Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Das Wohnviertel im oberen Stadtteil auch - Die Säulen genannt.
Benutzeravatar
Yoshino Rokkuberu
||
||
Beiträge: 361
Registriert: Mo 27. Mai 2013, 09:28
Im Besitzt: Locked

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Yoshino Rokkuberu » Fr 3. Aug 2018, 21:58

Der echten Winry wurde alles erzählt während sich Suu und der Bunshin sich um Yoshinos Hand kümmerten. Auch sie glaubt nicht, dass Furo das irgendwie böse ist, aber Yoshino fühlte sich trotzdem etwas schlecht und das sah man ihr an, aber das verging auch wieder. Die Genin hörte zu, sie wollte ja auch mit machen und ihre Fähigkeiten, sie wollte endlich ihre Chakraelement erfahren und auch im Genjutsu weiter kommen. Klar würde sie es nicht zu geben, aber Yoshino wusste auch, dass viele Ninjas schwach gegen Genjutsus waren und dies unterschätzten, aber als Genin war sie lange nicht so weit, wie ihre Schwester und hatte noch vieles zu lernen.
Dann war es wieder Zeit für Yoshinos Medizin, was Yoshinon mit seine Aussage ankündigte und Winry auch sofort verstand, die Genin machte während ihre Schwester die Spritze holte ihren Bauch frei und hörte ihr zu. Sie hatte eine Tasche von einer Medizinerin im Krankenhaus erhalten, aber der Name und die Beschreibung sagten Yoshino nichts, sie ging früher durch so viele Hände von Ärzten und Krankenschwestern und niemand konnte wirklich etwas tun, daher lernte Yoshino die Namen nie auswendig und erinnerte sich eher dumpf an etwas, meist dann, wenn es eher negativ war. Aber es gab auch erfreuliches Winry durfte Arbeiten, bekommt die Medizin im Krankenhaus und hatten eine Auftrag. Yoshino lächelte und nickte ganz aufgeregt, sie freute sich für ihre Schwester, dass sie etwas tun konnte. Währendessen bekam sie ihre Medizin und somit war zumindest für eine kurze Zeit das Problem mit Yoshinos Blut gelöst. Die Blauhaarige sah zu Suu, die sicherlich auch gespannt zuhörte, was Winry erzählte, die anscheinend von dieser Caren einen Crashkurs in Medical Jutsu bekam oder so was, da sie von Raiton sprach und einen Fisch wieder lebendig machen, der schon Tod war. Yoshino grübelte nach, das klingt schwer, leben zu retten oder zu geben war schwerer, als es jemanden wieder weg zu nehmen, daher verwundet sie es nicht, dass es Winry wohl nicht gleich gelang. Würde so etwas jeder können, gäbe es sicherlich viel mehr Iryonins und das ist ja nicht der Fall. Jedoch bekam sie den Fisch mit, den hat Yoshino schon gesehen und grübelte nach, als Yoshinon vom Tisch sagte. „Wir könnte den fisch grillen.“ Meinte der Stoffhase, gegrillter Fisch ist echt lecker, da hat er recht, aber was würde man dazu am besten essen? Yoshino sah zu Suu und wartete ab, wie sie den Fisch am liebsten will, jedoch hat Suu überhaupt jemals Fisch gegessen? Dann zeigt Yoshino auf Suu „Wie Suu!“ meinte sie dann und würde dem Blobmädchen die Wahl lassen. Es war erstaunlich wie viel Yoshino langsam sprach, auch wenn es meist sehr kurze Sätze waren. Dann nahm sie Suus Hand und lächelte. „Dankbar. Suu lieb!“ meinte sie und würde dann die Chunin tätscheln, da sie ja wusste, dass Suu es mochte. Dann wurde Yoshinos ramponierte Hand voll verarztet in einer Schlaufe und Winry lass den Brief und freute sich. Klar war es erfreulich, dass der Iryonin etwas fand, jedoch hat Yoshino auch Angst davor, Angst das es weh tut und Angst das ein Fehler passiert, schon einige haben an ihr „rumgeforscht“ und das war nicht angenehm, was manche Doktoren gemacht haben. „Angst“ meinte Yoshino und sah dann auf den Boden, sie wollte aber das durch ziehen, alleine damit Winry sich nicht immer soviel sorgen machen muss. In Wahrheit hat sich Yoshino ja an ihr Leben gewöhnt, aber sie wollte nicht im Weg stehen oder gar jemanden behindern. Jedoch wollte sie auch keine Schmerzen haben. Es war kompliziert, was in ihrem Kopf vor sich geht, als dann Schnee auf den Tisch sprang und es dann um das Essen ging. „Yoshino will helfen!“ sprach dann der Stoffhase und die Genin stand auf, sicherlich wollte Suu auch helfen, es wäre untypisch, würde sie es nicht wollen.
Yoshino spricht, denkt
Yoshinon spricht, denkt

Charakterlinks

Spoiler für Yoshinos momentane Frisur:
Bild

Benutzeravatar
Suu
Beiträge: 173
Registriert: Mo 10. Okt 2016, 11:20
Im Besitzt: Locked
Vorname: Suu
Nachname: Watanabe
Alter: 5 Jahre
Größe: variabel
Gewicht: variabel
Stats: 30/37
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 2
Abwesend?: Nein

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Suu » So 5. Aug 2018, 16:33

Suu begrüßte Winry welche wiederzurück war und dann von dem Bunshin alles erklärt bekam was passiert war, also wieso Yoshino sich die Hand verletzt hatte. Dabei waren sich aber alle einig, das dies nun kein Weltuntergang oder sowas war. Es war nicht schön aber es tat ja auch den Beteiligten leid und um die Verletzung kümmerte sich der Schattendoppelgänger schon und auch das die Genin die Spritze bekam wo Suu wieder zuguckte. Das hatte das Blobmädchen ja schonmal gesehen. Aber sie half Yoshino beim Hochhalten des Kleides, sodass der Doppelgänger die Spritze setzen konnte und danach ging es um den Fisch den Winry mitgebracht hatte. Zuvor erzählte die Blonde aber noch was sie so getrieben hatte. Was Winry da so sagte klang für Suu nach Arbeit und das war etwas womit man Geld bekam und soweit Suu es verstand war das was Gutes bzw. eben normal, denn mit Geld konnte man Sachen kaufen wie Essen oder andere Dinge, auch Medizin oder sowas wie Schnees Hundeleine. "Winry Arbeit? Arbeit gut, bekommen Geld für Arbeit. Mit Geld können man Sachen kaufen. Suu wissen" meinte das Blobmädchen daraufhin und war auch stolz darauf das sie das wusste. Und dann fragte Winry die beiden jungen Damen was sie denn gerne essen wollten, also aus dem Fisch gemacht werden sollte. Das durften Yoshino und Suu entscheiden wobei Yoshinon der Stoffhase was von grillen sagte und die Genin dann meinte sie aß ihn wie Suu. "Suu essen Fisch wie Yoshino und Winry essen. Aber Suu brauchen nicht viel. Schnee und Botan können auch Fisch essen" meinte sie dazu womit es Suu wohl recht war wie der Fisch zubereitet wurde bzw. egal wie er zubreitet wurde aber ob das was für die Tiere war? Verstand Suu was grillen bedeutete? Ja tat sie, das hatte sie schonmal gesehen und gehört. Das Fleisch welches Takashi für Schnee gegart hatte war auch gegrillt, da er es über offenen Feuer zubereitet hatte. Das war u.a. eines der Beispiele weshalb Suu es wusste aber ja Suu konnte praktisch alles essen bzw. hatte sie ja mehrmals gesagt sie brauchte eigentlich nichts außer Wasser aber aß bzw. trank das was auf den Tisch kam. Sie hatte ja auch die matschigen Bananen sammt Schale gegessen.
Die Blauhaarige tätschelte dann auch Suu und war ihr dankbar was Suu natürlich gefiel. "Yoshino auch lieb und Suu sagen auch danke, weil Suu dürfen bleiben und Yoshino und Winry helfen Suu und Schnee und Satoko." kam es von dem Blobmädchen dazu. Winry las dann noch den Brief der von Tashiro war und sprach das auch an woraufhin Yoshino etwas bedrückt war und meinte, dass sie Angst hatte. Den beiden blonden Mädchen also Winry und dem Bunshin war natürlich klar weshalb die Genin Angst hatte und Suu strich Yoshino sanft den Rücken. "Keine Angst Yoshino stark und lieb und alle da und helfen. Suu auch" und wollte damit die Genin aufmuntern was sicherlich auch half und wenig später sollte es dann losgehen das Essen zuzubereiten bzw. Winry erwähnte es, meinte aber auch die beiden Mädchen müssten nicht helfen wenn sie nicht wollten. Der Stoffhase antwortete für Yoshino, dass sie das doch wollte und Suu meinte dann: "Suu auch helfen" ja wenn sie helfen konnte freute sich das blaue Mädchen und so stand sie auch auf und hob Schnee vom Tisch herunter welcher zuvor auf diesen gesprungen war von ihrem Schoß um den Fisch zu beschnuppern. Der kleine Husky wollte dann mit Botan spielen welche Yoshino beim Aufstehen von ihrem Schoß wieder abgesetzt hatte auf den Boden und alle gingen dann in die Küche wobei der Bunshin der Rokkuberu den Fisch mitnahm.
Handeln || "Reden" || Denken || Jutsu

*Suu Theme*

Suu Charakter
Bild
( weitere Charaktere - Verlinkung )

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5899
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Im Besitzt: Locked
Discord: Lyusaki#5281
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18
Größe: 1,67 Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Stats: 39/42
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 7
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Winry Rokkuberu » So 5. Aug 2018, 18:03

So einiges war während ihrer Abwesendheit passiert aber auch Winry hatte ja so einiges erlebt worüber sie auch berichtete. Yoshino schien sich aber nicht an Caren zu erinnern wo Winry sie erwähnte bzw. den Teil, dass sie auch als Schulschwester in der Akademie in Kirigakure tätig gewesen war. Das machte aber nichts, Winry hatte sich ja auch nicht sofort an sie erinnert. Die Blauhaarige freute sich aber offenbar was man anhand ihres Lächelns und eifrigen Nickens sehen konnte für die Jinchuuriki, da Winry nun Arbeit hatte. Suu sagte auch was darüber, dass sie den Zusammenhang zwischen Arbeit und Geld verstand, dass man durch Arbeit Geld bekam und damit Sachen kaufen konnte. "Ja das ist richtig Suu" kommentierte die Blonde dazu. Der Schattendoppelgänger des Mädchens verarztete Yoshino. Gab ihr erst die Spritze mit Medizin und dann verband dieser ihre Hand und machte eine Schlinge, sodass Yoshino den Arm schön ruhig halten konnte. Gut gekühlt war ja auch alles und Salbe war auch auf die Hand gekommen. Zu fest war auch nichts, sodass es drückte oder wehtat. Das sollte sich also bald wieder geben. Dann ging es darum wie sie den Fisch zubereiten sollte. Winry wollte kochen aber die beiden jüngeren Damen durften entscheiden was sie gerne hätten, wobei der Stoffwas hier grillen nannte und Yoshino ihn essen wollte wie Suu es gerne hätte und Suu war da ähnlich, sie aß ihn so wie die anderen beiden, also war es praktisch gesehen egal wie man ihn zubereitete. Sie meinte auch, dass sie nicht viel brauchte. Ja das Suu eigentlich nur Wasser brauchte hatte sie ja bereits mehrmals gesagt. Sie war ein sonderbares Wesen aber sehr lieb, wenn auch noch sehr jung und naiv aber sie wusste so manches von der Welt, wie was funktionierte. Das sie ein Experiment war gab einen makaberen Beigeschmack aber keiner hier behandelte sie deshalb anders oder wies sie aber oder so. "Hmm wenn dem so ist dann grillen wir ihn bzw. ein paar Stücke davon und die anderen brate ich an und dann kann jeder das essen was er mag und mächte und du kannst soviel Essen wie du magst Suu und auch du Yoshino. Ihr müst euch da nicht zurückhalten und was Botan und Schnee angeht, ich denke für sie machen wir was anderes. Fisch ist nicht unbedingt etwas was beide essen. Für Botan haben wir noch Brei und Schnee dürfte noch was von dem Trockenfleisch da sein. Ansonsten holen wir einfach noch was wenn es nicht reicht. Wobei Dens Futter dürfte auch noch reichen aber wisst ihr Wasser ich hol eine große Packung Hundefutter davon kann Schnee dann auch was haben und vielleicht frisst Botan das ja auch. " meinte Winry dann. Das ihre Schwester nicht soviel aß wusste sie aber etwas zuessen würde ihr Kraft geben und Fisch war gesund und Reis gab es ja auch. Vielleicht hatte sie auch noch etwas Gemüse da, sodass man das auch noch mit benutzen konnte. Der Bunshin von ihr jedenfalls ging dann nochmal los um Hundefutter zu besorgen und Winry erschuf einfach einen neuen Schattendoppelgänger der mit in der Küche helfen sollte.
Yoshino war Suu auch dankbar bzw. Suu auch der Genin und Winry weil sie ja hier bleiben durfte und alles. "Gerngeschen Suu" meinte die Rokkuberu daraufhin und lächelte in die Richtung des Blobmädchens. Das war ja kein Problem und störte auch nicht im Geringsten das Suu hier war. Yoshino mochte sie ja auch und einander helfen war wichtig. Eine Hand wusch die andere.
Dann war da aber noch der Brief von Tashiro, welcher offenbar eine Behanlung gefunden hatte. So las es sich heraus. Naja erstmal müsste er das Ganze ja den beiden erklären und Yoshino musste dem Ganzen dann ja auch zustimmen. Ihre Schwester hatte Angst, dass sagte sie und schaute auch zu Boden und sowohl Winry als auch der Bunshin wussten weshalb bzw. was sie meinte und Suu tröstete Yoshino, wollte sie aufmuntern wo die echte Winry dann meinte: "Ja ich verstehe das Yoshino. Wir wissen ja noch nichts genaueres und das kann einem Angst machen. Und ich weiß das du Krankenhäuser ja nicht so magst. Das muss Tashiro uns und vorallem dir alles genau erklären was er vorhat und rausgefunden hat und dann entscheiden wir bzw. du ob du das möchtest oder nicht. Es scheint ja was völlig neues zu sein worauf vorher keiner gekommen ist denke ich mir und das hat bestimmt ein paar Risiken, aber wie gesagt wir lassen uns das alles genau erklären und du entscheidest dann." Womit Winry dann die Genin aufmuntern wollte bzw. ihr die Angst nehmen. Es war verständlich das man sich vor dem Unbekannten fürchtete und Krankenhäuser usw. mochte nicht jeder, eigentlich keiner. Zumindest nicht als Patient und ja eine neue Therapiemöglichkeit konnte Unsicherheit und eben auch Angst auslösen, das kannte Winry auch von den Patienten die sie hatte wo sie dann später ihre Automails ihnen als Therapiemöglichkeit anbot. Da war das auch immer zuerst die Reaktion das man unsicher war als Patient, einem das nicht Geheuer war. Herr Watashi wo Winry ja nun den Auftrag hatte war eine Ausnahme, er nahm es locker und wollte es probieren. Furcht schien er keine zu haben. Die Rokkuberu strich ihrer Schwester aber auch nochmal über den Kopf. "Wir bekommen das hin und vielen meiner Patienen erging es genauso Yoshino, wo ich ihnen das mit einer Automail erklärt habe. Das hat sie zuerst verunsicher und verschreckt aber nachdem ich alles erklärt habe und gesagt habe was wie passiert und welche Risiken es geben konnte, das half den Leuten und die meisten haben sich es dann getraut und waren später dankbar und wir machen das hier genauso, hören uns das an das alles verständlich ist und wir es abwägen können und entscheiden dann." fügte Winry noch hinzu. Wenig später fragte die Rokkuberu dann ob man ihr helfen wollte beim Essen zubereiten bzw. meinte auch das die beiden jüngeren Mädchen das nicht mussten wenn sie nicht wollten aber wie es aussah wollten sie doch helfen, woraufhin Winry lächelnd nickte und sie sich dann alle aufmachten in die Küche und die Rokkuberu den Fisch mitnahm. Der existente Bunshin verließ dann das Haus um Hundefutter zu besorgen und Winry machte einen neuen Bunshin der in der Küche helfen wollte. Yoshino hatte ihren Stoffhasen auf den Kopf gesetzt, also zwischen Kopf und Kapuze da sie ja momentan nur eine Hand so frei hatte die was tun konnte und Winry legte den Fisch auf ein Schneidbrett und das dann auf den Tisch. Das Papier warf sie in den Mülleimer und der Bunshin hatte schon Messer usw. geholt. Auch Schüsseln/Teller also Geschirr und etwas Reis aus dem großen Sack und bereitete die Töpfe vor. Winry überließ Suu und Yoshino das Essen für die Tiere, das konnten sie zubereiten weil beide ja auch wussten wie das ging und das schonmal gemacht haben. "Ihr macht das Essen für Botan und Schnee ja? Und könnt dann später beim Andecken helfen. Den Fisch mache ich bzw. mein Bunshin, da der sicher auch entgrätet werden muss und das kann Fummelarbeit sein" und so wurde die Arbeit auf alle aufteilt und jeder hatte was zutun und half mit. Die Tiere würden wohl nur zugucken oder eben spielen wobei Den aufpasste das die Jungtiere die Damen nicht bei der Arbeit störten. So machten Yoshino und Suu Botans Brei fertig und Suu holte auch das letzte Trockenfleisch was noch da war für Schnee. Das Blobmädchen unterstützte Yoshino beim Breimachen auch, hielt die Schüssel fest und drückte auch mit mit dem Löffel, wo die Genin nicht mehr konnte und deckte dann auch mit der Blauhaarigen den Tisch an, stellte die Teller schön hin für alle und legte das Geschirr mit ihr hin. Den Fisch zubereiten überließ Winry den Doppelgänger und sie selbst setzte den Reis auf im Kopftopf und schnitt das bisschen Gemüse was sie noch hatten klein. Der Fisch wurde aufgeschnitten, Kopf und Schwanz usw. entsprechend entfernt und dann filetiert und entgrätet. Ein Teil des Fisches wurde in Stückchen geschnitten und auf kleine Holzspieße gesteckt wo auch Suu und Yoshino da halfen, das wurde dann gegrillt mit dem Ofenfeuer im Wohnzimmer was der Bunshin übernahm und Winry bratete dann die restlichen Fischstücke in der Pfanne an mit ein ein paar Kräutern als Gewürz. Suu und Yoshino wischten auch nochmal den Esstisch sauber und deckten dann die Teller und das Geschirr an. Das Ganze dauerte natürlich auch entsprechend aber am Ende hatten sie alle ein schönes leckeres Essen und der Bunshin den sie vorher losgeschickt hatte kam auch wieder mit einer Packung Hundefutter und verpuffte dann. Alles war dann auch angerichtet und sah schön aus. Es gab gekochten Reis, etwas kleingeschnittes Gemüse, Paprika war es aber ganz mild also keine scharfe und dann eben den Fisch. Einmal gebratene größere Stücke und dann kleine Stücke die gegrillt waren am bzw. im Feuer des Ofens und auf Holzspießchen aufgespikt waren und auf einem Teller lagen. Vom Fisch war auch noch etwas über, der war ja groß gewesen und Winry hatte nur eine Hälfte nun benutzt, die andere kam in die Kühlung für Morgen. Und die Abfälle wie man es nannte, naja der Kopf, Schwanz, Innerein usw. das hatte sie gesammelt in einem Topf und davon kochte sie Sud also Suppenbrühe ab. Der stand auf den Herd und köchelte langsam vor sich hin. Dann konnten sie morgen eine schöne Fischsuppe essen buw. die Fischbrühe für etwas benutzen was sie essen wollten. Die Gräten und alles andere, die Schuppen u.a. kam weg weil das konnte man nicht essen. Winry verwertete schon alles was sie konnte damit nichts verschwendet wurde. Am Ende konnten sich dann alle an den Esstisch setzen und zusammen anfangen zu essen, denn alles war angerichtet und fertig. Auch die Tiere hätten ihr Essen in ihren Näpfen bzw. Schüsseln. Zu Trinken gab es Wasser für die Tiere und Tee für die Mädchen. "Das haben wir doch gut hinbekommen und es sieht wirklich gut aus oder was meint ihr zwei?" fragte Winry dann noch lächelend und sah Yoshino und Suu dabei an und wartete ihre Reaktion ab bevor sie dann anfangen konnten zu essen. Zu heiß oder so war auch nichts, das kühlte ja auch nach und nach ab. Aber es hatte Spaß gemacht wie alle zusammengearbeitet hatten. Der Bunshin aß natürlich nicht mit, brauchte dieser das ja nicht. Stattdessen hatte dieser sich im Wohnzimmer dran gemacht Zeichnungen anzufertigen für Winrys Auftrag. Denn sie brauchte ja Skizzen, sammelte so Ideen und visualiierte das Ganze. Die Mädchen und Tiere konnten aber alle essen. "Nadann lasst es euch schmecken. Guten Appetit" kam es von Winry und sie konnten dann anfangen. Jeder das was er wollte.


Out: Habe Npc Erlaubnis für Yoshino.
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild
ohne Mütze, Hose etwas länger (geht bis zur schwarzen Linie an den Beinen)
Bild

Benutzeravatar
Tashiro Fuuma
||
||
Beiträge: 2051
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 19:38
Im Besitzt: Locked
Discord: Istvan
Vorname: Tashiro
Nachname: Fuma
Alter: 33
Größe: 194
Gewicht: 84
Stats: (42/46)
Chakra: 10
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 3
Taijutsu: 3
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Tashiro Fuuma » Mo 6. Aug 2018, 15:19

cf - Laboratorien (Oberstadt)

Kage Bunshin

Tashiro hatte justament einen Kage Bunshin erschaffen, als er von der Verletzung erfuhr, die Yoshino sich scheinbar zugezogen hatte. Ob dies nun durch Unachtsamkeit geschehen war oder etwas anderes stand dabei nicht zur Debatte. Wieso auch? Er war nicht dazu hier, um zu verurteilen. Er wollte helfen, heilen. Und genau das konnte er nun auch an mehreren Orten gleichzeitig sein, denn die Kage Bunshin Technik ermöglichte ihm eine ziemliche Bandbreite an Möglichkeiten. Und so war es auch ein solcher Punkt wie dieser, der dazu führte, das der Kage Bunshin dann auch nach einiger Zeit vor der Tür der Rokkuberu Familie stand. Was ihn nun genau erwarten würde, war noch unklar. Nur, das es sich scheinbar um einen bruch handelte. Aber welcher Art der Bruch war, konnte Tashiro's Kage Bunshin natürlich nicht wissen oder gar "riechen." Er war auf eine Fragestunde und eine mögliche Untersuchung angewiesen. So also klopfte er an der Tür und wartete, bis die Tür geöffnet werden würde. Sollte dies passieren war es wohl eher Winry, die öffnen würde und so würde er, sollten Winry oder einer von Winry's Kage Bunshin die Tür öffnen, die Rokkuberu eilig ansprechen. "Verzeihung, das ich so unangemeldet vorbei schaue, aber ich wurde informiert, das es womöglich ein medizinisches Problem bei Yoshino geben soll? Ist mit ihr alles in Ordnung oder benötigt sie medizinische Hilfe?" Furô hatte sich verhältnismäßig knapp ausgedrückt. Zudem hatte der Kage Bunshin auch nicht alles gehört, was der Hozuki erzählt hatte, da er sich recht schnell aufgemacht hatte, um bei den Beiden - Yoshino und Winry anzukommen. Aber sollte es nun einer genaueren Untersuchung bedürfen wäre der Kage Bunshin bereit. Sollte dem nicht so sein war's auch gut so drum. Allerdings mochte es da noch das andere Thema geben, mit dem er dann aufwarten konnte. Das Original hatte ja nun eine Technik erlernt, die er einsetzen wollte, um Yoshino zu heilen. Zumindest von einem ihrer vielen Leiden. In wie weit dieses Leiden dann vollständig beseitigt werden würde war eine andere Frage, aber es würde sich schon noch zeigen, was sich dem Kage Bunshin nun an Gesprächsoptionen boten. Irgendetwas würde man schon machen können.
Offene Nebenbewerbungen » Steckbrief » Theme

Handeln | Sprechen| Denken

Benutzeravatar
Yoshino Rokkuberu
||
||
Beiträge: 361
Registriert: Mo 27. Mai 2013, 09:28
Im Besitzt: Locked

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Yoshino Rokkuberu » Mi 8. Aug 2018, 20:13

Es gibt wohl zum Abendessen Fisch, aber nur wie? Yoshino mochte gegrillten Fisch, aber da Suu ein Gast war, sollte das Blobmädchen entscheiden schließlich war das Gastfreundschaft, aber Suu war es anscheinend auch egal, wobei sie ja anscheinend recht wenig aß oder andere Dinge zum Leben brauchte, sie war ja da etwas anders, als ein normaler Mensch und auch ihr Körper war eine andere Natur, aber Winry wollte, dass beide genug zu essen haben und auch die Tiere bekamen etwas ab. Naja nichts vom Fisch, aber es gab noch Brei für Botan und normales Hundfutter für Den und Schnee, wobei Botan als Wildschwein ein Allesesser war, aber sie war ja auch noch recht klein, daher wusste man wohl nicht, ob sie so was wie Hunderfutter schon aß, aber das würde sie schon von alleine heraus finden, denn auch wenn Botan recht klein war, so war sie auf zack, intelligent und auch sehr neugierig, was sie irgendwie wohl auch etwas einzigartig machte, denn bisher hatte man nicht gehört, dass sich Wildschweine wie Botan benehmen oder färbt es ab, dass sie hier bei Yoshino und Winry war?
Es war dann auch Zeit für die Medizin und es ging um Tashiro und den neuen Eingriff, denn er bei Yoshino vor nehmen wollte um ihr zu helfen, dass die Blauhaarige da Angst hatte war klar und sie schaute auch nachdenklich auf den Boden, als Suu und Winry sie dann trösteten. Es ging nicht nur um die Risiken, wie es Winry sagte, dass es weh tun kann und es nachher Probleme geben könnte, das wusste Yoshino, aber das letzte Mal, als sie in einem Krankenhaus aufgewacht ist, war sie alleine völlig alleine, isoliert bevor sie auf Yoshinon stieß. Die Blauhaarige hörte Winrys Worte und sah dann auf den Boden. „Aufwachen alleine?“ fragte Yoshino und schaute Winry an, sicherlich war nicht klar, was sie damit sagen wollte, aber auch Yoshinon sprach über die Situation in Sunagakure nicht, da es vor seinem Erscheinen war und weil Yoshino die Erinnerungen immer noch triggert und sie belastet. Es war daher auch auf Messerschneide, ob die Genin nicht doch noch einen Rückzieher macht, weil sie Angst bekommt. Angst das ihr weh getan wird, Angst danach wieder alleine zu sein, das schlimmste für die Genin, die Jahrelang ein eher einsames Leben führt, war es wieder alleine und voller Schmerzen zu sein. Sie wusste zwar das Winry nicht einfach weg ging, aber ihr Inneres sträubt sich gerade gegen alles.
Dann bereiteten sie das Essen zu und Yoshino durfte mit Suu zusammen Botans Brei machen, wobei ihr Suu sehr stark half, da sie nur eine Hand hatte. Botan indessen tollte mit Schnee wohl herum, sie hatte anscheinend an dem Hundwelpen einen Narren gefressen und stupste diesen immer wieder mit dem Kopf an und wartet auf seine Reaktion. Es heißt wohl soviel wie, spiel mit mir, aber das wussten wohl nur die Tier.
Als das Essen fertig war, wollten sie los legen mit essen und klar griff sich Yoshino etwas von dem Fisch, als es dann anscheinend an der Tür klopfte und jemand herein kam. Es war Tashiro und als Yoshino ihn sah, duckte sie sich typisch weg, denn für sie war Tashiro immer noch fremd. Wollte er jetzt schon die Genin mit nehmen? Dabei hat sie sich ja noch gar nicht entschlossen. Sie saß auf einmal mit angewinkelten Knien auf den Boden und wusste gar nicht, was sie jetzt tun sollte. Essen, weggehen, ignorieren? Was sollte sie nun tun?
Yoshino spricht, denkt
Yoshinon spricht, denkt

Charakterlinks


Spoiler für Yoshinos momentane Frisur:



Bild



Benutzeravatar
Suu
Beiträge: 173
Registriert: Mo 10. Okt 2016, 11:20
Im Besitzt: Locked
Vorname: Suu
Nachname: Watanabe
Alter: 5 Jahre
Größe: variabel
Gewicht: variabel
Stats: 30/37
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 2
Abwesend?: Nein

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Suu » Mi 8. Aug 2018, 20:47

Suu machte es Spaß hier zu sein, Winry und Yoshino waren sehr nett und freundlich. Sie waren lieb und Suu mochte beide sehr. Aber auch die Tiere waren natürlich lieb und Suu bekam soviel zu sehen und lernte neue Dinge kennen. Wo es um die Medizinsache ging schaute das Blobmädchen zu wie der Doppelgänger von Winry die Spritze gab und wo die Rokkuberu dann die Sache mit Tashiro erzählte also darüber was sagte, da konnte Suu ja nicht soviel mitreden, wohl verstand sie aber das Yoshino Angst hatte und wollte sie aufmuntern. Das blauhaarige Mädchen meinte dann was von alleine aufwachen wo sie Winry zu ansah. Was sollte das nun wieder heißen? Suu wusste ja nichts von Yoshinos Vergangenheit soweit, naja das mit ihrer Mama hatte die Blauhaarige ihr ja in der Wanne erzählt aber was Yoshino jetzt meinte, dass dies mit dem Krankenhaus zutun hatte verstand Suu nicht. Wohl aber das mit dem allein sein woraufhin Suu dann sagte zu ihr: "Nicht allein, nein alle sind da, Suu, Winry, Botan, Schnee, Den, Yoshinon, alle da." und wollte damit Yoshino aufmuntern. Das Suu es nicht so verstand machte sicher nichts aber es war lieb gemeint von ihr das sie helfen wollte. Sie half auf ihre Art und hörte dann auch zu was Winry dazu zu sagen hatte. Später wo das geklärt war ging es dann in die Küche und alle machten Essen, halfen mit das zu kochen. Suu unterstützte Yoshino beim Vorbereiten da diese wegen nur einer freien Hand ja nicht soviel machen konnte. Aber zusammen schafften sie es alles fertig zu machen. Die Tiere bekamen auch was zu essen, was ja das war worum sich die beiden kümmerten. Botan und Schnee spielten auch miteinander, wobei es schon lustig mitanzusehen war wie ein Wildschweinfrischling mit einem Huskywelpen spielte. Doch die beiden vertrugen sich ja und tollten miteinander herum. Das Schweinchen stupste Schnee auch immer wieder an und er machte das auch bei Botan und lief dann immer ein Stück weg, wollte wohl fangen spielen und wartete ab ob das Schweinchen ihn verfolgte und rannte dann auch Botan hinterher wo sie die Rollen getauscht hatten. Den, Winrys Hund passte auf die beiden auf, dass sie nicht zu stürmisch waren. Und dann konnten sie auch essen und alle hatten sich an den Tisch gesetzt und die Tiere hatten ihr Fressen in Näpfen bekommen und konnten da essen. Und wo sie dann anfangen wollten nachdem Winry ein paar Worte über die Arbeit gesagt hatte und alle lobte klopfte es miteinem Mal an der Tür. Noch ein Besucher wie Furô? Suu wandte sich natürlich Richtung Tür um und ihre Kopfantenne wackelte auch. Winrys Bunshin öffnete diese dann, da er immernoch hier war und es war Tashiro, denn Suu ja noch nicht kannte aber die beiden Rokkuberus schon. Die Genin versteckte sich auch gleich was Suu bemerkte und zu Yoshino ging bzw. bei ihr blieb. "Alles gut Yoshino. Yoshino essen, Suu auch essen. Winry reden mit Weißhaarmann." kam es von Suu welche Yoshino auch leicht täschelte und ihr aufhalt wenn sie das zuließ und anlächelte aber auch in das Wohnzimmer blickte was Winry bzw. der Bunshin dort mit Tashiro machte.
Handeln || "Reden" || Denken || Jutsu

*Suu Theme*

Suu Charakter
Bild
( weitere Charaktere - Verlinkung )

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5899
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Im Besitzt: Locked
Discord: Lyusaki#5281
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18
Größe: 1,67 Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Stats: 39/42
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 7
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Winry Rokkuberu » Mi 8. Aug 2018, 21:29

Yoshino bekam ihre Medizin, die Hand wurde soweit verarztet und was sie mit dem Fisch machen wurde auch geklärt aber da war noch die Sache mit Tashiros Nachricht. Und dies machte der Genin offenbar Angst und Winry verstand auch wieso und versuchte mit ihren Worten Yoshino diese Angst bzw. Sorge zu nehmen. Noch hatten sie ja nichts von dem Fuuma selbst gehört und das war der erste Schritt, er musste ihnen das alles erklären was er herausgefunden hatte, was er vorhatte und dann würden Yoshino und Winry sich entscheiden wenn sie alles abgewogen hätten. Also Risiken usw. Winry erzählte dabei auch von eigenen Patienten die sie wegen Automails mal behandelt hatte, wie es für die war. Das war auch alles befremdlich usw. aber das legte sich mit der Zeit. Und die Rokkuberu versicherte ihrer Schwester das sie nichts machten was das Mädchen nicht wollte. Zwingen konnte und wollte sie ja auch keiner. Die Blauhaarige richtete dann auch eine Frage an Winry welche kurz irritiert drein blickte was Yoshino damit meinen konnte. Allein aufwachen? Aber dann kurz darauf dämmerte es Winry. Natürlich da es um eine Behandlung ging welche vielleicht mit einer Operation verbunden war war es sogesehen natürlich wenn man eine Narkose erhielt. Darum machte sie sich Sorgen? Lächelnd blickte die Blonde zu ihrer Schwester, kam näher auf sie zu und nahm sie sanft in den Arm und drückte sie dabei leicht gegen die Brust. "Nein du wachst nicht alleine auf. Wenn es eine Operation geben sollte wenn wir zustimmen bei dem Ganzen und da eine Narkose mit drin ist dann bleib ich die Ganze Zeit bei dir während du schläfst und wenn du wieder aufwachst. Ich weiche nicht von deiner Seite." Kam es von Winry gesprochen und was sie so sagte stimmte auch, das wüsste Yoshino. Sie kannte ihre große Schwester ja. Winry wusste nun nicht genau wieso Yoshino darauf kam, wohl hatte sie das vielleicht in der Vergangenheit durchmachen müssen nach allem was Winry über sie wusste aber das wäre hier nicht der Fall sollte es so kommen mit einer Operation. Nein Winry war da für sie. Die Blonde strich dem Mädchen auch sanft über den Kopf und löste dann langsam die Umarmung. Sie hatte natürlich aufgepasst Yoshinos Hand welche in der Schlinge war und verbunden nicht einzuklemmen zwischen sich und dem Mädchen. Suu hatte auch ein paar aufmunternde Worte dazu gesagt, wohl aber verstand das Blobmädchen die Hintergründe nicht ganz, dennoch war es eine liebe Geste von ihr und Winry lächelte ihr entgegen.
Anschließend machten sich alle dann daran das Essen zuzubereiten. Jeder übernahm Parts und am Ende war alles fertig und angerichtet und sie konnten anfangen zu bessen. Winry wünschte guten Appetit und hatte sich gerade was aufgetan auf ihren Teller, sowie auch Yoshino ein wenig Fisch auf ihren, als es an der Tür klopfte und der Bunshin von Winry losging um die Tür zu öffnen. Saß ihr Doppelgänger ja im Wohnzimmer und arbeitete an ein paar Zeichnungen welche dieser noch schnell in eine Mappe legte und diese zumachte und dann zur Tür ging und nachschaute wer es war. Tashiro war hier. Nanu weshalb kam er nun her? Doch das klärte sich schnell und Winry und der Bunshin konnten sich denken was der Auslöser dafür war. Furô musste bei Tashiro gewesen sein. Dabei hatte die Rokkuberu doch gesagt alles im Griff zu haben aber der Hozuki reagierte wohl etwas über. Der Bunshin ließ aber Tashiro herein und machte die Tür hinter ihm wieder zu. Den der Hund von Winry mit der Automailprothese kam auch hinzu um an Tashiro zu schnuppern und Winry meinte dann wo diese aufgestanden war und zwischen Küchenbereich und Wohnzimmer war: "Lass mich raten Furô kam zu dir und hat dir erzählt was passiert ist. Naja er meint es ja nur gut aber das wäre nicht nötig gewesen und Yoshino habe ich schon soweit verarztet. Sie hat ein paar Blutergüsse an der Hand weil sie damit auf den Tisch gehauen hat. Die Story dazu ist etwas länger aber alles ist gut keiner ist böse oder sowas. Nichts gebrochen das habe ich überprüft. Sie kann die Hand und Finger auch bewegen. Wir haben das gekühlt bzw. Suu hat das übernommen und dann habe ich oder eher mein Bunshin die Hand verarztet, einen leichten Verband mit Salbe drum herum und das Ganze in eine Schlinge damit es schön ruhig gehalten wird. Ich wollte das weiter beobachten und sonst morgen im Krankenhaus vorbeischauen falls es sich nicht bessert oder die Schmerzen stärker werden. Wir wollten gerade essen." Die Hand der Genin hatte nur Blutergüsse, was hieß nur, das war auch nicht schön aber da war nichts gebrochen das hätte Winry bemerkt, das konnte sie erkennen sowas, hatte sie ja auch medzinische Kenntnisse. Und schaute dabei natürlich zu Tashiro, wandte sich dann aber auch wieder in Richtung Küche da wo Yoshino und Suu waren und die Genin etwas geknickt auf dem Boden hockte. War das weil Tashiro hier war und naja immernoch fremd für die Genin? Oder wegen dem Eben mit der Operationsache? Gut möglich das das was auslöste und in ihr wieder hochkam. "Yoshino alles ist gut, er ist nur hier um nach dir zu sehen wegen der Hand, nicht wegen dem anderen. Das klären wir ja sowieso noch, darum hat Tashiro ja auch gebeten. Mach dir darum keinen Kopf das klären wir alles in Ruhe" Das die Rokkuberus die Nachricht erhalten hatten und bereits darüber bescheid wussten dürfte Tashiro mittlerweile wissen, der Bote hatte sicherlich ihm bescheid gegeben nachdem er bei Winry den Brief dagelassen hatte. Winry vermutete einfach das dies der Auslöser bei ihrer Schwester war aber wollte ihr mit den Worten auch die Sorge nehmen und Tashiro würde dazu sicherlich auch noch was zu sagen, hatte er eben ja erwähnt, dass er wegen der "Notfall" Meldung zu ihnen kam. Aber Winry konnte da ja Entwarnung geben. Der Bunshin welcher sich wieder auf das Sofa setzte an den Tisch im Wohnzimmer meinte dann noch dazu: "Tashiro kann aber sicher helfen das die Heilung nicht so lange dauert. Ich kann ja leider kein medizinisches Chakra verwenden und die andere Sache was in dem Brief stand, das klären wir am besten in Ruhe wie Winry gerade gesagt hatte." und machte sich dann wieder an die Zeichnungen. Alles weitere konnte Winry ja auch selbst klären und Yoshino. Die Blonde war natürlich auch bei ihrer Schwester und lächelte ihr entgegen und Suu war ja auch noch da, sah aber auch zu Tashiro. Nun das Blobmädchen kannte der Fuuma bestimmt noch nicht aber war das ja sogesehen gerade Nebensache. "Das ist eine gute Idee und dann kannst du deine Hand auch wieder benutzen. Tashiro bekommt das sicherlich hin und wehtun tut das ja nicht die Heilung der Hand. Und dann essen wir gemeinsam und werden morgen oder so Tashiro wegen dem Gespräch aufsuchen und er erklärt alles in Ruhe uns beiden, nicht heute da haben wir schon genug erlebt." versuchte Winry mit ihren Worten Yoshino Mut zu geben, wo sie ihr auch sanft durchs Haar strich und sah auch zu Tashiro der sicherlich bestätigen konnte das dies eine gute bzw. die beste Lösung war. Die Genin hatte heute schon viel durchgemacht und alles aufeinmal war vielleicht etwas zu viel für sie.


Bunshin Farbe
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





ohne Mütze, Hose etwas länger (geht bis zur schwarzen Linie an den Beinen)
Bild



Benutzeravatar
Tashiro Fuuma
||
||
Beiträge: 2051
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 19:38
Im Besitzt: Locked
Discord: Istvan
Vorname: Tashiro
Nachname: Fuma
Alter: 33
Größe: 194
Gewicht: 84
Stats: (42/46)
Chakra: 10
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 3
Taijutsu: 3
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Tashiro Fuuma » Mi 8. Aug 2018, 21:47

Kage Bunshin

Und da stand er nun an der Haustür und siehe da - Winry war anwesend. Lächelnd grüßte er so die Rokkuberu, die ihm nun schon etwas vertrauter war. Er wurde nach den kurzen Worten eingelassen und sah dann auch recht schnell, das er nicht allein war - der kleine Hund Dan kam zu ihm angetappst und beschnüffelte ihn. Der Fuma ging in die Hocke und hielt dem Hund seine Hand hin, damit er schnüffeln und so versichern konnte, wer er denn war. "Ja wen haben wir den hier? Du bist ja ein hübscher Kerl!", sagte er zu dem kleinen Hund, bevor er sich aus der Hocke erhob und zu Winry schaute, sie anlächelte, um ihr dann weiter zu folgen. So wie es schien, hatte er sie beim Essen gestört. "Tut mir leid, das ich euch beim Essen störe.", kam es dann direkt von ihm. "Aber ja, du hast recht. Furô war bei mir, aber er war sich nicht so ganz sicher und wollte einfach keine Risiken eingehen. Was grundsätzlich ja für ihn spricht, aber das ist eine andere Sache." Der Fuma äugte in Richtung des Wohnzimmers, wo der Blauschopf wohl hocken musste. Zusammen mit dieser ominösen Suu, die Winry nun schon erwähnt hatte. Er folgte der Blonden in den Wohnraum, wo Yoshino und.. ja, was hockte da am Tisch? Im Grunde sah Suu für ihn aus wie ein gewaltiger Haufen an Wasser, das seine Form hielt. Das Mädchen, wenn es ein Mädchen denn war, hatte eine Antennen ähnliche Struktur am Kopf, die der Fuma höchst fasziniert für einen Moment beäugte, bevor er sich gewahr wurde, das er sie wohl gerade etwas eigenartig anstarrte. Er lächelte sie an und auch Yoshino. Nachdem Winry etwas gesagt hatte, setzte er auch gleich nach. "In der Tat. Ich bin nur hier, weil ich darum gebeten wurde, nach dir zu sehen da du wohl etwas zu kräftig auf den Tisch gehauen hast. Einfach nur, um sicher zu gehen. Wenn du dich gut fühlst und keine Schmerzen in dem Bereich hast, muss ich es mir auch nicht anschauen, das entscheidest du." Das Mädchen musste ja schon wissen, ob sie ihn denn nun drüber schauen lassen wollte oder nicht. Zwingen würde er sie freilich nicht. Dann sprach die zweite Winry kurz etwas. Aha? Ein Kage Bunshin, wie es schien. Tashiro registrierte das Ganze kurz für sich. Gut zu wissen, das die Rokkuberu eine solche Technik besaß. "Ich würde mich da ganz an deine Entscheidung halten, Yoshino. Deine Schwester hat das Ganze sicherlich schon super verarztet. Aber wenn du magst, das es schneller wieder einsatzbereit ist, kann ich es mir gerne kurz anschauen. Ich würde es dir überlassen, auch wenn es eine gute Idee deiner Schwester ist. Aber du weißt ja, was ich dir gesagt hatte - ich werde nichts tun, das du nicht möchtest." Nachdem er das gesagt hatte, äugte er kurz zu Suu. Sie sah schon faszinierend aus. Für ihn als Wissenschaftler wirkte sie wie eine Ansammlung an... ja was genau? Wasser? Das war nicht alles. Sie wirkte sehr speziell, aber der Fuma würde nicht so indiskret sein und sie auf ihre körperlichen Eigenarten ansprechen. Er würde sich höflich verhalten und so auch ihr respektvoll zunickten und sie anlächeln. "Hallo! Ich glaube, wir haben uns bisher noch nicht kennen gelernt. Ich heiße Tashiro Fuma, aber Tashiro reicht vollends. Ich bin hier in Ishgard so etwas wie ein Arzt und Mitglied des Ordens der Templer der Göttlichen. Und ihr seid Suu, wen ich das richtig gehört habe? Freut mich sehr." Lächelnd hielt er ihr die Hand hin, nicht wissend, ob sie ihn nicht dann vollends nass machen würde oder nicht. Aber das würde ihm auch zeigen, woraus sie nun bestand!
Offene Nebenbewerbungen » Steckbrief » Theme

Handeln | Sprechen| Denken

Benutzeravatar
Yoshino Rokkuberu
||
||
Beiträge: 361
Registriert: Mo 27. Mai 2013, 09:28
Im Besitzt: Locked

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Yoshino Rokkuberu » So 12. Aug 2018, 20:47

Yoshino machte sich um vieles ihre eigenen Gedanken und Sorgen und das schlimmste was sie sich vorstellen konnte, war wieder alleine und isoliert zu sein. Es war damals ein ziemlich düsteres Kapitel in ihrem Leben und das hatte alles nach dem Treppensturz so richtig fahrt aufgenommen. Wer weis was diesmal passiert und so machte sie sich ihre Gedanken und Winry irritierte das ja und brauchte wohl einige Zeit die paar Worte, die Yoshino zusammen stammelte zu verstehen, drückte dann aber ihre Schwester an sich und beruhigte die Blauhaarige die mit dem Kopf nickte. Zwar war es eine ähnliche Situation, sollte es eine Operation sein, jedoch aber war Winry ja nicht wie Naru, die ihre Tochter damals gerade zu abgestoßen hatte und Yoshino als ihre Schande, ihr Versagen betitelte und daher wohl gegangen ist. Sie lösten dann wieder die Umarmung und auch Suu sprach einpaar Worte. Als sie dann etwas aßen, klopfte es an der Tür.
Wer war den das schon wieder? Heute war vieles los. Tashiro ist gekommen und Yoshino setzte sich in einer art Hocke auf den Boden und schaute runter, während Winry mit dem Mann sprach und erklärte, was mit der Hand los war. Dieser Furo schien anscheinend sofort zu Tashiro gerannt zu sein, zumindest hörte man das aus den Worten heraus und da Yoshinon der Beschützer der Blauhaarigen war, schmeckte das dem Stoffhasen gar nicht. Yoshino wusste wann sie ins Krankenhaus musste und auch wenn ihre Hand immer noch weh tat, so war es ja keine offene Wunde, die gefährlich für die kleine Genin werden konnte. Als Tashiro es auch bestätigte, platzte es aus Yoshinon heraus, der auf dem Tisch lag. „PETZE, PETZE, PETZE, PETZE. Das regt mich auf.“ Meinte der Stoffhase, während Yoshino schnell fuchtelnd nach ihm griff und den Mund zu drückte "HMPF HMPF ARRRRRRR" , da wären Wörter gekommen, die alles andere als schön waren, da war Petze noch richtig harmlos. Yoshinon war erbost, nicht weil Tashiro hier war, sondern das Furo ihn schickte ohne vorher etwas gesagt zu haben, als er gegangen ist und darin sah der Stoffhase sein Problem, beruhigte sich aber wieder, als Yoshino ihm den Schnabel zu hielt. Es war für Außenstehende wohl nicht zu verstehen, dass man Yoshino und Yoshinon getrennt betrachten musste, mache würde meinen, es ging von der Genin aus, wenn der Stoffhase so platzte und das war dann meist für sie nichts gutes. Winry sprach der Genin dann Mut zu und auch die Bunshin meinte, es wäre wohl besser, wenn Tashiro drüber schauen würde, wobei es waren nur Blutergüsse, nicht mehr und nicht weniger. Yoshino kannte das Gefühl, schließlich bekam sie nach jedem Sturz automatisch mindestens einen Bluterguss. Auch Tashiro sprach etwas dazu, würde aber die Genin zu nichts zwingen, die immer noch vorsichtig hinter dem Tisch saß und das ganze beobachtete. Als der Mann dann Suu anspricht und sich ihr vorstellte. Yoshinos blauen Augen folgte ihm und hörten dem Mann zu, so wie sie es bei Furo getan hat.
Yoshino spricht, denkt
Yoshinon spricht, denkt

Charakterlinks


Spoiler für Yoshinos momentane Frisur:



Bild



Benutzeravatar
Suu
Beiträge: 173
Registriert: Mo 10. Okt 2016, 11:20
Im Besitzt: Locked
Vorname: Suu
Nachname: Watanabe
Alter: 5 Jahre
Größe: variabel
Gewicht: variabel
Stats: 30/37
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 2
Abwesend?: Nein

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Suu » Mo 13. Aug 2018, 16:48

Es kam noch jemand zu Besuch, naja so konnte man es verstehen und für das Blobmädchen war diese Person jemand neues. Ein weißhaariger Mann. Winry bzw. Winrys Bunshin sprachen aber zuerst mit dem ihm und Suu kümmerte sich um Yoshino, welche sich auf den Boden gehockt hatte ihr Fremde nicht so geheuer waren und Suu versuchte sie aufzumuntern. Das Blobmädchen hörte auch zu bei dem was gesagt wurde wo auch Furos Name wieder fiel bis dann Yoshinon aufeinmal mehrmals ein Wort sagte das Suu so noch nicht kannte. Petzte, aber was war das denn? Die Genin griff auch schnell nach dem Stoffhasen und hielt diesem den Mund zu, sodass nachfolgende Worte nur gemurmel waren das man nicht verstand. Aber Suu war an diesem Wort interessiert und meinte dann: "Petze? Was das sein? Weißhaarmann sein Petze?" Sie fragte das deshalb weil das Wort erst aufkam wo Tashiro hier war und was erwähnt hatte, aber man klärte Suu sicherlich gleich auf was eine Petze war und das Tashiro keine war ebenso. Suus Kopfantenne wippte auch hin und her da sie gespannt zu allen schaute wer ihr das nun erklärte was aber wohl Winry übernehmen tat da sie ja direkt bei ihnen war. "Und Yoshinon sauer? Aber alles gut, nicht sauer sein" meinte Suu noch und strich dem Stoffhasen welchen Yoshino hielt sanft über den Kopf. Suu betrachtete die beiden soweit getrennt, sie wusste das Yoshino sprechen konnte aber das nicht so oft tat und das Yoshinon das auch konnte und es oft für die Genin übernahm. Sie wusste aber auch das der Hase eine Puppe war aber für Suu war ja auch vieles besonders und sie tat sich damit einfach ab. Und naja der Aufreger das verstand Suu schon das der Hase wohl sauer war, daher fragte sie auch aber für Suu war so nichts da weshalb man sich aufregen musste, denn alle waren ja lieb.
Weiter ging es dann auch wo das vorherige geklärt war mit der Hand von Yoshino wobei Winry bzw. ihr Bunshin meinte, dass man sich das vielleicht nochmal ansehen könnte wenn Yoshino das wollte, dann könnte sie die Hand schneller wieder benutzen und Tashiro wollte sich da ganz nach der Genin richten. Kurz darauf wandte der Weißhaarige sich dann auch an Suu und stellte sich ihr vor und sagte dabei auch, dass er ein Arzt war und auch ein Templer der Göttlichen. Suu sah dann die Hand an die ihr ausgestreckt wurde und sie wusste das Händeschütteln eine Form der Begrüßung war und so reichte sie dem Weißhaarigen eine ihrer Hände, berührte dabei seine wodurch diese etwas feucht wurde und meinte dann: "Hallo ich bin Suu und Tashiro sein Doktor? können heile machen andere mit grüne leuchte Hände und sein ein Glänzemann? Das sein viel, dann Tashiro auch besonders? Und Suu kennen Göttliche, Suu getroffen zusammen mit Hana. Göttliche heißen Saya und waren sehr lieb. Suu mögen Saya. Haben grünes Haar wie Suu und hübsches Kleid. Schnee mögen Saya auch." und deutete dabei auf den kleinen Huskywelpen der zu ihr getappst kam und kurz zu Tashiro hoch schaute und etwas schnüffelte so wie Den das vorher auch getan hatte und sich dann bei Suu kurz hinsetzte und hechelnd die Situation beobachtete. Ja ihr Hudewelpe hieß Schnee, so mancher konnte sich mit dem Namen vielleicht nicht anfreunden aber Suu fand ihn schön und Schnee gefiel er auch. Von dem was Suu erzählte konnte man davon ausgehen das sie die Göttliche bereits getroffen hatte. Nunja Winry und Co. wussten davon da Suu das ja schonmal erzählt hatte damals auf dem Zimmer im Palast. Das sie mit Glänzemann Templer meinte darauf dürfte man schnell kommen, da sie das Wort offenbar wegen der Rüstungen benutzte welche die Truppen trugen und diese natürlich wenn Licht drauf kamen glänzten und das sie den Namen der Göttlichen usw. kannte ließ darauf schließen das Suu Saya eben in ihrer kindlichen Form getroffen hatte. Die grünen leuchte Hände, was sie da sagte ließ darauf schließen, dass Suu medizinisches Chakra bzw. eine Anwendung davon schonmal gesehen hatte. Man merkte auch das Suus Ausdrucksweise wie die eines Kindes klang aber auch das sie viele Dinge bereits verstand und verbinden konnte und auch neugierig war. Aber hier ging es auch um Yoshino, weshalb das Blobmädchen lächelnd zu ihrer Freundin blickte nochmal und sich auch näher zu ihr stellte und dann zu Winry und wieder zu Tashiro: "Tashiro könn heile machen Hand von Yoshino mit grüne leuchte Hände? Das toll. Yoshino trauen? Suu passen auch auf Yoshino auf und Suu kühlt wenn Suu soll, Suu helfen." meinte das Blobmädchen dann noch und sah vorallem zu Yoshino. Es war wirklich lieb wie das blaue Mädchen drauf war und wollte sich auch mit dem was sie sagte bei Yoshino revanchieren, denn diese hatte zuvor ja auch Suu versucht zu beschützen. Darum meinte sie das mit dem Aufpassen. Wie man darauf was sie sagte nun reagierte? Suu meinte es ja nur gut.
Handeln || "Reden" || Denken || Jutsu

*Suu Theme*

Suu Charakter
Bild
( weitere Charaktere - Verlinkung )

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5899
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Im Besitzt: Locked
Discord: Lyusaki#5281
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18
Größe: 1,67 Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Stats: 39/42
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 7
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Winry Rokkuberu » Mo 13. Aug 2018, 17:46

Tashiro kam zu Besuch bzw. eher weil Furô ihn darum gebeten hatte oder viel mehr ihm die Situation was hier passiert war wohl erzählt hatte und dadurch kam alles zum anderen. Winry hatte da schon so ihre Vermutung und diese bestätigte der Fuuma auch, wobei Winry ja schon sagte, dass sie sich um die Verletzung gekümmert hatte und Furô das nicht hätten tun müssen, es aber wohl nur gut meinte. Doch einen von ihnen schmeckte das Ganze nicht so richtig, es war Yoshinon der Stoffhase der Genin welcher plötzlich sich aufregte und dabei das Wort Petze merhmals erwähnte und Winry und auch ihr Doppelgänger konnten gleich zusammenzählen wen der Hase mit Petz meinte, aber Suu schien das Wort nicht zu kennen und fragte auch ob Tashiro eine solche Petze war. Yoshino hatte den Stoffhasen auch gegriffen und hielt ihm den Mund zu. " Eine Petze, nun also Tashiro ist keine Suu. Nein, also eine Petze, das sagt man oft zu jemanden der einfach so jemand anderem etwa einem Erwachsenen, wie die Eltern oder einem Sensei also jemand der Verantwortung hat, wenn man dem etwas über ein Verhalten von jemand anderem erzählt was man meint was nicht okay ist ohne das der andere davon weiß und der fühlt sich dann ein wenig verraten bzw. enttäuscht dadurch und kann dann sauer werden. Und hier meinte Yoshinon das sicher zu Furô wohl weil wir ja vorher gesagt haben das alles okay ist und er nichts mehr tun müsste um zu helfen, aber dennoch was gesagt hat. Naja er meinte es sicher nur gut wie ich bereits gesagt habe. Aber vielleicht sollte man ihm das nochmal sagen das er nicht immer so sein soll. Und Yoshino ist da sicherlich auch nicht böse oder?" kam es von Winry einmal als Erklärung an Suu das die das Wort vielleicht bzw. hoffentlich verstand und einmal war das auch an Yoshino gerichtet wobei Winry dann auch sah wie Suu den Stoffhasen über den Kopf strich und zuvor ja auch noch was zu eben diesem sagte. "Und Yoshinon kann sich bestimmt damit anfreunden wenn wir Furô das beim nächsten mal einfach sagen wenn wir auf ihn treffen. Dann räumen wir auch die Ganze Geschichte beiseite und klären das, denn keiner ist hier ja irgendjemand wirklich böse und alle vertragen sich ja auch wieder. Und Yoshinon kann ihm das dann direkt auch nochmal sagen. Das ist doch eine gute Lösung" Man merkte das die Rokkuberu einfach nur versuchte dass sich alles beruhigte und die Vernunft wiederspiegelte die ja eigentlich in allen war. Sie verstand ja auch die Reaktionen der einzelnen Parteien, warum und weshalb sie das taten aber all das konnte man klären, denn streiten wollte sich ja auch keiner. Selbst was der Stoffhase da sagte mit der Petze da war Winry nicht böse oder schimpfte oder sowas. So lächelte sie auch ihrer Schwester entgegen und appellierte mit ihren Worten auch an beide, also Yoshino und den Stoffhasen. Winry betrachtete die beiden schon irgendwie getrennt, aber auch andererseits wieder zusammen, aber sie störte sich daran nicht und wusste ja auch wie sie mit ihrer Schwester bzw. Yoshinon sprechen musste. Einfühlungsvermögen besaß sie ja. Yoshino kam ja auch mehr und mehr aus sich heraus. Winry hoffte auch das Suu die Sache mit der Petze verstanden hatte, falls sie nachfragte könnte man das sonst ja noch etwas mehr erklären, denn das Suu es falsch verstand wollte man ja nicht. Vielleicht erklärte Yoshino oder Yoshinon ihr das ja auch nochmal. Wohl könnte Tashiro darüber noch ein paar Worte sagen, aber vielleicht überließ er das eher den Mädchen und wollte sich da nicht zu sehr einmischen. Böse auf den Stoffhasen war auch keiner, so hörte sich Winry auch nicht an, nein sie hatte Verständnis wollte nur eben das sich alles klärte und sich alle wieder verstanden.
Weiter ging es dann mit der Hand der Genin bzw. wurde diese Thema da Tashiro ja deshalb auch hier hergekommen war, wobei Winry diese ja verarztet hatte und alles und es nun an Yoshono lag ob sie diese von dem Fuuma behandeln lassen wollte oder nicht. Immerhin könnte sie diese dann auch wieder voll benutzen und müsste nicht warten bis die Hand von allein über Zeit geheilt war. Winry erwähnte das auch bzw. ihr Bunshin aber das müsste Yoshino entscheiden und die andere Sache mit dem Brief das war hier jetzt kein Thema, das wollte Winry auch, dass Yoshino das wusste und sie deshalb keine Angst haben oder sich Sorgen machen musste. Das sie keine Angst haben musste, auch nicht allein aufzuwachen das versicherte Winry ihrer Schwester zuvor ja auch bevor Tashiro aufgetaucht war. Der Fuuma selbst meinte dazu auch, dass er Yoshino half wenn sie es wollte und damit lag es in den Händen der Genin. Winry hatte die Hand ja verarztet und wenn die Blauhaarige diese schohnte vergingen die Flecken auch recht bald wieder, aber mit Tashiros Hilfe wäre das eben schneller möglich.
Danach war dann Suu selbst Thema, denn Tashiro stellte sich dem Blobmädchen vor und Suu ging darauf ein und erzählte auch was von sich und was sie wusste. Winry kannte das ja schon aber für Tashiro war das Blobmädchen jemand neues und Winry sah auch wie Yoshino offenbar die zwei beobachtete aber Suu passierte schon nichts und Winry würde sonst auch eingreifen falls irgendwelche Fragen kamen die Suu vielleicht unangenehm wurden. Die Rokkuberu meinte dann noch als Erklärung: "Wir passen auf Suu auf, sie ist Gast bei uns solange Satoko Yuuki weg ist, denn Suu gehört zu ihr. Die beiden waren zusammen unterwegs und ich habe Suu damals schon in Yukigakure kurz getroffen, auch ihren Hund Schnee, den sie unter anderem von mir erhalten hat und Kuraiko. Sie ist ein liebes Mädchen und Schnee auch ein lieber Hund. Und wir verstehen uns auch alle" was an Tashiro gerichtet war. Das Blobmädchen kam dann auch nochmal auf die Handsache zu sprechen, wollte helfen und Yoshino beistehen, ihr Mut machen. "Das ist lieb Suu und ja wenn Yoshino das möchte mit der Behandlung kann sie das tun, dann gehts ihrer Hand schnell wieder besser." Die Rokkuberu nickte ihrer Schwester auch nochmal zu, dass es okay war wenn sie dem zustimmte, Tashiro würde ja auch nichts anderes tun außer die Hand heilen und das wie er selbst sagte ja auch nur wenn Yoshino einverstanden war. Winrys Schattendoppelgänger der am Tisch saß und zeichnete hörte beiläufig einfach zu, klären konnten sie ja auch alles alleine und der Bunshin nahm der Rokkuberu ja etwas arbeit ab.
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





ohne Mütze, Hose etwas länger (geht bis zur schwarzen Linie an den Beinen)
Bild



Benutzeravatar
Tashiro Fuuma
||
||
Beiträge: 2051
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 19:38
Im Besitzt: Locked
Discord: Istvan
Vorname: Tashiro
Nachname: Fuma
Alter: 33
Größe: 194
Gewicht: 84
Stats: (42/46)
Chakra: 10
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 3
Taijutsu: 3
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Tashiro Fuuma » Mi 15. Aug 2018, 20:19

Kage Bunshin

Der Kage Bunshin war nun zwischen Suu, Yoshino - und damit auch Yoshinon - und Winry sowie deren Kage Bunshin "gefangen." Eine eigenartige Truppe, keine Frage. Aber sie wirkten auf den Kage Bunshin auch irgendwie familiär. Im Grunde waren sie eine eine zusammen gewürfelte Familie, die sich wohl nicht um Blut als einen bindenden Punkt scherte, sondern andere Ideale und Werte als höchstes Gut genommen hatten. Für ihn war das Ganze freilich eine erfreuliche Sache, aber er war auch niemand, der sich da großartig hinein hängen wollte. Er freute sich immer, wenn derlei Dinge gut von statten gingen, den Menschen waren sehr ungerne allein. Aber es war dennoch interessant für ihn zu beobachten, in wie weit sich die Drei hier etwas aufgebaut hatten. Dazu kamen noch die Tiere. Ein halber Zoo, wenn man so wollte. Dann aber brach es auch schon aus dem Mädchen, oder genauer, dem Hasen!, heraus und das Gequacke erinnerte ihn so sehr an das eines kleineren Kindes, das er sofort zu Yoshino schaute. Das Mädchen schien sicherlich eine gewisse körperliche Reife zu haben, aber geistig? Geistig wirkte sie sehr viel jünger. Woran mochte das liegen? Er hatte auch einen Verdacht geäußert, den er schon früher gehabt hatte, aber er hütete sich, das hier aus zu sprechen. Das Gör war aufgeregt genug und sie nun noch mehr zu reizen mochte wohl noch mehr Selbstverletzung bedeuten. Ein höchst diffiziles Thema. Tashiro's Kage Bunshin würde bei der Tirade nicht eingreifen, sondern nur schauen und sich das Ganze sehr genau merken. Jede Handlung, jedes Wort. Für ihn mochte es später sehr wichtig sein. Er sagte nichts, sondern würde nur beobachten. Im Moment musste der Kage Bunshin noch einschätzen. Suu, also das wässrig wirkende Mädchen mit der Antenne auf dem Schädel, sprach dann in einer höchst fabulösen und fast schon kindgleichen Sprache. Nun wurde ein Muster deutlich.

Keine Frage - hier sammelten sich die Irren. Die Geschöpfe der Schöpfung, die es nicht leicht gehabt hatten. In jeder Form und Verzerrung waren sie hier zu sehen. Von den herum krauchenden Hunden, die mechanische Beinchen hatten, zu einem Mädchen, das einen Hasen als Sprechrohr für die Welt gebrauchte und kollektiv als Waffe nutzte, um all jene zu strafen, die es "nicht wert waren", ihren Mund geöffnet zu erleben. Und dann ein... ja, was war diese Suu? Ein Mädchen? Eine verfestigte Wasserfrau? Ein Antennenwesen? Kurzum - Winry war hier die Leiterin eines Ministaates der Irren. Faszinierend! Und Tashiro sah das nicht als problematisch an. Vielmehr war es für ihn einfach spannend, diese Bandbreite der Geschöpfe Gottes zu beobachten, die hier in all ihrer Verzerrung herum liefen und auftraten. Der ganze Stadel, wenn man es so sagen oder ausdrücken mochte. 'Allesamt... allesamt verrückt oder eingeschränkt! Aber liebenswert in irgendeiner Form. Nun wäre die Frage, warum sich Winry eine solche Familie bewusst zulegt beziehungsweise erhält. Dominanzgefühle? Kontrollzwang? Argh, es wird mich noch eine ganze Zeit beschäftigen, aber es ist ohne Zweifel extrem spannend.' Das Mädchen tropfte weiter vor sich hin, während sie ihm die Hand reichte und mit dem Blick einer Katze, die Milch angeboten bekam, schaute Tashiros Kage Bunshin auf die nass gewordene Hand und lächelte dann Suu an. "Ich... glaube du meinst das Richtige, ja. Ich bin ein Glänzemann, wie du es nennst. Und ja, ich bin ein Doktor. Ich helfe, wenn etwas kaputt geht am Körper. Ob nun bei Mensch oder bei Tieren." Er schaute zu Schnee, dann zu den anderen Tieren, die sich hier ja tummelten. "Diese Hana, von der du sprichst, kenne ich nicht - aber die Göttliche kenne ich sehr gut. Sie ist eine wunderbare Person, nicht wahr. Und wenn dein Hund Schnee die Göttliche mag, dann magst du sie sicher auch. Ja, wie du schon sagtest. Freut mich, das ihr in Ishgard seid." Die Augen des Kage Bunshin's wanderten erneut zu seiner nassen Hand. Er musste unbedingt herausfinden, aus was dieses Mädchen gemacht war! Dann begann das Ganze auch schon erneut und Winry als auch Suu und der Kage Bunshin von Winry versuchten Yoshino nun zu überzeugen, sich helfen zu lassen. 'Spannend.' Mehr konnte er dazu nicht denken. Es war einfach spannend zu sehen, wie das blauhaarige Gör, das halb so groß wie er war, es schaffte, diese Gruppe um sich rotieren zu lassen wie ein Planetensystem. Die Situation dominierte sie problemlos. Alles drehte sich um sich und sie kontrollierte es bewusst. Manipulative Eigenarten waren in diversen Krankheitsfällen nicht selten als Substitut, um an Liebe zu kommen oder etwa an Zuneigung. "Ja, ich kann ihre Hand heilen. Wenn sie das möchte.", äußerte er sich auf das Gebrabbel des Antennenmädchens mit den Glubschaugen. Winry gab auch ihre 5 Cent in die Diskussion und nun wartete alles darauf, ob die Kleine nun zustimmte und sich helfen ließe. Welch Genuss das für sie wohl sein musste! Innerlich musste der Kage Bunshin grinsen. Er hatte das Ganze natürlich durch schaut, aber was sollte er machen? Er war nicht ein Verfechter von Konfrontationstherapie. Er würde sie nicht zwingen. Wieso auch? Ihre Entscheidung, ihr Körper. Abwartend schaute er Yoshino an. "Wenn du willst, heile ich das schnell. Wenn du nicht magst, dann nicht."
Offene Nebenbewerbungen » Steckbrief » Theme

Handeln | Sprechen| Denken

Benutzeravatar
Yoshino Rokkuberu
||
||
Beiträge: 361
Registriert: Mo 27. Mai 2013, 09:28
Im Besitzt: Locked

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Yoshino Rokkuberu » So 19. Aug 2018, 22:47

Furo hat etwas getan, das Yoshinon extrem wütend machte, denn sie haben ja gesagt, dass alles ok ist und er hat es sofort Tashiro anscheinend gesteckt und das glich für Yoshinon wie ein kleiner Verrat und nannte es laut Petze und man merkte auch, wie der Stoffhase richtig ab ging. Yoshinon war Yoshinos Beschützer und daher war es klar, dass er so etwas kritischer sah, als die Genin, die im sofort den Mund zu hielt, da er nicht ruhe gab und man sein Gebrabbel dann nicht mehr verstehen konnte, währe Suu anscheinend etwas auf schnappte, dass sie noch nicht kannte. Petze. Als sie fragte ob es Tashiro war, also die Petze schüttelte Yoshino ihre blaue Mähne, während Yoshinon immer noch versuchte etwas zu sagen und erst durch Suus streicheln wieder etwas runter kam, während Winry erklärte, was eine Petze ist und das ganze auch nicht so schlimm sah, wie Yoshinon. Als Yoshino die Hand von seinem Mund nahm, blies der Stoffhase nur noch etwas genervt und sagte erst einmal gar nichts mehr. Yoshino schaute dann in die Luft und war beruhigt, dass Yoshinon wieder in seine Bahn gefunden hat, während sich dann Suu dem Iryonin vorstellte und typisch freundlich war, wie Suu noch mal ist. Sie scheint echt kein Misstrauen oder sonst etwas zu hegen, jedoch kann dies auch später in große Schmerzen führen, was Yoshino ja selber wusste. Bisher wusste auch nur Winry einige Dinge über die Vergangenheit der Genin, vor allem ihr Leid in Suna war etwas, was immer noch in ihrem Kopf herum spuckte und die Blauhaarige oft daran zweifeln lies, dass sie überhaupt etwas Wert ist und gerade ihr Schwester Winry immer wieder ausbremste, da sie sich sorgen um sie machte. Yoshino hörte ihre Schwester zu auch Suu versuchte sie dazu zu überreden, dass Tashiro ihre Hand anschauen konnte und Yoshino schaute auf ihre etwas randalierte Hand. Yoshino mochte Ärzte nicht, denn in Suna wurden einige sehr unangenehme Dinge an ihr durchgeführt, aber es waren ja auch Winry und Suu im Raum, da würde Tashiro sicherlich nichts wagen, sollte er solche Hintergedanken haben. Wobei Yoshino ein feines Gespür hatte, wenn jemand etwas verheimlichte. Auch Tashiro redete auf die Blauhaarige ein und so zog sie ihre Hand aus der Schlaufe, die Winry ihr gemacht hatte. Es war immer wieder verwunderlich, wie klein und schwächlich die Hände der Genin aus sahen und das hat auch Tashiro gesehen. Als sie die Hand öffnete, war die Handfläche mittlerweile fast vollständig blau und lila und das soll davon gekommen sein, dass sie auf den Tisch geschlagen hat? Es war einleuchtend, dass diese Verletzung für das, was Yoshino getan hat viel zu schwer war, an dem Mädchen stimmte gesundheitlich einiges nicht. Sollte Tashiro die Hand anschauen, würde vom Kopf der Genin herunter ihn Yoshinon genau beobachten, auch wenn sein Knopfaugen nicht wirklich jemanden folgen könnten.
Yoshino spricht, denkt
Yoshinon spricht, denkt

Charakterlinks


Spoiler für Yoshinos momentane Frisur:



Bild



Benutzeravatar
Suu
Beiträge: 173
Registriert: Mo 10. Okt 2016, 11:20
Im Besitzt: Locked
Vorname: Suu
Nachname: Watanabe
Alter: 5 Jahre
Größe: variabel
Gewicht: variabel
Stats: 30/37
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 2
Abwesend?: Nein

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Suu » Mo 20. Aug 2018, 12:49

Es fiel ein Wort von dem Stoffhasen ausgehend, welches Suu so noch nicht gehört hatte und das war: Petze und sie fragte was das bedeuten tat und ob Tashiro eine solche Petze war. Doch lenkte hier die ältere Rokkuberu, also Winry ein und klärte das Blobmädchen darüber auf was eine Petze war und das Tashiro keine war. Nun sie versuchte es Suu zu erklären was das Wort bedeute, war sich aber nicht ganz sicher ob Suu das auch verstand. Das blaue Mädchen hatte zugehört und machte ein nachdenkliches Gesicht und grübelte auch darüber. "Hmm Petze sein nich ok?" kam es dann von ihr. Für Suu hatte sich das so angehört auch weil Yoshinon sich so aufgeregt hatte und eben anhand dem was Winry sagte. Darauf bekam sie sicher eine Antwort und würde dazu dann sagen: "Okay" und damit wäre das Thema erstmal geklärt. Suu mochte es neue Dinge zu lernen und wenn man ihr was erklärte und sie es verstand und das dann richtig war. Sie tätschelte auch den Stoffhasen und beruhigte ihn, nun ihre Worte und die von Winry welche auf ihn und Yoshino einredete schienen zu helfen und dann wandte sich dieser Tashiro an das Blobmädchen und begrüßte es und reichte auch Suu die Hand welche das Blobmädchen kurz schüttelte und die Hand Tashiros dadurch ein wenig feucht wurde. Das war aber wie ein nasses Handtuch anzufassen, es war nur ein wenig Wasser mehr nicht, denn das war es ja auch woraus Suu bestand. Suu erzählte auch ein bisschen von sich und über die Göttliche die sie ja getroffen hatte usw. was für Tashiro der ein Templar war sicher interessant war und er ging darauf auch ein bei seiner Antwort und stimmte Suu in dem was sie sagte zu. "Ja Saya sein lieb." meinte sie zu dem, dass die Göttliche eine wunderbare Person war. Nun Suu hatte lediglich die kleine Saya bisher kennengelernt und diese war sehr lieb gewesen und daher mochte Suu sie. Und der Rest, damit hatte Suu auch Recht. Tashiro war ein Doktor und konnte heilen. Sie lächelte einfach und ihre Kopfantenne, also der kleine abstehende Tentakel wippte hin und her. Winry sagte dann auch nochmal was Suu hier machte, also das sie ein Gast war und die Rokkuberus auf das Blobmädchen aufpassten was ja auch stimmte. "Ja Suu sein Gast. Winry und Yoshino passen auf bis Satoko wieder da und Suu sein brav." kam es von ihr dann noch dazu. Weiter ging es dann mit Yoshino bzw. ihrer Hand wo sowohl Suu als auch Winry die Genin ermutigten es nicht doch zu versuchen, sich zu trauen das Tashiro sich das ansah. Immerhin wäre die Hand dann wieder gesund und Suu versprach auch aufzupassen und zu helfen. Die Blauhaarige wollte es dann wohl auch versuchen und holte ihre Hand aus der Schlinge heraus die Winry ihr gemacht hatte und streckte sie langsam zu Tashiro wo Suu dann zusah was weiter passierte. Die Hand war blau und lila, nunja die Handfläche. Das waren eigentlich schöne Farben aber Suu verstand bzw. hatte Verstanden das dies eine Verletzung war, das sowas wehtat und das man es kühlen musste. Das hatte sie zuvor ja getan und wurde dafür auch gelobt. "Suu kühlen?" kam es von ihr leicht fragend was man ihr sicherlich beantwortete.
Handeln || "Reden" || Denken || Jutsu

*Suu Theme*

Suu Charakter
Bild
( weitere Charaktere - Verlinkung )

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5899
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Im Besitzt: Locked
Discord: Lyusaki#5281
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18
Größe: 1,67 Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Stats: 39/42
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 7
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Winry Rokkuberu » Mo 20. Aug 2018, 13:34

Winry klärte Suu auf was eine Petze war und sie schien es zu verstehen bzw. antwortete mit einer kleinen Frage ob sie es mit dem wie sie es verstand richtig sah und die Blonde meinte daraufhin: "Hmm ja so könnte man das sagen, petzen ist nicht okay. Aber ich erklär dir das sonst später nochmal in Ruhe okay Suu?" So ganz schien das Blobmädchen es wohl noch nicht verstanden zu haben aber das machte ja nichts und Winry würde es ihr später genauer erklären damit Suu das auch nicht falsch verstand bzw. alle Aspekte verstand. Denn wenn jemand anderem einem anderen von was berichtete ohne den ersten davon zu informieren, musste das ja nicht unbedingt schlecht sein, denn es konnte ja auch ein Hilfeversuch sein, so wie hier obwohl das nicht nötig gewesen wäre und dadurch kam eins zum anderen wodurch Yoshinon dann aufregte aber die Sache klärte sich ja und der Stoffhase beruhigte sich nach den gesprochenen Worten und Suu gab ihr okay bezüglich dass man es ihr später erklärte. Danach stellte sich Tashiro Suu vor und das Blobmädchen erzählte ein wenig was sie erlebt hatte und Tashiro ging auch darauf ein. Ja Suu sprach schon sehr kindlich aber das machte nichts. Man verstand sie und konnte sich auch mit ihr unterhalten und ihr Dinge erklären. Winry lächelte dem Ganzen nur zu und erklärte wenig später was Suu hier bei ihnen machte, dass sie Gast war usw. und sie auf Satokos Rückkehr warteten, was Suu auch nochmal bestätigte. Im Anschluss versuchte man nochmal Yoshino zu überreden das sie sich doch traute die Hand anschauen und heilen zu lassen, immerhin konnte Tashiro das schneller als Winry, denn er konnte medizinisches Ninjutsu anwenden, also mit Chakra heilen oder wie Suu es nannte, die grünen leuchte Hände benutzen. Suu wollte auch aufpassen hatte sie gesagt und Tashiro? Nun er hatte ja gesagt es lag an Yoshino, wenn sie wollte war es okay und falls nicht war es auch okay, es war ihre Entscheidung und so sah Winry das auch. Der Bluterguss würde von allein wohl verheilen wenn sie das beobachteten und gut kühlten usw. sie müssten ja sonst nur zu einem Doctor wenn es nicht besser bzw. schlimmer wurde. Doch Winrys Schwester schien den Mut zu fassen und sich zu trauen und holte die Hand aus der Schlinge, wobei Winry dann leicht ihre Hand bzw. den Arm hielt das es nicht wehtat und den Verband entfernte. Der war ja auch nur leicht angebracht zum Schutz und drückte nichts ab oder so was den Bluterguss verschlimmern täte. Nein da hatte sie aufgepasst bzw. der Bunshin beim verarzten. Die Handfläche der Genin kam dann auch zum Vorschein und war blau und lila, so wie man es von einem ordentlichen Bluterguss kannte, nur war das bei der Blauhaarigen aufgrund ihres Körpers bzw. der Gebrechen wohl etwas stärker. "Wie gesagt ein ordentlicher Bluterguss, den wir ja aber auch schon gut gekühlt haben und ich hätte spätestens morgen früh auch nochmal geguckt wie es aussieht oder sobald Yoshino gesagt hätte es würde mehr wehtun und dann wären wir auch ins Krankenhaus gekommen wenn es zu doll wäre" kam es von Winry was mehr an Tashiro gerichtet war. Sie lächelte dann auch kurz Yoshino entgegen. Winry machte ihrer Schwester keine Vorwürfe oder sowas, das war halt passiert und auch wenn es nicht schön war und Yoshino eben verletzt und dadurch eingeschränkt, deshalb war die Blonde nicht böse oder dergleichen. Sie versuchte optimistisch zu sein, die Blauhaarige zu ermutigen das alles wieder okay wurde und schaute dann zu Tashiro der die Hand wohl behandeln tat und Winry würde dabei genau zu sehen, denn sie wusste das Yoshino Fremde nicht so mochte und vorallem auch Ärzte oder Krankenhäuser nicht so. Das brachte ihr Unbehagen, aber wohl weil Suu und ihre große Schwester da waren traute Yoshino sich das zu und Suu fragte dann auch ob sie kühlen sollte und die Rokkuberu antwortete ihr: "Ich glaube das wird nicht nötig sein Suu aber danke das ist lieb das du helfen willst." Ja wenn der Fuuma die Hand heilte war ein Kühlen wohl nicht mehr nötig, denn dann wäre die Verletzung nicht mehr da. Winry würde auch den Arm der Genin halten, dass es leichter war, wobei sie sonst auch zum Sofa gehen könnten und auf der Lehne oder auf dem Tisch den Arm ablegen, sodass es eine Unterlage gab.
Wo Tashiro mit seiner Behandlung fertig wäre, würde Winry sich auch bei ihm bedanken. "Danke dafür" und sich anschließend zu Yoshino wenden. "Na versuch mal die Finger zu bewegen ob noch was wehtut" und wartete ihre Reaktion ab. Suu hätte dem Ganzen gespannt zu geschaut und wo das dann nun auch geklärt war und die Hand wieder heile würde von Winry dann kommen: "So das hätten wir dann ja denke ich und die andere Sache wegen dem Brief und dem was du herausgefunden hast Tashiro, das wollten wir ja morgen oder so klären. Nicht heute wo schon soviel passiert ist." So hatten sie es vorhin gesagt und dabei hätte sich wohl auch nichts geändert. Schnee würde dann auch bellen der kurz zu der Gruppe schaute und dann zu dem leeren Fressnöpfen von ihm und Botan wo nur noch ein paar Krümmel waren und die Tierchen offenbar noch Hunger hatten. "Oh stimmt ja wir waren ja gerade dabei zu essen. Wartet kurz ihr bekommt gleich noch was." Stimmt sie wollten essen und während Winry und co. sich unterhielten usw. naja die Tiere aßen ihr Futter, befassten sich damit und weil sie noch jung waren und wachsen mussten da war es verständlich wenn sie noch Hunger hätten. Winrys Doppelgänger vom Sofa der mit Zeichnen beschäftigt war stand dann auch schon auf und gab den Tieren noch etwas Futter in die Näpfe, statt sollten sie ja werden und würde sich dann wieder an die Zeichnungen machen.
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





ohne Mütze, Hose etwas länger (geht bis zur schwarzen Linie an den Beinen)
Bild




Zurück zu „Wohnviertel - Oberstadt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast