Raitonjutsu

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12352
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Raitonjutsu

Beitragvon Minato Uzumaki » Mo 11. Feb 2013, 17:50

Raitonjutsu

Bild



E-Rang

Name: Raiton: Hikari ("Blitzfreisetzung: Licht")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Sehr gering
Voraussetzungen: Ninjutsu 1
Beschreibung: Dies ist eine grundlegende Raitontechnik. Zur Anwendung dieses Jutsus muss der Anwender einfach mit den Fingern schnippsen. Nach dem Schnippen ensteht an der Fingerspitze des Anwenders ein sehr kleiner Elektroball, der fast wie eine schwächere Taschenlampe funktioniert und somit dunkle Orte in einem kleinen Umkreis erhellt. Durch diese Technik kann man den Gegner sogar ein wenig blenden, jedoch nicht besonders gut. [2 Posts haltbar]

Code: Alles auswählen

[b][raiton]Name:[/raiton][/b] Raiton: Hikari ("Blitzfreisetzung: Licht")
[b][raiton]Jutsuart:[/raiton][/b] Ninjutsu
[b][raiton]Rang:[/raiton][/b] E-Rang
[b][raiton]Element:[/raiton][/b] Raiton
[b][raiton]Reichweite:[/raiton][/b] Nah
[b][raiton]Chakraverbrauch:[/raiton][/b] Sehr gering
[b][raiton]Voraussetzungen:[/raiton][/b] Ninjutsu 1
[b][raiton]Beschreibung:[/raiton][/b] Dies ist eine grundlegende Raitontechnik. Zur Anwendung dieses Jutsus muss der Anwender einfach mit den Fingern schnippsen. Nach dem Schnippen ensteht an der Fingerspitze des Anwenders ein sehr kleiner Elektroball, der fast wie eine schwächere Taschenlampe funktioniert und somit dunkle Orte in einem kleinen Umkreis erhellt. Durch diese Technik kann man den Gegner sogar ein wenig blenden, jedoch nicht besonders gut. [2 Posts haltbar]





D-Rang

Name: Raiton: Oraishinto ("Donnerfreisetzung: Kleiner Donnerschuss")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah - mittel
Chakraverbrauch: Sehr gering
Voraussetzungen: Ninjutsu 2
Beschreibung: Der Anwender erschafft in seiner Hand eine kleine Kugel aus Raitonchakra, die er dann auf den Gegner abfeuert. Sie bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 4, und besitzt einen Durchmesser von 10 Centimetern. Ein Treffer dieser Kugel verpasst seinem Gegner sehr leichte Stromschläge an der getroffenen Stelle.

Code: Alles auswählen

[b][raiton]Name:[/raiton][/b] Raiton: Oraishinto ("Donnerfreisetzung: Kleiner Donnerschuss")
[b][raiton]Jutsuart:[/raiton][/b] Ninjutsu
[b][raiton]Rang:[/raiton][/b] D-Rang
[b][raiton]Element:[/raiton][/b] Raiton
[b][raiton]Reichweite:[/raiton][/b] Nah - mittel
[b][raiton]Chakraverbrauch:[/raiton][/b] Sehr gering
[b][raiton]Voraussetzungen:[/raiton][/b] Ninjutsu 2
[b][raiton]Beschreibung:[/raiton][/b] Der Anwender erschafft in seiner Hand eine kleine Kugel aus Raitonchakra, die er dann auf den Gegner abfeuert. Sie bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 4, und besitzt einen Durchmesser von 10 Centimetern. Ein Treffer dieser Kugel verpasst seinem Gegner sehr leichte Stromschläge an der getroffenen Stelle.






C-Rang

Name: Raiton: Raikyu ("Blitzfreisetzung: Blitzkugel")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah - mittel
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzungen: Ninjutsu 4
Beschreibung: Bei dieser Technik sammelt der Anwender Raitonchakra zwischen seinen Händen und formt es zu einer 20 Centimeter messenden Blitzkugel. Diese wird dann mit einer Geschwindigkeit von 4 geworfen und fügt bei einem Treffer leichte Verbrennungen und eine leichte Paralyse am getroffenen Körperteil zu, die 1 Post lang hält. Bei der Paralyse handelt es sich lediglich um beschränkte Bewegungen und keine komplette Lähmung.

Code: Alles auswählen

[b][raiton]Name:[/raiton][/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/d/d4/Raikyu.png]Raiton: Raikyu ("Blitzfreisetzung: Blitzkugel")[/url]
[b][raiton]Jutsuart:[/raiton][/b] Ninjutsu
[b][raiton]Rang:[/raiton][/b] C-Rang
[b][raiton]Element:[/raiton][/b] Raiton
[b][raiton]Reichweite:[/raiton][/b] Nah - mittel
[b][raiton]Chakraverbrauch:[/raiton][/b] Gering
[b][raiton]Voraussetzungen:[/raiton][/b] Ninjutsu 4
[b][raiton]Beschreibung:[/raiton][/b] Bei dieser Technik sammelt der Anwender Raitonchakra zwischen seinen Händen und formt es zu einer 20 Centimeter messenden Blitzkugel. Diese wird dann mit einer Geschwindigkeit von 4 geworfen und fügt bei einem Treffer leichte Verbrennungen und eine leichte Paralyse am getroffenen Körperteil zu, die 1 Post lang hält. Bei der Paralyse handelt es sich lediglich um beschränkte Bewegungen und keine komplette Lähmung.



Name: Raiton: Shichu Shibari ("Blitzfreisetzung: Vierpfeilerfessel")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah - fern
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzungen: Ninjutsu 4
Beschreibung: Nachdem die benötigten Fingerzeichen geformt worden sind, beschwört der Anwender 4 große Pfeiler, die er um ein beliebiges Feld platzieren kann. Um die Pfeilern herum wird ein elektrisches Feld erzeugt, dass je nach eingesetztem Chakraverbrauch unterschiedlich viel Schaden zufügen kann. Man kann dieses Feld verlassen, da die Verbrennungen nur beim Berühren der Feldwände zugefügt werden.
  • Geringer Chakraverbrauch: Das Feld, in dem die Pfeiler platziert werden, ist 30 m² groß. Beim Berühren des Feldes muss man mit sehr leichten Verbrennungen rechnen. Das Feld hält 3 Posts lang.

Code: Alles auswählen

[b][raiton]Name:[/raiton][/b] Raiton: Shichu Shibari ("Blitzfreisetzung: Vierpfeilerfessel")
[b][raiton]Jutsuart:[/raiton][/b] Ninjutsu
[b][raiton]Rang:[/raiton][/b] C-Rang
[b][raiton]Element:[/raiton][/b] Raiton
[b][raiton]Reichweite:[/raiton][/b] Nah - fern
[b][raiton]Chakraverbrauch:[/raiton][/b] Gering
[b][raiton]Voraussetzungen:[/raiton][/b] Ninjutsu 4
[b][raiton]Beschreibung:[/raiton][/b] Nachdem die benötigten Fingerzeichen geformt worden sind, beschwört der Anwender 4 große Pfeiler, die er um ein beliebiges Feld platzieren kann. Um die Pfeilern herum wird ein elektrisches Feld erzeugt, dass je nach eingesetztem Chakraverbrauch unterschiedlich viel Schaden zufügen kann. Man kann dieses Feld verlassen, da die Verbrennungen nur beim Berühren der Feldwände zugefügt werden.
[list][*] [b]Geringer Chakraverbrauch: [/b]Das Feld, in dem die Pfeiler platziert werden, ist 30 m² groß. Beim Berühren des Feldes muss man mit sehr leichten Verbrennungen rechnen. Das Feld hält 3 Posts lang.



Name: Raiton no Chisana Yoroi ("Kleine Blitzrüstung")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Mittel pro Post
Voraussetzungen: Ninjutsu 4
Beschreibung: Hierbei umhüllt der Anwender seinen gesamten Körper mit Raiton Chakra um so seine Reflexe zu erhöhen. Durch das Raiton Element wird seine Geschwindigkeit um 50% erhöht, was ihm so einen guten Vorteil verschafft. Durch diese Blitzrüstung ist man rein theoretisch gesehen gegen Taijutjsus immun, da der Gegner sehr leichte Stromschläge bekommt, wenn er mit der Blitzrüstung in Berührung kommt. Dies bedeutet allerdings nicht, dass man den Anwender nicht schaden könnte. Insgesamt ist diese Blitzrüstung 3 Posts lang haltbar.

Code: Alles auswählen

[b][raiton]Name:[/raiton][/b] Raiton no Chisana Yoroi ("Kleine Blitzrüstung")
[b][raiton]Jutsuart:[/raiton][/b] Ninjutsu
[b][raiton]Rang:[/raiton][/b] C-Rang
[b][raiton]Element:[/raiton][/b] Raiton
[b][raiton]Reichweite:[/raiton][/b] Selbst
[b][raiton]Chakraverbrauch:[/raiton][/b] Mittel pro Post
[b][raiton]Voraussetzungen:[/raiton][/b] Ninjutsu 4
[b][raiton]Beschreibung:[/raiton][/b] Hierbei umhüllt der Anwender seinen gesamten Körper mit Raiton Chakra um so seine Reflexe zu erhöhen. Durch das Raiton Element wird seine Geschwindigkeit um 50% erhöht, was ihm so einen guten Vorteil verschafft. Durch diese Blitzrüstung ist man rein theoretisch gesehen gegen Taijutjsus immun, da der Gegner sehr leichte Stromschläge bekommt, wenn er mit der Blitzrüstung in Berührung kommt. Dies bedeutet allerdings nicht, dass man den Anwender nicht schaden könnte. Insgesamt ist diese Blitzrüstung 3 Posts lang haltbar.



Name: Raiton: Sain Kaminari ("Blitzversteck: Schild aus Blitzen")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzungen: Ninjutsu 4
Beschreibung: Bei diesem Jutsu formt der Anwender einige Fingerziechen und sammelt Raiton Chakra um sich herum. Wenn nun ein Angriff oder ein gegenersiches Jutsu versuchen den Anwender zu treffen entlädt er das Chakra zu einigen Blitzen und stoppt diesen Angriff. Dies funktioniert bei Ninjutsus mit maximalen geringen bis mittleren Chakraverbrauch. Techniken basierend auf das Fuuton Element durchbrechen dieses Schild bereits mit einem sehr geringen Chakraverbrauch. Techniken basierend auf das Doton Element durchbrechen dieses Schild erst mit einem mittleren Chakraverbrauch. Sollte es sich bei dem Angriff um ein Taijutsu handeln bekommt der Gegner zusätzlich einen leichten Stromschlag. Mit roher Gewalt ist der Schild erst ab einer Stärke von 4 zu durchbrechen.

Code: Alles auswählen

[b][raiton]Name:[/raiton][/b] Raiton: Sain Kaminari ("Blitzversteck: Schild aus Blitzen")
[b][raiton]Jutsuart:[/raiton][/b] Ninjutsu
[b][raiton]Rang:[/raiton][/b] C-Rang
[b][raiton]Element:[/raiton][/b] Raiton
[b][raiton]Reichweite:[/raiton][/b] Nah
[b][raiton]Chakraverbrauch:[/raiton][/b] Mittel
[b][raiton]Voraussetzungen:[/raiton][/b] Ninjutsu 4
[b][raiton]Beschreibung:[/raiton][/b] Bei diesem Jutsu formt der Anwender einige Fingerziechen und sammelt Raiton Chakra um sich herum. Wenn nun ein Angriff oder ein gegenersiches Jutsu versuchen den Anwender zu treffen entlädt er das Chakra zu einigen Blitzen und stoppt diesen Angriff. Dies funktioniert bei Ninjutsus mit maximalen geringen bis mittleren Chakraverbrauch. Techniken basierend auf das Fuuton Element durchbrechen dieses Schild bereits mit einem sehr geringen Chakraverbrauch. Techniken basierend auf das Doton Element durchbrechen dieses Schild erst mit einem mittleren Chakraverbrauch. Sollte es sich bei dem Angriff um ein Taijutsu handeln bekommt der Gegner zusätzlich einen leichten Stromschlag. Mit roher Gewalt ist der Schild erst ab einer Stärke von 4 zu durchbrechen.





B-Rang

Name: Raiton: Shichu Shibari ("Blitzfreisetzung: Vierpfeilerfessel")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah - fern
Chakraverbrauch: Gering - mittel
Voraussetzungen: Ninjutsu 4
Beschreibung: Nachdem die benötigten Fingerzeichen geformt worden sind, beschwört der Anwender 4 große Pfeiler, die er um ein beliebiges Feld platzieren kann. Um die Pfeilern herum wird ein elektrisches Feld erzeugt, dass je nach eingesetztem Chakraverbrauch unterschiedlich viel Schaden zufügen kann. Man kann dieses Feld verlassen, da die Verbrennungen nur beim Berühren der Feldwände zugefügt werden.
  • Geringer Chakraverbrauch: Das Feld, in dem die Pfeiler platziert werden, ist 30 m² groß. Beim Berühren des Feldes muss man mit sehr leichten Verbrennungen rechnen. Das Feld hält 3 Posts lang.
  • Mittlerer Chakraverbrauch: Das Feld, in dem die Pfeiler platziert werden, ist 70 m² groß. Beim Berühren des Feldes muss man mit leichten Verbrennungen rechnen. Das Feld hält 3 Posts lang.

Code: Alles auswählen

[b][raiton]Name:[/raiton][/b] Raiton: Shichu Shibari ("Blitzfreisetzung: Vierpfeilerfessel")
[b][raiton]Jutsuart:[/raiton][/b] Ninjutsu
[b][raiton]Rang:[/raiton][/b] B-Rang
[b][raiton]Element:[/raiton][/b] Raiton
[b][raiton]Reichweite:[/raiton][/b] Nah - fern
[b][raiton]Chakraverbrauch:[/raiton][/b] Gering - mittel
[b][raiton]Voraussetzungen:[/raiton][/b] Ninjutsu 4
[b][raiton]Beschreibung:[/raiton][/b] Nachdem die benötigten Fingerzeichen geformt worden sind, beschwört der Anwender 4 große Pfeiler, die er um ein beliebiges Feld platzieren kann. Um die Pfeilern herum wird ein elektrisches Feld erzeugt, dass je nach eingesetztem Chakraverbrauch unterschiedlich viel Schaden zufügen kann. Man kann dieses Feld verlassen, da die Verbrennungen nur beim Berühren der Feldwände zugefügt werden.
[list][*] [b]Geringer Chakraverbrauch:[/b] Das Feld, in dem die Pfeiler platziert werden, ist 30 m² groß. Beim Berühren des Feldes muss man mit sehr leichten Verbrennungen rechnen. Das Feld hält 3 Posts lang.
[*] [b]Mittlerer Chakraverbrauch:[/b] Das Feld, in dem die Pfeiler platziert werden, ist 70 m² groß. Beim Berühren des Feldes muss man mit leichten Verbrennungen rechnen. Das Feld hält 3 Posts lang.[/list]



Name: Ninpo: Raigeki no Yoroi ("Ninjamethode: Rüstung aus Blitzschlägen")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzungen: Ninjutsu 5
Beschreibung: Bei der Raigeki no Yoroi erschafft der Anwender eine Blitzrüstung um seinen Körper, die rein für defensive Zwecke genutzt werden kann. Denn mit der Rüstung kann der Anwender Ninjutsu abwehren. Dies funktioniert bei Ninjutsus mit maximalen mittleren Chakraverbrauch. Techniken basierend auf das Fuuton Element durchbrechen diese Rüstung bereits mit einem geringen Chakraverbrauch. Techniken basierend auf das Doton Element durchbrechen diese Rüstung erst mit einem hohen Chakraverbrauch. Wenn der Gegner den Anwender berühren sollte so erleidet er leichte Stromschläge. Diese Rüstung hält nur für einen Post und verschwindet automatisch, sofern eine Technik damit geblockt wurde.

Code: Alles auswählen

[b][raiton]Name:[/raiton][/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/f/f0/Raigeki-Yoroi.png]Ninpo: Raigeki no Yoroi ("Ninjamethode: Rüstung aus Blitzschlägen")[/url]
[b][raiton]Jutsuart:[/raiton][/b] Ninjutsu
[b][raiton]Rang:[/raiton][/b] B-Rang
[b][raiton]Element:[/raiton][/b] Raiton
[b][raiton]Reichweite:[/raiton][/b] Selbst
[b][raiton]Chakraverbrauch:[/raiton][/b] Mittel
[b][raiton]Voraussetzungen:[/raiton][/b] Ninjutsu 5
[b][raiton]Beschreibung:[/raiton][/b] Bei der Raigeki no Yoroi erschafft der Anwender eine Blitzrüstung um seinen Körper, die rein für defensive Zwecke genutzt werden kann. Denn mit der Rüstung kann der Anwender Ninjutsu abwehren. Dies funktioniert bei Ninjutsus mit maximalen mittleren Chakraverbrauch. Techniken basierend auf das Fuuton Element durchbrechen diese Rüstung bereits mit einem geringen Chakraverbrauch. Techniken basierend auf das Doton Element durchbrechen diese Rüstung erst mit einem hohen Chakraverbrauch. Wenn der Gegner den Anwender berühren sollte so erleidet er leichte Stromschläge. Diese Rüstung hält nur für einen Post und verschwindet automatisch, sofern eine Technik damit geblockt wurde.



Name: Raiton: Furasshu mokuteki no Jutsu ("Blitzversteck: Technik des gezielten Blitzes")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah - fern
Chakraverbrauch: Hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 5
Beschreibung: Bei dieser Technik formt der Anwender einige Fingerzeichen und konzentriert Chakra in seiner rechten Hand. Nun zielt er auf sein Ziel, indem er diese nach Vorne streckt und somit seinen Gegner anvisiert. Das Chakra wird zu einer Raitonkugel vor der Hand umgewandelt und wird in Form eines Blitzes auf den Gegner geschossen. Die Geschwindigkeit des Blitzes ist mit einer Geschwindigkeit von 6 gleichzusetzen. Wenn der Blitz einen Gegner trifft bekommt dieser einen mitteleren Stromschlag und für die Dauer von nicht einmal einem Post leichte Lähmungen um die Trefferstelle.

Code: Alles auswählen

[b][raiton]Name:[/raiton][/b] Raiton: Furasshu mokuteki no Jutsu ("Blitzversteck: Technik des gezielten Blitzes")
[b][raiton]Jutsuart:[/raiton][/b] Ninjutsu
[b][raiton]Rang:[/raiton][/b] B-Rang
[b][raiton]Element:[/raiton][/b] Raiton
[b][raiton]Reichweite:[/raiton][/b] Nah - fern
[b][raiton]Chakraverbrauch:[/raiton][/b] Hoch
[b][raiton]Voraussetzungen:[/raiton][/b] Ninjutsu 5
[b][raiton]Beschreibung:[/raiton][/b] Bei dieser Technik formt der Anwender einige Fingerzeichen und konzentriert Chakra in seiner rechten Hand. Nun zielt er auf sein Ziel, indem er diese nach Vorne streckt und somit seinen Gegner anvisiert. Das Chakra wird zu einer Raitonkugel vor der Hand umgewandelt und wird in Form eines Blitzes auf den Gegner geschossen. Die Geschwindigkeit des Blitzes ist mit einer Geschwindigkeit von 6 gleichzusetzen. Wenn der Blitz einen Gegner trifft bekommt dieser einen mitteleren Stromschlag und für die Dauer von nicht einmal einem Post leichte Lähmungen um die Trefferstelle.






A-Rang

Name: Raiton: Gian ("Blitzfreisetzung: Falsche Dunkelheit")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah - fern
Chakraverbrauch: Hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 7
Beschreibung: Raiton: Gian ist eine der stärksten Raitontechniken auf dem A-Rang. Hierbei sammelt der Anwender Raitonchakra vor seinem Mund, und wandelt das Chakra direkt in elekrische Energie um, die dann in Form eines großen Blitzes mit einer Länge von 3 Metern auf den Gegner ab. Der Blitz fliegt mit einer Geschwindigkeit von 7 ziemlich schnell, und ein Treffer paralysiert den Gegner für 1 Post an der getroffenen Stelle. Zusätzlich zu dieser Paralyse kommen noch schwere Verbrennungen an der Trefferstelle hinzu.

Code: Alles auswählen

[b][raiton]Name:[/raiton][/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/2/2e/Gian.jpg]Raiton: Gian ("Blitzfreisetzung: Falsche Dunkelheit")[/url]
[b][raiton]Jutsuart:[/raiton][/b] Ninjutsu
[b][raiton]Rang:[/raiton][/b] A-Rang
[b][raiton]Element:[/raiton][/b] Raiton
[b][raiton]Reichweite:[/raiton][/b] Nah - fern
[b][raiton]Chakraverbrauch:[/raiton][/b] Hoch
[b][raiton]Voraussetzungen:[/raiton][/b] Ninjutsu 7
[b][raiton]Beschreibung:[/raiton][/b] Raiton: Gian ist eine der stärksten Raitontechniken auf dem A-Rang. Hierbei sammelt der Anwender Raitonchakra vor seinem Mund, und wandelt das Chakra direkt in elekrische Energie um, die dann in Form eines großen Blitzes mit einer Länge von 3 Metern auf den Gegner ab. Der Blitz fliegt mit einer Geschwindigkeit von 7 ziemlich schnell, und ein Treffer paralysiert den Gegner für 1 Post an der getroffenen Stelle. Zusätzlich zu dieser Paralyse kommen noch schwere Verbrennungen an der Trefferstelle hinzu.



Name: Chidori ("Eintausend Vögel")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Mittel - sehr hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 7, Seishitsuhenka, Story-Erklärung
Beschreibung: Chidori ist ein Raitonjutsu welches von Kakashi Hatake zu Zeiten des Dritten Ninjaweltkrieges entwickelt wurde und hauptsächlich von Sasuke Uchiha angewendet wurde. Hierbei sammelt der Anwender eine gewisse Menge an Chakra in seiner Hand und bübdelt dieses. Durch die Seishitsuhenka leitet er nun sein Raiton-Chakra in die Hand, wodurch das Chakra zu einem elektirschen Strom in der Hand des Anwenders wird. Das Raiton-Chakra wird so stark gebündelt, dass es klar in der Hand des Anwenders zu sehen ist und das Geräusch ähnelt dem zwitschern von 100 Vögeln. Bei dieser Technik muss der Anwender auf den Gegner zustürmen, um diesen attackieren zu können, weshalb eine hohe Geschwindigkeit erforderlich ist (Geschwindigkeit 7). Für eine optimale Geschwindigkeit muss der Anwender direkt auf den Gegner zulaufen und wird damit anfällig für Konter. Denn entweder ist der Anwender zu langsam, sodass das Ziel mit Leichtigkeit ausweichen kann, oder aber man ist zu schnell, sodass man selbst nicht mehr reagieren kann sofern der Gegner ausweicht. Durch diesen Nachteil ist das Chidori eine gefährliche Technik, da man ein sehr hohes Risiko eingeht das Ziel nicht zu treffen und somit eine leichte Zielscheibe ist. Aus diesem Grund lohnt sich das Anwenden dieser Technik nur mit einem Sharingan, oder einer ähnlichen Fähigkeit womit man die Bewegungen des Gegners erkennen kann.
Das Chidori ist eine sehr vielseitige und mächtige Technik, weshalb sich vielerlei Shinobis auf dieser ausgelegt haben. Anwender die den höchsten Grad des Chidoris gemeistert haben und sich perfekt mit der Seishitsuhenka auskennen können diese Technik ohne Fingerzeichen anwenden (Ninjutsu 10). Doch kommen wir nun zu den verschiedenen Variationen des Chidoris.
Variante 1: Bei dieser Variante bündelt der Anwender das Raiton-Chakra um seine Handfläche und komprimiert dieses so stark, dass seine Hand bzw. sein Arm zu einem Schwert wird. Mit dieser Variante kann der Anwender so gut wie alles zerschneiden. Hausmauern und Metall sind keine Hindernisse für diese starke Schnittkraft und nur leichte Berührungen verursachen schon gefährliche Schnittwunden. Hierbei nutzt der Anwender die Schnittkraft des Chidoris um sein Ziel zu durchbohren und somit schnell kampfunfähig zu machen. Diese Variante hat einen hohen Chakraverbrauch, kann allerdings noch verstärkter angewendet werden. Denn sollte der Anwender einen sehr hohen Chakraverbrauch zahlen, dann umgibt er sich selbst auch mit Raiton-Chakra und erhöht somit seine Geschwindigkeit um 100%, um das Chidori noch effektiver anwenden zu können.
Variante 2: Bei dieser Variante bündelt der Anwender das Raiton-Chakra um seine komplette Hand und komprimiert es nicht so stark wie in der 1. Variante. Das Ziel des Anwenders ist es nicht den Gegner zu durchbohren, sondern vielmehr ihn durch starke Stromschläge zu verletzen und paralysieren. Hierbei greift er nämlich sein Ziel mit der Handfläche voraus an. Nun entlädt er sein Chidori durch einen kleinen Chakraimpuls, wodurch er seinen Gegner Stromschläge verpasst. Die Stärke vom Chidori in dieser Variante variiert je nach verbrauch des Chakras (Mittel = mittlere Stormschläge, Hoch = starke Stromschläge). Bei dieser Variante ist das Ziel des Anwenders für einen ganzen Post lang gelähmt. Durch einen sehr hohen Chakraverbrauch kann auch hier der Anwender zusätzlich Raiton-Chakra um seinen Körper sammeln, um so seine Geschwindigkeit für den Angriff um 100% zu erhöhen.
Variante 3: Dies ist eine spezielle Variante, bei welcher der Anwender eine Kenjutsu Fernkampfwaffe benötigt. Er muss das Chidori wahrlich gemeistert haben, da man diese Variante nur ohne Fingerzeichen anwenden kann. Hierbei hat der Eine Wurfwaffe oder ähnliches in seiner Hand und formt zusätzlich ganz normal ein schwaches Chidori mit einem mittleren Chakraverbrauch. Dieses Chidori ist nicht direkt sichtbar, da der Anwender es optimal in seiner Hand und auf der Waffe verteilt. Nun kann der Anwender diese Waffe auf seinen Gegner schleudern. Zu einem ist die Wurfgeschwidnigkeit dieser Waffe extrem erhöht (ca. 100%) und außerdem ist die Schnittkraft extrem gestiegen. Es ist kein Problem für diese Variante des Chidoris ein Kunai, oder Katana zu zerschneiden und auch den Körper eines Menschen zu zerschneiden wäre kein Problem. Ein Kunai würde sich z.B. durch den Körper des Zieles bohren, während ein Riesen-Shuriken diesen wohl in 2 Hälften teilen würde.

Code: Alles auswählen

[b][raiton]Name:[/raiton][/b] [url=http://images.wikia.com/denaruto3/de/images/7/7e/Chidori.png]Chidori ("Eintausend Vögel")[/url]
[b][raiton]Jutsuart:[/raiton][/b] Ninjutsu
[b][raiton]Rang:[/raiton][/b] A-Rang
[b][raiton]Element:[/raiton][/b] Raiton
[b][raiton]Reichweite:[/raiton][/b] Nah
[b][raiton]Chakraverbrauch:[/raiton][/b] Mittel - sehr hoch
[b][raiton]Voraussetzungen:[/raiton][/b] Ninjutsu 7, Seishitsuhenka, Story-Erklärung
[b][raiton]Beschreibung:[/raiton][/b] Chidori ist ein Raitonjutsu welches von Kakashi Hatake zu Zeiten des Dritten Ninjaweltkrieges entwickelt wurde und hauptsächlich von Sasuke Uchiha angewendet wurde. Hierbei sammelt der Anwender eine gewisse Menge an Chakra in seiner Hand und bübdelt dieses. Durch die Seishitsuhenka leitet er nun sein Raiton-Chakra in die Hand, wodurch das Chakra zu einem elektirschen Strom in der Hand des Anwenders wird. Das Raiton-Chakra wird so stark gebündelt, dass es klar in der Hand des Anwenders zu sehen ist und das Geräusch ähnelt dem zwitschern von 100 Vögeln. Bei dieser Technik muss der Anwender auf den Gegner zustürmen, um diesen attackieren zu können, weshalb eine hohe Geschwindigkeit erforderlich ist (Geschwindigkeit 7). Für eine optimale Geschwindigkeit muss der Anwender direkt auf den Gegner zulaufen und wird damit anfällig für Konter. Denn entweder ist der Anwender zu langsam, sodass das Ziel mit Leichtigkeit ausweichen kann, oder aber man ist zu schnell, sodass man selbst nicht mehr reagieren kann sofern der Gegner ausweicht. Durch diesen Nachteil ist das Chidori eine gefährliche Technik, da man ein sehr hohes Risiko eingeht das Ziel nicht zu treffen und somit eine leichte Zielscheibe ist. Aus diesem Grund lohnt sich das Anwenden dieser Technik nur mit einem Sharingan, oder einer ähnlichen Fähigkeit womit man die Bewegungen des Gegners erkennen kann.
Das Chidori ist eine sehr vielseitige und mächtige Technik, weshalb sich vielerlei Shinobis auf dieser ausgelegt haben. Anwender die den höchsten Grad des Chidoris gemeistert haben und sich perfekt mit der Seishitsuhenka auskennen können diese Technik ohne Fingerzeichen anwenden (Ninjutsu 10). Doch kommen wir nun zu den verschiedenen Variationen des Chidoris.
[b]Variante 1:[/b] Bei dieser Variante bündelt der Anwender das Raiton-Chakra um seine Handfläche und komprimiert dieses so stark, dass seine Hand bzw. sein Arm zu einem Schwert wird. Mit dieser Variante kann der Anwender so gut wie alles zerschneiden. Hausmauern und Metall sind keine Hindernisse für diese starke Schnittkraft und nur leichte Berührungen verursachen schon gefährliche Schnittwunden. Hierbei nutzt der Anwender die Schnittkraft des Chidoris um sein Ziel zu durchbohren und somit schnell kampfunfähig zu machen. Diese Variante hat einen hohen Chakraverbrauch, kann allerdings noch verstärkter angewendet werden. Denn sollte der Anwender einen sehr hohen Chakraverbrauch zahlen, dann umgibt er sich selbst auch mit Raiton-Chakra und erhöht somit seine Geschwindigkeit um 100%, um das Chidori noch effektiver anwenden zu können.
[b]Variante 2:[/b] Bei dieser Variante bündelt der Anwender das Raiton-Chakra um seine komplette Hand und komprimiert es nicht so stark wie in der 1. Variante. Das Ziel des Anwenders ist es nicht den Gegner zu durchbohren, sondern vielmehr ihn durch starke Stromschläge zu verletzen und paralysieren. Hierbei greift er nämlich sein Ziel mit der Handfläche voraus an. Nun entlädt er sein Chidori durch einen kleinen Chakraimpuls, wodurch er seinen Gegner Stromschläge verpasst. Die Stärke vom Chidori in dieser Variante variiert je nach verbrauch des Chakras (Mittel = mittlere Stormschläge, Hoch = starke Stromschläge). Bei dieser Variante ist das Ziel des Anwenders für einen ganzen Post lang gelähmt. Durch einen sehr hohen Chakraverbrauch kann auch hier der Anwender zusätzlich Raiton-Chakra um seinen Körper sammeln, um so seine Geschwindigkeit für den Angriff um 100% zu erhöhen.
[b]Variante 3:[/b] Dies ist eine spezielle Variante, bei welcher der Anwender eine Kenjutsu Fernkampfwaffe benötigt. Er muss das Chidori wahrlich gemeistert haben, da man diese Variante nur ohne Fingerzeichen anwenden kann. Hierbei hat der Eine Wurfwaffe oder ähnliches in seiner Hand und formt zusätzlich ganz normal ein schwaches Chidori mit einem mittleren Chakraverbrauch. Dieses Chidori ist nicht direkt sichtbar, da der Anwender es optimal in seiner Hand und auf der Waffe verteilt. Nun kann der Anwender diese Waffe auf seinen Gegner schleudern. Zu einem ist die Wurfgeschwidnigkeit dieser Waffe extrem erhöht (ca. 100%) und außerdem ist die Schnittkraft extrem gestiegen. Es ist kein Problem für diese Variante des Chidoris ein Kunai, oder Katana zu zerschneiden und auch den Körper eines Menschen zu zerschneiden wäre kein Problem. Ein Kunai würde sich z.B. durch den Körper des Zieles bohren, während ein Riesen-Shuriken diesen wohl in 2 Hälften teilen würde.



Name: Chidori Eiso ("Scharfer Chidori-Speer")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah - mittel
Chakraverbrauch: Mittel - sehr hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 7, Chidori, Seishitsuhenka, Keitaihenka, Story-Erklärung
Beschreibung: Dies ist eine verbesserte Variation des Chidori. Bei dieser Technik erschafft der Anwender zunächst ein normales Chidori mit einem mittleren Chakraverbrauch. Da er es nicht mit einer Waffe kombiniert ist es, so wie normalerweise auch, klar in der Hand sichtbar. Nun nutzt der Anwender die Fähigkeit der Keitaihenka und ändert somit die Form des Chidoris in einen Speer. Dieser Speer lässt sich auf eine maximale Länge von 5 Metern strecken und besitzt die Schneidkraft vom Chidori nach Variante 1. Der Anwender kann nun auch noch mehr Chakra in dieses Chidori leiten, um aus dem 1. Speer weitere Speere zu erschaffen. Hierbei muss man für jeden weiteren Speer einen erneuten Chakraverbrauch von mittel opfern, um einen weiteren Speer auf maximal 5 Meter Länge strecken zu können. Hierbei ist alleridngs zu beachten, dass man den 2. Speer am Ende des 1. Speeres erschaffen kann, wodurch sich die Reichweite nochmals um 5 Meter erhöhen kann.

Code: Alles auswählen

[b][raiton]Name:[/raiton][/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/2/21/ChidoriSchwert.jpg]Chidori Eiso ("Scharfer Chidori-Speer")[/url]
[b][raiton]Jutsuart:[/raiton][/b] Ninjutsu
[b][raiton]Rang:[/raiton][/b] A-Rang
[b][raiton]Element:[/raiton][/b] Raiton
[b][raiton]Reichweite:[/raiton][/b] Nah - mittel
[b][raiton]Chakraverbrauch:[/raiton][/b] Mittel - sehr hoch
[b][raiton]Voraussetzungen:[/raiton][/b] Ninjutsu 7, Chidori, Seishitsuhenka, Keitaihenka, Story-Erklärung
[b][raiton]Beschreibung:[/raiton][/b] Dies ist eine verbesserte Variation des Chidori. Bei dieser Technik erschafft der Anwender zunächst ein normales Chidori mit einem mittleren Chakraverbrauch. Da er es nicht mit einer Waffe kombiniert ist es, so wie normalerweise auch, klar in der Hand sichtbar. Nun nutzt der Anwender die Fähigkeit der Keitaihenka und ändert somit die Form des Chidoris in einen Speer. Dieser Speer lässt sich auf eine maximale Länge von 5 Metern strecken und besitzt die Schneidkraft vom Chidori nach Variante 1. Der Anwender kann nun auch noch mehr Chakra in dieses Chidori leiten, um aus dem 1. Speer weitere Speere zu erschaffen. Hierbei muss man für jeden weiteren Speer einen erneuten Chakraverbrauch von mittel opfern, um einen weiteren Speer auf maximal 5 Meter Länge strecken zu können. Hierbei ist alleridngs zu beachten, dass man den 2. Speer am Ende des 1. Speeres erschaffen kann, wodurch sich die Reichweite nochmals um 5 Meter erhöhen kann.



Name: Chidori Nagashi ("Chidori-Strom")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Mittel - sehr hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 7, Chidori, Seishitsuhenka, Keitaihenka, Story-Erklärung
Beschreibung: Dies ist eine verbesserte Variation des Chidori. Bei dieser Technik erschafft der Anwender kein Chidori in seiner Hand, sondern eher um seinen gesamten Körper. Er sammelt Chakra um sich herum und leitet nun Raiton-Chakra hinnein, um so ein elektrisches Feld aus Blitzen zu erschaffen. Auch bei dem Chidori Nagashi gibt es verschiedene Variationen, die der Anwender nutzen kann.
Variante 1: Hierbei erschafft der Anwender ein Chidori an seinem ganzen Körper. Das elektrische Feld wirkt in einem Umkreis von 6 Metern und schadet jeglichen Lebewesen oder Gegenständen in diesem Umkreis. Je nachdem wie viel Chakra der Anwender verwendet variieren auch die Auswirkungen auf die Zielobjekte. Bei einem mittleren Chakraverbrauch fügt der Anwender seinem Gegner mittlere Stromschläge zu. Bei einem hohen Chakraverbrauch fügt der Anwender seinem Gegner starke Stromschläge zu und dieser ist für 1 Post lang komplett gelähmt und paralysiert. Bei einem sehr hohen Chakraverbrauch fügt der Anwender dem Gegner starke Stromschläge zu und dieser ist für 3 Posts lang komplett gelähmt und paralysiert.
Variante 2: Hierbei erschafft der Anwender ein normales Chidori. Nun stürmt er auf seinen Gegner zu und schlägt dieses Chidori auf den Boden. Aus dem Chidori entladen sich nun einige Blitze, welche förmlich auf den Gegner zuspringen. Diese Blitze können sich maximal 4 Meter vom Anwender selbst entfernen. Je nach Chakraverbrauch variieren die Auswirkungen. Bei einem mittleren Chakraverbrauch fügt der Anwender seinem Gegner mittlere Stromschläge zu. Bei einem hohen Chakraverbrauch fügt der Anwender seinem Gegner starke Stromschläge zu.
Variante 3: Dies ist die letzte Variation vom Chidori Nagashi. Es ist sogesehen eine Kombination aus den beiden vorherigen Variationen. Denn bei dieser Variante sammelt der Anwender das Chidori um seinen Körper und entlädt nun diese, wodurch Blitze auf den Gegner zuspringen. Die Ausiwrkungen sind gleichzusetzen mit denen aus der Variante 2. Der Vorteil hierbei ist alleridngs, dass man nahestehende Gegner - so wie bei der Variante 1 - an einem Angriff hindern kann, indem man diesen leichte Stromschläge verpasst.

Code: Alles auswählen

[b][raiton]Name:[/raiton][/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/2/2d/ChidoriNagashi.jpg]Chidori Nagashi ("Chidori-Strom")[/url]
[b][raiton]Jutsuart:[/raiton][/b] Ninjutsu
[b][raiton]Rang:[/raiton][/b] A-Rang
[b][raiton]Element:[/raiton][/b] Raiton
[b][raiton]Reichweite:[/raiton][/b] Nah
[b][raiton]Chakraverbrauch:[/raiton][/b] Mittel - sehr hoch
[b][raiton]Voraussetzungen:[/raiton][/b] Ninjutsu 7, Chidori, Seishitsuhenka, Keitaihenka, Story-Erklärung
[b][raiton]Beschreibung:[/raiton][/b] Dies ist eine verbesserte Variation des Chidori. Bei dieser Technik erschafft der Anwender kein Chidori in seiner Hand, sondern eher um seinen gesamten Körper. Er sammelt Chakra um sich herum und leitet nun Raiton-Chakra hinnein, um so ein elektrisches Feld aus Blitzen zu erschaffen. Auch bei dem Chidori Nagashi gibt es verschiedene Variationen, die der Anwender nutzen kann.
[b]Variante 1:[/b] Hierbei erschafft der Anwender ein Chidori an seinem ganzen Körper. Das elektrische Feld wirkt in einem Umkreis von 6 Metern und schadet jeglichen Lebewesen oder Gegenständen in diesem Umkreis. Je nachdem wie viel Chakra der Anwender verwendet variieren auch die Auswirkungen auf die Zielobjekte. Bei einem mittleren Chakraverbrauch fügt der Anwender seinem Gegner mittlere Stromschläge zu. Bei einem hohen Chakraverbrauch fügt der Anwender seinem Gegner starke Stromschläge zu und dieser ist für 1 Post lang komplett gelähmt und paralysiert. Bei einem sehr hohen Chakraverbrauch fügt der Anwender dem Gegner starke Stromschläge zu und dieser ist für 3 Posts lang komplett gelähmt und paralysiert.
[b]Variante 2:[/b] Hierbei erschafft der Anwender ein normales Chidori. Nun stürmt er auf seinen Gegner zu und schlägt dieses Chidori auf den Boden. Aus dem Chidori entladen sich nun einige Blitze, welche förmlich auf den Gegner zuspringen. Diese Blitze können sich maximal 4 Meter vom Anwender selbst entfernen. Je nach Chakraverbrauch variieren die Auswirkungen. Bei einem mittleren Chakraverbrauch fügt der Anwender seinem Gegner mittlere Stromschläge zu. Bei einem hohen Chakraverbrauch fügt der Anwender seinem Gegner starke Stromschläge zu.
[b]Variante 3:[/b] Dies ist die letzte Variation vom Chidori Nagashi. Es ist sogesehen eine Kombination aus den beiden vorherigen Variationen. Denn bei dieser Variante sammelt der Anwender das Chidori um seinen Körper und entlädt nun diese, wodurch Blitze auf den Gegner zuspringen. Die Ausiwrkungen sind gleichzusetzen mit denen aus der Variante 2. Der Vorteil hierbei ist alleridngs, dass man nahestehende Gegner - so wie bei der Variante 1 - an einem Angriff hindern kann, indem man diesen leichte Stromschläge verpasst.



Name: Chidori Senbon ("Chidori-Senbon")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah - fern
Chakraverbrauch: Hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 7, Chidori, Seishitsuhenka, Keitaihenka, Story-Erklärung
Beschreibung: Dies ist eine verbesserte Variation des Chidori. Bei dieser Technik erschafft der Anwender zunächst ein normales Chidori mit einem mittleren Chakraverbrauch. Da er es nicht mit einer Waffe kombiniert ist es, so wie normalerweise auch, klar in der Hand sichtbar. Nun nutzt der Anwender die Fähigkeit der Keitaihenka und ändert somit die Form des Chidoris. Beim ausholen mit der Hand kann der Anwender nun sein Chidori in viele kleine Senbons auflösen, welche auf ihr Ziel zufliegen. Diese Senbons haben einen großflächigen Angriffsraum, wodurch es schwierig ist ihnen auszuweichen. Außerdem ist der Anwender in der Lage präzise gegnerische Angriffe zu stoppen, indem er deren Schwachpunkt erkennt und ein Senbon in diese schießt. Somit wäre man z.B. in der Lage ganz einfach Dotonjutsus zu neutralisieren, oder kleine auf sich zufliegende Feuerkugeln. Bei einem Treffer muss der Gegner mit schweren Schnittwunden an der getroffenen Stelle rechnen. Außerdem ist er an der getroffenen Stelle für 2 Posts lang paralysiert.

Code: Alles auswählen

[b][raiton]Name:[/raiton][/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/e/ec/ChidoriSenbon.png]Chidori Senbon ("Chidori-Senbon")[/url]
[b][raiton]Jutsuart:[/raiton][/b] Ninjutsu
[b][raiton]Rang:[/raiton][/b] A-Rang
[b][raiton]Element:[/raiton][/b] Raiton
[b][raiton]Reichweite:[/raiton][/b] Nah - fern
[b][raiton]Chakraverbrauch:[/raiton][/b] Hoch
[b][raiton]Voraussetzungen:[/raiton][/b] Ninjutsu 7, Chidori, Seishitsuhenka, Keitaihenka, Story-Erklärung
[b][raiton]Beschreibung:[/raiton][/b] Dies ist eine verbesserte Variation des Chidori. Bei dieser Technik erschafft der Anwender zunächst ein normales Chidori mit einem mittleren Chakraverbrauch. Da er es nicht mit einer Waffe kombiniert ist es, so wie normalerweise auch, klar in der Hand sichtbar. Nun nutzt der Anwender die Fähigkeit der Keitaihenka und ändert somit die Form des Chidoris. Beim ausholen mit der Hand kann der Anwender nun sein Chidori in viele kleine Senbons auflösen, welche auf ihr Ziel zufliegen. Diese Senbons haben einen großflächigen Angriffsraum, wodurch es schwierig ist ihnen auszuweichen. Außerdem ist der Anwender in der Lage präzise gegnerische Angriffe zu stoppen, indem er deren Schwachpunkt erkennt und ein Senbon in diese schießt. Somit wäre man z.B. in der Lage ganz einfach Dotonjutsus zu neutralisieren, oder kleine auf sich zufliegende Feuerkugeln. Bei einem Treffer muss der Gegner mit schweren Schnittwunden an der getroffenen Stelle rechnen. Außerdem ist er an der getroffenen Stelle für 2 Posts lang paralysiert.



Name: Chidori Koken ("Chidori: Schwert des Lichts")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah - mittel
Chakraverbrauch: Hoch - extrem hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 7, Chidori, Schwert Stab oder ähnliches, Seishitsuhenka, Keitaihenka, Story-Erklärung
Beschreibung: Dies ist eine verbesserte Variation des Chidori. Bei dieser Technik erschafft der Anwender zunächst ein normales Chidori mit einem mittleren Chakraverbrauch. Nun leitet er dies in ein Schwert, Stab oder ähnliche Waffe, wodurch diese wie beim Chidori Kusanagi umgeben ist. Nun stößt er dieses in den Boden oder ins Wasser, wodurch sich das Chidori zu normalen Blitzen entlädt welche auf den Gegner zuspringen. Durch das "springen" der Blitze ist es schwierig einzuschätzen wohin diese gehen, was das Ausweichen erschwert. Für jeden Blitz muss der Anwender einen mittleren Chakraverbrauch opfern. Er kann allerdings so viel Chakra in sein Chidori leiten wie er möchte und erschafft somit mehrere Blitze gleichzeitig, welche auch verschiedene Ziele angreifen können. Bei einem Treffer von einem Blitz erleidet man mittlere Stromschläge und ist für einen Post lang gelähmt.

Code: Alles auswählen

[b][raiton]Name:[/raiton][/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/0/02/Chidori_kouken.png]Chidori Koken ("Chidori: Schwert des Lichts")[/url]
[b][raiton]Jutsuart:[/raiton][/b] Ninjutsu
[b][raiton]Rang:[/raiton][/b] A-Rang
[b][raiton]Element:[/raiton][/b] Raiton
[b][raiton]Reichweite:[/raiton][/b] Nah - mittel
[b][raiton]Chakraverbrauch:[/raiton][/b] Hoch - extrem hoch
[b][raiton]Voraussetzungen:[/raiton][/b] Ninjutsu 7, Chidori, Schwert Stab oder ähnliches, Seishitsuhenka, Keitaihenka, Story-Erklärung
[b][raiton]Beschreibung:[/raiton][/b] Dies ist eine verbesserte Variation des Chidori. Bei dieser Technik erschafft der Anwender zunächst ein normales Chidori mit einem mittleren Chakraverbrauch. Nun leitet er dies in ein Schwert, Stab oder ähnliche Waffe, wodurch diese wie beim Chidori Kusanagi umgeben ist. Nun stößt er dieses in den Boden oder ins Wasser, wodurch sich das Chidori zu normalen Blitzen entlädt welche auf den Gegner zuspringen. Durch das "springen" der Blitze ist es schwierig einzuschätzen wohin diese gehen, was das Ausweichen erschwert. Für jeden Blitz muss der Anwender einen mittleren Chakraverbrauch opfern. Er kann allerdings so viel Chakra in sein Chidori leiten wie er möchte und erschafft somit mehrere Blitze gleichzeitig, welche auch verschiedene Ziele angreifen können. Bei einem Treffer von einem Blitz erleidet man mittlere Stromschläge und ist für einen Post lang gelähmt.


Name: Kusanagi no Tsurugi: Chidori Katana ("Grasschneidendes Schwert: Chidori-Klinge")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 7, Chidori, Chakraleitende Waffe
Beschreibung: Diese Technik ist eine erweiterte Form der Anwendung des Chidoris und ähnelt vom Aufbau her dem Hien. Wie beim Hien, leutet der Anwender sein Chakra in seine Klinge. Hierbei nutzt der Anwender allerdings sein in der Hand gesammeltes Chidori, welches er auf seine Klinge überträgt. Durch das Chidori, welches die Klinge umgibt, wird die Schnittkraft von dieser drastisch erhöht. Die Abtrennung von Gliedmaßen ist kein Problem und man könnte auch locker einen Körper in zwei Hälften teilen. Die Schnittkraft einer Waffe wird so weit erhöht, dass sie selbst mit einem frontalen Stich einen Körper gänzlich durchdringen kann. Des Weiteren wird der gesamte Körper der Person nach einem Treffer für einen längeren Zeitraum gelähmt (max. 1 Post). Man kann sich kaum bewegen, geschweige denn sich aufrappeln. Lediglich mit einem starken Willen wäre man dazu in der Lage sich einigermaßen zu bewegen, aber auch hier spürt man die lähmende Wirkung des Chidori deutlich.

Code: Alles auswählen

[b][raiton]Name:[/raiton][/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/5/5e/Sasuke_vs_Yamato.jpg]Kusanagi no Tsurugi: Chidori Katana ("Grasschneidendes Schwert: Chidori-Klinge")[/url]
[b][raiton]Jutsuart:[/raiton][/b] Ninjutsu
[b][raiton]Rang:[/raiton][/b] A-Rang
[b][raiton]Element:[/raiton][/b] Raiton
[b][raiton]Reichweite:[/raiton][/b] Nah
[b][raiton]Chakraverbrauch:[/raiton][/b] Hoch
[b][raiton]Voraussetzungen:[/raiton][/b] Ninjutsu 7, Chidori, Chakraleitende Waffe
[b][raiton]Beschreibung:[/raiton][/b] Diese Technik ist eine erweiterte Form der Anwendung des Chidoris und ähnelt vom Aufbau her dem Hien. Wie beim Hien, leutet der Anwender sein Chakra in seine Klinge. Hierbei nutzt der Anwender allerdings sein in der Hand gesammeltes Chidori, welches er auf seine Klinge überträgt. Durch das Chidori, welches die Klinge umgibt, wird die Schnittkraft von dieser drastisch erhöht. Die Abtrennung von Gliedmaßen ist kein Problem und man könnte auch locker einen Körper in zwei Hälften teilen. Die Schnittkraft einer Waffe wird so weit erhöht, dass sie selbst mit einem frontalen Stich einen Körper gänzlich durchdringen kann. Des Weiteren wird der gesamte Körper der Person nach einem Treffer für einen längeren Zeitraum gelähmt (max. 1 Post). Man kann sich kaum bewegen, geschweige denn sich aufrappeln. Lediglich mit einem starken Willen wäre man dazu in der Lage sich einigermaßen zu bewegen, aber auch hier spürt man die lähmende Wirkung des Chidori deutlich.



Name: Raikiri ("Blitzschneider")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Mittel - sehr hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 7, Seishitsuhenka, Story-Erklärung
Beschreibung: Raikiri ist ein Raitonjutsu welches von Kakashi Hatake zu Zeiten des Dritten Ninjaweltkrieges entwickelt wurde und hauptsächlich von Sasuke Uchiha angewendet wurde. Hierbei sammelt der Anwender eine gewisse Menge an Chakra in seiner Hand und bübdelt dieses. Durch die Seishitsuhenka leitet er nun sein Raiton-Chakra in die Hand, wodurch das Chakra zu einem elektirschen Strom in der Hand des Anwenders wird. Das Raiton-Chakra wird so stark gebündelt, dass es klar in der Hand des Anwenders zu sehen ist und das Geräusch ähnelt dem zwitschern von 100 Vögeln. Bei dieser Technik muss der Anwender auf den Gegner zustürmen, um diesen attackieren zu können, weshalb eine hohe Geschwindigkeit erforderlich ist (Geschwindigkeit 7). Für eine optimale Geschwindigkeit muss der Anwender direkt auf den Gegner zulaufen und wird damit anfällig für Konter. Denn entweder ist der Anwender zu langsam, sodass das Ziel mit Leichtigkeit ausweichen kann, oder aber man ist zu schnell, sodass man selbst nicht mehr reagieren kann sofern der Gegner ausweicht. Durch diesen Nachteil ist das Raikiri eine gefährliche Technik, da man ein sehr hohes Risiko eingeht das Ziel nicht zu treffen und somit eine leichte Zielscheibe ist. Aus diesem Grund lohnt sich das Anwenden dieser Technik nur mit einem Sharingan, oder einer ähnlichen Fähigkeit womit man die Bewegungen des Gegners erkennen kann.
Das Raikiri ist eine sehr vielseitige und mächtige Technik, weshalb sich vielerlei Shinobis auf dieser ausgelegt haben. Anwender die den höchsten Grad des Raikiris gemeistert haben und sich perfekt mit der Seishitsuhenka auskennen können diese Technik ohne Fingerzeichen anwenden (Ninjutsu 10). Doch kommen wir nun zu den verschiedenen Variationen des Raikiris.
Variante 1: Bei dieser Variante bündelt der Anwender das Raiton-Chakra um seine Handfläche und komprimiert dieses so stark, dass seine Hand bzw. sein Arm zu einem Schwert wird. Mit dieser Variante kann der Anwender so gut wie alles zerschneiden. Hausmauern und Metall sind keine Hindernisse für diese starke Schnittkraft und nur leichte Berührungen verursachen schon gefährliche Schnittwunden. Hierbei nutzt der Anwender die Schnittkraft des Raikiris um sein Ziel zu durchbohren und somit schnell kampfunfähig zu machen. Diese Variante hat einen hohen Chakraverbrauch, kann allerdings noch verstärkter angewendet werden. Denn sollte der Anwender einen sehr hohen Chakraverbrauch zahlen, dann umgibt er sich selbst auch mit Raiton-Chakra und erhöht somit seine Geschwindigkeit um 100%, um das Raikiri noch effektiver anwenden zu können.
Variante 2: Bei dieser Variante bündelt der Anwender das Raiton-Chakra um seine komplette Hand und komprimiert es nicht so stark wie in der 1. Variante. Das Ziel des Anwenders ist es nicht den Gegner zu durchbohren, sondern vielmehr ihn durch starke Stromschläge zu verletzen und paralysieren. Hierbei greift er nämlich sein Ziel mit der Handfläche voraus an. Nun entlädt er sein Raikiri durch einen kleinen Chakraimpuls, wodurch er seinen Gegner Stromschläge verpasst. Die Stärke vom Raikiri in dieser Variante variiert je nach verbrauch des Chakras (Mittel = mittlere Stormschläge, Hoch = starke Stromschläge). Bei dieser Variante ist das Ziel des Anwenders für einen ganzen Post lang gelähmt. Durch einen sehr hohen Chakraverbrauch kann auch hier der Anwender zusätzlich Raiton-Chakra um seinen Körper sammeln, um so seine Geschwindigkeit für den Angriff um 100% zu erhöhen.
Variante 3: Dies ist eine spezielle Variante, bei welcher der Anwender eine Kenjutsu Fernkampfwaffe benötigt. Er muss das Raikiri wahrlich gemeistert haben, da man diese Variante nur ohne Fingerzeichen anwenden kann. Hierbei hat der Eine Wurfwaffe oder ähnliches in seiner Hand und formt zusätzlich ganz normal ein schwaches Raikiri mit einem mittleren Chakraverbrauch. Dieses Raikiri ist nicht direkt sichtbar, da der Anwender es optimal in seiner Hand und auf der Waffe verteilt. Nun kann der Anwender diese Waffe auf seinen Gegner schleudern. Zu einem ist die Wurfgeschwidnigkeit dieser Waffe extrem erhöht (ca. 100%) und außerdem ist die Schnittkraft extrem gestiegen. Es ist kein Problem für diese Variante des Raikiris ein Kunai, oder Katana zu zerschneiden und auch den Körper eines Menschen zu zerschneiden wäre kein Problem. Ein Kunai würde sich z.B. durch den Körper des Zieles bohren, während ein Riesen-Shuriken diesen wohl in 2 Hälften teilen würde.

Code: Alles auswählen

[b][raiton]Name:[/raiton][/b] [url=http://fc00.deviantart.net/fs15/f/2007/073/0/1/kakashi_raikiri_chidori_by_limandao.jpg]Raikiri ("Blitzschneider")[/url]
[b][raiton]Jutsuart:[/raiton][/b] Ninjutsu
[b][raiton]Rang:[/raiton][/b] A-Rang
[b][raiton]Element:[/raiton][/b] Raiton
[b][raiton]Reichweite:[/raiton][/b] Nah
[b][raiton]Chakraverbrauch:[/raiton][/b] Mittel - sehr hoch
[b][raiton]Voraussetzungen:[/raiton][/b] Ninjutsu 7, Seishitsuhenka, Story-Erklärung
[b][raiton]Beschreibung:[/raiton][/b] Raikiri ist ein Raitonjutsu welches von Kakashi Hatake zu Zeiten des Dritten Ninjaweltkrieges entwickelt wurde und hauptsächlich von Sasuke Uchiha angewendet wurde. Hierbei sammelt der Anwender eine gewisse Menge an Chakra in seiner Hand und bübdelt dieses. Durch die Seishitsuhenka leitet er nun sein Raiton-Chakra in die Hand, wodurch das Chakra zu einem elektirschen Strom in der Hand des Anwenders wird. Das Raiton-Chakra wird so stark gebündelt, dass es klar in der Hand des Anwenders zu sehen ist und das Geräusch ähnelt dem zwitschern von 100 Vögeln. Bei dieser Technik muss der Anwender auf den Gegner zustürmen, um diesen attackieren zu können, weshalb eine hohe Geschwindigkeit erforderlich ist (Geschwindigkeit 7). Für eine optimale Geschwindigkeit muss der Anwender direkt auf den Gegner zulaufen und wird damit anfällig für Konter. Denn entweder ist der Anwender zu langsam, sodass das Ziel mit Leichtigkeit ausweichen kann, oder aber man ist zu schnell, sodass man selbst nicht mehr reagieren kann sofern der Gegner ausweicht. Durch diesen Nachteil ist das Raikiri eine gefährliche Technik, da man ein sehr hohes Risiko eingeht das Ziel nicht zu treffen und somit eine leichte Zielscheibe ist. Aus diesem Grund lohnt sich das Anwenden dieser Technik nur mit einem Sharingan, oder einer ähnlichen Fähigkeit womit man die Bewegungen des Gegners erkennen kann.
Das Raikiri ist eine sehr vielseitige und mächtige Technik, weshalb sich vielerlei Shinobis auf dieser ausgelegt haben. Anwender die den höchsten Grad des Raikiris gemeistert haben und sich perfekt mit der Seishitsuhenka auskennen können diese Technik ohne Fingerzeichen anwenden (Ninjutsu 10). Doch kommen wir nun zu den verschiedenen Variationen des Raikiris.
[b]Variante 1:[/b] Bei dieser Variante bündelt der Anwender das Raiton-Chakra um seine Handfläche und komprimiert dieses so stark, dass seine Hand bzw. sein Arm zu einem Schwert wird. Mit dieser Variante kann der Anwender so gut wie alles zerschneiden. Hausmauern und Metall sind keine Hindernisse für diese starke Schnittkraft und nur leichte Berührungen verursachen schon gefährliche Schnittwunden. Hierbei nutzt der Anwender die Schnittkraft des Raikiris um sein Ziel zu durchbohren und somit schnell kampfunfähig zu machen. Diese Variante hat einen hohen Chakraverbrauch, kann allerdings noch verstärkter angewendet werden. Denn sollte der Anwender einen sehr hohen Chakraverbrauch zahlen, dann umgibt er sich selbst auch mit Raiton-Chakra und erhöht somit seine Geschwindigkeit um 100%, um das Raikiri noch effektiver anwenden zu können.
[b]Variante 2:[/b] Bei dieser Variante bündelt der Anwender das Raiton-Chakra um seine komplette Hand und komprimiert es nicht so stark wie in der 1. Variante. Das Ziel des Anwenders ist es nicht den Gegner zu durchbohren, sondern vielmehr ihn durch starke Stromschläge zu verletzen und paralysieren. Hierbei greift er nämlich sein Ziel mit der Handfläche voraus an. Nun entlädt er sein Raikiri durch einen kleinen Chakraimpuls, wodurch er seinen Gegner Stromschläge verpasst. Die Stärke vom Raikiri in dieser Variante variiert je nach verbrauch des Chakras (Mittel = mittlere Stormschläge, Hoch = starke Stromschläge). Bei dieser Variante ist das Ziel des Anwenders für einen ganzen Post lang gelähmt. Durch einen sehr hohen Chakraverbrauch kann auch hier der Anwender zusätzlich Raiton-Chakra um seinen Körper sammeln, um so seine Geschwindigkeit für den Angriff um 100% zu erhöhen.
[b]Variante 3:[/b] Dies ist eine spezielle Variante, bei welcher der Anwender eine Kenjutsu Fernkampfwaffe benötigt. Er muss das Raikiri wahrlich gemeistert haben, da man diese Variante nur ohne Fingerzeichen anwenden kann. Hierbei hat der Eine Wurfwaffe oder ähnliches in seiner Hand und formt zusätzlich ganz normal ein schwaches Raikiri mit einem mittleren Chakraverbrauch. Dieses Raikiri ist nicht direkt sichtbar, da der Anwender es optimal in seiner Hand und auf der Waffe verteilt. Nun kann der Anwender diese Waffe auf seinen Gegner schleudern. Zu einem ist die Wurfgeschwidnigkeit dieser Waffe extrem erhöht (ca. 100%) und außerdem ist die Schnittkraft extrem gestiegen. Es ist kein Problem für diese Variante des Raikiris ein Kunai, oder Katana zu zerschneiden und auch den Körper eines Menschen zu zerschneiden wäre kein Problem. Ein Kunai würde sich z.B. durch den Körper des Zieles bohren, während ein Riesen-Shuriken diesen wohl in 2 Hälften teilen würde.



Name: Raiden ("Blitzverbindung")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 7, Raikiri, Kage Bunshin no Jutsu, Seishitsuhenka, Story-Erklärung
Beschreibung: Dies ist eine verbesserte Version des Raikiri. Hierbei erschafft der Anwender zunächst einen Kage Bunshin und beide nutzen das Raikiri mit einem mittleren Chakraverbrauch. Nun halten sie ihre Raikiris aneinander und schaffen eine Verbindung zueinander. Wenn sie sich nun voneinander entfernen, dann entsteht eine Art Kette, welche die Schneidfähigkeit vom Raikiri mit hohem Chakraverbrauch gleichkommt. Der Vorteil hierbei ist, dass der Anwender mehrere Dinge zerschneiden kann. Diese Technik ist sogar so stark, dass man damit das Chakragewand eines Bijuu durchtrennen könnte (max. 3-Tailed Version 1). Mit dieser Technik ist es einfach mehrere Gegner gleichzeitig anzugreifen, ohne unnötig viel Chakra zu verbrauchen.

Code: Alles auswählen

[b][raiton]Name:[/raiton][/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/5/5f/Raiden.png]Raiden ("Blitzverbindung")[/url]
[b][raiton]Jutsuart:[/raiton][/b] Ninjutsu
[b][raiton]Rang:[/raiton][/b] A-Rang
[b][raiton]Element:[/raiton][/b] Raiton
[b][raiton]Reichweite:[/raiton][/b] Nah
[b][raiton]Chakraverbrauch:[/raiton][/b] Hoch
[b][raiton]Voraussetzungen:[/raiton][/b] Ninjutsu 7, Raikiri, Kage Bunshin no Jutsu, Seishitsuhenka, Story-Erklärung
[b][raiton]Beschreibung:[/raiton][/b] Dies ist eine verbesserte Version des Raikiri. Hierbei erschafft der Anwender zunächst einen Kage Bunshin und beide nutzen das Raikiri mit einem mittleren Chakraverbrauch. Nun halten sie ihre Raikiris aneinander und schaffen eine Verbindung zueinander. Wenn sie sich nun voneinander entfernen, dann entsteht eine Art Kette, welche die Schneidfähigkeit vom Raikiri mit hohem Chakraverbrauch gleichkommt. Der Vorteil hierbei ist, dass der Anwender mehrere Dinge zerschneiden kann. Diese Technik ist sogar so stark, dass man damit das Chakragewand eines Bijuu durchtrennen könnte (max. 3-Tailed Version 1). Mit dieser Technik ist es einfach mehrere Gegner gleichzeitig anzugreifen, ohne unnötig viel Chakra zu verbrauchen.



Name: Raikiri Nirentotsu ("Zwillings-Blitzschneider")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Hoch - sehr hoch + hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 10, Raikiri, Seishitsuhenka
Beschreibung: Dies ist eine verbesserte Variante des Raikiri. Vom Prinzip her ist diese Technik recht simpel, da sie nur den Sinn hat anstelle von einem Raikiri, ein zweites Raikiri zu erschaffen. Der große Unterschied ist, dass der Anwender doppelt so viel Chakra benutzt und dieses kontrollieren muss. Das Chakra wird nun mit einer zweiten Hand aufgenommen, sodass der Anwender mit zwei Händen das Raikiri formt. Wichtig hierbei ist, dass man das Raikiri perfekt beherrschen und ohne Fingerzeichen anwenden muss. Nun, wo er in beiden Händen das Chakra gesammelt hat, spaltet er es, indem er seine Hände schlagartig nach außen hin entfernt, sodass er in beiden Händen ein "normales" Raikiri hält. Wie beim Raikiri, kann der Anwender diese Technik auch in verschiedenen Varianten anwenden.
Variante 1: Bei dieser Variante bündelt der Anwender das Raiton-Chakra um seine Handfläche und komprimiert dieses so stark, dass seine Hand bzw. sein Arm zu einem Schwert wird. Mit dieser Variante kann der Anwender so gut wie alles zerschneiden. Hausmauern und Metall sind keine Hindernisse für diese starke Schnittkraft und nur leichte Berührungen verursachen schon gefährliche Schnittwunden. Hierbei nutzt der Anwender die Schnittkraft des Raikiris um sein Ziel zu durchbohren und somit schnell kampfunfähig zu machen. Diese Variante hat einen sehr hohen Chakraverbrauch (auf Grund der 2 Raikiri), kann allerdings noch verstärkter angewendet werden. Denn sollte der Anwender einen sehr hohen + hohen Chakraverbrauch zahlen, dann umgibt er sich selbst auch mit Raiton-Chakra und erhöht somit seine Geschwindigkeit um 100%, um das Raikiri noch effektiver anwenden zu können.
Variante 2: Bei dieser Variante bündelt der Anwender das Raiton-Chakra um seine komplette Hand und komprimiert es nicht so stark wie in der 1. Variante. Das Ziel des Anwenders ist es nicht den Gegner zu durchbohren, sondern vielmehr ihn durch starke Stromschläge zu verletzen und paralysieren. Hierbei greift er nämlich sein Ziel mit der Handfläche voraus an. Nun entlädt er sein Raikiri durch einen kleinen Chakraimpuls, wodurch er seinen Gegner Stromschläge verpasst. Die Stärke vom Raikiri in dieser Variante variiert je nach Verbrauch des Chakras (Mittel pro Raikiri = mittlere Stormschläge, Hoch pro Raikiri = starke Stromschläge). Bei dieser Variante ist das Ziel des Anwenders für einen ganzen Post lang gelähmt. Durch einen zusätzlichen hohen Chakraverbrauch kann auch hier der Anwender zusätzlich Raiton-Chakra um seinen Körper sammeln, um so seine Geschwindigkeit für den Angriff um 100% zu erhöhen.

Code: Alles auswählen

[b][raiton]Name:[/raiton][/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/8/88/Raikiri-Nirentotsu.jpg]Raikiri Nirentotsu ("Zwillings-Blitzschneider")[/url]
[b][raiton]Jutsuart:[/raiton][/b] Ninjutsu
[b][raiton]Rang:[/raiton][/b] A-Rang
[b][raiton]Element:[/raiton][/b] Raiton
[b][raiton]Reichweite:[/raiton][/b] Nah
[b][raiton]Chakraverbrauch:[/raiton][/b] Hoch - sehr hoch + hoch
[b][raiton]Voraussetzungen:[/raiton][/b] Ninjutsu 10, Raikiri, Seishitsuhenka
[b][raiton]Beschreibung:[/raiton][/b] Dies ist eine verbesserte Variante des Raikiri. Vom Prinzip her ist diese Technik recht simpel, da sie nur den Sinn hat anstelle von einem Raikiri, ein zweites Raikiri zu erschaffen. Der große Unterschied ist, dass der Anwender doppelt so viel Chakra benutzt und dieses kontrollieren muss. Das Chakra wird nun mit einer zweiten Hand aufgenommen, sodass der Anwender mit zwei Händen das Raikiri formt. Wichtig hierbei ist, dass man das Raikiri perfekt beherrschen und ohne Fingerzeichen anwenden muss. Nun, wo er in beiden Händen das Chakra gesammelt hat, spaltet er es, indem er seine Hände schlagartig nach außen hin entfernt, sodass er in beiden Händen ein "normales" Raikiri hält. Wie beim Raikiri, kann der Anwender diese Technik auch in verschiedenen Varianten anwenden.
[b]Variante 1:[/b] Bei dieser Variante bündelt der Anwender das Raiton-Chakra um seine Handfläche und komprimiert dieses so stark, dass seine Hand bzw. sein Arm zu einem Schwert wird. Mit dieser Variante kann der Anwender so gut wie alles zerschneiden. Hausmauern und Metall sind keine Hindernisse für diese starke Schnittkraft und nur leichte Berührungen verursachen schon gefährliche Schnittwunden. Hierbei nutzt der Anwender die Schnittkraft des Raikiris um sein Ziel zu durchbohren und somit schnell kampfunfähig zu machen. Diese Variante hat einen sehr hohen Chakraverbrauch (auf Grund der 2 Raikiri), kann allerdings noch verstärkter angewendet werden. Denn sollte der Anwender einen sehr hohen + hohen Chakraverbrauch zahlen, dann umgibt er sich selbst auch mit Raiton-Chakra und erhöht somit seine Geschwindigkeit um 100%, um das Raikiri noch effektiver anwenden zu können.
[b]Variante 2:[/b] Bei dieser Variante bündelt der Anwender das Raiton-Chakra um seine komplette Hand und komprimiert es nicht so stark wie in der 1. Variante. Das Ziel des Anwenders ist es nicht den Gegner zu durchbohren, sondern vielmehr ihn durch starke Stromschläge zu verletzen und paralysieren. Hierbei greift er nämlich sein Ziel mit der Handfläche voraus an. Nun entlädt er sein Raikiri durch einen kleinen Chakraimpuls, wodurch er seinen Gegner Stromschläge verpasst. Die Stärke vom Raikiri in dieser Variante variiert je nach Verbrauch des Chakras (Mittel pro Raikiri = mittlere Stormschläge, Hoch pro Raikiri = starke Stromschläge). Bei dieser Variante ist das Ziel des Anwenders für einen ganzen Post lang gelähmt. Durch einen zusätzlichen hohen Chakraverbrauch kann auch hier der Anwender zusätzlich Raiton-Chakra um seinen Körper sammeln, um so seine Geschwindigkeit für den Angriff um 100% zu erhöhen.



Name: Raiton: Raiju Hashiri no Jutsu ("Blitzfreisetzung: Technik des Blitzbestien-Laufes")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah - mittel
Chakraverbrauch: Hoch - sehr hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 7, Raikiri, Seishitsuhenka, Keitaihenka, Story-Erklärung
Beschreibung: Dies ist eine verbesserte Version des Raikiri. Hierbei erschafft der Anwender zunächst ein ganz normales Raikiri und stürmt auf den Gegner zu. Nun holt er mit diesem aber aus einer gewissen Entfernen zum Schlag aus, ähnlich wie beim Chidori Senbon und lässt durch die Keitaihenka einen Raikiri-Wolf entstehen, welcher auf den Gegner zurast. Dieser Wolf hat eine Größe von ca. 2 Metern. Der Wolf ist ca. 1,8 Meter groß und krallt sich an seinem Gegner fest. So erleidet dieser starke Stromschläge. Der Raikiri-Wolf bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 8 fort, was ein Ausweichen ziemlich erschwert.

Code: Alles auswählen

[b][raiton]Name:[/raiton][/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/thumb/6/68/Blitzwolf.png/800px-Blitzwolf.png]Raiton: Raiju Hashiri no Jutsu ("Blitzfreisetzung: Technik des Blitzbestien-Laufes")[/url]
[b][raiton]Jutsuart:[/raiton][/b] Ninjutsu
[b][raiton]Rang:[/raiton][/b] A-Rang
[b][raiton]Element:[/raiton][/b] Raiton
[b][raiton]Reichweite:[/raiton][/b] Nah - mittel
[b][raiton]Chakraverbrauch:[/raiton][/b] Hoch - sehr hoch
[b][raiton]Voraussetzungen:[/raiton][/b] Ninjutsu 7, Raikiri, Seishitsuhenka, Keitaihenka, Story-Erklärung
[b][raiton]Beschreibung:[/raiton][/b] Dies ist eine verbesserte Version des Raikiri. Hierbei erschafft der Anwender zunächst ein ganz normales Raikiri und stürmt auf den Gegner zu. Nun holt er mit diesem aber aus einer gewissen Entfernen zum Schlag aus, ähnlich wie beim Chidori Senbon und lässt durch die Keitaihenka einen Raikiri-Wolf entstehen, welcher auf den Gegner zurast. Dieser Wolf hat eine Größe von ca. 2 Metern. Der Wolf ist ca. 1,8 Meter groß und krallt sich an seinem Gegner fest. So erleidet dieser starke Stromschläge. Der Raikiri-Wolf bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 8 fort, was ein Ausweichen ziemlich erschwert.



Name: Raiton: Shichu Shibari ("Blitzfreisetzung: Vierpfeilerfessel")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah - fern
Chakraverbrauch: Gering - hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 4
Beschreibung: Nachdem die benötigten Fingerzeichen geformt worden sind, beschwört der Anwender 4 große Pfeiler, die er um ein beliebiges Feld platzieren kann. Um die Pfeilern herum wird ein elektrisches Feld erzeugt, dass je nach eingesetztem Chakraverbrauch unterschiedlich viel Schaden zufügen kann. Man kann dieses Feld verlassen, da die Verbrennungen nur beim Berühren der Feldwände zugefügt werden.
  • Geringer Chakraverbrauch: Das Feld, in dem die Pfeiler platziert werden, ist 30 m² groß. Beim Berühren des Feldes muss man mit sehr leichten Verbrennungen rechnen. Das Feld hält 3 Posts lang.
  • Mittlerer Chakraverbrauch: Das Feld, in dem die Pfeiler platziert werden, ist 70 m² groß. Beim Berühren des Feldes muss man mit leichten Verbrennungen rechnen. Das Feld hält 3 Posts lang.
  • Hoher Chakraverbrauch: Das Feld, in dem die Pfeiler platziert werden, ist 120 m² groß. Beim Berühren des Feldes muss man mit mittleren Verbrennungen rechnen. Das Feld hält 3 Posts lang.

Code: Alles auswählen

[b][raiton]Name:[/raiton][/b] Raiton: Shichu Shibari ("Blitzfreisetzung: Vierpfeilerfessel")
[b][raiton]Jutsuart:[/raiton][/b] Ninjutsu
[b][raiton]Rang:[/raiton][/b] A-Rang
[b][raiton]Element:[/raiton][/b] Raiton
[b][raiton]Reichweite:[/raiton][/b] Nah - fern
[b][raiton]Chakraverbrauch:[/raiton][/b] Gering - hoch
[b][raiton]Voraussetzungen:[/raiton][/b] Ninjutsu 4
[b][raiton]Beschreibung:[/raiton][/b] Nachdem die benötigten Fingerzeichen geformt worden sind, beschwört der Anwender 4 große Pfeiler, die er um ein beliebiges Feld platzieren kann. Um die Pfeilern herum wird ein elektrisches Feld erzeugt, dass je nach eingesetztem Chakraverbrauch unterschiedlich viel Schaden zufügen kann. Man kann dieses Feld verlassen, da die Verbrennungen nur beim Berühren der Feldwände zugefügt werden.
[list][*] [b]Geringer Chakraverbrauch:[/b] Das Feld, in dem die Pfeiler platziert werden, ist 30 m² groß. Beim Berühren des Feldes muss man mit sehr leichten Verbrennungen rechnen. Das Feld hält 3 Posts lang.
[*] [b]Mittlerer Chakraverbrauch:[/b] Das Feld, in dem die Pfeiler platziert werden, ist 70 m² groß. Beim Berühren des Feldes muss man mit leichten Verbrennungen rechnen. Das Feld hält 3 Posts lang.
[*] [b]Hoher Chakraverbrauch:[/b] Das Feld, in dem die Pfeiler platziert werden, ist 120 m² groß. Beim Berühren des Feldes muss man mit mittleren Verbrennungen rechnen. Das Feld hält 3 Posts lang.[/list]



Name: Raiton: Kage Bunshin ("Blitzfreisetzung: Schattendoppelgänger")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Hoch - sehr hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 7, Kage Bunshin no Jutsu, Konohatechnik
Beschreibung: Das Raiton: Kage Bunshin no Jutsu ist eine Technik bei der sogenannte Schattendoppelgänger aus Raiton Chakra erschaffen werden. Diese Doppelgänger sind eigenständige Wesen, können sich viele Kilometer weit von dem Anwender entfernen (In gesamten Reich, jedoch nich Grenzübergreifend), selbstständig handeln und denken und sind in der Lage sämtliche Jutsu/Fähigkeiten des Anwenders anzuwenden. Zu beachten ist hier jedoch, dass jeder Chakraverbrauch für Jutsu welche die Bunshin anwenden vom Chakrahaushalt des Anwenders abgezogen wird. Die Anzahl der Bunshin kann dabei von 1-35 varrieren, wobei der Anwender je nach Anzahl unterschiedlich viel Chakra zahlen muss. So kostet das Erstellen von Schattendoppelgängern im Bereich 1-20 hoch und 20-35 sehr hoch, dabei ist es egal wie viele Bunshin man in den jeweiligen Bereichen erstellt der Verbrauch ist pro Anwendung der Technik. Bei einem Treffer, welcher Schaden verursachen würde, verpuffen die Schattendoppelgänger allerdings und der Anwender erhält sämtliche Informationen der Bunshin, ebenfalls wenn sie sich auflösen ( jedoch keine körperlichen Trainingserfolge, sodass z.B. die Ausdauer besser wird, lediglich Wissen ,) sowie die Hälfte des Chakras zurück die er für die Erstellung aufbringen musste. (Sollte sich der Bunshin in einem anderen Thread befinden, so ist bei diesem zu vermerken, dass es sich um einen Bunshin handelt.) Der Unterschied zum normalen Schattendoppelgänger ist hierbei, dass sich der Raiton Schattendoppelgänger beim Auflösen in Blitze umwandelt, welche den gesmaten Körper des Gegners lähmt. Der Gegner kann sich für einen Post lang nicht mehr bewegen.

Code: Alles auswählen

[b][raiton]Name:[/raiton][/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/9/92/Raitonkagebunshin.png]Raiton: Kage Bunshin ("Blitzfreisetzung: Schattendoppelgänger")[/url]
[b][raiton]Jutsuart:[/raiton][/b] Ninjutsu
[b][raiton]Rang:[/raiton][/b] A-Rang
[b][raiton]Element:[/raiton][/b] Raiton
[b][raiton]Reichweite:[/raiton][/b] Nah
[b][raiton]Chakraverbrauch:[/raiton][/b] Hoch - sehr hoch
[b][raiton]Voraussetzungen:[/raiton][/b] Ninjutsu 7, Kage Bunshin no Jutsu, Konohatechnik
[b][raiton]Beschreibung:[/raiton][/b] Das Raiton: Kage Bunshin no Jutsu ist eine Technik bei der sogenannte Schattendoppelgänger aus Raiton Chakra erschaffen werden. Diese Doppelgänger sind eigenständige Wesen, können sich viele Kilometer weit von dem Anwender entfernen (In gesamten Reich, jedoch nich Grenzübergreifend), selbstständig handeln und denken und sind in der Lage sämtliche Jutsu/Fähigkeiten des Anwenders anzuwenden. Zu beachten ist hier jedoch, dass jeder Chakraverbrauch für Jutsu welche die Bunshin anwenden vom Chakrahaushalt des Anwenders abgezogen wird. Die Anzahl der Bunshin kann dabei von 1-35 varrieren, wobei der Anwender je nach Anzahl unterschiedlich viel Chakra zahlen muss. So kostet das Erstellen von Schattendoppelgängern im Bereich 1-20 hoch und 20-35 sehr hoch, dabei ist es egal wie viele Bunshin man in den jeweiligen Bereichen erstellt der Verbrauch ist pro Anwendung der Technik. Bei einem Treffer, welcher Schaden verursachen würde, verpuffen die Schattendoppelgänger allerdings und der Anwender erhält sämtliche Informationen der Bunshin, ebenfalls wenn sie sich auflösen ( jedoch keine körperlichen Trainingserfolge, sodass z.B. die Ausdauer besser wird, lediglich Wissen ,) sowie die Hälfte des Chakras zurück die er für die Erstellung aufbringen musste. (Sollte sich der Bunshin in einem anderen Thread befinden, so ist bei diesem zu vermerken, dass es sich um einen Bunshin handelt.) Der Unterschied zum normalen Schattendoppelgänger ist hierbei, dass sich der Raiton Schattendoppelgänger beim Auflösen in Blitze umwandelt, welche den gesmaten Körper des Gegners lähmt. Der Gegner kann sich für einen Post lang nicht mehr bewegen.



Name: Raiton: Jurokuchu Shibari ("Blitzfreisetzung: Sechzehnpfeilerfessel")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Sehr hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 7, Raiton: Shichu Shibari
Beschreibung: Das Raiton: Jurokuchu Shibari ist eine Verbesserung des Raiton: Shichu Shibari. Hierbei beschwört der Anwender nicht etwa 4 Pfeiler sondern gleich 16 Stück, die um ein Feld von maximal 300m² umschließen können. Diese 16 Pfeiler bilden somit eine Art Kessel, um den herum immer noch ein elektrisches Feld gespannt wird, bei dessen Berührung man mit schweren Verbrennungen und mit einer länger anhaltenden Paralyse am entsprechenden Körperteil rechnen muss. Dieses Feld hält 3 Posts lang an. Es kann nur von Techniken zerstört werden, welche einen höheren Chakraverbrauch aufbringen, als diese Technik. Das Feld bleibt automatisch bestehen, wodurch der Anwender keine Fingerzeichen halten und sich auch nicht auf die Technik konzentrieren muss.

Code: Alles auswählen

[b][raiton]Name:[/raiton][/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/f/f6/Shibari16.png]Raiton: Jurokuchu Shibari ("Blitzfreisetzung: Sechzehnpfeilerfessel")[/url]
[b][raiton]Jutsuart:[/raiton][/b] Ninjutsu
[b][raiton]Rang:[/raiton][/b] A-Rang
[b][raiton]Element:[/raiton][/b] Raiton
[b][raiton]Reichweite:[/raiton][/b] Nah
[b][raiton]Chakraverbrauch:[/raiton][/b] Sehr hoch
[b][raiton]Voraussetzungen:[/raiton][/b] Ninjutsu 7, Raiton: Shichu Shibari
[b][raiton]Beschreibung:[/raiton][/b] Das Raiton: Jurokuchu Shibari ist eine Verbesserung des Raiton: Shichu Shibari. Hierbei beschwört der Anwender nicht etwa 4 Pfeiler sondern gleich 16 Stück, die um ein Feld von maximal 300m² umschließen können. Diese 16 Pfeiler bilden somit eine Art Kessel, um den herum immer noch ein elektrisches Feld gespannt wird, bei dessen Berührung man mit schweren Verbrennungen und mit einer länger anhaltenden Paralyse am entsprechenden Körperteil rechnen muss. Dieses Feld hält 3 Posts lang an. Es kann nur von Techniken zerstört werden, welche einen höheren Chakraverbrauch aufbringen,  als diese Technik. Das Feld bleibt automatisch bestehen, wodurch der Anwender keine Fingerzeichen halten und sich auch nicht auf die Technik konzentrieren muss.





S-Rang

Name: Raiton no Yoroi
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Selbst-Nah
Chakraverbrauch: Variabel je Post
Voraussetzung: Ninjutsu 8, Keitaihenka, Seishitsuhenka, Kampfstil-Auslegung (Besondere Jutsu), Hauptelement Raiton, Story-Erklärung bzw. A Nachfahre
Beschreibung: Raiton no Yoroi ist ein Raiton Jutsu des Yondaime Raikage. Unter harten Training entwickelte er diese Technik. Durch Perfektion dieser Technik wurde sie zu einem wichtigen Bestandteil seines Kampfstils. Bei dieser Technik erschafft der Anwender mit einem enormen Chakraverbrauch eine Energie aus Raiton um seinem Körper. Sein Körper ist am Ende vollkommen eingehüllt. Durch die Raiton Schutzschicht kann der Anwender gegnerische Jutsu abschwächen, sie gänzlich neutralisieren, die eigenen Reflexe drastisch verstärken und seine Geschwindigkeit und Stärke erhöhen. Die Erhöhung der Geschwindigkeit besitzt einen Maximalwert von 600%, die Erhöhung der Stärke von 300%. Jedoch ist die Verstärkung abhängig, wieviel Chakra verwendet wird. Jeder, der die Schutzschicht berührt, erhält dabei mittlere Stromschläge und ein paralyse-ähnliches Gefühl im betroffenen Körperteil.
Jutsu, welche auf die Rüstung treffen, verhalten sich folgendermaßen. Raiton Jutsu bis zum A-Rang werden vollständig neutralisiert. Doton Jutsu steht im Elementkreislauf unter dem Raiton Element. Somit zeigen Doton Jutsu keinerlei Wirkung. Dahingegen wirken Futon Jutsu 50% stärker, als gewöhnlich.
Das versehentliche Verwenden von mehr Chakra würde beim Erstellen schlichtweg dafür sorgen, dass bereits mehr Chakra zur Verfügung steht, weshalb das Aufrechterhalten danach einen geringen Verbrauch hätte. Selbiges funktioniert umgekehrt.
Raiton no Yoroi besitzt dabei folgende Nachteilen. Weil bei dieser Technik große Mengen an Chakra in das Raiton umgewandelt werden muss, ist es nicht möglich andere Elemente anzuwenden. Genjutsu ist ebenfalls nicht mehr möglich. Bunshin jeglicher Art würden dem Druck der Rüstung nicht standhalten können, weshalb eine Erschaffung eines solchen zwecklos ist. Bunshin, die vor dem Aktivieren dieser Technik erstellt wurden, sind von keiner der Wirkungen des Jutsu betroffen. Die Raiton no Yoroi ist 5 Posts lang ohne zusätzliche Nachteile haltbar, anschließend jedoch belastet das hoch konzentrierte Raiton Chakra den Körper des Anwenders sehr und es kommt zu einem starken Erschöpfungszustand. Sollte die Raiton no Yoroi nun weiter aktiv gehalten werden ist der Chakraverbrauch je nach Version der Yoroi bei jedem weiteren Post erhöht.

  • Sehr Hoch (nach 5 Posts extrem hoch+ gering): 600% Geschwindigkeit , 300% Stärke
  • Hoch + Mittel + Gering (nach 5 Posts extrem hoch): 500% Geschwindigkeit, 250% Stärke
  • Hoch + Mittel (nach 5 Posts sehr hoch + hoch): 400% Geschwindigkeit , 200% Stärke
  • Hoch + Gering (nach 5 Posts sehr hoch + mittel): 300% Geschwindigkeit , 150% Stärke
  • Hoch (nach 5 Posts sehr hoch): 200% Geschwindigkeit , 100% Stärke

Code: Alles auswählen

[raiton][b]Name:[/b][/raiton] Raiton no Yoroi
[raiton][b]Jutsuart:[/b][/raiton] Ninjutsu
[raiton][b]Rang:[/b][/raiton] S-Rang
[raiton][b]Element:[/b][/raiton] Raiton
[raiton][b]Reichweite:[/b][/raiton] Selbst-Nah
[raiton][b]Chakraverbrauch:[/b][/raiton] Variabel je Post
[raiton][b]Voraussetzung:[/b][/raiton] Ninjutsu 8, Keitaihenka, Seishitsuhenka, Kampfstil-Auslegung (Besondere Jutsu), Hauptelement Raiton, Story-Erklärung bzw. A Nachfahre
[raiton][b]Beschreibung:[/b][/raiton] Raiton no Yoroi ist ein Raiton Jutsu des Yondaime Raikage. Unter harten Training entwickelte er diese Technik. Durch Perfektion dieser Technik wurde sie zu einem wichtigen Bestandteil seines Kampfstils. Bei dieser Technik erschafft der Anwender mit einem enormen Chakraverbrauch eine Energie aus Raiton um seinem Körper. Sein Körper ist am Ende vollkommen eingehüllt. Durch die Raiton Schutzschicht kann der Anwender gegnerische Jutsu abschwächen, sie gänzlich neutralisieren, die eigenen Reflexe drastisch verstärken und seine Geschwindigkeit und Stärke erhöhen. Die Erhöhung der Geschwindigkeit besitzt einen Maximalwert von 600%, die Erhöhung der Stärke von 300%. Jedoch ist die Verstärkung abhängig, wieviel Chakra verwendet wird. Jeder, der die Schutzschicht berührt, erhält dabei mittlere Stromschläge und ein paralyse-ähnliches Gefühl im betroffenen Körperteil.
Jutsu, welche auf die Rüstung treffen, verhalten sich folgendermaßen. Raiton Jutsu bis zum A-Rang werden vollständig neutralisiert. Doton Jutsu steht im Elementkreislauf unter dem Raiton Element. Somit zeigen Doton Jutsu keinerlei Wirkung. Dahingegen wirken Futon Jutsu 50% stärker, als gewöhnlich.
Das versehentliche Verwenden von mehr Chakra würde beim Erstellen schlichtweg dafür sorgen, dass bereits mehr Chakra zur Verfügung steht, weshalb das Aufrechterhalten danach einen geringen Verbrauch hätte. Selbiges funktioniert umgekehrt.
Raiton no Yoroi besitzt dabei folgende Nachteilen. Weil bei dieser Technik große Mengen an Chakra in das Raiton umgewandelt werden muss, ist es nicht möglich andere Elemente anzuwenden. Genjutsu ist ebenfalls nicht mehr möglich. Bunshin jeglicher Art würden dem Druck der Rüstung nicht standhalten können, weshalb eine Erschaffung eines solchen zwecklos ist. Bunshin, die vor dem Aktivieren dieser Technik erstellt wurden, sind von keiner der Wirkungen des Jutsu betroffen. Die Raiton no Yoroi ist 5 Posts lang ohne zusätzliche Nachteile haltbar, anschließend jedoch belastet das hoch konzentrierte Raiton Chakra den Körper des Anwenders sehr und es kommt zu einem starken Erschöpfungszustand. Sollte die Raiton no Yoroi nun weiter aktiv gehalten werden ist der Chakraverbrauch je nach Version der Yoroi bei jedem weiteren Post erhöht.

[list][*][b]Sehr Hoch (nach 5 Posts extrem hoch+ gering):[/b] 600% Geschwindigkeit , 300% Stärke
[*][b]Hoch + Mittel + Gering (nach 5 Posts extrem hoch):[/b] 500% Geschwindigkeit, 250% Stärke
[*][b]Hoch + Mittel (nach 5 Posts sehr hoch + hoch):[/b] 400% Geschwindigkeit , 200% Stärke
[*][b]Hoch + Gering (nach 5 Posts sehr hoch + mittel):[/b] 300% Geschwindigkeit , 150% Stärke
[*][b]Hoch (nach 5 Posts sehr hoch):[/b] 200% Geschwindigkeit , 100% Stärke[/list]



Name: Jigokuzuki: Yonhon Nukite ("Höllenstoß: Vier Finger Nukite")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Hoch je Umformung (pro Post)
Voraussetzungen: Ninjutsu 10, Raiton no Yoroi, Keitaihenka, Seishitsuhenka, Hauptelement Raiton, Story-Erklärung bzw. Yondaime oder Sandaime Raikage Nachfahre
Beschreibung: Jigokuzuki: Yonhon Nukite ist die stärkste Technik des dritten Raikage. In seiner Familie wurde diese Technik weitergereicht, um auch seine Nachkommen eine mächtige Waffe zu hinterlassen. Um diese Technik einsetzen zu können, benötigt der Anwender nicht nur das Raiton no Yoroi, sondern er muss es ebenso aktiviert haben. Im Gegensatz zum Raiton no Yoroi benötigt der Anwender die Fähigkeit der Formmanipulation, das Keitaihenka. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, so kann der Anwender diese Technik einsetzen.
Dabei besteht diese Technik praktisch aus einer gewissen Anzahl ausgestreckter Finger. Dadurch ist es möglich das Raiton Chakra der Rüstung zu manipulieren und so zu seinem Vorteil zu nutzen. Die Technik beginnt mit vier Fingern, was bereits einen Chakraverbrauch von Hoch benötigt. Je weniger Finger im Nachhinein genutzt werden, desto stärker wird die Technik. Folglich ist der stärkste Punkt bei einem Finger erreicht. Dabei benötigt jede weitere Umformung allerdings einen weiteren Chakraverbrauch von Hoch. Es ist ebenso möglich im Kampf die Finger für eine Zeit zu deaktivieren, um sie im weiteren Kampfverlauf wieder zu aktivieren. Dies bringt den Vorteil mit sich, dass er nicht erneut in der Vier-Finger Form starten muss. Die Chakraverbräuche zur Aufrechterhaltung dieser Technik müssen pro Post gezahlt werden.
  • 4 Finger: Der Anwender ist in der Lage mächtige Verteidigungen, wie das Saiko Zettai Bogyo: Shukaku no Tate zu zerstören oder es zum Angriff zu verwenden.
  • 3 Finger: Der Anwender ist in der Lage noch mächtigere Verteidigungen, wie beispielsweise die Skelettform des Susanoo zu durchdringen oder es zum Angriff zu verwenden.
  • 2 Finger: Der Anwender hat fast das stärkste Level dieser Technik erreicht und kann nun beispielsweise die Samuraiform des Susanoo durchdringen. Ebenso kann er, wie zuvor mit dieser Technik angreifen.
  • 1 Finger: Die stärkste Form ist Ein-Finger Form. Im Gegensatz zu den anderen Finger-Formen besitzt es einen Chakraverbrauch für Sehr hoch für die Umwandlung zu diesem. Es besitzt nicht nur die größte Reichweite, sondern auch die größte Durchschlagskraft. Das Jutsu frisst sich ab diesem Moment durch feste Materialien, als auch durch Chakra. Es kann nahezu jede Technik durchdringen. Beispiele, wo es seine Grenzen finden würde, wären Yata no Kagami. Auch eine sehr mächtige Fuuton Verteidigung auf dem S-Rang könnte als Verteidigung. [Der letzte Finger ist maximal einen Post im Kampf anwendbar]

Code: Alles auswählen

[b][raiton]Name:[/raiton][/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/2/21/YonhonNukite.png]Jigokuzuki: Yonhon Nukite ("Höllenstoß: Vier Finger Nukite")[/url]
[b][raiton]Jutsuart:[/raiton][/b] Ninjutsu
[b][raiton]Rang:[/raiton][/b] S-Rang
[b][raiton]Element:[/raiton][/b] Raiton
[b][raiton]Reichweite:[/raiton][/b] Nah
[b][raiton]Chakraverbrauch:[/raiton][/b] Hoch je Umformung (pro Post)
[b][raiton]Voraussetzungen:[/raiton][/b] Ninjutsu 10, Raiton no Yoroi, Keitaihenka, Seishitsuhenka, Hauptelement Raiton, Story-Erklärung bzw. Yondaime oder Sandaime Raikage Nachfahre
[b][raiton]Beschreibung:[/raiton][/b] Jigokuzuki: Yonhon Nukite ist die stärkste Technik des dritten Raikage. In seiner Familie wurde diese Technik weitergereicht, um auch seine Nachkommen eine mächtige Waffe zu hinterlassen. Um diese Technik einsetzen zu können, benötigt der Anwender nicht nur das Raiton no Yoroi, sondern er muss es ebenso aktiviert haben. Im Gegensatz zum Raiton no Yoroi benötigt der Anwender die Fähigkeit der Formmanipulation, das Keitaihenka. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, so kann der Anwender diese Technik einsetzen.
Dabei besteht diese Technik praktisch aus einer gewissen Anzahl ausgestreckter Finger. Dadurch ist es möglich das Raiton Chakra der Rüstung zu manipulieren und so zu seinem Vorteil zu nutzen. Die Technik beginnt mit vier Fingern, was bereits einen Chakraverbrauch von Hoch benötigt. Je weniger Finger im Nachhinein genutzt werden, desto stärker wird die Technik. Folglich ist der stärkste Punkt bei einem Finger erreicht. Dabei benötigt jede weitere Umformung allerdings einen weiteren Chakraverbrauch von Hoch. Es ist ebenso möglich im Kampf die Finger für eine Zeit zu deaktivieren, um sie im weiteren Kampfverlauf wieder zu aktivieren. Dies bringt den Vorteil mit sich, dass er nicht erneut in der Vier-Finger Form starten muss. Die Chakraverbräuche zur Aufrechterhaltung dieser Technik müssen pro Post gezahlt werden.
[list][*] [b]4 Finger:[/b] Der Anwender ist in der Lage mächtige Verteidigungen, wie das Saiko Zettai Bogyo: Shukaku no Tate zu zerstören oder es zum Angriff zu verwenden.
[*] [b]3 Finger:[/b] Der Anwender ist in der Lage noch mächtigere Verteidigungen, wie beispielsweise die Skelettform des Susanoo zu durchdringen oder es zum Angriff zu verwenden.
[*] [b]2 Finger:[/b] Der Anwender hat fast das stärkste Level dieser Technik erreicht und kann nun beispielsweise die Samuraiform des Susanoo durchdringen. Ebenso kann er, wie zuvor mit dieser Technik angreifen.
[*] [b]1 Finger:[/b] Die stärkste Form ist Ein-Finger Form. Im Gegensatz zu den anderen Finger-Formen besitzt es einen Chakraverbrauch für Sehr hoch für die Umwandlung zu diesem. Es besitzt nicht nur die größte Reichweite, sondern auch die größte Durchschlagskraft. Das Jutsu frisst sich ab diesem Moment durch feste Materialien, als auch durch Chakra. Es kann nahezu jede Technik durchdringen. Beispiele, wo es seine Grenzen finden würde, wären Yata no Kagami. Auch eine sehr mächtige Fuuton Verteidigung auf dem S-Rang könnte als Verteidigung. [Der letzte Finger ist maximal einen Post im Kampf anwendbar][/list]



Name: Raikiri Issen ("Aufleuchtender Blitzschneider")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Extrem hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 8, Raikiri, Seishitsuhenka
Beschreibung: Dies ist eine Weiterentwicklung des Raikiri und eine wesentlich mächtigere Version als diese. Hierbei sammelt der Anwender so viel Chakra in sein Raikiri, dass sich eine Säule aus Raiton Chakra in den Himmel empor streckt. Durch diese Säule ist der Anwender von Techniken geschützt, welche einen maximalen sehr hohen Chakraverbrauch haben. Wie beim normalen Raikiri stürmt der Anwender nun auf seinen Gegner zu. Die Geschwindigkeit wird hierbei um ganze 400% zusätzlich erhöht. Bei einem Treffer entlädt sich das Raikiri und der Gegner erleidet dadurch sehr schwere Verbrennungen an der Trefferstelle.

Code: Alles auswählen

[b][raiton]Name:[/raiton][/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/c/ce/IssenChidori.png]Raikiri Issen ("Aufleuchtender Blitzschneider")[/url]
[b][raiton]Jutsuart:[/raiton][/b] Ninjutsu
[b][raiton]Rang:[/raiton][/b] S-Rang
[b][raiton]Element:[/raiton][/b] Raiton
[b][raiton]Reichweite:[/raiton][/b] Nah
[b][raiton]Chakraverbrauch:[/raiton][/b] Extrem hoch
[b][raiton]Voraussetzungen:[/raiton][/b] Ninjutsu 8, Raikiri, Seishitsuhenka
[b][raiton]Beschreibung:[/raiton][/b] Dies ist eine Weiterentwicklung des Raikiri und eine wesentlich mächtigere Version als diese. Hierbei sammelt der Anwender so viel Chakra in sein Raikiri, dass sich eine Säule aus Raiton Chakra in den Himmel empor streckt. Durch diese Säule ist der Anwender von Techniken geschützt, welche einen maximalen sehr hohen Chakraverbrauch haben. Wie beim normalen Raikiri stürmt der Anwender nun auf seinen Gegner zu. Die Geschwindigkeit wird hierbei um ganze 400% zusätzlich erhöht. Bei einem Treffer entlädt sich das Raikiri und der Gegner erleidet dadurch sehr schwere Verbrennungen an der Trefferstelle.



Name: Kirin ("Einhorn")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Element: Raiton
Reichweite: Fern
Chakraverbrauch: Mittel (Eventuell mit Chakraverbrauch des Katon: Goryuka no Jutsu)
Voraussetzungen: Ninjutsu: 10; Es muss in der Story erklärt werden, woher man das Jutsu erlernt hat; (Katon: Goryuka no Jutsu).
Beschreibung: Dies ist eine Technik, bei der der Anwender vorher mit Katon: Goryuka no Jutsu mehrere riesige, drachenkopfförmige Feuerbälle in den Himmel schießt, wodurch die Luft dort erwärmt wird und so Gewitterwolken entstehen. Danach sammelt der Anwender Raiton Chakra in einer Hand und hebt dieses dann in die Luft. Dies erlaubt es ihm, einen mächtigen Blitz zu kontrollieren und auf den Gegner zu lenken. Es ist dem Anwender auch möglich, bei einem natürlichen Gewitter das Kirin einzusetzen. Hierzu benötigt der Anwender dann kein spezielles Katonjutsu, sondern kann den Blitz direkt mit seinem Raiton-Chakra kontrollieren. Dieser Blitz nimmt grob die Gestalt eines Kirins an. Der Blitz erreicht den Boden in einem Bruchteil einer Sekunde und es ist fast unmöglich, diesem Jutsu auszuweichen, da es sich hierbei um einen echten natürlichen Blitz handelt. Darüber hinaus ist die Stromstärke um ein Vielfaches höher, wodurch der Gegner bei einem Treffer stirbt. Die Macht eines echten Blitzes ist zu gewaltig und nur mit enormen defensiv Techniken, wie z.b. dem Susanoo kann man sich vor dem Tod durch das Kirin retten (erst ab einem Chakraverbrauch von 2x extrem hoch wirken defensive Techniken dem Kirin entgegen). Nach dem einmaligen Anwenden von diesem Jutsu verschwinden sofortig die Gewitterwolken, wodurch das Jutsu im Normalfall nur einmal genutzt werden kann.

Code: Alles auswählen

[b][raiton]Name:[/raiton][/b] [url=http://img2.wikia.nocookie.net/__cb20100412161430/denaruto3/de/images/e/ee/Kirin.png]Kirin ("Einhorn")[/url]
[b][raiton]Jutsuart:[/raiton][/b] Ninjutsu
[b][raiton]Rang:[/raiton][/b] S-Rang
[b][raiton]Element:[/raiton][/b] Raiton
[b][raiton]Reichweite:[/raiton][/b] Fern
[b][raiton]Chakraverbrauch:[/raiton][/b]  Mittel (Eventuell mit Chakraverbrauch des Katon: Goryuka no Jutsu)
[b][raiton]Voraussetzungen:[/raiton][/b] Ninjutsu: 10; Es muss in der Story erklärt werden, woher man das Jutsu erlernt hat; (Katon: Goryuka no Jutsu).
[b][raiton]Beschreibung:[/raiton][/b] Dies ist eine Technik, bei der der Anwender vorher mit Katon: Goryuka no Jutsu mehrere riesige, drachenkopfförmige Feuerbälle in den Himmel schießt, wodurch die Luft dort erwärmt wird und so Gewitterwolken entstehen. Danach sammelt der Anwender Raiton Chakra in einer Hand und hebt dieses dann in die Luft. Dies erlaubt es ihm, einen mächtigen Blitz zu kontrollieren und auf den Gegner zu lenken. Es ist dem Anwender auch möglich, bei einem natürlichen Gewitter das Kirin einzusetzen. Hierzu benötigt der Anwender dann kein spezielles Katonjutsu, sondern kann den Blitz direkt mit seinem Raiton-Chakra kontrollieren. Dieser Blitz nimmt grob die Gestalt eines Kirins an. Der Blitz erreicht den Boden in einem Bruchteil einer Sekunde und es ist fast unmöglich, diesem Jutsu auszuweichen, da es sich hierbei um einen echten natürlichen Blitz handelt. Darüber hinaus ist die Stromstärke um ein Vielfaches höher, wodurch der Gegner bei einem Treffer stirbt. Die Macht eines echten Blitzes ist zu gewaltig und nur mit enormen defensiv Techniken, wie z.b. dem Susanoo kann man sich vor dem Tod durch das Kirin retten (erst ab einem Chakraverbrauch von 2x extrem hoch wirken defensive Techniken dem Kirin entgegen). Nach dem einmaligen Anwenden von diesem Jutsu verschwinden sofortig die Gewitterwolken, wodurch das Jutsu im Normalfall nur einmal genutzt werden kann.


 


Zurück zu „Jutsu-Sammlungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast