Cruxis Clan ("Der Orden der Templer")

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12264
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Cruxis Clan ("Der Orden der Templer")

Beitragvon Minato Uzumaki » Do 22. Okt 2009, 14:09

Name des Clans: Cruxis Clan ("Der Orden der Templer")

Alter des Clans: Unbekannt aber mehrere Jahrhunderte / Neugründung durch Mitosu und Kratos Aurion

Clan Symbol:

Bild
Das Symbol des neuen Templer Ordens mit Namen Cruxis ist eigentlich eine Verbindung aus drei ehemaligen Zeichen des Alt Cruxis. Die im Clan Symbol zu sehende Sonne steht für die Erde, deren Wärme und der Schutz der Natur. Das Auge steht für die alles durchdringende, alles vorraus sehende Nacht die über diese Welt kommen würde. Das Schwert ist die ausführende Gewalt und steht als Symbol für die militärische Macht, das Leben welches den Willen unserer Herrlichkeit verbreiten würde. Das Schwert eines Templers. Eine Klinge des Glaubens , die ihr Ziel niemals verfehlen wird.

Wohnsitz: Mizu no Kuni

Geschichte:

Der Cruxis Clan enstand in etwa als Rikudo Sennin der Jinchuuriki des Jubi , sich selbst opferte , seine Erben den ewigen Krieg einläuteten und die neun Bijuu das Licht der Welt erblickten. Es ist unbekannt wie genau es passierte aber ein Kind wurde kurz nach dem Einäuten des Ninjazeitalters geboren das bereits Sprechen konnte. In einem kleinen Dorf am Rande jegliches Kampfes ..umgeben von Natur und Leben wurde dieses Kind in eine Bauernfamilie hinein geboren. Die Dorfbewohner veehrten dieses kleine Mädchen und schon damals dachte man es sei ein Geschenk des Himmels. Das Mädchen besaß undglaubliche Kräfte .....es heilte Krankheiten ......war eins mit der Natur ....und war um es mit einem Wort zu beschreiben ein Wunder. Gleichzeitig prophezeite es Ereignisse ...die genau so in der späteren Shinobi Welt passieren sollten. Die Jahre zogen ins Land und das mittlerweile 14 jährige Mädchen verkündete das sie ab nun körperlich nicht mehr Alter würde ....und ab dem heutigen Tag vier Frauen des Dorfes Schwanger werden sollten ....diese vier werden von nunan ihre Zuhörer sein .....und die Stimme verkünden denn sie erachtet es nicht mehr als wichtig mit gewöhnlichen Personen zu sprechen. Viele der Dorfbewohner waren wütend über das Verhalten des Wunderkindes und als die vier geboren wurden , startete das Oberhaupt des Dorfes einen Mordanschlag auf das Mädchen. Ein kläglicher Versuch denn das Kind streckte ohne eine Waffe mit bloser Energie den Angreifer auf brutalste weise nieder. Ihre Worte waren : "Das Blut das heute vergossen wurde war vergebens ...gebt mir meine vier Seraphim und lebt weiterhin sorgenlos..." Die Dorfbewohner ....ängstlich eingeschüchtert übergaben die vier Neugeborenen an das noch selbst so junge Mädchen ....sie verschwand ...ab dort war es ruhig und nochnichtmal mehr eine Legende entstand um das Wunderkind ...aus Angst ...das sich diese Kraft jemals an dem Dorf rächen würde. Das Kind selbst zog sich an einen geheimen Ort zurück und versorgte die Neugeborenen mit ihrer heiligen Kraft....diese Kinder benötigten keine Nahrung ...kein Wasser ..keine Erziehung ...sie bekamen alles nur durch die Energie dieses Mädchens......die Jahre vergingen. Längst ist die Geschichte des Wunderkindes 30 Jahre zurück. Das Mädchen wird von den vier Seraphim die Mutter der Erde genannt. Warum wird noch von dem Kind gesprochen? Die Mutter ist seit dem Tag ihres "14 Geburstages" um keinen Tag körperlich mehr gealtert. Jeder der vier ersten Seraphim ...wurde mit göttlicher Krat aufgezogen und sie hörten die Stimme der Mutter ...nur mit ihnen sprach sie ..alles andere war unwürdig. Die vier ersten Zuhörer gründeten einen Orden versteckt in den Bergen von Mizu no Kuni....die Cruxis ....dort existiert dieser mysteriöse Kult noch heute. DIe vier ersten Seraphim suchten begabte sterbliche die im Dienste der Mutter sich als nützlich erweisen konnten.....die Seraphim bekamen ihre besonderne Kräfte von der Mutter persönlich und die Cruxis ...von den Seraphim. Natürlich waren auch die vier ersten Zuhörer sterblich und ab einem gewissen Alter bestimmte die Göttin das ein neuer Zuhörer bestimmt werden muss. Sie vier Seraphim wählten aus den Cruxis nacheinander würdige Personen und bestimmten einen als neuer Seraphim dieser musste den alten Seraphim töten und bekam dessen Kräfte.....sollte der Seraphim vorher eines natürlichen Todes gestorben sein musste der Anwärte sich einem der anderen Seraphim beweisen und bekam die kröfte von der mutter persönlich. Die Seraphim schrieben zusammen einen Kodex durch die Stimme der Mutter an dessen sich jeder Cruxis halten muss. Seit Kratos die Göttin selbst umgebracht hat, ist ihr Körper zerfallen und zu einem Ernergiefluss geworden. Die Kräfte der Mutter sind also nicht mehr in einer Person gebündelt sondern gehören jetzt wieder rechtmäßig dem Planeten selbst. Unterhalb des Cruxis Versteckes in den tiefen Katakomben findet man nun den Energiestrom den die Mutter nach ihrem Ableben hinterlassen hat, man sagt dieser wäre der direkte Zugang zum Willen des Planeten..und somit die wahre Mutter Erde. Doch ohne eine Stimme fällt es den Cruxis nun schwer ihren Befehlen zu folgen. So hat jeder Seraphim es sich zur Aufgabe gemacht im Sinne der Welt zu handeln und die eigenen Ziele als Hüter dieser Erde darzulegen , jeder auf seine eigene Weise. Die Seraphim stehen hierbei immernoch als die obersten des Clanes. Die die nun nicht mehr an die Stimme der Mutter gebunden sind finden ihren eigneen Weg um den Clankodex weiter aufzubauen und in die Welt als Zeichen von Mutter Erde hinaus zu tragen.


Nachdem der letzte der Seraphim Kratos Aurion mit seinem Vorhaben einst Erfolg hatte und die Mutter der Erde und der Nacht in einem jungen Mädchen wiedergeboren wurde, stand einer Neugründung von Cruxis eigentlich nichts mehr im Wege. Das junge Mädchen welches ebenfalls nun den Nachnahmen von Kratos trägt als Zeichen der Verbundenheit weis noch nichts von ihrem Schicksal. Durch das dunkle Ritual welches eigentlich dazu gedacht war der Mutter der Nacht einen Kampffähigen und würdigen Körper zu geben wurde um diese schlussendlich zu retten von Kratos umgeformt. So wurde seine eigene Essenz ein Teil der neuen Mutter der Erde und ebenfalls war ein Körper für dieMutter der Nacht geboren. Zusammen mit der Mutter der Nacht Mitosu gründete Kratos den neuen Cruxis Clan, der als sogenannte Templer Orden in die Geschichtsbücher dieser Welt einziehen würde. Hierfür verwendeten die Beiden einen Rohstoff Namens Lyrium, um eine schlagkräftige, loyale Armee für die Zwecke von Cruxis und den wahren Frieden der über diese Welt kommen sollte heran zu züchten.


Religion/Kodex:

Der strenge Ehrenkodex ist in allen Belangen an den Glauben an die ehrwürdige Mutter gebunden. Als Templer von Cruxis hat man geschworen die Welt selbst und all ihre Kinder zu beschützen. Dieser Schutz gillt sowohl für Gefahren von außerhalb, als auch vom inneren Kreis. Die Aufgabe der Templer besteht darin als oberste Beobachter über diese Welt zu wachen und den Willen Mitosus in die Welt hinaus zu tragen. Sollte ein Zeichen der Schwäche oder der Korrumpierung irgendwo vorhanden sein und die Sicherheit , die Zukunft oder das allgemeine Befinden der Welt in Gefahr sein sind es die Templer deren oberste Pflicht es ist , ohne zu zögern einzugreifen und zu handeln. Im Interesse Aller heiligt der Grund alle Mittel, dies ist sozusagen das oberste Gesetz eines Templers. Die Templer sollen Mitosu eine Streitmacht bieten, dass sie im drohenden Konflikt selbst Einfluss nehmen kann. Kratos Aurion, erster Templer des Ordens und somit Kommandant der Templer Streitkräfte formte den einstigen Kodex der Cruxis um, das der Wille der Göttlichen geschehen möge. Ziel ist es den Templern ein uneingeschränktes Recht zum Eingreifen in der gesamten Welt zu ermöglichen und den Orden und den Glauben an die Göttliche weiter zu verbreiten. Ein Templer würde sich niemals gegen den Willen Mitosus stellen, ihr Glaube wird ihnen mit der Einnahme von Lyrium und der daraus resultierenden Abhängigkeit eingeflöst. Der Ehrenkodex der Templer sieht es jedoch vor das wehrlose oder unbewaffnete nicht attackiert werden dürfen. Genauso ziehen die Templer nicht gegen Dinge der Natur ins Feld.


Ränge innerhalb des Ordens:

Die Göttliche: Die ehrwürdige Mutter der Nacht und der Erde ist das geistige Oberhaupt des Ordens. Ihr Wort ist das Gesetz des Ordens und Niemand zweifelt ihre Herrlichkeit und Wahrheit an. Mitosu ernennt ihren Lord Commander selbst. Die Göttliche ist das Symbol der Templer und verkörpert die Macht ihres Glaubens. Nur die Göttliche selbst kann die Befehle des Lord Commanders annulieren. Nach der Empfehlung des Lord Commanders , ernennt die Mutter auch neue Seraphim und verleiht ihnen ihre Kräfte.

Knight/Lord Commander ("Kommandant der Templer"): Ist der oberste Heerführer der Templer, der Kommandant des Ordens. Er wird von der Göttlichen ernannt und kann auch nur von dieser wieder zu Fall gebracht werden. Der Lord Commander oder auch Knight Commander genannte Rang ist ebenfalls für die Ausbildung der neuen Rekruten zuständig. Er stellt würdige Anwärter für die Position eines Seraphim der ehrwürdigen Mutter vor und diese ernennt die neuen Anwärter schließlich.

Die Seraphim / Knight Captain ("Truppenführer von Cruxis"): Alles Seraphim haben automatisch den Rang eines Knight Captain inne , was sie somit zu Truppenführer der Templer werden lässt. Sie sind die langjährigen Mitglieder des Ordens und haben ihre besonderen Kräfte von Mitosu selbst erhalten. Aus den Reihen der Seraphim wird immer ein Lord Commander bestimmt , der als erste Stimme der Mutter fungiert und ihre Befehle an die anderen Seraphim weiter gibt. Meistens werden die Seraphim als Knight Captains in verschiedene Gebiete entsand um den Willen ihrer Herrin dort geschehen zu lassen.

Red Knight ("Roter Templer"): rote Templer werden Jene bezeichnet , die durch die Einnahme des roten Lyriums völlig korrumpiert sind. Rote Templer haben den größten Teil ihres Verstandes verloren und sind willenlose wenn auch mächtige Befehlsempfänger des Lord Commanders und der Göttlichen. Ihre Korrumpierung reicht soweit das ihre Körper bereits völlig entstellt sind. Es besteht auch für normale Ritter die Möglichkeit sich kurzzeitig in den Zustand eines roten Templers zu versetzen.

Knight ("Ritter des Ordens"): Nachdem man die vollständige Ausbildung zum Templer hinter sich gebracht hat wird man von nunan als Ritter des Ordens angesehen und bekommt innerhalb der Befehls Hirachie den Titel Ser. Als Ritter des Ordens hat man die vollständigen Fertigkeiten eines Templers erworben und ist bereit dem Willen der Göttlichen zu dienen.

Rekrut: Als Rekrut der Templer ist man dabei den Lehren der Cruxis sich anzueignen , den Glaubens und Ehrenkodex zu verstehen und beginnt mit der Einnahme von Lyrium. Erst nachdem das langatmige Training und der Übernahme Prozess durch das Lyrium abgeschlossen ist wird man durch den Lord Commander zum Ritter des Ordens ernannt.


Streitkräfte der Templer:

Templer Rekruten (C-Rang Niveau): 250
Ritter des Ordens (B-Rang Niveau): 300
Rote Templer (A-Rang Niveau): 0

Templer Rekrut

      Chakra: 4-5
      Stärke: 4-5
      Geschwindigkeit: 4-5
      Ausdauer: 4-5
      Ninjutsu: 5-6
      Genjutsu: 0
      Taijutsu: 5-6


Ritter des Ordens

      Chakra: 5-6
      Stärke: 5-7
      Geschwindigkeit: 5-7
      Ausdauer: 5-7
      Ninjutsu: 5-7
      Genjutsu: 0
      Taijutsu: 5-7


Rote Templer

      Chakra: 5 - 7
      Stärke: 6 - 8
      Geschwindigkeit: 6 - 8
      Ausdauer: 7 - 9
      Ninjutsu: 7 - 9
      Genjutsu: 0
      Taijutsu: 7 - 9




Gesamte militärische Stärke: 550
Bereitschaftswertung: 82%
Effektive militärische Stärke: 450
Gesamt-Sternwert: ★☆
Bereitschafts-Sternwert: ★


Lyrium:

Lyrium
Lyrium ist ein Kristall welcher tief unter der Erde zu finden ist. Wie genau Lyrium geschaffen wurde ist unklar, doch man geht davor aus das jedes Mal wenn Techniken gewirkt werden die auf Chakra basieren. Restchakra an die Umgebung abgegeben wird. Dieses Restchakra hat sich im Verlauf der Jahrhunderte abgesetzt und sich tief unter der Erde in Kristalle gespeist. So zumindest die Theorie einiger Forscher die sich mit der Herkunft von Lyrium auseinander gesetzt haben. Lyrium wurde im ersten Zeitalter nach der Herrschaft von Rikudo Sennin dazu verwendet um Priestern alter Orden gefügigier für das "große Ganze" werden zu lassen. Lyrium diente also dazu ihre Fertigkeiten zu erweitern und als rituelles Medium zu verwenden. Nurnoch eine Familie in der Welt kümmert sich um den Abbau und die Verwaltung von Lyrium, welches in der Welt der Shinobi als unbekannt gillt und dies hat auch seinen Grund. So ist dieses Mineral in seiner Rohform ausnahmslos für jeden gefährlich. Menschen die ihm zu lange ausgesetzt wurden, können z.B. Gedächtnisschwund und Sprachschwierigkeiten davontragen. Der direkte Kontakt mit Lyrium in der Rohform kann Hautschäden wie Blasen, Übelkeit und Demenz hervorrufen. Chakra Anwender dürfen dem Rohstoff überhaupt nicht ausgesetzt werden, die Folgen können tödlich sein. Denn in der Nähe von Lyrium werden Menschen die Chakra verwenden sich mehr und mehr schlapp fühlen und schließlich einschlafen. Das Lyrium in der Rohform entzieht Chakra bis in einem Umkreis von einem Meter, was zum Tod des jeweiligen führen kann, sollte dessen Chakra aufgebraucht sein. Lyrium tritt neben seiner Rohform eingeschlossen in anderem Erz auch als Ader durch den Fels vor. Je nach Größe des Lyrium Vorkommens sind die Nebenwirkungen für Abbauarbeiter und die damit verbundenen Risiken höher. In seiner verarbeiteten Form z.B flüssig kann Lyrium von Chakra Anwendern verwendet werden. Zu langem Aussetzen oder auch ein Fehler bei der Einnahme kann ernsthafte Nebenwirkungen zur Folge haben. Zudem kann häufiger und langfristiger Gebrauch süchtig machen (selbst nach der Ersteinnahme verspüren Betroffene ein Verlangen mehr Lyrium zu konsumieren und daher ist das Suchtpotential des Stoffes sehr hoch), die Folgeschäden bei Sucht können Paranoia, Wahnvorstellungen und Realitätsverlust sein sollte Lyrium nicht in regelmäßigen Abständen zugeführt. Ebenfalls kann die Einnahme von Lyrium über längere Zeiträume Mutationen hervorrufen. Lyrium verstärkt bei der Einnahme die individuellen Chakra Fertigkeiten des Konsumenten, je nach Dosis hat dies andere Effekte und nur ein erfahrener Umgang mit der Substanz garantiert eine "positive Wirkung". Lyrium kann in flüssiger Form getrunken oder intramuskulär injeziert werden. Die orale Einnahme entfaltet hierbei eine reduzierte Wirkung. Auch kann die genaue Auswirkung und Dosis nur bei der intramuskulären Injezierung bestimmt werden, da jeder Körper den Stoff über die Leber verarbeitet aufgrund der oralen Einnahme anderst aufnimmt. Erfundener Gegenstand


rotes Lyrium
Rotes Lyrium ist durch die Mutter der Nacht und deren Essenz veränderte Rohform des Kristalls. Die Mutter der Nacht lies durch ihre Essenz (Fleisch welches ihr Chakra enthält) den Rohstoff korrumpieren, was auch seine rötliche Farbe erklärt. Rotes Lyrium wird als verstärkte Form des gewöhnlichen Lyriums eingesetzt um die Sucht der Templer an die Mutter der Nacht zu binden. Dies ist auch notwendig da die Templer zwar ihrem Kodex folgen und somit Mitosu es aber durchaus möglich wäre , sollte ein Templer eine andere Lyrium Quelle finden er sich von den Cruxis los sagen könnte. Um diesem unglücklichen Umstand vorzubeugen schufen Mitosu und ihr Seraphim Kratos Aurion das rote Lyrium. Es wirkt viel Stärker auf den Zustand des Konsumenten ein und besitzt ebenfalls eine erhöhte Macht (Verstärkung aller Templer Jutsu um 100% sollten sie auf rotem Lyrium sein). Rotes Lyrium ist jedoch selbst in seiner verarbeiteten Form absolut instabil und es ist nicht unwahrscheinlich das es ähnlich wie die Kräfte der Mutter der Nacht sich lebendig verhält und somit den Konsumenten mutieren lässt. Der Sucht Faktor des roten Lyrium generiert eine Abhängigkeit zur Mutter der Nacht die nicht mehr gelöst werden kann. Erfundener Gegenstand



Fähigkeiten:


Tenpuru ("Templer")
Das sogenannte tenpuru ist eine Besonderheit die den Mitgliedern von Cruxis nach einer Ausbildung und durch die Einnahme von Lyrium zur Verfügung steht. Tenpuru bedeutet übersetzt Templer was die neue Ausrichtung der Cruxis symbolisiert. Als militärische Hand der Göttin Mitosu sind es die Templer der Cruxis die ihren Willen durchsetzen. Ein Templer durchläuft die harte körperliche und geistige Ausbildung der Cruxis. Sie sind Meister im Umgang mit einer bestimmten Waffengattung und sind militärische Experten. Der Kodex des Cruxis Clanes wurde für die Templer erweitert , sie sind die rechtschaffenen Streiter der Göttlichen und ihr Wille ist das Gesetz des Ordens. Demnach sind die Templer noch mehr an den Kodex des Clanes gebunden als frühere gewöhnliche Mitglieder von Cruxis. Von den anderen Mitgliedern des Clanes unterscheiden sich die Templer nur durch ihre besonderen Fähigkeiten die sie durch die Einnahme von Lyrium erhalten. So sind Templer dazu in der Lage jeglichem Einfluss von Chakra zu wiederstehen. Dies betrifft die Einwirkung und Kontrolle auf und über die Templer (die Stärke "starke Willenskraft" bekommt ein Templer während seiner Ausbildung dazu -> dient als Begründung). Templer haben demnach eine Imunität gegenüber Kontrolle auf sie selbst in jeglichem Bereich. Genjutsu manipulieren nicht den Geist des Anwenders sondern den Chakrafluss im Hirn und fallen demnach nicht unter diesen Bereich der Imunität. Das Lyrium bietet den Templern zudem die Möglichkeit Chakra zu bannen oder dieses von ihren Gegnern zu entziehen um sie so kampfunfähig werden zu lassen. Die Templer glauben an die wahre Erleuchtung durch die Göttin Mitosu und nur sie schreibt den wahren Weg der Welt vor. Die mächtigste Waffe der Templer ist aber ihre Fertigkeiten auch auf Kampfgefährten zu übertragen und so Zustände, Einflüsse und Sonstiges zu bannen, reinigen oder diese gegen den Feind selbst zu gebrauchen. Ironischerweise basieren diese Fertigkeiten alle samt auf Chakra und nur die Einnahme von Lyrium und dessen absorbierende Eigenschaft macht es dem Templer möglich diese Besonderheit zu nutzen. Die Einnahme von Lyrium hat aber auch einen besonderen Nachteil, die Templer verlieren ihre Element Affinität. Auch sind Templer dazu ausgebildet Lyrium in der Rohform, da sie selbst imun gegen die Eigenschaften des Rohstoffes geworden sind zu verarbeiten und dadurch sogenannte Lyrium Artefakte/Waffen zu erschaffen. Die Imunität gegenüber dem Lyrium kommt durch den langzeitigen intramuskulären Konsum der flüssigen und weniger gefährlichen Form von Lyrium. Voraussgesetzt eine Ausbildung im Schmiede- oder einem anderen Handwerk liegt vor. Die obersten Templer sind die vier Seraphim, die sogenannten Pfeiler der Welt und Zuhörer sowie Sprecher und Richter der Göttlichen. Man könnte sie militärisch mit einem General vergleichen. Jeder Seraphim ist einem Element zugeordnet und sie sind durch die Macht der Göttin die Einzigen, die ihre Element Affinität nicht verlieren. Es ist möglich das auch ein Seraphim eines Elementes fehlt und es zwei Seraphim gibt die dem gleichen Elementpfad folgen, dies ist abhängig von der Hauptaffinität des Seraphim. Erfundene Besonderheit


Serapimo no **** ("Seraphim des ****")
Das Serapimo no **** ist eine Besonderheit die einen Seraphim auszeichnet. Hierbei segnet die Mutter der Nacht und der Erde ihren neuen Seraphim und ehemaligen Templer. Dieser erhält eine Verstärkung von 500% auf die Attribute die am ehesten seinem Kampfstil entsprechen und somit den körperlichen Eigenschaften des neuen Seraphim. Aus welchem Chakra die Flügel bestehen und welche Farbe sie besitzen ist abhängig vom Element des neuen Seraphim und welches Lyrium er gerade konsumiert. Ebenfalls besitzt der Seraphim die Möglichkeit die Flügel zum Kiryoku senka ("Energie des Jenseits") zu wandeln um somit diese im Kampf nutzen zu können. Erfundene Besonderheit


Lyrium haishutsu ("Lyrium Ausbreitung")
Bei dem Lyrium haishutsu injeziert sich der Templer eine spezielle Dosis Lyrium kurz vor einem oder während eines Kampfes um mithilfe einer genauen Chakra Konzentration sich selbst in eine Art Kampf Modus zu versetzen. Das Lyrium selbst pulsiert im Inneren des Templers und beginnt zu leuchten. Sofort wird der gesamte Körper des Templers von feinen Chakralinien überzogen die aussehen wie Lyrium Adern. Je nachdem um gewöhnliches oder rotes Lyrium injeziert wurde hat diese Besonderheit andere Eigenschaften und Nachteile. Denn durch den erhöhten Konsum von Lyrium und vorallem die hochdosierte Kurzdosis ist dieser Kampf Modus für den Templer alles Andere als ungefährlich. Die Besonderheit der Lyrium Ausbreitung ist, dass sie mit allen anderen Verstärkungsformen und Besonderheiten kompatibel ist (Ausnahme sind Verwandlungsformen aufgrund dritter Mächte. Dämonen / Geister / Götter etc.)
Noramles Lyrium: Kurz nach der Injektion des Lyriums und dem Chakraimpuls des Templers färben sich dessen Augen zu einem schimmernden Blauton. Die Macht des Lyriums pulsiert durch die Luft und ist deutlcih zu spüren. Der Körper des Templers wird von blauen Linien aus Lyrium und Chakra überzogen. Durch den Einfluss der hohen Dosis Lyrium verstärken sich die Attribute des Templers. Sämtliche körperlichen Attribute werden um 100% gesteigert (Stärke, Geschwindigkeit und Ausdauer). Zusätzlich gewinnen alle Techniken der Templer Effektivität und Macht (+100% Effektivität, Reichweite, Durchschlagskraft etc.) Da Lyrium in solch konzentrierter Form und vorallem durch Chakra Freisetzung und während des Kampfes massive Nachteile mit sich bringt ist dieser Kampf Modus mit äußerster Vorsicht anzuwenden. Der Körper des Templers fungiert in diesem Modus ähnlich wie ein Verbrennungs Motor. Das Lyrium verstärkt die Kräfte des Templers wird aber auch von dessen Körper schnell verschlungen. Weshalb der Modus nur 2 Posts lang anhält (durch besonderes Training ist es dem Templer möglich die Lyrium Verbrennung in seinem Körper zu kontrollieren weshalb der Modus dann bis zu 4 Posts haltbar wird -> Inrpg) Nachdem die 2 bzw. 4 Posts abgelaufen sind und das Lyrium restlos aus dem Körper verschwunden ist hinterlässt es einen stark geschwächten Templer zurück. Der starke Erschöpfungszustand kommt mit allen Nachteilen die die Lyrium Sucht mit sich bringt. Der Körper des Templers entwickelt kurzzeitig für 2 Posts eine Unverträglichkeit gegenüber Lyrium und erliegt nicht selten seiner Lyrium Sucht. Sollte Lyrium trotz der Unverträglichkeit zugeführt werden, hat dies den Tod des Templers zur Folge. Ebenfalls kann der Modi kurz hintereinander angewendet werden durch eine zweite Injektion Lyrium. Hierbei verdoppeln sich die Nachteile.
Rotes Lyrium:Das rote Lyrium wirkt noch wesentlich Stärker auf den Templer ein. Er sieht sich selbst als absolute Verkörperung der Rechtschaffenheit an und für sein Ziel und seine Aufgabe würde der durch das rote Lyrium beeinflusste Templer alles tun. Die Augen des Templers färben sich innerhalb diese Kampf Modus rot. Auch die feinen Linien die sich durch den Körper ziehen , nehmen eine rote Farbe an. Der Körper des Templers ist einer ungeheuren Belastung innerhalb dieses Modus ausgesetzt und erleidet pro Post mittlere Schäden im Inneren durch das rote Lyrium. Zusätzlich zu seiner hervortretenden Bessesenheit ist es durch den hohen Konsum von rotem Lyrium sofort möglich das sich der Templer zu einem roten Templer wandelt und abhängig von rotem Lyrium ist. Dieser besondere Modus durch das rote Lyrium hervor gerufen verstärkt die körperlichen Attribute des Templers um 200% (Stärke, Ausdauer und Geschwindigkeit) zusätzlich steigert sich die Effektivität der Templer Techniken ebenfalls (+200% Effektivität, Reichweite, Durchschlagskraft etc.). Alle Techniken unter Einfluss von rotem Lyrium wandeln sich rötlich in ihrer Farbe. Dieser Kampf Modus ist nur zwei Posts lang aufrecht zu halten. Sollte eine weitere rote Lyrium Injektion hinzu gefügt werden verdoppeln sich die Nachteile und es kommt spätestens ab dem 4 Posts in dieser Form zur Lyrium Verderbnis. Hierbei frisst sich das Lyrium durch den Körper des Templers und bereitet diesem extreme Schmerzen zu, ebenfalls verwundet sie den Templer zusätzlich mit schweren Schäden. Der Templer wird anschließend zu einer Kreatur aus Lyrium welches keinen Verstand mehr besitzt und nurnoch dem Befehl der Göttin Mitosu folgt. Erfundene Besonderheit


Code: Alles auswählen

[besonderheit]http://www.imgbox.de/users/Beast0809/Projekt_Langeweile/latest637.png|Tenpuru ("Templer")|Das sogenannte tenpuru ist eine Besonderheit die den Mitgliedern von Cruxis nach einer Ausbildung und durch die Einnahme von Lyrium zur Verfügung steht. Tenpuru bedeutet übersetzt Templer was die neue Ausrichtung der Cruxis symbolisiert. Als militärische Hand der Göttin Mitosu sind es die Templer der Cruxis die ihren Willen durchsetzen. Ein Templer durchläuft die harte körperliche und geistige Ausbildung der Cruxis. Sie sind Meister im Umgang mit einer bestimmten Waffengattung und sind militärische Experten. Der Kodex des Cruxis Clanes wurde für die Templer erweitert , sie sind die rechtschaffenen Streiter der Göttlichen und ihr Wille ist das Gesetz des Ordens. Demnach sind die Templer noch mehr an den Kodex des Clanes gebunden als frühere gewöhnliche Mitglieder von Cruxis. Von den anderen Mitgliedern des Clanes unterscheiden sich die Templer nur durch ihre besonderen Fähigkeiten die sie durch die Einnahme von Lyrium erhalten. So sind Templer dazu in der Lage jeglichem Einfluss von Chakra zu wiederstehen. Dies betrifft die Einwirkung und Kontrolle auf und über die Templer (die Stärke "starke Willenskraft" bekommt ein Templer während seiner Ausbildung dazu -> dient als Begründung). Templer haben demnach eine Imunität gegenüber Kontrolle auf sie selbst in jeglichem Bereich. Genjutsu manipulieren nicht den Geist des Anwenders sondern den Chakrafluss im Hirn und fallen demnach nicht unter diesen Bereich der Imunität. Das Lyrium bietet den Templern zudem die Möglichkeit Chakra zu bannen oder dieses von ihren Gegnern zu entziehen um sie so kampfunfähig werden zu lassen. Die Templer glauben an die wahre Erleuchtung durch die Göttin Mitosu und nur sie schreibt den wahren Weg der Welt vor. Die mächtigste Waffe der Templer ist aber ihre Fertigkeiten auch auf Kampfgefährten zu übertragen und so Zustände, Einflüsse und Sonstiges zu bannen, reinigen oder diese gegen den Feind selbst zu gebrauchen. Ironischerweise basieren diese Fertigkeiten alle samt auf Chakra und nur die Einnahme von Lyrium und dessen absorbierende Eigenschaft macht es dem Templer möglich diese Besonderheit zu nutzen. Die Einnahme von Lyrium hat aber auch einen besonderen Nachteil, die Templer verlieren ihre Element Affinität. Auch sind Templer dazu ausgebildet Lyrium in der Rohform, da sie selbst imun gegen die Eigenschaften des Rohstoffes geworden sind zu verarbeiten und dadurch sogenannte Lyrium Artefakte/Waffen zu erschaffen. Die Imunität gegenüber dem Lyrium kommt durch den langzeitigen intramuskulären Konsum der flüssigen und weniger gefährlichen Form von Lyrium. Voraussgesetzt eine Ausbildung im Schmiede- oder einem anderen Handwerk liegt vor. Die obersten Templer sind die vier Seraphim, die sogenannten Pfeiler der Welt und Zuhörer sowie Sprecher und Richter der Göttlichen. Man könnte sie militärisch mit einem General vergleichen. Jeder Seraphim ist einem Element zugeordnet und sie sind durch die Macht der Göttin die Einzigen, die ihre Element Affinität nicht verlieren. Es ist möglich das auch ein Seraphim eines Elementes fehlt und es zwei Seraphim gibt die dem gleichen Elementpfad folgen, dies ist abhängig von der Hauptaffinität des Seraphim.[/besonderheit]

[besonderheit]|Serapimo no **** ("Seraphim des ****")|Das Serapimo no **** ist eine Besonderheit die einen Seraphim auszeichnet. Hierbei segnet die Mutter der Nacht und der Erde ihren neuen Seraphim und ehemaligen Templer. Dieser erhält eine Verstärkung von 500% auf die Attribute die am ehesten seinem Kampfstil entsprechen und somit den körperlichen Eigenschaften des neuen Seraphim. Aus welchem Chakra die Flügel bestehen und welche Farbe sie besitzen ist abhängig vom Element des neuen Seraphim und welches Lyrium er gerade konsumiert. Ebenfalls besitzt der Seraphim die Möglichkeit die Flügel zum  Kiryoku senka ("Energie des Jenseits") zu wandeln um somit diese im Kampf nutzen zu können.[/besonderheit]

[besonderheit]http://www.imgbox.de/users/Beast0809/Projekt_Langeweile/Bq7nxBAIAAAQoou.jpg|Lyrium haishutsu ("Lyrium Ausbreitung")|Bei dem Lyrium haishutsu injeziert sich der Templer eine spezielle Dosis Lyrium kurz vor einem oder während eines Kampfes um mithilfe einer genauen Chakra Konzentration sich selbst in eine Art Kampf Modus zu versetzen. Das Lyrium selbst pulsiert im Inneren des Templers und beginnt zu leuchten. Sofort wird der gesamte Körper des Templers von feinen Chakralinien überzogen die aussehen wie Lyrium Adern. Je nachdem um gewöhnliches oder rotes Lyrium injeziert wurde hat diese Besonderheit andere Eigenschaften und Nachteile. Denn durch den erhöhten Konsum von Lyrium und vorallem die hochdosierte Kurzdosis ist dieser Kampf Modus für den Templer alles Andere als ungefährlich. Die Besonderheit der Lyrium Ausbreitung ist, dass sie mit allen anderen Verstärkungsformen und Besonderheiten kompatibel ist (Ausnahme sind Verwandlungsformen aufgrund dritter Mächte. Dämonen / Geister / Götter etc.)
[b]Noramles Lyrium:[/b] Kurz nach der Injektion des Lyriums und dem Chakraimpuls des Templers färben sich dessen [url=http://www.imgbox.de/users/Beast0809/Projekt_Langeweile/Badass_Justice_Anders.png]Augen[/url] zu einem schimmernden Blauton. Die Macht des Lyriums pulsiert durch die Luft und ist deutlcih zu spüren. Der [url=http://www.imgbox.de/users/Beast0809/Projekt_Langeweile/7cbc1c05a7777a54a335049e9094b6e1.jpg]Körper[/url] des Templers wird von blauen Linien aus Lyrium und Chakra überzogen. Durch den Einfluss der hohen Dosis Lyrium verstärken sich die Attribute des Templers. Sämtliche körperlichen Attribute werden um 100% gesteigert (Stärke, Geschwindigkeit und Ausdauer). Zusätzlich gewinnen alle Techniken der Templer Effektivität und Macht (+100% Effektivität, Reichweite, Durchschlagskraft etc.) Da Lyrium in solch konzentrierter Form und vorallem durch Chakra Freisetzung und während des Kampfes massive Nachteile mit sich bringt ist dieser Kampf Modus mit äußerster Vorsicht anzuwenden. Der Körper des Templers fungiert in diesem Modus ähnlich wie ein Verbrennungs Motor. Das Lyrium verstärkt die Kräfte des Templers wird aber auch von dessen Körper schnell verschlungen. Weshalb der Modus nur 2 Posts lang anhält (durch besonderes Training ist es dem Templer möglich die Lyrium Verbrennung in seinem Körper zu kontrollieren weshalb der Modus dann bis zu 4 Posts haltbar wird -> Inrpg) Nachdem die 2 bzw. 4 Posts abgelaufen sind und das Lyrium restlos aus dem Körper verschwunden ist hinterlässt es einen stark geschwächten Templer zurück. Der starke Erschöpfungszustand kommt mit allen Nachteilen die die Lyrium Sucht mit sich bringt. Der Körper des Templers entwickelt kurzzeitig für 2 Posts eine Unverträglichkeit gegenüber Lyrium und erliegt nicht selten seiner Lyrium Sucht. Sollte Lyrium trotz der Unverträglichkeit zugeführt werden, hat dies den Tod des Templers zur Folge. Ebenfalls kann der Modi kurz hintereinander angewendet werden durch eine zweite Injektion Lyrium. Hierbei verdoppeln sich die Nachteile.
[b]Rotes Lyrium:[/b]Das rote Lyrium wirkt noch wesentlich Stärker auf den Templer ein. Er sieht sich selbst als absolute Verkörperung der Rechtschaffenheit an und für sein Ziel und seine Aufgabe würde der durch das rote Lyrium beeinflusste Templer alles tun. Die [url=http://www.imgbox.de/users/Beast0809/Projekt_Langeweile/Pr6wG.jpg]Augen[/url] des Templers färben sich innerhalb diese Kampf Modus rot. Auch die feinen Linien die sich durch den Körper ziehen , nehmen eine rote Farbe an. Der Körper des Templers ist einer ungeheuren Belastung innerhalb dieses Modus ausgesetzt und erleidet pro Post mittlere Schäden im Inneren durch das rote Lyrium. Zusätzlich zu seiner hervortretenden Bessesenheit ist es durch den hohen Konsum von rotem Lyrium sofort möglich das sich der Templer zu einem roten Templer wandelt und abhängig von rotem Lyrium ist. Dieser besondere Modus durch das rote Lyrium hervor gerufen verstärkt die körperlichen Attribute des Templers um 200% (Stärke, Ausdauer und Geschwindigkeit) zusätzlich steigert sich die Effektivität der Templer Techniken ebenfalls (+200% Effektivität, Reichweite, Durchschlagskraft etc.). Alle Techniken unter Einfluss von rotem Lyrium wandeln sich rötlich in ihrer Farbe. Dieser Kampf Modus ist nur zwei Posts lang aufrecht zu halten. Sollte eine weitere rote Lyrium Injektion hinzu gefügt werden verdoppeln sich die Nachteile und es kommt spätestens ab dem 4 Posts in dieser Form zur Lyrium [url=http://www.imgbox.de/users/Beast0809/Projekt_Langeweile/Meredith_Lyrium.jpg]Verderbnis[/url]. Hierbei frisst sich das Lyrium durch den Körper des Templers und bereitet diesem extreme Schmerzen zu, ebenfalls verwundet sie den Templer zusätzlich mit schweren Schäden. Der Templer wird anschließend zu einer Kreatur aus Lyrium welches keinen Verstand mehr besitzt und nurnoch dem Befehl der Göttin Mitosu folgt.[/besonderheit]


Jutsu:

Name: megumareta yaiba ("gesegnete Klinge")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Reichweite: Sich selbst
Chakraverbrauch: mittel pro Post
Voraussetzung: Ninjutsu 5, Templer Ausbildung
Beschreibung: Der Templer nutzt hierbei das Wissen rund um seine Ausbildung um infiziertes Lyrium Chakra aus seinem Inneren heraus zu treiben. Dieses legt sich anschließend um die Waffe des Templers und ist gefährlich für Jene die Chakra verwenden können. Das Metall der Waffe des Templers beginnt blau zu leuchten. Zusätzlich zu den Schäden der Templer Waffe breitet sich das Chakra im Körper des Chakra Anwenders aus. Das Lyrium Chakra welches durch die Wunde kleinflächig in den Körper eingedrungen ist verschlingt eine geringe Menge Chakra pro Post und vernichtet dieses (verbleibt 2 Posts danach verflüchtigt sich der Effekt).


Name: hikari no hikage ("Licht in den Schatten")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Reichweite: Sich selbst
Chakraverbrauch: mittel pro Post
Voraussetzung: Ninjutsu 5, Templer Ausbildung, megumareta yaiba
Beschreibung: Das hikari no hikage ist eine Variationstechnik des megumareta yaiba hierbei wird das Lyrium getränkte Chakra anderst manipuliert weshalb die Klinge des Templers noch heller leuchtet. Somit kann der Templer seine Klinge als Lichtquelle an dunklen Orten gebrauchen. Durch die andere Manipulation des Chakra richtet ein Treffer mit einer solch geladenen Templer Waffe sofort den "Raub" einer mittleren Chakramenge an, welches umgehend vernichtet wird.



Name: chakra no ka~ku ("Chakra zerbrechen")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: mittel bis sehr hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 7, Templer Ausbildung
Beschreibung: Das chakra no ka~ku ist eine Fertigkeit der Templer die ein vielseitiges Einsatzgebiet findet. Der Templer läd hierbei seine eigenen Hände oder eine speziell dafür geeignete Waffe (Templer bzw. Lyrium Waffe) mit dem Lyrium infizierten Chakra aus seinem Inneren auf. Die Hände des Templers oder eben seine Waffe beginnt blau zu leuchten. Anschließend rammt der Templer seine neue "Waffe" gegen eine aus Chakra bestehende Barriere um diese zu vernichten. Der Chakraverbrauch richtet sich hierbei nach dem aufgewendeten Chakra (maximal jedoch sehr hoch) für die Barriere (-50% durch die verschlingende Eigenschaft des Lyriums) besondere Chakraarten bleibt der Bonus von -50% aus. Auch kann der Templer seine neue Waffe direkt in einen Körper rammen/berühren um sofort eine sehr hohe Menge des Chakras des Gegners zu "verbrennen". Hierbei zahlt der Templer 50% der verbrannten Menge im Beispiel sehr hoch wäre das ein Chakraverbrauch von hoch.



Name: shi·ki no fujin ("Der Wille unserer Herrin")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Reichweite: 10 Meter Radius um den Templer herum
Chakraverbrauch: sehr hoch + hoch pro Post
Voraussetzung: Ninjutsu 8, Templer Ausbildung
Beschreibung: Beim shi·ki no fujin läd der Templer seine Waffe oder seine Handflächen mithilfe durch infiziertes Lyrium Chakra auf und schlägt kurz auf oder in den Erdboden hinein. Durch den "Aufprall" entfesselt sich eine Aura aus Chakra um den Templer herum. Der Templer lässt das Lyrium Chakra Einfluss auf seine Kampfgefährten nehmen, hierbei manipuliert er das Chakra innerhalb der Aura und verstärkt so seine Verbündete innerhalb eines 10 Meter Radius um den Templer herum. Angriffe von Verbündeten innerhalb des 10 Meter Radius schwächen den Körper des Gegners und zehren an der körperlichen und geistigen Ausdauer (pro Treffer mittlere bis hohe Menge Chakra und Ausdauer wird geraubt). Durch eine solche Technik, verbrennt der Templer sehr viel Lyrium in seinem eigenen Körper und muss nach dessen Anwendung Lyrium zu sich nehmen was ihn ersteinmal für einen Post kampfunfähig werden lässt. Es kann immer jeweils nur eine Chakraaura vom Templer aktiv gehalten werden.


Name: megumareta no fujin ("gesegnet durch unsere Herrin")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Reichweite: 10 Meter Radius um den Templer herum
Chakraverbrauch: sehr hoch + hoch pro Post
Voraussetzung: Ninjutsu 8, Templer Ausbildung, megumareta yaiba, hikari no hikage
Beschreibung: Mithilfe des megumareta no fujin erweiterte der Templer seine Kampfweise mithilfe des infizierten Lyrium Chakras und lässt Andere an seinem Wissen teilhaben. Ähnlich wie beim shi·ki no fujin rammt der Templer seine Waffe oder seine Handflächen die mithilfe des infiziertes Lyrium Chakra aufgeladen ist und schlägt kurz auf oder in den Erdboden hinein. Durch den "Aufprall" entfesselt sich eine Aura aus Chakra um den Templer herum. Der Templer lässt das Lyrium Chakra Einfluss auf seine Kampfgefährten nehmen, hierbei manipuliert er das Chakra innerhalb der Aura und verstärkt so seine Verbündete innerhalb eines 10 Meter Radius um den Templer herum. Der Templer selbst und all seine Verbündete erhalten die Verstärkung doch hierbei konzentriert sich der Templer anderst als beim shi·ki no fujin nicht auf die Vernichtung der Ausdauer des Gegners sondern einzig und allein darauf hohe Mengen an Chakra aus ihren Körpern zu treiben. Ein Treffer mit einer durch das infizierte Lyrium Chakra geladenen Klinge oder Körperteil verbrennt eine hohe Chakramenge innerhalb des Körpers des Gegners, dies könnte ebenfalls einen Erschöpfungszustand auslösen. Genau wie beim shi·ki no fujin verbrennt der Templer durch eine solche Technik sehr viel Lyrium und muss nach dessen Anwendung Lyrium zu sich nehmen was ihn ersteinmal für einen Post kampfunfähig werden lässt. Es kann immer jeweils nur eine Chakraaura vom Templer aktiv gehalten werden.

Name: kyūgō suru ("Sich selbst sammeln")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Reichweite: Sich selbst
Chakraverbrauch: -
Voraussetzung: Ninjutsu 7, Templer Ausbildung
Beschreibung: Der Templer begibt sich in einen meditativen Zustand und bleibt für 2 Posts lang komplett bewegungsunfähig und auch unfähig andere Techniken zu wirken. Das Lyrium in seinem Inneren regt nun die eigene Chakraproduktion an und verhilft somit verloren geglaubte Ausdauer und Stärke wiederherzustellen. Innerhalb dieser zwei Posts regeneriert der Anwender eine sehr hohe Menge an Chakra/Ausdauer.


Name: shūketsu suru ("Truppenstärke sammeln")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Reichweite: 10 Meter Radius um den Templer herum
Chakraverbrauch: extrem hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 8, Templer Ausbildung, kyūgō suru
Beschreibung: Mithilfe des shūketsu suru inspiriert der Templer seine Verbündeten noch härter zu kampfen. Dies hat bei anderen Templer die Auswirkung das sie automatisch in den Lyrium haishutsu versetzt werden. Allgemein jedoch gibt der Templer seine extrem hohe Chakramenge auf um durch das infizierte Lyriumchakra welches an seine Verbündeten abgegeben wird von diesen eine sehr hohe Chakramenge und eine hohe Ausdauermenge zu regenerieren. Gleichzeitig wirkt sich dieses Gefühl auf die Psysche der Betroffenen auf und stärkt sie weiter zu kämpfen. Das Lyrium nimmt sich hier die Eigenschaft die sonst nur bei Raub von Chakra entsteht -> Antriebslosigkeit / Hoffnungslosigkeit und wandelt diese in das Gegenstück um. Es kann immer jeweils nur eine Chakraaura vom Templer aktiv gehalten werden. Durch eine solche Technik, verbrennt der Templer sehr viel Lyrium in seinem eigenen Körper und muss nach dessen Anwendung Lyrium zu sich nehmen was ihn ersteinmal für einen Post kampfunfähig werden lässt.

Name: saishū·shudan ("Das letzte Opfer!")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Reichweite: 10 Meter Radius um den Templer herum
Chakraverbrauch: -
Voraussetzung: Ninjutsu 9, Templer Ausbildung, shūketsu suru, Lyrium haishutsu aktiv
Beschreibung: Sollte der Templer diese Technik anwenden verbraucht er all sein Chakra mit Ausnahme einer sehr geringen Menge das dieser nicht stirbt und schenkt dieses an seine Verbündete. Bzw. wird das Chakra welches durch das Lyrium infiziert ist dafür sorgen das sich alle Verbündeten selbst von sehr schweren Erschöpfungen erholen, ihnen wird ebenfalls eine extrem hohe Chakramengen zurück gegeben. Der Templer ist für 2 Posts bewusstlos und muss anschließend medizinisch versorgt werden, da der Körper in einen extremen Zustand der Schwäche verfallen ist. Ein erfahrener Templer kann diese Technik sogar anwenden wenn er selbst sich bereit in einem kritischen Zustand befindet, was jedoch den Tod des Templers zur Folge hätte.

Name: shin’i no i·shin ("Zorn der Göttlichen!")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Reichweite: mittel
Chakraverbrauch: 2x extrem hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 9, Templer Ausbildung
Beschreibung: Durch das "jujimento" des Templer Kommandaten Kratos Aurion inspiriert nutzt bei dieser Technik der Templer eine doppelt extrem hohe Menge seines mit Lyrium infizierten Chakras um über eine Bewegung seiner Hand oder Klinge zum Himmel hinauf einen Chakraschwall auf seinen Gegner nieder regnen zu lassen. Das Chakra ensteht umgehend über dem Kopf des Gegners was ein ausweichen sollte die Technik nicht bekannt sein nur mit hohen + Geschwindigkeitsverstärkungen möglich macht. Das Chakra selbst bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 10+150% fort und richtet bei einem Treffer extrem schwere Schäden an. Ein automatischer Chakra Verbrennungsprozess innerhalb des Körpers des Gegners wird aktiv was diesen in die Kampfunfähigkeit zwingt und pro Post eine sehr hohe Menge Chakra/Ausdauer verbraucht.

Name: shinpai suru na ("Es gibt keine Sorgen, keine Dunkelheit")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Reichweite: 10 Meter Radius um den Templer herum
Chakraverbrauch: extrem hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 9, Templer Ausbildung
Beschreibung: Mithilfe des shinpai suru na erweiterte der Templer seine Kampfweise mithilfe des infizierten Lyrium Chakras und lässt Andere an seinem Wissen teilhaben. Ähnlich wie beim megumareta no fujin, rammt der Templer seine Waffe oder seine Handflächen die mithilfe des infiziertes Lyrium Chakra aufgeladen ist und schlägt kurz auf oder in den Erdboden hinein. Durch den "Aufprall" entfesselt sich eine Aura aus Chakra um den Templer herum. Der Templer lässt das Lyrium Chakra Einfluss auf seine Kampfgefährten nehmen, hierbei manipuliert er das Chakra innerhalb der Aura und verstärkt so seine Verbündete innerhalb eines 10 Meter Radius um den Templer herum. Alle innerhalb des Radius werden von einer hell blau schimmernden Aura aus Lyrium Chakra umgeben was den Widerstand gegen Chakra basierende Angriffe um 100% erhöht (Verminderung des Schadenswertes um eine Stufe). Es kann immer jeweils nur eine Chakraaura vom Templer aktiv gehalten werden. Durch eine solche Technik, verbrennt der Templer sehr viel Lyrium in seinem eigenen Körper und muss nach dessen Anwendung Lyrium zu sich nehmen was ihn ersteinmal für einen Post kampfunfähig werden lässt.

Name: kenpei no fujin ("Macht der Herrin")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Reichweite: mittel
Chakraverbrauch: extrem hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 10, shin’i no i·shin, Templer Ausbildung
Beschreibung: Durch eine zusätzliche Chakramenge von extrem hoch dient diese Technik als Unterstützung für das shin’i no i·shin. Sobald das Chakra des shin’i no i·shin über dem Kopf des Gegners erscheint hält das infiizerte Lyrium Chakra den Gegner direkt unter der Trefferstelle. Nur mit einem enormen Stärkewert 10+150% kann sich der Gegner gegen den Druck des Chakras behaupten. In Kombination gesehen ist das ausweichen absolut schwierig.

Name: aitoru·hojisha jasutisu ("Champion der Gerechtigkeit")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Reichweite: 10 Meter Radius um den Templer herum
Chakraverbrauch: extrem hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 10, Templer Ausbildung
Beschreibung: Mithilfe des aitoru·hojisha jasutisu erweiterte der Templer seine Kampfweise mithilfe des infizierten Lyrium Chakras und lässt Andere an seinem Wissen teilhaben. Ähnlich wie beim megumareta no fujin, rammt der Templer seine Waffe oder seine Handflächen die mithilfe des infiziertes Lyrium Chakra aufgeladen ist und schlägt kurz auf oder in den Erdboden hinein. Durch den "Aufprall" entfesselt sich eine Aura aus Chakra um den Templer herum. Der Templer lässt das Lyrium Chakra Einfluss auf seine Kampfgefährten nehmen, hierbei manipuliert er das Chakra innerhalb der Aura und verstärkt so seine Verbündete innerhalb eines 10 Meter Radius um den Templer herum. Diese Fertigkeit lässt den Templer durch den zusätzlichen extrem hohen Chakraverbrauch es möglich werden zwei Auren gleichzeitig aktiv zu halten. Ebenfalls bleibt der Schwächeeffekt durch das Lyrium aus bzw. wird bis zum Ende des Kampfes hin verzögert.

Code: Alles auswählen

[b][color=royalblue]Name:[/color][/b] megumareta yaiba ("gesegnete Klinge")
[b][color=royalblue]Jutsuart:[/color][/b] Ninjutsu
[b][color=royalblue]Rang:[/color][/b] C-Rang
[b][color=royalblue]Reichweite:[/color][/b] Sich selbst
[b][color=royalblue]Chakraverbrauch:[/color][/b] mittel pro Post
[b][color=royalblue]Voraussetzung:[/color][/b] Ninjutsu 5, Templer Ausbildung
[b][color=royalblue]Beschreibung:[/color][/b] Der Templer nutzt hierbei das Wissen rund um seine Ausbildung um infiziertes Lyrium Chakra aus seinem Inneren heraus zu treiben. Dieses legt sich anschließend um die Waffe des Templers und ist gefährlich für Jene die Chakra verwenden können. Das Metall der Waffe des Templers beginnt blau zu leuchten. Zusätzlich zu den Schäden der Templer Waffe breitet sich das Chakra im Körper des Chakra Anwenders aus. Das Lyrium Chakra welches durch die Wunde kleinflächig in den Körper eingedrungen ist verschlingt eine geringe Menge Chakra pro Post und vernichtet dieses (verbleibt 2 Posts danach verflüchtigt sich der Effekt).


[b][color=royalblue]Name:[/color][/b] hikari no hikage ("Licht in den Schatten")
[b][color=royalblue]Jutsuart:[/color][/b] Ninjutsu
[b][color=royalblue]Rang:[/color][/b] C-Rang
[b][color=royalblue]Reichweite:[/color][/b] Sich selbst
[b][color=royalblue]Chakraverbrauch:[/color][/b] mittel pro Post
[b][color=royalblue]Voraussetzung:[/color][/b] Ninjutsu 5, Templer Ausbildung, megumareta yaiba
[b][color=royalblue]Beschreibung:[/color][/b] Das hikari no hikage ist eine Variationstechnik des megumareta yaiba hierbei wird das Lyrium getränkte Chakra anderst manipuliert weshalb die Klinge des Templers noch heller leuchtet. Somit kann der Templer seine Klinge als Lichtquelle an dunklen Orten gebrauchen. Durch die andere Manipulation des Chakra richtet ein Treffer mit einer solch geladenen Templer Waffe sofort den "Raub" einer mittleren Chakramenge an, welches umgehend vernichtet wird.



[b][color=royalblue]Name:[/color][/b] chakra no ka~ku ("Chakra zerbrechen")
[b][color=royalblue]Jutsuart:[/color][/b] Ninjutsu
[b][color=royalblue]Rang:[/color][/b] A-Rang
[b][color=royalblue]Reichweite:[/color][/b] Nah
[b][color=royalblue]Chakraverbrauch:[/color][/b] mittel bis sehr hoch
[b][color=royalblue]Voraussetzung:[/color][/b] Ninjutsu 7, Templer Ausbildung
[b][color=royalblue]Beschreibung:[/color][/b] Das chakra no ka~ku ist eine Fertigkeit der Templer die ein vielseitiges Einsatzgebiet findet. Der Templer läd hierbei seine eigenen Hände oder eine speziell dafür geeignete Waffe (Templer bzw. Lyrium Waffe) mit dem Lyrium infizierten Chakra aus seinem Inneren auf. Die Hände des Templers oder eben seine Waffe beginnt blau zu leuchten. Anschließend rammt der Templer seine neue "Waffe" gegen eine aus Chakra bestehende Barriere um diese zu vernichten. Der Chakraverbrauch richtet sich hierbei nach dem aufgewendeten Chakra (maximal jedoch sehr hoch) für die Barriere (-50% durch die verschlingende Eigenschaft des Lyriums) besondere Chakraarten bleibt der Bonus von -50% aus. Auch kann der Templer seine neue Waffe direkt in einen Körper rammen/berühren um sofort eine sehr hohe Menge des Chakras des Gegners zu "verbrennen". Hierbei zahlt der Templer 50% der verbrannten Menge im Beispiel sehr hoch wäre das ein Chakraverbrauch von hoch.



[b][color=royalblue]Name:[/color][/b] shi·ki no fujin ("Der Wille unserer Herrin")
[b][color=royalblue]Jutsuart:[/color][/b] Ninjutsu
[b][color=royalblue]Rang:[/color][/b] A-Rang
[b][color=royalblue]Reichweite:[/color][/b] 10 Meter Radius um den Templer herum
[b][color=royalblue]Chakraverbrauch:[/color][/b] sehr hoch + hoch pro Post
[b][color=royalblue]Voraussetzung:[/color][/b] Ninjutsu 8, Templer Ausbildung
[b][color=royalblue]Beschreibung:[/color][/b] Beim shi·ki no fujin läd der Templer seine Waffe oder seine Handflächen mithilfe durch infiziertes Lyrium Chakra auf und schlägt kurz auf oder in den Erdboden hinein. Durch den "Aufprall" entfesselt sich eine Aura aus Chakra um den Templer herum. Der Templer lässt das Lyrium Chakra Einfluss auf seine Kampfgefährten nehmen, hierbei manipuliert er das Chakra innerhalb der Aura und verstärkt so seine Verbündete innerhalb eines 10 Meter Radius um den Templer herum. Angriffe von Verbündeten innerhalb des 10 Meter Radius schwächen den Körper des Gegners und zehren an der körperlichen und geistigen Ausdauer (pro Treffer mittlere bis hohe Menge Chakra und Ausdauer wird geraubt). Durch eine solche Technik, verbrennt der Templer  sehr viel Lyrium in seinem eigenen Körper und muss nach dessen Anwendung Lyrium zu sich nehmen was ihn ersteinmal für einen Post kampfunfähig werden lässt. Es kann immer jeweils nur eine Chakraaura vom Templer aktiv gehalten werden.


[b][color=royalblue]Name:[/color][/b] megumareta no fujin ("gesegnet durch unsere Herrin")
[b][color=royalblue]Jutsuart:[/color][/b] Ninjutsu
[b][color=royalblue]Rang:[/color][/b] A-Rang
[b][color=royalblue]Reichweite:[/color][/b] 10 Meter Radius um den Templer herum
[b][color=royalblue]Chakraverbrauch:[/color][/b] sehr hoch + hoch pro Post
[b][color=royalblue]Voraussetzung:[/color][/b] Ninjutsu 8, Templer Ausbildung, megumareta yaiba, hikari no hikage
[b][color=royalblue]Beschreibung:[/color][/b] Mithilfe des megumareta no fujin erweiterte der Templer seine Kampfweise mithilfe des infizierten Lyrium Chakras und lässt Andere an seinem Wissen teilhaben. Ähnlich wie beim shi·ki no fujin rammt der Templer seine Waffe oder seine Handflächen die mithilfe des infiziertes Lyrium Chakra aufgeladen ist und schlägt kurz auf oder in den Erdboden hinein. Durch den "Aufprall" entfesselt sich eine Aura aus Chakra um den Templer herum. Der Templer lässt das Lyrium Chakra Einfluss auf seine Kampfgefährten nehmen, hierbei manipuliert er das Chakra innerhalb der Aura und verstärkt so seine Verbündete innerhalb eines 10 Meter Radius um den Templer herum. Der Templer selbst und all seine Verbündete erhalten die Verstärkung doch hierbei konzentriert sich der Templer anderst als beim shi·ki no fujin nicht auf die Vernichtung der Ausdauer des Gegners sondern einzig und allein darauf hohe Mengen an Chakra aus ihren Körpern zu treiben. Ein Treffer mit einer durch das infizierte Lyrium Chakra geladenen Klinge oder Körperteil verbrennt eine hohe Chakramenge innerhalb des Körpers des Gegners, dies könnte ebenfalls einen Erschöpfungszustand auslösen. Genau wie beim shi·ki no fujin verbrennt der Templer durch eine solche Technik sehr viel Lyrium und muss nach dessen Anwendung Lyrium zu sich nehmen was ihn ersteinmal für einen Post kampfunfähig werden lässt. Es kann immer jeweils nur eine Chakraaura vom Templer aktiv gehalten werden.

[b][color=royalblue]Name:[/color][/b] kyūgō suru ("Sich selbst sammeln")
[b][color=royalblue]Jutsuart:[/color][/b] Ninjutsu
[b][color=royalblue]Rang:[/color][/b] A-Rang
[b][color=royalblue]Reichweite:[/color][/b] Sich selbst
[b][color=royalblue]Chakraverbrauch:[/color][/b] -
[b][color=royalblue]Voraussetzung:[/color][/b] Ninjutsu 7, Templer Ausbildung
[b][color=royalblue]Beschreibung:[/color][/b] Der Templer begibt sich in einen meditativen Zustand und bleibt für 2 Posts lang komplett bewegungsunfähig und auch unfähig andere Techniken zu wirken. Das Lyrium in seinem Inneren regt nun die eigene Chakraproduktion an und verhilft somit verloren geglaubte Ausdauer und Stärke wiederherzustellen. Innerhalb dieser zwei Posts regeneriert der Anwender eine sehr hohe Menge an Chakra/Ausdauer.


[b][color=royalblue]Name:[/color][/b] shūketsu suru ("Truppenstärke sammeln")
[b][color=royalblue]Jutsuart:[/color][/b] Ninjutsu
[b][color=royalblue]Rang:[/color][/b] S-Rang
[b][color=royalblue]Reichweite:[/color][/b] 10 Meter Radius um den Templer herum
[b][color=royalblue]Chakraverbrauch:[/color][/b] extrem hoch
[b][color=royalblue]Voraussetzung:[/color][/b] Ninjutsu 8, Templer Ausbildung, kyūgō suru
[b][color=royalblue]Beschreibung:[/color][/b] Mithilfe des shūketsu suru inspiriert der Templer seine Verbündeten noch härter zu kampfen. Dies hat bei anderen Templer die Auswirkung das sie automatisch in den Lyrium haishutsu versetzt werden. Allgemein jedoch gibt der Templer seine extrem hohe Chakramenge auf um durch das infizierte Lyriumchakra welches an seine Verbündeten abgegeben wird von diesen eine sehr hohe Chakramenge und eine hohe Ausdauermenge zu regenerieren. Gleichzeitig wirkt sich dieses Gefühl auf die Psysche der Betroffenen auf und stärkt sie weiter zu kämpfen. Das Lyrium nimmt sich hier die Eigenschaft die sonst nur bei Raub von Chakra entsteht -> Antriebslosigkeit / Hoffnungslosigkeit und wandelt diese in das Gegenstück um. Es kann immer jeweils nur eine Chakraaura vom Templer aktiv gehalten werden. Durch eine solche Technik, verbrennt der Templer  sehr viel Lyrium in seinem eigenen Körper und muss nach dessen Anwendung Lyrium zu sich nehmen was ihn ersteinmal für einen Post kampfunfähig werden lässt.

[b][color=royalblue]Name:[/color][/b] saishū·shudan ("Das letzte Opfer!")
[b][color=royalblue]Jutsuart:[/color][/b] Ninjutsu
[b][color=royalblue]Rang:[/color][/b] S-Rang
[b][color=royalblue]Reichweite:[/color][/b] 10 Meter Radius um den Templer herum
[b][color=royalblue]Chakraverbrauch:[/color][/b] -
[b][color=royalblue]Voraussetzung:[/color][/b] Ninjutsu 9, Templer Ausbildung, shūketsu suru, Lyrium haishutsu aktiv
[b][color=royalblue]Beschreibung:[/color][/b] Sollte der Templer diese Technik anwenden verbraucht er all sein Chakra mit Ausnahme einer sehr geringen Menge das dieser nicht stirbt und schenkt dieses an seine Verbündete. Bzw. wird das Chakra welches durch das Lyrium infiziert ist dafür sorgen das sich alle Verbündeten selbst von sehr schweren Erschöpfungen erholen, ihnen wird ebenfalls eine extrem hohe Chakramengen zurück gegeben. Der Templer ist für 2 Posts bewusstlos und muss anschließend medizinisch versorgt werden, da der Körper in einen extremen Zustand der Schwäche verfallen ist. Ein erfahrener Templer kann diese Technik sogar anwenden wenn er selbst sich bereit in einem kritischen Zustand befindet, was jedoch den Tod des Templers zur Folge hätte.

[b][color=royalblue]Name:[/color][/b] shin’i no i·shin ("Zorn der Göttlichen!")
[b][color=royalblue]Jutsuart:[/color][/b] Ninjutsu
[b][color=royalblue]Rang:[/color][/b] S-Rang
[b][color=royalblue]Reichweite:[/color][/b] mittel
[b][color=royalblue]Chakraverbrauch:[/color][/b] 2x extrem hoch
[b][color=royalblue]Voraussetzung:[/color][/b] Ninjutsu 9, Templer Ausbildung
[b][color=royalblue]Beschreibung:[/color][/b] Durch das "jujimento" des Templer Kommandaten Kratos Aurion inspiriert nutzt bei dieser Technik der Templer eine doppelt extrem hohe Menge seines mit Lyrium infizierten Chakras um über eine Bewegung seiner Hand oder Klinge zum Himmel hinauf einen Chakraschwall auf seinen Gegner nieder regnen zu lassen. Das Chakra ensteht umgehend über dem Kopf des Gegners was ein ausweichen sollte die Technik nicht bekannt sein nur mit hohen + Geschwindigkeitsverstärkungen möglich macht. Das Chakra selbst bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 10+150% fort und richtet bei einem Treffer extrem schwere Schäden an. Ein automatischer Chakra Verbrennungsprozess innerhalb des Körpers des Gegners wird aktiv was diesen in die Kampfunfähigkeit zwingt und pro Post eine sehr hohe Menge Chakra/Ausdauer verbraucht.

[b][color=royalblue]Name:[/color][/b] shinpai suru na ("Es gibt keine Sorgen, keine Dunkelheit")
[b][color=royalblue]Jutsuart:[/color][/b] Ninjutsu
[b][color=royalblue]Rang:[/color][/b] S-Rang
[b][color=royalblue]Reichweite:[/color][/b] 10 Meter Radius um den Templer herum
[b][color=royalblue]Chakraverbrauch:[/color][/b] extrem hoch
[b][color=royalblue]Voraussetzung:[/color][/b] Ninjutsu 9, Templer Ausbildung
[b][color=royalblue]Beschreibung:[/color][/b] Mithilfe des shinpai suru na  erweiterte der Templer seine Kampfweise mithilfe des infizierten Lyrium Chakras und lässt Andere an seinem Wissen teilhaben. Ähnlich wie beim megumareta no fujin, rammt der Templer seine Waffe oder seine Handflächen die mithilfe des infiziertes Lyrium Chakra aufgeladen ist und schlägt kurz auf oder in den Erdboden hinein. Durch den "Aufprall" entfesselt sich eine Aura aus Chakra um den Templer herum. Der Templer lässt das Lyrium Chakra Einfluss auf seine Kampfgefährten nehmen, hierbei manipuliert er das Chakra innerhalb der Aura und verstärkt so seine Verbündete innerhalb eines 10 Meter Radius um den Templer herum. Alle innerhalb des Radius werden von einer hell blau schimmernden Aura aus Lyrium Chakra umgeben was den Widerstand gegen Chakra basierende Angriffe um 100% erhöht (Verminderung des Schadenswertes um eine Stufe). Es kann immer jeweils nur eine Chakraaura vom Templer aktiv gehalten werden. Durch eine solche Technik, verbrennt der Templer  sehr viel Lyrium in seinem eigenen Körper und muss nach dessen Anwendung Lyrium zu sich nehmen was ihn ersteinmal für einen Post kampfunfähig werden lässt.

[b][color=royalblue]Name:[/color][/b] kenpei no  fujin ("Macht der Herrin")
[b][color=royalblue]Jutsuart:[/color][/b] Ninjutsu
[b][color=royalblue]Rang:[/color][/b] S-Rang
[b][color=royalblue]Reichweite:[/color][/b] mittel
[b][color=royalblue]Chakraverbrauch:[/color][/b] extrem hoch
[b][color=royalblue]Voraussetzung:[/color][/b] Ninjutsu 10, shin’i no i·shin, Templer Ausbildung
[b][color=royalblue]Beschreibung:[/color][/b] Durch eine zusätzliche Chakramenge von extrem hoch dient diese Technik als Unterstützung für das shin’i no i·shin. Sobald das Chakra des shin’i no i·shin über dem Kopf des Gegners erscheint hält das infiizerte Lyrium Chakra den Gegner direkt unter der Trefferstelle. Nur mit einem enormen Stärkewert 10+150% kann sich der Gegner gegen den Druck des Chakras behaupten. In Kombination gesehen ist das ausweichen absolut schwierig.

[b][color=royalblue]Name:[/color][/b] aitoru·hojisha jasutisu ("Champion der Gerechtigkeit")
[b][color=royalblue]Jutsuart:[/color][/b] Ninjutsu
[b][color=royalblue]Rang:[/color][/b] S-Rang
[b][color=royalblue]Reichweite:[/color][/b] 10 Meter Radius um den Templer herum
[b][color=royalblue]Chakraverbrauch:[/color][/b] extrem hoch
[b][color=royalblue]Voraussetzung:[/color][/b] Ninjutsu 10, Templer Ausbildung
[b][color=royalblue]Beschreibung:[/color][/b] Mithilfe des aitoru·hojisha jasutisu  erweiterte der Templer seine Kampfweise mithilfe des infizierten Lyrium Chakras und lässt Andere an seinem Wissen teilhaben. Ähnlich wie beim megumareta no fujin, rammt der Templer seine Waffe oder seine Handflächen die mithilfe des infiziertes Lyrium Chakra aufgeladen ist und schlägt kurz auf oder in den Erdboden hinein. Durch den "Aufprall" entfesselt sich eine Aura aus Chakra um den Templer herum. Der Templer lässt das Lyrium Chakra Einfluss auf seine Kampfgefährten nehmen, hierbei manipuliert er das Chakra innerhalb der Aura und verstärkt so seine Verbündete innerhalb eines 10 Meter Radius um den Templer herum. Diese Fertigkeit lässt den Templer durch den zusätzlichen extrem hohen Chakraverbrauch es möglich werden zwei Auren gleichzeitig aktiv zu halten. Ebenfalls bleibt der Schwächeeffekt durch das Lyrium aus bzw. wird bis zum Ende des Kampfes hin verzögert.




Ausrüstung:

Innerhalb des Lyrium Harass befinden sich die Werkzeuge die der Templer benötigt um sich seine Dosis Lyrium zu verabreichen. Ein Templer führt diesen Harass entweder mit sich oder hält ihn an einem sicheren Ort in der Nähe seines Einsatzgebietes verwahrt. Der Harass selbst ist meist ein verziertes Kästchen aus Holz oder Metall. Jeder Templer gestalltet diesen selbsständig. Lyrium ist innerhalb des Harass in einem Gefäß in flüssiger Form vorhanden ebenso verschiedene Werkzeuge um die intramuskuläre Injektion durchzuführen. Ebenfalls liegt ein spezielles Desinfektionsmittel bereit um die gewünschte und zuvor gereinigte Stelle für die Injektion zu desinfizieren und ein Mittel zur Reinigung der Werkzeuge. Erfundener Gegenstand



Die Ausrüstung der Templer besteht aus einer schweren Plattenrüstung. In das Metall selbst ist ein Abbaustoff von Lyrium eingearbeitet was diese Rüstung besondert robust und widerstandsfähig gegen alle Angriffe macht die auf Chakra basieren. Die Vollpanzerrüstung bietet somit einen soliden Schutz gegen alle Angriffsarten (50% Schutz). Zusätzlich gehört zur Templerausrüstung die entsprechende Templer Bewaffnung und ein dazugehöriges Schild. Beide Dinge sind aus demselben Material gefertigt wie auch die Rüstung. Das besondere mit Lyrium Reststoffen durchzogene Metall ist zudem die Basis für verschiedene Fertigkeiten der Templer. Die Mitglieder von Cruxis sind in ihren schweren Templer Plattenrüstungen besonderst auffällig. Das mit Lyrium Reststoffen durchzogene Metall reflektiert das Licht der Sonne weshalb die Templer wirklich wie von einer Göttin gesegnet auf den Plan treten. Die Seraphim erhalten die sogenannte Templer Rüstung der Nacht, eine Templer Rüstung die durch die Einarbeitung von rotem Lyrium in das besondere Metall sich schwarz gefärbt hat. Egal welche der beiden Rüstungen getragen wird ihre hohe defensive hat auch ihre Nachteile. Zum einen ist man durch die volle Panzerung schwerfälliger (Reduzierung der Geschwindigkeit um 25%) zum Anderen benötigt man mindestens eine Stärke von 4 um sich in der Rüstung überhaupt bewegen zu können. Erst ab einem Stärkewert von 8 bleibt der Negativmalus für die Geschwindigkeit aus. Zudem ist die Sicht durch das Visier des Helmes eingeschränkt. Erfundener Gegenstand


Code: Alles auswählen

[customningu]http://www.imgbox.de/users/Beast0809/Projekt_Langeweile/femHawke1920x108012.jpg|[url=http://www.imgbox.de/users/Beast0809/Projekt_Langeweile/LyriumHarass.png]Lyrium Harass[/url]|Innerhalb des Lyrium Harass befinden sich die Werkzeuge die der Templer benötigt um sich seine Dosis Lyrium zu verabreichen. Ein Templer führt diesen Harass entweder mit sich oder hält ihn an einem sicheren Ort in der Nähe seines Einsatzgebietes verwahrt. Der Harass selbst ist meist ein verziertes Kästchen aus Holz oder Metall. Jeder Templer gestalltet diesen selbsständig. Lyrium ist innerhalb des Harass in einem Gefäß in flüssiger Form vorhanden ebenso verschiedene Werkzeuge um die intramuskuläre Injektion durchzuführen. Ebenfalls liegt ein spezielles Desinfektionsmittel bereit um die gewünschte und zuvor gereinigte Stelle für die Injektion zu desinfizieren und ein Mittel zur Reinigung der Werkzeuge.[/customningu]


[customningu]http://www.imgbox.de/users/Beast0809/Projekt_Langeweile/53052l9ilb6__610x0_1.png|[url=http://www.imgbox.de/users/Beast0809/Projekt_Langeweile/53052l9ilb6__610x0_1.png]Templer Ausrüstung[/url]|Die Ausrüstung der Templer besteht aus einer schweren Plattenrüstung. In das Metall selbst ist ein Abbaustoff von Lyrium eingearbeitet was diese Rüstung besondert robust und widerstandsfähig gegen alle Angriffe macht die auf Chakra basieren. Die Vollpanzerrüstung bietet somit einen soliden Schutz gegen alle Angriffsarten (50% Schutz). Zusätzlich gehört zur [url=http://www.imgbox.de/users/Beast0809/Projekt_Langeweile/grewahreh4355.png]Templerausrüstung[/url] die entsprechende Templer Bewaffnung und ein dazugehöriges Schild. Beide Dinge sind aus demselben Material gefertigt wie auch die Rüstung. Das besondere mit Lyrium Reststoffen durchzogene Metall ist zudem die Basis für verschiedene Fertigkeiten der Templer. Die Mitglieder von Cruxis sind in ihren schweren Templer Plattenrüstungen besonderst auffällig. Das mit Lyrium Reststoffen durchzogene Metall reflektiert das Licht der Sonne weshalb die Templer wirklich wie von einer Göttin gesegnet auf den Plan treten. Die Seraphim erhalten die sogenannte [url=http://www.imgbox.de/users/Beast0809/Projekt_Langeweile/DarktemplarScreen_2.jpg]Templer Rüstung der Nacht[/url], eine Templer Rüstung die durch die Einarbeitung von rotem Lyrium in das besondere Metall sich schwarz gefärbt hat. Egal welche der beiden Rüstungen getragen wird ihre hohe defensive hat auch ihre Nachteile. Zum einen ist man durch die volle Panzerung schwerfälliger (Reduzierung der Geschwindigkeit um 25%) zum Anderen benötigt man mindestens eine Stärke von 4 um sich in der Rüstung überhaupt bewegen zu können. Erst ab einem Stärkewert von 8 bleibt der Negativmalus für die Geschwindigkeit aus. Zudem ist die Sicht durch das Visier des Helmes eingeschränkt.[/customningu]


Ausgelöscht?: Nein

Mitglieder:


Mitosu (Saya Aurion) Mutter der Nacht/Erde und Göttliche der Templer:
Bild

Kratos Aurion der Seraphim des Urteils und Lord Commander der Templer:
Bild




Vorraussetzungen :
1. Nur Inrpg (Hier wird sowohl die Ausbildung komplett Inrpg ausgespielt, als auch das sich euer Charakter beweisen muss -> Ausnahme möglich einfach bei mir anfragen)
2. Komplexes Konzept, daher wird gutes Postingniveau und Verständnis des Konzeptes vorausgesetzt.




[hr]

narutorpg

Beitragvon narutorpg » Mo 2. Nov 2009, 13:14

Bitte weiter daran Arbeiten oder ich verschieb das in 3 Tagen in Archiv.

Benutzeravatar
Fudo Hikari
Beiträge: 4752
Registriert: Do 16. Okt 2008, 22:16
Vorname: Fudo
Nachname: Hikari
Alter: 27 Jahre
Größe: 1,80 Meter
Gewicht: 80 Kilogramm
Rang: Reisender
Clan: Hikari
Wohnort: Reisend
Stats: 47/48
Chakra: 6
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: greckman090392
Wohnort: Rellingen

Beitragvon Fudo Hikari » Fr 6. Nov 2009, 16:17

Vorrübergehend ins Archiv verschobenaus Gründen der übersichtlichkeit. ;)

Mfg Fudo aka Kevin
[align=center]Sprechen | Denken | Jutsus | Kuchiyose

Bild

Offene NBW's[/align]

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12264
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Beitragvon Minato Uzumaki » So 8. Nov 2009, 16:26

Kann Bewertet werden.

Mfg Minato
aka Christoph

narutorpg

Beitragvon narutorpg » Mo 9. Nov 2009, 14:28

Der Segen des Feuers:Der Seraphim segnet den Cruxis und dieser erhält die Möglichkeit eineAura zu aktivieren die seine Katonjutsu während der aktivität um 50%erhöt sind. Diese Aura ist 6 Posts lang haltbar.
Der Segen des Wassers:Der Seraphim segnet den Cruxis und dieser erhält die Möglichkeit eineAura zu aktivieren die seine Suitonjutsu während der aktivität um50%erhöt sind. Diese Aura ist 6 Posts lang haltbar.
Der Segen des Donners:Der Seraphim segnet den Cruxis und dieser erhält die MöglichkeiteineAura zu aktivieren die seine Raitonjutsu während der aktivität um50%erhöt sind. Diese Aura ist 6 Posts lang haltbar.


Postlänge bitte auf 4 Posts runterdrehen, ansonsten Angenommen.


MFG Nene
Pukket / Kristin

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12264
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Beitragvon Minato Uzumaki » Mo 9. Nov 2009, 15:55

Auf 4 Posts reduziert.

Mfg Minato
aka Christoph

Benutzeravatar
Fudo Hikari
Beiträge: 4752
Registriert: Do 16. Okt 2008, 22:16
Vorname: Fudo
Nachname: Hikari
Alter: 27 Jahre
Größe: 1,80 Meter
Gewicht: 80 Kilogramm
Rang: Reisender
Clan: Hikari
Wohnort: Reisend
Stats: 47/48
Chakra: 6
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: greckman090392
Wohnort: Rellingen

Beitragvon Fudo Hikari » Mo 9. Nov 2009, 16:16

Was mich stört ist im Cruxis der Wille des Feuers... Dieser ist ja eigentlich nur in Konoha bekannt und wird dort verwendet, weshalb ich da eigentlich etwas gegen habe.
Könntest du dort etwas ändern?

Mfg Fudo aka Kevin
[align=center]Sprechen | Denken | Jutsus | Kuchiyose

Bild

Offene NBW's[/align]

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12264
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Beitragvon Minato Uzumaki » Mi 11. Nov 2009, 13:42

Wurde umgeschrieben.

Mfg Minato
aka Christoph

Benutzeravatar
Fudo Hikari
Beiträge: 4752
Registriert: Do 16. Okt 2008, 22:16
Vorname: Fudo
Nachname: Hikari
Alter: 27 Jahre
Größe: 1,80 Meter
Gewicht: 80 Kilogramm
Rang: Reisender
Clan: Hikari
Wohnort: Reisend
Stats: 47/48
Chakra: 6
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: greckman090392
Wohnort: Rellingen

Beitragvon Fudo Hikari » Mi 11. Nov 2009, 21:40

kiryoku senka (Energie des Jenseits) : Bitte auf 5 Posts reduzieren, da man mit Taijutsuangroffen ja schon kaum vorran kommt, da man selber mittelschwere Verlertzungen erhält.^^

[hr]

kiryoku ensei (Energie des Feuergottes): Hier bitte dasselbe. ^^

[hr]

jajjimento (Judgement): Könnte man Raitonenergie nicht in Raitonchakra umschrieben? Energie ist es ja nicht wirklich, weil es ja in Naruto sogesehen Chakra ist.^^
Zusätzlich finde ich ist es noch eine härtere Version vom Kirin,w enn ich ehrlichs ein soll... Kann man da noch einen weiteren Nachteil hinzufügen?
Zusätzlich sollte angegeben sein, ab welcher Geschwindigkeit man dem Jutsu eventuell ausweichen könnte, da ich das hier für sehr wichtig empfinde.^^

[hr]

chisui jajjimento (Lebens Judgement): Sheena beherrscht da snoch nicht und gehört ja auch noch nicht richtig zum Cruxis "Clan". Von Dhaer bitte erstmals entfernen und sie kann es dann nachbewerben, wo usnere Jutsumods drüber schauen werden. ;)

Mfg Fudo aka Kevin
[align=center]Sprechen | Denken | Jutsus | Kuchiyose

Bild

Offene NBW's[/align]

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12264
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Beitragvon Minato Uzumaki » Do 12. Nov 2009, 21:52

Keine Härtere Version von Kirin da man dem Blitz ab einem Geschwindigkeits Wert ausweichen kann ...der bei Kirin eigentlich irrelevant ist ...weil nichts (außer vlt Jinchuuriki) so schnell ist.


Habe alles jetzt geändert ...aber einen wieteren Nachteil ist irgendwo unangebracht ...der mommentane ist schon heftig genug.

Mfg Minato
aka Christoph

Benutzeravatar
Fudo Hikari
Beiträge: 4752
Registriert: Do 16. Okt 2008, 22:16
Vorname: Fudo
Nachname: Hikari
Alter: 27 Jahre
Größe: 1,80 Meter
Gewicht: 80 Kilogramm
Rang: Reisender
Clan: Hikari
Wohnort: Reisend
Stats: 47/48
Chakra: 6
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: greckman090392
Wohnort: Rellingen

Beitragvon Fudo Hikari » Do 12. Nov 2009, 21:54

Da die Geschwindigkeit angegeben wurden ist sage ich mal ist es okay, doch solltest du vorsichtig mit dem Jutsu umgehen. ;)

angenommen

Mfg Fudo aka Kevin
[align=center]Sprechen | Denken | Jutsus | Kuchiyose

Bild

Offene NBW's[/align]

Hikari Raijin

Re: Cruxis Clan

Beitragvon Hikari Raijin » Di 6. Jul 2010, 13:28

Zur Überarbeitung verschoben.

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12264
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Re: Cruxis Clan

Beitragvon Minato Uzumaki » Mi 7. Jul 2010, 12:26

-Mit der Clan überarbeitung bin ich fertig-

Es wurden jediglich Story Inhalte eingefügt und bei dem Judgement das Wort Erde eingefüügt. Ansonsten nur Design Änderungen die zur Übersicht dienen.

Mfg Minato
aka Christoph

Aokali

Re: Cruxis Clan

Beitragvon Aokali » Do 8. Jul 2010, 10:28

angenommen

Benutzeravatar
Fudo Hikari
Beiträge: 4752
Registriert: Do 16. Okt 2008, 22:16
Vorname: Fudo
Nachname: Hikari
Alter: 27 Jahre
Größe: 1,80 Meter
Gewicht: 80 Kilogramm
Rang: Reisender
Clan: Hikari
Wohnort: Reisend
Stats: 47/48
Chakra: 6
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: greckman090392
Wohnort: Rellingen

Re: Cruxis Clan

Beitragvon Fudo Hikari » Sa 28. Mai 2011, 12:42

Rausverschoben zur Überarbeitung. Maximales Bearbeitungsdatum: 05.06.2011.

Mit freundlichen Grüssen Kevin
[align=center]Sprechen | Denken | Jutsus | Kuchiyose

Bild

Offene NBW's[/align]


Zurück zu „Angenommene Clans“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast