Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Ein gemeinschaftliches Leben der Bewohner und Shinobis im Wohnviertel Konohagakures.
Benutzeravatar
Ciri
||
||
Beiträge: 124
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:02
Vorname: Cirillia Fiona Elen
Nachname: Volkihar
Rufname: Ciri
Alter: 8000
Größe: 1,72 m
Gewicht: 60 kg
Rang: Reisender
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: Fili#3791

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Ciri » Mo 10. Jul 2017, 23:39

Mit in diesem Post verwendet: Senjougahara Kamizuru

Ja, es wäre wirklich schön, wenn wir die beiden retten können und wieder zu uns holen können. Felicita ist vom Verlust und der Trennung ihres Freundes sicherlich total durcheinander gewesen und Takashi... er ist doch noch so jung, wie soll er so viel Verantwortung auf einmal von heute auf morgen tragen? Er muss ja völlig überfordert sein. sagte die Kamizuru besorgt und versuchte das Verhalten der "Kinder" zu erklären und wovor sie gerettet werden mussten. Dann setzte sie auch schon ihren Funkspruch ab, wovon sich kurz darauf auch ein Lob von Yuu bekam. Sie lächelte dankend, doch war die kalte Luft, die er ihr entgegen hauchte irgendwie anziehend, und erregte sie. Plötzlich spürte sie auch seine Finger zwischen ihren Beinen und ihre Knie wurden kurz weich. Sie hielt sich an seiner Schulter fest. Yuu, doch nicht wenn die hier... keuchte sie hervor und deutete kopfnickend in Richtung Ciri, als auch schon ein Strom an weiteren Funksprüchen auf der allgemeinen Frequenz gesendet wurde. Die wenigsten waren wirklich der Kagin zugetan. Scheinbar bist du einer der Wenigen, der meine Ansage gut fand... murmelte sie zerknirscht und hatte das Gefühl, dass das ganze Dorf nicht hinter ihr stünde. Diese Erkenntnis traf sie aber nicht schlagartig. Es war ein Gedanke der sich erst langsam verfestigte, nachdem sie ihn gefasst hatte und der immer deutlicher wurde. Schockiert setzte sie sich plötzlich. Das... Das Dorf hasst mich? murmelte sie schockiert, als ihr dies bewusst wurde und sie wusste plötzlich nicht, wie sie mit dieser Situation umgehen sollte, noch weniger, was sie auf die Funksprüche antworten sollte, wo viele von einem offenen Krieg ausgingen, von dem nie gesprochen wurde. War sie in der Bevölkerung wirklich als böse, kriegstreibende Kagin bekannt? Die über Leichen ging, nur um ihre eigenen Ziele zu erreichen? Wieso dachte man so über sie? Sie hatte sich doch immer für die Bewohner des Dorfes eingesetzt und auch jetzt wollte sie nur, dass die Bewohner des Dorfes ihre Selbstbestimmung zurück erhielten und sich nicht vor anderen Mächten fürchten müssten, nur wenn sie etwas falsches sagten. Wollten diese Menschen denn wirklich alle Sklaven von Stärkeren sein? Wollten sie sich immer unterwerfen müssen? Immer kuschen müssen? Immer Angst haben müssen, dass das Dorf dem Erdboden gleich gemacht wurde, nur weil einer was falsches sagte? Senjougahara verstand die Welt nicht mehr und war wahrlich sprachlos.

Ich erwachte und merkte schnell das etwas nicht stimmte, so stellte ich meine Fragen an den Akuto und erhielt mehr oder weniger zufrieden stellende Antworten. Tatsächlich verlangte der Mann schon wieder etwas von mir. Doch nicht so einfach. Er hatte noch einen Auftrag, um den er sich noch nicht gekümmert hatte. Er versicherte mir zwar, dass er diesen nicht vergessen hatte und näherte sich mir und verbeugte sich. Er wollte sich an diesen halten, so wie an jede Abmachung. Doch dann wechselte er das Thema und fragte, ob ich mir auch eine Wohnung nehmen wollte und er breitete die Arme aus, während er mich noch nach anderen Räumlichkeiten fragte. Du glaubst doch nicht wirklich, dass so eine... Hütte, meiner gerecht wird, oder? kam es abwertend von mir und ich blickte mich angewidert um. Doch dann kam der Mann mit einer anderen Idee, die mich aufhorchen ließ. Seine Euphorie war bemerkenswert und ich musste schmunzeln. Ich trat an ihn heran und würde meine kalten Finger über seine Wange gleiten lassen. Dann solltest du all diese Informationen zusammen tragen und mir geben. Du hast es schließlich schon erkannt, wer ich bin, also solltest du mich auch ebenso behandeln. kam es von mir.
Senjougahara hätte bei der Selbstverliebheit Ciris brechen können, aber sie beherrschte sich und sagte nichts. Auf eine seltsame Art und Weise war es dennoch faszinierend, wie jemand so viel Selbstbewusstsein haben konnte, während sie selbst gerade eine Identitätskrise hatte. Mit geübten Blick konnte ich sehen, dass die Hokagin wohl gerade ein Problem hatte, so seufzte ich nur. Ich gebe dir eine Stunde, dann kommst du zu mir. Du wirst mich schon finden und dann wirst du deinen Auftrag erfüllen. kam es von mir und ich würde durch das Fenster die Wohnung wieder verlassen.
Fragend sah Senjougahara Yuu an. Was für einen Auftrag meint sie? kam es von der Kamizuru neugierig.

TBC Ciri: ???


Danke an Ina für das Set <3

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 418
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Yuu Akuto » Di 11. Jul 2017, 13:00

~Niemand stellt sich uns in den Weg~

Die kleine List des Akutos trug Früchte. Nachdem er vor gegeben hatte den beiden ehemaligen Konoha Kindern zu helfen sicherte er sich mehr und mehr das Vertrauen seiner Vorgesetzten. Dies war wichtig für die weiteren Schritte seines Planes, denn nur wenn er Senjougahara auf seiner Seite wissen würde hätte sein Vorhaben Erfolg. "Sie werden zu uns zurück finden." Ergänzte er die Worte der Kamizuru mit einem Lächeln, ehe er sich ganz der Erkundung ihres Körpers zuwenden würde. "Doch genau hier , weil ich es so will." Hauchte er ihr kühl entgegen und wusste das sie auf diese Worte direkt anspringen würde. Das er die innersten Begierden seines Gegenübers erkennen konnte machte sich erneut bezahlt, genauso wie sein Wissen über Hitagi allgemein natürlich. Der Funkspruch der Kagin für den Yuu sie sogar lobte schien gespalten von den Dorfbewohnern aufgenommen zu werden. "Sie sind bereits schon so sehr daran gewohnt die Ameise unter dem Stiefel zu sein das sie einfach nichts Anderes mehr kennen. Was für ein Haufen minderwertige Penner." Die First Lady Konohas musste nach diesem Schock ersteinmal Platz nehmen. Yuu sagte ersteinmal nichts weiter dazu denn die Vampir Dame war erwacht und sie musste er zuerst beschwichtigen das er etwas "Freiraum" mit der Kagin haben könnte. Ciri hielt an ihrem Plan fest und Yuu sollte zuerst die Sache hinter sich bringen die ihn zu einem wahren Vanpaia machen würde. "Ciri, ich habe meine Abmachungen bisher immer gehalten. Ich danke dir für diese Stunde Zeit, immerhin habe ich viel nachzuholen mit ihr." Ein teuflisches Grinsen lag auf seinen Lippen , zum einen wollte er ein wenig Einfluss auf Senjougahara nehmen und sehen wie sie auf solche Worte reagierte und auf der anderen Seite wollte er die Vampir Lady bestätigen das es ihm gerade wirklich nur um einen sexuellen Austausch mit ihr ging. Yuu verbeugte sich nocheinmal und würde warten bis Ciri die Wohnung verlassen hätte. Der Akuto war nicht dumm, er wusste das sie sich tarnen konnte ...oder zumindest relativ lautlos sich bewegen konnte. Daher war es ziemlich gefährlich über gewisse Dinge frei zu sprechen ohne das er sicher war das die Vampir Dame nicht wirklich außer Reichweite war.

Hierzu würde er erneut auf seine Barriere Technik zurückgreifen. Doch zuerst musste das Thema mit dem Dorf geklärt werden. Yuu näherte sich der Kamizuru und würde ihren Funkempfänger an sich nehmen. "Hier spricht Mephisto. Es ist schön zu hören das ihr vollkommen hinter eurem Dorf steht, doch steht vorallem ersteinmal hinter euch selbst. Die Mächte dort Draußen werden uns niemals als gleichgestellte ansehen. Daher müssen wir politisch einen Sieg erringen. Unsere Hokagin wird schon sehr bald den Vorsitz des Allianz Rates einnehmen und uns in eine neue Zeit des Friedens führen. Keiner plant Kämpfe oder irgendwelche Intrigen gegen die anderen Mächte. Wir zeigen ihnen nur ihre Fehler auf, denn wir sind alle Bewohner dieser Welt ...Alle einfache Geschöpfe, Menschen und keine Gottheiten oder als was auch immer sie sich bezeichnen. Eure Hokagin wird niemals einen Unschuldigen opfern um das große Ganze zu erreichen wie es andere unserer Freunde so leichtfertig tun. Ein Kage ist ohne seine Shinobi nichts, die Shinobi sind ohne die einfachen Menschen nichts die sie mit Lebensmittel und Ausrüstung versorgen. Wir sind eine große Familie, kein Shinobi verkörpert dies mehr als sie...sie würde für jeden von Euch in den Tot gehen und jeder hier sollte das tun was er seinen Fertigkeiten entsprechend tun kann. Ich garantiere euch das Konoha nicht länger leiden muss oder als Spielball anderer Mächte dient. Selbst wenn sie uns bedrohen mit Tot und Vernichtung wie einst Kiri-Gakure, dann zeigt es nur ihre eigene Inkompetenz. Das Macht ausleben ihr einziges Mittel ist uns zu bedrängen, doch nicht mehr, nie mehr! Für die Freiheit und Einigkeit Konohas! Für unsere Hokagin die so viel bereits für uns geopfert hat! " Yuu würde den Funkverkehr nun wieder einstellen und sich seiner Vorgesetzten zuwenden. "Ich schlage vor all Jene zu kontrollieren oder direkt auszuschalten die meinen es ist besser Dreck unter den Stiefeln Anderer zu sein." Kam es plötzlich absolut kaltherzig von ihm und er blickte die Kagin eindringlich an. "Den Auftrag den ich von ihr erhalten habe ist simpel. Ich muss mich an einem "Unschuldigen" nähren, die Trieben eines Vampirs nachgeben und zu dem Monster werden das ich bin." Yuu machte eine kurze Pause und die Kagin sollte heraus hören das er das Wort "Unschuldigen" extra betont hatte. "Nähren bedeutet auch das ich diese Person vermutlich töten muss, doch nach den jüngsten Umständen ist das garnicht so schlimm. Einer dieser minderwertigen Idioten die meinen ihre Kagin würde nichts für sie opfern und sie nur in Kriege treiben wird nicht vermisst werden. Jetzt da Ciri uns nicht hören kann, ich werde unsere Feinde vernichten. Seijis Dunkelheit hat sexuelle Neigungen gegenüber Tia , dies konnte ich bereits auf dem Schlachtfeld sehen. Ich habe vor ihre Hochzeitsfeier zu organisieren und die Triebe der roten Kinder die wir auf dem Amon Schlachtfeld sehen konnten als Krankheit auf dieser Feier zu entfesseln.....gepaart mit meiner ultimativen Kontrolle versteckt in den Zellen des Krankheitserregers werden sie vernichtet werden." Yuu näherte sich seiner Vorgesetzten und legte ihr seine eisige Hand in den Nacken. "Wie oft habe ich dir gesagt das dies passieren wird hm? Wie oft als du für dieses Dorf sterben wolltest sagte ich nicht alle sind diese Selbstlosigkeit von dir wert. Nein sie erkennen es nichteinmal an. Der Fluch der Kage wuchert hier, die Menschen in diesem Dorf sind sowas von undankbar dabei gibst du Tag für Tag Alles....und doch stehe nur ich wirklich hinter dir, ich allein." Die eisige Hand des Akutos wanderte den Rücken der Kamizuru langsam hinab. Yuu würde seine Barriere Technik nun verwenden um sicherzustellen das Ciri nicht länger in der Nähe war. Hierzu würde er seine Füße kurz zusammen klatschen. "Du bist die Zukunft dieses Dorfes , vertraue mir und sie werden es ALLE auch schon sehr bald erkennen...so wie ich es erkannt habe." Die Hand des Schwarzhaarigen wanderte weiter hinab zu ihrem Hinterteil. Er griff beherzt in ihre Pobacken hinein und knetete diese. "Für sie wolltest du immer sterben, aber dein treuster Soldat wartet immernoch auf seine Belohnung und ja nicht flunkern, ich weis genau das die Vorstellung es mit einem Untoten zu machen dich sogar an macht." Yuu näherte sich mit seinen Lippen den Ihren. Doch blieb er kurz vor ihrem Mund stehen und ging dann tiefer. Seine eisige Zunge fand Zuflucht auf ihrem Hals den er sanft nach oben lecken würde. "Die Kälte bietet Geborgenheit und Schutz , mehr als es jede Wärme könnte. Die Sicherheit der Nacht." Yuu löste sich von ihr und seine monströsen Augen funkelten sie verführerisch an. "Wie wäre es wenn du gaaanz langsam deine Hüllen fallen lässt und dann deine Augen schließt ? Gibb dich mir deiner persönlichen Nacht hin. Es steht mir mehr als nur zu."

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 579
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Senjougahara » Di 11. Jul 2017, 22:11

Yuu wurde intimer mit der Kagin, welche natürlich einen Einwand dagegen hatte, der von dem Akuto jedoch schon sehr schnell zerschlagen wurde. Seine Bestimmtheit bereitete ihr ein Kribbeln im Körper doch gleichzeitig wollte sie dies eigentlich nicht. Aber... genau das war die Tücke an diesem Spiel und Yuu beherrschte dieses Spiel mittlerweile nahezu perfekt. Doch er hielt ein. Sprach mit der Vanpaia, welche schließlich tatsächlich Zeit für sie ließ. Die Reaktion der Dorfbewohner auf den Funkspruch der Kagin war jedoch nicht so, wie Senjougahara es erwartet hatte. Yuu ergriff den Funkempfänger und richtete Worte an das Dorf. Als er endete wandte die Kagin den Kopf ab. Vermutlich finden sie auch darauf irgendetwas negatives... vielleicht was ich denn schon großes geopfert hätte. Schließlich bin ich ja die Hokagin, mir geht es schließlich prächtig und nur sie sind es, die einstecken müssen, nur sie sind die Opfer und ich beherrsche sie und bin ihre wahre Qual... . murmelte sie und verlor sich im Selbstmittleid. Doch da kam Yuu schon mit dem nächsten Vorschlag. Kaltherzig war seine Aussage und die Kamizuru musste schlucken. Sie fühlte sich nicht wohl bei dem Gedanken, sagte aber erstmal nichts, während er ihr erklärte, um was fürn einen Auftrag es sich handelte, den er noch erfüllen müsste. Dann kam er näher an sie heran, nachdem er ihr seinen Plan erklärt hatte und sie spürte seine eiskalte Haut in ihrem Nacken, wie er beschwörend sagte, dass er es ihr gesagt hätte. Jetzt komm mir nicht mit "Ich hab's dir ja gesagt". Ich weiß das du recht hast... . kam es von ihr. Seine Hand rutschte ihren Rücken hinab, er schlug die Füße zusammen und Senjougahara konnte sich denken, dass er dadurch eine Barriere aufbaute. Dann spürte sie seinen Griff an ihrem Hinterteil. Sein Mund näherte sich ihrem gefährlich doch tauchte er dann ab und die kalte Zunge glitt, ehe er weitere verführerische Worte sprach. Senjougahara musste leicht schmunzeln, auch wenn ihr gar nicht danach zu mute war. Hast du das selbst als du gestorben bist nicht vergessen? meinte sie amüsiert und richtete sich langsam auf. Sie ließ das Handtuch, welches ihren Körper umwickelte einfach von sich abfallen, sodass sie komplett nackt vor dem Untoten stünde. Dann steht mein Körper dir nun zur Verfügung für diese Stunde. meinte sie und würde so ihre Belohnung einhalten. Aber meinst du wirklich, sie alle zu Exekutieren oder zu kontrollieren schafft das Problem innerhalb dieser Mauern aus der Welt? Sie werden dennoch doch immer gegen mich sein. Der Fluch des Kagen... vielleicht sollte man Konoha doch als gesamtes Dorf einstampfen, wenn wirklich ein Fluch auf diesem Dorf liegt. Einfach alles dem Erdboden gleich machen... . meinte sie nachdenklich. Was wäre, wenn wir das gesamte Dorf einfach sprengen würden und uns aus dem Staub machten und wo anders neu anfingen? Uns könnte niemand finden durch deine Barrieren und deine Bekanntheit in der Unterwelt. Wir könnten ein sehr angenehmes Leben führen, oder meinst du nicht? sagte sie und spielte ernsthaft mit dem Gedanken, als plötzlich ein gewaltiger Racchni vor dem Fenster der Kagin entlang flog. Ein erschrockener Schrei entwich der Kamizuru und sie griff sich erneut das Handtuch um sich zu bedecken. Was zur Hölle?! kam es von ihr und sie blickte aus dem Fenster. Es dauerte nicht lange um zu erkennen, dass die Racchni im ganzen Dorf aufgetaucht waren. Das ist nicht gut... . murmelte sie unsicher. Wetten gleich werde ich wieder von einigen angefunkt und gefragt, was sie tun sollen? Denn dafür bin ich dann ja wieder gut genug... . kam es, noch immer enttäuscht, von der Hokagin.

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 418
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Yuu Akuto » Di 11. Jul 2017, 23:26

~I belong to you....one word and all shall disappear~

Mehr und mehr hielten die negativen Emotionen die Kagin umklammert und die Worte des Akutos waren wohl zusätzlich noch wie Nadelstiche direkt ins Herz. Zum ersten Mal hatte Senjougahara erkannt was dieses Dorf wirklich war. "Du hast viele Talente, Selbstmitleid ist keines davon. Das steht dir einfach nicht zu Gesicht." Kam es von ihm als erste Reaktion auf ihre Worte während er kurz darauf ihren Körper erkundete. "Niemals vergesse ich dies. Es war mein Antrieb und der Lohn muss mitlerweile schon ziemlich groß ausfallen....." Meinte er mit einem ähnlichen Lächeln im Gesicht wie die Kagin, die tatsächlich den wenigen Stoff der ihren Körper noch bedeckte fallen lies. "Oho, so einfach wird die Nummer für dich nicht." Kam es von dem ANBU Captain und ein teuflisches Grinsen lag auf seinen Lippen. Doch dieses eigentlich ziemlich erotische Bild wurde von den negativen Gedanken der Kagin ein wenig zerstört. "Können wir nicht einfach bumsen jetzt bevor hier wieder irgendeine Apokalypse auspricht!? Man ich rape dich jetzt einfach!" Kam es von ihm gespielt gefrustet und genervt. Das er mit diesen Worten schlussendlich schon wieder recht behalten würde....eigentlich musste er doch nur über sie herfallen! Doch er hielt inne, er wusste das dieses Thema wichtig für die Firstlady Konohas war. Er lauschte ihren Sätzen bis sie zu Ende gekommen war, als plötzlich ein unerwarteter Besucher direkt vor der Wohnung der Kamizuru zu sehen war. *Ich hätte bei den Bauarbeiten alle Fenster zu machen sollen....* Schoss es dem Schwarzhaarigen genervt über das Auftauchen des Racchni durch den Kopf. Senjougahara griff vor Schreck nach ihrem Handtuch und im Gesicht des Akutos war eine gewisse Traurigkeit zu sehen. "Also es gib bestimmt einen Sex Gott und der hasst mich unheimlich....." Murmelte er und trat dann näher an Senjougahara heran. Er packte ihre Arme und zog sie hoch. Zwang sie somit diese um seinen Nacken herum zu legen und dicht an ihn gedrückt ihn anzusehen. "Nachdem ich herausgefunden hatte was ich für dich bin und du für mich habe ich dir diesen Vorschlag schoneinmal gemacht. Die traurige Wahrheit ist, seit dem hat sich nichts verändert. Die Menschen hier sind immernoch genauso scheiße. Ein Wort Hitagi und es wird so geschehen." Verständnis zeigte sich in den Worten des Akutos für die Gefühle seiner Vorgesetzten. "Ein Wort und ich infiziere die Konoha Schutzbarriere mit meiner Kontrolle und lasse die Racchni den Rest erledigen .....oder viel besser noch ich lass es so aussehen als wenn sie hier alle ermordet hätten, denn wer glaubt schon daran das ein einzelner Mann und nicht Gott ein ganzes verficktes Dorf kontrollieren kann?" Yuu lächelte leicht. "Du bist nicht nur dafür gut, ich weis aus erster Hand das du Andere Dinge auch noch sehr seeeehr gut kannst." Das diese Worte zweideutig gemeint waren war klar. "Ich bin ein untotes Monster, würde Völker Mord für dich begehen , selbst die Hölle würde mich nach all dem Schrecken den ich über sie bringen werde wieder ausspucken....das ist alles was ich für die Liebe tuhe. Die Liebe zu dir." Ergänzte er und drückste sich dann dichter an die üppige Brust der jungen Frau heran. "Dieses mal rennst du mir nicht davon, keine Apokalypse stellt sich mehr zwischen deinen Körper und das was ich mit diesem anfangen werde. Es ist mir auch egal wenn ich dich direkt auf dem Marktplatz rape...." Ja er wollte dieses Kopfkino bewusst bei der Hokagin erzeugen, er spielte mit ihr ein wenig. "Oder vielleicht doch eher auf dem Balkon jetzt? Ich habe sehr erfreuliche Gedanken an diesen Ort." Eine Anspielung auf die letzte Aktion hier, als Hitagi dachte man könnte sie dort oben sehen...und sie vor Lust zu vielen Dingen bereit war. Sie sollte auf andere Gedanken kommen während er ihr nun zwei Möglichkeiten offenbaren würde. "Wir können von hier verschwinden, doch dann war alles was du bereits ertragen musstest umsonst. Wenn du meine bescheidene Meinung hören möchtest piss einfach auf das was sie sagen. Wir verändern die Welt gemeinsam und dann werden sie den Wert ihrer Hokagin genauso erkennen wie ich." Yuu löste sich von seiner Vorgesetzten und bewegte sich in Richtung Fenster. "Ich glaube nicht das Takashi die uns erneut auf den Hals gehetzt hat, dafür gibt es keinen Grund. Die Mutti ist wohl wieder im Lande und will Vergeltung für ihren Sohn. Aber damit spielt sie uns genau in die Hände....die Dörfler sehen hoffentlich jetzt das sie nur Drohungen und Machtdemonstration kennen ...und wir in Angst kriechen sollen. Diese Botschaft versteht nun auch der dümmste der Dümmsten." Der Akuto hob die Hand gegenüber dem geflügelten Dämon zur Begrüßung. "Du erinnerst dich was Tia uns erzählt hat, ihre Verbindung zu ihren Kindern. Sie soll als Erste erfahren was wirklich geschehen ist....." Yuu würde sich nun zu dem Fernsehgerät drehen wo die Aufzeichnungen von seinen Privaträumen im Zifferprojekt noch drinn war. Er spielte die Aufzeichnungen ab, die natürlich manipuliert waren durch den Einfluss innerhalb des Raumes und der Barriere. Er würde den Fernseher näher an das Fenster schieben und dieses schließlich öffnen. "Schau her , eine Nachricht für die Familie...." dadurch könnte der Racchni und somit auch Tia, vielleicht auch Minato? Sehen das Felicita nichts passiert war. "Ich habe keine Ahnung ob mich deine Königin hören kann, oder du Minato. Dies ist der Beweis ...ich wollte die Schwächen eurer Kräfte dem Allianzrat aufzeigen mehr nicht. Die Präsenz der Kinder ist wie eh und je beeindruckend, aber wenn ihr Vergeltung gewollt hättet kommt doch bitte selbst vorbei. Immerhin steht die Einladung zu einem Drink noch." Somit löste der Akuto auf seine Weise die Situation auf und hoffentlich würde diese Botschaft Tia erreichen. Yuu würde sich nun auf die Couch setzen. "Tik tak, tik tak. Es ist schon Traurig wenn man nichtmal mehr besoffen sein kann. Die einzige Freude die ich noch habe sind doch deine Möpse und die sind schon wieder bedeckt!!!!!" Beschwerte er sich künstlich und lehnte sich dann zurück. "Also wie ist deine Entscheidung, soll Konoha unter gehen?" Fragte er trocken und würde nun auf eine endgültige Antwort warten.

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 579
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Senjougahara » So 16. Jul 2017, 23:46

Senjougahara entkleidete sich komplett und bot sich so ihrem Anbu Captain komplett an. Doch dieser wollte es ihr nicht so leicht machen. Hm? kam es fragend von ihr. Doch sie hatte noch mehr zu sagen, zu dem vorherigen. Yuu hingegen schien nur noch eines im Kopf zu haben. Nein, das wirst du nicht! Wenn ich noch etwas zu sagen habe, hörst du mir zu! protestierte sie gegen den drohenden "rape". Doch noch jemand anderes schien sich bei dem Ganzen einmischen zu wollen. Ein Racchni flog direkt vor dem Fenster vorbei und als die Hokagin nach gucken ging, erkannte sie im Dorf noch viele weitere dieser Geschöpfe. Yuu jedoch packte plötzlich ihre Arme und kurz darauf befand sie sich dicht an ihn gedrückt wieder. Sie hatte ein Vorhaben geäußert, welches die gesamte Existenz des Dorfes auslöschen könnte. Yuu versicherte ihr, dass es nur ein Wort bedürfte und genau die Silben, die sie zuvor aussprach, würden Realität werden. Für den Bruchteil einer Sekunde stellte es sich für die Kamizuru wahrlich als schöner Gedanke dar. Doch wurde ihr daraufhin schnell wieder klar, wie viele Leben es kosten würde. Auch die Leben jener, die stets hinter ihr standen. Der Medic meldete sich ebenfalls in der jungen Frau wieder. Doch auch zweifelte Hitagi erneut an sich. Yuu versuchte das ganze wieder auf einen andere Schiene zu schieben. Sie schmunzelte. Ich denke nicht, dass das den Leuten im Dorf irgendwie behilflich sein könnte, geschweige denn, dass sie dann wissen sollten, in was ich vielleicht noch so gut bin. kam es von ihr. Doch der Akuto drückte sich einfach dichter an die Kamizuru heran, sodass ihre große Brust gegen seinen Körper gepresst wurde. Er wollte sie, scheiß egal ob die Racchni nun da waren oder irgendetwas anderes. Er drohte sogar damit sie direkt auf dem Marktplatz zu nehmen oder erneut auf dem Balkon. Dann sieht die ganze Welt meine Schwäche... das kannst du wirklich nicht bringen. sagte sie nur. Und dennoch reizte sie der Gedanke. Aber auf der anderen Seite war der Reiz längst nicht mehr so, wie er zuvor einmal war. Es war "abgesprochen" es war nicht überraschend, es war nicht wirklich gegen ihren Willen und sie wusste, das Yuu niemals irgendwelche negativen Konsequenzen für sie entstehen lassen würde. Somit war regte es in ihr nicht mehr die selben Rädchen wie wenn es wirklich gegen ihren Willen war. Yuu löste sich von ihr und bewegte sich zum Fenster, als er ihr zwei Vorschläge unterbreitete. Von hier abhauen und alles in Schutt und Asche legen oder aber auf alles scheißen und der Welt zeigen, dass sie falsch lagen und den eigenen Wert beweisen. Irgendwie klang letzteres für die Kamizuru dann doch ansprechender. Der Akuto wollte eine Nachricht direkt an die Königin der Klingen kommen lassen und wollte dadurch deren seltsames Netzwerk nutzen. Er schob die Videocassete ein und spielte sie ab, während die Racchni sich das Band ansahen und so die Wahrheit erfuhren. Auch lud Yuu sie direkt nach Konoha ein und setzte sich dann auf die Couch. Er beschwerte sich künstlich und fragte dann völlig trocken und kühl nach ihrer Entscheidung. Das vernünftigste wäre es, den Wert zu beweisen. Auf der anderen Seite denke ich mir... warum muss ich als Hokagin meinen Wert beweisen, wenn sie mir als Angestellte ihren Wert nicht bewiesen haben? Sie seufzte. Aber gut, warten wir erst einmal ab. kam es von ihr uns sie lies wieder das Stück Stoff von ihrem Körper gleiten, sodass sie erneut nackt war. Also... ihr Funkempfänger rauschte. Ehrenwertige Hokagin? Soeben kam ein Bote aus Toragakure. Das Dorf wurde unter Wasser gesetzt. Es kam niemand zu Schaden, jedoch ist die Ernte komplett vernichtet und ohne unsere Hilfe wird das Dorf wohl Hunger leiden müssen. Ein blonder Musiker soll dies gewesen sein, sagen die Dorfbewohner. Sie hätten ihn kurz vor dem Unglück gesehen. Die Kamizuru seufzte. Ein Nukenin der den Namen Zako trägt macht momentan einiges an Ärger. Er hat ein Team aus Konoha angegriffen und sein Zeichen einem Genin in die Haut geritzt. Nun hat er Toragakure geflutet und die gesamte Ernte vernichtet. Ich will das der Typ gejagd und hergebracht wird. Das Jollys kann ja nun sowieso neues Personal gebrauchen und ein Musiker kann da nicht schaden. So haben wir auch gleich ein Auge auf ihn. sagte die Kamizuru zu Yuu, wieder vollkommen die Kagin. Sie ging davon aus, das der Anzuträger sich schon kümmern würde. Dem Wachmann sagte sie, er solle dem Boten Nahrung versprechen und das sich Konoha um die Leute aus Toragakure kümmern würde. Dann rauschte erneut der Funkempfänger. Es war Reto. Wie erwartet ging es um das Auftauchen der Racchni. Sie heißen Racchni. Nicht Raccni. Aber irrelevant. Selbst wenn du die Leute in die Bunker bringst, wird dies wenig bringen. Wenn diese Kreaturen und angreifen wollen, werden sie es tun. Dieser Schwarm ist die größte Militärmacht, die es zurzeit in unserer Welt gibt. Sie könnten intern mit einem riesigen Netzwerk kommunizieren, welches allein durch Gedankenübertragung geht. Es gibt welche die können fliegen und es gibt welche, die sich direkt durch den Erdboden graben können. Die Bunker würden unsere Leute auch nicht retten. Wir sollten uns ruhig verhalten. Der Anbu Captain und ich haben bereits eine Nachricht an die Racchni gegeben, welche hoffentlich an ihre Königin weiter geleitet wird. Dies wird sie hoffentlich beruhigen und dazu bewegen, wieder zu verschwinden. gab die Kamizuru Reto zur Antwort. Dann warf sie ihr Funkgerät in die nächste Ecke und blickte Yuu an. So langsam hätte ich gegen Sex auch nichts mehr. sagte sie trocken, musste dann aber doch ein wenig Grinsen.

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 418
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Yuu Akuto » Mo 17. Jul 2017, 14:42

~Our world's a fantasy no more than a illusion~

Eine Entscheidung der Kamizuru stand nun noch aus, würde sie ihr Dorf zerstören, ihren Weg als Hokagin hinter sich lassen und einen Neuanfang mit dem Akuto wagen? Ein verlockendes Angebot , doch erklärte Yuu ihr auch was dies im großen Ganzen bedeuten würde und Senjougahara stimmte zu. Yuu fand es zu dem interessant wie sein neuer Körper agierte, er erkannte passiv die innersten Gelüste der Frau die er liebte. Dadurch sah er wie die Reize in ihrem Inneren im Bezug auf das was er tun konnte immer mehr abnahm. *Oh.....na warte.* Dachte er sich und rieb sich innerlich die Hände. Doch eigentlich müsste er auf die Uhr starren, denn eine wütende Tochter von Kalthafen wollte er eigentlich nicht erleben. Anschließend ereilte die Kamizuru ein Funkspruch eine Information über einen Nuke Nin der sich nicht an die neuen Regeln halten wollte. "Oh du denkst finanziell das ist ziemlich heiß!" Yuu grinste und würde seinen Satz dann fortführen. "Ich kann Shiro und Ken auf ihn ansetzen, sie sind die zuverlässigsten ANBU die ich imoment zur Verfügung habe. Sie müssen ohnehin sich einer Sache noch annehmen. Denn Myra die wir zur Informationsbeschaffung frei gelassen haben hat die Mittel die ich ihr zur Verfügung gestellt habe für private Zwecke eingesetzt. Das zieht Strafe mit sich. Wenn einer der anderen Fraktionen sie versteckt sollen sie die kleine Schlange heraus rücken. Sie stecke ich ebenfalls ins Jollys...für die richtig schmutzigen Jobs. Es gibt sicherlich genügend Kunden die auf ihr exotisches Äußeres stehen oder was meinst du?" Fragte er seine Vorgesetzte ehrlich, sie schien mitlerweile unheimlich gute Ideen und Denkweisen zu haben auch im Bezug auf sein Geschäft , weshalb ihre Meinung dahingehend Gold wert war. Hitagi entschied sich schließlich auch was mit Konoha passieren sollte. Ersteinmal abzuwarten wie die weiteren Reaktionen ihrer Shinobi ausfallen würden war klug an dieser Stelle und so konnten sie ihren "Fluchtplan" falls nötig auch noch näher ausbauen. "Wir können auch einfach die bestrafen die scheiße sind. Wobei das wohl ziemlich viele werden..." Kommentierte er das Ganze seufzend während Senjougahara einem ihrer Shinobi antwortete. Yuu hörte nicht wer es war, doch schien er Probleme mit der Aussprache des Namens der Dämonen zu haben die imoment ihr Dorf ein wenig belagerten. "Manche deiner Shinobis sind einfach Volltrottel....." Meinte er und würde sich auf der Couch zurücklehnen. Hitagi war wieder nackt und Yuu musterte fast schon gierig ihren markellosen Körper genau. Sie hatte ihr Funkgerät "gekündigt" und es in die nächste Ecke verfrachtet. Ihre Worte waren Musik in den Ohren des Akutos und auch er grinste. "Na denn, machen wir etwas spezielles daraus." Er stand auf und bewegte sich ins Schlafzimmer der Hokagin. Er holte ihr Klamotten die sie sonst auch oft trug während sie arbeitete und legte sie ihr hin. "Zieh dich an." Er würde sich direkt neben sie setzen und ihre Stirn berühren. "Ich entführe dich nun in ein Abenteuer aus dem du nicht mehr heraus möchtest. Auch eine Hokagin muss einmal etwas Spaß haben. Ein kleines Rollenspiel." Yuu würde nicht mehr auf eine Antwort der Kamizuru warten und ihren Geist mithilfe seines Kontrollsiegels manipulieren. Sie sollte sich natürlich dann ersteinmal ankleiden. Ihr Wohnzimmer würde für sie zum Kagebüro werden, ihr Verhältnis mit Yuu war Geschichte. Sie waren einfach nur enge Vertraute. Sie hatte keine direkte Liebesbeziehung mit ihm, noch niemals eine Intimität mit ihm ausgetauscht. Er war zu diesem Monster geworden um ihr beizustehen das wusste sie und erkannte sie an. Der gesamte Hauskomplex der gut vor Blicken der Straße durch die Jollys Umbauarbeiten geschützt war und zudem kaum Bewohner vorweisen konnte wurde zu dem neuen imaginären Spielfeld des Akutos, denn für sie war es der Kagekomplex , mit der Hauptstraße davor. Ein Sicherungscodewort baute er ebenfalls ein "Vegetarier". Sollte er dieses selbst sagen wäre der Normalzustand der Kagin wiederhergestellt. Er sorgte mit seinem Kontrollfuuin auch dafür das sie das Wissen um ihre mächtigste Stärkungskunst verlor und das sie die Kräfte Auriels gebrauchen konnte. Yuu würde ihre kleine Schwäche auf das nächste Level treiben und ihr die größte Extase bescheren die sie jemals überkommen würde. Der Akuto schob den Couchtisch näher heran das es für sie so war als würde sie an ihrem Kagepult sitzen, zwar etwas bequemer aber dennoch durch das Siegel ein absolut authentisches Gefühl sollte sich bei ihr einstellen. Yuu lächelte und würde gänzlich in seiner Rolle aufgehen. "Hokage-sama." Verbeugte er sich und würde ihr einfach ein leeres Blatt Papier überreichen das für sie wie ein Missionsberich aussah. "Shiro und Ken leisten gute Arbeit. Ihre Erfolgsquote ist auch in unserem Dienst markellos." Sagte er in seiner Lüge völlig aufgehend. Die Racchni vor dem Balkon, waren für sie Mesnchen auf den Hausdächern die gegenüber des Kage Büros waren friedlich arbeiteten. Einige Geegnstände in den verschiedenen Zimmern des Gebäudes waren für sie Personen auf dem Flur vor dem Büro. Eine absolut reale Lüge in ihrem Verstand. Der Akuto würde sich nun sein Wissen über ihren Körper zu nutze machen und ihr ein Gefühl des völligen Rausches schenken, etwas was sie so normalerweise nicht mehr bei ihm fühlen konnte. Yuu näherte sich der Kagin professionell und diskret natürlich und blickte ihr über die Schulter. "Ihr habt viel zu tun hm? Ich seh es euch an Hokage-sama, ihr seid völlig verspannt und gestresst." Er spielte mit den Stresssituationen ihres Körpers, die dieser tatsächlich durchlaufen hatte wegen den kürzlichen Vorfällen. Er wollte das sie sich etwas innerlich zurück lehnte in ihrem Vertrauen dem Sicherheitschef gegenüber der sich um sie sorgte. "Vielleicht braucht ihr einfach etwas schöne Freizeit." Meinte er noch absolut neutral mit seiner gewohnt ernsten "Arbeitsstimme". Nun blickte er direkt in das Dekolleté der Dame und grinste, er tat dies so das es ihr direkt auffallen würde. Sie sollte den Blick spüren der sich eindeutig ihrem Vorbau widmete. Er wollte die dunklen Gedanken in ihr hervorrufen, dass sie es auf der einen Seite nicht wollte so angesehen zu werden ...aber auf der Anderen schon. "Wisst ihr , es gibt da etwas, dass wollte ich schon immer tun." Er näherte sich der Kagin plötzlich von hinten, seine enorme Geschwindigkeit und Kraft des untoten Körpers waren mehr als sie händeln konnte ohne ihre Stärkungsformen. Er stieß dabei mit dem Fuß den Couchtisch um, das es realistischer für sie war. Denn für sie war sie ja in ihrem Kagenüro. Beherzt griff er in die Oberweite des Kagin. "Die sind wirklich verdammt groß....." Er hielt die junge Frau fest und drehte sie direkt in Richtung Fensterfront wo natürlich wirklich nur die großen Racchni zu sehen waren die Draußen herum flogen. Doch für Senjougahara waren es Männer und Frauen ihres Dorfes die mit Dacharbeiten beschäftigt waren und sie von ihren Positionen aus gut sehen konnten sobald sie sich dem Fenster näherten.
"Ahhhhh...." Stöhnte er der Hokagin direkt ins Ohr. "Ich kann mich nicht länger zurück halten......ihr seid.....einfach zu erotisch. " Der Akuto presste seinen Unterleib gegen ihren Hintern, da er dicht an sie gedrückt hinter ihr stand und sie fest hielt. Yuu rieb seine Hüfte etwas an ihrem Po der noch von Kleidung bedeckt war und knetete dabei ihre Brüste weiter die ebenfalls sowohl noch von BH, als auch von ihren üblichen Klamotten bedeckt wären. "Oh gott wie groß sind diese Dinger? Darf ich sie direkt anfassen." Er wusste das die Kamizuru natürlich von ihrer Position aus protestieren würde und gerade das sollte sie weiter anheizen. "Ich mache es so oder so!" Hauchte er ihr verführerisch und auch aggressiv entgegen. Yuu würde dieses "Rollenspiel" auf ziemlich kranke Ebenen treiben und er wusste sie würde es genießen. "So gestresst wie ihr seid und so wenig Zeit wie ihr habt ..hmmmm...seid ihr doch sicherlich ziemlich frustiert und hattet lange schon keinen Partner mehr oder? Ich bin mir sicher .....wenn die Sonne nach einem langen Büroarbeitstag unter geht und ihr so alleine hier an eurem Schreibtisch sitzt....die Tür fest verschlossen.....überkommt es euch." Yuu hauchte ihr seinen kalten Atem in den Nacken und würde sie beim Sprechen immer wieder mit seinen eisigen Lippen dort berühren. "Dann stellt ihr euch sicher vor in den Armen eines starken Mannes zu sein, so wie jetzt. Der euch einfach packen kann weil er es so will." Hauchte er ihr zu und leckte ihr dann mit seiner eisigen Zunge an der Seite ihres Halses entlang. "Und dabei schiebt ihr eure eine Hand langsam zwischen euren Kagemantel, unter euer Shirt. Bis ihr an den Rand der eures BHs stößt. Ihr schiebt diese Hand weiter unter euren BH weil ihr eure nackte Haut spüren wollt. Das Reiben auf euren großen Brüsten. Während die andere Hand eure Hose öffnet das ihr es bequemer habt und langsam dort hinein gleiten könnt. Sich eure Finger flüchtig unter euer Höschen schieben bis ihr die intimste Stelle eures Körpers umspielt und dabei immer wieder den Gedanken hegt wie es wohl wäre wenn ein stattlicher Mann sein großes Ding in euch hinein drückt. Immer wieder habt ihr solche Gedanken in einsamen Stunden, während sich eure Finger schnell dort unten bewegen. Wie es wohl wäre wenn dein Volk dich so sehen könnte......wie sich ihre Kagin fingert bei dem Gedanken einfach überwältigt zu werden? Lüg blos nicht, ich sehe alles!"[/color} Der Akuto spielte dabei auf seine Fertigkeiten an, sie wusste noch das diese Lügen enttarnen konnten. [color=#7b96c1]"Vielleicht sollten wir sehen wie euer Körper eurem Volk gefällt Hokage-sama" Die Stimme des Akutos war absolut bestimmend und hatte etwas erhabenes an sich. Yuu würde dabei seinen Unterleib erneut gegen ihren Hintern drücken sie sollte spüren das er eine deutliche Beule dort hatte und er lies mit einer Hand von ihrer Oberweite ab , wanderte ihren Bauch hinunter um ihre Hose zu öffnen genauso wie in seinen Fantasie Reise. Sollte sie ruhig protestieren, vor dem was nun kommen würde , gab es kein Entkommen! "Hmm wollen wir dies tun Senjougahara? Ich entkleide euch und stelle euch direkt ans Fenster.....jeder kann euch dann sehen, dann schiebe ich meinen Penis in euch. Wenn ihr das nicht wollt, weiter euer Gesicht behalten wollt dann spielt mit." Das er sie nun einfach Senjougahara nannte sollte sich wie ein Nadelstich in ihr Herz ausbreiten. "Dreh dich um zu mir , langsam......Versuch garnicht erst Wachen zu rufen. Du weißt doch ich bin ihnen ALLEN überlegen und werde sie ohne zu zögern töten." Yuu grinste teuflisch. "Dreh dich langsam zu mir um....öffne deine Kleidung, hock dich auf deine Knie. Ich will die Unterwäsche sehen die du heute trägst. Dann öffnest du deinen BH. Zeigt mir diese Dinger völlig. Kenete deine großen Brüste dann, lasst mich dein Gesicht dabei sehen und sagt mir deutlich was du dir eigentlich wünschst. Das Jemand Anderes sie knetet, sie kräftig massiert. Sagt es mir offen und so wie es in deinen Kopf schießt wenn du die Augen schließt ...zudem will ich genau wissen wie groß sie sind!" Der Plan des Akutos würde für die Kamizuru vieeeel bedeuten. Würde Senjougahara diesem Wunsch nach kommen? Yuu gab deutlich zu verstehen das dies der einzige Weg war oder sie würde ihr Gesicht verlieren.....und Shinobis von ihr müssten sterben, würde die Kagin ihre Bewohner schützen?

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 579
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Senjougahara » Mi 19. Jul 2017, 00:39

Shiro und Ken sollten sich um diesen Zako kümmern und im selben Zuge auch im Myra, die wohl auch einigen Ärger eingebracht hat. Ich hätte Myra schon fast getötet, als sie hier war. Es ist kein Wunder, dass sie nun so eine Show abzieht. Ich hatte damit gerechnet, daher sollte sie ihre gerechte Strafe erhalten. Sie einfach umzubringen würde uns die Verluste aber auch nicht wieder einbringen. Soll sie diese halt abarbeiten. Wenn sie die Summe wieder eingefahren hat, kann sie ja wieder gehen, von mir aus. kam es von der Hokagin. Alles weitere würde sie Yuu überlassen. Nackt stellte sie sich schließlich vor ihren Anbu Captain und verkündete ihre eigene Lust. Prompt sprang der Akuto von der Couch auf. Doch anstatt sich an sie heran zu machen, verließ er den Raum, sehr zur Verwunderung der jungen Frau, die ihm verdutzt hinterher blickte. Lange musste sie allerdings nicht warten. Denn er kam kurz darauf mit einiger ihrer Kleidung zurück und wollte von ihr, dass sie diese anlegte. Du wolltest doch gerade eben noch, dass ich mich ausziehe? kam es verständnislos von ihr und sie schüttelte den Kopf, schlüpfte dann aber in die Kleidung. Dann kündigte er ein Rollenspiel an. Was hast du vor? kam es skeptisch von ihr doch dann verschwand bereits alles um sie herum. Sie vergaß, was sie eben getan hatte, wo sie sich eben befunden hatte und vergaß auch alles, was sie je mit Yuu hatte. Stattdessen saß sie an ihrem Kagepult. Sie ging Unterlagen durch, schrieb Teams auf einen Zettel, der zufällig da herum lag und dachte angestrengt nach. Plötzlich betrat Yuu den Raum. Er verbeugte sich höflich und überreichte ihr einen Missionsbericht mit einem kurzen Satz zu Ken und Shiro. Die Kamizuru nahm den Bericht entgegen und überflog ihn. Ein Lächeln zeigte sich in ihrem Gesicht. Ich danke dir. Ja, die beiden waren ein wahrer Glücksgriff. Auch wenn sie ein wenig seltsam sind und ich ein bisschen vorsichtig bin, was die beiden angeht. Aber so lange alles glatt läuft, umso besser. sagte sie zufrieden. Sie blickte kurz aus dem Fenster und sah dort einige Arbeiter, die an einem Dach arbeiteten. Die Reperaturen nach dem Angriff von Amon sind noch immer nicht ganz abgeschlossen. Dank deiner finanziellen Hilfe können wir aber zum Glück alles reparieren, sodass jeder ein Dach über dem Kopf hat und es alle zufrieden sein können. sagte sie entspannt und blickte dann wieder auf ihre Unterlagen. Den Missionsbericht steckte sie zwischen die anderen Zettel. Sie nahm wieder den Stift in die Hand und ging eine Liste mit Namen durch, um jene Namen die Personen wiederspiegelten in Teams einzuteilen. Sie merkte, wie Yuu näher an sie heran kam und ihr über die Schulter blickte. Naja, muss halt gemacht werden. Bob braucht schließlich auch mal Urlaub. sagte sie scherzend und blickte über die Schulter. Gerade im richtigen Moment um zu sehen, wie der Akuto ihr in den Ausschnitt glotzte. Aber deine Augen sollten sich vielleicht lieber auf deine eigene Arbeit konzentrieren. sagte sie spaßend aber doch mit sehr ernstem Hintergrund. Ein Wink mit dem Zaunpfahl quasi. Doch er sagte nur, er wollte eine Sache schon immer tun. Schneller als sie gucken oder reagieren konnte war er hinter ihr und mit einem lauten Rumsen fiel der Kagepult einfach um, als er diesen fortstieß. Er griff direkt an ihre Brust. Die Kamizuru sprag auf und Wut stand ihr ins Gesicht geschrieben. Sie griff nach den Handgelenken den Mannes und versuchte seine Hände von ihrer Brust wegzuziehen. Was soll denn der Mist nun?! Hör sofort auf! kam es empört von ihr.
Doch sie merkte ein bekanntes Kribbeln in ihrem Unterleib, was sie nur zu gerne verdrängen wollte. Sie versuchte von dem Mann Abstand zu gewinnen. Doch er hielt sie fest und drehte sie direkt in Richtung der Fensterfront. Hör auf damit, habe ich gesagt! kam es nochmal eindringlicher von ihr und Panik stieg in ihr auf. Sie versuchte weiterhin von ihm loszukommen, doch ihre Kraft reichte bei Weitem nicht aus. Er stöhnte ihr plötzlich ins Ohr. Sie kniff die Augen zusammen. Seine Worte verstärkten das Kribbeln nur noch mehr, doch das würde sie niemals zugeben. Sie spürte, wie er sich von hinten gegen ihren Po drückte und seine Hände waren weiterhin an ihren Brüsten. Kräftig trat sie plötzlich auf seinen Fuß. Lass los! schrie sie abermals und versuchte von ihm wegzukommen. Sie wand sich und drückte gegen seinen Griff. Sie zerrte und trat nach ihm. Doch er war stark, zu stark. Doch er tat nur das, was er wollte, egal was sie sagte. Er hauchte ihr aggressive Worte direkt in den Nacken. Seine Lippen berüherten ihre Haut sein kalter Atem war deutlich zu spüren. Senjougahara spürte, wie sie selbst langsam feucht wurde und hasste sich selbst dafür. Doch anstatt von ihr abzulassen malte er sich aus, was sie tat, wenn sie allein war. Als ob ich so etwas tue! Halt den Mund und lass mich los! Ich bin deine Vorgesetzte! Was bildest du dir eigentlich ein?! protestierte sie. Doch er machte weiter. Seine kalte Zunge strich feucht über ihren Hals. Die Frau biss die Zähne zusammen um kein erstes Stöhnen entweichen zu lassen. Sie kannte seine Fähigkeiten, dass er Lügen erkennen konnte, doch dieses Mal war es keine Lüge. Was er dann sagte, trieb ihr jedoch erst recht den Angstschweiß ins Gesicht. Er wollte ihren Körper dem ganzen Dorf präsentieren. Nein! Das kannst du nicht machen! schrieb sie, während er seinen Unterleib noch dichter gegen sie drückte. Sie spürte das sich dort mittlerweile eine Beule gebildet hatte und sie konnte sich denken was es war. Seine eine Hand wanderte von ihrer Brust ihren Bauch hinab und öffnete ihre Hose. Er darf nicht mit der Hand in die Hose... sonst... schoss es ihr durch den Kopf. Denn sie wusste, dass sich mittlerweile sicherlich Feuchtigkeit dort gesammelte hatte. So schob sie ihre Hüfte hin und her und versuchte so seiner Hand zu entgehen. Weiter drohte er ihr und nannte sogar folgen, wenn sie nicht mitspielen sollte. Es werden Leute im Dorf sein, die mir helfen werden, ganz sicher! kam es verzweifelt von ihr. Aber... waren da wirklich welche? Er wollte das sie sich zu ihm umdrehte. Sie nicht die Wachen rief. Die Kamizuru schluckte. Doch sie tat es. Zögernd drehte sie sich zu ihm um und sah ihn direkt an. Er wollte, dass sie ihre Brüste ihm präsentierte und diese knetete und aussprach, dass sie wollte, dass jemand anderes sie kräftig massierte. Auch die Größe wollte er wissen. Doch stattdessen hilte Senjougahara aus und gab ihm eine Backpfeife. Ich bin doch nicht dein Sklave! Hat dieses beschissene Untot sein dir den Kopf völlig vernebelt? Ich bin deine Vorgesetzte! Was bildest du dir ein, so mit mir umzugehen! Verschwinde von hier und wehe du fässt mich noch einmal an! Du hast mir deine Treue geschworen! kam es protestierend von ihr und sie weigerte sich, sich ihm offen zu zeigen. Wut stand deutlich in ihren Augen und sie starrte den Mann direkt an.

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 418
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Yuu Akuto » Mi 19. Jul 2017, 01:50

~Willkommen in deiner persönlichen Nacht~

Es amüsierte den Akuto welchen Effekt seine Kontrollsiegel mitlerweile haben konnten , doch spürte er das war noch lange nicht das Ende. Die Macht des Weltenverschlingers würde er in den Schatten stellen bis am Ende kein Fleckchen Erde auf dieser Welt mehr vor seinen Fähigkeiten erhaben oder unerreicht blieb. Yuu schmunzelte als er das Verhalten seiner Kagin musterte, so professionell ihm gegenüber, so vertrauensvoll. Die Instinkte eines Vanpaias schlugen in seinem Inneren und das sorgte dafür das dieses Spiel ihm noch viel mehr gefielt, vielleicht mehr als es eigentlich gut war. Yuu leckte sich kurz über die Lippen als er in die offensive ging und der Hokagin näher kam als es ihrem selbst imoment lieb war. Völlig gefangen in der perfekten Lüge verhielt sie sich genauso wie der ANBU Captain vermutete. Sie war entsetzt über das Verhalten ihres Sicherheitschefs. Sie war eine taffe Frau, hatte sich prima in ihre Position eingearbeitet und verkörperte den Kagen perfekt. Doch in ihrem Inneren lauerte eine dunkle Schwäche, ein tierisches Verlangen welches der Akuto gebrauchen würde. "Was ich mir ein bilde? Was bildest du dir ein zu lügen! Es ist genau wie ich sagte!" Kam es schlagfertig von ihm zurück. Er wollte die Kamizuru weiter provozieren und sie schließlich vor die Wahl stellen. Entweder sie würde genau das tun was er verlangte oder sie würde ihr Gesicht verlieren. "Oh und wer? Wenn ich will sterben sie alle in nur einem kurzen Augenblick. Glaubst du ich fass dich an ohne Vorbereitungen getroffen zu haben?" Diese Worte sollten die Firstlady Konohas verunsichern und Yuu wartete das sie sich seinem Willen beugte. Tatsächlich drehte sie sich um, doch statt seinen Worten folge zu leisten holte sie aus und schlug nach ihrem Captain. Yuu lies den Schlag zu, diese Szenerie wirken. Ihre Wut sollte hoch kochen. Es wäre ein leichtes für ihn gewesen aufgrund seiner vampirischen Kräfte diesem "Angriff" zu entgehen, doch so war es besser. "Genau deswegen mache ich das doch, wer sonst könnte unsere Beste so rann nehmen. Das ist eine Form der Treue und wie ich dich anfassen werde und du wirst es wollen, sehr sogar." Yuu grinste und er schnellte auf die junge Frau zu. Er presste seinen Leib gegen den Ihren und schlug mit seinem Arm einmal von oben nach unten dabei würde er die Kagin auf die Knie drücken. Der Akuto holte seinen eigenen Funkempfänger und würde einen Funkspruch absetzen. Er stellte auf eine nicht verwendete Frequenz doch das konnte die Kagin von ihrer Position aus nicht erkennen. "Hier spricht Mephisto ANBU 459 bitte zur Kage Residenz, einfach in das Büro eintreten." Dabei manipulierte er das Kontrollfuuin der Kamizuru so das gleich hier ein junger Mann, vielleicht 14 Jahre alt herein kommen würde. Der ANBU Captain drückte die Kagin weiter nach unten. "Hier kommt gleich ein junger Mann, ein ANBU Lehrling einer unserer besten. Er will gerne der medizinischen Einheit beitreten und ist wirklich gut , du kennst ihn vielleicht aus dem Krankenhaus er hat eine Medic Ausbildung dort begonnen und ist zu unserer Einheit gewechselt. Du bist sein größtes Vorbild." Hauchte der Akuto ihr zu und durch sein Siegel schenkte er ihr die Erinnerungen das sie diesen imaginären Jungen tatsächlich kannte. Für Senjougahara würde nun eine nicht vorhandene Tür aufgehen und ein "Junge" trat herein. Er trug noch keine ANBU Maske und "entsetzen" über den Anblick stand in seinem Gesicht. Er konnte gerade noch ein "Was ist hier los?" Über die Lippen bringen , dann stünde Yuu bereits hinter ihm und hätte ihn mit einem gezielten Schlag bewusstlos werden lassen. Er offenbarte seine Reißzähne. "Er der so große Stücke auf dir hält wird sterben, seine Zukunft wird unter gehen nur weil du so stur bist Hitagi! Er befestigte ein Explosionstag direkt an seinem Hals und schnellte dann zu Senjougahara zurück. Seine finsteren Augen funkelten hell auf und er keuchte ihr entgegen. Yuu spielte mit ihrem Pflichtgefühl, ihrer Liebe zum Dorf und so würde das ultimative "Rollenspiel" in die nächste Runde gehen.
Yuu packte die Kagin plötzlich am Hals. "Ein Zucken von dir gegen meinen Willen und es macht boom bei ihm und er ist nicht der Einzige." Der Akuto näherte sich erneut ihrem Hals sanft küsste er diesen während er sie gepackt hielt. "Ich habe mir erlaubt bei meinem letzten Besuch im Krankenhaus und der Akademie spezielle Geschenke dort zu lassen. Ein einziger Impuls von meinem Chakra und sie alle gehen im Feuer auf. Doch zuvor schenke ich Ihnen noch die Erinnerungen daran das sie nur sterben müssen weil ihre Kagin nicht für ihre Leben einstehen konnte. Das Feuer wird sie nicht schnell töten....sie werden spüren wie das Fleisch ihnen von den Knochen brennt, bis sie langsam vergehen. Langsam zu Asche zerfallen." Yuu grinste und leckte dabei kurz über die Lippen des Kamizuru. Seine Zunge war eisig, genau wie der "Atem" des Akutos und auch sein gesamter Körper. "Also bitte Hokage-sama habt euch nicht so. Wir sorgen nur dafür das ihr nicht mehr so warm habt ersteinmal." Yuu würde am Rand ihrer Kleidung zupfen. "Mach den Kram endlich weg. Aber so langsam wie ich es sagte. Dann auf die Knie! Und sag mir das was ich hören will!" Dabei rutschte die eisige Hand des Akutos plötzlich tiefer , direkt in die Hose der Kagin hinein. Erfühlte dort natürlich die Feuchtigkeit an ihrem Höschen. "Vielleicht weck ich deinen Bewunderer auch nochmal bevor ich ihm den Kopf weg sprenge und lasse ihn sehen wie feucht du bist und dich daran aufgeilst an allem." Yuu glitt kurz in das Innere ihres Höschens hinein und berührte den Klitoris der Kamizuru. Kräftig war der Druck seiner kalten Finger, er spielte kurz mit dieser sensiblen Körperstelle und lies dann wieder von ihr ab. "Ich warte, mach!" Forderte er nun sie ein letztes Mal auf. Der Akuto war sich ziemlich sicher das diese Methode funktionieren würde, denn diese Drohungen wahr zu machen würde Senjougahara nicht überstehen. "Ah und weil du so unartig warst , ziehst du danach auch noch alles langsam aus was unten herum an hast. Dort drüben ist ja der Aktenschrank (Das Bücherregal im Wohnzimmer) dort beide Hände ausgestreckt hin und deinen Hintern schön in die Höhe das ich ALLES sehen kann. Machen wir das Ganze mit etwas Zeitdruck. Ich zähle bis fünf, dann hast du angefangen. Eins....Zwei...". Als er sie so ansah und merkte wie sehr ihn dieses Spiel aufgeilte war es fast so als wenn er ein schlechtes Gefühl gegenüber der Tochter von Kalthafen hatte. Die Vanpaia Bindung zu ihr setzte sich kurz durch.....Er fühlte sich schuldig , nicht Ciri näher gekommen zu sein. Doch dieser Moment verflog schnell wieder aufgrund der eigenen Siegel in seinem Leib.

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 579
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Senjougahara » Mi 19. Jul 2017, 13:47

In diesem Post mit verwendet: Ciri
CF Ciri: Das Schloss im Nebel

Die Kamizuru versuchte sich zu wehren doch gegen die Stärke des Mannes hatte sie einfach keine Chance. Sie protestierte und wehrte sich mit Händen und Füßen. Auch versuchte sie an seine Vernunft zu appellieren und war sich sicher, dass ihr schon irgendjemand helfen könnte. Doch rief der Mann ihr gekonnt in Erinnerung, dass er sie alle einfach so vernichten könnte. Er schlug von oben nach unten und die junge Frau wurde von der Wucht in die Knie gezwungen. Schmerz breitete sich in ihrem Körper aus und ein ebenso schmerzerfülltes aufkeuchen kam aus ihrem Mund. Der Mann nutzte seinen Funkempfänger und kontaktierte irgendjemanden mit dem Befehl, einfach ins Büro einzutreten. Warum? Die Person... sie wird mir bestimmt helfen! schoss es ihr Hoffnungsvoll durch den Kopf. Doch dann trat ein junger Mann einige Augenblicke später ein. Noch ein halbes Kind. Die Kamizuru wurde weiter nach unten gedrückt. Hilf mir! rief sie dem Jungen entgegen, während sich Tränen in ihren Augen sammelten. Sie kannte ihn und er war ein begabter junger Mann. Ein ungeschliffener Diamant. Man könnte viel aus seinen Fähigkeiten machen. Doch der Junge realisierte zu spät, was geschah. Yuu war zu schnell und war bei ihm. Der Junge war kurz darauf bewusstlos und ein Kibakufuda war an seinem Hals befestigt. Der Junge sollte sterben... nur wegen ihr? Warum tust du das?! kam es von der Kamizuru unter Tränen und sie verstand die Welt nicht mehr. Dann packte Yuu sie plötzlich am Hals. Ihr blieb die Luft weg. Sie umfasste seinen Arm mit beiden Händen und versuchte sich gegen den Griff zu wehren, während ihr immer mehr die Luft abgedrückt wurde. Brachte er sie nun einfach hier um? Während ihr dieser Gedanke durch den Kopf schoss erzählte Yuu ihr, dass er auch alle im Krankenhaus umbringen könnte, was er alles getan hatte. Er hatte wirklich alles darauf vorbereitet, um sie nun hier zu nehmen und zu bekommen was er wollte.
Seine kalte Zunge glitt über ihre Lippen. Senjougahara hätte am liebsten den Kopf weggezogen aber der Mann hielt sie weiter am Hals. Sie spürte, wie ihr Körper schwerer wurde. Immer wieder wurde ihr kurz schwarz vor Augen durch den Entzug von Luft. Er wollte das sie sich auszog, das bekam sie noch mit. Dann ließ er plötzlich von ihr ab, sodass sie wieder auf die Knie fiel. Sie hustete und rang nach Luft. Hielt sich selbst den Hals. Saß da wie ein Häufchen Elend, während Tränen ihre Wangen hinab liefen. Als sie wieder halbwegs Luft gesammelt hatte gingen ihre Hände zitternd zu ihrer Kleidung. Doch die Hand des Akutos rutschte unerwartet in ihre Hose. Ein Aufschrei kam von der Kamizuru, ehe er wieder von ihr abließ. Nein, das kannst du nicht tun! Wieso... wieso machst du das?! Was hab ich dir getan? kam es verzweifelt von ihr, während sie sich langsam entkleidete. Scham war in ihrem Gesicht zu sehen und dieses war auf Grund dessen leicht errötet. Doch nur das Oberteil war ihm nicht genug. Sie sollte sich komplett ausziehen und an den Aktenschrank stellen. Die Kamizuru schluckte. Er fing an zu zählen. Zeitdruck war das Stichwort. So glitt die Kagin komplett aus ihrer Kleidung und ging zum Aktenschrank. Dort stellte sie sich genau so hin, wie er es wollte. Hatte den Kopf aber zum Boden gerichtet. Sie zitterte am ganzen Körper. Sie wollte es nicht und dennoch reagierte ihr Leib ganz anders auf das Alles. Tränen glitten ihr Gesicht weiter hinab.
Doch die beiden hätten wohl noch einen Besucher erhalten. Auf dem Balkon kam ein Schwarm an Fledermäusen, der sich zu dem Körper der Fürsten von Kalthafen wieder zusammen setzte.

Ich erreichte den Balkon schnell und blickte durch das Fenster. Schnell erkannte ich, was vor sich ging. Doch statt einem Schmunzeln stöhnte ich nur genervt. Ich klopfte gegen die Scheibe und würde einen Fingerzeig auf eine imaginäre Armbanduhr machen, sollte der Akuto zu mir gucken. Mein Blick würde ihm schon verraten, dass ich lange genug gewartet hatte. Jedoch wanderte mein Blick dann doch nochmal zu der nackten Frau die ihm willig ihr Hinterteil entgegen streckte. Genervt verdrehte ich die Augen, wandte mich ab und mein Körper wurde erneut zu einigen Fledermäusen zerstreut. Sollte er doch machen, was er wollte. Er würde schon noch seine gerechte Strafe dafür erhalten, jedoch hatte ich wenig Lust, in seine kranken Spielchen mit einbezogen zu werden. Vielmehr benötigte ich noch immer jemanden, der mein Heim reinigen sollte.

Die Kamizuru wurde hellhörig als sie plötzlich ein Klopfen am Fenster vernahm. Erschrocken sah zu dort hin und erkannte einen der Bauarbeiter der direkt durch das Fenster blickte. Nein! Sie dürfen das nicht sehen! Yuu.... wieso tust du mir das an?! kam es verzweifelt von ihr, während sich dennoch noch mehr Feuchtigkeit in ihrem Intimbereich sammelte und das Kribbeln nur noch stärker wurde.


TBC Ciri: ??? Wird nachgetragen

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 418
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Yuu Akuto » Mi 19. Jul 2017, 21:26

~Es gibt kein Entkommen! Für NIEMANDEN~


Das ultimative "Rollenspiel" des Akutos hatte begonnen und es war herrlich zu sehen wie seine Siegel die perfekte Lüge erschaffen konnten. Die Macht des ANBU Captains stieg ihm immer mehr zu Kopf und er wusste er würde vor Niemandem mehr halt machen, keiner war sicher. Kein Dämon, kein Gott ...NIEMAND! Yuu beobachtete die Kamizuru wie sie schließlich aufgrund der drohenden Gefahr für ihre geschätzten Shinobi doch zu einer Zusammenarbeitet bereit war. Sie entkleidete sich. Ihr Zustand war amüsierend, sie war verzweifelt, erschüttert , wütend und doch zeigte ihr Körper deutliche Erregung bei dem Ganzen. *Sie ist so heiß...* Huschten ihm durch den Verstand als er ein Klopfen an der Scheibe hörte. Dadurch bekam er nicht mit das sich Senjougahara schon "bereit" gestellt hatte. Yuu seufzte lautstark und zuckte genervt mit den Schultern was wohl nur Ciri sehen konnte. Er hob einen Zeigefinger und deutete unauffällig auf die Wohnzimmer Uhr. Es war klar zu erkennen das die Stunde noch nicht vergangen war, doch Ciri verzog sich schon wieder. *Keine Ahnung was sie hat. Vielleicht ist eine Stunde in ihrer Welt anders gewesen...oder sie lebt schon so lange das sie kein Zeitgefühl mehr hat. Nächstes mal sag ich ihr bis zur Dämmerung, oder bis zum Abend.* Ja Yuu war genervt von dieser Zeitdruck Geschichte und daher heil froh darum das die Tochter aus dem Haus Volkihar wohl noch andere Pläne hatte. Doch auf der anderen Seite, ein Gefühl der Traurigkeit überkam den Akuto. Denn er wollte Ciri irgendwo zeigen was er sexuell so tun konnte um sie davon zu überzeugen auch mit ihm in die Kiste zu hüpfen. Das hier wäre auch die perfekte Gelegenheit sich sehr viel näher kennen zu lernen, sie alle drei. *Wie sie wohl nackt aussieht? Die mächtigste Vanpaia...oh mir läuft es kalt den Rücken herrunter wenn ich nur daran denke. Ich werde es schon bald herausfinden müssen wie sie aussieht wenn die Hüllen fallen.* Fragte er sich ehrlich. Yuu grinste teuflisch als er die Stimme der Kagin hörte. Das Auftauchen der Vanpaia Lady sorgte in ihrer Lügenwelt dafür das sie sich einbildete einer der Handwerker wäre in der Nähe der Fensterfront gekommen. Yuu setzte sich in Bewegung und.
"Hey hey, du frägst immer nach dem wieso....doch kannst du dir die Frage doch auch selbst beantworten oder?" Der Akuto näherte sich ihr und schlug ihr einmal mit der flachen Hand auf den Hintern. "Ich mache das weil ich es kann verstehst du? Außerdem bist du hier mit schuldig, dein Körper ist viel zu heiß und du hälst ihn immer vor mir verschlossen. Obwohl du es doch auch willst." Meinte er spöttisch und in einer für Senjougahara sehr schnellen Bewegung war er nun direkt bei dem imaginären Handwerker und er würde schnell das Fenster öffnen und den Mann durch das offene Fenster töten. Seine Klauen gingen direkt zu seinem Nacken , ehe er andeutete ihm mit einem schnellen Ruck das Genick zu brechen. Durch den Klauenstoß war der Mann nicht mehr bei Bewusstsein, aber töten wäre zu schlecht für ihre Gefühlswelt weshalb er nur damit weiter spielte, der drohenden Gefahr. "Er hier wird nicht mehr mit seiner Familie Abend essen können...wenn du nicht brav bist." Genauso schnell stand er wieder hinter der Kamizuru. "Mach doch einfach was ich sage, sonst passieren viel schlimmere Dinge. Du hast mir vorhin nicht richtig zugehört . Du solltest mir zuerst deine nackte Brust zeigen und sie so bearbeiten wie du sie bearbeitet haben willst...es genau aussprechen das ein Anderer ...vielleicht ICH sie so anfassen soll.....und mir dabei sagen wie groß diese verdammten Dinger sind! Aber stattdessen wimmerst du hier herum , das zerstört unsere schöne Stimmung Senjougahara." Seine Stimme war erst aggressiv dann schlagartig freundlich und verführerisch zugleich. Der Akuto drückte sich dichter gegen den Hintern der Kamizuru, er legte dabei einen Teil seines Gewichtes auf ihren Rücken. "Eine Hokagin soll doch für die Shinobi einstehen die an sie glauben? Also stehe für sie ein oder der nächste der seinen Kopf verlieren wird ist dein kleiner Verehrer und danach sorge ich dafür das jeder Schützling den du jemals im Krankenhaus betreut hast bluten wird für deine Schwäche." Harte Worte des Akutos, mehr und mehr geilte er sich an dieser perfekten Lügenwelt auf und das er sie einfach so erschaffen konnte. "Dann nocheinmal weil wir ja noch kein Stück voran gekommen sind. Du weißt was du zutun hast und weil du wieder so ungezogen warst darfst du dich auch unten herum befummeln, so wie du es immer Abends machst wenn du einsam bist. Gestehe einfach das du es tust ....sag mir wie oft machst du es dir in der Woche? Täglich....mehrmals am Tag? Das wird wohl Erlösung für dich sein so wie es aus dir heraus läuft." Yuu würde hinter ihr in die Hocke gehen das er auf gleicher Höhe wie sie war wenn sie sich vor ihm auf die Knie begeben würde. "Mach deine Beine dabei schön weit auseinander......Ich will die Lust aus dir heraus tropfen sehen." Kam es aus seinem Mund und er wartete auf eine Reaktion der Kamizuru. Wenn sie nicht genau das tun würde was er verlangte, dann wären all ihre lieben Shinobis hier in "Konoha" in höchster Gefahr. "Jetzt mach schon! Oder muss erst noch Jemand drauf gehen!?" Yuu wusste wenn er diese Welt für Senjouaghara perfektionieren könnte, dann konnte er dieses Wissen als Waffe gehen ihre Feinde gebrauchen. *Oh Tia .....Seiji, Sabatea........das wird ein schönes Fest werden.* Schmunzelte er in sich hinein.

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 579
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Senjougahara » Sa 22. Jul 2017, 21:53

Senjougahara hatte Angst. Große Angst. Sie konnte schließlich nicht wissen, dass das alles nur eine Manipulation war. Deswegen war es ja auch eine Manipulation. Sie sah in ihren Augen einen der Arbeiter am Fenster, wie er direkt herein blickte. Und noch mehr Worte des Unverständnisses kamen aus ihrem Mund. Doch Yuu zog ihre Fragen in den Dreck, ehe er sich ihr näherte und ihr mit der flachen Hand auf das Hinterteil schlug. Er gab ihr eine Antwort, die weniger zufrieden stellend war. Sie sollte hier komplett ihrer Würde beraubt werden, nur weil er es konnte? Weil er es wollte? Weil sie einen schönen Körper hatte, in seinen Augen? Doch zu Senjougaharas Leid hatte Yuu bereits ertastet, dass ihr Körper dem Ganzen gar nicht so abgeneigt war. Nicht so abgeneigt wie ihr Geist und eigener Wille es war. Tränen rannen das Gesicht der Hokagin hinab. Sie zitterte am ganzen Leib. Hatte Angst um sich, aber auch die Bewohner des Dorfes und fühlte sich absolut hilflos. Spottend waren die Worte des Akutos gesprochen, ehe er plötzlich das Fenster öffnete und den Mann, der zuvor noch dort stand, mit einem schnellen Griff an seinen Nacken durch einen schnellen Bruch tötete. NEIN! schrie die junge Frau aus und viel verzweifelt auf die Knie, als der Mann einfach tot zusammen sackte. Der erschrockene Blick stand ihm noch ins Gesicht geschrieben. Senjougahara war sowieso schon so durcheinander dass sie nicht sah, dass das Ganze nur eine Andeutung war. Erst, als Yuu davon sprach dass er nicht mit seiner Familie zu abend essen KÖNNTE wenn sie nicht brav sei, ratterten die Rädchen im Kopf der Kamizuru. Also... lebt er noch? fragte sie unsicher und starrte auf den Mann, der nun gar nicht mehr so tot aussah. Dann stand er plötzlich wieder direkt hinter ihr. Forderte, dass sie tat, was er wollte und ihm verriet, wie groß ihre Brust ist. Seine Stimme wechselte von Aggressiv zu freundlich und verführerisch und allein diese Wechsel verunsicherten die Frau umso mehr, weil sie nicht wusste, wie sie Yuu nun wirklich einschätzen sollte. Sie fürchtete hier nicht nur um ihre eigene Würde, sie fürchtete um ihr Leben. Zitternd legte Senjougahara ihre Hände an ihre üppige Brust.
Sie knetete diese, rieb sie aneinander und allein diese Berührung sorgte dafür, dass ihr nochmals heißer wurde. Sie schluckte ihren eigenen Speichel hinunter, der sich vor Lust in ihrem Mundraum sammelte und schluckte auch ein heißes Ausatmen einfach herunter. Sie wollte dem Mann nicht noch mehr Genugtuung geben. Aber... konnte sie sich wirklich soweit aus dem Fenster lehnen und es ihm verwehren? Ich... will das du sie so anfässt. F... Größe F haben sie... . stammelte sie und gewissermaßen waren ihre ersten Worte gelogen. Sie wollte nicht, dass er sie so berüherte, aber sie sprach es aus, weil er es so wollte. Doch wollte Yuu auch, dass sie sich selbst befummelte und gestand, wie oft sie es sich selbst machte. Ihre Knie rutschten weiter auseinander, sodass ihre Beine gespreizt waren und ihre Hand rutschte tiefer zu ihrer Klitoris, welche sie anfing zu bearbeiten. Ich... ich sagte dir vorhin schon, dass ich so etwas nicht mache. Das letzte Mal ist... schon Jahre her. sagte sie und tatsächlich war das nicht gelogen. Seit sie mit Yuu zusammen war und den Kageposten übernommen hatte, hatte sie solche Dinge nicht mehr getan und wenn nur noch beim Akt mit dem Akuto selbst und diese Erinnerungen waren komplett gelöscht. Als die Kamizuru dies aber aussprach schossen ihr jedoch automatisch andere Fragen in den Kopf. Warum eigentlich? fragte sie sich. Warum hatte sie sich seit Jahren nicht mehr selbst berühert und dies auch gar nicht tun "müssen" beziehungsweise das Bedürfniss danach gehabt? Sie hatte doch gar keinen festen Partner gehabt? Oder doch? Yuu hatte ebenfalls nicht die Erinnerung daran gelöscht, dass sie wusste, was für Fähigkeiten der Akuto besaß. So hielt Senjougahara plötzlich inne und blickte Yuu fragend an. Was machst du wirklich mit mir? sagte sie nur und wirkte plötzlich um einiges ruhiger. Sie vertraute diesem Mann eigentlich. Das was er nun tat war ein klarer Vertrauensbruch der sich mit nichts decken ließ, was Senjougahara eigentlich über ihn wusste. Sie wusste, dass er ganze Erinnerungen verändern konnte. Was trieb der Mann hier? Was war das für ein Spiel? Der Gedanke kam in ihr auf, dass er sie manipulierte.


Out: ich weiß nicht, ob das so funktioniert mit dem "hinters Siegel blicken", aber das war gerade in meinen Augen irgendwie logisch kombiniert, schließlich wurden einige Informationen nicht "vergessen" und Senjougahara ist ja nicht auf den Kopf gefallen.

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 418
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Yuu Akuto » Sa 22. Jul 2017, 22:43

~Was ich will~

Der Akuto war überwältigt vom Rausch seiner eigenen Kräfte. Wenn er diese Macht noch ein wenig weiter voran treiben könnte, dann konnte er eine perfekte Lüge erschaffen die für die Menschen in seinem Einflussbereich zur Realität wurde. Das Siegel von Orichalcos war eigentlich nicht dafür gedacht, doch war sein Potential einfach grenzenlos. Yuu fühle sich ( zu recht!) wie der mächtigste Mann auf der Welt. In seinem Schauspiel sorgte er dafür das Senjougahara enorme Furcht verspürte, er trieb sie immer weiter in die enge bis sie am Ende genau das tun würde was er verlangte und falls nicht ...würde sie und alles was ihr wichtig war leiden. Zumindest in ihrer kleinen Lügenwelt.
Yuu antwortete nicht auf die Frage der Kamizuru viel eher ging er vor ihr in die Hocke und beobachtete das sie nun endlich das tat was er verlangte. Die Hände der jungen Frau bewegten sich über ihre Brust, sie knetete diese und rieb sie sogar aneinander *So willst du es also, da habe ich es ja schon immer richtig gemacht.* Dachte er sich grinsend. "Soooo?" Fragte er gespielt und verführerisch zugleich während er seine Hände ausstreckte und ihre Möpse aneinander reiben würde. Er knetete diese mit seinen kalten Händen während sein Blick ihrer Hand folgte. "Zeig mir alles....." Hauchte er ihr entgegen während die Kagin ihren Klitoris bearbeitete. Yuu rieb ihre Brüste noch ein wenig aneinander, lies ihre Nippel aneinander liebkosen. Yuu wusste das ihre darauffolgenden Worte nicht gelogen waren und er erkannte ein Problem. Die Kamizuru war nicht dumm, sie erinnerte sich zwar nicht an die Beziehung zu ihm jedoch an viele Schlüsselmomente ihres gemeinsamen Weges. *Das Erinnerungsgeflecht ist zu komplex um es direkt zu manipulieren, ich muss es steuern lassen......die Welt real werden lassen.* Durch diese Tatsache erkannte Yuu die einzige Schwäche seiner Kontrolle wenn sie auf diese weise eingesetzt wurde. Er war kurz in Gedanken versunken und erst die Frage der Hokagin löste ihn aus diesen. "Stell nicht so viele fragen, hast wichtigeres zutun." Meinte er leicht wütend und würde vor schnellen. Er öffnete seine Hose und würde sein hartes Glied hervor holen. Es war genauso eisig wie der Rest seines Körpers. Wie stand dieses Ding überhaupt? Yuu musste dafür sein Chakra verwenden, welches auch dafür sorgen konnte das er Speichel bilden konnte. Mit beiden Händen packte er den Kopf der Kamizuru un drückte diesen an seinen Penis. Die Eichel des Mannes presste sich fest gegen ihre Lippen. "Saug und lutsch!" Forderte er ungeduldig und würde danach sein Glied ein wenig stärker noch gegen ihren Mund drücken. Yuu wartete bis sie dieser Aufforderung nach kam und würde dann mit nur einer Hand ihren Kopf halten und mit der anderen ihre Hand an ihre Brust legen. "Die kannst du auch benutzen." Sagte er trocken und würde dann das Siegel lösen welches ihr diese Lügenwelt vorgegaukelt hatte. Jedoch die Emotionen blieben bestehen, die Gefühle das er sich genau das nahm was er wollte ohne das sie etwas dagegen tun konnte. Durch das Siegel von Orichalcos wusste der Akuto noch viel mehr von der Vergangenheit der Kamizuru. Mahirus Einfluss in seinem Verstand war so groß das er direkt etwas in ihrem Inneren verändern würde. Sie hatte damals eine gewisse Lust nach Dominanz an den Tag gelegt um ihren damaligen Freund zu provozieren, dass sie schließlich das bekäme was sie wollte. Ein Übergriff seiner Seits, eine Gier danach welche sie nunmal fest umklammert hielt. Er würde die Manipulationen weiter treiben , doch dafür benötigte er nichteinmal erneut ein Gespräch mit dem Uzumaki. *Armer Takashi. Du warst so führsorglich zu ihm und wolltest bis zu letzt ihm noch helfen. Du darfst dich ein wenig mehr um ihn kümmern.* Eine mütterliche Emotionen legte er ihm gegenüber fest. Er wollte versuchen das der Junge Hitagi mehr vertrauen würde. Demnach sollte Senjougahara absolut mütterlich ihm gegenüber fühlen und ihn versuchen mehr in ihre Arme zu treiben. Hierbei würde sie auch nicht vor Intimitäten zurück schrecken, alles für ihren "geliebten" "Ziehsohn" den sie so voller Mitgefühl in ihrem Dorf aufgenommen hatte. Sollte Takashi im Folgenden Hitagi berühren würde sich das Gegenteil auf ihn ausbreiten. Er würde sie mehr verehren, als eine wirklich führsorgliche Person ansehen und sie dadurch auch bewundern....und mehr gern haben als dies richtig war. Durch Mahirus Einfluss wusste Yuu selbst nicht was er tat, für ihn war auch das Spiel mit Felicita nur ein Spiel gewesen und keine Realität und die Dämonin schien wohl eine Art ausgleichende Gerechtigkeit herstellen zu wollen. Yuu hatteimmerhin viel persönliche Zeit mit seiner Freundin verbracht, also durfte sie dies auch tun. Es diente alles dem großen Ziel! Der ANBU Captain würde je nachdem ob sie noch bei ihm zu Gange war aufstöhnen. "Trink!". Kam es von ihm und eisig sollte es die Kehle der Kamizuru hinab fliesen. Yuu konnte die Produktion seiner Körperflüssigkeiten bewusst beeinflussen das er dies steigerte und sie so niemals alles schlucken konnte, er wollte das Bild sehen wie sie eingesaut war von seinem Saft. "Da wir keine Zeit mehr haben und du natürlich auch auf deine Kosten kommen willst." Es war Yuu egal ob es hier irgendwo noch was wichtigeres gab oder ob die anderen Dörfler Probleme mit den Racchni hatten er würde Senjougahara einfach packen und mit sich in Richtung Couch ziehen. Dort sollte er ihren Oberkörper gegen das Sofa drücken und würde dann von Hinten in ihre Vagina eindringen. Der Kontrast zwischen seinem eisigen Leib ...seinem kalten Penis und der warm feuchten Scheide der Kamizuru ein unglaubliches Gefühl. Yuu wollte nicht länger warten, er wollte sie hier und jetzt und würde sie einfach nehmen und er wusste sie wollte es auch!



Gut mitgedacht, dass hilft mir beim Technik entwickeln =). Habe nun auch mal bissel mehr gespoilert das es weiter geht und wir bald hier zum Ende kommen können. Seiji und Sabatea warten ja auch.

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 579
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Senjougahara » Mi 26. Jul 2017, 22:22

Die Kamizuru tat aus Angst genau das, was der Anbu Captain von ihr wollte und berüherte sich selbst. Sie sagte, dass sie wollte, dass auch er sie anfasste und genau dies tat er auch und griff ihr beherzt an die Brust. Seine abwertenden Sprüche versuchte Senjougahara zu ignorieren, so gut sie es eben konnte. Dennoch stachen die Worte wie Nadelstiche ihr Herz. Es war für sie ein Vertrauensbruch und es war schon wieder einer... . Konnte sie überhaupt jemandem vertrauen? Weiter rannen ihr Tränen die Wangen hinab. Während ihr plötzlich ein ganz anderer Gedanke durch seine Fragen kam, welchen sie offen aussprach. Doch Yuu reagierte nicht darauf. Er wollte nur, dass sie nicht so viele Fragen stellte und richtete sich vor ihr auf, wo er seine Hose öffnete....
und das steif gewordene Glied des Mannes ragte direkt vor ihrem Gesicht. Sie blickte kurz darauf, wandte dann aber den Kopf ab. Sie wusste, was folgen würde und versuchte sich dennoch noch davor zu "schützen". Doch gleichzeitig spielte ihr Körper bei dem Anblick und allein bei der Vorstellung schon verrückt. Die Hände des Mannes packten ihren Kopf und sie wurde gewaltvoll gegen sein Glied gedrückt. Eine klare, ungeduldige Aufforderung kam über seine Lippen und die Kamizuru schloss die Augen voller Leid, ehe sie (sichtlich widerwillig) den Mund öffnete. Dann schmeckte sie auch schon seine Manneskraft in ihrem Mund. Sie fing an zu saugen und zu lutschen, ebenso wie er es wollte und ihn oral zu befrieden. Beinahe mahnend ruhte weiterhin eine seiner Hände an ihrem Kopf. Sie wusste, dass er es nicht zulassen würde, dass sie ihr Gesicht wieder abwandte. Eiskalt war der Penis an ihrer Zunge. Es fühlte sich fast so an, als würde sie sich ein Eis am Stiel komplett in den Mund schieben. Nur das es eben nicht genau diesen Geschmack hatte und auch nicht schmolz. Weiterhin sammelte sich die Feuchtigkeit an ihren intimsten Stellen und ein ungeduldiges, gieriges Kribbeln breitete sich weiter in ihr aus. Auch ihre Nippel waren schon lange hart. Die freie Hand des Akutos nahm ihre Hand und legte sie an ihre Brust. Trocken forderte er sie auf, auch diese zu benutzen. So fing Senjougahara damit an, auch ihre Brust weiter zu kneten. Ihre andere Hand war schließlich noch immer an ihrem eigenen Intimbereich. Plötzlich stöhnte der Akuto auf, gefolgt von einer weiteren Aufforderung und prompt in dem Moment spürte Senjougahara wie sich eiskaltes Sperma in ihrem Mund ergoss mit einem durchaus seltsamen Geschmack. Sie wollte es ausspucken und würgen, aber die Hand des Mannes ruhte noch immer an ihrem Kopf. So schluckte sie, aber es war viel mehr. Ein normaler Mann könnte wohl niemals so viel Sperma produzieren, das war ihr durch ihre medizinische Ausbildung schnell klar. Aber warum sollte ein Toter soviel produzieren? Wie konnte ein Toter überhaupt so etwas produzieren? Doch sie hatte keine Zeit, nun medizinische Analysen zu stellen. Das Sperma drückte sich an ihrem Mund heraus, lief die Mundwinkel hinaus und schwer atmend und nach Luft schnappend, riss Senjougahara dann doch noch ihren Kopf von seinem Glied fort. Sie stemmte sich, noch immer knieend, mit den Händen auf den Boden und kniete so leicht vorgebeugt. Hustend und mit Sperma am Mund und auf der Brust, sowie auf dem Boden. Seine dann kommenden Worte verwirrten Senjougahara jedoch. Seit wann wollte jemand, der jemanden missbrauchte, die Person ebenfalls auf ihre Kosten kommen lassen? Doch er zog sie schon zur Couch. Moment... Couch? Erst langsam realisierte die Kamizuru, dass sie sich in ihrem Wohnzimmer befand. Und blickte sich zu Yuu um. Und so kamen auch schlagartig die Erinnerungen wieder, was sie eigentlich mit ihm hatte und sie wusste, dass er sie gerade manipuliert hatte. Doch viel mehr Zeit darüber nachzudenken hatte sie nicht, dass das kalte Glied drückte sich direkt fest in ihre heiße Vagina. Ein aufstöhnen kam über ihre Lippen und ihre Finger krallten sich in den Bezug vom Sofa. Ihr Oberkörper presste sich ebenfalls auf das Sofa und sie spürte, wie er kraftvoll in sie stieß. Durch die Erregung die schon so lange anhielt dauerte es nicht lange, bis sie schon zu einem Orgasmus kam und diesen laut stöhnend hervor brachte. Yuu... du bist ein Arsch.... . keuchte sie noch hervor, schwer atmend.

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 418
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Yuu Akuto » Do 27. Jul 2017, 09:59

~Eine neue Macht?~

Der Akuto grinste er wusste sie würde tun was er verlangte und es würde garnicht mehr lange dauern dann würde ihre absolute Lust die Oberhand gewinnen. Ihr Körper sie dazu anhalten immer mehr zu wollen, immer mehr diese innere Gier, ihre Vorliebe auszuleben. Zum ersten Mal wirklich hatte Yuu diese Seite von Senjougahara hervor gelockt als er mit den Murlocs im Schlepptau von seiner Reise zurückgekehrt war. Damals nahm er die Hokagin so respektlos das sie ihn für einen Hochstapler hielt am Anfang , ihre Erregung steigerte sich ins fast schon unermessliche bis ihre Lust nach den Dingen die Yuu mit ihr noch tun könnte so groß war das sie Dinge getan hatte die sie sonst niemals tun würde und das war der Punkt den der ANBU Captain für seine neue Technik benötigte. So fing er an sie genau auf diesen Weg zu führen.
Yuu verlangte von seiner Hokagin das sie ihn oral befriedigte , es erforderte den nötigen Zwang das sie seinen Penis in den Mund nahm. Doch auch das gehörte dazu, es würde sie wegen ihrer defensiven Haltung am Ende nurnoch mehr erregen. Yuu grinste treuflisch als sie seinen Worten folgte und ihre große Brust anfing weiter zu kneten. Langsam führte er seine freie Hand zu dem Nippel der Brust der erstaunlich hart geworden war. "Du genießt es an meinem Schwanz zu lutschen." Unterstellte er ihr und würde sich wenig später lautstark in ihrem Hals ergießen. Den Anblick der sich ihm wenig später bot würde er ebenfalls kommentieren um sie weiter zu triezen. "Deine Möpse eingesaut von meinem Sperma....und wie es noch aus deinem Mund raus läuft....ein wirklich wunderbarer Anblick." Meinte er lächelnd ehe er sein Kontrollsiegel löste und sie hart von Hinten nehmen würde. Er spürte wie feucht Senjougahara war, sie war völlig in ihrer Erregung gefangen und kam wenig später laut aufstöhnend. Yuu grinste ernetu und würde ihren Orgasmus verstärken indem er ebenfalls stöhnte, er wollte in ihr wach rufen wie sehr diese Seite von ihr ihm gefiel, mehr Kopfkino ...mehr perverse Gedanken auslösen. So würde auch Yuu kommen und sein Sperma presste sich in ihre feuchte Höhle hinein. Wie eine Füllmasse würde sich seine Körperflüssigkeit in noch so jede kleine Lücke ihrer Scheide legen bis das Sperma kraftvoll aus ihr heraus laufen würde. "Ich liebe dich auch." Hauchte er ihr zu ihrer kleinen Beleidigung zu. "Außerdem gefällt es dir, lüg nicht." Meinte er und streichelte mit seiner rechten Hand ihren Rücken hinab bis zu ihrem Hinterteil. Ein kurzer Klaps auf dieses folgte ebenfalls. "Ich habe so viel für dich gegeben, also werde ich mit dir auch solange ich noch Zeit habe machen was ich will." Er wusste das solche Worte einiges in ihr auslösen konnten, er musste den Zustand wach rufen den er schoneinmal bei ihr erreicht hatte. "Achso ....desshalb Arsch, du willst es hier haben. Sag das doch gleich." Kommentierte er und würde seinen eingesauten kalten Penis an ihrem Anus ansetzen. Dabei packte er mit beiden Händen ihre Hüfte und würde sie tiefer gegen die Couch pressen. In Yuus Gedanken bereitete er schon eine Änderung seines Kontrollsiegels vor, er musste seine Grundbasis verändern und die innersten Gelüste seiner Vorgesetzten einfangen. Seine Linke löste sich dann von ihrer Hüfte und würde vor zu ihrem Hals gehen, er würde dort leicht aber dennoch bestimmend zudrücken und zwei seiner Finger abspreizen um diese gegen die Lippen der jungen Frau zu drücken, dort ein wenig herum zu spielen und sie auch kurz in ihren Mund hinein zu schieben. "Oder etwa nicht?" Er stupste mit seiner Eichel immer wieder gegen den Eingang ihres Hinterns. Ihre Lust war unglaublich groß und er musste sie auf diesen Weg treiben das sie immer mehr und mehr wollte. Weshalb er sein Glied auch wenn sie nun nicht antworten würde einfach in ihren Anus schieben würde und hart von Hinten in sie stieß. Dabei stöhnte er Geräuschvoll. Würde seine Hände von ihrem Körper lösen und ihre Hände packen. Er würde sie zur ihren großen Brüsten führen. Das sie dort heran konnte zog er sie etwas von der Couch weg. "Du willst doch das deine F Dinger so angefasst werden..." Er machte mit ihren Händen die Bewegungen von ihr selbst zuvor nach. Seine Hände würden sich dort lösen, denn er war sich ziemlich sicher sie würde dort verweilen. Er verstärkte mithilfe seines Kontrollsiegels welches er minimal verändern konnte die Lust die sie durch ihn empfangen würde unheimlich, sie sollte viel größere Reize verspüren und noch mehr auf ihn geprägt sein wenn er sie berührte und etwas mit ihr tat. So hatte er es schoneinmal bei der Neko getan. Egal welchen Widerstand sie aufgebaut hatte ...ihre Lust würde sie mehr und mehr übermannen. Yuu zog seinen Penis aus ihrem Hintern plötzlich heraus und stupste mit seinem kalten Glied gegen ihre Vagina, dann wieder gegen ihren Anus. Er führte ihn immer ein Stück kurz in beide Löcher ein und dann wieder hinaus. "Ahhh so gut.......ich ich....komme......" Ruckartig presste er seinen Penis in ihre Vagina , ein tiefer Stoß bis zum Anschlag hinein. Dann zog er ihn wieder herraus und würde dies ebenfalls bei ihrem Hintern tun. Sein Rücken presste sich dabei auf den Ihren. "Nur....wo? Sag es mir genau!" Eine teuflische Frage und Aufforderung, die Senjougahara so noch nicht beantworten musste. Yuu wusste das sie gerne mit Sperma befüllt wurde, auch das sie es gerne in ihrem Hintern mochte.... dass hatte sie schon einmal gestanden in ihrer Lust. Nun lag es an ihr. Er würde sie so lange quälen bis sie ihm sagte wo er kommen sollte. Yuu hatte also etwas Zeit er konzentrierte sich auf die Macht seiner Augen. Die innersten Begierden zu erkennen und würde diese Macht in ein Siegel einarbeiten. Dies war nun möglich das diese Kraft nicht länger von einem Siegel in seinem Auge kam welches er selbst nicht verstand. Er entfesselte daraufhin sein vorbereitetes Siegel welches Senjougahara in einer anderen Welt fangen würde, in einer Welt ihrer Lust. Sie wusste von ihrer Beziehung zu Yuu, sein Siegeleffekt das die Vergewaltigungs Erregung nur bei ihm wirkte war überschrieben. Senjougahara würde sich in den Händen von drei starken Männern befinden, anderen Vanpaia. Da Yuu nicht wusste wie andere Vanpaia, andere Männer aus Nirn aussahen orientierte er sich an dem Körperbau von Geralt den er ja schon gesehen hatte während seiner Wandlung zum Werwolf. Umgeben von diesen drei durchaus sehr attraktiven Vanpaia Herren die sie die ganze Zeit schon sexuell befriedigten und noch mehr in Aussicht stand. Die einzige Möglichkeit sich aus diesem Gefägnis zu lösen war den Willen zu verkünden zurück zu Yuu zu kommen. Dadurch war ihre Liebe stärker als die Gier in ihrem Leib. Natürlich war Yuu selbst in ihrer Welt einer dieser schönen Vanpaia Herren, denn nur so konnte er ihrem Körper ein möglichst echtes Erlebnis schenken. Er hatte noch die beiden Silberstäbe die er sich wegen Geralt besorgt hatte, diese waren ebenfalls kalt und für Hitagi waren sie die anderen Glieder der Vanpaia. Die der Akuto nun an ihrem Körper rieb während er selbst seinen Penis in ihre Scheide drücken würde. "Oh ja....mehr Hokagin!" Stöhnte Yuu hervor, für Senjougahara hätte er eine völlig andere dunklere Stimme. "Wir wollen dich und nehmen dich!" Dabei würde er einen der Silberstäbe in ihren Mund hinein schieben. Das härtere Gefühl des Stabes begründete er so das die Glieder der beiden anderen Vanpaia teilweise gewandelt waren. Dadurch erschuf er eine ziemlich perfekte Lüge. Den anderen Metallstab würde er wenig später einfach in den Hintern der Kamizuru schieben und lustvoll stöhnen. Ruckartig würde Yuu sein Glied und die beiden Stäbe aus ihrem Körper entfernen. Das war der Moment wo er sie auf den Fußboden stoßen würde und harte Worte folgten. "So......du kannst frei sein zurück zu deinem Yuu oder aber du bleibst bei uns, gestehst und zeigst uns wo du überall unsere Schwänze willst, sagst es deutlich wo und was wir mit dir tun sollen. Dann garantiere ich dir wirst du gefickt wie noch niemals zuvor, bekommst Sperma in dich gepresst bis du nichts mehr vertragen kannst....." Dabei spannten sich die muskulösen Körper der Vanpaia an. Diese Sache war für Yuus Gefühlswelt ebenfalls tödlich zwar hätte er den Beweis das seine Technik erfolgreich sein würde, doch auch das die Liebe von Senjougahara zu ihm schwächer war als ihre Lust. Yuu würde dafür sorgen das sie nach all dem nichts mehr davon wissen würde, nur das sie ihm beim Training mit ihrem Sex mit ihm helfen konnte







Trainingspost für Fuuin: Yokushin O Okosu , nach deinem Post, je nachdem wie ausführlich er ist das ich damit im Folgenden arbeiten kann, kann das Spoiler RP zuende gehen.

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 579
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Senjougahara » Mo 31. Jul 2017, 22:16

Die Kamizuru wurde darüber aufgeklärt, dass das alles nur ein weiteres Spielchen des Akutos war, doch viel Zeit, um sich darüber im klaren zu werden, blieb ihr nicht, denn prompt drückte der Mann sie auf die Couch und streckte ihr Hinterteil in die Höhe um sie so zu penetrieren, sodass Senjougahara schon sehr schnell zu einem Höhepunkt kam, da sie bereits zuvor eine ungeheure Menge an Lust angesammelt hatte, auf Grund ihres Fetisches. Sie beleidigte den Akuto noch, doch dieser nahm diese Beleidigung nicht wirklich ernst. Stattdessen strich er mit seiner Hand ihren Rücken hinab bis zu ihrem Hinterteil. Behauptete, dass ihr das Ganze sogar gefallen würde. Senjougahara wusste, sie konnte ihm nichts vormachen, er kannte sie zu gut. So schluckte sie bloß. Die nächsten Worte trafen sie härter als gedacht. Nur weil er viel für sie gegeben hatte, wollte er die nächste Zeit mit ihr tun, was er wollte? Auf der einen Seite erregte es die Kamizuru auf der anderen Seite war es für sie wie die Tatsache, dass er die Dinge nicht selbstlos tat, weil er sie liebte, sondern weil er eine Gegenleistung dafür erwartete, welche körperlicher Natur war. Allein bei diesem Gedanken sammelten sich Tränen in ihren Augen, welche langsam ihre Wangen hinab rannen, doch würde er dies wohl auf Grund der Position nicht sehen können. Doch dann kommentierte er plötzlich abermals ihre Beleidung und...
... sein Penis setzte sich an ihrem Hinterteil an. Sie wurde tiefer gegen die Couch gedrückt und der Kagin entglitt ein Aufstöhnen. Plötzlich spürte sie jedoch, wie seine linke Hand ihren Hals umfasste und zudrückte. Das Gefühl von zuvor kehrte zurück, dass er sie umbringen würde, dann rutschten zwei seiner Finger in ihren Mundraum. Senjougahara war nie aufgefallen, dass er so große Hände mit so langen Fingern hatte. Nur kurz verweilten die Finger dort und sollten wohl die Bewegungen von Oralsex simulieren. Er fragte noch einmal nach und die Spitze seines Gliedes stieß immer wieder gegen ihren Hintern. Sie kniff die Augen zusammen. Nein! log sie, während ihre Knie weich wurden. Dies verstärkte sich nur noch mehr, als er auch noch stöhnte und kräftig ihre üppige Brust knetete. Auf seine Aussage hin antwortete sie nicht und schüttelte nur kräftig den Kopf. Doch die Lust steigerte sich in ihr beinahe bis ins unermessliche. Dass das alles auf Grund seiner Manipulation kam, wusste sie natürlich nicht, daran dachte sie in diesem Moment auch nicht wirklich. Dann stieß sein Glied abwechselnd immer wieder gegen ihre unteren Körperöffnungen und fragte schließlich, wo er kommen sollte. Er lehnte sich dabei auf ihren Rücken und Senjougahara spürte einmal mehr die Kälte seines Körpers. Senjougahara empfand so viel Lust, dass sie wusste, dass wenn sie nun sprechen würde, ihre Stimme dabei zittern würde. Doch gleichzeitig war es ihr fast schon egal, wie und wo er sie nahm, hauptsache er tat es. Egal... irgendwo.... kam es von ihr. Natürlich mit einem Zittern in der Stimme, für das sie sich selbst hätte Ohrfeigen können. Dann wandelte sich die Welt der Kamizuru. Doch für sie war es so, als wäre es schon die ganze Zeit so. Drei Männer umgaben sie. Stattlich gebaute Vanpaia. Sie rieben ihre Glieder an ihr und einer schob seinen Penis in ihre Vagina. Er stöhnte und wollte mehr. Frecherweise sprach er sie auch noch mit "Hokage" an. Dabei war das alles hier Missbrauch. Yuu.... wisperte sie unter Tränen hervor, während die Lust in ihr so enorm groß war. Doch die Sprache wurde ihr schnell genommen, als einer von ihnen seinen Penis direkt in ihren Mund schob und sie zwang, ihn oral zu befriedigen. Während der eine noch immer in ihrer Vagina war, schob sich der andere direkt in ihren Hintern. Sie wollte stöhnen, doch war ihr Mund "besetzt". Erneut spürte sie einen Orgasmus. Sie verspürte Reue gegenüber dem Akuto. Sie war nicht Herrin ihrer eigenen Lust, ließ es zu, dass diese Männer sie nahmen, wobei sie sich nicht wehren konnte, doch hatte sie dabei auch noch Orgasmen. Ruckartig entfernten sich alle Glieder von ihr und sie wurde grob zu Boden gestoßen, ehe ihr harte Worte an den Kopf geworfen wurden. Der Vanpaia spielte mit ihrer eigenen Lust und ihrem Fetisch. Weinend blickte sie zu ihm auf. Seine Muskulatur spannte sich an. Er stellte sie vor die Wahl. Doch Senjougahara schüttelte den Kopf. Es ist mir egal, was ihr mit mir anstellt, Yuu könnte es noch viel besser! sprach sie voller Inbrunst. Natürlich war es halb gelogen, denn egal war es ihr nicht und ob Yuu es tatsächlich so viel besser könnte stand in den Sternen. Doch ihr Herz gehörte ihm und sie war noch niemals untreu gewesen oder hielt sich nicht an ihr Wort und das Wort hatte sie ihm gegeben. Sie würde ihn nicht freiwillig betrügen und sie liebte ihn. Nur die Liebe zu ihm machte sie blind für so vieles, so vieles Schlechte und böse, was er eigentlich tat. Sie senkte den Kopf. Tränen liefen mittlerweile in Strömen ihr Gesicht hinab und tropften direkt auf den Boden. Ich will zurück zu Yuu... Bitte.... sprach sie unter Tränen schlurchzend. Auch wenn die Lust noch immer enorm groß war und bei jeder Berührung ihr Körper zu beben beginnen würde und sich vor Lust weiter verzehren würde, so waren ihre Gefühle stärker als die Lust nach Sex.


Zurück zu „Wohnviertel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast