[Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Hier sind die Threads zu finden, die es vor der Zerstörung von Sunagakure gab.
Tetsuya Naoto

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Tetsuya Naoto » So 18. Jul 2010, 00:26

Langsam hatte Naoto das Gefühl, dass dieser junge Mann voll dabei war seine Grenzen auszutesten. Ob er wohl herausfinden wollte wie weit er bei Naoto gehen konnte? Die Grenze war ziemlich dehnbar, allerdings wenn man sie einmal überschritten hatte, gab es selten noch den Weg zurück, aber sie war sich nun schon ziemlich sicher das der charmanter junge Mann sich irgendwie hätte rausreden können, wenn er nur gewollt hätte. Es gibt also viele Frauen die so denken, nun erzählt er also doch von seiner Vergangenheit, oder? Naoto schmunzelte leicht bei dem Gedanken, dass es sich grade anfühlte als würde das Gespräch sich immer und immer wieder im Kreis drehen. Aber es war ja nicht nur so, dass Mann sich die schönste Frau aussucht, denn auch Frau lässt sich nicht unbedingt von jedem dahergelaufenen Mann beeindrucken. Er muss auch erst einmal zeigen, dass seine Erbanlagen ihr gut genug sind. Auch dies ist ein Teil der Selektion, nicht wahr?
Doch mehr und mehr hatte Naoto das Gefühl dass der junge Mann nicht auf den Kopf gefallen war und genau wusste, was er da sagte. Grade als er ihr bei dem Thema Schicksal widersprach, grinste Naoto extrem breit. Nun musste sie ihm wieder widersprechen. „Aber es ist doch egal, wie du versuchst es zu drehen und zu wenden, dein Schicksal ist dir vorbestimmt und du kannst daran nichts ändern, da es deine Wege und Taten schon einberechnet hat.“ Natürlich ist es so dass man oft sagt, man soll sein Schicksal in die eigene Hand nehmen, nur ist es auch so, dass dies nichts mehr mit Schicksal zu tun hat, sondern lediglich was mit Eigeninitiative zu tun hat. Naoto grinste noch immer und fuhr sich mit der Hand durch das schwarze Haar.
Als er dann versuchte vom Thema Schicksal abzulenken, nickte Naoto nur zu. Richtig, sie hatten genug darüber gesprochen und sie war sich sicher, dass ihre Ansichten im Endeffekt doch immer auf dasselbe hinaus laufen würden.
Plötzlich kam da wieder dieses selbstbewusste Grinsen und es könnte wohlmöglich eine Eingebung sein, oder die scharfe Kombinationsgabe, welche ihr sagte, dass wenn zwei Menschen nebeneinander sitzen, von Party keine Rede sein konnte, es sei denn… „Excuse me, verstehe ich es richtig, dass du dich grade mit mir anlegen willst?“

Date Masamune

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Date Masamune » So 18. Jul 2010, 00:38

Die letzten Worte aus dem Mund von Naoto ließen Date doch ein klein wenig verwundert dreinblicken. Entweder sie wusste, wovon er da sprach - was zu 99% nicht der Fall sein dürfte, da sie sich erst kennengerlernt hatten - oder sie tickte doch ein klein wenig wie er selbst. Anders gesagt - ihr Vorschlag gefiel ihm, auch wenn er es nicht unbedingt mochte gegen Frauen anzutreten. Doch da sie genügend Schneid besaß, um eben dies auszugleichen, konnte ihm dies durchaus recht sein: "Eventuell. Ich liebe gute Kämpfe." sprach er unverblühmt und gab damit seine größte Leidenschaft zu. Eines hatte er auf jedenfall über die junge Frau erfahren, als sie ihn indirekt nach einem Kampf fragte - sie musste eine Kunoichi sein. Gut, dies war ihm eigentlich auch schon klar, als sie mutterseelenallein auf dem Dach saß und sich ihre Langeweile vertrieb, so wie er es getan hatte. Denn kein normaler Dorfbewohner spazierte hier oben so ohne weiteres herum. Dann kam ihm die Sache mit dem Schicksal kurz wieder in den Kopf, welches sich vorhin kurz ein allerletztes Mal ansprach. Ja, es konnte sein, dass man seinem Schicksal nicht entgehen konnte, doch versuchte er sein bestes es ab und an in die richtigen Bahnen zu lenken. Dies war ihm ja wohl nicht verboten. "Welchen Rang trägst du?" Sein Blick traf den ihren und verharrte an der gleichen Position, während er eine Antwort von ihr erwartete. Wie es sich für ihn gehörte, war der Masamune extrem direkt und kam sofort auf den Punkt. Wenn es um einen guten Kampf ging, war ihm eben alles recht - von einem vereinbarten Zeit- und Treffpunkt für den Kampf, bis hin zu Regeln, die aufgestellt wurden. Hauptsache er konnte seiner eigenen Langeweile entgehen und zur Unterhaltung von anderen und sich selbst beitragen.

Tetsuya Naoto

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Tetsuya Naoto » So 18. Jul 2010, 21:37

Naoto war schon ziemlich gespannt, wie sie auf seine Herausforderung reagierte. Ob sie gewusst hatte, dass er gerne kämpfte? Naja es ließ sich in seinem einen Satz herauslesen, aber sie hatte natürlich nicht erwähnt dass Naoto selbst wahnsinnig gerne spannende ebenbürtige Kämpfe anging. Als er dann auch noch sagte, dass auch er gute Kämpfe liebte, lächelte Inoue bis über beide Ohren. Sie freute sich wahnsinnig einen gleich gesinnten kennen gelernt zu haben, was ihr Gesichtsausdruck nun auch zeigte. Erst als er fragte was Naoto für einen Rang trug, dachte sie erst einmal wirklich darüber nach, dass ihr da ein Shinobi gegenüber stand. Er war eben einer dieser, doch was wohl? Es gab zwei Möglichkeiten in diesem Alter. Jounin oder Anbu, doch auf Naoto wirkte er durch seine relativ offene Art nicht wie ein Anbu. Mal sehen, was er sagen würde, wenn sie ihn das fragte. „Ich bin Jounin hier im Dorf.“, sagte sie kurz und knapp und lächelte den jungen Mann an. Dabei richtete sie ihren Stirnschutz zurecht und schmunzelte ziemlich stolz. Mittlerweile war die junge Tetsuya ziemlich gespannt was der junge Mann so drauf hatte. Er wirkte sehr selbstbewusst und selbstsicher noch dazu. Naoto hatte das Gefühl er musste einiges drauf haben um dieses Selbstbewusstsein irgendwo her zu ziehen. Ob er wohl auch so stark war wie Naoto? Natürlich verriet sie ihm nicht wie stark sie war, und tat noch immer so als wäre sie eine ganz normale Kunoichi. Man sah es der jungen Frau auch nicht unbedingt an, dass sie so stark war. Deswegen starrten sie die meisten Leute nach einem Kampf immer total irritiert an, denn viele unterschätzen dummerweise die zierliche schöne Frau. Naoto grinste noch immer und legte dann langsam ihre Hand an den Griff ihres Schwertes. „Und welchen Rang trägst du?“, sagte sie nun auch ziemlich selbstbewusst wirkend und zog das Schwert aus der Schneide. Mal sehen wie lang er sich noch Zeit ließ…

Date Masamune

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Date Masamune » So 18. Jul 2010, 21:56

Soso, sie war also eine Jonin hier im Dorf und eine Rangstufe unter dem jungen Masamune. Gut, ihren Aussagen hatte er schon teilweise eine Vermutung in besagte Richtung entnommen, doch schwankte er leicht zwischen Spezial- und einem vollwertigen Jonin. Sicherlich war Naoto geistig im Moment auch voll dabei, was es anbetraf seinen Rang auszuschätzen, doch konnte er ihr die Wahrheit in Bezug auf ANBU nicht verraten - ansonsten würde er diesen Titel sicherlich aberkannt bekommen. Dennoch war es Date auch klar, wieso man es nicht vor anderen Personen zugeben durfte, dass man diesen Rang eben trug: Die Sicherheit von Freunden und seiner eigenen Familie wurde somit gewährleistet. Gut, es gab zwar eine, wenn nicht zwei Personen, die davon wussten, doch würde er sie niemals vor anderen benennen, schon gar nicht, da er sich sicher war, dass diese sein Geheimniss wahren konnten. "I'm a Jonin." gab er von sich und grinste die Dame an, die so langsam ihre Hand in Richtung des Schwertgriffes gleiten ließ. Gut, nun wusste sie seinen *öffentlichen* Rang, dies konnte er ja ohne Probleme zugeben. Irgendwann würde sie ja eventuell auch eine ANBU werden, dann konnte er ihr gegenüber ja die Wahrheit aussprechen. Doch wieder zur Gegenwart: So langsam Naoto den Griff ihrer Waffe ertastete, Date blieb es keinesfalls unbemerkt. Da er ja ein Meister im Waffenkampf und im allgemeinen in dem mit dem Umgang eines Katanas - pardon - sechs Katanas zur gleichen Zeit war, durfte ihm dies gar nicht entgehen. Ansonsten wäre er ja keinesfalls ein Profi. Zeitgleich mit seinen Gedanken, hörte er das ihm nur zu gut bekannte Geräusch einer Klinge, die aus ihrer Schwertscheide gezogen wurde. Ja, dieser beinahe schon eiskalte Ton, wie Stahl an die Luft geriet und diese scharf durchschnitt - es war beinahe schon wie eine Symphonie für ihn. Wie dem auch sei. Auch er zog einen Augenblick darauf ebenfalls eine seiner sechs Waffen und freute sich darüber, dass sie scheinbar seine Herausforderung annahm. "...you know...ich liebe diese sechs Klingen...aber ich denke eine einzelne reicht für den Anfang aus." Er wollte keinesfalls überheblich oder angeberisch wirken, doch gab es wirklich kaum Menschen, die ihn soweit gebracht hatte, all seine Waffen zu zücken. Nur zwei. Oda Nobunaga und Sanada Yukimura. Und einer dieser beiden konnte noch froh sein, zu leben.

Tetsuya Naoto

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Tetsuya Naoto » So 18. Jul 2010, 22:34

Ein Jounin also, so falsch lag Naoto nicht mal wirklich. Doch selbst wenn er ein Anbu gewesen wäre, oder war, konnte er das ja sicher nicht einfach so rum erzählen. Während Naoto darüber nachdachte, lächelte sie leicht. Sicher unterschätzte er sie mal wieder, wie die meisten. Eine leichte Brise wehte der Kunoichi um die Nase und ihr Schaal wehte im Wind. Grinsend fuhr sie sich durch das kurze Haar und richtete dies wieder. Ihre zarte Hand hielt den Griff des Katana fest umklammert. Es war auffällig lang für ein Katana, was Naoto so gewollt hatte, denn sie trug ein Zweihandschwert immer nur mit einer Hand. Dies bewies schon, dass sie nicht ganz so schwach war, wie man denken könnte. Sie schwang das Schwert sachte mit dem Wind hin und her und grinste dabei. Die schwarze Klinge reflektierte die Sonne und leuchtete dabei immer mal in Dates Blick. Dies tat sie natürlich nur um ihn etwas zu necken.
Seine nächsten Worte brachten Naoto nur noch mehr zum Grinsen. Er zog ein Schwert, auch ein Katana wie es aussah. Sechs Klingen? Da führte er sicher drei in jeder Hand, für Naoto viel zu viel. Ihr reichte ein großes Schwert um genug Schaden anzurichten. Eine einzelne sollte reichen? Das klang fast schon wieder wie eine Herausforderung. „Bitte unterschätze mich nicht zu sehr.“, sagte sie etwas frech und steckte ihm die Zunge raus. Naoto stellte das lange Schwert vor sich und stemmte die freie Hand in die Hüfte. „Also, da ich dich herausgefordert habe, darfst du anfangen, Deal?“ Sie war gespannt was er so drauf hatte.

Date Masamune

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Date Masamune » So 18. Jul 2010, 22:54

Leicht seufzte der junge Mann geistig in sich hinein, als er ihre Worte vernahm. Sie gab ihm also den Vortritt? Wie freundlich es von Naoto doch war, dies zu tun, doch unterschätzen sollte sie auch ihn nicht. Denn Date bekam den Rang von der Kazekagin Naomi nicht so ohne weiteres zugeschrieben. "Nun gut, dann fange ich an. Here we go!" Kaum war das letzte Wort aus seiner Kehle verklungen, nutzte er ein schnell positioniertes Shunshin no Jutsu, um sich in Reichweite seiner Herausforderin zu begeben. Gut, auf einer Seite war es ihm durchaus bewusst, dass ihre Waffe länger sein konnte, als seine eigene und sie somit den Kampf der Reichweite gewann. Doch wenn es um Genauigkeit und Präzision mit dem Schwert ging, war er kaum zu schlagen. Ein echter Kenjutsu-Könner also, um es kurz zu fassen. Eines musste er auf jedenfall zugeben - er würde nicht in voller Stärke kämpfen. Anders gesagt, er würde nur mit der flachen Seite des Schwertes zuschlagen, denn Naoto gefiel ihm - auf physischer und psychischer Ebene. Alleine deswegen wollte er ihr nicht weh tun. Doch würde er sie aus dem Verkehr ziehen wollen, was er mit Raiton-Chakra zu gedenken tat. So floß dieses durch die Klinge hindurch, welche ein wenig hell aufglühte. Date sprang nun aufwärts und versuchte ihr mit der glatten Seite auf die rechte Schulter zu schlagen. Dies würde durch das Chakra in der Klinge sicherlich dazu führen, dass eine kurze Paralyse eintrat und sie den Arm für einige Zeit vergessen konnte.

[hr]
Name: Shunshin no Jutsu ("Technik des Körperflimmerns")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Chakraverbrauch: Gering-Hoch
Reichweite: Nah-Fern
Voraussetzung: Ninjutsu 2
Beschreibung: Das Shunshin no Jutsu ist eine Technik, mit der man durch Chakra schnell fliehen oder erscheinen kann. Oft werden dabei Dinge aus der Umgebung wie Blätter oder Sand verwendet, um das genau Erscheinen oder Verschwinden zu vertuschen. Sehr viele erfahrene Ninja beherrschen dieses Jutsu, allerdings ist es nicht möglich das Shunshin no Jutsu im Kampf zu verwenden.

Name: Hien ("Fliegende Schwalbe")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Chakraverbrauch: Mittel
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Ninjutsu 5, Waffe
Beschreibung: Hien ist ein B-Rang Ninjutsu, mit dem man die scharfe Kante einer Waffe über die normale Länge hinaus, um bis zu 2/3 verlängern kann, indem der Anwender Chakra hineinleitet. Das Hien, hat bei unterschiedlichen Elementen unterschiedliche Wirkungen:

    Raiton:
    Im Falle der Raiton Version erhält die Klinge eine starke elektrische Ladung. Auch nimmt die Schärfe der Klinge, sodass man sogar in der Lage wäre einfache Metalle zu zerschneiden. Desweiteren tritt bei einem Treffer ein paralysierender Effekt ein, der 2 Posts auf den getroffenen Körperteil wirkt.

Tetsuya Naoto

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Tetsuya Naoto » So 18. Jul 2010, 23:38

Schon als er anfing zu sprechen bereitete Naoto das erste Jutsu vor. Sie leitete langsam ihr Chakra in ihre Klinge und bereitete das Hien vor. Dies würde sicher eine Weile halten. Dass auch Date dies tat, bemerkte sie erst als er schon vor ihr stand und sie sah dass sich etwas verändert hatte an der Klinge. Auch an Naotos Klinge konnte man das Fuuton Chakra erkennen. Fuuton gegen Raiton, sicher eine interessante Gegebenheit. Naoto sah wie die Klinge des Anbu auf sie zu raste, sofort holte sie aus und stemmte das Katana entgegen. Dabei nahm sie eine Menge Kraft zur Hilfe. Doch da auch Date nicht grade schwach war, rutschte sie ein Stück nach hinten. Sie schwang das Schwert dann zur Seite um sein Katana umzureißen und sprang einen Schritt zurück. „Not bad.“, sagte sie frech und grinste ihn an. „Machen wir es doch mal gleich etwas spannender.“, rief sie ihm zu und zog mit der freien Hand einen Fächer aus ihrem Rucksack. Er war schnell und geschickt mit dem Schwert, das hätte sie eigentlich ahnen müssen bei sechs Katana. Doch Naoto war nicht auf den Kopf gefallen und schlussfolgerte dass sie ihn sich etwas vom Hals halten musste, beziehungsweise ihn auf leichtem Abstand halten musste. Naoto holte einmal kräftig mit dem großen Fächer aus und schwang diesen in Richtung Date. Das Kamaitachi no Jutsu, welches seinen Namen von einem Winddämon erhalten hat, der schneidende Wind. Dieser gefährliche schneidende Wind kam nun in relativ schneller Geschwindigkeit auf Date zu, mal sehen was er dem entgegen zu bringen hatte…
________________________________________________________________________

Name: Hien ("Fliegende Schwalbe")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Chakraverbrauch: Mittel
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Ninjutsu 5, Waffe
Beschreibung: Hien ist ein B-Rang Ninjutsu, mit dem man die scharfe Kante einer Waffe über die normale Länge hinaus, um bis zu 2/3 verlängern kann, indem der Anwender Chakra hineinleitet. Das Hien, hat bei unterschiedlichen Elementen unterschiedliche Wirkungen:

Fuuton:
Die Fuuton Version die die bekannteste Art von Hien. Dabei wird die Klinge deutlich schärfer als zuvor und so könnte man ohne großen Kraftaufwand einen Kunai durch einen Felsen werfen oder auch andere Waffen mit ein wenig mehr Kraftaufwand abtrennen.

Name: Ninpō: Kamaitachi no Jutsu ("Ninjamethode: Technik des Kamaitachis")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Chakraverbrauch: Gering-Mittel
Reichweite: Nah-Fern
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Fächer
Beschreibung: Dies ist ein Jutsu, bei dem mit einem großen Fächer ein zerschneidenden Wind erzeugt wird, der auf den Gegner zurast. Dieses Jutsu ist nur mit einem Fächer anwendbar.

Date Masamune

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Date Masamune » So 18. Jul 2010, 23:53

Der Gegenangriff von ihr drückte Date zurück, welcher gezwungen war, seine Klinge im gleichen Zug loszulassen. Das Resultat von dieser Aktion, dem Druck und all dem konnte man sich ja denken. Er selbst stand nun knappe drei Meter von ihr entfernt, auf dem Rand des Daches, während sein Schwert auf halber Strecke zwischen Naoto und ihm selbst, mit der Klinge voran hinabfiel und in dem Gebälk festhing. Gut, eine reichlich dumme Situtation - für einen Menschen der unvorbereitet gewesen wäre. Doch wartete er zunächst einmal den nächsten Zug seiner Gegnerin ab und blickte reichlich verwundert drein, als diese einen Fächer zückte und mit diesem ihm einen Windstoß entgegenwarf. "To easy!" sprach er grinsend und formte ein Fingerzeichen, welches dafür sorgte, dass der Windhauch vor ihm zusammenbrach. Er hatte das Jutsu Shou gewirkt. Eine wunderbare Technik, wenn es darum ging, Projektile oder ähnliches auszuschalten - vorausgesetzt, diese bestanden aus Chakra. Ein erneutes Fingerzeichen später und ein Blitz bohrte sich durch seine Klinge, welcher den Riss vergrößerte, in der diese steckte. Es sah zwar recht komisch aus, was darauf folgend geschah, aber der junge Masamune kannte seine eigene Technik recht gut. Denn die Waffe schoss von diesem Blitz gelenkt auf ihn zu und er fing sie ohne weiteres auf. "Aber ich denke das ist erst der Anfang des Kampfes. Oder wollen wir es schnell beenden?" Auf eine bestimmte Art und Weise wirkte er sehr überzeugt von sich und ging einen Schritt nach vorne, um nicht unachtsam vom Dach fallen zu können und begab sich gleich wieder in seine Kampfstellung.

[hr]
Name: Jutsu Shou ("Technik neutralisieren")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Chakraverbrauch: Variabel
Reichweite: Nah-Fern
Voraussetzung: Ninjutsu 7
Beschreibung: Jutsu Shou ist eine Technik, mit der man jede Technik seines Gegners aufhalten kann. Jedoch verbraucht man bei diesem Jutsu dieselbe Menge an Chakra, wie die neutralisierte Technik des Gegners in Anspruch nimmt. Der Gegner verliert, auch wenn das Jutsu aufgehalten wird, trotzdem Chakra.

Selbsterfunden
Name: Raiton Sengyou Suru (Blitzlenkung)
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Raiton
Reichweite: 25 Meter
Chakraverbrauch: Mittel
Beschreibung: Bei dieser Technik kanalisiert Date Raiton-Chakra in seinen Händen und dreht von diesem dann die Polarität um. Dies führt dazu, dass das Raiton-Chakra, mit dem seine sechs Klingen geschmiedet wurden reagiert und die Waffen in die Richtung seiner Hände fliegen. Damit kann er diesen sozusagen befehlen, zu ihm zurückzukehren, wenn sie ihm während eines Kampfes aus den Händen geschlagen wurden.

Tetsuya Naoto

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Tetsuya Naoto » Mo 19. Jul 2010, 00:28

Naoto kam ins Staunen bei diesem jungen Mann. Zwar hatte ihr erster Gegenangriff gut gewirkt, doch war der zweite Angriff ein Griff ins Klo. Dieser Kerl konnte tatsächlich Jutsu mit einem anderen Jutsu auflösen. Eine böse Technik die Naoto schon etwas neidisch werden ließ. Er holte sich seine Waffe mit einer etwas anderen Technik wieder zurück, aber auch dies fand Naoto sehr interessant. Sie überlegte einen Moment lang wie sie als nächstes vorgehen sollte. Der junge Mann war wirklich nicht dumm und er forderte Naoto immer mehr heraus. Dies stachelte sie natürlich nur noch mehr an unbedingt gewinnen zu wollen, nur um ihn im Nachhinein damit Ärgern zu können.
Auch die junge Kunoichi begab sich dann wieder in Kampfstellung. Sie grinste noch immer Date breit an und antwortete auf seine Frage. „I don’t know… Was empfindest du denn als spannender?“ Naoto überlegte sich grade mit den Ninjutsu erst ml etwas zurück zu stecken und ihr Chakra für später aufzuheben. Vielleicht konnten ihre Jutsu etwas mehr ausrichten wenn Date etwas erschöpfter war. Oder der Kampf würde wohlmöglich nicht einmal so lang dauern. Naoto hielt das Schwert wieder vor sich und grinste ihn an. Naoto wartete nicht mehr lang, wenn nicht mit Ninjutsu, dann mit Taijutsu. Sie rannte auf Date zu, sprang über ihn und schwang das Schwert so, dass es über seinem Kopf einschlagen würde. Mal sehen was er dazu zu sagen hatte.

Smoker

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Smoker » Mo 19. Jul 2010, 01:00

Smoker ging eine lange Zeit lang durch die Straßen von Sunagakure. Die Suche nach Anhängern, welche er erledigen musste, verlief momentan nicht so, wie es sich der Shichibukai gedacht hatte. Die Straßen von Sunagakure waren zwar von Einwohnern belaufen, aber Shinobis waren selten zu sehen und wenn, dann war es nicht der passende Augenblick diese aufzuklären, was momentan vor ging und sie somit auf die Seite der Akatsukis zu bekommen. Mew saß noch immer auf der linken Schulter des Weißhaarigen und musterte ihre Umgebung genaustens. Lange Zeit war Stille, bis diese durch eine Frage vom pinken Geschöpf zerschlagen wurde. Ist diese Gruppierung eigentlich Gut oder ist sie Böse? Smoker, welcher schon so eine Frage erahnt hatte schloss für einen kurzen Augenblick seine Augen. Wie sollte er es erklären, dass diese Gruppierung zwar weniger aus guten Shinobis besteht, aber dafür das Ziel, beziehungsweise das Resultat der Tätigkeiten gut sein würde? Natürlich wusste er auch, dass es nicht viel bringen würde dies zu erklären, da Mew sowieso denkt, dass sie auf der bösen Seite handelt. Dennoch wollte der neue Akatsuki das Geschöpf nicht auf eine Antwort warten lassen. Die Gruppierung ist weder Gut noch ist sie Böse. Sie verhält sich neutral und hat klare Absichten, welche die Welt verändern beziehungsweise verbessern sollen um den richtigen Frieden wiederherzustellen. Wenn Smoker so eine Antwort einem Bürgern anvertrauen würde, welcher über die Geschichte der Shinobiwelt bescheid weiß und eben so viel von Akatsuki weiß, so würde er ausgelacht werden. Dennoch war seine Aussage nicht falsch. Im Grunde gesehen war es sogar die Wahrheit, nur liegt es im Auge des Betrachters was die Wahrheit ist und was nicht, genauso, was Gut und was Böse ist. Mew nickte nur einmal kurz als sie diese Antwort gehört hatte. Sie lächelte leicht und sah erleichtert aus. Wahrscheinlich hatte diese Antwort ein beruhigendes Gefühl auf sie. Besser für Smoker, so musste er nicht noch weiter um den heißen Brei herum labern und konnte sich somit auf das Wesentliche konzentrieren. Auf die Suche nach Anhängern. Als er nach oben schaute, während er an einer Menge von Menschen vorbei lief konnte er auf dem Dach eines Gebäudes zwei Personen erkennen. Anscheinend hielten beide einen kleinen Trainingskampf. Passend für den Shichibukai. Die beiden waren alleine an dem Ort, nicht alle konnten sie sehen, vielleicht waren sie schon erschöpft wegen dem Kampf. Für jede Gelegenheit war diese Situation gewappmet, somit konnte diesen Geschehen nicht schief laufen. Kemuton: Shirosa Issokutobi ("Rauchfreisetzung: Weißer Sprung“) Mit einer gekonnten einsetzung seiner Fähigkeiten wandelten sich seine Füße und seine unteren Teile der Beine in Rauch um und beförderten ihn innerhalb von einem Augenblick auf den nächsten auf das Dach, auf welchem sich die beiden Personen befanden. Wahrscheinlich waren sie gerade mitten im Gefächt, weshalb Smoker neben den beiden stehen blieb und sie kalt anschauten. Ob der gestartete Angriff nun stoppen würde, würde an den beiden Personen liegen, jedenfalls wäre dies wahrscheinlicher. Immerhin sahen beide Personen nicht sehr jung aus, weshalb sie schon mindestens auf dem Jounin Rang sein könnten, wenn nicht sogar Anbu. Somit müssten sie das Gesicht, welches gerade aufgetaucht ist erkennen. Smoker selber konnte noch nicht genau sagen ob das was zwischen den beiden ablief ein echter Kampf war oder doch nur ein Trainingskampf, denoch tippte er eher auf einen Trainingskampf. Beide hatten Stirnbänder von Sunagakure, was bedeuten würde, dass beide im gleichen Dorf lebten, somit würden sie eher weniger gegeneinander richtig kämpfen. Noch immer stand der Shichibukai und neue Akatsuki neben beiden Personen, blickte nichts sagen auf das Geschehen und wartete auf eine Reaktion der beiden. Mew saß während dessen noch immer auf seine Schulter und blickte ebenso auf die beiden. Der Qualm der Zigarren im Mund des Weißhaarigen stieg in die Luft auf und bildete über ihm einen leichten Dunst, welcher sich immer wieder wegen dem Wind leerte und wieder durch neu dazu gekommenen Rauch verdichtete.

[hr]

Name: Kemuton: Shirosa Issokutobi ("Rauchfreisetzung: Weißer Sprung“)
Rang: C-Rang
Reichweite: ---
Chakraverbrauch: gering
Voraussetzung: Kokoro no Heian
Beschreibung:
Bei dieser Technik verwandeln sich die Füße und zum Teil auch die Beine des Anwenders in Rauch, dabei kommt es drauf an wie hoch der Anwender springen möchte. Dann wird der Rauch so stark kompremiert und wieder entladen, dass der Anwender mehrere Meter in die Lüfte fliegt und mit hilfe der noch in Rauch verwandelten Beine wieder sanft landet. So ist es dem Anwender möglich über hohe Hindernisse zu springen oder weite Distancen schnell zurück zu legen.

Date Masamune

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Date Masamune » Mo 19. Jul 2010, 01:18

Nach ihren Worten ließ Date seine Klinge kurz sinken und strich sich mit seiner freien, linken Hand die Haare nach hinten. "Was ich Interessant finden würde?" sprach er und lächelte sie freundlich, beinahe schon verführerisch an "Wie wäre es mit einem Date?" fragte er ganz unverdrossen und frech, bevor das Masamune-typische Grinsen wieder auf seinen Lippen aufblitzte und er erneut in Kampfhaltung überging. Dies sollte als Zeichen dafür gelten, dass sie fortfahren sollte. Es war vielleicht normalerweise nicht seine Art, gleich direkt eine junge Dame so etwas zu fragen, aber ließ er sich den Mund nicht verbieten. Die Gesellschaft hatte ihn ja oft für sowas vor die Kagin gezogen in seinen ersten Jahren hier im Dorf, aber ihm war dies egal gewesen wie sonst nur was. Date war eben ehrlich zu sich selbst, seinem Umfeld und allen, die ihm noch begegnen würden - man konnte schon beinahe sagen, dass dies ein Teil seines Nindos war. Doch konzentrieren wir uns wieder auf die Gegenwart. Denn kaum war er wieder in die Kampfstellung übergegangen, sprang die junge Frau ihn an und wollte ihm mit der Klinge eins auf den Kopf verpassen. Viel zu einfach, diese Attacke zu blocken. "Nicht so schnell!" gab der ANBU laut von sich und hob seine Waffe an, blockte damit ihren Angriff und zückte mit der anderen Hand - der linken - ein weiteres Katana aus einer Scheide hervor. Mit diesem schlug er nach dem Bein von Naoto und versuchte dieses zu paralysieren, wie zuvor schon ihre Schulter. Doch war diese Attacke auch mit der flachen Seite ausgeführt worden. Immer noch wollte er sie einfach nicht verletzen. Wie gut er daran doch getan hatte! Denn im gleichen Augenblick tauchte noch eine weitere Person neben den beiden auf und schien sie zu beobachten. Und als ANBU war diese ihm nur zu gut bekannt. Smoker - ein Nuke-Nin in den Diensten der Länder, bekannt unter dem Titel *Shichibukai*. Was zur Hölle wollte dieser hier? Mit einem starken Druck auf die blockende Klinge hob Date seine Gegnerin nun über sich hinweg und hoffte, dass sie verstand, was er von ihr mochte. Der Kampf war für ihn vorbei - zumindest für den Moment, denn erst einmal sollte geklärt werden, was ein Gesuchter - pardon - ein *Verbündeter* der freien Dörfer hier verloren hatte.

[hr]
Name: Hien ("Fliegende Schwalbe")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Chakraverbrauch: Mittel
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Ninjutsu 5, Waffe
Beschreibung: Hien ist ein B-Rang Ninjutsu, mit dem man die scharfe Kante einer Waffe über die normale Länge hinaus, um bis zu 2/3 verlängern kann, indem der Anwender Chakra hineinleitet. Das Hien, hat bei unterschiedlichen Elementen unterschiedliche Wirkungen:

    Raiton:
    Im Falle der Raiton Version erhält die Klinge eine starke elektrische Ladung. Auch nimmt die Schärfe der Klinge, sodass man sogar in der Lage wäre einfache Metalle zu zerschneiden. Desweiteren tritt bei einem Treffer ein paralysierender Effekt ein, der 2 Posts auf den getroffenen Körperteil wirkt.

Hikari Hei

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Hikari Hei » Mo 19. Jul 2010, 01:49

Hei lief die Straßen entlang, nicht besonders schnell, aber dennoch nicht schlendernd. Die Hände tief in den für die heiße Umgebung mehr als untypischen Mantel versunken. Genau so tief wie seine Hände in den Taschen war er selbst in seinen Gedanken versunken. Was tat er hier eigentlich? Wieso wurden sie auf diese gottverdammte Mission geschickt? Das war nichts für ihn. Er war ein Assassine, im Töten war er zuverlässig. Oder im Beschützen, oder Ausspionieren, oder oder oder. Aber man schickte ihn doch nicht los, um andere Personen zu überzeugen! Das war nicht sein Ding. Worte missfielen ihm. Sie waren kompliziert und einen Satz verbal, paraverbal und nonverbal korrekt aufzubauen, war schwieriger als die schwierigste Chakramanipulation. Zumindest für den Hikari. Anderen fiel das offensichtlich einfacher - wie etwa Kazuya. Obwohl Hei in diesem Moment Dutzende Gedanken durch den Kopf schossen - einer ärgerlicher als der andere - ließ er seine Umgebung keineswegs aus den Augen. Immerhin hatte er einen Auftrag bekommen und so wenig ihm dieser auch passte, er musste ihn ausführen. Das war seine Natur, sein Nindo, wenn man es so wollte. Es war ihm egal, ob man ihn als Hund Kazuyas beschimpfte. Er wusste, warum er Kazuya so loyal diente. Was die anderen von ihm dachten, war ihm egal. Doch obwohl er Ausschau hielt, kamen ihm kaum Leute entgegen und denjenigen, die entgegenkamen, sah man schon aus drei Kilometern an, dass sie keine Shinobis waren. Was ein armseliges Dorf. Und sowas wollten sie wirklich erobern? Seiner Meinung nach sollten sie alles Leben im Dorf restlos auslöschen und dann weiterziehen. Im selben Moment, in dem er diesen Gedanken hatte, bereute Hei ihn auch schon wieder. Es war ganz und gar nicht seine Art solche blutrünstige, unrationale und unvernüftige Gedanken zu haben. Doch es blieb ihm keine Zeit mehr sich über sich selbst zu wundern, denn in diesem Moment nahm er etwas Weißes wahr, das sich auf ein Hausdach katapultierte. "Das dürfte ein Shinobi sein...", dachte der Hikari bei sich und beschleunigte seinen Schritt. Kurz vor dem Haus, vor welchem der Shinobi hochgesprungen war, sprang auch Hei hoch, lief dank dem Kinobori die Hauswand entlang, landete mit einem letzten Sprung ebenfalls auf dem Dach und fand sich...plötzlich vor zwei Kämpfenden wieder. Er sah noch, wie der Mann die Frau über sich hochhob und dann fragend zu ihm - nein, das war falsch - zu einem anderen schaute. Hei's Blick wanderte nach rechts und erstaunt stellte er fest, dass sich der Shichibukai - Smoker, wenn er sich recht erinnerte - ebenfalls hier befindet. "So ein Zufall, dass wir beide hier sind", stellte Hei fest und trat neben den Shichibukai. Sein Gesicht wurde zur Hälfte von dem Kragen seines langen Mantels verdeckt, dennoch sollte man ihn erkennen können - sofern man wusste, wer Hei Hikari war. Zwei S-Rang Nuke Nin hatten sich hier nun eingefunden. "Tust du mir den Gefallen und erklärst den beiden Shinobi die Situation? Ich bevorzuge es zu schweigen." Damit verstummte der Hikari und überließ dem Shichibukai die Situation. Er würde deutlich überzeugender wirken, als er, dessen war Hei sich sicher. Langsam zog er die Hände aus den Manteltaschen und ließ sie locker neben dem Körper baumeln - war jedoch jederzeit bereit ein Jutsu zu formen. Diese beiden schätzte er schon als gefährlichere Gegner als den Teenie von vorhin ein. Vielleicht Jounin? Oder doch nur Chuunin? Nun, es spielte keine Rolle. Es gab nur zwei mögliche Szenarien: Entweder sie akzeptierten...oder sie mussten dafür bezahlen nicht akzeptiert zu haben. Hei konnte nicht behaupten, sonderlich gespannt auf ihre Antwort zu sein - in beiden Fällen hatte er gewonnen. Entweder er hatte wieder welche überzeugt, oder er konnte seine Fähigkeiten mal wieder an menschlichen Individuen testen.

Tetsuya Naoto

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Tetsuya Naoto » Mo 19. Jul 2010, 14:47

Naoto grinste leicht, als sie hörte was Date da wieder von sich gab. Sie hätte eigentlich seine Antwort anhand seiner bisherigen Art erahnen müssen. Ganz schön frech, doch nicht unbedingt schlecht. Naja, eine Antwort darauf würde er noch früh genug bekommen, nun zählte erst einmal ihr Angriff. Dass er diesen Angriff blocken würde, ahnte Naoto schon, doch als sie noch immer über ihm war, zog er plötzlich das Katana und schlug nach ihrem Bein. „Nichts da…“, dachte sie sich und zog die Beine so an, dass sein Schlag ins Leere ging. Naoto merkte zwar nicht, dass jemand bei ihnen aufgetaucht war, doch sie ließ sich ohne weiteres über Date heben. Irgendwas stimmte hier nicht, das hatte sie im Gefühl. Als sie dann hinter dem Shinobi stand, sah sie erst dass da noch jemand war. Skeptisch blickte sie den Fremden an. Wer war das und warum beobachtete er die beiden? Vorsichtshalber steckte Naoto ihr Katana weg, sie wollte keinen falschen Eindruck machen und niemanden zu übereilten Aktionen bringen. Sie stemmte die Arme in die Hüfte und stellte sich neben Date. Dieser Kerl war sogar noch größer als Naoto und schien nicht grade schwach zu sein. Diese Situation machte die Kunoichi sehr skeptisch, weswegen sie sich erstmal höflich verhielt. Vorerst schien er ja nicht angreifen zu wollen. Sie verbeugte sich leicht vor dem Fremden und schaute ihn noch immer ziemlich neutral an. „Guten Tag, darf man fragen was Sie hier her führt?“ Naoto fuhr sich durchs Haar. Irgendwie war sie grade angespannt, mal sehen was noch kam…
Und ja, da kam noch mehr. Ein weiterer Fremder tauchte unter dem Hausdach auf. „Tz…“, murmelte Naoto leise und musterte auch diesen Skeptisch. Sie konnte weder mit dem einen Shinobi, noch mit dem anderen irgendwas anfangen, weswegen sie erstmal nichts tun konnte, außer doof zugucken. Die beiden schienen sich zu kennen, denn der eine schien mit dem anderen zu reden. Der zweite Mann erklärte dann irgendwas, was Naoto nur mit halbem Ohr aufgefangen hatte. Er zog es vor zu schweigen, also bekam er auch keine Begrüßung, ganz einfach. Sie tippte mit der Spitze ihres Schuhs ungeduldig auf den Boden und schaute zu Date. Was hatte er nun hierzu zu sagen?

Smoker

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Smoker » Mo 19. Jul 2010, 15:19

Smoker konnte schnell bemerken, wie beide ihren Kampf unterbrachen und in die Richtung von ihm schauten. Beide der anwesenden Personen waren von der Größe her im mittleren Bereich und sahen zwar jung aus, aber dennoch alt genug um mindestens den Jounin Rang inne zu haben. Ausserdem hatten beide gerade eben mit Waffen, beziehungsweise mit Taijutsufähigkeiten gekämpft, was bedeuten würde, dass beide auch Taijutsuspezialisten waren. Welche Arten von Taijutsu beide beherrschen konnte man ebenfalls schnell heraus sehen und zwar würde wohl der größte Bereich auf das Kenjutsu fixiert sein, dennoch musste sich der Weißhaarige auf alles gefasst machen, falls sie noch andere Tricks auf Lager haben. Gerade als der Shichibukai etwas zu der gegebenen Situation sagen wollte, tauchte auch schon eine weitere Person auf. Ein Akatsuki, welcher vor kurzem ebenfalls auf den Klippen war. Der frisch gekrönte Akatsuki nickte dem Neuankömmling leicht zu. Zum einen als Begrüßung und zum anderen auf seine Aussage, welche er machte. Nun hieß es wohl die beiden zu überreden sich anzuschließen, ansonsten kämpfen. Smokers Blick wanderte wieder zu den Sunagakure Shinobis. Während dessen nahm er einen kräftigen Zug an seinen Zigarren, welche dadurch auch ausbrannten. Er neigte seinen Kopf leicht zur Seite und spuckte die Stümmel aus. Nun griff er in seine Tasche, packte sein Feuerzeug aus und zog 2 der Zigarren an seiner Kleidung heraus, steckte diese sich in den Mund und zündete sie mit der Hilfe des Feuerzeuges an. Wieder erblickte er die Gesichter der beiden anderen. Eine lange Zeit lang war Stille und dennoch verhielt sich Smoker so ruhig, dass es schon beinahe beängstigend war. Einer der beiden hatte eine Augenklappe an. Dies könnte verschiedene Gründe haben wieso. Entweder er hätte ein verstecktes Doujutsu oder eine andere besondere Fähigkeit unter dieser versteckt oder er war auf diesem Auge einfach nur blind. Hierbei tippte er allerdings auf das letztere. Hätte er ein Doujutsu, welches durch eine Augenklappe verdeckt gehalten werden würde, so wäre dies meist implantiert, was bedeuten würde, dass Smoker von so einer Person ganz bestimmt schon einmal gehört hätte. Da dies allerdings nicht der Fall war, konnte er beruhigt sein. Beide Personen sollte man aber denoch auf keinen Fall unterschätzen. Dies ist schon oft genug gemacht worden und wurde denjenigen Personen häufig zum Verhängnis. Endlich würde es vielleicht mal wieder eine Möglichkeit für Smoker geben seine Fähigkeiten zu testen. Seine neu erworbenen Techniken aus zu probieren und das an lebenden Objekten, welche sich wehren. Wieder verstrich einige Zeit des Schweigens, welche schnell durch die Stimme von dem Akabukai durchbrochen wurde. Ich bin Smoker, ich denke ihr habt schon einmal von mir gehört, weshalb ihr wisst mit wem ihr es zutun habt. Doch hat mein Erscheinen hier an diesem Ort nichts mit meinem Rang oder ähnliches zutun, sondern eher mit euch, beziehungsweise dem Dorf in welchem ihr lebt. Mew, welche noch immer auf den Schultern von Smoker verweilte blickte ihn von der Seite in das Gesicht und beobachtete ihm beim sprechen. Sie hielt sich lieber vollkommen aus dem Geschehen heraus. Sie wusste, dass es ein kompliziertes Verfahren war, was Smoker hier versuchte und wollte ihn somit nicht in dieser Angelegenheit stören. Smoker selber war bereit für alles. Er war bereit dafür einen Angriff zu parrieren oder zu zu schlagen Es hing nur von den beiden Personen ab, welche sich gerade eben noch auf den Dächern bekämpft haben. Würden sie zustimmen so würde alles friedlich verlaufen. Würden sie ablehnen, so könnten beide höchstwahrscheinlich mit dem Tod rechnen. Sunagakure, dass von euch aus gesehene wunderschöne Dorf, ist nicht mehr so schön wie vor Jahren. Habt ihr schon einmal mitbekommen, wie sich das Dorf im gegensatz zu den anderen Dörfern verhält? Es ist schwach. Und das sagen selbst die kleineren Dörfern von Sunagakure. Ihr habt mittlerweise kaum noch Shinobis in eurem Reich und wenn welche vorhanden sind, dann sind diese von der Ausbildung her unter dem Durchschnitt. Wir sind eine Gruppierung, welche dies ändern wollen. Wir wollen Sunagakure wieder zu seiner alten Stärke führen, in seinem alten glanz aufleuchten lassen. Dafür brauchen wir aber eure Hilfe. Schließt euch uns an und wir führen das Dorf wieder dahin, wo es einmal war. Das Wort "Hilfe" war für Smoker schwer aus zu sprechen. Selten hatte er in seinem jetztigen Leben nach Hilfe gefragt. Akatsuki würde es bei dieser Situation auf jedenfall auch alleine, ohne die Hilfe von den Dorfshinobis schaffen, das Dorf zu übernehmen, doch waren die Befehle anders. Solange alles zum wahren Frieden führte, was es Smoker allerdings egal. Hauptsache er würde sein Ziel erreichen. Ob er nun Umwege gehen würde oder nicht. Nun wartete er allerdings nurnoch auf eine Reaktion der beiden Shinobis, welche er bekehren wollte.

Date Masamune

Re: [Kaze no Kuni ~ Suna] Straßen

Beitragvon Date Masamune » Mo 19. Jul 2010, 15:39

Der junge Masamune steckte seine beiden Klingen weg und ließ seinen Blick nun auch auf den anderen Kerl fallen, welcher neben Smoker den Mut besaß zwischen den Kampf von Naoto und sich zu gehen. Was zur Hölle war auf einmal los? Shichibukai tauchten hier im Dorf auf, ohne dass es etwas für sie zu tun gäbe, gefolgt von weitaus seltsameren Kerlen. Etwas stimmte auf jedenfall nicht, soviel konnte sich Date schon selbst zusammenreimen. Denn als ANBU und dem Zugriff auf die Akten aller bekannten Nuke-Nin - vorallendingen mit einem Zugriff auf ein Bingo Book - war er sich schon einmal bewusst, mit wem er es hier zu tun hatte. Der weißhaarige Nuke-Nin vor ihm war kontinentweit bekannt, auf seine gewisse Weise versteht sich. Dennoch zählte er zu den vielen Personen hier auf der Welt, denen Date niemals blind vertrauen würde. "...es hat mit dem Dorf zu tun?..." murmelte der junge Mann und ließ seinen Blick auf Naoto fallen, welche sich neben ihm hinstellte und den beiden alles andere als freundliche Blicke zukommen ließ. Ja, auch ihr war aufgefallen, dass die beiden sicherlich nicht auf einen Höflichkeitsbesuch hier im Dorf waren und wildfremde Leute ansprachen, nur weil sie sich mit diesen unterhalten wollten. Da steckte etwas wesentlich größeres dahinter. ....tz...I'm pissed... dachte sich der Masamune zu der derzeitigen Situation und versuchte immer und immer wieder in seinen Gedanken, dieser eine gewaltfreie Lösung zu geben, was sich als wesentlich schwerer herausstellte, als es den Anschein hatte. Smoker besaß auf jedenfall für den Moment seine höchste Aufmerksamkeit. Die Worte erreichten zwar das Bewusstsein des ANBU, doch verstand er nicht ganz. "Sunagakure braucht eigentlich keine Hilfe, you see?" begann er zu sprechen, nachdem der Shichibukai mit seinen Ausführungen fertig war. "Unsere Kazekagin wusste schon immer mit solchen Situationen umzugehen. Doch..." Sein linkes Auge verengte sich zu einem Schlitz, mit dem letzten ausgesprochenen Wort. Er war misstrauisch, man sah es ihm nicht nur an, nein, die Tonlage seiner Stimme war auch innerhalb von Millisekunden umgeschwungen. Sie trug nun einen Beiton von feindbereitschaft. "...von welcher Gruppierung sprichst du, Smoker von den Shichibukai? Sicherlich nicht von derjenigen, der du angehörst, nehme ich an." Nun durfte der Nuke wohl wissen, dass er es mit einer Person zu tun hatte, die aufgeklärt war über die Rolle der Fraktion, zu welcher der weißhaarige gehörte. Der Punkt mit dem *Schließt euch uns an.* überging der ANBU für den Moment ganz bewusst. Erst wollte er einmal herausfinden, zu welchem Zweck und vorallendingen, mit welcher Gruppierung diese beiden Kerle vor ihm hier waren.


Zurück zu „[Archiv] Sunagakure“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast