[Kaze no Kuni ~ Suna] Wüstenwurm

Hier sind die Threads zu finden, die es vor der Zerstörung von Sunagakure gab.
Tsuchiya Yamato

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Wüstenwurm

Beitragvon Tsuchiya Yamato » So 8. Aug 2010, 17:31

ICF: Schwimmhalle

Es hatte wahrlich nicht mehr lange geaduert, bis Yamato mit seinem Schüler zu dem Lokal kam. Wie immer sah es dort sehr gemütlich aus. Yahiko hatte sich nahc einen Tisch umgeschaut, wo sie dann daraufhin zu einem kleinen zweier Tisch gelangten. Etwas erschöpft vom schwimmen hatte er sich hingesetzt und lehnte sich genüsslich an die Lehne vom Stuhl. Sie mussten noch eine Weile auf die Bedienung warten, aber bald tauchte diese dann auch auf. Sie begrüßte die beiden recht herzlich und schaute dann zu dem Jounin. "Oh guten Tag Herr Tsuchiya, ich freue mich sie wieder hier zu sehen." Sie verbeugte sich kurz und lächelte den Mann an. Yamato war oft im Wüstenwurm zu Besuch, da er die Küche hier sehr exellent empfand, und er außerdem mit dem Koch vom Lokal gut befreundet war. "Danke Sayuri, mal sehen ob es heute genauso gut schmeckt wie sonst." Sagte der Tsuchiya mit einem lächeln auf den Lippen. Daraufhin reichte Sayrui den beiden die Karte, wo Yamato kurz reinschaute. Eigentlich hatte er sich schon entschlossen gehabt, als er schon auf dem Weg gewesen war. Er klaptte sie wieder zu und reichte sie erneut der Frau. "Einmal Reis mit Hünchen und Gemüse. Zum trinken nehme ich ..." Der Jounin überlegte noch kurz, ob er sich etwas Alkholisches leisten könnte und entschied sich dann auch für diesen. "... und eine kleinere Falsche Sake bitte." Yahiko hatte bis jetzt nur sein Wasser bestellt, er musste sicherlich noch in seiner Karte schauen, was er so essen könnte. Dennoch fragte Yamato eigentlich gleich nach. "Und Yahiko ? Was isst du ? Keine Sorge ich bezahl es dir auch." Er schaute zufrieden seinen Schüler an. Natürlich hätte Yahiko auch sein Essen selber bezahlen können, aber es war ja der erste Tag für die beiden als Team, und da fand es der Jounin eigentlich angebracht mal etwas gutes zu tun. Sayuri nahm die Bestellung von Yamato auf, nickte nur und wartete dann auf die Bestellung von dem Genin.

Yahiko Tazuna

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Wüstenwurm

Beitragvon Yahiko Tazuna » Mo 9. Aug 2010, 20:57

Da die Kellnerin seinen Lehrmeister mit den Namen ansprach und dieser ebenso so tat als würden sie sich kennen, wusste der ROthaarige das sein Sensei hier wirklich öffters hinging, man konnte es vielleicht schon eine Art Stammlokal nennen oder so, zu mindest wirkte es so auf den Rothaarigen welcher ein wenig lächeln musste. Yamato geht hier wohl ziemlich ioft hin, so wie die Kellnerin ihn anspricht, sogar mit Vornamen, nicht schlecht... er scheint hier wohl öffters sein hart erarbeitetes Geld hier zu überlassen. Dachte er sich grinsend und vergas dabei in die Karte zu sehen, der Tsuchiya benötigte diese offensichtlich nicht, er nahm wohl das Gericht was er hier am liebsten aß, irgendwie wirkte sein Sensei gerade komisch, wie eine Art Kneipengänger, jetzt wo er sich noch einen Sake bestellte. Doch dann sprach ihn der Jounin wieder an und nun wurde es kurz hektisch für den Genin, er merkte das die Kellnerin geduldig auf ihn wartete, dennoch wokllte Yahiko schnell machen, damit er diese nicht all zu lang aufhielt. Schnell klappte der junge Mann seine Karte auf, blätterte darin herum und stammelte: Vielen Dank Sensei, sehr nett von ihnen... nur einen Moment dauert nicht lange.. Auf einmal fühlte er sich total überrumpelt, er hatte keine Ahnung was er nehmen sollte, es war einfach zu viel Auswahl, leise seufte er auf udn erkannte ein für ihn bekanntes Gericht. nun hatte auch er endlich seine Entscheidung getroffen und antwortete nun recht davon überzeugt, die rechte Wahl getroffen zu haben: Ich hätte gern die Gebratenen Nudeln mit Hähnchenfleisch. Mit einen zustimmenden Nicken notierte sich die attraktive Kellnerin dies und drehte sich schon um, um die Bestellung in der Küche weiter zu geben. Yahiko schaute ihr kurz nach, nun ja, typisch pubertierender Junge eben, und schaute dann zu seinen Sensei. So, das ist hier also sowas wie ne Stammkneipe oder wie? Fragte er dann und wusste nicht so recht was er reden sollte, sein Sensei war ihn völlig Fremd, auch wenn er ihn nicht kannte, wusste er nicht was er noch groß erfragen sollte ohne zu aufdringlich, zu neugierig zu sein, ein wenig verlegen kratzte er sich am Kopf. Oh man.. ich hasse solche Kennenlern Tage, man weiß einfach nicht was man sagen soll, was man machen soll um diese Stille zu unterbrechen, die mir doch so unangenehm ist. Um diese Ruhe zu unterbrechen räusperte sich Yahiko und schaute wieder seinen Gesprächspartner in die Augen. Wie alt sind Sie eigentlich Sensei? Allgemein weiß ich rein gar nichts über sie, außer den Namen und ihren Rang, wie wäre es mit nen kurzen Steckbrief?

Tsuchiya Yamato

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Wüstenwurm

Beitragvon Tsuchiya Yamato » Di 10. Aug 2010, 15:53

Der Jounin fand es eigentlich etwas belustigend, wie sein Schüler hektisch nach seinem Essen suchte. Anscheinend war er mit dieser Frage etwas überrumpelt gewesen, war vielleicht kurz in Gedanken versunken. Jedenfalls wollte eigentlich gerade der Jounin Sayuri Bescheid sagen, dass sie gleich nochmal kommen könnte, damit Yahiko sein Gericht ruhiger auswählen könnte, aber er hatte sich schon nach kurzer Zeit dann für ein Gericht entschieden, welches die Kellnerin aufschrieb und dann wieder verschwand. Der Mann lächelte erneut und schaute sich kurz um, es war heute wieder ein bisschen mehr im Wüstenwurm los, aber dennoch war dieser Tisch hier ganz gemütlich, er stand zumindest nicht so nahe neben einem anderen Tisch, das man das Gespräch vom Nachbartisch mithören konnte. Entspannt lehnte er sich zurück und genoss die Sonne, welche immer noch von oben auf sein Gesicht schien. Yahiko hatte sich noch für die Einladung bedankt, und nach wenigen Minuten fragte dann der Junge ihn ein bisschen was. Ob es hier seine Stammkneipe wäre und ob er nicht mal kurz sagen könnte, wie er so allgemein ist, und was er alles so kann. Erstmal beantwortete der Mann mit einem kurzem lachen die Frage mit der Stammkneipe. "Man kann ja nicht sagen, dass es hier eine Kneipe wäre, aber man kann schon sagen, dass ich ab und zu hier gerne hingehe. Natürlich nicht jeden Tag, aber hier gibt es einfach das beste Essen." Erklärte er und schaute dabei seinen Schüler an, der anscheinend gedacht hatte, er würde hier sich jeden Tag besaufen, oder sein Geld ausgeben. "Hmn wie ich heiß, weißt du ja schon. Jedenfalls heiße ich ja Tsuchiya, bin aber gebürtig ein Mitglied des Nendo Clans. Ich bin 25 Jahre alt und habe diesen Rang auch schon seit meinem 19ten Lebensjahr. Sonst kann man noch sagen, dass ich mich auf mein Clanerbe konzentiert habe, und ebenfalls gute Kentnisse im Bereich Genjutsu und Ninjutsu aufweisen kann. Sonst weißt du ja schon das ich eigentlich taub bin, aber durch diese Kopfhörer wieder jeden normal verstehen kann. Das kann deswegen so funktionieren, da ich eine sher kleine Menge von Chakra in die beiden Hörer leite, und ich so wieder hören kann. Ich könnte sogar mehr Chakra in die Hörer fließen lassen, dann kann ich auch noch mehr verstehen, also etwas hören was weiter entfernt ist." Dennoch bemerkte er dann, dass er etwas vom Thema abgekommen war. Deswegen wollte er nun mal seinen Schüler fragen, so viel wusste er ja auch noch nicht von ihm. Doch bevor er ihn fragen konnte tauchte wieder die Kellnerin auf und brachte das Trinken. Sie stellte es bei den beiden ab, und ging draufhin wieder weg. So goss sich Yamato erstmal ein bisschen Sake auf eine, dafür vorgesehen Schüssel und trank auch sofort darauf einen Schluck. Eigentlich war der Jounin nicht wirklich ein Trinker, aber ab und zu genoss er es schon eine kleine Falsche zu trinken. Sowas machte ja einen erwachsenen Menschen nicht wirklich besoffen. Als er dann etwas getrunken hatte, stellte er nun seine Frage. "Also, und wie sieht es mit dir aus ? Kannst du zu dir auch mal kurz was sagen ?"

Yahiko Tazuna

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Wüstenwurm

Beitragvon Yahiko Tazuna » Mi 11. Aug 2010, 20:40

Ja es stimmte, es war eher ein Restaurant, als eine Kneipe, das konnte man nun wirklich sagen, jedoch hatte der Genin die dumme angewohnheit alles eineKneipe zu nennen, da er es kürzer fand. Es war eine vielleicht merkwürdige Angerwohnheit, und oft mit der Tücke verbunden das man ihn dabei verbesserte. Jedoch was sollte man tun? Eine fest gefahrene Angewohnheit war schwer abzugewöhnen, zudem war es ja kein Beinbruch ein Restaurant als Kneipe zu betiteln, man könnte ihn höchstens als etwas Beschränkt halten, was sein Vokabular betraf. Der Rothaarige lächelte leicht, als Yamato ihn erzäghlte das er hier sehr gern essen ging, aber auch nicht zu oft, doch schien er von den Essen hier wirklich beeindruckt zu sein. Na gut, wenn er sagt das es hier lecker ist, werde ich ihn glauben. Yamato-Sensei scheint wirklich ein eher Anspruchsvoller Typ zu sein, zu mindest sieht er so aus, man kann sich selbstverständlich auch täuschen, doch schätze ich ihn mal so ein. Der Genin lehnte sich zurück in den Stuhl, welcher wirklich recht bequem war, was ihn etwas überraschte, denn oft hatten Stühle in Restaurants eher etwas unbequmens oder sogar schäbiges. Doch hier konnte man sich wirklich die Zeit etwas vertreiben wie es schien. Auf Yahikos Aufforderung begann der Jounin zu reden, erzählte etwas über sich, was zum Teil sich wiederholte, aber auch teilweise ziemlich überraschte. Wow mit 19 schon Jounin... ich bin mit 16 nicht mal Chuunin, oh man das werde ich nie aufholen, Yamato scheint ein sehr tallentierter Kerl zu sein. Dachte er sich und hörte weiterhin aufmerksam zu, erneut versetzte der Jounin ihn zum staunen als er seine Kopfhörer erläuterte. Wow, ziemlioch interessant das mit Ihren Kopfhörern, das kann ihnen im Kampf einige Vorteile bringen. Sie können je nach Bedarf in einer höheren Entfernung ziemlich gut hören, oder aber auch , wenn sie wissen das der Gegner auf Klangjutsus spezialisiert ist, diese wie ich zum Beispiel als Medium für Genjutsus benutzt, auch den Sinn abstellen. Im Prinzip sind sie für den Kampf etwas besser gestellt.. so lange man ihnen die Kopfhörer nicht klaut... dann könnte es wieder rum brenzlich werden. Irgendwie fand Yahiko das ganze ziemlich cool, vergass jedoch dabei das es für Yamato bestimmt auch schlimm sein könnte, das er nicht hören könnte ohne diese Dinger. Sind Sie eigentlich schon seid ihrer Geburt an Taub oder war das die Folge eine Erkrankung, oder sogar eines Unfalles? Erfragte der neugierige Genin. Nach wenigen Augenblicken forderte aber Yamato ihn schon dazu auf nun etwas von sich zu erzählen. Nunja, ich bin 16 Jahre alt, naja in einen Clan bin ich nicht oder so, ich habe mich aber auf Genjutsus und besonders Klangjutsus spezialisiert, habe zwei Ratten als Kuchiyose naja... viel kann ich nicht zu mir sagen... ich bin eher ein langweiler, keine Hobbies, keine Großartigen Vorlieben, dafür eien extreme Abneigung gegenüber Suppen jeglicher Art.

Tsuchiya Yamato

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Wüstenwurm

Beitragvon Tsuchiya Yamato » Sa 14. Aug 2010, 23:20

Yamato hörte seinem Schüler gut zu. Ebenfalls schien dieser - wie viele andere auch - seine Kopfhörer interessant. "Naja, wenn du taub wärst, würdest du dir sicherlich nicht wünschen nichts zu hören. Es bringt mir zwar einigermaßen einen besseren Vorteil, aber es wäre viel schöner, wäre ich nicht taub." Antwortete er, als Yahiko die positiven Seiten von den Kopfhörern aufzählte. Dennoch fragte er auch ob er seine Taubheit schon seit seiner Geburt hätte, oder ob er sie durch einen Unfall bekommen hatte. Über diesen Abschnitt von seinem Leben zu reden viel ihm immer nicht so einfach, aber er versuchte es sich nicht anzumerken und antwortete einfach. "Ich bin schon seit meiner Geburt Taub." Der Mann antwortete kurz und knapp, er wollte es nicht wirklich in die länge ziehen, würde Yahiko noch ein bisschen mehr fragen, wäre das natürlich auch nicht der Untergang. Daraufhin erzählte dann aber erstmal der Genin etwas von sich, trotzdem sagte er ansich eigentlich garnicht so viel. Also müsste Yamato ihn noch etwas aus der Nase ziehen. Was er erzählt hatte war ziemlich allgemein und der Jounin nickte erstmal. Es war für ihn am Anfang etwas überraschend das Yahiko schon 16 Jahre alt war, und noch immer Genin ist. Aber der Junge hatte schon immer gesagt, dass er sich etwas ausgelassen fühlte, und dies würde Yamato versuchen zu ändern. Vielleicht würder Yahiko sogar bald Chuunin werden, denn anscheinend hatte er ja schon alleine sehr hart trainiert, um besser zu werden. Ebenfalls beherrschte er ein Kuchiyose, womit er anscheinend Ratten beschwören konnte, sicherlich würde er da später nochmal nachhacken, was sie alles so können. Zum Schluss sagte der Genin nur noch, dass er nicht so viele Hobbies hätte sowie ein Langweiler wäre. "Naja, dass glaube ich nicht. Zumindestens empfand ich keine Langeweile, als ich mit dir eben trainiert habe." Er lächelte ihm zu. Somit wollte er ihm etwas mehr selbstvertrauen geben, wobei er aber nicht wusste, ob es bei seinem Schüler klappen würde. Dennoch war die Aufmunterung sicherlich angebracht gewesen. Als er fertig geredet hatte kam nochmal Yamato auf die Kuchiyose Technik zurück. "Du kannst Ratten beschwören ? Klingt interessant, wie helfen sie dir denn ?" Fragte er mit einem neugierigem Blick. Er hatte die Kuchiyose Technik immer als sehr toll empfunden, hatte aber nie selber diese erlernt, da er keinen fand, der es ihm beigebracht hatte.

[Out: Du kannst von mir aus die Kellnerin das Essen in deinem Post bringen lassen ;D]

Yahiko Tazuna

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Wüstenwurm

Beitragvon Yahiko Tazuna » Di 17. Aug 2010, 13:45

Yahiko schaute audfeinmal bedrückt zu der Tischplatte, Yamato war schon immer taub gewesenw, und ja, es hatte mehr Nachteile als Vorteile. Eswar sicherlich auch nciht für ihn so einfach das er nichts hören könnte ohne diese Kopfhörer, irgendwie bereue der Genin seine Worte von vorhin, und ihn war die Situation irgendwie unangenehm, es war fast so als hätte er zu einen ROllstuhlfahrer gesagt: Dumm gelaufen. Irgendwie wusste der Rothaarige in diesen Moment nicht, ob er sich entschuldigen sollte oder eifnach nur das Thema beruhen sollte. Es erschien ihn alles egal was, mehr falsch als Richtig zu sein. Leise seufzte er auf. Sie haben Recht Yamato Sensei, es tut mir leid fals ich sie eben etwas .. naja wie soll ich es sagen.. ihre Erkrankung etwas runtergespielt habe, sie da nicht so ganz ernst genommen habe. Yahiko hoffte das dieses Thema vom TIsch kommen würde, denn auch sein Sensei schien nicht so gern darübner reden zu wollen. Es war normal das manche Themen, besonders welche dieser Art, eher unangenehm waren, und es war dumm von den Jungen überhaupt davon angefangen zu haben. Es kehrte kurz ruhe ein, in der Yamato davon redete das es ihn mti Yahiko nciht langweiluig war, nun gut, es war auch nur trainieren. Aber ein ganz normaler Alltag wäre mit den Genin eher langweilig da er in der Regel nun wirklich nichts anderes tat als zu trainieren. Er war weniger einfallsreich was seineTagesgestalltung anging, jedoch damit selbst recht zufrieden. Als dann sein Mentor über die Ratten etwas fragte lächelte Yahiko. Ja, wobei halfen die beiden ihn schon groß, eien gute Frage. Nunja, im großen udn ganzen sidn sie nicht wirklich mächtig, aber sie sind meine Freunde und wir sind ein gutes team, ich kann sie gut als Spürratten einsetzten, sie riechen ähnlich gut wie hunde, desweiteren können sie durch ihre Schallwellen eine Fledermaus effekt haben, der es ihnen leicht macht in DUnkelheit zu sehen. Zudem sidn sie gut in Schalljutsus. Naja und das war es auch schon, die beiden sind ja selbst nicht älter als ich. Erklärte er dann udn kratzte sich am Haupt, ehe auf einmal die Kellnerin mit den getränken udn Speißen kam. Guten Appetiet. Wünschte sie den beiden udn stellte alles hin. Danke Sagte Yahiko und schaute der Kellnerin nmach welche schopn gleich weiter zog. Guten Appetiet. sagte schließlich ach der Genin und griff zu dne Essstäbchen. Schin nachden ersten bissen wurde klar das der Blonde einen guten Geschmack hatte, dieses Restaurant war wirklich sehr gut, sein Essen schmeckte einfach wunderbar. Sie haben recht Yamato.Sensei, es schmeckt wirklich wunderbar.

Tsuchiya Yamato

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Wüstenwurm

Beitragvon Tsuchiya Yamato » Do 19. Aug 2010, 18:48

Yahiko entschuldigte ich noch für die Sache. Es war für Yamato nicht wirklich schlimm gewesen, dass sein Schüler ihn das gesagt hatte, aber es war dennoch gut das er sich entschuldigt hatte. Leicht lächelnd nickte er ihm einfach zu, damit war auch das Thema gegessen, und sie könnten um viel spannendere Themen reden. Doch bevor er reden konnte, erzählte Yahiko erstmal etwas von seinen Ratten. Gelassen hörte der Jounin zu und war immer noch davon fasziniert, dass sein Schüler einen Kuchiyose Vertrag hatte. Nagut, er hatte nicht die stärksten und besten Tiere, aber sie waren ja hilfreich und das war es ja, was zählte. "Das Kuchiyose Jutsu habe ich schon immer sehr geschätzt, nur hatte ich bis jetzt noch keine richtige Zeit gehabt, es zu erlernen." Erwähnte der Mann und lächelte seinen Schützling an. "Jedenfalls kannst du stolz darauf sein, dass du sowas kannst." Daraufhin tauchte dann wider Sayuri auf die das Essen und Trinken mitbrachte. Sie wünschte den beiden einen Guten Appetit und schon war sie wieder verschwunden. Der Tsuchiya schaute sein Essen an, und die Dämpfe, welche vom Essen kamen rochen schon sehr lecker. Mit einem lächeln goss er sich ein Schluck Sake ein und trank diesen genüsslich. Es schmeckte immer wieder gut, wobei Yamato eigentlich nicht der viel Trinker war. Jedenfalls nahm der Mann sich daraufhin ein paar Esstäbchen, zerbrach sie in die Mitte und sagte ebenfalls zu seinem Schüler. "Itadaki masu." Der Mann war wirklich hungrig gewesen, und so schmeckte es noch besser als sonst. Wie immer war alles perfekt und er konnte sich nicht wirklich beklagen. Yahiko schien es auch gut zu schmecken, und das war ja auch wichtig gewesen. Nach einer kurzen Zeit fing dann wieder Yamato an zu reden, er hatte schon ein bisschen vom seinem Reis und Hähnchen gegessen gehabt. "Jedenfalls hatte ich mit dir schon bald vor eine Mission zu machen. Ich bin mir zwar nicht ganz sicher, wann wir es genau machen, aber eigentlich wollte ich es so schnell wie möglich machen. Was hälst du davon ?" Fragte Yamato und schaute seinen Schüler an, doch davor musste er noch etwas sagen. "Achja, ich wollte mit dir auch noch ein Trainingskampf machen, damit ich dich auch mal in Aktion erleben kann." Der Tsuchiya nahm noch einen Schluck von seinem Sake und wartete auf die Antwort von Yahiko.

Yahiko Tazuna

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Wüstenwurm

Beitragvon Yahiko Tazuna » Sa 21. Aug 2010, 16:57

So recht verstand Yahiko nciht, warum man so stolz auf sich sein sollte das Kuchiysoe no jutsu zzu beherrschen, es konnte fast jeder dritte, und war somit eindeutig keine besonderheit mehr. Eher etwas wie ein Kekkei Genkai, das wäre etwas worauf man stiolz sein konnte, doch leider hatte der Rotschopf etwas derartiges nicht. Für mich ist das ein Jutsu wie jedes andere auch, wenn sie möchten, vielleicht können sie auch einen Vertrag mit dne Ratten schließen. Es gibt auch mächtigere als meine zwei, nur habe ich im Moment nicht ausreichend Chakra für eine weitere Ratte, sie wollen immer ein bisschen was dafür sehen. Der Genin wusste nicht ob Yamato sich über dies freuen würde oder nicht, es war ihn auch egal, doch würde er ihn diese möglichkeit einräumen, wenn er das Jutsu doch so gern hatte, warum denn auch nicht?! So aß der Genin weiter und musste wirklich einen kleinen Moment daran denken das ihn Yamato hier öffters einladen könne. Ein kleines grinsen kam über seine Lippe, während er die Nudeln mit den hölzernen Stäbchen aufnahm udn sie sich zu mund führte. Es dauerte wirklich nicht lange da leerte sich der Telle umso mehr, udn fast ein Gefühl der Traurigkeit kam in Yahiko auf als er sah das das Essen bald zu ende war, nicht das er noch hungrig sein, nein ganz im Gegenteil, jedoch war es so köstlich das er hätte bis zum erbrechen weiter essen können.
Doch dann redete der Jounin weiter, was er sagte war wirklich interessant udn erfreute den Rotschopf. Wenn ich daeine Idee einbringen würde, ich würde gern trainieren udn dann schnell möglichst auf die Suche nach Katame gehen. Ich muss meinen Freund wieder finden, doch im Moment wäre ich noch zu schwach.. ich glaube irgendwer hält ihn fest, er ist nie im Leben von selbst gegangen. Nun schwelgte der Genin wieder in Gedanken, er wusste ncith was mit Katame geschehen war, er hoffte nur, das es ihn gut ging. Keine Sorge mein Freund.. ich werde dich schon finden. Kurz schüttelte sich der junge Genin und schaute nun wieder gerade aus. Ich würde gern mehr Genjutsu beherschen, ich habe trotz meines Tallents, nur sehr wenige..

Tsuchiya Yamato

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Wüstenwurm

Beitragvon Tsuchiya Yamato » Fr 27. Aug 2010, 23:41

So redeten die beiden noch eine Weile, während sie genüsslich ihr Essen zu sich nahmen. Es hatte mal wieder fantastisch geschmeckt, und Yamato legte zufrieden seine Stäbchen auf den leeren Teller. Vielleicht hätte er sogar noch einen Nachschlag genommen, aber dann hatte er sich doch umentschieden. Zum Schluss nahm er noch seinen letzten Schluck von seinem Sake und hörte dabei seinem Schüler gut zu. Yahiko bot ihm an, dass er auch einen Vertrag mit den Ratten macht, und somit auch ein Kuchiyose erhält. Kurz überlegte der Mann, es war schon irgendwie ein verlockendes Gefühl. "Ich werde mal darüber nachdenken Yahiko, wenn ich mich entschieden habe, komm ich darauf gerne zurück." Daraufhin lächelte der Tsuchiya und wartete noch ein bisschen, bis auch sein Schüler mit dem Essen fertig war. "Und hat es dir denn geschmeckt ?" Fragte er, obwohl er sich diese Frage vielleicht auch hätte sparen können. Keiner konnte dem Essen wiederstehen, wenn er wenigstens etwas Geschmack hatte. Wenn die Kellnerin erneut vorbeikommen würde, würde er sich wie jedes mal bestimmt bedanken. Kurz darauf machte dann Yahiko einen Vorschlag. Der Junge wollte noch etwas mit ihm trainieren, damit er bald seinen Freund suchen könnte. Ehrlich gesagt, hatte der Jounin versucht, seinen Schüler etwas zu beruhigen, es mal für eine Zeit zu vergessen, aber es schien ihm ja sehr wichtig zu sein. Leicht seufzend, und fast kaum bemerkbar lächelte der Mann erstmal erneut. Er selber war von dieser Idee nämlich nicht wirklich erfreut. Training war für ihn keine Große Sache, aber wenn er außerhalb von Sunagakure seinen Freund suchen wollte, würde es sicherlich Probleme geben. Also müssten die beiden daraus eine Mission machen, wobei sich der Jounin nicht wirklich sicher war, ob ein Genin schon solch eine Mission machen konnte. Vielleicht würde ja aber mal die Kage eine Ausnahme machen. Zur Zeit war nämlich wirklich eher flaute in dem Reich des Windes, und es war eigentlich nicht mehr das Ziel von Banditen oder anderem. "Wir müssen mal sehen. Trainieren können wir jeder Zeit, wann du möchtest. Wir können zum Beispiel für heute Schluss machen, und dafür morgen wieder weitermachen, oder wir gehen gleich zum Trainingsplatz." Begann er zu reden. "Bei Genjutsus kann ich dir dann auch sicherlich weiterhelfen, wenn wir gut sind, kann ich dir sogar bald eine Technik beibringen, die dir vielleicht gefallen wird." Erneut lächelte er, und auf einmal tauchte Sayuri wieder an dem Tisch auf. Yamato bedankte sich nocheinmal für das Essen und bezahlte für ihn und Yahiko. Daraufhin schaute er dann wieder seinen Schüler an: "Was möchtest du also heute noch machen ?"

Yahiko Tazuna

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Wüstenwurm

Beitragvon Yahiko Tazuna » Mo 30. Aug 2010, 16:58

Der Rothaarige war auch mit den Essen fertig sowie sein Sensei. Das dieser sich die Sache mit den Ratten noch einmal überlöegen wollte, das war ihn klar. Man sollte nicht hals über Kopf einen solchen Vertrag schließen. Vielleicht hätte Yahiko auch selbst erst einmal Ishida und Ishibo fragen müssen, damit diese die Information weiter geben konnten. Der Genin schob den Teller beiseite, sowie auch seine Stäbchen die er darauf nieder gelegt hatte. Sein Blick wanderte zu dem Wasserglas udn begann an diesen zu nippen. Im heißen Suna Gakure tat ein kaltes Wasser sehr gut. Allgemein sollte man nicht süß trinken, zu mindest fand er es immer so. Süßes löschte nie dne Durst, es tat nur kalter Tee oder ein herrliches Glas wasser. ein wenig verträumt schaute der Genin durch das Lokal, als Yamatro anfing zu reden. Klar hat es geschmeckt, Yamato-Sensei, sieht man doch am leeren Teller!Danke noch mal. Antwortete er lächelnd, da er nun wirklich bekannt war eher ein feinschmecker zu sein der gern mal etwas zurück ließ wenn es ihn nicht ganz schmeckte. Der junge Genin fuhr sich mti der Hand durch seine von natur aus leicht struppelligen Haare und wartete darauf was der Brünette zu seiner Idee sagte. Na klar, er hatte eben erst trainiert, doch war der ehrgeizige Schüler einfach davon besessen seine Ziele zu verwirklichen. Er musste doch mal langsam weiter kommen, eines Tages Chuunin werden, und dann ein Anbu werden, genau dies waren seine Ziele für die Zukunft, welche er erreichen wollte. Aber an erster Stellewar es einfach stärker zu werden, um nach seinen Besten Freund Katame zu suchen. Yamato sprach von einer neuen Technik welche er ihn beibringen könnte, doch in seinen Kopf drehte sich gerade mal wieder alles um Katame. Ja, ein Genjutsu zu lernen, steht voll und ganz in meiner Interesse. Doch, vielleicht sollte ich mit dne trainieren für Heute schluss machen. Jedoch werde ich meinen Tag damit verbringen innerhalb Suna Gakures Informationen über Katame zusammen zu bringen. Die Kage wird nicht von meiner Mission überzeugt sein, wenn ich ihr nicht sagen kann das ich innerhalb Sunas alles getan habe was in meiner Macht steht. Ich muss Fakten haben, und die werde ich mir heute beschaffen. Wenn sie möchten, wenn sie Zeit haben, würde ich sie darum bitten mir dabei zu helfen...Sagte Yahiko dann, und hoffte das Yamato wenigstens dies ihn gewähren würde, obwohl im Prinzip nichts dagegen stehen sollte.

Tsuchiya Yamato

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Wüstenwurm

Beitragvon Tsuchiya Yamato » Fr 3. Sep 2010, 17:07

Zumindestens hatte es auch seinem Schüler geschmeckt und das war ja auch wichtig gewesen. Der Wüstenwurm war halt immer wieder eine gute Adresse Essen zu gehen, und das würde er auch weiterhin empfehlen. Daraufhin stand er schonmal auf, wartete aber noch auf den Genin. Dieser erklärte noch kurz, dass er gerne Genjutsus lernen würde. Nur sah er selber ein, dass er heute aufhören könnte zu trainieren. Eine gute Selbsteinschätzung von dem Jungen welche er respektierte. Eher gesagt war der Mann heute auch nicht wirklich mit dem richtigen Bein aufgestanden und war so noch ein bisschen Müde, so könnte er sich bald nochmal ausruhen dürfen. Doch sein Schüler machte es ihm nicht wirklich leicht, den dieser bat ihn noch etwas zu tun, wo er ihm helfen könnte. Yamato sollte mit ihm in Suna nach seinem Freund suchen, oder Informationen zu sammeln. Er wolle erst alles in Suna abgesucht haben, damit er dann vielleicht die Kage überzeugen kann. Diese ganze Sache mit der Mission war dem Jounin noch nie geheuer gewesen, aber er wollte ja erstmal in der Stadt suchen. Ebenso war es ja auch sein Schüler, da war es irgendwie selbstverständlich, dass er ihm half. Mit seinen Armen an der Lehne des Stuhles abstüzend sagte Yamato kurz und knapp etwas dazu. "Von mir aus können wir das so machen. Sicherlich hat irgendjemand deinen Freund gesehen, und dann werden wir ihn sicherlich schnell finden. Außerdem sind wir ja auch dieses mal zu Zweit." So wartete der Sensei noch auf seinen Schüler. Schnell ging er schon mal durch, was er ihm alles zu beibringen könnte, sowie was er alles so machen würde in den nächsten Tagen. Sicherlich würde er sich jetzt mehr Yahiko widmen, aber ab und zu dürfte er sich auch mal Freizeit gönnen. So könnte er sich mal wieder mit Kouki treffen, und mit ihm etwas unternehmen. Das war eine gute Idee. Schließlich entriss er sich aber wieder aus seinen Gedanken und schaute zu seinem Schüler. Da fiel ihm ja was ein, wo wollte denn Yahiko anfangen zu suchen. "Wo wollen wir denn als erstes hin ? Du gibst am besten jetzt einfach mal die Richtung vor, und ich folge dir einfach." Sagte der Tsuchiya und lächelte. Auch wenn er zuvor versprochen hatte, das sie ihn finden, war sich da Yamato nicht wirklich sicher. Anscheinend schien er ja schon eine Weile weg zu sein. Vielleicht war er ja sogar von jemanden gefangen genommen ? Diesen Gedanken sprach er aber lieber erstmal nicht aus. Doch bevor er seinem Schüler das Kommando übergab fragte er noch kurz etwas. "War denn dein Freund vor kurzer Zeit auf Mission gewesen, die außerhalb von Suna stattfand ?" Wenn es sich als wahr heraustellen würden, müssten sie sicherlich irgendwann mal einen Suchtrupp schicken. Vielleicht würden das sogar er mit Yahiko übernehmen, Kouki würde auch bestimmt helfen. Solche Optionen würden dann für Yamato aber erst in den Sinn kommen, wenn sie alles in Suna durchsucht haben.

Yahiko Tazuna

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Wüstenwurm

Beitragvon Yahiko Tazuna » So 5. Sep 2010, 12:52

Yahiko hatte nicht einmal daran gedacht das Yamato lieber nach Hause gehen würde und entspannen, oder vielleicht auch allgemein etwas besseres zu tun hätte als mit einen Teenager den Nachmittag zu verbringen. Doch vielleicht lag es einfach daran das erstens: Yahiko so gut wie nie sich eine Pause selbst gönnte, udn zweitens: Die Sache Mit Katame ihn einfach nicht aus den Kopf ging. Der Rotschopf freute sich als der Blonde/Brünette ihn helfen wollte, und das war wirklich besser. Vielen Dank Sensei, es ist schwer als Junger Mensch von den Bürgern ernst genommen zu werden, als ich nach Katame fragte, glaubten sie ich würde sie veräppeln udn meinen Freund während eines Versteckspieles suchen. Es ist wohl eienr der Nachteile wenn man allgemein noch viel jünger aussieht man als eigentlich ist. Selbst mein SHinobi abzeichen hat die Leute nicht wirklich dazu angeregt mir zu helfen, ich glaube ich komme mit einen angesehenen Shinobi da besser vorran. Es war wirklich nciht leicht für Yahiko, die meisten schätzten den Jungen auf einen etwas zu groß geratenen 14 jährigen, aber nicht auf 16, es legte ihn nur zu oft steine in den Weg und besonders bei einer solch wichtigen Arbeit nervte ihn dies sonderlich. Der Junge Kratzte sich am schopf und überlegte wo der Glatzkopf denn hingegangen sein konnte. Als dann der Jounin fragte wo sie denn zuerst hin sollten wurde der Rotschopf etwas nachdenklich. Er musste sich alles durch den Kopf gehen lassen. Katame war meistens am trainingsplatz zu finden, udn wenn nicht flog er mti seinen Gleiter herum. Dämlicher Gleiter.. wegen ihn können wir kaum eine Spur aufnehmen sonst hätte ich mit Ishida bereits nach ihn intensiver suchen können. Seufzend strich er sich durch das Haar udn lehnte sich zurück. Die Suche bei ihn ist etwas.. speziell, zu mindest macht es für mich dies sehr schwer. Normaler weise finde ich Menschen sehr schnell dank meinen Ratten, doch er konnte mit Hilfe eines Gleiters Fliegen, ich habe keinen Geruch, keine Fußspuren, kann mich nur auf mein Menschenkentniss und eher geringfügigen Informationen bisher verlassen. Zuletzt hatte ich ihn bei den Straßen gesehen, wir hatte da gerade unsere Dorf interne Mission beendet. Er schien mir etwas komisch, ohne sich zu verabschieden machte er sich davon mti seinen Gleiter und flog einfach los, die Richtung hatte ich mir nicht gemerkt.. konnte ja nicht wissen das es das letzte mal sein wird, das ich ihn sehe. einen traurigen BLick ließ Yahiko am Boden haften und überlegte ob er irgendwas getan hatte was Katame wütend gemacht haben könnte, vielleicht war er genervt weil er sich zuvor mit Hana gestritten hatte, und ihr gegenüber unfrendlich war. Der Rothaarige seufzte leise und schaute wieder zu seinen Sensei. Ich glaube das beste was wir machen können, ist die Wachen zu fragen ob ein sie etwas seltsames über die Mauern hinweg fliegen gesehen haben. Vielleicht haben sie einen großen Schatten gesehen, es für nen Vogel oder sonst was gehalten, ich weiß nicht, denn Katame konnte unheimlich hoch fliegen das man ihn nur schwer erkennen konnte. Vielleicht ist das das beste was man machen kann, was sagen sie?!

Tsuchiya Yamato

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Wüstenwurm

Beitragvon Tsuchiya Yamato » Mo 6. Sep 2010, 21:49

Yahiko schein sich wahrlich sehr viel Sorgen über seinen Freund zu machen. Das war eine gute Eigenschaft die bestimmt den Jungen noch später auszeichnen würde, da war sich der Mann schon sicher. Mit einem lächeln versuchte er ihn zu trösten wobei es sich etwas schwierig gestaltete. Er selber fand auch oft die Kommunikation zwischen Menschen in Suna zur Zeit nicht wirklich Bombe. Er selbst hatte als Kind es auch immer schwer mit Menschen aus Suna zu reden, die er nicht kannte. Viele hatten immer ihre eigene Sachen zu tun und wollten selber nicht helfen. Doch für ihren Schutz, also die Ninjas aus Suna hatten sie nichtmal kurze 2 Minuten Zeit um vielleicht diesen etwas gutes zu tun. Denn die Ninjas aus Suna taten ja jeden Tag eigentlich etwas für Sunagakure und ganz Kaze-no-kuni. Yamato konnte nur hoffen, dass sich das alles ändern würde. Er hatte viel Respekt vor dem jetzigen Kazekage und würde diesen auch in vielen unterstützen. So hatte er es zumindest vor. Daraufhin erklärte kurz Yahiko das sich die Suche etwas schwierig werden würde, da sein Freund mit einem Gleiter fliegen konnte. Sowas hörte man nur selten und der Mann konnte es sich auch nicht gleich vorstellen, aber nach ein paar Sekunden hatte er schon so eine Art Vorstellung wie das ganze aussehen könnte. Doch darum ging es ja eigentlich nicht. Wahrlich, durch dieses Gerät von seinem Freund Katame wurde die Suche noch etwas schwieriger. Yamato selbst überlegte kurz was man machen könnte, doch dann sagte der Genin etwas, was man nun tun könnte. Er schlug erstmal vor zu den Wachen an der Mauer zu gehen und zu fragen ob er irgendwo zu sehen war. Es war ein Versuch wert. "Eine gute Idee Yahiko. Also dann werden wir uns mal aufmachen !" Sagte der Tsuchiya und richtete sich jetzt wieder auf. Schleißlich fragte Yamato noch eine Sache. "Hatte denn Katame eine Art Familie oder andere enge Verwandte beziehungsweise Freunde die vielleicht wissen könnte, wo er ist ?" Dies wäre dann sicherlich eine weitere Station wo sie suchen könnten. Doch wenn sie dann immer noch keine guten Informationen gefunden hatten wurde es schwierig. "Wenn wir keine Informationen bekommen, und dein Freund solch einen Gleiter besitzt könnte es sich dann als sehr schwer herausstellen ihn zu finden. Ich glaube nicht einmal das wir ihn dann auf einer Mission außerhalb finden könnten. Da bräuchten wir schon einen größeren Suchtrupp, und den können wir zur Zeit nicht entbehren." Doch eigentlich wollter der Jounin nicht seinen Schüler entmutigen also fügte er noch dazu: "Aber wir werden Katame sicherlich finden. Wenn nicht können wir auch alleine probieren ihn auf einer Mission zu finden, wobei ich dir da nichts versprechen kann." Er lächelte erneut. Es wäre so gut, würden sie Katame heute wieder finden doch Yamato hatte da so seine Zweifel. Er könnte jetzt schon wo ganz anders sein, Kilometer entfernt von Sunagakure. Aber er wollte nichts auslassen, denn für seinen Schüler würde er alles tun, was in seiner Macht stand.

TBC: Eingang von Sunagakure

Yahiko Tazuna

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Wüstenwurm

Beitragvon Yahiko Tazuna » Di 7. Sep 2010, 20:19

Der Rotschopf war eleichtert, Yamato schien damit einverstanden zu sein die Suche nach seinen Freund fortzuführen. er hoffte er würde iohn finden, denn vermisste er Katame wirklich sehr, er war sein bester Freund gewesen, was er an ihn schätzte, war das dieser alles immer so leicht nahm und trotz seiner vielleicht schweren Vergangenheit immer noch lachen konnte. er musste an seine erste Begegnung mit den Glatzkopf denken. Ein zufriedenes Lächeln huschte über seine Lippen, wie immer trat der Rothaarige den damals noch fremden mit einer menge Arroganz entgegen, eher Feindlich bedacht als alles andere. Doch nach einer langen unterhaltung, besonders über seine Religion. Hätte Yahiko gewusst das er so wenig zeit mit ihn hatte, so hätte er diese besser genutzt als mit einen dummen streit. Leise seufzte er auf, und schaute hinauf zu seinen Lehrer. nunja, von einer Familie hatte er nie erzählt, er sagte nur das seine Heimat der Windtempel sei, dort lebte er von den Mönchen seine Religion er erzählte auch von einen Rivalen, welcher noch immer dort lebt, vielleicht.. vielleicht ist er dorthin um gegen ihn anzutreten. aber ich weiß nicht wo dieser windtempel ist, vielleicht finde ich eine Information in der Bibliothek. Seine Augenbrauen waren fragend zusammen gezogen während er hoffte das vielleicht Yamato wusste wo dieser Lag. Doch soweit er wusstre befand sich der Windtempel in Kaze no Kuni, doch wo? Das war die Frage. Der Rothaarige erhob sich dann aber auf weinmal, er war vollkommend sicher nun nach Katame suchen zu müssen und jetzt war es an der Zeit es zu tun, Katame , so war er sich sicher, würde das selbe auch für ihn tun. Na gut, dann sollten wir los gehen Yamato Sensei! Mir is es egal wie viele nach ihn suchen, hauptsache ich bin dabeio und wir finden ihn, umso schneller umso besser. Der Genin ging schon in richtiung der Tür, er musste nun sich auf machen, die Suche von Katame hatte für ihn höchste Priorität.

tbc: Eingang von Suna


Zurück zu „[Archiv] Sunagakure“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast