[Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Hier findet ihr alle möglichen anderen Orte. Dimensionen, Traumwelten, oder einzelne Orte eines bestimmten Reiches.
Riri Luna

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Riri Luna » Di 18. Okt 2011, 12:34

Riri war ein Mädchen das immer offen war für neues, sie probierte alles aus, was ihr der Typ vom Stand für die Leckereien anbot. Das der dies aber nur machte um sie anzubaggern, das war der jungen Genin natürlich nicht bewusst. Sie dachte er wäre einfach nur freundlich. Das eine oder andere schmeckte, auch wenn sie es nicht erwartete hatte wirklich gut, was man von so manchen Sachen aber auch nicht sagen konnte. Die schmeckten ehe, ja als wären sie schon einmal gegessen worden. Da die Blondine immer brav mit Kira teilte kam auch der Chunnin in den Genuss einer jeden Speise, ob er nun wollte oder nicht. Natürlich gab er so seine eigenen Kommentare ab, eher animalische Laute, die Riri aber gekonnt überhörte. Er sollte auch ruhig alles kosten und probieren, etwas Neues war immer gut. Naja, in diesem Fall eher meistens gut. Gerade als Riri dem Verkäufer mit vollen Mund erklärte das Kira nicht ihr Bruder wahr, merkte sie das Kira sich wohl verschluckt hatte. Vielleicht hätt ich ihn warnen sollen….das war wohl nicht gerade das Beste was er jemals gegessen hatte…da stimm ich ihm zu. Doch dann spuckte der Chunnin das ganze einfach auf den Händler aus, mitten ins Gesicht. Erst war Riri geschockt, sie wollte sich zusammenreißen. Aber das war vergebens, besonders nach dem Kommentar von Kira, das sie wohl auch Rotz im Sortiment hatte. Sie musste zum Lachen anfangen und konnte auch gar nicht mehr aufhören. So merkte das Mädchen auch gar nicht das Kira ein ernstes Wörtchen mit ihm redete, den das Lachen trieb der Genin Tränen in die Augen und diese galt es erst einmal weg zu machen. Als sie sich wieder einigermaßen beruhigt hatte, und Kira schnappte sich zwei von dem Eis mit Sake. Dann griff er nach ihrer Hand und sagte sie werden nun gehen. Riri war der festen Überzeugung dass sie sich das Schatz nur eingebildet hatte, oder? Ein kurzes aber dennoch höfliches Danke und sie ließ sich von Kira mitziehen. Er ließ die Hand der Blonden wieder los, was sie zwar hinnahm aber dennoch etwas wehmütig. Dann entschuldigte er sich dafür, was Riri wieder zum Lächeln brachte. „Hihi, ach was, es war zwar vielleicht nicht das höflichste, aber eines der lustigsten Dinge heute.“ Meinte sie mit einem Grinsen. Dann wurde sie wieder ernst. Er hatte recht langsam sollten sie sich auf den Weg zum Vorstand machen. „Ja, sollten wir. Immerhin sind wir ja nicht nur zum Spaß hier.“ Sie hatten noch etwas Zeit, aber dennoch, zu früh war immerhin besser als zu spät. Außerdem mussten sie das Haus auch erst mal finden. So ging das kleine Mädchen voran und versuchte sich irgendwie zu orientieren. Was komischerweise sichtlich einfach war, den sie wäre fast in ein Schild geknallt auf dem ganz groß stand ‘Handwerckervorstand – Momentane Leitung Yomi Kigamo‘. „Oh…das war….einfach“ meinte sie und ging in die Richtung in die das Schild sie verwies. Es war gar nicht weit, die beiden gingen keine fünf Minuten als sie ein großes Haus erreichten. „Das muss es wohl sein, dann mal los. Konoha kann nicht ewig warten.“ Riri wollte gerade nach der Tür greife als diese schon von alleine aufging. „Ahh…die Konohanins, wir haben euch schon erwartet, bitte folgt mir.“ Es war ein sehr höflich aussehender Mann der die beiden begrüßte. Nun wurde es also ernst. Der Man führte sie durch etliche Gänge und Riri versuchte sich das ganze einzuprägen. Sie gingen viele Stufen abwärts, Anschein befand sich der größte Teil des Gebäudes wohl unterirdisch, was nicht unbedingt dazu beitrug das sich das blonde Mädchen wohler fühlte, aber dafür war nun keine Zeit. Sie waren hier auf einer Mission. Nach einer gefühlten Ewigkeit kamen sie endlich vor eine große Tür an welche auch gleich geöffnet wurde. Sie wurden hineingeleitet und befanden sich in einem großen Raum, vor ihnen war ein alter großer Tisch an dem eine Frau saß. Riri traute ihren Augen nicht der Vorstand der Handwerker war eine Frau. Sie war sich zwar nicht ganz sicher, aber immerhin waren da Brüste, also musste es eine Frau sein. Sie wurden noch zu dem Tisch geleitet und dann verschwand der Mann und die Tür fiel mit einem lauten Knall wieder zu. „Sososo…zwei Konoha Shinobi in unserem Dorf, nun sprecht. Was wollt ihr hier?“ Der Ton der Frau war etwas rau, aber dennoch freundlich. „Kira…ich glaub du solltest wohl wieder die Führung übernehmen…“ meinte die kleine flüsternd.

Shinmen Kira

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Shinmen Kira » Di 18. Okt 2011, 16:16

Während der kleinen Auseinandersetzung mit dem Verkäufer, bekam Riri einen harten Lachanfall. Dieser war so heftig, das ihr gar die Tränen kamen. Vermutlich war es besser so, denn ansonsten hätte sie Kiras kleinen Eifersuchtsanfall mitbekommen. Das er darauf nicht sonderlich scharf war, konnte man sicher verstehen. Doch seis drum, sie befand es für Witzig und schien sichtlich amüsiert darüber, was Kira nun auch wieder ein etwas besseres Gefühl gab. Sie waren ein Stückchen gelaufen ehe er ihre Hand wieder losließ. Riri war nun jedoch der selben Meinung wie Kira und sie würden sich auf den Weg machen zum Vorstand der Handwerker. Es war ein ziemliches Gewusel, durch welches sie sich kämpfen mussten, was Kira vermutlich deutlich leichter fiel, als der kleinen Riri. Beinahe wäre sie sogar nich gegen eines der Schilder gerannt. Doch knapp vorbei ist auch daneben und so fanden sie heraus, wo sie hin mussten um den Vorstand der Handwerker zu treffen. "Yomi Kigamo? Ich war fest der Meinung, das es ein gewisser Roga war. Zumindest hatte Riza mal von so einem erzählt", dachte er für sich und schaute etwas nachdenklich auf das Schild, welches ihnen den Weg wies. Riri war ganz angetan von ihrem Fund oder viel mehr etwas überrascht, das es so einfach war den Vorstand zu finden. Kira lächelte nur und beobachtete Riri gut dabei, wie sie entschied und ob sie sich Gedanken machte, bevor sie großartig handelte. Er checkte sozusagen ihre Qualitäten als Teamleiter, wenngleich die Bedingungen eher ungeeignet waren. Ungefähr Fünf Minuten sollte es vom Schild an dauern, ehe sie an einem großen Haus stoppten. Riri bereitete sich, kurz bevor sie die Klinke greifen wollte, nochmal mental darauf vor und meinte, das sie nun für Konoha handeln mussten. Kira nickte nur, als sich die Tür auch schon wie aus Zauberhand öffnete. Ein sehr freundlich wirkender Typ öffnete ihnen die Tür und schien schon mit ihnen gerechnet zu haben. "Die Wachen sind hier also doch zu was zu gebrauchen...", ging es ihm durch den Kopf und er erinnerte sich an ihre Ankunft in Yugakure. Der Mann bat ihm zu folgen und sowohl Riri, als auch Kira, würde dem natürlich folge leisten. Es sollte ein Weilchen dauern, da der Handwerkervorstand scheinbar unter der Erde hauste. Oder lebten vielleicht sogar alle Handwerker unter der Erde? Kira war etwas unentschlossen was er davon halten sollten. So tief unter der Erde wären sie auch leichte Beute gewesen, doch vielleicht war er auch einfach wieder etwas zu übervorsichtig. "Leben die alle unterirdisch oder was? Wie die Maulwürfe", dachte er und verstand nicht ganz, warum die Leute sich einen so tiefen Keller bauten um darin zu wohnen. Naja, als Bombenabwehr wäre das sicher eine gute Lösung, doch wer sollte schon ein neutrales Dorf angreifen? Wobei man wohl von Konoha etwas ähnliches hätte sagen können und trotzdem wurde es pulverisiert. Nach einer gefühlten Ewigkeit kamen sie an einer großen Tür an, welche auch gleich geöffnet wurde. Sie wurden nun in einen großen Raum geführt, wo ein großer alter Holztisch Stand. Doch das was sich dann hinter diesem Holztisch befand, machte Kira völlig sprachlos."ALTER, WAS?!", schoss es ihm durch den Kopf, während er mit weit aufgerissenen Augen auf das, naja... Vieh blickte. Es sah aus wie ein Mann, hatte aber brüste. Also war es nun eine Frau oder ein Mann? Mit einem lauten Knallen fiel die Tür hinter den beiden wieder zu. Kira zuckte kurz zusammen, weil er sich auf nichts mehr konzentrieren konnte, außer auf die Frage, was das Wesen wohl für ein Geschlecht besaß. "MMM - Mann mit Möpsen!", versuchte er eine erklärung dafür zu finden, warum die Lage gerade so war, wie sie war. Kira hätte schwören können, das die Alte Stoppeln im Gesicht hatte, also musste sie ich ja rasieren? Also doch ein Mann? Sie begann zu sprechen und ihre Worte klangen rau, jedoch nicht unfreundlich. Und das schlimmste war, das sie auch nicht nach Mann klang. Es war also eine Frau. "Ich sollte aufhören darüber nachzudenken was sie ist und mich mehr damit befassen, was das beste für Konoha ist", mahnte er sich selbst und blickte kurz runter zu Riri. Ja, sein Blick ging auf ihren Arsch, aber auch nur um sich daran zu erinnern, wie hübsche Frauen auszusehen hatten. Die Frau wies sie nun an zu sprechen, was sie denn wollten, was Riri dazu veranlasste sich etwas näher zu Kira zu bewegen und ihm wieder die Teamleiter Rolle auszusprechen. "Keine Sorge Riri. Wir kriegen das hin", noch einmal lächelte er ihr zu, holte einmal tief luft und schaute dann mit klaren Augen und einer ernsten Miene in das Gesicht der Mannfrau. "Mein Name ist Shinmen Kira und das hier neben mir ist Riri Luna. Wir sind, wie ihr schon wisst, Shinobi aus dem Dorf Konohagakure. Wir sind hier um euch einen Auftrag zukommen zu lassen. Nun, wobei dies die Lage noch nicht ganz ausdrückt.", er räusperte sich und schritt etwas dichter an den großen Tisch heran. "Unser Dorf wurde vor nicht allzu langer Zeit angegriffen und in seinen Grundfesten erschüttert. Dreiviertel des Dorfes sind so ziemlich zerstört, lediglich ein kleiner Teil konnte davor bewahrt werden, so wie der Rest des Dorfes, zerstört zu werden", er pausierte kurz und blickte zu Riri um noch einmal ein bisschen Kraft zu schöpfen. Ja, er war nicht angetan von der Mannfrau. "Wir hatten schon einige Male hilfe von euch gefordert und bekommen. So wollen wir auch diesmal auf euch zurückgreifen und bitten um eure Unterstützung", sprach Kira in kühnen und hoffnungsvollen Worten, denn ohne die Hilfe er Handwerker würde es Ewigkeiten dauern. Nun sollte es still werden und die Mannfrau wirkte etwas nachdenklich. "Ach und was ich euch noch fragen wollte. Wie geht es Roga, ist er verhindert?", eine offene Frage, denn er war sich sicher, das der letzte vorstand Roga geheißen hatte und ein Mann war. "Das ist richtig. Er hat seinen Rang gegen mich verspielt, weswegen ich nun der Vorstand der Handwerker bin. Roga ist außerdem zur Zeit im Urlaub", erklärte sie den beiden Konohanin und kam dann aber erst auf die richtige Frage zurück. "Wir werden euch unterstützen, jedoch ist dies an eine kleine Bedingung geknüpft", ein fieses Grinsen zog sich auf ihre Lippen, als sie auch schon eine Sakeflasche auf den Tisch stellte. "Besiegt mich in einem Trinkduell!", sprach sie und Kiras Augen wurden erneut groß. "Alte, du weißt nicht mit wem du dich hier anlegst!", er setzte sich an den Tisch und bot Riri neben sich auch einen Platz an. "Gut, ich aktzeptiere!", rief er ihr fast entgegen und löste seinen langen Mantel, den er hinter sich am Stuhl aufhing. "Riri, wir können nur gewinnen, ich bin ein Meister in diesem Fach!", flüsterte er ihr zu und konnte sich ein leichtes Kichern nicht verkneifen. Es kamen ein paar andere Arbeiter rein, welche einige Tabletts mit gefüllten Sakeschälchen mitbrachten. Diese stellten sie nun auf den Tisch, so das sowohl die Alte, als auch Kira, ungefähr 20 Schälchen vor sich stehen hatten. Riri hingegen bekam ein Fläschchen für sich und ein kleine Schale, die sie sich nachschenken konnte. Kira nahm sich nun ein Schälchen und zog dieses in einem Zug weg, genauso wie die Mannfrau, welche jedoch ein ordentliches Tempo drauf hatte. Schwuppdiwupp, war das halbe Tablett leer und Kira staunte nicht schlecht. Auch er versuchte sich zu beeilen und schluckte die Schälchen weg, als wären sie Wasser. Wie es Riri wohl erging? Klar, sie war nicht annähernd so trinkfest wie er, weswegen man sie hätte nicht mitmachen lassen können. Sie wäre also sowas wie die Person, die aufpasste, das Kira es sicher ins Bett schaffen würde.

Riri Luna

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Riri Luna » Di 18. Okt 2011, 18:29

Riri versuchte wirklich immer alles positiv zu sehen, so bemühte sich das Mädchen auch nun, unter der Erde. Aber es schien ihr beinahe unmöglich daran etwas Gutes zu sehen, ja sie wusste nun das sie sich unter der Erde absolut nicht wohl fühlte, aber dies war ihr schon vorher auch mehr oder weniger klar gewesen. Je weiter sie in die tiefe vordrangen umso unwohler fühlte sich das blonde Mädchen. Es kam ihr so vor als würde jeden Moment die Decke über ihnen einfach so einstürzten. Was sie natürlich nicht tun würde so ganz ohne Grund, aber Riri nagte der Umstand das sie unter der Erde waren dennoch ganz schön viel an ihren Nerven, die ohnehin schon zum Zerreißen gespannt waren. Sie versuchte sich vorzustellen an einer schönen bunten Blumenwiese entlang zu gehen, was im Anbetracht der nachhallenden Schritte ein Ding der Unmöglichkeit war. Einzig und allein der Umstand das Kira hier war und das es hier um die Zukunft von Konoha ging, lies sie nicht an die Decke gehen. Wenn dem nicht so gewesen wäre hätte sie wahrscheinlich auf der Stelle kehrt gemacht und wäre wie ein Blitz aus dem unterirdischen Labyrinth entflohen. Wie um alles in der Welt sollte man sich hier zurechtfinden? Sie hoffte das sie wieder mit nach draußen begleitet wurden, oder das sich zumindest Kira den weg leichter merkte, sonst würden sie wohl hier unten einige Tage im Kreis irren. Gott sei Dank erreichten sie ihr Ziel auch mal und Riri hatte endlich etwas auf das sie sich konzentrieren und somit auch ablenken konnte. Den oder besser das Vorstand der Handwerker. Eine Mischung aus Mann und Frau, vielleicht ein Genfehler, oder ein Produkt eins verrückten Wissenschaftler, auf jeden Fall furchteinflößend. Für Riri erleichternd war natürlich das Kira wieder die Führung übernahm, angesichts der Mannfrau hätte sie wahrscheinlich so oder so kein Wort raus gebracht. Er sprach ihr Mut zu, nicht nur durch seine Worte, auch durch sein Lächeln das sie nur erwidern konnte. Sie fühlte sich sofort etwas wohler. Kira schilderte dem Ding was in ihrer Heimat vorgefallen war und stellte sie noch einmal vor, außerdem berichtete er warum sie hier waren. Riri versuchte in der Zwischenzeit etwas Hübsches an der Mannfrau zu finden, irgendetwas musste es ja geben. Die Augen…vielleicht, obwohl unter solchen Augenbrauen sieht man die fast nicht. Vielleicht die Lippen…auch nicht, das ist entweder Lippenstift oder ein Bart…bitte lass es nur verwischten Lippenstift sein…die Haare auf gar keinen Fall…ah jetzt hab ich etwas. Ja sie hat wirklich schöne Ohren. Gut, was kann bei Ohren hässlich sein, aber sie sind hübsch. Na bitte geht doch. Kira bat um Hilfe und erkundigte sich nach einem Mann namens Roga. Die Frau antwortete auch dann sogleich und erklärte das Roga, der frühere vorstand, wohl auf Urlaub sei und sie nun diese leitende Position übernommen hatte. Sie sagte dass sie ihnen helfen würde und in Riri machte sich Erleichterung breit und Dankbarkeit, was dann aber wieder verschwand den es gab die Hilfe nur unter einer Bedingung. Das fiese Grinsen des Dings, ließ die Kleine auf nichts Gutes hoffen, doch das was dann kam hätte sie nicht erwartet. Ein Trinkduell. Kira war sofort beim Tisch und sie ließ sich auch gleich neben ihn nieder. Kira, wie sollte es auch anders sein, akzeptierte die Herausforderung. „Mhm..gib dein Bestes Kira.“ Flüsterte sie zurück und schenkte ihm ein aufmunterndes lächeln. Er schien an dem Duell viel Freude zu haben. Die zwei Kontrahenten bekamen 20 Schälchen und Riri eine Flasche für sich, sie war froh nicht teilnehmen zu müssen. Sie mochte Alkohol zwar, war aber nicht gerade trinkfest. „Viel Glück“ meinte Riri als sie ihren ersten Schluck nahm. Die Vorsitzende legte ein ordentliches Tempo vor, aber Kira zog nach. Zu Riris Überraschung brachte man gleich noch ein Tablett als sie bei der Hälfte waren, dort standen nochmal etwa 20 Schälchen für jeden. Ja Riri staunte nicht schlecht. Das Ding schien gefallen an seinem Trinkpartner zu finden. Den ab und zu wenn sie eine neue schale nahm berührte sie seine Hand, wenn auch nur kurz und zwinkerte ihm zu. Das gefiel der Blonden natürlich gar nicht und den einen oder anderen bösen Blick, wenn immer sie es bemerkte, konnte sie sich nicht verkneifen. Gott sei Dank wurde sie, bevor sie etwas Böses sagen konnte abgelenkt als ein Arbeiter kam und fragte ob sie ein Zimmer brauchen würden, oder zwei. Riri überlegte einen Moment. „Ein Zimmer…wäre denk ich besser, wenn der das alles trinkt…oh…da kommt noch ein Tablett…“ gerade brachten sie ein weiteres mit Schälchen „wird er nicht mehr so einfach in ein eigene Zimmer finden“ meinte sie mit einem leichten Grinsen. Der Arbeiter verstand und fragte ob er sonst noch etwas für sie tun könnte, oder ihr vielleicht etwas bringen konnte. „Nein danke, haben sie vielen Dank für Ihre Hilfe.“ Sie wandte sich wieder dem Duell zu, langsam schien das MannFrau Ding schlapp zu machen. „Los Kira…sie gibt fast auf…“ spornte sie den Chunnin an, fügte dann aber etwas betrübter hinzu. „ach übrigens…ich glaub sie mag dich…“

Shinmen Kira

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Shinmen Kira » Di 18. Okt 2011, 20:59

Ein Trinkduell sollte also stattfinden. Die Kontrahenten waren Kira und der Handwerkervorstand, welcher sich als Mannfrau herausstellte. Riri hingegen war wohl mehr sowas wie ein Chearleader und gleichzeitig der Aufpasser für Kira, denn wer wusste schon, wie er sich ach der ganzen Ladung Alkohol fühlen würde. Doch bevor es richtig losging, wünschte Riri ihrem Begleiter noch viel Glück, was dieser nur mit einem frechen Grinsen erwiederte. Kira war immerhin ein guter Trinker. So viele Abende hatte er sich inzwischen schon vollgeschüttet, sei es mit Okashii, Ayana, Kyoko, Kato oder gar ganz anderen Personen. Sein Großvater galt als unbezwingbarer Trinker und Kira würde versuchen in die Fußstapfen des alten Herrn zu treten. Dann wurden Tabletts reingetragen, auf denen sich allerhand Alkohol befand. Kira war sich sicher, das dies ein hartes Stück Arbeit war, auch wenn er die geübte Leber auf seiner Seite hatte. Die Mannfrau sah immerhin auch nicht gerade schwach auf der Brust aus, auch wenn man nicht gerne hinsehen mochte, sie wirkte jedenfalls wie ein waschechtes Kampfweib. Nachdem die Tabletts abgestellt waren, sollte das Spiel beginnen und zügig begannen beide Fraktionen sich die Birne vollzuknallen. Kira schnappte sich ein Schälchen nach dem anderen, doch wirkte es so, als würde er das Vieh nicht einholen können. Sie schluckte den Sake schneller weg, als Kira gucken konnte. Doch sein Wille war wie immer ungebrochem, Niederlagen gab es nicht und er würde alles geben. Es war immerhin für Konohagakure! Die Leute zählten auf ihn und er würde sie nicht enttäuschen wollen. Sein Großvater würde ihn verstoßen, würde er gegen ein solches Weib in einem Trinkwettbewerb verlieren. "Gott, die Alte würde die Schale vermutlich gleich mit fressen, wenn sie könnte.", dachte er eher verdutzt, da er nicht glauben konnte wie schnell sie sich die Teil reinzog. Riri machte in der Zeit eingie Sachen klar. Sei es das Zimmer oder der sonstige Verbleib von Kira. Er selbst bekam davon nur wenig mit und schielte nur gelegentlich mal zu Riri rüber. "Oh man, das nimmt kein Ende... Nicht das ich mich beschweren will, aber mit Okashii, Ayana und den Anderen wärs witziger", dachte er etwas wehmütig und vermisste seine Kollegen schon ein ganzes Stück. Und schon sprang die Tür erneut auf und mehr Alkohol wurde gelierfert. Laut Riri sah die Mannfrau nicht mehr so gut aus, was Kira aber nicht so ganz ausmachen konnte. Ebenfalls zwinkerte sie ihm dauernd zu, was ihn innerlich ein wenig nervös machte. Baggerte sie ihn etwa an? Kira hoffte nicht das es so war und verhielt sich einfach weiter eher freundlich. Das hatte ja gerade noch gefehlt. Nachher wollte sie ihn nur abfüllen um dann mit ihn machen zu können, was sie wollte! "PANIK!", schoss es ihm durch den Kopf und er verließ sich mehr und mehr auf Riri, denn anschließend wäre er sicher nicht mehr so groß dazu in der Lage sich zu wehren. Sake um Sake ging es weiter, bis Kira sich langsam schon mit den Ellenbogen am Tisch abstützen musste und das nicht, weil der Alkohol ihm ins Gehirn schlug, sondern weil der ewige Sake geschmack und das durchgängig einfach nicht so das geilste war. Auch Riri schien zu bemerken, das die Mannfrau ein Auge auf Kira geworfen hatte, denn gerade sie meinte ja, das sie glauben würde, das sie Alte ihn mochte. Kira wollte davon aber eher nichts hören. Als die Tabletts leer waren, schien es, als müssten sie erstmal Nachschub produzieren, denn sie hatte ja schon ordentlich was weg geschossen. Yomi begann zu wanken und auch Kira merkte nun allmählich wie sich der Reisschnaps seinen Weg in den Kopf bahnte. "Gansch nett, aber daisch einegisch offen!", sagte Kira so nüchtern wie er es gerade noch vermochte zu sagen. Es war interessant, denn im Kopf kam er sich weitaus klarer vor, als er nach außenhin den Anschein hatte. Plötzlich kamen wieder Sakeschalen und das Ganze sollte nicht mehr lange dauern, das kapitulierte die Mannfrau durch erbrechen. Ein Kotzestrahl, mächtig wie ein Chakrablast, wurde von der Mannfrau losgeschossen, knapp an Kira vorbei und eigentlich direkt auf Riri zu. Sollte diese nicht rechtzeitig wegkommen, so würde sie wohl etwas abbekommen. Kira wurde also zum Sieger erklärt, was dieser irgendwie nicht mehr so richtig mitbekam. "YEAS, isch ha-ha-sch dorf grettezt!", lallte er und erhob sich ruckartig von seinem Stuhl, so das eines der Tabletts durch den halben Raum geschossen wurde. "Riri is schab et... äh... isch bin dähr Bäste, Jounge!", wieder eher lallend gesprochen, krallte er sich seinen Mantel und schaute zu den anderen Handwerkern. "So Jungs, lescht eustsch nisch mit Knoa an! Da wo is herkom gibts noch mehr von meiner Sortze!" verklickerte er ihnen und wollte damit eigentlich nur sagen, das es noch mehr saufstarke Menschen in Konoha gab. "Riiiiriiii... Riri... RIRI, wo gehts nu hin? More Paryty oder wat?! Paryty! Oder Privat Paryty? Paryty Paryty???", fragend würde er die Genin anblicken und hoffen, das sie etwas mehr wusste als er. Alleine würde er den Weg sicher nicht mehr finden, weswegen er sich auch gleich ihre Hand krallte. Nun, Kira hatte alles gegeben, das besäufnis gewonnen und nun lag es an Riri, wie der Abend wohl ausgehen würde.

Riri Luna

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Riri Luna » Mi 19. Okt 2011, 11:22

Auch wenn die MannFrau kurzzeitig vorne lag, gab Riri die Hoffnung nicht auf, das Kira gewinnen würde. Auch wenn er dann vermutlich Sturz betrunken war. Aber immerhin war es für Konoha. Sozusagen trinken für Konoha. Das würde sicherlich noch mehr Leuten gefallen. Sie wusste von dem Abend den sie schon einmal mit Kira verbracht hatte, das auch Okashii ein sehr passabler Trinker war. Der würde hier also auch nicht so leicht untergehen. Während Riri einige Sachen für die Übernachtung regelte gab Kira weiter sein bestes. Langsam schien auch das Ding zu schwächeln, wobei sie dann aber auch aufdringlicher wurde. Sie schien wirklich einen Narren an Kira gefressen zu haben. Kurz kam der Blonden der Gedanke dass sie dies ganze vielleicht nur machte um dann über ihn herzufallen. Ein nicht sehr beruhigender Gedanke, aber dies würde Riri mit allen Mitteln zu verhindern versuchen. Immerhin mochte sie Kira, sehr sogar, somit würde sie sich ihn nicht einfach wegschnappen lassen, außerdem war sie sich fast sicher dass er wenig Interesse an diesem Ding hatte. Auch Kira schien langsam die Lust zu vergehen, denn er stütze sich mit dem Ellbogen ab, er würde doch nicht schlapp machen? Das Ding wankte langsam, während das Tablett abgeräumt würde und Kira schien auch nicht mehr wirklich nüchtern zu sein. Immerhin lallte er schon was Riri ein lächeln ins Gesicht zauberte. Er sagte er könne noch leicht mehr vertragen, soweit man es verstand. Wieder wurde ein neues Tablett mit Schälchen voller Sake hergebracht doch dann veränderte sich die Situation, den das Ding musste sich erst mal heftig erbrechen, Gott sei Dank konnte Riri noch ausweichen, den so viel wie in das Mannsweib reinpasste, kam auch wieder raus. Somit stand der Sieger also fest. Kira. Ein Mann kam zu Riri um die Einzelheiten zu klären, Kira war ja nicht mehr all zu ansprechbar. „Konoha wird unsere Hilfe erhalten, wir werden alle zur Verfügung stehenden Handwerker morgen mit Euch los schicken, wenn ihr wach werdet. Aber nun solltet Ihr lieber mal den Helden des Trinkens in das Zimmer verfrachten. Einfach die Tür raus, links und am Ende des Ganges ist das Zimmer welches für Euch vorbereitet wurde.“ Riri nickte während Kira erst mal seinen Triumph feierte und ein Tablett durch den halben Raum schleuderte, sie grinste ihn an und wurde dann aber wieder ernst als sie sich zu dem Handwerker wendete. „Danke noch einmal. Für die Hilfe und alles andere.“ Der Mann nickte und verschwand dann wieder, auch Riri erhob sich nun. „Jap Kira bist du, immerhin hast du Konoha gerettet.“ Er lallte nun die übrig geblieben Handwerker zu ihren Boss gerade hoch halfen, die Mannfrau war nun nur noch mehr von Kira angetan. Dieser schrie aber nun Riri an, die trotzdem weiter lächeln musste. „Na nun beruhig dich mal Großer…wir werden nun erst…“ Da stand plötzlich das riesen Vieh vor ihm und zog ihn zu sich. Was um alles in der Welt?!? Da Kira Riri an der Hand hatte, wurde sie ein kleines Stück mitgezogen. „Du komscht am beschten mit mür mitsch in meine geemöcher mein Jüngling…“ lallte das Ding und wollte den Chunnin wohl wirklich mitnehmen. Das war nun etwas zu viel des Guten, Gott sei Dank zogen die Handwerker ihren Vorstand zurück und Riri stellte sich erst mal einen Schritt vor Kira, ohne die Hand von ihm loszulassen. Was ziemlich lustig aussah, da Riri um einiges kleiner war als er. „Es Tut mir Leid, aber Kira kann wohl heute nicht mehr, am besten wenden Sie sich nochmal an ihn wenn er ausgeschlafen hat. Aber manchen Sie sich keine allzu großen Hoffnungen“ sie war selbst überrascht von der Festigkeit in ihrer Stimme. „Gute Nacht nun“ Damit drehte sich die Blondine um, zog Kira hinter sich her und verließ den Raum. „Das war ja mal haarscharf..“ mummelte sie vor sich hin als sie der Wegbeschreibung des Mannes folgte. Es war nicht weit entfernt und Riri kam endlich mit Kira an. Es war ein gemütlicher Raum, ein großes Bett, ein Schreibtisch und eine Minibar. Daneben eine Tür die zum Bad führte. Riri verfrachtete Kira erst mal auf den Stuhl „Schön sitzen blieben, bin gleich wieder da.“ Dann eilte sie ins Bad um ein Glas mit warmem Wasser zum Trinken zu holen. Dieses drückte sie den Chunnin in die Hand und setzte sich selbst auf den Schreibtisch. „Austrinken, dann geht’s dir besser.“ Meinte sie freundlich, aber dennoch in einem Ton der keine Wiederrede duldete. „So Kira…magst du Duschen gehen, oder glaubst du dass du das nicht mehr alleine schaffst?“ Ihre Stimme klang nun ehrlich besorgt, wenn auch ein wenig schüchtern.

Shinmen Kira

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Shinmen Kira » Mi 19. Okt 2011, 13:35

Wie es zu erwarten war, war Kira nach der Trinkrunde ziemlich betrunken. Es ging soweit, das sein Gegenüber sogar begann zu kotzen und dabei fast noch Riri erwischt hatte. Doch konnte diese mit Glück den Weg aus der Schussbahn finden. Nach ein paar lallenden Siegesworten von Kira, erhob sich dieser und gesellte sich an die Seite von Riri. Diese nahm er an die Hand, denn er hatte sowieso keinen Plan mehr, was überhaupt los war. Die Mannfrau hingegen schien noch den ein oder anderen Plan auf Tasche gehabt zu haben. Denn auch wenn sie mehr oder weniger unfähig war irgendwas zu tun, schleppte sie sich zu Kira und zog diesen zu sich. "Schach du Scheiße..", brachte dieser nur heraus und wollte gar nicht dichter an sie heran. Riri stellte sich glücklicherweise vor ihn, wenngleich das nicht unbedingt der Schutz gewesen war. Immerhin überragte er die Genin um ein ordentliches Stück. Nichts desto trotz war die angehalten ihm zu helfen, was er in seinem Zustand sogar noch zu würdigen wusste. "Jenau wnsch ausgschlafn hab!", sprach er Riri mehr oder weniger nach und zeigte mit dem Zeigefinger auf die Mannfrau. Riri hatte sich zuvor zum Glück den Weg zum Zimmer erklären lassen und so sollten sie sich dann auch auf den Weg machen. Riri vorne Weg und Kira wankte ihr nach. "Haarscharf, ja...", sprach er ihr wieder nach und dann kamen sie auch schon nach kürzerer Zeit am Zimmer an. Riri öffnete die Tür und Kira ging ihr weiterhin hinterher. Sie verfrachtet ihn nun in einen Sessel und bat ihm sitzen zu bleiben. "Okilidokili", lallte er nur und schaute Riri hinterher, wie sie kurz im Bad verschwand. Er selbst griff nun zu seinem Flachmann, schraubte diesen dann auf und nahm einen ordentlichen Zug. "Ohne Jack kaine Paryty!", drang es freudig aus ihm und er steckte den Flachmann wieder weg. Riri kam nun auch schon wieder und hatte ein Glas mit sich geführt. Der Inhalt war klar und Kira befürchtete eine neue Ladung Sake. "Ouh Fuck, nu will d Riri mish weiter vefügig machen!", dachte er in seinem besoffenen Geist und übernahm das Wasser. Es war warm und hatte weiterhin den Anschein Sake zu sein. "Ohja, da-das habsch ich schmier erträumt!", spielte er begeistert vor und setzte das Glas zum trinken an. Absichtlich jedoch, ließ er einen kleinen abstand, so dass das Wasser ihm das ganze Shirt benässte. "Mansch wie ungshickt...", murmelte er und zog sich anschließen das Shirt aus. Seine Haare gingen bei der Prozedur nun auf und vielen ihm über die Schultern. Kira erhob sich nun aus seinem Sessel und wankte rüber zu Riri. Diese hatte sich auf den schreibtisch gesetzt und schien ein Auge auf Kira zu werfen, um eingreifen zu können, sollte Kira versuchen etwas dummes anzustellen. Er plazierte sich nun vor Riri und beugte sich etwas zu ihr runter, so das er mit seinem Gesicht kurz vor dem Ihren stehen blieb. Er führte eine Hand seitlich zu ihrem Gesicht und strich ihr sanft über die Wange. "Riri", mehr sagte er nicht und würde sie nun auf den Mund küssen. Natürlich hatte sie jederzeit die Wahl sich wegzudrechen oder ähnliches wie zum Beispiel ihm in die Eier zu treten oder aber sie würde es zulassen und sich einen Kuss von Kira einfangen. Es wäre nur von kurzer Dauer, denn sein Gleichgewicht würde ihn verlassen und nach hinten auf das Bett ziehen. Mit einem Satz lag er nun also auf dem Bett und würde schon im nächsten Moment in ein Alkoholisches Koma fallen, auch bekannt als Schlaf.

Riri Luna

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Riri Luna » Mi 19. Okt 2011, 14:24

Natürlich war Kira nicht gerade begeistert gewesen dass das Ding gefallen a ihm fand. Wer wäre das schon der nicht auf absolut krank aussehende Menschen, wie es einer war, stand. Riri kam es so vor als würde er selbst nicht mehr so genau wissen was er den tat. Er lallte ihr nach und lies sich dann von ihr mitziehen in Richtung des Zimmer welches für die beiden hergerichtet worden war. Brav blieb er, so wie Riri ihn angewiesen hatte, auf den Sessel sitzen, während die Blondine ein Glas Wasser für ihn holte. Immerhin sollte er ja wenigstens etwas nüchtern werden und vielleicht würde ihm das den Kater den er am Nächten Tag zu erwarten hatte etwas erträglicher machen. Das er inzwischen dafür sorgte das ihm der Alkohol nicht ausginge, in dem er einen Schluck aus seinem Flachmann welcher mit Jack Daniel gefüllt war nahm, merkte das Mädchen natürlich nicht. Sie war wirklich in Sorge um ihn, er hatte ja sozusagen nicht freiwillig getan sondern zum Wohle von Konoha. Sie war schon mächtig stolz auf ihn. Immerhin hatten sie dank ihm die Unterstützung von den Handwerkern sicher, was ein großer Schritt in Richtung Wiederaufbau von Konoha war. Riri kam wieder aus dem Bad und gab ihm das Glas in die Hand damit er es trinken konnte, während sie auf dem Schreibtisch Platz nahm um ihn dabei zu beobachten und aufzupassen das er nicht vom Sessel purzelte. Immerhin wollte sie nicht dass er sich verletzte oder sich wehtat. Er war wirklich nicht mehr sonderlich in ihrer Welt, denn er nahm das Glas an sich, als hätte er nie etwas anderes gewollt. Der Inhalt des Glases landete auch nicht wie geplant in seiner Kehle, sondern auf seinem Shirt. Was Riri mit einem lächelnden Kopfschütteln abtat. Sie staunte nicht schlecht als er sich dieses dann auch auszog. Auch seine Haare gingen dabei auf. „Ja…ähm…oder du ziehst einfach dein Shirt aus..ja..“ murmelte sie etwas verlegen vor sich hin. Dann stand der Chunnin auf und ging, nun eigentlich wankte er mehr, zu Riri hinüber. „Du solltest dich nicht wirklich bewegen.“ Sagte sie nur ihre Stimme schwankte etwas. Deshalb konnte man diese nicht wirklich ernst nehmen. Kira beugte sich zu der Genin hinunter und fuhr über ihren Hals und Wange. Sie war etwas erstarrt und wusste nicht ganz wie sie nun reagieren sollte. Immerhin war er es ja gewesen der die ganzen Situationen in denen sie sich hätten näher kommen können beendet, auch wenn die meisten eher ungewollt waren. Noch ehe sie zu einer Einigung mit sich selbst kommen konnte küsste er sie. Seine Lippen fühlten sich weich und sanft an, an ihren, dennoch irgendetwas stimmte nicht. Kira fiel zurück, mitten auf das Bett, aber so einfach würde sie ihn nicht davon kommen lassen. Dafür war sie viel zu aufgewühlt, er konnte sie doch nicht so einfach küssen und dann wegpennen! Also nochmal ging sie ins Bad und füllte das Glas wieder an, diesmal mit kaltem Wasser. „Kira…wenn du glaubst du kannst nach dieses Aktion beruhigt schlafen, haste falsch gedacht mein Lieber.“ Wenn er nicht bei diesen, leicht verzweifelten Worten, aufwachen würde, würde der Inhalt des Glases wohl seinen Körper finden. Sie war echt kurz davor zu heulen so mies kam sie sich gerade vor, das war auch in ihrer Stimme zu hören. So war das Ganze ganz und gar nicht richtig.

Shinmen Kira

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Shinmen Kira » Mi 19. Okt 2011, 16:42

Japp Kira war einfach weggeknackt. Was nun nicht wirklich schlimm gewesen wäre, hätte er zuvor nicht Riri geküsst. Ja, man konnte schon sagen das der Zeitpunkt für sowas deutlich schlecht gewählt war, wenngleich er natürlich sowieso nicht mehr Herr über seine Sinne gewesen war. Riri war natürlich entsprechend verdutzt und schien nicht wirklich zu wissen, wie sie sich nun fühlen oder verhalten sollte. Verständlich. Wer würde nach so etwas schon noch klar sein in seinem Kopf? Vermutlich niemand. Kira lag nun also mehr als gut betäubt in seinem Bett und viel in einen tieferen Schlaf. Riri wollte dies jedoch nicht auf sich sitzen lassen und schnappte sich erneut das Glas und befüllte es mit Wasser. Diesmal jedoch nicht warm, sondern schön kalt. Sie hielt jedoch noch inne und gab ihm die Chance sich aufzurappeln, bevor ihn das kühle Nass erwarten würde. Ihre Worte waren laut gesprochen und man konnte die Verzweifelung in ihrer Stimme deutlich hören, zumindest würde man dies, wenn man denn wach wäre. Kira wurde dadurch jedoch nicht wirklich wach, sen schlaf wurde zwar leicht unruhig dadurch, aber mehr auch nicht. So drehte er sich kurzerhand zur Seite, machte Schmatzgeräusche und kratzte sich am Hintern. Ja, das wärs dann auch schon wieder gewesen. Damit hatte Riri sicher nicht gerechnet und gehofft, hatte sie ja sicher so oder so etwas anderes. Nun sollte jedoch die Strafe für das nicht reagieren folgen und zack, schoss das Wasser auch schon über seinen Körper. Kira riss nun augenblicklich die Augen auf, griff sich die Decke und kugelte vom Bett. "WAAAH, Chuunin under beschuss! Mann ahm Bodn", dröhnte es nur durch die Decke hindurch, während er sich versuchte aus der Decke raus zu kämpfen. Dies gelang ihm eher weniger und stand er einfach auf, mit der Decke über den Kopf und begann loszurennen. "Riri, RIIIRIII, wir wedn angefightet! Wo bisch duh? Es is so dunkel hi..", bäm, krachte er gegen einer der Zimmerwände und torkelte gleich mal Rückwärts gegen die Bettkante, die ihn dann wieder auf das große Bett flippen ließ. "AARGH, der Feind värwendnet Taijustschu", versuchte er zu erklären, als sich die Decke endlich von ihm löste und er wieder sehen konnte. Eine leichte Kopfwunde kam zum vorschein, welche lediglich leicht blutete. Es wäre nichts ernstes und brannte nur etwas, doch bekam er das ja sowieso nicht mit. Aus seiner Hosentasche war derweil eine Shirafu gefallen, welche nicht unweit von ihm auf dem Bett lag. Es war ein Medikament, welches Kira extra in Auftrag gegeben hatte. Die Kapsel vermochte es den nutzenden in binnen von Sekunden wieder fit zu machen. Natürlich wären die Nachwirkungen des Alkohol dadurch nicht negiert, wie beispielsweise Blackouts, jedoch wäre er augenblicklich wieder nüchtern. "Riri, dir gets gud, ein Glügg! Warum steztztzzt du aufn Kopp?", fragte er mit großen Augen und lächelte das Mädchen an. Sie wirkte zwar immer noch nicht sonderlich begeistert, aber das wusste Kira ja nun nicht wirklich mehr einzuschätzen. Er war nur froh, das die nicht vorhandenen Gegner seinem Mädchen nicht getan hatten und auch er mehr oder weniger glimpflich davongekommen war. "Ih gloub die Gangster sin wech!", er war sichtlich erleichtert und griff mit den Händen an die Beine von Riri. "Bisdu unveltzt?", erkundigte er sich schnell und würde die kleine Genin nicht mehr aus den Augen lassen, sollte er nicht wieder einpennen, versteht sich.

Riri Luna

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Riri Luna » Mi 19. Okt 2011, 17:17

Das Riri nun mehr als nur verwirrt war, war wohl für jeden verständlich. Das sich die beiden mehr als nur gut verstanden war auch klar, aber jedes Mal waren sie irgendwie unterbrochen worden. Erst als sie bei ihm zuhause waren, von Ayana. Dann im Zelt von Riza, was auch nicht ganz so sanft gewesen war. Und dann war da noch der komische Moment in den heißen Quellen. Aber nun im betrunken zustand, war das ganze mehr als nur merkwürdig. Es fühlte sich falsch an für Riri, so als wäre Kira gar nicht Herr der Lage, als würde er selbst es gar nicht wollen. Egal wie schön es war und egal wie es sich für Riri anfühlte, so wollte sie die Sache nicht auf sich sitzen lassen. Nicht das sie es nicht wollte, um Gottes willen nein, sie war ganz schön verschossen in Kira, aber sie wollte auch das Kira es wollte. Nicht nur das er nur sich schemenhaft, wenn überhaupt daran erinnern könnte. Es wär wohl das schlimmste für die Blonde wenn er von dem Kuss gar nichts mehr wüsste. Wie sie ihm dann gegenüber treten sollte, wollte sie sich gar nicht vorstellen weil sie davon einfach keine Ahnung hatte und sie das nur stressen würde. Aber sie gab ihm immerhin die Chance von alleine noch einmal wach zu werden, ihre Worte waren laut und deutlich, wenn auch etwas verzweifelt. Aber er wurde nicht wach, nicht mal ein bisschen. Also gab es nur mehr Plan B. kaltes Wasser vs. Kiras Körper. Natürlich hatte sie extra kaltes genommen, wenn schon dann auch richtig. Kira wurde augenblicklich wach. Allerdings fiel er kurzerhand samt decke vom Bett. Wild schlug er um sich und Riri musste einen Schritt zurückgehen um nicht von ihm umgeworfen zu werden, das Glas stellte sie sicherheitshalber mal aus der Hand. „Ähmm…Kira?“ versuchte sie es mal im sanften Ton, der aber zu leise war um gegen die Kampf Geräusche von ihm und der Decke anzukommen. Der Chunnin stand kurzerhand mit decke auf und rannte los. „Ist vielleicht nicht die klügste…“ zu spät, er war schon gegen die Wand gelaufen und torkelte nun wieder aufs Bett. Er meinte dass der Feind wohl auf Tai ausgelegt war und kam dann endlich unter der Decke hervor. Er hatte eine Wunde am Kopf und die Blonde bekam sofort Schuldgefühle das sie ihn geweckt hatte. Außerdem kugelte eine Tablette aus seiner Tasche. Welche sie auch aufhob, kurz betrachtete und dass Gehirn durchforstet und Riri wurde klar woher sie das Ding kannte. An dem Abend mit Okashii und Kira, hatten beide welche dabei und prallten damit das sie mit diesen auch gleich wieder nüchtern werden konnte, was Riri damals nicht geglaubt hatte und die beiden dann unter Beweis stellten, es klappte tatsächlich. Jackpot! dachte die Kleine erfreut. „jaja…mir geht’s gut…keine Sorge.“ Meinte sie etwas abwesend während sie versuchte ihre Gedanke zu ordnen. „Die Gegner sind weg, sie hatten wohl Angst vor dir.“ Meinte sie sanft zu ihm, dass sie ihn geweckt hatte musste er ja nicht unbedingt wissen. "Warte hier einen Moment, bin gleich wieder da." Sanft löste sie sich von ihm. Schnell ging sie ins Bad und nahm einen kleinen Lappen den sie befeuchtete. Als sie wieder kam setzte sie sich zu ihm aufs Bett. „Mund aufmachen Kira, die schluckst du nun erst mal, dann wird alles besser, versprochen ja?“ Würde er den Mund aufmachen würde sie ihm das Medikament verabreichen, wen nicht würde sie ihn nicht zwingen, es stand ihm also frei. Dann drückte sie ihm vorsichtig den Lappen gegen die Stirn und wischte das Blut weg. „Mir geht’s gut, aber du blutest ein wenig, hört bestimmt gleich auf.“ Sagte sie ruhig. Sie hoffte dass die Tablette bald wirken würde, sie fühlte sich immer noch nicht gut, war verwirrt und musste sich bemühen nicht los zu heulen. Ihre Gefühle waren kaum mehr zu unterdrücken. Vielleicht sollte er doch betrunken bleiben…dann merkt er wenigstens nicht in welch armseligen Zustand ich bin. Sie nahm den Lappen wieder weg von seiner Stirn, die Wunde war nur minimal und hatte schon aufgehört zu bluten. „Nur ein Kratzer…“ murmelte sie und kämpfte gegen das aufkommende Zittern in ihrem Körper an, mit wenig Erfolg.

Shinmen Kira

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Shinmen Kira » Mi 19. Okt 2011, 18:17

Kira wurde durch das kalte Wasser geweckt und schoss auch sofort los. Er war der meinung, das sie unter einen Angriff standen und lief völlig verwirrt, mit einer Decke über den Kopf durch die Gegend. Bis er letztlich gegen die Wand knallte und sich wieder aufs Bett legen durfte. Nun löste sich die Decke von seinem Kopf und er konnte Riri wieder erspähen. Lallend und mehr weg als da, versuchte er sich danach zu erkundigen, ob es der Genin auch gut ging. Sie meinte nur, das es ihr gut ging, was Kira natürlich aufatmen ließ. "Habn die nomma Glügg ghabt, die Schlingelzz", erwiederte er darauf nur und schaute Riri die Zeit über treudoof an. Diese entdeckte aber die Wunde, die sich Kira am Kopf zugezogen hatte und machte sich auch sogleich auf den Weg um einen Lappen zu beschaffen. Mit dem Lappen tupfte sie an der Wunde rum und meinte dann, das er den Mund aufmachen sollte. Kira tat dies natürlich, er war ja sowas wie willenlos zur Zeit. Also nahm er die Pille in den Mund schluckte sie. "Schja, das Blut, macht do nix!", wollte er wohl eher mutig und heldenhaft klingen, auch wenn es ein bisschen mehr den Flair von Bahnhofspenner hatte, der sich wegen Alkohol geschlagen hatte. Die Shirafu sollte ihr Wirkung nicht verfehlen, jedoch wie immer erst nach ein paar Sekunden ihren Effekt zeigen. Weswegen Kira nun auch immer noch betüdelt war. Kira schloss nun die Augen und konzentrierte sich auf das die Berührungen von Riri, bis es mit einem Mal schwarz um ihn herum wurde. Wie ein Blitz schoss es plötzlich durch seinen Kopf und alles wurde mit einem Mal hell und erleuchtet. Langsam nur öffnete er seine Augen und erblickte dann vorsichtig das Gesicht von Riri, welches deutlich zeigte, das es ihr wohl nicht so gut ginge. "Ouuuh... Meine Birne", dachte er und fühlte den Schmerz nun, den er zuvor nicht spüren konnte. Ja, die kleine Beule hatte es wohl dich noch in sich, zumindest traten Kopfschmerzen auf, die sein Urteilsvermögen erneut etwas durcheinander brachten. "Hat die Mannfrau mir eine reingehaun? Was ist passiert? Woah, mein Kopf", murmelte er mehr und fuhr sich mit der Hand durchs Gesicht, als er auf die Wunde drückte. "Hrrrmm", brummte er und wusste nun wenigstens, was wohl der Auslöser dafür war, das er so ein stechenden Schmerz im Kopf vernahm. "Ist alles in Ordnung Riri, du siehst gar nicht gut aus", merkte er mal so an und setzte sich dann ein wenig auf. Er drehte seinen Körper so, das er mir dem Rücken am Kopfende des Bettes gelehnt saß und bot Riri neben sich den Platz an. Mit einem lockeren Handzeichen sollten sie wissen, was er denn von ihr wollen würde. "Also ich sag dir wie es ist, nachdem die letzte Fuhre von dem Zeug kam, wirds Dunkel in meiner Erinnerung. Nur Schnipsel, so irgendwie...", nachdenklich saß er da und blickte dann zu Riri. "Ich habe dir oder besser gesagt uns, doch keine Schwierigkeiten gemacht, oder?", fragte er sie etwas besorgt und hoffte natürlich, das er nichts angestellt hatte. Kira würde nun ihr Hand nehmen und ihr in die Augen sehen. "Wenn etwas ist, nur raus damit. Ich möchte nicht, das schlechte Stimmung zwischen uns herrscht", versuchte er ihr zu erklären und fasste sich immer mal wieder an den Kopf, der sich durch Schmerz bemerkbar machte. Nun, warum wusste er einiges nicht mehr? Die Shirafu vermochte es den Träger in binnen von Sekunden auszunüchtern, doch konnte sie, je nach eingenommenen Alkohol, die Nebenwirkungen nicht ausgleichen und so war es ganz normal, das sogar Blackouts nach einer solchen einnahme auftraten. Er griff nun in seine Waffentasche und zog eine Wasserflasche hervor. Sie hatten diese vorher zum Kochen verwendet, doch sollte er sie nun einfach in sich reinschütten wollen. Schnell aufgedreht und schwupp nahm er den ein oder anderen Schluck, ehe er die Flasche wieder wegstellte. Seine Blicke sollte nun wieder auf Riri liegen, welche sicherlich etwas zu erzählen hatte, wenngleich er nicht wusste was, wollte er es natürlich dennoch wissen. Er war schließlich besorgt um die Genin.

Riri Luna

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Riri Luna » Mi 19. Okt 2011, 18:41

Kira schien sichtlich erleichtert zu sein das es Riri gut ging, er war ja immer noch der Überzeugung das sie angegriffen worden waren. Dem ja nicht so war, was Riri aber vorerst einmal für sich behielt. Immerhin musste er ja nicht wissen dass sie hinter dem ganzen Schlamassel steckte. Am Ende würde er ihr noch böse sein, was sie ihm nicht verübeln konnte, immerhin war sie nun daran schuld das er eine Wunde am Kopf hatte. Um welche sich Riri auch gerade kümmerte, während sie wartete dass die Pille ihre Wirkung entfaltete, welche sie Kira gegeben hatte. Immerhin sollte sie ihn in kürzester Zeit nüchtern machen. So zumindest die Theorie, aber sie besoffen wie Kira war, konnte es ja natürlich auch sein das sie keine Wirkung hatte. Riri war hin und her gerissen was wohl momentan besser wäre. Kira spielte weiterhin den Helden und meinte das ihm das Blut wohl nichts ausmachen würde, was Riri wieder zum Schmunzeln brachte. Betrunken oder nicht, er war eben doch Kira. Sie musste sich gar nicht lange mit den Gedanken herumschlagen, denn die Wirkung der Tablette setzte dann doch irgendwann ein und Kira fragte gleich erst mal was passiert war. Er ertastete die Wunde und sah dadurch auch gleich nochmal weniger fröhlich aus. Auch dass mit der Blonden etwas nicht stimmte merkte er nun, das war es was Riri verhindern wollte, sie wollte ihm nicht sagen was los war, nicht so richtig jedenfalls. Sie wollte einfach dass er sich an alles erinnerte, aber dass es nun so kommen würde, hatte sie schon geahnt. Er setzte sich auf und bot ihr neben sich Platz, was Riri auch annahm und sich neben ihn niederlies. Sie ließ ihn etwas auf die Antwort warten, den sie überlegte wo sie anfangen sollte und wie sie alles erklären konnte. „Also ähm…von vorne also…“ murmelte sie. „Naja, du hast gewonnen, somit Konoha gerettet. Der neue Held also.“ Fing sie an mit einem Grinsen. „Das Ding von Vorstand hat anscheinend einen Narren an dir gefressen, sie wollte dich nämlich gleich mit nehmen…ihn ihr Bett…ich hoffe du bist mir nicht böse das ich dich nicht habe gehen lassen.“ Fuhr sie fort etwas ironisch aber doch auch schüchtern. „Als wir ins Zimmer kamen…da…jaa hast du dich erst mal mit Wasser bekleckert was auch erklärt warum du ohne Shirt dasitzt…dann…bist du eingeschlafen…“ sie bis sich auf die Lippe und überlegte nochmal kurz wie sie am besten fortfahren würde. „So ganz ist das ja nicht richtig, ich hab dich wieder geweckt. Mit einer Ladung von dem da.“ Sie deutete auf das Gals welches am Nachttisch stand. „Du hast gedacht wir werden angegriffen…und bist erst mal, weil du die Decke noch über den Kopf hattest, gegen die Wand gedonnert. Was deine wunde am Kopf erklärt…tut mir Leid, geht also auf mein Konto…aber bevor du dich nun aufregst…der Grund warum ich dich geweckt habe nun...also…wie sag ich das bloß…“ wieder stockte sie. „Also bevor du eingeschlafen bist…da hast du…nunja…ich weiß du warst betrunken aber…du hast…mich geküsst…“ ihre Stimme wurde immer leise, fast nur ein flüstern. „Tut mir Leid wegen deines Kopfes…“ murmelte sie noch, Riri wagte es nicht aufzusehen, sie wusste das sie rot geworden war und starrte einfach starr das Bettlacken an. Wie er wohl nun reagieren würde? Sie hatte keine Ahnung. Vielleicht würde er böse werden, ja das würde er wahrscheinlich, immerhin hatte er sicher ziemliche Kopfschmerzen wegen ihr.

Shinmen Kira

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Shinmen Kira » Mi 19. Okt 2011, 20:50

Der inzwischen wieder nüchterne Kira, hatte ziemliches Kopfweh und fragte sich natürlich auch warum dies so war. Riri schien ebenfalls bedrückt zu ein und alles in allem verstand er im Moment die Welt nicht mehr so richtig. Zur Zeit schien alles einfach nur weh zu tun und damit war natürlich der Kopfschmerz gemeint, den der Zusammenstoß mit der Wand ausgelöst hatte. Er lotste Riri neben sich auf das Bett, was diese auch zuließ. Sie saß nun also neben ihm und war doch eher etwas verhalten. Es schien nicht so, als würde sie gerne mit der Sprache rausrücken, wenngleich Kira natürlich gerne wissen wollte, was denn geschenen war. Er war zwar nun wieder nüchtern, doch stellte sich zeitgleich auch ein Blackout mit ein, der den Abend leider etwas verschwommen wirken ließ im Kopf des Chuunin. Es musste auf jeden Fall etwas vorgefallen sein, denn Riri wirkte echt mitgenommen, fast schon den Tränen nahe. "Kacke man, was hab ich nur angestellt?", fragte er sich selbst und wurde beim Anblick des Mädchens nur noch besorgter. Ja, vielleicht konnte man dies unter einen dieser Momente verbuchen, in denen er sich wie ein Arsch aufgeführt hatte. Sicher war er sich nicht, aber die Anzeichen sprachen irgendwie für sich. Die Stimmug schien weiter zu sinken, zumindest für Kira. Er würde sich nicht verzeihen können, wenn er Riri etwas angetan hatte. Nein, das wäre zu schmerzlich für ihn, als das er sich jemals wieder im Spiegel anschauen können würde. Er fragte sie also was los sei und ob er etwas angestellt hatte. Riri zögerte nun und es sollte sich ein ganzes Stück hinziehen, ehe sie den Mut zusammengesammelt hatte um auch tatsächlich etwas zu sagen. Sie wollte von vorne beginnen und das tat sie dann auch. "Na, wenn ich gewonnen habe, ist das ja schon mal ein Schritt in die richtige Richtung", er lächelte und war darüber sichtlich erfreut. Wäre auch eine echte pleite gewesen, nur ein Unentschieden gegen Es herauszuholen. Dann meinte sie, das der Vorstand wohl drauf und dran war ihn abzuschleppen, was Kira erstmal stocken ließ, "Also, ich hoffe ich... also du hast doch auf mich aufgepasst oder?", fragte er sie völlig entgeistert als Riri von sich aus schon sagte, das sie es nicht zugelassen hatte und er doch hoffentlich nicht böse wäre deswegen. "Nein, ich werde es sicher verkraften...", sprach er mit leicht verzogenem Gesicht und wollte sich das Ganze einfach nicht weiter vorstellen. Dann folgte die Zimmergeschichte und Kira musste anfangen zu lachen. Japp, das klang eindeutig nach ihm, wenn er einen über den Durst getrunken hatte. Innerlich konnte er es kaum abwarten diese Geschichte Okashii zu erzählen, der würde sicherlich mitfeiern. "Ach, die kleine Wunde ist doch spätestens morgen wieder vergessen. Mach dir mal keine Gedanken, immerhin war ich völlig breit, da kann sowas schon mal passieren", sagte er mit einem Grinsen meinte es so, wie er es sagte. Es war ja nicht das erste Mal, wo er sich im Suff irgendwie verletzt hatte. Dann jedoch sollte sie das eigentliche Thema zur Sprache bringen und Kira war ganz Ohr. Sie verklickerte ihm sehr zögerlich und wirklich sehr eingeschüchtert, das er sie geküsst hatte. Kira hielt kurz inne, "Jawoll Kira, das hast du ja ganz geil hinbekommen.", dachte er für sich und schlug sich innerlich eine Hand vor den Kopf. "Man, das kam nun echt unerwartet... Ich hoffe es war wenigstens gut", witzelte er ihr zu und lächelte dabei. Seine Stimme war sanft und auch die Hand, die er von ihr immer noch den Händen hielt, streichelte er zärtlich. Es war irgendwie immer ein auf und ab und immer und immer wieder kam etwas dazwischen und jetzt, da wo es mal funktioniert hatte, erinnerte er sich nicht daran? Also wenn es ein Sinnbild für einen FAIL gäbe, dann wäre das in diesen Minuten sicherlich Kira, welcher zu voll gewesen war, um sich an einen Kuss mit Riri zu erinnern. Alles in allem natürlich super peinlich. "Und nun kann ich mich nicht einmal daran erinnern... Ist natürlich schon irgendwie FAIL.", sagte er und atmete einmal tief ein. Seine Hand fuhr nun wieder zu ihrem Gesicht und sanft würde er es empor zu sich lenken. "Vielleicht frischen wir meine Erinnerungen einfach ein bisschen auf?", sprach er sanft und würde erneut seine Lippen auf die Ihren plazieren. Zumindest wenn sie es zulassen würde. Natürlich wollte er es und hoffte, das sie nicht zu angefressen war, das er es vergessen hatte. Es war wohl sein Versuch das Ganze irgendwie wieder hinzubiegen, wenngleich er vielleicht nicht einmal erfolg dabei haben würde. Ihre würden zart und weich sein, so wie man es von einem Mädchen wie ihr eben erwartete, auch wenn die Realität dann meist noch umwerfender war, als die Vorstellung. Es würde ein gefühlvoller langer Kuss werden, der seine Zuneigung für sie dastellen sollte. Ebenfalls sollte es seine Entschuldigung an sie sein, auch wenn es ihr vielleicht nicht so bewusst wäre. Nach dem Kuss würde er sie freigeben und sich am Hinterkopf kratzen, "Also. Ich mag dich Riri, ich hoffe das weißt du", sagte er ihr mit einem Lächeln auf den Lippen.

Riri Luna

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Riri Luna » Fr 21. Okt 2011, 11:03

Ja, Riri war natürlich froh das die Tablette, welche sie ihm gegeben hatte, wirkte. So war Kira wenigstens nüchtern und sie konnte mit ihm einigermaßen normal reden. Immerhin waren sie hier immer noch auf einer Mission auch wenn Riri gerade ganz andere gedenken hatte, als dies. Sie musste erst einmal einen klaren Gedanken fassen können und sich beruhigen, sonst könnte sie Kira kaum erzählen was vorgefallen war ohne hysterisch zu werden oder in Tränen auszubrechen. Kira sollte von dem was sie sagte ja auch etwas verstehen können und so einen Einblick in die Ereignisse des Abends bekommen, da er sich ja nicht mehr erinnern konnte. Eigentlich war das ganze ziemlich positiv, bis auf das eine oder andere Detail. Aber es dauert eben eine gewisse Zeit bis sie sich so weit gefasst hatte dass sie ihm erklären konnte was vorgefallen war. Sie ließ Menschen ungerne warte, besonders jetzt da die Angelegenheit einen gewissen ernst an sich hatte, sie selbst hasste es ja auch zu warten, besonders wenn es um ein Gespräch ging wie diese. Aber es war nun mal so dass sie sich nun Zeit nehmen musste ansonsten würde das Gespräche wohl weniger gut ausfallen, oder er würde kaum etwas verstehen. Sie fing damit an ihm zu sagen das er gewonnen hatte, was natürlich das wichtig war, den es ging hier nicht nur um die Ehre von ihm selbst, sondern um Konoha. Natürlich freute er sich darüber, wer würde das nicht. Es war sein verdienst das die Hilfe von den Handwerkern bekamen, das Konoha wieder aufleben würde. Dann fuhr sie fort indem sie ihm sagte dass das Ding ihm mit ins Bett schleppen wollte, im Nachhinein betrachtet war dies auch vielleicht der Grund für das Besäufnis, was ihn etwas schockierte, wen würde das auch nicht? Auf die Frage hin ob sie auf ihn aufgepasst hatte, nickte das junge Mädchen nur, den sie sprach gleich weiter und erklärte es ihm, natürlich nicht ohne auf dem Thema etwas herum zu reiten, es war schon eigentlich lustig. Er sagte er würde es verkrafte und Riri musste lächeln als er eine Grimasse zog. Sie fuhr fort und erklärte ihm was es mit der Wunde auf seinem Kopf, welche sie ja schon versorgt hatte mehr oder weniger, auf sich hatte. Er fing an zu lachen, es war ihm wohl nicht das erste Mal passiert. Aber Riri war weniger zum Lachen zu mute, immerhin war sie schuld daran und sie machte sich etwas Vorwürfe deswegen, auch wenn sie nun wusste das er ihr nicht böse war. Dann folgte wohl das schwerste Thema für sie, der Kuss von Kira, an den er sich nicht mehr erinnern konnte. Nun schien der Chunnin wirklich überrascht zu sein, ob das nun gut oder schlecht war wusste Riri nicht genau. „Ja…für mich kam das genauso unerwartet…“ murmelte das Mädchen. Seine Stimme war sanft und er streichelte ihre Hand vorsichtig, was den Effekt hatte das sie sich etwas beruhigte. Er schien nicht böse zu sein auf sie. Auch wenn er anscheinend etwas angepisst war auf sich selbst, er meine das wäre wohl der mega Fail gewesen. Dann fuhr seine Hand zu ihrem Gesicht und er lenkte es so das sie zu seinem hinauf gestreckt war. Riri wusste, nein sie hoffte, auf das was nun kommen würde. Er meinte vielleicht sollten sie die Erinnerung wohl auffrischen, aber Riri war zu gespannt zu ja, nervös um zu antworten. Sanft fanden seine Lippen die ihren. Diesmal war es so wie es sein sollte. Riri wurde immer wärmer, und die Wärme strömte von ihrer Brust durch den ganzen Körper, durch Arme und Beine bis in die Spitzen. Der Kuss war lange, am liebsten hätte er gar nicht mehr aufhören sollen. Es war ein Kuss der süchtig machte nach mehr, der Riri erst so richtig bewusst machte, wie gern sie den jungen Mann eigentlich mochte. Das obwohl sie ihn so wenig kannte. Sie wusste dass sie leicht rot wurde, aber diesmal machte es ihr herzlich wenig aus. Irgendwann löste sich Kira von ihr und lächelte sie ihn, sagte ihr das er hoffte das sie wüsste das er sie mag. Wie hätte Riri sein Lächeln nicht erwidern können? Natürlich tat sie das, es ging bis in ihre Augen. „Ich mag dich auch sehr Kira.“ Sagte sie sanft und legte sich dann, indem sie etwas runter rutschte, in das Bett. „Wir sollten trotzdem etwas schlafen, immerhin müssen wir morgen die Handwerkern nach Konoha bringen, irgendwie…“ Sie zog ihn zu sich ins Bett und decke dann beide zu, insofern er dies zulassen würde. Dann kuschelte sich die Blonde an seinen Oberkörper und schloss die Augen. „Gute Nacht Kira..“ mummelte sie noch süß und leise und diesmal würde sie schnell und ruhig einschlafen.

Shinmen Kira

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Shinmen Kira » Fr 21. Okt 2011, 18:22

Riri und Kira saßen nun auf dem Bett. Sie erzählte ihm davin, was er am Abend so angestellt hatte. Mal war er mehr und mal weniger begeistert, vor allem als es darum ging, das die Mannfrau ihn abschleppen wollte. Dies war natürlich ein Gedanke, den er am liebsten sofort wieder aus seinem Kopf verbannt hätte. Doch so einfach war es nicht, Riri hatte ihn zwar beschützt, aber nicht auszumalen, was wohl passiert wäre, hätte er die Kleine nicht an seiner Seite gehabt. Er war ihr ziemlich dankbar und wusste auch schon wie er das wohl zum Ausdruck bringen können würde. Das Gespräch nahm seinen Lauf und plötzlich sollte es ernster werden. Riri meinte, das er sie geküsst hätte und sie deswegen wohl etwas verwirrt war, was Kira verstehen konnte. Er war nun auch etwas durch den Wind, alleine schon, weil sein Kopf ziemlich am dröhnen war. Kira beschloss es nicht so stehen zu lassen und wollte dann seine Erinnerungen etwas auffrischen. Er fuhr ihr mit der Hand ins Gesicht und lenkte es zu sich hin, das er sie erneut küssen konnte, was er dann auch tat. Es war ein sehr gefühlvoller Kuss, der verbunden war mit allerlei Emotionen. Riri wurde gar etwas Rot im Gesicht, was Kira jedoch eher süß fand. Anschließend verklickerte er ihr, das er sie mögen würde, was sie erwiederte. Riri mochte Kira auch und das sogar, sehr, zumindest wenn man ihren Worten glauben schenken konnte. Doch warum sollte sie lügen? Kira war halt toll und da war es nicht unwarscheinlich, das man sich in ihn vergucken würde. Dann jedoch meinte Riri, das sie nun schlafen sollten, damit sie sich am morgigen Tag auf den Weg machen könnten, was Kira kommentarlos hinnahm. Sie senkte sicht runter auf die Matratze und auch Kira legte sich hin. Sie kuschelte sich nun an ihn und zog die Decke über sich und ihn. Es dauerte nicht lange und sie beide waren im Reich der Träume. Die Nacht verlief ruhig und so würden sie ihre Erholung bekommen.

Der Nächste Tag brach an und Kira und Riri machten sich schnell startklar für die Arbreise. Die Handwerker waren ebenfalls bereit und so mussten nur noch kleinigkeiten geklärt werden, bevor es entgültig losgehen würde. Es war eine ganze Armee an Handwerkern, noch mehr als Kira überhaupt erwartet hatte. Ja, man konnte sagen, das der Chuunin schon echt verwundert war, über diese Riesenmenge an Menschen, die gewillt dazu waren das Dorf zu unterstützen und das nur, weil er ei Trinkduell gewonnen hatte? Etwas verrückt waren sie schon, aber genau das mochte Kira wohl auch so an ihnen. Riri und Kira würden sie wieder auf Riza setzen und dann den Trupp der Handwerker anführen. Es sollte eine unbeschwerliche Reise werden, die das Schicksal Konohas hoffentlich retten können würde.

TBC: Konohagakure - Riri und Kira + Handwerker

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4385
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Rufname: Ryuu
Alter: 29
Größe: 1.81Meter
Gewicht: 77Kilogramm
Rang: Kage
Clan: Yagami
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Do 29. Mär 2012, 14:47

CF: Wüste

Kagebunshin:
Lange hatte es gedauert, aber nun waren sie angekommen, das Wüstenreich des Windes hatten sie hinter sich gelassen, nun waren sie wieder in heimatlichen Gefilden. Bäume, Büsche, Gräser und Wasser. Kawa no Kuni das Flussreich. Mittlerweile war es schon später Nachmittag und bald sollte die Nacht kommen. Dämmern tat es nämlich schon, weshalb die zwei Reisenden sich nun ausruhen konnten. Ryuuzaki-Bunshin stoppte und setzte sich einfach auf einen Felsen der am Wegesrand war und meinte dann: "Da wären wir, zurück in der Vegetation. Nun kannst du dich ausruhen so lange du willst, denn unsere Reise endet hier. Um nach Konoha zu kommen musst du weiter gen Osten reisen, das sollte von hier wieder möglich sein, denn meine Zeit ist langsam gekommen zu gehen." Zulange war er schon unterwegs, die Hitze der Wüste hatte dem Bunshin zugesetzt. Aber die Abmachung hatte er eingehalten. Hin nach Suna und zurück, nicht mehr und nicht weniger und es war wohl besser wenn er das Mädchen hier verließ als direkt vor den Toren Konohas, womöglich hielt man beide sonst noch für gesuchte Kriminelle. Jedoch da sich die Wege hier trennen sollten konnte man auch die Spuren direkt verwischen, hier war keine Menschenseele. Der nächst gelegende Ort war Yugakure welches bekannt für heiße Quellen war, es war das Ninjadorf des Flussreiches. "Der nächste Ort ist das Dorf Yugakure, wenn du für die Nacht eine Unterkunft benötigst solltest du dorthin gehen. Es mag zwar ein Ninjadorf sein, jedoch lebt es mehr von Tourismus als von Ninjaauträgen, was sich vermutlich bald ändern wird, jetzt wo Suna nicht mehr da ist. Aber genug davon, wenn du noch etwas an mich zu sagen hast also an mein richtiges ich, dann sag es jetzt, wenn auch gleich ich dir versichern kann das sich unsere Wege erneut kreuzen werden. Vielleicht hatte Shana ja noch etwas an ihn zu richten, eine Nachricht, Botschaft, irgendwas was der Bunshin beim Auflösen dann an den echten Ryuu weiter gab.
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild


Zurück zu „Anderes“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast