Angiris Rat - ehemals Sheruta ("Zuflucht")

Hier findet ihr Informationen zu den Organisationen, die das Forum für euch anbietet oder die existieren.
Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12092
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 22
Größe: 1,77 m
Gewicht: 67 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Angiris Rat - ehemals Sheruta ("Zuflucht")

Beitragvon Minato Uzumaki » So 10. Jan 2010, 14:05

[align=center]Bild[/align]
[align=center]~My old enemy you can not hide from me, no matter what form you choose to wear. Let your true self be revealed.~[/align]


Ein neuer Anfang? Sheruta Heute:
Nachdem die Organisation Sheruta durch ihren ehemaligen Leader Dâku der es sich zur Aufgabe gemacht hatte die Bijuu und ihre Jinchuuriki auszulöschen aufgelöst worden war, war es eine ganze Weile lang still rund um die Hüter der Neun. Seiji Masamori der zuerst beschlussen hatte als Shichibukai , die sich heute Tenshi nennen für das Gleichgewicht dieser Welt einzustehen , beschloss für sich selbst das die Organisation Tenshi nicht die Ideale besitzt die nötig waren um diese Welt und all ihre Bewohner zu schützen und demnach beschloss der Meister der Dunkelheit, dass erneut Sheruta zurückkehren müsste, es musste wieder Menschen geben die das Leid Anderer auf ihren Schultern tragen konnten. Ein neues Sheruta, eine "Zuflucht" für alles Leben welches im Gleichgewicht leben wollte würde entstehen geführt von einer Macht , die seit Anbeginn unserer Zeit nicht mehr unsere Welt betreten hatte. Sheruta würde vom Angiris Rat unter dem Aspekt des Gleichgewichts geführt werden, sie würden erneut es sich zur Aufgabe machen die neun Kinder und ihre Begleiter zu schützen. Doch nicht mehr als einfache Hüter, sondern als Siegel und stützen für diese Welt.


Der Angiris Rat:
Um die neuen Sheruta kennen zu lernen muss man die Geschichte des Angiris Rates kennen , welche vor ewig langer Zeit bereits schon einmal für das Schicksal unserer Welt einstand. Der Angiris Rat bestand einst aus den mächtigsten Vertretern der Duranin, also jenen Kriegern von Licht und Dunkelheit , die es sich zur Aufgabe gemacht hatten der Welt das Gleichgewicht zu bringen. Damals war es der Angiris Rat, der das Urböse Tathamet , nachdem es seine Brüder, Mephisto, Diablo, Baal, Duriel, Belial und Azmodan und seine Schwester Andariel vernichtet hatte und die Kontrolle über die Unterwelt an sich riss versiegelte. Damals wollte sich Tathamet auf die alte Welt ausbreiten, die damals noch reichlich unvollkommene Menschheit war noch nicht bereit einem solchen Bösen gegenüber zu stehen und so verhinderte der Angiris Rat mit all seiner Macht das Tathamet vollständig sich in dieser Welt enfesseln konnte. Der größte Teil der Macht des Urbösen wurde vernichtet und seine verfluchte Klinge zurück geworfen in die verdorbene Leere aus der sie stammte. Der einstige Angiris Rat bestand aus den mächtigsten Vertretern von Licht und Dunkelheit, die alle für ein Ziel bestimmt waren das Gleichgewicht dieser Welt zu wahren. Der Angiris Rat selbst unterteilte sich einst in die 5 Aspekte Gerechtigkeit, Heldenmut, Weisheit, Hoffnung und Schicksal, die euch Reisender im Folgenden erläutert werden.


Geschichte Timeline:
-Die Duranin geschaffen aus einem Bündnis von Licht und Dunkelheit beschließen das ihre stärksten Vertreter einen Rat für den ewigen Konflikt bilden sollten.
-Aus den Duranin verschiedener Generationen wurde der erste Angiris Rat gebildet (siehe Info zu den Aspekten)
-Nach der Vertreibung des Urbösen Tathamet wurde der Angiris Rat aufgelöst und die einstigen Mitglieder kümmerten sich um ihre eigenen Angelegenheiten.
-Durch Inarius den einstigen Aspekt des Heldenmutes ernannt schuf Seiji Masamori nun Aspekt des Schicksals den Angiris Rat neu.
-Die ersten Mitglieder des Rates wurden Sabatea als Aspekt der Freiheit und Ryuuzaki als Aspekt des Heldenmutes.
-Alle Überbleibsel die an Sheruta erinnerten wurden vernichtet.
-Mirajane Shogun wurde zum Aspekt der Liebe und Shana zum Aspekt der Aufrichtigkeit. Chiba Hyuuga folgte als Aspekt der Freundschaft.
-Der Angiris Rat ist sich bewusst das Tathamet das Urböse in Takashi Aono Sohn von Minato Uzumaki und Tia Yuuki zurückgekehrt ist, dennoch solange dieser als Mensch sich nicht für ein Schicksal entschieden hat ist das Gleichgewicht der Welt nicht in Gefahr.
-Der Angiris Rat hat bereits mehrere Konflikte die das Gleichgewicht dieser Welt bedrohten zu diesem Zeitpunkt gebannt.
-Fudo Hikari wurde zum neuen Aspekt der Weisheit ernannt und würde diesen Platz einnehmen sobald er all seine Erinnerungen wiedererlangt hat.



Der Aspekt der Gerechtigkeit:
Dieser Aspekt verkörpert die Gerechtigkeit selbst, kein Wesen des diesseits sollte dazu in der Lage sein über diesen Apsekt des Angiris Rates zu richten. Alle Einflüsse und das streben nach vollkommener Gerechtigkeit bestimmen das Handeln dieses Aspektes, sein Mitgefühl stand oft im Ebenbild mit dem eines Menschen.
Früherer Aspekt: Zeref der spätere zweite Meister der Dunkelheit war der Aspekt der Gerechtigkeit im großen Sündekrieg , der Kampf und das Schicksal der Welt. Zerefs Geschichte ist verwurzelt, der zweite Meister der Dunkelheit war Jener der das Gleichgewicht in Ansho wahrte und doch bestärkte er den Gedanken der Menschlichkeit unter allen anderen Mitgliedern des Angiris Rats. Die Form des Aspektes der Gerechtigkeit.
Heutiger Aspekt: ~Unbekannt~, noch wurde vom Aspekt des Schicksals Masamori Seiji kein Aspekt der Gerechtigkeit bestimmt, sollte sich das Schicksal eines Sheruta für diesen Weg zeigen , so wird der Herr von Ansho es erkennen und den Krieger auf diesen Pfad führen.



Der Aspekt des Heldenmuts:
Dieser Aspekt verkörpert den Mut eines jeden Helden und lebenden Kriegers auf Erden, der oft sehr tempramentvolle Streiter für das Gleichgewichts ist der Kriegsführer und Fürst des Angiris Rates. Sein Kriegsgeschickt und taktisches Verständniss für die Schlacht verhalfen dem Angiris Rat bereits in vielen aussichtslosen Situationen dennoch zum Sieg.
Früherer Aspekt: Inarius , der erste Meister der Dunkelheit und Gründer der Zivilisation von Ansho war es der den Apsekt des Heldenmuts verkörperte. Der einstige Herr von Ansho war der wohl mächtigste Krieger des Angiris Rates , doch machte ihn sein großes Machtpontential auch überheblich. Im großen Krieg gegen das letzte Übel, das oberste Übel war er es der aufgrund falscher Einschätzugn fast sich selbst und all seine Brüder mit verdammt hätte.
Heutiger Aspekt: Ryuuzaki Yagami wurde vom Aspekt des Schicksals Masamori Seiji zum Aspekt des Heldenmutes bestimmt. Sein kriegerisches Talent, sein Geschick im Kampf und seine Erfahrung, machen den Yagami zu einem einzigartigen militärischen Anführer, wesshalb er als Heldenmut als einziger in Frage kam. Ryuuzaki wird die Schlachtstandarte des Angiris Rates bis zum Herz ihrer Feinde tragen.



Der Aspekt der Weisheit:
Dieser Aspekt verkörpert alles Wissen und die Weisheit um die Geschichte dieser Welt. Der Aspekt der Weisheit ist sowohl Forscher , als auch Mythologe und Philosoph zugleich. Er berät den Angiris Rat mithilfe seines unglaublichen Wissens das einer Bibiothek aus längst vergangener Zeit gleich kommt. Dieser Aspekt versucht stets sich aus den Belangen der Welt fern zu halten und das Wissen von allen Seiten zu sammeln.
Früherer Aspekt: Yoda, Duranin der ersten Generation und Lehrmeister des großen Meister des Lichtes Ohikari war der Aspekt der Weisheit. Durch sein unglaubliches Alter war Yoda der weiseste unter Weisen und er versucht die anderen Mitglieder des Angiris Rates immer mit seiner Meinung gut zu beraten. Doch als die Welt in größter Not war, beschloss der einstige Lichtmeister sich aus dem Konflikt heraus zu halten, er erachtete es als nicht weise gegen einen Feind zu Felde zu ziehen der die Welt und somit ihr Wissen und ihre Geschichte nicht bedrohte. Yoda besitzt wie alle Mitglieder des Angiris Rates eine Form seines Aspektes.
Heutiger Aspekt: Fudo Hikari wurde von seinem alten Freund dem Schicksalsaspekten Seiji Masamori für diesen Aspekt bestimmt. Jemand der seine Erinnerungen verloren hatte würde die einzig wahre Weisheit erlangen sobald diese zu ihm zurückgekehrt waren. Der Meister des Lichtes würde sein Versprechen dem Masamori und dem Rat gegenüber halten und sobald seine Fragen geklärt waren seinen Platz im Rait einnehmen.


Der Aspekt der Hoffnung:
Dieser Aspekt verkörpert die Hoffnung der Welt auf Gleichgewicht, Frieden und Ruhe. Es ist die Aufgabe des Aspektes der Hoffnung , Wünsche und Träume niemals in die Vergessenheit fallen zu lassen um so die Hoffnung im Herzen eines jeden Geschöpfes für immer zu wahren. Der Aspekt der Hoffnung ist mitfühlsam , jedoch nicht auf die Art und Weise wie es der Aspekt der Gerechtigkeit tun würde.
Früherer Aspekt: Auriel, das einzige weibliche Mitglied des Angiris Rates trug in vergangenen Tagen den Titel des Aspektes der Hoffnung. Ihr Auftreten in der Schlacht, als helles Leuchten und mächtige Kriegerin des Lichtes war es welche die Hoffnung in den Herzen der anderen Angiris Rats Mitglieder niemals sterben lies. Vor der letzten großen Schlacht wurde Auriel vom Urbösen gefangen genommen, denn die Frau ging eine Liebschaft mit dem Aspekt der Gerechtigkeit ein und wurde dadurch geschwächt und schließlich wurde "Hoffnung" zum schweigen gebracht. Jeder Aspekt besitzt ein natürlich normales Aussehen unabhängig seiner Aspekterscheinung , dass von Auriel ist bisher unbekannt.
Heutiger Aspekt: ~Unbekannt~, noch wurde vom Aspekt des Schicksals Masamori Seiji kein Aspekt der Hoffnung bestimmt, sollte sich das Schicksal eines Sheruta für diesen Weg zeigen , so wird der Herr von Ansho es erkennen und den Krieger auf diesen Pfad führen.



Der Aspekt des Schicksals:
Dieser Aspekt verkörpert ein Geschöpf welches die Fäden des Schicksals kennt und dadurch sich der unveränderbaren Zukunft dieser Welt und aller Dinge bewusst ist. Der Aspekt des Schicksals ist der geistige Anführer des Angiris Rates , so wie der Aspekt des Heldenmutes seine Brüder in der Schlacht führt , so leitet der Aspekt des Schicksals seine Brüder auf ihrem eigenen Schicksalsweg. Das "Schicksal" ist es auch der die anderen Angiris Rats Mitglieder in ihre Machtpositionen erhebt, er ist der einzige der von der Rolle des Schicksals lesen kann, auf der angeblich die Zukunft unserer Welt geschrieben steht. Der Aspekt des Schicksals fungiert oft ebenfalls als oberster Diplomat und Vertreter des Angiris Rates.
Früherer Aspekt: Itherael, war es der das Schicksal selbst in sich verkörperte. Dieser dunkle Krieger aus Ansho, war einer der wenigen Gebieter über die Kräfte des Meidou , der die Macht dieser dunklen Welt kontrollieren konnte, er war ebenfalls der erste Krieger aus Ansho der das Juin arasu no Kuraymi erweckte und der einzige Gebieter über das Meidou neben Zeref dem Aspekt der Gerechtigkeit und Inarius dem Aspekt des Heldenmutes. Itherael war es der in der letzten Schlacht es schaffte zusammen mit Zeref dem Aspekt der Gerechtigkeit die Vernichtung Auriels zu verhindern, lange schon hatte Itherael den Untergang der Welt voraus geahnt, das Schicksal dieser Epoche war bereits entschieden und dennoch konnte der Angiris Rat das schlimmste Schicksal für alle mit gemeinsamer Kraft abwenden und das Urböse Tathamet verbannen. Die Form des Aspekt des Schicksals.
Heutiger Aspekt: Seiji Masamori , ist durch Inarius zum Aspekt des Schicksals ernannt worden. Er verkörperte sein ganzes Leben bereits diesen Weg und war ein Wegweiser für viele Schicksale die in dieser Welt eine große Bedeutung hatten und noch eine Rolle zu spielen hatten ehe das Ende kommt. Er ist der geistige Führer des Angiris Rates und führt die einzelnen Aspekte auf ihrem Weg bis zum letzten Kampf um das Ende der Welt.



Zusätzlich zu den ehemaligen Aspekten wurde durch den Aspekt des Schicksals Seiji Masamori unter dem Banner der neun Siegel dieser Welt die Aspekte der Liebe, der Freundschaft , der Aufrichtigkeit und der Aspekt der Freiheit bestimmt.


Der Aspekt Liebe:
Dieser Aspekt verkörpert die Liebe und das Mitgefühl auf der Welt. Die Aufgabe des Aspekts der Liebe ist es das Mitgefühl unter jedem Lebewesen zu wahren und auch zu stärken, sodass Nächstenliebe zu einer mächtigen Waffe gegen die drohende Dunkelheit heran wachsen kann. Dem Aspekt der Liebe wird oft leichte Naivität zugeschrieben, ein mitfühlsamer Charakter kann den Blick auf die Wahrheit trüben.
Heutiger Aspekt: Mirajane Shogun wurde vom Aspekt des Schicksals Masamori Seiji zum Aspekt der Liebe bestimmt. Ihr Mitgefühl, ihr Wunsch zu helfen und Kämpfe zu vermeiden sind einzigartig in dieser Welt. Seiji hofft das sie über den Weg der Liebe, als dessen Aspekt ihren Mut und ihr Selbstvertrauen finden kann um als vollwertiges Ratsmitglied für das Schicksal dieser Welt einzustehen.



Der Aspekt der Freundschaft:
Dieser Aspekt verkörpert die Freundschaft und die Brüderlichkeit unter den Angiris Ratsmitglieder , aber auch die Bande zu allen Lebewesen dieser Welt. Die Aufgabe des Aspekts der Freundschaft besteht darin die bande zwischen den einzelnen Ratsmitgliedern zu festigen und dafür zu sorgen das der Gedanke der "Brüderlichkeit" niemals aus der Welt verschwindet.
Heutiger Aspekt: ~Unbekannt~, noch wurde vom Aspekt des Schicksals Masamori Seiji kein Aspekt der Freundschaft bestimmt, sollte sich das Schicksal eines Sheruta für diesen Weg zeigen , so wird der Herr von Ansho es erkennen und den Krieger auf diesen Pfad führen.


Der Aspekt der Aufrichtigkeit:
Dieser Aspekt verkörpert die aufrichtigsten Ideale aller Geschöpfe dieser Welt und sorgt dafür das der Angiris Rat seiner eigentlichen Aufgabe immer treu bleibt. Der Aspekt der Aufrichtigkeit ist es auch der als einziger die Macht besitzt den Apskekt des Schicksals anzuzweifeln wenn dieser aus eigenen Gründen handeln sollte die nicht vom Schicksal vorherbestimmt sind.
Heutiger Aspekt: Shana wurde vom Aspekt des Schicksals Masamori Seiji zum Aspekt der Aufrichtigkeit bestimmt. Schon im ersten Gespräch zeigte sie wie aufrichtig sie für ihren Weg und den Weg zum Erhalt des Gleichgewichtes einstehen will. Shana wurde daraufhin von Seiji auf den Weg der Aufrichtigkeit geführt, sie wird dafür sorgen das die Aspekte aufrichtig zueinander stehen würden.


Der Aspekt der Freiheit:
Dieser Aspekt verkörpert den Wunsch nach vollkommener Freiheit welcher in jedem Geschöpf dieser Erde schlummert. Der Aspekt der Freiheit ist der Vertreter des wahren Freiheitswillens der Natur, also ein geachteter Forscher auf diesem Gebiet. Der Aspekt der Freiheit wahrt sein eigenes Wahrzeichen und sorgt dafür das die Freiheit keines Geschöpfs auf dem Weg des Gleichgewichtes beraubt wird, es sei denn es ist zwingend erforderlich.
Heutiger Aspekt: Sabatea Hanami wurde vom Aspekt des Schicksals Masamori Seiji zum Aspekt der Freiheit bestimmt. Kein Schicksal verkörpert den Aspekt der Freiheit so sehr wie das Kind der Dunkelheit, welches seine ganze Kindheit ihrer Freiheit beraubt wurde. So steht Sabatea für die vollkommene Freiheit und das Ausleben des freien Willens in der Welt und sorgt dafür das im inneren des Rates die Freiheit des Lebens gesichert bleibt.


Mitglieder des Angiris Rates:
Aspekt des Schicksals: Seiji Masamori
Aspekt des Heldenmutes: Ryuuzaki Yagami
Apsekt der Weisheit: Unbestimmt
Aspekt der Hoffnung: Unbestimmt
Aspekt der Gerechtigkeit: Unbestimmt
Aspekt der Liebe: Mirajane Shogun
Aspekt der Freundschaft: Chiba Hyuuga
Aspekt der Aufrichtigkeit: Shana
Aspekt der Freiheit: Sabatea Hanami







Die neun Aspekte stehen gleichzeitig jeweils als Beschützer für einen der neun Jinchuuriki. Die Aspekte des Angiris Rates, nennen sich selbst auch die neun Siegel dieser Welt , die dazu da sind mithilfe der Jinchuuriki die sich für diese Welt entscheiden und nicht für die Erneuerung dieser Welt und somit den Weg des Kyuubi Jinchuurikis Minato Uzumaki. Jedem der neun Mitglieder des Angirirs Rates steht als Siegel dieser Welt eine spezielle Technik zur Verfügung, genannt das hoshigata・gokakkei ("Der Bannkreis").


Selbsterfunden
Name: hoshigata・gokakkei ("Der Bannkreis")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Reichweite: weit , Umkreis von 10 Kilometer
Chakraverbrauch: sehr hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 8, Chakramanipulationsstärke, Angiris Rats Mitglied, Der Wunsch etwas zu schützen muss erfüllt werden, im Bannkreis gefangen werden nur Jene die sich gegen den zu schützenden Wunsch richten und zwar alle im maximalen Radius des Bannkreises.
Beschreibung: Das hoshigata・gokakkei ist eines der mächtigsten Jutsu der Angiris Ratsmitglieder. Bei dieser Technik nutzt der jeweilige Aspekt seine Macht und den innersten Wunsch etwas schützen zu wollen um einen "Bannkreis" in einem Umkreis von 10 Kilometern zu erschaffen. Dieser Bannkreis beschränkt das Kampffeld auf die 10 Kilometer und es ist von Außen nicht möglich in diesen Bannkreis einzudringen, denn das komplette Kampffeld wird in eine andere Dimension gesetzt. Der Bannkreis ist durch eine spezielle Art der Chakramanipulation wie es nur die Angiris Ratsmitglieder beherrschen nicht von gewöhnlichen Shinobi sichtbar. Selbst Doujutsu wie das Sharingan können nur eine große Chakramasse an dem Ort wahrnehmen jedoch nichts über das Innere des Bannkreises oder dessen Beschaffenheit bestimmen. Auch kann mit keiner bekannten Technik in den Bannkreis hinein gesehen werden. Der Bannkreis ist auf 10 Kilometer beschränkt und nur Angirirs Rat Mitglieder oder ihre Schützlinge (die neun Jinchuuriki und zwar egal welcher) können in diesen Eindringen, alle anderen Personen die sich innerhalb des Bannkreises aufhalten oder diesen danach betreten wirkt alles wie normal. Das Kampffeld in der anderen Dimension ist eien exakte Kopie des 10 Kilometer Umkreises. Die einzige Möglichkeit den Bannkreis zu brechen ist das Angiris Rat Mitglied zu töten oder es zum Auflösen des Bannkreises zu bewegen. Die Schäden an der Umgebung werden im Falle des Todes vom Angiris Ratsmitglied auf die "Realität" bzw. die Dimension des Diesseits übertragen. Der Bannkreis ist nicht durch ein "Raum und Zeit" Ninjutsu betretbar, denn den der genaue Weg zu dieser Dimension ist nur den Angiris Rat Mitgliedern bekannt. Eine wichtige Einrschränkung bei dieser Technik gibt es jedoch, das hoshigata・gokakkei kann nur aus dem innersten Herzenswunsch etwas zu schützen geschaffen werden, sollte an diesem Wunsch gezweifelt werden oder schlimme Verletzungen oder andere Einflüsse dies verhindern löst sich der Bannkreis auf oder kann garnicht erst erschaffen werden. Jeder Aspekt und somit Mitglied des Angiris Rates besitzt seinen eigenen ganz persönlichen Bannkreis , sie unterscheiden sich in ihrer Form. Eine Nachteil dieser Technik ist, dass keine Kommunikation mit der Außenwelt der Angiris Rat Mitglieder nicht mehr möglich ist. Darunter fällt das Sheruta Kommunikationsjutsu und jede andere Technik dieser Art.
Aspekt des Schicksals Form: Pentagram
Aspekt der Freiheit Form: Zylinder
Aspekt der Freundschaft: zeich. Kreuz
Aspekt der Hoffnung: symbl. Kreuz
Aspekt der Liebe: Herz
Aspekt der Weisheit: Viereck (symb. Buch)
Aspekt der Gerechtigkeit: Schwert
Aspekt der Aufrichtigkeit: Karo
Aspekt des Heldenmutes: Lanzenspitze (Piek)








Jutsu der Sheruta/Angiris Rates:

Selbsterfunden
Name: juhaa owari Houin
Rang: S
Chakraverbrauch: hoch- 2x extrem hoch
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Ninjutsu 10, Sheruta
Beschreibung: Das juhaa owari Houin ist die geheime Technik der Sheruta um Bijuu Chakra zurück in den Jinchuuriken zu treiben. Hierbei konzentriert der Anwender sein Chakra auf eine spezielle Weise, desshalb färbt sich das Chakra gelb und ist in der Lage Bijuu oder andere Fremdchakraarten (anderes Dämonenchakra welches ähnlich dem Bijuuchakra ist) zurück zu drängen. Die Grundfarbe ist gelb und richtete sich als ausgeprägte Variante je nach Chakrafarbe des Bijuu, bzw. ist die weitere Stufe nur in Kombination mit dem Bijuu Kristall möglich. Mit dem Grundjutsu ist der Sheruta in der Lage, dem Jinchuuriken bis zu einem gewissen Grad zurück zu drängen, je nach Bijuu kann so die 0 Tailed Form bei allen neun Jinchuuriki zurück gedrängt werden, für Chakracloakformen wird der Kristall benötigt. Seiji benutzt das Jutsu etwas anders er formt es in der zweiten Hand noch einmal um damit den Jinchuuriken während des zurück drängens des Bijuu Chakras zu paralysieren, dieser Effekt ist nur bei frisch versiegelten Jinchuuriki möglich oder die die noch nicht mindestens die 3 Harmoniestufe mit ihrem Bijuu erreicht haben. Der Jinchuuriken wird kurzzeitig bewusstlos, bei seinem Erwachen, hat er wieder die volle Kontrolle über sich selbst. Der Chakraverbrauch, richtet sich nach den Tailedformen des Jinchuuriki`s und der Allgemeinen Chakramenge des Bijuu. So benötigt man um z.B einen 0 Tailed Kyuubi Jinchuuriki zurück zu drängen einen sehr hohen Chakraverbrauch. Für eine Chakracloak des Hachibi in der 1 Tailed Version , ebenfalls einen hohen Chakraverbrauch + den Kristall des Hachibi welcher aus dem innersten Chakra des Bijuu geformt ist genannt "Herzchakra".

Selbsterfunden
Name: kikon kaeri Houin
Rang: S
Typ: Ninjutsu
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: 2x extrem hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 10, Sheruta, juhaa owari Houin, Bijuu Kristall
Beschreibung: Das kikon kaeri Houin ist die Weiterentwicklung des juhaa owari Houinin in gewisser Form. Für den Sheruta ist dieses Jutsu nur anwendbar, wenn er bereit ist aus tiefster Seele für den Jinchuuriki etwas zu opfern. Wie beim juhaa owari Houin wird Chakra in der Hand gesammelt die sich durch den Kristall zur Farbe des entsprechenden Bijuu schnell verändert doch der Unterschied zu dem juhaa owari Houin ist ,dass der Jinchuuriki wohl wenn man dieses Jutsu einsetzt nicht mehr am Leben ist und das die Hand aus Chakra nicht eine normale Hand bleibt sondern einer Kralle ähnelt die je nach Bijuu anders aussieht. Damit muss der "Herzchakrakristall " des Bijuu umfasst werden. Sollte der Jinchuuriki aufgrund der Tatsache das die Seelenverbindung des Bijuu und des Jinchuuriki zerstört wurde sterben kann er mit diesem Jutsu wiederbelebt werden. Es funktioniert entweder wenn der Jinchuuriki durch das Akatsuki Jutsu stirbt oder aber wenn er aufgrund der negativen Einwirkung seines Bijuu stirbt, natürliche Tode oder der Tod innerhalb eines Kampfes haben keine Auswirkungen auf dieses Jutsu. Durch das Jutsu wird die Seele des Jinchuuriki zurück in den Körper geholt, es darf nicht viel Zeit nach dem Tod des Jinchuuriki vergangen sein sonst geht die Seele in das Reich der Toten ein und ist für immer verloren. Der Sheruta wird beim Anwenden dieses Jutsu große Schmerzen erleiden und es kann passieren das er einiges Opfern muss um dieses Jutsu einzusetzen, zudem wird der "Herzchakrakristall" des Bijuu dabei zerstört und es muss ein neuer angefertigt werden, sollte es von Nöten sein. Mit dem Jutsu ist man aber nicht nur in der Lage den Jinchuuriki wiederzubeleben sondern auch einen Bijuu vollständig in einen neuen Jinchuuriki einzusiegeln. Der Sheruta muss entscheiden ob er den Jinchuuriki rettet oder den Bijuu denn das anfertigen eines zweiten Kristalls um beide zu retten ist wegen des Übergangs der Seele ins Totenreich so nicht möglich. Genauso verbraucht dieses Jutsu eine extreme Menge an Chakra des Sherutas und danach richtet sich ein enormer Schwächezustand ein. Sollte dieses Jutsu von einem Sheruta angewendet werden, der nicht sein Schützling ist, so sind mit schwerwiegenden Folgen, für den Körper des Sheruta`s zu rechnen. Lähmungserscheinungen, Muskelrisse, Knochenbröche , Gedächtnissverlust, Organschäden sind die Folgen einer solchen Tat, das sich Bijuuchakra untereinander abstößt und der Sheruta bereits einen Bijuukristallt trägt


Selbsterfunden
Name: kösoku ryoku köshin (Bindungskraft Informationsaustausch)
Rang: S-Rang
Typ: Nin-Jutsu
Reichweite: unbegrenzt
Chakraverbrauch: Der Chakraverbrauch richtet sich nach länge des Gesprächs und der Entfernung. Ansonsten Chakraverbrauch gering. (gering- sehr hoch)
Beschreibung: Der Sheruta ist mit dem kösoku ryoku köshin in der Lage durch den Sheruta Kristall mit den anderen Sheruta zu kommunizieren, sowie mit den einzelnen Jinchuuriki. Das ganze funktioniert da jeder Jinchuuriki durch das Bijuu mit den anderen verbunden ist, es sind die 9 Hauptdämonen und diese reagieren aufeinander und miteinander , geschaffen aus ein und demselben Wesen. Was für den Sheruta aber durch dieses Jutsu nicht möglich ist die Veränderung eines anderen Jinchuuriki (dessen Zustand) zu erfühlen, das geht weiterhin nur bei seinem Eigenen, da dies auf den "Herzchakrakristall" beschränkt ist. Aber die Position der Sheruta und anderen Jinchuuriki lässt sich durch das besondere Training, bei diesem Jutsu genau bestimmen.

Selbsterfunden
Name : kaiwa uchinaru chikara (Gespräch mit der innewohnenden Kraft)
Rang : S-Rang
Reichweite : Nah
Chakraverbrauch : gering
Voraussetzung: Ninjutsu 8, Sheruta/Jinchuuriki
Beschreibung : Beim kaiwa uchinaru chikara berührt der Anwender, nach einer längeren Konzentrationsphase die Stirn oder einen anderen Körperteil eines Jinchuuriki`s, sowohl der Sheruta, als auch der Jinchuuriki verfallen in eine Art Trance und stehen still da. Dem Sheruta ist es jetzt Möglich mit seinem Geist in den Körper des Jinchuuriki`s einzudringen und sich mit ihm zusammen dem Bijuu im inneren zu stellen. Je nach Willensstärke des Anwenders richtet sich die Möglichkeiten des Bijuu den Anwender wieder zu vertreiben. Dies ist eine Schutzmaßnahme um sich selbst und eignetlich auch den Jinchuuriki vor Fremdeingriffen zu schützen. Das kaiwa uchinaru chikara kann zu Trainingszwecken, um die Harmonie mit dem Bijuu zu steigern genutzt werden. Dieses Jutsu wurde von Seiji Masamori kurz nach seinem wiederauftreten in dieser Welt und nach seinem Training in der Juin Welt Ansho entwickelt. Aufgrund der Tatsache das seine Seele selbst längere Zeit in dem Kyuubi Jinchuuriki Minato versiegelt war, konnte er die Seele eines Jinchuuriki`s und deren Aufbau genauer verstehen. Genauso spielte seine Erfahrung mit Persönlichkeitsveränderungen eine große Rolle bei der Entwicklung dieses Jutsu. Das Jutsu, kann auch von Jinchuuriki`s erlernt werden. Dies ist besonders nützlich, wenn sie anderen an dem Willen des Bijuu teilhaben lassen wollen. Das kaiwa uchinaru chikara ist nicht im Kampf zu wirken. (Dieses Jutsu steht noch nicht in einer Sheruta Schriftrolle!)


Selbsterfunden
Name: shin su・jō ("wahre Herkunft")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Reichweite: Sich selbst
Chakraverbrauch: sehr hoch bei Aktivierung
Voraussetzung: Duranin, Mitglied des Angiris Rates, Meidou und Kouton Chakra, Ninjutsu 8, Ninjutsu: Keitaihenka
Beschreibung: Das shin su・jō ist eine Fähigkeit die die Mitglieder des Angiris Rates entwickelt haben um ihre wahre Identität zu verbergen. Hierbei zahlt der Anwender einmal einen hohen Chakraverbrauch und die Kleidung wird durch eine Kombination aus Meidou und Kouton Chakra gewandelt. Sie ähnelt nun einer Robe. Jedes Mitglied des Angiris Rates besitzt seine eigene Gewandung die sich in der äußerlichen Erscheinung stark unterscheiden kann. Die Robe von Seiji dem Aspekt des Schicksals ist schwarz und verziert mit goldenem Band. Die Kaputze die durch diese Technik geschaffen wird nimmt vollständig die Sicht auf das Gesicht des Anwenders und diese kann auch nicht abgesetzt werden, die ganze Robe wirkt eher wie ein Mantel aus Chakra welches sich um den Anwender herum gelegt hat. Doch diese Technik wandelt nicht nur das Äußere seines Anwenders nein auch die Stimme wird vollständig gewandelt, sie wirkt dunkel und verhüllt und dies in Kombination macht es nahezu unmöglich den Anwender der Technik zu erkennen. Doch nicht nur die veränderte Kleidung ist ein Vorteil nein auch besondere Waffen des Anwenders werden gewandelt, Seiji`s ubai toru als Beispiel hat während dieses Jutsu aktiv ist eine völlig andere Gestallt, es sieht aus wie ein edles Langschwert, Größe und Gewicht bleiben hierbei jedoch unverändert. Diese Technik ist auch nicht von Doujutsu wie dem Sharingan zu durchschauen, da die Gewandung selbst aus Chakra besteht überlagert sie förmlich das Original Chakra des Anwenders, nur wenn sich ein Uchiha oder Hyuuga längere Zeit konzentrieren würde um hinter die Chakraschicht zu sehen wäre dies möglich. Durch einen sehr hohen Chakraverbrauch ist diese Erscheinungsänderung 10 Posts lang haltbar, danach muss der Anwender einen erneuten sehr hohen Chakraverbrauch zahlen um das Jutsu weiterhin aktiv zu halten.


Selbsterfunden
Name: hō no yoku ("Flügel eines mächtigen Wesens")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Reichweite: Sich selbst
Chakraverbrauch: mittel pro Post
Voraussetzung: Duranin, Mitglied des Angiris Rates, Ninjutsu 7, Ninjutsu: Keitaihenka, Jutsu die ähnlich dem Aufbau von Meteor sind und eine weitreichende Chakramanipulationkentniss gewährleisten.
Beschreibung: Das hō no yoku ist eine Technik die dazu verwendet wird das Erscheinungsbild des Angiris Rates als Wesen des Gleichgewichtes zu erhöhen. Beim hō no yoku welches oft in Kombination mit dem shin su・jō angewendet wird nutzt der Anwender wahlweise Kouton oder Meidou Chakra um mächtige Schwingen an seinen Schulterblättern zu erschaffen. Diese Flügel sind aus dem jeweiligen Chakra geformt und der Anwender ist dazu in der Lage mit diesen zu fliegen. Seiji nutzt sein Wissen im Aufbau des Meteors um diese Technik mithilfe von Kouton Chakra anzuwenden. Je nachdem ob die Flügel mit Kouton (weis) oder Meidou Chakra (schwarz/rot) geschaffen werden, verändert sich auch ihre Eigenschaften. Die Meidou Flügel besitzen die Eigenschaften von Meidou Chakra und umgekehrt. Diese Schwingen lassen sich jedoch nicht nur zur Fortbewegung einsetzen, man kann sie als verlängerten Arm nutzen, Gegenstände mit ihnen greifen, oder seinen Gegner heran ziehen. Die Schwingen besitzen je nach verwendetem Chakra unterschiedliche Eigenschaften. Die einzelnen Schwingen können am Rücken zu zwei gewaltigen Flügeln zusammen "geklappt" werden, mit diesen lassen sich Ninjutsu bis einschließlich B-Rang abwehren (da sich gleiche Jutsu Stärken gegenseitig annulieren , werden die Flügel von einem Angriff der gleich ihrer Macht ist ebenfalls aufgelöst bzw. zerstört, durch einen gernigen Chakraverbrauch lässt sich eine einzelne Schwinge wiederherstellen.) sowie Taijutsu. Auch schützen diese Flügel bei Kouton Chakra bis zu einer Stärke von 5 und bei Meidou Chakra bis zu einer Stärke von 7.
Kouton Chakra, Flügelfarbe weis/blau: Geschwindigkeit: 8, Stärke 5
Meidou Chakra, Flügelfarbe schwarz/rot: Geschwindigkeit 6, Stärke 7 + Ätzwirkung (mittlere Schäden)



Wer waren die Sheruta einst?: Sheruta (Übersetzt: "Zuflucht") ist aus einem Blickwinkel betrachtet einst die Gegenorganisation zu Akatsuki gewesen, sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Jinchuuriki die ihr Leben in so viel Leid badeten, unter Einsatz ihre Lebens zu beschützen, um ihnen so ein halbwegs normales Leben entfernt von Schmerz und Leid zu gewährleisten. Um ihre Ziele zu verwirklichen, schrecken sie auch nicht davor zurück, über Leichen zu gehen. Denn das Leben des Jinchuurikis steht für einen Sheruta an höchster Stelle, dieses Leben steht selbst über Familie, Freunde und dem eigenen Dorf. Die Verpflichtungen die man als Sheruta eingeht sind hoch, dafür kämpfen sie, auch wenn das Gesetz oft nicht auf ihrer Seite ist, für eine Sache für die es sich lohnt zu sterben. Jetzt stellt sich die Frage was einen Sheruta so besonders macht, um einen Jinchuuriki wirklich beschützen zu können, denn ihre Macht steht in keinem Vergleich zu der eines gewöhnlichesn Shinobis? Jeder der Sheruta ist einem ganz bestimmten Jinchuuriki zugeteilt, dessen Wohlergehen, er sich verpflichtet. Hierfür erhält der Sheruta einen ganz besonderen Kristall vom Leader der Organisation. Dieser Kristall besteht aus Herzchakra des Bijuu`s und hat die Farbe eben dieses Chakra`s. Mit dem Herzchakrakristall ist der Sheruta in der Lage die Position seines Schützlings genau zu bestimmen. Je weiter die Entfernung ist, desto schwerer ist dies für die Sheruta. Doch alleine die Position zu bestimmen, ist nicht das einzige was durch diesen Kristall möglich ist, sollte mehr Bijuu Chakra als gewöhnlich austreten und der Zustand eines Jinchuuriki sich verändern, fühlt dies der Sheruta sofort, dieses "Alarmsignal" geht los, wenn mehr Bijuu Chakraaustritt als zu kontrollieren ist, oder wenn der Bijuu (nicht der Jinchuuriki!) eine Bedrohung erkennt und so einen Impuls aussendet. Der Sheruta besitzt nun einige besondere Jutsu, die nur durch den Kristall möglich sind, um dem Jinchuuriki zu helfen. Es ist ihm so möglich mit den anderen Sheruta, über ein Kommunikationsjutsu in Kontakt zu treten, um zu melden das er sich jetzt zu seinem Schützling begibt. Natürlich ist wenn man spürt das sein Jinchuuriki in Gefahr ist bereits zu spät jetzt erst eine Reise zu diesem anzutreten. Deswegen nutzen Sheruta ein besonderes Raum und Zeit Jutsu um sich direkt zu ihrem Schützling zu teleportieren. Jetzt haben die Sheruta die Möglichkeit, mithilfe eines weiteren Jutsu das Bijuu Chakra zurück in den Körper , des jeweiligen Jinchuuriki zu drängen. Je mehr Tailed Formen ereicht sind und je höher das konzentrierte Chakra ist, desto mehr belastet es den Körper des Sheruta. Sollte es einmal passieren, das der Jinchuuriki, im Kampf gefallen ist, oder in der Zeremonie von Akatsuki steckt, ist es dem Sheruta möglich, durch ein äußerst gefährliches Jutsu, entweder den Jinchuuriki zu retten, oder den Bijuu aus diesem vor dem Akatsuki Jutsu heraus zu ziehen und ihn in einen Gegenstand zu versiegeln (oder bereits in einen neuen Jinchuuriki). So ist der Leader der Organisation oft auch verpflichtet, sein Leben zu riskieren um Jinchuurikis zu retten, die nicht direkt sein Schützling sind.


Geschichte der Sheruta:
Wie die Akatsuki, so haben auch die Sheruta eine lange Geschichte hinter sich mit ihren Höhen und Tiefen Lügen Verrat aber auch große Erfolge lassen sich in den Geschichtsbüchern lesen. Jetzt fragt man sich wo hat eine Organisation die sich dem Leben der Jinchuuriki verschrieben hat ihren Ursprung. Die Organisationsgeschichte ist eng umschlungen mit der persönlichen Geschichte von Seiji Masamori, dem Gründer der Sheruta Organisation .Die Geschichte ist lang und beginnt vor etwa 100 Jahren. Alles fing mit einem Mann an der im Leben des zukünftigen Sheruta Leader`s eine große Rolle spielen sollte Shido .ein Mann voller Edelmut und Tatendrang war es der den Ursprung für die Macht der Sheruta legte. Jetzt stellt sich die Frage, wie konnte ein Mann vor so langer Zeit für die heutigen Sheruta ein Grundstein sein? Die Frage ist nicht einfach zu beantworten Shido selbst war wie der zukünftige Sheruta Leader Seiji Masamori Träger des Juin`s der Dunkelheit und besaß außerordentliche Kräfte. Er war bekannt für seine Kräfte große Chakramengen mit seinem gewaltigen Juin Chakra zu unterdrücken und so wurde die gefährliche Nuke-Nin Organisation Akatsuki auf den Mann aufmerksam. An einem kargen Winterabend .wurde Shido in seinem mächtigen Anwesen, denn ihr müsst wissen Shido war ein Mann der sic durch hinterhältige Methoden seinen Stand in der Welt gesichert hatte von verschiedenen Männern besucht. Diese Männer trugen einen seltsamen schwarzen Mantel mit roten Wolken verziert und in ihren Augen lag das selbe dumpfe Auge. Shido wusste über die Legende des Rikudo Sennin bescheid und wusste genau das das Rinnegan vor ihm stand ein Doujutsu mit dem man sich lieber nicht anlegen sollte. Diese Männer schimpften sich den Namen Pain zu und eben dieser "Pain" .nat Shido darum ihm, beim entwickeln eines besonderen Jutsu helfen sollte und so kam alles ins Rollen. Er erzählte seine Weltanschauung und berichtete das es nötig wäre die Neun Bijuu den Großnationen zu entreißen und sie zu einer mächtigen Waffen zusammen zu schließen um der Welt der Shinobi Frieden zu bringen. Shido war der Grund seines Planes egal, auch warum er dies verlangte war ihm egal nur das er ihm helfen konnte wusste er ganz sicher. 240 Jahre zuvor, kurz nachdem die Neun Bijuu das Licht der Welt erblickten hatte Shido bereits mit seinem damaligen Mentor von jedem der Bijuu etwas ihres Herzchakras absorbiert und dieses in mächtige Kristalle gesiegelt. So gab es also Neun (10) dieser mächtigen Artefakte, die aber alleine noch nicht viel Wert waren. Shido`s Mentor hatte vor die Neun Bijuu für ewig mit diesen Kristallen zu versiegeln, doch der Plan ging schief, denn sein eigener Schüler verriet ihn, nahm die Kristalle an sich und verschwand im nichts. Akatsuki schien durch eine fremde Macht im Hintergrund geleitet zu werden, die bescheid wusste Shido hatte es schon geahnt, das dieser Pain nur eine willenlose Marionette war geblendet von Lügen die Art von Lügen die auch er nur zu gut in den Herzen sähen konnte. So war es das viele der heutigen Fuin Jutsu auf den Aufzeichnungen von Shido`s Mentor funktionieren die natürlich der verdorbene Schüler mit freuden an die verschiedenen Großmächte verkauft hat. So verkaufte er auch sein Wissen an Akatsuki in der Hinsicht, das sie sowieso scheitern würden vieles ist unklar über diesen Mann und seine Geschichte könnte auch nur aus großen Lügen bestehen, dennoch muss sich eine Spur der Warheit in seinen Worten befinden denn sonst würde Sheruta nicht existieren. Shido gab zwar sein Wissen weiter für das Jutsu das Akatsuki benötigte, jedoch die Kristalle und sein Wissen verbag er vor der Nuke Nin Gruppe und wie geplant scheiterten sie für ihn waren die Jinchuuriki nichts Wert ihr Wert richtete sich nach der Macht des Bijuu so war seine Meinung. Doch wie kam es von diesem Mann jetzt zu Sheruta? Shido`s Juin der Dunkelheit hatte die besondere Gabe die Lebenskraft eines Anderen zu absorbieren und mit seiner eigenen zu verschmelzen so konnte er Jahre hinweg überleben und war wenn man es so betrachtete unsterblich. So geschah es das dieser gefährliche Mann sich im Schatten eines kleinen Dorfes versteckte ein Dorf indem der junge Seiji am Rande von Konoha-Gakure aufwuchs. Shido war ein guter "Freund" der Familie Masamori doch nur aus einem Grund verbag er seine dunkle Seite er wollte das Kind heranwachsen sehen und fühlte das er einmal zu seiner Trumpfkarte werden würde er fühlte das das Juin der Dunkelheit einen neuen Träger selbst ausgesucht hatte und so kam der Stein ins Rollen. Seiji`s Familie wurde in einer Nacht ermordet und ihm wurde ein dunkles Geschenk gemacht. Verfallen durch das Juin und getrieben von der Rache an Shido begann der Schwarzhaarige ein neues Leben .Er hatte außer seiner Rache nurnoch ein Ziel seine verschwundene Schwester Midori zu finden, die sich während des Übergriffes in einem Kleiderschrank versteckt hielt. Doch der Grundstein für Sheruta war ein Anderer mit zunehmender Suche veränderte sich auch durch das dunkle Mal geleitet die Persönlichkeit des zukünftigen Sheruta Leader`s. Immer mehr verfiel er bösen Gedanken und einem Hass der nicht zu beschreiben ist .dennoch war es das Leid der Jinchuuriki welches ihn beeindruckte. Im Nudelhaus von Konoha-Gakure war ein Versprechen dann der Grundstein für die Organisation. Seiji schwor sich selbst die Jinchuuriki mit allem zu beschützen sobald er seine Schwester gefunden habe. Eine damalige Jounin von Konoha-Gakure Yumi Hatake, versprach ihm bei diesem Vorhaben zu unterstützen. Nun das Leben von Seiji ist das Leben der Sheruta dennoch sind hier nur die wichtigsten Schlüsselninformationen aufgeführt. In Kiri-Gakure fand der ehemalige Sheruta Leader seine Schwester gefangen von dem Mörder seiner Eltern Seiji gab seiner Rache nach und tötete Shido denn die Kräfte des zukünftigen Sheruta Leaders überstiegen die von Shido bei weitem Von diesem erfuhr er aber die Geschichte und nahm sowohl die Kristalle als auch die besonderen Jutsu für seine zukünftige Organisation an sich. Seiji machte seine Worte war und war nun bereit das Leben als Shinobi eines Dorfes hinter sich zu lassen und er gründete so Sheruta. Ein schweres los musste er dennoch treffen seiner Schwester das Juin der Dunkelheit zu geben, sodass sie überleben konnte. Nun suchte Seiji die Personen die in den Herzen der Jinchuuriki das wichtigste waren und bildete sie zu Sheruta aus. Er selbst hielt die komplette Welt der Shinobi für etwas unwichtiges das Juin der Dunkelheit hatte ihn zu einem kaltblütigen. Etwas gemacht .das nurnoch für Sheruta und den Schutz der Jinchuuriki lebte. Auch nachdem seine eigene Macht ihn vernichtet hatte änderte sich dies nicht denn der zurückgekehrte Meister der Dunkelheit hatte immernoch das selbe Ziel die Jinchuuriki zu beschützen. Auch das er selbst eine Liebe zu einem der Jinchuuriki entwickeln konnte war bemerkenswert, denn dem anschein nach ließ sein bösartiges selbst nurnoch Gefühle in Richtung der Sheruta Organisation oder der Jinchuuriki zu. So verging eine Zeit des Kampfes um die Sicherheit der Jinchuuriki. Viele Sheruta ließen ihr Leben und einige Jinchuuriki auhc konnten nicht gerettet werden. Schlussendlich musste auch Seiji sich geschlagen geben .denn als es für ihn darum ging, den vollständigen Kyuubi zu versiegeln war auch er dieser Macht nicht gewachsen und starb für jene die er liebte. Dem jungen Kyuubi Jinchuuriki trug er auf, Dâku einen alten Freund von Seiji zu suchen, der die Aufgabe des Sheruta Leader`s vollständig übernehmen konnte. Die Geschichte der Sheruta verläuft schnell und jeder hat seine ganz eigene zu erzählen doch die jüngsten Ereignisse lassen die Rückkehr von Seiji erwarten und in den neuen Reihen der Sheruta befinden sich zuverlässige Herzen mit denen sie gemeinsam ihre Aufgabe erfüllen konnten.

Die Worte nach denen Sheruta entstanden ist:
"Ich werde die Chakrakristalle der Neun Bijuu an mich nehmen und mir dein Wissen aneignen , aber nicht um damit den Jinchuuriken zu schaden, sonderm um ihnen zu helfen, ihr Leben war schlimmer als das meine, sie werden überall gehasst und verspottet, als Monster, die wahren Monster sind die jenige die soetwas über sie behaupten. Ich werde sie Schützen aus der Dunkelheit, deines Planes entsteht Sheruta die Phalanx des Guten gegen das Böse! Tja du bist nicht der einzige der Pläne schmieden kann und andere verrät!"


Das Ende von Sheruta:
Nach dem das Leben als Sheruta Dâku in die Dunkelheit trieb und er an seinem Weg und der Richtigkeit seiner Aufgabe zweifelte wurde Sheruta in einem einzigen Schicksalsschlag aufgelöst. Die letzten und nun ehemaligen Sheruta, Setsuna F. Seiei, Seiji Masamori und Deidara Nendo auf sind nun sich allein gestellt. Der Masamori verkündete das er weiterhin die Jinchuuriki unterstützen würde , doch nicht mehr als ihr Hüter sondern nurnoch als ihr Freund und Gefährte. Ihr Schicksal lag nicht länger in den Händen von Sheruta oder ihm selbst. Dâku jedoch der die Bijuu und somit auch ihre Jinchuuriki als den Grund für sein eigenes Leiden oder viel mehr auch das Leid in der gesamten Welt ansah schwor diese aus der Geschichte zu tilgen. Sheruta ist demnach aufgelöst und ein erneuter Zusammenschluss Inrpg ist eher unwahrscheinlich. Zudem wurden die Sheruta Kristalle durch Seiji Masamori vernichtet sodass nie wieder ein Mensch vollkommenen Einfluss über die Bijuu und ihre Jinchuuriki rein über ein Objekt nehmen konnte.

Zurück zu „Organisationen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast