[Kaminari no Kuni] weitläufige Ebenen

Der größte Teil des Landes besteht aus mächtigen Gebirgsmassen. Das Reich welches bekannt ist für seine Bodenschätze.
Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12272
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Re: [Kaminari no Kuni] weitläufige Ebenen

Beitragvon Minato Uzumaki » Di 14. Aug 2018, 20:35

~Was wirklich wichtig ist~

Der Uzumaki grinste dem jungen Uchiha entgegen als dieser eine Art Mantra aussprach. "Es gibt keine Freunde in dieser Welt, nur noch Familie. Die wahre Familie. Eine Bindung die über Blutsbande hinaus geht." Kam es von ihm und er hörte ihm weiter zu, mehr und mehr wollte Hiro von sich aus den neuen Weg verstehen der vor ihm lag. Der Hass der Uchiha, sein Hass war nicht nur etwas was er akzeptieren musste. Es ging noch einen Schritt weiter. "Wir sind keine weißen Ritter Hiro. Jene die würdig sind in der neuen Welt zu leben werden an unserer Seite weiter fortbestehen. Jene die zu dumm sind die Wahrheit zu verstehen, oder zu schwach sind werden ausgelöscht werden. Denn der Kreislauf der Schöpfer muss unterbrochen werden und nur wir sind dazu in der Lage mit Takashi an der Spitze." Anschließend trank Hiro das Blut des Hakaishins und er durchlebte all den Schrecken der letzten Stunden und noch mehr. Sein Körper, sein Geist stellte sich dem Hass seines uralten Clanes. Während Minato sein Chakra in den jungen Mann hinein strömen lies und seinem Hass nicht nur Macht sondern eine Gestallt und eine Seele verleihen würde. "Trink mehr. Werde zu meinem Kind. Werde mein Bruder und eines Tages kannst du auch mein Vater sein." Kam es von Minato blos, kein Schmerz stand in seinem Gesicht es wäre eher Stolz und Freude in diesem zu erkennen. Als sich der Uchiha schließlich von seinem Macher entfernte grinste der Blonde blos und blickte dann in den Himmel hinauf während er seinen ersten Worten zuhörte. "Wir werden es beenden in dem wir das Leid über Jene bringen die keinen Platz in der neuen Welt haben. Wirkliche Befreiung wirst du erst erleben wenn du all das verborgene Böse in deinem Inneren akzeptierst und dein Inneres stolz nach Außen trägst." Minato schnellte auf den Uchiha zu und packte seinen Kopf in seine Handflächen um ihm direkt in die Augen zu sehen. "Nutze das Wissen in deinem Inneren, öffne deine Augen die so lange vor der Wahrheit verschlossen geblieben sind. Töte den Jungen aus Konoha und lass den Mann der Familie an seine Stelle treten. Der Kreislauf des Hasses, das Rad der Herrschenden muss zerstört werden oder die die am Boden dieses Rades sind werden immer weiter zermalmt werden egal wer an dessen Spitze steht. Schon die Vergangenheit zeigt dies und es wirdi mmer wieder geschen, doch nicht mehr lange." Minato lies den Jungen nun los. "Die Liebe die in deinem Inneren noch herrscht, verstehe das sie bedeutungslos ist wenn Kana dem Weg der Familie nicht folgen will. Führe sie in unsere Arme oder vernichte sie direkt. Denn mit ihrer pazifistischen Einstellung wird sie niemals das tun können was getan werden muss. Zügel dich niemals wieder selbst mein Kind. Nimm sie, oder wenn deine Lust etwas Anderes begehrt nimm dir auch dies. Denn wenn sie wirklich zu dir steht wird euer Vertrauen niemals zerbrechen." Nach diesen Worten entfernte sich der Hüter des mächtigsten der Neun von dem Uchiha. "Als dein Macher befehle ich dir. Töte den Jungen, lasse Konoha hinter dir und nutze all die Dunkelheit , all das Böse in deinem Inneren und lebe frei von sämtlichen weltlichen Zwängen." Der Hakaishin grinste erneut und würde sich dann wieder zu Hiro umdrehen. "Konzentriere dich , tauche tief in dein Inneres ein und du wirst all das Wissen erlangen was du benötigst. Die Geheimnisse deines Clanes habe ich dir gelüftet und der Hass in deinem Inneren der noch keinen Namen aber ein Gesicht trägt kann dir mehr erklären." Um zu wissen ob Hiro sich wirklich gänzlich von seinen weltlichen Ketten losgelöst hätte würde Minato näher an ihn heran treten. "Sag mir, auf was stehst du bei Kana am meisten? Viel von ihrer wahren Natur konntest du ja noch nicht ergründen, aber das was du gesehen hast." Fragte er trocken heraus und würde auf eine Antwort warten. Doch nicht nur das die Teuflichkeit des Uzumakis kannte keine Grenzen und so würde er ihm eine weitere gefährliche Frage stellen. "Wenn ich verlange das du sie mit mir deinem Macher, deinem Vater, Bruder und Sohn teilst. Was würdest du tun?" Eine rein hypothetische Frage. Oder nicht? Das konnte man bei dem Uzumaki nie wissen. Doch nach diesen vielen Fragen sollte es nun solangsam auch einmal wieder zur Sache gehen. "Ich werde dir nun beibringen wie du deine neuen Kräfte freisetzen kannst. Konzentriere dich auf das Gefühl was dich überkommen hat als du mein Blut getrunken hast und lass die Stärke deinen Körper durchströmen. Dann wird dein Hass, er wird dich stärken." Hoffentlich war Hiro wirklich bereit ein Teil der Familie zu sein.

Benutzeravatar
Hiro Uchiha
||
||
Beiträge: 258
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 19:30
Vorname: Hiro
Nachname: Uchiha
Alter: 16
Größe: 1,60 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Rang: Jonin
Clan: Uchiha
Wohnort: Reisend
Stats: 35/35
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 4

Re: [Kaminari no Kuni] weitläufige Ebenen

Beitragvon Hiro Uchiha » Do 16. Aug 2018, 23:50

Hiro lauschte noch Minatos Worten bevor er dann das Blut des Uzumakis zu sich nahm und dabei alle schlimmen Erinnerungen erneut in sich wach rief, die negativen Emotionen usw. nach außen hin tragen sollte, wo sich auch sein Sharingan später dazu aktivierte. Das sie keinen weißen Ritter in strahlender Rüstung waren, das hatte Hiro soweit schon verstanden. Es ging nicht immer alles gut, manchesmal mussten Opfer gebracht werden usw. Und Hiro wollte das sinnlose Sterben beenden und auch die Sache mit den Schöpfern wo Minato das erwähnte und Takashi hatte ja auch schon gesagt wie er das alles sah und was er vorhatte und da konnte Hiro übereinstimmen. So trank er dann das Blut, trieb seine Emotionen nach außen und wurde von einer Art Rausch gepackt und Minato gab ihm auch etwas von dem Chakra Kuramas, sollte so sein Sohn und Bruder werden, woraufhin der Uchiha vor Schmerz kurz zusammenbrach, seinem Drachen aber noch ein Handzeichen gab das alles okay war. Er schwitzte und riss sich die Klamotten vom Leib und was er sonst fühlte, all das nach außen bringen, es fühlte sich nicht falsch an, nein befreiend und das war doch etwas Gutes. Minato sagte auch etwas dazu, auch das sie Leid über die brachten welche keinen Platz in dieser Welt hatten.Nun Hiro erkannte dies als etwas notwendiges an, wusste das nicht alle gerettet werden konnten, aber jeder hatte sogesehen eine Chance konnte sich entscheiden. "Ja"kam es da von ihm und ein Nicken. Um alles zu verstehen, ware Befreiung zu erfahren musste er alles verborgene Böse nach ausßen treiben bzw. es akzeptieren das es da war auch in ihm. Das der Hass notwendig war usw. das verstand Hiro mittlerweile und so nickte er abermals und Minato kam wieder auf ihn zu und packte seinen Kopf, eine Geste welche Hiro einfach locker über sich ergehen ließ und den Uzumaki dann mit seinen abermals veränderten Augen, das Mangekyo Sharingan zeigte sich erneut bei Hiro entgegen blickte. Diese Augen waren für viele unheimlich, sie strahlten etwas dunkles aus, wirkten unnatürlich und auch so kalt irgendwie. Als könnte er damit durch jemanden bzw. in jemanden hineinsehen. Nun im übertragenen bzw. methaporischen Sinne konnte er das ja auch. "Ja der Kreislauf muss enden." meinte Hiro und bestätigte Minatos Worte somit nochmal. Ein gewisser Hass war notwendig, der war in allen bzw. konnte in allen vorhanden sein, genauso wie Wut oder Zorn, Freude oder auch Lust. Aber der Kreislauf des ewigen sinnlosen Mordens, der Rache musste enden, denn darunter hatten vorallem Unschuldige zu leiden.
Minato ließ ihn dann auch wieder los und sprach über Kana, und das die Liebe welche Hiro ihr gegenüber emfpand bedeutungslos sein sollte wenn sie den Weg der Familie nicht folgte und das er sie dann vernichten müsste. Sie war eine Pazifistin ja, das hatte Hiro auch schon mehrfach erlebt sogar als er ihr eine rein rhetorische bzw. hypothetische Frage stellte in Bezug auf einen Patienten der sich wehement wehrte behandelt zu werden aber dringend eine Versorgung brauchte. "Ich verstehe und ich hoffe das sie es auch versteht." mehr sagte Hiro dazu nicht, blickte aber auch in seine Hand, welche er kurz zur Faust ballte aber auch wieder öffnete. Es sollte klar sein das dies dann wohl eine Prüfung für den Uchiha wäre und Minato das auch so beabsichtigte. Doch Kana hatte ja gesagt das sie sich ändern mussten bzw. wollten einen neuen Weg beschreiten mussten , auch sie wollte das all das Leid aufhörte. Daher war Hiro zuversichtlich das sie auf ihn hörte. Und sie war ja auch bei Takara und mit Reto unterwegs im Reich der Racchni um zu lernen, zu verstehen. "Ich werde mit ihr sprechen und ihr alles erklären so wie du mir alles erklärst und zeigst und dann sollte sie es auch verstehen. " kam es noch von dem Schwarzhaarigen. Er hoffte das Kana Verständnis hatte und bereit dazu war, denn nur so konnte all das sinnlose Leiden beendet werden. Andernfalls müsste er sie...aber er vertraute ihr, wollte ihr vertrauen denn das war es doch worauf es ankam so wie Minato sagte. Dann entfernte sich der Uzumaki auch etwas von ihm und sprach ein paar Worte, wobei die ersten davon etwas in ihm auslötzen, plötzlich. Eine Art Drang dem nachzukommen. Er hielt sich kurz den Kopf und kniff die Augen zusammen, ließ dann aber wieder locker. "Ja Vater..." sprach Hiro dann mehr neutral und düster aber er hatte auch einen ernsteren Blick. Aber hatte er ihn gerade Vater genannt? Naja der Uzumaki hatte ja was von Sohn erwähnt und Hiro merkte nicht das dies irgendwie falsch sein sollte wenn es aussprach, weshalb er es auch einfach tat. Anschließend begann der Uchiha leicht zu grinsen, konzentrierte sich dann aber auch wie Minato es von ihm wollte und versuchte in sein Inneres abzutauchen. Er spürte das eine Veränderung stattgefunden hatte, das dort etwas mächtiges war, dort drinnen in der tiefen Dunkelheit in ihm. Als wenn dort etwas wartete, nicht lauerte nein wartete. Und kurz war dem Uchiha so als könnte er da etwas sehen, etwas das dunkel war, mächtig aber irgendwie auch vertraut auf eine gewisse Weise. Aber öffnete dann wieder seine Augen wo der Blondhaarige zu ihm sprach und näher herangekommen war. "Alles an ihr wenn du mich so fragst. Ich meine es gibt nichts was ich an ihr verschmähen würde. Ihr Körper mit all seinen Rundungen und ihre unschuldige Art, es reizt mich und mein Körper...er...ich die Vorstellung daran...es zutun..." Hiro stellte es sich vor und grinste dabei, er zeigte keine Reue davor oder so, zeigte offen das es ihm gefiel das er Lust und Erregung dabei empfand. "Das was in den Quellen war, daran war nichts falsch und es fühlte sich gut an. Und teilen... nun das wäre ihr überlassen ob sie das will oder nicht, denn es gibt doch keine Zwänge und ansonsten wenn jeder jeden vertraut, spielt das doch keine Rolle weil es keinen Verrat gibt. So wie du sagtest. Aber ein Teil von mir...dem widerstrebt es sie mit irgendwem zu teilen. Allein die Worte von dir führen zu Wut und Zorn...und das Verlangen zuzuschlagen dafür..." war die Antwort Hiros darauf wo er auch seine Hand, die Finger zusammen so wie beim Griff und verkrampfte und die Zähne zusammen biss und er den Uzumaki mit seinen Mangekyo Augen direkt ansah und ernst drein blickte und seine eine Hand bzw. Faust dann auch Richtung Uzumaki vorschnellte er sie aber stoppte bevor sie diesen traf. "Verzeih" kam es knapp von dem Uchiha. War es nun richtig die Faust zu stoppen oder hätte er zuschlagen sollen? Es war so wie Hiro sagte. Wenn Vertrauen da war spielte es keine Rolle und es keinen Zwang gab, aber ein anderer Teil fühlte sich gekränkt, angegriffen und deshalb reagierte er so. Hatte Minato mit einer solchen Antwort bzw. Reaktion gerechnet oder kam sie überraschend? Nun man merkte das Hiro verändert war, das vieles in ihm durch ging und verschiedene Reaktionen auslöste. Das er den Weg verstehen wollte aber da er alle seine negativen Emotionen ja nach außen treiben sollte, vor nichts Halt machen sollte, war auch eine gewisse Form von Gier vorhanden war, dass er etwas bestimmtes für sich beanspruchte was in diesem Fall Kana war wo Minato sie in diesem von ihm genannten Zusammenhang erwähnte. Die Veränderungen Hiros hatten auch erst kürzlich, gerade eben praktisch stattgefunden und so einiges musste sich da wohl noch ordnen.
Der Uzumaki wollte ihm dann aber auch mehr über seine neuen Kräfte erzählen, ihm beibringen wie Hiro sie benutze und erklärte was er zutun hatte. Der Uchiha konzentrierte sich, versuchte das von eben wach zurufen und sich an das mit dem Blut zuerinnern, der Rausch der ihm dort überkam. Er ging in sich, konzentrierte sich und ließ das raus was er zuvor gespürt hatte. Ließ sich von der Macht durchströmen. Die Wut, der Zorn, die Lust, der Hass usw. Hiro spürte wieder das dunkle tief in seinem Inneren, Chakra entstand um ihn herum, kam aus ihm heraus, es hatte einen dunklen Ton, wirkte kalt und düster. Der Uchiha blickte auf seine beiden Hände und machte weiter, ließ das raus und versuchte weiter sich auf das im Inneren zu konzentrieren. Er sah es wieder, da war etwas. Es war groß und dunkel, wirkte wie ein Schatten, hatte aber leuchtende Augen jetzt wo es schärfer zu sehen war, deutlicher zu spüren war. Er spürte deutlich eine gewisse Präsenz, sie wirkte fremd aber irgendwie auch vertraut. Hiro stand vor diesem etwas, es sah aus wie eine große Bestie, ja so konnte man es beschreiben oder eher wie ein Schatten davon. "Frei....frei...lasse es frei....Wut...Zorn...Hass...." kamen Worte ausgehehend von dem Etwas. Und die Worte die es sagte, ja irgendwie konnte Hiro all das auch bei dieser Kreatur spüren, es ging von ihr aus. "Lass sie frei...nutze sie...nutze mich...." kam es weiter und Hiro wusste irgendwie das er das tun musste, bzw. das es richtig war, in Ordnung war und so so ließ er das auch zu und das Chakra um ihn herum wurde dichter und eine eine seiner Körperhälften begann sich langsam zu verändern, sie wurde dunkler und dunkler als wenn ein schwarzer Schatten sich über diese legte und dann würde er die Augen öffnen und Minato entgegenblicken. "Ich spüre es und habe es gesehen...ihn gesehen." meinte er und Naito der zuvor nur alles beobachtete hatte maulte kurz auf und Hiro blickte zu ihm. "Es ist...alles..in Ordnung mein Freund. Fürchte dich nicht." und wollte damit den Drachen beruhigen, welcher trotz der Worte immer noch etwas beunruhigt war aber seinem Freund natürlich vertraute. Für den Drachen war das was hier passierte neu und ungewöhnlich aber er vertraute Hiro und blieb daher bei seiner Position sitzen und schaute zu auch wenn die Augen von Hiro und die Aura die er ausströhmte alles andere als warm waren. Der Uchiha versuchte ein Gefühl dafür zu bekommen, das was ihn durchströhmte zu kontrollieren, es fließen zu lassen. Wut Zorn und Hass, er ließ das nach außen, hatte sich an das erinnert was er zuvor verspürte, wo er sich in Minatos Arm verkrampft hatte, ihn sogar gebissen hatte. Sein Körper war angespannt, er zitterte auch weil er die ganzen angestauten Emotionen freien Lauf lassen wollte und er schwitzte ebenso. "Aaaahh" kam es von Hiro der so dem Zorn etwas Luft machte. Doch was war mit Minato wie würde es nun weitergehen? Hiro blickte zu ihm und wartete weitere Anweisungen ab bzw. was als nächstes zutun war.


Mangekyou Sharingan
Das Mangekyo Sharingan auch Kaleidoskop-Sharingan genannt, ist eine spezielle Form des Sharingan bzw. stellt die höchste Stufe des Sharingan da. Lediglich das Ewige Mangekyo Sharingan übertrifft die Stufe nochmals. Beim Mangekyo Sharingan verändert sich das Auge insofern, dass die Tomoe sich vereinen und ein völlig neues Muster bilden, welches von Uchiha zu Uchiha unterschiedlich aussehen kann. Das Mangekyo Sharingan verfügt über sämtliche Fähigkeiten der Stufe mit 3 Tomoe, darüberhinaus ermöglicht diese Stufe die Anwendung von sehr mächtigen Techniken der Uchiha, welche in der Vergangenheit für viel Aufsehen gesorgt haben. Je nachdem welchem Erbe man als Uchiha angehört unterscheiden sich die speziellen Fähigkeiten welche einem durch das Mangekyo Sharingan ermöglicht werden und auch mit welchem der beiden Augen man welche Fähigkeit anwenden kann. Auch wenn das Mangekyo Sharingan durch all dies enorm mächtig erscheint hat es auch seinen Preis. Nach und Nach fordert der Einsatz einzelnen Techniken das Augenlicht des Uchihas bis dieser irgendwann vollends erblindet ist, was in der Vergangenheit dazu führte das die Uchiha ihre eigenen Leute töteten um das eigene Augenlicht durch das eines anderen Uchiha zu ersetzen, wodurch auch der Irrglaube entstand, dass Uchiha nur so an das Mangekyo Sharingan gelangen konnten, indem sie ihre eigenen Geschwister töteten. Ebenfalls kostet es eine mittlere Menge an Chakra pro Post. Erwecken lässt sich das Mangekyo Sharingan auf ähnliche Weise wie das normale Sharingan. Auch hier spielen Emotionen eine Rolle welche dafür sorgen, dass das Chakra im Gehirn bestimmte Nerven und Gehirnregionen anregt und dadurch die Kraft des Mangekyo Sharingans freisetzen. Doch hierzu müssen diese Emotionen sehr tiefgründig sein, wodurch ein emotionales Trauma ausgelöst wird und den Uchiha quasi zum Verzweifeln bringt. Lediglich die Emotion der Liebe ist hierbei stark genug, bzw. der tragische Verlust einer Person welche man über alles liebt. Die Trauer, die Wut etc. und die damit verbundene Leere im Herzen und das dadurch enstehende Trauma bewirken, dass sich das Mangekyo Sharingan manifestiert. Selbst bei jenen welche lediglich ein Sharingan implantiert haben also nicht der Uchihablutlinie entstammen funktioniert der Prozess. Welche speziellen Fähigkeiten diese dann erhalten hängt davon ab von wessen Erbe das Sharingan stammt. Wie das normale Sharingan auch, erlaubt das Mangekyo Sharingan ebenfalls einen Teil der uralten Steintafel des Rikudo Sennin zu lesen. Erfundene Besonderheit


Diese Besonderheit ist enstanden durch die Macht Kuramas welche Minato in Hiro Uchihas Chakrazentrum leitete, nachdem dieser Blut vom Uzumaki getrunken hatte. Der Wille des Fuchsgeistes und ein Teil seines Chakras heftete sich dabei an die negativen Emotionen wie dem Hass, die Wut und den Zorn von Hiro, sowie Sehnsüchten und Verlangen und dem dunklen Chakra der Uchiha welches damit einhergeht, da Hiro dies zu dem Zeitpunkt nach außen trieb. Das ganze formte sich zu einem dämonischen Wesen welches den Namen Angra Mainyu (dämonischer Name) bzw. Anrimayu trägt und fortan im Inneren des Uchihas lebt, ähnlich wie bei einem Bijuu u. Jinchuuriki, wodurch auch eine Kommunikation im Geiste bzw. auf der geistigen Ebene möglich ist. Angra Mainyus Gestalt ist dabei die einer schafftenhaften pechschwarzen Bestie, um es einfach zu beschreiben, quasi eine Personifizierung des dunklen Chakras der Uchiha und der Eigenschaften die damit einhergehen. Anrimayu besitzt dadurch, das er mit Kuramas Macht geschaffen wurde auch Teile seines Wissens und Fähigkeiten (10er Werte auf alle Wissensstats: Nin, Gen, Tai). Und hat einen eigenen Chakrapool (+950%) über den er frei verfügen kann bzw. Hiro wenn dieser die Kräfte Anrimayus freisetzt. Ebenfalls durch Kuramas Macht erhielt Anrimayu und damit auch Hiro so eine erhöhte Regeneration was Wunden angeht. So kann er Wunden von mittlerem Ausmaß innerhalb eines Posts heilen mittels Freisetzung des dunklen Chakras. Durch die Verbindung mit dem dunklen Chakra der Uchiha und dem Wissen Kuramas stehen Angra Mainyu auch sämtliche Kräfte und Wissen der Uchiha zur Verfügung, da er auch ein Teil Hiros ist. (Sharingan + Stufen, Genjutsubesonderheit, Jutsu etc). Bzw kann er auch das was Hiro kann an Fähigkeiten etc. und kann dem Uchiha durch seine Macht helfen auf jene Dinge zurückzugreifen welche der Junge so eventuell nicht kann. Wegen der Verbindung des Hasses ist es Angra Maiyu und damit Hiro auch möglich die Kräfte des Sharingans und Techniken welche auf dem dunklen Chakra basieren zu verstärken bzw. wirken diese stärker (+100% für 100% mehr Chakra). Angra Mainyu besitzt für sich selbst diesen Effekt passiv.
Aktiviert Hiro die Kräfte Angra Mainyus, zeichnet sich dies dadurch aus das eine dunkle flackernde Aura wie dunkles Feuer um den Uchiha entsteht bzw. spürt man die dunkle Kraft des Chakras der Uchiha. Dabei fühlt sich diese eiskalt an und man spürt förmlich das Dinge wie Hass, Wut, Zorn, Verzweiflung etc. in der Luft liegen. Also ein mehr als ungutes Gefühl was so mancher nicht willensstarker Person in Angst bzw. eine Angststarre versetzen kann bzw. kann diese Aura weiter benutzt werden (Jutsu). Weiterhin wird eine Körperhälfte des Uchiha vollständig schwarz wie Angra Mainyu selbst und sein Sharingan aktiviert sich ebenfalls (Stufe ist wählbar). Nun stehen ihm die Kräfte der dämonischen Personifizierung des Hasses zur Verfügung, wodurch auch die Wissensstatanhebung auf 10ner Werte und Chakrapool von +950% gegeben ist, wobei Hiro das Chakra auch benutzen kann um seine körperlichen Werte zu verstärken (z.B. -100% Ausdauer zu + 100% auf Stärke/Geschwindigkeit, Maximaler Wert von + 800% auf Einzelstat nicht überschreitbar). Allerdings kann er von den körperlichen Werten nicht wieder zurück auf Ausdauer tauschen. Halten kann Hiro diese Form maximal 3 Posts (inrp trainierbar auf 5 Posts) wobei zusätzlich pro Post seine negativen Emotionen, vorallem jene welche mit dem Hass oder Wut und Zorn verbunden sind verstärkt werden. Hiro agiert auch gleichgültiger und skrupelloser im Kampf, da die negativen Eigenschaften Angra Mainyus ihn nach und nach übermannen. Ebenfalls erhält er mittlere Schäden pro Post. Überschreitet Hiro das Limit für die Aufrechthaltung übernimmt Angra Mainyu den Geist des Uchihas und zeigt dann auch seine wahre Gestalt und Hiros Körper wird zu einem Abbild des Dämons, die Bestie des Hasses wird also befreit und lässt seinem Hass etc. freien Lauf um sein Ziel zu vernichten und das ohne Rücksicht auf Verluste. Dieser Zustand ist nur umkehrbar indem man Angra Mainyu zurückdrängt, sodass Hiro wieder Herr über seinen Geist und Körper ist, andernfalls fügt dieser Zustand den Körper des Uchiha pro Post die doppelte Menge an Schäden als zuvor (schwere Verletzungen) zu (Heilungskraft von Angra Mainyu wirkt hier nicht), bis der Uchiha daran zu Grunde geht. Weiterhin zahlt Hiro Pro Post einen sehr hohen Chakraverbrauch und je nach Dauer der Aufrechthaltung macht sich auch ein Cooldown gleicher Länge bemerkbar und der Uchiha hat mit einer mittleren Erschöpfung pro Post zu kämpfen je nachdem wie lang er die Form aufrecht gehalten hat. Diese Boostform ist mit anderen Verstärkungsformen kombinierbar, jedoch kann das maximale Statlimit (Gesamt +950%) dabei nicht überschritten werden. Weiterhin kann durch Training und Zusammenarbeit mit Angra Mainyu der Nebeneffekt der Übernahme vermindert bzw. auch gänzlich aufgehoben werden bzw. sind weitere Formen der Verwandlung möglich und können antrainiert werden. Erfundene Besonderheit
Handeln | Reden | Denken | Jutsu

Bild

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12272
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Re: [Kaminari no Kuni] weitläufige Ebenen

Beitragvon Minato Uzumaki » Fr 17. Aug 2018, 11:13

~Eine Reise in die Vergangenheit~

Das der Macherbefehl Einfluss auf den jungen Uchiha hatte war selbsterklärend und doch beobachtete der Hakaishin jede Reaktion von Hiro ganz genau. Ein solcher Fehler wie bei Satoko würde ihm niemals wieder passieren. Minato wusste wie schwer es war seine Menschlichkeit gänzlich abzulegen vorallem für Jemanden der so jung war wie der Junge vor ihm. Doch hier und heute würde er zum Mann werden und all das was ihn einst mit seiner Heimat, mit seinem niederen schwachen Selbst verband auslöschen. "Wie kannst du sagen ob es ihr überlassen wäre? Sie beherrscht dein Handeln, deine Gefühlswelt. Denn du liebst sie. Doch ist sie keine von uns, ist sie nicht viel mehr wie Vieh das du nutzen kannst wie es dir beliebt." Harte Worte des Hakaishins. Die Hand des Uchihas schnellte vor, er offenbarte die Wut, den Zorn den er empfand. "Es gibt nichts zu entschuldigen mein Sohn. Diese Gefühle sind der letzte Rest deiner Menschlichkeit den es zu vernichten gillt. Wie sonst könntest du das Leben selbst hinter dir lassen und der Herrscher, der Gott des Todes werden?" Der Hakaishin grinste plötzlich. "Schon seit ich euch Beide in Konoha das erste Mal gesehen habe wusste ich das ihr eine Rolle in diesem Spiel habt, wichtige Figuren seid die etwas bestimmtes tun müssen ehe das Ende kommt." Die neue Macht des Uchihas wurde kurz darauf freigesetzt und die genaue Beobachtung von Minato wurde dahingehend fortgesetzt. Chakra störmte aus seinem Leib heraus, der Hass, all die Emotionen übermannten ihn und doch behielt er die Kontrolle über solch mächtige Gefühle, über eine so große Macht. "Das ist es berausche dich an deiner neuen Stärke und sie ist erst der Anfang einer neuen viel größeren Welt! Du wirst das falsche Sterben beenden und somit muss Niemand mehr sich fürchten einen geliebten Menschen an eine Krankheit oder wegen Unwürdigkeit zu verlieren. Du bist die Ordnung des Todes und die Familie wird die neuen Gesetze bestimmen frei von irgendwelchen Schöpfern. Doch lass mich dir eine Geschichte aus der Vergangenheit erzählen." Der Lord der Zestörung blickte in den Himmel hinauf. "Mein Großvater , ein Mann der auch dir bekannt ist hat gemeinsam mit Kurama eine lange Zeit des Friedens ermöglicht. Er versuchte es mit einem Pfad des Verständnisses und sicherte so das sogar die Bijuu als Wächter eben jenes Friedens anerkannt werden. Selbst Kurama fing an den Menschen zu vertrauen, sie in reinem Mitgefühl zu lieben. Doch was ist am Ende geschehen? In den Aufzeichnungen Konohas heißt es der große Held der die längste Friedenszeit unter den Shinobi eingeläutet hatte wäre im Kampf bei einer wichtigen Mission gestorben. Lächerlich. Oder glaubst du das ein Mann, die mächtigste Person seiner Zeit so einfach umzubringen ist während er wachsam ist, auf einer Mission? Natürlich nicht. Naruto Uzumaki wurde in seinem eigenen Haus, während er seine Vertrauten bei sich hatte von diesen verraten und ermordet. Von Menschen die glauben das das System das wichtigste ist und Shinobi nur eine Bedeutung haben wenn sie ihrem Handwerk als Meuchelmörder nachgehen. Denn das ist der Grundstein der Shinobi, sie sind Auftragskiller. Der Weg meines Großvaters war der falsche. Die einzige Möglichkeit wahren Frieden zu sichern ist das System und all ihre Anhänger zu vernichten und nur jenen die würdig sind ein Leben in der neuen Welt zu ermöglichen." Minato trat näher an den Uchiha heran. "Ich frage dich erneut Hiro Uchiha. Wenn ich verlange sie zu teilen, wenn ich ihren nackten Körper gebrauchen möchte und das so lange es mir beliebt..... Was würdest du tun!?" Man merkte dem Hakaishin an das auch er Emotionen in diese Worte legte und mehr und mehr den letzten Rest seiner Menschlichkeit aus ihm austreiben würde.

Minato würde sobald er seine Antwort getroffen hatte ihn in den Arm nehmen. "Doch eines mein Kind musst du noch wissen. Selbst in einem Leben frei von menschlicher Schwäche und Zwängen gibt es einen Kodex für uns. Niemals würde ich deine Gefühle verletzten wenn sie aufrichtig für unsere Familie stehen. Niemals würde ich Hand an das legen was dein ist. Ist sie ein Teil von uns würde ich auch keine Hand an dich legen oder es zulassen das dir etwas in dieser Art wiederfährt um sie zu schützen. Als wir erfahren haben was Yuu Akuto Felicita angetan hatte hätten wir ganz Konoha ausgelöscht um ihn zu finden und zu richten. Das Leid was notwendig war, der Tod deines Freundes Naito. DIe Gedankenspiele jetzt wie es für dich ist sie zu teilen waren notwendig um das zu töten was sterben muss. Denn du wirst aufsteigen und über den Tod ALLER bestimmen." Nach diesen Worten würde sich der Hakaishin wieder entfernen und dann in den Himmel hinauf sehen. "Die Macht der Uchiha ist an ihre Augen gekoppelt. Dein neuer Verbündeter besitzt all das nötige Wissen und die Erfahrung die vollständige Kraft deines Clanes zu entfesseln. Linkes Mangekyou, Rechtes Mangekyou und zusammen entfesseln sie Susanoo. Das ist der erste Schritt , deine neuen Kräfte abzurufen und sie dann zu vereinen. Nur zu, lass dich von deinem Hass und deinem neuen Berater leiten." Nach diesen Worten würde sich der Hakaishin ersteinmal hinsetzen und den jungen Uchiha beobachten.

Benutzeravatar
Hiro Uchiha
||
||
Beiträge: 258
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 19:30
Vorname: Hiro
Nachname: Uchiha
Alter: 16
Größe: 1,60 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Rang: Jonin
Clan: Uchiha
Wohnort: Reisend
Stats: 35/35
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 4

Re: [Kaminari no Kuni] weitläufige Ebenen

Beitragvon Hiro Uchiha » Sa 18. Aug 2018, 18:25

Hiro hatte neue Kräfte erlangt bzw. eine Macht erhalten die ihm helfen sollte dass was er ist besser zu verstehen, ihm helfen sollte den Weg den er eingeschlagen hatte auch wirklich beschreiten zu können um so den Platz des Wächters über das Totenreich einzunehmen, sodass er für Ordnung sorgen, für das Gleichgewicht zwischen Leben und Tod sorgen konnte was ins Chaos zu stürzen drohte. Das Ganze verlangte natürlich viel von dem Uchiha ab und war auch nicht leicht, es war ein beschwerlicher und gefährlicher Weg aber hatte sich dem angenommen, wollte das Ganze verstehen und dem nachkommen. So fragte Minato ihn auch etwas über Kana bzw. was er tun würde sollte er verlangen sie mit dem Uzumaki zu teilen. Hiro antwortete auch darauf mit den Worten wie er es zuvor gelernt hatte, worauf es ankam, das es keinen Verrat und keinen Zwang gab, doch ein Teil von ihm widerstrebte und durch die ausgelösten Emotionen die er wachrufen sollte bei dem Prozess bezüglich der Kontrolle über seine neuen Kräfte, nunja die Worte des Uzumakis stießen ihm auf und er wollte ihm eine verpassen, konnte aber die Faust noch stoppen und entschuldigte sich. Minato erklärte es dann erneut wie die Lage war, worauf es ankam und meinte das es nichts zu verzeihen gab. "Ja...ich verstehe" gab er an ihn zurück und man merkte das Hiro in Gedanken war bzw. über die Worte nochmals nachdachte. Es war schwer das Ganze aber Hiro sah immer mehr das es der einzige Weg war und das für diesen Weg Opfer gebracht werden mussten und bei völligem Vertrauen gab es keinen Verrat, da sich alle verstanden und es keine Zwänge gab, jeder war frei.
Danach versuchte der Uchiha seine Kräfte zu konzentrieren, so wie Minato es ihm gesagt hatte und es gelang dem Jungen auch dies zutun. Dabei hörte Hiro in seinem Inneren auch eine Stimme die ihm sagte das er alles rauslassen sollte, das es okay war. Sah auch von wem die Stimme ausging. Einem dunklen schattenhaften Wesen. Hiro ließ alles raus, dunkles Chakra umgab ihn und eine Körperhälfte wurde schwarz wie die Nacht selbst. Das gefühl der Macht war berauschend aber noch hatte sich Hiro im Griff trotz der ganzen Emotionen auf die er sich dabei fokussierte und herausließ.
Hiro hörte zu, lauschte der Geschichte die folgte. Es war eine Geschichte über die Vergangenheit und natürlich war dem Uchiha klar das Naruto Uzumaki gemeint war aber was er da hörte, das war einfach nur...Verrat, ja und das alles wegen des Systems, das es so blieb wie in früherer Zeit? Naruto hatte Frieden gebracht ja, und er beruhte auf Verständnis und Zusammenarbeit und dennoch wurde er verraten aus eogistischen Gründen, Gründen welche das Rad, den Kreislauf des Hasses nur fortführten. Hiro ballte die Fäuste, denn die Geschichte schürte seinen Zorn und die Wut die er gerade ausstrahlte nur mehr. "Verraten obwohl es Frieden gab...obwohl es Verständnis gab...ja...das System ist kaputt, es bringt nur mit sich was den Kreislauf des sinnlosen Mordens und des Leids in Gang hält." meinte der Uchiha nachdem Minato die Geschichte zu Ende erzählt hatte. Was der Uzumaki sagte stimmte also, ja wenn sie das ganze System zerschlugen konnten sie Frieden schaffen, waren das doch auch zu anfang ihrer Reise die Worte, das wo sie alle zugestimmt hatten, dass sie sich ändern wollten, das sie einen neuen Weg beschreiten wollten da der alte nicht mehr funktionierte sondern immer nur zu dem selben Ergebnis führte. Hiro ballte mit beiden Händen die Finger zu Fäusten kurz, öffnete sie dann wieder und sah Minato an wo er näher an ihm geran getreten war und erneut die Frage von eben stellte und diesmal mehr Emotion in die Worte legte. "Es erlauben oder eher es gibt keinen Verrat da wir uns gegenseitig vertrauen in der Familie. Keinen Zwang, wenn wir etwas nachgehen wollen so wie der Lust, dann tun wir es wann wir wollen und solange wir wollen und mit wem wir wollen. Es wäre okay, nichts verwerfliches dabei oder weshalb man sich Sorgen müsste. Und Teilen heißt auch man kann diese Dinge zusammen machen wenn man es will, zusammen ausleben auch da wäre nichts verwerfliches dabei und man sollte es tun wenn man es will, da es keinen Verrat oder Zwang gibt." dies war nun seine Antwort darauf. Er hatte über das vorherige und seine Antwort nachgedacht und die innere Gier dass Kana sein war, das war immernoch da aber die Gedanken über das völlige Vertrauen, dass es keine Zwänge gab alle frei waren. es fühlte sich nichts falsch an wenn sie teilten, denn sie kamen doch nur dem nach was sie wollten, aber hatte der Uchiha nun die richtige Antwort gegeben?
Nun der Uzumaki nahm den Jungen kurz darauf in den Arm bzw. umarmte ihn und klärte Hiro dann weiter auf, über einen Kodex den es für sie, für die Familie gab. Sie achteten aufeinander, verletzten nicht die Gefühle anderer innerhalb der Familie, wenn sie für diese standen. Er würde nicht Hand anlegen was sein also Hiros war und wenn Kana Teil davon war, also der Familie ebenso wenig an das was ihrs wäre also Hiro bzw. beide schützen das ihnen nichts widerfuhr. Und erwähnte dann auch die Sache mit Felicita und Yuu, was dort passierte, was sie getan hätten um den Übeltäter Yuu zu richten. Auch Naito erwähnte er abermals und den Grund für das alles hier jetzt, damit Hiro verstand, dass es notwendig war um weiterzukommen, notwendig war um den Weg zu beschreiten der vor ihnen lag. "Ja du hast Recht. Innerhalb der Familie können wir einander völlig vertrauen, respektieren einander, achten aufeinander und tun Alles um den jeweils anderen zu schützen, zu helfen und ich verstehe das all das notwendig war, es notwendig ist, denn nur so kann der Kreislauf durchbrochen werden." Hiro verstand diesen Kodex, denn er handelte von Respekt und völligem Vertrauen und das wie eine Familie sein sollte. Und das was zuvor die schattenhafte Gestalt in seinem Inneren gesagt hatte, es rauszulassen alles das half ihm auch es zu verstehen, da es ich gut anfühlte, es so keinen Zwang gab.
Anschließend ging es dann weiter über die Kräfte des Uchiha, was Hiro quasi zutun hatte und hier konzentrierte sich Hiro dann erneut um mit dem Wesen in seinem Inneren in Kontakt zu treten. Dieser konnte natürlich auch alles mitbekommen was draußen vor sich ging, war er doch ein Teil von Hiro und es war so wie Minato sagte. Das Wesen besaß das Wissen und die Erfahrung. "Ja komm zu mir...was du brauchst steckt in dir und ich kann dir helfen..." kam es von der Schattenkreatur. Hiro wusste das dies quasi sein Hass darstellen sollte bzw. musste. Der Hass dem Minato ein Gesicht, eine Gestalt verleihen wollte. Er kommunizierte mit dem Uchiha und daher tat Hiro es dem Wesen gleich und wollte mit ihm sprechen. "Was genau... was muss ich tun? Ich meine das es mit den Augen zutun hat weiß ich aber was genau muss ich tun und...wie soll ich dich nennen? Wenn du überhaupt einen Namen hast oder eher wie möchtest du genannt werden?" Ja hatte dieses Wesen einen Namen? Nun im Grunde hatte das doch alles bzw. jeder und Hiro nahm an das es hier auch so der Fall war bzw. fragte das Wesen direkt wie es genannt werden wollte. "Angra...Mainyu..." ertönte dann die düstere Stimme. War das sein Name? "Mein Name... Anrimayu in deiner Sprache...und deine Kraft, konzentriere dich, nutze sie, deine Augen. Fokussiere sie, deinen Blick. Dein Erbe ist der Schlüssel und das Tor, eine Öffnung, ein Weg..." das waren die weiteren Worte von Angra Mainyu bzw. Anrimayu und innerlich nickte Hiro. "Anrimayu also...gut und ich versuche es...tue es" gab der Uchiha als Antwort zurück. Das Wesen sprach am Ende in einer Art von Rätsel aber Hiro hatte verstanden das er seine Augen nutzen sollte, sich konzentrieren sollte und dann eben was von Schlüssel und Tor, einer Öffnung und einen Weg was sicher eine bestimmte Bedeutung hatte bzw. mit der Kraft zutun hatte. Äußerlich öffnete er auch wieder seine Augen worin das Mangekyo Sharingan zu sehen war und konzentrierte sich, die Macht die ihn durchströhmte. Fokussierte etwas mit seinen Augen. Einen Felsen in der Umgebung. "Konzentriere dich...lasse es verschwinden, öffne den Weg. Öffne das Tor." kam es von Anrimayu. War es das was Hiro können sollte? Dinge verschwinden lassen? Nun er fokussierte den Felsen, konzentrierte sich auch mit seinen Augen darauf, er sollte verschwinden und dann da war etwas. Etwas tat sich bei dem Felsen auf, ein kleines Loch welches sich zu drehen begann, größer wurde und es dann den Felsen bzw. Teile davon einsog, er wurde zerstört. Man hörte auch wie er zu bröckeln begann. "Ja...öffne es, lass es verschwinden. Kamui...Die Macht über Raum und Zeit..." war wieder Anrimayus Stimme zu hören. Das war seine Fähigkeit? Das konnte er mit seinen Augen anrichten? Das war ziemlich mächtig, fühlte sich auch so an und der Uchiha grinste auch da er davon ein wenig berauscht war. Seine Wut und sein Zorn und der Hass waren aber auch noch da, dadurch das er Anriyamus Kräfte nutzte auch verstärkt und er machte weiter, zog den ganzen Felsen weg, ließ ihn im Wirbel verschwinden. Minato konnte dem Ganzen Spektakel auch zusehen. Es waren keine schwarzen Flammen die Hiro erschuf, nicht das Amaterasu was er anwendete, nein es war eine andere Fähigkeit der Uchihaerben, das sogenannte Kamui. Der Felsen wurde eingesogen, ein Tor hatte sich sogesehen geöffnet wie Anrimayu gesagt hatte. Doch dann musste sich Hiro seinen Kopf halten, das linke Auge um genau zu sein, verdeckte es kurz mit der Hand und verzog vor Schmerz das Gesicht. Er hatte es zuvor ja noch nie angewandt und der Stress dabei ging natürlich auf die Augen aber er konnte noch stehen. "Weiter...mehr...öffne den Weg...öffne den Weg aber nicht für etwas, sondern für dich. Dein anderes Auge, nutze es...sei der Schlüssel, sei das Tor selbst." kam es von Angra Mainyu dann und Hiro richtete sich wieder auf, sein linkes Auge hielt er geschlossen bzw. noch mit der Hand, wollte aber weiter machen, denn es war notwendig auch wenn ihn das Ganze ziemlich mitnahm und anstrengend war. Er selbst sollte das Tor sein? Hieß das er sollte sich selbst ansehen oder so? Aber würde er dann nicht sich selbst wie den Stein wegsaugen? Da musste noch mehr dahinter stecken. Hiro schüttelte seinen Kopf, er musste weiter machen, das hier war wichtig. Nur so konnte er das Leid und alles beenden und er hatte sich dafür entschieden und alle bauten auf ihn. "Aaaaahh" schrie er um seiner Wut und dem Zorn und allen Luft zu machen, konezentrierte sich nun auf sein anderes Auge, darauf das er selbst die Öffnung sein sollte. "Sei selbst die Öffnung, lass es sich öffnen, nutze die Kraft, durchschreite was vor dir liegt. Sei frei von allem...kein Hindernis hält dich auf." Angespannt stand er da, wurde von dem dunklen Chakra durchströmt und er konzentrierte sich auf sich selbst, darauf was Anrimayu gesagt hatte. Sich selbst und wollte dann dem nachkommen was er noch gesagt hatte. Durchschreiten was vor ihm lag, denn Hiro war irgendwie so als könnte er das, als wüsste er wie das ging auch wenn das eigentlich nicht möglich sein sollte. Durchschreiten was vor ihm war? Nun nebst dem Felsen der nun nicht mehr war war ein toter Baum, ohne Blätter aber Hiro tat einfach was er dachte tun zu müssen und man könnte sehen, Tatsache, er würde durch den Baum hindurchgehen als wäre dort nichts, als wäre er ein Geist bzw. gar nicht da. Hiro drehte sich auch wieder um, versuchte sich anzufassen, doch sein Arm ging durch den anderen hindurch. Er versuchte es dann nochmal, aber konzentrierte sich nicht mehr auf das von eben und dann berührten sich beide Arme. Es war weg, aber erneut durchzog Schmerz sein Auge und er sackte etwas ein und musste dann beide Augen mehrmals zusammen kneifen. "Aahhh" kam es wieder von ihm aber dann grinste er und kniff mehrmals die Finger zu Griffen zu haben. "Das ist es also...das sind meine Kräfte...das Tor Öffnen, selbst die Öffnung sein...Kamui..." Er blickte dann auch zu Minato der sicher alles genau beobachtet hatte und würde auf ihn zuschreiten wollen, knickte dabei aber kurz ein, woraufhin Naito hellhörig wurde.
Man sah dem Uchiha die Anstrengung die alles mit sich brachte an und wie seine Wut und der Zorn weiter anstieg, da er seine Finger immer wieder verkramfte und die Kräfte zu benutzen hatte auch ihren Preis. Sie hatten ihm auch geschadet und etwas schwer atmend stemmte er sich vom Boden ab. Naito sein treuer Freund maulte dann auch und kam zu Hiro hinüber gelaufen, stupste den Uchiha mit seiner Schnauze an. ungeachtet dessen das von Hiro eine düstere Aura ausging, die kalt wirkte. Der Drache wollte aber seinem Freund helfen. Für Naito war es klar das es Hiro nicht gut ging bzw. er verletzt war und er ihm helfen wollte. Der Uchiha versuchte sich auch aufzurappeln weiter, an Naito der nun bei ihm war. "Es ist okay..." meinte er und hatte sich an Naito hochgezogen und drückte sich dann vom Drachen wieder weg um freistehen zu können. "Nutze meine Macht...der Schmerz vergeht...und dann befreie alles, konzentriere dich lass alles raus...Susanoo...erwecke den Krieger. Dein Chakra lass es frei...forme es...binde es...der Krieger...gebe ihm Form." Waren die Worte die er hörte und Hiro brauchte einen kurzen Moment, Luft bekommen. Sich wieder zusammeln und zu kozentrieren. Ein Krieger? Wie damals auf dem Schlachtfeld einer war? Doch Hiro hatte ihn aus der Luft ausgesehen. War es das? "Aahhhh" schrie Hiro und ließ seine Wut und den Zorn heraus, das dunkle Chakra ihn durchströmen, der Schmerz verschwand auch, Angra Mainyu heilte ihn und blickte mit beiden Augen nach vorn versuchte das Bild in seinem Inneren zu erschaffen. Das Chakra wurde mehr und mehr, flammte praktisch um ihn. "Ja mehr weiter...gebe dem Krieger Form...sei der Krieger...Susanoo..." Hiro brüllte weiter und dann passierte es und ein flammendes Skelett entstand um ihn herum, was auch Naito nun verschreckte und er zur Seite sprang und beobachtete was das war. Es war nur ein Oberkörper, ein brennendes Skelett davon mit leuchtenden Augen. Aber genauso plötzlich wie es erschienen war verschwand es auch wieder und Hiro sackte zusammen auf den Boden. Er kniete und atmete schwer. Schwitzte und hatte Schmerzen im ganzen Körper. Alles tat weh und seine Augen, das Mangekyo Sharingan verschwand, gab seine schwarzen Augen zurück. Aber er kniff sie auch zusammen, sie taten ebenso weh. Seine Kräfte lösten sich auch auf, gaben den normalen Körper des Uchihas zurück, die schwarze Farbe der einen Hälfte verschwand aber dennoch krümmte sich Hiro etwas vor Schmerz, lag auf dem Boden. Naito kam auch zu ihm geeilt und maulte auf, blickte auch zu Minato wollte so um Hilfe bitten für seinen Freund. Ja das Ganze hatte seinen Preis, die Kräfte und alles. Die Anstrengung, die Emotionen. Er zahlte nun den Tribut dafür. Hiro war auch verletzt, seine eine Körperhälfte, wo das dunkle Chakra, Anrimayu ihn aber auch versuchte zu heilen, dagegen anzugehen auch wegen den Schmerzen zuvor, denn die Kräfte zu nutzten schadete ihm auch währenddessen. Doch seine Augenkräfte hatte er erwecken können, anwenden können auch wenn es nicht lange hielt. Sein Kopf tat auch weh und Hiro versuchte sich diesen zu halten aber sein gesamter Körper tat weh, nicht nur der Kopf.

---------
Kirai no Maebure
Magekyo Sharingan
Kamui [linkes Auge]
Kamui [rechtes Auge]
Susanoo [Skelettform]
Handeln | Reden | Denken | Jutsu

Bild

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12272
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Re: [Kaminari no Kuni] weitläufige Ebenen

Beitragvon Minato Uzumaki » Mo 20. Aug 2018, 21:13

~And so our Reign begins~

Minato beobachtete den jungen Uchiha ganz genau, mit jedem Wort das gesprochen wurde, mit jedem Augenblick der verging wurde Hiro mehr ein Teil der Familie. Er hatte Macht von seinem Macher erhalten und doch wehrte sich sein Verstand zuerst gegen das neue, für ihn unbekannte. Ein Weg den manche als Weg des Bösen bezeichnen würden, doch Hiro würde es verstehen können. Oder er würde hier und Heute vernichtet werden. Das der Uchiha den Weg der Familie besser verstehen konnte nahm Minato seinen eigenen Großvater und dessen Weg als Beispiel. Selbst ein Mann mit so großer Macht wie er es war, der den Frieden für Jahrzehnte sichern konnte scheiterte am Ende weil sein Weg einfach der falsche gewesen ist. Wahrer Frieden konnte nur durch die Erneuerung herbeigeführt werden! "Nicht nur das System Hiro. Auch jene Menschen die das System unterstützen, es verteidigen und bereitwillig danach leben möchten. Sie Alle werden im Feuer brennen und dadurch gereinigt werden." Mehr und mehr redete der Uzumaki auf Hiro ein und nach und nach veränderte er sich vollständig. Er hatte es verstanden, seine Liebe, seine falschen Gefühle verschwanden und nur die Wahrheit blieb übrig. "Genau das ist es und genauso wenig ist es ein Verrat an dir wenn sie ihre Lust bei Anderen stillt. Wir vernichten das Übel in dieser Welt, dass Übel mit Namen Menschlichkeit. Wir rupfen es an ihrer Wurzel aus und dann wird die Veränderung über uns kommen und den wahren Frieden mit sich bringen. Lasse die letzten Ketten fallen und sag mir nocheinmal auf was stehst du bei der kleinen Blondine? Und glaube mir egal wie passiv sie sich gibt, wie sehr sie darauf beharrt unschuldig zu sein. Gerade diese Lebensformen besitzen eine innere Verdorbenheit. Wenn sie einmal die Lust gekostet hat, wird sie es wollen ..immer wieder und wieder." Fragte der Uzumaki direkt und Teuflichkeit lag in seinen Augen. "Was verlangst du das sie tut sobald du sie wiedersehen wirst?" Ergänzte er und hörte dann die Bestätigung des Uchihas. "Ein Kreislauf der seinen Anfang nahm als Menschen glaubten sich über die Natur und ihre Götter zu stellen. Wir sind die neue Ordnung Hiro Uchiha und unser Gesetz wird den ewigen Frieden einläuten. Nun zeige mir die wahre Macht eines Uchihas, mit der Hilfe deines neuen Verbündeten." Nach diesen Worten würde der Hakaishin ersteinmal auf Hiro warten. Es würde ihm alles abverlangen diese Kräfte zu konzentrieren, trotz Hilfe. Der Uchiha hatte bereits sichtlich weniger Probleme seinen Hass zu fokussieren und somit aktivierte sich auch sogelich sein Mangekyo Sharingan. Dieses musste der Junge nun nur noch einzusetzen wissen. Doch geleitet von dem Rat seines neues Vertrauten schaffte es Hiro schließlich einen Gesteinsbrocken aufzulösen. "Kamui also, nun wissen wir wessen Blutlinie du entspringst." Kommentierte er das Ganze und würde dann weiter zusehen, nun musste er sich nur noch selbst in diese Dimension begeben und er hätte die Macht über beide Kräfte erlangt. Schmerzen und die enorme Belastung waren dem Uchiha anzusehen , doch trieb er sich weiter an und stolz schmunzelte der Lord der Zerstörung. Sein Körper verlies die weltlichen Grenzen als sein Auge ihm die Macht dazu verliehen hatte eine fremde Dimension zu betreten. Minato konnte es deutlich spüren das er diese Welt zumindest zum Teil verlassen hatte. "Das ist noch längst nicht alles Hiro. Mach weiter, überwinde deine menschlichen Grenzen. Die Ketten die dich halten und steige in den Kreis der Familie auf." Nach diesen Worten würde der Uzumaki den jungen Mann weiter beobachten. Seine Willensstärke war enorm, doch konnte man dies auch dem Rausch seiner Macht zuschreiben und dem Antrieb durch den Hass in seinem Inneren. Das Chakra des Dämons, die Macht seines Hasses durchströmte ihn weiter und er nutzte schließlich eine der mächtigsten Fähigkeiten seines verfluchten Clans, Susanoo. Minato bewegte sich auf den jungen Mann zu der gerade in einem brennenden Skelett stand ehe sich diese Kräfte auch schon wieder verflüchtigten. Er war am Ende und auch seine Augen wären durch die Verwendung seines Fertigkeiten beschädigt. "Diese Kräfte zehren nicht nur an deinem Körper, sie beschädigen auch deine Augen. Bis du vollständig erblindest." Gestand der Hüter des mächtigsten der Neun ehe er den Kopf des jungen Uchihas anfassen würde. "Doch ich bin ein Gott der über solch Grenzen deines Clanes erhaben ist und somit wirst auch du diese Grenzen nicht länger teilen." Mithilfe des Kyuubi no Rikudo Chakras und somit seines speziellen Kami no Chakras würde der Hakaishin die Schäden am Auge des Uchihas heilen. "Durch Susanoo bist du auch dazu in der Lage dies mit meiner Macht zu einen. Wir können Seite an Seite stehen. Ganz so wie es Zuko und ich bereits gegen Amon getan haben." Erklärte er und würde dann auf eine Reaktion des Uchihas warten. "Nun denn, unser Training was deine Uchiha Kräfte anbelangt ist abgeschlossen. Dann lass uns zu Kana, Takra und Reto gehen und ihnen dein neues Selbst offenbaren. Anschließend gehen wir deinen Cousin töten." Mehr hatte der Lord der Zerstörung ersteinmal nicht zu sagen und setzte sich auch direkt in Bewegung.


TBC: Paburo Gebirge

Benutzeravatar
Hiro Uchiha
||
||
Beiträge: 258
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 19:30
Vorname: Hiro
Nachname: Uchiha
Alter: 16
Größe: 1,60 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Rang: Jonin
Clan: Uchiha
Wohnort: Reisend
Stats: 35/35
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 4

Re: [Kaminari no Kuni] weitläufige Ebenen

Beitragvon Hiro Uchiha » Mi 22. Aug 2018, 21:37

Minato erzählte dem Uchiha eine Geschichte, damit er besser verstand was sich ändern musste, was die Vergangenheit bewirkt hatte. Das Sytem der Shinobi konnte nicht länger existieren, nein nicht wenn es auf Attentate ausgelegt war, das brachte nur Leid mit sich, Leid und immer wieder sinnlose Morde. Der Kreislauf des Hasses würde weitergehen und das durfte er nicht. Und dafür waren sie hier, die "Familie". Sie taten was getan werden musste um die Welt zuerneuern. Abermals fragte der Uzumaki auch über Kana bezüglich der Teilen-sache und Hiro hatte es offenbar verstanden und fragte nochmals auf was der Uchiha bei ihr stand und was er tat wenn sie sich wiedersehen, was Hiro verlangte wenn sie sich wiedersahen. "Auf alles...denn es gibt nichts wovor man sich schämen muss, will man etwas dann tut man es auch. Wann man es will und mit wem. Es gibt keinen Verrat oder dergleichen nur völliges Vertrauen und was ich verlange?...Ich tue das wonach es mir bei ihr verlangt aber auch das sie zuhört und versteht, den Weg der Familie. Ich werde sie aufklären und ihr zeigen, dass nichts falsch daran ist, dass es keine Zwänge gibt, keinen Verrat, die Bindung stärker ist." Sprach der Uchiha welcher noch berauscht war von der erhaltenden Macht, den Emotionen die er allesamt nach außen ließ. Natürlich waren es körperliche Reize bei der Kunoichi welche bei Hiro ein Verlangen der Lust auslösten, die hatte er zuvor ja schon beim ersten Mal wo die Frage bekam genannt aber was genau ihn ansprach spielte so keine Rolle, es war kein Kriterium, denn wie Minato es gesagt hatte, wenn die Lust da war dann ging man dieser nach wenn es so verspürte, ließ sich nicht von etwas zurückhalten. Und wenn er bei ihrem Wiedersehen eine Lust verspürte dann ging der Uchiha auch dieser nach. Er stand auch da und grinste, berauscht von den Kräften und der Freiheit die all diese Gedanken ihm gaben. Und im Anschluss sollte Hiro dem Uzumaki seine Kräfte zeigen, was er auch tat. Das schattenhaffte Wesen im Inneren Hiros half dem Jungen dabei. Angra Mainyu war sein Name bzw. Anrimayu sprach man diesen Namen in der Sprache aus die Hiro so kannte. Das andere war der dämonische Name des Wesens. Das Wesen sollte den Uchiha leiten und tat es auch. Sie sprach zwar sogesehen in Rätseln, aber dennoch war dem Schwarzhaarigen so das er diese verstand, wusste was er tun musste und so kam es auch das er nacheinander die verschiedenen Kräfte seines Mangekyo Sharingans benutzte. Sein Erbe war dabei das es einstigen Uchiha Obito, auch Hiro besaß das Kamui, die mächtige Raumzeittechnik womit er Dinge und auch sich selbst in eine andere Dimension verfrachten konnte. Eine ziemlich mächtige Technik und Hiro war berauscht davon was diese ihm ermöglichten. Er hatte einen Felsen einfach so zerstört indem er ihn nur ansah, weggerissen wohin und er selbst konnte sich durchlässig machen, einfach durch Hindernisse hindurch wandern. Und dann fehlte nur noch eine Technik, das Susanoo worüber Hiro ebenfalls von Angra Mainyu aufgeklärt wurde und er schaffte es auch hier den flammenden Krieger zu erschaffen, wenn auch nur kurzeitig und in seiner niedrigsten Form. Dennoch hatte er es geschafft, der erste Schritt den er gehen musste um seine Aufgabe zu erfüllen. Nach der Anwendung all der Kräfte machten sich aber auch dessen Nebenwirkungen bemerkbar und Hiro sackte zu Boden, hatte Schmerzen, im Kopf, die Augen und eigentlich überall und er wusste gar nicht wie ihm bekam bzw. was er tun sollte. Er krümmte sich auch ein wenig. Verletzt war er auch, jene Körperhälfte welche zuvor von der Macht Anrimayus bedeckt war, doch heilte diese auch bereits. Minato war bei ihm und auch Naito sein treuer Freund der Drache welcher sich sorgte. Hiro versuchte trotz der Schmerzen den Drachen zu beruhigen und lauschte dann den Worten des Uzumaki. Abermals erwähnte er den Preis für die Kräfte...irgendwann würde Hiro erblinden wenn es so blieb. Doch gab es da einen Weg dies zu umgehen, auch davon hatte Minato gesprochen, aber das war noch nicht das Ende. Nein was Hiro erlangen musste war das Rinnegan. Anschließen fasste Minato Hiro an den Kopf und heilte ihn mit seinem Chakra bzw. die Augen und die Sicht wurde besser, keine Schmerzen mehr. Hiro fühlte sich dadurch auch gleich besser, auch wenn sein restlicher Körper noch schmerzte. "Der Preis für diese Macht ja, das sagtest du vorher schon aber es ist notwendig und ja über der Grenze erhaben und Seite an Seite...und danke." ja er bedankte sich auch wenn Minato zuvor gesagt hatte was sie innerhalb der Familie waren, das sie einander schützen usw. Aber vielleicht war es auch ein Dank dafür die Augen geöffnet bekommen zu haben? Hiro rappelte sich dann auch auf mit der Hilfe von Naito der auch da war. Der Drache vertraute seinem Freund nach wie vor, nachdem er all das mit ansehen musste usw. Er war wirklich ein Freund, wich nicht von der Seite Hiros. Sanft streichelte der Uchiha dem Tier über dessen Kopf, merkte dabei aber das irgendwas anders war. Er sah seinen Arm an, ihm kam was anders vor und er blickte auch an sich herunter. Lag das noch an den Nebenwirkungen? War seine Sicht noch nicht ganz die Alte? Er schüttelte seinen Kopf und auch der Uzumaki dürfte sehen das etwas anders war bzw. der Uchiha die Veränderung seines Körpers versuchte zu sehen. Naito maulte auch kurz wo er gestreichelt wurde trat dann einen Schritt zurück sodass eine Pfütze zum Vorschein kam, denn es hatte in dem Gebiet ja auch etwas geregnet, nun vorhin am Lager, das war wohl auch hier hingezogen. Jedenfalls konnte Hiro in der Pfütze etwas erkennen, sich selbst aber er sah anders aus. Sein Gesicht, seine eine Hälfte, die Rechte...wirkte entstellt, wie eine Narbe. "Was ist..." woher kam das? Wegen seinen Kräften? Doch das konnte sein bei den Schmerzen und er spürte ja auch das er irgendwie verletzt war aber auch geheilt wurde. Wohl aber nicht ganz, dass er sein ursprüngliches Aussehen wieder erhielt bzw. war er gewachsen? Naito lies einen besorgten Ton von sich hören aber Hiro meinte daraufhin: "Ist okay Naito, mir geht es gut" kam es von dem Uchiha. Seine dunklen Kräfte usw. hatten sich zurückgezogen, der Rausch war auch verflogen, hallte noch schwach nach aber Hiro sah kein Problem in dem darin wie er jetzt war. Nein irgendwie passte es auch. Minato sagte ja er musste den Jungen töten und sollte der Mann werden..."Hat das mit meinen neuen Kräften zutun? Aber es ist nicht schlimm oder so...es ist okay, daran ist nichts falsch und ich lasse es so mit meinem Gesicht. Es ist ein Zeichen...ein Zeichen der Veränderung." meinte er zu dem Uzumaki und wartete noch kurz was dieser dazu sage ehe sie sich dann auf den Weg machen wollten, die anderen wiedertreffen da Hiros Training vorerst beendet war. Und im Anschluss wollten sie Hiros Cousin töten. Ja das war soweit notwendig das hatte er begriffen. Manches Opfer war notwendig damit wieder Ordnung herrschte. Aber sein Cousin wäre kein sinnloses Opfer nein, wenn Hiro erst Wächter über das Totenreich war musste keiner mehr sinnlos sterben, dann könnte er seinen Cousin auch zurückholen, ihm auch seine Eltern zurückgeben wäre dann möglich, wenn sein Cousin denn auch alles verstand. "Ja lass uns gehen und schauen auch was sie in der Zwischenzeit gemacht haben und was meinen Cousin angeht, ich weiß leider nicht wo er ist nur das sich unsere Wege in Konoha trennten. Er kam nicht mit uns auf die Reise. Aber wir werden ihn mit Sicherheit schon irgendwo finden" Ja wo sein Cousin momentan war wusste Hiro nicht aber sie würden ihn schon finden. Es war seltsam aber wirklich ein Problem damit haben tat Hiro nicht, dass sie ihn töten mussten. Es war notwendig. Zumal es auch eher neutral von dem Uchiha kam was er da sagte, keine wirkliche Emotion drin, mehr rational. Hiro sammelte auch seine Kleidung wieder auf, die ihm nun wohl etwas zu klein geworfen war. Naja das Netzschirt könnte er wohl noch tragen aber die Jacke wäre wohl etwas zu klein. Doch erstmal musste das wohl genügen, weshalb er sich auch überzog. Er stütze sich auch etwas an Naito und ging neben ihm her und folgte Minato. "Sag Minato lässt sich vielleicht auch irgendwo andere Kleidung auftreiben? Ich denke meine alte passt mir nicht mehr so wie vorher. Nicht weil ich mich schäme, gewiss nicht nein es ist nur ich hätte gern was anderes da ja nun so einiges anders ist." Dazu gab es sicher irgendwo die Möglichkeit etwas zu besorgen auch wenn Hiro so kein Problem damit hatte oben rum Oberkörperfrei zu sein aber ihm war einfach danach etwas zu tragen, was lockeres einfaches.

tbc: mit Minato mit
Handeln | Reden | Denken | Jutsu

Bild


Zurück zu „雷 Kaminari no Kuni“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast