[Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Hier findet ihr alle möglichen anderen Orte. Dimensionen, Traumwelten, oder einzelne Orte eines bestimmten Reiches.
Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 445
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Vorname: Sayuri / Shana
Nachname: Miyamoto
Rufname: Shana
Alter: 21
Größe: 141cm
Gewicht: 40kg
Rang: Jonin
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Shana » Do 29. Mär 2012, 21:26

Der Geruch von frischem Gras und Laub geriet in Shanas Nase, als sie mehr und mehr die Wüste endlich wieder verlassen hatten. Auch die Temperatur nahm schon fast fühlbar mit jedem Meter ab. Angenehm, so würde man es nun deuten, denn in der Wüste war es schon extrem heiß und die trockene Luft, war auch nicht gerade das angenehmste, was sich die Kunoichi hätte denken können. Kaum wieder einige Schritte im Wald, blieb der Bushin stehen, man merkte ihm schon förmlich an, dass er nicht mehr lange bestand hätte und dann Ryu von allem wüsste, was Geschah, die Unterhaltung, das zerstörte Suna und auch der Rückweg. Jedoch verpuffte der Bushin nicht sofort, sondern verwies die Kunoichi darauf Richtung Osten zu gehen, dort wäre Konohagakure, von dem sie aus gestartet waren. Dort waren sicherlich auch die Informationen, wo der Kunoichi wichtig waren, schließlich waren auch Menschen aus Suna hier. Doch, es war spät und die Wüste hat viel Kraft gekostet, weswegen sich das ausruhen im nächsten Dorf mehr als verlockend für die Jonin klang und sie sich sicherlich dorthin auf dem Weg machte, wenn Ryu verschwunden ist. Shana ging auf den Bushin des Ex Kagen zu und blieb dann mit ernster Miene vor ihm stehen. „Danke für alles, das kannst du Ryu ausrichten, auch das ich ihm dafür etwas schuldig bin. Und ja das bin ich, wenn er einmal meine Hilfe benötigt, werde ich ihm helfen. Aber noch eine bitte, dafür solltest du nun aber die Augen zu machen.“ sprach sie und sah weiterhin sehr ernst drein. Was hatte sie vor? Es zwar war sie Ryu dankbar für die selbstlose Hilfe, aber oft hat er sie auch ziemlich geärgert und ab und an zu Weißglut gebracht. Es könnte vielleicht sein, dass sie sich nun dafür Rächen könnte und Ryu das merkt, wenn der Bushin zerplatz, wenn sie diesem eine Zimmer.
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4394
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Rufname: Ryuu
Alter: 29
Größe: 1.81Meter
Gewicht: 77Kilogramm
Rang: Kage
Clan: Yagami
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Do 29. Mär 2012, 21:59

Kagebunshin:
Danke das war es was sie ihm sagte. Shana sprach ihren Dank an Ryuuzaki und dem Bunshin aus und meinte gleichzeitig, dass sie in seiner Schuld stand. Nun der Dank für seine Hilfe war, ja also eigentlich tat er es ja freiwillig, sie nach Suna bringen und zurück, er wollte es ja so. Trotzdem es zeigte, dass das Mädchen manieren hatte und gut erzogen wurde. Ryuu kannte so einige Leute von denen man das nicht sagen konnte. Als Gegenleistung bot sie ihm ihre Hilfe an, sollte Ryuu diese mal benötigen. Ein faires Angebot. Eine Hand wusch die andere, das wusste Ryuu-Bunshin zu schätzen, selbstverständlich auch das Original sobald er die Information erhielt. "Das war doch nichts, aber gut ich werd mir dein Angebot merken, das weiß ich zu schätzen, ich werd darauf zurückkommen sollte ich mal Hilfe benötigen und wir treffen uns wieder...Enpatsu Shakugan no Shana ("Flamed-Haired Burning-Eyed Shana"). Sieh den Titel als kleines Abschiedsgeschenk meinerseits an." Und dann lächelte der Bunshin kurz und kam der Bitte des Mädchens nach. Er sollte seine Augen schließen. Warum das wusste er nicht? Er kannte zwar einen Teil des Charakters von Shana, aber jetzt musste er wirklich überlegen um rauszubekommen was kam, da fielen mehrere Möglichkeiten in Betracht, aber nein das wollte er jetzt nicht ausrechnen, er ließ sich überraschen was jetzt kam, es war ohnehin die letzte Geste für den Doppelgänger, danach verpuffte er und gab alle gesammelten Informationen an das Original zurück. Ob Rache wegen letzter Nacht oder etwas anderes war ihm egal, es hatte Ryuu Spaß gemacht mit Shana umher zu reisen, er konnte einiges über sie lernen und ihr naja mehr oder minder auch helfen, selbst wenn sie am Ende keine Informationen bekamen die für das Mädchen von bedeutung waren. Die Augen geschlossen wartete er ab was nun passierte. Sie stand einige Centimeter vor ihm, er saß auf dem Felsen, von der Höhe waren darum etwa beide gleich groß.
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 445
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Vorname: Sayuri / Shana
Nachname: Miyamoto
Rufname: Shana
Alter: 21
Größe: 141cm
Gewicht: 40kg
Rang: Jonin
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Shana » Do 29. Mär 2012, 22:44

Shana war noch einmal so. Es wäre auch gegen ihren Stolz nur etwas zu nehmen und nicht zu geben, schließlich sollte man die Freundlichkeit anderer nicht als selbstverständlich einschätzen. Etwas, was ihr auch damals Nelee bei gebracht hatte, ohne die Freundschaft zu ihrer ehemaligen Geninteamkollegin, wäre wohl Shana nie so weit gekommen und sicherlich auch nicht so geworden, wie sie ist. Klar ist sie sehr feurig, aber kann auch Dankbarkeit zeigen. Shana stand dich vor Ryu, welcher sich das Angebot wohl merken wird und gab dann der noch jungen Jonin einen recht eigensinnigen Spitznamen, der sich wohl auf ihre seltsame Eigenschaft bezog. Ob sie jemals mit dem Namen bekannt wird? Schließlich war sie noch in wenigen Kriegen im Einsatz und hat meist ihre Feinde nur schwer verletzt, nur selten getötet. Naja, das hatte hier jetzt nichts zu suchen und als Ryu seine Augen schloss, lief Shana erst rot an. Was hatte sie nur vor? Mach es schnell, dann haste es hinter dir. Gott ist das peinlich dachte sie sich und musste nun aus irgend einem Grund kurz an Kazuki denken, der wahrscheinlich lachen würde, denn er selber sagte zu oft, dass Shana eine Hexe war und mit ihrem Aussehen, Null Frau ist. Kurz und schmerzlos wollte sie es jetzt machen und drückte dem Bushin schnell eine kurzen Kuss auf die Wange. Ihr Gesicht lief knall rot an und niemand wusste, was in so einer Situation passieren würde, schließlich kam es da dazu noch nicht und es war eher als Dank gedacht und auch um ihre abweisende Art zu anderen vielleicht etwas zu brechen. Doch das ging jetzt vielleicht etwas zu schnell, Shanas Hand holte aus und flog flach auf Ryu zu, der wohl beim Aufprall verpuffen könnte. Sie war nun einmal sie, aber vielleicht war es auch ein Anfang. „WAHHH NIEMEHR“ schrie sie dabei, zu peinlich und seltsam war es. Wird der Bushin reagieren oder nun doch durch Shanas Hand verpuffen?
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4394
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Rufname: Ryuu
Alter: 29
Größe: 1.81Meter
Gewicht: 77Kilogramm
Rang: Kage
Clan: Yagami
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Do 29. Mär 2012, 23:11

Kagebunshin:
Es dauerte nicht lange, zu dem eben ihr verliehenden Spitznamen sagte sie nichts, nein stattdessen drückte sie dem Bunshin einen Kuss auf die Wange. Ganz schnell und ganz kurz. Warum, wieso das konnte sich Ryuu sich später fragen. Sie tat es einfach, was dem Mädchen vermutlich einiges an Überwindung kostete, denn gestern Nacht sah man es ihr an, dass sie in solchen Dingen nicht besonders gut war. Da war noch viel Schüchternheit eines reinen und unschuldigen Mädchens drinne. Aber der Bunshin machte auch nicht die Augen auf, sondern verpuffte einfach, kurz bevor sie mit der Hand ihn traff, für das Mädchen sah es vermutlich so aus als hätte sie ihn jetzt kaputt gemacht, doch dem war nicht so. Haarscharf entging der Doppelgänger ihrer Ohrfeige, dennoch spürte er kurz zuvor das sich eine flache Hand seiner Wange näherte. Es musste so kommen, so war Shana nunmal drauf, so hatte Ryuu sie kennen gelernt, das hatte er gestern schon gesehen wo das Original sich verabschiedete, da ging es mit Shana auch durch. Amüsant war diese Seite an ihr, aber aufziehen? Nein es war eines der Dinge welche Ryuuzaki interessant an ihr fand, sie sollte so bleiben wie sie war, das schützte sie. Der Bunshin war nun weg, was Shana machte lag an ihr, Tipps hatte der Doppelgänger ihr zuvor ja gegeben. Alle Informationen gingen zurück an Ryuu, welcher momenten irgendwo in Hi no Kuni sein musste von der Zeitrechnung her, da er gestern Abend die Gruppe verließ und sich auf den Rückweg machte. Dies war nicht das letzte Treffen zwischen Shana und dem ehemaligen Hokagen, das Schicksal hielt noch einiges bereit, für einen jeden auf dieser Welt. Was das Mädchen mit dem feurigen Temperament nun machte lag an ihr, vermutlich ruhte sie sich im nächstgelegenden Dorf aus, doch das konnte Ryuu oder der Bunshin nicht weiter beeinflussen, der Bunshin war weg und Ryuu befand sich an einem anderen Ort.



(out: Aufgrund der Timeline erhält Ryuu alle Informationen bevor er das Portal vor seinem Anwensen zur Anshowelt betreten hat, kann also auf diese zurückgreifen)
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Yamanaka Yuki

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Yamanaka Yuki » So 8. Apr 2012, 18:59

ICF: Kusa no kuni - Tokoro

Es hatte etwas länger gedauert als die Frau gedacht hatte. Aber das war auch nicht verwunderlich. Da sie es nicht eilig gehabt hatte und auch sie nicht, nach ihrer Kentniss, verfolgt wurde konnte Yuki sich die Zeit lassen. Es tat richtig gut wieder einfach zu laufen, Musik zu hören und ab und zu irgendwo in einem kleinem Dorf zu stoppen um dort zu übernachten. Sie hatte in der Reise nach Yugakure nicht wirklich viel wieder gesprochen, außer das was halt nötig war. Umso mehr war sie schon ein bissche froh, als sie dann ihr Ziel erreichen konnte. Sie war zwar schon ein oder zweimal in Yugakure gewesen, aber trotzdem kannte sie in dieser Stadt noch nicht alles und sah obendrein auch garnicht mehr durch das viele Holz einladend aus. Zumindest besser als Konoha. Was wohl in Konoha los ist ? Das letzte mal als sie da war, ist schon wieder eine Weile her. Eigentlich müsste sie sich immer wieder Informationen holen, damit sie auf dem neusten Stand ist. Doch das könnte die Frau bestimmt hier in Yugakure herausbekommen, denn es waren nicht unbedingt wenige Touristen unterwegs. Kein Wunder, bei diesem schönen Dorf, den vielen Angbeoten und den heißen Quellen. Schon wenn man das Dorf betrat konnte man diese Geruch der heißen Quellen leicht riechen. Yuki würde wohl heute noch ein Bad nehmen, wenn sie irgendwo untergebracht ist. Denn wenn sie es sich schon mal gut gehen lassen konnte und dann auch noch kostenlos, warum nicht ? Aber erstmal lief sie so durch die Straßen. Hier musste sie nicht unbedingt auf ihr Versteckspiel halten. Das sie die Kapuze leicht über ihren Kopf gelegt hatte und eine menge von Menschen unterwegs waren, fiel sie bestimmt nicht auf. Immer wieder luden Läden mit vielen Lichtern oder Werbung ein. Entweder Souveniersshops oder andere Sachen die natürlich die Touristen anlockte. Mit einem lächeln schaute sich Yuki das alles still an. Wenn die Touristen ihr Geld rausschmeißen wollten war das ja nicht ihr Problem. Jedenfalls wurde sie dann aber durch ihren Bauch darauf aufmerksam gemacht mal wieder etwas zu essen. Sie war heute wieder eine Weile gelaufen und hatte nur zwischendurch etwas getrunken. Somit machte sich die Missing-nin auf die Suche nach einem Restaurant oder Imbiss wo nicht so viel los, aber es auch nicht unbedingt ganz leer war. Am besten einen Teeladen oder so etwas kleines. Sie wollten sich jetzt auch nicht zu viel reinstopfen. Nach einer Weile fand sie dann auch dann auch einen kleinen Imbiss. Es war ein Laden in einer Seitenstraße, der vor seinen Türen Tische herausgestellt hatte und man sich dort in der Sonne ausruhen konnte. Erstmal genau das richtige für die Frau. Also setzte sie sich hin und bestellte eine kleine Ramenschale mit grünem Tee. Während sie auf ihr Essen wartete schaute sie auf die Hauptstraße. Dort waren weiterhin viele Leute unterwegs. Mal sehen. Vielleicht könnte sie hier auch ein bisschen länger bleiben, zumindest hatte sie heute keine Wachen gesehen die sie gründlich begutachtet hatten- Das ging ja auch eher nicht, bei diesem vielem Gewusel hier in der Stadt als Wache alles im Schach zu haben. Dennoch musste Yuki weiter auf sich aufpassen. Sie war nicht mal so ein lausiger C-Rang Nuke Nin. Sie war A-Rang. Und sie könnte wetten wenigstens einer hier im Dorf würde ihr Gesicht erkenne. Weil er vielleicht aus Konoha kommt oder anderes. Die Frau hatte schon seit längerem darüber nachgedacht ihr Aussehen ein bisschen zu ändern, damit man sie vielleicht nicht mehr gleich erkennen würde. Vielleicht hätte sie hier auch die Zeit dafür sich hier darum zu kümmern. Sie hatte viel vor.

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 445
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Vorname: Sayuri / Shana
Nachname: Miyamoto
Rufname: Shana
Alter: 21
Größe: 141cm
Gewicht: 40kg
Rang: Jonin
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Shana » Do 12. Apr 2012, 19:30

Als die Hand der jungen Kunoichi auf das Gesicht des Mannes zuflog, verpuffte der Bushin und verschwand darauf hin. Sie war nicht doof und merkte genau, dass sie ihn nicht berührt hatte, jedoch schien dies zu diesem Zeitpunkt völlig egal zu sein. Shana musste weiter, in das nächste Dorf und möglichst auch irgendwie eine Dusche finden, denn mit dem Sand in ihrem Haar, lebte es sich alles andere als gut. So ging sie ihren Weg genau Richtung Yugakure no Sato um dort vielleicht ein kleines Hotel oder Herrberge zu finden, in der sich die Jonin hätte ausruhen können.
Schon von weitem roch man, dass es in dem Dorf wohl recht heiß her ging, denn Yugakure no Sato war anscheinend ein Touristen Hochburg, überall Menschen, die nur wegen den heißen Quellen gekommen sind oder einfach nur Party zu machen. In den Augen der junge Frau mehr als dämlich, da es wichtiger Dinge im Leben gab, als es sich nur gut gehen zu lassen.
Auf der Suche nach einem Hotel, sah der ein oder andere Passant Shana seltsam an. Sie passte halt nicht ins Bild. Dreckige Kleidung, Sand in den Haare und allgemein wirkte sie gerade vom Äußerlichen her eher fertig als frisch. So kam es, dass sie das nächst beste Hotel, das nicht zu teuer aus sah ansteuerte und betrat. „Ein Zimmer“ sprach sie etwas mürrisch, denn der Mann hinter der Theke sah sie schon seltsam an, gab ihr jedoch kurz darauf doch einen Schlüssel und so verschwand sie erst im Zimmer. „Haaaaa endlich man wieder in einem Bett heute Nacht schlafen. Die Reise entwickelt sich immer mehr zu einem Problem Suna ist zerstört, Konoha sicherlich deswegen sehr aufgewühlte.“ murmelte sie zu sich selber und rieb sich am Hinterkopf. „Hmm ich sollte jetzt aber erstmal...“ nuschelte sie weiter und verlass das Zimmer um zu den Quellen zu gehen.
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Yamanaka Yuki

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Yamanaka Yuki » Di 24. Apr 2012, 17:23

Yuki blieb nicht mehr sonderlich lange in dem kleinem Laden. Es war zwar ganz schön die ganzen Menschen zu sehen und ihnen nachzuschauen, doch das ging ihr schon schnell auf die Nerven. Somit beschloss sie lieber sich irgendwo zu verkriechen und dann etwas zu lesen oder einfach ihre Medizin herzustellen, wofür sie ja in Tokoro die Kräuter eingekauft hatte. Das Ramen war war schnell aufgegessen und der Tee war ebenso hastig heruntergeschluckt. Die Frau bezahlte und verließ dann den Laden. Es war viel los, hätte sie es richtig angestellt, hätte sie auch nicht bezahlen müssen. Und wenn sie schon von dem Laden erst weit genug entfernt wäre, hätte man bestimmt erst gemerkt, dass sie überhaupt fehlte und der Tisch noch nicht bezahlt war. Nagut was solls. Es hatte nicht viel gekostet und heute hatte sie nicht die Lust es darauf anzulegen gegen Gesetze zu verstoßen. Außerdem, da sie ihr ja ein bisschen länger als ein paar Stunden bleiben wollte. Die Yamanaka suchte sich also, nachdem sie überlegt hatte was sie jetzt tun könnte, ein Hotel. Das war aber in Yugakure nicht unbedingt schwer. Von sehr billig und überaus teuer gab es hier fünfzigtausende Hotels die jede irgendwie trotzdem einen eigenen Stil hatten. Yuki war aber nicht wählerisch, sondern nahm einfach das erste, was ihr von außen her am sympatischsten herüberkam. An der Rezeption holte sie sich ersteinmal ein Zimmer und ging dann ein paar Treppen hoch um dieses zu erreichen. Dort angekommen lag sie erstmal alles ab. Da sie jetzt alleine war, musste sie auch nicht so ernsthaft in jeder Ecke jemanden erwarten, der sie beobachtete. Somit zog sie ihren Mantel aus und wechselte von der eher Ninja mäßigen Kleidung zur Zivil Kleidung. Doch bevor sie ihre Kräuter auspackte und sich daran machen wollte, diese zu der Meidizin zu machen beschloss sie spontan doch erst etwas anderes zu machen. Wie gesagt, Yugakure war für seine heißen Quellen richtig bekannt und da wollte es sich die Dame auch nicht entgehen lassen eine solche auszuprobieren. Eigentlich war sie eher selten in Heißen Quellen, aber da sie hier die Zeit hatte und, soweit sie sich gut erinnerte, in diesem Hotel auch eine kleine Quelle im Obergeschoss gab wollte sie den Versuch wagen. Somit machte sie sich auf die Sache nach dem Raum und band schon mal währendessen mit einem Zopfgummi ihre Haare nach hinten, damit sie nicht nass werden würden, wenn sie ins Bad ginge. Nach ein paar Treppen und Sucherei hatte sie dann auch in der oberen Etage die Quelle gefunden gehabt. Bis jetzt schien es hier oben noch sehr ruhig zu sein, anscheinend waren gerade nicht viele in der Quelle. Umso besser, dann könnte sie sich besser ausruhen. Also zog sie ihren Sachen aus, ging in den nächsten Raum, wo auch die Heiße Quelle war und ging langsam hinein. Sie musste sich erstmal wieder an die Hitze gewöhnen, doch schon nach ein paar Minuten war diese Sache richtig entspannend. Sie konnte einfach mal alles vergessen und mal an nichts denken. Das hatte sie schon lange nicht mehr getan.

[OUT: Sorry das es so lange gedauert hatte, kommt nimmer vor ^^"]

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 445
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Vorname: Sayuri / Shana
Nachname: Miyamoto
Rufname: Shana
Alter: 21
Größe: 141cm
Gewicht: 40kg
Rang: Jonin
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Shana » Fr 4. Mai 2012, 15:45

Shana wusste nicht, wo in dem Gebäude die Quelle war. Tja ihr teils hoffnungsloser Orientierungssinn hat zu geschlagen, daher durchquerte die Iwa Jonin das gesamte Gebäude und fand auch, früher oder später, den Umkleideraum der heißen Quelle. „Endlich gefunden“ murmelte das Mädchen und zog ihren Mantel aus, entsiegelte aber ihr Niento, bevor sie das Kleidungsstück in einen Korb legte, anschließend folgten auch die anderen Kleidungsstücke. Das Handtuch, was vom Hotel geliehen wurde, war wesentlich größer, als die Kunoichi, sie wirkte darin eingewickelt, wie eine kleines Schulkind und nicht wie eine erwachsene Frau, die auch langsam auf ihre mitte zwanzig zu steuerte.
Shana ging auf die Tür zu, hinter der die Quelle wohl sein musste und machte diese auf und betrat den Raum, es waren nicht viele hier, eher gesagt nur eine Person außer Shana, die schon mehr als relax im Wasser lag und es sich wohl gut gehen lies. Die Jonin legte das Katana neben der Quelle ab und stieg hinein, wobei es ihr eher weniger was aus machte, dass das Wasser warm war, eher, Shana empfand es sogar als zu kalt. Ob das wohl an ihrer heißblütigen Art lag? Morgen sollte ich unbedingt nach Konoha aufbrechen. Eigentlich ein totaler Flop, erst vor ein paar Tagen war ich dort und wollte nach Suna, woher sollte ich nur wissen, dass die Sunanin nun in Konoha waren seufzte das Mädchen innerlich und blickte kurz zur Decke hinauf. Kehr ich nach Iwa ohne Informationen zurück, wir mich mein Kage zerlegen. Und Kazuki wird sich sicherlich wieder freuen und mich verspotten. Haaaach wäre es doch nur etwas leichter. Wo ist er nur?. Shana schaute nun etwas umher und blickte kurz zu der anderen Person hinüber, sie war im Nebendampf nur leicht zu sehen, aber klar wahrnehmbar, wer das wohl ist? Sicher auch ein Tourist oder jemand auf der Durchreise, sonst würde man ja nicht in einem Hotel absteigen.

[out: sry habs erst jetzt gesehen ^^"]
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Yamanaka Yuki

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Yamanaka Yuki » Di 8. Mai 2012, 15:44

Auch wenn Yuki die Ruhe genossen hatte, war es natürlich vorhersehbar, dass es nicht lange so bleiben konnte. Sie war ja hier in keiner privaten Heißen Quelle, sondern in einem Hotel wo jeder hier diese Quellen nutzen konnte. Aber zum Glück war es nur eine Person die den Raum betrat, denn wäre jetzt hier eine ganze große Gruppe reingegangen wäre die Frau sicherlich nicht mehr lange geblieben. Doch anscheinend war diese erst hineingekommene Frau nicht eine der Zivilisten. Die Frau hatte ein Katana mit. Eigentlich musste Yuki nichts fürchten, da man sie hier wahrscheinlich eh nicht erkennen würde, aber trotzdem musste sie auf Nummer sicher gehen. Vielleicht war sie ja eine Kunoichi aus Kiri oder Konoha. Am Anfang unterhielten sich die beiden noch nicht, denn sicherlich war die andere auch nicht hierher gekommen um einen Plausch zu haben. Also lies es sich die Yamanaka noch ein bisschen in dem heißen Wasser gut gehen. Währendessen konnte sie aber nicht unbedingt abschalten, weil sie sich noch immer ein paar Gedanken über etwas machte. Explizit Konoha und den anderen Haupftdörfen zum Beispiel. Wie gesagt: es war jetzt schon eine Weile her bis sie mal wieder in einem gewesen war und hatte somit eher wenige Informationen. Die letzte Auseinandersetzung mit einem Dorf hatte sie in Tokoro, wo sie ein Mann verfolgt hatte. Wer es da nun genau gewesen war wusste Yuki zwar nicht, aber sie ging mal davon aus, dass es ein Shichibukai oder ein Konoha-Ninja gewesen war. Und so sehr sie wie gesagt es genoss und auch eher nicht reden wollte, war die Situation gerade etwas reizend. Die Frau, welche auch jetzt in der Quelle war hatte anscheinend auch irgendwie ein Gespür vom kämpfen und war wahrscheinlich auch ein Ninja. Es würde sich also anbieten sie vielleicht ein bisschen auszufragen. Somit würde sie die Informationen leicht bekommen. Zumindest würde das ihr leichter fallen, als jetzt irgendwelche Touristen hier in Yugakure anzusprechen. Die meisten waren hier sowieso betrunken oder hatten null Ahnung. Yuki zögerte noch ein bisschen, überlag ob sie es nicht einfach machen sollte und kam dann zum Entschluss einfach spontan zu sein. Ihr Blick ging in Richtung der Frau, die auch anscheinend über etwas nachdachte und dieses Bad genoss. "Schön einfach mal die Seele baumeln zu lassen, nicht ?" Sagte Yuki einfach ohne jetzt direkt mit der Frau zu sprechen. Doch jetzt hier fünfzigtausende Floskeln anzuwenden wollte sie nicht um dann mal auf ihr Thema zu kommen. Also wollte sie das ganze etwas verkürzen und einfach mal freundlich weiterreden. "Sie sind auch Gast im Hotel oder ?" Blickte dann auf das Schwert und dann wieder zu der Frau. "Und anscheinend auch ein Ninja nehme ich an ?" Sie lächelte und reichte dann der Frau die hand. "Oh, Entschuldigung. Wo bleiben meine Manieren. Ich bin Sayuri Kaede und komme aus Kirigakure."

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 445
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Vorname: Sayuri / Shana
Nachname: Miyamoto
Rufname: Shana
Alter: 21
Größe: 141cm
Gewicht: 40kg
Rang: Jonin
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Shana » Sa 12. Mai 2012, 12:31

Shana starte durch den Neben in den Himmel, was nun? Ryuzaki meinte ja nach Konoha gehen und einige der dort nun lebenden Sunanins befragen, könnte ein Schritt weiter auf ihrem Weg sein. Egal ob jemand ihren Vater kannte oder nicht, Shana könnte sich ein Urteil bilden und dann schlussfolgern ob ihr alter Herr wirklich in Suna oder Sunaumgebung war oder nicht. Wenn nicht, blieben nicht mehr so viele Ninjadörfer übrig, in denen er sein kein oder gewesen ist. Irgendwer musste ihn kennen und sein Katana Nijento, das nun seiner Tochter gehört, welche wohl einen ähnlichen oder gleichen Weg wie er beschritt. Die Kunoichi fasste sich in Gedanken an den Kopf, klar, über die Zeit hinweg kamen einige Bruchstücke ihrer Erinnerung wieder hoch, einige gute, einige schlechte. Freundliche Gesichter, aber auch Tot und Trauer waren darin teils gefangen. So merkte Shana erst auch gar nicht, dass die andere anwesende Person sie musterte. Eigentlich fatal wenn man als Jonin nicht aufmerksam ist, schließlich kann Unachtsamkeit über Leben und Tod entscheide und die Iwanin ist definitiv noch nicht bereit hier den Löffel ab zu geben, nicht, bevor sie alle Antworten hat. Woher ihr Vater kam, warum ihre Familie ausgelöscht wurde und was es genau mit ihrem Katana auf sich hatte. Erst als eine weibliche Stimme sich erhob, blinzelte das Mädchen kurz auf und richtete ihren Blick auf die andere Frau in den Quellen.
Auf ihre Frage, die Seele in den Quellen baumeln zu lassen, nickte Shana nur kurz und ging darauf nicht ein. Wollte die Frau einen Smalltalk abbrechen? Kurz darauf ging es auch schon weiter, sie frage ob Shana auch ein Gast des Hotels war, eigentlich ersichtlich, da nur Hotelgäste zu der Hotelquelle Zutritt hatten. Doch dann wurden es merkwürdig, warum fragte die Frau danach ob Shana eine Kunoichi ist? Außerdem verriet sie selber, dass sie eine ist, aus Kirigakure stammte, genauso ihren Namen. Recht merkwürdig, denn was macht ein Kirinin alleine in der nähe von Konoha? Und vor allem, warum redete sie sofort davon? Verdächtig, sehr verdächtig in den Augen von Shana, es ging ihr einfach zu schnell zu direkt vor. „Ich bin eine Schwertkämpferin, was ihr mit Ninja meint, ist mir nicht klar. Ich heiße Sayuri und bin momentan auf der durchreise. Ich weis nicht, ob ihr etwas von „sich selber“ finden versteht, jedoch bewege ich mich gerade auf diesem Pfad". Sprach Shana ohne mit der Wimper zu zucken, ihr Iwaabzeichen hat sie ja zum glück nicht an, schließlich sind sie in den Quellen, daher kann die Frau ihr gegenüber nicht nachvollziehen, ob sie log oder nicht. „Ihr kommt aus Kirigakure? Ich war bisher noch nie dort, hab aber gehört, dass einige eurer Ninjas gut im Umgang mit dem Katana sind. Es wäre interessant mal mit so einem die Klingen zu kreuzen.“
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Yamanaka Yuki

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Yamanaka Yuki » Do 17. Mai 2012, 22:07

Auch wenn sie es jetzt schon bereute die Frau angesprochen zu haben machte sie jetzt einfach weiter. Wenn sie einmal angefangen hatte, dann musste sie halt da durch. Obwohl Yuki die Frau nicht ganz geheuer war. Anscheinend konnte sie sich ja wehren. Sie bekam die Antwort, dass sie eine Schwertkämpferin ist und war hier gerade auf durchreise. Gut so, vielleicht könnte sie somit mehr Informationen bekommen. Sie war sich gerade im "selber finden" und obwohl die Yamanaka sich nicht zu 100% sicher sein konnte wusste sie wohl was damit gemeint war. Es war zumindest ein guter "Fang" gewesen. Anscheinend eine Frau die schon an ein paar Plätzen und auch Städten gewesen war. Sie war bestimmt schon hier und dort gewesen. Vor allem Dingen wollte Yuki eigentlich Informationen über die großen Dörfer wie Kiri und Konoha sowie Suna. Von Kiri konnte sie nun aber erstmal keine Frage stellen, da sie sich selber als Kiri-Ninja ausgab. Immerhin konnte sie aber, wenn es soweit war vielleicht ein paar Sachen über die anderen Dörfer herausbekommen. Wenn es auch nur ein paar Gedankenanstöße waren. Es würde ihr reichen. "Ich verstehe unter Ninja einen Soldaten der für ein Dorf in dem er lebt kämpft und hilft. Man sieht nicht so oft Menschen mit Bewaffnung und dann noch eine Frau mit einem Schwert zu sehen ist jetzt nicht unbedingt das normalste. Ich hatte einfach mal vorschnell geschlussfolgert das sie auch ein Ninja aus einem Dorf sind." Beantwortete sie freundlich. "Aber wie gesagt, sowie jeder Mensch kann ich auch nicht vorhersehen." Die Frau ihr gegenüber, die es aber wohl nicht nötig fand sich ebenfalls vorzustellen, war noch nie in Kiri gewesen. Also entweder log diese Frau einfach nur gut oder sagte nur die pure Wahrheit. Sie musste vorsichtig sein was Yuki sagte. Sie war zwar auch schon ab und zu in dem Dorf hinter dem Nebel gewesen, aber hatte wie gesagt von diesem auch nicht mehr die aktuellsten Infos. Trotzdem war wirklich dieses Dorf wie sie sagte dafür bekannt gute Schwertkämpfer zu haben. Es gab nicht umsonst die 7 Schwertshinobi aus Kirigakure die mit ihren speziellen Waffen und auserordentlichem Talent schon viele Kämpfe gewonnen hatten. "Ich kann ihnen aber leider keine Schwerter oder anderes von mir anbieten." Und musste instinktiv lächeln. "Meine Wenigkeit hat sich eher auf Ninjutsu spezialisiert, dafür ist leider mein Taijutsu sowie der Umgang mit jeglichem Schwertern ein einzelnes Desaster. Obwohl ich ein paar Ninjas aus meinem Dorf kenne die genau das Gegenteil von mir sind." Yuki schaute auf das Schwert was die Frau vor die Quelle hingelegt hatte. Es sah sehr scharf aus und nicht unbedingt eines was sehr viele Kratzer erleiden musste. "Ich könnte wahrscheinlich nicht mal ihr Schwert für eine gewisse Zeit halten wenn ich es wollte." Sie musste leicht lachen und genoss nochmal für einen kleinen Moment die Stille und die Ruhe. Sie musste ja hier nicht einen auf Schnell-ich-muss-Infos bekommen machen. Sie hatte Zeit und diese sollte sie sich auch bei der Frau nehmen. Sonst würde vielleicht so einiges falsch laufen und das konnte jetzt sie garnicht gebrauchen.

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 445
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Vorname: Sayuri / Shana
Nachname: Miyamoto
Rufname: Shana
Alter: 21
Größe: 141cm
Gewicht: 40kg
Rang: Jonin
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Shana » Mi 30. Mai 2012, 23:20

Dies fremde Person weckte in Shana ein etwas seltsames Gefühl. Klar der Ex Kage Ryuzaki stampfte damals auch etwas hastig in ihren Weg, wodurch die Kunoichi ihre da sein als Ninja nicht verbergen konnte, noch dazu war das ja auch in der nähe von Konohagakure, weswegen sie damals davon ausging, keinem Nuke gegenüber zu sitzen. Hier schien es aber etwas anderes zu sein, die Frau verhielt sich zu schnell am Anfang und plauderte auch zu viel von ihrer Herkunft, schließlich trug man in den Quellen keine Abzeichen, außer man ist wirklich ein extrem stolzer und seltsamer Shinobi. Shana mochte das erste vorgehen, der Frau, erst mal nicht und da sie sich selber nur als einfache Schwertkämpferin ohne Kunoichi Hintergründe aus gab, musste sie diese Maskerade weiter spielen. Eine Fragen, was die Kunoichi hier alleine macht oder zu tief in Technikfragen zu gehen, könnten fatal sein und ihre Tarnung auffallen lassen. „Schwertkampf wird in meiner Familie von Generation zu Generation weiter gereicht, es ist nicht nur eine Leidenschaft, sondern auch eine Verpflichtung. Der Weg des Schwertes ist lange und schwer, nicht jeder kann ihn gehen und jemand, der ihn nicht gehen will, kann auch nicht auf ihn gezwungen werden.“ sprach Shana zur der Frage über das Schwert selber, dabei blickte sie, mit ihren noch goldgelben Augen zu der Fremden. „Des weiteren, verstehe ich nicht, was ihr mit Ninjutsu und Taijutsu meint? Sind das eure Arten zu kämpfen?“ fragte sie nach und tat so, als würde sie keine Ahnung von haben, wovon Yuki sprach. Klar, schließlich kennt eine Schwertkämpfer nur den Weg des Schwertes, sonst nichts und sonst war auch nichts wichtig. Zwar sprach Yuki darüber, dass sie sicherlich Niento nie halten könnte, aber da dazu würde es nicht kommen, denn Shana gestattete es niemanden, ihr Katana zu berühren. Nur Nelee kam einmal in die ehre, ohne Strafe, den Griff anfassen zu dürfen. Heilig, das war ihr Katana für sie, ein Geschenk ihres Vaters, ein Weg zu ihrer Vergangenheit.
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Yamanaka Yuki

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Yamanaka Yuki » So 10. Jun 2012, 23:31

Diese Frau war wirklich eine richtig waschechte Schwertkämpferin. Nicht noch irgendwas anderes oder noch anderen Pi-Pa-Po sonder einfach nur der reine Schwertkampf wie es schien. Wie es oft war gab es in solchen Familien auch strenge Regeln und Generationsfolgen und wurde nicht nur unbedingt als Spaß oder Freude angesehen mit dem Schwert zu kämpfen. In Yukis Augen recht schwachsinnig. Sie war noch nie wirklich ein Typ dafür gewesen irgendwelche Regeln zu befolgen oder so streng zu sein, außer sie konnte daraus ihren Nutzen ziehen. Sie hatte schon solche Sachen viel zu oft mit ihrem Vater, der nun ja nicht mehr lebte miterleben müssen. So war es ihr auch nie in den Sinn gekommen irgendetwas zu bereuen, sei es das sie Nuke-nin geworden war oder Menschen getötet hatte. Sie wollte ihre eigene Freiheit und nicht die von anderen aufgezwungen bekommen wie es oft in den Dörfer zuging. Doch dann bekam Yuki eine Frage von der andere Frau gestellt, wo sie nicht unbedingt sagen konnte ob sich die Frau ihr gegenüber etwas dümmlich anstellte, oder ob es ihr purer Ernst war. Es ging wie gesagt um ihre Spezialitäten, also um Ninjutsu und ihren Schwächen, also Taijutsu bzw. Kenjutsu. Die Schwertkämpferin hatte anscheinend noch nichts von solchen Sachen mitbekommen. Diese Frage war ihr genauso ähnlich komisch vorgekommen wie die Sache, dass die Frau nicht wusste was ein Ninja war, welches sie zuvor gesagt hatte. "Sie haben doch bestimmt schon etwas von Ninjas und ihren Dörfern gehört oder ? So wie sie aussehen haben sie bestimmt auch schon einiges an Dörfern beuscht und sind weit herumgekommen."Es war ja nicht mehr so, dass es heutzutage selten war einen Ninja zu sehen. Jede Soldaten einer Großmacht waren selbstverständlich Ninjas und verteidigten somit ihr Land und Umgebung. "Taijutsu und Ninjutsu sowie der Umgang mit einem Schwert, also Kenjutsu sind einfach bestimmte Begriffe. Eigentlich recht gebräuchlich." Dennoch wollte natürlich nicht Yuki unfreundlich sein und beantwortete kurz die Frage mit einem lächeln. So langsam musste sie sich wohl doch Gedanken darüber machen, dass sie hier wohl eher wenige Infos bekommen würde. Natürlich konnte sie aber nicht sicher sein, dass sich die Frau hier gegenüber etwas anders anstellte. Trotzdem hatte sie ja noch nicht allzu viel Zeit im Bad verbracht und hatte noch ein bisschen Zeit, obwohl es immer etwas später wurde. "Natürlich nur wenn sie darauf antworten wollen: Was machen sie eigentlich so als Schwertkämpfer ? Ich kann mir darunter irgendwie nichts vorstellen. Haben sie einen bestimmten Ablauf in ihrem Leben oder sind sie auf einer Mission wie ich ?" Fragte nun die Yamanaka nach um noch einfach etwas mehr in das Gespräch zu kommen. Ehrlich gesagt konnte sich die Frau wirklich nicht so viel vor darunter vorstellen als Schwertkämpfer zu reisen. Sowas musste doch vollkommenst langweilig sein, da man nie etwas zu tun hatte.

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 445
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Vorname: Sayuri / Shana
Nachname: Miyamoto
Rufname: Shana
Alter: 21
Größe: 141cm
Gewicht: 40kg
Rang: Jonin
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Shana » Mi 13. Jun 2012, 00:17

Die Fremde scheint die Lügen von Shana knallhart zu schlucken, eigentlich freute das die Jonin im inneren sehr, denn Ryu ging ihr leider nicht auf dem Leim, wobei der Ex Kage wohl auch mehr Menschenkenntnisse hatte, als die Frau gegenüber der Schwertkämpferin. Diese schien am Anfang etwas merkwürdig, jedoch liesen ihre Fragen zu extrem prikantes nach und gingen eher in leichten Smalltalk über, an dem die Jonin aus Iwa nichts aus zu setzen hatte, schließlich traute sie hier sowieso niemanden und nach Konoha war noch ein kurzer Weg. „Einige Dörfer hab ich schon gesehen, jedoch reden nicht viele dort so offen, wie sie, über die Ninjas. Zwar habe ich den Begriff schon einmal vernommen, aber nie bisher einen Kampf verfolgt, daher auch diese Ninjutsu nie gesehen. Also heißt Schwertkampf Kenjutsu. Interessant!“ grübelte Shana nach und wirkte auch so, spielen konnte sie das gut. Die Fremden schien wohl noch Fragen über das Schwertkämpferleben zu haben und platze damit auch munter heraus. „Eine Mission habe ich nicht. Sagen wir es mal so, im Schwertkampf möchte jeder Schwertkämpfer der oder die Beste sein, daher gehen viele davon auf reisen, um andere Länder und andere Schwertkämpfer zu finden und diese heraus zu fordern. Dabei lernt man oft neues und entdeckt auch Fehler in der eigenen Technik. So gesehen gehört es zum Leben und zum Weg des Schwertes hinzu. Das nicht jeder diesen Weg gehen will, scheint mir klar. Es gibt Regeln und schon als Kind wurde man auf diesen Weg geschickt.“ sprach Shana und dachte dabei an ihren Onkel. Oft hat er es ihr nicht leicht gemacht, sie gefordert bis zum abwinken. Alleine das Training mit nur einer Hand, blieb als recht anstrengend in ihrem Kopf zurück. Jedoch, gerade da durch konnte sie einige ihrer Techniken perfektionieren und den Weg ihres Vaters beschreiben, der anscheinend nicht anders war, als die Kunoichi selbst
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Yamanaka Yuki

Re: [Kawa no Kuni] Yugakure no Sato

Beitragvon Yamanaka Yuki » Mo 18. Jun 2012, 18:46

Angeblich kannte die Frau keine dieser Begriffe die ansich realtiv üblich waren. Natürlich konnte es immer noch sein, dass diese Frau ihr gegenüber nicht lügte aber da gerade Yuki sowieso nicht recht viel zu verlieren hatte sah sie das ganze offener als sonst. Und gegen einen kleinen Smalltalk hatte bestimmt keiner etwas einzuwenden. "Ich möchte nicht aufdringlich werden, sagen sie mir wenn ich übertreibe, das ist eine kleine Macke von mir." Sie kicherte kurz auf und sprach dann weiter: "Sind sie auf der Durchreise zu einen der größeren Dörfer ? Dann können sie ja nämlich das nächste mal darauf achten wer Ninja ist und wer nicht. Es ist realtiv leicht uns ausfinding zu machen, weil wir alle Ninjas von unserem Dorf ein Stirnband haben. Wären wir jetzt nicht hier in dem wunderschönen Bad könnte ich ihnen meins zeigen." Es war vielleicht ein bisschen riskant gewesen von ihrem "Stirnband von Kiri" zu reden, aber eigentlich würde sich ein normaler Mensch in dieser Situation nichts denken und wenn: sie hätte sich bestimmt etwas ausgedacht. Sie hatte zwar ein Stirnband, dennoch war dies ja nicht eines von Kiri sondern von Konoha und deutlich mit einem Kunai einst "verunstaltet" wurden wo heute ein Schnitt durch das Zeichen geht. Es war eigentlich nicht unbedingt notwendig dies zu tun, vielleicht war es sogar ein bisschen klüger sein Stirband nicht zu "verunstalten", aber es war irgendwie usus bei den Nuke-nin. Dieses Stirnband war ja nicht nur zum Schutz da. Es zeigte den Respket gegenüber sein Heimatdorf und hatte auch etwas gewisses an Loyalität. Und diese hatte schon lange Yuki nicht mehr vor Konoha. Dafür war es schon reichlich zu spät. Kurz darauf erklärte die Frau, was sie so alles als Schwertkämpfer machen würde. Und wie schon vermutet klang das alles wirklich ziemlich langweilig und veraltet. Nur von Dorf zu Dorf zu reisen um dort vielleicht mit einem einen Kampf zu haben und dann weiterzumachen. So würde das alles doch recht schnell normal werden, oder irrte sie sich darin etwa ? Innerlich war es für Yuki zwar etwas einschläfernd aber innerlich war sie weiterhin immer wach und zeigte sich sogar schon fast interessiert an dem Schwertkampf. "Ahh, also doch nicht so wie ich es mir vorgestellt hatte. Das klingt ja richtig spannend mit den ganzen Kämpfen. Bestimmt haben sie dann von diesen auch schon einige gewonnen, habe ich Recht ?" Ohne auf eine Antwort von der Dame zu warten redete sie einfach weiter. Sie mochte es, wenn sie total anders seien konnte als sie es normalerweise war. Somit konnte sie einfach die Leute um sie herum einfach total veräppeln und vielleicht sogar daraus ein Profit ziehen. Kindisch ? Vielleicht ein bisschen, aber es war ja nur eine der Masken der Yamanaka. "Dann haben sie bestimmt schon eine strenge Kindheit hinter sich würde ich vermuten, mit diesen ganzen Regeln und den Druck. Meine Wenigkeit kommt nur von einer kleineren Familie. Ich habe mir sogar vieles selber erarbeitet, weil meine beiden Eltern nur Zivilisten waren."


Zurück zu „Anderes“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste