[Dimension] Kamui - Dimension

Hier findet ihr alle möglichen anderen Orte. Dimensionen, Traumwelten, oder einzelne Orte eines bestimmten Reiches.
Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 13001
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Im Besitzt: Locked
Discord: Nefaras#3621
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 25 Jahre
Größe: 1,77 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 46/46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Taijutsu: 6
Passiver Statboost: Ausdauer +25%
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 250
Abwesend?: Nein

Re: [Dimension] Kamui - Dimension

Beitragvon Minato Uzumaki » Mi 10. Feb 2021, 18:55

~Bunshin Post~

Hiro und Shinji hatten das Rinnegan erhalten und sie würden sich die Bürde als Wächter des Totenreiches teilen. Minato baute auf ihren Erfolg, denn nur so hätten sie einen Totengott in ihrer Welt der die Ordnung im Jenseits wiederherstellen würde. Denn noch wusste Niemand welche Auswirkungen, welche Folgen die Abwesenheit dieser Ordnungsfunktion hatte. Doch Minato konnte sich nun nicht länger um die Beiden Gedanken machen, sein Doppelgänger musste sich auf Shana konzentrieren oder viel eher ihre nun personifizierte Lichtseite. Doch Minato erhielt noch eine Nachricht von einem besorgten Vater. Er wusste genau wie sich der Yagami fühlte. *Keine Sorge, Sayuri oder deinem Kind wird nichts passieren. In erster Linie mache ich all das hier weil ich ein Vater bin, genauso wie du es sein wirst. Ich stehe zu meinem Wort, sie sind sicher.* Der Uzumaki musterte die selbst für ihn fremde Persönlichkeit ganz genau. So wie sie sich ausdrückte war sie einer Tengu sehr nahe, aber doch nicht ganz. Shanas eigener Charakter spielte ebenfalls eine wichtige Rolle. "Ich versuche dich zu verstehen." Meinte er knapp und legte dann seinen Kopf schief. "Deine Angriffslust ist unbegründet, du kannst mich nicht besiegen. Du hast alle Erinnerungen dafür und du weißt das es unmöglich ist." Erklärte er und er hatte seine Kräfte bewusst ausgestreut das sie das Ganze spüren konnte. Es dauerte einen Moment bis Minato verstand warum sie gegen ihn kämpfen wollte. Natürlich allein das sie seine Kraft gerade spüren konnte zeigte doch der Lichtseite von Sayuri das es nicht die volle Kraft des Mannes war. Denn göttliches Chakra konnte sie nicht spüren. Man konnte es damit vergleichen einen Planeten zu verlassen und dann das gesamte Universum vor sich ausbreiten zu sehen. Das war der Unterschied zwischen weltlichen Kräften und dem göttlichen Plateau. Shana raste auf den Hüter des mächtigsten der Neun zu. Ihre Bewegungen waren präzise, man sah dem Leib der Kunoichi an das sie sich auf den Kampf mit dem Schwert spezialisiert hatte. Minato grinste und sein Kyuubi no Rikudo Mode veränderte sich. Er lies göttliches Chakra ausströmen und schwarze Kugeln bildeten sich um ihn herum. Eine davon formte sich zu einer Art Stab mit welchem er den Schnitt der feurigen Kunoichi abwehren würde. Das göttliche Chakra würde die weißen Flammen annulieren. Bis sein Stab nur noch auf dem Metall des Katanas lag. "Du bist sehr direkt. Nun hast du meine vollständigen Kräfte vor dir. Ist es Macht die du anstrebst?" Fragte er die Licht-Sayuri direkt. Oh Gott sie brauchte dringend einen Namen. Daher war die nächste Frage des Uzumakis klar. "Wie möchtest du genannt werden. Weiterhin bei deinem normalen Namen oder glaubst du einen eigenen Namen verdient zu haben?" Fragte er sie direkt. Dabei lies er einen Impuls seines Chakras ausströmen und würde dadurch Shana auf den Boden drücken. Wir sprachen hier über die vollständigen Chakramengen des Uzumakis. Es war nur für wenige Persönlichkeiten möglich dagegen zu halten. Minato wollte herausfinden wie sich ihr Charakter verändert hatte, wo er ansetzen musste. Sie musste lernen dieses Seite von sich zu akzeptieren und sie für sich zu nutzen. Aber ohne das es unkontrolliert wurde oder allgemein aus dem Ruder lief. Die rein körperliche Wandlung die Shana durchlebt hatte war ebenfalls nicht zu verachten. Würde die Transformation noch weitergehen? Oder hatte sie ihren Höhepunkt bereits erreicht? Minato würde sein göttliches Chakra auflösen und das Schwert von Sayuri direkt angreifen. Es konnte sein Chakra nicht durchdringen. Es war eine Form der Dominanz und Macht die er hier ausübte. Ähnlich wie das Tauziehen der Kräfte mit einem Bijuu. Nur war hier der Charakter dieser neuen jungen Frau noch unbekannt, sie wusste selbst nicht wie ihr Charakter aktuell aussah welche Facetten dieser aufzeigen konnte. Ein Dämon war von einer hinterlistigen Natur geprägt, dies lag nicht in Shanas Charakter. All ihre Charaktereigenschaften gerieten hier in schwanken und bisher machte sie auf Minato den Eindruck als wäre sie viel direkter als es Sayuri war , offensiver. Die Art wie sie sich ausdrückte war ebenfalls anders und der Uzumaki vermutete das er längst noch nicht alles gesehen hatte. "Du bist eine gänzlich neue Existenz und ich möchte wissen welchen Platz du in der Welt einnehmen möchtest. Nur was du selbst willst interessiert aktuell." Erklärte er der Dame und würde dann ihre Waffe los lassen.

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 564
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Im Besitzt: Locked

Re: [Dimension] Kamui - Dimension

Beitragvon Shana » Di 16. Feb 2021, 13:47

Post mit Kana:

Shinji und Hiro haben sich verabschiedet, nachdem sie von Kana behandelt wurden und anscheinend ihre neuen Kräfte bekommen hatten, doch nun musste die Kunoichi sich um etwas anderes kümmern, denn Minato und Shana trainierten auf eine ganz andere Art und Weiße und auch wenn dieses eher auf mentaler Ebene war, konnte Stress auf den Körper trotzdem sich auswirken und gerade bei Shana, die anscheinend ein Kind erwartet, konnte dies auch für das noch Ungebohrene gefährlich sein. Selbst Kana wusste nicht, was mit dem Kind passieren würde, sollte Shana über einen bestimmten Stresslevel hinaus gehen, vielleicht würde es das Kind sogar töten, wobei Minato selbst wohl wusste, wie weit er gehen konnte. Er war zwar manchmal etwas merkwürdig und Kana verstand oft nicht, was er gerade sprach, aber für die Blodine war der Uzumaki kein schlechter Mensch oder Monster, auch wenn er sich selber gerne mal so bezeichnen würde. Kurz nach dem training, veränderte sich Shana auch außerhalb der mentalen Ebene, das sah auch Kana. Die schneeweißen Haare und auch die Augen färbten sich völlig weiß, was genau lief da nur ab? Naito war auch noch da, der Drache wurde von Hiro zurück gelassen, wohl auch um auf Kana auf zu passen, die neben Shana Stand und ihre Vitalzeichen überprüfte, so weit sie konnte.

Der Körper der jungen Frau wurde vom Licht geflutet, weil sich Kuro wie gewünscht zurück zog. Bisher war die dunkle Seite so etwas wie ein Ausgleich in Sayuris Körper, Kuro hielt das Licht zurück, wohl auch weil Kuro das Licht nicht ab konnte, aber sie hielt sich an die bitte und auch wenn es so wirkte, als wäre die Lichtgestallt durch und durch mit Licht geflutet, so saß im innern, auf einem dunklen Stuhl, Kuro, die mit ihren doch recht finsteren Blick in die weiße Einöde starrte und nur vor sich hin grummelte. Es schmeckte ihr nicht, ganz und garnicht. Währendessen änderte sich zusehens auch Sayuris Art zu reden und sich zu verhalten. „Verstehen?“ fragte sie und lächelte dabei recht vergnügt, während Minato den Kopf schief legte und etwas zur Sayuris gerade wohl unbegründeten Kampflust sagte. „Ich weiß, wie stark du bist Minato. Aber ich will es heraus finden!“ meinte sie noch dazu. Selbst Minato war klar, dass Sayuri momentan völlig anders handelte als sonst. Die Kunoichi ist zwar immerschon recht schnell auf der Palme, aber sie war mit ihren Fähigkeiten bedacht, prahlte nicht und sah sich eher als kleines Rädchen in dieser Welt und nun legte sie sich mit jemanden an, der sie ohne Problem töten könnte, wenn er wollte. Sayuris Angriff konnte nur schief gehen und bevor sie Minato überhaupt erreichte, ließ er sein Chakra ausströmen und pulverisierte die weißen Flammen der Kunoichi, als ihr Katana auf dem von Minato erschaffenen Stabes knallte. Jeder währe nun erschrocken, doch Sayuris Gesicht wirkte eher erfreut. War es das Licht, dass sie gerade so reagieren ließ? „Wer strebt den keine Macht an? Jeder der das behauptet heuchelt doch nur. Jeder will auf eine bestimmte Art stärker werden. Selbst Kana, auch wenn sie stärker in der Medizin werden will. Klar will ich mehr Macht, was glaubst du denn?“ kam es sehr direkt von ihr, wobei ihre weißen Augen direkt Blickkontakt zu Minato suchten, während sie immernoch Niento gegen den erschaffen Stab drückte. Dann fragte Minato etwas, was Sayuri lustig empfand und dabei kurz lachen musste. „Fällt es dir schwer mich, Kuro und Sayuri die du kennst außernandere zu halten. Ich hab keine Ahnung, ob ich einen Namen verdient habe, aber wie du sagst, er muss verdient sein.“ meinte sie und grinste dabei recht breit. Kurz darauf ließ er einen Chakraimpuls ausströmen und die junge Kunoichi wurde auf den Boden gedrückt, wobei sie ihr Katan nicht los ließ. Sayuri wurde immer weiter auf den Boden gedrückte und auf einmal ließ der Druck wieder nach und Minato griff direkt Sayuris Katana an, er zeigte seine Macht, er wollte Dominant wirken und Sayuri, sie schaute kurz überrascht drein, wirkte aber nicht ängstlich oder so. „Was mich interessiert?“ hackte sie nach und lächelte. „Ich möchte alle übertreffen, alle! Immer sah jeder auf mich herab. Immer musste ich gerettet werden! Das nervt!“ kam es kurz recht motzend, aber ehrlich. Auch Kuro zuckte bei den Worten in ihrem innern zusammen. Auch wenn das Licht von machtgier getrieben ist, so steckte auch immernoch Sayuri dahinter und sie wollte einfach aufschließen, helfen können, auch wenn das aus den Worte hier nicht entnehmbar war, eher nach eine geistig Kranken die nur nach Macht streben. „Warum seid ihr so mächtig geworden? Was treibt euch an?“ kam es nachhackend und direkt von ihr, wobei sie Niento ihr Katana immernoch im Griff hatte.
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 13001
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Im Besitzt: Locked
Discord: Nefaras#3621
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 25 Jahre
Größe: 1,77 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 46/46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Taijutsu: 6
Passiver Statboost: Ausdauer +25%
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 250
Abwesend?: Nein

Re: [Dimension] Kamui - Dimension

Beitragvon Minato Uzumaki » Di 16. Feb 2021, 20:28

~Bunshin Post~

Der Uzumaki hatte ein Versprechen gegeben und dieses würde er einhalten. Doch musste Minato sich eingestehen das er noch nie mit dem Licht in dieser Form zutun hatte. Doch das musste er auch nicht. Denn sein scharfer Verstand, seine Erfahrung im Umgang mit dämonischer Korruption waren seine Waffe. Doch dazu musste er Sayuri oder wie auch immer sie nun genannt werden wollte dazu bringen sich zu öffnen. Er musste die Abgründe ihrer neuen Persönlichkeit kennenlernen. Das Ganze war nicht so einfach wie gedacht. Es war nicht allein der Instinkt des Lichtes der hierbei eine Rolle spielte, nein der eigentliche Charakter der jungen Frau war ein wichtiger Schlüsselfaktor für das Ganze. Minato nutzte schließlich seine Kräfte. Durch die Macht eines Sages war er dadurch auch dazu in der Lage das Leben innerhalb der Kunoichi zu ergründen. Das Kind war sicher. "Du strebst also nach Konfrontation? Diese kannst du haben." Meinte er nur und grinste zurück. Der Angriff der jungen Frau verpuffte an den heraufbeschworenen göttlichen Kräften des Mannes. Die mächtigen weißen Flammen verschluckt von der göttlichen Macht des Uzumakis. Diese Demonstration der Macht traf scheinbar den Nerv der Kunoichi. Sie gab tiefe Einblicke in ihren Charakter und der Hüter des mächtigsten der Neun verstand was ihr wichtig war. Minato lies sie weiter sprechen, doch erdrückte seine Macht sie förmlich. Sie war es die diese Konfrontation verlangte also musste sie sich nun der Macht des Mannes stellen. "Du musstest von Anfang an nicht gerettet werden." Kam es plötzlich von Minato. Der Mann ging in die Hocke. "Meine Macht wurde geboren weil ich diese Macht brauche um diese Welt zu verändern. Macht wird einem nicht geschenkt, mann muss nach ihr greifen und nur die wenigsten sind für wahre Macht geboren." Minato schmunzelte. "Vielleicht ist es dein Charakter der es dir erlaubt Kräfte zu überflügeln die dir aktuell weit überlegen sind hm?" Der Hakaishin stand auf. "In dir schlägt die Macht der Dunkelheit, die Macht des Lichtes. Zwei Welten ursprünglicher Kräfte. Sayuri hat einen Pakt mit der Dunkelheit, doch ein Pakt ist es nicht was das Licht will. Du musst im Licht baden um es zu verstehen, dass alles hier ist nur die Oberfläche von dem was sein kann. Ich fühle es. Du musst das erfahren und spüren was hinter dem Horizont liegt. Daher wollte ich das du einen Namen tragen kannst, auch wenn du Sayuri bist. Das Licht personifiziert dich nicht es nimmt nur Einfluss auf dich." Erklärte der Uzumaki. "Genau wie es dämonisches Chakra tut. Noch ehe wir hier fertig sind wird dein Herz Dunkelheit und Licht in sich aufnehmen können und du wirst mächtiger sein als jemals zuvor in deinem Leben." Sprach er zu ihr. Macht war der Trigger des Lichtes, der Schlüssel des Verlangens. "Ich nehme dich ernst und gehe nicht leicht mit dir um. Rücksicht bringt dir keine Stärke. Dies hier ist meine Welt, also nutze die Macht des Lichtes und steh auf." Es war schwierig gegen all diese Last anzukämpfen. Aber würde sie schlagartig alles Licht konzentrieren was sie aufbringen konnte, würde sie zumindest aufstehen können. Minato würde das Licht in ihr mit dem füttern was es benötigte um stärker zu werden. Doch der lichtdurchdrungene Charakter der jungen Frau war sehr komplex, ein wenig unberechenbar aber genau das war es. Mit diesen Dingen hatte Minato Erfahrung. Sie musste los lassen und ihre eigenen Abgründe entdecken und dann musste Sayuri selbst in den Spiegel sehen. Was war ihr nun wahres Selbst, wer wollte sie sein in dieser Welt. Welche Rolle wollte sie einnehmen. Genau dies war die Frage. "Dein Leben, du stehst nun an einem Scheideweg. Wer möchtest du in Zukunft sein? Was ist nur Macht die du gebrauchen wirst und was ist dein wahres Selbst? Was erfüllt dich wirklich?" Fragte der Uzumaki sehr interessiert und er war gespannt darauf die Entwicklung von Sayuri weiter zu beobachten. Sie verstand aktuell wohl selbst noch nicht wie mächtig sie tatsächlich war.

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 564
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Im Besitzt: Locked

Re: [Dimension] Kamui - Dimension

Beitragvon Shana » Sa 20. Feb 2021, 21:48

War Sayuri noch sie selber? Es ist sichtbar, dass das Licht Auswirkungen auf sie hatte und sie wesentlich konfrontationsfreudiger wurde, als sie eigentlich sonst ist. Normalerweise ist Sayuri bedachter und würde sich nicht mit jemanden anlegen, der klar mächtiger war als sie und doch tat die Frau das gerade und schnellte auf Minato zu, der natürlich keine wirklichen Probleme hatte die Attacke zu blockieren, nein er blockierte sie nicht nur, ver löschte den Angriff geradezu mit seine Macht aus und sprach dazu einpaar Worte, wobei Sayuri auch fasziniert wirkte von dieser Macht, schließlich hat Minato noch nie gegen die Schertkunoichi gekämpft, doch lange währte dies nicht, denn Minatos Macht schien Sayuri förmlich zu erdrücken und dieser Druck ließ sie auf die Knie sinken. Der Uzumaki zeigte der jungen Frau deutlich, wer hier am längeren Hebel saß. Minato beugte sich zu Sayuri hinunter, die Niento in den Boden gerammt hatte, um von seine Macht nicht völlig auf den Boden gedrückt zu werden, auch wenn es ziemlich schwierig wirkte. „Tssss“ machte sie dann und sah Minato mit ihren weißen Augen an. „Nicht jeder, das ist verständlich, aber ich steck nicht zurück, nur weil ich vielleicht nicht einer dieser Außerwählte bin oder gar daran verrecken könnte.“ meinte sie dann recht genervt. Währen die Situation nun ernst, wer weiß, ob Kuro noch ihre Füße im innern von Sayuri still halten würde, jedoch tat sie dies, da sie ja auch wusste, worum es eigentlich ging. Minato wollte, das Sayuri beide Welten verstand, ok Kuro gab ihre Kraft her, sie hatten einen Deal die zwei Frauen, wobei wohl mittlerweile es mehr war, als nur ein Deal, was sie verband. Beim Licht hingegen blieb alles an Sayuri selbst hängen, da konnte ihr niemand helfen. „Einfluss, das hat mir damals glaub auch Seiji gesagt.“ meinte sie und grinste dann dabei, vor allem weil Sayuri mächtiger werden wollte. „Dann schau nicht auf mich herab!“ meinte sie dann bockig, als Minato meinte, sie ernst zu nehmen. Schlagartig ließ die junge Frau das Licht in ihr Frei, äußerlich wurde sie recht bleich und Niento fing wieder an zu brennen und das Mädchen versuchte ihren Körper an ihrem Schert hinauf zu ziehen und auf zu richten, wobei sie schwer atmete und angestrengt wirkte, Minatos Kraft druckte immernoch stark auf ihre Schulter und klar könnte er die wankende Frau ohne Probleme wieder auf die Bretter schicken, er übertraf Sayui in allem. Als sie wieder stand und ihre Hand auf Niento hatte, atmete sie recht angestrengt. Der Blick war starr und durchdringend, wobei ihre Augen nun noch aus weiß und einer kleinen schwarzen Pupille bestanden. Kuro im innern hielt sich ihre Augen zu, für sie war alles hier nur noch grellend Hell und unerträglich, wahrscheinlich würde selbst Kuro jetzt nur noch schwer eingreifen könnten, da das Gleichgewicht in Sayuri völlig gekippt ist, das Licht war absolut dominant. Minato stellte einige Frage, während die Kunoichi sich umschaute. „Wer ich sein will? Ich will mächtig sein und mächtigen Nachwuchs haben. Mein wahres Selbst?“ dann lachte Sayuri etwas. „Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht, eigentlich spür ich nur, dass ich Macht haben möchte, mehr Macht. Aber...“ sie rieb sich den Kopf, war Sayuri selbst so Machtversessen? „Sagt mir Minato!“ meinte sie dann und sah den Uzumaki an. „Wo seht ihr euch, wir reden hier nur über mich, aber irgendwie interessiert mich das andere auch.“ meinte sie dann zurück. Was war denn das nun? Eigentlich war das ihr Training und jetzt interessiert sie sich über die Zukunft von Minato?
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 13001
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Im Besitzt: Locked
Discord: Nefaras#3621
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 25 Jahre
Größe: 1,77 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 46/46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Taijutsu: 6
Passiver Statboost: Ausdauer +25%
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 250
Abwesend?: Nein

Re: [Dimension] Kamui - Dimension

Beitragvon Minato Uzumaki » So 21. Feb 2021, 22:00

~Bunshin Post~

Die Macht des Uzumakis war etwas welcher nur wenige Kämpfer dieser Welt standhalten konnte. Sayuri tat ihr Bestes nicht von dieser verschlingenden Kraft zerdrückt zu werden. Dabei hatte Minato einige Frage an die personifizierte Licht Schwertkämpferin. "Ich habe auch nicht erwartet das du aufgibst. Das ist bewundernswert." Meinte der mächtige Mann und er beobachtete wie sich die junge Frau gegen seine Kraft zur Wehr setzte. Sayuri bewies trotz dessen das sie vom Licht durchflutet war weiterhin einen sehr logischen und auch kämpferischen Verstand. Der Hakaishin analysierte die Situation weiter und er lächelte als sie ihn anfuhr. "Das mache ich nicht, ich respektiere deine Stärke. Sehr sogar." Erklärte er ihr und würde seine Macht über sie erhöhen. Er wollte sie an ihre Grenzen treiben. Sie sollte ihren Körper an die Macht des Lichtes gewöhnen und sogar ein wenig über sich hinaus wachsen können. Der Masamori hatte sie also vor dem Einfluss des Lichtes gewarnt, wie sehr dieser sich noch auf ihren Charakter auswirken sollte musste sich noch zeigen. Mehr und mehr der Kräfte des Lichtes konzentrierten sich in ihrem Körper und sie schaffte es das Chakra des Mannes zurückudrängen. eine erstaunliche Leistung. Natürlich könnte der Uzumaki immer weiter nachsetzen, doch darum ging es hier nicht. Das Gleichgewicht im Inneren der Frau war zerstört worden sie war das Licht. Minato beobachtete ihre Bewegungen genau, wurde sie sich ihrer eigenen Existenz nun erst wirklich bewusst? Das Licht war zuvor lediglich Macht gewesen, ein Einfluss doch was und wer war Sayuri jetzt? Was wollte sie? Eine Frage die auch Minato an sie stellte und er bekam eine Antwort. Macht war der Schlüssel zu vielen Dingen und genau danach verlangte ihr vom Licht erfülltes Herz. Doch auch Gier nach Macht konnte viele Facetten haben und so wusste der Uzumaki das er tiefer in ihre Persönlichkeit eintauchen musste. Der Hakaishin bemerkte das sie ein gewisses Interesse hatte mehr über den Mann zu erfahren, sie brachte dies durch eine Frage zum Ausdruck die sie auf dem Herzen hatte und es gab für Minato keinen Grund diese nicht zu beantworten. "Ich habe Fehler meiner eigenen Vergangenheit wieder gut zu machen. Dazu werde ich meine Macht nutzen um das Chaos zu ordnen. Diese Welt ist bereits im Wandel und nur wenige werden das was kommt überstehen. Daher ist dein Wunsch nach Macht nicht falsch." Minato schmunzelte. "Die Zukunft ist das wichtigste und nach einer guten Zukunft streben wir doch Alle." Der Hüter des mächtigsten der Neun griff direkt in das Licht hinein und berührte die Schulter der kleineren Frau. Das Licht brannte förmlich so stark konzentriert war es. Dies war die Spitze, der Höhepunkt des Einflusses des Lichtes. "Es bleibt nur das was mit unserer Zeit anfangen die uns hier und jetzt gegeben ist. Unsere Taten Heute bestimmen unsere Zukunft." Der Uzumaki würde ihr in die Augen sehen. "Es wird Zeit das was du nicht weißt zu spüren. Schließe deine Augen und fühle es. Verstehe das Verlangen in dir und triff eine Entscheidung was du bereit bist für Macht zutun." Minato wollte genau in Erfahrung bringen wie weit das Licht gehen würde, wie weit Sayuri in Wirklichkeit gehen würde. Denn das Licht war nur ein Katalysator , eine Art Rauschdrogen. Es durchtränkte den eigenen Charakter. Alles was hier in der geistigen Ebene war beeinflusste ihren Körper nur, es war aber keine physische Gefahr, nicht direkt. "Du hast schnell ein Band mit deiner dunklen Seite knüpfen können. Ich bin kein Experte für die Dunkelheit, oder das Licht. Aber jede Lebensform hat eine Natur die ihr zugrunde liegt." Der Uzumaki würde ihrem Blick standhalten. "Diese innere Natur ist der Schlüssel zum vollständigen Potential einer Kraft. Ich kontrolliere die Macht Kuramas nicht, nein sie durchströmt mich ...sein Geist und der meine sind miteinander verschmolzen. Die dämonische Natur ist ein Teil meines Lebenswegs. Ein gleichberechtigter Teil." Erklärte der Doppelgänger ihr. Minato wusste nicht wie er ihr genau den Weg zeigen sollte, denn eigentlich musste sie lernen ihren eigenen Pfad selbst zu finden. "Wofür würdest du deine Macht einsetzen wollen? Ich kann dir zu wesentlich mehr Macht verhelfen, aber dies geht nur wenn du verstehst was die einzelnen Ressourcen deiner Stärke für dich sind und ob du ihre Natur verstehen und respektieren kannst." Sayuri war eine kluge Frau, sie würde verstehen.

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 564
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Im Besitzt: Locked

Re: [Dimension] Kamui - Dimension

Beitragvon Shana » Mi 24. Feb 2021, 22:32

Sayuri kämpfte gegen den Druck, den Minato auf ihre Schultern legte und sie biss auch ihre Zähne zusammen nicht auf den Boden gedrückt zu werden. Sie will nicht schwach wirken und nutzlos, sie wollte nicht aufgegeben und das tat sie auch nicht, wobei ihr Körper mehr und mehr mit dem Licht geflutet wird. „Welche Stärke meinst du denn? Dass ich gerade so nicht zerquetscht werde?“ meinte sie und das ziemlich sarkastisch, als Minato plötzlich den druck erhöhte und Sayui angestrengt stöhnte. „Herje“ seufzte sie und kurz darauf würde das Licht sich noch mehr mehren und, so dass bis auf ein kleiner Fleck, der wohl Kuro war, Sayuri von Licht durchdrängt ist und sie sich an Niento irgendwie hoch ziehen konnte, das Schwert brannte mit hellen weißen Flammen und die Kunoichi stand recht wankend da und man sah ihr an, dass sie wohl gerade so gegen diese erdrückende Macht ankommen konnte. Auch fragte Minato sie weiter und nun passierte etwas, was voher nicht war, Sayuri kam mit einer Gegenfrage, welche Minato auch beantwortete. Er wollte einen Fehler wieder gut machen? Eins nannte er sich doch Schlächter von Sunagakure, er stellte sich immer als Dämon da und da wirkte seine Antwort eher friedlich und wie die eines Helden. Sayuri schaute nachdenklich drein, als die Hand von Mianto auf ihrer Schulter lagt, wollte er sie jetzt wiede rnach unten drücken? Probleme würde er damit wohl nicht haben. Aber er tat es nicht, er sah eher Sayuri in ihre nun recht unmenschlichen Augen und sagte sie solle diese Schließen und in sich sehen. Auch sprach er über Kuro, die das natürlich mit bekam, nur war es da ja eine etwas andere Situation als jetzt und dabei konnte die dunkle Persönlicheit nicht helfen. Sayuri schloss ihre Augen und würde einige Zeit, während Minato noch sprach, stumm da stehen und in sich sehen. Sie erinnerte sich wie Macht los sie vor allem hier war, bevor sie mit Seiji in das Lichtreich ging, ihren Pakt mit Alastor und auch Kuro die dadurch entstanden ist. Irgendwie hat sie das Licht nicht wirklich verstanden oder eher sie hat es auch nicht versucht. Damals als sie es einmal kurz einsetzte, war sie völlig im Rausch, neben sich und hatte Angst, dass so etwas noch einmal passiert, gar sie etwas schlimmes tun würde. Die Kunoichi schlug irgendwann ihre weißen Augen wieder auf und sah Minato durchdringend an. „Wofür. Ich spüre, dass ich einfach nur Macht möchte, stärker werden, dass ich niemanden füchten muss! Keinen!“ sprach sie recht ruhig und auch wenn das Licht klar da war und nach Macht gierte, wirkte es auch so, dass auch Sayuri nicht völlig weg ist. „Und doch spür ich auch, dass es ok ist. Du fragtest mich vorhin wie ich genannt werden will Minato. Sayuri, ich bin Sayuri, so wie ich es bin wenn ich diese Kraft nicht nutz.“ kam es von ihr, wobei sie immernoch zu kämpfen hatte nicht wieder auf den Boden zu sinken. Die Gier nach Macht ist noch da, jedoch wirkte sie logischer als am Anfang. Sayuri versuchte die Situation zu akzeptieren, dadurch wirkte sie auch etwas lockerer und nicht mehr verbissen, Kontrolle konnte man nur verlieren, wenn man wogegen ankämpft oder nicht? Wobei auch die Frage ist, wie weit würde diese Sayuri gehen für Macht, wo würde sie einen Schlussstrich ziehen?
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 13001
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Im Besitzt: Locked
Discord: Nefaras#3621
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 25 Jahre
Größe: 1,77 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 46/46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Taijutsu: 6
Passiver Statboost: Ausdauer +25%
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 250
Abwesend?: Nein

Re: [Dimension] Kamui - Dimension

Beitragvon Minato Uzumaki » Do 25. Feb 2021, 10:12

~Bunshin Post~

Minato schüttelte seinen Kopf als er die sarkastischen Worte der feurigen Kunoichi hörte. "Macht kann man sich erarbeiten. Charakterliche Stärke damit wird man entweder geboren oder es ist ein noch viel beschwerlicherer Weg diese zu erlangen." Erklärte er und damit war auch klar wie er das Lob zuvor meinte. Der Uzumaki und Shana hatten nie viel Zeit miteinander verbracht, kannten sich eigentlich nur flüchtig. Aber der Hakaishin erkannte eine charakterlich starke und fähige Persönlichkeit wenn er sie vor sich hatte. Sayuri zeigte jedoch Interesse am Weg des Uzumakis und Minato würde sie nicht anlügen, er offenbarte was er vor hatte. Die Sünden der Vergangenheit schienen den Mann einzuholen. Doch waren es wirklich Sünden? So genau konnte man das wohl nicht sagen, es sei denn man würde ihn fragen. Der Uzumaki wollte das Shana sich all ihrer Instinkte bewusst wurde, ihres neuen Charakters und genau abstecken konnte was sie wirklich wollte. Die Macht in ihrem Inneren gehörte ihr, Niemand würde sie dieser mehr berauben also musste sie lernen das das was sie war nun einmal ein Teil ihrer Zukunft sein würde. Minato versuchte es anhand seiner eigenen dämonischen Macht zu erklären. Sie öffnete ihre Lieder und Minato blickte in die vom Licht durchdrungenen Augen der jungen Frau. Sie hatte sich entschieden Macht war es was sie sich wünschte und sie wollte Niemanden fürchten müssen. Sie entschied sich schließlich auch für einen Namen und dies kam nicht unerwartet. Sayuri war sich ihrer Selbst bewusst geworden, dass Licht bestimmte sie nicht , dass Licht war ein Teil von ihr. Minato würde seine Hand hoch nehmen und die Wange von Shana berühren. "Das ist es." Sprach er ruhig. "Kurama tötete einst meine Schwester, er war verantwortlich für das Ende des Lebens meiner Liebsten von einst. Schmerz, Liebe, Freundschaft, Hass, Verachtung....starke Emotionen doch nichts wuchert stärker als die Wahrheit." Der Uzumaki blickte über ihre Haut die sich so stark durch die Macht des Lichtes verändert hatte. "Hätte ich einst verstanden wer Kurama wirklich ist wie viel er in seinem Leben erdulden musste dann wäre nichts geschehen. Ich habe mich also bewusst dafür entschieden das diese Personen sterben. Genauso wie du dich bewusst entscheiden kannst in deiner Zukunft." Was meinte er nun damit? Minato lies ihr Gesicht los und er fuhr mit seiner Hand durch die Luft. Die Umgebung änderte sie vollständig, immerhin waren sie hier im Inneren seiner geistigen Ebene. Es war ein friedliche Ebene, direkt am Waldrand. Man sah eine kleine Holzhütte und man konnte Schemenhaft die kleine durchaus glückliche Familie von Sayuri erkennen. "Frieden für dich selbst und Glück. Doch in deinem Herzen verlangt das Licht und auch Kuro nach einem anderen Weg." Die Szene änderte sich zu einer Art Brachland wo Sayuri so wie sie jetzt aussah sich mit vielen starken Gegnern messen konnte, sie bezwang und auch ordentlich anderen Spaß hatte. "Das Licht und seine Wünsche, doch durch diese Entscheidung würden Herzen gebrochen werden ein Teil deines eigenen allen voran." Dann zeigte sich eine dunkle Ebene , über ihnen der Sternenhimmel des Meidou. "Eine Zuflucht der Dunkelheit und Freiheit für dich, denn Freiheit tun und lassen zu können was man will ist die wahre Natur der Dunkelheit. Mitlerweile durch ein Gespräch mit Sabatea die ein Wesen der Dunkelheit wurde kann ich dir dies garantieren....." Dies waren drei extreme Möglichkeiten. "Keine Seite von dir wird in einem dieser Pfade glücklich werden. Dein Weg muss anders verlaufen." Die Ebene normalisierte sich wieder. "Ein Herz, ein Körper , aber ein vielfältiger Geist. Was bist du wirklich bereit für Macht zu tun? Denn egal ob du Niemanden fürchten willst, ob du Jemanden beschützen willst oder einfach dich Niemand herumschubsen soll. Jede Macht hat einen Preis, bringt Veränderung mit sich. Doch die Macht selbst trifft keine Schuld, wir sind am Steuer also Sayuri offenbare mir was du bereit bist dafür zu tun wenn du all die Macht erhalten kannst die du willst. Nur wenn du dies weißt und wirklich voll dahinter stehst kannst du abstecken wie deine Zukunft aussehen soll." Minato hatte kein Grund zu lügen, etwas was man ihm definitiv nicht zuschreiben würde war das er ein Lügner war.

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 564
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Im Besitzt: Locked

Re: [Dimension] Kamui - Dimension

Beitragvon Shana » Mo 1. Mär 2021, 23:08

Minato und Sayuri waren schon eine ganze weile hier, wobei das Training nicht wirklich bisher darin bestand zu kämpfen, nein, eher war es ein Weg der Worte über die Minato versuchte mehr zu erfahren und auch Sayuri dazu brachte wohl weiter zu gehen. In der echten Welt hätte das gehörig schief gehen können, vor allem weil Sayuri zu beginn das Licht und das was es mit oder eher aus ihr machen konnte fürchtete. Ihre dunkle Seite Kuro war bekannt und hatte einen eigenen Charakter, das Licht hingegen konnte die Kunoichi vielleicht an einen Rand bringen und übertretten lassen, der vielleicht von der sonst schwarzhaarigen nicht übergangen wurde. Aber eher war die Frage, wie weit war sich Sayuri das, was gerade passierte klar. Ihr Körper war vom Licht förmlich überflutet und das erkannte man ganz genau. Jedoch wollte Sayuri keinen anderen Namen, sie war sie, auch wenn ihre Gefühlswelt und vor allem ihren Drang zur Macht, nun völlig im Chaos lagen, aber sie wollte auch mehr über Minato erfahren, der anscheinend seine Sünden wieder gut machen wollte. Die Augen der Weißhaarigen folgte seinem Blick, als er ihre Worte und ihren Namen vernahm, auch berührte er mit seine Hand Shanas Wange. Ihre Haut war mittlerweile markelos weiß und das Licht dominierte im Moment diesen Körper. Minato erzählte etwas über sich und Kurama, wobei Sayuri nicht wusste, dass der Kyuubi Kurama hieß. Dann nahm er seine Hand wieder von ihrer Wange und wedelte durch die Luft, das Bild was sich ihnen bot war edylisch, bevor sie sich wieder änderte zu einem toten Brachland und anschließend war es dunkle mit einem Sternenhimmel. Anschließend wurde die Ebene wieder normal und Sayuri folgte weiter den Worten von Minato. „Es ist wahrlich schwer dem Herzen zu folgen, wenn man soviel unterschiedliches möchte.“ seufzte Sayuri und richtete sich , hielt aber eine Hand an Niento fest. „Was ich bereit bin für Macht zu tun?“ murmelte sie nochmal und sah recht nachdenklich drein. Kuro wippte währendessen in Sayuris innerem auf ihrem schwarzen Stuhl. Auch wenn sie wollen würde, ihre Worte würden in dieser inneren Lichtwelt momentan nicht die Ohren von Sayuri erreichen. „Ich würde vieles tun, jedoch auch einige Dinge nicht. Ich will niemanden mehr fürchten, aber auch möchte ich meine Familie beschützen können.“ meinte sie und rieb sich dann mit einer Hand etwas am Bauch. Auch jetzt war sie sich dem Kind noch bewusst und auch wenn sie wusste, dass es Kuros Kind war, so wirkte sie doch nicht erbost oder enttäuscht. „Aber sonst würde ich fast alles dafür tun. Auch jemanden töten wenn….“ sie brach im Satz ab, Minato würde wohl auch bemerken, dass Sayuri gerade ihre eigenen Worte realisiert. Wer Sayuri kannte, wusste, dass sie nie leichtfertig über das töten sprechen würde. Aber jetzt würde sie so weit gehen nur um Stärker zu werden? Wobei sie brach den Satz auch ab und schien sich den ganzen bewusst sein, bewusst dass sie diese Gedanken hatte, vielleicht auch leichtfährtig umsetzen würde. Ihr Blick wirkte kurz etwas fern, bevor sie dann wieder Minato an sah. „Eure Sünden wie ihr sie nennt Minato, sind das die Dinge die ihr getan habt um so Mächtig zu werden?“ fragte sie dann nach. Sayuri würde ihr Katana, sollte keine Druck mehr auf ihr herrsch wieder weg stecken. „Meine Zukunft weiß ich, wie sie aussieht Minato. Wie ihr sagt keines der drei Bilder wird dazu passen. Das Bild ist noch nich gezeichnet, aber es ist hier drin.“ meinte sie und deutet auf ihren Kopf, dabei grinste sie recht breit.
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks


Zurück zu „Anderes“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast