Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Ein gemeinschaftliches Leben der Bewohner und Shinobis im Wohnviertel Konohagakures.
Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 418
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Yuu Akuto » Sa 8. Aug 2015, 00:07

[align=center]~inner nature~[/align]


Was war eigentlich der genaue Plan des Akutos? Hatte er überhaupt einen? Welches Ziel verfolgte er dabei wenn er Senjougahara so benutzte? Das wusste wohl nur er selbst, aber vielleicht hatte es auch keinen besonderen Grund und er machte es aus reinem Eigennutz. Wer konnte das schon bei diesem Mann so genau sagen. Die Doktorspielchen endeten als Hitagi ihre eigenen Erinnerungen zurück erhielt und es so klar war das weder Yuu medizinisch versorgt werden musste noch sie selbst sich mit irgendeiner tödlichen Krankheit infiziert hatte. Alles war nur Mittel zum Zweck um die Hokagin ersteinmal anzuheizen und dann ihre Erregung gegen sie zu verwenden. Yuu kannte sie gut, sehr gut sogar und wusste so genau welche Knöpfe er bei ihr drücken musste das sie ihm völlig verfallen würde. Manipulation war hier das Stichwort und diese durchzog vollständig seine gesamte "Folter". Er wollte Senjougahara das Gefühl geben als stünde sie nicht ihm gegenüber, einem Mann der sie liebte. Sondern einer absolut kaltherzigen Person, einem Fremden der sie missbrauchen würde nach allen Regeln der Kunst und am Ende der Geschichte wartete hoffentlich eine Antwort auf die junge Frau, warum er das alles getan hatte.
Yuu kostete seine neue Macht vollständig aus. Da er ihre Kräfte blockiert hatte konnte sie körperlich mit seiner momentanen Kraft nicht mithalten und das war auch notwendig um in ihr ein Gefühl des völligen ausgeliefert seins aufrecht zu halten. Während seines Missbrauchs schreckte Yuu nicht davor zurück sie mit dem Kochlöffeln zu schlagen. Zärtlich waren diese Hiebe nicht wirklich, aber auch würden sie keine richtigen Verletzungen hinterlassen. Immer wieder während seines Treibens versuchte er ihr vor Augen zu führen wie dreckig und versaut sie eigentlich wirklich war. Doch die Kamizuru wehrte sich dagegen, sie wollte es sich selbst nicht eingestehen , auch dann nicht als sie sabbernd und stöhnend auf dem Boden lag, ihre Brüste gegen das Holz des Bodens gepresst und sichtlich gefallen daran gefunden hatte hart in ihren Hintern penetriert zu werden. Doch Yuu zog die Reißleine. Er entfernte sich vollständig vom Körper der Kamizuru und grinste blos bei ihren ersten Worten. Oh ja er hatte schon viel erreicht, ihr gesamter Körper lechtzte nach mehr und doch war ihr Wille stärker. Doch das konnte man ändern, auch diesen Funken konnte man brechen und Yuu wusste genau wie. Er drehte sich wieder zu der Hokagin um. "Heldenhaft will sie für ihr Dorf sterben, kann sich selbst aber nicht das eingestehen was sie imoment fühlt und unbedingt will." Der Akuto kam näher heran, er nutzte seine Geschwindigkeit aus um direkt vor ihr stehen zu können. Er packte ihre Wangen und zwang sie dazu ihn anzusehen. "Ich kann es nicht leiden wenn eine Frau nicht ehrlich zu sich selbst ist. Besonderst wenn sie eine Klasse für sich beansprucht. Ich weis genau....." Yuu presste seinen Körper gegen den ihren, sein Schaft stieß dabei zwischen ihren Beinen entlang und er drückte ihn bewusst gegen ihre Scheide. Dabei umarmte er die Kunoichi und führte seine Hände direkt zu ihrem Hintern. Er knetete diesen, zog anschließend ihre Pobacken auseinander und drückte einen seiner Finger in ihren Hintern hinein. "Das du gedacht hast als ich dir meinen Penis in den Arsch gedrückt habe das es sich gut anfühlt. Du hast nicht willig mit jedem Stoß mit gestöhnt und deine Zunge hing sabbern heraus weil du es nicht wolltest....du willst es auch jetzt und noch mehr...." Yuu rieb sein Glied leicht über ihre Scheide, ehe er mit seinen Händen ihren Po los lies und ruckartig druck auf ihre Schultern ausübte. Sie sollte erneut auf die Knie sinken. "Weil du nicht lernen willst ...Dickkopf werde ich dich erziehen. Ich vergewaltige dich solange bis du nicht mehr laufen kannst ....du bist nun mein Sex Sklave....und machst das was ich dir sage verstanden!?" Der Akuto packte sie am Schopf und zog ihren Kopf zu seinem Unterleib rann. Er presste seinen Schaft auf ihre Lippen. "Saug daran." Er würde nicht darauf warten das sie ihren Mund freiwillig öffnete und einfach sein Glied in sie hinein drücken. Er beugte sich leicht vor während sein Schaft in ihrem Mundraum sein würde. Er flüsterte die nächsten Worte und vielleicht gab ihr das auch ein wenig das Gefühl der eigenen "inneren Festung", in die sie sich zurück ziehen konnte...wo sie sie selbst sein konnte. "Gibb es zu, dich macht es an an meinem Schwanz zu lutschen. Ihn auf der Zunge zu schmecken. Das pulsieren und vorhin....als ich ihn aus deinem Hintern heraus gezogen habe warst du enttäuscht das ich meine Drohung nicht wahr gemacht habe ....und das Sperma nicht ....ganz tief in deinen Arsch hinein gespritzt ist." Dreckige Worte, die versauter eigentlich garnicht sein konnten und doch da sie geflüstert waren, direkt in ihr Ohr hinein vielleicht erreichten sie die Kamizuru noch auf eine andere Art und Weise. Er würde seinen Schaft selbstständig aus ihrem Mund heraus ziehen und ihn nur direkt vor ihren Lippen schweben lassen, sie konnte also sprechen wenn sie es denn wollen würde. Immer wieder spannte er seine Bauchmuskulatur an das sein Penis etwas nach Vorne zuckte und so ihre Lippen leicht berührte. Die Eichel stieß immer wieder kurz dagegen. Yuu wollte sie nur kurz in diese "innere welt" einführen , ehe er sie einfach weiter missbrauchen würde um sie zu brechen. Yuu gab ihr nun einen kleinen Schubs , sie würde direkt auf ihrem Hintern landen. Ehe sich der Akuto über sie legte er schnappte sich ihre Handgelene und hielt diese von ihrem Körper weg. Er begutachtete ihren gesamten Körper. "Wie hart deine Nippel sind..." Kommentierte er , ehe er die eine Hand erneut mit der ANBU Technik an den Boden fesselte und somit das Gelenk dieser loslassen konnte. Dasselbe passierte kurz darauf mit der Anderen. Yuu spreizte ihre Beine genauso und so lag sie in einer Art Kreuzform auf dem Boden. Mit den Fingern stupste er gegen ihre Nippel und zog an diesen. Er griff hinter sich und schnappte sich erneut den Kochlöffel. Er rieb ihre Oberschenkel Innenseiten entlang und tätschelte leicht den Intimbereich der Kamizuru. Yuu ging in die Hocke und kam mit seinem Gesicht ihrer Vagina näher. "Wie du tropfst ...völlig pervers. Dein Körper gibt so deutliche Anzeichen und du willst es immernoch nicht zugeben?" Mit dem Löffel spreizte er ihre Scheide etwas auseinander und drückte diesen kurz in ihren Körper hinein. Die Feuchtigkeit würde sich an dem Küchenhelfer sammeln und diesen würde Yuu ihr dann hin halten. "Schau es dir genau an!" Meinte er , ehe er den Löffel beiseite legte. Sie war nun gefesselt. Yuu hockte sich auf ihre Hüfte drauf, er stützte sich jedoch mit seinen Beinen rechts und links ab, dass sie nicht sein gesamtes Gewicht tragen musste. Mit seinen Händen grabschte er direkt in ihre Oberweite hinein, bearbeitete ihre Brüste. Spielte mit ihren harten Nippeln, zog an diesen und quetschte die beiden Möpse schließlich gegeneinander. Als er von ihnen ablies , wackelten diese noch ein wenig nach. Yuu tippte auf ihre Arme und dadurch würden sich die Fesseln lösen. "Halt deine Titten ordentlich und streck deine Zunge heraus!" Seine Worte klangen fast schon bedrohlich, als würde etwas schrecklichen passieren wenn sie nicht das tun würde was er sagte Er saß nun in etwa auf ihrem Bauch und würde darauf warten das sie ihre Brüste richtig hielt dadurch konnte er seinen Schaft noch intensiver zwischen ihnen hindurch schieben und würde oben wohl von ihrer Zunge empfangen werden. Yuu stöhnte bei jedem Stoß und das Gefühl war einfach unglaublich wie ihre großen Brüste sein Glied umschlossen hielten. "Drück deine Nippel gegen meinen Schwanz, reib sie daran!" Meinte er weiterhin herrschend. "Dir gefällt das....." Merkte er kurz hinten drann an. Ehe er plötzlich aufstand. Einfach so und auf sie herab blickte. Mit seinem Fuß und seiner Kraft rollte er sie auf dem Boden herum. Sie würde nun wieder auf dem Bauch liegen. "Das reicht mir noch nicht.....vielleicht bist du auch einfach ein schlechter Sex-Sklave?" Meinte er um so vielleicht in ihr noch Selbstzweifel zusätzlich zu schüren. "Was will ich mit so einer , die sich nichteinmal selbst eingestehen kann das sie darauf steht missbraucht zu werden..." Meinte er noch mit gleichgülltiger Stimme. Dabei drückte er mit seinem Fuß leicht auf ihren Rücken, dass ihre Brüste auf den Boden gedrückt wurden. Yuu legte sich nun auf sie und rieb mit seinem Schaft zwischen ihren Pobacken entlang. Er zog diese auseinander das er praktisch direkt über ihren Anus rieb. Das machte der Akuto ein paar Mal, ehe er aufstehen würde. Er wollte noch einen Moment vergehen lassen. In der sie ihren eigenen Gedankenkonflikt ausleben konnte. Dann würde der Akuto hinter ihr in die Hocke gehen, ihren Hintern hoch ziehen und sein Glied in ihrer Scheide versenken und sie einfach weiter von hinten bearbeiten. Er presste sich so fest er konnte gegen ihre willig zuckende Körperöffnung. Schnappte sich dabei ihre Arme und zog diese ebenfalls nach Hinten. Das er so richtig hart in sie stoßen konnte. Jeder Stoß würde ein feuchtes Geräusch ihrer Vagina abgeben. Der Akuto kam näher an ihr Ohr. Stöhnte ihr entgegen. "Ich hab dir doch was versprochen.........sag es wenn du es willst. Vielleicht bekommst du es dann? *stöhn*" Meinte Yuu und grinste dabei teuflisch , vielleicht war sie schon weit genug. Das sie es so aussprechen würde. Falls ja würde der Akuto erneut stöhnen. Ehe er sein Glied etwas aus ihr heraus zog. "Oh dein Körper zuckt so willig nach mehr......er will abgefüllt werden.......überall ......" Würde er ihr nur dann entgegen keuchen und sich. "Besonderst hier....." Yuu zog ihre Pobacken wieder auseinander , ehe er sein Glied aus ihrer Scheide hinaus ziehen würde und seinen Penis in ihren Anus pressen würde so tief er konnte. Dabei hatte er natürlich ihre Hände los gelassen. Er suchte mit seinen Augen den Kochlöffel und in einer schnellen Bewegung hatte er diesen der Kamizuru in die Hand gedrückt. "Schieb ihn dir in deine tropfende Muschi......befriedige dich selbst damit und genieß es wie dein Arsch auseinander gedrückt wird." Yuu machte weiter und stöhnte mit jedem Stoß er lies nich nach und war wesentlich grober als sonst. Ein lang gezogener erregter Auffschrei folgte und er war wirklich kurz davor zu kommen. Ehe er ruckartig seinen Schaft noch tiefer in sie steckte und auf ihre Hand sollte sie selbst zu Gange sein Druck ausüben. "Sag es!!!!" Und hätte sie gut aufgepasst und wäre eine brave rattige Sex Sklavin wusste sie was sie zusätzlich sagen sollte. Kam dies aus ihrem Mund würde das Sperma des Akutos direkt aus seinem Schwanz in ihren Hintern schießen. Das er ihr wirklich kaum eine Wahl lies und sie eigentlich hier nichts zu wollen hatte war teil davon das sie missbraucht wurde. Allein dieser Fakt würde völlig ihren Vorlieben entsprechen. Yuu keuchte.....er war völlig geschwitzt , doch das Ganze reichte ihm noch nicht. Er zog sein Glied aus ihr heraus und war völlig in seinem erotischen Wahn und er hatte außerdem so lange keinen Sex mehr gehabt, dass es garnicht abschwellen wollte. Er packte die Kamizuru und zog sie auf die Füße. "Komm mit!" Meinte er herrschen und befehlend und würde Senjougahara anschließend zur Not mit Gewalt vor die Tür zerren, oder viel eher in Richtung Balkon. Der Akuto öffnete die Balkon Tür und trat mit der Kamizuru nach draußen. Was Senjougahara vielleicht noch nicht bemerkt hätte war, dass man diesen von Außen garnicht mehr sehen konnte. Er war überdacht imoment aufgrund von Umbauarbeiten im Jollys die noch nicht abgeschlossen waren. Doch durch die Berührung konnte Yuu erneut ein Fuuin auf ihr anbringen, das ihr das auch jetzt nicht auffallen würde. Für sie war es einfach ihr Balkon wie sie ihn kannte und mit gutem Blick auf die Straße. Das Geländer war nicht wirklich hoch und einen Stuhl gab es hier auch. Dieser stellte er Senjougahara hin. "Setzt dich verkehrt herum hin und fingere deine Löche....sag wie es sich anfühlt. Laut und deutlich! Danach drehst du dich um und präsentierst deinem Dorf deine Muschi. Saugst an deinen eingesauten Fingern...beugst dich vor über die Brüstung und bettelst nach dem was du willst...wimmere! Gestehe dein niederes selbst." War sie mitlerweile zu seiner Sklavin geworden hatte die Folter wirkung gezeigt und konnte er ihre Psychologie wirklich so gegen sie wenden. Natürlich bestand niemals eine Gefahr wirklich für Senjougahara, aber sie war im glauben das es so wäre. "Mach jetzt! Oder es passiert was!" Kam es erneut herrschen aus seinem Mund. "Oder willst du etwa nicht das ich mich nochmal in dir entlade? Du willst wirklich kein heißes Sperma mehr in dir?" Meinte er und das Ganze würde nur funktionieren wenn sie wirklich soweit war. Es blieb abzuwarten wie sehr er Senjougahra gebrochen hätte.
Die Anspielungen des Akutos waren nicht von schlechten Eltern und vielleicht hätte er ihre Psyche tatsächlich ausgetrickst, dann würde Hitagi noch mehr von dem bevorstehen was sie jetzt vielleicht offen "schätzen" gelernt hätte. Yuu verfolgte deffinitiv einen Plan , doch welchen das blieb noch ein wenig offen.

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 579
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Senjougahara » Sa 8. Aug 2015, 12:07

Senjougahara versuchte sich mit so gut wie allen Mitteln und Wegen gegen den Anbu Captain zu behaupten und zu wehren. Sich gegen seinen Missbrauch ihres Körpers zu stellen. Sie versuchte zu flüchten, sich zu weigern und schließlich bat sie ihn immer wieder, auf zu hören, da das Ganze nun schon längst eine Grenze überschritten hatte. Doch Yuu ließ sich nicht erweichen und machte unaufhörlich weiter, bis Hitagi klar war: Nichts würde helfen und er würde wohl ihren gesamten Körper schänden. Sie verspürte Furcht, bei seiner groben Art und es trieb sie in Panik und Verzweiflung, dass sie nicht flüchten konnte, sich nicht wehren konnte und diesem Mann absolut hilflos ausgeliefert war. Und doch... all das sorgte auch dafür, dass es sie erregte. Ihr Körper reagierte auf diese gewaltsamen Übergriffe mit Lust, wodurch sich die Kamizuru in einem eigenen Zwiespalt befand. Auf der einen Seite wollte sie, dass es endete und auf der anderen Seite eben auch wieder nicht. Besonders deutlich kam dies heraus, als Yuu sich plötzlich ganz von ihr abwandte und seinen Übergriff wohl nicht "fertig" machen wollte. Erst versuchte sie ihn dazu zu bewegen, dass er doch nun nicht einfach so aufhören könnte, doch dann wurde ihr Körper erneut von dem Wunsch des Fliehens ergriffen und genau das versuchte sie dann auch. Sie schaffte es irgendwie auf die Beine und wollte gehen, doch reagierte Yuu schnell, sodass er sich ruckartig wieder vor ihr befand und ihre Wangen ergriff, wodurch sie gezwungen war, ihn direkt anzusehen. In ihren großen, tiefblauen Augen stand Angst aber auch Lust in einem einzigen Konflikt. Er zog mit seinen nächsten Worten ihre Prinzipien durch den Dreck. Das sie für das Dorf sterben wollte und sich selbst dennoch nicht eingestehen konnte, was sie gerade wollte. Senjougahara versuchte den Blick abzuwenden, doch war es ihr auf Grund seines Griffes nicht möglich. Er sagte plötzlich, dass er es nicht leiden konnte, wenn Frauen nicht ehrlich zu sich selbst waren. Senjougahara schluckte. Diese Worte waren wie Nadelstiche in ihr Herz. Hieß das, er konnte sie nicht mehr leiden? Hatte sie sich vielleicht doch die ganze Zeit in ihm getäuscht? So grob war er nie zu ihr gewesen. War das überhaupt wirklich Yuu oder vielleicht doch nur irgendjemand der das Aussehen des Akutos angenommen hatte? Diese Möglichkeit hatte sie zuvor noch gar nicht in Betracht gezogen. Wer verriet ihr, dass es wirklich Yuu war, der vorhin an ihrer Tür geklopft hatte? Wer sagte, dass der Akuto nicht immer noch auf Reisen war oder gar von den seltsamen Murlocs noch gefangen genommen war und das hier nur irgendjemand anderes war, der das Aussehen des Akutos angenommen hatte und mit den seltsamen Viechern hier her gereist war? Je mehr Senjougahara darüber nach dachte, desto mehr stieg die Panik in ihr hoch. In den letzten Gesprächen seit er hier wieder angekommen war, waren die Worte nie auf ein Thema gefallen, was nur der echte Yuu hätte wissen können. Der Mann presste seinen Körper plötzlich erneut gegen den der Kagin und sie spürte deutlich seine Männlichkeit zwischen ihren Beinen und an ihrem Intimbereich. Sie keuchte, ehe er sie plötzlich um armte und ihre Pobacken ergriff. Hitagi legte ihre Hände an seine Schultern. Nein... kam es von ihr, nach seinen nächsten Worten, doch fiel es ihr deutlich schwer, diese Worte auszusprechen. Sie übte Druck auf seine Schultern aus und versuchte erneut, ihn von sich fort zu drücken, was natürlich nur wenig mit Erfolg gekrönt war. Du bist nicht Yuu, oder? kam es plötzlich von ihr und ihre Stimme klang beinahe schon weinerlich. Was hast du mit ihm gemacht? Wie konntest du sein Aussehen so perfekt imitieren? sagte sie, ehe jedoch bereits Druck auf ihre Schultern ausgeübt wurde und sie unweigerlich vor ihm auf die Knie sank. Der Mann drohte an, dass er sie erziehen würde. Er drohte ihr weiter Vergewaltigung an und das sie von nun an sein Sklave in diesem Bereich wäre. Er wollte genau wissen, ob sie es verstanden hätte. Seine Stimme war beherrschend und furchteinflößend. Die Kamizuru wollte gerade den Kopf schütteln, um sein Vorhaben zu verneinen, als sie ruckartig an den Haaren gepackt wurde und ihr Kopf in Richtung seines Unterleibes gedrückt wurde...
sie spürte seinen Schaft auf ihren Lippen, doch presste sie diese fest zusammen, während er ihr auftrug, daran zu saugen. Sie versuchte erneut den Kopf schütteln, doch hatte sie weder eine Wahl noch eine Chance, denn der Mann drückte seinen Schwanz plötzlich einfach nur tief in ihren Mund hinein. Ein röchelnder, würgender und erschrockener Laut kam aus ihrer Kehle. Während sie das Fleisch im Mund hatte beugte er sich vor und flüsterte ihr weitere versaute Worte entgegen. Die Worte sorgten dafür, dass ihr Körper weiter kribbelte. Ihre Scheide zuckte und tatsächlich seinen Penis verlangte, doch konnte sie das doch nicht zu geben! Was, wenn das hier wirklich nicht Yuu war? Irgendein verneinendes Gurgeln drang aus ihrer Kehle, ehe der Mann seinen Schaft ganz aus ihrem Mundraum zog. Die Kamizuru rang abermals nach Atem. Nein! Das ist nicht wahr! Ich.... du .... du bist nicht Yuu! protestierte sie und dieser Gedanke nahm immer weiter Festigkeit in ihren Gedanken an. Natürlich wusste sie, dass nur Yuu die Fuintechniken beherrschte, die er vorhin angewandt hatte, doch wer sagte, dass dieser Mann, wer auch immer er war, nicht die Möglichkeit besaß, diese zu kopieren? Senjougahara wusste, dass es genug Mächte auf dieser Welt gab, von denen sich sich nicht einmal träumen lassen könnte, welch Fähigkeiten sie besaßen. Und wie gesagt: Yuu war nie so grob bisher mit ihr gewesen und er hätte doch sicherlich auch schon längst aufgehört, oder? Der Penis des Mannes stieß immer wieder gegen ihre Lippen, bis Senjougahara diese aufeinander presste und Den Kopf abwandte. Bitte.... lass mich gehen... kam es von ihr. Doch hatte das alles keinen Zweck. Der Mann stieß sie plötzlich erneut um und sie fiel direkt nach hinten auf ihren Po. Die Kamizuru konnte nicht schnell genug reagieren, denn der Mann war schlagartig über ihr und packte ihre Handgelenke, welche er weit von ihrem Körper abstreckte. Sie schrie auf und zappelte mit den Beinen. Warf den Kopf von rechts nach links und versuchte sich gegen den Druck an ihren Händen zu wehren und den Mann von sich zu drücken. Jedoch ohne Erfolg, es fehlte ihr an Kraft und aus, ihr nicht erklärbaren Gründen, konnte sie ihre Techniken, die diesen Nachteil beheben würden, nicht anwenden. Er kommentierte plötzlich ihre Nippel. Das... das ist nichts! log sie und versuchte sich weiter gegen ihn zu wehren, doch wurden ihre Hände plötzlich erneut an den Boden gefesselt, sodass er sie los lassen konnte und quasi vollkommene Bewegungsfreiheit hatte. Allein das bereitete ihr Angst. Sie versuchte sich gegen die unsichtbaren Fesseln zu stemmen, doch hatte sie absolut keinen Chance. Sie zappelte noch immer mit den Beinen, ehe diese plötzlich auseinander gespreizt wurden und Senjougahara hatte keine Möglichkeit mehr, diese zu schließen, sodass sie vollkommen schutzlos da lag. Mach mich los! schrie sie in Panik. Mittlerweile hatte sich auch schon eine Träne aus ihren Augen gelöst und rollte ihr Gesicht hinunter. Sie hatte Angst, dass es wirklich nicht Yuu war. Wobei sie daran kaum noch zweifelte in diesem ganzen Wahn. Doch gleichzeitig machte das Alles sie unheimlich an, wodurch ihre Furcht nur noch weiter gesteigert wurde, schließlich würde sie dadurch doch Yuu betrügen, oder? Als er gegen ihre Nippel stupste kam ein kurzes Aufstöhnen über ihre Lippen. Sie kniff die Augen zusammen und wandte das Gesicht ab. Ihre Hände waren zu Fäusten geballt, ihr kompletter Körper stand unter Spannung und doch hatte sie keine Möglichkeit, sich irgendwie zu befreien. Sie merkte nicht, wie der Mann erneut nach dem Kochlöffel griff, erst als dieser über ihre Oberschenkel rieb, richtete sie ihren Blick darauf. Man sah ihr die Angst deutlich an. Nimm das Ding da weg! sprach sie in Panik. Sie hätte doch fliehen sollen, doch das war nicht der eigentliche Grund ihrer Aussage. Sie fürchtete sich viel mehr, was er damit wieder machen könnte und das er damit noch mehr merken könnte, wie sehr sie das alles an machte. Plötzlich tätschelte er mit dem Kochlöffel ihren Intimbereich. Zwischen zusammen gebissenen Zähnen versuchte sie ein Stöhnen und Keuchen zu unterdrücken, was ihr nicht wirklich gelang. Als das "Tätscheln" abnahm, sah sie wieder nach unten und sah, wie nah der Mann mit seinem Gesicht ihrer Scheide gekommen war. Es war ihr tatsächlich unangenehm, in ihrem Wahn, dass das hier gar nicht wirklich Yuu war und seine nächsten Worte machten es nicht wirklich besser. Schau nicht hin! Das geh - weiter kam sie nicht, denn der Löffel drückte sich plötzlich in ihr Inneres vor. Sie stöhnte. Ihre Feuchtigkeit lief mehr als nur deutlich aus ihrer Scheide heraus, doch sammelte sie sich natürlich auch um den Kochlöffel, den der Mann ihr hin hielt, nachdem er in wieder aus ihr heraus zog. Er forderte sie auf, es sich anzusehen. Mit großen Augen tat sie dies auch. Das.... fing sie an und es sammelten sich weiter Tränen in ihren Augen. Da kann ich nichts für! versuchte sie zu protestieren, ehe der Mann den Löffel bereits weg legte und sich auf ihre Hüften hockte. Es bestand für die Frau keine Möglichkeit weg zu kommen, soe sehr sie auch zappelte. Er packte ihre Brüste und bearbeitete diese mitsammt der Nippel. Hitagi schrie auf, stöhnte, keuchte und versuchte sich weiter gegen diese Berührungen zu wehren. Sie hatte die Augen fest geschlossen und den Kopf abgewandt. Sie hatte Angst, große Angst und doch machte das Ganze sie auch wahnsinnig an und sie befürchtete, sie würde sehr bald kommen, sollte er nur noch einmal etwas in ihre Vagina oder auch ihren Po schieben. Plötzlich ließ er von ihren Brüsten ab und Hitagi spürte, wie diese nach wackelten. Allein das war ihr in dem Moment unangenehm. Doch öffnete sie vorsichtig die Augen. Sie hatte Angst, vor dem, was nun kommen würde doch hatte sie auch die Hoffnung, dass er nun doch von ihr ablassen würde. Falsch gedacht. Sie spürte ein Tippen an ihren Armen und kurz darauf, wie sie diese wieder frei bewegen konnte, was jedoch noch lange nicht hieß, dass sie nun "frei" war. Die nächsten Worte des Mannes waren ein klarer Befehl und seine Stimme klang so, dass etwas wirklich Stimmes passieren würde, sollte sie es nicht tun. So große Angst hatte Hitagi lange nicht mehr verspürt. So erfasste sie zögernd ihre Brüste und streckte, ebenso zögernd, ihre Zunge heraus, so wie er es von ihr wollte. Der Mann rutschte höher, sodass er sich auf ihrem Bauch befand und schob plötzlich seinen Schwanz zwischen ihren Brüsten entlang. Immer wieder berüherte ihre Zunge seine Penisspitze. Das Reiben des Gliedes an ihrer Haut steigerte die Erregung in ihr, doch sie wollte das nicht. Sie wollte das alles nicht, sie konnte doch nicht gefallen daran finden von Yuus Peiniger vergewaltigt zu werden! Doch sein Stöhnen erfüllte auch ihren Körper mit einem wohligen Gefühl. Erneut drangen herrschende Worte aus seinem Mund und Senjougahara tat es. Ihre Nippel berüherten genau den Schaft seines Gliedes und rieben daran. Auch für sie war dies ein berauschendes Gefühl, sodass sie ein Stöhnen nicht unterdrücken konnte, was den Mann natürlich dazu brachte zu sagen, dass es ihr gefiel. Diese Worte waren erneut wie Nadelstiche. Sie versuchte den Kopf zu schütteln als Verneinung. Plötzlich stand der Mann jedoch auf. Durch Senjougaharas Körper ging ein Impuls, das sie erneut flüchten wollte, doch ihre Reaktion war stets zu langsam, so rollte der Mann sie mit seinem Fuß wieder herum, sodass sie auf dem Bauch lag. Ein Aufkeuchen entglitt ihr, ehe er sie als schlechten Sex-Sklaven betitelte und er in den Raum warf, was er mit so einer wollte, die sich ihre Vorlieben eben nicht einmal eingestehen konnte. Gleichgültigkeit schwang in seiner Stimme mit und Hitagi wurde erneut in einen seltsamen Zwiespalt gepresst. Auf der einen Seite klang das plötzliche Desinteresse des Mannes wie Musik in ihren Ohren, denn dies würde doch heißen, dass er endlich von ihr ablassen würde, doch auf der anderen Seite würde es auch bedeuten, dass sie nicht mehr bekäme. Sie spürte den Druck seines Fußes an ihrem Rücken und ihre Brüste wurden weiterhin fest auf das Holz unter ihr gepresst. Sie stöhnte auf. Nein! ... Ich! ... sie wusste selbst nicht, was sie sagen sollte, oder wollte. Ich bin nicht schlecht und ... mein Körper.... nein... ich will das nicht... aber... sie brachte keinen wirklichen Satz hervor. Plötzlich legte der Mann sich auf sie, sein Glied rieb zwischen den Pobacken der Kamizuru entlang. Die junge Frau versuchte sich am Boden festzukrallen, was natürlich nicht ging, ihre Stirn lag ebenfalls auf dem Holz. Sie stöhnte bei der Berührung, ehe sich der Mann wieder ganz von ihr entfernte. Senjougahara jedoch blieb an Ort und Stelle liegen. Sie dachte schon, der Mann hätte nun endgültig das Interesse verloren. Tränen tropften auf den Boden, während ihre Scheide noch immer willig zuckte und kribbelte und auf seinen Penis wartete. Der gesamte Körper der Kamizuru zitterte vor Lust und doch konnte sie es sich nicht eingestehen, wollte sie es sich nicht eingestehen. Plötzlich wurde ihr Hintern jedoch erneut gepackt und hochgezogen. Senjougahara riss die Augen erschrocken auf und blickte nach vorne. Ein Aufschrei kam abermals aus ihrem Mund, als der Penis wieder in ihrer Vagina versenkt wurde. Plötzlich wurden auch noch ihre Arme gegriffen und nach hinten gezogen, sodass sie mit jedem Stoß weiter an seinen Körper und gegen seinen Schwanz gepresst wurde. Senjougahara stöhnte. Ihre Scheide pulsierte und umschloss willig sein Glied, während ihre eigen Feuchtigkeit bereits auf den Boden tropfte. Sie hörte seine gestöhnten Worte und sie sollte sagen, was sie wollte. Nein.... ich kann mich... dagegen wehren...! kam es nur stöhnend von ihr, ehe der Mann plötzlich seinen Penis wieder aus ihr heraus gezogen wurde. Doch natürlich kommentierte er ihren zuckenden Körper der eindeutig noch mehr wollte. Er ließ ihre Arme los und Senjougahara fiel mit dem Oberkörper unsanft nach vorne, während er ihre Pobacken abermals auseinander zog und meinte, dass sie besonders dort abgefüllt werden wollte. Nein... nicht da.... kam es schwach von ihr, doch hatte sie keine Chance. Schlagartig wurde das Glied in ihren Hintern gestoßen. Die Kamizuru stöhnte auf. Wenn er... so weiter macht... dann komme ich wirklich noch... schoss es ihr durch den Kopf, ehe sie merkte, wie der Mann ihr den Kochlöffel plötzlich in die Hand drückte. Er wollte, dass sie sich mit dem Löffel selbst befriedigte, während er ihren Hintern penetrierte. Nein... dann.... kam es aus ihrem Mund doch sie brach ab, sie konnte doch nicht sagen, dass sie dann wirklich zum Orgasmus käme. Sein Stöhnen und die Lust, die er offensichtlich an ihrem Körper empfand, machten die Kamizuru weiter an. Zögernd schob sie sich dann doch den Löffel in ihre Vagina und noch während sie dies tat, spürte sie das seltsame Gefühl, vollkommen ausgefüllt zu sein. Ihr Oberkörper verlor die Spannung und lag komplett auf dem hölzernen Boden auf. Sie stöhnte, während sie den Löffel immer fester in sich stieß. Sie schämte sich. Plötzlich übte der Mann jedoch noch mehr Druck auf ihre Hand aus, sodass der Kochlöffel noch tiefer in sie stieß. Ein erneuter Befehl kam aus seinem Mund. Ich.... ich komme! kam es aus ihrem Mund plötzlich. Sie nahm nur noch die Stöße in ihren Anus wahr und den Kochlöffel, der immer wieder hart in ihre Scheide geschoben wurde. Fick mich weiter...! brachte sie plötzlich unter Stöhnen hervor, biss dann jedoch die Zähne zusammen. Sie schämte sich wirklich und fühlte sich dem "richtigen" Akuto gegenüber schuldig. Plötzlich spürte sie, wie der Schwanz in ihrem Hintern pulsierte und wie anschließend eine heiße Flüssigkeit aus diesem direkt in ihr Inneres geschossen wurde. Die gelernte Medic schrie in ihrem eigenen Orgasmus auf, während sie befüllt wurde. Sie wurde vollkommen benutzt und genau so fühlte sie sich auch, doch gleichzeitig hatte sie gerade einen wahnsinnig guten Höhepunkt erlebt. Doch es war ja nun nicht alles vorbei. Ohne zu wissen, dass der Mann noch weitere Pläne hatte, war sich Senjougahara darüber bewusst, dass sie gerade von Yuus Peiniger zum Orgasmus gebracht wurde und vergewaltigt wurde und das nicht gerade auf die "nette" Art und Weise, die ein Paar vielleicht als Fetisch und als "Spiel" zu hause im Bett auslebten. Für Senjougahara war dieser Mann nicht mehr Yuu sondern nur eine Kopie, was das alles absolut real machte. Der Penis wurde aus ihrem Hintern gezogen und Senjougahara ließ den Kochlöffel los, der wie von selbst aus ihrer Scheide rutschte. Eigentlich wäre die junge Frau wohl einfach, vollkommen in Scham, an Ort und Stelle liegen geblieben und ihr Peiniger wäre aus der Wohnung geflüchtet. Doch so kam es nicht. Sie wurde grob auf die Füße gezogen und ein deutliches "Komm mit" drang über seine Lippen. Es ist noch nicht vorbei? kam es angsterfüllt von der jungen Frau, ehe sie dem Mann hinterher stolperte. Sie merkte, dass er geradewegs den Balkon ansteuerte. Noch mehr Angst zeichnete sich in ihren Augen ab. Nein.... Nein! schrie sie und versuchte sich gegen seinen Griff zu wehren und weg zu kommen. Sie konnte so nicht auf den Balkon. Nein, man würde sie sehen. Nein! Das kannst du nicht machen! Lass mich los! schrie sie, doch gewaltsam zerrte er sie auf den Balkon. Sie bemerkte auf Grund des Fuins des Akutos nicht, dass auch hier Bauarbeiten waren und alles verdeckt war, so sah es für sie aus, wie eben ihr Balkon, und jeder könnte sie hier sehen. Völlig in Panik versuchte sie wieder in die Wohnung zu gelangen. Nein! Lass mich wieder zurück! Es werden mich alle sehen! Das kannst du nicht machen! Lass mich los! schrie sie und versuchte geradewegs den Rückwärtsgang einzulegen. Doch der Mann schob ihr den Stuhl, der hier stand, hin und gab ihr klare Anweisungen. Doch die Kamizuru schüttelte heftig den Kopf. Abermals sammelten sich Tränen in ihren Augen. Nein... das.... das kann ich nicht machen. Das kannst du doch nicht von mir verlangen! Was ist mit Yuu? Wo ist er?! sprach sie in Panik doch sie erhielt keine wirkliche Antwort, stattdessen nur einen weiteren Befehl, dass sie es tun sollte, da sonst etwas passierte. Sie zuckte vor Schreck zusammen und hatte Angst, dass er vielleicht Yuu etwas antun könnte, wo auch immer er war. Doch da war noch etwas anderes, mit was er sie lockte. Sein Sperma, welches er in sie schießen wollte. Senjougahara schluckte. Doch, das wollte sie irgendwie, aber... wie konnte sie so etwas einfach so zugeben. Zitternd und wimmernd begab sie sich zu dem Stuhl und setzte sich ganz so, wie der Mann es verlangte. Sie schob ihre Finger in ihre Löcher. Als sie dies tat entwich ihr ein Stöhnen. Meine eigenen Finger.... weiten meine Muschi und meinen Arsch... es fühlt sich so gut an. sprach sie unter Stöhnen, doch fiel es ihr deutlich schwer, diese Gefühle in Worte zu fassen. Ein lauteres Stöhnen entglitt ihr. Mein Körper... will mehr.... sagte sie und drehte sich anschließend herum. Wie es ihr aufgetragen wurde, präsentierte sie dem Dorf ihre Muschi, da sie ja dachte, man könnte von der Straße aus direkt ihren Balkon sehen, dann saugte sie an ihren Fingern und beugte sich über die Brüstung. Bitte .... bitte fick mich in meine Muschi und meinen Arsch und... und spritz alles in mich rein.... ich steh' drauf von dir Missbraucht und vergewaltigt zu werden und wie du meinen Körper benutzt.... sprach sie, doch zitterte ihre Stimme bei den Worten. Tränen liefen ihre Wangen hinunter und doch zuckte ihre Vagina weiterhin willig. Ihre Worte waren nicht gelogen und alles war wahr, aber dennoch schämte sie sich dafür. Sie schämte sich dafür, dass zu wollen und gleichzeitig hatte sie auch Angst. Sie lehnte ihren Kopf über die Brüstung. Es werden mich alle sehen... schoss es ihr durch den Kopf. Ich kann doch niemals Hokagin sein.... ich müsste dieses Dorf verlassen und niemals darf mich jemand wieder sehen... dachte sie weiter. Aber.... ich will seinen Schwanz in mir.... Yuu... Yuu, wo bist du? Hilf mir... dachte sie weiter in ihrer Verzweiflung. Bitte fick mich endlich.... kam es erneut von ihr. Würde er ihr endlich seinen Penis in den Körper stoßen, würde abermals ein Aufstöhnen ihrerseits erklingen. Sie umfasste das Geländer ihres Balkons und würde sich komplett von ihm ficken lassen in einem einzigen Orgasmus dahin schwelgen. Während in ihrem Inneren weiter ein psychologischer Konflikt herrschte. Ohne es wirklich zu merken würd ihr lilafarbenes Haar vom Haaransatz ab plötzlich ihre Farbe verlieren und in weiß getränkt werden. Putzige Öhrchen sprangen von ihrem Kopf ab und ihre Augen wandelten sich in die einer Katze. Ihr wuchsen Reißzähne und Klauen. Nyaaaaaah!!! kam plötzlich ein lang gezogener Schrei, als die Neko mit einem Orgasmus auf den Plan trat. Du verfluchter Mensch, wer hat dir das erlaubt?! zeterte sie. Doch teilte sie sich indirekt einen Körper mit Senjougahara, weswegen der Sex natürlich auch sie anmachte und sie genau so rattig war, wie es Senjougahara vor dem Wandel noch gewesen war.

Die Neko war also erwacht und nun blieb abzuwarten, in wie weit Yuu seine geheimen Pläne noch umsetzen könnte, zusammen mit dem Biest von einer Katze an seiner Seite oder, in diesem Fall, eher vor sich.

Selbsterfunden
Name: Kyōbō (dt. "Wildheit")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Reichweite: Sich selbst
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzungen: Dōbutsu・teki honnō, Ninjutsu 7, Chakra 6, Henge no Jutsu
Beschreibung: Das Kyōbō zu deutsch "Wildheit" genannte Jutsu baut grundlegend auf dem Henge no Jutsu auf. Jedoch wird hierbei die "Transformation" von den Charaktereigenschaften bzw. der Natur des Menschen beeinflusst und die Person legt praktsich ihr Aussehen gekoppelt an ihre Urinstinkte fest. Im Fall von Senjougahara wirkt sie dieses Jutsu nur wenn ihre zweite Persönlichkeit ihren Körper übernommen hat um sich selbst ein entsprechendes Aussehen zu verleihen welches auch zu ihrem Verhaltensmuster passt. Das Jutsu ist permanent solange die zweite Persönlichkeit die Kontrolle über den Körper hat und verbraucht aktiv eine mittlere Menge an Chakra und die Verwandlung wird 5 Posts aufrecht gehalten. Anschließend muss erneut ein mittlerer Chakraverbrauch gezahlt werden. Dieses Jutsu ist gewöhnlicherweise nicht zu durchschauen, lediglich Chakrasichten wie das Sharingan könnten die Person hinter dem Jutsu entlarven.

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 418
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Yuu Akuto » Sa 8. Aug 2015, 21:26

[align=center]~Evil Masterplan~[/align]


Das Vorhaben des Akutos schien seine ersten Früchte zu tragen. Denn die feine Linie des Zwiespalts die Senjougahara hatte schien immer mehr in die Richtung sich zu verschieben in der Yuu sie haben wollte. Sie sollte von ihren inneren Trieben kontrolliert werden. Komplett danach handeln und das völlig ausleben. Doch zu welchem Zweck? Irgendeine Absicht verfolgte der ANBU Captain Konohas damit, doch blieb diese vorerst unbekannt. Es war schon enorm erregend die Hokagin in dieser absolut hilflosen Situation zu sehen. Als einziger jemals würde er die Kamizuru wohl so erblicken und vielleicht war diese Sache auch genau dafür, dass das so bleiben würde? Doch ersteinmal würde der Akuto ihre Schwäche noch weiter ausnutzen und sie schließlich dazu treiben die erniedrigsten Dinge zutun, immerhin sollte sie sein Sklave werden. Dabei schaffte es Yuu auch das sie sich womöglich durch ihre Lust angeheizt in eine eigenen Lügengeschichte verstrickte. Sie nahm die Worte von Yuu ernst und spinnte sich ihre ganz eigene Story zusammen, welche sie nurnoch mehr zu erregen schien. Genau diesen Effekt wollte der Schwarzhaarige heraufbeschwören. Senjougahara würde am Ende des Tages viel gelernt haben ....oder...zumindest ordentlich befriedigt worden sein.
Yuu war es völlig egal ob Hitagi etwas unangenehm war oder nicht, er missbrauchte sie weiter und trieb sie bis zu diesem Punkt als sie selbst nicht mehr an sich halten konnte und einfach nur noch gefickt werden wollte. Doch auch das reichte dem Akuto nicht, er musste sie noch mehr in die enge treiben. Nachdem er in ihrem Hintern gekommen war und sie angeheizt hatte sich parallel mit einem Kochlöffel selbst zu befriedigen, zerrte er die Kamizuru auf ihren Balkon. Aufgrund von Bauarbeiten am Jollys waren die Blicke auf diesen von Außen versperrt und etwas hören konnte man auch nicht. Doch für die Hokagin sah alles gewohnt normal aus. Ein kleines Siegel auf ihrem Körper sorgte dafür und so war das Szenario perfekt für den Akuto. Sie sollte sich selbst präsentieren. Sich selbst befummeln, ihren Hintern dem Dorf hin strecken. Sie sollte gesehen werden und laut aussprechen wie sich ihre eigenen Berührungen für sie anfühlten. Yuu beobachtete das Ganze gespannt und ging leicht in die Hocke als sie sich direkt auf den Gartenstuhl setzte, verkehrt herum genau wie es ihr aufgetragen wurde. Was sie dazu trieb? Schuldgefühle dem Akuto gegenüber den sie vielleicht beschützen wollte? Aber vorallem auch das Sperma welches sie ganz sicher noch weiter in sich spüren wollen würde war ein Grund. Ihr Körper zitterte , dass konnte Yuu ganz genau erkennen. "Nur nicht so schüchtern wir alle wollen es sehen." Das würde sicherlich noch mehr Nervosität in den Körper der Hokagin treiben, doch sie tat es wie es von ihm verlangt wurde. Ihre Finger wanderten hinab und so steckte sie diese in ihre Scheide, aber auch in ihren Hintern hinein. Sogar mehrere waren es und Yuu grinste zufrieden und lauschte wie sie erklärte wie es sich anfühlte. Mehr und mehr verfiel sie der Sex Sklaverrei genauso wie der Akuto es sich wünschte. Sie präsentierte sich weiter hielt dem gesamten Dorf ihre Muschi hin und saugte gierig an den eigenen Fingern die sie sich zuvor in den Körper geschoben hatte. Sie wollte es richtig besorgt haben und sprach es deutlich aus wo. "Seht sie euch genau an. Sie will das wir ihre Muschi penetrieren und ihren Arsch. Richtig hart in sie hinein stoßen und komplett unsere ganze Suppe in sie hinein spritzen! Sag es noch mal ganz laut! Dann stopfen wir deinen Körper voll" Der Akuto schlug ihr mit der flachen Hand auf den Hintern, ehe er sein Glied direkt in ihre Scheide stecken würde, aber erst nachdem sie es nocheinmal laut hinaus gerufen hätte. Er kam mit seinen Hände vor und entfernte ihre Oberweite von der Brüstung. Bzw. lagen nun seine Hände darunter. Er knetete ihre Brüste und zog an ihren Nippeln während er von Hinten immer wieder in sie hämmerte. Doch plötzlich wurde sein Mitspieler ausgewechselt und die Neko erschien. Ein Umstand mit dem er nicht gerechnet hatte, oder etwa doch? Yuu grinste bei ihren Worten. "Indirekt du selbst.....hör auf etwas anzufechten was du eigentlich willst...." Der Akuto lachte plötzlich ehe er seinen Schaft aus ihrer Scheide heraus zog. "Ich weiß was das Problem ist....du willst lieber das man dich in das andere Loch fickt? Das letzte mal hast du mit heraus hängender Zunge gesabbert als ich deinen Arsch penetriert habe." Meinte er und drückte seinen Schaft anschließend kräftig in ihren Anus hinein. Zärtlich war er garantiert nicht und imoment könnte auch die Neko nichts gegen seine erhöhte Kraft unternehmen. Yuu zog weiter an ihren Nippeln und presste ihre Brüste schließlich gegeneinander. Lies sie sich berühren und so die ihre harten Nippel gegeneinander drücken. "Eigentlich wollte ich mit dir sprechen......" Er zog seinen Schaft aus ihrem Anus heraus. Er hatte dabei ein Siegel in ihrem Körper angebracht das sie so nicht sehen konnte. Er wusste das ihr Körper derselbe war doch hatten sie völlig andere Charaktereigenschaften weshalb Yuu versuchte seinen Plan auch bei ihr umzusetzen. Er verstärkte ihre Meinung über Yuu, genauso das sie viel eher dazu gewillt war auf ihn zu hören weil sie mehr spürte das sie dadurch einen Vorteil hätte. Sie hatte ihn ja so schon als Sex Partner akzeptiert , weil er eben immer bereit war und die Orgasmus Challenge hatte er ja auch für sich entschieden deswegen hatte er schon einige Pluspunkte gesammelt aber dieses Siegel war notwendig für alles weitere. "Ich habe Hitagis Körper, deinen Körper geschändet um ihre Schwäche mit eigenen Augen zu sehen. Ich will etwas dagegen unternehmen und dann.......alle Menschen sind ihrer Lust verfallen das hast du mich gelehrt. Kari ich will hier im Dorf einiges verändern , ich will die völlige Kontrolle und sie so manipulieren für unsere Ziele. Ja ich sage unsere du sollst mit machen....mir dabei helfen das sie ihren Trieben gehorchen , denn so will es doch die Natur, so will es die Katzengöttin." Meinte er und natürlich schmeichelte er somit der Neko. Er musste Kari noch weiter auf seine Seite ziehen, dabei leistete sein Fuuin wirklich außerordentlich gute Dienste für sie würde der Balkon ebenfalls noch offen sein, da das ja auch nicht annuliert wurde durch ihre Wandlung. "Aber dazu müssen wir gemeinsam an etwas arbeiten. Du hast die stärksten innersten Triebe, Fressen und Fortpflanzung.........." Yuu nutzte seine Raiton no Yoroi Stärke und schlug ein Loch in die Brüstung. Die Bretter brachen einfach und dadurch entstand eine Art "freies Sichtfeld" das vor ihr eine Mauer war würde die Neko natürlich nicht sehen, sondern für sie hatten sie einen direkten Blick auf die Straße voller Menschen. "Hitagi hat es schon angedeutet ....aber du kannst es besser. Du bist doch besser oder? Mach deine Wandlung kurz rückgängig und zeig diesen ganzen gierigen Menschen wie man Lust auslebt.......dreh dich zu ihnen um zeig ihnen deinen wohlgeformten Hintern ....und steck deine langen Finger in dich hinein. Spreiz deine Löcher soweit du sie auseinander ziehen kannst, dass sie sehen wie gierig deine Muschi und dein Arsch nach mehr zuckt." Sollte die Neko das tun, auf welche Art ob sie nur ihre Scheide oder auch ihren Hintern mit den Fingern dann bearbeiten würde blieb ihr überlassen. Aber es ging ja um die innersten Gelüste also musste sie auch alles von sich zeigen. "Sag es ihnen laut, wie es ist für dich und was du willst. Von ihnen und mir willst....Sie müssen lernen was ihre Position ist, was ihre einziger Existenzgrund ist!" Der Akuto kam näher und knabberte ihr ins Ohr. "Dann spritz ich dich auch komplett voll." Flüsterte er verführerisch und wartete darauf das die Neko ihr Aussehen kurz zu Senjougahara wandelte. "Ich weiß das du auch dafür sorgen kannst, das Hitagi sich daran erinnert. Mach das und ich muss alles von dir sehen das ich das Siegel fertigstellen kann um dir dein Aussehen immer zu verleihen, was du so sehr liebst ...was dir so sehr steht......ja ich begehre dich." Er bestärkte sie am Ende nocheinmal und nun sprach er auch den Vorteil aus den sie erlangen würde, sollte sie auf ihn hören und sein Fuuin würde dafür sorgen das ihr das auch nochmal viel wichtiger sein würde. Der Akuto wartete darauf das sie an sich zu Gange war und alles gesagt hätte ehe er ihr seinen Penis hin hielt und auf diesen deutete. "Saug daran Kari. Sag ihnen wie es sich anfühlt den Schwanz im Mund zu haben, das pulsieren auf deiner Zunge zu spüren und dabei dich selbst zu befriedigen .....und wie dir das nicht reicht , wo du eigentlich viel lieber Schwänze hättest anstatt nur deine göttlichen Finger." Hauchte er ihr währenddessen zu und natürlich würde er stöhnen während sie seinen Schaft bearbeitete. Die Neko hatte außerordentlich gute Fertigkeiten darinn und sie hatte durchaus die Macht sich auch das zu nehmen was sie wollte und gerade dieses dominante Verhalten war das was Hitagi vor einem Übergriff später einmal retten würde. Das war Yuus Plan den er ihr auch zu gegebener Zeit offenbaren würde. Doch genauso war es Teil seines Vorhabens die völlige Kontrolle zu erlangen und um dieses Ziel zu erreichen würde er den Urinstinkt der Menschen gebrauchen und ihn für seine Zwecke ausnutzen. Wenn Yuu noch Hautkontakt mit ihr hätte würde er ihr Bedürfnis nach Fleisch zurück fahren, denn er wusste nicht wie erschöpft Senjougaharas Körper war oder wieviel Chakra sie noch hatte und so intensive Bissverletzungen waren sicherlich nicht minder schwierig zu heilen. Er nahm ihr diesen Trieb nicht vollständig er wechselte ihn nur ebenfalls in eine sexuelle Ebene. Was den ganzen Sexualtrieb durcheinander brachte und ihn quasi verdoppelte. "Zeig den Menschen wie du deine Titten zusätzlich missbraucht haben willst, na los! Mehr, präsentier deinen Trieb mehr...sie sind niedere dumme Wesen du musst es ihnen auf niederem Niveau sagen ...sprich Kari!" Mit seiner herrschenden , befehlenden Stimme sprach er die Bereiche ihres Körpers an die demütig waren gegenüber der Macht die sie dominierte. Wie Senjougahara sollte sie durch das Beben seiner Stimme erzittern. Gleichzeitig schenkte er ihr aber auch wieder die Möglichkeit sich zur Wehr zu setzen und ihre Technik zu verwenden. Sie hatte also wieder das Wissen darüber. Aber erst quasi, als eine Art Belohnung nachdem sie auch ihre Oberweite zur Befriedigung des ANBU Captains eingesetzt hätte. So wollte der Akuto sehen wie dieser verdoppelte Fortplfanzungstrieb wirkte. Er benötigte dieses Wissen ebenfalls für sein Fuuin der ultimativen Kontrolle, ja so würde er es nennen! "Komm schon Kari, das reicht dir doch wirklich nicht...." Das er sie bei ihrem Namen nannte und sie als eigene Persönlichkeit akzeptierte sollte ihr ebenfalls schmeicheln und diese Provokation ob er sie bereuen würde? Ob die Neko ihn vielleicht sogar zu Tode rammeln könnte? Vermutlich sie war sehr dominant und wollte ihren Willen immer bekommen. Eine gewandelte Eigenschaft der Kagin , doch gleichzeitig stand sie auch auf das Dominante bei ihrem Partner. So enstand eine gefährliche Mischung , explosiv und chaotisch das sie quasi befahl das er sie missbrauchte , das sie dachte alles würde nach ihrem Willen geschehen und dann auf brutale Weise gefickt wurde. Aber gleichzeitig ergötzte sie sich auch an Schmerzen und spielte gerne mit ihrer Beute. Wichtige Verhaltensweise , die Yuu nun nochmal genauer analysieren musste. Somit heizte er die Erregung ihres Körpers weiter an, er wollte sie stark auf sich prägen doch gleichzeitig sollte auch die Neko ihrer eigenen Gedankenwelt unterliegen. Dafür sorgten die Siegel und all die Worte die der Akuto aussprach. Yuu würde die ganze Zeit stöhnen während sie ihn bearbeiten würde, dreckig daher redete und sich selbst bearbeitete.
Doch nun war die Katzengöttin am Zug und Yuu würde das Wissen nutzen. Er hatte wirklich vor seiner Vorgesetzten damit zu helfen und auch die Neko würde einen Vorteil für sich haben. Das er dabei gleichzeitig vollkommen auf seine Kosten kam, war natürlich nur positive Nebensache *zwinker*.

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 579
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Senjougahara » Mo 10. Aug 2015, 10:15

Angst. Erregung. Schuld. Das waren die Gefühle, mit welchen der gesamte Körper der Hokagin erfüllt war. Tränen der Furcht liefen ihr immer wieder über die Wangen, während sie das tat, was dieser Mann von ihr verlangte. Er hatte das Aussehen von Yuu und doch war sie mittlerweile so weit, dass sie dachte, es wäre ein Fremder, der sie zu solchen Taten an hielt. Ein Fremder, der sich lediglich Yuus Identität geklaut hätte und den richtigen Akuto irgendwo gefangen hielt. Sie hatte Angst, dass wenn sie nicht das tat, was dieser "Fremde" von ihr wollte, Yuu etwas geschehen könnte und gleichzeitig fühlte sie sich dem Anbu Captain gegenüber schuldig weil ihr diese Behandlung auf eine seltsame Art und Weise auch noch gefiel. Das Ganze war längst kein Spiel mehr, bei dem sie einfach "Stopp" sagen könnte und wodurch es dann beendet sein würde. Das hatte sie mittlerweile verstanden, was ihr jedoch nur ihre eigene Hilflosigkeit weiter vor Augen führte. Der Mann hatte sie auf ihren Balkon gezerrt. Nackt. Völlig entblößt und den Körper bereits jetzt geschändet. Durch ein gekonntes Siegel des Mannes sah ihr Balkon für sie aus wie immer. Sie hatte nicht mit bekommen, wie das Siegel an ihr angebracht wurde. Doch in Wahrheit war dieser Teil ihrer Wohnung vollkommen vor äußeren Blicken verdeckt. Der Mann brachte sie dazu, sich zu präsentieren und ihre Lust in Worte zu fassen. Er drohte ihr, dass etwas geschehen würde, sollte sie es nicht tun und so wuchs die Angst, um Yuu. Das ihm etwas angetan werden würde. Doch auch die Angst, nach erneuten Schlägen, die sie bereits zahlreich auf ihren Po einstecken musste, oder auch davor, dass er sie erneut würgte. Doch gleichzeitig sorgte diese Angst auch dafür, dass ihr Körper von einem warmen Kribbeln erfüllt wurde und die Lust noch weiter wuchs. Auf das Geheiß des Mannes hin beugte sie sich über das Geländer ihres Balkons, nachdem sie gesagt hatte, was sie wollte. Es folgten dreckige Worte des Mannes, welche die Kamizuru nur wehleidig zum Wimmern brachten, doch konnte sie nichts dagegen sagen. Ein Aufschrei ihrerseits folgte, als er ihr erneut mit der flachen Hand auf den Po schlug. Sie sollte noch einmal sagen, was sie wollte und dann sollte sie es auch bekommen. Die Finger der Frau klammerten sich an das Geländer. Ihre Zunge fühlte sich wie taub an, während sie die nächsten Worte formulierte...
Steck mir deinen Schwanz rein und spritz dein Sperma in mich....! sagte sie nun etwas lauter. Sie keuchte auf, als sie genau das ruckartig bekam. Ihre Brüste verloren ihren Kontakt zum Geländer und lagen stattdessen in seinen Händen und wurden bearbeitet. Ihre Nippel waren bereits sehr sensibel und durch das daran ziehen stieß jedes Mal ein Impuls durch ihren Körper, der ihre Scheide zum Zucken brachte, während der Mann hart in sie hämmerte. Sein Glied war den gesamten Weg in ihrer Scheide. Senjougahara verfiel beinahe in eine Art Trance und spürte nur noch die Stimmulation ihres Körpers. Dabei merkte sie nicht, wie sie den Weg frei gab, für eine andere Mitspielerin. Ihr Haar färbte sich weiß, Katzenohren sprangen von ihrem Kopf ab. Reißzähne und Krallen wuchsen und zusammen mit dem Wandeln ihrer Augen stand schnell die Neko auf dem Plan. Diese spürte natürlich sofort die Erregung, die zuvor die Kagin gespürt hatte, doch war ihr Körper ein bisschen anders getrimmt, als der der Kamizuru und sie stand auch auf ein bisschen andere Sachen. Sie beschimpfte den Mann unter Lust, doch dieser merkte schnell, dass sie das hier eigentlich wollte. Der Penis wurde aus ihrer Scheide gezogen und kurz darauf in ihren Anus gestoßen. Die Neko stöhnte laut auf und ließ zu, dass der Mann sie einfach nur hemmungslos fickte. Während er ihre Brüste aneinander rieb, ließ sie den Kopf hängen und bewegte sich schließlich mit seinen Stößen mit. Doch plötzlich zog er sein Glied aus ihr wieder heraus, als er meinte, er wollte mit ihr reden. Nyah? kam es fragend von ihr und noch schwer atmend. Das er ein Siegel in ihr angebracht hatte, hatte sie natürlich nicht bemerkt. Sie drehte sich zu dem Akuto um, während die Feuchtigkeit ihrer eigenen Scheide ungehindert an ihrem Bein hinunter lief. Doch hörte sie dem Mann willig zu und ihre Ohren zuckten kurz, als er ihr schmeichelte. Ein Grinsen zeichnete sich auf ihren Lippen ab. Das der Balkon für sie komplett offen stand, kümmerte die Neko nicht. Sie hatte keinen "Standpunk" wie die Kagin, weswegen sie sich verstecken wollte oder sonst was und Scham war ihr in dem Sinne auch eher fremd. Plötzlich schlug Yuu im Sichtfeld der Neko ein Loch in das Geländer, wodurch die Menschen auf der Straße komplett freie Sicht auf sie hätten. Der Akuto sagte ihr schließlich, was sie tun sollte, damit sein Plan, den er mit ihr zusammen umsetzen wollte, auf ging. Nyah? kam es fragend von ihr, doch plötzlich kam er näher und knabberte an ihrem Ohr, er flüsterte ihr verführerisch zu, dass er sie anschließend komplett vollspritzen würde, ein Aufstöhnen entglitt ihr und sie legte den Kopf für einen Moment in den Nacken. Doch machte er ihr anschließend noch ein verlockenderes Angebot, dass sie ihr Neko-Aussehen dann immer hätte. Neugierig blickte sie den Mann an. Dann zuckte sie mit den Schultern. Nyah, wie du willst. Aber wehe du hälst nicht dein Wort, Nyah! sagte sie und ihre letzten Worte waren durchaus als Drohung zu verstehen. Jedoch hielt sie fiel von dem Akuto und so wollte und würde sie ihm helfen. Nicht zu letzt war das Angebot wirklich gut. Sie deaktivierte ihre Technik, wodurch sich ihr Aussehen wieder in das der Kagin wandelte, nur der Charakter blieb der der Neko. Sie stellte sich mit dem Rücken direkt zu dem "Loch" das der Mann geschlagen hatte und stellte sich breit beinig hin. Sie beugte sich leicht vor und zog mit ihren Händen ihre Pobacken auseinander, was sich jedoch auf beide Körperöffnungen auswirkte. Ein wenig Sperma lief aus ihrem Hintern hinaus. Los, ihr kleinen Menschen! Schaut her, kommt her und steckt eure gierigen Schwänze in mich hinein! Fickt mich und spritzt euer Sperma tief in mich. Entladet euch völlig, und geht euren sexuellen Trieben nach. Meine Löcher sind willig und bereit, Nyaah! Schaut her... nach diesen Worten schob sie sich ihre eigenen Finger in die Körperöffnungen. Jeweils zwei und spreizte diese dann von innen etwas auseinander, sodass die Flüssigkeit schneller hinaus tropfte. Schaut, wie bereit meine Löcher bereits für euch sind und wie sehr sie auf euch warten, Nyaah! kam es von ihr, ehe vor ihr das Glied des Akutos schwebte. Ohne zu zögern nahm sie, noch während der Mann sprach, sein Glied in den Mund und saugte an diesem. Sie leckte über den Schaft und ihre Zunge umrundete die Penisspitze immer wieder kreisförmig, ehe sie das Glied wieder ganz und ruckartig tief in ihrem Rachen versenkte. Plötzlich löste sie sich ganz von dem Penis und atmete heftig. Mehr Schwänze! Ich will mehr Schwänze! Meine Finger sind zu klein, ich will sie in meinen anderen Löchern! Gib sie mir, Nyaaah! stöhnte sie hervor und der Sexualtrieb wuchs beinahe sichtbar im inneren der Neko. Das Aussehen der Neko wechselte sich wieder zu dem der Neko. Plötzlich folgte ein Befehl des Akutos im Bezug auf ihre Brüste. Sie sah den Mann kurz mit großen Augen an, dann kniete sie sich plötzlich vor ihn und umschloss mit ihren Brüsten seinen Penis. Sie sorgte dafür, dass das Glied zwischen diesen hin und her geschoben wurde. Meine Brüste werden dir ebenfalls gute Dienste erweisen, benutz auch sie und gib mir all dein Sperma, Nyah! kam es von ihr, ehe sie seine Penisspitze wieder in ihren Mund steckte und mit der Zunge umspielte. Plötzlich merkte sie jedoch, wie ihr etwas einfiel. Das Wissen einer Technik. Nyah? kam es fragend von ihr, dann grinste sie den Akuto an. Wenn du mir nicht von dir aus geben willst, was ich haben will, dann nehme ich es mir halt! sprach sie mit einem bösartigen Unterton. Die Raubkatze war im Inneren der Neko geweckt. Und sie wollte sich fortpflanzen. Sie aktivierte eine gewaltige Menge an Chakra und eine Aura umgab ihren Körper. Anschließend jagte sie einen Chakraimpuls durch den Körper des Akutos, welche wohl seine Verstärkungsform vorerst deaktivieren würde. Mit einer erhöhten Geschwindigkeit (+350%) stieß sie den Akuto mit einer erhöhten Stärke (+450%) einfach von den Füßen, sodass er wohl nun auf dem Boden liegen würde. Ruckartig bewegte sie ihren Körper über den seinen und versenkte sein Glied direkt in ihrer Vagina. Sie bewegte ihre Hüfte rhytmisch und konnte das lustvolle Stöhnen nicht unterdrücken, während sein Penis sie von innen heraus penetrierte. Kari packte plötzlich die Hände des Akutos und hielt diese fest, sodass er sich nicht mehr so einfach gegen sie wehre könnte. Anschließend kam sie mit ihrem Kopf seinem Hals näher und leckte lüsternd über seinen Hals. Es war fast so, als würde sie das süße Fleisch so schon schmecken. Das süße Blut, was unter seine Haut quoll. Nyaah, jetzt bist du mir, kleiner Mensch. kam es von ihr und sie stieß ihre Reißzähne in seinen Hals hinein. Blut würde ihr wohl in den Mund spritzen. Sie löste sich wieder von der Stelle und biss ihm stattdessen in die Schulter. Dort würde sie ein kleines Stückchen Fleisch von seinem Körper beißen, jedoch wäre diese Verletzung längst nicht so schlimm, wie eins im Jollys. Lustvoll würde sie dieses kauen und schließlich schlucken. Nyahahaha! kam es von ihr, ehe sie den Mann noch härter ritt. Sie richtete ihren Oberkörper dabei wieder auf und strich mit ihren Klauen über seinen Oberkörper, wodurch sie feine, rote Spuren hinterließ. Fick mich mehr, Yuu! Los! Oder muss ich mir jemand anderen suchen, der meinen Bedrüfnissen gerecht wird, Nyah? kam es provokant aus dem Mund der Neko. Sie deaktivierte ihre Verstärkungsform wieder, mit Absicht. Damit der Akuto selbst zum Zuge kommen konnte und ihr das geben konnte, was sie wollte. Das er das tat, was sie wollte. Der Fortpflanzungstrieb in ihr übermannte momentan sogar teilweise ihren Wunsch, zu dominieren, sodass sie bereit war, sich von dem Akuto einfach nur nehmen zu lassen, wenn er denn dann auch käme.


Es war Yuus Glück, dass er den Fresstrieb der Neko leicht unterdrückt hatte, ansonsten würde sie nun vermutlich wieder mehr anfangen, ihn zu essen, was irgendwann sicherlich auch mit dem Tod des Mannes enden könnte. Doch noch schien er in Sicherheit zu sein.

Selbsterfunden
Name: Kyōbō (dt. "Wildheit")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Reichweite: Sich selbst
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzungen: Dōbutsu・teki honnō, Ninjutsu 7, Chakra 6, Henge no Jutsu
Beschreibung: Das Kyōbō zu deutsch "Wildheit" genannte Jutsu baut grundlegend auf dem Henge no Jutsu auf. Jedoch wird hierbei die "Transformation" von den Charaktereigenschaften bzw. der Natur des Menschen beeinflusst und die Person legt praktsich ihr Aussehen gekoppelt an ihre Urinstinkte fest. Im Fall von Senjougahara wirkt sie dieses Jutsu nur wenn ihre zweite Persönlichkeit ihren Körper übernommen hat um sich selbst ein entsprechendes Aussehen zu verleihen welches auch zu ihrem Verhaltensmuster passt. Das Jutsu ist permanent solange die zweite Persönlichkeit die Kontrolle über den Körper hat und verbraucht aktiv eine mittlere Menge an Chakra und die Verwandlung wird 5 Posts aufrecht gehalten. Anschließend muss erneut ein mittlerer Chakraverbrauch gezahlt werden. Dieses Jutsu ist gewöhnlicherweise nicht zu durchschauen, lediglich Chakrasichten wie das Sharingan könnten die Person hinter dem Jutsu entlarven.

Selbsterfunden
Name: Shunkō ("aufleuchtender Kriegsschrei")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Reichweite: Sich selbst
Chakraverbrauch: Variabel je Post (siehe Unten)
Voraussetzung: Chakra 10, Ausdauer 10, Nin 9, Keitaihenka-Formveränderung
Beschreibung: Das Shunkō ist eine von Senjougahara Kamizuru mithilfe von Yuu Akuto entwickelte Technik. Hierbeit nutzte der ANBU Captain Konohas sein gesamtes Wissen rund um den Aufbau von Chakra , die Chakrazirkulation im Körper, einfach Alles um der Hokagin eine Möglichkeit zu bieten sich selbst und Andere zu verteidigen. Die Geburtsstunde des Shunkō also. Senjougahara musste um diese Technik zu meistern einen langen Weg beschreiten, sich selbst mit der Manipulation ihres eigenen Chakras auseinander setzen und all ihr Wissen zusammen mit dem ihres Sicherheitschefs in einen Topf werfen. Das Shunkō stellt hierbei die maximale Kontrolle und Manipulation ihres eigenen Chakras dar. Das manipulierte Chakra stimmuliert den Körper des Anwenders und lässt ihn so zur vollkommenen Waffe werden. Es legt sich als eine Art weis zuckende Aura um den Körper der Kamizuru. Der Körper könnte das Chakra dafür aufwenden seine Geschwindigkeit ins unermessliche zu treiben (Maximalwert +800%) oder aber die körperliche Kraft zu verstärken (Maximalwert +800%). Ist auch möglich diesen maximal zu verstärkenden Wert dafür zu nutzen Stärke und Geschwindigkeit gleicher Maßen anzuziehen. Beispiel 400% Stärke und 400% Geschwindigkeits Bonus. Somit kommt das Shunkō Verstärkungsformen wie der Raiton no Yoroi gleich. Nachteil dieser Technik ist neben dem Chakraverbrauch auch zusätzliche Belastung für den Körper in Form eine Schwächezustandes, Reizung der Muskulatur bis hin zu Verletzungen, welche von der gelernten Medic Nin natürlich mit einkallkuliert werden. Zusätzlich zu der blosen Steigerung der Attribute bietet das Shunkō einen weiteren Vorteil , der sich Hanki Sōsai ("umgekehrte gegenseitige Auslöschung") Hierbei passt Senjougahara ihre Stärke und Geschwindigkeit perfekt der ihres Gegenübers an (hierfür ist ein Chakraverbrauch von extrem hoch notwendig um dies in einer Kampfsituation durchzuführen) und annuliert durch eine kurzen Kontakt mit ihrem Chakra die Bewegung ihres Gegners vollständig. Somit steht dieser einen Augenblick still. Vor diesem Effekt bieten einzig und allein Chakramassen schutzt, diese das Chakra der Kamizuru nicht durchdringen kann, hierzu gehören Chakracloaks der Jinchuuriki V1 und 2 und Schutztechniken ab dem S-Rang Niveau. (ebenfalls kann Senjougahara nicht über den Maximalwert +800% verstärken, ist ein Charakter also schneller oder stärker, hat diese Technik keinen Effekt). Senjougahara kann die Berührung mit ihrem Gegenüber nun dafür nutzen einen Chakraimpuls durch dessen Körper zu jagen und den Körper des Betroffenen zu lähmen bzw. Verstärkungseffekte aufgrund eines gestörten Chakraflusses kurzzeitig zu annulieren. Desweiteren könnte Senjougahara das ihr zur Verfügung stehende Chakra des Shunkō auch als Waffe für Angriffe auf mittlere Reichweite hin einsetzen (extra Jutsu).

  • Sehr Hoch (+ steigender Erschöpfungszustand Wert mittel , Deaktivierung nach 5 Posts, ab Post 4 mittlere Verletzungen an der Muskulatur, Faserverletzungen, Quetschungen etc. Nach Post 5 innere Blutungen, Muskelfaserrisse etc.): 800%
  • Hoch + Mittel + Gering (+ steigender Erschöpfungszustand Wert mittel , Deaktivierung nach 5 Posts, ab Post 4 mittlere Verletzungen an der Muskulatur, Faserverletzungen, Quetschungen etc.): 700%
  • Hoch + Mittel (+ steigender Erschöpfungszustand Wert mittel , Deaktivierung nach 5 Posts, ab Post 4 leichte Verletzungen an der Muskulatur, Krämpfe etc.): 600%
  • Hoch + Gering (+ steigender Erschöpfungszustand Wert mittel , Deaktivierung nach 5 Posts): 500%
  • Hoch (+ steigender Erschöpfungszustand Wert mittel , Deaktivierung nach 5 Posts): 400%

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 418
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Yuu Akuto » Mo 10. Aug 2015, 17:38

[align=center]~Feel My "Blade"!~[/align]


Nachdem er Senjougahara gebrochen hatte und sie sich ihrem Körper geschlagen geben musste , trat eine neue Mitspielerin auf den Plan. Die Neko die nach dem letzten "Duell" gegen den Akuto offiziell Mitglied der ANBU Einheit Konohas wurde protestierte gegen das Verhalten ihres Captains. Doch Yuu kannte sie mitlerweile gut genug, er wusste genau welche "Behandlung" diese Persönlichkeit seiner Vorgesetzten genießen würde und so lies sich Yuu nicht von ihren scharfen Worten beirren. Stattdessen jedoch wollte er ihren Deal erneut aufleben lassen bzw. hatte er endlich die Möglichkeiten dazu. Das allein lockte die Katzenlady in die Falle des Schwarzhaarigen? Wobei war es wirklich etwas so schlimmes wenn man sogar doppelt das bekam was man wollte? Die Errungen ihres Körpers war durch die Übernahme ihrer Persönlichkeit nicht weniger geworden. Yuu verlangte von seiner Katzen Einheit das sie sich präsentierte vor dem "Volk" welches nur in ihrem Kopf existierte. Dadurch versuchte der Akuto die Persönlichkeit der Neko besser zu verstehen. Ein solches Siegel wie das was er in Zukunft dauerhaft für Senjougahara entwickeln würde war gefährlich, nahm es doch direkt Einfluss auf ihren Verstand. Doch sein Wort hatte ein Yuu Akuto noch niemals zuvor gebrochen und so würde er beiden Seiten helfen. Yuu gab klare Anweisungen an die Neko und diese würde diesen sicherlich nachkommen. Ihre ganz eigene Bühne hatte sie bereits dafür. Die Drohung die sie als Warnung ausgesprochen hatte kommentierte der Akuto nur mit einem Grinsen. Schließlich wandelte sich das Aussehen erneut und die Neko wurde wieder zu "Senjougahara".
Breitbeinig platzierte sie sich vor der Öffnung die Yuu geschaffen hatte. Sie streckte ihren Po der "Straße" entgegen und weitere mit ihren Händen die beiden Öffnungen ihres Hinterleibs weit auseinander. Sie schauspielerte nicht schlecht, abgesehen von dem Nyah , aber das konnte man ihr wohl auch nicht abgewöhnen. Yuu gab ihr zumindest teilweise was sie wollte und so versank sein Glied in ihrem Mundraum. An seinem Penis wurde willig gesaugt während sie mit jeweils zwei Fingern ihre Scheide und ihren Anus weitete, sodass man wohl von der Straße aus einen guten Blick auf ihr Körperinneres hätte. Aus ihrem Hintern lief noch immer das Sperma des Akutos herraus. Der Schwanz des Akutos wurde ganz wie gewünscht nun auch noch von ihrem Brüsten zusätzlich zu ihrem Mund bearbeitet. Mitlerweile war die Neko auch wieder ganz sie selbst mit dem Zusatz das sie nun wieder die Möglichkeiten hatte, sich zur Wehr zu setzen. Kurz darauf lernte Yuu das fliegen und wurde einfach umgestoßen. Kurz darauf wurde sein mit Speichel eingesauter Schaft direkt in die Scheide der Katzenlady geführt , welche ihr Lieblingsspielzeug weiter gebrauchen wollte. Doch nicht nur auf sexueller Erben wollte sie befriedigt werden. Ihr Hunger wuchs in ihr heran und so wurde Yuu erneut verletzt. Ein Stück Fleisch aus seiner Schulter fand nun Platz im Magen der Neko. Yuu verzog das Gesicht und ein stöhnender Laut kam ihm über die Lippen gemischt mit einem schmerzenden Aufschrei. Ja es war imoment schwer zu wissen auf was man sich hier konzentrieren sollte? Auf ihr williges tropfendes Fleisch welches sich um seinen Schaft zusammen zog oder die blutenden Verletzungen? Der Akuto keuchte und blickte seinen neusten Soldaten in der Runde angriffslustig an. Forderte sie ihn gerade wirklich heraus. "Du glaubst Jemand Anderes kann das wozu ich in der Lage bin?.......*keuch*" Yuu grummelte plötzlich und ja das war ja schon fast eine Beleidigung. Die Raiton no Yoroi wurde erneut entfesselt. Er sorgte dafür das diese der Neko nicht wirklich schaden würde, ehe er sie direkt an den Brüsten packte. Diese aneinander drückte das sich ihre Nippel berührten. Yuu stand auf und mit ihm hatte er nun Kari im Stand gegen seine Hüfte gepresst. Der Akuto lies während der Bewegung noch seine Hände von ihrer Oberweite ab und hielt die Neko an der Hüfte fest. Yuu hielt die Katzen Dame so fest und lies weiter sein Glied von unten in ihre Vagina sinken. Ehe er ihren Körper nach hinten gegen den Rest der Balkon Brüstung drückte. So konnte er eine Hand von ihrer Hüfte wegnehmen und diese nach Hinten führten. Mithilfe seiner Raiton no Yoroi bog er das Metall der Brüstung nach oben und rundete dieses Ab. Ein teuflisches Grinsen lag ihm auf den Lippen als er ihren Körper ein Stückchen vor hiefte und so sie nun mit ihrem Hintern direkt auf dem abgerundeten Stück Metall saß. "Genau das brauchst du.......perverse Katzengöttin..." Er übte Druck auf ihre Schultern aus und so presste er ihren Körper direkt auf das runde Metall, welches in ihren Anus eindringen würde. Dieser war durch ihre eigene Bearbeitung und sein Sperma bereits geweitet worden weshalb er auch das größere Metallstück fassen konnte. "Na ist das so wie es dir gefällt?" Keuchte Yuu ihr entgegen, parallel stieß er nun von unten durch kräftige Hüftbewegungen in ihre Scheide hinein während er ihren Hintern immer wieder auf das Metallstück presste. Yuu stöhnte lautstark und sein Penis pulsierte und schwellte immer weiter an, er war kurz davor zu kommen. Doch noch hielt er sich mithilfe seiner Raiton no Yoroi zurück. "Das sind also deine Bedürfnisse? Ein großes Stück Metall welches durch mich in deinen Arsch gestoßen wird und pulsierendes Fleisch in deiner Muschi? Oh es geht noch so viel mehr Kari." Es war wichtig um diese Persönlichkeit der Kamizuru als etwas eigenständiges zu stärken das er sie mit ihrem eigenen Namen ansprach. Der Akuto würde an seinem Unterleib spüren wie sehr ihr diese herrschende Behandlung gefallen würde. War sie vorher bereits doch schon am auslaufen. "Sperma bekommen nur brave Kätzchen. Bist du ein braves Kätzchen?" Fragte er unter stöhnenden Lauten nach. Ehe er sie ruckartig von dem Metallstumpf entfernte , mit einem kurzen Handgriff riss er diesen vom Balkon ab und hielt ihn neben sich , die Neko könnte diesen ohne Probleme ergreifen und falls wenn, würde er diesen los lassen. "Dann zeig deinem Dorf wie brav du bist , sie stehen darauf wie du dich selbst penetrierst , es sind kleine schwache lüsterne Menschleins." Yuu hielt sie nun mit dem Hintern in Richtung des Lochs was er zuvor geschaffen hatte, ehe er der Neko am Ohr knabberte. Er wartete darauf das sie selbst bei sich zu Gange war. Er wollte sie weiter ermutigen und wenn sie mit einer Hand den Gegenstand führen würde, würde Yuu ihre zweite noch dazu nehmen. "Fester! Sag deinen Untertanen doch wie es sich durch deine eigene Kraft geführt anfühlt während mein Penis sich parallel dazu in deine tropfende Scheide presst?." So konnte sie mit beiden Händen ihren Anus selbstständig penetrieren. "Glaubst...*stöhn* du immernoch das das Jemand besser kann wie ich?" Während er das fragte verstärkte er mithilfe eines erneuten Siegels ihre Lust indem er jedes Gefühl in ihrem Inneren solange es vom Akuto kam verstärken würde. Yuu steckte seine Zunge nun aus und legte über ihre Lippen und verlangte Einlass in ihren Mundraum. Sabber lief ihm die Mundwinkel herab. Yuu keuchte und stöhnte ..........."Ich komme...." Keuchte er ihr ins Ohr und presste dann ihren Hüfte so fest er konnte auf seinen Penis, dabei verteilte sich das Sperma in ihrer Scheide und spritzte ganz tief in sie hinein, so wie sie es schon zuvor verlangt hatte. Er drückte seinen Orgasmus aber im letzten Moment mit der Yoroi ab, das er noch sicherlich 1-2 x kommen könnte. Er lies die Neko zu Boden sinken und zog sein Glied aus ihr heraus während sie auf dem Boden war würde er seinen Schaft erneut in ihren Mundraum drücken, sich mit ihr auf den Boden begeben. Es war im egal ob sie den Metallstab noch in ihrem Hintern hatte. Falls das so war würde sie auf diesem liegen und durch jede schnelle Bewegung , durch jede Reibung auf dem Boden bewegte sich dieser in ihrem Hintern hin und her. Yuu hockte sich nun auf ihren Bauch und hielt ihren Kopf mit beiden Händen fest. "Benutz deine Brüste auch sie wollen in Sperma getränkt werden!" Herrschend waren seine Worte und mehrfach stieß er in ihren Mund hinein, ehe er seinen Schaft heraus zog und ihr erneut etwas befehlen würde. "Streck deine Zunge heraus , schluck alles!" Dann würde er erneut unter einem lang gezogenen erregten Aufschrei kommen und seinen Samen direkt auf ihren Brüsten und auch auf ihren Mund bzw. die Zunge direkt spritzen. Einiges landete auch direkt im Inneren des Mundraumes. Yuu keuchte und erneut half seine Yoroi ihm das er nicht sofort wieder abflachte. Er keuchte und war sichtlich erschöpft, doch so leicht lies er die Neko nicht davon kommen. Mit dem Fuß stieß er sie um. "Du....warst vorhin ja nicht aktiv dabei...als...." Er würde nun falls der Stab noch immer in ihrem Hintern stecken würde diese heraus ziehen und dann von oben seinen Schaft direkt in ihren Anus drücken. "Ich in den Arsch von Senjougahara gespritzt habe, in deinen Hintern....*stöhn* ich finde das müssen wir ausgleichen....es soll ja nicht unfair sein." Yuu zog nun ihren Körper zu sich und würde nun sie von einer gehockten Position aus von Hinten weiter penetrieren. Er hielt mit einer Hand ihre Hüfte fest und ehe er kurz mit beiden Armen ihre Handgelenke umschlossen hielt und sie zu ihrer Scheide führte. Dort presste sich mit jedem Stoß in ihren Anus das Sperma des Akutos heraus. Gemischt mit ihrer herauslaufenden Scheidenflüssigkeit saute es nun die Finger der Beiden ein. "...da geht zu viel verloren." Er zog eine Hand von ihr nach oben zu ihrem Mund und die andere Drückte er in ihre Scheide hinein. So war klar was sie tun sollte. Yuu lies los da er sie sonst nicht mehr lange halten könnte und konzentrierte sich wieder darauf ihren Hintern zu bearbeiten. Mehrere harte Stöße folgten ehe der Schwanz des ANBU Captains erneut pulsierte und direkt in ihren Hintern heißes Sperma gespritzt wurde. Yuu stöhnte und durch das ständige Anhalten seines Sperma pumpte sein Penis dagegen und drückte eine ordentliche Menge seines Saftes in ihren Anus hinein. Anschließend viel der Akuto vor und so lagen die Beiden wohl beieinander. Yuu kostete das Gefühl des Orgasmus völlig aus, ehe er seinen Schaft aus ihrem Hintern heraus zog und die Neko zu sich umdrehte. Er drückte ihren Körper fest gegen den seinen und durch sein Siegel das sie den ANBU Captain irgendwie "gut" fand würde diese Nähe sicherlich ihre sonst so auf animalisches getrimmte Persönlichkeit ordentlich verwirren. Er küsste die Neko anschließend sogar.
"Nun weiß ich was ich wissen musste. Sorge dafür das Hitagi sich daran erinnert was sie getan hat. Das sie es war die sich so und noch mehr präsentiert hat. Das nächste Mal wenn du in Erscheinung trittst wirst du automatisch dieses Aussehen haben. Versprochen und gleichzeitig werde ich dir noch mehr geben." Yuu blutete stark an seiner Schulter und verzog schmerzerfüllt das Gesicht. "Kari wärst du so freundlich meine Verletzung zu versorgen?" Kam es von ihm und ja der Scheiß brannte wie Feuer!

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 579
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Senjougahara » Mo 10. Aug 2015, 20:59

Die Neko machte schnell ihren Standpunkt klar. Sie bemerkte die Manipulation des Akutos natürlich nicht und so auch nicht, wie ihr Sexualtrieb deutlich verstärkt und ihr Fresstrieb stattdessen herunter geschraubt wurde. Jedoch nicht ganz, sodass sie trotzdem sich an seinem Fleisch labte, jedoch lange nicht so schlimm, wie beim letzten Mal im Jollys. Die Neko, die sich selbst den Namen Kari gegeben hatte verlangte von dem Akuto, dass er ihren Fortpflanzungstrieb befriedigte und drohte sogar damit, dass sie ansonsten jemand anderen sich suchen würde, der ihren Bedürfnissen mehr gerecht wurde, als er. Natürlich traf sie damit den Mann, der in Frage stellte, dass sie überhaupt jemanden finden könne, der das zustande brachte, was er tat. Nyah, wer weiß? fragte sie provokant, ehe der Anbu Captain bereits seine Raiton no Yoroi wieder aktivierte und es ihm so ein leichtes war, die Weißhaarige zu überrumpeln. Wobei das doch im Grunde genau das war, was sie auch wollte, oder?
Ihre Brüste wurden gepackt und gegeneinander gedrückt. Die Neko warf den Kopf in den Nacken und stieß ein Stöhnen aus, was man auch leicht für ein Schnurren hätte halten können. Währenddessen stand der Mann mit ihr zusammen auf und stieß aus dem Stand heraus fest in sie hinein, während er sie an der Hüfte hielt. Kari selbst umschlang mit ihren Beinen den Unterleib des Mannes und legte ihre Arme um seinen Nacken. Nyaah.... kam ein langgezogenes Stöhnen von ihr, während Yuu sich schließlich in Bewegung setzte und sie von hinten gegen das Geländer drückte. Kari schwamm völlig im Strom der Lust und bekam nicht mit, wie er ein Metallstück von dem Geländer verbog. Erst als er sie darauf setzte und sich die Kälte gegen ihren Hintern drückte bemerkte sie dies. Sie sah ihn für einen Moment an, doch dann übte der Mann bereits Druck auf ihre Schultern aus, sodass das kalte Stück direkt in ihrem Anus versenkt wurde. Sie stöhnte auf und lediglich ein erneutes Nyaaaah....! kam über ihre Lippen, auf die Frage des Akutos, was wohl bestätigung genug wäre. Sie spürte, wie sein Glied in ihrem Inneren pulsierte und anschwoll und er scheinbar kurz davor war, zu kommen. Doch tat er es nicht. Stattdessen sprach er sie auf ihre Bedürfnisse an. Nein, Nyah! Sperma, gib mir dein Sperma, Nyaaah! sprach sie, denn der Fortpflanzungstrieb war ebenfalls ein Teil vom großen Ganzen und sie wusste, dass sie diesen schließlich nicht von Metall befriedigen konnte. Plötzlich fragte er sie jedoch, ob sie ein braves Kätzchen wäre und sie sah ihn mit großen Augen an. Nyah? kam es von ihr. Seit wann war sie brav? Ruckartig wurde sie jedoch von dem Metallstück entfernt und Yuu hielt das Stück in seiner Hand. Die Neko blickte auf das Metall und dann zum Akuto, der erneut wollte, dass sie sich den Menschen dort unten präsentierte. Dabei hielt er sie mit dem Hintern in Richtung des Loches, das er gemacht hatte. Nyaaah.... kam es von ihr. Sie ergriff das Metallstück und schob es sich selbst in den Po. Das Knabbern an ihrem Ohr jagte ihr eine Gänsehaut über den Körper. Sie stieß sich immer wieder das metallene Stück ins Innere. Plötzlich packte Yuu jedoch ihre zweite Hand ebenfalls noch dazu und gab ihr deutliche Befehle. Nyaah! Dein Schwanz und dieses Stück Metall sind so tief in meiner Muschi.... ich will mehr, mehr, mehr, Nyaah! stöhnte sie hervor und war kurz davor zu kommen. Sie warf den Kopf in den Nacken und stieß sich das Stück Metall immer wieder fest mit beiden Händen in ihr Inneres, während ihre Scheide von dem pulsierenden Penis penetriert wurde. Es ist alles so tief in mir drin! Gib mir mehr, Nyaah.... stöhnte sie, ehe eine erneute Frage des Akutos kam, sie spürte wie ihre Lust zu nahm. Neein.... Yuuuu.... Nyaah... kam es stöhnend von ihr. Sie war durch seine Siegeltechniken dem Mann völlig verfallen. Ich will mehr von deinem Schwanz, gib mir mehr! sprach sie und und gewährte seiner Zunge Einlass in ihren Mund, wo ihre eigene Zunge die seine empfing. Sie hörte sein gekeuchtes Stöhnen, dass er käme. Nyaah, ich auuuch....! kam es von ihr, als er ihr erneut ins Ohr knabberte und plötzlich noch heftiger in sie hinein stieß. Ein langgezogenes Nyaaaaaaaah! paarte sich mit dem Aufschrei des Mannes und gemeinsam erreichten sie einen Höhepunkt, sie spürte, wie ihr Inneres von seinem Sperma befüllt wurde. Kari sank zu Boden und als er seinen Schaft aus ihr zog, tropfte bereits sein Sperma ebenfalls mit heraus. Noch während sie zu Boden sank, fiel auch der metallene Gegenstand aus ihrem Hinterteil einfach auf den Boden. Gerade als die Neko den Boden erreicht hatte, steckte der Mann sein Glied direkt in ihrem Mund. Sie schmeckte so viele verschiedene Körperflüssigkeiten, doch saugte sie gierig an seinem Schwanz, während er sich auf ihrem Bauch platzierte und wollte, dass sie ihre Brüste mit benutzte. Sie tat es und drückte diese gegen seinen Penis. Mehrere Male stieß der Schwanz in sie hinein, ehe Yuu ihn heraus zog. Willig streckte sie die Zunge heraus und sofort schmeckte sie das Sperma, welches heiß auf diese und auf ihre Brüste gespritzt wurde. Als sie sah, das Yuu "fertig" war, nahm sie ihre Zunge wieder in den Mundraum und schluckte die klebrige Flüssigkeit ohne Widerworte, dann merkte sie auch schon, wie sie herum gestoßen wurde. Die Neko lag nun auf dem Bauch, doch hob sie ganz von sich aus schon ihren Hinterleib in die Höhe, in dem der Akuto kurz darauf dann bereits seinen Schaft wieder versenkte. Nyaaah.... stöhnte sie, während sie seinen Worten zu hörte, jedoch nicht mehr drauf antwortete. Sie ließ sich fester zu ihm ziehen. Er griff nach ihren Händen und führte diese zu ihrer Vagina, aus welcher sich das Sperma des Mannes bei jedem Stoß drückte, welches auch schon gleich ihre Finger einsaute. Er führte eine ihrer Hände zu ihrem Mund, die andere drückte er in ihre Vagina, mit dem Worten, dass zu viel verloren ginge. Lustvoll saugte Kari an ihren Fingern, während ihre andere Hand ihre Scheide penetrierte. Mehr Sperma, Nyaah.... ich komme wieder.... stöhnte sie hervor, während ihre Finger in ihrem Mund steckten. Es folgten weitere kraftvolle Stöße des Mannes ehe sie merkte, wie er sich erneut in ihr entlud und auch die Neko kam abermals. Sie spürte, wie sein Glied noch in ihrem Hintern zuckte und pulsierte, bis er es heraus zog und sie anschließend zu ihm umgedreht wurde.

Plötzlich wurde Kari an den Mann gedrückt. Ein verwunderter Ausdruck zeichnete sich in ihrem Gesicht ab, als er ihren Körper an den seinen presste, doch irgendwie war es ihr gar nicht so unangenehm. Dieser Körperkontakt nach dem Akt. Das dafür nur das Siegel des Akutos schuld war, wusste sie natürlich nicht. Sie spürte plötzlich seine Lippen auf den ihren, was die Verwirrung nur noch erhöhte, doch sie erwiderte den Kuss schließlich, wenn auch etwas unsicher. Als sie sich wieder voneinander lösten, hörte sie die Worte des Mannes sie nickte. Wenn du das willst, aber du musst ihr das dann erklären. Und wehe du hälst dein Versprechen nicht, Nyah! kam es von ihr, ehe der Mann mit einer weiteren Bitte kam und sein schmerzverzogenes Gesicht war ein deutliches Zeichen, dass er wirklich schmerzen hatte. Die Neko grinste. Aber natürlich... kam es von ihr und sie kam der Wunde des Mannes näher. Doch statt diese sofort zu heilen leckte sie mit der Zunge noch einmal darüber und leckte so das Blut weg. Es schien ihr sichtlich zu gefallen und erst, als alles weg war, löste sie sich davon und nutzte ihr Medic-Wissen beziehungsweise das von Senjougahara und lies die Wunde verheilen. Nyaaah... kam es anschließend von ihr und sie gähnte ausgiebig, dann richtete sie sich auf und bewegte sich nur in Richtung Schlafzimmer. Ihr Fortpflanzungstrieb war gestillt, ihr Fresstrieb war von Yuu unterdrückt, also war es nun Zeit, zu schlafen. Sie bewegte sich einfach in Richtung Schlafzimmer, und rollte sich dort auf dem Bett zusammen. Das sie ungewaschen war und man die Spuren ihrer Taten noch deutlich sah, kümmerte Kari nicht. Wie eine zusammen gerollte Katze, würde sie wohl auch sehr schnell einschlafen. Die Folge wäre, dass sich ihr Aussehen wieder in das der Kagin wandeln würde und diese wieder die Kontrolle erlangen würde.


Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 418
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Yuu Akuto » Di 11. Aug 2015, 14:25

[align=center]~Because you are my Life now~[/align]


Der Austausch von Körperflüssigkeiten endete in einem Orgasmus beider Parteien. Erschöpft lag der Akuto neben der Neko und versuchte nun etwas völlig neues. Er tauschte Zärtlichkeiten mit der sonst so wilden Natur seiner Vorgesetzten aus. Unsicherheit löste es im Inneren der Neko aus, dennoch war sich Yuu relativ sicher, dass ihr diese Nähe gefallen würde. Welche Absicht er genau damit verfolgte blieb noch unklar, doch imoment war gerade dieses Gefühl wichtig und das sie spürte das es nicht immer nur um ihre Triebe ging. Vielleicht schaffte es Yuu sogar eines Tages dieses "Wesen" , diese Frau zu verändern? Oder zumindest etwas positiven Einfluss auf sie zu nehmen. Der ANBU Captain Konohas richtete eine Bitte an Kari, welcher sie auch nach kam. Natürlich aber erst nachdem sie die Schmerzen und den köstlichen Geschmack von Yuu noch ein wenig ausgekostet hatte. "Keine Sorge, ich halte mein Wort Kari." Versicherte er der Katzenlady, ehe diese gähnte und wie es ihre Natur verlangte sich nun nach getaner "Arbeit" ein Plätzchen zum schlafen aussuchte. Der Akuto grinste und schüttelte dann nur vorsichtig den Kopf, ehe er sich selbst aufrichtete und ersteinmal duschen gehen würde. Da seine Wunden durch die Mithilfe Karis wieder verheilt waren musste er später Senjougahara auch nicht darum bitte. Schnell war er gewaschen und so kehrte Yuu zu den Murlocs zurück. "Ihr könnt zurück zum Schiff gehen, nehmt denselben Weg den wir auch gekommen sind. Ich werde euch bald aufsuchen und einige ANBU anweisen euch etwas zu essen zu bringen." Der Akuto schnappte sich einen Zettel und schrieb auf das diese Wesen teil der ANBU Einheit waren. Dieses signierte er mit einem Dreizack als Zeichen. "Alle Leute die dieses Zeichen haben sind eure Verbündete, also greift sie bitte nicht sofort an wenn ich sie in eure Nähe schicke." Die beiden fischigen Wesen schienen verstanden zu haben und so nahm der eine den Zettel des Akutos mit seinen schleimigen Händen entgegen und schnell hatten sie die Wohnung wieder verlassen. Die Murclos würden kaum Aufmerksamkeit erregen. Yuu durchsuchte nun die Klamotten von Senjougahara und fand ihren Funkempfänger. "Hier spricht Mephisto auf der Frequenz der Hokagin. Ein ANBU Trupp soll sich westlich von Duas begeben und Proviant mitnehmen. Ausschließlich Fleisch wenns geht. Dort sind zwei Kreaturen die mir sehr geholfen haben. Sie sind offizielle Verbündete. Ich bin auf dieser Frequenz nun ebenfalls zu erreichen. Ach nochwas einen Dreizack als Zeichen solltet ihr auf eurer Ausrüstung tragen. Mephisto Ende. " Nach diesen Worten legte er den Funkempfänger der Kamizuru auf den Tisch und sah auf den Fußboden. Alles war total schleimig. Er seufzte und kramte Putzzeug herraus und würde den Boden waschen und alles was die Zwei so angegrabscht hätten. Anschließend bewegte er sich in Richtung Schlafzimmer. Dort würde die Hokagin die nun wieder sie selbst war schlafen. Immernoch eingemurmelt. Ein Lächeln zauberte dieses Bild dem Schwarzhaarigen ins Gesicht, ehe er ihre Decke vorsichtig über ihren Körper legte. Da die Neko sich ohne sich zu putzen einfach nieder gelegt hatte , war die Matratze durch ihre und die Körperflüssigkeit des Akutos extrem eingesaut. *Hier muss eh alles gewaschen werden. Schlaf behütet Hitagi und überlass mir den Rest.* So waren seine Gedanken als er das Schlafgemach der Firstlady Konohas verlies und nocheinmal in Richtung Küche ging. Er kochte sich eine ordentliche Kanne starken Kaffee und setzte sich an den Küchentisch. Er wollte sich nicht ins Wohnzimmer setzen auch wenn die Couch bequemer war, die Kamizuru sollte ihre Ruhe genießen können. Einen ganzen Stapel Papier hatte sich Yuu ebenfalls zur Hand genommen , das Siegel welches er sich erarbeiten wollte war sichtlich komplex und würde ihn wohl den Rest des Tages beschäftigen. Irgendwann gegen Nachmittag oder Abend würde vielleicht Senjougahara dann auch wach werden. Doch sicherlich bevor sie irgendwelche weiteren Fragen stellen würde, wollte sie duschen gehen. Wobei? Sie dürfte wohl mitlerweile gemerkt haben das ihr Vergewaltiger tatsächlich Yuu selbst war und das warf dann noch so ein paar mehr Rätsel auf. Aber zuerst duschen! Während der ANBU Captain an seinem Siegel oder eher gesagt an beiden Siegel arbeitete musste er sich immer wieder die Verhaltensweisen der Hokagin ins Gedächtnis rufen und wie diese sich jeweils veränderten je nachdem welche Persönlichkeit aktiv war. Yuu zeichnete einige Fuuin Strukturen auf und eine Stunde später war der gesamte Tisch mit Skizzen bedeckt. Doch so richtig konnte er das Rätsel nicht lösen. *Mensch Yuu.....du bist der beste Siegelkünstler Konohas...fuck off der gesamten Welt! Warum ist das dann so scheiße kompliziert.....selbst für mich?* Doch Yuu konnte sich diese Frage selbst beantworten, denn das Siegel war rein spezifisch auf eine Person zugeschnitten und es gab so viele Feinheiten zu beachten die er noch nicht durch sein Kontrollsiegel heraus lesen konnte. Erschöpfung und Frust machte sich im ANBU Leader breit , ehe er genervt seinen Kopf auf den Tisch legte. Die Kaffe Kanne war mitlerweile geleert , nurnoch ein kleines Schlückchen mitlerweile kalten Kaffees befand sich in seiner Tasse. Ehe dem Schwarzhaarigen die Augen zu fielen und er anfing zu träumen. Immer wieder murmelte er das er dieses Siegel doch für Hitagi fertigstellen musste, das er ihr helfen musste, für sie da sein wollte und blabalbalba all so romantisches Gefasel was wohl normalerweise niemals aus seinem Mund kommen würde!

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 579
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Senjougahara » Di 11. Aug 2015, 18:46

Die Neko hatte sich einfach auf dem Bett zusammen gekugelt und war eingeschlafen, wodurch sich ihr Äußeres wieder zu dem der Kagin wechselte, sowie auch der Charakter. Davon bekam Senjougahara jedoch selbst erst einmal nichts mit. Sie schlief tief und fest. Erst am späten Nachmittag, wenn nicht sogar schon Abend schlug die sie Augen auf und sah sich etwas verwirrt um. Über ihr lag eine Decke. Langsam richtete sie sich auf und hielt sich den Kopf, der schmerzte. Sie hatte einen ekligen Geschmack im Mund und so langsam kamen ihr die Erinnerungen an das, was geschehen war und auch, als die Neko aktiv war. Das war das erste Mal, dass sie sich an etwas einnern konnte, wo die Neko die Kontrolle über ihren Körper hatte. Und je länger sie da so saß und ihre Kopf arbeiten ließ, desto mehr wurden die Bilder klarer. Auch wurde ihr immer bewusster, dass es doch tatsächlich Yuu gewesen war, der sie so behandelt hatte. Oh man.... das gibt Rache... dachte sie sich noch, ehe sie sich langsam aufrichtete. Ihre Knie waren noch ganz weich und auch sonst fühlte sich ihr Körper ziemlich mitgenommen an. Ihr Blick fiel auf ihr Bett und sie seufzte, ehe sie es einfach abzog und sich anschließend selbst in Richtung Bad begab, wo sich erst einmal duschte. Anschließend putzte sie sich die Zähne und zog sich wieder einen Bademantel an. Sie schlug den Weg in Richtung Küche ein, wo sie den Akuto schlafend, über einer großen Masse an Skizzen entdeckte. Fuins, so viel konnte die Kamizuru erkennen, das war aber auch schon alles. Sie hörte seine gemurmelten Worte und musste kurz schmunzeln, dann stieß sie ihn jedoch unsanft an. Ey, genug geschlafen! fuhr sie ihn an. Sobald er die Augen aufmachte, würde sie ihm wohl ruckartig einen Tacker ins Gesicht halten und mit diesem damit drohend herum fuchteln. Was zur Hölle hast du mir mir gemacht? Oder eher warum? Und wieso kann ich mich an diese verdammte Neko erinnern? Im Dorf kann ich mich nun wohl nicht mehr blicken lassen, nach der Aktion. Was hast du dir nur dabei gedacht?! fragte sie ihn und sie war sichtlich erzürnt über das Ganze, schließlich wusste sie immer noch nicht, dass ihr gesamter Balkon verdeckt war. Dann blickte sie auf die Skizzen auf dem Tisch. Und an was arbeitest du da wieder? Man könnte meinen du stehst drauf, andren Leuten den Kopf zu verdrehen. sagte sie und hob skeptisch die Augenbraue, bei dem letzten Satz. Denn diesen konnte man wohl so und so verstehen. Dann seufzte sie und ließ den Tacker sinken. Hast du schon irgendwas wegen den beiden Chuunin geklärt? Und wo sind eigentlich deine komischen, glibschigen Freunde? fragte sie, denn als sie sich umsah konnte sie diese nirgends entdecken.

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 418
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Yuu Akuto » Di 11. Aug 2015, 21:32

[align=center]~Rising~[/align]

Während seiner Arbeit war der ANBU Captain Konohas eingeschlafen und die kurze Reise ins Land der Träume war durchaus angenehm. Es kam selten vor das der Akuto träumte, was denke ich daran lag das sein Körper damit beschäftigt war Unmengen von Alkohol im Blut abzubauen und dadurch kaum Zeit hatte sich zu entspannen. Doch die kurze Zeit bei den Murlocs hatten den jungen Mann wahrlich entgiftet und nach einer ordentlichen Portion "Sport" träumte selbst ein Mann wie Yuu. Besonderst wenn er solch schwere Denkarbeit leisten musste und vor Erschöpfung dazu gezwungen war ein Nickerchen zu machen. Doch ich hatte eine kurze Reise erwähnt, denn lieblich erklang die Stimme der Firstlady Konohas es war also Zeit aufzustehen. Yuu schmatzte und hiefte nur langsam seinen Kopf hoch. "Nicht so laut...ich hör dich auch so..." Murmelte er , ehe er schon den Tacker erblickte und ruckartig hoch schreckte. "Was soll das!? Diese Dinger sind scheiße gefährlich und wo zum Teufel nimmst du die immer her!?" Doch das sollte der Akuto wohl eher Senjougahara beantworten und so seufzte er. "Beruhig dich ersteinmal....." Meinte er als gut gemeinten Ratschlag und wartete ersteinmal darauf das sie Luft holen würde nachdem sie zuende gesprochen hatte. "Für Jemanden der glaubt öffentlich sich präsentiert zu haben ...und...nunja lassen wir das bist du aber noch ziemlich gehalten. Ich erwähnte bewusst glauben. Geh selbst auf deinen Balkon , dort sind Umbauarbeiten gerade am Laufen , dich konnte Niemand von den Straßen aus sehen oder hören. Nur mein Kontrollfuuin hat dich dies glauben lassen." Yuu richtete sich auf und stand nun, er blickte auf die zahlreichen Skizzen vor sich und deutete auf die letzte die er angefertigt hatte. "Und ich stehe nur auf deinen Körper und diesen versuche ich zu bewahren. Also sei erst zornig auf mich wenn du alle Details kennst. Wie du sicherlich gemerkt hast ist deine sexuelle Vorliebe eine Schwäche. Ich will nicht sagen das viele andere Männer dir genau das bieten können was ich kann, aber da allein der Faktor einer Vergewaltigung dich schon zum auslaufen bringt wäre dies etwas was man ausnutzen könnte. Dieses Fuuin wird auf das Siegel von Tsunade angebracht. Dadurch werden wir die Erhabenheit deiner anderen Persönlichkeit gebrauchen um dich imun werden zu lassen gegen diese Einschränkung. Gleichzeitig wird ein weiteres Siegel dafür sorgen das Kari eindeutig ihrer Persönlichkeit zugeordnet wird. Daher solltest du dich in sie wandeln, wird sie keine Möglichkeit mehr haben dein Aussehen zu verwenden. Du hast doch gemerkt was ich damit anrichten konnte. Denn sie ist leichter zu einem Spielchen hinzureißen als du. Stell dir vor Jemand lockt die Neko Dame mit irgendetwas was sie möchte , es könnten Kriege ausbrechen allein durch deinen Machtstatus." Der Akuto lies sich nun wieder auf den Stuhl fallen. "Obwohl ich es durchaus genossen habe das Ganze mit dir anzustellen hatte es einen viel wichtigeren Grund ich musste deine Psysche verstehen, wissen wie die Katzen Lady tickt und wie weit diese sexuelle Vorliebe reicht. Nur so konnte ich den Grundstein für meine Siegeltechniken legen. Also verzeiht Hokage-sama." Ja die Entschuldigung war ehrlich und er sprach das Hokage-sama auch ordentlich aus. "Meine Hauptaufgabe ist deine Sicherheit , schon vergessen?" Erinnerte er die Kamizuru. "Die beiden Murlocs sind zu dem Schiff mit dem ich hierher gekommen bin. Sie werden von einigen meiner ANBU versorgt werden, ich möchte diese Wesen als vollkommene Verbündete gewinnen, ihr Wissen könnte über die Seewege hinaus sehr wertvoll sein. Was die beiden Chuunin anbelangt, nun ich war körperlich beschäftigt und dann das Problem hier. Also mussten die Beiden noch etwas warten. Aber wenn du willst, gehen wir direkt dorthin und ich kümmere mich zuerst darum." Yuu nahm sich seine letzte Skizze zur Hand. "Glaub ja nicht das die Sache hier einfach war.....ganz im Gegenteil." Damit wollte er ihr klar machen, dass er nicht auf der faulen Haut herum gesessen hätte sondern hier hart am ackern war. Yuu faltete seine Hände ineinander und blickte dann seine Vorgesetzte direkt an. "Keine Sorge deine geliebten Pflanzen sind ebenfalls sicher, ich habe die Umbauarbeiten angeordnet noch bevor ich nach Yuki aufgebrochen bin. Setz dich bitte Hitagi, wir haben einiges zu besprechen." Yuu würde warten bis die Hokagin platz genommen hätte und dann sagen was so in einem Kopf herum wuselte, okay nicht alles! Aber das wäre auch zu hart für das Abendprogramm! Erst war sein Gesichtsausruck. "Ich durfte in Yuki die internen Konflite des Angiris Rates beobachten und die volle Akatsuki Team Party erleben. Wir haben keine Chance gegen diese Mächte. Zuko oder Minato allein sind schon mehr als wir vertragen können, doch gemeinsam. Die Ratssitzung die der Angiris Rat einberufen hat findet bereits in wenigen Tagen statt , wir müssen Konoha für unsere Abreise vorbereiten. Ich habe nämlich vor das wir gemeinsam dort aufkreuzen. Team 3 ist ebenfalls geladen also werden wir gemeinsam mit ihnen dorthin gehen. Doch nicht ohne vorher hier einiges zu verändern. Ich erwarte einen Knall während des Rates und diesen werden wir ausnutzen. Konoha wird nicht im Feuer untergehen. Die Menschen hier benötigen zusätzliche Motivation und wenn sie diese nicht aufbringen können, müssen wir sie zu ihrem Glück zwingen. Du weißt das ich dazu die Möglichkeiten besitzen und deine Chakrakontrolle ist der Schlüssel zum Rest." Erklärte der ANBU Captain, wenn die Hokagin ihm so weit folgen könnte, würde er weiter erklären. "Die Schwäche die in dir existiert , existiert in anderer Form in jedem Menschen und das ist eine tödliche Waffe. Es geht nicht länger darum einen direkten Krieg zu führen und auch ein Wettrüsten wäre sinnbefreit. Es geht nurnoch um Kontrolle und Manipulation. Wir sorgen dafür das wir eine Verbundenheit besitzen von der die anderen Reiche nur träumen können." Yuu grinste plötzlich und deutete direkt auf den Körper der Kamizuru. "Durch dich und deinen Körper habe ich viele Möglichkeiten neuer Kriegsführung entdeckt. Ich brauche deine Hilfe für alles weitere. Auch sollten wir Takashi erneut um sein Blut bitten, ohne dieses ist das Zifferprojekt bedeutungslos. Wenn wir dann soweit sind , gehts zu unseren Verrätern ins HQ." Erklärte der Akuto, ehe er auf eine Antwort der Hokagin warten würde. Wenn die Situation geklärt war würden sich ANBU Captain und Hokagin wohl auf den Weg in Richtung ANBU HQ begeben. Dort warteten immerhin die zwei Verräter auf das Urteil des Akutos. Doch das spielte erst eine Rolle wenn Hitagi erkannte das Yuu diese ganze Aktion nur zu ihrem Wohl geplant hatte und ihr dabei helfen würde sich gegen Aunßeneinflüsse abzuschirmen.


TBC: ANBU HQ Besprechungsraum

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 579
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Senjougahara » Sa 15. Aug 2015, 00:15

Als Senjougahara erwachte kamen erst langsam die Erinnerungen wieder. Doch je länger die darüber nachdachte, desto klarer wurden sie, sodass sie den Akuto auch gleich, nachdem sie duschen war, zur Rede stellte und diesen unsanft aus dem Schlaf holte. Ihre Methode mit dem Tacker schien jedoch zu fruchten, sodass der Anbu Captain schlagartig wach war und die Kamizuru versuchte zu beruhigen. Diese hatte jedoch einige Fragen an den Mann, welcher sie geduldig aussprechen ließ, ehe er auf all ihre Fragen versuchte zu antworten. Als er meinte, dass sie für das, was sie dachte, was sie getan hätte, noch ziemlich gehalten wäre, runzelte sie nur die Stirn und sah ihn skeptisch an. Doch klärte er sie sogleich auf, dass an ihrem Balkon wohl umbauarbeiten wären. Sie drehte sich in Richtung Balkon um, doch natürlich sah sie ihn von der Küche aus nicht. Glück für dich... murmelte sie nur, ehe sie seinen weiteren Erklärungen zu hörte. Sie folgte seinem Deuten, sodass ihr Blick auf ein spezielles Schriftstück fiel, dass eindeutig etwas "fertiger" aussah als die anderen und ein wenig Detailreicher. Doch wirklich etwas daraus lesen oder erkennen konnte die Kamizuru trotzdem nicht. Seine Erklärung klang plausibel und irgendwo löste sich der Zorn, den Senjougahara zuvor noch empfunden hatte, langsam in Luft auf. Denn im Grunde hatte er das alles getan, um sie zu schützen, oder? Und in Wahrheit war sie in keinstem Moment wirklich in Gefahr gewesen, selbst vor Blicken war sie geschützt gewesen. Dennoch entschuldigte sich der Mann im Anschluss noch einmal und die Entschuldigung klang aufrichtig. Kari, also. wiederholte die Kamizuru, nicht weniger skeptisch wie zuvor. Doch sie hatte nun das erste Mal klare Erinnerungen an das, was die Neko in ihrer Kontrolle getan hatte, und so wirklich gefiel es ihr nicht, was sie nun im Kopf hatte. Plötzlich seufzte sie. Also gut, es sei dir verziehen. gab sie plötzlich gleichgültig von sich. Aber ich würde mich gerne bitte in Zukunft nicht mehr daran erinnern müssen, wenn diese... Kari... ein Stück von dir abbeißt... . Ich bin Vegetarierin, falls dus vergessen hast und auch wenn du mit Sicherheit kein gequältes Tier bist oder sonstiges, würde ich trotzdem gerne auf Menschenfleisch in meinem Magen ebenfalls verzichten. Davon abgesehen ist dies wohl nicht wirklich gesund... aber die Vorstellung ekelt mich allgemein. sie schüttelte sich bei dem Gedanken. Dann bat Yuu sie jedoch, sich zu setzen und Senjougahara kam dieser Bitte nach. Gut, nach der Besprechung sollten wir dann aber die Chuunin aufsuchen. Ich will wissen, was nun mit ihnen geschieht. sagte sie, während sie Platz nahm und dem Akuto zu hörte, als er von seiner "Mission" in Yuki genauer berichtete und auch, was er für das Dorf plante, während sie nicht anwesend waren. Also willst du im Grunde Verbundenheit und Treue durch geschaffene Sympathie sichern? fragte Senjougahara nach. Es geht mir nur darum, dass das Dorf sicher ist und man nicht unnötig Blut vergießen muss. Ebenso, dass man sich auf jeden verlassen kann. Und ja, ich denke es gibt mittlerweile genug Beweise, dass dem nicht so ist. Die aktuellsten hocken wohl gerade im Anbu Quartier und haben die Wachleute am Tor angegriffen, was ich ebenfalls als großen Vertrauensbruch sehe, egal welche Motive sie hatten, das geht nicht. Und vermutlich hast du recht... wenn man sich nicht mehr blind vertrauen kann, dann muss man dieses Vertrauen schaffen. Doch auch weiß ich nicht, wie das Ganze mit Kirigakure dann aussieht. Wenn Fudo Hikari erneut Mizukage wird, wird er sich wohl bei uns entschuldigen, doch habe ich keine Ahnung, ob man sich dann auf sein Wort verlassen kann, oder ob er die Ruhe anschließend nutzt, um selbst das Dorf zu stärken und dann uns einen ersten Schlag entgegen zu setzen... . Vielleicht hast du recht: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Und einfach so können wir das Dorf für diese Ratssammlung wirklich nicht verlassen... vor allem wenn Team 3 auch mit kommt, wer soll das Dorf in der Zeit leiten und vor allem, wer soll entsprechend aufpassen, wenn du verstehst, was ich meine? meinte die Kamizuru, ehe sie plötzlich das Rauschen ihres Funkempfängers vernahm, der neben ihnen auf den Tisch lag. Sie ergriff diesen und vernahm eine männliche Stimme, die sich als Sato Hyuuga vorstellte. Er informierte sie über den positiven Verlauf der Mission von Team 5 und darüber, dass er Aktivitäten von Akatsuki im Wald beobachtet hätte. Sind sie schon wieder in der Nähe? schoss es der Kamizuru durch den Kopf, ehe sie den Empfänger aktivierte um einen Funkspruch zurück zu geben. Verstanden, gute Arbeit. Ich denke, über Akatsuki müssen wir uns momentan weniger Gedanken machen. Also keine Panik. Dennoch solltet ihr, sobald ihr euch von der Mission erholt habt, wieder dem Training widmen. sagte sie und beendete dann das Funkgespräch wieder, ehe sie zu Yuu hoch blickte. Sato Hyuuga, er hat mit seinem Team 5 die Mission beim Holzfäller beendet und dieser hat die Holzversorgung während des Krieges gesichert. Desweiteren habe er wohl Aktivitäten von Akatsuki im Wald beobachtete. Mehr hat er nicht gesagt, doch denke ich nicht, dass Akatsuki irgendetwas gegen Konoha machen würde, so lange Takashi hier im Dorf ist. Und auch sonst nicht einfach so, ohne vorher das Gespräch zu suchen... hoffe ich zumindest mal. sagte sie zu dem Akuto. Gut und wegen dem Rest sollten wir dann Takashi in naher Zukunft aufsuchen, richtig? fragte sie. Plötzlich rauschte erneut der Funkempfänger. Erneut bestätigte Senjougahara den Funkspruch. Auf der anderen Leitung war ein Chuunin, der sie darüber informierte, dass ein Schreiben vom Mizukagen angekommen sei. Hitagi ordnete an, ihr das Schreiben sofort zu bringen.

Nur wenige Minuten später klingelte es an der Tür. Die Kamizuru ging zu dieser, öffnete sie und nahm das Schreiben entgegen. Mit diesem begab sie sich wieder zu Yuu und öffnete den Brief, welchen sie aufmerksam las. Wenn man vom Teufel spricht.... murmelte sie und hob den Blick. Fudo Hikari ist nun tatsächlich der neue Mizukage. fügte sie hinzu und reichte dem Anbu Captain das Schreiben. Ich denke, man sollte ihm zurück schreiben, dass man ein solches Treffen auf nach der Ratsversammlung verschieben sollte, oder es eben auch genau so dort machen kann. Die Versammlung ist schließlich eh bereits in ein paar Tagen. meinte die Kamizuru zu dem Akuto. Doch vielleicht hatte Yuu noch eine ganz andere Idee. Dies könnte er jedoch auch auf dem Weg zum Anbu Hauptquartier mit ihr bereden, oder sich eben noch einmal durch den Kopf gehen lassen, je nachdem. Nun mussten sie sich erst einmal um die beiden Chuunin kümmern. Senjougahara richtete sich auf und gab Yuu ebenfalls ein Zeichen, dass sie nun wohl aufbrechen könnten. Hitagi war gespannt, was die beiden Chuunin wohl genauer zu sagen hätten und ob sie ihnen das Selbe erzählten, was sie Toshiro erzählt hatten.

Das TBC kannst du dann setzen. Hier nochmal der Link zu Kevins Post mit den Briefen: *Klick*


TBC: Anbu HQ - Gefangenenkomplex

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 418
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Yuu Akuto » Mi 1. Jun 2016, 22:25

[align=center]~The Hunt begins~[/align]

CF: Jollys

Nachdem seine ANBU nun von ihrem Zeitfenster wusste konnte sich auch Yuu ersteinmal zurückziehen. Heute hatte der Schwarzhaarige eine Entscheidung getroffen, ganz ähnlich wie die Hokagin begab auch er sich auf einen Pfad und tat das was er für richtig hielt. Dem Akuto war es egal was seine auserwählten Leute für die neue Spezialeinheit unter seiner Führung über seine Methoden dachten. Sie mussten sich entscheiden, blindes vertrauen oder Vernichtung. Ja denn das es bereits zu spät für einen Rückzieher war musste jeder von ihnen doch bereits ahnen oder? Der Sicherheitschef der Kagin schlenderte durch die Straßen des Dorfes. Immer wieder stockte er in seiner Bewegung und hielt sich die Stirn. Seine Bewegung durch die Straßen glich der eines Volltrunkenen. Leicht orientierungslos war sein Verhalten und doch schien sein Körper seltsam geführt genau den richtigen Weg einzuschlagen. Nach einer Weile erreichte Yuu die Wohnung seiner Vorgesetzten, wobei...ihm gehörte ja mitlerweile der gesamte Wohnkomplex, also war es irgendwo auch sein Zuhause. Der ANBU Captain betrat die Räumlichkeiten. Er zog die Schuhe aus wie von der Kamizuru gewünscht und schlenderte dann ins Wohnzimmer. *Ich muss Senjougahara beschützen. Sie ist noch immer viel zu naiv. Jeder Mensch lüstert nach Macht und wenn sie die Möglichkeit dazu haben werden sie sie hintergehen.....* Ja die Gedanken des Akutos verfinsterten sich. Langsam setzte sich Yuu auf den Boden, er lehnte seinen Rücken gegen die Couch und blickte zur Decke. "Das.....sie....das Squad, ob es wirklich einen Unterschied macht? Kann man ihnen überhaupt trauen? Oh dieser Lügensumpf....." Plötzlich zuckte der Körper des Mannes. Er riss seine Augen auf und stürzte sich vor , direkt auf den Fußboden. Wild wie eine Furie kratzte er mit den Fingernägeln auf dem Holzboden des Wohnzimmers herum. Kräftiger , stärker...immer mehr drückte er seine Fingerkuppen und besonderst die Nägel auf das harte Material unter ihm. Er rieb diese so lange daran bis feine Linien im Fußboden zu erkennen waren. Natürlich wurden dabei seine Finger ordentlich in Mitleidenschaft gezogen und wenig später gesellte sich Blut zu den Kratzern auf dem Boden dazu. *Kontrolle......* Mehr und mehr des roten Saftes verteilte sich unter dem Akuto bis er schlagartig seinen Kopf zurück in den Nacken riss und zu kischern begann. "*HEHEHEHE* Wundevoll wenn man sich den neuen Regeln des Spiels nicht entziehen kann." Yuu sah unter sich und blickte auf sein "Werk". Er hatte ein Siegel in den Fußboden der Kagin geritzt, bzw. eine Skizzierung eines Fuuins. Teilweise waren die Konturen des Siegels als Kerben im Boden versehen, manche Linien bestanden doch aber fast ausschließlich aus dem Blut des Akutos. Der Körper des Mannes zitterte, jede Faser in seinen Muskeln war angespannt und doch bewegte er seine Hand zitternd zu der Waffe die an seinem Gürtel befestigt war. *Das ist es Yuu. Mehr , mehr. Nur so kannst du das erreichen was du dir wünschst.* Der Schwarzhaarige grinste und lehnte seinen Kopf wieder zurück gegen die Couch. *Was ich mir wünsche? Pass mal auf du dämonische Schlampe. Ich weis sehr wohl das du mich manipulierst. Aber spar es dir vorzugeben das du mich kennst. Du bist eine Machtquelle gebunden an ein Stück Metall und nicht mehr. Ich lasse dich nur etwas spielen.* Harte Worte des Mannes doch plötzlich war ein lautes Lachen zu hören. Er wusste das dies nicht von Draußen kam. Immer lauter wurde das Gelächter der Frauenstimme ehe Yuu die Augen schloss. Die Augenlieder des ANBU Captains wurden immer schwerer und schwerer und schließlich forderte die Erschöpfung ihren Tribut, so dachte Yuu zumindest. Er schlief ein. Doch fühlte es sich seltsam fremd ein, wie das Eintauchen in kaltes Wasser. Immer tiefer begab sich sein Geist hinab in den Abgrund und genau dort wollte Mahiru ihn imoment wissen. Der Schwarzhaarige sah Bilder seiner Kindheit, den "Abschied" seines eigenen Vaters. Sein Dienst in Konoha und er sah Senjougahara. Ein leises Flüstern stieg durch den Nebel seines Traumes hervor. Er verstand die Worte nicht, hörte sie nicht deutlich und doch schien sein Körper, sein Herz die Bedeutung klar zu kennen. Yuu schreckte hoch, seine Körper in Schweiß gebadet. War es das wirklich was er sich wünschte? Vertrauen zu können...auf eine Zukunft zu hoffen, einen Menschen zu kennen der immer ehrlich zu ihm war? War die Hokagin dieser Mensch? Er musste doch nur ....er musste all das Übel von ihr abwenden. Yuu führte seine Hand direkt zur Klinge. "Ich muss nur dafür sorgen das Niemand sie mit süßen und doch am Ende giftigen Worten verführt. Ich werde dieses Dorf kontrollieren, jeden Einzelnen bis auf das letzte Kind. Denn sie alle tuscheln hinter ihrem Rücken. Ihr schlechten Gedanken dürfen nicht geduldet werden. Unter mir kaufen sie sich in ihre innersten Gelüste. Lüstern nach unerreichbarem. Also lüstern sie ALLE nach ihr?........." Sofort sprang der Akuto auf, er blickte auf den Fußboden. Direkt auf sein "Meisterwerk". *Also bringe ich sie dazu das sie sich nichts mehr wünschen, tilge ihre Verlangen und Gelüste. Und alle die dagegen sprechen werden sterben.* Der Akuto packte das Schwert und zog es aus seiner Scheide. "Mahiru, leih mir deine Kraft." Worte die er normalerweise nicht in de Mund nehmen würde. *Weder glaube ich an so einen Scheiß, noch weis ich was ihr Dämonen für Regeln habt. Aber ich weis das man keine Macht erhält ohne einen Preis zu bezahlen. Keine Hilfe ohne eine Gegenleistung einzufordern. Also betrachte es so das ich alles akzeptiere. Wir haben einen Deal, was auch immer du verlangst.* Die Gedanken des Akutos waren kaum beendet ehe das Chakra aus der Klinge des Schwertes durch seinen Körper pulsierte und in schwarzer Gestallt sich aus dem Metall der Waffe heraus drückte. Kurz darauf fiel Yuu zu Boden. Sein Körper verzehrte sich nach dieser Stärke und doch war er zu fertig um sich noch großartig weiter zu konzentrieren, er schlief auf der Stelle ein und Ruhe war etwas was er imoment einfach dringend benötigte. Sollte der Akuto wach werden würde er die Kamizuru aufsuchen.


TBC: ?????

Benutzeravatar
Maliya
Beiträge: 2682
Registriert: Di 7. Sep 2010, 21:41
Vorname: Nariko
Nachname: Fuuma
Rufname: Ari
ANBU-Deckname: Maliya
Alter: 23 Jahre
Größe: 1,69 Meter
Gewicht: 60 Kilogramm
Rang: ANBU
Clan: Fuuma
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 10
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 10
Taijutsu: 1
Discord: inchen.x3

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Maliya » Mi 5. Apr 2017, 18:58

CF: Wanderpfad im Wald

Bild


Für die Fuuma gestaltete es sich kompliziert zu der Kagin durchzudringen, ohne wirklich ein wenig Aufdringlicher zu werden. Aber sie respektierte ihre Geheimnisse, sowie sie niemals ihre Vorgesetzte zu irgendetwas zwingen würde. Nariko war ihr vollkommen ergeben, sie würde alles für diese Frau tun selbst wenn es ihren eigenen Tod bedeuten würde besonders jetzt wo sie direkt bei ihr war schien das Siegel ziemlich stark zu wirken. Die Fuuma begehrte sie, mehr als irgendjemand anderes. Doch darüber nachdenken wie sie diese kühlen Mauern um sie herum einreißen konnte, war nicht mehr möglich denn etwas anderes rückte in den Vordergrund was die Kagin mit Sorge erfüllte und somit auch ihre treue Anbu. Als sie am Ort des Geschehens ankamen entdeckte sie sofort Takashi und Daiki, welche sie mehr oder weniger vom Sehen kannte. Den Akamoto sogar bereits etwas besser, unter anderen Umständen hätte sie diesem vermutlich ein amüsiertes Lächeln geschenkt. Doch war diese Situation ernst, denn Yuu war nicht unter ihnen und von ihm fehlte jede Spur. Takashi würde sie jedoch aufspüren können und wollte sich dem Problem alleine stellen. Maliya wusste, dass er mächtig war aber dennoch gefiel ihr die ganze Sache nicht so Recht. Doch würde sie nicht von der Seite der Kamizuru weichen, schon gar nicht hier draußen. Daiki wurde zurück ins Dorf geschickt während der Rest dann mehr oder weniger besprochen wurde. Nariko hatte viele Fragen, vieles war einfach undeutlich wurde in den Raum geworfen und wirbelten einfach nur noch mehr Fragen auf. Sie spürte dann die Hand der Kagin auf ihrer Schulter, augenblicklich reagierte ihr Körper darauf. Ein warmes, vertrautes Gefühl machte sich bei ihr breit und vertrieb die Sorge und die Verwirrtheit für einen Moment, oder stellte sie eher in den Schatten. Sie würde ihr später alles erklären, womit sich die Fuuma sowieso vollkommen zufrieden gab. Geralt hatte inzwischen wohl jemanden bemerkt, der ähnlich zu sein schien wie er selbst. Etwas wa auch Nariko nicht verstand dennoch fragte sie die Kagin ob sie sich das Ansehen sollten. Doch verneinte die Kamizuru dies, der Weißhaarige soll sich selbst darum kümmern. Takashi sollte alleine gehen und sich um Yuu kümmern und dann wandte sich Senjougahara direkt an die Fuuma, sie würde mit ihr mitgehen da sie einige Sachen zu klären hatten. Jedoch unter vier Augen. Ihre Stimme klang streng und irgendwie sorgte das bei der Fuuma nur für mehr Bewunderung dieser Frau gegenüber. Aber vielleicht hatte sie auch etwas getan, was ihr missfiel. Dies galt es nun herauszufinden. Sie folgt ohne Widerworte, und würde sich auch nicht nochmal umdrehen. Ihre Aufmerksamkeit galt ganz und gar der Kagin.

Unterwegs begann sie schon ein wenig zu erzählen, oder viel eher wollte sie von ihr bestätigt haben, dass sie diese Geheimnisse behütete wie alles was ihr jemals am Herzen lag. Ob die Kagin wusste, dass die einzige die ihr Momentan noch am Herzen lag alleine sie selbst war? Auch wenn es durch das Siegel hervorgerufen wurde, so fühlte es sich für die Fuuma echt an. Die Drohung der Kagin vernahm die Anbu mit einem amüsierten Lächeln auf den Lippen. „Ich habe verstanden.“ Sagte sie knapp, ehe das Lächeln aber auch schon verblasste. Schon bald hatten sie das Tor erreicht und liefen weiter direkt in die Richtung des Wohnviertels. Es herrschte eine ungewohnte Stille zwischen den beiden Frauen, bis sie die Wohnung der hübschen Kamizuru erreichten. Dieses Mal griff die Fuuma nach dem Handgelenk ihrer Vorgesetzten, was hoffentlich dafür sorgen würde das sie sich zu ihr drehte. Ihr Griff war sanft, ihr Blick jedoch lag eindringlich auf den blauen Augen der Kagin. „Ihr könnt mir vertrauen. Ich sterbe eher, als euch auf irgendeine Weise in den Rücken zu fallen, ich hoffe das ist euch klar.“ Meinte diese und während ihr Blick langsam zu dem Handgelenk wanderte und sie die Kamizuru schließlich losließ. „Verzeiht. Aber ich hatte das Bedürfnis es euch mitzuteilen. Ich möchte nicht, dass ihr an mir zweifelt und werde jeglichen Zweifel ausmerzen wenn es sein muss.“ Sprach diese mit fester Stimme und sicherlich würde diese plötzliche Reaktion und die Art wie die Fuuma ihre Treue rüberbrachte sicherlich im ersten Moment etwas seltsam wirken. Aber es war die Wahrheit. Doch alleine durch Worte würde sie sicherlich nicht das komplette Vertrauen der Kagin gewinnen. Dann wandte sie ihren Blick auf das Hochhaus und würde warten bis die Kamizuru die Türe aufschließen würde. Anschließend konnten sie im inneren der Wohnung ungestört miteinander reden. Es war auch das erste Mal, dass die Fuuma vollkommen alleine mit ihrer Vorgesetzten war. Es war ein seltsames Gefühl, was sie sogar ein wenig aufgeregt? Nariko konnte es nicht richtig deuten.




„Reden“ | Denken | NPC
Bild
Charakter | Clan | Theme | Offene NBWs
Aktuelle Kleidung

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 579
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Senjougahara » Do 6. Apr 2017, 01:23

CF: Wanderpfad im Wald

Die Wege der Anwesenden trennten sich und Senjougahara begab sich, zusammen mit Nariko, zu ihrem Heim. Das Dorftor konnten sie natürlich ohne Probleme passieren. Noch waren die bevorstehenden Ereignisse, die hier schon bald geschehen würden, nicht passiert. Noch auf dem Weg zu ihrem Heim wollte die Hokagin sich noch einmal der versiegelten Lippen Narikos versichern. Ein amüsiertes Lächeln zierte ihre Lippen, ehe sie lediglich förmlich ihre Bestätigung dazu abgab. Die Kamizuru nickte. Den Rest des Weges schwiegen sie. Senjougahara hatte kein Bedürfnis, nun schon auf dem Weg sich auszutauschen, dafür wäre später genug Zeit.
Schnell erreichten sie das Hochhaus. Die Kamizuru suchte gerade ihren Schlüssel, als sie plötzlich eine sehr sanfte Berührung an ihrem Handgelenk spürte. Sie sah herum, direkt zu Nariko. Sie machte noch einmal klar, dass sie ihr vertrauen könnte. Doch folgte Hitagi ihrem Blick, hinab zu ihrem Handgelenk, schnell ließ die Anbu sie wieder los und entschuldigte sich. Ihr schien dies wichtig zu sein. Skeptisch sah die Hokagin sie einen Augenblick an, dann lächelte sie jedoch leicht. Alles klar. Das will ich aber auch hoffen, denn das was ich dir gleich erzähle, verlangt eben diese Treue. sagte sie bloß schmunzelnd. Doch fragte sie sich, ob Nariko bloß so reagierte, wegen dem Siegel, das Yuu an ihr angebracht hatte. Doch auch fragte sich die Kamizuru dabei, was Yuu ihr tatsächlich für ein Siegel eingepflanzt hatte... . Schnell schloss sie die Tür auf. Es ging ein paar Stockwerke hinauf, ehe sie auch die Wohnungstür aufschloss. Im Inneren der Wohnung zog sie gleich ihre Schuhe aus. Auf Grund ihrer Geste ging sie davon aus, das Nariko es ihr gleich tat. Sie deutete in Richtung Wohnzimmer. Du kannst dich schon einmal setzen. Möchtest du etwas trinken? fragte sie und würde sich direkt in die Küche begeben. Sollte Nariko ihr eine Antwort geben, würde sie für sich selbst und eventuell auch für Nariko, etwas zu trinken holen und es ins Wohnzimmer bringen und dort auf den Tisch stellen. Ich komme gleich wieder. käme es von ihr und sie würde kurz ins Schlafzimmer verschwinden, wo sie sich geschwind umzog. Das lange Haar band sie sich zur Seite, sodass es ihr locker über die Schulter fiel. Dann ging sie wieder zu Nariko. Ich musste unbedingt aus der Kleidung raus. sagte sie und schmunzelte kurz, ehe sie sich neben Nariko setzen würde. Also... wo fange ich am besten an. überlegte sie und griff nach ihrem Getränk, um es in den Händen zu halten. Der geübte Blick der Anbu würde wohl schnell erkennen, dass sie dies lediglich tat, um sich an irgendetwas "fest zu halten" und um so irgendwo Halt zu suchen. Auch wenn sie dies nur unterbewusst tat. Du weißt ja, dass wir nun ein weltweites Bündnis haben. Der Anbu Captain und ich sind seit... etwa zwei Jahren ein Paar. Das sollte aber keiner im Dorf erfahren. Bisher hat es wohl auch ganz gut funktioniert, es geheim zu halten. Es würde nur Probleme geben. Felicita, die Nibi Jinchuuriki, du hast sie vermutlich schon einmal gesehen, wurde von mir zur Chuunin ernannt und ging vor Kurzem mit Yuu mit, um eine Fuin Ausbildung zu beginnen. Ich weiß nicht genau was geschehen ist. Aber laut meinen bisherigen Informationen hat er sie wohl vergewaltigt. Senjougahara machte eine Pause und atmete einmal scharf ein und ebenso wieder aus. Sie nahm einen Schluck ihres Getränks, ehe sie weiter sprechen würde. Takashi, der Freund des Mädchens, hat das irgendwie gespürt, seine Fähigkeiten sind wirklich unglaublich, und ist entsprechend sauer. Logisch. Felicita und ihre Familie hat das Dorf verlassen und ist auf dem Weg nach Ishgard. Ich habe nicht versucht sie aufzuhalten. Natürlich sollte man eine solche Person im Dorf halten, doch würde es alles nur noch schlimmer machen. Takashi vermutet, dass Yuu auf Grund des cursed Gears so gehandelt hat. Dies gilt es nun heraus zu finden. Fakt ist aber, dass er das er mich und auch das Dorf betrogen hat. Die Hokagin schloss für einen Moment die Augen und versuchte sich zu sammeln. Ein trauriges Lachen kam plötzlich über ihre Lippen. Dank Yuus Siegel kann ich nicht einmal richtig traurig darüber sein, sodass ich einen Nervenzusammenbruch nahe bin. Allein das ist traurig... er hat mich komplett so geformt, dass ich das perfekte Dorfoberhaupt sein kann. Welch Ironie. kam es von ihr, mit einer selbstironischen Tonlage. Aber du hast noch mehr Fragen gehabt. fuhr sie langsam fort. Durch die Vernichtung von Amon scheinen sich Portale auf der Welt geöffnet zu haben, die Wesen aus fremden Welten es erlaubt, hier zutritt zu bekommen. Geralt war einer von ihnen. Er kommt aus Nirn und ist so etwas, wie wir es kennen: Werwolf. Doch es gibt auch so genannte "Vanpaia". Eine von ihnen ist ebenfalls hier her gekommen. Dies ist ausgerechnet seine Ex-Verlobte. Keine Ahnung was genau da los war, aber Werwölfe und Vanpaia können sich eigentlich nicht leiden. Die Dame heißt Cirillia und hat Aneko in den Wald gelockt. Ich vermute, sie ist tot. Yuu, Geralt und Daiki sollten sie suchen. Diese Wesen sind wohl ein Meister der Täuschung und Manipulation. Und nun ist Yuu bei ihnen. Ich weiß nicht, was genau dort los ist. Doch ich bin mir sicher, das Takashi das Ganze aufklären wird. Ich weiß, es ist vermutlich etwas viel... käme es von ihr und sie nahm erneut ein paar Schlucke von ihrem Trinken, auch um die gesprochenen Worte bei Nariko erst einmal sacken zu lassen. Prompt rauschte der Funkempfänger der Kagin. Hokage-sama, wir haben am Dorftor zwei bewusstlose Jonin gefunden! Sie wurden bewusstlos gemacht und haben Erfrierungen am Körper. Ansonsten sind sie unverletzt. kam eine männliche Stimme aus dem Funkempfänger. Erfrierungen? murmelte sie nachdenklich. Ihr fiel auf die Schnelle nur eine Person ein, die zu so einer Handlung greifen könnte. Der neu eingeladene Hakuma. Bringt sie ins Krankenhaus, stationiert neue Wachen am Tor und untersucht die Wohnung die Yashamaru Hakuma zugeteilt wurde. gab sie durch. Sie bekam von der anderen Leitung eine Bestätigung und wandte sich wieder an Nariko. Ein Gast aus Kirigakure hat sich scheinbar selbstständig den Rückzug aus dem Dorf genehmigt und hat die Wachen am Dorftor außer Gefecht gesetzt. Schade. Dann müssen seine Freunde wohl auf ewig im Koma bleiben. Vorerst. Ohne Yuu hole ich die da garantiert nicht raus. Die sind nämlich wirklich völlig durchgeknallt. Ohne Kontrollfuin ist mir dies zu riskant. sagte sie nur ruhig. Da rauschte plötzlich erneut ihr Funkgerät. Hokage - Sama! Hier spricht Team 21! Mein Team wurde so eben von dem Nukenin Zako Houzuki angegriffen. Der Angriff fand in Duas statt. Einer meiner Schüler ist bewusstlos oder tot, genaues konnte ich noch nicht ausmachen... . kam es von einem Sensei, mit sehr aufgeregter Stimme. Er schien noch recht jung zu sein. Vielleicht sein erstes eigenes Team. Bergt ihn und kommt sofort zurück ins Dorf. Ich werde jemanden nach Duas schicken. sprach die Hokagin neutral. Dann sah sie erneut zu Nariko. Wenn du Lust auf eine kleine Nukenin Jagd hast, habe ich nun den perfekten Zeitpunkt dafür gefunden. Zako Houzuki, hat Team 21 angegriffen. Einen Genin entweder umgebracht oder bewusstlos geschlagen, die genauen Infos haben wir noch nicht. Aber wir leben in einem Bündnis, da können wir solche Unruhestifter nicht gebrauchen. Aber auch Yashamaru fällt darunter. Die Kagin würde auf Narikos Reaktion warten und dann vielleicht sich bereits in Richtung Duas begeben mit ihr.

Edit da Ina weg (11.04.2017):
Doch es sollte anders kommen. Nariko war die ganze Zeit recht still gewesen und plötzlich beobachtete die Kagin, wie sie die Hand zu ihrem Kopf führte. Sie verhielt sich ähnlich wie im Kagebüro, doch das geübte Auge der Kamizuru konnte sehen, dass es sie dieses Mal noch mehr mit nahm. Was sah die Fuuma? Doch dazu kommen, dies zu hinterfragen tat Senjougahara nicht, da Nariko zusammen brach und das Bewusstsein verlor. Schnell hatte die Hokagin ein paar Leute angefunkt. Sie nahmen Nariko mit ins Krankenhaus, wo sie versorgt werden würde. Die Kagin selbst verließ daraufhin die Wohnung ebenfalls. Nicht wissend, was sie nun tun sollte, außer zu warten. Alleine dem Nukenin nach laufen, wäre lebensmüde und bis sie nicht genaue Informationen wegen den Vanpaia hatte, konnte sie auch niemanden los schicken.

Evtl TBC: Duas

TBC: ???

Benutzeravatar
Kisuke
Beiträge: 257
Registriert: Fr 6. Jul 2012, 22:28
Vorname: Kisuke
Nachname: Urahara
Alter: 16
Größe: 1,70 m
Gewicht: 65 kg
Rang: Genin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 23/29
Chakra: 3
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 4
Genjutsu: 1
Taijutsu: 3

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Kisuke » So 16. Apr 2017, 16:39

CF: Tor viewtopic.php?p=271290#p271290

Der erste Stop auf der Suche nach der Hokagin war der Wohnkomplex in dem ihre Wohnung lag. Den Weg kannte Kisuke ja nur zu gut da er selbst auch dort wohnte, er war so schnell gerannt wie es seine Beine zugelassen hatten und kam schließlich am Haupteingang an. Er fummelte in seiner Tasche nach dem Schlüssel und öffnete die Tür um weiter die Treppen hoch zu laufen. Im ersten Stockwerk angekommen atmete er kurz durch und sah zur nächsten Treppe. "Ich hasse diese Stufen..." ging es ihm durch den Kopf bevor er weiter lief. Auf halben Weg würde er wohl fast in die Kagin laufen die wohl grade auf dem Weg zum Ausgang war. "Ge...fun....den....." keuchte der Genin schwer. "Hokage-sama...Nachricht über...Turnier...gehört?" keuchte er weiter und lehnte sich dann an die Wand um wieder zu Atem zu kommen. Nach eine kurzen Pause wischte er sich den Schweiß von der Stirn und sah die Kagin mit festen Blick an. "Ich bin bereit, ich möchte stärker werden um meine Freunde zu beschützen." Sie sollte wissen worauf der Genin hinaus wollte, hatten sie doch mit Seiji selbst noch darüber gesprochen. "Ich habe im Krieg gekämpft und überlebt, ich habe endlich ein paar Freunde in meinem neuen Team gefunden und ich will nicht alles verlieren wofür wir alle so hart gekämpft haben." Es war trotz in dem Blick des Grünhaarigen zu sehen, Entschlossenheit sein Leben aufs Spiel zu setzen um Andere zu beschützen. "Auf dem Schlachtfeld habe ich gesehen was jemand tun kann wenn er diese Kraft kontrollieren kann, wenn ich das richtig verstanden habe dann haben wir nicht viel Zeit für die Vorbereitung und falls ich in meinem aktuellen Stand dazu aufgerufen werde zu kämpfen dann kann ich keine Hilfe sein." Der Urahara hatte in den letzten Wochen soviele Dinge gesehen und wenn Amon alleine schon so mächtig war was konnten dann andere Wesen anstellen, dann noch gleich in der Mehrzahl. "Ich weiß dass ich noch jung bin und viel zu lernen habe aber welcher andere Moment wäre besser als dieser um mich der Herausforderung zu stellen? Ich könnte vielleicht etwas von den anderen Hütern lernen die mit auf dem Schlachtfeld waren." Es gab eigentlich wirklich keinen besseren Moment um so eine Aktion zu begründen, dass die Kagin ihn sogar schon in die engere Auswahl gehoben hatte konnte Kisuke ja nicht wissen. "Ich schwöre dass ich alles tun werde um schnell zu lernen. Alles um meine Heimat zu beschützen." Das der junge Genin sein Leben für alle Anderen opfern würde wusste sie, auch wenn im Moment die Situation im Dorf etwas angespannt war wegen der Ausgangssperre konnte Kisuke nicht einfach tatenlos zusehen wie mit seinen Freunden einfach gespielt würde als wären sie Schachfiguren in einem Spiel zur Belustigung irgendwelcher Götter.
-Reden-/-Denken-/-Handeln-
Bild
~Charaktere~

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 579
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Senjougahara » Mi 19. Apr 2017, 23:15

Die Kamizuru hatte gerade ihr Wohnhaus verlassen, nachdem Nariko schon eine Weile hinaus transportiert und in Richtung Krankenhaus verfrachtet wurde, als ihr plötzlich schwarz vor Augen wurde und ihr nur wenig später ein heller, gleißender Schein erschien und eine weibliche Stimme erklung. Sie konnte kaum glauben, was sie hörte, ehe genau so schnell sich das Treppenhaus ihres Wohnhauses vor ihren Augen wieder bildete und sie mit leicht verwirrtem Gesichtsausdruck einfach nur da stand und versuchte zu realisieren, was gerade geschehen war. Hydaelyn? Schöpfergott? Ein Turnier? Und sie sollte direkt am Anfang mit kämpfen? Und nicht nur sie, auch viele weitere Shinobis Konohagakures. Es schien fast so, als wäre die Mehrheit der Leute Konohanins gewesen und auch Zako, der eigentlich gerade wohl Chuunin aus ihrem Dorf attackiert hatte, so sie den Berichten glauben schenken konnte, sollte nun ausgerechnet mit Sakushi in diesem Turnier in einem Team starten? Wie stelle man sich das vor? Was... sollte das überhaupt bedeuten und wieso? Die Worte Amons kamen der Kamizuru natürlich in den Sinn. Auch er hatte von den Schöpfern gesprochen und seine Worte waren alles andere als Positiv ihnen gegenüber eingestellt gewesen. Es bereitete der Hokagin Angst und doch sorgte das Fuinsiegel von Yuu dafür, dass diese Angst nicht die Oberhand über ihr Handeln übernahm.
Plötzlich hörte sie jedoch Schritte die Stufen hinauf steigen. Eilig waren sie und kurz darauf tauchte ein schwer atmender Kisuke in ihrem Sichtfeld auf. Seine Worte zeugten davon, dass sich diese Erscheinung nicht als Einbildung ihres Gehirns entpuppte. Der Junge lehnte sich gegen die Wand und rang weiter nach Atem. Er schien sich sofort zu ihr aufgemacht zu haben. Ja, ich habe es auch vernommen. sagte sie neutral und beobachtete Kisuke, der, als er sich wieder gefangen hatte, sie direkt fixierte und eine kleine, sehr entschlossene Rede hielt. Senjougahara schmunzelte leicht, auch wenn die Situation gar nicht zum Schmunzeln war. Doch bereitete ihr die Entschlossenheit des Jungen eine gewisse Freude und auch, dass er sich bereits mit seinem neuen Team gut verstand. Wegen diesem Mut habe ich dich auch bei Seiji Masamori als Anwärter vorgeschlagen. Als Anwärter als Jinchuuriki. Doch die endgültige Entscheidung liegt bei ihm. Ebenso kann auch nur er diese Prozedur durchführen. In diesem Punkt kann ich dir leider nicht helfen. Momentan haben wir auch keine Hüterin mehr im Dorf. Felicita ist ihrem Rang auf eigenen Wunsch hin entbunden. Vorrübergehend zumindest, bis sich ein paar Dinge geklärt haben. Sie befindet sich momentan in Ishgard. Ich würde dir gerne eine Möglichkeit geben um von ihr zu lernen, doch dies geht momentan nicht. Außerhalb des Dorfes befindet sich eine jener Kreaturen, von welchen Geralt bereits gesprochen hatte. Deswegen herrscht momentan eine Ausgangssperre. Ich weiß nicht wie gefährlich sie tatsächlich sind und ich möchte das Leben der Shinobis hier nicht aufs Spiel setzen. Takashi und der Anbu Captain sind ihr nach. dann legte die Hokagin dem Genin die Hand auf die Schulter. Geh zu Sakushi und hilf ihr, sich vorzubereiten. Ich weiß nicht, was uns erwartet. Aber rechnet mit dem Schlimmsten. Sie ist Teil deines Teams. Teil von Team 1. Also unterstützt euch untereinander und baut ein Vertrauen untereinander auf, das Stärker ist als alles andere, das ihr kennt. Freundschaft und Familie ist es, was unsere Welt letztlich zusammen halten muss und einander Stärken muss. sagte sie und schenkte dem Urahara ein aufmunterndes Lächeln. Dann rauschte auch schon der Funkempfänger der Kamizuru. Sie ging dran und hörte die Worte von Daiki Akamoto. Ja, ich habe die Nachricht auch erhalten. Bereite dich vor, am besten mit deinem Team. Ich habe Kunde darüber erhalten, dass du in einem Team mit Kana Suouin bist. Euer Sensei ist Reto Senju, sowie Hiro Uchiha. Hiro ist jedoch ebenfalls ein spezieller Schüler von Reto, da er den Rang eines Special Jonins inne trägt. Helft Hiro dabei, bereit zu sein, für die Kämpfe. gab sie dem Jungen mit dem den Weg, ehe auch schon abermals der Funkempfänger rauschte. Dieses Mal war Hiro am anderen Ende. Ja, ich habe dies auch gehört. Triff dich mit Daiki Akamoto, Kana Suouin und Reto Senju. Ihr bildet alle zusammen das neue Team 2. Trainiert gemeinsam und bereitet euch auf das Schlimmste vor. Ich weiß nicht, was uns erwartet. gab sie auch ihm als Anweisung. Ehe sie wieder Kisuke anblickte, sollte er noch bei ihr sein. Dann lächelte sie leicht. Und ich werde schauen, in wie weit ich mich selbst noch weiter bilden kann, bis dahin. sagte sie, mit einem scherzenden Unterton.


Zurück zu „Wohnviertel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast