[Vor der Stadt] Heerlager

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 739
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25 Jahre (Ansho 31)
Größe: 1,77 Meter
Gewicht: 72 Kilogramm
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 8
Lebenspunkte: 200
Abwesend?: Nein

Re: [Vor der Stadt] Heerlager

Beitragvon Seiji Masamori » Mo 4. Mär 2019, 00:11

~Die Ausdauerprüfung beginnt~

Der Masamori war sich nicht sicher wie lange er seine Frau bearbeiten müsste, bis sie den Zustand des Kontrollverlustes erreichen würde. Er selbst war bereits auf bestem Weg dorthin. Aber wer konnte es ihm bei der wirklich guten Bearbeitung durch Sabatea schon verübeln? Die Templer um sie herum waren auch immer mehr gewillt diesem Spiel zu folgen. Immer mehr trauten sich näher heran zu treten und so schnappte die Falle zu. Denn dadurch wurde auch die Manipulation durch Sabateas Fertigkeit immer stärker. Mehr der schweren Rüstungsteile und Kleider fanden ihren Weg auf den Boden , ob sie wirklich ihren Kodex vergessen würden um ein Stück vom Kuchen ab haben zu können? Die beiden Angirirs Ratsmitglieder würden es herausfinden!
Die Gehörnte konterte natürlich die Worte ihres Mannes direkt, doch das hatte er bereits erwartet. Es war ein ewiges Spiel sich immer weiter zu steigern, bis eben genau dies nicht mehr ging. "Ja vielleicht genieße ich meine Machtposition?" Kam es verschwörerisch von ihm und er grinste ebenfalls. "Du bist auch die Einzige, die mich befriedigen kann und mir geben kann was ich will....und ich will deine dunkelste Seite." Gestand er und auch wenn er öfters die Machtposition abgegeben hatte, der Herrschaft der Frau unterworfen hatte war es auch Sabateas Wunsch am Ende einen ultimativen Orgasmus durch Seiji zu erlangen, wie er sie benutzte und vollkommen füllte und gebrauchte wie er es wollte. Die Sache mit der Schwangerschaft kommentierte der Aspekt des Schicksals nicht weiter, denn er wusste darauf schlicht keine Antwort. Seiji ging in die vollen zog einen Templer zu sich und seiner Ehefrau, während er sie durch zwei Bunshins bearbeiten lies und stellte verführerisch eine Frage. "Du hast die Frau gehört. Befreie dich." Noch zögerte der Templer und Seiji ging weiter vor. Befriedigte die Gehörnte mit seinen Fingern, während die Doppelgänger ihre Nippel stimmulierten. Doch das würde sie noch nicht zum Höhepunkt treiben, außerdem hatte Seiji etwas anderes vor. Sie sollte den Höhepunkt in diesem Spiel eine ganze Weile nicht mehr verlassen. Sie sollte sich auf einer ewigen Welle dessen befinden! Ein Monster Bunshin war wenig später unter ihr und Seiji wartete darauf das sie aussprach was sie wollte. "Oh hat dir mein Penis etwa nicht gereicht als du mich heiß gemacht hast und ihn bis zum Anschlag in dich geschoben hast? Brauchst etwas noch größeres?" Kam es provozierend ihre Wörter gegen sie verwendend von ihm. Schließlich hatte sie mit ihm die Vereinigung bereits durchlebt vorhin, zwar nicht wirklich intensiv und schnell, aber er war in ihr. Aber dennoch. Seiji nutzte dies als kleinen Angriff auf seine Frau. Doch als sie ihm ihren Willen verkündete, presste sich das gewaltige Glied in seine Frau hinein. Es war unheimlich groß und sorgte schließlich dafür das die Bewegung des Schwanzes in ihrem Inneren deutlich zu sehen war. Seiji machte dieses Bild weiter an und mehr der Templer bewegten sich auf die Szene zu. Immer schneller und schneller bewegte das Monster die Hanami auf und ab, die von ihrem Mann dazu aufgefordert wurde mit ihren Brüsten zu spielen. Sie tat es. Erneut hatte der Aspekt des Schicksals schmutzige Worte zu sprechen und Sabatea reagierte darauf gekonnt. Seiji grinste und keuchte dann vor Lust. "Natürlich steh ich drauf." Gab er knapp als Antwort. Der Masamori streckte seine Hand aus und berührte ihre Wange. "Du willst sehen wie sehr es mich an macht hmm?" Der Mann nahm seinen Penis in die Hand und fing an diesen auf und ab zu bewegen, ehe er ziemlich direkt zum Orgasmus kommen würde. Er spritzte direkt auf ihren großen Vorbau , ihre Hände die dort zu gange waren und teilweise auch in ihr Gesicht. "Ich will...mehr von dir..." Die Templer besonders der von vorhin die aufgefordert waren mastubierten ebenfalls und plötzlich spritzten von mehreren Richtungen Sperma in Richtung Sabatea. "Oh...sie konnten nicht länger aushalten. Aber wer kann es ihnen verübeln bei deinem Anblick..." Seiji stöhnte grinsend und noch immer stand sein Penis und machte keine Anzeichen dafür abschwellen zu wollen. Das Zenkai war dafür verantwortlich. Die Templer fielen zurück und Seiji gab ein Zeichen und löste seine Tentakel Hände von ihr. Das war der Moment wo der Monster Bunshin mit ihr aufstehen würde. Der Schwanz des Wesens drückte sich so tief in sie vor, dass allein dieser sie wohl halten könnte. Der Monster Doppelgänger kippte die ehemalige Hanami nach Vorne, wesshalb ihr Kopf in Richtung des Blauhaarigen zeigte während sie waagerecht in der Luft hing. Seiji kam näher und drückte seinen noch eingesauten Penis direkt aufi hre Lippen. "Lutsch." Kam es von ihm nur und er wollte das sie sich gänzlich ihrer dunkelsten Seite hingeben musste, die nach immer mehr und mehr verlangte auf dem Weg zu den ultimativen Orgasmen! Um sie herum war nun das Chaos ausgebrochen. Die Standhaftigkeit von Seiji, dass Durchhaltevermögen von Sabatea und vorallem der Anblick der Beiden bei ihrem Sexspiel sorgte dafür, dass die Templer langsam den Verstand zu verlieren schienen. Mitlerweile wurde die zuvor noch hilflos mastubierende Templerin umgeworfen und einer ihrer Kollegen war in sie eingedrungen. So ging es den meisten in direkter Nähe. Seiji presste seinen Schaft tief in den Rachen seiner Frau sollte diese den Mund geöffnet haben und an seinem Penis saugen. Er stöhnte lautstark auf. Er hielt ihren Kopf so das er mit seinem Penis so weit vordringen konnte wie es ihr Körper vorne zulies. "Trink alles!" Forderte er und würde sich direkt in ihrem Mund, fast schon ganz in ihrer Kehle entladen. Dabei würde er in Gedanken zu ihr stöhnend sprechen *Du willst den dickflüssigen Sagt in deiner Scheide...sie pocht und zieht sich feucht um den gewaltigen Schwanz in deinem Inneren.....verlange es....* Er wollte sie um den Verstand bringen und er würde dazu noch viel weiter gehen!. Seine Tentakel Hände formten sich zu kleineren Gliedern während er sich in ihrem Mund entlud. Sie bewegten sich hinter Sabatea und schlängelten sich förmlich in ihren Anus hinein. Jedoch nur die Spitzen um sie gleichzeitig, reibend dort zu stimmulieren während der monströse Bunshin ebenfalls kurz vor der Orgasmus stand. Sollte die Schwarzhaarige danach verlangen, würde das Monster sie packen und kräftig ihren dünnen Körper auf seinen Schaft ziehen. Sein monströster Schwanz presste die feuchten Wände ihrer Scheide so weit auf das diese wohl die Grenzen ihrer Belastbarkeit erreichten. Während der gewaltige Penis zusätzlich zu den Stößen kräftig pulsierte. So tief wie es nur ging wurde der Schaft in ihren Körper geschoben und dabei schrie der Bunshin erregt los. Aus seiner Penisspitze drückte sich das viel dickflüssigere heiße Sperma , welches direkt in ihre feuchte Scheide schießen würde. Ihr Bauch würde nach außen gewölbt werden aufgrund der Fülle an Ejakulat welches gerade in ihr verteilt wurde. Seiji würde seinen Schaft aus ihrem Mund ziehen und der Bunshin würde verpuffen. Dadurch spürte auch Seiji den Orgasmus des Doppelgängers und er kam erneut und spritzte seinen Saft wieder direkt auf ihren Körper. Der Busen, dass Gesicht der Masamori, alles war ein wenig getroffen worden. Schnell war ihr Mann natürlich zur Stelle und fing sie auf. Dabei sollte einiges von dem Saft aus ihrer Scheide direkt auf den Boden unter ihnen laufen. Er blickte in ihre sicherlich weiterhin mit Lust belegten Augen während er mit seiner linken Hand sie am Kinn hoch zog das sie ihn ansehen musste. "Ich will mehr.....du auch?" Kam es von ihm verfüherisch. Was hatte der Masamori jetzt vor? Die Tentakel Glieder stimmulierten noch immer ihren Hintern während sie so in seinen Armen hängen sollte. Er war sich ziemlich sicher das sie von dieser Prozedur ebenfalls einen Orgasmus davon getragen haben musste. Seiji legte seine Hand auf ihren Bauch und sorgte durch die Macht der Dunkelheit dafür das sie plötzlich die beiden Glieder in ihrem Hintern wie eine enorme Präsenz jener Dunkelheit wahrnehmen würde von der auch sie ein Teil war. "Na...fühlt es sich gut an?" Kam es vom Masamori stöhnend und er würde die Glieder dann aus ihr heraus ziehen. Er packte ihre Wangen und grinste, dabei näherten sich die anderen monströsen Bunshins. "Wollen wir mal sehen ob eines dieser gewaltigen Dinger in deinen Hintern passt?" Während er dies sprach streichelte er über ihren eingesauten Vorbau , verrieb dort das Sperma und drückte es besonders gegen ihre harten Nippel. Ehe er ihrem Ohr näher kam. "Ich werde nun all deine Löcher stopfen, so lange heiße Ladungen immer und wieder in dich schießen bis du an nichts anderes mehr denken kannst......Heißer Saft , immer wieder und wieder ganz tief in deinen Körper." Hauchte er ihr zu. "Aber nur wenn du zeigst wo du sie überall haben willst. Zeige es und sprech es deutlich aus auch für unsere werten Gäste hier aus." Kam es von ihm triezend. Die monströsen Bunshins hatten sich genähert und überall neben ihnen waren stöhnende Laute der Templer zu hören. Sabatea konnte einen guten Blick auf die monströsen Bunshin Glieder werfen. Sie waren wirklich unglaublich dick und lang, pulsierten bereits jetzt beim eingesauten Anblick der Gehörnten. Seiji hatte noch einen Plan und dieses Spiel würde schon bald sehr extrem werden.

Benutzeravatar
Sabatea Masamori
||
||
Beiträge: 795
Registriert: So 21. Nov 2010, 18:04
Discord: Fili#3791
Vorname: Sabatea
Nachname: Masamori
Alter: 23 Jahre (Ansho: 25)
Größe: 1,60 m
Gewicht: 55 kg
Stats: 41
Chakra: 6
Stärke: 7
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Vor der Stadt] Heerlager

Beitragvon Sabatea Masamori » Mi 6. Mär 2019, 21:23

Es schien fast so als wären mittlerweile alle Templer befreit von ihrer Kleidung. Ob dies wirklich so war konnte Sabatea nicht beurteilen, da weder ihr Blick soweit reichte, noch sie sich darauf groß konzentrieren könnte. Stattdessen war sie mit dem beschäftigt, dem sich eh Körpern und stellen musste und was dieser auch tat. Dadurch dass sie als Meisterin der Dunkelheit immun war gegen Schäden der Dunkelheit und ihr geliebter Ehemann nahezu komplett aus Dunkelheitschakra bestand, konnten auch seine Doppelgänger, egal wie groß und mächtig sie waren, ihr keine direkten Schäden zufügen. Für sie galt es einfach nur sich auf das tun in ihrem Körper zu konzentrieren, und nicht die Fassung zu verlieren. Schließlich hatte sie einen kleinen Wettkampf mit dem Masamori am laufen, wie sie es immer hatten. Doch irgendwie wusste sie, dass sie vermutlich früher oder später sowieso verlieren würde. So war es doch immer, doch war dies nicht das, was sie vielleicht auch wollte? Schließlich wollte sie selbst ebenfalls zum Höhepunkt kommen und das war nun einmal die Art und Weise wie sie es tat. Mann sucht es sich seine Vorlieben ja nicht aus. Und dass sie, als Kreatur der Dunkelheit, nicht unbedingt auf die kuschelige Art und Weise stand konnte man sich wohl denken.
Auch Seiji gestand ein, dass nur Sabatea es vermochte, ihm Befriedigung zu gewähren. Als es dann um das Glied des gewandelten Doppelgängers ging, triezte Seiji Sabatea auf Grund ihrer Worte ein wenig. Sie grinste. Du konntest mich zumindest noch nicht soweit heute dort penetrieren, als das du dort in mir kamst. Sagte sie, und versuchte es richtig zu stellen, was sie gesagt hatte. Dann presste sich das gewaltige Glied auch schon in sie hinein. Auf sein Geheiß hin fing sie an mit ihren Brüsten zu spielen, aber natürlich nicht ohne dabei einen Kommentar in Richtung ihres Ehemannes zu werfen. Doch dieser versuchte gar nicht sich herauszureden und gab offen zu, dass er darauf stand. Berührte ihre Wange und befand sich mittlerweile wieder vor ihr, während er seinen Penis in seiner Hand Namen und diesen bearbeitete. Es dauerte nicht lange und dann kam er direkt zum Orgasmus und die junge Frau spürte, wie die warme Flüssigkeit sich direkt auf ihrer üppigen Brust verteilte. Sie keuchte. Konntest es.... wohl kaum noch.... erwarten. stöhnte sie hervor. Doch natürlich wäre er nicht eher wenn sein Glied danach direkt wieder abschwellen würde. Stattdessen stand es weiterhin wie eine Eins. Was dafür verantwortlich war wusste Sabatea natürlich. Ein bisschen seiner Flüssigkeit war auch auf ihre Hände und in ihr Gesicht gespritzt worden. Nach Seijis gestöhnten Worten, Spritze es plötzlich aus allen Richtungen auf den Körper der Meisterin der Dunkelheit. Sie spürte die warme, klebrige Flüssigkeit nahezu überall. Sabatea keuchte für einen Moment auf, als sie dies spürte. Seiji amüsierte sich darüber, dass auch die Templer es wohl nicht mehr aushalten konnten. Die junge Frau hingegen grinste. Richtig, wer kann es ihnen verübeln? Nachdem du mich ihnen so angeboten hast. meinte sie grinsend und natürlich auch mit Bezug auf ihr Äußeres, dass man da wohl kaum widerstehen konnte. Die Templer vielen zurück und die Tentakelartigen Hände lösten sich von ihr. Sie hatten sie zuvor noch die ganze Zeit gehalten, doch nun stand der monströse Doppelgänger unter ihr mit ihr zusammen auf. Fest spürte sie sein Glied tief in sich. Man sah seinen Abdruck noch immer an ihrer Bauchdecke in ihrem Inneren. Der Doppelgänger ließ zu, dass sie leicht nach vorne kippte, doch Sabatea versuchte sich an den Oberschenkeln des Masamoris zu halten, der näher getreten war. Vermutlich hätte sie sich mit Körperspannung und durch das gewaltige Glied in ihrem Inneren auch so halten können, doch irgendwie war es dann doch Reflex. Seiji stand somit direkt an ihrem Kopfende. Er zögerte nicht lange und sie spürte, wie sein Penis sich direkt gegen ihre Lippen presste. Sie werde sich nicht dagegen und öffnete willig ihren Mund. Sofort dran sein Glied in sie ein und sie hörte seine Worte. Sie fühlte sich nicht benutzt, sondern eher als Teil vom ganzen und so, dass es in ihrem beiden Einverständnis geschah. Sabatea ließ ihre Zunge um seinen Schaft kreisen und saugte an seinem Penis und lutschte, wie er es von ihr wollte. Der monströse Doppelgänger hinter ihr fing wieder an sich zu bewegen und kräftige Stöße in ihr Inneres zu verführen. Mit jedem Stoß wurde sie nach vorne weiter auf das Glied ihres Ehemannes gepresst mit dem Mund. Dieser hatte mittlerweile ihren Kopf genommen, und presste ebenfalls seinen Penis tief in sie hinein. Sie unterdrückte den Drang zu husten und zu würgen, so gut es ging. Gedämpft Klang ihr eigenes Stöhnen hervor, ehe plötzlich auch Seiji laut aufstöhnte und sie nochmal fester packte und sein Glied fast bis in ihre Kehle drückte. Sie spürte wie er in ihren Rachen sich ergoss, ehe er sie aufforderte, alles zu trinken. Er zog sich nicht zurück somit blieb Sabatea kaum etwas anderes übrig als zu schlucken, was sie auch tat. Plötzlich spürte sie jedoch auch, wie etwas an ihrem Po zugange war und dort in sie eindrang. Sie konnte erahnen, dass es sich um veränderte Tentakeln von Seiji handelte, welche in einer Mehrzahl, sie spürte zwei, ein wenig in sie Eindrangen und so eine Reibung erzeugten. Sie keuchte auf, was nur gedämpft erklang und hörte die Stimme ihres Mannes in ihrem Kopf. Sie fühlte sich überall erfüllt und doch hatte sie noch keinen Höhepunkt gerade eben erreicht. Doch ihr Körper wollte es. Er zitterte und ihre Vagina zog sich, ganz so wie er es schon sagte, um das Glied zusammen, soweit das noch ging. Ich will es.... ich will den Saft in meinem Körper, in meiner Muschi.... sprach sie in Gedanken zu ihm, denn anders ging es schließlich nicht. Sie spürte, wie sie plötzlich an der Hüfte gepackt wurde und fest nach hinten gezogen wurde. Mehrmals stieß der monströse Doppelgänger tief in sie hinein. Sie hatte das Gefühl, sogar noch tiefer als zuvor. Es grenzt fast daran schmerzhaft zu sein, doch da diese aus Dunkelheit bestand konnte ihr keinen Schaden zufügen. Noch immer hatte sie den harten Penis ihres Mannes im Mund, da dieser keine Anstalten machte, ihn herauszuziehen. Ein dumpfer Schrei erklang aus ihrer Kehle, als das gewaltige Gemächt einen letzten, heftigen Stoß vollführte und dabei gleichzeitig in ihr pulsierte. Die Welle eines absoluten Höhepunktes überrollte sie und sie spürte, wie die heiße Flüssigkeit in ihr Inneres geschossen wurde. Die Menge war enorm. Es drückte sich am Schaft des Doppelgängers bereits heraus und als dieser sich plötzlich auflöste floss noch mehr heraus. Zeitgleich zog Seiji sein Glied aus ihrem Mund. Er ergoss sich nach dem Auflösen jedoch direkt wieder über ihren Körper und fing sie im plötzlichen Sturz. Sie kniete und unter ihr sammelte sich das heraus laufende Ejakulat. Sie hob den Blick und sah in seine Augen. Ihre eigenen Augen glänzten, sie stieß heißen Atem aus und keuchte weiterhin und ließ zu, dass er sie hoch zog. Sie nickte bei seinen Worten. Glaubst du.... das bisschen... macht mich klein...? sprach sie keuchend. Ihr Wille war ungebrochen. Sie wollte noch immer Seiji schlagen. Ihr Blick fiel zu den Templern. Einer war bereits über seine Kollegin hergefallen und sie trieben es miteinander. Was war mit den anderen? Sabatea spürte noch immer die leichte Stimulation der Tentakeln an ihrem Hintern. Doch diese waren gerade einmal mit ihren Spitzen eingedrungen und im Vergleich zu dem Gemächt eben war das doch eher harmlos. Plötzlich legte Seiji jedoch eine Hand auf ihren Bauch und promt fing die junge Frau am auf zu stöhnen. Eine absolute Dunkelheit spürte sie in sich und sie stehen sie voll und ganz zu erfüllen aus dem Inneren. Es war, als würde sich absolute Zufriedenheit, Genugtuung und Lust gleichzeitig in ihr ausbreiten, wie eine Kugel, welche immer größer wurde. Allerdings konnte sie dies auf die Tentakeln in ihrem Po zurückführen, was wir so gleich noch mehr erregte, da diese direkt in sie eindringen. Sie keuchte und schnappte nach Luft, ehe Seiji diese plötzlich aus ihre heraus zog und sie japsend zurück blieb. Sie konnte ihm keine Antwort auf die Frage geben, doch ihr Stöhnen sollte wohl Antwort genug gewesen sein. Und die übrig gebliebenen zwei monströsen Doppelgänger näherten sich und plötzlich wollte Seiji etwas Neues ausprobieren. Dabei ihre Wange gepackt und grinste sie an. Erschrocken sah sie ihn an. Das... wird niemals passen! Selbst beim letzten Mal... im Mund... war kaum möglich! Versuchte sie zu protestieren. Sie spürte, wie er über ihre Brüste strich und dabei all die Flüssigkeit verteilte, die sich mittlerweile darauf angesammelt hatte. Seine eigene und die von den Templern. Besonders an ihrem Brustwarzen drückt er und sie keuchte auf. Ihr Körper fühlte sich viel empfindlicher als sonst, dadurch dass sie schon ein paar Höhepunkte hatte, und eben schon wieder durch die Dunkelheit fast dazu getrieben wurde. Er haucht ihr verführerische Worte entgegen doch verlangte dass sie zeigte und sagte, wo sie es wollte. Sie zögerte für einen Moment und überlegte, ob das so eine gute Idee war. Ich will es überall.... den Saft hier... sie fuhr über ihr Gesicht, ihre Brüste und ihren Bauch. hier... sie strich mit ihrem Zeigefinger über ihre Lippen, als Zeichen für ihren Mund und leckte dann kurz verführerisch über ihren Finger. hier... sie wanderte mit ihren Händen weiter hinab zu ihrer Vagina und spreizte diese mit ihren Fingern etwas auseinander, sodass etwas mehr von dem vielen Ejakulat von zuvor heraus floss. und hier. dabei zog sie ihre Pobacken leicht auseinander. Ich will überall ... gefüllt werden... sprach sie aus. Sie hoffte einfach, dass Seiji es nicht wahr machte mit dem monströsen Doppelgänger in ihrem Hintertürchen und er sich eines besseren besann. Doch er wusste, dass die Dunkelheit ihr keine Schäden zufügen könnte. Sabatea hingegen wusste, wie es sich schon letztes Mal oral angefühlt hatte. Oral und Vaginal eines dieser Kreaturen und Seiji anal hatte schon gereicht um sie dann doch zu brechen.... . Wie sollte es nur dieses Mal werden? Um sie herum erklang das Stöhnen der Templer. Viele Augen waren noch immer auf sie gerichtet. Es würde sich wohl keiner trauen, dem Akt doch noch beizuwohnen. Der Blick Sabateas fiel auf die Doppelgänger, die sich genährt hatten. Ihre Glieder standen hart und gewaltig und pulsierten vor erregung. Sabatea schluckte und sah zu Seiji.
Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Bichura ~ Narhcae

Bild

Charakter ~ Theme ~ Andere Accounts/NBWs

Seiji & Sabatea Theme ♥


Vielen Dank, Tina, für das wunderbare Set :)

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 739
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25 Jahre (Ansho 31)
Größe: 1,77 Meter
Gewicht: 72 Kilogramm
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 8
Lebenspunkte: 200
Abwesend?: Nein

Re: [Vor der Stadt] Heerlager

Beitragvon Seiji Masamori » Mi 6. Mär 2019, 22:14

~Neue Besucher?~

In diesem Post mit verwendet: Kratos Aurion
Kratos + Senjougahara CF: Palast

Am Heerlager (Vor der Ankunft):

Unzählige Kleidungsstücke, sowie eine große Menge an Metall...Waffen, Rüstungen lagen im direkten Umfeld von dem großen Feuer und somit um die beiden Masamoris herum. Sabatea und Seiji konzentrierten sich mehr auf sich selbst , doch würden sie sich umsehen konnten sie deutlich erkennen das bereits einige Templer beim eigentlichen Akt waren. Kollegen, Waffengeschwister fielen übereinander her in ihrer ewig zu währenden Lust. Die beiden Krieger aus Ansho würden sich immer weiter triezen bis sie schließlich vollkommen den Verstand verlieren würden und alles in einer unglaublichen Extase enden würde. Zumindest in einigen Stunden würde es enden....
Seiji sorgte dafür das sein Sperma ihre Brüste , ihr Gesicht und auch ihre Hände traf weil sie selbst nach seiner Aufforderung bei sich zu gange war. Doch nicht nur das , von überall her kamen stöhnende, erregte Laute und die weiße und heißen Körpersäfte schossen auf die ehemalige Hanami. Die etwas andere "Dusche". Sabatea konterte erneut und der Aspekt des Schicksals grinste keuchend daraufhin. "...ich will dich halt komplett eingesaut sehen." Meinte er und ein verschwörerisches Geständnis versteckte sich in diesen Worten. Der Monster Bunshin stand mit Sabatea auf und setzte in vollem Stand seine kräftigen Stöße fort, Seiji befand sich vor seiner Ehefrau und diente ihr als Stütze ehe er sie dazu aufforderte seinen Penis oral zu befriedigen und...verdammt war sie gut darinn! Sie saugte, sie lutschte so gut sie konnte und Seiji gelang sehr schnell an den Punkt wo er einfach nur noch in ihren Mund spritzen wollte. So forderte er von ihr all seinen Saft zu trinken, während er ihren Kopf fest zwischen seine Hände nahm und sein Glied so weit in ihren Rachen schob wie er konnte. Sabatea trank alles, schluck für schluck floss es ihre Kehle hinab. Während der Monster Bunshin sie vollkommen ausfüllte. Man konnte deutlich die komplette Bewegung seines Schaftes an ihrer Bauchdecke sehen. Seiji provozierte seine Frau noch ein wenig mehr, sie wollte doch das man in ihrer Scheide kam. Also sollte sie das auch verlangen! Der Doppelgänger spürte wie sich die feuchten Lippen ihrer Scheide um seinen Schaft zusammen zogen und als ihre lüsternen Worte auch seinen Verstand erreichten , stieß er noch mehrere Male zu und entlud sich vollkommen in ihr. Dickflüssig presste sich der heiße Saft in ihre Scheide vor. Füllte jeden Raum dort und presste sich da es so viel war an seinem Glied wieder hinaus. Seiji kam bei diesem Anblick erneut auf ihr und so wurde die Gehörnte immer mehr eingesaut. Als der Bunshin verpuffte fing Seiji sie und ein weiteres Wortgefecht entbrannte , während der Masamori geschickt dafür sorgte das sich die Dunkelheit in ihrem Inneren ausbreitete und noch mehr Lust, aber auch Zufriedenheit und Glück durch den Akt auslöste. Jedenfalls glaubte der Masamori das sie als Kreatur der Dunkelheit so fühlen würde. Sie war zumindest auch offen für weitere Runden, jedoch schien der Vorschlag des Mannes wohl ein wenig zu viel für sie zu sein. Er grinste. "Damals hattest du noch nicht den vollen Meister der Dunkelheit Status. Oder willst du mir etwa sagen die Herrschaft der Frau, die Meisterin der Dunkelheit fürchtet sich vor einem großen Schwanz ?" Der Blauhaarige triezte sie weiter und wenn sie wirklich weiter machen wollte musste sie ein wenig "Arbeit" leisten. Seiji beobachtete sie genau während sie die Orte abarbeitete an denen sie befüllt werden wollte und er konnte sich nicht helfen , es machte ihn unglaublich an was sie da tat. Die Art und Weise wie sie ihren Körper in Szene setzte, wie sie sich bewegte . Ihre Hände sie selbst erkundeten und sie keinen Fleck ihres Leibes auslies. Der Aspekt des Schicksals schluckte. Seiji trat näher an sie heran, sein abstehnder Penis berührte somit ihren Bauch leicht. Er ging schnell vor und ein Kuss folgte , natürlich mit Zunge welche er fast schon gierig in ihren Mundraum schob. Dabei schmeckte er natürlich auch sich selbst, was ihn nicht wirklich interessierte in diesem Moment. Es dauerte einen kurzen Moment und dann löste sich Seiji wieder von ihr. "Es macht mich verdammt an ..wenn du das machst..." Gestand er und würde dann ihre Wangen und somit ihr Gesicht zwischen seine Hände nehmen. Der Bote der Dunkelheit konzentrierte sich und er würde über die Verbindung zur Dunkelheit die großen Doppelgänger mit noch mehr Macht füllen. Sabatea sollte es deutlich spüren können. Es war als manifestierte sich der Schatten selbst in ihren übergroßen Geschlechtsteilen. Ruckartig lies er von ihrem Gesicht ab und würde sich hinfallen lassen, sie im Sturz mit sich ziehen. Er lag also wenig später auf dem Erdboden und sorgte dafür das ihr Unterleib angehoben wurde. Sein Schaft drückte sich wenig später in ihre Scheide hinein. Während seine zwei Tentakeln zu ihrem Hinterleib sich bewegten. Sie wandelten ihre Köpfe wieder zu Händen und gingen direkt zu ihrem Hinter. Mit leichtem Kraftaufwand zogen sie ihre beiden Pobacken auseinadner. *Die Templer können direkt deinen Arsch sehen, wie aus ihm noch mein Saft läuft und wie mein Penis dich penetriert...immer wieder und wieder* Sprach er in Gedanken zu ihr. Tatsächlich hatten sich erneut zwei der Templer hinter Sabatea und Seiji begeben und sie fingen an zu mastubieren. Der eine noch normale Doppelgänger trat an die Seite der ehemaligen Hanami heran und streckte ihr sein Glied entgegen. "Nimm deinen Mund!" Kam es von ihm fordernd, als man plötzlich gewaltige Schritte hörte. Das mit Dunkelheit fast schon ertränkte monströse Glied eines der Monster Bunshins näherte sich und stupste kurz äußerlich gegen ihren Po. Seiji stöhnte und sprach dann. "Wollen wir es nun ...probieren? ..Oh gott du machst mich so an, deine eingesauten Möpse, deine feuchte Muschi...und dein Hintern....." Er war sich sehr sicher das es funktionieren würde. "Wenn ja...du weißt was ich hören will." Hauchte er ihr verführerisch zu. "Sein großer Schwanz wartet auf dienen Befehl Meisterin der Dunkelheit." Meinte er stöhnend während er seinen Schaft tiefer in ihre Vagina schieben würde, denn er drückte seinen Unterleib fest ihr entgegen, sie dadurch sogar ein Stück weit nach oben. Seijis Haare färbten sich in der Farbe der Dunkelheit , er würde Kami no Chakra verwenden um Sabatea ein noch erfüllteres Gefühl der Dunkelheit zu verschaffen. Mehr noch er würde Teile seiner dunklen Juin 3 Persönilch in sich selbst aufnehmen das er noch mehr wie ein Wesen der Dunkelheit für sie sein konnte! Das Chakra des Masamoris umwirbelte auch Sabatea und würde so den Einfluss ihres Chakras auch verstärken können.



Weg + Heerlager (Ankunft):

Nachdem Senjougahara dem Erz-Seraphim ihre Mithilfe zugesichert hatte wollte sich der Aurion direkt auf den Weg machen. Gemeinsam bewegten sie sich also aus dem Thronsaal und aus dem Palast hinaus. Auf die Hauptstraße der Stadt die direkt zur großen Handelsstraße führen würde. Abseits dieser war das Heerlager der Templer Armee. Kratos wollte den kurzen Weg nutzen noch auf einige ihrer Worte zu antworten. "Ich hasse Minato nicht. Er schenkte Saya eine Möglichkeit die ich ihr nicht geben konnte. Ich war zum falschen Zeit am falschen Ort. Jedoch zeigt es auch wie leichtfertig Personen wie Minato ihre Kräfte gebrauchen. Sagen wir also ich möchte ihn aufhalten, all Jene die so mit ihrer Macht umgehen." Erklärte er der Kamizuru und schon konnte es weiter gehen. Sie hatten die weiße Stadt ohne Probleme verlassen können. "Vermutlich handelt es sich um ein Missverständnis , oder wir werden bereits angegriffen. Daher möchte ich auch direkt dorthin. Ich will dir noch sagen, ich bin froh das ihr Jemanden gefunden habt dem euer Herz gehört und danke für deine freundlichen Worte vorhin." Kratos lächelte leicht und schon waren sie auf der Handelsstraße. Man konnte das gewaltige Feuer bereits von hier sehen und es hatte einen gespenstischen ..dunklen Schein. Gut das sprach doch für Seiji und Sabatea, aber warum waren sie hier? Der Aurion beschleunigte seine Bewegung und schnell würden sie an den Rand der Armee stoßen. Alle Templer hatten sich um das Feuer versammelt und die am Rand versuchten irgendwie in die Mitte zu kommen. Hier konnte man noch nicht viel sehen. "LASST MICH DURCH!" Kam es befehlend von dem Aurion, doch nur wenige hatten noch die Kraft zu reagieren und doch machten sie eine kleine Spur frei. "Kommt, vielleicht sind die beiden Masamoris ebenfalls in Gefahr!" Ja das hier sah alles irgendwie nach Manipulation aus. Der Aurion zückte sein Schwert und würde gemeinsam mit Senjougahara los laufen. Dumm nur das sich hinter ihnen die Reihen wegen der hohen Manipulation wieder schließen würden. Sie kamen dem Feuer näher , konnten nun sogar Templer sehen die nackt waren. Sich selbst befriedigten oder sogar direkt beim Akt waren. "Was zum!?" Senjougahara hatte eine niedrigere Willenskraft und sie würde bestimmt erfasst werden von Sabateas Manipulation, doch als dann plötzlich auch noch dunkles Chakra umher wirbelte spürte Kratos unheimliche Lust in sich aufkeimen. Schnell versuchte er nach Senjougahara zu greifen, ihre Hand zu nehmen und aus dieser Hölle zu entkommen. Die Seraphim Schwingen zückten aus seinem Körper was dafür sorgte das doch einige Templer rein aus Instinkt Platz machen würden. Schnell lief Kratos los , wohl hoffentlich mit der Kamizuru im Schlepptau. Doch sie konnten nur nach Vorne. Kratos wusste vielleicht konnten sie durch das Auge des Sturmes hindurch? Manchmal war dies der einzige Weg. Dann schon konnte man das "Treiben" der Masamoris erkennen.
Seiji wollte seine Frau in alle Löcher penetrieren und sollte sie dem zugestimmt haben , hätte sich der gewaltige Monsterschaft direkt in das Loch zwischen ihren Pobacken hindurch geschoben. Seiji würde seine Hände nach oben schieben und ihre dicken Brüste bearbeiten. Seine Finger füllten diese Dinger mehr als nur aus. Natürlich wollte er sie auch hier bearbeiten, wesshalb er auch immer wieder an ihren Nippeln mithilfe seiner Finger zog. Die Eichel weitete ihren Anus extrem. Doch das Dunkelheitschakra konnte ihr keine Schäden zufügen. Es war als würde der Penis sich verkleinern , genau soweit das er die maxmale Größe hatte um in ihren Anus eidringen zu können und sobald er die Öffnung hinter sich gelassen hatte füllte der gewaltige Schaft ihren Darmausgang vollständig aus. Es kam keinen Millimeter Platz mehr dort und dieses Eindringen würde auch Seiji erfassen und er lustvoller Schrei folgte von ihm. Er merkte Auriels Präsenz erst jetzt die sich in Senjougahara befand. Doch da er seine Persönlichkeit noch dunkler hat werden lassen änderten sich auch seine Gedankengänge....er löste eine Hand von der eingesauten Brust seiner Frau und Meidou Chakra schoss in ihre Richtung und zog Kratos und Senjougahara zu ihnen heran. *Wir ...haben ...hohen Besuch.....Senjougahara...Kratos...sollen...sie mit machen?* Stöhnte er in Gedanken. Kratos öffnete überwältigt von Lust sofort seine Rüstung. *Hitze...unerträglich.* Waren seine Gedanken und er stand wenig später nur noch in Stoffkleidung da. Was würde nun geschehen? Kratos Instinkte schienen noch irgendwie einen Ausweg aus dieser Hölle suchen zu wollen, er stellte sich auch ein wenig schützend an die Seite von Senjougahara , aber ob das wirklich eine gute Idee war?

Benutzeravatar
Sabatea Masamori
||
||
Beiträge: 795
Registriert: So 21. Nov 2010, 18:04
Discord: Fili#3791
Vorname: Sabatea
Nachname: Masamori
Alter: 23 Jahre (Ansho: 25)
Größe: 1,60 m
Gewicht: 55 kg
Stats: 41
Chakra: 6
Stärke: 7
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Vor der Stadt] Heerlager

Beitragvon Sabatea Masamori » Fr 8. Mär 2019, 22:03

Mit verwendet: Senjougahara Kamizuru

CF Senjougahara: Thronsaal

man hätte meinen können, man wäre direkt in einer Schmiede oder auf einem Schrottplatz, wenn man bedachte wie viel Metall auf dem Boden lag. Wie viele Waffen und Kleidungsstücke sich dazwischen tummelten. Doch all dies spielte keine Rolle. Vor allem nicht für das Ehepaar, welches quasi die Stars des heutigen Abend waren. Die Augen waren auf sie gerichtet, selbst wenn die Templer untereinander bereits begatteten. Doch das Paar selbst hatte andere Dinge im Kopf. Natürlich vergaßen sie bei all dem nicht, dass ihr Ziel es war sich gegenseitig zu triezen und gegenseitig in die Bredouille zu treiben. Doch besonders die junge Frau Sabatea wusste, dass sie am Ende vermutlich den Kürzeren ziehen würde. Doch das war genau das, was sie auch wollte. Das war die Art und Weise wie sie einen Höhepunkt erreichen würde. Und auch ihr Ehemann Seiji gelang es wohl nur noch so seinen eigenen Höhepunkt kennen zu lernen.
Nachdem Sabatea ihren Wunsch in Gedanken ausformuliert hatte, ergriff die Bestie hinter ihr die Initiative und stieß in ihre Vagina, ehe es und auch Sabatea zum Höhepunkt kamen. Nachdem es sich auflöste fing ihr Mann sie, jedoch nicht, ohne sich zuvor noch einmal über ihr zu ergießen. Er schaffte es mit mysteriösen Mächten, dass sie erneut fast vor einem Orgasmus stand, indem er die Dunkelheit und das Gefühl für diese in ihr verstärkte, doch fieser weise beendete er es dann, sodass sie lüstern und unbefriedigt zurück blieb. Was er dann hier doch vorhatte brachte sie zum Stutzen. Sie glaubte nicht, dass dies möglich war und gab dies auch kund. Doch Seiji sah das Ganze anders und hatte dafür auch eine Erklärung. Die Erklärung war plausibel, doch sie selbst konnte sich dennoch nicht wirklich vorstellen, wie das Ganze passen sollte. Sie schluckte erneut und blickte abermals zu den gewaltigen Liedern, welche ihr zuckend gegen gestreckt wurden. Nein... ich fürchte mich nicht... aber ich will dein Gesicht mal sehen... wenn so ein riesiger Schwanz... in dich eindringen.... soll.... gab sie zurück, doch ihre Stimme klang dabei nicht ganz so ernst, wie sie es gehofft hatte. Noch immer war diese nämlich von Lust belegt. Schließlich ließ sie es sich nicht nehmen, den Worten ihres Mannes Folge zu leisten und führte ihre Hände gekonnt über ihren eingebauten Körper, um genau zu zeigen wo sie es gerne hätte. Natürlich wusste sie, dass ihr tun auch Einfluss auf Seijihätte, sonst hätte er es vermutlich nicht verlangt von ihr. Somit würde ihre Tat auch bei ihm erneut weiter Lust schüren. Er trat näher an sie heran, und sie spürte wie sein Penis sie leicht am Bauch berührte, er sie plötzlich seine Zunge in ihrem Mundraum spürte. Willig empfing sie diese und vollführte mit ihr einen Tanz in ihrem Mundraum. Nach einer Weile löste sich der Masamori wieder von ihr und Sabatea keuchte ein wenig. Nach seinen Worten grinste sie jedoch. Ich weiß. Kommentierte sie nur und dies würde ihm zeigen, dass sie es vor allem deswegen getan hatte, weil sie es wusste. Plötzlich wurde sie nach vorne gezogen, als Seiji sich nach hinten fallen ließ. Ihr Unterleib wurde leicht von ihm nach oben gedrückt und im nächsten Moment drang er in ihre Vagina ein. Sie stürmte auf und ihre Hände stemmten sich auf seine starke Brust. Dann merkte sie jedoch, wie hinter ihr ihre Pobacken wieder auseinander gezogen wurden. Seiji sagte ihr in Gedanken, was die Templer nun sahen, doch das hatten sie ja fast genau so schon zuvor gesehen, nur ohne dem Sperma. Sabatea schmunzelte schelmisch. Wärst du gerne an ihrer Stelle? keuchte sie. Es fiel ihr schwer klare Gedanken zu fassen, weswegen sie die Worte tatsächlich auch als Worte formulierte. Sie bekam nicht mit was hinter ihr geschah, schließlich hatte sie hinter sich keine Augen doch hätte sie es gesehen hätte sie wohl auch die beiden näher gekommenen masturbierenden Templer gesehen. Plötzlich tat sich vor ihren Schatten auf und sie hob den Kopf. Sie erblickte einen Doppelgänger des Masamoris, welcher noch eine exakte Kopie von diesem war. Er hielt ihr seinen Penis entgegen und wollte, dass sie diesen in den Mund nahm. Noch bevor Sie dies tat hörte sie hinter sich gewaltige Schritte auf dem Boden. Sie blickte sich um und sah dabei auch die Templer, doch dies geriet definitiv in den Hintergrund, als sie den monströsen Doppelgänger erblickte. Alles an ihm strahlte eine enorme Dunkelheit aus. Ihr Blick fiel erneut auf den monströsen Penis. Allein von ihm schien eine enorme Dunkelheit auszugehen. Erneut schluckte sie und verspürte gleichzeitig eine Extreme Anziehung. Würde sie sich wie zuvor fühlen, als Seiji ihr Inneres so manipuliert hatte, als hätte sie die Dunkelheit selbst in sich? Hier noch immer gespreizter Po fühlte sich für sie an, als würde sie geradewegs eine Einladung aussprechen. Es dauerte nicht lange, dass stupste der Doppelgänger hinter ihr direkt an dieser Öffnung. Sie keuchte auf. Doch noch geschah nichts, denn Seiji wollte ihr Einverständnis. Doch die Art, wie er dies aussprach machte auch sie selbst weiter an. Sie spürte wie er tiefer in ihre Vagina eindrang und keuchte. Fast schon ein wenig ungeduldig, wie es ihr vorkam, wirkte der Doppelgänger an ihrem Mund, da sie diesen noch immer nicht bearbeitete. Ja.... versuch es.... schieb ihn mir in den Hintern.... keuchte sie. Zumindest wartete er dieses Mal. Denn zuletzt bei dieser Aktion hatten diese monströsen Doppelgänger einfach gemacht. Sie erinnerte sich daran, wie sie sich nahezu gewaltsam in ihren Mundraum geschoben hatten trotz ihrer Proteste. Doch all ihre Proteste hatten sich irgendwann dann doch in lüsternen Willen gewandelt. Dieses Mal jedoch schien ist anders zu sein. Nach diesen Worten nahm sie auch das Glied vor ihr in den Mund. Plötzlich jedoch wandelte sich das Äußere des Masamoris und es schien, als wären sie direkt von Dunkel heitumgeben. Sabatea fühlte sich, als wäre sie in der Dunkelheit selbst und es erfüllte sie nahezu vollständig.


Die Gespräche zwischen Senjougahara und Kratos nahmen ein jehes Ende, als es Probleme zu geben schien. Die Kamizuru konnte sich nicht vorstellen, dass tatsächlich Seiji und Sabatea für ein Chaos verantwortlich sein sollten. Warum hätten sie dies tun sollten? Doch sie folgte natürlich, denn sie war selbst Teil des Rates und wenn die beiden so etwas machten, ging das alle etwas an. Auf dem Weg dorthin erfuhr Senjougahara auch, wie Kratos zu Minato stand. Sie ließ es dabei beruhen und nickte nur. Sie hatte verstanden und dem gab es auch eigentlich nichts weiter hinzuzufügen. Seinen Dank beantwortete sie mit einem freundlichen Lächeln. Als er sich dem Heerlager näherten bemerken sie direkt ein gewaltiges Feuer. Ein Haufen an Templern hatten sich aufgestellt und schienen alle in dieselbe Richtung zu gucken. Alle hatten sich zum Feuer hin versammelt. Kratos sprach ein Befehl aus und die Templer folgten, wenn auch Sie eher so schienen, als würden sie ihn gar nicht richtig bemerken. Irgendwie kam Senjougahara das ganze schon sehr seltsam vor. Doch die Hitze des Feuers macht sie sich schnell bei ihr bemerkbar. Ihr Vorteil war, dass sie im Grunde noch die Kleidung trug, die für Fenekku geeignet war. Sodass sie eigentlich ziemlich fror in Testu. Doch in der Nähe des Feuers war die unangenehme Kälte schnell vergessen. Kratos ging voraus und die Kamizuru folgte ihm. Doch sie schien er den Blick für das um sich herum zu haben als der Krieger vor ihr. Sie war eine Medizinerin und logischerweise war es für sie nichts Ungewöhnliches, wenn sie einen Angriff vermutete, auf umstehende Leute eher zu achten. Doch der Mann vor ihr hatte natürlich als Krieger hauptsächlich den vermeintlichen Feind vor Augen. Doch beim schweifen lassen ihres Blickes bemerkte die junge Frau, das je näher sie dem Feuer kamen, die Templer zunehmend weniger Kleidung trugen. Und auch sie merkte dass es irgendwie heißer wurde. Wie lange mochten sie hier wohl schon stehen? Sie entdeckte plötzlich einige die oberkörperfrei waren, und als sie noch weiter gingen letztlich sogar ganz nackt. Sie selbst hatte damit kein Problem, schließlich hat er sich schon einige nackte Menschen gesehen. Aber sie erkannte selbst, wie ungewöhnlich es war. Das war der Moment wo auch Kratos nicht mehr leugnen konnte, dass hier etwas Seltsames vor sich ging. Bei Senjougaharas Blicken fiel ihr auch auf, dass sich hinter ihr die Reihen wieder schlossen. Es gab also nur noch einen Weg: Nach Vorne. Ob das so eine gute Idee war? Ihr war in der Ausbildung eingeprügelt worden, sich hinten zu halten. Sie hatte zwar mittlerweile die Fähigkeiten, auch direkt am Geschehen teilzunehmen, doch nur voran zu preschen und dabei keinen Weg nach hinten offen zu haben war doch etwas Neues und Ungewöhnliches für sie... und sorgte für ein ungutes Gefühl. Doch.... dieses ungute Gefühl fühlte sich weniger ungut an, als es sollte. Viel mehr war die Hitze ausschlaggebender. Während sie Kratos weiter folgte, knöpfte sie die dünne, rote Jacke ganz auf und zog sich die Ärmel hoch. Auch öffnete sie die obersten zwei Knöpfe ihrer weißen Bluse, die darunter lag. Senjougaharas Blick wanderte weiter umher und sie entdeckte, wie manche Templer masturbierten und andere bereits miteinander intimer wurden. Für einen Moment war üblich wie gefesselt von einem Paar, welches es gerade miteinander trieb. Sie blieb sogar stehen und irgendwie spürte sie selbst die Lust in sich aufkeimen, die Position der dort liegenden Frau einzunehmen. Plötzlich spürte sie jedoch wie jemand ihre Hand packte und mit zog. Als sie sich wieder um blickte entdeckte sie Kratos, der direkt nach ihr gegriffen hatte. Der plötzliche Griff sorgte für ein kurzes aufkeuchen Ihrerseits, was man jedoch auch eventuell auf einen kurzen Schrecken der plötzlichen Berührung schieben könnte. Sie spürte seine Hand in ihrer und merkte die Wärme seiner eigenen Hand. Sie umschloss seine Hand mit ihrer irgendwie fühlt es sich seltsam und gleichzeitig irgendwie gut an, so mit diesem Mann Händchen zu halten. Plötzlich stießen auch die leuchtenden schwingen wieder aus seinem Rücken und sorgten dafür, dass einige der Templer dann doch instinktiv Platz machten. Doch je weiter sie Vorgängen, desto schwerer fiel ist der Kamizuru, zu folgen, sodass sie ein wenig ins Stolpern geriet, sich aber an Kratos Hand hielt um Schritt zu halten. Sie waren davor die letzte Reihe von nackten Menschen zu durchbrechen und was sie da sahen, verschlug der jungen Frau den Atem. Ihre Augen weiteten sich und sie konnte einfach nicht weg sehen. Es war fast wie ein Unfall. Nur ein ziemlich erotischer Unfall... . Noch immer hielt sie die Hand des Mannes fest und ihr Griff wurde noch einmal fester. Sie spürte wie ihre eigenen Knie weich wurden und das, was sie zuvor für Hitze hielt noch mehr in ihr wuchs. Ihre freie Hand sorgte dafür, dass sie weiter Knöpfe ihre Bluse öffnete, sodass kurz darauf ihr weißer BH zum Vorschein kam.
Sabatea und Seiji bemerkten erst nicht, dass sie hohen Besuch bekommen hatten. Sie setzten ihr treiben weiter fort. Während Sabatea den Penis vor ihr lutschte und an diesem saugte, spürte sie wie die Hände ihres Mannes nach oben zu ihren Brüsten wanderten und diese massierten, ehe sie an ihren Nippeln zogen. Gedämpft keuchte sie auf. Doch dann spürte sie auch schon wie die Spitze des gewaltigen Gliedes hinter ihr sich langsam versuchte in sie hinein zu drücken. Sie hatte sich auf die Brust ihres Mannes gestemmt und ihre Finger krallte sich in seiner Haut. Sie kniff die Augen zusammen, während der Doppelgänger ohne wirkliche Schonung direkt versuchte in sie hinein zu dringen. So etwas hatte sie noch nie gespürt. Sie hatte das Gefühl als würde ihr Hintern zerreißen, und doch tat er es nicht. Es war als würde das Glied sich ein wenig verschmälern und erst in ihrem Inneren erneut soweit wachsen, wie es ging. Sie stieß einen gedämpften Schrei aus, als der Doppelgänger seinen Penis ganz in sie hinein schob. Doch auch Seiji tat dies, jedoch vor Lust. Doch für die Masamori fühlte es sich zu Beginn an, als würde sie, als würde ihr Inneres bersten. Sie keuchte und stöhnte und doch wurden ihre Laute von dem Glied in ihrem Mundraum stark gedämpft. Sie fühlte sich plötzlich vollkommen ausgefüllt. Sie hatte keine Möglichkeit irgendetwas anderes zu führen. Seiji drang tief in ihre Vagina ein. Der Doppelgänger vor ihr schob sein Glied fast bis in ihren Rachen und von ihrem Hintertürchen musste man gar nicht erst anfangen. Sie hatte das Gefühl von überall her würden tiefe, feste Stöße in sie vorgenommen werden. Plötzlich hörte sie die Stimme ihres Mannes in ihrem Kopf. Stöhnen sprach er von irgendeinem Besuch. Doch Sabatea fiel es schwer überhaupt klare Gedanken zu fassen. Ickarchen? erklang es aus ihrem Munde, was so viel mit "Mitmachen?" bedeuten sollte. Sie konnte nicht ordnen, was genau Seiji damit meinen könnte, doch irgendwie war es ihr aktuell was ziemlich egal. Diese egal Einstellung würde wohl auch durch ihren Schädel hämmern. Denn ihre Gedanken kreisten ganz andere Dinge. Dass ihr dies wohl egal war würde der Masamori wohl aus ihren Gedanken entnehmen können.
Senjougahara spürte plötzlich, wie etwas nach ihr Griff. Eine seltsame Dunkelheit und für einen kurzen Moment verlor sie den Halt unter den Füßen, ehe sie wieder festen Boden unter diesen spürte. Vor Schreck hatte sie Kratos Hand losgelassen. Doch nun war sie quasi noch näher an den beiden Liebenden dran. Ihre Wangen hatten sich mittlerweile gerötet und sie musste erneut aufkeuchen. Sie entledigte sich nun ganz der roten Jacke und griff mit einer Hand nach ihrem Oberarm, als würde sie Halt suchen wollen. Hilfesuchend sah sie zu Kratos, der jedoch gerade selbst seine Rüstung öffnete. Dann stellte er sich jedoch schützend vor sie. Kurz huschte durch den Kopf der Kamizuru der Gedanke, wie froh sie darum war, dass Yuu ihre größte Schwäche bezüglich ihrer Sexualität weggesiegelt hatte, denn sie ahnte, wie es sich ansonsten auf sie ausgewirkt hätte. Doch trotzdem konnte sie den Blick von den beiden Masamoris nicht abwenden. Sie griff plötzlich nach Kratos Arm und versuchte an diesem Halt zu finden. Ich glaube.... wir sollten.... lieber wieder.... gehen.... kam es unsicher von ihr, doch gleichzeitig bei ihrer Stimme von Lust belegt. Sie besaß keinerlei Willenskraft Stärke, somit war sie voll und ganz eigentlich von der Manipulation betroffen. Sollte sie dem ganzen noch ein wenig länger ausgesetzt sein, wäre es wohl vollkommen um sie geschehen. Sie spürte die Hitze und spürte auch, dass sie noch immer viel zu viel Kleidung trug. Doch sie spürte auch die Lust, welche sich bereits in ihrem Höschen in Form von Feuchtigkeit bemerkbar machte, welche zum Glück bisher nur ihr Geheimnis war. Es fiel ihr schwer sich auf den Beinen zu halten und nicht auf die Knie zu fallen, und sich nicht selbst zu berühren. Plötzlich wurde der Griff um den Armen des Aurion fester und sie stöhnte kurz auf. Ihr Atem ging schneller als sonst und ihr Herz schlug kräftig gegen ihre Brust.
Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Bichura ~ Narhcae

Bild

Charakter ~ Theme ~ Andere Accounts/NBWs

Seiji & Sabatea Theme ♥


Vielen Dank, Tina, für das wunderbare Set :)

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 739
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25 Jahre (Ansho 31)
Größe: 1,77 Meter
Gewicht: 72 Kilogramm
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 8
Lebenspunkte: 200
Abwesend?: Nein

Re: [Vor der Stadt] Heerlager

Beitragvon Seiji Masamori » Fr 8. Mär 2019, 22:58

~Bleibt ein Weilchen...und macht mit~


In diesem Post mit verwendet: Kratos Aurion

Die beiden Masamoris waren noch lange nicht am Ende was ihr sexuelles Repertoire anbelangte. Daher würde das hier auch noch nicht das Ende sein. Nachdem Seijis Doppelgänger und er selbst ebenfalls durch die pure Lust die er verspürt hatte zum Orgasmus gekommen war, wirkte ihre Umgebung und vorallem die ehemalige Hanami selbst nicht mehr ganz so "sauber". Doch war es nicht genau das was Seiji eingangs gesagt hatte? Genau das was er sehen wollte? Auch würden sie sich wohl immer weiter provozieren, denn es gab für die Beiden nur einen Weg in diesem Spiel! Sie würden sich immer weiter treiben, bis sie Beide nicht mehr an sich halten konnten und genau dann würde Sabatea auch ihre Position aufgeben und in vollkommener Lust dahinschmelzen. Genau dieser Anblick, diese Art war es die Seiji voller Vorfreude erwartete. Würde man sie in der heutigen Nacht zu Gesicht bekommen? Vermutlich, jedenfalls gaben sie Beide ihr Bestes das es geschehen würde.
Eingesaut stand Sabatea vor ihrem Mann und verkündete das sie sich nicht vor dem fürchten würde was ihr Ehemann vorgeschlagen hatte. Seiji senkte kurz sein Haupt. "Die Herrschaft der Frau, die Meisterin der Dunkelheit wird damit klar kommen da bin ich mir sicher." Kam es von ihm provozierend. Er nutzte ihren Titel als kleines "Druckmittel" ehe ein wilder Zungenkuss entbrannte und Sabatea ihrem Mann genau die Orte an ihrem Körper zeigte an denen sie seinen Saft haben wollte, wo sie befüllt werden wollte. Allein dieser Anblick brachte den Aspekt des Schicksals fast zum Orgasmus und genau das wusste Sabatea natürlich. Seiji sorgte wenig später dafür, dass sein Glied in ihre Vagina rutschte während er auf dem Boden sich befand und sie über ihm. Er präsentierte erneut das Hinterteil seiner Frau in Richtung aller Templer und keuchend unterstellte sie Seiji etwas. "Wer...wäre das nicht? ...Dein Arsch so offen zu sehen, wie Sperma aus ihm läuft....die Bewegung von meinem Penis in dich hinein.....ist ziemlich geil." Kam es von ihm und er verschönerte das was zu sehen war kein bisschen, seine Stimme war voll Lust belegt und er hatte diese Worte mit einem verführerischen Unterton ausgesprochen. Denn auch Sabatea machte es sicherlich irgendwo an so beobachtet zu werden. Öffentlich hier ihre dunkelsten Seite zu zeigen war für die Masamoris nämlich etwas gänzlich neues und man sollte immer das "beste" an neuen Erfahrungen sehen! Der letzte humanoide Doppelgänger kam herbei und verlangte eine orale Befriedigung durch die Meisterin der Dunkelheit, doch diese zögerte erst, denn der monströse Bunshin hatte sich ebenfalls angenähert. Er presste die gewaltige Eichel direkt zwischen ihre immernoch auseinander gezogenen Pobacken. Seine Penisspitze presste sich leicht in ihren Anus hinein. Die Dunkelheit die Seiji entfesselt hatte sorgte für eine zusätzliche enorme Anziehung. Der Penis des Masamoris zuckte in ihrer feuchten und bereits eingesauten Scheide. Doch egal wie feucht , heiß und schleimig es in ihrem Inneren war. Noch immer zog sich ihre Vagina fest um seinen Schaft zusammen und auch ihr Hintern schien nur noch auf den Einlass des monströsen Gliedes zu warten. Sabatea gab dann schließlich auch ihre Erlaubnis und der Bunshin presste seinen gewaltigen Penis direkt in ihren Anus hinein. Senjougahara und Kratos hatten sich unterdessen der Szene genäherte, nur durch die Präsenz des Seraphims hatten die Templer überhaupt Platz gemacht und alles hier war komisch. Natürlich sagten auch Kratos Sinne ihm, dass sie fern von diesem Ort bleiben sollten! Doch sein unheimliches Pflichtgefühl verlangte von ihm weiter vorzudringen und die Sünder zu bestrafen , die dafür gesorgt hatten das die heilige Armee Ishgards in diesem Zustand war! Überall hörte man stöhnende Laute und schnell sah man auch immer mehr nackte Haut. Senjougahara entkleidete sich aufgrund der Hitze und auch Kratos spielte mit diesem Gedanken, tat es dann aber erst als sie die "Quelle" des Unheils erreicht hatten. Dort musste der Aurion, der die Kamizuru an der Hand genommen hatte sich von ihr wieder lösen. Kratos Augen fielen direkt auf Seiji und Sabatea. Die Meisterin der Dunkelheit lutschte am Penis eines Doppelgängers während ein weitere Seiji unter ihr in sie stieß. Doch das wirklich ....erschreckenste war nicht einmal das! Ein gewaltiges Monster, welches direkt aus der Hölle selbst hätte stammen können presste sein Ding direkt in den Hintereingang der Gehörnten. Lustvoll stöhnten die beiden Masamoris nahezu um die Wette. Seijis Gedanken hatten sich auf die Dunkelheit die er verkörperte angepasst, wesshalb er überhaupt dazu gewillt war Kratos und Senjougahara zu diesem Sexspiel einzuladen. Doch er wollte sich erst bei Sabatea erkundigen ob dies okay war. Sie schaffte es keinen wirkliche Antwort zu formulieren, doch man merkte wie egal ihr es eigentlich war. Sie hatte sich auf drei Glieder in ihrem Körper zu konzentrieren. Der monströse Bunshin legte seine Hände leicht auf ihre Schultern und presste dann seinen Unterleib stärker gegen ihren Hintern. Der gewaltige Schwanz füllte ihren gesamten Anus soweit es möglich war aus. Seiji keuchte. "Wie fühlt es sich an....sag..es mir genau..." Meinte er angriffslustig, dabei würde der Bunshin kurz seinen Penis aus ihrem Mund ziehen das sie es aussprechen konnte und auch gut für Senjougahara und Kratos hörbar wäre , da sie in direkter Nähe zu ihnen standen. *Es sind Senjougahara...und Kratos...sie sehen uns und können nicht länger an sich halten. Erhöhe deine Anziehung!* Erklärte Seiji ihr fast schon fordernd in Gedanken. Doch da es Sabatea egal war ob sie mit machen würden, würde Seiji weiter in die Offensive gehen! Er lies sein Kami no Chakra ausströmen, um zu verhindern das die Beiden irgendwelche Besonderheiten aktivieren konnten. Kratos schluckte, er versuchte einen klaren Kopf zu bekommen. Der Aurion spürte wie die Kamizuru an seinem Arm Halt suchte. Sie hatte ihre rote Jacke komplett abgelegt und ihre Bluse war vollständig offen. Ähnlich wie er selbst versuchte sie mit der enormen Hitze klar zu kommen. Man konnte so ihren weißen BH deutlich erkennen. Kurz ertappte sich selbst der eigentlich willensstarke Kratos dabei, wie er auf ihren Vorbau starrte. Was Senjougahara wohl deutlich sehen konnte. Kratos hatte noch nie zuvor so nah, eine solch große Brust gesehen. Allein das war doch eines Blickes wert? Der Seraphim schluckte seinen eigenen Speichel hinab und keuchte dabei. "Die tapferen Templer....wir...müssen...sie doch....befreien." Kam es von ihm auch schwächelnd, doch er wusste auch das sie nicht länger hier verweilen konnten! Der Aurion hatte eine Idee er würde Thordans Macht verwenden und somit Senjougahara zumindest aus der Gefahrenzone tragen. "...Ich nutze Thordans Macht, trage dich in den Himmel hinauf. Wandle mich wieder und du fängst mich mit deinen Schwingen...." So der Plan, sie hatte den gewaltigen Eisenmann ja schon im Kampf gegen Amon gesehen und geheilt. Der ehemaligen Lord Commanders wollte gerade Chakra konzentrieren, als dieses durch eine dunkle Macht blockiert wurde. Was Seiji nicht wusste war das ein Kontrollsiegel auf Senjougahara wirkte welches ihren sexuellen Fetisch unterdrückte und was durch das ausströmen seines Kami no Chakras nun ebenfalls blockiert wurde. Sollte Sabatea auch ihre Anziehung erhöht haben, wäre der Einfluss ihrer Umgebung nun nocheinmal stärker. Selbst Kratos konnte nicht anders, er zog sein Shirt aus weil die enorme Hitze ihn zu verbrennen drohte! Die Willenskraft des Seraphims reichte ebenfalls nicht mehr einen Widerstand aufzubauen. Das er Senjougahara bereits bei sich hatte , machte es zudem nicht besser! Er drehte sie selbst zu sich, mit einer einzigen starken Bewegung. Er blickte sie direkt an, drückte sie an sich. Ihre große Brust wurde so auf seiner heißen Männerhaut platt gedrückt. "Ich....kann...mein..Chakra...nicht konzentrieren.." Gestand er entschuldigend. Es war ein Drang sie zu beschützen, natürlich hatte er ihr doch versprochen sie wären Verbündete! Doch auch eine unheimliche Lust und sie sollte es deutlich zwischen ihren Beinen spüren. Denn Kratos Aurion war kein Mann der schwach gerüstet war für sexuelle Kriege! Seiji keuchte und der Bunshin drückte sich noch einmal fester in Sabatea. "Was ..willst du...!?" Fragte er und die Penisse in ihrem Inneren pulsierten, standen kurz vor dem Orgasmus. Sollte Sabatea danach verlangen würde Seiji und auch der monströse Doppelgänger in ihr kommen. Die Stoßbewegung des Bunshins war so heftig , das er ihren gesamten Hintern weitete und das Sperma tief in sie hinein geschossen kam. Sofort spritzte einiges wieder aus ihrem Anus hinaus, besonders als der Bunshin in einer sexuellen Welle der Lust verpuffte. Seiji der sich in ihrer Vagina entladen hätte würde sie an ihrer Hüfte etwas hoch heben, direkt in Blickrichtung von Senjougahara und Kratos während das Sperma aus Sabateas Hintern dickflüssig hinaus floss. Er zog ihre Pobacken noch weiter auseinander und das geweitete Loch der Gehörnten war gut zu erkennen. Mehr und mehr des heißen Samens floss aus diesem hinaus. Was der Masamori ebenfalls nicht wusste das Hitagi einen gewissen Draht zum Analverkehr hatte, war dies doch eng verbunden mit dem tiefsten Abgrund ihrer Persönlichkeit. Sie stand darauf vergewaltigt und missbraucht zu werden, also alles gegen ihren Willen. Anal vergewaltigt zu werden war wohl das größte was man eigentlich "nicht wollte" was sie so bereits früher so unheimlich an machte. Auch das sie danach bettelte an ihren Körperöffnungen weiter missbraucht, gebraucht zu werden. Das ganze Treiben hier war ...unheimlich..und wäre absolut gegen ihren eigentlichen Willen. Kratos konnte nicht anders...er packte die Hände von Senjougahara und würde sie hinunter ziehen zum Ansatz seiner Unterhose. Schien er zu verlangen das sie ihn entkleidete? Mit Nachdruck führte er ihre Hände bestimmend, allein das würde in Senjougaharas aktuellem Zustand etwas auslösen. Er selbst ging mit einer Hand zu ihrem großen Bh, fuhr mit dieser also direkt in ihre Bluse hinein und schien diesen öffnen zu wollen. Seine andere Hand wanderte über ihren flachen Bauch weiter hinunter und würde den Knopf ihrer Hose öffnen und weiter vordringen. Das sich in ihrem Höschen bereits Feuchtigkeit gesammelte hatte und somit ihre Vagina nass war, würde er deutlich spüren können. Sobald er in ihre Hose, in ihr Höschen gelangt war konnte er dies genau spüren. Gab es wirklich kein Entkommen? Sollte die Kamizuru wirklich seine Hose hinunter ziehen würde das Glied des Aurions ihr direkt entgegen springen und er hatte einen wirklich großen Penis, er war ähnlich groß wie der von Takashi den sie bereits einmal kurz selbst gespürt hatte. Wie es wohl sein würde hätte sie in einen solchen jetzt einfach in ihrem Inneren? Kratos logischer Verstand rückte fast vollständig in den Hintergrund. Wenn Sabatea ihre Zustimmung gegeben hätte würde dies wohl zu einer Gruppenveranstalltung werden.....

Benutzeravatar
Sabatea Masamori
||
||
Beiträge: 795
Registriert: So 21. Nov 2010, 18:04
Discord: Fili#3791
Vorname: Sabatea
Nachname: Masamori
Alter: 23 Jahre (Ansho: 25)
Größe: 1,60 m
Gewicht: 55 kg
Stats: 41
Chakra: 6
Stärke: 7
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Vor der Stadt] Heerlager

Beitragvon Sabatea Masamori » So 10. Mär 2019, 22:40

Mit verwendet: Senjougahara Kamizuru

Wo sollte das Ganze nur Enden? Senjougahara und Kratos tappten direkt in eine Falle. Doch konnte man es überhaupt Falle nennen, wenn es nicht einmal aus diesem Grunde entstanden war? Sabatea war wie von Sinnen und stimmte schließlich diesem monströsen Akt zum Weitermachen zu. Die Kagin und der Aurion stießen weiter durch die Menge vor. Die Hitze bemächtigte sich immer weiter ihrer Körper, sodass die gelernte Medic noch während des Laufens ihre Jacke öffnete. Schließlich ergatterten sie jedoch Plätze in der ersten Reihe und die Kamizuru stand nur da und starrte. Kratos hatte seine Rüstung abgelegt, sich schützend neben sie gestellt und sie kam nicht umhin, als nach seinem Arm zu greifen und dabei mit ihrer anderen Hand ihre Bluse zu öffnen. Diese gewaltige Hitze... . Ihr rotes, dünnes Jäckchen hatte schon seinen Weg zum Boden gefunden. Sabatea selbst waren die neuen Besucher und die vier Augen unter den vielen anderen mehr als nur egal im Moment. Sie hatte andere Dinge, auf die sie sich zu konzentrieren hatte.
Sie hatte aufgeschrien, als sich der monströse Penis seinen Weg in ihren Körper hinein geschoben hatte und dann hatte sie doch das Glied vor ihr zwischen die Lippen genommen. Von allen Seiten spürte sie die tiefen Stöße in sie hinein. Sie stöhnte und keuchte und hatte das Gefühl von allen Seiten geschoben und penetriert zu werden. Wenn hinter ihr gestoßen wurde, wurde sie automatisch feste auf das Glied vor ihr gedrückt. Sie spürte die Reibung zwischen ihre Vagina und ihrem Hintern in ihrem Inneren. Es fiel ihr schwer zu unterscheiden von Wohn und welcher Stoß kam. Doch sie war sich ziemlich sicher dass nicht eine Millimeter mehr Platz in ihrem Körper war. Die Frage ihres Ehemannes war für sie nicht länger relevant. Genau genommen war es ihr ziemlich egal. Sie hatte aktuell andere Dinge um die sie sich "kümmern" musste. Senjougahara starrte das Geschehen weiter an. Sie konnte sich keine medizinische Erklärung darauf machen, wie das überhaupt möglich sein sollte. Sie schluckte. Denn gleichzeitig machte sie das Gesehene auch irgendwie an. Sie spürte die Anziehung zu dem Ganzen. Der monströse Doppelgänger legte die Hände auf die Schultern der gehörnten Frau und schaffte es so, noch mehr Schwung in die Bewegung zu bringen. Die Körperspannung von Sabatea ließ allmählich nach und sie ließ quasi nur noch machen und sich schieben und penetrieren, während sie selbst ihrer Lust allmählich erlag. Sie hörte die gekeuchten Worte ihres Mannes und für einen Moment löste sich das Glied aus ihrem Mundraum. So... geil....du .... ihr.... seid überall in mir..... mehr.... ich will mehr..... keuchte sie, wie von SInnen und bekam die gedanklich gesprochenen Worte zu ihren Gästen mit, sodass sie auf Seijis Wunsch die Manipulation nochmals erhöhte. Sie dachte nicht mehr logisch, in ihrem Kopf gab es nur noch eines. Als dies geschah kamen auch die zwei Templer näher, die sich zuvor hinter ihr befunden hatten und masturbiert hatten. Sie stellten sich direkt rechts und links neben sie und stöhnten nahezu um die Wette, während sie weiter selbst Hand anlegten. Durch die nochmals erhöhte Manipulation war es ihnen wirklich nicht mehr Möglich, ihre eigene Schüchternheit oder Scham über ihren Wunsch nach sexueller Befriedigung zu stellen. Senjougahara starrte die Szene weiter an und bekam dabei nicht mit, wie der Blick des Seraphims für einen Moment auf ihrer Brust ruhte. Sie atmete schwerer, ihre Wangen waren gerötet. Doch sie wusste eins: Sie musste und sie wollte eigentlich auch hier weg. Mit keinem der hier anwesenden wollte oder könnte sie sexuell Intim werden! Für manche war es vielleicht egal, wenn sie eh keinen Partner hatten. Doch sie hatte Yuu. Wir müssen.... hier weg.... kam es schwer atmend von ihr, doch sie machte keinen Schritt in eine andere Richtung. Ihr Körper zeigte die Anzeichen der Lust deutlich, doch durch die Kleidung war diese zum Glück noch ziemlich verdeckt. Doch Kratos hatte einen anderen Plan. Der Plan Klang sogar ziemlich gut. Schwach nickte die Kamizuru. Aber es kam anders. Plötzlich keuchte Senjougahara auf. Sie kam ins straucheln, schaffte es, sich an Kratos zu halten, sodass sie nicht auf die Knie fiel und starrte plötzlich auf den Boden. Sie atmet schwer und sie merkte, dass etwas anders war. Sie wusste um die Siegel von Yuu und sie merkte direkt ihre eigene charakterliche Veränderung und sie ahnte, was das bedeutete. Nein.... kam es geschockt und gleichzeitig leise von ihr gesprochen und sie schüttelte den Kopf. Kratos zog neben ihr sein Shirt aus. Sie wollte, nein sie musste (!) weg. Doch ihr Körper gehorchte nicht. Plötzlich griff der Aurion nach ihr und drehte sie mit einer starken Bewegung zu sich. Sie wurde direkt gegen seine warme Brust gedrückt. Nein, wir.... wir müssen weg..... sagte sie und versuchte sich gegen ihn zu drücken, um von ihm sich zu lösen, während er ihr sagte, dass er sein Chakra nicht konzentrieren konnte. Sie spürte etwas Hartes, langes zwischen ihren Beinen. Kratos war ungefähr so groß wie Yuu, somit fast zwanzig Zentimeter größer als die Kamizuru selbst. Sein Körper jedoch, als Schwertmeister, deutlich trainierter. Jedoch kam er nicht an Takashi heran. Doch Senjougahara dachte im Augenblick an Yuu. An wen auch sonst? Die Kamizuru konnte nur hoffen, dass Kratos deutlich willensstärker war, als sie selbst. Das war er doch auch! Erneut drückten sich ihre Hände gegen seine Brust und sie versuchte ihn mit ihrer jämmerlichen Stärke fort zu schieben. Plötzlich hörte sie die Stimme von Seiji und ihre Augen wandten sich zu dem Geschehen.
Sabatea hatte die Augen leicht verdreht. Speichel lief ihr Tröpfchenweise aus dem Mund, während das der Doppelgänger sie weiter oral penetrierte. Sie befand sich auf einer einzigen Welle von einem Orgasmus und wusste nicht mehr zuzuordnen, wo der eine begann und der andere aufhörte. Ich will.... euren Saft.... in mir.... auf mir.... überall.... kommt in mir....mehr.... keuchte sie nahezu besinnungslos hervor. In dem Moment merkte sie, wie die zuckenden Glieder tiefer in sie gestoßen wurden und sie spürte, wie die vermutlich letzten Lücken im Inneren ihrer Vagina und ihres Hinterns mit dem heißen Saft gefüllt wurden. In dem Moment löste sie sich von dem Glied an ihrem Mund, legte den Kopf in den Nacken und schrie voll Lust auf. Es war besonders beim Hintertürchen zu voll, sodass vieles direkt sich an dem Glied heraus presste. Als der Doppelgänger dort verpuffte, floss es direkt. Doch Seiji nutzte dies, um ihre Hüfte anzuheben, während das Sperma weiter aus ihr lief und zu Boden tropfte. Sabatea keuchte bloß erschöpft und dennoch von Lust belegt. Ihr Atem ging schwer. Senjougaharas Blick fiel auf die beiden und auf den ihr präsentierten Po, der noch weiter auseinander gezogen wurde und sie spürte mehr Lust in sich aufkeimen. Nein! protestierte sie wieder und schüttelte den Kopf, doch der Rest ihres Körpers wollte so ganz und gar nicht reagieren. Plötzlich wurde ihre Hand von dem Aurion gepackt und geradewegs zu seiner Unterhose geführt. Sie versuchte eher Halbherzig sie fortzuziehen, doch sofort merkte sie die Bestimmtheit, die in seiner Bewegung lag und ihre blauen Augen sahen zu ihm auf und sie schluckte. Nachdem er ihre Hand dort platziert hatte merkte sie, wie eine seiner Hände nach hinten zu ihrem BH wanderte und diesen dort öffnete. Zum kompletten ausziehen müsste er sie wohl von der Bluse zuvor befreien, um die Träger über die Arme zu ziehen. Oder aber natürlich er würde es mit roher Gewalt von ihrem Körper ziehen... . Sollte der BH jedoch ganz verschwinden, wäre ihre üppige Brust freigelegt und man sähe die bereits harten Nippel. Die andere Hand des Mannes strich über ihren Bauch bis zu ihrer Hose. Mit einer Bewegung öffnete er bestimmt den Knopf und fuhr tiefer bis zu ihren Höschen. Senjougahara presste ein wenig die Beine zusammen, um zu verhindern, dass er weiter vordrang, doch vermutlich ohne Erfolg. Sie keuchte auf und gleichzeitig zitterte ihr Körper. Zögernd zog sie die Unterbekleidung des Mannes hinab und sofort sprang ihr das gewaltige Glied entgegen. Sie schluckte und sah sich hilfesuchend um doch es sah so aus, als würde keiner wirklich helfen wollen oder können. Kratos.... wir.... wir können nicht.... du musst dagegen ankämpfen..... nicht.... sagte sie und legte eine Hand an das Handgelenk seiner Hand, welche gerade in ihrer Hose war. Sie wollte das Ganze nicht und genau dies sorgte dafür, dass es sie nur noch mehr erregte, was ihr Körper deutlich zeigte. Ihr Zittern kam von Lust aber auch zu Teilen von Furcht. Sie wandte den Blick ab und versuchte auf den Boden zu sehen, doch alles was sie dort sah, war Sperma von allen möglichen Menschen. Konnte sich Kratos besser zusammen reißen? Sie konnte es nur hoffen.... . Sabatea hatte sich für einen Moment auf Seiji abgelegt, ehe sie ihre Lippen auf seine pressen würde und ihn küssen würde, natürlich mit Zunge. Bist du etwa .... schon fertig? keuchte sie angriffslustig, mit einem Grinsen hervor. Man merkte, dass sie sicherlich schon ziemlich am Ende war und doch wäre sie trotzdem noch bereit, für eine weitere Runde.
Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Bichura ~ Narhcae

Bild

Charakter ~ Theme ~ Andere Accounts/NBWs

Seiji & Sabatea Theme ♥


Vielen Dank, Tina, für das wunderbare Set :)

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 739
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25 Jahre (Ansho 31)
Größe: 1,77 Meter
Gewicht: 72 Kilogramm
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 8
Lebenspunkte: 200
Abwesend?: Nein

Re: [Vor der Stadt] Heerlager

Beitragvon Seiji Masamori » So 10. Mär 2019, 23:30

~Sollten sie? Durfen sie!?~

In diesem Post mit verwendet: Kratos Aurion

Die beiden Masamoris waren in ihrem Spiel der Lust einen Schritt weiter gegangen und die Manipulation der Gehörnten hatte ein Ausmaß angenommen aus dem es kein Entkommen mehr gab. Zumindest reichte die Willensstärke der Templer die doch beachtlich war und vergleichbar mit der Ausbildung der Anbu Einheit kein Gegner für ihre Macht. Sabatea und Seiji hatten mitlerweile auch Besuch von Senjougahara und Kratos die sich schnell zu ihnen gesellt hatten und nun an forderster Front beobachten könnten wie wirklicher Sex aussah! Wie lange könnten sie sich noch gegen das gesehene hier zur wehr setzen? Um sie herum waren von überall stöhnende und keuchende Laute zu hören, doch die wirkliche Show spielte isch direkt vor ihnen ab.
Von allen Seiten wurde die Schwarzhaarige beglückt. Der Penis des Doppelgängers presste sich zwischen ihren Lippen vor und wurde von ihrem Mund und ihrer Zunge empfangen, warm und feucht würde er dort begrüßt werden. Genauso feucht war es im Inneren ihrer Scheide, die von selbst sich öffnete und wieder zusammen zog. Ein atemberaubendes Gefühl überkam den Masamori der den Schwanz des monströsen Bunshins ebenfalls in ihrem Inneren spüren konnte der gerade immer wieder und wieder in ihren Anus geschoben wurde. Sabatea verlor sich ein wenig in ihrer Lust schaffte es aber auszusprechen was sie fühlte. "Du bekommst mehr!" Stöhnte Seiji ihr entgegen und die Stöße wurden vom einen auf den anderen Moment heftiger und schneller. Kratos und Senjougahara merkten schnell das sie diese "Schlacht" hier nicht gewinnen konnten und der Seraphim hatte einen Plan wie sie sich befreien konnten! Die beiden Templer konnten ebenfalls nicht mehr an sich halten sie mastubierten ihre Glieder so heftig das es eigentlich schon fast Schmerzen sollte und drückten schließlich ihre Glieder direkt auf die Brust der Gehörnten. Sie wollten ihre weiches Fleisch dort spüren und ihre Saat würde sich direkt dort verteilen. Doch hatten sie diese Rechnung nicht mit dem Schicksalsaspekten gemacht, der mithilfe seines göttlichen Chakras dafür sorgte das es nicht länger möglich war Chakra zu konzentrieren. Es kostete den Blauhaarigen zwar etwas von seiner eigenen Kraft und Ausdauer , aber das war nicht weiter wild. Das diese Blockade vorallem für die Kamizuru schlimme Folgen hatte war Seiji natürlich nicht bewusst. Kratos der völlig in den Rausch der Manipulation gefallen war und auch von seinem Drang Senjougahara zu schützen weil er es ihr geschworen hatte zog sie näher zu sich. Immer wieder drangen Worte der Abwehr aus dem Mund der ehemaligen Hokagin, doch waren diese durchaus von Lust belegt was ihre Aussagen schwach werden lies. Der Diener der Göttlichen versuchte sich zu besinnen, er atmete tief ein und wieder aus. Versuchte die Bewegungen seines eigenen Körpers der von unglaublicher Erregung befallen war zu stoppen. Seiji sorgte jedoch dafür das sowohl die Kamizuru als auch der Aurion von ihrer eigenen Lust abgelenkt wurden und zu ihnen rüber sahen. Sabatea verlangte das das Sperma ihren Körper fluten würde, sie wollte die heißen Ladungen in sich und auf sich spüren. Seiji wartete nur auf solch anregenden Worte und kam zusammen mit seinen Doppelgängern zum Orgasmus. Der Bunshin der an ihrem Mund zu Gange war zog seinen Penis aus ihrem Mund hinaus und ging mit seinen Händen vor er öffnete ihren Mund mit seinen Fingern und lies seine zuckende Eichel vor ihrem Mundraum schweben. Ehe er seine Ladung direkt in ihren geweiteten Mund , auf ihre Zunge und ihr Gesicht spritzen würde. Seiji selbst schnappe sich ihre Hüfte und kam ebenfalls in ihrer heißen und feuchten Scheide. Bereits zwei Mal wurde sie dort nun schon befüllt. Der Bunshin an ihrem Hintern lies einen langezogenen monströsen Schrei erklingen und kam so ebenfalls zum Höhepunkt. Das dickflüssige Sperma verteilte sich in ihrem Anus und der Masamori sorgte nachdem der Doppelgänger verschwunden war dafür das der Hintern seiner Ehefrau deutlich in Szene gesetzt wurde. Etwas was besonders Einfluss auf Senjougahara hatte. Doch auch Kratos war von diesem erschreckenden Bild angetan. Wieso eigentlich? Nie wollte er soetwas! Oder doch!? Er konnte es imoment nicht sagen, hatte er es sich doch niemals zuvor ausgemalt überhaupt etwas in diesem Bereich zu "wollen". Er war ein Diener der Göttlichen und auch wenn Mitosu ihn bereits in ein gefährliches Liebesspiel getrieben hatte wo er durchaus unheimlich dominant wurde war dies doch lediglich der Fall weil es ihm erlaubt wurde oder? Verwirrt zog er plötzlich bestimmend die Hände der Kamizuru nach unten, er schien von der Dominanz die Mitosu in ihm entfesselt hatte geführt zu werden. Kratos öffnete den BH der Kamizuru, doch war ihr Oberkörper noch von ihrer Bluse geschützt. Er ging weiter und schob seine Hand in ihre Hose und schließlich in ihr Höschen hinein, der Widerstand den die Kamizuru aufbaute schien sie nur noch mehr zu erregen. Deutliche Feuchtigkeit spürte er bereits in ihrem Höschen, außen an ihrer Vagina. Wie feucht wäre sie dann erst im Inneren? Für einen kurzen Moment stoppte der Aurion. Sie zitterte, fürchtete sie sich? Doch nein es war pure Lust, die tiefsten Abgründe jedes Lebewesens. Sie zog seine Stoffhose hinab und so befreite sie das stattliche Glied des Aurions. Erneut drangen Worte der Abwehr aus ihrem Mund und der Rothaarige würde seine Augen schließen. Die Worte von Mitosu hämmerten durch seinen Geist, er war ein treuer Diener, er durfte belohnt werden. Vielleicht war dies der sein Lohn!? Vielleicht war die heilige Garde Ishgards noch nicht das was sie sein sollte, vielleicht war er noch nicht der Mann der er sein sollte? Die Manipulation war nocheinmal ein wenig extremer und als Kratos seine Augen öffnete blickte er auf die eingesaute gehörnte Frau und dann zu der Frau die er vor sich hatte. Seine Hand legte sich an ihrer Bluse an und er zeriss sie einfach mit seiner ganzen Kraft die er aufbringen konnte. Dabei würde ihr weißer BH auch nach unten fallen und sie musste so ihre vollen Brüste preisgeben. Hart waren die Nippel an diesen gewaltigen Fleischbergen. Niemals zuvor hatte Kratos so eine große Brust gesehen. Egal wie sehr er sich bemühte , die göttliche Kraft hatte ihn verlassen. War dies eine Prüfung seiner Herrin auch ohne die heilige Macht dies durchzustehen? JA so musste es sein! Sein eigener Verstand gab immer mehr logische Begründungen es hier nun mit der Kamizuru zu treiben. "...Die Göttliche prüft uns...wir müssen dies durchstehen...ohne ihr Licht...." Einige Templer lagen bereits erschöpft am Boden sie waren zu schwach gewesen. Kratos hörte die Worte von Sabatea und sie wollten wohl immernoch weiter machen!? Seiji grinste und er hatte den wilden Zungenkuss natürlich erwiedert. Seine Augen bewegten sich kurz rüber zu Kratos und Senjougahara. "...Oh nein ich bin noch lange nicht fertig..." Kam es angriffslustig von ihm. "Ihnen hat es wohl auch gefallen.." Meinte er und küsste sie dann erneut. Seijis Körper spannte sich an und würde dann mit Sabatea gemeinsam aufstehen. Kratos konnte nicht länger er schob seine Finger direkt in das Innere der Kamizuru und würde sie dort direkt mit zwei an der Zahl fingern. Die Feuchte war bei ihr wohl mehr als nur deutlich vorhanden. Doch schnell stieß er sie um. Die gelernte Medic sollte mit entblößter Brust auf ihrem Hintern landen und Kratos würde sich einfach über sie begeben und sein Glied auf ihre Lippen drücken. Er war wie von Sinnen, sah dies nun als heilige Mission und drückte seinen Schaft ihr direkt in den Mundraum hinein. Er penetierte so direkt ihren Mundraum und hatte quasi Sex mit diesem. Lautstark stöhnte er weil er seine Lust nicht länger unterdrücken wollte. Seiji bewegte sich mit Sabatea im Arm näher zu den Beiden und lies sie dort dann herunter das sie direkt vor ihm , mit dem Rücken zu den beiden Anderen stand. Noch immer waren seine Gedanken geprägt von Dunkelheit und diese kannte keine Grenzen. "Hmmmm" Säuselte er als er das Werk sah was ihr Spiel geschaffen hatte. Die beiden Tentakel Arme bewegten sich an Sabateas Körper hinab sie stand mit ihrem Hintern zur Kratos und Senjougahara. Ein Arm zog eine von Sabateas Händen hinter sich direkt zu ihrem Po, sie sollte diesen öffnen. Die Andere bewegte sich auf die Kamizuru zu und tippte sie am Kinn an. "Sie haben ganz gierig...geschaut als sie das gesehen haben." Meinte Seiji und würde Sabatea dann küssen, erneut mit Zunge. Während er erneut Doppelgänger schuf. Als sich ihre Lippen wieder voneinander lösten nahm er ihr Gesicht zwischen seine Hände. "Da wir nun wissen das ein gewaltiger Schwanz in deinen Hintern , deine Muschi und deinen Mund passt wollen wir nun versuchen wie du dich mit mehreren anstellst?" Kam es von ihm mit lüsterner Stimme und die Doppelgänger stürmten auf die Gehörnte zu. Sie wurde erneut hoch gehoben, dann aber nach vorne gekippt das sie auf alle Viere sich begeben musste. Ein Doppelgänger würde direkt in ihren durchaus noch geweiteten Hintern eindringen. Seiji beobachtete erst nur und grinste dann ehe er sich hinter sie begeben würde. "Ja.....ein wirklich wundervoller Anblick." Meinte er wegen ihren Worten von vorhin. Der Bunshin der sie von Hinten nahm packte ihre Hüfte und zog sie dann hoch das er mit ihr in der Hocke verweilte und weiter kraftvolle Stöße in ihren Anus vollführte. Ein weiterer Bunshin begab sich unter sie und der Bunshin von oben drückte sie auf diesen. Sein Schaft sollte erneut in ihre Vagina rutschen. Während Seiji eine wundervolle Idee hatte. Er nutzte die Kräfte der Dunkelheit und sorgte dafür das alle Bunshins Sabatea genauso erfüllen würden wie vorhin der monströse Doppelgänger, sie waren die personifizierte Dunkelheit. Seiji schwebte dann in die Luft und würde sich über den Bunshin begeben und von dort ihre Pobacken etwas mehr öffnen. "Und willst du...noch mehr?" Meinte er stöhnen und ein Doppelgänger vorne würde ihre Brüste kneten und seinen Schaft erneut auf ihre Lippen drücken. Sollte Sabatea es verlangen würde Seiji seinen Penis gemeinsam mit dem oberen Bunshin in ihren Hintern schieben. Kratos verlor immer mehr die Sinne und Seiji würde sie weiter "unterstützen". Seine Tentakelhände konnten sich selbstständig bewegen und so schoben sie Kratos und Senjougahara auseinander. Sie schnappten sich die Hände von Senjougahara und würden sie an ihre Hose anlegen. Sie sollte diese ablegen. Hätte sie dies getan würden sie sie dazu anhanlten zu mastubieren. Seiji der in Gedanken eine Verbindung zu Auriels Macht aufbauen konnte würde zu ihr sprechen. *Lass es zu...gebe dich der Lust hin, es ist der Weg in die Freiheit......* Er wollte sie weiter anfachen. Kratos konnte nicht an sich halten und würde sich direkt zu ihr bewegen. Ihren dicken Vorbau kneten und an ihren harten Nippeln ziehen. *Sag ihm...wo du es am aller meisten willst......gestehe.* Wie ein Wesen der Dunkelheit sprach er und Kratos stöhnte. "Mehr...:" Kam es von ihm und er wollte sie. "Ich will dich....du bist mein" Gestand er im Wahn der Lust. Das Senjougahara sobald ihre Lust entfesselt war nichteinmal Sabatea in Sachen "schmutzigkeit" in etwas nachstand konnte aktuell noch keiner ahnen. Zwei andere Templer die wohl den Captain Rang inne hatten und eine durchaus hohe Disziplin und willensstärke besaßen näherten sich der Szene. Sie waren nur wenige Schritte von Sabatea und Seiji entfernt gewesen und waren ihrer Erregung völlig erlegen. Sie sabberten und sahen nun ihren Lord Commander wie er über diese Frau hier fiel. War dies etwa ihre Bestimmung? Ihre Aufgabe!? Sie näherten sich somit direkt Senjougahara und würden dort Hand anlegen. "Lord...Commander..." Stöhnten sie hervor. "Sie wollen dich ebenfalls...du solltest dich mehr ...zeigen....sie brauchen...deine Hilfe.." Kam es von ihm gestöhnt, damit appelierte er an die Medic in ihrem Inneren und die Bunshins hatten sich so lange zurückgehalten sie würden direkt auf der fülligen Oberweite der Kamizuru kommen. Doch bedeutete dies nicht auch das die anderen Templer dazu eingeladen waren? Wer würde diesen Wahnsinn beenden!?

Benutzeravatar
Sabatea Masamori
||
||
Beiträge: 795
Registriert: So 21. Nov 2010, 18:04
Discord: Fili#3791
Vorname: Sabatea
Nachname: Masamori
Alter: 23 Jahre (Ansho: 25)
Größe: 1,60 m
Gewicht: 55 kg
Stats: 41
Chakra: 6
Stärke: 7
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Vor der Stadt] Heerlager

Beitragvon Sabatea Masamori » Mo 11. Mär 2019, 00:40

Mit verwendet: Senjougahara Kamizuru

Die Siegel, die Yuu in mühevoller kleinstarbeit im Gehirn der Kamizuru angebracht hatte, welche unter anderem auch ihren geheimen Fetisch verbargen, waren durch den Masamori blockiert worden. Das brachte die gelernte Medic in besondere Schwierigkeiten. Nicht nur, dass ihr Charakter wie zurück gesetzt war und nichts mehr an eine Herrscherin wohl erinnern würde sondern sie wieder einfach nur eine Medic war, nein. Das Ganze treiben ihr erregte sie natürlich, durch die Manipulation der Masamori. Doch sie wollte es nicht. Sie liebte Yuu und wollte ihn treu bleiben. Die bestimmten Handgriffe des Aurions sorgten jedoch eher für gegensätzliche Reaktionen ihres Körpers. Sabatea hatte das Gefühl auf einer Welle eines einzigen Höhepunktes zu gleiten und wusste kaum noch wo vorne, hinten oben und unten war. Sie war wie von Sinnen und erreichte schließlich erneut eine Spitze ihrer Lust gemeinsam mit ihrem Gatten und den Doppelgängern.
Auch die Templer, die sich direkt neben sie platziert hatte, erreichten schließlich ihren Höhepunkt und drückten dabei ihre Glieder direkt an ihre Brust ehe sie ihren warmen Saft auch dort verteilten. Kratos stoppte in seinen forschen Bewegungen, als Seiji den beiden frisch Verbündeten seine Ehefrau quasi wie auf dem Präsentierteller präsentierte, während der heiße Samen aus ihr floss. Sabatea hingegen merkte, wie ihr Mund aufgehalten wurde von dem Doppelgänger vor ihr. Vor ihr schwebte noch immer sein Penis welcher sich kurz darauf zuckend in ihrem Mund und auf ihrer Zunge entlud. Sie schmeckte die Flüssigkeit und schluckte schließlich nur. Kratos wandte den Blick von dem präsentierten wieder ab und fuhr mit seinen Bewegungen fort. Senjougahara merkte, wie er kurz stoppte und hoffte, dass er sich wirklich eines Besseren besann, doch geschah sein Stocken fast im selben Moment, als sie ihn bereits vom Stoff seiner Hose befreite und sein Gemächt ihr entgegen sprang. Erneut versuchte sie, auf ihn einzureden, doch er blickte kurz zu Sabatea, dann zu ihr und riss ihr plötzlich die Oberbekleidung vom Körper. Ein erschrockener Aufschrei entwich der Kamizuru und sie versuchte für einen Moment ihre Brust unter ihren Armen zu verbergen. Sie hörte seine Worte und sie klangen so gar nicht nach widerstehen. Nein! Das.... ist... keine Prü - sie brach mitten im schwer atmend ausgesprochenen Satz ab, als Kratos sich fast schon gewaltsam mit zwei Fingern Einlass in ihre feuchte Vagina erkämpft hatte. Sie keuchte auf und ließ ihre Arme von der Brust sinken. Sie griff nach seiner Hand und versuchte sie von dort fortzuziehen, doch gleichzeitig fühlte es sich viel zu gut an. Plötzlich spürte sie, wie sie umgestoßen wurde und sie unsanft auf ihrem Po landete. Doch bevor sie realisieren konnte, was geschah, presste sich bereits das Gemächt des Aurions zwischen ihre Lippen hindurch. Sie riss die Augen auf, versuchte aufzuschreiben, was ihr jedoch nicht gelang, während er ungeachtet ihrer Reaktion sie direkt oral penetrierte. Sie spürte, wie sein großer Penis immer wieder in ihren Mund rutschte. Sie presste mit ihren Händen gegen seine Oberschenkel und versuchte ihn wegzudrücken. Sie war ihm absolut ausgeliefert und war absolut übermannt. Sie hatte keine Chance und obwohl sie es nicht wollte, erregte sie dies nur noch mehr... . Sie hatte das Bedürfnis auf Grund der Größe und Breite des Gliedes zu würgen und zu husten, doch hatte sie dazu keine Möglichkeit. Gedämpft kam wohl eine Mischung aus versuchten Protesten, Aufschreien und Stöhnen aus ihrer Kehle, während Kratos selbst laut Stöhnte und sein erregtes Stöhnen sorgte für seltsames Bauchkribbeln in der Kamizuru, welches sie lieber nicht spüren wollte.
Seiji stellte den Zustand der beiden fest und Sabatea schmunzelte leicht. Doch auch darüber, dass er noch nicht fertig war. Auch sie mussten sich wohl... von Ketten befreien... sprach sie aus. Dann wurde sie von Seiji plötzlich hochgehoben. Sie ließ sich von ihm näher zu dem Aurion und der Kamizuru tragen, ehe er sie mit dem Rücken zu ihnen wieder absetzte. Einer von Seijis Tentakelarmen führte Sabateas Hand zu ihrem Hinterteil und natürlich zögerte sie nicht und würde diesen erneut ein wenig spreizen. Senjougahara, die noch immer mit dem zu kämpfen hatte, was gerade geschah, merkte wie etwas ihr Kinn berüherte und sie wandte ihre Augen leicht und konnte so das Hinterteil der Masamori sehen. War es das, was ihr bevor stünde? Nein! Sie wollte das nicht! Sie fand keine logische Begründung, anders als Kratos, welche das Ganze rechtfertigen würde. Doch ihr Körper zitterte vor Lust und vor Furcht gleichsam. Ihre Nippel waren hart und ihre Unterwäsche bereits feucht.
Erneut küsste Seiji seine Ehefrau, welche diese das nur allzu gern erwiederte. Ihre Zungen führten einen feucht-fröhlichen Tanz aus, dann endete der Kuss wieder. Mehrere? .... Machen dich aneinander reibende Schwänze.... nicht vielleicht mehr an.... als mich...? keuchte sie schelmisch hervor. Sie hatte den monströsen Doppelgänger überstanden. Vor mehreren normalen Gliedern würde sie sich wohl kaum fürchten. Plötzlich stürmten ein paar Doppelgänger des Masamoris auf sie zu und kurz darauf befand sie sich auf allen Vieren. Ohne zu warten oder dergleichen wurde direkt ein Penis in ihren Hintern gestoßen. Sie keuchte auf, ehe sie auch direkt penetriert wurde. Sie schmunzelte ein wenig bei Seijis Worten zum Anblick. Hast du .... etwas anderes... erwartet? kam es keuchend von ihr. Sie wurde dann während der Stöße kurz angehoben und ein Bunshin platzierte sich unter ihr. Sie spürte Druck von oben und so glitt der andere Penis direkt in ihre Vagina. Sie gaben ihr keine Pause und penetrierten sie einfach weiter. Ihr gesamter Körper war bereits befleckt von dem Samen zahlreicher Männer und am meisten von Seiji selbst. Plötzlich spürte sie aber erneut diese gewaltige Dunkelheit wie schon zuvor in sich. Sie stöhnte laut auf und bog kurz ihren Rücken ins Hohlkreuz. Für einen Moment drohte sie erneut, die Körperspannung vor Lust zu verlieren, doch sie hielt sie dann doch. Sie spürte plötzlich, wie Seiji sich über sie begab und ihre Pobacken auseinander zog. Gestöhnt stellte er ihr eine Frage, ehe ein Doppelgänger vor ihr ihre Brust knetete und sein Glied in ihren Mundraum erneut schieben wollte. Ja.... ja, ich will mehr... keuchte sie hervor, bevor ihr Mund ihn warm und feucht in Empfang nahm und mit ihrer Zunge und ihren Lippen bearbeitete. Sie spürte, wie sich noch jemand in ihren Hintern presste und ein gedämpftes Keuchen kam aus ihrem Munde. Es fühlte sich seltsam aber doch gut an. Abwechselnd stießen sie in sie hinein, ohne dabei ihren Po ganz zu verlassen. Sie stöhnte auf und ein wenig zu viel Speichel sammelte sich erneut in ihrem Mund, welcher abermals Tröpfchenweise hinab lief, während sie sich penetrieren ließ.
Senjougahara hatte dies aus den Augenwinkeln gesehen, noch immer wurde ihr Mund oral zur Befriedigung missbraucht. Plötzlich kamen die seltsamen zusätzlichen Hände des Masamoris jedoch zu ihr und schoben sie und Kratos auseinander. Senjougahara keuchte auf. Sie rang nach Luft und hustete. Half Seiji ihr nun doch? Für einen Moment wollte sie fast schon dankbar sein doch dann wurden ihre Hände gewaltsam an ihre Hose gelegt, mit dem Verweis, diese auszuziehen. Auch hämmerten Worte des Aspektes des Schicksals durch ihren Kopf. Noch immer zögerte Hitagi. Doch es war so heiß.... so unheimlich heiß.... . Zitternd und langsam zog sie sich die kurze Shorts aus, dann langsam die schwarze Strumpfhose. Bei ihrer Unterwäsche zögerte sie erneut. Die Worte des Masamoris hämmerten weiter durch ihren Kopf. Er wollte, dass sie sich selbst berüherte. Doch sie tat es nicht. Zumindest nicht so. Noch immer trug sie ihren dünnen, weißen Tanga. Nein.... wir dürfen das nicht.... es ist nicht richtig.... wir müssen dagegen ankämpfen! kam es protestierend und gleichzeitig vor Lust keuchend von ihr. Plötzlich bewegte sich Kratos erneut auf sie zu. Er ließ sich nicht lange bitten und griff direkt nach ihrer Brust und knetete diese, ehe er an ihren Nippeln zog. Ein erregter Aufschrei entglitt ihrem Munde und sie kniff die Augen zusammen. Nein... bitte.... nicht.... keuchte sie hervor. Er stöhnte ihr Worte entgegen und Senjougahara fürchtete, dass er nicht aufhören würde. Mehr noch, er sagte, sie wäre sein. Nein, sie gehörte zu Yuu! Doch sie konnte es nicht aussprechen. Plötzlich lösten sich aus der Menge zwei fremde Männer. Senjougahara sah sie an. Sie wirkten wie besessen. Sie sabberten und legten direkt vor ihr Hand an. Fast schon hilfesuchend wandten sie sich an ihren Commander, dieser hingegen schien nicht einmal zu versuchen, es zu verhindern. Stattdessen appellierte er an Senjougahara die hilfesuchend ebenfalls zu Kratos sah, dann zu den Männern. Doch allein ihr Anblick, während in ihren Augen die Lust stand und die Art und Weise, wie Kratos sie bereits berüherte, reichte den Männern, die sich so lange zurück gehalten hatten, aus und sie spritzten den heißen Saft direkt auf die Brust der Kamizuru. Nein!.... kam es von ihr und sie versuchte sich erneut gegen Kratos zu stemmen, jedoch waren diese Versuche eher halbherzig. Wollte sie weglaufen? Ihre Beine würden ihr wohl kaum gehorchen. Sie protestierte und doch stöhnte sie. Doch sie würde so leicht nicht einfach tun, was man ihr sagte. Ihr Körper zitterte auch auf Grund des Konfliktes in ihrem Inneren. Ich werde.... niemals..... freiwillig.... hier mitmachen!.... stöhnte sie hervor, was auf Grund ihrer Lust belegter Stimme nur schwer ernst zu nehmen war. Doch Kratos musste sich doch zusammen reißen können, oder? Oder?!
Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Bichura ~ Narhcae

Bild

Charakter ~ Theme ~ Andere Accounts/NBWs

Seiji & Sabatea Theme ♥


Vielen Dank, Tina, für das wunderbare Set :)

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 739
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25 Jahre (Ansho 31)
Größe: 1,77 Meter
Gewicht: 72 Kilogramm
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 8
Lebenspunkte: 200
Abwesend?: Nein

Re: [Vor der Stadt] Heerlager

Beitragvon Seiji Masamori » Mo 11. Mär 2019, 20:04

~Eine Prüfung um sich von den Ketten zu lösen~


In diesem Post mit verwendet: Kratos Aurion

Durch die entfesselte Macht der Dunkelheit der beiden Masamoris wurde ihr Spiel der Lust weiter angefacht. Mittlerweile waren nicht nur die Templer völlig im Bann von Sabateas Macht, sondern auch Senjougahara und Kratos die nach dem besorgniserregenden Bericht eines jener Templer des Heeres hierher aufgebrochen waren um diesem nachzugehen. Sie waren in eine Falle getappt, aus der es kein Entkommen geben sollte! Doch konnte man hier wirklich von einer Falle sprechen? Denn alle Beteiligten würden ultimative Freiheit erlangen! Es war völlig egal wie sehr sie einem solchen Treiben normalerweise nicht folgen wollten, durch die Kräfte von Sabatea waren all ihre Sorgen und Zweifel wie weggespült. Übrig blieb eine beinah nicht zu bändigende Lust. Eine Lust gepaart mit einer Hitze, der sie nun Alle ersteinmal Herr werden mussten. Mehr und mehr verloren sich die beiden Masamoris auch in ihrer Lust und sie kamen ihrem Ziel immer Nähe. Ultimative Höhepunkte, immer wieder und wieder!
Sabatea war nun bereits mehrmals vom Saft der Templer bespritzt worden, was besonders ihre großen Brüste völlig eingesaut hatte. Das ganze sah auf ihrer Haut aus wie eine viel zu dick aufgetragene Creme. Sie klebte sicherlich unheimlich, doch allein dieser Anblick empfand Seiji unheimlich betörend. Der Masamori schenkte den beiden Neuankömmlingen einen guten Blick auf den Hintern seiner Ehefrau, aus der das dickflüssige Sperma des Bunshins schwerfällig hinaus floss. Senjougahara wehrte sich gegen die Manipulation der Gehörnten, doch tat sie dies wirklich? Kratos der eine wesentlich größere Willensstärke besaß, schien im direkten Vergleich seltsamerweise zu unterliegen. Voller Lust hatte er eine Begründung für sein Verhalten gefunden. Doch die Kamizuru? Worte der Abwehr, ihr Verhalten war ebenfalls sehr defensiv und sie schien sich mit Händen und Füßen wirklich zur wehr setzen zu wollen. Doch Seiji erkannte aufgrund seiner Erfahrung schnell was hier vor sich ging, doch musste er seine Theorie ersteinmal prüfen.Für den Moment jedoch war Sabatea aber das einzig wichtige. Er sah erst nicht wie Kratos die obere Bekleidung der ehemaligen Hokagin zerstöre, sie auf den Boden warf und sein großes Glied direkt zwischen ihren Lippen hindurch schob. Nein Seiji konzentrierte sich während Kratos stöhnend seinen Schaft immer wieder in den Mund von Senjougahara schob völlig auf Sabatea. Diese hatte den Zustand der Beiden ebenfalls akzeptiert und sie waren Teil des großen Plans! Was für ein Plan fragt ihr euch? Nun sie mussten doch von ihren Ketten erlöst werden! Seiji zeigte seine Ehefrau den beiden Anderen noch ein wenig mehr und hielt sie an ihm dabei zu helfen sich selbst besser zu präsentieren. Die Gehörnte hielt ihren Hintern ein wenig auf, so konnte man diese intime Körperregion besonders gut sehen. Auf Senjougahara hatte das Ganze einen besonderen Einfluss, dass erkannte Seiji und wie würde sie wohl auf die nächste Aktion der beiden Masamoris reagieren? Seiji wollte mehr Schwänze in seine Frau treiben, erneut versuchte sie seine Worte zu kontern. Die ehemalige Hanami wurde in Position gebracht und schnell befand sich ein Penis in ihrer feuchten Scheide, ein anderer in ihrem Hintern und auch ihr Mund sollte eine weile später Arbeit leisten. Die völlige Macht der Dunkelheit durchdrang die Doppelgänger des Masamoris und während Sabatea sich den beiden Gliedern hinter ihnen entgegen drückte wollte Seiji seinen eigenen Penis noch zusätzlich in ihren Anus schieben, der noch von der Penetration des monströsen Doppelgängers noch deutlich geweitet war. Doch erst sollte sie danach verlangen! Der Doppelgänger vorne knetete ihre Brüste und schob seinen Schaft nun in ihren Mund. Seiji hörte die Worte seiner Frau und ging weiter in die vollen. "Was willst du mehr!?" Kam es fordernd von ihm und er war sich sicher sie würde antworten. Dann drang sein Glied auch schon in ihren Hintern ein. Unabhängig voneinander bewegten sich alle drei Seijis hinter, unter ihr und vollführten unheimlich harte Stöße. Während Sabatea an dem Glied der vorderen Doppelgängers saugte und lutschte. Seiji wollte das dieser Anblick auch die anderen anheizen würde und sorgte dafür das seine Tentakelhände die Kamizuru führten. Diese jedoch schien sich immernoch zu wehren! Sakrileg! Nein...Seiji wusste es besser. Die Worte die sie aussprach wirkten schwach, da ihre Nippel hart waren. Sie stöhnte und ihre Vagina war so feucht das ihr Höschen bereits völlig durchnässt und somit durchsichtig geworden war. Eine Tentakel wandelte sich mithilfe des Henge no Jutsu dann plötzlich zu Saya in ihrer vereinten Form. "Kratos. Beschreite deine Prüfung. Sieh sie dir genau an. Ihre Abwehr ist ein Teil ihrer Lust, sie will übermannt werden. Lass all deine Lust frei, sei frei und erfülle dein Schicksal. Entfessle deine niederen Instinkte und treibe sie zu sich selbst, befreie sie von allem! Treib sie in ihre Lust hinein!"Danach lösten sich die Tentakeln kurz auf. Seiji entfesselte ein wenig Kouton Chakra, dass sich die falsche Saya in einem hellen Licht auflösen würde um den Eindruck zu erwecken hier wäre tatsächlich die Göttliche erschienen. Die Stimme von Saya war natürlich ebenfalls durch die Technik des Masamoris perfekt kopiert worden. Kratos stürzte sich erneut auf Senjougahara. Er presste sie nun fest auf den Boden, griff ihre beiden Handgelenke mit einer Hand, sie dort festhaltend und ging mit der anderen freien Hand zwischen ihre Beine. "Es ist alles richtig....dein Körper weis es, du bist so feucht das ich durch dein Höschen sehen kann..." Kratos würde genau jenes Höschen nun einfach an einer Seite aufreißen und es so von ihrer Vagina entfernen. Der Seraphim drückte sein heißes Glied nun direkt auf ihren wohl ebenfalls erregten Klitoris um dort eine leichte Reibung zu erzeugen. "Spüre deine Lust!" Er zögerte dann nicht länger und würde seinen großen Penis direkt in ihre nasse Scheide schieben. Während er ihre Hände los lies und die nun frei gewordene Hand schnell zu ihrem Hals führte. Kratos kannte sich mit körperlichen Reaktion aufgrund seines hohem Taijutsu Wissens unheimlich gut aus . Er würde ihr ein wenig die Luft abschnüren, dass sie nur umso mehr sich auf ihre Lust fokussieren musste. Im Kampf um Sauerstoff zählte in ihrem sowieso schon manipulierten Verstand dann nur noch das große Glied in ihrer Vagina , die Stöße in diese hinein und all die lüsternen Reize. "Du saugst mich förmlich ein Hokagin."Stöhnte Kratos ihr zu und sprach sie so direkt mit ihrem Titel an um so eine persönlichere Ebene zu schaffen. Wurde sie doch so eigentlich nicht länger genannt. Er lies ihren Hals nun wieder los und ging mit beiden Händen vor zu den ihren. Er führte diese und würde sie direkt auf ihrem gewaltigen Busen ablegen. Er musste ihre Lust entfesseln! Sie sollte selbst Teil davon werden. Kraftvoll begann der Seraphim mit seinen Stößen und die Feuchtigkeit der Kamizuru könnte man sicherlich auch hören. Bei Seiji und Sabatea ging es immer weiter in die vollen! Zwei weitere Doppelgänger kamen dazu. Sie drückten ihre Schwänze direkt rechts und links auf die ebenfalls großen Brüste der Gehörnten und Seiji stöhte. "Ich steh drauf wie du so viel in dir hast! Deine Muschi wird immer feuchter....jeder Stoß in deinen Hintern...presst deine Muschi enger um meinen Schwanz." Somit nahm er Bezug auf ihren Konter von vorhin. Diese Worte keuchte er stöhnend hervor. Die Glieder der Bunshins vorne rieben an ihrer Brust. "Nimm deine Möpse, reib sie an ihren Gliedern. Drück deine Nippel gegen sie..." Die Bunshins wollten wohl auch ein Stück vom Kuchen abhaben, während der andere Doppelgänger vorne weiterhin ihren Mund penetrieren würde. Doch das alles reichte Seiji noch nicht! Er wollte ihre dunkelste Seite und daher...schlagartig zog er selbst seinen Penis gefolgt von dem zweiten in ihrem Hintern hinaus. Der Bunshin der unter ihr lag hob sie an, dass auch ihre Vagina leer stand aus der ihre Feuchtigkeit nur so triefen sollte. Die Doppelgänger vorne lösten sich ebenfalls. Somit verlies ein Penis ihre Lippen und auch die Berührung an ihrer Oberweite kam zum stoppen. Seiji näherte sich von oben ihrem Ohr, leckte über dieses , entfernte sich dann etwas. "Nun!" Er war so laut das man ihn wohl einige Meter weit hören würde. "Sag ihnen allen was du willst! Ganz genau...lass kein schmutziges Detail aus." Seine Hand fuhr über ihren Po und mit einem Finger drang er kurz in ihren Hintern ein. Während der Bunshin unter ihr mit ihrem Klitoris ein wenig spielte um anschließend ebenfalls einen Finger durch ihren feuchten Spalt zu ziehen. Die Doppelgänger vorne stupsten etwas gegen ihre harten Brustwarzen, während der Bunshin den sie oral befriedigt hatte ebenfalls einen Finger auf ihre Lippen drückte und an diesen entlang fuhr. Von diesem kamen dann auch folgende Worte. "Sag es schon....mehr erwartet dich..noch viel mehr.." Keuchte er voller Lust.

Benutzeravatar
Sabatea Masamori
||
||
Beiträge: 795
Registriert: So 21. Nov 2010, 18:04
Discord: Fili#3791
Vorname: Sabatea
Nachname: Masamori
Alter: 23 Jahre (Ansho: 25)
Größe: 1,60 m
Gewicht: 55 kg
Stats: 41
Chakra: 6
Stärke: 7
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Vor der Stadt] Heerlager

Beitragvon Sabatea Masamori » Mo 11. Mär 2019, 22:49

Mit verwendet: Senjougahara Kamizuru

Senjougahara war dem Geschehen nahezu schutzlos ausgeliefert. Immer wieder hoffte sie darauf, dass sich Kratos eines Besseren besann. Doch diese Hoffnung starb mit jedem seiner Lust erfüllten Worte ein bisschen mehr. Senjougahara schaffte es, sich zumindest teilweise gegen die Forderung des Masamoris in ihrer geistigen Ebene zur Wehr zu setzen, sodass sie zumindest noch ihr Höschen trug doch plötzlich sah auch sie ein Abbild von Saya bei sich, welches direkt auf Kratos einsprach. Die Worte, die das Abbild nutzte gefielen Senjougahara noch viel weniger und mit geweiteten Augen starrte sie darauf und dann zu Kratos, als sich das Abbild in einem hellen Lichtschein aufzulösen schien. War das wirklich Saya gewesen? Hatte sie das wirklich gewollt? Senjougahara konnte nicht mehr erkennen, dass es sich nur um ein konstruiertes Abbild durch Seiji handelte. Plötzlich stürzte sich der Aurion auf die Kamizuru, welche erschrocken aufschrie.
Sie spürte, wie ihre Hände gepackt wurden und über ihrem Kopf von ihm mit nur einer Hand gehalten wurden. Sie konnte keine Kraft aufwenden, die seiner auch nur im entferntesten ebenbürtig gewesen wäre. Während er Worte sprach, spürte sie seine Hand zwischen ihren Beinen. Sie schrie auf, versuchte die Beine anzuwinkeln, um einen Widerstand zu leisten und doch kribbelte ihr ganzer Körper bei jeder Berührung, bei jedem Wort mehr. Gewaltsam riss er ihr die letzte Kleidung vom Körper.
Ich will .... auch deinen Schwanz.... in meinem .... Hintern.... jetzt!.... keuchte Sabatea ihrem Ehemann auf seine Frage hin entgegen, woraufhin dieser dies auch tat und sie spürte die abwechselnden Bewegungen in ihr, die ihr fast den Verstand raubten. Zwei weitere Bunshins kamen zu ihr und positionierten sich rechts und links von ihr und drückten ihre Glieder an ihre Brust, wie es zuvor die Templer getan hatten. Sie hörte die gestöhnten Worte ihres Mannes und konnte selbst auf Grund der oralen Bearbeitung aber auch während ihres eigenen Stöhnens nicht wirklich darauf reagieren. Die Berührung an ihrer Brust war nur zusätzliche Stimulation und sie griff ihre Brüste um diese daran zu reiben und mit ihren Brustwarzen sie berühren. Schließlich nahm sie jedoch ihre Hände und würde in jede eines der Glieder nehmen und mit ihren Händen bearbeiten. Sie verlor sich selbst erneut und abermals wanderten ihre Augen vor Lust nach oben, während sie größtenteils ihre Körperspannung verlor und sich nur noch nehmen ließ... .
Nachdem das Höschen der Kamizuru von ihrem Leib gerissen wurde, spürte sie sofort das harte und große Gemächt des Mannes an ihre Klitoris sich drücken und dort Reibung zu erzeugen. Sie keuchte auf. Es fühlte sich fast wie elektrische Impulse an, die durch ihren Körper zuckten und sie nur noch mehr erregten. Sie versuchte sich gegen den Griff an ihren Händen zu stemmen und sie hatte die Beine angewinkelt um zu versuchen, so dem Aurion das Eindringen ein wenig zu erschweren, während jedoch ihr Unterleib bereits willig zuckte. Mit einem lauten Ausruf drückte er plötzlich sein Glied direkt ganz in sie hinein. Sie stöhnte laut auf und bekam dabei nicht mit, wie ihre Hände plötzlich wieder frei waren. Erst, als sie im nächsten Moment den Druck an ihrem Hals spürte, der ihr langsam die Luft zuschnürte. Sie hatte die Augen aufgerissen voll Furcht. Die Kamizuru versteifte sich. Ein Röcheln kam aus ihrem Mund und sie umfasste mit beiden Händen den die Handgelenke der Hände an ihrem Hals. Sie versuchte irgendwie die Hände los zu kriegen. Die junge Frau bekam noch genug Luft, um nicht bewusstlos zu werden oder gar zu sterben, aber dennoch war es ein beklemmendes Gefühl das irgendwo Panik auslöste, da sie nicht mehr die volle Luftzufuhr hatte, wie sonst. Sie keuchte während sie seine Stöße noch intensiver wahrnahm. Hör...auf.... kam es leicht röchelnd von ihr und sie versuchte sich weiter gegen seinen Griff zu wehren, während ihre Scheide um seinen Penis herum pulsierte und zuckte und diesen willig empfing. Sie war bereits so feucht, dass man jeden Stoß deutlich hörte, was es für die gelernte Medic nicht weniger unangenehm machte. Sie keuchte erneut und wollte Stöhnen vor Lust und eigentlich auch nicht... . Er stöhnte ihr entgegen und nannte sie bei ihrem Titel was eine gewisse Verbundenheit aber gleichzeitig Distanz aufbaute. Schließlich wurde sie so in der Regel nicht von Leuten genannt, mit denen sie Intim wurde sondern eher, wenn es um Dinge ging, die ihren Rang anbelangten. Doch auch die Worte die er sagte spiegelten nur wieder, dass ihre Abwehr nicht ihren Körperreaktionen entsprach. Die Hände an ihrem Hals lösten sich. Sie keuchte auf, hustete leicht und doch stöhnte sie vor Lust, während er ihre Hände zu ihrer Brust führte. Sein Griff war bestimmt, er wollte es. Sie wollte es auch, doch sie wusste, dass es nicht richtig war. Aber was würde geschehen, wenn sie sich weiter versuchte zu wehren? Würde man sie dann vielleicht umbringen? Yuu hatte oft solche Dinge mit ihr gemacht, sie wusste jedoch immer, dass sie ihm vertrauen konnte. Hier war es etwas anderes... wie weit würden die hier beteiligten wirklich gehen? Bei Yuu wusste sie stets, dass er sie nicht umbringen würde, dessen war sie sich immer sicher, doch seine Drohungen war dennoch immer sehr real. Wollte sie hier das Risiko wirklich eingehen. Wenn nicht, könnte und wollte sie sich überhaupt wehren? Zitternd fing sie an, ihre eigene Brust zu berühren und diese Berührung fühlte sich fast an, wie eine Befreiung. Sie stöhnte auf und presste ihren Unterleib automatisch dem Aurion fester entgegen. Bitte..... hör auf.... ich kann nicht..... kam es von ihr und noch immer sprach sie Worte der Abwehr aus. Sie berüherte ihre Brüste, weil er es von ihr verlangt hatte, doch war das eher zögernd. Ein Teil von ihr jedoch wünschte sich noch mehr.... . Das er sie noch mehr benutzte, mit ihr machte, was er wollte und ihr schmutzige Dinge sagte. So wie es auch Yuu stets tat. Ein Teil von ihr wollte noch lange nicht, dass das Ganze endete. Und der andere Teil wusste, dass es nicht in Ordnung war. Hatte Angst und wollte hier weg. Doch genau das Sorgte für noch mehr Lust. Sie war in einer wahrlichen Zwickmühle. Plötzlich jedoch hörte sie die Stimme des Masamoris. Stimmt... da waren ja noch immer viele andere Leute um sie herum.... . Das machte das Ganze nicht weniger bedrohlich.
Sabatea in ihrer Lust spürte plötzlich wie sich alle Glieder von ihr entfernten und die Welle ihrer Lust schlagartig ein abruptes Ende nahm. Sie keuchte und stöhnte. Sie spürte, wie seine Hand über ihren Po strich und ein Finger dort Einlass fand. Mehr.... ich will mehr.... ich will deinen Schwanz und den deiner Doppelgänger weiter in mir.... ich will das ihr mich nehmt. In meine Muschi, meinen Hintern, meinen Mund.... penetriert mich weiter..... immer weiter..... ich will weiter kommen und will... das ihr in und auf mir kommt.... keuchte sie, während sich der Doppelgänger unter ihr an ihre Klitoris drückte und der vor ihr über ihre Lippen strich, sodass sie ihm direkt ins Gesicht, direkt in die Augen blickte, während sie dies aussprach.
Senjougahara hörte die Worte, die wie von Sinnen von der Masamori gesprochen worden waren, wie es schien. Die Frau schien ihrer Lust völlig erlegen zu sein. Würde Sabatea dies auch erwarten? Penetriert von allen Seiten? So lange, bis sie es gut fand. Ihre Vagina zuckte bei dieser Vorstellung, auch wenn sie ihr Gleichzeitig Abscheu und Angst bereitete, war da eine seltsame Nervösität, dass sie vielleicht doch mehr wollte. Sie wusste genau, dass und wie ihr Körper darauf reagieren würde... . Und wenn das wirklich geschah, würde sie mit Sicherheit wenig später in der selben Position wie Sabatea sein... . Die Kamizuru keuchte auf. Lass das.... nicht mit mir.... und.... passieren.... brachte sie unter Lust gesprochen hervor. Während ihre Wangen jedoch leicht rot waren und ihre Augen bereits glänzten. Yuu.... er kam ihr immer wieder in den Kopf. Was machte sie hier nur?
Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Bichura ~ Narhcae

Bild

Charakter ~ Theme ~ Andere Accounts/NBWs

Seiji & Sabatea Theme ♥


Vielen Dank, Tina, für das wunderbare Set :)

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 739
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25 Jahre (Ansho 31)
Größe: 1,77 Meter
Gewicht: 72 Kilogramm
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 8
Lebenspunkte: 200
Abwesend?: Nein

Re: [Vor der Stadt] Heerlager

Beitragvon Seiji Masamori » Mo 11. Mär 2019, 23:36

~Still standing?~

In diesem Post mit verwendet: Kratos Aurion


Die Luft war erfüllt von stöhnenden Lauten, Bewegungsgeräuschen und das "Liebe" in der Luft lag konnte man wahrscheinlich auch anhand des Geruchs von Körperflüssigkeiten aus machen. Was hatten die beiden Masamoris hier nur angerichtet? Doch das zeigte doch eigentlich nur wie machtvoll Manipulationen sein konnten und das man sich unter allen Umständen gegen diese zur wehr setzen musste. Einen Weg finden musste sich vor diesen zu schützen! Oder aber man erkannte das die Manipulation als solches keine Folgen hatte. Man lebte frei von irgendwelchen Zwängen, wurde wirklich frei und dann war auch eine Manipulation im sexuellen Bereich kein Gegner mehr vor dem man sich fürchten musste! Außer der Gegner hatte währenddessen die Form eines Monsters der Dunkelheit! Dann sollte man sich davor durchaus fürchten! Senjougahara und Kratos waren ebenfalls Gefangene in diesem Sumpf der Lust den Sabatea und Seiji entfesselt hatten, wo würde dies alles nur enden und was würde es für die Zukunft bedeuten?
Sabatea gestand was sie wollte und Seiji gab es ihr natürlich. Denn auch er wollte weiterhin spüren wie all diese Schwänze in ihr Inneres eindrangen. Er wollte spüren wie diese Glieder seine Frau von überall penetrierten! Eine Welle der Lust hatte auch ihn eingefangen und er würde auf dieser mitschwimmen. Gleichzeitig sorgte er aber auch geschickt dafür das Kratos umso mehr Grund hatte mit der ehemaligen Hokagin intim zu werden. Während Sabatea ihre großen Brüste in die Hände nahm und ihre Nippel gegen die harten Glieder vor ihr drückte stöhnten die Bunshins lautstark auf. Jedoch wollte sie schnell diese pulsierenden Körperteile mit ihren Händen umfassen und die Doppelgänger zum Orgasmus bewegen! Kratos hatte sich auf Senjougahara gestürzt ihr nasses Höschen entfernt und schließlich sein großes Glied in ihrer Scheide versenkt. Sie war bereits so feucht und ihre Vagina pulsierte willig das der Seraphim das Gefühl hatte sie würde ihn einsaugen wollen. Die Aktion die Luft der Kamizuru abzuschnüren hatte den gewünschten Effekt und die gelernte Medic Kunoichi musste sich noch mehr auf ihren Körper und den Penis in ihrem Inneren konzentrieren. Sie sprach aus wie sehr sie das alles nicht wollte und doch zeigte ihr Körper dem Aurion deutlich das sie sich mehr wünschte , im tiefsten Abgrund ihres Herzens wollte sie sogar noch schmutziger behandelt werden. Genau das war die Aufgabe des Seraphims! Seine Herrin verlangte es Senjougahara auf diesen Pfad zu führen, wesshalb er seinen großen Schaft nocheinmal tiefer in sie schob während sie auf seine Worte reagierte und ihre eigenen füllige Brust bearbeitete. Sie stöhnte ihm direkt entgegen als sie dies tat, ihr Unterleib drückte sich auf den seinen und so rutschte der Penis des Mannes fast bis zum Anschlag in die Kamizuru hinein. "Du kannst...du willst!" Kam es von ihm nur und er machte weiter und weiter. Die beiden Masamoris die für den ehemaligen Schwertmeister und auch Senjougahara beinah in Vergessenheit geraten waren meldeten sich lautstark zu Wort und ohne Scham und voller Lust sprach Sabatea aus was sie sich imoment wünschte. Seiji grinste und in einer einzigen synchronen Bewegung schoben sich zwei Glieder in ihren Hintern, parallel dazu wurde von unten in ihre Scheide befüllt.. Der Doppelgänger an ihrer Front sah ihren mit Lust belegten Blick und stöhnte während er seinen Schwanz erneut gegen ihre Lippen presste, mehr noch er nahm ihren Kopf in die Hand und drückte seinen Penis einfach so weiter er konnte in ihren Mundraum. An ihrer Zunge vorbei direkt in ihren Rachen hinein. Von überall stöhnten Seijis und der Bunshin in ihrem Mund war der erste der lautstark kam und sie dort befüllte. Er verpuffte sofort und die Übertragung des Orgasmus lies das Glied des Originals pulsieren. Er spürte wie sich sein Samen durch seinen Penis pumpte. Doch hielt er sich noch zurück so gut er konnte. Ein weitere Doppelgänger, einen der Bunshins die Sabatea zuvor mit ihrer Hand befriedigt hatte nahm erneut ihren Kopf und würde seine Eichel leicht auf ihren Mund drücken. "Trink mehr!" Forderte er und er wollte sie bis zum überlaufen füllen, in all ihre Öffnungen! Kein Fleck solle mehr frei bleiben von der heißen klebrigen Körperflüssigkeit. "Du...bekommst was du willst...ich will dich komplett eingesaut....." Stöhnte das Original und beide Doppelgänger zogen ihren Hintern gegen ihre Glieder und mit einem lauten lang gezogenen erregten Schrei kamen sie direkt in ihrem Anus. Ebenfalls der Bunshin unter ihr kam zum Orgasmus. Sie wurde in ihre unteren Körperöffnungen gefüllt und der Bunshin an ihrem Mund wollte sich ebenso entladen. Seiji lies seinen Penis in ihrem eingesauten Anus stecken, spürte wie einiges nach pumpte durch die Orgasmen seiner Doppelgänger und er kam direkt ein weiteres Mal. "Mehr......verdammt mehr!" Drehte er nun völlig durch? Das Zenkai arbeitete auf Hochtouren und so zog er seinen Penis aus ihrem Hinter und drehte seine Frau um. Er legte sie vor sich ab und spreizte ihre Schenkel auseinander. Er formte ein Fingerzeichen und erneut entstanden fünf Doppelgänger um Sabatea herum. Wie wild drückten sie ihre Glieder an ihren nackten Körper, rieben sich an ihr. Seiji hockte sich auf ihren Bauch und nahm ihre Hände zu ihrem Vorbau. Er wollte dort seinen Schwanz sehen und ihr ins Gesicht spritzen. Was er ihr auch direkt klar machte. "Nimm deine Möpse...das ich dich voll spritzen kann..." Die anderen Doppelgänger schienen pulsierend voll Dunkelheit sich vollständig an ihr zu vergehen. Sie berührten sie überall, fingerten ihre Löcher mit ihren Händen. Immer wieder bohrten sich Finger in ihren Anus und ihre Scheide und weiteten diese Löcher. Bis sie erneut ein Glied in ihrer Vagina hatte. Sorgten dafür das sie erst an einem Penis lutschen musste, dann an dem Anderen. Ein absolut verrücktes Bild und Kratos blickte auf Senjougahara die nicht wollte das sie so die Sinne verlor! Oder wollte sie es doch? Kratos penetrierte ihre Scheide und er merkte das seine Worte wenn er ihr etwas dreckiges entgegen gehaucht hatte ihr Leib entsprechend mit noch mehr Erregung reagierte. "Du willst mehr....dann müssen wir dir mehr geben. Gestehe deine Lust!" Er würde seinen Penis aus ihrer Vagina raus ziehen und in dieser für sie in Rückenlage Position, was vielleicht auch etwas unangenehm war ihren Hintern hoch heben und seinen mit ihrer Feuchtigkeit benetzten Schaft direkt gegen ihren Anus drücken. Er zögerte nicht und schob seinen großen Penis direkt in diesen hinein. Sie knetete noch immer ihre Brust , wesshalb er mit einer Hand eine ihrer Hände einfing und sie runter zog und in ihre feuchte Scheide schob. "Fingere dich...Kagin..." Kam es fast schon gleichgültig befehlend von ihm während er ihren Anus penetrieren würde. Bei jedem kräftigen Stoß wackelten ihre gigantischen Brüste. Noch nie hatte der Aurion solche Fleischmassen in Bewegung gesehen. "Wie...diese Dinger ...wackeln...völlig versaut..." Gestand er seine eigenen Gedanken. "Mehr! Macht...es dich an?...... Stöhnte er. Es war eine Form der absoluten Dominanz und Kratos würde vor keiner Körperöffnung zurückschrecken, dass sollte sie nun ebenfalls verstehen. Erneut kamen Templer herbei , die neben ihr knieten und ihre Glieder gegen ihre dicken Brüste drücken würden. Wollte Kratos sie teilen? Nein es war seine heilige Mission! Doch solange sie nur leichte Mithilfe leisten würden war es kein Problem. Seiji stöhnte und er bemerkte das Kratos und Senjougahara fast soweit waren "los zu lassen". In seinem Wahn wollte er Kratos noch mehr Macht schenken, das Kami no Chakra konnte seine Doppelgänger verändern. *Soll ich ihm auch Doppelgänger für Senjougahara schenken...denn ich glaube...meine ....heilige Mission für ihn erlaubt es nicht...das die Templer Spaß haben.* Sprach er zu Sabatea und würde sie dies erlauben würde es weiter gehen. Dann würde Seiji Kage Bunshins von sich erneut erschaffen und diese mithilfe von Kami no Chakra von sich trennen. Zuvor gab er ihnen das Aussehen von Kratos. Sie waren zwar nicht mit seiner Lust verbunden, waren aber wie er selbst und grundsätzlich ansonsten normale resitente Doppelgänger. Die ehemalige Hokagin hatte einen langen Abend vor sich.

Benutzeravatar
Sabatea Masamori
||
||
Beiträge: 795
Registriert: So 21. Nov 2010, 18:04
Discord: Fili#3791
Vorname: Sabatea
Nachname: Masamori
Alter: 23 Jahre (Ansho: 25)
Größe: 1,60 m
Gewicht: 55 kg
Stats: 41
Chakra: 6
Stärke: 7
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Vor der Stadt] Heerlager

Beitragvon Sabatea Masamori » Mi 13. Mär 2019, 22:01

Mit verwendet: Senjougahara Kamizuru

Sabatea und Seiji ließen sich in diesem Bereich wohl wirklich nichts vormachen. Sie waren selbst in ihrer eigenen Lust vertieft, dass sie die Folgen des Ganzen hier wohl nicht wirklich bedachten. Oder aber, es war ihnen einfach egal. Kratos selbst wurde von Seiji durch ein Abbild von Saya nur noch weiter davon überzeugt, dass das, was er hier tat, absolut in Ordnung und sogar gewünscht war und so gab sich auch der Aurion voll und ganz der Lust hin, die Sabatea in ihnen allen geschaffen hatte. Auch Senjougahara erlag dieser, doch sie fand für sich keine logische Begründung, warum sie das Ganze hier gut heißen sollte oder warum es in Ordnung sein sollte. Doch je mehr sich ihr Verstand dagegen weigerte, desto mehr verlangte es ihr Körper. Mehr noch, als sowieso schon. Sie wollte, dass er stoppte, doch gleichzeitig drückte sich ihr Körper ihm nur noch williger entgegen. Dies bemerkte natürlich auch der Seraphim und er hielt sie mit autoritärer Stimme dazu an, dass sie das Ganze hier könnte, denn sie wollte es! Doch sie wurden unterbrochen, als sie die Stimme von Seiji und Sabatea wieder vernahmen. Worauf Sabatea in absoluter Lust ihrem Gatten antwortete.
Sogleich bekam die ehemalige Hanami auch, was sie wollte. Seiji grinste und sofort schoben sich die Glieder wieder in ihren Körper, woraufhin Sabatea aufstöhnte. Sie wurde erneut von allen Seiten penetriert und der Doppelgänger an ihrem und packte sogar ihren Kopf und zog sie weiter auf sein Glied. Sie spürte seinen Penis weit in ihrer Kehle und hatte den Drang zu husten, doch unterdrückte sie dies. Immer schneller und heftiger wurden die Stöße und die Geräusche um sie herum, und dies hat natürlich auch Einfluss auf Sie. Sie spürte wie sie erneut selbst zu einem Höhepunkt der Höhepunkte kam und der Doppelgänger an ihrem Kopf sie noch einmal fest gegen seinen Penis drückte und sie anschließend seinen heißen Saft in ihrer Kehlespürte. Sofort löste sich der Doppelgänger auf. Doch sollte damit keine Pause für die junge Frau entstehen, denn einer der Doppelgänger, welcher zuvor von ihrer Hand befriedigt wurde, wechselte die Position und stand nun direkt vor ihr. Er drückte sein Glied direkt auf ihre Lippen und forderte sie ebenfalls auf. Er nahm ihren Kopf und schob sich schließlich zwischen ihre Lippen hindurch. Sie keuchte und konnte kaum noch klar denken. Hinter ihr hörte sie erneut die Stimme ihres Mannes, ehe sie noch feste von hinten genommen wurde. Sie wollte voll Lust auf schreien, doch ihr Mund war versperrt. Mach die Schreie kamen auch von dem Doppelgängern des Mannes, als sie gleichzeitig sich in ihren Körperöffnungen entluden. Sie spürte wie sie überall gefüllt wurde, und der letzte Doppelgänger, welcher neben ihr stand und von ihrer Hand befriedigt wurde, spritzt sie direkt auf ihre Brüste. Sämtliche Doppelgänger lösen sich auf und sie spürte erneut wie Seiji abermals in ihr kam. Sie hustete, von dem vielen Saft, der in ihre Kehle gespritzt wurde und hatte mehr als nur Schwierigkeiten, nun alles zu schlucken, sodass einiges wieder heraus lief. Doch Seiji ließ nicht von ihr ab. Er packte sie, drehte sie herum und verlangte mehr. Voller Lust sah sie ihn an. Fast schon gewaltsam spreizte ihre Schenkel und erneut entstanden fünf Bunshins um sie herum. Das Original begab sich auf ihren Bauch und verlangte nach Mithilfe. So griff Sabatea nach ihren Brüsten und drückte diese zusammen, sodass Seiji seinen Penis durch diese schieben konnte. Von überall spürte sie Berührungen auf ihrem ganzen Körper und immer wieder merkte sie, wie Finger in sämtliche Körperöffnungen von ihr gesteckt wurden. Sie wussten nicht wer von den Doppelgängern ist nun genau war, sie wusste nicht was sie genau Daten, doch sie spürte nur die Berührungen. Sie konnte es nicht mehr zuordnen und so wusste sie auch nicht mehr wo oben unten oder irgendetwas um sie herum war. Sie hatte völlig ihren Sinn verloren und merkte nur, wie plötzlich etwas Größeres als ein Finger ihre Vagina befüllte. Sie keuchte und stöhnte die gesamte Zeit. Dann wurde plötzlich ein Penis direkt zwischen ihren Lippen hindurch geschoben, direkt erneut in ihren Mundraum. Doch bevor sich dieser entlud, wurde er direkt wieder herausgezogen und ein anderer drückte sich hindurch. Sabatea wusste nicht, wie ihr geschah. Sie wurde von allen Seiten ge - und benutzt und sie genoss es, sodass sie nur allzu willig mitmachte und ihr Bestes gab.
Senjougahara sah dieses Bild genauso wie Kratos und sie fürchtete sich, dass ihr genau das Selbe passieren könnte. Sie wollte das nicht und so protestierte sie und flehte den Aurion fast schon an, der nur noch tiefer in ihre Vagina hinein stieß. Doch er deutete ihre Körpersprache, nicht das, was ihrem Mund kam. Er ließ ihrem Protest keinen Raum. Er zog seinen Penis aus ihrer Vagina, hob ihren Unterleib leicht an und setzte sein Glied an ihr Hinterteil an. Erschrocken sah sie ihn an. Nein! Nicht da! protestierte sie noch, doch es war schon zu spät. Der Aurion drückte seinen Penis direkt in sie hinein und ein Aufschrei entglitt aus der Kehle der Kamizuru. Voller Lust und doch voller Schreck. Sie hatte noch nie einen so großen Penis in dieser Körperöffnung gehabt. Kratos ließ ihr jedoch keine Luft. Er penetrierte sie direkt und packte eine ihrer Hände und schob sie direkt hinab zu ihrer Vagina. Verlangend, befehlend und fast schon etwas Gleichgültig was ihr eigenes Wollen anbelangte, kamen Worte aus seinem Mund. Er machte wohl vor gar nichts halt? Sie tat es. Ihre Lust war enorm und so schob sie zwei ihrer Finger in ihre eigene Vagina, während ihre Oberweite bei jedem seiner Stöße wackelte. Rede.... nicht so..... stöhnte sie hervor, bei seinen Worten, die sie irgendwie peinlich berüherten. Doch dann stöhnte er ihr noch mehr entgegen. Er stellte ihr Fragen, doch bevor sie antworten konnte, kamen weitere Templer herbei. Sie knieten sich neben sie, drückten ihre Glieder an ihre Brüste, welche automatisch durch die Stöße an diesen rieben. Selbst wenn..... würde ich das..... niemals zugeben...... versuchte sie weiter zu protestieren. Doch ihr Stöhnen, die harten Nippel, ihre eigenen Bewegungen mit ihren Händen, ihre Feuchtigkeit und ihr pulsierender Körper waren wohl Antwort genug. Würde sie überhaupt wollen, dass es nun endete? Ein Teil von ihr wusste, dass es besser wäre. Doch der Teil ihrer Lust, der wäre mehr als nur enttäuscht, wenn es nun einfach endete. Die Fremden neben ihr machten ihr irgendwo Angst und doch erregte es sie nur zusätzlich, dass sie es eigentlich nicht wollte, von diesen so gesehen und berühert zu werden, sie es aber trotzdem taten, weil sie gefallen an ihr fanden.
In völliger Extase hörte Sabatea die Worte ihres Mannes in ihren Gedanken, während sie ein Glied nach dem anderen immer wieder in den Mund geschoben bekam. Sie dachte nicht mehr logisch, konnte auch kaum noch antworten. Mir .... egal.... keuchte sie, während gerade ein Glied ihren Mundraum verlassen hatte, bevor ein neues wieder eindrang. So würde Seiji vermutlich einige Doppelgänger erschaffen, welche jedoch nicht sein Äußeres hatten. Senjougahara bemerkte erst die Abbilder, als sich diese ihr bereits näherten. Nein! .... Ich will nicht.... wie sie..... keuchte sie hervor und wusste nicht, was sie tun sollte. Wollte sie überhaupt etwas tun? Letztlich waren es nur Worte, die aus ihrem Mund kamen, doch ihr Körper reagierte komplett anders.
Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Bichura ~ Narhcae

Bild

Charakter ~ Theme ~ Andere Accounts/NBWs

Seiji & Sabatea Theme ♥


Vielen Dank, Tina, für das wunderbare Set :)

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 739
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25 Jahre (Ansho 31)
Größe: 1,77 Meter
Gewicht: 72 Kilogramm
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 8
Lebenspunkte: 200
Abwesend?: Nein

Re: [Vor der Stadt] Heerlager

Beitragvon Seiji Masamori » Mi 13. Mär 2019, 22:36

~Seraphim der Lust?~


In diesem Post mit verwendet: Kratos Aurion

Das Treiben ging immer weiter und weiter und so genau konnte man nicht wirklich sagen wie lange sie schon hier im Heerlager der Templer waren. Nachdem auch Senjougahara und Kratos sich zu ihnen gesellt hatten und Teil des Ganzen wurden wollte Seiji sie weiter integrieren. Er glaubte an die Worte seiner Ehefrau, dass sie sich von ihren Ketten lösen mussten. Denn sein Geist war zu einr Personifizierung der Dunkelheit geworden. Einer Dunkelheit die andere Dunkelheit als das höchste ansah und kein Tabu mehr kannte. Demnach würden sie Alle in diesem Spiel der Lust an ihre Grenzen getrieben werden und darüber hinaus. Die hier Anwesenden könnten sich wohl nach dieser Sache nicht länger in die Augen sehen, doch für den Moment war dies alles völlig gleichgültig.
Nachdem er seine Verlobten von allen Seiten befüllt und bespritzt hatte war Seiji völlig von Sinnen. Niemals würde er seine Frau nun ausruhen lassen, er wollte noch mehr von ihr sehen, noch mehr Sperma in die Öffnungen ihres Körpers hinein spritzen bis es keinen Milimeter mehr an Platz in ihrem Inneren gab. So hatte Seiji die Gehörnte auf den Boden verfrachtet , weitere Doppelgänger von sich erschaffen und wenig später Platz auf ihrem Bauch genommen. Wo er sein Glied nachdem er um Mithilfe seiner Frau gefordert hatte zwischen ihren großen Brüsten entlang schob. Ihre Oberweite war bereits so eingesaut das dies alles eine sehr klebrige Angelegenheit war. Aber auch das machte Seiji weiter an. Während die Bunshins ihre Löcher fingerten und schließlich ein Glied ihre Vagina füllte wuchs die Extase der ehemaligen Hanami nur weiter an. Willig gab sie ihren Körper zur Bearbeitung frei und Seiji wollte sie nun nicht nur stumpf weiter penetrieren, sie sollte brechen noch viel mehr wie einst. Völlig in ihrer Lust aufgehen , bis sie sich in ihren Charakter gebrannt hätte! Bei Senjougahara und Kratos sah die Szene noch anders aus. Worte der Abwehr hämmerten immer wieder aus dem Mund der Hokagin und doch wirkten diese so lächerlich schwach. Denn ihr Körper verlangte nach all dem hier! Als sein Schaft in ihren Hinter rutschte bemerkte Kratos wie ihr gesamter Leib pulsierte. Machte sie dieser Ort etwa noch mehr an? Was waren ihre innersten Abgründe blos die er auf Wunsch seiner Herrin hervorbringen sollte? Der Aurion verlangte mehr von ihr zu sehen, sie sollte ihm all diese dunklen Seiten offenbaren und auch wenn sie es nicht wollte behauptete nicht darauf zu stehen, tat sie genau was er wollte. Zwei Finger drangen immer wieder in das Innere ihrer Scheide ein und Feuchtigkeit lief aus dieser Körperöffnung schon längst hinaus. Ihre eigene Perversheit lies ihren gesprochenen Willen klar als Lüge erkennbar werden. Kratos stöhnte während Templer sich zu ihnen gesellten und ihre Glieder gegen ihren großen Vorbau drückten. Durch die harten Stöße des Aurions rieben ihre harten Nippel gegen die Schwänze der Männer. "Gestehe......" Kam es von ihm plötzlich und eine Hand griff nach ihrem Kinn. Er drückte seinen Schwanz nun so tief er konnte in ihren Anus hinein. Als Sabatea verkündete das es ihr egal war wie Seiji die Beiden weiter unterstützte und Doppelgänger von Kratos , die einen eigenen Willen hatten und ebenfalls an seinen Glauben gebunden waren, auf sein Wort hören würden dazu kamen. Kratos stoppte mit seinen Bewegungen und er zwang sie dazu ihn anzusehen. "Dein Hintern zieht sich um mein Glied zusammen....du willst mehr. Ich bestand darauf das du dich selbst befriedigst , doch du wähltest gleich.. zwei Finger in deine Scheide zu schieben...Sie trieft vor Lust." Seine freie Hand schnappte sich die Ihre und würde aus ihrer feuchten Grotte hinaus ziehen. Er hielt ihr diese hin. Ein deutliches Zeichen. "Du sagtest du wärst keine Lügnerin, Täuschung wäre nicht deine Sache....also gestehe hier und heute ...was du bist...wer du bist.." Gab er weiter zu verstehen und die Kratos Doppelgänger näherten sich. Langsam zog Kratos sein Glied aus ihrem Anus hinaus bis lediglich seine Eichel leicht ihren Eingang weitete. Die Templer konnten ihren Anblick aber nicht länger ertragen und kamen erneut auf ihrer großen Oberweite. "Diese großen Brüste werden nun Arbeit leisten." Kratos zog seinen Schaft nun ganz aus ihr hinaus und würde sie dann hoch ziehen. Sollte sie noch ein wenig mehr sich ihrer eigenen Lust bewusst werden. Einer der Doppelgänger legte sich hin und Kratos würde sie direkt auf diesen schubsen. "Nutze diese lüsternen Fleischberge....bearbeite seinen Schaft! Denn dein Körper pocht auf das heiße Fleisch wie es an deiner Haut reibt." Sprach er fordernd und würde während sie wohl in einer liegend , halb sitzenden Position zu Gange war wieder hinter sie gehen. Die anderen Kratos Bunshins standen um sie herum, hielten ihr ihre Glieder entgegen und Kratos kam von hinten ihrem Ohr Nahe. "Offenbare deine dunkelste Seite.....du möchtest ...." Kratos wusste was Saya sagte er musste alles von sich werfen, jede Ordnung. "gefickt werden. Besonders an den verbotensten Orten...deinem Hintern....denn Neid hast du verspürt als das viele Sperma aus ihrem Arsch hinaus geflossen ist." Das er damit Sabatea meinte sollte klar sein. Vorsichtig stupste Kratos mit seinem Glied gegen ihren Hintern. Immer wieder und wieder drückte er sich leicht in diese Öffnung hinein. Die Doppelgänger würden ihr ihre Schwänze hin halten während der Bunshin unten ihre Brüste halten würde und sich selbstständig an diesen befriedigen würde. "Sei.....mein Objekt...der Lust.....höre auf deinen Körper ...ich werde dich weiter missbrauchen....oder soll es enden?" Sofort zog sich der Penis aus ihrem Anus hinaus. Hatte sie etwa nun wirklich die Wahl alles enden zu lassen? Würden sie von ihr ablassen? Wollte sie das wirklich oder hatte sie sich selbst belogen? "Sag was du willst....dein Wille wird geschehen. Denn du bist keine Lügnerin oder sei weiter so wie bisher....und ich werde deine Unehrlichkeit als Betrug gegen unseren Bund ansehen." Kratos stöhnte ihr entgegen und sein Glied pulsierte. "Dann werde ich deinen Partner mit meiner neuen Macht vernichten...er ist nicht so unsterblich wie er glaubt. Die Natur kann den Tod überwinden, ich war einst auch tot....wie du weißt....Er wird sterben und alle die du versuchst zu schützen. Also LÜGE NICHT MEHR!" Meinte er und es waren so viele Glieder um sie herum das allein das schon einen Einfluss auf sie hätte, genauso wie die Manipulation die noch immer wirkte und ihr eigener Fetisch. Seiji hörte das Ganzen natürlich, schob sein Glied zwischen den großen Brüsten seiner Frau weiter hindurch. "Ahh..." Stöhnte er und kam direkt auf ihrem Gesicht und auch teilweise auf ihrer Brust da sein Sperma sich aus seinem Penis hinaus drückte. Seiji hatte eine Idee und so gab er ein Zeichen das die Bunshins aufhören sollten. Er stand von ihr auf und lies sie nun in ihrer unheimlichen Lust kurz liegen. Er kniete sich neben sie nahm ihren Kopf und leckte mit seiner Zunge über ihre Lippen. "Wie wäre...es...wenn wir drei der Kreaturen meiner Dunkelheit erschaffen und sehen ob diese viel größeren Schwänze in dich passen? Ob sie sich in deinem Körper berühren können?" Seiji keuchte und stöhnte bei der Vorstellung. Die Glieder seiner Juin Wandlung waren nicht so fett wie die der monströsen Bunshins , deutlich dicker als ein normaler Penis und viel länger. Wie würde Sabatea auf diese Vorstellung reagieren? "Doch wenn du es willst....musst du mir natürlich genau mitteilen was du möchtest...wo du es willst.....Meisterin der Dunkelheit." Er zuckte mit den Schultern und grabschte ihr dann in den großen Vorbau. Er zog ein wenig an ihren harten Nippeln und drehte diese sogar ein wenig.

Benutzeravatar
Sabatea Masamori
||
||
Beiträge: 795
Registriert: So 21. Nov 2010, 18:04
Discord: Fili#3791
Vorname: Sabatea
Nachname: Masamori
Alter: 23 Jahre (Ansho: 25)
Größe: 1,60 m
Gewicht: 55 kg
Stats: 41
Chakra: 6
Stärke: 7
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: [Vor der Stadt] Heerlager

Beitragvon Sabatea Masamori » Mi 13. Mär 2019, 23:33

Mit verwendet: Senjougahara Kamizuru

Sabatea war mittlerweile das meiste egal. Ihre Lust stand an oberster Stelle und um diese kümmerte sich ihr Mann ganz fantastisch, auch wenn es so schien, als wenn er dieses Mal sogar noch eine Stufe weiter gehen wollte. Senjougahara dagegen kämpfte noch immer gegen sich selbst und das, was um sie herum geschah an. Doch machte es ihr "Peiniger" nicht wirklich leichter.
Erneut rief er ihr entgegen, zu gestehe und er griff nach ihrem Kinn. Tiefer presste er sein Glied in sie und sie keuchte auf. Als sie jedoch sah, wie Doppelgänger die aussahen wie Kratos sich ihr näherten, versuchte sie erneut zu protestieren. Sie versuchte erneut, auf Kratos einzureden, doch hatte sie das Gefühl, gegen eine Wand zu sprechen. Plötzlich stoppte er die Bewegungen und zwang sie mit seiner Hand an ihrem Kinn, sie anzusehen. Er würde die Lust aber auch die Furcht in ihren Augen sehen. Seine Worte sprachen den Widerspruch in ihren Worten und ihren Körperreaktionen aus und er griff ihre Hand, die an ihrer Vagina war und zog sie hervor. Zwei feuchte Finger kamen dabei zum Vorschein. Ihr war das unangenehm. Sie fühlte sich peinlich berühert und versuchte die Hand wegzuziehen. Doch Kratos sprach weiter. Stellte ihre eigenen Worte in Frage und wollte weiterhin, dass sie zu ihrer Lust gestand. Doch sie selbst dachte an Yuu. Sie spürte, wie er seinen Penis plötzlich aus ihr fast komplett heraus zog und es fühlte sich irgendwie von einem Moment zum anderen sehr unbefriedigend an. Im nächsten Moment kamen die Templer erneut auf ihrer Brust. Reflexartig schloss sie die Augen und ein wimmernder Laut kam aus ihrem Mund. Noch immer hatte sie dem Mann nicht geantwortet, der sich jetzt ganz von ihr zurück zog und wohl einen Plan hatte. Schneller, als sie irgendwie reagieren könnte, zog er sie hoch und stieß sie dann unsanft wieder um. Unter ihr hatte sich ein Abbild des Aurion platziert, vor dem sie nun kniete. Sein Glied stand bereit und sie sollte es mit ihrer Brust bearbeiten. Sie schluckte und zögerte. Nein.... ich.... ich liebe Yuu..... keuchte sie hervor und sah die vielen Männer um sie herum, welche lüstern auf sie blickten und ihre Glieder ihr entgegen streckten. Das Original begab sich direkt hinter sie und hauchte ihr schmutzige Worte ins Ohr, die ihr vor Schreck und Lust eine Gänsehaut bereiteten. Sie schluckte und doch spürte sie das Kribbeln der Lust nahezu in ihrem eigenen Körper. Ich.... ich bin keine Lügnerin! versuchte sie zu protestieren und war der Verzweiflung nahe, auf Grund des Spagates, den sie die ganze Zeit machte. Zwischen Verstand und Lust. Der Bunshin unter ihr hatte inzwischen ihre Brüste selbst genommen und Senjougahara spürte die Reibung seines Fleisches an ihrer Haut, was weiter die Lust schürte, wie er sich einfach nahm, was er wollte. Hinter ihr stieß Kratos immer wieder ein bisschen gegen ihre hintere Körperöffnung. Ein kurzes Keuchen kam von ihr. Plötzlich sprach er jedoch weiter. Konnte sie es wirklich beenden? Wollte sie das? Die immer wiederkehrenden Bewegungen lösten immer wieder einen kurzen Impuls der Lust in ihr aus, der sie fast Wahnsinnig machte. Doch nach den Worten löste er sich wieder ganz von ihr. Doch was er dann sagte, ließ ihr das Blut in den Adern nahezu gefrieren. Würde er das wirklich tun? Sie stand den Tränen nahe und doch wollte sie mehr. Und sie wollte nicht das anderen etwas geschah. Vor allem nicht Yuu! Sie schluckte. Ich..... ich will nicht..... nicht das es endet..... ich..... will mehr..... . Ist es das, was du hören willst? Ich will mehr..... aber bitte tu ihnen nichts.... . Ich will .... es in meinem Hintern.... überall.... gestand sie stammelnd. Ihre Gedanken kreisten um Yuu. Sie hatte sich schon einmal entgegen ihrer Lust für den Akuto entschieden. Ihre Liebe zu ihm war enorm. Doch musste sie das hier nun machen, um ihn zu schützen. Nichtsdestotrotz verzehrte sich ihr Körper nach den Berührungen. Ihr Atem war heiß und ihre Haut ebenso. Sie nutzte nun doch ihre Brüste und würde das Glied vor ihr bearbeiten, so wie es verlangt worden war. Sie versuchte so auch zu verhindern, dass Yuu etwas geschah. Dieser Zwang jedoch sorgte nur für noch mehr Lust. Sie keuchte auf, während sie die Doppelgänger neben sich noch im Augenwinkel hatte. Sie hoffte nur, dass diese nicht auch noch dazu stießen, sondern nur, wenn überhaupt, masturbierten und auf sie spritzten. Und gleichzeitig wollte ihr Körper, dass sie sie dennoch, entgegen ihres Willens, ohne das sie es sagen musste, nahmen und penetrierten. Dass sie sie benutzten... . Senjougahara fühlte sich furchtbar und es kam ihr einmal mehr wieder in Erinnerung, warum Yuu diese Schwäche versiegelt hatte... .
Sabatea bekam von den beiden nicht wirklich etwas mit. Das Geschehen um sie herum erforderte ihre gesamte Aufmerksamkeit. Sie hörte ihren Mann aufstöhnen, ehe er ihr direkt ins Gesicht und auf die Brüste spritzte. Mittlerweile waren auch ihre Haare von dem Sperma verklebt. Doch plötzlich ließen alle Bunshins von ihr ab und auch Seiji ließ von ihr ab. Schwer atmend lag sie da, ehe Seiji neben ihr war und über ihre Lippen leckte. Keuchend und stöhnend sprach er ihr einen weiteren Vorschlag entgegen. Es dauerte eine Weile, bis seine Worte in ihrem Hirn wirklich ankamen, dann schmunzelte sie leicht. Meinst du.... das ist möglich? keuchte sie atemlos hervor. Lass es.... uns probieren.... in meinem Mund.... und meinem Hintern.... die langen Schwänze.... und einer in meiner Muschi..... gib mir noch viel mehr, Liebster... . So, wie du es auch willst..... lass uns für immer.... eins sein.... keuchte sie hervor und ihr Körper zuckte ein wenig zusammen, als er ihr erneut in die Brust grapschte und an ihren Nippeln zog und diese ein wenig drehte. Konnte sie überhaupt noch mehr Lust empfinden? Wie würde sich sowas überhaupt anfühlen? Sie wusste es nicht, aber sie war neugierig darauf, es heraus zu finden.
Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Bichura ~ Narhcae

Bild

Charakter ~ Theme ~ Andere Accounts/NBWs

Seiji & Sabatea Theme ♥


Vielen Dank, Tina, für das wunderbare Set :)

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 739
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25 Jahre (Ansho 31)
Größe: 1,77 Meter
Gewicht: 72 Kilogramm
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 8
Lebenspunkte: 200
Abwesend?: Nein

Re: [Vor der Stadt] Heerlager

Beitragvon Seiji Masamori » Do 14. Mär 2019, 21:34

~Veränderung?~


In diesem Post mit verwendet: Kratos Aurion

Würden Sabatea und Seiji das was sie am heutigen Tage entfesselt hatten irgendwann einmal bereuen? Das konnte nur die Zukunft zeigen, doch für den Moment war die Lust und diese zu befriedigen alles was sie noch interessierte. Alles rückte in den Hintergrund , auch das sie hier mehr als die halbe Armee Ishgards lahmgelegt und zwei Verbündete zueinander getrieben hatten die selbst eigentlich "glücklich?" vergeben waren. Senjougahara hatte Yuu an ihrer Seite und Kratos die Göttliche und doch fielen sie nun aufgrund der Manipulation die hier herrschte übereinander her. Die ehemalige Hokagin versuchte irgendwie noch dagegen anzukämpfen, doch war dies alles auch Teil ihrer verborgensten Begierde. Etwas was Seiji aufgrund seiner Erfahrung und ihrem Verhalten erkannt hatte und so dem Aurion neue Möglichkeiten bot sie Beide zu "befreien". Sie sollte frei von Ketten leben! War es nicht eine andere Fraktion die davon immer sprach? Wie ähnlich waren imoment die Denkweisen von Seiji und Sabatea wenn man sie mit den Ansichten von Tia und Minato vergleichen würde? Doch all diese Fragen würde man nicht in dieser Nacht beantworten. Es gab andere Dinge die nun einfach wichtiger waren.
Kratos war tief in die ehemalige Kamizuru eingedrungen , zwang sie dazu sich selbst zu berühren. Sich immer weiter in den Abgrund ihrer Lust zu begeben. Doch sie tat es nicht. War es wirklich Willensstärke die dies verhinderte? Ihr Körper wollte es längst über sich ergehen lassen, nein mehr noch er Körper wollte es so sehr! So sehr das ihre Vagina beständig am auslaufen war. Kratos überlies ihr die Macht der Entscheidung, als Seiji Bunshins des Aurions für ihn kreiert hatte und die Templer um sie herum in einer Welle der Lust auf Senjougahara entladen hatten. Ihre eingesaute Brust wurde nachdem sie auf einen Doppelgänger geworfen wurde, auf den Schaft dieses Doppelgängers von Kratos gepresst der sich auf den Boden gelegt hatte. Ihre Worte machten dem Aurion klar, dass es Liebe war was sie zögern lies. Ihr Geist schien nach einer Begründung zu suchen das sie ihrem Körper folgen konnte und Kratos würde ihr diese Begründung liefern! Mehr der Doppelgänger des Aurions kamen dazu und die Kamizuru war umgeben von zuckenden Gliedern die ihr entgegen gehalten wurden. Sie konnte diese unbändigende Lust ihres Körpers nicht verbergen, immer wieder kamen stöhnende Laute von ihr und jene Lust stand ihr auch ins Gesicht geschrieben. Kratos ging ein Schritt weiter, nachdem er verstanden hatte das sie ebenfalls einen Grund brauchte um los zu lassen. Einen Grund um zu sich selbst zu finden! Er bewegte sich hinter sie, stieß mit seinem großen Schaft gegen ihren Anus und sprach dann eine Drohung aus mit so kalter und finsterer Stimme das die Kagin ihn durchaus für voll nehmen musste. Dann war es um Senjougahara geschehen. Der im Raum stehende Verlust, die Möglichkeit ihren Geliebten zu verlieren und jene die ihr gefolgt waren. Jene die ihr vertrauten, schaffte es das sie sich vollkommen ihrer Lust hingeben wollte. Kratos grinste als sich ihre Lippen bewegten und er die Worte der Lust aus ihrem Mund gesprochen hörte. "Oh nein Senjougahara." Kam es von dem Aurion fast schon gleichgültig gesprochen. "Du willst es und daher wirst du es auch so aussprechen. Mein Wort ist etwas was ich noch nie gebrochen habe...sie sind sicher wenn du es zulässt, alles. Das du bist wie du bist." Er stöhnte als er die Spitze seines Gliedes kurz etwas in ihren Hintern hinein drückte und dann wieder hinaus zog. "Was ..soll nicht enden?....Was ...soll ich mit dir tun?" Kam es von ihm und er wiederholte die Bewegungen einige Male. "Oder sind sie dir doch so wenig wert? Das du nicht zu dir selbst stehen kannst, nicht sagen kannst was du wirklich willst?" Damit provozierte er sie weiter.

Seiji kam unterdessen und spritzte seinen Saft der ehemaligen Hanami direkt ins Gesicht. Sie war bereits von oben bis unten, nahezu vollkommen eingesaut und alles an ihr klebte. Seiji hatte einen neuen Plan und Sabatea die bereits durch den vielen Sex nicht länger klar denken konnte interpretierte ihre eigene Version des Ganzen. Okay, der Masamori hatte sich auch nicht wirklich klar ausgedrückt. "...Oh das werde ich...." Er fuhr mit seiner Hand und sammelte ein wenig Sperma aus ihrem Gesicht auf und würde ihr seine nun eingesauten Finger direkt in den Mund schieben. "Es geht zu viel verloren..." Kam es von ihm keuchend und er konzentrierte sich. Die Dunkelheit wurde erneut aus seinem Körper getrieben und sie wandelte sich und verfielfältigte sich in eine hohe Anzahl dicker und länglicher Glieder. Sie waren nicht so dick wie die der monströsen Bunshins. Aber dicker als ein menschliches Glied und vorallem länger. Diese seltsamen eher spitz und dämonisch aussehenden Glieder bewegten sich bedrohlich auf Sabatea zu. Es waren sechs an der Zahl. "Dann wollen wir ...einmal sehen wie viel wirklich in dich passt...." Er zog Sabatea zu sich heran und drehte sie anschließend zu sich um. Ihre Füße sollten den Boden nicht länger berühren, so konnte sie ihre Beine auch anwinkeln um Seiji besseren Zugang zu gewähren falls sie dies wollte. "Wie viel ich in deinen Körper spritzen kann bis er komplett überläuft....bis jede Pore deiner Haut nichts mehr von meinem Samen aufnehmen kann...." Ein verführerischer Gedanke, der den ehemaligen Ansho Herren unheimlich an machte. "Ich habe..auch vor nicht nur einen je Loch in dich zu schieben..." Seiji grinste und würde sie küssen, dabei musste er sie zu sich heran ziehen. Während des Kusses schmeckte er natürlich auch sich selbst und fühlte die Klebrigkeit auf seiner heißen Männerhaut doch das war ihm gleich. Mit Leichtigkeit würde er Sabatea mit seinen Händen an der Hüfte packen und wieder etwas hoch heben. "Erleichtere....es ihnen doch...und halt ihnen einzeln...mit deinen Händen ...deine Löcher auf..." Seiji stöhnte und zuerst näherte sich eins der Tentakelglieder ihrer Vagina und stupste sie dort leicht. Spreizte ihre Schamlippen auseinander "Fühle es...! Sie sind Kreaturen der Dunkelheit und du bist als Meisterin verantwortlich für sie!....Gewähre ihnen Zugang zu dir, zu deinem Körper. Halte dich auf...sag ihnen wo....und das du es willst!" Sie würde folgen da sie selbst nicht mehr an sich halten konnte genauso wenig wie Seiji und das lange Glied würde sich in ihre Scheide schieben sollte sie den Weg dafür frei gemacht und es verlangt haben. Anschließend bewegte sich eine Tentakel zu ihrem Hintern und stupste dagegen. Dasselbe Spiel, was anschließend noch mit ihrem Mund geschah. Ein Penis gesellte sich zwischen ihre Körper und würde von unten zwischen ihre Brüste gehen. All ihre Körperöffnungen waren beschäftigt und Seiji musste sie festhalten also konnte nur sie ihre Möpse zusammen halten um dieser "armen Kreatur" Befriedigung zu verschaffen. Damit waren vier der sechs Glieder bereits "versorgt". Seiji würde seinen eigenen Penis nehmen und ihn gegen ihre Vagina drücken. So lange bis sein Glied in sie hinein rutschte. Dabei könnte er die Dicke des Tentakelgliedes verkleinern falls nötig. Die beiden freien Schwänze näherten sich ihrem Anus und ihrem Mund und ohne das sie etwas sagen musste würde Seiji einfach in diese Körperöffnungen eindringen. Es war ein verstörendes Bild wie sie gehalten und von allen Seiten einfach nur hart penetriert wurde. Der Masamori stöhnte und könnte so sicherlich nicht mehr lange an sich halten. "Ich werde deinen Hintern....deinen Mund ...alles so voll spritzen das nichts mehr in dich hinein passt...bis sich dein Bauch auseinander wölbt..." Allein die Vorstellung war verstörend, doch die Tentakel Glieder drangen über ihren Hintern unheimlich tief in sie ein, sie könnten sie wahrscheinlich wirklich von unten "befüllen" das es Auswirkungen auf ihren Magen hätte. Genauso die in ihrem Mund, sie erreichten ihren Rachen..waren unheimlich tief in ihr und nichts des wertvollen Saftes würde verloren gehen.

Sollte Senjougahara es gefordert haben, würde Kratos in ihren Hintern eindringen und lautstark stöhnen. "Kann es sein....das du es besonders ....in deinem Arsch magst? Sei ehrlich." Fragte er voller Lust und der Bunshin der an ihren Brüsten war bewegte sich wieder schneller und schneller, der Seraphim hatte nur wenig Erfahrung in dem Ganzen wesshalb er sich sehr an den Dingen bei Sabatea und Seiji orientierte. Der Aurion lehnte sich daher etwas auf ihren Rücken und presste so seinen Schaft fest gegen sie. Er rutschte tiefer und tiefer in sie hinein und er stöhnte voller Lust dabei. "....Hattest du schon einmal mehrere Schwänze in dir?" Kam es von ihm fragend und eine gewisse seltsame Vorfreude konnte man in seiner Stimme aus machen. Der Rothaarige glaubte nicht daran das sie darinn Erfahrung hatte. Sonst hätte sie nicht so auf das Liebesspiel der Masamoris reagiert. Doch auch Kratos hatte hier noch keine Erfahrung "Wollen...wir es ...gemeinsam ....ausprobieren? Jetzt wo du durch deine Ehrlichkeit zu dir selbst...alle gerettet hast." Fragte er sie stöhnend während er weiter in ihren Anus stoßen würde. Sollte sie diesem zustimmen und zwar richtig, würde Kratos sie hoch heben und so von dem Bunshin unter ihr entfernen. Einer der Anderen gesellte sich vor sie und würde im Stand seinen Penis in ihre heiße und feuchte Vagina schieben, dabei spreizte er ihre Beine auch etwas. Kratos stöhnen wurde lauter und er sprach ihr von Hinten ins Ohr. "Ein...Geheimnis... Ich besitze eine unbegrenzte Ausdauer...und dies wird so wie du es wolltest nicht für dich enden...sehr lange nicht." Eine Prophezeiung für das was ihr bevorstehen würde?


Zurück zu „Umgebung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast