Mitsuji Chakra werden sogar um 75% reduziert, da die Drachen des Lichts eine enorme Verbindung zu diesem haben. Erfundene Besonderheit


    Hikari no Meisō ("Meditation des Lichts")
    Als Hikari no Meisō bezeichnet man eine Besonderheit, welche von den Licht-Drachen beherrscht wird und welches sie an ihre Vertragspartner lehren können. Hierbei handelt es sich um eine Meditation in welche sich der Anwender versetzten kann. Dieser schließt dabei seine Augen und konzentriert sich auf seinen Körper und dessen Verbundenheit zum Mitsuji Chakra. Der Körper des Anwenders wird komplett in Mitsuji Chakra umhüllt. Im Falle der Drachen legen diese sich nieder und es sieht so aus als würden diese schlafen. Menschen und andere zweibeinige Lebewesen nehmen eine meditative typische Haltung ein. Das Mitsuji Chakra umgibt ihren Körper und sie können sich voll und Ganz auf sich selbst konzentrieren. Dadurch ist es dem Anwender möglich sein Chakra und Verletzungen zu regenerieren. Pro Post werden hierbei schwere Verletzungen regeneriert und ebenso wird eine hohe Menge an Chakra regeneriert (durch das Ausspielen eines Timeskips ist auch eine komplette Erholung möglich, dies muss aber entsprechend ausgespielt werden). Durch diese Meditation verarbeitete der Anwender seine Schäden, erholt sich von schweren Kämpfen und ist auch dazu in der Lage psychische Schäden zu regenerieren. Durch diese Meditation ist es nicht möglich tögliche Verletzungen (z.B. fehlende Organe) oder abgetrennte Gliedmaßen zu regenerieren. Die Licht-Drachen und viele Krieger des Lichts nutzen diese Fähigkeit nach der Schlacht zwischen Licht und Dunkelheit, um sich von den Nachwirkungen des Krieges zu erholen. Der Anwender verfällt hierbei in einem Trance ähnlichen Zustand. Es ist ein Zustand in welchem er lediglich ein Gespür für das Licht selbst hat und Veränderungen in diesem wahr nehmen kann. Die Licht-Drachen nutzen diese Fähigkeit auch um Veränderungen von anderen Welten des Lichts wahrzunehmen und entsprechend reagieren zu können. Alles andere nimmt der Anwender dabei allerdings nicht wahr, weshalb diese Fähigkeit auch nicht im Kampf angewendet werden kann. Für den Anwender ist es eine sehr erholsame Meditation und sie kann definitiv den normalen Schlaf einer Person ersetzen. Ebenso stärkt der Anwender hierbei seine Verbindung zum Mitsuji Chakra und kann dies als Training ansehen um eine bessere Kontrolle über das Mitsuji Chakra zu erlangen. Erfundene Besonderheit





Kampfweise:
    Das Auge des Timaeus ist ein sehr besonnener Kämpfer. Er analysiert die Kampfweise und Fähigkeiten seines Gegners und arbeitet dann eine Strategie gegen diesen aus. Ist dieser Vorgang geebnet, dann geht Timaues in einen aggressiven und verwüstenden Kampfstil über. Der mächtige Licht-Drache nutzt im Kampf seine Mächte im Bezug auf das Mitsuji Chakra. So greift er auf zerstörerische Lichtsträhle zurück, weicht aber auch keinem Nahkampf aus. Auf Grund seines gewaltigen Körpers besitzt Timaeus eine enorme Stärke. Unter den Licht-Drachen ist er der Drache, welcher die größte körperliche Stärke besitzt und auf diese greift er sehr gerne zurück. Hierbei nimmt Timaeus auch keine Rücksicht auf Verluste und greift rücksichtslos seinen Gegner an.

Stärken:
    Ninjutsu – Ausdauer – Stärke – Geschwindigkeit - Taijutsu

    Timaeus ist ein wahrlicher Meister im Umgang mit Mitsuji Chakra. Sein Wissen diesbezüglich ist nahezu grenzenlos. Der Licht-Drache hat eines der höchsten Maße der Kontrolle erreicht und kann diesem jegliche Formen und Konzentrationen geben. Die hohe Ausdauer von Timaues ermöglicht es ihm extrem lange Kämpfe ausstreiten zu können und ist auch einer der Gründe, weshalb er so alt werden konnte. Neben seiner Kontrolle über das Mitsuji Chakra, dem Wissen darüber und seiner hohen Ausdauer hat Timaeus auch eine enorme Stärke & Geschwindigkeit. Trotz seiner Größe und seinem Gewicht ist er sehr agil und beweglich. Anhand seines Aussehens sollte man also lieber nicht davon ausgehen, dass der Licht-Drachen langsam ist. Besonders auf seine körperliche Stärke kann sich Timaeus aber stets verlassen. Ein Hieb mit seinen mächtigen Klauen langt um extrem schwere Schäden anzurichten oder sogar komplette Gliedmaßen abzureißen. Aus diesem Grund ist Timaeus auch eins ehr versierter Nahkämpfer, welcher sich neben seinen zerstörenden Mitsuji Techniken auch auf seine Art und Weise des Nahkampfes verlässt. Anhand von Bewegungen ist Timaeus schon in der Lage zu wissen, was der Gegner als nächstes vor hat.

Schwächen:
    Genjutsu erkennen – Genjutsu anwenden – Chakrakontrolle

    Der legendäre Drache des Lichts besitzt nicht viel Wissen über das Reich der Shinobi und dessen Welt. Aus diesem Grund kennt er sich auch nicht mit Genjutsus aus und weiß auch nicht, dass diese existieren. Dadurch kann er diese weder erkennen, noch selbst anwenden. Des Weiteren besitzt Timaeus eine unterdurchschnittliche Chakrakontrolle. Er hat dadurch einen erhöhten Chakraverbrauch von +25%.

Stats: 46 / 46

    Chakra: 4
    Stärke: 10
    Geschwindigkeit: 7
    Ausdauer: 7
    Ninjutsu: 10
    Genjutsu: 0
    Taijutsu: 8

Jutsus:

    Name: Wissen zur Herstellung von Senzu Bohnen (Profiwissen)
    Rang: S-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 3
    Beschreibung: Mit diesem Wissen ist man dazu in der Lage aus dem Senzu Kraut die besonderen Senzu Bohnen herzustellen. Ebenfalls deckt dieses Wissen grundlegende Wissen über den Farmen ab. Man kann verschiedenste Pflanzen anbauen und somit quasi auch eine eigene Farm betreiben. Durch das Wissen ist die Person auch dazu in der Lage das Senzu Kraut zu finden.

    Name: Wissen über die Verbundenheit des Lichts
    Rang: S-Rang
    Voraussetzung: Ninjutsu 10, Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 4
    Beschreibung: Dies ist ein einzigartiges Wissen, welches nur einige Drachen des Lichts besitzen. Mit diesem Wissen spüren die Licht-Drachen Verschiebungen des Gleichgewichts innerhalb des Lichts. Sie können sich auf weit entfernte Welten konzentrieren und dort die Geschehnisse beobachten als eine Art unsichtbares Hologramm, welches aus reinem Mitsuji Chakra besteht. Es ist ihnen ebenfalls möglich durch die verschiedensten Welten des Lichts zu reisen und somit eine Verbindung mit diesen herzustellen. Durch dieses Wissen wurden die Drachen des Lichts die Hüter des Gleichgewichts und die Beauftragten der Schöpfergöttin selbst. Anhand von diesem Wissensgebiet lassen sich allgemeine Jikūkan Jutsus auf Basis von Mitsuji Chakra und den Verbindungen der Welten des Lichts erschaffen.

    Selbsterfunden
    Name: Tenkyū („Himmels-Sphäre“)
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang:A-Rang
    Element: -
    Reichweite: Nah - fern
    Chakraverbrauch: Variabel
    Voraussetzungen: Ninjutsu 7, Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 1
    Beschreibung: Dies ist eine besondere und sehr mächtige Technik auf welche die Vertragspartner der Licht-Drachen zurückgreifen können. Sie gilt als die mächtigste offensive Technik und wird auch von den Licht-Drachen selbst angewendet. Bei dieser Technik sammelt der Anwender eine hohe Menge an Mitsuji Chakra in seiner Handfläche und wandelt diese in eine Kugel aus Mitsuji Chakra. Die Kugel wird aus einem Wirbel von Mitsuji Chakra umgeben. Das Tenkyū kann nun in verschiedenen Variationen angewendet werden.
    Variante 1: Bei dieser Variante stürmt der Anwender auf seinen Gegner zu und greift diesen im Nahkampf mit der Tenkyū an. Er stößt die Kugel gegen seinen Gegner und entlädt das Chakra der Tenkyū in einem gewaltigen Lichtstrahl, welcher den Gegner davonstößt. Dadurch erleidet der Gegner schwere Verletzungen an der Trefferstelle und fliegt mehrere Meter zurück. Ebenso kann der Anwender bei der Nutzung dieser Technik durch einen weiteren hohen Chakraverbrauch seinen gesamten Körper mit Mitsuji Chakra umgeben. Durch diesen Vorgang erhöht er seine Geschwindigkeit um 100%.
    Variante 2: Bei der zweiten Variante nutzt der Anwender das Tenkyū im Fernkampf. Er kann diese Variante ähnlich wie die Variante 1 nutzen und auf seinen Gegner zustürmen. Nun kann er aber auch vorzeitig das Tenkyū auf seinen Gegner schleudern. Bei diesem Vorgang fliegt das Tenkyū mit einer Geschwindigkeit von 8 auf den Gegner zu. Bei einem Treffer entlädt sich das Tenkyū und es entsteht eine Explosion mit einem Durchmesser von 8 Metern. Alle in diesem Umkreis erleiden schwere Verletzungen. Die Licht-Drachen nutzen diese Variante mit ihrem Maul und feuern damit dann auch das Tenkyū ab.

    Selbsterfunden
    Name: Ryū no Hadō („Drachenpuls“)
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: S-Rang
    Element: -
    Reichweite: Fern
    Chakraverbrauch: 5x extrem hoch + variabel
    Voraussetzungen: Ninjutsu 10, Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 3
    Beschreibung: Bei dem Ryū no Hadō handelt es sich um eine besonders mächtige Technik welche sowohl von dem Vertragspartner, als auch von den Licht-Drachen selbst angewendet werden kann. Der Anwender streckt hierbei seine Hände nach außen. Befindet er sich in einer Welt des Lichts, dann kann er das Chakra direkt sammeln und benötigt keine großartige Vorbereitungszeit und hat auch keinen langen Sammlungsprozess. Befindet man sich allerdings nicht in einer Welt des Lichts, dann benötigt man einen Augenblick um die gewaltigen Mengen an Mitsuji Chakra sammeln zu können. Ist das Chakra angesammelt, dann streckt der Anwender beide Hände nach vorne und vereint die beiden mächtigen Kugeln aus Mitsuji Chakra, welche er zuvor erschaffen hatte. Das Chakra wird so stark komprimiert, dass es die größe eines Fußballs innerhalb der Handflächen des Anwenders besitzt. Das Mitsuji Chakra strahlt so extrem, dass Personen die nicht das Mitsuji Chakra nutzen extrem geblendet werden. Es ist ihnen nicht möglich direkt den Anwender anzuschauen ohne dabei zu erblinden. Dieser Blendeffekt würde 1 Post lang anhalten. Während der Anwender die Lichtkugel in seinen Händen komprimiert und kontinuierlich Chakra hinzufügt, bricht diese durch die extreme Komprimierung stellenweise aus. Dies hat zur Folge, dass vereinzelt Lichtsträhle in der Umgebung einschlagen. Diese haben eine Geschwindigkeit von 8 und fügen schwere Verletzungen bei einem Treffer zu. Nach dem Sammlungsprozess und der Phase der Komprimierung entlädt der Anwender die mächtige Lichtkugel in Form eines gewaltigen Lichtstrahls, welcher von seiner Form her einem massiven Blitz gleicht. Dieser gewaltige Lichtstrahl hat einen Durchmesser von ca. 5 Metern und nimmt an seinem Ende die Form eines Drachenkopfes an. Ebenso bilden sich durch den Schimmer von Mitsuji Chakra Drachenflügel, sodass der gesamte Lichtstrahl aussieht wie ein Drache aus Licht aussieht. Der Lichtstrahl bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 10 fort. Alles was mit diesem enorm komprimierten Lichtstrahl in Berührung kommt erleidet extrem schwere Schäden. Der Anwender kann durch einen Impuls aus einem sehr hohen Chakraverbrauch den Lichtstrahl detonieren lassen. Die Explosion hat einen Durchmesser von 500 Metern. Dieser Explosionsdurchmesser kann pro weiteren sehr hohen Chakraverbrauch um 100 Meter erhöht werden, allerdings werden die Schäden innerhalb des erweiterten Explosionsdurchmessers auf sehr hohe Schäden reduziert. Eine Vorbereitung bei diesem Impuls gibt es nicht. Dies wird daher begründet, dass der Anwender noch immer eine Verbindung zu dem Lichtstrahl hat und somit nur noch mehr von seinem eigenen Chakra hineinleiten muss, um diese Explosion erzeugen zu können. Alles innerhalb von diesem Explosionsdurchmesser wird gänzlich pulverisiert, sodass nur ein gewaltiger Krater der Zerstörung übrigbleibt. Bei dem Ryū no Hadō handelt es sich um die mächtigste Technik der Licht-Drachen, in Hinblick auf seine Zerstörungskraft. Die Licht-Drachen nutzen diese Technik mit ihrem Maul und feuern den Lichtstrahl aus diesem aus. Ebenso haben die Licht-Drachen auf Grund ihrer Verbundenheit mit dem Mitsuji Chakra keine nennenswerten Vorbereitungszeiten. Vertragspartner können durch mehrfaches Anwenden dieser Technik den Sammlungsprozess auf das Gleiche Niveau reduzieren. Hierfür ist ein großes Wissen rund um das Mitsuji Chakra notwendig und ebenso die Auseinandersetzung mit dieser Technik.
    [Am Anfang beträgt die Vorbereitungszeit einen Post. Dieser kann darauf reduziert werden, dass es innerhalb von einem Post gesammelt werden kann. Die nächste Stufe wäre, dass man das Chakra sammelt und dann direkt entladen kann. Der Weg zu dieser Meisterungsstufe ist allerdings enorm und jede Stufe der Vorbereitung muss per NBW beantragt werden. Belege sind dort ebenfalls aufzuführen.]

Benötigte Erlaubnis:
    Ja (Sarutama - Kevin)
"Reden" | Denken | Jutsus
“Yonbi redet“ | Yonbi denkt

Bild

Bewerbungs-Link
Offene NBW's

Benutzeravatar
Sarutama Sakebi
||
||
Beiträge: 111
Registriert: Di 11. Nov 2014, 18:53
Im Besitzt: Locked
Vorname: Sarutama
Nachname: Sakebi
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,73 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 30/38
Chakra: 5
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: Stärke +50%
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Hakuryū-Familie [Licht-Drachen]

Beitragvon Sarutama Sakebi » So 27. Okt 2019, 14:04

Die Kralle des Hermos
Bild


Name: Hermos

Art: Licht-Drache

Geschlecht: Männlich

Alter: ca. 120.000 Jahre

Größe: ca. 130 Meter

Gewicht: ca. 65 Tonnen

Niveau: S-Rang [Kage Niveau]

Chakraverbrauch: – (kann nicht beschworen werden)

Aussehen: Hermos ist ein gewaltiger rubinroter Licht-Drache. Sein Körper ist sehr muskulös und daher sehr schwer. Auf seinem Rücken hat Hermos extrem viele Stacheln, ebenso auf seiner Schanuze ein gewaltiges Horn. Sein Schweig ist auch komplett mit Stacheln bedeckt. Hermos besitzt ebenso wie seine Brüder Flügel, mit welchen er fliegen kann.





Charakter:
    Hermos ist einer der 3 Weisen und daher einer der legendären Drachen. Als legendärer Drache wurde er gemeinsam mit seinen anderen beiden Brüdern nach dem Krieg gegen die Dunkelheit bezeichnet. Seit jeher besitzt er den Titel „Die Kralle des Hermos“, weil er in diesem Krieg viele seiner Gegner mit Hilfe seiner mächtigen krallen und Stacheln töten konnte. Hermos gilt unter den 3 Brüdern als naivster unter ihnen. Hermos ist zwar sehr mächtig, doch ist er allen Lebewesen grundsätzlich freundlich gesinnt. Er hät nicht viel von Rassen- und Weltenteilungen, da für ihn jedes Leben gleich geschätzt wird. Allerdings lebt er dennoch nach dem Kodex der Licht-Drachen und ist der Schöpfergöttin Kogen loyal und führt ihre Befehle und den von Tenkami stets zu 100% aus. Durch seine extravagante Art und Sichtweise wird er von vielen Wesen des Lichts und insbesondere von seinen Brüdern oft belächelt. Seine Sichtweise ist allerdings auch sein Stolz und es ist nicht selten, dass Lebewesen die seine Sichtweise nur belächeln den Tod finden mussten. Aus diesem Grund wird er auch von vielen Lebewesen gefürchtet und erntet hohe Anerkennung.

Fähigkeiten:
    Mitsuji ("Pfad des Lichts“)
    Als Mitsuji bezeichnet man eine besondere Art an Chakra, dass sogenannte Mitsuji Chakra. Mitsuji Chakra ist die Chakraform des Lichts und bedeutet wörtlich übersetzt Pfad des Lichts. Den Ursprung findet das Mitsuji Chakra von der Gottheit Kogen und es bildet somit die Grundform vom Licht selbst. Die Macht des Lichtes ist basierend auf Chakra. Jedes Lebewesen trägt Licht in sich und besonders im Reich des Lichtes ist jene Macht so stark vertreten, dass die gesamte Natur und sämtliche Materialien aus Licht bestehen. Allerdings sind nicht alle Lebewesen dazu in der Lage das Licht zu kontrollieren und somit als Krieger ausgebildet zu werden. Nur wenige Lichtwesen sind dazu in der Lage. Genau dies bezeichnet man als Pfad des Lichts und zeichnet genau dieses Chakra aus. Innerhalb des Seiun und Meidou sind minimale Partikel von Mitsuji Chakra vorhanden. Überall ist auch ein minimaler Funken von Licht vorhanden, egal wo. Diese Partikel sind allerdings so gering, dass man keine überdimensionale Spürfertigkeiten oder ähnliches anwenden kann, also anders als mit Seiun und Meidou Chakra. Als Grundform des Lichts sind ausgebildete Krieger dazu in der Lage das Mitsuji Chakra zu kontrollieren und für den eigenen Gebrauch zu nutzen. Licht Chakra zeichnet sich durch seine explosive Zerstörungskraft und Geschwindigkeit aus. Positive Veränderungen und passive Boni können dadurch erzeugt werden und auch das Eindringen in den Geiste anderer wird ermöglicht, wie z.B. das Kaiko, wodurch man die Erinnerungen anderer sehen kann und auch seine eigenen. Licht Chakra kommt in einer unreinen Form in der Welt der Shinobis vor. Der Hikari Clan ist durch sein Misch-Erbe aus Halb-Tengu und Halb-Mensch dazu in der Lage Licht Chakra zu nutzen. Diese unreine Form spiegelt sich in Form eines Elements wider, welches als Kouton Element bezeichnet wird. Lediglich Hikaris sind dazu in der Lage auf Grund ihres Erben diese unreine Form aus ihrem eigenen Chakra zu erschaffen und zu nutzen. Richtige Lichtwesen greifen auf das Mitsuji Chakra in ihrem Körper und aus dem ihrer Umgebung zurück. Mitsuji Chakra hat nichts mit dem normalen Licht der Natur zu tun. Es steht lediglich im Reich des Lichts in direkter Verbindung mit der Natur, allerdings in keiner anderen Dimension. Es ist zwar durch die Schöpfung Kogens auch in anderen Dimensionen zu finden, so wie die Lichtstrahlen in der Shinobi-Welt, allerdings sind die Mitsuji Partikel dort so gering, dass sie nicht einmal spürbar sind. Durch den Duranin der ersten Generation namens Yoda kam es dazu, dass sich das Licht spaltete. Yoda brachte durch den Pakt mit der Dunkelheit einen Kreislauf ins Schwanken. Licht un Dunkelheit wurden vereint und dadurch kamen Einflüsse der Dunkelheit in das Reich des Lichts. Das Mitsuji Chakra der Tengus wurde dadurch vergiftet und somit spaltete sich diese Rasse ab. Es war die Geburt der dunklen Seite des Lichts, welche sich von den finsteren Emotionen der Wesen leiten ließ. Der Totengott des Lichts namens Hanmon benutzt ebenfalls Mitsuji Chakra, allerdings nutzt er eine weitere besondere Form von diesem, welche im Bezug zur dunklen Seite des Lichts steht. Die mächtigsten Wesen des Lichts sind dazu in der Lage das Chikara no Hikari zu aktivieren. Sie werden durch diese Besonderheit Eins mit dem Licht und heben ihr Kampf-Niveau auf eine neue Ebene. Mitsuji Chakra wird auch als Kouton Chakra bezeichnet. Beide Bezeichnungen drücken das Gleiche aus. Erfundene Besonderheit


    Hikari no Gengo ("Sprache des Lichts")
    Bei dem Hikari no Gengo handelt es sich um die uralte Sprache und Schrift des Lichts. Alle vorhandenen Schriften, Rituale und Aufzeichnungen in den Welten des Lichts sind in dieser Sprache aufgezeichnet. Das Hikari no Gengo besitzt viele Parallelen zu dem ansho no genji und daher ist es nicht unüblich, dass sich Wesen der Dunkelheit und Lebewesen des Lichts verstehen. Es ist ebenso wie die Sprache der Dunkelheit eine „Runensprache“ was bedeutet, dass bei der Sprache des Lichts mit Symbolen und Zeichen gearbeitet wird und es daher für außenstehende Lebewesen, welche nicht dem Licht oder der Dunkelheit angehören, extrem schwierig macht sich diese Sprache anzueignen. Durch die Verbundenheit der beiden Sprachen ist es kein Problem sich untereinander zu verständigen, wodurch eine Kommunikation zwischen Licht und Dunkelheit ermöglicht wird. Erfundene Besonderheit


    Hikari no Hakuryū ("Weiße Drachen des Lichts")
    Als Hikari no Hakuryū bezeichnet man die Besonderheit, welche die Licht-Drachen auszeichnet. Die Licht-Drachen sind die wohl mächtigste Schöpfung von der Schöpfergöttin Kogen und besitzen auf Grund dessen eine enorme Verbindung zum Mitsuji Chakra. Durch diese Verbindung zum Mitsuji-Chakra besitzen die Drachen des Lichts keinerlei Nachteile bei der Nutzung von Mitsuji Chakra. Ebenso haben sie durch Ihre Verbundenheit mit dem Licht keinerlei Vorbereitungszeiten für die Nutzung von Techniken basierend auf das Mitsuji Chakra. Ebenso werden sämtliche Chakraverbräuche für die Jutsus auf Basis von Mitsuji Chakra um 50% reduziert. Die Hakuryū-Familie besitzt eine besondere Anomalie und leben im Einklang mit dem Licht selbst. Aus diesem Grund ist es absolut kein Problem für die Licht-Drachen mehr als 250.000 Jahre zu überleben. Sie schöpfen ihre Kraft aus der Natur der Licht-Welten und durch diese besondere Verbindung haben sie eine solch enorme Lebensdauer. Ein Menschenjahr ist für die Drachen des Lichts nichts Besonderes. Durch ein Bündnis mit ihrem Vertragspartner können sie mit diesem telepathisch kommunizieren und somit ein Inneres Gespräch aufbauen. Dies funktioniert allerdings nicht dimensionsübergreifend. Beide Parteien müssen sich in der selben Welt befinden um telepathisch miteinander kommunizieren zu können. Durch diesen Bund sind die Licht-Drachen dazu in der Lage auf das in ihrem Inneren verborgene Chakra zurück zu greifen. Je nach Harmoniestufe können sie auf einen gewissen Teil davon zurückgreifen. Das verborgene Chakra besitzt eine maximale Chakraquelle von 10+300%). Als letzte Besonderheit muss man die enorme Panzerung der Hakuryū-Familie erwähnen. Die Schuppen der Licht-Drachen sind enorm widerstandsfähig. Durch diese Widerstandskraft werden physische Schäden (Ninjutsus und Taijutsus) um 50% reduziert. Techniken basierend auf Mitsuji Chakra werden sogar um 75% reduziert, da die Drachen des Lichts eine enorme Verbindung zu diesem haben. Erfundene Besonderheit


    Hikari no Meisō ("Meditation des Lichts")
    Als Hikari no Meisō bezeichnet man eine Besonderheit, welche von den Licht-Drachen beherrscht wird und welches sie an ihre Vertragspartner lehren können. Hierbei handelt es sich um eine Meditation in welche sich der Anwender versetzten kann. Dieser schließt dabei seine Augen und konzentriert sich auf seinen Körper und dessen Verbundenheit zum Mitsuji Chakra. Der Körper des Anwenders wird komplett in Mitsuji Chakra umhüllt. Im Falle der Drachen legen diese sich nieder und es sieht so aus als würden diese schlafen. Menschen und andere zweibeinige Lebewesen nehmen eine meditative typische Haltung ein. Das Mitsuji Chakra umgibt ihren Körper und sie können sich voll und Ganz auf sich selbst konzentrieren. Dadurch ist es dem Anwender möglich sein Chakra und Verletzungen zu regenerieren. Pro Post werden hierbei schwere Verletzungen regeneriert und ebenso wird eine hohe Menge an Chakra regeneriert (durch das Ausspielen eines Timeskips ist auch eine komplette Erholung möglich, dies muss aber entsprechend ausgespielt werden). Durch diese Meditation verarbeitete der Anwender seine Schäden, erholt sich von schweren Kämpfen und ist auch dazu in der Lage psychische Schäden zu regenerieren. Durch diese Meditation ist es nicht möglich tögliche Verletzungen (z.B. fehlende Organe) oder abgetrennte Gliedmaßen zu regenerieren. Die Licht-Drachen und viele Krieger des Lichts nutzen diese Fähigkeit nach der Schlacht zwischen Licht und Dunkelheit, um sich von den Nachwirkungen des Krieges zu erholen. Der Anwender verfällt hierbei in einem Trance ähnlichen Zustand. Es ist ein Zustand in welchem er lediglich ein Gespür für das Licht selbst hat und Veränderungen in diesem wahr nehmen kann. Die Licht-Drachen nutzen diese Fähigkeit auch um Veränderungen von anderen Welten des Lichts wahrzunehmen und entsprechend reagieren zu können. Alles andere nimmt der Anwender dabei allerdings nicht wahr, weshalb diese Fähigkeit auch nicht im Kampf angewendet werden kann. Für den Anwender ist es eine sehr erholsame Meditation und sie kann definitiv den normalen Schlaf einer Person ersetzen. Ebenso stärkt der Anwender hierbei seine Verbindung zum Mitsuji Chakra und kann dies als Training ansehen um eine bessere Kontrolle über das Mitsuji Chakra zu erlangen. Erfundene Besonderheit




Kampfweise:
    Die Kralle des Hermos hat eine Kampfweise, welche perfekt auf seinen Körper zugeschnitten ist. Durch seine hohe Kontrolle an Mitsuji Chakra nutzt er seine Macht um zerstörerische Lichtsträhle freizusetzen. Allerdings greift er auch auf den Nahkampf zurück. Er ist zwar kein so guter Nahkampfäer wie sein Bruder Timaeus, allerdings weiss er seinen Körper perfekt zu nutzen. Hermos nutzt seine mächtigen Krallen und sein Horn für den Angriff und zerfetzt seine Gegner damit, oder spießt diese auf. In der Defensive rollte er sich oftmals zusammen und nutzt die Stacheln auf seinem Rücken um seinem Gegner zu schaden. Daher hat Hermos zwar einen ziemlich simplen Kampfstil, allerdings sollte man diesen und die Weisheit des Licht-Drachen nicht unterschätzen.

Stärken:
    Ninjutsu – Ausdauer – Chakrakontrolle

    Hermos ist ein wahrlicher Meister im Umgang mit Mitsuji Chakra. Sein Wissen diesbezüglich ist nahezu grenzenlos. Der Licht-Drache hat eines der höchsten Maße der Kontrolle erreicht und somit verbraucht der Licht-Drache auch weniger Chakra zum Sammeln von diesem. Die hohe Ausdauer von Hermos ermöglicht es ihm extrem lange Kämpfe ausstreiten zu können und ist auch einer der Gründe, weshalb er so alt werden konnte. Durch seine enorme Chakrakontrolle ist Hermos dazu in der Lage spezielle Barriere und Kekkai Techniken anzuwenden und die Chakraverbräuche für all seine Techniken sind auf Grund seiner meisterlichen Chakrakontrolle um 50% reduziert.

Schwächen:
    Genjutsu erkennen – Genjutsu anwenden

    Der legendäre Drache des Lichts besitzt nicht viel Wissen über das Reich der Shinobi und dessen Welt. Aus diesem Grund kennt er sich auch nicht mit Genjutsus aus und weiß auch nicht, dass diese existieren. Dadurch kann er diese weder erkennen, noch selbst anwenden.

Stats: 46 / 46

    Chakra: 10
    Stärke: 5
    Geschwindigkeit: 5
    Ausdauer:10
    Ninjutsu: 10
    Genjutsu: 0
    Taijutsu: 6

Jutsus:

    Name: Wissen über Barriere Techniken des Lichts
    Rang: S-Rang
    Voraussetzung: Ninjutsu 8, Chakra 8, Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 4
    Beschreibung: Dieses Wissensgebiet beinhaltet das Wissen spezieller Barriere Techniken, welche von den Licht-Drachen gelehrt werden können. Hierbei kann der Anwender die Verbindung zu seinem Licht-Drachen und der Welt von Tenjō nutzen, um so spezielle Barriere Techniken anzuwenden. Dieses Wissensgebiet beinhaltet den grundlegenden Aufbau und die Funktionsweisen von Barriere Techniken, welche auf Mitsuji Chakra basieren. Dadurch ist der Anwender dazu in der Lage eigene Barriere Techniken zu entwickeln und allgemeine Barriere Techniken basierend auf Mitsuji Chakra zu erkennen. Ebenso werden der Aufbau von Barrieren gelehrt und wie diese auf Basis von Mitsuji Chakra erschaffen werden können. Auf Grund des Aufbaus benötigt der Anwender für das Wissen rund um die Techniken ein hohes Wissen über die allgemeine Kunst von Ninjutsu, sowie zur Erschaffung von Barrieren eine hohe Chakrakontrolle. Barrieren basierend auf Mitsuji Chakra haben einen anderen Aufbau als Barriere-Techniken, welche von den Shinobis genutzt werden.

    Name: Wissen über die Verbundenheit des Lichts
    Rang: S-Rang
    Voraussetzung: Ninjutsu 10, Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 4
    Beschreibung: Dies ist ein einzigartiges Wissen, welches nur einige Drachen des Lichts besitzen. Mit diesem Wissen spüren die Licht-Drachen Verschiebungen des Gleichgewichts innerhalb des Lichts. Sie können sich auf weit entfernte Welten konzentrieren und dort die Geschehnisse beobachten als eine Art unsichtbares Hologramm, welches aus reinem Mitsuji Chakra besteht. Es ist ihnen ebenfalls möglich durch die verschiedensten Welten des Lichts zu reisen und somit eine Verbindung mit diesen herzustellen. Durch dieses Wissen wurden die Drachen des Lichts die Hüter des Gleichgewichts und die Beauftragten der Schöpfergöttin selbst. Anhand von diesem Wissensgebiet lassen sich allgemeine Jikūkan Jutsus auf Basis von Mitsuji Chakra und den Verbindungen der Welten des Lichts erschaffen.

    Selbsterfunden
    Name: Tenkyū („Himmels-Sphäre“)
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang:A-Rang
    Element: -
    Reichweite: Nah - fern
    Chakraverbrauch: Variabel
    Voraussetzungen: Ninjutsu 7, Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 1
    Beschreibung: Dies ist eine besondere und sehr mächtige Technik auf welche die Vertragspartner der Licht-Drachen zurückgreifen können. Sie gilt als die mächtigste offensive Technik und wird auch von den Licht-Drachen selbst angewendet. Bei dieser Technik sammelt der Anwender eine hohe Menge an Mitsuji Chakra in seiner Handfläche und wandelt diese in eine Kugel aus Mitsuji Chakra. Die Kugel wird aus einem Wirbel von Mitsuji Chakra umgeben. Das Tenkyū kann nun in verschiedenen Variationen angewendet werden.
    Variante 1: Bei dieser Variante stürmt der Anwender auf seinen Gegner zu und greift diesen im Nahkampf mit der Tenkyū an. Er stößt die Kugel gegen seinen Gegner und entlädt das Chakra der Tenkyū in einem gewaltigen Lichtstrahl, welcher den Gegner davonstößt. Dadurch erleidet der Gegner schwere Verletzungen an der Trefferstelle und fliegt mehrere Meter zurück. Ebenso kann der Anwender bei der Nutzung dieser Technik durch einen weiteren hohen Chakraverbrauch seinen gesamten Körper mit Mitsuji Chakra umgeben. Durch diesen Vorgang erhöht er seine Geschwindigkeit um 100%.
    Variante 2: Bei der zweiten Variante nutzt der Anwender das Tenkyū im Fernkampf. Er kann diese Variante ähnlich wie die Variante 1 nutzen und auf seinen Gegner zustürmen. Nun kann er aber auch vorzeitig das Tenkyū auf seinen Gegner schleudern. Bei diesem Vorgang fliegt das Tenkyū mit einer Geschwindigkeit von 8 auf den Gegner zu. Bei einem Treffer entlädt sich das Tenkyū und es entsteht eine Explosion mit einem Durchmesser von 8 Metern. Alle in diesem Umkreis erleiden schwere Verletzungen. Die Licht-Drachen nutzen diese Variante mit ihrem Maul und feuern damit dann auch das Tenkyū ab.


    Selbsterfunden
    Name: Ryū no Hadō („Drachenpuls“)
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: S-Rang
    Element: -
    Reichweite: Fern
    Chakraverbrauch: 5x extrem hoch + variabel
    Voraussetzungen: Ninjutsu 10, Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 3
    Beschreibung: Bei dem Ryū no Hadō handelt es sich um eine besonders mächtige Technik welche sowohl von dem Vertragspartner, als auch von den Licht-Drachen selbst angewendet werden kann. Der Anwender streckt hierbei seine Hände nach außen. Befindet er sich in einer Welt des Lichts, dann kann er das Chakra direkt sammeln und benötigt keine großartige Vorbereitungszeit und hat auch keinen langen Sammlungsprozess. Befindet man sich allerdings nicht in einer Welt des Lichts, dann benötigt man einen Augenblick um die gewaltigen Mengen an Mitsuji Chakra sammeln zu können. Ist das Chakra angesammelt, dann streckt der Anwender beide Hände nach vorne und vereint die beiden mächtigen Kugeln aus Mitsuji Chakra, welche er zuvor erschaffen hatte. Das Chakra wird so stark komprimiert, dass es die größe eines Fußballs innerhalb der Handflächen des Anwenders besitzt. Das Mitsuji Chakra strahlt so extrem, dass Personen die nicht das Mitsuji Chakra nutzen extrem geblendet werden. Es ist ihnen nicht möglich direkt den Anwender anzuschauen ohne dabei zu erblinden. Dieser Blendeffekt würde 1 Post lang anhalten. Während der Anwender die Lichtkugel in seinen Händen komprimiert und kontinuierlich Chakra hinzufügt, bricht diese durch die extreme Komprimierung stellenweise aus. Dies hat zur Folge, dass vereinzelt Lichtsträhle in der Umgebung einschlagen. Diese haben eine Geschwindigkeit von 8 und fügen schwere Verletzungen bei einem Treffer zu. Nach dem Sammlungsprozess und der Phase der Komprimierung entlädt der Anwender die mächtige Lichtkugel in Form eines gewaltigen Lichtstrahls, welcher von seiner Form her einem massiven Blitz gleicht. Dieser gewaltige Lichtstrahl hat einen Durchmesser von ca. 5 Metern und nimmt an seinem Ende die Form eines Drachenkopfes an. Ebenso bilden sich durch den Schimmer von Mitsuji Chakra Drachenflügel, sodass der gesamte Lichtstrahl aussieht wie ein Drache aus Licht aussieht. Der Lichtstrahl bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 10 fort. Alles was mit diesem enorm komprimierten Lichtstrahl in Berührung kommt erleidet extrem schwere Schäden. Der Anwender kann durch einen Impuls aus einem sehr hohen Chakraverbrauch den Lichtstrahl detonieren lassen. Die Explosion hat einen Durchmesser von 500 Metern. Dieser Explosionsdurchmesser kann pro weiteren sehr hohen Chakraverbrauch um 100 Meter erhöht werden, allerdings werden die Schäden innerhalb des erweiterten Explosionsdurchmessers auf sehr hohe Schäden reduziert. Eine Vorbereitung bei diesem Impuls gibt es nicht. Dies wird daher begründet, dass der Anwender noch immer eine Verbindung zu dem Lichtstrahl hat und somit nur noch mehr von seinem eigenen Chakra hineinleiten muss, um diese Explosion erzeugen zu können. Alles innerhalb von diesem Explosionsdurchmesser wird gänzlich pulverisiert, sodass nur ein gewaltiger Krater der Zerstörung übrigbleibt. Bei dem Ryū no Hadō handelt es sich um die mächtigste Technik der Licht-Drachen, in Hinblick auf seine Zerstörungskraft. Die Licht-Drachen nutzen diese Technik mit ihrem Maul und feuern den Lichtstrahl aus diesem aus. Ebenso haben die Licht-Drachen auf Grund ihrer Verbundenheit mit dem Mitsuji Chakra keine nennenswerten Vorbereitungszeiten. Vertragspartner können durch mehrfaches Anwenden dieser Technik den Sammlungsprozess auf das Gleiche Niveau reduzieren. Hierfür ist ein großes Wissen rund um das Mitsuji Chakra notwendig und ebenso die Auseinandersetzung mit dieser Technik.
    [Am Anfang beträgt die Vorbereitungszeit einen Post. Dieser kann darauf reduziert werden, dass es innerhalb von einem Post gesammelt werden kann. Die nächste Stufe wäre, dass man das Chakra sammelt und dann direkt entladen kann. Der Weg zu dieser Meisterungsstufe ist allerdings enorm und jede Stufe der Vorbereitung muss per NBW beantragt werden. Belege sind dort ebenfalls aufzuführen.]

Benötigte Erlaubnis:
    Ja (Sarutama - Kevin)
"Reden" | Denken | Jutsus
“Yonbi redet“ | Yonbi denkt

Bild

Bewerbungs-Link
Offene NBW's

Benutzeravatar
Sarutama Sakebi
||
||
Beiträge: 111
Registriert: Di 11. Nov 2014, 18:53
Im Besitzt: Locked
Vorname: Sarutama
Nachname: Sakebi
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,73 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 30/38
Chakra: 5
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: Stärke +50%
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Hakuryū-Familie [Licht-Drachen]

Beitragvon Sarutama Sakebi » So 27. Okt 2019, 14:37

Die Klaue des Critias
Bild


Name: Critias

Art: Licht-Drache

Geschlecht: Männlich

Alter: ca. 120.000 Jahre

Größe: ca. 130 Meter

Gewicht: ca. 65 Tonnen

Niveau: S-Rang [Kage Niveau]

Chakraverbrauch: – (kann nicht beschworen werden)

Aussehen: Critias ist ein gewaltiger saphirblauer Licht-Drache. Sein Körper ist sehr muskulös und daher sehr schwer. Er besitzt 2 mächtige Reißzähne und seine Klauen sind besonders scharf und lang. An seinen Knien hat er jeweils einen langen Stachel. Critias besitzt ebenso wie seine Brüder Flügel, mit welchen er fliegen kann.





Charakter:
    Critias ist einer der 3 Weisen und daher einer der legendären Drachen. Als legendärer Drache wurde er gemeinsam mit seinen anderen beiden Brüdern nach dem Krieg gegen die Dunkelheit bezeichnet. Seit jeher besitzt er den Titel „Die Klaue des Critias“, weil er in diesem Krieg viele seiner Gegner mit Hilfe seinen mächtigen Klauen und Reißzähnen töten konnte. Critias ist unter den 3 Weisen sehr wild und rasant. Seine aufbrausende Art ist vergleichbar mit der von Timaeus, wenn man über Wesen der Dunkelheit redet. Critias ist der festen Überzeugung, dass man nur mit großer Macht führen kann und verehrt auf Grund dessen die Schöpfergöttin Kogen und seinen Boss Tenkami. Schwächere Lebewesen sieht er als unwürdig an und würde diese am liebsten direkt auslöschen. Er nutzt sie allerdings für seine Zwecke aus, weil er ganz genau weiß, dass diese ihm nichts antun können und nach seiner Pfeife tanzen müssen. Aus diesem Grund mag es Critias auch mit seinen Untergebenen zu spielen, ebenso wie mit seinen Gegnern. Er ist sehr arrogant und sich seiner Stärke durchaus bewusst. Nicht selten zeigt er anderen und besonders fremden Lebewesen wie stark er ist.

Fähigkeiten:
    Mitsuji ("Pfad des Lichts“)
    Als Mitsuji bezeichnet man eine besondere Art an Chakra, dass sogenannte Mitsuji Chakra. Mitsuji Chakra ist die Chakraform des Lichts und bedeutet wörtlich übersetzt Pfad des Lichts. Den Ursprung findet das Mitsuji Chakra von der Gottheit Kogen und es bildet somit die Grundform vom Licht selbst. Die Macht des Lichtes ist basierend auf Chakra. Jedes Lebewesen trägt Licht in sich und besonders im Reich des Lichtes ist jene Macht so stark vertreten, dass die gesamte Natur und sämtliche Materialien aus Licht bestehen. Allerdings sind nicht alle Lebewesen dazu in der Lage das Licht zu kontrollieren und somit als Krieger ausgebildet zu werden. Nur wenige Lichtwesen sind dazu in der Lage. Genau dies bezeichnet man als Pfad des Lichts und zeichnet genau dieses Chakra aus. Innerhalb des Seiun und Meidou sind minimale Partikel von Mitsuji Chakra vorhanden. Überall ist auch ein minimaler Funken von Licht vorhanden, egal wo. Diese Partikel sind allerdings so gering, dass man keine überdimensionale Spürfertigkeiten oder ähnliches anwenden kann, also anders als mit Seiun und Meidou Chakra. Als Grundform des Lichts sind ausgebildete Krieger dazu in der Lage das Mitsuji Chakra zu kontrollieren und für den eigenen Gebrauch zu nutzen. Licht Chakra zeichnet sich durch seine explosive Zerstörungskraft und Geschwindigkeit aus. Positive Veränderungen und passive Boni können dadurch erzeugt werden und auch das Eindringen in den Geiste anderer wird ermöglicht, wie z.B. das Kaiko, wodurch man die Erinnerungen anderer sehen kann und auch seine eigenen. Licht Chakra kommt in einer unreinen Form in der Welt der Shinobis vor. Der Hikari Clan ist durch sein Misch-Erbe aus Halb-Tengu und Halb-Mensch dazu in der Lage Licht Chakra zu nutzen. Diese unreine Form spiegelt sich in Form eines Elements wider, welches als Kouton Element bezeichnet wird. Lediglich Hikaris sind dazu in der Lage auf Grund ihres Erben diese unreine Form aus ihrem eigenen Chakra zu erschaffen und zu nutzen. Richtige Lichtwesen greifen auf das Mitsuji Chakra in ihrem Körper und aus dem ihrer Umgebung zurück. Mitsuji Chakra hat nichts mit dem normalen Licht der Natur zu tun. Es steht lediglich im Reich des Lichts in direkter Verbindung mit der Natur, allerdings in keiner anderen Dimension. Es ist zwar durch die Schöpfung Kogens auch in anderen Dimensionen zu finden, so wie die Lichtstrahlen in der Shinobi-Welt, allerdings sind die Mitsuji Partikel dort so gering, dass sie nicht einmal spürbar sind. Durch den Duranin der ersten Generation namens Yoda kam es dazu, dass sich das Licht spaltete. Yoda brachte durch den Pakt mit der Dunkelheit einen Kreislauf ins Schwanken. Licht un Dunkelheit wurden vereint und dadurch kamen Einflüsse der Dunkelheit in das Reich des Lichts. Das Mitsuji Chakra der Tengus wurde dadurch vergiftet und somit spaltete sich diese Rasse ab. Es war die Geburt der dunklen Seite des Lichts, welche sich von den finsteren Emotionen der Wesen leiten ließ. Der Totengott des Lichts namens Hanmon benutzt ebenfalls Mitsuji Chakra, allerdings nutzt er eine weitere besondere Form von diesem, welche im Bezug zur dunklen Seite des Lichts steht. Die mächtigsten Wesen des Lichts sind dazu in der Lage das Chikara no Hikari zu aktivieren. Sie werden durch diese Besonderheit Eins mit dem Licht und heben ihr Kampf-Niveau auf eine neue Ebene. Mitsuji Chakra wird auch als Kouton Chakra bezeichnet. Beide Bezeichnungen drücken das Gleiche aus. Erfundene Besonderheit


    Hikari no Gengo ("Sprache des Lichts")
    Bei dem Hikari no Gengo handelt es sich um die uralte Sprache und Schrift des Lichts. Alle vorhandenen Schriften, Rituale und Aufzeichnungen in den Welten des Lichts sind in dieser Sprache aufgezeichnet. Das Hikari no Gengo besitzt viele Parallelen zu dem ansho no genji und daher ist es nicht unüblich, dass sich Wesen der Dunkelheit und Lebewesen des Lichts verstehen. Es ist ebenso wie die Sprache der Dunkelheit eine „Runensprache“ was bedeutet, dass bei der Sprache des Lichts mit Symbolen und Zeichen gearbeitet wird und es daher für außenstehende Lebewesen, welche nicht dem Licht oder der Dunkelheit angehören, extrem schwierig macht sich diese Sprache anzueignen. Durch die Verbundenheit der beiden Sprachen ist es kein Problem sich untereinander zu verständigen, wodurch eine Kommunikation zwischen Licht und Dunkelheit ermöglicht wird. Erfundene Besonderheit


    Hikari no Hakuryū ("Weiße Drachen des Lichts")
    Als Hikari no Hakuryū bezeichnet man die Besonderheit, welche die Licht-Drachen auszeichnet. Die Licht-Drachen sind die wohl mächtigste Schöpfung von der Schöpfergöttin Kogen und besitzen auf Grund dessen eine enorme Verbindung zum Mitsuji Chakra. Durch diese Verbindung zum Mitsuji-Chakra besitzen die Drachen des Lichts keinerlei Nachteile bei der Nutzung von Mitsuji Chakra. Ebenso haben sie durch Ihre Verbundenheit mit dem Licht keinerlei Vorbereitungszeiten für die Nutzung von Techniken basierend auf das Mitsuji Chakra. Ebenso werden sämtliche Chakraverbräuche für die Jutsus auf Basis von Mitsuji Chakra um 50% reduziert. Die Hakuryū-Familie besitzt eine besondere Anomalie und leben im Einklang mit dem Licht selbst. Aus diesem Grund ist es absolut kein Problem für die Licht-Drachen mehr als 250.000 Jahre zu überleben. Sie schöpfen ihre Kraft aus der Natur der Licht-Welten und durch diese besondere Verbindung haben sie eine solch enorme Lebensdauer. Ein Menschenjahr ist für die Drachen des Lichts nichts Besonderes. Durch ein Bündnis mit ihrem Vertragspartner können sie mit diesem telepathisch kommunizieren und somit ein Inneres Gespräch aufbauen. Dies funktioniert allerdings nicht dimensionsübergreifend. Beide Parteien müssen sich in der selben Welt befinden um telepathisch miteinander kommunizieren zu können. Durch diesen Bund sind die Licht-Drachen dazu in der Lage auf das in ihrem Inneren verborgene Chakra zurück zu greifen. Je nach Harmoniestufe können sie auf einen gewissen Teil davon zurückgreifen. Das verborgene Chakra besitzt eine maximale Chakraquelle von 10+300%). Als letzte Besonderheit muss man die enorme Panzerung der Hakuryū-Familie erwähnen. Die Schuppen der Licht-Drachen sind enorm widerstandsfähig. Durch diese Widerstandskraft werden physische Schäden (Ninjutsus und Taijutsus) um 50% reduziert. Techniken basierend auf Mitsuji Chakra werden sogar um 75% reduziert, da die Drachen des Lichts eine enorme Verbindung zu diesem haben. Erfundene Besonderheit


    Hikari no Meisō ("Meditation des Lichts")
    Als Hikari no Meisō bezeichnet man eine Besonderheit, welche von den Licht-Drachen beherrscht wird und welches sie an ihre Vertragspartner lehren können. Hierbei handelt es sich um eine Meditation in welche sich der Anwender versetzten kann. Dieser schließt dabei seine Augen und konzentriert sich auf seinen Körper und dessen Verbundenheit zum Mitsuji Chakra. Der Körper des Anwenders wird komplett in Mitsuji Chakra umhüllt. Im Falle der Drachen legen diese sich nieder und es sieht so aus als würden diese schlafen. Menschen und andere zweibeinige Lebewesen nehmen eine meditative typische Haltung ein. Das Mitsuji Chakra umgibt ihren Körper und sie können sich voll und Ganz auf sich selbst konzentrieren. Dadurch ist es dem Anwender möglich sein Chakra und Verletzungen zu regenerieren. Pro Post werden hierbei schwere Verletzungen regeneriert und ebenso wird eine hohe Menge an Chakra regeneriert (durch das Ausspielen eines Timeskips ist auch eine komplette Erholung möglich, dies muss aber entsprechend ausgespielt werden). Durch diese Meditation verarbeitete der Anwender seine Schäden, erholt sich von schweren Kämpfen und ist auch dazu in der Lage psychische Schäden zu regenerieren. Durch diese Meditation ist es nicht möglich tögliche Verletzungen (z.B. fehlende Organe) oder abgetrennte Gliedmaßen zu regenerieren. Die Licht-Drachen und viele Krieger des Lichts nutzen diese Fähigkeit nach der Schlacht zwischen Licht und Dunkelheit, um sich von den Nachwirkungen des Krieges zu erholen. Der Anwender verfällt hierbei in einem Trance ähnlichen Zustand. Es ist ein Zustand in welchem er lediglich ein Gespür für das Licht selbst hat und Veränderungen in diesem wahr nehmen kann. Die Licht-Drachen nutzen diese Fähigkeit auch um Veränderungen von anderen Welten des Lichts wahrzunehmen und entsprechend reagieren zu können. Alles andere nimmt der Anwender dabei allerdings nicht wahr, weshalb diese Fähigkeit auch nicht im Kampf angewendet werden kann. Für den Anwender ist es eine sehr erholsame Meditation und sie kann definitiv den normalen Schlaf einer Person ersetzen. Ebenso stärkt der Anwender hierbei seine Verbindung zum Mitsuji Chakra und kann dies als Training ansehen um eine bessere Kontrolle über das Mitsuji Chakra zu erlangen. Erfundene Besonderheit





Kampfweise:
    Die Klaue des Critias besitzt eine Kampfweise, welche seinen arroganten Charakter wiederspiegelt. Critias liebt es mit seinen Gegnern zu spielen und ihnen vorzuführen wie viel stärker er doch ist als diese. Aus diesem Grund steckt er gerne auch mal einen Angriff ein um zu zeigen, dass dieser kaum Auswirkungen hatte. Er gibt seinen Gegnern Hoffnung ihn besiegen zu können und bricht dann ihren Kampfgeist mit der Ausschöpfung seiner gesamten Macht. Spürt Critias, dass sein Gegner auf einem gleichen Niveau kämpft wie er, dann unterschätzt er diesen nicht mehr und erkennt dessen Stärke an. Starke Gegner ändern seine Kampfweise also nicht nur auf eine seriöse Art und Weise, sondern auch von seinem Charakter aus wandelt er sich zu einem respektvollen Drachen des Lichts.

Stärken:
    Ninjutsu – Ausdauer – Taijutsu – Stärke - Geschwindigkeit

    CRITIAS ist ein wahrlicher Meister im Umgang mit Mitsuji Chakra. Sein Wissen diesbezüglich ist nahezu grenzenlos. Der Licht-Drache hat eines der höchsten Maße der Kontrolle erreicht und somit verbraucht der Licht-Drache auch weniger Chakra zum Sammeln von diesem. Die hohe Ausdauer von Hermos ermöglicht es ihm extrem lange Kämpfe ausstreiten zu können und ist auch einer der Gründe, weshalb er so alt werden konnte. Critias ist auch ein hervorragender Nahkämpfer und besitzt eine hohe Stärke und Geschwindigkeit die er sich im Kampf gerne zu Nutze macht.

Schwächen:
    Genjutsu erkennen – Genjutsu anwenden

    Der legendäre Drache des Lichts besitzt nicht viel Wissen über das Reich der Shinobi und dessen Welt. Aus diesem Grund kennt er sich auch nicht mit Genjutsus aus und weiß auch nicht, dass diese existieren. Dadurch kann er diese weder erkennen, noch selbst anwenden.

Stats: 46 / 46

    Chakra: 5
    Stärke: 7
    Geschwindigkeit: 7
    Ausdauer:10
    Ninjutsu: 10
    Genjutsu: 0
    Taijutsu: 7

Jutsus:

    Name: Wissen über Siegelkünste des Lichts
    Rang: S-Rang
    Voraussetzung: Ninjutsu 10, Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 4
    Beschreibung: Das Wissensgebiet über die Siegelkünste des Lichts ist ein sehr weiträumiges Wissensgebiet, welches von den Licht-Drachen gelehrt werden kann. Durch dieses Wissensgebiet ist der Anwender dazu in der Lage spezielle Siegel basierend auf Mitsuji Chakra zu erschaffen. Ebenso besitzt man grundlegendes Wissen über Siegelkünste basierend auf Mitsuji Chakra und kann dessen Aufbau erkennen. Dem Anwender ist es möglich eigene Siegelkünste basierend auf Mitsuji Chakra zu erschaffen.

    Name: Wissen über die Verbundenheit des Lichts
    Rang: S-Rang
    Voraussetzung: Ninjutsu 10, Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 4
    Beschreibung: Dies ist ein einzigartiges Wissen, welches nur einige Drachen des Lichts besitzen. Mit diesem Wissen spüren die Licht-Drachen Verschiebungen des Gleichgewichts innerhalb des Lichts. Sie können sich auf weit entfernte Welten konzentrieren und dort die Geschehnisse beobachten als eine Art unsichtbares Hologramm, welches aus reinem Mitsuji Chakra besteht. Es ist ihnen ebenfalls möglich durch die verschiedensten Welten des Lichts zu reisen und somit eine Verbindung mit diesen herzustellen. Durch dieses Wissen wurden die Drachen des Lichts die Hüter des Gleichgewichts und die Beauftragten der Schöpfergöttin selbst. Anhand von diesem Wissensgebiet lassen sich allgemeine Jikūkan Jutsus auf Basis von Mitsuji Chakra und den Verbindungen der Welten des Lichts erschaffen.

    Selbsterfunden
    Name: Tenkyū („Himmels-Sphäre“)
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang:A-Rang
    Element: -
    Reichweite: Nah - fern
    Chakraverbrauch: Variabel
    Voraussetzungen: Ninjutsu 7, Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 1
    Beschreibung: Dies ist eine besondere und sehr mächtige Technik auf welche die Vertragspartner der Licht-Drachen zurückgreifen können. Sie gilt als die mächtigste offensive Technik und wird auch von den Licht-Drachen selbst angewendet. Bei dieser Technik sammelt der Anwender eine hohe Menge an Mitsuji Chakra in seiner Handfläche und wandelt diese in eine Kugel aus Mitsuji Chakra. Die Kugel wird aus einem Wirbel von Mitsuji Chakra umgeben. Das Tenkyū kann nun in verschiedenen Variationen angewendet werden.
    Variante 1: Bei dieser Variante stürmt der Anwender auf seinen Gegner zu und greift diesen im Nahkampf mit der Tenkyū an. Er stößt die Kugel gegen seinen Gegner und entlädt das Chakra der Tenkyū in einem gewaltigen Lichtstrahl, welcher den Gegner davonstößt. Dadurch erleidet der Gegner schwere Verletzungen an der Trefferstelle und fliegt mehrere Meter zurück. Ebenso kann der Anwender bei der Nutzung dieser Technik durch einen weiteren hohen Chakraverbrauch seinen gesamten Körper mit Mitsuji Chakra umgeben. Durch diesen Vorgang erhöht er seine Geschwindigkeit um 100%.
    Variante 2: Bei der zweiten Variante nutzt der Anwender das Tenkyū im Fernkampf. Er kann diese Variante ähnlich wie die Variante 1 nutzen und auf seinen Gegner zustürmen. Nun kann er aber auch vorzeitig das Tenkyū auf seinen Gegner schleudern. Bei diesem Vorgang fliegt das Tenkyū mit einer Geschwindigkeit von 8 auf den Gegner zu. Bei einem Treffer entlädt sich das Tenkyū und es entsteht eine Explosion mit einem Durchmesser von 8 Metern. Alle in diesem Umkreis erleiden schwere Verletzungen. Die Licht-Drachen nutzen diese Variante mit ihrem Maul und feuern damit dann auch das Tenkyū ab.

    Selbsterfunden
    Name: Ryū no Hadō („Drachenpuls“)
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: S-Rang
    Element: -
    Reichweite: Fern
    Chakraverbrauch: 5x extrem hoch + variabel
    Voraussetzungen: Ninjutsu 10, Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 3
    Beschreibung: Bei dem Ryū no Hadō handelt es sich um eine besonders mächtige Technik welche sowohl von dem Vertragspartner, als auch von den Licht-Drachen selbst angewendet werden kann. Der Anwender streckt hierbei seine Hände nach außen. Befindet er sich in einer Welt des Lichts, dann kann er das Chakra direkt sammeln und benötigt keine großartige Vorbereitungszeit und hat auch keinen langen Sammlungsprozess. Befindet man sich allerdings nicht in einer Welt des Lichts, dann benötigt man einen Augenblick um die gewaltigen Mengen an Mitsuji Chakra sammeln zu können. Ist das Chakra angesammelt, dann streckt der Anwender beide Hände nach vorne und vereint die beiden mächtigen Kugeln aus Mitsuji Chakra, welche er zuvor erschaffen hatte. Das Chakra wird so stark komprimiert, dass es die größe eines Fußballs innerhalb der Handflächen des Anwenders besitzt. Das Mitsuji Chakra strahlt so extrem, dass Personen die nicht das Mitsuji Chakra nutzen extrem geblendet werden. Es ist ihnen nicht möglich direkt den Anwender anzuschauen ohne dabei zu erblinden. Dieser Blendeffekt würde 1 Post lang anhalten. Während der Anwender die Lichtkugel in seinen Händen komprimiert und kontinuierlich Chakra hinzufügt, bricht diese durch die extreme Komprimierung stellenweise aus. Dies hat zur Folge, dass vereinzelt Lichtsträhle in der Umgebung einschlagen. Diese haben eine Geschwindigkeit von 8 und fügen schwere Verletzungen bei einem Treffer zu. Nach dem Sammlungsprozess und der Phase der Komprimierung entlädt der Anwender die mächtige Lichtkugel in Form eines gewaltigen Lichtstrahls, welcher von seiner Form her einem massiven Blitz gleicht. Dieser gewaltige Lichtstrahl hat einen Durchmesser von ca. 5 Metern und nimmt an seinem Ende die Form eines Drachenkopfes an. Ebenso bilden sich durch den Schimmer von Mitsuji Chakra Drachenflügel, sodass der gesamte Lichtstrahl aussieht wie ein Drache aus Licht aussieht. Der Lichtstrahl bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 10 fort. Alles was mit diesem enorm komprimierten Lichtstrahl in Berührung kommt erleidet extrem schwere Schäden. Der Anwender kann durch einen Impuls aus einem sehr hohen Chakraverbrauch den Lichtstrahl detonieren lassen. Die Explosion hat einen Durchmesser von 500 Metern. Dieser Explosionsdurchmesser kann pro weiteren sehr hohen Chakraverbrauch um 100 Meter erhöht werden, allerdings werden die Schäden innerhalb des erweiterten Explosionsdurchmessers auf sehr hohe Schäden reduziert. Eine Vorbereitung bei diesem Impuls gibt es nicht. Dies wird daher begründet, dass der Anwender noch immer eine Verbindung zu dem Lichtstrahl hat und somit nur noch mehr von seinem eigenen Chakra hineinleiten muss, um diese Explosion erzeugen zu können. Alles innerhalb von diesem Explosionsdurchmesser wird gänzlich pulverisiert, sodass nur ein gewaltiger Krater der Zerstörung übrigbleibt. Bei dem Ryū no Hadō handelt es sich um die mächtigste Technik der Licht-Drachen, in Hinblick auf seine Zerstörungskraft. Die Licht-Drachen nutzen diese Technik mit ihrem Maul und feuern den Lichtstrahl aus diesem aus. Ebenso haben die Licht-Drachen auf Grund ihrer Verbundenheit mit dem Mitsuji Chakra keine nennenswerten Vorbereitungszeiten. Vertragspartner können durch mehrfaches Anwenden dieser Technik den Sammlungsprozess auf das Gleiche Niveau reduzieren. Hierfür ist ein großes Wissen rund um das Mitsuji Chakra notwendig und ebenso die Auseinandersetzung mit dieser Technik.
    [Am Anfang beträgt die Vorbereitungszeit einen Post. Dieser kann darauf reduziert werden, dass es innerhalb von einem Post gesammelt werden kann. Die nächste Stufe wäre, dass man das Chakra sammelt und dann direkt entladen kann. Der Weg zu dieser Meisterungsstufe ist allerdings enorm und jede Stufe der Vorbereitung muss per NBW beantragt werden. Belege sind dort ebenfalls aufzuführen.]

Benötigte Erlaubnis:
    Ja (Sarutama - Kevin)
"Reden" | Denken | Jutsus
“Yonbi redet“ | Yonbi denkt

Bild

Bewerbungs-Link
Offene NBW's

Benutzeravatar
Sarutama Sakebi
||
||
Beiträge: 111
Registriert: Di 11. Nov 2014, 18:53
Im Besitzt: Locked
Vorname: Sarutama
Nachname: Sakebi
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,73 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 30/38
Chakra: 5
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: Stärke +50%
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Hakuryū-Familie [Licht-Drachen]

Beitragvon Sarutama Sakebi » So 27. Okt 2019, 15:12

1. Vertrags-Bündnis
Byakuryu & Hanzo Shimada

Bild


Name: Byakuryu

Art: Licht-Drache

Geschlecht: Männlich

Alter: ca. 80.000 Jahre

Größe: ca. 100 Meter

Gewicht: ca. 50 Tonnen

Niveau: S-Rang

Chakraverbrauch: Sehr hoch

Aussehen: Byakuryu ist ein gewaltiger silberner-weißer Licht-Drache. Sein Körper ist sehr eckig und kantig gehalten, auf Grund seiner mächtigen Drachenschuppen. Seine Augen sind in einem eisigen blau gehalten, weshalb er den Titel „weißer Drache mit eiskaltem Blick“ trägt. Byakuryu besitzt Flügel mit denen er fliegen kann.





Charakter:
    Byakuryu ist einer der Söhne von dem legendären Drachen Hermos. Er ähnelt seinem vater in gewissen Charakterzügen sehr. So schätzt er das Leben aller Lebewesen gleichermaßen und hat auf Grund dieser Charakterzüge einen starken Drang zur Erhaltung des Gleichgewichts. Dies war einer der Gründe, weshalb er kein Befürworter vom Krieg zwischen Licht und Dunkelheit war. Auf Grund dessen, dass Byakuryu von dem legendären Drachen Critias ausgebildet wurde, besitzt Byakuryu auch eine gewisse arroganz. Er kann schwächliche Wesen nicht so gut leiden und sieht diese eher als niederträchtig an. Dennoch schätzt er auch ihren mehrwert für den Zyklus der Natur und würde sie auf Grund dessen nicht einfach auslöschen, wie es Critias tun würde. Byakuryu liebt die Natur und besucht oft die anderen Völker aus seiner Welt. Aus diesem Grund besitzt er eine starke Bindung zu den Goronen, Zoras und den Namekianern. Byakuryu besitzt ein großes Wissen rund um die Geschichte des Lichts und strebt nach Macht. Sein Vater und seine Onkel sind ein großes Vorbild für ihn und er hat viel von diesen gelernt.

Fähigkeiten:
    Mitsuji ("Pfad des Lichts“)
    Als Mitsuji bezeichnet man eine besondere Art an Chakra, dass sogenannte Mitsuji Chakra. Mitsuji Chakra ist die Chakraform des Lichts und bedeutet wörtlich übersetzt Pfad des Lichts. Den Ursprung findet das Mitsuji Chakra von der Gottheit Kogen und es bildet somit die Grundform vom Licht selbst. Die Macht des Lichtes ist basierend auf Chakra. Jedes Lebewesen trägt Licht in sich und besonders im Reich des Lichtes ist jene Macht so stark vertreten, dass die gesamte Natur und sämtliche Materialien aus Licht bestehen. Allerdings sind nicht alle Lebewesen dazu in der Lage das Licht zu kontrollieren und somit als Krieger ausgebildet zu werden. Nur wenige Lichtwesen sind dazu in der Lage. Genau dies bezeichnet man als Pfad des Lichts und zeichnet genau dieses Chakra aus. Innerhalb des Seiun und Meidou sind minimale Partikel von Mitsuji Chakra vorhanden. Überall ist auch ein minimaler Funken von Licht vorhanden, egal wo. Diese Partikel sind allerdings so gering, dass man keine überdimensionale Spürfertigkeiten oder ähnliches anwenden kann, also anders als mit Seiun und Meidou Chakra. Als Grundform des Lichts sind ausgebildete Krieger dazu in der Lage das Mitsuji Chakra zu kontrollieren und für den eigenen Gebrauch zu nutzen. Licht Chakra zeichnet sich durch seine explosive Zerstörungskraft und Geschwindigkeit aus. Positive Veränderungen und passive Boni können dadurch erzeugt werden und auch das Eindringen in den Geiste anderer wird ermöglicht, wie z.B. das Kaiko, wodurch man die Erinnerungen anderer sehen kann und auch seine eigenen. Licht Chakra kommt in einer unreinen Form in der Welt der Shinobis vor. Der Hikari Clan ist durch sein Misch-Erbe aus Halb-Tengu und Halb-Mensch dazu in der Lage Licht Chakra zu nutzen. Diese unreine Form spiegelt sich in Form eines Elements wider, welches als Kouton Element bezeichnet wird. Lediglich Hikaris sind dazu in der Lage auf Grund ihres Erben diese unreine Form aus ihrem eigenen Chakra zu erschaffen und zu nutzen. Richtige Lichtwesen greifen auf das Mitsuji Chakra in ihrem Körper und aus dem ihrer Umgebung zurück. Mitsuji Chakra hat nichts mit dem normalen Licht der Natur zu tun. Es steht lediglich im Reich des Lichts in direkter Verbindung mit der Natur, allerdings in keiner anderen Dimension. Es ist zwar durch die Schöpfung Kogens auch in anderen Dimensionen zu finden, so wie die Lichtstrahlen in der Shinobi-Welt, allerdings sind die Mitsuji Partikel dort so gering, dass sie nicht einmal spürbar sind. Durch den Duranin der ersten Generation namens Yoda kam es dazu, dass sich das Licht spaltete. Yoda brachte durch den Pakt mit der Dunkelheit einen Kreislauf ins Schwanken. Licht un Dunkelheit wurden vereint und dadurch kamen Einflüsse der Dunkelheit in das Reich des Lichts. Das Mitsuji Chakra der Tengus wurde dadurch vergiftet und somit spaltete sich diese Rasse ab. Es war die Geburt der dunklen Seite des Lichts, welche sich von den finsteren Emotionen der Wesen leiten ließ. Der Totengott des Lichts namens Hanmon benutzt ebenfalls Mitsuji Chakra, allerdings nutzt er eine weitere besondere Form von diesem, welche im Bezug zur dunklen Seite des Lichts steht. Die mächtigsten Wesen des Lichts sind dazu in der Lage das Chikara no Hikari zu aktivieren. Sie werden durch diese Besonderheit Eins mit dem Licht und heben ihr Kampf-Niveau auf eine neue Ebene. Mitsuji Chakra wird auch als Kouton Chakra bezeichnet. Beide Bezeichnungen drücken das Gleiche aus. Erfundene Besonderheit


    Hikari no Gengo ("Sprache des Lichts")
    Bei dem Hikari no Gengo handelt es sich um die uralte Sprache und Schrift des Lichts. Alle vorhandenen Schriften, Rituale und Aufzeichnungen in den Welten des Lichts sind in dieser Sprache aufgezeichnet. Das Hikari no Gengo besitzt viele Parallelen zu dem ansho no genji und daher ist es nicht unüblich, dass sich Wesen der Dunkelheit und Lebewesen des Lichts verstehen. Es ist ebenso wie die Sprache der Dunkelheit eine „Runensprache“ was bedeutet, dass bei der Sprache des Lichts mit Symbolen und Zeichen gearbeitet wird und es daher für außenstehende Lebewesen, welche nicht dem Licht oder der Dunkelheit angehören, extrem schwierig macht sich diese Sprache anzueignen. Durch die Verbundenheit der beiden Sprachen ist es kein Problem sich untereinander zu verständigen, wodurch eine Kommunikation zwischen Licht und Dunkelheit ermöglicht wird. Erfundene Besonderheit


    Hikari no Hakuryū ("Weiße Drachen des Lichts")
    Als Hikari no Hakuryū bezeichnet man die Besonderheit, welche die Licht-Drachen auszeichnet. Die Licht-Drachen sind die wohl mächtigste Schöpfung von der Schöpfergöttin Kogen und besitzen auf Grund dessen eine enorme Verbindung zum Mitsuji Chakra. Durch diese Verbindung zum Mitsuji-Chakra besitzen die Drachen des Lichts keinerlei Nachteile bei der Nutzung von Mitsuji Chakra. Ebenso haben sie durch Ihre Verbundenheit mit dem Licht keinerlei Vorbereitungszeiten für die Nutzung von Techniken basierend auf das Mitsuji Chakra. Ebenso werden sämtliche Chakraverbräuche für die Jutsus auf Basis von Mitsuji Chakra um 50% reduziert. Die Hakuryū-Familie besitzt eine besondere Anomalie und leben im Einklang mit dem Licht selbst. Aus diesem Grund ist es absolut kein Problem für die Licht-Drachen mehr als 250.000 Jahre zu überleben. Sie schöpfen ihre Kraft aus der Natur der Licht-Welten und durch diese besondere Verbindung haben sie eine solch enorme Lebensdauer. Ein Menschenjahr ist für die Drachen des Lichts nichts Besonderes. Durch ein Bündnis mit ihrem Vertragspartner können sie mit diesem telepathisch kommunizieren und somit ein Inneres Gespräch aufbauen. Dies funktioniert allerdings nicht dimensionsübergreifend. Beide Parteien müssen sich in der selben Welt befinden um telepathisch miteinander kommunizieren zu können. Durch diesen Bund sind die Licht-Drachen dazu in der Lage auf das in ihrem Inneren verborgene Chakra zurück zu greifen. Je nach Harmoniestufe können sie auf einen gewissen Teil davon zurückgreifen. Das verborgene Chakra besitzt eine maximale Chakraquelle von 10+300%). Als letzte Besonderheit muss man die enorme Panzerung der Hakuryū-Familie erwähnen. Die Schuppen der Licht-Drachen sind enorm widerstandsfähig. Durch diese Widerstandskraft werden physische Schäden (Ninjutsus und Taijutsus) um 50% reduziert. Techniken basierend auf Mitsuji Chakra werden sogar um 75% reduziert, da die Drachen des Lichts eine enorme Verbindung zu diesem haben. Erfundene Besonderheit


    Hikari no Meisō ("Meditation des Lichts")
    Als Hikari no Meisō bezeichnet man eine Besonderheit, welche von den Licht-Drachen beherrscht wird und welches sie an ihre Vertragspartner lehren können. Hierbei handelt es sich um eine Meditation in welche sich der Anwender versetzten kann. Dieser schließt dabei seine Augen und konzentriert sich auf seinen Körper und dessen Verbundenheit zum Mitsuji Chakra. Der Körper des Anwenders wird komplett in Mitsuji Chakra umhüllt. Im Falle der Drachen legen diese sich nieder und es sieht so aus als würden diese schlafen. Menschen und andere zweibeinige Lebewesen nehmen eine meditative typische Haltung ein. Das Mitsuji Chakra umgibt ihren Körper und sie können sich voll und Ganz auf sich selbst konzentrieren. Dadurch ist es dem Anwender möglich sein Chakra und Verletzungen zu regenerieren. Pro Post werden hierbei schwere Verletzungen regeneriert und ebenso wird eine hohe Menge an Chakra regeneriert (durch das Ausspielen eines Timeskips ist auch eine komplette Erholung möglich, dies muss aber entsprechend ausgespielt werden). Durch diese Meditation verarbeitete der Anwender seine Schäden, erholt sich von schweren Kämpfen und ist auch dazu in der Lage psychische Schäden zu regenerieren. Durch diese Meditation ist es nicht möglich tögliche Verletzungen (z.B. fehlende Organe) oder abgetrennte Gliedmaßen zu regenerieren. Die Licht-Drachen und viele Krieger des Lichts nutzen diese Fähigkeit nach der Schlacht zwischen Licht und Dunkelheit, um sich von den Nachwirkungen des Krieges zu erholen. Der Anwender verfällt hierbei in einem Trance ähnlichen Zustand. Es ist ein Zustand in welchem er lediglich ein Gespür für das Licht selbst hat und Veränderungen in diesem wahr nehmen kann. Die Licht-Drachen nutzen diese Fähigkeit auch um Veränderungen von anderen Welten des Lichts wahrzunehmen und entsprechend reagieren zu können. Alles andere nimmt der Anwender dabei allerdings nicht wahr, weshalb diese Fähigkeit auch nicht im Kampf angewendet werden kann. Für den Anwender ist es eine sehr erholsame Meditation und sie kann definitiv den normalen Schlaf einer Person ersetzen. Ebenso stärkt der Anwender hierbei seine Verbindung zum Mitsuji Chakra und kann dies als Training ansehen um eine bessere Kontrolle über das Mitsuji Chakra zu erlangen. Erfundene Besonderheit





Kampfweise:
    Byakuryu hat einen sehr überlegten und analytischen Kampfstil. Auch wenn er von dem legendären Drachen Critias ausgebildet wurde, so fand Byakuryu seinen eigenen Weg des Kampfes. Er analysiert die Fähigkeiten, sowie die Stärken und Schwächen seines Gegners und greift dann entsprechend dieser an. Im Kampf greift der Licht-Drache auf seine mächtigen Techniken basierend auf Mitsuji Chakra zurück.

Stärken:
    Ninjutsu – Ausdauer – Geschwindigkeit

    Byakuryu ist ein wahrlicher Meister im Umgang mit Mitsuji Chakra. Sein Wissen diesbezüglich ist nahezu grenzenlos. Der Licht-Drache hat eines der höchsten Maße der Kontrolle erreicht. Sein Wissen rund um Mitsuji Chakra steht dem der legendären Drachen in nichts nach. Die hohe Ausdauer von Byakuryu ermöglicht es ihm extrem lange Kämpfe ausstreiten zu können und ist auch einer der Gründe, weshalb er extrem alt werden könnte. Die Geschwindigkeit von dem Drachen des Lichts ist sehr hoch und auch seine Bewegungen und Reflexe sind auf Grund dieser hohen Geschwindigkeit sehr ausgeprägt. Seine Bewegungen sind für seine Größe sehr agil und dadurch kann er Angriffe gut ausweichen.

Schwächen:
    Genjutsu erkennen – Genjutsu anwenden

    Der Sohn von einem der legendären Drachen des Lichts besitzt nicht viel Wissen über das Reich der Shinobi und dessen Welt. Aus diesem Grund kennt er sich auch nicht mit Genjutsus aus und weiß auch nicht, dass diese existieren. Dadurch kann er diese weder erkennen, noch selbst anwenden.

Stats: 42 / 42

    Chakra: 5
    Stärke: 5
    Geschwindigkeit: 7
    Ausdauer:10
    Ninjutsu: 10
    Genjutsu: 0
    Taijutsu: 5

Jutsus:

    Name: Wissen über das Sammeln von Rohstoffen (Grundwissen)
    Rang: C-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 1
    Beschreibung: Durch dieses Wissen ist man dazu in der Lage normale Materialien (Erze, Metalle, Holz, etc.) zu finden. Ebenso kann man normale Materialien des Lichts finden. Dieses Wissen langt um Rohstoffe bis zum C-Rang zu finden. Des Weiteren weiß der Anwender auch wie er diese Materialien zu Lagern hat und worauf er hierbei achten muss.

    Name: Wissen über das Sammeln von Rohstoffen (Erweitertes Wissen)
    Rang: B-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 2
    Beschreibung: Durch dieses Wissen ist man dazu in der Lage normale und besondere Materialien (Erze, Metalle, Holz, etc.) zu finden. Ebenso kann man normale und besondere Materialien des Lichts finden. Dieses Wissen langt um Rohstoffe bis zum B-Rang zu finden. Des Weiteren weiß der Anwender auch wie er diese Materialien zu Lagern hat und worauf er hierbei achten muss.

    Name: Wissen über das Sammeln von Rohstoffen (Profiwissen)
    Rang: A-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 2
    Beschreibung: Durch dieses Wissen ist man dazu in der Lage normale und besondere Materialien (Erze, Metalle, Holz, etc.) zu finden. Ebenso kann man normale und besondere Materialien des Lichts finden. Dieses Wissen langt um Rohstoffe bis zum A-Rang zu finden. Des Weiteren weiß der Anwender auch wie er diese Materialien zu Lagern hat und worauf er hierbei achten muss.

    Name: Waffen- und Rüstung Schmiedekunst des Lichts (Grundwissen)
    Rang: C-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 1
    Beschreibung: Durch dieses Wissen ist man dazu in der Lage normale Materialien, sowie die besonderen Materialien in den Welten des Lichtes zu verarbeiten. Diese kann er dann für Waffen, Rüstungen und andere Werkzeuge oder Ausrüstungen bis zum C-Rang herzustellen. Mit diesem Wissen hat man automatisch das Wissen über die grundlegenden Rüstungstypen des Lichts, ebenso wie die geläufigsten Waffentypen die am öftesten hergestellt wurden sind.

    Name: Waffen- und Rüstung Schmiedekunst des Lichts (Erweitertes Wissen)
    Rang: B-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 2
    Beschreibung: Durch dieses Wissen ist man dazu in der Lage normale Materialien, sowie die besonderen Materialien in den Welten des Lichtes zu verarbeiten. Diese kann er dann für Waffen, Rüstungen und andere Werkzeuge oder Ausrüstungen bis zum B-Rang herzustellen. Mit diesem Wissen hat man automatisch das Wissen über die grundlegenden Rüstungstypen des Lichts, ebenso wie die geläufigsten Waffentypen die hergestellt wurden sind.

    Name: Waffen- und Rüstung Schmiedekunst des Lichts (Profiwissen)
    Rang: A-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 3
    Beschreibung: Durch dieses Wissen ist man dazu in der Lage normale Materialien, sowie die besonderen Materialien in den Welten des Lichtes zu verarbeiten. Diese kann er dann für Waffen, Rüstungen und andere Werkzeuge oder Ausrüstungen bis zum A-Rang herzustellen. Mit diesem Wissen hat man automatisch das Wissen über die verschiedensten Rüstungstypen des Lichts, ebenso wie die geläufigsten Waffentypen die jemals hergestellt wurden sind.

    Name: Wissen über die Anatomie von Menschen und Lebewesen des Lichts (Grundwissen)
    Rang: C-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 1
    Beschreibung: Durch dieses Wissen ist einem der grundlegende Aufbau vom Körper vom Menschen, sowie der von den Lebewesen des Lichts bekannt. Man weiß über diese Körper bescheid und welche Organe welche funktionen besitzen.

    Name: Wissen über die Anatomie von Menschen und Lebewesen des Lichts (Erweitertes Wissen)
    Rang: B-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 2
    Beschreibung: Durch dieses Wissen ist einem der tiefgründige Aufbau vom Körper vom Menschen, sowie der von den Lebewesen des Lichts bekannt. Man weiß über diese Körper bescheid und welche Organe welche funktionen besitzen. Ebenso sind einem einzelne Muskeln und Sehne bekannt, ebenso wie der Aufbau der Knochen und der einzelnen Organe. Dies beinhaltet sowohl die Funktionen von diesen.

    Name: Wissen über die Anatomie von Menschen und Lebewesen des Lichts (Profiwissen)
    Rang: A-Rang
    Voraussetzung: Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 3
    Beschreibung: Durch dieses Wissen ist einem der tiefgründige Aufbau vom Körper vom Menschen, sowie der von den Lebewesen des Lichts bekannt. Man weiß über diese Körper bescheid und welche Organe welche funktionen besitzen. Ebenso sind einem einzelne Muskeln und Sehne bekannt, ebenso wie der Aufbau der Knochen und der einzelnen Organe. Dies beinhaltet sowohl die Funktionen von diesen. Nicht nur über funktionen weiß man nun bescheid, sondern auch tiefgründige aufbauten und wie man diese "verarbeiten kann". Dieses Wissen ermöglich es einem Menschen und Lebewesen des Lichts grundsätzlich zu verarzten und nötige Vorkehrungen zu treffen.

    Name: Wissen über die Verbundenheit des Lichts
    Rang: S-Rang
    Voraussetzung: Ninjutsu 10, Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 4
    Beschreibung: Dies ist ein einzigartiges Wissen, welches nur einige Drachen des Lichts besitzen. Mit diesem Wissen spüren die Licht-Drachen Verschiebungen des Gleichgewichts innerhalb des Lichts. Sie können sich auf weit entfernte Welten konzentrieren und dort die Geschehnisse beobachten als eine Art unsichtbares Hologramm, welches aus reinem Mitsuji Chakra besteht. Es ist ihnen ebenfalls möglich durch die verschiedensten Welten des Lichts zu reisen und somit eine Verbindung mit diesen herzustellen. Durch dieses Wissen wurden die Drachen des Lichts die Hüter des Gleichgewichts und die Beauftragten der Schöpfergöttin selbst. Anhand von diesem Wissensgebiet lassen sich allgemeine Jikūkan Jutsus auf Basis von Mitsuji Chakra und den Verbindungen der Welten des Lichts erschaffen.

    Selbsterfunden
    Name: Tenkyū („Himmels-Sphäre“)
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang:A-Rang
    Element: -
    Reichweite: Nah - fern
    Chakraverbrauch: Variabel
    Voraussetzungen: Ninjutsu 7, Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 1
    Beschreibung: Dies ist eine besondere und sehr mächtige Technik auf welche die Vertragspartner der Licht-Drachen zurückgreifen können. Sie gilt als die mächtigste offensive Technik und wird auch von den Licht-Drachen selbst angewendet. Bei dieser Technik sammelt der Anwender eine hohe Menge an Mitsuji Chakra in seiner Handfläche und wandelt diese in eine Kugel aus Mitsuji Chakra. Die Kugel wird aus einem Wirbel von Mitsuji Chakra umgeben. Das Tenkyū kann nun in verschiedenen Variationen angewendet werden.
    Variante 1: Bei dieser Variante stürmt der Anwender auf seinen Gegner zu und greift diesen im Nahkampf mit der Tenkyū an. Er stößt die Kugel gegen seinen Gegner und entlädt das Chakra der Tenkyū in einem gewaltigen Lichtstrahl, welcher den Gegner davonstößt. Dadurch erleidet der Gegner schwere Verletzungen an der Trefferstelle und fliegt mehrere Meter zurück. Ebenso kann der Anwender bei der Nutzung dieser Technik durch einen weiteren hohen Chakraverbrauch seinen gesamten Körper mit Mitsuji Chakra umgeben. Durch diesen Vorgang erhöht er seine Geschwindigkeit um 100%.
    Variante 2: Bei der zweiten Variante nutzt der Anwender das Tenkyū im Fernkampf. Er kann diese Variante ähnlich wie die Variante 1 nutzen und auf seinen Gegner zustürmen. Nun kann er aber auch vorzeitig das Tenkyū auf seinen Gegner schleudern. Bei diesem Vorgang fliegt das Tenkyū mit einer Geschwindigkeit von 8 auf den Gegner zu. Bei einem Treffer entlädt sich das Tenkyū und es entsteht eine Explosion mit einem Durchmesser von 8 Metern. Alle in diesem Umkreis erleiden schwere Verletzungen. Die Licht-Drachen nutzen diese Variante mit ihrem Maul und feuern damit dann auch das Tenkyū ab.

    Selbsterfunden
    Name: Ryū no Hadō („Drachenpuls“)
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: S-Rang
    Element: -
    Reichweite: Fern
    Chakraverbrauch: 5x extrem hoch + variabel
    Voraussetzungen: Ninjutsu 10, Mitsuji Chakra, Harmoniestufe 3
    Beschreibung: Bei dem Ryū no Hadō handelt es sich um eine besonders mächtige Technik welche sowohl von dem Vertragspartner, als auch von den Licht-Drachen selbst angewendet werden kann. Der Anwender streckt hierbei seine Hände nach außen. Befindet er sich in einer Welt des Lichts, dann kann er das Chakra direkt sammeln und benötigt keine großartige Vorbereitungszeit und hat auch keinen langen Sammlungsprozess. Befindet man sich allerdings nicht in einer Welt des Lichts, dann benötigt man einen Augenblick um die gewaltigen Mengen an Mitsuji Chakra sammeln zu können. Ist das Chakra angesammelt, dann streckt der Anwender beide Hände nach vorne und vereint die beiden mächtigen Kugeln aus Mitsuji Chakra, welche er zuvor erschaffen hatte. Das Chakra wird so stark komprimiert, dass es die größe eines Fußballs innerhalb der Handflächen des Anwenders besitzt. Das Mitsuji Chakra strahlt so extrem, dass Personen die nicht das Mitsuji Chakra nutzen extrem geblendet werden. Es ist ihnen nicht möglich direkt den Anwender anzuschauen ohne dabei zu erblinden. Dieser Blendeffekt würde 1 Post lang anhalten. Während der Anwender die Lichtkugel in seinen Händen komprimiert und kontinuierlich Chakra hinzufügt, bricht diese durch die extreme Komprimierung stellenweise aus. Dies hat zur Folge, dass vereinzelt Lichtsträhle in der Umgebung einschlagen. Diese haben eine Geschwindigkeit von 8 und fügen schwere Verletzungen bei einem Treffer zu. Nach dem Sammlungsprozess und der Phase der Komprimierung entlädt der Anwender die mächtige Lichtkugel in Form eines gewaltigen Lichtstrahls, welcher von seiner Form her einem massiven Blitz gleicht. Dieser gewaltige Lichtstrahl hat einen Durchmesser von ca. 5 Metern und nimmt an seinem Ende die Form eines Drachenkopfes an. Ebenso bilden sich durch den Schimmer von Mitsuji Chakra Drachenflügel, sodass der gesamte Lichtstrahl aussieht wie ein Drache aus Licht aussieht. Der Lichtstrahl bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 10 fort. Alles was mit diesem enorm komprimierten Lichtstrahl in Berührung kommt erleidet extrem schwere Schäden. Der Anwender kann durch einen Impuls aus einem sehr hohen Chakraverbrauch den Lichtstrahl detonieren lassen. Die Explosion hat einen Durchmesser von 500 Metern. Dieser Explosionsdurchmesser kann pro weiteren sehr hohen Chakraverbrauch um 100 Meter erhöht werden, allerdings werden die Schäden innerhalb des erweiterten Explosionsdurchmessers auf sehr hohe Schäden reduziert. Eine Vorbereitung bei diesem Impuls gibt es nicht. Dies wird daher begründet, dass der Anwender noch immer eine Verbindung zu dem Lichtstrahl hat und somit nur noch mehr von seinem eigenen Chakra hineinleiten muss, um diese Explosion erzeugen zu können. Alles innerhalb von diesem Explosionsdurchmesser wird gänzlich pulverisiert, sodass nur ein gewaltiger Krater der Zerstörung übrigbleibt. Bei dem Ryū no Hadō handelt es sich um die mächtigste Technik der Licht-Drachen, in Hinblick auf seine Zerstörungskraft. Die Licht-Drachen nutzen diese Technik mit ihrem Maul und feuern den Lichtstrahl aus diesem aus. Ebenso haben die Licht-Drachen auf Grund ihrer Verbundenheit mit dem Mitsuji Chakra keine nennenswerten Vorbereitungszeiten. Vertragspartner können durch mehrfaches Anwenden dieser Technik den Sammlungsprozess auf das Gleiche Niveau reduzieren. Hierfür ist ein großes Wissen rund um das Mitsuji Chakra notwendig und ebenso die Auseinandersetzung mit dieser Technik.
    [Am Anfang beträgt die Vorbereitungszeit einen Post. Dieser kann darauf reduziert werden, dass es innerhalb von einem Post gesammelt werden kann. Die nächste Stufe wäre, dass man das Chakra sammelt und dann direkt entladen kann. Der Weg zu dieser Meisterungsstufe ist allerdings enorm und jede Stufe der Vorbereitung muss per NBW beantragt werden. Belege sind dort ebenfalls aufzuführen.]

Benötigte Erlaubnis:
    Ja (Sarutama - Kevin)
"Reden" | Denken | Jutsus
“Yonbi redet“ | Yonbi denkt

Bild

Bewerbungs-Link
Offene NBW's

Benutzeravatar
Sarutama Sakebi
||
||
Beiträge: 111
Registriert: Di 11. Nov 2014, 18:53
Im Besitzt: Locked
Vorname: Sarutama
Nachname: Sakebi
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,73 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 30/38
Chakra: 5
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: Stärke +50%
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Hakuryū-Familie [Licht-Drachen]

Beitragvon Sarutama Sakebi » So 27. Okt 2019, 15:17

2. Vertrags-Bündnis
??? & ???
"Reden" | Denken | Jutsus
“Yonbi redet“ | Yonbi denkt

Bild

Bewerbungs-Link
Offene NBW's

Benutzeravatar
Sarutama Sakebi
||
||
Beiträge: 111
Registriert: Di 11. Nov 2014, 18:53
Im Besitzt: Locked
Vorname: Sarutama
Nachname: Sakebi
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,73 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 30/38
Chakra: 5
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: Stärke +50%
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Hakuryū-Familie [Licht-Drachen]

Beitragvon Sarutama Sakebi » So 27. Okt 2019, 15:20

3. Vertrags-Bündnis
??? & ???
"Reden" | Denken | Jutsus
“Yonbi redet“ | Yonbi denkt

Bild

Bewerbungs-Link
Offene NBW's

Benutzeravatar
Sarutama Sakebi
||
||
Beiträge: 111
Registriert: Di 11. Nov 2014, 18:53
Im Besitzt: Locked
Vorname: Sarutama
Nachname: Sakebi
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,73 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 30/38
Chakra: 5
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: Stärke +50%
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Hakuryū-Familie [Licht-Drachen]

Beitragvon Sarutama Sakebi » So 27. Okt 2019, 15:21

4. Vertrags-Bündnis
??? & ???
"Reden" | Denken | Jutsus
“Yonbi redet“ | Yonbi denkt

Bild

Bewerbungs-Link
Offene NBW's

Benutzeravatar
Sarutama Sakebi
||
||
Beiträge: 111
Registriert: Di 11. Nov 2014, 18:53
Im Besitzt: Locked
Vorname: Sarutama
Nachname: Sakebi
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,73 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 30/38
Chakra: 5
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: Stärke +50%
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Hakuryū-Familie [Licht-Drachen]

Beitragvon Sarutama Sakebi » So 27. Okt 2019, 15:22

5. Vertrags-Bündnis
??? & ???
"Reden" | Denken | Jutsus
“Yonbi redet“ | Yonbi denkt

Bild

Bewerbungs-Link
Offene NBW's

Benutzeravatar
Sarutama Sakebi
||
||
Beiträge: 111
Registriert: Di 11. Nov 2014, 18:53
Im Besitzt: Locked
Vorname: Sarutama
Nachname: Sakebi
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,73 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 30/38
Chakra: 5
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: Stärke +50%
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Hakuryū-Familie [Licht-Drachen]

Beitragvon Sarutama Sakebi » So 27. Okt 2019, 15:23

So, die Spezial-Kuchiyose der Licht-Drachen ist damit fertig.

Kann verschoben und bewertet werden.


Mit freundlichen Grüßen, Kevin
"Reden" | Denken | Jutsus
“Yonbi redet“ | Yonbi denkt

Bild

Bewerbungs-Link
Offene NBW's

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12700
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Im Besitzt: Locked
Discord: Nefaras#3621
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24 Jahre
Größe: 1,77 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 46/46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Taijutsu: 6
Passiver Statboost: Ausdauer +25%
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 250
Abwesend?: Nein

Re: Hakuryū-Familie [Licht-Drachen]

Beitragvon Minato Uzumaki » Mo 28. Okt 2019, 07:27

Erstbewertung:

Hier ersteinmal müssen wir mit einer Beschränkungsrichtlinie arbeiten, eine einzige Kuchiyose Familie selbst wenn diese über eine Welt erstellt wird kann nicht so viele unterschiedliche Wissensbereiche abdecken. Aktuell kann man sich über die Kuchiyose (theoretisch) fast alles begründen (Schmied, Ingi, Ernte etc. Kekkai wissen, Siegelwissen, Duraninsiegel stecken ebenfalls irgendwo mit drinn was rein laut Lore nicht sein kann, Dimensionsspürsinn gibt es nur über multiple Besonderheiten oder Auslegung.)

Um das Ganze hier zu beschleunigen haben Oli und ich alles weitere dennoch bewertet wie es ging (Balance Seite / Lore)


Hakkai Variante der Boss Kuchiyose:
Die Abkupferung des Hakkais die der Boss der Familie kann bitte ich grundsätzlich zu entfernen , so etwas ist ohne Kami no Chakra nicht möglich und auch hier in unserer Welt eine Unikatstechnik (Ja das Hakkai gibt es, wurde von Minato entwickelt, verwendet auch Takashi), dass würde sämtliches Play rund um das Hakkai für absolut irrelevant erklären. Mir ist klar das diese auf Licht beschränkt ist , aber in dieser Form wäre die Reaktion der Schöpfer auf das allgemeine Hakai völlig unsinnig gewesen.



Allgemeine Geschichte der Lichtdrachen
Zusammengefasste Punkte:
Lichtdrachen sind mächtigste Schöpfung des Lichts (gelten dies im Universum des Lichts), direkt unter den Fittichen von Kogen (haben höchste Bindung/Vertrauen), Richter um das Gleichgewicht in den Lichtwelten wiederherzustellen zu wahren, können zwischen den Welten umherreisen. Sind Boten und Erlöser des Lichts. Führen Kogens Aufgaben aus.
- hier die Frage ob ein Einmischen eines solchen Wesens in andere Dimension (Hydealyn, Zordiaks Welten) von den anderen Schöpfern einfach so zugelassen wird oder diese nicht ebenfalls quasi augenblicklich eine Gegenantwort senden da Lichtdrachen ja so mächtig und jeder Schöpfergott will ja für sich alles haben. Auch in Bezug darauf wenn man einen Pakt mit diesen mächtigen Wesen eingeht. Bedeutet beschwören eines Lichtdrachen in der Shinobiwelt würde weltliche Konsequenzen mit sich ziehen.

Durch ihre Macht erzeugte sie von der Welt Tenjō, dem Zuhause der Licht-Drachen eine Verbindung zu der Welt der Tengu. Somit war die Welt der Tengu von nun an mit dem Universum des Lichts verbunden und der Weg für den Shimada und die Licht-Drachen in die Welt der Tengus sowie dem Reich der Shinobis geebnet.


- Es ist grundsätzlich den Schöpfern verboten direkten Einfluss auf die Kreation anderer Schöpfer zu nehmen , dass eine Tengu Welt und Ansho in unserer Dimension existiert ist hier daher schon ein Unikat. Die einzige Möglichkeit zwischen den Dimensionen zu reisen ist seiun oder eine Teleportationsfähigkeit die auf Kami no Chakra beruht. Eine Verbindung wäre definitiv aufgefallen. Hier können wir mit einem "Trick" arbeiten und einfach sagen das es ein festes Portal gibt welches von Kogen von dieser Welt geschaffen wurde um den Einfluss in unserer Dimension zu steigern und die Tengu Welt zu stärken (Die ja leer ist aktuell).


Allgemeines u. Geschichte zur Tenjo-Welt

Auf ihr stehm ein mächtiges Schloss des Lichts, welche als „Zitadelle der Zeit“ betitelt wird. Die Zitadelle der Zeit ist das einzige Medium, mit welchem man durch das Licht selbst reisen kann um somit Kogen selbst antreffen zu können. Hierfür benötigt man die komplette Akzeptanz des mächtigsten Licht-Drachen namens Tenkami. Es ist ein für die Licht-Drachen heiliger Ort, in welchem unbegrenzte Massen an Mitsuji Chakra vorkommen. Wesen des Lichts regenerieren innerhalb der Zitadelle der Zeit ihr komplettes Chakra, sowie schwerwiegende und tödliche Verletzungen werden durch das Mitsuji Chakra regeneriert. Die Zitadelle der Zeit ist ebenso das Bindeglied zur Welt der Tengus, welche in der unsere Welt existiert. Durch die Zitadelle der Zeit sind quasi alle verschiedenen Welten des Lichts in Verbundenheit und somit stellt Tenjō selbst das Zentrum des Lichts dar. Die Zitadelle der Zeit ist also verbunden mit allen Schöpfungen, welche von Kogen erschaffen wurden sind, oder in welchen die Schöpfergöttin selbst mitgewirkt hat. Dadurch das in dieser Welt alles durch Mitsuji Chakra erschaffen wurden ist, haben Nutzer des Lichts keinerlei Chakraverbräuche hier.

- Siehe oben, die Verbindung zwischen allem Leben ist immer seiun, wenn Mitsuji Chakra eine solche Eigenschaft haben soll müsste dieses grundsätzlich überarbeitet werden, wir würden solche Eigenschaften eher der Kami Variante des Lichtchakras zuschreiben , wenn überhaupt. (Kami no Chakra ist überall gleich, jedoch können die Besonderheiten die Kami ermöglichen varieren. Siehe Takashi, Seiji usw.)


Besondere Wesen u. Völker
Goronen, Namekianer, Zora haben so ja nichts mit den Lichtdrachen also der Spezialkuchyiose zutun und sollten daher gesondert mit der Welt Tenjo an sich wenn beworben werden, denn eine Spezialkuchyiose-familie deckt soweit nur die Familie an sich und Lebensort ab + Besonderheiten die die Kuchi ermöglichen kann, nicht jedoch weitere Völker und siehe neue Kontinente/fremde Welten sind alles gesondert und daher sollte das auch hier getrennt werden. Wie ich bereits sagte ist es möglich eine Welt zu erstellen auch vielleicht mit normalen Unter Rassen, aber noch weitere spezielle Dinge hier mit einzuknüpfen halten wir für schwierig, hier müssten wir über eine Welten Bewerbung dann wirklich gehen -> Ergo weitere Ausnahme und MK Bewertung.




Besondere Mineralien und Pflanzen:
Tenjō Chili [B-Rang]
- natürliche Hitzeimmunität ist für B-Rang Niveau zu stark. Es kann eine Reduktion/Resistenz gegenüber von Hitze was dem B-Rang Niveau angemessen ist jedoch keine Immunität vor z.B. natürlichem Feuer, oder heißen Zonen wie Vulkan, Wüsten etc.
- Dauer der Wirkung kann so nicht in Tageszeit angegeben werden, würde Postdauer benötigen. B-Rang Dinge können allgemein also nur B-Rang Effekte haben.

Mitsuji Schleichling [B-Rang]
- Dauer des Wasseratmungseffektes müsste in Posts angegeben werden.

Mitsuji Kristall [A-Rang]
- Speicherkapazität von Ausdauerlvl 10+800% bzw. 10+500% wenn in Splittern ist zu hoch für das A-Rang Niveau. Die Kapazität müsste drastisch reduziert werden oder das Material vom Niveau her erhöht. Selbst S-Rang Material ist ohne eine Verarbeitung nicht möglich solche Werte zu erzeugen (Ein einziges Material davon) -> Vergleich mit anderen Materialien gerne ziehen.


Mitsuji Metall [A-Rang]
- Kein Material kann Kami no Chakra halten außer es wird von Jemandem verarbeitet der selbst Kami no Chakra besitzt -> Siehe göttliche Artefaktherstellung , daher entfernen.


Senzu Kraut [A-Rang]
- wenn das Senzukraut die Bohne enthält welche S-Rang Niveau ist sollte das Kratus selbst dieses eigentlich auch haben, da sonst nicht begründet ist wieso die Frucht stärker ist als die Pflanze woraus sie wächst. Ebenfalls müssen wir den Effekt womöglich anpassen, warten hier auf den Rest des Balancings durch dich.


Toraifōsu no Shiru ("Siegel der 3-Macht")
- für die Zusatzausdauer die auf den Endwert dazugerechnet werden soll also der Summe beider Ausdauerpoole von Beschwörer und Drache fehlt die Begründung woher diese kommt. Hinweis: Statgrenze von 800% Einzelstat oder 950% im Gesamten darf nicht überschritten werden, muss bei Kombination von Besonderheiten/Boostformen berücksichtig werden.
- Boost würde auch einen Nachteil benötigen als Ausgleich, zumal Beschwörung einer Spezialkuchiyose im Allgemeinen anders ist als die einer normalen Kuchiyose (Postdauer ist bereits drin, aber Opfer/ Tribut müsste hier noch rein -> siehe Aegis Götter!)


Hikari no Hakuryū ("Weiße Drachen des Lichts")
- Dimensionsübergreifende Kommunikation/Telepathie geht nur ab Kami-Lvl bzw. mittels Seiuin, wie oben bereits erwähnt. Da auch nur dann man dimensionsübergreifenden Spürsinn haben kann.
- Absolut keine Vorbereitungszeit, ist eine gelockte Eigenschaft mancher Besonderheiten z.B des Kyuubi im Fullmode + Personen auf göttlichem Niveau
- Resistenz gegenüber Meidoutechniken kann so nicht gehen, da diese Resistenz nur durch den Duranin Status begründet werden kann und dieser nicht natürlich in natürlichen Schöpfungen vorkommen kann. Eine Schwäche/Anfälligkeit würde hier sogar mehr Sinn machen, zumal die Drachen ja vollkommen/rein Licht sind und damit vom Meidou entfernt, anders als Duranin die beides benutzen und mit beiden verbunden womit hier Resistenz/Immunität gegeben wäre.

Hikari no Meisō ("Meditation des Lichts")
- kann keine abgetrennten Gliedmaßen oder tödliche Verletzungen (z.B.fehlende, zerstörte Organe) wieder regenerieren, dies muss noch eingefügt werden damit es zu keinen Missverständnissen kommt. Ansonsten ist es zu stark und müsste über Besonderheiten geregelt werden was hier erschöpft ist an Möglichkeiten.


Wissen zur Herstellung von Senzu Bohnen (Profiwissen)
- Da Senzu Bohnen S-Rang Niveau sind würde das Wissen ebenfalls dafür S-Rang sein müssen da man nur Rohstoffe ernten/Materialien herstellen kann vom Niveau her wo man auch das Wissen zu besitzt.

Wissen über den Ausrüstungsbau des Lichts (Profiwissen)
- anatomisches Wissen sollte hiervon getrennt sein also gesondert, da dies andere Wissensgebiete z.B. menschlicher Puppenbau oder Automailbau von Winry ebenfalls erfordern bzw. so haben (beides Spezialwissen welche die anderen Wissensgebiete als Voraussetzung haben) und es ansonsten unfair gegenüber den Wissensgebieten wäre da man hier dann nur 1 Slot verbraucht statt mehrere. Kombinationswissen gehen nur erarbeitet über das Inrpg und aufbauend.


Hier handelt es sich nur um Herstellungswissensgebiete, jedoch benötigt jedes davon auch entsprechend noch einen Rohstoffsuchewissensgebiet, da man damit die nötigen Materialien finden als auch soweit verarbeiten kann (Z.B Schmied benötigt Rohstoffsuche für Schmiedl)

Wenn andere die Wissensgebeite erlernen sollen werden niederstufige Wissensgebiete benötigt da man nicht direkt ohne vorherige Kenntnisse/Ausbildung direkt A bzw. S-Rang Niveau einfach erlernen kann was Rohstoffsuche/Herstellungsberufe anbelangt.

Wissen über Kekkai & Barrtiere Techniken des Lichts
- "Jutsu", "Kekkai" etc. diese Begriffe und Formen existierten so nur in der Shinobiwelt. Daher grundlegendes Wissen über allgemeine Kekkai aus Shinobiwelt kann so nicht mit vorhanden sein da die Lichtdrachen ja zuvor keine Verbindung zur Welt hatten.

Wissen über Siegelkünste des Lichts
- woher stammt das Wissen über Duraninsiegel wenn diese so nur von den Duranin selbst verwendet wurden und Kogen sowie die Lichtdrachen diese Personen ja verabscheuen. Auch hier grundlegendes Shinobisiegelwissen kann nicht vorhanden sein wenn es keine Verbindung vorher gab zwischen den Welten. Daher würde ich das streichen.



Ryūsōken („Drachenkrallen-Faust“)
- "Verkrümmung" im Chakra und der Umgebung müsste genauer erklärt werden was damit gemeint ist

Kuchiyose no Jutsu: Sekai Ryōmon („Technik der Geisterbeschwörung: Tor zu einer anderen Welt“)
- da Spezialkuchiyose darf die Technik nicht so einfach dem normalen Kuchiyose no Jutsu gleichen.
Auszug aus dem Regelwerkt: "Die Beschwörungsart muss sich vom normalen Kuchiyose no Jutsu unterscheiden, und zusätzlich muss abhängig der Spezialkuchiyose ein Opfer gebracht werden."


Ryūsōken: Hakai! („Drachenkrallen-Faust: Zerstörung!“)
- Die Verbräuche für die Stärke also Taijutsubasierende Angriffe müsste angepasst werden (erhöhen)

Ryūsōken: Ryū no Ikari („Drachenkrallen-Faust: Drachenwut“)
- S-Rang Jutsu beginnt immer mit "sehr hohem" Verbrauch, daher Verbräuche anpassen

Ryū no Hadō („Drachenpuls“)
- "pulverisiert" bitte in eine Schadensform umändern die sich auch berechnen lässt etwa sehr schwere Schäden oder extrem hohe Schäden, das quasi die gesamte Umgebung dabei zu Staub vernichtet wird kann als Zusatz dabei stehen jedoch muss ein definiertes Schadensausmaß angegeben werden.
- wenn die zusätzlichen Detonationen einen Verbrauch von sehr hoch haben fühen diese auch max. sehr hohe Schäden zu-
- Explosionsdurchmesser reduzieren auf max. 100m pro zusätzlichen Verbrauch

Ryūseigun („Drachenmeteor“)
- wenn jeder einzelne Meteorit sehr schwere Schäden verursachen soll dann muss auch für jeden Meteorit quasi der Verbrauch gezahlt werden da die max. Auswirkungen nicht den angewandten Verbrauch übersteigen können. Beispiel man hat einen sehr hohen Verbrauch und feuert 5 Feuerbälle ab, dann können alle 5 Feuerbälle auch max. im Gesamten nur sehr hohe Schäden anrichten, nicht jedoch jeder einzelnd sehr hohe Schäden denn das wäre dann Verbrauch 1x sehr hoch aber Auswirkungen 5x sehr hoch und das wäre nicht im Balance. Daher das bitte entsprechend anpassen

Version 2:

- Bei 25x extrem hohen Verbrauch das "pulverisiert" auch hier mit definierten Schadensangaben arbeiten wurde ja bei den anderen Stufen auch gemacht.
- Die Nachteile für den Anwender müssen erhöht werden, denn "hohe" Selbstschäden sind bereits bei 15x extrem hoch vorhanden, so hat es z.B. Winry bei einer ihrer Techniken. Zusätzlich sollte es nicht möglich sein das der Anwender für eine bestimmte Zeit (Postdauer) Zugriff auf Mitsujichakra bzw. die Kräfte davon hat weil die ungeheure Menge usw. ihm soviel abverlangt. Boostformen sollten auch aufgehoben werden.



Das wars erstmal,

LG Oli und Chris

Benutzeravatar
Sarutama Sakebi
||
||
Beiträge: 111
Registriert: Di 11. Nov 2014, 18:53
Im Besitzt: Locked
Vorname: Sarutama
Nachname: Sakebi
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,73 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 30/38
Chakra: 5
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: Stärke +50%
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Hakuryū-Familie [Licht-Drachen]

Beitragvon Sarutama Sakebi » Mo 28. Okt 2019, 20:26

Allgemeines und Geschichte
    Die Ausführung der Auslöschung anderer Welten des Lichts und ebenso, dass sie Boten von Kogen sind bezieht sich lediglich auf Welten, welche gänzlich von Kogen selbst erschaffen wurden sind. Habe es noch einmal explizit dazu geschrieben. In diesem Sinne sollte es die anderen Schöpfergötter nicht interessieren was Kogen selbst mit ihren Welten macht und wieso diese vernichtet werden.

    Habe die Verbindung zur Tengu Welt mit dem Portal erklärt. Story technisch haben die Licht-Drachen im Krieg zwischen Licht und Dunkelheit mitgewirkt. Aus genau dem Grund wurde das Portal erschaffen und nach dem Krieg geschlossen. Kogen öffnet es nun wieder, um den Einfluss des Lichts neu schaffen zu können. Habe das soweit passend ausgeschrieben.

Allgemeines über die Welt Tenjo:
    Habe das mit der Verbindung zwischen den Welten des Lichts rausgenommen. Die Zitadelle der Zeit dient also num Antreffen von Kogen selbst und ist der Zugang zum Portal welches Tenjo mit dem Reich der Tengus verbindet.

Besondere Wesen:
    Entfernt

Tenjo Chili:
    25% Hitzeresistenz & Haltbarkeit definiert.

Mitsuji Schleichling:
    Haltbarkeit in Posts definiert.

Mitsuji Kristall:
    Habe ich erstmal so gelassen. Grund ist, dass der einzige Rohstoff den ich als vergleichbar gefunden habe die Ätherkristalle aus Dravanian sind. Diese haben eine nahezu unbegrenzte Speichermenge und es ist nur definiert, dass sie sogar das Chakra eines Bijuus speichern können (Kyuubi = 10+1250%) und das als A-Rang Material. Denke damit sollte dieser Kristall weitaus mehr im Balance und im Rahmen des möglichen sein.

Mitsuji Metall:
    Kami no Chakra entfernt.

Toraifōsu no Shiru ("Siegel der 3-Macht")
    Erhöhter Ausdauer Boost wurde auf Grund der immer größeren Verbindung definiert. Je besser sich beide verstehen, desto größer ist ihr gemeinsames Chakra im Einklang und dadurch entsteht ein erhöhter Chakrapool.

    Als Nachteil habe ich auch eine geteilte Schadensquelle hinzugefügt. Schäden die der eine erleidet, erleidet auch der jeweils andere. Ebenso können so lange wie der Licht-Drache beschworen ist nur Techniken eingesetzt werden, welche auf Mitsuji Chakra basieren.

Hikari no Hakuryū ("Weiße Drachen des Lichts"):
    Telepathie auf eine Welt beschränkt. Beide Parteien müssen sich also in der gleichen Welt befinden.
    Spezielle Resistenz gegen Meidou entfernt.

Wissensgebiete:
    Herstellung der Senzu Bohnen wurde schon einmal auf S-Rang angepasst.
    Bei dem Rest steige ich allerdings noch nicht ganz durch. Ist es so, dass man für ein Wissensgebiet auf A/S-Rang vorrangige Wissensgebiete auf C- und B-Rang benötigt, welche das Gleiche beinhalten? Bei Winry z.B. sieht es einleuchtend aus, bei Takashi z.B. hat er ein A-Rang Wissen für das Schmieden, allerdings keine Grundwissen oder ähnliches. Irgendwie habe ich allgemein keinen roten Faden so richtig gefunden anhand verschiedener Ausarbeitungen.
    Kann das Ganze natürlich dann wie folgt aufteilen:
    Rohstoffsammler für Materialien des Lichts: Grundwissen, Erweitertes Wissen, Profiwissen
    Ausrüstungsbau des Lichts: Grundwissen, erweitertes Wissen, Profiwissen
    Wäre die Aufteilung dann korrekt? Wenn ja, dann arbeite ich das nach der nächsten Bewertung aus.

Barriere Wissensgebiet:
    Kekkai entfernt und auch Verbindung zur Shinobi Welt.

Siegelkünste Wissensgebiet:
    Duranin entfernt und auch Verbindung zur Shinobi Welt. Allerdings nicht vergessen… Nicht alle Licht-Drachen hassen die Wesen der Dunkelheit! Es gibt auch Ausnahmen wie z.B. Hermos und Byakuryu.

Ryusoken:
    Verkrümmung definiert.

Kuchiyose no Jutsu: Sekai Ryōmon („Technik der Geisterbeschwörung: Tor zu einer anderen Welt“):
    Eigene Verletzung als Tribut hinzugefügt.

Ryūsōken: Hakai! („Drachenkrallen-Faust: Zerstörung!“):
    Chakraverbräuche angepasst.

Ryūsōken: Ryū no Ikari („Drachenkrallen-Faust: Drachenwut“):
    Hohen Chakraverbrauch entfernt.

Ryū no Hadō („Drachenpuls“):
    Ausmaß auf extrem hoch definiert. Schäden im erhöhten explosionsdurchmesser auf sehr hoch reduziert.

Ryūseigun („Drachenmeteor“):
    Schäden und Anzahl der Meteoriten in der Version 1 angepasst.

    V2 – 25x extrem hoch: Schäden definiert. Eigene Verletzungen und Nachteile erhöht. Die Verbindung wird halt direkt auch aufgelöst und die Geschwindigkeit der Technik ist halt auch nur auf B-Rang Niveau. Ich denke, dass es so komplett im Balance ist.


Die einzelnen Drachen passe ich dann an, wenn die anderen Punkte alle soweit fertig sind. Das Hakai von Tenkami wurde entfernt.


Mit freundlichen Grüßen, Kevin

EDIT: habe einen Punkt vergessen. Das senzu Kraut. Das eigentliche Kraut ist auf á-rang Niveau. Die Bohne selbst allerdings auf s-rang, weil es erst durch das Wissensgebiet und die spezielle Verarbeitung ihre wahre Kraft entfaltet. Anderenfalls hat das Kraut selbst keine wirklich besonderen Eigenschaften. Kann es aber auch auf s-rang aufstufen.
"Reden" | Denken | Jutsus
“Yonbi redet“ | Yonbi denkt

Bild

Bewerbungs-Link
Offene NBW's

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12700
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Im Besitzt: Locked
Discord: Nefaras#3621
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24 Jahre
Größe: 1,77 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 46/46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Taijutsu: 6
Passiver Statboost: Ausdauer +25%
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 250
Abwesend?: Nein

Re: Hakuryū-Familie [Licht-Drachen]

Beitragvon Minato Uzumaki » Mi 13. Nov 2019, 07:44

Mitsuji Kristalle
Kristalle haben immernoch eine Speicherkapazität von 10+800% und im Splitterzustand 10+500%. Hier wurde dir der Vergleich mit der dravanischen Barriere gegeben bis was die aushalten kann wären die Kristalle immernoch stärker, zumal die Barriere eine Kombination aus dravanischen Kristallen ist (welche auch Speicherfähigkeit haben) + Lyrium, + die Wissen von Inrpg Charakteren, die Kristalle hier jedoch in ihrer Rohform schon über diesen starken Speichereffekt verfügen.
Wir halten das Ganze aher für immernoch zu stark wenn es nur dieser einer Stoff ist ohne Kombination oder verarbeitet in Kombo mit anderen Dingen, selbst wenn es dimensionsfremd (Lichtreichzeug) ist.

Wenn diese Kristalle ihren starken Effekt haben wollen, werden Gegenstände daraus als 2 Slots zählen, wie es bei göttlichen Artefakten ebenfalls der Fall ist. Dies kann gelockert werden wenn Sachen aufeinander aufbauen und Gegenstände im Vergleich einen schwächeren Effekt besitzen (Siehe Takashi). Desweiteren dürfen Chakraspeicher nicht "gestackt" werden was Gegenstände anbelangt. Kannst z.B nicht eine Art "schwächere" Batterie Version mit 10+100% haben und dann noch eine mit 10+150% Chakramenge, denke aber das ist klar ;)


Senzu-Bohne
Eine Instant Regeneration wäre hier zu stark und auf Niveau vom Kyuubi Chakra (Je nach Regenerationsmenge sogar darüber). Wir müssen mit einem Regenerationswert pro Post arbeiten, welcher eine maximale Menge an Schäden pro Post heilt. Da man 2 Posts erschöpft ist würde ich die Regeneration auch auf diese 2 Posts setzen. Während der Körper sehr schnell und für ihn ungewohnt regeneriert dann ist er erschöpft. Diese Erschöpfung stört auch das Wirkungsverhalten von Jutsu etc. Wir müssen hier einfach so arbeiten weil mächtige Regenerations Herstellungsdinge sonst Regenerationsbesonderheiten (Vanpaia, Kagune, Werwolf, Kyuubi Chakra, Hachibi Chakra usw. usw.) völlig annulieren würden und einfach "on Top" zu normalen Besonderheiten mit dazu kommen würden.

Toraifōsu no Shiru ("Siegel der 3-Macht")
Das + Zusatzchakra (Bonus der auf Gesamtchakra beider Parteien dazu kommt) soll laut dir Kevin durch die gesteigerte Verbindung beider Parteien zustande kommen, da diese besser ist und dadurch mehr Chakra. Nur durch die Verbindung und aus dem Nichts heraus wird nicht mehr Chakra entstehen. Das Chakra was beide Charaktere haben (Besonderheiten berücksichtigt) ist ihre maximale Grenze. Ansonsten müsste eine Quelle für den gewünschten Effekt her.
Dann der eingefügte Nachteil das nur Mitsujitechniken angewandt werden könn während der Lichtdrache beschworen ist halten wir Beide für problematisch: a) der Drache so oder so nur Mitsujichakratechs beherrcht und b) der Partner das vermutlich auch so oder so nur anwendet. Sicher n norm. Shinobi hat noch anderes aber das ist bei anderen Welt Konzepten eher nicht so gegeben. Es müssen daher ähnliche Nachteile hier hinzugefügt werden wie auch bei den Aegis Götter.

Ein Beispiel:

"Eine weitere Schwäche wäre das Götterwesen und "Beschwörer" miteinander verbunden sind , die beiden Partein fühlen den Schmerz und tragen die Schäden des jeweils Anderen, ebenfalls wirken alle körperlichen und geistigen Zustände ebenfalls auf den aegischen Gott ein."

"Gott des Himmels fordert einen Tribut von Jenem der sich seiner Kräfte bedienen möchte. 50 % seines Chakrapools fliesen zu der mächtigen Himmelskreatur und all ihre Schmerzen erleidet nun auch der Beschwörer , er und Slifer besitzen nun ein mächtiges Band , was dem Einen schadet betrifft auch den Anderen. Die Lebenskraft der Beiden ist nun miteinander verbunden, sollte Slifer vernichtet werden kehrt er zu seiner Ruhestätte zurück und die Lebenskraft des Puzzelträgers reduziert sich auf ein Mindestmaß."

Spezielle Kuchiyosen sind mächtig, aber haben auch entsprechende Nachteile. Sind es normale Kuchiyosen muss ihre Stärke (sehr stark!) reduziert werden.


Wissensgebiete:
Wissensgebiete in Grundwissen (C-Rang), erweitertes Wissen (B-Rang) und Profiwissen (A-Rang) aufteilen ist korrekt. S-Rang Wissen wird als "Spezialwissen" bezeichnet. Im Puppenspielerguide ist das beispielweise so aufgeführt.
Dann Vergleich von Wissensaufbau bei Winry u. Takashi, Winry hat eine normale Ausbildung durchlaufen über Jahre , dass ist ebenfalls bei Takashi der Fall. Du siehst hier nur das Endprodukt. Beispiel Takashi:

-> Kashinin Shu·kōgei ("Wächter Handwerk") ist die besondere Ausbildung, diese ist aus einer anderen vollständigen Handwerksausbildung entstanden wie es auch um Beschreibungstext steht "Es ist also eine Erweiterung der Wissensbereiche der Mythosaur. " sprich die ehemalige Kopfgeldjäger Ausrüstungs Ausbildung von Takashi die beständig mit Wissen erweitert worden sind bzw. Dinge dann später in S-Rang Wissensgebieten zusammengefasst worden sind. Lediglich einige Grund Dinger habe ich noch zusammen gelassen das wird sich nun aber in der nächsten Takashi Bewerbung auch ändern einfach um es übersichtlicher zu gestallten und das man nicht 3 Jahre durch die Liste scrollen muss. Dies ist aber ein System für langzeit gespielte Charaktere , nicht für Start Charaktere.

Eine Zusammenfassung zu "Meister Wissensgebieten" so nenne ich sie nun einmal ist möglich wenn die Charaktere a) aus einer anderen Welt stammen und b) entsprechend alt sind, siehe hier die medizinische Wissenszusammenfassung von Gabriel ( viewtopic.php?f=167&t=13237) zum Vergleich siehe Geralt z.B der hat diese Meister Trennung nicht wirklich: viewtopic.php?f=168&t=12329




Ryūsōken („Drachenkrallen-Faust“)
Verskrümmungseffekt der in der Kritik näher erläuert werden sollte ist wie folgt ausgeschrieben worden:

Eine Verkrümmung dieser Art hat zerstörerische und pulverisierende Ausmaße. Dadurch lässt sich gegnerisches Chakra "Verkrümmen" und zerstören, wenn man einen gleichen Chakraaufwand nutzt.


Hört sich für uns ein wenig ähnlich an wie das was Lyrium kann, zerstört/zerstreut ja auch Chakra, daher bin ich gegen einen solchen Effekt der nur bei einer einzelnen Technik auftaucht.


Das wars ersteinmal von unserer Seite aus.

LG Chris & Oli

Benutzeravatar
Sarutama Sakebi
||
||
Beiträge: 111
Registriert: Di 11. Nov 2014, 18:53
Im Besitzt: Locked
Vorname: Sarutama
Nachname: Sakebi
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,73 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 30/38
Chakra: 5
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: Stärke +50%
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Hakuryū-Familie [Licht-Drachen]

Beitragvon Sarutama Sakebi » Mi 13. Nov 2019, 14:06

Mitsuji Kristall:
    Ich habe den Wert auf 10+200% reduziert.

Senzu Bohne:
    2 Post Regeneration: sehr schwere Verletzungen + extrem hohe Chakramenge pro Post.

Toraifōsu no Shiru ("Siegel der 3-Macht")
    Habe es nun an die Verbindung geknüpft. Zusätzlich darüber begründet, dass die Licht-Drachen eine immense Menge an Chakra in ihrem Inneren haben und dieses erst freigesetzt wird, wenn diese eine besondere Bindung zu ihrem Partner haben.
    Habe dies auch in der Besonderheit „Hikari no Hakuryu“ beschrieben.
    Als Tribut habe ich schwere Verletzungen mit hinzugefügt. Natürlich ist der Anwender auf das Mitsuji Chakra ausgelegt, aber es gibt ja keine reinen Erben des Lichts mehr (Selbst Hanzo nicht) und diese werden sicherlich auch viele Techniken beherrschen, welche nicht auf Licht basieren. Natürlich ist es kein gravierender Nachteil, aber immer noch einer den man zumindest mit anerkennen sollte. Denke, dass es so vom Gesamtbild her passen sollte.

Wissensgebiete:
    Ausrüstungsbau und Rohstoffsammler von C bis A-Rang ausgeschrieben.
    Wissen über die Anatomie von Menschen und Lichtwesen von C bis A-Rang ausgeschrieben.
    Wissen über Ausrüstungs- und Prothesenbau auf S-Rang als kombiniertes Spezialwissen ausgeschrieben.

Ryusoken:
    Verkrümmung entfernt.

Die einzelnen Drachen habe ich nun auch soweit angepasst.

Mit freundlichen Grüßen, Kevin
"Reden" | Denken | Jutsus
“Yonbi redet“ | Yonbi denkt

Bild

Bewerbungs-Link
Offene NBW's


Zurück zu „Kuchiyose-Bewerbungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast