Dnargan

Hier findet ihr alle möglichen anderen Orte. Dimensionen, Traumwelten, oder einzelne Orte eines bestimmten Reiches.
Benutzeravatar
Takashi Uzumaki
||
||
Beiträge: 441
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:01
Vorname: Takashi
Nachname: Uzumaki
Alter: 25 (3)
Größe: 1,78
Gewicht: 89
Rang: Reisender
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 41/44
Chakra: 5
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 0
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: Nefaras#3621

Dnargan

Beitragvon Takashi Uzumaki » Di 22. Mai 2018, 19:58


~Dnargan~
Bild
~Die Welt Dnargan ist eine Schöpfung Hydaelyns und am äußersten Rand seines Schöpfereinflusses gelegen. Es ist eine der sieben ersten Welten die er jemals geschaffen hatte und eine Art Testfeld seiner Kräfte gewesen. Die Landschaften hier reichen von felsigen Bergregionen, über große Täler , mündend in mächtige Waldabschnitte bis hin zu Wüsten und Schneelandschaften im hohen Norden. Man könnte sagen das Hydaelyn hier seinen Kräften freien Lauf lies um eine vielfältige Vegetationszone zu schaffen. Die Welt selbst wird von urzeitlichen Kreaturen bewohnt. Ahnen verschiedener Spezien die es auch heute in der Welt der Shinobi zu finden gibt. Alles hier wirkt friedlich und ruhig. In dieser Welt vergeht die Zeit schneller als in der Shinobi Welt. Drei Tage in Dnargan sind nur etwa eine Stunde Zeitverlust in der Unseren.~

Benutzeravatar
Takashi Uzumaki
||
||
Beiträge: 441
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:01
Vorname: Takashi
Nachname: Uzumaki
Alter: 25 (3)
Größe: 1,78
Gewicht: 89
Rang: Reisender
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 41/44
Chakra: 5
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 0
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: Nefaras#3621

Re: Dnargan

Beitragvon Takashi Uzumaki » Di 22. Mai 2018, 20:59

~Los lassen~


In diesem Post mitverwendet: Akande Ogundimu (Doomfist)

CF: Arena der Schöpfung

Gemeinsam mit Akande hatte unser Held die Arena der Schöpfung verlassen. Er wusste das seine Verlobte ihn vollständig während seiner Abwsenheit vertreten würde, hoffentlich konnte sie den Grund verstehen warum er sie für den Moment verlassen musste. Warum er ihr Zuhause in ihre fähigen Hände gab. Das Senjougahara seine Botschaft überbringen würde erfüllte das Herz des Uzumakis mit Freude und doch versuchte er sich auf den Weg der vor ihm lag zu konzentrieren. Schließlich verschwand das Licht um sie herum und sie erblickten ein fernes grünes Land mit einer rasch aufgehenden Sonne. Takashi schmunzelte, dieser Ort war einfach wundervoll und Doomfist erklärte ihm wo sie sich genau befanden. Eine der ersten Schöpfungen Hydaelyns , noch frei von einem Einfluss wie dem der Menschen. "Ein wirklich wundervoller Ort." Kam es von unserem Helden und er führte seine Augen über das Land hinweg direkt zu dem großen Mann neben ihm. "Das ist wahr, eine Schöpferebene die das repräsentiert was vor dir liegt Junge." Takashi verstand nicht recht und machte einen Schritt auf die Klippe zu an der sie sich gerade aufhielten. "Diese Ebene bedeutet etwas was du tief in dir verstehen musst. Ich kämpfte gegen dich und du konntest mich aufgrund einer Macht bezwingen die tief in dir verborgen liegt. Training steht dir bevor." Der ehemalige Aono atmete einmal tief ein und dann wieder aus. "Du verstehst es vielleicht, oder beginnst erst zu verstehen das diese Kraft anders ist. Sie ist das was die Schöpfer sind. Eine Ebene der Macht die höher liegt als Instinkt, die jeden Atemzug, selbst das Leben selbst bedeutungslos werden lässt. Verstehst du was ich meine Junge?" Takashi öffnete seine Augen. "Belehr mich nicht, ich habe mir diese Kräfte selbst angeeignet mit dem Ziel die Schöpfer zu vernichten falls nötig und ihre Furcht war klar zu sehen." Doomfist blickte dem Uzumaki entschlossen entgegen. "Wenn du dir so sicher bist, dann versuche deine Kräfte gegen mich hier und jetzt einzusetzen." Der Uzumaki schloss erneut seine Augen und tatsächlich beschwörte er sein Kami no Chakra herrauf, doch ...irgendetwas blockierte die Veränderung dessen das er schließlich nur seinen kagiri naki akurei no kami Mōdo kombiniert mit den Kaio-Ken aktiv hatte. "Das ist deine göttliche Kraft, die Macht die in dir wohnt freigesetzt doch selbst diese unglaublichen Kräfte erreichen das Plateau der Schöpfer nicht. Du konntest deine Kräfte nur aus einem einzigen Grund heraufbeschwören weil ich dich dazu drängte, weil dein Körper, dein Geist verstanden haben das du den Preis ein Gott zu sein nicht zahlen wirst hab ich recht?" Takashi öffnete seine Augen und ja, Doomfist hatte recht. Er war nicht bereit gewesen zu sterben....irgendetwas hielt ihn einfach davon ab sein eigenes Leben vollständig zu geben. Denn das würde bedeuten er würde Felicita verlieren, seine Eltern niemals wiedersehen und sein Versprechen als Wächter der Welt gegenüber allen die an ihn glaubten brechen. "Und was soll ich tun?" Fragte unser Held sichtlich ratlos als Doomfist ihn plötzlich angriff und nur unter größter Anstrengung er den Schlag des uralten Hünen abfangen konnte. "Lass los. Fokussiere deine Wut, deinen Hass, die Liebe die du in dir trägst. Das Gefühl von Vertrauen und Freundschaft. All deine stärksten Emotionen. Die Liebe zu der Rothaarigen, die Liebe zu deinen Eltern, einfach Alles und lass los! Lass los von allen Dingen die du fürchtest zu verlieren." Ein Kampf entbrannte und für mehrere Stunden bekam unser Held die Erfahrung und noch immer körperliche Überlegenheit von Doomfist zu spüren. Schließlich landete unser Held in massivem Fels, der wuchtige Treffer hatte ihn tief in das Gestein hinein gedrückt und Blut lief seine Mundwinkeln hinab. Sein Blick wurde glasig und er spürte seinen Körper kaum noch. Jede Faser die zuvor noch schmerzte wurde leicht und alles dumpfte ab. Der helle Schein der Sonne direkt in seinem Gesicht und so bildete er sich die Gesichter seiner Liebsten ein. Tia, Minato....seine geliebte Felicita, Wotan, Zagara, Abathur. Jeden der Racchni. Seine Freunde, den Rest seiner Familie und alle die an ihn glaubten. So erkannte er auch deutlich Winry, Satoko, Senjougahara es war als wenn sie alle ihn ansehen würden und auf etwas zu warten schienen. Takashi lächelte. Wie lange waren sie eigentlich schon hier? Langsam trat unser Held hervor, der Glanz aus seinem blauen Haar verschwand und es schien so als hätte er seine Kräfte verloren. "Fokussiere dich Junge. Lass deine Aufgabe hinter dir, lass deine Liebsten in der Ferne verschwinden und steige auf , nimm deinen Platz ein auf dem Thron der Welten." Tränen kullerten die Wangen des Uzumakis herunter und er sank auf die Knie. Sein Körper verkrampfte und schluchzte. "Vielleicht war es doch nur ein Wunder, vielleicht wollten die Schöpfer auch nur meine Niederlage und gaben dir die Kraft. Dann beende ich es nun." Akande machte sich bereit und lud all seine Kraft in einen einzigen Schlag , der den Uzumaki unverteidigt ohne weiteres vernichten würde. Takashi lies seine Arme schlapp neben seinem Körper hängen. Es war als wenn in dem kurzen Augenblick bevor die Faust von Doomfist ihn treffen würde sein gesamtes Leben an ihm vorbei ziehen würde. Jeder Schrecken, jeder glückliche Moment. Besonders die Zeit mit Felicita, der erste Kuss...erstes Mal......jedes gemeinsame Lachen, jede Freude und schließlich ging jede Erinnerung in Licht auf. Die flache Hand unseres Helden schnellte vor während sich seine Haare aufrichteten. Ein heller Schimmer umgab diese und färbten einzelne Stränen seines Haars silbrig. Der Faustschlag von Akande war so gewaltig das um den Uzumaki herum die Umgebung vernichtet wurde und doch hielt er der Last des Treffers stand. Eine unheimliche Aura umgab unseren Helden wenig später und Doomfist begradigte seine Haltung. "Du bist aufgestiegen. Das Chakra verflüchtigte sich sofort wieder und Takashi musste seine Lebenskraft mit der Kraft seines Vaters wiederherstellen. Er wusste genau sollte dies einmal nicht möglich sein würde er direkt sterben sollte er sich auf diese Ebene begeben und er verstand auch was das alles bedeuten würde für ihn, für seine Zukunft. Noch immer unter Tränen lies sich unser Held einfach auf sienen Po fallen. Doomfist kniete sich vor ihn auf den Boden. Takashi nahm seine humanoiden Arm zu sich und begutachtete den Ring an seinem Finger ehe er plötzlich sprach. "Würdest du mir deine Geschichte erzählen? Warum du dich dem Schöpfer weg verschrieben hast und ...warum du mir nun hilfst?" Akane lächelte. "Du weißt bereits was für ein Mann ich heute bin. Doch du möchtest wissen wo meine Reise begonnen hat? Wie du hatte ich meine Liebsten, eine Frau, zwei wundervolle Kinder. Wir folgen einer Bestimmung und alles hat seinen Zweck. Ich...." Doomfist erzählte unserem Helden seinen Lebensweg und wie er schließlich gänzlich in die Arme des Schöpfers gelangt war. Eine Geschichte erfüllt voll Trauer und Schmerz. Takashi richtete sich wenig später auf und würde Doomfist in den Arm nehmen. "Ich hatte keine Ahnung, außer mein Gefühl das du dies alles nicht grundlos getan hast. Du kämpfst aus Schuld, weil er dir sie zurück gegeben hat. Daher warst du von seiner Güte so überzeugt. Aber auch ich glaube mitlerweile das sie nicht nur schlecht sind, sie folgen einem System einem Weg der so sein muss und sie versuchen das richtige zutun wie jeder von uns auch. Aber nur ist ihre Vorstellung falsch, genauso das sie glauben keine Fehler zu begehen." Doomfist nickte. "Ja das habe ich duch dich gelernt." Langsam würden sich ihre Fäuste berühren, dass Zeichen der Familie. Nachdem Takashi nun die Wahrheit kannte nutzte er seine verliebene ruhige Zeit hier um stärker zu werden. Seine Verbindung zum Nebel war bereits unglaublich stark doch es ging nun mehr und mehr darum seine göttlichen Kräfte auch in seinem normalen Zustand zu verwenden. Je besser er wurde, desto stärker verwurzelte sich das Gefühl dessen was getan werden musste sollte er seinen "Aufstieg" erneut benötigen und die Frage keimte in ihm warum Hydaelyn zu ließ das er noch mächtiger wurde?

Takashi wusste nicht wie lange er gemeinsam mit Akande schon hier war. Er hatte jegliches Gespür für Zeit verloren, doch die lange Abgeschiedenheit und die Zeit die sein Körper nun hier unter dem Einfluss seiner göttlichen Kräfte verbracht hatte sorgte für Veränderungen bei unserem Helden. Er war erneut gealtert. Zum ersten Mal war er damit konfrontiert was es bedeutete ein Mann zu sein und ein Bart zierte sein Gesicht. Etwas an das er sich wohl erst gewöhnen musste was er aber aufgrund des Trainings und der Bedeutung seiner eigentlichen Aufgabe erst kaum bemerkt hatte. Die Zeit die hier vergangen war hatte unser Held jedoch mehr als nur produktiv genutzt. Der Umgang mit seinen Kräften war so fein geworden, ging so fließend ineinander über das er mit Leichtigkeit selbst seine größten Kräfte gebrauchen konnte. Selbst Seiji Masamori hatte er sich als Vorbild genommen um die Macht des seiun so heraufzubeschwören wie er es mit seinem Meidou Chakra bereits demonstriert hatte. Doch natürlich wusste der Uzumaki das er hier an diesem friedlichen Ort nicht für immer bleiben konnte und noch etwas Anderes schien das Glück über den Erfolg des Trainings zu trüben. Sein Mentor in den letzten Wochen war einer seltsamen Krankheit verfallen und natürlich wusste Takashi das diese keinen natürlichen Ursprung haben konnte. Nicht bei einem solch mächtigen Mann wie ihm, wie konnte so eine Person von einer einfachen Krankheit bezwungen werden? Nein unser Held verstand es besser, der göttliche Schutz Akandes war verschwunden. Hydaelyn hatte seinen einst so treuen Gefolgsmann aufgegeben und überlies ihm nun dem Zahn der Zeit. Doomfist war unheimlich gealtert, im Verlauf von 3 Tagen sah er nun mehr aus wie ein gebrechlicher Greis als ein großer Krieger des Schöpfers. Takashi brachte dem alten Mann Wasser und Nahrung und pflegte ihn so gut er es konnte. Zwar verstand unser Held das der Abschied nahe war und er nicht traurig sein musste. Denn Doomfist wollte es so, er wollte diese Welt mit dem Wissen verlassen das er sein Ziel erreicht hatte, seine Bestimmung war erfüllt worden. Takashi hockte vor dem Bett des ehemaligen Hünen der Schöpfung und in seinen letzten Worten erklärte Akande das er stolz auf den jungen Wächter war und sie sich zwar noch nicht sehr lange kannten aber eine Verbundenheit zwischen ihnen entsanden war die tiefer wucherte als Freundschaft. Akande war sein Mentor hier gewesen, sein Freund ein Teil Familie und auch wenn Takashi nicht verstand warum er ihn nicht retten durfte akzeptierte er doch Doomfists Entscheidung. Er würde mit seinen Liebsten vereint sein und konnte nun endlich ruhen. Sein langer Kampf war endlich vorbei, sein Dienst beendet. Eine Träne für diesen nun gefallenen Krieger wurde vergossen und unser Held würde ihn hier beerdigen, hier in diesem friedlichen Land wo er erneut zu sich selbst gefunden hatte. Takashis Training war abgeschlossen und er konnte zurückkehren, zurück zu seinen Liebsten um für das einzustehen an das er glaubte. Unser Held führte Zeige- und Mittelfinger zusammen und hielt diesen an seine Stirn , er benötigte eine große Kraftressource an die er sich klammern musste um ihre Welt zu finden. Zum Glück hatten Tia und Minato während ihres Liebesspiels ihre Kräfte aktiv gehabt und so wusste der Uzumaki wo sich ihre Welt befand. Doch wo sollte er als erstes hin?

Takashi tbc: ????


~RIP Doomfist~






Trainingspost für: viewtopic.php?p=280010#p280010
"reden" , *denken* , Zweite Persönlichkeit , Vereint, Asuramaru
Bild
Charakter Übersicht


Zurück zu „Anderes“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast