Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Ein gemeinschaftliches Leben der Bewohner und Shinobis im Wohnviertel Konohagakures.
Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 576
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Senjougahara » Mi 5. Aug 2015, 19:37

Für Senjougahara war die Uhrzeit, um die sie aufstand durchaus noch früh. Aber sie wusste natürlich: Ihre Verhältnisse waren wohl nicht der Maßstab und sie machte sich darüber aber auch nicht wirklich viele Gedanken. Hey, irgendeinen Vorteil musste man doch haben, wenn man Kagin war, oder? So wachte sie in aller Seelenruhe auf, duschte und machte sich Frühstück. Gerade bei letzterem klopfte es plötzlich an der Tür. Wobei "plötzlich" wohl eher unpassend war, da es bereits ein paar Stunden zuvor schon einmal geklopft hatte, was Hitagi jedoch gekonnt überhört und weiter geschlafen hatte. Kurz gähnte Senjougahara noch einmal. Dann schlurfte sie zur Tür und öffnete diese. Noch immer im Bademantel bekleidet und das Handtuch um ihre Haare wie zu einem Turban geschwungen. Vor der Tür fand sie den Kagami vor, der bereits topfit zu sein schien und ihr nur ein "Guten Morgen" entgegen flötete. Morgen. murmelte sie und vernahm die Worte des Jonin, dass sie zwei Dinge zu besprechen hatten. Zwei? schoss es ihr fragend durch den Kopf, dann trat sie jedoch zur Seite und deutete somit ihrem ehemaligen Kollegen an, herein zu treten. Hinter ihm würde sie die Tür schließen und sich in Richtung Küche begeben. Kann ich dir etwas anbieten? Kaffee? Frühstück? Habe ausnahmsweise sogar mal Wurst als Aufschnitt da, wegen Yuu. meinte sie. Toshiro wäre nämlich sicherlich bekannt, dass die Kamizuru Vegetarierin war und deswegen solche Sachen sonst nie bei ihr im Haus zu finden waren. Je nachdem, was der Blonde antworten würde, würde sie ihm entsprechend das geben, oder eben nicht. Sie deutete ebenso an, dass er sich auf einen Stuhl in der Küche setzen konnte. Sie setzte sich ihm gegenüber und schlürfte selbst an ihrem Kaffee. Also? Um was genau handelt es sich? Bitte verdirb mir nicht jetzt schon am frühen Morgen den ganzen Tag. Der gestern war schon beschissen genug. meinte sie und blickte den Jonin vor ihr mit strengem Blick an. Sie bezweifelte, dass es ihn sonderlich störte, dass sie nur im Bademantel da hockte, er hatte sie vermutlich schon in schlimmeren Zuständen gesehen. Zum Beispiel nachdem Yuu sich mit der Neko begnügt hatte im Jollys und auch das... war erst einen Tag her. Bei dem Gedanken musste sich Senjougahara unwillkürlich an den Kopf fassen. Irgendwie war am vergangenen Tag verdammt viel passiert. Eigentlich zu viel, als das es alles hätte in einen Tag passen können. Was wohl Yuu gerade tat? Nachdenklich blickte Hitagi in ihre Tasse und schob diese leicht auf der Tischplatte in kreisenden Bewegungen umher, sodass die Flüssigkeit in dieser in eine leichte Rotation verfiel. Währenddessen würde Toshiro sicherlich seine Anliegen vortragen.

Benutzeravatar
Toshiro
Beiträge: 1205
Registriert: Do 4. Apr 2013, 18:33
Vorname: Toshiro
Nachname: Kagami
Alter: 23
Größe: 1,79
Gewicht: 71
Rang: Jonin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 39 / 44
Chakra: 8
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Y4gers

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Toshiro » Do 6. Aug 2015, 11:18

Dieses Mal hatte Toshiro mehr Glück. Auf sein Klopfen hin dauerte es nicht lange, bis sich die Tür öffnete. Dahinter erwartete ihn die Kagin von Konohagakure, in Bademantel und noch nassen Haaren. Der Blondschopf war wenig verwundert darüber, Hitagi gerade erst beim morgendlichen warmlaufen anzufinden. Auch das ihre Begrüßung deutlich weniger enthusiastisch ausfiel als die seine, störte ihn wenig. Das Gespräch verlagerte sich in den Küchenbereich der Wohnung, wo die Gastgeberin ihm auch sogleich die Teilnahme an ihrem Frühstück anbot. "Bei den Worten schlägt mein Fleischfresserherz zwar höher, aber ich hatte mein Frühstück schon, also lasse ich diese Rarität mal für Yuu übrig. Wenn es was obstiges gibt, wäre ich dem aber nicht abgeneigt." Nachdem die Nahrungsmittelversorgung gelöst war, wandte sich das Gespräch dem eigentlichen Anliegen des Fuinjutsukas zu. "Ich fürchte, das kann ich nicht versprechen." Die gemütliche Freundlichkeit war bei Toshiro dem Ernst des anstehenden Themas gewichen. Dann offenbarte er der Hokagin seinen Bericht über den gestrigen Vorfall bezüglich der beiden Chunin. Angefangen mit einer Darstellung des Geschehens am Tor, über die Unterbringung im Revier bis hin zu seinem Gespräch mit den beiden und ihrer Rechtfertigung mit dem Barrierfuin das sie erstellen wollten. "Das sie für den Genjutsu-Angriff auf die Torwache bestraft werden, ist den beiden selbst völlig klar. Ansonsten haben sie sich auch nach der Gefangennahme völlig kooperativ gezeigt. Den Spionagevorwurf habe ich erstmal fallen gelassen, und sie nicht direkt den Anbu übergeben. Zum einen haben sie sich dafür einfach zu blöd angestellt, zum anderen sieht zumindest die theoretische Arbeit zu ihrem Schutzfuin gründlich und sinnvoll aus. Da es nicht in meine Bereiche fällt, kann ich natürlich nichts zur praktischen Umsetzbarkeit sagen. Eigentlich wollte ich das Ganze schon gestern erledigt haben, aber erst die Asari und dann Fudo, das hatte natürlich Priorität, insbesondere da die beiden Chunin soweit in Verwahrung und unter Kontrolle waren." Damit schloss Toshiro seinen Bericht bezüglich Sakushi und Kamuis Situation. Jetzt blieb es lediglich übrig, auf Rückfragen oder dann eine Entscheidung der Hokage zu warten. Dann wäre dann das unangenehmere der beiden Themen des Hiraishinnutzers abgearbeitet. Als nächstes würde die Umstrukturierung der Torwache zu besprechen sein, und was eben dazu gehörte.
[align=center]~ Toshiro spricht ~ Andere Sprechen ~ Jutsu ~
Bewerbung ~ Jutsuliste ~ Kuchyoseliste ~ Adler-Familie
ZA Kenichi
offene NBWs[/align]

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 576
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Senjougahara » Do 6. Aug 2015, 14:56

Wie erwartet trat der Blondschopf ein, wollte jedoch lediglich irgendetwas in Richtung Obst. Das die Vegetariern sowas im Haus hatte stand natürlich außer Frage, sodass sie dem Jonin sowohl einen Apfel als auch eine Banane hin legte. Er könnte sich dann schließlich selbst entscheiden, was er wollte. Und so wandelte sich das Gespräch schließlich zu dem eigentlichen Grund, warum Toshiro die Kagin "so früh morgens" aufgesucht hatte. Denn der Grund war mit Sicherheit kein einfaches, gemeinsames Frühstück. Als der Jonin bereits ankündigte, dass er nicht versprechen könne, ihren Tag nicht schon gleich zu versauen, seufzte die Kagin nur. Ließ ihm dann aber weiterhin das Wort. Er erklärte den Vorfall der beiden Chuunin, die noch am vorherigen Tag am Tor gewesen waren und die auf das Polizeirevier gebracht wurden. Er erläuterte ihre Rechtfertigung und das sie scheinbar mehr über die Barriere um Konoha herum in Erfahrung bringen wollten. Doch bei dem Ganzen hatten sie eine Dorftorwache angegriffen. Allein dies gallt als Verrat am eigenen Dorf und laut Toshiro war den beiden auch klar, dass sie dafür bestraft werden würden. Den Spionagevorwurf hatte er ersteinmal fallen gelassen, aus mehreren Gründen. Unter anderem, weil ihre Idee an einem Schutzfuin wohl nicht ganz blöd zu sein schien. Doch Toshiro kannte sich mit diesem Fuin-Bereich nicht aus und auch Senjougahara konnte allgemein mit Wissen über Siegelkünste nicht wirklich prahlen. Während der ganzen Erklärung des Mannes ließ es Hitagi nicht bleiben, ihre Kaffeetasse kreisend über die Tischplatte zu schieben, sodass die Rotation des Kaffees darin nicht abnahm. Das dies ein durchaus nerviges Geräusch verursachte blendete die Kagin vollkommen aus. Auch als der Jonin seine Ansprache beendete, hörte Senjougahara nicht damit auf und starrte weiterhin wie gebannt in das Innere dieser Tasse und dachte über seine Worte nach. Nachdem einige Sekunden verstrichen waren und Schweigen eingekehrt war, brach plötzlich auch das Geräusch durch die Tasse plötzlich ab. Senjougahara hob den Blick, sodass sie ihren ehemaligen Kollegen direkt ansah. Eigentlich bedeutet ihre Tat, dass sie dafür umgebracht werden müssen. Der Angriff auf einen Shinobi dieses Dorfes, oder eher auf einen Kollegen, ist keine Sache, die man einfach unter den Teppich kehren kann, egal welche Absichten dahinter steckten. Aber das weißt du sicherlich selbst. Ob den beiden der Ausmaß ihrer Tat wirklich so bewusst ist, kann ich nicht beurteilen. Ich wage es zu bezweifeln, kaum jemand würde so dumm sein und sein Leben wegen so etwas aufs Spiel setzen. Außerdem sind sie Chuunin und somit keine Akademisten mehr, die sich einen kleinen Scherz erlauben können, weil das ja so witzig ist. Sie sollten bereits fähig sein, ein Team theoretisch zu leiten und selbst in der Akademie junge Shinobi auszubilden. Da kann man bereits erwarten, dass sie bereits vorher über ihre Taten nachdenken. schloss sie. Dann senkte sie jedoch wieder den Blick und seufzte. Warum sind die Leute nur immer so dumm? Wenn sie Informationen darüber bekommen wollten, hätte es auch einfachere Wege gegeben und dafür hätten sie garantiert nicht die Dorftorwache angreifen müssen. Aber nun gut... das ist ihr eigenes Verschulden. Ich kenne mich selbst gar nicht mit Fuins aus, also kann ich nicht einschätzen, wie sinnvoll es ist, was sie sich da zusammen gereimt haben und unser Barriere-Meister ist momentan nicht im Hause. Jedoch sollte er sich das Ganze sicherlich einmal ansehen. Sie sollen ins Anbu Hauptquartier gebracht werden und dort vorerst festgehalten werden, bis Yuu wieder da ist und sich ihre Ideen ansehen kann. Ich gehe davon aus, dass sie dir bereits sämtliche Informationen über ihre Idee gegeben haben? Falls nicht, sollen die Anbu sämtliche Ideen die sie dazu hatten aus ihnen heraus bekommen. Notfalls auch mit Folter. Ob und wie sie später für den Angriff bestraft werden, wird dann entschieden. Bis dahin bleiben sie auf jeden Fall erst einmal am Leben. Sorge ebenso dafür, dass sie, falls sie aus dem Hauptquartier nochmal heraus gelassen werden sollten, hinterher nicht den genauen Standpunkt von eben diesem bestimmen können. beschloss die Kamizuru. Und somit war geklärt, was mit den beiden Chuunin vorerst passieren würde. Wie anschließend weiter mit ihnen verfahren werden würde, würde wohl von Yuus Einschätzung, wie nützlich sie noch waren, abhängen. Senjougahara nahm ihre Tasse hoch und trank einen Schluck, ehe sie sie wieder auf dem Tisch abstellte. Und das zweite Anliegen, von dem du vorhin gesprochen hast? fragte sie nach und sah ihn mit einer gewissen Neugierde im Blick an.

Benutzeravatar
Toshiro
Beiträge: 1205
Registriert: Do 4. Apr 2013, 18:33
Vorname: Toshiro
Nachname: Kagami
Alter: 23
Größe: 1,79
Gewicht: 71
Rang: Jonin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 39 / 44
Chakra: 8
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Y4gers

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Toshiro » Do 6. Aug 2015, 16:21

Toshiro legte seiner Vorgesetzten einen ausführlichen Bericht über die beiden Chunin vor, die gerade in Gewahrsam ihrem Schicksal harrten. Erst nachdem er dies hinter sich gebracht hatte, nahm er sich des ersten Stück Obstes an, welches seine Gastgeberin ihm gereicht hatte. Einige Sekunden des Schweigens, in der Hitagi wohl die Angelegenheit durchdachte, nutzte der Anbu um die Banane zu schälen. Die Kaffee-Spielerei seiner Gegenüber blendete er gekonnt aus. Schließlich offenbarte die oberste Instanz Konohas ihre Gedanken. Den einleitenden Worten konnte Toshiro nichts als ein kurzes Nicken beisteuern. Der Angriff war gleichbedeutend mit Verrat, erst recht in Kriegszeiten. Auch das die beiden schon jenseits des Welpenschutzes waren, war dem Blondschopf durchaus bewusst. Wie Hitagi konnte auch der Kagami nicht verstehen, wie erwachsene Shinobi ein so gravierendes Fehlen von Vorraussicht an den Tag legen konnten. Aber die selbe Frage hatte er sich schon erfolglos bei dem ehemaligen Jonin gestellt, der eine Genin alleine aus dem Dorf gelassen hatte. Schließlich offenbarte Hitagi auch ihre Entscheidung. Weiterhin Gewahrsam, nun jedoch unter der Aufsicht der Anbu. Immerhin die Folter konnte Toshiro ihnen vorerst ersparen. "Ihre gesamten Ideen sowie erste Recherchen zum Thema haben sie verschriftlich und auch mir zum durchgehen übergeben gehabt. Beide besitzen eine Kopie dieser Recherchen, das stellt also kein Problem dar. Was den Transport angeht, so dürfte das mit dem Hiraishin no Jutsu einfach gelöst sein. Ich werde das gleich nach dem Gespräch in die Wege leiten." Damit war das Thema bis zu Yuus Rückkehr erledigt und das Gespräch wandte sich Toshiros zweitem Anliegen zu. Version 2 der Torwachen-Umstrukturierung. "Wie gewünscht habe ich mir nochmal die Umstrukturierungspläne vorgenommen. Wenn wir statt der vollständigen Rotation 2 getrennte Aufgabenbereiche, Torwache und Patrouille einführen, könnten wir mit 3 Teams in 8 Stunden Schichten je Aufgabenbereich die selbe Abdeckung erreichen. Die Tor-Teams sollten jeweils einen Ninken Partner dabei haben, während die Außenteams einen großflächigen Sensorshinobi bräuchten. Wenn wir dann noch 4, oder lieber 6 Personen als Reserve dazu zählen kämen wir auf ein Gesamteinsatz von 30 Shinobi. Für den bürokratischen Kram können wir zivile Unterstützung einsetzen um Shinobi-Personal zu sparen." Das war immerhin eine Einsparung von Anfang 40 auf 30 Personen, und auch bei den erforderlichen Spezialisten zumindest eine geringfügige Reduzierung. "Wenn wir noch weniger Personal dafür abstellen wollen, müssten wir auch an der eigentlichen Sicherheit runterschrauben." Das war der eigentliche Strukturierungsplan, aber daran angeschlossen hatte Toshiro noch einen weiteren Punkt zu besprechen. "Unabhängig von endgültigen Personenzahl ist auch dieses 2-Mann Klo was momentan als Torhäusschen durchgeht unzulänglich. Da wir uns aber eigentlich keine große Baustelle am Tor, und erst recht nicht die Zeit für den regulären Bau eines größeren Wachhauses leisten können, habe ich mir überlegt das das Ganze eigentlich mit einer handvoll Shinobi in 2 bis 3 Tagen umgebaut werden könnte. Eine handvoll Doton-Nutzer sowie jeweils 2 oder 3 Mokuton-Senju und Kyori als Bauteam und ein bisschen Planung dürften das schnell hinbekommen. Das sollte sich ja eigentlich auftreiben lassen, oder?"
[align=center]~ Toshiro spricht ~ Andere Sprechen ~ Jutsu ~
Bewerbung ~ Jutsuliste ~ Kuchyoseliste ~ Adler-Familie
ZA Kenichi
offene NBWs[/align]

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 404
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Yuu Akuto » Do 6. Aug 2015, 18:36

[align=center]~Home sweet home~[/align]

CF: Brwrwrl Dorf

Die Reise war sicherlich alles Andere als angenehm, doch um wieder ordentlich duschen zu können, einen neuen Anzug anzulegen und sich einen Schnaps zu gönnen würde Yuu imoment vermutlich alle Strapatzen in Kauf nehmen. Doch das Festland war erreicht und gemeinsam mit seinen beiden fischigen Begleitern steuerte der ANBU Captain Konohas direkt seine Heimat an. Gut mit den zwei Murlocs im Gepäck sollte er vermutlich nicht direkt den Haupteingang wählen, zudem war er imoment alles Andere als ordentlich gekleidet für ein Treffen mit der zivilisierten Welt. Gut , man hatte den Akuto schon in schlimmeren Zuständen erblicken müssen, aber dennoch imoment auch im Bezug auf den Kriegsausruf war sein jetziges Auftreten eher unangebracht. Weshalb er die geheimen Zugänge der Spezial Einheit Konohas gebrauchte um unbemerkt in das Dorfinnere zu gelangen. Natürlich würde die Barriere des Reiches seine Rückkehr registrieren und das er in Begleitung zweier nicht näher deffinierbarer Wesen reiste, die kaum eine nennswerte Chakra Signatur besaßen. Also nicht der Rede wert um irgendwie Alarm zu schlagen. Die Reise hatte den Schwarzhaarigen zusätzlich mitgenommen, er hatte Fieber und seine Verletzungen zwangen ihn zusätzlich in die Knie. Aber am aller meisten störte ihn sein Äußeres imoment, 3-Tage Bart , kaum gewaschen, mit einem Fischernetz als Umhang bekleidet. Nein das ging garnicht klar! Yuu erreichte den Wohnkomplex der eigentlich sein Eigentum war schnell, dort würde er hoffentlich Senjougahara antreffen. Diese konnte seine Wunden versorgen und außerdem war sie die Einzige mit der er sprechen musste im Bezug auf das was in Yuki vorgefallen war und ...vorallem wegen dem was sie da laut dem ehemaligen Mizukage von sich gegeben hatte und wie dumm ihr Verhalten eigentlich war. Aber die Sehnsucht nach ihren.....( . Y . ) überwiegte momentan weshalb er seinen Ärger ersteinmal herunter schluckte. Er konnte sie auch noch anscheißen, nachdem er frisch geduscht war und sie begrabscht hatte. So zumindest der Plan. Mit letzter Kraft hiefte sich der Akuto die Treppen hinauf bis zur Wohnung der Kagin. Er lehnte sich gegen die Tür , klopfte und klingelte anschließend mehrmals. Natürlich erklang dabei seine liebliche Stimme. "HITAGI!!!" Sofort sollte also klar sein wer wieder Zuhause war. Würde Senjougahara die Wohnungsfür öffnen würden die beiden Murlocs, Freund A und Freund B ihr sofort ihre Waffen entgegen strecken. Kollege A war mit einem rostigen Krummsäbel bewaffnet , wohingegen unser anderer fischiger Freund eine Harpune ihr entgegen streckte. Nein sie trauten Menschen ganz und garnicht und hatten noch nicht so recht verstanden , dass sie "zu dem" Akuto gehörte. Sie wussten zwar das er hier scheinbar Zuhause war , hielten einen Fremden über den sie nicht informiert worden waren aber automatisch für einen Feind. Also musste die Bedrohung für ihren neuen Freund umgehend ausgeschaltet werden! "WOW! Jungs , ganz ruhig! Das ist unsere Königin von der ich so viel erzählt hab!" Meinte er und hob entschuldigend beide Hände hoch. "Brwrlswurschl! ("Die Königin!")" sofort stürzte sich Murloc Nummer A auf die Kagin, er lies seinen Säbel fallen und umarmte ihr Bein. Ein strahlendes Gesicht und ein breites Lächeln umspielten das Wesen. Konnte man einer solch liebreizenden Kreatur böse sein? Natürlich nicht! Yuu keuchte und allein sein Äußeres dürfte einige Fragen aufwerfen. Oh ja die Kamizuru hatte einen meisterlich skeptischen Blick drauf. Yuu würde sie direkt ansehen und sich so knapp es ging erklären. "Die Kurzfassung. Wir hatten den schlechtesten Schiffs Kapitän ever....Seesturm, die Jungs haben mich aus dem Wasser gefischt, wollten mich essen , nun sind wir Freunde." Ihre Medic Fachkentnisse würden ihr natürlich sagen das der Akuto in einem beschissenen Zustand war, nicht nur ungepflegter Natur sondern viel mehr seine Verletzungen die das Fischernetz welches ihm als Umhang diente kaum verdeckte. "Wrwr! wrlurl ("Diese abstehenden Rundungen, gewaltig! Wie von Freund beschrieben")" .........."Brurrurl! Urlrls! ("Ja gewaltig! Anfassen! Bedeutet königliche Macht!")" Yuu grinste plötzlich und schien kurz davor zu sein zu platzen.....das Lachen konnte er sich nur schwer verkneifen. Doch die Murlocs bewegten sich nicht weiter, sie wussten das die königliche Macht zu betatschen nur mit Erlaubnis möglich war. Niemand durfte schließlich auch das Herrscherzepter vom Boss einfach so angreifen. Gut erst nachdem man ihn gefressen hatte, aber dann war eine Erlaubnis auch ziemlich unnötig. Yuu knickte ein und sank auf die Knie, viel mehr Kraft hatte er wirklich nicht. "Ich bin so froh dich zu sehen! ....Schnaps..........Dusche....Brüste....." Murmelte er nur wie im Dellirium , ja so kannte man Yuu schon eher, okay nicht ganz so down aber er hatte sicherlich viel zu erzählen was er denn so erlebt hatte.

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 576
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Senjougahara » Do 6. Aug 2015, 19:15

Die Sache mit den Chuunin war somit schnell geklärt und Toshiro hatte auch gleich eine Idee, wie er sie direkt ins Hauptquartier verfrachten könnte, ohne das sie anschließend den Weg dort hin kannten. Er würde sich darum kümmern. Sämtliche Informationen zu den Ideen der beiden Chuunin hatte er ebenfalls schon erhalten und das in schriftlicher Form. Na, das war immerhin etwas. Das nächste Thema, was der Kagami ansprechen wollte war seine Überlegung mit der Umstrukturierung der Dorftorwachen. Sein vorheriger Plan war bereits gut gewesen, benötigte jedoch zu viele Leute. So sollte der Jonin noch einmal das Ganze überarbeiten, was er nun wohl getan hatte. Senjougahara hörte ihm genau zu und nickte dann. Gut, das klingt auf jeden Fall besser. Und damit scheint auf jeden Fall die Sicherung des Dorfes noch gewährleistet sein. Das kannst du so umsetzen. sagte sie. Dann ging es noch allgemein um das Torhäuschen. Senjougahara nickte. Ja, die kleine Hütte da ist außerdem sowieso schon ein bisschen älter. Ich denke, dass Ganze könnte tatsächlich mal eine Erneuerung vertragen. Such dir die Leute zusammen, die du dafür benötigst und dann kannst du das ebenfalls verbessern. sagte Senjougahara, ehe es plötzlich an der Tür klopfte. Gefolgt mit dem Schrei nach ihrem Namen. Yuu. schoss es ihr durch den Kopf. Ohne zu zögern stand sie auf und bewegte sich eilig zur Tür. Sie öffnete diese und erblickte den Anbu Captain, zusammen mit irgendwelchen Viechern, die ruckartig ihre Waffen ihr entgegen hielten. Ein kurzer, erschrockener Aufschrei entwich der Kamizuru, was sonst eher untypisch war. Was ist DAS?! kam es sichtlich geschockt von ihr, ehe Yuu bereits versuchte die Viecher zu beruhigen, die dann auch schon die Waffen fallen ließen und plötzlich das eine Wesen sich liebevoll um ihr Bein klammerte und sie mit einem ziemlich gruseligen Grinsen anlächelte. Skeptisch und überfordert blickte sie an ihrem Bein hinunter. Der Geruch von Fisch lag in ihrer Nase. Jetzt kann ich direkt wieder duschen. dachte sie und richtete ihren Blick auf den Akuto, der nur mit Shorts und einem Fischernetz, dass ihm als Cape diente, bekleidet war. Ebenso zierten zahlreiche Wunden seinen Körper, wovon einige sichtlich entzündet waren, was die gelernte Medic auf anhiebt erkannte. Skeptisch blickte sie ihn an und erwartete ganz offensichtlich eine Erklärung, von welcher sie auch eine Kurzfassung erhielt. Idiot... murmelte sie. Die Sprache der komischen Viecher verstand sie nicht, was vielleicht auch besser so war. Noch bevor Hitagi groß weiter etwas sagen konnte, knickte der Akuto plötzlich ein und murmelte Worte, die eher untypisch waren. Gut... bis auf die letzten drei Worte, aber dennoch. Senjougahara ging mit ihm zusammen auf die Knie und stützte so von vorne leicht seinen Oberkörper, so gut es eben ging. Du musst jetzt erstmal unter die Dusche, so verdreckt wie du bist kann ich dich sowieso nicht behandeln. Was zur Hölle haben sie dir auf die Wunden geschmiert? Das ist alles total entzündet... meinte die Kamizuru bloß und würde versuchen, dem Mann zu helfen, wieder auf die Beine zu kommen, und sich mit ihm in Richtung Bad bewegen. Dabei würden sie sicherlich auch kurz an der Küche verbei kommen, wenn Toshiro auf Grund ihres Aufschreis nicht sowieso schon zu ihnen gekommen wäre. Kurz wandte sie den Kopf zu dem Blonden. Ich denke, alle Sachen wurden geklärt, du kannst dann alles direkt so umsetzen. Ich fürchte, ich muss mich nun erstmal um seine Verletzungen kümmern. sagte sie zu Toshiro, sodass dieser nicht auf sie warten bräuchte. Sobald er wieder fit ist, wird er sich auch gleich der Chuunin annehmen. fügte sie hinzu und würde sich mit Yuu weiter in Richtung Badezimmer bewegen.

Benutzeravatar
Toshiro
Beiträge: 1205
Registriert: Do 4. Apr 2013, 18:33
Vorname: Toshiro
Nachname: Kagami
Alter: 23
Größe: 1,79
Gewicht: 71
Rang: Jonin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 39 / 44
Chakra: 8
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Y4gers

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Toshiro » Do 6. Aug 2015, 21:47

Nachdem die Angelegenheit der beiden Chunin geklärt war, offenbarte Toshiro seiner Vorgesetzten die umstrukturierten Pläne für seine Torwache, ebenso seine längst überfällige Bauidee. In beiden Fällen stimmte das Dorfoberhaupt den vorgeschlagenen Maßnahmen zu. Damit erhielt der Anbu auch die Vollmacht, sich selbst um das Personal und die Organisation zu kümmern, was dieser mit einem kurzen Nicken quittierte. Zu einer verbalen Antwort kam der Blondschopf jedoch nicht, denn von der Tür aus erschallte ein Klopfen, gefolgt von einem Ruf nach Hitagi. Wie auch die Gerufene, schloss der Fuinjutsuka auf den Captain der Anbu. Toshiro wollte die Unterbrechung nutzen, um nach der zwischenzeitlich vernichteten Banane auch den Apfel anzugehen, aber schon nach dem ersten Bissen war der Plan im Eimer. Yuus Ankunft hatte Toshiro generell keinen Anlass gegeben, sich an der Tür dazu zu gesellen, Hitagis Aufschrei veränderte das. Der Apfel landete angebissen auf dem Tisch während der Hiraishinnutzer zur Tür eilte. Dort konnte er gerade begutachten wie eines der Viecher versuchte, Hitagi auf Beinhöhe zu umarmen. "Was zum?" Die Hokage sah zwar überrascht aus, aber ein Kampf schien es nicht zu sein. Obwohl Yuu so aussah als hätte er davon den ein oder anderen hinter sich gebracht. Der Anzug war Shorts und einem Fischernetz als Umhang gewischen. Selbst ohne die medizinischen Kenntnisse seiner Vorgesetzten konnte er erkennen, das aus Yuu erstmal nichts weiter als diese Kurzfassung herauszubekommen war. Die beiden fischigen Gesellen in Auge behaltend, wollte Toshiro Hitagi eigentlich beim Tragen helfen, doch die Hokage hatte offenkundig anderes im Sinn. Sie schien sich alleine um den angeschlagenen Captain kümmern zu wollen, und entließ Toshiro von diesem Gespräch als sie ihn erblickte. Der Anbu hatte seine Aufgaben bekommen, und mehr als beim tragen helfen würde er sowieso nicht beisteuern können. "Verstanden, ich werde alles soweit in die Wege leiten." Sollten die beiden Fischviecher nicht versuchen ihn daran zu hindern, würde er als nächstes die Wohnung verlassen und sich um seine Aufgaben kümmern. Dazu waren zu erst 2 Schattendoppelgänger vonnöten. Davon machte sich einer auf den Weg zur Residenz, der andere zum Polizeirevier. Original-Toshiro eilte gen Anbu Hauptquartier.

tbc (original): Anbu HQ
tbc (bunshin 1): Residenz der Hokage
tbc (bunshin 2): Polizeirevier

[align=center]~ Toshiro spricht ~ Andere Sprechen ~ Jutsu ~
Bewerbung ~ Jutsuliste ~ Kuchyoseliste ~ Adler-Familie
ZA Kenichi
offene NBWs[/align]

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 404
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Yuu Akuto » Do 6. Aug 2015, 22:20

[align=center]~It was about time!~[/align]

Endlich war Yuu wieder zurück in seiner Heimat und zurück bei seinen geliebten Brüsten! Ummm zurück bei Senjougahara natürlich. Sofort würde sie ihren ANBU Captain sicherlich versorgen und natürlich steckte ihr der Schock erstmal tief in den Knochen als sie die Murlocs erblickte. Doch die Zeit für große Erklärungen war nicht , denn die Verletzungen des Akutos hatten Priorität , doch zuerst wie Hitagi richtig erkannte musste er hierzu duschen. "Oh ja....duschen..." Murmelte er und freute sich in zweierlei Hinsicht auf die Dusche seiner Hokagin. Die Eine war natürlich das er endlich wieder sauber sein würde und er sich selbst wieder riechen konnte. Irgendwann hatte seine Nase den Dienst nämlich quittiert aufgrund seines eigenen Körpergeruchs. Und der zweite Grund für seine Vorfreude war, nunja sagen wir warme Gedanken die er mit diesem Ort verknüpfte. Toshiro war offensichtlich zum Frühstücken gekommen, oder vielleicht gab es ja was wichtiges? Doch genau konnte sich Yuu imoment eh nicht damit beschäftigen. "Ohne das Zeug wäre ich wahrscheinlich direkt drauf gegangen...Aber ich weis bis Heute nicht was das war." Meinte er nur. "Jungs, ihr bleibt hier verstanden? Und es wird nichts einfach gegessen!" Ermahte er die beiden fischigen Wesen und diese liesen leicht den Kopf hängen, ehe sie in das Innere der Wohnung stürmten um diese zu "erkunden". Die Kamizuru zerrte ihren verletzten ANBU Captain in Richtung Bad und hatte zuvor irgendetwas wegen Chuunins gefaselt. "Lass mich raten? Hier war mal wieder die Hölle los....?" Und ja nun hatte er schon wieder keine Lust mehr hier zu sein! Im Badezimmer angekommen musste Senjougahara ihm beim entkleiden helfen. "Oh ich wollte schon immer das du das machst." Meinte er leicht verträumt und man merkte ihm an das ihm die Nähe zur Kagin wirklich sehr gefehlt hatte. Yuu hielt sich an der Duschkabine fest und gespielt machte er sich noch gebrechlicher als er eigentlich war. "Tut mir leid, dass schaff ich nicht allein...." Kam es von ihm und aufgrund seiner Tonlage konnte man durchaus annehmen das er es ernst meinte. "Hilfst du mir?" Kam es nun aus seinem Mund ebenfalls total unschuldig und natürlich wollte er nur das Senjougahara diesen nur störenden Bademantel ablegte und ...*sabber*....Der Akuto schüttelte sich kurz und stellte das Wasser durch einen Handgriff schoneinmal an. Allein das sein Körper mal richtig geereinigt werden würde half schon enorm, doch um den Rest müsste sich die gelernte Medic Kunoichi dann im Anschluss kümmern. Da er wusste das die Murlocs ihn imoment ebenfalls verstehen konnten , nutzte er ihre Zweisamkeit um sie über alles weitere aufzuklären was in Yuki so vorgefallen war. Er wollte die kleinen Kerlchen nicht mit noch mehr Input verwirren wie ohnehin schon. Mehr als ihre Insel und das bisschen Umgebung kannten sie ja nicht. "In Yuki lief eigentlich alles perfekt nach Plan. Musste ein bisschen auf Zuko warten und als die Planung der Vernichtung Kiri-Gakures endlich los gehen sollte tauchte ein komischer Ex Mizukage auf und behauptete eine gewisse Hokagin hätte gemein das der Krieg unnötig wäre wenn er wieder an der Macht wäre. Weißt du von wem er da gesprochen hat?" Man merkte Yuu an das er ziemlich angepisst war. "Zuko natürlich völlig ausgerastet , ich glaube wir können froh sein wenn wir die nächsten Wochen überleben. Nunja Angiris Rat hat auch mitgemischt die haben wohl paar interne Probleme und noch so ein paar unwichtige nicht näher nennenswerte Randcharaktere waren ebenfalls dort. Ouh und die Alte von Seiji ist ne Verrückte! Vor der müssen wir uns in acht nehmen." Warnte er und merkte in seiner herrlichen Ironie an das ihre Abkommen mit Fudo das mit Abstand behindertste war was sie nach all ihren Möglichkeiten nach entscheiden konnte. Yuu begutachtete seine Verletzungen. "Oh scheiße das sieht ja richtig eklig aus. Machs wieder heile!" Kam es aus seinem Mund und man konnte nur erahnen was der Akuto alles erlebt haben musste. "Ein paar meiner ANBU sind noch in Yuki. Zuko hat beschlossen sich sobald Fudo wieder Mizukage ist ebenfalls mit Kiri-Gakure zu verbünden. Also sind wir wieder beim Alten...wenn ich nicht wäre.....Denn die können ja schön auf Friede Freude Eierkuchen machen, aber das Geschäft läuft so nicht." Erklärte er und ja er redete momentan wirklich schrecklich viel. Verträumt blickte er seiner Hokagin entgegen. "Würdest du jetzt bitte einfach die Beine ganz weit auseinander spreizen und dich selbst befummeln und ich darf zusehen?" Direkt , plump kam es so einfach aus seinem Mund. Er musste während er Unterwasser ab abnippeln war echt lange Zeit ohne Sauerstoff gewesen sein und hatte einige Hirnschäden davon getragen, oder war einfach nur so gnadenlos frustriert und untervögelt das er sich zu diesem Verhalten hinreißen lies. "Ah und wegen den Murclos Hitagi. Keine Sorge die sind zahm wenn man sie nicht provoziert. Ansonsten kochen sie einen halt und man wird aufgegessen." Meinte er so beiläufig und würde mit den Schultern zucken. Draußen würden die Murlocs unterdessen die Küche erkundigen. Ungläubig pieckste der eine mit der Harpune in dem Apfel herum den Toshiro hat liegen lassen und der Andere kletterte auf die Ablage. So viel neues gab es hier zu entdecken und sie glaubten hier in einem königlichen Hause zu sein.

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 576
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Senjougahara » Do 6. Aug 2015, 23:03

Toshiro war bei dem Aufschrei der Kagin ebenfalls herbei geeilt, verließ aber die Wohnung, als die Kagin ihn entließ. Er wollte sich um alles weitere kümmern und Hitagi? Ja... die Kamizuru würde sich nun wohl erstmal um ihren Anbu Captain kümmern müssen. Er behauptete, dass das komische Zeug, welches einer Salbe glich, ihn wohl vor dem Sterben bewahrt hätte, doch so recht konnte die Kamizuru sich das nicht vorstellen, wenn sie es sich so ansah. So gab der Akuto den seltsamen Viechern ein paar kurze Anweisungen und sie schienen dies zu verstehen, was Hitagi an sich schon wunderte, dann begaben sich die beiden einzigen Menschen hier in der Wohnung in Richtung Badezimmer. Auf seine geratenen Worte reagierte Hitagi vorerst nicht. Sie hätten später noch genug Zeit, über alles zu sprechen. Schnell merkte die Kamizuru, als sie im Bad waren, dass sie ihm wohl beim entkleiden helfen musste und erntete dafür einen verträumten Spruch des Mannes. Hatten die seltsamen Viecher im Drogen eingeflößt oder hatte er doch einfach zu wenig Sauerstoff bekommen? Senjougahara runzelte die Stirn, entfernte dann jedoch das "Cape" um seine Schultern herum und sorgte dafür, dass er sich seiner Shorts entledigen konnte, sodass er ganz nackt war und er sich in Richtung Dusche begab. Dort meinte er nur, dass er dies nicht alleine schaffen würde und bat um Hilfe. So wie er es aussprach könnte man meinen, er meinte es ernst, doch Senjougahara kannte den Mann mittlerweile. Sie seufzte, legte dann aber ihren Bademantel und das Handtuch um ihre Haare herum ab. Nachdem das schleimige Viech an ihrem Bein geklebt hatte musste sie sich eh nochmal waschen und vermutlich schaffte es Yuu tatsächlich nicht, sich so zu waschen, dass sie ihn auch wirklich versorgen konnte. So stieg sie zu ihm in die Dusche, wo er bereits das warme Wasser aufgedreht hatte. In der Kabine berichtete der Akuto, was sich in Yuki abgespielt hatte und seinem Wortlaut nach zu urteilen, war er angepisst. Senjougahara hatte es nicht anders erwartet. Neben Zuko und dem ehemaligen Mizukagen Fudo schienen jedoch noch weitere Persönlichkeiten vor Ort gewesen zu sein und Yuu warnte vor der Frau von Seiji Masamori. Die Gehörnte? fragte Senjougahara skeptisch nach. Die war ihr nun nicht besonders gefährlich vor gekommen, als sie ihr begegnet war. Doch vielleicht waren auch das lediglich Halluzinationen des Akutos. Dieser begutachtete seine Verletzungen, kommentierte diese und sprach weiter, ehe er eine sehr plumpe Ansage machte. Kurz stockte die Kamizuru, ehe sie ihm die Hände auf die Schultern legte und leichten Druck nach unten ausübte. Du setzt dich da unten jetzt erst mal hin. sagte sie. Die Dusche war zum Glück groß genug, dass man dort auch sitzen konnte, sogar zu zweit, so lang man nicht zu breit war. Senjougahara nahm den Duschkopf aus der Halterung und ging vor dem Akuto auf die Knie. Ebenso bewaffnet mit einem Waschlappen. Sie hörte noch die Worte des Mannes im Bezug auf die seltsamen Viecher. Und dich haben sie auch fast gefressen? fragte sie skeptisch nach, ehe sie mit dem Lappen über die Wunden des Mannes rieb. Sie nutzte erst einmal kein Duschgel und verzichtete auch sonst auf irgendwelchen Schaum. Sie wollte lediglich seine gesamten Wunden reinigen und diese seltsame Salbe ab machen, die mehr nach irgendeiner Matschepampe aus Quallen und anderen Meerestieren aussah. Ich glaube wirklich nicht, dass diese Salbe so gesund war.... murmelte sie wieder. Dann räusperte sie sich plötzlich. Was den ehemaligen Mizukagen anging, nun. Da muss ich wohl ganz am Anfang anfangen... . Team 3 ist wieder ins Dorf gekommen. Zusammen mit einer ganzen Armee von dämonischen Frauen, mit dem Namen Asari. Sie haben sich Konoha angeschlossen und befinden sich im wieder aufgebauten, ehemals zerstörten Stadtviertel. Ich habe Team 3 über den Krieg informiert gehabt und, ganz so wie du es selbst vorgeschlagen hattest, war ich ehrlich zu Takashi. Doch sie waren allesammt absolut gar nicht von dem Krieg überzeugt. Ich habe natürlich versucht, sie davon zu überzeugen, dass das die einzig richtige Entscheidung ist. Tja und dann stand plötzlich Fudo Hikari vor unserem Tor. Du wirst selbst wissen, dass er keine Nullnummer ist, dessen Stärke man nicht ernst zu nehmen braucht und wer hier im Dorf hätte ihn aufhalten sollen? Toshiro hatte ihn am Dorftor empfangen und er hatte ein Anliegen. Welches wusste ich zu dem Zeitpunkt nicht. So wies ich Toshiro an, ihn ins Kagebüro zu bringen, wo ich mit Team 3 noch war. Das Team sollte ebenfalls da bleiben. Denn falls Fudo tatsächlich eine böswillige Absicht gehabt hätte, so hätte ich allein ihn mit Sicherheit nicht aufhalten können. Doch mit Team 3 und Toshiro im Rücken hätte es schon anders ausgesehen. Dabei habe ich jedoch nicht bedacht, dass Fudo und Takashi sich scheinbar irgendwie kannten, über den Vater des Jungen. Schneller als ich gucken konnte, schlossen die beiden irgendwie Freundschaft und auch Fudo wollte den Krieg beenden. Also. Was blieb mir anderes übrig? Sturr auf diesen Krieg bestehen und dann das komplette Team 3 inklusive einen Fudo Hikari gegen mich gestellt haben, oder den ehemaligen Mizukagen dazu bringen, dass er die jetzige Führung stürzt? während ihrer Worte wurde das Rubbeln mit dem Waschlappen über den Körper des Akutos ein bisschen kräftiger, was vermutlich auch schon leicht schmerzhaft war, bis Senjougahara den Lappen weg nahm und seufzte. Sie spülte alles mit Wasser nach. Ich weiß, dass es in Anbetracht auf Zuko wohl keine kluge Entscheidung war, doch blieb mir in dem Moment nichts anderes übrig. Mit Takashi habe ich abgemacht, dass er bei sämtlichen weiteren Plänen, die auch ihn betreffen, direkt mit eingebunden wird, es war sein eigener Wunsch. Und hätte ich die Sache mit Fudo jetzt so nicht geklärt nun... dann würde ich nun vielleicht nicht mit dir in der Dusche hocken können, wenn du verstehst, was ich meine. sagte sie und legte den Waschlappen beiseite, ebenso den Duschkopf. Sie nutzt das Shindan und fing an, den Körper des Mannes abzutasten. Sie merkte, dass der Akuto wohl eine Rippe angebrochen hatte aber ansonsten waren die Verletzungen nicht allzu schlimm. Tiefer in seiner Haut steckten ebenso einige Splitter. Vermutlich Holzsplitter, nahm Senjougahara an. Erneut seufzte sie. Was die Chuunin angeht. Sie haben am Tor eine Wache angegriffen und wollten wohl irgendwie an Informationen zur Barriere rund um Konoha. Toshiro hat sie im Revier bereits befragt und geht davon aus, dass sie tatsächlich nur Informationen wollten um eine eigene Idee zur Verbesserung der Barriere, weiter vorran zu treiben. Sämtliche Aufzeichnungen und so weiter haben sie in schriftlicher Form ihm gegeben. Er sagt, es sieht ganz anständig aus, aber er kennt sich mit Barriere Fuins nicht aus. Ich habe ihn damit beauftragt, die beiden ins Hauptquartier der Anbu zu bringen und dort fest zu halten, bis du dich ihrer annehmen kannst. Du sollst dir ihre Idee ansehen und dann entscheiden, ob die beiden noch nützlich sind oder nicht. Was dann mit ihnen gemacht wird, ist dir überlassen. Es handelt sich bei den beiden um Sakushi und Kamui Midori. während die Kamizuru sprach nutzte sie das Tekishutsu und entfernte so die Splitter aus dem Körper des Mannes. Wie erwartet waren es fast nur Holzsplitter. Doch es wäre blöd, wenn diese anschließend noch im Körper wären. So, das könnte nun etwas weh tun. warnte sie und nutzte das Hone ieru no Jutsu direkt am Brustkorb des Akutos. Seine Rippe würde gerichtet und anschließend geheilt werden. So, fast wie neu. meinte sie, doch musste sie jetzt noch die Verletzungen die außerhalb lagen, versorgen. Sie nutzte das Shosen no Jutsu und ließ alle anderen Wunden des Akutos vollständig verheilen. Fertig. sagte sie und lächelte zufrieden. Sie war schon ein wenig stolz auf ihre Arbeit. So richtete sich die Kamizuru wieder auf, steckte den Duschkopf wieder in die Halterung und nahm sich ihr Duschgel um sich selbst noch einmal zu waschen. Ausruhen solltest du dich trotzdem, weswegen deine anderen Wünsche wohl erst einmal flach fallen. sagte sie und in ihrer Stimme kam deutlich der Arzt hervor. Ich habe im Übrigen die Technik von Tsunade gemeistert. sagte sie beiläufig, als wäre es nichts sonderlich Besonderes oder erwähnenswertes. Und was hast du nun mit diesen komischen Viechern ... ehm... Murlocs (?) vor? fragte sie und sie konnte sich beim besten Willen nicht vorstellen, warum er sie überhaupt mit zu ihr nach hause gebracht hatte.








Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 404
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Yuu Akuto » Fr 7. Aug 2015, 11:51

[align=center]~Time to rest! Ummm no?~[/align]


Zuhause war es doch am schönsten! Aufjedenfall wenn einem sich gleich nachdem man angekommen war ein solcher Anblick bot. Das Yuu nicht sabberte war auch schon alles, als sie natürlich nackt zu ihm unter die Dusche kam. So erklärte der Akuto schnell was es mit den Murlocs auf sich hatte und wie diese normalerweise funktionierten. Eine kurze Warnung im Bezug auf Seijis Verlobte sprach er auch aus. "Genau die!" Kam es vom ANBU Captain als Senjougahara sie erwähnte, doch bevor es weiter im Text gehen konnte mussten ersteinmal seine Wunden versorgt werden. Die Kamizuru war wirklich das Beste was Konoha medizinisch zu bieten hatte, okay nicht nur medizinisch (*höhö*). Yuu war angepisst wegen ihres Verhaltens im Bezug auf den Krieg und vorallem das sie es sich wohl mit dem Usuyami verscherzt hatten war ungünstig. Doch zu seiner Überraschung hatte die gelernte Medic eine plausible Eklärung parat wieso sie sich so verhalten hatte. "Gut dann ist ja noch nicht alles verloren. Wir können diese Situation immernoch zu unserem Vorteil nutzen, doch dazu später mehr." Ersteinmal musste der ANBU Captain sich nämlich anhören was Senjougaharas werte Shinobis schon wieder angerichtet hatten. "Och und für so Leute wolltest du dein Leben geben?" Er hatte ihr Verhalten noch nicht vergessen, geschweige denn verziehen und sie würde dafür noch auf "schreckliche" Weise bestraft werden. Der Akuto führte seine flache Hand gegen die Stirn. Ja warum waren die Menschen hier nur so grenzenlos dämlich!? Die Schmerzen die sie ihm zuführte während seiner Behandlung waren aushaltbar, er hatte gerade ganz andere Gedanken im Kopf und blickte verträumt, fast schon völlig verliebt auf ihren nackten Körper und sprach plump das aus was er verlangte. Für Yuu war das gerade alles ein bisschen viel , diese ganzen Probleme schon wieder, er war doch gerade erst Nachhause gekommen und quasi von seinem halb toten Zustand zurück zu alter Frische gekommen! Wie konnte sie ihn dann mit dem ganzen Kram nur zu müllen, okay er hatte gefragt. Der Akuto seufzte. "Du hast richtig gehandelt im Bezug auf den Mizukagen, die Sache wandeln wir schon zu einem Vorteil für uns und Takashis Vertrauen nicht zu missbrauchen war ebenfalls wichtig. Gute Arbeit Hitagi." Ja seine Einschätzung der Situation war fehlerhaft gewesen, also konnte er sie auch dafür loben. "Was die beiden anderen Helden anbelangt. Ihre Idee interessiert mich nicht, ich will wissen was sie selbst als Stafe angemessen halten und falls mir das nicht passt, werde ich sie brechen bis sie verstehen warum man soetwas nicht macht. Es haben der Dorfführung von Konoha schon genug Leute auf der Nase herum getanzt und die besten Absichten heilen nicht alle angewendeten Mittel. Viele schlimme Dinge in unserer Shinobi Welt geschehen aus bester Absicht heraus." Kurz und knapp war diese Antwort und bei einem Yuu Akuto konnte man sich sicher sein das es hässlich werden würde, oder geil...aber das war Ansichtssache. Yuu blickte an sich herunter und ja er konnte nicht bestreiten das Senjougahara wie immer gute Arbeit geleistet hatte, nur ihre komische Anwandlung von Erholung die der Akuto angeblich benötigte störten ihn. "Ich bin fitt!.....Wobei..." Oh eine teuflische Idee überkam den Schwarzhaarigen und er grinste. Doch zuerst wollte er ihre Frage im Bezug auf die fischigen Wesen beantworten. "Nun in meinem Zustand hätte ich die Reise nicht allein überstanden, desshalb haben die Zwei mich begleitet und sie wollten unsere Königin hier sehen. Also dich. Und was ich mit ihnen vor habe? Ganz einfach als ich in ihrem Dorf so herum lag habe ich erkannt wie kreativ und doch intelligent diese Wesen sind, also eine perfekte Waffe die wir gegen unsere Feinde einsetzen können. Über eine Siegeltechnik bin ich dazu in der Lage ihre Sprache zu verstehen und sie verstehen mich. Gleichzeitig kann ich ihr gebrubbel so irgendwann sicherlich auch ohne Fuuin verstehen." Erklärte er wahrheitsgemäß. "Seht gut, Tsunades Technik wird uns sicher eine große Hilfe sein." Vorsichtig berührte Yuu die hintere Schulter der Kagin um ihr quasi auf die Schultern zu klopfen, die andere Hand hielt sie am Rücken fest und er kam näher um ihr einen Kuss auf die Lippen zu geben. Dieser war nicht besonderst lang, aber eigentlich auch etwas ungewohnt für den Akuto. "Ich habe dich wirklich vermisst und das mit dem Idiot vorhin habe ich gehört." Meinte er noch und natürlich war dieser Kuss nicht nur aus Liebe heraus entstanden, die Berührung an ihrem Rücken würde ein Siegel hinterlassen und der Hokagin einige schöne Informationen zur Verfügung stellen. Sie würde glauben das die beste Unterstützung für seine Genesung Schnaps wäre und die Bearbeitung seines Körperteils unterhalb der Gürtellinie ganz nach dem Vorbild der "Mund zu Mund Bearbeitung". Auch das eine Präsentation ihrer Seits zur Entspannung seines Körpers beitragen würde. Dies waren alles Informationen die rein auf ihre medizinische Denkweise als Arzt anspielten und kein direkter Befehl oder sonstiges. "Du hast recht Hitagi, ich sollte mich vielleicht wirklich ausruhen. Aber so ein bisschen "Nähe" hilf mir sicherlich." Meinte er und das Wort "Nähe" sprach er mit einem hinterhältigen Unterton in der Stimme aus. Ehe er die Dusche verlassen würde, er rubbelte seinen Körper kurz mit einem Handtuch ab und öffnete die Badezimmer Tür. Er schnappte sich dabei den Bademantel der Kagin und warf ihn sich über die Schulter. Den brauchte sie für gewiss nicht! Yuu zwinkerte ihr zu. "Ich setz mich mal auf die Couch." Kam es beiläufig von ihm ehe er das Bad verlassen würde. Er schlenderte durch den Flur direkt in Richtung Wohnzimmer. Er kam an der Küche vorbei. "Runter da! Ihr seid hier zu Gast benehmt euch auch so!" Meinte er zu den beiden Murlocs und sie waren verdammt erstaunt darüber das Yuu wieder vollkommen geheilt war. Sie kamen herbei und rissen die Augen auf. Sie murmelten viel und selbst mit Siegel war das Ganze mehr als nur unverständlich , selbst für den Akuto. Doch darum konnte er sich später kümmern. Yuu nahm platz auf dem Sofa und lehnte sich nach Hinten. Er war noch immer nackt. Den Bademantel der Kagin legte er neben sich ab. Er schloss langsam die Augen. *Mal sehen wie sehr du deinen Job ernst nimmst. Meine Kehle ist trocken ....und ich kann einfach nicht wiederstehen imoment. Außerdem...........* Ja die Hokagin glaubte doch wohl nicht das sie dem Termin entgehen konnte den sie bei ihm noch hatte. Die beiden Murlocs wussten das die "Königin" dieses Reiches besondere Kräfte hatte und sie sie besser nicht verärgerten. Also setzten sich Beide in der Küche auf den Boden und sie schienen sich zu unterhalten.

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 576
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Senjougahara » Fr 7. Aug 2015, 13:20

Zu Senjougaharas eigener Überraschung schien ihre Entscheidung bezüglich des Mizukagen und die Erklärung, die sie dazu dem Akuto lieferte, ausreichend zu sein. So kam sie kurz ins Stocken, als sie dadurch sogar die zuvor bereits aufbrausende Art des Mannes zum stoppen brachte, sodass er sogar sah, dass sie darauf noch einen Vorteil für sich nutzen könnten. Kurz sah Hitagi dem Mann direkt ins Gesicht und man sah ihr deutlich die eigene Verwunderung an, dass sie es tatsächlich geschafft hatte, mal einen kommenden Wutausbruch zu stoppen, bevor er ganz "ausbrach". Doch dann kam der Akuto sogleich auf etwas anderes zu sprechen. Senjougahara seufzte. Hast du das immer noch nicht vergessen? kommentierte sie seine Worte denn sie wusste, dass er ihr dafür bei sich noch einen "Arzttermin" gegeben hatte auf den sie sich nicht wirklich freute. Wobei... insgeheim schon, weil sie bereits wusste, dass Yuu sie dabei wohl dominieren würde, doch das war eben der Reiz bei der Sache, denn eigentlich wollte sie es nicht. Schließlich lobte Yuu ihr Handeln im Bezug auf den Mizukagen sogar noch, was Hitagi fast gänzlich aus allen Wolken fallen ließ, doch sie senkte dann hastig den Blick, sodass man es ihr nicht vollkommen ansah, und konzentrierte sich weiter auf die Heilung seines Körpers, während er sagte, was er wohl gedachte, mit den beiden Chuunin zu tun. Gleichgültig zuckte die Kamizuru die Schultern. Das bleibt dir überlassen. Ich hatte erst überlegt sie gleich umbringen zu lassen. Doch bei der Sache mit Myra sagtest du mir, man solle abwägen, ob man aus jemandem nicht noch einen Vorteil heraus ziehen kann. Manchmal höre ich dir dann doch zu. Und da ich nicht genau wusste, ob die Sache mit dem Fuin ein Vorteil für uns sein könnte, den ich uns ansonsten verspiele, wollte ich dir das Ganze überlassen. Du kannst das besser einschätzen. Für mich ist das alles gleiches Gekrakel. sagte sie und schmunzelte dann kurz. Nein, mit Fuins könnte sie tatsächlich gar nichts anfangen. Wobei, vielleicht würde sie ein paar spezielle von Yuu bereits dem Akuto zu ordnen können, so oft wie sie sie gesehen hatte. Aber das wäre wohl die Ausnahme.
Senjougahara hatte ihre Arbeit beendet, richtete sich selbst auf und wusch ihren eigenen Körper. Natürlich gab sie dem Mann dazu dann noch einen medizinischen Rat, der wohl so eigentlich auch richtig war. Yuu stattdessen berichtete noch etwas über die Murlocs, doch waren Senjougahara die Viecher nicht ganz geheuer. Andererseits... sie zuckte plötzlich erneut mit den Schultern. Wir haben ein paar reudige Piraten als Verbündete, ziemlich viele blaue Dämonenfrauen, die nun auch noch mitten im Dorf leben... da können so ein paar Froschartige Wesen mit seltsamer Sprache doch kaum noch auffallen oder schaden. sagte sie nur. Was das Dämonenvolk angeht, die könntest du dir bei Gelegenheit auch mal ansehen. Aber das hat wohl erstmal Zeit. sagte sie. Plötzlich griff Yuu ihr an die Schulter und an den Rücken. Er zog sie leicht zu sich und Senjougahara spürte im nächsten Moment seine Lippen auf den ihren. Kurz etwas überrascht über diese Tat, die sonst eher untypisch war, erwiderte sie diese Zärtlichkeit, die jedoch nicht lange anhielt. Als sich ihre Körper wieder lösten, meinte er auch noch, dass er sie vermisst hatte und das mit dem Idiot gehört hatte. Du bist ja auch einer. Wärst du drauf gegangen hätte ich selbst dafür gesorgt, dass du irgendwie wieder zum Leben zurück kommst, das ich dich gleich nochmal umbringen kann! sagte sie erzürnt, doch war dies auch nur ein Zeichen dafür, dass sie sich Sorgen gemacht hatte, was dem Gefühl des Vermissens sicherlich nahe kam. Senjougahara hatte natürlich nicht bemerkt, wie Yuu ihr ein Siegel an den Rücken geheftet hatte, und so war sie plötzlich tatsächlich der festen Überzeugung, noch ein paar weitere Sachen machen zu müssen, dass seine Genesung schneller vorran schritt. Und da sie sich schließlich sehr um sein Wohlergehen sorgte, musste sie dies auch eigentlich machen. So verließ der Akuto das Bad und Senjougahara nickte bei seinen Worten. Ja, ich komme auch gleich. meinte sie. Sie spülte sich noch den Schaum vom Körper und rubbelte sich anschließend selbst mit dem Handtuch ab, welches sie sich anschließend um den Oberkörper band, jedoch reichte es gerade so von der Hälfte ihrer Brüste bis über ihren Po. So "eingekleidet" verließ sie das Bad, machte Halt in der Küche und holte eine Flasche guten Schnaps hervor, den die Angestellten aus dem Jollys wohl hatten hochbringen lassen für Yuu. Sie wussten schließlich, dass der Chef auf solche Sachen wert legte. Die Flasche war also auch noch verschlossen. Mit der Flasche in der Hand bewegte sich die Kamizuru zu dem Akuto, der auf dem Sofa saß, und drückte ihm diese in die Hand. Da, trink. Das ist die beste Medizin. Ein Glas brauchst du vermutlich nicht? fragte sie nach. Dann ging sie plötzlich vor ihm auf die Knie. Ihr Gesichtsausdruck war erstaunlich ernst. Fast so als wäre sie "bei der Arbeit". Um den Rest kümmere ich mich. Dann bist du schnell wieder ganz gesund. sagte sie und senkte ihren Kopf hinab zwischen seine Beine...
ihre Lippen glitten über sein Glied, sodass sich dieses schnell in ihrem warm-feuchten Mundraum befand und sie anfing seinen Penis mit der Zunge zu umspielen. Sie glitt, während er in ihrem Inneren war, mit der Zunge am Schaft entlang, bis sie ihren Kopf nach hinten bewegte, sodass das Glied fast ganz aus ihrem Mund hinaus glitt und nur noch die Spitze ihre Lippen berührte. Sie umspielte diese ebenfalls mit ihrer Zunge und ließ anschließend die Männlichkeit des Akutos wieder ganz in ihrem Mund versinken, ehe sie ein paar Mal am Stück diese zwischen ihren Lippen hinaus und wieder hinein gleiten ließ. Dabei gewährte sie seinem Penis so weit Einlass in ihren Mundraum, wie sie es konnte. Durch diese "vor-zurück"-Bewegungen löste sich auch der Halt des Handtuchs an ihren vollen Brüsten, der sowieso schon sehr "gefährlich" aussah, da das Handtuch für solche Wickelaktionen an ihrem Körper wohl ein bisschen zu klein war. So viel der Stoff einfach zu Boden und die Kamizuru spreizte leicht die knieenden Beine. Sie fuhr mit ihren eigenen Händen zwischen diese und bearbeitete ihren eigenen Intimbereich. Strich dabei zwischen ihren Schamlippen entlang und ließ einen Finger ihr eigenes inneres erkunden. Dabei unterließ sie es natürlich nicht, dem Mann weiterhin einen zu blasen.

So hatte das Siegel des Akutos wieder wirklich "hervorragende" Dienste geleistet und mit dieser Spezialbehandlung würde er sicherlich ganz schnell wieder gesund werden, denn er hatte von seiner Position aus wirklich einen sehr guten Blick auf alles, was die Kamizuru mit ihm und sich selbst anstellte.

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 404
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Yuu Akuto » Fr 7. Aug 2015, 14:49

[align=center]~I`ll never leave home again!~[/align]


Ja Zuhause war es wirklich am schönsten! Das wohltuhende warme Wasser der Dusche, die heilenden Hände und vorallem dieser atemberaubend gut geformte Körper seiner Kaginwaren wirklich alles Dinge für die es sich immer wieder lohnte sich auf sein trautes Heim zu freuen. Sichtliche Überraschung trieb der Akuto der Kamizuru ins Gesicht, als er sie erst für ihr Verhalten lobte und dann noch seinen Gefühlen freien Lauf lies um ihr richtig zu zeigen das er sie wirklich vermisst hatte. Auf die Antwort die darauf folgte reagierte er passend. "Du würdest mich doch nicht nur zurück holen für mich erneut unter die Erde zu schicken." Ja das war eine offene Anspielung doch imoment hatte Yuu aufgrund seines Siegels ganz Anderes im Sinn. Das die Hokagin die Murlocs im Dorf willkommen hieß war ein Umstand den Yuu bereits erwartet hatte, denn Senjougahara wusste genau das zusätzliche Verbündete niemals schaden konnten egal wie seltsam sie auch waren. Die dämonischen Damen würde sich der ANBU Captain wirklich zu einem späteren Zeitpunkt ansehen, ersteinmal musste er sich ja wie sie es wünschte seinem Körper die nötige Zeit geben sich zu erholen und oh ja genau das würde er tun! Der Akuto verlies das Bad und die Kamizuru würde ihm kurz darauf folgen. Er wusste wirklich nicht ob sein Fuuin auf diese Art eingesetzt wirklich ein passendes Ergebnis für ihn erzielen würde, doch das konnte er gleich sicherlich am eigenen Leib spüren. Yuu dachte in der kurzen Zeit in der er alleine war über die Sache mit den beiden Chuunins nach. Auch wenn er kein Mitgefühl für diese empfand , wollte er sich dennoch ansehen an was sie da gearbeitet hatte und vielleicht erfüllte dies tatsächlich einen Sinn und ebenfalls nur vielleicht, könnte es verwendet werden. Was natürlich nicht bedeuten würde das sie einfach so davon kämen. Eine Strafe musste her und jeder der Yuu kannte wusste das sie sich ein solchen Verhalten in Zukunft lieber 10x überlegten. Doch der Akuto wurde aus seinen Gedanken gerissen als er die kühle Flasche Schnaps auf seiner Haut spürte, sein Blick richtete sich direkt auf die ungünstig verpackte Oberweite der Kamizuru. Er grinste die Dame vor sich nur an. "Nein ein Glas brauch ich wirklich nicht. Danke dir." Kam es von ihm glücklich und zufrieden , denn er wusste nun dadurch das sein Siegel durchaus Erfolg hatte und dadurch wusste er auch was wohl gleich folgen würde. Yuu entspannte sich und legte seinen Kopf hinten auf die Rückenlehne des Sofas. Voll konzentriert überlies er die Kamizuru völlig ihrer "Arbeit" und kurz nachdem sie ausgesprochen hatte, dass sie sich um Alles kümmern würde. Spürte er es auch.
Die weichen Lippen der jungen Frau bewegten sich vorsichtig über den Schaft des Mannes, ihre Berührungen waren zuerst leicht, wurden dann aber immer bestimmter. Hoch konzentriert bearbeitete sie das Glied des Mannes mit ihrer Zunge, welches sich schlagartig aufrichtete und zur vollen Größe angeschwollen war. Yuu hatte zu lange keinen Sex mehr gehabt , als das er einen stöhnenden Laut unterdrücken konnte. Aber warum auch? Seine Augen führte er hinab zu dem was sich unterhalb seiner Gürtellinie abspielte. Die Kagin vor ihm kniend, die Beine gerade eben auseinander spreizend. Yuu grinste und auch dieser Teil seines Siegels schien perfekt zu funktionieren. Oh wie man das so herrlich ausnutzen konnte. Innerlich rieb sich der Schwarzhaarige die Hände und sah dabei zu wie ihre Hände ihren Körper herab wanderten. Ihre Scheide wurde von Außen bearbeitet und wenig später versenkte sie auch einen Finger in ihrem Inneren. Yuu stöhnte , denn die Künste der Kagin waren wirklich nicht von schlechten Eltern. "Oh......verdammt ist das gut..." Keuchte der Akuto hervor. "Das ist aber auch das mindestens nachdem ich Euch nach eurem kleinen Schäferstündchen sicherlich gestört hab." Yuu wollte zusätzlich zu ihrer "medizinischen Aufgabe" ein wenig Schuldgefühle erzeugen, denn er wusste genau sie könnte ihm niemals das Gegenteil beweisen. Yuu dachte sich nicht wirklich etwas dabei, sie war die Hokagin und Toshiro ein alter Freund, aber dennoch konnte allein diese kleine Situation als Waffe genutzt werden. Yuu nahm seine Hände vor und übte mit beiden Druck auf ihren Hinterkopf auf. "Saug ein bisschen fester! Du willst doch das ich gesund werde?" Natürlich könnte sie mit Penis im Mund schlecht antworten, auch auf die Unterstellung zuvor nicht. Der ANBU Captain würde die Bearbeitung seines Schaftes noch eine Weile genießen. Ehe er beiläufig die Flasche öffnete und sich einen großen Schluck Schnaps genehmigte. Was durch die durchaus arbeitswütige Senjougahara zwischen seinen Beinen garnicht mal so einfach war. Yuu legte die Flasche zugedreht wieder neben sich und blickte die sich wohl noch immer selbst befummelnde Kamizuru an. *Oh verdammt, ich könnt sie sofort voll spritzen.....wie ich ihren Körper vermisst habe.* Doch der Akuto versuchte sich zu zügeln, wo wäre da der Spaß wenn alles so schnell vorbei war?
Yuu tippte der Hokagin auf die Schulter. "Komm setz dich mal hier hoch." Während dieser Berührung veränderte er das Siegel durch einen Chakraimpuls erneut etwas. Er wollte den Gedanken daran verstärken das der Akuto ja ihr Patient wäre. Hierbei nutzte er etwas sehr wichtiges , ein Arzt war nur so gut wie seine Ausbildung und diese erweiterte der Schwarzhaarige etwas , alle gängigen Sex Praktiken wurden plötzlich zu einem allgemeinen Mittel der Medizin und es gehörte zum Job dazu sich vollkommen ins Zeug zu legen und selbst mit ordentlich Feuer und Spaß bei der Sache zu sein um den maximalen Heilungseffekt zu erzielen. Genauso das sie die "Giftstoffe" aus seinem Körper entfernen musste durch diese Methoden. Manchmal wunderte sich Yuu über seine eigene diabolische Ader , aber so ein Gedanke wurde schnell verdrängt immer dann wenn er erkannt wie viel Spaß es doch machte so zu sein.
Wenn sich die Hokagin hingesetzt hätte musterte sie Yuu natürlich. "Ich bin kein Arzt, aber es hat sich verdammt viel besser angefühlt dich so zu sehen. Mein Körper erholt sich jetzt schon! Komm zeig mir mehr. Spreiz die Beine richtig weit auseinander, befummel dich so wie du es am effektivsten für deine Arbeit erachtest und ......." Yuu ging selbst nun vor ihr auf die Knie und legte ihr seine eine Hand auf den Oberschenkel. "Lass mich dein Gesicht sehen wenn du kommst. Sags mir dann wenn du soweit bist." Ja der Akuto drehte es auf die Schiene das sein Körper sich dann absolut entspannen würde und so die eigenen Selbstheilungskräfte wesentlich verstärkt sein würden. *Mal sehen wie das ist. Hitagi ist unheimlich konzentriert und fleißig bei der Arbeit und jetzt hat sie das alles kombiniert mit Spaß. Gefährliche Kombination.* Ja die Gedanken des Akutos waren logisch und er wartete darauf das Hitagi anfangen würde. So gut wie sie bei der Arbeit war würde das Ganze auch nicht so lange auf sich warten lassen und sicherlich könnte Yuu auch anhand der Geräusche die sie von sich gab erkennen wenn sie kurz vor dem Höhepunkt war. Er selbst richtete sich auf und nahm seinen Penis in die Hand. Auf und ab Bewegungen folgten bei diesem Anblick, er wollte sich einfach nicht weiter zurück halten. Doch die Händchen reichten ihm einfach nicht, er wollte endlich seinen Schaft in sie rein pressen, aber das würde das Spielchen ja kaputt machen. Weshalb Yuu von sich ab lies und ihr weiter bei ihrem Orgasmus der wohl kommen würde zusah. Yuu setzte sich nun auf den kleinen Holztisch der vor dem Sofa war und blickte ihr entgegen. "Oh ja, hat sich bestimmt gut angefühlt. Ich fühle mich auch schon viel besser." Meinte er gespielt und sein Glied würde willig nach mehr umher zucken. Mit seiner Hand deutete er auf ihre üppige Oberweite. "Ich weiß nicht weiter, du bist der Arzt, was hast du jetzt vor? Sag es mir genau und was das medizinisch gesehen für einen Effekt hat. Ich will ja auch verstehen können was du machst. Gibt nichts schlimmeres als Ärzte die nichts erklären!" Meinte er und war gespannt darauf zu sehen wie Senjougahara an ihm ihre "Arbeit" verrichten würde.
Ja Yuu vermisste das Ganze so sehr, dass er sich nicht mehr länger zurückhalten konnte. Die Laute aus dem Wohnzimmer hörten die beiden Murlocs natürlich. "Wrwrwrwrvru ("Sollen wir Freund helfen?")" der andere entgegnete "Brrruuurl Wruul ("Nein gefährlich! Viel zu mächtig!")" Ja ehrfurcht hatten sie gewiss vor der "Königin" dieses Reiches.

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 576
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Senjougahara » Fr 7. Aug 2015, 16:02

Ohne das Senjougahara etwas davon merkte, hatte Yuu in seiner Tücke erneut ein Siegel an ihr angebracht, was ihm wirklich hervorragende Dienste leitete. Wobei man das auch auf Grund dessen auch kurze Zeit später von der Kagin behaupten konnte, die, mit dem Kopf zwischen den Beinen des Akutos, wirklich ganze Arbeit leistete. Alles natürlich im Dienste der Medizin und mit dem einzig wahren und positiven Gedanken im Hinterkopf, dass all das die Genesung des Anbu Captains nur noch beschleunigen würde. Yuu lobte währenddessen ebenfalls ihre Taten und konnte ein Stöhnen nicht unterdrücken, ehe er ihr ein Schäferstündchen mit jemand anderem unterstellte. Senjougahara, die so etwas natürlich gar nicht getan hatte, wusste deswegen auch ersteinmal überhaupt nicht, was er meinte und blickte fragend von unten zu ihm auf. Doch er legte nur seine Hände an ihren Hinterkopf und drückte diesen dichter an sich heran, mit einer deutlichen Aufforderung, weiter zu machen, was die Kamizuru auch tat. Natürlich nur, damit Yuu schneller gesund werden würde. Senjougahara ließ mit ihrer "medizinischen Bearbeitung" nicht nach, auch wenn sie immer noch nicht recht wusste, was er vorher gemeint hatte, mit dem Schäferstündchen. Doch fragen konnte sie momentan auch nicht. Plötzlich tippte der Akuto ihr jedoch auf die Schulter und forderte sie auf, sich zu ihm hoch zu setzen. So löste sich die Frau zwischen seinen Beinen, atmete mehrmals tief ein und aus und setzte sich neben den Mann auf das Sofa. Sie hatte natürlich nicht bemerkt, wie Yuu durch die Berührung sein Siegel nochmal verstärkt hatte oder eher: Ihr Wissen über eine ganz spezielle Ausbildung noch erweitert hatte. Doch nun, wo Senjougahara wieder einen leeren Mund hatte, konnte sie den Mann auch direkt fragen. Welches Schäferstündchen? Da Yuu nur gekommen war, als Toshiro da gewesen war, konnte es nur was mit ihm zu tun gehabt haben, so vermutete Senjougahara. Meinst du Toshiro? Er hat mich nur gestern via Funk kontaktiert, und wollte das mit den Chuunin mit mir besprechen, ich war gestern aber zu müde und habe ihm gesagt, dass er heute vorbei kommen soll, sodass wir darüber sprechen können. Da war nichts weiter... sagte die Kamizuru und natürlich waren ihre Worte ehrlich, aber sie wusste, dass sie das auch nicht so einfach beweisen konnte, weswegen sie leicht beschämt zur Seite blickte. Als ob ich was mit Toshiro anfangen würde.... ich bezweifle das er der Art Mann ist, der mir das geben könnte, was ich eigentlich brauche. meinte sie kleinlaut, noch immer mit abgewandtem Blick. Auf welche speziellen Vorlieben sie da anspielte würde der Akuto sicherlich sofort wissen. Sie merkte, wie Yuu ihren Körper musterte und bestätigte, dass ihre vorherige Behandlung wohl schon Wirkung zeigte. Doch natürlich wollte er mehr und sagte dies auch klar und deutlich. Dabei kniete er sich nun selbst vor ihr hin und wollte sie ganz genau beobachten. Senjougahara nickte. Ja, natürlich. Das ist auch eigentlich die beste Medizin, nur kann man das natürlich nicht bei jedem Patienten anwenden. Deswegen hast du Glück, du bist der Einzige, bei dem ich diese Methoden anwende. sagte sie, als wäre es eigentlich eine völlig gängige Methode in der Medizin, sexuelle Inhalte als Beschleunigung des Heilungsprozesses mit einzubinden.
Die Kamizuru spreizte ihre Beine und gab dem Akuto so einen guten Blick auf ihren Intimbereich. So führte Senjougahara ihre Hände wieder zwischen ihre Beine und fing an, sich dort selbst zu befummeln. Die Finger der einen Hand glitten auch immer wieder in ihr Inneres und wurden allmählich selbst immer schneller und kräftiger mit den Stößen. Die Kamizuru konnte nicht anders und fing an dabei zu stöhnen. Sie sah, wie Yuu kurzzeitig sich selbst einen runter holte, was sie ebenfalls noch einmal anheizte, da es in ihr das Gefühl wach rief, dass sie ihm gefiel. Doch unterließ er dies schnell auch wieder. [color=BF80FF]Ich... ich komme![/color] stieß sie unter Stöhnen und Keuchen hervor. Ihre Hüfte hob sich nach oben, während sie weiter in sich selbst hinein stieß. Einige Sekunden hielt dies wohl an, ehe sie erschöpft die Finger von ihrem Intimbereich abließ und nach Luft schnappte. Da das alles für Hitagi eben eine absolut gängige Heilungsmethode war, schämte sie sich auch nicht, dass alles zu machen und Yuu bestätigte ihr, dass er sich bereits besser fühlte, ehe er sich auf den kleinen Holztisch vor dem Sofa setzte und auf ihre Brüste deutete. Er wollte wissen, was nun käme und wofür. Er wollte also im Grunde, dass sie alles erklärte. Senjougahara rappelte sich auf und kniete sich wieder vor dem Akuto auf den Boden. Kann ich verstehen, ein guter Arzt sollte immer sagen, was er macht, damit der Patient auch bescheid weiß. bestätigte sie, ehe sie sich selbst an die Brust griff und diese um das Glied des Mannes platzierte. Ich werde nun versuchen mit meinen Brüsten die Giftstoffe in deinem Körper dazu zu bringen, diesen zu verlassen. Dabei werde ich wohl auch wieder meinen Mund nutzen, damit dein Körper selbst ebenfalls darauf reagiert und das alles quasi heraus pumpt. Zuvor hatte ich dich ja schon mit dem Mund bearbeitet, das diente dazu, dass alles quasi schon einmal vorbereitet wird. Das du mir eben zu geguckt hast ist gut für die allgemeine Entspannung, sodass dein Körper eben leichter die Giftstoffe los lässt. erklärte sie fachgerecht. Sie drückte ihren üppigen Vorbau fest um den Schaft des Akutos und schob so sein Glied immer wieder zwischen diesem hin und her, während sie mit der Zunge über die Spitze des Ganzen leckte und schließlich diese ganz in den Mund nahm und daran saugte. Das Ganze machte sie eine ganze Weile, bis sich bereits die ersten Tropfen seines Spermas aus der Spitze drücken würden, welches sie mit ihrem Mund aufsaugen und selbst schlucken würde. So lange es oral eingenommen wird, machen die Giftstoffe im Körper eines Medics nichts. erklärte sie.

Dann löste sie sich plötzlich ganz von dem Akuto und stand auf. Sie nahm seine Hand und zog auch ihn auf die Beine. Setz dich wieder aufs Sofa, ich denke das es so nicht funktioniert. Wir müssen ein bisschen härter da ran gehen, sonst kommen die Giftstoffe nicht aus deinem Körper heraus. sagte sie und würde darauf warten, dass der Mann sich auf das Sofa gesetzt hätte, ehe sie selbst folgte. Sie würde eines ihrer Kniee links und das andere rechts von seinen Oberschenkeln platzieren und anschließend ihren Körper nach unten senken...
... durch das Senken ihrer Hüfte würde der Penis des Akutos direkt an die Öffnung ihrer Scheide stoßen und schließen diesen "durchstoßen", sodass er sich wenig später im Inneren der Kamizuru befand. Kurz bewegte sich die Frau nicht und ließ das Glied den ganzen Weg in ihrem Inneren für einen Augenblick verweilen, dann begann sie damit, sich selbst zu bewegen. Sie platzierte ihre Hände an den Schultern des Anbu Captains und bewegte ihre Hüfte in rhytmischen Bewegungen. Obwohl sie mit dem Ganzen natürlich eigentlich in erster Linie Yuu wieder gesund machen wollte, konnte sie natürlich nicht abstreiten, dass es sie selbst ebenfalls anmachte. So konnte sie auch das Stöhnen nicht unterdrücken, während sein Penis immer wieder tief in ihr Inneres vor drang. Ihre Scheide umschloss Yuus Glied fest und das Ziel war, dass er schließlich ganz kommen würde, damit sämtliche Giftstoffe eben komplett aus dem Körper heraus kämen. Merkst du... wie die Giftstoffe sich aus deinem... Glied heraus pressen... wollen? sprach sie unter stöhnen und keuchen und es fiel ihr deutlich schwer, bei dieser Prozedur ihre medizinischen Vorgehensweisen noch weiter zu erklären. Du .... musst es nur raus lassen und... in mich schießen... kam es weiter stöhnend von ihr, sodass Yuu auch genau wusste, was er als "Patient" zu tun hätte.

Durch diese Prozedur würde der Akuto bestimmt schon sehr bald wieder sehr gesund werden, das stünde wohl außer Frage!

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 404
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Yuu Akuto » Fr 7. Aug 2015, 17:22

[align=center]~medical treatment~[/align]

Ein kleines Siegel sorgte also dafür das sich die Hokagin einer etwas anderen Form der ärztlichen Behanlung hingeben würde. Yuu genoss diese Prozedur sichtlich, auf der einen Seite war es Freude über die Macht seines Siegels welches erstaunlich anschaulich wieder demonstrierte das man in der Nähe des Akutos immer vorsichtig sein musste oder man würde sein blauen Wunder erleben. Aber auf der anderen Seite war es auch die Anziehung zu Hitagi allein. Die Abgeschiedenheit, die Kälte Yukis ....einfach die Zeit ohne sie gepaart mit dem "Gift" was sich im ANBU Captain aufgrund von Sabatea langsam ausbreitete sorgten dafür das es ihn enorm anmachte sie so zu sehen. So umsorgt zu werden und das sie für sein Wohlbefinden ihren Körper gebrauchen würde. Die Provokation des ANBU Captain hingegen zeigte nicht wirklich den gewünschten Effekt. Sie wusste zwar sicherlich selbst das sie keine Beweise hatte, dass reichte aber nicht um ihm weitere Möglichkeiten für einen Angriff zu liefern. Schade eigentlich, doch das was sie da gerade mit ihren Lippen vollführte war ohnehin wesentlich interessanter. Aber genug davon. Yuu hielt die junge Frau an das was sich so "angenehm" bei ihm anfühlte fortzusetzen und all ihre Arbeitsschritte genaustens zu erläutern. Er wollte ihre Behandlungsmethoden verstehen können. Natürlich bestätigte Hitagi später dies und tatsächlich hatten viele Ärzte das Problem nicht wirklich auf ihre Patienten einzugehen und in einer komischen Fachsprache daher zu sabbeln die Yuu so wenig verstehen würde wie Senjougahara Fuuins.
Es geilte den Schwarzhaarigen ziemlich auf mit anzusehen wie Senjougahara die eigenen Finger in sich schob. Es war kaum zu aushalten und so befummelte sich auch Yuu selbst. Als sie noch in dieser absolut erotischen Stimme unter kräftigen Stöhnen meinte sie würde kommen, war der ANBU Captain kurz davor seine Soße komplett auf ihr zu verteilen. Doch er stoppte sich selbst. Yuu lies sich nach der Show erstmal auf den Tisch sinken. Etwas Pause war wichtig, sonst würde er viel zu schnell kommen und das war nicht gut. Er wollte die Szene ersteinmal ganz auskosten. Senjougahara erklärte unterdessen wie von einem guten Arzt zu erwarten war , genau was sie vor hatte. Yuu grinste und lies sie gewähren. Er blickte auf ihren Körper herab wie sie mit ihrem üppigen Vorbau seinen Penis umschlossen hielt und sich auf und ab bewegte. Lüstern ihre Zunge seinen Schaft oben empfing und sie anschließend daran kräftig saugte. *Verdammt....wenn sie weiter ...macht....* Ja Yuu war bereits jetzt kurz vor dem Orgasmus , doch wohl unbemerkt für Hitagi nutzte er das Raiton Element um sich mit kurzen Schocks davon abzuhalten.
Yuu keuchte, sie war wirklich verdammt gut in dem was sie tat. Erfahrung hatte Hitagi wirklich , doch war die Nummer das sie die Führung übernahm eigentlich überhaupt nicht ihr Ding. Doch imoment war sie die Ärztin hier und somit die Cheffin und musste den Ton angeben. Der Aufforderung die von ihr folgte kam er natürlich nach. So platzierte sich Yuu direkt auf der Couch und grinste ihr entgegen. "Ja press sie bitte heraus......" Keuchte er nur und allein die Vorstellung das er...
seines Penis endlich in sie hinein schieben konnte raubte ihm schon fast den Verstand. Die Kamizuru übernahm erneut die Führung, sie setzte sich über den Akuto und senkte ihre Hüfte ab. Dadurch konnte das Glied des Mannes direkt in sie hinein gestoßen werden. Der ANBU Captain stöhnte. Sie war verdammt feucht und dieses warme umhüllende Gefühl einfach .....geil. Yuu keuchte als sie sich weiter bewegte. Sie hatte auch eine Frage an den Mann während sie ihn quasi ritt. "Ja ...und wie ....da ist...einiges drinn...." Keuchte er hervor was in ein lautes Stöhnen wechselte. Das auch sie stöhnte heizte ihn zusätzlich an und weiterhin rein medizinisch kam sie auf das Endergebnis zu sprechen. Yuu presste seine Hüfte etwas nach oben das sein Glied noch tiefer in sie gedrückt wurde. Ehe er erneut Raiton verwendete um eben das zu verhindern. Yuu beugte sich vor und drückte seinen nackten Oberkörper gegen den Ihren. Das Gefühl von aneinander reibender Haut ihre harten Nippel gegen ihn gepresst zu spüren war ein lang vermisstes Gefühl. "Aber das ist nicht oral......das Gift ist dann schädlich für dich." Ja er hatte ihr genau zugehört und würde das Ganze nun für sich gebrauchen. Seine Hände bewegten sich vor und er berührte erneut das Siegel auf dem Rücken. Plötzlich lag ein teuflisches Grinsen auf seinen Lippen. "Außerdem weis ich das du diejenige bist die es richtig besorgt haben will....und ich weis ebenfalls genau was dich an macht, wie du vorhin so schön gesagt hast." Was das mit der medizinischen Seite zutun hatte würde Hitagi wohl ersteinmal nicht verstehen. Doch durch den Hautkontakt maniplulierte er das Siegel wieder. Er gab ihr nun die Erinnerungen das sie ihn bereits geheilt hatte von dem Gift. Aber aufgrund seines Körpers der ja auch mit Siegeln belegt war und der Berührung mit dem Murloc Zeug sie sich schlimmer infiziert hatte und nun "behandelt" werden musste. Er schenkte ihr das Wissen das sie dies bereits festgestellt hatte und nun in der Behandlung des Fuuinmeisters stand der natürlich durch ihre Anleitung helfen konnte da er sicherlich verstand wie eine Siegelstruktur die Beschaffenheit eines Giftes verändern konnte. Yuu ging extrem weit in der Struktur des Fuuins, er speiste ihr Informationen ein das so mächtige seltene Infektionen nur mit viel Sperma geheilt werden konnten. Sperma von einem bereits geheilten Patienten. Viel Sex dem sie sich voll verschreiben musste, wenn sie das Gefühl nicht richtig intensiv auskosten würde dann half es nichts. Doch das nicht allein. Yuu würde ihre Vorlieben völlig ausnutzen und diese kleine "nun darf ich mal Arzt" sein Geschichte diente nur als Verzierung für das eigenltiche Event. Sie sollte das ja eigentlich nicht wollen, denn das heizte sie ja mehr an weshalb er den medizinischen Sinn etwas lockerte und ihr das Wissen gab das man das auch einfach anderst heilen könnte doch dies würde erst funktionieren wenn sie bereits ausgesprochen hätte wie ihr denn zu helfen war. Der Akuto machte eine schnelle Bewegung und drehte die Kamizuru so auf den Rücken, er war nun über ihr. Langsam zog er seinen Schaft aus ihrer Vagina heraus. Er grinste dabei und keuchte. "Was muss ich jetzt machen Hitagi?" Fragte er sie und ja sie war eigentlich die Ärztin , aber musste sich jetzt in seine Hände zur Behandlung geben. Yuu würde darauf warten das sie ihm eine kurze Anleitung gab, ehe sein Grinsen breiter werden würde. "Ich hab viel mehr mit dir vor." Kam es kurz von ihm. Ehe er ihren Oberschenkel kurz berührte und der ganze medizinische Kram würde verschwinden, er raubte ihr aber für die nächsten Minuten das Wissen rund um ihre Technik die ihre Chancengleichheit verlieh im Bezug auf Kraft und Geschwindigkeit. "Es war verdammt geil wie du meinen Penis gelutscht hast und ihn zwischen deinen Titten entlang gerieben hast um mich zum kommen zu bewegen. Selbst wenn du mir wegen eines Giftes geholfen hättest , wärst du doch auch auf deine Kosten gekommen, aber ich weis einen besseren Weg." Mit seinem Fuß stieß der Akuto den Tisch nach Hinten um. Er zog Senjougahara nach oben und hatte dabei die Raiton no Yoroi aktiv. Mithilfe des Atoatakku: Kanashibari no Jutsu fesselte er ihre Handgelenke zusammen und zog sie auf die Knie vor sich. "So einfach mit Toshiro hier im Bademantel am frühen Morgen am flirten während ich todesmutig für das Dorf unterwegs bin...." Kam es aus seinem Mund natürlich gespielt. Er drehte sich hinter die Hokagin und stieß sie mit dem Fuß um. Er ging in die Küche und holte einen Kochlöffel. Mit diesem schlug der Schwarzhaarige der Kamizuru auf den Hintern. "Wenn du es so sehr besorgt haben willst hättest du auch noch ein bisschen warten können, ich war ja auf dem Weg." Kam es wieder gespielt von ihm. Yuu lies es sich nicht nehmen ihr noch zwei drei Mal auf den Hintern zu hauen. Ehe er sich vor beugte und ihren Oberkörper etwas senkte, ihre Beine auseinander spreizte das man einen guten Blick auf ihren Hintern hatte. Mithilfe derselben ANBU Technik "fesselte" er ihren Körper am Boden fest. "Ich werde dich nun missbrauchen....so lange ich will...." Diese Worte hauchte er ihr direkt ins Ohr ehe er sich vor sie stellte und seinen Schaft direkt gegen ihre Lippen presste. Er presste sein Glied so hart und so weit er eben konnte in ihren Mund hinein und hielt dabei ihren Kopf fest. "Hast du dir das so vorgestellt als ich nicht da war? Wieder so richtig benutzt zu werden!?" Yuu wirkte ein wenig wahnsinnig als er diese Worte aussprach. Er presste sein Glied tiefer in ihren Rachen. "Ja darauf steht sie, auf einen dicken Schwanz im Mund an dem sie gierig saugen kann...." Dabei stöhnte Yuu selbst und er genoss diesen "Missbrauch" sichtlich. Kräftig presste er seinen Schaft hinein ehe er ihn langsam heraus zog und seine Eichel auf ihre Zunge drückte. "Leck ihn los!" Gab er als klaren Befehl und wartete darauf das Senjougahara dies tun würde. Danach nahm er mit seiner Hand ihre Wange und beugte sich etwas vor das sie ihn ansehen konnte. "Ich werde mir jedes Loch deines Körpers vornehme und es voll spritzen bis es überläuft." (Wenn er dazu imoment überhaupt in der Lage war...)Der Akuto drückte seinen Schaft wieder in ihren Mund hinein und zwang sie somit dazu zu lutschen. Egal wieviel Widerstand sie leisten würde Yuu machte weiter , es war ihr völlig egal dies war ihre Strafe für ihr behindertes Selbstopfer. "Ich habe dir doch gesagt ich bestraf dich für deine dumme Aussage." Keuchte er unter einem Stöhnen hervor ehe er seinen Schaft ganz aus ihrem Mund zog. Mit dem Fuß drückte er ihren Hinterkopf nach unten. Nicht so fest das es ihr weh tun würde, aber das sie dem Druck nachgeben musste. "Und da liegt sie ...sabbernd , die Zunge heraus hengend nachdem sie gierig einen Schwanz gelutscht hat und sabbert auf den Boden. Freust du dich so sehr an meinem Fleisch zu saugen? Das du keuchst und deine Muschi zuckt?" Yuu lachte plötzlich, ja er wollte diese ganze Vergewaltigungs Situation noch weiter ausbauen. Er ging hinter die Hokagin und schlug ihr erneut mit dem Kochlöffel auf den Hintern. Die Schläge würden schon kleine rote Stellen hinterlassen. "Na schau mal an...wie sie ausläuft..." Ja natürlich hätte dieses Spiel eine gewisse Wirkung auf ihren Körper. Yuu grinste und ging hinter ihr in die Hocke. Er nahm den Kochlöffel und drückte ihn kurz in ihr Inneres. "Pervers bist du...dich geilt selbst das auf...." Und Yuu war weit davon entfernt das ihn das nicht auch an machte. Er zog den Gegenstand der deffinitiv Zweckentfremdet wurde aus ihr heraus und setzte seinen Penis an. Drückte die Eichel kurz in ihre Scheide hinein, lies aber dann von ihr ab. Er klaschte ihr auf den Hintern was beide Fesseln lösen würde, ehe er sie herum rollte das sie vielleicht etwas unsanft nun auf dem Rücken liegen würde. Er zog ihre Beine weit auseinander und presste dann eine seiner Hände gegen ihren Hals. Während er seinen Schaft endlich , auch wohl für ihn in sie drückte. Ihr wurde vermutlich leicht die Luft abgeschnürt aber so richtig gefährlich war das Ganze nicht, darauf achtete Yuu. Der Akuto rollte ihren Hinterleib leicht ein, dass er aus einer erhöhten Position in sie hinein konnte. Stoß um Stoß folgte. *...ich halt das nicht mehr aus....* Ja er war nicht mehr so ausdauernd wie normalerweise, dennoch bekämpfte er mithilfe von Raiton Chakra seinen eigenen Orgasmus. Yuu zog seinen Schaft aus ihrer Scheide wieder heraus. Er begutachtete seinen eigesauten Penis und blickte zornig auf Senjougahra. Er lies ihren Hals los und richtete sich auf. "Leck ihn sauber.....sofort...oder es passiert was." Meinte er herrschend, dominant und wartete darauf das die Hokagin dem nach kommen würde. "Na wie schmeckt deine eigene Rattigkeit.....Es macht dich so an richtig übermannt und gefickt zu werden , hab ich recht?" Meinte er grinsend und lachte weiter. So stellte er sich immer einen gemeinen Vergewaltiger vor. Der Akuto stieß sie nun erneut mit dem Fuß von sich. Am ihren Fuß wurde sie zu ihm gezogen und dabei umgedreht. Entweder wenn sie seinen Schaft erneut mit Speichel benetzt hätte oder weil dieser noch eingesaut war, für das was er vor hatte war eine kurze Befeuchtung notwendig. *Na warte der Neko ging dabei richtig einer ab....und du teilst ihren Körper.....* Yuu grinste und drückte sie weiter nach unten, er hiefte ihren Hintern hoch und ging selbst in die Hocke. "Du bist so versaut...." Er würde mit seinem Finger erneut zwischen ihren Schamlippen hindurch fahren und wenn sie die kleine Vergewaltigungsszene wirklich anmachte , dann war sie sicherlich ziemlich am auslaufen. "Ich hab vorhin gesagt, all deine Löcher ....das brauchst du auch....genau hier...." Bei dem hier , setzte er seinen Schaft an ihrem Anus an und drückte diesen langsam direkt in ihren Hintern hinein. "Einen großen Schwanz direkt in deinem Hintern dadrauf stehst du.....Hitagi..." So langsam half auch das Raiton nichts mehr , er wollte endlich kommen. Doch...noch nicht. Stoß um Stoß würde er von Hinten in sie eindringen, direkt in ihren Anus stoßen und dabei natürlich stöhnen, das war kaum zu unterdrücken , er sabberte auch leicht dabei. Ehe er seine Hände dazu nahm und ihren Po noch weiter an ihren Arschbacken auseinander ziehen würde, dass er noch tiefer in sie hinein konnte. Mehrere Stöße gab er noch ab, ehe er seinen Schaft wieder kurz vor dem Orgasmus heraus zog. Er wollte sehen wie sehr sie wirklich durch eine Art Vergewaltigung angemacht sein würde. So stellte sich Yuu hin und drehte sich gespielt von ihr weg. Als wenn er sie nun nicht mehr beachten würde. Er wusste aufgrund seiner Psychologie Ausbildung das Lust eine mächtige Waffe war und man selbst bei einer Vergewaltigung sowas wie Bindung und abhängig erzeugen könnte. Wie würde Senjougahara nun darauf reagieren , vielleicht war sie schonmal gekommen oder öfters , aber wie war es nun nicht mehr im Mittelpunkt der Sache zu stehen, würde sie darum betteln weiter missbraucht zu werden? Sozusagen wenn sie medizinisch ihn behandeln durfte...dann würde er es für die Wissenschaft tun!
Was der Akuto bei seinem Spiel nicht bedachte war die Neko, die jeder Zeit die Kontrolle über die Kamizuru übernehmen konnte.

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 576
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Beitragvon Senjougahara » Fr 7. Aug 2015, 22:48

Senjougahara hatte sich schließlich über den Hüften des Akutos platziert und ihren Unterleib über diesen hinab gesenkt. Da sie beide nackt waren war klar, was dadurch geschehen würde. Das Ganze war für die Kamizuru, auf Grund des Fuins, welches Yuu an ihr angebracht hatte natürlich eine gute Methode, seine Selbstheilungskräfte anzuregen und die angeblichen Giftstoffe, die in seinem Körper waren, heraus zu holen. Das sie das Ganze aber selbst ebenfalls anregte, konnte sie nicht abstreiten. Doch schämte sie sich dafür nicht. Schließlich war sie schon öfters mit Yuu "eins" geworden und das hatte nun ja zudem auch noch einen medizinischen Hintergrund! Yuu bestätigte, dass er einiges an Giftstoffen in seinem Körper hatte und auf Grund seines Stöhnens wusste Senjougahara, dass ihre Methoden Erfolg hatten und er schon sehr bald davon befreit sein würde. Und Yuu war wirklich ein guter Patient! Denn er machte bei seiner Behandlung aktiv mit. Die Hände des Akutos wanderten über ihren Rücken und die Kamizuru merkte nicht, dass er den Befehl durch das Siegel erneut veränderte. Doch plötzlich sagte er Worte, die zwar zu Yuu passten, jedoch eher untypisch waren. Im Grunde so, dass sie eigentlich sonst nicht die "führende" Position bei solchen Sachen war und es sie eher anders herum an machte, denn das hatte sie zuvor schließlich selbst schon gesagt. Und das sie auf das "dominiert werden" stand, war gegenüber von Yuu wohl kein Geheimnis mehr. Auch wenn sie dies nur sehr sehr selten zu gab. Plötzlich erschienen im Kopf der Kamizuru Erinnerungen daran, dass sie den Akuto längst geheilt hatte, auch von den "Giftstoffen", aber das sie nun selbst infiziert war, durch die Salbe der Murlocs und das es nur wenige spezielle Arten gab, dies zu heilen. Hierbei musste Yuu mit einem speziellen Fuin mit helfen, ebenso stand der sexuelle Austausch von Körperflüssigkeiten an oberster Stelle, sonst würde das Ganze wohl nicht funktionieren. Yuu drehte sich aus ihrer sitzenden Position herum, sodass Senjougahara schließlich mit dem Rücken auf dem Sofa lag und der Akuto über ihr. Sie sah ihn mit großen Augen an. Oh nein, was machen wir denn nun? kam es besorgt von ihr. Wie konnte ich mich bloß auch anstecken? Ich dachte ich hätte genug aufgepasst... sagte sie und war wirklich der festen Überzeugung, dass sie wirklich krank war. Sie legte ihre Hände auf die Schultern des Mannes über ihr und sah ihn fest an. Yuu, du musst mir helfen. Sonst... sonst sterbe ich womöglich noch daran! sagte sie in einem leichten Anflug von Panik. Er fragte sie direkt, was er tun sollte und Senjougahara sah kurz an seinem nackten Körper herunter und dann wieder in sein Gesicht. Also... du musst dieses Siegel auf mir anbringen. Und dann gibt es halt die Möglichkeit, dass du aus dem Krankenhaus ein Gerät holst, dass die Giftstoffe aus meinem Körper entfernen kann, oder....
... du steckst deinen Penis in mich und hast sex mit mir und füllst mich mit möglichst viel Sperma. Das kann das wohl auch neutralisieren. Aber die andere Methode ist vermutlich einfacher, weil ich das Ganze komplett auskosten muss und alles und das dauert vermutlich zu lange. Du solltest denke ich schnell ins Krankenhaus gehen und das Gerät besorgen und dann in Verbindung mit dem Fuin. meinte sie. Doch sie sah nur das breite Grinsen im Gesicht des Mannes. Sie hörte, wie er sagte, dass er viel mehr mit ihr vor hätte. Yuu? Was hast du vor? Jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt für sowas, es geht hier um Leben und Tod! Wie kannst du da nur - der Protest der Kamizuru nahm abrupt ab, als er ihren Oberschenkel berüherte und ihre eigentlichen Erinnerungen und ihr eigentliches Wissen an alles wieder kam. Es dauerte eine Weile, ehe sie sich wieder gesammelt hatte und prompt legte sich Zorn in ihr Gesicht, während er aussprach, was sie getan hatte in ihrem Irrglauben. Du bist ein Arschloch, geh jetzt runter von mir! Wir sind fertig mit dem Scheiß! meinte sie protestierend. Denn jetzt noch sex? Garantiert nicht! Außerdem wusste sie ja nun, dass er sich wirklich noch ausruhen musste und das garantiert nicht mit Schnaps und ficken. Senjougahara übte deutlich Druck auf seine Schultern mit ihren Händen aus und wollte ihn von sich fort schieben. Doch Yuu schien gar nicht daran zu denken und stieß plötzlich den kleinen Wohnzimmertisch um. Empörung lag im Gesicht der gelernten Medic. Was soll das denn?! kam es von ihr, denn das Alles war noch lange kein Grund, ihre Einrichtung kaputt zu machen! Plötzlich zog Yuu Senjougahara nach oben und noch ehe sie irgendetwas hätte tun können aktivierte sich die Raiton no Yoroi um ihn herum. Sie merkte, wie ihre Hände plötzlich hinter ihrem Rücken aneinander geheftet waren, als wären sie an den Handgelenken gefesselt. Während Yuu sie auf die Knie vor sich zog zerrte die Kamizuru daran, doch kam sie nicht los. So sah sie ihn nur wütend an. Yuu, das ist nicht witzig, du machst dich selbst nur kaputt und wir hatten unseren Spaß. Das reicht jetzt! meinte sie, doch sie konnte sich nicht helfen... irgendwie machte das Ganze sie auch an. Plötzlich kam er erneut auf Toshiro zu sprechen und Senjougahara schienen für den Moment sämtliche Gesichtszüge zu entgleisen. Das ist überhaupt nicht wahr! Da war absolut nichts zwischen Toshiro und mir und da wird auch niemals etwas sein! protestierte sie, ehe sie jedoch schon grob von hinten mit dem Fuß umgestoßen wurde. Senjougahara fiel nach vorne, sodass ihre Brüste auf dem Boden auflagen. So ohne Hände sich wieder aufzurichten war gar nicht so einfach. Yuu verschwand plötzlich und Senjougahara versuchte wieder hoch zu kommen. Sie hatte es fast geschafft, als der Akuto jedoch wieder da war und sie nur merkte, wie ihr mit einem Gegenstand plötzlich auf den Hintern geschlagen wurde. Ein erschrockener und schmerzerfüllter Aufschrei entwich ihr und sie fiel geradewegs wieder weiter nach vorne, wodurch ihre vorherigen Bemühungen, hoch zu kommen, umsonst gewesen waren. Yuus Worte provozierten. Das ist gar nicht wahr! Ich habe doch gar nichts getan! Ich war nicht mal im Jollys! protestierte sie, ehe Yuu erneut auf ihren Po schlug und sie wieder aufschrei. Ihre gefesselten Hände ballten sich zu Fäusten und obwohl Senjougahara das alles eigentlich nicht wollte, breitete sich ein seltsames Kribbeln in ihrem Körper aus, von dem sie nicht genug bekommen konnte. Sie konnte sich nicht wehren und war dem Mann absolut ausgeliefert. Er sorgte dafür, dass ihr Oberkörper noch weiter gesenkt wurde und spreizte ihre Beine etwas auseinander. Hitagi merkte plötzlich nur, wie nicht nur ihre Hände gefesselt zu waren schienen, sondern ihr gesamter Körper, sodass sie sich nicht mehr vom Boden fort bewegen konnte. Dann vernahm sie die nächsten Worte des Mannes, dass er sie nun missbrauchen würde, so lange wie er wollte. Man, lass den Scheiß! Mach mich los, das ist nicht witzig! protestierte sie weiter und wackelte mit ihrem Körper etwas hin und her um vielleicht doch eine Möglichkeit zu finden los zu kommen, doch vergebens. Und die Worte, dass er sie missbrauchen würde, lösten ebenfalls dieses Kribbeln in ihrem Körper weiter aus. Aber nein, sie wollte das doch gar nicht. So konnte er sie doch nicht behandeln! Doch ehe sie erneut etwas sagen konnte wurde das Glied des Akutos von ihm plötzlich gewaltsam in ihren Mundraum geschoben. Sie wollte ihren Kopf weg ziehen, konnte jedoch nicht, da er diesen fest hielt, während er ihr provokante Fragen stellte und seinen Schwanz noch tiefer in ihren Rachen schob, sodass ihr bereits die Tränen in die Augen schossen, weil es so tief war. Er unterstellte ihr weiter schmutzige Dinge, dass sie darauf stand, doch sie konnte auf Grund des gestopften Mundes natürlich nicht widersprechen und so versuchte sie lediglich den Kopf zu schütteln und ein gedämpftes Mhmh! was wohl eine Verneinung in "Lauten" war, kam aus ihrem Mund. Sein Stöhnen ließ das Kribbeln in ihrem Bauch jedoch nur noch mehr wachsen. Er benutzte sie. Gegen ihren Willen und schien das vollkommen auszukosten. Hitagi versuchte sich zwar weiter zu wehren, doch sammelte sich bereits jetzt Feuchtigkeit in ihrer Scheide. Was sie versuchte natürlich zu verdecken. Plötzlich zog er seinen Schaft wieder aus ihrem Mund. Senjougahara rang nach Atem und hustete, ehe sie bereits seine Eichel wieder auf der Zunge hatte, zusammen mit einem klaren Befehl. Sie sollte seinen Penis lecken. Nur kurz ließ die Kamizuru ihre Zunge darüber gleiten, dann löste sie sich von ihm. Das reicht jetzt! Du hast bekommen, was du wolltest, jetzt mach mich los und lass den Scheiß. Jetzt ist nicht der Zeitpunkt für sowas. Und das.... übersteigt irgendwie Grenzen. meinte sie. Denn SO hatte er sie bisher nicht missbraucht. Was nicht hieß, dass es sie nicht weniger anmachte, doch gab sie dies eben nicht zu. Plötzlich packte er ihre Wangge und beugte sich vor. Die Kamizuru wurde gezwungen, ihn direkt anzusehen bei seinen nächsten Worten und er drohte an, sich jedes ihrer Löcher vorzunehmen. J...jedes? schoss es ihr durch den Kopf. Sie konnte ja nicht ahnen, dass sie durch die Neko im analen Bereich schon bereits vor einiger Zeit "entjungfert" wurde. Das wagst du nicht, Yuu Akuto... sagte sie nur mit drohender Stimme, doch viel weiter kam sie nicht, denn ihr Mund wurde erneut von seinem Schwanz gestopft und ein unterdrückter Laut ihrerseits, der sowohl Missmut als auch den Willen, sich zu wehren widerspiegelte, drang noch aus ihrer Kehle hervor. Doch Worte waren so nicht möglich. Ebenso irgendwelche anderen Handlungen. Sie überlegte sogar kurzzeitig, ihm in den Penis zu beißen, doch dieser wurde jedes Mal so tief in ihren Rachen geschoben, dass das kaum Möglich war, außerdem hatte sie ja auch noch Gefühle für diesen Mann weswegen sie ihm eigentlich nicht solche Schmerzen bereiten wollte und zudem... machte es sie auch irgendwo an. Yuu rief ihr noch einmal in Erinnerung, warum er das alles tat und Senjougahara gab murmelnde, knurrende Laute von sich, die jedoch nicht als Worte zu verstehen waren. Plötzlich zog Yuu sein Glied wieder ganz aus ihrem Mund. Erneut hustete die Kamizuru und rang nach Atem, ehe Yuu sie mit dem Fuß auf ihrem Hinterkopf tiefer nach unten drückte, sodass sie mit der Wange auf dem Boden lag. Tatsächlich lief ihr etwas Speichel aus dem Mundwinkel und ihre Zunge fühlte sich leicht taub an, während sie noch immer nach Atem rang und mit dem Drang, noch weiter zu husten, kämpfte. Er sprach ihren Zustand an, kam auch auf ihre Vagina zu sprechen. Das ist... nicht wahr... versuchte sie keuchend zu protestieren. Hör jetzt auf mit dem Mist.... meinte sie, während Yuu um sie herum ging. Hitagi blieb mit dem Gesicht am Boden, sie war mit ihrem Körper sowieso noch irgendwie am Boden fest gemacht, weswegen sie sich eh nicht erheben konnte. Plötzlich schlug er ihr erneut auf den Hintern und abermals entwich ihr ein Aufschrei. Hör auf mich zu schlagen! protestierte sie, ehe er nur meinte, dass sie bereits auslief. Nein.... schoss es Hitagi durch den Kopf doch natürlich spürte sie das Kribbeln ihres Körpers selbst sehr deutlich, ebenso die wachsende Erregung. Sie merkte, wie der Gegenstand, mit dem er sie nun schon mehrfach geschlagen hatte, von dem sie mittlerweile dachte, dass es ein Kochlöffel war, in ihr Inneres geschoben wurde. Ein stöhnendes Keuchen kam über ihre Lippen und ihre gefesselten Hände ballten sich weiter zu Fäusten, während sich ihr Körper weiter anspannte. Natürlich kommentierte Yuu auch das. Yuu.... es reicht.... das ist zu viel... bitte... meinte Senjougahara nur und fing langsam bereits an zu flehen. Der Gegenstand verließ ihre Scheide wieder und Senjougahara hoffte bereits, dass Yuu endlich einsichtig wäre. Doch falsch gedacht. Sie spürte plötzlich, wie sein Penis gegen ihre Scheide gedrückt wurde. Ein Keuchen kam erneut über ihre Lippen. Yuu! protestierte sie noch, ehe sich seine Eichel leicht in ihr Inneres drückte doch dann dieses wieder schlagartig verließ. Plötzlich klatschte der Mann ihr stattdessen mit der Hand auf den Hintern, was einen erneuten Aufschrei ihrerseits zur Folge hatte. Doch gleichzeitig sackte ihr Körper zusammen. Ihre Hände lösten sich von hinter ihrem Rücken, sodas ihre Händflächen auf dem Boden auflagen. Danke... kam es von ihr, da sie bereits dachte, er würde endlich aufhören. Doch falsch gedacht. Sie wurde plötzlich unsanft herum gerollt und blickte so den Mann hinter ihr direkt an. Ehe sie etwas tun kopnnte wurden ihre Beine auseinander gezogen. Senjougahara versuchte Gegendruck zu erzeugen und mit ihren eigenen Händen Yuu weg zu drücken, doch plötzlich spürte sie seine Hand an ihrem Hals und wie er leicht zu drückte. Die Kamizuru versteifte sich. Ein Röcheln kam aus ihrem Mund und sie umfasste mit beiden Händen den Arm an ihrem Hals. Sie versuchte irgendwie die Hand los zu kriegen. Die junge Frau bekam noch genug Luft, um nicht bewusstlos zu werden oder gar zu sterben, aber dennoch war es ein beklemmendes Gefühl das irgendwo Panik auslöste, da sie nicht mehr die volle Luftzufuhr hatte, wie sonst. Während sie versuchte, den Arm an ihrem Hals los zu bekommen, bekam sie nur am Rande mit, wie er ihren Hinterleib in eine erhöhte Position brachte. Erst als er plötzlich von weiter oben tief in ihr Inneres stieß, wurde ihr schlagartig wieder bewusst, was er da unten tat. Sie keuchte. Hör... auf.... kam es leicht röchelnd von ihr und sie versuchte sich weiter gegen seinen Griff zu wehren, während ihre Scheide um seinen Penis herum pulsierte und zuckte und diese willig empfang. Sie war bereits so feucht, dass man jeden Stoß deutlich hörte, was es für die gelernte Medic nicht weniger unangenehm machte. Plötzlich zog Yuu seinen Penis jedoch wieder aus ihr heraus. Irgendwo war Senjougahara froh drum, auf der anderen Seite aber auch nicht. Ihre Emotionen verwirrten sie selbst. Jedoch sah sie seinen zornigen Blick und folgte mit dem Blick auf seinen eingesauten Penis. Er ließ ihren Hals los und sofort japste Hitagi hastig nach Luft, ehe sie die Drohung vernahm und den Mann mit großen Augen ansah. Sie wollte das alles nicht, doch hatte sie irgendwo auch Angst. Angst, dass er ihr wieder die Luft abschnürte. Und irgendwo machte diese dominante Art sie auch an. So richtete sie sich soweit auf, dass sie auf allen Vieren war und fing an, mit der Zunge über sein Glied zu fahren, bis es ganz in ihrem Mund verschwand. Sie schmeckte sich selbst und empfand dies als weniger angenehm. Natürlich musste sie sich auch dafür etwas von Yuu anhören. Sie löste sich von seinem Penis und schüttelte den Kopf. Nein. Yuu... bitte... es reicht jetzt. Ich hab doch genug gemacht. Hör bitte auf.... das ist nicht mehr lustig das ist zu viel... viel weiter kam sie nicht, denn sie wurde erneut mit dem Fuß umgestoßen, sodass sie nach hinten fiel. Sie merkte schnell, dass der Akuto nicht nachlassen würde. So versuchte sie, leicht verzweifelt, nach hinten hin zu flüchten und von dem Mann fort zu kommen, doch der Anbu Captain war schneller und packte bereits ihren Fuß, an dem er sie zu sich zog. Durch sein mitwirken und ihr Versuch zu flüchten hatte sie sich gedreht, sodass sie auf allen Vieren war. Sie schrie auf, als er an ihrem Fuß zog und sie zu sich zog. Es hinderte die junge Frau jedoch nicht, weiterhin zu versuchen zu flüchten. Doch dann wurde sie plötzlich mit dem Oberkörper nach unten gedrückt, sodass sich ihre nackte, üppige Brust fest auf den hölzernen Boden pressten. Bei dem Druck keuchte sie nur wieder und sie merkte, wie ihr Hintern hoch gehoben wurde. Sie hörte die Worte des Mannes. Sprich nicht so! widersprach sie, ehe sie seinen Finger zwischen ihren Schamlippen spürte. Sie biss die Zähne zusammen und unterdrückte dieses Mal ein stöhnen, ehe sie wieder seine Stimme hörte. Erneut sagte er, dass er alle ihre Löcher meinte und so langsam wurde ihr auch bewusst, dass er es doch tatsächlich so meinte. Nein! kam es von ihr und ein erschrockener Ausdruck stand in ihrem Gesicht, während ihre Augen weit aufgerissen waren. Sie versuchte nach vorne hin zu flüchten und fort zu kommen, doch würde Yuu sie wohl festhalten. Sie spürte seine Penisspitze direkt am Eingang ihres Hinterns und wie sich das Glied anschließend langsam in diesen hinein presste. Senjougahara verlor die Spannung in ihrem Oberkörper und dieser fiel wieder auf den Boden. Sie biss die Zähne zusammen und ballte die Hände zu Fäusten. Sie konnte ja nicht ahnen, dass das für ihren Po nicht das erste Mal war, dank der Neko. Nach wenigen Sekunden merkte die Kamizuru, wie sein Schwanz komplett in ihrem Anus steckte. Sie keuchte zwischen zusammen gebissenen Zähnen, ehe sie erneut die provokanten Worte des Akutos hörte, doch war sie nicht mehr fähig, auf diese zu antworten. Es folgten kräftige Stöße gepaart mit dem Stöhnen des Mannes und nach den ersten paar Stößen gewöhnte sich auch der Körper der Kamizuru daran, sodass auch ihr Hintern den Penis des Akutos willig empfing. Senjougahara presste ihr Gesicht gegen den Boden, sie musste stöhnen und dafür allein schämte sie sich. So sehr, dass sich weitere Tränen in ihren Augen sammelten. Aber dennoch machte es sie an. Flüssigkeit aus ihrer Scheide lief bereits an ihrem Oberschenkel antlang nach unten. Sie spürte plötzlich, wie Yuu ihre Pobacken weiter auseinander zog, dabei merkte sie auch, dass sie vermutlich Striemen von den Schlägen zuvor auf diesen hätte. Doch war das gerade ihr geringstes Problem. Denn mit dem auseinander ziehen konnte Yuu noch tiefer in sie eindringen. Sie keuchte und rang für einen Moment nach Atem. Aus dem Keuchen wurde schließlich erneut ein Stöhnen, bis Yuu plötzlich alles abbrach und sein Glied aus ihr heraus zog. Er ließ sie komplett los und kraftlos fiel die gelernte Medic einfach auf den Boden. Ihr Körper hatte nachgegeben. Speichel lief aus ihrem Mundwinkel. Ihre Scheide zuckte und pulsierte, willig, seinen Schwanz zu empfangen. Ihr Körper zitterte. Yuu? kam es mit schwacher, zittriger Stimme von ihr und sie versuchte ihn irgendwie zu erblicken. Warum hast du aufgehört? fragte sie, völlig in Trance. Du kannst mich doch nicht missbrauchen und dann nicht fertig machen... das ist wie eine Bank überfallen und dann kein Geld mit zu nehmen... sagte sie. Doch während sie das sagte konnte sie selbst nicht glauben, dass sie es sagte. Nun hörte Yuu endlich auf, das was sie die ganze Zeit wollte und nun versuchte sie ihn tatsächlich dazu zu ermutigen, doch noch weiter zu machen? Irgendwo verfluchte Senjougahara ihren eigenen Körper. Sie schluckte. Aber.... wenn du mir die Chance gibst weg zu kommen... dannn... sagte sie und versuchte sich zitternd auf alle Viere aufzurichten und anschließend irgendwie auf die Beine zu kommen, um tatsächlich weg zu kommen. Man merkte der Kamizuru den Zwiespalt sichtlich an, zwischen dem: "Fick mich mehr" und dem Sinn, dass sie das Ganze eigentlich nicht wollte und im Grunde vergewaltigt wurde und so benutzt wurde, wie es Yuu gerade gefiel und genau das machte sie soweit an, dass sie mehr davon wollte. Ihr Charakter war sehr verzwickt und sollte jemals jemand dahinter kommen, der ihr wirklich etwas böses wollte, so würde das sicherlich ein unschönes Ende nehmen.


Zurück zu „Wohnviertel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast