Kritik: Mod-Konvi [2.12.11]

Zu jeder Mod-Konversation wird hier ein passender Thread erstellt, indem ihr eure Kritik äußern könntet.
Kishiro

Kritik: Mod-Konvi [2.12.11]

Beitragvon Kishiro » Sa 3. Dez 2011, 20:54

[align=center]Kritik: Mod-Konversation
[sup][2.12.2011][/sup]

Bild

Hier könnt ihr Kritik zur oben genannten Mod-Konversation äußern.[/align]

Kodomo Shikashi

Re: Kritik: Mod-Konvi [2.12.11]

Beitragvon Kodomo Shikashi » So 4. Dez 2011, 00:22

Zum Thema Gift würd ich gern was sagen. Ich glaube nicht das das ausbleiben von Rückmeldungen ein gutes Zeichen ist. Ich denke für viele hier im Forum wäre Gift ne tolle Sache, aber wenn man sich nur den Guide ansieht, hat man schon keine Lust mehr, welche zu erstellen. Es ist doch so, anstatt ein betäubendes Gift, machen die User lieber ne Raiton Technik mit Parayse oder eine tolle Taijutsu was ein Gegner ausknockt. Es ist einfach einfacher die Effekte von Giften ungefähr nach zuahmen. Anstatt ein Halluzinogen habe ich lieber Statpunkte auf Genjutsu und anstatt ein Schmerzhaftes oder gar tödliches Gift trainier ich meinem Charakter lieber ein paar A und S-rang Jutsus bei. Ich finde der aufwand lohnt sich einfach kaum und das ist ja nicht Sinn der Sache.
Außerdem glaube ich das die fehlende Rückmeldung eventuell etwas mit der Erstellung ähnlicher Guides zu tun hat. Ich denke viele haben nur gelesen Guides werden bearbeitet oder haben überlesen das Midget es machen wollte, und haben sich so darauf verlassen das sie irgendwann fertig wird, wie der Anbu Guide der vor kurzem fertig wurde oder der Medic Guide auf den man nun schon lange wartet. Ich will damit nicht eure Arbeitsmoral kritisieren, immerhin habt ihr genauso viel nebenbei zutun wie wir anderen auch, nur dauert die überarbeitung der Guides nun schon sehr lange und da denkt man einfach: "ach irgendwann kommt eben der Gift guide dran, also warte ich mal."

Naja schlussendlich würde ich sagen, Midget scheint den Guide nicht zu machen, aber so bleiben kann er ja auch nicht, was man an der Nachfrage von Gift gut sieht. Also schreibt es auf eure Liste. Wir chillen solange noch. ^^

EDIT!!!!!!!!!!!!! : Hab die Pyramide vergessen o,o .:.

Tenjo Senju

Re: Kritik: Mod-Konvi [2.12.11]

Beitragvon Tenjo Senju » So 4. Dez 2011, 00:52

Ich habe eine Kritik vorzuweisen und zwar auf das Raiton no Yoroi. Ich versuche ja schon seit längeren meinen Chara Yorui durchzubekommen. Durch die Mod-Konvis jede Woche musste ich sie bisher immer abändern, immer weiter verfälschen, manchmal abschwächen. Das Raiton no Yoroi sollte ihre ausgelegte Kampfweise sein, und in dem Moment wo ich aus ihr eine Shoki mache heißt es plötzlich wird auch nicht zugelassen weil Raiton no Yoroi für zu stark befunden wird. Es kommt mir einfach nur so vor als arbeiten die Mod-Konvies zum Teil direkt gegen User. Ich behaupte nicht das es so ist, aber oft kommt es einfach so rüber das dadurch ganze Konzepte über den Haufen geworfen werden. Kann ja sein das es dazu dient die Balance zu halten und das man kein Power-Gaming macht, aber es ist unfair da die alten Charaktere komischerweise von den neuerungen ausgenommen werden, da sieja schon da waren. Wer zuerst kommt mal zuerst. Die bleiben von den Regeln aufgenommen und sind damit die unangefochtenen Über-Charaktere. Es wird damit nie möglich sein für einen normalen User sich irgendwann, egal wie stark er ist, sich mit einem der anderen Charaktere zu messen, die Möglichkeiten sich durch Training auszubauen ist sehr sehr sehr eingeschränkt. Klar sollte man keine Allrounder spielen, ist von dem Stat-System ehe nicht möglich, aber individualität und spontanität wegen der Ausrichtung im Training welches InRpg stattfinden sollte, wird damit total minimiert. Es geht hier nicht darum das mein Chara immer weiter vermindert wird, die kann ich ehe nicht so spielen wie ich will und wenn ich sie abändere kommt warscheinlch die nächste neuerung die mir das wieder verwirkt, aber ich finde das andere Charaktere von den Regelungen nicht ausgenommen werden sollten. Egal ob dahinter ein Mod oder Admin sitzt. Es geht ja um Fairness.

Was das Raiton no Yoroi betrifft finde ich nicht richtig das man es nicht haben darf nur weil man in einem Clan ist. Das sollte man vielleicht zu Charakter individuell behandeln. Man sollte sich die Jutsuliste ansehen ob das Raiton no Yoroi überhaupt dazu passt und erst dann ein Urteil fällen. Da sollte es gehandhabt werden wie bei den Punkt "Auslegung auf Besondere Jutsus trotz KG?". Oder das Raiton no Yoroi wird abgeschwächt. Denn ich persöhnlich finde die achtfache Erhöhung wirklich zu viel. Bei einem Stat von 7 um das achtfache, das ist einfach nur übertrieben. Im Anime hat man die Rüstung gesehen, so schnell ist der Raikage nicht gewesen. Außerdem sollte man die Jutsus schon RPG-Tauglich machen. Das Raiton no Yoroi sollte an die Balance selbst angepasst werden. Oder soll sie so über sein? Wenn man alle S-Rang Jutsus an die Regeln für besondere Jutsus anpassen will, dann sollte man das Raiton no Yoroi auch nicht wie eine Extra-Beilage behandeln (unglücklich formuliert). Denn dann ist es nun mal ein gewöhnliches S-Rang Jutsu.

Das ist meine Kritik an den Punkt für das Raiton no Yoroi. Und wegen meinen Chara Yorui... ich werde sie so bewerben das sie das Raiton no Yoroi kann, egal wie oft ich sie abändern muss. Es gehört nunma dazu, und keine Mod-Konvi der Welt kann daran etwas ändern. Wenn man das Raiton no Yoroi nun Clan-Mitgliedern verwähren würde müssten alle Charas die einem Clan angehören doch fairerweise darauf verzichten und durch ein anderes S-Rang-Jutsu ihrer Wahl ersetzen oder? Denn ich sehe es ehrlich gesagt nicht an das ihnen es dann erhalten bleibt NUR weil sie zuerst da waren.

Lg

Korusaru Ringo

Re: Kritik: Mod-Konvi [2.12.11]

Beitragvon Korusaru Ringo » So 4. Dez 2011, 01:16

Da muss ich Tenjo in einigen Punkten Recht geben. Manche, nein eher viele Mod-Konvis erwecken den Eindruck das sie gezielt gegen bestimmte Charaktere vorgehen. Meine kleine Zetsu zum Beispiel die ich ursprünglich als erstes beworben habe. Sie wurde beinah angenommen, dann kam die Mod-Konvi und ihr wurde alles verboten was sie konnte, wirklich alles. Die Zusammensetzung war komplett hinüber. Sie wurde von einem gut durchdachten Chara mit hinhalt zu einer Topfpflanze degradiert. Daher hab ich Senji beworben, einen Akimichi der das Hachimon Tonko benutzen kann. Daher komme ich auf das System mit den Raiton no Yoroi zurück. Es sollen Verstärkungen ausbalanciert werden. Komischweise bleibt alles beim Raiton no Yoroi gleich. Ich würde lieber das Jutsu abändern und an die Balance anpassen da jetzt ehe alle S-Rang Jutsus an die Bedingungen der besonderen Techniken gebunden werden sollen. Komischerweise wird ein Jutsu wie das Raiton no Yoroi von dieser Regelung ausgenommen, es werden lieber unzählige Maßnahmen ergriffen damit es keiner so wirklich nutzen kann außer denen die es schon haben. Ich merke an der Stelle an das es einfach nur den Anschein hat. Mein Senji kann die inneren Tore öffnen. Mit seiner Geschwindigkeit und der prozentuallen Erhöhung würde er einen Raiton no Yoroi-Nutzer locker in die Tasche stecken wenn es nur um eine Kampf auf Geschwindigkeit gehen würde. Aber das Hachimon Tonko wurde nie Ausbalanciert oder abgeschwächt, da hätte ich es mehr als verstanden. Klar, die Nachteile sind groß, aber trotzdem. Ich würde wie Tenjo sagen dass das Raiton no Yoroi abgeschwächt wird oder man individuell auf den User mit seinem Charakter eingeht. Ich wollte als ZA jemanden bewerben der ebenfalls eine Abwandlung des Raiton no Yoroi beherrscht. Kann ich aber jetzt vergessen weil er aus einem Clan ist. Da würde ich wieder sagen das man da individuell auf den Chara eingehen sollte, nicht im vorfeld sagen: Clan = Abgelehnt. Außerdem stimme ich auch zu das man sagt das die jetzigen User ihre Charaktere anpassen sollen an die neuen Regelungen wenn diese nun endgültig feststehen und der Thead für die kritik nur eine reine... Formalität ist. Denn sonst ist das wirklich ungerecht, wenn sie ihre Charas unverändert weiter spielen dürfen. Dann die Jutsulisten überarbeiten und das was nicht reinpasst abändern. Wie Tenjo schon sagte, das Raiton no Yoroi bei jemanden der aus einem Clan kommt rausnehmen und durch eine andere S-Rang-Technik ersetzen, vielleicht sogar eine aus dem jeweiligen Clan. Oder man ändert das Raiton no Yoroi ab oder am geht individuell ein. So bleibt es für alle fair und auch verständlich. Wie Tenjo schon sagte, wird damit den Usern das Gefühl gegeben, das ihre Charas durch die Balance, von der ältere User ausgenommen werden nur weil sie vor dem Schluss da waren, ausgegrenzt werden, nur damit sie nicht irgendwann, wenn ihr Chara doch mal stark genug sein sollte, mitmischen können. In einem solchen RPG soll jeder einzelne User eine bereicherung sein und etwas zur Geschichte und dem Geschehen beisteuern können. Bei Naruto geht es nunmal sehr um die Fähigkeiten und auch um den Kampf. Ist bei einem solchen Manga/Anime nunmal so. Und die Mod-Konvis beziehen sich immer sehr auf die Regelungen der Jutsus und so weiter. Und deswegen sollte es alle betreffen, egal wie lange sie schon dabei sind. In einem Forum sollte jeder an die Regelungen gebunden sein, egal welchen User-Status er hat. Soweit zu mir, hab mich genug unbeliebt gemacht xD

Mfg
Daniel

Nakamura Masaru

Re: Kritik: Mod-Konvi [2.12.11]

Beitragvon Nakamura Masaru » So 4. Dez 2011, 01:42

Ich werde einmal ein paar Antworten geben.

In diesem Fall beginne ich mit Kodomo. Wir hatten gesagt, dass der Gift-Guide weiterhin von Midget und Karli überarbeitet werden kann, weil sie jene Kritik hatte und es somit am besten umsetzen könnte. In dieser Form hatten wir als Staff nochmals ihre Kritik von damals durchgelesen und bereits überlegt, welche übernommen werden könnte. Weil es allerdings bei manchen Kritikpunkten abhängig davon war, wie sie sich das alles vorgestellt hatte, wollten wir ihr die Möglichkeit bieten, es selbst, zusammen mit Karli, zu überarbeiten, es vorzustellen, sodass es ggf. eingefügt wird.
Ansonsten könnten ebenso von der Userschaft konkrete Kritik am Gift-Guide gestellt werden, welche in diesem Fall diskutiert und umgesetzt wird. Derzeitig, ohne konkrete Kritik, scheint der Guide offenbar in Ordnung zu sein. Denn die Kritik, die du beispielsweise aufgeführt hast, mag zwar stimmen, doch wären hier ebenso Lösungsvorstellungen erwünscht, wie du dir eine Verbesserung vorstellst.

Die nächste Antwort betrifft Tenjo und Ringo. Die Kritik liegt, wie ich gelesen habe, bezüglich des Raiton no Yoroi vor. Es wird gesagt, es würde nichts direkt am Raiton no Yoroi geändert werden, bezüglich der Stärke. Vielleicht mag es schlecht aus der Ankündigung hervorgegangen sein, doch der Punkt ""Raiton no Yoroi & Verstärkungen allgemein" - "Balancing"?" beinhaltet dieses Balance solcher Techniken. Dabei wurde auch bereits darüber diskutiert, dass das Raiton no Yoroi im Sinne des Power-Up herabgesetzt wird, doch immer noch stark genug ist, um der Auslegung gerecht zu werden.
Weiterhin hatte Tenjo den Vorschlag gebracht, zu schauen, inwiefern es in die Jutsuliste passt. Das mag schon richtig sein, doch geht es ebenso darum, wie stark der Clan ist und ob es daher ins Balance passt. Dass das Raiton no Yoroi in Verbindung der meisten Clans zu stark ist, das mag stimmen. Sollte dennoch gewünscht sein Raiton no Yoroi mit einem gewissen Clan zu besitzen, so kann immer noch eine Ausnahme beworben werden.
"Wenn man das Raiton no Yoroi nun Clan-Mitgliedern verwähren würde müssten alle Charas die einem Clan angehören doch fairerweise darauf verzichten und durch ein anderes S-Rang-Jutsu ihrer Wahl ersetzen oder? Denn ich sehe es ehrlich gesagt nicht an das ihnen es dann erhalten bleibt NUR weil sie zuerst da waren." Es muss dazu gesagt werden, dass ich nur (der in diesem Fall mehr oder weniger betroffen ist) nur selten ein Problem habe, sollten meine eigenen Charaktere abgeschwächt werden. Allerdings besteht bei einem solchen Vorgang ein gewisses Problem, denn im Falle von Raiko (der wohl bisher als Einziger diese Technik beherrscht) besitzt sowohl sein Clan, als auch das Raiton no Yoroi inRPG-Basis und sind bereits angewendet worden. So ist es einfach nicht erklärbar, wieso ein Jutsu sich ins Nichts auflösen sollte. Das ist die große Problematik daran, sollten ältere Charaktere von einer Entscheidung getroffen sein.
"Wenn man alle S-Rang Jutsus an die Regeln für besondere Jutsus anpassen will, dann sollte man das Raiton no Yoroi auch nicht wie eine Extra-Beilage behandeln (unglücklich formuliert)." Das hatte ich ganz vergessen. Das betrifft nicht jedes S-Rang Jutsu. Nur S-Rang Jutsu, welche sich auch nicht mehr auf dem Niveau eines gewöhnliches S-Rang Jutsu bewegen und solchen Jutsu, welche bisher "Besondere Jutsu" sind, in ihrer Stärke gleichkommen. Als Beispiel wurde in der Konvi auch genannt. Sollte beispielsweise ein Jutsu, ähnlich der Raiton no Yoroi mit einem anderen Element als erfundenes Jutsu beworben werden, so wäre es doch nur unpassend, wenn eine solche Technik nicht solche eine Einschränkungen hätte.

Ich hoffe, dass ich alles Fragen beantwortet habe. Es war viel Text von euch, wo es schwer ist über jeden Satz den Überblick zu behalten.

Lg Sascha

Benutzeravatar
Chiba
Beiträge: 4945
Registriert: Mo 12. Jan 2009, 15:52
Vorname: Chiba
Nachname: Hyuuga
Alter: 17 Jahre
Größe: 1,78 Meter
Gewicht: 76 Kilogramm
Rang: S-Rang Nukenin
Clan: Uchiha / Hyuuga
Wohnort: Konohagakure
Stats: 39/44
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: peder_peder13

Re: Kritik: Mod-Konvi [2.12.11]

Beitragvon Chiba » So 4. Dez 2011, 01:51

Tenjo Senju hat geschrieben:Ich habe eine Kritik vorzuweisen und zwar auf das Raiton no Yoroi. Ich versuche ja schon seit längeren meinen Chara Yorui durchzubekommen. Durch die Mod-Konvis jede Woche musste ich sie bisher immer abändern, immer weiter verfälschen, manchmal abschwächen. Das Raiton no Yoroi sollte ihre ausgelegte Kampfweise sein, und in dem Moment wo ich aus ihr eine Shoki mache heißt es plötzlich wird auch nicht zugelassen weil Raiton no Yoroi für zu stark befunden wird. Es kommt mir einfach nur so vor als arbeiten die Mod-Konvies zum Teil direkt gegen User. Ich behaupte nicht das es so ist, aber oft kommt es einfach so rüber das dadurch ganze Konzepte über den Haufen geworfen werden.

Dazu möchte ich einmal sagen, das zumindest ich persönlich nichts davon gewusst habe, das deine Yorui zum Shoki wird - wie es bei anderen Staffmembern aussieht kann ich an dieser Stelle nicht sagen.

Tenjo Senju hat geschrieben:Kann ja sein das es dazu dient die Balance zu halten und das man kein Power-Gaming macht, aber es ist unfair da die alten Charaktere komischerweise von den neuerungen ausgenommen werden, da sieja schon da waren. Wer zuerst kommt mal zuerst. Die bleiben von den Regeln aufgenommen und sind damit die unangefochtenen Über-Charaktere. Es wird damit nie möglich sein für einen normalen User sich irgendwann, egal wie stark er ist, sich mit einem der anderen Charaktere zu messen, die Möglichkeiten sich durch Training auszubauen ist sehr sehr sehr eingeschränkt. Klar sollte man keine Allrounder spielen, ist von dem Stat-System ehe nicht möglich, aber individualität und spontanität wegen der Ausrichtung im Training welches InRpg stattfinden sollte, wird damit total minimiert. Es geht hier nicht darum das mein Chara immer weiter vermindert wird, die kann ich ehe nicht so spielen wie ich will und wenn ich sie abändere kommt warscheinlch die nächste neuerung die mir das wieder verwirkt, aber ich finde das andere Charaktere von den Regelungen nicht ausgenommen werden sollten. Egal ob dahinter ein Mod oder Admin sitzt. Es geht ja um Fairness.

Dann stelle ich mal die Frage etwas anders: Deine Yorui wurde angenommen, und ist jetzt sagen wir 3 Monate im RPG. Sie ist eine Shoki geworden, so wie du geplant hast. Alles ist tolle, du hast deinen Postpartner, und Yoroi hält sich von den Auslegungen her in den Regeln. Dann kommt dieser Modkonfibeschluss, und ich drehe an dieser Stelle mal den Spieß um: Raiton no Yoroi und KG sind wie jetzt nicht mehr erlaubt, jedoch müssen Chara die diese Kombination besitzen aufgegeben werden. In meinen Augen keine besonders faire Entscheidung gegenüber jedem der ja mit einem Charakter Zeit & (hoffentlich) Hirnschmalz investiert hat, um einen Charakter zu erstellen der ihm gefällt mit dem er gerne spielt.

Tenjo Senju hat geschrieben:Was das Raiton no Yoroi betrifft finde ich nicht richtig das man es nicht haben darf nur weil man in einem Clan ist. Das sollte man vielleicht zu Charakter individuell behandeln. Man sollte sich die Jutsuliste ansehen ob das Raiton no Yoroi überhaupt dazu passt und erst dann ein Urteil fällen. Da sollte es gehandhabt werden wie bei den Punkt "Auslegung auf Besondere Jutsus trotz KG?". Oder das Raiton no Yoroi wird abgeschwächt. Denn ich persöhnlich finde die achtfache Erhöhung wirklich zu viel. Bei einem Stat von 7 um das achtfache, das ist einfach nur übertrieben. Im Anime hat man die Rüstung gesehen, so schnell ist der Raikage nicht gewesen. Außerdem sollte man die Jutsus schon RPG-Tauglich machen. Das Raiton no Yoroi sollte an die Balance selbst angepasst werden. Oder soll sie so über sein? Wenn man alle S-Rang Jutsus an die Regeln für besondere Jutsus anpassen will, dann sollte man das Raiton no Yoroi auch nicht wie eine Extra-Beilage behandeln (unglücklich formuliert). Denn dann ist es nun mal ein gewöhnliches S-Rang Jutsu.

Siehe dazu der Punkt "Raiton no Yoroi & Verstärkungen allgemein" oder wie er auch in der Ankündigung heißt. Die Raiton no Yoroi und allgemein Verstärkungsjutsus werden noch angepasst werden, die Verstärkungsjutsus die wir bisher haben passen zumeist, und ja die restlichen werden in Absprache mit den Usern überarbeitet.

Tenjo Senju hat geschrieben:Das ist meine Kritik an den Punkt für das Raiton no Yoroi. Und wegen meinen Chara Yorui... ich werde sie so bewerben das sie das Raiton no Yoroi kann, egal wie oft ich sie abändern muss. Es gehört nunma dazu, und keine Mod-Konvi der Welt kann daran etwas ändern. Wenn man das Raiton no Yoroi nun Clan-Mitgliedern verwähren würde müssten alle Charas die einem Clan angehören doch fairerweise darauf verzichten und durch ein anderes S-Rang-Jutsu ihrer Wahl ersetzen oder? Denn ich sehe es ehrlich gesagt nicht an das ihnen es dann erhalten bleibt NUR weil sie zuerst da waren.

Ich habe den Punkt schon etwas weiter oben beschrieben, in meinen Augen ist es einfach nicht fair gegenüber den Leuten die ja Zeit da reingesteckt haben, und den Einsatz der Rüstung auch inRPG verankert haben. "Oh xy, rette mich mit deiner Raiton no Yoroi bist du schnell genug!" "Ach die... die kann ich nicht mehr, hab ich vergessen!" - Würde ne blöde RPG-Situation ergeben, nicht wahr?

Koru Ringo hat geschrieben:Da muss ich Tenjo in einigen Punkten Recht geben. Manche, nein eher viele Mod-Konvis erwecken den Eindruck das sie gezielt gegen bestimmte Charaktere vorgehen. Meine kleine Zetsu zum Beispiel die ich ursprünglich als erstes beworben habe. Sie wurde beinah angenommen, dann kam die Mod-Konvi und ihr wurde alles verboten was sie konnte, wirklich alles. Die Zusammensetzung war komplett hinüber. Sie wurde von einem gut durchdachten Chara mit hinhalt zu einer Topfpflanze degradiert.

Liegt leider an der Tatsache, das wir staffintern diese Regelung schon seit Ewigkeiten hatten, bei den paar Fällen wo das eine Rolle gespielt hat ist die Zeitspanne die sie zurückliegen zu groß. Das es nicht eingetragen wurde und dein Charakter betroffen ist ist in meinen Augen eine blöde Sache gewesen~

Koru Ringo hat geschrieben:Daher hab ich Senji beworben, einen Akimichi der das Hachimon Tonko benutzen kann. Daher komme ich auf das System mit den Raiton no Yoroi zurück. Es sollen Verstärkungen ausbalanciert werden. Komischweise bleibt alles beim Raiton no Yoroi gleich. Ich würde lieber das Jutsu abändern und an die Balance anpassen da jetzt ehe alle S-Rang Jutsus an die Bedingungen der besonderen Techniken gebunden werden sollen. Komischerweise wird ein Jutsu wie das Raiton no Yoroi von dieser Regelung ausgenommen, es werden lieber unzählige Maßnahmen ergriffen damit es keiner so wirklich nutzen kann außer denen die es schon haben. Ich merke an der Stelle an das es einfach nur den Anschein hat. Mein Senji kann die inneren Tore öffnen. Mit seiner Geschwindigkeit und der prozentuallen Erhöhung würde er einen Raiton no Yoroi-Nutzer locker in die Tasche stecken wenn es nur um eine Kampf auf Geschwindigkeit gehen würde. Aber das Hachimon Tonko wurde nie Ausbalanciert oder abgeschwächt, da hätte ich es mehr als verstanden. Klar, die Nachteile sind groß, aber trotzdem. Ich würde wie Tenjo sagen dass das Raiton no Yoroi abgeschwächt wird oder man individuell auf den User mit seinem Charakter eingeht.

Wie schon bei Tenjo gesagt, die Raiton no Yoroi wird abgeschwächt werden, und glaub nicht das die Tore ganz ungeschoren davonkommen werden - wobei die in den Nachteilen auf einem ganz anderen Niveau liegen als die Rüstung für die du ja nur ein bisschen Chakra zahlst und in der Dauer (fast) nicht begrenz ist o.o

Koru Ringo hat geschrieben:Ich wollte als ZA jemanden bewerben der ebenfalls eine Abwandlung des Raiton no Yoroi beherrscht. Kann ich aber jetzt vergessen weil er aus einem Clan ist. Da würde ich wieder sagen das man da individuell auf den Chara eingehen sollte, nicht im vorfeld sagen: Clan = Abgelehnt. Außerdem stimme ich auch zu das man sagt das die jetzigen User ihre Charaktere anpassen sollen an die neuen Regelungen wenn diese nun endgültig feststehen und der Thead für die kritik nur eine reine... Formalität ist. Denn sonst ist das wirklich ungerecht, wenn sie ihre Charas unverändert weiter spielen dürfen. Dann die Jutsulisten überarbeiten und das was nicht reinpasst abändern. Wie Tenjo schon sagte, das Raiton no Yoroi bei jemanden der aus einem Clan kommt rausnehmen und durch eine andere S-Rang-Technik ersetzen, vielleicht sogar eine aus dem jeweiligen Clan. Oder man ändert das Raiton no Yoroi ab oder am geht individuell ein. So bleibt es für alle fair und auch verständlich.

Ich habe das Beispiel bei Tenjo oben gebracht - soll ich es wiederholen oder reicht es aus wenn ich darauf hinweise? ^^

Koru Ringo hat geschrieben:Wie Tenjo schon sagte, wird damit den Usern das Gefühl gegeben, das ihre Charas durch die Balance, von der ältere User ausgenommen werden nur weil sie vor dem Schluss da waren, ausgegrenzt werden, nur damit sie nicht irgendwann, wenn ihr Chara doch mal stark genug sein sollte, mitmischen können. In einem solchen RPG soll jeder einzelne User eine bereicherung sein und etwas zur Geschichte und dem Geschehen beisteuern können. Bei Naruto geht es nunmal sehr um die Fähigkeiten und auch um den Kampf. Ist bei einem solchen Manga/Anime nunmal so. Und die Mod-Konvis beziehen sich immer sehr auf die Regelungen der Jutsus und so weiter. Und deswegen sollte es alle betreffen, egal wie lange sie schon dabei sind. In einem Forum sollte jeder an die Regelungen gebunden sein, egal welchen User-Status er hat. Soweit zu mir, hab mich genug unbeliebt gemacht xD

Glaub mir, auch wir Staffmember sind vollkommen an jede einzelne Regelung gebunden die wir selbst aufgestellt haben - aber weil wir uns fast täglich tagein tagaus damit befassen kennen wir die haarfeine Grenze bei unseren eigenen Regeln einfach genau - nenn es Erfahrung, Unfaire Bevorzugung von Staffmembern oder sonst wie, aber das ist das Faktum.
Mich hat auch schon mehr als eine der früheren Modkonfis hin und wieder mal blöde getroffen, und ich weiß wie es als User ist, ich war aus diviseren Gründen auch immer wieder mal kein Staffmember, man bekommt als User einfach nicht die ganze Argumentation des Staffs intern immer mit - aber so blöde sind die Leute die im Staff sind gar nicht, auch wenn ich manchmal bei einigen daran zweifle [Besonders bei diesem Peder, der ist der größte Idiot schlechthin o.ô]

LG
Peder

P.S: @Koru: Bitte deinen Charakter & Die JL bei dem Account verlinken. Falls du noch keinen Charakter mit dem Acc hast entschuldige mich - ich hab leider nicht im Kopf welcher Chara welcher Acc ist - besonders bei neueren Usern dauert das ne Zeit :P
~Speak~ ~Think~ ~Chiba speaks mental~ ~Umo speaks mental~ ~Umo thinks~
~Darkness~ ~Summon~ ~Other~ ~Technique~

This was Chiba

»Character Theme« ›‹ »Combat Theme«
»Darkness Inside« ›‹ »Past Memories«
»»Special Chara Theme««

ZA from Nana / Naomi

Diverse Jutsu
More to follow...

Nara Rikojin

Re: Kritik: Mod-Konvi [2.12.11]

Beitragvon Nara Rikojin » So 4. Dez 2011, 13:51

Hallo,

eine Kritik/Frage zum Thema Konoha Threads:

Das Thema wurde nach meiner Bitte in der ModKonfi besprochen. Die Regelung mit der Überarbeitung des Infothreads hört sich sehr gut an, allerdings bin ich mit dem Verbleib der restlichen Threads nicht ganz einverstanden.

Es heißt, dass alle Threads so bleiben, es sei denn es finden sich Unstimmigkeiten. Meiner Meinung nach gibt es in allen Threads, die örtlich gesehen im Zentrum Konohas liegen einen Widerspruch. So ist in der Threadbeschreibung logischerweise nichts vom Grad der Zerstörung der Gebäude erwähnt. Genauso hat sich zwischendrinn niemand die Mühe gemacht auf die Zerstörung genau einzugehen. So ist es meiner Meinung nach schwer beim Verfassen eines Postes festzustellen inwieweit die Umgebung in der man gerade postet eigentlich aussieht bzw. wie sehr sie von der Zerstörung betroffen ist. Dies führt dazu, dass jeder das Maß an Verwüstung anders interpretiert und es zu Unstimmigkeiten in den Posts kommt. Recht hat in diesem Fall natürlich niemand.

Noch schwerer stelle ich es mir für Neueinsteiger vor, für die nachwievor der alte ursprünglich geschriebene Zustand gilt. Es ist -so denke ich- zu viel verlangt die letzten sagen wir zehn Posts durchzulesen um ansatzweise erkennen zu können in welchem Zustand sich beispielsweise die Residenz des Kagen befindet.

Meiner Ansicht nach muss hier dringend Abhilfe geschaffen werden. Eine Möglichkeit -im Prinzip die radikalste Variante- wäre es die derzeitigen Threads zu archivieren und neue Threads mit neuer, aktueller Beschreibung zu erschaffen. Diese könnte dann auch je nach dem Grad des Wiederaufbaus editiert werden. Alternativ könnte man, insofern möglich die Threads direkt am Anfang, oder in einem zwischendrinn gesetzten Post kenntlich machen und beschreiben wie groß der Grad an Zerstörung bzw. editieren wir viel schon wieder aufgebaut wurde.

Ich hoffe mein Anliegen trifft auf offene Ohren und Verständnis.

Grüße,

Phil

Yuurei Akari

Re: Kritik: Mod-Konvi [2.12.11]

Beitragvon Yuurei Akari » So 4. Dez 2011, 17:49

@Phil: Ist das in dem Fall nicht mehr Arbeit, als es Nutzen bringt?

Ich mein, Konoha ist doch bereits wieder im Aufbau, oder? Dann spiele doch mit "deiner" aktuellen Gruppe einfach den Grad des Wiederaufbaus, der euren direkten Vorpostern entspricht und gut. Wenn Konoha wieder steht, kann man im "allgemeinen Zustand" der Stadt ja nen Vermerk machen, dass wieder alles Tuti ist. Sollten in dem Zuge neue Threads entstehen, weil man beispielsweise sagt "diese Bar wurde neu gebaut, als man schonmal dabei war" oder so, ist das ja auch wurscht. Ich persönlich seh eigentlich nicht die Notwendigkeit, da komplett alles neu zu machen. Mann kann auch im Threadnamen einfach "komplett zerstört", "teilweise zerstört", "im Wiederaufbau" etc. pp. ergänzen. Das sollte dem logisch denkenden Menschenverstand eigentlich fürs eigene RPG reichen *gg*

Sodale
Midget

Nara Rikojin

Re: Kritik: Mod-Konvi [2.12.11]

Beitragvon Nara Rikojin » So 4. Dez 2011, 20:58

Ich bin mir bewusst, dass es viel Arbeit bedeutet. Aber eine Kompromisslösung sollte schon gefunden werden. Nehmen wir zum Beispiel deine Idee mit "komplett zerstört", "im Wiederaufbau" und "erhalten".

In diesem Sinne könnte man doch alles, was eindeutig komplett zerstört ist und auch nicht wieder aufgebaut wird archivieren. Mit "im Wiederaufbau" kann alles ergänzt werden, woran gebaut wird. Bei der letzten Kategorie müsste man im Grunde gar nichts ergänzen, da die ursprüngliche Bezeichnung weiter gilt.

Meiner Meinung nach wird es ganz einfach eine zu große Zahl an Threads geben, wenn neben den bereits bestehenden nun auch die "neu eröffneten" durch Neubauten hinzu kommen. Zum Beispiel muss ein komplett neues Kageanwesen und ein neues Krankenhaus mit dementsprechend neuer Ausstattung und Beschreibung erstellt werden.

Sollte es am Verfassen der neuen Texte liegen erkläre ich mich gerne bereit zu helfen. Ich bräuchte nur ein Signal was zu tun ist.

Mukiwara Sumiyaka

Re: Kritik: Mod-Konvi [2.12.11]

Beitragvon Mukiwara Sumiyaka » So 4. Dez 2011, 21:37

Nara Rikojin hat geschrieben:Meiner Meinung nach wird es ganz einfach eine zu große Zahl an Threads geben, wenn neben den bereits bestehenden nun auch die "neu eröffneten" durch Neubauten hinzu kommen. Zum Beispiel muss ein komplett neues Kageanwesen und ein neues Krankenhaus mit dementsprechend neuer Ausstattung und Beschreibung erstellt werden.

Wozu? Nachdem beispielsweise das Kageanwesen oder das Krankenhaus wieder aufgebaut wurde, sieht es so aus, wie im ersten Thread beschrieben. Warum sollte man da extra nen neuen Thread zu aufmachen und den alten archivieren, nur damit es nach der Zerstörung auch ja nen neuen Thread gibt? Interessiert doch später den Fuchs, ob das zwischendurch irgendwann mal kaputt war... Und wen die "Geschichte" der Lokalität tatsächlich interessiert, der kann den kompletten Thread lesen. Dann hat es derjenige auch komplett und muss nicht im Archiv nach irgendwelchen Threads suchen. Zumal "alles neue Threads" auch bedeutet, dass es für neue User enorm inaktiv in Konoha aussieht. Oder hast du vor, jedem Neuen die einstmalige Zerstörung von Konoha zu erläutern? Auch wenn dies fürs aktuelle RPG dann gar keine Rolle mehr spielt... xD

In meinen Augen ne ABM für nen Staff der aktuell sowieso unterbesetzt ist.

Nara Rikojin

Re: Kritik: Mod-Konvi [2.12.11]

Beitragvon Nara Rikojin » Mo 5. Dez 2011, 16:17

Gut, wenn es zu viel Arbeit macht, dann kann man auf das Schreiben neuer Threads verzichten, auch wenn ein neuer Anstrich sicher gut angekommen wäre. Aber ich stimme dir zu, ABM will ich niemandem aufhalsen.

Bliebe noch der Punkt mit den zerstörten Gebäuden, die nicht wieder aufgebaut werden. Diese könnten dann doch tatsächlich archiviert werden, oder?

Karasu Frey

Re: Kritik: Mod-Konvi [2.12.11]

Beitragvon Karasu Frey » Mo 5. Dez 2011, 17:18

Als Genin würd ich gerne einmal etwas zum Thema Unattraktivität von Genin sagen wollen:

Der Weg eines normalen Ninja beginnt eben mit der Rolle des Genin, nachdem man die Schule erfolgreich abgeschlossen hat. Von diesem Zeitpunkt an besitzt jeder Charakter eine Charaktergrundlage und einen groben Weg, in den er sich entwickeln möchte. Der Spieler gibt dabei jedem seiner Charaktere ein Ziel.
Als Genin arbeitet man auf dieses Ziel zu, dass in ziemlich weiter Ferne liegt. Doch eben genau der Weg dorthin macht das Ganze doch äußerst attraktiv: Ein Charakter entwickelt sich vielleicht teilweise überraschend, und nicht so, wie man es vermutet hat. Das passiert, weil man im Austausch mit anderen Charakteren ist und weil man etwas erlebt, auf das man selbst nicht immer einen großen Einfluss hat.
Das Ganze ist viel spannender, als einen entwickelten Charakter zu erstellen, dessen Weg der Entwicklungsmöglichkeiten viel schmaler sind. Diese Charas sind ihrem Ziel doch viel näher, bzw. stehen meist kurz davor. Das macht doch nur selten einen Reiz aus. Es ist nicht mein Anliegen das Einsteigen mit etwas Höherem als einem Genin zu kritisieren o.ä. Jeder soll seinen Weg gehen.

Das Schwierige einen Genin zu spielen liegt darin, dass man allein ist. Jede andere Charakterklasse kommt meist sehr gut allein aus, ein Genin jedoch benötigt Leute, die um ihn herum sind, und die anders denken und handeln als er. Das müssen zwangsweise nicht einmal Charas mit höheren Rängen sein.
Förderlich könnte ein direkteres Eingreifen der Kage sein, um gezielt Teams zu bilden, die zusammen einfach durch die Gegend streifen und vom anderen lernen können. Das muss gar kein direktes Unterweisen eines Jonin(-NPCs) sein. Allein durch die Teamsuche bzw. die Postpartnersuche wird das jedoch nicht direkt zu Stande kommen, denke ich.
LG

Mukiwara Sumiyaka

Re: Kritik: Mod-Konvi [2.12.11]

Beitragvon Mukiwara Sumiyaka » So 11. Dez 2011, 22:09

Nara Rikojin hat geschrieben:Bliebe noch der Punkt mit den zerstörten Gebäuden, die nicht wieder aufgebaut werden. Diese könnten dann doch tatsächlich archiviert werden, oder?


Besser spät als nie:

Was das Archivieren angeht, würd ich sagen - kommt darauf an. Auf der einen Seite stimme ich dir zu, dass man Threads die nicht mehr genutzt werden auch nicht brauch. Ergo, Archiv. Andererseits, wenn Gebäude nicht wieder aufgebaut werden, werden sie automatisch zu "Ruine von..." und die könnten durchaus noch zum RPG genutzt werden. Zum Bleistift von Genin, zur Erkundung (*mag Ruinen, auch wenn sie kein Genin ist*) Und letztendlich sind die aktuellsten Orte/Threads ja immer oben. Mich persönlich stören die drunter eigentlich nicht so. Im Gegenteil, ich scroll ganz gern mal durch eine Stadt oder ein Land und schau mich um, wo man so hin gehen könnte. Stößt du dich so arg an den Dingern?

Gruß Midget

Nara Rikojin

Re: Kritik: Mod-Konvi [2.12.11]

Beitragvon Nara Rikojin » So 11. Dez 2011, 22:28

@Midget:

Ich kann deinen Punkt gut nachvollziehen. Ab und zu mag ich den "Adventure Aspekt" des rpgs auch. Meistens überwiegt aber soetwas wie ein Drang nach Ordnung und Struktur. Deswegen denke ich, dass es durch die vielen eigentlich unnötigen Threads unübersichtlich wird, besonders für Neulinge. Deswegen bin ich fürs Archivieren. Ich will aber niemandem den Spaß am rpgn nehmen, falls das Archivieren also jemanden stört, dann sollte man es lassen.

Achja, deine "Ruine von..." Idee finde ich richtig gut. Wie wäre es denn, wenn man die nicht wieder errichteten Gebäude so bezeichnet?

Mukiwara Sumiyaka

Re: Kritik: Mod-Konvi [2.12.11]

Beitragvon Mukiwara Sumiyaka » So 11. Dez 2011, 22:34

Ich wär ja schwer für die Ruinen. Wegen dem "Adventure Aspekt", versteht sich *gg*
Aber VIELLEICHT äußert sich ja mal noch der ein oder andere dazu *glaubt auch fest an den Weihnachtsmann* Ansonsten können wir zwei hier viel Reden.


Zurück zu „Mod-Konversation [Kritiken]“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast