[Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Hier sind die Threads zu finden, die es vor der Zerstörung von Sunagakure gab.
Yahiko Tazuna

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Yahiko Tazuna » Do 22. Jul 2010, 18:04

Trainingsdialog

Yahiko glaubte das der Jounin recht wenig Interesse an seinen Fähigkeiten zeigte, aber es war den Genin so ziemlich egal, schließlich glaubte er selbst das diese schon wirklich gut waren udn würde der Blonde mal gegen ihn antreten so würde er schon wissen was er davon hat sich gegen seinen Klangjutsu User zu kämpfen. Für den Rothaarigen gab es da einfach nichts mehr großartiges dazu zu sagen. Er glaubte fest an seine Künste und wusste er würde sie im laufe der Jahre noch perfektionieren. der Junge Mann schaute hoch zu seinen Sensei welcher sich wenigstens bezüglich seines Vorschlages äußerte ihn ein Jutsu beizubringen. Ich hoffe mein Vater wird nicht wütend sein, da er mir das Jutsu beibringen wollte, aber naja, ich muss lernen egal vom wem, ich kann nicht immer warten bis mein Vater in seiner Schickt im Krankenhaus fertig ist. Dachte sich der Genin und nickte Yamato zu, während er sich mit ihn auf den Weg machte. Als sie den Kazekage Komplex verließen fühlte sich der Rotschopf schon etwas besser, er hatte einfach ein mulmiges Gefühl gehabt als er dort gewesen war udn war froh sich diesen Ort langsam zu entfernen. Der junge Mann schritt schnell den anderen Hinter her, und plötzlich kam ihn ein Geistesblitz. Wollte er etwa nackt in das Schwimmbad? Kurz stoppte Yahiko und schielte zu den Blonden. Yamato Sensei, ich muss noch schnell meine Badehose holen, ich kann schlecht nackt darein gehen, können wir einen kurzen Umweg zu mir machen? Gesagt , getan. Zuhause schnappte sich der Genin seine Schwarze Badehose welche knapp vor seinen Knien aufhörte, an der Seite zog sich ein blauer Streifen durch udn setzte sich von den sonst einheitlichen Schwarz ab. Am Schwimmbad angekommen entkleidete sich der junge Genin, zog dafür seine Badehose über udn schritt zu den Schwimmbecken wo er schließlich Yamato entdeckte. Der Blonde schien schon auf ihn zu warten, und so gesellte sich der Genin zu ihn.
Dieser fing sofort an nachzuhacken ob der Rothaarige denn schon Kinobi besaß, damit er es einfach nicht so schwer beim erlernen dieses Jutsus hatte. Kinbori kann ich schon. Antwortete Yahiko selbstsicher udn beobachtete den Jounin welcher auf den Wasser lief als sei es nichts. Bei ihn sieht es aus als währe es das leichteste auf der Welt. Jedoch weiß ich aus Erfahrung das jeder Anfang schwer ist. Ich bin nur froh das nicht all zu viele Menschen da sind, die mein Versagen bestaunen können. Ich darf mich nur nicht aus der Ruhe bringen lassen, das ist Gift für die Konzentration! Der Rothaarige nickte den Blonden zu, und vernahm seine Worte, sog sie förmlich in sich auf um genaustens zu wissen wie er denn vorgehen musste. Das stimmt, ich als Genjutska habe ich eine recht gute Chakrakontrolle, ich vermute auch das ich es schneller lernen werde als andere, auch wenn ich weiß das ich nur zu oft das Wasser näher kennen lernen werde. Sagte er und versprühte wie so oft sein Selbstbewußtsein, blieb jedoch realistisch in dem er genaustens sagte er wüsse das er es nicht auf Anhieb können würde. So seufzte Yahiko einmal und war froh das er ein guter Schwimmer war und sich selbst retten könne wenn er ins Wasser fallen würde. Wie peinlich wäre das denn? Ein Shinobi welcher nicht schwimmen kann?! Zudem noch beim Training vor dem Ertrinken gerettet werden müsse. Der Rotschopf schloss die Augen, wie beim Konbori sammelte er Chakra auf den Fußsohlen und schritt selbstbewußt auf das Wasser zu, ziemlich cool wirkte der Genin dabei, wie er mit einen selbstbewußten, kühlen Blick sich den Nass näherte. Schon bei seinen ersten Schritt, verlagerte der Genin seinen Körper nach vorne und schwubs, schon fiel der junge Mann in das Wasser. Schnell tauchte er hoch und schaute peinlich berührt zur Seite, während ein paar Mädchen welche am Beckenrand saßen, ihn dabei ertappt hatten udn dabei fröhlich kicherten. Dumme Ziegen.. Dachte er sich udn erhob sich aus den Wasser. Mit einer Hand wuschelte er sich durch das Nasse Haar und überlegte. Durch seine Aktion hatte er die Aufmerksamkeit dieser Mädchen an sich gezogen, doch riss er sich zusammen um jetzt nicht noch mehr Fehler zu machen. Leise seufzte der Junge. Habe es mir gleich gedacht.. eindeutig zu viel Chakra.. Sagte er und analysierte sein Problem und erhob sich wieder um schließlich erneut Chakra in seinen Füßen zu sammeln. Dieses mal weniger übertrieben cool machte er sich auf den Weg zum Wasser und erneut plumste der Rothaarige ohne erbahmen in das Wasser. Unter Wasser dachte er sich nur genervt: Schon wieder zu viel?! ich glaub ich ehe viel zu verschwenderisch mit meinen Chakra um, ich nehme wohl in der Regel immer viel zu viel Chakra.. und bewegte sich wieder zu der Wasseroberfläche. Knurrend stand Yahiko wieder auf, er schaute auf das Wasser udn schloss kurz die Augen um sich zu sammeln. Ok ok.. das war mal wieder zu viel, ich versuche es mit erheblich weniger Chakra, wahrscheinlich werde ich dann ausrutschen, ich muss es einfach jetzt testen um dann im nach hinein ein Mittelmaß zu finden. Ich glaub das ist die klügste Art udn Weise sich dieses Jutsu anzueignen. Mit etwas mehr motivation ging der Rothaarige an die Sache, dieses mal nahm er eine ganze Menge weniger Chakra udn begab sich auf das Wasser, und schon passierte das worüber der Jounin ihn gewarnt hatte. Er rutsche aus, schnell schlug sein Körper auf das Wasser ein, und schon wurde er wieder Nass, so langsam mochte Yahiko und lächelte etwas vor sich her, ehe er wieder aufftauchte und sein freundliches Lächeln versteckte, er wollte nicht das ihn noch wer für einen Idioten hielt der sich freute wenn er eine Niete darin war ein eigentlich so leichtes Jutsu zu erlernen. Mh.. dieses Jutsu zu lernen ist schwieriger als ich dachte, aber nicht unmöglich, das kann ich schon mal sagen. Redete er mehr zu sich selbst ehe er sich wieder aus ne wasser erhob udn am Beckenrand stand, er schaue kurz zu den Mädchen sich einen Spaß darauf machten Yahiko bei seinen Jutsu versuchen nach zu ahmen. Dabei machten sie die schwungvolle Arm bewegung nach, welche der Genin so eben beim Ausrutschen machte. Am liebsten würde ich sie nun mit einen meiner Genjutsus zeigen das man sich nicht über Yahiko Tazuna lustig macht. Diese dummen Puten, solche Tussis beschütze ich noch in diesen Dorf oder was? Wer glauben die überhaupt wer sie sind?! Ich hoffe sie ertrinken wenn sie das nächste mal ins Wasser gehen. Sobald ich das Jutsu beherrsche mach ich diese Tussis platt dahinten!!Dachte er sich in seinen Zorn udn ballte dabei die Hände zu Fäusten, dann aber schüttelte er den Kopf. Was zur Hölle ist nur los mit mir? Sie sind nur Zivilisten, hab ich nicht mehr alle oder was? Warum bin ich so aggressiv geworden? Ich hab das Gefühl es ist schlimmer geworden seid dem Katame nicht mehr bei mir ist..ich muss mich zusammen reißen, jetzt konzentriere ich mich auf das Training, dann komme ich auf andere Gedanken. Yahiko schüttelte sich erneut udn wirkte nun wieder etwas entspannter, seine wohl größte schwäche war es wohl, das er seine Wut manchmal nicht in der Kontrolle hatte und hin udn wieder zum Jähzorn neigte. Das musste der Rotschopf ändern, das wusste er wohl selbst, nun aber musste er sich wieder auf das erlernen dieses Jutsus konzentrieren und atmete einmal tief durch. Nun sammelte Yahiko erneut sein Chakra in den Fußsohlen, wieder ging er auf das Wasser zu und merkte das es dieses mal anders war, der erste Fuß hatte schon mal halt auf den Wasser gehabt und etwas erstaunt schaute nun der Genin zu diesen auf, jedoch dann als der Zweite auf die Flüssigkeit traff , merkte er das er auf diesen das Chakra nciht ganz so dosiert hatte wie auf den linken, dort rutschte er ab, schließlich konnte der Genin sein Gleichgewicht nicht mehr halten udn fiel erneut in das Becken wo er mal wieder ziemlich nass wurde, als wäre er dies nicht schon genug gewesen. So langsam nervte es den Genin und wieder mal schwamm er an das Becken. Ich habe es unregelmässig Kontrolliert, ich habe den einen Fuß deutlich vernachlässigt, denn an dem fehlte eine ganze Menge Chakra wie es schien. Gut das Yamato mir verriet wie es sich äußert wenn man zu wenig oder zu viel verwendet, somit kann ich meine Fehler gut analysieren. Daraufhin erhob sich der Genin erneut, wieder atmete er mal tief durch und schloss kurz die Augen. Sein Chakra sammelte er wie immer, so sollte es auch sein, in den Fußsohlen und begab sich richtung Wasser. kurz davor atemte er noch einmal ganz tief ein, ehe er sich wieder mit den einen Fuß darauf stellte. wie vorhin, der erste steht schon mal gut, mal sehen ob ich nun gleichmässig Kontrolliert habe. Nun begab Yahiko dne zweiten Fuß auf das Wasser, und er stand! Yahiko stand auf den Wasser! Das war schon einmal ein guter Anfang. Nun nahm der Genin ein paar Schritte etwas langsam, noch sehr vorsichtig, dabei Konzentrierte er sich stark, um nicht wieder in das Wasser zu fallen, schließlich musste er seine Chakrakontrolle konstant bei behalten um nicht wieder nass zu werden. Die Mädchen von vorhin, welche noch vor wenigen Minuten gelacht hatte, hörten nun auf, sie schaute einfach nur zu, wie nun der Genin etwach Lächelnd und triumphierend das Suimen Hokou vorführte, welches in seinen harten Training sich erarbeitet hatte. Nun begab er sich zu seinen Sensei und stellte sich wieder zu ihn auf den festen Boden der Schwimmhalle. Ich vermute das Jutsu habe ich gelernt, vielen Dank Yamato Sensei. Mit einer höflichen Verbeugung zeigte er seinen Dank ehe er nun zu den blonden schaute. Könnten Sie mir noch ein Jutsu zeigen?! Vielleicht das Shunshin no Jutsu? Das ist noch eines dieser Grundlegenden Jutsus die ich einfach nicht beherrsche. Mit strahlenden Augen schaute er zu den Jounin auf und lächelte dabei etwas. Er war beim Trainieren einfach voll in seinen Element.

NBW

Tsuchiya Yamato

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Tsuchiya Yamato » Fr 23. Jul 2010, 22:35

Es war schon ein bisschen ... lustig wenn man zusehen musste wie Yahiko in das Wasser fiel. Natürlich war es eine Übung, und der Mann hatte es ja auch nicht erwartete gehabt, dass er es gleich sofort könnte, aber dennoch musste Yamato im Inneren etwas lächeln. Für einen kurzen Moment hatte er an seine Kindheit zurück gedacht, ehergesagt an seinen Genin-Zeit. Der Tsuchiya hatte sich nicht wirklich besser angestellt gehabt, als Yahiko. Eher gesagt hatter er sich noch dümmer angestellt, und hatte sich bei manchen Versuchen ziemlich doof angestellt. Dennoch zählte es ja nur, dass er es heute konnte, und sein Schüler würde es heute bestimmt auch noch hinbekommen. Da war er sich eigentlich sicher. Auch schien der Genin wahrlich in seinem Element zu sein, etwas zu trainieren. Er schien sehr konzentriert und er wollte dieses Jutsu so schnell wie möglich erlernen und perfektionieren. Nachdem der Junge ein paar Male hineingefallen war, hatte ihm Yamato noch ein paar ermutigende Worte zugesprochen, wobei er nicht wirklich daran dachte, dass dies ihm helfen könnte. Ein paar Mädchen hatten dann die Fehlversuche von seinem Schüler bemerkt und kicherten nicht allzu leise. Es schien schon irgendwie Yahiko zu stören, aber mit solchen Sachen müsste er auch auskommen. Doch dann, als der Genin zu wenig Chakra genommen hatte, und auf dem Wasser ausrutschte, machten diese Bewegung die Mädchen nach und kicherten weiter. Der Tsuchiya wollte sie jetzt nicht anschreien, dass wäre auch nicht wirklich seine Natur gewesen, es gab ja eigentlich auch keinen deftigen Grund, dennoch erlaubte er sich mit den Mädchen einen kleinen Scherz. Der Mann schaute zu den Zivilisten herüber und rief ihnen etwas zu. "Hey ! Wäre ich ein Zivilist, und würde einem Ninja während seines Trainings auslachen, solltet ihr das lassen. Wir können es nämlich auch manchmal etwas zu schroff ausgehen lassen." Er hatte es in einem ironischen Ton gesagt gehabt und lächelte auch dabei. Es war natürlich nur ein Scherz, aber die Mädchen wurden nun leiser und wenn sie kicherten, taten sie es so, dass sie nicht auffielen. Dennoch hatte es dann der Genin noch schneller erlernt, als es der Jounin erwartet hatte. Yahiko stand ungefähr in der Mitte des Beckens und lief angenehm wieder zurück auf den Boden. Auf einmal sagte er nur kurz und knapp, dass er es nun könnte und er gerne noch ein Jutsu lernen wollte. Yamato war etwas überrascht, sein Schüler ging so mit vollem Elan an die Sache, dass er es garnicht für möglich gehalten hatte. "Du hast das wirklich gut gemeister, und auch schnell umgedacht. Ich freu mich das du es kannst. Super." Sagte der Tsuchiya, klopfte ihm einmal auf die Schulter und lächelte ihn an. Nun wollte er das Shunshin lernen, welches eines mit der Grundjutsus für einen Ninja waren. "Naja, ich weiß nicht ob du das hier in der Schwimmhalle lernen möchtest, aber wir können es von mir aus machen." Er wartete nur noch auf die Antwort des Genin. Das Shushin könnten sie wahrscheinlich draußen besser üben, aber wenn er wollte könnte er es ihm auch hier zeigen.

Yahiko Tazuna

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Yahiko Tazuna » Sa 24. Jul 2010, 15:43

Yahiko hatte den Spruch seines Senseis gehört, ein wenig pinlich berührt war der Rothaarige schon, nun stand er bestimmt da wie ein weichei was sich nicht selbst verteidigen könne. Jedoch fand er es auch sehr nett von ihn das dieser ihn verteidigte, zudem hatte es auch bei diesen furchtbaren weibern gewirkt und der Genin lächelte matt. Er war erst mal beruhigt das er schon mal dieses Jutsu beherrschte und war deutlich froh darüber das er senen Traum eines Tages mal Chuunin zu werden immer ein stückchen näher rückte. Es würde nur noch besser werden, jetz wo er Yamato hatte, schließlich zeigte dieser ja eine Menge angament wenn es darum ging den Rohaarigen zu trainieren. Als der HJounin ihn lobend aber auf Die schulter kopfen wollte, weitete Yahiko seine Augen, seine Angst vor einen Taijutsu angriff kam in ihn auf, immer wenn er Hände sah, welche sich bedrohlich seinen Körper näherten. Der Herzschlag verschnellerte sich udn der Genin öffnete leicht den Kopf, kurz bevor die Hand die Schulter berühren konnte, kniff er die Augen zusammen, ehe er begriff das es keinerlei angriff war, sondern nur eine geste der Freundlichkeit. Nun fühlte sich der Genin ziemlich dumm, er musste wohl auch etwas seine Anmgst vor Körperlichen Angriffen im Griff bekommen, sonst würde er wohl oder übel wegen jeden kleinen Streicheln noch nen Herzuinfakrt bekommen. Noch immer schlug das Herz schnell doch atmete der Genin einmal tief ein und dann wieder aus, es ging ihn jetzt so wieder besser, wo er wusste das es nichts war. ein leises seufzen entkam ihn, ehe er seinen Lehrer zunickte. Danke Yamato-Sensei Sagte ernoch einmal ehe er kurz die AUgen schloss das Trainieren eines Jutsus war doch etwas anstrengend gewesen wie Yahiko zugeben musste, doch war es noch lange nicht genug, es reichte alles noch nicht was er bisher tat, er musste mehr tun, mehr, so würde er nochlange nicht sein Ziel erreichen. So stand der Genin einen Moment lang schweigend vor seinen Sensei und wartete auf dessen Antwort und Yahiko nickte diesen zu. Nun ja, ich überlasse es Ihnen wo sie mir das Jutsu beibringen. hauptsache ich kann es lernen. Entscheiden Sie ob wir hier bleiben oder ob wirden Ort wechseln. Es war Yahiko egal, ob hier oder wo anders, er musste es lernen und deswegen war es ihn so ziemlich egal.

Tsuchiya Yamato

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Tsuchiya Yamato » Mo 26. Jul 2010, 15:49

Eigentlich hatte der Mann keine große Lust wegen dem Training für Shunshin irgendwo anders hinzugehen. Sie hatten ja für die Schwimmhalle Eintritt bezahlt, und sie waren gerade erst seit ungefähr einer guten halben virtel Stunde hier gewesen. Er überlegte es sich zwar nochmal, doch lieber nach darußen zu gehen, aber dann entschied er sich doch um. "Nagut, eigentlich können wir das auch hier machen." Sagte der Mann und lächelte seinem Schüler zu. Yamato war immer noch davon so faziniert, dass sein Schüler so begierig davon war, so viele Jutsus es geht so schnell wie möglich zu erlernen. Für ihn war das aber natürlich nichts negatives, es war ja eigentlich eher etwas positives was Yahiko immer mehr angenehmer für den Tsuchiya machte. Er ging nocheinmal im Kopf ganz kurz das Jutsu durch, wie er es am besten erklären konnte und erzählte es dann seinem Schüler Yahiko. "Also: Bei dem Shunshin no Jutsu ist es eine andere Sache. Hier wirst du nicht wie bei dem Suimen Hokou wegen einem Fehler im Wasser landen. Entweder gibt es da die eine Möglichkeit, dass du das Jutsu gleich schaffst, oder das Jutsu schlägt einfach fehl, indem garnichts passiert, außer das du dein Chakra fölig verschwendet hast." Fing der Jounin an zu erklären. "Wie bei jedem Jutsu musst du erstmal dein Chakra schmieden und konzentrieren. Doch davor solltest du dir im klarem sein, wohin du eigentlich überhaupt möchtest." Yamato schaute sich in dem Raum um und machte sich einen bestimmten Punkt. "Siehst du da die Säule ? Die machen wir jetzt mal als Punkt aus. Wenn du den Punkt vor Augen hast kannst du dann eigentlich schon das Jutsu starten indem du deinem Chakra freien Lauf lässt und einmal springst." Yamato wollte es ihm mal demonstrieren, konzentrierte sich kurz auf die Säule und führte das Jutsu aus. Er verschwand und tauchte wieder bei der Säule auf. "Wenn du im Jutsu bist musst du einfach nur stark genug an dein Ziel denken, dann kommst du auch zu diesem Ziel." Sagte er nochmal von weiten. Die Säule war nicht wirklich weit entfernt, aber es waren schon ungefähr ... 5-7 Meter die der Genin erstmal überwinden musste. Hätte er das Grundprinzip raus, würde es auch auf einer weiteren Strecke funktionieren.

Tetsuya Naoto

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Tetsuya Naoto » Mo 26. Jul 2010, 22:45

cf: Suna - Wüstenwurm

Breit grinsend, nippte Naoto ein letztes Mal an ihrer Sakeschale um diese zu leeren. Seine Reaktion freute sie irgendwie, da sie ziemlich vorfreudig geworden war ein Wettrennen mit Date zu veranstalten. Er schien auch ziemlich motiviert zu sein, zumindest interpretierte sie sein Lächeln so. Auch seine Worte verdeutlichten das, was Naoto dachte. Allerdings bestand er beharrlich auf den Wunsch für den Gewinner. Naoto beugte sich leicht vor und zwinkerte ihm zu. „Keine Sorge, ich halte meine Versprechen immer.“, sagte sie dann grinsend und trank ihren Rest Sake leer.
Zwar war Naoto es nicht gewohnt dass ein Herr für sie zahlte, doch sie wusste auch dass Männer so etwas bei einem Date taten. Es rief ihr ein mulmiges Gefühl im Bauch hervor dabei zu zusehen dass sie jemandem auf der Tasche lag, doch sie musste sich zusammen reißen. Sie hatte ihm ein richtiges Date versprochen, naja mehr oder weniger, aber das musste nun mal so sein.
Nach dem kleinen Kampf welchen die beiden bestritten hatten, konnte Naoto noch nicht besonders viel sagen, deswegen schätzte sie den jungen Mann momentan ungefähr auf derselben Linie wie sie ein. Deswegen war dieses Rennen nur umso spannender und Naoto konnte es kaum abwarten. Auf der einen Seite wünschte sie sich zu gewinnen, doch wüsste sie nicht was sie sich von Date wünschen würde. Viel interessanter war… was würde Date sich von der hübschen Naoto wünschen? Doch sie wollte sich auch nicht den Fehler erlauben zu verlieren, also steckte sie leicht in einer Zwickmühle.
Nachdem alles gezahlt war, machten die beiden sich auf den Weg zur Schwimmhalle. Diese war nicht besonders weit weg und der Weg weder lang noch beschwerlich. Naoto grinste die ganze Zeit über in sich hinein. Sie war so gespannt darauf wer von den beiden das Rennen machen würde und sah dies als erste richtige Herausforderung seit langem an. Vor der Schwimmhalle angekommen, grinste sie ihn frech an. „Also, wir treffen uns dann am Becken nehme ich an? Bis gleich.“ Sie winkte ihm im gehen leicht zu und ließ ihn einen Moment lang allein stehen. Schließlich mussten sie sich ja erst einmal umziehen und dann konnten sie sich erst wieder treffen.

Date Masamune

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Date Masamune » Di 27. Jul 2010, 00:15

Es gefiel ihm doch sehr, wie sie zugab dass sie jedes erdenkliche Versprechen auch einhalten würde, denn taten dies die wenigsten Menschen in der heutigen Zeit auch wirklich. Wenn Date so darüber nachdachte war er aber bisher sein gesamtes Leben lang auch so gewesen. Die ganzen Versprechen, die er den Leuten seiner damaligen Armee gegeben hat, sein Pakt mit Koujuuro, die Reise nach Sunagakure und die Sache, dass er irgendwann seine Mutter besuchen würde, wenn es denn mal Zeit dafür gäbe - konnte er dies überhaupt alles noch tun, mit dem Einfluss der Söldner in diesem Dorf? ...ob es Mom gut geht?... dachte sich der ANBU, als Naoto zeitgleich in Richtung der Umkleidekabinen für Frauen verschwandt und er ihr es gleichtat, aber lieber die für Männer vorzog. So zog er sich langsam um und dachte nach, in der Ruhe die er im Moment besaß. Kaum fertig, verschwandt er hinaus in den Schwimmhallenbereich und wartete dort auf Naoto.

Yahiko Tazuna

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Yahiko Tazuna » Di 27. Jul 2010, 11:08

Trainingspost

Yahiko war mal wieder voll über Eifer, es gab in den Leben des Jungen nichts wichtigeres als das erlernen von Jutsus. In seiner ganzen Jugend hatte er kaum etwas anderes gemacht als zu Trainieren oder Missionen auszuführen, umso trauriger machte ihn diese Tatsache das er sich noch immer nicht Chuunin nennen durfte. Der Rothaarige seufzte, würde sich sein Sensei dazu entscheiden die Räumlichkeiten zu wechseln, in diesen Fall das Schwimmbad zu verlassen, so hätte der Genin umsonst so viel Geld verschwendet, jedoch wäre es ihn auch Wert gewesen. Der Junge wartete die Entscheidung Yamatos ab, und war dann doch sehr glücklich über diese gewesen, da er sich dazu entschied hier zu bleiben. In der Tat war es auch eine kluge Entscheidung, denn im Prinzip konnte der Rothaarige dieses Jutsu einfach überall erlernen wieso sollte dies denn nicht hier auch funktionieren?! Yahiko nickte den Blonden zu und wartete ab, wie immer erklärte der Jounin ihn die Kunst zunächst ein mal und der Genin versuchte dies zu verstehen, so recht knapp fiel die Beschreibung aus und der Rothaarige hoffte nur, das er es richtig verstanden hatte, ein wenig skeptisch sah er der Sache schon entgegen, da irgendwie nicht so ganz das Gefühl hatte das er genügend Informationen über diese Kunst, aber nun ja, er musste versuchen das beste daraus zu machen. Der Rothaarige nickte den anderen zu, ehe er sich mal an das Gesagte heran machte. Er schaute zu der Säule und nahm diese als sein Ziel, in der Regel sollte dieses Jutsu recht einfach sein, es sollte nicht all zu lange dauern es zu beherrschen. So schloss der Genin seine Augen, und formte das knappe Fingerzeichen welches das Shunshin no Jutsu benötigte, ehe er sich diesen Punkt in seinen Gedanken förmlich fest nagelte. So konzentrierte sich der Junge, sammelte Chakra udn hoffte er habe es so gemacht, wie es sein sollte, doch nichts geschah! Was war los? Yahiko überlegte. Mh? Nichts? Verdammt? Ich dachte ich würde mich wenigstens um ein paar Zentimeter bewegen. Komisch, vielleicht sollte ich mehr Chakra benutzen..vielleicht aber auch, sollte ich es an einer bestimmten Stelle Konzentrieren, ich habe es eher Sinnlos hin udn her geschickt, ich sollte es in meine Beine stecken, ich weiß das das Shunshin no Jutsu nichts anderes ist, als eine schrecklich schnelle Bewegung.Und schon wusste Yahiko was er tun konnte. Erneut schloss der Schüler seine Augen und lächelte leicht, ehe er nun sein Chakra wie er es sich vorhin erdacht hatte in den Beinen leitete, nun schloss Yahiko wieder seine Augen. Die Säule, die Säule, die Säule... Dachte er sich udn führte sich diesen Ding förmlich vor die Augen, und schon bewegte er sich , nun öffnete der Genin seine Augen, jedoch war er nicht ganz da wo er hin sollte. Verdammt! Fluchte er leise und Fand sich bei dne Mädchen wieder, welche ihn verwundert ansahen. Yahiko aber beachtete diese Weiber nicht mehr weiter und versuchte sich dieses Unglück zu erklären. Verdammt, ich hab mich doch so stark konzentriert gehabt, wie kann es nur sein, das ich jetzt hier bei diesen Hühnern bin? Ach man! Ich dachte das wird jetzt ne einfache Sache. Sein Blick wanderte zu Yamato, er nahm sich nun seinen Sensei als Ziel und hoffte er könnte sich diesen nun ganz einfach durch dieses Jutsu nähern. Erneut schloss der Rotschopf seine Augen udn konzentrierte eine Menge Chakra in seine Beine, dabei führte er sich sein Ziel, Yamato Sensei, förmlich vor die Augen. So, und nun muss ich ihn doch erreichen! Dachte er sich und los ging es! Als der Genin jedoch seine Augen öffnete war er wieder wo anders angekommen. Verdammt, ich hab ne miese Konzentration glaube ich! Eigentlich war sie sonst sehr gut, doch heute schien er heute wohl nicht der beste darin zu sein, wer weiß vielleicht lag es an den ganzen Geschehnissen heute, es war doch schon ein langer Tag für dne Jungen gewesen. Leise seufzte er auf und schloss erneut die Augen. Ok, jetzt komme ich aber zu Yamato Sensei, ich muss es mal schaffen sonst lachen die Tussis wieder, zudem will ich nicht das mich mein Sensei für Talentlos hält, ich kann mir keine Fehltritte mehr leisten. Dachte er sich und konzentrierte wie auch schon zuvor das Chakra in den Beinen, erneut dachte er nur an Yamato um nun endlich dieses mal es zu schaffen. Doch anders als zuvor ließ er mal etwas locker, er entspannte sich mal, versuchte nicht ganz so verkrampft zu sein wie zuvor, er ließ locker und konzentrierte sich zwar, jedoch nicht ganz so verbissen wie zuvor. Und schwubs! Dieses mal klappte es! Yahiko stand neben seinen Sensei so wie er es wollte, er hatte das Shunshin no Jutsu nun auch gemeistert udn etwas wie Erleichterung machte sich in ihn breit, jetzt hatte er die Grundjutsus, und eine wirkliche Belastung viel von seinen Schultern. Mit einen triumphierenden Lächeln befand er sich hinter seinen Lehrmeister und atmete einmal tief durch. Ich denke das hätte ich mal, ich bin erleichtert das ich diese beiden Jutsus heute gelernt habe, ich habe sie ziemlich lange vor mir her geschoben, da ich mich in letzter Zeit eher auf mein Elemente Training konzentriert habe, sowie auch auf Schalljutsus. Dabei habe ich diese Grundjutsus förmlich verdrängt, aber das hat zum Glück endlich ein Ende! Danke Sensei. Sagte er noch udn ließ sich auf den Boden Fallen, um sich schließlich zu setzten, auch wenn er es nicht zugeben mochte, er war jetzt schon ziemlich kaputt und besonders sein Chakra fast aufgebraucht. Was machen wir denn jetzt Sensei?Weiter trainieren? Fragte er, udn würde es sicherlich weiter machen, er war es gewohnt bis zur Erschöpfung zu trainieren und es wäre ihn auch recht, auch wenn er ins Geheim schon etwas wie Pause gern häte, besser gesagt, sie brauchte.


NBW

Tetsuya Naoto

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Tetsuya Naoto » Di 27. Jul 2010, 20:45

In der Umkleide angekommen, verhielt sich Naoto sehr ruhig. Ganz entspannt zog die junge Frau sich um und war noch immer nicht von dem Gedanken an das versprochene Wettrennen abgekommen. Die Frage die sich stellte war, wollte sie gewinnen oder sollte sie es einfach? Während sich die junge Frau völlig in Gedanken versunken umzog, bemerkte sie gar nicht wirklich wie die Zeit verging. Sie überlegte noch eine ganze Weile was sie sich wünschen würde von ihm, oder ehr was sie sich wünschen könnte. Denn was sie wollen würde, wären alles Dinge die sie ungern aussprach. Was genau damit gemeint ist, würde Naoto sich selbst in Gedanken nicht einmal eingestehen. Lächelnd fuhr die junge Frau sich durchs Haar und kicherte leise.
Als sie fertig war damit, was ihr allerdings wie eine halbe Ewigkeit vorkam obwohl es nicht so lang war, ging sie nach draußen in die Halle. Dort angekommen suchten ihre Blicke die Halle ab nach ihrem Begleiter. Schließlich galt es eine Wette zu gewinnen. Andere junge Damen wären wohl verlegen sich in knapper Kleidung wie Bikinis zu zeigen, doch Naoto machte dies rein gar nichts aus. Sie strahlte noch immer ziemlich und ging direkt auf Date zu als sie ihn entdeckte. Zwar wusste sie dass er ohnehin ein hübscher junger Mann war, doch wirkte er so noch wesentlich reizender. Trotz seinem Auge, das Naoto zwar schon lang gesehen hatte was sie allerdings nie wirklich gestört hatte, wirkte er immer wieder fast verführerisch für sie. Natürlich würde sie auch dies niemals zugeben! Naoto stellte sich direkt vor Date und lächelte ihn frech an. „Und wie sieht’s aus? Meinst du, du kannst überhaupt gut genug schwimmen?“ Sie wirkte zwar ziemlich selbstbewusst und entspannt zu sein, doch sie war irgendwie aufgeregt.

Date Masamune

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Date Masamune » Di 27. Jul 2010, 23:19

Einige Zeit verging, bis seine Begleiterin letztendlich aus den Umkleidekabinen für ihr Geschlecht heraushoppste und zielstrebig auf den jungen Mann zusteuerte. Und das allererste was ihm auffiel, war die riesig große Narbe, die sich quer über ihre Brust zog und ein gut sichtbares *X* formte. Was wohl in ihrer Vergangenheit geschehen war, dass sie dieses Zeichen trug? Seine Gedanken drehten sich für einige Millisekunden nur rund um dieses Thema und dem dazu passenden *wieso?*. Doch kaum stand Naoto vor ihm, schüttelte er geistig seinen Kopf und grinste diese frech an. Es war anstandslos eine junge Dame - vorallendingen eine solche Schönheit - danach zu fragen, woher sie körperliche Merkmale herhatte. Entweder sie würde ihm dies irgendwann von selbst erzählen oder gar nicht. Die Sache mit seinem Auge wurde von Date ja auch nicht groß herausgeputzt, als er ihr seine Geschichte vorgetragen hat. Es gab halt Dinge, die sollten für sich behalten werden. "Wieso sollte ich nicht gut genug schwimmen können?" fragte er sie und griff mit seiner linken Hand den rechten, muskulösen Oberarm, dessen Muskeln sich bei der Bewegung leicht anspannten. Man konnte durchaus sagen, dass der Masamune gut durchtrainiert wirkte - was er von sich selbst aber keinesfalls dachte. Wenn er etwas über sich aussprach, dann meistens seine Mängel, aber auch nur um sich selbst vor Augen zu führen, was er für Schwächen er besaß. "...ich denke aber eher dass dein Outfit dazu dienen soll, mit während des Wettschwimmens abzulenken. Am I right, Naoto?" Das Grinsen wurde noch einen Tick frecher als sonst, so als ob er sie mit dieser Aussage aufstacheln oder vielleicht sogar ein kleines bisschen nötigen wollte, sich bei dem schwimmen mehr anzustrengen, als sie es von vornerein geplant hatte. Er selbst würde auf jedenfall sein bestes geben, um eine Menge Spaß mit ihr haben zu können. Denn wann konnte er schon selbst von sich behaupten Freizeit wie diese zu verleben? Eigentlich kaum, sein Posten als ANBU ließ dies kaum zu.

Tetsuya Naoto

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Tetsuya Naoto » Di 27. Jul 2010, 23:50

Lächelnd stand Naoto vor Date und schaute ihn an. Irgendwie fiel ihr nach dieser ganzen Aufregung erst jetzt auf, dass er ja nun ihren größten Makel sehen konnte. Naja, um genau zu sein, hatte die junge Frau ja viele Narben am Körper, welche man erst jetzt wohl wirklich erkennen konnte, aber ihr größter Makel zog sich eben direkt über die Brust. Es wäre geheuchelt wenn sie so tun würde, als hätte sie seinen Blick nicht gesehen. Naoto kicherte leise und legte ihre Hand auf die Brust. „Hässlich, nicht wahr?“, sagte sie leise, während ihr Lächeln für einen kleinen Moment lang verstummte. „Das war der erste Gegner der mein Leben bedrohte, dafür hat er jedoch mit dem eigenen bezahlt…“, fügte sie dann leise und etwas in Gedanken versunken hinzu. Als ihr auffiel was sie sagte, kratzte sie sich am Kopf und lächelte leicht. „Sorry, es macht mich nachdenklich, wenn dort ein Blick hinfällt. Wahrscheinlich war das der Grund dafür, dass Naoto die Sache mit dem Auge nicht als schlimm empfand. Denn trotzdem die Narben an ihrem Körper ihr Leben nicht beeinträchtigen wie ein fehlendes Auge, ist es etwas was die makellose fast weiße Haut der jungen Frau entstellt und damit natürlich auch ihre Schönheit.
Naoto lächelte umso mehr, als ihr wieder einmal bewusst wurde, dass Date wirklich charmant war. Er schaffte es tatsächlich sie mit ein wenig Humor von diesen Gedanken abzubringen, bevor sie noch tiefer darin versank oder sich sogar verlor. Seine Frage ließ sie umso mehr lächeln, denn er wirkte irgendwie fast etwas unschuldig in dem Moment, aber auch nur fast. Sie kicherte leise und grinste ihn frech an. „Wieso? Nun ja, immerhin musst du mit mir mithalten können, das sollte kein Kinderspiel werden.“, sagte sie selbstsicher und natürlich auch mit dem Hintergedanken Date anzustacheln. Nicht nur er war durchtrainiert, man sollte nicht vergessen dass Naoto schon von Kindesbeinen an ihren Körper trainiert hatte, auch wenn man ihre Muskeln nicht so sehr sah wie bei anderen. Was er dann sagte, brachte sie wirklich zum Lachen. Breit grinsend legte sie die Hand an ihre Schulter und spielte etwas mit dem Träger ihres Oberteils. Dann würde ihr Grinsen plötzlich wesentlich frecher und sie ging einen Schritt näher an ihn heran. „Wenn ich das gewollt hätte, hätte ich den gar nicht erst angezogen, das wäre wohl effektiver gewesen, right?“, flüsterte sie dann frech, so dass es grade nur er hören konnte und ging dann wieder ein Stück zurück wobei sie ihm die Zunge rausstreckte. Eigentlich war Naoto nicht der Typ für solche Aktionen, aber im Moment fühlte sich das Ganze wie ein Spiel an, dass darauf beruht sich gegenseitig herauszufordern und natürlich wollte sie nicht den Schwanz einziehen!

Date Masamune

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Date Masamune » Mi 28. Jul 2010, 00:28

Alleine nur das hören ihrer allerersten Aussage zu der großen Narbe, die ihr über die gesamte Brust dieses hässliche Zeichen zog, pisste den jungen Mann beinahe an, doch versuchte er dies zu verstecken. Er war vollkommen anderer Meinung. "Hässlich ist diese Narbe nicht, genauso wenig wie alle anderen, denn du bist schön." Dies sagte er mit einer Tonlage, die zwar noch freundlich zuvorkommend, aber auch auf einer bestimmten Art und Weise mit einem gewissen Hauch von Zorn in seiner Stimme. Als er dann noch ihre weiteren Worte Revue passieren ließ, musste er zugeben dass sein Sehorgan auch durch den stärksten Gegner zugrunde gegangen war, den er zu der damaligen Zeit hätte treffen können - Akechi Mitsuhide. Gott sei Dank war dieser Bastard im Kampf gegen Koujuuro gefallen, während Date selbst mit Oda beschäftigt gewesen war. Leicht, kaum merklich seufzte der junge Mann auf einmal und schüttelte daraufhin seinen Kopf, um diesen von seltsamen und komischen Gedanken zu befreien und sich wieder voll auf Naoto konzentrieren zu können. "Selbst wenn es kein Kinderspiel wäre, dann würde ich dich doch bestimmt locker in die Tasche stecken." Nach diesen Worten entschied er sich letztendlich dazu, in das große Schwimmerbecken zu steigen und erstmals die Wärme des Wassers abzuschätzen. Whoa...shit... dachte er sich, als er auf seiner Haut das durchaus kühle Nass spürte. Die klare Flüssigkeit war allen ernstes arg kalt, wenn man mal die Wärmeverhältnisse von Sunagakure betrachtete. Also brauchte es einiges an Schwimmübung, um die Muskeln aufzuwärmen, bevor man mit dem Rennen begann - es sollten ja gleiche Verhältnisse für alle herrschen.

Tetsuya Naoto

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Tetsuya Naoto » Mi 28. Jul 2010, 00:51

Es wäre geheuchelt wenn Naoto nun so tun würde, als hätte sie nicht gemerkt dass er etwas ungewohnt reagierte auf das was sie über die Narbe gesagt hatte. Natürlich hörte sie den Zorn aus seiner Stimme heraus, egal wie sehr er versuchte dies zu verbergen. Sie hatte schon viele Reaktionen erlebt, Angst, Ekel und noch einiges mehr. Ja einige empfanden sogar Naoto nach betrachten ihres Makels als unheimlich. Und eigentlich hatte sie bis jetzt jede Reaktion locker gelassen, denn alles war ihr lieber als Ignoranz. Doch wusste die Tetsuya nicht wie sie mit der Reaktion des Anbu umgehen sollte, schließlich hatte sie es auf diese Art und Weise noch nicht erlebt. Zorn war ihr bekannt, allerdings war niemand so direkt und wagte es ihr mit Worten zu widersprechen. Ihr Gesichtsausdruck wurde auf einmal sehr neutral, da das Lächeln verstummte und alles was sie noch zu dem Thema hervorbrachte war: „Verstehe.“ In einem sehr trockenem und kaltem Ton. Date hatte Recht, die Narbe an sich war nicht hässlich. Es war ehr die stetige Erinnerung an ihr Versagen die Naoto als hässlich und störend empfand. Narben gehörten schon lang vor dieser zu ihrem Körper und auch wenn es sie irgendwie entstellt, macht es sie erst komplett. Doch dieses X auf ihrer Brust machte ihr nicht nur ihren wohl bisher größten Sieg, sondern auch ihre größte Niederlage bewusst.
Naoto verschränkte die Arme vor der Brust und lauschte den Worten des jungen Mannes, welche sie erneut wieder zum jetzigen Zeitpunkt zurück führten. Es brachte sie wieder etwas mehr zum Lächeln, seiner lockeren Art zu zuhören und einfach alles Ernste wieder zu vergessen. „Tz…“, murmelte sie leise aber ehr scherzhaft und folgte Date ins Wasser. Im Gegensatz zu ihm gefiel ihr die angenehme Kälte des Wassers auf der Haut. Naoto ging sogar grade deswegen sehr gern schwimmen. Ein leises zufriedenes Seufzen entwich der jungen Frau als sie ins Wasser gestiegen war und auch in ihrem Gesicht konnte man deutlich erkennen dass sie dies als entspannend empfand. Viele Menschen die man in der Nähe beobachten konnte, trauten sich nur langsam ins Wasser, weil sie der Meinung waren, der Körper müsse sich erst daran gewöhnen. Naoto fand die Methode schnell rein zu gehen irgendwie angenehmer, da man es einfach hinter sich hatte und der Körper sich ja so oder so daran gewöhnen musste. Deswegen war das erste was sie tat sobald sie sich im Wasser befand, Luft anhalten und abtauchen. Die junge Frau stieß sich mit den Füßen vom Beckenrand ab und schwamm ein kleines Stück bevor sie wieder auftauchte. Wieder seufzte sie leise und wandte sich lächelnd Date zu. „Ist’s dir zu kalt?“, sagte sie frech und schüttelte dann leicht den Kopf, da ihr das nasse Haar im Gesicht klebte.

Date Masamune

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Date Masamune » Mi 28. Jul 2010, 12:22

Dieser eiskalte folgende Ton in ihrer Stimme war schon recht seltsam. Naoto hatte es wohl nicht gepasst, dass Date sie zurechtwies in ihrem eigenen Denken und dem, was sie von der Narbe hielt. Gut, er konnte auch nicht von ihr verlangen, dass sie ihm jedes Wort bis ins kleinste Detail glaubt, was er so von sich gab. Es blieb eben alles ihr überlassen. Wie dem auch sie, als die beiden letztendlich im Wasser waren, wirkte die junge Frau wesentlich entspannter als der Masamune. Sie kam mit der Kälte des Beckens also wesentlich besser klar als er. War sie etwa kaltblütig? Nein, das wäre zu vermessen gewesen dies von ihr zu denken, auch wenn es ihn selbst zum grinsen brachte so eine Erkenntnis ihres eigenen Selbst ziehen zu können. Seine Sorge bestand eher, dass seine Augenklappe verrutschte und - auch wenn das Loch schon verschlossen worden war, welches darunter lag - zutage kam, dass er gar nichts mehr an dieser Stelle trug. Kein Auge, keine offene Augenhöhle - viele Menschen empfanden so etwas als ekelerregend oder einfach nur grausig überhaupt betrachten zu müssen. Wenigstens war die Klappe selbst aus halbwegs wasserabweisendem Material. "Mir ist nicht kalt." sprach er trotzig und stieß sich ebenfalls vom Beckenrand ab, nachdem er den kleinen Schwimmausflug von ihr genossen hatte und tauchte ebenfalls erstmal durch das Wasser, schwamm direkt auf die junge Frau zu und kam direkt vor ihr hoch. Nun war sah er - was seine Frisur betraf - beinahe schon wirklich aus wie sie. Komplett nass tropfte das Wasser aus seiner Mähne hinab und wieder ins Becken hinein, verdeckte seine Augenklappe und gab nur sein linkes Auge frei. "Ich bin heißblütig, von daher sollte dies doch gehen mit dem Wasser, you see?" Sein Grinsen entflammte in jenem Moment ein wenig stärker als zuvor, nachdem er ihr bewiesen hat, dass diese Kälte ihm nichts ausmachte. Wieso eigentlich auch? Er lebte jahrelang in Yuki no Kuni, dem wohl kältesten Reich dieser Welt. Da besaß er gar nicht das recht zu sagen, wann ihm kalt war und wieso. Rein technisch müsste er dies nämlich aushalten und meckern war da sowieso verboten.

Tetsuya Naoto

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Tetsuya Naoto » Mi 28. Jul 2010, 17:41

Neckisch hopste die junge Tetsuya im Wasser auf und ab. Sie war grade groß genug um im Wasser stehen zu können, sodass es ihr bis zum Kinn stand. Dies war ganz nützlich, denn durch das stetige Hüpfen im Wasser, wärmte sie sich selbst und damit auch ihre Muskeln auf. Eigentlich wartete sie nur auf eine Reaktion des jungen Mannes mit dem sie hier war, da er oft so unberechenbar war und sie immer sehr neugierig und nervös darauf reagierte auf seine Reaktionen warten zu müssen.
Gegen ihre Erwartung reagierte er etwas trotzig und schien mit seiner Schwimmeinlage beweisen zu wollen, dass er es ebenso gut konnte wie sie. Naoto kicherte leise während sie ihn beobachtete und stemmte grinsend die Arme gegen die Hüfte. Als er wieder vor ihr auftauchte, wurde Naoto einen kleinen Moment verlegen. Sie musterte ihn von oben bis unten, konnte sich aber selbst nicht erklären wieso sie so reagierte. So gut sie konnte versuchte sie zu verbergen wie sie sich grade fühlte und überspielte dies mit einem überlegenem Grinsen. Irgendwie gefiel es ihr wie das nasse Haar in sein Gesicht fiel und dies nicht weil es seine Augenklappe grade verdeckte, sondern ehr weil es ihn für einen Moment richtig unschuldig und herzlich wirken ließ. Doch seine Worte waren wieder cool und verführerisch wie immer. Als er erklärte er wäre heißblütig, lächelte Naoto und lachte sogar ganz leise. Heißblütig also, ohnehin war ihr die Leidenschaft in seinen Augen und er hatte vor den beiden Fremden Söldnern auch schon seine hitzige Art gezeigt. Da schätzte er sich wohl ziemlich gut selbst ein. Naoto wusste auch wie sie sich einzuschätzen hatte, doch dies wollte sie ihm doch lieber selbst überlassen. Sie fuhr sich durch das nasse Haar, welches ihr immer wieder ins Gesicht fiel und murmelte sehr trocken: „Man sagt mir nach, ich wäre kaltblütig.“ Dann lächelte sie ihn an und blickte ihm direkt in das Auge was zu erkennen war. „Aber natürlich lasse ich dich selbst entscheiden, was du von mir hältst.“ Wieder tauchte das Mädchen ab, diesmal aber eine ganze Weile. Nur wenige Luftblasen stiegen auf… Nach einigen Sekunden kam die junge Frau wieder hoch und stand ziemlich nah an Date dran. Sie hatte nicht bemerkt dass sie sich beim tauchen bewegt hatte, weswegen sie umso erschrockener war dass sie nun für ihre Verhältnisse viel zu nah an einem halbnackten jungen Mann. Diesmal konnte sie ihre Scham nicht verbergen und entschuldigte sich ziemlich kleinlaut. „Sorry…“

Date Masamune

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Date Masamune » Mi 28. Jul 2010, 22:08

Alleine die Aussage von ihr, dass sie kaltblütig wäre, ließ ihn innerlich nicken, als Zugeständnis dafür dass er mit seinen Gedanken wohl doch recht gehabt hatte. Ja, er war immer schon gut darin gewesen, seine Mitmenschen innerhalb kürzester Zeit anaylisieren zu können, ganz gleich wie sehr und wie viel er von ihrer Vergangenheit oder ihrer derzeitigen Lebenslage erfuhr. Vielleicht war er ja auch deswegen in Yuki no Kuni zum Anführer einer kleinen Truppe von Söldern und Soldaten mit diesem einen Traum von Frieden geworden - weil er wusste worauf er sich da einließ. Aber genug von den vergangenen Zeiten und dem, wozu er fähig war. Viel interessanter war die momentane Situation zwischen seiner Begleiterin Naoto und ihm selbst. Beide spärlich bekleidet, in einem moderat warmen - ja, moderat warm, so kalt war ihm in diesem nicht mehr - und von dem Gedanken besessen den anderen beim Wettschwimmen zu schlagen. Es konnte also durchaus lustig zwischen den beiden werden, denn Date dachte gar nicht daran zu verlieren, jetzt schon gar nicht mehr, nachdem ihm aufgefallen war, wie die junge Dame vor ihm seinen Körperbau scheinbar recht genau musterte. Begann sie etwa, gefallen an ihm zu finden? Oder war es schon längst um sie geschehen, wenn sie in seiner Nähe war? "Sorry?...why?" sprach der ANBU, nachdem sie wieder einmal untergetaucht und sehr nah an ihm wieder an die Oberfläche des Beckens trat. Es schien ihr peinlich zu seinem, einem Mann wie ihm zu nahe zu treten, auch wenn es ihn gar nicht wirklich störte. Wieso denn auch? Die Gesellschaft von Menschen - ihm war es egal ob männlich oder weiblich - war ihm immer recht lieb gewesen in seinem Leben. Gut, mit Männern wäre er aber durchaus niemals so intim geworden wie mit einer hübschen Frau wie Naoto selbst, aber Handschlag, gelegentliches Gerangel bei Übungskämpfen, all dies war für ihn Gang und Gebe. "Wenn es darum ging, mir so nahe zu kommen, keine Angst, ich beiße nicht." Er lehnte sich ein klein wenig vor, damit sein Gesicht beinahe auf der Höhe dessen der jungen Frau war und er ihr besser in die Augen blicken konnte "Zugebissen wird erst, wenn du versuchen solltest mein linkes Auge zu nehmen." Wieder trat diese seltsam charmante Ader von ihm hervor, während er zu ihr sprach und sein übliches Grinsen auf dem Gesicht trug. Eine Mimik die ihm nur allzu gut stand - erst recht mit dem Charakter, der sein Leben so wunderbar prägte und fortwährend immer wieder dafür sorgte, dass andere Personen ihn interessant fanden. "...aber sollten wir uns nicht langsam ans rennen machen? Oder sind wir noch wegen einer anderen Sache hergekommen?"


Zurück zu „[Archiv] Sunagakure“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast