Puppenspieler Jutsu/Gifte und Wissen

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5437
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Kirigakure
Stats: 33/38
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Lyusaki #5281

Puppenspieler Jutsu/Gifte und Wissen

Beitragvon Winry Rokkuberu » Di 21. Jun 2016, 14:14

Techniken

Bild


[table=30 tablebg][thead][tr=tcenter][/tr][/thead]
[tbody][tr=bg2][td=null][/td]
[td=null]D-Rang Jutsu[/td]
[td=null]C-Rang Jutsu[/td]
[td=null]B-Rang Jutsu[/td]
[td=null]A-Rang Jutsu[/td]
[td=null]S-Rang Jutsu[/td]
[td=null]Gifte[/td]
[td=null]Wissen[/td][/tr][/tbody][/table]

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5437
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Kirigakure
Stats: 33/38
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Lyusaki #5281

Re: Puppenspieler Jutsu

Beitragvon Winry Rokkuberu » Di 21. Jun 2016, 14:15

D-Rang

Name: Ningyō Asobi ("Puppenspiel")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Chakraverbrauch: sehr gering pro Post
Reichweite: Nah-Fern
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Chakra 4, Kugutsu no Jutsu
Beschreibung: Diese Technik stellt das Können des Anwenders im Bereich des Puppenspielers dar. Anfangs sind lediglich einfache Manöver oder direkte Angriffe möglich sind. Diese Technik ermöglicht es eine Puppe zu kontrollieren und das bis zu einem Geschwindigkeitswert und einer Stärke von 3.

Code: Alles auswählen

[b]Name:[/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/2/24/Kankuro.png]Ningyō Asobi ("Puppenspiel")[/url]
[b]Jutsuart:[/b] Ninjutsu
[b]Rang:[/b] D-Rang
[b]Chakraverbrauch:[/b] -
[b]Reichweite:[/b] Nah-Fern
[b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 2, Chakra 4, Kugutsu no Jutsu
[b]Beschreibung:[/b] Diese Technik stellt das Können des Anwenders im Bereich des Puppenspielers dar. Anfangs sind lediglich einfache Manöver oder direkte Angriffe möglich sind. Diese Technik ermöglicht es eine Puppe zu kontrollieren und das bis zu einem Geschwindigkeitswert und einer Stärke von 3.

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5437
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Kirigakure
Stats: 33/38
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Lyusaki #5281

Re: Puppenspieler Jutsu

Beitragvon Winry Rokkuberu » Di 21. Jun 2016, 14:15

C-Rang

Name: Kugutsu no Jutsu ("Technik der Marionette")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Chakraverbrauch: Sehr gering je Chakrafaden + variabel
Reichweite: Nah-Fern
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Chakra 4, Puppenspieler
Beschreibung: Kugutsu no Jutsu ist ein C-Rang Nin-Jutsu, das dem Anwender erlaubt Chakrafäden zu erschaffen. Indem der Anwender aus seinen Fingern Chakrafäden formt, die mit der Puppe verbunden sind, kann er die Bewegungen und andere Aktionen steuern. Die Chakrafäden kann man auch am Gegner anbringen, um so seine Bewegungen zu behindern, oder auch an anderen Objekten, um diese auf den Gegner zu schleudern. Gegenstände die mit dieser Technik bewegt werden haben eine Geschwindigkeit von 4. Gegner die damit festgehalten werden können sich mit einem Stärkewert von 3 befreien.

Code: Alles auswählen

[b]Name:[/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/e/e0/Kugutsu.jpg]Kugutsu no Jutsu ("Technik der Marionette")[/url]
[b]Jutsuart:[/b] Ninjutsu
[b]Rang:[/b] C-Rang
[b]Chakraverbrauch:[/b] Sehr gering je Chakrafaden
[b]Reichweite:[/b] Nah-Fern
[b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 4, Chakra 4, Puppenspieler
[b]Beschreibung:[/b] Kugutsu no Jutsu ist ein C-Rang Nin-Jutsu, das dem Anwender erlaubt Chakrafäden zu erschaffen. Indem der Anwender aus seinen Fingern Chakrafäden formt, die mit der Puppe verbunden sind, kann er die Bewegungen und andere Aktionen steuern. Die Chakrafäden kann man auch am Gegner anbringen, um so seine Bewegungen zu behindern, oder auch an anderen Objekten, um diese auf den Gegner zu schleudern. Gegenstände die mit dieser Technik bewegt werden haben eine Geschwindigkeit von 4. Gegner die damit festgehalten werden können sich mit einem Stärkewert von 3 befreien.


Name: Sōshūha ("Manipulieren attackierender Klingen")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Nah-Fern
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Kugutsu no Jutsu
Beschreibung: Sōshūha ist ein Jutsu, bei dem der Anwender mittels Chakrafäden mehrere Wurfwaffen in der Luft schweben lässt, um diese dann alle gleichzeitig oder nacheinander auf den Gegner zu schleudern. Sollte der Gegner die Waffen mit körperteilen abwehren, kann der Anwender so Chakrafäden an dem betroffenen Körperteil anbringen. Die Wurfwaffen bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von 4. Die Chakrafäden könen mit einem Stärkewert von 3 gelöst werden.

Code: Alles auswählen

[b]Name:[/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/3/3b/Soshuha-2.jpg]Sōshūha ("Manipulieren attackierender Klingen")[/url]
[b]Jutsuart:[/b] Ninjutsu
[b]Rang:[/b] C-Rang
[b]Chakraverbrauch:[/b] -
[b]Reichweite:[/b] Nah-Fern
[b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 4, Kugutsu no Jutsu
[b]Beschreibung:[/b] Sōshūha ist ein Jutsu, bei dem der Anwender mittels Chakrafäden mehrere Wurfwaffen in der Luft schweben lässt, um diese dann alle gleichzeitig oder nacheinander auf den Gegner zu schleudern. Sollte der Gegner die Waffen mit körperteilen abwehren, kann der Anwender so Chakrafäden an dem betroffenen Körperteil anbringen. Die Wurfwaffen bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von 4. Die Chakrafäden könen mit einem Stärkewert von 3 gelöst werden.


Name: Ningyō Asobi ("Puppenspiel")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Chakraverbrauch: sehr gering pro Post
Reichweite: Nah-Fern
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Chakra 4, Kugutsu no Jutsu
Beschreibung: Diese Technik stellt das Können des Anwenders im Bereich des Puppenspielers dar. Anfangs sind lediglich einfache Manöver oder direkte Angriffe möglich sind. Diese Technik ermöglicht es eine Puppe zu kontrollieren und das bis zu einem Geschwindigkeitswert und einer Stärke von 4.

Code: Alles auswählen

[b]Name:[/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/2/24/Kankuro.png]Ningyō Asobi ("Puppenspiel")[/url]
[b]Jutsuart:[/b] Ninjutsu
[b]Rang:[/b] C-Rang
[b]Chakraverbrauch:[/b] sehr gering pro Post
[b]Reichweite:[/b] Nah-Fern
[b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 4, Chakra 4, Kugutsu no Jutsu
[b]Beschreibung:[/b] Diese Technik stellt das Können des Anwenders im Bereich des Puppenspielers dar. Anfangs sind lediglich einfache Manöver oder direkte Angriffe möglich sind. Diese Technik ermöglicht es eine Puppe zu kontrollieren und das bis zu einem Geschwindigkeitswert und einer Stärke von 4.


Name: Dokuiri no Jutsu ("Technik des Vergiftens")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Geeignetes Gift, Material für die Bombe, Wissen über Toxikologie
Beschreibung: Mit dieser Technik ist der Anwender in der Lage aus geeigneten Giften explosive Giftbomben herzustellen.

Code: Alles auswählen

[b]Name:[/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/4/48/Klingegift.png]Dokuiri no Jutsu ("Technik des Vergiftens")[/url]
[b]Jutsuart:[/b] Ninjutsu
[b]Rang:[/b] C-Rang
[b]Chakraverbrauch:[/b] -
[b]Reichweite:[/b] Nah
[b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 4, Geeignetes Gift, Material für die Bombe, Wissen über Toxikologie
[b]Beschreibung:[/b] Mit dieser Technik ist der Anwender in der Lage aus geeigneten Giften explosive Giftbomben herzustellen.

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5437
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Kirigakure
Stats: 33/38
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Lyusaki #5281

Re: Puppenspieler Jutsu

Beitragvon Winry Rokkuberu » Di 21. Jun 2016, 14:16

B-Rang

Name: Ningyō Asobi ("Puppenspiel")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Chakraverbrauch: gering pro Post
Reichweite: Nah-Fern
Voraussetzung: Ninjutsu 5, Chakra 5, Kugutsu no Jutsu
Beschreibung: Diese Technik stellt das Können des Anwenders im Bereich des Puppenspielers dar. Desto höher die Erfahrung, desto mehr Puppen kann der Anwender kontrollieren und desto besser kann er sie kontrollieren. Wo anfangs lediglich einfache Manöver oder direkte Angriffe möglich sind, so sind nun komplexere Angriffsserien möglich. Diese Technik ermöglicht es nun zwei Puppen zu kontrollieren und das bis zu einer Geschwindigkeit und Stärke von 6.

Code: Alles auswählen

[b]Name:[/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/2/24/Kankuro.png]Ningyō Asobi ("Puppenspiel")[/url]
[b]Jutsuart:[/b] Ninjutsu
[b]Rang:[/b] B-Rang
[b]Chakraverbrauch:[/b] gering pro Post
[b]Reichweite:[/b] Nah-Fern
[b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 5, Chakra 5, Kugutsu no Jutsu
[b]Beschreibung:[/b] Diese Technik stellt das Können des Anwenders im Bereich des Puppenspielers dar. Desto höher die Erfahrung, desto mehr Puppen kann der Anwender kontrollieren und desto besser kann er sie kontrollieren. Wo anfangs lediglich einfache Manöver oder direkte Angriffe möglich sind, so sind nun komplexere Angriffsserien möglich. Diese Technik ermöglicht es nun zwei Puppen zu kontrollieren und das bis zu einer Geschwindigkeit und Stärke von 6.


Name: Kikō Junbū ("Brillanter Mechanismus, Siegelschild")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Chakraverbrauch: Mittel
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Ninjutsu 5, Chakra 5, Chakravorrichtung an sich selbst oder an der Puppe
Beschreibung: Diese Technik kann mit Hilfe einer Marionette ausgeführt werden kann. Sobald das Jutsu aktiviert wird, klappen die Seiten des Armes nach vorne. Diese werden daraufhin von Chakra überströmt, was zur Folge hat, dass sich ein Chakraschild bildet, mit dem man sich vor Ninjutsus bis zum B-Rang oder Taijutsu bis Stärke 5 schützen kann. Allerdings kann auch ein Puppenspieler seinen eigenen Arm entsprechend modifizieren, um diese Technik anwenden zu können.

Code: Alles auswählen

[b]Name:[/b] [url=http://de.narutopedia.eu/wiki/Datei:Chakra-Tate.jpg]Kikō Junbū ("Brillanter Mechanismus, Siegelschild")[/url]
[b]Jutsuart:[/b] Ninjutsu
[b]Rang:[/b] B-Rang
[b]Chakraverbrauch:[/b] Mittel
[b]Reichweite:[/b] Nah
[b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 5, Chakra 5, Chakravorrichtung an sich selbst oder an der Puppe
[b]Beschreibung:[/b] Diese Technik kann mit Hilfe einer Marionette ausgeführt werden kann. Sobald das Jutsu aktiviert wird, klappen die Seiten des Armes nach vorne. Diese werden daraufhin von Chakra überströmt, was zur Folge hat, dass sich ein Chakraschild bildet, mit dem man sich vor Ninjutsus bis zum B-Rang oder Taijutsu bis Stärke 5 schützen kann. Allerdings kann auch ein Puppenspieler seinen eigenen Arm entsprechend modifizieren, um diese Technik anwenden zu können.

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5437
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Kirigakure
Stats: 33/38
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Lyusaki #5281

Re: Puppenspieler Jutsu

Beitragvon Winry Rokkuberu » Di 21. Jun 2016, 14:16

A-Rang

Name: Ningyō Asobi ("Puppenspiel")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Chakraverbrauch: mittel pro Post
Reichweite: Nah-Fern
Voraussetzung: Ninjutsu 7, Chakra 7, Kugutsu no Jutsu
Beschreibung: Diese Technik stellt das Können des Anwenders im Bereich des Puppenspielers dar. Desto höher die Erfahrung, desto mehr Puppen kann der Anwender kontrollieren und desto besser kann er sie kontrollieren. Wo anfangs lediglich einfache Manöver oder direkte Angriffe möglich sind, so ist es später möglich verheerende Angriffsserien mit zahlreichen Puppen einzusetzen. Diese Technik ermöglicht es drei Puppen bis zu einer Geschwindigkeit und Stärke gleich der eigenen Chakrakontrolle zu kontrollieren. Der nächste Schritt den ein Puppenspieler nun erreichen könnte, wäre das Shirohigi: Jikki Chikamatsu no Shū oder das Akahigi: Hyakkino Souen.

Code: Alles auswählen

[b]Name:[/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/2/24/Kankuro.png]Ningyō Asobi ("Puppenspiel")[/url]
[b]Jutsuart:[/b] Ninjutsu
[b]Rang:[/b] A-Rang
[b]Chakraverbrauch:[/b] mittel pro Post
[b]Reichweite:[/b] Nah-Fern
[b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 7, Chakra 7, Kugutsu no Jutsu
[b]Beschreibung:[/b] Diese Technik stellt das Können des Anwenders im Bereich des Puppenspielers dar. Desto höher die Erfahrung, desto mehr Puppen kann der Anwender kontrollieren und desto besser kann er sie kontrollieren. Wo anfangs lediglich einfache Manöver oder direkte Angriffe möglich sind, so ist es später möglich verheerende Angriffsserien mit zahlreichen Puppen einzusetzen. Diese Technik ermöglicht es drei Puppen bis zu einer Geschwindigkeit und Stärke gleich der eigenen Chakrakontrolle zu kontrollieren. Der nächste Schritt den ein Puppenspieler nun erreichen könnte, wäre das Shirohigi: Jikki Chikamatsu no Shū oder das Akahigi: Hyakkino Souen.



Name: Souen: Hitomi Kokuu
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Chakraverbrauch: mittel pro Post
Reichweite: Nah-Fern
Voraussetzung: Ninjutsu 7, Kugutsu no Jutsu
Beschreibung: Souen: Hitomi Kokuu basiert auf dem Kugutsu no Jutsu, welches dem Anwender erlaubt mittels Chakrafäden eine Marionette zu kontrollieren. Bei diesem allerdings wird ein Mensch statt einer Puppe zur Marionette. Verbündete kann man so im Kampf unterstützen indem man ihre Bewegungen kontrolliert sofern diese es zulassen. Desweiteren kann man mit diesem Jutsu auch bewusstlose oder sogar tote Körper bewegen. Lebende Gegner kann man auch kontrollieren solange der Stärkewert des Gegners 7 oder weniger beträgt, hierbei sind die Bewegungen allerdings beeinträchtigt. Bei einem höheren Stärkewert kann man den Gegner nur in einzelnen Bewegungen behindern.

Code: Alles auswählen

[b]Name: [/b][url=http://images3.wikia.nocookie.net/__cb20100411210415/denaruto3/de/images/1/16/Souen_hitomi_kokuu.png]Souen: Hitomi Kokuu[/url]
[b]Jutsuart:[/b] Ninjutsu
[b]Rang:[/b] A-Rang
[b]Chakraverbrauch:[/b] mittel pro Post
[b]Reichweite:[/b] Nah-Fern
[b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 7, Kugutsu no Jutsu
[b]Beschreibung:[/b] Souen: Hitomi Kokuu basiert auf dem Kugutsu no Jutsu, welches dem Anwender erlaubt mittels Chakrafäden eine Marionette zu kontrollieren. Bei diesem allerdings wird ein Mensch statt einer Puppe zur Marionette. Verbündete kann man so im Kampf unterstützen indem man ihre Bewegungen kontrolliert sofern diese es zulassen. Desweiteren kann man mit diesem Jutsu auch bewusstlose oder sogar tote Körper bewegen. Lebende Gegner kann man auch kontrollieren solange der Stärkewert des Gegners 7 oder weniger beträgt, hierbei sind die Bewegungen allerdings beeinträchtigt. Bei einem höheren Stärkewert kann man den Gegner nur in einzelnen Bewegungen behindern.

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5437
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Kirigakure
Stats: 33/38
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Lyusaki #5281

Re: Puppenspieler Jutsu

Beitragvon Winry Rokkuberu » Di 21. Jun 2016, 14:17

S-Rang


Richtlinien zu den S-Rang Jutsus:
Sollte der Puppenspieler eins dieser S-Rang Jutsus beherrschen, so legt er seinen Kampfstil auf das Puppenspiel aus. Doch was bedeutet dies? Das bedeutet, sobald ihr euch auf das Puppenspieler auslegt, darf es sich bei euren weiteren S-Rang Jutsus lediglich um Puppenspieljutsus oder Jutsus, die darauf basieren, handeln. Allerdings habt ihr die Möglichkeit ein weiteres S-Rang Jutsu zu erlernen, bei dem es sich nicht um ein Puppenspieljutsu handeln muss.



Name: Shirohigi: Jikki Chikamatsu no Shū ("Trauerspiel der zehn weißen Puppen des Chikamatsu")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Chakraverbrauch: sehr hoch pro Post
Reichweite: Nah-Fern
Voraussetzung: Ninjutsu 8, Puppenspieler, Chakra 10, Ningyō Asobi (A-Rang)
Beschreibung: Shirohigi: Jikki Chikamatsu no Shū ("Trauerspiel der zehn weißen Puppen des Chikamatsu") ist ein Jutsu, das von dem ersten Marionettenspieler, Chikamatsu Monzaemon, entwickelt worden ist. Dabei werden zehn spezielle Marionetten mit einer Schriftrolle heraufbeschworen, wobei man jede mit einem Finger steuern muss. Sollte man dieses Jutsu gemeistert haben, so kann man sogar mit einem einzelnen Finger die Puppe perfekt steuern. Es wird sogar gesagt, dass man sie genauso gut steuern kann, wie ein anderer mit 10 Fingern, somit kann man selbst mit 10 Puppen noch die komplexesten Manöver ausführen.

Code: Alles auswählen

[b]Name:[/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/a/a4/Chikamatsu-Puppe.jpg]Shirohigi: Jikki Chikamatsu no Shū ("Trauerspiel der zehn weißen Puppen des Chikamatsu")[/url]
[b]Jutsuart:[/b] Ninjutsu
[b]Rang:[/b] S-Rang
[b]Chakraverbrauch:[/b] sehr hoch pro Post
[b]Reichweite:[/b] Nah-Fern
[b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 8, Puppenspieler, Chakra 10, Ningyō Asobi (A-Rang)
[b]Beschreibung:[/b] Shirohigi: Jikki Chikamatsu no Shū ("Trauerspiel der zehn weißen Puppen des Chikamatsu") ist ein Jutsu, das von dem ersten Marionettenspieler, Chikamatsu Monzaemon, entwickelt worden ist. Dabei werden zehn spezielle Marionetten mit einer Schriftrolle heraufbeschworen, wobei man jede mit einem Finger steuern muss. Sollte man dieses Jutsu gemeistert haben, so kann man sogar mit einem einzelnen Finger die Puppe perfekt steuern. Es wird sogar gesagt, dass man sie genauso gut steuern kann, wie ein anderer mit 10 Fingern, somit kann man selbst mit 10 Puppen noch die komplexesten Manöver ausführen.


Name: Akahigi: Hyakkino Souen ("Rotes Geheimspiel: Aufführung der hundert Marionetten")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Chakraverbrauch: extrem hoch pro Post
Reichweite: Nah-Fern
Voraussetzung: Ninjutsu 8, Puppenspieler, Ausdauer 10, Chakra 10, Chakravorrichtung (Akahigi: Hyakkino Souen) im Körper, Ningyō Asobi (A-Rang)
Beschreibung: Akahigi: Hyakki no Sōen ("Rotes Geheimspiel: Aufführung der hundert Marionetten") ist ein Jutsu, bei dem man bis zu einhundert Marionetten durch Chakrafäden steuert. Dies funktioniert, indem die Marionetten direkt mit dem Kern im Körper des Künstlers verbunden sind, müssen sie nicht mehr mit den Fingern gelenkt werden. Der Wille des Künstlers steuert die Bewegungen der Puppuen. So kann man bis zu Hundert Puppen steuern, als wären sie seine Hände und Füße. Sasori, einer der wenigen bekannten Anwender dieses Jutsus, soll mit dieser Armee bereits ein ganzes Land erobert haben, was es wohl zum bisher mächtigsten Puppen-Jutsu machen würde.
Jedoch kann man aufgrund ihrer Zahl nicht alle Marionetten perfekt kontrollieren. Allerdings wird die Kontrolle umso besser, je mehr Puppen zerstört werden. Daher lässt sich sagen, dass, auch wenn einige Puppen zerstört sind, das Jutsu nicht minder gefährlich ist.
51-100 Puppen: Geschwindigkeitsmalus für die Puppen: 50%
26-50 Puppen: Geschwindigkeitsmalus für die Puppen: 25%
25-10 Puppen: kein Malus, Genauigkeit nimmt jedoch ab mehr als 10 Puppen weiter ab

Code: Alles auswählen

[b]Name:[/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/8/86/100-Puppen.jpg]Akahigi: Hyakkino Souen ("Rotes Geheimspiel: Aufführung der hundert Marionetten")[/url]
[b]Jutsuart:[/b] Ninjutsu
[b]Rang:[/b] S-Rang
[b]Chakraverbrauch:[/b] extrem hoch pro Post
[b]Reichweite:[/b] Nah-Fern
[b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 8, Puppenspieler, Ausdauer 10, Chakra 10, Chakravorrichtung (Akahigi: Hyakkino Souen) im Körper, Ningyō Asobi (A-Rang)
[b]Beschreibung:[/b] Akahigi: Hyakki no Sōen ("Rotes Geheimspiel: Aufführung der hundert Marionetten") ist ein Jutsu, bei dem man bis zu einhundert Marionetten durch Chakrafäden steuert. Dies funktioniert, indem die Marionetten direkt mit dem Kern im Körper des Künstlers verbunden sind, müssen sie nicht mehr mit den Fingern gelenkt werden. Der Wille des Künstlers steuert die Bewegungen der Puppuen. So kann man bis zu Hundert Puppen steuern, als wären sie seine Hände und Füße. Sasori, einer der wenigen bekannten Anwender dieses Jutsus, soll mit dieser Armee bereits ein ganzes Land erobert haben, was es wohl zum bisher mächtigsten Puppen-Jutsu machen würde.
Jedoch kann man aufgrund ihrer Zahl nicht alle Marionetten perfekt kontrollieren. Allerdings wird die Kontrolle umso besser, je mehr Puppen zerstört werden. Daher lässt sich sagen, dass, auch wenn einige Puppen zerstört sind, das Jutsu nicht minder gefährlich ist.
51-100 Puppen: Geschwindigkeitsmalus für die Puppen: 50%
26-50 Puppen: Geschwindigkeitsmalus für die Puppen: 25%
25-10 Puppen: kein Malus, Genauigkeit nimmt jedoch ab mehr als 10 Puppen weiter ab


Name: Jushinki no Jutsu ("Technik des Empfängers")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Chakraverbrauch: hoch pro Post
Reichweite: Nah-Fern
Voraussetzung: Ninjutsu 9, Chakra 10, Chakraempfänger an der Puppe, Puppenspieler
Beschreibung: Das Jushinki no Jutsu ist eine geheime Puppenspielertechnik. Der bekannteste Nutzer als auch Erfinder dieser Fähigkeit war der zweite Kazekage. Um diese Technik einzusetzen muss die jeweilige Puppe zuvor mit Chakraempfänger ausgestattet worden sein. Nun ist der Anwender in der Lage direkt Chakrasignale an die Puppe zu leiten und ist ab diesem Moment nicht mehr auf die Chakrafäden angewiesen. Gesteuert kann die Puppe genauso gut wie zuvor. Allerdings ist es mit dieser Technik maximal möglich eine Puppe gleichzeitig über diese Art zu kontrollieren. Das bedeutet, falls der Anwender in der Lage wäre maximal 3 Puppen auf gewöhnliche Weise zu steuern, so kann er eine dieser mit dem Jushinki no Jutsu steuern, die Anderen muss er jedoch weiterhin mit dem gewöhnlichen Kugutsu no Jutsu fortbewegen.

Code: Alles auswählen

[b]Name:[/b] Jushinki no Jutsu ("Technik des Empfängers")
[b]Jutsuart:[/b] Ninjutsu
[b]Rang:[/b] S-Rang
[b]Chakraverbrauch:[/b] hoch pro Post
[b]Reichweite:[/b] Nah-Fern
[b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 9, Chakra 10, Chakraempfänger an der Puppe, Puppenspieler
[b]Beschreibung:[/b] Das Jushinki no Jutsu ist eine geheime Puppenspielertechnik. Der bekannteste Nutzer als auch Erfinder dieser Fähigkeit war der zweite Kazekage. Um diese Technik einzusetzen muss die jeweilige Puppe zuvor mit Chakraempfänger ausgestattet worden sein. Nun ist der Anwender in der Lage direkt Chakrasignale an die Puppe zu leiten und ist ab diesem Moment nicht mehr auf die Chakrafäden angewiesen. Gesteuert kann die Puppe genauso gut wie zuvor. Allerdings ist es mit dieser Technik maximal möglich eine Puppe gleichzeitig über diese Art zu kontrollieren. Das bedeutet, falls der Anwender in der Lage wäre maximal 3 Puppen auf gewöhnliche Weise zu steuern, so kann er eine dieser mit dem Jushinki no Jutsu steuern, die Anderen muss er jedoch weiterhin mit dem gewöhnlichen Kugutsu no Jutsu fortbewegen.


Name: Kishō Tensei ("Wiederbelebung durch das eigene Leben")
Jutsuart: Kin-/Ninjutsu
Rang: S-Rang
Chakraverbrauch: sehr hoch + 100 LP
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Ninjutsu 9, Chakra 10, Ausdauer 9 (bei alleiniger Anwendung), Ausdauer 7 (mit Mithilfe), Puppenspieler
Beschreibung: Das Kishō Tensei ist eine geheime und sehr alte Technik der Puppenspieler von Sunagakure. Einst wurde die Technik von Chiyo, mit dem Ziel die Eltern eines Bekannten wieder ins Leben zu holen, entwickelt. Diese Technik lässt sich allerdings nicht nur nutzen, um Puppen erneut Leben einzuhauchen, sondern um Lebewesen wiederzubeleben. Für die Anwendung diese Jutsu muss die Lebenskraft des Anwenders mindestens 100LP entsprechen. Bei der Anwendung werden dann 100 LP verbraucht und somit stirbt der Anwender, sofern danach keine Lebenkraft mehr im Anwender vorhanden ist. Aus diesem Grund wurde sie als Kinjutsu deklariert. Das Jutsu wird ähnlich dem Shousen no Jutsu eingesetzt. Die Handflächen werden nebeneinander gehalten und auf das tote Lebewesen gelegt. Anschließend wird das Chakra und somit auch die Lebensenergie in den Körper gepumpt. Wiederbelebt ist dieses erst, sobald der Übertragungsvorgang vollendet wurde, dann kann auch der Tod des Anwenders eintreten.
Falls das Chakra des Anwenders nicht ausreicht, so ist eine andere Person in der Lage ebenfalls Chakra beizusteuern, muss allerdings vor der Vollendung dieser Technik die Mithilfe abbrechen. Diese Kunst ist die mächtigste "Heilkunst" der Puppenspieler und genauso wenig bekannt, wie das Hitokugutsu ("Menschliche Puppe").

Code: Alles auswählen

[b]Name:[/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/1/13/180px-Reinkanation.jpg]Kishō Tensei ("Wiederbelebung durch das eigene Leben")[/url]
[b]Jutsuart:[/b] Kin-/Ninjutsu
[b]Rang:[/b] S-Rang
[b]Chakraverbrauch:[/b] sehr hoch + 100 LP
[b]Reichweite:[/b] Nah
[b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 9, Chakra 10, Ausdauer 9 (bei alleiniger Anwendung), Ausdauer 7 (mit Mithilfe), Puppenspieler
[b]Beschreibung:[/b] Das Kishō Tensei ist eine geheime und sehr alte Technik der Puppenspieler von Sunagakure. Einst wurde die Technik von Chiyo, mit dem Ziel die Eltern eines Bekannten wieder ins Leben zu holen, entwickelt. Diese Technik lässt sich allerdings nicht nur nutzen, um Puppen erneut Leben einzuhauchen, sondern um Lebewesen wiederzubeleben. Für die Anwendung diese Jutsu muss die Lebenskraft des Anwenders mindestens 100LP entsprechen. Bei der Anwendung werden dann 100 LP verbraucht und somit stirbt der Anwender, sofern danach keine Lebenraft mehr im Anwender vorhanden ist. Aus diesem Grund wurde sie als Kinjutsu deklariert. Das Jutsu wird ähnlich dem Shousen no Jutsu eingesetzt. Die Handflächen werden nebeneinander gehalten und auf das tote Lebewesen gelegt. Anschließend wird das Chakra und somit auch die Lebensenergie in den Körper gepumpt. Wiederbelebt ist dieses erst, sobald der Übertragungsvorgang vollendet wurde, dann kann auch der Tod des Anwenders eintreten.
Falls das Chakra des Anwenders nicht ausreicht, so ist eine andere Person in der Lage ebenfalls Chakra beizusteuern, muss allerdings vor der Vollendung dieser Technik die Mithilfe abbrechen. Diese Kunst ist die mächtigste "Heilkunst" der Puppenspieler und genauso wenig bekannt, wie das Hitokugutsu ("Menschliche Puppe").

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5437
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Kirigakure
Stats: 33/38
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Lyusaki #5281

Re: Puppenspieler Jutsu

Beitragvon Winry Rokkuberu » Di 21. Jun 2016, 14:18

Gifte


Name: Tokotsuku ("ewiges Leid")
Rang: D-Rang
Aufnahmeart: Dermale Gifte
Wirkungart: Reizende Gifte
Verweildauer auf Waffen: 7 Posts
Beschreibung: Ein im Grunde harmloses Gift, das aus der in den eher felsigen Regionen von Kaze no Kune nicht selten anzutreffenden Kachiu-Distel gewonnen wird. Dickflüssig, beinahe durchsichtig, wenn auch von einem leichten Gelbstich begleitet ist es noch am ehesten an seinem leicht stechenden Geruch zu erkennen. Sollte das Gift mit der Haut eines Menschen in Berührung kommen verursacht es nach dem dritten Post eine leichte Rötung an der betroffenen Stelle, nach zwei weiteren Posts tritt dort ein juckender und alles andere als ansehnlicher Ausschlag auf, der ohne die lindernde Behandlung einer Schlammkur für etwa drei Tage anhält. Das Gift selbst hat sich mit dem Auftreten des Ausschlags bereits verflüchtigt und richtet keinen weiteren Schaden an. Weil es so leicht herzustellen ist und zwar sichtbare, jedoch keine folgenschweren Auswirkungen in der Anwendung hat wird es von den meisten Puppenspielern als Gift zur Übung angesehen.
6 Anwendungen

Code: Alles auswählen

[color=#40FF00][b]Name:[/b][/color] Tokotsuku ("ewiges Leid")
[color=#40FF00][b]Rang:[/b][/color] D-Rang
[color=#40FF00][b]Aufnahmeart:[/b][/color] Dermale Gifte
[color=#40FF00][b]Wirkungart:[/b][/color] Reizende Gifte
[color=#40FF00][b]Verweildauer auf Waffen:[/b][/color] 7 Posts
[color=#40FF00][b]Beschreibung:[/b][/color] Ein im Grunde harmloses Gift, das aus der in den eher felsigen Regionen von Kaze no Kune nicht selten anzutreffenden Kachiu-Distel gewonnen wird. Dickflüssig, beinahe durchsichtig, wenn auch von einem leichten Gelbstich begleitet ist es noch am ehesten an seinem leicht stechenden Geruch zu erkennen. Sollte das Gift mit der Haut eines Menschen in Berührung kommen verursacht es nach dem dritten Post eine leichte Rötung an der betroffenen Stelle, nach zwei weiteren Posts tritt dort ein juckender und alles andere als ansehnlicher Ausschlag auf, der ohne die lindernde Behandlung einer Schlammkur für etwa drei Tage anhält. Das Gift selbst hat sich mit dem Auftreten des Ausschlags bereits verflüchtigt und richtet keinen weiteren Schaden an. Weil es so leicht herzustellen ist und zwar sichtbare, jedoch keine folgenschweren Auswirkungen in der Anwendung hat wird es von den meisten Puppenspielern als Gift zur Übung angesehen.
6 Anwendungen



Name: Nekojuso (Katzenfluch)
Rang: C-Rang
Aufnahmeart: Inhalative Gifte
Wirkungart: Reizende Gifte
Verweildauer auf Waffen: -
Beschreibung: Mit dem Nekojuso ist dem Anwender eine Waffe gegeben, die für ihn gleichermaßen Mantel als auch Schwert darstellen kann. Aus des Ausdünstungen des Niki-Pilzes, heimisch an den Küstengebieten Kaze no Kunis, entsteht dieses als dunkles, leicht ätzendes Gas gewonnene Gift. In speziellen Bomben verbaut erzeugt es in einem Radius von bis zu 20 Metern eine schwarze, beinahe undurchsichtige Rauchwolke und auf den ersten Blick wirkt es wie eine gewöhnliche Rauchbombe. Während die Augen von dem reizenden Gift nicht mehr angegriffen werden wie von gewöhnlichem Rauch, so verursacht es in Nase und Hals, sowie auf der Zunge größere Probleme. Geschmack und Geruch des Giftes sind in geradezu übertriebenem Ausmaß widerwärtig, womit es eine exzellente Ablenkung bietet, wenn auch sonst nicht viel mehr. Jedoch bei Lebewesen mit einem besonders feinen Geschmacks- oder Geruchsinn ist dieses Gift eine Qual und kann hier sogar zu deutlichen Krämpfen führen, weshalb es traditionell im Kampf mit entsprechenden Raubtieren eingesetzt wird. Im Freien verflüchtigt sich die Giftwolke nach dem 2 Posts bereits genug um im Rauch Umrisse zu erkennen, nach dem dritten endgültig.
6 Anwendungen

Code: Alles auswählen

[color=#40FF00][b]Name:[/b][/color] Nekojuso (Katzenfluch)
[color=#40FF00][b]Rang:[/b][/color] C-Rang
[color=#40FF00][b]Aufnahmeart:[/b][/color] Inhalative Gifte
[color=#40FF00][b]Wirkungart:[/b][/color] Reizende Gifte
[color=#40FF00][b]Verweildauer auf Waffen:[/b][/color] -
[color=#40FF00][b]Beschreibung:[/b][/color] Mit dem Nekojuso ist dem Anwender eine Waffe gegeben, die für ihn gleichermaßen Mantel als auch Schwert darstellen kann. Aus des Ausdünstungen des Niki-Pilzes, heimisch an den Küstengebieten Kaze no Kunis, entsteht dieses als dunkles, leicht ätzendes Gas gewonnene Gift. In speziellen Bomben verbaut erzeugt es in einem Radius von bis zu 20 Metern eine schwarze, beinahe undurchsichtige Rauchwolke und auf den ersten Blick wirkt es wie eine gewöhnliche Rauchbombe. Während die Augen von dem reizenden Gift nicht mehr angegriffen werden wie von gewöhnlichem Rauch, so verursacht es in Nase und Hals, sowie auf der Zunge größere Probleme. Geschmack und Geruch des Giftes sind in geradezu übertriebenem Ausmaß widerwärtig, womit es eine exzellente Ablenkung bietet, wenn auch sonst nicht viel mehr. Jedoch bei Lebewesen mit einem besonders feinen Geschmacks- oder Geruchsinn ist dieses Gift eine Qual und kann hier sogar zu deutlichen Krämpfen führen, weshalb es traditionell im Kampf mit entsprechenden Raubtieren eingesetzt wird. Im Freien verflüchtigt sich die Giftwolke nach dem 2 Posts bereits genug um im Rauch Umrisse zu erkennen, nach dem dritten endgültig.
6 Anwendungen



Name: Mansan ("Taumler")
Rang: C-Rang
Aufnahmeart: Intravenöse/ Intramuskuläre Gifte
Wirkungart: Nervengifte
Verweildauer auf Waffen: 3 Posts
Beschreibung: Beim Mansan handelt es sich um ein sehr klares und nur sehr wenig dickflüssiges Gift, das sich sehr leicht mit einfachem Wasser verwechseln ließe, sich dafür jedoch nicht besonders lange auf Waffen hält. Aus besonderen Algen und dem Gift des violetten Kugelfisches, welches sich beides in den Küstengebieten Kaze no Kunis ernten lässt, entsteht dieses Gift, welches vom Blut aus innerhalb von 2 Posts ins Gehirn des Opfers gelangt und dort die neurale Verbindung zu den Ohren stark dämpft. Für 3 Posts (2 Posts bei Giftressistenz, 4 bei Giftanfälligkeit) ist alles was das Opfer hört von einem leichten Rauschen begleitet, das es deutlich schwerer macht die Richtung eines Geräusches zu bestimmen, jedoch meist nicht ausreicht um konkrete Geräusche vollständig zu überhören. Der Gleichgewichtssinn ist jedoch das wahre Opfer, so sind Stürze beinahe immer die Folge von Bewegungen die über ein paar Schritte hinausgehen. Da der Gleichgewichtssinn jedoch nicht vollends außer Kraft ist sind Betroffene mit einem Taijutsuwert von 4 oder mehr in der Lage dieses Defizit durch eine Koordination mit den Augen auszugleichen, weshalb dieses Gift vor allem bei getrübten Sichtverhältnissen zum Einsatz kommt.
5 Anwendungen

Code: Alles auswählen

[color=#40FF00][b]Name:[/b][/color] Mansan ("Taumler")
[color=#40FF00][b]Rang:[/b][/color] C-Rang
[color=#40FF00][b]Aufnahmeart:[/b][/color] Intravenöse/ Intramuskuläre Gifte
[color=#40FF00][b]Wirkungart:[/b][/color] Nervengifte
[color=#40FF00][b]Verweildauer auf Waffen:[/b][/color] 3 Posts
[color=#40FF00][b]Beschreibung:[/b][/color] Beim Mansan handelt es sich um ein sehr klares und  nur sehr wenig dickflüssiges Gift, das sich sehr leicht mit einfachem Wasser verwechseln ließe, sich dafür jedoch nicht besonders lange auf Waffen hält. Aus besonderen Algen und dem Gift des violetten Kugelfisches, welches sich beides in den Küstengebieten Kaze no Kunis ernten lässt, entsteht dieses Gift, welches vom Blut aus innerhalb von 2 Posts ins Gehirn des Opfers gelangt und dort die neurale Verbindung zu den Ohren stark dämpft. Für 3 Posts (2 Posts bei Giftressistenz, 4 bei Giftanfälligkeit) ist alles was das Opfer hört von einem leichten Rauschen begleitet, das es deutlich schwerer macht die Richtung eines Geräusches zu bestimmen, jedoch meist nicht ausreicht um konkrete Geräusche vollständig zu überhören. Der Gleichgewichtssinn ist jedoch das wahre Opfer, so sind Stürze beinahe immer die Folge von Bewegungen die über ein paar Schritte hinausgehen. Da der Gleichgewichtssinn jedoch nicht vollends außer Kraft ist sind Betroffene mit einem Taijutsuwert von 4 oder mehr in der Lage dieses Defizit durch eine Koordination mit den Augen auszugleichen, weshalb dieses Gift vor allem bei getrübten Sichtverhältnissen zum Einsatz kommt.
5 Anwendungen



Name: Sekka ("Versteinerung")
Rang: B-Rang
Aufnahmeart: Intravenöse/ Intramuskuläre Gifte
Wirkungart: Zellgifte
Verweildauer auf Waffen: 5 Posts
Beschreibung: Sekka, ein Gift das zu gleichen Teilen aus dem Gift von drei Sorten kleiner Skorpione gewonnen wird. Dickflüssig und schwarz wie Öl wird es gerne auf dunkle Waffen aufgetragen verursacht mit ein wenig aufgeritzter Haut fatale Folgen. Einmal mit dem Muskelgewebe in Verbindung gebracht greift es schon nach dem ersten Post die Zellen des Opfers 15cm um die Eintrittsstelle an, was sich für diesen an den betroffenen Stellen wie ein richtig arger Muskelkater. Ab dem zweiten Arm könnten die Muskeln um den geritzten Körperteil ebenso gut aus Stein sein, so wenig reagieren sie auf jegliche Reize des Nervensystems. Kein Schmerz, aber auch keine Bewegungen sind an den Stellen für 2 Posts möglich, bis das Gift in einem weiteren Post abklingt und der Effekt endet.
4 Anwendungen

Code: Alles auswählen

[color=#40FF00][b]Name:[/b][/color] Sekka ("Versteinerung")
[color=#40FF00][b]Rang:[/b][/color] B-Rang
[color=#40FF00][b]Aufnahmeart:[/b][/color] Intravenöse/ Intramuskuläre Gifte
[color=#40FF00][b]Wirkungart:[/b][/color] Zellgifte
[color=#40FF00][b]Verweildauer auf Waffen:[/b][/color] 5 Posts
[color=#40FF00][b]Beschreibung:[/b][/color] Sekka, ein Gift das zu gleichen Teilen aus dem Gift von drei Sorten kleiner Skorpione gewonnen wird. Dickflüssig und schwarz wie Öl wird es gerne auf dunkle Waffen aufgetragen verursacht mit ein wenig aufgeritzter Haut fatale Folgen. Einmal mit dem Muskelgewebe in Verbindung gebracht greift es schon nach dem ersten Post die Zellen des Opfers 15cm um die Eintrittsstelle an, was sich für diesen an den betroffenen Stellen wie ein richtig arger Muskelkater. Ab dem zweiten Arm könnten die Muskeln um den geritzten Körperteil ebenso gut aus Stein sein, so wenig reagieren sie auf jegliche Reize des Nervensystems. Kein Schmerz, aber auch keine Bewegungen sind an den Stellen für 2 Posts möglich, bis das Gift in einem weiteren Post abklingt und der Effekt endet.
4 Anwendungen



Name: Kossoriake ("heimliches Ende")
Rang: A-Rang
Aufnahmeart: Inhalative Gifte
Wirkungart: Blutgifte
Verweildauer auf Waffen: -
Beschreibung: Kossoriake, eines der tückischsten Gifte, das von den Giftmischern aus Sunagakure erdacht wurde. Aus einem halben Dutzend verschiedener Eiweiße bestehend ist es nicht allzu schwer aus verschiedensten Tieren das Material für dieses Gift zu besorgen, die Herstellung jedoch bedarf eines sehr geübten Giftmischers. In seiner vollendeten Form reagieren die Bestandteile so dass sie zu einem Gas verdampfen, das in Giftgasbomben seine Anwendung findet und sich beim Einsatz in einem Radius von etwa 40 Metern um die Bombe ausbreitet. Für lediglich einen weiteren Post verweilt das durchsichtige Gas in der Luft und ist weder am Geruch, noch am Geschmack zu erkennen, während es sich durch den Blutkreislauf bahnt und sich an die dortigen Blutkörperchen heftet. Über einen Zeitraum von 7 Posts (9 Posts bei Giftressistenz, 5 bei Giftanfälligkeit) besetzt es immer mehr Blutkörperchen und bindet so das Blut enger aneinander, da der Blutdruck währenddessen kontant bleibt hat es für den Gegner zunächst keine spürbaren Auswirkungen. Sobald es das Blut auf diese Weise jedoch ausreichend verdickt hat tritt der eigentliche Effekt geradezu schlagartig auf, so werden die Blutbahnen an den Oberarmen und Oberschenkeln von dem verdickten Blut verstopft und das Opfer verliert jegliche Kontrolle über seine Extremitäten, ein Effekt nicht mehr von selbst sondern nur noch durch eine entsprechende Behandlung des Giftes aufgehoben werden kann.
2 Anwendungen

Code: Alles auswählen

[color=#40FF00][b]Name:[/b][/color] Kossoriake ("heimliches Ende")
[color=#40FF00][b]Rang:[/b][/color] A-Rang
[color=#40FF00][b]Aufnahmeart:[/b][/color] Inhalative Gifte
[color=#40FF00][b]Wirkungart:[/b][/color] Blutgifte
[color=#40FF00][b]Verweildauer auf Waffen:[/b][/color] -
[color=#40FF00][b]Beschreibung:[/b][/color] Kossoriake, eines der tückischsten Gifte, das von den Giftmischern aus Sunagakure erdacht wurde. Aus einem halben Dutzend verschiedener Eiweiße bestehend ist es nicht allzu schwer aus verschiedensten Tieren das Material für dieses Gift zu besorgen, die Herstellung jedoch bedarf eines sehr geübten Giftmischers. In seiner vollendeten Form reagieren die Bestandteile so dass sie zu einem Gas verdampfen, das in Giftgasbomben seine Anwendung findet und sich beim Einsatz in einem Radius von etwa 40 Metern um die Bombe ausbreitet. Für lediglich einen weiteren Post verweilt das durchsichtige Gas in der Luft und ist weder am Geruch, noch am Geschmack zu erkennen, während es sich durch den Blutkreislauf bahnt und sich an die dortigen Blutkörperchen heftet. Über einen Zeitraum von 7 Posts (9 Posts bei Giftressistenz, 5 bei Giftanfälligkeit) besetzt es immer mehr Blutkörperchen und bindet so das Blut enger aneinander, da der Blutdruck währenddessen kontant bleibt hat es für den Gegner zunächst keine spürbaren Auswirkungen. Sobald es das Blut auf diese Weise jedoch ausreichend verdickt hat tritt der eigentliche Effekt geradezu schlagartig auf, so werden die Blutbahnen an den Oberarmen und Oberschenkeln von dem verdickten Blut verstopft und das Opfer verliert jegliche Kontrolle über seine Extremitäten, ein Effekt nicht mehr von selbst sondern nur noch durch eine entsprechende Behandlung des Giftes aufgehoben werden kann.
2 Anwendungen




Hinweis zu Giften:
Weitere Regelungen zu Giften (u.a. Verwahrung, Gegengifte, allgemeine Informationen zum erstellen eigener Gifte) finden sich hier im Gift-Guide

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5437
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Kirigakure
Stats: 33/38
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Lyusaki #5281

Re: Puppenspieler Jutsu

Beitragvon Winry Rokkuberu » Di 21. Jun 2016, 14:20

Puppenspiel - Wissen

Richtlinien zu dem Wissen:
Das hier enthaltenen beiden C-Rang Wissen, sowie das Wissen über Toxilogie und eines der dafür vorausgesetzten Wissen sind Grundlage der meisten Puppenspieler, somit zählt dieses nicht zu der Jutsubegrenzung sollte ein Char als bereits ausgebildeter Puppenspieler starten. Werden die Wissensbereiche inRPG erlernt, so gilt für sie dieselbe Regelung wie bei Medicwissen. Sie werden wie ein Wissen des entsprechenden Ranges gelernt.


Name: Wissen über das Puppenhandwerk
Typ: Grundwissen [C-Rang]
Beschreibung: Mit diesem Wissen ist man nun in der Lage Holzarten zu analysieren und dieses geschickt zu verarbeiten. So können Puppen oder kleinere Holzgegenstände erstellt werden.

Code: Alles auswählen

[b]Name:[/b] Wissen über das Puppenhandwerk
[b]Typ:[/b] Grundwissen [C-Rang]
[b]Beschreibung:[/b] Mit diesem Wissen ist man nun in der Lage Holzarten zu analysieren und dieses geschickt zu verarbeiten. So können Puppen oder kleinere Holzgegenstände erstellt werden.


Name: Wissen des Puppenmachers
Typ: Grundwissen [C-Rang]
Voraussetzung: Wissen über das Puppenhandwerk
Beschreibung: Dieses Wissen stellt das Können des Anwenders im Bereich des Puppenbauens und der Waffenherstellung dar. Desto höher die Erfahrung, desto bessere Puppen können gemacht werden. Die Puppen bestehen lediglich aus Holz und haben einige wenige Waffen zur Verfügung.
Auf diesem Level können lediglich gewöhnliche Nahkampfwaffen und kleine, einfache Mechanismen (z.B. Federungen) verbaut werden.

Code: Alles auswählen

[b]Name:[/b] Wissen des Puppenmachers
[b]Typ:[/b] Grundwissen [C-Rang],
[b]Voraussetzung:[/b] Wissen über das Puppenhandwerk
[b]Beschreibung:[/b] Dieses Wissen stellt das Können des Anwenders im Bereich des Puppenbauens und der Waffenherstellung dar. Desto höher die Erfahrung, desto bessere Puppen können gemacht werden. Die Puppen bestehen lediglich aus Holz und haben einige wenige Waffen zur Verfügung.
Auf diesem Level können lediglich gewöhnliche Nahkampfwaffen und kleine, einfache Mechanismen (z.B. Federungen) verbaut werden.




Name: Wissen über Schmiedekunst
Typ: Fortgeschrittenes Wissen [B-Rang]
Beschreibung: Mit diesem Wissen ist man nun in der Lage Metalle zu analysieren und dieses geschickt zu verarbeiten. So können einfache Metallwaffen und Puppenbauteile hergestellt werden. (Dies ersetzt keine Schmiedeausbildung)

Code: Alles auswählen

[b]Name:[/b] Wissen über Schmiedekunst
[b]Typ:[/b] Fortgeschrittenes Wissen [B-Rang]
[b]Beschreibung:[/b] Mit diesem Wissen ist man nun in der Lage Metalle zu analysieren und dieses geschickt zu verarbeiten. So können einfache Metallwaffen und Puppenbauteile hergestellt werden. (Dies ersetzt keine Schmiedeausbildung)



Name: Wissen des Puppenmachers
Typ: Fortgeschrittenes Wissen [B-Rang]
Voraussetzung Wissen des Puppenmachers (C-Rang), Wissen um Schmiedkunst
Beschreibung: Dieses Wissen stellt das Können des Anwenders im Bereich des Puppenbauens und der Waffenherstellung dar. Wo anfangs die Puppen lediglich aus Holz bestehen, so ist nun auch die Verarbeitung von Metall und anderen Materialen möglich. Auch haben diese Puppen in den meisten Fällen mehrere Waffen, welche im Kampf für den Gegner verheerend sein können.
Auf diesem Level bereits komplexere Nahkampfwaffen und größere Versionen von noch recht einfachen Mechanismen verbaut werden, dazu is der Handwerker nun in der Lage gespannte Mechaniken zu (ver)bauen (z.B. Armbrust).

Code: Alles auswählen

[b]Name:[/b] Wissen des Puppenmachers
[b]Typ:[/b] Fortgeschrittenes Wissen [B-Rang]
[b]Voraussetzung[/b] Wissen des Puppenmachers (C-Rang), Wissen um Schmiedkunst
[b]Beschreibung:[/b] Dieses Wissen stellt das Können des Anwenders im Bereich des Puppenbauens und der Waffenherstellung dar. Wo anfangs die Puppen lediglich aus Holz bestehen, so ist nun auch die Verarbeitung von Metall und anderen Materialen möglich. Auch haben diese Puppen in den meisten Fällen mehrere Waffen, welche im Kampf für den Gegner verheerend sein können.
Auf diesem Level bereits komplexere Nahkampfwaffen und größere Versionen von noch recht einfachen Mechanismen verbaut werden, dazu is der Handwerker nun in der Lage gespannte Mechaniken zu (ver)bauen (z.B. Armbrust).


Name: Wissen über Nutzpflanzen
Typ: Fortgeschrittenes Wissen [B-Rang]
Beschreibung: Mit diesem Wissen ist man nun in der Lage jegliche Gifte zu analysieren und so kann man auch entsprechende Gegengifte bzw. Gifte mischen.

Code: Alles auswählen

[b]Name:[/b] Wissen über Nutzpflanzen
[b]Typ:[/b] Fortgeschrittenes Wissen [B-Rang]
[b]Beschreibung:[/b] Mit diesem Wissen ist man nun in der Lage jegliche Gifte zu analysieren und so kann man auch entsprechende Gegengifte bzw. Gifte mischen.


Name: Wissen über Nutztiere
Typ: Fortgeschrittenes Wissen [B-Rang]
Beschreibung: Mit diesem Wissen ist man nun in der Lage jegliche Gifte zu analysieren und so kann man auch entsprechende Gegengifte bzw. Gifte mischen.

Code: Alles auswählen

[b]Name:[/b] Wissen über Nutztiere
[b]Typ:[/b] Fortgeschrittenes Wissen [B-Rang]
[b]Beschreibung:[/b] Mit diesem Wissen ist man nun in der Lage jegliche Gifte zu analysieren und so kann man auch entsprechende Gegengifte bzw. Gifte mischen.


Name: Wissen über Toxikologie
Typ: Fortgeschrittenes Wissen [B-Rang]
Voraussetzungen: Wissen über Nutzpflanzen oder Wissen über Nutztiere
Beschreibung: Mit diesem Wissen ist man nun in der Lage jegliche Gifte zu analysieren und so kann man auch entsprechende Gegengifte bzw. Gifte mischen.

Code: Alles auswählen

[b]Name:[/b] Wissen über Toxikologie
[b]Typ:[/b] Fortgeschrittenes Wissen [B-Rang]
[b]Voraussetzungen:[/b] Wissen über Nutzpflanzen oder Wissen über Nutztiere
[b]Beschreibung:[/b] Mit diesem Wissen ist man nun in der Lage jegliche Gifte zu analysieren und so kann man auch entsprechende Gegengifte bzw. Gifte mischen.



Name: Wissen des Puppenmachers
Typ: Fortgeschrittenes Wissen [A-Rang]
Voraussetzung Wissen des Puppenmachers (B-Rang), Wissen um Schmiedkunst
Beschreibung: Dieses Wissen stellt das Können des Anwenders im Bereich des Puppenbauens und der Waffenherstellung dar. Desto höher die Erfahrung, desto bessere Puppen können gemacht werden, so können auf dieser Stufe bereits Puppen in manigfaltigen Formen gebaut werden und mit Waffen ausgestattet werden, die nicht mehr auf bloße Handwerkskunst bauen, sondern mit Zuhilfenahme von Chakra der Puppe noch tödlichere Möglichkeiten des Angriffes geben, dazu ist mittlerweile der Größe der verbaubaren Mechanismen, abgesehen vom Raum und Gewicht, kaum mehr eine Grenze gesetzt.


Code: Alles auswählen

[b]Name:[/b] Wissen des Puppenmachers
[b]Typ:[/b] Fortgeschrittenes Wissen [A-Rang]
[b]Voraussetzung[/b] Wissen des Puppenmachers (B-Rang), Wissen um Schmiedkunst
[b]Beschreibung:[/b] Dieses Wissen stellt das Können des Anwenders im Bereich des Puppenbauens und der Waffenherstellung dar. Desto höher die Erfahrung, desto bessere Puppen können gemacht werden, so können auf dieser Stufe bereits Puppen in manigfaltigen Formen gebaut werden und mit Waffen ausgestattet werden, die nicht mehr auf bloße Handwerkskunst bauen, sondern mit Zuhilfenahme von Chakra der Puppe noch tödlichere Möglichkeiten des Angriffes geben, dazu ist mittlerweile der Größe der verbaubaren Mechanismen, abgesehen vom Raum und Gewicht, kaum mehr eine Grenze gesetzt.




Name: Wissen des Puppenmachers
Typ: Profiwissen [S-Rang]
Voraussetzung Wissen des Puppenmachers (A-Rang)
Beschreibung: Dieses Wissen stellt das Können des Anwenders im Bereich des Puppenbauens dar. Desto höher die Erfahrung, desto bessere Puppen können gemacht werden. Wo es anfangs noch eine Vielzahl Einschränkungen gab sind auf diesem Meistergrad praktisch keine mehr vorhanden. Egal wie komplex oder aufwendig ein Mechanismus ist, solange er möglich und das Material vorhanden ist kann er nun gebaut werden, der Fantasie des Puppenmachers sind nun kaum noch Grenzen gesetzt.

Code: Alles auswählen

[b]Name:[/b] Wissen des Puppenmachers
[b]Typ:[/b] Profiwissen [S-Rang]
[b]Voraussetzung[/b] Wissen des Puppenmachers (A-Rang)
[b]Beschreibung:[/b] Dieses Wissen stellt das Können des Anwenders im Bereich des Puppenbauens dar. Desto höher die Erfahrung, desto bessere Puppen können gemacht werden. Wo es anfangs noch eine Vielzahl Einschränkungen gab sind auf diesem Meistergrad praktisch keine mehr vorhanden. Egal wie komplex oder aufwendig ein Mechanismus ist, solange er möglich und das Material vorhanden ist kann er nun gebaut werden, der Fantasie des Puppenmachers sind nun kaum noch Grenzen gesetzt.


Name: Hitokugutsu ("Menschliche Puppe")
Typ: Profiwissen [S-Rang]
Voraussetzung: Wissen des Puppenmachers (A-Rang), Wissen über menschliche Anatomie, Story-Begründung
Beschreibung: Hitokugutsu ist eine besondere Puppenart, welche einst der bekannteste Puppenspieler Sasori entwickelt hatte. Der Anwender ist durch dieses Wissen in der Lage menschliche Puppen aus Leichen herzustellen.
Für den Bau einer solchen Puppe wird ein menschlicher Körper benötigt. Diesem wird dann die Haut abgezogen. Organe müssen entfernt und das Blut ausgepumpt werden. Anschließend wird der Körper "bearbeitet" und mit Waffen bestückt. Der große Vorteil dieser Puppen, verglichen mit den Gewöhnlichen, ist der, dass man weiterhin die Jutsu der verstorbenen Person einsetzen kann, sogar wenn es sich bei diesen um ein Kekkei Genkai handeln sollte.
Anschließend kann die Puppe je nach Bedarf verändert werden, zum Beispiel durch das Anbringen von Waffen, durch die Montage eines Chakraschildes oder anderer Dinge.

Code: Alles auswählen

[b]Name:[/b] Hitokugutsu ("Menschliche Puppe")
[b]Typ:[/b] Profiwissen [S-Rang]
[b]Voraussetzung:[/b] Wissen des Puppenmachers (A-Rang), Wissen über menschliche Anatomie, Story-Begründung
[b]Beschreibung:[/b] Hitokugutsu ist eine besondere Puppenart, welche einst der bekannteste Puppenspieler Sasori entwickelt hatte. Der Anwender ist durch dieses Wissen in der Lage menschliche Puppen aus Leichen herzustellen.
Für den Bau einer solchen Puppe wird ein menschlicher Körper benötigt. Diesem wird dann die Haut abgezogen. Organe müssen entfernt und das Blut ausgepumpt werden. Anschließend wird der Körper "bearbeitet" und mit Waffen bestückt. Der große Vorteil dieser Puppen, verglichen mit den Gewöhnlichen, ist der, dass man weiterhin die Jutsu der verstorbenen Person einsetzen kann, sogar wenn es sich bei diesen um ein Kekkei Genkai handeln sollte.
Anschließend kann die Puppe je nach Bedarf verändert werden, zum Beispiel durch das Anbringen von Waffen, durch die Montage eines Chakraschildes oder anderer Dinge.


Zurück zu „Jutsu-Sammlungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast