Volk der Feyj

Benutzeravatar
Myra
||
||
Beiträge: 473
Registriert: Sa 14. Mär 2015, 16:39
Vorname: Myra
Nachname: keiner
Deckname: Disturbia
Alter: 18 Jahre
Größe: 155cm
Gewicht: 50kg
Rang: B-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 35/39
Chakra: 4
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7

Re: Volk der Feyj

Beitragvon Myra » Fr 11. Nov 2016, 13:23

Habe die Resistenzen jetzt umgedreht, sprich der Raiton-Hybrid hat die stärkere Resistenz im Vergleich zum Doton. Das war es doch, worauf du mit deiner Ausschweifung hinaus wolltest, oder?
Bild
Myra - Jutsu - Offene NBWs
Derzeitige Kleidung

Theme - Battle Theme

Das Medium

(╯°□°)╯︵ ┻━┻
RANDALE!


Vielen Dank an mich für das Set!

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5687
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 39
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: Lyusaki #5281

Re: Volk der Feyj

Beitragvon Winry Rokkuberu » Mo 14. Nov 2016, 21:44

Jup genau das

dann kommen wa zu den Jutsu zurück. Anmerkung...Doton und Raitonliste sind beide bereits überarbeitet und in der Jutsusammlung vorhanden also die Listenjutsu. Zum Vergleich gucken.

Zu den Gewittererschaffungstechniken und die Jutsu die darauf aufbauen:

Die Manipulation echter Blitze ist nicht möglich, das ist Kirin bzw. durch Elementarmeister Besonderheit Raiton möglich ansonsten nicht. Heißt auch das Volk kann dies nicht machen ohne eines der beiden Kriterien zu erfüllen, wobei erster Fall ohne Uchiha sie da nicht rankommen und zweiter Fall dies nur inrp möglich ist daran zu kommen.
Daher können auch keine echten Blitze aus den Wolken gezogen werden.

Blitzgewitter:
Nicht instant tot...genau das steht in kirin das n treffer tötet, das is die besonderheit des jutsu nebst der geschwindigkeit = real blitz. Auf sehr schwere schäden bei Treffer bitte ändern. das ist immer noch sehr stark weil davon getroffen werden siehste auch alt aus.



Sitzfläche
- bitte auf D-Rang aufstuchen. Man wird merken wenn man sich die Listentechs ansehen das eig alle E-Rang jutsu bei den listen rausflogen und auch größtenteils alle d rang techniken oder wurden hochgestuft aus den gründen weil sie a) sinnfrei waren, b) auswirkungen zu hoch für den rang, daher aufgestuft. So E-Rang techniken können eigentlich nur sehr wenig bis kaum etwas wirklich nützliches...die Akademijutsu mal außen vor. Sitzgelegenheiten etc. zu machen gehört doch schon etwas mehr dazu, daher auf D-Rang hoch.


Fliegende Steine
- auf dem E-Rang so nicht möglich das die steine quasi von selbst schweben können. Eventuell durch die Besonderheit der Doton Elementarmeisterung welche erlaubt Gewicht zu erhöhen oder zu verringern.


Sandwirbel
- auf nen staubigen Boden treten kann denke ich jeder und damit ne Staubwolke machen auch ohne technik. Macht diese technik also eher unnütz. Desweiteren würde Staub aufwirbeln eher mit Fuuton gehen bzw. der Sandkontrolle. Doton ist Erde und Fels manipulieren. Und viel Staub erschaffen so durch Doton, geht durch Geröll zerstrümmern...zb die Höhleneinsturztechnik. Wäre dann auch kein E-Rang.



Drehplatte
- ist die technik für 1 anwendung gedacht oder über längere zeit? falls letzteres der fall ist bitte pro post verbrauch eintragen


Felstarnung
- ist der anwender dann auch so hart wie ein stein? Wird die Eigenschaft auch übernommen? Wenn ja ist die tech höher angesetzt. Ohnehin so wie sich die technik anhört da man den stein ja vorher in die hand nimmt hört sich das für mich ähnlich dem doton domu aus der dotonliste an, welches die seihitsuhenka also elementarmanipulationsstärke benötigt und demnach wäre die tech dann auch a-rang.


Steinschleuder
- gleiche wie bei der e rang technik, wenn nur mit der meisterbesonderheit


Maulwurf
- a rang und benötigt die seihitsuhenka, siehe dazu dotonliste das Doton: Shinjū Zanshu no Jutsu als vergleich


Fliegende Steine
- siehe steinschleuder die kritik
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild
(Mantel Teil kaputt, ohne Schal und Brille)
Bild

Benutzeravatar
Myra
||
||
Beiträge: 473
Registriert: Sa 14. Mär 2015, 16:39
Vorname: Myra
Nachname: keiner
Deckname: Disturbia
Alter: 18 Jahre
Größe: 155cm
Gewicht: 50kg
Rang: B-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 35/39
Chakra: 4
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7

Re: Volk der Feyj

Beitragvon Myra » Di 15. Nov 2016, 00:36

Blitzgewitter
[...]Die beschworenen Blitze haben dabei eine Geschwindigkeit von 10 und können eine direkt getroffene Person sehr schwer, wenn nicht sogar tödlich verletzen.[...]
Habe ich jetzt so umgeschrieben. Ist denke ich auch noch hinnehmbar, denn sehr schwer = könnte tödlich sein.

Sitzfläche
Ich habe es aufgestuft. Dennoch frage ich mich, was dann die Akademietechniken rechtfertigt, auf dem E-Rang zu sein, da deren Nutzen stellenweise definitiv auch auf D-Rang Niveau sein müssten. Weil sie vom Manga vorgegeben sind? Fände ich doch etwas eigenartig für das Balance. Denn das würde in der Theorie doch bedeuten, dass reine Chakra-Ninjutsu in ihrer Effektivität grundsätzlich stärker sind als Element-Ninjutsu, da diese ja bei weniger Chakraverbrauch und niedrigerem Rang gleichwertige Effekte erzielen könnten.

Fliegende Steine
Habe ich entfernt. Macht ja keinen Sinn, Trilliaden von hochrangigen Jutsu zu haben und dafür keinerlei Aufbaujutsu.

Sandwirbel
Also kann eine Person mit Stärke 2 so auf den Boden treten, dass eine Staubwolke mit der Sichtbehinderung einer Rauchbombe aus dem Boden austritt? Ich glaube mal nicht. Ich könnte natürlich zu der Technik hinzufügen, dass trockener Boden benötigt wird. Denn wenn man mit Doton-Chakra eine kleine Erdschicht aufwühlt, könnte schon eine gute Rauchwolke entstehen. Und ich denke das wäre wohl noch im Rahmen einer E-Rang Technik -> geringe Chakramenge = wenig freigesetztes Doton-Chakra und Wirkung auf Umgebung. Zumal ich mich frage, wie die Technik besser mit Fuuton funktionieren sollte, wenn besagte Trockenheit ebenfalls nicht gegeben ist. Denn für Fuuton bräuchte es schon einen höheren Chakraaufwand, um stabiles Erdreich aufzuwühlen, als es vermutlich für das Doton-Chakra der Fall wäre.

Drehplatte
Nur eine Anwendung. Du kannst die Technik natürlich in einer Periode durchführen, so dass es praktisch so aussieht, als würde sich das durchgängig drehen. Aber dafür müsste halt immer Chakra aufgewendet werden.

Felstarnung
Nein, die Stabilität von Stein wird nicht übernommen. Sonst würde sich auch die Defensive erhöhen. Dass ein Stein in die Hand genommen wird hat einfach damit zu tun, um ein Gefühl für die Oberfläche des Steins zu bekommen und diese dann mit dem Chakra zu imitieren. Wenn man den Anwender mit dem aktiven Jutsu also berührt, sieht er aus und fühlt sich erst an wie ein Stein. Packt man allerdings fester zu, stellt man fest, dass der Stein durch die fehlende Defensive nachgibt und die Tarnung fliegt praktisch auf.

Steinschleuder
Auch entfernt.

Fliegende Steine
Entfernt.

Maulwurf
Aufgestuft.
Bild
Myra - Jutsu - Offene NBWs
Derzeitige Kleidung

Theme - Battle Theme

Das Medium

(╯°□°)╯︵ ┻━┻
RANDALE!


Vielen Dank an mich für das Set!

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5687
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 39
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: Lyusaki #5281

Re: Volk der Feyj

Beitragvon Winry Rokkuberu » Fr 18. Nov 2016, 23:08

Blitzgewitter
- ja is hinnehmbar

Sandwirbel
mit trockener boden ok das kannste machen

Drehplatte
okay, sollte dann auch so drin stehen pro anwendung um spätere verwirrungen auf beiden seiten zu vermeiden

Felstarnung
ok




Steinpanzer

- wie hoch wäre die Einschränkung wenn man nicht die erforderliche Kraft aufbringt? Das sollte mit rein.


Die Hände
- hier haben wir wieder eine tech wie die fliegenden steine technik oder die steinschleuder technik. Da du die entfernt hast beide dürfte die auch wegfallen. Wenn sie sich natürlich auf dem Boden fortbewegen wäre das was anderes statt fliegen/schweben.
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





(Mantel Teil kaputt, ohne Schal und Brille)
Bild



Benutzeravatar
Myra
||
||
Beiträge: 473
Registriert: Sa 14. Mär 2015, 16:39
Vorname: Myra
Nachname: keiner
Deckname: Disturbia
Alter: 18 Jahre
Größe: 155cm
Gewicht: 50kg
Rang: B-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 35/39
Chakra: 4
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7

Re: Volk der Feyj

Beitragvon Myra » Sa 19. Nov 2016, 15:48

Sandwirbel
angepasst

Drehplatte
ebenfalls

Steinpanzer
-25% hinzugefügt

Die Hände
ich habe die Technik ein wenig umgeschrieben, sollte jetzt eher passen
Bild
Myra - Jutsu - Offene NBWs
Derzeitige Kleidung

Theme - Battle Theme

Das Medium

(╯°□°)╯︵ ┻━┻
RANDALE!


Vielen Dank an mich für das Set!

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5687
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 39
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: Lyusaki #5281

Re: Volk der Feyj

Beitragvon Winry Rokkuberu » Di 22. Nov 2016, 22:44

Angenommen
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





(Mantel Teil kaputt, ohne Schal und Brille)
Bild



Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12271
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Re: Volk der Feyj

Beitragvon Minato Uzumaki » Di 29. Nov 2016, 21:35

Aloah ich bin die Endkontrolle,

hatte ja schon das Vergnügen mit den Spitzohren in der Vorbewertung weshalb das hier nicht mehr allzu lange dauern sollte. Und schon bemerkte ich das dieser einleitende Satz völlig für die Hunde ist.

Kommen wir zu den ersten Punkten die geklärt sein müssen bevor ich mit der eigentlichen Bewertertung überhaupt beginnen kann.


Kartographie

Ist mein erster Kritikpunkt. Dir ist schon klar wieviele Flugkuchiyosen es gibt und das besonders der ehemalige Raikage mit seinem Schlangendrachen da herum geflattert ist. Ist also meiner Meinung nach völlig abwegig das die Insel nicht näher untersucht worden ist. Wir brauchen einen 100% Schutz warum dort keiner hin konnte. Über den Sturm usw kann man das gut definieren. Dann muss begründet werden warum der Sturm da die ganze Zeit ist.


Grundsätzliches zum Lyrium Zitat Lyrium Ausschreibung:
Chakra Anwender dürfen dem Rohstoff überhaupt nicht ausgesetzt werden, die Folgen können tödlich sein. Denn in der Nähe von Lyrium werden Menschen die Chakra verwenden sich mehr und mehr schlapp fühlen und schließlich einschlafen. Das Lyrium in der Rohform entzieht Chakra bis in einem Umkreis von einem Meter, was zum Tod des jeweiligen führen kann, sollte dessen Chakra aufgebraucht sein.

Das bedeutet für dich, eine Begründung zu finden wieso alles so ist wie es ist. Lyrium war die Lösung das man sie eben nicht spüren konnte, aber alles Leben was sich Lyrium nähert in der Rohform nunja...ist tod.



Die Ruhon-Nak sind eine nahezu unerschöpfliche Quelle von Chakra
Warum haben sie Chakra? Ich sehe dort keine Begründung. Chakra ist die Verbindung von körperlicher und geistiger Energie. Ein Baum kann dies nicht aufbringen, dieser hat Sen-Chakra also Naturchakra. Eine unerschöpfliche Sen-Chakra Quelle existiert nicht. Sen-Chakra regeneriert sich zwar selbstständig es ist aber nicht nahezu unbegrenzt in einem einzigen Lebewesen vorhanden.



"Juryio (Feyj für „Illusions-Jäger“) die Rede. Es sind hirschartige Fleischfresser, die sich auch von dem Chakra ihrer Beute ernähren und gegen alles, was auf Inac keucht und fleucht gewappnet zu sein scheinen. Sie nutzen ihr Raiton-Chakra, um unterschiedliche Illusionen durch Lichtmanipulation und Tonlagen zu erzeugen."

Auch hier wieder nein, nein und nein. Raiton Chakra , ist eine Chakranatur. Illusionen erzeugen ist Genjutsu. Direkt das Licht in der Umgebung zu manipulieren ist eine Fähigkeit des Hikari Clanes, Raiton Manipulation also die Manipulation eines echten Blitzes ist so ohne Sage Chakra in dieser Ausführung nicht möglich.




LG Chris

Benutzeravatar
Myra
||
||
Beiträge: 473
Registriert: Sa 14. Mär 2015, 16:39
Vorname: Myra
Nachname: keiner
Deckname: Disturbia
Alter: 18 Jahre
Größe: 155cm
Gewicht: 50kg
Rang: B-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 35/39
Chakra: 4
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7

Re: Volk der Feyj

Beitragvon Myra » Mi 30. Nov 2016, 13:02

Kartographie

Ist mein erster Kritikpunkt. Dir ist schon klar wieviele Flugkuchiyosen es gibt und das besonders der ehemalige Raikage mit seinem Schlangendrachen da herum geflattert ist. Ist also meiner Meinung nach völlig abwegig das die Insel nicht näher untersucht worden ist. Wir brauchen einen 100% Schutz warum dort keiner hin konnte. Über den Sturm usw kann man das gut definieren. Dann muss begründet werden warum der Sturm da die ganze Zeit ist.


Zitat aus dem Punkt Lebensraum:
Weiterhin definiert sich Inac durch eigene Naturphänomene, welche einem ähnlichen Entstehungsmuster folgen, wie die der Salzstraße. Inac ist von dutzenden und dauerhaft aktiven Untersee-Vulkanen umringt, welche zu einem starken verdunsten des Meereswassers und somit zu starken Gewittern und Niederschlägen führen. Man kann von durchgängigen Gewittern auf der Insel sprechen mit einer Gewalt, die bisher unvergleichlich mit allem bestehenden auf der Welt blieb. Diesen Gewittern musste sich die hiesige Flora und Fauna entsprechend anpassen, doch dazu später mehr.

Da steht alles, was zu man zu dem Thema wissen muss. Die Begründung ist also da. Man kann es sich so vorstellen, dass irgendwo um der Insel immer ein Gewitter ist. Und die Gewitterwolken sind dort in der Regel so geladen, dass sie immer in den höchsten Punkt einschlagen. De facto bedeutet dies, dass jedes nicht heimische Lebewesen, dass dort herum flattert, vom Blitz getroffen würde ehe es die Insel auch nur erreicht. Selbiges gilt für Schifffahrt + den giftigen Gasen, die aus dem Meer nach oben strömen. Ein Tier, egal ob von Menschen getrieben oder nicht, würde aufgrund der Bedrohung sich schon von der Insel fernhalten. Speziell Flugtiere.


Grundsätzliches zum Lyrium Zitat Lyrium Ausschreibung:
Chakra Anwender dürfen dem Rohstoff überhaupt nicht ausgesetzt werden, die Folgen können tödlich sein. Denn in der Nähe von Lyrium werden Menschen die Chakra verwenden sich mehr und mehr schlapp fühlen und schließlich einschlafen. Das Lyrium in der Rohform entzieht Chakra bis in einem Umkreis von einem Meter, was zum Tod des jeweiligen führen kann, sollte dessen Chakra aufgebraucht sein.

Das bedeutet für dich, eine Begründung zu finden wieso alles so ist wie es ist. Lyrium war die Lösung das man sie eben nicht spüren konnte, aber alles Leben was sich Lyrium nähert in der Rohform nunja...ist tod.

Die Begründung nennt sich Evolution. Wenn es Pflanzen gibt, die nach gemeinsamer Begründungssuche sich dem Verhältnissen zum Lyrium angepasst haben und in Symbiose mit anderem dort leben können, so kann anderes Leben dies auch. Lyrium kann man auf einer gewissen Ebene mit der reellen Radioaktivität vergleichen, die zwar bei zu hoher Dosis und direktem Kontakt betroffenes Leben tötet, aber im Laufe der Zeit sich das Leben diesem Umstand ebenso anpasst (siehe Tschernobyl, dort wachsen mittlerweile Pilze, die sich von der Radioaktivität ernähren). So, Punkt ist aber der, dass auch hier die Erklärung eigentlich im Punkt Lebensraum bereits steht.

Zitat aus dem Punkt Lebensraum:
Weitere Landmassenverschiebungen sorgten dafür, dass das Lyrium näher an die Oberfläche gelangte und so mit den anderen Naturphänomenen ebenfalls Einfluss auf die Entwicklung der Flora und Fauna ausübte.

Näher ist ungleich an der Oberfläche. Das bedeutet es ist nahe der Oberfläche, sodass Lyrium Einfluss auf das Leben nehmen konnte, es aber durch die Distanz dennoch nicht tötete. Und darauf folgte die Anpassung.


Die Ruhon-Nak sind eine nahezu unerschöpfliche Quelle von Chakra
Warum haben sie Chakra? Ich sehe dort keine Begründung. Chakra ist die Verbindung von körperlicher und geistiger Energie. Ein Baum kann dies nicht aufbringen, dieser hat Sen-Chakra also Naturchakra. Eine unerschöpfliche Sen-Chakra Quelle existiert nicht. Sen-Chakra regeneriert sich zwar selbstständig es ist aber nicht nahezu unbegrenzt in einem einzigen Lebewesen vorhanden.

Der Ruhon-Nak befindet sich in einem Biotop, das auf einen Kreislauf von Chakraabgabe und Chakrazufuhr funktioniert. Das ist tatsächlich etwas missverständlich ausgedrückt, aber handelt es sich bei dieser Umschreibung um den Kreislauf, in welchem der Ruhon-Nak in seinem Biotop so etwas wie eine zentrale Anlaufstelle darstellt. Man kann ihn sich auch als eine Art Filter vorstellen. Er nimmt Chakra aus der Umgebung von anderen Lebewesen auf und gibt es wieder an seine Umgebung ab. Das ist mit unerschöpflicher Quelle an Chakra gemeint. Und diese Fähigkeit haben sie durch die Chakra absorbierenden Fähigkeiten von Lyrium und ihrem Kontakt dazu mit der Entwicklung erhalten. Und deswegen gibt es ja auch die Probleme auf Inac. Die Biotope sterben weil die Ruhon-Nak sterben. Die Ruhon-Nak halten also diesen für andere Lebewesen unabdinglichen Kreislauf von Chakra nicht aufrecht.

"Juryio (Feyj für „Illusions-Jäger“) die Rede. Es sind hirschartige Fleischfresser, die sich auch von dem Chakra ihrer Beute ernähren und gegen alles, was auf Inac keucht und fleucht gewappnet zu sein scheinen. Sie nutzen ihr Raiton-Chakra, um unterschiedliche Illusionen durch Lichtmanipulation und Tonlagen zu erzeugen."

Auch hier wieder nein, nein und nein. Raiton Chakra , ist eine Chakranatur. Illusionen erzeugen ist Genjutsu. Direkt das Licht in der Umgebung zu manipulieren ist eine Fähigkeit des Hikari Clanes, Raiton Manipulation also die Manipulation eines echten Blitzes ist so ohne Sage Chakra in dieser Ausführung nicht möglich.

Und hier sage ich doch, doch und doch. Denn eine Illusion ist lediglich eine Verzerrung der Realität. Die kann auch durch physikalische Elemente erzeugt werden. Ein gutes Beispiel stellt dabei das Phänomen der wabbernden Straße im Sommer dar. Wenn es so heiß ist und die Straße in der Entfernung so aussieht, als würde sie sich von selbst bewegen. DAS ist eine optische Täuschung, somit eine Illusion. Und damit arbeiten diese Lebewesen. Raiton kann ebenfalls eine gewisse Menge an Licht erzeugen und mit dieser Menge schaffen sie eben besagte Illusionen, oder auch optischen Täuschungen. Vielleicht ist auch das etwas missverständlich ausgedrückt, aber ehrlich gesagt hatte ich an der Stelle auch gehofft, dass man einfach versteht was gemeint ist. Und das nicht wortwörtlich nimmt.
Bild
Myra - Jutsu - Offene NBWs
Derzeitige Kleidung

Theme - Battle Theme

Das Medium

(╯°□°)╯︵ ┻━┻
RANDALE!


Vielen Dank an mich für das Set!

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12271
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Re: Volk der Feyj

Beitragvon Minato Uzumaki » Mi 30. Nov 2016, 13:41

Könntest du weg von wissenschaftlichen Begründungen gehen und Begründungen finden die wir in der Naruto Welt und unserem Forum als solche Belege akzeptieren? Vielen Dank!

Lage der Insel:
Das ist die Kernaussage von allem was ich kritisiert habe. Was ein Tier laut deiner eigenen Auffassung macht ist abweichend von dem was wir von Naruto wissen. Die Gamas sind bewusst als Beispiel in das Shinra Tensei gesprungen was all ihre Knochen im Körper zerfetzt hat. Eine Kuchiyose ist laut Naruto kein einfaches Tier. So das ist ja nicht der einzige Grund , solange das Gewitter nicht richtig so definiert ist wie ich es schon mehrfach auch via Pn erklärt habe können auch Leute mit defensiven Techniken entsprechend einfach durch fliegen. Diesen Faktor wollte ich geklärt haben. Wenn die Insel weit genug weg ist zudem in der Region Stürme und Scheiß sind, das macht sie uninteressanter, da eben Distanz -> Flugkuchiyose und sich so hinbewegen zu viel Zeit/Anstrengugn erfordert. Da sie aber zu sehen ist , ist es einfach völlig abwegig das man dann das Stürmchen nicht mal überwindet.


Die Begründung nennt sich Evolution
Nur bin ich der Ansprechpartner von Lyrium und sage nein. Wenn das hier angenommen wird können es auch Andere im aktiven Kampf durch die "Evolution" das begründen verstehste? Lyrium ist zudem ein Stoff der ja erst durch Evolution entstanden ist und diese Begründung wie du es willst nehme ich dir so nicht an. Es ist eine "ist halt so" Begründung und nicht mehr. Der Baum (Das Leben) hätte garnicht erst entstehen können weil Lyrium in der wirklichen Rohform ihn sofort tötet. Nicht umsonst ist Lyrium so tief unter der Erde. Deswegen gewöhnt man sich als Lebewesen (Templer Ausbildung) an eine verarbeitete weit ungefährlichere Form in geringen Mengen.


Deine Wissenschaftlichen Begründungen interessieren mich für die Bewertung einfach nicht. Solange diese Viecher Raiton Chakra verwenden, ist es Chakra und kein echter Blitz und wenn sie wirklich Illusionen erzeugen ist es Genjutsu ganz simpel. Also im Sinne von Chakramanipulation im Hirn des Betroffenen. Zu Raiton nocheinmal Raiton Chakra kann einen Blendeffekt z.B aufweisen das vermindert jedoch die Schäden im Jutsu im Vergleich zum Chakraverbrauch. Aber einfach zu sagen sie nutzen Raiton Chakra und blenden halt rum und erzeugen dadurch natürliche "Illusionen" wird nicht abgesegnet.



Edit: Um das Ganze besser zu erklären.

https://www.youtube.com/watch?v=IsFevub5u1M -> da wo das Feuer hin geht kein Brandschaden am Untergrund.

Link: https://i.ytimg.com/vi/Qd5ANKtbeNQ/maxresdefault.jpg
Auch hier nicht.


Im Beispiel Raiton:

http://de.narutopedia.eu/images/0/02/Chidori_kouken.png

Das Chakra müsste das Wasser elektrisch laden, tut es aber nicht. Man kann auch jetzt nicht sagen "ja ist ja Sasukes eigenes Chakra" weil das eigenen Chakra schädigt einem auch sofern es Körper extern ist und man sich nicht schützt.

An den Brandverletzungen zu erkennen: https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/23 ... d82c88.jpg


Das Chakra welches in der Natur vor kommt ist Sen-Chakra und nichts Anderes. Daraus bildet die Natur Alles.

LG Chris

Benutzeravatar
Myra
||
||
Beiträge: 473
Registriert: Sa 14. Mär 2015, 16:39
Vorname: Myra
Nachname: keiner
Deckname: Disturbia
Alter: 18 Jahre
Größe: 155cm
Gewicht: 50kg
Rang: B-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 35/39
Chakra: 4
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7

Re: Volk der Feyj

Beitragvon Myra » Do 1. Dez 2016, 22:34

Lage der Insel:
Das ist die Kernaussage von allem was ich kritisiert habe. Was ein Tier laut deiner eigenen Auffassung macht ist abweichend von dem was wir von Naruto wissen. Die Gamas sind bewusst als Beispiel in das Shinra Tensei gesprungen was all ihre Knochen im Körper zerfetzt hat. Eine Kuchiyose ist laut Naruto kein einfaches Tier. So das ist ja nicht der einzige Grund , solange das Gewitter nicht richtig so definiert ist wie ich es schon mehrfach auch via Pn erklärt habe können auch Leute mit defensiven Techniken entsprechend einfach durch fliegen. Diesen Faktor wollte ich geklärt haben. Wenn die Insel weit genug weg ist zudem in der Region Stürme und Scheiß sind, das macht sie uninteressanter, da eben Distanz -> Flugkuchiyose und sich so hinbewegen zu viel Zeit/Anstrengugn erfordert. Da sie aber zu sehen ist , ist es einfach völlig abwegig das man dann das Stürmchen nicht mal überwindet.

Selbstverständlich könnte die Insel noch etwas weiter in den Hintergrund gerückt werden, sodass vllt noch die Gewitterwolken am Horizont zu sehen sind. Nur ab einem Punkt tut die mögliche Länge der Salzstraße einfach im Kopf weh. Denn es ist deutlich unwahrscheinlicher, dass so viel Landmasse abgebrochen ist und die trotz der Unterseevulkane im Zyklus freigelegt würde. Wenn das eher ins Balance passt, okay. Dann schreibe ich das um. Aber: Natürliche Blitze sind per unserer Definition nach wie vor stärker als Raiton. Ergo würde jeder mit einer Flugkuchiyose auch gleichzeitig eine Technik für einen Schutzschild mit Minimum S Rang und extrem hohen Chakraverbrauch besitzen. Oder eine extrem starke Regeneration. Doch auch die würde nicht helfen, da ab einer bestimmten Höhe nicht nur ein Blitz einschlägt, sondern dies sekündlich und auch parallel geschieht. Wenn man zu tief fliegt besteht die Gefahr, dass man sich über dem Meer dank der aufsteigenden Gase schwer vergiftet. Und ab einem gewissen Punkt kann man auch einfach nicht mehr sagen, dass Chakrafähigkeiten über alles natürlichem stehen. Ich weiß auch nicht wie es in ein Balance passen soll, Naturgewalten derartig zu übergehen. Im Grunde hat die Natur somit keinerlei Relevanz für die menschliche Welt, da Chakra ja selbst die Lösung dafür wäre.


Die Begründung nennt sich Evolution
Nur bin ich der Ansprechpartner von Lyrium und sage nein. Wenn das hier angenommen wird können es auch Andere im aktiven Kampf durch die "Evolution" das begründen verstehste? Lyrium ist zudem ein Stoff der ja erst durch Evolution entstanden ist und diese Begründung wie du es willst nehme ich dir so nicht an. Es ist eine "ist halt so" Begründung und nicht mehr. Der Baum (Das Leben) hätte garnicht erst entstehen können weil Lyrium in der wirklichen Rohform ihn sofort tötet. Nicht umsonst ist Lyrium so tief unter der Erde. Deswegen gewöhnt man sich als Lebewesen (Templer Ausbildung) an eine verarbeitete weit ungefährlichere Form in geringen Mengen.

Dann frage ich dich hier jetzt ganz offen wie du dir die Entwicklung besagter Pflanzen vorstellst, die wir zusammen als Lösung zu den Spürfähigkeiten erarbeitet haben. Da hattest du es nämlich abgesegnet, dass Lyrium eine Pflanze derartig beeinflussen könnte und du hattest kein Wort zu Sen-Chakra verloren. Wenn es bei diesen Pflanzen geht, warum geht es dann bei anderen Lebewesen nicht? Das ist ein absoluter Widerspruch. Zwiespalt. Rosinen picken. Du kannst nicht einfach sagen, dass auf einer kompletten Landmasse nur eine einzige Pflanzenart die Nähe zum Lyrium evolutionär überstanden hat und alles andere nicht. Nach einem Jahrhundert nur wäre das vielleicht noch so, aber spätestens nach einem Jahrtausend hätte sich dort neues Leben unter den Gegebenheiten entwickelt. Und um dich selbst aus deinen PNs zu zitieren (im Spoiler):
Ich habe geschrieben
Nun zu dem Problem mit der Chakraspürfähigkeit. Das mag nun ziemlich trivial klingen, aber mir kamen nun Pflanzen oder Mineralien in den Sinn, die vielleicht die Spürfähigkeit blockieren könnten. So, wie wir Chakrafesseln haben, die ja auch aus Chakraunterdrückendem Material gefertigt sein müssen (war doch auch ein Mineral und kein Fuuin, oder?). Oder Lyrium, dass Chakra bei Nähe entzieht. So könnte man hier Pflanzen oder Mineralien haben, die etwas passiver agieren und eben das spüren von Chakraauren unterdrückt. Vielleicht, weil Pflanzen von der Aura leben (mehr oder minder Photosynthese), oder ein Mineral, dass das tut. Eine Begründung dafür müsste natürlich her, aber erstmal stünde die Frage im Raum, ob es über diesen Weg möglich wäre. Pflanze oder Mineral könnte auch verantwortlich für einen Nachteil sein, dass die Lebewesen auf der Insel selber nicht in der Lage wären, fremdes Chakra zu spüren. Das auch mal in den Raum geworfen.

Deine Antwort
Deine Idee mit dem Lyrium ist ebenfalls sehr gut, daran hat ich persönlich garnicht gedacht obwohl ich Lyrium erfunden habe o.O. Wenn diese Landmasse so speziell ist dann könnt man auch aufgreifen das dort Lyrium existiert. Natürlich durch Lyrium Einfluss könnte sich auch die Pflanzenwelt etc. verändert haben und dann haste da den "Schild" vor den Spürfertigkeiten.

Ich habe geschrieben
Wenn es für dich kein Problem darstellt, könnte man ja sagen, dass im Kern der Insel eine Lyriumader vorhanden ist, die vorher ebenfalls Anbindung zum Festland hatte und eben getrennt wurde. Das Lyrium könnte mitunter tatsächlich Pflanzen vielleicht beeinflusst haben, dass diese eben sich (wie in meiner Idee aus letzter PN) über Photosynthese von Chakraauren mehr oder minder ernähren. Dies natürlich in uneingeschränkten Rahmen für die Quellen, sprich weiterhin in einer Symbiose mit ihrer Umgebung. Und statt Sauerstoff geben die Pflanzen wieder rum eine Aura ab, die die Spürfähigkeiten anderer Lebewesen einschränkt. Also, dass die Pflanzen selbst einen Schutz für ihre "Nahrungsquelle" aufbauen. Nachteil wäre halt, dass alle Lebewesen in der Umgebung ebenfalls davon betroffen wären und sich mit der Zeit diese Spürfähigkeit zurück entwickelt hat. Könnte auch wieder eine Erklärung für die empfindlichen Ohren sein, dass diese eben als Sensor für Gefahr in der direkten Umgebung dienen. Wenn das in der Form möglich wäre, hätte man halbwegs sinnvolle Begründungen mit gewünschten Kriterien. Ich würde die Insel nicht zwingend als speziell bezeichnen, lediglich, dass dort viele Einflüsse zufällig aufeinander treffen und diese tatsächlich einzigartige Entwicklung ermöglicht. Macht die ganze Sache sogar halbwegs realistisch, wenn man so manche Orte unserer Welt dabei ins Auge fasst.

Deine Antwort
Also wie gesagt die Punkte wie das Land entstanden ist usw. sind von mir abgesegnet. Achte nur darauf das für den Bewerter der eben unseren Dialog miteinander nicht kennt entsprechend zu erklären und diese Erklärung dennoch übersichtlich zu halten. Sonst sehe ich eine Wochen lange Bewertung wegen Rückfragen vor mir ^^. Solange das Lyrium irgendwie vorhanden ist innerhalb des Landes und sich das auf die Umgebung ausgewirkt hat ist es okay, dass würde den Spürschutz begründen.

Deswegen frage ich dich jetzt: Top oder Flop? Geht es, oder geht es nicht? Denn hier sagst du mir Lyrium wäre absolut tödlich in seiner Rohform, es hätte sich gar nicht entwickeln können. In den PNs sagst du mir aber: klar, logo, das geht. Und da Lyrium wie du es sagst auf natürlicher Basis entstanden ist, beißt du dir komplett selbst in den Schwanz. Denn wenn es auf natürlicher Basis entstanden ist, dann ist es simpel ausgedrückt ein Stoff, dem sich Lebewesen durchaus anpassen können. Evolution ist ein Prozess über Jahrhunderte und Generationen. Was du meinst ist eine Transformation und die ist durch die primären Eigenschaften von Lyrium nicht möglich. Evolution, da es ein natürliches Mineral ist, hingegen schon. Das hier ist keine große Wissenschaft. In diesem Konzept wird die Natur einfach nicht als so selbstverständlich aufgefasst, wie sonst. Und ja, es ist eine "das ist so"-Begründung. Aber es ist auch eine "das ist so"-Begründung, wenn man einfach eine neue Dimension aufreißt und dort irgendwelche humanoiden Völker unterbringt. Es ist auch eine "das ist so"-Begründung irgendwelche Fähigkeiten über die Laune eines intelligenten Wesens namentlich "Gottheit" zu begründen. Oder Genmanipulationen, schließlich ist es halt einfach so, dass sich Zellen und Gene so gut manipulieren lassen. Man kommt an einer bestimmten Stelle für seine Begründungen einfach nicht herum zu sagen, das etwas nun mal ist wie es ist. Das ist gewöhnliches Verständnis und auch völlig in Ordnung. Und ob ich jetzt schreibe, dass irgendein intelligentes Wesen aus einer Laune heraus halt den Pflanzen diese Fähigkeiten gegeben hat oder das nun mal durch guter alter Evolution entstanden ist, ist doch völlig unerheblich. Fakt ist es ist irgendwie in derselben Welt, in der unsere Charaktere spielen und auf die muss man es lediglich anpassen, was auf vielerlei Arten möglich ist.

Lange Rede, kurzer Sinn: Du sagst mir ob Lyrium nun die Natur so beeinflussen kann (auch in Anbetracht der Absprache zu den Blumen) oder nicht. Wenn ja, dann ändere ich die Passage, die dir missfallen (beispielsweise direkte Anbindung) etc. pp. und das Konzept bleibt im Kern so wie es ist. Oder du sagst mir es geht nicht und man muss das Konzept im Kern komplett überarbeiten.


Deine Wissenschaftlichen Begründungen interessieren mich für die Bewertung einfach nicht. Solange diese Viecher Raiton Chakra verwenden, ist es Chakra und kein echter Blitz und wenn sie wirklich Illusionen erzeugen ist es Genjutsu ganz simpel. Also im Sinne von Chakramanipulation im Hirn des Betroffenen. Zu Raiton nocheinmal Raiton Chakra kann einen Blendeffekt z.B aufweisen das vermindert jedoch die Schäden im Jutsu im Vergleich zum Chakraverbrauch. Aber einfach zu sagen sie nutzen Raiton Chakra und blenden halt rum und erzeugen dadurch natürliche "Illusionen" wird nicht abgesegnet.

Das ist keine wissenschaftliche Begründung, denn genau genommen ist ein einfacher Bunshin auch nur eine optische Täuschung. Eine Illusion vom Original, denn in der Regel verpufft das Original nicht einfach, wenn man es schlägt. Manche alte oder ziemlich tote Menschen vielleicht schon, aber das ist was anderes. Und wenn ich mit Doton eine Statue von mir selber aus Dreck forme, dann kann es gut gesetzt auch eine optische Täuschung sein, weil jemand mit einem Knick in der Pupille die Dreckstatue vielleicht für mich hält. Ich befürchte du verstehst nicht ganz, was diese Biester mit ihrem Raiton-Chakra machen. Sie manipulieren kein Chakra in den Köpfen ihrer Beute mit dem eigenen Raiton-Chakra. Das einzige, was sie vielleicht machen ist durch die Grundfähigkeit von einer gewissen Lichterzeugung (da Raiton ja blenden kann) mit Raiton eben leuchtende Signale in Form von kleinen Blitzen zu erschaffen. Und mit diesen locken sie dann ihre Beute, weil sie vielleicht Signale Artverwandter ihrer Beute imitieren. DAS ist mit Illusion gemeint. Verarschung. Derartiges könnte man in der Theorie sogar schon mit niederrangingen Techniken erzeugen, selbstverständlich auf Kosten möglicher Schäden. Aber wenn das nicht möglich sein soll, dann wären sämtliche Techniken, bei denen man Personen auf irgendeine Weise optisch verarscht, ebenfalls nicht möglich. Somit alle Bunshin-Techniken zum Beispiel.
Bild
Myra - Jutsu - Offene NBWs
Derzeitige Kleidung

Theme - Battle Theme

Das Medium

(╯°□°)╯︵ ┻━┻
RANDALE!


Vielen Dank an mich für das Set!

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12271
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Re: Volk der Feyj

Beitragvon Minato Uzumaki » Fr 2. Dez 2016, 08:54

Lage:
Ich persönlich habe keine Charaktere von dort und es existieren kaum noch welche die darauf überhaupt einen Bezug nehmen könnten. Es geht einfach darum das wenn es so nah ist es eben auch realistisch gesehen Jemand kennen müsste. Zumindest vom sehen/hören. Aber von mir aus kann es so stehen bleiben es gefärdet das Balancing in keinster Weise.


Lyrium->Pflanze:
Die Sache mit Sen-Chakra kommt daher , da ich genauso an Regeln gebunden bin wie jeder Andere auch. Und Sen-Chakra wurde vollständig inkl. des neuen Sage Mode lange nach unserem PN Verlauf ausgearbeitet. Ein einzelnes Konzept verhindert eine korrekte Ausschreibung im Bezug auf Sen-Chakra nicht. Dann muss nicht das Sen-Chakra oder die Regel angepasst werden, sondern das Konzept entsprechend. Mir ist selbst bewusst was ich geschrieben habe. Du solltest aber genau lesen, ich habe mit keinem Wort eine Pflanze abgesegnet wie sie nun in deiner Endausschreibung vorhanden ist. Weil so wie du es beschrieben hast änderst du durch die Evolution die Grundeigenschaft des Lyriums und das bedeutet man kann auch wieder in die Insel hinein spüren. Solange Lyrium als Ader jedoch im Inneren der Insel ist und diese komplett durchzieht kann es passiv Einfluss auf gewisse Pflanzen haben ohne das diese direkt absterben. Du hast es jedoch als sich selbst regenerierenden Chakrabraum nun ausgearbeitet und das geht nicht. Also das Pflanzen gewisse Eigenschaften und vlt. auch Anteile von Lyrium aufnehmen können und dadurch einen zusätzlichen Effekt haben ja - Die Ausschreibung wie sie bisher ist nein.



Raiton Chakra: Und kann dieser Weg mit dem Blendeffekt habe ich doch genauso beschrieben. Ich habe nur gleich alle möglichen Wege von irgendeiner "illusion" mit abgedeckt , da es nicht 100%ig daraus hervor geht.
" Zu Raiton nocheinmal Raiton Chakra kann einen Blendeffekt z.B aufweisen das vermindert jedoch die Schäden im Jutsu im Vergleich zum Chakraverbrauch. Aber einfach zu sagen sie nutzen Raiton Chakra und blenden halt rum und erzeugen dadurch natürliche "Illusionen" wird nicht abgesegnet. "

Bedeutet nutzen diese Wesen das genauso muss es auch ganz genauso so da stehen, genauso mit den entsprechenden Schadenswerten, es sei denn du schreibst rein das kein Vieh außerhalb der Insel überleben kann, dann ist es so irrelevant das es nicht beschrieben werden muss. Aber die einzige Möglichkeit so Wesen einzubauen ist über eine entsprechende Schablone oder den Besonderheiten Code und darüber müssen dann eben wichtige evt. Schadenswerte definiert werden.


LG Chris

Benutzeravatar
Myra
||
||
Beiträge: 473
Registriert: Sa 14. Mär 2015, 16:39
Vorname: Myra
Nachname: keiner
Deckname: Disturbia
Alter: 18 Jahre
Größe: 155cm
Gewicht: 50kg
Rang: B-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 35/39
Chakra: 4
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7

Re: Volk der Feyj

Beitragvon Myra » Fr 2. Dez 2016, 16:00

Lyrium->Pflanze:
Die Sache mit Sen-Chakra kommt daher , da ich genauso an Regeln gebunden bin wie jeder Andere auch. Und Sen-Chakra wurde vollständig inkl. des neuen Sage Mode lange nach unserem PN Verlauf ausgearbeitet. Ein einzelnes Konzept verhindert eine korrekte Ausschreibung im Bezug auf Sen-Chakra nicht. Dann muss nicht das Sen-Chakra oder die Regel angepasst werden, sondern das Konzept entsprechend. Mir ist selbst bewusst was ich geschrieben habe. Du solltest aber genau lesen, ich habe mit keinem Wort eine Pflanze abgesegnet wie sie nun in deiner Endausschreibung vorhanden ist. Weil so wie du es beschrieben hast änderst du durch die Evolution die Grundeigenschaft des Lyriums und das bedeutet man kann auch wieder in die Insel hinein spüren. Solange Lyrium als Ader jedoch im Inneren der Insel ist und diese komplett durchzieht kann es passiv Einfluss auf gewisse Pflanzen haben ohne das diese direkt absterben. Du hast es jedoch als sich selbst regenerierenden Chakrabraum nun ausgearbeitet und das geht nicht. Also das Pflanzen gewisse Eigenschaften und vlt. auch Anteile von Lyrium aufnehmen können und dadurch einen zusätzlichen Effekt haben ja - Die Ausschreibung wie sie bisher ist nein.

Also wenn ich das richtig verstehe ist das Einzige was dich an der Ausschreibung momentan stört die direkte Verbindung vom Baum an die Lyriumader und das somit die eigentlichen Fähigkeiten des Lyriums verändert werden? Sprich muss das Lyrium nur getrennt werden? Denn momentan folgen die Bäume ja bereits einem ähnlichen Prinzip, wie die Blumen. Auch die sind theoretisch betrachtet in einem Chakragetriebenen Kreislauf, da sie Chakra (wie Lyrium) aus der Umgebung von Lebewesen etc. entziehen und somit diese Antispür-Aura aufrecht erhalten. Das tun die Bäume auch mit dem Unterschied, dass bei ihnen die Chakramengen deutlich höher sind und sie zusätzlich Chakra abgeben. Was wiederum in den Kreislauf der Blumen aufgefangen wird und somit die ihre Aura ausstrahlen. Wenn wir jetzt aber danach gehen, dass sämtliche pflanzlichen Lebewesen grundsätzlich auf Sen-Chakra basieren (denn die eine Blumengattung wäre davon ja nicht ausgeschlossen), dann kämen wir in die Schwierigkeit, dass die gesamte Vorstellung mit Lyrium und dem Schild komplett hinfällig wäre.


Raiton Chakra: Und kann dieser Weg mit dem Blendeffekt habe ich doch genauso beschrieben. Ich habe nur gleich alle möglichen Wege von irgendeiner "illusion" mit abgedeckt , da es nicht 100%ig daraus hervor geht.
" Zu Raiton nocheinmal Raiton Chakra kann einen Blendeffekt z.B aufweisen das vermindert jedoch die Schäden im Jutsu im Vergleich zum Chakraverbrauch. Aber einfach zu sagen sie nutzen Raiton Chakra und blenden halt rum und erzeugen dadurch natürliche "Illusionen" wird nicht abgesegnet. "

Bedeutet nutzen diese Wesen das genauso muss es auch ganz genauso so da stehen, genauso mit den entsprechenden Schadenswerten, es sei denn du schreibst rein das kein Vieh außerhalb der Insel überleben kann, dann ist es so irrelevant das es nicht beschrieben werden muss. Aber die einzige Möglichkeit so Wesen einzubauen ist über eine entsprechende Schablone oder den Besonderheiten Code und darüber müssen dann eben wichtige evt. Schadenswerte definiert werden.

Das ist mir klar und das würde auch erfolgen, sobald derartige Wesen relevant für das tatsächliche RP würden. Wie bei der Ausrüstung habe ich lediglich eine grobe Ausschreibung, praktisch Beispielnennung, für mögliche Lebewesen aufgeführt. Solange diese aber keinen Auftritt inRP erhalten, sind deren Fähigkeiten so einfach weiter uninteressant. Ich habe das lediglich gemacht, um mir Zeit bei der Ausarbeitung zu sparen. Wenn gewünscht schreibe ich aber dahinter, dass bei einer Einführung ins RP besagte Rassen einmal genau mit Schablone definiert werden müssen. Und das kann dann auch in der Ausschreibung hier nachgetragen werden. Nur ist es halt irrelevant ob diese Viecher nun außerhalb der Insel überleben können oder nicht. Wenn sie oder so nicht rüber kommen weil's im RP nicht ausgespielt wird, ist es eh egal.
Bild
Myra - Jutsu - Offene NBWs
Derzeitige Kleidung

Theme - Battle Theme

Das Medium

(╯°□°)╯︵ ┻━┻
RANDALE!


Vielen Dank an mich für das Set!

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12271
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Re: Volk der Feyj

Beitragvon Minato Uzumaki » Sa 3. Dez 2016, 13:47

Wegen Raiton
Zwischen dem Bewerter und dem Bewerber klar sein und einer Tatsache liegen leider aber Welten. Daher eine einfache ( ) hinzufügen und dort rein schreiben das sofern Balance technische Relevanz es extra nachbeworben werden muss , sonst dürfen solche Kreaturen nicht im RP eingebaut werden außer für den persönlichen Story Bezug. Denn solche Wesen könnte ja z.B trainiert etc. irgendwann als NPC Macht auftauchen. Achte darauf das diese Klammer dann bei sämtlichen Fällen mit dabei steht, da sind in deiner Bewerbung nämlich mehrere solcher Faktoren. Vielen Dank


Lyrium Einfluss
Also es ist relativ simpel. Lyrium Adern im Kern/Herz der Insel, Einfluss von Lyrium über die Jahre hinweg sorgt dafür das die Pflanzen/Bäume whatever eine absorbierende Eigenschaft besitzen diese ist MINIMAL sorgt aber dafür das Spürfertigkeiten nicht funktionieren. Eine Chakraabsorption an sich kann wegen Sen-Chakra nicht erzeugt werden, Lyrium kann nämlich garkein Sen-Chakra absorbieren. Und Chakra welches natürlich in der Natur vor kommt ist numal per Definition Sen-Chakra. Ist dies umgeschrieben können wir weiter machen.


LG Chris

Benutzeravatar
Myra
||
||
Beiträge: 473
Registriert: Sa 14. Mär 2015, 16:39
Vorname: Myra
Nachname: keiner
Deckname: Disturbia
Alter: 18 Jahre
Größe: 155cm
Gewicht: 50kg
Rang: B-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 35/39
Chakra: 4
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7

Re: Volk der Feyj

Beitragvon Myra » Sa 3. Dez 2016, 22:41

Den Abschnitt beim Ruhon'Nak habe ich etwas verändert, ein paar Sätze umgeschrieben und gekürzt. Sollte jetzt verständlicher sein, wozu die dienen. Und sollte auch eher im Rahmen sein.

Ich habe nun hinter sämtlichen Spezies folgenden Satz hinzu gefügt "[Bei Einführung ins RP muss eine genaue Ausschreibung nach Schablone erfolgen und beworben werden. Angenommene Ausarbeitungen werden hier nachgetragen.]". Sollte halbwegs verständlich sein und bei Fragen zum fragen auffordern. Bei der Ausrüstung habe ich mir das erst mal gespart, da dafür ja ohnehin spezifische Ausarbeitungen erfolgen müssten.
Bild
Myra - Jutsu - Offene NBWs
Derzeitige Kleidung

Theme - Battle Theme

Das Medium

(╯°□°)╯︵ ┻━┻
RANDALE!


Vielen Dank an mich für das Set!

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12271
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Re: Volk der Feyj

Beitragvon Minato Uzumaki » Fr 16. Dez 2016, 15:17

Flora
-Lyrium Kram passt jetzt,

Pflanzen entwickelten, die Immunitäten gegen die Gifte und Hitze bildeten
Nur bezogen auf Gift was dort vor kommt und die Hitze die dort ist -> sonst könnte es ja theoretisch mit Kräuterwissen man sich ziemlich schnell irgendwelche Tränke brauen die dich vollständig Gift Imun machen und just no (Maximal immer Rang Reduzierung entsprechend). Es sei denn es sind entsprechende Wissensgebiete/Ausbildung vorhanden im Clan das muss ich later dann sehen. Falls man daraus was machen kann gib das bitte auch in Klammer kurz an dann ist es auch okay, setzte aber dann vorraus das man sich intensiv mit den Pflanzen beschäftigen muss (Für andere User jetzt)

Personenzahl
Bitte drastisch reduzieren. Die Naruto Welt in der wir spielen hat eine viel geringere Population als unsere wirkliche Welt. Die Shinobi Allianz im großen Ninjaweltkrieg waren Beispielsweise 20.000 kämpfende Einheiten. Wenn man dazu jetzt von jedem Reich noch etwa das doppelte an Nichtkämpfern nimmt dann ist man für alle Nationen bei einer Gesamtpopulation um die 60.000. Du siehst also das deine Zahl viel zu hoch gegriffen ist, selbst in der Geschichte.


Reinblütiger Feyj
Näheres zu den Fähigkeiten und den Unterschieden zum Menschen liest sich in der Volksausschreibung. -> Nein
In der Besonderheit selbst werden ALLE Vor- und Nachteile aufgelistet und definiert, der Beschreibungstext dient der nicht balance relevanten Erklärung und Story Bezügen. Haben sie also einen besseren Geruchsinn und können z.B im dunkeln besser sehen dann kommt das dort rein.

Hybrid:
Bei Myra habe ich schon ein Auge zugedrückt da sie sonst wirklich nichts weiter kann in die Richtung. eine passive 75% Reduzierung bei sehr hoch wird nicht angenommen. Bitte auf den Myra Wert als wirkliches maximum reduzieren. Bedeutet 75% bei hoch, 50% bei sehr hoch , extrem hoch 25% , alles darüber wirkt voll. Selbes Spiel bei der Doton Variante.


Fähigkeiten
Ausbildungsfertigkeiten müssen ebenfalls in der Besonderheit angegeben werden und genauso ist das mit diversen Wissensgebieten verknüpft -> siehe als Beispiel Gefährten aus Jorrvaskr. Wichtig ist also es in die Besonderheit mit aufzunehmen und einen Hinweis zu geben für Wissensgebiete / weitere Jutsu


Wissen:
Bei den Wissensgebieten allgemein , ein B-Rang Wissen ermöglicht als Beispiel auch nur Effekte auf dem B-Rang-A-Rang Niveau.

medizinische Nutzung von Raiton-Chakra
Der Körper kann durch Raiton Chakra und aktive Selbstheilungsprozesse , keine beschleunigte Heilung über seinem normalen Maximalwert erreichen. Bedeutet die Selbstheilung anregen usw. ist möglich, mit Raiton aber z.B wie Medic Chakra zu heilen eher nicht. Dies ist ein Hinweis, am Wissen selbst muss nichts geändert werden. Balancing kommt bei anfallenden Jutsu.

Ruhon'Nak
Solange Jemand mit Lyrium infizierten Dingen in Kontakt kommt und dieser selbst Chakra besitzt wird man bewusstlos. Das Wissensgebiet als Rassenboni ist also fraglich, hier muss eine genaue Erklärung her.


Spezialwissen über die Anwendung von Raiton auf neuronale Zusammenhänge
Effektivitätsbeschreibung entfernen, das man zu einem Puppenspieler mit lebendiger Puppe wird ist eine unglücklich gewählte Beschreibung und wir an dieser Stelle entfernt. Ob das dieses Wissen ermöglichen kann oder nicht ist Sache des Jutsu Balancings wo wir jetzt dazu kommen.



Jutsu:
Bei allen Raiton/Doton Techniken die eine Haltbarkeit haben bitte einen Chakraverbrauch pro Post benutzen. Die alte Variante des X-Verbrauch = X-Haltbarkeit wird nur noch selten und in sehr eingeschränkten Fällen verwendet.


Sturmblitz
In der aktuellen Form ist es eine A-Rang Technik. Paralyse auf 1 Post reduzieren, Hinweis es ist keine komplette Paralyse. Dann passt es als B-Rang.

Raiton Heilung
Effektivität bitte um 50% abschwächen zu dem aktuellen Wert.


So sobald die pro Post Angaben drinn sind schaue ich nochmal drüber, ich gehe aber davon aus das alles Andere soweit passend ist.


Entschuldige die lange Wartezeit, aber posten mit so vielen Charas in der 24h Regel ist hart.

LG Chris


Zurück zu „Angenommene Clans“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast