[Kaze no Kuni ~ Suna] Friedhof

Hier sind die Threads zu finden, die es vor der Zerstörung von Sunagakure gab.
Tetsu Hasahi

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Friedhof

Beitragvon Tetsu Hasahi » Fr 2. Jul 2010, 18:40

Es war wohl wenig verständnis da für einen Menschen wie es Tetsu war. Der Blauhaarige merktwe wie die Ruhe aufkam und so langsam entspannten sich seine Muskeln, denn spührte er nciths von einen wiederstand oder derartiges. Der Blauhaarige hoffte das nun nichts schlimmes geschehen würde, denn galt er als einer der humansten Akatsukis, welcher in der Regel oft viel zu naiv war und nur ungern seine "Freunde" tötete. Der junge Mann blieb dennoch auf ihn liegen, hielt ihn fest, doch als dann die Worte des Jounin folgten entspannte sich Tetsu, in dessen Gedanken noch immer seine Vergangenheit hin und her flog. Ein wenig mulmig wurde es den Nuke udn er wollte die Gedanken seiner Vergangenhiet verbannen. Doch es ging nicht, sie waren nun da, und sie verschwanden nicht mehr.
Wenigstensy spendeten die Worte des Jounin trost, auch wenn sie nicht so klangen als würde er Tetsu verstehen, so langsam bewegte er sich von ihn weg, er erhob sich, löste seine feste umarmung, und setzte sich neben ihn. Sein Blick war in eine andere Richtung gerichtet, stur und man sah ihn an das er sich missverstanden fühlte. Es hat Suna Gakure nichts gekümmert.. es hat mir niemand geglaubt, diese Leute standen immer als Vorzeige Familie da, und ich .. ich war immer der dumme.. alle nennen mich dumm, und das war schon immer so,. vielleicht ist es auch so.. abe rich bin kein Lügner!Schrie er fast schon, während sich in seinen Kehlkopf ein deutlich hörbarer Klos bildete, der verriet das er sich gerade stark zusammen nahm nicht weinen zu müssen. Tetsu schaute in den Sand, seine Beine fest an seinen Körper gezogen, wendete sich fast schon von den Jounin ab. Er wusste das man niemals ein Verständnis für ihn haben könnte, er fühlte sioch so allein udn zerrissen. Gibt es denn keinen Menschen auf dieser Welt der mich versteht?! Ganz Akatsuki mag mich nicht, ich bin selbst für die nur eine witfigur, ich habe einfach nichts... ich bin einfach nichts... und dazu versteht mich einfach kein Mensch. Ich weiß nicht was ich noch machen soll, ich bin doch immer nur Luft, ich bin doch immer nur der Böse...Dachte er sich und wimmerte leise, ehe er sein Gesicht in den Überkreuzten Armen, welche seine beine fest hielten, versank udn somit kaum noch zu sehen war, da er sich fest zusammen gerollt hatte. Die Augen fest zusammen gekniffen versuchte er zum ersten mal sein Weinen zu unterdrücken, warum er es heute mal tat? Wahrscheinlich weil er zum ersten mal in seinen Leben verstanden hatte das es wohl seine ewige Kindheit war, welche ihn das Leben so schwer machte, warum einfach kein Mensch den Nuke ernst nahm, oder immer missverstand, musste er wirklich erwachsen werden? musste er sich seine lang erarbeitete Kindheit nun verlassen udn sich endlich weiterentwickeln? Begann denn gerade jetzt eine verwandlung in den Nuke? KLann es seinn das er nun begriff das er sich verändern musste? noch war es zu früh dies zu sagen, denn man wusste ja wie sprunghaft Tetsu war.

Yoshikuni Rei

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Friedhof

Beitragvon Yoshikuni Rei » So 4. Jul 2010, 08:48

Als Yoshikuni die worte sagte, bewegte sich Tetsu etwas von ihm weg und löste die umarmung, wobei er sich neben ihn setzte und davon sprach, dass er hilflos war und Suna eben nichts getan hat.
Der Schwarzhaarige achtete stark auf die Getsik und Mimik, da er versuchte zu lesen, ob Tetsu lügt oder nicht.
Als der weißhaarige den hörbaren Kloß im hals hatte und sich in die embrionalstellung begab war dem Jounin klar, das Tetsu wirklich die wahrheit sprach, doch das er sie tötete fand er dennoch zu extrem.
...es hätte sicherlich eine andere Lösung geben können...und nein nicht jeder hält dich für dumm...
dabei lächelte er sanftmütig zu den Mörder. Es war irgendwie ein totaler Paradox, da der Sunanin eigentlich keine Mörder dultet, weil sie Menschenleben zerstört haben, doch bei ihm schien es anders zu sein. Er hatte aus Affekt gehandelt und ist selber der leidtragende und da findet er den mord nicht mehr ganz so furchtbar. Denn er würde es wahrscheinlich genauso machen.
Um noch mehr trost spenden zu können rückte Yoshikuni etwas näher und legte den Arm um seinen hals und flüsterte ihm etwas ins ohr.
...Wenn dich alle welt für dumm erklärt kannst du sie alle immerwieder beeidrucken indem du großes und kluges tuhst...dagegen wird von einer klugen person nur kluges erwartet und ist bei einer fehlentscheidung schon verurteilt...
und dabei bekam er wieder diesen sanftmütigen ausdruck in den augen.

Tetsu Hasahi

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Friedhof

Beitragvon Tetsu Hasahi » Mo 5. Jul 2010, 20:10

Tetsu fühlte sich wieder so missverstanden, es gab einfach keinen Menschen auf dieser Wlet der sein Handeln nachvollziehen kann. Der Junge Shinobi klauerte sich noch immer zusammen, erneut sehnte er sich nach seinen Papa der ihn allein hier zurück gelassne hatte mit dne restlichen Akatsukis. Wohin Kishiro gegangen war, das wusste er nicht, es wusste wahrschlich niemand, und ob er lebend auch wieder zurück kommen würde war auch fraglich, auch wenn Tetsu genau diesen Gedanken krampfhaft versuchte aus seinen Gehirn zu jagen. Leise seufzte er udn kontrollierte seinen ganzen Körper, wollte nicht weinen, versuchte alles um jetzt nicht vor dne Jounin auch noch zu heulen wie ein Baby. Ein leichtes zittern jagte über dne Rücken des Blauhaarigen, er zitterte immer wenn er mit ganzer Kraft versuchte seine Gefühle wie zum beispiel das Weinen zu unterdrücken. Mit glasigen udn deutlich feuchten Augen drückte er diese zu, schniefte auch mal laut alles wieder in sich hinein, es durfte alles nicht so auffällig sein, es wäre ihn äußerst unangenehm. Doch da näherte sich Rei ihn wieder. die Worte des anderen lösten bei Tetsu aus das er sich langsam wieder erhob, zumindest seinen Kopf, ein wenig unsicher schaute er mti seinen euchten Augen nach hinten zu dne Schwarzhaarigen. Meinst du? Fragte er unsicher und löste ein wenig die Anspannung, ließ sih leich nach hinten fallen, die die Arme des Schwarzhaarigen, dabei schloss er die Augen und atemte einige male tief ein udn aus. Es gab keine andere möglichkeit damals, und weißt du was? würde mein Pflegepapa noch leben, würde ich ihn wieder töten dafür was er mir alles angetan hat.. Sprach er und lauchte erneut den Worten Reis, so recht verstand er sie nicht, denn noch immer war er ein dumm kopf, doch merkte er das es der andere gut um ihn meinte, so huschte ein zufriedenes Lächeln über sein Gesicht während er sich schön nach hinten sinken ließ und ganz nah an Rei zu sein, der gerade sehr lieb zu ihn war. []Ich hab dich lieb Rei..[/b] Meinte Tetsu schließlich ehe er sich aus der Umarmung befreite, um seinen Kopf auf dne Schoß des anderen zu legen. Erneut kuschelte er sich eng an den Jounin und schloss die Augen. Ich bin soo müde..

Yoshikuni Rei

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Friedhof

Beitragvon Yoshikuni Rei » Do 8. Jul 2010, 21:40

Yoshikuni wusste nicht so recht wie er jetzt mit den Mörder umgehen sollte, doch er hate nunmal den weg der Vergebung und des Verständinesses eingeschlagen und konnte jetzt schlecht empört aufstehen und ihn zur sau machen.
Außerdem schien der weißhaarige starke Probleme zu haben und ihn jetzt zu verurteilen wäre nicht gerade gut für die Psychische verfassung seines Gegenübers.
Yoshikuni schaute nun Tetsu an, welcher sich Yoshikuni näherte und sich schließlich mit dem Kopf auf den Oberschenkel des schwarzhaarigen niederlies.
Er lauschte kurz den Worten und war doch etwas verwirrt als der Weißhaarige meinet, dass er seinen Vater immer wieder umgebracht hätte. Es musste also wirklich was schlimmes geschehen sein.
Als er dann sagte das er Yoshikuni lieb habe musste der Jounin schmunzeln und lächelte dabei den weißhaarigen an. Ja ihn erfreute eine solche kleine Verbale geste der zuneigung, das zeigte ihm das er nicht ganz alleine auf der welt war, so wie er es manchmal in der Melankolie tat.
...Ich dich auch...
hauchte er dem Weißhaarigen entgegen, dass er es kaum hören konnte.
Als dann Tetsu meinte er sei Müde merkte auch Yoshikuni die Spuren des tages und er musste sich eingestehen, dass es ganz schön große spuren waren. Nicht nur Körperliche sondern auch Psychische anstreung führt zur erschöpfung.
...ja dann schlaf jetzt ein wenig... ich werde das selbe tun...
und er legte sich nach hinten zurück.


OUT:
es tut mir sooooooo leid... ich wollte schon eher posten, doch irgendwie nimmt die hitze mir meinen willen von allem... sry

Tetsu Hasahi

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Friedhof

Beitragvon Tetsu Hasahi » Sa 10. Jul 2010, 13:51

Der Blauhaarige hatte das Gefühl das Rei ihn doch verstand, verständnis für seine Taten hatte, sogar ihn dafür vergab das er diesen Menschen etwas derartiges angetan hatte. Den Kopf audf dne Schoß platziert lächelte er darüber das der Schwarzhaarige seine Worte erwiederte. Er mochte es wennman ein wenig auf diese Art und Weise zärtlichkeitne austauschte, auch wenn sie schlicht und ergreifend nur verbal waren und es so schien auch so zu bleiben. Eindfachnur kuscheln und etwas entspannen ja das tat gut nach all den strapatzen in der letzten zeit, er erholte sich einwenig und bisher machte seine durchführung der Mission auch sehr gute Fortschritte, auch wenn er wusste das die anderen Akatsukis bestimmt auch schon eine kleine Gruppe an Menschen zusammen gesammelt haben, oder , mit etwas glück waren manche der Akatsukis auch schon tot, ein kleins Lächeln huschte bei diesen Gedanken über die Lippen Tetsus. Ja Kazuya dürfteruhig sterben, dann könnte er beruhigt leben, zusammen mit seinen Papa und seinen Freunden. So langsam wurden die Augen immer schwerer, und ja Tetsu war kurz davor weg zu dösen, doch als sich Rei hinlegte störte es ihn, das der Jounin nicht mehr Schatten auf ihn warf, nicht nur das es dadurch wieder etwas wärmer wurde, nein, auch das Gefühl von Gebiorgenheit war urplötzlich weg, so kroch der Nuke Nin langsam hoch zu den anderen, seinen Kopf auf die Brust des Aritas gelegt, seinen Arm um den Bauch des anderen geworfen, sowie auch ein Bein sich über die anderen des Jounin legte, hatte Tetsu wieder dieses Gefühl von nähe. Der BLauhaarige brauchtees einfach wie Luft zum Atmen. Leise seufzte er aus, schloss wieder dieAugen udn schlief einwenig ein. Im Schlaf rückte der junge Mann sein Gesicht dichter an die Halsbeuge Reis und sog eher unbewusst den Duft des anderen ein, der ihn Sicherheit gab. Schon lange hatte Tetsu nicht mehr das Gefühl so gut uzu schlafen, wie stein, ja er bemerkte kaum etwas davon das er schlief, es war ein erhilsamer ruhigerSchlaf der sich zwei Stunden lang streckte, dieses nickerchen war schön, doch die Sonne prallte auf die Köpfe der beiden. Die Hitze weckte Tetsu schließlich dessen Oberkörper welcher nicht vor Sonne gescützt war, nun etwas rot aussah und auch sehr empfindlich war. Leise stöhnte Tetsu laut, reckte sich nocheinmal wobeier sich enger an den Jounin drückte. Soo heiß..sagte er verschlafen und richtete sich etwas auf, ohje was tat ihn doch der Kopf weh zudem war die Kehle staub trocken wie es der Nuke empfand, seine Hand am Kopf haltend schielte er zu Rei. Ich hab Kopf aua.. udn durst...hasdt du Wasser für mich? wasser?! Das war selten das Tetsu dies verlangte und mal keinen Alkohl doch jetzt dürstete es ihn wirklich danach.

Yoshikuni Rei

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Friedhof

Beitragvon Yoshikuni Rei » So 11. Jul 2010, 21:06

Yoshikuni hatte sich zurückgelegt um seler ein auge zumachen zu können, da sein tag schon irgendwie sehr anstrengend war, doch kaum hatte er sich zurückgelegt krabbelte auch schon der weißhaarige an Yoshikuni hoch und legte seinen kopf auf seinen bauch und umschlang ihn förmlich. Der Schwarzhaarige war davon zwar etwas überrumpelt worden doch es gefiel ihm auch irgendwie und so lies er es ohne mit der wimper zu zucken durchgehen. Es war trozdem noch sehr heiß und der wenige Wind bot auch nicht gerade Frische, doch bevor Yoshikuni überhaupt die Folgen von einem Nickerchen in der sonne erfasste waren seine Augen geschlossen und sein Atem ruhig und gleichmäßig.
Sein Traum war sehr schön. Er lief mit Tetsu durch den wald und erfreuten sich eines kleinen Nieselregens. Doch weiter ging der Traum auch nicht denn nach nur 2 Stunden wachte Yoshikuni auf, da sich etwas auf seinem Oberkörper bewegte.
Er öffnete leicht die augen und musste feststellen das ihm die Sonne frontal ins Gesicht schien und ehe er es begreifen konnte, schmerzte auch schon sein geischt als er die Augen refelxartig zukniff. Er hatte eindeutig einen Sonnenbrand im Gesicht und nah der Hitze auf den Armen zu urteilen, dort auch.
Dem Weißhaarigen gings wohl auch nicht besser denn als Yoshikuni seine Augen wieder leicht aufmachte und sich etwas aufsetzte sah er, dass es seinem gegenüber noch schlimmer ging. Er hatte den Kompletten Oberkörper Rot und jammerte nach wasser.
Und da fiel selbst dem Jounin auf, dass er tierisch durst hatte.
Er reusperte sich erstmal um überhaupt wieder sprechen zu können und so sagte er dann im etwas kratzigen ton:
...Ne nicht dabei...aber lass eben welches holen hier am Friedhof gibt es ein Wasserspender...
Und er erhob sich noch etwas mehr und merkte, dass ihm schwindelig wurde. Die Hitze war eindeutig schlimmer gweorden und wenn sie nicht bald aufstehen würden, könnte selbst das beste Jutsu ihren Tod nicht verhindern.

Tetsu Hasahi

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Friedhof

Beitragvon Tetsu Hasahi » So 11. Jul 2010, 21:26

Tetsu rieb sich an dne Augen und saß in den kochend heißen Sand Suna Gakures, sein Kopf fühlte sich so unglaublich schwer an, und seine verfassung war sehr müde, sehr erschlaft, als könne er sich nicht mal mehr aufraffen. Tetsu ließ seinen Kopf etwas sinken, hielt ihn mit sder einen Hand fest, welche wie eine Säule ihn stützte, da er seinen Ellbogen tief in dne Oberschenkel rammte. Leise seufzte er auf als ihn Rei berichtete er habe ebenso kein Wasser. Das Gefühl von übelkeit durchströhmte seinen Körper. Mir ist soo schlecht.. Sagte er jammernd und schüttelte seinen Kopf, während seine Augen immer und immer wieder drohten erneut zu zufallen. Doch als er einen Blick zu dne Jounin warf, merkte er wie dieser aufgestanden war und ein wenig zu schwanken schien, langsam richtete sich auch der Nuke auf und ihn erging es nicht besser dennoch hatte er den Willen den Schwarzhaarigen zu helfen, auch wenn er selbst wusste, das er es kaum konnte. Ein wenig versuchte er dne Jounin zu stützen, auch wenn er selbst etwas schwankte. Wo ist denn der Wasserspender.. ich glaub ich verdurste.. mir ist kotzübel.. meckerte er wieder. Kaum zu glauben das der ehemalige Jounin selbvst einst in Suna Gakure lebte und eignetlich wissen muisste wie gefärhlich es war draußen an einen Sonnenplatz einzuschlafen, es war dumm, verdammt dumm und diese Dummheit wurde schon gtleich bezahlt. Ein wenig mit gewallt raffte sich der Nuke dazu auf zu gehen, dabei hatte Er Rei in der Hand und zog ihn etwas mit sich. Es kaum den Akatsuki vor wie eine ewigkeit, bis er tasächlich das räuschen von Wasser hörte. Ein kleines Lächeln kam über seine Lippen und schon tippte er Rei leicht an. Wohoo! Gefunden! Sagte er freudig, wenn auch deuitlich gedrosselter als sonst. Seine Schritten wurden schnell, immer ein kleines Bisschen, es war ein kleiner Brunnen aus dne Wasser spritzte, meist benutzt um die wenigen pflanzen an den Gräbnern mit Wasser zu versorgen. Tetsu hielt sofort seinen Mund an den heraus laufenden Wasser Strahl, durstig zog er das kühle Nass in sich hinein und es tat unglaublich gut als es an seiner Kehle entlang glitt. Erholsam schloss er die Augen noch immer war ihn übel, doch ging es etwas besser. Das Wasser hatte Wunde bewirkt. Um seinen restlichen örper etwas vom Leid zu erlösen hielt er seinen überhitzten Kopf unter Wasser, es tat gut und erneut seufzte er zufrieden, ehe er Platz für Rie schaffte. Das tat gut! Sagte er zufriedne udn schüttelte seine nassen lockigen Haare ein wenig hin udn her, dabei verteilte er unmengen an Wassertropfen.

Yoshikuni Rei

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Friedhof

Beitragvon Yoshikuni Rei » So 11. Jul 2010, 21:49

Da Yoshikuni so langsam seine Schlaftrunkenheit abwarf, merkte er immer mehr was ihm genau fehlte. Sein Kopf tat ihm ebenfalls weh udn ihm war speiübel. Solche Geschehnisse sind die Gründe dafür, dass der Jounin aus dieser Hölle entfliehen will, mit allen mögliche mitteln.
...vielleicht schließ ich mich ja Tetsu an...
dachte er etwas benebelt, ohen auch nur über alle Konsiquenzen und sonstige Folgen nachzudenken.
Als er den gedanken dann auch schon wieder velor wurde er von den Weißhaarigen mitgezogen und er lief irgendwie mit, um den Weißhaarigen etwas zu unterstützen.
...nicht so schnell...
jammert er noch dazu als der Nuke-Nin dann auch noch vollgas gab. Für Yoshikuni war da salles gerade wie ein dumpfer Traum denn seine gehirn hate schon abgeschaltet nurnoch seine Instikte ließen ihn etwas Menschliches unternehmen.
Als ann tetsu vor freude einen Ausruf von sich gab wurde Yoshikuni etwas wacher und seine Bewusstsein drängte sich nach vorne. Met jedem Schluck den der weißhaarige nahm und der Jounin das geräusch vernahm wurde der Verstand immer mehr eingeschaltet.
Als er dann selbst an das wasser durfte war er so gierig, dass er sich prompt ein paar male verschluckte, doch er trank eine menge und der Körper schien wieder neue Energie zu besitzen. Die schmerzen und die Übelkeit blieben jedoch in abgeschwächter form bestehen.
der Jounin tat dann das gleiche wie der Nuke und hielt den Kompletten kopf in das wasser und schüttelte ihn dann ebenfalls.
...wow... das hat gut getan...
und er lächelte den weißhaarigen an.
...doch lass jetzt von hier verschwinden, sonst gibt es keine rettung mehr...
und sein lächeln wurde unsicher und der Blick schlug auf den Boden nieder.
Ihm fiel in diesem Augenblick auf wieder der vorherige gedanke ein und hielt bedachte zwar nun auch die kehrseite, doch es war immernoch verlockend. So schaute er dann wieder den Geröteten an und fragte etwas verschämt.
...duuu...ich wollte mal was fragen...willst du mein sensei sein?...
und er schlug wieder den Blick nieder. Es war ihm verdammt peinlich soetwas zu fragen,da er ja selbst eigentlich der sensei von jemanden war, doch der Nuke musste sowieso noch eine weile in Suna bleiben und sou würde dem Jounin noch genug zeit bleiben sein Team aufzulöen oder den Co-Leader davon zu überzeugen das Team zu leiten. Ihm nämlich stank es in Suna vergammeln zu müssen. Er wollte raus und endlich die Welt sehen und sei es auf kosten des Titels Nuke-Nin.

Tetsu Hasahi

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Friedhof

Beitragvon Tetsu Hasahi » Mo 12. Jul 2010, 09:22

Tetsu erspührte noch immer die kalte FLüssigkeit welche an seinen Kopf entlang floss und ihn das Gefühl von erfrischung gab. Der Blauhaarige atmete zufrieden auf unf begutachtete dabeiRei, welcher sich auf von den Wasser erfrischen ließ, es war wirklich eine wohltat dies zu tun nachdem man so lange in der hitze gelegen hatte. Auch wenn noch immer seine Haut, besonders am Rücken spannte, ging es Tetsu bedeutsam besser und so konnte er mal ganz entspannt auf atmen und sich etwas erholen. Der junge Mann streckte sichleicht, was dazu führte das sich seine Haut am Rücken etwas anspannte, schon gleich kam den Akatusuki dieses eklige Gefühl auf, wie sich die Haut lang zog und ziemlich spannte, fast so als würde sie aufreisen. Schnell ließ der Nuke wieder die Arme erschlaffen und seufzte genervt. Ich hasse sonnenbrand! Sagte er udn schaute zu Rei, welcher nun auch erfrischt aussah, doch wohl fand er es besser zu gehen, auch wenn Tetsu kaum einen Ort kannte bei dem er sich vor der Sonne schützen könne. Der Blauhaarige kratzte sich am Kopf und zucktemit dne Schultern. Ja, aber wo willst du hin? In Suna gibt es keine Rettung vor der Sonne, wenn dann müssten wir in ein Haus gehen, aber ich kann nicht.. ich hab -Angst das mich ein paar Shinobi aus Suna erkennen. Meinte er schließlich ubnd schaute Rei ängstlich an, es wäre für ihn ein Albtraum, wenn er nie wieder hinaus gehen könnte, eingesperrt sein, in einer kleinen Zelle, weg von seinen Papa, weg von seinen Freunden. Er könnte nicht mehr mit Jemanden spielen. Tetsu würde Jänmmerlich vordie Hunde gehen wenn er seinen kindlichen spieltrieb nicht mehr ausleben könnte, geschweige denn mal geknuddelt werden würde, er war doch schließlich wie ein kleines Kind, welches auf die nähe anderer angewiesen war. Der kleine Nuke setzte sich aufr den Boden, schaute hioch zu Rei, welcher noch immer diesen Namen als den richtigen hielt und es keine Sekunde lang anzweifeltre. Der junge Mann merkte auf einmal die rötung im Gesicht des Jounin, Was hat er denn? zu viel Sonne ins Gesicht? fragte er sich und schaute zu dne anderne hoch, auch wenn er fand das Rei gerade bisschen niedlich aussah, ein kleines Lächeln kam über seine Lippen, und so strahlte Tetsu den Älteren freudig an. Doch als dieser nun endlich sein anliegen aussprach schaute Tetsu swchockiert zu ihn hoch. Ich dein sensei? Aber ich bin doch so dumm! Sagte er und in seinen Gesicht bildete sich eine fragende Falte. Zudem wäre es gefählich für den Jounin, selbst Tetsu war dies bewusst. Dazu müsstest du dann mit mir mit kommen, das heißt du verlässt Suna, udn wirst ein gejagter wie ich... ich will nicht das du probleme wegen mir bekomms, ich hab Angst das sie dir dann weh tun.. willst du das denn wirklich? Ich mag nicht schuld dran sein, wenn du.. wenn du tot bist.. Sagte er dann und schaute noch immer hinauf zu den Jounin, er hielt das ncith sehr gut, auch wenn er Rei sehr gern bei sich hätte. Langsam richtete sich Tetsu auf, dachte nun eher an den Spaß den sie zu zweit haben könnten, da begann erwieder zu grinsen. Aber andererseids.. würde ich mich freuen wenn wir zusammen rum hängen könnten, udn spielen. Ich bin gern mit dir zusammen, ich pass auf das dir keiner weh tut! Ich werde dich dann beschützen! Sagte der kleine naive Junge tief in Tetsu drin wieder und umarmte Yoshikuni mal wieder.

Yoshikuni Rei

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Friedhof

Beitragvon Yoshikuni Rei » Mo 12. Jul 2010, 20:09

Es tat Yoshikuni gut, als das wasser seinen Körper von innen heraus kühlte und er merkte sogar wo genau das wasser entlangfloss, da es eiskalt gewesen war. Das war einer der Vorteile Sunagakures: Man lernte die kleinen Dinge, wie wasser, Regen und Erfrischung zu huldigen. Doch wenn er daran dachte woanders zu sein und zu leben, am besten als reisender oder selbst als Nuke wurde in ihm so eine Art Trieb tätig. Dann bekam er eine solche dringlichkeit zu spüren, die sich durch die komplette magenregion zog und er sie meist krampfhaft unterdrücken muss, damit er nicht direkt wegläuft und es später bereute es so planlos zu machen.
Er als Jounin alleine würde nämlich schnell wieder eingefangen werden. Er war zwar schnell und auch schon kampferfahren, doch es gab auch im schwachen Suna noch stärkere Shinobis wie er es ist. Genau aus diesem Grund wollte er einen Meister, der ihn Trainierte und wenn es auch nur in wenigen Künsten war. Denn eines lernte man bei einer Lehre immer und genau darauf war Yoshikuni aus: Wissen. Wenn er Wissen, egal in welcher art, erlangen konnte, dann nur durch einen Meister der ihn Techniken zeigte und Fähigkeiten trainierte. Er würde herumreisen und die verschiedenen Länder und Shinobis kennenlernen und dadurch Wissen erlangen.
Um das zu bekommen musste er sich Tetsu anschließen und ihn bitten sein Meister zu werden, egal ob sein meister ein dummkopf war oder nicht, denn selbst Dumme menschen besitzen eine große Masse an Wissen, nur sie können sie "wissen" sie nicht zu gebrauchen und einzusetzten, vermitteln sie jedoch an schüler weiter.
Der Jounin wurde aus seinen gednaken gerissen, als der weißhaarige sagte er hasse Sonnenbrände und da musste der schwarzhaarige doch etwas schmunzeln. Ja in der Tat. Er hasste sonnenbrand genauso, jedoch hasste er die Sonne mehr, da sie dieses unheil verichtet.
Als dann eine Schutzmöglichkeit gefragt wurde, konnte Yoshikuni sich nur auf eine sache beschränken und das war eine Bar. Und diesen Vorschlag unterbreitete er ihm auch.
...Wie wäre es mit einer Bar?...
seine Stimme war jedoch vorsichtig und ruhig, da er nicht wusste ob Tetsu das duldete. Seine kruzen bedenken wurde durch die Antwort der vorherigen frage unterbrochen. Er stelltze sich selbst als nicht so tollen Sensei hin, was schonmal besser war als zu hören, dass der Jounin nicht gut genug sei.
Über die genannten Nachteile hatte sich der Schwarzhaarige auch schon gedanken geacht, doch ihm war das egal hauptsache er kommt aus Suna raus und hat einen Meister der ihn Unterrichtet und zu Stärke und Wissen verhilft.
Dann nannte der weißhaarige die Vorteile des Meister-Schüler-Komplexes und ihn schien das zu gefallen. Da standen die Chancen doch ganz gut, jedoch wurden abermals seine gedanken durch eine Umarmung unterbrochen.
...Ist okay...ich kenne die Nachteile und bin mit ihnen einverstanden, jedoch habe ich eine kurze frage...Was für eine Nukenin bist du?...
Und diese Frage war eine sehr wichtige Frage, denn wenn er eine A-Rang war wäre es ganz okay gewesen und auch ein B-Rang wäre noch gerade eben passabel gewesen, doch alles darunter hätte ihn eigentlich nichts gebracht, da wäre er dann eher der meister gewesen. diese Frage sollte zugleich die Stärke des Gegenüber herausfinden, denn er kannte ja bis jetzt nur die Körperliche Stärke, welche zwar enorm war, doch nicht unbedingt unmöglich für einen schwächeren Shinobi.

Tetsu Hasahi

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Friedhof

Beitragvon Tetsu Hasahi » Mo 12. Jul 2010, 21:03

Tetasu hörte dne Vorschlag und schon waren seine zuvor noch recht vernüpftigen G_edanken sowie berechtigten Ängste verschwunden, eine Bar versprach Alkohol, und diesen liebte er! Ja Tetsu war sogar süchtig danach, was sich im Laufe seiner Jahre sicherlich noch bemerkbar machen würde, jedoch noch merkte er kaum etwas von seiner Krankheit welche langsam seinen Körper mit der Zeit zerfrass. Der Junge Nuke lächelte, und bekam einen glanz in den Augen. Ich will Sake! Gaaaanz viel Sake!! Antwortete er nur auf den Vorschlag der Bar und kicherte fröhlich herum, er freute sich schon darauf etwas alkohol zu trinken auch wenn er selbst keinerlei Geld besaß dieses zu bezahlen. Tetsu war ziemlich glückluich mti den Vorschlag des Jounin und nichts würde iohn dazu bvringen ihn diesen abzuschlagen. Während er da stand und sich freute, kuschelte er sich bei der Umarmung von Rei noch enger an diesen an. Er war ein guter Trost dafür das sein Vater nicht mehr bei ihn war, zumindest sich schon sehr sehr lange nich mehr bei ihn hatte blicken lassen. Der Blauhaarige seufzte, udn kuschelte sich an der Brust des Jounin an. Er fühlte sich sehr wohl bei den anderen. Wenn du mit mir reist, kann ich dir auch meinen richtigen Papa vorstellen, der ist super cool, und der stärkste udn klügste Mann der Welt, vielleicht kann der dir auch noch mehr beibringen als ich. Papa ist einfach der beste! Sprach der Dummkopf und lockerte seine Umarmung ein wenig,. Nun schaute er dne Schwarzhaarigen an, welcher iohn sagte er könne mit all den Leben udn sei sich über die Risiken bewusst. Langsam nickte der junge Akatsuki ihn zu und schluckte leicht. Besonders die Anfangszeit als Nuke war die schlimmste, so fand es zmindest er selbst, da man da noch mehr angst hatte gefangen zu werden, mit der zeit bekam man mehr oder weniger rutiene darin auf der Flzucht zu sein. Doch zu zweit ware das schon mal ein sehr guter Anfang. Doch dann kam eine Frage des anderen udn Tetsu schaute zu ihn hoch. Ich bin ein cooler NukeNin! Sagte er stolz udn grinste blöd durch die gegend, ehe ihn dann doch nach längeren überlegen mal ein lichtlein aufging. Also soweit ich weiß werde ich in S Eingestuft... doch weiß ich selbst ja mal gar nicht warum das so ist.. ich bin doch eignetlich ein ganz lieber.. Sagteer er dann mal wieder sehr scheinheilig doch selbst davon überzeugt, das er ein braver Junge sei, nun löste er vollkommen die Umarmung, udn zog sich sein T Shirt wieder an, er musste seinen Körper etwas vor der Sonne schützen. Gehen wir nun zur bar? Fragte er udn nickte in eine andere Richtung, lange auf diesen Friedhof wollte er nicht mehr sein.

tbc: Fals du gehst, geh ich auch dahin mit XD

Yoshikuni Rei

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Friedhof

Beitragvon Yoshikuni Rei » Di 13. Jul 2010, 08:28

Yoshikuni dachte eigentlich das Tetsu den Vorschlag mit der Bar nicht annehmen würde, da er dfoch sehr kindlich rüberkommt und Kinder haben in einer Bar nichts zu suchen. Um so mehr wunderte er sich darüber das er aufeinmal fröhlich herumkicherte und ihm mitteilte, dass er ganz viel sake möchte.
Der Schwarzhaarige runzelte nur die Stirn aber lächelte dirket nach wneigen Sekunden, da der weißhaarige einfach zu drollig ausah.
Der Satz, dass Yoshikuni seinen vater kennenlernen würde sofern er mit tetsu mitreist kam irgendwie wie ein Schleier der sich umd en Verstand legte und ihn wieder durcheinander brachte.
...ist...ist er...denn...nicht to...tot?...
stotterte er sich zurecht, weil er die privatsphäre von dem Nuke nicht verletzten wollte.
...Hat er sich seinen vater eingebildet?...Er hat ihn doch umgebracht oder nicht?...
schoss es ihm durch den Kopf. Es war wieder etwas merkwürdig, doch er wusste das er bald eine Antwort bekommen würde, denn Tetsu schien nunmal ein sehr offener Mensch zu sein.
Als der Nuke dann seinen rang nannte musste Yoshikuni doch etwas erfürchtig Blicken, denn einen solch hohen Rang hatte er nicht erwartet.
...woah...S-Rang...er wird mir bestimmt eine menge beibringen können...
dachte er etwas selbstgefällig und fing an rumzugrinsen. E war sichtlich zurfieden mit tetsu als Sensei, denn er konnte sich immoment keinen besseren vorstellen.
Seine Träumerei wurde dann abervon den S-Rang Nuke unterbrochen, denn er wollte jetzt in die Bar gehen.
Yoshikuni ging dann los in Richtung Bar und freute sich mti seinen neuen Sensei dahinzugehen.

TBC: Bar (dahin wo tetsu ist)


Zurück zu „[Archiv] Sunagakure“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast