[Ame no Kuni] Sumpf

Hier findet ihr alle möglichen anderen Orte. Dimensionen, Traumwelten, oder einzelne Orte eines bestimmten Reiches.
Benutzeravatar
Florene
||
||
Beiträge: 115
Registriert: So 14. Jul 2019, 21:00
Im Besitzt: Locked
Discord: AngelsShare92 #2038
Vorname: Florene
Nachname: Honnor
Alter: 19
Größe: 1,63m
Gewicht: ca. 54kg
Stats: 30/30
Chakra: 7
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 1
Taijutsu: 2
Wissensstats: Medicwissen
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Ame no Kuni] Sumpf

Beitragvon Florene » Sa 24. Okt 2020, 10:54

Was hatte Flo da nur von sich getreten? Das Thema Fesselspiele hing ihr in dem Sinne ein wenig nach, sodass die anderen sich auch noch weiter Gedanken machten darüber, was es zu bedeuten hatte, auch wenn Florene schon längst mit dem Thema abgeschlossen und beim nächsten angelangt war. Gott seis Gedankt, wechselte das Thema dann aber und sie sprachen über ein Codewort, welches sie anwenden sollten, sobald Gefahr drohte.

Da Florene erst nicht wirklich darüber nachgedacht hatte, empfand sie das Codewort im ersten Moment für nicht notwendig. Doch als Atsuko ihr das Ganze dann genauer erklärte, empfand sie die Blaue-Glitzer-Katze als doch sehr angenehm und sinnvoll, genauso wie die anderen der Gruppe. Sodass dies zu ihrem neuen Codewort bei drohender Gefahr wurde.

Danach passierte es aber alles so schnell, dass Flo nicht wirklich reagieren oder es ändern konnte. Ebenso Atsuko oder Goku. Amaya schien sich tierisch über die Egel aufzuregen und sich scheinbar zu fürchten? Flo war nicht bewusst gewesen, dass ihre Freundin solch eine Angst davor hatte. Doch Kenta machte etwas, was sie nicht ganz deuten konnte. Das einzige was ihr auffiel war, dass es ruhig wurde. Sodass sie eine Gänsehaut überfuhr, eine der negativen Art. Es ließ sie erschaudern, dass so plötzlich alles um sie herum zu verschwinden schien. Zumindest was Käfer und andere Tiere anging.

Dass die Dämonische Präsenz so von Kenta ausging war ihr irgendwie schon bewusst, nachdem was sie alles mitbekommen hatte in den letzten Tagen. Dennoch war es merkwürdig für sie so etwas glauben zu können, auch wenn sie es selbst gesehen hatte. Als sie durch Amayas vorpreschen allerdings recht bald schon, zum Glück, festeren Boden unter ihren Füßen spürten, empfand Flo es wirklich als lustig, dass Amaya sich so vor Egel ekelte. In der Ausbildung hatten sie doch damit zu tun gehabt. Sie schmunzelte.

Doch die Erinnerung daran verblaste recht schnell, da sie sich sehr vor der Vogelscheuche erschreckt hatte. Doch nicht nur sie empfand sie als gruselig. Auch den anderen beiden Mädels schien der Leichnam Sorge zu bereiten, auch wenn Amaya sie versuchte zu beruhigen und auch Goku ihr die Hand auf die Schulter legte. Die Worte beruhigten sie zumindest ein wenig und gerade Amayas Aussage ließ Flo kurz in Erinnerungen schwelgen, zu Zeiten in ihrer Ausbildung. Allen voran schien Kenta aber schon bereit für einen Kampf, was die Situation dann lockerte und Atsuko schlug bereits vor dass sie und Goku das Feuerholz suchen würden.

Der Scherz von Atsuko brachte Flo ein wenig zum lachen. „Ich befürchte, da wirst du recht haben.. besonders stark bin ich nicht… ich habe mich in meiner Ausbildung darauf konzentriert die Menschen zu heilen und mich zu verteidigen.. aber durch meine Größe und meinen Körperbau als Frau ist meine körperliche Kraft doch sehr eingeschränkt..“, gestand sie und seufzte.

Als sich Atsuko und Goku dann auf den Weg gemacht hatten das Feuerholz zu suchen, zog sich Florene ihren zerrissenen Pullover drüber, da ihr doch ziemlich kalt wurde und ging kurz rüber zu der Vogelscheuche. Sie verbeugte sich vor ihr und entschuldigte sich dafür, was ihm oder ihr passiert war. Auch wenn die Breite der Hüftknochen doch eher auf ein weibliches Skelett hindeutete. Doch dieser Mensch war zu lange tot um es genau zu sagen, sodass Flo sich nach einem kurzen Gebet wieder abwandte und zurück zu Kenta und Amaya ging um sich dann erst einmal um die kleinen verkrusteten Stellen an Amayas Beinen zu kümmern.

Kenta schlug dann vor, dass er die erste Wache übernehmen würde, Flor hatte da im Prinzip nichts gegen, vor allem als auch Amaya vorschlug ebenfalls mit wache zu halten. „Lasst uns das gleich einfach besprechen wenn Atsuko und Goku wieder da sind.. dann ist es einfacher eine Lösung zu finden.“, sie lächelte und eigentlich war ihr das nur recht, dann hatte sie nochmal etwas Zeit ihre restlichen Energiereserven wieder aufzutanken, welche durch die Ganze Lauferei in den letzten Tagen doch ziemlich ausgereizt worden waren. Auch wenn sie eine ziemlich gute Ausdauer hatte, war sie dabei doch an ihre Grenzen gekommen, was sie allerdings auch ihrer Erkältung zu danken gehabt hatte.

Als sie dann recht nah bei Kenta stand, hörte sie ihn plötzlich, wie er sie etwas zu fragen schien, weshalb ihr Blick in seine Richtung ging und nicht mehr an Amaya klebte, welche scheinbar mit ihrem Katsungan einige Krabbelviecher gesehen hatte und nun versuche die Bilder loszuwerden.
Sie hörte ihm zu, hörte seine Frage und lächelte.

„Nun… eigentlich… bin ich von zu Hause weg um die Welt kennen zu lernen und um Jemanden zu finden, der mich in der Iryoninausbildung weiter unterrichten kann oder mir Dinge beibringen kann, die ich noch nicht weiß…“, begann sie dann. „Ich.. hab lang überlegt, ob ich meine Insel verlassen soll. Aber nachdem ich mit Mimi darüber gesprochen habe, bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich die Insel verlassen muss um mich weiterzubilden, da es dort nichts mehr für mich gab, was ich lernen konnte. Mimi und die anderen Iryonin auf der Insel konnten mir nichts mehr beibringen und neben den Missionen auf dem Festland habe ich ehrlich gesagt die Welt bisher nicht wirklich sehen können, weshalb ich auch die Welt sehen wollte… dass es hier so viel Übel und Dunkles gibt, habe ich dabei allerdings nicht erwartet…“, gestand sie dann und wirkte nachdenklich.

Sie setzte sich nun und schaute Kenta an, dann nochmal zu Amaya und blickte sich um ob sie Atsuko und Goku sehen konnte. Doch sie konnte rein gar nichts erkennen, es war einfach zu dunkel. Dann fiel ihr Blick wieder auf Kenta, immerhin konnte sie diesen erkennen. „Was.. hat es eigentlich mit dieser Dämonen Präsenz zu tun? Ich will nicht neugierig sein, ich habe aber in den letzten Tagen viel zu sehen bekommen, was es so auf meiner Insel nicht gibt und wenn ich mit euch unterwegs bin, möchte ich auch richtig reagieren können, wenn mit dir etwas ist oder den anderen..“, erklärte sie dann. Denn immerhin war es als Medic ihre Aufgabe sich um verletzte Kameraden zu kümmern! Und dieser Aufgabe wollte sie nachgehen. Und sobald es die Zeit zuließ, würde sie Amaya anhauen endlich mit dem gegenseitigen Unterrichten anzufangen, da diese Pläne in Amegakure schließlich vollkommen über den Haufen geworfen wurden.
Flashbacks hurts...
Ich bin wieder hier... in meinem Revier!
Bild
Charaktere+NBWs | Aktivität | Abwesenheit
Andere sprechen | Flo spricht| Flo denkt | Handlungen
#804080 | #00BFFF| #80BFFF

Benutzeravatar
Atsuko Kagari
||
||
Beiträge: 86
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 20:45
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Atsuko
Nachname: Kagari
Alter: 15
Größe: 1,55 m
Gewicht: 45 kg
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 6
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Ame no Kuni] Sumpf

Beitragvon Atsuko Kagari » Sa 24. Okt 2020, 19:52

Mit verwendet: Hora Morla

Fesselspiele, Spieleabende, Monsterzecken... die Gesprächsthemen in diesem Sumpf waren sehr durchwachsen. Doch das Unterhalten lenkte zumindest von der gruseligen Athmosphäre ab. Größtenteils zumindest. Sie einigten sich auf das Codewort, welches Atsuko vorgeschlagen hatte und ein bisschen stolz war die Kagari ja schon, aber sie lächelte nur zufrieden, ehe Amaya plötzlich eine Panikattacke wegen Blutegeln bekam. Helfend trat Kenta zu ihr und löste die Egel. Die Macht, die er dabei ausstrahlte war für Atsuko nichts Neues mehr, aber sie freute sich, dass er sie dafür nutzen konnte und dies auch tat. Dennoch hatte Amaya nur ein Ziel: Raus hier! Also wurden sie mehr oder weniger mitgezogen. Zumindest vergaß Goku bei all dem nicht seine Aufgabe und warnte noch vor tiefen Löchern. Auf dem "Festland" angekommen, trafen sie jedoch direkt auf den nächsten Schrecken. Amaya und Goku waren schnell bei Florene, um diese aufzubauen, Kenta kam zu Atsuko und schnappte sich ihre Hand. Die Kagari spürte, wie angenehm warm seine Hand war und lächelte ihn dankbar an, als er ihr versicherte, dass er bei ihr sein würde, sodass ihr nichts passieren würde. Du hast recht. Und ich bin für dich da. Danke. sagte sie und umfasste seine Hand einmal fester um diese zu drücken, als Zeichen dessen, dass sie sich gegenseitig Halt geben würden. Das hatten sie sich doch versprochen! Atsuko beruhigte sich, durch Kenta deutlich und schnappte auch Amayas Worte auf. Ja, hier will oder wollte jemand wirklich keinen Besuch. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass hier noch jemand lebt. Die Hütte sieht ziemlich zerfallen aus. gab die Kagari zu bedenken, ehe sie entschieden, Feuerholz sammeln zu gehen. Sie waren sich einig, dass Goku und Atsuko dies tun sollten, also marschierten sie los.

Atsuko etwas zu ambitioniert, und wäre fast hingefallen, nachdem sie in den Sumpf stapfte. Doch Goku fing sie gekonnt auf. Danke. Vielleicht lerne ich ja bald einen Zauberspruch, um Storchenbeine zu zaubern sagte sie und lächelte ihn dankbar an, ehe sie bei dem Gedanken an Goku oder sich selbst mit Storchenbeinen etwas lachen musste. Dann nutzen wir deinen Schwanz lieber als Seilersatz. stimmte sie dann Goku zu und würde sich von seinem Schwanz umwickeln lassen. Goku würde wieder voran gehen und das kleine Stückchen durch den Sumpf sie führen, ehe sie wieder festen Boden unter den Füßen hätten. Goku hörte das schwere atmen zuerst und nannte das Codewort für Gefahr, ehe er ein wenig zurück ging. Atsuko blickte erst auf ihn, dann horchte sie auch. Sie hörte es ebenfalls. Das klingt aber eher wie jemand, der Hilfe benötigt... flüsterte sie zu Goku. Lass uns die anderen warnen und dann nachschauen gehen.... schlug sie vor und würde, sollte er ihren Vorschlag annehmen eine kleine Raitonkugel formen und diese in den Himmel abfeuern, sodass man sie bestimmt von der Hütte aus sehen könnte, sollte man nach einem Signal ausschau halten. Komm, wir müssen vermutlich weiter in den Wald hinein. sagte Atsuko. Sie hatte zwar Angst, aber sie wollte auch helfen, wenn jemand Hilfe bräuchte und so schlug sie sich durch das Unterholz. Noch erkannte sie niemanden. Sag mal Goku... hast du schonmal jemanden geküsst? fragte sie plötzlich, etwas aus dem Kontext gerissen. Doch sie hatte mit Kenta ja, als das ganze Thema war, darüber gesprochen, und Kenta hatte die Probe ja schon gemacht. Müsste sie diese für sich nicht dann auch noch machen? Aber was, wenn sie zu dem selben Ergebnis käme, was bedeuten würde, dass sie auch Goku liebte? Oh Gott... allein der Gedanke bescherte ihr Herzrasen. Irgendwie wollte sie das gar nicht. Aber... wenn es doch so war? Konnte man sich gegen Gefühle stellen? Sie schluckte, was man in der Dunkelheit zum Glück nicht so sah und sie hoffte einfach, dass Goku nicht so viel in ihre Frage hinein interpretierte.
Doch plötzlich sah Atsuko etwas, was wie in einem Sumpfloch saß. Es sah aus, wie ein sehr großer Grashaufen. Was... ist das? fragte sie unsicher. Was auch immer es war, es sah tatsächlich verletzt aus. Doch plötzlich vernahm sie einen wundervollen Gesang, der von der Kreatur ausging. Der Gesang handelte von Freundschaft, Abenteuer und Magie. Dingen, die Atsuko verzauberten und faszinierten. Die Augen der Kagari fingen an zu glitzern vor Freude und sie lächelte glücklich, während sie näher an die Kreatur heran kam. Sie verlor ihre Angst. Wie schön das klingt, findest du nicht auch, Goku? sagte sie verzaubert und würde ganz nah an die Kreatur heran gehen. Doch auch Goku würde den Gesang natürlich hören, jedoch würde der Gesang für Goku wohl ein anderer sein, einer, der komplett auf Gokus Vorlieben zugeschnitten waren.

Name: Raiton: Oraishinto ("Donnerfreisetzung: Kleiner Donnerschuss")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah - mittel
Chakraverbrauch: Sehr gering
Voraussetzungen: Ninjutsu 2
Beschreibung: Der Anwender erschafft in seiner Hand eine kleine Kugel aus Raitonchakra, die er dann auf den Gegner abfeuert. Sie bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 4, und besitzt einen Durchmesser von 10 Centimetern. Ein Treffer dieser Kugel verpasst seinem Gegner sehr leichte Stromschläge an der getroffenen Stelle.


Name: Kommt zu mir meine Kinder
Rang: A-Rang
Reichweite: mittel-weit
Chakraverbrauch: hoch, mittel pro Post
Voraussetzung: Hora
Beschreibung: Hora setzt sich hin und lässt seine liebliche (eigentlich grauenhafte) Stimme erklingen. Er singt ein Lied welches sich automatisch den Vorlieben seines Gegenübers anpasst sofern er diese kennt. Das Lied selbst löst bei allen Personen Vertrauen gegenüber dem scheinbar gutmütigen Wesen aus. Die Vertrauens Emotionen können als Nachwirkung nach dem Genjutsu Effekt weiter bestehen.

Benutzeravatar
Kenta
||
||
Beiträge: 85
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 17:43
Im Besitzt: Locked
Vorname: Kenta
Nachname: -
Alter: 15 Jahre
Größe: 1,58 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 30/38
Chakra: 2
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 6
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: +25% Stärke + Speed
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Ame no Kuni] Sumpf

Beitragvon Kenta » Sa 24. Okt 2020, 20:59

~Heldensage~

Unser Held dachte über die Worte von Amaya nach und legte dann seinen Kopf schief. "Das klingt irgendwie einfach nur dumm ist doch kacke wenn man gefesselt ist?" Meinte er blos und es ging weiter. Da waren sie also in diesem gruseligen, schleimigen Sumpf und auch nachdem sie wieder festen Boden unter den Füßen hatten wurde die Umgebung nicht besser. Auf so manchem Friedhof war die Stimmung fröhlicher. Wem die Holzhütte wohl gehörte und warum ein Skelett wie eine Art Vogelscheuche vor diesem Heim hing? Kenta machte sich keine Gedanken darum, für ihn war klar das sie sich ausruhen mussten und genauso war für ihn klar das er sein Team beschützen würde! Er freute sich darüber das Atsuko durch seine Worte neuen Mut finden konnte. Sein Versprechen an sie war ihm unglaublich wichtig, wie jedes Versprechen das er gab. So war er nunmal. Atsuko und Goku brachen auf um Feuerholz für die Nacht zu sammeln. Es war hier aber auch wirklich arschkalt geworden! Also war ein wärmendes Lagerfeuer zu begrüßen. Während der Affenjunge und die Hexe unterwegs waren und zur Not auf sich aufmerksam machen konnten blieben die beiden Medic Kunoichis und unser Held bei der Hütte. Kenta wollte die Nachtwache übernehmen und fing dann ein Gespräch mit den beiden Damen an. Amaya wollte zusammen mit Kenta die erste Wache übernehmen und Florene meinte das sie das gleich besprechen konnten wenn sie vollzählig waren. Gut, dann verschiebte sich das Thema kurz. Auch gut! Sie hatten ja noch die Anweisungen von Mama Amaya und würden sicherlich nicht zu weit sich von der Holzhütte entfernen. Kenta konnte sie aber auch nicht mehr sehen , es war hier viel zu dunkel und einfach nebelig! Der Anführer der Blackbulls lauschte schließlich den Worten von Florene während die andere Medic die Umgebung noch einmal genauer unter die Lupe nahm. Sie kam zur der Erkenntnis das ihr größtes Problem wohl die Ekeltiere waren , nicht mehr. "Also bist du weg um ein Abenteuer zu erleben hm?" Fragte er sie und lächelte ihr dann entgegen. "Das hast du gefunden und eine Familie abseits der Heimat." Kenta grinste. "Unsere Namen werden in den Heldengeschichten der nächsten Generation auftauchen. Blackbull für immer!" Meinte er motivierend und er hielt dabei seinen Arm in die Luft. Er presste seine Faust zusammen und dabei spannte sich sein gesamter Oberkörper an. "Ich will das ihr die besten Medics der Welt werdet, noch besser als Senjougahara. Noch besser als die legendäre Tsunade oder ihre Schülerin Sakura! Akko wird die beste Hexe werden und die Welt wird erfahren das es Magie gibt und Niemand wird mehr über solche Sachen lachen. Yuri wird der krasseste Schwertschmied. Goku wird die Enkos stolz machen, den Schatten seiner Vergangenheit hinter sich lassen und irgendwann wird man ihn aufgrund seines Wissens und seiner Weisheit um Rat fragen! Megumi wird das bekannteste Restaurant der Welt besitzen und Ali wird die berühmteste Künstlerin unserer Zeit werden." Dann stand Kenta plötzlich auf. "Und ich meine lieben Freunde, ich werde unsere Geschichte in einem Kunstwerk aus Edelsteinen verewigen. Wie wir aufgebrochen sind als Kinder, Freunde und Familie und die Zukunft dieser Welt verändert haben, sie zu einem besseren Ort gemacht haben für andere Kinder wie wir!" Ja das war der Traum des Jungen und er strahlte dann die beiden Mädchen an. "Florene? Ich bitte dich das du uns mit deinem Wissen und deinen heilenden Händen zur Seite stehst bis zum Ende ja? Und noch was, mach dich wegen deiner Stärke nicht fertig. Schau ich bin auch klein..und das ich so fitt bin habe ich nur meinem Training zu verdanken. Auch als Mädchen kannst du badass sein! Schau mal Amaya hier die hats auch voll drauf!" Kenta hatte sie zwar in die Familie aufgenommen genauso wie die Anderen, aber bisher war noch unklar ob sie vielleicht nicht doch wieder zurück wollte in ihre Heimat und nach diesem Abenteuer alleine weiterziehen wollte. Die Medic hatte dann noch eine Frage und Kenta legte seinen Kopf schief? "Das Ding ist ein Dämon!? Krass!" Wusste Florene etwas über solche Sachen bescheid? Unser Held musterte sie. "Also ich habe keine Ahnung was es ist, hab das erst seit kürzlich...und keine Ahnung. Es machte mir erst Angst, aber wenn ich so etwas habe wie Akko, was angeboren ist und jetzt erst aktiv wurde? Ich weiß es nicht , ich weiß nur das ich es kontrollieren werde und niemals nie nie wird es meinen Freunden , meiner Familie schaden." Das war eine klare Sache!

Dann plötzlich war ein Leuchtsignal zu sehen und Kenta starrte in die Richtung. "Da ein Zeichen!" Er zeigte mit dem Finger darauf und schnell schnappte er sich Geralts Schwert welches er nun führen würde. "Zeit für die Nachhut!" Er wusste zwar immernoch nicht so recht was das war, aber es klang cool, also waren sie auch jetzt die Nachhut! Kenta würde stehen bleiben als der Sumpf begann. "Hmm wir können aber auch nicht unsere Vorräte hier lassen und einfach blind drauf los laufen." Was war das? Ein erwachsener Moment unseres Helden? Vermutlich. "Heheh. Haben wir Glöckchen oder irgendwie was was krach macht? Wir nehmen das Seil und spannen etwas um unsere Vorräte drum herum, wenn Jemand dann drann geht hören wir es. Wir legen sie einfach in die Nähe des Sumpfes, dann ist es zu nebelig um das Seil zu sehen oder so?" Ja so konnte man die Sachen doch ein wenig absichern. Kenta war nicht gut im Knotenbinden, also musste das wer anders machen. Er ging dann voran und er nutzte Geralts Schwert um im Sumpf herum zu stochern um nicht hin zu fallen. Bis er die Melodie hörte und genauso davon verzaubert wurde.
"reden", *denken*, Link
Bild

Benutzeravatar
Son Goku
||
||
Beiträge: 139
Registriert: Di 20. Nov 2018, 16:47
Im Besitzt: Locked
Vorname: Goku
Nachname: - (Soto)
Alter: 14
Größe: 1,44
Gewicht: 42
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 4
Taijutsu: 5
Abwesend?: Nein

Re: [Ame no Kuni] Sumpf

Beitragvon Son Goku » Mi 28. Okt 2020, 18:27

Nachdem der Trupp endlich festen Boden erreicht hatte, so fest wie es eben ging in einem Sumpf. Es war irgendwie immer noch etwas matschig und rutschig, dennoch würde sich der Boden hier für eine Übernachtung eignen. Alle kamen sie an, Goku gab auf dem letzten Stück sein bestes um niemanden in ein Sinkloch zu steuern. Die Panik der Medic wurde von Kenta beruhigt, er vertrieb mit seinen Fähigkeiten die Egel. Eindrucksvoll wenn man bedenkt, dass er in Duas diese Kräfte nicht mal kannte. Goku aber stagnierte weiterhin am selben Punkt, er musste sich ranhalten bevor er abgehangen wurde. Der nächste Schock ließ nicht lange und auch wenn Goku selbst verunsichert wurde durch das Skelett, war es Black Bull die ihn Stärke und Mut gaben. Von diesem Mut wollte er etwas an Florene abgeben. Nun mussten sie überlegen wie es weitergeht, sie konnten schließlich nicht einfach so hier pennen. Atusko war es, die wieder einen guten Plan hatte und deswegen gingen sie los und wollten Holz sammeln.

Atsuko stürzte jedoch beim ersten Schritt in den Sumpf, Goku aber fing sie ab und richtete sie wieder auf. " Kein Problem Akko wir sind doch füreinander da." Sie fand seine Idee mit dem Schwanz gut und so hätte der Rest noch Seil für den Fall eines falligen Falles. Die Idee eines Storchbeinzaubers war aber sehr witzig. Lachend antwortete er, " Dann wäre ich der Storchaffenjunge." Sie kamen relativ zügig an und wollten eigentlich direkt loslegen, doch Goku hörte etwas. Er horchte genauer hin und hörte ein seltsames Atmen. Er warnte Atsuko und auch diese horchte auf. Sie meinte, es könnte sich auch um ein verletztes Tier handeln, aber wo wäre dann der Verletzer? Atsuko gab das Warnsignal ab und düste los und Goku hinterher.

Akko fragte ob Goku schon mal geküsst hätte, komische Frage. " Nö, wollt ich nie und weiß nicht vielleicht bin ich in dem Bereich seltsam entwickelt. Ich weiß warum Leute sich küssen und ja weiß nicht bei mir gab es nie Bedarf. Wieso, hast du denn schon geküsst?" Er überlegte, gäbe es denn jemanden den er so gut finden würde? Bei den nkos waren ein paar die waren richtig tolle Persönlichkeiten. Auch bei Black Bull waren einige die echt super waren. Also alle waren super, aber andere anders wie wieder andere. Goku mochte zum Beispiel die Energie welche Arialka ausstrahlte und auch wie Clever Amaya und Atsuko sind und Kenta is so cool und stark, Goku sah sehr zu ihm auf. " Gibt es denn wen den du küssen wollen würdest?" Sie kamen näher und das Atmen wurde lauter. Sie entdeckten schließlich die Kreatur und sie gab einen wundervollen Gesang von sich, er handelte von Gemeinschaft, Familie, Abenteuer und Heldentaten. Goku verlor seine Vorsicht und ging auch näher an das unbekannte Wesen ran. Hinter ihm tauchte Kenta auf. " Oh hey Kenta, bist du auch wegen des Gesangs hier?"

Benutzeravatar
Amaya Kuchinawa
||
||
Beiträge: 105
Registriert: Mo 4. Mai 2015, 23:33
Im Besitzt: Locked
Vorname: Amaya
Nachname: Kuchinawa
Alter: 16
Größe: 1.68
Gewicht: 65 kg
Stats: 30/
Chakra: 7
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 2
Wissensstats: Medicwissen
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Ame no Kuni] Sumpf

Beitragvon Amaya Kuchinawa » So 1. Nov 2020, 22:41

Amaya strich sich das Haar zurück und sah zu Florene als diese sie direkt ansprach wegen den Egeln. "In einem Glas, sind sie ja auch in Ordnung oder einem Gefäß da stören sie mich nicht, da nehme ich sie vorsichtig heraus und benutze sie, aber ich will sie doch nicht AUF mir haben. Das hier sind einfach ekelige Sumpfegel, bwäh!" Sie schüttelte den Kopf, dass das blonde Haar flog. Die meisten Medics waren nicht soo kräftig, das stimmte schon. "Es gibt auch Ausnahmen...aber ich glaube das liegt einfach daran, dass man als Medic so viel lernen muss, und so viel anderes sowieso auch machen, wie viel Zeit bleibt da schon um so viel körperlich zu trainieren wie andere? Aber das vermute ich nur." Es war immer schon ihre Schwäche gewesen und das wusste sie. "Ich mag einfach absolut keine Gewalt, aber ich.. muss trotzdem stärker werden, das ist klar. Einfach weil viele andere stark sind, die das anders sehen. Und um das Team noch besser zu unterstützen!" Sie lächelte und drückte nochmal Florenes Hand. Es war nur ein Skelett. Sie wollte nicht weiter darüber nachdenken. Atsuko hatte die blaue Glitzerkatze tapfer verteidigt, es blieb dabei und schon waren sie dahin, mit Gokus Schweif statt dem Seil, auch gut, es hatte wohl denselben Zweck. Jetzt brauchten sie sich sowieso nicht mehr aneinander binden, also wurde das Seil gelöst und wieder aufgewickelt. Auch Atusko wurde Mut gemacht. Amaya liebte es, wie ihre Familie füreinander da war. Sie lächelte leicht, trotz Erschöpfung.

"Ja, mindestens zu zweit Wache halten, das ist gut. Und Kenta hat Recht, nie nur zwei Mädels alleine." Sie nickte gewichtig. Feuer machen, sicher. Das war eine gute Idee. "Okay, ja das werden wir brauchen, wir sind alle nass und uns ist kalt. Außerdem ist warmes Essen auch besser für uns um uns zu wärmen." Richtig. Sie war hier um zu lernen. Vielleicht konnten sie die Zeit während der Nachtwache ja auch nutzen. "Flo, wenn du willst können wir auch mal gemeinsam mit Goku Wache halten und wir bringen uns gegenseitig was bei, hatten wir ja abgemacht. Denke nicht, dass ich das vergessen habe, nur weil immer so viel los ist." Sie selbst wollte ja auch mehr lernen. Irgendwie irgendwann hatten Kenta und Atsuko mal Training untergebracht, das musste sie auch tun, nur vom Reisen und Abenteuer bestehen alleine, wurde man nicht so stark..oder? Oder gerade eher dadurch?

Atsuko hatte Recht, es wirkte sehr verfalle, war aber immer noch das einzig Haus ähnliche hier. Und bot... Schutz? Na das hatte die Skelettfrau vielleicht auch gedacht? So genau wollte sie darüber nicht nachdenken. Amaya hatte grinsen müssen bei Kentas Kommentar, dass das mit dem Fesseln blöd war. "Ja.. da sind wir uns einig." Atsuko und Goku waren los um Feuerholz zu suchen und Kenta begann seine Motivationsansprache. Amaya kicherte, nicht weil sie es nicht glaubte, sondern weil sie das schon kannte. Und trotzdem konnte sie es nicht oft genug hören, und sehen. Ihre Wangen wurden rosa und sie atmete tief durch, während sie ein Feuer machte und dann draufkam..ja.. dazu brauchte sie sowieso Holz, also würden sie wohl warten bis Atsuko und Goku wieder da waren. "Abenteuer folgen uns wohin wir auch gehen. Es ist sowieso überraschend, dass wir noch auf kein Monster gestoßen sind. Sogar in einem normalen Wald haben wir einen grünen Dämon gefunden, also... ich wäre gar nicht soo überrascht über eine Monsterzecke." eigentlich wollte Flo ja noch mehr wissen über diese Dämonenaura von Kenta, doch Amaya fand, das sollte Kenta ihr sagen. Sie lächelte geschmeichelt. ".. Tsunade und Sakura sind meine zwei größten Vorbilder." Gestand sie auch. "Ich möchte nicht nur so GUT werden wir sondern auch so stark!" Das wäre doch ein Traum? Medic, und dann auch noch richtig draufhauen, oder war das zu unrealistisch? Sie ließ sich in den Traum entführen. Und sie war sicher, dass mindestens 95% davon wahr werden würde. Einfach... naja.. .weil sie nicht aufgaben bevor es so war. In gewissem Sinne, war sie ein wenig angesteckt von dieser Begeisterung, auch wenn ein feines Stimmchen in ihrem Hinterkopf ihr immer weismachen wollte, dass das absoluter Schwachsinn war, und die wenigsten Leute solche Lebensträume erfüllen konnten. Sie waren ja auch nicht irgendwelche Leute..sondern Blackbull. Normal zählte hier nicht.

"Ohja, er ist sehr fit. Du solltest ihn mal ohne Oberteil sehen, Muskeln ohne Ende." Bestätigte Amaya und hielt dann inne. Was hatte sie da gerade gesagt? Abgesehen davon hatten sie sich ja gesehen in der Dusche, die beiden.
Sie fuhr sich durchs Haar und schaute sich rasch nach Feuerholz in Reichweite um, in der Hoffnung keiner würde so richtig darauf achten, was sie gerade gesagt hatte. Was? Sie drehte sich wieder um. "Ich habs.. voll drauf?" fragte sie und ihr Herz schlug schneller und ein kleines aber sehr freudiges Lächeln schlich sich auf ihre Lippen.

Dann ging es wieder um seine Kräfte und diesmal mischte sich Amaya auch ein, obwohl sie Kenta hatte erklären lassen. "nein, Kenta, das ist nicht wie bei Atsuko. Du bist nicht so geboren. Das Kantsugan habe ich schon eine Weile, das wäre mir sonst früher aufgefallen weißt du? Du hast das erst seit....seit..." Sie überlegte, wann war ihr dass das erste mal richtig aufgefallen? "Seit wir aus der Heimat los sind oder so? Oder....also ich vermute, dass das bei dem Angriff irgendwie passiert ist und du mit etwas in Kontakt gekommen bist, dass dein Chakra so verändert hat. Dämonisch, würde ich schon sagen passt, aber du bist kein Dämon. 'Und was es ganz genau ist weiß ich nicht, ich hatte auch nie die Möglichkeit es genau zu untersuchen. Wir dürfen nur nie vergessen was Geralt gesagt hat. Ich weiß ihr mögt ihn nicht so, aber er hat doch viel Erfahrung mit so etwas, er verwandelt sich in einen Wolf. Und du verwandelst dich auch wenn wir nicht aufpassen. Aber Kenta wird immer besser darin sich zu kontrollieren." Und Atsuko schaffte es bisher immer ihn zu beruhigen, wenn er durchdrehte. Und das nächste mal, würde sie es genauso schaffen. Keine Angst mehr. Das hatte sie sich geschworen. Keine vor Kenta oder seinen Kräften oder vor Atsuko..vor irgendwelchen Kräften die ihre Freunde noch entwickeln würden. Sie gehörten zu ihnen dazu. Freundschaft war stärker. Sie lächelt. "Ich weiß. Wir werden dir alle helfen, Kenta und du uns... was haben wir schon zu befürchten?"

Das hätte sie vielleicht nicht sagen sollen, damit hatte sie das Schicksal wohl zu viel herausgefordert! Es stieg Atsukos Notsignal auf, es war zwar keine blaue Glitzerkatze, aber es war deutlich ein Zeichen! Amaya weitete die Augen. Egel hin oder her... sie aktivierte ihr Kantsugan wieder, schaute kurz auf Kenta, der sich wegen dem Gepäck sorgte, und nahm ihr eigenes wieder auf. "Wir nehmen was wir tragen können, alles andere muss auf uns warten!" Sie wussten nicht in was für einer Art von Gefahr die beiden steckten, und sie wollte nicht Zeit vergeuden um sich ums Gepäck kümmern, wenn es hier um Leben und Tod gehen könnte. Zwar konnte sie noch nicht Atsuko und Goku sehen, aber bald hoffentlich. Sie bedeute Florene mit zu kommen und rannte los. Und als sie näher kamen, weitete Amaya die Augen und keuchte. "Was ist das!?.. ein lebendiger heuhaufen?! Oh.. verdammt.. Kenta.. Kenta warte! Irgendwas stört den Chakrafluss von Aktsuko und Goku? Vielleicht das Vieh, oder sie sind verletzt, ich sehe aber keine Verletzung." Das war durchaus verwirrend. Aber auch weitere hinstarren brachte nichts. War die blaue Glitzerkatze jetzt Sache oder nicht!? Sie wusste es nicht genau. "Atsuko... Goku? Seid ihr okay?!" Rief sie beim näher kommen.

Chakraverbrauch:
1x mittel
Kantsugan Stufe 1
Das Kantsugan operiert auf einem System der Durchschauung und der Analyse.Darunter fällt als erstes der Blick durch feste Materialien, welcher es möglich macht, durch jede Art von Materie hindurch zu sehen. Der gewöhnliche Blick ist nun 300 Meter weit. Des weiteren kann der Anwender Chakra erkennen. Der Besitzer des Kantsugan kann somit erkennen, wie viel Chakra jemand besitzt und wo es frei gesetzt wird. Dabei ist der Blick äußerst sensibel und kann sogar die Lebenskraft des Gegners erkennen. Durch die genaue Sicht auf das Chakra kann der Besitzer des Kantsugan erkennen, ob der Chakrafluss gestört ist (etwa bei einem Genjutsu). Das Kantsugan kostet pro Post einen Chakraverbrauch von mittel.

Zusammenfassung:
Blick durch solide Materialien
Wahrnehmung von Chakra
Erhöhter Sicht-Radius (300 Meter)
Erkennen der Lebenskraft
| "Reden" | [Denken] | "Schreien" |Charakter | Kuchinawa Clan|
Bild Bild

Benutzeravatar
Florene
||
||
Beiträge: 115
Registriert: So 14. Jul 2019, 21:00
Im Besitzt: Locked
Discord: AngelsShare92 #2038
Vorname: Florene
Nachname: Honnor
Alter: 19
Größe: 1,63m
Gewicht: ca. 54kg
Stats: 30/30
Chakra: 7
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 1
Taijutsu: 2
Wissensstats: Medicwissen
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Ame no Kuni] Sumpf

Beitragvon Florene » Di 3. Nov 2020, 00:10

Gruselig hin oder her, wahrscheinlich waren sie alle heilfroh, als sie diesen Sumpf endlich verlassen konnten. Zumindest den sumpfigen Pfad. Als sie dann den nächsten Schrecken überwunden hatten, musste Florene zugeben, dass dies viel mehr Abenteuer war, als sie zunächst erwartet hatte. Zumindest nicht in der Form, wenn sie alleine gereist wäre. Da sie nun aber mit den anderen unterwegs war, musste sie gestehen, dass es wirklich aufregend war. Auch wenn sie immer wieder in kleinere Abenteuer stürzten seit einigen Tagen.

Doch so wurde es eben auch nicht langweilig. Atsuko und Goku machten sich dann auf den Weg um Feuerholz zu holen, wobei sich Florene daran machte dem Toten vor der Hütte Respekt zu zollen. Als sie dann wieder zu Kenta und Amaya zurückkehrte, schaute sie Kenta an, welcher ihr eine Frage gestellt hatte, welche sie dann auch gleich beantworten wollte. Als Kenta ihr dann aber auch gleich schon die nächste Frage stellte, kam sie kaum dazu ihm auch eine zu stellen. „Naja… schon irgendwie… mein eigenes Abenteuer…“, sie grinste und freute sich darüber dann doch sehr.

Über seine folgenden Worte musste sie dann doch ein wenig schmunzeln und ihr leichtes Strahlen über die Heldengeschichten der nächsten Generation, war dann doch ziemlich interessant. Als er dann weiter sprach, wurde sie dann doch etwas rot. Sie und Amaya die besten Heiler der Welt? Besser als Tsunade? Das konnte sich Flo nur kaum vorstellen aber die Vorstellung an sich war schon ziemlich aufregend. Sie hörte den weiteren Geschichten von Kenta und seinen Freunden zu und musste zugeben, dass ihr das doch sehr gefiel.

Flor wurde nun allerdings etwas mehr rot und das kichern über die Geschichte verschwand, als Kenta nun sie direkt ansprach. Sie blinzelte verwirrt, aber hörte zu. Er sprach ihr gut zu und sie lächelte schließlich sanft. „Danke Kenta.. das.. das ist wirklich lieb von dir, dass du das so sagst… und klar.. ich wird euch natürlich so gut helfen wie ich kann… nicht nur mit meinen Heilerhänden, sondern auch mit all den anderen Jutsus die ich beherrsche und eben alles was da noch so dazu gehört…“, irgendwie hatte sie das Gefühl, sie redete sich um Kopf und Kragen.

Er sprach natürlich auch Amaya Mut zu und Flo musste schmunzeln. Allerdings hatte auch sie eine Frage an Kenta, welche er gleich auch beantwortet hatte. Aber Amaya gab ihr auch Recht mit ihrer Aussage. „Naja… nicht direkt Dämon.. aber… das was du da ausgestrahlt hast… hat sich so böse angefühlt… da kam mir halt nur dämonisch in den Sinn.. tut mir Leid..“, Kenta schien dies allerdings nicht zu stören, was Florene dann doch sehr beruhigte.

Als Amaya sich dann aber an Florene wandte, hörte diese ihr genau zu. „Das klingt super, ich hab eben noch darüber nachgedacht, wann wir dafür mal Zeit finden..“, sie lachte und wollte sich dann noch weiter mit ihr unterhalten, aber auch mit Kenta. Allerdings kamen sie gar nicht so weit, denn auf einmal bemerkten alle drei das Leuchtsignal am Himmel, welches ja nur von Akko und Goku kommen konnte.

Während Kenta sich nun Gedanken darüber machte, was sie mit ihrem Gepäck anstellen würden, war Amaya direkt startklar. Flo war hin und her gerissen was nun am besten helfen würde. Aber im Endeffekt war eine Idee aus beiden Vorschlägen ganz gut, weshalb sie das übliche Gepäck mit den Drahtseilen, welche sie dabei hatte, einfach umwickelte und ein paar Schnüre am Boden spannte, bevor sie dann los konnten. Glöckchen hatte sie allerdings keine.

Sobald sie dies erledigt hatten, liefen sie auch schon in Richtung des Leuchtsignals, natürlich mit Vorsicht, sodass keiner zu Schaden kam. Hoffentlich blieb keiner stecken oder fiel in den Sumpf, während sie nun so im Dunkeln wateten. Kenta fing allerdings an, ab einem Punkt sich anders zu verhalten, er wirkte… abwesend? Flo konnte kaum etwas sehen, sodass sie sich auf Amaya verlassen musste, die hoffentlich mehr sehen konnte als sie selbst.

Das was Amaya dort beschrieb, konnte Flo kaum oder besser gesagt gar nicht sehen. Sie schaute zu ihrer Freundin und merkte, dass Kenta verloren ging, weil dieser einfach weiterlief. „Kenta! Hey… bleib stehen..“, ihre Worte verhallten allerdings ebenfalls in der Sumpflandschaft, sodass sie sich wohl mit Amaya irgendwie verständigen musste, wie sie nun weiter machten.

Doch Flo hörte auch was ihre Freundin sagte. Diese Beschreibung… war es etwa ein Genjutsu? Ja Große Klasse, das womit sie sich am wenigsten auskannte und scheinbar auch ein mächtiges, wenn es so einfach alle ihrer Freunde in seinen Bann zog. Sie seufzte und senkte den Blick. Nun mussten sie überlegen was sie machen konnten. Als Amaya dann auch sagte, sie sei schlecht in Genjutsu, schaute sie ihre Freundin besorgt an. „Ich denke es handelt sich um ein Genjutsu.. nur bin ich nicht sonderlich bewandert in den Kenntnissen über Genjutsu… ich hab aber eine Idee.. ich weiß nur nicht ob das klappen wird… da wir nicht wissen wodurch das Genjutsu ausgelöst wird, müssen wir versuchen den Heuhaufen abzulenken.. und wenn das nicht hilft versuche ich ihn wegzuspülen und du setzt ihn ein wenig unter Strom?“, schlug sie vor und hörte dann, was sie noch zu sagen hatte.

Genjutsus war nichts was man sehen konnte, dennoch funktionierte es über die Sinne, also mussten sie etwas dagegen tun und ihre Sinne blockieren. Da sie sowieso nichts sehen konnte, ging sie einfach mal davon aus, dass es nicht über die Augen angriff. Riechen konnte sie sowieso nichts außer den stinkigen Dreck von Sumpf und Wald und sie konnte sich nicht vorstellen, dass Genjutsu über den Geruchssinn angewendet wird. Tasten… nun tasten konnte sie das modrige, klebrige Zeug zu ihren Füßen und die neblige Umgebung, sprich die Feuchtigkeit die in der Luft lag.. dies war aber schon alles. Also blieb nur noch der Geschmack- und der Hörsinn. Da ihr der Geschmack auch einfach null Sinn ergab, tippte sie auf Gut Glück einfach auf den Hörsinn und wollte, nein musste handeln. In der Hoffnung, dass es funktionieren würde.

Sie atmete tief durch und griff an ihren zerrupften Pullover und zog davon einige der dicken Wollfäden ab um sich diese in die Ohren zu stopfen. Reichte aber auch Amaya welche und lächelte. „Hier.. steck dir das in die Ohren.. vielleicht hilft das…“, schlug sie vor und würde ja auch Kenta welche geben.. doch dieser war scheinbar schon im Bereich der Reichweite, sodass sie es nicht riskieren wollte. Und auch nicht einfach so drauf los stürmte.

„Vielleicht bekommen wir es zumindest so weit gestört, dass es das Genjutsu fallen lässt..“, schrie sie nun etwas lauter, damit Amaya sie hören konnte, falls sie sich das Zeug in die Ohren gestopft hatte. Flo begann nun damit Fingerzeichen zu formen. „Greif du es an, wenn ich das Jutsu wirke, wenn ich die Fingerzeichen los lasse, löst es sich direkt auf..“, erklärte sie noch und hielt schließlich die Fingerzeichen fest. Um Flo herum bildeten sich mehrere Krähen und diese flogen nun auf die Kreatur zu, welche davon umkreist wurden. Hoffentlich klappte ihr Plan, sonst mussten sie sich etwas neues ausdenken!


Spoiler für Angewandtes Jutsu:
Name: Sanzengarasu no Jutsu ("Technik der tausend zerstreuten Krähen")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Gering-Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 4
Beschreibung: Das Sanzengarasu no Jutsu ist ein Ninjutsu. Hierbei ruft der Anwender, mithilfe von Fingerzeichen, viele Krähen zu sich, welche in einem gewissen Maße befehligen kann. Diese Krähen fliegen um den Gegner umher, mit dem Ziel diesen zu verwirren. Jedoch muss der Anwender solange das nötige Fingerzeichen halten, um die gewisse Kontrolle fortführen zu können. Diese Krähen sind ebenso keine Lebewesen aus Fleisch und Blut, sondern lediglich "Schöpfungen", ähnlich eines Kage Bunshin. Sollte ein Kamerad dunkel angezogen sein und eine dunkle Waffe mit sich führen, könnte dieser beinahe unbemerkt einen Angriff, im Schutze der Krähen, vorbereiten. Ebenso wäre das Jutsu geeignet, um einen Rückzug vorzubereiten. Sobald die Krähen nicht mehr benötigt werden, oder besiegt werden, verpuffen diese einfach, wie bei einem Kage Bunshin. Die Krähen können Kratz und Pickschäden anrichten, beschränkt sich also auf leichte Verletzungen welche allerdings durch die Masse an Krähen gesteigert werden können.
Flashbacks hurts...
Ich bin wieder hier... in meinem Revier!
Bild
Charaktere+NBWs | Aktivität | Abwesenheit
Andere sprechen | Flo spricht| Flo denkt | Handlungen
#804080 | #00BFFF| #80BFFF

Benutzeravatar
Atsuko Kagari
||
||
Beiträge: 86
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 20:45
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Atsuko
Nachname: Kagari
Alter: 15
Größe: 1,55 m
Gewicht: 45 kg
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 6
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Ame no Kuni] Sumpf

Beitragvon Atsuko Kagari » Di 10. Nov 2020, 20:13

Mit verwendet: Hora Morla

Atsuko stellte Goku ein paar Fragen, die ihr eigentlich unangenehm waren, aber es musste ja gefragt werden. Doch anhand der Antworten, die sie bekam, kam sie schnell zu dem Schluss, dass Goku wohl nicht der richtige Ansprechpartner war. Dann vielleicht doch lieber Yuri? Der schien zumindest immer ein bisschen reifer in solchen Themen. Doch als Goku sie dann fragte lief sie knallrot an. Nein! Natürlich nicht! Wer würde das denn tun?! Das würde ja heißen, dass ich hier in jemanden verliebt wäre! Also sowas... also... ich? Neee.... ! kam sie prompt und schüttelte heftig den Kopf, während sie ebenso hektisch, fast schon panisch abwinkte. Natürlich dachte sie ganz intensiv an Kenta dabei, aber egal was das da nun zwischen ihnen war, sie wollte es definitiv nicht an die große Glocke hängen. Außerdem hatte zwar Kenta den Beweis, aber Atsuko so gar nicht. Atsuko hätte Goku gerne noch weitere Fragen gestellt, doch soweit sollte es nicht mehr kommen, denn sie vernahmen ein seltsames Atmen, dem sie nachgingen. Kurz darauf hörten sie auch schon einen wundervollen Gesang, dem sie wie in Trance folgten. Atsuko nahm durchaus die Kreatur wahr, die dieses Jutsu genutzt hatte, jedoch wirkte sie so vertrauenswürdig plötzlich und so lieb. Kurz darauf tauchte auch Kenta bei ihnen auf, der wohl auf Grund ihres Signales gekommen war. Auch er schien verzaubert von dem Gesang. Atsuko sah zu Kenta, ebenso wie Goku. Es klingt so wunderschön. Ich möchte mehr von ihm oder ihr hören. sagte Atsuko total verträumt. Dann hörte sie auch schon Florene und Amaya, die sich nahezu gegenseitig anbrüllten, was wohl auf orange Wollfetzen zurück zu führen war, die sie sich in die Ohren gestopft hatten. Hä? Genjutsu? schoss es Atsuko durch den Kopf. Sie formte die Zeichen für "Kai" aber nichts geschah. Sie konnte sich aber auch nicht vorstellen, dass es ein Genjutsu war. Die Kreatur sah doch so friedlich aus! Florene schickte plötzlich mehrere Krähen los, die um den grünen Riesen herum flatterten. Dieser verlor tatsächlich die Konzentration und brummelte missmutig und klang dabei doch gleichzeitig so hilflos. Er wedelte mit den Armen vor seinem Gesicht und versuchte die Krähen los zu werden. Was tut ihr denn da?! Er ist doch so lieb! Er hat uns doch gar nichts getan! Er braucht bestimmt unsere Hilfe! rief Atsuko verständnislos, da die Wirkung des Vertrauens noch ein Echo hatte, sodass sie immer noch das vertraute Gefühl hatte. Nein! Warum tut ihr das?! Hora tut doch keinem etwas! Hora will nur singen und Freunde haben! Nur singen, tanzen, Geschichten erzählen! Kein Kämpfen! Keine Auseinandersetzung! Hora ist ganz lieb, nur sehr einsam! sprach das Wesen, welches leise wimmerte dabei und sich die großen Pranken vor das Gesicht hielt. Hora? War nicht so eine Kreatur auch bei den Turnieren dabei gewesen? fragte Atsuko, doch dieses Wissen schmälerte nicht ihr Vertrauen in die Kreatur. Wenn es der Hora ist von da, er hatte damals sehr früh aufgegeben. Wirklich, er ist bestimmt ganz lieb! Hora sah in den Worten der Junghexe eine weitere Bestätigung. Ja, ja! Genau! Das war ich! Hora ist nun seit Ewigkeiten hier und die bösen Schöpfer haben bestimmt gedacht, ich bringe Unheil über eure Welt, aber das will Hora nicht! Hora hat sich in die Sümpfe zurück gezogen. Der Sumpf ist so schön... nur auch soo einsam.... sagte er und drückte dabei auf die Tränendrüse. Atsuko bekam Mitleid. Da konnte sie doch nicht die einzige sein, oder?

Benutzeravatar
Kenta
||
||
Beiträge: 85
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 17:43
Im Besitzt: Locked
Vorname: Kenta
Nachname: -
Alter: 15 Jahre
Größe: 1,58 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 30/38
Chakra: 2
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 6
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: +25% Stärke + Speed
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Ame no Kuni] Sumpf

Beitragvon Kenta » Do 12. Nov 2020, 20:07

~Gefahr im Verzug?~

Das Grüppchen welches am Lagerplatz zurückgeblieben war unterhielt sich und Kenta hielt eine seiner bewegenden Reden. Er selbst glaubte nicht das er ein besonders guter Redner war, er sagte einfach immer das was ihm in den Sinn kam. Aber das machte ihn wohl auch aus. Er war ein ehrlicher junger Mann und er trug das Herz am rechten Fleck. So würde er es niemals zulassen das in seiner Familie Jemand leiden musste oder alleine traurig sein musste. Nein bei Blackbull waren sie NIE allein! "Der grüne Dämon hat aber doch Akko beschworen! Ich glaub aber jetzt hat sie das besser im Griff!" Stellte unser Held fest und er freute sich das die beiden Mädels seine Worte so gut fanden. "Dann ist es doch beschlossen, ihr werdet die besten Medics unserer Zeitepoche! Klare Sache, ihr schafft das." Ja da war sich Kenta sehr sicher. Kenta wollte nicht das sich ein Mädchen schlecht fühlte wenn es glaubte körperlich nicht so fitt zu sein, besonders als Heiler musste man ja auch viel mehr sein Köpfchen trainieren und so erzählte der Anführer der Bulls einfach das er früher einfach auch nur ein kleiner schmächtiger Typ war, ohne besonderes Talent. Aber er hatte Zeit und den Willen etwas zu erreichen! Amaya lobte dann den Körper unseres Helden und dieser hatte wenig später ein breites Grinsen im Gesicht. "Da bin ich auch sehr stolz drauf!" Meinte er und machte einen Heldenpose. "Aber sie hat mich doch schon gesehen. Wir waren doch alle im Bad?" Ja so hatte Florene ihren Ruf als Nackidei Mädchen doch überhaupt erst erhalten. Gut das Wort hatte Goku erfunden, aber es war eben Goku. Amaya, Flo und Kenta unterhielten sich dann über die besonderen Kräfte des Jungen und schnell war klar wie die Blauhaarige auf einen Dämon kam. "Also du darfst mich gerne immer untersuchen wenn du willst." Meinte er stolz, er war völlig von den Fähigkeiten von Amaya überzeugt und bemerkte daher nicht wie man seine Worte sonst noch verstehen konnte. "Ein Dämon...hmm...hmmmm." Kenta hielt sich seine Hand auf den Bauch und überlegte. "Wir wissen nicht was alles in den Virus gemischt worden ist. Aber ich bin auch nicht mit ihm in Kontakt gekommen. Ich hab versucht etwas zu unternehmen und dann hat mich die Druckwelle von Felicitas und Takashis Power umgehauen......." Unser Held dachte weiter nach. "Vielleicht könnten die was wissen?" Aber die Zwei waren unerreichbare Helden. Richtig wichtige Persönlichkeiten, wieso sollten sie Zeit für einen Jungen wie unseren kleinen Helden haben? So dachte auch Kenta selbst. "Dieser Geralt war schon cool, ich hoffe Megumi ist sicher. Wenn er doch dumm ist dann mischt sie ihm halt was ins essen das er nicht mehr vom Klo runter kommt und rennt ganz schnell weg!" Ja so malte sich das Kenta in seinem Kopf einfach aus. Dann war ein Notsignal zu sehen und sofort reagierte unser Held. Akko und Goku hatten immerhin Probleme! Sie nahmen einige Vorräte mit andere wurden am Lagerort ein wenig gesichert und schon ging es in den Sumpf hinein , bis zu einem Wald der dahinter lag.

Kenta hielt Geralts Schwert fest in seinen Händen und er war bereit wie ein Rasenmäher durch ihre Feinde zu pflügen! Doch dann hörte er etwas, eine schöne Melodie und war sofort verzaubert davon. Das Gebrabbel von wegen Genjutsu bekam er garnicht mit , erst als Krähen auf ein großes Ding zu schossen bemerkte er die mögliche Gefahr wirklich. Kenta hatte keine Ahnung was Genjutsu machten, oder warum man diese nutzte. Der Anführer der Bulls hörte dann aber die Worte der jungen Hexe und er schnellte auf Mora zu. "Bleib ruhig Großer!" Kenta hatte so seine Probleme mit manchen Vögeln, sie mochten ihn einfach nicht auch wenn er nicht richtig verstand wieso!? Aber der Dicke hier wollte scheinbar keinen Ärger, er sprach davon nur Freunde haben zu wollen. Also musste Kenta sich als Vogelscheuche versuchen. *Was hatte Geralt gesagt? Chakra rein und dann haben wir ein Feuerschwert? Versuchen wirs!* Der Junge konzentrierte sich und leitete sein Chakra in die Klinge und tatsächlich , seltsame Zeichen würden aufleuchten und wenn Kenta das Schwert umher wirbelte zog es Flammen hinter sich her. Die neue "Fackel" nutzte er und versuchte die Raben zu verscheuchen. "Husch husch ihr Geier!!" Dies sollte ihm doch wohl gelingen oder? Es waren keine Geier, aber Kenta war auch kein Zooologe! Atsuko merkte dann etwas an und Kentas Blick verfinsterte sich. Unser Held war oft mals ein stürmischer Zeitgenosse, er verstand viele Dinge einfach nicht, vorallem wenn diese ihn nicht interessierten. Doch die Turnierrunden hatte er aktiv mitverfolgt. "Hmmmm...." Kenta würde das Schwert herunternehmen und sich zu dem großen Kerl umdrehen. "Die Schöpfer bringen nichts Gutes in unsere Welt. Aber ich will dir eine Chance geben Hora. Wenn du aber meiner Familie doch etwas antust, Böses im Sinn hast dann werde ich dich zerstören. Alles von dir" Eine tödliche Kälte lag in den Worten des jungen Mannes. Anschließend lächelte er jedoch. "Falls du nichts teuflisches im Sinn hast, willkommen im Team. Flosse drauf!" Er streckte dem scheinbar gütigen Riesen seine Hand entgegen.
"reden", *denken*, Link
Bild

Benutzeravatar
Son Goku
||
||
Beiträge: 139
Registriert: Di 20. Nov 2018, 16:47
Im Besitzt: Locked
Vorname: Goku
Nachname: - (Soto)
Alter: 14
Größe: 1,44
Gewicht: 42
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 4
Taijutsu: 5
Abwesend?: Nein

Re: [Ame no Kuni] Sumpf

Beitragvon Son Goku » Mo 16. Nov 2020, 20:02

Akko und Goku hatten sich in den Sumpf aufgemacht und unterhielten sich über Themen, über die Goku sonst nicht sprach. Es hatte bisher auch nie jemand mit ihm diese Art von Gespräch führen wollen, die Enkos sahen zum Teil einen Freund und Bruder in Goku aber keiner sah in ihm einen Liebespartner. Goku fühlte sich gerade ein wenig verloren, er konnte aber nicht so ganz zuordnen wieso. Auf seine Frage hin verneinte Akko heftig und anhand dieser Reaktion wusste er, dass da was im Busch war. Sie hatte seine Neugierde geweckt doch konnten sie nicht weiter darauf eingehen, da sie auf das Wesen trafen und von seinem Gesang verzaubert wurden. Er ging näher ran und wollte die Kreatur streicheln wurde jedoch von Kenta abgelenkt und wollte nun mit ihm dem Gesang lauschen. Goku hatte Flo und Amaya gehört, aber irgendwie keinem Schimmer was sie wollte. " Ja uns geht es Top, was ist ein Genjutsu?" Plötzlich waren da Krähen, wie fies. " Schu Schu." Goku versuchte die Krähen zu verscheuchen und auch Kenta wollte diese aufhalten. Das Wesen sprach zu ihnen und seine Stimme klang vertraut, er hieß also Hora. Der liebe kleine Gigant hatte auch im Turnier gekämpft. Er wollte aber nicht kämpfen sondern einen besseren Weg finden, richtig gut der äh die oder doch es? Goku wollte Kenta helfen die Krähen los zu werden und nutzte vorsichtig eines seiner Katonjutsu, keines der wirklich Starken es sollte nur die Krähen verscheuchen. " Lasst ihn in Ruhe ihr Unholde, er hat euch nichts getan!" Der arme Hora, hat sich bemüht einen anderen Weg zu finden einen friedvollen Weg, wie heldenhaft. " Ja Kenta hat recht, du kannst unser Freund sein. Wir passen aufeinander auf!" Er schaute nach Amaya und Florene und winkte ihnen zu. " Hdy ihr kommt doch her, das hier ist Hora und er ist voll nett." Er schaut wieder zu Hora und wunderte sich warum er denn so versteckt lebte, so kann man doch keine Freunde finden. " Hey Hora, waruml lebst du denn so versteckt, ich mein wenn der Sumpf dir gefällt ist das natürlich gut, aber wenn du dich so versteckst wirst du keine Freunde finden. Wenn du magst zeigen wir dir die Welt ein bisschen." Die Schöpfer waren schon ein paar boshafte Gesellen, hoffentlich schafft Takashi es sie aufzuhalten. " Also in unserer Nähe musst du auch keine Angst haben, Amaya und Florene sind auch ganz nett ich glaub die haben sicheinfach erschrocken. Wenn die dich erstmal kennenlernen wird das schon." Goku war immernoch betroffen von der Technik von Hora, er konnte nicht ahnen wie gefährlich die Situation war. " Uh Akko wir müssen noch Feuerholz sammeln!"

Name: Katon: Chisana Kaen Hôsha ("Feuerfreisetzung: Kleine Flammenstrahlen")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: Katon
Reichweite: Nah-Mittel
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzungen: Ninjutsu 2
Beschreibung: Bei diesem Jutsu hält sich der Anwender die Hand vor sein Gesicht, und spreizt die Finger. Daraufhin bläst er Katonchakra durch den Zwischenraum der Finger, wodurch 3 Flammenstrahlen mit einem Durchmesser von 6 Zentimetern entstehen. Jeder dieser Flammenstrahlen bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 3 fort, und fügt bei einem Treffer sehr leichte Verbrennungen zu.

Benutzeravatar
Amaya Kuchinawa
||
||
Beiträge: 105
Registriert: Mo 4. Mai 2015, 23:33
Im Besitzt: Locked
Vorname: Amaya
Nachname: Kuchinawa
Alter: 16
Größe: 1.68
Gewicht: 65 kg
Stats: 30/
Chakra: 7
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 2
Wissensstats: Medicwissen
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Ame no Kuni] Sumpf

Beitragvon Amaya Kuchinawa » Mi 18. Nov 2020, 09:58

Vergeblich riefen sie nach Kenta der, ganz seiner Art entsprechen weiter vor stürmte. Sie merkte sich in Gedanken vor, Körperkontakt, wenn man ihn aufhalten wollte. Doch er er wirklich vorwärts wollte, würde er einen wohl einfach mitziehen, das konnte sehr gut sein. Trotzdem. Die gute Nachricht war, alle waren so weit wohl auf, keiner war zumindest körperlich verletzt. Die schlechtere Nachricht war, drei ihrer Freunde befanden sich gerade in einem Genjutsu und Amaya fiel einfach nicht genau ein was sie tun sollte oder könnte um das zu lösen, wenn sie nicht dieses Auflösejutsu beherrschte, was sie nicht tat und Flo genauso wenig. Warum sollte sie sich Pulloverwolle in die Ohren stopfen? Aber da Florene zumindest gewusst hatte, dass es ein Genjutsu war, nickte sie und tat es. Hier war Flo die mit mehr Erfahrung. Amaya suchte fieberhaft nach Argumenten, die ihre Freunde überzeugen konnten zu ihnen zurück zu kommen, ohne Hora. Aber gerade wollte ihr nichts so richtig einfallen, also blieb es dabei, dass sie tatkräftig sein mussten. Außerdem hatte sie Wolle in den Ohren, sich zu verständigen war ohnehin gerade schwierig. "Okay!" Rief sie zu Florene zurück. Sie zeigte mit dem Daumen nach oben als Zeichen dass sie verstanden hatte und nickte. Was die anderen so alles sagten, verstand sie kaum, aber wie sie sich für Hora einsetzten, das sah sie sehr deutlich.

Sie war bereit zu helfen, war sich aber auch bewusst, dass sie im schlimmsten Fall die ganze Gruppe gegen sich haben würden, so wie die schon auf ein paar Krähen reagierten, die um ihren neuen Freund herum flogen. Noch dazu, stellte sich heraus, dass der grüne Heuhaufen Hora war, der beim Turnier ein Gegner gewesen war. Und Hora hatte völlig Recht, Amaya WAR überzeugt, dass das nur Ärger bedeutete. Und sie waren mitten rein gelaufen. Da war sie also, die Monsterzecke, nur dass es keine Zecke war, das hier war vielleicht sogar viel schlimmer. Ihre Freunde versuchten die Krähen zu vertreiben. Was sollte sie ihren Freunden sagen? Haltet still, ich treffe sonst die Krähen nicht? Sie fühlte sich schlecht, weil sie ihre Freunde in eine Falle locken wollte und sie hoffte, man würde es ihr verzeihen. Was sollte sie denn sonst machen? Sie wollte keinen von ihnen treffen. Oder sollte sie das lieber nicht rufen, weil so alle am Meisten abgelenkt waren, und hoffentlich ihren Angriff nicht rechtzeitig sehen würden? Aber wenn sie unbedingt mit Hora befreundet sein wollten und das war ihr auch bewusst und es zog ihr bei dem Gedanken den Magen zusammen und ihre Augen wurden leicht feucht... wenn sie Hora als Freund wollten, würde es vielleicht einfach so enden, dass sie einen von ihnen traf und nicht Hora, weil sie sich davor stellten um ihn zu schützen. "...was für ein mieses Jutsu." Sagte sie zu sich und presste die Lippen zusammen. Sie konnte nicht länger warten, sie musste handeln, und auch das Risiko eingehen, dass Jemand leicht verletzt wurde.

Während sie also noch abgelenkt waren mit den Krähen, sammelte Amaya nun Raiton Chakra um sich herum, und in ihrer Hand entstand ein kleiner Raiton Ball. "Auseinander und haltet still, ich kann sonst dieses Ungeziefer nicht gut treffen! Wir dachten ihr werdet angegriffen von ihm!" Zu hoffen war, dass sie dachten sie wollte die Krähen angreifen. Und dann ließ sie los und ihr Angriff würde allerdings durch die Krähen hindurch und Hora treffen, rein von dem her wie sie gezielt hatte. Denn die Krähen hatten keine Substanz. Ihr Herz schlug schnell und sie hielt den Atem an, und setzte sich dann in Bewegung, wollte näher hin, hoffend dass die Wolle in den Ohren wirklich half. Sie erschuf die kleine Blitzrüstung um sich herum, allein schon um schneller zu sein. Und auch, damit ihre Freunde nicht so einfach auf die Idee kamen nach ihr zu greifen, denn dass das nicht angenehm war würden sie sehen. Jedenfalls kostete sie das viel Kraft und sie überlegte das Kantsugan fallen zu lassen, doch wenn sich ihre Freunde wirklich entschlossen gegen sie an zu treten, würde sie es brauchen, also sagte sie sich, dass sie durchhalten musste.

Chakraverbrauch:
2x mittel
1x hoch

Name: Raiton no Chisana Yoroi ("Kleine Blitzrüstung")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Mittel pro Post
Voraussetzungen: Ninjutsu 4
Beschreibung: Hierbei umhüllt der Anwender seinen gesamten Körper mit Raiton Chakra um so seine Reflexe zu erhöhen. Durch das Raiton Element wird seine Geschwindigkeit um 50% erhöht, was ihm so einen guten Vorteil verschafft. Durch diese Blitzrüstung ist man rein theoretisch gesehen gegen Taijutjsus immun, da der Gegner sehr leichte Stromschläge bekommt, wenn er mit der Blitzrüstung in Berührung kommt. Dies bedeutet allerdings nicht, dass man den Anwender nicht schaden könnte.

Name: Raiton: Furasshu mokuteki no Jutsu ("Blitzversteck: Technik des gezielten Blitzes")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah - fern
Chakraverbrauch: Hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 5
Beschreibung: Bei dieser Technik formt der Anwender einige Fingerzeichen und konzentriert Chakra in seiner rechten Hand. Nun zielt er auf sein Ziel, indem er diese nach Vorne streckt und somit seinen Gegner anvisiert. Das Chakra wird zu einer Raitonkugel vor der Hand umgewandelt und wird in Form eines Blitzes auf den Gegner geschossen. Die Geschwindigkeit des Blitzes ist mit einer Geschwindigkeit von 6 gleichzusetzen. Wenn der Blitz einen Gegner trifft bekommt dieser einen mitteleren Stromschlag und für die Dauer von nicht einmal einem Post leichte Lähmungen um die Trefferstelle.

Kantsugan Stufe 1
Das Kantsugan operiert auf einem System der Durchschauung und der Analyse.Darunter fällt als erstes der Blick durch feste Materialien, welcher es möglich macht, durch jede Art von Materie hindurch zu sehen. Der gewöhnliche Blick ist nun 300 Meter weit. Des weiteren kann der Anwender Chakra erkennen. Der Besitzer des Kantsugan kann somit erkennen, wie viel Chakra jemand besitzt und wo es frei gesetzt wird. Dabei ist der Blick äußerst sensibel und kann sogar die Lebenskraft des Gegners erkennen. Durch die genaue Sicht auf das Chakra kann der Besitzer des Kantsugan erkennen, ob der Chakrafluss gestört ist (etwa bei einem Genjutsu). Das Kantsugan kostet pro Post einen Chakraverbrauch von mittel.
Zusammenfassung:
Blick durch solide Materialien
Wahrnehmung von Chakra
Erhöhter Sicht-Radius (300 Meter)
Erkennen der Lebenskraft
| "Reden" | [Denken] | "Schreien" |Charakter | Kuchinawa Clan|
Bild Bild

Benutzeravatar
Florene
||
||
Beiträge: 115
Registriert: So 14. Jul 2019, 21:00
Im Besitzt: Locked
Discord: AngelsShare92 #2038
Vorname: Florene
Nachname: Honnor
Alter: 19
Größe: 1,63m
Gewicht: ca. 54kg
Stats: 30/30
Chakra: 7
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 1
Taijutsu: 2
Wissensstats: Medicwissen
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Ame no Kuni] Sumpf

Beitragvon Florene » Mi 18. Nov 2020, 21:14

Florene war zwar Naiv, das hatte sie öfter von Mimi vorgehalten bekommen, dennoch war sie aber nicht dumm. Keineswegs dumm! Sie hatte schon etwas im Köpfen und als sie sich mit Amaya unterhielt, was sie nun tun mussten und sollten, wusste sie nicht so recht ob ihr Plan aufgehen würde oder nicht. Also erklärte sie Amaya zumindest was sie vor hatte und hoffte ihre Freundin würde ihr helfen. Also.. gesagt, getan.

Es dauerte einen Moment, bis Florene die Fingerzeichen geformt hatte und die Krähen sich schließlich über diesen Heuhaufen her machten. Sie war sich selbst nicht so wirklich Sicher im ersten Moment, was da passierte, doch als ihre Freunde schließlich ihre Bewegungen nicht mehr ganz so durchführten wie willenlose Zombies voller Liebe, war Florene ein wenig beruhigt. Die Wolle in den Ohren hinderte sie allerdings daran, alles zu verstehen was die anderen dort sprachen.

Das wichtigste bekam sie aber dennoch mit, zum Teil. Sie waren noch immer ein wenig benebelt oder aber das Jutsu wirkte noch… doch Flo dachte nach, dazu war es zu schwach in der Wirkung, das konnte doch nicht sein. Da sie sich aber nicht wirklich auskannte in diesem Thema, wusste sie es schließlich nicht.

Sie seufzte allerdings, als nicht nur Atsuko, sondern auch Kenta und auch Goku anfingen die Krähen zu verscheuchen. „Nicht doch..“, murrte sie und sah dem Treiben einen Moment zu. Doch sie bemerkte auch, was Amaya da vorzubereiten schien. Es dauerte einen Moment, denn zunächst dachte Florene wirklich, dass Amaya nun auch glaubte sie wolle mit den Krähen etwas Böses. Doch die beiden waren doch die einzigen, die nicht gefangen genommen worden waren!

Einige weitere Momente vergingen und Florene verfolgte den Angriff von Amaya, bevor auch sie passend die Fingerzeichen löste um auch die Krähen aufzulösen. Flo überlegte nun aber auch schon, wie sie weiter helfen konnte. Sie wollte die anderen nicht verletzen, zudem wollte sie nun auch nicht näher dran, weil sie nicht genau sagen konnte, ob das Genjutsu noch wirkte oder nicht. Aber sie musste etwas tun.

Also blieb ihr nichts anderes übrig, als sich zu nähern. Das Wasserjutsu, welches sie anwenden wollte, ließ sie noch außen vor. Das käme sicherlich nicht gut, wenn sie nun Amaya traf oder einen der anderen. Das passte nicht so ganz in ihrem Kopf, weil sie niemanden verletzen wollte. Zudem kam, dass Kenta nun auch noch mit dem Schwert herumfuchtelte, Goku schien ihn unterstützen zu wollen und Akko schien ihn zu mögen? Konnte man dies so sagen?

Erneut seufzte die Konoichi und hoffte der Angriff von Amaya würde Wirkung zeigen. Sie kam näher zu den anderen und da Kenta irgendwie noch am nächsten stand, griff sie ihn nun an der Schulter. „Kenta!“, schrie sie schon fast, weil sie selbst nur schlecht hören konnte durch die Wolle. „Hey… komm zu dir.. bitte… wir können doch nicht so blind einfach auf einen Fremden zurennen.. das wäre dumm… und naiv… Kenta.. bitte..“, sie hoffte sie bekäme ihn irgendwie wach.

Hatte sich vor ihn gestellt und schüttelte etwas an seinen Schultern, wenn auch vorsichtig, weil sie Angst hatte ihn zu erschrecken oder sowas, wenn er aus der Trance erwachte. Außerdem hielt er auch noch das Schwert in die Höhe! Eins war allerdings sicher, wenn sie es schaffte ihn zu wecken, konnte er Amaya helfen, während sie sich darum kümmern konnte die anderen beiden zur Vernunft zu bringen, es sei denn sie wachten von allein aus dieser Trance auf!
Flashbacks hurts...
Ich bin wieder hier... in meinem Revier!
Bild
Charaktere+NBWs | Aktivität | Abwesenheit
Andere sprechen | Flo spricht| Flo denkt | Handlungen
#804080 | #00BFFF| #80BFFF

Benutzeravatar
Atsuko Kagari
||
||
Beiträge: 86
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 20:45
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Atsuko
Nachname: Kagari
Alter: 15
Größe: 1,55 m
Gewicht: 45 kg
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 6
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Ame no Kuni] Sumpf

Beitragvon Atsuko Kagari » Fr 20. Nov 2020, 19:26

Mit verwendet: Hora Morla

Atsuko hatte den Worten von Hora gelauscht und durch ihr Gespräch mehr über die seltsame Kreatur heraus finden können. Die Kagari empfand Mitleid für ihn. Goku und Kenta schien es ebenso zu gehen, denn sie beide versuchten die Krähen zu verjagen. Goku nutzt Katonjutsus, Kenta entzündete das Schwert, das Geralt ihm gegeben hatte.

Hora war froh, dass die drei ihm scheinbar glaubten, er wollte Konflikten aus dem Weg gehen, er war nicht wirklich der große Kämpfer. Doch als er plötzlich das Feuer sah, jaulte er Angsterfüllt auf und hielt sich ängstlich die Hände vor das Gesicht, während er wimmerte. Er fürchtete Feuer und Licht. Nehmt es weg! Bitte nehmt es weg! Hora fürchtet sich vor Feuer! Feuer gefährlich! kam es ängstlich von ihm.

Atsuko wurde hellhörig. Feuer war auch sein Nemesis im Turnier gewesen, woraufhin er das Handtuch werfen wollte aus Angst heraus. Jungs, hört auf! Ihr macht ihm angst! Florene kann die Krähen doch einfach auflösen! meinte sie bloß in ihre Richtung. Schließlich waren die Krähen doch nur ein Jutsu und Jutsus, die man selbst erschaffen hatte, konnte man wieder lösen. Atsuko war ja keine blutige Anfängerin mehr, was ihr Kunoichidasein betraf, weswegen ihr solche Basics durchaus geläufig waren. Amaya schien das Ganze jedoch anders zu sehen und wollte sich nun ebenfalls mit einmischen. Sie entzündete eine Raitontechnik, die Atsuko sehr gut kannte, da sie diese selbst besaß und schnellte auf Hora zu, natürlich wollte auch sie nur die Krähen verjagen. Doch wozu? Sie wusste doch eigentlich alle, dass der Anwender das Jutsu einfach lösen konnte, und das Raitonlicht würde Hora bestimmt nur noch mehr Angst machen.

Hora sah nicht, wo Amaya auf ihn zuschoss, da er die Augen immer noch verborgen hatte hinter seinen Pranken, vor Angst schlotternd.

Amaya! Stopp! rief Atsuko noch, doch die Kuchinawa war schneller als es Atsuko war und so schnell konnte Atsuko auch ihre eigene Blitzrüstung nicht aktivieren. Atsuko würde dennoch versuchen nach Amaya zu greifen und sie festzuhalten. Es war ihr egal, ob sie dabei Stromschläge abbekommen würde. Sollte sie Amaya an der Kleidung zu greifen bekommen, würde sie die Blondine dort, trotz der Schmerzen durch die Stromschläge, festhalten. Amaya, bitte! Seit wann... greifen wir wen an, der ... Hilfe braucht... ? würde sie sagen, doch würde es ihr zunehmend schwerer fallen zu sprechen, je länger sie die Kuchinawa festhalten würde. Auch Florene versuchte Amaya zu unterstützen und schüttelte Kenta, im Versuch ihn aus einer Art Trance zu befreien. Atsuko spürte, dass die enorme Sympathie für Hora verschwand und auch das Vertrauen, dennoch sah sie nachwievor keinen Grund, ihm Schaden zuzufügen. Sie verstand, dass Hora wohl zuvor tatsächlich ein Genjutsu angewandt hatte, doch vielleicht hatte er nur versucht, sie herzulocken, da er sich einsam gefühlt hatte? Er hatte ihnen ja bisher nicht geschadet, außer sie zu ihn geführt.

Hora war bewegt von dem Schutz, den er hier erfuhr, aber dennoch hatte er auch angst. Deswegen lebt Hora allein im Sumpf. Hora hat keine Freunde. Hora ist allein und bleibt allein... . Hora kann nur mit den Tieren reden, nur die mögen Hora... . sagte er traurig und antwortete so auch auf Gokus Frage.

Benutzeravatar
Kenta
||
||
Beiträge: 85
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 17:43
Im Besitzt: Locked
Vorname: Kenta
Nachname: -
Alter: 15 Jahre
Größe: 1,58 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 30/38
Chakra: 2
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 6
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: +25% Stärke + Speed
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Ame no Kuni] Sumpf

Beitragvon Kenta » Fr 20. Nov 2020, 20:53

~Im Namen der Freundschaft!~

Kenta war verwirrt, seine Gefühlswelt durchlebte einen seltsamen neuen Beat. Vertrauen verspürte er gegenüber dem scheinbar sanften Riesen und dennoch vertraute er auch seinen Team Kollegen das sie hier in eine Art Falle gelaufen waren. Alles geschah ganz schnell. Unser Held selbst und der Affenjunge versuchten die "Vögel" zu verscheuchen, aber dies war garnicht mal so einfach. Amaya schnellte herbei und Florene war bei Kenta und versuchte an ihm zu rütteln. Was ihn nur noch mehr verwirrte. "He? Ich bin doch am start!" Meinte er nur. Das Vertrauen gegenüber Hora verschwand plötzlich und das verwirrte den Anführer der Blackbulls nur noch mehr. Die Flammen um Geralts Schwert waren längst erloschen, auch weil Atsuko sich eingeschaltet hatte. Noch immer war unklar, besonders für die im Bereich Genjutsu Unwissende , ob sie hier tatsächlich getäuscht worden waren. Kenta kannte sich mitlerweile sehr gut mit hohen Geschwindigkeiten aus, zumindest für ihre Verhältnisse hohe Geschwindigkeiten wesshalb ihm Amayas Bewegung für ihn nicht sonderlich schnell waren. Er sah aber wie Akko versuchte sie festzuhalten und das war das Stichwort unseres Helden. Einmal holte der Junge tief Luft und dann stieß er sich kräftig von dem Boden unter seinen Füßen ab. Blitze zuckten auch um seinen Leib , nur war dies kein bekanntes Jutsu der Shinobi Schule. Kenta war bei Amaya und Atsuko. "Hey schluss jetzt." Die Hand unseres Helden berührte die gelernte Medic am Bauch und er schob sie etwas zurück. Mit der Anderen würde er die Hand der Hexe entfernen. Kenta hörte natürlich auch die Worte von Goku und auch Hora. "Wir hatte nen scheiß Tag Hora, alle sind müde und gestresst. Bitte verzeih." Meinte unser Held ehrlich. "Aber....schon komisch das ich dir bis eben mega vertraut habe und nun alles anders ist hm? Also wenn du hier irgend nen Dreck abziehen willst. Lass es lieber, sonst trete ich dir in den Hintern!" Unser Held würde die beiden Damen nun los lassen und auf Hora zu laufen. Dabei pulsierte seine Aura und die Blitze zuckten wie wild umher. Schweiß stand ihm auf der Stirn. Der Kram war immer noch sau schwierig! "Also jetzt aber Hand drauf! Wir werden deine Freunde, dann bist du nicht mehr allein aber nur wenn du uns nichts böses willst!" Kenta streckte seine Hand dem Riesen entgegen.

Dann hörte man mehrere kleine Explosionen. Es waren Schüsse die aus verschiedenen Gewehren abgefeuert worden waren. Waffen die ursprünglich in Ishgard entwickelt worden waren, aber man mitlerweile über den Schwarzmarkt natürlich fast überall erwerben konnte. Manche behaupten das dies die Zukunft war, die Zukunft einer militärischen Macht abseits von Chakra. Kenta sah die Geschosse heran fliegen. Moment! Er konnte sie sehen? Ja..doch erst als sie in der Nähe seiner eigenen natürlichen Lichtquelle waren. Schnell riss er seine Hände hoch. *Lass das klappen, bitte!* Er konzentrierte sich und es war als würden glühend rote Adern seinen Leib überziehen und sich an seinen Armen konzentrieren. Die Energie die seine Arme durchströmte wurde freigesetzt und damit zerstörte er in einem Halbkreis die Kugeln. Doch natürlich konnte er mit einem solchen Move nicht alle abfangen? "Ist wer verletzt!?" Brüllte er. "Zeigt euch ihr Pimmler! Nur richtige Lurche greifen aus dem Schatten heraus mit Waffen an!" Ja Kenta war wütend und seine Arme schmerzten unheimlich. Man konnte auch sehen das diese verletzt waren. Dann trat auch ein Mann hervor, er hatte wie eh und je einen Apfel bei sich. Kenta knirschte mit den Zähnen, doch er war nicht allein auch der Hutträger war bei ihm und jede Menge andere Leute, die bewaffnet waren! *So kleine Ärmchen, nicht schlapp machen!* Unser Held hatte nicht viele Möglichkeiten. Es waren scheinbar viele Gegner und es war dunkel, aber vielleicht wenn er schnell war...schneller als Alles Andere! "Arrrrhhhhhhhhhh! Wan Fō Ōru .......hyaku·pāsento ("One for All 100%!")!" Was war mit Hora und den Anderen, konnten sie hier noch mal raus kommen?





Das Wan Fō Ōru ist eine besondere Abwandlung von Kentas Majin. Durch weitreichendes körperliches Training unter dem Einfluss seines besonderen Chakras und der intensiven Studie eben jenes Chakras konzentriert Kenta die dämonisch infizierten Chisuji Viren mit seinem eigenen Chakra und setzt sie kontrolliert frei. Er schirmt sich selbst durch innere "Mauern" ähnlich der Chakragates ab und verhindert so eine vollständige und unkontrollierte Ausbreitung der Viren. Der Körper des jungen wird durch die Freisetzung der Viren von rot leuchtenden Linien durchtränkt. Seine grünen Augen leuchten auf und Blitze zucken um seinen Körper herum. Dies passiert da die Chisuki Viren immer wieder und wieder gegen die inneren Barikaden stoßen und dadurch Energie nach Außen hin freigesetzt wird. Die Besonderheit selbst ist in verschiedene Unterstufen ähnlich wie die acht inneren Tore gestaffelt je nach Freisetzung der Chisuji Viren:
One For All 25%: Hierbei konzentriert Kenta meist sein Chakra jeweils nur in einem einzigen Körperteil und verstärkt dessen Durchschlagskraft auf 10+150% gesetzt. Das Chakra selbst fügt dem Jungen mittlere Schäden am entsprechenden Körperteil zu und verbraucht eine hohe Menge seines Chakras. Auch kann sich Kenta sollte er diese Kraft in seinen Beinen konzentrieren entsprechend abstoßen um schneller auf etwas zu reagieren bzw. Auch kann Kenta die Energie die in einem Körperteil konzentriert ist ruckartig freisetzen. Was einen Chakraausstoß zur Folge hat (schwere Schäden, Reichweite 2 Meter). Konzentriert Kenta das Chakra gleichbleibend in seinem gesamten Körper werden seine körperlichen Werte um 75% erhöht. Durch diese Besonderheit bleiben die charakterlichen Veränderungen des Jungen aus, jedoch das Chakra so kontrolliert zu halten schädigt ihn pro Post um einen geringen Wert. Auch verbraucht diese Besonderheit kontinuierlich Charka.
One For All 50%: Hier lässt Kenta mehr der dämonisch infizierten Viren durch seinen Körper strömen was die Effekte verstärkt (Durschlagskraft auf 10+250% bei Konzentration in einem Körperteil, körperliche Werte im gesamten Körper konzentriert um 100% gesteigert). Auch die Nachteile steigern sich entsprechend. Schäden bei Konzentration in einem Körperteil auf mittel bis schwer, Schäden im gesamten Körper auf mittel pro Post. Chakraverbrauch auf mittel bis hoch pro Post.
One For All 75%: Hier lässt Kenta noch mehr der dämonisch infizierten Viren durch seinen Körper strömen was die Effekte verstärkt (Durschlagskraft auf 10+350% bei Konzentration in einem Körperteil, Werte im gesamten Körper um 125% gesteigert). Auch die Nachteile steigern sich entsprechend. Schäden bei Konzentration in einem Körperteil auf schwer, Schäden im gesamten Körper auf mittel bis schwer pro Post. Chakraverbrauch auf hoch pro Post.
One For All 100%: Hier lässt Kenta vollständig soweit dämonisch infizierten Viren durch seinen Körper strömen wie er sie noch kontrollieren kann, was die Effekte erneut verstärkt (Durschlagskraft auf 10+450% bei Konzentration in einem Körperteil, Werte im gesamten Körper um 150% gesteigert). Auch die Nachteile steigern sich entsprechend. Schäden bei Konzentration in einem Körperteil auf sehr schwere Schäden. Im gesamten Körper auf schwere Schäden pro Post. Chakraverbrauch auf sehr hoch pro Post.
Kenta ist dazu in der Lage diese Besonderheit weiter auszubauen je mehr er mit dem Umgang mit seiner Besonderheit weiß, wenn er dazu in der Lage ist One For All auf seiner 100% Stufe perfekt anzuwenden bietet ihm das die Möglichkeit seine Ursprungsbesonderheit kontrolliert einzusetzen und diese wird verbessert. Erfundene Besonderheit
"reden", *denken*, Link
Bild

Benutzeravatar
Son Goku
||
||
Beiträge: 139
Registriert: Di 20. Nov 2018, 16:47
Im Besitzt: Locked
Vorname: Goku
Nachname: - (Soto)
Alter: 14
Größe: 1,44
Gewicht: 42
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 4
Taijutsu: 5
Abwesend?: Nein

Re: [Ame no Kuni] Sumpf

Beitragvon Son Goku » Sa 21. Nov 2020, 22:07

Wie es schien hatte der sanfte Riese angst vor Feuer, eigentlich wollte Goku doch nur ihm helfen und dann war es genau das Gegenteil. Er dachte aber auch nicht daran, dass die Krähen einfach hätten wieder aufgelöst werden können. Atsuko war die erste welche ihren Fehler bemerkte und würde die beiden direkt aufhalten beziehungsweise ihnen sagen, dass es nichts bringt und die Krähen einfach von Florene wieder aufgelöst werden können. Goku kratzte sich verlegen am Hinterkopf. " Oh ups, sorry Hora wir wollten dich nicht erschrecken. Wir hatten das Ganze irgendwie nur halb durchdacht. Nun verstehe ich auch warum du lieber im Sumpf versteckt lebst." Hora hatte inzwischen auch erklärt warum er lieber im Sumpf lebt. Die Tatsache, dass er mit Tieren sprechen konnte fand Goku unheimlich cool, er würde dies auch gerne tun können. Amaya schnellte auf die Truppe zu und war unglaublich schnell, Goku konnte ihr nur schwer folgen, Akko wollte sie aufhalten und auch Kenta ging dazwischen. Er hatte seine Kraft wohl inzwischen richtig gut unter Kontrolle Goku bewunderte ihn dafür sehr. Er selbst hatte seit ihrer Trennung keinen Fortschritt gemacht, eher im Gegenteil und das frustrierte ihn. Als Florene eben versucht hatte Kenta "wachzurütteln" war dieser eher verwirrt über diese Aktion und auch Goku wusste nicht so recht was hier nun eigentlich passierte. Was er jedoch merkte war die Tatsache, dass auch bei ihm die Vertrautheit langsam verflogen war. Kenta fand dies seltsam und auch Goku, doch vielleicht hatte er dies nur gemacht um Freunde zu finden. Doch bevor Goku etwas dazu sagen konnte ertönte ein Trommelfeuer von seltsamen Waffen und Kenta reagierte direkt darauf. Ein beißender Schmerz ging plötzlich durch Gokus Arm und eine blutende Linie war zu sehen. " AHH!" Ein Schmerzenschrei entglitt Goku und dieser schaute den Streifschuss an. Es war zum Glück nur eine Fleischwunde und dennoch tat es höllisch Weh. Goku hatte wenig Ahnung von Medizin doch wusste er, dass er die Blutung stoppen müsste. Dazu nahm er das blaue Band welches er als Gürtel nutzte und band sich dieses fest knapp unterhalb der Schulter um den Arm. Es klappte und das Blut wurde erstmal etwas weniger, so konnte er funktionieren und kämpfen. Kenta war während der Prozedur von Goku wohl All-In gegangen und würde wohl alle aufeinmal fertig machen? Goku wusste es nicht, er würde aber jeden beschützen so gut er konnte, konnten sie denn nicht einmal Ruhe haben und etwas Frieden genießen? " Wir müssen aufeinander acht geben, diese seltsamen Waffen sind echt mies." Goku wusste nicht so recht was er nun machen sollte, er würde einfach jeden attackieren der auf Kenta zielte. Er konnte grad wenig tun außer seinem besten Freund soviel Beistand wie möglich zu leisten. Hoffentlich machten die anderen sich nicht zu viel Sorgen um seinen Arm, es tat weh aber es war auch aushaltbar und sie hatten wirklich wichtigeres zu tun. " Könnt ihr die Krähen nochmal machen?" Goku versuchte den Mädels etwas zuzuflüstern und vergaß dabei voll, dass die ja was in den Ohren hatten.

Benutzeravatar
Amaya Kuchinawa
||
||
Beiträge: 105
Registriert: Mo 4. Mai 2015, 23:33
Im Besitzt: Locked
Vorname: Amaya
Nachname: Kuchinawa
Alter: 16
Größe: 1.68
Gewicht: 65 kg
Stats: 30/
Chakra: 7
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 2
Wissensstats: Medicwissen
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Ame no Kuni] Sumpf

Beitragvon Amaya Kuchinawa » Di 24. Nov 2020, 06:56

Es klappte alles so wunderbar... in ihrem Kopf. Aber leider sah die Realität anders aus. Atsuko versuchte sie auf zu halten, und griff einfach nach ihr!? Sie verstand nicht alles was Atsuko sagte. "Er täuscht euch, Atsuko!" Rief sie zurück und wich Atsuko aus, um zu Hora zu kommen. Hora hatte Angst vor Feuer? Leider besaß sie keine Feuerjutsu. Goku und Kenta reagierten auch gleich darauf, nur falsch. Sie war schneller als Atsuko, aber nicht schneller als Kenta. Für einen Moment hatte Akko nach ihr greifen können, und sie sich wohl weh getan, was ihr sehr Leid tat, doch sie löste sich so schnell sie konnte, um aus zu weichen. Kenta gelang es, sich dazwischen bei ihrem neuen Kurs und sie zurück zu schieben, was in ihr einen kurzem Moment Ärger auslöste, dann Frustration. "Kenta, er ist kein Freund!" Rief sie ein wenig verzweifelt. Nicht mal kleine Elektroschocks konnten sie zur Vernunft bringen? Florene versuchte auch ihre Freunde zur Vernunft zu bringen. Am meisten ärgerte sie aber, dass sie begann Zweifel zu haben. Das konnte sie sich nicht leisten. Was, wenn Hora wirklich zwar ein Monster war, aber eines dass tatsächlich einfach einsam war? Klar sagte sie sich, dass Leute unter Genjutsu zu setzen kein Weg war echte Freunde zu finden. Das hieß nicht, dass Hora in Bezug darauf log. Sie wehrte sich zwar gegen diese Gedanken, aber genau genommen wussten sie nichts über Hora, außer dass er gefährlich sein sollte. Aber er war auch nicht freiwillig in diese Welt gekommen. Viele Wesen waren einfach hier her gebracht worden. Und nur weil Jemand potentiell gefährlich sein konnte, war er oder sie oder es nicht gleich ein Feind. Wie konnte man nur so blöd sein, es war doch nur ein Trick, er wollte mit seiner Art Mitleid erregen! Sie konnte es sich nicht leisten, jetzt weich zu werden! Nur blöd, dass Amaya nun mal eigentlich seine sehr mütterlich und auch sanfte Natur hatte die sowieso nicht kämpfen wollte und durch die außergewöhnliche Black Bull Truppe, war sie außergewöhnliche Freunde gewöhnt.

Sie zögerte. War sie jetzt dabei auch unter Genjutsu zu kommen? Aber sie vertraute Hora nicht, sie fragte sich nur, ob sie ihn wirklich bekämpfen mussten oder ob es einen anderen Weg gab. "Es ist ein Genjutsu! Er ist kein Freund, hört ihr!" Rief sie jetzt, damit alle endlich begriffen. Es war blöd, dass ihr Gehör durch die Wolle beeinträchtig war, zugleich traute sie sich aber auch nicht, die einfach raus zu nehmen. Sie sah die Runde, waren sie nun aufgewacht oder nicht? "Seid ihr wieder normal!?" Na normal sah anders aus. Kenta benutze seine Kraft. Das war neu. Seine Augen leuchteten. Aber sie waren nicht rot. Amaya hielt kurz die Luft an, aber zu ihrer Erleichterung, war sie mehr fasziniert als beängstigt von dieser zur Schau Stellung seiner Kraft, als die Blitze um ihn herum zuckten. Kenta lief so auf Hora zu. Also war er sich scheinbar jetzt doch bewusst, dass Hora sie beeinflusst hatte? Atsukos Worte hallten in ihrem Kopf, dass sie sie stoppen wollte... und seit wann... irgendwas.. mit wem der Hilfe braucht. Im Grunde, wieso verhielt sie sich feindlich gegenüber Jemandem der Hilfe brauchte. "Er benutzt seine Stimme wohl für das Genjutsu, Flo und mir wird das nicht wirken Hora!" Warnte sie das Wesen. "Versuch das nochmal, und es geht dir wirklich schlecht!" Dass sie nicht wirklich starke Angriffe hatte, musste der ja nicht wissen, konnte er nicht wissen, vielleicht reichte das was sie gezeigt hatten, ja schon um ihm Angst zu machen!? Und dann überschlug sich mal wieder alles. Kenta wehrte einen Angriff ab und sie weitete die Augen, als Goku verletzt wurde. "Runter! In Deckung! Goku!? Bist du okay!?" Sie duckte sich und suchte Deckung, hörte Goku aufschreien, und Kentas Angriff verletzte ihn auch. So ein Mist. Jetzt waren Flo und sie gefragt. "Flo, kümmer dich bitte um Goku!" Sie überlegte einen Moment. Aber in einem Kampf mit mehreren Gegnern ihre Freunde nicht zu verstehen war untragbar. Sie rannte geduckt zu Kenta und ließ die Blitzrüstung fallen. Seine Arme sahen arg mitgenommen aus. Ihre Augen glitten über die Verletzung und sie wollte ihn sofort heilen. "Ich kann sie sehen... eine Hand voll, sie laden jetzt gerade die Waffen nach!" Sie konnte seine Verletzung nicht komplett heilen in so kurzer Zeit, sie konnte es nur ein wenig besser machen. Ihr wurde klar als sie das mit dem nachladen sagte, dass Kenta wahrscheinlich gleich wieder los stürmen würde. Aber hätte das Sinn? Also bemühte sie sich nun leiser ihrem Team mit zu teilen wo in etwa wer stand, von denen die sie nicht sehen konnten.

Chakraverbrauch.
1x hoch
1x mittel

Kantsugan Stufe 1
Das Kantsugan operiert auf einem System der Durchschauung und der Analyse.Darunter fällt als erstes der Blick durch feste Materialien, welcher es möglich macht, durch jede Art von Materie hindurch zu sehen. Der gewöhnliche Blick ist nun 300 Meter weit. Des weiteren kann der Anwender Chakra erkennen. Der Besitzer des Kantsugan kann somit erkennen, wie viel Chakra jemand besitzt und wo es frei gesetzt wird. Dabei ist der Blick äußerst sensibel und kann sogar die Lebenskraft des Gegners erkennen. Durch die genaue Sicht auf das Chakra kann der Besitzer des Kantsugan erkennen, ob der Chakrafluss gestört ist (etwa bei einem Genjutsu). Das Kantsugan kostet pro Post einen Chakraverbrauch von mittel.
Zusammenfassung:
Blick durch solide Materialien
Wahrnehmung von Chakra
Erhöhter Sicht-Radius (300 Meter)
Erkennen der Lebenskraft

Name: Shosen no Jutsu ("Technik der mystischen Handflächentechnik")
Jutsuart: Medic-Jutsu
Rang: A-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: variabel
Voraussetzung: Ninjutsu 7, Chakra 7, Wissen über die jeweiligen Verletzungen
Beschreibung: Man legt bei dieser Technik seine Handflächen in denen Chakra konzentriert ist direkt auf die Wunde, dadurch erhöht man die Selbstheilungskräfte um ein Vielfaches. Je nach Ausmaß der Wunde oder Erkrankung muss das Chakra reguliert werden. Ein sehr effektives, aber schwieriges Heilungsjutsu. Sollte man es auf dem A-Rang Niveau beherrschen, gilt man als voll ausgebildeter Medic Nin. Außerdem braucht das Jutsu, je nach schwere der Verletzung eine gewisse Zeit. Pro Post wird der Verletzungsgrad um 1 Stufe reduziert (Schwer -> Mittel). Eine mittlere Verletzung ist nach einem Post verheilt. Diese Technik lässt Verletzungen ausschließlich verheilen. Sie richtet NICHT etwaige Knochenbrüche (sprich die Knochen verheilen genau so wie sie im Zuge der Verletzung liegen). Bei dieser Version des Shosen no Jutsu können maximal sehr schwere Verletzungen versorgt werden. Der Chakraverbrauch für den Anwender ist je nach Verletzungsgrad unterschiedlich. Schwere Verletzungen = hoher Chakraverbrauch.
| "Reden" | [Denken] | "Schreien" |Charakter | Kuchinawa Clan|
Bild Bild


Zurück zu „Anderes“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast