Residenz des Hokage

Bekannt für Zusammenhalt und seine zahlreichen erstklassigen Ninja, liegt das Ninja-Dorf in Hi no Kuni.
Benutzeravatar
Reto Senju
||
||
Beiträge: 433
Registriert: Di 26. Jan 2016, 15:51
Vorname: Reto
Nachname: Senju
Alter: 22 Jahre
Größe: 195 Zentimeter
Gewicht: 80 Kilogramm
Rang: Jonin
Clan: Senju
Wohnort: Konohagakure
Stats: [39|44]
Chakra: 7
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 1
Taijutsu: 2
Discord: seleucianus

Re: Residenz des Hokage

Beitragvon Reto Senju » So 23. Jul 2017, 10:41

Moku Bunshin

cf: viewtopic.php?f=18&t=118&p=273943#p273943

Der Moku Bunshin beeilte sich, sodass er nach einiger Zeit an dem Ort ankam, an dem er das seltsame Leuchten gesehen hatte, was wohl das Portal gewesen war, das sich aus der Meidou Welt geöffnet hatte. Die Racchni waren ihm gegenüber allerdings sehr indifferent. Sie beobachteten ihn, aber wirklich agieren taten sie nicht. Ihr einziges wirkliches Handeln war, das sie sich teilweise hin und her bewegten und hier und dort auf Dächern hockten, wo sie sich ebenfalls beobachtet fühlen durften, den zahlreiche Shinobi hatten ebenfalls damit begonnen die Racchni zu beobachten. Die genaue Situation war zwar nicht noch klar aber womöglich konnte ihm die Hokage ja mehr verraten, wenn er sie am Hokage Gebäude traf. Wenn sie überhaupt dort war. Schließlich war die Kagin auch eine Privatperson. Jedoch war Reto und somit auch sein Moku Bunshin davon überzeugt, dass Sie einen guten Job machte. Nun würde sich auch zeigen, was sich dort befand. Und als er auf dem Dach gegenüber dem Hokage Turm angekommen war, sah er, wer nun hier war. Angiris. Hatte die Kagin nicht berichtet, das Angiris hier war um einen Verrat aufzudecken? Kurz war er zurückhaltend. Sollte er wirklich mit Ihnen sprechen? Der Moku Bunshin straffte sich jedoch. Er war ein Konohagakure Ninja und somit war seine Loyalität in erster Linie dem Dorf gegenüber zu sehen, auch wenn sich das Dorf momentan mit Angiris und Anderen zu diesem Rat formiert hatte, von dem die Konohagakure Ninja jedoch weitgehend wenig mitbekommen hatten. Man hatte auf dem Schlachtfeld miteinander gegen Amon gekämpft, aber was bedeutete das schon im Großen Ganzen? So sandte er seinem Original die nötigen Informationen und machte dann einen Satz nach unten, um sich zu den beiden Angiris Ratsmitgliedern hin zu bewegen, die er knapp nickend begrüßte. "Grüße!" Er machte die Beiden damit auf sich aufmerksam - wobei er dachte das sie ohnehin schon wissen würden das er bei Ihnen war. Es waren schließlich Sabatea Hanami und Seiji Masamori - zwei der stärksten Ninjas ihrer Zeit, zumindest in seinen Augen da er annahm das jedes Mitglied in Angiris eben ein Monster in Sachen Macht war. "Mein Name ist Reto Senju - ich bin ein Jonin hier in Konohagakure. Könnt ihr mir bitte erklären was diese Racchni hier zu suchen haben?" Der Senju war direkt in seinem Ansinnen, erklärte aber keine Informationen vorweg. Vielmehr wartete er ab - möglicherweise würde er so weiteres erfahren?

Reden | Denken | Handeln

Charakter » Techniken » NBW » Theme

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 695
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25
Größe: 1,77
Gewicht: 72 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: Residenz des Hokage

Beitragvon Seiji Masamori » Mo 24. Jul 2017, 00:02

~Now and always~

Sabatea schaffte es die Ängste des Masamoris zu bezwingen, natürlich wusste er das seine Ehefrau nicht ohne weiteres eine Bindung mit einem anderen Meister des Lichtes eingehen würde. Doch hatte sie die Mächte dort Draußen noch nicht kennen gelernt, sie wusste nicht welche Schrecken Jenseits der Schöpfung ihrer Welt lag. Gemeinsam gingen sie durch das Meidou Portal und würden in einem von den Racchni besetzten Konoha-Gakure heraus kommen. Die Königin der Klingen hatte ihre Drohungen wahr gemacht und zeigte somit deutlich das sich die Familie nichts gefallen lassen würde. Seiji atmete einmal tief ein und wieder aus. "Wenn sie die Leute hier angreift werde ich ihren Schwarm ausrotten...." Der finstere Gesichtsausdruck des Masamoris kehrte zurück. Irgendetwas war da noch seltsam mit ihm. Wieso war er so schnell dazu bereit Gewalt auszuüben um eine Situation zu lösen? "Aber sie wird nichts tun, sie will viel eher Konoha zu einer Handlung zwingen ...dann kann sie am Ende behaupten sie wurden angegriffen. Sie weis genau was sie tut." Kam es von dem ehemaligen Sheruta Leader. "Danke für vorhin ja? Es ist verdammt viel geschehen und ich versuche die Zeit die wir verloren haben wieder gut zu machen." Meinte Seiji mit einem warmen Lächeln im Gesicht, der totale Kontrast zu seinem bösartigen Blick vor gerade eben. Der Bote der Dunkelheit wollte gerade etwa sagen als sich ein Shinobi aus Konoha zu Wort meldete. Seiji verdrehte die Augen als er die Frage des Mannes hörte. "Hallo! Ich bin Seiji Masamori und definitiv kein Racchni Züchter." Die Ironie in seinen Worten sollte klar heraus kommen. Er musterte kurz mit einem Grinsen im Gesicht Sabatea. "Und wie Racchni selbst sehen wir auch nicht aus oder? Aber ja wir wissen bescheid." Erklärte er und würde dann einen Schritt auf den Senju zu gehen. "Konoha wird des Verrats am Allianz Bündnis beschuldigt und wir sind hier um die Hokagin und den ANBU Captain nach Ishgard einzuladen wo sie vor dem Vertretern des Rates sprechen werden und Stellung zu den Anschuldigungen zu beziehen. Die Königin der Klingen entsendete ihre Kinder als Zeichen das die Allianz reagieren wird falls der Verrat sich als Wahrheit herausstellt." Der ehemalige Meister der Dunkelheit verschwieg die Tatsache das Tia persönlich betroffen war und die Racchni nur aufgrund ihrer eigenen Entscheidung hier waren. Denn er wollte nicht noch mehr Zweifel am Allianz System schüren. "Ich weis wo sich die Hokagin befindet, nur wollte ich nicht in ihre Wohnung herein stürmen. Ein Meidou Portal welches die halbe Hausfassade einreißt und sie vielleicht beim Gang zum WC oder unter der Dusche überrascht wollte ich vermeiden." Erklärte der Blauhaarige und würde sich dann zu Fuß in Bewegung setzen. "Aber wir werden auch nicht darauf warten das sie hier her kommt. Also wirklich gut das ihre Shinobi nach dem Rechten sehen. Wenn es geht achte darauf das Niemand die Racchni angreift sonst endet es noch äußerst unschön." Eine freundliche Warnung des Schicksalsaspekten ehe er sich mit Sabatea einfach auf den Weg machen würde. Ob Reto ihnen folgen würde? Egal der Blauhaarige konzentriere sich ganz auf die Meisterin der Dunkelheit. "Unsere Teamkollegin für die Kämpfe, Kana ist eine Pazifistin durch und durch. Sie verabscheut das Kämpfen wirklich, ist aber äußerst talentiert in der Heilkunst. Zu meiner Anfangszeit als Sheruta Leader hat sie mich mal zusammen geflickt nach einem Kampf gegen Akatsuki und einen Bijuu." Eine kurze Erzählung aus der Vergangenheit des Masamoris. Sabatea kannte zwar seine Erinnerungen aber eine solche Erklärung würde sicherlich ebenfalls helfen diese erneut hervor zu rufen. "Ich weis durch Zodiark auch aus welcher Welt unsere Gegner auserwählt werden....es ist eine andere Welt der Dunkelheit. Da Kana mit diesen Mächten nicht vertraut ist bitte ich dich darum auf sie aufzupassen während der Kämpfe. Denn ich bin mir ziemlich sicher das sie versuchen werden das schwächste Glied der Kette zuerst auszuschalten und sobald sie das versuchen werde ich alle Drei auf einmal in das Land der Niederlage schicken." Ja der Plan des Masamoris war klar, hoffentlich würde Sabatea ihren Teil erfüllen. Der Weg zur Wohnung der Kamizuru war nicht wirklich lang, nur hatte der ehemalige Sheruta Leader absolut keine Ahnung in welcher Wohnung dieses riesigen Gebäudes Senjougahara sich aufhielt. Er konnte die Macht Auriels nicht genau lokalisieren.

TBC: Wohnung von Senjougahara

Benutzeravatar
Sabatea Masamori
||
||
Beiträge: 762
Registriert: So 21. Nov 2010, 18:04
Vorname: Sabatea
Nachname: Hanami
Alter: 20
Größe: 1,60m
Gewicht: 55kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 40/46
Chakra: 6
Stärke: 7
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Residenz des Hokage

Beitragvon Sabatea Masamori » Mi 26. Jul 2017, 12:29

Kühl waren die Worte, die der Masamori aussprach und Sabatea musterte ihren Mann, sagte jedoch nichts. Es war ungewöhnlich für ihn, mit einer solchen Kälte zu sprechen und noch dazu sofort eine Vernichtung anzudrohen. Sein Blick war finster. Was war nur mit ihm geschehen? Sabatea kam es immer seltsamer vor, war es doch nicht das erste Mal, dass er plötzlich so umschwankte von seinem Verhalten. Doch dann bedankte er sich plötzlich und die ehemalige Hanami sah ihn skeptisch an, mit seinem warmen Lächeln. Du bist irgendwie komisch... sagte sie nur, als sie auch schon besuch bekamen, von einem jungen Mann aus Konoha, der sich als Reto Senju vorstellte. Seiji antwortete ebenso und zog seine Begrüßung etwas ins lächerliche. Hallo! Ich bin Sabatea Masamori und... sie überlegte, was sie sagen könnte. Keine Kunoichi aus Konoha. kam es grinsend von ihr. Dann kam Reto auch schon direkt auf den Punkt. Die Masamori verdrehte die Augen. Warum hielt der Typ ihnen hier ein Gespräch? Doch Seiji erklärte bereits das Nötigste, dann wollten sie weiter gehen. Ja, warum sollten sie sich schließlich mit dem Mann hier weiter aufhalten? Er könnte ihnen sowieso nicht weiter helfen. Seiji spürte, dass die Hokagin in ihrer Wohnung sei und zu diesem würden sie nun gehen. Wer weiß, was sie sonst noch so tun könnte. sagte Sabatea zweideutig schmunzelnd. Aber sie verriet dabei natürlich nicht, dass sie an Yuu und die Kagin dachte, schließlich war sie eine der Bewahrerinnen der Geheimnisse. Gemeinsam würden sie sich dann also auf den Weg machen, sollte Reto ihnen nicht folgen oder sie aufhalten.
Auf dem Weg erzählte Seiji der Schwarzhaarigen noch ein wenig etwas von Kana, welche sich auch hier in Konoha befand. Sie nickte. Dann sollten wir sie vorher einmal treffen. sagte sie nur. Wie kann eine Pazifistin eine Kunoichi werden? Wenn es ihr nur darum ging, zu heilen, hätte sie auch eine normale Ärztin werden können. kam es von der Gehörnten bloß und damit hätte sie vermutlich nicht ganz unrecht. Es wunderte Sabatea einfach, dass sich eine solche Person für den Weg einer Kunoichi entschied. Aber ich werde Kana schützen. Ich bin ja kein Unmensch. sagte die ehemalige Hanami schmunzelnd und gemeinsam würden sie ihren Weg weiter fortsetzen.

TBC: Seiji nach
Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Bichura ~ Narhcae

Bild

Charakter ~ Theme ~ Andere Accounts/NBWs

Seiji & Sabatea Theme ♥


Vielen Dank, Tina, für das wunderbare Set :)

Benutzeravatar
Reto Senju
||
||
Beiträge: 433
Registriert: Di 26. Jan 2016, 15:51
Vorname: Reto
Nachname: Senju
Alter: 22 Jahre
Größe: 195 Zentimeter
Gewicht: 80 Kilogramm
Rang: Jonin
Clan: Senju
Wohnort: Konohagakure
Stats: [39|44]
Chakra: 7
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 1
Taijutsu: 2
Discord: seleucianus

Re: Residenz des Hokage

Beitragvon Reto Senju » Mi 26. Jul 2017, 15:48

Moku Bunshin

Es war gewissermaßen ein Glücksfall, die beiden Angirisratsmitglieder hier anzutreffen. Zumindest sah es der Moku Bunshin so, den es schien als seien sie in der Laune für ein kurzes Gespräch und griffen ihn nicht an. Das widersprach schon einmal der Annahme, das sie auf Blut aus waren und jeden in Konohagakure hassten. 'So wie es scheint haben sie also die Informationen, die ich brauche. Schauen wir mal.' So ließ es der Moku Bunshin auf sich zukommen und siehe da - er wurde nicht enttäuscht. Die Worte des Masamori nahm der Jonin dann ein wenig beschämt entgegen aber er sagte nichts dazu sondern lächelte nur als Zeichen, das er die scherzhaft gemeinte Aussage verstanden hatte. Er nickte auch Sabatea zur Begrüßung zu. "Danke für eure Zeit.", meinte er dann nur höflich - aber er wollte den Masamori nicht unterbrechen und auch Sabatea nicht unbedingt auf den Geist gehen da er nicht wusste ob er hier mit einem Hornissennest spielte. "Mhm.. nicht wie Racchni, nein." So wie es aussah waren es die Hokage und der Anbu Captain, die eingeladen wurden. Warum wurde Yuu eingeladen? War er es, der sich etwas zuschulden hatte kommen lassen und daher vorsprechen musste und die Hokage als Führerin Konohagakures musste ebenfalls mit? "Ich verstehe. Jedoch kann ich euch beschwören das wir hier im Dorf von keinem Verrat wissen. Wir waren sehr überrascht, als die Racchni plötzlich aufgetaucht sind und ich muss ehrlich gesagt sagen das ich erst das Gefühl hatte, das sie sich zu einem Angriff auf das Dorf sammeln." Er stoppte jedoch kurz und schaute dann Seiji sehr direkt an. "Anders als Viele habe ich nicht vergessen, was Ihr und andere für das Dorf geleistet habt. Es wird sicherlich selten vorgekommen sein, das man sich bei euch für eure Hilfe bedankt, aber ich möchte es an dieser Stelle dennoch kurz tun." Er atmete leise aus, nachdem er das gesagt hatte. Seiji hatte das Dorf mehr als einmal gerettet und es war gut, das er so gehandelt hatte. Jedoch hatte er die Chance nutzen wollen um sich bei ihm zu bedanken. "Auch eure Anstrengungen sind nicht vergessen, Lady Sabatea-sama.", sprach er die Hanami kurz an und nickte ihr dann respektvoll zu. "Ich habe mein Original bereits telepathisch informiert. Er ist mit einigen Shinobi bereits in Kontakt mit den Racchni, aber ich nehme an, das es ruhig bleiben wird, schließlich kennen wir die Racchni hier. Sie haben eine Weile im Dorf gewohnt und niemand wird auf sie direkt los gehen ohne das sie provozieren." Für den Moment sah er daher keine weiteren Gedankengänge für nötig, aber es war interessant, was er noch so erfuhr und erbot sich, die beiden Verbündeten des Dorfes noch mit einigen Informationen zu beschenken. "Kana befindet sich im Moment auf den Weg zum Krankenhaus des Dorfes, falls ihr sie dann sucht. Und ich würde euch gerne begleiten, sollte es euch nichts ausmachen, da ich gerne mit eigenen Augen hören würde um was es sich dort handelt - solltet ihr nichts dagegen haben." So würde er den Beiden folgen, wenn Seiji oder Sabatea ihn nicht aufhalten würden.

tbc - Seiji & Sabatea nach

Reden | Denken | Handeln

Charakter » Techniken » NBW » Theme

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 22
Größe: 1,77 m
Gewicht: 67 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Re: Residenz des Hokage

Beitragvon Minato Uzumaki » Mo 7. Aug 2017, 23:07

~Übergreifende NPC Reaktion durch die Konoha ANBU~


Die Konoha ANBU haben aufgetragen bekommen an mehreren zentralen Knotenpunkten des Dorfes eine neuartige Waffe die im Zifferprojekt geschaffen wurde freizusetzen. Dieser Ort wird durch das hoch gehend der Bombe in die Nachwirkungen des unten stehenden Virus betroffen sein. Hier anwesende Charaktere müssen ihr RP entsprechend anpassen.

XX13XT
Das mit XX13XT gekennzeichnete Virus wird eigentlich Chisuji ("Blutlinie") genannt und wurde den beiden Kagune Trägern Ken Kaneki und Shiro entnommen. Yuu Akuto entschied die Krankheit deren schwerwiegenden negativen Auswirkungen er bei den beiden Kindern bereits auf dem Kampffeld gegen Amon sah zu einer Waffe zu formen. Bis zum heutigen Zeitpunkt ist das Virus selbst in 5 große Kemuri Dama ähnliche Bomben gepackt. Diese Bomben verbreiten sofern sie gezündet werden (Über Kibakufuda zeitversetzt) schlagartig die Viren innerhalb einer großen sich ausbreitenden Gaswolke. Diese wirkt bis zu 150 Meter weit. Alle betroffenen Personen die Hautkontakt mit dem Gas haben werden mit dem Chisuji Virnen in ihrer konzentrierten Form infiziert. Bei den Petroffenen richtet sich umgehend erhöhte Aggressivität ein, sie fühlen sich schlagartig dazu genötigt ihren innersten animalischen Trieben nachzugehen. Demnach das Schlafen und Essen zum selbsterhalt und den Fortpflanzungstrieb. Bereits nach einigen Minuten sind die betroffenen geistig nicht mehr fähig moralisches Fehlverhalten zu erkennen und sie gehen frei diesen Trieben nach. Das Virus kann weiter verbreitet werden sofern Körperflüssigkeiten in den Körper eines Anderen gelangen -> Tröpfcheninfektion. Demnach sind Speichel, Blut und andere Körperflüssigkeiten absolut gefährlich. Eine Infektion dieser Art überträgt den Virus und bereits nach wenigen Minuten ist der beispielsweise gebissene ebenfalls dem Zustand des Virus verfallen. Wichtiger Hinweis im Bezug auf den Fortpflanzzungstrieb: Es ist wichtig das dieser Trieb nur ausgelöst wird wenn eine "geschlechtsreife" erreicht ist und im umgekehrten Sinne sind nur Personen betroffen bei denen der Fortpflanzungsakt einen "Erfolg" haben kann. Sprich ausgenommen wären zu junge Kinder, ältere Frauen (nach den Wechseljahren) usw. Sollte der Trieb jedoch ein gewisses Level erreicht haben fallen diese Faktoren irgendwann weg sofern der letzte Rest logischen Denkens aussetzt. Erfundene Besonderheit

Benutzeravatar
Kratos Aurion
||
||
Beiträge: 333
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 12:23
Vorname: Kratos
Nachname: Aurion
Alter: 28 (24)
Größe: 1,86m
Gewicht: 78kg
Rang: Reisender
Clan: Cruxis Clan
Wohnort: Reisend
Stats: 42/44
Chakra: 4
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Taijutsu: 10

Re: Residenz des Hokage

Beitragvon Kratos Aurion » Fr 13. Okt 2017, 21:53

~Die Zukunft?~

CF: Krankenhaus


Noch beim Krankenhaus + Weg:

Den Menschen die sich unten vor dem Krankenhaus versammelt hatten wurde geholfen und Ysera würde auf dem Dach des Krankenhauses auf die Rückkehr von Kratos warten. Dieser unterhielt sich noch mit Hiro über seinen wilden schuppigen Freund und dann wollten sie zur Kageresidenz aufbrechen um die Situation besser einschätzen zu können. "Sollte es tatsächlich Menschen geben die mit Dracheneiern oder Jungtieren versuchen einen schmutzigen Gewinn zu erzielen, werde ich mich persönlich diesem Problem annehmen. Du hast mein Wort. Denn die Kinder des Himmels haben so viel für uns getan, diese Erkentniss gibt mir einmal mehr die Chance ein wenig davon zurück zu zahlen." Kratos lächelte und er war sich sicher das der Uchiha und Naito beste Freunde bleiben konnten. Zumindest solange Hiro am leben war. Hatten Drachen doch eine wesentlich größere Lebensspanne als Menschen. Die Beidne bewegten sich gerade vom Dach des Krankenhauses runter als Kana die Drachendame direkt ansprechen würde um sich bei ihr zu bedanken. Ysera lächelte. "Mein Kind, selbstlose Taten scheinen eurer Spezies wirklich fremd zu sein. Wir sind Alle ein Teil dieser Welt. Doch wenn du einen Grund benötigst , dann läuft er gerade davon." Die Träumerin würde in die Richtung sehen in die der Aurion und der Uchiha verschwunden waren. "Er ist ein treuer Diener und folgt der Überzeugung seiner Herrin das wir Alle uns diese Welt teilen können und Zeiten des Friedens. Dies ist der Wille seiner Göttlichen und er würde eher tausend Tode überstehen als von diesem Weg abzukommen. In all meinen Jahren habe ich keine sterbliche Kreatur gesehen die sich so sehr seiner Aufgabe verpflichtet hat wie er......Ohne Aussicht auf eine Belohnung oder ein Dank." Die Drachendame würde Kana dann direkt ansehen. "Ich weis nicht ob euer Kampf hier gewonnen werden kann, wenn noch so viel Lüge und Verrat euch umgibt. Doch Kratos Aurion wird ohne zu zögern alles für den Frieden geben und ich werde dasselbe tun. Es gab genug Kämpfe, genug Leid und es ist an der Zeit das wir Kinder des Himmels nicht länger wegsehen." Hiro und Kratos wären mitlerweile wohl auf den Straßen angelangt. Der Lord Commander der Templer überlies dem Uchiha die Führung, war es doch bereits eine ganze Weile her das er das letzte Mal Konoha einen Besuch abgestattet hatte. Doch die Kageresidenz war nicht weit von dem Krankenhaus entfernt und so sollten sie diese ohne Zwischenfälle erreichen. Wobei...eines war da noch, ein Funkspruch ging ein den Kratos sich anhörte und dann zu Hiro blickte. "Ist er das? Seine Stimme erkenne ich vom Kampffeld wieder. Das ist doch der Mann der von dem Verrat der Kagin laut dir wusste und sich dann erst später dazu entschied das ihr Weg der Falsche ist?" Kratos wollte sich vergewissen das er nun nicht die falsche Person beschuldigen würde und dann auf dieselbe Frequenz antworten aus der die Nachricht gekommen war. "Schöne Worte, doch tun diese nichts zur Sache wenn sie nur aus eigenem Vorteil heraus gesprochen sind. Ihr habt folgende Möglichkeiten Reto Senju. Besucht mich an eurer Kage Residenz und wir werden uns darüber unterhalten ob ihr tatsächlich noch diesen Willen des Feuers besitzt und überhaupt noch ein Recht habt von Familie zu sprechen. Oder verlasst Konoha direkt wie es viele Andere getan haben, doch seid Euch sicher egal wie ihr Euch entscheidet. Ishgard wird diese Situation nicht hinnehmen." Damit hatte Kratos seine Nachricht überbracht und sie konnten in die Kageresidenz hinein gehen.



Bei der Residenz:

Schnell würden die Beiden das Büro der Kamizuru erreicht haben. Kratos fing an zu arbeiten durchwühlte die Unterlagen und würde über den Funkverkehr und das Barrier Team festzustellen welche Shinobi noch in Konoha waren und welche nicht. Alle die auf aktiven Missionen waren konnte er ausklammern ob diese am Ende Verräter waren oder nicht musste sich dann erst zeigen. Kratos konnte schnell feststellen das ALLE Anbu bis auf wenige Ausnahmen das Dorf verlassen hatten. Sie waren also aufjedenfall dem Akuto und der Kagin treu ergeben. Dies beraubte Konoha einem großen Teil ihrer militärischen Stärke. "Dies war zu erwarten. Wenn aller Abschaum dieser Welt merkt das Konoha ihre überall gefürchtete ANBU Einheit verloren hat seid ihr eine Zielscheibe. Ich bin mir nicht sicher ob Konoha wie ihr es kennt zu halten ist." Der Aurion würde den Uchiha eindringlich ansehen. "Mein Vater sagte mir einst, ein weiser Krieger weis wann er Heute das Feld räumen muss und eine Schlacht verloren hat. Wann man an einem anderen Tag kämpfen muss. Und ich habe nicht erlebt das mein Vater sich schonmal geirrt hat...zumindest was Kriegskunst betrifft." Erklärte der Aurion und offenbarte so ein wenig von seiner Vergangenheit. "Ich kann Truppen hierher verlegen lassen. Doch wird dies wohl in den Augen vieler Bewohner die ohnehin verängstigt sind und kurz davor stehen zu gehen wie eine Besatzung aussehen. Wesshalb es vielleicht besser ist Konoha Heute ganz zu verlassen, Unterschlupf zu finden...zu Kräften zu kommen und dann diese Heimat zurück zufordern. Sicherlich werden andere Mächte hier plündern und brandschatzen aber das Volk von Konoha lebt." Ja die militärische Situation des Reiches sah mehr als schlecht aus. "Und ihr verliert all eure Verbündete sobald diese merken das ihr sie nicht länger beschützen könnt und dann verhungert ihr hinter euren Mauern." Damit hatte Kratos die Situation vollständig analysiert und bewertet. Wie würde der Uchiha auf seinen Standpunkt reagieren?
"reden", *denken* Charakter Übersicht , Clan
Bild

Benutzeravatar
Reto Senju
||
||
Beiträge: 433
Registriert: Di 26. Jan 2016, 15:51
Vorname: Reto
Nachname: Senju
Alter: 22 Jahre
Größe: 195 Zentimeter
Gewicht: 80 Kilogramm
Rang: Jonin
Clan: Senju
Wohnort: Konohagakure
Stats: [39|44]
Chakra: 7
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 1
Taijutsu: 2
Discord: seleucianus

Re: Residenz des Hokage

Beitragvon Reto Senju » Fr 13. Okt 2017, 23:16

cf - viewtopic.php?f=18&t=67&p=275822#p275822

Reto war durch die Straßen unterwegs, als er den Funkspruch des Aurion empfing, der nebst anderen bei ihm einging. Er atmete tief ein und aus und antwortete direkt an die Frequenz, von dem dieser sich bei ihm meldete. „Wartet bitte an der Residenz auf mich, ich komme direkt zu euch.“ Der Senju wusste, woran er war und auch, das er sich nichts vorzuwerfen hatte. Er hatte als einziger derer, die von dem Plan der Kage wussten, Gewissen gezeigt und nicht das Leben vieler für das Wohlbefinden der Kagin oder des Anbu Captains geopfert. Insofern war sein Geist rein – reiner gar als der manch anderer, die einen Mord befohlen hatten. Und so kam er nach kurzer Zeit an der Kage Residenz an, wo er informiert wurde, das der Ishgarder bereits mit Hiro Uchiha nach drinnen gegangen war. Der Senju lächelte in sich hinein. Natürlich. Hiro steckte dahinter. Dieser arme kindische Junge. Aber gut. Er hatte sich nichts vorzuwerfen und würde so nach drinnen gehen und nach den Beiden suchen, bis er sie gefunden hatte. Er bekam, als er an der Tür stand, die letzten Worte des Aurion mit und betrat dann das Büro der Hokagin. „Ihr habt mich sehen wollen – hier bin ich.“, meldete er sein Kommen an. Er hatte nichts zu verbergen. Keine Geheimniskrämerei. Nichts dergleichen.
Er warf Hiro einen kurzen Blick zu und nickte ihm zur Begrüßung zu. Sein Blick wanderte zu dem Aurion. „Was wollt ihr von mir hören, Kratos-sama? Meine Beweggründe? Warum ich so agierte, wie ich gehandelt habe? Ich erzähle euch die ganze Geschichte.“ Er würde, sollte Kratos oder Hiro ihn nicht ansprechen, seine Sichtweise der Dinge berichten. „Die Racchni waren nach Konohagakure eingefallen und haben das Dorf in Alarmbereitschaft versetzt. Ich befand mich zu dieser Zeit bei einigen Konoha-nin, einer meiner Moku Bunshin bei Kana Suoin und Hiro Uchiha, den ihr ja schon kennen gelernt habt. Ein Genin nahe meiner Gruppe hat dann scheinbar durch einen Unfall einen der Racchni durch eine Technik provoziert und wurde gebissen. Ich weiß nicht, ob es davor oder danach war... aber dann habe ich eine Nachricht von der Hokage erhalten. Sie meinte, ich solle keine Fragen stellen, mich aus dem Dorf hinaus bewegen und niemanden davon berichten, das ich von ihr diese Information erhalten habe... ich glaube dieser eine Genin – Kisuke – hat die Nachricht ebenso erhalten. Er ist aus dem Dorf geflohen, über die Mauer nahe dem Teich am Waldrand. Allerdings kam mir das Ganze komisch vor. Ich hatte ein... nennt es Bauchgefühl.“ Er schaute nach unten und schloss die Augen. „Ich habe die Ninja, die bei mir waren, informiert, das sie sich außerhalb des Dorfes bewegen sollen. Über die Mauer. Ich wusste ja nicht warum mich die Hokage informiert hatte, aber irgendetwas hatte nicht gestimmt. Schon damals, als ich sie wegen den Racchni fragte, hat sie sich komisch verhalten. Seiji Masamori und Sabatea Hanami waren ebenfalls im Dorf. Einer meiner Moku Bunshin war bei Ihnen und sie sprachen von Konohas Verrat und das sie da seien, um mehr zu erfahren. Das hat wohl meine Skepsis geweckt und sie war wie es schien nicht unbegründet.“ Der Senju öffnete die Augen und schaute den Aurion an. „Ich habe allein mit meiner Anweisung, das die Anderen sich ebenfalls nach draußen begeben sollten, gegen den Befehl der Kagin gehandelt... ich habe nie einen Befehl nicht ausgeführt. Anfangs dachte ich noch, irgendjemand würde womöglich den Funk abhören und ich hatte Angst, das ich mehr Schaden anrichte... Ich habe gegen Amon gekämpft und diesen zuvor ausspioniert für das Dorf, als er ein Dorf hier in der Nähe angegriffen hat, aber... als dann die Bomben gezündet wurden. Wisst ihr, was das für ein Gefühl für mich war? Die langsame Realisierung, das der Mensch, der für mich ein Ideal gewesen war, sein eigenes Volk massakriert hat? Ich bin nicht gerannt. Ich bin geblieben und habe versucht, die zu retten, die ich bei mir hatte und die ich retten konnte. Die Waisenkinder, wie ich es Hiro verprochen hatte... sie waren schutzlos. Darauf, das ich mein Versprechen gehalten habe ihm gegenüber bin ich stolz - der Rest? Wisst ihr, was das für ein Gefühl ist, mit dem ich nun leben muss?“ Er blickte nun Hiro an.
Er sah wesentlich mitgenommener aus – seine legere Art war nun dahin. „Ich muss damit leben, das ich mehr hätte retten können. Ich habe eine falsche Annahme gehabt und...“ Er biss sich auf die Zunge. „Ich habe nie gedacht, das Sie dazu fähig ist. Ihr eigenes Volk... irgendetwas hat nicht gestimmt. Ich konnte, als ich die Schreie hörte, nicht mehr blind Befehlen folgen. Ich habe Zweifel gehabt. Begründete Zweifel, wie es schien. Ich bin geblieben und habe versucht, Hilfe zu holen und Yuu Akuto in Schach zu halten, aber... er ist nicht mehr derselbe wie zuvor. Früher hätte ich ihn, wie ich derzeit bin, vielleicht schlagen können, aber... Irgendetwas hat ihn verändert. Ich kenne ihn von früher, aber er hat in seinem Schwert ein Wesen versiegelt, das selbstständig kämpfen kann. Es hat meinen Moku Bunshin trotz Rettungsversuche innerhalb weniger Sekunden zu Kleinholz gemacht. Ich war nicht stark genug, aber... ich werde es sein. All jene, die gestorben sind, werden in Frieden ruhen können, wenn er seinen letzten Atemzug macht. Er und die Kagin.“ Der Senju schaute nun zu Kratos. „Ihr habt Recht. Konoha wird ein Raub der umliegenden Länder werden, wenn wir so bleiben, wie wir derzeit sind. Aber das liegt nicht in meiner Entscheidung. Ihr habt nun meine Sicht der Dinge gehört. Ich bin hier geblieben. Ich bin nicht geflohen. Ich bin hierher gekommen, zu euch. Der Wille des Feuers lebt in mir und wird nie versiegen. Ich will helfen und ich weiß, das ich es kann.“ Das waren seine Worte dazu – wie würde Kratos, wie würde Hiro reagieren? In jedem Fall jedoch machte er sich bereit - zu was auch immer. Ein Wortspiel seines Meisters ging durch seinen Kopf. In Zeiten der Trauer suchte man nach Schuldigen, Sündenböcken. Würde er als einer herhalten müssen, da man die eigentlichen Täter nicht kriegen konnte?

Reden | Denken | Handeln

Charakter » Techniken » NBW » Theme

Benutzeravatar
Hiro Uchiha
||
||
Beiträge: 239
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 19:30
Vorname: Hiro
Nachname: Uchiha
Alter: 16
Größe: 1,60 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Rang: Jonin
Clan: Uchiha
Wohnort: Reisend
Stats: 35/35
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 4

Re: Residenz des Hokage

Beitragvon Hiro Uchiha » Sa 14. Okt 2017, 16:46

Noch unterwegs auf dem Weg zur Residenz
Kratos und Hiro hatten sich noch über die Drachen unterhalten, da der junge Uchiha einige Fragen dazu hatte. Naitos Geschichte geriet dabei auch in den Vordergrund und so behielten sie das Thema bei während Ysera die Verletzten vor dem Krankenhaus mit ihren magischen Flammen heilte. Was die Sache mit den Dracheneinern anging war dies ein ernstes Thema, wenn es denn so stimmte. Klar konnte man mit vielen Dingen handeln, vorallem wenn sie selten waren aber anders als ein Stück Gold oder sowas war ein Drachenei doch etwas lebendiges, darin war Leben, also handelte man mit Lebewesen. Gut okay einen Hund oder so konnte man auch kaufen, dass biss sich nun vielleicht ein wenig wenn man drüber nachdachte, aber die Eier wären ja ihren Eltern weggenommen worden und auf dem Schwarzmarkt verhöckert und das war nicht okay. Das war etwas was nicht auf beider Seiten einvernehmen passierte. Bei einem Hund naja die Welpen kamen zu Familien hatten dann auch ein zuhause und konnten wenn es der gleiche Ort war ja die Geschwister und Eltern sehen, aber bei Drachen? Hiro hatte Naito gerettet sogesehen, einem Schicksal ersparrt und den Drachen aufgezogen, ihm eine Familie gegeben die er sonst so nicht gehabt hätte. Drum nickte Hiro Kratos bei seiner Aussage zu." Das mit den Eiern ist anders als wenn man einen Hundewelpen sich besorgt, wo jeder dann weiß das die Tiere in ein gutes zuhause kommen sich sogar vielleicht oft sehen können weil man im gleichen Ort wohnt. Damit so handeln das ist falsch und was dann mit den Eiern passiert ich glaub das will ich mir lieber nicht ausmalen." Nein wollte Hiro nicht, denn würde man sie ausbrüten und erziehen die Drachen, naja dann hätte man doch bereits mehr gesehen und nicht erst durch Ishgard wieder. Doch das Thema wechselte dann und sie wollten zur Residenz wo Hiro den weg wiesen tat. Kurz umarmte er noch Kana unten vor dem Krankenhaus welche sich wohl mit Ysera-sama unterhielt wo der junge Uchiha dann auch nicht dazwischen reden wollte und ging dann mit dem Aurion zusammen weiter Richtung Residenz. Naito folgte ihnen, kam hinterher geflogen vom Dach und lieg neben ihnen her. Unterwegs auf den Straßen konnte man das Ausmaß dessen was hier passiert war auch erkennen. Hatte Kratos doch aber auch im Krankenhaus bereits einen Einblick dazu. Doch hier waren die Menschen teilweise auf den Straßen, vor den Häusern und Läden wurden behandelt und versorgt wo es ging. Bekamen Hilfe und halfen sich gegenseitig. Natürlich fingen die drei sich auch Blicke ein als sie an den Leuten vorbeiliefen, sahen sie auf. Kratos war ein Name den kannte man, wusste wer die Person war. Hatte er doch auch zuvor durch den Funk zu allen gesprochen die ihn so hörten konnten. Unterwegs hörten sie dann auch einen weiteren Funkspruch der wohl an alle ging die einen Funkempfänger besaßen. Reto Senju sprach, appelierte an die Leute und wollte einen neuen Kagen das man wieder Ordnung reinbekam. Sicher er hatte auch das schon bedacht was Kratos gesagt hatte mit den potenziellen Gefahren die von außen kamen. Hiro jedoch wusste nicht so recht was er davon jetzt halten sollte. Eine neue Führung, ja sicher irgendwer musste das Ruder übernehmen. Die Frage war nur wer? Das Vertrauen war erschüttert und es musste auch jemand sein der sich nicht unterkriegen ließ egal was kam, jemanden den man wirklich vertrauen konnte der nicht nochmal sowas abzog und das war wohl momentan der Knackpunkt dem alle Misstrauisch gegenüber stehen taten. Ja weil wem konnte man noch glauben und vertrauen? Und wer war stark genug? Weil es nützte nichts wenn sie dort eine Person hatten der alle vertrauten diese Person aber nicht stark genug war. Hieß es doch immer der Hokage der stärkste Shinobi des Dorfes oder Kunoichi im Falle eines weiblichen Titelträgers. Kratos wollte sich offenbar vergewissern, dass die Stimme auch die Person war für die er sie hielt. Hiro nickte ihm zu. "Ja das ist er. Reto Senju" mehr sagte er nicht, damit hätte der Aurion seine Antwort und er war es dann welcher dem Senju eine Antwort zurück sendete. Er wollte den Mann treffen und ihn offenbar zur Rede stellen, nunja sofern sich der Senju dies traute, denn Kratos erwähnte auch dass er gehen konnte wenn er dies für besser hielt. Aber egal wofür er sich entschied Ihsgard würde laut ihm die Situation so nicht hinnehmen. Ja die Templerfraktion half ihnen, bot Hilfe in großer Not, war zur Stelle und verlangte dafür nichts. Eine Selbstlose tat für die man in ihrer Schuld stand wenn man etwas von Ehre und Respekt hielt und ebenso selbstlos agierte. Es brauchte auch nicht lang, da rauschte es wohl bei Kratos zurück und eine Antwort Retos kam. Anschließend gingen sie auch in das Gebäude wohin Hiro sie geführt hatte, die Kageresidenz.

Residenz
Hiro geleitete den Aurion zum Kagebüro und dort würden sie anfangen die Unterlagen zu suchen. Naja vielmehr las Kratos sich diese durch, suchte nach den nötigen Informationen. Hiro half nur die Akten und alles herzuholen auf den Tisch den sie dort hatten. Naito konnte auch mit rein soweit nunja der Flur draußen war groß genüg für ihn, da konnte er hin und durch die Doppeltür könnte er auch wenn man diese aufmachte statt nur eine Seite, aber im Büro selbst wäre es für den Drachen ein wenig zu sperrig, weshalb er draußen vor dem Büro im Flur wartete und sich dort hingelegt hatte. Er passte auch auf falls jemand kam.
Hiro sah dem Aurion aber auch über die Schulter was er sich da alles ansah. Naja im normall Fall war sowas ja nicht möglich bzw. machte man sowas ja nicht. Dorfsachen waren unter Verschluss aber in dieser Lage gerade? Wer sollte sie daran hindern? Zumal Hiro ja dabei war und es halt herauszufinden wie es nun um das Dorf stand. Durch die Akten und Unterlagen bekamen sie Zahlen und Daten mit denen man arbeiten konnte. Da der Aurion damit aber mehr Erfahrung hatte, war er doch selbst einer der obersten Leute aus Ishgard, überließ der Uchiha ihm das auswerten der ganzen Sachen und würde ihm dann zuhören was er herausgefunden hatte bzw. bei Fragen versuchen ihm zu antworten sofern Hiro denn eine Antwort geben konnte. Die Anbu waren weg, aber damit konnte man wohl Rechnen, wenn der Anbu Captain selbst da mit drin steckte und damit war sogesehen auch klar wie das Ganze so passieren konnte das keiner etwas mitbekam. Anbu agierten doch verdeckt und naja dadurch konnte man einen Anschlag so ausführen das die normale Bevölkerung nichts mitbekam. Was Kratos aber alles sagte waren keine rosigen Aussichten, eher im Gegenteil. Mehr schlechte Neuigkeiten und das Sprichwort seines Vaters welches Kratos dem jungen Uchiha erzählte untermalte das Ganze nochmal. Das sinkende Schiff verlassen wo man noch die Chance hatte, danach hörte es sich an. Er nannte auch Möglichkeiten was man machen könnte nur ob das eine gute Idee war konnte man schlecht beantworten und Hiro war kein Diplomat oder sowas ähnliches. Laut dem Aurion wäre es das klügste das Dorf heute zu verlassen, wieder zu Kräften zu kommen und alles und es dann später zurückfordern und wieder aufbauen. Das waren wohl weise Worte und eine gute Idee aber wer würde dem nachkommen? Immerhin war das hier ihre Heimat, hier hatten sie alles, Familie, Freunde...nun gut jene die das nun nicht verloren hatten. Der junge Uchiha hatte bei Kratos Erklärung seinen Blick gen Boden gesinkt, er wusste nicht so recht wie er darauf antworten sollte, was er sagen sollte oder sich entscheiden. Zumal nicht nur er musste ja eine Entscheidung treffen. Man sah ihm so natürlich an das dies alles nicht leicht für ihn war und er sich schon Gedanken machte was er sagen sollte. Gerade als er dann zu sprechen beginnen wollte und Kratos auch Anblickte: "Ich..." wurde er unterbrochen da jemand den Raum betrat. Es war Reto Senju. Kam er dem Gesuch Kratos also nach. Naito hatte den Senju draußen bereits gesehen, ihn nur angesehen und aufgepasst. Sah ihm noch nach wie er reinging in das Büro und tappste dann hinterher, blieb aber draußen im Flur sitzen direkt vor der Tür und schaute rein. Man könnte auch noch an ihm vorbei das war kein Problem aber der Drache machte einen ernsteren Eindruck, war aber noch ruhig, er passte auf was hier passierte, was an der letzten Begegung am Tor lag wo sie den Senju gesehen hatten und dieser sich wohin auf den Weg gemacht hatte. Dort hatte Naito ihn angeknurrt, das machte er jetzt nicht aber er passte auf. Da Reto ihn sogesehen unterbrochen hatte antwortete Hiro auch nicht auf das was Kratos gesagt hatte, er sah den Senju an wo er mit einem Nicken alle grüßte und Hiro nickte auch nur kurz. Eigentlich wollte der Uchiha ihn vorerst nicht unbedingt wiedersehen aber war das nicht weiter wichtig, hatte Kratos ihn ja auch "gebeten" hier her zu kommen. Der Senju kam dann auch direkt auf das was Kratos gesagt hatte zu ihm zu sprechen. Wollte Rede und Antwort hier anlegen. Er würde also die ganze Geschichte erzählen wie er sagte. Nun die komplette Story hatte Hiro auch noch nicht gehört aber er wusste über Details bescheid. Das hatte er so ja auch Kratos berichtet, das was er wusste. Was die Menschen am Tor die dort waren alle wussten, was sie dort erfahren haben. Damit wären noch mehr Zeugen da und Hiro nicht allein. Auch Naito hatte es ja gehört ob nun verstanden alles war so nicht klar und antworten...nunja die menschliche Sprache konnte er nicht sprechen. Aber es gäbe jemanden der übersetzen konnte. Sollte der Senju ruhig sprechen, Hiro würde ihn nicht unterbrechen, nunja solange er es nicht für nötig hielt eben. So erfuhren sie dann auch alles aus der Sicht des Senju und seine Begründung wieso er nichts gesagt hatte. Direkt von dem Unterfangen schien er nichts gewusst zu haben, das sagte er zumindest so nur das er eine Anweisung erhalten hatte und nichts sagen sollte. Hiro hörte ihm zu bis er zuende gesprochen hatte, sich vollständig erklärte hatte und würde dann das Wort ergreifen. "Dass ihr die Waisenkinder gerettet und zurück gebracht habt, euer Versprechen gehalten habt das rechne ich euch hoch an und danke euch dafür. Aber...." er brach kurz ab, schaute gen Boden, fand wohl nicht die richtigen Worte auf anhieb, sprach dann aber weiter und sah den Senju auch an. "Aber Angst hatten wir alle. Ganz besonders Kana und dennoch wollte sie helfen hat sogar einen Funkspruch abgeschickt ob sie irgendwer hörte, irgendwer antwortete. Aber nichts...und die Kanäle waren offen. Mir kann keiner sagen das dem nicht so war....niemand antwortete zurück. Und ihr sagtet doch, dass auch ihr Seiji-sama und Sabatea-sama getroffen habt, wusstet also das sie da waren. Wenn sie bescheid gewusst hätten das irgendwas nicht stimmte, sie hätten bestimmt etwas oder mehr tun können. Aber wo es dann passierte war es schon zu spät dafür....Ich weiß nicht...ich weiß nicht was ich dazu sagen soll. Ich bin dankbar aber ich kann es dennoch nicht verstehen. Weil Angst hatten wir alle. " Er schüttelte nur den Kopf und blickte erneut gen Boden. Reto hatte seine Begründung ja genannt auch eingesehen das es wohl ein Fehler war, dennoch... was war mit den Menschen die nicht so glimpflich davon gekommen waren? Die keine Chance mehr hatten, nun wohl auch einige davon nicht mehr am Leben waren. Das nur weil geschwiegen wurde. Sicher Kana hatte noch etwas gesagt was das ganze gewesen war nachdem sie drauf gekommen war. Versuchte einen Rat zu geben. Das hatte vielleicht auch ein paar wenigen noch helfen können. Aber der große Rest? Er sah dann wieder hoch, man merkte das es dem Uchiha auch mitnahm und er bedrückt war. "Ich weiß es nun und Kratos-sama auch aber was ist mit dem Rest? Die Leute in den Straßen überall wissen fast gar nichts. Haben Fragen und ich musste sie vertrösten wo ich ihnen geholfen habe. Medikits zu ihnen gebracht und Schwerverletzte mit Naito ins Krankenhaus gebracht habe. Ihr Vertrauen, das Vertrauen von allen ist dahin weil wir im Stich gelassen wurden und keiner sich gemeldet hat, keiner gewarnt hat obwohl die Chance dagewesen ist. Selbst die Hilfe von Kratos-sama und Ysera-sama haben nur wenige angenommen deswegen und alle haben oder hatten Angst..." Er drückte die Hände zusammen, zu Fäusten und zitterte auch ein wenig am Körper. Er konnte irgendwo den Senju verstehen ja doch wegen der Angst. Dennoch war da nich die Chance da auch wenn es ein Risiko war? Es konnte ihm auch keiner vormachen das der Funk tot war oder so, nein es wurde nur nicht geantwortet. Aber auch anders hätte man doch warnen können oder irgendwie bescheid sagen. Eine Meldung machen...Naito maulte dann auch einmal von draußen laut und drückte mit seinem Kopf dann gegen den verschlossenen Türflügel, einer war ja offen aber da passte er so nicht durch und würde man das die andere Seite nicht aufmachen, nunja der Drache würde wohl das Schloss so aufbrechen damit er rein konnte zu Hiro, zu seinem Freund. Denn die gedrückte Stimmung, das es dem Uchiha sogesehen nicht gut ging bekam der Drache mit. Aber wie reagierte man nun darauf und wie reagierte Kratos auf das Gesagte?
Handeln | Reden | Denken | Jutsu

Bild



Benutzeravatar
Kratos Aurion
||
||
Beiträge: 333
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 12:23
Vorname: Kratos
Nachname: Aurion
Alter: 28 (24)
Größe: 1,86m
Gewicht: 78kg
Rang: Reisender
Clan: Cruxis Clan
Wohnort: Reisend
Stats: 42/44
Chakra: 4
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Taijutsu: 10

Re: Residenz des Hokage

Beitragvon Kratos Aurion » So 15. Okt 2017, 09:21

~Die Zukunft Konohas~

Der Lord Commander der Templer hatte dem Uchiha seine Sicht der Dinge erklärt, Konoha-Gakure war ohne ein Wunder verloren. Sie sollten ihre Heimat lieber als gute Erinnerung im Herzen behalten und hier und heute weiterziehen. Man konnte später zurückkehren und sie wurde zu altem Glanz führen. So zumindest die Meinung des Aurions, ehe Reto Senju wie gewünscht ihnen Gesellschaft leisten würde. "Was ich von Euch hören möchte? Eine Erklärung die vielleicht meine Meinung über euch festigen kann." Kam es von ihm und er würde seine Hände ineinander falten. Kratos hatte um die Unterlagen durchzusehen auf dem Kagestuhl platz genommen und würde sich auf dem Schreibtisch vor Ihm mit seinen Ellbogen abstützen. Es war zu erwarten das der Senju um sich zu erklären etwas weiter ausholen müsste mit seiner Geschichte und so hörte der ehemalige Schwertmeister aus Kiri-Gakure einfach nur zu. Die ganzen Details die Reto zu sagen hatte beleuchteten die gesamte Situation doch schon sehr und so konnte sich Kratos ein ziemlich genaues Bild über den Ablauf der gesamten Sache machen. Die Aktion der Hokagin war wirklich wie er vermutet hatte scheinbar kein geplanter Akt, denn er hielt den ANBU Captain für Niemanden der seine Arbeit schlampig ausführen würde. Kratos Augen würden sich während er sprach verändern, er nutzte die Macht des Naitomeas. Würde dann dem Senju zuende zuhören und er überlies sogar anschließend Hiro das erste Wort. "Der junge Uchiha hat völlig recht. Vertrauen ist das Problem. Alles was geschehen ist lässt auch den Glauben an Ishgard erschüttern. Das System der Allianz hätte so gut funktionieren können .....doch vielleicht war unsere Welt noch nicht bereit für eine Einheit." Kratos blickte dem Senju direkt entgegen. "Ihr wisst nichts über meine Fertigkeiten, weshalb ich nun ehrlich zu euch sein werde. Ich kann eure wahren Absichten, eure wahre Natur erkennen. Mich zu belügen ist daher unmöglich. Ich sehe einen Mann vor mir der Konoha-Gakure treu ergeben ist, dem Willen des Feuers." Es hörte sich so an als wäre dies nichts schlechtes doch der Blick des Seraphims verfinsterte sich. "Genau das ist das Problem mit euch und auch eurer ehemaligen Kagin. Wir sollten Alle das große Ganze sehen ...doch immernoch beschränkt sich die Grenze eures Fassungsvermögens auf das was innerhalb eurer Mauern liegt. Genau das werden die Gedankengänge eurer Kagin gewesen sein, mit einem schnellen Schlag alle Feinde vernichten die innerhalb der Mauern sind. Das System der Allianz und eigentlicher Verbündete gebrauchen um sie zu vernichten. Taktisch gesehen ein kluger Schachzug." Die besonderen Augen des Aurions waren daraufhin wieder verschwunden. "Was Yuu Akuto anbelangt, so wie es aussieht hat er sich mit Kreaturen aus einer anderen Welt verbündet. Wesen die durch Amons Einfluss in unsere Welt gelangen konnten." Kratos holte die Kristallkugel hervor. "Sein Körper regenerierte aus einem Volltreffer direkt in den Kopf heraus. Klingen geführt von einer Jinchuuriki mit bestialischer Stärke. Es ist also nicht nur das Wesen in seiner Waffe, welche Takashi Cursed Gear nannte, sondern auch etwas Anderes. Demnach bin ich mir nichtmal sicher ob wir ihn überhaupt einfach so töten könnten. Das sind auch Gedanken für die Zukunft. Die Sicherheit der Bewohner hat oberste Priorität. Überlassen wir unserem Wächter diese Sache." Kratos würde seine Augen schließen und einmal tief ein und dann wieder aus atmen. "Wie ich Hiro bereits sagte kann Konoha-Gakure so nicht weiter bestehen, die ANBU waren zum Schutz eurer Versorgungslinien gedacht und diese sind nicht mehr hier. Selbst wenn ihr einen Führsprecher in euren Reihen findet und Hilfe von Außerhalb annehmt wird das für die meisten im Dorf nur wie eine Besetzung aussehen und euer Sprecher wird zur Marionette einer anderen Fraktion." Kratos würde abwechselnd beide Shinobis aus Konoha ansehen. "Der Vorschlag den ich euch zu machen habe ist gefährlich, aber nur so gewährleisten wir Vertrauen auch in euren möglichen Führsprecher." Kratos würde aufstehen von dem Kagestuhl und die Beiden weiterhin ansehen. "Wir könnten einer ansässigen größeren Bande von Versprechen, die sich laut eurer Aufzeichnung hier friedlich Verhalten einen Deal vorschlagen. Hier in Konoha einzufallen. Natürlich ohne Jemanden zu verletzten , nur etwas die gefährliche Situation verdeutlichen. Dann ziehen wir alle eure Ressourcen ab und kämpfen für eure Heimat an einem anderen Tag." Der Plan des Aurions war gefährlich. "Denn wenn ich ihnen davon berichte werden sie mir genauso wenig vertrauen wie eurem neuen Führsprecher, selbst wenn dieser gewählt wird. Denn niemals wird eine 100%ige Entscheidung fallen. Es wird immer Misstrauen geben und wenn man eine Gefahr direkt vor Augen hat trifft man die richtige Entscheidung zum Wohle Aller viel eher." Kratos wusste genau das sein Plan hart war und den Menschen erneut Gefühle der Angst zumuten würde. "Konoha hat keine Zeit mehr auf die Wahl eines neuen Oberhaupts zu warten....wir müssen diesen Schritt jetzt einleiten , oder habt ihr einen anderen Vorschlag?" Ja der Seraphim des Urteils würde dies zum Wohle der Allianz einfach tun sollten sie nichts weiter vorbringen was dagegen sprechen würde.
"reden", *denken* Charakter Übersicht , Clan
Bild

Benutzeravatar
Reto Senju
||
||
Beiträge: 433
Registriert: Di 26. Jan 2016, 15:51
Vorname: Reto
Nachname: Senju
Alter: 22 Jahre
Größe: 195 Zentimeter
Gewicht: 80 Kilogramm
Rang: Jonin
Clan: Senju
Wohnort: Konohagakure
Stats: [39|44]
Chakra: 7
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 1
Taijutsu: 2
Discord: seleucianus

Re: Residenz des Hokage

Beitragvon Reto Senju » So 15. Okt 2017, 22:01

Reto hörte ruhig die Antwort Hiros an. Er hatte sich trotz des kurzen emotionales Ausbruches beruhigt und wieder seine Fassung zurück gewonnen. Zwar war der Senju kein Eisklotz, aber einem vollkommen Fremden wollte er seine innerste Verletzlichkeit freilich nicht preis geben – wenn wenn dies, wie er später erfuhr, irrelevant war, da Kratos scheinbar in einen hinein schauen konnte. „Es ist nicht nur Angst, Hiro. Es war viel mehr.“ Aber da würde er mit dem Uchiha zweifelsohne nie auf den Nenner kommen. Musste er auch nicht. Kratos Einwand zu Hiros weiteren Worten nahm dem Senju die Möglichkeit, direkt darauf zu reagieren, aber er war auch nicht sonderlich böse darum. Kratos brachte es gut auf den Punkt. „Ein anderer Punkt dürfte auch sein, das Menschen es nicht mögen, befreit zu werden. Jemand, der von einem anderen immer wieder gerettet wird, wird automatisch gegen diesen irgendwann das Gefühl von Bedrückung oder Unterdrückung empfinden. Jemand, der nämlich die Macht hat, einen zu retten... die andere Richtung wäre genauso leicht möglich.“ Kein schwacher Punkt. Viele erfanden daher den Mythos des eigenen mutigen Widerstandes, um sich im nachhinein gut zu verkaufen - aber mit der Realität hatte es wenig zu tun und war stets Gift für den Stolz eines Volkes. Er hielt kurz inne und lauschte dann den Worten des Aurion, wobei ihm dessen Augen auffielen. 'Ein Kekkei Genkai?', schoss es ihm durch den Kopf. Hiro besaß ebenfalls ein Dojutsu, das Sharingan. Was allerdings war das, was sich bei Kratos zeigte? Mit einem Mal fühlte er sich ziemlich nackt vor dem Lord Kommandant des Templer Ordens, nachdem dieser ihm erklärt hatte, das er praktisch alles wusste und sehen konnte. Aber anstatt sich zu fürchten sah der Senju etwas anderes in dem Naitomea. 'Was für eine unsägliche Bürde.' Immer bei der Aktivierung zu wissen, was nun gut und wahr oder was gelogen und böse war – Ignoranz war Segen sagte man und zum Teil hatte man damit Recht. Kratos Worte waren ehrlich. Das konnte der Senju spüren. Der Mann vor ihm zeigte ihm aber auch seine geistige Grenze auf. Sicherlich dachte Reto immer noch in den Strukturen des Dorfes. War das bei Hiro nicht auch so und allen anderen Ninja in Konoha? Sie waren die einzige verbliebene Großmacht der Ninjawelt geblieben. Kirigakure war vergangen. Kumogakure zerstört. Suna vergessen. Iwa? Isolationistisch.
Der Senju senkte den Blick. „Ihr habt Recht. Mein Blick ist vor allem auf meine Heimat gerichtet. Aber die Welt ist größer als das und ich habe das gesehen, als ich gegen Amons Sklaven gekämpft habe. Das haben wir alle, die wir dort gewesen sind, gesehen und gezeigt. Das wir zusammen stehen können. Unsere persönliche Welt für diese Zeit irrelevant war. Aber ich glaube, das wir uns in Konohagakure zu sehr darauf verlassen haben, das die Dinge danach wieder zum alten Leben zurück gehen. Und das war unser Fehler. Aber ich sagte es schon... ich muss mit meiner Entscheidung leben. Wie alle anderen auch.“ Kratos Anpreisung des taktischen Geschicks der Kagin ließ den Magen des Senju beinahe rumoren, aber er blieb ruhig. „Ich weiß nicht warum, aber irgendetwas ist mit diesem Mann. Der ehemalige Anbu Captain hat es sogar geschafft, das eine ihm eher kritische Kunoichi mit ihm mit gegangen ist. Das habe ich am Teich mit bekommen. Was ist, wenn er sie... naja manipuliert? Könnte er so etwas mit diesem Cursed Gear, oder wie ihr es genannt habt? Wenn es so wäre – woher wissen wir, das nicht die Hokage auch ein Opfer seiner möglichen Manipulationen ist?“ Alles spekulativ, aber Reto erinnerte sich gut daran, wie vorsichtig Aniya am Anfang gegenüber Yuu gewesen war und wie sie ihm am Ende beinahe vollends folgte. Die Information, die sein Moku Bunshin ihm vor seiner Zerstörung durch die Dämonin aus Yuus Klinge weiter geleitet hatte, war insofern sehr aufschlussreich gewesen. Er stoppte, als er das Geräusch von Naito hörte und da er am nähesten an der Tür stand, würde er sie simpel und einfach öffnen, damit der Drache hinein kommen konnte, ohne das er sich irgendwie verletzte. Ansonsten stimmte er zunächst zu, das es eben so war, das Konoha seine militärische Grundstärke nicht mehr besaß. Die Anbu waren weg und damit die stärkste, wenn auch kleinste Truppe aus Konohagakure. Kratos weiterer Vorschlag wurde von Reto zunächst ungläubig aufgenommen. „Ihr wollt was tun?!“, fragte er rhetorisch, aber merklich geschockt und schaute kurz entsetzt auf den Aurion.
Sicher, aus einem taktischen Standpunkt war dies ein kluger Akt, aber wer garantierte ihnen, das diese Bande sich an ihr Versprechen halten würde? Außerdem – wer würde mit dieser Bande verhandeln? Jemand aus Konoha? Reto schaute Hiro an. „Ich...“, er atmete ein und aus. „Ich weiß nicht. Ich meine... die Leute sind immer noch angeschlagen. Ein Angriff wird ihnen die Verwundbarkeit vor Augen führen... aber könnte das nicht noch mehr Leute verzweifeln lassen? Ihr habt Recht, das es ein Risiko ist, das man da eingehen muss... aber...“ Reto erinnerte sich an ein Dogma des zweiten Hokage. Nicht alle Entscheidungen mussten populär sein. Manche musste man einfach tun, um das Dorf zu schützen. Selbst wenn es hieß, das man bestimmte Dinge tat, die einem widerstrebten. Für das Wohl und das Weiterleben des Dorfes... und damit auch der Allianz waren waren sie wohl elementar. „Jemanden jetzt und hier bestimmen... das wird euch nur in die Position stecken in die ihr aber nicht gebracht werden wollt. Natürlich – als Sprecher der Allianz habt ihr diese Macht, aber wenn ihr in diese Wahl verwickelt werdet, wird man sagen, das ihr eine Marionette einsetzt. Das Einzige, was man tun kann, wäre die Leute sofort zu fragen. Beziehungsweise die Clanoberhäupter. Wir haben keinen Rat, keinen Nachlass unserer... früheren Hokage. In alter Zeit haben die Clanoberhäupter mit dem Daimyo entschieden. Heute haben wir keinen Daimyo mehr, aber die Oberhäupter der Clans existieren noch.“ Sein Blick wanderte zu den Gesichtern der Kage in der Felswand. „Habt ihr den Kandidaten, die man den Oberhäuptern vorschlagen könnte, im Kopf, Kratos-sama? Mir fallen auf Anhieb.. nun eine Person würde mir einfallen. Hattori Miyakaze. Aber ich weiß nicht ob er geneigt wäre, überhaupt anzunehmen.“ Würde Hiro jemanden vorschlagen?

Reden | Denken | Handeln

Charakter » Techniken » NBW » Theme

Benutzeravatar
Hiro Uchiha
||
||
Beiträge: 239
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 19:30
Vorname: Hiro
Nachname: Uchiha
Alter: 16
Größe: 1,60 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Rang: Jonin
Clan: Uchiha
Wohnort: Reisend
Stats: 35/35
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 4

Re: Residenz des Hokage

Beitragvon Hiro Uchiha » Mo 16. Okt 2017, 17:02

Reto Senju kam zu ihnen und erklärte sich, erzählte alle Details die ihn zu seiner Entscheidung getrieben haben. die anderen beiden also Kratos und auch Hiro hörten der Erklärung zu, wobei der Aurion sich auf den Stuhl des Kagen an dessen Schreibtisch gesetzt hatte, untersuchte er ja zuvor auch die Unterlagen. Hiro war dann der Erste der etwas zu Reto zu sagen hatte. Einerseits konnte der junge Uchiha es verstehen, andererseits auch wieder nicht. Es war schwer, denn sie alle hatten Angst und das Vertrauen das war nun hin, lag in Trümmern. Man sah es ja selbst an der Hilfe die ihnen geboten wurde, nur wenige Namen die Hilfe Ishgards an eben weil das Vertrauen zerbrochen war. Sogar die Medipacks welche der Uchiha mit Naito verteilt hatte wurden teilweise nur zögerlich angenommen. Leere Blicke und nur ein leises Danke war dabei wenn überhaupt zu hören. Das ganze Dorf war ein Scherbenhaufen, was man vielleicht hätte verhindern können wenn nur jemand den Mund aufgemacht hätte statt zu schweigen. Wobei hieß es nicht auch Reden war Silber und Schweigen war Gold, also hatte mehr Wert? In diesem Fall hätte reden wohl geholfen, daran wollte der junge Uchiha einfach festhalten. Aber passiert war nun passiert und ließe sich nicht mehr ändern. Kratos war es dann der antwortete und seine Augen hatten sich verändert. Hiro selbst hatte das Sharingan, aber das da kannte er nicht. War das auch ein Doujutsu? Er sah nämlich in die Richtung des Aurion, sodass es ihm auffiel. Sagte dazu aber nichts sondern hörte dem Lord Commandant zu. Kratos stimmte sogesehen Hiro zu bzw. gab ihm Recht mit der Sache was das Vertrauen anging und das konnte man auch nicht abstreiten, dass dies zerbrochen war. Der Glaube daran, dass es noch vertrauen gab war dadurch ausch schwierig. Reto schaltete sich kurz darauf auch ein und sagte was dazu, dass jene welchen stets geholfen wurden das wohl auch nicht wollten, dass sie soch den Helfer wohl irgendwann als Unterdrücker sahen denn auch dieser konnte ja mit seiner Macht das Gegenteil tun. Dabei schüttelte Hiro den Kopf und meinte: "Wenn selbst jemand der gerettet wurde so denkt, von vornerein allem misstraut auch dem Retter...das kann doch nicht richtig sein? Wie soll man dann zusammenarbeiten und etwas erreichen? Sicher ist es nicht schön wenn man schwach ist und sich das nicht eingestehen will, aber...Hilfe ablehnen alles allein machen?" Er schüttelte erneut verneinend den Kopf. Ja er war jung und alles, nicht so erfahren wie manch anderer vielleicht aber der Uchiha wusste wie wichtig Kameradschaft und Freundschaft und das alles war und das man einaner half und unterstützte. Klar wenn man selbst etwas nicht so gut konnte fiel es schwer sich das einzugestehen da der eigene Stolz ja verletzt wurde aber war es dann richtig alles abzulehnen? Nur für sich zu sein? So hörte es sich für Hiro nämlich an und da war er anderer Überzeugung. Kratos Erklärung ging dann aber weiter und er offenbarte den beiden Konohashinobi seine Fähigkeiten. War es das was diese Augen konnten? So hörte es sich zumindest an. Lügen erkennen, die wahren Absichten...die Wahrheit erkennen. Eine außergewönliche und verlüffende Fähigkeit durch aus. Ein wenig erinnerte es den jungen Uchiha an das Sharingan, konnte er damit doch auch Bewegungen erkennen, Jutsu erkennen und sogar kopieren. In gewisserweise deckte er damit auch die Wahrheit auf, wenn auch nicht so wie Kratos es wohl konnte. Lügen war also Zwecklos in seiner Nähe und es machte so auch nicht den Eindruck das jemand gelogen hatte sonst wäre sicher schon etwas passiert. Außergewöhnlich aber auch ein wenig furchterregend, denn wenn jemand die Wahrheit stets erkennen konnte, Lügen aufdecken konnte, so konnte kein Geheimnis geheim bleiben, jede versteckte Information aufgedeckt. Doch der Junge hörte weiter zu wie Reto auch. Das große Ganze war es was jeder sehen sollte, aber war der Blick doch nur auf das umliegende beschränkt, das was man kannte, das woher man stammte. Das bekannte Umfeld usw. Kratos blick hatte sich dabei auch verfinstert und hatte wohl Recht damit das die Hokagin genauso dachte und naja so konnte das Allianzsystem ausgenutzt werden, das war wohl die Intention mit dahinter. Was laut dem Aurion wohl auch ein taktisch kluger Schachzug war. Nunja mit Kriegsführung und ähnlichem solch Taktischen Zügen konnte der Uchiha nicht mithalten, war er doch noch nichtmal ein vollwertiger Jonin. Dennoch hatte auch er die Worte verstanden und schaute zu boden. Reto sagte dann auch etwas dazu, gestand den Fehler ein und das er damit leben musste auch mit seiner Entscheidung. Ja das war die Konsequenz seines Handelns, so wie jeder andere mit der eigenen Konsequenz von dem eigenen Handeln leben musste. Hiro dachte doch nur an seine Familie und Freunde. Nun die waren eben hier, aber wenn er und sie wo anders leben täten oder gelebt hätten, einem anderen Dorf? Wenn alles genauso wäre, dann würde er doch nicht anders denken. Nein würde er nicht. Und Takashi hatte es auch schon gesagt am Tor...diese Grenzen waren egal, darauf durfte man seinen Blick nicht beschrenken. "Es ist....es ist wie Takashi auch gesagt hat, genauso wie ihr jetzt Kratos-sama. Den Blick nicht auf die Grenzen beschränken. In der Schlacht spielte es keine Rolle woher jeder kam, da ging es Hand in Hand für ein gemeinsames Ziel." Ja da klappte es aber danach? Das sah man ja was daraus wurde. Es war schon unverständlich...oder war bereits bei der Schlacht gegen Amon alles nur naja vorgetäuscht von einigen? Spielte eine Fraktion nur so mit weil sie allein keine Chance hatte? Nachdem was passiert war alles und so wie Kratos es auch gesagt hatte, dass die Ganze Sache wohl lange geplant war und alles...das brachte neue Fragen auf. Aber es half auch nichts darüber nachzudenken was vielleicht war sondern sie mussten sich auf das Hier und Jetzt konzentrieren. Kratos Augen normalisierten sich dann aber auch wieder und er kam auf Yuu Akuto zu sprechen und teilte den anderen beiden Informationen mit die sie sonst wohl nicht so einfach erfahren hätten, wobei die Sache mit den Verbündeten war das nicht auch in einem der Funksprüchen die sie erhalten hatten mal? Jedenfalls hörte Hiro weiter zu, wobei Reto wohl mehr anfangen konnte mit den Imformationen als der Uchiha, war er doch erfahrener. Kratos holte dabei auch die Kristallkugel hervor die sie alle eigentlich hatten. Er erzählte von dem Kampf, stimmt ja Felicita musste zu diesem Tunierkampf und soweit Hiro das wusste war Yuu auch einer der Teilnehmer in dem Team. Die Erkenntnisse die der Aurion mit ihnen teilte waren beunruhigend, denn er selbst sagte das er sich nicht sicher war ob man Yuu überhaupt töten konnte bzw. das so einfach war, wollte es aber dem Wächter überlassen, also Takashi. Dennoch war es etwas das sie nicht außer Acht lassen sollen, sich merken mussten für die Zukunft die ja so ungewiss war. Die Sicherheit hatte nämlich oberste Prioriät und darum waren sie ja auch hier um zu sehen was sie dafür tun konnten. Reto brachte sich zu Yuu auch nochmal ein, erzählte ihnen was er gesehen hatte und das war auch etwas was sie sich besser merken taten. Manipulation war hier im Spiel und Takashi hatte doch auch so etwas zu dem Uchiha gesagt oder? Er wusste es auch nicht genau und wollte der Sache ja auch den Grund gehen. "Takashi hatte sowas ähnliches gesagt das vielleicht Manipulation da mit im Spiel ist, er wusste es aber auch nicht genau, wollte der Sache auf den Grund gehen und dann informieren was er erfahren hat." Kam es von Hiro. Hoffentlich konnte der Uzumaki etwas erreichen, wobei er darüber nachdachte schaute sich Hiro um. Wo war die Krähe abgeblieben? Darauf hatte er nicht weiter geachtet auf sie, auf seiner Schulter saß diese nicht mehr. Aber das Thema wechselte wieder auf das worauf Kratos Hiro angeprochen hatte bevor Reto hier auf tauchte und sie quasi unterbrochen hatte. Mittendrin kam auch Naito herrein, da dieser gegen die Tür drückte weil er mitbekam das Hiro so komisch war, aufgewühlt und alles und damit die Tür nicht aus den Angeln gerissen wurde öffnete der Senju diese. So tappste Naito auf Hiro zu, ließ sich kurz von diesem streicheln machte dann brav Sitz und beobachtete alles und hörte ebenso zu wie alle anderen und Der Aurion klärte die beiden auf wie er die Sache sah, wie es aussah mit Konoha und wohl aussehen tat wenn Ishgard hier Stellung bezog. Das hatte er dem jungen Uchiha ja bereits gesagt und ihn gefragt wie er das Ganze sah. Er hatte dann auch einen Vorschlag für die beiden, er war gefährlich und naja es war ein Vorschlag auf den man wohl nicht so einfach kam. Dabei stand er von dem Stuhl auf und sah die beiden Shinobi weiter an. Er wollte also eine Art Finte nutzen wenn man es so nennen konnte. So tun als wenn Gefahr da war, das offensichtliche aufzeigen den Leuten und so das Vertrauen gewinnen. Ein Trick wenn man so wollte und mit gefährlich hatte er absolut Recht. Wenn das nach hinten ging und rauskam welches Spiel gespielt wurde dann war es wohl wirklich aus und vorbei mit dem Vertrauen. Hiros Augen weiteten sich ein wenig wo er das hörte, denn das war schon ein überraschender Plan und in der Momentanen Lage, wo die Leute schon genug erlebt hatten, würde das nicht erneut Angst bei ihnen auslösen? Wieder die Schrecken vielleicht zurückrufen und wenn es dann rauskam was Sache war? Reto harkte auch nochmal nach ob das Kratos sein Ernst war, aber scherzen tat der Aurion hier bestimmt nicht. Reto sah zu Hiro und er schaute den Senju an. In dieser Sache waren sie sich wohl beide relativ einig wie sie darüber dachten und so war es der Senju der zuerst das Wort ergriff. Er nannte quasi schon was Hiro auch sagen wollte, dennoch sagte der Uchiha auch etwas dazu: "Ebenso wie Reto weiß ich nicht was ich davon halten soll? Ich mein es ist ein Vorschlag und sicher auch ein guter, ich kenne mich damit ja nicht so aus aber das Risiko? Wenn das nach hinten losgeht dann dürfte das Vertrauen gänzlich dahin sein. Vielleicht passiert dann noch etwas schlimmeres." Daran mochte man gar nicht denken. Aber vielleicht war es wirklich ihre einzige Chance. Und einen Führsprecher wählen...wer sollte das sein? Hiro fiel so kein Name ein direkt. Kratos sagte auch etwas dazu, ja er selbst könnte es den Menschen wohl nicht vortragen das würde sofort nach hinten losgehen und ein Führsprecher, da wäre es möglich aber auch hier bestand noch eine große Chance das es schief ging. Reto schaltete sich da ein und schien eine Idee bzw. einen Vorschlag zu haben. Die Clanoberhäupter...das könnte funktionieren wenn sie denn mitspielten. Reto selbst nannte jemanden und fragte auch ob Kratos eine Person einfiel. Hiro sah nachdenklich zu boden, nein ihm fiel so keiner ein. Er hätte sonst Kana gesagt einfach weil sie so ehrlich war und alle aber sie war noch viel zu jung und das alles. Eine solche Entscheidung bzw. so große Verantwortung konnte sie nicht tragen, das konnte ja nichtmal Hiro. Und Zeit hatten sie ja groß keine mehr. Eine richtige Wahl abhalten das dauerte da musste man vorbereiten und alles und das konnten sie nicht und eine schnelle Wahl? Eine Bestimmung naja es wurde bereits gesagt das egal wer der Führsprecher war wohl nicht alle mitzogen. Hiro seufzte und meinte dann: "Mir fällt momentan keine Person ein, daher denke ich nehmen wir Reto-samas Vorschlag. Eine Wahl dauert zu lange auch wenn ich mich damit nicht so auskenne. Sowas großes und wichtigtes zieht sich doch immer und das ist etwas das wir jetzt nicht gebrauchen können." Also stimmte der Uchiha den beiden Erwachsenen sogesehen zu, was sollte er auch sonst machen? Es hörte sich nach dem Besten an für alle, selbst wenn es hart klang oder eben ein Risiko war. Mussten sie das doch vielleicht eingehen um alle schützen zu können. "Aber was machen wir wenn alles rauskommt dieser ganze Plan und dann alles umsonst war? Werden sie uns dann noch zuhören oder gar trauen? Und ich möchte ungern die Leute belügen müssen oder so, vorallem nicht Freunde und Familie." Ja Hiro fiel es schwer daran zu denken das er ja sogesehen schweigen musste. Sicher könnte man es den Leuten irgendwann sagen aber vorerst musste man das geheim halten. Schweigen bis sich alles beruhigt hatte usw. Sonst brachte der ganze Plan nichts. Aber wie ging es nun weiter? Setzten sie den Plan direkt in den Tat um? Hiro machte sich Gedanken, konnte er das Kana einfach so sagen? Würde sie es verstehen oder wäre sie komplett dagegen? Er wollte nicht das sie dann erneut weinte. Naito maulte auch wo er sah das sein Freund bedrückt war und stupste ihn leicht mit dem Kopf an.
Handeln | Reden | Denken | Jutsu

Bild



Benutzeravatar
Kratos Aurion
||
||
Beiträge: 333
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 12:23
Vorname: Kratos
Nachname: Aurion
Alter: 28 (24)
Größe: 1,86m
Gewicht: 78kg
Rang: Reisender
Clan: Cruxis Clan
Wohnort: Reisend
Stats: 42/44
Chakra: 4
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Taijutsu: 10

Re: Residenz des Hokage

Beitragvon Kratos Aurion » Mo 16. Okt 2017, 21:17

~Eine neue Führung für Konoha?~


Der Seraphim des Urteils konnte die Situation von Konoha als neutraler Außenstehender betrachten und dementsprechend fiel auch seine Entscheidung zum Wohle Konohas aus. Die Menschen hier waren völlig verängstigt , konnten kaum Vertrauen in ihre Verbündeten setzen und verfielen so in eine Schutzhaltung des Misstrauens welche sie das Leben kosten könnte. "Seine manipulativen Kräfte haben bereits mehr Opfer gefordert. Deswegen waren Seiji und Sabatea als Vertreter der Allianz überhaupt erst im Dorf. Wir kennen ihre Motive nicht, wir wissen nicht was sie alles noch im Vorfeld geplant haben. Ob sie am Ende auch nur ein Opfer ist wird unser Wächter herausfinden, da bin ich mir sicher. Doch das soll uns imoment nicht kümmern. Die Sicherheit der Menschen hier hat oberste Priorität." Kratos wusste das sein Plan mit den Banditen leicht falsch zu verstehen war bzw. er wusste genau wie hart sein Vorgehen für die beiden Konoha Shinobis sich anhören musste. Der Lord Commander der Templer würde sich umdrehen und zu der großen Fensterfront im Büro laufen. Er hatte somit dem Senju und dem Uchiha den Rücken zugewandt und würde weiter sprechen. "Ihr denkt immernoch rein wie Shinobi aus Konoha-Gakure. Das System der Shinobi hat endgültig versagt mit dem heutigen Tag. Wahrscheinlich sind alle Menschen die ihrer Kagin gefolgt sind der festen Überzeugung das sie immernoch Konoha sind und sie hier nur Verräter ihres Systems ihres Willen des Feuers zurückgelassen haben. Ihr braucht hier in Konoha Jemanden der sein Volk in eine Zukunft führen kann und nicht an alten Idealen fest hält denn diese haben euch in diese Situation überhaupt erst gebracht." Kratos würde sich umdrehen und eine gewisse Kälte war in seinen Augen zu sehen. "Die Banditen sind Teil der neuen Welt, sie sind keine Verbrecher mehr solange sie keine Straftaten begehen. Sollten sie sich nicht an das Abkommen mit mir halten, werden sie sterben." Damit machte Kratos deutlich wie sehr an an das neue System glaubte und wie falsch er das allgemeine Fraktionsdenken fand. "Hmmmmmm...." Der Aurion schien über etwas nachzudenken und bewegte sich zu einem Aktenschrank. Er kramte in sehr sehr alten Unterlagen zur Geschichte Konohas , vorallem die Dinge die wichtig für die Bestimmung des Hokage Nachfolgers war. "Es war üblich in Konoha das der direkte Hokage bestimmt wurde durch den Vorherigen und dieser war nicht selten ein direkter Nachkomme oder Schüler. Wenn wir die Liste der Nachkommen und den Stammbaum uns ansehen....hmmm hmmmmm." Kratos würde den Stammbaum auf dem Tisch ausbreiten. "Nun gut wir werden die Menschen nicht einer Scharr aus Banditen aussetzen. Genauso wenig müssen die Menschen ihr Zuhause verlassen, ich habe eine Idee die eure Versorgungslinie verteidigen wird ohne das ihr Truppen zu deren Schutz abziehen müsst." Der Lord Commander der Templer legte seinen Zeige- und Mittelfinger aneinander und zeigte auf den letzten Hokagen der auch noch direkte Verwandte in Konoha lebend hatte. Bzw. auf dessen Nachnamen. "Wir machen Minato Uzumaki zu eurem Hokagen." Etwas was im ersten Moment sicherlich völlig verrückt klang. "Der Jinchuuriki des Kyuubi hat absolut kein Interesse euch zu führen, doch allein sein Name, seine Verbindung zu Tia Yuuki, seinem Sohn Takashi, Zuko Usuyami und den Racchni wird aus Furcht vor ihrer zerstörerischen Macht dafür sorgen das eure Versorgungslinie erhalten bleibt. Dies gibt euch Zeit das ihr als Dorf intern eine wirkliche neue Führung ausfbauen könnt und gibt mir Zeit entsprechende Hilfsgüter und Truppen nach Konoha zu verlegen um euch den nötigen Rückhalt zu liefern und auch dann für euren neuen Hokagen einzustehen." Es war eine List des Aurions mit der wohl Niemand hier gerechnet hätte. Aber Kratos war bekannt für seine Kriegsstrategien hatte Kiri-Gakure im großen Krieg von Kumo nur durch seine Hilfe einen Sieg erringen können. "Wir gewinnen also jeglichen Konflikt ohne auch nur einen Finger zu rühren. Vorausgesetzt wir schaffen es das Konoha dieses kleine Schauspiel nach Außen tragen kann. Ich werde dafür sorgen das alle Händler die durch Konoha reisen die Kunde des neuen Hokagen mit sich tragen und dies auch in Tetsu verbreiten lassen. Anschließend werde ich in dieser Angelegenheit mit Minato selbst sprechen, falls ich ihn nicht erreichen kann....denn sie hatten angedeutet diese Welt erneut zu verlassen werde ich mit Takashi sprechen. Ihr habt nicht viel Zeit, aber definitiv mehr als wenn wir nun irgendetwas krampfhaft versuchen." Konnte dieser verrückte Plan des Aurions wirklich funktionieren? Vermutlich. "Es hat noch einen weiteren Vorteil. Durch diesen Schachzug tragen wir auch eine klare Botschaft an die Verräter .....Konoha ist beständig unter dem Banner der Allianz, wir nutzen den Namen der mächtigsten Familie unserer Welt als Schild bis Konoha zu neuer Stärke heran gewachsen ist." Damit hatte der Seraphim des Urteils einen Entschluss gefasst, sie sollten sofort mit der Umsetzung des Planes anfangen es sei denn sie hatten hier eine bessere Idee.
"reden", *denken* Charakter Übersicht , Clan
Bild

Benutzeravatar
Reto Senju
||
||
Beiträge: 433
Registriert: Di 26. Jan 2016, 15:51
Vorname: Reto
Nachname: Senju
Alter: 22 Jahre
Größe: 195 Zentimeter
Gewicht: 80 Kilogramm
Rang: Jonin
Clan: Senju
Wohnort: Konohagakure
Stats: [39|44]
Chakra: 7
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 1
Taijutsu: 2
Discord: seleucianus

Re: Residenz des Hokage

Beitragvon Reto Senju » Di 17. Okt 2017, 08:52

Was für eine Entwicklung! Reto dachte über den Vorschlag des Lord Kommandanten genauer nach. Sicherlich - taktisch gesehen brilliant, vielleicht sogar schon hinterhältig. Man konnte sich der Logik des Ganzen schwerlich verschließen, aber es war für jemanden wie Hiro oder Reto schwierig, eine erneute Gefahr auch nur in Erwägung zu ziehen. "Was man sät, wird man ernten, Hiro. Akuto hat uns wahrscheinlich alle sehr lange gegeneinander aufgehetzt. Aber das darf uns nicht mehr beschäftigen." Sicher war jedoch, das der Senju nicht gerade für die Idee mit den Banditen zu gewinnen war, was auch daran lag, das er sich gerade unsicher war, ob die Leute genug Stärke hatten, um einen weiteren Kampf - eine weitere Extremsituation - zu verarbeiten, ohne darunter zu brechen. Den es gab auch diese Version und Möglichkeit. Aussichtslose Situationen hatten schon manchen zu sehr dummen Dingen getrieben. Allerdings nickte er somit zustimmend, als Kratos anmerkte, das die Sicherheit der Leute Priorität hatte. Allerdings war die Kälte, mit der er über die Banditen und ihre Rolle sprach, ein wenig beängstigend. Reto gruselte sich, wie wenig er sie als Menschen und nur als Werkzeuge seines Zweckes ansah. Zum Glück standen sie auf der gleichen Seite. Hiro und er waren sich zumindest sicher, das sie niemanden der erneuten Gefahr durch einen Angriff aussetzen wollten. Da mochte es doch andere Möglichkeiten geben, die weniger gefährlich erschienen. Kratos selbst schien dem Vorschlag des Senju zunächst gedanklich zugetan und überlegte, während Hiro sich ihm in Ermangelung einer anderen Person anschloss. Überraschend, aber das war nicht sonderlich untypisch. Auch wenn er nur ein wenig älter war, hatte er mehr Erfahrung als sein Uchiha-Pendant. Allerdings ging Kratos dann mit keinem Wort auf Hattori ein, sondern sprach etwas von dem Bestimmen des nächsten Hokage durch den vorherigen.
Gut, ja - das wussten sie bereits. Nur hatte die Kamizuru niemanden hinterlassen. Auch die Idee mit den Dorfoberhäuptern wurde nicht adressiert. Vielmehr offenbarte der Templer Kommandant seine Idee, die dazu führte, das Reto nun vollends entsetzt schaute. Wie bitte? Minato Uzumaki? Sicher, er hatte Wurzeln in Konoha, stammte von hier - aber Reto hatte nicht vergessen, das er dereinst Anbu Captain Sarutobi umgebracht hatte. Seine Lippen wurden trocken. Was sollte das? Kratos erklärte weiter, das es sich um eine List handelte, um Feinde abzuschrecken. Er dachte einige Momente nach, bevor er sehr langsam seine Bedenken aussprach. "Das funktioniert sicherlich. Niemand will es sich mit dem Bezwinger Amons verscherzen. Das könnte sogar klappen,
angenommen das Minato sich für so etwas überhaupt gewinnen lässt. Ich hatte anfangs auch Takashi im Sinn gehabt, aber seine Aufgabe liegt woanders. Das hat er uns auch letztes Mal sehr deutlich gemacht."
Reto würde Hiros Kommentar dazu abwarten, bevor er nachsetzen würde. Den observierenden Naito würde er für den Moment ignorieren. "Und während Konoha unter Minatos namentlichen Schutz steht, brauchen wir aber dennoch jemanden, der hier dann die Zügel in der Hand hat und die Dinge leitet. Ich sehe Minato nämlich nicht hier sitzen und sich mit den Unterlagen beschäftigen. Grundlegend ist die Entscheidung aber nicht falsch. Was sagst du, Hiro?"

Reden | Denken | Handeln

Charakter » Techniken » NBW » Theme

Benutzeravatar
Hiro Uchiha
||
||
Beiträge: 239
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 19:30
Vorname: Hiro
Nachname: Uchiha
Alter: 16
Größe: 1,60 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Rang: Jonin
Clan: Uchiha
Wohnort: Reisend
Stats: 35/35
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 4

Re: Residenz des Hokage

Beitragvon Hiro Uchiha » Di 17. Okt 2017, 16:08

Wie es nun mit Konoha weiterging war nicht so leicht. Hiro hatte keinen wirklichen Einfall, konnte nur zuhören was die anderen beiden zusagen hatten, vorallem Kratos. Wegen der Yuu und Manipulationssache sollten sie das Takashi überlassen bzw. hinten anstellen da die Priorität hier die Sicherheit der noch verbliebenen Dorfbewohner war. Der junge Uchiha nickte den beiden Erwachsenen einfach nur zu, mehr gab es dazu auch nicht zu sagen, wollten sie sich ja um Wichtigeres kümmern. Der Aurion hatte dabei eine Idee und brachte seinen Vorschlag auch gleich an die anderen beiden heran. Jedoch sowohl Reto als auch Hiro hatten so ihre Bedenken damit, vorallem wenn die ganze Sache aufflog und was dann war. Waren diese doch irgendwo berechtigt oder? Immerhin müssten sie wohl lügen und schweigen damit es klappte, der Sicherheit willen. Einen Vertreter zu wählen war auch nicht so leicht und ja vielleicht hatte Kratos Recht damit, dass sie immernoch wie Shinobi aus Konoha dachten, waren sie das doch auch eigentlich und von jetzt auf sofort anders denken und handeln war nicht so leicht. Aber sie durften sich nicht auf die Grenzen beschränken. Dennoch das Vertrauen war dahin und eine solch gefährliche Aktion wenn da was schief ging dann war alles aus. Dann brach auch das letzte bisschen Zusammenhalt was noch existierte und dann auf die Worte und Erklärungen hören zu welchem Wohl sie alles getan haben? Dürfte wohl schwer werden da bei den Leuten dann durchzukommen. Doch welche Möglichkeiten hatten sie denn? Kaum eine, sie waren ungeschützt und sobald das die Runde machte dann war es vorbei und nur noch eine Frage der Zeit bis Überfälle und alles hier passieren. Aufbauen und aufrappeln war dann schwer. Der Aurion klärte sie aber weiter auf und sagte auch etwas zu den Banditen. Harte Worte die er da von sich gab aber das war wohl auch nötig und er hatte Recht. Man würde sie ja sogesehen bezahlen um ein wenig für Unruhe zu sorgen mehr nicht, nur damit die Leute sahen was los war. Hielten sie sich daran nicht und begannen Strafttaten, nun Kratos sagte direkt was er dann mit ihnen machte. In gewisserweise war das wie bei einem Shinobi der eine Mission erhielt. Nur dieser sollte er nachkommen so waren die Regeln, was nicht in der Mission vereinbart wurde galt auch nicht usw. Ging etwas über die Mission hinaus musste man bescheid geben und auf Anweisung warten aus dem Dorf und gegebenfalls die Mission abbrechen. Hielt man sich nicht daran sondern machte auf eigene Faust weiter konnte das ernsthafte Probleme mit sich ziehen. Nunja man wurde dabei nur nicht direkt umgebracht und kriminelle Taten wie Banditen machte ein Shinobi auf Mission ja auch nicht. Ganz gut war die Idee dann wohl doch nicht bzw. schien der Aurion einen weiteren Vorschlag zu haben den er den beiden anderen mitteilte. Diesmal ging es um den Hokagen. Wollte man nun doch einen neuen wählen bzw. bestimmen? So hörte es sich an. Nur wer kam dafür in Frage. Nachfolger usw. so wie Kratos es erläuertete, das stimmte auch soweit. In der Vergangenheit hatte man das immer so gemacht. Er hatte auch den bisherigen Stammbaum auf den Tisch ausgebreitet sodass man alles sehen konnte. Hiro war gespannt worauf Kratos hinaus wollte, doch als der Aurion dann erwähnte was sein Plan war naja blickte wohl nicht nur Hiro entsetzt drein bzw. fassungslos. Minato Uzumaki sollte der Kage werden? Nur gut das Kratos das Ganze weiter erläuertete, denn sonst hätte sich Hiro gefragt wie er auf die Idee gekommen war. Er wollte das Ganze nur als Deckmantel sogesehen benutzen, den Namen und was dieser Name auslösen konnte. Damit durfte Kratos wohl Recht haben, dass sich dann keiner mehr so schnell traute hier her zu kommen und Unruhe zu stifften usw. Aber war das wirklich eine gute Idee? Da hörte sich die Sache mit den Banditen doch ein wenig besser an. Aber so mussten sie sich eventuell nicht mit jenen Banditen rumschlagen falls diese sich dazu entschlossen die Abmachung über den Haufen zu werfen. Der Aurion selbst wollte auch mit dem Uzumaki sprechen oder eben Takashi falls Minato verhindert war. Hiro grübelte und hörte dann Reto welcher der Erste war der dazu was sagte. Er schien davon angetan und das es funktionieren konnte, hatte aber wohl auch hier ein paar Bedenken. "Das könnte funktionieren ja, dann müsste man sich auch nicht mit den Banditen herumschlagen falls diese ihre Abmachung brechen. Aber ob das bei den Leuten so gut ankommt? Andere Möglichkeiten haben wir ja nicht außer die Banditensache noch." Dann sprach Reto auch weiter und erwähnte nochmalls das sie hier jemanden benötigten der die Zügel in die Hand nahm. Laut Kratos hatte der Uzumaki ja keinerlei Interesse an Konoha und den Leuten, das hatte man auch gemerkt am Tor wo sie alle da waren. Er hatte die Bewohner zwar geheilt aber das wars auch schon. Nun gut ein paar harte Worte hatte er noch gesprochen aber dann ging er fort mit Tia und dem Mädchen welches Takashi sehr ähnlich sah, Takara. Der Senju wollte aber auch wissen was Hiro davon hielt. Es war schwer hier eine Entscheidung zu treffen aber mussten sie es ja tun damit die Leute sicher waren. "Wenn ihr das mit Minato Uzumaki hinbekommt Kratos-sama dann denke ich sollten wir diesen Plan durchführen, auch wenn selbst hier Risiken dabei sind und das auch schief gehen kann. Angefangen damit wie das bei den Leuten ankommt aber dann müssen wir sehen. Und wer hier dann tatsächlich die Leitung übernimmt...ich weiß nicht." Dabei blickte der Uchiha auf den Stammbaum der Kage, alle Generationen die sie hatten, auch die Schüler usw. Es gab da noch jemanden der nicht tot war, zwar keine Verwandten mehr hier im Dorf hatte und auch nicht mehr im Dorf lebte, aber diese Person war auch einst Kage. "Ob vielleicht ein ehemaliger Kage ginge?" kam es murmelnd von Hiro aber noch deutlich hörbar. Es waren einfach nur laute Gedanken. Die Person die gemeint war, mit der hatte Hiro nicht soviel zutun gehabt, wusste auch nicht wo sie jetzt war. Aber vielleicht wusste sie ja wer geeignet war oder so: "Könnte man nicht den Hokagen der 10. Generation fragen? Das ist nur so ein Gedanke, weil Ryuuzaki-sama lebt doch noch. Ich weiß zwar nicht wo er ist und was er gerade macht aber gehört er doch zu dem Angiris Rat und damit auch der Allianz. Er muss ja nicht den Posten übernehmen aber villeicht kann er weiterhelfen." Ja das war Hiros Einwurf, der Gedanke kam ihm einfach wo er die Namen las welcher alles Hokage war usw. Wie reagierten die anderen beiden auf die Aussage von Hiro? Würde man darauf eingehen und die Person fragen oder nicht? Wenn nein war es ja nicht schlimm, war es ja nur ein Gedanke der dem jungen Uchiha kam wo er den Stammbaum betrachtete und wenn doch alle eine Allianz waren und sie über den Tellerrand blicken sollten, wieso dann nicht fragen? Der Plan mit dem Namen des Uzumaki nutzen um dadurch Schutz zu gewährleisten da dürften sie sich wohl einig sein womit dann wohl nur noch die Schritte fehlten die sie wohl so schnell es ging einleiten müssten.
Handeln | Reden | Denken | Jutsu

Bild



Benutzeravatar
Kratos Aurion
||
||
Beiträge: 333
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 12:23
Vorname: Kratos
Nachname: Aurion
Alter: 28 (24)
Größe: 1,86m
Gewicht: 78kg
Rang: Reisender
Clan: Cruxis Clan
Wohnort: Reisend
Stats: 42/44
Chakra: 4
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Taijutsu: 10

Re: Residenz des Hokage

Beitragvon Kratos Aurion » Mi 18. Okt 2017, 00:10

~Die Qual der Wahl~

Der Vorschlag des Aurion sorgte nicht nur für Verwunderung , im ersten Moment wirkten die beiden Konoha Shinobis sichtlich geschockt. Doch die Erklärung von Kratos folgte und ja seine Strategie könnte funktionieren. Diese kleine List könnte dem Reich die Zeit verschaffen die es benötigte. Doch eine Entscheidung blieb noch offen, wer würde dann Konoha tatsächlich führen? Kratos überlegte kurz und würde dann den Beiden antworten. "Niemand dieser speziellen Familie wird die Führung einer Fraktion übernehmen wollen, denn sie sind bereits ihre eigene. Das haben sie uns mehr als deutlich beim letzten Ratstreffen klar gemacht. Ich werde Minato erst in Kentniss setzen sobald wir die Sache ins Rollen gebracht haben. Konoha hat nämlich keine Zeit mehr, sonst haben wir bereits die ersten Überfälle auf eure direkten Verbündeten und das ohne das wir diese kontrollieren wie bei meinem Vorschlag von zuvor. Was die Meinung der breiten Masse anbelangt. Wir können die Bewohner des Hi no Kuni wohlwollend stimmen wenn sie das Gefühl erhalten das diese Entscheidung die richtige ist." Kratos würde die Akten herausholen wo die ehemaligen Sammelpunkte der ANBU verzeichnet waren. "Strategisch gesehen sind diese Positionen perfekt um eure Verbündeten zu verteidigen, wir sollten diese Stellungen weiterhin halten. Was euren tatsächlichen Nachfolger anbelangt, ich kann auch mit Ryuuzaki Yagami in dieser Angelegenheit sprechen. Ich bezweifle jedoch das er euch direkt helfen wird. Der Angiris Rat hat sich einem anderen Ziel verpflichtet. Ihr habt hier alles Wissen was auch eure Hokagin hatte im Bezug auf eure Dorfstärke und die Shinobis die noch treu zu Konoha stehen. Ihr könnt eine Liste anfertigen und die Mehrheit dann über diese Liste abstimmen lassen." Langsam würde sich der Lord Commander anschließend in Richtung Bürotür bewegen. "Währenddessen werde ich dafür sorgen das eure Grenzen gesichert sind und wir jegliche Unruhen sofort zerschlagen können. Zumindest falls irgendjemand so verrückt genug ist sich nicht vor dem Namen allein abschrecken zu lassen. Es liegt an euch die Wahl eures neuen Scheinkagens zu verkünden, ich selbst organisiere alles weitere." Erklärte er und damit war nun wohl die Zeit des Abschieds gekommen. "So gerne ich auch noch viel mehr für euch tun würde, aber hier sind meine Möglichkeiten begrenzt. Von Ishgard aus kann ich euch noch mehr Hilfe zukommen lassen und keine Sorge ihr habt genug Übel überstanden für die nächste Zeit. Wir finden die Verantwortlichen und im Namen der Allianz werden wir nicht zulassen das Konoha-Gakure unter geht!" Damit war alles gesagt und der Aurion würde sich auf den Rückweg ins Krankenhaus machen um dort mit Ysera das Feld zu räumen. Es musste die Kunde vom neuen "Hokagen" verbreitet werden und gleichzeitig musste der Seraphim nach Ishgard zurückkehren, unwissen darüber was dort in der Zwsichenzeit geschehen war. Schon auf seinem Weg ins Krankenhaus überlegte der Lord Commander der Templer sich wie er am ehesten diese seltsame Botschaft in jeden Winkel dieser Welt tragen könnte. Vielleicht konnten auch hier die Kinder des Himmels eine Hilfe sein? Kratos musste sich etwas einfallen lassen, die Drachen taten bereits viel zu viel für sie. Vielleicht hatte Saya eine Idee wie man Ihnen etwas gutes tun konnte?


TBC: Krankenhaus
"reden", *denken* Charakter Übersicht , Clan
Bild


Zurück zu „Konohagakure no Sato“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste