[Dimension] Ansho ("Welt der Dunkelheit")

Hier findet ihr alle möglichen anderen Orte. Dimensionen, Traumwelten, oder einzelne Orte eines bestimmten Reiches.
Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12263
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

[Dimension] Ansho ("Welt der Dunkelheit")

Beitragvon Minato Uzumaki » So 21. Jun 2009, 20:36

Bild

~Die Ansho Welt...ein Ort, dessen Existenz den Wenigsten in dieser Welt bekannt ist. Vor tausenden Jahren im großen Kampf zwischen Licht und Dunkelheit schlossen die beiden Heerführer beider Fraktionen einen Waffenstillstand, der ehemalige Meister der Dunkelheit zog sich selbst an einen einsamen Ort zurück, der als Ansho Welt bekannt ist. Die frühere Macht der Dunkelheit geriet mit dem verschwinden ihres Meisters in Vergessenheit. Die Träger des dunklen Males die ihrer eigenen Gier erliegen und von der eigenen Finsterniss in ihren Seelen verschlungen werden ruft die Ansho Welt zu sich, sie sind von nunan verdammt die Ewigkeit hier zu verbringen ....als Schatten ihrer Selbst...als Wesen der Dunkelheit. Dieses schreckliche Schicksal ist der Preis für die Kräfte des Juin no Kurayami und die damit entfesselten uralten Mächte. Außer den Kreaturen der Ansho Welt hat sich eine Rasse diesen Ort zur Heimat gemacht, die Juinlindwürmer .....deren Aufgabe es ist über die toten Ebenen die Grabstätte des alten Meisters der Dunkelheit zu wachen. Jedem Juinträger steht die Möglichkeit frei, einen Pakt mit den Echsen einzugehen um so auch Zugang zur Ansho Welt zu haben. Selbst die Luft in Ansho wirkt wie giftiger Dampf...nichts als Ödland...übersäht von Felsen....überall lauert die Gefahr und der Tod steckt in jedem Atemzug, ja das ist Ansho. Seiji Masamori ist der momentane Meister der Dunkelheit und der Hauptsitz des Herren über diese Welt ist der schwarze Tempel. Ein warrlicher grauenhafter Ort. Der Sheruta bewegt sich zur Zeit in der Shinobi Welt , daher wacht die teuflisch schöne Priesterin Narhacae über den Tempel. Sie gebietet außer Seiji über die Kreaturen dieser Welt. Innerhalb des Tempels befindet sich die schwarze Schmiede...ein Ort an dem bereits das ubai toru und auch das Bakusaiga geschmiedet wurde. Der einzige Zugang zur Ansho Welt ohne einen Pakt mit den Lindwürmernzu haben ist über die Welt des Meidou, die Kraftresource der Dunkelheit die zwischen den Welten umher strömt. Innerhalb der Ansho/Meidou Welt haben die Anhänger der Dunkelheit Vorteile , der Chakraverbrauch für Jutsu die Juin oder Meidouchakra verwenden ist gleich 0 , da dieses in den Welten vorhanden ist....und sich Zugänge zum Meidou in Ansho wesentlich leichter öffnen lassen als in anderen Dimensionen.~




Ewige Dunkelheit.......so fand es der Sheruta Leader......er war nicht tot nein.....doch es fühlte sich wie sterben an das weiß der Konoha Shinobi jetzt. Was war passiert? Im Kampf gegen die Akatsuki`s hat er das Juin der Dunkelheit der 2 Stufe nocheinmal eingesetzt obwohl er beim letzten mal seine eigene Schülerin getötet hat....Warum musste das alles passieren? Wo war er nun? Als Seiji seine Augen öffnete fand er sich in mitten eines Waldes wieder, doch es war nicht der Wald von Konoha-Gakure...die Bäume waren alt....sehr alt und überall lag der Geruch von Tod in der Luft......der Sheruta Leader erinnert sich von seiner eigenen Macht in die Dunkelheit gefallen zu sein.....wieso war er dann noch am Leben? Seiji fand die Antwort auf diese Frage schnell, es durfte einfach noch nicht das Ende sein.....er musste Yuo beschützen und sein Versprechen einhalten......jetzt als er näher darüber nachdachte bemerkte er die erschreckende Warheit sowohl sein Schwert, das hikari no ken als auch der Herzchakrakristall des Shukaku waren verschwunden.....
"WARUM????"
brüllte er in den weiten beängstigenden Himmel und schnell sollte er eine Antwort finden...eine ihm vertraute Stimme erklang.
"junger Meister ....seit ihr das?"
Seiji dreht sich zu der vertrauten Stimme um und erblickt seinen Freund Matkisuya den Lindwurm der toten Ebene.....aber was sollte das warum war er hier.
"Ihr wurdet also von eurer eigenen Macht in die tiefe gezogen.....ihr befindet euch hier in der Welt der Dunkelheit....normal ist es für einen Shinobi nicht möglich diese zu betreten sondern nur Wesen des Schatten`s oder aber Meister der Dunkelheit die ihr Ende finden kommen an diesen Ort.....ihr seit aber noch nicht tot.....junger Seiji-dono..."
Der Sheruta Leader hörte ihm aufmerksam zu.
"Gibt es eine Möglichkeit...diesen Ort wieder zu verlassen??? Ich muss zurück...ich habe auf der anderen Seite jemanden den ich beschützen muss....."
Matkisuya schaute zum Konoha Shinobi und blickte ihn ernst an. "In eurer mommentanen Situation leider nicht.....der einzige Weg ist....das ihr euch eurer Macht erneut hingebt und zu dem werdet was die Dunkelheit für euch vor sieht.....das Böse in eurem Herzen was immer mehr wuchert...müsst ihr lernen zu nutzen....ihr habt jemand unschuldiges getötet....das stimmt...befreit euren Geist und werdet jemand anderes...wenn ihr wirklich zurück wollt ist das der einzige Weg...."
Seiji schaute ihn an....er hat gemerkt das sich seine Persönlichkeit anfing dauerhaft zu verändern, weil er das Juin der Dunkelheit zu oft benutzt hatte....also war es ihm nur Möglich diesen Ort zu verlassen wenn er diesen Vorgang der Persönlichkeitsänderung abschließen würde.....
Bevor der Konoha Shinobi auf die Aussage des Lindwurm antworten konnte, wurden die zwei von seltsam aussehenden Wesen unterbrochen.....schwarze Schattenwesen in Kapuze und Mantel....mehrbeinig....sie sahen wirklich zum fürchten aus......Bild
"Wir töten den Fremden....er darf nicht in dieser Welt sein...." Der Lindwurm sagte nichts darauf.......der Sheruta Leader hatte wirklich mommentan kein recht hier zu sein.....
"Ach kommt geht mir nicht auf die Nerven...." Was er schon garnicht bemerkte war das das Juin der Dunkelheit bereits sich über seinen Körper gezogen hat.
"Katon: Goukakyuu no Jutsu!"
Der Feuerball raste auf die Schattenwesen zu verstärkt durch das Juin der Dunkelheit aber die Schattenwesen wehrten den Angriff mit purer Schattenenergie ab.
"Was? Das kann doch nicht sein."
"Deine Kräfte .....sind nichts in dieser Welt hier herrscht die Dunkelheit und deine Finsterniss ist nichts im Vergleich zu unserer Macht....jetzt stirb!"
Seiji fällt auf die Knie.....das Juin der Dunkelheit verteilt sich weiter.
*Ich brauche diese Macht....ich lasse die Dunkelheit in mein Herz ich diene dieser Kraft ...*
Schon verwandelte sich der Sheruta Leader in seine Juin 2 Stufe ...und blitzschnell war er hinter einem Wesen er tötet dieses mit bloser Hand...durchbohrt....
"Du hast also eine so große Finsterniss in deinem Herzen.....du hast das recht hier zu sein...doch du bist willenlos und hast keine Kontrolle...möchtest du erlernen Teile dieser Kraft zu nutzne möchtest du endlich wieder zurück in deine Welt?"
Seiji verwandelte sich wieder zurück....es war komisch das er die Verwandlung beeinflussen konnte und auch zum ersten Mal es lag wohl an dieser Dimension keine Nachteile erleidet.
"Wie wollt ihr mir das beibringen?"
Der Sheruta Leader zog einen Mantel des Schattenwesens das er getötet hatte an.
"Wir werden mit einem Ritual dein Herz verdunkeln und du wirst in der lage sein die Kräfte wie du es nennst deine Juin 2 teilweise ohne einschränkungen und Nachwirkungen frei nutzen zu können."
Bevor Seiji antworten konnte löste sich auch schon der Boden unterihm auf und er fiel ein ihm unenedlich erscheinendes Loch hinunter......mitten in dieser Dunkelheit blieb er hängen umgeben von eben diesen Wesen....sie hoben ihre Hände und der Körper des Konoha Shinobi fing an aufzureißen....es blutete stark und er fühlte das seine Seele zu verbrennen schien sein ganzer Körper unter eine anspannung die er noch nie in seinem Leben gefühlt hatte.
"Die Dunkelheit in deinem Herzen ist sehr groß......je größer sie ist desto mehr leidest du....." Es dauerte Stunden .....Tage......Wochen....der Lindwurm hörte die Schmerzensschreie des Sheruta Leaders 24 Stunden am Tag ohne Pause...sie hörten nicht auf ....Seiji verlor das Bewusstsein nach 3 1/2 Wochen solange hatte er durchgehend dagegen angekämpft. Die wesen machten weiter.....2 Wochen quälten sie den Bewusstlosen weiter....bis er schließlich an einen anderen Ort gebracht wurden.....3 Tage lag er unten das Juin war auf seinem Körper ausgebreitet .....es war das Juin der 2 Stufe.....dieses verzog sich dann als er erwachte.....langsam schwankend durchschreitend er eine Höhle.....in weiter ferne ein Gefühl das er genau dorthin gehen soll. Ein Tunnel war wohl sein Ziel....nur Gefühle leiten ihn.....im Tunnel tauchen Plötzlich andere Schattenwesen auf in der Gestallt von Shinobi....diese griffen sofort ohne Vorwarnung an.
"Ihr folgt mir schon die ganze Zeit super......ich habe einen Termin und will nicht zu spät kommen....das Gefühl das ich gebraucht werde durchschleicht meinen Körper also verschwindet!!!!!!!!"
Seiji`s Augen werden gelb und in einer Explosion von gifitgem Chakra werden die Angreifer einfach weggeäzt.....der Tunnel fast vollständig zerstörrt lief der Konoha Shinobi weiter....mit langsamen Schritten..und nur einem Ziel vor Augen wieder zurück zu kommen....am Ende des Tunnels erwartet ihn Plötzlich Matkisuya ...sein Freund und Verbündeter und die Schattenwesen.
"Tragt das ab heute Masamori Seiji...es ist die schwarze Kleidung der Schattenwelt...mit Umhang und Lederharnich.....unser Ritual war erfolgreich ihr seit nun nicht mehr der Seiji von früher tragt unsere ewige kälte in die Welt."
Seiji stand dann plötzlich neben diesen Wesen mit den gelben Augen.
"Danke der Schmerz ist diese Macht aufjedenfall Wert und ich merke das ich noch ein paar andere Fähigkeiten gelernt habe...aber ihr habt mir garnichts zu sagen...ich nehme keine Befehle von Maden entgegen!!!!!!! "
Er hob die Hand und pustet diese dunklen Kreaturen einfach Weg.....als er das getan hat zieht er ziemlich unbeieindruckt seine neue Kleidung an.
"Meister Seiji was sollte das sie haben euch eine Tür Nachhause gegeben."
"Das interessiert mich nicht Matkisuya...ich dachte du bist loyal zu mir also zweifel nicht an meiner Entscheidung....mich jemals so stark zu machen war ein Fehler...."
"Heheheeh"
"Wer lacht da?"
"Wir sind es, du hast nur unwichtige Körper zerstörrt.....du besitzt also jetzt eine Zwischenstufe ....

...zwischen deinem Juin der ersten und der zweiten Stufe....zudem noch zwei neue Fähigkeiten wir nennen sie die ansho Jutsu......"
"Da ihr Jutsu kennt...wart ihr also einmal Shinobi hab ich recht?"
"Du hast es also gemerkt ....gut von dem Diener der Finsterniss nicht anders zu erwarten....."
"Hahaha....ok ich Taufe diese zwei Jutsu ansho bakuhatsu und ansho bakufü....das sind perfekte Namen und jetzt werde ich diesen Ort verlassen....Matkisuya du wartest bis ich die brauche..."
"Ja Meister...."
"Gut Masamori Seiji du darfst diese Ort verlassen.....du musst mit deinen Kräften ein Portal in die andere welt öffnen wo du schließlich ankommst liegt einzig und allein an deinem Willen."
"Denkt ihr ich bin so blöd jetzt haltet die Klappe oder ich suche auch noch eure Geister und vernichte sie endgültig!"
Der Sheruta Leader konzentriert seine neuen Kräfte und reißt ein Loch in einen Felsen dieses Loch ist von schwarzer Energie erfüllt .....der Masamori durchschreitet den Felsen einfach und löst sich danach einfach auf.......man hört nurnoch eines....."Auf bald Matkisuya....."
"Auf bald Seiji-dono...." kommt es von dem Lindwurm der toten Ebene ....bald also bald ...wird der Sheruta Leader wieder zurück sein und dieses Mal wird er kein erbarmen von irgendjemandem haben ......ob sein neues Selbst ......denen gefällt die ihn kennen ist fraglich ....doch immernoch hat er sein Ziel die Jinchuuriki Yuo zu beschützen....
"Endlich....es ist so weit.......mein Schützling wurde zum Meister der Dunkelheit...er hat mich lange übertroffen aber am Ende wurde er zu meinem Werkzeug....."
Einer dieser Schattenwesen war also Shido.....der der das Juin der Dunkelheit in die Welt getragen hat ...der der für alles Leid in der Familie von Seiji verantwortlich ist.


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Katon: Goukakyuu no Jutsu (großer Feuerball)
Element: Feuer
Typ: C-Rang, Offensiv
Reichweite: 0-5 Meter
Beschreibung: Eine große Menge Chakra wird hier in der Lungegesammelt und verlässt den Mund in Form eines gigantischen Feuerballs.
Auch hier gilt, Training macht den Meister.
Bild




Mal der Dunkelheit:
Wenn Seiji Sauer wird breitet sich sehr schnell der Fluch aus, esähnelt dem Mal des Fluches von Orochimaru, von seinem Bauch aus breitetsich das Mal aus über den ganzen Körper. Blos gibt es anscheinend beidem Mal nur 1 Stufe. Das Mal übernimmt solangsam immer mehr dieKontrolle, das heißt das der Shinobi nach und nach in einen Zustandgerät in der er auch ohne mit der Wimper zu zucken Verbündete angreift.Durch die Ausbreitung des Males der Dunkelheit wird das Gebiet um Seijimit ätzendem Chakra eingehüllt das seine Gegenüber schädigt, löst sichdas Mal auf hinterlässt es schwere Körperliche Schäden, von denSeelischen ganz zu schweigen.
Bild
Bild



Name: Mal der Dunkelheit Stufe 2
Beschreibung: In einem Kampf wenn Seiji an die maximale Grenze derBelastbarkeit und kurz vor seinem Ende steht, ist er in der Lage wenngewisse Vorrausetzungen erfüllt werden in die 2 Stufe des Males derDunkelheit zu gehen.
Die Dinge die erfüllt werden müssen sind, es wurde bereits längereZeit auf Stufe 1 des Dunkelheitsmales gekämpft und der Körper hatschonschäden davongetragen.
Zweitens muss Seiji in natürlich einem harten Kampf verwickeltsein und körperlich sowie geistig soweit am Ende sein um Grund 3 zuerfüllen. Er muss förmlich in sich selbst um mehr Macht betteln, ermuss also diese verfluchte Kraft vergöttern und nur allein aus demWunsch heraus Macht zu besitzen öffnet sich die Tür zur Stufe 2.
In der zweiten Stufe wird Seiji während der Verwandlung von einemdichten Nebel aus giftigem Chakra umhüllt, was es sehr schwer machtwährend dieser Verwandlungphase anzugreifen, ist sie abgeschlossen, hatSeiji seine Persönlichkeit komplett verloren. Er kennt den Unterschiedzwischen Freund und Feind nicht, greift aber nicht wie ein Jinchuurikiaus Wut einfach Leute an sondern konzentriert sich auf sein Ziel. Seijihat kein Mal mehr auf seiner Haut, er hat Hörner auf seiner Stirn unddie Haut wird grauer (/dunkler) er kommt einem Dämon aus alter Zeitgleich, seine Augen sind Gelb. Seine Jutus werden nocheinmal verstärktwie auch schon bei der ersten Stufe, Kraft und Schnelligkeit nehmenrapide zu und haben ein Level ereicht wo es anscheinend das Wort Grenzeweggelassen wurde, es wird Seiji auf ein Level bringen das imVergleichzur Stufe 1 fünf mal stärker ist. Genjutsu wirken bei Seijiin dieser Form nicht, da er keine Persönlichkeit besitzt. Es ist einleichtes für ihn Häuser und andere massive Material mit seiner blosenFaust zu zerstückeln. Ein direkter Treffet auf Lebenswichtige Organebei seinem Gegner trägt aufjedenfall schwere Schäden davon, jedoch hater in dieser Form nur wenig Zeit großartige Jutsu vorbereitungen zutreffen. Da kommt ein weiterer interessanter Aspekt dazu, manche Jutsudie Handseals benötigen wird Seiji so ohne hinlegen. Genauso kann ermit blosem Chakra wenn er seine Hand in Richtung Gegner hebt , diesenzurück schleudern, was auch deffensiv benutzbar ist, gegen Jutsu`saller Art.
Seiji kann diesen Zustand nur für wenige Minuten aufrechterhalten,geht es länger Stirbt er während des Kampfes, denn seine Seele wird indieser Form langsam aber sicher zerstörrt.
Wenn er sich zurückverwandelt, wird es passieren das Teile seinesKurzzeitgedächtnisses gelöscht sind und sein Körper ist komplett amEnde, es werden ihm erstmal mehrere Wochen Krankenhaus bevorstehen,wenner nicht gewisse Funktionen seines Körpers ganz vergessen kann.
Bild: Bild





Das Jutsu :.

Name: ansho bakuhatsu (Explosion der dunklen Zuflucht)
Rang: A-Rang
Typ:Ninjutsu
Element: -
Reichweite: Etwa5 -10 Meter Radius um ihn herum
Chakraverbrauch:Mittel [Nur in der Zwischenstufe anwendbar]
Beschreibung: SeijinutztKräfte seines Juin derDunkelheit um mit diesem Chakra so wie sonstnurin Stufe zweianzugreifen.Seine Augen werden wie normal nur im Juin2gelb und erstößt um sich herum einegewaltige Menge desätzendenChakra`s aus,unvorsichtige Gegner oder Attacken können sovernichtetwerden. Die Druckwelle ist so stark, das sie Umliegende Dingezerstörtund aufdem Kampffeld einen beachtlichen Krater in der MengedesExplosionsradius hinterlässt. Für dieses Jutsu sindkeineFingerzeichenoder vorbereitungenerforderlich. Das giftige Chakraschädigt dieAtemwege soweit, das bei zu langem auseinandersetzen mitdervergifteten Luft, der Gegner bewusstlos werden kann.
Bild






: Das Jutsu :.

Name: ansho bakufü (Explosionswelle der dunklen Zuflucht)
Rang: A-Rang
Typ:Ninjutsu
Element: -
Reichweite: 13Meter
Chakraverbrauch: Gering [Nur in der Zwischenstufe anwendbar]
Beschreibung:SeijinutztKräfte seines Juin der Dunkelheit um mit diesem Chakraso wie sonstnurin Stufe zwei anzugreifen. Es wird eine Druckwelleaus giftigem JuinderDunkelheit Chakra auf den Gegner abgefeuert,was diesen zurückstößtundmäßigen Schaden anrichtet, kaumjemand wird sich gegen einensolchenDruck auf den Beinen haltenkönnen.. Die Atemwege des Oferswerdenzusätzlich durch diegiftigen Gase geschädigt. Für dieses Jutsusindkeine Fingerzeichenoder vorbereitungenerforderlich.
Bild

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12263
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Beitragvon Minato Uzumaki » So 17. Jan 2010, 20:52

Der ehemalige Sheruta Leader, kam zusammen mit Matkisuya, dem Lindwurm der toten Ebene und Minato in der Welt von Ansho an. "Meister ....wieso habt ihr diesen Jungen mit genommen, er gehört nicht in diesse Welt, was bezweckt ihr damit?" Der Schwarzhaarige drehte sich zu einem der dunklen Berge und schaute auf deren Spitze. "Ich habe vor das die Dunkelheit an diesem Ort....seine Gefühle zu dieser Frau vernichtet.....er trainiert und dann sich gestärkt mit der Warheit auseinander setzt....das ist mein Plan Matkisuya-sama....." Der Lindwurm schloss die Augen und grummelte vor sich hin. "Wenn ihr meint ...er kann den Gefahren dieser Welt bestehen....." Seiji lächelte.......und sagte nichts weiter dazu.....Langsam rührte sich wieder etwas in dem Jinchuuriki und er öffnete seine rot leuchtenden Augen. Sein Blick fiel direkt auf Seiji und mit einem Knurren ....drückte er gegen den Schwanz von Matkisuya ....und der Zorn im inneren des Uzumaki ,,,machte ihn stark...ließ das Kyuubi Chakra in seinem Körper pulsieren....."SEIJI!!!!!!!" ........"Meister was solll ich tun.......?????" Der ehemalige Sheruta Leader drehte sich und sah ernst auf dne Lindwurm. "Lass ihn los....."....... Matkisuya...sah den sicheren Blick ....und sah tief ....das Seiji einen Plan hatte, also ließ er ihn los. Minato sprang sofort auf....."MÖRDER!!!!!! GRWAUUAAAAAHH STIRB!" Der Blondhaarige holte zu einem Schlag, mit seiner Faust aus und war mehr als nur wütend. Seiji ließ sich voll und ganz von diesem Schlag treffen udn wurde ersteinmal einige Meter zurück in den massiven Fels geschlagen. Der Jinchuuriki schrie auf....sein Schmerz war weit im dunklen Himmel dieser finsteren Welt zu hören. "WAAAAAAAAAAARRRRRRRRRRH!" Nur langsam bewegte sich etwas im schwarzen Gestein....und dannn plötzlich war eine unheimlich dunkles Chakra zu spüren, man sah nurnoch ....den Umriss einer Kuppel.....als dann Seiji tief in die Macht des Juin no chishiteki Kurayami gehüllt......"Los.......zeig mir deine Wut...du hasst mich doch oder......?" .....Minato stürmte auf den sich im Juin 2 befindende Seiji. Mit einem Faustschlag wollte er genauso Treffen wie vorhin, doch der ehemalige Sheruta Leader hielt diesen Schlag mit seiner Hand ab. "GRRRRRRR....." .....Das Wesen was auch Seiji geworden war blickte auf den blondhaarigen. "Leider zu schwach......" Er quetschte seine Hand zusammen und das ätzende Chakra ....fraß sich tief in das Fleisch des Jinchuuriki`s ..."ARRRRRGGGGHHHHH!" ...Kurz darauf entfernte sich Seiji von dem vor Schmerzen am Boden kauernden Jinchuuriki...und von hinten aus der Dunkelheit waren Stimmen zu hören. "Meister Seiji.....wer ist dieser Knabe....warum ist er hier....?" Seiji schaute nicht nahc hinten zu den schwarzen Gestallten die sich näherten. Es waren die verlorenen Seelen, die der Macht des Juins der Dunkelheit, erlegen waren.........Langsam rappelte sich Minato unter Tränen auf..."Warum.......warum.......WARUUUUUUUUUUUUUM!!!!!!!!" .....Seiji schaute nicht zu dem Uzumaki sondern sprach deutlich aus. "Lasst ihn sich der Prüfung der Dunkelheit stellen ....wenn er diese übersteht, ist er bereit.......sich der Warheit zu stellen...." *Die Warheit?????* *Hör nicht auf ihn KUKUUKU .er ist ein Mörder.....und ein Verräter....mach sie alle fertig...!!!! GRRRRRRR* Der Jichuuriki presste seine Klauen in die schwarze Erde und rannte auf die Gestallten zu. "Hört auf mit mir zu spielen!!!!!!!!!!" Doch dann passierte es ganz schnelll mit dunklen Chakraangriffen ...verletzten sie Minato....weiter und weiter .....bis der ehemelaige Sheruta Leader...blitzschnell nach vorne trat und mit einem mächtigen Schlag.....den Uzumaki eine Klippe hinunter beförderte.....Sein Konoha-Stirnband fiel hierbei aus seiner Tasche auf den dunklen Boden...oberhalb des Klippenrandes.....Seiji verwandelte sich zurück und brüllte hinunter. "MINATO!!!! Überlebe drei Tage in dieser Welt und du darfst mir wieder gegenübertreten ....!!!!" Die schwarzen Seelen blickten den Meister der Dunkelheit an. "Wir sollen ihn also......" Seiji nickte und die dunklen Schatten verschwanden. Matkisuya blickte dne Schwarzhaarigne fragend an. "Wie soll dieser Junge.....die Prüfungen unserer Welt überstehen....Er trägt die Dunkelheit nicht in Sich ....auch wenn seine Kräfte stark sind....sind sie hier bedeutungslos...." Seiji lächelte. "Es wartet Jemand in der anderen Welt auf ihn ....noch ehe ..er sich der Finsterniss in seinem Herzen stellen muss wird er dies erkennen und dann wird er mit seinen Kräften ........und auch der Kyuubi muss sich eingestehne ihm dann zu helfen......genau dann ist er stark gengu ...die Prüfungen dieser Welt zu bestehen......." "Obwohl ihr damals nur mit eurem Juin no chishiteki Kurayami....den Prüfungen gewachsen wart.....weis ich was damals Euer stählernder Wille bewirkt hatte und auch kürzlich wieder bewirkt hat...ich vertraue eurem Wort und dem Jungen." "Danke Matkisuya-sama....halte ein Auge....auf den blonden Zottel.......ich habe etwas zu erledigen....." Der ehemalige Sheruta Leader nahm das Stirnband...was durch das dunkle Chakra von Seiji einige Schäden davon getragen hatte an sich und schaute zu dem Lindwurm der toten Ebene. "Ich verstehe.......ja Meister....ich werde aufpassen.....und Euch gegebenenfalls informieren ...." "Gut mein alter Freund in drei Tagen kehre ich zurück...........und hab vertrauen in diesen Jungen ...er ist die Zukunft...." Seiji verließ die Welt von Ansho in einem Wirbel aus Jun Chakra. Der Lindwurm der toten Ebene schaute die weiten Klippen hinunter und unten war nru ein blaues Leuchten zu sehen. Minato stand dort und hielt das Rasengan in seiner Hand.....In seinen Augen...war das Blau zurück gekehrt....sein Blick war ernst....doch die Kraft in ihm hatte ihn verlassen......Das Rasengan löste sich auf....und der Jinchuuriki sank auf die Knie......"Was ist los in diesem Land...warum bin ich hier ....was soll das alles ich verstehe nichts!!!!!......Irgendetwas geschieht mit mir .....was soll das!!!!!!!!!!!!" Die schwarzne Seelen kamen näher. "Unser Meister lässt dich die Prüfungen dieser Welt bestehne....deine Kräfte werden sich rapide steigern und die Gefühle aus deinem Herzen werden dir nicht im Wege stehen...." Minat oschaute einer der Seelen die langsam näher kam an. *Ne-chan.......* Plötzlich war nurnoch ein qualvoller Schmerzensschrei zu hören. Seiji hatte also vor....die Gefühle zu der Kajiwara selbst...anzugreifen und zu besiegen...sie waren es die dem Jinchuuriki Leid zufügen wollte...und der ehemalige Sheruta Leader war so, Minato musste beschützt werden....Erst wenn er seinen Geist gestärkt hatte....wenn er sich gegen die Finsterniss dieser welt behaupten konnte, war er bereit die Warheit zu erfahren und zu wissen.....was wirklich zum Tod seiner Liebsten geführt hatte. Seiji selbst erschien irgendwo im Wald von Konoha.Gakure, er selbst war jetzt Wächter über den Gobi....eingesperrt in seiner alten Sake-Flasche....doch er hatte so das Gefühl, das Jemand ganz anderes jetzt hilfe benötigen würde. Yumi hatte vom Tod ihres Geliebten erfahren und war am Ende....Seiji wusste das Minato sie mehr als alles andere brauchte, doch auch sie brauchte Jemanden der jetzt für sie da war. Der ehemalige Sheruta Leader kannte nur zu gut ....das Feingefühl des Dorfes...wie es auf dich nieder hämmert und so beschloss er ...weil es ihm danach verlangte ...die Hatake aufgrund ihrer Gefühle zu Minato und da sie sein Beschützer war....über den Zustand ihres Schützlings zu informieren udn sein Konoha-Stirnband ...an sie gehne zu lassen. Seiji war noch bösartiger geworden......aufkeinen fall würde er die Zukunft von Yumi oder minato in gefahr bringen, desshalb hatte er vor...sich selbst die Schuld am Tode des Kajiwara Mädchens anhängen zu lassen....um ihr Leben zu sichern....Das Yumi immoment selbst wie ihr blonder Freund mit der Dunkelheit im Herzen zu kämpfen hatte, konnte er in diesem Momment noch nicht ahnen.

Seiji Tbc: Irgendwo in Konoha.

Minato: Dies wird schon als Teil des Trainingspostes für Fuuton Rasenshuriken verwendet + eine Nachbeworbene Persönlichkeitsveränderung.

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12263
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Beitragvon Minato Uzumaki » Mi 20. Jan 2010, 16:42

Der Jinchuuriki war bereits seit einigen Wochen in der Welt des Juins eingesperrt. Wie meinte Seiji, er musste hier drei Tage überleben? Minato verstand nicht wie das mit den drei Tagen gemeint war.....denn der Uzumaki war bereits so lange hier ....also was sollte dieses abartige Spiel? Der Uzumaki war schwer verwundet....und obwohl das Kyuubi Chakra in seinem Inneren.....die Verletzungen sehr schnell regenerierten....war das staubige Ödland und die Präsenz des Bösen hier in dieser Welt so stark....., das sich jeder einzelne Kratzer anfühlte......wie Säure in einer offenen Wunde. Schwert atment ....schwankte der Blondhaarige über das schwarze Gestein und erinnerte sich was zuvor passiert war. Kurz nachdem Seiji die Welt von Ansho wieder verlassen hatte....war ein Schrei ....tief unten ...zwischen den Klippen zu hören.....Die schwarze Seele eines Kriegers des Juins....packte den Jinchuuriki an seinem Kopf .....und drückte mit einer großen schwarzen Kralle diesesn zusammen. Dunkles Chakra floss in den Kopf des Uzumakis und dessen Blick wurde leer. "Minato........Uzumaki.....spüre die Finsternis in deiner Seele .....gibb uns dein Glück ......frei......zeig uns was dir ....so viel Leid bereitet......" Das Juin Wesen konnte in seinem Kopf die Erinnerungen an Nene ...sehen ..alles was der Jinchuuriki mit ihr erlebt hatte ...was er fühlte.....und all dies sammelte sich bei den Bildern in der Nacht im Hotel....bei Suna-Gakure.....alle Gefühle die der Blondhaarige mit der Kajiwara verbanden...sammelte sich als eine Art leuchtende Energie ....innerhalb Minato`s Körper......wie ein kleines Licht sammelte es sich im tiefen .....seiner Seele und dann plötzlich verschwand es im Körper des Schattenwesens. "Minato Uzumaki......deine Gefühle zu dieser Frau sind erloschen.....die Dunkelheit ...deiner Herzens.....verschwunden.....du entscheidest deinen weiteren ....Weg.....Erinnere dich an alles was war...doch fühle nichts was eine Last für deine Seele sein wird." Plötzlich riss der Jinchuuriki seine Augen auf und wieder war das rote glühen des Kyuubi zu erkennen. "WAAAAAAAAAAARRRRRRRRR!" Schrie er laut aus ......und plötzlich sammelte sich das rote Chakra um seinen Körper herum....Ein blubbernd aussehnde Hülle zog sich um seinen Körper und an seinem Hinterteil...erstreckte sich ein Schwanz aus diesem blubberndem Chakra. Mit einer Schlag Bewegung....wurde das Wesen des Juins, nach hinten in einen der schwarzen Berge geschmettert ....Die Anderen blickten erstaunt auf den Jinchuuriki. "WAAAAAAAAARRRRRRRR! Wenn....ihr meint ich gebe auf ......dann täuscht ihr Euch....ich werde ....euch vernichten!!!!!!!!!!! GRRRRRRRRRRRRR!" Minato presste seinen Körper nach unten ....die dunkle Erde bebte unter der Chakraeinwirkung des Jinchuuriki`s. "GRRRRRRRRRR!"......Die Luft war erfüllt von dem bösartigen Kyuubi Chakra und sehr schnell zog der Zweite und der Dritte Schwanz des Kyuubi Chakramantels auf.......Eine Druckwelle ....aus diesem blutroten Chakra ....machte es schwer sich für einen auf den Beinen zu halten, doch die Seelen der Juin-Krieger hielten dagegen. "Das ist also die finstere Macht...die dir inne wohnt.....Interessant.....doch du bist hier in der Welt der Dunkelheit .....deine Macht nützt dir hier nichts....." Minato knurrte und sprang auf den Schatten zu. In einer gewaltigen Explosion endeten seine Erinnerungen. Es war also so, das sich der junge Uzumaki ....nur mithilfe der Kraft des Kyuubi in dieser Welt behaupten konnte......allein, dieser Gedanke...brachte den Blondhaarigen zur Verzweiflung. *Warum nur.....WARUM!.....Muss ich mich auf die Macht des Fuchses verlassen?* *Kukukku....weil du ohne mich nichts ....bist ein Niemand.....GRRRRRRRAAA!* Minato schüttelte seinen Kopf und setzte sich auf einen schwarzen Stein.....so finster wie fast alles hier in dieser Welt. Er konzentrierte sich und versuchte Sen-Chakra zu sammeln. Denn im Sennin Modus , so dachte er sich, wäre es sicher kein Problem...hier weiter zu überleben und genauso musste er sich dann nicht auf die Kraft des Kyuubi verlassen. Der Uzumaki konzentrierte und konzentrierte sich....doch.....kein Funke von Sen-Chakra...konnte er in dieser Welt bündeln.....*Was soll das .....warum kann ich hier kein Natur Chakra sammeln...????* *GRRRRRRRRR...hehehe .....das liegt doch auf der Hand.....Baka......schau dich um .....sieh dir das Land genau an........schon vor langer Zeit hat die Natur hier ihre Kraft verloren......dies ist das Land der Finsternis und nur wer aus dieser Dunkelheit seine Macht ziehen kann hat Vorteile, für alle Anderen.....ist es schwer hier überhaupt zu atmen....geschweige denn zu kämpfen....also sag mir wen du töten möchtest ...KUKUKU GRRRRRRRRR!* Der Jinchuuriki schaute sich um und musste entsetzt festellen, das der Neunschwänzige recht hatte. Seine Augen presste der Blondhaarige fest zusammen. *Dennoch will ich deine Kraft nicht.....dann sterbe ich lieber....* Minata sprang auf und verstand jetzt, das er eine alternative brauchte um gegen die schwarzen Seelen dieser Welt zu überleben......Er dachte nach und ...es dauerte eine ganze Weile bis ihm eine Idee kam. Schnell erschuf ...der Jinchuuriki zwei Kage Bunshin und formte mit dem einen das Rasengan....mit dem Anderen leitete er Fuuton Chakra....in das Rasengan. So hielt er nun in seiner rechten Hand .....das Fuuton Rasengan...was ein seltsames Geräcuh von sich gab, wie ...wenn der Wind an die Seite eines Berges .....mit all seiner Macht schliff....*So jetzt...brauche ich nurnoch eine dieser ......dunklen Kreaturen...* Kaum hatte er seinen Satz zu Ende gedacht...erblickte er auch schon vor sich, eine dieser schwarzen Seelen. Minato schloss seine Augen......*Kurz brauche ich nochmal deine Hilfe...bilde dir aber blos nichts darauf ein Stinkefuchs!* Der Jinchuuriki konzentrierte sich und sammelte etwas von dem Kyuubi Chakra in seinem Körper......und wieder mit den rot leuchtenden Kyuubi Augen rannte er .....mit dem Fuuton Rasengan in seiner Hand auf das Wesen zu. Durch die 0-Tailed Form, war der Uzumaki so schnell , das die Schattenseele ihn zu spät bemerkte. "Fuuton Rasengan!" Rief er laut aus und drückte ...sein Jutsu ...der dunklen Kreatur , direkt in den Körper .....Eine helle Explosion war zu sehen und der Jinchuuriki wurde etwas nach hinten geschleudert. In einer Bewegung ...zückte er ein Kunai und stach mit diesem in den Boden. So konnte er den weiteren Rückstoß verhindern und sich sozusagen "festkrallen". Minato starrte i ndie Rauchwolke ..die aufgezogen war nach dieser ziemlich gewaltigen Explosion......Hatte sein Plan funktioniert ...???? Tatsächlich.....die schwarze Seele war vollständig zerissen worden.....*YEAH! geschafft!* *GRRRRRR....Baka...willst du jetzt etwa immer mit diesem Jutsu dich selbst zurück werfen??? Das funktioniert zwar bei einem ....aber nicht wenn es mehrere auf einmal sind.....* *Das weiß ich selbst! Deswegen brauch das Jutsu mehr Power....und genau desshalb werde ich es erweitern...* Der Jinchuuriki konzentrierte sein Chakra......*Dieses Jutsu hat mein Großvater damals gemeister....und auch ich werde es schaffen, ich weiß das ich stark genug bin ....also los gehts!* "Tajuu Kage Bunshin no Jutsu!!!" Auf der großen Eben erschienen plötzlich tausend Schattendoppelgänger. "So Leute auf gehts....es ist Zeit das Fuuton Rasengan zu erweitern ....und ihm mehr Macht zu verleihen ....GOOOOOOOOOOOO!" "YEAHHHHHHHHHH!" Sprachen die Doppelgänger alle gleichzeitig laut aus. Schon machten sich alle zusammen ans Werk, immer drei Doppelgänger taten sich zusamen um so das Fuuton Rasengan zu erschaffen und es langsam mit mehr Chakra zur verstärken. Der originale Minato ließ sich auch ein Fuuton Rasengan erstellen ....und er setzte sich mit dem Jutsu in seiner Hand auf einen Felsen. *Hmmmm ich denke das mir meine große Chakramenge ...bei diesem Jutsu hilft, aber ich muss verstehen, wie ich meine große Mengen Chakra in das Jutsu bekomme ohne das Windelement zu beeinflussen* So trainierte der Jinchuuriki mit seinen Doppelgängern mehrere Stunden lang. Nach einer Weile lag der Jinchuuriki verschwitzt am Boden ...und keuchte. "Puh....puh.....noch hab ich es nicht geschafft...es klappt einfach nicht.....WARUM NICHT!" .....*KUKUKU....Weil du einfach nicht gut genug bist...* *SCHNAUZE!* Der Jinchuuriki stand auf und dachte nach.....Wie konnte er das Rasengan ...nur mit dem Windelement und einer höheren Chakrakapazität verbinden........es wollte und wollte ihm nicht einfallen...doch dann brachte ausgerechnet ...der Kyuubi ihn auf die entscheidende Idee. *Du ...unwürdiger Dreck.......we erwartet nutzt du nicht alles was du kannst...GRRRRRR.* Was sollte der Mist, wollte der Kyuubi ihn wieder provozieren oder war es eine kleine Hilfestellung......er ...dachte nach was konnte er alles um das Fuuton Rasengan mit einer höherer Chakrakapazität zu verbinden.....und dann fiel es ihm wie Schuppen von den Augen. Er beherrschte doch das Odama Rasengan und auf gleicher Chakraerhöhung ..sollte er auch dazu in der Lage sein , so das Fuuton Rasengan zu verstärken. Also erschuf Minato ersteinmal einen Kage Bunshin und sammelte mit diesem zusammen Chakra in seiner Hand und manipulierte dieses. Immer mehr Chakra wurde in das Rasengan gepumpt und dann hielten die zwei es in den Händen. "Oodama Rasengan!" Sprachen Beide laut aus. *Hmmmm und jetzt ....weisi ch wie ich diese beiden Jutsu kombiniere.....* Frisch machte sich der Jinchuuriki ans Werk, seine Chakrakapazität ...neigte sich auch dem Ende. Es würde noch genau einmal ausreichen das Jutsu zu erlernen. Also hielt er ein Fingerzeichen für das Kage Bunshin no Jutsu und zwei Schattendoppelgänger erschienen, einer Rechts ....einer Links.....Jetzt war es soweit Minato sammelte sein Chakra und kombinierte mit beiden Doppelgängern....die Chakramanipulation mit dem Windelement....Langsam ließen alle drei bei ihrer Arbeit um das Fuuton Rasengan zu erstellen immer mehr Chakra in ihre Bewegungen mit einfließen und dann plötzlich vergrößerte sich das Jutsu. *Ja ich schaff es...* In der Umgebung konnte man kaum sein eigenes Wort verstehen ....denn das seltsame und laute Geräuch des neuen Jutus des Uzumaki ....verhinderten dies. Minato hielt ein Rasengan in seinen Händen, das aussah wie ein riesiges Shuriken...und so hatte es auch damals sein Großvater benannt......Minato hielt es hoch in die Luft und um ihn herum wurde ein starker Wind erzeugt. "Fuuton Rasen Shuriken....!" Kam es von ihm in seiner gewohnten lautstärke und auch der Kyubi schwieg, denn er hätte nicht gedacht, dieses Jutsu nocheinmal sehen zu dürfen. Der Uzumaki stand nun da mit dem mächtigen Jutsu in seienn Händen und lächelte und...dann war es auch soweit...die schwarzen Seelen erschienen in großen Massen.., jedoch griffen sie ihn nicht an sondenr bleiben einfach nur stehen. Die beiden Kage Bunshin verpuffte. "Was ist das für ein Jutsu?" Fragte sich die dunklen Seelen. "Es heißt Fuuton Rasen Shuriken und ist euer Untergang...." Kam es von Minato kurz. Die Schattenwesen fühlten das starke Chakra was von diesem Jutsu aus ging und verstanden genau, das es ihr Ende sein würde, sich diesem Jutsu entgegen zu stellen. "Du hast die Prüfung der Dunkelheit bestanden Uzumaki Minato......jetzt erzählen wir dir die Warheit .....über den Verlust deiner Freundin ..." ....."Die Warheit?" Der Jinchuuriki wusste schn an Seiji`s merkwürdigem Verhalten, das etwas nicht stimmen konnte. Dann plötzlich war ein lautes Gebrüll zu hören und von einem der großen schwarzen Berge ..sprang der Lindwurm der toten Ebene. "Genug ....ich werde ihm alles erklären, Seiji hat mir dies aufgetragen....." "Oh...der Meister ...hatte also auch das geplant ...verstehe.....hier ist die neue Kleidung des Jungen....." Mit diesen Worten verschwanden die Schatten ....von der großen Felsebene und Matkisuya ....beugte seinen Kopf hinunter zum Uzumaki. "Minato....ich komme im Auftrag von Seiji-dono...." "Ich kenne dich doch...du hast meinen Angriff auf Seiji abgefangen und mich mit ihm hierher gebracht oder?" Der schwarze Lindwurm nickte. "Ja das ist richtig.......doch hör mir zu......unser Meister ...hat nämlich nicht die frühere Frau deines Herzens ermordet ...wie sollte ihm das auch möglich sein, wenn er in dir gesiegelt war.....du selbst...hast ihrem Leben ein Ende bereitet ....indem die Macht des Kyuubi deinen Geist fest umklammert hatte." Der Jinchuuriki schluckte....und dann fiel es ihm wie Schuppen von den Augen, er erinnerte sich an die Nuke-Nin Bar...wie dort die Akatsuki Leaderin auftauchte.....wie ein blondhaariges Mädchen Nene schlug.....und das Kyuubi Chakra sich ausbreitete ...dann umfing ihn Dunkelheit und das letzte was er spürte was das Geräuch splitternder Knochen unter einer Kraft die nicht aufzuhalten ist.....Er hatte sie also getötet? Doch ...was war los warum ....zeriss es nicht sein Herz...eer fühlte Mitleid und Trauer.....aber konnte sich besinnen.....*Stimm das Stinkefuchs?* *GRRRR KUKUKUKU* Das reichte dem Uzumaki als Antwort des Neunschwänzige....., es war also die Warheit. "Okay....aber...." "Du frägst dich also...warum dein Herz nicht unter dem Leiden ....über den Verlust ....deiner großen Liebe zerbricht?.....Es ist so das es Seiji`s Absicht war dir diesen Schmerz ....das Leid zu nehmen ....das ist seine Aufgabe ....mit Sheruta .....das Leid der Jinchuuriki zu lindern ...und so hatte er dich hierher geschickt ...das die Dunkelheit dieses Ortes und die schwarzen Seelen ...dir die Gefühle für diese Frau rauben....du hast alles behalten deine Erinnerungen ....deine Persönlichkeit ...einzig und allein die Gefühle wurden vom Schatten selbst verschlungen....." ......Der Uzumaki war überrascht ...er fühlte wirklich nichts...obwohl er sich genau daran Erinnern konnte sie geküsst zu haben....an all seien Worte zu ihr und auch das sie von ihm ein Kind erwartete. "Ich verstehe......was ist aber jetzt meine Aufgabe?" Der Lindwurm der toten Ebene grummelte und hob seinen Kopf. "Du sollst diese Kleidung anlegen und obwohl dein Zorn auf Konoha-Gakure groß ist dort leben....warum ...wirst du am besten wissen...." Der Uzumaki zog sich langsam aus und hüllte sich in die neue schwarze Kleidung.....Das Konoha Stirnband war verschwunden und er legte sich ein schwarzes Stirnband mit einem Strudelzeichen an. "Ich danke Euch.....und jetzt will ich wieder zurück." Minato verstand, das er allein um Yumi`s Willen in Konoha-Gakure bleiben sollte.....das Dorf war ihr wichtig und er konnte der Sheruta nicht schaden....nicht ihr ....die bereit war ihr Leben für ihn zu geben. "Eins noch....verstehe das Seiji sich auch Konoha zum Feind machen wird, denn er wird behaupten für den Tod der Kajiwara verantwortlich zu sein und als Nuke-Nin wie bisher weiter leben.....um Euch eine Sicherheit innerhalb des Dorfes zu geben und jetzt komm zu mir." Minato sprang zu dem Lindwurm hin und dieser öffnete mit einer Schwanzbewegung ein Tor. "So das ist dein Weg.....Seiji gab mir die Kraft das Tor zu öffnen ohne mich selbst mit beschwören zu müssen.....auf bald junger Uzumaki....." "Danke nochmal Matkisuya-san ......" Der Blondhaarige verließ durch das Tor aus schwarzem Chakra die Welt des Juins Ansho und wurde in den Wald von Konoha-Gakure beschworen. Es war ein seltsames Gefühl, das den Körper des Jinchuuriki`s beschlich .....wie konnte er die ganzen Gefühle vergessen.....doch war es so, auch wenn er es nicht genau verstand. Denn jetzt musste er mit seiner Freundin Yumi zusammen....die geschworen hatte ihn zu beschützen....weiter machen.....Noch ehe das Ende kommt würde sie ihn brauchen und er sie....dessen wurde sich der Jinchuuriki jetzt endlich bewusst und seine Kräfte waren gestiegen....er beherrschte jetzt die mächtigste Waffe seines Großvaters, das Fuuton Rasen Shuriken.



Tbc: Wald von Konoha.

[hr]
Der Text besteht aus folgenden Elementen:

3811 Wörter

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12263
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Re: [Dimension] Ansho ("Welt der Dunkelheit")

Beitragvon Minato Uzumaki » Mo 10. Mai 2010, 23:22

Hier kommt nun der Trainingsdialog von Minato in der Ansho Welt. Manche Scenen greifen Informationen auf die in nächster Zeit erst Inrpg passieren werden, desshalb ist dieser Post noch nicht zu bewerten, ich habe ihn nur einmal gepostet , da ich gerade die Zeit gefunden habe den Text mit color Codes zu versehen. Der folgende Dialog ist das Training für die Soultailed Chakracloak, die Bakusaiga und die Tokijin Nachbewerbung.

Der Text besteht aus folgenden Elementen:
10441 Wörter


[hr]

Minato selbst war es, der den Masamori um seine Mithilfe bat, ungeahnt davon, das Seiji bereits sich innerlich darauf vorbereitet hatte den Jinchuuriki nun endlich zu helfen. Der Meister der Dunkelheit selbst sah die Jinchuuriki selbst wie seine Familie an und so war es für den Blondhaarigen mittlerweile auch. In der Ansho Welt hatte er die Ruhe und die Möglichkeit mit dem Kyuubi zusammen zu trainieren ohne Jemanden in Gefahr zu bringen, denn noch hatte sich sein Körper nicht an den Persönlichkeitswechsel der Beiden gewöhnt, immernoch war das Kyuubi Chakra belastend für seine Seele und somit im Kampf eine unnötige Gefahr. Der ehemalige Sheruta Leader reiste mit Matkisuya und dem Jinchuuriki zusammen zurück in die Ansho Welt, dort angekommen würde der Hüter des mächtigsten der Neun seinem härtesten Training gegenüber stehen. Minato war bereit für das Schicksal aller Jinchuuriki einzustehen , mit seiner Macht würde er den Anderen ein Licht sein und ihnen helfen diese Welt in eine strahlendere Zukunft zu führen, es war ein weiter und steiniger Weg der nun vor Ihm lag, doch mithilfe des Kyuubi und der des Herren der Ansho Welt würde er es schaffen. Der Lindwurm der toten Ebene Matkisuya hatte seinem Herren zuvor über die schlimmen Zustände in der Ansho Welt berichtet. Einige Wesen der Dunkelheit sind bereits einer neu entfesselten Macht zum opfer gefallen und der Kampf zwischen Fudo Hikari und dem Sheruta Seiji Masamori hat zwar das Gleichgewicht der beiden Kräfte wiederhergestellt, aber das aufgebot der Mächte hat in beiden Welten große Verwüstung angerichtet. Als das Juin der Dunkelheit in seiner maximalen Kraft auf die vollkommene Tengu Form des Mizukagen traf wurde in der Ansho Welt eine alte Macht geweckt....eine Macht die gefährlich und wohl nur mit vereinten Kräften zu besiegen war. Matkisuya berichtete vom alten Wächter der Pforten Sulfuras. Ein Geschöpft das einst den Weg in die Ansho Welt bewachte und mit dem Tot des ersten Meisters der Dunkelheit in einen tiefen Schlaf fiel. Ein Weisen voll ungeahnter Kraft welches wohl sogar an die Mächte des Sheruta`s heran reichte. Der Plan des Kyuubi Jinchuuriki`s war hier in der Ansho Welt mit dem mächtigsten der Neun zusammen , zu trainieren...und so seine Aufgabe zu erfüllen...das zu erfüllen warum Seiji an Ihn glaubte. Minato schaute sich um, als sie mit dem schwarzen Lindwurm zusammen an den Grenzen zur toten Ebene erschienen. Sein Blick richtete sich auf das finstere Land vor ihm. Seiji folgte diesem, schaute dann aber in den Himmel hinauf und sprach. "So....da wären wir, ...da werden doch heimatliche Gefühle wach..." Scherzte der Masamori und der blondhaarige Zottel grinste. *GRRRR.....es ist sicher ein gutes Training wenn wir diesen Sheruta Bastard töten.....* *Fuchs sei still er hilft uns um besser zu werden , ohne seine Hilfe wird es schwer werden für Uns also schweig....* *GRRRRRRR*. Plötzlich wurde der Meister der Dunkelheit still, der Lindwurm Matkisuya blickte seinen Herren verwundert an, denn dessen Gesicht füllte sich jetzt mit einer ernsten Miene. "Junger Meister was habt ihr?". Der ehemalige Sheruta Leader drehte sich zu dem schwarzen Wächter der toten Ebene. "Matkisuya ...geh zum schwarzen Tempel....bereite dort alles vor.....es wird Zeit das Minato ein Geschenk von Uns erhält...." "Seiji-dono .....ihr wollt ihn doch nicht etwa zu Ihr führen?" "Genau das ...die gute hatte schon lange keinen Besuch mehr von mir und Minato wird Ihr sicher gefallen." Der Lindwurm verdrehte die Augen. "Wenn ihr meint, das das eine gute Entscheidung ist, dann sei es so....."[/color} Der Lindwurm der toten Ebene verließ Seiji und Minato und machte sich auf dem Wunsch seines Meisters nach zu kommen. Der Jinchuuriki verdrehte selbst nur die Augen und verschränkte seine Arme vor seiner Brust. [color=orange]"Hmmm was für ein Geschenk Seiji-sama?" Fragte der Uzumaki etwas ungläubig seinen guten Freund. Der Sheruta selbst trat etwas näher an den Sage heran und legte seine Hand nun auf dessen Schulter. "Ich werde dir ein mächtiges Artefakt vermachen Minato, aus meiner Macht heraus und direkt aus der Schmiede im schwarzen Tempel werde ich dir deine eigene Klinge schmieden." Die Augen des Blondhaarigen wurden größer. "Meine eigene Klinge?" ....."Ja du sollst ein Schwert ...eine mächtige Waffe aus der Ansho Welt bekommen ...die meinem ubai toru in nichts nach steht." Minato schaute den Schwarzhaarigen verwundert an. "Aber ich habe doch keine Macht über die Dunkelheit so wie du ....ein Schwert mit solchen Kräften kann ich doch garnicht führen das ist nicht möglich Seiji-sama". Der Herr der Ansho Welt nahm nun die Hand von der Schulter des Uzumaki und wendete sich von diesem ab. "Da hast du recht, du alleine kannst eine solche Waffe nicht führen....aber mit der Hilfe des Fuchses solltest du in der Lage sein deine ganz persönliche Waffe zu führen und durch die Macht der Dunkelheit die sich dem dämonischen Chakra angleichen wird erwecken wir eine Kraft die außer dir keiner besitzen wird." Minato schluckte........"Doch zuerst Minato...müssen wir trainieren , dein Körper muss sich so wie du mir gesagt hast erst an die Kräfte des Kyuubi gewöhnen ....daher....zeig mir wie weit du gekommen bist...." Sprach der Meister der Dunkelheit kalt auf und drehte sich nun mit einem ernsten Blick zu dem Uzumaki um. *KukKUKkUKu du hast ihn gehört Kind ....lass mich raus , zeigen wir Ihm was wir können GRRRRRRR....* Der Jinchuuriki schloss seine Augen. *Okay Kyuubi , du bist nun an der Reihe, aber ...Seiji ist nicht unser Feind ...merk dir das....* Der dämonische Fuchs schwieg und als Minato seine Augen wieder öffnete waren sie vom Rot des Kyuubi erfüllt. Seiji wartete geduldig ab und blickte mit seinem beiden Augen direkt in die des Sage. Plötzlich umgab den Blondhaarigen rote Flammen und sein Körper wandelte sich unter einer gewaltigen Ausschüttung an Chakra. Plötzlich stand eine neue Person vor dem Meister der Dunkelheit. Ein Mann mit langem weißen Haar ....scharfen Klauen und einem alles durchbohrenden Blick. *....Das gibt es nicht ....er hat gelernt ...mit dem Kyuubi selbst die Positionen zu tauschen......interessant ...Minato....ich hätte nicht gedacht, das so etwas möglich ist......wirklich interessant* Der Kyuubi vor Ihm grummelte und schaute den Masamori finster an. In der Ansho Welt war es windstill, alles hüllte sich in ein tiefes Schweigen und selbst die Luft die man atmete war wie giftiger Dampf. Es war gerade gut, das der Kyuubi die Kontrolle übernahm, denn lange würde Minato in dieser Welt nicht durch halten können. "So sieht man sich wieder ....Bastard...." Seiji grinste und es war ein ähnliches grinsen wie an dem Tag, als er die zweite Hälfte des Fuchses in Minato siegelte. "GRUUUUU dieses Grinsen werde ich dir schon noch austreiben ...was glaubst du wen du vor dir hast?". Der Blick des Masamori wurde schlagartig ernst und einen Wimpernschlag später breiteten sich gewaltige Mengen an Juinchakra um den Herren der Ansho Welt aus. Eine dunkle Kuppel aus ätzendem Chakra legte sich um den Körper von Seiji und der Kyuubi schaute einfach nur scharf darauf, was gerade passierte. Er kannte die Verwandlung des Sheruta bereits ...und fürchtete diese in keinster Form. Minato selbst befand sich im inneren seines eigenen Körpers und schaute dem Schauspiel durch die Augen des Kyuubi zu. Als sich die schwarze Chakrakuppel verzogen hatte schrie Seiji einmal aus und dessen Chakra ließ die Erde erbeben. Nun stand er in seiner vollständigen Macht der Dunkelheit vor dem Kyuubi. "KukkKUKkuU sinnlos...du glaubst doch nicht das dieser erbärmliche Trick meiner Macht gewachsen ist..." sprach der mächtigste der Neun, als dann plötzlich der ehemalige Sheruta Leader schon vor Ihm stand und ihn mit seiner rechten Faust gegen die Seite eines Berges schmetterte. Langsam torkelte der Kyuubi aus den Trümmern des Aufschlages heraus und knurrte. Die Wut war Ihm ins Gesicht geschrieben. "......Fuchs ...du vergisst..wir sind hier in meiner Welt, hier solltest du mir nicht leichtfertig entgegen treten ...und außerdem seit unserer letzten Begegnung habe ich viel dazu gelernt.....du wirst hier nicht die Gelegenheit bekommen mir meine Knochen zu brechen" Der Kyuubi knurrte weiter und presste seine Fäuste fest zusammen. Blitzartig wurden Unmengen an bösartigem Chakra freigesetzt. Seiji versuchte zu bezwecken das in einem Kampf der Beiden ..sich der Körper des Uzumaki am schnellsten an die Kräfte des Fuchses gewöhnen würden. Nun war der Ring frei für die erste Runde ....der Meister der Dunkelheit gegen den mächtigsten der neun Bijuu. Zur selben Zeit hatte Matkisuya, der Lindwurm der toten Ebene im schwarzen Tempel alles vorbereitet , die Schmiede wurde vorgeheizt und einige Kreaturen der Ansho Welt führten weitere Vorbereitungen durch und schafften ein ganz besonderes Metall an. Aus diesem Metall sollte das Schwert für den Jinchuuriki geschmiedet werden, doch noch war er nicht bereit. Matkisuya machte sich nun wieder auf dne Rückweg um zu berichten das in der Schmiede des Tempels alles bereit war. Schon von weitem erschütterten mächtige Beben und Explosionen die finstere Erde der Ansho Welt . Doch plötzlich wurde es still ......Seiji sank in die Knie und verließ das Juin der zweiten Stufe. Der Kyuubi sank ebenfalls zu Boden und ein Chakramantel von neun Schwänzen zog sich zurück in den Körper des Jinchuuriki. Beide Gegner atmeten schwer und es schien ein harte Kampf nach dem maximalen Aufgebot der Kräfte zu sein. Seiji selbst dachte über die vergangenen Minuten nach und Ihm viel etwas auf. *Hmmm....der Kyuubi wollte gerade eben doch noch ein Jutsu von Minato nutzen .......das Fuuton Rasengan ....doch zerstörte sich dieses Jutsu selbst ....und es waren deutlich Blitze in seiner Hand zu sehen ...wie ist das möglich....?* Auch Minato war verwirrt und sprach den Kyuubi direkt darauf an. *Was war denn los....kannst du mein Fuuton Rasengan nicht einsetzen Fuchs? Ich dachte du kannst all meine Fähigkeiten nutzen?* ....[color=red*GRRRRRUUUU schweig ! ....Ich kann nichts dafür dein Körper verwehrt mir dein elementares Windchakra zu nutzen......*[/color] Seiji zählte selbst eins und eins zusammen udn kam auf den selben schluss langsam sprach er zu den beiden Partnern. "Es scheint so, das wenn Kyuubi deinen Körper übernimmt Minato....sich der Zugang zu deiner Fuuton Chakranatur sperrt ....." .."GRRRR...soweit war ich auch schon....." ......"Aber ...es scheint auch so, als das sich dadurch der Zugang zu deinem Zweitelement geöffnet hat und Kyuubi dieses verwenden kann." Der Fuchs schaute in seine Hand und vor lauter Zorn waren ihm die kleinen Blitze die das Rasengan in seiner Hand zerstörrt hatten aufgefallen. *Kyuubi .....versuch nocheinmal ...das Fuuton Rasengan zu nutzen!* Der mächtigste der Neun streckte seinen Arm nach vorne aus und langsam baute sich das Rasengan in dieser auf, nun versuchte der Fuchs auf das Fuuton Chakra im Körper seines Hosts zurück zu greifen , doch anstatt das sich das Windelement mit dem Rasengan mischte, zückten kleine Blitze auf, die den Chakrafluss des Jutsu störrten und es schließlich auflösten. "hmmmmmmm" Kam es von dem Kyuubi, als er in seine Hände blickte und viele kleine Blitze seine Hand umspielten. "Wie ich mir dachte ...durch diese Form der Verwandlung ...bist du Kyuubi in der Lage Minato`s Zweitelement Raiton zu nutzen." *Cool ich wusste garnicht, das ich ein zweites Element habe....Kyuubi ...ich möchte es auch einmal testen, lass es mich mal versuchen!* Der Fuchs verdrehte die Augen und wieder flammte das dunkel rote Chakra auf und ließ den Jinchuuriki wieder Herr seines Körpers werden, Beide tauschten also erneut die Plätze. Seiji schaute den Blondhaarigen an, als dieser seine Hand fest zusammen presste und versuchte das Raiton Element hervor zu rufen. "Arggghhhh....warum klappt das nicht....ich habe doch gespürt, wie es funktioniert...." .....Seiji kam auf den Uzumaki zu. "Es scheint wohl so zu sein, das nur der Kyuubi dein Raiton Element nutzen kann ...dafür aber nicht dein Fuuton Element ..." Minato schaute hoch zu seinem Freund und fing nun an schwer zu atmen, die Luft hier machte Ihm zu schaffen. "Achso ist .....das....aber meinem Körper geht schon viel besser mit dem Chakra um." Seiji nickte dem Blondhaarigen zu und schien etwas in Gedanken versunken zu sein. "Was hast du Seiji-sama" Fragte der Sage langsam. "Mir ist gerade etwas in den Sinn gekommen....bevor wir euch Beiden ..eure eigene Waffe schmieden solltet ihr den Umgang mit einer solch mächtigen Waffe ersteinmal üben und da der Kyuubi nun dein Raiton Element nutzen kann, weis ich genau die richtige Klinge hierfür......." Meinte der Masamori wie gewohnt kalt und der Jinchuuriki lächelte. "Das ist ja super..." Mit diesen Worten sank der Uzumaki auch schon in die Knie. er presste eines seiner Augen zusammen und war sichtlich erschöpft. "Du solltest Kyuubi wieder übernehmen lassen, es ist besser ...der Weg zum Tempel ist ein Stück und du sollst noch trainieren können, wenn wir dort angekommen sind." Minato nickte. *Kyuubi, du hast ihn gehört...* *GRRRR ich arbeite nicht nach Befehl.....* Doch trotz seiner Wiedersprüche tauschte der Fuchs mit seinem Hüter den Platz um ihm nicht unnötig zu schaden, man konnte wirklich meinen der Kyuubi hatte sich geändert. Doch ob dies nicht nur zum schein war um seine Rache zu erlangen konnte momentan noch keiner genau sagen. Seiji legte seinen Kopf schief um dem Fuchs die Richtung um zum Tempel zu gelangen andeutete. Beide machten sich nun auf den Weg. Es war schon ungewohnt eigentlich neben seinem größten Feind normal Seite an Seite zu gehen und mit diesem sogar zu trainieren. "......Die Klinge ....die ich dir gleich aushändigen werde ...hat eine weitlaufende Geschichte hier in der Ansho Welt...." Der Kyuubi schaute einfach nur emotionslos weiter geradeaus. "Als ob mich das interessieren würde...." Seiji seufzte leichte und sprach weiter. "Das sollte es dich Fuchs.....dieser Klinge wohnen uralte Mächte zuteil.....das Schwert wurde aus dem Körper eines Drachen erschaffen dessen Macht vieleicht sogar die von dir und mir überschreitet." Der Kyuubi lachte kurz. "Mach dich nicht lächerlich ...Masamori ....ich zerquetsche dich wertloser Abschaum und auch werde ich dieses Schwert beherrschen." Der ehemalige Sheruta Leader schaute nach vorne und seufzte erneut. "Du scheinst es nicht zu verstehen....das Tokijin ....ist eine Waffe welches aus dem Körper des Souryuu entstanden ist, dieser war der ein mächtiges gottgleiches Wesen welches über Blitz und Donner gebietet. Du nutzt das unausgebildete Raiton Element von Minato`s Körper, das noch niemals zuvor nutzen fand und wohl längst nicht so stark ist wie mittlerweile sein Fuuton ...also wird es selbst für dich ach so großer Fuchs schwer werden ..dieses Schwert zu führen...denn wenn du so gut bist wie du sagtest, hättest du ohne Probleme ....das Raiton Element mit dem Rasengan kombiniert..." Der Kyuubi grummelte. "Was soll das heißen.....dieses schwächliche Jutsu ist einfach nicht stark genug ...." Seiji schloss seine Augen und öffnete diese auch sogleich wieder. "Nungut.....wir sollten zusammen arbeiten Fuchs ....ich bin ehrlich ..mein bester Freund wirst du wohl nie werden ...doch glaube ich an Minato und somit auch an dich ...weil er dir vertraut....also lassen wird das ...ich nehme das mit dem Raitonelement und dem Rasengan zurück....denn es ist nicht gesagt..wie sich dieses Element mit so einer hohen Chakramanipulation verhält ...du hast es wie das Fuuton Rasengan angewendet ..blos mit Raiton Element ...doch es wird sicher ein ganz anderes Training gebrauchen um ein Raiton Rasengan zu meistern..." Der Kyuubi sagte nichts weiter und beide trafen nun auf den schwarzen Lindwurm. "Oh Seiji-dono, in der Schmiede ist alles vorbereitet ....." Sein Blick fiel misstrauig auf den Weißhaarigen. "Wo ist der Junge?" Fragte Matkisuya ...."Nunja...etwas schwer zu erklären mein Freund ...Minato hat es geschafft mit dem Dämon in ihm die Plätze zu tauschen und der dort vor dir ist der Kyuubi persönlich." Der Lindwurm der toten Ebene riss die Augen auf und senkte seinen Blick. "Nungut....jedenfalls ist alles bereit ....emmm junger Meister ...Sie erwartet Euch bereits und auch Ihr verlangt es mit dir zu sprechen." Seiji sufzte erneut. "Oh welche Ehre........Matkisuya ...geht bitte wieder zurück auf euren Platz , die toten Ebenen müssen bewacht werden ..wir wissen nicht ob der Wächter es nicht auch auf diese abgesehen hat...die Macht der toten Knochen und Gebeine könnte ihn anlocken." Der schwarze Lidnwurm nickte und verschwand nun in einem dunklen Flammenhauch. Der mächtigste der Nen schaute den Meister der Dunkelheit an. [clor=red]"Wer ist Sie ...von der ihr gesprochen habt ....und was ist bitte dieser Wächter?"[/color] Seiji lief nun weiter, der Fuchs folgte Ihm und auch seine Frage würde er gleich beantworten. "Nun Kyuubi.....der erste Herrscher über diese Welt ...leiß einen mächtigen schwarzen Tempel erbauen von diesem er über die Ansho Welt gebietete ...wie du weist leben hier Kreaturen ...die es mit unseren Kräften aufnehmen können..." ....Der Dämon verdrehte die Augen. "Du weist das es stimmt ...oder wurde Minato nicht als er sich in seiner Dreischwänzigen Form befand von Ihnen besiegt?" Der Kyuubi grummelte. *Lass es...er hat doch recht ...diese Wesen sind wirklich heftig. Wir müssen noch viel trainieren um ihnen entgegen treten zu können.* Der Fuchs schwieg und ließ den Masamori fortfahren. "Jedenfalls ..ist seit dem Ableben des ersten Meisters der Dunkelheit im Tempel eine neue Macht zu gange, eine mächtige Priesterin ....die die Macht besitzt aus der Schwäche eines Jeden einen Vorteil zu ziehen. Ich habe den Vorteil gegen ihre Kräfte eine Imunität zu besitzen. Doch der Körper von Minato den du gerade kontrollierst und Minato selbst in anfällig gegen ihre Macht....wesshalb es sinnvoll wäre wenn du Kyuubi dich nicht verwirren lässt und gegen diese Kräfte ankämpfst." Wieder knurrte der Fuchs und presste seine Fäuste zusammen. "Glaubst du wirklich ich lasse mich von einer erbärmlichen Kraft wie dieser überrumpeln ....." Seiji ....schüttelte nur den Kopf und lief weiter. "Ich bezweifle nicht das du gegen sie an kommst...nein nur das den Dickschädel Füchslein dazu führt, das sie sich deinen Stolz zu nutze macht und dich beherrschen wird...." ...."Seit Uchiha Madara hat es kein Wesen auf dieser Erde mehr geschafft meine Macht unfreiwillig zu kontrollieren...und das wird sich auch nicht ändern." Der Kyuubi grummelte und Seiji verdrehte nur wieder die Augen. "Ich sehe schon, dich zu warnen hat nicht viel Sinn, aber du wirst das schon machen." Beide sprachen nun kein weiteres Wort mehr miteinander bis sie in der gerne den rießigen schwarzen Tempel erblickten. Die Ansho Welt selbst hatte ja schon eine erdrückend wirkende Kraft auf den Körper ....doch in der Nähe dieses Tempels war die Dunkelheit praktisch greifbar. Selbst der Kyuubi dessen dämonisches Chakra nahezu grenzenlos war fühlte diese Präsenz. Der Meister der Dunkelheit ging nun voran und vor ihm öffneten die Wesen des Schattens die schweren Tore des Tempels, die beim letzten mal hier in dieser Welt , selbst Minato in seiner Dreischwänzigen-Form besiegt hatten. Der Kyuubi blickte diese finster an und wusste genau, das er sie jetzt besiegen konnte. Doch dazu waren sie schließlich nicht hier und unnötig würde der mächtigste der Neun auch nicht sein Chakra verbrauchen und den Körper des Jinchuuriki gefärden. Also durchschritten Beide nun den mächtigen Torbogen des schwarzen Tempels und vor Ihnen erstreckten sich nun weite Halle. Seiji lief voran , die Wesen der Ansho Welt verweilten an Ort und Stelle und eine Zeit lang war Totenstille eingekehrt. Zielstrebig bewegte sich der Masamori in den nur sperrlich und gespenstig belichteten Gängen des Tempels. Der Kyuubi folgte dem Schwarzhaarigen und hielt seinen Blick nach vorne gerichtet. Er war ganz ruhig und hatte in diesen dunklen Hallen selbst nichts zu befürchten. Seiji hatte Ihn gewarnt , die Macht der Priesterin und Herrin dieses Tempels nicht zu unterschätzen. Ihr Name war Narhcae und noch bevor der ehemalige Sheruta Leader zum ersten Mal in die Ansho Welt kam herrschte sie bereits über den Tempel. Doch all die Worte des Schwarzhaarigen beeirrten den Fuchs nicht, er war hier um die beiden Waffen an sich zu nehmen und dann mit dem Uzumaki zusammen das Unmögliche möglich zu machen. Die ganzen Räume innerhalb des Tempels strahlten tödliche Kälte aus und es war fast so, als wenn sich langsam der Schatten selbst sich seinem Geist langsam bemächtigte. Minato der all das nun durch die Augen des Kyuubi sah verstand nun warum Seiji davon sprach, das dieser Ort einen verändern konnte. Denn sicher würde mit der Zeit die Dunkelheit einen befallen und nie wieder aus ihren kalten Klauen los lasse. *Sei vorsichtig Fuchs ....ich habe da ein ganz mieses Gefühl......* Der mächtigste der Neun sagte nichts weiter zu den Bedenken des Jinchuuriki sondern lief einfach weiter. Beide erreichnen nun über einen langen Gang der rechts und links mit seltsamen Statuen aus Stein geschmückt war eine große mit gold verzierte Tür aus schwarzem Holz. Seiji schloss kurz die Augen und öffnete anschließend die Tür, der Kyuubi folgte ihm. Zur verwunderung des Uzumaki war dieser Raum hell beleuchtet, es brannten loderne Flammen rechts und links im Raum und in der Mitte befanden sich viele aufeinander gestalpte Kissen. Liegend auf einem Bett ähnlichen Gestell. Unter einem Schleier der vor diesem Schlafplatz hing war deutlich eine Gestallt zu erkennen.Plötzlich war kurz eine weibliche Stimme zu hören, es hörte sich wie ein Ruf nach den beiden Männern an. Doch sowohl der Kyuubi als auch Seiji blieben stumm einfach nur da stehen. Minato selbst der im inneren das ganze beobachtete ....schluckte. Langsam bewegte sich der Schatten hinter dem Vorhang und umspielte schleicht den Schleier vor ihm. Dann war plötzlich wieder diese Fruaenstimme zu hören, doch dieses mal deutlich zu verstehen. "Oh Seiji mein Liebster ...komm her setzt dich zu mir..." Sprach sie mit ihrer verführerischen Stimme aus. Doch der Schwarzhaarige verdrehte nur die Augen und das gelbe Juin Auge blickte scharf auf die Priesterrinn , die sich momentan noch hinter einem Schleiervorhang verbag. "Narhcae...lassen wir das ....ich weiß das du mich abgrundtief hasst ....dein falsches Spiel kannst du mit jemand Anderem spielen ...ich falle auf deine Tricks nicht herein....wir sind hier um das Schwert Tokijin an uns zu nehmen, also wenn du so freundlich wärst es aus zu händigen?" .....Die Priesterin zückte zurück und schien leicht zu grummeln. Sie war wohl sichtlich davon genervt das ihre verführerischen Worte keine Wirkung zeigten. Doch nunmal war Seiji imun gegen jegliche Fertigkeiten der Ansho Welt die ihren Ursprung in der Macht des Juins der Dunkelheit finden. Langsam bewegte die Herrin des Tempels mit ihren Händen den Schleier weg und schaute mit ihren beiden bösartigen ...und doch verführerischen gelben Augen auf die Beiden."Glaubst du ich händige dir diese Waffe freiwillig aus ....auch wenn du der Herr über diese Welt bist ...das Tokijin gebührt nicht dir..." Der Kyuubi knurrte und machte einen Schritt nach vorne. "Ich habe keine Zeit für diese Spiele ....übergebe mir die Klinge ....oder ich reiße dich in Stücke..." Seiji fasste sich an den Kopf. Bei Narhcae musste man diplomatisch vor gehen, denn bei Männern war sie doch wirklich ganz eigen. "*hehe*" Lachte die Priesterin leicht und die Miene des Kyuubi verfinsterte sich.. "Wer bist denn du drolliges ....komm setz dich doch zu mir." ...."Dies ist der Kyuubi no Yoko ....der wohl mächtigste Dämon der dir je unter die Augen gekommen ist Narhcae" . Die Schwarzhaarige zischte den Masamori an. "Dich hat Niemand gefragt !" Der Meister der Dunkelheit verdrehte erneut die Augen, das es mit ihr immer so anstregend sein musste. Der Kyuubi schloss die Augen und die Priesterin fühlte sich in Sicherheit ihn jetzt bezirst zu haben. Langsam wendelte sie Ihn mit den Armen zu sich und der Fuchs gehorchte, es sah wirklich so aus, als wenn sie ihn verführt hätte.Tatsächlich reagierte der Körper des Uzumaki auf die Stimme und die Anziehung der dunklen Priesterin ...doch kurz bevor er ihr Bett erreichte sprang der Kyuubi nach oben und landete sicher mit beiden Füßen vor Narhcae. Mit einem Griff ging seine Klaue an ihren Hals und der mächtigste der Neun hob die für ihn zierliche Priesterin einfach nach oben. Sein griff wurde fester und würde ihr die Luft abdrücken. "GRRRRUUUU ich habe keine Zeit für deine Spiele ....ich sage es dir nochmal ....übergibb mir die Klinge oder stirb!" Die Priesterin war geschockt und verstand nun, das dieser Dämon wesentlich stärker war als momentan zu spüren war und sie würde recht behalten, denn der Kyuubi hatte mit Absicht sein Chakralevel nach unten gefahren um dem Körper des Jinchuuriki nicht weiter zu schaden. Plötzlich griff die Priesterin hinter sich und zückte das Tokijin unter einem ihrer Kissen hervor. Die Klinge wurde schnell geführt und bohrte sich ohne das der Fuchs auszuweichen versuchte , direkt in dessen Schulter. Seiji hob eine Augenbraue und wollte gerade näher an die beiden Anderen heran kommen , als der Kyuubi die Priesterin los ließ und nach hinten auf die großen Kissen zurück warf. Langsam schritt er mit dem Schwert in seiner Schulter zurück zum ehemaligen Sheruta Leader. "So....da haben wir also dieses Tokijin....." Meinte der Fuchs und in einer gleichmäßigen Bewegung zog er mit der rechten Hand die Klinge aus seiner linken Schulter. Die Priesterin riss ihre Augen weit auf, als kurz das Chakra des Kyuubi aufflammte und die Wunde in wenigen Sekunden komplett geheilt wurde. Leicht geschockt setzte sie sich zurück und erkannte nun, das sie machtlos gegen die Kräfte dieses Dämons war. "Ich habe dich ja gewarnt Narhcae...." Meinte Seiji kalt. Der Kyuubi hatte kein interesse mehr daran länger hier zu verweilen, es gallt die Kräfte dieses Schwertes in seinen Händen zu testen. So verließ der Fuchs die Gemächer der Priesterin als Erster, der Masamori drehte sich nocheinmal zur dunklen Priesterin um und kam näher an diese heran. Seine Hand legte er leicht an ihr Kinn und die noch immer etwas unter Schock stehende Frau ....giftete den Sheruta finster an. Wenn Blicke töten könnten ....wäre Seiji gerade eben 5 mal hintereinander gestorben. "Hör mir zu Kikyou .....du vertraust zu sehr auf deine eigene Stärke ...bist eingebildet ...und denkst Niemand könnte dir wiederstehen ....du hast deine Wurzeln vergessen und lebst hier in der Dunkelheit......Dein Hass auf die Welt der Männer blendet dich ....suche Matkisuya auf ....und lass ihn dich in eine andere Welt führen, in eine Welt aus der du eignetlich gekommen bist." Die Ansho Priesterin stockte ...und stammelte ihren Namen. "Kikyou?....???" ...."Ja das ist doch dein wahrer Name habe ich recht?" ....Unverständlich ...woher einer der für sie meist gehassten Personen auf dieser Welt ihren wahren Namen herausfinden konnte....doch das Angebot des Sheruta klang nicht schlecht. Narhcae rückte nun näher an den Masamori heran und nahm diesen in den Arm. Seiji selbst verzog leicht das Gesicht und hob die Augenbrauen nach oben. "Du weist das deine Kräfte bei mir nicht wirken oder?" ...Die Frau mit den schwarzen Haaren lachte. "Du stellst mich also frei ...von meiner Aufgabe über diesen Tempel zu wachen und lässt mich auf eine Welt los in der es von schwächlichen Männern nur so wimmelt?" ....."Das ist richtig......du sollst dort deine Wurzeln finden ...." Die Priesterin grinst und fuhr mit ihrem Zeigefinger und schließlich mit der ganzen Hand leicht unter das Hemd des Herren der Ansho Welt. ".....Weist ...du auch wenn meine Fähigkeiten bei dir keinen Anklang finden, bist du dennoch ein Mann...und hast auch dessen Schwächen....also lass dich von mir ...entführen ...in ein Abenteuer ...was du noch nie zuvor erlebt hast..." Die Herrin des Tempels kam näher und leckte den Sheruta leicht an seinem Hals. Seiji fing an zu grinsen und sprach : "Vieleicht wann anderst ....ich muss jetzt einem überdimensionalen Fuchs und einem blondhaarigen Zottelkopf helfen stärker zu werden...für deine kleinen Spiele bleiben da keine Zeit....also cu later " Meinte der Masamori scherzend und mit einem Grinsen im Gesicht. Die Priesterin drückte den Juinmeister von sich weg und griff einmal schnell hinter sich. Mehrere Wurfwaffen aus der Ansho Welt holte sie hervor und warf diese nun in Richtung des Masamori. Dieser konnte fixx ausweichen und nahm die Beine in die Hand. "Ich hasse dich Seiji !...Verschwinden....oder ich schneide dich in kleine Häpchen!" .....Der Sheruta fing an zu lachen und stürmte aus dem Zimmer der Priesterin hinaus ..."Du bist echt süß wenn du wütend bist weist du das *hahahaha*" Meinte der Meister der Dunkelheit ...bevor er Hals über Kopf den Raum verließ. Narhcae war die Wut ins Gesicht geschrieben und ihr Kopf färbte sich leicht rot. Doch dann lächelte sie seltsamerweise plötzlich. *.....Du bist ...doch für einen Mann nicht so schlecht wie ich dachte...irgendwie reizend... .....Seiji.....* Sie grinste und schüttelte dann hastig ihren Kopf. *Was denke ich da ....er ist ein Mann....brruuuuu minderwetiger Abschaum...* Dachte sie sich und der Herr der Ansho Welt machte sich auf den Weg draußen in den Vorhof, wo bereits der Kyuubi mit dem Schwert in seiner Hand stand und dieses begutachtete.Der mächtigste der Neun war hochkonzentriert und Seiji selbst lehnte sich leicht gegen die Ausenwand des Tempels. *So Fuchs ...dann wollen wir mal hoffen ...das hinter deiner eingebildeten Art doch etwas Warheit steckt und du dieses Schwert beherrschen kannst.* Der Kyuubi führte die Klinge sicher vor sich her ...eine tödliche Präzesion wurde Ihm zuteil und es schien so , als wenn er von Grundauf gelernt hätte eine Waffe dieser Art zu führen. *Beeindruckend ...er hat das Tokijin ...keine Zehn Minuten und führt es schon wie einer der Schwertmeister.....* Dachte der Masamori, als plötzlich der Kyuubi seine Augen auf ihn richtete. "Ah richtig ......um die vollen Kräfte des Tokijin zu entfallten musst du das Raiton Chakra von Minato in die Klinge leiten und wenn du stark genug bist ....wird die Macht des Souryuu sich dir offenbaren und du wirst in der Lage sein ....die gefährliche Kraft des Souryuuha einzusetzen". Der Kyuubi schaute nun wieder auf das Schwert in seiner Hand und in einer sauberen Bewegung legte er es an seiner Seite an. Langsam zückte das Raitonchakra aus seinem Körper und die Klinge und färbte diese kurz daruaf azurblau. Seiji staunte nicht schlecht....hatte er es wirklich bei seinem ersten Versuch geschafft die Kräfte des Tokijins für sich zu meistern. Der Kyuubi sprang nach oben und richtete das Schwert nach vorne und mit einem gezielten Schlag und dem Ausruf "Souryuuha!" entlud sich eine gewaltige Menge an Raitonchakra vor ihm und tatsächlich ....er hatte es geschafft die volle Macht des Souryuuha zu entfalten. Seiji klatschte in die Hände. "Beeindruckend ....höchst beeindruckend ...doch das war noch nicht alles ..wenn du es schaffst das der Wille des Souryuu dich im Kampf unterstützt wirst du in der Lage sein das kaikure Souryuuha einzusetzen." Der Kyuubi grummelte. "Was soll da der Unterschied sein?....Diese Klinge hat ihr Limit..." Der Sheruta sah auf die Schwertklinge die unter der Hitze des Raiton Chakras dampfte. Dem Anschein nach konnte man das Souryuuha nicht oft beziehungsweise kurz hintereinander einsetzen. "Okay Kyuubi....dann versuchen wir etwas greif mich mit dem Souryuuha an.....lass dich von dem Willen des Schwertes leiten....." Wieder knurrte der mächtigste der Neun. "Sag MIR nicht was ich zutun habe unwürdiger Bastard !" In einer blitzschnellen Bewegung ...lud sich das Tokijin mit Raitonchakra auf und entlud eine Raitonchakrawelle die in der Form des Drachen Souryuu auf den Sheruta zu raste. Seiji hatte keine andere Wahl, er führte sein ubai toru unter seinem Mantel hervor und war in der Lage ...da sie sich in der Ansho Welt befinden ohne große Vorbereitungen die Kräfte des Meidou abzurufen. Mit dem Ausruf "Meidou Zangetsuha!" Und einem gezielten Schnitt vor Ihm, öffnete der Masamori ein Portal in die Welt des Meidou in dem das Souryuuha vollständig verschwand. Seiji steckte nun seine Klinge wieder zurück und schaute auf den Kyuubi vor Ihm. "Hmmm ich nehme das Tokijin an mich, vieleicht wird es für mich und den Kleinen einmal nützlich sein." In einer sauber und ineinander übergehenden Bewegung steckte er das Schwert unter seinen Gürtel und schaute dann zu dem ehemaligen Sheruta Leader. *Er hat es geschafft ....beim ersten Mal beide Schwerttechniken einfach so zu meistern...ich fasse es nicht....* Der Uzumaki selbst grinste. *Das war nicht schlecht Fuchs, gute Arbeit...* *GRUUUUU Schweig.....noch haben wir nichts erreicht...* Seiji schaute nun auch den mächtigsten der Neun ernst an. "Dann wird es Zeit, das wir ums um die Waffe kümmern...die speziell für Euch geschaffen wird....folg mir....Fuchs..." Ohne ein weiteres Wort an den Neunschwänzigen zu verlieren machte sich der Sheruta auf den Weg ..und auch ohne einen weiteren Ton zu sagen folgte der Kyuubi. Beide durchquerten eine kleine Vorhalle , bis sie an einer rießigen Schmiede an kamen ....die aussah wie ein mächtiger Drachenschädel. Die ganze Schmiede hatte also die Form eines Lindwurms und wurde wohl bestimmt aus dessen toten Überresten erbaut. Vorne warteten einige Ansho Wesen auf die Beiden. Eine Kreatur in Kaputze und Mantel gehüllt ergriff nun das Wort. "Ah junger Meister ...da seit ihr ja, wir haben unsere Arbeiten beendet, jetzt liegt es nurnoch an Euch Beiden." Die Ansho Wesen verbeugten sich vor dem Masamori und machten ihm und dem Kyuubi Platz. Die Beiden blickten nun auf eine noch unvollendete Klinge aus Ansho Metall...sie strahlte eine finstere Kraft auch , doch noch war sie unvollkommen. "So Kyuubi ...ich werde den ersten Part übernehmen, der Rest liegt dann einzig und allein an dir." Seiji`s Blick verfinsterte sich und ohne weiter zu warten überzog sein kompletter Körper eine schwarze Kuppel.....sein ausströmendes Chakra ließ die Erde erbeben und bereits einen Augenblick später stand der ehemalige Sheruta Leader um Juin der Dunkelheit in seiner zweiten Stufe vor dem Schwert. Der Kyuubi war sichtlich unbeeindruckt und wartete auf das was nun passieren würde. Der Herr der Ansho Welt hielt nun beide Hände über die Klinge und man konnte deutlich erkennen ...wie fast die komplette Macht des Juins der Dunkelheit in das Schwert strömte. Anschließend deaktivierte der Masamori seine Kräfte wieder und ordnete an, das die Kräfte nun in das Schwert eingearbeitet werden sollten. So reagierten die Ansho Wesen sogleich und kamen der Aufforderung ihres Herren direkt nach. Es dauerte eine Weile und der Kyuubi wurde sichtlich ungeduldig, doch nach etwa einer Stunde ...des dunklen Rituales in der Schmiede sprach eines der Wesen laut aus. "Es ist vollbracht....." Noch immer hing das Schwert mit der Klinge nach vorne in den grünen Flammen der Schmiede. "Jetzt liegt es an dir Fuchs ...nimm das Schwert an dich und wenn du Fähig dazu bist ...erwecke die Kraft deines Schwertes ....Bakusaiga..." Der Neunschwänzige griff nach seiner Waffe und zog diese aus den grünen Flammen heraus. Das ritualisierte Juinchakra floss sofort in den Körper des Jinchuuriki und schien sich mit den gewaltigen Chakramengen des Kyuubi zu mischen. Nun pumpte der Fuchs immer größere Mengen seines eigenen Chakras durch die Klinge, welches dieses grün aufleuchten ließ. "Dies ist mein Schwert .....Bakusaiga....." Sprach er leise vor sich hin und betrachtete die Klinge des Schwertes. Diese mächtige Klinge war mit Runen der Ansho Welt verziert und in einem weißen kunstvoll gearbeiteten Schwertgriff gesteckt. Der ehemalige Sheruta Leader hielt dem Kyuubi nun noch die Schwertscheide für seine neue Waffe hin und sprach dann. "Hier...., das ist die Hülle des Bakusaiga, sie verhindert , das das Chakra der Waffe überall zu spüren ....ist......" Der Kyuubi nahm diese an sich....führte das Schwert in seine Scheide und steckte es anschließend neben das Tokijin. Minato staunte nicht schlecht, denn auch er hatte gespürt wie die Kräfte des Schwertes sich seines Körper bemächtigten und der Kyuubi die ganze Macht des Schwertes für sich umwandelte. "Nun da du das Bakusaiga besitzt ...ist meine Aufgabe hier für Euch beendet ...ihr wolltet in der Ansho Welt trainieren ...und das könnt ihr jetzt ....vom schwarzen Tempel aus in westlicher Richtung gibt es eine Schlucht ...die in ein verfluchtes Tal mündet. Dort warten Kreaturen ...die außerhalb meines Einflussbereiches stehen und die durch den Kampf mit dem Mizukagen Hikari Fudo ....geweckt wurden....dort ...könnt ihr euer Training beginnen." Der Neunschwänzige nickte ....drehte sich um und machte sich auf den Weg. Seiji richtete nocheinmal kurz das Wort an den mächtigsten der Neun und den Uzumaki. "Kyuubi....Minato....in diesem Tal lebt auch ein mächtiger Wächter ..aus längst vergangener Zeit ...seine uralte Macht könnte selbst für Euch gefährlich werden also passt auf." Meinte der Masamori wie gewohnt kalt und der Kyuubi zuckte nur leicht mit den Augenbrauen und gab ein abfältiges Geräuch vor sich, bevor er in der Dunkelheit vor Ihm verschwand. Seiji selbst wendete sich jetzt wieder den Wesen der Ansho Welt zu es gab für Ihn noch einiges mit diesen zu besprechen. Er musste in Erfahrung bringen was die Schäden bereits durch die von Ihm und Fudo aufgehaltene Verschmelzung der beiden Welten angerichtet hatten. Der Kyubi kam schnell voran und in etwas weniger als einer Stunde erreichte er mit Minato zusammen die von Seiji erwähnte Schlucht. Es war ein wirklich bösartiger Ort und selbst den Fuchs beschlich eine innere kälte. *Wir müssen aufpassen Kyuubi...wenn dieser Wächter wirklich so stark ist, wird er ein harter Brocken.* *GRUUU...ich werde ihm zermalmen....* Doch schon waren Beide von unzähligen schwärzlichen Kreaturen umgeben, die alle samt eine äußerst starke Aura ausstrahlten und wohl gewaltige Mengen an Chakra besaßen. Eine dieser Wesen sprang sofort auf den Neunschwänzigen zu, dieser wich den Krallen der Kreatur aus und zerfetzt dieses mit seinen eigenen Klauen. Mit einem Satz sprang der mächtigste der Neun nun nach hinten und stand umzingelt von diesen Wesen in der Mitte. Zu der Verwunderung des Uzumaki setzte sich das eben vom Kyuubi zerhackte Wesen wieder zusammen und stand nun wieder auf. *Die haben eine mega schnelle Regenerationskraft .....was jetzt?* -.......*Grrrrr...sie werden sterben...* Entgegnete der Neunschwänzige. "Hmmm ihr glaubt doch nicht etwa ....das ihr schwächlichen Geschöpfe eine Chance gegen mich habt ....da wurde ich doch gewaltig unterschätzt...eure Anzahl spielt keine Rolle..GRRRR!" Der Kyuubi griff schnell zu seinem Schwert und zog die tödliche und neu geschmiedete Klinge aus ihrer Scheide. Mit dem Ausruf "Bakusaiga!" führt er sie von sich weg und von dem Schwert selbst löste sich eine gewaltige grüne Chakrawelle ab, die sich nach und nach in die Reihen der Ansho Kreaturen fraß un diese ungeahnt schnell vernichtete. In wenigen Sekunden wurden die ganzen Kreaturen nieder gestreckt und das mit nur einem einzigen Schlag der Klinge. Der Kyuubi führte das Bakusaiga wieder zurück in seine Scheide. Doch plötzlich fingen die Kreaturen ..die soeben alle vernichtet wurde wieder an sich zu regenerieren. *Da Fuchs....! Sie machen es schon wieder...* Der Neunschwänzige ...beachtete die Wesen nicht weiter ....und Minato sah durch seine Augen ...wie sie noch während sie sich regenerieren wollten von einem grünen Chakra nun vollständig zersetzt wurden. *Was.....war das eben???*
Der Fuchs sprach langsam und gut verständlich. *Diese Klinge ..die der schwarzhaarige Bastard für uns schmieden ..ließ unsere Waffe Bakusaiga ...nutzt mein Chakra ...und kehrt meine Regenerationsfähigkeit um. So zersetzt es diese armselige Kreaturen schneller als sie sich mit ihrer lächerlichen Regeneration erholen können.....* Minato nickte. *Ich verstehe...also heißt das, das wir mit einem Schlag eine solch vernichtende Kraft erzeugen können und gleichzeitig ...ein regenerieren der Schäden des Bakusaiga unmöglich ist?* *GRUUU... So ist es.....* Der Neunschwänzige stand nun einfach so da, als erneut der Jinchuuriki etwas zu sagen hatte. *Okay Kyuubi ....ich glaube , dann sollten wir beginnen , ich muss lernen dein Chakra zu kontrollieren....also lass mich wieder übernehmen...* Ohne ein weiteres Wort zu sagen ...flammte das rotdunkle Chakra wieder auf und wandelte den Körper des Jinchuuriki zurück. Sie hatten also wieder die Plätze getauscht und Minato`s Körper fing an sich an den Zustand der humanoiden Chakracloak zu gewöhnen. Doch nun stand den Beiden die größte Hürde bevor, sie mussten es schaffen , das der Körper und Verstand des Jinchuuriki mit mehr als drei Chakraschwänzen klar kommte. Was bisher noch unmöglich für Ihn war. Minato setzte sich im Schneidersitz auf den Boden. Langsam legte er unter der Hitze ...die unerwarteter weise in dieser Schlucht herrschte seinen Oberkörper frei. Der Uzumaki nahm eine Meditationshaltung ein und konzentrierte sich. Langsam strömten kleine Mengen an Kyuubi Chakra aus Ihm heraus ....Der Chakramantel des mächtigsten der Neun bildete sich. Ruckartig wollten die Tails aus diesem heraus schießen ..doch Minato hielt alles ganz langsam....erst ...erschien der erste Schwanz....einige Sekunden danach der Zweite ....gefolgt vom Dritten. Nun saß der Sage...in seiner dreischwänzigen Chakracloak da ...ohne auch nur einen Funken Zorn in seinem Gesicht zu tragen, dennoch war die Anstrengung das Chakra des Kyuubi kontrolliert zu halten , Ihm deutlich anzusehen. Der Schweiß bahnte sich seine Stirn hinab und wurde von der Hitze innerhalb des Chakramantels gleich wieder verdampft. Langsam öffnete der Blondhaarige seine Augen und stand auf. *So nun musst du ohne mein zutun ...den vierten Schwanz hervorrufen...* Minato presste seine Hände zusammen war und wusste genau , das Wut der Schlüssel was um den vierten Schwaz heraus zu zwingen. Doch wusste er auch das diese Wut es ihm verbieten würde ..diese Tailedstufe zu kontrollieren. Also musste es einen anderen Weg geben. Der Kyuubi grummelte. *Worauf wartest du?* .....*Fuchs ...das ganze ist nicht so einfach ...ich habe eine Idee ...lass das Chakra einfach in meinen Körper strömen und ich werde es halten....* *GRUUUU Baka!...Wenn ich das tuhe ...wird mein Wille deinen Geist erfüllen ...und du wirst dich unkontrolliert verwandeln....* *Doch was ist aber wenn dein Wille daraus besteht , mir die Kontrolle zu ermöglichen?* *Das wird nicht funktionieren , ich kann meine eigene Natur so nicht umgehen....dir zu helfen wiederspricht ....Allem....., desshalb ist der einzige Weg, das du lernst das Chakra aus mir heraus zu ziehen und es für dich zu nutzen.*
Der Jinchuuriki schloss wieder seine Augen und würde nun das versuchen was der Kyuubi vorgeschlagen hatte. Er musste also mit all seiner Macht versuchen das Chakra des Neunschwänzigen und nicht seinen Willen aus ihm heraus zu ziehen. Der Uzumaki presste seine beiden Hände gegeneinander zusammen und sammelte langsam das Kyuubi Chakra um sich herum. Es war wesentlich schwerer ...ohne Wut das Chakra freizusetzen und dies erforderte Unmengen an eigener Energie. Nach einer Weile schaffte der Blondhaarige es ....langsam ....den vierten Tailed an seinem Hinterleib aufzubauen. Die Haut des Sage fing langsam an ab zu platzen ....das Blut sich mit dem Chakramantel zu vermischen und unter den enormen Schmerzen knickte der Jinchuuriki ein und brach förmlich zusammen. *Arrrgggh....wenn ich vor Wut koche ...merke ich diese Verwandlung überhaupt nicht ...doch jetzt.....scheiße.......!* Der Kyuubi grummelte erneut. *Diese Verletzungen werden sofort durch mein Chakra wieder geheilt .....doch bei vollem Bewusstsein ist der Schmerz zu groß selbst für dich Kind....* Minato wollte diese Worte eigentlich nicht hören....musste er jetzt aufgeben? War es nicht möglich selbsständig mehr Chakra des Kyuubi zu nutzen? *Nein Fuchs ich gebe nicht auf, es muss weiter gehen....* *GRRRRR wenn du hier die Kontrolle über mein Chakra verlierst ...steigert sich das hoch und wir können das Training vergessen....* *Das Training hat schon begonnen ...ich muss es doch wohl schaffen dein Chakra zu kontrollieren.* .....Gerade als der Jinchuuriki versuchte noch mehr Chakra aus seinem Körper heraus zu pressen ....vernahm er eine Ihm vertraute Stimme. "Minato!....Warte!" Brüllte der Meister der Dunkelheit von oberhalb der Klippen in die Schlucht hinab. Mit einem Sat landete nun der ehemalige Sheruta Leader neben dem Uzumaki. "Seiji-sama ...was willst du hier?" Fragte der Blondhaarige. *GRUUUU...dieser Bastard schon wieder.....*. "Einfach nur das Chakra zu kontrollieren ist der falsche Weg Minato....so hatte es dein Großvater auch nicht geschafft ....frag deinen Fuchsfreund doch mal wie das eigentlich funktioniert ....das es einen Weg gibt, die Erfolge sofort zu erreichen....dein Vater Fukasaku erzählte es mir in der Nacht bevor ich die zweite Hälfte des Kyuubi in dich siegelte" .....*Kyuubi stimmt das gibt es einen schnelleren Weg?* *GRRRRR....hat der Schwarzhaarige hat recht ....Naruto und ich haben einen anderen Weg entdeckt ...das er meine ganze Macht nutzen konnte...* *Und warum kommst du jetzt erst damit?* *GRUUUUU Baka........du hast keine Ahnung ...welche Last diese Methode dir bringen wird ....doch ich will dir erzählen um was es geht , hör mir gut zu.....* Da der Jinchuuriki unheimlich abwesend wirkte, ahnte Seiji bereits , das der mächtigste der Neun gerade dabei war ihm das ganze zu erklären. Der Masamori wusste es von Fukasaku der Ihm die Geschichte des Naruto Uzumaki erzählt hatte. *Die Möglichkeit die besteht , dir die volle Kontrolle über mein Chakra zu bieten , ist die Seelenbarriere zu entfernen , das Siegel auf deinem Bauch vollständig frei zu setzen und diese Käfigtür endgültig zu öffnen. So strömt mein gesamtes Chakra ...und auch mein gesamter böser Wille auf dich ein. Wenn du mir nicht 100% vertraust ...wird das Chakra überhand gewinnen über deinen Geist und ich werde frei sein, der weitere Punkt ist, das selbst wenn du es schaffst ...das ganze zu überleben ....wird durch mein böser Wille deine dunkle Seite tief in deinem Herzen geweckt werden....vieleicht passiert ersteinmal nichts ...doch immer mehr wird sie von dir besitzt ergreifen ....es ist der verdrängte Hass den auch du in dir trägst ....Desshalb ...Minato ...ist das ganze gefährlich ...die Warscheinlichkeit ..hierbei zu sterben ist sehr hoch....* Seiji schaute den Uzumaki nun an, dieser blickte ebenfalls zu ihm und der Blondhaarige erklärte seinem Freund was der Kyuubi gerade gesagt hatte. "Achso ist das hmmmm.....eine gefährliche Entscheidung Minato..." Der Konoha Jounin ließ die Chakramassen zurück in seinen Körper fahren und sein leuchtendes Blau war nun wieder in seinen Augen zu sehen. "Ich will es versuchen, wenn es mein Großvater überstanden hat, werde auch ich es überstehen ....sonst war all das hier umsonst , wie kann ich den Jinchuuriki ihren Weg zeigen ...wenn ich selbst auf diesem scheitere ? Wenn es mich heute umbringt ....dann weil es nicht mein Schicksal ...war es zu schaffen ...weil ich einfach zu schwach war....desshalb Kyuubi lass es uns versuchen!" ...Seiji war erstaunt über die Willenskraft seines blondhaarigen Freundes und lächelte. Langsam schritt der Meister der Dunkelheit an den Jinchuuriki heran und legte seine Hand auf seine Schulter. "Ich glaube an dich Minato....wenn du keinen Weg findest ...dann findet Ihn Niemand ....jetzt zeig mir ..nein uns allen was du kannst..." Mit diesen Worten ...ließ der Herr der Ansho Welt vom Sage ab und nahm etwas Abstand zu dem Jinchuuriki ein. Gute 50 Meter trennten die Beiden nun voneinander. Minato selbst schloss die Augen und fand sich nun vor der rießigen Käfigstür des Kyuubi no Yoko wieder. Der Fuchs schaute mit seinen finsteren roten Augen direkt auf den Uzumaki nieder und dieser trat näher an den Käfig heran.......*Gruuuu dort oben ....entferne das Siegel und dir wird all meine Macht zur verfügung stehen......doch merk dir eins ...es wird nichts mehr so sein wie früher.* Minato schluckte und nickte dem mächtigsten der Neun leicht zu. Mit einem festen Griff packte er das Siegel und zog es in einem Zug vom Käfig ab. Vor ihm zückten rote Blitze umher und plötzlich wurde der Uzumaki weit nach hinten geschleudert, die Käfig-Tür öffnete sich und Unmengen an rotem Chakra rasten auf den Blondhaarigen zu. Dieser konnte weder ausweichen , noch sich dagegen wehren und wurde einfach von der kompletten Masse des Kyuubi Chakra förmlich zerdrückt. Außern sammelten sich die Tailedschwänze und nur wenige Sekunden später Umgab den Jinchuuriki eine rießige Kuppel aus dunkel rotem, fast schwarzen Chakras. Sie war so rießig wie der Kyuubi selbst und leitete wohl die Transformation zum Fuchs ein. *Nein Minato...du schaffst es los häng dich rein....* Minato sah in seinem inneren sich selbst...wie als wenn er in einen Spiegel blickte, doch hatte das andere Selbst....schwarze Augen und ein böses Grinsen aufgelegt. *Danke ...endlich bin ich frei!* ......Der Uzumaki schüttelte den Kopf......*Vieleicht bist du das ...aber du bist nicht Herr über mich also verschwinden in dein dunkles Loch zurück aus dem du gekommen bist ....* ....*Was Nein...ich bin du ....du bist nur eine billige Fälschung, wie kannst du!* *VERSCHWINDE ! ARRRGGGGGH!* ...*NEEEEEEEEEEEEEEEIN!* Brüllte das finstere selbst und wurde plötzlich von einer ewigen Dunkelheit verschluckt. Außen zog sich die Kuppel in den Körper des Uzumaki wieder zurück und er stand unverändert nun da, seine Augen immernoch geschlossen. Seiji kam etwas näher um fest zu stellen, was nun passiert war, hatte er es geschafft? Eine Frage die gleich eine Antwort bekommen würde. Minato stand nun vor dem offenen Kyuubi Tor und blickte auf den mächtigen Neunschwänzigen hinauf. *KuKKUkUkkUu du hast es geschafft Kind ......jetzt .......können wir zusammen unser volles Potential nutzen.* *Aber wie????* .....Der Kyuubi grummelte und streckte seine Klaue aus. *Komm zu mir ....dann werden wir eins...* *Wir werden eins?* ..*Gruuuuu ...ja unsere Seelen verschmelzen zu einer ...wir teilen uns einen Geist ...einen Körper......* Unsicher kam der Uzumaki näher an den Fuchs heran und berührte seine Kralle. *Keine Angst Kleiner ...du wirst absolut du selbst bleiben .....nur unvorstellbare Kräfte werden dir zur Verfügung stehen....* Minato nickte ...und plötzlich leuchtete der gesamte Körper des Neunschwänzigen hell auf ....er wurde zu einer roten Flamme und drang komplett in die Seele des Uzumaki ein. Außen passierte nichts weiter sichtbares ....Minato verzog kurz das Gesicht und Seiji stand nun dicht vor Ihm. "Minato?" ...fragte der Herr der Ansho Welt leise, denn auch er hatte soetwas nicht gesehen. Plötzlich erklang eine neue erschreckende Stimme, die sich anhörte wie eine Mischung aus der des Blondhaarigen und des Fuchses. "Jetzt ....sind wir eins......" Als sich die Augen des Jinchuuriki plötzlich öffneten funkelte das Blau seiner Augen und leuchteten dennoch in einem roten Licht des Kyuubi....die Augen wurden kurzzeitig schlitzförmig , doch formten sie sich wieder zurück ...und das strahlende Blau kehrte alleine zurück, auch als der Uzumaki dann eine Frage stellte ...hatte er wieder seine eigene Stimme. "Was jetzt Kyuubi?" Sprach er laut aus. Seiji schaute den Konoha Jounin verwundert an und musterte Ihn mit seinem scharfen Juin Auge, er hatte sich überhaupt nicht verändert, auch sein Chakralevel blieb gleich, was hatte das zu bedeuten? Doch der Neunschwänzige antwortete dem Uzumaki nicht mehr es schien so, als wenn das was der Fuchs denken würde, jetzt seine Gedanken waren. Langsam drückte Minato seine Fäuste zusammen. "Alles was ich tun muss ist also.... Chakra aus meinem Körper heraus zu holen und an Uns zu glauben....." Der Meister der Dunkelheit riss schlagartig die Augen auf und machte einen Satz nach hinten. Er hatte das dumpfe Gefühl, das diese Entfernung nicht ausreichen würde ...und ging noch einige Meter zurück. Er war nun wieder gute 50 Meter von Minato entfernt. Dieser presste nun seine Fäuster weiter fest zusammen und fing an laut seine ganzen Emotionen zu bündeln und aus zu schreien. "Haaaaaaaaaaaahhhhhh .........AHHHHHHHHHH!" Brüllte er laut in den Himmel hinauf. Schlagartig umwirbelten Ihn Unmengen an Kyuubi Chakra ...und es war wie eine flammende Aura die ihn einhüllte und jetzt bereits Stärker war als jede Tailedstufe, die er Jemals erreicht hatte. Doch dem nicht genug ...die Erde erzitterte vor seiner Macht...und Seiji wurde fast von seinen eigenen Füßen gefegt nur mit ganzer Kraft konnte er sich gegen den Druck stemmen der von Minato aus ging. Doch dieser schien noch lange nicht am Ende zu sein. Immer weiter schrie er in den Himmel hinauf ...und mit dem zweiten heben seiner Stimme. Sammelte sich das Chakra was noch vor kurzen weitläufig um ihn herum gewirbelt wurde dicht an seinem Körper ...ein...undurchdringlicher Chakramantel bildet sich direkt um den Jinchuuriki herum und an seinem Hinterleib zuckten neun Chakraschwänze. Die ganze Umgebung um Ihn herum war verwüstet. Eine solche enorme Power hatte der Sheruta noch niemals zuvor in seinem Leben gespürt ...sie war anderst ..selbst anderst als die Macht des Kyuubi , es schien so, als wenn das komplette Chakra des Fuchses aufeinmal freigesetzt ...und sich in und um Minato gesammelt hätte. Unmengen an Staub wurde durch das Chakra aufgewirbelt und erst als dieser sich legte ...starrte Seiji leicht geschockt und mit offenem Mund ...auf den Sage, der sich in einer Neunschwanzchakracloak befand um um dessen Körper Blitze zuckten. Das Chakra selbst musste sich so kräftig mit der Luft um ihn herum reiben ...das es kleine Blitze erzeugt hatte. Minato schaute in seine Hände ...um die wie wilde kleine Funken tanzten. "Das ist der Hammer.........Hey Seiji-sama hast du das gesehen?" ......."Minato ich sehe es immernoch ....ich bin so stolz auf dich ....du hast etwas vollbracht ...was wohl die wenigsten Jinchuuriki jemals geschafft haben...." Der Herr der Ansho Welt schaute zu dem Blondhaarigen rüber ...dieser grinste ihn nur an. "Dann zeig mal was du kannst Minato..." .....In einem Wimpernschlag stand der Uzumaki nun vor dem Schwarzhaarigen ...und von der nachziehenden Druckwellle wurde Seiji fast von den Beinen gefegt ...so unglaublich mächtig ...war das Chakra das sich nun vor ihm befand. Es war einfach unmöglich dieser Geschwindigkeit ....für den Sheruta zu folgen. "Okay schnell bist du aber wie sieht es mit...." Noch bevor der Meister der Dunkelheit zuende reden konnte, war Minato etwa 30 Meter von ihm entfernt und zertrümmerte mit nur einem gezielten Schlag die ganze Steinwand der Klippen. Der Boden erbebte erneut und Seiji kratzte sich nur leicht am Kopf. *Dagegen ist alles was ich aufbringen kann wirklich lächerlich ...........Minato....einfach unglaublich.* Der Jinchuuriki kam nun wieder langsam auf den Schwarzhaarigen zu und ließ die Chakracloak zurück in seinen Körper fahren. Mit einem Lächeln im Gesicht, stellte sich der Uzumaki nun vor Seiji und dieser klopfte ihm auf die Schulter. "Gute Arbeit .....jetzt bist du bereit ...." Doch mit dem folgenden hatte der Blondhaarige nicht gerechnet ...der Meister der Dunkelheit selbst ging vor Ihm auf die Knie und senkte seinen Kopf. "Jetzt kann sich alles erfüllen woran ich glaube....es war nie falsch meine Hoffnung in dich und die Jinchuuriki zu setzen...ich weis das ich das richtige im Leben getan habe und nun will ich dich den Rest deines Weges soweit unterstützen wie ich kann." Minato half dem Sheruta auf. "Du verbeugst dich nicht vor mir ....ohne dich hätte ich es niemals soweit gebracht ....." ...."Doch hast du das meiste alleine geschafft ...mit der Hilfe von Yumi zusammen habt ihr es gemeistert ,,,,,und nun heist es für dich zurück zu kehren.....die Jinchuuriki warten sicher auf dich." ...Minato lächelte und kratzte sich verlegen am Kopf. "Doch wo finde ich sie?" ....."In Konoha habe ich den Gobi Jinchuuriki versiegelt, auf diesen bist du ja bereits getroffen ....mein Schützling eine traufgängerische ....und lästige kleine Jinchuuriki ...Lal heißt sie ....lebt in Kiri-Gakure. Dort befinden sich auch noch zwei weitere die Hüterin des Hachibi , die bereits eine erstaunliche Bindung mit dem dämonischen Ochsen hegt ...Winry ...und ein kleines Mädchen ...jedenfalls ...weis ich das Tsuki Shimizu ein alter Sheruta der sein Leben ließ ...den Sanbi in ein kleines Mädchen siegelte. Mit diesen solltest du beginnen." Minato nickte dem Schwarzhaarigen zu. "Ja ...den Gobi Jinchuuriki kenne ich, dann ist also mein erstes Ziel Kiri-Gakure......der Feuerschädel Niwa wird alleine zurecht kommen , ihn begleiten die Kumo Shinobi und die Nibi Jinchuuriki ist auch bei Ihm, wo die Anderen sind habe ich keine Ahnung....." ....."Keine Sorge ..die Sheruta haben ein wachsames Auge auf sie ...doch es kann sein, das sich diese gegen dich stellen werden....." ....Minato schaute seinen Freund verwundert an. "Gegen mich?" ...."Ja das ganze ist außer Kontrolle geraten ....ihre Aufgabe ist es Euch zu beschützen ....weil ihr die Welt ändern könnt nicht die Sheruta ...das war mein Ziel......wenn es nach mir geht ...ich glaube an dich und weist du wirst es schaffen....." Der Jinchuuriki nickte. "Mit deinen Kräften ...wird sich dir so leicht Niemand in den Weg stellen und ich weis das du sie mit bedacht einsetzen wirst.....doch bevor wir gehen ...möchte ich noch ein Jutsu an dich weiter geben , es ist ein Jutsu welches es dir ermöglicht ...mit den Bijuu in den anderen Jinchuuriki kontakt aufzunehmen und auch Kyuubi mit ihnen sprechen zu lassen, es wird Euch sicher auf eurem Weg helfen. Entwickelt habe ich diese Technik als ich einen Teil meiner Seele in deinen Körper siegelte." ....Der Uzumaki grinste. "Du hast wirklich alles geplant was?" Auch Seiji grinste , als dann plötzlich Minato in die Knie sank. Aus dem Tor des Kyuubi im inneren des Blondhaarigen war nun wieder ein grummel zu hören und eine Flammenschwall aus Chakra löste sich von der Seele des Jinchuuriki. Der Kyuubi stand nun in seiner ganzen Pracht wieder vor Ihm. *Du bist ja doch noch hier`?* *Ja ....wir können unsere Seelen verbinden wann immer dies nötig ist, doch vergiss nicht wer ich bin ...ich habe kein interesse daran immer eins mit dir zu sein...GRUUUU* Minato lachte lautstark. *Ist schon okay , wir haben also ein neues Ziel Kiri-Gakure....* *BAKA! Grrrr ich habe alles vieleicht mit angehört .....* Der Uzumaki kratzte sich wieder am Kopf und beide schwiegen erneut. Der Konoha Jounin erhob sich und schaute zu Seiji. "Alles Inordnung Minato?" ...."Jap Seiji-sama alles soweit klar ...." Was das ganze gerade eben war wollte der Juinmeister garnicht wissen ....er zeigte dem Uzumaki nun nurnoch, wie er das Jutsu ..mithilfe dessen er mit den anderen Bijuu der Jinchuuriki reden konnte anzuwenden ist. Der ehemalige Sheruta Leader zeigte ihm genau wie der Sage sein Chakra konzentrieren musste um dieses Jutsu anzuweden. Es war einfach durch einen kleinen Chakraimpuls anzuweden ...und der Kopf des Jinchuuriki musste hierbei berührt werdem, eigentlich eine ganz einfache Angelegenheit. "Dieses Jutsu nennt sich übrigens kaiwa
uchinaru chikara, was soviel bedeutet wie Gespräch mit der inne wohnenden Kraft."
Der Uzumaki nickte leicht und hatte verstanden wie dieses Jutsu anzuweden war. "Okay ...der Name ist ja wohl passend und ich habe verstanden....." ....Seiji schaute kurz an dem Jinchuuriki und musterte sein momentanes Äußeres. "Ich glaube es wird Zeit das wir dir wieder ein paar ordentliche Klamotten geben, deine alten Kleider sind nicht ganz geeignet ...für das was kommt ...würdest du nocheinmal die Kluft aus der Ansho Welt tragen Minato?" ....Der Uzumaki grinste. "Hey Schwarz steht mir doch, also warum nicht" Scherzte er und Beide machten sich nach diesen Worten auf zurück in den Schwarzen Tempel. Zu seiner verwunderung war die Ansho Priesterin abgereißt und leicht fragte sich der Sage wie der Schwarzhaarige dies wohl geschafft hatte, getötet hatte er sie nicht ...aber wo war sie?. Der Jinchuuriki nahm ersteinmal ein heißes Bad....in den rießigen Badehallen unter dem Tempel, dies war der einzige Ort der nicht von bösen Mächten erfüllt war ..und es eigentlich recht gemütlich war. Währenddessen bereitete der Meister der Dunkelheit ...die Kleidung für den blondhaarigen Chaoten vor. Als dieser in einem langen schwarzen Gewand aus dem Badehaus heraus trat, strahlte er förmlich. Etwas was zur sonst so dunklen Ansho Welt überhaupt nicht passte. "Diese schwarze Kleidung ist aus besonders festem Stoff gefertigt und mit einer schicht Leder ...aus der Haut eines Lindwurmes überzogen. Sie ist besonders robust und sollte selbst deinem neuen Chakramantel standhalten." Minato nickte , entledigte sich nun langsam des Gewandes und gab seinen vernarbten Körper preis. In wenigen Minuten nur, legte er die komplett schwarze Kleidung an. Das Konoha Stirnband hatte er im Dorf zurück gelassen und so band er sich wie schon zuvor ein schwarzes Stirnband um auf dem ein Strudel abgebildet war. Erst führte er nun das Tokijin unter seinen Gürtel und anschließend befestigte er die Scheide des Bakusaiga. Als Seiji das Schwert nocheinmal in die Augen fiel erinnerte er sich an etwas. "Minato ...da der Kyuubi das Jutsu gelernt hat ...müsstest du auch in der Lage sein das Bakusaiga einzusetzen .....aber vorsicht ....das Schwert wandelt ...wie du bestimmt weist ...die Regenerationsfähigkeit des Fuchses um in etwas negatives und entläd es in einer gewaltigen Chakraexplosion. Wenn du das Bakusaiga mit geringeren Mengen an Kyuubi Chakra führst kann es sein ...das in deinem Körper die Regeneration ebenfalls umgekehrt wird ...das würde dich sofort kampfunfähig machen, also achte darauf ...sonst war es das schnell." An soetwas hatte der Jinchuuriki garnicht gedacht. Er sollte das Bakusaiga besser den Kyuubi führen lassen ...nur wenn es die Situation erfordert, würde er zu dieser mächtigen Klinge greifen. Plötzlich tauchte Matkisuya der Lindwurm der toten Ebne auf. "Junger Meister , die Priesterin ist angekommen ...und jetzt soll ich den Jungen irgendwo absetzen?" Seiji nickte dem schwarzen Lindwurm zu. "Ja Matkisuya , setze ihn bitte an der Grenze zu Kiri-Gakure im Nebelwald aus , von dort aus , sollte er leicht die Jinchuuriki finden können ..." Minato fragte sich ob der Lindwurm die Priesterin in die Welt der Shinobi gebracht hatte, was bezweckte Seiji denn damit? Wie immer waren selbst einem guten Freund des Masamori, seine genauen Absichten unklar. Doch vertraute er ihm und würde nicht weiter danach fragen. "Ja ....ich habe da schon so meine Methoden sie zu finden, das klappt schon..." Man konnte hoffen, das das keien Anspielung auf seine Methode war, wie er damals in Suna-Gakure den jetzigen Sheruta Leader Dâku gefunden hatte. Seiji nickte dem Jinchuuriki zu. "Ich wünsche dir viel Erfolg mein Freund , auf das das du sie trainieren kannst ...und ihr gemeinsam zu einer starken Familie werdet ....eine Familie ...die die Ketten des Hasses zerstören kann" Minato lächelte und hob seinen Daumen nach oben. "Ich werde mein Bestes geben!" ...Seiji grinste leicht. "Dessen bin ich mir bewusst ...los Matkisuya , bring ihn nach Kiri-Gakure..." Der Lindwurm der toten Ebene nickte. "Wie ihr wünscht Seiji-dono , kommt Minato......" Der Uzumaki verbeugte sich einmal vor dem Herren der Ansho Welt und ging dann mit dem Lindwurm der toten Ebene mit. Minato hatte sich in seinen mindestens 3 Wochen hier in der Ansho Welt gut an die Umgebung hier gewöhnt, doch noch immer lag es ihm schwer ...lange ohne Kyuubi Chakra hier zu überstehen. Die Jinchuuriki sollten ab einem gewissen Grad auch in der Ansho Welt trainieren...denn die Gefahr das ihre Kräfte bemerkt ...werden würden beziehungsweise sie der Umgebung schadeten war einfach zu groß. Doch ersteinmal müssten die Jinchuuriki erheblich an sich arbeiten müssen um genau das gleiche zu schaffen, was auch Minato geschafft hatte. Der Sage lief mit dem Lindwurm zusammen über die Ebenen und unweit vor einem Felsen blieben sie stehen. "Nun berühr meinen Körper, dann können wir los." "Hai" Kam es kurz vom Hüter des Kyuubi. Schon packte dieser die schuppige Haut von Matkisuya und beide lösten sich in schwarzen Flammen auf. Der Lindwurm der toten Ebene setzte den Jinchuuriki wie abgemacht im Nebelwald unweit vom Dorf Kiri-Gakure ab. Niemand war in der Nähe der sie hätte bemerken können. "Sag mal Matkisuya-sama ...wie ist Seiji-sama nicht mit uns zurück gekommen?" ...Der Lindwurm schaute den Blondhaarigen an. "Er blieb in seinem Zuhause um selbst zu trainieren......ihr habt ihm Hoffnung gegeben Minato-san , lasst mich von nunan Euch ebenfalls -sama nennen , denn dieser Respekt gebührt Euch ...viel Erfolg...wir stehen hinter dir." Der Uzumaki lächelte und nickte dem Lindwurm einmal zu. "Jap ich werde es nicht vergessen Matkisuya-sama....ihr habt eigene Probleme in eurer Welt, wie ich von Seiji-sama weis ...ich wünsche auch Euch viel erfolg und man wird sich wieder sehen." Minato verbeugte sich vor dem schwarzen Wächter der toten Ebene und dieser senkte auch verbeugend seinen Kopf. "So sei es ..auf bald Minato-sama..." Mit diesen Worten löste sich der Lindwurm wieder in schwarzen Flammen auf und kehrte so in seine Heimat ...die Ansho Welt zurück. Minato schaute sich um. EIn dichter Nebel war aufgezogen und die Luft war ungewohnt feucht. Wohl normal für Mizu no Kuni. *...So da wären wir...jetzt wird es Zeit die Jinchuuriki zu suchen.....Yumi-oneechan ...ich habe es geschafft ....bald schon ....werden wir stark genug sein...um gegen die Kette des Hasses anzukämpfen..* *GRUUUU....ich glaube wohl eher wir haben es geschafft Kind ...GRRRRR...* Minato grinste und machte sich langsam auf den Weg ...er verschwand im Nebel hinter den Bäumen auf seinem Weg in Richtung Kiri-Gakure. *Jaja ..dich würde ich doch nie vergessen *hehe*...* .... *GRRRRRRRRR machst du dich über mich lustig Schwächling ...ich zerquetsche dich!* Minato lachte weiter und es hatte sich einfach nichts geändert, doch beide sowohl Jinchuuriki als auch Bijuu vertrauten einander 100%..ihre Bindung untereinander hatte den Höhepunkt erreicht und zusammen würden sie die anderen Jinchuuriki dieser Welt ausbilden und sie auf den Kampf vorbereiten.

TBC: ??????

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4394
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Rufname: Ryuu
Alter: 29
Größe: 1.81Meter
Gewicht: 77Kilogramm
Rang: Kage
Clan: Yagami
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10

Re: [Dimension] Ansho ("Welt der Dunkelheit")

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Mo 18. Okt 2010, 19:57

CF: [Hi no Kuni ~ Wald] See [Niedriger Wasserstand

So wie die Stimme von eben, welche ihn nochmal zum Umkehren zu überreden versuchte, so tat Seiji es auch und meinte, er sollte sich lieber einen schnellen Tod als Gnade wünschen als nach seiner Antwort zu suchen. Dabei befand er sich doch bereits mitten auf dem Weg, wieso sollte er jetzt umkehren? Das ergab keinen Sinn, dann waren die höllischen Schmerzen und die Verbindung mit seiner Dunkelheit irrelevant. Nein er kerhte nicht um sondern ging weiter egal was ihn erwartete. Nun hatte Ryuu bereits angefangen und wollte es zu Ende bringen und wenn der Tod die Gnade der Dunkelheit sein sollte, dann war es wirklich die vollkommene Erlösung so wie man immer sagt. Dann war das das Ableben eines jeden Einzelnen sein ewiger Frieden und überhaupt der Frieden welche alle haben wollten. Doch so einfach war es mit Sicherheit nicht, denn auf diese Antwort konnte jeder Mensch kommen, dazu bedarf es kaum irgendwelcher Aufklärung oder sonst etwas, einzig und allein das einmalige Miterleben eines Todes und man verstand den Sinn dahinter und kannte die Antwort, aber wie gesagt so einfach war es nicht, es würde so auch keinen Spaß machen nach einer Antwort zu suchen, wenn es so einfach war. Nein Ryuuzaki wusste wo er die Antwort finden konnte und so folgte er dem Masamori in das dunkle Portal, welches sich kurz darauf hinter den beiden schloss und damit die Verbindung zwischen den Welten wieder kappte. Und bereits kurz nachdem Ryuu diese Welt betrat spürte er das pure Böse und es war anders, nicht in Worte zu fassen. Die Bosheit der Bijuu, ihres dämonischen Chakras kannte er und hatte er bereits am eigenen Leibe erfahren, aber das hier war um vieles boshafter, als sei dies die Quelle aus der jedes Böse entsprang. Das es überhaupt einen solchen Ort gab war unvorstellbar und doch nun wusste er, dass es ihn gab. Eine Last lag auf ihn, welche den Yagami beschwerte und zugleich lockte die Boshaftigkeit dieser Welt ihn zu ihr zukommen, aber er wusste, dass sie noch nicht am Ende der Reise waren, nein das hier war nur der Gang zu jener Welt wo er seine Antwort finden sollte. Er folgte dem Masamori einfach weiter, selbst wenn es für Ryuuzaki schwer war, der Versuchung der Dunkelheit zu widerstehen und dann öffnete Seiji ein weiteres Portal und sogleich als Ryuu es nach ihm durchquerte und es sich hinter ihnen wieder schloss spürte er, dass die schwere Last nicht mehr da war. Gut hier gab es auch eine eigenartige Kraft die einen gewissen Druck auf Ryuu ausübte, doch war sie anders als eben auszuhalten. Ansho so hieß diese Welt und der Masamori erklärte dem Yagami ein paar Einzelheiten, was er über diese Welt wissen musste. Eine Festung existierte hier also und regiert wurde diese Welt von einer Männerabgeneigten Priesterin, na das klang doch mal ganz erfreulich, dass ein weibliches Wesen hier das Sagen hatte. Und Ryuuzaki fand es sogar noch amüsant als Seiji erwähnte, dass es wohl besser war, wenn der Yagami nicht auf die Dame traf. Gerade das lud doch dazu ein ihre Majestät zu besuchen, aber vorerst hatte Ryuuzaki dies nicht vor, vielleicht ein andermal. Trotzdem konnte er sich nicht zurückhalten und musste dazu etwas sagen:" Mir scheint, als sei eure...ehm oder besser unsere Priesterin wohl noch nicht auf einen richtigen Mann getroffen der sein Handwerk versteht...aber wenn du sagst ich soll mich fürs erste von ihr fern halten, dann werde ich versuchen dem nachzukommen...vielleicht irgendwann später riskiere ich mal einen Blick, nur um zusehen versteht sich."Und da war wieder ein fieses Grinsen in seinem Gesicht zu sehen, aber so war er nun mal, so war er jetzt, nachdem er sich mit seiner Dunkelheit verbunden hatte und fürs erste blieb Ryuuzaki auch so und tat das was der Masamori von ihm verlangte. Er folgte ihm weiterhin durch diese dunkle Welt, welche von sonderbaren Wesen bewohnt wurde. Hier schien wirklich alles finster zu sein, nicht nur die Umgebung, das Land, nein auch die Luft, der Himmel, die Gebäude und so wie es aussah auch die Regierung oder besser die Herrscherin. Und niedere Drachen gab es hier also auch. Lindwürmer welchen über den Friedhof dieser Welt, so wie Seiji ihn beschrieb, wachten eine tote Ebene geschaffen oder vielmehr bestehend aus den Gefallenen welcher der Macht des Juins und dieser Welt nicht gewachsen waren. Nun sollte es für den Yagami so enden, dann würde er doch die Priesterin zuvor aufsuchen um eben ein letztes Bild eines weiblichen Wesens mit in sein Grab zu nehmen, denn falls er den Prüfungen unterlag konnte er nicht nochmal zurück und jene die ihn liebten und welche er tief in seinem Herzen immer noch liebte wiedersehen. Dann würde er zum Schluss eben das Beste draus machen, was sich ihm hier bot in dieser Welt. Doch dazu sollte es nicht kommen, nein er war stark und gab nicht auf, schließlich wollte er seine Antwort haben und da konnte er nicht aufgeben, das war ja genauso als würde er umdrehen und diesen Weg der Dunkelheit verlassen, aber das hatte er bereits 2 mal abgelehnt und würde es auch ein weiteres Mal tun, denn sein Ziel stand fest und daran gab es nichts mehr zu rütteln. Zudem sollte er diesen Test, das Ritual bestehen, dann wurde er sogar noch ein wenig mehr entlohnt als nur mit der Antwort nach der Ryuu suchte. Neue Kleidung und Waffen, das hörte sich auch vielversprechend an, damit konnte er bestimmt noch so einiges erreichen, nachdem er seine Antwort erhalten hatte, denn dann würden sich neue Wege für ihn ergeben, eine neue Aufgabe würde dann auf ihn warten und so folgte er dem Masamori weiter, immer weiter in das Herz dieser Welt. Während er dem Meister der Dunkelheit folgte sah sich Ryuuzaki ein wenig um und prägte sich diese Welt ein, dass seine Atmung ein wenig anders war muss wohl an dieser Luft liegen, es war ein stechender Schmerz, aber anders als in der Welt vor dieser Welt erdrückte sie ihn nicht, es war wohl gewöhnungsbedürftig, denn Seiji schien keine Probleme damit zu haben hier zu atmen. Und wenn Ryuuzaki so darüber nachdachte wurde auch klar wieso. Er hatte erst gerade eben das Juin erhalten und wurde ein Teil der Dunkelheit, daher musste Ryuu sich an die neuen Umstände erst gewöhnen und wenn das mit der Zeitverschieben ebenfalls wahr war, dann verging ja kaum Zeit bis er wieder zurück war...vielleicht ein paar Stunden und hier, hier wären dann mehrere Wochen vergangen. Das brachte doch ein paar Vorteile ein, so konnte man trainieren und das innerhalb von kürzester Zeit auf die normale Welt bezogen. Eines interessierte den Yagami aber doch, wenn diese Welt wirklich soviel zu bieten hatte, dann musste sie auch Wissen besitzen, Wissen in Form von Büchern also fragte er den Masamori:"Diese Welt scheint vieles zu besitzen was auch in der Shinobiwelt vorkommen kann...nun besitzt sie auch Wissen, niedergeschriebenes Wissen in Form von Büchern? Existiert so etwas hier auch, oder ist das eines der Dinge die es hier nicht gibt." Mal sehen ob seine Erwartungen erfüllt wurden oder ob es wirklich keine Bücher gab, falls doch so konnte er mit ihnen sein Reichtum an Wissen erweitern um seine Antwort die er sich hier erhoffte weiter zu festigen. Zuvor jedoch galt es sich einer weiteren Prüfung zu unterziehen, damit er überhaupt seine Antwort erhielt und danach konnte er weitersehen, denn wegen der Antwort tat Ryuuzaki all dies hier und er musste feststellen, dass er bisher nicht enttäuscht wurde, denn alles fühlte sich auf dieser Seite, der dunklen Seite einfach viel leichter an, es kam einen so vor, als sei alles was man erreichen wollte zum greifen nahe und nicht so fern. Was nun für eine Prüfung auf ihn zu kam, da war der Yagami gespannt, waren es erneute Höllenschmerzen die er erdulden musste? Oder war es ein Kampf mit einem Wesen aus dieser Welt, nun er ließ sich überraschen, zeigte aber keinerlei Zeichen von Angst oder ähnlichen Dingen, er war gelassen und wartete folgend dem Masamori einfach ab, was auf ihn zukam.
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 707
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25
Größe: 1,77
Gewicht: 72 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: [Dimension] Ansho ("Welt der Dunkelheit")

Beitragvon Seiji Masamori » Di 19. Okt 2010, 13:40

Der Herr über die Welt von Ansho hörte die leicht provozierende Anmerkung des Yagamis auf die Priesterin Nahrcae bezogen und musste grinsen. "Das klingt doch eher nach dem Ryuu den ich kenne *hehe*....aber mein Freund glaub mir die liebe Nahrcae ist wirklich kein Zuckerschlecken, sie hasst Männer abgrundtief und sieht sie als den minderwertingsten Abschaum an. Solltest du wirklich in ihre Nähe kommen hat sie dich bereits in ihrem Bann, aus dem es kein Entkommen gibt. Vieleicht hast du dann....emmm ich meine sie dann mit dir eine Weile ihrn Spaß, aber danach ist deine Lebenskraft ausgelutscht und dein lebloser Körper bestätigt sie in ihrer Einstellung, also nimm meinen Rat an und halte dich von Ihr fern wenn wir im Tempel sind, ich besitze eine Imunität gegen die Kräfte der Dunkelheit....daher wirkt ihr lüsterndes Spiel nicht auf mich, dass hat eigentlich aber nur dazu geführt, das sie mich noch weniger leiden kann als alle Anderen." Der ehemalige Sheruta Leader schmunzelte. "Nunja mitlerweile respektiert sie mich sogar ...und sieht zu mir....okay sagen wir sie würde es niemals zugeben , aber ich vertraue Ihr ...sonst würde sie hier nicht über den schwarzen Tempel wachen." Seiji lief nun mit dem neuen Familienmitglied der Dunkelheit weiter in das Landesinnere, die schwarzen Wolken ließen kaum Licht zum Boden kommen, zum Überraschen eines jeden Neulings gab es auch in der Zuflucht der Dunkelheit , etwas ähnliches wie die Sonne....ein grüner Feuerkörper am Himmel, der meist von den schwarzen Wolken verdeckt wurde hauchte das karge Ödland in ein gespenstisches Licht. Vom Himmel regnete ätzende Flüssigkeit , die auf der Haut wie Feuer brannte und überall war die Luft erfüllt von giftigem Dampf. Ja warlich ein schönes Zuhause , fehlte nurnoch das Zimmer mit Meerblick, mal sehen was in dieser Sache Seiji für dne Ex-Hokagen tun konnte. Ryuuzaki stellte dem Masamori kurz daraufhin eine Frage, ob hier in Ansho es Literatur zu lesen gab....wo Geschichten und Legenden dieser Welt verankert sind. "Das Wissen um Ansho war lange Zeit ein verlorenes , denn du musst wissen....bevor ich der Meister der Dunkelheit wurde, lag diese Welt ihrem eigenen Schicksal ausgeliefert da, die alten Werte vergesssen ....ungezügelt streiften die Wesen umher und vernichteten sich in ihrer eigenen Machtgier selbst, doch ich veranlasste das die alten Schriften die es noch gibt in einem Raum im schwarzen Tempel gelagert werden, bewacht vom Wächter dieser Bibiothek. Viele alte Texte finden sich dort geschrieben in der Sprache der Dunkelheit. Du kannst gerne einen Blick riskieren und dir etwas Hintergrundwisse aneignen, mach dir keine Sorgen wegen der Sprache, als du das Juin der Dunkelheit erhalten hast ...hast du automatisch die Kentnisse der dunklen Zunge erlernt. Du wirst die Sprache zwar so noch nicht richtig nutzen können , aber du wirst sehen , das lesen der Texte wird dir einfach fallen. Unser Bibiothekar , wenn man ihn denn so nennen kann heißt Ingram, er ist ein treuer Diener meiner Seits und wird dir auch eventuelle Fragen sicher beantworten. Vieleicht solltest du bei deinem Aufenthalt hier auch einmal meinen alten Freund Matkisuya besuchen, wen er gerade nichts zutun hat. Von seinem Wissen wirst du ebenfalls viel über dein neues Vermächtniss lernen können, ich selbst werde dein dunkles Ritual einleiten und dann etwas mit der Herrin des Hauses besprechen, anschließend werde ich Fudo Hikari un Kiri-Gakure einen Besuch abstatten und die Duranin zurück ins Leben rufen , ich kann dich irgendwo in der Shinobi Welt nach deinem Training absetzen oder sollte ich schon weg sein, wird dies Matkisuya tun, denn die Lindwürmer beherrschen die Rückbeschwören in die Shinobiwelt." Seiji hatte nun Alles zu diesem Thema gesagt und endlich ereichten die beiden Top Klasse Shinobi die schwarzen Tempel. Langsam passierten sie das rießige Eingangstor , überall waren Kreaturen der Dunkelheit mit Arbeiten beschäftigt , sie musterten den Neuankömmling der mit dem Meister der Dunkelheit reiste genau. Der Weg der Beiden endete in einer großen Eingangshalle. "Du kannst dich hier im schwarzen Tempel frei bewegen, unten findest du das Bad von Nahrcae, welches wir auch benutzen, im hinteren Bereich des Tempels ist eine Waffenkammer , die Bibiothek und wenn du die blutroten Hallen entlang gehst , durch die schmalen Gänge in den hintersten Bereich, kommst du an einer Art Thronsaal vorbei direkt in das Schlafgemach der Priesterin. Draußen vom Hof des Tempels aus findest du Links die Schattenschmiede , dort werden wir deine neuen Waffen nach dem Ritual herstellen. Das Ritual selbst wird im Kellergewölbe des Tempels durchgeführt , du kannst dir jetzt etwas Zeit nehmen und dich hier umsehen , ich werde Nahrcae in ihrem Zimmer aufsuchen. Anschließend hole ich dich in der Bibiothek ab und wir gehen nach unten." Meinte der Sheruta zu seinem alten Freund, bis er sich kurz darauf nach oben aufmachte um der Priesterin des schwarzen Tempels einen Besuch abzustatten. Das Ryuuzaki besser nicht folgen sollte war klar, denn Seiji musste Ihr erst erklären, das sie die neuen Mitglieder der Familie bitte in Ruhe lassen sollte. *Mal sehen in welcher Stimmung die Liebe mal wieder ist, nach den Arbeiten draußen zu urteilen , hatte sie wieder großes Vergnügen dabei die armen Kreaturen zu quälen, ich glaube sie muss mal den Boden schrubben.......naja sie hält anderer Seits auch das ganze hier im Gleichgewicht.* Seiji ahnte noch nicht, dass Ihm selbst hier in Ansho noch eine schwere Prüfung bevorstand. Das Treffen mit dem Tengu Prinzen musste noch eine Weile auf sich warten lassen, doch das Ziel des Masamori war weiterhin dasselbe, der Bund der Duranin musste neu entstehen und aus ihrer Ashe heraus das neue Bündniss von Licht und Dunkelheit...nur mit dieser vereinten Macht konnte der Sheruta , den wahnsinnig gewordenen Kyuubi Jinchuuriki aufhalten.

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4394
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Rufname: Ryuu
Alter: 29
Größe: 1.81Meter
Gewicht: 77Kilogramm
Rang: Kage
Clan: Yagami
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10

Re: [Dimension] Ansho ("Welt der Dunkelheit")

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Di 19. Okt 2010, 14:45

Ryuuzaki hörte aufmerksam zu was Seiji über das Wissen dieser Welt sagte. Nun anscheinend gab es doch eine Bibliothek mit alter Literatur und zu dem Glück des Yagami war der Verwalter dieser Einrichtung ein Freund des Masamori, das klang doch vielversprechend. Selbst wenn es nicht so viele Bücher wie in Konoha sein sollten, so dürfte es doch wohl eine Weile genügen um den Wissensdurst des neusten Familienmitglieds zu stillen. Seiji verlor ebenfalls noch ein paar Worte über die Priesterin und ihre Gewohnheiten, na das klang doch halb so wild. Und wenn sie selbst den Meister der Dunkelheit respektiert, obwohl er gegen sie immun ist, dann konnte ein Treffen mit ihr doch ganz amüsant werden, so fand Ryuu jedenfalls. Wie sich das alles anhörte, konnte man der Priesterin doch irgendwie dazubringen einem nicht gleich den ganzen Lebensatem zu nehmen oder um es einfacher auszudrücken, es war wohl möglich ein paar nette Stunden mit ihr zu verbringen. Und wenn sie Männer verabscheute, dann machte das doch erst recht das Spiel interessanter. Es ging weiter und die beiden Wanderer der Dunkelheit kamen dem Herzen dieser Welt, dem Black Temple wie Ryuu ihn nun nannte immer näher. So wie es aussah restaurierten die Wesen dieser Welt den Tempel oder hielten ihn sauber und wie es den Anschein hatte verdonnerte sie die Priesterin dazu. Nun der Yagami wollte nicht bei der Arbeit stören und folgte einfach dem Masamori weiter in das Innere des Tempels wo sich ihre Wege fürs erste trennten, denn Seiji wollte der Hausherrin einen Besuch abstatten, wohl um sie davon in Kenntnis zusetzen, dass Ryuuzaki nun auch zur Familie gehörte und man ihn nicht gleich versklaven sollte. Zuvor erklärte er dem Yagami aber noch wo sich was im Tempel befand und wie er dorthin kam, soaar wo das Schlafgemach der Priesterin war, das klang doch verlockend, als ob er wollte, dass Ryuu sie einmal aufsuchte nur um mit ihr zu reden verstand sich. Darauf würde er eventuell später zurückkommen, zuerst wollte er die Bibliothek aufsuchen um dort zuschauen was es an Literatur gab und so machte sich Ryuu im Alleingang auf den Weg durch diese großen Hallen der Dunkelheit und hielt sich an die Beschreibung von Seiji. Auch hier, nicht nur vor dem Eingang, nein auch hier befanden sich Wesen und arbeiteten, musterten ab und an den Neuankömmling, doch Ryuu ließ sich davon nicht beirren, sein Ziel waren nicht sie, sondern das Wissen welches hier aufbewahrt wurde und nach einiger Zeit fand er auch gleich die Bibliothek und jenen Bewahrer oder besser Verwalter der Bücher, wie war sein Name noch gleich? Ingram musste es sein, jedenfalls war er die einzige Person oder besser das einzige Wesen in der Bibliothek neben Ryuuzaki. Der Yagami betrat den Raum und fing auch gleich an zu sprechen:"Ich bin ein Neuankömmling in eurer Welt, Meister Masamori meinte ich kann mich hier umschauen und er meinte ebenfalls ihr würdet mir bei Fragen helfen....ehrenwerter Ingram."Seine Ausdrucksweise war gewählt, denn der Yagami wusste ja nicht wie diese Wesen angesprochen werden wollten, drum versuchte er es so auf die höfliche Weise. Das vermummte Wesen welches an einen Schattengeist aus einem Märchenbuch erinnerte schaute nur in die Richtung des Yagami und nickte und dann antwortete er mit einer doch passenden Stimme, die ein wenig wiederhallte und auch etwas verzerrt klang:"Nun...wenn der Meister es sagt...dann benutzt diese Hallen...und kommt zu mir...wenn ihr fragen habt..."Für die meisten dürfte das wohl Angst einflößend klingen, doch Ryuuzaki hatte sich schon daran gewöhnt, dass hier alles anders war als er es kannte, eben dunkel und finster, das genaue Gegenteil vom der Welt des Lichts. Nun dieser Vertreter schien wohl in Ordnung zu sein und würde dem Yagami wohl auch kein Haar krümmen, schon Mal der erste in dieser Welt neben dem Masamori der sympatisch rüber kam, wenn man das hier so nennen konnte. Nun denn Ryuuzaki konnte die Hallen benutzen und das tat er auch. Und so wie es Seiji sagte war es auch, die Schriftzeichen hier waren anders, aber Ryuuzaki verstand sie irgendwie, auch wenn er sie zum ersten Mal in seinem Leben sah und so suchte er sich eine Ecke der Bibliothek aus wo er anfing und suchte sich einfach ein Buch heraus und schlug es auf. Es war zufällig, denn wo sollte er sonst anfangen? Er war neu hier, klar konnte er nachfragen, doch wollte er lieber auf eigene Faust diese Welt erkunden und sich ihr Wissen aneignen. Schon allein die erste Seite des Buches welches sich der Yagami nahm war interessanter als all die anderen Bücher welche er zuvor in der Shinobiwelt gelesen hatte und schon jetzt beantworteten sich einige Fragen, die er zuvor sich hätte nicht beantworten können. Und genau dies bestätigte auch seine Vermutung, dass man die Seiten von Licht und Dunkelheit wechseln musste, wenn man seine Antworten nicht fand. Er lass noch ein paar Seiten mehr und stellte dann das Buch zurück wo er es her hatte und nahm sich ein neues. Und wieder erfuhr er Wissen, welches er nicht für möglich gehalten hatte. Wie alt mochten diese Bücher sein, wie alt war das was in ihnen niedergeschrieben war? Es hörte sich sehr alt an, älter als die Shinobiwelt selbst, sogar Rikkudo Sennin konnte hier von nicht gewusst haben. Ryuuzaki kannte diesen Mann, vom Namen und was er getan hatte. Er erschuf die Shinobiwelt und die Bijuu, so wurde es überliefert, aber persönlich kannte der Yagami ihn nicht, denn er lebte lange vor seiner Zeit. Wenn es hier so viel Wissen aus längst vergangen Tagen gab, so viele Mysterien zu ergründen gab, dann fand man hier auch sicherlich Schriften über Macht, über Dinge die in der normalen Shinobiwelt nicht zu finden waren. Es war verlockend, sehr sogar, fasst schon wie die Dunkelheit selber einen in den Bann ziehen konnte. Bestimmt hatte Ryuuzaki später noch genügend Zeit all dieses Wissen ausgiebig zu studieren und wer weiß vielleicht ermöglichte ihm dieses Wissen neue Wege zu gehen und vielleicht konnte er mit diesem Wissen auch das beenden, was jeder zu beenden versuchte...den Krieg, den Hass der Menschen, den ewigen Kreislauf welcher die Welt verdarb. Doch zuvor musste er sich dem dunklen Ritual unterziehen und deshalb machte sich der Yagami auf Richtung Ausgang und nickte dem Bibliothekar Ingram zum Abschied noch einmal dankend zu und wartete dann draußen an seiner der großen Steinsäulen auf den Masamori.
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 707
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25
Größe: 1,77
Gewicht: 72 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: [Dimension] Ansho ("Welt der Dunkelheit")

Beitragvon Seiji Masamori » Di 19. Okt 2010, 21:20

Ryuuzaki würde sich nach der kurzen Beschreibung des schwarzen Tempels hier sicher zurecht finden. Seiji selbst war etwas in Gedanken versunken , als er sich mühsam, die ewigen Treppenstufen nach oben kämpfte. Warum musste der ehemalige Meister der Dunkelheit den Tempel auch so groß bauen, hätte es ein kleinerer nicht auch getan? Der ehemalige Sheruta Leader schmunzelte bei dem Gedanken und nach einer Weile erreichte er endlich den blutroten Saal. Diese Kammer wurde nicht umsonst blutroter Saal genannt , denn er diente dem ehemaligen Meister der Dunkelheit wohl als eine Art Harem. Der Masamori selbst fand es etwas abstoßend , dass sich hier wohl einige abscheuliche Kreaturen miteinander vergnügt haben, aber wenn die Dunkelheit soetwas wi Nahrcae hervorbringen konnte? Wer wusste was der alte Herr wohl so für Gefolgsleute bei sich hatte.....wie dem auch sei, Seiji lies die Kammer schnell hinter sich, um anschließend einen großen Flur zu durchqueren. Es war wie immer unheimlich still in den finsteren Gängen des Tempels, erst als er das Schlafgemach der Priesterin in der Ferne schon sehen konnte, waren die Geräuche der beiden Zimmerwächter zu hören. Es waren zwei niedere Wesen der Dunkelheit, die für die schwarze Priesterin nichts mehr als Laufburschen waren. Seiji mochte ihre Methoden nicht.....doch hier in der Welt von Ansho musste hart regiert werden und daher war sie eigentlich die best geeignetste für diesen Jobb. Die beiden Wächter verbeugten sich vor dem Meister der Dunkelheit , ald dieser kommentarlos an den Beiden vorbeilief um direkt ins Zimmer von Nahrcae zu gelangen. Doch zu dem großen Überraschen des Herren von Ansho war das Zimmer vollkommen leer. *.....Wo treibt die sich denn schon wieder rum.....* Etwas abfälltig machte der Sheruta eine Kehrtwendung zurück um nun die beiden Ansho Wesen zu fragen wo sich die Priesterin momentan auf hielt. "Wisst Ihr Beiden vieleicht wo sich Nahrcae aufhällt. mir verlangt es sehr mir ihr zu sprechen?" ....Die Beiden verbeugten sich nocheinmal demütig und fingen dann an Ihr wissen mit dem Masamori zu teilen. "Meister, die Herrin ist unten und gönnt sich ein Bad......sie war...wie sie selbst sagte genervt von unserer Unfähigkeit......großer Meister also ihr solltet sie in den Bädern antreffen."Seiji nickte den Beiden dankend zu und machte sich nun auf den Rückweg. *Das psst zu Ihr, immer nur am herum nörgeln und dann muss die Lady auch noch ein Bad nehmen, da muss ich einmal mit ihr sprechen und sie ist nicht da......wie schön das ich ja so viel Zeit habe.....* Seiji verdrehte leicht die Augen und war inzwischen bereits die langen Treppen nach unten in das Kellergewölbe hinab gestiegen , dort wo er hoffentlich auch endlich die Priesterin antreffen würde. Schon von weitem war das Geräuch von plätscherndem Wasser zu hören, ja die Bäder innerhalb des Tempels waren eine Augenweide und das komplette Gegenteil für das sonst so bösartige Haus der Dunkelheit. Seiji betrat das Badezimmer, langsam musste er sich einen Weg durch eine Ihm entgegen kommende Nebelwand kämpfen. Der Meister der Dunkelheit hing seinen Mantel, seine Kaputze und das Halstuch an einen Harken, direkt neben ein großes rotes Handtuch. Die Priesterin war also tatsächlich hier und schon konnte der ehemalige Sheruta Leader auch etwas sich im Nebel bewegen sehen. "Nahrcae........" Sprach er leise ......und dem Geräuch des Wassers zu urteilen schien die Frau sich von Ihm zu entfernen. *Wie ich keine Lust auf dieses Spielechen habe.......* Vorsichtig trat der Herr der Ansho Welt näher an den Beckenrand heran um etwas sehen zu können. Doch plötzlich ehe er sich versah wurde der Dunkelhaarige an seinem Shirt gepackt und in das Wasser gezogen. Seiji wusste garnicht wie ihm geschah und schon hatte die hinterlistige Priesterin den Mann an sich heran gezogen. "Was...ZUM!" ......Fassunglos erkannte der ehemalige Konoha Shinobi das Nahrcae Ihn in den Armen hielt und ihren Kopf unschuldig gegen sieine Brust drückte. "Ist mein Meister endlich zurück gekehrt?......Ihr wisst das ich einsam in meinem Bett bin.....lasst mich doch nicht immer solange alleine...." Seiji verdrehte wieder die Augen und sah die Priesterin genau an. Ihre gelben Augen der Dunkelheit funkelten unter dem schwachen Lichteinfall nurnoch gespenstischer und der Masamori wusste genau , das sie momentan ihre Kräfte nutzte um Ihn zu verführen. Langsam löste sich Seiji aber von der Dame um sich mit einem großen Satz wieder aus dem Wasser zu begeben. "Nahrcae du weist doch das deine Spielerei nicht bei mir wirkt, also warum lässt du es nicht einfach." ....Die Priesterin war sichtlich beleidigt , verschränkte die Arme vor der Brust und fing an sich wie gewohnt zu beschweren. "Sei nur froh darüber du Bastard , wenn ich dich nämlich in meinen Bann ziehen könnte , würde ich dich auslutschen...dass von dir nurnoch ein verdorrter Rest übrig bleibt...." Der Juinmeister schüttelte den Kopf. "Charmant wie immer Nahrcae...." Langsam griff der Sheruta nach dem Handtuch um es der Herrin des Temepls zu reichen , die andere streckte er aus um Ihr aus dem Wasser zu helfen. Nahrcae nahm vorsichtig das Handtuch und schaute den Masamori verdutzt an, langsam nahm sie seine Hand und stieg aus dem Wasser. "Warum bist du hier......?" Fragte die Schwarzhaarige. Seiji schaute einmal an sich herunte , klasse seine ganzen Klamotten waren nass , zum Glück hatte er den Mantel vorher abgelegt. "Also, ich möchte dich über ein paar Dinge informieren , also hör mir bitte genau zu." Nahrcae band sich das Handtuch nun um ihren Körper um dann anschließend den Worten des Meisters der Dunkelheit zu lauschen. "Ich habe beschlossen den alten Bund von Licht und Dunkelheit wieder aufleben zu lassen.....die Duranin sollen aus ihrer Ashe auferstehen , was das heißt ist dir sicher bewusst , es wird hier einige Unruhen in Ansho geben, zudem sind drei Personen in die Familie der Dunkelheit gekommen, Jui Hami...eine erstaunliche Frau.....die sich ihren eigenen Ängsten gestellt hat und die ich mit ihrem Schicksal ersteinmal alleine lassen musste. Chiba Hyuuga, ein Junge aus Konoha-Gakure , der trotz seines jungen Alters einiges auf dem Kasten hat und Ryuuzaki Yagami, der ehemalige Hokage des Dorfes Konoha und alter Freund meiner Seits. Chiba und Jui werde ich nachdem ich die Sache mit dem Tengu Prinzen geklärt habe hier nach Ansho holen, Ryuu selbst ist bereits anwesend und er wird momentan die Geschichte unsere Welt studieren." Die Priesterin grinste. "Oho eine neue Frau im Bunde........ich seh dir an das du was mit der Kleinen hast, hat es also eine Frau geschafft auch dich zu fesseln, *hehe* ich freue mich darauf Ihr Tipps zu geben , dir das Leben zur Hölle zu machen." Seiji senkte den Kopf. *Womit habe ich das verdient........* Anschließend lächelte der Masamori und entgegnete der Priesterin. "Ich sagte doch charmant wie immer...." Die Herrin des schwarzen Tempels entledigte sich ihres Handtuchs um sich verführerisch über den Körper zu streicheln, ihre Hand bewegte sich ellegant um die eigenen Rundungen.....ein Spiel was jeden Mann vermutlich verrückt machen würde. "Die anderen Beiden......" Die Priesterin leckte sich schon bei dem Gedanken daran über die Lippen. "Ich hoffe sie sind wirklich so gut wie du sagst....dann werde ich meinen Spaß haben." Seiji fasste sich genervt an die Stirn. "Typisch.....nein ...du sollst die Beiden in Ruhe lassen, alle Drei werden hier trainieren.....für Ryuuzaki Nahrcae ...habe ich vor das alte Ritual der schwarzen Seele vorzubereiten , denn mein alter Freund ist auf der Suche nach einer Antwort und ich will Ihm damit helfen den richtigen Weg für sich zu finden, er muss sich erst selbst verlieren um die Antwort zu erkennen." Nahrcae nickte. "Nun......Seiji.....die Diener haben berichtet das unten in der Ritualkammer ein junges Mädchen gefunden wurde......das Ritual ist bei ihr vermutlich nicht abgeschlossen...." Der Sheruta fuhr mit seiner Hand nachdenklich über sein Kinn. "Hmmm ich werde mich selbst einem Ritual unterziehen und so die schwarze Seele für Ryuuzaki ....und dieses Mädchen öffnen ......, ich kann jeden Anhänger der Dunkelheit für das was uns bevorsteht gebrauchen......" Seiji drehte sich nun von der Priesterin weg und machte sich auf den Weg zu dem Ort, wo er sich mit dem Yagami treffen wollte, doch plötzlich bleib der Sheruta im Eingang des Bades stehen und der Dunkelhaarige suchte erneut den Blick der Priesterin. "Danke Kikyo....." Meintte der Herr der Ansho Welt noch bevor er das Bad verließ und sich Richtung Ryuuzaki begab. Nahrcae bleib fast das Herz bei ihrem wirklichen Namen stehen ....sie griff sich langsam gegen die linke Brust.....und fing dann an sich wieder anzuziehen. *Dieser Trottel.....* Ja man konnte sagen, dass Seiji es geschafft hatte auch diese Männer verachtende Frau zu erreichen , denn ihre Vergangenheit war ein Schicksal das Ihn berührte und daher kam auch der Respekt vor dieser Frau, nicht ihre Fähigkeiten machten sie so besonders , nein das was sie bereits durchgestanden hatte. Er vertraute Ihr, das Sie Ihn während der nächsten Zeit unterstützen würde ...Seiji erreichte die große Halle und an einer Steinsäule wartete Ryuuzaki bereits. "Okay...ich habe alles erledigt , wir können die zweite Treppe nach Unten nehmen und in einem eigens dafür vorgesehen Ritualraum wirst du deine Antwort erhalten." Seiji würde Ryuu noch das Ritual genauer erklären , doch für den Moment sollten sich die Beiden ersteinmal dorthin begeben.

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4394
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Rufname: Ryuu
Alter: 29
Größe: 1.81Meter
Gewicht: 77Kilogramm
Rang: Kage
Clan: Yagami
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10

Re: [Dimension] Ansho ("Welt der Dunkelheit")

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Di 19. Okt 2010, 22:12

Ryuuzaki wartete noch ein kleines Weilchen und dann tauchte der Masamori wieder auf, doch sah er etwas anders aus als zuvor. Seine Kleidung war durchnässt. Wieso waren seine Kleider nass? Er wollte doch nur zur Priesterin. Hatte sie ihm etwa zur Begrüßung einen Eimer Wasser entgegen geworfen oder ähnliches? Oder hatte er sich im Tempel verirrt und die falsche Tür erwischt? Sagte er vorhin nicht es gab hier ein Bad? Nun vielleicht war er ja dort gelandet und ist gestolpert und ins Wasser gefallen, oder aber er traf dort auf die Frau und sie hatte ihn nass gemacht, wie dem auch sei, es konnte weitergehen. Trotzdem musste der Yagami ein Kommentar loslassen:"Mir scheint deine Kleidung ist nicht ganz wie soll ich sagen...Wasserfest. Falsche Tür erwischt oder war das die charmante Priesterin von der du mir erzählt hast? "Er lächelte kurz und löste sich dann von der Steinsäule und ging ein paar Schritte an dem Meister der Dunkelheit vorbei und blieb dann stehen und breitete seine Arme aus und und meinte:"Dieser Ort ist beinahe eine Antwort für sich...allein das bisschen Wissen was ich eben in der Bibliothek gelesen und in mich aufgenommen habe fesselte mich schon. Wissen aus längst vergangen Tagen, an welches Menschen aus der Welt der Shinobi nie gelangten...bereits für diesen kleinen Einblick danke ich dir Seiji Masamori...aber du sagtest ein Ritual erwartet mich, also lass uns das hinter uns bringen, denn Zeit ist etwas was du sicherlich kaum besitzt..."Und nun nahm er auch seine Arme wieder runter und wartete darauf, dass sie beide losgehen konnten. Er war gespannt wie der Rest des Tempels aussah, wie die weiteren Räume aussehen, was dort verborgen lag. Erforschen musste er diese Welt, damit er sie verstand, denn nur so konnte er auch die Dunkelheit verstehen, wenn er schon hier war und hier trainieren konnte, dann wollte er auch das Wissen dieser Welt besitzen, zumindest einen Teil, jener Teil der möglich war ihn aufzunehmen. Desweiteren war er gespannt was er für Kleidung erhalten sollte, etwa sowas wie Seiji? Und was hatte es mit der Waffe auf sich? Das war auch etwas woran der Yagami interessiert war. Ja und dann eben das Ritual, welches wohl schlimmer sein sollte als das Mal welches er bekam also die Prozedur sollte schlimmer sein. Ausgemalt was passieren sollte wenn er verlor hatte sich Ryuu schon, dann wollte er die Priesterin besuchen, wenn er schon sterben musste, dann in den Armen einer schönen Frau, denn sie musste wohl schön sein wenn sie Männer verführen konnte. Wie dem auch sei, er war gespannt was für eine Art Ritual das war, was passierte und was danach war, wie stark er sich veränderte, was er für neue Kräfte erhielt und vor allem wie die Antwort aussah die er suchte."Dieser Ort gefällt mir recht gut...und eine heiße Braut gibts hier auch...was will man mehr?""Hmm eine Antwort...deswegen bin ich hier und deswegen sind du und ich eins geworden...""Hmm ja da hast du Recht...die Antwort, natürlich...was sonst." im Inneren von Ryuu gab es kurz ein gespräch zwischen ihm und seinem dunklen Ich. Vom äußeren glichen sich nun beide beinahe haar genau, lediglich der Metallarm und das Sharingan mussten weg und die Narben, dann passte alles, ob das RItual dies erledigen würde, oder ob Ryuu alles behielt wusste er nicht. Was er aber wusste war, dass er nicht nachgeben durfte, denn dann würde er vermutlich so aussehen wie einige der Wesen hier oder würde auf dem Friedhof landen welchen die Lindwürmer hüteten. Die Priesterin klang verlockend und daran war seine dunkle Seite schuld, aber er hatte sich mit ihr eingelassen und akzeptierte es und bald würden sie wohl komplett für immer verschmolzen sein, eine Person oder vielleicht auch nicht? Denn über das Ritual wusste er nichts, vielleicht hätte er in der Bibliothek etwas finden können, doch wusste er ja nicht wonach er suchen musste, also blieb ihm nichts anderes übrig als abzuwarten und das zutun was der Masamori von ihm verlange. "Achja es wäre vielleicht ganz hilfreich mich aufzuklären über dieses Ritual...was mir bevorsteht, worauf ich eventuell zu achten habe....eben die ganzen Vorkehrungen wenn du so willst. Eine Wegbeschreibung, denn ich weiß das du mir bestimmt nur wieder die Tür zeigst und ich allein durchschreiten muss...wie vorhin auch...."Er grinste leicht und wartete nun ab was kam.
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 707
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25
Größe: 1,77
Gewicht: 72 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: [Dimension] Ansho ("Welt der Dunkelheit")

Beitragvon Seiji Masamori » Mi 20. Okt 2010, 15:09

Der ehemalige Sheruta Leader kam auf den Yagami zu und diesem stand bereits ein fettes Grinsen im Gesicht, sicher würde jetzt ein Kommentar zu dem völlig durchnässten Seiji kommen. JA und es kam, wie es kommen musste. Ryuuzaki konnte sich diese Anmerkung nicht verkneifen und der Masamori verdrehte nur die Augen. "Ja die Gute wollte unbedingt ein Bad nehmen ....und wie es der Zufall so will, war ich leider für sie kurzeitig sowas ähnliches wie für dich die Badeente ....." Meinte der Herr der Ansho Welt, hierbei schmunzelte er leicht. Der ehemalige Sheruta hatte sich also in der Bibiothek alle Informationen geholt die er finden konnte, gut....das würde die Sache etwas einfacher machen und Ryuuzaki zeigte ein unheimliches Interesse an den dunklen Mächten, da fiel Seiji gleich eine Geschichte dazu ein, doch behielt er diese ersteinmal für sich um vorher die Frage des Yagamis zu beantworten. Er bedankte sich bei Seiji schoneinmal für Alles und wollte nun genau vom Meister der Dunkelheit wissen, was Ihn erwarten würde. Der Juinmeister ging voran und Ryuuzaki folgte Ihm, schweigsam gingen die Beiden eine lange Wendeltreppe hinab und der Sheruta unterbrach das Schweigen mit einer Antwort. "Das was dir bevorsteht ist eine lange und schwere Prüfung, du musst wissen , die Träger des Juins der Dunkelheit waren früher die Elite , die persönliche Garde des Meisters der Dunkelheit, man nannte sie auch den Rat der Zwietracht. Nun die Armee der Dunkelheit bestand also nicht nur aus der Elite , sondern auch aus Wesen die hier in Ansho leben, an der Spitze die Lindwürmer und Soldaten der Finsterniss. Ein solcher Krieger der Dunkelheit wurde nicht ausgebildet sondern zuerst geschaffen......und ja wenn du mit erschaffen an die Produktion auf einem Fliesband denkst , du liegst hierbei garnicht so falsch....." Der Gebieter über das Meidou unterbrach kurz seinen Satz um eine große Tür zu öffnen, vor den beiden Top Klasse Shinobi erstreckte sich jetzt ein weiter Gang, der von Fackeln an denen ein grünes Feuer brannte erhellt wurde. Es war sicherlich kein gewöhnliches Feuer welches dort brannte ....und auch kein gewöhnliches Material an dem die Flamme fest hielt und doch äußerte sich Seiji ersteinmal nicht dazu. "Nun...dieses Ritual erschuf der erste Meister der Dunkelheit um durch seine Kräfte eine finstere Kraft aus der Meidou Welt zu rufen , die den Körper gewöhnlicher Krieger befiel und sie zu abhängigen Diener seiner Selbst machte. Diese Kraft aus der Meidou Welt wurde schwarze Seele genannt , diese befiel den Krieger und formte Ihn selbst seinen Geist ....seine Seele um....sodass der Krieger zu einem vollkommenen Geschöpf der Dunkelheit wurde. Man sagt das der erste Meister der Dunkelheit Zeref es sogar geschafft hatte ....das dunkle Ritual mit seinem Schwert auszuführen......um so jedes seiner Opfer zu einem willenlosen Diener seines gleichen umzuformen." Seiji machte nun einen Boge und blieb vor einer großen Tür stehen , mit einem kräftigen Ruck, öffnete der Meister der Dunkelheit diese nach innen. In dem Raum selbst war nichts außer die absolute Finsterniss , in der Mitte war auf dem Boden eine seltsame Zeichnung aufgetragen. Als der Masamori die Türschwelle überschritt leuchtete das Zeichen auf dem Boden hell auf. "Setz dich bitte auf den Boden ...genau in die Mitte der Zeichnung, dein Körper wird danach eingekettet werden von dem Siegel. Vergiss nicht , das es kein Zurück mehr gibt solltest du diesen Raum betreten und ich möchte dir vorher eine kleine Geschichte erzählen......denn du suchst nach eine Antwort .....und vieleicht kann ich dir jetzt schon einmal etwas mit auf den Weg geben, sag hast du je von Refilgas dem Weisen gehört? Wohl kaum, denn es ist keine Geschichte die aus deiner Welt stammt ....sie wird wohl auch nicht unter den Shinobi als Lagerfeuergeschichte erzählt, also hör mir zu.....Refilgas war ein weiser Mann und Diener des dunklen Lords Zeref, er hatte ein solch ungeheures Wissen um die dunklen Kräfte , das es Ihm möglich war auch ohne die Macht des Juins Meidou Chakra aus seiner Dimension abzurufen , man sagt sogar das Refilgas das Sterben der Personen die Ihm wichtig waren verhindern konnte. Ich erzälte dir doch , das das Urschwert von Zeref , also die Waffe aus dem mein ubai toru gefertigt wurde die Macht besaß das dunkle Ritual durchzuführen, nun Refilgas war es der das Schwert schmiedete und diesem seine Fähigkeiten als er sich selbst opferte übertrug , jetzt fragst du dich bestimmt , warum opfert sich ein Mann , der solche Mächte besaß? Nun.....seine Frau Sakura ....war eine gewöhnliche Dame , ohne besondere Kräfte und sie lebten in einer Zeit , als die Welt noch wild und ungezügelt war....doch längst nicht so barbarisch wie jetzt. Der Kampf von Licht und Dunkelheit tobte und die Dame seines Herzens wurde bei einem Überfall der Tengu erschlagen, als sie sich einem Angriff der ihrem Mann gallt entgegen warf um diesen zu retten. Als sich der Staub der Schlacht gelegt hatte .....rief Refilgas die Kräfte des Meidou zur Hilfe um seine Frau zurück zu holen......und tatsächlich sie kehrte in die Welt der Lebenden zurück, doch nicht als das was er in Erinnerung hatte , sie wurde zu einem willenlosen Sklaven seines Willens , ihre ganze Persönlichkeit war verloren....in seiner Trauer und Wut ....brach Refilgas den Bund mit Zeref und gab seinen Posten als Heermeister über die Armeen der Dunkelheit auf. Im Exil trachte der Mann nach dem Wissen um die Persönlichkeit ....und auch die Seele seiner Frau zu retten. Seine Gier nach einer Antwort ...war so groß, dass es Ihn in den Wahnsinn trieb und er Gefährten opferte die noch einige Jahre zuvor treu an seiner Seite standen. Zerfef beschloss , den Wahnsinnigen für seine Taten zu richten. Freiwillig und ohne Skrupel kehrte Refilgas in sein altes Wohnhaus zurück und man sagt , dass er dort die Erkentniss seine lang ersehnte Antwort gefunden hatte ......seine Frau hatte einen Kirschbaum gepflanzt und er verglich seine Suche nach eine Antwort mit der Suche nach der vollkommenen Blüte, erst als Zeref Ihm den Gnadenstoß gab, erkannte er das alle Blüten doch vollkommen waren und das der Tod seiner Frau....und auch sein Tod einfach nur wie der Fall der Blüten im Herbst waren ...ein weiterer Weg den auch er zu gehen hatte. Refilgas selbst schien das Ganze in seinem Unterbewusstsein geplant zu haben.....denn mit seinem Tod wurden seine vollständigen Kräfte mit auf den unehin schon mächtigen Meister der Dunkelheit übertragen......Zeref lies diese Kräfte dann in seine Waffe schmieden die Geburtsstunde des ersten Meisterschwertes der Dunkelheit könnte man sagen....und die Ironie dieser Geschichte ist Refilgas war mächtig genug das Leben Anderer zu "retten", doch unter dem Schein hatte er sein eigenes längst verloren. Was ich dir damit sagen möchte, die Welt wird sich für dich auch mit dem beschreiten des neuen Weges nicht ändern, ein Jeder folgt seiner Bestimmung ....bis diese erfüllt ist....." Seiji drehte sich jetzt um und lief an dem Yagami vorbei, er musste selbst nun im Nebenraum die schwarze Seele entfesseln , die Ryuuzaki empfangen sollte. "Und mach dir keine Gedanken, das dunkle Ritual wirkt bei dir da du Juinträger bist anderst , du wirst nicht an meinen Willen gebunden sein, auch wenn ich das Oberhaupt der dunklen Kräfte darstelle , sind alle Träger des dunklen Males frei.....nur nicht freu von Ihrer eigenen Dunkelheit. 13 Tage wirst du hier gefolter und gequält werden, solange dauert der Prozess und die Empfängniss der schwarzen Seele , sie wird deinen Körper und deine Seele Formen so wie es dein innerster Wunsch verlangt ....es wird für dich unerträglich sein.......aber ein kleiner Trost spende ich dir vieleicht....ich musste diese Sache 3 Wochen ertragen.....um meine Kräfte wiederherzustellen." Seiji sprach von der schwaren Seele , das es sich hierbei um Kreaturen der Ansho Welt handelte die in den Körper des Yagami eindrangen und Ihn von Innen nach außern vernichten würden ....verschwieg er , Ryuuzaki musste es am eigenen Leib erfahren .....um seien Antwort zu erhalten. Der Masamori verließ nun den ehemaligen Sheruta und Ex Hokagen und lief in einen Nebenraum, schnell war die Tür hinter sich geschlossen und der Meister der Dunkelheit blieb vor einer großen Steintafel stehen. *Links Nebenan ist Ryuui also, dann wird in einem der beiden Räume rechts das Mädchen untergebracht sein, ich werde das Ritual welches bei Ihr begonnen wurde ebenfalls abschließen und sie dann in meine Lehre nehmen, sie hat genug Zeit in der ewigen Dunkelheit verbracht.....* Langsam legte der ehemalige Sheruta Leader seinen Mantel ab um sich anschließend mit dem Rücken gegne die Steintafel zu stellen, anschließend geschah alles ganz schnell, Ketten aus Ansho Metall fesselten den Masamori ......und er selbst müsste um überhaupt die schwarze Seele ersteinmal zu rufen die Hölle durchleben. Schmerzen.....plötzliche unvorstellbare Schmerzen durchfuhren den Körper des Dunkelhaarigen...."ARRRRRRRRRRRRRRRHHHHH!" war es vermutlich kurz im ganzen Tempel zu hören ......bis es plötzlich still wurde totenstill, wie wenn man Ihm einen Schlag auf Hinterkopf verpassenhätte, wurde der Juinmeister bewusstlos. Doch die Qualen waren längst nicht vorbei , das dunkle Ritual konnte also endlich beginnen. Ryuuzaki würde nun ebenfalls, sollte der den "Bannkreis" betreten haben gefesselt werden. Die zeit verging nur langsam unter den höllischen Schmerzen ...und die Tatsache das Seiji bewusstlos war machte die Sache nicht angenehmer , denn immerhin führte er das Ritual für gleich zwei Personen aus, auch wenn es bei dem Mädchen nicht sdo lange dauern würde wie bei Ryuuzaki. Plötzlich öffnete sich die Tür in der der Sheruta verweilte , es war ein Diener der Priesterin Nahrcae ......doch wurde er von ihr geschickt? Seiji hing schon ziemlich lediert von den Schäden der Kräfte die das Ritual mit sich brachte da (Link). Die dunkle Kreatur kam näher an den Masamori heran und grinste. "Oh ja endlich ist der Tag gekommen....an dem ich es sein werde der unsere Welt wieder so macht wie sie einmal war.....du hast es vieleicht geschafft diese Schlampe *gluuar* in deinen Bann zu ziehen und sammelst jetzt neue Anhänger....und ja auch deine Kraft ist gewaltig , aber dennoch bist du nicht würdig *gluuar* genug mein Meister zu sein...." Er war also einer der Abtrünnigen , die Seiji nicht als Herren akzeptierten und die selbst eine Armee der dunklen Wesen aufgestellt haben, gegen die Nahrcae mit den treuen Untergeben kämpfte. Dieser rattige Diener hatte es also geschafft sich unbemerkt in den Tempel zu schleichen, nein er spielte sogar Nahrcae und Seiji etwas vor um hier leben zu kännen. "Merk dir meinen Namen gut ......denn Reeko wird deinen Körper jetzt zerstören ......GLUAAARR!" Die Klaue dre Kreatur verlängerte sich und war kurz davor die Brust und somit das Herz von Seiji zu durchbohren. Doch plötzlich packte ein finstere Hand , den Arm des Ansho Wesens. "GLUUUUAR!! WER BIST DU!?" Aus dem Juin des Masamori heraus trat eine zweite Persönlichkeit , ein Ebenbild , des ehemaligen Sheruta Leaders , erst im Juin der zweiten Stufen , doch dann war es ein zweiter Seiji , der die vernichtende Maske der Dunkelheit trug. Langsam schob das Zweite Ich des Sheruta die Maske nach oben. "*Hehe* wer ich bin? das tut für dich nichts zur Sache Abschaum , aber wie du schon so schön sagtest ....Seiji ist unglaublich mächtig und da ICH Seiji bin....wirst du jetzt spüren wie mächtig!!!" Der dunkle Seiji griff nach hinten und zog aus dem Schafft des Masamori , das ubai toru. Hastig versuchte Reeko sich aus dem Griff zu befreien der Ihn hielt , doch vergebens, das dunkle Ich hatte ihn gepackte und ruckartig stand dieser nun vor dem Gesicht des Ansho Wesens. Mit einem gezielten Hieb säbelte der dunkle Seiji dem Angreifer den Arm ab. Unter Schmerzensschreien ....kauerte die Kreatur am Boden. Das dunkle Ich grinste und warf dem Reeko genannten Wesen den abgeschlagenen Arm vor die Füße. "Das wars für dich.......Getsuga Tenshou...." Ein Schwall aus dunklem Meidou Chakra löste sich von dem ubai toru und vernichtete noch so jeden kleinen Rest von der Kreatur. "Wie lästig das doch ist...." Langsam schritt der dunkle Seiji an das Original heran, mit einer schnellen Bewegung war die Klinge wieder in ihre Scheide geführt. Der dunkle Seiji griff nach dem Gesicht des Mannes und verschwand urplötzlich wieder ....so schnell wie er auch gekommen war. Der Sheruta selbst wandelte an einem dunklen Ort umher , er war gefangen in der Folter des Rituales....plötzlich ein weises Licht am Horizont , hatte er es endlich geschafft? Der Meister der Dunkelheit wurde von dem Licht geblendet , welches immer näher kam, doch als er es schaffte endlich zu erkennen wo sich sein Geist momentan befand , war er verdutzt ...er war in der Stadt der Ewigkeit , die Stadt die zerstört wurde und von der nurnoch der Baum der Ewigkeit und alte Ruinen übrig blieb. Der Dunkelhaarige machte einen Satz nach oben und landete auf einem Hausdach , um das Ganze besser überblicken zu können. So weit das Auge reichte , erstreckte sich diese rießige Stadt ...und dennoch war keine Menschenseele hier.....komisch, er war also immernoch gefangen in seiner eigenen Dunkelheit. Ein Satz und Seiji landete wieder auf den weißen Pflastersteinen, als er vor Ihm plötzlich eine Gestallt erblickte. Schnell riss der Herr der Ansho Welt seine Augen auf, als er sich selbst sah.....doch hatte der Seiji vor Ihm die gelben Augen des Juins und seine Haut war weiß...ähnlich wie die Haut von Seiji wenn er die todbringenden Kräfte des Juins der zweiten Stufe abrief. *Yo...es ist schon ein Weilchen her Meister*...... Seiji kam auf sein dunkles Ich zu und blieb nur etwa 6 Meter vor Ihm stehen. *Was ist los? Du siehst ein wenig verdutzt aus , kann das sein hmm?* Seiji schüttelte den Kopf und zuckte mit seinen Schultern. *Nein nein....du bist es also gewesen der mir in meinen Träumen den Weg gewiesen hat .....ist doch so oder?* Der dunkle Masamori grinste. *Oh du erinnerst dich.......ja man könnte sagen ich bin die personifizierung deiner Kräfte ...und bisher war es nicht von Nöten mich dir zu zeigen , einfach weil du nie in der Gefahr wars dich selbst zu verlieren ....doch jetzt........* Der Herr der Ansho Welt blickte seinen Gegenüber fragend an. "Mich selbst zu verlieren?*......*Yo.....* Plötzlich zwang ein tiefer Schmerz im Herzen des Juinmeisters Ihn in die Knie. *Arrggh was ist das denn?!* In Seijis Kopf spielten sich Bilder ab.....Bilder von Schmerz....Leid und Tod, er sag Jui wie sie den Kräften ihres Juins verfiel und sich von diesen leiten lies. *JUI! Verdammt ich muss zu Ihr!!* Der ehemalige Sheruta Leader rappelte sich auf. *HAHA, siehst du was ich meine .....es ist wie der junge Blonde sagte , deine Gefühle blenden dich und du kannst die wahren dunklen Kräfte nicht nutzen....* *Also sind auch meine eigenen Kräfte gegen mich und die Entscheidung mich mit dem Licht zu verbünden?* *Scheiß doch auf das Licht Seiji , dass ist nicht der Grund warum ich mich dir zeige ........* Seiji machte noch einen Schritt nach vorne. *Ist mir jetzt auch ersteinmal egal, ich muss mich auf den Weg zu Jui machen , sie braucht meine Hilfe....dieses Ritual müsste längst vorbei sein!* *Ku....ist es auch, der Weg nach draußen , sodass du dein Bewusstsein wieder erlangst liegt hinter mir...* Der dunkle Seiji deutete mit einem schief legen seines Kopfes auf eine Haustür hinter Ihm. Der Masamori nickte und wollte gerade noch einen Schritt nach vorne machen , als sein dunkles Ich nach oben Sprang und einen gezielten Hieb mit dem ubai toru in Halsrichtung des Masamori ansetze. Seiji konnte gerade so sein Schwert ziehen um diesen Angriff abzuwehren. Seiji wurde durch die Wucht des Aufpralls nach hinten in eines der Häuser geschleudert. *Tut mir leid Seiji , deine Gefühle dominieren dein Handeln , ich kann dich nicht vorbei lassen.* Langsam kroch der Sheruta aus den Trümmern heraus. *Heißt das also um zu Jui zu gelangen , muss ich dich besiegen?* *Du...mich besiegen?? Keine Chance....* Seiji führte seine Linke über sein Gesicht. *Ich muss die Sache leider beschleunigen.....* Es dauerte nicht lange und schon trug Seiji die Maske aus der Meidou Welt und seine Augen leuchteten in einem ähnlichen Gelb wie die seines dunklen Ich`s. *Du hast es immernoch nicht verstanden oder es ist unmöglich für DICH ....MICH zu besiegen!* Der dunkle Seiji trug die Maske aus der Meidou Welt bereits auf dem Kopf und als das Original schon neben Ihm stand und mit dem ubai toru ausholte , legte dieser die Maske an und blockte den Angriff des Sheruta gekonnt. *Hmmm....okay ich gebe zu das war idiotisch von mir , du bist die Resource meiner Kraft , also ein komplettes Ebenbild von mir.* *Oho....dann ist dein Verstand doch nicht ganz eingeschlafen...und geblendet von deinen Gefühlen...* *Aber nichts desto trotz werde ich an dir vorbei müssen!!!* *Ich korrigiere er ist eingeschlafen.....nein bist du es nicht verstanden hast , bleibst du hier !!!* Das Schwertduell konnte also beginnen , bei dem Aufprall der beiden Klingen wirbelte Meidou Chakra umher , welches sogleich eine Spur der Verwüstung mit sich zog. Schweren Atems wich der ehemalige Leader der Phalanx der Jinchuurikis zurück. *Oh erkennst du es endlich...das du dich nciht ablenken lassen darfst?* *PAH! Das Einzige was ich erkenne, ist das ich dich besiegen muss.......HAARRRRRRRRHH GETSUGA TENSHOU!* Ein gewaltiger Schwall aus Meidou Chakra raste auf das dunkle Ich des Masamori zu, dieser hob locker und lässig seine Hand und blockte den kompletten Angriff so. *WAS ZUM?!* Blitzschnell war der dunkle Seiji vor seinem Original und packte mit einer Hand sein ubai toru. *Du bist schwach.....warum wohl schaden mir deine Angriffe nicht?....Aber meine dir? Nunja spüre es einfach.....Getsuga Tenshou.....* *ARRHHHH!* In einer rießigen Explosion aus Meidou Chakra ging alles in der näheren Umgebung hoch. Blutend stand der Meister der Dunkelheit nun da....schweren Atems konnte er sich kaum noch verteidigen nach so einem Angriff, die Maske die sein Gesicht vorher zierte war zerbrochen. *Hmmm, ich hab es dir doch gesagt Seiji , solange du so bist .....wirst du nichts schaffen und auch sie nicht retten können....sag mir was ist der Unterschied zwischen Uns....unsere Kräfte sind absolut gleich, ich bin Du in allen Belangen außer in einer......Beide wollen wir stärker werden um Minato aufzuhalten.....Beide wollen wir mehr Macht besitzen um unseren Weg zugehen und Beide wollen wir die Hami beschützen!* Seiji riss die Augen auf, seine Dunkelheit also hatte dieselben Gefühle wie er????? *Doch Du verstehst nichts, nein die Worte des Uzumaki brannten sich in dein Herz und du Zweifelst an dir selbst und du wirklich deine wahren Kräfte erreicht hast , du bist kurz davor in ein Loch zu stürzen ....dasselbe in das du gefallen bist als du deine Schwester retten wolltest....verstehst du es jetzt nicht werde ich dich töten und selbst die Kontrolle übernehmen Seiji....* Das dunkle Ich raste auf den Masamori zu und durchstach mit seiner Klinge den Bauch des ehemaligen Sheruta Leaders....dessen Augen schlossen sich langsam...und immer wieder hatte er ein Bild der Hami im Kopf, wie sie Ihn anlächelte ....das erste mal während ihres Trinkspieles....Plötzlich überkam Ihn der Gedanke versagt zu haben auf ganzer Linie , er sah die Bilder der Jinchuurikis und von Jui in seinem Kopf...hatte er sie wirklich alle im stich gelassen? War er so schwach geworden??? Wie Minato es sagte?? Nur weil er jetzt wieder liebte? NEIN! Der Masamori packte das Schwert des dunklen Ichs welches in seiner Brust steckte und zog dieses mit der linken Hand heraus ......nun hielt Seiji beide Schwerter in den Händen , der dunkle Seiji musste sich vor dem aufziehenden Meidou Chakra in acht nehmen und machte einen Satz zurück. Langsam schob er die Maske wieder nach oben um den Sheruta genauer sehen zu können.....dieser wurde schlagartig von einer Kuppel aus Meidou Chakra umgeben und als er wieder heraus trat , nutzte er die Kräfte des Juins der zweiten Stufe. *GRAAAAAAAAR! Nein ich habe meinen Weg und ich werde noch Stärker werden um meine Aufgabe zu erfüllen........GETSUGA TENSHOU!!!!* Mit beiden Schwertern führte der Meister der Dunkelheit diesen finsteren Angriff gegen sein dunkles Inneres aus. Erst als sich der Staub legte erkannte Seiji , das er selbst an sein dunkles Ich angelehnt vor der Tür verweilte die Ihn wieder in die Realität führen würde. *Du hast es verstanden Meister ......ich akzeptiere dich wieder .....dein innerer Wunsch nach Stärke und Macht ...haben die Selbstzweifel vernichtet , du bist wieder Du und somit Ich........* Das dunkle Ich löste sich in einer Flamme aus Meidou Chakra auf und dessen Energie floss wieder zurück in den Sheruta , schlagartig waren alle Wunden geheilt , denn Meidou Chakra konnte Ihm normal nie eine Verletzung zufügen. Vorsichtig öffnete der Herr der Ansho Welt die Tür, das Haus war ein Portal, was ähnlich aussah wie eine durch Meidou Zangetsuha beschworenes Portal in die Meidou Welt. Seiji machte einen großen Schritt durch das Portal und fand sich kurze Zeit später wieder in dem Ritualraum wieder. *Jui ich vertraue dir, dass die Dunkelheit dich nicht verschlingen wird.* Die Ketten lockerten sich und Seiji ging zu Boden, doch er hatte keine Zeit sich auszuruhen, die 13 Tage mussten längst vorbei sein, Zeit um nachzusehen , wie es Ryuuzaki ergangen war. Daher verließ der ehemalige Leader der Phlanx für die Jinchuuriki den seinen Raum um den des Yagamis zu betreten.

[hr]


Seiji eingesetzt:


Name: Juin no arasu Kurayami (Juin der vernichtenden Dunkelheit)
Voraussetzung: Juin der Dunkelheit maximale Kontrollstufe. Empfängnis durch die Meidou Welt.
Beschreibung: Das Juin no arasu Kurayami ist die Kraft der Dunkelheit die sich genau zwischen dem normalen Juin der Dunkelheit und der zweiten Stufe von Seiji Masamori einordnet. Hierbei wird das komplette Chakra was das Juin der Dunkelheit einem über die maximale Zeitspanne zur verfügung steht freigesetzt, dies ist durch eine Quelle von Meidou Chakra möglich die Jeder Juin räger nach der Empfängnis aus der Meidou Welt in seinem Juin trägt ... (dies bedeutet das komplette Chakra was einem während der 5 Posts zur verfügung steht freigesetzt wird) und so eine neue Stufe des Juin no Kurayami ermöglicht. Das Ätzchakra wird nurnoch kurz während der Verwandlung freigesetzt , danach ist der Kampf im Taijutsu wieder für den Gegner 100% möglich, da das komplette Juin Chakra im Körper des Anwenders konzentriert ist. Dies ermöglicht im Vergleich zur normalen Juin Stufe einen weitaus verherenderen Effekt für Jutsu. Die Kraft und Geschwindigkeit des Anwenders wird um 150% erhöt...die Erhöhung der Ausdauer hingegen bleibt dieselbe da das Juin nur in konzentrierter Form besteht und nicht mehr Chakra an sich ermöglicht (Also + 100%). Desweiteren beschränkt sich die Verstärkung der Ninjutsu ausschließlich auf Juin/Ansho und Meidou Jutsu.....diese werden jedoch um 150% verstärkt und somit durch das konzentriertere Juin Chakra eine noch gefährlichere Waffe. Die Zwischenform passt sich den Grundeigenschaften des Juin no Kurayami eines jeden Trägers an und ist somit eine individuelle Macht die mit bedacht eingesetzt werden muss. Die Zwischenstufe lässt sich drei Posts lang aufrecht halten, nach diesen drei Posts ist der Anwender durch die körperliche Belastung durch das hochkonzentrierte Juin Chakra völlig am Ende. Einen Post lang ist man so nicht mehr in der Lage überhaupt ein Jutsu anzuwenden und auch die körperliche Reaktionsgeschwindigkeit vermindert sich stark. Nach dieser Zeit ist es dem Anwender wieder möglich Jutsu zu wirken, jedoch geschieht dies auch im nächsten Post noch in stark geschwächter Form (Effektivität aller Angriffe -50%). Das Juin no arasu Kurayami ist in der Meidou Welt erlernbar, Shisha no Meidou der Hüter dieser Dimension erklärt wie man einen großen Teil von Meidou Chakra aus dieser Welt in sich aufnehmen kann um so....die wahren Kräfte des Juin der Dunkelheit zu erwecken. Sollte diese Form des Juins welches in Form einer erschreckenden Maske mit den leuchtenden Augen des Juins der Dunkelheit der zweiten Stufe auftritt vor dem Ablauf der drei Posts deaktiviert werden ...vermindern sich die Nachteile, da der Körper eine kürzere Zeitspanne nur dieser enormen Kräfte ausgesetzt ist. Dies bedeutet auch das wenn die Zwischenstufe nur einen Post eingesetzt wurde, das man das Juin der Dunkelheit weiterhin vermindert einsetzen kann...dies betrifft auch die zweite Stufe. Nach der Verwandung wird ein Großteil der Kräfte des Males der Dunkelheit an die Meidou Welt als Tribut abgegeben so ist es dem Anwender auch nicht mehr möglich für den Rest des Kampfes das Juin erneut zu benutzen. Sollte das Juin no Kurayami zuvor 3 Posts aktiv gewesen sein so ist das Juin no arasu Kurayami nicht mehr anwendbar.


Selbsterfunden
Name: Meidou Getsuga Tenshou (Dark Path Moon Fang Heaven-Piercer)
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Reichweite: mittel
Chakraverbrauch: extrem hoch
Voraussetzung: Getsuga Tenshou, Juin no arasu Kurayami
Beschreibung: Da Seiji nicht in der Lage war das Getsuga Tenshou so einzusetzen wie bisher gedacht, musste diese Technik weiterentwickelt werden, mithilfe des Juins der Dunkelheit besaß der Herr der Ansho Welt nun die Kräfte das Getsuga Tenshou zu einer frei kontrollierbaren Chakrawaffe zu formen. Der Anwender muss zuerst die wahren Kräfte des Juins der Dunkelheit abrufen um anschließend ohne eine größere Vorbereitungszeit mit dem Ausruf Getsuga Tenshou den gewaltigen Chakraangriff zu starten. Das normale Juin der Dunkelheit reicht für diese Steigerung nicht aus, dann nur die Kräfte des Meidou in all ihrer Auswirkung durch das Juin no arasu Kurayami (Juin der vernichtenden Dunkelheit) abgerufen werden können. Der noch zuvor leuchtend blaue Chakraangriff ist einem Schwall aus gewaltigem Meidou Chakra gewichen. Das Meidou Getsuga Tenshou lässt sich vom Anwender durch seine Waffe frei kontrollieren , so ist Seiji in der Lage das Meidou Chakra mit seinem Schwert zu leiten und so eine gefährliche Waffe zum Schutz oder zum Angriff selbst zu haben. Ein direkter Treffer mit dem Meidou Getsuga Tenshou bedeutet wohl eine Kampfunfähigkeit, da die enorme Menge an Meidou Chakra schwere Verletzungen mit sich zieht und Narben die durch diese Technik entstehen wie bei allen Schäden durch Meidou Chakra nie richtig verheilen. Das Meidou Chakra beim Meidou Getsuga Tenshou bewegt sich selbst mit einer Geschwindigkeit von 8 fort, so ist man zwar in der Lage diesem Chakra zu entgehen jedoch durch die weite Manipulationsfähigkeit des Meidou Chakras ist ein vorhersehen der Bewegung kaum möglich. Das Meidou Chakra selbst gibt nach dem Ausruf von Getsuga Tenshou ein grauenhaftes Geräuch von sich, es ist die Stimme der Dunkelheit selbst , die durch das Juin no arasu Kurayami erweckt wird und dem verheerenden Angriff nun seinen vollen Shcrecken verleiht. Meidou Getsuga Tenshou ist jedoch nicht ungefährlich für den Anwender wiederholtes einsetzen schädigt zusätzlich zur Juin no arasu Kurayami dem Körper und nach einer gewissen Zeit ist eine Kampfunfähigkeit beim Anwender selbst nicht mehr zu vermeiden.


Name: Juin no chishiteki Kurayami (Mal der todbringenden Dunkelheit [Stufe 2])
Beschreibung:
(In einem Kampf wenn Seiji an die maximale Grenze der Belastbarkeit und kurz vorseinem Ende steht, ist er in der Lage wenn gewisse Vorrausetzungen erfüllt werden in die 2 Stufe des Males der Dunkelheit zu gehen.
Die Dinge die erfüllt werden müssen sind, es wurde bereits die maximale Zeit auf Stufe 1 des Dunkelheitsmales gekämpft und der Körper hat schon Schäden davongetragen.
Zweitens muss Seiji in natürlich einem harten Kampf verwickelt sein, das Juin no chishiteki Kurayami wird nur eingesetzt werden wenn es anderst nicht geht.

Seiji ist in der Lage die Zweite Stufe des Juins der Dunkelheit zu aktivieren wann er es möchte, das hat seine Gründe, das alle Chakrabahnen seines Körpers mit Juin Chakra durchzogen sind auch bereits ohne eine aktivierung. Desshalb sind die Schäden der ersten Stufe ausgeglichen, da er zur Personifizierung der Dunkelheit geworden. Juin 1 muss vorher aktiviert sein. Das Juin no chishiteki Kurayami ist einen Post kontrolliert einsetzbar, alle Schäden durch die Verwandlung bleiben....die Stufe Zwei muss dann sofort verlassen werden denn sonst verliert der ehemalige Sheruta Leader augenblicklich seine komplette Persönlichkeit. Seiji zählt selbst gerne für sich bis 13 ....nach diesem zählen ....muss er das Juin 2 deaktivieren oder es wird auch für Verbündete und Freunde mehr als gefährlich.

In der zweiten Stufe wird Seiji während der Verwandlung von einem dichten Nebel aus giftigem Chakra umhüllt, was es sehr schwer macht während dieser Verwandlungphase anzugreifen, dieser Chakranebel kann noch nichteinmal von einem S-Rang Jutsu durcbrochen werden, mit Taijutsu schädigt man sich selbst, denn die Giftkuppel ätzt jedes gewöhnliche Material weg. Die einzige Möglichkeit die Verwandlung abzubrechen ist vor dem eintreten des Nebels ein Jutsu auf Seiji zu wirken, ist sie abgeschlossen, hat Seiji seine Persönlichkeit komplett verloren. Er kennt den Unterschied zwischen Freund und Feind nicht, greift aber nicht wie ein Jinchuuriki aus Wut einfach Leute an, sondern konzentriert sich auf sein Ziel. Seiji hat kein Mal mehr auf seiner Haut, er hat Hörner auf seiner Stirn und die Haut wird grauer (dunkler) , er kommt einem Dämon aus alter Zeit gleich, seine Augen sind Gelb. Seine Jutus werden nocheinmal verstärkt ,wie auch schon bei der ersten Stufe, Kraft und Schnelligkeit nehmen rapide zu und haben ein Level ereicht wo es anscheinend das Wort Grenze weggelassen wurde, es wird Seiji auf ein Level bringen das im Vergleich zur Stufe 1 emens stärker ist. (Das heißt vom Grundwert aus Ninjutsu , Ausdauer 150% Bonus , Stärke und Geschwindigkeit werden x5 ). Die Geschwindigkeit ist auch mit Tomoe 3 Sharingan nicht mehr Sichtbar, da Seiji von einem in sich selbst, bewegenden Chakrahauch aus dunklem Juin Chakra umgeben wird. Genjutsu wirken bei Seiji in dieser Form nicht, da er keine Persönlichkeit besitzt. Es ist ein leichtes für ihn Häuser und andere massive Material mit seiner blosen Faust zu zerstückeln. (Durch den Stat Werte Boost) Ein direkter Treffet auf Lebenswichtige Organe bei seinem Gegner trägt aufjedenfall schwere Schäden davon, jedoch hat er in dieser Form nur wenig Zeit großartige Jutsu Vorbereitungen zu treffen. Da kommt ein weiterer interessanter Aspekt dazu, alle Jutsu die Handseals benötigen wird Seiji so ohne hinlegen. Genauso kann er mit blosem Chakra wenn er seine Hand in Richtung Gegner hebt , diesen zurück schleudern, was auch deffensiv benutzbar ist, gegen Jutsu`s aller Art.(Extra Jutsu für das Juin 2, wird nicht mehr passiv genutzt als Verwandlungsfähigkeit!)
Seiji kann diesen Zustand nur für wenige Minuten aufrechterhalten, geht es länger Stirbt er während des Kampfes, denn seine Seele wird in dieser Form langsam aber sicher zerstörrt.
Wenn er sich zurückverwandelt, wird es passieren das Teile seines Kurzzeitgedächtnisses gelöscht sind und sein Körper ist komplett am Ende, es werden ihm erstmal mehrere Wochen Krankenhaus bevorstehen, wenn er nicht gewisse Funktionen seines Körpers ganz vergessen kann. Die einigen Minuten sind als Postlänge in 3 Posts zu sehen, im dritten Post wird er sich zurück verwandeln. Seit seinem Training in der Schattenwelt ist Seiji in der Lage die Stufe 2 13 Sekunden zu halten (1 Post) und sich dann zurück zu verwandeln. Die körperlichen Schäden bleiben allerdings müssen für diese 13 Sekunden keine Voraussetzungen erfüllt werden, aber Seiji ist danach nicht mehr in derLage das Juin für eine gewisse Zeit zu nutzen.(5 Rl Tage)..sonst schädigt es direkt seine Organe.....und führt bei einem aktivieren über eine Postspanne von einem Post hinaus, zum sofortigen Tod. Ein Post lang ist es möglich, erhöt jedoch die Rl Wartezeit um einen weiteren Tag.

[hr]

Dark Seiji eingesetzt:


Name: Juin no chishiteki Kurayami (Mal der todbringenden Dunkelheit [Stufe 2])
Beschreibung:
(In einem Kampf wenn Seiji an die maximale Grenze der Belastbarkeit und kurz vorseinem Ende steht, ist er in der Lage wenn gewisse Vorrausetzungen erfüllt werden in die 2 Stufe des Males der Dunkelheit zu gehen.
Die Dinge die erfüllt werden müssen sind, es wurde bereits die maximale Zeit auf Stufe 1 des Dunkelheitsmales gekämpft und der Körper hat schon Schäden davongetragen.
Zweitens muss Seiji in natürlich einem harten Kampf verwickelt sein, das Juin no chishiteki Kurayami wird nur eingesetzt werden wenn es anderst nicht geht.

Seiji ist in der Lage die Zweite Stufe des Juins der Dunkelheit zu aktivieren wann er es möchte, das hat seine Gründe, das alle Chakrabahnen seines Körpers mit Juin Chakra durchzogen sind auch bereits ohne eine aktivierung. Desshalb sind die Schäden der ersten Stufe ausgeglichen, da er zur Personifizierung der Dunkelheit geworden. Juin 1 muss vorher aktiviert sein. Das Juin no chishiteki Kurayami ist einen Post kontrolliert einsetzbar, alle Schäden durch die Verwandlung bleiben....die Stufe Zwei muss dann sofort verlassen werden denn sonst verliert der ehemalige Sheruta Leader augenblicklich seine komplette Persönlichkeit. Seiji zählt selbst gerne für sich bis 13 ....nach diesem zählen ....muss er das Juin 2 deaktivieren oder es wird auch für Verbündete und Freunde mehr als gefährlich.

In der zweiten Stufe wird Seiji während der Verwandlung von einem dichten Nebel aus giftigem Chakra umhüllt, was es sehr schwer macht während dieser Verwandlungphase anzugreifen, dieser Chakranebel kann noch nichteinmal von einem S-Rang Jutsu durcbrochen werden, mit Taijutsu schädigt man sich selbst, denn die Giftkuppel ätzt jedes gewöhnliche Material weg. Die einzige Möglichkeit die Verwandlung abzubrechen ist vor dem eintreten des Nebels ein Jutsu auf Seiji zu wirken, ist sie abgeschlossen, hat Seiji seine Persönlichkeit komplett verloren. Er kennt den Unterschied zwischen Freund und Feind nicht, greift aber nicht wie ein Jinchuuriki aus Wut einfach Leute an, sondern konzentriert sich auf sein Ziel. Seiji hat kein Mal mehr auf seiner Haut, er hat Hörner auf seiner Stirn und die Haut wird grauer (dunkler) , er kommt einem Dämon aus alter Zeit gleich, seine Augen sind Gelb. Seine Jutus werden nocheinmal verstärkt ,wie auch schon bei der ersten Stufe, Kraft und Schnelligkeit nehmen rapide zu und haben ein Level ereicht wo es anscheinend das Wort Grenze weggelassen wurde, es wird Seiji auf ein Level bringen das im Vergleich zur Stufe 1 emens stärker ist. (Das heißt vom Grundwert aus Ninjutsu , Ausdauer 150% Bonus , Stärke und Geschwindigkeit werden x5 ). Die Geschwindigkeit ist auch mit Tomoe 3 Sharingan nicht mehr Sichtbar, da Seiji von einem in sich selbst, bewegenden Chakrahauch aus dunklem Juin Chakra umgeben wird. Genjutsu wirken bei Seiji in dieser Form nicht, da er keine Persönlichkeit besitzt. Es ist ein leichtes für ihn Häuser und andere massive Material mit seiner blosen Faust zu zerstückeln. (Durch den Stat Werte Boost) Ein direkter Treffet auf Lebenswichtige Organe bei seinem Gegner trägt aufjedenfall schwere Schäden davon, jedoch hat er in dieser Form nur wenig Zeit großartige Jutsu Vorbereitungen zu treffen. Da kommt ein weiterer interessanter Aspekt dazu, alle Jutsu die Handseals benötigen wird Seiji so ohne hinlegen. Genauso kann er mit blosem Chakra wenn er seine Hand in Richtung Gegner hebt , diesen zurück schleudern, was auch deffensiv benutzbar ist, gegen Jutsu`s aller Art.(Extra Jutsu für das Juin 2, wird nicht mehr passiv genutzt als Verwandlungsfähigkeit!)
Seiji kann diesen Zustand nur für wenige Minuten aufrechterhalten, geht es länger Stirbt er während des Kampfes, denn seine Seele wird in dieser Form langsam aber sicher zerstörrt.
Wenn er sich zurückverwandelt, wird es passieren das Teile seines Kurzzeitgedächtnisses gelöscht sind und sein Körper ist komplett am Ende, es werden ihm erstmal mehrere Wochen Krankenhaus bevorstehen, wenn er nicht gewisse Funktionen seines Körpers ganz vergessen kann. Die einigen Minuten sind als Postlänge in 3 Posts zu sehen, im dritten Post wird er sich zurück verwandeln. Seit seinem Training in der Schattenwelt ist Seiji in der Lage die Stufe 2 13 Sekunden zu halten (1 Post) und sich dann zurück zu verwandeln. Die körperlichen Schäden bleiben allerdings müssen für diese 13 Sekunden keine Voraussetzungen erfüllt werden, aber Seiji ist danach nicht mehr in derLage das Juin für eine gewisse Zeit zu nutzen.(5 Rl Tage)..sonst schädigt es direkt seine Organe.....und führt bei einem aktivieren über eine Postspanne von einem Post hinaus, zum sofortigen Tod. Ein Post lang ist es möglich, erhöt jedoch die Rl Wartezeit um einen weiteren Tag.



Name: Juin no arasu Kurayami (Juin der vernichtenden Dunkelheit)
Voraussetzung: Juin der Dunkelheit maximale Kontrollstufe. Empfängnis durch die Meidou Welt.
Beschreibung: Das Juin no arasu Kurayami ist die Kraft der Dunkelheit die sich genau zwischen dem normalen Juin der Dunkelheit und der zweiten Stufe von Seiji Masamori einordnet. Hierbei wird das komplette Chakra was das Juin der Dunkelheit einem über die maximale Zeitspanne zur verfügung steht freigesetzt, dies ist durch eine Quelle von Meidou Chakra möglich die Jeder Juin räger nach der Empfängnis aus der Meidou Welt in seinem Juin trägt ... (dies bedeutet das komplette Chakra was einem während der 5 Posts zur verfügung steht freigesetzt wird) und so eine neue Stufe des Juin no Kurayami ermöglicht. Das Ätzchakra wird nurnoch kurz während der Verwandlung freigesetzt , danach ist der Kampf im Taijutsu wieder für den Gegner 100% möglich, da das komplette Juin Chakra im Körper des Anwenders konzentriert ist. Dies ermöglicht im Vergleich zur normalen Juin Stufe einen weitaus verherenderen Effekt für Jutsu. Die Kraft und Geschwindigkeit des Anwenders wird um 150% erhöt...die Erhöhung der Ausdauer hingegen bleibt dieselbe da das Juin nur in konzentrierter Form besteht und nicht mehr Chakra an sich ermöglicht (Also + 100%). Desweiteren beschränkt sich die Verstärkung der Ninjutsu ausschließlich auf Juin/Ansho und Meidou Jutsu.....diese werden jedoch um 150% verstärkt und somit durch das konzentriertere Juin Chakra eine noch gefährlichere Waffe. Die Zwischenform passt sich den Grundeigenschaften des Juin no Kurayami eines jeden Trägers an und ist somit eine individuelle Macht die mit bedacht eingesetzt werden muss. Die Zwischenstufe lässt sich drei Posts lang aufrecht halten, nach diesen drei Posts ist der Anwender durch die körperliche Belastung durch das hochkonzentrierte Juin Chakra völlig am Ende. Einen Post lang ist man so nicht mehr in der Lage überhaupt ein Jutsu anzuwenden und auch die körperliche Reaktionsgeschwindigkeit vermindert sich stark. Nach dieser Zeit ist es dem Anwender wieder möglich Jutsu zu wirken, jedoch geschieht dies auch im nächsten Post noch in stark geschwächter Form (Effektivität aller Angriffe -50%). Das Juin no arasu Kurayami ist in der Meidou Welt erlernbar, Shisha no Meidou der Hüter dieser Dimension erklärt wie man einen großen Teil von Meidou Chakra aus dieser Welt in sich aufnehmen kann um so....die wahren Kräfte des Juin der Dunkelheit zu erwecken. Sollte diese Form des Juins welches in Form einer erschreckenden Maske mit den leuchtenden Augen des Juins der Dunkelheit der zweiten Stufe auftritt vor dem Ablauf der drei Posts deaktiviert werden ...vermindern sich die Nachteile, da der Körper eine kürzere Zeitspanne nur dieser enormen Kräfte ausgesetzt ist. Dies bedeutet auch das wenn die Zwischenstufe nur einen Post eingesetzt wurde, das man das Juin der Dunkelheit weiterhin vermindert einsetzen kann...dies betrifft auch die zweite Stufe. Nach der Verwandung wird ein Großteil der Kräfte des Males der Dunkelheit an die Meidou Welt als Tribut abgegeben so ist es dem Anwender auch nicht mehr möglich für den Rest des Kampfes das Juin erneut zu benutzen. Sollte das Juin no Kurayami zuvor 3 Posts aktiv gewesen sein so ist das Juin no arasu Kurayami nicht mehr anwendbar.


Selbsterfunden
Name: Meidou Getsuga Tenshou (Dark Path Moon Fang Heaven-Piercer)
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Reichweite: mittel
Chakraverbrauch: extrem hoch
Voraussetzung: Getsuga Tenshou, Juin no arasu Kurayami
Beschreibung: Da Seiji nicht in der Lage war das Getsuga Tenshou so einzusetzen wie bisher gedacht, musste diese Technik weiterentwickelt werden, mithilfe des Juins der Dunkelheit besaß der Herr der Ansho Welt nun die Kräfte das Getsuga Tenshou zu einer frei kontrollierbaren Chakrawaffe zu formen. Der Anwender muss zuerst die wahren Kräfte des Juins der Dunkelheit abrufen um anschließend ohne eine größere Vorbereitungszeit mit dem Ausruf Getsuga Tenshou den gewaltigen Chakraangriff zu starten. Das normale Juin der Dunkelheit reicht für diese Steigerung nicht aus, dann nur die Kräfte des Meidou in all ihrer Auswirkung durch das Juin no arasu Kurayami (Juin der vernichtenden Dunkelheit) abgerufen werden können. Der noch zuvor leuchtend blaue Chakraangriff ist einem Schwall aus gewaltigem Meidou Chakra gewichen. Das Meidou Getsuga Tenshou lässt sich vom Anwender durch seine Waffe frei kontrollieren , so ist Seiji in der Lage das Meidou Chakra mit seinem Schwert zu leiten und so eine gefährliche Waffe zum Schutz oder zum Angriff selbst zu haben. Ein direkter Treffer mit dem Meidou Getsuga Tenshou bedeutet wohl eine Kampfunfähigkeit, da die enorme Menge an Meidou Chakra schwere Verletzungen mit sich zieht und Narben die durch diese Technik entstehen wie bei allen Schäden durch Meidou Chakra nie richtig verheilen. Das Meidou Chakra beim Meidou Getsuga Tenshou bewegt sich selbst mit einer Geschwindigkeit von 8 fort, so ist man zwar in der Lage diesem Chakra zu entgehen jedoch durch die weite Manipulationsfähigkeit des Meidou Chakras ist ein vorhersehen der Bewegung kaum möglich. Das Meidou Chakra selbst gibt nach dem Ausruf von Getsuga Tenshou ein grauenhaftes Geräuch von sich, es ist die Stimme der Dunkelheit selbst , die durch das Juin no arasu Kurayami erweckt wird und dem verheerenden Angriff nun seinen vollen Shcrecken verleiht. Meidou Getsuga Tenshou ist jedoch nicht ungefährlich für den Anwender wiederholtes einsetzen schädigt zusätzlich zur Juin no arasu Kurayami dem Körper und nach einer gewissen Zeit ist eine Kampfunfähigkeit beim Anwender selbst nicht mehr zu vermeiden.

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4394
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Rufname: Ryuu
Alter: 29
Größe: 1.81Meter
Gewicht: 77Kilogramm
Rang: Kage
Clan: Yagami
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10

Re: [Dimension] Ansho ("Welt der Dunkelheit")

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Mi 20. Okt 2010, 17:42

Ryuu bekam seine Antwort auf die Frage wieso Seiji so nass war, es war also genauso wie der Yagami es zum Schluss vermutete, die Priesterin hatte etwas damit zutun, nun gut sie schien also zu wissen wie man spielte, vielleicht konnte man das später noch gebrauchen aber nun hieß es erst einmal weitergehen.Und so gingen sie also weiter diese dunklen Hallen entlang, immer tiefer drangen die beiden in den Tempel vor um an den Ort zu gelangen wo alles stattfinden sollte und Seiji klärte Ryuuzaki ebenfalls auf was ihm bevorstand. Ein ziemlich großer dunkler Raum war es, welcher schwärzer als die Nacht war so schien es zu Anfang, doch als der Masamori den Raum betrat begann der Boden zu leuchten ein Ritualkreis wie man unschwer erkennen konnte, hier sollte es also stattfinden und bevor der Meister der Dunkelheit den Yagami verließ er zählte er ihm noch eine Geschichte von einem weisen alten Mann und dem Meister der Dunkelheit Zeref. Sie war interessant und er verstand auch den Sinn dieser Geschichte, eben weil sie Ryuuzaki in ähnlicher Weise passierte bzw. die Umstände wie es zu alle dem kamen waren ähnlich, nur eben mit jener Dunkelheit hatte der ehemalige Hokage zuvor noch nicht zutun, sondern erst jetzt und musste nun wohl eine der schlimmsten Prüfungen in seinem Leben bestehen, wenn nicht sogar die Schlimmste. Er sollte sich setzen in die Mitte des Raumes auf den Boden und warten, darauf warten das es loging. 13 Tage sollte es dauern, solange sollte er Qualen leiden, wenn er so drüber nachdachte klang das fast wie das Fegefeuer der Hölle allerdings mit Sicherheit weitaus schlimmer."Hört sich ja fast wie Urlaub an..."meinte der Yagami noch schnell sarkastisch bevor der Masamori ihn verließ um alles vorzubereiten. Und dann schlossen sich alle Türen und Ryuuzaki war allein. Es dauerte nicht lang und dann ging es los und schwarze Ketten schossen auf den Yagami zu und fesselten ihn an den Boden fest,sodass er sich kaum rühren konnte. Es begann also und nun gab es kein Zurück mehr, jetzt konnte er nur noch diesen einen Weg gehen, drehte er sich um, dann wartete dort das Ende, ein grausamer und qualvoller Tod und was danach kam, kein Jenseits, nein er würde sein Dasein als einer der Diener dieser Welt frissten, wenn er Glück hatte, ansonsten wartete der dunkle Knochenfriedhof auf ihn. Nette Aussichten abzutreten wenn man so darüber nachdachte, doch das war gewiss nicht das was Ryuuzaki wollte. Nein er suchte seine Antwort, so wie Refilgas in der Geschichte und hoffentlich fand er sie ohne zu sterben. Gefesselt lag er nun am Boden und wartete darauf, dass etwas passierte und dann tat sich was. Er konnte es deutlich spüren, etwas kam in diesen Raum und dieses Etwas war nicht der Masamori, nein es war anders, finsterer...Das musste die "schwarze Seele" sein von der Seiji sprach und der Yagami merkte, dass sie näher kam und sie schien nicht allein zusein, es mussten also mehrere sein. Naja wenn er hier schon 13 Tage liegen sollte, dann musste ihm auch einiges geboten werden, da reichte eine Seele nicht aus. Viel sehen konnte Ryuu nicht, da der Rest des Raumes immer noch in Finsternis gehüllt war und die Seelen sowieso alles verfinsterten. Er hörte nur ihr Wehklagen und ihre Schreie, als wollten sie sein Leben aushauchen, ihn zerstören, vernichten, mit sich nehmen, seine Essenz des Lebens aussaugen, ihn zu einen der ihren machen. Und dann passierte es ganz schnell sie waren da um ihn herum und warteten auch nicht lange, sondern stürzten sich auf ihn und drangen in ihn ein, als seien sie Luft die man atmete. Und dann schrie Ryuuzaki auf vor Schmerzen und wollte sich winden, doch die Ketten hielten ihn fest am Boden, es war unerträglich der Schmerz, diese Pein, eine Höllenqual welcher er nun 13 Tage überstehen musste. Es fühlte sich an, als würde er von innen nach außen zerrissen werden und gleichzeitig verbrennen, solch eine Qual konnte es wirklich nur hier geben, dagegen waren Schläge oder Schwerthiebe nichts, im Gegensatz zu dem hier waren normale Schmerzen die er kannte wie Berührungen mit einem Wattebausch und er schrie, solange er schreien konnte, bis es schlussendlich ruhig war. Totenstille. So wie bei Seiji in dem anderen Raum, doch was dort vor sich ging, davon bekam der Yagami nichts mehr mit, er lag nun da, leblos sah sein Körper aus, mit geöffneten Augen lag er da, bewegte sich keinen Millimeter, wie zu Stein erstarrt und die Hoffnung schien verloren, es sah so aus als wäre das Ritual gescheitert, doch dem war nicht so. Nun musste er sich der wahren Finsternis stellen, zuvor war es die dunkle Seite seines Herzens mit der er sich auseinandersetzen und verstehen, sie akzeptieren musste und nun war es seine Seele, welche tief in ihm verborgen lag.
Dort fand er sich wieder an einem ihm unbekannten Ort, welcher nicht so aussah wie der von vorhin mit den Säulen und dem Meer, nein dieser Ort war anders, hier gab es kein Meer, nur weites ödes Land, trostlos sah alles aus und der Himmel war von dunklen Wolken verdeckt, die beinahe kein Licht durchließen. War das seine Seele? Sah sie so aus? Sah sie bei allen Menschen so aus oder nur bei ihm? Erneut taten sich fragen auf worauf er so keine Antwort wusste und sie suchen musste. Ryuuzaki rappelte sich auf und klopfte sich den Staub von seinen Kleidern, an ihm hatte sich nichts verändert, er sah aus wie zuvor auch bevor er an die Ketten gefesselt wurde. Vielleicht war er ja auch schon Tod und wusste es nur nicht und dieser Ort gehörte zur Ansho-Welt, wieso er aber sein Erscheinungsbild dann behielt? Das konnte er sich nicht erklären."Yo...da bist du ja endlich..."Es war noch jemand hier und diesen jemand kannte er gut, auch wenn er ihn erst vor kurzem kennen gelernt hatte. Es war seine dunkle Seite welche auf einem Felsen saß und ihn angrinste."Wenn du auch da bist, dann bin ich wohl nicht tot...also muss das mein innerste Ich sein...."Sein dunkles Ich kicherte kurz und meinte zu ihm:"Bingo...deine Seele...hast aber lang gebraucht um hier her zu kommen...hättest mich das alles machen lassen sollen, dann wärst du schon vorher hier gewesen...aber das spielt jetzt auch keine Rolle mehr."Also hatte er recht, es war seine Seele, aber wieso sah sie so aus? Vermutlich lag es daran, dass er sich mit seiner dunklen Seite eingelassen hatte und das Ergebnis daraus schuf dann diese Abbildung seiner Seele, eben um ein Gleichgewicht zu bekommen, doch für Ryuu schien es sich hier mehr um die dunkle Seite als die helle Seite zu handeln, so finster wie alles wirkte. Andererseits konnte das was in ihn eindrang damit zutun haben und wieder entstanden Fragen auf die er eine Antwort erhoffte. Seine dunkle Seite sprang nun von dem Felsen runter und kam auf Ryuu zu und meinte:"Man man kannst du mal aufhören damit ständig über alles nachzudenken was passiert und wo du bist? Denn genau das ist was ich an dir hasse..."Moment er hasste ihn? Hasste er sich dann nicht auch selbst? Ryuu ging darauf ein und meinte:"Hasst du dich dann nicht auch?""Ich mich? Nein keineswegs...ich mag zwar du sein, doch bin ich anders...ich bin der stärkere von uns beiden...ich habe alles was du nicht hast, aber hättest haben können, es aber nicht wolltest. So oft hattest du die Chance dazu und hättest zugreifen können, aber nein der werte Herr Ryuuzaki wollte ja nicht und versuchte es immer wieder von vorne und verlor jedes Mal...und das ist wieder etwas was ich an dir hasse..."Damit sprach er wohl die Dinge an aus welchen seine Fehler entstanden, seine Beziehung und seine Taten und er hatte Recht, wie sollte sich Ryuu selbst belügen? Er probierte es immer wieder von vorne und scheiterte jedesmal und dabei hätte er sich anders entscheiden können, tat es aber nicht. Er stand da und schaute zu Boden und sein dunkles Ich lief um ihn herum und sprach weiter:"Ja genau...Einsicht ist besser als Nachsicht...so sagt man...allerdings....""Allerdings was?" fragte der Yagami seine dunkle Seite und schaute ihn an:"Allerdings kommt deine Einsicht zu spät...so wie alles was du vor hattest zu spät kam und nun bist du hier ganz allein ohne Freunde ohne deine Familie...niemand ist hier....außer du ich und die Kreaturen der Anshowelt welche deinen Körper vertilgen just in diesem Moment."Da wurde er hellhörig. Sein dunkles Ich mochte mit dem Gesagten, dass alles zu spät kam recht haben, aber das danach war es was den ehemaligen Kagen aufweckte. Sie beide waren also nicht alleine, dieses Abbild seiner Seele, dieser Ort wo sie sich befanden wurde also doch von der Dunkelheit in ihm und der Dunkelheit jener Kreaturen geschaffen die in seinen Körper eindrangen. Der Himmel über den beiden wurde dunkler und nun gaben sich auch die Schatten zu erkennen, welche sich verstecken und die ganze Zeit hier waren. Schatten war kein richtiges Wort um sie zu beschreiben, doch für Ryuuzaki reichte es, denn sie ähnelten einem Schatten, den Gegenstände oder Menschen bei Lichtschein werfen konnten. Es waren mehrere und es wurden auch immer mehr und sie alle standen um ihn herum und sein dunkles Ich ging nun langsam auf sie zu und drehte sich dann um und meinte:"Du siehst...auch jetzt kommst du zuspät...das wars Ryuuzaki Yagami...das ist dein Ende..."Daraufhin ballte Ryuu seine Fäuste und brüllte sein Ich an:"Dann ist das auch dein Ende!" Woraufhin es zu lachen anfing, ja ein teuflisches Lachen konnte man meinen und er antwortete ihm mit einem fiesen Grinsen im Gesicht:"Ich? Ich bin die Dunkelheit...diese Welt ist die Dunkelheit...ich kann also nicht sterben..."Und wieder lachte sie und dann wollten sich die Schatten auf Ryuu stürzen als plötzlich ein Lichtpfeil vor ihm in den Boden traf und die Schatten stehen blieben. Sein dunkles Ich schaute nur in die Richtung woher dieser Pfeil kam und schien sichtlich erbost zu sein und meinte mit lauter Stimme:"Arrrr verschwinde von hier...du hast hier gar nichts mehr zu suche...du hast aufgegeben!" Und auch Ryuu schaute in die Richtung seines "Retters" Wenn man so will und er sah nur kurz den roten flackernden Mantel welcher dann plötzlich neben ihm war und dann sagte die Stimme:"Du bist genauso ein Teil von ihm wie ich...wir beide sind er, und er verkörpert auch uns beide, selbst wenn er sich mit dir zusammengeschlossen hat....Und ich bin hier um meine Aufgabe zu beenden, den letzen Part meines Aktes einzuhalten..."Dann schwieg die Person mit den weißen Haaren und dem roten Mantel und Ryuuzaki wusste nun wer das war. Er war vorhin schon Mal kurz auf ihn getroffen und verneinte seine Frage ob er sich nochmal umentscheiden wollte, es war sein Licht verkörpert in jeder Heldenform die Ryuuzaki einst ebenfalls hatte. Und er kam zurück um seine letzte Aufgabe zu erfüllen, welche das nun war, das begriff Ryuuzaki. Sich der Dunkelheit entgegenstellen. Er hatte sich von ihr einnehmen lassen, auf sie gehört und das getan was sie verlange und erhofft dadurch seine Antwort zu erhalten, doch merkte er jetzt, dass dies allein nicht genügte um die Antwort zu erhalten und so rappelte sich der ehemalige Hokage auf und stellte sich neben den roten Mantelträger und schaute seinem dunklen Ich entgegen, welches sichtlich sauer war und dann doch wieder ruhig wirkte und grinsend meinte:"Nun egal selbst zusammen könnt ihr oder besser du nichts ausrichten...du hast versagt Ryuu und nun vergehe zusammen mit dem Rest deines erbärmlichen Lichts!" Und dann ging es wieder los die Schatten stürzten sich auf ihn und sein Licht und es schien aus und vorbei zu sein, doch ein Lichtfunkte sprang aus der Finsternis der Schatten hervor auf einen Felsen und entkam so den Schatten. "Aaaaaaaaahhhh....ihr könnt nicht entkommen du hast versagt...sieh es endlich ein!" Und dann waren die Schatten plötzlich um beide herum und dieses Mal konnten sie nicht entkommen, doch sein "Licht" schupste Ryuuzaki nach draußen und wurde dann von den Schatten überrannt und nur wenige Funken kamen aus der schwarzen sich bewegenden Masse heraus und gingen in Ryuuzaki über, weg war nun sein Licht, seine Aufgabe war damit erfüllt und nun? Nun wollte sein dunkles Ich endlich alles beenden und schritt selbst zur Tat, es ging geradewegs in die dunkle Schattenmasse und verschmolz mit ihnen und aus ihnen wurde eine große dunkle Masse aus welcher eine Art Arm wuchs die auf Ryuuzaki zuschoss und seinen rechten Arm abtrennte und in sich aufnahm. Sein Metallarm war und er schrie, denn auch hier spürte er Schmerzen, denn in der Welt außerhalb seines Ichs war sein Körper bereits fast vollkommen von der Dunkelheit verschluckt worden, lediglich ein kleiner Rest war übrig, welcher noch gegen die Dunkelheit ankämpfte und wohl auch recht bald verschwunden war. Allerdings hatte Ryuuzaki es jetzt erkannt, er hatte seine Antwort gefunden, bzw. die Antwort die er brauchte um dies hier zu überstehen, darauf hätte er auch früher kommen können, aber er wurde durch andere Dinge geblendet, die nun wo er am Rande des Verschwindens war nicht mehr da waren und er endlich sehen konnte. Darum nahm er seine letzte Kraft und rannte auf die schwarze Masse zu und zog sein Schwert welches ihm noch geblieben war und griff direkt an."Heeeeyaaaaahhhh!!""Wie oft denn noch, du kannst nicht gewinnen und nun verschwinde ein für alle Mal!!!" Die Schattenmasse griff erneut an und wollte ihn aufhalten, sie traf sein Auge und durchbohrte es förmlich, es war jenes Auge welches das Sharingan beherbergte und nun war auf dies genommen und dann kam ein weiterer Angriff und auch Ryuuzaki stach zu und dann war es still... Nichts rührte sich mehr, die Masse war durchbohrt von seinem Schwert und Ryuuzaki von der Masse welche ebenfalls eine Klinge formte."Wir gehen gemeinsam....denn ich habe nun die Antwort gefunden die ich brauche...um weiter gehen zu können..."und dann bewegten sich nur noch seine Lippen und man hörte nichts mehr von seiner Stimme und aus der Masse erschien ein Teil seines dunklen Ichs und es lächelte mit einem mal und nickte nur, auch sie sagte etwas was man nicht verstehen konnte da nichts zu hören war, sondern nur die Lippen sich bewegten und dann meinte sie:"Letzten Endes müssen wir uns beide wohl geschlagen geben...hehe..."Und dann wurde die Welt ebenfalls finster und alles war nun schwarz und in der Außenwelt verschwand nun auch der Rest des Körpers des Yagami...und es schien als hatte die Dunkelheit dieser Welt gesiegt. Die Tage waren verstrichen, das Ritual vorbei, er fand seine Antwort und nahm sie mit ins Grab, so sah es aus, doch dann...erstrahlte kurz ein Licht und die dunklen Schatten wurden zurückgedrängt und etwas erschien. Es entstanden Flammen, azurblaue Flammen und aus diesen Flammen drangen mit einem Mal Schreie und aus dem Feuer erschien etwas. Es war eine Hand und dann noch eine Hand und kurz darauf auch ein Kopf welcher aus den Flammen kam, als wäre dieses Feuer wie ein Portal aus der Hölle selbst, welche eine eigentlich gefangene Seele wieder hergab, sie ausspuckte, als sei ihre Zeit noch nicht gekommen. Und langsam vervollständigte sich der Körper und gab am Ende das frei was verloren schien. Es war Ryuuzaki, doch er sah nun nicht mehr aus wie vorher, er war nicht wieder zu erkennen, seine Erscheinung hatte sich nun gänzlich verändert. Er war kleiner als zuvor und seine Hautfarbe war nun graublau statt weiß oder gebräunt und seine Haare waren anders. Er hatte langes, zerzaustes blaugrünes Haar, fast so wie die Flamme welche ihn soeben gebar. und seine Augen waren anders, nicht rot oder gelb, nein sie waren grün, seine Augenfarbe war ein gespenstisches grün und die Augen selbst waren rot umrandet und in seinem Gesicht befanden sich rote Zackenförmige Tattoos. Er war zurück, er hatte es überstanden und eine Antwort gefunden, musste aber einen hohen Preis dafür bezahlen, einen Preis den nicht jeder zahlen konnte. Er lag nun da auf dem kalten Boden wo er vor 13 Tagen angekettet wurde und höllische Schmerzen ertragen musste. Und er lebte, man konnte sagen er wurde neu geboren...Neu geboren um eine neue Aufgabe zu erhalten. Ryuu lebte ja aber er fühlte sich nicht mehr so stark wie vorher, das musste an den Nebenwirkungen des Rituals liegen, ausruhen musste er sich nun und hoffentlich war Seiji da der ihm half, denn nun konnte es weitergehen. Die Kreaturen waren verschwunden, nur er lag in dem dunklen Raum und wartete auf den Meister der Dunkelheit.
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 707
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25
Größe: 1,77
Gewicht: 72 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: [Dimension] Ansho ("Welt der Dunkelheit")

Beitragvon Seiji Masamori » Mo 25. Okt 2010, 22:25

Der ehemalige Sheruta Leader wurde erneut aus einer gefährlichen Situation gerettet , fast wäre es zu spät gewesen und der Meister der Dunkelheit wäre auf die Worte des Uzumakis herein gefallen, in seinem Unterbewusstsein gab sich der Masamori die Schuld an Allem was passiert war. Doch seine innere Dunkelheit und er Selbst haben es erneut geschafft, Seiji war erwacht...stärker den je und bereit sich mit dem Licht zu vereinen. Langsam öffnete der Dunkelhaarige die schwere Tür in das Ritualzimmer, in dem Ryiizaki nun gerade seine ganz eigene Hölle überstehen musste. Die Augen Sherutas richteten sich direkt auf den neu gewandelten Körper des ehemaligen Hokagen. "Nun mein Freund ......die Dunkelheit hat dich also empfangen , eine Ausstrahlung die deinem neuen Weg würdig ist." Vorsichtig näherte sich der Herr der Asnho Welt. Die Ketten fesselten den Yagami nicht mehr sein eigener Schatten hatte das Metall aus Ansho vernichtet, Ryuu war nun nicht mehr der Alte...er war etwas Anderes , nun stark genug seine Antwort zu finden. Der Juinmeister half seinem alten Freund aus vergangen Tagen auf und lehnte seinen müden und geschundenen Körper gegen den Eigenen. Auch Seiji sah ziemlich lediert aus und er hatte ähnliches hinter sich wie Ryuuzaki. "So nun wird die Dunkelheit deinen Weg leiten....." Langsam machte sich der Sheruta mit dem Yagami auf, erst ging es durch den langen Flur, anschließende die nahezu endlose Wendeltreppe hinauf. Der Gebieter über die Kräfte des Meidou führte das geschwächte Mitglied seiner "Familie" in das Schlafgemach des Meisters der Dunkelheit. "So Ryuuzaki, hier kannst du dich erholen, auch von den Dienern der Dunkelheit und Nahrcae wirst du hier ein wenig Ruhe haben, es ist Ihnen veboten , dieses Zimmer zu betreten. Doch vor der Tür wartet einer meiner Freunde, er wird dir das holen was du brauchst, nutze bitte deine nun Machtstellung über sie nicht aus, die Dunkelheit macht sie abhängig von mir aber auch zu bösartigen Kreaturen....in der momentanen Zeit können wir für jede Unterstützung dankbar sein, ach und nochetwas ....willkommen Daheim ...." Der ehemalige Sheruta Leader verließ das Zimmer nachdem er den Yagami im Bett abgelegt hatte, Seiji konnte es sich nicht erlauben mehr Zeit zu verlieren, er musste immehin zu Fudo, denn die Macht der Duranin musste neu entfesselt werden. Der Masamori musste nun seinen Teil einhalten, er hatte Ryuuzaki gesagt, das Ihm eine Kleidung von Asnho und einem Ihm würdige Waffe sein neues Erscheinungsbild prägen würde. Die Todesschmiede des schwarzen Tempels lieft "Tag" und "Nacht", ihr magisches Feuer würde nie aus gehen. Es war der Ort wo auch das ubai toru die Waffe des Meisters der Dunkelheit geschmiedet wurde. Seiji gab nun den Befehl an seine Schmiedemeister ,ein ganz besonderes Metall sollte deb Grundstock für die neue Waffe oder besser Waffen des Yagami bilden. Die Kreaturen der Schmiede führten ihren neuen Auftrag meisterlich aus, das Metall schmolz unter der Hitze der magischen grünen Flamme der Todesschmiede, die Schneise die selbst Ansho Metall in flüssige Masse wandelte. Doch der ehemalige Sheruta Leader hatte etwas ganz Besonderes für Ryuuzaki geplant, denn schon als er vor wenigen Minuten die Ritualkammer betrat spürte der Meister der Dunkelheit die Kräfte des Juins von seinem Gegenüber, so wusste Seiji genau wie er dem ehemaligen Hokagen eine Waffe schenken konnte, die seine Seele gerecht wurde und seine Feinde in die ewige Finsterniss stürzen würde. Seiji lies nach Ingram schicken, er brachte seinem Meister ein altes Buch, welches mit Ketten versiegelt wurde. Selbst der überaus mächtige Bibiothekar des Tempels vermochte es nicht dieses Buch zu öffnen. Doch der Herr und Gebieter über diese Welt kannte eine Methode. Vorsichtig hielt der Dunkelhaarige das Buch in seiner Rechten ....um nun mit der linken Hand direkt in das Buch hinein zu greifen. Wie war dies möglich? Seiji öffnete durch seine Kräfte ein Portal in die Welt des Meidou. Denn der Herr der Ansho Welt hatte erkannt, das dieses Buch nur eine Tür war....eine Tür um an die wahre Macht hinter diesen versteckten Zeilen zu gelangen. Denn von diesem verschlossene Buch wurde kein Wissen gehütet ....sondern es war ein Aufbewahrungsort für etwas Anderes. Der Masamori zog vorsichtig aus dem Portal des Meidou ein schlangenähnliches Wesen hervor. Langsam schlängelte sich die Kreatur um die Hand des Sherutas. Das Buch ging zu Boden.....behutsam nahm es der Bibiothekar auf , um es wieder zurück an seinen Aufbewahrungsort zu bringen. Seiji nickte seinem Untergebenen dankend zu. "Trucheus.....die giftigsten Wesen der Dunkelheit. Stimmt es mein kleiner Freund, ein einzelner von Euch war es damals in den großen Kriegen ....die ganze Armeen zu Fall brachten. Wenn euer Gift das Fleisch , die Knochen.....und selbst die eigene Seele restlos vernichtet so heist es ja dann konnte man von Euch sprechen. Zeref befahl Euch in einer Zwischendimension des Meidou einzusperren , da euer Gift selbst den Kreaturen der Dunkelheit schadet , doch eurem Meister......" Seiji bewunderte das Wesen welches sich spielend um seine Hand schlängelte. Langsam kam er der Kreatur näher um ihr einen Kuss auf die Stirn zu geben. "Nun mein kleiner Freund, du und deine Brüder sind frei. Dafür bitte ich dich gibb mir deine Macht." Das von Außen hin primitiv wirkende Wesen schien ganz genau zu verstehen was Seiji von Ihm wollte Der Sheruta wies mit einer Handbewegung an, dass sich seine Diener zurück ziehen sollten , denn gegen das Gift dieser Wesen war nur er selbst imun. Vorsichtig schlängelte sich das Trucheus genannte Wesen nach vorne auf die Hand des Masamori, dieser hielt den "Kleinen" direkt vor die magische Flamme der Schmiede in der gerade die Rohfassung von Ryuuzakis Schwert förmlich brannte. Die "Schlange" hauchte plötzlich einen Schwall giftiges Chakra in die Flamme, welches selbst für Seiji erschreckend mächtig zu spüren war und selbst wenn er imun dagegen war, zwang allei nder Druck dessen Ihn fast in die Knie. Es dauerte nur wenige Sekunden und die Flammen wurden mit dem Gift der Kreatur genährt. "Danke mein Freund, Ihr seit wieder Zuhause..." Seiji lächelte leicht und lies den Giftspeier wieder runter. Wenn die Zeit gekommen war würde Seiji sein Wort halten und auch die Anderen Wesen dieser Art nach Ansho ...holen in die Zuflucht....in ihre Heimat. Seiji war zufrieden nun würde er Ryuuzaki eine Waffe geben können , die zu seinem neuen Charakter passte....das Gift welches die Macht hatte Leben zu nehmen und auch Macht zu geben, der zerüttelte Geist des Yagamis der jetzt wieder an Stärke gewann....Der ehemalige Sheruta Leader konzentrierte sich auf die grün leuchtenden Flammen und sein Atem wurde ruhiger. Fasziniert von dem Spiel der Mächte, offenbarte sich dem Herren über die Dunkelheit ein erschreckendes Bild. In den Flammen selbst konnte er deutlich für einen Augenblick das Gesicht von Jui erkennen. Der Sheruta spürte das sie in Gefahr war, der Effekt des Rituales war also immernoch nicht verschwunden und der Masamori war noch empfänglich für die Erschütterungen des Juins welches bis in diese Welt ragte. Seiji riss seine Augen auf und hielt seine Hand zielstrebig in die Flamme....er sah die Frau, die ihn gerettet hatte.... in eine Dunkelheit stürzen aus der es kein Entkommen mehr gab. Schmerz ....ein höllischer Schmerz durchfuhr den Körper des Meisters der Dunkelheit. Denn seine linke Hand brannte im Feuer der Todesschmiede. Immernoch sah er Jui stürzen sie streckte Ihm die Hand entgegen und Seiji griff immer weiter in die Flammen, die Ansho Wesen die um ihren Herren herum standen, verstanden die Welt nicht mehr, was war da gerade los? Der Dunkelhaarige fühlte den Schmerz und doch wollte er die Hami unbedingt erreichen, es war ein Drang nun bei Ihr sein zu müssen. Doch dann verschwamm das Bild und kurz konnte Seiji einen Blick auf ein kleines Mädchen erhaschen.....mit roten langen Haaren weinte es stumm vor sich hin, doch.....wandelte sich das Mädchen ihre Haare wurden noch länger und ihr Körper wandelte sich, doch immer immer tiefer schien Ihr Schmerz zu sein. Das es Jui da in diesem Schimmer der Flammen war wusste Seiji...und doch musste er weiter schauen was diese mysteriöse Erscheinung Ihm sagen wollte. Die Jui vor Ihm stand nun auf und wischte sich die Tränen aus dem Gesicht.....und doch schien ihr Schmerz nicht verschwunden zu sein....in dem Bauch der Frau tauchte eine Uhr auf.......was hatte das nun zu bedeuten? Doch bevor der Sheruta weiter sehen konnte aktivierte sich das Juin der Dunkelheit automatisch um seinen Herren zu retten. Der Masamori wurde von pechschwarzem Chakra umgeben und wandelte sich nun in die Form des Juins der zweiten Stufe. Mit einem finsteren Aufschrei zog der Herr der Ansho Welt nun die Klinge ruckartig aus dem Feuer, durch die Macht des Juins der zweiten Stufe ....zerbrach die Klinge in zwei....und doch geschah etwas ungewöhnliches das Chakra welches der Masamori heraufbeschwor band sich mit den unvollständigen Reststücken der Waffe....und beide Klingen bekamen ihre Form. Seiji deaktivierte das Juin und ging zu Boden. Schwert atment lies er die beiden Schwerter fallen und betrachtete seine linke Hand, die fast bis auf die Knochen herunter gebrannt war......doch doch konnte er jetzt keine Pause machen , die Uhr ...die Uhr musste ein Zeichen für eine Zeit sein , die gegen Ihn spielte. So gab Seiji Anweisung die beiden Klingen zu vollenden , mächtige Griffe aus Knochen verstorbener Lindwürmer zierten die Klingen und gaben ihnen halt. "Blades of Doom, ja so soll euer Name sein aus dem Ende entsprungen seit ihr der neue Anfang." Der Herr über diese Welt lies nun eine Kriegskleidung aus Ansho , die bereits vor unzähligen Jahren schon in Schlachten getragen wurde herbringne , zusammen mit den beiden Schwerten sollte sie dem Yagami übergeben werden. Seiji selbst wies an, das Ryuuzaki freies geleit im Tempel hatte und hier in seinem neuen Körper trainieren sollte, Seiji würde sofort zurückkehren , doch musste er sich erst um eine Sache kümmern, ohne es anzuordnen brachte eine ansho Kreatur die 5 Stäbe des Shisha no Meidou mit sich und sie hüllte ihren Meister anschließend in seine Kleidung, denn die alte war lediert ...und doch durfte der Meister der Dunkelheit keine Zeit mehr verlieren. Ohne die Hand zu verbinden ...oder sosntetwas zutun ....griff Seiji nach seinem ubai toru. "Meidou Zangetsuha!" Kam es von Ihm und schnell war der Mann in dem Meidou Portal verschwunden, die Dunkelheit würde Ihm den Weg zur Hami weisen.

Tbc: Wasserfall

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 707
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25
Größe: 1,77
Gewicht: 72 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: [Dimension] Ansho ("Welt der Dunkelheit")

Beitragvon Seiji Masamori » Mi 3. Nov 2010, 23:27

CF:Wasserfall

Der Meister der Dunkelheit durchquerte mit Jui die Welt des Meidou, was für eie fremde und beängstigende Welt die Dimension des Meidou doch war. Jetzt sah es die Hami mit eigenen Augen, der Ursprung der Kraft von Seiji war das Meidou , die wahre Kraftresource der Dunkelheit. Beinah ein jede dunkle Macht ist vor urzeiten einmal dem Meidou entsprungen. Selbst das Chakra des Juins der Dunkrlheit war ein Frühlingssonnenschein im Vergleich zu der finsteren Macht die in dieser Welt herrschte und der Sheruta war Herr über diese Kraft...und selbst diese Tatsache mit dieser Macht als sein Verbündeter konnte er Minato nicht stoppen. Vieleicht verstand die Rothaarige jetzt , das sie eine langen und qualvollen Weg vor sich hatte, um stark genug zu werden den Uzumaki zu besiegen. Die Welt um Jui herum, ja es war wie der Nachthimmel , Sterne und verschiedene Farben zierten diese Dimension, wunderschön und doch schien die finstere Präsenz des Meidou einen zerquetschen zu wollten. Töten konnte das Meidou Chakra die Hami nicht mehr , doch das dumpfe Gefühl der Schwäche blieb in ihrem Körper , was sie wohl alles noch ertragen musste bis sie stark genug war selbst ihre Kraft aus der des Meidou zu ziehen? Nun Seiji lauschte dem "danke" von Yumi, packte sein Schwert erneut und öffnete nun das Portal nach Ansho. Die beiden Nuke Nin durften keine Zeit mehr verlieren, Jui musste trainiert werden und der ehemalige Sheruta Leader musste sich mit Fudo treffen, nur so konnte der Schicksalsschlag für diese Welt abgewehrt werden. Der Dunkelhaarige trat als erster in die Welt von Ansho dicht gefolgt von Jui. Die Hami befand sich nun an einem düsteren Ort, ja wie beschrieb Seiji es , es war der Zufluchtsort der Dunkelheit und jener Verstoßenen die keinen Platz in einer anderen Welt mehr hatte. Der Sheruta stoppte nicht, nein er lief einfach weiter , Jui würde Ihm folgen, also fing er gleichzeitig an zu sprechen. "Willkommen in Ansho, ich will dir nur die wichtigsten Dinge erklären die dich hier erwarten , also hör mir bitte zu......unser Weg geht von hieraus direkt in östlicher Richtung weiter , bis wir ein großes Gebäude erreichen, das ist der schwarze Tempel, dieser Tempel stellt sowohl den zentralen Mittelpunkt der Ansho Welt dar, also auch ist dieses mächtige Bauwerk der heilige Ort allen Wissens was diese Welt betrifft. Es ist normalerweise der Regierungssitz des Meisters der Dunkelheit , von da aus befehlige ich über die Wesen aus Ansho, jedoch übernimmt diese Aufgabe momentan eine Frau Namens Nahrcae." Der Masamori machte eine kurz Pause um sich etwas umzusehen, bis er schließlich seine Erzählung fortsetzte. "Wie du an ihrem Namen schon erkennen kannst ist sie eine Dienerin der Dunkelheit , sie verfügt in meiner Abwesenheit über die Truppen innerhalb des schwarzen Tempels, sie ist eine Spielerin und hasst das männliche Geschlecht , sie sieht Männer als ihre Schoßhündchen an und benutzt sie zum eigenen vergnügen, hierzu hat sie die Gabe ....ähnlich wie meine Schwester sie eins hatte , die Gefühle ihrer Opfer zu manipulieren und ihre Opfer während einer sexuellen Handlung zu töten. Mit anderen Worten sie lutscht einen Mann aus bis von ihm weniger als nichts übrig ist, für sie ist es Spaß...für den Mann...emmm naja reden wird nicht darüber. Nahrcae, war einst eine junge Kunoichi Dame Namens Kikyo, jedoch ist dies bereits Jahrhunderze her......ich sehe sie praktisch als eine jüngere Verwandte an. Wo wir beim nächsten Punkt wären, Nahrcae ist jünger als ich , aber gleichzetig lebt sie bereits seit Jahrhunderten hier , wie kann dies also sein? Nunja in der Ansho sowie in der Meidou Welt ist durch den Dimensionswechsel ein Zeitunterschied entstanden, verbringst du also hier z.B ein Jahr wird in der Welt aus der wir kommen vlt ein Tag vergangen sein. Das ist auch der Grund warum ich mich nach einem Kampf so "schnell" erhole oder men Geheimniss über meinen Vorsprung ....nennen wir es einfach , das selbst die Zeit auf meiner Seite ist. Nahrcae hat übrigens erwähnt das sie sich nur zu gerne einmal mit dir unterhalten möchte , ich ahne auch schon was da wieder auf mich zu kommt ....nunja du kannst ja eh machen was du willst also soll es mir egal sein. Nahrcae findest du sobald wir im Tempel sind in ihrem Schlafgemach und keine Angst ihre Fähigkeiten wirken nur wenn du naja ....dir auch vorstellen kannst den weiblichen Körper anziehend zu finden , ansonsten ist ihre Kraft auf das andere Geschlecht beschränkt und zum Glück hat unser einer eine Imunität als Meister der Dunkelheit , gegenüber allen dunklen Kräften , emmm sonst wär ich glaube ich schon öfters als einmal gestorben nunja...." Seiji erreichte nun mit Jui einen großen Hügel, überall in dieser Welt waren finstere Präsenzen zu spüren und der Ort selbst nunja, die Hölle war es nicht , jedoch gab es warlich schönere Orte als Ansho, nun die Rothaarige musste sich wohl mit Ansho ersteinmal anfreunden. Von dem Hügel aus konnte man den rießigen schwarzen Tempel bereits sehen. "Nun, es gibt noch einige wichtige Dinge, ich bin zwar der Herrscher über diese Welt und als Träger des Juins zählt ihr zur Elite...jedoch gibt es Kreaturen der Dunkelheit die dich mit vorliebe vernichten wollen , um mir zum einen eins rein zu würgen und zum Anderen weil es ihre Natur ist, sie kennen es nicht anderst." Meinte der Sheruta etwa mit Ihr , das es noch mehr Juinträger gab außer Jui? Naja insofern sie es interessieren würde , würde Seiji antworten. Beide erreichten nun den Eingang und den rießigen Vorhof des Tempels, überall waren niedere Wesen der Dunkelheit mit Arbeiten beschäftigt, der Masamori selbst war hier wohl soetwas wie der König , so verhielten sich einige der Kreaturen auch, nunja er war immerhin der Herr über diese Welt. Vor dem großen Tor des Tempels blieb der Juinmeister plötzlich stehen. "Also ich bitte dich Jui, die Tempelanlagen nicht ohne mich zu verlassen, momentan bist du einfach einigen Wesen die hier leben nicht gewachsen und du willst doch stärker werden , also nimm meine Warnung bitte an. So ersteinmal steht dir hier alles frei zur Verfügung , durch die Eingangshalle links findest du die große Bibiothek, sollte dich das Wissen um Ansho und die Dunkelheit die du nutzt interessieren , kannst du gerne dir die Informationen suchen die du brauchst, der Bibiothekar steht dir zur Seite. Du wirst merken , das in ansho eine Sprache gesprochen wird , die dir fremd und gleichzeitig mysteriös vertraut erscheint, durch dein Juin bist du in der Lage diese zu verstehen und auch die alten Schriften zu lesen. Einzig und allei ndas Aussprechen und die Schriften selbst zu schreiben müsstest du bei Bedarf erlernen....nun weiter im Text , rechts findest du die Wendeltreppe die in das Kellergewölbe führt , die meisten Türen lassen sich nicht einfach öffnen , sondern sind mit einem Mechanismus versehen der auf die Präsenz von großer dunkler Kraft reagiert , ergo sie öffnen sich wenn ich in der nähe bin automatisch...eine nette Vorrichtung die sich mein Vorgänger da ausgedacht hat. Im Keller ist das Badehaus von Nahrcae , das steht dir natürlich zur Verfügung wenn du dich nach deiner Auseinandersetzung mit den Hamis etwas ausruhen möchtest , denn halb tot .....wirst du das Training nicht überstehen." Zugegeben die halbtote Bemerkung war etwas übertrieben , doch was Seiji Jui damit sagen wollte war, das sie im vollen Besitz ihrer Kräfte sein musste um ihr Training erfolgreich zu überstehen. "Im hinteren Bereich des obersten Stockwerkes findest du ....schließlich Nahrcaes Schlafgemach , einfach den dunklen Gängen folgen , am Thronsaal und den Hallen des Blutes vorbei und schon bist du bei ihr. Emm zur Erklärung ihr "Schlafplatz" war früher ein Harem ......jedoch hab ich damit nichts zutun , ich weis nicht welche kranken Vorlieben der Meister der Dunkelheit vor mir hatte ......nunja dir steht es frei was du jetzt als erstes tust , wenn du erlaubst ...ich muss meine Hand versorgen ...und hau mich dann ne Runde aufs Ohr.....das Training mit dir wird sicher auch nicht einfach für mich...." Der ehemalige Sheruta Leader zuckte kurz mit den Schulter n, nahm die Hände hinter den Kopf und trottete von dannen , nun konnte sich Jui also hier frei bewegen, bis Seiji sie zum Training abholen würde. Der Meister der Dunkelheit wurde inzwischen behandelt, er selbst könnte sich jetzt auch erstmal ein Bad gönnen warum denn auch nicht, doch zuvor wollte er sich informieren , was nun jetzt mit Ryuuzaki war, dieser sollte sich noch im Schlafsaal des Masamori ausruhen. Das er noch dort war , sah Seiji an seinen Schwerten die immernoch vor der Tür verweilten. Ryuu würde schon zurecht kommen. Seiji machte sich nun mit versorgter Hand auf den Rückweg , er konnte nach einem Bad sich ausruhen .....nunja....wenn ihn nicht schon wieder Nahrcae belästigen würde, ob es ein gutes war Jui ihre Einladung zu einem Gespräch zu überbringen , nicht das der Masamori am Ende des Tages zwei schwarze Priesterinnen am Hals hatte ....oh nein allein die Vorstellung brachte ihm schon Kopfschmerzen.

[hr]

Selbsterfunden
Name : Meidou Zangetsuha (Dark Path of the Dawn`s Moon Blast)
Rang : S-Rang
Reichweite : mittel
Chakraverbrauch : sehr hoch (Um die Klinge vorzubereiten) extrem hoch für die Ausführung.
Beschreibung : Das Meidou Zangetsuha oder auch dunkler Weg der Dämmerungsmondexplosion ...genannt war die mächtigste Fähigkeit des hikari no ken. Das Licht des Lichtschwertes sollte den bösen Seelen den Weg in die ewige Ruhe weisen und genau dies ist das Geheimniss hinter dem Meidou Zangetsuha. Bei diesem Jutsu färbt ich die Klinge des Schwertes schwarz ...und in ihr spiegeln sich die Sterne der Unendlichkeit wieder. Es sieht so aus als wenn eine andere Dimension in der Klinge schimmern würde und genau das ist der Fall. Führt Seiji jetzt das Schwert und schneidet in die Luft, so geht vom Schwert eine Chakraklinge aus deren Chakra ...so aussieht wie die Spiegelung inerhalb des Schwertes. Das Jutus besitzt eine mittlere Reichweite und ist diese ausgereizt oder trifft die Chakraklinge auf etwas ...entlädt sie sich und breite sich explosionsartig in einer Art Kreis aus. Dieser Kreis wirkt wie ein Tor zu einer anderen Welt und genau dies ....ist seine Bedeutung. Denn das Meidou Zangetsuha ...öffnet den Weg in eine andere Dimension. Bei Seiji ist es der Weg in eine Vorstufe zur die Welt des Juin`s ...in dieser Welt werden nur Träger des Juin no Kurayami. (Juin der Dunkelheit 1 Stufe)..geduldet. Seiji der das Juin no chishiteki Kurayami (Mal der tödbringenden Dunkelheit [Stufe 2]) besitzt und dessen Chakra bereits zu einem Großteil aus Juin Chakra besteht ist es möglich diese Dimension für weitere Zwecke zu benutzen. Die Fähigkeit wurde von Seiji mit seinem Schwert absorbiert und ist von nunan Teil seiner Klinge. Das Meidou Zangetsuha unterscheidet sich in der verschiedenen Formen des Angriffs:
Methode 1: Ist die Klige des Schwertes schwarz.....schwingt Seiji diese mit dem Ausruf Meidou Zangetsuha! und mehrere kleine Chakraklingen aus dem Meidou Chakra ....fliegen auf dne Gegner zu. Kurz vor dem ereichen des Gegenübers ...gehen die Klingen zusammen und bei der Berührung aller gehen sie in einer großen Explosion hoch (Radius 13 Meter) Zusätzlich öffnet sich anschließend das Tor durch das Meidou Chakra in die Zwischenwelt von Ansho. Gegner die nicht rechtzeitig ausweichen werden durch den Sog in diese Zwischendimension gezogen. Der Sog ist so stark, das man mindestens einen Stärke Wert von 10+ besitzen muss um um diesem Standhalten zu können. Der Sog ist jedoch auf eine mittlere Reichweite beschränkt. Schießt man ein Jutsu auf der Stufe des A-Ranges......in den Meidou Kreis hinein .....schließt sich das Tor sofort. Die Meidou Klingen bewegen sich mit einem Speedwert von 10 fort. Natürlich muss man in der Lage sein ein Jutsu vorzuberieten, während der Sog Wirkung. Ist man in der Juin Dimension aufgesogen wird so lange dortdrin dem ätzenden Juin Chakra ausgesetzt ....und dieses fügt extreme Schäden zu sich. Einmal aufgesaugt ....kann man das Tor sich langsam schließen sehen.
Methode 2: Ist die Klige des Schwertes schwarz.....schwingt Seiji dieses mit dem Ausruf Meidou Zangetsuha! (Diese bewegen sich mit einem Speedwert von 10+ fort) und eine große Chakraklinge aus Meidou Chakra fliegt auf den Gegner zu ......trifft diese auf seinen Gegenüber...oder etwas anderes (Oder nach mittlerer Reichweite) entsteht explosionsartig ...ein fast vollständiger und ziemlich rießiger Kreis. Dieser Kreis zieht in einem größeren Umkreis als noch Methode 1 an. Hierbeit zieht der sog auch mittel-weit entfernte Objekte/Gegner an und versucht sie auf zu saugen. Da der Kreis größer ist, ist die Konzentration des Soges nicht ganz so stark und ab einem Stärkewert von 10+ kann man dagegen halten. Dieses Jutsu wird oft zur Abwehr genutzt, da selbst S-Rang Techniken ...einfach aufgesaugt werden und das Meidou (Der Kreis welche das Tor symbolisiert) ....für 1 Post nach seiner Anwedung bleibt. Wer in die Dimension aufgesaugt wird, wird dortdrin dem ätzenden Juin Chakra ausgesetzt ....und dieses fügt extreme Schäden zu sich. Einmal aufgesaugt ....kann man das Tor sich langsam schließen sehen.
Methode 3: Seiji wartet bis sich die Klinge schwarz gefärbt hat und schwingt sie mit dem Ausruf Meidou Zangetsuha!, kurz vor sich. Erst entsteht ein Schnitt in der Luft und in der Form dieses Schnittes ist das Meidou zu erkennen. Dann bildet sich explosionsartig ein Kreis aus Meidou Chakra.....Dies ist das Tor zur Zwischenwelt von Ansho. Seiji betritt nun das Tor welches sich kurz hinter ihm schließt. Nun ist Seiji in dieser Zwischenwelt ersteinmal gefangen. Für ihn ist es hier nicht gefährlich da aufgrund seines Juins der Dunkelheit keine Gefahr für den Körper besteht. Von diesem Ort aus, ist Seiji in der Lage an jeden Ort zu reisen an dem er schoneinmal gewesen ist. (Es ist nicht möglich in irgendeiner Art in dieser Dimension noch Chakra zu spüren) Jetzt wendet Seiji das Meidou Zangetsuha nocheinmal an (1x sehr hoch für Meidou zu aktivieren und 2x extrem hoch!) und öffnet so erneut ein Tor.....An seinem gewünschten Erscheinungsort, öffnet sich also das Meidou Tor (welches keinen Sog besitzt!) und Seiji kommt aus diesem heraus. Kurz hinter ihm schließt sich das Tor wieder. Die Methode 3 ist nicht im Kampf Anwendbar um sich einen Vorteil zu verschaffen, zur Flucht, jedoch möglich.
Methode 4: Diese Form des Meidou Zangetsuha ist die "Nahkampfform" dieser Technik hierbei konzentriert Seiji das Meidou Chakra in seiner Klinge , bis diese schwarz wird anschließend schwingt er sein Schwert mit dem Ausruf "Meidou Zangetsuha" einfach vor sich und erzeugt unmittelbar vorm Ihm einen großen Schnitt. Dieser Riss aus Meidou Chakra ist eine Kombination aus Methode 1 und Methode 3. Hierbei wird die Klingenform des Meidou aus Methode 1 genutzt und mit der aus Methode 3 bekannten Form kombiniert so entsteht der Meidou Riss der wie Methode 3 wie ein Portal wirkt aber keinen Sog besitzt! Der offensive aspekt dieser Technik besteht darin ein Gegner im Nahkampf mit dem Meidou zu treffen und ihn so in die Welt des Meidou zu bringen, das Tor schließt sich unmittelbar danach wieder.
Methode 5: Die fünfte Methode des Meidou Zangetsuha ist eine Kombination aus Methode 1 und Methode 2, hierbei wird Seiji das Meidou Chakra wie gewohnt in seiner Klinge sammeln, bis dieses sich schwarz färbt, anschließend nach dem Ausruf "Meidou Zangetsuha" wird das Schwert geschwungen und es löst sich eine große Meidouchakraklinge ab die sich kurz darauf in mehrere kleinere Klingen teilt. Diese Klingen bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von 10+ fort und schneiden jedes gewöhnliche Material. Kurz nachdem sie etwas berührt oder durchdrungen haben bleiben sie stehen und öffnen eine Miniaturversion des Meidouportales. Diese Miniportale sind nur in der Lage kleine Teile in die Meidou Welt aufzusaugen.
Methode of the Giant Dark Path Dawn`s Moon Blast: Diese Form des Meidou Zangetsuha ist ausschließlich in der Ansho Welt durch Seiji nutzbar, dies ist daher zu begründen, da in der gesamten Ansho Welt eine Präsenz des Meidou Chakra in geringen Mengen vorhanden ist und so es wesentlich einfacher möglich ist Meidou Chakra zu sammeln, bzw. dieses innerhalb der Ansho Welt einen relativ geringen Chakraverbrauch hat. Um solch enorme Mengen Meidou Chakra zu sammeln, muss Seiji in der Stufe 2 seines Juins der Dunkelheit sein, denn nur so lässt sich das Meidou Chakra innerhalb des ubai toru bündeln. Durch das Juin no chishiteki Kurayami (Mal der tödbringenden Dunkelheit [Stufe 2]) benötig Seiji keine Vorbereitungszeit für dieses Jutsu , sondern lässt die Klinge kurz nach hintne gleiten, diese färbt sich anschließend schwarz und lädt immer mehr Meidou Chakra in sich auf..durch die große Konzentration an Meidou Chakra leuchtet die Klinge in einem schimmernden blau , mit schwarzem Rand...nach wenigen Augenblicken führt der Herr der ansho Welt das ubai toru mit dem Ausruf "Meidou Zangetsuha!" nach vorne aus und von der Klinge lüst sich eine gewaltige Meidouchakralinge ab (Diese bewegt sich mit eienr Geschwindigkeit von 10+ 150% fort), die kurz darauf zu einem rießigen Meidouportal heran wächst. Das Portal sammelt sich am Himmel und vergrößert sich durch die plötzlichen Entladung der gewaltigen Menge an Meidou Chakra immer weiter. Diese Form des Meidou verdunkelt den Himmel und taucht die sosnt so finstere Welt in eine tiefschwarze Nacht. Ein Sog entsteht mit dem man sich erst ab einem Stärkewert von 10+ 200% auf den Beinen halten kann. Das Meidou Portal saugt über eine weite Reichweite hinweg alles in sich hinein und würde man es vergleichen könnte dieses Portal ohne Probleme ein halbes Dorf aufeinmal einsaugen.

Jui Hami

Re: [Dimension] Ansho ("Welt der Dunkelheit")

Beitragvon Jui Hami » Do 4. Nov 2010, 17:28

Jui folgte Seiji als dieser dann wieder begonn zu sprechen . Er hieß sie Willkommen und erklärte ihr die wichtigsten Dinge. Sie würden jetzt zu dem schwarzen Tempel gehen und das dort eine Frau den Masamori vertreten würde. Er erzählte ihr etwas über die Frau, sie war ihr wohl gar nicht so unähnlich, immer hin verabscheute sie das Männliche geschlecht auch aber ganz so rabial ging sie dann doch nicht vor wie sie. Zudem sagte er noch das die Zeit hier anders laufen würde als in der Außenwelt. Gut das war ja nicht unbedingt ein Nachteil, sie hatte also genug Zeit zum trainieren während Minato nicht annähernd so viel Zeit haben dürfte. Dann sagte er ihr das sich Nahrcae gern einmal mit ihr unterhalten würde und jetzt wurde Jui stuzig. Seiji meinte etwas von wegen er wüsste schon was auf ihn zukommen würde aber das sie ja machen konnte was sie wollte und es ihm egal wäre. Das hörte sich schon fast irgendwie beleidigt an, stellte die Frau fest reagierte aber nicht weiter darauf. “es ist nicht sonderlich schwer zu erraten warum sich die Frau mit mir treffen will.... so wie er das erzählt ist er immun gegen ihre Fähigkeiten und das bringt sie um den verstand. So wie ich das sehe aber ich werde ja sehen was da auf mich zu kommt“ Dann erzählte er ihr noch das es Kreaturen gab die sie liebend gern vernichten würden, das war nichts neues für die Frau, einmal gejagt immer gejagt oder wie hieß es. Dann waren sie endlich angekommen und der Tempel erstreckte sich vor ihnen. Die Kreaturen um sie herum interessierten die Frau gerade nicht sonderlich. Er bat sie das sie nicht ohne ihn aus dem Tempel gehen sollte, wenn er unbedingt wollte konnte sie das tun. Auch wenn sie es etwas beleidigend fand das er meinte sie wäre den Kreaturen hier nicht gewachsen. Sie dürfte überall hin wo sie wollte in dem Tempel, er erklärte ihr wo was war und wo sie was finden würde. Sie musste grinsen als er über den Schlafplatz der Frau hier sprach, das es ein Harem war er jedoch nichts damit zu tun hatte, das klang schon fast so als ob er sich vor ihr verteidigen wollte und das trotz des gesprächs davor. Seiji lies Jui nun also stehen und lief davon. Die Frau ließ in jede richtung einmal ihr Blick schweifen, in die Bibliothek dafür hatte sie gerade beim besten willen keinen nerv auch wollte sie jetzt noch nicht auf die Herrin hier treffen das war ihr einfach zu blöd momentan, mit ihrem verschmierten Rücken wollte sie momentan eigentlich niemandem begegnen. Sie drehte sich nachdem Seiji aus ihren Augen verschwunden war zu den Treppen und stieg diese hinunter, auch wenn der Ort wohl etwas erdrückend war hatte sie keine sonderlichen Bedenken das ihr etwas passieren könnte oder so etwas in der Art. Sie wollte einfach nur in das Badehaus was ihr ja auch zu Verfügung stand anscheinend. Als sie endlich die Treppen hinunter gestiegen war, brauchte sie auch nicht lange um das Badehaus zu finden, als sie es betrat sah sie sich etwas erstaunt um. Es war groß, das ganze fing an ihr zu gefallen, immer hin wusste diese Frau wie man es sich gut gehen ließ. Langsam entledigte sich Jui ihrer Kleidung wobei sie bei ihrem Oberteil mehr als nur Vorsichtig war, immer hin waren die Wunden so wie es sich anfühlte gerade erst zu gegangen und sie hatte keine Lust das diese noch einmal aufgingen außerdem würde wohl jeder bestätigen das so ein Tattoo nach der Stechung schmertze bei jeder bewegung und da es noch eines der Hamis war dürfte es das ganze noch etwas toppen. Doch auch das hatte sie dann geschafft. Ihre Klamotten warf sie einfach auf einen Haufen neben dem Beckenrand. Langsam lies sie sich in das Wasser gleiten, es war angenehm war und ein zufriedener Seufzer entfuhr ihr, bis das Wasser an ihren Rücken gelang und der Seufzer zu einem zischenden Luftausstoßen wurde. Doch als es erst einmal alles bis zu ihrem Hals im Wasser war, konnte sie den Schmerz verdrängen und schloss langsam die Augen.

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 707
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25
Größe: 1,77
Gewicht: 72 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: [Dimension] Ansho ("Welt der Dunkelheit")

Beitragvon Seiji Masamori » Do 4. Nov 2010, 18:31

Seiji bewegte sich aus dem oberen Stockwerk nun hinunter , ja ein Bad würde auch Ihm sicher jetzt gut tun, doch noch war nicht die Zeit dafür. Denn der Masamori hatte den Trucheus versprochen sie frei zu lassen und das sie so Teil dieser Welt werden konnten. Der Meister der Dunkelheit betrat nun die große Bibiothek des Tempels, der Bibiothekar selbst war gerade beschäftigt, nun Seiji brauchte Ihn Momentan auch nicht, er wusste genau was zutun war. Langsam begab sich der Herr der Ansho Welt zu einem Bücherregal, zielstrebige führte der Sheruta seine Hand nach oben , um mithilfe von Juin Chakra eines der oberen Bücher zu sich zu holen. Wie auch zuvor konnte dieses Buch nicht geöffnet werden, gänzlich musste nun ein Zugang in die Meidou Welt gelegt werden um den giftigen Wesen den Weg nach Ansho zu ebnen. Langsam drückte der Masamori seine linke auf das "Gefängniss der Trucheus" schnell öffnete er durch das Meidou Ippon Yari ein Portal in die Meidou Welt. Durch Dieses konnten die kleinen schlagenähnlichen Wesen jetzt nach Ansho kommen. "Meister Ihr habt euer Wort also gehalten...." Seiji drehte seinen Kopf um, der alte Bibiothekar stand also jetzt zur Verfügung. "Ja Ingram, es ist meine Pflicht mein Wort zu halten , ich stehe immer zu dem was ich tuhe. Bitte haltet das Portal offen." "Sehr wohl Seiji-dono...." Der Masamori nickte und gab das Buch nun seinem Untergebenen. Dieser legte es inmitten eines Bannkreises, sprach Worte in der Sprache von Ansho um so das Tor für die Trucheus offen zu halten. Seiji`s Aufgabe hier war also erledigt , jetzt konnte sich der Gebieter über die Kräfte des Meidou endlich mal eine Pause gonnen. Gerade als der ehemalige Sheruta Leader durch die Tör aus der Bibiothek gehen wollte , hörte er die Stimme des Bibiothekars. "Meister ....Meister wartet !" Seiji drehte seinen Kopf langsam nach hinten. "Was habt ihr noch Ingram?" Das dunkle Wesen streckte dem Masamori einige Papierrollen entgegen. "Diese Dokumente fanden die Patroullien der östlichen Ebenen, sie sagten diese in einer Höhle gefunden zu haben." Seiji seufzte und nahm die Papiere an sich. "Ingram mein alter Freund , Papiere ....die in einer Höhle einfach so herum liegen? Unbeaufsichtigt ....in einem so guten Zustand.....da ist etwas faul, aber gut ich werde sie mir anschauen." Die ganze Sache roch böse nach einer Falle, der Herr der Ansho Welt konnte es sich jetzt nicht leisten in einen Hinterhalt zu geraten , er musste die Kontrolle über Ansho behalten. Denn seine volle Aufmerksamkeit würde Jui nun brauchen, sie musste stärker werden wenn sie gegen Minato antreten wollte. Genauso mussten die Duranin aus ihrer Vergessenheit geholt werden, Licht und Dunkelheit würde das Schicksal erneut zusammen führen und bei all diesen Dingen blieb keine Zeit für Zwietracht in den eigenen Reihen. Seiji nahm also die Dokumente an sich und setzte sich mit diesen auf die lange Wendeltreppe. Vorsichtig begann der ehemalige Sheruta Leader in diesen zu lesen. Mehr und mehr versank der Meister der Dunkelheit in den Zeilen , die Worte die auf dem Papier nieder geschrieben waren fesselten Ihn...sie zogen den Mann in ihren Bann. Was war in den alten Texten verborgen die die Diener des Masamori in einer Ruine fanden? Zur selben Zeit lies es sich die Hami im Badehaus gut gehen. Das angenehm warme Wasser war eine Wohltat für den ganzen Körper , hier konnte die junge Frau endlich einmal entspannen. Eine Pause hatte sie nach dem Kampf gegen Suimen wohl auch bitte nötig, auch wenn sie dies niemals zugeben würde. Selbst die schweren Verletzungen die Minato ihr zugefügt hatte steckten immernoch in ihren Knochen und mussten erst langsam durch die Zeit heilen. Doch Zeit zum ausruhen blieb selbst hier nicht, nach einer kurzen Pause musste es weiter gehen. Doch die Rothaarige ahnte nicht das bereits Jemand auf dem Weg zu Ihr war.....Der Dampf des heißen Badewassers hüllte den ganzen Raum nahezu in einem gespenstischen Nebel, die Sicht war also schonmal ziemlich eingeschränkt. Plötzlich waren leise Schritte zu hören. Auf den Fliesen schallte jedes noch so kleine Geräuch wieder auch wenn sich die Person wohl barfüßig bewegte. Langsam war noch das herabfallen eines Kleidungsstückes zu hören und schon tauchte Jemand kurz nach Jui in das Wasser ein. War ihr etwa Seiji ohne nachzudenken gefolgt? Dieser Perverse konnte man da wohl nur denken , erst da Harem abstreiten das es nicht in seinem Interesse lag und dann der Hami ins Bad folgen , ja das wäre eine Aktion typisch Mann gewesen. Aber wie immer kann der Schein durchaus trügen und Schnelligkeit war es die der jungen Priesterin ihre Tödlichkeit verlieh. Doch hatte Nahrcae keinen Grund in ihrem eigenen Bad Feindseligkeit zu zeigen wo sie doch den Besuch selbst zu sich gebeten hatte. Langsam bewegte die Herrin der schwarzen Tempels ihre Hand durch die Luft, woraufhin ein großer Teil des Wasserdampfes von dunklem Chakra weggedrückt wurde und nun sowohl Jui die Priesterin, als auch sie Jui deutlich erkennen konnte. Die Schwarzhaarige bewegte sich ellegant durchs Wasser und kam nur gaz langsam auf die Rothaarige zu. "Du musst also die Frau sein die Ihn verzaubert hat , interessant." Vorsichtig näherte sich die Ansho Priesterin, selbst für Jui die eine Frau war würde ihre blose Persönlichkeit irgendwie verlockend wirken, wie konnte ein Mann ihr etwas abschlagen ? Selbst die härteste Willenskraft des männlichen Geschlechts wurde von ihrer Stimme durchbrochen, diese Augen dieser Körper ....sie war wie ein Magnet , der einen aus seinen dunklen Klauen erst wieder los lies , wenn sie befriedigt war. Vorsichtig fuhr die Frau durch die langen Haare der Hami. "Oh schalachrotes Haar ...so verführerisch , so leuchtend und stark....und doch mysteriös....." Die Priesterin umtänzelte Jui praktisch , ihre Hand glitt vorsichtig und doch zielstrebig über den Körper der Kunoichi, bis sie auf ihrem Gesicht halt machten. "Lass mich in deine Augen sehen, denn solangsam verstehe ich wie du es schaffen konntest Ihn in deinen Bann zu ziehen, respekt für diese Leistung damit hast du etwas geschafft was ich nicht konnte.....Ah unser Meister hat sicher meinen Namen erwähnt doch ich will nicht unhöflich sein meine Liebe , man nennt mich Nahrcae , ich wache über den schwarzen Tempel." Die Priesterin blieb vor Jui stehen um auf eine Reaktion der Frau zu warten, sie selbst war jetzt schon fasziniert von Jui, ein Gespräch der Beiden würde sicher einige dunkle Geheimnisse in das Licht der Warheit rücken.


Zurück zu „Anderes“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast