Bibliothek

Bekannt für Zusammenhalt und seine zahlreichen erstklassigen Ninja, liegt das Ninja-Dorf in Hi no Kuni.
Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 409
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Bibliothek

Beitragvon Yuu Akuto » Sa 21. Sep 2013, 09:01

Der Akuto hatte seinem Zorn über den Verlust seiner Zigarre etwas Lust gemacht und dem weiblichen Eindringling klar gemacht was seine Optionen waren. Gleichzeitig versuchte er irgendwo noch einen kleinen Nutzen für sich Selbst aus dieser Situation zu ziehen und schlug vor, dass die Dame doch einfach im Jollys arbeiten könnte. Was von der Hokagin höchst persönlich sofort dementiert wurde. "Hey! Du nimmst mich richtig aus, irgendwo muss ich die 50% ja ausgleichen!" Meinte er leicht bestürzt , konzentrierte sich aber noch vollkommen auf die Situation vor ihm. Er hörte dem Eindringling den das war sie für Yuu immernoch aufmerksam zu und musste dann als sie mit ihrem Satz gendet hatte lachen. "Okay okay , wenn ich als ungebetener Gast, vielleicht sogar Verbrecher in ein Dorf durch einen Verwandlungstrick komme und mich als Zauberer ausgebe und somit die Wachen täusche, dann eine Bibiothek gehe und noch Vorsichtsmaßnahmen platzieren muss, bin ich kein Eindringling okay alles klar, mein nächstes Reiseziel ist dann auch gleich Kiri-Gakure!" Meinte er ehe sich sein Blick wieder verfinsterte und er der Frau durch einen kurzen Druck seiner Arme signalisierte das immernoch er am längeren Hebel saß. "Weist du was der Mizukage dann mit mir machen würde? Er würde lachen aufgrund meiner Dummheit und als nächstes würde er mich wegen Dreistigkeit hinrichten lassen und das auch zurecht, also erspar mir die blöden Rechtfertigungen, du bist Jemand der in Konoha nichts zu suchen hat und Ende des Themas! Wenn du Informationen willst , hättest du einfach in eine Kneipe gehen können, egal ob Shinobi oder versoffener Penner, die sind doch alle gleich! Alles Tratschtanten!" Nachdem sie zu ihren Begleitern geblickt hatte und Worte des Dankes an sie gerichtet hatte wendete sich die etwas arrogant wirkende Dame dann zur Kamizuru , mit der Begründung, dass diese ja mehr zum verhandeln bereit gewesen wäre legte der Konoha ANBU nur den Kopf schief, auch ihre seltsamen Worte das die Leben der Unschuldigen dem Akuto nichts bedeuten würden änderte die Situation nicht. "Hab ich das nicht selbst gesagt?" Meinte er nur abfällig. Den Vorschlag der Kamizuru wollte die Frau wohl nicht annehmen, sie nannte ihre eigene Sicht der Dinge wie dies hier zu laufen haben sollte. Yuu war reichlich abgenervt von der Art dieser Frau, war es überhaupt eine Frau? Denn sie war immernoch so unehrlich nicht ihr wahres Aussehen offenbaren zu wollen. Der Schwarzhaarige grummelte vor sich hin, doch plötzlich berührte die Dame das Handgelenkt des Akutos. Seltsamerweise entspannte sich der Körper des Konoha Shinobis als sie davon sprach mit welchen Qualitäten sie ausgestattet war. Durch die Berührung war sich der Schwarzhaarige darüber im klaren, dass es sich hier um eine Technik handeln musste denn seine Wut auf diese Frau verblasste für einen Moment und er fand sie plötzlich unheimlich interessant und anziehend, jedes ihrer Worte wirkten wie Gold welches er besitzen müsste. Doch die ganze Show endete als sie Yuu nicht mehr am Handgelenk berührte und sie seinen Vorschlag ablehnte. "Also ich hab mein Maßband dabei und wenn du uns endlich mal offenbaren könntest wer du wirklich bist, könnte man auch sehen ob du auch nur irgendwelche Qualitäten besitzt." Meinte er trocken, ehe ein Chuunin des Dorfes die Bibiothek betrat und etwas hilflos nach der Hokagin zu suchen schien. Als er diese dann wohl in einer etwas ernsteren Situation fand beschloss er sich kurz zu fassen. "Emmm entschuldigen sie Hokage-sama." Es war der gleiche junge Mann , der auch schon beim Anwesen der Familie Akuto sie über das Eindringen der Person die sie hier fest genagelt hatten informierte. "Offenbar sind kürzlich noch mehrere Personen ins Dorf eingedrungen , eine davon ist unserer Sensoreinheit bekannt gewesen , es handelt sich um der von Katsuo-sama Asyl gewährten Nuke Nin Shuden Koe, die Anderen sind uns unbekannt." Der Chuunin verbeugte sich und dem ANBU schwoll die Halsschlagader an. "Ach? Bist also doch nicht alleine hier was!?" Yuu packte nun den Kopf des Eindringlings, denn es war ihm völlig egal ob die neuen "Gäste" nun zu der Person vor ihnen gehören würden oder nicht und nun würde er "sie" so schnell er konnte in die die Bücherwand vor ihm hinein schmettern. Das Raiton no Yoroi bot kaum einem Shinobi eine Möglichkeit auf dessen enorme Geschwindigkeit zu reagieren, ein Vorteil den die ehemalige Raikage oft genutzt hatten. "Hitagi! Ich hab keinen bock mehr auf die Scheiße! Immer diese Behinderten die meinen sie sind Big Boss....und dann tausch unbedingt die Wachen am Tor aus, ich glaub die mastubieren den ganzen Tag und haben daher die Augen auf ihren Genitalien anstatt bei der Sache zu sein!" Yuu musste schnell reagieren , denn die werte Dame würde sicherlich den Bibiothekar hoch gehen lassen, wenn er nun nicht reagieren würde, also nutzte er erneut den Vorteil seiner enormen Geschwindigkeit aus schnappte sich den Bibiothekar und würde mit ihm durchs nächste Fenster springen, als er an der Kamizuru vorbei ging berührte er diese leicht im Schulter-/Halsbereich um das me ga fujiyū na kasho auf ihr zu platzieren. Es würde sich im Falle eines Angriffs von Hinten oder von Vorne aktivieren sollte es dieser Eindringling oder ihre Begleiter irgendwie doch noch eine Technik in der kurzen Zeit wirken könnten. Denn Yuu wusste genau , seine Vorgesetzte war eine Medic Nin , vor kurzem noch Jounin und immerhin war er selbst für die Sicherheit der vollbusigen Dame zuständig. Der Bibiothekar wurde vorsichtig draußen abgesetzt , nun bestand keine Gefahr mehr für den alten Mann. Denn da Yuu selbst das Jibaku Fuda: Kassei beherrschte wusste er das man Sichtkontakt zu seinem Ziel haben müsste , da er nicht wusste wie das ganze mit ihrer Beschwörung funktionierte und ob sie ihr vielleicht die Möglichkeit gaben die Siegel auch so zu zünden war es sicherer den Bibiothekar nach Draußen zu schaffen. "So nun nimm deine Beine in die Hand, was drinnen kaputt gegangen ist zahl ich schon!" Meinte Yuu beiläufig und das Alterchen tat was ihm aufgetragen wurde und lief los. Drinne würde alles ziemlich auf Stillstand sein , denn mit der Geschwindigkeit der Raiton no Yoroi war nicht zu spaßen, die gesamte "Rettungsaktion" des Bibiothekars geschah in wenigen Sekunden. Yuu trat durch das selbe Fenster wo er auch geflüchtet war erneut auf den Plan. Er würde direkt bei den beiden Begleitern laden, bzw. an der Position wo sie sich noch gerade eben aufhielten , es war nun Zeit diese Situation ein für alle Mal zu klären.

[hr]


Angewendet:

Selbsterfunden
Name: me ga fujiyū na kasho ("blinder Punkt")
Jutsuart: Barriere-Schild-Fuuin
Rang: A-Rang
Element: -
Reichweite: Sich selbst
Chakraverbrauch: sehr gering bis mehrmals extrem hoch für Platzierung
Voraussetzungen: Chakra 8, Ninjutsu 7, yūkyoku no shugo・shin
Beschreibung: Das me ga fujiyū na kasho auch "blinder Punkt" genannte Fuuin Jutsu des Akuto fällt unter die Kategorie Barriere-Schild-Fuuin. Yuu platziert ein kleines Siegel welches nachdem es aktiv geworden ist als kleine grün leuchtende Fläche am Nacken des Akuto zu sehen ist. Jedes Lebewesen besitzt einen stark verwundbaren Punkt im Genick, diesen Punkt wollte Yuu unbedingt schützen, denn besonders im Suff versuchte öfters einer mal ihm eins über den Schädel zu ziehen. Das me ga fujiyū na kasho wird aktiv sobald ein Angriff von Hinten gegen den Konoha Anbu gestartet wird. Das Siegel löst eine Barriere aus welche die Eigenschaften des yūkyoku no shugo・shin ("ultimative Schutzgottheit") besitzt , jedoch anderst aussieht das es sich um eine fest platzierte Barriere handelt. Der Nachteil dieser Technik ist das sie nicht mal eben im Kampf platziert werden kann, Vorteil der Technik ist jedoch das sie keinen weiteren zusätzlichen Chakraverbrauch benötigt sollte sie einmal platziert worden sein, genauso ist diese Technik auf Verbündete anwendbar. Der Chakraverbrauch dieser Technik ist einmal bei der Platzierung und bestimmt auch gleichzeitig wie stark das ausgelöste yūkyoku no shugo・shin ("ultimative Schutzgottheit") sein wird. Anderst als bei dem yūkyoku no shugo・shin weist dieses Siegel jedoch eine anfänglich feste Struktur auf und könnte deshalb sofern es erkannt werden würde im Vorfeld durch einen Fuuin Meister gelöst werden mit einer entsprechenden Technik. Sollte das Siegel jedoch aktiv werden besitzt es die gleichen Eigenschaften wie das yūkyoku no shugo・shin ("ultimative Schutzgottheit") und ist daher nicht zu entfernen.

Benutzeravatar
Kaito Redeye
Beiträge: 50
Registriert: So 28. Jul 2013, 12:12
Vorname: Kaito
Nachname: RedEye
Rufname: Savage
Deckname: Savage
Alter: 16
Größe: 2,10
Gewicht: 90kg
Rang: Genin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 23/29
Chakra: 4
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 1
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 4
Genjutsu: 0
Taijutsu: 4
Discord: DarkPhoenixX

Re: Bibliothek

Beitragvon Kaito Redeye » Sa 21. Sep 2013, 11:20

CF: Residenz des Hokagen

Außerhalb auf dem Weg zum Park
Kaito lief so schnell ihn seine Beine trugen. Sein Meister war wahrscheinlich schon in einem Kampf um Leben und Tod verwickelt, während Kaito Straßenstaub fraß. Plötzlich sprang ein Mann aus der Bibliothek, oder war es wirklich ein Mann? Er bewegte sich unglaublich schnell, Kaito wusste nichtmal, dass es überhaupt möglich war sich so schnell zu bewegen.
Der nächste Gedanke kam ein wenig schneller.
"Verdammt, die Bibliothek wird angegriffen!" und stürmte schon zum Eingang.
"Was immer da drin auf uns wartet, wir sind dem vielleicht nicht gewachsen!" flüsterte die Stimme in Kaitos Kopf
"Es ist unsere Pflicht zu helfen und zu dienen! Also los!" murmelte Kaito, während er durch den Eingang in die Bibliothek stolperte.

Bibliothek
Kaito stürmte weiter. Ein Geräusch von weiter hinten ließ ihn aufhorchen.
"Was war das? Hier stimmt was ganz und gar nicht!"
Kaito folgte dem Geräusch, bis er vor zwei Gestalten stand.
Die eine war eine Frau, die scheinbar äußerst schlechte Laune hatte, der zweite Mann lag am Boden.
"Was ist hier passiert", dachte sich Kaito.
"Madam? Ist alles in Ordnung! Ich bin hier um zu helfen, keine Sorge die Gefahr ist gebannt! Vielleicht abgesehen von kleineren Zwischenfällen hier im Dorf..."
"Trottel, dass ist der Hokage, wie sie leibt und lebt! Nicht die blöde Actionfigur unter deinem Bett!" zischte die Stimme in Kaitos Gedanken.
"Ähh, sry Hokage!", stotterte Kaito und salutierte, "ich habe Sie nicht gleich erkannt. Genin Kaito Redeye, zu ihren Diensten! Ich habe einen Mann aus dem Fenster springen sehen, es....es gibt scheinbar mehr Eindringlinge. Mein Meister Sensei Draven verfolgt einen Nukenin im Park. Ich bin auf dem Weg....wer ist eigentlich der Mann da? Braucht er medizinische Hilfe, oh Hokage?"
Kaito ging ein paar Schritte näher....
Es war noch eine dritte Person in Raum. Kaito kannte sie nicht, aber die Person sah gefährlich aus! War das der Typ aus dem Fenster? Wie war er so schnell wieder zurück?
Insgeheim fühlte sich Kaito fehl am Platz. Es war eine dumme Idee hierher zu kommen.

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 577
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Bibliothek

Beitragvon Senjougahara » Di 24. Sep 2013, 11:38

Die Erklärung wie die Frau ins Dorf gekommen war, war noch immer absurd. Und so langsam war die Kamizuru auch von der Unfähigkeit der Dorftorwachen überzeugt. Sie richtete schließlich das Wort direkt an Yuu und versuchte sich beinahe als Unschuldslamm hinzustellen. Doch Yuu legte schnell die Fakten offen die eindeutig darauf hindeuteten, dass sie eben nicht eben dieses zu sein schien und eben der gesuchte Eindringling war. Plötzlich dankte die Frau noch ihren beiden Begleitern. Schließlich wandte die Frau auch das Wort an Senjougahara, welche in ihren Augen scheinbar mehr Sorge um die Dorfbewohner und auch den Bibliothekar hatte. Woher wusste sie dies? Ich habe diese Sorge doch versucht so gut wie möglich zu verbergen... Doch die Frau wollte nicht auf die Vorgehensweise der Kamizuru eingehen, sondern einen anderen Weg wählen. Sie wollte das Dorf wieder verlassen. Logisch. Plötzlich musste Senjougahara kurz kichern, ehe ihre Mimik wieder ernst wurde. Du glaubst, dass wir darauf einfach so eingehen? Du wirst nicht mehr aus diesem Dorf heraus kommen. Du hast nur die Wahl ob du in diesem Lebend oder Tod bleibst. Ich gebe dir die Chance hier lebend zu bleiben. Doch momentan scheinst du wirklich den Tod zu suchen, so wie du dich gibst. meinte die Kagin mit fester Stimme. Sie hatte realisiert: Sie war das Dorfoberhaupt und sie musste dieses verdammte Dorf schützen. Vor egal wem. Wenn nötig auch mit ihrem Leben. Und würde sie diese Frau gehen lassen, würden vermutlich mehr Menschen im nachhinein sterben, als nur der Bibliothekar. Hitagi beobachtete jedoch, wie die Frau plötzlich Yuus Handgelenkt berüherte und ihm irgendwelche Worte zuflüsterte. Die Augen der Kagin verengten sich. Schmutzige Tricks helfen dir hier auch nicht weiter... meinte sie nur. Und Yuus Antwort, dass er sein Maßband dabei hätte, ließ durchaus auf irgendeinen schmutzigen Trick schließen. Yuu, reiß dich zusammen... meinte sie nur streng. Irgendwie gefiel es ihr gar nicht, wenn er so mit anderen Frauen in ihrer Gegenwart sprach. Auch wenn er, wie er zuvor gesagt hatte, die 50% ausgleichen musste, welche sie ihm genommen hatte.
Doch die Aufmerksamkeit der Kamizuru wandte sich kurz von der Frau ab, als ein Junge das Gebäude betrat. Es war der Selbe Chuunin, welcher zuvor schon beim Anwesen war. Er verkündete, dass es noch mehr Eindringlinge gab und auch Yuu stellte fest, dass die Dorftorwachen ziemlich nutzlos zu sein schienen. Und ja, der Gedanke mit dem mastrubieren schien tatsächlich ausnahmsweise mal nichtso abwegig zu sein. Und was machen die anderen ANBU? Die sind doch auch für die Sicherheit des Dorfes zuständig. So eine Scheiße. Die Kamizuru wandte den Blick zu dem Chuunin. Verschwinde wieder zum Tor. Und ich hoffe du hast die Tasche nicht verloren und sie steht im Büro! meinte sie. Der Chuunin nickte nur bestätigend dann verschwand er wieder, was auch besser so für ihn war. Yuu fuhr die Frau an, dass sie wohl doch nicht so alleine war, dann ballerte er sie in das nächste Bücherregal. Sie würde sicherlich so schnell nicht mehr aufstehen. Senjougahara wusste nicht, was Yuu vor hatte, doch sie spürte, wie er sie kurz an der Schulter berüherte, wo sie anschließend ein seltsames Zeichen entdeckte. Bestimmt ist das eines seiner Fuuin... dachte sie sich. Sie sah noch, wie er sich den Bibliothekar schnappte. Gut. Er wollte ihn in Sicherheit bringen. Die Kamizuru wollte nun die Frau vollkommen Kampfunfähig machen. Zumindest fürs erste. Doch wurde sie erneut unterbrochen, als plötzlich ein neuer Shinobi den Raum betrat. Beinahe erschrocken blickte Hitagi den Jungen an, welcher meinte, er wollte helfen. Auch meinte er, die Gefahr sei gebannt. Sah dieser Typ nicht, dass sie das Gewandt des Hokagen trug? Scheinbar doch, aber etwas spät. Er realisierte es und entschuldigte sich. Bei genauerer Betrachtung des Jungen fiel Senjougahara der Name des Jungen auch wieder ein: Kaito. Er war Genin. Und er meinte sein Sensei würde einen Nukenin im Park verfolgen. Gleichzeitig fragte er nach einem Mann. Nach kurzem umsehen wusste Senjougahara auch wen er meinte: Yuu. Er war bereits wieder zurück. Nein er braucht keine Hilfe. Und das hier ist kein Ort für einen Genin. Andrerseits scheint auch anderswo nur scheiße zu laufen. Halte dich bitte im Hintergrund und verhalte dich ruhig. meinte die Kagin, ehe sie zu der Frau ging, welche sicherlich noch im Bücherregal lag. Die Technik mit den Pfeilern war bereits aufgelöst worden, durch den Schlag des Akuto, so trat die Kamizuru an die Frau heran und beschwor Bienen aus ihrem Körper heraus. Es waren etwa zwanzig Stück. Ein lautes, beinahe angsteinflößendes Summen ertönte durch die Bibliothek. Ohne weiter zu zögern schossen die Bienen ihre Stachel ab, welche bei der Menge sicherlich dafür sorgen würden, dass die Frau das Bewusstsein welches sie ohnehin durch den harten Aufprall wegen der gewaltigen Kraft von Yuu verloren haben müsste, nicht wiedererlangte. Sie mussten sich hier nun beeilen, wenn es noch mehr Stellen in Konoha gab, welche Angegriffen worden waren. Jedoch wusste Senjougahara noch nicht so wirklich, was mit ihr geschehen sollte, so wandte sie sich an Yuu. Wir wissen noch immer nicht wer sie ist. Vielleicht sollten wir sie ersteinmal ins Gefängsniss packen, oder? fragte sie und bat den Mann somit um seine Meinung.

Name : Hiden: Hachi Senbon no Jutsu ("Technik der Bienen-Senbon")
Rang : B-Rang
Element : -
Reichweite : Nah bis fern
Chakraverbrauch : mittel
Voraussetzung : Ninjutsu 6, Chakra 4
Beschreibung :
Hachi Senbon no Jutsu ist eine Technik des Kamizuru-Clans. Bei diesem Jutsu werden giftige Bienen aus dem Körper beschworen, die den Gegner stechen und so vergiften oder ihn sogar mit giftigen Nadeln beschießen. Durch Chakra werden die Bienen hier noch weiter verstärkt als noch bei der C-Rang Variante. Die Nadeln der Bienen und die Bienen selbst bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von 6 fort. Diese "Giftbienen" werden oft unter die des Hachimitsu no Jutsu gemischt, damit der Gegner sie nicht unterscheiden kann. Das Gift der Bienen wird hierbei weiter durch Chakra verstärkt und wirkt wie folgt aus. Zu unterscheiden ist, dass diese Technik auf mehreren Rangstufen erlernbar ist abhängig von Chakraverbrauch und Niveau der Technik:
1 Post: leichte Lähmungserscheinungen der Körperstelle, welche gestochen wurde.
2. Post: Lähmungserscheinungen breiten sich aus, zusätzlich leichte Krämpfe bei der betroffenen Körperstelle
3. Post: Leichter Schwindel, Körpermotorische Störungen und es kann zur Bewusstlosigkeit kommen.
Je nach Anzahl der Bienen, die gestochen haben, sind die Auswirkungen entsprechend höher. Ergo ist ein Volltreffer dieser Technik wirkungsvoller als wenn nur eine geringe Anzahl an Bienen tatsächlich trifft. Sollte das Gift direkt den Hals, die Wirbelsäule oder direkt in den Kopf gelangen beschleunigen sich die Auswirkungen dieser Technik ab dieser Stufe.

Benutzeravatar
Kaori Kurogawa
Beiträge: 373
Registriert: So 30. Jun 2013, 12:57
Vorname: Kaori
Nachname: Kurogawa
Alter: 20
Größe: 173cm
Gewicht: 63kg
Rang: B-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 32/39
Chakra: 7
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 7
Taijutsu: 1

Re: Bibliothek

Beitragvon Kaori Kurogawa » Mi 25. Sep 2013, 00:13

Die Ereignisse überschlugen sich. Kurz nachdem ein weiterer Anbu eintraf, eine Nachricht überbrachte und wieder verschwand durchfuhr sie ein starker Ruck, sie wurde beschleunigt. Mit dem Kopf voran wurde sie gegen ein Bücherregal geschleudert. Der Bogen den sie im Flug beschrieb war durch die Kraft des Wurfes sehr flach, es blieb nicht genug Zeit die Beschwörung ihrer Begleiter aufzuheben um sie aus dem Radius der Explosion zu bringen und die Kibakufuda zu zünden. Mit schwerem Herzen entschied Kaori sich für ersteres, da sie nicht wollte, dass die beiden Brüder ihr Leben ließen. Deren Tod wäre eine Verschwendung und ein Verlust für die anderen Füchse. Der Aufprall war hart, vielfarbige Sterne stoben vor ihren Augen auf und verschwanden binnen Sekunden wieder. Sie hörte ein Knacken. Der Schock dieses Geräusches fuhr ihr mit einer Eiseskälte in die Glieder. Dem Brechen von Holz gleichend erfüllte der Laut für kurze Zeit auch die hintersten Ecke des Gebäudes. "Nein... nicht auf so eine lächerliche Art, so will ich mein Leben nicht aushauchen. Weggeworfen wie ein eingerissenes Stück Pergament, niemand hätte das verdient." Ein starker Schmerz durchfuhr Kaoris Gesichtspartie, doch zu ihrem Glück stammte das Knacken nicht wie von ihr vermutet von ihren Knochen. Ruckartig wurde ihre Maske hart auf beide Wangen, ihre Stirn und das Nasenbein gepresst. Es war die Maske die unter der Kraft zerbrach, nachgab und den Ursprung des Geräusches darstellte. Das Auftreffen auf dem Boden war nicht weniger unerfreulich, der Raum verfinsterte sich merklich und warmes Blut ronn aus einer Platzwunde an ihrer Stirn in einem warmen Strom an Kaoris Schläfen entlang. "Gerettet durch ein Souvenir. Scheinbar ist meine Zeit doch noch nicht gekommen." Ein kurzes Lächeln huschte über Kaoris Gesicht, doch wurde es von den Schmerzen hinweggefegt, die Ohnmacht kratze an den Rändern ihres Bewusstsein und eine Taubheit hatte sich über ihren gesamten Körper gelegt, wodurch sie die Stiche der sie treffenden Nadeln nicht bemerkte. Die Maske lag in vielen Fragmenten um ihren Kopf verteilt und ihre Stirn pochte sacht aber beständig. Der Ohnmacht ging eine Kälte voraus die ihr das Leben aus dem Körper zu ziehen schien und sie mit einer leichten Panik in einen unruhigen Zustand der Bewusstlosigkeit zwang.
[align=center]Bild[/align]

Benutzeravatar
Toshiro
Beiträge: 1205
Registriert: Do 4. Apr 2013, 18:33
Vorname: Toshiro
Nachname: Kagami
Alter: 23
Größe: 1,79
Gewicht: 71
Rang: Jonin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 39 / 44
Chakra: 8
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Y4gers

Re: Bibliothek

Beitragvon Toshiro » Do 26. Sep 2013, 16:38

cf: Waldgebiet von Konoha

Schnell trugen die Schwingen Narikos Toshiro zurück Richtung Konoha. Die Worte Shiens klangen ihm zwar noch in den Ohren, aber daran konnte der Jounin leider nichts ändern. Shinobi war kein ungefährlicher Beruf, was allerdings nicht bedeutete dass er vor hatte drauf zu gehen. "Könntest du mir nebenbei erklären, was los ist?" Die Worte der Adlerdame rissen ihn aus seinen Gedanken. "Natürlich Nariko, 'tschuldige. Es sind ein paar Nukenin in Konoha eingedrungen, alle höherrangigen Shinobi sollen sich darum kümmern." Einen Moment schwieg der Riesenadler unter Toshiro, während sie ihn mit langen Flügelschlägen Richtung des Dorfes trug. Jenes war bereits sehr nahe, entsprechend deutete er kurz auf das entsprechende Gebäude. Zum Glück war die Bibliothek aufgrund der Größe praktisch nicht zu verfehlen. "Da vorne müssen wir hin." Elegant legte sich Nariko leicht in die Kurve um die Flugrichtung zu korrigieren. Trotz der ernsten Situation konnte Toshiro sich dabei ein Lächeln nicht verkneifen. In seltenen Momenten war er tatsächlich neidisch auf die Adler und ihre Fähigkeit nach belieben zu Fliegen. Aber einstweilen vertrieb er diese Gedanken aus seinem Kopf und konzentrierte sich auf das hier und jetzt. "Lass mich vor dem Gebäude runter, danach bleibe bitte über dem Gebäude. Vielleicht fällt dir ja was nützliches auf während ich reingehe." Dass sie nicht ins Gebäude passte, geschweige denn darin irgendwie agieren konnte, musste Toshiro ihr auch nicht extra sagen."Verstanden." Antwortete Nariko knapp, bevor sie zu einem Tiefflug in Richtung Bibliothek ansetzte. Den nutzte Toshiro um vom Rücken der Adlerdame abzuspringen und mit einer Rolle am Boden größtenteils unbeschadet aufzukommen. Den Schwung nutzte er um gleich im vollen Lauf auf den Eingang zuzuhalten. Nariko überflog derweil wie angewiesen die Bibliothek und hielt Ausschau nach möglichen Feinden. Bevor Toshiro allerdings ins Gebäude stürmte, galt es noch eine kleine Sicherheitsvorbereitung vorzunehmen. Noch im Laufen zog der Jounin eines seiner Kunai des fliegenden Donnergottes und warf es in einen der Bäume vor der Bibliothek, sodass die Waffe von den Blättern versteckt war. Dann konnte er getrost die Bibliothek betreten. Ein erster Überblick über die Situation brachte wenig Aufschluss. Bis auf Hitagi kannte er keinen der Anwesenden. Zwei andere, ein Junge, also vermutlich Genin, sowie ein Erwachsener, wohl ebenfalls Jounin, trugen das Stirnband Konohas. Letzterer hatte außerdem, wenn Toshiros Erinnerungen ihn nicht ganz im Stich ließen, das legendäre Raiton no Yoroi aktiv. "Hallo Hitagi... hoffe ich komme nicht ungelegen?" Fragte er leichthin, wenn auch ein ernster Unterton herauszuhören war. Er behielt alle Anwesenden derweil gut im Auge.
[align=center]~ Toshiro spricht ~ Andere Sprechen ~ Jutsu ~
Bewerbung ~ Jutsuliste ~ Kuchyoseliste ~ Adler-Familie
ZA Kenichi
offene NBWs[/align]

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 409
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Bibliothek

Beitragvon Yuu Akuto » Do 26. Sep 2013, 17:24

Nachdem der Akuto dafür gesorgt hatte das der Konoha Eindringling so schnell nicht mehr aufstehen würde und zudem den alten Bibiothekar in Sicherheit gebracht hatte, so konnte man diese Situation wirklich als "geklärt" betrachten. Der Konoha ANBU stand mitlerweile wieder neben seiner Vorgesetzten. Das die Kamizuru einem einfachen Chuunin seine heiligen Anzüge überlassen hatte, ja das würde noch Ärger geben , doch für den Moment wartete der Schwarzhaarige darauf das die gelernte Medic Kunoichi mithilfe ihrer Bienen nun dafür sorgte das diese Frau vor ihnen nicht mehr aufstehen würde. Die "Illusion" mit denen sie sie die ganze Zeit über getäuscht hatte war ebenfalls aufgelöst. Yuu kniete vor dem Eindringling nieder , er blickte auf die Splitter einer Maske, die die Nuke Nin wohl getragen hatte. "Die Alte kann echt froh sein, dass sie so eine Maske auf hatte, denn sonst wär ihr Gesicht sicherlich ganz schön defragmentiert." Auch wenn der Akuto noch nicht so recht verstand wie dieses einfache Material dieser Fuchsmaske wirklich schützen konnte, aber dem war wohl so. Das Äußere der jungen Frau war wirklich sonderbar, die animalischen Ohren und der Schwanz konnte man wirklich nicht als "normal" bezeichnen. Der Genin der in der Zwischenzeit ebenfalls auf den Plan getreten war bekam bereits eine Antwort vom Feuerschatten weshalb Yuu hierzu nichts mehr sagen würde und einfach nur vorsichtig seinen Kopf schüttelte. "Ja das Gefängnis ist der beste Ort für Jemanden der uns so verarscht hat....und ich kümmere mich persönlich um das Verhör, nocheinmal bekommt mich das Mädel nicht am Sack!" Meinte er "leicht "gereizt, auch seine Bemerkung "Sack" lies wirklich darauf schließen das der Eindringling mit schmutzigen Tricks gearbeitet hätte. "Hitagi? Ich hoffe der Junge der meine Tasche hat ist der beste Bote den du in deinem Dorf hast und schützt diese mit seinem Leben.....sonst weist du ja was dir bevor steht." Ja so ein kleiner Lapdancen von Senjougahara wenn diese zudem noch nackt war , dass war sicherlich gleichwertig mit seinen schweine teuren Anzügen wenn diese verloren gegangen wären. Der Akuto deaktivierte gerade das Raiton no Yoroi , als ein Mann in die Bibiothek kam, der auch ihm bekannt war. Er nannte seine Vorgesetzte bei ihrem Spitznamen , also kannten sie sich wohl. "Oh, endlich kommt mal Jemand der nicht als Fleischschild endet , jedenfalls hoff ich das von einem Mann mit deinem Talent, bist du nicht der Kerl der in die Lehre von Masaru gegangen ist?" Ja die Informationen die der Akuto über seine verschiedenen Kollegen hatte waren lückenlos, er hatte das vollständigste Werk der Ninja Info Cards die man sich vorstellen konnte, nun gut sie dienten eigentlich einer anderen "Zielgruppe" und waren genauso eigentlich nicht dafür gedacht die Shinobifertigkeiten der einzelnen Dorfbewohner aufzulisten, doch seis drum sie erfüllten irgendwo immer ihren Zweck. Yuu atmete vorsichtig aus und die letzten Blitze der Yoroi zuckten noch um seinen Körper. "Wir hatten glaube ich noch nicht das vergnügen oder? Selbst wenn hab ich mir diese Erinnerung wohl weg gesoffen, also denn Yuu Akuto, neuer Sicherheitschef der Kagin, sehr angenehm." Der Konoha ANBU trat näher an den Hiraishin Erben heran und würde diesem als Begrüßung die Hand entgegen strecken. Ja bei Leuten wo er wusste das diese ein bisschen was auf dem Kasten haben , da konnte man sich auch ordentlich vorstellen. Nachdem er die Hand des Blonden geschüttelte hätte würde er auf das zerbrochene Bücherregal sehen. "Oh Mann, das kostet mich wieder einiges , du siehst die Situation hier ist geklärt. Wir müssen dringend darauf achten das so eine Scheiße nicht mehr passiert und die ganzen ewig mastubierenden Dorftorwachen austauschen.....oder ihnen die Pornoheftchen weg nehmen, was weis ich." Yuu zückte nun sein Bingo Book aus der Mantel Tasche und stellte sich wieder neben die Kamizuru. "Da ist sie!" Vorsichtig deutete der Bodyguard der Kagin mit seinem Finger auf die Seite wo der Eindringling deutlich zu erkennen war. "Kaori Kurogawa heißt die Tussi also.....warum konntest du dich nicht einfach gleich normal vorstellen und musstest auch noch deine Vollidioten hierher führen?" Er wusste das Kaori ihn nicht mehr hören konnte, doch trotzdem irgendwie musste er seiner Wut ja etwas Luft machen. Da er gerade so dicht neben seiner Vorgesetzten stand, konnte er auch sogleich noch etwas anmerken. Er lehnte sich also zu ihr herüber um ihr etwas ins Ohr zu flüstern. "War übrigens voll süß Mädel, als du vorhin eifersüchtig geworden bist, kommt nicht wieder vor das mich so ne Bitch so aus der Fassung bringt, sag mir doch einfach wenn ich "klein Hitagi" etwas betätscheln soll, oder ich geh später einfach über dich drüber mitlerweile glaube ich das du genau auf sowas stehst und nicht dieses romantische Pussy gehabe.". Die Bedeuting von "klein Hitagi" konnte entweder eine Verniedlichung von Senjougaharas Spitznamen sein oder er meinte einen Körperteil von ihr, letzteres war wahrscheinlicher , doch für Beides würde er wohl die Konsequenzen tragen müssen. Denn für diesen Spruch und das Auskoten der Situation würde er liebend gerne eine Tackernadel riskieren, das war ihm das Ganze alle Mal wert. "Bestrafung für meinen Spruch bitte später , nun haben wir Anderes zutun und du brauchst mich hier , ich kann mir ne zugetackerte Nudel imoment nich leisten.." Meinte er noch beiläufig seiner Vorgesetzten ins Ohr flüsternd. "Nun wir wissen das noch mehr von diesen Spinnern im Dorf sind , also wenn unsere Frau Hokagin nichts dagegen hat, dann sollten wir den Eindringling hier auf schnellstem Wege unbemerkt in den Knast schaffen und wie es der Zufall will haben wir sogar einen Shinobi hier der sich noch schneller von A nach B bewegen kann wie ich." Nach diesen Worten sah er einmal kurz grinsend zu Toshiro ehe er nun zum Genin blickte. "Danke für die Info emm Kaito richtig? Nuke Nin sind also im Park? Ich denke nicht das sie sich lange dort aufhalten bzw. vlt schon weg sind ein so ungeschützter Platz wie der öffentliche Park, da könnten sie von allen Seiten in die Zange genommen werden, also Hitagi gehen wir hinterher? Weil ganz ehrlich , der Genin hier hat nützliche Infos gebracht und Toshiro ist nützlich, aber ansonsten was ich so von den Leuten hier gesehen hab sind die meisten unfähige Volltrottel.....ich denke es ist also am Besten wenn wir nachsehen wie der Status ist bei den Anderen...Ah und Kaito könnte sich doch auch etwas nützlich machen, es läuft immernoch ein Bibiothekar rum an den Bombensiegel angebracht sind, such diesen Mann auf und befreie ihn von den Kibakufuda, danach muss dir die werte Hokagin sagen was zutun ist." Ja der Akuto hatte fast völlig sein Vertrauen in die Mitshinobis seines Dorfes verloren, wie konnten einige von Ihnen überhaupt die Akademie bestehen? Zudem hatte er ein markeloses Missionsregister und bisher noch jeden Auftrag wenn auch meist über Kopf und sich selbst den Rum einheimsend erfüllt. Er wusste das Nuke Nin sich aufkeinen Fall wie auf dem Präsentierteller servieren lassen würden, sie nutzten jeden schmutzigen Trick, was man auch an diesem Fuchsmädchen gesehen hatte.

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 577
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Bibliothek

Beitragvon Senjougahara » Fr 27. Sep 2013, 10:11

Die Frau hatte nicht mehr die Möglichkeit zu reagieren. Ihr Körper wich einer Ohnmacht. NUR einer Ohnmacht. Denn durch eine Maske, welche sie im Gesicht trug, wurden die Schädel durch den Aufprall begrenzt. Diese Maske war durch eine Technik, welche sie vorher scheinbar auf sich gewirkt hatte, zuerst nicht erkennbar. Erst jetzt konnten sie also wirklich erkennen, um wen es sich hier handelte. Eine Frau mit Tierohren und puscheligem Schwanz. Doch die Kamizuru kam nicht dazu, in ihrem Bingo Book nachzusehen. Denn nachdem Yuu wieder zu ihr getreten war, kam noch jemand dazu. Ein alt bekanntes Gesicht: Toshiro. Doch kam er erst, nachdem die Kamizuru bereits ihre Bienentechnik, sicherheitshalber, auf die Frau angewandt hatte und auch Yuu dafür war, sie erst einmal ins Gefängniss zu stecken. Toshiro begrüßte sie, und die Kagin schüttelte leicht den Kopf auf seine Frage, ob er ungelegen käme. Nein. Höchstens ein bisschen spät. meinte sie scherzend. Auch Yuu begrüßte Toshiro. Doch seine vorherige Aussage bezüglich seiner Anzüge war Hitagi natürlich nicht entgagangen. Keine Sorge wegen deinen Anzügen. Ich habe dem Jungen gedroht, dass er sie sonst nackt bügeln muss. Yuu reichte Toshiro derweil die Hand und begrüßte diesen. Ausnahmsweise sogar mal eine relativ höfliche Geste. Auch stellte er sich selbst vor. Als er sich jedoch als ihr Sicherheitscheff vorstellten musste Senjougahara leicht in Toshiros Richtung lächeln. War wohl die beste Entscheidung. Außerdem hat der Gute Yuu noch ein bisschen etwas wieder gut zu machen. meinte sie, ehe ihr Blick wieder streng wurde. Hast du deine Schüler nun allein die Mission machen lassen oder habt ihr abgebrochen? fragte sie den Blonden und war auf dessen Antwort gespannt. Erneut sprach Yuu die nutzlosen Dorftorwachen an und Senjougahara musste nicken. Sagte aber nichts weiter dazu. Erst als er die Frau in seinem Bingo Book augespürt und der Kagin zeigte erhob sie wieder die Stimme. Du hast recht. Warum musste sie so einen Auftritt hinlegen? Laut den Daten im Bingo Book ist sie keine wirkliche Schwerverbrecherin. Warum hat sie nicht einfach kooperiert? Das hätte ihr einiges erspart. Senjougahara verstand die Frau namens Kaori nicht wirklich. Welche Ziele hatte sie wirklich verfolgt? Plötzlich beugte sich Yuu zu Hitagi und flüsterte ihr einige Worte ins Ohr, welche dafür sorgten, dass Senjougahara sichtbar sauer wurde. Das sie ihn angeblich für seine Worte nicht tackern konnte, hielt sie für ein Gerücht. Ruckartig zückte sie einen pinken Tacker unter ihrem langen Mantel hervor und versenkte diesen in der Hand des Akutos. Zwar steckte diese in einem Handschuh, doch würde die Nadel dennoch durchdringen, wenn er nicht rechtzeitig die Hand weg zog. Hüte deine Zunge. Und du kannst froh sein, wenn es nur deine Nudel wird. Ich habe gehört, du hast einen tiefen Schlaf, wenn du betrunken bist. meinte sie laut genug, das auch Toshiro ihre Worte verstehen könnte. Und ja, Yuu könnte dies durchaus als Drohnung auffassen. Er fragte die Kagin jedoch, was sie nun als nächstes tun würden und dankte auch dem Genin, welcher sich hier eingefunden hatte. Senjougahara nickte. Kaito, versuch dich irgendwo in Sicherheit zu bringen. Momentan ist das da draußen nichts für einen Genin und ich will nicht, das euch etwas passiert. meinte sie, dann wandte sie sich an Yuu und Toshiro. Wir bringen Kaori ersteinmal ins Gefägniss und sorgen dafür, dass sie dort gut aufbewahrt wird und man dort nicht schon wieder an sich herum spielt. Und wir haben keine Ahnung, wie viele Nukenin noch draußen sind. Weder Kaito noch der Chuunin von vorhin wusste genau bescheid. Toshiro, ich möchte, dass du die die Mauer um Konoha abgehst, und schaust, ob du irgendwo noch eindringlinge siehst. Yuu, wir beide gehen zum Gefängniss und liefern dort Kaori ab. Das ist so glaube ich erstmal die Beste Möglichkeit. Toshiro, du hast deinen Funkempfänger ja dabei, schätze ich. Kontakrier mich über diesen dann bitte einfach, wenn du Hilfe brauchst oder irgendetwas auffälliges siehst. Dann trat Senjougahara zu der bewusstlosen Kaori. Ich hoffe sie ist nicht allzu schwer. meinte sie nur und versuchte Kaori mit ihrer geringen Stärke hochzuheben. Was irgendwie nicht so gelang. Yuu, hilf mir mal. Allein pack ich das nicht. meinte sie. Würde Yuu ihr unter die Arme greifen, würden sie sich wohl gleich zum Gefängniss begeben.

TBC mit Yuu zusammen & Kaori: Anon Majikku - Kaoris Zelle

Toshiro kann sich nun eigentlich fast aussuchen wo er aufkreuzt, da der Fluss sich auch an der Ostmauer befindest. Nur das Auftauchen an der Sushibar wäre unlogisch ^^" Da Toshiro sich dazu gepostet hat ist die Postingreihenfolge aufgelöst, weswegen ich gp habe.

Benutzeravatar
Kaito Redeye
Beiträge: 50
Registriert: So 28. Jul 2013, 12:12
Vorname: Kaito
Nachname: RedEye
Rufname: Savage
Deckname: Savage
Alter: 16
Größe: 2,10
Gewicht: 90kg
Rang: Genin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 23/29
Chakra: 4
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 1
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 4
Genjutsu: 0
Taijutsu: 4
Discord: DarkPhoenixX

Re: Bibliothek

Beitragvon Kaito Redeye » Fr 27. Sep 2013, 15:48

"Danke für die Info emm Kaito richtig?"
Kaito nickte stumm, antwortete aber ansonsten nicht. Die Frage war rhetorisch, Yuu erwartete keine wirkliche Antwort von ihm.

"Alle Neune...", dachte sich Kaito, als der Nukenin gegen das Regal flog. Der Akuto konnte es ganz schön krachen lassen, aber auch der Hokage war wirklich jemand, den man nicht anpissen sollte, oder man musste schon jemand vom Kaliber von Yuu sein. Der Mann konnte scheinbar ungestraft jeden sexistische Witz machen.
"Frag den Mann, wie lang seine Nudel ist! Ob es sich überhaupt lohnt, zu schnipseln?" flüsterte die Stimme seines Parasiten im Kopf. Kaito war naiv, aber nicht lebensmüde. Die Frage würde ihm einen Platz im nächsten Regal reservieren.

"Kaito, versuch dich irgendwo in Sicherheit zu bringen. Momentan ist das da draußen nichts für einen Genin und ich will nicht, das euch etwas passiert."

"Zur Kenntnis genommen und mit Verlaub, wir haben uns zwei zu eins gegen euren Befehl entschieden und damit, ihm Folge zu leisten! Ich habe nicht die Akademie absolviert um mich jetzt in einer Mülltonne zu verstecken und wie der Mann (deutete auf Yuu) schon anmerkte, fröhlich vor mich hin zu masturbieren! Müsstet Ihr euch nicht selbst in Sicherheit bringen, oh Hokage? Fällt der König ist das Spiel vorbei und doch kämpft Ihr an vorderster Front!
Erwartet nicht, dass ich weniger versuche!"
antwortet Kaito leicht säuerlich und schritt zur bewusstlosen Kaori, ohne auf die Antwort des Hokagen zu warten.
Er holte seine Kette hervor, fesselte Kaori unsanft und zog am Ende mit dem Fuß auf ihr nochmal die Kette fest, sodass sie nichtmal mehr ihre Finger rühren konnte, bevor er den Nukenin auf seine Schultern hievte.
"So nun bin ich so sicher, wie es momentan in Konoha nur geht! Kapitel 5, Geisel und ihre Handhabung, bla bla...unwichtig... viel wichtiger, Ihr und euer Freund kann nun ungehindert kämpfen, sollte es zu einem Hinterhalt kommen."
Kaito atmete durch und fühlte das Gewicht. Kaori war überraschend leicht.
"Übrigens Hokage, ... ich fürchte nicht den Tod, ich fürchte einzig und allein nicht zu leben. Solche Situationen, wie jetzt, sind Momente, wo ich ganz ich selbst sein und endlich durchatmen kann. Falls... es Probleme gibt... halte ich mich an Kapitel 13, ganz nach Vorschrift und im Sinn der Akademie! Ich kann mein eigenes Gewicht tragen und fange auch jetzt nicht an, zu jemandes Last zu werden. Eines Tages wird man mich fragen, was hast du getan, als Konoha von den Nukenin überrannt wurde?"
"Du hast Kapitel 13 nie gelesen!" flüsterte die Stimme in Kaitos Kopf, aber er beachtete sie nicht.
"Doch, ich war wahrscheinlich der Einzige der Klasse, der Kaptiel 13 gelesen hat.", dachte sich Kaito und lächelte nervös.

Benutzeravatar
Toshiro
Beiträge: 1205
Registriert: Do 4. Apr 2013, 18:33
Vorname: Toshiro
Nachname: Kagami
Alter: 23
Größe: 1,79
Gewicht: 71
Rang: Jonin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 39 / 44
Chakra: 8
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Y4gers

Re: Bibliothek

Beitragvon Toshiro » Fr 27. Sep 2013, 18:21

Tatsächlich war die Situation bei seiner Ankunft wohl gerade geklärt worden. Die Nukenin lag bewusstlos am Boden, alles war unter Kontrolle. Auf den Gruß seitens des Raiton no Yoroi Nutzers nickte Toshiro kurz. "Kagami Toshiro, auch wenn du das ja anscheinend schon wusstest." Stellte er sich schlicht vor, als er die angebotene Hand ergriff. Sicherheitscheff der Hokage, also wohl Anbu. Genug auf dem Kasten dafür hatte Akuto ja offensichtlich. Als nächstes wandte sich Hitagi selbst wieder an Toshiro, mit einer durchaus berechtigten Frage. Mit gespielter Empörung setzte er zur Antwort an. "Also was erwartest du von mir? Ich hab ihnen einen Kage Bunshin und eines meiner Kunai dagelassen, sollte für die Mission völlig ausreichen." Das er damit auf ein Kunai des fliegenden Donnergottes anspielte, sollte ihr eigentlich klar sein. Musste er ja nicht so offen rumposaunen dass er das Hiraishin beherrschte. Jedenfalls wandte er sich danach nochmal an Yuu und senkte dabei ebenfalls etwas die Stimme. "Übrigens, Anbu hin oder her, ich wäre dir sehr verbunden, wenn du dich mit solchen Kommentaren über die Shinobi von Konoha zurückhälst." Toshiro konnte es nämlich überhaupt nicht abhaben, wenn solche Aussagen pauschalisiert gemacht wurden, nur weil ein paar Fehler gemacht wurden.
Damit war dann aber auch der Small Talk erledigt und die Hokage vergab Befehle für das weitere Vorgehen. Sie würde die Nukenin mit Yuu zusammen in entsprechender Verwahrung unterbringen, Toshiro sollte nach weiteren Eindringlingen ausschau halten und der Anwesende Genin, Kaito, sollte den Kopf einziehen und verschwinden. Während der Jounin kurz nickend in seiner Tasche den genannten Funkempfänger hervorkramte und einschaltete, entschied sich Kaito offensichtlich für eine gewaltige Dummheit. Statt wie angewiesen die Beine in die Hand zu nehmen, sagte er Hitagi die Befehlsverweigerung direkt ins Gesicht und marschierte auf die bewusstlose Nukenin zu. Zugegeben, für gewöhnlich hielt auch Toshiro es nicht immer so wirklich mit gesellschaftlichen Konventionen und ähnlichen Nebensächlichkeiten, aber das hier war etwas völlig anderes. Mit ernster Miene bewegte der Jounin sich zwischen Kaito und Kaori, und auch wenn der Genin ein gutes Stück größer war als Toshiro, blieb er zwischen den beiden stehen. "Dir ist hoffentlich klar dass direkte Befehlsverweigerung eine ausgewachsene Straftat ist, erst recht in einer Krisensituation wie dieser. Wenn du also nicht gleich die Zelle neben unserem unangemeldeten Gast hier haben willst, empfehle ich dir schleunigst zu tun was die Hokage dir aufgetragen hat." Nicht nur war das eine Straftat, Kaito brachte damit sich selbst und, schlimmer noch, die anderen Shinobi in Gefahr. Ein im Weg herumstehender Genin war schneller Geißel als er bis drei zählen konnte.

Da Toshiro sich zwischen Kaito und Kaori gestellt hat, ist sie auch nicht gefesselt usw.
[align=center]~ Toshiro spricht ~ Andere Sprechen ~ Jutsu ~
Bewerbung ~ Jutsuliste ~ Kuchyoseliste ~ Adler-Familie
ZA Kenichi
offene NBWs[/align]

Benutzeravatar
Taima Fukuda
Beiträge: 317
Registriert: Di 20. Nov 2012, 14:43
Vorname: Taima
Nachname: Fukuda
Alter: 21
Größe: 1.75m
Gewicht: 59kg
Rang: A-Rang Nukenin
Clan: -
Wohnort: Reisend
Stats: 40
Chakra: 8
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 1
Taijutsu: 5
Discord: henthai141

Re: Bibliothek

Beitragvon Taima Fukuda » So 29. Sep 2013, 00:43

[align=center]Koe-Bunshins[/align]

CF: Tor von Konoha

Nun war es Zeit für einen Einsatz in vier Wände für die pinkhaarige Koe's, die sich noch im Untergrund der Erde befanden. Die Koe-Doppelgängerin streckte ihren Kopf aus der Wand, unsichtlich für neugierige Augen, die aufmerksam die Gegen studieren sollten. Und die Bonusaugen des grünhaarigen Landstreichers erblickten ein Chaos in der Bibliothek. Ein Regal gegenüber von ihr war umgeworfen worden, zerstört, Bücher am Boden verteilt und zwei Shinobis, ein blonder Mann und ein Teenager womöglich. Sie tauchte am Ende einer unangenehmen Unterhaltung auf, anscheinend wäre es echt ein ungünstiger Zeitpunkt gewesen.
Dann setzte die schlanke Frau den ersten Fuss auf den Boden hinter den beiden, dann sanft den zweiten, so sollte sie für einen kleinen Überraschungsmoment sorgen. Doch das Ziel waren nicht die Konohaninjas, doch beide könnten vielleicht ihrem Ziel weiterverhelfen, um die Schlangenfrau nicht zu enttäuschen.
"Hallo." Eine kurze Atempause gönnte sich die pinkhaarige Bunshin der Shuden und stützte sich mit der rechten Hand an der Taille. Doch nun war ein wenig Improvisation angesagt. Denn so wie es aussah, vernahmen ihre Augen keine besonderen Personen, die Momoko's Interessen widerspiegelten, den so wie er seine Sensei verstanden hatte, müsste er Kurogawa schon nur rein vom Äusserlichen her finden können. -Wo steckt diese Kurogawa?!- Taima konnte nicht ahnen, dass die Bunshin sie um ein Haar verpasst hatte. In Gedanken war beim dem Bibliothekar hangengeblieben. -Wer würde schon einem alten Bibliothekar Kibakufuda anbringen und ihn zur lebendigen Bombe mutieren lassen, wenn nicht ein anderer Nukenin?- vermutete Taima dies stark, doch sollte er seine... oder besser ihre Identität weiter aufrecht erhalten. Womöglich würde keiner der beiden Wissen, wer vor ihnen stehen würde, davon ging Taima aus.
"Ich wurde informiert, dass sich Nukenins im Dorf befinden und mir wurde aufgetragen, Info's weiterzugeben. Hier hat sich was zugetragen, so wies aussieht." Koe's Augen durchforsteten den Raum, bevor sie die beiden Shinobis wieder anschaute. Sie kam ihnen ein wenig entgegen. "Ich brauche Namen und Aussehen um das so schnell wie möglich weiterzugeben." Der Landstreicher hoffte insbrünstig, dass in dieser Krisensituation des Dorfes nicht viele Fragen gestellt werden, sondern gehandelt werden sollte. Viele Anhaltspunkte hatten die Nukenin ansonsten nicht mehr, um herauszufinden, wo sich nun ihre Zielperson befinden könnte. Daher setzte Taima auf diese Karte.
Die Koe-Doppelgängerin übernahm leider einen Tick ihres Schöpfers, ungewollt und doch irgendwie treffend. Denn langsam verschränkte sie ihre Arme hinter den Kopf und stützte sich ihren Kopf daran. Es war Taima jedoch nicht aufgefallen. Genau wie es den anderen beiden nicht auffallen könnte, dass es insgesamt drei Koe Shudens nun im Dorf geben könnte.

[align=center]"Taima redet" // -Taima denkt- // "Taimong redet" // -Taimong denkt- // Jutsus // und Handlung

Bewerbung // ZA


Die Maske / The real Taima's Theme / Fleischesgelüste / Wandermusik

Bild[/align]

Benutzeravatar
Kaito Redeye
Beiträge: 50
Registriert: So 28. Jul 2013, 12:12
Vorname: Kaito
Nachname: RedEye
Rufname: Savage
Deckname: Savage
Alter: 16
Größe: 2,10
Gewicht: 90kg
Rang: Genin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 23/29
Chakra: 4
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 1
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 4
Genjutsu: 0
Taijutsu: 4
Discord: DarkPhoenixX

Re: Bibliothek

Beitragvon Kaito Redeye » Mo 30. Sep 2013, 11:48

"Dir ist hoffentlich klar dass direkte Befehlsverweigerung eine ausgewachsene Straftat ist, erst recht in einer Krisensituation wie dieser. Wenn du also nicht gleich die Zelle neben unserem unangemeldeten Gast hier haben willst, empfehle ich dir schleunigst zu tun was die Hokage dir aufgetragen hat."
Kaito schaute Toshiro giftig an, beließ es aber bei Blicken und trat zurück.
Dieser Typ war Kaitos Zeit nicht wert, es gab wichtigeres, als zu beweisen, wer den längeren Schwan* hatte. Kaito wandte sich ab, brummte leise "Zelle? Ha, da wäre ich wenigstens sicherer als hier!..." und begutachtete das Chaos. Der Bibliothekar hätte arbeitsreiche Wochen vor sich, sollte Konoha den Angriff überstehen.
Kaito ärgerte sich immer noch, wie ein kleines Schoßhündchen von den Jonins beiseite geschoben zu werden.
"Wenn wir sagen spring, Kaito, fragst du nur noch wie hoch! Ja, wie ich pissen soll!" schoss es durch Kaitos Kopf, während er genüsslich im Gedanken Toshiro filetierte.

"Ich wurde informiert, dass sich Nukenins im Dorf befinden und mir wurde aufgetragen, Info's weiterzugeben. Hier hat sich was zugetragen, so wies aussieht."
Eine Stimme unterbrach Kaito Gedanken und er schaute auf.
"Du hast was verpasst....und spät" murmelte Kaito und begutachtete den Neuankömmling. Desinteressiert hob ein Stück gebrochenes Holz des Bücherregals auf und begutachtete es, bevor er es wieder auf den Boden warf.
"Ich brauche Namen und Aussehen um das so schnell wie möglich weiterzugeben."
"Dann hast du Glück, ich war dabei, bevor sie mich zurückgelassen haben...Seufz...passiert einmal was und wir..."
Kaito hatte Toshiro vergessen, der noch immer im Raum stand.
"...wir sind glücklich zu dienen, wo wir gerade bei Aufgabe sind...."
Kaito seufzte und deutete nach außerhalb, in die Richtung, wo noch immer der Bibliothekar mit den Explosiv-Tags bestückt auf Rettung wartete.
"ich muss noch den Bibliothekar vor Explosiv-Tags retten...ernsthaft ich bin ein miserabler Mikadospieler, die Tags gehen bei mir selbst im inaktiven Zustand hoch. Aber wenn du dir die Zeit nimmst, mir zu helfen, leiste ich dir Gesellschaft und beantworte dir deine Fragen. Eine Hand wäscht die andere! Ich stehe nicht wie ein Idiot dar und du kannst deinem Vorgesetzten berichten, was für ein guter Laufbursche du bist...."
"Das war nicht nett! Entschuldige dich! Der Kerl hat sicher eine Menge erlebt und deine schlechte Laune ist unangebracht!", flüsterte die Stimme des Parasiten zornig in Kaitos Ohr. Kaito zog schmerzhaft den Mund zusammen, als hätte gerade eine Biene ihn hinter dem Ohr gestochen.
Seufzend fügte Kaito hinzu.
"Das war nicht nett! Entschuldigung! Die Situation reizt mich! Fangen wir nochmal von vorne an, mein Name ist Kaito, wie darf ich dich nennen Kumpel, mhh? Und ich wäre dir echt dankbar, wenn du mir beim Bibliothekar hilfst. Um seinetwillen...."

Benutzeravatar
Toshiro
Beiträge: 1205
Registriert: Do 4. Apr 2013, 18:33
Vorname: Toshiro
Nachname: Kagami
Alter: 23
Größe: 1,79
Gewicht: 71
Rang: Jonin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 39 / 44
Chakra: 8
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Y4gers

Re: Bibliothek

Beitragvon Toshiro » Do 3. Okt 2013, 19:15

Kaito war von Toshiros Eingreifen wenig begeistert, die Gedanken des Genin dahingehend waren am Gesichtsausdruck unschwer abzulesen. Das Gebrumme wollte er im ersten Moment mal überhören, entschied sich aber spontan um. "Gut, dann wirst du jetzt von hier verschwinden und nach Hause gehen. Wenn ich auch nur davon höre, dass du noch irgendwas mit dieser Nukeninangelegenheit zu schaffen hattest, sorge ich persönlich dafür, dass du in besagter sicherer Zelle landest." Eigentlich wollte der Jounin noch etwas dazu sagen, aber die plötzliche Anwesenheit einer weiteren Person ließ ihn unterbrechen. Die Überraschung ließ Toshiro sich nicht anmerken, immerhin hatte er ihr kommen nicht bemerkt. Vielleicht war er aber auch einfach zu sehr auf den Genin fixiert gewesen. Offensichtlich war die pinkhaarige Dame an Informationen über den Vorfall gerade interessiert, sie hatte die Hokage und besagten Nukenin allerdings auch nur knapp verpasst. Trotzdem war es verwunderlich, dass sie das geschafft hatte, immerhin gab es in der Bibliothek nur einen Eingang. "Du wirst schön die Beine in die Hand nehmen." Knurrte Toshiro zu Kaito, als dieser schon wieder vorschlug sich weiter mit der Sache zu befassen. Ein Genin hatte ihr einfach nichts verloren. Anschließend wandte der Jounin sich dem Neuankömmling zu. "Kaori Kurogawa ist bereits ausgeschaltet und ins Gefängnis unterwegs." Beim eingehenderen Mustern fiel ihm auf, dass die junge Dame kein Konohastirnband trug. Zumindest in solcher Krisensituation war das ein grober Patzer, auch wenn die Vorschrift sonst dahingehend deutlich laxer war. "Du kannst also weitermachen, hier gibts nichts mehr zu sehen. Die Hokage selbst hat sich um die Angelegenheit gekümmert." Hoffentlich war die Angelegenheit damit endlich erledigt, zwar musste er sich noch um den Bibliothekar mit den Bombentags kümmern, dafür würde Toshiro aber einfach einen Bunshin zurücklassen, immerhin hatte er ebenfalls was zu tun bekommen. Eigentlich wartete er nur noch darauf, dass dieser Bote sowie Kaito verschwanden, letzteren warf er kurz einen genervten Blick zu. Hoffentlich würde der Genin seine Situation endlich kapieren, denn wenn nicht, würde besagter Bunshin danach noch einen Abstecher zum Gefängnis machen müssen.
[align=center]~ Toshiro spricht ~ Andere Sprechen ~ Jutsu ~
Bewerbung ~ Jutsuliste ~ Kuchyoseliste ~ Adler-Familie
ZA Kenichi
offene NBWs[/align]

Benutzeravatar
Taima Fukuda
Beiträge: 317
Registriert: Di 20. Nov 2012, 14:43
Vorname: Taima
Nachname: Fukuda
Alter: 21
Größe: 1.75m
Gewicht: 59kg
Rang: A-Rang Nukenin
Clan: -
Wohnort: Reisend
Stats: 40
Chakra: 8
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 1
Taijutsu: 5
Discord: henthai141

Re: Bibliothek

Beitragvon Taima Fukuda » Fr 4. Okt 2013, 08:41

[align=center]Koe-Bunshins[/align]

Anscheinend war sie wirklich an einem sehr schlechten Zeitpunkt gekommen, wo der eine blonde Shinobi den anderen wohl jüngeren Ninja zurechtwies, sogar mit einem Zellenaufenthalt drohte. Als die pinkfaarbene Doppelgängerin kurz und bündig nach Informationen fragte, reagierte zuerst der jünger wirkenden Shinobi. Er würde ihr mithelfen, wenn er Hilfe von ihr bekommen würde. Zunächst erscheckte Taima innerlich über diese Aussage und empfand sie etwas... respektlos. -...Laufbursche?! Koe?! Und was wäre jetzt, wenn Koe eine extrem wichtige Rolle spielen würde und alles von ihr abhängen würde, müsste sie dann echt noch Zeit mit dem armen Bibliothekar verschwenden?- dachte er dazu. Koe öffnete gerade leicht den Mund, als sie der wohl ranghöhere Ninja sie unterbrach und wieder den anderen zurechtwies. -Verstehe einer die Konohaninjas...-
Währenddessen fiehl dem Nukenin etwas auf, was ihm gefiehl. Die Kleidung des wohl ranghöheren Typ war in grün gehalten. -Daumen hoch dafür. Vielleicht sollte ich auch mal...- -... Nicht jetzt, Bruderherz!- Diesmal wurde Taima zurechtgestutzt, dennoch würde er den Gedanken im Hinterkopf behalten, ein besseres Outfit irgendwo zuzulegen. Der andere, jüngere Shinobi hatte rote Augen. Doch, wie auf dem zweiten Blick zu erkennen war, handelte es sich nicht um das bekannte Uchiha-Erbe, das Sharingan. Er war deutlich grösser als Koe und das fand Taima beeindruckend. Da konnte der Nukenin bei Tor beruhigt sein. -Sieht... ungewöhnlich aus...- Doch was würde dieser Junge wohl zu Taima's Aussehen sagen?
Koe hatte die beiden beobachtet und nun wurde wieder das Wort an sie gerichtet und diesmal war das Glück wohl auf ihrer Seite.
"Kaori Kurogawa ist bereits ausgeschaltet und ins Gefängnis unterwegs." sagte der blonde Shinobi mit den blauen Augen. Einerseits war es ein Pech, dass Taima nicht vorher reagieren konnte. Andererseits...
-...Endlich... eine greifbare Information. Damit kann ich etwas anfangen. Kaori Kurogawa. Gefängnis.-
Mehr getraute sich Koe nicht, denn es war ihr aufgefallen, dass der Rotäugige einen giftigen Blick vom anderen Konohaninja abbekam. Es wurde Zeit, einen neuen Plan auszuhecken und erstmal von der Bibliothek zu verschwinden.
Koe liess gemütlich die Arme fallen und schritt näher zu den beiden. Sie blickte, verführerisch mit halbgeschlossenen Augen, zu dem netten Informant vor ihr. "Das wollte ich hören. Danke dafür. Ich werd dann mal gehen und... euch beide alleine lassen." Während sie das sagte, schritt sie schon zum Ausgang und liess die halb zerstörte Bibliothek hinter sich. Dem grossen Rotäugigen und dem Bibliothekar schenkte sie keinen Blick, jetzt wird es nur nach draussen gehen. So konnte hier wenigstens ein Kampf verhindert worden sein, für den zweiten Koe-Bunshin war also keine Verwendung hier mehr, doch wer weiss was sich in Konohagakure sonst noch für Ninja's herumtummeln?
Sobald Koe den Ausgang erreicht hatte, bog sie ab in eine Gasse und benutzte an einer Hausecke das Kagerō, um sich der zweiten, unterirdischen Koe zu gesellen und auf weitere Befehle des Landstreichers abzuwarten.

TBC: Anon-Majikku (Kaori's Zelle)

Name: Kagerō ("Eintagsfliege")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Element: -
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 7, Zetsu-Erbe, unverstecktes Merkmal (Venusfliegenklappe)
Beschreibung: Dieses Einschleich als auch Fortbewegungsjutsu ist ein spezielles Jutsu des Fukuda. Dabei verschmelzen diese mit Gras und Erdboden und können sich somit unvorstellbar schnell fortbewegen. (Reisezeiten treten außer Kraft) Die äußere Schale gleicht einer fleischfressenden Pflanze. Da diese Chakra enthält, kann sich der Anwender mit dem Erd- und Pflanzenreich verschmelzen. Dann nutzt er das unterirdische Netzwerk aus Wurzeln und Wasseradern, um sich mit immenser Geschwindigkeit fortzubewegen. Ist die Kunst aktiviert, kann der Anwender jede Spur von sich verwischen, niemand spürt etwas von seiner Anwesenheit. Auch nimmt das Äußere einen Chameleoneffekt ein, der sogar für geübte Blicke fast nicht erkannt werden kann. Da dieses Jutsu eine kurze Vorbereitung benötigt, ist es nicht für den Kampf gedacht. Es wäre maximal zur Flucht zu gebrauchen, doch benötigt dazu der Anwender einen Augenblick für die Vorbereitung. Der Nachteil ist, dass bei dieser Vorbereitung er sich kaum zur Wehr setzen oder ausweichen könnte.
[align=center]"Taima redet" // -Taima denkt- // "Taimong redet" // -Taimong denkt- // Jutsus // und Handlung

Bewerbung // ZA


Die Maske / The real Taima's Theme / Fleischesgelüste / Wandermusik

Bild[/align]

Benutzeravatar
Kaito Redeye
Beiträge: 50
Registriert: So 28. Jul 2013, 12:12
Vorname: Kaito
Nachname: RedEye
Rufname: Savage
Deckname: Savage
Alter: 16
Größe: 2,10
Gewicht: 90kg
Rang: Genin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 23/29
Chakra: 4
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 1
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 4
Genjutsu: 0
Taijutsu: 4
Discord: DarkPhoenixX

Re: Bibliothek

Beitragvon Kaito Redeye » Fr 4. Okt 2013, 20:55

"Viel Spaß noch...", rief Kaito der Dame nach, ehe er sich wieder Toshiro zu wand.
"Gut, dann wirst du jetzt von hier verschwinden und nach Hause gehen. Wenn ich auch nur davon höre, dass du noch irgendwas mit dieser Nukeninangelegenheit zu schaffen hattest, sorge ich persönlich dafür, dass du in besagter sicherer Zelle landest."
Kaito kochte innerlich, der Shinobi hatte gerade einen wunden Punkt von Kaito erwischt.
"Wie war das gerade?" zischte Kaito und biss so fest auf seine Lippe, das Blut von seinen Lippen herabtropfte.
"Ich habe kein zu Hause, NIEMAND bringt mich zurück ins Waisenhaus, lieber verrotte ich in der Zelle! Wärst du kein Jonin, würde ich dich als gefühlsloser #** und vielleicht noch als #** bezeichnen. Besser letzteres....ich..."
"He Kaito ruhig bleiben, du siehst schon rot! Der Typ ist nichts!" flüsterte der Parasit beruhigend Kaito zu. Kaitos offene Hand ballte sich zu einer Faust, seine Zähne knirschten und sein rechter Fuß schabte nervös den Boden entlang. Für eine zehntel Sekunde verengten sich Kaitos Augenpupillen, sein Blick wurde starr und matt und ein geistloser hungriger Ausdruck tauchte in seinem Gesicht auf. Im nächsten Moment erwachte Kaito aus der Trance und wankte für einen kurzen Moment nach hinten, bevor seine Augen wurden wieder klar wurden.
"Wow, was ist passiert...wer...ohh, habe ich jemanden umgebracht? Ich schmecke Blut? Lecker, oder ist das mein eigenes Blut? Igitt! Dreht sich gerade alles in meinem Kopf, Moment....! Habe ich die Bibliothek verwüstet? Wie geil! Das verdient einen High Five....oder auch nicht! Der Typ sieht mich zornig an. Ist das seine Bibliothek....?" dachte Kaito.
"Neee, der Typ hatte einfach einen schlechten Tag, ignoriere ihn. Wir haben einen Auftrag, Kaito, oder hast du es bereits vergessen?!"
"Welcher Auftrag? Ich fühle mich gerade als ob ich einen Kater habe! Ich kann nicht denken..."
"Überlass es mir, das Denken! Auf meine Marione.... ehh hilfloser Freund!"
Kaito schaute Toshiro unsicher an und winkte mit der Hand zaghaft.
"Tschüß, ihr hattet recht! Ich bin jetzt artig und gehe nach Hause!"
"Tschüß, ihr hattet recht! Ich bin jetzt artig und gehe nach Hause!" sagte Kaito und lächelte, bevor er sich wie ferngesteuert umdrehte und Richtung Ausgang wankte.

... Kaito geht später zum Krankenhaus...
TBC: Krankenhaus

Benutzeravatar
Toshiro
Beiträge: 1205
Registriert: Do 4. Apr 2013, 18:33
Vorname: Toshiro
Nachname: Kagami
Alter: 23
Größe: 1,79
Gewicht: 71
Rang: Jonin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 39 / 44
Chakra: 8
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Y4gers

Re: Bibliothek

Beitragvon Toshiro » So 6. Okt 2013, 12:49

Toshiro hatte mit seinen Worten bei Kaito zielsicher einen wunden Punkt getroffen. Der Jounin hatte zwar keine Ahnung was es mit dessen Abneigung gegen das Waisenhaus auf sich hatte, entschied sich aber aufgrund der Kürze des Ausbruchs, es einstweilen dabei zu belassen. Er würde jenen, ebenso wie die anfängliche Befehlsverweigerung, in seinem Bericht vermerken, dann musste sich Hitagi mit der Angelegenheit herumschlagen, er hatte jetzt nämlich eigentlich anderes zu tun als einen aufmüpfigen Genin unbedingt ins Gefängnis zu begleiten. Immerhin marschierte dieser damit endlich von dannen, und da die pinkhaarige junge Dame sich ebenfalls verabschiedet hatte, konnte Toshiro sich damit endlich seiner eigenen Aufgabe zuwenden. Aus ihrer Verabschiedung, die schon fast als Anmache zählen mochte, war er zwar nicht schlau geworden, aber damit musste er sich jetzt zum Glück nicht befassen. Nach einem kurzen Durchatmen schüttelte er leicht den Kopf. Heute war mal wieder viel los. Damit suchte er den 'geretteten' Bibliothekar auf, der noch immer vor der Bibliothek saß und sich nicht zu rühren wagte. Verständlich, der arme Mann war ja auch noch immer mit Explosionstags bedeckt. Die ganzen Dinger abzumachen würde wohl eine Weile dauern, also entschied sich Toshiro erneut für den Bunshin. Er ließ einen Kage Bunshin zurück, der sich um den Bibliothekar kümmern und dann verschwinden sollte, anschließend nahm er das Kunai des fliegenden Donnergottes wieder an sich. Die Versicherung hatte er dieses mal nicht gebraucht. "Nariko!" Rief der Original-Toshiro, um die Adlerdame auf sich aufmerksam zu machen. Schon kam jene mit majestätischen Flügelschlägen angerauscht und landete vor dem Jounin. "Hier alles erledigt?" Eröffnete sie, und erhielt als Antwort ein knappes Nicken. "Ja. Schätze du hast niemand auffälligen in der Gegend gesehen?" Wenn man sich Riesenadler einen vorwurfsvollen Blick vorstellen konnte, so war dies der angebrachte Augenblick. "Natürlich, ich hätte dir sonst Bescheid gegeben." Erneut war ein kurzes Nicken die erste Antwort. "Entschuldige. Klar hättest du. Wie wäre es mit einem kurzen Rundflug über Konoha. Ich soll nach weiteren Zwischenfällen suchen." Kurzum, daraufhin stieg Toshiro erneut auf Narikos Rücken, und machte sich endlich daran, den Befehl der Hokage zu erfüllen.

tbc: Konoha Waldgebiet

[align=center]~ Toshiro spricht ~ Andere Sprechen ~ Jutsu ~
Bewerbung ~ Jutsuliste ~ Kuchyoseliste ~ Adler-Familie
ZA Kenichi
offene NBWs[/align]


Zurück zu „Konohagakure no Sato“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast