[Kaze no Kuni ~ Suna] Ramenstand

Hier sind die Threads zu finden, die es vor der Zerstörung von Sunagakure gab.
Tetsuya Naoto

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Ramenstand

Beitragvon Tetsuya Naoto » Do 19. Aug 2010, 20:18

Im Moment fühlte sich Naoto so sicher wie wohl noch nie vorher. Glücklich lächelnd lehnte die Frau gegen Date’s Schulter und genoss einfach den Moment mit geschlossenen Augen. Immer mehr lehnte sie sich an ihn, vielleicht wirkte es so als würde sie fast einschlafen, aber eigentlich fühlte sie sich nur wahnsinnig wohl im Moment. Auch für sie wirkte das Ganze wie ein Traum, da ihr so etwas positives seit langem nicht passiert war und sie sich auch so lang sie sich erinnern konnte, noch nie so gut fühlte. Als sie hörte, wie er sich mit so liebevoller Stimme bei ihr bedankte, lächelte Naoto nur. Warum er sich bedankte, verstand sie nicht, allerdings könnte sie sich ebenso bei ihm bedanken, zumindest fühlte sie sich dankbar für das was die beiden hatten. Das war zwar noch sehr neu und ging auch sehr schnell und doch fühlte es sich wirklich richtig an, weswegen sie keine Sekunde zweifelte, dass dies halten würde. Glücklich seufzte sie leise als sie merkte dass er seinen Kopf an ihren lehnte. Naoto roch den Ramen der vor ihrer Nase stand und dachte eine kleine Sekunde daran dass die Suppe kalt wurde, doch dann fühlte sie wie sein Haar an ihrer Stirn kitzelte, weswegen sie sofort wieder aufgeregter wurde. Diese Nähe kannte sie nicht und doch fühlte es sich schon fast zu gut an. Date wusste scheinbar wirklich wie man eine Frau rum bekam. Denn je mehr er sagte, desto mehr verfiel Naoto ihm. Er konnte so freundlich und liebevoll sein, neben seiner verwegenen und geheimnisvollen Art. All dies machte ihn nicht nur interessanter, sondern auch wesentlich liebenswerter. Je mehr er sagte, desto mehr bebte ihr Herz. So langsam hatte sie das Gefühl es würde bald herausspringen. Während er sagte, dass er für immer bei ihr bleiben wollte, umklammerte Naoto seine Hand immer fester. Es fühlte sich so gut an, dass sie das Gefühl hatte sich irgendwo festhalten zu müssen. So sehr sie es genoss mit ihm so da zu sitzen, wollte sie dennoch etwas anderes im Moment. Vorsichtig zog sie den Kopf hoch und blickte Date an. Noch immer war ein unglaublich glückliches Lächeln auf ihrem Gesicht zu erkennen. Vorsichtig legte Naoto ihre freie Hand sanft an seine Wange und streckte sich etwas um zu ihm heran zu kommen. Dann küsste sie ihn erneut, diesmal allerdings etwas länger um den Moment genießen zu können. Bis jetzt hatte Naoto sich nie auf so etwas eingelassen, allerdings war sie sich auch noch nie so sicher wie jetzt, das sie etwas richtig machte und grade deswegen fühlte es sich wahnsinnig gut an. Nach einer Weile ließ sie wieder von ihm ab und schaute ihn wieder total verträumt an. Plötzlich hörte sie ein lautes Geräusch und zuckte zusammen. In dem Moment wurde ihr bewusst wo sie waren, beziehungsweise dass sie nicht so allein waren, wie sie sich grade fühlte. Nun wurde Naoto doch etwas verlegener, denn wahrscheinlich konnten alle Anwesenden sie beobachten, obwohl sie eigentlich in der Ecke saßen. Dennoch rutschte sie total unbewusst immer näher an ihn heran, fast so als ob sie sich so richtig angezogen fühlte. Sie beugte sich wieder etwas zu ihm und flüsterte: „Ich möchte an deiner Seite bleiben… dich begleiten und dir helfen wo ich kann… und vor allen Dingen dich glücklich machen. No matter what.“ Selbst in ihrer Aufregung schaffte sie es einige englische Worte zusammen zu kratzen, mal sehen was er davon hielt.

Date Masamune

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Ramenstand

Beitragvon Date Masamune » Fr 20. Aug 2010, 10:41

Den Kuss versuchte der ANBU auf jedenfall zu verlängern, den seine Liebste - so wie er Naoto in Zukunft wohl nennen würde - ihm von ihrer Seite aus schenkte. Es war ein gutes Gefühl, die Wärme zu spüren die von ihr ausging, der Atem, den sie aushauchte, das schlagende Herz in ihrer Brust, welches für ihn mehr als nur spürbar seine Arbeit verrichtete. Sein eigenes drohte jede Sekunde zu explodieren vor Freude, denn ihre Anwesenheit machte ihn derzeit wohl zum glücklichsten Mann des Dorfes, wenn nicht des ganzen Landes. Alleine nur in ihrer Nähe zu sein war ein wirklich unbeschreibliches Gefühl, aus seiner Sicht gesehen zumindest. "...das ist gut zu wissen..." murmelte Date nach ihrem Kuss und dem Satz, den sie gerade noch so, sogar zu seiner Freude, mit einem englischen Abstrich beenden konnte. Also konnte sie wohl noch ein klein wenig klarer denken als er, denn wie es um seinen Geisteszustand ging, das war eher, nun, wie soll man das ausdrücken, bedenklich. Wenn die beiden nicht in der Nähe von anderen Menschen wären und sein erwachsenes Bewusstsein ihn aufhalten würde, wer weiß was er schon alles mit ihr angestellt hätte. Ihre Anwesenheit benebelte seinen Geist durchaus. "...ich denke wir sollten weiteressen, oder? Immerhin sind wir doch gerade für das hierher gekommen, nicht wahr, Liebste?" Wie würde sie sich wohl verhalten, nachdem der Masamune sie so genannt hatte? Sicherlich würde Naoto rot werden wie eine Tomate, schweigen und sich ihrem Essen zuwenden, wenn nicht etwas anderes. Er würde sich auf jedenfall überraschen lassen und erwartete daher mit Freuden ihre Reaktion. Es spielte sich in etwa zeitgleich in seinem Geist auch ein Szenario ab, welches sich damit beschäftigte wie es zwischen den beiden wohl alles aussehen könnte. Liebe war da vorhanden. Sie wussten aneinander sehr gut bescheid, konnten sich viele Dinge teilen und wollten auch für immer zusammen bleiben. Doch wie wollte er ihr irgendwann nahe bringen, welchen Rang er tatsächlich innehatte? Durfte er dies überhaupt? Eigentlich nicht, wenn man bedachte dass die Geheimhaltung dafür diente, seinen Liebsten und seiner Familie ein wenig Schutz zu gewähren. Ein geistiges Seufzen durchfuhr ihn von daher, während er sie verträumt anblickte und sich weiter seinen Gedanken und seinen glücklichen Gefühlen hingab.

Tetsuya Naoto

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Ramenstand

Beitragvon Tetsuya Naoto » Fr 20. Aug 2010, 15:30

Okay, das Naotos Herz nun so raste, damit hatte sie nicht gerechnet und vor allen Dingen merkte das sicher auch Date mittlerweile. Schon bevor die beiden sich näher gekommen waren, hatte seine Anwesenheit sie total nervös gemacht, natürlich steigerte sich das Ganze nun noch mal umso mehr. Aber auch Naoto hatte gemerkt während die beiden sich geküsst hatten dass er ziemlich aufgeregt sein musste. Die junge Frau war neben der Aufregung natürlich auch wahnsinnig glücklich während sie bei Date war. Sie fühlte sich grade ziemlich benebelt und auch etwas schwach, wahrscheinlich war dies einfach das Gefühl, wenn man jemandem verfallen war. Das mit dem klar denken, stimmte wohl auch nicht so ganz, denn ihre Gedanken waren zwar da, aber so durcheinander dass man keinen klaren Gedanken fassen oder festhalten konnte. Wieder lehnte sie sich etwas an ihn und hielt sich leicht fest. Als sie dann aber wieder seine Stimme hörte und verstand was er sagte, wurde sie sofort etwas rot, doch zeitgleich wurde ihr Lächeln wieder wesentlich breiter. Verlegen schaute sie zu ihm hoch und murmelte leise: „Hai.“ Einen kleinen Moment lang legte sie die Hand an ihren Bauch, wo ihr Magen sich wohl mehr oder weniger drehte. Sie kratzte sich verlegen am Kopf und schmunzelte leicht. Nun wurde sie noch etwas rötlicher im Gesicht und sagte nun doch ziemlich leise: „Mein Hunger ist irgendwie verflogen…“ Dann kicherte sie leise und legte ihre Hand wieder auf seine. Sie hatte nicht gelogen, denn momentan hatte sie alles andere als etwas banales wie Essen im Kopf. In ihrem Kopf malte sie sich unglaubliche Szenarien aus und dies fand sie nicht mal bedenklich. Wieder lehnte sie ihren Kopf an seine Schulter und seufzte glücklich. Während sie wieder etwas näher zu ihm rückte, blickte sie durch das Lokal, wo mittlerweile schon einige Leute mehr waren, als zuvor. Sie fühlte sich beobachtet, wollte dennoch nicht auf das was grade passierte verzichten. Wahrscheinlich sagte sie was nun folgte so sehr in Gedanken, dass sie nicht einmal wirklich darüber nachdachte, was sie da von sich gab. „Ich hätte lieber etwas Ruhe mit dir allein…“, flüsterte sie leise, wobei sie etwas rot wurde. Ganz so unbewusst schien sie dies doch nicht gesagt zu haben…

Date Masamune

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Ramenstand

Beitragvon Date Masamune » So 22. Aug 2010, 21:53

Aus irgendeinem für ihn nicht erfindlichen Grund ging es dem jungen Masamune beinahe genauso wie seiner Begleiterin. Das Gefühl, dass der Magen leer war und nach etwas essbarem verlangte, war mehr oder weniger vergangen, wieso auch immer. Viel interessanter war dieses seltsame - wie sollte man es ausdrücken? - stechende, beinahe kribbelnde Gefühl, dass seine Magengrube durchzog und sich beinahe über seinen gesamten Torso ausstreckt. Ob man dies als das sprichwörtliche *Flugzeuge im Bauch* empfingen konnte? Er wusste es selbst nicht zu beantworten, weswegen er sich von diesem Thema abwandte und leicht lächelnd nach der Kellnerin rief und kurz danach etwas zu seiner Liebsten sagte: "...wenn du dich danach sehnst, dann werde ich deinen Wünschen wohl nachkommen müssen." Dies hatte er so leise er es konnte ausgesprochen, um nicht die Aufmerksamkeit der Leute um sie herum auf sie zu ziehen. Im ebengleichen Augenblick kam auch die junge Dame, welche die beiden zuvor bediente und fragte, was der Masamune denn noch möchte. Zu Essen und auch zu trinken wollte er ja im Moment gar nichts mehr, weswegen er sich höflich danach erkundigte, ob er zahlen könnte und die Rechnung dann ohne wenn und aber beglich, nur um schneller hier raus sein zu können. Die andere Frage war aber, wohin die beiden denn nun letztendlich gehen sollten? Immerhin besaß Date zwar eine kleine Wohnung für sich selbst in einem nicht gerade billigen Viertel, was die Mieten anbelangte, doch war es die meiste Zeit über dort so unaufgeräumt, dass er ihr dies kaum antun konnte, sich von Naoto dorthin begleiten zu lassen. Kurzum - sie mussten also woanders hingehen. "I'll let you choose whereever we're going..." sprach er recht aufgeregt und war sich selbst recht unsicher, ob die englische Aussprache in jenem Moment auch so stimmte. Nach diesen Worten erhob er sich dann und schlenderte - mit seiner Begleiterin, welche sich bei ihm eingehakt hatte - in Richtung des Ausgangs des Ramenstandes und trat auf die Straßen. Langsam füllte sich Sunagakure wieder mit Leben, alle gingen ihrem Tagwerk nach, so wie es sein und auch immer bleiben sollte. War der Sturm etwa vorrüber, oder war dies einfach nur die Ruhe vor einem weitaus größeren? Vielleicht. Und selbst wenn - er würde eines der Lichter sein, welches die Wolken vertreiben würden.

tbc: [Kaze no Kuni ~ Suna] Naoto's Apartment


Zurück zu „[Archiv] Sunagakure“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast