[Ame no Kuni] Sumpf

Hier findet ihr alle möglichen anderen Orte. Dimensionen, Traumwelten, oder einzelne Orte eines bestimmten Reiches.
Benutzeravatar
Florene
||
||
Beiträge: 120
Registriert: So 14. Jul 2019, 21:00
Im Besitzt: Locked
Discord: AngelsShare92 #2038
Vorname: Florene
Nachname: Honnor
Alter: 19
Größe: 1,63m
Gewicht: ca. 54kg
Stats: 30/30
Chakra: 7
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 1
Taijutsu: 2
Wissensstats: Medicwissen
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Ame no Kuni] Sumpf

Beitragvon Florene » Di 24. Nov 2020, 10:44

In den kommenden Sekunden passierte so unglaublich viel, dass es Florene wirklich schwer viel der ganzen Szenerie zu folgen. Atsuko hatte sich scheinbar schneller aus ihrer Trance befreit, noch bevor sich Flo darum kümmerte, Kenta wurde ebenfalls langsam wacher, Goku ebenso und Amaya griff diesen Heuhaufen an. Florene ließ Kenta los. Sie hatte immerhin hinbekommen, was sie hatte erreichen wollen und machte sich auf den Weg rüber zu Goku, der zum Glück gar nicht mehr so weit weg schien als zuvor.

„Ist bei dir alles in Ordnung? Bist du wieder bei Sinnen?“, fragte sie schließlich. Denn anders konnte sie es nicht ausdrücken. Hatte ihm auch die Hand auf die Schulter gelegt und hörte dann im Hintergrund wie die Mädels der Truppe miteinander ein kleines Problem hatten. Atsuko empfand Mitleid oder etwas in der Art für Hora und Amaya war wie Florene einfach zu übervorsichtig, weil sie nicht wiollte, dass Hora die Truppe angriff.

Immerhin hatte er alle in einem Genjutsu gefangen genommen und nun standen sie hier und verstanden einander nicht mehr. Irgendwie war dies auch eine ziemlich miese Situation und Florene wusste im ersten Moment auch nicht wie sie helfen sollte. Doch Kenta reagierte auf seine eigene Art und Weise und Flo kam nun gar nicht mehr hinterher. Atsuko schien Amaya angefasst zu haben und Kenta löste die beiden nun. Ihr fiel auf, dass Atsuko nicht ganz auf der Höhe war, doch bevor irgendeiner von den anderen reagieren konnte, ertönte das Trommelfeuer und ausweichen war angesagt oder abwehren.

Als sie dann aber den Schrei neben sich hörte, der nicht zu überhören war, blickte sie rasch zu Goku. Dieser blutete und Florene wollte helfen. Doch in dieser Situation war es einfach nicht machbar nun zu reagieren und ihn in Ruhe zu heilen. Das mussten sie auf später verschieben. Die erste Blutung hatte Goku mittels des Tuchs selbst schon gestoppt, sodass Flo in dieser Situation auch nicht sehr viel mehr Zeit haben würde.

Sie wollte, aber sie würden sicher just in den Moment wieder angegriffen werden, also musste sie die Situation richtig abschätzen, auch wenn sie Amayas Stimme hörte welche sie darum bat, sich um Goku zu kümmern. „Darum kümmere ich mich, wenn wir hier durch sind… versprochen!“, sagte sie und bemerkte diese Energie, die nun von Kenta ausging. Was hatte ihr Freund da vor? Amaya hörte sie in diesem Moment kaum, da noch immer die Wolle in ihren Ohren hing.

Florene bemerkte nun aber auch, dass Amaya Kenta scheinbar etwas zu heilen begonnen hatte und sie bekam Zweifel, ob es die richtige Entscheidung wäre, Goku nun so kämpfen zu lassen, weshalb sie sich kurzerhand doch dazu entschloss Goku ihre Hand aufzulegen um zumindest die Blutung für den ersten Moment etwas mehr im Zaum zu halten. Doch lange hielt sie dieses Jutsu nicht an, da sie sonst bald kein Chakra mehr hätte, wenn sie noch im Kampf helfen müsste. Sie wollte bereit sein, wenn sie helfen konnte. Sie schaute also nochmal in die Runde, hoffentlich klappte das alles, wieso mussten sie auch ständig in die Scheiße greifen?

Flo drehte nun wieder zu Goku, dieser kannte diese Energie von Kenta scheinbar schon und runzelte die Stirn, als dieser mit ihr sprach. Doch durch die Wolle in ihren Ohren hörte sie kaum etwas. Sie nahm sie also rasch raus und hörte nur das Wort Krähen und nickte weil sie verstanden hatte, auch ohne Worte zu hören. Sie sah sich aber nochmal um, formte schließlich die Fingerzeichen und hielt das letzte um die Krähen erneut zu rufen. „Ich kann das Zeichen nicht lösen, wenn ich das tue verschwinden sie…“, sagte sie nur nochmal zu ihm um auch ihm deutlich zu machen, wie es funktionierte.




Spoiler für Angewandtes Jutsu:
Name: Shosen no Jutsu ("Technik der mystischen Handflächentechnik")
Jutsuart: Medic-Jutsu
Rang: C-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: variabel
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Chakra 4, Wissen über die jeweiligen Verletzungen
Beschreibung: Man legt bei dieser Technik seine Handflächen in denen Chakra konzentriert ist direkt auf die Wunde, dadurch erhöht man die Selbstheilungskräfte um ein Vielfaches. Je nach Ausmaß der Wunde oder Erkrankung muss das Chakra reguliert werden. Diese Version ist die erste des Shosen no Jutsu die ein Medic Nin erlernen kann. Ein sehr effektives, aber schwieriges Heilungsjutsu. Sollte man es auf dem A-Rang Niveau beherrschen, gilt man als voll ausgebildeter Medic Nin. Außerdem braucht das Jutsu, je nach schwere der Verletzung eine gewisse Zeit. Pro Post wird der Verletzungsgrad um 1 Stufe reduziert (mittel -> leicht -> sehr leicht). Eine sehr leichte Verletzung ist nach einem Post verheilt. Diese Technik lässt Verletzungen ausschließlich verheilen. Sie richtet NICHT etwaige Knochenbrüche (sprich die Knochen verheilen genau so wie sie im Zuge der Verletzung liegen). Bei dieser Version des Shosen no Jutsu können maximal mittlere Verletzungen versorgt werden. Der Chakraverbrauch für den Anwender ist je nach Verletzungsgrad unterschiedlich. Mittlere Verletzungen = mittlerer Chakraverbrauch.

Name: Sanzengarasu no Jutsu ("Technik der tausend zerstreuten Krähen")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Gering-Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 4
Beschreibung: Das Sanzengarasu no Jutsu ist ein Ninjutsu. Hierbei ruft der Anwender, mithilfe von Fingerzeichen, viele Krähen zu sich, welche in einem gewissen Maße befehligen kann. Diese Krähen fliegen um den Gegner umher, mit dem Ziel diesen zu verwirren. Jedoch muss der Anwender solange das nötige Fingerzeichen halten, um die gewisse Kontrolle fortführen zu können. Diese Krähen sind ebenso keine Lebewesen aus Fleisch und Blut, sondern lediglich "Schöpfungen", ähnlich eines Kage Bunshin. Sollte ein Kamerad dunkel angezogen sein und eine dunkle Waffe mit sich führen, könnte dieser beinahe unbemerkt einen Angriff, im Schutze der Krähen, vorbereiten. Ebenso wäre das Jutsu geeignet, um einen Rückzug vorzubereiten. Sobald die Krähen nicht mehr benötigt werden, oder besiegt werden, verpuffen diese einfach, wie bei einem Kage Bunshin. Die Krähen können Kratz und Pickschäden anrichten, beschränkt sich also auf leichte Verletzungen welche allerdings durch die Masse an Krähen gesteigert werden können.
Flashbacks hurts...
Ich bin wieder hier... in meinem Revier!
Bild
Charaktere+NBWs | Aktivität | Abwesenheit
Andere sprechen | Flo spricht| Flo denkt | Handlungen
#804080 | #00BFFF| #80BFFF

Benutzeravatar
Atsuko Kagari
||
||
Beiträge: 89
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 20:45
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Atsuko
Nachname: Kagari
Alter: 15
Größe: 1,55 m
Gewicht: 45 kg
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 6
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Ame no Kuni] Sumpf

Beitragvon Atsuko Kagari » Fr 27. Nov 2020, 20:24

Mit verwendet: Hora Morla

Die beiden Damen mit dem wunderbaren Buchstaben "A" am Anfang ihrer Namen, gerieten mehr oder weniger in ein Wortgefecht, wobei man dazu sagen musste, dass Amaya wohl nur die Hälfte verstand, wegen der Wolle in ihren Ohren. Sie rief zu Atsuko, dass sie getäuscht wurden, doch Atsuko wollte ihr zu gerne sagen, dass die Täuschung längst vorüber sei.

Hora hielt sich nur weiter die Pranken vor das Gesicht und fürchtete sich. Der Junge mit dem Affenschwanz entschuldigte sich für das Feuer aber nun war da diese gefährliche, blonde Blitzfackel, die ihm scheinbar ans Leder wollte. Hora war das alles dann doch eine Nummer zu groß. So hatte er sich das Ganze nicht vorgestellt.

Amaya wich Atsukos Griff aus, doch Kenta konnte sie nicht ausweichen, der sich nun direkt dazwischen stellte und ebenfalls versuchte, auf die Kuchinawa einzureden. Dann wandte er sich jedoch direkt an Hora. Er merkte etwas an, streckte dem grünen Riesen dann aber noch einmal die Hand entgegen, als Zeichen der Freundschaft. Amaya, das Genjutsu ist längst vorbei! Schon seit Florene die Krähen gewirkt hat. versuchte Atsuko auf Amaya noch einzureden, die sich nicht sicher war, ob der Spuk denn wirklich vorbei war.

Hora blickte auf die Hand des Jungen, die ihm entgegen gestreckt wurde. Er zitterte ein bisschen. Hora will keine Konflikte. Hora ist freundlich. Hora erzählt nur gerne Geschichten und singt gerne Lieder. sprach er ehrlich und legte vorsichtig seine gewaltige Pranke dann als Handschlag über die Hand von Kenta.

Doch das friedliche Bild sollte je gestört werden, als plötzlich etwas nahezu die Luft zerschnitt. Goku schrie auf. Atsuko hörte auch Explosionen. Amaya schrie einen Befehl. Atsuko verstand die Welt nicht mehr. Es war dunkel und sie konnte kaum etwas sehen, nur das helle Licht von etwas, was sie nicht kannte. Goku! Was ist mit dir!? rief sie besorgt in Richtung des Affenjungen, nachdem sie, so wie Amaya es gesagt hatte, in Deckung gegangen war. Sie hatte sich geduckt und wollte in Richtung des Affenjungen gehen. Zum Glück erleuchtete Kentas Besonderheit ein wenig die Umgebung. Kenta! Sei vorsichtig! versuchte sie ihm noch mit auf den Weg zu geben. Es war eine Mahnung aber trotzdem versuchte sie in keinster Weise ihn aufzuhalten, denn sie vertraute ihm. Auch Goku war bereit, direkt weiter zu kämpfen. Amaya gab Anweisungen an Florene und wollte sich um die Verletzungen kümmern, Flo sollte sich um Goku kümmern, was sie auch sogleich tat. Atsuko begab sich näher zu Goku und Florene und bekam dabei mit, wie Goku Florene ebenfalls eine Taktik sagte. Florene tat dies auch direkt und erschuf Krähen. Warum hatten alle so viel Ahnung plötzlich und schienen so furchtlos und nur sie war da gehockt, planlos und nur ein klitzekleines bisschen Furchterfüllt? Sie wusste nicht, was auf sie zugeflogen war. Goku hatte es passend benannt "seltsame Waffen". Atsuko kannte solche Waffen nicht. Amaya konnte mit ihrem Kantsugan jedoch sehen, dass sie nachluden. Was sollen wir nur tun? fragte Atsuko ein wenig Ahnungslos.

Hora wimmerte im Hintergrund. Ein paar Kugeln hatten auch ihn getroffen, was nicht weiter verwunderlich war, schließlich bot er ein verdammt großes Ziel mit seinen 4,50 Metern. Er rieb sich sein linkes Bein und, welches die Kugeln abbekommen hatte.

Benutzeravatar
Kenta
||
||
Beiträge: 88
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 17:43
Im Besitzt: Locked
Vorname: Kenta
Nachname: -
Alter: 15 Jahre
Größe: 1,58 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 30/38
Chakra: 2
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 6
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: +25% Stärke + Speed
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Ame no Kuni] Sumpf

Beitragvon Kenta » So 6. Dez 2020, 19:02

~Die Helden von Morgen?~

Unser Held war verwirrt, war Hora nun böse oder nicht!? Spielte das überhaupt eine Rolle? Selbst wenn er sie versucht hatte zu manipulieren, er war aufjedenfall einsam das konnte Kenta erkennen und die Einsamkeit konnte einen doch zu einer solchen Tat treiben. Der Anführer der Bulls würde versuchen das Team davon zu überzeugen das sie Hora ersteinmal vertrauen sollten, wenn er sie wieder versuchte zu manipulieren wären sie vorbereitet und vorallem Atsuko war ja ziemlich gut im Genjutsu und konnte so Sachen sicher erkennen wenn sie Bescheid wusste, oder? Doch die Gedankengänge von Kenta wurden zerschossen, als ein grelles Leuchten den finsteren Sumpf aufhellte. Schüsse, Gewehrkugeln bahnten sich ihren Weg durch die Luft und trotz dessen das unser Held noch halbwegs gut reagieren konnte wurden seine Freunde getroffen. "GOKU!" Auch den scheinbar sanften Riesen hatte es erwischt. Es war so scheiße dunkel! Amaya konnte die Angreifer jedoch dank ihres Doujutsus erkennen. Kentas Arme schmerzten und selbst diese Bezeichnung war noch untertrieben. *Es tut einfach nur scheiße weh...ich hab nicht einmal mehr ein richtiges Gefühl in meinen Ärmchen außer Schmerz.* Kentas graue Zellen ratterten wie wild. Was sollten sie tun, ja was? Atsukos Frage war berechtigt. Unser Held war nie ein großer Stratege, doch wie sollte er seine Freunde beschützen wenn er sich jetzt nicht etwas einfallen lies? Muskelkraft reichte nicht aus um sie hier raus zu boxen. Kenta wusst er konnte sich nicht auf seine Augen verlassen und diese Schussdinger waren verdammt schnell. Unser Held machte einen Schritt nach Vorne und dann kam ihm eine Idee. *Aber klar! Es ist dunkel und wir sind mitten im Wald!* Kenta schrie. "Runter! Drück Euch auf den Boden, zur Not rollt herum!" Unser Held konnte nicht viele Dinge, aber er verstand sich im Taijutsu, er wusste wie ein Körper funktionierte und hier in diesem feuchten Waldboden in der Nähe des Sumpfes war so viel was herum lag das man sie unmöglich direkt treffen würde wenn sie nicht wie angewurzelt herum stehen würden oder? Diese Kugeln waren außerdem klein, sie würden bestimmt im Dreck oder Holz stecken bleiben. Außerdem war es für diese Angreifer doch genauso dunkel! Er wusste das Amaya ein Problem mit Krabbelviechern hatte, aber besser die jetzt am Körper zu haben als so ne Kugel im Körper! Kentas Hände schnellten in das Erdreich des Waldbodens hinein und er machte sich ganz klein. *Na wartet ihr Pimmler , jetzt gibt es Packung Dreck für Euch!* Er wusste das Hora Angst vor Feuer hatte wesshalb er auf den Einsatz von Geralts Schwert verzichten würde. *Kleine Ärmchen durchhalten, noch ein mal und dann habt ihr Pause.......* Unser Held konzentrierte sich und er würde erneut einen Chakraimpuls durch seine Macht abgeben. Dabei durchzogen rote Linien die Arme des Jungen und ein neuer Aufschrei folgte genau im selben Moment waren die Waffen auch wieder schussbereit. Von Kenta aus ging eine sehr starke Druckwelle nach Vorne. Viel vom Waldboden wurde einfach aufgerissen in Richtung der Angreifer geschleudert. "Mal sehen ob eure Wichswaffen nun noch funktionieren!" Kenta verzog schmerzerfüllt das Gesicht und er konnte sich aus eigener Kraft nicht aus seinem eigens geschaffenen Loch nun heben. "Hora?....kannst du dein tolles Lied singen...nur für diese Idioten die uns weh tun wollen?" Kenta wusste nicht wie Genjutsu funktionierten, aber er hoffte das dies zusätzlich möglich war. "Freunde helfen einander weißt du?" Unser Held lächelte dem sanften Riesen entgegen auch wenn dieser ihn vermutlich nicht sehen konnte. Kenta versuchte noch mal aus dem Loch heraus zu klettern ..doch ihm fehlte die Kraft. *Sry Akko..ich war nicht vorsichtig....* Er konnte nicht sprechen da die Schmerzen einfach zu groß waren. Er lies sich auf die Brust fallen und verweilte an Ort und Stelle das Leuchten um ihn herum war längst verschwunden.
"reden", *denken*, Link
Bild

Benutzeravatar
Son Goku
||
||
Beiträge: 147
Registriert: Di 20. Nov 2018, 16:47
Im Besitzt: Locked
Vorname: Goku
Nachname: - (Soto)
Alter: 14
Größe: 1,44
Gewicht: 42
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 4
Taijutsu: 5
Abwesend?: Nein

Re: [Ame no Kuni] Sumpf

Beitragvon Son Goku » Sa 12. Dez 2020, 17:42

Nachdem sich die Lage um Hora so halb in die richtige Richtung zu gehen schien, war Goku sehr erfreut darüber jemand neues wie Hora kennenzulernen. Goku hatte sowieso immer Freude daran neue Leute, oder in Horas Fall Wesen, kennenzulernen. Hora selbst wollte auch nur Freunde finden und das war voll Ok selbst wenn die Art und Weise etwas seltsam war. Nicht jeder konnte gleich gut im Freunde finden sein und schon gar nicht ein 4 Meter Sumpfkraut." Also ich glaube Hora ist vollkommen ok. Er mag vielleicht etwas seltsam wirken, aber guckt doch mich an bin ich das nicht auch?" Kenta hatte sich bei Hora und ja sie hatten in letzter Zeit wirklich viel anstrengenden Mist hinter sich gehabt. Amaya und Florene wirkten immer noch nicht ganz überzeugt, aber das wird schon noch.

Doch bevor sie sich noch weiter unterhalten konnten wurde die Dunkelheit von Lichtblitzen zerissen und Goku von einer unbekannten Waffe getroffen. Da er sich selbst nicht helfen konnte nahm Kampfstellung ein und zielte ins dunkel. " Ja passt schon, mein Arm hat etwas abbekommen. Passt lieber auf euch auf!" Goku fühlte sich so nutzlos, er konnte Kenta momentan überhaupt nicht helfen. Goku hatte plötzlich eine Idee, Kenta würde die Fremden vermutlich gut ablenken und so würde Goku sich klein machen und um die Feinde schleichen, er wusste ja ungefähr wo diese waren. Er würde sich zwei Bäume aussuchen und dann beide Fäuste aufladen für die Affenfaust. Mit einem gut gezielten Schlag fiel der Erste und danach der Zweite in Richtung der Feinde. Die Bäume würden bestimmt Wirkung erzielen und sie zumindest behindern. Leider konnte Goku nur schätzen wo sie sich befinden würden und hoffte auf das Beste. Danach würde er versuchen zu den anderen zurück zu schleichen. Zum Glück hatte Florene ihn ein bisschen geheilt, auch wenn der Arm immer noch sau weh tat. Mit dem Jutsu von Florene, der Attacke von Kenta und nun auch Gokus Aktion sollten sie wohl einiges abbekommen. Er kam wieder bei Florene an welche ihr Jutsu noch hielt und nickte ihr zu. Goku fühlte sich so unnütz gerade, er hatte sonst keine Fähigkeiten oder Technik die Helfen könnte. Er schaute ob es den restlichen gut ging und sah wie Kenta auf der Brust lag, ihm rannen die Tränen weil er wieder nichts tun konnte. Goku rannte zu Kenta und würde versuchen ihn weg zu ziehen um in zumindest etwas aus dem akuten Gefahrenbereich zu bringen doch er war nicht so stark wie Kenta weshalb er kaum vorankam. "Ich lass dich nicht allein Kumpel wir stehen das zusammen durch.
Ich werd nie wieder jemanden allein lassen."
Hoffentlich würde Hora ihnen helfen.

Benutzeravatar
Amaya Kuchinawa
||
||
Beiträge: 107
Registriert: Mo 4. Mai 2015, 23:33
Im Besitzt: Locked
Vorname: Amaya
Nachname: Kuchinawa
Alter: 16
Größe: 1.68
Gewicht: 65 kg
Stats: 30/
Chakra: 7
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 2
Wissensstats: Medicwissen
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Ame no Kuni] Sumpf

Beitragvon Amaya Kuchinawa » Mi 16. Dez 2020, 06:19

Amaya hatte die Wolle in einem Ohr vollständig drin, bei dem anderen hatte sie Wolle ja bereits etwas gelöst, damit die Kommunikation mit der Gruppe besser war, aber in der Hoffnung, dass Hora sowieso seine Fähigkeit nicht mehr einsetze, oder sie es mitbekommen würde und die Wolle wieder ganz reinstopfen konnte, wenn es so sein sollte. Doch gerade hatten sie wirklich andere Sorgen und Hora schien da gerade das geringste Problem. Amaya blinzelte. Es war da schon vorbei gewesen? "...oh...das...oh." Und nachdem Hora die Hand von Kenta sogar angenommen hatte und sie jetzt alle gemeinsam angegriffen wurden, warum überhaupt war die Frage, aber keine die man jetzt stellen konnte. "Ich dachte, ihr seid immer noch... beeinflusst. Denkt ihr wirklich er kann ein Freund sein?" Sagte sie dann, und zog die Wolle jetzt aus den Ohren. Aber eigentlich war es quasi schon beschlossen für die Meisten, und sie waren überstimmt.

Die Ereignisse überschlugen sich. Zuerst schien Florene zu überrascht um wirklich zu reagieren, aber schließlich half sie Goku doch und heilte ihn ein bisschen, und konnte dann ein ablenkendes Jutsu machen mit den Krähen dass auf die Feinde hoffentlich nicht weniger störend wirkte als auf Hora. So wie Amaya diese kleine Truppe kannte, besonders wenn da noch ein Kampf im Gange war, musste man sich richtig beeilen beim heilen. Denn rasch wurde Jemand durch eine waghalsige Idee verletzt oder auch einfach durch Pech, oder weil der eine den anderen rettete. Kenta hatte einen ganz besonderen Hang dazu sich selbst in Gefahr zu bringen für die anderen, und mit seiner Gabe Jutsu zu wirken die sehr zerstörerisch auf ihn wirkten, weswegen sie auch gleich angefangen hatte ihn zu heilen. Eigentlich nicht, damit er noch viel mehr mit sich anrichtete. Aber was hatte er denn für eine Wahl? Atsukos Superhexenkraft war noch nicht so ganz unter Kontrolle, sie selbst konnte kaum Jutsu die für einen Kampf tauglich waren, auch wenn ihr Kantsugan hier gerade sehr nützlich war. Sie überlegte auch die Position mit zu teilen, aber um alle Positionen der Gegner mit zu teilen reichte die Zeit einfach nicht! Amaya hatte, anders als Atsuko vielleicht dachte sehr wohl Angst. Allerdings war sie gewissermaßen auch im Mama Beschützermodus oder war das einfach der Iryonin-Modus? Ihr Herz schlug wild, und die Angst war da, konnte sie aber nicht halten oder so viel wurzeln, dass sie handlungsunfähig wurde....was nicht hieß, dass sie viel tun konnte. "Sie bereiten den nächsten Angriff vor!" Keuchte sie halblaut. Noch einen mickrigen Blitzangriff, den sie sowieso von weitem sehen würden? "Wir müssen hier weg, wir haben eine schlechte Position." Dachte sie sich zumindest, aber auch für die Gegner musste es bereits dunkel sein. Mehr Bäume mussten sie als Deckung haben oder so. Aber im Dunklen in einem Sumpf herum zu laufen war auch so etwas von dumm. Auch sie musste kurz an Hora denken, konnte dieser etwas wirken, was half? Auch Hora wurde getroffen. Atsuko, Florene, und Goku waren zusammen, dann war es wohl an ihr bei Kenta zu bleiben und diesen so gut es ging zu unterstützen. Die Krähen würden die Gegner ablenken. Sie hörte Hora wimmern. "..wenn du uns hilfst, helfe ich dir auch mit deiner Verletzung, Hora." Sagte sie zu ihm. Sie würde es vielleicht gleich versuchen, allerdings hatte sie jetzt nicht die Zeit, Kugeln aus einem Sumpfgrasmonster zu holen. "Halte durch." Weglaufen war mit lauter Verletzten eigentlich keine Option mehr. Das schien auch der Anführer der Black Bulls zu merken, denn er setzte alles in einen neuen Angriff. "Kenta.. " Und sie versuchte ihm mit kurzen Worten zu sagen, wo die Bastarde waren. Wieso konnte sie es nicht heller machen, aber das erledigte die Energie von Kenta und ihr Herz schien in der Brust schwer zu werden, als sie sah was das mit seinen Armen anrichtete. "...ken... kenta?" Wieso musste es immer so selbstzerstörerisch sein? Wieso konnte sie nicht mehr davon abfangen? Sie konnte nur sehen was passierte und war trotzdem machtlos.

Das Erdreich veränderte sich, als Kenta seine Druckwelle aus schickte, und Amaya konnte sehen, welche Auswirkungen es auf die Feinde hatte. Sie würde ihn aber auch nicht im Dreck liegen lassen! Goku nutze es aus, dass jetzt noch mehr Verwirrung entstanden war und griff die Leute zusätzlich an. Es blieb zu hoffen, dass die vereinte Kraft von Krähen und den Angriffen der beiden Jungs, und wer weiß vielleicht noch ein Lied von Hora diese Idioten richtig genug treffen konnte, dass sie sich wieder zurück zogen. Amaya kam in die Grube zu Kenta, und zog diesen gemeinsam mit Goku heraus. Sie hatte nicht vor ihn hier zu lassen oder ihn sterben zu lassen. Sie mussten weg, und sie wollte sich weiter in eine Deckung mit ihm zurückziehen, um ihn wieder zu heilen. Ihre Augen waren wässrig, doch der Blick darin war eisern. Sie biss sich auf die Lippe und streckte wieder die Hände aus und heilte ihn so gut sie konnte. Sie hatte immer noch im Ohr, wie er sie und Florene lobte, dass sie die besten Heiler der Welt werden würden. "... akko.." Flüsterte sie. "...wenn du irgendeinen Zauber drauf hast, der uns mehr Zeit verschafft oder ihnen die Lust daran verderben kann uns an zu greifen.. wäre jetzt die Zeit dafür aber um Himmelswillen... bitte verletz dich dabei nicht so stark, ich hab nicht mehr so viel Ausdauer-" Sie unterbrach sich und hielt das Jutsu aufrecht. Seine Arme sahen so schlimm aus. Und Goku hatte bestimmt immer noch Schmerzen und Hora hatte sie auch Hilfe versprochen. Sie presste die Kiefer aufeinander. Aufgeben war keine Option. Sie konnte EINE Sache wirklich gut, und das war heilen. Also würde sie genau das tun. Heilen und Sehen, genau genommen.

Chakraverbrauch.
1x hoch
1x mittel

Kantsugan Stufe 1
Das Kantsugan operiert auf einem System der Durchschauung und der Analyse.Darunter fällt als erstes der Blick durch feste Materialien, welcher es möglich macht, durch jede Art von Materie hindurch zu sehen. Der gewöhnliche Blick ist nun 300 Meter weit. Des weiteren kann der Anwender Chakra erkennen. Der Besitzer des Kantsugan kann somit erkennen, wie viel Chakra jemand besitzt und wo es frei gesetzt wird. Dabei ist der Blick äußerst sensibel und kann sogar die Lebenskraft des Gegners erkennen. Durch die genaue Sicht auf das Chakra kann der Besitzer des Kantsugan erkennen, ob der Chakrafluss gestört ist (etwa bei einem Genjutsu). Das Kantsugan kostet pro Post einen Chakraverbrauch von mittel.
Zusammenfassung:
Blick durch solide Materialien
Wahrnehmung von Chakra
Erhöhter Sicht-Radius (300 Meter)
Erkennen der Lebenskraft

Name: Shosen no Jutsu ("Technik der mystischen Handflächentechnik")
Jutsuart: Medic-Jutsu
Rang: A-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: variabel
Voraussetzung: Ninjutsu 7, Chakra 7, Wissen über die jeweiligen Verletzungen
Beschreibung: Man legt bei dieser Technik seine Handflächen in denen Chakra konzentriert ist direkt auf die Wunde, dadurch erhöht man die Selbstheilungskräfte um ein Vielfaches. Je nach Ausmaß der Wunde oder Erkrankung muss das Chakra reguliert werden. Ein sehr effektives, aber schwieriges Heilungsjutsu. Sollte man es auf dem A-Rang Niveau beherrschen, gilt man als voll ausgebildeter Medic Nin. Außerdem braucht das Jutsu, je nach schwere der Verletzung eine gewisse Zeit. Pro Post wird der Verletzungsgrad um 1 Stufe reduziert (Schwer -> Mittel). Eine mittlere Verletzung ist nach einem Post verheilt. Diese Technik lässt Verletzungen ausschließlich verheilen. Sie richtet NICHT etwaige Knochenbrüche (sprich die Knochen verheilen genau so wie sie im Zuge der Verletzung liegen). Bei dieser Version des Shosen no Jutsu können maximal sehr schwere Verletzungen versorgt werden. Der Chakraverbrauch für den Anwender ist je nach Verletzungsgrad unterschiedlich. Schwere Verletzungen = hoher Chakraverbrauch.
| "Reden" | [Denken] | "Schreien" |Charakter | Kuchinawa Clan|
Bild Bild

Benutzeravatar
Florene
||
||
Beiträge: 120
Registriert: So 14. Jul 2019, 21:00
Im Besitzt: Locked
Discord: AngelsShare92 #2038
Vorname: Florene
Nachname: Honnor
Alter: 19
Größe: 1,63m
Gewicht: ca. 54kg
Stats: 30/30
Chakra: 7
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 1
Taijutsu: 2
Wissensstats: Medicwissen
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Ame no Kuni] Sumpf

Beitragvon Florene » Sa 26. Dez 2020, 18:28

Wieder war so viel passiert, dass die fünf Freunde gar keine wirkliche Zeit hatten, sich zu organisieren und klar zu kommen mit allem. Aber jeder für sich arbeitete dennoch Hand in Hand, sodass sich Flo auch etwas auf ihre Arbeit als Medic konzentrieren konnte um Goku zumindest Linderung zu schaffen, bis sie hiermit fertig waren und wieder gemeinsam weiterziehen konnte, sobald die Sache mit Hora geklärt war.

Doch aktuell war ein anderes Problem aufgetaucht, eines mit Waffen und diese hatten bereits zwei ihrer Leute verletzt. Wenn Flo das richtig mitbekommen hatte. Goku war getroffen worden mit einem Streifschuss, auch Kenta schien Schmerzen zu haben, doch da war ihr unklar, ob es von den Waffen kommen würde.

Dass Hora getroffen worden war, war für Flo zwar relevant, weil sie so wusste, dass man ihn auch treffen konnte, aber andererseits nicht relevant, weil sie nicht wusste, wie sie damit umgehen sollte, doch Amaya regelte dies bereits und sprach mit Hora. Flo seufzte, hielt ihr Jutsu auf die Bitte von Goku hin aufrecht um eben mit Verwirrung zu stiften, doch sie selbst wusste nicht recht, ob das wirklich eine große Hilfe war.

Als sie das Jutsu dann nach einer kurzen Weile löste, hatte sie auch diese Druckwelle seitens Kenta spüren können. Doch einordnen, was dies zu bedeuten hatte, wusste sie nicht. Sie versuchte sich jedoch darauf zu konzentrieren zu Akko zu finden um auch sie zu fragen, ob bei ihr alles in Ordnung sei. Sie blieb so still oder hatte sie die andere nicht gehört?

Amaya schien die Situation bei Kenta und Goku irgendwie im Griff zu haben, sodass Flo nun Akko erreicht hatte und sie sanft an der Schulter packte. „Bei dir alles in Ordnung? Bist du verletzt?“, fragte sie und sah sich um, weil sie einfach nicht erkennen konnte, ob der Angriff von Kenta nun gewirkt hatte oder nicht, hielt sich allerdings geduckt dabei und biss sich auf die Lippe, weil sie gerade überlegte, wie sie weiter vorgehen sollten, ohne dass weitere von ihnen zu Schaden kämen.

Als sie sichergestellt hatte, dass es Akko soweit gut ging und auch sowohl Goku und auch Amaya zurechtkamen, blickte Flo in Richtung Kenta und kam ebenfalls zu Amaya hinzu um dieser etwas zu helfen. „Komm.. wir machen das zusammen, dann geht das einfacher..“, versuchte sie ihre Freundin zu beruhigen und hoffte die Angriffe würden nun stoppen, denn innerhalb eines Kampfes zu heilen, war nicht unbedingt einfach.



Spoiler für Angewandtes Jutsu:
Name: Shosen no Jutsu ("Technik der mystischen Handflächentechnik")
Jutsuart: Medic-Jutsu
Rang: C-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: variabel
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Chakra 4, Wissen über die jeweiligen Verletzungen
Beschreibung: Man legt bei dieser Technik seine Handflächen in denen Chakra konzentriert ist direkt auf die Wunde, dadurch erhöht man die Selbstheilungskräfte um ein Vielfaches. Je nach Ausmaß der Wunde oder Erkrankung muss das Chakra reguliert werden. Diese Version ist die erste des Shosen no Jutsu die ein Medic Nin erlernen kann. Ein sehr effektives, aber schwieriges Heilungsjutsu. Sollte man es auf dem A-Rang Niveau beherrschen, gilt man als voll ausgebildeter Medic Nin. Außerdem braucht das Jutsu, je nach schwere der Verletzung eine gewisse Zeit. Pro Post wird der Verletzungsgrad um 1 Stufe reduziert (mittel -> leicht -> sehr leicht). Eine sehr leichte Verletzung ist nach einem Post verheilt. Diese Technik lässt Verletzungen ausschließlich verheilen. Sie richtet NICHT etwaige Knochenbrüche (sprich die Knochen verheilen genau so wie sie im Zuge der Verletzung liegen). Bei dieser Version des Shosen no Jutsu können maximal mittlere Verletzungen versorgt werden. Der Chakraverbrauch für den Anwender ist je nach Verletzungsgrad unterschiedlich. Mittlere Verletzungen = mittlerer Chakraverbrauch.
Flashbacks hurts...
Ich bin wieder hier... in meinem Revier!
Bild
Charaktere+NBWs | Aktivität | Abwesenheit
Andere sprechen | Flo spricht| Flo denkt | Handlungen
#804080 | #00BFFF| #80BFFF

Benutzeravatar
Atsuko Kagari
||
||
Beiträge: 89
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 20:45
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Atsuko
Nachname: Kagari
Alter: 15
Größe: 1,55 m
Gewicht: 45 kg
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 6
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Ame no Kuni] Sumpf

Beitragvon Atsuko Kagari » Mo 28. Dez 2020, 19:20

Mit verwendet: Hora Morla

Was geschah hier nur? Eben noch schien Hora der Gefährlichste hier zu sein und jetzt sahen sie sich einer Horde von Angreifern gegenüber stehen, die mit seltsamen Waffen Kugeln auf sie schossen. Und nicht nur das: Sie wurden auch noch getroffen! Goku wurde getroffen, Hora wurde getroffen. Kenta sah sich gezwungen, seine Kräfte zu nutzen. Atsuko verstand, dass dies wohl notwendig war, wie sollten sie es sonst schaffen? Doch sie hatte auch Angst um den Jungen. Um alle hatte sie Angst. Sie hockte da wie angewurzelt, während jeder genau zu wissen schien, was sie tun könnten, so hockte die Kagari nur da. Sie bemerkte, wie ihre Hände zitterten und umfasste diese fest, um das Zittern einzudämmen. Helfen tat es nur wenig. Kenta hatte mit Amaya seine Medic direkt bei sich. Florene kümmerte sich um Goku, auch wenn dieser seine Verletzungen vermutlich herunter spielte. Amaya redete auf Hora ein und sowohl sie, als auch Kenta baten den großen Riesen um Hilfe. H - Hora weiß nicht, ob es dann auch auf euch wirkt. Und... Hora kann sich nicht konzentrieren. Solche Schmerzen... Hora will nach hause! wimmerte der Sumpfriese und richtete sich plötzlich auf und verschwand in entgegen gesetzte Richtung. Hora hatte solche Angst, dass er davon rannte. Hora... flüsterte Atsuko, sie merkte, wie ihre Stimme krächzend und leise klang. Sie wollte dem Riesen eigentlich nachrufen, doch ihre Stimme versagte einfach. Plötzlich spürte sie eine Hand auf ihrer Schulter und sie sah auf, direkt in Florenes Gesicht, welches sich nur vage in der Dunkelheit ausmachen konnte. Das Mädchen mit der hübschen Haarfarbe erkundigte sich nach ihr. Atsuko nickte, suchte ihre Stimme. Ja... es geht schon. Ich bin nicht verletzt. sagte sie und hörte Kentas Ansage. Sie legte sich auf den Boden. Leider nicht so schnell, wie sie es sich selbst gewünscht hätte und versuchte sich zu bewegen. Dann spürte sie die Druckwelle, die von Kenta ausging und sie sah das Leuchten an den Armen des Jungen. Er verletzt sich mehr... schoss es ihr durch den Kopf. Sie sah nicht, wie Goku durch die Nacht schlich, um ebenfalls einen Angriff zu starten, doch sie konnte wahr nehmen, dass sowohl er als auch Amaya im Anschluss Kenta versuchten aufzuhelfen. Auch Florene kam zu ihnen, um Amaya beim Heilen zu unterstützen. Atsuko wusste nicht, wie schwer Kenta verletzt war. Doch sie hörte Amayas Worte, die sie um Hilfe bat. Das Herz der Kagari pochte bis in ihre Ohren. Was soll ich denn tun? Ich kann nichts sehen... ich kann nicht helfen... ich bin nicht so wie ihr.... ich bin machtlos. Dieser Hexenkram... ich kann ihn nicht... ich.... Atsukos Gedanken rasten und sie blickte auf ihre zitternden Hände. ich... bin nutzlos.... in dem Moment schossen erneut Kugeln in ihre Richtung und flogen nur knapp über Atsukos Kopf hinweg. Der Kagari stockte der Atem. Sie hoffte nur, dass niemand erneut getroffen worden war. Tränen liefen ihr Gesicht hinab, während sie noch immer im Dreck auf dem Rücken lag. Sie rollte sich herum, sodass sie auf dem Bauch lag. Ihr Körper fühlte sich eiskalt an und trotzdem spürte sie noch etwas anderes in sich. Meine... Freunde... presste sie hervor und ihr Blick wurde glasig. Blitze zuckten um ihren Körper herum und als würde sie empor schweben erhob sich ihr Körper vom Boden hinauf. Die Raiton no Chisana Yoroi aktivierte sich, während sie plötzlich in der Luft schwebte. Die Angst war aus ihrem Körper gewichen. Jedoch auch alle anderen Gedanken. Mit glasigem Blick sah sie in die Richtung der Gegner, dadurch, dass sie nun wie eine große Glühlampe in der Luft schwebte, konnte man auch mehr von der Umgebung sehen. Man sah neben dem "Apfelesser" auch den Hutträger, welcher begeistert in Atsukos Richtung blickte und kurz vorm Jubeln war, eine "echte" Hexe zu sehen. Ruckartig setzte sich Atsuko in Bewegung. Sie war schnell, schneller, als man es von ihr gewohnt war (Geschwindigkeit 10) und war dadurch schnell mitten bei den Gegnern, die Mühe hatten, sich rechtzeitig herum zu drehen, um auf sie zu schießen. Atsuko stand direkt in ihrer Mitte und sorgte dafür, dass sie nah genug an alle heran kam, dass diese Verletzungen durch die Blitzrüstung bekamen (leicht). Sie formte eine kleine Blitzkugel Raiton: Oraishinto, die jedoch nun doppelt so groß war, wie gewohnt und schleuderte diese direkt auf den Apfelesser. Sie sprach nicht. Sie handelte nur. Nach dieser Aktion flog sie wieder in die Luft und formte Fingerzeichen, ehe sie ihren Arm schwang wodurch eine Art Windsichel Fūton: Jūha Shō ebenfalls in Richtung Apfelesser geschleudert wurde.

Chakraverbrauch: 1x hoch + 1x mittel / 5x sehr hoch

Yōjutsu wird eine geheime Kunst der Chakraanwendung genannt, die bis auf die ursprüngliche Verwendung von Chakra zurück zu führen ist. Somit lange bevor das Shinobi Zeitalter angebrochen war entstand. Yōjutsu was so viel wie Hexerei bedeutet, ist eine besondere Gabe die lediglich noch einem einzigen Familien Stammbaum in unserer Welt zugeordnet werden kann. Die Fähigkeit Yōjutsu zu verwenden ist eine genetisch bedingte Kunst,die nicht weiter gelehrt werden kann. Die Fähigkeit des Yōjutsu wird meist im Alter von 15-16 Jahren aktiv, sobald eine Familienmitglied des geeigneten Stammbaumes eine stark emotionale Situation erlebt hat (Ähnlich wie beim Sharingan). Danach vefällt die Junghexe in einen "Rauschzustand" und setzt unkontrolliert ihre Kräfte frei (Effektivität sämtlicher Techniken um 100% erhöht, für 2 Posts Rausch. Ausdauer um 100% erhöht. Danach Bewusstlosigkeit). Dieser magische Rauschzustand kann von der Hexe bewusst und ohne die Bewusstlosigkeit durch Training herbei geführt werden. Dann kostet der Modus pro Post eine hohe Chakramenge. Diese Freisetzung verändert das Chakranetzwerk der Hexe vollständig und gibt ihr Zugriff auf ein bestimmtes neutrales Chakra welches Reimyō no Chakra ("okkultes Chakra") genannt wird. Diese Chakraform besitzt eine besonders wandelbare Eigenschaft und lässt sich auch auf die Elemente des Anwenders übertragen. Die Hexerei allgemein ist in mehrere Schulen unterteilt auf die man zurückgreifen kann wenn man die entsprechenden Voraussetzungen besitzt.
Fujō ("Levitation"): Das Fujō steht einer Hexe zur Verfügung wenn diese eine Affinität zum Fuuton besitzt und ihr Reimyō no Chakra verwenden kann. Es ist eine viel feinere Kontrolle des Windes als normale Fuuton Kontrolle und somit mächtiger. Durch das Fujō kann die Hexe passiv mithilfe eines Kanalisierungsgegenstandes fliegen (Chakraverbrauch gering pro Post, Geschwindigkeit = Ninjutsu Wert). Ansonsten kann das Fujō auf andere Personen und Gegenstände übertragen werden (Extra Jutsus).
Gekisai ("Zerstörung"): Das Gekisai steht einer Hexe zur Verfügung wenn diese eine Affinität zum Raiton und zum Katon besitzt. Es bietet eine viel mächtigere und somit effektivere Verwendung dieser Elemente und verstärkt diese passiv um 100%. Chakraverbrauch wird um 50% erhöht. Erfundene Besonderheit


Verstärkt durch Besonderheit!

Name: Raiton no Chisana Yoroi ("Kleine Blitzrüstung")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Mittel pro Post
Voraussetzungen: Ninjutsu 4
Beschreibung: Hierbei umhüllt der Anwender seinen gesamten Körper mit Raiton Chakra um so seine Reflexe zu erhöhen. Durch das Raiton Element wird seine Geschwindigkeit um 50% erhöht, was ihm so einen guten Vorteil verschafft. Durch diese Blitzrüstung ist man rein theoretisch gesehen gegen Taijutjsus immun, da der Gegner sehr leichte Stromschläge bekommt, wenn er mit der Blitzrüstung in Berührung kommt. Dies bedeutet allerdings nicht, dass man den Anwender nicht schaden könnte. Insgesamt ist diese Blitzrüstung 3 Posts lang haltbar.

Verstärkt durch Besonderheit!

Name: Raiton: Oraishinto ("Donnerfreisetzung: Kleiner Donnerschuss")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah - mittel
Chakraverbrauch: Sehr gering
Voraussetzungen: Ninjutsu 2
Beschreibung: Der Anwender erschafft in seiner Hand eine kleine Kugel aus Raitonchakra, die er dann auf den Gegner abfeuert. Sie bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 4, und besitzt einen Durchmesser von 10 Centimetern. Ein Treffer dieser Kugel verpasst seinem Gegner sehr leichte Stromschläge an der getroffenen Stelle.

Name: Fūton: Jūha Shō ("Windfreisetzung: Riesige Kralle")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Fūton
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 4
Beschreibung: Dies ist ein Wind-Jutsu, bei dem der Anwender zuerst einige Fingerzeichen formt und dann seinen Arm schwingt und dadurch Chakra freisetzt, um so eine Windklinge zu erschaffen. Diese Windklinge bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 4 fort und fügt einem Gegner bei einem Treffer leichte Schnittwunden zu.

Benutzeravatar
Kenta
||
||
Beiträge: 88
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 17:43
Im Besitzt: Locked
Vorname: Kenta
Nachname: -
Alter: 15 Jahre
Größe: 1,58 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 30/38
Chakra: 2
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 6
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: +25% Stärke + Speed
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Ame no Kuni] Sumpf

Beitragvon Kenta » Di 29. Dez 2020, 09:56

~Ein langer Weg~

Die Situation drohte außer Kontrolle zu geraten. Unser Held versuchte sein möglichstes um seine Freunde zu beschützen. Den Umgang mit seiner neuen Kraft in diesem Ausmaß hatte er weder trainiert noch überhaupt je in einem wirklichen Kampf verwendet. Doch Kenta fühlte sich dazu gezwungen so weit zu gehen und er würde noch weiter gehen wenn dies bedeuten würde das er seine Familie hier raus boxen könnte. Hora konnte ihnen leider nicht helfen. Der Riese wo man sich noch nicht wirklich sicher sein konnte ob er nun Freund oder Feind war fürchtete sich. *Armer Kerl...ist hier her gebracht worden...fremd...allein und wird nun angegriffen....Er fühlt sich sicher wie in einem Alptraum gefangen...* Für den selbsternannten Anführer der Bulls war Hora ein Freund und also musste er auch Ihn beschützen! Doch Kenta spürte nach seinem letzten Angriff seine eigenen Arme kaum noch, die Bewegung dieser waren eingeschränkt und überall schmerzten seine Glieder. Amaya war zur Stelle, sie heilte den Jungen und bekam schließlich auch Unterstützung von Florene. Gemeinsam konnten die beiden Medics Kenta doch sicher wieder zusammenflicken oder? Sie vertrauten unterdessen auf Akko. Würde sie ein Wunder geschehen lassen? Man hörte wie die Männer ihre Waffen zum erneuten feuern bereit machten. Goku der von Flo geheilt worden war stürzte sich auf die Angreifer. Was sollte das? Wenn er ins Kreuzfeuer geriet würden sie ihn schwer verletzen! Doch Kenta wusste das Goku dies tat um an seiner Seite zu stehen, er würde seine Familie genauso verteidigen. Unser Held schloss seine Augen. Erneut erhellte Feuer die Dunkelheit, doch dieses Mal trafen die Kugeln scheinbar Niemanden. Dann ein helles Licht, Blitze zuckten im Atsukos Körper es war eine Kraft die auch Amaya verwenden konnte. Kenta lächelte. "Zeigs ihnen!" Er rappelte sich nur langsam auf zum Glück sorgte die Heilung der beiden Medics dafür das seine Arme besser wurden. Er legte Amaya seine Hand auf die Schulter. "Nutzt euer Chakra nicht weiter für die Heilung. Wir brauchen die besten Heilerinnen der Welt jetzt für ein wenig mehr Action." Kenta würde Atsuko ansehen. Sie sagte nichts, sie reagierte und er fühlte sich in die Szene in Duas zurückversetzt. Ihm erging es genauso. Sein Körper reagierte nur noch nach Instinkt und nach einem Verlangen ihren Peinigern große Schmerzen zufügen zu wollen. Die Söldner hatten so ihre Probleme mit den verstärkten Ninjutsu Angriffen der Kagari. Der Windstoß der gerade durch ihre Reihen fegte sorgte dafür das ein weiterer Angriff verhindert wurde. Kenta wusste jedoch wenn es ihr so erging wie ihm, dann würde sie nicht aufhören bis auch der letzte von Ihnen keine Regung mehr zeigte und das musste er unbedingt verhindern! Klar der Kampf wäre dann gewonnen, sie wären dann außer Gefahr, aber zu welchem Preis? Kenta erinnerte sich an das aufmunternde Lächeln von Akko und genau dieses wollte er bewahren. Sie würde sicherlich nicht mehr froh werden wenn sie so viele Leben auf dem Gewissen hatte. Egal wie finster diese Leben auch waren. Unser Held hielt den beiden Mädchen seine freie Hand hin. "Wer von euch das stärkste offensive Jutsu hat, her damit! Dann helft bitte Hora." Kenta hatte schon einmal die Angriffe von Atsuko und Goku umgewandelt, verstärkt und gegen ihre Feinde eingesetzt. Er nickte den beiden Damen entschlossen zu. Es war der Kerl der eine schaurige Vorliebe für Äpfel hatte der Ketten in Richtung Akko warf, oder kontrollierte er diese mit seinem Chakra? Dies konnte man nicht sagen , jedenfalls waren es Chakra fesseln die der Hexe ihr Chakra absaugen wollten. "Ich bekomme das Mädchen sobald sie uns in diese Zauberwelt gebracht hat." Merkte er in Richtung Hutträger an. Durch die Angriffe von Atsuko waren einige der Waffen zu bruch gegangen. Manche der Schützen waren auch noch sehr desorientiert weshalb jetzt der perfekte Zeitpunkt für einen Konter gekommen war! Kenta sah die Sorge in den Gesichtern der Mädchen und grinste dann. "Hey? Wisst ihr wie ich meine Power genannt hab?" Was sollte diese schwachsinnige Frage in einer solchen Situation!? "Wan Fō Ōru ("Einer für Alle")" Kenta versuchte Allen hier so gut es ging Mut zu machen, Jeder gab sein Bestes und sie würden mit diesen Trotteln fertig werden. Die grünen Augen des Jungen leuchteten hell auf während die roten feinen Linien und kleine grüne Blitze zurückkehrten. Sollte eine der Mädchen ihm eine Technik "geschenkt" haben würde er neben Atsuko sich bewegen und den Angriff entfesseln. Dann berührte er die Hand des Mädchens und hielt diese fest. "Akko!" Die Geste zählte, großartig mit ihr reden konnte man vermutlich eh nicht. Aber er war für sie da, ganz wie er es versprochen hatte! Sobald sein Angriff ausgeführt war, war seine Hand auch wieder frei und sollte sie selbst die Ketten noch nicht gelöst haben würde er ihr helfen. "GOKU! Geralts Schwert , nimm es und knall alles rein was du hast!" Ja Kenta wollte eine gewaltige Feuerwand als Mauer für ihren Rückzug verwenden.


Selbsterfunden
Name: Supesharu Hien! ("Spezial Hien!")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Mittel für Basis, bei Fremdtechnik bis mittel bis hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 5, Konohagakure-Technik
Beschreibung: Das Supesharu Hien ist ein Ninjutsu und eine spezielle Version des Hien die Kenta erlernt hat. Kenta leitet hierbei sein Chakra in eine Waffe und seinen eigenen Körper erhöht dessen Effektivität für eine Ausführung um 100%. Das Hien hat normalerweise unterschiedliche Wirkungen, abhängig davon, welches Element verwendet wurde. Kentas Version ist grundsätzlich dazu nicht in der Lage. Jedoch kann er über diese Technik das Chakra eines Fremden für sich selbst verwenden. Hierzu muss der Betroffene eine Technik auf Kenta oder seine Waffe anwenden während dieser sich konzentriert. Hierbei wird die Technik dann übertragen und erhält ebenfalls die 100% Vestärkung. Die Technik die von Kenta verwendet wird darf nicht höher als B-Rang sein in ihrer Komplexität und darf den Chakraverbrauch von mittel bis hoch nicht überschreiten.

Das Wan Fō Ōru ist eine besondere Abwandlung von Kentas Majin. Durch weitreichendes körperliches Training unter dem Einfluss seines besonderen Chakras und der intensiven Studie eben jenes Chakras konzentriert Kenta die dämonisch infizierten Chisuji Viren mit seinem eigenen Chakra und setzt sie kontrolliert frei. Er schirmt sich selbst durch innere "Mauern" ähnlich der Chakragates ab und verhindert so eine vollständige und unkontrollierte Ausbreitung der Viren. Der Körper des jungen wird durch die Freisetzung der Viren von rot leuchtenden Linien durchtränkt. Seine grünen Augen leuchten auf und Blitze zucken um seinen Körper herum. Dies passiert da die Chisuki Viren immer wieder und wieder gegen die inneren Barikaden stoßen und dadurch Energie nach Außen hin freigesetzt wird. Die Besonderheit selbst ist in verschiedene Unterstufen ähnlich wie die acht inneren Tore gestaffelt je nach Freisetzung der Chisuji Viren:
One For All 25%: Hierbei konzentriert Kenta meist sein Chakra jeweils nur in einem einzigen Körperteil und verstärkt dessen Durchschlagskraft auf 10+150% gesetzt. Das Chakra selbst fügt dem Jungen mittlere Schäden am entsprechenden Körperteil zu und verbraucht eine hohe Menge seines Chakras. Auch kann sich Kenta sollte er diese Kraft in seinen Beinen konzentrieren entsprechend abstoßen um schneller auf etwas zu reagieren bzw. Auch kann Kenta die Energie die in einem Körperteil konzentriert ist ruckartig freisetzen. Was einen Chakraausstoß zur Folge hat (schwere Schäden, Reichweite 2 Meter). Konzentriert Kenta das Chakra gleichbleibend in seinem gesamten Körper werden seine körperlichen Werte um 75% erhöht. Durch diese Besonderheit bleiben die charakterlichen Veränderungen des Jungen aus, jedoch das Chakra so kontrolliert zu halten schädigt ihn pro Post um einen geringen Wert. Auch verbraucht diese Besonderheit kontinuierlich Charka.
One For All 50%: Hier lässt Kenta mehr der dämonisch infizierten Viren durch seinen Körper strömen was die Effekte verstärkt (Durschlagskraft auf 10+250% bei Konzentration in einem Körperteil, körperliche Werte im gesamten Körper konzentriert um 100% gesteigert). Auch die Nachteile steigern sich entsprechend. Schäden bei Konzentration in einem Körperteil auf mittel bis schwer, Schäden im gesamten Körper auf mittel pro Post. Chakraverbrauch auf mittel bis hoch pro Post.
One For All 75%: Hier lässt Kenta noch mehr der dämonisch infizierten Viren durch seinen Körper strömen was die Effekte verstärkt (Durschlagskraft auf 10+350% bei Konzentration in einem Körperteil, Werte im gesamten Körper um 125% gesteigert). Auch die Nachteile steigern sich entsprechend. Schäden bei Konzentration in einem Körperteil auf schwer, Schäden im gesamten Körper auf mittel bis schwer pro Post. Chakraverbrauch auf hoch pro Post.
One For All 100%: Hier lässt Kenta vollständig soweit dämonisch infizierten Viren durch seinen Körper strömen wie er sie noch kontrollieren kann, was die Effekte erneut verstärkt (Durschlagskraft auf 10+450% bei Konzentration in einem Körperteil, Werte im gesamten Körper um 150% gesteigert). Auch die Nachteile steigern sich entsprechend. Schäden bei Konzentration in einem Körperteil auf sehr schwere Schäden. Im gesamten Körper auf schwere Schäden pro Post. Chakraverbrauch auf sehr hoch pro Post.
Kenta ist dazu in der Lage diese Besonderheit weiter auszubauen je mehr er mit dem Umgang mit seiner Besonderheit weiß, wenn er dazu in der Lage ist One For All auf seiner 100% Stufe perfekt anzuwenden bietet ihm das die Möglichkeit seine Ursprungsbesonderheit kontrolliert einzusetzen und diese wird verbessert. Erfundene Besonderheit
"reden", *denken*, Link
Bild

Benutzeravatar
Son Goku
||
||
Beiträge: 147
Registriert: Di 20. Nov 2018, 16:47
Im Besitzt: Locked
Vorname: Goku
Nachname: - (Soto)
Alter: 14
Größe: 1,44
Gewicht: 42
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 4
Taijutsu: 5
Abwesend?: Nein

Re: [Ame no Kuni] Sumpf

Beitragvon Son Goku » So 3. Jan 2021, 15:19

So langsam kamen sie alle irgendwie auf einen gemeinsamen Nenner und akzeptierten Hora als einen Freund. Goku hatte zumindest das Gefühl sie würden es alle tun, gut vermutlich wären Amaya und Florene irgendwo immer noch etwas skeptisch aber das war ok. Bevor sie jedoch die neue Freundschaft richtig feiern konnten wurden sie aus dem Hinterhalt angegriffen, lautes Knallen ertönte und irgendwas flog durch die Gegend. Goku konnte dies nicht wirklich erkennen, es geschah zu schnell und es war zu dunkel, er wurde aber getroffen und es tat scheiße weh. Goku hatte sorgen um seine Freunde und auch um das was Kenta da machte. Er war aber auch schwer beeindruckt von ihrem Anführer, Goku wollte irgendwann genauso mutig und stark sein wie Kenta, doch er war sich nicht sicher ob er dies je erreichen würde. Jetzt war es aber erstmal wichtig einen kühlen Kopf zu bewahren Kenta teilte ordentlich aus doch alleine war dies zu gefährlich für ihn. Florene heilte Goku etwas und dieser hatte eine Idee, sie war waghalsig, gefährlich und vielleicht auch dumm doch Goku musste etwas tun. Während sie ihren nächsten Angriff vorbereiteten, danke Amaya! nutze Goku die Dunkelheit und schlich sich an die Feinde heran. Er schätzte ihre ungefähre Position und haute dann einige Bäume um damit diese auf den Feind fielen, hoffentlich klappte das. Florene versuchte währendessen die Gegner mit einigen Krähen abzulenken und Kenta haute richtig raus. Goku nutzte den Moment um wieder zurückzukehren. Er ging zu Kenta und würde seinen Freund unterstützen wo er nur konnte, er war schwer angeschlagen und Goku fühlte sich richtig scheiße, er ahnte nicht was in Akko vorging sonst hätte er ihr mehr beigestanden. Zusammen mit Amaya und Florene schleppten sie Kenta etwas in Sicherheit, zumindest hofften sie er wäre nun etwas aus der Schusslinie geraten. Der Sumpfriese hatte inzwischen die Fliege gemacht, Goku nahm es ihm nicht Krumm denn nicht jeder war zum Helden gemacht. Hoffentlich konnten sie später Hora noch finden und ihm helfen seine Wunden zu versorgen. Atsuko befand sich anscheinend wieder im gleichen Zustand wie damals in Duas, Goku starrte voller Schock auf sie, damals konnte sie es nicht kontrollieren. Er würde es sich nie verzeihen wenn er zu lassen würde, dass sie etwas täte was sie später bereuen würde. Sollte sie ausversehen töten würde sie das vermutlich kaputt machen, auch wenn diese Penner es vielleicht verdient hätten. Einer der komischen Pisser warf Ketten auf Akko und versuchte irgendetwas böses, er sagte sie würde ihm gehören. Gokus Herz pochte vor Zorn und er spürte wie ihm die Hitze zu Kopf stieg. Es war Kenta welcher ihn wieder ins Hier und Jetzt holte. " Schwert? Eh klar ja!" Goku flitzte los und suchte das Schwert, er fand es tatschlich auch ziemlich fix, Glück gehabt. Er richtete das Schwert auf die Feinde und entlud eine Menge an Chakra (3x Sehr Hoch) Dieser plötzliche und massive Chakraverbrauch haute ihn um und er brauchte einen Moment um sich wieder zu finden, dennoch würde er wohl etwas Unterstützung von den anderen brauchen um mit fliehen zu können, er wahr nun extrem erschöpft.

3x Sehr Hoch verbraucht für das Schwert

Benutzeravatar
Florene
||
||
Beiträge: 120
Registriert: So 14. Jul 2019, 21:00
Im Besitzt: Locked
Discord: AngelsShare92 #2038
Vorname: Florene
Nachname: Honnor
Alter: 19
Größe: 1,63m
Gewicht: ca. 54kg
Stats: 30/30
Chakra: 7
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 1
Taijutsu: 2
Wissensstats: Medicwissen
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Ame no Kuni] Sumpf

Beitragvon Florene » Mo 11. Jan 2021, 19:02

All das hier wäre wohl halb so wild gewesen, wenn nicht zwei ihrer Kameraden verletzt worden wären und noch dazu wohl die beiden, die am meisten Kraft besaßen. Flo konnte in dieser Situation nicht viel Ausrichten, außer ablenken und heilen, so wie sie es zuvor schon getan hatte. Doch nun als Goku einigermaßen geheilt war, sodass er nicht unbedingt viel weiter bluten würde, machte sich Flo auf den Weg zu Atsuko, die ja zum Glück auch in ihrer unmittelbaren Nähe zu finden war, sodass sie sich auch dort erkundigen konnte, dass es ihrer Freundin gut ging.

Als sie dies erledigt hatte, machten sie sich, ebenso wie Goku, auf den Weg zu Amaya und Kenta, welche sich im Mitten des Geschehens befanden und Kenta war verletzt, weshalb sich Florene einfach dazu setzte oder besser hockte um auch mit ihren heilenden Händen helfen zu können, sodass sich Kenta hoffentlich bald schon besser fühlen würde und sie weiter kämpfen konnten, wenn es denn so weit kommen sollte.

Als Flo dann erneute Schüsse wahrnahm, zuckte sie zusammen und stoppte ihre Heilung nur knapp, machte allerdings weiter. „Atsuko, Goku.. seid ihr verletzt?“, fragte sie sofort und wollte sich erkundigen. Wären Kenta oder Amaya verletzt worden, hätte sie es sicherlich mitbekommen. Doch durch die Dunkelheit konnte sie nur sehr wenig erkennen. Doch dies blieb nur für kurze Zeit so, denn sie hörte die Blitze, welche um Atsukos Körper zuckten und schaute in ihre Richtung, wie das Mädchen plötzlich in die Luft empor stieg. Flo stockte etwas der Atem, sie wusste nicht was Atsuko nun vor hatte, überließ ihr aber die Situation, scheinbar ging es ihr soweit gut.

Flo unterbrach nun ihre Heilung bei Kenta, da sie spürte, dass ihr Chakra sonst nicht mehr großartig vorhanden wäre, wenn nun noch Jemand verletzt wurde. Sie atmete tief durch und versuchte sich zu konzentrieren, damit ihr Chakra wieder etwas wachsen konnte. Sie beobachtete nun viel mehr die Situation, was Atsuko dort tat und wusste nicht recht, was sie davon halten sollte. So etwas hatte sie noch nie gesehen, noch nicht mal darüber gelesen, sodass es sie brennend interessierte, danach musste sie Atsuko wohl noch mal fragen. Dass Hora sich zurückzog bekam sie am Rande mit, beachtete es aber erst mal nicht weiter.

Da auch Kenta nun ausgesprochen hatte, was sich Florene bereits gedacht hatte, war es einfach nur eine stille Bestätigung ihrer Gedanken ihr Chakra zu sparen um gegebenenfalls noch einen Angriff zu starten oder besser zu heilen, wenn es denn sein musste. Da aber keiner weiter verletzt worden war, war sie direkt beruhigter und kümmerte sich darum einen Überblick über die Situation zu erlangen, sodass sie auch mitbekam, wie Atsuko die Angreifer mit ihren Angriffen bombardierte. Sie war so schnell, dass sie mit ihrem menschlichen Auge kaum mitkam und seufzte. So konnte sie wohl kaum eine Hilfe sein.

Als Kenta sich nun an die beiden Mädchen oder wohl eher Frauen neben sich wandte, sah Flo etwas verwirrt zu ihm, weil sie erst einmal die Situation wieder sichern musste für sich. „Amaya, suchen wir gleich zusammen Hora..“, meinte sie und griff nach Kentas Hand, bevor sie aufstand und kurz überlegen musste, bevor ihr eines ihrer Jutsus einfiel, welches sicherlich gut passen konnte, wenn er dies umwandeln konnte.

Sie ließ sich kurz erklären wie es funktionieren würde, bis sie dann die Fingerzeichen formte und ihr Jutsu auf Kenta entlud, sodass er dieses für sie nutzen und umwandeln konnte. Sie atmete tief durch, nachdem sie dies erledigt hatte und griff nach Amayas Hand. Sie bemerkte, was Goku dort getan hatte und nickte in dessen Richtung. „Lass uns nach Goku schauen und dann schauen wir wohin Hora verschwunden ist, sobald hier die Situation unter Kontrolle ist..“, schlug sie nun vor und wartete darauf, was Amaya zu ihrem Vorschlag sagte.



Spoiler für Angewandtes Jutsu:
Name: Shosen no Jutsu ("Technik der mystischen Handflächentechnik")
Jutsuart: Medic-Jutsu
Rang: C-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: variabel
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Chakra 4, Wissen über die jeweiligen Verletzungen
Beschreibung: Man legt bei dieser Technik seine Handflächen in denen Chakra konzentriert ist direkt auf die Wunde, dadurch erhöht man die Selbstheilungskräfte um ein Vielfaches. Je nach Ausmaß der Wunde oder Erkrankung muss das Chakra reguliert werden. Diese Version ist die erste des Shosen no Jutsu die ein Medic Nin erlernen kann. Ein sehr effektives, aber schwieriges Heilungsjutsu. Sollte man es auf dem A-Rang Niveau beherrschen, gilt man als voll ausgebildeter Medic Nin. Außerdem braucht das Jutsu, je nach schwere der Verletzung eine gewisse Zeit. Pro Post wird der Verletzungsgrad um 1 Stufe reduziert (mittel -> leicht -> sehr leicht). Eine sehr leichte Verletzung ist nach einem Post verheilt. Diese Technik lässt Verletzungen ausschließlich verheilen. Sie richtet NICHT etwaige Knochenbrüche (sprich die Knochen verheilen genau so wie sie im Zuge der Verletzung liegen). Bei dieser Version des Shosen no Jutsu können maximal mittlere Verletzungen versorgt werden. Der Chakraverbrauch für den Anwender ist je nach Verletzungsgrad unterschiedlich. Mittlere Verletzungen = mittlerer Chakraverbrauch.

Name: Fūton: Atsugai ("Windfreisetzung: Druckschaden")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: Fūton
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 5
Beschreibung: Das Fūton: Atsugai ist für den B-Rang ein sehr zerstörerisches Windjutsu. Hierbei speit der Anwender, nachdem er die benötigten Fingerzeichen geformt hat, eine große Luftdruckwelle auf den Gegner. Diese Druckwelle ist ungefähr 15 Meter breit und bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 6 vorwärts. Ein Treffer wird mittlere Prellungen hervorrufen.
Flashbacks hurts...
Ich bin wieder hier... in meinem Revier!
Bild
Charaktere+NBWs | Aktivität | Abwesenheit
Andere sprechen | Flo spricht| Flo denkt | Handlungen
#804080 | #00BFFF| #80BFFF

Benutzeravatar
Atsuko Kagari
||
||
Beiträge: 89
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 20:45
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Atsuko
Nachname: Kagari
Alter: 15
Größe: 1,55 m
Gewicht: 45 kg
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 6
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Ame no Kuni] Sumpf

Beitragvon Atsuko Kagari » Mi 13. Jan 2021, 11:36

Atsuko hatte Angst und war überfordert. Sie alle taten etwas, halfen, wie sie es auch konnten und sie? Sie lag einfach nur hier auf dem Boden und war hilflos. Schüsse schallten erneut durch die Nacht. Sie hörte Florene rufen, die sich nach ihnen erneut erkundigte, doch Atsuko konnte nicht sprechen. Sie schluckte, ihr Herz schlug bis zum Hals und dann wurde plötzlich alles ganz leer in ihrem Kopf. Sie wusste, sie musste etwas tun. Irgendetwas. Musste ihre Freunde... ihre Familie, beschützen. Alles fiel von ihr ab. Die Angst, die Panik, die Hilflosigkeit. Blitze zuckten um sie herum, sie flog in die Luft und war nun wie eine Lampe am Himmel, schnell war sie zwischen den Angreifern, um diese zu verletzen, ehe sie wieder oben in der Luft war und mit Fuuton Techniken nutzte. Sie bekam nicht mit, was die anderen ihres Teams machten, sie bekam sowieso kaum noch etwas um sich herum mit. Sie hörte Kenta, dieses Mal dichter bei sich, aber sie verstand nicht, was er sagte. Sie realisierte, dass er wohl nicht mehr ganz bei den anderen war, aber sie realisierte nicht, was er sagte oder Ähnliches. Plötzlich flogen mehrere Ketten auf sie zu. Es gelang ihr, der ersten auszuweichen, dadurch flog sie jedoch direkt in die zweite, welche sich direkt um ihren Körper wickelte, sodass ihre Arme an ihren Körper gedrückt wurden. Sie wurde zu Boden gerissen und hörte die wüsten Worte des Apfelessers, doch auch diese konnte sie kaum realisieren, lediglich etwas mit "bekomme das Mädchen". Atsuko drückte sich gegen die Ketten, doch spürte sie, wie ihr Chakra aus dem Körper gesogen wurde. Die Blitze um sie herum verschwanden, als auch schon Kenta zur Hilfe kam und die Ketten löste. Doch die Mimik von der Kagari war noch immer neutral. Sie blickte nur auf die Gegner und reagierte nicht auf Kenta. Goku löste einen sehr starken Angriff aus, während Kenta die Ketten von Atsuko löste, doch schleuderte ihn dies selbst nach hinten, sodass er Hilfe brauchte. Leidet... für alles.... meine Macht... sie ist grenzenlos... sprach sie ruhig, sodass wohl nur Kenta und die nahen Gegner es hören könnten. Sie preschte erneut vor, erneut die Blitzrüstung aktiviert, wodurch sie abermals schneller war (Geschwindigkeit 10) und würde direkt vor dem Apfelesser inne halten, der ein enormes Stück größer war als sie selbst. Dort würde sie ihre Hand direkt gegen seinen Bauch drücken. Ihr Chakra würde in sein inneres eindringen und sein Leib würde sich von innen zerreißen und platzen, angefangen mit den Organen, bis es irgendwann über Muskeln, Knochen und dem Gehirn ging. Ein Fluch, der nur auf Grund großen Verlangens, Schmerz auszulösen, entstehen konnte. Solle Atsuko dies gelingen würde sie mit sadistischem Lächeln auf den Lippen und immer noch von der Trance leeren Augen, dem Geschehen zusehen.

Benutzeravatar
Kenta
||
||
Beiträge: 88
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 17:43
Im Besitzt: Locked
Vorname: Kenta
Nachname: -
Alter: 15 Jahre
Größe: 1,58 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 30/38
Chakra: 2
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 6
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: +25% Stärke + Speed
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Ame no Kuni] Sumpf

Beitragvon Kenta » Do 14. Jan 2021, 19:08

~Witchcraft~

Es hatte keinen Zweck unser Held musste etwas unternehmen, denn er hatte ein Versprechen gegeben! So bat er Amaya und Florene darum das sie ihm ihre Stärker zur Verfügung stellen würden. Dann konnten die beiden Medic Goku und ihren neuen großen Freund versorgen, dieser war geflüchtet aufgrund der Flammen die Goku heraufbeschworen hatte. Dadurch waren die Angreifer nicht länger dazu in der Lage nachzuladen. Nun war der Zeitpunkt gekommen sie zu bezwingen. Kenta versuchte Akko aus Ketten heraus zu helfen die der Apfelesser "geworfen" hatte. Ihm gelang dies auch , doch er hatte die Junghexe nicht erreichen können. Kenta wurde zurück geworfen und Atsuko war bereit diesen Kampf nun zu beenden. Doch zu welchem Preis? Unser Held presste seine Hände zu Fäusten zusammen. Er war am Ende seiner Kräfte angelangt. *Verdammt!* Wieso war er so hilflos? Wieso war er so schwach!? Konnte er nicht mehr tun? ER HATTE ES DOCH VERSPROCHEN! Kenta sank auf seine Knie. Verzweiflung stand ihm ins Gesicht geschrieben. Ihm fehlte der Überblick über dieses chaotische Kampffeld. *VeRlAnGeN ......GIeR.........HoL......SIe....DiR* Ja! Er konnte doch noch etwas tun, er brauchte diese Macht. Die Stärke die sie bereits einmal gerettet hatte. Kenta war so eingestellt das er wenn es nur um sich ging nicht daran dachte welchen Preis es kosten würde, wenn er dafür seinen Freunden, seiner Familie beistehen konnte! Kenta nutzte alle verbliebenen Ressourcen die seinem Leib noch zur Verfügung standen und richtete sich langsam wieder auf. Er zitterte am ganzen Körper. Schwarze Linien wribelten über seine Haut und man konnte kurzzeitig das rote teuflische Chakra sehen. Doch dann wurden die Flammen die Goku durch Geralts Waffe abgefeuerte hatte plötzlich mehr und ein wirbelnder Sturm der Flammen rollte über die Feinde der Gruppe hinweg. Feine Fäden schlängelten sich um Atsuko und würden ihr ihre Stärke entziehen. Aus der Flammen heraus trat eine junge Frau, mit Hexenhut und Besen. Dann war auch schon eine zweite Dame zu sehen und man konnte klar erkennen das sie der Ursprung der leuchtenden Fäden war die man nun durch das Licht der Flammen noch besser sehen konnte. Kenta riss die Augen auf, seine Macht verflüchtigte sich. "Vanessa????!" Er war geschockt und stand verdutzt da. Denn auch sie stand in einem Hexenoutfit da. Die Fäden würden Akko ihr Bewusstsein zurückgeben denn ihre Hexenkräfte waren unterdrückt worden. Kenta kannte offensichtlich die Frau mit den rosa Haaren und das andere Mädchen bewegte sich auf Atsuko zu. "Deine Macht ist nicht grenzenlos. Sie ist verdorben und falsch, genau wie deine Existenz." Kam es hart von der jungen Damen und sie blickte zu Vanessa. "Sei nicht zu hart zu ihr." Kenta blickte verwirrt hin und her zwischen den Beiden als eine Art leuchtender Strudel entstand. Nun konnte man das Mädchen auch besser erkennen. Denn die Flammen hatten sich verflüchtigt. "Kann mir einer mal sagen was hier ab geht!?" Schoss es aus Kenta heraus und Vanessa fiel unserem Helden sofort um den Hals. "Kenta-chaaaaan!" Unser Held wurde förmlich umgerissen. "AU! Und nenn mich zum fick nicht so vor meinen Freunden!!!" Er war beleidigt und hatte absolut keine Ahnung was ab ging. "Ich muss dir etwas gestehen und ihr Alle kommt nun mit uns. Atsuko Kagari?" Vanessa würde sie ansehen und das andere Mädchen würde weiter sprechen. "Lass es, mir wurde dies auferlegt. Atsuko Kagari, Ich Ayaka Kagari nehme dich in Gewahrsam. Du wirst vor der hohen Kammer sprechen und wirst der Hexerei abseits der Ordnung Luna Novas angeklagt." Sie würde den Zauberstab von Atsuko an sich nehmen. Vanessa schüttelte den Kopf. "Kommt." Kenta verstand immer noch überhaupt nichts. "Du bist eine Hexe!?!?!?!??!?!? Und wie Kagari? Bist du mit Akko Verwandt!? Dann sprich nicht so mit ihr!" Brüllte er in Richtung Vanesse und plötzlich schnellten die Fäden von Vanessa um den Mund von Kenta und er konnte nicht mehr sprechen. Die Fäden würden auch alle Anwesenden umwickeln und sie durch den Studel führen in das Land der Hexen hinein. Hoffentlich wurde hier keiner "Seekrank".


TBC: Luna Nova







Ich habe hier die Auswirkungen von den Flammen die Goku genutzt hat stark reduziert. Der Grund Marius ist da du wenn du keine Technik/Besonderheit erlernt hast bei denen du sehr hoch irgendwo hinein machen kannst du dies auch nicht bei einem Gegenstand tun kannst und du wolltest 3x sehr hoch hinein pumpen)
"reden", *denken*, Link
Bild


Zurück zu „Anderes“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast