Natürliche heiße Quelle

Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 895
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42
Stats: 40
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 2
Taijutsu: 7
Passiver Statboost: -
Wissensstats: Alle auf 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Natürliche heiße Quelle

Beitragvon Felicita Teiko » Do 21. Feb 2019, 22:50

Ihr Liebesbekenntnis wurde erneut von ihrem Verlobten erwidert. Er hauchte ihren Namen und mit einer solchen Liebe wie auch Sie sie empfand blickte ihr direkt in die Augen. Sie hatten ihre Position ein wenig verändert, und so hatte Takashi mehr Möglichkeiten, Bewegungen zu vollführen. Dass dies daraus resultierte, wusste Felicitanicht. Sie hatte einfach nur so reagiert, wie ihr Körper es für richtig hielt. Es war quasi instinktiv.
sie spürte, wie er tiefer in sie eindrang. Dabei blieb ihr für einen Moment die Luft weg, und es erfüllte sie mal zuvorkommen. Sie stöhnte auf, und er fühlte sich unheimlich groß in ihrem Inneren an. Sie war sich sicher, dass er nicht gewachsen war zu ihrem letzten Mal, doch es war jedesmal aufs Neue sehr groß. Es war, als würde er sie von innen vollkommen ausfüllen. Ihr Inneres zuckte und pulsierte vor Erregung und auch sein Glied bewegte sich zusätzlich in ihr. Ihre Arme hatten sich schon längst um seinen Nacken geschlungen, und sie hielt sich dort, presste sich halt an seinen Körper, und empfing ihn nur allzu willig. Sie stöhnte und keuchte und stieß heiße Luft aus. Auch er musste stöhnen. Sein Aufstöhnen sorgte für ein seltsames aber doch angenehmes Kribbeln in ihrem Bauch. Es erregte sich zusätzlich. Plötzlich spürte sie neben dem in ihrem Inneren auch Berührungen auf ihrer Haut. Seine Hände wanderten über ihre Hüfte hinauf über ihrem Bauch, und zu ihrer Oberweite. Sie merkte wie er diese von unten leicht anhob und sie knetete. Erneut keuchte sie auf, und ihr Griff sein Nacken wurde etwas fester. Sie drückte ihren Leib noch näher heran, und auch wenn sie glaubte, er könnte nicht noch tiefer in sie eindringen, so ging es dann doch. Sie spürte wie eine seiner Hände Tiefe ging, und kurz darauf auch kreisförmige Bewegungen an ihrer Klitoris. Für einen Moment blieb ihr der Atem weg, so voller Lust wurde sie durchdrangen, ehe sie sich wieder fasste. Sie spürte nun überall gleichzeitig Bewegungen und überall gleich fühlt es sich gut an und erfüllte sie irgendwie. Sie konnte es nicht wirklich in Worte fassen. Aber sie konnte auch nicht definieren, wo ihr gerade da Kopf stand. Von überall her kamen Reize und Gefühle der Lust. Sie spürte wie ihr Nippel plötzlich ebenfalls berührt wurde und stimuliert wurde. Und zu allem Übel hörte sie plötzlich auch noch seine Stimme in ihrem Kopf, mit all den Worten, welche ihr Herz fast zum Bersten brachten. Es fühlte sich an, als würde ihr Herz einen Salto machen. Sie wurde rot, noch mehr als sowieso schon, doch sie war zu sehr in ihrer eigenen Lust, als dass sie gerade schüchtern oder ähnliches reagieren könnte. Stattdessen reagierte ihre Vagina, und es würde sich wohl so anfühlen, als würde sie nur noch mehr das Glied des Mannes empfangen wollen. Dieser fing auch direkt an sich noch stärker zu bewegen und würde wohl bis zum Anschlag in sie eindringen können. Sie fühlte sich komplett ausgefüllt, und jede Berührung schienen sie nahezu zu elektrisieren. Ihr Stöhnen wurde nochmals lauter, und schneller. Ihre Finger krallen sich in seiner Haut, als ihr gesamter Körper sich an spannte und sie auf dem besten Weg zu einem Orgasmus war. Sie konnte sich selbst nicht mehr kontrollieren, und ihre Hüfte presste sich seiner Bewegung entsprechend, in seinem Rhythmus, ihm immer wieder entgegen. Ta... ka....shi.... keuchte sie hervor, und ihr Blick war voller Lust belegt, und sie schafft es nicht irgendein anderes Wort über die Lippen zu bringen. Ihr Mund war leicht geöffnet, und sie war unfähig klar zu denken. Plötzlich legte sie den Kopf ein wenig nach hinten, biss sich auf die Unterlippe, und drückte einen Handrücken auf ihren Mund, um weitere lautere Laute zu unterdrücken. Aber doch nur anhand ihres pulsierenden Körpers, der ebenso angespannt war, würde er wohl merken, dass sie gerade zum Höhepunkt kam. Es war schließlich nicht nur Takashi, dem es an Erfahrung mangelte, auch sie selbst konnte sich damit nicht wirklich rühmen. Sie wusste nicht wirklich, was ihm gefiel, was ihn erregte. Sie war nämlich nie wirklich der aktive Part gewesen. Sie hoffte einfach, dass sie bei ihm eben solche Lust auslösen konnte, wie er ganz offenbar bei ihr.
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Takashi Uzumaki
||
||
Beiträge: 607
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:01
Im Besitzt: Locked
Discord: Nefaras#3621
Vorname: Takashi
Nachname: Uzumaki
Alter: 4 (körperlich 25)
Größe: 1,78 Meter
Gewicht: 89 Kilogramm
Stats: 42/42
Chakra: 5
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 10
Taijutsu: 8
Passiver Statboost: Ausdauer +25%
Wissensstats: Alle auf 10, Beso.
Lebenspunkte: 250
Abwesend?: Nein

Re: Natürliche heiße Quelle

Beitragvon Takashi Uzumaki » So 24. Feb 2019, 20:25

~Genesung!~

Gemeinsam erlebten die Beiden eine noch innigere Vereinigung durch den Positionswechsel. Takashi tat das alles hier genauso wenig bewusst wie Felicita auf seine Bewegungen reagierte. Denn es mangelte ihnen absolut an Erfahrung. Sie hörten einfach auf ihre Körper und bewegten sich so wie es sich halt "gut" anfühlte.
Es war bereits eine ganze Weile her gewesen seit sie das letzte Mal intim geworden war. Zuletzt in Karazahn nach ihrem gemeinsamen Training. Der Ort war natürlich etwas was die Teiko normalerweise nicht vorschlagen würde. Doch um ihrem Verlobten beizustehen, seinen Gesundheitszustand zu verbessern und weil eine gewisse Abenteuerlust sie übermannt hatte waren sie doch gewillt es hier in mitten einer öffentlich zugänglichen heißen Quelle zu tun. Das Sabatea und Seiji kurzzeitig in ihrer Nähe waren hatten die Beiden zum Glück nicht mitbekommen. Felicita presste ihren Leib fest gegen den des Uzumakis. Sein Schaft rutschte so so tief wie er konnte in ihre Scheide hinein. An Größe mangelte es dem Wächter unserer Welt definitiv nicht. Takashi ging weiter in die offensive vor und bearbeitete ihre Brüste sowie ihren Klitoris. Dies war seine "Geheimwaffe"! Er schien genau zu wissen was der Teiko die letzten Male gefallen hatten und so konzentrierte er sich gepaart mit weiteren kraftvollen Stößen darauf sie weiter zu stimulieren. Die Lust schien das Mädchen völlig zu durchdringen und allein ihr erregtes Gesicht zu sehen sorgte dafür das der Penis des Mannes wild pulsierte. Zusätzlich versuchte es Takashi mit einigen verführerischen Komplimenten die er ihr in ihrer geistigen Ebene übermitteln würde. Ihr Gesicht war mitlerweile rot wie eine Tomate und dies kam sicherlich nicht von der Hitze in den heißen Quellen. Doch außer die Lust in ihrem Gesicht zu sehen spürte unser Held auch wie sich ihre Scheide fest um sein Glied zusammen zog, ihn förmlich einzusaugen versuchte. Ein absolut berauschendes Gefühl! Felicita drückte ihren Unterleib fest auf den ihres Verlobten was dafür sorgte das ihre Bewegungen fast vollkommen synchron ausgeführt wurden. Sie presste ihre Vagina fest auf seinen Penis und Takashi schob diesen ihr so weit er konnte entgegen. Ein Feuerwerk der Gefühle welche eine Explosion zur Folge hatte die die Beiden wohl kaum so erwarten würden. Die Nibi Jinchuuriki säuselte den Namen des Uzumakis , ihr Mund stand offen und sie stieß heißen Atem gepaart von stöhnenden Lauten aus die sie wenig später mit ihrem Handrücken versuchte zu unterbinden. Takashi jedoch ging noch einen Schritt weiter, er zog mit der einen Hand welche in ihren Brüsten zugange war nun ein wenig stärker an ihrem Nippel. Während er seinen Kopf vor schieben würde und gerade während sie einen Höhepunkt erlebte, ihre Scheide wild um sein Glied herum zu beben und pulsieren begann seine Zunge in ihren Mundraum. Das war der Moment wo Takashi auch plötzlich aufstöhnte , seine Finger unten ein wenig ihren Klitoris stärker bearbeiten würden um den Orgasmus länger zu halten und schließlich würde auch Takashi einen Orgasmus erleben und seine Saat würde in den Körper der Teiko eindringen. Doch hatten die Beiden doch unerwarteten Besuch bekommen. Die Fledermaus die aus einem Teil von Yuu geboren war und sich vor Tagen bereits nach Ishgard auf den Weg gemacht hatte saß in direkter Nähe und beobachtete dieses ganze Treiben.
Unser Held zog seinen Kopf wieder zurück und er stöhnte noch ein wenig und war etwas außer Atem. Die letzten feinen Linien auf seiner Brust waren verschwunden und ein Lächeln war wenig später in seinem Gesicht zu sehen. "Ich...liebe dich...Felicita." Kam es von ihm und er umarmte die junge Frau. So gemeinsam verbleibend könnte die Zeit wirklich still stehen. Takashi legte seinen Kopf dann an den Ihren und ging mit seinen Lippen wenig später vor zu ihrem Ohr. "Willst...du ...nochmal?" Kam es von ihm mysteriös ausgesprochen und er grinste dabei. Unser Held blickte anschließend in den Himmel hinauf. Seine Spürfertigkeiten würden ebenfalls zu ihm zurückkehren sobald er seine göttlichen Kräfte wieder verwenden würde, da war er sich sehr sicher. "Wenn alles zuende ist, wo würdest du denn gerne mit mir leben?" Fragte der Uzumaki ehrlich und offen seine Hüterin. Hi no Kuni fiel wohl eher raus und ja das Land des Wächters war groß, aber vielleicht hatte Felicita ja einen eigenen Wunsch auf dem Herzen?
"reden" , *denken* , Zweite Persönlichkeit , Vereint
Bild
Charakter Übersicht, Krankheit

Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 895
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42
Stats: 40
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 2
Taijutsu: 7
Passiver Statboost: -
Wissensstats: Alle auf 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Natürliche heiße Quelle

Beitragvon Felicita Teiko » Di 26. Feb 2019, 21:43

Beide liebende hört nur auf ihre Körper und verschmolzen miteinander. Ihre Hormone und ihre Körper reagierten aufeinander in einem freudigen und positiven miteinander. Sie zogen sich gegenseitig an und ihr Rhythmus war auf einer Wellenlänge. Stark waren die Stöße des Mannes, mit welchem er die junge Frau penetriert und diese langsam zu ihrem Höhepunkt brachte, welchen sie nicht länger verbergen konnte. Doch auch er konnte seine eigene Lust nicht verbergen, verrieten ihn doch seine eigene laute, welche ihn über die Lippen drangen.
Doch als sich ihr Unterleib fester an seinen presste, ihr Inneres um sein Glied sich zusammen zog, nahm er sich diese Zeichen zu Herzen und griff fester nach ihrer Brust. Bestimmter und kontrollierter berüherte er ihre Klitoris und ihre Lippen fanden aufeinander, ehe seine Zunge in ihren Mundraum vordrang, während sie ihren Höhepunkt erreichte. Willig empfing sie diese und ihre Zungen führten den Tanz der Liebe aus. Auch von Takashi ging ein Stöhnen aus. Sie spürte wie er in ihrem Inneren pulsierte und zuckte, ehe sie fühlte, wie er sie noch weiter innerlich füllte. Dass sie schon wieder Besuch bekommen hatten, bemerkte die junge Frau natürlich nicht. Vermutlich hätte sie es in diesem Augenblick nicht einmal gemerkt, hätte ich immer direkt neben ihnen gestanden. Denn gerade hatte sie nur Augen für ihren Verlobten. Doch ging es ihm wirklich anders? Sie glaubte nicht daran.

Takashi zog seinen Kopf zurück, Felicita legte eine Hand an seine Wange und sah ihn verliebt an. Ebenso wie er, war sie etwas außer Atem. Er lächelte sie an, und sie erwiderte dieses Lächeln. Und ich liebe dich. gab sie ihm zur Antwort, absolut ehrlich gesprochen. Plötzlich kam erneut näher, und hauchte ihr ein paar Worte ins Ohr. Sie war ein wenig verwundert, lächelte dann aber. Ich bin schon fast gewillt ja zu sagen, so selten wie wir die Möglichkeit haben aber... ich glaube nochmal schaffe ich nicht. sagte sie entschuldigend, und vermutlich würde sie das wirklich nicht schaffen, denn ihr Körper war so etwas nicht gewohnt. Es lag weniger in ihrer Ausdauer sondern mehr an ihren Intimbereich, der eine solche Beanspruchung nicht gewohnt war. Und hinterher Schmerzen haben war sicherlich nicht so gut. Sie lächelte dennoch. Ihr Verlobter blickte zum Himmel hinauf und stellte plötzlich eine weitere unerwartete Frage. Sie musste eine Weile drüber nachdenken. Ich weiß nicht genau. Irgendwo, wo es schön ist, denke ich. Vielleicht am Meer? Mit viel grüner Fläche. Bäumen, Wiesen, viel Natur und einem blauen Himmel. Ich denke, dass könnte mir gefallen. sagte sie und blickte ebenfalls verträumt in den Himmel hinauf. Dann zuckte sie plötzlich mit den Schultern. Aber eigentlich ist es egal wo. So lange du bei mir bist, ist es überall schön. Wo würdest du denn hin wollen? fragte sie ihn und ihr Blick fiel auf seine Brust. Sie kicherte ein wenig. Unser kleines Abenteuer scheint aber etwas gebracht zu haben. Also... noch mehr als eh schon, meine ich. Sagte sie und freute sich darüber, dass die Linien auf seiner Brust verschwunden waren. Blieb nur abzuwarten, wie lange wohl. Die Sterne standen bereits hoch am Himmel und es war wohl schon mitten in der Nacht. Es war eher unwahrscheinlich, dass die anderen bereits ein Heilmittel für den jungen Mann gefunden hatten. Also mussten sie sich wohl Gedanken darum machen, dass sie bald sich ihren Schlafplatz suchen mussten. Doch da Takashi ja ein eigenes Zimmer noch im Palast hatte, sollte dies kein Problem sein. Wir sollten uns bald schlafen legen. Ich bin irgendwie nun sehr müde. Außerdem... würde ich gerne noch ein bisschen so Zeit mit dir verbringen. sagte sie und lächelte leicht. Natürlich hatte sie immer noch ihre Reise hinter sich, und sich seitdem noch nicht ausgeruht. Außerdem sehnte Sie sich danach, einfach nur mit ihm ein wenig zu kuscheln. Etwas was sie viel zu selten Taten.
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Takashi Uzumaki
||
||
Beiträge: 607
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:01
Im Besitzt: Locked
Discord: Nefaras#3621
Vorname: Takashi
Nachname: Uzumaki
Alter: 4 (körperlich 25)
Größe: 1,78 Meter
Gewicht: 89 Kilogramm
Stats: 42/42
Chakra: 5
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 10
Taijutsu: 8
Passiver Statboost: Ausdauer +25%
Wissensstats: Alle auf 10, Beso.
Lebenspunkte: 250
Abwesend?: Nein

Re: Natürliche heiße Quelle

Beitragvon Takashi Uzumaki » Do 28. Feb 2019, 22:32

~Gemeinsame Zeit~

Der Höhepunkt ihrer gemeinsamen intimen Zeit folgte und schnell wurde klar das es sich definitiv gelohnt hatte hier an diesem Ort miteinander...nunja ihr wisst schon. Nicht nur aus gesundheitlichen Gründen. Das die Beiden sich liebten war eine Wahrheit die Niemand so einfach erschüttern konnte und das verstand auch ihr heimlicher Spanner nur zu gut. Doch das Blut des Vanpaias pulsierte im Inneren von Felicitas Körper und würde eine eine Verliebtheit gepaart mit Träumen sexueller Natur auslösen. Doch bedeutete das hier das die Hokagin es etwa nicht geschafft hatte mit Takashi intim zu werden? Natürlich gehörten dazu immer zwei, auch wusste der Akuto nicht ob er dies überhaupt noch wollte. Die Fledermaus beobachtete die Beiden weiter. Die Nibi Jinchuuriki antwortete auf die erotische Frage ihres Verlobten direkt. "Dann müssen wir uns die Möglichkeit in Zukunft einfach nehmen." Sagte unser Held entschlossen und lächelte dabei. "Ich glaube wir müssen uns einfach mehr Zeit für uns nehmen. Genauso meinte es Sabatea doch auch?" Unwissend darüber das genau in diesem Moment Seiji und Sabatea genau dieser "Zeit für sich nehmen Methode" nach gingen. Aber natürlich konnte er verstehen das seine Hüterin imoment nicht bereit war für eine weitere Runde, er wusste nicht einmal selbst ob er dies konnte. War das möglich? Das Wissen welches er in sich trug konnte dieses Geheimnis jedenfalls nicht lüften. Vielleicht würden sie es eines Tages herausfinden? Doch dem Uzumaki brannte bereits eine andere Frage auf der Seele und so wollte er von Felicita wissen an welchem Ort sie sich in der Zukunft zu sein wünschte. Ihre Antwort war von der Liebe zu ihrem Verlobten erfüllt und ein breites Grinsen zeichnete die Lippen des Mannes wenig später. "Ich glaube ich will nicht nur an einen Ort. Warum nicht frei sein?" Takashi blickte noch immer hinauf zum Sternenhimmel und er war sich sicher endlich verstanden zu haben was das Leben alles zu bieten hatte. "Wir können es uns an vielen Orten gemühtlich machen. Mal schlafen wir eine Woche in unserer Waldhütte direkt an den Ufern eines Sees, mal in unserem Strandhaus. Oder den Monat darauf hoch oben in den Bergen. Wir erkunden alles was unsere Welt, diese fremden Kontinente und die gesamte Schöpfung zu bieten hat! Die schönsten Orte von Allen dort lassen wir uns nieder und wechseln dann! Es wird ein Abenteuer und wir machen es uns gemeinsam so richtig schön!" Ja natürlich die Kräfte des Uzumakis erlaubten dies, also konnten sie eigentlich wirklich mehrere Häuschen haben. "Auch wenn ich noch nicht weis als was wir später einmal arbeiten sollen?" Takashi wirkte kurz nachdenklich, denn Geld brauchten sie doch irgendwie schon. Aber aufgrund ihres Talents würde sicherilch etwas möglich sein! Vielleicht konnten sie Begleitschutz bieten? Oder auch manche Sachen anbauen? So wirklich darüber nachgedacht hatte unser Held noch nicht, aber je mehr er das tat auf desto mehr Ideen kam er auch. "Hmm ja, wir könnten uns in das Zimmer zurückziehen welches Saya noch für mich bereitgestellt hat. Vielleicht willst du Morgen auch mal bei deinen Eltern vorbeischauen?" Ja der Uzumaki war sehr darauf bedacht das seine Hüterin glücklich war und er dachte fast ausschließlich daran wie er mehr für sie da sein konnte. Das war schon ein wenig verrückt. Takashi würde seinen Arm um Felicita legen. "Ich kann uns jetzt wieder einfach dorthin bringen. Dann müssen wir uns nicht anziehen und laufen. Oder wollen wir uns nackt in die Stadt schleichen!" Was als Scherz gemeint war aufgrund der Kälte entfachte aber dennoch eine gewisse Abenteuerlust. Takashi lachte kurz und würde sich dann konzentrieren. Er konnte wirklich wieder einiges mehr spüren und ein Transport in sein von der Göttlichen zugewiesenes Zimmer war kein Problem! Doch als er sich so konzentrierte spürte er plötzlich eine schwache Anwesenheit des Anbu Captains die bereits wieder verschwand. Auch in Felicita konnte er etwas von ihm spüren, es war nur ein Fragment aber dennoch vorhanden. Takashi wollte den Moment nicht zerstören, wesshalb er nichts weiter sagen würde. Sie war lange in seiner Nähe gewesen und ein Kontrollsiegel war es ebenfalls nicht, vielleicht hatte dies etwas damit zutun das er nun ein Vanpaia war und etwas strahlte in seiner Nähe ab? Wenn Felicita es wollte würde unser Held sie und sich selbst in Richtung Palast transportieren. Mithilfe des seiun konnte er ihre Kleider auch zu sich ziehen und mitnehmen. Natürlich würden sie im Badezimmer heraus kommen um den Fußboden nicht nass zu machen! Es sei denn Felicita hatte noch andere Pläne. Felicitas Eltern waren längst nicht mehr Gäste in diesem Zimmer, sie hatten bereits eine Unterkunft gestellt bekommen und machten sich in der Gesellschaft nützlich.

Möglicher TBC: Diplomaten Gästezimmer (östlicher Flügel)
"reden" , *denken* , Zweite Persönlichkeit , Vereint
Bild
Charakter Übersicht, Krankheit

Benutzeravatar
Miyuki
||
||
Beiträge: 827
Registriert: Fr 1. Aug 2014, 18:44
Im Besitzt: Locked
Discord: Inaa#7935
Vorname: Miyuki
Nachname: Hakuma
Alter: 19 Jahre
Größe: 1,55 Meter
Gewicht: 50 Kilogramm
Stats: 35
Chakra: 7
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 1
Taijutsu: 3
Abwesend?: Nein

Re: Natürliche heiße Quelle

Beitragvon Miyuki » Di 12. Nov 2019, 21:16

CF:
Ishgard - Straßen


Auf den Straßen
Es war schön Seijitsu nach der langen Zeit wiederzusehen. Sie machte einwenig auf ihr Äußeres aufmerksam, vor allem ihre Ohren fielen durch ihre elfenhafte spitze Form nun deutlich mehr auf. Er fragte wie diese Veränderung überhaupt stattgefunden hatte und Miyuki lächelte. „Ich vermute die Verbindung zu Shiva wirkt sich auf meinen Körper aus. Aber habe bisher keinen Vorteil dadurch bemerkt, außer dass man mich noch mehr anstarrt.“ Meinte die Hakuma nachdenklich aber grinste dann. Er wollte sie berühren, weswegen Miyuki den Kopf schief legte. „Nagut, aber ich bin kitzelig. Also nur kurz…“ Meinte sie verlegen ehe sie sich ihr silberweißes Haar zurückstrich um eines ihrer Ohren freizulegen. Anschließend durfte er sie berühren, dabei würden sie kurz zucken. Empfindlich war sie schon, aber weitaus nicht so sehr wie Myra. „Ok reicht!“ Sie wich kurz ein Stück zurück und hob die Hand dramatisch, ehe sie den Abstand wieder mit einem Schritt einholte. Da sie sich ja noch immer unterhalten wollten. Sie wollte natürlich mehr erfahren, was in der Zeit passiert war und was er sich vorgenommen hatte für die Zukunft. Entschlossen teilte er ihr seine Meinung mit und Miyuki nickte lächelnd. „Das ist sehr gut. Es gibt immer Dinge, und Ansichten die wir vielleicht anders sehen. Aber dann ist es wichtig sich die Frage zu stellen ob man damit leben kann oder eben nicht. Denn sonst wird man irgendwann deswegen unglücklich sein.“ Meinte die junge Yuki lächelnd. „Umso mehr freue ich mich, dass es scheinbar alles gut läuft. Ich hatte leider noch nicht die Chance mit Kratos zu sprechen und bin noch nicht auf dem Aktuellsten Stand was Ishgard und den Rest der Welt angeht.“ Er stellte ihr ebenso die Frage, wo denn nun ihr Platz sein würde. „Ich.. kann es aktuell nicht sagen. Ich bin noch immer nicht vollkommen im Einklang mit der Eisgöttin, ich will unsere Bindung verbessern und stärker werden. Um das zu erreichen kann es sein, dass ich einen Weg außerhalb Ishgards finden muss. Aber damit muss ich mich gemeinsam mit der Göttlichen und Kratos auseinandersetzen. Deshalb kann ich dir das noch gar nicht so recht beantworten. Meine Heimat ist hier. Das kann ich dir zumindest schon mal sagen.“ Erklärte sie knapp. Aber auch die Erinnerungen an Yasuo, sind hier verknüpft. Schoss es ihr durch den Kopf. Sie seufzte, ehe sie das Thema schnell unbemerkt wechselte und über die Schwaden sprach. Offensichtlich war es wirklich Seijitsu der dort gemeinsam mit den Templern für Ordnung gesorgt hat. Generell wollte sie am liebsten aus Ishgard heraus, weswegen ihr ein kleiner Tipp eines Templers in den Sinn kam welchen sie getroffen hatte. Eine natürliche Heiße Quelle, der perfekte Ort um ein wenig abzuschalten. Hand in Hand gingen sie also zu den Eingangstoren Ishgards und überquerten die Brücke.

In der Nähe der Quellen
Seijitsu und Miyuki stapften durch den Schnee. „Ich glaube in der Nähe dieser Quelle sollte ein Fluss sein und der Handelsweg.“ Sie schaute den Weg entlang aber entdeckte nichts. „Vielleicht in dieser Richtung weiter…“ Murmelte sie und verließ den offiziellen Weg um die Gegend weiter zu erkunden. Sie entdeckte Bäume und Gestein, welche nicht mehr bedeckt von Schnee waren und hörte auch das Rauschen des Flusses. „Irgendwo hier muss es sein!“ Meinte die Hakuma aufgeregt und zupfte an dem Ärmel des Fuuma ehe sie ihn hinter sich herzog. Dann entdeckten sie zwischen Steinen, abseits vom Weg direkt am Fluss entlang eine Quelle. Kein Schnee war zusehen, es dampfte und es war so schön angenehm friedlich ruhig. „Sieh nur! Wie schön!“ Meinte die Hakuma und kletterte einen größeren Stein hinab zur Quelle. Sie fühlte zuerst mit der Hand, und es war tatsächlich angenehm heiß. Sie schaute dann zu Seijitsu. „Dreh dich kurz um! Und nicht gucken!“ Meinte die Hakuma grinsend, ehe sie schon begann sich die Kleider vom Körper zu entledigen. Die kühle Luft bemerkte sie zwar, aber da sie ohnehin ein Kälte unempfindlicherer Mensch war, machte es ihr nicht so starke Probleme und die Vorfreude auf die Quelle war einfach deutlich höher als Angst davor zu haben die kalte Luft auf ihrer Haut zu spüren oder das Seijitsu vielleicht doch etwas sehen konnte. Sie legte die Kleider geordnet auf einen der Steine und begab sich schnell ins heiße Becken ehe sie zu dem Fuuma schaute. Nur ihre nackten Schultern waren zusehen, das Haar geschickt hochgesteckt, nur verienzelte Strähnen hingen herunter. Sicherlich dnenoch ein schöner Anblick für den ein oder anderen Mann, oder aber auch Frau. „Okay, bin drin. Es ist so wundervoll warm! Du darfst dir das nicht entgehen lassen ich halt mir auch die Augen zu!“ Meinte die Hakuma und drückte sich die Hände ins Gesicht so dass sie nichts sehen konnte.
„Reden“ x Denken x NPC x Shiva
Bild
x Offene NBWs x Aktuelle Kleidung

Benutzeravatar
Fuuma Seijitsu
||
||
Beiträge: 655
Registriert: Mi 28. Aug 2013, 19:53
Im Besitzt: Locked
Discord: Sarukel#5005
Vorname: Seijitsu
Nachname: Fuuma
Alter: 23
Größe: 1,74 m
Gewicht: 71,6 kg
Stats: 30 / 34
Chakra: 6
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Ja

Re: Natürliche heiße Quelle

Beitragvon Fuuma Seijitsu » Mo 18. Nov 2019, 22:17

cf: Straßen - Ishgard

Für den Blauhaarigen war diese Begegnung mit Freude belegt, denn es war eine Weile her gewesen, seit er sie das letzte Mal gesehen hatte. Sie hatte sich verändert und bisher nicht zum Negativen, was ihn sehr freute. Es waren eher Kleinigkeiten, zum Beispiel ihre Ohren. Bei ihrer Erklärung nickte er langsam, er glaubte zu verstehen, was sie meinte. Er durfte sie sogar berühren, eine große Geste des Vertrauens. Aus diesem Grund war Seijitsu sehr vorsichtig, denn er berührte die Ohren nur leicht mit seinen Fingern, ehe sie auch schon zurückwich. Der Fuuma zuckte überrascht zusammen und zog seine Hand schnell zurück. „Ich wollte dich nicht in Bedrängnis bringen, entschuldige.“ Sein Gesicht machte einen bekümmerten Ausdruck. Er wollte nicht, dass die Hakuma dachte, er würde sie zu etwas zwingen wollen. Denn so jemand war er nicht. Sie unterhielten sich und der Blauhaarige fühlte sich in seinem Entschluss bestätigt. Es gab ihm Kraft weiterhin an seinen Fähigkeiten zu üben. Jedoch schüttelte er plötzlich den Kopf. „Es gab einen Angriff auf Ishgard, der abgewehrt werden konnte.“ Dann war wieder er derjenige, der zuhörte. „Das wird sicher schon mit dir und Shiva. Ich kenne mich mit der Materie zwar nicht aus, aber ich denke, dass man vor allem Zeit braucht. Denn mit Zeit und Geduld kann man zusammenwachsen. Man lernt voneinander die Schwächen zu akzeptieren und die Stärken zu respektieren.“ Seijitsu hatte wirklich keine Ahnung, wie sowas ablief, er ging einfach von dem Menschlichen aus. „Am wichtigsten ist, glaube ich, die Bereitschaft miteinander und voneinander zu lernen. Denn für eine gute Bindung bewegen sich beide Parteien. Ich kenne Shiva nicht, aber ich glaube, dass ihr es beide zusammen schaffen könnt.“ Dabei strahlte er sie an, es war ein offener Gesichtsausdruck. Vor allem merkte man, dass Seijitsu die Dinge glaubte, die er eben gesagt hatte. Miyuki äußerte den Wunsch außerhalb von Ishgard nach einer heißen Quelle zu suchen. Der Fuuma hatte nichts dagegen, er freute sich sogar, dass er ihr einen Gefallen tun konnte. Nachdem er den wachhabenden Templer beim Eingangstor die nötigen Informationen erhalten hatte, machten sie sich auf de Weg.

Bei der Quelle

Miyuki und Seijitsu hatten sich auf den Weg zu einer natürlichen heißen Quelle gemacht, was gar nicht so einfach war, wenn man den genauen Weg nicht kannte. Die Hakuma ieß sich davon nicht abschrecken, ein Wesenszug, welcher er an ihr bewunderte. Sie benahm sich ein wenig wie ein aufgeregtes Kind, so wie sie an seinem Ärmel zupfte, aber das war in Ordnung. Schließlich fanden sie die Quelle und die Weißhaarige hatte Recht. Sie war wirklich schön. Plötzlich sollte er sich umdrehen und es stieg ihm die Röte ins Gesicht. Seijitsu tat wie geheißen und wartete geduldig ab, bis sie ein Zeichen gab. Vorsichtig drehte er sich um und da saß sie nun bis zu den Schultern im dampfenden Wasser. Ihre nächsten Worte brachten ihn beinahe aus dem Gleichgewicht. Sie wollte, dass er mit ihr ins Wasser ging? Keine Ahnung, irgendwie wurde es dem jungen Mann warm ums Herz, zumal Miyuki eine schöne Frau war. „I-in Ordnung. A-aber nicht schauen.“, stammelte er, auch wenn er wusste, dass es bei ihm nichts zu schauen gab. Immerhin war sein Körper Er vergewisserte sich, dass sie wirklich nicht schaute, dann kletterte auch er hinunter zur Quelle und zog sich aus. Seine Kleider legte er ebenfalls geordnet ab und als seine Haut von der kalten Luft berührt wurde, zog er zischend die Luft ein. Es war ihm eindeutig zu kalt, weswegen er schaute, dass er es ins Wasser schaffte.“Du kannst schauen.“, meinte er schließlich. Er selbst war bis zu den Schultern drin und hatte grade die Augen geschlossen. Das heiße Wasser war wirklich wohltuend und das genoss er sehr. „Ich muss sagen, die Idee von dir ist echt schön.“ Er öffnete seine Augen und lächelte sie freundlich an. „Aber nun erzähl, wie ist es dir ergangen? Ich hoffe, es ging dir gut, da wo du warst.“ Der junge Fuuma meinte es gut, doch wie immer wollte er sie nicht bedrängen.
~ Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Andere reden ~ Shokubo ~


Bild



Benutzeravatar
Fuuma Seijitsu
||
||
Beiträge: 655
Registriert: Mi 28. Aug 2013, 19:53
Im Besitzt: Locked
Discord: Sarukel#5005
Vorname: Seijitsu
Nachname: Fuuma
Alter: 23
Größe: 1,74 m
Gewicht: 71,6 kg
Stats: 30 / 34
Chakra: 6
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Ja

Re: Natürliche heiße Quelle

Beitragvon Fuuma Seijitsu » Sa 4. Jan 2020, 17:31

Out: hab Npc Erlaubnis für Miyuki

Der junge Fuuma und die Hakuma hatten gemeinsam Spaß. Sie sprachen nicht viel miteinander, aber das war auch nicht nötig. Man musste sich nicht unterhalten, auch wenn Seijitsu Fragen hatte. Wo war ihr weißer Tiger? Was war mit ihm geschehen? Hatte es mit ihrer Traurigkeit zu tun? Vielleicht, es war wahrscheinlich. Für einen Moment genoss der Blauhaarige einfach die Zweisamkeit. Seine Nervosität hatte er in der Zwischenzeit nämlich abgelegt. Trotzdem war er froh, dass man von ihm nicht viel sah. Allerdings sollte die Zeit auch kommen, an der das friedliche Zusammensein beendet wurde. Dem Fuuma wurde es langsam doch zu mulmig und er machte sich Sorgen. Immerhin war in Ishgard einiges los und er wusste nicht wie Tashiro darauf reagierte, wenn er wusste, dass Miyuki und er die Stadt verlassen hatten. Vielleicht machte er sich auch zu viele Gedanken, immerhin waren sie – hoffentlich – nicht weit von Ishgard entfernt und konnten sie im Falle eines Falles gut verteidigen. Noch einmal versuchte sich der Fuuma zu entspannen, aber es klappte nicht. Sie waren allerdings schon eine Weile da, weswegen der Blauhaarige schließlich den Vorschlag machte wieder zurück zu kehren. Die Hakuma zögerte einen Moment, weswegen Seijitsu ihr versprach das sie wieder hier her kommen würden. Damit schien die Weißhaarige zufrieden und der Blauhaarige schloss seine Augen, damit sich Miyuki in Ruhe anziehen konnte. Als sie ihm das Zeichen gab, dass sie fertig war, wartete er, bis sich umdrehte. Erst dann stieg aus dem angenehmen Wasser und der nasse Körper wurde von der eisigen Kälte empfangen. Seijitsu zitterte, diese Kälte war wirklich unangenehm. Umso schneller zog er sich seine Kleidung an. Da diese aber auch im ersten Moment kalt war, sorgte es nur dafür, dass er noch mehr zitterte. Dennoch es war an der Zeit zu gehen und zu schauen in welche Richtung sie gehen konnten. Oder besser.... gehen mussten. Denn Seijitsu hatte sich nicht wirklich den Weg gemerkt. Eines wusste er, sie waren zuerst auf einem richtigen Weg gewesen, ehe sie sich ihren Weg in der Natur gebahnt hatten. Er musste also nur den Weg finden und dann war alles in Ordnung. Nichts war einfacher als das. Und damit konnte es losgehen.

Tbc: ???
~ Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Andere reden ~ Shokubo ~


Bild



Benutzeravatar
Miyuki
||
||
Beiträge: 827
Registriert: Fr 1. Aug 2014, 18:44
Im Besitzt: Locked
Discord: Inaa#7935
Vorname: Miyuki
Nachname: Hakuma
Alter: 19 Jahre
Größe: 1,55 Meter
Gewicht: 50 Kilogramm
Stats: 35
Chakra: 7
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 1
Taijutsu: 3
Abwesend?: Nein

Re: Natürliche heiße Quelle

Beitragvon Miyuki » So 12. Jan 2020, 21:53

Auf den Straßen
„Ach, alles gut Seijitsu. So schnell gerate ich nicht in Bedrängnis. Besonders bei Menschen denen ich vertraue nicht.“ Als er erklärte das Ishgard angegriffen wurde wandelte sich Miyukis Blick in Sorge, auch wenn der Angriff abgewehrt werden konnte. Wer tut so etwas? „Da bin ich froh. Und ja das mit Shiva und mir wird schon, da bin ich auch guter Dinge.“ Seijitsu sprach ihr weiter Mut zu was ihr gerate wirklich gut tat, sie wollte noch ein wenig mehr Zeit mit dem Fuuma verbringen weswegen sie gerne einen Ort aufsuchen würde wo sie ungestört und entspannt reden konnten. Also machten sie sich gemeinsam auf den Weg zu den heißen Quellen außerhalb Ishgards.

Bei der Quelle
Den Weg gefunden und dort angekommen, fackelte die junge Hakuma nicht lange um sich in der Quelle einen guten Platz zu reservieren. Seijitsu sollte sich umdrehen, während Miyuki ihre Kleidung ablegte und in die heiße Quelle einstieg. Die Wärme auf ihrer Haut war wundervoll angenehm und sie atmete einmal entspannt ein und aus, ehe sich auch der Fuuma dazu gesellte. Natürlich verdeckte sie ihre Sicht als auch er seine Kleidung ablegte. Auch er merkte schnell das die Quelle einem eine gewisse Ruhe schenkte welche man in der Stadt Ishgards oder so unter vielen Menschen kaum erhaschen kann. „Danke. Ich finde es auch wirklich besser als erwartet. Man kann einfach mal abschalten…“ Meinte sie und lehnte sich etwas zurück. Ehe der Fuuma fragte wie es ihr ergangen ist. „Das Training war hart und… nun wie soll ich es sagen. Ich wurde von den Naga einem Seeschlangenartigen Volk entführt. Irgendwie schafften sie es einen Weg zu finden mich aus Dravanian zu entführen. Und bei… dieser Rettungsaktion…“ Miyuki schluckte und wanderte mit der Hand über die Wasseroberfläche, in ihren Augen war die Trauer zu erkennen. „Yasuo. Er.. wollte mich retten…“ Mehr konnte sie nicht sagen. Sie spürte wie ein Kloß sich förmlich in ihrem Hals festsetzte bei dem Gedanken an Yasuos Verlust. Dass sie nun nicht anfing zu weinen war ein wunder, aber sie wollte nicht schwach neben dem Fuuma wirken oder Mitleid. Das Gespräch zwischen den beiden würde aber wenige Minuten später zerstört, denn ein lautes Brüllen sorgte dafür dass sie aufschreckte und beinahe aus Reflex aufstand. Doch zügelte sie dieses Verlangen. „Was… ist das?“ Fragte sie sich verwirrt. Das war Kratos. Shiva spürte die Macht die von ihm ausging. „Kratos?...“ Wiederholte sie leise. Was war geschehen? „Wir müssen zurück. Irgendetwas stimmt nicht.“ Meinte die Hakuma. Sie würden beide die Gelegenheit bekommen sich ungesehen umzuziehen und dann schnell den Rückweg nach Ishgard antreten zu können. „Wir müssen uns beeilen, Seijitsu. Ich hab wirklich ein ganz schlechtes Gefühl.“ Meinte sie besorgt.


TBC:
Ishgard - Straßen
„Reden“ x Denken x NPC x Shiva
Bild
x Offene NBWs x Aktuelle Kleidung


Zurück zu „Umgebung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast