Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Ein gemeinschaftliches Leben der Bewohner und Shinobis im Wohnviertel Konohagakures.
Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 396
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Yuu Akuto » Mo 31. Jul 2017, 23:52

~Erinnerungen?~

Yuu schaffte es nicht so recht die Kamizuru an den Punkt zu treiben an dem er sie haben wollte, vielleicht war zu viel Kontrolle im Spiel? Vielleicht konnte sich das volle Potential ihrer Lust nur entfalten wenn sie frei von sonstigen Einflüssen war die alle irgendwo auf ihren Körper wirkten? Diese Tatsache hatte der Akuto noch nie bedacht, vielleicht konnte man seiner Kontrolle so auch auf absolut natürlichem Wege entgehen? Körper und Geist waren einfach unglaublich komplexe Bereich die man nicht so einfach verändern konnte ohne an einer anderen Stelle ebenfalls Veränderung heraufzubeschwören. Vorallem bei Senjougahara die er ja eigentlich inn und auswendig kennen sollte kam dies nun zum Vorschein. Doch egal was es auch war er müsste eine Lösung für dieses Problem finden, er hatte nicht die Zeit den kompletten Geist seines Gegners zu analysieren, auf jede mögliche Unebenheit in dessen Charakterzug zu achten. Daher gab es eigentlich nur eine sinnvolle Alternative er musste den Verstand des Gegenübers selbstständig arbeiten lassen. Also die eigene Begierde selbstständig arbeiten lassen ohne seine Kontrolle. Dieses Wissen war gold wert für den ANBU Captain und er würde es im Verlauf seines Trainings noch benötigen, doch zuerst...war die Kagin und das hier und jetzt wichtiger. Yuu weitete seine manipulativen Künste soweit aus das er einen Kampf zwischen Lust und Gefühl bei seiner Vorgesetzten heraufbeschwören würde. Er konnte rein von ihrer Körpersprache er deuten das sie das was mit ihr gemacht wurde mehr als nur über sich ergehen lies. Sie kam zum Orgasmus , mehrfach und doch verkündete sie ihren Willen. Das sie mit dem Mann der sie liebte weiter das Bett teilen würde, sie lobte den Akuto sogar über die Fertigkeiten der Männer hinaus die gerade bei ihr zugange waren. Yuu hielt inne mit seiner Bewegung , in ihrer kleinen Welt würden die Männer zu stehen kommen mit ihrer schrecklichen Tat. Bilder von vergangenen Ereignissen erreichten den Schwarzhaarigen, er sah Felicita vor sich ...all die schlimmen Dinge die er von ihr verlangt hatte, die er getan hatte und völlig geschockt lies der Akuto von Senjougahara ab. Das was gerade in der Welt passiert war würde sie vergessen so hatte er es durch das Siegel vordefiniert...doch natürlich war die Lust ihres Körpers nicht weniger geworden, oder die Tränen die sie vergossen hatte. Yuu krümmte sich , er bildete sich ein schreckliche Schmerzen zu haben. *Sie liebt mich so sehr? Und ich ....ich tuhe doch alles für sie...nur für sie? Oder!?* Seine eigenen Gedanken, seine Erinnerungen verwirrten ihn. Was war Realität , was war Manipulation und Kontrolle? Genau in diesem Moment löste sich schwarzes Chakra aus seinem Leib und Mahiru übermannte den Akuto. Sie stürzte sich auf ihn und fing an ihn zu würgen. "Zweifel nicht du Narr, alles ist richtig. Wir sind eins .......und beschützen sie gemeinsam. Lass dich nicht weiter verwirren!" Natürlich wusste die Dämonin das sie Yuu nicht wirklich schaden konnte und so zog sich das Chakra so schnell wie es gekommen war auch wieder in den Körper des Mannes zurück. *Lass dich gehen Yuu, nur so kann sie beschützt werden.* Der Akuto glaubte daran das er alles aufgeben müsste um sie zu retten, sich selbst und Alle Dinge. Vielleicht sogar seine Liebe? Er sah an sich herunter .....sein Glied zeigte noch deutlich das er Erregung verspürte , doch war diese Erregung überhaupt real? Nur ein einziges Siegel auf seinen Körper sicherte seinen Charakter, sicherte den Mann in den Senjougahara sich verliebt hatte. Was war nur passiert, was hatte ihn nur zu diesem Punkt getrieben. Ein einziger Blick hinaus aus dem Fenster genügte und er wusste es wieder. Voller Zorn blickte er auf die Straßen, diese Wesen, diese selbsternannten Gottheiten waren schuld an ALLEM! Mit Hass und Wut im Gesicht schnellte er auf die Kamizuru zu. Doch anstatt irgendetwas gewaltvolles zutun nahm er sie einfach in den Arm. "Entschuldige wegen dem was du nun fühlst. Meine Kräfte , meine Kontrolle breitete sich aus und es hat Nebenwirkungen. Ich liebe dich Senjougahara Kamizuru. Vergiss das niemals." Die Augen des Akutos so teuflisch sie auch imoment aussehen konnten so sehr konnte man das Gefühl in ihnen erkennen. *Ich weis das sie dich versuchen werden mir wegzunehmen...wir getrennt werden sollen. Das lasse ich niemals zu.* Yuu würde ihr nun einen innigen Kuss auf die Lippen geben. Das Gefühl wie seine eisiger Körper sich mit dem ihren verschmelzen würde war wirklich berauschend. Der Sicherheitschef der Kagin hielt diesen Körperkontakt eine Weile, ehe er sich von ihr lösen würde. "Wir sind umgeben von Feinden, aber ich schaffe es schon das wir eine Zukunft haben. Das Konoha eine Zukunft hat. Vertrau mir. Sie werden verschwinden...bis nichts mehr von ihnen übrig ist." Yuu lächelte und drückte sich dann dichter an die Kagin. "Ich glaube "so" können wir dich auch nicht lassen, oder kannst du dir vorstellen "so" ein schweres Meeting durchzuführen oder noch eine heroische Rede zu halten." Das "so" betonte der Akuto besonders um sie ein wenig zu ärgern. "Aber wenn dann ohne alle Einschränkungen, dass du einfach nur du selbst sein kannst." Yuu konzentrierte sich und er würde keine Manipulation mehr an ihr durchführen ....wenn die Liebe zu ihm stärker war wie ihre Lust dann konnte sie durch die Liebe zu ihm auch neue Ebenen der Lust empfinden. Die Stunde war mitlerweile vorbei , doch von Ciri fehlte jede Spur. Durch sein Siegel konnte der Akuto auch feststellen das sie nichtmal in der Nähe war. *Gewährt sie mir mehr Zeit mit ihr?* Fragte er sich selbst. Der Konflikt mit Mahiru .....das kurze Schwanken ihres Einflusses war ein Zeichen dafür das der ANBU Captain noch nicht völlig verloren war. Er konnte gerettet werden , doch wie würde es durch weiteren Einfluss der Tochter von Kalthafen aussehen...wie würde es aussehen wenn das Siegel aktiv werden würde welches Senjougahara dazu treiben würde Takashi etwas mehr als gewollt "gern" zu haben? Mehr und mehr zog sich die Schlinge der Dämonin zu und sie bekam das was sie wollte, einen Körper der ihr gehörte.

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 569
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Senjougahara » Di 1. Aug 2017, 00:13

Die Szene rund um die Kamizuru kam zum Stehen. Verwirrt und mit verweintem Gesicht sah sie sich um und verstand die Welt nicht mehr. Dann löste sich alles um sie herum auf. Sie wusste nicht mehr, was geschehen war. Aber ihr Körper zeigte deutliche Anzeichen von Erregung und Orgasmen, während an ihrem Gesicht noch immer Tränen hinab rannen. Vor ihr stand Yuu, nackt, ebenfalls in einem erregten Zustand. Und doch krümmte er sich plötzlich vor Schmerz. Yuu! kam es besorgt aus dem Mund der Kamizuru. Doch das schwarze Chakra welches sich aus seinem Körper löste, ließ Hitagi zurück schrecken. Mahiru verfestigte sich und würgte Yuu. Das Interesse an ihr war noch immer via Siegel an der Hokagin befestigt und doch wollte sie Yuu schützen. Lass ihn!! kam es in einem Anflug von Panik von ihr und sie wollte Yuu helfen doch zog sich das schwarze Chakra dann auch schon wieder zurück. Sie verstand die Worte Mahirus nicht. Sie verstand den gesamten Zusammenhang nicht. Doch dann schnellte Yuu plötzlich schon auf sie zu. Senjougahara konnte nicht reagieren, so schnell war es. Doch nahm der Mann sie plötzlich einfach nur in den Arm. Überrascht blickte sie drein, erwiderte die Umarmung dann aber und lauschte seinen Worten. Er entschuldigte sich. Aber.. wofür? Er versicherte ihr, dass er sie liebte. Ich liebe dich auch aber... was hast du getan? Wofür entschuldigst du dich? Ich verstehe nicht... . kam es unsicher von ihr. Doch Yuu sprach weiter. Er wollte nicht, dass man sie ihm wegnahm. Und die Kagin fühlte sich plötzlich unheimlich behütet. Sie drückte sich dichter an ihn heran. Erwiderte den Kuss. Sein eisiger Körper störte sie plötzlich kaum noch. Viel eher wollte sie, dass er sie im Arm behielt. Doch er löste den Kontakt wieder und drohte all ihren Feinden. Er lächelte und drückte sich dann doch wieder dichter an sie. Er machte Späße mit ihr, doch die junge Frau sah ihn misstrauisch an. Wieso habe ich das dumme Gefühl, dass du etwas mit diesem Zustand zu tun hast? kam es skeptisch von ihr. Doch viel weiter kam sie nicht, denn plötzlich tat sich direkt neben ihr eine Art Portal auf und ein Brief flatterte ebenso direkt neben ihr zu Boden. So schnell das Portal gekommen war, verschwand es auch wieder und Senjougahara griff nach dem Schreiben. Von Zuko... . murmelte sie und las es. Sie wurde bleich bei dem Lesen und hielt es dann Yuu hin. Was soll ich tun? fragte sie, in einem Anflug von Verzweiflung. Schlagartig war ihre Lust dahin geschwunden. Ich müsste sofort aufbrechen... . kam es noch von ihr und man sah ihr die Hilflosigkeit deutlich an. Doch dann verhärtete sich ihr Gesichtsausdruck. Sie blickte zur Seite. Ich habe keine Ahnung von was für Fehltritten er spricht. Gut, wir haben uns wieder mit Kirigakure verbündet. Und? Kirigakure ist nun eh nur noch ein Erdloch und er selbst hat doch sogar alle Leute widerbelebt und nun bei sich aufgenommen. Ich habe keine Ahnung, wovon er spricht... . Es nervt mich... schon wieder jemand, der seine Mächte nur nutzt, um mit allen anderen zu spielen. Die Idee, einfach alles zu sprengen und abzuhauen wird doch immer verlockender... kam es von ihr und sie würde auf Yuus Antworten warten.

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 396
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Yuu Akuto » Di 1. Aug 2017, 13:43

~Eine Entscheidung~

Ein Funken Hoffnung war zu erkennen als die wahren Gefühle der Kamizuru ihre innerste Lust überflügelte. Die Liebe zu Yuu war stärker als jede Lust die ihr Körper empfinden konnte und dies sorgte dafür das sich Yuu erinnerte, an so viele schreckliche Dinge erinnerte die er getan hatte um sie zu beschützen. Doch Mahiru sorgte dafür das diese Erkentniss wieder tief in ihm verschlossen wurde. Dennoch änderte sich etwas im Inneren des Akutos, er war ein Monster geworden , er würde diese Welt ins Chaos stürzen doch dies tat er nur wegen ihr. Nicht weil er sich willig an ihrem Körper ergötzte, nein sondern weil seine Gefühle ebenso echt waren wie die ihren. Der ANBU Captain gestand seiner Vorgesetzten erneut seine Liebe, doch diese schien über die Situation sichtlich verwirrt. "Ich habe eine Technik entwickelt , die Einfluss auf dich genommen hat. Daher auch die Entschuldigung. Es war Anstrengend für deinen Körper und Geist." Erklärte er und an diesen Worten war eigentlich nichts gelogen. Doch die Szene zwischen den Beiden wurde unterbrochen von einer Nachricht des Herrscher des Nordens. Yuu runzelte die Stirn und griff dann nach dem Brief der direkt an Senjougahara gerichtet war. "Du musst garnichts." Kam es von ihm und er würde die Nachricht einfach zerreißen. "Wenn er selbst etwas in Angriff nimmt stellt er sich ebenfalls gegen die Allianz und solange die tolle Familie noch Teil dieser Allianz ist sind ihm die Hände gebunden. Alle ihre verdammte Macht ist nichts..." Wenn man vom Teufel sprach, der Funkempfänger des Akutos meldete sich und noch mehr schlechte Nachrichten verkündete die Stimme an anderen Ende. "Tia und Minato sind ebenfalls hier. Auch konnte mein Seiji und seine Frau in der Nähe des Krankenhauses ausmachen. Wie praktisch so viele unserer Feinde hier vereint. Also doch alles sprengen?" Yuu grinste bei seinen Worten näherte sich dann seiner Kagin und legte ihr seine eisige Hand auf die Schulter. "Ich war in vielen Dingen erfolgreich und sie werden nun ihrer eigenen Familie gegenüberstehen. Denn der gute Takashi hat mitlerweile eine Schwester, eine Schwester die seine zerstörerische Macht teilt und die uns absolut loyal gegenüber steht." Erklärte der Schwarzhaarige und würde seinen Funkemfpänger zur Hand nehmen. "Takara? Bewege dich zum Dorftor es wird Zeit deinen Eltern "hallo" zu sagen. Ich treffe dich dort." Der ANBU Captain hatte etwas vor. "Ein Statement das Macht allein nicht alles ist. Kennt man die Schwächen seiner Feinde sind sie nichts weiter als Vieh welches man an der Leine führt. Sie sind alle nur Figuren in einem Spiel über das sie schon längst die Kontrolle verloren haben. Denn die größte Schwäche von wahnsinnigen machtvollen Spinnern ist ihre eigene Überheblichkeit. Eine Arroganz die sie umbringen wird. Und für die Welt da Draußen wird es so aussehen als wenn einfach alles in einem rießigen Kampf geendet hätte, Niemand wird die wahren Gründe dafür kennen außer wir. Das Opfer welches für den Frieden erbracht werden muss. Das treue Ishgard wird unsere Unschuldigen die so viel Leid erlebt haben aufnehmen und der Schrecken wird sich wiederholen. Es gibt kein sicheres Zuhause mehr , für Niemanden mehr der gegen dich ist." Der Akuto übergab Senjougahara nun seinen Funkempfänger und stellte ihn auf eine bestimmte Frequenz ein. "Sprich hier den Code XX13XT rein und dieses gesamte Dorf wird unter gehen und alle Feinde von uns gleich mit. Du bist die Hokagin , nur du hast die Befehlsgewalt dafür. Dieser Code lässt die ANBU das Virus freisetzen welches wir aus den beiden roten Kinder gezüchtet haben. Ihre animalischen Triebe gepaart in einer Waffe....das pure Chaos, dass Ende." Erklärte der Akuto und grinste teuflisch. Er drückte ihr den Funkempfänger in die Hand und würde diese mit seinen eigenen Händen umschließen. "Und keine Sorge, ich bin frei von diesem Einfluss und du solltest das Dorf über das ANBU HQ verlassen. Unser Wissenschaftsbereich wird durch deinen Befehl automatisch ebenfalls evakuiert." Danach würde sich der ANBU Captain seine Fertigkeiten nutzen und sich in Bewegung setzen. Sein Ziel das Dorftor und die Begrüßung der beiden Akatsukis.


TBC: Konoha Tor

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 569
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Senjougahara » Do 3. Aug 2017, 22:27

Bild


Der Akuto beantwortete der Kamizuru ihre Fragen. Sie nickte bloß betroffen und man merkte, dass sie noch immer angeschlagen war, doch viel Zeit, um darüber nachzudenken hatten sie nicht, denn der nächste Schock flatterte direkt ins Haus. Eine Nachricht von Zuko, welche sie auch direkt Yuu gab. Wütend reagierte Yuu und zerriss die Nachricht. Indirekt wollte er sie wohl davon abhalten, nach Yukigakure zu gehen. Auch erklärte er wieso. Dann rauschte der Funkempfänger Yuus und der Anbu Captain erläuterte noch mehr schlechte Neuigkeiten. Er grinste und legte ihr die Hand auf die Schulter, als er ihren vorherigen Vorschlag wieder aufrollte. Senjougahara schmunzelte. Eigentlich war es zuvor eher ein Scherz gewesen. Doch mittlerweile verfestigte sich dieser Gedanke immer mehr. Doch erklärte Yuu ihr prompt von seinem nächsten Projekt. Eine Schwester von Takashi? fragte die Kamizuru, als Yuu auch schon einen Funkspruch an Takara abgab. Senjougahara musste schmunzeln. Also wird die Familie, der nur die eigene Familie heilig ist, ein Mitglied ihrer Familie gegenüber gestellt. Raffiniert. sagte die Kamizuru und das Siegel des Akutos fing wieder an zu arbeiten wie gewohnt. Die Kälte und Skrupellosigkeit war zurück gekehrt. Dann gab Yuu ihr plötzlich seinen Funkempfänger und stellte eine Frequenz ein. Senjougahara musste nicht fragen, denn Yuu erklärte direkt, was er vor hatte. Er drückte den Empfänger ihr in die Hand und drückte sie dabei noch. Dann machte er sich auf den Weg und würde sie allein mit dieser Entscheidung lassen.

Senjougahara blieb eine ganze Weile noch auf dem Boden sitzen. Mit nur einem Funkspruch könnte sie dem Ganzen ein Ende bereiten. Sie könnte ihre Feinde vernichten und gleichzeitig alle, die an ihr zweifelten, verschwinden lassen. Einfach so. Aber... auch jene die ihr wichtig waren könnten verschwinden. Jene, die treu geblieben waren, bis zuletzt. Die Kamizuru schluckte. Sie merkte sich die Frequenz des Funkempfängers, wählte dann aber eine andere. Die Funkfrequenz eines jungen Mannes, der in letzter Zeit oft bei ihr war. Der einzige, der sich auch nur einmal wirklich um sie gesorgt hatte, wenn man es so nennen wollte. Der überhaupt mal nach ihr fragte und nicht nur seine eigenen Interessen und Anliegen im Kopf hatte. Kisuke, ich will das du aus dem Dorf verschwindest. Dies ist eine vertrauliche Funknachricht. Gib nur einer anderen Person davon bescheid und du wirst es bereuen. Ich gebe dir 5 Minuten. Lauf so weit wie du kannst und stelle keine Fragen. Sie nannte bewusst ihren Namen nicht, aber er würde sie vermutlich an der Stimme erkennen. Doch sie wählte noch eine weitere Funkfrequenz. Die Frequenz eines jungen Mannes, der stets mit seiner Hilfe parat stand. Der stets sie gefragt hatte, was sie tun sollten und immer anbot, im Sinne des Dorfes eine Evakuierung oder Ähnliches einzuleiten. Reto, ich will das du aus dem Dorf verschwindest. Dies ist eine vertrauliche Funknachricht. Gib nur einer anderen Person davon bescheid und du wirst es bereuen. Ich gebe dir 5 Minuten. Lauf so weit wie du kannst und stelle keine Fragen. sie wählte genau den selben Wortlaut. Doch auch informierte sie Bob das er, zusammen mit Yuus Mutter ins Anbu-Hauptquartier kommen sollte und ebenfalls über dieses das Dorf verlassen sollte. Dann beendete sie das Funkgespräch und verließ die Wohnung.

Sie benötigte ungefähr 5 Minuten bis sie am Anbu Hauptquartier angekommen war. Kurz bevor sie dort war sendete sie einen weiteren Funkspruch ab. Dieses Mal an die Frequenz, die Yuu ihr eingestellt hatte. Hier spricht die Hokagin. Hiermit gebe ich mit sofortiger Wirkung den Code XX13XT ab. sprach sie und hatte damit wohlwissend eine Entscheidung getroffen, die das gesammte Dorf beeinflussen würde. Sie hatte alle getroffen. Ihre Feinde, ihre eigenen Leute, ihr Dorf. Die Rückschläge die letzten Jahre, das Misstrauen, die Missgunst, die Vorwürfe, die Untreue, die Siegel des Akutos.... das alles hatte die ehemals gutmütige, sanfte Medic-Nin zu einer kalten Person gemacht. Sie wollte die ganze Zeit nur ihr Dorf schützen, um jeden Preis. Hätte sich in jeden tödlichen Angriff für jeden Bewohner des Dorfes geworfen, doch waren dies Eigenschaften, die Yuu versiegelt hatte, um sie zu der Herrscherin zu machen, die sie sein sollte. Sie belohnte jene, die ihr treu waren. Kisuke hatte in all der Zeit die meiste Treue bewiesen und war damit hervor gestoßen, aus dem Grund schenkte Senjougahara ihm das Leben. Vielleicht kam irgendwann einmal der Zeitpunkt, an dem sie es ihm erklären könnte. Vorrausgesetzt er hörte auf das, was sie sagte.

Über das ANB - Hauptquartier würde die Hokagin das Dorf schließlich verlassen.

TBC: Konohagakure Umgebung - Lichtung


Zurück zu „Wohnviertel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast