Akuma no Kuni

Hier findet ihr alle möglichen anderen Orte. Dimensionen, Traumwelten, oder einzelne Orte eines bestimmten Reiches.
Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12131
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 22
Größe: 1,77 m
Gewicht: 67 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Re: Akuma no Kuni

Beitragvon Minato Uzumaki » Mi 12. Aug 2015, 10:22

[align=center]~The Hunt begins~[/align]


Das Ausleben der Lust endete und die drei Beteiligten waren mehr als nur auf ihre Kosten gekommen. Minato hatte das "Spiel" beendet ganz so wie es die Damen gewünscht hatten. Er blickte an sich selbst hinunter und die klebrige grüne Flüssigkeit der Brutmutter hatte nahezu seinen gesamten Unterleib eingesaut. "Wenn dir etwas gefällt, kommt einiges aus dir raus." Kommentierte der Uzumaki das Ganze trocken. Doch auch seine eigene Körperflüssigkeit und die der Königin der Klingen bedeckte ihre Körper und die Ebene unter ihnen. Zwar waren die ihren nicht so farblich erkennbar wie die von Zagara, aber dennoch konnte man deutlich die Verschmutzung ihrer Körper sehen und aufjedenfall auch spüren. Der Hakaishin bewegte sich auf die Racchni Dame zu, er legte ihr seine Klauenhand auf den Hinterleib und schloss seine Augen. "Tia, komm mal her." Würde die Königin der Klingen folgen würde er auch ihre Hand auf den Hinterleib der Brutmutter platzieren. "Ich fühle meine dämonische Macht und sicherlich kannst du dort auch das spüren was deine Kinder auszeichnet. Dieses "Projekt" war ein voller Erfolg. Deine Kinder werden auf eine neue Ebene der Evolution angehoben werden." Der Hakaishin grinste. "Zagara, du solltest dich auf direktem Weg zu Abathur begeben und deine Königin sollte dich begleiten. Der Konstruktor wird die Anwesenheit der Königin benötigen um dich und deine Brut wieder in den Schwarm einzugliedern. Vergiss nicht was du Heute gelernt hast Brutmutter." Der Hakaishin verfinsterte seinen Gesichtsausdruck und noch so nackt wie er war richtete er seinen Blick aufs Meer hinaus welches das gesamte Akuma no Kuni umgab. "Doch auch ich muss mich weiter entwickeln. Der Feind der euch zu kontrollieren versuchen wird wartet bereits darauf das wir einen Fehler begehen. Er will nicht herrschen, er will vernichten. Wobei ich nichteinmal weis ob es ein er sein wird. In meinen Träumen habe ich die Furcht Tathamets vor dieser Macht gesehen. Ich muss meine jetzigen Grenzen überflügeln und es gibt nur einen einzigen Weg. Evolution. Ich reise nach Kiri-Gakure und werde dort meine Schwestern aufsuchen. Ich benötige einen Teil ihrer Macht um diese Stufe zu erklimmen die sich tief in mir verborgen hält. Die Macht eines Gottes muss vollständig entfesselt werden." Minato drehte sich zu Tia und Zagara um. "Sobald mein Ziel erreicht ist, können wir diese neue Stärke ebenfalls in den Schwarm einfügen, sofern es mich so verändern wird wie ich das vermute. Ich glaube du Zagara bist dem nicht abgeneigt." Der mächtigste der Neun grummelte plötzlich. *Kein Mensch hätte jemals sich zu diesem Akt hinreißen lassen. Du musstest nicht beweisen, dass du keiner mehr bist.* Der Uzumaki grinste seinem dämonischen Bruder entgegen. *Doch es war ein Beweis für mich selbst. Die Racchni, Tia , Mamoru, Du , die Neun...alle Geschöpfe unserer Familie sind meine Geschwister, meine Eltern, meine Kinder. Unser Band ist von niederen Wesen nicht zu verstehen und es wird Zeit das die Welt lernt was der Zusammenhalt wirklich bedeutet. Ich besitze keine eigenen Wünsche, keine eigenen Träume ich denke für die Sache und das Wohl der Familie.* Minato führte sein Haupt plötzlich in westliche Richtung. "Zeratul....." Murmelte er, doch waren diese Worte wohl auch für Tia und Zagara zu hören. "Ich spüre seine Präsenz, sie ist....geschwächt.....sehr sogar. Er ist in Takashis Nähe. Er weis etwas was wir nicht wissen und er uns nicht offenbaren kann. Wir werden seine Hilfe benötigen um hinter das Geheimnis deiner neuen Kräfte zu kommen bzw. unser Sohn und seine Begleiterin Felicita ist dazu in der Lage das Nebelchakra zu gebrauchen und du wirst ebenfalls dazu in der Lage sein Tia. Sobald die Sache mit deinen Kindern geklärt ist , reise ins Hi no Kuni. Informiere unseren Sohn vorher über dein kommen. Konoha wird nicht so dumm sein dich zu attackieren und falls doch.....zeig ihnen die Macht einer Königin! Zagara und Wótan können dich ja ebenfalls begleiten , es ist wichtig für die Brutmutter das sie lernt. Erwartet mich dort , es gibt noch etwas was ich von Felicita und ihrer Freundin benötige. Ich bin mir ziemlich sicher Zagara weis einen Weg wie ihr unbemerkt und angenehm reisen könnt. Sonst hätte sie sich nicht vor uns verbergen können." Der Hakaishin drehte sich nun wieder um. Ehe er sich seine Shorts schnappen würde und einfach in Richtung Wasser sich vor bewegte. In dieses würde er hinein hüpfen, sich dann einkleiden und die Macht des Kyuubi no Rikudo Mode aktivieren. Sein Ziel? Kiri-Gakure.


TBC: Rokkuberu Werkstatt


Würde Zagara npcn und auch Abathur , dass es dir nicht so langweilig ist =)

Benutzeravatar
Uzumaki Shigeru
Beiträge: 181
Registriert: Do 11. Jul 2013, 13:51
Vorname: Shigeru
Nachname: Uzumaki
Rufname: Shi
Alter: 25 Jahre
Größe: 1,82 m
Gewicht: 78,6 kg
Rang: Reisender
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 39 /44
Chakra: 4
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 4
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: lucifielsati

Re: Akuma no Kuni

Beitragvon Uzumaki Shigeru » Sa 15. Aug 2015, 17:17

Schmerz, das war das vorherrschende Gefühl, welches der Rothaarige spürte. Nur einmal, hatte er ebenfalls solche Schmerzen erlebt und am Ende hatte er im Krankenhaus gelegen. Es war bei der Chuuninauswahlprüfung gewesen, sein Gegner war ein Uchiha, der Katon eingesetzt hatte. Shigeru konnte das verbrannte Fleisch regelrecht riechen und kämpfte gegen eine aufwallende Übelkeit an. Sein Blick verschwamm für einen Moment, doch fokussierten sie sich wieder, als er eine Bewegung wahr nahm. Er tat Momoko den Gefallen und setzte sich auf, zumal seine Beine weniger betroffen waren, wie seine Arme. Der Rothaarige hörte der Erklärung und nickte zum Zeichen, dass er verstanden hatte. Er biss die Zähne zusammen, als er die Schmerzen spürte. Die Schlange zog ihm seine verbrannte Kleidung weg und der Rothaarige biss die Zähne zusammen um nicht zu schreien. Die Schmerzen waren alles andere als angenehm und Shigeru kämpfte mit seiner Beherrschung und zischte, als es einmal besonders weh tat. Das Mooko nebenher noch ein Schwätzchen führen wollte, war ihm zwar schleierhaft, doch war er auch dankbar, dass sie ihn von seinen Schmerzen ablenkte. Er dachte einen Moment nach. Es brachte immer Vorteile sich mit dubiosen Geschäftspartnern einzulassen und bei einer fähigen Forscherin konnten ihre Ergebnisse mehr als nützlich sein. Zudem hatte er mit ihr und ihren Gefolgsleuten ein Netzwerk in der Hinterhand, welches er dann jederzeit flexibel nutzen konnte. „Ich denke, dass wir uns auf eine Zusammenarbeit einigen können, die zu unser beider Vorteil gereichen wird. Das bedeutet aber auch, dass ich auch Informationen bekomme und nicht nur welche gebe. Wenn das klar ist, sehe ich keine Probleme mit einer Zusammenarbeit.“ Tatsächlich half ihm die Ablenkung sich von den Schmerzen zu konzentrieren. Das Gewebe heilte langsam durch die Kunst von Momoko und Shigeru grinste. „Wir haben, was wir wollten und sollten von hier verschwinden, einfach in das nächste Land und uns da erholen.“ Als Momoko fertig war, erkundete sie sich nach seinem anderen Arm, doch er winkte ab. „Es geht wieder und um meine anderen Verletzungen können wir uns auch später kümmern.“ Er stand auf, seine Beine waren noch ein wenig wackelig, doch er konnte stehen und das war ihm viel wert. Er ging zu Kaori und hob sie hoch, wobei er darauf achtete, dass ihr Körper möglichst wenig Wunden von ihm berührte. „So wird es schneller gehen, aber wir sollten keine Zeit verlieren. Ihr gebt die Richtung an.“ Damit machte Shigeru seine Prioritäten klar. Kaori soweit helfen, wie es ging und dann das Land verlassen. Er setzte auch darauf, dass Momoko einen Ort wusste, an den sie hingehen konnten.

Da ich nun 2 Wochen abwesend bin, halte ich es für besser, wenn ihr den tbc macht und shigeru einfach mitnehmt.
Reden / Gedanken / Jutsu / Andere Reden

Bild

Charakter

Offene NBWs & Charalinks


Vielen Dank an Ina für dieses Set \^O^/

Benutzeravatar
Kaori Kurogawa
Beiträge: 373
Registriert: So 30. Jun 2013, 12:57
Vorname: Kaori
Nachname: Kurogawa
Alter: 20
Größe: 173cm
Gewicht: 63kg
Rang: B-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 32/39
Chakra: 7
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 7
Taijutsu: 1

Re: Akuma no Kuni

Beitragvon Kaori Kurogawa » Do 20. Aug 2015, 11:15

Langsam erwachte Kaori wieder, sie konnte spüren wie der Wind durch ihre Haare glitt. Sie bewegte sich. Hatte sie gerade ebend nich noch in einem Feuer gestanden? Sie konnte die Hitze der Flammen noch immer auf ihrer Haut spüren, ihre Kehle war trocken und ihre Gliedmaßen fühlten sich leicht taub an. Ja sie war sich sicher, sie war in bewegung, aber wie konnte das sein? Sie hatte doch gerade noch geschlafen. Nein, sie hatte nicht geschlafen nicht, sie war ohnmächtig gewesen. Wieso bewegte sie sich dann. Das Öffnen der Augen war eine Qual, sie waren trocken und schmerzten. Hunderte Nadeln sie gestaffelt in ihre Augen glitten , nur um sie zu peinigen. Es waren die Nachwirkungen des Rauches, durch den sie sich hatte bewegen müssen. Gleiches galt für den Schwindel und die Taubheit. Nach kurzer Gewöhnungszeit, der wechsel von dunkel zu hell war noch nicht ganz in ihrem Bewusstsein angekommen, erkannte sie war sie da durch die Gegen bewegte. Eine verschwommene Gestalt aus rot und schwarz schien auf sie herab zu blicken, die Bewegungen kamen dabei zum Erliegen. " Wieder wach?" Mit Verwunderung stellte sie fest, das Shigeru sie in seinen Armen hielt. "Lasst... Lassts mich runter." Warum hielt er sie in seinen Armen? Wo war sie eigentlich? Wie lange war sie weggetreten?

"Wenn ihr es so wollt..." Und wieder hatte sie sich zickig. Alles was er getan hatte, war sie aus einem brennenden Wald zu schaffen und zu verhindern, dass sie von Wesen wie diesen, die sie getroffen hatten, gefressen wird. All dies erforderte auch keinen Dank, vielleicht war es aber auch noch zu früh um solchen zu erwarten. Sie war gerade erst wieder zur Besinnung zu kommen, ihr ein wenig Zeit einzuräumen war dabei wohl nicht verkehrt. Seine Miene war neutral, es passte nicht zu ihm sich seine Gedanken am Gesicht ablesen zu lassen. Eine Fähigkeit die sich jeder aneigenen musste, der Informationen von fremden erhalten wollte. Nun würde es dabei helfen nicht direkt einen Konflikt herauf zu beschwören.

Kaori konnte sich nur schwer auf den Beinen halten. Die Welt schien sich zu drehen und die Erinnerungen kurz vor der Schwärze wurden deutlicher. Sie war aus dem Feuer gekommen, doch hatten der Rauch, die Schmerzen und die Belastung der letzten Zeit ihr den Rest gegeben. Sie war von dem Rotschopf getragen wurden, es war also anzunehmen, dass er sie in Sicherheit gebracht hatte um nicht zur Gänze zu verbrennen. Shigerus Anblick war wenig besser als ihr eigener. Einige Stellen seiner Kleidung waren angesengt, sein Arm schien mitgenommen und auch der Ruß auf dem Weiß sprach bände. "Danke,... ihr habt mir nun zum zweiten Mal geholfen hier lebend raus zu kommen." Sie blickte zum Boden, um nicht das Gleichgewicht zu verlieren und um ihn nicht direkt ansehen zu müssen. Es war ihr peinlich, gerettet werden zu müssen und das nun schon zum zweiten Mal. "Ich werde mich revanchieren." Ihre Mine war erst, eine Schuld nahm sie nicht auf die leichte Schulter. "Wo ist eigentlich die Schlange?"
[align=center]Bild[/align]

Benutzeravatar
Momoko
Beiträge: 261
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 20:01
Rang: -
Wohnort: -

Re: Akuma no Kuni

Beitragvon Momoko » Do 20. Aug 2015, 12:31

Der Uzumaki sprach schnell auf die Behandlung an, das austretende Blut wurde abgetupft und mit kleinen Wattebausch aufgefangen, allerdings wollte Momoko die Wertvollen Recourcen in ihrem Auge nicht verschenken. Sie sammelte die Bäusche mit dem aufgefangenem Blut sowie die abgerissenen Fetzen seiner Haut und legte sie bereit um sie in kürze zu versiegeln. Nach dem sie ihr Shosen no Jutsu angewandt hatte und die Wunde so mit notdürftig verarbeitet hatte war der Uzumaki bereit ihr mit Kaori zu helfen. Seine Wunde war nun zwar nicht gänzlich verheilt aber es war zumindest nur noch eine leichte Verbrennung die einfach nur etwas weh tun würde. Nach einigen Tagen würde diese von selbst verheilen und einschränken sollte sie ihn auch nicht mehr. Momoko versiegelte die Blutproben in einer Schriftrolle, später würde sie sich die DNA da heraus fischen um sie ihrer Sammlung hinzu zu fügen. Shigeru hatte sich nun schon zu Kaori begeben und mit ihr zusammen sich in Bewegung gesetzt. Eine angenehme Art zu Reisen, wenn man einfach von einem starken Mann getragen wurde. Momoko musste sich mal etwas überlegen um das Reisen für sie selber Stilvoller zu machen. Sie nickte dem Uzumaki zu und folgte ihm. Es würde nicht lange dauern bis sie die Grenze des Landes erreicht hatten denn all zu Weit hatten sie sich ja nicht ins Land gewagt und das war vielleicht auch besser so. Sie liefen eine Weile und Momoko fiel etwas zurück, wieder die Nachwirkungen des Dämonen Chakras, sie würde Definitiv etwas dagegen unternehmen müssen. So viele Projekte welche welche noch zu erledigen wären...doch nun mussten sie irgendwie wieder zu Kräften kommen! Die Wunden mussten besser versorgt werden und sie brauchten Ruhe. Kaori war in der Zwischenzeit aufgewacht.

"Habt ihr mich etwa vermisst?"
fragte Momoko zynisch als Kaori sich nach ihr erkundigte. Momoko hatte schon ein ziel ins Auge gefasst wo sie hin gehen konnten und gerade in diesem Moment erreichten sie die Grenze des Landes.

"Ein interessantes Land nicht wahr? Allerdings hoffe ich das ich so schnell nicht wieder hier her muss. Lasst uns gehen! Ich kenne einen Ort wo wir in der Nähe unterkommen können." meinte sie und steuerte ihr nächstes Reise Ziel an.

tbc.: Ryokan Sakura (Mit Kaori und Shigeru)
[align=center]Steckbrief|Reden|Denken|Kuchiyose[/align][align=center]Bild[/align]

[align=center]
Bild
[/align]

[align=center][/align]

Benutzeravatar
Tia Yuuki
||
||
Beiträge: 18789
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 17:23
Vorname: Tia
Nachname: Yuuki
Alter: 21
Größe: 1,65
Gewicht: 51kg
Rang: Akatsuki
Clan: Yuuki
Wohnort: Reisend
Stats: 46/46
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 9
Gesucht: Weltweit
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Akuma no Kuni

Beitragvon Tia Yuuki » Mo 31. Aug 2015, 14:01

Das unmenschliche Spiel zwischen den drei Partein endete. Zagara ließ Minato Worte unkommentiert. Hätte sie gekonnt, hätte sie vermutlich gegrinst, doch auf Grund anatomischer Hindernisse war ihr dies nicht möglich. So genoss sie lediglich das Gefühl dieser neuen Erfahrung. Zagara ließ den Uzumaki gewähren, als er seine Hand auf ihren Hinterleib legte und Tia sah ihren Macher an. Sie nickte bei seinen Worten und bewegte sich auf ihn zu. Sie ließ zu, das auch ihre Hand an den Hinterleib der Brutmutter geführt wurde. Sie spürte deutlich die Macht ihres Machers in diesem pulsieren und wie Zagara bereits damit begonnen hatte, diese zu verarbeiten. Meine Kinder werden eine neue Ebene der Macht erklimmen. Niemand kann den Schwarm aufhalten. sprach Tia ruhig ehe auch ihre Lippen ein Grinsen zierte. Sie löste die Hand von der Brutmutter während Minato die weiteren Pläne kund tat. Tia sollte mit Zagara zurück zu Abathur reisen. Dort würden sie den Schwarm stärken und die Brutmutter wieder eingliedern. Minato selbst wollte nach Kirigakure und dort seine Schwestern aufsuchen. Winry und Nana. Tia kannte sie mittlerweile ja. So nickte die Yuuki. Und auch Zagara schienen die Pläne des Mannes zu gefallen. Der Schwarm kann weiter verbessert werden. Wir sollten dies tun. sagte sie mit einer gewissen Vorfreude in der Stimme. Plötzlich nannte der Uzumaki einen bekannten Namen und Tia folgte seinem Blick in Richtung Westen. Tia nickte erneut bei seinen Worten. Gut, dann werden wir uns wohl wieder trennen. Doch lass dir nicht zu viel Zeit in Kirigakure. Und lass dich nicht wieder fast umbringen, sodass ich doch wieder kommen muss. sagte sie und schmunzelte ihren Macher kurz an. Dieser wandte sich jedoch bereits wieder ab, schnappte sich seine Shorts und verschwand in Richtung Wasser. Die Yuuki seufzte kurz und wandte sich an die Brutmutter. Gut, dann wollen wir mal den Weg nach Uzushiogakure antreten. Weißt du einen Weg, den wir nutzen können? Denn ein Schiff haben wir nicht. fragte Tia direkt. Zagara schritt an ihr vorbei, weiter ins Innere des Landes. Folgt, Königin der Klingen. Die Tunnel des Schwarms sind weit vernetzt und so kann die gesamte Brut diese Reise antreten. meinte sie. Neugierig hob Tia die Brauen, folgte der Brutmutter jedoch.
Sie führte die Yuuki direkt zu einem verborgenen Eingang in die unteren Ebenen des Landes. Ein weit verstricktes Tunnelsystem hatten die Racchni sich hier aufgebaut, in welchem sich wohl jeder, der es nicht kannte, verlaufen würde. Doch Tia hatte zum Glück eine gute Führerin und so konnten sie die Reise von hier aus, durch den Untergrund, nach Uzushiogakure antreten. Je länger sie durch die Erde wanderten, desto mehr Racchni schlossen sich ihrer Reise an. Alles Kinder der Brutmutter und noch nicht fest in den Schwarm integriert. Doch dies würde sich ändern.

TBC: Uzushiogakure
Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Mamoru spricht
Bild
Charakter | Andere Accounts/NBWs | Racchni

(っ^◡^)っ Tia Theme



Danke an Lena für das Set! :)

Benutzeravatar
Amon
Beiträge: 27
Registriert: Di 26. Jan 2016, 20:50
Vorname: Amon
Nachname: -
Alter: ~60.000 Jahre
Größe: 3,75m
Gewicht: ~200kg
Rang: Reisender
Wohnort: Reisend
Chakra: 7
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 10
Taijutsu: 10

Re: Akuma no Kuni

Beitragvon Amon » Mo 5. Sep 2016, 12:25

[align=center]~Eternal Legion~[/align]

CF: Myobokuzan


Der Weltenverschlinger hatte erneut eine zerstörerische Botschaft überbracht, er würde vor nichts halt machen, er kannte keine Grenzen um diese Welt vor dem einzig wahren Weg, der Reinigung zu überzeugen. Konnten sie es denn nicht erkennen? Nur so würde der ewige Schmerz ein Ende finden. Nach und nach würden ihre Länder fallen, ihr Zuhause sollte brennen bis sie sich in seinen Armen wiederfinden würden und er sie befreien konnte. Sie waren Alle falsche Schöpfungen, eines falschen Gottes. Amon bewegte sich auf dem Rücken des geflügelten Ra direkt ins Akuma no Kuni. Er wusste aus den Erinnerungen des Uzumakis heraus das hier unheilvolle Kreaturen nur darauf warteten sich seiner ewigen Armee anzuschließen. Doch zuvor würde er nocheinmal die Hachibi Jinchuuriki kontaktieren. *Scheinbar waren dir ihre Leben gleichgültig. Sie haben nun Frieden gefunden im ewigen Nichts, Frieden der euch Alle erwartet Kind. In den Erinnerungen von Jenem der mich zu euch brachte sah ich es du solltest Hoffnung sein, doch genau wie das Kind in Konoha ist auch deine Anstrengung vergeblich. Meine Armee ist endlos, meine Macht grenzenlos. Ihr werdet sehen, werdet es spüren.* Der aegische Gott landete direkt auf dem verseuchten Boden und Amon bewegte sich von dessen Rücken herunter. "Niedere Kreaturen! Werdet Teil von der Ewigkeit, werdet zu meiner Waffe." Der Weltenverschlinger legte seine Hände auf den Boden und lies Chakra aus seinem Leib strömen. Bereits die ersten Dämonen hatten die Anwesenheit von Amon gespürt und sich von der Künste entfernt, andere die bereits der Seuche zu weit verfallen waren wurden von seienr Präsenz aggressiv und fielen in eine Art Rausch. Es dürstete diese Wesen nach Blut und so hatte der Weltenverschlinger schon bald Besuch. Doch unter den wachsamen Augen von Ra wurden Angreifer abgewehrt. Mehr und mehr Chakra des dunklen Lords presste sich aus seinem Leib, er verlangte danach alle Wesen dieses Kontinents unter seine Kontrolle zu bringen, sie sollten ihm dienen ...sie sollten seine Waffe sein im Kampf gegen die letzten freien Völker dieser Welt. Amon konzentrierte sich weiter, es dauerte eine ganze Weile doch schon bald hatte sein Chakra den gesamten Landstrich eingehüllt und er nahm Einfluss auf jedes Lebewesen hier. Überzeugte sie ohne das sie eine andere Wahl hatten davon das sie ihm folgen mussten. amon lies davon ab Chakra aus seinem Leib zu drücken und wartete , schon waren die ersten Dämonen zu sehen. Bereits einige Stunden später war der komplette Platz um den Weltenverschlinger gefüllt, alle Dämonen des Landes waren in die Nähe ihres neuen Herren gekommen. "Nun ihr Bestien, erfüllt euren Zweck." Amon breitete seine Arme aus. Mithilfe des seiun kakko sammelte der Weltenverschlinger Nebelchakra um die gesamte Landmasse herum auf der die Dämonen standen. Er selbst bewegte sich auf den Rücken des aegischen Gotte und stieg mit diesem empor. Durch eine kurze Bewegung begann das Land selbst sich zu teilen. Er riss mithilfe seiner Macht das verseuchte Gestein auseinander und nach und nach brach das Land herraus und alle Dämonen standen nun auf einer Art Plattform die Amon in die Lüfte trug. Er würde die gesamten Dämonen mit sich nehmen, diese aber tausenden wilden Bestien die unheimlich teuflische Kräfte hatten waren mit seine Waffe gegen die vereinten Nationen. Nun fehlte ihm nurnoch eine Speerspitze, eine Waffe die seine Armee anführen würde und sie vollenden würde und er wusste auch genau wo er diese finden würde. Niemand war sicher vor ihm und die Hoffnung würde am Ende vergehen, sie alle würden seinen wahren Frieden annehmen. Vor seinem Ziel würde er sein Chakra sich langsam ausbreiten lassen.


TBC: Kiri-Tor


Zurück zu „Anderes“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste