[Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Hier sind die Threads zu finden, die es vor der Zerstörung von Sunagakure gab.
Tsuchiya Yamato

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Tsuchiya Yamato » Mi 28. Jul 2010, 23:11

Yamato schaute dem Jungen erneut, aber dieses mal vom weiten zu wie er versuchte sein Jutsu zu meistern. Er hatte wahrlich Talent dafür, sich über Kleinigkeiten aufzuregen. Wenn er es nicht schaffte fluchte dieser immmer "Verdammt", was ihn wahrscheinlich aber nur noch mehr anspornen wollte. Yamato war ja als Genin auch immer sehr aufgreget, wenn er ein neues Jutsu lernte, und umso mehr entäuscht von sich selber, wenn es nicht gleich und sofort auf der Stelle kalppte. Trotzdem war ein gesunder Hauch von Ehrgeiz für einen Genin wirklich gut, und diesen hatte Yahiko wahrlich mitbekommen. Nach seinem zweiten Versuch, der auch nicht geklappt hatte fluchte er nocheinmal und es schien nun so, als würde er sich mehr konzentrieren. Auch war Yamato der Meinung, er wäre nicht mehr so angespannt, wie er es vor einigen Minuten gewesen war. Das war schon mal ein gutes Zeichen dafür, dass er es bald herausbekommen würde. Und wieder dauerte es nicht lange. Nach dem dritten Versuch hatte es Yahiko schon geschafft bei seinem Sensei aufzutauchen, er schien deswegen sehr glücklich gewesen zu sein, obowhl er es nicht mit einem übertriebenen grinsen zeigte. "Und wieder mal zeigt es sich, dass du Talent hast." Sagte der Mann und lächelte ihn an. Er hatte schon mal ein paar Genin gesehen, die gut waren, aber Yahiko war manchmal immer etwas besser gewesen. Zumindestens von dem was er von ihm gesehen hatte. "Ich hatte dir dieses mal ein paar weniger Informationen gegeben, um das Jutsu zu meistern. Man muss nämlich auch als Ninja selber Grips haben, um auch mit schweren Situationen zurecht zu kommen." Er lächelte erneut leicht und schaute zu seinem Schüler, der sich nochmal für das Training bedankte. "Keine Ursache Yahiko. Dafür bin ich doch da, oder nicht ?" Ebenso sagte der Genin etwas vom Elemente Training. Anscheinend hatte schon Yahiko sein erstes Element gefunden. "Darf ich erfahren welche Chakranatur du hast ?" Fragte er neugierig und wartete auf die Antwort. Jedenfalls wurde er auch noch von dem Jungen gefragt, wie es nun weiter gehen würde. Ehrlich gesagt hatte er selber keinen wirklichen Schimmer. Trotzdem schlug Yahiko vor weiterzu trainieren. "Möchtest du nicht erstmal eine Pause machen ? Vielleicht mal kurz ins Wasser springen und sich erholen ? Natürlich können wir auch weiter trainieren, aber wir müssen es ja auch nicht gleich bei dem ersten Tag übertreiben, außer du möchtest das." Yamato wollte ihm alle Optionen frei lassen, dies würde sich zwar dann ab und zu, würde sie sich länger kennen weniger werden, aber es war ja erstmal der erste Tag.

Yahiko Tazuna

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Yahiko Tazuna » Do 29. Jul 2010, 11:13

Yahiko schaute etwas verlegen zur Seite als Yamato ihn sagte er hatte Talent, mit errötetenWangen schielte er leicht zur Seite, ehe er sich den Jounin weiter anhörte. Ja, der Blonde hatte ihn in der Tat nur wenige Informationen dazu gegeben und der Genin hatte sich alles selbst erklären können, zufrieden läcvhelte der ROthaarige und schloss kurz die AUgen. Aber aucfh mit diesen wenigen Worten hatte der Genin etwas anfangen können und darauf warselbst er stolz denn es bewies eine Tatsache die er sich immer selbst sagte, umzwar die, das er wohl einer der besten Genin war die dieses Dorf zu bieten hatte, und er hoffte er würde nur bald Chuunin werden, oder er würde eine Karriere als Nuke Nin beginnen, wo er sicherlich schneller und einfacherer großartige Lehrmeister finden würdem auch wenn der Jounin, welcher neben ihn stand, auch nicht schlecht war, auch wenn dieser Kerl ihn etwas zu stark untergeben war, praktisch der beliebte Schoßhund der Kage welcher sich gern mal von ihr streicheln lässt. Der Rothaarige seufzte leicht und streckte sich ein wenig, Ja Trainieren war bei dne jungen immer drinn, doch als er die junge Frau mit dne Rothaarigen Mann sah lächelte er leicht, innerlich sehnte er sich auch mal sich mit Freunden zu treffen, besonders mit Katame, welcher jedoch schon lange nicht mehr zu finden war. Es war traurig, nun hatte Yahiko keinen mehr mit den er herum hängen könnte, keine Freunde, niemand der da war, seinen Blick wendete er wieder ab udn schaute zu Yamato. Vielleicht sollte ich doch mal eine kleine Pause einlegen. Sagte er knapp und schaute an die Decke, dann fiel ihn die Frage wieder ein wegen seiner Chakranatur. Nunja,k bisher habe ich nur Katon, jedoch möchte ich in der zunkunft noch ein zweites Element beherrschen sofoern ich dazu in der Lage bin, ich habe eine Menge vor, ich strebe es an eines Tages eine Anbu Ausbildung zu machen, so fern man mich für brauchbar hält, ich weiß nicht ob ich meine Ziele erreichen werde, da schon allein das Ziel eines Chuunin bei mir wie unerreichbar scheint. Sprach der sechzehn Jährige und schloss kurz die Augen, er saß gemütlich am Beckenrand, berührte jedoch nicht das Wasser, lsaß einfach nur auf dne feuchten fliesen und genoss wenige Minuten lang die innere Ruhe die er glaubte zu spüren. Was können Sie eigentlich Sensei? Ich mein Genjutsus, das sagten sie mir bereis, doch gibt es noch etwas, was sie mir beibringen können? Desweiteren würde ich gern mal wissen, was sie so sehr an dieses Dorf hält? Ich möchte gern besser verstehen warum Sie so energisch reagiere wenn man etws negativges über die Kage sagt, was bewegt sie dazu diese Frau so sehr zu verteidigen, fast schon verehren. Ich mein klar sie ist die Vorgesetzte, doch sehe ich es nur im Beruflichen so, ich mein kaum ein Verkäufer verehert dne Ladenbesitzer so sehr wie Sie die Kage, die in unseren Fall auch nru sowas wie ein Boss ist, aber auch nichtr mehr.

Tetsuya Naoto

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Tetsuya Naoto » Do 29. Jul 2010, 17:38

Da stand sie nun also, ohnehin total nervös und durcheinander und auch noch viel zu nahe an dem jungen Mann. Und dieser besagte junge Mann schien Naotos Aufregung gar nicht deuten zu können. Am liebsten hätte sie jetzt vor Wut irgendwas kaputt geschlagen, doch das wäre dann doch noch etwas auffälliger als es ohnehin schon war. Natürlich war ihr diese Situation unangenehm! Naoto war es nicht gewohnt Männern oder sonst jemandem nahe zu kommen. Im Gegensatz zu Date hatte sie ihr Leben lang nur einen Trainingspartner gehabt und das war ihr kleiner Bruder, bei dem Nähe ohnehin kein Problem war. Und alles was nach ihm war, hatte sie an Gegnern gelernt. Grade deswegen war sie Nähe eines Fremden absolut nicht gewohnt und dies machte sie wahnsinnig nervös.
Er machte sein Unverständnis auch durch seine Frage erkennbar. Naoto schaute an ihm runter und grinste dann wieder leicht. So ein stumpfsinniger Trottel. Entweder er schnallte wirklich nicht was los war, oder er wollte sie ärgern. Als er dann aber weiter sprach, zuckte die junge Frau zusammen und schaute ihm wieder ins Gesicht. Er wusste also genau worum es geht und wollte sie scheinbar nur damit aufziehen. Etwas beleidigt verschränkte Naoto die Arme vor der Brust und lächelte. „D…Das weiß man ja vorher nie!“, sagte sie etwas trotzig und stammelnd, versuchte das Ganze aber mit Humor zu nehmen. Als er sich dann auch noch vorbeugte und Naoto in die Augen blickte, fiel ihr Blick starr in sein Auge und war wie eingefroren. Das machte er sicher mit Absicht, ganz sicher. Naoto schlug das Herz bis zum Hals und ihre Wangen wurden rot. Als er ausgesprochen hatte, lachte sie leise und sagte trocken: „D…Darum geht’s nicht… Ich bin das einfach nicht gewohnt…“, stammelte sie weiter und schaute ihm verlegen ins Auge. „Das ist alles.“, sagte sie dann lächelnd um ihn nicht auf falsche Gedanken zu bringen und kratzte sich verlegen am Kopf. Eigentlich würde sie ihm jetzt gern die Faust ins Gesicht rammen nur dafür dass er ihr so nah gekommen war. Eine merkwürdige Art mit Scham umzugehen, allerdings nicht wirklich selten. Natürlich war der junge Mann sehr charmant, doch dies machte es momentan nicht unbedingt besser, ganz im Gegenteil dies schürte nur noch mehr Aufregung… Und Date schien nicht aufhören zu wollen. Seine letzte Frage ließ sie wieder etwas rot werden. „Ehm… Nicht dass ich wüsste, wenn du nichts vor hast.“, versuchte sie etwas von sich selbst abzulenken und lächelte wieder leicht. „Aber das mit dem Rennen ist natürlich ne gute Idee.“, fügte sie dann grinsend hinzu und streckte sich etwas. Sie wäre dann bereit, wenn er es auch war.

Date Masamune

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Date Masamune » Do 29. Jul 2010, 19:12

Natürlich war es ihm aufgefallen, dass die junge Frau scheinbar ein klein wenig mehr empfand für ihn, als reines Interesse - und dies nach einem so kurzen Zeitraum, wohlgemerkt. Wenn er sich aber gegenüber selbst ehrlich war, musste auch er das gleiche zugeben. Sie interessierte ihn ein klein wenig mehr als Date es vor kurzem bei einer Frau noch für möglich gehalten hätte, aber was konnte er schon dagegen tun? Irgendwie erinnerte ihn dies an die spärlich gewechselten Sätze über das Schicksal. Wenn es denn letztendlich Schicksal gewesen war, dass die beiden sich getroffen haben? Hat irgendjemand die Fäden in der Hand gehabt und den gesamten heutigen Tag nach seinen Vorstellungen ablaufen lassen, nur um sich selbst oder den beiden einen gefallen zu tun? Date konnte es sich nicht erklären, aber eines war sicher - wer oder was auch immer für sein Treffen mit ihr verantwortlich war, so musste er diesem Wesen oder der höheren Macht, die all dies lenkte, dankbar sein. "Wenn du meinst, dass dies wirklich alles ist, Beauty, dann bleibt mir wohl nichts anderes übrig als dir jedes einzelne Wort zu glauben." sprach er mit einer leicht traurigen Stimme und machte sich dann bereit für das Rennen zwischen den beiden. Es dürfte keine Schwierigkeit werden mit ihr mitzuhalten, aber dsa gewinnen - er war sich selbst gar nicht so sicher, wie es ausgehen würde. Denn er besaß die wesentlich größere Kraft, wenn man seinen Körperbau so betrachtete, doch bei Naoto war ihr dünnes Aussehen möglicherweise der Schlüssel zum Sieg. Sie selbst musste nicht soviel Wasser zur Seite drängen, bei ihm war dies aber das größere Problem. Er besaß eine zu große Fläche für den Wasserwiderstand, wesentlich größer als es bei ihr der Fall war. Also zog er sich erstmal aus dem Becken und stellte sich an den Rand, ebenso wie seine Begleiterin und wies einen der Bademeister an, dass er herunterzählen sollte um den Start einzuläuten. Kaum hatte dieser das getan, was von ihm verlangt wurde, sprang Date mit einem Köpfer ins Wasser und schwamm die ersten fünf Meter unter der Oberfläche, bevor er auftauchte und dann in Kraulbewegungen überging, um die Distanz bis zum Ende des Beckens schneller hinter sich zu bringen. Was Naoto in der Zwischenzeit tat beachtete er gar nicht. Der junge Mann war im Moment viel zu sehr auf das Ziel und auf den Wunsch fixiert, den er in seinem Hinterstübchen ausgebrütet hatte...

Tetsuya Naoto

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Tetsuya Naoto » Fr 30. Jul 2010, 00:00

Irgendwie fühlte Naoto sich nun komisch. Etwas wie im Regen stehen gelassen. Sie hatte ein komisches Gefühl in der Magengegend und irgendwie lagen ihr viele Worte auf der Zunge, welche sie sich absolut nicht erklären konnte. Die junge Tetsuya war verwirrt und wusste im Moment nicht wirklich viel mit sich selbst anzufangen. Sie konnte sich ja nicht einmal erklären, woher dieses merkwürdige Gefühl kam und vor allem versuchte sie es zu verdrängen. Ob es an der Gesellschaft eines junge Mannes lag? Dies konnte Naoto sich nicht wirklich vorstellen. Schließlich hatte sie schon früher zwei beste Freunde gehabt, welche sie sogar liebten und ihr oftmals näher kamen als sie wollte. Doch da sagte sie das einfach und es war Geschichte… Aber dieses Mal fühlte sie sich komisch dabei. Die ganze Situation war komisch, ungewohnt, aber auch nicht unbedingt schlecht. Naoto blieb leider grade nicht die Zeit großartig darüber nach zu denken, ob sie dies überhaupt wollte war eine andere Frage…
In dem Moment als sie die Stimme des jungen Date hörte, fühlte sie sich auf einmal sehr komisch. Der Klang seiner Stimme hatte sich verändert und zwar drastisch. Seitdem sie ihn kannte, hatte sie noch nie gehört dass er so klang. Sie kannte ihn zwar noch nicht allzu lang, doch war er bis jetzt nicht der Typ für einen so traurigen Klang gewesen. Deswegen traf sie dies besonders hart. Erschrocken schaute sie ihn an und beobachtete ihn einen Moment lang wie er sich auf das Rennen vorbereitete. Dann wurde ihr bewusst dass sie ihn so anstarrte und sie versuchte sich selbst auf das zu konzentrieren was mit ihr war. Dennoch fiel ihr dies schwer und sie biss sich auf die Lippe. Was war nur los mit ihr? „Date…“, flüsterte sie ganz leise, sodass es sicher keiner gehört hatte. Dies rutschte ihr auch mehr in Gedanken heraus. Eigentlich wollte sie ihn noch einmal darauf ansprechen, doch fehlte ihr der Mut und vor allen Dingen wurde das Rennen schon vorbereitet. Naoto schluckte ihre Gedanken und Sorgen einfach runter und begab sich an den Beckenrand auf ihre Startposition. Während sie da so stand, fiel ihr Blick immer wieder auf Date zurück, doch sie wandte ihren Blick immer wieder ab bevor er in ihre Richtung schauen konnte.
Sie wurde erst so richtig vom Startsignal wach gerüttelt und reagierte blitzschnell darauf. Sofort machte sie einen Köpfer ins Wasser und tauchte ein ganzes Stück bis sie nach oben kam und an der Oberfläche weiter schwamm. Sie entschied sich genau wie Date für das Kraulschwimmen, da sie so am schnellsten voran kam. Nun konnte man auch sehen warum man die junge Tetsuya niemals unterschätzen sollte. Ihre Bewegungen waren nämlich nicht nur schnell, sondern auch mehr als kräftig. So viel Wasser wie sie in der Gegend verteilte, machte sicher sonst kaum jemand. Doch irgendetwas versaute ihr den guten Lauf. Von einer Sekunde auf die andere spürte die junge Frau einen bösartigen stechenden Schmerz in der Wade. Sofort wusste sie was dies ist, dennoch musste sie einen Moment anhalten, am besten sich hinstellen. Aber als sie runter wollte, merkte sie dass das Becken an diesem Punkt zu tief war. Naoto verfluchte es in diesem Moment nicht ein Stück größer zu sein. Dennoch musste sie sich schnell irgendwo festhalten um nicht unter zu gehen. Sie entschloss sich für den harten Weg, also wollte sie wieder bis zu Begrenzung zurück schwimmen. Date war sicher schon längst angekommen und sie hatte versagt und das alles nur, weil sie es verpeilt hatte sich ordentlich aufzuwärmen. Als sie sich dann unter Schmerzen bis zum Beckenrand zurück gekämpft hatte, hielt sie sich mit sichtbar vor Schmerz verzogenem Gesicht an diesem fest und atmete tief durch. Schwimmen an sich war nicht anstrengend, schwimmen unter Schmerzen schon. Die junge Tetsuya zog sich mit den Armen am Beckenrand hoch und setzte sich dann erstmal zum verschnaufen hin. „Verdammt…“, fluchte sie leise und schlug mit der Faust auf den Fliesen am Rand. Naoto merkte gar nicht was um sie herum passierte, sie war wütend und das einzige was sie spürte, war ihr schmerzendes Bein welches kraftlos im Wasser hing…

Date Masamune

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Date Masamune » Fr 30. Jul 2010, 01:29

Ihm war, als ob er kurz vor Beginn des Rennens seinen Namen aus dem Mund von Naoto vernommen hatte. Bildete er sich dies nur ein oder hat sie das wirklich gesagt? Irgendwie konnte er es sich nicht vorstellen, dass die junge Frau in solch einer nachdenklich Tonlage sprach, geschweigedenn als einzigstes nur seinen Vornamen. Was auch immer seine Begleiterin dazu bewegte, er konnte es sich weder denken noch erklären. Viel eher war er auch damit beschäftigt, sich immer weiter voran durch das Wasser zu graben und das Rennen als erster zu beenden. Date meinte, dass seine Ehre als Mann auf dem Spiel stand, doch wollte er eher wissen, zu was sie alles begleit gewesen wäre, wenn er seinen Wunsch äußern durfte. Beinahe war er schon durch die Hälfte des Beckens geschwommen, als er einen zaghaften Blick nach hinten warf und sehen wollte, wie weit seine Gegnerin hinter ihm hing - denn überholt hatte sie ihn noch nicht - zumindest nicht dass er da etwas gesehen hätte, versteht sich. Als er dann jedoch sah, wie die junge Frau mit schmerzverkrampftem Gesicht am Rande des Beckens hing und sich scheinbar mit einem Krampf im Bein abquälte, hörte er sofort auf weiterzuschwimmen und machte kehrt, in Richtung von Naoto. Was konnte wichtiger sein als die Gesundheit eines Menschen, den man mochte? Ihm war der Sieg jetzt auf jedenfall egal, gewinnen war ja nicht alles im Leben, schon gar nicht in so einer Situation. Was würden seine alten Leute von ihm denken, wenn er - ohne auf seine Mitmenschen zu achten - einfach weiter seinen Weg entlanggegangen wäre? Alle Wette wäre ich jetzt noch in Yuki no Kuni und würde kämpfen. dachte er sich selbst seine Antwort und musste kurz über jene schmunzeln. War das, was er sich da dachte, wirklich ein möglicher Ausgang seines Lebens gewesen? Oder gab es in dem jungen Masamune einen Teil, der nach wie vor in einem Krieg von dem Ausmaß dienen wollte, welcher einst in seiner Heimat vorherrschte. Wenn er so darüber nachdachte, konnte er sich diese Frage nicht beantworten. Jedwede Gedanken dieser Art fanden recht schnell ein Ende, als er bei der Tetsuya angekommen war und sie recht besorgt anblickte "Are you okay?" fragte er diese und legte mit einer recht besorgten Miene auf dem Gesicht seinen Kopf schief. Wenn er sich um jemanden Sorgen machte, dann meistens richtig - er konnte es eben nicht abhaben, wenn andere Menschen in seinem Umfeld leiden mussten, auch wenn all das Leid auf ihn zurückzuführen war.

Tetsuya Naoto

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Tetsuya Naoto » Fr 30. Jul 2010, 11:46

Etwas enttäuscht saß die junge Tetsuya am Beckenrand und starrte ins Wasser. Sie hatte versagt und wie… Und das nur weil sie so schlecht vorbereitet war. Klar ärgerte sie sich ziemlich darüber, denn nun war ihr der Wunsch flöten gegangen. Doch um ehrlich zu sein, hätte sie nicht einmal gewusst was sie gewollt hätte, wenn sie diesen Wunsch frei gehabt hätte. Ziemlich gereizt ließ sie das Bein, welches noch immer verkrampft war, im Wasser hängen. Wieso ärgerte sie sich so darüber? Naoto konnte es sich selbst nicht erklären. Vielleicht verletzte es einfach ihren Stolz zu versagen, aber auf der anderen Seite hatte sie vor wenigen Minuten noch überlegt ob es nicht besser wäre wenn Date gewann und den Wunsch hatte. Merkwürdig, sehr merkwürdig war das alles für die junge Tetsuya. Sie schaute nicht mal auf ihr Bein, obwohl es noch immer ziemlich schmerzte. Ihr Blick war tief im Wasser versunken, warum wusste sie auch nicht so genau.
Im ersten Moment hörte Naoto nicht einmal das Date nun schon da war und zu ihr kam. Sie war noch immer zu sehr in Gedanken versunken. Erst als sie seine Stimme hörte, rüttelte es sie wach und sie zuckte leicht zusammen. Als sie ihn dann langsam ansah, bemerkte sie den besorgten Blick des jungen Mannes. Er schien wirklich ein sehr guter Mensch zu sein, denn sie hatte auch absolut nicht damit gerechnet dass man sich so um sie sorgte, wenn sie nur einen Krampf in der Wade hatte. Naoto kicherte wieder leise und nickte dem jungen Mann zu. „Schon okay.“, sagte sie mit sanfter Stimme und lächelte ihn an. Sie war wieder wie aus ihrer Traumwelt gerissen, doch es war nicht so schlimm, denn nun fühlte sie sich wesentlich besser. „Mach dir keine Sorgen.“, fügte sie dann noch freundlich hinzu und zog das Bein aus dem Wasser. Es tat immer noch weh, doch Naoto überspielte dies einfach mit ihrem Lächeln. Sie empfand es zwar als wahnsinnig schön dass sich jemand so um sie sorgte, doch bekam sie auch ein schlechtes Gewissen deswegen. Irgendwie war sie ja absolut selbst Schuld daran und Date hatte eben gewonnen. In dem Moment schaute sie etwas erschrocken und lächelte dann einen kleinen Moment lang sehr breit. „Ich schätze, ich habe wohl verloren. Da es meine eigene Schuld ist, will ich dir aber deinen Gewinn nicht wegnehmen.“, murmelte sie leise und lächelte wieder. Sicher verstand er, wie dies gemeint war. Sie war selbst Schuld daran, dass sie nun Schmerzen hatte, weil sie zu abgelenkt war um sich ordentlich vor zu bereiten. Date hatte dies eben getan, deswegen war er der Sieger dieses Rennens. „Also, da hast du deinen Wunsch. Ich hab doch gesagt, ich halte meine Versprechen.“, fügte sie leise murmelnd hinzu und schmunzelte weiter. Nun war sie doch sehr gespannt was er vor hatte…

Date Masamune

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Date Masamune » Fr 30. Jul 2010, 13:40

Irgendwie verwunderte es Date doch schon sehr, wie freundlich und besorgt er manchen Personen gegenüber sein konnte. Dafür gab es nur zwei Erklärungen - entweder hatte sich in seinem Charakter letztendlich eine soziale Ader aufgetan, die alles und jeden so gut es ging schützen wollte, oder das eine Jahr in Sunagakure no Sato hatte ihn extrem weich werden lassen. Zwar wünschte er es sich, dass der erste Punkt eher der Fall wäre, doch musste er zugeben, dass auch der zweite Ansatz der Wahrheit entspräche. Immerhin hat er die beiden Söldner mit ihrem Tun davonkommen lassen. Zu seiner Zeit in Yuki no Kuni wären die beiden von ihm umgehauen worden. Aber vorallendingen war seine Zurückhaltung darin begründet, dass er Naoto nicht zu schaden kommen lassen wollte. Wenn sie nicht gewesen wäre, dann würde der junge Masamune sicherlich an einem Kampf teilhaben, welchen er entweder mit schweren Verletzungen oder gar dem Tod verlebt hätte. Und ja, er musste durchaus zugeben dass der Tod - im Moment zumindest - keine Option war, die er auswählen wollte. Es gab einfach noch zuviele Dinge, die er in diesem Leben tun wollte. Wie dem auch sei, sein besorgter Blick musterte noch eine ganze Weile lang die Tetsuya, welche aufgrund des Krampfes das Rennen verloren hat und nun am Rande des Beckens hing. Date selbst schwamm direkt vor ihr, um Naoto nicht zu sehr zu bedrängen. Alleine schon die Tatsache, dass sie sehr komisch darauf reagiert hat, ihm so nahe zu kommen ließ ihn dies tun. "Wenn dann ist es meine Schuld, y' know? Ich habe dich ja zu sehr getriezt und abgelenkt..." murmelte er so leise, dass man ihn beinahe nicht verstehen konnte bei der Geräuschkulisse, die hier in der Schwimmhalle vorherrschte. Als ob sein komisches Verhalten nicht genug wäre für den Moment, nein, dann wollte sie auch dass er seinen Wunsch äußerte. Was sollte er denn wollen von ihr? "...damit du es gleich weißt, ich bin nicht die Art von Kerl die sich nach so einer Sache einen Kuss wünscht." sprach er grinsend und lehnte sich an den Beckenrand. Er wollte eigentlich gar nichts, wenn er so darüber nachdachte, aber ein wenig ärgern durfte er sie wohl schon. "...von daher bin ich mir nicht sicher, was ich mir Wünsche."

Tsuchiya Yamato

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Tsuchiya Yamato » Fr 30. Jul 2010, 14:38

Es war mal für den Jounin schön gewesen, mit seinem Schüler auf neutraler Basis zu reden. Mit lächelnder Miene setzte er sich neben Yahiko an den Beckenrand und tunkte sie Füße in diese, später würde er sicherlich noch ein paar Runden schwimmen, bevor er raus gehen würde. Kurz darauf bekam mehr Yamato über seinen Schüler zu erfahren. Dieser beherrschte das Element Katon und er wollte ein weiteres erlernen. Der Tsuchiya hatte bis jetzt nur ein Element und war auch mit diesem zufrieden. Wollte sein Schüler ein zweites lernen, hätte er da kein Problem damit. Vielleicht gäb es ja die Chance, dass er auch Doton hätte, aber Katon und Doton war eine Mischung, die nur selten vor kam. Zumindestens hatte dies der Jounin noch nie gesehen. "Ich beherrsche zur Zeit das Element Doton, und werde auch ehrlich gesagt kein zweites erlernen. Ein zweites würde mich nur noch ablenken, dafür werde ich mein eines Element sehr gut ausbauen, was ich ja schon ziemlich gut kann." Erklärte Yamato, der zu seinem Schüler schaute. Kurz danach sagte er noch etwas, was er vergessen hatte zu sagen. "Achja, Ich werde dich bei allem ünterstützen wo Ich dir nur helfen kann, außer es ist eine Sache, die nicht erlaubt ist." Davon ging der Jounin zwar nicht aus, dass Yahiko etwas unerlaubtes machen würde, aber es musste auch mal gesagt sein. "Jedenfalls werde ich dich so gut wie es geht versuchen auszubilden, damit du dann, wenn du älter bist deine Anbu-Ausbildung bekommst. Doch du weißt schon das der Rang Anbu eine Sache für sich ist, und auch wirklich schwer zu meistern ist ?" Wollte Yamato ihn nur noch daran erinnern. Er hatte zwar mal ab und zu mit der Anbu zu tun, aber so im privatlichen kannte er eigentlich keinen von diesem Rang. Schließlich fragte der Genin, was er sonst noch so für Fähigkeiten hätte. "Natürlich ist Genjutsu nicht meine einzigste Spezialität, ich bin ebenso gut im Ninjutsu bewandert und habe auch von meinem Clan eine ganz bestimmte Fähigkeit bekommen." Antwortete er ihm und zeigte ihm eine seiner Hände, wo man natürlich den Mund sah, der erst geschlossen war, sich dann aber öffnete. "Hast du das schon mal gesehen ? Wir die Nendo können mit Hilfe dieser Münder und speziellem Lehm kleine Bomben bauen, die wir mit belieben explodieren lassen können." Damit war eigentlich kurz und kanckig erklärt, was der Nendo Clan konnte. "Was es mit Suna auf sich hat. Früher lebten wir noch in Iwagakure, aber wir mussten wegziehen, und meine Familie kam hierher nach Suna. Wir wurden freundlich von dem Kazekage empfangen und aufgenommen, hier konnten wir also wieder richtig leben. Da ich hier in Suna geboren bin, freut mich umso mehr. Ich möchte wenigstens dem Dorf wieder das zurückgeben, was sie uns gegeben haben, und so würde ich dieses Dorf beschützen, bis ich tot wäre." Erklärte er und schaute dabei etwas lächelnd.

Tetsuya Naoto

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Tetsuya Naoto » Sa 31. Jul 2010, 16:53

Lächelnd saß Naoto am Rand des Beckens und versuchte dem Schmerz einfach zu verdrängen. Sie blickte dem jungen Mann, welcher da vor ihr schwamm und sehr besorgt aussah, direkt ins Auge und versuchte ihn mit ihrem Lächeln davon abzubringen dass sie Schmerzen hatte. Schließlich wollte sie nicht dass man sich allzu sehr um sie sorgte, dazu war sie dann doch irgendwie zu stolz. Es war laut in der Schwimmhalle, doch Naoto sah dass Date irgendwas sagen wollte, weswegen sie sich auf ihn konzentriert hatte. Was er sagte, brachte die junge Frau wieder zum Lachen. Sicherlich war es sehr schwer zu verstehen, doch sie konnte einigermaßen verfolgen was er sagte. Also hatte sie Recht gehabt, er hatte dies mit Absicht getan. Ob sie dies nun als gut oder schlecht empfinden sollte, wusste sie selbst noch nicht so genau. Naoto lächelte nur und schüttelte leicht den Kopf. So ein Idiot, wie konnte er so was sagen? Sie wusste doch genau dass es ihre eigene Schuld war dass sie sich nicht richtig aufgewärmt hatte. Naoto seufzte leise und sagte: „Das Bein ist ja noch dran, also halb so wild.“ Sie lächelte dabei sehr freundlich, sodass man ihr anmerkte dass sie nur versuchte die Stimmung etwas zu lockern.
Als sie ihn dann beobachtete wie er sich an den Beckenrand lehnte, lächelte sie noch mehr und als sie auch noch hörte was er sagte, tat sie etwas was sicher kaum zu erwarten war. Naoto lachte und zwar richtig herzhaft. Als sie fertig war, schaute sie zu ihm runter und grinste. „Baka…“, murmelte sie leise und lehnte sich zurück. Die junge Frau legte den Kopf in den Nacken und starrte zur Decke. Andere Frauen wären wohl knallrot geworden oder so, eigentlich war dies auch Naoto zu zutrauen, doch stattdessen lächelte sie nur und sagte dann noch: „So etwas wünscht sich ja auch kein Mensch, wenn man so etwas will, sollte man es selbst in die Hand nehmen, right?“ Die junge Tetsuya lächelte und beugte sich wieder vor. So langsam war der Schmerz endlich weg und sie hopste wieder ins Wasser, da es ihr langsam zu kalt am Rand war. „Geht schon wieder.“, wandte sie sich an ihn und lächelte ihn an. Was er dann noch sagte, ließ sie noch mehr schmunzeln. Scherzhaft sagte sie dann: „Also wenn du’s nicht weißt, ich weiß es erstrecht nicht was du willst.“ Sie steckte ihm frech die Zunge raus und stemmte die Hände in die Hüfte. Was sie sagte, meinte sie sogar ernster als man vermuten könnte. Denn so wirklich wusste sie nicht was wohl im Kopf des jungen Mannes vor sich ging...

Yahiko Tazuna

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Yahiko Tazuna » Sa 31. Jul 2010, 19:09

Yahiko schaute interessiert zu seinen Sensei, dieses mal war er der jenige welcher zuhörte und sich seine Worte einprägte. Ja, es mag schon sen das wenn man nur ein Element besitzt, man dieses perfekt trainieren kann, man kann es besser ausführen als ein zweites, jedoch möchte ich auf den Gebiet der elementaren Jutsus nicht perfekt sein, ich wil auf den Gebiet der Klangjutsus perfekt werden und wenn ich noch zwei Chakranaturen habe, dann biete ich mehr vielfalt. Sagte der Genin und konnte die Wahl seines Senseis nicht ganz verstehen, wieso perfektion wenn man diese doch schlagen kann? Es ist eher die vielfalt die einen Menschen wirklich perfekt macht. Denn jedes Element hat seine schwächen, so könnte man diese schwäche durch ein anderes ausgleichen, nicht wahr? Doch dann erzählte der Tsuchiya weiter und berichtete von seinen Kekkei Genkai, nun schaute Yahiko überrascht in die Handflächen des Jounin udn schlucjkte, dieses Kekkei Genkai war wirklich interessant und irgendwie doch etwas abartig, auch wenn es ziemlich cool war etwas nach belieben in die Luft zu jagen. aber anderer seids, wie war ein leben mit Mündern an den Händen?! Konnte er mit diesen nur sein Kekkei Genkai ausführen, war er damit auch in der Lage Nahrung zu sich zu nehmen?! Yahiko war wirkich überrascht über diese besonderheit des Jounin, auch wenn den pubertären Jungen dabei auch diverse schmutzige Gedanken einfielen. Ob er sich damit auch selbst...Oh nein Yahiko, denk nicht mal dran, du bist nicht so ein perverser Notgeiler Kerl wie die anderen, du bist was besseres, schlag dir sowas aus den Kopf und besonders nicht bei deinen Sensei erst recht nicht bei einen Mann!! Mit erröteten Wangen räusperte sich der Genin und tat so als wäre nicht mal in seinen Gedanken etwas vorgefallen, das einzigst gute im Moment war, das Yamato nicht diese lesen konnte, das erleichterte dne Rothaarigen ungemein. Leise seufzte er und hörte dne Jounin wieder konzentrierter zu, dabei hörte er die Antwort warum dieser denn sein Dorf so sehr liebte, es nach seinen eigenen Worten sogar bis hin zum tode beschützen würde. Der Rothaarige zuckte mti dne Schultern. Das ist alles? Sagte er fast schon betrübt. Wegen einen solch kleinen Grund würden Sie ihr Leben für Suna geben? Das ist.. das ist doch irrsinn... aber irgendwie beneide ich sie, dafür, das sie wenigstens einen Grund haben der sie hier noch hält, der ihnen sogar eine Aufgabe gibt. Nachdenklich kartzte sich der Genin an den Kopf und schloss dabei die Augen. Der Genin schielte nun zu seinen Sensei und ließ sich vom Beckenrand abstoßen um schließlich im Wasser zu landen, erst fröstelte es ihn leicht, jedoch als er die Anfängliche kälte überwunden hatte, fühlte es sich ganz angenehm an. Ich glaube ich werde etwas schwimmen, machen Sie mit?

Date Masamune

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Date Masamune » So 1. Aug 2010, 12:39

Auch Date lehnte sich mit seinem Kopf nach hinten, so dass dieser auf dem Rand des Beckens lag und starrte einige Minuten lang an die Decke der Schwimmhalle. Scheinbar war er gerade wirklich voll dabei, sich etwas zu überlegen. Gut, sie besaß vielleicht recht in dem Punkt, dass man sich als Mann keinen Kuss wünschen sollte, denn es war doch besser sich diesen hart zu erkämpfen. Wie recht sie dabei hatte! Immerhin war der Masamune nicht umsonst aus seiner Sicht heraus ein Krieger gewesen. "...nun, Date haben wir ja schon, was sollte ich mir denn sonst wünschen außer in deiner Nähe zu sein?" sprach er und gab erneut seine charmante Seite zum besten. Es stimmte sogar,w as er sagte. In jenem Moment fühlte er sich so gut, wie es die letzten paar Wochen nicht gewesen war. Wie es wohl Naoto in jenem Moment erging? Sah sie es genauso oder war er für sie nichts weiter als einer von vielen Kerlen, die versuchten ihr den Hof zu machen? Auf eine Art und Weise bestimmt, wenn er so darüber nachdachte. Aber er wollte es irgendwie auch nicht zugeben, dass er möglicherweise ein interessanter Kanditat für sie sei - von vielen anderen.

Tetsuya Naoto

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Tetsuya Naoto » So 1. Aug 2010, 16:40

Für einen kleinen Moment war Naoto total abwesend. Okay, vielleicht war es doch ein wesentlich längerer Moment als sie gedacht hatte. Da stand er vor ihr und legte seinen Kopf in den Nacken so wie sie es zuvor getan hatte und starrte an die Decke. Er blickte dort einige Minuten hin und Naoto starrte ihn dabei nur an, die ganze Zeit über. Sie war völlig in ihren Gedanken versunken, was für Gedanken dies waren, konnte sie selbst kaum ordnen. Es war wie ein Schlag ins Gesicht, oder in die Magengegend, denn grade musste sie sich eingestehen, dass sie ihn doch sehr sympathisch fand. Wohl wesentlich sympathischer als ihre beiden besten Freunde, oder ehr auf eine andere Art und Weise.
Es erschreckte sie zwar etwas, als es ihr bewusst wurde, da sie dieses Gefühl oder ehr diesen Gedanken noch nicht gehabt hatte, doch es war nicht ganz so schlimm wie sie gedacht hatte. Irgendwie war es ja sogar recht angenehm. Doch wie sollte sie damit eigentlich umgehen? Schwierig, schwierig, denn dies kannte Naoto ja überhaupt nicht. Sie beschloss es vorerst einfach für sich zu behalten und einfach alles auf sich zu kommen zu lassen was sie erwartete. Die Tetsuya hatte nun aber ein unverkennbares glückliches Lächeln auf den Lippen, welches man wohl kaum so schnell wieder ausradieren konnte. So frei hatte sie sich einfach lang nicht gefühlt, nein ehr hatte sie sich so lang allein gefühlt, nachdem ihr Bruder gestorben war… Doch nun verschwendete sie nicht einen Gedanken daran.
Nach einer ganzen Weile holte sie Date mal wieder in die schmerzhafte Realität zurück, naja eigentlich war sie dies im Moment ja ganz und gar nicht, sondern ehr wie ein aufregendes Spiel. Sie kicherte leise, als sie hörte was er sagte. Er war wirklich ein richtiger Charmeur. Naoto grinste ihn breit an. Sofort hatte sie eine Antwort parat, welche ihr auch sofort heraus rutschte. „Hm… In meine Nähe bist du ohnehin, stimmt schon… Vielleicht könntest du dir ja ein zweites Date wünschen? Ich weiß ja nicht, was du vor hast.“, sagte sie etwas frech mit einem leicht nachdenklichen Unterton. Dann gesellte sich die junge Frau neben ihn an den Beckenrand und lehnte sich auch an diesen. Eigentlich war sie ziemlich aufgeregt, doch der Gedanke daran wie schön dies alles war, entspannte sie sofort wieder.

Tsuchiya Yamato

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Tsuchiya Yamato » So 1. Aug 2010, 18:38

Wie der Genin im zugehöt hatte, hörte auch der Mann ruhig zu. Er hatte schon seine guten Argumente, aber der Tsuchiya war kein Mann, der sich leicht von seiner abbrinen lies. Dies hatte bestimmt garnicht der Junge vorgehabt, aber manche Menschen hätte er damit bestimmt ins grübeln gehabt. Der Junge hatte manchmal mit seinen Worten solch eine treffende Anwort, das Yamato manchmal sogar davon den Hut zog. Jedenfalls erklärte er seine Ansichtssache über das Element. Bei dem Kekkei Genkai schien er etwas beeindruckt, das hatte der Jounin aber eigentlich auch nicht anders erwartet. So war oft die Reaktion bei anderen Menschen, wenn er seine Münder zeigte. Für ihn war es selber am Anfang ein bisschen abartig, aber er hatte sich daran gewöhnt. Nach einer kurzen Zeit wurde Yahiko aber auf einmal leicht rot, was Yamato etwas komisch fand. Jedoch räusperte er kurz und fing sich anscheinend wieder, also schien es nichts wirklich wichtiges gewesen zu sein. Als er sagte, ob es alles wäre, was ihm zu Sunagakure hielt fand er es schon wieder etwas frech sich so eine Antwort zu erlauben. Dennoch lies er es sich nicht anmerken und verschluckte es einfach. "Für dich ist diese Aufgabe und dieser Grund vielleicht nicht wichtig, aber für mich ist er wichtig, und dass ist das einzigste was zählt." Erklärte er uund schaute Yahiko erneut lächelnd an. Anscheinend schien aber auch sein Schüler daran interessiert zu sein, ein paar Bahnen zu schwimmen. Mit einem nicken schuppste er den Jungen direkt ins Wasser, und sprang dann gleich hinterher. Kurz unter Wasser fühlte sich der Mann mal wieder lebendig. Das Wasser war gerade genau das richtige für ihn und er tauchte schon wieder auf. Leicht grinsend schaute er zu seinem Schüler, der von der Aktion vorhin bestimmt nicht begeistert war, aber das war ihm egal. Wie er es bis jetzt von Yahiko gesehen hatte, war er viel zu versteift. Er müsste etwas lockerer werden, damit er auch besser werden kann. Zumindestens vielleicht schneller. "Nagut ich schwimm mal ein paar Runden." Sagte Yamato und fing dann an ein paar Bahnen durch das Becken zu schwimmen. Der Jounin war zwar nicht der beste, aber es war ihm nicht wirklich Langweilig.

Date Masamune

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Schwimmhalle

Beitragvon Date Masamune » Mo 2. Aug 2010, 10:55

"Ein zweites Date? Gerne. Sehr gerne sogar." sprach der junge Mann und hob seinen Kopf wieder an, um diesen wieder in seine richtige Position zu bringen und Naoto ansehen zu können. Irgendwie schien sie erraten zu können, was genau der Masamune vorhatte, oder was er einfach nur dachte. Und zugegeben - ihm missfiel dies überhaupt nicht. Damit war der Großteil sämtlicher kommunikativer Probleme ausgeschlossen, sofern sie dies weiterhin fortführte. Wie dem auch sei, der Masamune blickte seine Begleiterin an und legte seinen Kopf leicht schief. Was könnten die beiden, mal abgesehen von einem Besuch in der Schwimmhalle sonst noch so in Sunagakure no Sato machen? Eventuell etwas essen gehen? Da war aber auch wieder die Sache - was aß sie überhaupt alles? "Wieso fangen wir dann nicht gleich damit an und gehen noch etwas essen? What'd you think about it?" Sein selbstsicheres Grinsen schien immer in Momenten, in denen er Englisch sprechen konnte aufzuflammen, als Zeichen dafür dass es ihm doch sehr gefiel. Mal sehen, was Naoto dazu sagen würde. Mehr als Ja und Nein konnte es ja nicht werden. Und wenn doch, müsste er sich etwas neues einfallen lassen, um seine charmante Seite wieder zum besten geben zu können.


Zurück zu „[Archiv] Sunagakure“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste