[Kaze no Kuni ~ Suna] Eingang

Hier sind die Threads zu finden, die es vor der Zerstörung von Sunagakure gab.
Tsuchiya Yamato

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Eingang

Beitragvon Tsuchiya Yamato » Sa 25. Sep 2010, 21:52

Natürlich war es eine brenzlige Lage. Yahiko konnte seine Gefühle länger nicht mehr in sich lassen und schrie dann los. Vielleicht hätte jetzt Yamato wieder hart durchgreifen müssen, ihn für seine Beleidigungen warnen sollen, aber für die momentane Situationen hielt er es nicht wirklich angebracht. Sicherlich würde er ihm dazu später noch etwas sagen, soweit sich die Lage etwas beruhigt hat. Der Jounin ging ein bisschen näher an seinen Schüler heran und legte erneut eine Hand auf die Schulter des Rothaarigen. "Lass ruhig alles heraus, das verstehe ich nur zu gut." Der Mann legte eine kurze Pause ein, atmetete tief durch und redete dann weiter. "Es ist nicht leicht mit sowas umzugehen. Ich selber habe auch schon Freunde in Missionen verloren die mir schon sehr nahe gestanden haben. Sicherlich hilft dir das nicht viel wenn es dir so sage, aber man muss dann auch später mit solchen Situationen zurecht kommen. Wir geben alle hier im Dorf unser bestes, aber ab und zu mal verläuft mal jedem einem Fehler. Du kannst jetzt bestimmt auch nicht sagen, dass du noch nie etwas falsches getan hast, was du heute noch bereust." Er lächelte und schaute dann kurz hoch in den Himmel, es waren so gut wie garkeine Wolken zu sehen und dazu war es auch noch relativ heiß. Sie würden heute bestimmt nicht mehr suchen können, beziehungsweise wussten sie ja garnicht mehr wo sie suchen mussten. "Da du ja aber noch jung bist, sind wir, also die Senseis ja auch dazu da euch auf das weitere Leben vorzubereiten. Wenn du denkst ich bin nur für dich da dir tolle Jutsus beizubringen und sonst nichts hast du dich wahrlich getäuscht. Ich finde sowieso das ein Team oder aber auch ein Sensei mit seinem Schüler harmonieren muss, sie müssen sich zumindest vertragen können. So können beide noch viel vom anderen lernen, ja auch ich kann noch was von dir lernen." Er wuselte seinem Schüler kurz durch dem Kopf und schließlich überlegte er noch wo sie suchen konnten. Doch wie schon vor wenigen Minuten beschloss Yamato das suchen in Suna einzustellen, sie müssten in der Wüste nach dem rechten schauen ob sie dort Katame finden würden. Doch dafür würden sie eine Mission beantragen müssen und so müssten sie auch nochmal zur Kazekagin. Yamato konnte einfach nur jetzt hoffen das sie nun auch in ihrem Büro war. Sollte er sich vielleicht sorgen machen ? "Yahiko, ich würde vorschlagen wir suchen weiter in der Wüste nach Katame, aber dazu brauchen wir die Erlaubniss der Kazekagin. Ich weiß das dir das ganze nicht so richtig gefällt, aber so ist es nun mal, denn schließlich willst du doch nicht nur heute Löcher in die Luft starren, oder ?" Die Antwort des Genin war eigentlich schon klar, aber der Tsuchiya hatte trotzdem ihm nochmal etwas ins gewissen geredet, was ja nie schaden konnten. Die Sache mit dem verschwundenen Genin wurde immer mysteriöser und somit auch für den Mann auch interessant.

Yahiko Tazuna

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Eingang

Beitragvon Yahiko Tazuna » So 26. Sep 2010, 16:06

Yahiko war so wütend, er glaubte seion Zorn würde nie wieder vergehen, natürlich konnten Menschen fehler machen, er selbst hatte ja oft genug welche getan, jedoch kam ihn dieser besonders schlimm vor, da sein Freund nun vermisst wurde und er keine ahnung hatte, wo er Katame finden könnte. Das Yamato ihn nicdht anschrie, verwunderte den Genin ja schon ziemlich, er schien sogar zu wollen, das er einmal seinen ganzen Zorn los werden könnte, doch fühlte sich der Genin kraftlos, er konnte nicht einmal mehr wütend herum schreien, wie er es sonst tat, er fühlte sich einfach nur ausgelaugt. Der Rothaarige neigte seinen Kopf schräg an, schielte zu der Hand, welche auf seiner Schulter war, und hörte dne Worten seines Senseis zu. Ja, auch er verlor anscheinen gerade schon seinen zweiten Freund, und wenn er an damals, an die erste Chuuninauswahlprüfung dachte, dann wurde ihn wiedert ganz anders, damals hatte er schon einmal einen Freund verloren, hatte ihn sogar vor seinen Augen sterben sehen. Das wollte er eigentlich nieu wieder, doch jetzt, woe r einfach keine Ahnung hatte was mit Katame sei, da wünschte er sich wengistens ihn verwundet zu sehen, dann könte er eher etwas tun, als in dieser dummen Situation wo eine Menge zeit verloren ging, allein durch das Suchen, an stellen, wo er sich wahrscheinlich nicht einmal befand. Yamato redete immer weiter beruhigend auf ihn ein, und ohne es zu wollen, redete er Yahiko ins Gewissen. Dieser mochte am liebsten gar nicht mehr zuhören, da ihn die Bilder von Hei ins Gedächtnis gerufen wurden. Er hatte Suna Gakure mehr oder weniger verraten, er hatte den Söldnern versprochen sich ihnen anzuschließen, und wohl möglich würden sie bereits bei der KazeKage sein, was mit dieser passieren würde, keine Ahnung, doch wahrscheinlich würde sie sterben. DerRothaarige schloss die Augen, schütteklte dne Kopf. Nein.. ich hätte alles aufhalten können, ich hab sie verraten, ich hab sdie alle veraten, vater mutter, die KaeKage, und Sensei Yamato... verdammt, dafür werden sie bestimmt alle sterben müssen, und ich hätte es verhindern können, doch wenn ich etwas sage, werde ich der jenige sein, der sterben muss, und ich kann Katame nicht retten.. ich weiß nicht was ich tun soll. Dachte er sich und in seinen Unterbewusstsein tobte der Kampf, gut gegen böse, aufopferung gegen egoismus. Dioch dann als der Jounin davon sprach nun zu der Kage zu gehen, riss Yahiko die Augen auf. Wenn er jetzt dort hin geht, kann es sein, das er entweder mitten im Kampf auftacht, oder sogar die SWöldnern erst dann auf tauchen.. verdammt...was ist, wenn er stirbt, wegen mir? Ich muss es verhindern. NEIN! Wir gehen nicht zu der Kage! Ich.. ich kann das nicht zu lassen! Wir.. wir... verdammt, wir können jetzt einfach nicht dort hingehen, ich weiß nicht wann es geschieht! Sagte er, und hatte sich dabei verplappert. Die Informationen, welche Hei ihn gegeben hatte, waren schwammig, niemand sagte das es heute los gehen würde, doch wollte es der Rotschopf nicht riskieren. Seine Betelnden , flehenden Augen schauten hoch zu den anderen, während seine Hände sich in den Oberteil des anderen vergruiffen, ihn fest hielten, daran hinderten sich zu bewegen, er durfte nun nicht gehen.

Tsuchiya Yamato

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Eingang

Beitragvon Tsuchiya Yamato » Mo 27. Sep 2010, 16:21

Die ganze Situation wurde immer bedrückender und bedrückender. Yahiko war nicht wirklich zu trösten und Yamato dachte sogar ein paar einzelne Tränen zu sehen. Der Junge hatte sehr viel schon in so kurzer Zeit erlebt, so konnte es sich der Mann nur zumindest vorstellen. Das einzig gute was er tun konnte war, dass er jetzt bei seinem Schüler war und im irgendwie half. Nachdem dann Yamato gesagt hatte das sie zur Kazekagin gehen bekam der Jounin eine Antwort die er nicht wirklich erwartet hatte. Auf einmal hielt der Genin ihn fest und sagte etwas davon, dass er ihn nicht gehen lassen kann. Er wisse nicht wann es passiert. Was meinte Yahiko mit es, und was war überhaupt los. Ziemlich verwundert schaute Yamato zu seinem Schüler und fragte dann schließlich ein paar Sachen. "Yahiko, ist irgendwas los, oder willst du einfach nicht zur Kage ? Wenn wir aber nicht zur Kazekagin gehen, können wir auch nicht Katame suchen da wir dann keine Erlaubniss haben das Dorf zu verlassen." Sagte er immer noch im beruhigendem Ton um ihn zu beruhigen. Doch es schien schon irgendwie etwas ernstes gewesen zu sein, und es war bestimmt auch nicht deswegen, weil er nicht zur Kagin wollte. Wie Yamato seinen Schüler zur Zeit einschätzen würde, würde er nicht so viele Emotionen zeigen, sondern eher sich wieder komisch verhalten und alles leicht im Dreck ziehen. Der Mann dachte über die Worte nach, die der Junge gesagt hatte ... er wüsste nicht wann es passiert ... ich kann es nicht zu lassen. Auf einmal hatte er eine Idee warum er aufgebracht war, war irgendwas mit der Kagin ansich irgendwas los ? Besorgt schaute nun der Sensei zu Yahiko und hielt nun seine beiden Hände auf die Schulter. "Yahiko, ist irgendwas mit der Kagin los, oder was willst du mir mit "es" sagen ? Ich muss es wissen, sonst kann ich dich nicht verstehen." Allmälich machte sich der Tsuchiya auch ein bisschen Sorgen um Yahiko und auch ein bisschen um die Kagin. War irgendwas geschehen wovon Yamato nicht wusste, oder war es ein doofer Streich von seinem Schüler ? Das es ein Streich war schloss er einfach mal aus, da er es nicht für einen hielt, und wenn es einer war, war Yahiko ein verdammt guter Schauspieler. Immer noch weiterhin fragend schaute er ihn an. Eigentlich wollte Yamato weitergehen, aber er wurde von Yahiko aufgehalten, der immer noch am ihm fest hielt. "Sag es mir einfach Yahiko, und dann können wir die Sache erledigen." Vielleicht würde das ihm ein bisschen weiterhelfen zu verstehen was hier überhaupt vor ging, denn anscheinend war zur Zeit der Junge schlauer als er selber.

Yahiko Tazuna

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Eingang

Beitragvon Yahiko Tazuna » Mo 27. Sep 2010, 17:43

Nun realisierte der Junge, in welcbh Probleme er sich eben geredet hatte. Der Rothaarige hielt sich erschrocken die Hand vor dem Mund, und er wusste nicht was er tun sollte. Yamato scien ihn nun mehr oder weniger durchschaut zu haben, umzwar, wusste er schon einmal das er etwas vopr ihn geheim hielt, und dies schien sogar etwas mitder Kage zu tun zu haben. Der Genin schüttelte dne Kopf, sein Herz schlug so schnell, das er glaubte er würde gleich Ohnmächtig werden und er hoffte sogar, das dies passieren würde, dann würde dieses beklemmende Gefühl endlich aufhören. Yahiko spürte die Hände auf seinen Schultern, welche ihn nicht das Gefühl gaben verstanden , gar getröstet zu werden, nein, er fühlte sich nun bedrängt, udn schon befreite er sich mit einer Schnippischen Schulterbewegung aus den Griff des Jounin. So langsam fasste er sich wieder, doch bevor er den anderne antworten würde, musste er erst einmal alles genau überdenken. Verdammt, was soll ich nun tun? Wenn ich ihn nichts sage, dann wird er es aus mri heraus pressen, ich muss ihn antworten, sonst wird er noch wahnsinnig, irgendwann wird er mich eh zum reden bringen, ich sollte es so lange tun, so lange ich einen kühlen Kopf habe. Durchatmen Yahiko, was ist das Schlimmste was dir passieren kann? Ohja, sterben, und das wenn ich ihn die Wahrheit erzähle. Demnach werde ich lügen, auch wenn dann immernoch das Problem da sein könnte, das die Söldner mich deswegen töten, doch dann kann ich eifnach sagen, das ich glaubte ion Yamato einen verbündeten zu finden, auch bei ihnen hätte ja was schief gehen können. Ok, ich werde ihn die Version des hilflosen Genin und den mächtigen Söldner erzählen, ein bisschen dabei auf die Tränendrüse drücken, und damit wäre ich fertig, nur muss ich glaubhaft bleben. Ich muss ich selbst sein. SDachte er sich udn schüttelte wieder den Kopf, ließ diesen hängen. Ich.. ich habe einen großen Fehler gemacht.. ich hätte es Ihnen schon vorher sagen müssen, doch.. doch hatte ich angst.. ich hatte Angst sie würden mich töten..nun machte der Genin eine knappe Pause und wendete seinen Blick ab. Oh Gott, ich hoffe er kauft mir das ganze abh.. Schließlich fur er dann fort, Zwei Söldner hatten sich unterhalten, heute Vormittag, und ich, ich stand zufällig in der Nähe, udn konnte dieses zu hören. Als sie mich jedoch bemerkten, rannten sie auf mich zu, schlugen mich, udn drohten mich, wenn ich etwas sagen würde mich zu töten. Mir war klar das sie es nicht jetzt machen würden, da der Tod eines Genin sofort aufsehen erregen würde... ihre anwesenheit verraten würde... Seine Stime hatte etwas zitterndes, aber es würde ihn nicht sonderlich verraten, schließlich war diese Situation auch nach seiner Version immer noch bedrängend. Sie hatten davon erzählt Suna Gakure zu übernehmen, und es zu übernehmen, nehme ich an.. das sie die Kage besuchen werden .. doch ob das wirklich so ist... das weiß ich nicht. .. aber wenn sie es schaffen, und sie merken das ich etwas verraten habe, dann töten die mich!! Yamato-Sensei, wir dürfen da nicht hingehen, sofort wissen die das ich geredet habe, ich bitte Sie, bitte lassen sie uns da nicht hingehen! Um seine ehrlichekit zu beweisen schaute er dne Jounin in die Augen, krallte sich dabei in das Hemd des anderen fest, er wollte ihn mit allen am gehen hindern.

Tsuchiya Yamato

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Eingang

Beitragvon Tsuchiya Yamato » Di 28. Sep 2010, 17:15

Sie standen beim Turm immer noch eine Weile und unterhielten sich. Doch auf einmal hatte etwas Yahiko etwas gesagt gehabt, was für ihn ziemlich neu war. Anscheinend, so laut dem Jungen konnte man nicht zur Kagin gehen. Als dann Yamato den Grund erfahren wollte zögerte anscheinend der Genin erst etwas aber dann fing er an alles zu erzählen. Mit einer schluchzenden Stimme schaute dieser zu seinem Sensei und erklärte ihm alles. Es hatten ihn in Suna Söldner angegriffen und gedroht ihn zu töten, was natürlich hier in Suna aber nicht gleich ging, wahrscheinlich zu viele Menschen. Anscheinend wollten diese das er seinen Mund darüber hielt, was er davor von den beiden gehört hatte. Laut Yahiko hatten die beiden etwas von einer Art Verscwörung gesagt, und sie wollen Sunagakure übernehmen wollen. Solche Söldner würden dafür bestimmt auch ein paar Menschen töten, wenn es sein müsste. Nicht anders erwartete reagiert der Mann mit einer überraschten Miene. Kurz dachte er darüber nach und wurde daraufhin ernster. Wenn es wahr war, was da Yahiko gesagt hatte bekämen sie wahrscheinlich in wenigen Minuten oder Stunden viel Stress, oder es war falsch und es wahr nur sowas daher gerdetes gewesen. Doch eigentlich konnte sich Yamato nicht vorstellen das sein Schüler ihm irgendwas vorgaukelte, warum sollte er es auch tun ? Nun schaute der Jounin seinen Schüler noch genauer an, eher in die Augen. "Ich vertraue dir in der Sache Yahiko. Wenn es wahr ist komme ich aber nicht drumm herum beim Kage Gebäude zu schauen ob alles nach dem rechten läuft." Es war ja schon eigentlich merkwürdig gewesen das die Kazekagin zuvor bei dem Besuch nicht da gewesen war, und vielleicht war das alles schon im Gange. Natürlich war dann wieder Yamato nicht da, nicht da um zu helfen. Er verfluchte sich innerlich selber und dachte dann kurz nach was man jetzt alles machen könnte. Was klar war: Yahiko müsse hier bleiben. Sicherlich könnte er nicht so viel ausrichten, würden dort irgendwo die Söldner sein. Aber eigentlich war er derzeit nicht wirklich in der besten Verfassung seines Lebens. Er hatte vor ein paar Tagen ein sehr intensives Training gemacht gehabt und so noch von diesem etwas geschwächt. Vielleicht sollte er lieber mit Yahiko hier bleiben ? Mit besorgter Miene fragte er sich nur kurz überhaupt wo sich Kouki aufhielt. Seinen Freund hatte er auch nicht mehr lange gesehen. War er vielleicht bei der Kazekagin ? Die beiden hatten sich schon sehr früh darauf geeinigt alles für Suna zu tun, und bestimmt half er schon Kazekagin-sama, wenn es schwierig werden würde.

Yahiko Tazuna

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Eingang

Beitragvon Yahiko Tazuna » Do 30. Sep 2010, 21:30

Was würde nun folgen?! Yahiko zitterte wie verrückt, hatte er es geschafft gut zu schauspielern? Hatte ihn der Jounin das ganze abgekauft?! Und wenn nciht, was würde passieren? Eine Moralpredigt, eventuell körperliche Gewalt? Oder doch eher die " Ich bin sehr Verstöndnisvol, du kannst mir ruhig die Wahrheit sagen" Nummer, welche den Genin wohl am meisten fertig gemacht hätte. Der Rothaarige biss sich vor anspannung auf die Lippen, doch dann, asl Yamato redete, war er erleichtert, seine körperhaltung lockerte sich wieder, doch nun war ein weiteres Problem: Sein sensei wollte dahin gehen! Yahiko konnte ihn nicht in seinen Tod laufen lassen, noch immer klammerte er sich mit allen was er hatte an den Oberteil des Blonden und betete zu Gott, das dieser ihn für wenigstens diesen Moment mit übermenschlichen Kraft bescheken würde, um den Jounin davor zu schützen. Natürlich war da noch die möglichkeit, das sein Sensei als Held aus der sache heraus kommen würde, doch es riskieren? wollte er wirklich das leben seine sbesten Lehrers riskieren, wegen den dummen gerede eines kleinen Jungen? Doch dann, als der Jounin stehen zu bleiben schien, löste sich der Griff Yahikos, mit rasenden Puls schaute er zu diesen auf, er sah besorgt aus, wieso so besorgt? Um die KazeKage? Wohl kaum, sonst wäre er sicherlich schon wie ein Irrer los gerannt, wie er Yamato kannte. Der Genin schluckte. Was haben Sie sensei? Überlegen sie was sie tun sollen?Fragte er dann und nun schaute der Genin selbst besorgt zu seinen Mentor. Bitte, bitte, lassen sie mich hier nicht allein. Ich .. ich habe Angst. Die Kage, sie ist, die stärkste unseres Dorfes, sie wird mit allen Klarkommen was ihr dort erwartet. Ich will aber nicht, das sie da verletzt werden. Ich will nicht wieder Jemanden verlieren, bitte bleiben sie bei mir. Flehte er dann und schaute auch so zu seinen Sensei, seine Augen waren mit Tränen gefült, ja Yahiko konnte man für dne Oscar nominieren, er würde ihn locker gewinnen, doch seine angst war echt, ausnahmsweise mal wirklich echt, die angst das Jemand wegen ihn sterben müsste, diese Verantwortung wollte er nicht tragen. Und der Rotschopf wusste, er würde sie dann bis zum ende seines Lebens tragen.

Tsuchiya Yamato

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Eingang

Beitragvon Tsuchiya Yamato » Fr 1. Okt 2010, 20:52

Es wurde alles nur noch mehr verworrener. Eigentlich hatte es der Mann versucht so einfach wie es geht zu halten, aber irgendwie schwirrten ihm derzeit sehr viele Gedanken durch den Kampf, die er nicht einfach mal so ausschalten konnte. Immer noch musste er überlegen ob er gehen sollte oder lieber doch hier bleiben sollte. Sein Schüler war zur Zeit auch ziemlich am Ende und anscheinend auch etwas ermüdet von dem ganzen Tag. Wenn es zum Kampf am Kazekage Gebäude oder uberhaupt in Suna käme, wäre Yamato überhaupt dafür heute bereit. Eigentlich hatte er schon oft gegen andere Ninjas kämpfen müssen, hatte auch so schon einige Erfahrungen sammeln können, aber irgendwie fühlte er sich heute nicht wirklich in der besten Verfassung. Für sein Kibaku Nendo brauchte man oft gute Konzentration um nicht zu viel Chakra auszugeben, und in diesem Moment war sich der Jounin nicht sicher ob er diese zur Zeit hatte. Immer noch mit besorgter Miene schaute er zu Yahiko der immer noch verzweifelt schaut. Schließlich fing dieser auch an etwas zu sagen. Auf diese paar Sachen hatte er auch ein paar Antworten. "Ich kann mich ehrlich nicht entscheiden was ich tun sollen. Eigentlich sollte ich jetzt im Kazekagin Gebäude nachschauen aber meine derzeitige Verfassung ist nicht die beste..." er wollte es erstmal damit belassen, mehr war dazu eigentlich nicht zu sagen. Neben dieser Frage sagte Yahiko auch noch etwas davon, dass er nicht alleine sein wollte und Angst habe. Er weinte Tränen und da wurde der Mann eigentlich ziemlich mulmig. War es eigentlich gerade ein kleines, weinendes Kind vor ihm, oder war das hier Yahiko ? Soweit er den Jungen einschätzen konnte würde er doch nicht so auf die Tränendrüse drücken, aber in solchen Sachen konnte man sich ja eigentlich auch schnell irren. Ebenso kannte Yamato den Genin auch noch nicht wirklich so lange, das er den Charakter zu 100% einschätzen konnte. Mit einer überlegender Miene machte er sich über dies und das noch Gedanken bis ihm schließlich eine Frage einfiel die er vergessen hatte seinem Schüler zu stellen. "Achja was ich dich noch fragen wollte: Hatten dich die Söldner als sie dich angegriffen haben nur Taijutsu genutzt ? Eigentlich bist du doch der, der sich verteidigen kann. Ich meine dein Genjutsu bei unserer ersten Begegnung war nicht eins von schlechten Eltern gewesen." Dies hatte er schon mal versucht früher zu fragen, doch dann war irgendwas dazwischen gekommen, und er hatte es für einen kurezn Moment einfach vergessen gehabt. Schließlich war es ihm ja doch noch eingefallen und Yamato wartete nun auf eine plausible Antwort.

Yahiko Tazuna

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Eingang

Beitragvon Yahiko Tazuna » Sa 2. Okt 2010, 11:10

Yahiko hoffte seine tränendrüsen nummer hätte gezogen, ok, er hatte sich dadurch mehr als nur entwürdigt, doch war es ihn wert, er konnte seinen Sensei nicht ins Offene Messer laufen lassen. Der Rothaarige schien beruhigt, alsYamato nicht so recht wusste was er tun sollte, doch anscheinend, hatte er selbst erkanntdas erim Moment nicht unbedingt im bester Form war. Der Genin lächelte leicht, wischte sich die falschen Tränen aus den Gesicht, und hörte auf sich an dessen Bekleidung zu klammern. Ich wäre sehr erleichtert, wenn sie hier bei mir bleiben würden. Zudem sie, sie wie sie selbst erkannten, auch nicht unbedingt mehr in bester verfassung sind, wahrscheinlich könnten sie eh nichts ausrichten zumal ja nicht einmal sicher war, das die KazeKage gerade angegriffen wird. Udn wenn, im Gebäude sind so viele SHinobi, sie helfen ihr alle, da bin ich mir sicher. Sagte er dann und lächelte matt. Sein Plan hatte funktioniert, Yamato würde den Söldnern wohl nicht mehr in den Weg kommen so lange er den schwächlichen, verängstigen Genin spielen würde, doch wie lange würd er dies durchhalten? Zumal, was ist wenn das ganze erst morgen los gehen wprde, oder übermorgen, oder auch erst eine Woche später, ein weniglfau im Magen des Genin wurde es schon, doch hoffte er, er könnte Yamato so länger auf trap halten können.
Als dieser aber begann genauere Fragen zu stellen, Fragen, zu wlechen der Genin keine Antwort wusste, musste er erneut wieder etwasw überlegen. Verdammt. Hei hatte mich nie angegriffen. Ich hab kein Plan, angenommener trifft auf diese, dann merkt er ich habe gelogen, ich muss nun etwas finden, was so ziem,ich jeder Shinobi hat , bzw kann. Ohja, das ist gut, ein Kunai, dashat jeder, das ist standart. Das wird er mir abkaufen, zudem kann er fals er auf einen von ihnen trifft, auch nicht denken das ich gelogen habe, somit bin ich schön raus aus der ganzen schei*e. Dachte er sich und nickte leicht. Es ging so schnell, aufeinmal, blitzswchnell, stand dieser Söldner hinter mir, hielt mir ein Kunai an die Kehle, eine falsche bewegung, und ich wäre tot! Zudem. Ich bin doch nur ein Genin, und diese Söldner, sie schienen um einiges älter als ich, sie waren erfahrener, zudem mit sicherheit viel stärker als ich, ich war allein, sie zu zweit. Ich glaubte es wäre klüger mich nicht zu wehren und keinen Kampf anzufangen, allein hätte ich zu wenige chancen. Und erkennen konnte ich sie leider auch nicht, sie trugen beide lange schwarze mäntel, und einen schwarzen Schal, welchen sie über Nase udn Mund hatten, damit man sich die Gesichter nciht einprägen konnte. Eine blöde Situation. Der Rotschopf schielte wiede3r hoch, um seine "ehrlichekti" zu beweisen schaute r ihn in die Augen, er wusste genau, das lügne sich oft damit verieten, indem sie ihren Gegenüber nciht in die AUgen schauten, krampfhaft aber hielt er dies durch, auch wenn es ihn unangenehm war, doch tat er es zum selbstschutz udn um den Schutz des Jounin. Könnten.. könnten Sie mich bitte nach Hause bringen. Mir ist es nicht so gut, ich fühle mich sehr unwohl, udn schwach.

Tsuchiya Yamato

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Eingang

Beitragvon Tsuchiya Yamato » Mo 4. Okt 2010, 21:58

Nun fing der Junge ein bisschen darüber zu erzählen, warum er sich nicht wehren konnte. Wie es Yahiko schilderte waren diese Söldner nicht wirklich die schlechtesten Kämpfer und sie hatten ihn sofort am Hals mit einem Kunai. Natürlich war es realtiv merkwürdig das dies keiner sah, da ja Sunagakure nicht wirklich klein war, aber er nahm es für den Moment mal einfach an. Was sollte er denn auch noch sonderlich mehr abfragen ? Der Genin sagte auch nochmal das er einfach nicht zum Kage Gebäude gehen sollte, er könnte eh nichts mehr ausrichten soweit er in der jetzigen Verfassung versuchte zu kämpfen. Irgendwie hatte der Junge Recht, das wollte er nicht bestreiten aber irgendwie fühlte er sich gerade ziemlich schwach. Eigentlich war es seine Aufgabe die Kazekagin aufzusuchen, nach der Situation zu schaun. Wenn es dann zu einem Kampf kommen, würde er dann auch alles geben damit sie gewinnen aber vielleicht wäre er dann auch nur in solch einen Kampf eine Art Balast den eh nie einer braucht ? Mit einer beunruhigenden Miene machte sich Yamato noch weiter solche Gedanken. Doch irgendwie fühlte er sich auch in der Pflicht seinen Schüler zu schützen. Dieser schien zur Zeit nicht wirklich in der besten Verfassung zu sein, da auch für ihn sehr vieles auf einmal kam. Also vergaß er auch diese Pflichten für die Kazekagin einen Moment als sein Schüler fragte ob er ihn nach Haus bringen könnte. "Aber sicherlich kann ich das tun. Auf dem Rückweg können wir ja dann auch nochmal darüber reden was wir in der nächsten Zeit machen wollen." Yamato wollte damit sich selber und auch seinen Schüler ablenken. Diese zu vielen Gedanken über die Kazekagin und dem verschwundenen Katame würden sicherlich nicht viel bringen. Es klang zwar ziemlich riskant, aber es würde sich bestimmt irgendwie alles klären. Mit einem etwas gekünzelten lächeln schaute der Mann zu dem Jungen und wartete nun darauf, das dieser los ging. Yamato wusste ja noch nicht wo Yahiko wohnte so wartete er einfach auf diesen und machte sich wirklich schon ein paar Gedanken über den weiteren Verlauf der Ausbildung des Genin. Bestimmt würden sie als nächstes die Mission machen, um Katame zu finden. Nachdem dann dies abgeschlossen wäre, würden sie dann ein paar Trainingseinheiten machen und vielleicht sogar einen Trainingskampf machen. Yamato hatte ja ansich noch nicht sehr viel von seinem Schüler gesehen, außer dieses eine Jutsu. Dieses Genjutsu war für ihn selber schon etwas erschreckend gewesen, das er sowas lernte. Aber bestimmt würde er mehr über die Person Yahiko erfahren, wenn sie sich etwas besser kennen lernen. Und da war reden ja am Anfang gar nicht mal so schlecht, das empfand zumindest Yamato.

TBC: Yahikos Wohnung

Yahiko Tazuna

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Eingang

Beitragvon Yahiko Tazuna » Di 5. Okt 2010, 09:56

Erneut war dER Genin davon überzeugt, das sein Sensei ihn diese kleine Lügengeschichte abkaufte. Und so langsam glaubte Yahiko ein Talent in sich entdeckt zu haben, welches ihn eventuell eines Tages vopm Nutzen sein konnte. Vielleicht würde er ja mal ein guter Spion werden, oder soetwas in der Art, jedoch war er von sich selbst äußerst Positiv überrascht. Der Rotschiopf musste sich beherschen nicht triumphierend zu lächeln. Mh, er hat mir alles abgekauft, entweder hab ich meinen Beruf verfehlt und sollte3 ins Filmgeschäft einsteigfen, oder Yamato Sensei ist ein wenig naiv. aber egal im Moment rettet es mir die Haut, ich sollte froh darüber sein, nur muss ich ihn bei mir behalten, er darf nicht gehen, sonst macht er sich wieder auf den Weg zu der Kage, ich muss mir da etwas zeit aufwenides einfallen lassen, und irgendwie Kontakt zu Hei bekommen. Ich muss wissen wann das ganze los geht, um Yamato genau in diesen Moment abzulenken. Der Genin nuickte ihn zu, und war erleichtert, er hatte ihn noch immer um den Finger gewickelt, wie lange dies aber anhalten würde, fraglich, zu mal der Genin selbst kaum etwas wusste. Ok, vielen Dank Sensei, dann fiolgen sie mir bitte, es ist ein bisschen von ihr entfernt. Sagte er schon und ging schon einmal los. Wir können ja alles bei mir Zuhause besprechen, wenn sie wollen, kann ich ihnen etwas zum trinken machen, einen Tee oder sowas. Ich hab viel Zuhause. Sagte er schließlich und ging los.

tbc: Yahikos Wohnung

Tsuchiya Yamato

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Eingang

Beitragvon Tsuchiya Yamato » Mo 20. Dez 2010, 19:45

ICF: Kouki Katos Wohnung - Wohnvirtel Sunas

Es ging immer noch zu schnell, und ihm kam es so vor als die Zeit nur so rannte. Schnell war er noch zu seinem Haus gegangen und hatte dort das wichtigste eingepackt, Suna war derzeitig nicht mehr wieder zu erkennen. Überall waren Häuser zerstört und man hörte immer mal wieder ein paar angst machende Schreie. In einem Rucksack packte er das wichtigste zusammen, was er alles für die Reise brauchen würde und ging dann wieder hinaus auf die Straße. Die Reise zu Konoha würde sicherlich, wenn er sich auch noch beeilen würde ungefähr ein Tag dauern. Wenn er dann in Konoha angekommen wäre, müsste Konoha ihnen einfach helfen, es ging nicht anders, zumindest würde Yamato versuchen den Kage zu berichten wie die derzeitige Lage ist. Nach wenigen Minuten war er dann auch schon an dem halb zerstörten Eingang von Suna angekommen der auch schon einiges abbekommen hatte. Er überlegte nocheinmal. War es denn das richtige nun zu gehen ? Vielleicht hätte er doch sich jetzt um seine Heimat kümmern müssen, wobei er dies ja aber auch tat, in dem er Hilfe von Konoha erbat. In solchen Sachen, wenn immer vieles auf seinen Schultern lag, wusste der Mann manchmal nicht genau was falsch und richtig war, und nur zu oft hatte er sich auch für das falsche entschieden, was er auch später bereut hatte. Er blieb an der Mauer stehen und schaute zu seinem Dorf, man konnte von hier aus auch das Kazegebäude sehen. Kämpfte die Kazekagin immer noch, oder war sie schon von den Söldnern überwältigt worden ? Er wollte es sich garnicht erst ausmalen was schon alles passiert war, was er garnicht mitbekommen hatte. Zumindest, laut Kouki waren die Söldner ziemlich stark und hatten einiges drauf. Für was hätte sich denn die Kazekagin entschieden ? Wäre sie jetzt in Yamatos Haut ? Immer noch etwas verzweifelt darüber, ob er es nun tun sollte oder nicht lief er auf und ab. War es doch nicht besser hier zu bleiben und sich um die Bewohner zu kümmern ? Aber wenn sie das so machen würden, würde keiner der anderen Dörfer von der Situation wissen, was gerade hier passierte. Yamato war kurz davor sich anders zu entscheiden, aber immer wieder viel ihn für die beiden Seiten etwas gutes und etwas schlechtes ein. Er wusste es einfach nicht. Kouki war tot, und er war nun der, der selber entscheiden musste, was das beste für Suna war. Wäre doch nur noch sein Freund da, Kouki hatte schon immer eine gute Intuiton gehabt, und sich meist für das richtige entschieden gehabt. Er blieb noch eine Weile am Eingang stehen, er wusste nicht genau warum, aber irgendwie hatte er gerade die Hoffnung das jemand ihn jetzt den richtgen Weg zeigen könnte, dennoch war es eigentlich sicher, dass es nicht passieren würde. Immer noch verzweifelt über seine Lage blieb er einfach stehen. Er wusste es nicht.

Shinji Kagawa

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Eingang

Beitragvon Shinji Kagawa » Mo 20. Dez 2010, 23:09

---> Einstiegspost

Der Schock stand Shinji immer noch ins Gesicht geschrieben, er konnte gar nicht fassen was gerade in seinem Heimatdorf los war. Alles lag in Trümmern, überall lagen verletzten Menschen und Leichen herum, viel zu viele um sie zu zählen. Das schlimmste an alledem war aber das dort wo eben noch der Turm der Kazekagin stand auf einmal nur noch eine riesige Staubwolke war, die sich scheinbar über das ganze Dorf legte. Wird die Kazekagin etwa angegriffen? Wer könnte nur so mächtig sein um das zu bewerkstelligen? Nur kurz hatte der Genin Zeit sich Gedanken um das Dorfoberhaupt zu machen, dann kam ihm auch schon wieder etwas ganz anderes in den Sinn Vater! Daisuke! schoss ihm durch den Kopf. Er war allein in den Straßen von Suna unterwegs gewesen als das Unheil anfing und das Dorf langsam in Schutt und Asche gelegt wurde. Klar das er sich nun Sorgen um seine Familie machte machte und am liebsten zu seinem Haus gerannt wäre, nur lag das fast am anderen Ende von Sunagakure und er müsste am Turm der Kazekagin vorbei, was im Moment natürlich keinerlei Option darstellte.
Es viel ihm schwer einen klaren Gedanken zu fassen, zu schrecklich war das Bild das sich vor Shinjis Augen widerspiegelte. Nach Hause zu laufen mitten durch das Schlachtfeld war quasi Selbstmord, die Angreifer zu suchen und sich ihnen zu stellen auch, schließlich konnte Shinji mit solcher Macht sowieso nicht mithalten. Was würde sein Sensei tun? Lebte sein Sensei überhaupt noch?
Immer noch hatte er keine Entscheidung getroffen, als ihn eine weitere Explosion wenige Straßen weiter erneut aus seinen Gedanken riss. Egal was ich tue aber hier kann ich nicht bleiben, soviel steht fest. Nur wohin war die Frage. Das jüngste Mitglied der Kagawafamilie entschied sich zunächst zum nahe gelegenen Dorfeingang zu rennen, da er dort zumindest aus dem unmittelbaren Krisengebiet raus sein müsste und dort sicher auch einige Shinobi treffen würde die ihm die Situation erklären und ihm helfen konnten.

Dort angekommen sah er allerdings nur einen Ninja, einen Jonin. Shinji hatte ihn schon ein paar mal in der Stadt gesehen und glaubte auch seinen Namen zu kennen, allerdings viel dieser ihm in diesem Moment nicht ein. Außerdem hatte er eigentlich fast ein wenig Angst vor dem Ninja den er dort sah, da langhaarige Mann immer so einen kalten, gefühlslosen Eindruck machte. Er wirkte eben wie einer dieser Menschen denen man Nachts nicht gern im dunklen begegnet. In dieser Situation war es dem Jungen aber egal wer da stand, er brauchte Hilfe und das dringend. "Sensei!" schrie er mehrmals so laut er konnte während er auf den Shinobi zu rannte und dann völlig außer Atem hinter ihm stehen blieb. "Sensei, was ist hier los? Was passiert mit unserem Dorf?" Wahrscheinlich würde der andere Ninja auch nicht wissen was vor sich ging, sonst wäre es bestimmt verhindert worden, aber soweit dachte Shinji in diesem Moment nicht. Er wollte einfach wissen warum das alles passierte, warum seine Heimat zerstört wurde und so viele Menschen ihr Leben lassen mussten.

Tsuchiya Yamato

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Eingang

Beitragvon Tsuchiya Yamato » Di 21. Dez 2010, 22:41

Er hatte immer noch nachgedacht, was er nun tun sollte. Eigentlich kam er auf keine wirklich Lösung, doch irgendwie beruhigte es ihn ungemein, wenn er sich mit etwas wenigstens beschäftigte. Dennoch müsse er bald seine Entscheidung treffen, sonst wäre das ganze ja nur umsonst gewesen. Es fiel ihm schwer, aber er entschied sich schließlich für das kontaktieren von Konoha. Ihm kam es als sinnvollsten vor, da sicherlich auch viele andere Suna-Nin der Kazekagin helfen würden, und sie vielleicht Verstärkung von Konoha bekommen, das würde er zumindest erbitten. Es war auch die einzige Bitte von seinem Freund Kouki gewesen, und da dieser meist gut entschieden hatte, hielt er das für das richtige. Yamato wollte sich gerade aufmachen, den langen Weg zu Konohagakure zu gehen, als er eine Person sah die immer näher kam und "Sensei !" schrie. War das Yahiko ? Er versuchte ihn besser zu erkennen, aber er war sich eigentlich sicher, dass es nicht Yahiko war. Jener Genin, so schien es zumindest war wahrscheinlich im ungefähren Alter wie Yahiko und davor hatte Yamato noch nie wirklich dieses Gesicht wahrgenommen. Der Genin schien leicht verzweifelt, wie ging es wohl den anderen Menschen in Sunagakure ? Wahrscheinlich genauso. Er wollte wissen, was passiert war, was hier überhaupt los war. Bestimmt waren diese Fragen bei vielen Bewohnern oder Ninjas aufgetaucht, die nicht wussten, was denn los war. Yamato versuchte ruhig zu bleiben, was ihm auch schließlich gelang, er durfte jetzt nicht im Chaos vor dem Genin ausbrechen, dass würde es ja nur noch schlimmer machen. "Hör zu." Fing er an und schaute den Jungen an, seinen Namen kannte er nicht, aber das könnte er auch später fragen. Die beiden standen sich sehr nahe gegenüber. "Du darfst jetzt nicht in Panik verfallen, natürlich ist das jetzt leicht gesagt: deine Familie ist wahrscheinlich im Dorf, aber es geht jetzt auch um dein überleben." Yamato würde ihm kurz und knapp erzählen was hier überhaupt los war, nicht unbedingt jedes im Detial, aber das wichtigste. "Söldnergruppen haben am Kazekage Gebäude angefangen mit der Kazekagin zu kämpfen. Wie sie hier rein kamen, ohne bemerkt zu werden weiß ich nicht, aber das ist auch Nebensächlich. Im Kampf selber tauchte auch noch ein Jinchuriki auf, welcher das Kyuubi in sich versiegelt hat, und durch diesen Kampf kam es ... anscheinend zu größeren Schäden als überhaupt geplant." Vielleicht wusste der Junge nichts mit dem Wort Jinchuuriki anzufangen, aber es war ja auch eher unwichtig, wichtig war, dass sie angegriffen wurden. "Ich ... achja ich heiße Tsuchiya Yamato werde jetzt nach Konoha reisen und dort nach Verstärkung bitten, und das so schnell wie möglich, und du solltest schnell wieder deine Familie in dem Dorf suchen und dich so gut wie möglich verstecken. Diese Söldner sind für dich, wenn nicht sogar für mich zu stark." Dafür war für ihn eigentlich alles geklärt, er müsse sich schnell nach Konoha aufmachen !

[Out: Darfst natürlich drumm flehen, dass du mitkommen möchtest (wenn du willst) ;D.]

Shinji Kagawa

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Eingang

Beitragvon Shinji Kagawa » Mi 22. Dez 2010, 12:24

Das Atmen viel Shinji immer noch schwer, nachdem er aus dem Zentrum zum Dorfeingang geflüchtet war. Nach allem was er grade gesehen hatte viel es ihm dazu noch schwer die Fassung zu bewahren, all das Blut, die Verletzten, die Toten und wahrscheinlich sah es an anderen Plätzen im Dorf noch schlimmer aus. Umso erstaunter war er als der Jonin der sich als Tsuchiya Yamato vorstellte so ruhig blieb und ihm nüchtern erklärte das er nach Konoha gehen wollte und ihn selbst zurück ins Dorf schickte. Alles ohne groß seine Miene zu verziehen, als ob es etwas alltägliches wäre was gerade passierte. So cool müssen Jonin sein? dachte er kurz über das auftreten Yamatos, bevor ihm klar wurde was dieser eigentlich gesagt hatte. "Moment, ich soll da wieder rein? Das kann nicht euer Ernst sein!" erwiderte er die Anweisung seines Gegenübers immer noch mit zittriger, sogar schockierter Stimme. Sicher würde das nun den Eindruck erwecken als wäre Shinji ein Angsthase oder ein Verräter an Suna, aber das war er sicher nicht. Nur hatte er in der Akademie auch gelernt das ein Kampf ohne Aussicht auf Erfolg für einen Ninja keine Option darstellen dürfte und genau das war das was sich hier abspielte. Und überhaupt, er sollte ins Dorf zurück während der Jonin sich aus dem Staub machte?
Erst jetzt gelang es dem 14-Jährigen tief durchzuatmen und mit ruhigem Ton zu weiter zu sprechen. "Mein Name ist Shinji, Shinji Kagawa." stellte er sich nun vor. "Das Haus meiner Familie ist am anderen Ende des Dorfes, dort würde ich niemals lebendig ankommen. Selbst wenn, mein Vater ist gerade im Krankenhaus des Dorfes, dort arbeitet er als Iryonin und mein Bruder war so wie ich gerade ebenfalls im Dorf unterwegs als der Kampf losging. Ich würde also niemanden zu Hause antreffen." Es war leider so, er hätte nur die Wahl sich entweder zum Krankenhaus durch zuschlagen, was wahrscheinlich ebenfalls bereits angegriffen sein würde oder blind durch die Straßen zu rennen um seinen Bruder Daisuke zu suchen. Die Chancen standen für beides ziemlich schlecht.
"Ich bitte euch, Yamato-Sensei, ich kann jetzt nicht zurück ins Dorf. Das kann ich nicht, das würde ich nicht überleben." Sprach der Genin der sichtlich um Fassung bemüht war. Am liebsten würde er nun einfach los heulen, beim Gedanken nicht zu wissen ob er oder seine Familie den heutigen Tag überleben sollte. Daraufhin viel er sogar vor Yamaro auf die Knie, den Kopf senkte er in Richtung Boden, "Ihr müsst mir helfen." Er wusste, das die Antwort Yamatos wahrscheinlich mit über sein Leben entscheiden würde, daher betete Shinji in diesem Moment innerlich für eine positive Antwort.

Tsuchiya Yamato

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Eingang

Beitragvon Tsuchiya Yamato » Do 23. Dez 2010, 18:43

Eigentlich hatte sich Yamato diese ganze Sache ein bisschen einfacher vorgestellt, aber natürlich ging es nicht anders. Wie er schon erwartete, konnte der Genin nicht gleich den ganzen Informationen folgen, die er ihm ganz kurz erklärt hatte. Dennoch sagte der Junge dazu nichts mehr, sondern sprach ihn an wegen der Sache, er solle wieder rein in das Dorf und seine Familie schützen. Er weigerte sich wieder rein in das Dorf zu gehen, und das war auch nur zu verständlich. Yamato hatte unüberlegt gehandelt, wollte einfach nur los. Wenn der Junge wahrscheinlich ins Dorf gehen würde, wäre die Wahrscheinlichkeit groß, dass er von den Söldnern gefangen genommen wird. Sich selber verpasste er im Geist einen kleinen Klaps, er musste wieder zu sich kommen und seine Gedanken sortieren. Der Genin hieß Shinji Kagawa, und seine Familie war anscheinend auch sehr beschäftigt. Sein Vater war als Arzt im Krankenhaus zuständig und hatte nun bestimmt vieles zu tun. Sein Bruder war als das Chaos in Suna ausgebrochen war, auch irgendwo im Tumult gewesen. Der Junge kniete sich vor Yamato und bat ihn darum, ihn nicht wieder in das Dorf zu schicken. Er brauchte Hilfe. Wieder ein bisschen ängstlich, was er nun tun sollte dachte er nach. Konnte er den Jungen mitnehmen, mitnehmen nach Konoha ? Vielleicht war es zu gefährlich, und außerdem wusste er ja nicht, was seine Eltern davon überhaupt hielten. "Steh auf, ich bin zwar ein Jounin, aber dennoch musst du nicht niederknien." Er müsste nun handeln, müsste nun entscheiden was mit dem Genin passieren würde. Einerseits war es sinnlos ihn wieder ins Dorf zu lassen, da dieser keine richtige Chance hatte sich zu verteidigen. Anderseits wusste er auch nicht, ob es das Richtige war ihn mit nach Konoha zu nehmen. Yamato musste nun aber jetzt entscheiden, er hatte keine Zeit mehr. "Wenn du willst, kannst du nach Konoha kommen." Er hatte es jetzt einfach entschieden, wenn es halt jetzt falsch war, war es dann halt falsch, und wenn richtig, richtig. "Wenn wir dann in Konoha sind, werden wir dann auch deinen Vater kontaktieren, damit er sich nicht unnötig sorgen um dich macht, natürlich könnte er dann dich auch wieder zurückschicken lassen, dass muss dir bewusst sein." Für Yamato war es jetzt, gerade im Moment die einfachste Lösung, er wusste zwar nicht genau, ob dem Genin diese Sache so gefiel, aber das waren nun mal seine Optionen. Entweder er blieb hier oder er ging einfach mit. "Wie gesagt: Du musst nicht mitkommen, du darfst." Er hatte es nochmal wiederholt, damit es nicht wie ein Befehl klang, dass er nun mit ihm mit musste. Der Genin müsste sich aber schnell entscheiden, wie gesagt, er hatte eigentlich schon genügend Zeit verplämpert.


Zurück zu „[Archiv] Sunagakure“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast