Krankenhaus

Bekannt für Zusammenhalt und seine zahlreichen erstklassigen Ninja, liegt das Ninja-Dorf in Hi no Kuni.
Benutzeravatar
Hiro Uchiha
||
||
Beiträge: 239
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 19:30
Vorname: Hiro
Nachname: Uchiha
Alter: 16
Größe: 1,60 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Rang: Jonin
Clan: Uchiha
Wohnort: Reisend
Stats: 35/35
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 4

Re: Krankenhaus

Beitragvon Hiro Uchiha » Sa 12. Aug 2017, 19:02

Diese Meister des Lichts Sache war neu für den jungen Uchiha und so ganz verstand er das alles noch nicht. Nur das er wohl von Seiji dazu gemacht werden sollte um bestimmte Dinge durch die Schöpfer zu verhindern und das es ein schwerer Weg war. Doch wollte Hiro helfen, wenn er es denn konnte und hatte seine Hilfe auch zugesichert, brauchte dann aber wohl nochmal eine Erklärung zu allem um sein Verständnis dazu zu verbessern. Doch dazu war jetzt nicht die Zeit, das wollte man auf einen späteren Zeitpunkt vertun. Wo Seiji ihm dann alles erklären konnte. Das Hiro sich unweigerlich dadurch verändern würde war allen klar, aber Veränderungen gehörten im Leben dazu. Doch Kana vertraute ihrem Freund und sprach ihren Beistand aus. Bezüglich Fudo erklärte der Masamori seiner Frau dann auch weshalb er sich so sicher war, dass der Hikari nicht mehr da war. Hiro und Kana konnten das natürlich mitanhören. Für großes Beileid aussprechen usw. blieb aber keine Zeit denn Sabatea wurde kurze Zeit später noch einem Knall von draußen wobei sich keiner der hier anwesenden groß was dachte, außer das da wohl jemand ausversehen eine Rauchgranate oder so gezündet hatte, von einer Frau angefallen und geküsst um es einfach auszudrücken. Sie wurde von der Masamori weggestoßen und direkt angefahren. Irgendwas stimmte hier nicht und das sollte sich auch bestätigen, denn aufeinmal kam der Drache des Uchiha in die Bibliothek gestürmt und warf dabei einige Regale um. Das gefiel Hiro gar nicht das Naito hier reinkam aber das hatte sicherlich seinen Grund. Seiji hatte zuvor auch die Frau die erneut Sabatea anfallen wollte einfach weggestoßen. Bei diesem kleinen Einzelfall blieb es aber nicht, denn kurz nachdem Naito gekommen und sich bei Hiro und Kana in Angriffs/Verteidigungsstellung begeben hatte, kamen auch 5 weitere Menschen in den Raum und sahen merkwürdig aus. Kaputte Kleidung, sie wirkten sauer, zornig und ihre Körper waren ein wenig geschunden. Hiro positionierte sich schützend vor Kana, wollte wissen was hier los war. Das was nicht stimmte dürfte mittlerweile jeder gemerkt haben. Vorallem da Naito hier war und so wie er sich verhielt bedeutete es Gefahr. Nicht von ihm von den Menschen die hereingekommen waren. Aber was war nur los? Seiji richtete direkt Worte an die 5 Personen, eine Art Warnung wenn man so wollte und sie sollten besser hören. Kurz waren die Menschen irritiert, blieben stehen aber kamen dann näher auf die kleine Gruppe. Die Frau von eben hatte sich auch wieder aufgerappelt und sie war nun auch zornig. Sie schrie sogar und wollte direkt wieder die Frau des Masamori und auch ihn angreifen. Kana hatte scheinbar eine Vermutung was hier so nicht stimmte. Das Gas? Der Rauch? Vergiftet? Also war das doch keine versehendlich fallengelasse Kemuridama? Aber wieso? Was sollte das Ganze? Kana erkundigte sich auch nach Sabatea und auch Hiro sah kurz zu ihr. Stimmte etwas nicht mit ihr? Oder warum fragte Kana? Seiji erkundigte sich auch nach ihr und Sabatea selbst sprach dann sogesehen alle an und man hörte wieder das sie aufgebracht, aggressiv klang. Aber wieso aufeinmal? War sie so leicht aus der Fassung zu bringen. Vor dem Ganzen war sie soch ruhig und jetzt das komplette Gegenteil irgendwie. Hiro erkannte Seijis Geste und positionierte sich dann so das sie hinter Seiji waren, Kana wieß er auch so an bei ihm zu bleiben. Was konnten sie tun? Und vorallem was sollte das alles? Hiro wusste nicht so recht was sie groß tun sollten oder konnten. Seiji hatte offenbar eine Idee wirkte aber unsicher als wenn wirklich was mit Sabatea nicht stimmte. Laut Seiji sollten sie erstmal hier bleiben bis sie mehr wussten was sie tun konnten gegen das hier. Die Menschen verletzen wollte hier auch niemand, aber wehren mussten sie sich sollte es nötig sein. Nun viele Optionen hatten sie nich. Rausgehen war die schlechsteste Idee das stand fest. Und allem Anschein nach wurde Seiji irgendwie gewarnt, dass das gesamte Dorf dem Untergang geweit war. Das war gar nicht gut. Unsicherheit und Sorge machte sich auch in Hiro breit...die Waisenkinder...nein bitte nicht. Er schüttelte den Kopf, dafür war jetzt keine Zeit, aber sie mussten etwas tun, erstmal selbst hier klar kommen. Seiji fragte Kana auch nach dem Muster einer Infektionsübertragung, das konnte nur sie ihm gerade beantworten. Hatte sie vielleicht doch recht mit dem Gift? Das könnte vielleicht dieses seltsame Verhalten und alles erklären aber Hiro war ja kein Mediziner. 2 von den Personen die rein gekommen waren, rempelten sich dann auch gegenseitig an und fielen dann übereinander her: "Hört sofort auf damit!" kam es von Hiro, als wenn Worte und ein direkter Befehl aufzuhören dies dann auch täten, aber Worte schienen nicht zu helfen. Dem Uchiha gefiel das ganz und gar nicht, er schüttelte seinen Kopf. Sie mussten doch was tun, aber was? Seiji leuchtete dann auch und schien etwas vorzubereiten bzw. sich in einen Modus oder sowas zu begeben. Naito knurrte die Gruppe an Menschen an welche eben reingekommen waren und war jederzeit befreit einzugreifen. Hiro musste ihn beschwichtigen jetzt nichts dummes anzustellen. "Ruhig Junge" mehr konnte er da auch nicht tun. Ihr Glück das der Drache offenbar nicht so reagierte wie die Menschen, sonst hätte er die Gruppe längst angefallen das war klar. Sabateas Verhalten wirkte aber schon komisch, wie sie sich Seiji versuchte zu nähern und dann sprach. Was war hier los? Hiro blickte sich um, versuchte etwas zu finden, eine Lösung...irgendeinen Weg. Die Tür, er sah die Tür. "Die Tür...die Tür blockieren!" Rief er einfach. Das war vielleicht keine schlechte Idee, bevor noch mehr hier rein kamen. Aber wie sollten sie die Tür dicht machen von hier? Sicher sie hatte Schlösser und Riegel aber von hier weg war schwer. Die übrigen Leute die reingekommen waren würden währenddessen auch versuchen die beiden Masamoris nun anzugreifen da sie vorne standen, die Aggressivität und das Verlangen nach ihrendwas stand ihnen ins Gesicht geschrieben. Als wenn sie nach etwas gierten. Seiji könnte diese locker abwehren das war dem Uchiha klar und Sabates vermutlich auch. Kana und der Uchiha selbst waren ja hinter dem Aspekten des Schicksals, daher könnten sie so nur wenig ausrichten. Hiro sah auch zu Kana, er musste sie schützen, sie beschützen egal wie. Seine Augen veränderten sich, das Sharingan aktivierte sich. Damit hatte er bessere Chancen auf alles zu reagieren. Und zur Not versetzte er jemanden in ein Genjutsu, das könnte er zwar auch so aber mit seinen Augen hatte er eine bessere Reaktion auf alles. Er war nicht sonderlich gut im Genjutsu aber er konnte ein paar Illusionstechniken. Vielleicht halfen diese, wenn die Menschen nicht klar bei Verstand waren war es ein Versuch wert. Und verletzten taten diese niemanden. Damit konnten sie etwas Zeit schinden. Er hoffte bloß das man die Sache mit der Tür gehört hatte und vielleicht konnte Seiji da irgendwas machen oder Sabatea. Sonst musste er wohl noch irgendwie ran.

Sharingan [2 Tomoe]
Dies ist die zweite Form des Sharingan. Bei der 2. Stufe des Sharingan färbt sich die Iris rot und um die Pupille bilden sich zwei Tomoe. Der Anwender ist von nun an in der Lage Bewegungen bis zu einem Geschwindigkeits - und Taijutsuwert von 7 einfach zu erkennen und im Voraus dagegen vor zu gehen. Außerdem ist der Anwender mit diesem Sharingan Genjutsus bis zum A-Rang zu erkennen und dies unabhängig von seinen Genjutsu Kenntnissen. Zusätzlich kann der Anwender von diesem Sharingan Jutsus vom E-Rang bis zum B-Rang kopieren. Dabei ist zu beachten, dass er die Voraussetzungen der jeweiligen Jutsus erfüllen muss. So kann ein Uchiha Genin mit dem Katon Element keine Suiton Jutsus kopieren. Der Sharingan-Nutzer kann auch keine Kekkei Genkai’s kopieren, weil er nicht die Grundvoraussetzungen zum Einsetzen dieser Fähigkeiten besitzt. Das bedeutet im Folgenden, dass der Ablauf und die Ausführung des Jutsu sichtbar bzw. bereits für Sharingan-Nutzer bekannt sein muss, um Jutsu zu kopieren. Außerdem wird im Falle mancher Jutsu Hintergrundwissen benötigt, wie zum Beispiel bei dem Edo Tensei no Jutsu über die Details und Voraussetzungen des Rituals. Eine weitere Fähigkeit des Sharingan’s erlaubt dem Anwender die geheime Schriftrolle des Uchiha Clans zu lesen in welchen auch Informationen über das Rinnegan, dem Mangekyō Sharingan, sowie dem ewigen Mangekyō Sharingan stehen.
Der Nachteil des Sharingan’s ist, dass es viel Chakra verbraucht. Pro Post zahlt der Anwender eine hohe Chakramenge. Dieses Sharingan wird erstmalig in einer extrem fordernden Situation aktiviert. Erfundene Besonderheit



out: nicht ganz so gut, wurd durch Feueralarm (Einsatz) beim Posting unterbrochen. Wollt das hier aber jetzt nicht noch hinauszögern
Handeln | Reden | Denken | Jutsu

Bild



Benutzeravatar
Suouin Kana
||
||
Beiträge: 643
Registriert: Mi 14. Okt 2009, 17:16
Vorname: Kana
Nachname: Suouin
Rufname: Kan-chan
Alter: 14
Größe: 147cm
Gewicht: 45kg
Rang: Genin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 25
Chakra: 5
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 2
Taijutsu: 1

Re: Krankenhaus

Beitragvon Suouin Kana » Sa 12. Aug 2017, 20:24

Hiro sollte also der Meister des Lichts werden und auch wenn Sabatea und Seiji der jungen Kana erklärte, dass sich Hiro verändern konnte, so glaubte sie daran, dass sein Herz immer noch so rein und stark sein würde wie heute. Jeder verändert sich, so auch die Genin die von einem jungen Kind langsam zu einer erwachsenen Frau wird und auch ihre Erfahrungen sammelt, wobei sie ihrem Weg als Kunoichi bisher immer treu geblieben ist. Das Gespräch wurde kurz von einer Explosion unterbrochen, die erst niemand als wirklich wichtig erachtete, anscheinend ist einem Shinobi die nerven mit den Racchni durchgegangen, aber leider war das nicht so, denn kurz darauf wurde die Gruppe erst von einer Person, dann von mehreren angegriffen. Auch Naito tauchte auf und war ziemlich neben sich und wenn ein Tier schon so verstört war, wusste man dass etwas nicht stimme. Sabatea wurde von einer der Irren angegriffen und geküsst und die Genin stellte laut ihre Vermutung aus, was es mit der Explosion auf sich hatte, vor allem weil anscheinend ein Gas ausgetreten ist. Auch Frage Kana nach ob es Sabatea gut ging, diese jedoch wurde zunehmen aggressiver und wurde erst hysterisch und anschließend starrte sie Seiji und kurz auch Hiro seltsam an. Seiji rief Kana und Hiro hinter sich, was die Kunoichi auch tat und sie beobachtete mit ihren Augen Sabatea die sich zunehmendes so verhielt, wie die anderen Irren im Raum. Seiji fragte etwas nach und Kana wusste auch gleich was sie sagen musste. „Infektionen werden durch Körperflüssigkeiten übertragen, wie Speichel, Blut oder Sperma. Lasst euch von dennen nicht beisen oder kü kü küssen."“ Meinte sie dann etwas lauter und dabei wurde klar das Sabatea wohl auch betroffen war, schließlich war die Zunge der ersten Frau, die sich auch benahm wie ein wildes Tier, in ihrem Hals. Kana fand das erschreckend. Wer macht so was nur, wer will Konoha so etwas an tun? Die Genin war geschockte. „Ha Haltet euch von den Infizierten fern.“ Meinte sie noch und wich etwas zurück. Was sollte sie tun. Wenn es hier drin schon so aus sah, dann war es draußen wohl noch viel viel schlimmer. Seiji leuchtete dann auf und schien wohl etwas vor zu haben. Und auch Hiro hatte etwas vor, denn seine Augen veränderten sich. Naito knurrte und war anscheinend auch dabei hier jetzt ein zu greifen. Aber was sollte Kana tun? Es waren ja alles Patienten, aber die Blondine wusste auch, dass sie sie angreifen würde, wenn sie sich ihnen näherte. Die Genin war sichtlich zwischen den Stühlen und sie wollte auch nicht, dass jemand schwer verletzt wird. Währendessen aktivierte sie ihre Hidden und zwei Flügel aus Chakrafedern spannten sich auf ihrem Rücken aus. War das hier jetzt das Ende? Kana wusste es nicht wirklich. Sie schaute Hiro an und würde nach seinen Funkgerät fragen, sollte er es Kana geben, würde sie über die allgemein Frequenz reden. „Hallo, ist da draußen noch wer. Falls ihr noch klar denken könnte, anscheinend wird das, was die Leute wahnsinnig macht über Körperflüssigkeiten übertragen. Lasst euch nicht Beißen oder Küssen.“ Sprach sie dann rein, wer noch alles im Dorf war und klar denken konnte, wusste wohl keiner der dreien hier.
Kana redet
Kana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 695
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25
Größe: 1,77
Gewicht: 72 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: Krankenhaus

Beitragvon Seiji Masamori » Sa 12. Aug 2017, 21:15

~Eine Lösung?~

Der ehemalige Sheruta Leader hatte sich schützend vor Kana und Hiro positioniert, der Grund war simpel. Man konnte eine Infektion bei seiner Ehefrau nicht ausschließen, zudem war es wichtig das die anderen Befallenen erst an ihm vorbei mussten um zu den Kindern zu gelangen. So konnte Seiji ihren Bewegungen schneller zuvor kommen und würde eine Infektion für den Uchiha und die Medic Kunoichi vermeiden. Sabatea war alles Andere als glücklich über das Verhalten ihres Mannes, verständlich. Doch die Worte von Kana bestätigten nocheinmal das es die richtige Entscheidung des Boten der Dunkelheits war. Er lies die Schwarzhaarige fluchen, so konnte er ihr Verhalten weiter beobachten. Durch seine aktive Technik war er schnell genug um auf jegliche Bewegungen reagieren zu können. Seiji lächelte leicht und lies die Ansho Herrin ihn berühren. Zu lange war er von ihr fern geblieben, dies hatte ein Ende. Egal ob sie nun infiziert war oder nicht! Hiro machte den leicht bedrängten Vorschlag den Zugang zur Bibiothek zu verbarikadieren um Nachzügler das Eindringen in den Raum zu erschweren bzw. gänzlich unmöglich zu machen. Während Kana versuchte Kontakt zur Außenwelt aufzunehmen. "Ich vertraue dir , mehr als jedem anderen Lebewesen der Existenz." Kam es von dem Masamori ehrlich. "Ich bin durch die Hölle gegangen für dich und würde es wieder und wieder tun." Erklärte er und dabei kam ihn eine Idee. "Kana. Ich bin nackt durch ein Meer aus verstümmelten Leichen gewatet. Ich verspreche, ich werde mich nicht infizieren." Das Leuchten seiner Metor Technik verschwand und musste der Macht des Meidou weichen. Seiji machte sich selbst zur Tür und lies Unmengen des unheimliches Chakras aus seinem Körper strömen. Es war als wenn das Meidou Selbst Teil seines Körpers geworden war. Er wurde vom Meidou Chakra vollständig eingehüllt. Denn weder in Ansho, noch im Meidou konnten andere Zellen außer die der Dunkelheit überleben. Also egal was dies für ein Virus, Krankheit oder Seuche war ...diese verdorbenen Zellen würden absterben sollten sie in oder an den Körper des Masamoris gelangen. Seiji wusste konnte sich denken das Sabatea selbst es nicht merken würde das sie infiziert war weshalb er ihre volle Aufmerksamkeit auf sich lenken wollte. Er drückte sich gegen den Leib seiner Ehefrau und würde dann Hiro und Kana ansprechen. "Besitzt ihr eine Möglichkeit die Anderen außer Gefecht zu setzen? Falls nicht, ich habe eine Idee. Ihr müsst sie dann nur hier heraus schaffen und die Tür verbarikadieren." Fragte er knapp. Um die Aufmerksamkeit von Sabatea weiter auf sich zu ziehen würde er mit einer schnellen Handbewegung seiner Linken seine Gürtelschnalle öffnen. Ein durchaus bekanntes Geräusch was wohl für eine Person die von irgendwelchen niederen Trieben gesteuert war Musik in den Ohren sein würde. Seiji würde kurz seine Hand neben Sabatea ausstrecken und mithilfe des Meidou Kōsoku no Hebi die hier anwesenden infizierten mit Ausnahme der Masamori festhalten und zwar so das sie sich überhaupt nicht mehr bewegen konnten. "Sie können sich nicht mehr bewegen, schafft sie hier raus und sorgt dafür das Niemand herein kommt. Kana? Ist Hiros Drache vielleicht möglicherweise ebenfalls betroffen? " Meinte er , ehe er voller Mitgefühl seine ausgestreckte Hand an die Wange seiner Ehefrau legte. "Es ist zu lange her hm?" Ja sie konnten auch bei ihren Wiedersehen in Ansho keine Zweisamkeiten teilen. Seiji wollte nicht das sie auch Hiro und Kana anfallen würde, weshalb er versuchte auf das "Spiel" einzugehen. Noch ahnte er nicht welches Ausmaß der Virus annehmen konnte, vorallem wusste er noch nichts von dem Hunger. Wenn der Drache des Jungen ebenfalls betroffen war, dann mussten sie auch bei ihm aufpassen das er sie nicht abschlabberte oder sie sonst irgendwie in Kontakt mit dem Speichel des Tieres kamen. Was Sabatea anbelangte wusste der Blauhaarige genau was er zutun hatte, doch konnte er Sabatea ganz auf sich konzentrieren oder würde sie in ihrem Wahn weiter gehen und auch ihre Fertigkeiten gebrauchen? Der Masamori dachte imoment auch nicht daran das sie ihre neu gewonnenen Kräfte als Meisterin der Dunkelheit einsetzen könnte. Denn Sabatea war mächtig, unglaublich mächtig und dann hätte Seiji Probleme Hiro und Kana zu beschützen wenn er selbst manipuliert wurde oder sogar noch Narhcae hier auftauchen sollte....




Iryoku no Meidou ("Macht des dunklen Weges")
Das Iryoku no Meidou ist die eigentliche Besonderheit die Seiji innerhalb des Meidous erlangt hat. Über seine Augen ist er dazu in der Lage die schwächsten Dimensionswände zur Welt des Meidous hin zu erkennen und diese schließlich zu öffnen. Sein Körper hat die Dunkelheit der Welt schoneinmal in sich aufnehmen können und dieser Effekt lässt sich nocheinmal steigern. Ein kurzer Chakraimpuls von hoch reicht aus um die Dimensionswände einzureißen und genug Meidou Chakra aus der Welt der Dunkelheit heraus zu ziehen das dieses den Körper des Masamoris vollständig umgibt. Eine Aura aus Meidou Chakra, nein aus der Meidou Welt selbst legt sich um den Körper des Meisters der Dunkelheit. Das Meidou legt sich etwa 30cm um den Körper des Ansho Herren herum. Da das Chakra die Eigenschaften der Welt und seine schädliche Macht für nicht Wesen der Dunkelheit besitzt richtet eine Berührung verheerende (sehr schwere) Schäden an. Doch dem nicht genug, ist sein Körper vollständig zu einem Teil der Welt des Meidou geworden kann er sich selbst auch in diese hinein versetzen. Entweder vollständig oder nur einzelne Körperteile. Wie bereits in seinem Juin no gattai Kurayami nutzt er diese Dematerialisierung um seinen Körper über kurze Distanz hinweg zu bewegen (Reichweite mittel). Also komplett in die Meidou Welt zu verschwinden und dann an einer anderen Stelle in einer kurzen Distanz aufzutauchen. Demnach ist diese Fertigkeit nicht zur Fortbewegung geeignet und kostet einen Chakraverbrauch von sehr hoch. Einzelne Körperteile in die Welt des Meidou zu führen jedoch nur einen Chakraverbrauch von mittel. (Dadurch wäre Seiji z.B in der Lage eine Tür die nur von innen zu öffnen ist zu öffnen , indem er durch die Tür hindurch greift und den Griff auf der anderen Seite über einen geöffneten Meidou Zugang nach unten drückt.) Diese besondere Fertigkeit ist mit allen Verwandlungsformen kombinierbar und da er die Meidou Welt selbst um seinen Körper hält besitzt der Aspekt des Schicksals keine Nachteile durch seine Verwandlungsformen mit Ausnahme von Haltbarkeitsbegrenzungen auch deaktiviert sich dieser Modus selbstständig sobald die Kraft der Dunkelheit ihre Maximalausreizung erreicht hat. Um diesen Modus aufrecht zu halten muss Seiji pro Post einen extrem hohen Chakraverbrauch aufwenden. Zusätzlich opfert der Meister der Dunkelheit seine eigene Lebenskraft um die Dunkelheit an seinen Körper zu binden (pro Post 5 LP). Erfundene Besonderheit



Selbsterfunden
Name: Meidou Kōsoku no Hebi ("Dark Path Bind Snake")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Reichweite: mittel
Chakraverbrauch: sehr hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 8, Keitaihenka-Formveränderung, Meidou Zangetsu ippon*yari
Beschreibung: Beim Meidou Kōsoku no Hebi öffnet Seiji mehrere kleine Portale in die Meidou Welt beim Gegner selbst. Hierzu muss natürlich Blickkontakt mit dem Gegenüber bestehen, bzw der Stelle an der die Portale erschaffen werden. Der Anwender zieht nun durch einen Chakraimpuls eine große Menge an Meidou Chakra aus seiner Dimension verdrängt. Das Chakra tritt nun durch den Anwender frei kontrolliert in Form einer schlangenähnlichen Zeichnung auf, die den Gegner umschlingt und so seine Bewegungsfreiheit nimmt (Bind Snake bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 7 fort). Das Meidou Bind Snake schränkt sofort jegliche Bewegung ein und quetscht den Gegner förmlich zusammen, erhebliche Schmerzen sind die Folge, die sich verschlimmern, je mehr man sich gegen die "Fesseln" wehrt. Der Gegenüber ist absolut vom Meidou Chakra gefangen und kann sich selbst nur mit einem Stärkewert von 9 oder höher befreien. Techniken die auf sich selbst angewendet werden wie z.B eine Raitonrüstung können das Meidou Chakra erst ab einer A-Rang Technik (selber Verbrauch) oder höher zerstören. Durch die Hand geführt lässt sich das Meidou Chakra verformen und so den Gefangenen in eine beleibige Position bewegen, genauso ist man in der Lage durch das sammeln von Meidou Chakra seinen Gegner nach hinten zu stoßen oder Ihn sogar in seinen Fesseln hoch zu heben um Ihm noch größere Schmerzen zu zufügen. Meidou Kōsoku no Hebi ist für den Gegner nicht wirklich zu erkennen , da ein bloser Blickkontakt genügt um das Jutsu auszulösen, jediglich die Reichweite ist hierbei begrenzt.

Benutzeravatar
Sabatea Masamori
||
||
Beiträge: 762
Registriert: So 21. Nov 2010, 18:04
Vorname: Sabatea
Nachname: Hanami
Alter: 20
Größe: 1,60m
Gewicht: 55kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 40/46
Chakra: 6
Stärke: 7
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Krankenhaus

Beitragvon Sabatea Masamori » Mi 16. Aug 2017, 14:04

Die ehemalige Hanami geriet immer mehr in einen Wahn ohne es irgendwie zu merken. Sie hörte die Worte von Hiro und auch Kana aber es rückte immer mehr in den Hintergrund. Viel wichtiger waren die Dinge, die momentan in ihrem Kopf umherspukten. Sabatea kam näher auf Seiji zu und berüherte ihn. Er ließ es zu und sprach Worte, die für Sabatea immer mehr den Zusammenhang verloren. Dunkles Chakra strömte aus dem Körper des Mannes und er machte sich zur Tür auf. Sabatea, welche von der dunklen Macht noch einmal mehr angezogen wurde, folgte ihm und entfernte sich so von Hiro und Kana. Doch dann drückte Seiji plötzlich seinen Körper gegen den der Gehörnte. Sabatea grinste. Hast du es endlich eingesehen? fragte sie und ließ offen, was sie nun meinte. Für sie war das ganz klar aber sie war auch momentan in ihrer eigenen Welt. Du tust ja gerade so, als wären wir in einer gefährlichen Situation, nur weil ein paar Verrückte hier sind. Konoha ist doch dafür bekannt, dass hier verrückte her kommen! Yuu... Minato... Tia... als ob das nun etwas Neues wäre. kam es lachend von ihr. Infiziert, pff... zog sie das Ganze ins Lächerliche und schielte zu Kana und Hiro. Hmmm... oder willst du sie nur alle hier raus schaffen um Zeit mit mir allein zu verbringen? kam es von ihr vielsagend. Doch das Klirren seiner Gürtelschnalle war Antwort genug für die junge Frau. Sie drückte sich ebenfalls dichter an ihren Mann heran. Die Berührung an ihrer Wange fühlte sich wie ein angenehmes Kribbeln, fast schon Stechen an der berüherten Körperstelle an. Die Hitze in ihrem Körper breitete sich noch weiter aus und hatte schließlich fast komplett ihren Kopf erreicht. Mit einer Ruckartigen Bewegung würde die Masamori versuchen ihren Mann umzuschmeißen und sich über ihn zu begeben. Sollte ihr dies gelingen, würde sie achtlos seine Kleidung von seinem Leib reißen und mit einer Hand über seine Männlichkeit streichen, während sie mit ihrem Gesicht seinem näher käme und über seine Lippen lecken würde. So schmackhaft... säuselte sie und begab sich auf Höhe seines Ohres, was keine ungewohnte Bewegung von ihr war. Auch über dieses leckte sie leicht und hauchte ihm heißen Atem hinein. Sie knabberte leicht an seinem Ohr. Doch plötzlich wurde aus dem Knabbern ein starkes Beißen und sie würde versuchen, um das Ohr abzubeißen, um es zu verspeisen. Doch was hätten Kana und Hiro in der Zwischenzeit getan? Würde das Ehepaar Masamori von den anderen Dorfbewohnern ebenfalls attackiert werden?
Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Bichura ~ Narhcae

Bild

Charakter ~ Theme ~ Andere Accounts/NBWs

Seiji & Sabatea Theme ♥


Vielen Dank, Tina, für das wunderbare Set :)

Benutzeravatar
Hiro Uchiha
||
||
Beiträge: 239
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 19:30
Vorname: Hiro
Nachname: Uchiha
Alter: 16
Größe: 1,60 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Rang: Jonin
Clan: Uchiha
Wohnort: Reisend
Stats: 35/35
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 4

Re: Krankenhaus

Beitragvon Hiro Uchiha » Mi 16. Aug 2017, 17:30

Die ganze Situation missfiel dem jungen Uchiha. Aufeinmal brach das Chaos über sie hier herein und keiner wusste genau was los war, konnte nur Vermutungen anstellen. Aber allen war klar, dass es irgendwas ansteckendes oder so sein musste. Etwas was die Menschen so werden ließ. Normal war das gewiss nicht. Zu allem überfluss war Sabatea scheinbar auch davon betroffen da sie sich seltsam verhielt. Zumal Kana dem Masamori auch erklärte wie sich Infektionen übertragen konnten und nachdem was zuvor mit Sabatea und der Frau passierte, da dürfte sie sich da wohl angesteckt haben. Und das Ganze schien schnell zu gehen. Es gefiel Hiro gar nicht und fernhalten war eine gute Idee, nur leider leichter gesagt als getan. Seiji wollte sich wohl um Sabatea kümmern, wusste er was er tat? Vermutlich ja. Hiro hatte sein Sharingan aktiviert um notfalls schneller reagieren zu können. Er wollte Kana beschützen und diese? Sie aktivierte ihre Chakraflügel, wohl zum Schutz oder ähnliches und wollte Hiros Funkgerät haben. Jetzt in dieser Situation? Hiro schaute sie kurz an und warf ihr dann das kleine Gerät rüber. Vielleicht gab es da draußen ja noch jemanden der nicht infiziert war. Währrenddessen redete Seiji zu Sabatea die seinen Körper berührte und meinte dann noch etwas zu Kana, dass er versprach das er nicht infiziert wurde und sein Leuchten verschwand und wechselte zu einer dunklen Chakraaura. Es fühlte sich auch genauso an. Damit umhüllte sich der Masamori. Hatte Seiji einen Plan? Danach sah es aus. Gut wenn er sich schützen konnte dann war das schonmal eine Sorge weniger aber was machten sie mit den restlichen Leuten? Hiro hatte dazu ja eine Idee mit der Tür gehabt und nachdem Seiji sich näher an Sabatea angeschmiegt hatte sprach er auch Hiro und Kana an und wollte wissen ob sie die anderen außer Gefecht setzen konnten. Möglich war es aber wohl schwer ohne sie zu verletzen. Naito knurrte auch weiterhin und Hiro sah hin und her zu den Leuten im Raum. Er zitterte auch da er nicht wusste was sie tun konnten. Seiji hatte aber wohl eine Idee und Hiro und Kana mussten die Leute nur rausschaffen und die Tür dann verbarikadieren. "Rausschaffen kriegen wir denke ich hin wenn sie sich nicht bewegen können." Meinte Hiro und sah mit seinem Sharingan den Masamori an und dann zu den Leuten, denn Seiji setzte seine Idee wohl in die Tat um und kurz nach seiner Technik bewegten sich die Wahnsinnigen nicht mehr, sie versuchten es aber konnten sich dagegen nicht wehren. Hiro hörte auch die nachfolgenden Worte und formte kurzerhand schnell Fingerzeichen um so 10 Kagebunshin zu erschaffen welche allesamt auf die bewegungsunfähigen Leute zuliefen und sie rausbewegen täten. Ziehen, Schieben etc. tragen, zerren. "Naito hilf" rief er noch, hörte dann aber auch die weiteren Worte das der Drache vielleicht auchb betroffen sein konnte. Dies fragte Seiji Kana. Naito sollte auch infiziert sein? Hiro sah seinen Drachen an der natürlich hörte. Er knurrte sprang dann aber nach vorne stieß mit seinem Kopf gegen die Menschen, schubbse sie so um aber sie kontnen sich ja nicht bewegen. Vielleicht erlitten sie dadurch ein paar blaue Flecke aber was sollten sie sonst tun? "Nicht schlecken, nicht beißen!" rief Hiro dem Drachen noch nach. Aber Naito benahm sich nicht anders. Klar war er etwas aggressiv und knurrte aber das war sogesehen normal in der Situation da es eine Gefahr war. Er verhielt sich aber nicht so wie die Menschen die Infizierten. Er fiel niemanden an usw. Sabatea war immernoch bei Seiji derweil und ihr Verhalten und was sie sagte war seltsam, das passte doch nicht zu der Situation. Als wenn das für sie völlig normal war. Sie lachte sogar, als wenn das alles lächerlich war was vor sich ging. Was die Masamori von sich gab und wohl vorhatte...Zeit verbringen mit ihrem Mann...das passte wirklich nicht, nicht jetzt. Hiro schüttelte nur den Kopf. "Kana komm her!"rief er und wies mit Handzeichen das sie zu ihm kommen sollte. Würde sie das tun, würde Hiro sich mit ihr ein wenig weiter nach hinten Richtung von Regalen bewegen. Seiji hatte sicher einen Plan, er hatte ja auch versprochen nicht davon betroffen zu werden. Sie konnten sogesehen nur auf ihn bauen. Die Bunshin und Naito würden die bewgungslosen Menschen während dem Ganzen rausschafen, mit sovielen wie sie waren war das nicht sonderlich schwer, zumal der Drache auch stark war. Sobald alle raus waren kümmerten sich die Bunshin um die Tür. Diese hatte Verriegelungen oben und unten das man sie nicht aufmachen konnte. Diese würden die Doppelgänger schließen und dann Gegenstände, alles was sie fanden und größer war vor die Türen stellen und schieben und auch Naito würde helfen und größere, schwere Dinge wie Regale davorschieben mit seinem Kopf. Was Seiji da vorhatte mit Sabatea hatte Hiro sogesehen nur beiläufig mitbekommen auch das öffnen der Gürtelschnalle, da er ja seine Technik anwenden und die Bunshin und Naito koordinierte und sich um Kana kümmern wollte. "Kana konntest du wen erreichen?" käme es von dem Uchiha auf die Sache wegen dem Funkgerät von eben wo die Kunoichi einen Funkspruch absetze. Mitbekommen so ob sich wer gemeldet hätte hatte er nicht da er anderweitig beschäftigt war. Ihm gefiel das alles wirklich nicht. Sein Herz pochte vor Anspannung. Er schwitzte auch. Es erinnerte ihn irgendwie an seinen Kampf im Tunier, wo mit ihm aufeinmal auch was nicht stimmte. Das war zwar nicht so wie mit den Leuten hier aber es war auch aufeinmal das er sich schlecht fühlte. Warum musste das passieren? Wieso passierte immer was und alle waren betroffen? Hiro würde auf die Knie sinken wenn ihn keiner festhalten täte und sich den Kopf halten. Da seine Erinnerungen zurückkamen hielt er sich auch wieder das Auge. Die ganze Situation, all das löste es wieder in ihm aus. Er konnte auch da auf dem Kampffeld noch agieren, naja bis eben dieses Rindviehding zugeschlagen hatte und ihm sein Auge verletzt hatte. "Ahh aufhören! Das soll aufhören. Wieso muss das immer nur passieren?" käme es laut von ihm. Sein Sharingan war noch aktiv. Kana würde diese Haltung kennen, hatte sie diese ja schonmal gesehen wo er zurückgekommen war. Seine Doppelgänger würden sich dann auch wieder auflösen durch die Reaktion des Uchiha. Angefallen oder so wurde er nicht, auch Naito hatte ihn nicht abgeschleckt oder sonst wen, also konnte er nicht infiziert sein, sonst wäre er wohl schon längst wie die anderen Infizierten. Was Sabatea mit Seiji versuchte würde Hiro so auch nicht weiter mitbekommen, zumal er ja eh etwas von ihnen entfernt wäre. Und draußen was war da los? Nun im Krankenhaus selbst dürfte nach wie vor Chaos sein, vermutlich wären die Infizierten von eben auch wieder bewegungsfähig aber rein kämen sie nicht mehr. Doch wie würde es weitergehen? Konnte Seiji sie nun alle rausschaffen mit dem was er zuvor vorhatte oder mussten sie ausharren bis Hilfe kam? Kam diese überhaupt oder saßen sie hier alle in der Falle? Draußen im Dorf schien wohl auch etwas zu passieren. Nunja hier drin dürfte man das wohl nicht so einfach mitbekommen. Der Himmel färbte sich aber blau und auch rot, ein Farbenspiel entstand was man mitbekam wenn man auf die Fenster hier in der Bibliothek achtete.

Sharingan [2 Tomoe]
Dies ist die zweite Form des Sharingan. Bei der 2. Stufe des Sharingan färbt sich die Iris rot und um die Pupille bilden sich zwei Tomoe. Der Anwender ist von nun an in der Lage Bewegungen bis zu einem Geschwindigkeits - und Taijutsuwert von 7 einfach zu erkennen und im Voraus dagegen vor zu gehen. Außerdem ist der Anwender mit diesem Sharingan Genjutsus bis zum A-Rang zu erkennen und dies unabhängig von seinen Genjutsu Kenntnissen. Zusätzlich kann der Anwender von diesem Sharingan Jutsus vom E-Rang bis zum B-Rang kopieren. Dabei ist zu beachten, dass er die Voraussetzungen der jeweiligen Jutsus erfüllen muss. So kann ein Uchiha Genin mit dem Katon Element keine Suiton Jutsus kopieren. Der Sharingan-Nutzer kann auch keine Kekkei Genkai’s kopieren, weil er nicht die Grundvoraussetzungen zum Einsetzen dieser Fähigkeiten besitzt. Das bedeutet im Folgenden, dass der Ablauf und die Ausführung des Jutsu sichtbar bzw. bereits für Sharingan-Nutzer bekannt sein muss, um Jutsu zu kopieren. Außerdem wird im Falle mancher Jutsu Hintergrundwissen benötigt, wie zum Beispiel bei dem Edo Tensei no Jutsu über die Details und Voraussetzungen des Rituals. Eine weitere Fähigkeit des Sharingan’s erlaubt dem Anwender die geheime Schriftrolle des Uchiha Clans zu lesen in welchen auch Informationen über das Rinnegan, dem Mangekyō Sharingan, sowie dem ewigen Mangekyō Sharingan stehen.
Der Nachteil des Sharingan’s ist, dass es viel Chakra verbraucht. Pro Post zahlt der Anwender eine hohe Chakramenge. Dieses Sharingan wird erstmalig in einer extrem fordernden Situation aktiviert. Erfundene Besonderheit



Handeln | Reden | Denken | Jutsu

Bild



Benutzeravatar
Suouin Kana
||
||
Beiträge: 643
Registriert: Mi 14. Okt 2009, 17:16
Vorname: Kana
Nachname: Suouin
Rufname: Kan-chan
Alter: 14
Größe: 147cm
Gewicht: 45kg
Rang: Genin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 25
Chakra: 5
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 2
Taijutsu: 1

Re: Krankenhaus

Beitragvon Suouin Kana » Do 17. Aug 2017, 23:11

Sabatea wurde von Moment zu Moment irgendwie wahnsinniger. Anscheinend trug die Krankheit den puren Wahnsinn in sich und so wie sich die Masamori benahm, war klar das sie anscheinend nicht mehr Herr ihrer Gedanken war, denn bis kurz vor dem Überfall war die junge Frau noch völlig anders. Seiji schien irgend etwas vor zu haben, während Hiro Kana das Funkgerät gab und die junge Kunoichi ihren Funkspruch auf der allgemeinen Leitung nach draußen setzen konnte. Sie wusste nicht, ob noch jemand mit klarem Kopf zuhören konnte oder sich noch andere Menschen verbarrikadieren konnten. Innerlich hoffte sie, dass nicht alle besessen oder eher infiziert waren. Aber in ihrem Kopf machte es keinen Sinn, warum jemand ihrem Heimatdorf so etwas antun wollte und vor allem wer. Während Hiro mit seinen Kage Bunshin die bewegungsunfähigen aus dem Raum schaffen wollte, fragte Seiji noch etwas nach und Kana nickte dann. „Tiere können als Überträger dienen. Sie sind dann zwar Wirte und ansteckend, aber selber bricht dir Krankheit bei ihnen nicht aus. Das hat soviel ich weis mit dem Immunsystem und den Zellen zu tun.“ Meinte Kana dann noch. Während Seiji anscheinend einen Irren versuch unternahm seine Frau wieder zu retten, was er genau tun wollte verstand Kana nicht sie sah nur dieses aufleuchten des Chakras und das Seiji auf seine Frau zu ging, die auf das Spiel mit ihm dann auch eingehen wollte. „Ihr ihr setzt euch dem Erreger aus.“ Meinte Kana dann laut, aber als Sabatea ihm sehr nahe war, war es wohl zu spät und die Genin konnte nur hoffen, dass der Mann jetzt nicht auch noch am durchdrehen ist. Hiro nahm dann Kana mit, weiter nach hinten in den Raum hinter einige Regale, so dass sie beide aber keinen wirklichen Blickkontakt mehr zu dem Masamoripaar hatten. Was würde passieren wenn Seiji nun auch durchdreht? Dann war sicherlich alles verloren denn aus diesem Raum kamen Hiro und Kana wohl nur schwer alleine wieder heraus und bisher blieb auch der Funkempfänger still. Die Blondine drückte Hiros Hand etwas und sah ihn dann an und schüttelte den Kopf, als er nach dem Funkspruch fragte. Dann sackte Hiro zusammen und kniete auf dem Boden und stammelte etwas vor sich hin. Kana sah kurz geschockt drein, ging aber dann auch auf die Knie und drückte Hiros Kopf an ihren Oberkörper und streichelte ihm wie im Wald über den Hinterkopf. „Das Turnier ist vorbei ruhig.“ Meinte sie dann leise und sanft. Das sie gerade auch besorgt war, war wohl klar, aber als Iryonin musste sie so gut es ging die Ruhe bewahren, was ab und an gelang und anderemale nicht. Sie sah bedächtig die Regale entlang und versuchte mit ihren Ohren klare Geräusche zu hören. Eigentlich durften bis auf Naito, Sabatea, Seiji, Hiro und sie selbst niemand mehr im Raum sein. Aber war Sabatea nun wieder gesund oder Seiji infiziert? Kana wusste es nicht. Als Iryonin würde sie sagen, sie wären beide infiziert und daher musste man von ihnen fern bleiben. Ihre Augen gingen wieder auf Hiro. Sie war da für ihn, aber anscheinend hatte seine Seele einiges ab bekommen. Die Prüfung für Konoha war anscheinend noch nicht vorbei, sie sah nur aus dem Augenwinkel wie sich der Himmel färbte. War das ein neuer Angriff, war es nun das Ende?
Kana redet
Kana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 695
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25
Größe: 1,77
Gewicht: 72 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: Krankenhaus

Beitragvon Seiji Masamori » Fr 18. Aug 2017, 10:02

~Dieses Übel hat keine Macht über Uns~

Der Bote der Dunkelheit hatte eine Aufgabe für die beiden Konoha Shinobi. Sie sollten die durch Seiji gefesselten infizierten Personen hier heraus schaffen und dann den Eingang zur Bibiothek verbarikadieren. So waren sie hier ersteinmal "sicher". Zumindest wenn der Masamori die Gefahr aus dem Inneren bannen konnte. Seine eigene Ehefrau wurde nämlich durch eine der Wahnsinnigen überrascht und befand sich nun kurz davor ebenfalls ihren Verstand zu verlieren. Zumindest so die Vermutung des ehemaligen Sheruta Leaders. Er versuchte dafür zu sorgen das sich Sabatea gänzlich auf Ihn konzentrieren würde, er wusste sollte die Meisterin der Dunkelheit ihre Kräfte gebrauchen könnten weder Kana noch Hiro irgendwie reagieren. Außerdem sollten die beiden Kinder Zeit haben die Anderen hier heraus zu schaffen und so das Infektionsrisiko gering zu halten. Sabateas Worte bestätigten nur das sie völlig den Sinn für die Realität verloren hatte, sie konnte die Gefahr nicht erkennen, war sie doch selbst betroffen. Der Körper des Blauhaarigen reagierte natürlich auf seine Ehefrau. Er hatte sie zu lange nicht lieben können und jetzt war es in dieser gefährlichen Situation erforderlich "standhaft" zu sein. Wobei wohl genau das Sabatea bei ihm herbeiführen wollte. Seiji öffnete seinen Gürtel , eine klare Einladung für die junge Meisterin der Dunkelheit. Seiji lies sie gewähren als sie ihn einfach achtlos umstieß. Durch seine aktiven Kräfte waren Verletzungen nur schwer zu erreichen. Sie sollte sich in völliger Sicherheit fühlen, dass Seiji wirklich nur vor hatte mit ihr nun Initimitäten auszutauschen. Der Masamori lies sie gewähren seine Kleidung vom Körper zu entfernen, er sah seiner Ehefrau an das sie anders als sonst mehr die Beherrschung verloren hatte. Ein Zustand den sie sonst erst erreichte wenn...nunja mehr körperliche Aktivitäten bereits hinter ihnen lag. Die Berührung an seiner intimsten Körperstelle sorgte auch bei Seiji für ein warmes Gefühl im Unterleib, doch er durfte sich nicht darauf "versteifen" sondern musste sich auf die Situation selbst konzentrieren. Während die Masamori über seine Lippen leckte würde Seiji seine Hand in ihre Hose gefolgt von ihrem Höschen schieben. Dort konnte er ihre nackte Haut unter seinen Fingern spüren und der Anatomie der Frau sei Dank hatte er einen direkten Zugang in das Innere ihres Körpers. Seiji lies keine Zeit mehr vergehen und führte seine Finger in ihren Körper ein. Doch anders als gedacht nicht um sich um die Lust der Schwarzhaarigen zu kümmern. Nein das Meidou Chakra würde in ihren Leib eindringen. So wie er es schoneinmal getan hatte. Sie war die Meisterin der Dunkelheit und zusätzlich durch seine eigenen präzisen Fertigkeiten würde er das Chakra so manipulieren das es für sie ungefährlich war, jedoch für alle Anderen lebenden Zellen sah dies anders aus. Er würde ihren gesamten Körper mit dem Chakra fluten und so das Virus in ihrem Inneren vernichten. Die Hanami knabberte unterdessen an seinem Ohr herum, als die Bisse dort stärker wurden verstärkte Seiji kurz das Chakra in ihrem Intimbereich um sie von ihrem Vorhaben abzubringen. Es würde nicht lange dauern und die ehemalige Hanami wäre von dem Einfluss der Krankheit befreit. "Habe ich dich nun zurück hm?" Fragte er seine Ehefrau nach und würde diese anlächeln. "Die Frau die dich abgeknutscht hat, hat dich mit einer Art Virus infiziert. So hat es Kana zumindest benannt. Nichts jedoch was wir nicht vernichten können. Ich habe deinen Körper mit Meidou Chakra geflutet um die Krankheitserreger zu vernichten." Kam es erklärend von dem Boten der Dunkelheit der relativ nackt unter der noch angezogenen Sabatea liegen würde. "Die beiden Kids sind weiter hinten und versuchen sicherlich Draußen Hilfe zu holen oder allgemein die Situation hier zu erfassen." Demnach war die Gefahr einer infizierten Sabatea hoffentlich gebannt. Seiji blickte hinter sich aus dem Fenster wo ein Farbenspiel am Himmel zu sehen war. Seine Spürfertigkeiten sagten Ihm wer dafür verantwortlich war. "Offensichtlich ist unser Wächter auch hier und sorgt dafür das er seinem Titel gerecht wird." Meinte der Masamori grinsend und würde dann seine Ehefrau ansehen. "Willst du nicht von mir runter gehen?" Meinte er schmunzelnd ehe er bereits bemerkte wie seltsames Chakra außen zu sehen war was sich in Richtung Himmel bewegte. Seiji wusste durch Zodiark das die Macht des Nebels alles Leben miteinander verband. Vielleicht hatte der Uzumaki eine Möglichkeit gefunden die Krankheit selbst aus den Inifizierten heraus zu ziehen? Eine unglaubliche Leistung wenn dies wirklich möglich war. Der Bote der Dunkelheit vertraute auf den Jungen, er hatte diese Welt noch nie enttäuscht.

Benutzeravatar
Sabatea Masamori
||
||
Beiträge: 762
Registriert: So 21. Nov 2010, 18:04
Vorname: Sabatea
Nachname: Hanami
Alter: 20
Größe: 1,60m
Gewicht: 55kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 40/46
Chakra: 6
Stärke: 7
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Krankenhaus

Beitragvon Sabatea Masamori » So 20. Aug 2017, 22:41

In dem Kopf der Masamori waren nur noch wenige Gedanken. Sie blendete alles um sie herum aus und fixierte sich voll und ganz auf ihren Mann. Denjenigen, der für sie momentan zur Fortpflanzung in Frage käme. Derjenige, der eine ganze besondere Anziehung in ihr auslöste, auf Grund der Macht der Dunkelheit. Die Worte die von Kana und Hiro gesprochen wurden spielten für die Frau keine Rolle mehr, ebenso die Menschen, die um sie herum oder am Eingang der Tür waren. Sie verstand nicht, warum sie eine solche Panik machten, doch auch die Gedanken des "nicht-verstehens" war schon bald nicht mehr von Belang und sie schmiss ihren Mann einfach um, um sich auf ihm zu positionieren und seine Kleidung zu entfernen. Kurz darauf spürte sie jedoch auch schon, wie seine Finger in ihren Körper eindrangen. Ein Stöhnen kam von ihr doch gleichzeitig spürte sie, wie sich irgendetwas in ihr veränderte, was sie noch nicht zuordnen konnte. Großer Hunger überkam sie und sie war gerade dabei, sich an dem Ohr des Masamoris heran zu machen, als sie spürte, wie dunkles Chakra noch stärker ihren Körper flutete. Ein erneutes aufkeuchen drang über ihre Lippen und die Gedanken von zuvor schienen plötzlich im Nichts zu verschwinden. Verwundert sah sie Seiji an, der sie ganz normal ansprach, jedoch lächelte und die Situation erklärte. Da Sabatea auf Seiji lag und ihn anblickte sah sie das Farbenspiel vor dem Fenster nicht. Stattdessen sah sie sein Grinsen und die Frage, ob sie nicht von ihm runter gehen wollte. Die ehemalige Hanami blickte ihn nur stumm an. Dann grinste sie jedoch. Was wenn nicht? fragte sie provokant und legte sich noch fester auf ihn. Doch trotz das die negativen Einflüsse abgenommen hatten, spürte Sabatea eine starke Müdigkeit in ihr aufkeimen, wohl eine Nachwirkung der Viren. Wie eine Krankheit, die einen müde machte. Sie legte ihren Kopf an die Brust des Blauhaarigen und schloss die Augen. Wenn Takashi hier ist, können wir ja auch hier bleiben... meinte sie leise und war fast schon dabei, in einen Schlaf zu gleiten. Allerdings wusste ihr Unterbewusstsein, dass Seiji dies wohl nicht dulden würde. Sie gähnte noch einmal und schmiegte sich noch fester an ihn heran. Dabei bemerkte sie jedoch nicht, wie sie von dem momentanen Ort fort geschafft wurde.

TBC: Kampfgebiet Team 6: Arena von Schrott und Blut
Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Bichura ~ Narhcae

Bild

Charakter ~ Theme ~ Andere Accounts/NBWs

Seiji & Sabatea Theme ♥


Vielen Dank, Tina, für das wunderbare Set :)

Benutzeravatar
Hiro Uchiha
||
||
Beiträge: 239
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 19:30
Vorname: Hiro
Nachname: Uchiha
Alter: 16
Größe: 1,60 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Rang: Jonin
Clan: Uchiha
Wohnort: Reisend
Stats: 35/35
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 4

Re: Krankenhaus

Beitragvon Hiro Uchiha » Mo 21. Aug 2017, 12:01

Hiro und Kana hatten eine Aufgabe, wobei diese wohl eher der junge Uchiha übernahm und auch der Drache Naito half dabei. Die Leute welche sich nicht bewegen konnten und infiziert waren wurden rausgeschafft und dann die Tür verschlossen und verbarikadiert mit dem was hier war und man die Tür versperren konnte. Damit dürften sie hier in der Bibliothek vor dem da draußen sicher sein. Aber was war mit Sabatea? Sie schien auch betroffen, doch Seiji kümmerte sich um sie und da konnte der junge Uchiha nur hoffen das ihm da irgendwie was gelang und sie das alle irgendwie heil überstanden. Die Doppelgänger des Jungen erledigten ihre Aufgabe und verpufften danach. Hiro selbst hatte sich weiter nach hinten begeben zwischen die Regale zusammen mit Kana. Er fragte sie auch ob sie wen erreichen konnte doch Fehlanzeige, keine Reaktion von außen wie es aussah. Waren sie die Einzigen die nicht betroffen waren? Die Vorstellung daran gefiel dem Schwarzhaarigen überhaupt nicht. Er sackte aber auch durch die Belastung der ganzen Situation und die Erinnerung daran was ihm passierte beim Tunier zusammen. Es sollte aufhören und Kana war da um ihn zu beruhigen. Wie im Wald wo er wiederkam kümmerte sie sich um ihn, beruhigte ihn indem sie seinen Kopf streichelte welchen sie an ihren Oberkörper drückte. Es half auch genau wie ihre Worte und Hiro konnte sich wieder beruhigen. Das Seiji offenbar Sabatea retten konnte, davon bekamen die beiden hier hinten nicht viel mit. Worte konnte man hören, das gesprochen wurde und es wurde ruhiger irgendwie. War das ein gutes oder schlechtes Zeichen? Draußen eignete sich auch ein Farbenspiel ab und noch mehr. Von hier drinnen bekam man das nicht so gut mit doch wurden sie wohl alle gerettet. Das gesamte Dorf. Naito der Drache war noch bei der Tür, knurrte diese an ehe sich auch etwas von ihm löste, Chakra welches durch Fenster hier nach draußen sich bewegte. Man hörte nur ein Klirren da die Scheibe brach. Ob jemand genau gesehen hat was passiert war? Hiro jedenfalls nicht, er hörte nur das Klirren was ihn aufschrecken ließ. Kamen sie nun durch die Fenster?" Da ist doch eine Scheibe gesprungen...kommen die jetzt etwa dadurch rein?" Hoffentlich nicht, wobei die Fenster der Bibliothek wohl etwas zu klein dazu waren. Gut man könnte sich schon dadurchzwängen aber waren die Infizierten zu sowas in der Lage? Hiro sah Kana an und rief dann laut: "Seiji...wart ihr das? Oder kommen die nun durch die Fenster rein?" Vielleicht hatte der Masamori das Fenster ja kaputt gemacht, warum auch immer. Von da wo Kana und der Uchiha waren konnten sie nicht so viel sehen was im Rest des Raumes passierte. Aber sie sollten vielleicht auf der Hut sein. So würde Hiro wo er auf eine Antwort wartete auch aufstehen, Kana anlächelend und ihr dann auch hochhelfen. War das nun die Ruhe vor dem Sturm und gleich passierte noch was oder war es vorbei? Hiro würde Kana auch dicht an sich halten. Seinen Kopf hielt er noch kurz aber es ging wieder. Sie mussten das hier durchstehen, alle zusammen. Naito hörte man dann auch kurz maulen und wie er sich bewegte, er tappste und sprang durch die Bibliothek und kam zu Hiro und Kana. Der junge Uchiha hielt seine Hand nach vorne das der Drache sich beruhigen sollte. Kana und Seiji hatten ja gesagt das Naito vielleicht auch infiziert war. Zwar nicht so wie die Menschen aber er konnte das wohl übertragen. Das dem wohl nicht mehr so war wusste Hiro zu dem Zeitpunkt nicht. "Ruhig Naito brav, nicht abschlecken" meinte er nur und Naito wirkte noch angepannt, hörte aber auf das was sein Freund ihm sagte und machte ähnlich wie ein Hund sitz und blieb dann auch sitzen und schaute die Beiden jungen Shinobi an. Hiro war vorsichtig, er wusste ja nicht was noch passieren konnte.
Handeln | Reden | Denken | Jutsu

Bild



Benutzeravatar
Suouin Kana
||
||
Beiträge: 643
Registriert: Mi 14. Okt 2009, 17:16
Vorname: Kana
Nachname: Suouin
Rufname: Kan-chan
Alter: 14
Größe: 147cm
Gewicht: 45kg
Rang: Genin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 25
Chakra: 5
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 2
Taijutsu: 1

Re: Krankenhaus

Beitragvon Suouin Kana » Mo 21. Aug 2017, 23:45

Was mit Sabatea und Seiji war, wusste Kana gerade nicht, sie hat sich mit Hiro sicherheitshalber weiter hinten in der Bibliothek versteckt und hoffte aber, dass nun alles gut ausgehen würde. Hiro hingegen schien sich an etwas zu erinnern aus seinem Kampf und sackte in sich zusammen. Die junge Iryonin versuchte ihn zu trösten und drückte seinen Kopf an ihre Brust und streichelte seinen Hinterkopf. In ihr keimte der Verdacht auf, das Hiros Seele wohl etwas angeknackst wurde, denn anscheinend war das, was er gesehen hat oder spüren musste, weit jenseits des Normalen ist, auch wenn man ein Kampfgeschehen normal nennen kann. Kana empfand so etwas schon immer als eher bestialisch und konnte nur schwer bei so etwas zu schauen. Aber was hat Hiro gesehen? Kana hörte auch das Knurren von Naito und dann krachte es laut und eine Fensterscheibe ging wohl zu Bruch. Sie erkannte auch das Farbespiel am Fenster und wusste, irgend wer oder irgend etwas ist da draußen gerade am Kämpfen oder tut etwas, nur war es gut oder böse? Das klirren der Fensterscheiben brachte Hiro wieder zurück und er fragte laut bei Seiji nach, ob die Irren jetzt auch noch versuchen durch die Fenster ein zu steigen. Naja aber da musste sie sich wohl recht klein machen oder die Luft anhalten um durch die schmalen Fenster zu passen. Der Uchiha stand auf und half auch der jungen Blondine auf die Beine und sie liefen recht vorsichtig wieder zurück. Der Drache Naito kam schnell an und wurde von Hiro beruhigt und irgendwie wirkte jetzt gerade alles sehr still. War das die Ruhe vor dem Sturm oder war nun alles vorbei? Kana wusste es nicht, jedoch wusste sie auch das niemand auf ihren Funkspruch reagiert hat, was in ihr irgendwie Unruhe aufkeimen lies. Leider wusste sie nicht, das die Schöpferin sich genau in dem Moment einmischte in dem es mehr als ungünstig war. Aber sie war ja so oder so keine wirklich gute Schöpferin in den Augen von Kana und als sie Hiro ansah und kurz darauf blinzelte, war sie wohl oder übel nicht mehr in der Bibliothek, nicht einmal mehr in Konoha. Kana wird wohl vielleicht nun auch raus finden, was Hiro vielleicht so verstört hat. Anscheinend ging das Spiel in seine nächste Phase.

Tbc: Arena von Schrott und Blut
Kana redet
Kana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Hiro Uchiha
||
||
Beiträge: 239
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 19:30
Vorname: Hiro
Nachname: Uchiha
Alter: 16
Größe: 1,60 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Rang: Jonin
Clan: Uchiha
Wohnort: Reisend
Stats: 35/35
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 4

Re: Krankenhaus

Beitragvon Hiro Uchiha » Di 22. Aug 2017, 22:34

Was war passiert? Aufeinmal wurde es so ruhig und alles was Hiro dann noch mitbekam war, dass eine Fensterscheibe zersprang was den jungen Uchiha kurz erschreckte. Er sah kurz zu Kana welche ihn vorher beruhigt hatte und fragte auch bei Seiji nach, stand dann selbst auf um sich umzusehen. Naito kam zu ihnen und Hiro musste den Drachen davon abhalten das er nun zu nahe auf sie zu kam da er womöglich auch infiziert war. Doch Seijis Stimme konnte Hiro vernehmen, er antwortete. Offenbar ging es ihm noch gut so wie er sich anhörte. Und da war wohl noch mehr. Die Situation war unter Kontrolle. Es war also vorbei? Hieß es das? Offenbar hatte Takashi sie gerettet und Felicita, das gesamte Dorf so wie es sich von dem Masamori anhörte. Aber woher wusste er das? Er sagte auch wer alles am Dorftorplatz war. Also war es tatsächlich vorbei? Das wie konnte man sich wohl nicht erklären, da müsste man die Verantwortlichen also die Retter fragen. Doch für eine Antwort blieb nicht viel Zeit denn aufeinmal war da ein Licht und Kana die eben noch bei ihm war war weg. Nein bitte nicht, kam es nur in ihm...das konnte nicht sein. Ausgerechnet jetzt? Hiro kannte dieses Licht, das war diese Schöpferin gewesen. Wieso gerade jetzt? Das war doch mehr als nur unfair. Der junge Uchiha hatte es selbst schon erlebt und wusste was es bedeutete. Die Tunierrunden fingen an. Aber wieso jetzt? Gerade war doch alles vorbei oder nicht? Der junge Uchiha verstand es nicht. Er schüttelte nur mit dem Kopf, ballte die Fäuste und schlug mit einer davon gegen die nahe Wand. Ihm passte das alles nicht, sie mussten diesen Anschlag mit Gift, Viren oder was das nun genau war gerade erleben, wurden offenbar gerettet und gleich in die nächste gefährliche Situation? Aber Hiro konnte nicht viel tun, nur beten und ihnen die Daumen drücken und hoffen das sie es schafften trotz der Ereignisse die gerade passiert waren. Naito maulte auch wo er sah das Kana verschwand. Wenn Seiji Recht hatte dann war Naito auch nicht mehr infiziert, dann war das das Klirren gewesen so wie Seiji es erklärt hatte. Hiro wusste nicht wie aber das war momentan auch nicht so wichtig. Wichtig war das es vorbei war und das bedeutete er konnte auch raus und nachsehen. Er musste auch nachsehen, er wollte wissen was da draußen passiert war. Das bedeutete erstmal die Barrikade wegräumen die sie gemacht haben. Wenn alles stimmte dann dürften die Leute auch wieder normal sein und waren sicherlich verletzt. Vielleicht gab es auch Tote? Hoffentlich war es nicht ganz so schlimm. Mit Naito machte Hiro die Tür wieder frei und entsperrte auch die Riegel. Vorsichtig öffnete der junge Uchiha die Tür und schaute nach. Man hörte draußen Gejammer und Geschlurze und es lagen auch Leute auf dem Flur. Das waren die welche Hiro vorher rausgeschafft hatte nachdem Seiji sie bewegungsunfähig gemacht hatte. Hiro erkannte die Leute wieder. Ihr Anblick war weniger gesund wenn man es so nennen konnte. Aber sie lebten noch. Wussten offenbar auch nicht was passiert war und alles, mussten sich erstmal wieder zurechtfinden. Hiro war aber kein Arzt. Groß helfen konnte er ihnen nicht, zumindest was Wundversorgung anging. Auch wenn wohl wirklich alles vorrüber war blieb der Uchiha vorsichtig und ging zusammen mit Naito raus. Der Drache schnüffelte. Hiro nutzte dann das Kagebunshin, erschuff 5 Doppelgänger von sich welche nach den Verletzen sahen. Sie waren hier im Krankenhaus, Verbände usw ließ sich auftreiben und das täten die Doppelgänger. Sie halfen so gut sie konnten. Bestimmt gab es auch noch Personen die sich schützen konnten, die es rechtzeitig bemerkt hatten und genauso wie Hiro und Co. sich verbarrikadieren konnten. Der Uchiha selbst begab sich mit Naito nach draußen um dort nach den Rechten zu sehen. Aber da war es schlimmer als drinnen? Er sah mehrere Leute wie auch die drinnen. Verletzt, zerfetzte Kleidung, sie hielten sich die Köpfe. Kein schöner Anblick. Er schaute kurz zu Seite ehe Naito mit seinem Kopf gegen den Uchiha leicht stieß. Hiro streichelte seinen Freund. Es schien wirklich vorbei, aber was war mit dem Dorf? Wieso reagierte keiner auf Kanas Funkspruch? Wieso gab es sonst keine Anweisungen. Wurde nicht sonst immer etwas getan? Hiro verstand gar nichts mehr. Er wusste aber wo jemand sein sollte bzw einige. Sollte er dort nachsehen? Seine Bunshin waren hier und halfen. Was war mit den Waisenkindern? Bitte lass es sie nicht erwischt haben...das wollte sich der Schwarzhaarige nicht vorstellen...er hoffe inständig das ihnen nichts passiert war. Aber Reto war doch bei ihnen oder besser ein Bunshin von ihm. Hoffentlich konnten sie dem Ganzen entrinnen...aber wieso hatte der Senju sich nicht gemeldet? Wollten sie nicht in Kontakt bleiben wegen der Situation mit den Racchni? Das alles war seltsam und Hiro konnte darauf keine Antwort finden wieso niemand sich gemeldet hatte, es keine Befehle gab. Waren vielleicht doch alle betroffen gewesen und darum nichts? Waren Kana, er und Seiji einige der wenigen die nicht betroffen waren? Fragen über Fragen auf die er wohl nur Antworten bekam wenn er Leute fand die mehr wussten. Hiro eilte kurz zurück zum Krankenhaus, gab einem der Bunshin bescheid, dass dieser zum Waisenhaus sollte um dort nach den Rechten zu sehen. Hiro selbst kletterte auf Naitos Rücken und wollte zu dem Ort den Seiji ihn genannt hatte bevor dieser verschwand, genauso wie Kana und Sabatea auch. Er konnte nun an sie denken aber das würde ihm hier ja auch nicht viel helfen. Er drückte ihnen die Daumen, mehr konnte er von hier nicht tun. Aber er konnte die Sache aufklären, Antworten finden, wer Verantwortlich war für das alles. So bewegte sich der Uchiha auf dem Drachen durch das Dorf in Richtung Dorftor.

tbc: Dorftor
Handeln | Reden | Denken | Jutsu

Bild



Benutzeravatar
Suouin Kana
||
||
Beiträge: 643
Registriert: Mi 14. Okt 2009, 17:16
Vorname: Kana
Nachname: Suouin
Rufname: Kan-chan
Alter: 14
Größe: 147cm
Gewicht: 45kg
Rang: Genin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 25
Chakra: 5
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 2
Taijutsu: 1

Re: Krankenhaus

Beitragvon Suouin Kana » Mo 25. Sep 2017, 21:29

CF:Dorftor Konoha

Dorftor
Kana war noch etwas neben sich, sie konnte es innerlich nicht fassen, dass die Hokagin, nein Hitagi so weit gegangen ist. Die Genin hat so sehr zu ihr aufgesehen, wollte so werden wie sie, gütig, stark und für andere da und jetzt? Jetzt war Hitagi gefallen, sie war für Kana wie ein gefallener Engel, von der Welt verdorben und korrumpiert. Die Genin zeigte dies auch klar mit Tränen und auch das sie sehr entäuscht war, jedoch keimte in dieser Trauer in der Genin auch etwas auf, etwas was wohl ihren Weg als Kunoichi wohl noch zusätzlich prägen wird, auch wenn die Blondine es sich selber noch nicht bewusst ist, aber sie wird schon einen Weg finden, den Weg den Hitagi anscheinend verschämte und nicht mehr gehen wollte. So bekam sie auch einiges nicht so genau mit, auch nicht was dieser Fremde sagte oder dachte, wofür er von Takashi eine gescheuert bekam, bevor dieser dann sich auf die Suche nach der Hokagin machte. Kana schaute ihn nur kurz nach, das Hitagi hier jeden lieber Tod, als Lebendig sehen wollte, war der Genin auch bewusst. Sie wurde von Hiro getröstet und kam so auch wieder etwas herunter und konnte sich auf die wichtigeren Sachen konzentrieren. Das Dorf war ein Scherbenhaufe, es gab viele Verletzte und leider auch fast so viele Tote, das Virus hat ganze arbeit geleistet. Kana wollte ins Krankenhaus und dort helfen, aber es wäre gut wen jeder ein Funkgerät hat und man sich im Notfall sofort kontaktieren konnte. Das Dorf würde jetzt in einen riesigen Ausnahmenzustand fallen. Hiro sprach auch davon, dass er Bunshins im Krankenhaus gelassen hat und das er mit Kana dort hin gehen würde. Für die Genin war das wohl eine riesige Stütze. Hiro hielt gerade die kleine Blondine am laufen, er zeigte auch das nicht alle Menschen in Konoha gefallen sind. Er war hier, Aniya war hier und auch viele andere Shinobis halfen noch um das Chaos etwas zu mildern. Auch die Jonin hatte etwas zu sagen. Im Krankenhaus gab es sicherlich Funkgerät und sollte es einen Notfall geben, kann man sich gegenseitig anfunken. Auch Hiro gab sie eine Aufgabe. Der Fremde beschwerte sich dann im Hintergrund, zumindest wirkte er genervt weil er seinen Fuß aufstampfte. Kana hoffte das Aniya wusste, auf was sie sich da einließ. So würde sie mit Hiro und Naito Richtung Krankenhaus verschwinden.

Auf dem Weg
„Ich danke dir“ meinte Kana dann und versuchte zu lächeln. „Ohne dich wäre ich wohl verzweifelt. Ich versteh immer noch nicht wie sie Hitagi so verändert hat aber…“ Kana sah dann Hiro an und hielt ihre Hand an die linke Brust. „Ich denke die alte Hitagi ist noch irgendwo in ihr. Ich kann nicht glaube das sich jemand einfach so verändert. Vielleicht klingt das dumm und sie wird dafür auch gerade stehen müssen, was passiert ist. Aber ich kann nicht glaube, dass das damals alles Falsch war.“ Meinte sie dann. Klar gab es gut und Böse, aber in den Augen der Genin wird niemand als Böse geboren. Jeder ist bei der Geburt rein, unschuldig ohne Fehler. Fehler begeht man in seinem Leben, daher prägen Fehler einen, auch die Kagin hat das getan, aber irgendwo wird doch auch noch der damalig, der gute Kern sein. Kana seufzte kurz und dann waren sie auch schon am Krankenhaus. Wie Aniya es sagte, es war wirklich viel los. Da aber die Genin beim Turnier nichts getan hat, konnte sie ihr ganzes Chakra einsetzen.

Krankenhaus
Kana betrat mit Hiro das Foyer des Krankenhauses, überall waren Verletzte. Einpaar hatten nur einfache Bisswunden, andere waren schwerer Verletzt und die Anwesenden Ärzte und Iryonin hatten viel zu tun. Als Kana an kam, war eine der Schwester erleichtert, denn die Genin war für ihr Alter und für ihren Rang schon einer sehr gute Iryonin und so würde auch Kana eingeteilt werden. Sie nickte dann zu Hiro „Ich werde dann mal helfen.“ Meinte sie und küsste Hiro auf die Wange, anschließend würde sie dann zu den ersten Patienten gehen, damit es doppelt so schnell ging, erschuf sie einen Kage Bunshin. Mehr konnte sie zwar schon, aber das war für ihr Chakra noch zu strapazierend und sie wusste ja noch nicht, welche Jutsus sie für die Verletzten einsetzen musste. Die ersten Patientin hatte eine wirklich tiefe Bisswunde und diese blutetet immer noch, außerdem schienen einpaar Glassplitter, warum auch immer, sich in die Wunde verirrt zu haben. Kana sah sie an und lächelte. „Das bekommen wir hin“ meinte sie dann und würde mit dem ihre Hand auflegen und das Tekishutsu auf die Wunde anlegen, man konnte das Chakra aufleuchten sehen und Kana manipulierte das Gewebe so, dass sie die Glassplitter ohne Probleme entfernen konnte, anschließend reinigte sie die Wunde mit dem Kiyomaru. Denn ein Menschenbiss war nicht gerade ungefährlich, im menschlichen Speichen waren tausenden an Bakterien, die zu einer Blutvergiftung führen konnten. Anschließend verband Kana die Wunde fachgerecht. Ob Hiro nur zusah oder ihr half, konnte Kana nicht beeinflussen, jedoch waren einige Patienten sehr verstört und auch Kinder waren unter den Verletzten. Die Genin schaute ab und an zu ihrem Sensei um zu wissen, ob Hiro noch da war.

-----------------------------------------------


5xSehr hoch --> 4xSehr hoch, 1xHoch



Name: Tekishutsu ("Extraction")
Jutsuart: Medic-Jutsu
Rang: B-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 5, Chakra 5, Wissen über Orange des Menschen oder Wissen über Organe der Tiere
Beschreibung: Wenn ein Patient ein körperfremdes Objekt in sich hat, wie z.B. eine Shurikenspitze, eine Nadel oder ein Pfeil, ist es wichtig es entfernen zu können ohne den Patient weiter zu verletzen. Die Technik ausführend platziert der Medic seine Hände auf der anderen Seite des Punktes und nutzt Chakra um das Gewebe vorsichtig zu manipulieren, damit eine erfolgreiche Entfernung gewährleistet wird. Mit dieser Technik kann man Haut, bzw. Gewebe generell wachsen lassen und manipulieren, dieses fällt nach der Behandlung in seinen Ursprungszustand zurück.

Name: Kiyomaru ("Reinigung")
Jutsuart: Medic-Jutsu
Rang: D-Rang
Reichweite: Selbst - Nah
Chakraverbrauch: Sehr Gering bis gering je nach Verletzungsgröße
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Chakra 2
Beschreibung: Diese Technik dient der Wunddesinfektion. Je nach Wundgröße verbraucht der Medic Nin mehr Chakra um die Wunde entsprechend zu reinigen und zu desinfizieren. Es können nur gewöhnliche Bakterien negiert werden, keine welche durch Jutsu, Besonderheiten etc. zusätzlich entstanden sind. Eine Berührung der Verletzungsstelle, ist für die Verwendung der Technik notwendig.
Kana redet
Kana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Hiro Uchiha
||
||
Beiträge: 239
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 19:30
Vorname: Hiro
Nachname: Uchiha
Alter: 16
Größe: 1,60 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Rang: Jonin
Clan: Uchiha
Wohnort: Reisend
Stats: 35/35
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 4

Re: Krankenhaus

Beitragvon Hiro Uchiha » Di 26. Sep 2017, 11:27

Kana und Hiro verließen dann das Dorftor Richtung Krankenhaus um sich dort um die Probleme soweit zu kümmern. Der Genin saß das Ganze bestimmt noch mehr in den Knochen als es bei Hiro der Fall war. Und auch der Uchiha hatte dieser Schlag schwer getroffen, all das was in so kurzer Zeit passiert war. Kana bedankte sich dann auch bei ihrem Freund und versuchte zu lächeln. Der Uchiha lächelte zurück und hörte ihr dann zu was sie zu sagen hatte. Sie konnte das Ganze mit der Hokagin immer noch nicht verstehen, sie wollte auch nicht glauben bzw. aufgeben das die alte Hokagin da noch irgendwo war. Das war lieb von Kana und es zeigte auch wie gutherzig das Mädchen war doch was die Bewohner hier erfahren hatten zeugte vom Gegenteil. Das war ein schwerer Schlag gewesen und den konnte man nicht bereinigen, nicht so einfach. Das würde noch sehr sehr lange in den Gedächnissen der Menschen, in ihren Erinnerungen vorhanden bleiben. Und Kana wusste ja noch nichts von Reto und anderen die Befehle erhalten hatten, die davon wussten was hier passierte und hätten warnen können. Der junge Uchiha wollte es ihr sagen, aber wenn er das jetzt tat verpasste er der Genin damit wohl einen weiteren Schlag in die Magengrube und dabei wollte sie doch helfen im Krankenhaus und vermutlich könnte sie das dann nicht mehr. Er dachte kurz daran es ihr jetzt beizubringen was da noch war, was er noch wusste und man sah ihm auch an das er nachdenklich war, aber Hiro entschied sich dazu das Ganze auf später zu verschieben wenn sie soweit mit dem Helfen fertig waren. Drum versuchte er auch sein nachdenkliches Gesicht zu verstecken und lächelte Kana an, er wollte ablenken das ihn seine Gedanken bedrückten. "Das ist alles nur schwer zu begreifen" kam es leise von Hiro zu dem Gesagten von Kana. Damit wollte er das Thema erstmal beenden, er wollte es ihr später sagen. Naito der Drache trottete natürlich neben den beiden her und während sie durch das Dorf gingen sah Hiro das Bild was er auch schon zuvor gesehen hatte. Die Menschen und alles, es war nicht schön. Verletzte und Tote, aber die Menschen halfen trotzdem. Vermutlich war wirklich viel beim Krankenhaus los und die Doppelgänger des Uchihas hatten bestimmt auch alle Hände voll zutun.
Am besagten Hospital angekommen betraten die beiden auch schon den Empfangsbereich. Naito wartete diesmal brav draußen weil er das ja schon kannte und es ging auch eine Gefahr aus weshalb er reinstürmte wie zuvor. Hiro klopfte seinem Freund den Kopf und folgte dann Kana hinein. Diese wollte sich auch gleich ans Helfen machen. Kurz gab sie dem Uchiha noch einen Kuss auf die Wange und machte sich dann an die Arbeit. "Viel Glück ich werd auch sehen was ich tun kann." Hiro sah ihr kurz lächelend nach, rieb sich etwas die Wange und wollte dann auch ans Werk. Er war kein Doctor oder so aber er konnte auch helfen und wenn es nur Transport der Verletzen war. Hiros 5 Bunshin flitzten überall durch die Gänge, das konnte man sehen. Er sah sie kurz wie sie Sachen trugen und medizinischem Personal folgten. Einer der Bunshin betreute auch eine verletzte Person die man gerade behandelte auf dem Gang. So wollte er sich dann auch auf den Weg machen zusammen mit Naito, wo ihm dann noch einfiel das er ja einen Funkempfänger brauchte. Aniya hatte dazu ja noch etwas gesagt und so erkundigte sich der Junge ob es hier einen gab. Er bekam auch einen, den hatte man einen verletzten Shinobi abgenommen, brauchen tat er diesen ja erstmal nicht also nahm Hiro diesen. Der junge Uchiha ging dann wieder raus und machte sich mit Naito auf um das Dorf abzusuchen und Verletzte abzutransportieren die es nötig hatten ins Krankenhaus zu kommen, und selbst das hatte schon mehr als genug zutun. Medickits besorgte er sich auch, halt das was man im Krankenhaus entbehren konnte, denn dort wurde ja auch alles benötigt. Aber die Menschen draußen konnten das auch gebrauchen. Aniya hatte darum ja gebeten. Den Leuten zu helfen war jetzt das Wichtigste. Unterwegs gab er aber noch einen Funkspruch raus das Aniya am Tor bescheid wusste. "Hier Hiro Uchiha. Das Krankenhaus ist voll, die Leute werden aber versorgt, teils sogar auf den Gängen. Meine Doppelgänger helfen auch wo sie können und Kana hat sich auch an die Arbeit gemacht. Ich erkunde das Dorf zusammen mit Naito und transportiere Verletzte direkt zum Hospital wenn sie es nötig haben." Bevor er los flog erschuf er auch einen Schattendoppelgänger von sich der ein Medikit zu Aniya an das Tor bringen sollte. Und Hiro verteilte dann die Medickis die er in einem großen Sack mitbekam da wo es nötig war. Mit Naito war er mobil, konnte schnell überall hin ins Dorf fliegen. Er gab den Leuten auch soweit bescheid was sie tun sollten, wohin sie konnten usw. Trost spenden und etwas beruhigen tat er auch wo es ging, aber er musste auch weiter, das ganze Dorf sogesehen abklappern und immer wieder hin und her fliegen. Mal nahm er auch eine verletzte Person mit auf dem Rücken des Drachen die es nötig hatte ins Krankenhaus zu kommen, auch wenn es voll war. Der Anblick überall im Dorf war kein schöner und Naito maulte auch ab und an, nicht weil dem Drachen das jetzt nicht gefiel weil er das auch mit ansah, das Leid. Aber Hiro konnte seinen treuen Freund beruhigen und überzeugen weiter zu machen. Kana würde wohl die Ganze Zeit wenn nur einen Doppelgänger von Hiro im Krankenhaus sehen oder mehrere. Wobei sie hatte ja auch einen Bunshin erschaffen. Ja gerade jetzt war diese Technik von Vorteil und ziemlich nützlich. Gut das er sie ihr beigebracht hatte, das half ihr bestimmt ungemein.
Hiro setzte dann auch wieder zur Landung vor dem Krankenhaus an und man sollte schnell helfen einen Verletzten reinzutragen. 2 Leute die gerade nichts besseres zutun hatten und helfen konnten holten den verletzten Mann herein vom Drachen. Naito legte sich hin und wollte sich ausruhen was Hiro ihn auch gewähren lies. Der Uchiha streichelte über dessen Kopf und lobte den Drachen. "Das hast du gut gemacht Naito. Ruh dich aus das hast du dir verdient. Nachher gibts auch viel Fisch für dich" ja das hatte der Drache sich redlich verdient, er war ein guter Freund. Der blaue Rabe den Hiro zuvor von Takashi erhalten hatte war auch immer noch da. Der konnte natürlich alles mit ansehen, bekam so auch alles mit und so wie Hiro das verstanden hatte, bekam Takashi auch alle Informationen von dem Tier irgendwie. Ab und an flog das Tier auch von der Schulter des Jungen, kreiste über die Köpfe der Personen wenn Hiro irgendwo gelandet war, verschaffte sich wohl einen kleinen Überblick aber es flog dann auch zurück dem Uchiha zurück auf die Schulter, sowie auch jetzt wo er wieder am Krankenhaus war und den Drachen lobte und sich auch gleich wieder aufmachte und wohl in das Gebäude ging um zu sehen was er noch tun konnte.



tbc: Schattendoppelgänger - Dorftor
Handeln | Reden | Denken | Jutsu

Bild



Benutzeravatar
Kratos Aurion
||
||
Beiträge: 333
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 12:23
Vorname: Kratos
Nachname: Aurion
Alter: 28 (24)
Größe: 1,86m
Gewicht: 78kg
Rang: Reisender
Clan: Cruxis Clan
Wohnort: Reisend
Stats: 42/44
Chakra: 4
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Taijutsu: 10

Re: Krankenhaus

Beitragvon Kratos Aurion » Di 26. Sep 2017, 13:06

~Das Ausmaß des Schreckens~

CF: Zugang zur Stadt

Auf dem Rücken der Träumerin bewegte sich der Seraphim des Unheils in Richtung Konoha-Gakure. Er wollte die genauen Umstände in Erfahrung bringen und dem Dorf mitteilen, dass Ishgard sie nicht im stich lassen würde. Noch ahnte der Lord Commander der Templer nicht welch Schrecken die ehemalige Kagin des Dorfes dort entfesselt hatte. "Du bist besorgt junger Krieger. Auch wenn du helfen möchtest, deine Gedanken kreisen immer um deine Herrin." Kam es von Ysera plötzlich und Kratos hielt sich etwas kräftiger fest da die Drachendame ihre Geschwindigkeit erhöhte. "Ja, es ist sinnlos dies verbergen zu wollen. Ohne zu zögern hätte ich Ishgard in den offenen Krieg mit Konoha geführt, der Ehre willen. Doch nun bin ich es der ihnen zur Hilfe kommt. Saya-dono, Mitosu-dono und Zyra-dono geben den Weg vor und die Welt muss verstehen das wir nur gemeinsam bestehen können." Am Horizont war bereits die Grenze des Hi no Kunis zu sehen. Die Temperatur hatte sich ebenfalls gewandelt und schon sehr bald würde der Aurion Konoha erreichen. Ysera würde direkt über die Dorfmauer hinweg fliegen und auf dem größten möglichen Landeplatz landen. Das Dach des Krankenhauses von Konoha. Hier würde sie nichts unabsichtlich durch ihre hohe Geschwindigkeit zerstören und konnte sich falls nötig in Ruhe wandeln. Als die hohe Drachin auf dem Krankenhausdach landete lies sie ein markerschütterndes Gebrüll von sich hören. Eine Information für alle anderen Kinder des Himmels. Dabei bemerkte sie auch das hier ebenfalls ein Drache anwesend war, keines von ihren Kindern....dennoch ein Sprössling eines der hohen Drachen. Es waren so viele fremde Gerüche hier wahrzunehmen das Ysera nicht feststellen konnte welchem Schwarm der Drache angehörte. "Ein Kind des Himmels ist ebenfalls hier im Dorf, sogar ganz in der Nähe" Kratos nickte ihr zu, welch seltsame Wendung. Was machte ein Drache hier in Konoha? Der Seraphim hoffte für die hier anwesenden Personen das sie diesen nicht in Gefangenschaft hielten sonst könnte der Wunsch zur Mithilfe sich schnell zu einem schnellen Schlag der Gerechtigkeit wandeln. "Hier im Krankenhaus werden wir wohl am ehesten erfahren wie schlimm die Situation ist. Da wir nicht wissen ob wir hier als Freunde empfangen werden.....solltet ihr hier auf dem Dach bleiben Ysera-sama. Ishgard und eure Kinder können es sich nicht leisten euch zu verlieren." Meinte Kratos mit einem freundlichen Lächeln ehe die Drachendame grinste. "Oder kannst du es dir nicht leisten?" Der Seraphim schreckte hoch und entfernte sich dann schnellen Schrittes von der Drachendame, er hatte das Gefühl sie irgendwie kischern zu hören ...obwohl das ja eigentlich in ihrer wahren Form nicht möglich sein sollte. Nichts desto trotz ging es ins Innere des Krankenhauses. Kratos kämpfte sich vom obersten Stock bis zur Hauptrezeption direkt am Eingangsbereich des Krankenhauses. Dort würde er wohl unweigerlich an dem Uchiha vorbeilaufen den er bereits vom Kampffeld her kannte. "Hiro Uchiha." Ja seinen Namen hatte er sich gemerkt, kämpfte er doch erst kürzlich an der Seite seiner Kagin ebenfalls im Turnier der Schöpfung. Knapp verbeugte sich der Lord Commander der Templer. "Kratos Aurion, Lod Commander der Templer und ....Gefährte der Göttlichen. Wir haben in Ishgard knapp von eurer Situation hier berichtet bekommen. Ich bin hier um mir ein genaueres Bild über die Lage zu machen und euch die Hilfe eures Allianzpartners anzubieten. Kannst du mir berichten was hier vorgefallen ist und was ihr benötigt?". Nach diesen Worten würde Kratos ersteinmal auf eine Antwort des Uchihas warten.
"reden", *denken* Charakter Übersicht , Clan
Bild

Benutzeravatar
Suouin Kana
||
||
Beiträge: 643
Registriert: Mi 14. Okt 2009, 17:16
Vorname: Kana
Nachname: Suouin
Rufname: Kan-chan
Alter: 14
Größe: 147cm
Gewicht: 45kg
Rang: Genin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 25
Chakra: 5
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 2
Taijutsu: 1

Re: Krankenhaus

Beitragvon Suouin Kana » Mi 27. Sep 2017, 19:09

Kana hatte viele Gedanken, sie wusste zwar nun, was in Konoha passiert ist und das erschütterte sie sehr, aber sie verstand das wieso nicht. Wieso so etwas getan wurde. Auch wenn es naiv und dumm klingt, aber Kana glaubte nicht daran dass man von natur aus Böse ist. Sie erzählte alles Hiro und dieser wirkte kurz etwas nachdenklich, aber hatte wohl auch keine Antwort darauf. Wäre der Uchiha nicht, wer wüsste wie Kana nun reagiert hätte, denn alleine seine Anwesenheit gab der jungen Blondine neue Kraft weiter zu machen. Sie war ein Iryonin und ihre Aufgabe war klar. So kamen sie im Krankenhaus an und man merkte, dass wohl jeder Hilfe willkommen ist, denn es gab viele Verletzte und so legte auch die junge Iryonin los, die zu erst einen Kagebunshin erschuf um so etwas schneller voran zu kommen. Die erste Frau, die sie behandelte hatte eine Bisswunde, die Kana so gut es ging reinigte und verband, leider waren ihre Techniken noch zu schwach und bei so viele Verletzten, würde sie wohl noch einiges an Chakra verbrauchen. Als sie den Verband dann angelegt hatte, lächelte sie, wie sie es immer tat. „Es wird noch eine weile weh tun, aber nun sollte es sich nicht entzünden. Bitte schonen sie sich die nächste Zeit ja.“ Meinte sie freundlich und sah aus dem Augenwinkel, was Hiro tat und ging dann zum nächsten Patienten der gerade erst hier an kam. Es war ein kleiner Junge, zwar wurde er nicht gebissen, aber anscheinend lief er vor jemanden davon und fiel wohl hin, denn seine Knie waren blutig aufgeschürft und auch eines seiner Handgelenke war etwas blau. „Setzt dich mal hier hin“ meinte Kana und kramte in ihrer Tasche und zog einen Lutscher heraus den sie dem Kind gab. Klar es waren harte Zeiten, aber sicherlich beruhigte das das Kind etwas. Währendesse behandelte auch ihr Kagebunshin einige Bisswunden. Bei den Verletzungen des Jungen reinigte sie auch wieder erst die blutigen Stellen. Es waren keine tiefe Wunden, aber an den Knien konnte sie schlecht verbinden, daher war es wohl nötig das Shosen no Jutsu zu benutzen. „Es konnte etwas kribbel, hat aber bitte still.“ Meinte sie dann und legte ihre Hand auf und lies das Chakra strömen. Durch das Shosen wurde die Wundheilung beschleunigt und man konnte zusehen, wie die Schürfwunde sich langsam schloss und wohl auch der Schmerz irgendwann nachlassen wird. Anschließend würde sie sich die Wunde an der Hand ansehen „Tut das weh?“ meinte sie und drückte sanft auf die blaue Stelle, der Junge verzog die Miene und meinte das es weh tut und er die Hand nicht gut bewegen kann. Sicherlich war diese gebrochen, aber das konnte Kana so nicht verarzten. „Ich glaube das muss geschient werden.“ Und sie sah zu einer Krankenschwester. „Das muss noch genauer angeschaut werden, du solltest der Frau folgen, dann wird alles wieder gut.“ Meinte Kana lächelnd und stand dann wieder aus der Hocke auf und sah sich um, als das Kind mit der Schwester mit ging. Als dann aber Kratos auftauchte und mit Hiro sprach. Schaute Kana verwundert drein und lief auf Hiro und Kratos zu.

---------------------------------------------
5xSehr hoch --> 4xSehr hoch

Name: Shosen no Jutsu ("Technik der mystischen Handflächentechnik")
Jutsuart: Medic-Jutsu
Rang: C-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: variabel
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Chakra 4, Wissen über die jeweiligen Verletzungen
Beschreibung: Man legt bei dieser Technik seine Handflächen in denen Chakra konzentriert ist direkt auf die Wunde, dadurch erhöht man die Selbstheilungskräfte um ein Vielfaches. Je nach Ausmaß der Wunde oder Erkrankung muss das Chakra reguliert werden. Diese Version ist die erste des Shosen no Jutsu die ein Medic Nin erlernen kann. Ein sehr effektives, aber schwieriges Heilungsjutsu. Sollte man es auf dem A-Rang Niveau beherrschen, gilt man als voll ausgebildeter Medic Nin. Außerdem braucht das Jutsu, je nach schwere der Verletzung eine gewisse Zeit. Pro Post wird der Verletzungsgrad um 1 Stufe reduziert (mittel -> leicht -> sehr leicht). Eine sehr leichte Verletzung ist nach einem Post verheilt. Diese Technik lässt Verletzungen ausschließlich verheilen. Sie richtet NICHT etwaige Knochenbrüche (sprich die Knochen verheilen genau so wie sie im Zuge der Verletzung liegen). Bei dieser Version des Shosen no Jutsu können maximal mittlere Verletzungen versorgt werden. Der Chakraverbrauch für den Anwender ist je nach Verletzungsgrad unterschiedlich. Mittlere Verletzungen = mittlerer Chakraverbrauch.
Kana redet
Kana denkt


Charakterlinks


Zurück zu „Konohagakure no Sato“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste