Rakuen no Tō ("Turm des Himmels")

Hier findet ihr alle möglichen anderen Orte. Dimensionen, Traumwelten, oder einzelne Orte eines bestimmten Reiches.
Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4457
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Im Besitzt: Locked
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Alter: 29 Jahre
Größe: 1,81 Meter
Gewicht: 77 Kilogramm
Stats: 46/46
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Taijutsu: 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Rakuen no Tō ("Turm des Himmels")

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Di 11. Jun 2019, 22:19

Der Yagami erzählte seiner Gefährtin die Geschichte, was sich damals abgespielt hatte in jener Nacht wo er das Mangekyo Sharingan in seinem rechten Auge erwecke, wo seine Cousine durch seine eigene Hand starb und dies nicht geplant gewesen war. Er erzählte ihr alles und Shana verstand es auch und nannte es Unfall was passiert war bzw. könnte man es so wohl nennen. Ja in der Tat so konnte man es wohl nennen. Er nickte ihr dann auch einfach zu bei ihren Worten und damit war das Thema dann auch vom Tisch, zumal es auch klopfte und Seiji und Sabatea hereinkamen.
Die 4 Aspekte trafen sich also wieder, was wohl das gegenseitige Suchen ersparte und nach einer knappen Begrüßung war es der blauhaarige Masamori der auch direkt zum Punkt kam und erfragte was Shana und Ryuu herausgefunden hatten. Dies teilten beide auch mit, sowohl die Schinobifraktionssache als auch die Begegnung mit Satoko und Co. und dem fremden Volk welches dabei mehr zum Thema wurde und man gerne mehr in Erfahrung bringen wollte. Sabatea fragte hier noch nach weiteren Details, doch leider konnten Shana und Ryuu da keine weiteren Auskünfte geben, meinten auch das Satoko erneut fragen ihnen wohl nicht mehr an Informationen einbrachte, erklärten auch den Grund dazu. Ryuu nickte auch nochmal auf Shanas Worte in Bezug auf die Yuuki was eventuell oder wahrscheinlich passieren könnte wenn sie diese jetzt in so kurzer Zeit nochmal aufsuchten und dann doch noch weiter ausfragen wollten. Seiji berichtete auch über die Angreifer in Ishgard und meinte dann im Gesamten auch wegen der Naga, dass sie davon ausgehen konnten, dass keine dieser fremden Welten ihnen irgendwie freundlich gesonnen war und er hoffte das niemand so dumm war einen von ihnen zu vertrauen. Nun bei den Naga zumindest wusste man es, die hatten eine Falle gestellt und die Grünheute angegriffen. Daher war anzunehmen das die anderen Fremdweltler wohl ähnlich drauf waren, zumal die Schöpfer hatten all das ja so gemacht um ihrer Welt hier bzw. ihnen eins auszuwischen. "Ja dem dürfte wohl so sein. Was bedeutet äußerste Vorsicht ist geboten und man sollte ihre Absichten mehrmals hinterfragen falls sie einem freundlich kommen und selbst wenn es doch wirklich freundliche ohne schadhafte Absichten unter ihnen geben gibt, so sollte man das Ganze immer im Auge behalten." Mehr hatte der Yagami auch nicht dazu zu sagen und das Thema wäre wohl auch fürs erste vom Tisch.
Sabatea kam dann mit dem nächsten Thema wobei es darum gehen sollte die Plätze im Rat zu füllen und sie machte dazu auch einen Vorschlag, nämlich Kratos Aurion und auch Seiji sprach sich dafür aus, dass nur er für Ishgard in Frage kam, denn Saya war wie es der Masamori berichtete in eine Art Trance gefallen und stand somit nicht zur Wahl. Ryuu stimmte das Ganze nachdenklich und er hatte ein paar Bedenken die er auch zum Ausdruck brachte. War er nicht völlig abgeneigt doch wollte er einfach wissen was sie taten wenn es erneut zu so etwas käme wie mit Konoha wofür Senjougahara verantwortlich war, die ja auch im Rat war oder die Sache in Fenekku, denn der Rat sollte ja eigentlich neutral bleiben. Shana hatte ebenso bedenken und fand auch das es neutral bleiben sollte, nannte sogar sich selbst als Beispiel das es schwer war Neutralität zu wahren wenn man noch woanders zugehörte so wie sie bis vor kurzem zu Iwa. Sabatea sprach daraufhin zu ihnen und wirkte etwas skeptisch, sie verstand die Aussagen gegen ein Fraktionsmitglied nicht so recht, da sie ja auch zuvor dazu entschieden hatten welche aufzunehmen und ihnen damalige Fehler verziehen. Zumal das Ganze ja auch von den anderen Ratsmitgliedern noch abgesegnet werden musste, wo sie sich auch nach Mirajane erkundigte. Da konnte Ryuu soweit nichts zu sagen, wohl war die Frage aber auch eher an Seiji gerichtet, der dann auch noch was zu der Sache wegen Kratos sagte und auch nochmal zu der Nagasache und das sie sich Misstrauen nicht leisen konnten. Der Masmaori wollte wegen den dämonischen Tiefenbewohnern auch noch Minato versuchen zu kontaktieren wo dann Ryuu was sagte: "Wie ich eben sagte bin ich dem Ganzen ja auch nicht abgeneigt und den Rat zu füllen kommt sowohl uns als auch allen zu gute, dass Ordnung entstehen kann. Ich wollte lediglich wissen was wir tun wenn erneut sowas passieren sollte wie z.B. in Konoha oder auch Fenekku, denn sowas darf nicht erneut passieren, nicht wenn nochmal Ordnung in diese Welt einkehren soll und wir uns auch gegen die unzähligen Feinde da draußen behaupten wollen. Ich weiß, dass wir uns Misstrauen nicht leisten können, denn das lässt alles irgendwann in die Brüche gehen. Ihr kennt mich, dass ich gut und gerne einfach auf Nummer sicher gehen will, einen Plan B haben will wenn man so ausdrücken möchte, für den Fall der Fälle, auch wenn wir ausschließen wollen das es nie dazu kommt. Damit wir dann nicht in das Loch der Verzweiflung fallen wenn das Vertrauen zu Scherben zerschlagen wurde. Aber ich will daran glauben, dass sich alles zum Besseren wendet und sowas nicht nochmal passiert, dafür kämpfen wir ja auch und setzen uns ein, daher soll er auch seine Chance erhalten genauso wie die anderen." Ja Ryuu war einfach vorsichtig und achtsam, das war alles. Vergangenge Ereignisse konnte man verzeihen ja, wobei es natürlich darauf ankam was passiert ist, aber dennoch durfte man nicht außer Acht lassen das sie passiert sind, man durfte es nicht vergessen oder so tun als wäre nie was gewesen. Aber der Yagami wollte auch daran glauben das sich alles der Ordnung hin zuwenden tat, das sie es als Rat hinbekamen das diese Welt ihr Gleichgewicht behielt und man die Bedrohungen abwenden konnte. Dafür kämpfen sie bzw. taten was sie konnten und boten allem die Stirn. Und damit durfte man auch nicht aufhören.
Seiji wollte dann aber auch wissen wie es Shana erging mit ihren neuen Kräften ob nicht doch was vorgefallen war und Ryuu sagte, dass sie alles im Griff hätten und man das was passiert war nicht zwingend als Problem betiteln konnte. Auch Shana antwortete darauf soweit und Seiji nahm diese Bestätigung wohl auch an ehe die Kunoichi dann plötzlich ihren Satz unterbrach und eilig das Bad von Ryuus Zimmer aufsuchte um sich zu übergeben. Das konnte man auch hören und Ryuu sah ihr nach, etwas überrascht weil das so plötzlich kam. Sabatea ging Shana aber hinterher um ihr zu helfen. "Alles in Ordnung Shana?" fragte Ryuu dann auch mit ein wenig Sorge in der Stimme, das könnte man schon heraushören. Er hatte sich auch etwas von seiner Position los bewegt Richtung Bad aber blieb dann auch stehen abwartend was die beiden Damen und vorallem Shana antworteten. Denn ja das gerade kam ertwas plötzlich und vorher war ja nichts. Nun gut wenn man darüber nachdachte was alles passiert war konnte es vielleicht auch der ganze Stress sein. Ryuu war kein Iryonin aber er wusste das Stress auch zu Übelkeit führen konnte bzw einem flauen Magen. Oder hatten sie vielleicht beim Training doch übertrieben? Nein dann hätte sie wohl schon viel früher sich übergeben so nahm es Ryuu zumindest an bzw. war sich sicher. Er hatte da ja auch gefragt ob alles ok war was sie bestätigt hatte. Ryuu hörte dann Seiji sein "Oh..." rufen wo er auch zu ihm blickte und der Grünhaarige dann meinte: "Oh...? Hast du gerade was gespürt? Du scheinst dich ja konzentriert zu haben und wirkst überrascht. Etwa was wegen Shana? Dabei versicherte sie mir das wegen des Trainings alles okay war." Ryuu dachte dann auch nochmal nach und wartete auf eine weitere Reaktion Seijis bzw. eine Antwort. Er war sich eigentlich ziemlich sicher das alles okay war. Sie hatte zuvor ja auch keine solchen Anzeichen wie jetzt gemacht, also das ihr aufeinmal übel wurde. Hatten sie da vielleicht doch etwas übertrieben? Er ging nicht davon aus nein...wobei, Ryuu erinnerte sich da noch an etwas, Worte von Kuro. Aber das Thema musste wohl nun erstmal ruhen denn plötzlich wurde die Atmosphäre düster bzw. es war eine dunkle Präsenz zu vernehmen. Zordiak selbst gab sich die Ehre wenn man so wollte, verdunkelte den Raum und sprach zu den Anwesenden hier. Seiji reagierte mit finsterem Blick darauf und man merkte ihm an das er wütend war auch anhand seiner Worte die er zu dem dunklen Schöpfer sprach, sich aber im Zaun hielt. Auch Ryuu war nun gefasst und blickte ernst drein. Was sollte das hier jetzt? Zordiak sagte ihnen dann etwas, von wegen der falsche Messias würde sie alle vernichten da er sich dazu entschieden hatte und das er also der dunkle Schöpfer, dass es nicht in seinem Interesse wäre wenn seine Kinder vernichtet werden würden, sondern die Schöpfungen im Gleichgewicht gehalten werden mussten. Er wäre nicht ihr Feind auch nicht nachdem Seiji seinen Pakt mit ihm verletzt hatte. Ja wahrlich was sollte das? Und wer war dieser Messisas? Nun was ein Messias war sollte klar sein. Ein Erlöser, eine Art Prophet, ein Retter, aber wer konnte.....Ryuu überlegte kurz. Meinte er etwa Takashi? Den Wächter ihrer Welt? Das klang am naheliegensten, aber dann stellte sich die Frage wieso? Und auch warum? Und die Schöpfer waren ja auch allgemein gekannt dafür das sie versuchten Zwietracht zu säenn und man hatte im Tunier ja gesehen das sie das was Takashi getan hatte nicht gut hießen. Also war das hier jetzt vielleicht ein Versuch genau das zu bewerkstelligen? Oder war das eine ernstgemeinte Warnung? Man sah Ryuu an das er etwas verwirrt wirkte, sich fragte was das sollte bzw. ob man das nun glauben sollte. "Was sollte das? Sollte das eine ernstgemeinte Warnung sein oder ein Versuch dazu das wir zweifel hegen und Messisas meint er damit...." Ryuu brauchte es wohl nicht auszusprechen da Seiji die Vermutung bestätigte. Es war Takashi und offenbar stimmte was mit ihm nicht, da der Masamori das Urböse spüren konnte. "Also doch eine Warnung aber...was meinst du mit seltsam? Es hört sich nicht gut an bzw. beunruhigend. Diese Art von "seltsam" oder "nicht genau definierbar-seltsam"? Wobei beides eher weniger gut klingt. Aber wieso warnt er uns?" Ja das hörte sich irgendwie nich so nach den Schöpfern an wie sie sonst so reagierten und sich verhielten und jetzt das hier? Das war quasi eine Nettigkeit, aber von Sorgen machen oder sowas konnte man hier bestimmt nicht sprechen. Vielleicht waren Shana und Sabatea auch wieder zurückgekommen und Erstere hätte sich soweit wieder gefangen. Ryuu würde dann auf sie zugehen und sie etwas an den Oberarmen halten. "Wieder alles gut?" und sie auch leicht anlächeln ehe er auch zu Sabatea sah und ein Nicken von ihm käme und ein "Danke" an sie gerichtet. Anschließend würde er auch wieder ernst in die Runde blicken wegen dem was gerade passiert war und die Botschaft die sie alle erhalten hatten, was das zu bedeuten hatte. Er würde auch bei Shana stehen bleiben und sie soweit halten, falls das Ganze jetzt nochmal flau auf ihren Magen schlug.
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 504
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Im Besitzt: Locked

Re: Rakuen no Tō ("Turm des Himmels")

Beitragvon Shana » Fr 14. Jun 2019, 23:53

Die vier Ratsmitglieder tauschten ihre Informationen aus über diese grünen Wesen in Ishgard und das was Shana und Ryu von Satoko Yuuki erfahren haben. Also waren zumindest zwei dieser fremdlichen Spezien nicht auf der Seite dieser Welt oder wollten es nicht sein. Ok das stimmte schon, aber was Shana etwas sauer aufsieß waren anderen Dingen, sie hörte aber allen freundlich zu. Sie hat ja aus früher gelernt, auch dass sie mit ihrer Art nicht unbedingt immer reinplatzen musste, was meist eine Situation verschärfen konnte. Als Seiji etwas zu den Fremden sprach, richtete auch Ryuu sein Wort, bevor Shana aufschaute und etwas seufzte. „Zum Teil bin ich Ryuus Meinung. Wir können in die Köpfer dieser anderen Wesen nicht schauen und alle über einen Kamm scheren, nur weil diese Naga und diese Grünlinge aus Ishgard uns nicht wohl gesonnen sind, ist nicht ganz fair. Klar sollten wir nicht blind werden oder naiv. Aber auch bedenken wie vielleicht diese Wesen sich fühlen. Die Schöpferin trägt das ganze nicht nur auf unserem sondern auch auf deren Rücken aus. Wer weis, vielleicht wollen sie das spiel nicht mitspielen und einfach nur leben.“ meinte Shana dazu und sah dabei Seiji, Sabatea und Ryuu an. Auch ging es um den Rat selber und wegen der Neutralität, die gerade Shana und Ryuu wohl wichtig war, wobe sie auch die Worte von Seiji und Sabatea verstand. „Ich kenn die Geschichte um Konoha und Kirigakure und auch von Fudo und Senjougahara. Und ihr wisst, dass ich von Fudos Meinung viel gehalten habe. Jedoch sollten wir bedenken, wer in den Rat kommt und wer nicht. Klar ist Misstrauen falsch, aber unbedacht zu sein könnte auch schlimme Folgen haben. Jedoch sind wir ja auch ein Rat, weil jeder von uns es anders sieht. Wenn die Mehrheit für eine Aufnahme Kratos stimmt, dann werde ich mich der Meinung beugen.“ meinte Shana und sah dann zu Ryuuzaki. Sie hatte ihre Ansichten, sowie Ryuu, Seiji oder Sabatea, meist machte aber auch die Vielfalt an Ansichten etwas aus oder man entdeckte Wege, die sonst unentdeckt geblieben wären. Dann kam etwas unvorhersehbares für die Kunoichi, mit in ihrem Satz wurde ihr entsetzlich schlecht, so als hätte jemand ihr direkt in den Bauch geboxed und Shana lief auf die Toilette und entleerte ihren Mageninhalt. Sabatea kam recht schnell hinterher und strich Shana über den Rücken die weiter den Magensaft aus sich heraus quetschte. „Ich weis nicht. Vielleicht was falsches gegessen.“ sprach Shana recht schwer und vernahm auch Ryuus Worte der noch Auserhalb der Toilette stand. Shana wusste noch nichts davon, hörte aber im Hintergrund, das Ryuu etwas zu Seiji sprach. War Kuro an dem ganzen Schuld? Konnte sie einfluss auf Shanas Wohlbefinden nehmen? Nunja, könnte sie das, würde Kuro das sicherlich amüsant finden und im Hintergrund lachen. Es dauerte etwas, aber Shanas Magen fing sich wieder und die junge Frau würde sicher erheben können. „Danke dir Sabatea“ meinte sie zu der Schwarzhaarigen und lächelte etwas, wobei sie sich mit einem Ärmel die Mundwinkel etwas abwusch und wohl mit ihr zurück zu den anderen Zwei ging. „Es geht wieder, wohl irgend etwas falsches gegessen.“ sagte Shana nochmal, sicherlich lag es daran. Shana aß ja oft sehr viel, da wäre das wohl nicht so verwunderlich. Sie platzten wohl gerade in das Gespräch hinein und Shana hörte nur die Worte falscher Messias und wie entrüstet Ryuuzaki war. Irgendwie ging doch momentan die Welt wirklich nur noch unter oder? Shana rieb sich den Hinterkopf und versuchte dem ganzen zu folgen. Sie hatte ja von alle dem am wenigsten Ahnung. Ryuu erkundigte sich dann nochmal bei ihr uns sie nickte „Es geht wieder, nur etwas flau noch.“ meinte die Kunoichi und rieb sich den Bauch etwas.
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Sabatea Masamori
||
||
Beiträge: 801
Registriert: So 21. Nov 2010, 18:04
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Sabatea
Nachname: Masamori
Alter: 23 Jahre (Ansho: 25)
Größe: 1,60 m
Gewicht: 55 kg
Stats: 41
Chakra: 6
Stärke: 7
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Rakuen no Tō ("Turm des Himmels")

Beitragvon Sabatea Masamori » Mo 17. Jun 2019, 20:36

Sie alle tauschten sich über die fremden Welten und auch über den Vorschlag Kratos in den Rat zu holen aus. Sabatea ging mit Shanas Aussage schon irgendwo mit, dass sie nicht alle über einen Kamm scheren durften. Dabei nickte sie. Diese anderen Völker oder Welten sollten, auch wenn es aktuell nach unseren Erfahrungen nach nicht so positiv aussieht, dass sie uns gut gesinnt sind, dennoch die Freiheit haben, sich uns vorzustellen und umgekehrt, ohne das man ihnen direkt feindselig gegenüber steht. Auch sie sind vermutlich ein Teil des Spiels der Schöpfer. sagte die ehemalige Hanami. Die Meinungen bezüglich Kratos als Mitglied waren noch immer recht gespalten. Seiji sah es als Möglichkeit, Ryuuzaki war allgemein nicht davon abgeneigt, wollte jedoch einen Plan B, falls etwas schief lief beziehungsweise "erneut so etwas passierte" so recht konnte die Masamori nicht wirklich etwas mit der Aussage des Mannes anfangen. Aber sie verstand, dass er sich absichern wollte. Shana hingegen würde sich der Mehrheit fügen und hielt große Stücke auf Fudos Meinung. Der ausgesprochene Krieg zwischen Konohagakure und Kirigakure, der ausgesprochen wurde, da ein Bote aus Kirigakure das Leben der Dorfbewohner Konohas bedrohte, wurde damals von Senjougahara beendet, mit der Auflage, dass Fudo Meigetsu als Mizukagen ablöst. Dies tat Fudo damals, wodurch der Frieden wieder hergestellt werden konnte. Ich denke nicht, dass Senjougahara prinzipiell kriegersiche Absichten hegt gegen andere Fraktionen. Und Kratos Angriff in Fenekku muss weiter geprüft werden, was da genau mit Yuu Akuto und Saya war. Doch er ist ein Fanatiker, dessen müssen wir uns bewusst sein. Ich persönlich würde es auch eher begrüßen wenn die Dorfführung direkt ein Teil des Rates wäre, doch Saya kann aktuell nicht. sagte sie ruhig. Plötzlich überkam Shana jedoch die Übelkeit und sie verschwand ins Bad. Sabatea folgte und streichelte ihren Rücken und hielt ihre Haare, während Shana über den Klorand erbrach. Schließlich schien ihr Magen vollkommen entleert und es schien ihr wieder besser zu gehen. Sie tippte auf falsches Essen. Okay. sagte sie, etwas besorgt. Gemeinsam gingen sie wieder zu den anderen zurück, die weiter ins Gespräch vertieft waren. Sabatea hatte einen Anstieg an dunkler Präsenz zuvor gespürt, doch als sie wieder in den Raum traten war davon nichts mehr zu bemerken. Doch hörte die ehemalige Hanami die Worte zum falschen Messias und das es wohl um Takashi ging. Ryuuzaki schien beunruhigt, ehe er sich auch schon nach Shanas Gesundheitszustand erkundigte. Warnung? Wieso sollten wir vor Takashi gewarnt werden? Meine letzte Information ist, dass sein Gesundheitszustand alles andere als gut ist. Felicita wollte diesen etwas im Zaum halten, so lange bis Senjougahara und Tashiro ein Heilmittel gefunden haben. Ich bezweifle, dass von Takashi aktuell eine Gefahr ausgeht. Geschweige denn ausgehen könnte... . Er ist ebenfalls auch ein Mitglied des Rates und hat sich dem Gleichgewicht verschrieben. Was sollte diese Einstellung geändert haben so plötzlich? fragte sie nach und blickte in die Runde. Die Worte von Zodiark hatte sie nicht mehr gehört.
Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Bichura ~ Narhcae

Bild

Charakter ~ Theme ~ Andere Accounts/NBWs

Seiji & Sabatea Theme ♥


Vielen Dank, Tina, für das wunderbare Set :)

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 747
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Im Besitzt: Locked
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25 Jahre (Ansho 31)
Größe: 1,77 Meter
Gewicht: 72 Kilogramm
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 8
Lebenspunkte: 200
Abwesend?: Nein

Re: Rakuen no Tō ("Turm des Himmels")

Beitragvon Seiji Masamori » Mo 17. Jun 2019, 22:19

~All that lives on~


Die Sache mit Kratos als ein Vertreter von Ishgard im Angiris Rat würden sie später besprechen können, denn Shana wurde es plötzlich übel und so waren die beiden Herren der Schöpfung alleine im Zimmer. So plötzlich wie die Rothaarige ins Bad gerannt war so seltsam empfand der Masamori die Situation. Sein Gespür für die dunklen Mächte konnte größer nicht sein, lediglich der dunkle Schöpfer selbst überflügelte ihn. Der Aspekt des Schicksals erkannte etwas im Inneren von Shana und natürlich erkundigte sich Ryuu auf die plötzliche Reaktion des Masamoris. "Das kann man so sagen. Ich werde dir antworten wenn sie wieder zurück sind." Erklärte er knapp und er wollte sich dann mit dem Thema der Gefahren aufgrund von den anderen Welten beschäftigen. Doch sie wurde von keinem geringeren als Zodiark selbst unterbrochen der mit schlechter Kunde in diese Privatparty hinein platzte. Seiji nutzte den Moment direkt und würde Minato kontaktieren. So konnte er ihn wegen der Bedrohung durch die Naga aushorchen und gleichzeitig in Erfahrung bringen ob an der Warnung durch den dunklen Schöpfer etwas drann war. Leider bestätigten sich beide Dinge. Der Aspekt des Schicksals sagte nichts, auch nicht als Shana und Sabatea wieder bei ihnen waren. Als es plötzlich aus ihm heraus brach. "So eine verdammte Scheiße!" Fluchte er und er zog seinen rechten Arm schnell neben sich. Dabei wurden Kräfte der Dunkelheit entfesselt die auf die östlich gelegenen Wand des Zimmers einwirkten und diese wie Papier auseinander riss. Die kalte Luft von Draußen strömte in den Raum hinein. "Minato hat alles bestätigt..." Kam es knapp von Seiji und er blickte auf das Loch das er gerade gerissen hatte. Mit Kami no Chakra würde er dies schnell beheben und dann seine Hände zu Fäusten ballen. "Es scheint so als hätte Takashi dem Urbösen nachgegeben ....er ist entfesselt. Tathamet ist frei bzw. verbündet mit Takashi. Minato zeigte mir Bilder wie er sich Senjougahara bemächtigt hat....sie wie eine Sklavin gebraucht." Ein Wink mit dem Zaunfall das hier eindeutig die persönliche Freiheit von Personen beraubt wurde. "Seine Kräfte sind wie ich es sehen konnte wiederhergestellt...oder zumindest geht es ihm besser. Senjougahara sagte doch etwas von Adrenalin? Vielleicht ist der Wahnsinn dem er verfallen ist es was eine Besserung gebracht hat. Minato hat vor seinen Sohn zu unterstützen , selbst wenn er diese Welt vernichten will." Der Masamori würde nun Ryuuzaki ansehen. "Vielleicht hattest du damals recht. Wir hätten das Urbösen vermutlich besser ausschalten sollen als wir noch die Gelegenheit dazu hatten." Gestand er sich selbst ein, eigentlich wollte er so nicht denken. Aber Takashis Macht war einfach unglaublich groß. Kurz würde Seiji die Augen schließen. "Minato ist sogar schon bei ihm....." Das konnte nichts gutes bedeuten. "Ich muss gehen." Kam es wenig später von dem Aspekt des Schicksals. "Ich bin ein Duranin und es ist meine Aufgabe das Urböse zu stoppen sollte es in unserer Welt wüten....gegen Takashi alleine in einem geschwächten Zustand kann ich vermutlich bestehen. Aber gegen ihn und Minato....." Ja das Ganze war einfach purer Selbstmord. Noch ahnte der Masamori nicht, dass Sabatea und er ebenfalls mit für diese Katastrophe verantwortlich waren. Doch er wullte nun von Shana wieder hier war erst etwas anderes ansprechen. "Egal was kommt ihr werdet Euch aus dem kommenden Konflikt heraushalten." Ja die feurige Dame war ebenfalls eine Duranin geworden, aber indirekt sprach der Masamori gerade für sie und Ryuu einen Verbot aus zu helfen. Der Aspekt des Schicksals näherte sich Shana und das was er gespürt hatte war mehr als deutlich. "Du bist schwanger Shana." Kam es von ihm plötzlich. Seiji lächelte etwas. "Ein erfreulicher Augenblick und doch...." Ja da war noch mehr und der Masamori musste es ihnen sagen. "Was ist wirklich passiert? Ich fühle das dieses Kind getränkt ist von Dunkelheit. Etwas was nicht sein sollte da Shana kein Wesen der Dunkelheit ist. Deine Bestandteile alleine Ryuu reichen für soetwas nicht. Die Essenz des Embryos ist ...sie fühlt sich dunkler an." Der Masamori hatte bereits eine Theorie. "Deine dunkle Seite ist erwacht, nicht wahr?" Fragte Seiji nun direkt Shana während er dann zu Sabatea hinüber sehen würde. "Sabatea hat ihr dunkles Selbst mit ihrem humanoiden vereint. Ihr habt Ijies kennen gelernt und ...wenn es so war dann ..." Seiji wollte es nicht wirklich aussprechen. Aber dann war Shana zwar genetisch gesehen irgendwo die Mutter , aber ihr dunkles Selbst war nicht nur eine eigenständige Persönlichkeit. Nein es war ein getrennter Geist , eine andere Person die sich einfach mit ihr den Körper teilte.

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4457
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Im Besitzt: Locked
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Alter: 29 Jahre
Größe: 1,81 Meter
Gewicht: 77 Kilogramm
Stats: 46/46
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Taijutsu: 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Rakuen no Tō ("Turm des Himmels")

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Di 18. Jun 2019, 23:24

Wegen der fremden Völker teilte jeder seine Ansicht und Meinung dazu mit. Ryuu war darauf bedacht, dass man gefasst war und Acht gab auch wenn die anderen Völker vielleicht freundlich waren. Shana teilte seine Sicht zu einem gewissen Grad, meinte aber auch das man nicht alle über einen Kamm scheren durfte, da die Fremdwesen ja wohl nur auch Figuren waren mit welchen die Schöpfer spielten so wie sie es mit ihrer Welt hier taten. Sabatea stimmte Shanas Worten mit einem Nicken zu und sah es ähnlich, sollten die Fremdwesen die Freiheit haben sich vorzustellen. "Ja auch sie hatten bei dem Ganzen keine Wahl, sind nun hier in einer für sie fremden Welt und müssen damit klarkommen und sich neu orientieren. Eine faire Chance sollten sie soweit haben sich vorzustellen bzw. wir uns bei ihnen. Bei diesen Naga oder den Grünhäuten, die scheinen wohl nur auf Chaos aus zu sein. Dort ist Obacht geboten und evetuell müssen wir da einschreiten sollte es erneut zu Zwischenfällen kommen. Ansonsten wie gesagt mit Bedacht vorangehen und sehen wie es mit den anderen Völkern ist." sagte Ryuu dann noch dazu und das Thema wechselte dann dazu Kratos als neues Ratsmitglied aufzunehmen wo die Meinungen der Anwesenden wohl etwas getrennter Ansichten waren. Ryuu war nicht unbedingt dagegen, denn es würde der Ordnung und dem Gleichgewicht helfen wenn der Rat gefüllt war, dennoch wollte er gerne einen Plan B haben, sich sogesehen absichern sollte etwas unvorhergesehens passieren, etwas schief gehen, erneut etwas ereignen wie es in der Vergangenheit bereits passiert war. Verständnis hatte man dafür wohl und Shana wollte sich der Mehrheit beugen, auch sie hatte Bedenken, hielt aber viel von Fudos Meinung und Sabatea sagte dann nochmal was zu den vergangenen Ereignissen bezüglich Konoha und Kiri was Shana angesprochen hatte und wie sie über Senjougahara dachte und auch was mit Kratos war und der Sache in Fenekku. "Ja die Sache wegen Fenekku ist noch nicht geklärt und Fanatismus ist ein Grund wieso ich dem Ganzen etwas skeptisch gegenüber stehe, aber wir werden sehen. Wenn wir wegen dem Besetzten der freien Plätze Kratos aufsuchen und ihn fragen, kann man wohl alle Ungereimheiten klären, auch die Sache in Fenekku."
Weiter über diese Thematik unterhalten konnten sie nicht, denn Shana verschwand plötzlich auf das Klo da ihr übel war und sie erbrach auch. Sabatea folgte ihr um zu helfen und Ryuu und Seiji blieben im Raum zurück, wobei der Yagami schon erfragte ob alles okay bei seiner Gefährtin war, aber vielleicht war es ja eine kleine Magenverstimmung wegen dem ganzen Stress in der letzten Zeit oder so. Seiji schien da aber wohl etwas überrascht zu sein, so als wüsste er etwas oder hätte was gespürt. Ryuu sprach ihn darauf auch an und erfragte was es war, ob es mit Shana zutun hatte. Der Masampro bestätigte dies soweit, wollte aber darauf antworten wenn alle wieder hier waren. War es vielleicht doch nichts harmloses? Hatten sie es beim Training doch übertrieben, obwohl Shana sagte das alles okay war. Sie hatte auch nach der Sache mit Kuro nicht den Eindruck gemacht als ginge es ihr schlecht oder dergleichen. Ryuu kamen aber auch hier Kuromes Worte in den Sinn...konnte es sein? War es doch jetzt eine Nebenwirkung? Gerade weiter darüber nachdenken konnte er aber nicht und wohl auch nicht Seiji, denn der dunkle Schöpfer selbst, Zordiak meldete sich bei ihnen. Der Raum verfinsterte sich auch kurz bzw. war eine finstere Präsenz zu spüren. Er wollte sie warnen, offenbar gab es einen neuen Feind, der sogenannte Messias dieser Welt würde sie und alles vernichten wollen. Der Auftritt gerade verwirrte den Yagami etwas, kam es auch überraschend. Wieso sollte er sie warnen, wenn sie es doch waren die sich gegen sie die Schöpfer und damit auch gegen ihn stellten. Seiji selbst hatte ja gerade eben sich mit erboster Stimme gegen Zordiak nochmal erhoben. Wer der Messias war, das Rästel lüftete sich schnell, es war Takashi. Aber warum und wieso? Ryuu konnte dem Ganzen irgendwie nicht ganz trauen, denn wieso sollte der Schöpfer ihnen das sagen. Auch Seiji fand das Ganze selbtsam wozu der Yagami ihn auch fragte welche Art von seltsam er meinte und dann kamen auch Sabatea und Shana zurück und die Gefährtin des Yagami meinte das es wohl was falsches war das sie gegessen hatte, aber ihr ginge es soweit wieder gut, nur noch etwas flau wäre ihr Magen. Verständlich wenn sie den gerade entleert hatte. Ryuu nickte dazu wo er sich bei ihr nach ihrem Befinden erkundigt hatte, obwohl es ja schon ein Weilchen her war das sie was gegessen haben. "Wenn soweit alles wieder gut ist okay. Vielleicht ist oder war das auch der ganze Stress, vielleicht auch wegen dem Training das es doch etwas zuviel war und das nun nachklingt" Ja vielleicht war es der Stress und weil das Training doch etwas viel war für Shana aufeinmal bzw. was da passiert war. Man konnte etwas Sorge aus Ryuus Stimme dennoch vernehmen und etwas vorwerfend klang sie auch, denn wenn es das Training war trug er ja da gewissermaßen die Schuld für wenn man es so ausdrücken wollte. Seiji hatte ja eben auch etwas angedeutet bzw. wollte es ja klären wenn alle wieder da waren. Das klärte man wohl nach der Sache wegen der Warnung wozu Sabatea auch was sagte. Sie verstand das Ganze nicht sorecht da laut ihrem letzten Kenntnisstand Takashi wegen seines Zustandes in Behandlung war, Senjougahara und Tashiro ein Heilmittel finden sollten und Felicita kümmerte sich um ihn. Sie zweifelte daran bzw. wollte nicht glauben das eine Gefahr von Takashi ausging bzw. gehen konnte, auch weil er Mitglied des Rates war und sich doch wie sie alle dem Gleichgewicht verschrieben hatte. Ja da war was dran. Das kam alles plötzlich und konnte daher auch ein Trick der Schöpfer sein wie Ryuu vermutete. "Vielleicht ein Trick der Schöpfer aber..." kam es knapp von Ryuu der zu Seiji blickte, da der Masamori offenbar mehr wusste. Schien er eben ja auch so als suchte er irgendwie nach Antworten, kontaktierte wohl jemanden oder versuchte Takashi selbst aufzuspüren um so zu erfahren ob die Worte Zordiaks stimmten. Jedenfalls brach plötzlich und ohne Vorwarnung die Wut aus dem Blauhaarigen herraus und zerstörte ein wenig die Wand des Zimmers nach Außen hin, wodurch ein kalter Windzug Einzug hielt aber der Masamori das Ganze mit seinen Kräften auch schnell wieder reparierte. Er fluchte auch und Ryuu war durch diese plötzliche Aktion Seijis kurz ein paar Milimeter zurückgewichen, halt weil es überraschend kam. Ein kurzer Schreck eben. Sagen tat er aber nichts. Aber ja der Yagami hätte wohl an Seijis Stelle wohl genauso reagiert. "Seiji was..." Ryuu hielt dann aber beide Hände auf Shanas Schultern da er ja bei ihr bzw. hinter ihr stand. Wieso Seiji so reagierte? Die Erklärung folgte, wobei Ryuu sich schon denken konnte, dass es keine guten Nachrichten waren. Dem war auch so. Er hatte wohl Minato kontaktiert und dieser hatte alles bestätigt also das was Zordiak gesagt hatte. Ryuu lauschte den Worten des Masamori. Das Urböse war also frei und entfesselt bzw. Takashi hatte sich so wie es sich anhörte mit diesem verbündet? Keine guten Nachrichten, wahrlich nicht nein. Und auch was Takashi wohl getan hatte, Bilder die Minato dem Masamori gezeigt hatte. Das hörte sich pattu nicht nach dem Takashi an den alle eigentlich kannten. Hatte sich also die damalige Vermutung des Yagami bewahrheitet? Nun er hatte sie damals ja quasi gewarnt bzw. gesagt das sie kein Risiko eingehen sollten, sich damals hätten um das Urböse kümmern sollen. Aber entschied man sich dazu eine Chance zu geben, auf das Beste bzw. einen guten Ausgang zu hoffen. Und ging es Takashi wohl auch wieder besser wie Seiji es sagte bzw. waren seine Kräfte wohl wiederhergestellt und Minato hatte vor seinen Sohn zu unterstützten, selbst wenn es die Vernichtung dieser Welt war. Wahrlich beunruhigend und Ryuu dachte nach was er dazu sagen sollte, hörte dann auch die Worte Seijis über eben genau die Sache von damals, das es vielleicht besser gewesen wäre wenn sie es damals beendet hätten wo sie noch die Gelegenheit hatten. "Ja vielleicht, dann hätten wir das Problem jetzt wohl nicht bzw. mit Sicherheit nicht.... . Allerdings wären dann auch andere Ereignisse wohl bzw. mit großer Wahrscheinlich ganz anders verlaufen, hätten einen anderen Ausgang genommen oder hätten nie stattgefunden. Vielleicht hätten wir nie diese Probleme mit den Schöpfern gehabt oder Amon usw...oder es wäre doch passiert und uns bzw. diese Welt gäbe es bereits nicht mehr, weil dann etwas gefehlt hätte. Das kann keiner genau bzw. mit Sicherheit sagen da die Zukunft ungewiss ist. Wir alle haben uns damals so entschieden auch mit dem Wissen das es vielleicht passieren kann, dass wir uns irren, dass sich die Sache zum Schlechten hin wendet. Und ich habe des öfteren darauf hingewiesen ja, wollte aber auch nicht alles schwarz malen und dem Ganzen eine Chance geben. Wir alle wollten an das Gute glauben und darauf hoffen auf diese Zukunft hinbauen. Tja und nun ist wohl das genaue Gegenteil passiert, aber deshalb dürfen wir nicht den Mut verlieren und den Kopf hängen lassen, selbst wenn wir alle wissen wie mächtig Takashi ist. Daher solltest du dir keine Vorwürfe machen wegen damals, keiner sollte das... Nein, wir sollten uns überlegen was wir jetzt tun." Vorallem an galt es Ruhe zu bewahren, einen kühlen Kopf zu behalten, denn wenn sie nun jetzten oder unüberlegt/unbedacht handelten konnte das womöglich, nein es würde dazu führen das noch mehr Probleme auftraten bzw. mehr Dinge schief gingen. So war es immer wenn man einfach drauf los preschen tat ohne genauen Plan. Mit dem Kopf durch die Wand funktionierte eben nicht immer, das war ein pures Risiko. Mit seinen Worten versuchte Ryuu auch etweige Zweifel wegzuwaschen, Mut zu geben denn auch er machte hier niemanden nun einen Vorwurf nach dem Motto, er hätte es ja gewusst aber niemand hatte auf ihn gehört. Nein das tat Ryuu nicht, denn auch wer wollte damals dem Ganzen wie erwähnt eine Chance geben.
Seiji wollte dann offenbar auch direkt los, da Minato wohl auch bereits bei Takashi war und Senjougahara die ja wie zuvor erwähnt wohl nicht gerade gut behandelt wurde um es grob auszudrücken. Nein da müsste man wohl was tun, denn Sklaverei war das genaue Gegenteil von Freiheit und Takashi hatte sich doch dem Rat als Aspekt der Freundschaft angeschlossen...das passte gar nicht dazu, dennoch war wohl alles wahr. "In die Höhle des Löwen ohne Plan, das ist Selbstmord Seiji, keinem wäre damit geholfen und keiner hier von uns würde das wohl so einfach zulassen. Wir müssen einen kühlen Kopf bewahren und uns etwas überlegen wie wir vorgehen und ja ich weiß Senjougahara ergeht es wohl so wie es sich anhört mit nichten gut und die Zeit spielt gegen uns, dennoch überstürzt zu handeln führt nur zu weiteren Problem oder das alles weitere schief geht." Ryuu versuchte den Masamori zu beruhigen bzw. alle zu beruhigen denn sicherlich wären auch Sabatea und Shana wegen alledem aufgebracht und wollten wohl eiligst etwas tun. Wäre sowas ja auch eine normale Reaktion wenn man jemanden anderen helfen wollte. Auch dem Yagami war die Dringlichkeit bewusst aber wenn sie jetzt die Fassung verloren und zu überstürzt handelten erreichen sie am Ende wohl gar nichts und ihre Mühe wäre vergebens. Der Masamori wandte sich dann aber auch nochmal an Ryuu und Shana, sprach quasi ein Verbot für sie aus so hörte es sich an, dasssie in dieser Sache sich heraushalten sollten. Irritiert blickte Ryuu drein Richtung Seiji. Hatte er sich dagerade verhört? Wieso sollten sie sich raushalten? "Häh? Das geht uns doch genauso was an." ja der Yagami verstand das gerade nicht so richtig, wollte der Masamori wieder so ein Alleinding durchziehen oder sich heroisch für alle opfern? Na da würde wohl jeder hier dazu was sagen, so wie Ryuu eben, dass es Selbstmord war jetzt ohne Plan loszuziehen. Ryuu wartete daher auf das Seiji sich dazu erklärte und so kam es dann auch bzw. nannte er den Grund wieso ausgerechnet Ryuu und vorallem an Shana sich aus diesem kommen Konflikten heraushalten sollten. Es waren nur wenige Worte aber diese hatten umso mehr Gewicht wenn man sie realisierte. Ryuus Auge weitete sich etwas. Hatte er da gerade richtig gehört? Er blickte zu Shana und wieder zu Seiji. Woher...nein die Frage brauchte er sich gar nicht stellen...war es das gewesen was Seiji eben meinte. Und das er es gespürt hatte bedeutete das eine gewisse Kraft aus Shanas innerem ausging von dem was Seiji gespürt hatte. Dem Kind was in ihr wohl heranwuchs. Der Yagami wirkte auch kurz etwas geschockt, fasste sich dann aber wieder. Es war eine erfreuliche Nachricht doch ja, wer freute sich nicht wenn Nachwuchs unterwegs war? Aber jetzt gerade in dieser Situation? Das machte das Ganze schon etwas naja trüb konnte man wohl sagen. "Und du bist dir sicher Seiji?" fragte Ryuu nochmal auch wenn er nicht daran zweifelte das Seiji sich irrte. Nein wenn er es spüren konnte dann besaß das sich heranreifende Kind, der Embryo Kräfte der Dunkelheit und diese konnte der Masamori spüren. Ryuu lächelte dann auch kurz zu Shana herunter, denn ja auch wenn gerade runterum wohl alles nicht so gut aussah so war es dennoch ein Grund über den man sich wohl freuen durfte. Aber tat sie das auch? Bzw. wie nahm sie das auf? "Ein Kind also, das ist erfreulich ja..." kam es von Ryuu knapp wobei Freude strahlend oder komplett aus dem Häuschen wie es wohl jemand war der gerade erfahren hatte das er Vater wurde, das war hier nicht der Fall. Nein denn die Umstände waren ja nicht ganz normal um es so auszudrücken. Ryuu lächelte aber und auch zu Shana wo er dann auch die nachfolgenden Worte des Masamori hörte und damit Ryuuzakis Vermutung bestätigte wieso er es wusste. Doch laut dem Masamori sollte das Ganze wohl nicht so sein, also zumindest nicht so wie es jetzt bei Shana war, denn das Kind war offenbar in Dunkelheit getränkt und Shana war kein Wesen der Dunkelheit und der Part von Ryuuzaki allein genügte nicht damit es zu sowas kam. Er fragte auch was wirklich geschen war. Der Yagami hatte da so eine Ahnung bzw. wusste wie es so kommen konnte. Kurz schloss er sein Auge und man konnte sehen das er offenbar bescheid wusste was wohl passiert war bzw. sein konnte also wie es dazu kommen konnte. Seiji fragte Shana auch ob ihre dunkle Seite erwacht war und erklärte dann auch wie es mi Sabatea war und ihrer dunklen Seite, sprach auch nochmal Ijies an und stoppte dann. Ryuu wusste was er wohl sagen sagen wollte bzw. brauchte er die damalige Geschichte nicht nochmal wiederholen und der Yagami meinte dann: "Ja ist sie..." auch wenn Shana das wohl ebenfalls tat oder Seiji zustimmte. Kurz seufzte Ryuu und sprach dann weiter: "Wir hatten vor das Shana mehr gefasst ist wenn sie ihre neuen Kräfte benutzt, sich daran mehr gewöhnt wäre um sie besser kontrollieren und verstehen zu können. Bei unserem Trainingskampf wo sie ihre Kräfte benutzte, erzählte sie mir anschließend von der Stimme in ihrem Kopf und ich erzählte ihr was ich über die dunkle Seite wusste auch weil sie mich danach fragte, wie sie so ist und alles, was die dunkle Seite war. Wir wollten dann bzw. haben uns dazu entschieden wobei ich den Vorschlag machte, der dunklen Seite etwas zuvorzukommen, dass sie Shana nicht so einfach einnehmen konnte bzw. Shana besser darauf gewappnet war sich wehren zu können, eine bessere Kontrolle hätte. Da Shana auch wusste wie ihre eher negativen Eigenschaften so sind und Dingen die sie eher zurückhält worauf ja auch die dunkle Seite mit beruht und sie sich ja kennt. Und nunja das haben wir dann auch versucht im Kamui, wobei es zu Intimitäten kam und dabei brach dann irgendwann ihre dunkle Seite durch, was ich auch bemerkt habe und versuchte Shana zurückzuholen ohne das ihre dunkle Seite dabei ausartete. Das ließ sie nicht ganz so einfach zu aber ich habe gemerkt und rausgefunden wie ich es schaffen kann sie zurückzudrängen und das habe ich auch getan und danach war Shana wieder da. Dabei ist es dann passiert...und das jetzt..." Ryuu blickte zu seiner Gefährtin: "Sha....Nein, Sayuri du weißt wieviel du mir bedeutest und das ich dich liebe, du bist die Mutter dieses Kindes selbst wenn dein dunkles Ich da die Kontrolle hatte. Und...es tut mir leid. ich hätte es besser wissen müssen..." meinte er dann an die Kunoichi gerichtet, wobei er auch ihren wahren Namen nutzte und nicht Shana. Nein das hier jetzt da wollte Ryuu ihren richtigen Namen nutzen weil es einfach bedeutsam war. Und ja machte sich gerade Vorwürfe, denn er hätte es wirklich besser wissen müssen. Er wüde seine Gefährtin und werdende Mutter ihres und seines Kindes auch mit beiden Händen festhalten an ihren Schultern und vor ihr in die Hocke gehen und in ihr Gesicht blicken und sehen wie sie reagierte. Leicht würde er dabei lächeln und danach auch nochmal zu Seiji und Sabatea blicken auch sehen wie diese reagierten oder was sie zu der Sache zu sagen hatten. Shana äußerte sich sicherlich auch nochmal zu dem Ganzen. "Aber was bedeutet das jetzt? Also ich meine für das Kind und für Sayuri? Besteht irgendeine Gefahr?" und wieder nutzte er ihren richtigen Namen, denn ja er machte sich Sorgen und man konnte daran auch sehen wie viel sie ihmbedeutete und das er sich Gedanken wegen dem Ganzen machte. Ja was hieß das nun? Also das offenbar Kurome hier mitgewirkt war und sie damit quasi auch die Mutter war? Also zwei Mütter irgendwie? Und was war wenn Sayuri vielleicht das Kind nicht wollte? Und was war mit Ryuu, wollte er es? Nun er wusste das er Verantwortung tragen musste und auch das es irgendwann wohl mal passieren würde. Das es nun so kam und dazu noch unter diesen Umständen die das Ganze nicht so einfach machten bzw. man sich das Ganze sicherlich anders vorgestellt hatte, das war eben so, daran ließ sich nichts mehr ändern. Daher würde er auch die Verantwortung tragen klar, denn das Kind, diesem konnte man keine Schuld oder dergleichen geben. Nein ein ungeborenes Kind war die Unschuld selbst. Die Reaktionen der anderen blieben aber noch aus, wo Ryuu auch zwischen allen beteiligten hin und her blickte, hauptsächlich aber sein Blick bei bzw. auf Shana wäre.
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 504
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Im Besitzt: Locked

Re: Rakuen no Tō ("Turm des Himmels")

Beitragvon Shana » Fr 21. Jun 2019, 14:56

Über die anderen Völker waren Shanas und Sabateas Sicht relativ ähnlich, wohl auch ein Grund, warum sie sich recht gut verstanden, zumindest auch der Sicht der Schwertkämpferin. Doch bevor sie darüber hätten weiter sprechen können, wurded der Kunoichi schlagartig schlecht und sie musste ihren doch recht knappen Mageninhalt entleeren. Hat sich Shana an irgend einer Krankheit angesteckt, das wäre gut möglich, das sit ja auch normal wenn man mit anderen Menschen zu tun hatte, vielleicht lag es aber auch am momentanen Stress und das irgendwie niemand im Rat wirklich zur Ruhe kommen konnte. Immer brach irgendwo ein Feuer aus und unfrieden wurde geschürrt und nicht nur mit den Fremdweltnern, auch hier gab es mehr als genug Uneinigkeiten. Irgendwann jedoch ging es Shana besser und sie konnten zurück, wobei ihr die Sorge von Sabatea auffiel. Aber nun war keine wirkliche Zeit um Schwäche zu zeigen, nicht nur weil Shana ihre neuen Kräfte nicht vollständig unter Kontrolle hatte, nein auch weil man sich momentan diese Zeit nicht nehmen konnte. Shana wusste ja selber noch nicht, was mit ihr genau los war und sie würde wohl mit Sabatea zurück kehren um sich wieder in das bisherige Gespräch ein zu klinken. Wobei Seiji etwas erzählte, was recht schauderhaft wirkte. Anscheinend hat Takashi sich dem Urbösen hingegen, sich verbündert und auch Minato schien nun bedingungslos diesen Weg zu folgen und Seiji wusste noch mehr. Auch etwas über die ehemalige Kagin, die anscheinend gefallen ist, zumindest hörte sich dies so für Shana an, sie seufzte kurz und Ryu warf etwas ein, wo die Kunoichi auch abnickte und was dazu sagen wollte. „Wenn Takashi nicht gewesen wäre, wären wohl viele Dinge anders ausgegangen, vielleicht würde unsere Welt nicht mehr existieren, daher denke ich nicht, dass es ein Fehler damals war. Schließlich kann man nicht einfach so jemanden bestrafen, weil er es tun könnte. Jedoch hoffe ich, dass er sich wieder besinnt.“ meinte sie dann und verschränkte die Arme. Dann jedoch war Seiji etwas in den Raum, was Ryu und Shana verärgern konnte. „Was, das geht uns ja wohl auch etwas an!“ warf Shana in den Raum und sah etwas genervt Seiji an. Was sollte nun diese Unfug sie da raushalten zu wollen, vor allem weil Seiji alleine wohl kaum eine Chance hätte. Jedoch ging er auf Shana zu die etwas verwundert drein sah und lies eine Bombe platzen. „Haha, sehr witzig, für sowas haben wir keine Zeit“ kam von der Rothaarigen, wobei auch Ryuu auf den Zug aufsprang und Seiji immernoch trocken ernst blieb. Im Hinterkopf konnte Shana das unglaublich gehässige Lachen Kuros hören und ihr Blick wurde etwas verwirrte. Das war doch jetzt nicht ihr ernst oder doch? Ryuu schien das als anlass zur Freude und sprach das dann auch aus. Shanas Hand wanderte auf ihren Bauch und Seiji gab noch eine kleine Hiobsbotschaft hinterher, es war vollständig von Dunkelheit getränkt. Shanas Pupillen weiteten sich, während Ryu über ihre dunkle Seite sprach. „Dann ist es wohl von Kuro? Oder steckt auch etwas von mir da drin?“ meinte Shana leise und man merkte ihr an, dass sie gerade garnichts verstand. War es nun ihrs, war es nun das von Kuro? Ryu entschuldigte sich dafür, aber wäre Shana damals nicht so schwach gewesen, wäre es nie passiert, dass Kuro zum vorschein getretten wäre. Die Kunoichi brauchte nun etwas. Das war nun wirklich vieles auf so kurzer Zeit und sie rieb sich kurz am Hinterkopf und versuchte ein eher gezwungenes Lächeln heraus zu drücken. „Das ist nicht deine Schuld.“ sprach sie dann und schaute dann zu allen dreien abwechselnd. „Und was bedeutet das nun genau für mich? Muss ich mich raushalten bis das Kind geboren wurde? Und ich hoffe es fehlt ihm oder ihr nichts.“ kam es von ihr, denn auch Shana hat in der Akademie erfahren, was mit schwangeren Frauen passieren kann. Sie sah dann zu Seiji und Ryuu. „Ich will mit ihr reden. Mit Kuro!“ sie schaute dann zu Ryuu „Ich weiß, dass du mich gewarnt hast, dass sie darauf warten könnte, aber gerade Sie wird wohl auch mehr darüber wissen und außerdem hilft es mir nicht, wenn sie mich nur als Hassobejkt sieht oder gerade auch Seiji.“ dann sah sich den Masamori an. „Könnt ihr solange über mich wachen?“ fragte sie dann nach. Es gab so vieles, was sie Kuro nun an den Kopf werfen wollte. Aber würden die anderen auf dieses riskante Spiel sich einlassen. Ryuu hat Kuro schon erlebt, auch wie sie denkt und wer weiß, was passiert, wenn sie ans tageslicht kommt und Seiji sieht. Schließlich gibt sie ihm und Shana die Schuld für ihre Existenz.
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Takashi Uzumaki
||
||
Beiträge: 538
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:01
Im Besitzt: Locked
Discord: Nefaras#3621
Vorname: Takashi
Nachname: Uzumaki
Alter: 4 (körperlich 25)
Größe: 1,78 Meter
Gewicht: 89 Kilogramm
Stats: 42/42
Chakra: 5
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 10
Taijutsu: 8
Passiver Statboost: Ausdauer +25%
Wissensstats: Alle auf 10, Beso.
Lebenspunkte: 250
Abwesend?: Nein

Re: Rakuen no Tō ("Turm des Himmels")

Beitragvon Takashi Uzumaki » Do 27. Jun 2019, 21:38

~Der Anfang vom Ende~

CF: Hafenstadt Yari

Noch in Yari:

Es war vollbracht, der Wächter hatte der Kamizuru einiges entlocken können. Sie in eine Situation getrieben die sie selbst noch niemals zuvor erlebt hatte. Ihr Körper, ihr Bewusstsein hatte sich in dieser Zeit angepasst und Takashi wusste genau was er mit ihr noch in der Zukunft alles tun würde. All ihre Geständnisse, all die Dinge die sie getan hatte waren der Brennstoff für ein Feuer was niemals gelöscht werden konnte. Hatte der Uzumaki jeglichen Sinn für die Realität verloren oder war es etwas Anderes? War seine Bosheit wirklich so chaotisch wie sie den Anschein hatte oder wollte er etwas bestimmtes? Man konnte es einfach nicht sagen. Man konnte ihn nicht einmal mehr einschätzen in irgendeiner Form. Der Erbe des Urbösen hielt schließlich Senjougahara in seinen Armen. Minato Uzumaki hatte das Feld geräumt nachdem er seinem Sohn erlaubt hatte das auch seine Partnerin, seine eigene Mutter nicht von ihm verschont bleiben würde sofern. Doch würde dies Takashi wirklich tun? Ja würde er...Die Personifizierung des Bösen kannte keine Grenzen, keine Gesetze, keine Ordnung außer seine Eigene. "Ja eine Dusche ist angebracht, also komm." Der Uzumaki würde sie tragen und er ging absolut liebevoll mit ihr um. "Was sollen sie schon groß denken? Spielt das denn noch eine Rolle? Wenn ich verlange das du mir erneut zur Verfügung stehst unter ihrer aller Augen dann würdest du es tun. Mehr als das...du würdest es genießen und genau diese Art Frau wirst du sein. Für immer. Denn erinnere dich immer zurück an das was heute geschehen ist, dass ist dein Leben an meiner Seite und es ist kein schlechtes Leben. Dir wird es an nichts mangeln und du wirst absolute Befriedigung erleben." Mehr hatte er zu diesem Thema nich zu sagen. Takashi trug die Kamizuru durch die Hafenstadt und er ging einfach in eines der größeren luxuriöseren Wohnhäuser hinein. Es war keiner Zuhause , doch selbst wenn hätte er die eigentlichen Bewohner des Hauses wohl hinaus geworfen. Mit Senjougahara im Arm suchte Takashi das Badezimmer und würde sie dort absetzen. Jetzt konnte sie sich duschen. Ob die Anwohner hier in der Umgebung ihre Treiben gesehen hatten und desshalb nicht Zuhause waren? Weil sie erschöpft auf der staubigen Staße lagen und sich ausruhen mussten? Takashi wusste es nicht, doch kümmerte es ihn auch reichlich wenig. "Reinige dich und dann komm." Das sie die gesamte Zeit über nackt waren störte den Wächter natürlich nicht. "Ach und übrigens. Du wirst keinen Tropfen von der Saat aus deinem Körper ziehen." Oh nein. Er wollte doch nicht wirklich? "Dein Geständnis ist bindend. Also vielleicht schenkst du mir ein Kind oder ein Geschwisterchen." Takashi schmunzelte und ja es war wenn so etwas geschehen würde absolut unklar wessen Kind es dann war. Jedoch blieb immernoch die Möglichkeit bestehen das er Senjougahara nur klar machen wollte das sie ihr Wort ernst nehmen sollte, denn er wusste eigentilch das sie als Nicht-Mutter effektiver eingesetzt werden konnte. Sobald die ehemalige Hokagin fertig mit der körperlichen Hygiene war musste sie noch Kleidung für die Kamizuru beschaffen. "Nun wählen wir ein Outfit für dich aus was zu deinem neuen Leben passend ist, was zu einer Schl**** eindeutig gehört." Da Senjougahara noch mit dem Chakra von Minato infiziert war konnte er eine Verbindung zur geistigen Ebene der jungen Frau aufbauen. "Stell dir einfach eine Unterwäsche und passende Kleidung vor. Ich dringe in deinen Geist ein und erschaffe diese Kleidung dann passend für dich. Wundervoll nicht wahr? Sobald wir uns dort irgendwo hinsetzen wirst du mich mithilfe deiner Mundfertigkeiten zufrieden stellen. Denn vergiss nicht es waren deine Worte das du niemals wieder Lust zurückhalten willst und für was dein Körper nur noch dienlich ist. Dieses Leben wirst du immer ausleben, denn seien wir ehrlich. Durch die Macht meines Vaters , die ich ebenfalls verwenden kann. Warum solltest du jemals damit aufhören? " Das sie etwas passendes wählen musste was Takashi zufriedenstellte stand außer Frage, dass er sie zu soetwas treiben würde war ebenfalls klare Sache. Denn immerhin musste er Jedem klar machen welche Zeit nun angebrochen war. Schlaf benötigte Senjougahara aufgrund von Minatos Chakra ebenfalls nicht, also konnte es direkt weiter gehen. Anschließend würde der Wächter sie an der Schulter berühren und mit ihr in Richtung Himmelszinne reisen. Genau dorthin wo die anderen Angiris Ratsmitglieder waren. Denn schnell hatte er sie alle versammelt an einem Ort erspüren können. Er selbst hatte sich seine normale Kleidung zurück geholt.


Turm des Himmels:

Senjougahara und Takashi kamen in dem privaten Schlafzimmer von Ryu und Shana innerhalb des Himmelsturmes an. Man merkte das die Situation angespannt war. Der Wächter würde seine Hand zur Begrüßung heben. "Grüße meine Kameraden des Rates." Kam es von ihm knapp und er lächelte freundlich. Offiziell waren Senjougahara und Takashi nämlich noch Mitglieder des Rates. "Schön das ihr alle zusammengefunden habt, dann kann ich euch direkt verkünden was nun das Schicksal dieser Welt sein wird." Langsam bewegte sich der Wächter zu dem großen Bett und er würde sich dort auf die Bettkante setzen. Ein Zeichen für den Aspekten der Hoffnung, ihr Outfit wäre wohl allgemein schon sehr auffällig. "Ich habe entschieden diese Welt zu reinigen und ihr einer neuen Ordnung zuzufügen. Dies bedeutet für Euch Mitglieder des Angiris Rates eigentlich nichts weiter. Kommt mir nicht in die Quere, erweist euch ein wenig nützlich für mich und ich lasse Euch aufgrund unserer gemeinsamen Vergangenheit leben. Diese Welt kann Gleichgewicht nur nach einer Säuberung erringen und genau dies werde ich bewerkstelligen. Ach und bevor ihr euch nun aufpustet. Meine Kräfte sind dank Senjougahara vollständig wiederhergestellt. Ich werde euch vernichten wenn ihr lästig werdet oder ihr mich nicht unterhalten wollt." Takashi zuckte mit den Schultern. "Senjougahara hat erkannt wie wichtig eine Allianz mit mir ist und ehrlich gesagt war sie es das ich mich von meinen Ketten befreien konnte. Sie ist wirklich die Hoffnung dieser Welt." Der Erbe des Urbösen grinste. "Doch kommen wir nun zu eurem Wert für mich. Denn ich glaube nicht das ihr mich herausfordern wollt oder? Ach und übrigens, Vater und Mutter haben sich mir natürlich angeschlossen. Also kostet es mich einen Gedanken und Ishgard oder die Shinobi Fraktion wird von den Racchni überrannt." Takashi zuckte mit den Schultern. "Sabatea? Dir ist Freiheit doch wichtig? Ich gebe dir die Macht frei zu entscheiden was mit deinem lieben Ehemann geschehen wird. Schließe dich meinem neuen Harem an und dann werde ich dich und deinen Mann auf die Liste setzen jener die eine Zukunft in der neuen Welt haben dürfen. Dies ist ebenfalls als Dank gemeint für deinen Rat mehr an mich selbst zu denken." Ja der Uzuamki fing mit Sabatea an aufgrund von Senjougaharas Empfehlung die ihren Charakter bereits als ziemlich verdorben eingestuft hatte.
"reden" , *denken* , Zweite Persönlichkeit , Vereint
Bild
Charakter Übersicht, Krankheit

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 670
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Stats: 40/46
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 2
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Rakuen no Tō ("Turm des Himmels")

Beitragvon Senjougahara » Sa 29. Jun 2019, 22:09

In diesem Post mit verwendet: Sabatea Masamori

CF: Hafenstadt Yari

Sabatea solo:
Die ganze Situation schien sich zunehmend zuzuspitzen. Seiji erfuhr alles andere als schöne Neuigkeiten und diese ließen ihn durchaus emotional reagieren. Was Sabatea ebenfalls vollkommen nachvollziehen konnte. Auch sie ballte die Faust und für sie stand ganz klar fest: Sie mussten etwas tun! Sie wusste selbst wie es war, hilflos in den Händen einer Übermacht zu sein, dies hatte sie durch Seijis Dunkelheit kennen gelernt, doch wollte sie sich nicht vorstellen was die Kamizuru erleben musste. Das sie helfen mussten stand für sie also außer Frage und Seiji wollte am liebsten direkt los. Doch hatte er noch andere Neuigkeiten. Etwas, was er an Shana spürte. Eine Schwangerschaft, jedoch handelte es sich voll und ganz um ein Kind der Dunkelheit. Skeptisch sah die Masamori zu Ryuuzaki und Shana. Ryuuzaki wollte im Bezug auf Takashi nicht planlos vorgehen und Shana schien wohl seiner Meinung. Er erkannte, dass es Senjougahara nicht gut ging und die Zeit gegen sie spielte, doch sollten sie nicht planlos vorgehen. Die Stimme der Vernunft klang aus seinen Worten hervor. Im Bezug auf das Kind versuchte er wohl Shana Mut zuzusprechen, dass es ihr Kind wäre. Doch so wirklich erfreut schien er darüber nicht. Auch Shana wirkte erst einmal ziemlich baff. Sie wusste nicht recht, was das für sie zu bedeuten hatte und wollte es natürlich wissen. Wenn diese Dunkelheit so ist, wie bei den Kindern der Dunkelheit, also wenn Kuro so ist, dann ist sie eine mehr oder weniger eigenständige Persönlichkeit. So wie es Ijies bei Seiji auch ist. Auch die DNA könnte eine andere sein. Zumindest teilweise. Damit wäre das Kind auch nicht direkt deines, Shana, sondern das von Kuro. Welches in eurem Körper ausgetragen wird. Ryuuzaki hat also nicht direkt mit dir, sondern mit Kuro Sex gehabt. sagte sie ruhig und sie vermutete, dass diese Neuigkeit nicht so prickelnd war für die beiden. Sie wandte sich dann an Ryuuzaki. Hat dich Kuro bedrängt oder warum hast du mit ihr geschlafen? Du hättest uns doch um Hilfe bitten können. fragte sie nach, ohne vorwurfsvoll zu klingen. Sabatea verglich es nur mit Ijies und mit diesem hatte sie keinen Sex gewollt, da es eben nicht Seiji war. Was Takashi angeht... wir sollten so schnell handeln wie es nur geht. Wir können uns eine lange Planung nicht leisten. Ich bin nicht bereit auf Grund von Planung das Blut eines Ratsmitgliedes an meinen Händen zu haben. sagte sie nur, als plötzlich jedoch zwei weitere Personen im Raum auftauchten mit Hilfe von Teleportation.

Senjougahara in Yari:
Das Leben welches Takashi ihr versprach klang tatsächlich verlockend. Sie stünde unter seinem Schutz. Musste sich um nichts mehr sorgen außer ihm zu gefallen. Es wäre ein sicherlich sehr einfaches Leben. Soweit man die Art und Weise wie er mit ihr umging als "einfach" betiteln konnte. Doch Senjougahara fügte sich seinen Worten und nickte, ehe er sie in ein nahe gelegenes, hochwertiges Haus und dort direkt ins Bad brachte. Es war bewohnt aber die Bewohner nicht anwesend. In ihrem jetzigen Zustand kümmerte es die Kamizuru auch gerade recht wenig. Sie wusch sich schließlich. Doch die Anweisung, seine Saat nicht aus ihrem Körper zu ziehen, ließ sie ein wenig zusammen zucken. Takashi... wenn du das sagst, mache ich das natürlich nicht. Aber... du weißt, dass ich dir in dem Zustand, sollte es gefruchtet haben, nicht sonderlich hilfreich sein würde. sagte sie. Die Kamizuru kannte jedoch ihren Zyklus. Theoretisch (!) dürfte eine Schwangerschaft zur Zeit nicht möglich sein. Doch man wusste ja nie und gerade in den vergangenen Tagen die so anders waren als sie es sonst gewohnt war, konnte es durchaus sein, dass sich ihr Zyklus verschob. Nachdem sie fertig gewaschen war und auch ihre Haare noch geföhnt und gebürstet hatte, stellte sie sich ein Outfit vor. So richtig wusste sie nicht, was sie sich vorstellen sollte, sie wusste nur, was Takashi von ihr erwarten würde. So dachte sie an das erstbeste, nuttige Outfit, dass sie kannte und ihr einfiel. Und dieses hatte sie schon einmal getragen und es hatte tatsächlich eigentlich einer Prostituierten gehört. Die Kleidung hatte sie in einem Jollys das erste Mal getragen. Einen BH trug man darunter nicht, doch ihre Brust war üppig und kam in dem Outfit noch mehr zur Gelten. Unterwäschetechnisch stellte sie sich einfach nur einen sexy, schwarzen String vor. Nachdem Takashi ihr neue Kleider besorgt hatte und ihr noch eine Anweisung gegeben hatte, berührte er ihre Schulter und erneut spürte die Kamizuru, wie ihr quasi der Boden unter den Füßen weggezogen wurde. Wenig später befand sie sich in einem Schlafzimmer wieder.

Zusammen:
Diese Teleportationsgeschichte war für Senjougahara immer noch irgendwie seltsam und neuartig. Doch schnell bemerkte sie die bekannten Gesichter. Es war ja nahezu eine richtige Versammlung. Takashi begrüßte die Anwesenden direkt und begab sich zum Bett, wo er sich hinsetzte. Senjougahara folgte. Sie hatte ja eine eindeutige Aufgabe von ihm erhalten und so würde sie kommentarlos sich vor ihm auf die Knie begeben, seine Hose öffnen und an ihm ihre Mund - und Zungenfertigkeit unter Beweis stellen. Sabateas Augen verengten sich. Ein wenig giftig sah sie zu Ryuuzaki. Bist du immer noch der Meinung wir sollten erstmal abwarten und planen. zischte sie ihm zu, während Takashi sprach. Seine Worte verhießen nichts Gutes und plötzlich richtete er das Wort auch direkt an Sabatea selbst. Ich bezweifle, dass Senjougahara DAS beabsichtigt hat, als sie dir vielleicht helfen wollte... und ich habe auch an sowas nicht gedacht, als ich euch, dir und Felicita, den Rat gab. fing sie an. Wofür braucht man überhaupt ein Harem, wenn man die Welt vernichten oder, wie du es nennst, säubern, will? Takashi, komm mal wieder zu dir. Das bist nicht du. Weder Seiji noch ich werden uns deinem Urteil stellen. Du bist nicht mehr Wert als wir und jeder hat das Recht auf eine freie Entscheidung und Lebensweise. sagte sie sehr direkt und hatte so auch eine indirekte Antwort für Takashi geliefert. Die Kamizuru sagte die ganze Zeit über nichts, aber sie hatte ja auch den Mund voll. Und könntet ihr damit vielleicht mal aufhören?! Das ist doch lächerlich. Glückwunsch Takashi, du hast seine Sexualität entdeckt. Jetzt werde mal wieder normal. kam es von Sabatea und sie verdrehte etwas genervt die Augen. Sie war zwar was sexuelle Dinge anging nicht schüchtern, doch irgendwie war es doch ein wenig verstörend, das Ganze hier so zu sehen und dabei ein ernsthaftes Gespräch führen zu wollen.

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 747
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Im Besitzt: Locked
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25 Jahre (Ansho 31)
Größe: 1,77 Meter
Gewicht: 72 Kilogramm
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 8
Lebenspunkte: 200
Abwesend?: Nein

Re: Rakuen no Tō ("Turm des Himmels")

Beitragvon Seiji Masamori » Sa 29. Jun 2019, 22:54

~Die Aspekte~

Der Aspekt des Shicksals lauschte den Worten der Anwesenden und er hatte seine ganz eigene Meinung zu vielen Dingen. "Die Schöpfer haben diese Fremdweltler nicht ohne Grund auserwählt hier zu sein. Ich glaube nicht das sie uns freundlich gesinnt sind. Wir müssen auf Alles gefasst sein. Als ich im Namen Zodiarks gereist bin in all die fernen Schöpfungen der Dunkelheit habe ich so viel gesehen ...so viele verschiedene Kreaturen, Personen , Fähigkeiten ....unsere Sicht auf die Dinge ist sehr begrenzt glaubt mir das." Die Sache ob Kratos in den Angiris Rat aufgenommen werden sollte wurde von einem anderen Thema unterbrochen und zwar das zum einen Takashi wohl der Macht des Urbösen verfallen war. So hatte es zumindest den Anschein. Seiji war bereit direkt zu reagieren, denn aufkeinenfall würde er Senjougahara im Würgegriff von Tathamet zurücklassen. Sie war ein Teil des Rates! Ganz so sah das auch seine Ehefrau. Auch wenn es schlicht unmöglich war Takashi in einem Zweikampf zu bezwingen, zumindest wenn er im vollen Besitz seiner Kräfte war. Shana erkannte die Situation richtig, den Uzumaki einfach so zu vernicten war keine Option, selbst wenn sie es könnten. Das Thema wurde dann erneut gewechselt, denn der Masamori hatte etwas bemerkt. Leben regte sich im Inneren der feurigen Kunoichi. Ein Leben welches an die Dunkelheit gebunden war und man konnte sehen das das Paar von dieser Nachricht mehr als nur überrascht war. Seiji wollte erst das Shana und Ryuuzaki sich aus dem ganzen Konflikt mit Takashi heraushalten würden um dieses neue Leben zu schützen. Doch wollten sie dieses Kind überhaupt bekommen? Denn die ganze Sache stand unter einem denkbar "schlechten" Stern. Sabatea war es die die Situation ruhig und sachlich erklärte und egal wie sehr sich Ryuuzaki hier auch für Shana aufzuwiegen versuchte, dieses Kind war nicht ihres. "Hört mir gut zu. Sabatea hat recht. Dieses Kind ist von seiner Natur her , rein genetisch gesehen das Kind von Ryuuzaki und Kuro wie du sie nennst, oder sie genannt werden will? Dein dunkles Selbst ist rein genetisch dir ziemlich ähnlich, aber dennoch ein wenig anders. Kreaturen der Dunkelheit sind zwar nicht gänzlich andere Lebensformen aber man könnte es vergleichen in dem man einfach ein menschliches Volk aus der Entstehungsgeschichte unserer Welt nimmt und es mit einem Kind von heute vergleicht. Genetisch sehr ähnlich aber dennoch über die jahrtausende verändert." Seiji musterte Shana genau und näherte sich ihr ein wenig mehr. Er legte seine Hand ungefragt auf ihren Bauch. "Die Dunkelheit pulsiert mit derselben Macht wie dein dunkles Ich....es wird deinem Körper nicht schaden. Jedoch könnte dieses Kind Kuro ermöglichen das eure Rollen vertauscht werden." Seiji würde anschließend seine Hand zurück nehmen und Ryu ansehen. "Du weißt wovon ich spreche? Die Krieger der Dunkelheit, vereint mit ihrem dunklen Selbst. Jeder dazu in der Lage das Pferd zu sein, oder dessen König." Wie immer sprach Seiji in Rätseln aber der Yagami würde schon verstehen. Der Masamori würde Beide nun ansehen. "Es ist die Frage ob ihr dieses Kind wollt. Sabatea vereinte sich damals mit ihrer dunklen Seite und ist die wundervolle Frau die sie nun heute ist geworden. Dies geschah obwohl ich mich eigentlich in den Menschen verliebt habe der sie früher war. Doch die Liebe auch zu ihrem dunklen Selbst ist gewachsen und als sie vereint waren ging es mir so das ich fühlte das nun vereint ist was schon immer zusammen gehörte. Wenn ihr mit diesem Gedanken leben , euch damit anfreunden könnt dann hat da Alles eine Zukunft und.."

Der Masamori wurde mitten im Satz von der plötzlichen Anwesenheit von Senjougahara und Takashi unterbrochen. Der Wächter begrüßte sie erst freundlich , doch man erkannte allein am Outfit von der Kamizuru das hier etwas nicht stimmte. Sabatea war die Erste die auf die Worte des Erben von Tathamet reagierte. Sie war ruhig und gefasst und schien zu glauben das Takashi noch anwesend war und auch Seiji wünschte sich dies. Doch lange Zeit hatte er mit Zeref und auch in Fudos Anwesenheit mit Meister Yoda über den Krieg gegen das Urböse gesprochen. Allein die Art wie Takashi sprach zeugte davon das der so gütige Junge für immer verloren war. Seiji würde einen Schritt vor machen, er wusste das wenn der Uzumaki zu Kräften gekommen war, wenn Senjougahara ihn geheilt hatte er der einzige war der ihm auch nur ansatzweise etwas entgegen bringen konnte. "Bist du überhaupt noch Takashi? Oder bist du es ...alter Feind." Kam es eingehend von dem Masamori und er blickte auf Senjougahara. Sie wurde zu so etwas unter aller Augen genötigt. Wobei....hatten sie nicht ebenfalls sie zu etwas "genötigt", nein darum ging es nun nicht! Seiji schüttelte den Kopf und legte seiner Ehefrau die Hand auf die Schultern. "Wenn er das Urböse ist , dann wird er tun was auch immer er will. Reinigung, säubern bedeutet in seiner Welt keine vollständige Vernichtung sonder eine Reformation. Hab ich nicht recht?" Seijis Blick verfinsterte sich. "Wenn du mir mit Gewalt drohst , dann wirst du merken das ich es dir nicht so einfach machen werde wie du glaubst. Tathamet wurde bereits schon einmal von den Duranin weggesperrt und ich kann es genauso tun wie sie. Das Böse wäre dann erneut gebannt und auch wenn ich dabei sterbe wäre es der richtige Weg!" Noch ahnten die Anwesenden nicht was wirklich mit Takashi geschehen war und zu welchen Dingen er bereit war. Die Szene die sich vor ihren Augen abspielte war lediglich die Spitze des Eisberges.

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4457
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Im Besitzt: Locked
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Alter: 29 Jahre
Größe: 1,81 Meter
Gewicht: 77 Kilogramm
Stats: 46/46
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Taijutsu: 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Rakuen no Tō ("Turm des Himmels")

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Mi 3. Jul 2019, 00:25

Die Sache mit den Fremdweltern die alle hier her geschickt wurden von den Schöpfern, dazu hatte jeder seine Meinung und wie man sich wohl verhalten sollte bzw. was man tun sollte. Seiji war dazu auch noch etwas ein und laut ihm waren diese wohl nicht freundlich gesinnt. Er glaubte dies nicht denn die Schöpfer hatten nicht ohne Grund jene Fremdweltler ausgewählt. Es war wie man annehmen konnte dazu gewesen um dieser Welt hier Einhalt zu gebieten. Sie mussten auf alles gefasst sein, ja so sah Ryuu das auch, sie mussten vorsichtig sein, vorallem weil sie so gut wie nichts über die anderen wussten. Und ja sicher vielleicht gab es ja auch freundliche unter ihnen aber momentan durften sie da nicht leichtsinnig sein und blind vertrauen. Weiter ging es dann mit dem Thema ob Kratos in den Rat aufgenommen werden sollte, doch wurde dieses Thema unterbrochen, einmal weil Shana plötzlich zur Toilette rannte da ihr übel war und sie sich übergeben musste und andererseits meldete sich dann Zordiak höchst selbst bei den Anwesenden und verkündete eine Warnung wo man sich schon fragte was das Ganze sollte da die Schöpfer ihnen doch sonst nur Probleme bereiteten und jetzt wollte der dunkle Schöpfer selbst sie quasi retten? Aber worum ging es? Takashi schien derjenige zu sein vor denen sie gewarnt wurden und Seiji überprüfte das Ganze auch soweit und reagierte dann ziemlich emotional wo auch die anderen zurückkehrten und mit Shana alles soweit in Ordnung schien. Der Masamori wollte unverzüglich aufbrechen um dem Ganzen Herr zu werden aber für Ryuu war das purer Selbstmord jetzt so planlos loszuziehen und das auch noch allein wie es sich anhörte. Seiji schien dabei auch an sich etwas zu zweifeln, dass er damals hätte auf Ryuuzaki hören sollen und da Takashi bzw. das Urböse hätte aufhalten sollen. Hier sagte dann der Yagami was dazu, dass man das jetzt wohl hätte abwenden können aber vieles wäre dann vermutlich anders gelaufen und eventuell stünden sie heute nicht hier wenn es damals anders verlaufen wäre. Auch Shana stimmte Ryuu da zu und meinte, dass es damals kein Fehler gewesen war nicht zu handeln sondern zu sehen wie es sich entwickelte. Aber jetzt einfach so ohne Plan dorthinstürmen wäre fatal, selbst wenn Senjougahara in den Klauen des Urbösen wäre. Ryuu wusste das sie was unternehmen mussten deswegen klar aber unvorbereitet einfach so los? Das konnte nur schief gehen.
Seiji wechselte dann das Thema abermals bzw. verkündete eine Neuigkeit welche vorallem an Ryuu und Shana gerichtet war und er zuvor auch was davon sagte das sie sich aus dem kommenden Konflikt heraushalten sollten, was beide anfangs nicht verstanden da sie doch auch Teil des Rates waren, doch wo der Masamori den Grund dafür quasi nannte war es verständlich wieso er sie da raushalten wollte. Shana war schwanger, Seiji konnte in ihr neues Leben ausmachen welches allerdings in Dunkelheit getränkt war, was diese eigentlich schöne und freudige Neuigkeit einen gewissen Beigeschmack gab da man nicht so recht wusste was dies jetzt bedeutete bzw. wusste man es wohl schon, denn schien dieses Kind von Kuro und Ryuu zu stammen obwohl es in Shana heranwuchs. Der Yagami versuchte auch seiner Gefährtin bei zustehen und ihr Mut zu machen, das dieses Kind doch auch irgendwie von ihr war, sie die Mutter wäre aber ganz so einfach war es nicht und daher entschuldige er sich auch bei ihr aber Shana meinte das müsste er nicht und rieb sich dabei auch den Hinterkopf. Appelierte sie wohl daran was sie Ryuu auch im Kamui gesagt hatte, dass sie hätte stärker sein müssen, dann wäre das nicht passiert. Dennoch machte sich der Yagami ein paar Vorwürfe und beide fragten auch was das nun quasi bedeutete, vorallem für Shana ob sie in Ordnung wäre, das Kind usw. Man merkte beiden die Sorge in den Worten an. Ryuu hatte auch erklärt auf Seijis Frage hin was sich zugetragen hatte, dass Shanas dunkle Seite aktiv werden konnte und Sabatea schaltete sich dann ein und fing an zu erklären was es wohl mit dem Kind auf sich haben würde und wie das mit Kuro so war und wer nun die Mutter. Dabei war sie auch ruhig und sachlich und wo sie eine Frage an Ryuu stellte klang sie auch nicht vorwurfsvoll oder so. Ryuu sah kurz zu Shana und würde ein knappes Lächeln zeigen und sie etwas an sich drücken nochmal als Zeichen das es ihm leid tat und er ihr dennoch beistand egal was kam. Anschließend sah er zu Sabatea und meinte um ihre Frage zu beantworten: "Der Wechsel von Sayuri und Kuro hat mitten drin stattgefunden, also es ist passiert während wir miteinander geschlafen haben. Wie ich eben sagte versuchten wir ja auch das Sayuri etwas besser gewappnet war gegen ihre dunkle Seite, wo sie einfach mehr den dominaten Part übernehmen sollte, damit versuchten wir es aber Kurome bzw. Kuro schaffte es dabei die Kontrolle zu erlangen und wo ich das erkannte wollte ich Sayuri zurückholen aber ließ Kuro das nicht so einfach zu und wo ich erkannte was ich tun musste...drehte ich den Spieß um das es in der Situation die einzige Möglichkeit gewesen war. Sayuri kam auch zurück, Kuro verschwand und ich entschuldigte mich bei Sayuri, denn ich hätte es besser wissen müssen. Und euch um Hilfe bitten...war ich es doch der sie dazu überredet hatte und wollte ich es daher selbst lösen, wiederhinbekommen und euch damit nicht belasten. Zumal wart ihr doch höchstwarscheinlich auch beschäftigt. Desweiteren war das Ganze irgendwie anders mit Kuro als damals mit Ijies." Ja das war eine Sache gewesen die Ryuu angerichtet hatte weil er den Vorschlag gemacht hatte und daher wollte er es auch wieder ausbaden. Und nun hatte das Ganze Folgen angenommen die man so wohl nicht hätte absehen können. Okay das Shana wohl hätte schwanger werden können schon, weil das konnte passieren wenn Mann und Frau ungeschützten Geschlechtsverkehr hatten, die Möglichkeit bestand aber das es so passierte? So schnell und dann Kuro da mitgewirkt hatte? Das nun nicht. Nochmals würde der Yagami zu Sayuri blicken und leicht seine Hand an ihre Wange halten. Wie empfand sie das alles nun? Wobei sie hatte ja auch gesagt sie wollte mit Kuro sprechen um so auch etwas mehr zu erfahren. Sie machte Ryuu auch keine Vorwürfe, dennoch gab er sich diese. Klar aufpassen würde er auf sie, ihr auch beistehen egal was kam. "Ich stehe dir bei Sayuri egal was kommt und pass auch auf dich auf und das Kind, wenn du es denn willst." meinte er nochmal an sie gerichtet und Seiji schaltete sich dann auch nochmal dazu ein. Er bestätigte nochmal die Worte von Sabatea wie das mit dem Kind war, dass es tatsächlich wohl Kuro war die die Mutter war und Shana es eben austrug. Er versuchte auch zu erklären wie es war bzw. man sich das vorstellen konnte da Shana und Kuro ja irgendwie zwei Individuen waren die sich einen Körper teilten. Ryuu lauschte auch seinen Worten und sah auch wie er Shana kurz musterte und näher kam und ihr eine Hand auf den Bauch legen würde. "Ja ich verstehe was du meinst Seiji." meinte Ryuu dann wegen der Sache mit den Kriegern der Dunkelheit wenn diese vereint waren mit ihrem dunklen Selbst wo jeder in der Lage war die Zügel zu führen oder von ihnen geführt zu werden. Für Shana müsste man das Ganze wohl nochmal erklären aber das konnte der Yagami sonst auch tun.Der Masamori hatte seine Hand dann auch wieder weggenommen und von Ryuu käme dann noch wegen dem Gesagten zuvor: "Auch wenn es dann wohl tatsächlich von Kuro ist, so trägtst du Sayuri es dennoch aus...sofern du es denn willst und für mich würde dich das auch zu dessen Mutter machen nebst Kuro, selbst wenn es genetisch wohl nicht ganz so ist" Für Ryuu war es so, denn auch wenn Kuro ein eigenständiges Individuum war so war sie an Shanas Körper gebunden und nicht davon getrennt oder besaß einen eigenen. Und ob sie das Kind wollten war auch die entscheidende Frage. Nun Ryuu hatte sich für Shana ausgesprochen und auch für das Kind, denn was konnte ein unschuldiges Kind für die Taten der Eltern? So empfand Shana aber höchstwarscheinlich auch, denn Ryuu kannte sie ja und sie wollte ja auch mit ihrer dunklen Seite sprechen, wohl auch darüber. Daher nahm der Yagami an, dass auch Shana sich dafür entschied. Seiji erklärte dann auch nochmal wie es mit Sabatea war, dass er sich damals in sie verliebt hatte und dann ihre dunkle Seite hinzukam wodurch sich was änderte aber er auch das zu lieben lernte, denn war die Masamori dadurch zu dem Menschen geworden der sie heute war. Ryuu verstand bzw. hatte verstanden, dass Sayuri und Kuro sich auch einigen mussten, zusammen kommen mussten und er konnte die dunkle Seite von seiner Gefährtin auch akzeptieren, auch das Kind akzeptieren. So nickte er bei Seijis Worten und blickte zu Shana um zu sehen wie sie reagierte aber unterbrach der Masamori plötzlich seinen Satz als zwei Personen mitten im Raum auftauchten.

Takashi tauchte hier auf, zusammen mit Senjougahara, wobei die Kamizuru ein Outfit anhatte was nicht ganz normal war um es so auszudrücken und man durchaus erahnen und erkennen konnte das tatsächlich was nicht so Ganz stimmte, auch wenn der Wächter die Anwenden anfänglich freundlich begrüßte. Nein sie hatten ja die Warnung von Zordiak und auch Seiji hatte es überprüft, von Minato die Bestätigung u.a. erhalten. Eine weitere Bestätigung erhielten sie quasi auch wo Takashi sich zum Bett das sich im Raum befand begeben tat und sich dort setzte und Senjougahara ihm folgte, aber nur um sich vor ihm auf die Knie zu begeben, seine Hose zu öffnen und ihn dann oral zu befriedigen. Ein Bild welches wirklich nicht normal war und Ryuu hielt einen Arm vor Shana um ihr deutlich zu machen das man jetzt besser nicht zu hastig reagierte oder was sagte auch wenn sie das sicher wollte, denn Ryuu kannte seine Gefährtin. Vorsicht war geboten, wobei Sabatea dem Yagami einen giftigen Blick entgegen warf und ein Kommentar abgab von der Sache von vorhin wegen dem Planen. So hatte Ryuu das nun nicht gemeint, abwarten usw. Sie sollten sich schon beeilen, nur eben nicht hals über kopf in was reinstürzen ohne ansatzweise einen Plan zu haben. Entsprechend kam auch lediglich ein entnervter Blick von ihm an sie zurück und leicht schüttelte er dabei den Kopf. Takashi verkündete derweil auch was er vorhatte wie sich die Welt verändern würde und welche Rolle der Angiris Rat dabei hatte. Ja sie hatten es hier wohl tatsächlich nicht mehr mit Takashi zutun, nein der Bursche war wie ausgewechselt, auch das mit Senjougahara sprach eindeutig dafür oder was er direkt an Sabatea stellte. Die Masamori schien aber zu glauben das Takashi wohl noch da war und ging ihn auch mit direktem Ton an und versuchte klarzustellen das der Wächter wohl so einiges missverstanden hatte was man mal zu ihm gesagt hatte. Und sie war auch genervt davon was sich hier für ein Bild abtat mit Senjougahara, aber ob Takashi darauf einging? Für Ryuu hörte es sich aber auch so an wie Takashi sprach, dass es nicht mehr der Wächter war den sie kannten. Nein hier war das Urböse welches sprach oder hatte den Jungen bzw. jungen Mann vernebelt. Der Yagami bemerkte auch wie Seiji etwas weiter nach vorne trat, wohl um für den Fall der Fälle direkt bereit zu sein einzuschreiten, denn der Aufforderung des Uzumaki kam die Masamori ja so nicht nach, das hatte sie ihm ja indirekt mitgeteilt. Seiji fragte ihn dann auch ob er überhaupt noch Takashi war, wobei man sich die Frage wohl sparen konnte aber vermutlich wollte er einfach die Reaktion darauf sehen ob da nicht vielleicht doch noch ein Funken des alten Takashi zu erkennen war oder er gänzlich verloren war. Anschließend sprach er auch mit Sabatea und danach "drohte" er quasi Takashi bzw. dem Urbösen zu was der Masamori bereit war, was er tun würde und Ryuu nutze diesen Moment und nutzte sein Kamui um damit Shana von hier weg zubringen. Er riss sein rechtes Auge auf was das Mangekyo Sharingan zu erkennen gab und sog Shana schnell und schlagartig mit dem Wirbel weg in die Kamuidimension. Er hatte sie ja auch noch beführt, hielt eine Hand an ihre Schulter. Damit gerechnet hätte wohl keiner da der Yagami zuvor ja auch keine Anstalten gemacht hatte oder nervös oder sowas wirkte und er sein rechtes Auge ja immer geschlossen hielt, sodass man auch sein Sharingan nicht sehen konnte. Nein er war ruhig geblieben und hatte beobachtet und daher kam das Ganze auch so plötzlich worauf so auch keiner schnell genug reagieren könnte. Aber warum machte er das nun? Ganz einfach, die Situation hier würde sich vermutlich nicht zum Guten wenden, schon gar nicht wohl nach dieser "Drohung" von Seiji und durch das was sie zuvor in Erfahrung bringen konnten was Shana betraf wollte Ryuu sie einfach in Sicherheit wissen und das wäre sie im Kamui. Vermutlich wäre sie durch diese Aktion nun sauer auf ihn aber damit könnte der Yagami leben und Seiji und Sabatea würden sicherlich verstehen wieso er das getan hatte, war es ja auch der Masamori gewesen der gemeint hatte sie sollten sich aus zukünftigen Konflikten heraushalten. "Seiji und Sabatea habens dir ja eben schon gesagt, sie werden sich nicht deinem Urteil stellen. Keiner von uns tut das. Wenn da noch was von Takashi drin steckt den wir alle kennen dann sollte er jetzt rauskommen und das Ganze beenden bevor es noch weiter ausartet. Noch besteht die Chance dazu. Andernfalls glaubst du wirklich das sich niemand gegen diese "Säuberung" und was sonst noch auflehnen wird? Denn wir werden tun was wir können und müssen um zu beschützen was wir beschützen wollen und müssen..." das sagte er auch mit gefassten und ruhigen Ton, wobei sein Blick schon ernst war. Hatte er nun vielleicht etwas zu dick aufgetragen bzw. ihre Chancen verspielt? Wohl kaum, denn ihnen wurde ja quasi zuerst gedroht und dem beugte sich keiner von ihnen, auch wenn Ryuu nicht direkt genannt oder angesprochen wurd. Ryuu wäre bereit wenn es nun zu einer Ausainandersetzung käme, wenn auch gleich wohl nur Seiji gegen Takashi und seine Kräte so im direkten Vergleich gegenhalten konnte. Dennoch sie könnten das ja nicht einfach geschehen lassen oder Seiji sich selbst überlassen. Und ja Ryuu wusste das er eigentlich auch gemeint war vorhin das er sich raushalten sollte aber er konnte die beiden Masamoris jetzt nicht einfach so im Stich lassen, denn wie sähe das aus? Nein Ryuu war bereits einmal einfach gegangen damals bei Ijies, das würde er nicht nochmal tun. Und auch das mit Senjougahara das konnte man nicht so belassen, das sie so genötigt wurde. Die Augen des Yagami wären auch auf die Anwesenden gerichtet, jederzeit bereit zu reagieren sollte das Ganze nun nicht weiter mit Worten ausgefochten werden.

--------
angwendet MS und Kamui auf Shana sodass sie in der Dimension landet, daher tbc für Shana ins Kamui
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Takashi Uzumaki
||
||
Beiträge: 538
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:01
Im Besitzt: Locked
Discord: Nefaras#3621
Vorname: Takashi
Nachname: Uzumaki
Alter: 4 (körperlich 25)
Größe: 1,78 Meter
Gewicht: 89 Kilogramm
Stats: 42/42
Chakra: 5
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 10
Taijutsu: 8
Passiver Statboost: Ausdauer +25%
Wissensstats: Alle auf 10, Beso.
Lebenspunkte: 250
Abwesend?: Nein

Re: Rakuen no Tō ("Turm des Himmels")

Beitragvon Takashi Uzumaki » Mi 3. Jul 2019, 21:40

~Eine Botschaft aus der Hölle~

In diesem Post mit verwendet: Seiji Masamori

Die Mitglieder des Angiris Rates mussten sich nicht nur der Situation stellen das sie vermutlich dem Urbösen gegenüberstehen würden, nein sie bekamen es auch noch mit einer ungeplanten Schwangerschaft von Shana zutun. Nach den Worten der Hanami und auch der Erklärung von Ryuuzaki konnte die Situation besser bewertet werden. "Nun es ist wichtig wie Shana dazu steht. Auch hat Kuro einen Anspruch auf das Kind , welchen ich nicht ignorieren kann. Ich mag mich von Zodiark getrennt haben, jedoch wache ich über die Dunkelheit noch immer. Genauso wie es Sabatea als Meisterin der Dunkelheit tut. Solange Shana schwanger ist, kann Kuro ihren Körper auch wesentlich leichter übernehmen. Doch das ist im Grunde kein Problem wenn das Ganze geklärt ist, ihr braucht einander." Damit war alles zu diesem Thema gesagt worden.

Kurz bevor Takashi mit Senjougahara die Hafenstadt verlassen hatte sprach er davon das sie sich nicht von der Saat ihrer gemeinsamen Zeit befreien dürfte. Die ehemalige Hokagin würde seinem Wunsch entsprechend nach kommen und aufgrund ihrer Sorgen entgegnete er lediglich. "Ich weiß das du all das tun wirst was ich verlange und nicht hilfreich? Ist es nicht ein lustiger Gedanke, wenn aus dir tatsächlich Milch strömt? Wie aus einer richtigen Kuh? Während man kraftvoll in dich hinein stößt und alles umher spritzt? Wundervoll, einfach wundervoll dann kannst du wirklich ein solches Tier sein. Mach dir auch keine Sorgen wegen deines Zustandes , ich bin ein Gott und du hast die regenerativen Kräfte am eigenen Leib gespürt. Du wirst vollständig für mich arbeiten können, ohne das Irgendjemand in Gefahr sein wird." Danach ging die Reise zum Turm des Himmels wo sie sicherlich nicht erwartet wurden. Natürlich bereitete der Rest des Angiris Rates den beiden ebenfalls angehörigen des Rates einen "herzlichen" Empfang. Ganz so wie es der Uzumaki vermutet hatte. Senjougahara die eine wichtige Aufgabe von dem Wächter erhalten hatte ging dieser nach , nach dem dieser sich es auf dem Bett bequem gemacht hatte. Die Fertigkeiten ihres Mundes waren alles andere als schlecht und so stöhnte der Schwarzhaarige etwas, während die ersten Reaktionen von Sabatea und auch von Seiji in seine Richtung gesprochen wurden. "Natürlich hat sie das beabsichtigt." Die Augen des Mannes strahlten plötzlich eine Ernsthaftigkeit aus, die nicht zur Situation passte. "Ich habe Senjougahara zu nichs gezwungen was sie sich nicht wirklich wünschte. Sag es ihnen." Sie konnte frei heraus sprechen, konnte ihnen sagen das sie so behandelt werden wollte. "Die Welt vernichten? Dies ist eine Unterstellung und reine Interpretation . Was meine Wertigkeit anbelangt......." Der gesamte Turm würde von einem Machtimpuls erbeben, der nur von einer so großen Macht wie der des Urbösen entfesselt werden konnte. "Was wäre mit dieser Welt bereits ohne mich oder meine Familie geschehen? Wie viele von Euch haben mir gut zu gesprochen und meine Gutmütigkeit ausgenutzt. Ich war euer Schild und euer Schwert , nicht mehr. Wer gibt dir das recht über Wertigkeit zu urteilen? Wer entscheidet solche Dinge? Ich sage dir die Antwort, ich bin es und nur ich allein. Denn wer seid ihr schon?" Takashi gab Senjougahara ein Zeichen in dem er kurz ihre Stirn berührte. Sie konnte aufhören für den Moment. "Ich weiß du willst mehr , doch habe etwas geduld. Wenn wir gerade dabei sind. Sag unseren Freunden hier doch wie oft wir Sex hatten und wie sehr du es wolltest. Vielleicht verstehen sie es dann. Denn meine liebe Sabatea....." Die Augen des Mannes waren fest auf die Masamori gerichtet. "Aspekt der Freiheit hm? Ich bringe wahre Freiheit. Denn was wisst ihr schon von Senjougahara? Ich habe wirklich erkannt was sie will, was in ihrem Inneren steckt und sie will so behandelt werden, sie wünscht sich offen sexuell ihr Leben zu verbringen. Ihr beäugt sie von oben herab ...als wäre es etwas schlimmes, etwas verwerfliches. Doch das ist es nicht. Es ist ihre Natur und ich werde diese natürliche Ordnung in alle Welten bringen. Denn dort Draußen warten tausende Welten in der Knechtschaft der Schöpfer , in einem Spiel auf welches sie keinen Einfluss haben. Ich werde allen ein Licht sein die ihrem wahren Selbst treu sind. Alle Falschheit , alle Lügen werden aus dieser Welt und allen anderen Welt verschwinden. Ich verurteile Senjougahara nicht für ihre Sexualität, ich gebe ihr die Möglichkeit sie auszuleben ohne das Jemand schlecht über sie spricht. Denn wer dies tut , wer sich gegen die Natur einer Perosn äußert wird vernichtet werden. Wieso sollte sie also aufhören? Sie will es so. Lächerlich ist also nur sich selbst als Aspekt der Freiheit betiteln und den freien Wunsch einer Frau nicht erkennen und respektieren zu können. Wenn es dir Unbehagen bereitet ist dies deine eigene Schwäche und nicht die Ihre, oder die meine." So ganz unrecht hatte der Uzumaki mit diesen Worten wohl nicht. Der Meister der Dunkelheit war kurz darauf auf den Plan getreten und seine Worte brachten den Uzumaki zum schmunzeln. Schnell setzte Ryuuzaki seine Kräfte frei und er brachte Shana fern von hier. Die Augen des Mannes fokussierten kurz den ehemaligen Hokagen, ehe er mit Seiji sprechen würde. "Natürlich bin ich Takashi. Tathamets Erinnerungen waren nichts weiter als eine Lehre für mich. Wenn du mir nicht glaubst, nutze deine Sheruta Künste...blicke in meinen Geist und du wirst das Urböse eingekerkert vorfinden, wie es sein sollte. Seine Macht gehört mir , denn ich habe sie weiter entwickeln. Eine Reformation? Nein ich habe nicht vor etwas zu verändern, ich werde allem Leben nur die Möglichkeit geben zu ihrem Ursprung zurückzukehren, sich selbstständig und frei entwickeln zu dürfen und jeder der dies verhindern will . Nunja.......Die Duranin? Behellige mich nicht mit diesen Versagern. Schöpfungen von Licht und Dunkelheit die in dieser Welt nichts verloren hatten und auf einer jungen Welt ihren unnötigne Konflikt austragen wollten noch bevor die Natur selbst gebildet war. Dies war keine Drohung Seiji Masamori. Ich bin hier aus reiner Freundlichkeit unserer Vergangenheit wegen. Ihr solltet wissen was ich vor habe und ich respektiere eure Meinung, eure Einschätzung. Ich respektiere euren Standpunkt, eure Position und werde auf diese entsprechend reagieren." Takashi lächelte und da er mitlerweile sein Glied wieder verstauen konnte, tat er dies. Der ehemalige Sheruta Leader würde den Uzumaki eindringlich ansehen. "Aber das bist doch nicht du selbst Takashi? Was ist passiert? Was ist mit Felicita!? Du wolltest dieser Welt , allen immer nur helfen!" Der Blick des Wächters wanderte zu dem Yagami. Denn auch er hatte etwas zu diesem Thema beizutragen. "Natürlich wird sich Jemand gegen diese Säuberung stellen. Doch das ist reine Zeitverschwendung und ein absolut vergebliches Unterfangen." Takashi würde Seiji ansehen. "Felicita? Sie hat mich hintergangen, genauso wie sie benutzt auch ihr mich nur. Doch das ist nun zuende. Ich helfe dieser Welt und wie ich ihr helfen werde. Nun ....Seiji...sag es ihnen....sag ihnen was du spürtest als ich den Angriff von Hydaelyn auf Saya abwenden konnte." Die Augen des Wächters verfinsterten sich. Der Masamori grummelte in sich hinein. "Für einen Moment fühltest du dich wie sie an....wie als ich gegen Zodiark angetreten bin." Erklärte der Blauhaarige. "Meine Kräfte übersteigen das göttliche Plateau....ich übersteige das System der Schöpfung. Ich stehe über ihnen! Ihr Drei gemeinsam würdet in wenigen Augenblicken im Nichts verschwinden, eure Aktion , eure Leben würden vergebens verloren sein. Denn macht nun keinen Fehler und verwechselt meine Freundlichkeit damit das ich mich von eurem Auftreten beeindrucken lasse. Ich bin dank Senjougahara im vollen Besitz meiner Kräfte und werde euch vernichten wenn es erforderlich ist." Takashi zuckte mit den Schultern. "Ach und Ryuuzaki? Wenn du glaubst sie in die Uchiha Dimension zu bringen würde sie schützen. Ich habe das Totenreich betreten, keine Dimension ist für mich unerreichbar." Erklärte er knapp und würde dann den Masamori ansehen. "Das ist doch Irrsinn!" Takashis Augen strahlten noch mehr Bosheit aus. "Irrsinn? Nein es ist die einzige Wahrheit die diese Welt retten wird. Sabatea? Sag mir nun deine Antwort, wirst du dem Harem beitreten? Dann nehme ich dich fürs Erste mit mir. Senjougahara hat nämlich etwas anderes wichtiges zu erledigen." Was war dies blos? Seiji war es jedoch dessen Haare sich verfärbten, er verwendete seine göttlichen Kräfte der Dunkelheit. "Genug davon!" Takashi schmunzelte. "Willst du dies wirklich?.....Ich bringe deiner Frau gleich deinen Kopf..." Auch die Haare des Uzumakis stellten sich auf und ein helles blaues Leuchten erhellte den Raum genauso wie das finster aufleuchtende Chakra des Masamoris.
"reden" , *denken* , Zweite Persönlichkeit , Vereint
Bild
Charakter Übersicht, Krankheit

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 670
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Stats: 40/46
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 2
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Rakuen no Tō ("Turm des Himmels")

Beitragvon Senjougahara » Fr 5. Jul 2019, 21:18

In diesem Post mit verwendet: Sabatea Masamori

Die Gespräche um Shana und das Kind welches sie in ihrem Leib trug verebbten, als Senjougahara und Takashi auftauchten. Letztlich musste Shana entscheiden, was mit dem Kind geschehen würde. Oder? So wirklich konnte Sabatea da nicht mit gehen, denn wenn es Kuros Kind war, hatte Shana wenig Bestimmungsrecht. Doch sie hatten keine Zeit mehr darüber zu sprechen, denn ein Gespräch mit Takashi begann. Der Anblick von der Kamizuru war für die ehemalige Hanami befremdlich. Nicht nur ihr Äußeres, auch ihr Verhalten. Schnell stellte Takashi jedoch fest, dass er Senjougahara zu nichts zwang und forderte sie auf, dies ebenfalls zu Bestätigen. Er und Minato haben mir neue Möglichkeiten gezeigt. Meinen Horizont erweitert... er zwingt mich nicht. sprach sie aus, ehe sie ihn weiter bearbeitete, was ihn zu einem Stöhnen brachte. Die Worte von Sabatea jedoch schienen ihn zu erzürnen. Er sorgte dafür, dass seine Macht den gesamten Turm zum beben brachte und stellte sich weit über alle Anwesenden in seiner Wertigkeit, auch machte er deutlich, dass er noch immer Takashi war. Er zweifelte Sabateas Aspekt der Freiheit an und behauptete, niemals Senjougahara wirklich gekannt zu haben. Auch Ryuuzakis Worte schmetterte er schnell ab. Er sah in Felicita jemanden, der ihn betrogen hatte. Während der ganzen Gespräche nutzte Ryuuzaki die Chance Shana hier weg zu bringen. In ihrem Zustand war sie keine Hilfe und brachte sich selbst nur unnötig in Gefahr. Zustimmend nickte Sabatea ihm zu, als er dies getan hatte. Der Aspekt der Aufrichtigkeit wäre darüber schlussendlich nicht begeistert, doch es war die richtige Entscheidung von Ryuu gewesen. Takashi erklärte, was er eigentlich vor hatte und Seiji musste sich eingestehen, dass er in Takashi schon einmal eine ähnliche Macht gespürt hatte, wie bei den Schöpfern. Schließlich hatte sich Takashi auch aufgerichtet und Senjougahara mit nur einer Berührung "angwiesen" aufzuhören, was diese auch direkt tat. Er konnte sein Genital wieder in der Hose verstauen und Senjougahara richtete sich wieder auf. Erneut wollte Takashi von Sabatea eine Antwort haben, doch Seiji hatte genug. Sein Haar verfärbte sich, doch war Takashi davon recht unbeeindruckt und schmunzelte nur, ehe auch seine Haare sich verfärbten und aufstellten. Der Raum und die Luft war von der Macht erfüllt, die diese beiden Männer auslösten. Das ist doch Wahnsinn! Hört auf! versuchte Sabatea einzugreifen. Felicita hat dich nicht betrogen, Takashi. Sie wurde missbraucht und manipuliert. Sie würde dich niemals benutzen, sie liebt nur dich! Und wenn das Senjougaharas Sexualität ist, dann soll es so sein, von mir aus. Jeder hat seine Vorlieben. Dann lebt die aus, dass ist eure Sache. Doch du kannst nicht behaupten, du bringst die Freiheit und dann mich in dein Harem zwingen. Wie kommst du überhaupt auf die Schwachsinnige Idee eines Harems?! Auch wir haben dich nicht benutzt, Takashi. Ich habe doch zuletzt erst mit dir darüber gesprochen gehabt, eben das du selbst leben sollst und nicht nur für andere. Wir wollten dich als Teil des Rates, weil wir deine Meinung schätzen und gemeinsam als Rat über das Wohl der Welt entscheiden wollen und du als Aspekt der Freundschaft ebenfalls einen wichtigen Teil dazu beitragen kannst und solltest. Aber doch nicht für das, was du da vor hast! sagte sie eindringlich und ihr Blick wanderte zu Seiji. Was sollte sie tun? Ich habe meinem Mann ein Versprechen gegeben und ich liebe ihn. Ich werde mich niemals einem anderen Mann hingeben. Eher sterbe ich. sagte sie ruhig, während sie bei den Worten jedoch nicht Takashi sondern Seiji ansprach und ihm damit indirekt ein Liebesgeständnis machte. Senjougahara richtete sich auf und stellte sich neben Takashi. Sie schien relativ unbeeindruckt von den Mächten, die hier freigesetzt wurden. Sie legte ihm eine Hand auf die Schulter. Ihr erkennt nicht, was schon immer offensichtlich war. Takashi ist es, was die Welt braucht. Er wird der Welt das wahre Gleichgewicht bringen. Das, was sie Welt wirklich braucht, um existieren. Nur jeder von euch hat seine eigenen Vorstellungen davon, was richtig ist und was falsch. Ihr klammert euch daran, an falschen Hoffnungen. Ihr alle versucht Takashi so zu benutzen, dass eure Vorstellungen realisiert werden und doch ist keiner von euch bereit wirklich den Weg zu gehen, den ihr immer predigt. Keiner von euch ist bereit, an sich selbst einmal loszulassen, zum Wohle des Großen, Ganzen. Vielleicht habt ihr sogar gehofft, dass Takashi ja sicherlich all die unangenehmen Dinge für euch erledigen kann? Die anderen Völker, die nun auf unserer Welt sind erkunden, gegebenenfalls auslöschen. Ja, Takashi kann das ja, er ist ja stark. Er ist ja der Wächter und als Wächter ist das ja seine Aufgabe. Dann wird er zum Schlächter, hauptsache nicht ihr. Wie der Vater, so der Sohn? Der Schlächter Sunas und sein Sohn, der Schlächter der Völker? Doch Takashi ist zu gut dafür. Jeder wollte sein ganzes Leben ihn in irgendeine Richtung drängen. Jeder hat ihm irgendetwas eingeredet was richtig und was falsch ist. Was er tun muss und was er nicht tun darf. Doch er ist die mächtigste Person dieser Welt. Er ist ein Gottkönig. Er braucht sich von niemandem etwas sagen lassen und nur er weiß wirklich, was diese Welt braucht. Ich habe es erkannt. Doch ihr verschließt immer noch die Augen vor dem Offensichtlichen. Ihr raubt unwissentlich so vielen die Hoffnung auf ein gutes Leben, weil ihr der Meinung seid, nur ihr dürft urteilen und richten. Ihr schwebt wie ein böses Omen an Richtern über den Köpfen so vieler Menschen, ohne euch dessen bewusst zu sein. Stattdessen stellt ihr euch in ein heiliges Licht. Ihr seid die Bewahrer des Gleichgewichtes. Ihr seid die Retter. Doch am Ende ist es stehts Takashi, der wirklich den Kopf hingehalten hat. Ich folge seinem Wort und seinen Anweisungen. Egal wie erniedrigend sie auch sein mögen für mich. Denn am Ende weiß er, was wirklich das Richtige ist und das habe ich nun in den letzten Stunden gespürt. Am Ende war es eine Extase, wie ich sie noch nie erlebt habe. Doch wir sind nur kleine Individuen, woher sollen wir wissen, was wirklich das Richtige ist? Doch Takashi kennt die Wahrheit. Wir müssen uns nur auf sein Urteil verlassen. Takashi muss vor niemandem knien und sich niemandem beugen. Sein Wort ist das neue Gesetz. sprach Senjougahara zu den Anwesenden aus. Doch natürlich dienten ihre Worte auch dazu, Takashi in seinem Tun weiter zu bestärken und dazu zu bestärken, wirklich die hier Anwesenden endgültig zu vernichten, sodass sie ihrem Ziel einen Schritt näher war. Sie glaubte zwar auch daran, dass Takashi wirklich die Antwort sein könnte, doch die Ironie war am Ende doch, dass die, die am Schwächsten war, von allen hier Anwesenden im Raum, diejenige war, die Takashis Macht am meisten aktuell ausnutzte um am Ende ihr eigenes großes Ziel zu erreichen. Auch wenn sie sich dafür selbst aufgeben musste. Doch wer ahnte schon so etwas? Sabatea guckte sie für einen Moment baff an, ehe sie etwas sagte. [color=#0080000]Bist du bescheuert? Du sagst man kann das Schicksal der Welt nicht in die Hände eines Rates legen aber im selben Atemzug willst du es in die Hände eines einzelnen legen? Takashi mag mächtig sein, doch Macht ist doch nicht alles![/color] versuchte sie engegen zu bringen. Senjougahara antwortete nicht, stattdessen lehnte sie sich leicht vor und flüsterte Takashi etwas ins Ohr. Ich habe gesehen, wie sie den Akt mit Seiji ausübte. Sie genoss es, wenn er Macht über sie ausübte. Zwar nicht so, wie bei mir, aber doch ähnlich. Sie vollführten ein Machtspiel und am Ende war er der Gewinner und sie ihrer Lust völlig verfallen. Sie trieb ihn so lange, bis er die Beherrschung verlor, dass er über sie her fiel. Wenn du sie in deinem Harem haben willst, wird sie irgendwann dir verfallen, da bin ich sicher. flüsterte sie die Worte, die nur Takashi hören könnte, in sein Ohr.

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4457
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Im Besitzt: Locked
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Alter: 29 Jahre
Größe: 1,81 Meter
Gewicht: 77 Kilogramm
Stats: 46/46
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Taijutsu: 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Rakuen no Tō ("Turm des Himmels")

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Mo 8. Jul 2019, 03:15

Ryuuzaki erklärte den Anwesenden was genau vorgefallen ist bzw. wie es sich zu getragen hatte nchdem Sabatea dazu eine Frage gestellt hatte und sie und auch Seiji zuvor erklärten wie das mit der "Mutter" dieses Kindes der Dunkelheit war welches in Shana heranwuchs, auch was es für die kleine Aspketin der Aufrichtigkeit bedeuten würde und ebenso für Ryuuzaki. Seiji sagte dann auch nochmal was dazu und es war wohl allen klar das Kuro, also Shanas dunkle Persönlichkeit einen Anspruch auf das Kind hatte, wenn sie doch so wie man es erklärt hatte die Mutter war. Das wollte Ryuu auch nicht abstreiten und Shana wollte ja auch mit Kuro reden und wenn man eine passende Einigung fand würde alles schon klappen. Ryuu nickte da dem Masamori knapp zu ehe die Situation sich schlagartig veränderte da neue "Gäste" auftauchten. Takashi und Senjougahara wo der Uzumaki auch direkt nach seiner Begrüßung der Anwesenden verkündete was Sache war und die ehemalige Hokagin sich zu ihm begab um diesen oral etwas zu bearbeiten was ein mehr als seltsames Bild abgab und man klar erkennen konnte das offenbar was nicht stimmte. Sowohl Sabatea als auch Seiji fragten was dieser Unsinn wenn man es so nennen wollte sollte, was mit Takashi los war, da sie es nicht so Recht glauben konnten. Auch dem Yagami ging es so, das Ganze war mehr als nur merkwürdig und Shana erging es sicherlich ebenso.
Takashi stellte aber direkt klar das Senjougahara zu nichts gezwungen wurde, sondern es ihr eigener Wille war und forderte sie auch auf ihnen das zu sagen was sie dann auch tat und kurz von dem Uzumaki abließ. Sie meinte Minato und er hätten ihren Horizont erweitert und ihr neue Möglichkeiten gezeigt. Und deshalb jetzt das Ganze hier? Weil irgendeine Form von "Erleuchtung" kam wenn man es so nennen wollte? Dass dies der einzige Weg war oder sowas in die Richtung? Das klang doch mehr als nur verkorxt und verdreht, blind für eine Sache und alles andere ausblenden? Ryuu sagte dazu aber erstmal auch nichts sondern hörte den weiteren Worten zu welche von Takashi kamen nachdem Senjougahara weiter bei ihm machte was den Uzumaki auch kurz einen Stöhner entweichen ließ. Dabei schienen ihn die Worte der Masamori von eben erzürnt zu haben da sie von Wertigkeit sprach und Takashi sich ganz offensichtlich als weit aus höher wertete als alle bzw. alles andere da er es doch war der die Welt stets gerettet hatte und man dies stehts nur ausgenutzt hätte und daher nur er allein urtelien durfte über Wertigkeit. Dazu ließ er mittels seiner Macht auch den gesamten Turm erbeben um dem Ganzen wohl mehr Ausdruck zu verleihen. Aber machte einen dies mehr wert als jemand anderen und gestattete es demjenigen zu urteilen? Nein, denn für Ryuu hörte sich das gerade an wie bei einem kleinen Kind das man in der Vergangenheit nicht ernst genommen hatte oder welches man einmal Unrecht getan hatte und es nun beleidigt war und dafür alle anderen hasste und es an ihnen auslassen wollte. Ein bockiges Kind mit sehr viel Macht, Macht die es blind machte wobei es glaubte völlig klar und die Warheit zu sehen und es auch als Einziger zu tun und damit über alles und jeden entscheiden könnte. Mit einfachen Worten käme man da wohl auch nicht weiter, da hier ja wegen der Macht etc. darauf behaart wurde im Recht zu sein. Nein hier könnten wohl nur Taten beweisen, vom Gegenteil überzeugen, denn wenn derjenige der sich für mächtig hielt in seinem Hochmut zu boden stürzte, dann kam meist die Einsicht bzw. die Erkenntnis das man sich vielleicht geirrt hatte, denn dann müsste man seine Niederlage, den Fall akzeptieren oder ging daran zugrunde, war nämlich Verzweiflung der Preis des Hochmuts wenn man von seinem hohen Ross fiel und keine Demut zeigen konnte.
Takashi zweifelte aber auch Sabateas Aspekt der Freiheit an als auch das keiner Senjougahara je gekannt hatte, meinte er würde es besser verstehen bzw. er wüsste was wirklich Freihei war und wie diese aussehen tat und wollte diese auch allen geben, allen Völkern, allen Welten, so wie auch Senjougahara frei war und dies was sie tat mit ihm bzw. getan hatte, da sie nach einem Zeichen von ihm aufhörte, auch nur ihre freie Natur sein sollte. Er wollte alle Lügen und Falschheit verschwinden lassen und wer sich dagegen äußerte, gegen die Natur einer Person würde vernichtet werden. Freiheit für alle hörte sich doch gut an nur biss sich da die Schlange nicht selbst in den Schwanz so wie Takashi es verkündete und vorhatte? Freiheit bedeutete nämlich auch eine freie Meinung zu haben, also ob jemanden etwas gefiel oder nicht, das beinhaltete auch die Meinung über eine Person oder dessen Ansichten etc. und wenn man nun gegen diese Ansicht war würde man vernichtet werden, was widerum bedeutete die Meinung eines jeden Einzelnen wäre nicht mehr frei sondern eingeschränkt. Behielt man diese für sich, äußerte sich nicht so passierte wohl nichts, dennoch wäre man zum Schweigen verdammt und damit auch eingeschränkt also biss sich da die Schlange wie erwähnt selbst in den Schwanz. Sich daher als der Erlöser aufspielen, würde da nicht helfen, denn es gab mit Sicherheit hier und da irgendwo welche die für sich bereits fanden das sie frei waren, eben eine andere Ansicht dazu hatten und wenn man diesen nun die eigene Ansicht von Freiheit aufzwang führte es genau dazu das man sich selbst in den Schwanz biss, das tat was man eigentlich verhindern wollte. Tja und wenn es tatsächlich so Senjougaharas freier Wille war, gut dann war dem so, hieß denoch nicht das es jeder andere gut heißen musste. Wenn man das nicht konnte oder wollte dann war es das gute und freie Recht des bzw. derjenigen. Sabatea schien sich davon also Takashis Worten aber auch nicht beirren zu lassen soweit Ryuu es mitbekam und der Yagami nutzte dann auch einen kurzen Moment als Seiji vor sie trat während des Gesprächs wo Ryuu seine Kräfte verwendete um Shana von hier wegzubringen. Das war zwar riskant und mit Sicherheit würde sie ihn dafür später gehörig was an den Kopf werfen aber war es die richtige Entscheidung gewesen. Doch Ryuu tat es um sie zu schützen, sie und das Kind und auch Kuro, sie alle. Sabatea nickte ihm dann auch kurz zu was er aus den Augenwinkel her erkennen konnte, sie hatte es also verstanden und Seiji mit Sicherheit auch. Natürlich war die Aktion den anderen nicht entgangen und Takashi fokussierte kurz den Yagami aber sprach er dann weiter mit Seiji und erklärte diesem das er nach wie vor Takashi war und Seiji könnte es ja sonst selbst mit seinen Kräften überprüfen. Und er hätte keine Reformation vor so wie es der Masamori eben angenommen hatte, nein er wollte das alle sich frei entwickeln konnten und durften wie sie es wollten, selbstständig und alle die dies verhindern wollten würde er vernichten. Das passte mit dem vorherigen wegen der Freiheit für alle bringen und wer dagegen was sagte wurde beseitigt zusammen, aber auch hier so gut es sich vielleicht anhören mochte, wo man vielleicht auch hier und da Zustimmung geben konnte hatte auch das hier Lücken bzw. biss sich selbst, sodass es unweigerlich zu Problemen käme, denn es gab soviel da draußen, soviele verschiedene Wesen die alle auch unterschiedlich im Charakter waren. Jeder Mensch als Beispiel war ein Individuum für sich. Niemand war gleich. Vieles deckte sich zwar oder es gab Gemeinsamkeiten, dennoch war niemand identisch mit jemand anderem. Und dadurch gab es etliche Möglichkeiten und man konnte nie allen alles Recht machen. Und Takashi schien sich auch nicht bedrohen zu lassen, prallte das an ihn ab was Seiji wegen den Duranin gesagt hatte und seine Worte selbst bzw. sein Auftreten hier sollte auch keine Drohung sein sondern war aus reiner Freundlichkeit wegen der gemeinsamen Vergangenheit also alter Zeiten willen. Takashi hatte sich da auch aufgerichtet und sein bestes Stück wieder in seine Hose gesteckt und Senjougahara hörte mit ihrer "Behandlung" bei auch auf. Seiji konnte das Ganze aber immernoch nicht so Recht glauben was mit dem Uzumaki war, fragte was passiert war oder auch mit Felicita war. Und ja der Uzumaki wollte eigentlich dieser Welt immer nur helfen. Das was sie jetzt vor sich hatten war ein gänzlich anderer Takashi. Als hätte er in einen Spiegel geblickt und wäre mit diesem vertauscht worden und das Ich seines Spiegels wäre das genaue Gegenteil von den Takashi den sie kannten. So konnte man es sich vorstellen. Ryuu fragte ihn da auch etwas, was mit jenen war die sich auflehnen würden gegen diese Reformation, Säuberung oder wie man es auch nennen wollte und sagte auch klar heraus das es jene geben würde. Aber auch hier verzog der Uzumaki keine Miene da es für ihn belang los war, Zeitverschwendung wie er es nannte ob sich jemand auflehnte, es wäre ein vergebliches Unterfangen. Klar er könnte sie quasi mit einem Fingerschnippen ausschalten, dennoch würde es jene geben was auch ihr gutes Recht war. Wer unterdrückt wurde, wem etwas aufgezwungen wurde der wehrte sich dagegen, war doch genau dies das Streben nach Freiheit, dafür zu kämpfen wenn es sein musste. Und anschließend ließ er sich auch über Felicita aus, das sie ihn betrogen und genauso ausgenutzt bzw. benutzt hatte wie andere, wie sie ihr es getan hätten und das damit aber nun Schluss wäre und Seiji sollte ihnen auch sagen was er damals im Tunier gespürt hatte wo Takashi sich gegen die Schöpfer stellte. Der Masamori schien dies aber nur widerwillend zu machen, sich da etwas eingestehen zu müssen, dennoch hörte Ryuuzaki zu, beobachtete auch nach wie vor die ganze Situation. Er hatte bisher zu dem Ganzen nicht viel gesagt, denn Worte sollten wohl überlegt sein in dieser heiklen Lage das wusste er und hatte man ja gesehen das diese teils abprallten . Takashis Kräfte sollten die der Schöpfer übersteigen...war das noch ein Grund mehr zur Sorge? Mehr als ohnehinschon? Vermutlich ja aber deswegen nun in Zweifel verfallen oder das Handtuch werfen? Nein das tat wohl keiner hier von ihnen. Sie wären alle nicht hier wenn sie das jetzt täten, denn dann hätten sie das damals bereits getan in anderen Situationen die brennslich waren und Ryuu wusste ja auch das er nichtmal göttliche Kräfte besaß und dennoch ließ er sich nicht davon beirren. Und ja ihm war auch klar das sie wohl nicht lange durchhalten würden gegen Takashi. Der Yagami versuchte nach wie vor gefasst zu bleiben und ruhig trotz der angespannten Lage. Ryuu schaute dann auch den Uzumaki direkt an wo dieser das Wort erneut an ihn richtete und wohl damit sagen wollte, dass Ryuus Idee mit Shana hier rausbringen in die Kamuidimension er sich hätte sparen können. Tja wenn dem so war, dann war dem so. Ryuu hatte es dennoch getan weil er es in dem Moment für am Besten hielt und das war es wohl auch. "Ich tat was ich für richtig hielt" meinte er dazu. Er tat das was er tun musste um zu beschützen was er beschützen wollte. Daher ließ er sich auch nicht von Takashis Worten beirren oder so. Sein Blick blieb auch ernst und gefasst.
Seiji war es dann welcher die kurze Stille unterbrach indem er das Ganze als Irrsinn abstempelte und ja das waren passende Worte aber wie erwartend war Takashi von sich überzeugt, das dies die Welt retten würde und fragte Sabatea erneut, wollte ihre Antwort wegen der Haremssache. Seiji wollte da aber nun wohl nicht länger mitspielen und seine Haare färbten sich, er verwendete seine göttlichen Kräfte und auch Takashi fing an seine zu sammeln wodurch der Raum von ihren Kräften bzw. der Macht davon erfüllt war. Ryuu war auch bereit jederzeit sein rechtes Auge wieder zu benutzen, es zu öffnen, genauso wie seine Kräfte zu verwenden auch wenn er gegen göttliche Macht wie sie hier am Werke wäre, wenn das nun eskalierte, wohl nur geringfügig etwas tun konnte. Sabatea griff dann aber ein, versuchte es und ja es war wohl irgendwie Wahnsinn was sich hier ab spielte. Sie versuchte nochmals an den Uzumaki zu appelieren, dass die Sache mit Felicita nicht stimmte, sie das niemals tun würde und zuvor ja auch missbraucht und manipuliert wurde. Und mit der ehemaligen Hokagin da sah sie es ein, wenn sie wirklich so war mit ihrer Natur her, das sexuelle so ausleben wollte war es okay aber mit der Haremssache war sie nicht einverstanden was auch mehr als nur verständlich war. Sie wusste auch überhaupt nicht wie er auf die Idee kam und meinte auch das sie hier ihn nicht benutzt hätten, was ja auch stimmte. Keiner von ihnen hatte ihn ausgenutzt, nein was er getan hatte, die Sache mit dem Tunier etwa, das wollte er doch selbst. Dort kämpfen, helfen und es beenden. Und Drecksarbeiten für sie erledigen lassen oder so nein auch das wäre nicht der Fall. Sie sagte dann auch noch etwas was aber wohl mehr an Seiji gerichtet war, denn ihn sah sie bei den Worten auch und gab damit erneut dem Uzumaki quasi eine Abfuhr bzw. ein Nein zu verstehen wenn man so wollte. Das sie eher sterben wollte als ihr Versprechen an Seiji zu brechen konnte Ryuu verstehen. Hatte er Shana ein Versprechen gegeben und das würde er einhalten, koste es was es wolle. "Stimmt Felicita liebt dich Takashi und dies aufrichtig. Und kann man es betrogen nennen wenn sie wie bereits gesagt missbraucht und manipuliert wurde? Sie war doch dann nicht frei oder Herr über sich selbst. Und über sowas kann man dann mit seinem Partner reden, sich aussprechen. Die Dinge klären wenn Ungereimtheiten sind. Das gehört auch dazu wenn man sich liebt und in einer Partnerschaft ist. Und das dabei nicht immer alles gut oder rosig ist, nicht immer glatt läuft oder Missgeschicke bzw. Fehler passieren, dem ist so. Doch kann man dies wie gesagt klären, denn man hat doch einander und hat doch geschworen und versprochen füreinander da zu sein auch wenn es dem ein oder anderen vielleicht schlecht geht oder es eben gerade nicht so gut läuft." meinte Ryuu dann dazu, denn in Sachen Beziehung hatte der Yagami ja so einiges an Erfahrung. Senjougahara schaltete sich auch wenig später ein, stellte sich dabei neben Takashi und legte ihm eine Hand auf die Schulter. Und ihre Worte waren...nun einerseits spottete sie über die Drei also die Masamoris und Ryuu, dass sie nicht verstehen taten, Takashi der alleinie Erlöser war der das Gleichgewicht brachte, sie es erkannt hätte. Auch sie meinte das sie alle bzw. jeder Takashi nur benutzt hatte oder benutzten tat wie es ihm beliebte um die eigenen Vorstellungen wahr werden zu lassen und sich selbst nicht die Hände schmutzig zu machen. Sie meinte auch das keiner von ihnen bereit wäre den Weg zu gehen den sie immer predigten, also quasi das sie nur Heuchler wären, andere wie Takashi die Arbeit machen ließen und sich selbst stets im rechten Licht und nur sie daher urteilten und richten durften und damit auch den Menschen die Hoffnungen nahmen. Aber da er der Gottkönig war der es besser wusste, der es richtig wusste war er das Gesetz, er dürfte urteilen und entscheiden und sie würde folgen weil sie es erkannt hatte in einer Extase. Es war klar zu erkennen das sie mit den Worten den Uzumaki in seinen Worten bestärken wollte, denn klar er bekam Zuspruch und das stärte die eigene Moral, das Selbstvertrauen. Aber wie sie das so sagte...so abfällig über sie hier sprach. War sie nicht auch ein Ratsmitglied gewesen? Tja wenn man aber darüber nachdachte, über das was Senjougahara damals getan hatte, über das was sie in Fenekku gesagt hatte über ihre Tat damals in Konoha...wo sie das Problem sah auch im Rat...Ryuu erinnerte sich daran und das hier jetzt. Sie klang auch irgendwie so als wüsste sie es besser als wäre sie die Unschuld vom Lande die ja selbst nichts verbrochen hatte. So hörte es sich an, weil sie es ja gesehen hatte das er Recht hatte. Wäre Shana jetzt hier dann würde bei ihr vermutlich spätestens jetzt der Geduldsfaden reißen, wenn er das nicht bereits vorher schon wäre. Sabatea reagierte darauf mit einem baffen Gesichtsausdruck, kurz war sie das, meinte dann aber das die ehemalige Kagin bescheuert wäre und Macht nicht alles war, vorallem wenn man behauptete wie Senjougahara das die Entscheidung über das Schicksal vieler wie etwa ihrer Welt kein Rat haben sollte sondern ein Einzelner, eben Takashi. Ja das konnte nicht gut gehen, denn Macht konnte schnell zu Kopf steigen, so wie sie es hier ja vor sich hatten, zum Größenwahn führen und dann alles schultern und entscheiden weil man ja so stark und mächtig war und damit in allem Recht hätte? Nein sowas würde nie funktionieren auch wenn man das glaubte. "Wir sollen ihn benutzt haben für uns die Drecksarbeit zu machen? Wo und wann denn? Das Tunier? Da wollte er doch selbst kämpfen, der Welt helfen. So wie andere auch. Wenn er ablehnen wollte hätte er es tun können. Jemand von uns wäre dann gegangen. Es wurde doch in einem Rat aus allen Fraktionen beschlossen wer teilnimmt und jeder war einverstanden. Und was die fremden Völker angeht die hier her geschickt wurden ist dies eine Unterstellung ohne Begründung oder Beleg. Ja Takashi ist mächtig und der Wächter aber heißt das nicht das wir ihn ausnutzen oder ihn die Drecksarbeit machen lassen und wir wären uns zu Schade dafür. Nein...an unseren Händen klebt schon lange Blut, durch Taten die wir einst begann haben. Wir sind uns also nicht zu Schade, selbst wenn der Feind uns unbekannt oder mächtiger ist als wir. Shana und Ich sind umhergereist zu den einzelnen Shinobireichen haben ihnen die Lage erklärt was die Schöpfer getan haben, was dies für diese Welt bedeutet und um die Mithilfe der Reiche gebeten, da dies keiner allein regeln kann. Und sollten sie Fremdaktivitäten bemerken, sich so schnell es geht melden und wir würden ihnen zu Hilfe eilen. Wir als Rat. Zumal dies doch auch die Idee des Rates und der anderen Fraktionen war, auch um die kleinen Reiche zu einen und so Ordnung zu schaffen. Seiji und Sabatea haben auch in Ishgard geholfen wie sie uns sagten wo dort der Angriff dieser Grünheute stattfand. Und eben kürzlich haben wir von diesen Nagavolk erfahren in den Meeren und wollten uns beratschlagen wie wir dort vorgehen. Daher das wir uns die Hände nicht schmutzig machen, uns raushalten, uns nur Rühmen wollen....nein dem ist nicht so. Wir begeben uns auch in Gefahr, müssen Risiken eingehen und Dinge tun für die man uns wohl verachtet oder dergleichen. Und das nur wir richten dürften oder vielen die Hoffnung nehmen? Wo das? Weil wir als Rat der das Gleichgewicht bewahrt Entscheidungen treffen welche viele bzw. alle betreffen können und mit denen vielleicht nicht jeder unbedingt einverstanden ist oder wir zum Wohle aller vielleicht gegen wenige vorgehen müssen weil sie das Gleichgewicht bedrohen? Weil wir quasi über den Köpfen anderer entscheiden was wohl das Beste für die Welt ist? Wie gesagt wir handeln im Sinne des Gleichgewichts. Wir tun dies nicht um uns mit Ruhm zu bekleckern oder so und sind uns sehr wohl bewusst das dies nicht immer auf Anklang stößt oder man uns gar dankt für das was wir tun. Nein wir sind uns bewusst das dieser Pfad uns ächtet. Dennoch setzten wir uns für alle anderen ein, versuchen das Beste für alle und ein Rat kann diese Bürde all der schweren Entscheidung besser schultern als eine Person allein." kam es von Ryuu ruhig gesprochen trotz der Situation in der sie sich befanden. Sicher unschuldig oder so waren sie von Angiris nicht, rein von Schuld. Nein gewiss nicht, wie er sagte auch an ihren Händen klebte Blut und so war es eben wenn man schwere Entscheidungen treffen musste. Jemand musste es tun aber eben keiner allein, denn diese Last konnte zu schwer werden wenn sie einer alleine tat. Ein Rat bzw. eine Gruppierung hingegen schulterte diese Last gemeinsam, zusammen. Ryuu dachte aber auch über die Worte Senjougaharas weiter nach, auch wie sie diese ausgedrückt hatte und was sie damit vielleicht noch bezwecken wollte außer eben Takashi weiter zu bestärken, denn das es hier gerade quasi eine Art 2 Frontenkrieg war, da steckte doch mehr dahinter. Zumal der Yagami oft die Angewohnheit hatte zu hinterfragen was da vielleicht noch mehr sein könnte. Was die Absicht von jemanden war. Aber viel Zeit hätte er dafür wohl nicht, musste er ja auch noch die Situation im Auge behalten um gegebenfalls reagieren zu können sollte es ausarten. Senjougahara hätte dem Uzumaki wohl auch etwas ins Ohr geflütert wo Ryuuzaki seine Worte sprach.
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Takashi Uzumaki
||
||
Beiträge: 538
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:01
Im Besitzt: Locked
Discord: Nefaras#3621
Vorname: Takashi
Nachname: Uzumaki
Alter: 4 (körperlich 25)
Größe: 1,78 Meter
Gewicht: 89 Kilogramm
Stats: 42/42
Chakra: 5
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 10
Taijutsu: 8
Passiver Statboost: Ausdauer +25%
Wissensstats: Alle auf 10, Beso.
Lebenspunkte: 250
Abwesend?: Nein

Re: Rakuen no Tō ("Turm des Himmels")

Beitragvon Takashi Uzumaki » Mo 8. Jul 2019, 20:28

~Ornament des Bösen~

In diesem Post mit verwendet: Seiji Masamori


Natürlich bestätigte die Kamizurudas sie hier aus freien Stücken war und , sie das was sie gerade tat nur machte weil sie es selbst wollte . Natürlich geschah dies alles während sie am Schaft des Uzumakis zu gange war. Shana wurde von Ryuuzaki in "Sicherheit" gebracht , doch offenbarte Takashi schnell ,dass es keinen Ort gab den er nicht erreichen konnte. Also eine vergebliche Mühe des ehemaligen Hokagen von Konoha-Gakure. Was er darauf zu sagen hatte war eine verständliche Antwort, jedoch...."Die größten Fehler geschehen aus bester Absicht heraus." Gab er beiläufig zu verstehen. Viele weitere Worte wurden gesprochen und schließlich schien es auf einen Kampf zwischen dem Erben des Urbösen und dem Boten der Dunkelheit hinaus zu laufen. Der Wächter war bereit , doch schon hörte man Worte des Widerstandes von Sabatea. Der Aspekt der Freiheit hatte augenscheinlich nichts verstanden. Der Blick des Uzumakis verfinsterte sich , doch war es Senjougahara die nach dem sie sich wieder zu Takashi gesellt hatte als dieser vom Bett aufgestanden war nun die die sich für ihn einsetzte und daher die die als Erstes auf das Gesprochene reagierte. Takashi lächelte, er spürte die Berührung ihrer Hand auf seiner Schulter. Eine angenehme Wärme strahlte sie durchaus aus. Sie wollte ihm wohl halt geben , ihn zusätzlich bestärken und so lies er sie sprechen. Ihren Worten hatte Takashi dann auch nicht mehr viel hinzuzufügen außer eines. "Natürlich hat Felicita mich benutzt. Sie hat mir etwas vorgespielt was Niemand in einer ehrlichen Partnerschaft tun sollte. Denn ihre wahre Lust ist anders als das was sie mir vorgespielt hat. Wo wir gerade bei einer ehrlichen Partnerschaft sind. Ich zwinge dich nicht ein Teil meines Hames zu werden Sabatea. Ich biete dir eine Möglichkeit an. Eine Möglichkeit deinen Ehemann zu retten. Denn Seiji Masamori ist ein Feind dieser Welt, er hat sich mit dem dunklen Lord Zodiark verbündet ...." Die Augen des Wächters bewegten sich kurz zum Schicksalsaspekten. "Hast du ihnen jemals erzählt welch schreckliche Dinge du in seinem Namen getan hast!? Nein!? Du hattest es auch nie vor! Nun ist Zodiark angeblich Geschichte, doch wer sagt uns das er nicht bereits einem neuen Meister dient oder sogar noch ihm? Vielleicht auch Hydaelyn selbst? Er ist ein Mann voller Rätsel und Geheimnisse ....und er webt die Fäden des Schicksals seit je her zu seinem Vorteil. Felicita zu einer Jinchuuriki werden zu lassen, all unsere Gespräche....alles verfolgt nur einen einzigen Zweck." Das auch Zodiark sie wegen Takashi gewarnt hatte rückte den Masamori durchaus in ein schlechtes Licht. Seijis Augen weiteten sich. "Oh überrascht großer Bote der Dunkelheit? Ich war nie dumm Seiji, doch zu gut um dich anzuzweifeln. Doch du verbirgst viel, selbst vor Sabatea tust du dies. Ich kann mir nicht sicher sein das du nicht weiterhin direkt im Bunde mit den Drei stehst. Daher werde ich dich töten müssen..." Die Augen des Mannes bewegten sich nun zur Gehörnten. "Und hier liegt die angesprochene Option für dich Sabatea. Ich will dich nicht deines Ehemannes berauben, eure Gefühle sind echt. Aufrichtig und ich bin dir sehr dankbar für deinen Rat in der Vergangenheit. Daher kannst du meine Entscheidung ihn zu vernichten beeinflussen. Ich gewähre ihm dann die Chance sich zu erklären und unter deiner Aufsicht sich zu bessern. Das ist es was ein Aspekt der Freundschaft tun muss nicht wahr? Wieso wil ich dich in meinem Harem? Nun das ist einfach begründet ..ich habe eine Theorie was das Leben der Schöpfung anbelangt. Hierfür benötige ich ein solches und du bist eine Frau die von allem was ich weiß mir bei der Lösung einiger Fragen im Bezug auf die Schöpfungen selbst behilflich sein wird. Daher ist mein Angebot nicht ein Versprechen zu brechen, ich biete dir an weiter lieben zu können und euch eine Chance in der neuen Welt an. Denn was ihr auch nicht wisst , ist das die Schöpfer hier aufschlagen werden und immer mehr und mehr Unheil bringen. Ich jedoch kann sie aufhalten, ich kann sie vernichten." Dies war auch eine Ergänzung im Bezug auf das Thema Macht was Sabatea ebenfalls "anzweifelte". "Du glaubst also wirklich ich hintergehe euch?" Takashi sah ihn finster an. "Schweig! Du hast es mehrfach bereits getan! Oder schau deiner Frau in die Augen und sag ihr das du ihr alles gesagt hast.......und würdest bereitwillig diese Welt opfern für ein Schicksal welches rein du selbst interpretiert hast." Takashi würde wieder zu Senjougahara sehen während Seiji zu Sabatea sehen würde, nein alles hatte er ihr wirklich nicht offenbart. Der Uzumaki würde kurz zu Ryuuzaki sehen. "Ich zue das für euch ALLE und auch sie habe ich nicht aufgegeben. Ich werde die Wurzel der Korruption aus dieser Welt entfernen." Dann sprach er zu Sabatea. "Es geht nicht länger nur um Macht. Du verstehst nicht weil du nicht gespürt hast was ich fühle. Höher als das göttliche Plateau in scheinbar unerreichbarer Ferne liegt etwas ....man kann nicht danach greifen , es nur erahnen und ich habe mich zu diesem Ort begeben. Es erfordert die Aufgabe sämtlicher emotionalen Bindungen, es ist der Aufstieg zu einer höheren Lebensform. Ich bin frei von Manipulation und Täuschung, frei von Gefühlen die mich beeinträchtigen mir geht es nur noch um das Wohl ALLER! Eine Welt ohne System der Schöpfung!" Wie sollte man hier noch argumentieren? Plötzlich lehnte sich die Kamizuru vor und flüsterte dem Wächter etwas ins Ohr. Der Uzumaki schmunzelte. Takashi flüsterte ihr etwas zurück. "Es hat dich wohl angemacht sie so zu sehen hm? Doch dies erklärt warum sie Macht anspricht...vielleicht fürchtet sie sich vor einer absoluten Dominanz, vielleicht fürchtet sie sich das in ihrem Inneren ebenfalls eine Lust lauert die ihr taffes Selbst zerbröckeln lässt? Gut gemacht Schl****" Natürlich nannte er sie so, wieso auch anders? Es war wirklich etwas seltsames geschehen. Takashi hatte so viel Macht, konnte so viel verändern. War wie eine Naturgewalt und doch hatte es eine einzelne Frau geschafft ihn zu manipulieren und selbst jetzt nutzte Hitagi ihn. Auch wenn es nicht den Anschein erweckte war ihr Einfluss beständig vorhanden. Seiji hatte beobachtet und er würde Senjougahara direkt ansehen. "Was ist mir dir geschehen? Du trägst Auriels Hoffnung nicht länger. Ich kann sie in Ishgard spüren....du bist entweder manipuliert, oder hast uns ALLEN von Anfang an was vorgespielt." Takashi klatschte in die Hände. "Oder sie hat nur deine Lügen durchschaut und dich in deinem eigenen Spiel geschlagen." Der Uzumaki gähnte plötzlich. Ähnlich wie der Masamori hatte auch Ryuuzaki mitlerweile seine Kräfte aktiviert. Der Angirirs Rat war kein leichter Gegenspieler jedoch wussten sie nicht was Takashi tun konnte, doch sie würden es am eigenen Leib erfahren wenn es so weiter ging. Der Wächter dieser Welt würde noch einmal Blickkontakt zu allen Anwesenden aufbauen. "Ich werde nicht sinnlos morden. Nein ich werde die Schöpfer vernichten und diese Welt dann verlassen. Ich ändere die Ordnung. Verbrechen wie Mord werden sofort automatisch von der Welt selbst mit dem Tode bestraft und der gemordete wird ins Leben zurückkehren. Der Tod bleibt ein natürlicher Kreislauf, Tiere müssen essen, Menschen müssen essen. Alle Krankheiten werden verschwinden, ich biete jeder Lebensform an ein langes Leben im Kreis seiner Liebsten zu führen frei von Angst und allen niederen Dingen die die Schöpfer in sie hinein gepflanzt haben. Alle Kräfte werden ann eine Quelle gebunden und diese können nur für das LEBEN selbst verwendet werden, missbraucht man sie wird man sterben. So und nun antwortet mir einmal was an diesem System falsch ist? Wollt ihr etwa das es Mörder weiter geben darf? Wollt ihr weiter all das schreckliche haben was geschehen ist? Nein ich glaube nicht. Ryuuzaki es ist gleich wie viel ihr für diese Welt getan hat, solange Menschen existieren die ihrer von den Schöpfer vorherbestimmten Natur folgen wird sich NICHTS verändern. Es muss kein Gleichgewicht zwischen Gut und Böse geben....das Gute , dass Böse muss verschwinden und durch etwas neues ersetzt werden, durch das LEBEN!" Doch die Geduld des Uzumakis neigte sich mehr und mehr dem Ende. "Ich habe nicht ewig Zeit....wie ist eure finale Antwort?" Der ehemalige Meister der Dunkelheit wusste nicht wie er darauf antworten sollte, er war wirklich sprachlos. Das System klang wirklich ...richtig? So etwas ähnliches hätte er sich ebenfalls bereits gewünscht und vorgestellt. Wenn wirklich nur das Übel und schlechte verschwand und alle die normal leben wollten dies auch tun konnten? "Zodiarks Plan...er sah vor diese Welt zu einer Welt der Dunkelheit zu machen." Etwas was Seijis dunkles Selbst bereits offenbart hatte. "Man kann die Ordnung der Schöpfung also durchaus ändern, doch wie willst du sicher gehen das nicht doch Jemand weil er von dir bevorzugt wird einen Vorteil erlangt? Alle Macht sollte nie in einer einzigen Person verankert sein und..." Takashi würde ihm ins Wort fallen. "Ich bin keine Person. Ich bin ein Gott. Der oberste der Götter , die Spitze. Das Alphawesen. Dein Leben ist an Sabateas Entscheidung gebunden, denn eigentlich hast du bereits genug angerichtet. Jeder hat im Turnier gesehen das du eine gesamte Stadt gesprengt hättest ohne zu zögern." Takashi zuckte mit den Schultern. Wie würde es weiter gehen?
"reden" , *denken* , Zweite Persönlichkeit , Vereint
Bild
Charakter Übersicht, Krankheit

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 670
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Stats: 40/46
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 2
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Rakuen no Tō ("Turm des Himmels")

Beitragvon Senjougahara » Mi 17. Jul 2019, 21:44

In diesem Post mit verwendet: Sabatea Masamori

So richtig konnte wohl keiner der hier Anwesenden glauben und verstehen, was sich hier vor ihnen abspielte. Besonders Sabatea fühlte sich irgendwie wie im falschen Film und versuchte an die Vernunft zu appellieren. Auch Ryuuzaki bestärkte sie in ihren Worten, besonders im Bezug auf Felicita und versuchte ebenfalls klar zu stellen, dass die Teiko niemals böswillig gegen Takashi gehandelt hatte. Doch der junge Mann wollte davon absolut nichts hören. Er sah das Ganze komplett anders und hatte dafür auch direkt eine Erklärung. Auch auf Senjougaharas Worte fand Ryuuzaki eine Antwort, auf welche die Kamizuru bloß schmunzelte. Sicherlich haben Sabatea und Seiji erst vor Kurzem in Ishgard geholfen. Bei dem Angriff der Grünhäute, einer Rasse aus einer anderen Welt, die unserer eindeutig nicht freundlich gesinnt waren. Sie haben ihre Macht genutzt und mitgeholfen, sich gegen diese zu erwehren. Das ist durchaus richtig. Doch was taten sie danach? Es gab sicherlich verletzte. Doch die beiden setzten sich lieber in ein Restaurant. Während auch Takashi, natürlich, gewillt war zu kämpfen zuvor und durch seine Krankheit sein Leben aufs Spiel gesetzt hätte. Ich brachte ihn aus Ishgard, um sein Leben in Sicherheit zu wissen. Um ihn vor sich selbst zu schützen. Doch die beiden setzten sich im Anschluss lieber in ein Restaurant und danach? Danach legten sich fast die komplette Armee von Ishgard lahm, welche als Sicherheit von den Toren der Stadt positioniert waren. Sie gaben sich ihrer Lust hin und manipulierten die Templer, sodass diese es ebenfalls taten. Taten sie dies um eine Schwäche aufzuzeigen? Oder um sich selbst an ihrer eigenen Macht die sie ausüben können zu ergötzen? Tat es not, dies zu tun, nachdem die Stadt gerade angegriffen worden war? Nachdem es vielleicht sogar sein konnte, dass schon bald ein erneuter Angriff statt findet? sprach sie aus. Doch sie erwartete darauf keine Antwort. Sabatea wusste nicht, was sie darauf sagen sollte. Irgendwie schien Senjougahara sich die Tatsachen so zurecht zu drehen, wie es ihr passte. Niemals hatten die ehemalige Hanami und ihr Ehemann eine solch berechnende Intention gehabt. Aber wer würde das jetzt schon glauben, so plausibel wie es die Kamizuru rüber gebracht hatte? Nach den Worten der Hokagin ergriff dann auch Takashi erneut das Wort. Er betonte noch einmal das er Sabatea zu nichts zwingen würde sondern ihr eher eine Möglichkeit gab. Naja, das lag wohl wirklich im Auge des Betrachters. Doch seine Worte bezüglich Zodiark und dem Masamori trafen dennoch auch die ehemalige Hanami. Ihr Blick wanderte unwillkürlich zu ihrem Mann. Ich vertraue ihm. Auch wenn ich ihm von Anfang an gesagt habe, dass dies keine gute Idee ist. So vertraue ich darauf, dass er mich niemals angelogen hat. sagte sie klar heraus. Sie wollte sich selbst auch nicht die Blöße geben und Takashi zeigen, dass seine Worte eine geringe Unsicherheit in ihr auslösten. Sie wusste, dass die ganze Geschichte mit Zodiark nicht gut war und sie war schon öfters mit Seiji deswegen aneinander geraten, da sie davon nicht begeistert gewesen war. Dennoch musste das ja Takashi nun nicht wissen. Sie stand zu ihrem Mann und das würde sie immer tun. Seiji jedoch wurde ungewöhnlich ruhig und erneut betonte der ehemalige Aono, dass es Sabateas Entscheidung war, um so ihren Mann am leben zu behalten. Auch erklärte er, warum sie ausgerechnet ein Teil eines Harems werden sollte, was für die Gehörnte so absolut abwegig und abstrus klang, dass sie es gar nicht richtig in Worte fassen konnte. Doch der Grundgedanke, den Takashi hatte, und was er in dieser Welt machen wollte, klang gar nicht so verkehrt, das musste auch Sabatea sich eingestehen. Aussprechen tat sie es jedoch nicht. Takashi reagierte auf die geflüsterten Worte der Kamizuru, diese antwortete darauf jedoch nicht mehr und lächelte bloß. Seiji hingegen wandte sich an Senjougahara. Ihm war aufgefallen, dass sie ihre Armschiene nicht mehr trug und somit die Macht von Auriel nicht mehr nutzen konnte. Bevor die Kagin jedoch antworten konnte, reagierte Takashi. Nichts ist geschehen Seiji. Ich habe nur erkannt, dass es Irrsinn ist, dass eine Hand voll Personen ein Gleichgewicht herstellen will, wenn sie nicht einmal mit sich selbst im Gleichgewicht sind. Ist es nicht ein absoluter Zwiespalt, wenn ein Rat aus so vielen Personen Gleichgewicht für die gesamte Welt möchte und anstrebt, doch dieses Gleichgewicht nicht einmal in den eigenen Reihen hinbekommt? Doch genau dies sagte ich auch in Fenekku schon einmal zu Ryuuzaki. Ein komplettes Gleichgewicht ist mein Ziel. Wo keiner sich mehr fürchten muss. Kein Gut und kein Böse. Ganz so, wie Takashi es sagt und anstrebt. Doch umsetzen kann dies nur ein wahrer Gottkönig. Jemand, der selbst das absolute Gleichgewicht darstellt und in sich trägt und wahren kann und das tut und kann Takashi. sagte Senjougahara absolut überzeugt. Das sie auch ein Gleichgewicht im Rat, auch zum Beispiel im Kräftebereich herstellen wollte, hatte sie bereits Ryuuzaki gesagt. Sie hatte dies auch als Grund angedeutet, warum sie damals das Virus losgelassen hatte, während Sabatea und Seiji dort waren. Schließlich ging es mit Takashis Geduld jedoch zu Ende und er verlangte eine Antwort. Sabatea trat einen Schritt vor. Sollte Seiji eine Gefahr für das Gleichgewicht darstellen und sollte er wirklich mit Zodiark noch verbündet sein und das Ganze eine Gefahr darstellen, werde ich ihn selbst umbringen. Ich werde mich nicht in deine Hände begeben und einfach mit mir geschehen lassen, was du für richtig ansiehst, Takashi. Solltest du recht haben mit deiner Vermutung, werde ich Seiji selbst umbringen. Dann gib mir dazu die Freiheit. sagte Sabatea bloß. Doch ob ihre Worte wirklich auf lauschende Ohren treffen würden?


Zurück zu „Anderes“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast