Aya Akashiya

Hier befindet sich das Archiv der NPC-Bewerbungen.
Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12271
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Aya Akashiya

Beitragvon Minato Uzumaki » Mi 4. Sep 2013, 13:54

[align=center]Bild[/align]


.::Allgemeines::.

      Vorname: Aya
      Name: Akashiya
      ]Alter: 17
      Geschlecht: weiblich
      Größe:162cm
      Gewicht: 50kg
      Geburtsort: Konoha-Gakure
      Wohnort: Konoha-Gakure
      Rang: Chuunin
      Clan: -
      Aussehen:
      [align=center]Bild[/align]
      Das Aussehen des pinkhaarigen Mädchens Aya Akashiya lässt sich eigentlich recht einfach beschreiben. Sie wirkt freundlich, manchmal etwas dümmlich aufgrund von ihrem naiven Verhaltens , doch trägt die Konoha Kunoichi immer ein Lächeln auf ihren Lippen, sie trägt meist eine geschlossene Uniform und eine Halskette mit einem eisernen Kreuz als Kernschmuck. Dies ist das Rosario, der wichtigste "Schatz" der Akashiya. Vorallem der stark ausgeprägte weibliche Körper des Mädchens ist für Alter stark auffallend und hat der jungen Konoha Kunoichi bereits zu früheren Tagen einige unangenehme Blicke erbracht. Doch für den Herrn des Schreckens ist dieser Fakt ein Geschenk, denn die Schwächen der menschlichen Psysche , des menschlichen und vorallem männlichen und weiblichen Körpers würde er so weiter ausbaune können. Aya hat pinkes extrem langes und feines Haar welches bis unterhalb ihres Hinterns reicht. Eine besondere Haarfarbe, die ein eindeutiges Erkennungsmerkmal der jungen Frau einst war. Ihr liebliches Äußeres passt perfekt zu ihrem absolut mädchenhaften Charakter, der doch ein gewisses Maß an Ehrgefühl und großen Respekt vor ihrer Aufgabe besitzt. Sollte der Herr des Schreckens mithilfe seines dämonischen Chakras sich innerhalb des jikkei befinden wandelt sich das Äußere des Mädchens komplett. Ihr Haar ist nun silber bis weis , sie hat in dieser Form eine absolut erwachsene Ausstrahlung und den entsprechenden weiblichen Körper , mit all seinen ausgebauten Vorzügen. Allgemein ist der Körper des Mädchens wohl aufgrund ihres primär intensiven Taijutsu Trainings gestärkt, auch wenn manche sicher die "Weiblichkeit" hinderlich finden so hatte Aya doch gelernt damit umzugehen. Ihr eigener Körper behindert sie eigentlich nicht beim Training doch aufgrund der gespielten Tollpatschigkeit des Herrn des Schreckens , die er für seinen Plan unbedingt benötigte. Wohingehend Diablo während er seine dämonischen Kräfte unterdrückt eher einen "geschlossenen" Kleidungsstil für seinen weiblichen Wirtskörper nutzt um ihre Unschuldigkeit zu symbolisieren, ändert sich dies im Fall der Offenbarung seiner "wahren Gestallt" , wohingegen er zu einer wesentlich freizügigeren Variation des gewöhnlichen Kleidungsstils greift, eine offene Bluse hier, keinen BH da und schon hat man eine aufreizende Mischung aus weiblicher Power und Hinterlist.




.::Charakter::.

      Charaktereigenschaften: Aya Akashiya war ein freundliches , zuvorkommendes aber sehr naives Mädchen. Ihre freundliche und ruhige Natur war absolut anziehend und trotz ihrer bereits doch schon zahlreichen Kampferfahrung als Chuunin mittleren Grades hasste sie es zu kämpfen, Leid in der Welt mitansehen zu müssen und verstand nicht warum im Shinobi System Blut vergossen werden musste. Sie war eine sensible Persönlichkeit, mit einem ausgeprägten Schamgefühl und strahlte eine enorme Niedlichkeit aus. Sie verkörperte trotz allem den Wunsch sich selbst und ihre Fähigkeiten zu verbessern und würde hierzu nie auf die Hilfe von Anderen verzichten und ihre eigene auch niemals Jemandem verwehren, auch wenn dieser ihr vielleicht etwas schlechtes einmal getan haben sollte. Diese Eigenschaften werden von Diablo dem Herrn des Schreckens perfekt kopiert , er gibt vor ein Mädchen zu sein welches von einer dunklen Macht befallen ist und stellt sich selbst als das Übel da das Hilfe benötigt um mit dieser schweren Bürde klar zu kommen. Diese "Spiel" dient nur zum einen einzigen Zwekck, den Erben des Tathamet Takashi Aono auf seine Seite zu ziehen, ihm ein Stück Vertrauen und Gleichheit vorzugaukeln, ihm vor zu geben er sei nicht alleine mit seiner schweren Last und würde sich auf die Hilfe von Aya immer verlassen können. Diablo erkannte recht schnell das der Aono leichtsinnig war und keine parallelen zum dämonischen Scharfsinn des Urbösens zog, einzig und allein die alles verschlingende Macht des wohl mächtigsten Dämons der Geschichte war in diesem Jungen verkörpert und Diablo wusste das er mit diesem schwachen weiblichen Körper den Jungen nicht vernichten konnte, auch fühlte er die Verbundenheit zu einem anderen Mädchen, Felicita Teiko, die Teamgefährtin Takashis. Und so begann der teuflische Plan. Diablo in Gestallt des pinkhaarigen Mädchens Aya versucht ständig mit ihrem Charakter den Aono auf ihre Seite zu ziehen und egal wie versucht das "Mädchen" die Teiko in ein schlechtes Licht zu rücken. Sie gibt hierbei oft vor das Felicita sie ja verachtet für das was sie war um so den Geist des Jungen zu verwirren. Auch greift "sie" hier auf eine Art der Hinterlist zurück um mit ihrer Tollpatschigkeit und Hilflosigkeit den Aono als "Beschützer" für sich zu gewinnen. Sie wollte einen erneuten Zwiespalt in dem Aono schaffen um so die Macht Tathamets aufgrund der durchaus vorhandenen Naivität und Gutgläubigkeit des Jungen für sich zu gewinnen, er würde selbst das oberste Übel werden und sich an dem Urbösen fürchterlich rächen. Der Junge sollte Verlust erleiden, mehr Leid erfahren als aller Schrecken den er bereits auf dieser Welt entfesselt hatte und so würde seine Pein, die Macht des Urbösen entfesseln.
      Vorlieben: Ja die Vorlieben des Mädchens hat der Lord des Schreckens vollständig verpackt übernommen, dass sein Einfluss und seine vollständige Kontrolle über die Kunoichi nicht auffliegen würde. Aya liebt leckere Süßspeisen jeglicher Art, vorallem Eis gehört dazu. Auch ist sie ein Freund der Natur wenn man es so will, sie beobachtete gerne Vögel, liebt schöne Musik und ruhige Orte. Im direkten Kontrast dazu stehen die Vorlieben die durch das jikkei von Diablo manifesziert worden sind. Hier steht Training, Leidenschaft , Erfolg, das Trachten nach Stärke und Macht im Vordergrund. Auch eine gewisse "Lüsternheit" lebt das Mädchen in beiden Formen auf unterschiedlichste Weise aus. Dies ist alles ein Teil des Spiels und der starke Kontrast zu beiden "Persönlichkeiten" die denselben Ursprung haben ziehen sich durch jede Vorliebe hindurch. Auch haben die beiden Seiten der Medallie eine extreme Vorliebe für Wasser, im Sinne von baden jeglicher Art , vorallem heiße Quellen sind hier als deutliche Vorliebe zu nennen, wohingehen Aya grundlegend Alkohol verabscheute und auf diesen empflich reagierte und der Körper des Mädchens dies natürlich immernoch tut so nutzt der Herr des Schreckens diesen Aspekt um der "bösen Seite" des Mädchens einen erwachseneren Touch zu verleihen.
      Abneigungen: Wie jedes "Mädchen" besitzt auch eine Aya Abneigungen. Die Dame hastt somit Verräter jeglicher Art. Sie mag schlechte Menschen nicht oder wenn man böse wird, herum schreit und allgemein laut wird, dies verängstigt die Akashiya. Das auch diese abneigenden Charaktereigenschaften nur gespielt sind versteckt der Herr des Schreckens hinter einer niedlich/süßen , tollpatschigen und "hilflosen" Fassade. Zu den weiteren Abneigung zählt auch Donner und Regen, hilflos symbolisiert diese Macht der Natur wohl den Schreck und die Angst jedes schwachen Mädchens welches einen wahrlich heldenhaften Beschützer brauch. Diablo machte sich diese Abneigung und Angst zu nutze und wollte sie in seinem Schlachtplan mit dafür gebrauchen, den Aono auf seine Seite zu ziehen.
      Aufgabenbereich | Einsatzort: Einsatzgebiete eines Konoha-Chuunin, sie kümmert sich im Innendienst vorallem noch mit um den Aufbau noch immer beschädigter Stadtteile Konoha-Gakures.
      Dienstzeit:
Je nach Missionslage, Im Innendienst von Morgens bis Mittags oder von Nachtmittags bis spät Abends.



.::Fähigkeiten::.

      Element:


      Stärken: Ninjutsu, Stärke , Geschwindigkeit, Taijutsu
      Schwächen: Chakrakontrolle, Genjutsu (anwenden, erkennen), Ausdauer
      Besonderheiten:

      Der Herr des Schreckens ("The Lord of Terror"): Der Herr der Schreckens, auch Vorbote des brennenden Weges genannt ist wie der Name schon sagt der Bote der entsannt wird um die Feinde des Bösen in einem ersten Schlag zu brechen. Er treibt den Terror der 7 voran und war zu Lebzeiten der jüngste der 7 Geschwister. Ähnlich wie in der Rangordnung der Bijuu, wurde der Herr des Schreckens oft als Schwächster der 7 großen Übel angesehen. Das der letzte Schreckenslord in seiner eigentlichen Stärke über den obersten drei Lag war den wenigsten Dämonen bekannt. Da die 7 großen Übel nach Außen hin immer als gleichberechtigte Macht angesehen wurden, Kämpfe untereinander waren zwar keine Seltenheit , doch ein direkter Kräftevergleich blieb bis zur Vernichtung der großen Übel aus.
      Diablo, war der jüngste der 7 großen Übel. Er gallt als Vorbote der Zerstörung und begab sich oft in Gestallt eines Menschen in die Welt der Sterblichen, welches auch eine der einzigartigen Fähigkeiten dieses Übels darstellt, denn als Einziger der großen Übel war der Lord des Schreckens dazu in der Lage selbst nach der Vernichtung seines Körpers sich einen neuen menschlichen Wirt zu suchen und in diesen seine Essenz zu übertragen. Die Essenz Diablos keimt im Herzen eines Menschen und breitet sich je nach Willensstärke schneller aus und zieht seine teuflichen Wurzeln die selbst das dickste Fleisch bis ins Mark durchtränken würden. Er betrachtete diese Welt nicht wie seine anderen Brüder als Zone des Abschaums, er sah in den Menschen eine gierige Macht, die man entweder kontrollieren oder vernichten müsste. Diablo versuchte oft in der Gestallt eines Mannes die menschlichen Ängste und Gefühle zu verstehen um so im Falle des Kampfes diese Rasse für immer in Angst und Schrecken versetzen zu können. Trotz seines für einen Dämon jungen Alters war Diablo mit Mephisto und Baal mächtiger als die anderen 4 verbliebenen Übel. Die Ausrottung der Rachni kümmerte den Herr des Schreckens wenig , kurz nachdem Urteil Mephistos wurde auch der jüngste der 7 über die Tat seines Bruders Baal informiert. Diablo`s Geist wurde durch eine Verbindung zum Portal der Unterwelt welches sich in Travincal befand in die Welt der "Sterblichen" übertragen, so suchte der Lord des Schreckens über Monate hinweg einen geeigneten Wirtskörper der nicht direkt durch seine große Macht und Bosheit sterben würde, wie ein Virus verbreitete er sich und streckte seine Fangarme aus. Bis er in Konoha-Gakure den Körper eines jungen Mädchens Aya Akashiya befallen konnte. Daraufhin wandelte sich durch den Geist und vorallem den weiblichen Körper des Mädchens das dämonische Äußere des Herrn des Schreckens.



      Als kokoro no kinsen wird der Zustand des Herrn des Schreckens Diablo bezeichnet wenn er einen menschlichen Wirtskörper gefunden hat und diesen langsam übernimmt. Wie eine Art Virus befällt der dämonische Lord mit seiner Essenz den humanoiden Körper und den er je nach Willensstärke einfach übernehmen kann. Im Fall von Aya Akashiya, eine junge Kunoichi des Chuunin Ranges, war es vorallem ihre Naivität , ihr schwacher und noch kindlicher Charakter der dazu führte, dass ihre Persönlichkeit vollkommen von der dämonischen Macht Diablos verschlungen wurde. Diablo selbst hat die vollständigen Erinnerungen der jungen Konoha Kunoichi übernommen, jedoch nicht nur das , er ist in der Lage sein Äußeres durch sein dämonisches Chakra zu wandeln bzw. geschieht dies durch die enorme Machtpräsenz des Lord des Schreckens automatisch. Um nicht weiter aufzufallen nutzt das große Übel ein mächtiges Artefakt aus Travincal , das "Rosario", ein Anhänger in Kreuzform um die dämonische Macht in seinem Inneren zu binden und das Aussehen von Aya vollkommen in Takt zu halten. Stimme, Erscheinung und Körperhaltung des Mädchens hat Diablo vollkommen übernommen. Anderst als bei Takashi Aono hat sich bei Aya keine zweite Persönlichkeit eingerichtet , ihre eigene Persönlichkeit und ihr eigener Geist wurde verschlungen und kann als "tod" betrachtet werden. Der Lord des Schreckens jedoch nutzt seine Anpassungsgabe und sein Wissen rund um die Gefühle, Emotionen, Sehnsüchte eines Menschen um vorzugeben noch Aya Akashiya zu sein, nur so ist er dazu in der Lage seine wahren Pläne durch zu setzen. Jedoch gibt es einen Funken "Hoffnung" denn die Persönlichkeit des Mädchens wurde durch die Macht des Herrn des Schreckens in das Rosario getränkt , wo sie zum stillen Zuschauer verdammt ist. Erfundene Besonderheit



      Das jikkei beschreibt eine Verwandlungsstufe von "Aya Akashiya" in dem das Rosario von ihrem Hals entfernt wird entfesselt sich die Kraft des großen Übels Diablo höchst persönlich. Die Augen der Frau werden rot und schlitzförmig, die Fingernägel des Mädchens wachsen weiter an und das dämonische Chakra scheint ihren ohnehin für ihr Alter schon stark weiblich ausgeprägten Körper weiter zu "verbessern". Die Brust des Mädchens wächst , auch ist sie in dieser "wahren Form" um 3cm größer als gewöhnlich. Das pinke Haar des sonst so lieblich wirkenden Mädchens weicht einem hellen silbrigen Glanz und auch die Gesichtszüge, die Körperhaltung und Mimik von Aya ändern sich sollte "sie" die Macht des Dämons nutzen. Allgemein wirkt die Akashiya in dieser Form nun älter, reifer und vorallem auch wesentlich stärker. Ihre Stimme erhält einen erwachsenen Touch und doch ist diese von dämonischer Präsenz umhüllt. Die Charaktereigenschaften wirken hier nicht mehr so verspielt , freudig und liebreizend, eher ist sie arrogant, kaltherzig und dennoch verfolgt Diablo auch hinter dieser Fassade, hinter seinem Spiel, nur sein wahres Ziel. Doch dient dies für Diablo alles nur dem einzigen Zweck den Aono weiter zu verwirren. Durch das dämonische Chakra welches entfesselt wird erhöht sich die Stärke und Geschwindigkeit des Mädchens um 250% , ebenfalls steigt ihre Ausdauer um 100% an. Da der Körper von Aya der gewaltigen Macht des Herrn des Schreckens nicht stand hält ist diese Verwandlungsstufe nur für 5 Posts lang haltbar, ehe sie das Rosario wieder anlegen muss um sich nicht extrem selbst zu verletzen, bereits nach 3 Posts ist eine Grenze für die Belastbarkeit des Körpers überschritten und mit schweren Schäden an Organen zu rechnen. Diablo kennt jedoch die Grenzen dieses menschlichen Körpers genau. Pro Post wird die Muskulatur durch die dämonische Macht angegriffen und das für diesen weiblichen Körper giftige dämonische Chakra hinterlässt je nach Haltedauer starke innere Verletzungen. Ählich wie Takashi ist "Aya" dazu in der Lage ihr dämonisches Chakra als eine Art flammende Aura um ihren Körper zu bündeln. Eine weitere Besonderheit dieser Verwandlungsform ist das sogenannte mōken ("bissiges Tier"), bei diesem nutzt das "Mädchen" ihre durch diese Verwandlungsform länger gewordenen Eckzähne um aus dem Körper eines "Opfers" dessen Blut zu trinken, dieser Vorgang führt zu einer Verbindung mit dem Chakranetzwerk des Opfers wo sie Chakra aus dessen Körper (pro Post maximal eine mittlere Menge herausziehen kann) gleichzeitig kann sie ihr Blut durch mit ihrem dämonischen Chakra tränken und mit diesem beim Opfer eine gewisse Form der Abhängigkeit einrichten. Dieses krankhafte Besonderheit ist verbreitet unter hochrangigen Lustdämonen , aber auch andere Geschöpfe der Unterwelt beherrschen ähnliche Formen der Opferverbundenheit. Erfundene Besonderheit


      Ausrüstung:

Rosario ("Rosenkranz")
Das Rosario ist ein Anhänger in Form eines Kreuzes, welcher an einer Kette befestigt ist. Dieses alte Artefakt der Zakarum war einst dafür verwendet worden dämonische Mächte zu binden. Da der Herr des Schreckens vermeiden wollte das ein so idealer Körper wie der seines neuen Wirtes durch seine Macht vernichtet werden würde nutzte er das Rosario um seine dämonische Stärke und Präsenz zu binden. Solange "Aya" den Anhänger trägt wird das dämonische Chakra vollkommen unterdrückt. Einzig und allein wenn sie diesen ab nimmt ist es Diablo möglich sein Chakra frei zu setzen. Der menschliche Verstand der Akashiya wird jedoch auch mit getragenem Rosario von Diablo kontrolliert. Die Seele des Mädchens wurde in das Innere des Anhängers gebannt und somit zum stillen, teilnahmslosen Zuschauer, der jedoch alle Aktionen seines Körpers mitbekommen würde. Das Rosario ist nur mit einer Stärke von 7 von seiner Kette zu trennen. Erfundener Gegenstand






















.::Stats::.

      [align=center][] Chakra [][/align][align=center]
      3
      [/align]
      [align=center][] Stärke [][/align][align=center]
      5
      [/align]
      [align=center][] Geschwindigkeit [][/align][align=center]
      5
      [/align]
      [align=center][] Ausdauer [][/align][align=center]
      4
      [/align]
      [align=center][] Ninjutsu [][/align][align=center]
         7
      [/align]
      [align=center][] Genjutsu [][/align][align=center]
         0
      [/align]
      [align=center][] Taijutsu [][/align][align=center]
      6
      [/align]


.::Jutsuliste::.
      Anzahl der Jutsus:


      Ninjutsu

      Rang E













      ---------

      Rang D