[Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Hier sind die Threads zu finden, die es vor der Zerstörung von Sunagakure gab.
Sarana Nara

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Sarana Nara » So 27. Jun 2010, 19:37

Zuerst lehnte die Rothaarige ihre angebotene Zigarette ab. Der Brünetten war klar, das eben nicht alle sich eher mit Rauchen unter die Erde bringen wollten und darum nicht rauer waren, ja das krebserregende Zeug, brauchte die Wachsame Kunoichi offensichtlich nicht. Sarana zuckte leicht mit den Achseln und steckte die Packung zurück, woher sie diese vorher rausgeholt hatte. Als Nächstes bejahte die Rothaarige, dass es mit der Arbeitsuche knifflig wird, aber so richtig deutlich äußert die Frau ihre Meinung nicht, aber noch war nicht aller Tage Abend, dachte die Nuke nin und hörte den Ausführungen der Großbussigen weiter zu die nun den Vorschlag machte wo anders hinzugehen, da ihr es hier zu öde erschien. Nur wollte die Schatten Anwenderin gerade nicht dahin, wo viel los ist, sondern eher ein Ort, der ruhig ist und welcher nicht ein Menschen Magnet war, damit sie mit der Rothaarigen eine ernstere Unterhaltung führen konnte. Das klingt sehr gut, nur wäre mir ein ruhigeres Fleckchen willkommener, da ich und mein Kumpel doch schon geschafft sind, die verdammte Hitze, sind wir leider nicht gewohnt. Nun trat Tetsu an sie heran und flüstere ihr etwas zu wegen der gegenwärtigen Lage, was ins Ohr. Da er die Frau mit ihren größeren Rundungen nicht weiter beachtete, was eigentlich für den Blauhaarigen ungewöhnlich war, wurde Sarana klar, das dem Kerl irgendwas zu schaffen machte, aber bei den Haufen Leuten hier kein Wunder, da sie nun mal Nuke Nins waren. Wegen den Typen, den Tetsu erwähnt hatte, musste die Nara sich keine Platte mehr machen, da dieser gleich nach dem ihr Anführer sich auf den Weg gemacht hatte, genau denselben Weg einschlug und das in einem zügigen Tempo. Ah das gefällt mir gar nicht, ich hoffe Tetsu der Trottel baut keinen Mist. Äh, was ich damit sagen wollte, vielleicht kennst du da was, wo wir ungestört sind, auf Menschen andrang habe ich echt keine Lust. Ihr Blick schweifte kurz zu dem Weißhaarigen ab aber er ging gleich wieder zurück zu der Jounin. Verzeih das mein Kumpel hier nicht, redet, aber leider ist er stumm und kann nicht reden, etwas trinken zugehen wäre echt super, nur das liebe Geld fehlt uns. Sarana schaute nun etwas verlegen zu der Kunoichi.

Iketsu Kaguya

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Iketsu Kaguya » Do 1. Jul 2010, 09:46

Die Idee der Schattenanwenderin, dass sie Arbeitssuchender waren, aber nichts fanden, weil es Suna so schlecht ging, war eine perfekte Lüge. ...Anscheinend hat sie schon Erfahrung mit Lügen... hehe.... Dabei entging ihm das Grinsen der Nara nicht und musste auch kurz schmunzeln. Kurz darauf bot Sarana der Rothaarigen eine Zigarette an, die sie aber abwies. Die Rothaarige war Nichtraucherin. ...Tja... Wie sagt man so schön... Rauchen ist tödlich... Nun erzählte die Rothaarige ihre Meinung über die Arbeit. Plötzlich rempelte ein dunkelhaariger Mann die Rothaarige an, entschuldigte sich kurz und verschwand. ...Schon ein ziemlich komische Leute, hier in Suna.... Zuerst der kindische Muskelprotz, dann die männerverabscheuende Sarana, ein paar Strassen weiter der Knirps Itsuki, kurz danach die geheimnisvolle Frau mit den Rissen am Körper und nun eine redefreudige Rothaarige, die von einem komischen dunklen Mann angerempelt wurde... Man... Wie soll es nur weitergehen?... Die Rothaarige meldete sich zu Wort und fragte, ob sie noch irgendwohin möchten. Sarana sagte klipp und klar, dass sie irgendwohin möchte, wo es still und ruhig war. Tetsu kam plötzlich kurz zu ihnen und flüsterte Sarana etwas ins Ohr. Auch Iketsu wunderte es, dass Tetsu nicht ausflippen würde wegen der Rothaarigen. Anscheinend war ihm das egal und er verschwand darauf auch wieder in Begleitung von Itsuki und der Origamifrau. Nun hatte sich die Söldnergruppe in zwei Teile aufgespalten, doch wussten sie alle, wo der Treffpunkt war. Srana erwähnte daraufhin nochmals , dass sie an einen ruhigeren Ort wollte. Ihr Blick schweifte dabei auf Iketsu und dann wieder zurück zu der Rothaarigen. Dann verriet Sarana der Rothaarigen etwas, was der Kaguya eigentlich nicht wollte, das es wieder jemand weiteres wusste. ...Man... Hat sich mich gefragt!?!... ...Nein... Naja, das war eigentlich nun auch egal.... Iketsu, der immer noch sass, nahm wieder seine Schriftrolle und schrieb ein paar Worte darauf. Daraufhin zeigte er sie der Rothaarigen. Darauf stand, DÜRFEN WIE ERFAHREN, WIE DEIN NAME IST?. Er hatte den Satz extra höflich formuliert, so dass er mehr Vertrauen gewinnen konnte. Dann nahm er nochmals seinen Pinsel und schrieb nochmals ein paar Worte. Diese waren an beide gerichtet, da, WOHIN GEHEN WIR JETZT?, darauf stand. ...Mal schauen... Vielleicht kann man diese Rothaarige auch noch auf unsere Seite ziehen... hehe....

OUT: Sorry, dass es so lange gedauert hatte. Hatte noch mit Ferienvorbereitungen zu tun....

Daisuke

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Daisuke » Do 1. Jul 2010, 16:20

Daisuke lief nun eigentlich recht Zielstrebig durch die Straßen auf den Weg zu Kazekagin, wo er eigentlich ursprünglich hinwollte, als ihm einfiehl dass er garkeine Kibakufuda mehr hatte. *Mmmm ich sollte mal langsam wieder meinen Vorrat an Zeitbombenkarten aufstocken, ist ziemlich blöd wenn ich die brauchen sollte und keine dabei hab.*, mit dieser neu gewonnenen Erkenntnis wechselte er die strecke und maschierte Richtung Marktplatz, doch vorher kam er an einer Gruppe Leuten vorbei, einer davon hatte sich offenbar irgendwann mal die Wangen verletzt, das zog seine Aufmerksamkeit auf den komischen Typen der unbeteiligt am Boden saß. Er schaute etwas unvergnügt zu wie der weißhaarige etwas auf eine Schriftrolle kritzelte.

Yukiko

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Yukiko » Do 1. Jul 2010, 18:47

Yukiko hörte der Brüneten nur erst eine weile zu und nickte ersteinmal,den das er Stumm war konnte man vielleicht drauf kommen...nur man konnte nie wissen ob sie es wirklich auch,dann waren.Bei den Worten der immer noch fremden Frau überlegte sie eine weile wo man hingehen konnte,wo nicht soviel los sein würde und ihr nur die Kneipe einfiel,wo sie mit Darko mal gewesen war.Auch,wenn dort nicht gerade ihre Musik oder sonst was ihr Stil war dort zu sein und das auch,wenn man es nicht glauben wollte bei ihrer Erscheinung.Wo einige sie für verrückt erklärt hätten,das sie in mehr dunklen Farben rumrannte und nicht unbedingt in hellen.wegen der Hitze,die ihr in Suna herschte.Nun ja ich kenne einen Ort der nicht viel besucht ist zur Zeit..nur das es dort leise ist oder ruhig..kann man nicht gerade behaupten leider..aber wenn ihr wollt können wir gerne hin gehen..und keine sorge für ein zwei Getränke für alle habe ich alle male mit..
Mehr sagte sie ersmal nicht und warte auf eine Antwort,wo sie zu beiden schaute und ihr Blick bei dem Weißhaarigem stehen blieb,da er was aufgeschrieben hatte.
Das las sie zuerst und meinte nur Oh sorry das ich mich nicht vorgestellt hatte...mein Name ist Yukiko Muso..,dann folgte auch schon das nässte,was der Weißhaarige aufschrieb.Den er wollte wissen wo es den hingehen sollte und sie musste noch mal überlegen wie diese Kneipe hieß,wo sie mit Darko gewesen war.Weil sie war ja auch nur einmal dort gewesen zusammen mit ihm und dann auch nicht mehr,da es eben nicht ihre Welt sonst so war.Nur dort war eben nicht soviel los um diese Zeit und unterhalten musste man sich zwar vielleicht ein wenig laut oder man machte es wie er,das man nur noch schrieb.
Mhmm ich würde meinen das ihr mir folgt...den so genau weis ich auch nicht mehr wie dieser Laden hieß...aber ich denke mal das er Dunkler Sandsturm heißt oder so ähnlich..wo ich auch nur eimal dort gewesen bin.. Freundlich lächelte sie die beiden an und warte darauf,das sie nun aufstehen würden und dann los gehen konnten,da es langsam nicht mehr zum aushalten war mit der Wärme für Leute,die dies nicht gewöhnt waren.
So schnappte sie sich die beiden einfach und lief mit ihnen in die Richtung,wo sie sich ein wenig erinnern konnte,das es dort lang.



TBC:Dunkler Sandsturm [zusammen mit Iketsu Kaguya und Sarana Nara]

Daisuke

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Daisuke » Sa 3. Jul 2010, 19:06

So viel Daisuke erkennen konnte, reagierte eine Schinobi seines Dorfes auf den Mann der am Boden hockte, kurtz darauf griff sie sich ihn und die andere Frau und verschwand in eine Richtung in der Daisuke glaubte, mal eine Kneipe gesehen zu haben, doch das hatte ihn nicht zu interessieren. Er setzte seinen Weg fort und kontrollierte für den Augenblick einmal ob er auch genügend Geld bei sich hatte um die gewünschten Zeitbombenkarten zu kaufen. Tatsächlich..., der Genin hatte noch genug Geld übrig, vermutlich wenn die Kibakufuda nicht so teuer ausfallen sollten, konnte er sich noch eine ganze Weile seine NUdelsuppen finanzieren, leider hatten sich die Preise Sunas ebenfalls an manchen Stellen erhöt und an manchen verringert, was bei ihm der Fall sein würde davon musste er sich einfach überraschen lassen. Jetzt hies es erstmal Richtung Marktplatz.


tbc: [Kaze no Kuni ~ Suna] Marktplatz

Tetsuya Naoto

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Tetsuya Naoto » Fr 16. Jul 2010, 18:51

Müde lag Naoto in mitten von Sunagakure. Nach einem einfachen Training hatte die junge Jounin nach einem ruhigen Plätzchen in mitten der Stadt gesucht. Auf einem hohem Dach in der Stadt hatte die junge Kunoichi nun ihre Ruhe gefunden. Leise gähnte sie, während sie die Beine übereinander schlug und die arme hinter dem Kopf verschränkte. Heute hatte sie nur ein einfaches Training hinter sich und nicht wirklich das Gefühl dass es irgendwas gebracht hatte, aber dennoch musst man sich ja in Form halten. Wie so oft war es warm in Sunagakure und der Wind wehte ihr um die Nase während dieser den Sand mit sich trug. Naoto hatte die Augen geschlossen und genoss die Ruhe und Gelassenheit die sie hier auf dem Dach haben konnte und das trotzdem sie sich mitten in der Stadt befand. Leise seufzte sie und öffnete die Augen. Ihr Blick wanderte langsam über die Stadt. Es war schwer zu erkennen wo sich jemand aufhielt, da der Sand die Sicht auf die Weite ziemlich einschränkte, dennoch war für Naoto der Anblick von Suna sehr angenehm. Während sie nachdachte, fuhr sie sich mit der Hand durchs kurze Haar und setzte sich aufrecht aufs Dach. Dann rutschte sie ein Stück vor und ließ die Beine am Dach runter baumeln. Das Leben konnte so angenehm sein, wenn man einfach Ruhe hatte. Und dennoch hoffte Naoto dass sie bald endlich einige Genin für ihr Team auftreiben könnte, oder auf anderem Wege jemanden kennen lernen konnte. Aus ihrem Rucksack kramte sie ein Buch hervor ein Manga und zwar ein Genre mit dem sie eigentlich nicht besonders viel zu tun hatte. Yuri… Für jeden Mann der Mangas mag, sicher ein Bad der Gelüste, für Naoto zwar ein interessanter aber merkwürdiger Manga. Langsam blätterte sie durch die Seiten während sie unten die Bein am Dach herunter baumeln ließ…

Date Masamune

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Date Masamune » Fr 16. Jul 2010, 19:05

Seit einigen Tagen war Date schon ganz gelangweilt innerhalb von Sunagakure no Sato unterwegs. Es war ein Weilchen her, seitdem er seinen letzten Auftrag als ANBU erhalten hatte und bekam deswegen einige Tage freigestellt, obwohl er sich selbst absolut vor seinem ANBU-Captain querstellte, um überhaupt keinen zu bekommen. Er hasste es einfach wie die Pest, nichtstuend irgendwie herumzugeistern und sich auf eine göttliche Fügung zu verlassen, die einem eventuell Arbeit bescheren konnte. Alleine deswegen war er heute - wie sonst so oft - auf den Dächern des Dorfes unterwegs, mit seinen Armen hinter dem Kopf verschränkt und in einfache Kleidung gehüllt. Trotzdem hingen an seinem Gürtel die sechs Katanas, mit denen er in der Regel kämpfte - auch wenn er nicht im Dienst war. Sie gaben ihm einfach ein Gefühl von Sicherheit, welches er nicht missen wollte. Wieso auch? Kein guter Shinobi, egal welchen Ranges, wollte schutzlos sein, wenn es darum ging sein Leben zu verteidigen. Da war es ihm recht egal, ob er auf den Dächern seiner Heimat umherstrich oder nicht. Wie dem auch sei - er zog absolut gelangweilt umher und murmelte in einem Takt immer und immer wieder "How boring..." Man mochte vielleicht meinen, dass er ein komischer Vogel sei, doch brauchte er das ab und zu. Der Klang einer fremden Sprache in seinem Kopf hörte sich einfach wesentlich aufregender an, als die Muttersprache, besonders wenn sie aus der eigenen Kehle drang. So verging einfach die Zeit, bis er nach einer geraumen Weile auf ein Dach kam, an dessen Rand eine junge Dame saß und scheinbar - ebenso wie er selbst - in ihrer eigenen Langeweile gefangen war. Leicht interessiert taumelte er also in die Richtung der Frau und dachte sich nicht viel dabei. Dass seine Augenklappe oder sein allgemein verwahrlostes Aussehen jemanden aber abschrecken konnte, nein, daran dachte Date nicht. Wieso auch?

Tetsuya Naoto

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Tetsuya Naoto » Fr 16. Jul 2010, 20:04

Naoto ließ locker und entspannt die Füße an der Hauswand herunter hängen. Langsam schwang sie die Beine vor und zurück und tapste jedes Mal wieder mit den Hacken an die Hauswand. Leise summte sie eine Melodie die sie in einem Anime gehört hatte und blätterte wild durch den Manga. Sie fühlte sich wirklich allein und unbeobachtet hier, schließlich tat sie da Dinge die sie nicht unbedingt in der Öffentlichkeit tat. Natürlich, wie sah es schon aus wenn da eine junge Frau saß die einen Lesbenmanga las und dabei kitschige Musik summte…
Ganz plötzlich verstummte sie, als sie ein leises Knacken auf dem Dach hinter sich hörte. Ihr Summen hatte urplötzlich aufgehört und sie hatte panisch das Buch zu geschlagen. Daran dass auf dem Cover zwei sich küssende Damen waren, dachte sie grade nicht. Verlegen und etwas erschrocken drehte sich Naoto langsam um. Ihr Haar wehte im Wind und ihr Gesicht war leicht rot vor Verlegenheit. Schnell steckte sie das Buch zurück in den Rucksack in der Hoffnung dass niemand sehen würde, was dies für ein Buch ist.
Erst jetzt schaute sich Naoto an was da überhaupt für ein Mensch ihr gegenüber stand. Ein merkwürdiger junger Mann, zwar schon etwas älter als sie und größer als sie, doch sie würde ihn ungefähr als einen Jounin oder ähnliches einstufen. Er schien ein ziemlich lockerer junger Mann zu sein, jedenfalls verriet dies seine Gangart und seine Art sich zu kleiden. Die Augenklappe irritierte Naoto etwas, doch oft hatte sie gelernt dass man nicht nach dem Äußeren eines Menschen gehen durfte. Dennoch verriet seine Gestik schon einiges über ihn. Aber seine Worte sagten natürlich noch viel mehr… Naoto war eine intelligente und gebildete Dame, weswegen sie mit Englisch keine Problem hatte. Leicht lächelnd schaute sie den jungen Mann an und sagte: „Excuse me, why are you bored?“ War es eine gute Idee einfach einen fremden anzureden? Vielleicht, vielleicht auch nicht. Aber Naoto musste sich eigentlich nicht unbedingt Sorgen darum machen, dass sie von jemandem angefallen wurde…

Date Masamune

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Date Masamune » Fr 16. Jul 2010, 20:26

Ohne einen weiteren Mucks von sich zu geben, blieb der junge Mann stehen und strich sich mit der rechten Hand seine Haare stillschweigend nach hinten, schloss kurz sein linkes Auge und atmete tief ein. Sie hatte ihn also gehört? Nun, ihm war es eigentlich egal ob man ihn bemerkte oder nicht, hauptsache es gab etwas, womit er seine Langeweile vertreiben konnte. So öffnete Date sein Auge wieder und lächelte die Frau recht selbstbewusst an. "...why?...'cause I've got nothin' to do, you see?" sprach er auf Englisch, auch wenn er die Muttersprache gut beherrschte. Wenn die Person vor ihm es schon so heraufbeschwor, wieso sollte er sich dann anders verhalten? Eines wunderte ihn auf jedenfall. Wieso zum Teufel war die Person so erschrocken, als sie ihn gehört hatte? Und dann noch die Röte in ihrem Gesicht? Gut, Date war so selbstbewusst dass er von sich wusste, dass er halbwegs gut aus sah, aber dass eine junge Lady - so wie seine Gegenüber eine war - gleich rot wurde, dies verwirrte ihn schon leicht. Bei näherem Betrachten musste aber auch er zugeben, dass sie sehr hübsch war. Schwarze Haare, wunderbare Kurven - eben all das was einen Menschen an sich perfekt machen könnte, war es bei ihr. Dennoch ließ sich der junge Masamune nicht davon ablenken und lief an den Rand des Daches, setzte sich an diesen und ließ seine Füße hinabbaumeln. "...aber ich denke das wird auch normal sprechen können, okay?" Dem letzten Wort hatte er zwar wieder einen amerikanisch-englischen Dialekt verpasst, doch ließ er es sich nicht anmerken, dass er das nicht einhielt, was er ihr soeben vorgeschlagen hatte. Zudem, das Lächeln - beinahe schon Grinsen - welches auf seinen Lippen lag, passte wunderbar zu dem Kerl. Es ließ ihn selbstbewusst, sogar ein klein wenig verwegen wirken, auch wenn dies gar nicht sein Wunsch war.

Tetsuya Naoto

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Tetsuya Naoto » Fr 16. Jul 2010, 22:36

Die eigentlich so ernste Naoto blickte den Fremden schon ziemlich neugierig an. Grade jetzt wo sie sich gelangweilt hatte, kam er ja wie gerufen. Mal sehen ob er wirklich so interessant war wie Naoto gehofft hatte. Sein Lächeln war sehr selbstbewusst und er hatte eine relativ lebensfrohe Ausstrahlung. Naoto empfand ihn als eine angenehme Persönlichkeit bis jetzt, auch wenn er kaum gesprochen hatte und sein Äußeres nicht wie aus dem Bilderbuch war. Ihrer Meinung nach waren kleine Makel es, die den Menschen überhaupt ausmachten. Sie stupste mit ihren Hacken weiter unten gegen die Wand und schmunzelte leicht. Als er dann erklärte warum er so gelangweilt war, kicherte Naoto leise. Er schien ein relativ humorvoller und netter Mensch zu sein, allerdings sollte man ja auch den Tag nicht vor dem Abend loben. Doch Naoto war zuversichtlich dass sie sich mit ihm etwas Abwechslung verschaffen und so aus dem langweiligen Alltag ausbrechen konnte. Als er dann in ihrer Muttersprache zu sprechen begann, lächelte Naoto leicht. Sie hatte geahnt dass Englisch nicht die einzige Sprache war die er beherrschte, doch es klang wesentlich natürlicher, wenn er normal sprach. Dennoch wirkte er beim Sprechen irgendwie frei, als würde ihm dies wirklich Freude bereiten. „Okay.“, sagte sie wieder kichernd und versuchte seinen Dialekt zu imitieren. Noch immer wirkte der junge Mann sehr selbstbewusst und überhaupt nicht irritiert davon zu seien neben einer hübschen jungen Dame zu sitzen. Naoto empfand dies nicht als schlimm, aber das zeigte dass er doch schon reifer war als auf den ersten Blick erwartet. Die junge Tetsuya hielt dem Fremden die Hand entgegen und schmunzelte leicht. „Tetsuya Naoto, freut mich dich kennen zu lernen und wie lautet dein Name, wenn man so dreist fragen darf?“ Für Naoto war es sehr wichtig immer die Höflichkeit im Auge zu behalten, denn so was sie von Anfang an erzogen worden. Nichts desto trotz hoffte sie nicht gleich mit Tetsuya-sama angesprochen zu werden, da sie viele Jahre lang versucht hatte dieses Missverständnis aus dem Weg zu räumen… Doch bei dem jungen Mann war sie ziemlich zuversichtlich.

Date Masamune

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Date Masamune » Fr 16. Jul 2010, 23:05

Alleine schon die Tatsache, dass die Fremdsprache bei ihr eine Art Akzeptanz fand, ließ Date ein wenig mehr grinsen, als er es vorgehabt hatte. Es war schon komisch einem Menschen zu begegnen, welcher sich ebenfalls auf Englisch verstand - und dies außer seinem besten Freund Koujuuro. Ja, Sunagakure war doch voller Wunder, konnte man meinen. Dennoch verwunderte die junge Frau ihn erneut, als sie sich prompt vorstellte und ihm die Hand reichte, welche er sanft ergriff und sie leicht schüttelte. "Date Masamune, freue mich deine Bekanntschaft zu machen, beatiful Lady." Ja, die Macht einer Fremdsprache konnte doch jeden Satz auf eine ganz besondere Art und Weise verklingen lassen. Auch er ließ seine Beine nebenher - wie sie - baumeln und schlug damit mehr als nur einmal beabsichtigt gegen die Wand, wenn auch nur ganz vorsichtig. Bei einer körperlichen Stärke, wie er sie aufweisen konnte, würde es niemanden verwundern wenn da der ein oder andere Putz abfällt, wenn nicht gleich ein Riss entsteht. Nachteil einer kräftigen Person eben. Alleine deswegen hat er ihre Hand auch nur so sanft es ging ergriffen, um sie nicht zu verletzen. "Ich sehe dich zum ersten Mal hier auf den Dächern." sprach er danach und ließ sie wieder los. "...aber dies kann natürlich auch daran liegen, dass ich mich kaum hier aufhalten..." Das Grinsen auf seinen Lippen wollte scheinbar einfach nicht verklingen, wieso sollte es denn auch? In den meisten Fällen verklang es nur, wenn er es mit einem richtig harten Gegner aufnehmen musste, oder Menschen litten, was er erst recht nicht abhaben konnte. Nebenher wanderte sein Blick über ihren gesamten Körper, bis hin zum Gesicht. Eine freundliche, helle Erscheinung - mit diesen einfachen Worten war sie wohl am besten zu beschreiben. Date hingegen? Wild, verwegen, durch die Mangel gedreht. Gut, das letzte nicht unbedingt, doch würde er sich selbst immer und immer wieder vor anderen Leuten so definieren, auch wenn diese einer anderen Meinung wären.

Tetsuya Naoto

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Tetsuya Naoto » Sa 17. Jul 2010, 20:59

Geduldig wartete die junge Frau auf eine Reaktion auf ihre Begrüßung von dem Mann. Schließlich war sie wahnsinnig neugierig, wen sie da überhaupt vor sich hatte, doch sie hoffte er würde sie bald darüber aufklären. Er schien auch nicht weniger höflich zu sein als sie gehofft hatte, denn er nahm ihre Begrüßung an und schüttelte ihre Hand. Aus einem Händedruck kann man tausend Worte lesen. Eine große Hand, entsprechend seiner Größe, und ein leichter, aber dennoch selbstbewusster Händedruck, genau wie sie es schon zuvor anhand seines Auftretens erahnt hatte. Allerdings verwunderte Naoto sein sanftes Vorgehen etwas, ob er wohl ein richtiger Kavalier war? Dass er ihr ein Kompliment gemacht hatte, bemerkte sie zwar ganz genau, doch war etwas zu schüchtern um auf sowas zu reagieren. Stattdessen lachte sie nur ganz leise und schaute einfach starr nach unten.
Seine nächsten Worte irritierten Naoto etwas. Ob er hier öfter war? Nein, sein nächster Satz bewies wieder den vorhin schon erahnten Humor. Naoto kicherte leise und fuhr sich durchs Haar. Ein richtiger Scherzkeks also… „Nun, da sind wir uns wohl etwas ähnlich, denn auch ich bin nicht allzu oft hier. Aber wenn man dann mal her kommt, scheint einem das Schicksal etwas Unterhaltung bescheren zu wollen.“ Wieder lächelte Naoto breit und blickte den jungen Date an. Es stimmte, so gegen Naoto wirkte der junge Mann ziemlich verwegen und etwas durch den Wind. Irgendwie auch etwas abgearbeitet, während Naoto bei so vielem was sie tat es noch schaffte gut auszusehen. Doch sicher war dies auch sein Stil, was ihn nicht unbedingt unsympathisch machte, schließlich schien er doch einen recht freundlichen Charakter zu haben, wenn auch etwas undurchsichtig. Sie versuchte ihn zwar schon nach den wenigen Minuten irgendwie einzuschätzen, doch es fiel ihr schon irgendwie schwer, da er nicht so war wie die meisten jungen Männer. Eine Frage stand noch im Raum: Was wollte er von Naoto?

Date Masamune

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Date Masamune » Sa 17. Jul 2010, 22:19

Der junge Masamune lachte leicht auf, als er ihre Worte hörte und legte seinen Kopf leicht schief, setzte dabei ein Lächeln auf, welches ihn nachdenklich, ja schon beinahe melancholisch wirken ließ (ähnlich dem auf dem Avatar). Wenn er so an seine vergangenen Schicksalbegegnungen dachte, fielen ihm nur drei Namen ein: Katakura Koujuuru, Sanada Yukimura und Nobunaga Oda - bester Freund, Rivale und Todfeind. Gut, Kou war ja mittlerweile ein Jonin von Sunagakure no Sato und Oda war Tod, nach dem Krieg, der seinetwegen in Yukigakure no Sato ausgebrochen war, doch fragte sich Date ab und an wie es seinem Rivalen Yukimura erging. Der Kerl, welcher selbst einen Willen wie stark brennendes Feuer besaß, was trieb er die Tage wohl? Mit einem leichten geistigen Kopfschütteln warf er seine Gedanken über Bord und schob sie somit zur Seite, konzentrierte sich dabei wieder auf die junge Dame, welche neben ihm saß und sprach: "Das Schicksal gewährt uns die schönste Unterhaltung, I know that..." Mit der rechten Hand fuhr er sich durch seine Haare und grinste wieder, lachte leicht und fuhr daraufhin fort "Begegnungen mit Freunden, freundlichen Personen, Feinden...und vorallendingen guten Kämpfen." Der junge Mann ließ seine Nackenwirbel knacken und blickte erneut beinahe melancholisch hinauf zum Himmel und schien wieder wie in Gedanken versunken zu sein. Doch dies konnte täuschen. Er war recht gut darin, seine Gedanken, Taten und Handlungen mit seinem Willen und dem Charakter auszublenden, um für einige Menschen beinahe schon unberechenbar zu wirken. Und hiermit versuchte er sogar, es an Naoto auszutesten. "Ich hoffe du denkst nicht, dass ich ein Kerl bin der seine Vergangenheit erzählt, um an eine Schönheit wie dich heranzukommen." Sicherlich sprach er damit in jenem Moment das an, was ihr durch den Kopf ging. Ja, seine Menschenkenntnisse waren als Person und als ANBU ungeschlagen - besonders wenn er seine Maske trug und man dadurch seine Mimik und Gefühlsregungen nicht erkennen konnte, war es einfach für ihn aus dem Wesen eines Menschen herauszulesen. "Doch bin ich so eine Person nicht. Ich lasse alles auf mich zukommen, auch zwischenmenschliche Beziehungen und Kommunikationen, you see?" Scheinbar war das *You see?* seine liebste Frage, wenn es darum ging nachzuhaken, ob man seinen Gedankengängen noch folgen konnte. Jedoch blickte er währenddessen die junge Tetsuya wieder an, um zu erkennen wie sie diese Aussage aufnahm. Sicherlich war sie es gewohnt, angemacht zu werden von allen Kerlen dieses Dorfes. Er hielt sich dabei nicht nur zurück, nein, er ließ es einfach laufen, konnte man sagen. Was sein Schicksal für ihn bereithielt würde schon auftreten. Wenn nicht, dann auch gut.

Tetsuya Naoto

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Tetsuya Naoto » Sa 17. Jul 2010, 23:23

Das Schicksal gewährt uns die schönste Unterhaltung… Das Wort Schicksal, war ein Wort was Naoto sehr ungern hörte. Es war einfach unangenehm darüber nachzudenken, was ihr das Schicksal beschert hatte. Zwar war aus ihr etwas geworden, doch sie musste irgendwie an ihren Bruder denken, welcher so jung gestorben war. Schicksal war wirklich etwas, womit man Naoto jagen konnte, doch wohl oder übel musste man sich damit abfinden. Das Lächeln auf ihrem Lippen verschwand einen kurzen Moment, dann schüttelte sie leiht den Kopf und zwang sich wieder weiter zu schmunzeln. Naoto schaute dem jungen Mann direkt in die Augen und lächelte wieder etwas mehr. Als er dann genauer auf das Thema Schicksal einging, legte Naoto den Kopf gen Nacken und blickte in den Himmel. Langsam schaute sie wieder runter und blickte ihn direkt an. Er wirkte irgendwie abwesend, konzentriert oder in Gedanken versunken. Sie kicherte leise und blickte ihm in die Augen. Er machte ziemlich Eindruck auf Naoto und das machte sie verdammt neugierig.
Und wieder nur Schmeicheleien. Auch wenn seine Frage merkwürdig war, empfand sie das Kompliment nicht als unangenehm. Naoto schaute etwas verlegen auf ihre Füße und lachte ganz kurz und leise. „Wieso sollte ich sowas denken? So viele Worte haben wir doch noch nicht mal gewechselt.“, murmelte sie ziemlich leise und schmunzelte etwas verlegen. Seine Gedanken waren zwar etwas falsch, denn allzu oft wurde die schöne Naoto nicht angebaggert und wenn dann nur von ihren beiden besten Freunden. Sie war es nicht gewohnt so direkt mit Komplimenten beworfen zu werden. Verlegen kratzte sie sich am Kopf und traute sich wieder rüber zu schauen. Seine letzen Worte ließen Naoto nur auf eine einzige Antwort kommen. „Es wäre langweilig, wenn man es nicht auf sich zukommen ließe, dann würde man dem Schicksal nicht die Oberhand lassen, oder?“, murmelte sie leise und musterte den jungen Mann kurz. Was er wohl vor hatte? Irgendwie war Naoto ziemlich gespannt. Zwar gefiel es ihr nicht allzu sehr über Schicksal zu reden, aber da musste sie durch. Schließlich wurde es jetzt grade irgendwie spannend.

Date Masamune

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Date Masamune » So 18. Jul 2010, 00:09

Leicht zuckte der junge Mann mit seinen Schultern auf ihre Frage „Wieso sollte ich sowas denken?" und grinste sie dabei frech an. Er war auf eine Art und Weise wirklich ein einzigartiges Individuum was seinen Charakter betraf, doch versuchte er dies meistens nie durchscheinen zu lassen. Date konnte es einfach nicht abhaben, wenn andere Leute ihn für etwas besonderes hielten, darum verhielt er sich einfach...so wie er sich normalerweise verhielt. "Es gibt viele Frauen die gleich so etwas denken, aber nun gut." Dies war seine Antwort auf ihre Frage. Und recht hatte er dabei eigentlich auch, denn viele Personen des anderen Geschlechts dachten gleich immer so, wenn ein junger Mann sie von der Seite ansprach - das typische Fangschema eines Menschen in fortplanzungsfähigem Alter veranlasste junge Männer ja meistens dazu, aus nur diesem einen Grund mit Damen zu reden. Je hübscher, desto besser gilt ja für die meisten als Faustregel. Oder anders gesagt - das darwin'sche Verhalten der natürlichen Selektion kam hier zum greifen. Aber egal, er hörte auf weiter darüber nachzudenken und genoß das Gespräch mit Naoto, welche nicht nur hübsch sondern scheinbar einen Verstand besaß, der - wie die Schwerter von Date - extrem scharf zu sein schien. Und ehrlich gestanden missfiel ihm dies keinesfalls. "In einigen Dingen sollte man aber die Oberhand behalten, finde ich." Diese Widerworte warf er ihr aus gutem Grund entgegen. Wenn er beispielsweise sein Schicksal selbst nicht in die Hand genommen hätte, in manchen Situationen, wäre er sicherlich noch ein Shinobi von Yukigakure no Sato, oder vielleicht - was noch schlimmer wäre - Mausetod. "Aber lassen wir dieses ernste Thema, mir ist nicht danach. Mir steht es eher nach anderen Dingen." Wieder entflammte dieses selbstbewusste Grinsen auf seinen Lippen, welches seine gute Laune bestätigte. "The best thing that could happen to me at the moment...would be a party." Mit *Party* meinte der junge Masamune ein Event, eine Sache in seinem Leben, die eben diesem die passende Würze verpassen würde. Kampf, ein Treffen mit Freunden, was auch immer. Er war bereit und gewillt für alles.


Zurück zu „[Archiv] Sunagakure“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast