Askiris Shorai

Askiris

Askiris Shorai

Beitragvon Askiris » Mi 15. Feb 2012, 13:05

Rang des Charakters: ANBU

Bild


Chakranatur:






Link zur Charakterbewerbung:
Profil

Anzahl der Jutsus:
E-Rang: 14 / 15
D-Rang: 13 / 20
C-Rang: 18 / 18
B-Rang: 08 / 08
A-Rang: 04 / 03
S-Rang: 01 / 01

Anzahl der ANBU-Jutsus:
E-Rang: 3/3
D-Rang: 3/3
C-Rang: 2/2
B-Rang: 1/1
A-Rang: 1/1
S-Rang: 0
Grundkenntnisse: 4/4
Grundkenntnisse erweitert: 3/3


Stats des Charakters:
Chakra: 10
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7


Ninjutsu

Rang E

Selbsterfunden
Name: Mura Chama („Meditation“)
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Sehr gering-Mittel
Voraussetzungen: Chamgan-Vertragspartner, Ninjutsu 2
Beschreibung: Der Anwender sucht sich vor dem Kampf eine ruhige Stelle und verändert sein Chakra mit Hilfe von Meditation. Schlussendlich verschließt der Anwender einen Teil seines Chakras im Körperinneren. Die Ausdauer wird im Gegenzug um diesen Wert verringert.



Selbsterfundene Jutsuliste
Name: Suiton: Haku ("Wasserfreisetzung: Spucken")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: Suiton
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 1, Chakra 2
Beschreibung: Das Suiton: Haku ist eine Technik, bei der der Anwender Suitonchakra in seinem Mund sammelt. Hierbei spuckt er das erschaffene Wasser mit einem relativ hohem Druck aus seinem Mund heraus. Wunden trägt der Gegner hierbei keine davon, dennoch kann der Anwender durch diese Technik fast 10 Sekunden lang durchgehend Wasser spucken. Somit ist diese Technik eine Möglichkeit auf Missionen ziemlich schnell und simpel Wasser hervorzuholen. Die Technik benötigt keine Fingerzeichen, was sie effektiv einsetzbar macht. Alternativ kann der Anwender das Wasser auch an seinem Finger erschaffen. Die Menge an Wasser ist so gering, dass es zumeist für Suitonjutsus nicht reicht.

Selbsterfundene Jutsuliste
Name: Suiton: Mizu Senbon ("Wasserfreisetzung: Wassersenbon")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: Suiton
Reichweite: Nah - Mittel
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Beschreibung: Bei diesem Jutsu wird ein einhändiges Tora des Anwenders benötigt. Hierbei sammelt er ein wenig Suitonchakra in seinem Mund, und bringt es in die Form von 2 Senbons. Diese Senbons kann dann der Anwender auf den Gegner "spucken". Hierbei können die Senbon mit normalen metallenen Senbon verglichen werden. Von der Geschwindigkeit her ähneln sie Senbon wenn sie mit Stärke 3 abgeschossen werden. Die Senbon lösen sich auf, nachdem sie auf Widerstand getroffen haben.

Selbsterfundene Jutsuliste
Name: Goten Heshi ("Schloß knacken")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: -
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Beschreibung: Diese Technik ermöglicht es Schlößer zu knacken ohne den Schlüssel dafür zu besitzten. Dafür verwendet man lediglich Hilfsmittel wie ein Draht oder Ähnliches um anschließend das Schloß öffnen zu können.











Selbsterfundene Jutsuliste
Name: Raiton: Kanki suru ("Blitzversteck: Wecken")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Sehr gering
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Beschreibung: Bei diesen Jutsu legt man die Handfläche auf einen Bewusstlosen und konzentiert Raitonchakra in dieser. Nun gibt man leichte Stormstöße in den Körper des Zieles ab die die Nerven soweit reizen das man wieder erwacht. Es handelt sich hierbei sozusagen um einen schwachen Defibrillator. Wenn man zusätzliche medizinische Kenntnisse besitzten sollte, wird dieses Jutsu noch effektiver.

Selbsterfundene Jutsuliste
Name: Raiton: Hikari ("Blitzfreisetzung: Licht")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Sehr gering
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Beschreibung: Dies ist eine grundlegende Raitontechnik. Zur Anwendung dieses Jutsus muss der Anwender einfach mit den Fingern schnippsen. Nach dem Schnippen ensteht an der Fingerspitze des Anwenders ein sehr kleiner Elektroball, der fast wie eine schwächere Taschenlampe funktioniert. Durch diese Technik kann man den Gegner sogar ein wenig blenden, jedoch nicht besonders gut. [2 Posts haltbar]

---------

Rang D

Selbsterfundene Jutsuliste
Name: Raiton: Oraishinto ("Donnerfreisetzung: Kleiner Donnerschuss")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Mittel
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Chakra 2
Beschreibung: Der Anwender erschafft in seiner Hand eine kleine Kugel aus Raitonchakra, die er dann auf den Gegner abfeuert. Sie bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 5, und besitzt einen Durchmesser von 10 Centimetern. Ein Treffer dieser Kugel hat ähnliche Auswirkungen, als ob der Gegner gegen einen elektrisch geladenen Kuhzaun greift.

Selbsterfundene Jutsuliste
Name: Raiton: Raikou Bakuha No Jutsu ("Raiton: Technik der Blitzfinger")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Mittel
Chakraverbrauch: Gering pro Finger
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Chakra 2
Beschreibung: Die Fingerspitzen des Anwenders glühen kurz auf, anschließend schießen kleine Blitze aus ihnen auf den Gegner, die sehr schwache Verbrennungen verursachen. Jeder Blitz fliegt mit einer Geschwindigkeit von 3.



Selbsterfundene Jutsuliste
Name: Suiton: Omizurappa ("Wasserfreisetzung: Kleine Wasserflutwelle")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: Suiton
Reichweite: Nah - Mittel
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 2
Beschreibung: Dieses Jutsu stellt eine schwächere Form von: Suiton: Mizurappa dar. Hierbei ist der Wasserstrahl vom Druck her schwächer, aber immer noch mit einem Schlag der Stärke 4 zu vergleichen. Der Strahl kann auch mit weniger Druck abgeschossen werden, damit man auf einer Mission frisches Trinkwasser dabei hat. Die Geschwindigkeit ist die der des normalen Suiton: Mizurappa.

Selbsterfundene Jutsuliste
Name: Suiton: Kyusui ("Wasserfreisetzung: Wasseraufnahme")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: Suiton
Reichweite: Nah - Mittel
Chakraverbrauch: Gering - Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 2
Beschreibung: Bei diesem Jutsu zieht man Wasser aus dem Boden an die Oberfläche. Das bewirkt dass der Anwender, abhängig davon wie feucht die Umgebung ist, kleine Pfützen bis hin zu größere Wasserquellen, die durchschnittlich bis zu 3cm hoch sind erzeugen kann.