Kazuyas Sohn, DA für Kevin

Benutzeravatar
Sarutama Sakebi
||
||
Beiträge: 153
Registriert: Di 11. Nov 2014, 18:53
Im Besitzt: Locked
Vorname: Sarutama
Nachname: Sakebi
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,73 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 30/38
Chakra: 5
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 6
Passiver Statboost: Stärke +50%
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Kazuyas Sohn, DA für Kevin

Beitragvon Sarutama Sakebi » Fr 14. Feb 2020, 17:33

Guten Abend liebes Staff-Team und liebe Community,

vor ein paar Tagen hatte ich eine coole Idee für ein Konzept für meinen DA. Nach einer kurzen Absprache mit Chris und Oli habe ich mich dazu entschieden für das Konzept eine Ausnahme zu stellen. Hier mal nachfolgend meine Erklärung zu meinem Konzept.

Geplant ist ein Stufe 1 Charakter, welcher ein Uchiha sein soll. Bei meinem Charakter soll es sich um den Sohn von Kazuya Uchiha handeln. Hierbei gibt es allerdings ein kleines Problem. Der Slot für diesen Sohn wurde vor etlichen Jahren mal belegt. Gespielt wurde dieser Charakter damals noch von Sascha, es war Masao Uchiha. Sascha hat Masao allerdings nie wirklich aktiv bespielt und nur ein paar Posts gemacht. Diese Lücke würde ich gerne neu öffnen und Masao damit aus der Geschichte löschen. Viel Einfluss oder sonst was hatte er nicht, also sollte dieser Fakt eigentlich kein Problem sein, sofern es von eurer Seite aus okay ist.
Ein weiterer Grund für eine Ausnahme wäre das Juin, welches der Charakter haben soll. Kazuyas Familie soll vom Stammbaum von Sasuke abstammen und auf Grund dessen soll mein neuer Uchiha das Juin neben dem Sharingan als Besonderheit haben.

Ich möchte an dieser Stelle auch gerne mal kurz beschreiben, wieso ich gerne dieses Konzept so haben möchte. Im Laufe meiner Zeit im Forum selbst hatte ich viele Charaktere und Konzepte. Am meisten bespielt habe ich dabei Fudo, Sarutama und natürlich meinen Kazuya. Es waren die Konzepte die mich am meisten selbst gefesselt haben. Wie ihr ja sicherlich alle wisst bin ich ein großer Fan davon alte Dinge mit aufzugreifen und somit mit aufzubauen. Für mich ist es einfach überaus cool den Sohn von einem meiner Lieblingscharaktere zu bespielen. Es ist sogar der Sohn von Kazuya, welcher bei vielen noch im Gedächtnis ist und viel zu den damaligen Entwicklungen einiger heutiger Charaktere beigetragen hatte. Für mich ist der Sohn von Kazuya eine schöne Herausforderung in der ich viel Potenzial sehe. Er will in die Fußstapfen seines Vaters treten und genau diesen Weg und diese Entwicklung möchte ich gerne ausspielen. Aus diesem Grund auch das Juin. kazuya besaß selbst das Juin und daher habe ich viel Arbeit bereits jetzt schon in das Konzept des Juins gesteckt. Es hat mir einfach Spaß gemacht daran zu arbeiten und es auszuschreiben. Es kann so viele Auswirkungen auf den Sohn von Kazuya haben, bietet viel Input für das In-RPG. Allein jetzt schon sehe ich viele spaßige Szenen mit dem neuen Charakter. Für mich ist er quasi der Gegenpart zu meinen geliebten Sarutama. Ebenfalls noch in seinen Anfängender Entwicklung und das Potenzial zu einem großartigen Charakter zu werden. Es würde mich also auf jeden Fall freuen, wenn euch meine Argumente überzeugen konnten!

Natürlich möchte ich euch noch ein wenig aufzeigen, was ich mit dem Konzept so anstreben und was es eventuell auch für einen Mehrwert für das Forum hat:
- Es wird ein Stufe 1 Charakter und Stufe 1 Charaktere sind einfach awesome!

- Das Juin kehrt ins Forum zurück und es wäre theoretisch irgendwann möglich, dass er es eventuell auch an andere übertragen könnte. Es bietet also auch Möglichkeiten für zukünftige neue Charaktere in ein paar Jahren xD

- Er soll der erste Teil des bereits angekündigten Stufe 1 Antagonisten Projekts sein! Ja, ich erhoffe mir, dass einige auch die Euphorie packt und sich meinem Uchiha anschließen wollen! Das Forum braucht neue Bösewichte und ich denke, dass der Sohn von Kazuya perfekt dafür geeignet ist und auch das Juin passt einfach perfekt dazu!

So, damit habe ich glaube ich genug rumgefaselt und euch damit genervt, wie gerne ich diese Konzept mit dem Sohn von Kazuya und dem Juin umsetzen möchte! Von daher viel Spaß beim lesen der momentanen Bewerbung :D

Achja, ganz vergessen! Ich würde gerne das junge Aussehen von Sasuke hierfür nehmen und bitte daher auch hier um Freigabe. Shinji hatte ja das Sasuke ältere Sasuke Aussehen, wobei ich finde, dass es schon recht unterschiedlich aussieht zu dem des Genin. Es würde halt einfach perfekt zu meinem Konzept passen und rundet das Ganze ab. :)

Allgemeines
Bild


Vorname: Yuudai
Nachname: Uchiha

Alter: 14 Jahre
Geschlecht: Männlich

Größe: 1,58 Meter
Gewicht: 45 Kilogramm

Geburtsort: Konohagakure
Wohnort: Reisend
Rang: Reisender (Chuunin-Niveau)

Clan: Uchiha Clan

Aussehen: Referenzbild für Körperbau


Charakter

Charaktereigenschaften:

Ruhig und besonnen – Intelligent – Analytisch und scharfsinnig – Zuversichtlich bezüglich seiner eigenen Fähigkeiten – Arrogant – Direkt – Besserwisserisch - Rationales denken – Verschlossen und zurückhaltend – Reizbar – Skrupel- und gnadenlos – Gier nach Macht – Auswirkungen des Juin

Folgt.

Vorlieben:

Andere zu korrigieren – Überlegenheit - Streben nach Macht – Kampfeslust - Training – Seinen eigenen Kodex – Geschichte des Uchiha Clans – Seine Herkunft – Kazuya Uchiha - Schlangen

Folgt.

Abneigungen:

Dumme und naive Menschen – Tagträumer - Schwäche – Personen die stärker sind als er selbst – Gerechtigkeit – Kultur der Shinobi

Folgt.

Sexualität:

Mit 14 Jahren hat Yuudai seine Sexualität noch nicht erkundet.


Besonderheiten:

Sharingan [2 Tomoe]
Dies ist die zweite Form des Sharingan. Bei der 2. Stufe des Sharingan färbt sich die Iris rot und um die Pupille bilden sich zwei Tomoe. Der Anwender ist von nun an in der Lage Bewegungen bis zu einem Geschwindigkeits - und Taijutsuwert von 7 einfach zu erkennen und im Voraus dagegen vor zu gehen. Außerdem ist der Anwender mit diesem Sharingan Genjutsus bis zum A-Rang zu erkennen und dies unabhängig von seinen Genjutsu Kenntnissen. Zusätzlich kann der Anwender von diesem Sharingan Jutsus vom E-Rang bis zum B-Rang kopieren. Dabei ist zu beachten, dass er die Voraussetzungen der jeweiligen Jutsus erfüllen muss. So kann ein Uchiha Genin mit dem Katon Element keine Suiton Jutsus kopieren. Der Sharingan-Nutzer kann auch keine Kekkei Genkai’s kopieren, weil er nicht die Grundvoraussetzungen zum Einsetzen dieser Fähigkeiten besitzt. Das bedeutet im Folgenden, dass der Ablauf und die Ausführung des Jutsu sichtbar bzw. bereits für Sharingan-Nutzer bekannt sein muss, um Jutsu zu kopieren. Außerdem wird im Falle mancher Jutsu Hintergrundwissen benötigt, wie zum Beispiel bei dem Edo Tensei no Jutsu über die Details und Voraussetzungen des Rituals. Eine weitere Fähigkeit des Sharingan’s erlaubt dem Anwender die geheime Schriftrolle des Uchiha Clans zu lesen in welchen auch Informationen über das Rinnegan, dem Mangekyō Sharingan, sowie dem ewigen Mangekyō Sharingan stehen.
Der Nachteil des Sharingan’s ist, dass es viel Chakra verbraucht. Pro Post zahlt der Anwender eine hohe Chakramenge. Dieses Sharingan wird erstmalig in einer extrem fordernden Situation aktiviert. Erfundene Besonderheit


Ten no Juin („Fluchsiegel des Himmels“)
Bei dem Ten no Juin handelt es sich um das stärkste Juin, welches einst von Orochimaru erschaffen wurde. Der einstige Sannin studierte den Körper von Juugo, welcher dazu im Stande war passiv und unbewusst Sen-Chakra aufzunehmen und dadurch seinen Körper transformieren zu lassen. Durch diese Unbewusste Nutzung von Sen-Chakra und der unkontrollierten Freisetzung von diesem, mutierte der Körper von Juugo und es bildete sich eine zweite absolut bösartige und blutrünstige Persönlichkeit in ihm. Orochimaru entnahm das dafür verantwortliche Enzym aus dem Körper von Juugo und verband dieses mit seinem eigenen Sen-Chakra, um dadurch das Juinjutsu zu erschaffen. Durch einen Biss war Orochimaru dazu in der Lage das Juinjutsu anzuwenden und dadurch das Juin an eine Person zu übertragen. Durch diesen Biss verändert sich die DNA des Trägers und er ist ab sofort mit dem Juin infiziert. Sasuke Uchiha war Träger des Juin und dadurch, dass das Juin mit der DNA verbunden ist, war er dazu in der Lage dieses an seine Nachfahren zu vererben. Somit war das Juin ein Bestandteil von dem Stammbaum von Sasuke Uchiha und jeder Nachfahre von ihm besaß das Potenzial das Juin vererbt zu bekommen. Die Wahrscheinlichkeit hierfür war allerdings sehr gering und auch die Überlebenschance bei der Geburt betrug lediglich 10%. Kazuya Uchiha war einst auch Träger eines Juins und aus diesem Grund hatte Yuudai eine erhöhte Chance eben jenes Juin vererbt zu bekommen. Genau aus diesem Grund ist Yuudai nun Träger des Ten no Juin.
Durch das Ten no Juin ist ein Träger dazu in der Lage das mächtige Chakra des Juin zu aktivieren. Man unterscheidet hierbei in 2 Phasen, welche unterschiedlich stark sind. Das Juin selbst verstärkt die körperlichen Attribute des Trägers enorm. Kraft, Geschwindigkeit und Ausdauer steigen rapide je nach Phase. Ebenso lassen sich auch angewandte Jutsus durch Zugabe des vom Chakra des Juin verstärken. Jutsus lassen sich hierbei um 100% verstärken, allerdings erhöht sich auch der Chakraverbrauch um 100%. Man erlangt Mächte die das menschliche Niveau bei weitem übersteigen und aus diesem Grund kommt es nicht selten vor, dass Personen dieser Macht verfallen und wahnsinnig werden. Das Ten no Juin birgt nämliche enorme Risiken und wirkt sich auf die Persönlichkeit des Trägers aus. Man erlangt eine Mordlust und Brutalität die Ihresgleichen sucht. Das Ten no Juin ernährt sich von negativen Emotionen wie Wut, Zorn und Trauer und verstärkt diese. Es wandelt diese Emotionen in Gewalt um und lässt den Anwender zu einem Menschen mutieren, der keine Gnade kennt. Aus diesem Grund hat die Aktivierung des Juin psychische Nachteile für den Träger. Diese Nachteile und Veränderung der Psyche lassen sich allerdings durch hartes Training verringern oder gar gänzlich annulieren. Durch das Auseinandersetzen mit dem Chakra des Juin ist man dazu in der Lage dieses nach und nach zu kontrollieren. Ebenfalls hilft ein starker Wille dabei Herr über das Juin zu werden und verhindert, dass dieses seine eigene Persönlichkeit entwickelt und den Körper des Trägers übermannt. Durch die mehrfache Nutzung des Juins und den Drang dieses kontrollieren zu können steigert sich auch die Synchronisation des eigenen Körpers. Das Juin und der eigene Körper passen sich immer weiter an und dadurch werden auch die Effekte die das Juin auf den Körper des Trägers hat verstärken. Durch die perfekte Kontrolle des Juin reinigt man mit seinem eigenen Chakra die negative Energie des Juin und ist dadurch in der Lage es ohne die psychischen Nachteile anzuwenden. Allerdings zahlt man dafür einen gewissen Chakraverbrauch pro Post, welcher je nach Phase unterschiedlich ausfällt. Die Kontrolle und Synchronisation des Juin ist hierbei in einem Stufensystem aufgeteilt.
[spoil=Jōtai Ichi („Phase Eins“)]Jōtai Ichi („Phase Eins“) Als Jōtai Ichi bezeichnet man die erste Phase des Ten no Juin, welche ein Träger erreichen kann. Hierbei überzieht ein flammendes Muster ausgehend vom Juin selbst den Körper des Anwenders. Hierbei glüht das Juin kurz auf und das leuchtende Flammenmuster breitet sich aus. Das lilane Chakra des Juin durchströmt und umgibt den Körper des Anwenders spiralen förmig. Durch diesen Vorgang hat der Anwender Zugriff auf einen Chakrapool des Juins und ebenso wird sowohl die Kraft, als auch die Geschwindigkeit des Anwenders erhöht. Je nachdem wie weit sich das Juin ausbreitete, wird mehr Chakra freigesetzt und auch die körperlichen Attribute werden dementsprechend höher geboostet. Aus diesem Grund ist die Phase 1 auch in insgesamt 3 Unterstufen unterteilt.

Stufe 1 des Jōtai Ichi
Bei der ersten Stufe des Jōtai Ichi überzieht das Mal vom Ten no Juin - ausgehend vom Siegel auf dem Nacken - das halbe Gesicht des Anwenders in einem flammenartigen Muster. Hierbei steht dem Träger ein Chakrapool zur Verfügung, welcher dem Wert Ausdauer 10 + 50% gleich kommt. Ebenfalls wird durch das mächtige Chakra des Juins die körperlichen Attribute extrem gesteigert. In dieser Stufe werden sowohl die Kraft, als auch die Geschwindigkeit um 100% erhöht.

Stufe 2 des Jōtai Ichi
Bei der zweiten Stufe des Jōtai Ichi überzieht das Mal vom Ten no Juin - ausgehend vom Siegel auf dem Nacken – den halben Körper des Anwenders in einem flammenartigen Muster. Hierbei steht dem Träger ein Chakrapool zur Verfügung, welcher dem Wert Ausdauer 10 + 50% gleich kommt. Hierbei ist zu beachten, dass sich dieser Chakrapool nicht addiert! Sollte zuvor die Stufe 1 aktiviert gewesen sein, dann wird dieser Chakrapool auch bei der Stufe 2 übernommen, da sich das Juin nur weiter ausbreitete, jedoch nicht mehr Chakra zur Verfügung stellt. Ebenfalls wird durch das mächtige Chakra des Juins die körperlichen Attribute extrem gesteigert. In dieser Stufe werden sowohl die Kraft, als auch die Geschwindigkeit um 150% erhöht.

Stufe 3 des Jōtai Ichi
Bei der dritten und finalen Stufe des Jōtai Ichi überzieht das Mal vom Ten no Juin - ausgehend vom Siegel auf dem Nacken – den gesamten Körper des Anwenders in einem flammenartigen Muster. Hierbei steht dem Träger ein Chakrapool zur Verfügung, welcher dem Wert Ausdauer 10 + 50% gleich kommt. Hierbei ist zu beachten, dass sich dieser Chakrapool nicht addiert! Sollte zuvor die Stufe 1 oder Stufe 2 aktiviert gewesen sein, dann wird dieser Chakrapool auch bei der Stufe 3 übernommen, da sich das Juin nur weiter ausbreitete, jedoch nicht mehr Chakra zur Verfügung stellt. Ebenfalls wird durch das mächtige Chakra des Juins die körperlichen Attribute extrem gesteigert. In dieser Stufe werden sowohl die Kraft, als auch die Geschwindigkeit um 200% erhöht.

Nachteile:
Die große Macht die die erste Phase des Ten no Juin seinem Träger verleiht, geht auch mit einigen Nachteilen einher. Das Juin greift nämlich die Psyche des Trägers an. Durch diesen Vorgang entwickelt sich beim Träger eine gewisse Aggressivität und Blutrünstigkeit. Es kommt nicht selten vor, dass der Träger spezielle Ideen entwickelt um seinen Feind zu quälen. Sei es das brechen von Gliedmaßen oder ähnlichen Dingen. Man kann also durchaus sagen, dass man die ursprüngliche Person des Trägers nicht mehr wiedererkennt. Dies lässt sich sehr oft an den wahnsinnigen Blick des Trägers erkennen. Man sieht auch schnell, wenn das Juin selbst die Kontrolle mehr und mehr erlangt. Bei diesem Vorgang färbt sich das Auge schwarz und die Pupillen des Trägers färben sich gelb. Die psychischen Schäden die der Träger durch die Nutzung der ersten Phase des Juins mit sich trägt belaufen sich auf geringe bis mittlere Schäden, wobei die Langzeitwirkung hierbei sehr gering ausfällt. Maximal kann der Träger die erste Phase des Juins 5 Posts lang aufrechterhalten. Ab dem 3. Post erhöhen sich die psychischen Schäden um 25%, ab dem 3. Post um 50% und ab den 4. Post um 75%. Sollte der Träger die erste Phase über die maximale Dauer (5 Posts) aufrechterhalten, dann werden die psychischen Schäden um 100% erhöht. Nach der Deaktivierung der ersten Phase verfällt der Träger in einen Erschöpfungszustand, in welchem er ausgelaugt und kaputt ist. Die psychischen Schäden haben auch Auswirkungen auf den physischen Körper und die Erschöpfung des Trägers, wodurch diese stärker ausfallen kann. Durch die perfekte Kontrolle des Juin (Kontrolle / Synchronisation Stufe 4) lassen sich die psychischen Nachteile komplett negieren. Hierbei nutzt der Träger sein eigenes Chakra um die negativen Nachteile des Juin zu reinigen und somit zu negieren. Dies ist allerdings nur bei einer perfekten Kontrolle und Synchronisation möglich. Ist diese Stufe erreicht, dann besitzt der Anwender lediglich eine Erschöpfung nach der Deaktivierung. Für die Reinigung muss der Träger ebenfalls einen hohen Chakraverbrauch pro Post opfern.

Jōtai Ni („Phase Zwei“) Als Jōtai Ni bezeichnet man die zweite Phase des Ten no Juin, welche ein Träger erreichen kann. Hierbei überzieht ein flammendes Muster ausgehend vom Juin selbst den gesamten Körper des Anwenders. Das Juin breitet sich komplett aus und transformiert den Körper des Anwenders. Durch diese Transformation ähnelt der Träger des Ten no Juin vom Aussehen her einem Dämon. In der zweiten Phase des Ten no Juin färbt sich die Haut des Trägers hellgrau. Die Haare des Anwenders verlängern sich und färben sich in einen blau/grauen Ton. Die Mitte des Gesichts wir von einem schwarzen Kreuz verziert und auch die Augen des Trägers färben sich schwarz. Dem Träger des Ten no Juin wachsen hierbei riesige Hände auf dem Rücken, welche er auch zum Fliegen nutzen kann. Durch die Phase 2 des Ten no Juin wird die gesamte Menge an Chakra vom Juin aus freigesetzt. Durch diese Freisetzung steht dem Träger eine Chakramenge zur Verfügung, welche dem Ausdauerwert 10+100% gleichkommt. Diese wird mit dem restlichen Chakra aus der Phase 1 addiert. Zusätzlich hebt der Träger sowohl seine Kraft, als auch seine Geschwindigkeit auf ein gänzlich neues Level. Beide Attribute werden enorm gestiegen (+350% auf Stärke und Geschwindigkeit). Die Stärke überträgt sich auch auf die Flügel des Trägers. Mit diesen kann er gegnerische Angriffe blocken die den gleichen Stärkewert haben. Ebenso kann er chakrabasierende Angriffe mit diesen blocken und sich so selbst schützen. Die Flügel negieren sämtliche Schäden bis zum schweren Grad. Sehr schwere Schäden werden um 50% reduziert. Auswirkungen mit extremen Schäden werden ebenfalls geblockt, allerdings verliert der Anwender dabei den genutzten Flügel.
Die zweite Phase des Ten no Juin kann nur erreicht werden, wenn der Träger die erste Phase perfekt kontrollieren kann und seine körperliche Synchronisation ebenfalls perfekt ist (Kontrolle / Synchronisation Stufe 4). Ist dies gegeben, dann muss sich der Träger entweder einem speziellen Ritual unterziehen, welches diesen Vorgang beschleunigt und eine bessere Kontrolle ermöglicht, oder aber er muss in einer extrem fordernden Situation sein. Eine solche Situation kann die zweite Phase lediglich auslösen, wenn der Träger in Lebensgefahr schwebt, oder eine ähnliche emotionale Ebene in einem Kampf erreicht (tödlicher Angriff auf einen Freund / Gefährten).
Die zweite Phase mag besonders mächtig sein, allerdings besitzt sie auch ihre Nachteile. Die Nutzung des Ten no Juin ist extrem gefährlich. Als erstes muss erwähnt werden, dass die Nutzung der zweiten Phase extreme Auswirkung auf die Psyche des Trägers hat. Die Aggressivität und Mordlust steigt extrem an. Das Ten no Juin probiert nach und nach immer mehr die ursprüngliche Persönlichkeit des Trägers zu übernehmen. Durch diesen Vorgang hat es ebenfalls nachträgliche Auswirkungen auf den Träger. Er wird quasi süchtig nach der Macht des Juin und verfällt diesem immer mehr. Er ist stolz auf seine neu errungene Kraft und besitzt er nicht die Macht sich dieser als Herr der Kraft zu stellen, dann übernimmt das Juin mehr und mehr die Kontrolle. Diese psychischen Schäden sind mit einem schweren Schadensausmaß zu vergleichen. Aus diesem Grund kommt es nicht selten vor, dass man selbst bei der Aktivierung der zweiten Phase starke Kopfschmerzen verspürt und merkt, dass sich das Juin auf einen auswirkt. Die zweite Phase des Ten no Juin kann maximal 3 Posts aufrechtgehalten werden. Ab dem 2. Post werden die psychischen Schäden um 25% erhöht. Ab dem 3. Post werden diese sogar um 50% erhöht. Nach der Deaktivierung der zweiten Phase verfällt der Träger in einen schweren Erschöpfungszustand. Er verspürt starke Schmerzen in seinem ganzen Körper und kann sich nur noch schwach auf den Beinen halten. Dies sind Auswirkungen von den psychischen Schäden die so stark sind, dass der physische Körper sogar geschwächt ist. Durch die perfekte Kontrolle des Juin (Kontrolle / Synchronisation Stufe 6) lassen sich die psychischen Nachteile komplett negieren. Hierbei nutzt der Träger sein eigenes Chakra um die negativen Nachteile des Juin zu reinigen und somit zu negieren. Dies ist allerdings nur bei einer perfekten Kontrolle und Synchronisation möglich. Ist diese Stufe erreicht, dann besitzt der Anwender lediglich eine starke Erschöpfung nach der Deaktivierung. Für die Reinigung muss der Träger ebenfalls einen sehr hohen Chakraverbrauch pro Post opfern.

Allgemeines über die Kontrolle und Körper-Synchronisation:
Das Ten no Juin ist eine wahrlich mächtige und umfangreiche Besonderheit, auf welche der Träger zurückgreifen kann. Auf Grund des großen Umfangs ist die Kontrolle und die Synchronisation des Körpers im Bezug auf das Juin in einem Stufensystem unterteilt. Doch was genau versteht man unter Kontrolle und Synchronisation? Bei dem Juin handelt es sich um eine Infektion die die DNA des Trägers verändert und auf Basis von Sen-Chakra existiert. Aus diesem Grund besitzt jedes Juin eine eigene bösartige und gewalttätige Persönlichkeit. Diese Persönlichkeit probiert nach und nach das wahre Ich des Trägers zu übermannen und seinen Körper nur noch zu einer Hülle zu machen, welche von Gewalt und Mordlust gesteuert werden. Dieser Vorgang kann nur verhindert werden, wenn man seinen Körper und das Juin nach und nach mit einander synchronisiert und anschließend die Kontrolle darüber erhält. Ein unkontrolliertes anwenden des Juin bewirkt zwar, dass das wahre Ich nach und nach immer weiter verschwindet, allerdings wird auch der Körper des Trägers dem Juin-Chakra ausgesetzt. Durch das vermehrte anwenden synchronisiert sich der Körper des Trägers immer mehr mit dem Juin selbst und dadurch verschmelzen die beiden miteinander. Dies hat natürlich sowohl seine Vorteile, als auch seine Nachteile. Die Nachteile wurden bereits erwähnt: das wahre Ich des Trägers verschwindet nach und nach und er selbst wird beim aktiven Juin gewalttätig, aggressiv und blutrünstig. Der Vorteil ist allerdings, dass die Synchronisation des Körpers stattfindet und der Träger dazu in der Lage ist die Kontrolle über das Juin zu erlangen. Er wird zwar gewalttätiger, allerdings kann er selbst Herr über diese Gewalt werden. Auch außenstehende können zu diesem Vorgang beitragen. So war es in den Chuunin-Auswahlprüfungen nämlich Sakura möglich Sasuke zu stoppen und dadurch das Juin zurück zu drängen. Doch auch der Träger selbst kann durch seinen reinen Willen das Juin entweder komplett zurückdrängen, oder Herr seiner Emotionen werden. Je länger das Juin aktiv ist, desto schwieriger ist es die Kontrolle über dieses zu erlangen. Diese einzelnen kleinen Schritte lassen sich durch spezielle Rituale wie z.B. die vom damaligen Oto-Quartett beschleunigen, allerdings gibt es heutzutage kaum noch Personen die überhaupt das Wissen über jene Juin besitzen. Die Erklärung für die Synchronisation und Kontrolle kann man allerdings auch einfach ausdrücken. Die Synchronisation ist der Fortschritt den der Körper mit dem Juin durchlebt. Dadurch lässt sich mehr Chakra freisetzen, höhere Stufen der Phase eins erlangen und sogar die Phase zwei aktivieren. Die Kontrolle ist die reine Kontrolle über das Juin um sein wahres Ich beizubehalten und Herr der Kräfte zu werden. Das Stufensystem ist in insgesamt 6 Stufen unterteilt.

Synchronisation und Kontrolle – Stufe 1
Dies ist die erste Stufe in Bezug auf die Synchronisation des Körpers und der Kontrolle über das Juin. In dieser Stufe steht die Synchronisation noch am Anfang ihrer Entwicklung. Der Körper des Trägers und das Juin haben sich zwar akzeptiert, allerdings spielen sie gegeneinander und nicht miteinander. Eine Kontrolle über das Ten no Juin ist auf dieser Stufe nicht möglich. Das Juin aktiviert sich also auf Grund von Emotionen (z.B. Wut, Angst, Trauer, Zorn) oder auf Grund von mangelndem Chakra. Es ist lediglich möglich die erste Phase in der Stufe 1 zu aktivieren. Eine höhere Stufe ist nicht nutzbar.

Synchronisation und Kontrolle – Stufe 2 inaktiv
Dies ist die zweite Stufe in Bezug auf die Synchronisation des Körpers und der Kontrolle über das Juin. In dieser Stufe ist die Synchronisation des Körpers mit dem Juin schon fortgeschritten. Mehrmaliges nutzen des Juin muss bereits erfolgt sein und ebenso muss es eine Erkenntnis gegeben haben, dass sich das Juin auf die Emotionen von einem selbst auswirkt. Der Körper des Trägers und das Juin harmonieren bis zu einem gewissen Grad und dies ist auch der Grund, weshalb der Träger mittlerweile dazu in der Lage ist das Juin zu kontrollieren. Der Träger hat gelernt die Stufe 1 der ersten Phase kontrolliert anzuwenden. Von nun an ist es auf Grund von Emotionen möglich die Stufe 2 der ersten Phase zu aktivieren, allerdings nur unkontrolliert nutzbar.

Synchronisation und Kontrolle – Stufe 3 inaktiv
Dies ist die dritte Stufe in Bezug auf die Synchronisation des Körpers und der Kontrolle über das Juin. In dieser Stufe ist die Synchronisation des Körpers mit dem Juin schon sehr fortgeschritten. Mehrmaliges nutzen des Juin muss bereits erfolgt sein und ebenso muss der Träger mehrmals das Juin kontrolliert angewendet haben. Der Körper des Trägers und das Juin harmonieren bis zu einem gewissen Grad und dies ist auch der Grund, weshalb der Träger mittlerweile dazu in der Lage ist das Juin zu kontrollieren. Der Träger hat gelernt die Stufe 2 der ersten Phase kontrolliert anzuwenden. Von nun an ist es auf Grund von Emotionen möglich die Stufe 3 der ersten Phase zu aktivieren, allerdings nur unkontrolliert nutzbar.

Synchronisation und Kontrolle – Stufe 4 inaktiv
Dies ist die vierte Stufe in Bezug auf die Synchronisation des Körpers und der Kontrolle über das Juin. In dieser Stufe ist die Synchronisation des Körpers mit dem Juin schon sehr stark. Mehrmaliges nutzen des Juin muss bereits erfolgt sein und ebenso muss der Träger mehrmals das Juin kontrolliert angewendet haben. Der Körper des Trägers und das Juin harmonieren sehr gut und dies ist auch der Grund dafür, dass dieser eine sehr fortschrittliche Kontrolle über das Juin besitzt. Ab dieser Stufe kann der Träger die Phase eins des Juin komplett kontrollieren und verliert dadurch die psychischen Nachteile. Der Träger hat gelernt, dass er die negativen Emotionen des Juin mit seinem Chakra reinigen kann und nutzt diese Information für seine perfekte Kontrolle über die Phase eins. Durch die perfekte Kontrolle über die Phase eins ist es dem Träger von nun an möglich die Phase zwei zu erwecken. Hierfür ist ein besonderes Ritual oder Situation nötig (siehe Ausschreibung Phase zwei). Die Phase zwei ist allerdings nur unkontrolliert nutzbar, selbst mit dem bereits vorhandenen Wissen ist es dem Träger nicht möglich die Kontrolle zu bekommen und muss dafür noch hart an sich arbeiten.

Synchronisation und Kontrolle – Stufe 5 inaktiv
Dies ist die fünfte Stufe in Bezug auf die Synchronisation des Körpers und der Kontrolle über das Juin. In dieser Stufe besitzt der Träger des Juin eine perfekte Synchronisation und Kontrolle. Er ist von nun an sogar dazu in der Lage die Phase zwei kontrolliert anzuwenden. Der Sprung von der Stufe 4 zu Stufe 5 der Synchronisation und Kontrolle ist sehr groß. Mehrmalige Nutzung der Phase zwei, sowie die Auseinandersetzung mit deren Nachteilen müssen bereits erfolgt sein. Sämtliche psychische Nachteile beider Phasen entfallen ab dieser Stufe der Synchronisation und Kontrolle komplett. Nach dieser Stufe gibt es nur noch den meisterlichen Umgang mit dem Ten no Juin.

Synchronisation und Kontrolle – Stufe 6 (Meisterung) inaktiv
Dies ist die sechste und letzte Stufe in Bezug auf die Synchronisation des Körpers und der Kontrolle über das Juin. In dieser Stufe besitzt der Träger des Juin – ebenso wie in der Stufe 5 - eine perfekte Synchronisation und Kontrolle. Es gibt allerdings einen großen Unterscheid im Vergleich zur 5. Stufe. Ab sofort kann der Träger das Juin maximal 8 Posts lang aufrechterhalten. Hierbei spielt es keine Rolle, wie lange er dabei die Phase eins oder Phase 2 aktiviert hat. Er kann auch 8 Posts lang die Phase zwei aktiviert haben, sofern er den Chakraverbrauch hierfür opfern kann. Ebenso ist es dem Träger von nun an möglich eine Teilverwandlung zu vollführen. Er kann dadurch sich z.B. nur einen Flügel wachsen zu lassen, oder aber nur einen Arm zu transformieren. Für die Teilverwandlung muss ein extra Wissensgebiet ausgeschrieben und gelernt werden.
 Erfundene Besonderheit




Fähigkeiten

Chakranatur:

Katon("Feuerversteck")
Die Chakranatur Katon symbolisiert das Feuer-Element und ist verhältnismäßig leicht zu beherrschen bzw. kontrollieren. Das Feuerversteck ist vor allem im Großreich Hi no Kuni vertreten und dort hat sich der ansässige Uchiha Clan auf jene spezialisiert. Der Schaden, den das Feuerversteck ausrichtet, basiert auf Verbrennungen und Brandwunden und ist somit eine gefährliche Waffe im Kampf. Aber man kann auch das Katon-Element im Alltag nutzen, sofern man eine höhere Chakrakontrolle vorweist. Im Gesamten kann man die Techniken des Feuerverstecks als sehr zerstörerisch ansehen; nur zu viele Jutsus enden schlussendlich in einer riesigen Explosion, die flächenschadend vielerlei Gegner verletzen kann. Katon ("Feuerversteck") ist dem Fuuton ("Windversteck") überlegen, unterliegt jedoch aufgrund der naturbasierten Tatsache dem Suiton ("Wasserversteck")Erfundene Besonderheit


Raiton ("Blitzversteck")
Die Chakranatur Raiton symbolisiert das Blitz-Element und ist vor allem in Kaminari no Kuni verbreitet, wo sogar die Raikage das Blitz-Element ihr eigen nennen durften. Das Blitz-Element ist eines der am schwierigsten zu kontrollierenden Elemente, so können Anfänger mit diesem Element zu Beginn rein gar nichts anfangen. Der Schaden, den das Blitzversteck anrichtet basiert auf Paralyse und Lähmung des gegnerischen Körpers. Je nach Stärke der Blitz-Technik können niederrangige nur ein paar Sekunden lähmen, hochrangige Jutsus können aber dafür minutenlang den Gegner im Griff haben. Viele Nutzer und Opfer des Blitz-Elementes haben nur zu Häuf berichtet, dass das Blitz-Element ein wahres Kraftbündel von Chakranatur ist. Raiton ("Blitzversteck") hat Vorteile gegenüber dem Doton ("Erdversteck"), zieht aber im Kampf gegenüber dem Fuuton ("Windversteck") den Kürzeren. Erfundene Besonderheit


Kampfweise:

Folgt.

Stärken:

Auflistung folgt

Folgt.

Schwächen:

Auflistung folgt

Folgt.

Ausrüstung:

Folgt.


Stats

Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5


Biographie

Chakranatur:

Name: Sasuke Uchiha
Alter: Unbekannt
Status: Verstorben
Beziehung: Ur-Ur-Großvater

Name: Misaki Uchiha
Alter: Unbekannt
Status: Verstorben
Beziehung: Großmutter

Name: Heihachi Uchiha
Alter:Unbekannt
Status: Versorben
Beziehung: Großvater

Name: Jin Uchiha
Alter: 31 Jahre
Status: Lebendig
Beziehung: Onkel

Name: ??? Uchiha
Alter: Unbekannt
Status: Lebendig
Beziehung: Cousin / Cousine

Name: ??? Uchiha
Alter: Unbekannt
Status: Lebendig
Beziehung: Cousin / Cousine

Name: ??? Uchiha
Alter: Unbekannt
Status: Lebendig
Beziehung: Cousin / Cousine

Name: Ino Nakamura
Alter: 30 Jahre
Status: Lebendig
Beziehung: Mutter

Name: Kazuya Uchiha
Alter: 28 Jahre (er wäre mittlerweile 32 Jahre alt)
Status: Verstorben
Beziehung: Vater

Name: Aiko Uchiha
Alter: Unbekannt
Status: Verstorben
Beziehung: Halbschwester[/spoil]
"Reden" | Denken | Jutsus
“Yonbi redet“ | Yonbi denkt

Bild

Bewerbungs-Link
Offene NBW's
Aktuelle Kleidung

Benutzeravatar
Seigi Heiwa
||
||
Beiträge: 316
Registriert: Mi 3. Mai 2017, 21:18
Im Besitzt: Locked
Discord: Bastian #0872
Vorname: Seigi
Nachname: Heiwa
Alter: 34
Größe: 251
Gewicht: 176
Stats: 40/44
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 9
Taijutsu: 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Kazuyas Sohn, DA für Kevin

Beitragvon Seigi Heiwa » Do 20. Feb 2020, 22:31

Hallo,

ich muss dir lieder Mitteilen, dass wir deine Ausnahme vorerst ablehnen. Dies hängt damit zusammen, dass du momentan schon einen Char im Bewerbungsprozess hast. Sobald diser angenommen ist, und für ca. einen Monat lang bespielt wurde, kannst du diese Ausnahme gerne erneut stellen.

LG

Bastian
{Reden} {Denken} {NPC} {Jutsu}

Bild

Bild


Charakter

Accounts und NBW`s


Zurück zu „Ausnahmen [Archiv]“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast