Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Das Wohnviertel im oberen Stadtteil auch - Die Säulen genannt.
Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5897
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Im Besitzt: Locked
Discord: Lyusaki#5281
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18
Größe: 1,67 Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Stats: 39/42
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 7
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Winry Rokkuberu » Mo 22. Okt 2018, 02:53

Mit verwendet in diesem Post: Suu

Suu schien Recht zu haben mit ihrer Vermutung dass sie Satokos Schwester werden würde bzw. dass es darum ging und dann wohl auch die von Tia und wäre dann in einer großen Familie. Nun so wie die blonde Yuuki ihr das bisher erzählt hatte klang das natürlich toll für das Blobmädchen. Sie lächelte dazu und wurde von Satoko auch getätschelt. "Große Familie sein schön. Suu gerne wollen Satokos Schwester sein." meinte sie dazu ehe dann das Thema wechselte da Satoko noch eine Frage hatte und mit Winry trainieren wollte und da quasi um Tias Meinung bat welche sie auch mitteilte, allerdings wohl eher negativ für die Rokkuberu ausfiel und sich da Yoshino einschaltete, welche lautaufstampfte und all ihren Mut zusammen nahm um Tia etwas zu sagen und sich dann bei Winry zu entschuldigen und sich die Schuld hab Winry zurückzuhalten. Die Yuuki sagte auch noch ein paar Worte welche hart und kalt klingen mochten aber es stimmte soweit, dass das Leben nicht immer sanft war oder schön. Winry schaltete sich aber auch ein und erklärte sich bzw. die Situation und für sie hatte die Blauhaarige keine Schuld. Winry hatte ja so entschieden und wollte einfach alles irgendwie unter einen Hut kriegen und sie würden das schon schaffen. Sie hielt ihre Hand auch auf den Kopf der Genin welche weg blickte aber Winry wusste das sie die Worte gehört hatte und auch Suu machte sich ein wenig Sorgen um Yoshino, fühlte sich betroffen. Weiter kamen sie hier aber nicht denn Takashi tauchte auf, entschuldige sich für das Hereinplatzen und er war nicht allein. Auch Senjougahara Kamizuru war bei ihm und es folgte eine stille Begrüßung. Man merkte auch sofort das es dem Uzumaki nicht so gut ging, nebst seiner äußerlichen Veränderung, halt das er älter aussah als zuvor aber das hatte nichts mit seinem gesundheitlichen Zustand zutun. Winry war zur Stelle half ihm soweit bis er bei Tia war seiner Mutter welche auch auf ihn zukam und den Jungen dann hielt so gut sie eben konnte. Takashi berichtete dann was los war, auch was mit der Welt passiert war, was keine guten Neuigkeiten waren und entschuldigte sich auch bei seiner Mutter welche ihm sogleich die Sorge nehmen wollte. Auch die Rokkuberu sowie Satoko beide sagten ebenfalls Worte um damit zu versuchen die Sorge von seinen Schultern zu nehmen. Suu fragte dann auch ob Takashi krank war und wollte helfen aber ganz so einfach war das wohl nicht was die anderen Anwesenden nacheinander auch bestätigten. Nach Satokos Worten dazu schaltete sich auch Senjougahara ein erklärte es etwas genauer und ebenso Takashi und auch Tia meinte, das ihrem Sohn geholfen werden sollte, das dies Priorität hatte vor allem anderen. So wie wohl jene Mutter reagieren würde in einer solchen Situation.
Es sollte laut der ehemaligen Hokagin bzw. Takashi wohl eine Art Parasit sein wo nichtmal Minatos bzw. Kuramas Heilungskräfte was gegen tun konnten oder das Kami no Chakra und nun erhoffte man sich hier in Ishgard Hilfe. Das klang wirklich nicht gut und ob man hier etwas fand? Man hoffte es wohl und bekanntermaßen starb diese ja zuletzt. Winry war natürlich nicht entgangen das auch Yoshino sich sorgte bzw. sich mit allem hier wohl überfordert fühlte, es kam ja auch so plötzlich. Sie trat daher an die Seite ihrer Schwester und strich sanft ihren Kopf und lächelte ihr etwas zu. Takashi sprach derweil mit seiner Mutter und wollte wohl dem Weg der Familie folgen. Anscheinend schien er sich auch nicht so doll um sich selbst Sorgen zu machen was deutlich wurde als er sich Senjougahara zuwandte und sein Gesichtsausdruck finsterer wurde und er quasi sie kalt anfuhr aber war das wohl auch an die anderen irgendwie gerichtet. So kannte Winry ihn eigentlich nicht. Auch was er dann sagte und die Gestik und was er tun könnte einfach so...hatte das mit dieser Krankheit zutun? War er deswegen so durcheinander bzw. plötzlich so abweisend nur weil man sich um ihn sorgte und helfen wollte? Nun er hätte das auch netter ausdrücken können, aber vielleicht hatte das ja wirklich mit der Krankheit zutun. Da konnte man so wohl nur Vermutungen anstellen. Winry nahm die Worte so hin und ließ sich dadurch nicht verunsichern oder wurde nun ausfallend, denn er meinte es sicherlich nicht in böser Absicht und blieb bei Yoshino welche durch die Worte sicherlich etwas verschreckt sein dürfte aber es war ja sonst alles okay. Suu schaute auch bedrückt drein als der Uzumaki etwas lauter wurde bzw. die Worte ernster und blickte so auch zu Satoko. Ihre Kopfantenne wippte nicht mehr hin und her sondern hing einfach herunter. Das gefiel Suu gerade nicht so die Stimmung, entsprechend machte sich das bei ihr auch bemerkbar. Das Ganze nahm den Uzumaki wohl nur sehr mit. Vielleicht gab sich das ja alles wieder, nun das konnte man nur hoffen aber Winry war zuversichtlich.
Sie sollten sich nicht um ihn Sorgen machen sondern lieber über die möglichen Gefahren da draußen, das was die Schöpfer noch gegen sie aufbieten konnten und sich darauf vorbereiten. Die Rokkuberu meinte dazu dann mit ruhiger Stimme: "Sorgen machen wir uns dennoch weil wir deine Freunde sind, das ist doch normal. Aber ja wir haben seine Stärke gesehen, nicht nur seine und das da wohl noch mehr ist was kaum vorstellbar ist und auf uns zukommt worauf wir uns vorbereiten sollten und müssen. Das verstehen wir auch und werden dem auch nachkommen, gerade jetzt wo wir das mit dem neuen Leben erfahren haben und natürlich auch die anderen informieren wenn sie davon noch nichts wissen, dass sie entsprechend auch agieren und sich vorbereiten können." Die anderen Anwenden reagierten wohl sicher auch noch auf die Worte des Uzumakis, sahen das vielleicht ähnlich wie die Rokkuberu, sie nahm es zumindest an. Das man sich sorgte auch wenn man nicht viel tun konnte nannte sich Mitgefühl und ohne dieses würde nur Gleichgültigkeit herrschen und dann gäbe es keine Hilfe oder so, vorallem dann nicht wenn man diese nötig hatte, dann wäre jeder für sich und man wäre wohl allein. Es war ja auch nicht böse gemeint von Winry, sie sagte nur wie es war, wie sie dachte was wohl auch für alle anderen galt die sich Sorgen machten und so dachten.
Winry holte dann auch ein Glas aus der Küche wo Takashi offenbar etwas vorhatte wo Satoko ihm in die Brust stechen sollte."Warte kurz" meinte sie einfach wo er das Glas bzw. Gefäß erwähnte. Wollte er etwa Gewebe entnehmen? Nun sowas hatte die Rokkuberu schonmal gesehen im Krankenhaus, das nannte man Biopsie zur Untersuchung. Eine Blutprobe war genauso bzw. etwas ähnliches. Er wusste aber wohl auch was er tat und Satoko passte sicher auf, denn wenn sie zu tief stach würde genau das passieren was Takashi sagte, sein Herz würde getroffen werden und das wäre dann wohl fatal, auch wenn sie die Kamizuru hier hätten die wohl sofort Maßnahmen dann einleiten könnte und auch die Rokkuberu könnte dann wohl assitieren. Doch wollte man ja nicht hoffen das dies passierte. Da Suu auch mitbekommen hatte das Yoshino etwas neben sich war, nicht so recht wusste was los war würde sie sich zu ihr begeben und das Mädchen sanft tätscheln. Suu würde auch gerne Takashi helfen aber hatte schon verstanden das es nicht so einfach war, das hatten die anderen ja mehr gesagt. Und so machte sie einfach was sie konnte und wollte ihrer Freundin beistehen.
Winry würde das Glas hinhalten zu Takashi und Satoko und anschließend mit dem Schraubdeckel verschließen wo das was Takashi aus sich herausholte in dem Glas war und es dann der Kamizuru geben. Es war ein etwas dickeres Glas, zum Lagern von Lebensmitteln und verschraubbar mit Deckel, was besseres hatte sie gerade nicht da aber das sollte wohl auch reichen. "Wir können euch sonst zu Tashiro bringen wenn ihr wollt, wir also meine Schwester Yoshino und ich wollten sowieso noch zu ihm wegen einer anderen Sache. Oder einer meiner Doppelgänger bringt euch zu ihm" käme es von Winry an die ehemalige Hokagin gerichtet und würde sich dann auch Satoko zuwenden. "Wenn du es noch immer willst können wir sicher auch das Training aufnehmen und es nutzen zur Vorbereitung wegen dem was da auf uns zukommt. Und dazu womöglich auch die Lage auskundschaften was es mit diesen neuen Leben zutun hat was du gespürt hast Takashi. Es könnten mögliche Feinde oder aber auch mögliche Verbündete sein. Ich mein das müsste man herausfinden, vorallem dann wenn sie schon irgendwo in einem der Länder Fuß gefasst haben. Auch wenn bisher alles was mit den Schöpfern zutun hatte eher gegen unsere Welt gerichtet war." meinte sie dann an den Uzumaki gewandt wobei es natürlich alle hören konnten. Klar die Möglichkeit konnte auch bestehen. Es war unbekannt und was sie bisher erlebt hatten und mit den Schöpfern zutun hatte das war immer irgendwie negativ aber ohne genaue Erkundung konnte man das wohl nur schwer sagen. Winry wollte auch optimistisch bleiben, sah nicht alles schwarz. Aber wie sahen das die anderen? Sicher war es viel was die Rokkuberu sich da vornahm aber das klappte schon irgendwie. Natürlich hatte sie die beiden Mädchen also Yoshino und Suu auch nicht vergessen. Nein was sie vorhatten bevor hier nach und nach alle auftauchten und neue Informationen weitergaben, das bekam man auch alles irgendwie hin. So blickte sie auch kurz lächelnd zu Yoshino und Suu, wobei das Blobmädchen leicht zurückklächeln tat. Winry konnte sich ja auch teilen, zum Glück konnte man sagen, ansonsten wären mehrere Aktionen gleichzeitig bzw. so zeitnah wohl kaum möglich. Sie würde aber auch abwarten wie die anderen alle reagierten, ob es auf Zustimmung traf usw.

Takashi wollte ja auch hier bleiben in Ishgard bis man ihm helfen konnte aber eben wohl auch kein Krankenbett hüten wie es sich anhörte. Nun das wäre für seine Gesundheit vielleicht besser aber zwingen konnte und wollte ihn ja sicher auch keiner und er kippte ihnen hier ja nicht direkt aus den Latschen oder so, oder erbrach nun Blut oder sowas wo man dann wohl wirklich nicht mehr nein zu einem Krankenhausaufenthalt sagen konnte. Da würde er wohl auch sturr bleiben und Winry kannte solche Leute ja, konnte sie selbst ja so sein, weshalb sie dazu auch nichts weiter sagte. Das er zur Not selbst einschreiten wollte war ein anderer Fakt, wo man sehen müsste wie es ihm dann ging und ob man schon eine Heilung gefunden hatte. Er wollte dann auch mit seiner Mutter sich entfernen. Nun dagegen sprach ja nichts und es wäre wohl soweit auch alles gesagt. Vielleicht tat es ihm auch ganz gut einfach bei ihr zu sein? Das der Grund für diese Anhänglichkeit bzw. das Verhalten gegenüber seiner Mutter so wie es alle mitbekamen, dass dies nicht normal war, sondern eine Manipulation herrschte, davon konnten sie hier nichts wissen oder so erahnen. Nun eine Person vielleicht schon? Aber wenn sie das tat war die Frage ob sie das mitteilte oder Stillschweigen darüber behielt. Mit einer knappen Verbeugung würde er sich verabschieden und dann mit seiner Mutter wohl das Gebäude verlassen da er sie darum bat ein Stück mit ihr zu gehen. Winry würde kurz nicken als Zeichen der Verabschiedung. Klar konnte sie gute Besserung wünschen oder so aber wenn er doch hier blieb in der Stadt usw? Und man sich ja um eine Lösung kümmerte? Dann war das doch irgendiwe überflüssig. Nun da war zwar noch die Sache mit Suu usw. aber das könnte die blonde Yuuki ja auch mit ihr klären, war es ja sowieso ihre Aufgabe bzw. wollte sie das übernehmen also die Familiensache, weshalb Satoko wohl auch hier bleiben täte auch wegen der Frage der Rokkuberu wegen des Trainings. So würde es die Rokkuberu zumindest annehmen. Winry erschuf aber schonmal ein paar Schattendoppelgänger, 3 Stück um genau zu sein damit sie verschiedene Aufgaben übernehmen könnten und würde sich dann ihrer Schwester auch zu wenden. "Tja da kommt wohl viel auf uns zu aber wir packen das auch was wir vorher vorhatten das kriegen wir schon hin mach dir keine Sorgen." und wollte der Blauhaarigen damit Mut machen. Suu wäre auch noch bei Yoshino und würde dann Winry anlächeln und anschließend zu Satoko blicken und zu ihr gehen. "Satoko helfen auch? Suu helfen, gehen trainieren mit Yoshino" meinte sie nur und blickte dann nochmal zurück zu der Genin. Wobei dann auch Schnee zu ihr käme, der kleine Huskywelpe der die Ganze Zeit in dem Kissenhaufen versteckt hatte er in der einen Ecke des Zimmers war und nun um Suus Beine tappste und schwanzwechlnd hechelte.
Einer der Doppelgänger würde sich auch Senjougahara zuwenden. "Soll ich euch dann zu Tashiro geleiten?" Und einer der anderen beiden würde sich in die Werkstatt des Gebäudes begeben, denn der Bunshin den Winry vor alledem losgeschickt hatte dürfte recht bald zurück sein mit Material, dass sie mit ihrer Arbeit anfangen konnte und das würde der Doppelgänger dann übernehmen. Der übrigte Bunshin blieb erstmal auf Abruf einfach bereit.

Bunshin
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild
ohne Mütze, Hose etwas länger (geht bis zur schwarzen Linie an den Beinen)
Bild

Benutzeravatar
Satoko Yuuki
||
||
Beiträge: 943
Registriert: Mo 11. Mai 2009, 23:13
Im Besitzt: Locked

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Satoko Yuuki » Do 25. Okt 2018, 23:00

Suu war nun einmal Suu und Satoko wusste, dass man ihr alles etwas einfach erklären musste und es wahrscheinlich auch Zeit brauchte, bis sie alles verstand, jedoch hatte Suu schon einige Werte der Familie in sich und konnte daher einiges schon überspringen. Jedoch war für Satoko es am wichtigsten, dass Suu bei ihr bleiben konnte und man merkte der blonden Yuuki an, dass so wollte und das Suu mittlerweile eine größere Rolle in ihrem Leben spielte, als man vielleicht dachte. Suu verstand das dann mit den Schwestern und schien sich daran nicht zu stören und Satoko musste dabei breit lächeln und nahm Suu dann in die Arme und strich ihr über den Hinterkopf. Es war ja egal, dass sie so Grund verschieden waren, das wichtigste war ja, dass man sich mochte und Satoko empfand das ganze nun einmal als Richtig und würde ihren Kopf dafür hin halten, sollte irgendwann einmal ihre Schwester Tia oder Minato das ganze als falsch betrachten. Satoko wollte Suu nicht alleine lassen und das würde sie vor jedem so sagen. Dann ging jedoch der Streit zwischen Tia und Yoshino los, wobei streit konnte man es nicht nennen. Auf Satokos Bitte hin, sprach Tia das aus, wie sie das ganze sah. Für die Blonde Yuuki war das ok, es war die Sicht ihrer Schwester und daran ist ja erst einmal so nicht verwerflich, das sah aber die kleine Blauhaarige anders und ehrlich gesagt, fand Satoko das schon sehr mutig, auch wenn man erkannte, das die Genin schon tierisch mit sich zu kämpfen hatte, jedoch verteidigte sie ihre Schwester Winry, die dann auch eingriff und sich selber vor Tia verteidigte. Es klang alles logisch und einen wirklichen Streit sah Satoko hier nun nicht, es war eine normale Diskussion und unterschiedliche Ansichten und das war völlig in Ordnung.
Dann tauchte Takashi auf, der nach einigen Worten zu Yoshino, Satoko und den anderen erst einmal die Nähe seiner Mutter suchte, er sah immer noch recht schwach aus und das die ehemalige Kagin bei ihm war, zeigte, dass er anscheinend noch nicht geheilt ist, aber anscheinend nun bekannt, dass es sich um eine Art Parasiten handelt. Als er Satoko ansprach schaute sie ihn nachdenklich an und eine wirklich seltsame Bitte war aus seinem Mund zu hören. Wahrscheinlich aber dachte er, dass seine eigene Mutter das wohl nicht tun konnte, schließlich war er ihr Sohn. Satoko seufzte kurz. „Das wird nicht sehr angenehm werden Takashi.“ Meinte Satoko dann besorgt und in ihrer rechten Hand fuhren ihre Krallen hervor, die silbern schimmerten. Sie wusste ja, wie tief sie etwas hinein gehen konnte, schließlich tat sie vor nicht all zu lange Zeit das gleiche bei sich selber, was die fünf kleinen Narben an ihrer linken Brust bestätigen würden. So tat sie ihm die Bitte und würde ihre Krallen langsam durch die Haut und das Fleisch bohren, bis Takashi durch sein Charka etwas heraus gezogen hatte. Einen Teil des Parasiten, denn die ehemalige Kagin nun untersuchen konnte. Danach wollten Takashi und Tia wohl erst einmal unter sich sein und verschwanden, während sie wohl die anderen zurück ließen.
Satoko sah auf ihre blutigen Krallen und dann zu Winry. „Kann ich mir eben in eurer Küche die Hände waschen?“ meinte sie dann und würde das dann auch tun, lange dauerte das nicht. „Es ist bedenklich wie Takashi aussieht, ich hoffe ihr findet einen Weg Senjougahara.“ Meinte Satoko dann und schaute besorgt drein. „Gegen Training hab ich nichts ein zu wenden, schließlich bin ich keine Iryonin und kann daher euch nicht helfen.“ sagte Satoko zu Winry und Senjougahara, auch Suu war Feuer und Flamme und wollte mit der jungen Yoshino trainieren, wobei, konnte sie das überhaupt. Satoko musterte Yoshino noch einmal und sie wirkte wirklich schwach, zerbrechlich, nicht wie eine Kunoichi.
Satoko redet
Satoko denkt


Charakterlinks

Bild

Benutzeravatar
Tia Yuuki
||
||
Beiträge: 19534
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 17:23
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Tia
Nachname: Yuuki
Alter: 22
Größe: 1,65m
Gewicht: 51
Stats: 46
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 9
Wissensstats: Alle auf 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Tia Yuuki » Sa 27. Okt 2018, 20:42

In diesem Post mit verwendet: Senjougahara

Takashi befand sich in den Armen seiner Mutter, und jeder schien sich um ihn zu sorgen. Doch plötzlich löste er sich aus der vertrauten Umarmung, und fuhr alle Anwesenden an. Er schien eine Drohung auszusprechen, doch gleichzeitig hörte man dennoch Sorge in seinen Worten. Missmutig blickte Senjougahara zu dem Jungen, sagte aber nichts. Denn fast im selben Atemzug bat er sie auch schon um Hilfe, in Form dessen, dass sie sich mit dem Mediziner aus Ishgard zusammensetzte. Senjougahara nickte, horchte jedoch auf als Takashi von seiner Tante verlangte, dass diese ihm den Parasiten mit ihren Krallen Herausschnitt. Winry ging auch noch kurz auf die Worte von Takashi ein, und versuchte ihn ein wenig zu besänftigen, indem sie noch einmal bekräftigte, dass sie seine Freunde waren, und sich deswegen trotzdem sorgten. Satoko hatte bereits ihre Krallen an der Hand, als sich Senjougahara dazwischen stellte. Halt, ich würde es bevorzugen, wenn ein Mediziner es hier vornimmt irgendwelche Dinge aus irgendwelchen Körperstellen herauszuschneiden. Nichts für ungut. sagte sie,denn es missfiel ihr wenn irgendjemand der keine medizinische Ausbildung hatte mit Krallen und welche Dinge aus ihrem Patienten Herausschnitt. Demnach sammelte Senjougahara Chakra in ihrer Hand, umso eine Art Skalpell zu erschaffen. Damit wandte sie sich dann zu Takashi, und würde mit geübtem Wissen, denn durch ihre vorherige Diagnose wusste sie auch ungefähr wo sich der Parasit befand, diesen aus seinem Körper herausschneiden, ohne unnötige Schäden zu verursachen. Ganz herausschneiden konnte sie ihn sowieso nicht, sie machte im Grunde nur die Öffnung dafür, dass Takashi Teile von diesem herausziehen konnte und in ein Gefäß tun konnte, welches Winry besorgte. Dieses Gefäß erhielt die ehemalige Hokagin schließlich, um es ihr für weitere Untersuchung zur Verfügung zu stellen. Takashi wollte unterdessen mit Tia ein Stückchen laufen, und verabschiedete sich von den anderen. Nachdem sie gegangen waren schlug Winry vor, die Kamizuru zum Krankenhaus zu begleiten. Senjougahara nickte. Also gut, dann lass uns keine Zeit mehr verlieren. Ich kenne mich hier sowieso nicht aus. sagte sie und würde mit dem Bunshin den Winry erschaffen hatte mitgehen.

Tia war unterdessen mit Takashi in einer Seitengasse in Ishgard gegangen, und er hatte einiges zu sagen. Dinge, welche unter ihnen bleiben sollten. Dennoch verstand sie was er meinte, sie verspürte keine Aufregung oder Ähnliches als er plötzlich näher kam und sie küsste. Allerdings war sie seine Mutter, sie kannte ihren Sohn besser als jeder andere. Und auch wenn sie natürlich nicht erkennen konnte, dass er manipuliert war, so kam es ihr dennoch seltsam vor, dass er plötzlich diesen Schritt gehen wollte. Der Bund der Familie gestattet auch Dinge, die unter gewöhnlichen Menschen ungerne gesehen werden. Ihre eigene Scham hält sie davon ab, dabei ist es vielleicht ihre größte Lust. Ich verstehe deinen Wunsch den Weg der Familie vollständig aufzunehmen, dieser Akt würde es sicherlich unterstreichen. Es gäbe keinen Zweifel. Allerdings ist der Weg der Familie dein Weg. Du gibst ihn vor. Ich würde selbstverständlich diesem Bund mit dir eingehen, aber dennoch, mein Sohn, ich kenne dich länger als irgendjemand sonst hier. Ich spürte dich bereits vor allen anderen, und ich trug dich unter meinem Herzen schon lange bevor irgendjemand sonst dich je zu Gesicht bekam. Ich kenne dich und deine Gedanken, deine Wünsche und Prinzipien. Ich weiß das du den Ruf der Erde vernommen hast und ihr die Erneuerung bringen wirst. Doch ich weiß auch um deinen Bund mit Felicita. Auch sie ist Teil der Familie, doch ich weiß dass sie noch nicht soweit ist. Du würdest sie vielleicht verlieren. Wärest du nicht mein Sohn, wäre es mir egal, doch dich möchte ich nicht leiden sehen. Entscheide Weise. sprach Tia absolut ruhig und besonnen.

TBC Senjougahara: Krankenhaus
TBC Tia: Seitengassen

Name: Chakra no Mesu ("Skalpell aus Chakra")
Jutsuart: Medic-Jutsu
Rang: A-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Hoch + Mittel pro Post
Voraussetzung: Ninjutsu 7, Chakra 7, Wissen über Muskeln & Sehnen, Medic-Ausbildung
Beschreibung: Dies ist ein spezielles Ninjutsu, von dem Iryōnin Gebrauch nehmen können. Normalerweise wird dieses Jutsu für Operationen eingesetzt, kann jedoch auch im Kampf verwendet werden. Nachdem der Anwender die nötigen Fingerzeichen ausgeführt hat, beginnt er Chakra in seiner Hand zu sammeln. Bei Berührung mit dem Feind kann der Ninja das Chakra wie ein Skalpell benutzen und damit beispielsweise Muskeln und Blutgefäße durchtrennen, wodurch er den Feind lähmen oder schwer verwunden kann. Das Chakra selbst kann hierbei durch die hohe Chakrakontrolle des Medics an bestimmten Stellen bewusst geschärft werden. Um das Chakra no Mesu gezielt z.B bei einer Operation zu verwenden wird es meist in einem kleinen Körperteil wie dem Finger konzentriert. Das Chakra kann nur um den eigenen Körper gelegt werden, nicht jedoch um Gegenstände wie es Beispielsweise beim Hien der Fall ist.
Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Mamoru spricht
Bild
Charakter | Andere Accounts/NBWs | Racchni

(っ^◡^)っ Tia Theme



Danke an Lena für das Set! :)

Benutzeravatar
Yoshino Rokkuberu
||
||
Beiträge: 360
Registriert: Mo 27. Mai 2013, 09:28
Im Besitzt: Locked

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Yoshino Rokkuberu » Di 30. Okt 2018, 22:48

Als Takashi und die Anderen aufgetaucht sind, überschlugen sich die Ereignisse und irgendwie wurde das auch für Yoshino zu viel. Dem Uzumaki schien es sichtlich sehr schlecht zu gehen und gerade die blauhaarige Genin wusste bei so etwas sowieso nicht bescheid und das was er auch noch sagte, klang alles andere als wirklich gut. Auch wenn Winry hinter ihrer Schwester stand und Yoshino versuchte im Gespräch durch zu blicken, so merkte man an ihrem Gesichtsausdruck an, dass einige Dinge die Gesprochen wurden, wohl etwas zu hoch oder auch zu fremd für sie waren und somit sie auch nichts dazu sagen konnte, wobei wollte sie das überhaupt? Schließlich war Tia nicht wirklich nett, zumindest empfand des die Blauhaarige so und Takashi ging es so schlecht und er schien wohl gerade lieber mit seiner Familie zu reden, was wohl auch mehr als verständlich war, weswegen Yoshino nun eher am Rande stand und dem ganzen nur zu sah und zu hörte. Dann wurde Takashi laut und Yoshino zuckte sichtlich zusammen und sie versteckte sich da, wohl reflexartig hinter Winry und hielt sich an dieser fest. Ja irgendwie wirkte es so, dass Yoshino wohl nicht so wirklich weit war, zumindest war sie noch keine Erwachsene und sehr schüchtern. Winry hingegen blieb ruhig und sprach mit allen. Es ging um die Schöpfer, Parasiten und sonst noch solcher Dinge und dann ging es um eine Bitte an die blonde Yuuki die ekeliger nicht sein konnte, sie sollte anscheinend diesen Parasiten heraus schneiden und dies wollte Satoko auch nach gehen, während man sehen konnte, wie ihre Krallen immer länger wurden, als sich diese Lilahaarige einmischte und das ganze unterband. Anscheinend war sie wir Tashiro eine Ärztin und als sie den Parasiten heraus nahm, brachte Winry ihr ein Glas. Yoshino hingegen sah nur zu, stellte sich eher etwas abseits hin um nicht im Weg zu stehen und prägte sich das alles irgendwie ein. Es war ein heilloses durcheinander und hinterließ bei der jungen Rokkuberu große Fragen. Dann wollte Takashi mit seiner Mutter alleine sein und die Lilahaarige wohl ins Krankenhaus, wobei wollten nicht auch Yoshino und Winry zu Tashiro? Wobei der Parasit oder was Takashi schwächte war wichtiger, als die kleinen Belange der Genin und so würde sie den Kopf schütteln und auf das Glas zeigen. „Wichtiger!“ meinte sie und Winry würde wissen, was ihre Schwester damit meinte und es erstmal darum ging. So würde wohl der Bunshin Senjougahara zu Tashiro begleiten und so verlieben nur die zwei Schwesterpärchen und die Tiere im Haus. Irgendwie war die Hektik nun weg und Satoko wollte anscheinend mit Winry trainieren, naja, solange es noch Zeit war. Suu hingegen sprach ihre Motivation auch aus und Yoshino machte dann nur. „OHH“ und hob die Hand dabei und sah Suu an, wobei es war ja noch gar nicht bekannt, welche Chakranatur Yoshino besaß, es konnte so gesehen alles Mögliche sein und so sah sie zu ihrer Schwester und deutete auf ihre Hand „Papier.“ Da wollten sie ja schließlich noch besorgen.
Yoshino spricht, denkt
Yoshinon spricht, denkt

Charakterlinks

Spoiler für Yoshinos momentane Frisur:
Bild

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5897
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Im Besitzt: Locked
Discord: Lyusaki#5281
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18
Größe: 1,67 Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Stats: 39/42
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 7
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Winry Rokkuberu » Mi 31. Okt 2018, 22:31

Mit verwendet in diesem Post: Suu

Es wurde zwar ein wenig laut aber beruhigte sich das Ganze auch wieder und die Anwesenden wollten sich aufteilen. Takashi wollte mit seiner Mutter ein wenig allein sein, wo keiner so etwas dagegen hatte, warum auch? Was der Auslöser dafür war wusste ja von den Anwesenden hier auch keiner. Zuvor jedoch wollte er noch einen Teil dieses Parasiten der in ihm war herausholen, dass Senjougahara diesen untersuchen konnte. Dazu sollte Satoko quasi assistieren und hatte sich schon bereit gemacht mit ihren Krallen doch lenkte die Lilahaarige ein und wollte das Ganze als Medizinerin doch lieber selber machen bzw. übernehmen, meinte es ja auch nicht böse damit. Jeder bzw. vorallem Satoko hatte dafür aber auch sicher Verständnis, bevor da vielleicht noch was passierte auch wenn das ja keine Absicht wäre. So kümmerte sich Senjougahara darum mit ihrem medizinischen Ninjutsu, erschuff eine Art Chakraskalpell und Winry holte ein Gefäß worin Takashi die Probe hineintat und anschließend erhielt die Kamizuru das Glas da sie das Ganze ja auch untersuchen wollte.
Winry machte dann einen Vorschlag, nachdem Takashi und seine Mutter sich aufmachten die Wohnung zu verlassen, an die Kamizuru ob sie diese bzw. ein Bunshin von der Rokkuberu sie begleiten sollte zu Tashiro bzw. dem Krankenhaus und das wollte sie auch annehmen da sie sich hier sowieso nicht aus kannte und meinte, dass sie keine Zeit verlieren sollten. Winry nickte und nachdem sie Satoko auch nochmal wegen des Trainings angesprochen hatte welchem sie zustimmte, da sie so ja nicht weiter helfen konnte, da sie keine Iryonin war. "Du hilfst auf deine Weise, genauso wie ich und jeder andere auch" meinte Winry noch auf die Aussage der blonden Yuuki hin, dass sie sich nun keine Vorwürfe oder so machen müsste, weil sie keine Iryonin oder so war und erschuff dann 3 Schattendoppelgänger von sich. Einer davon ging mit Senjougahara los und würde diese zu Tashiro bzw. dem Krankenhaus geleiten. "Gut dann komm ich bring euch zum Krankenhaus, dort müsste Tashiro auch sein, ansonsten finden wir ihn schon." kam es vom Bunshin. Winry vermutete das er da war und ansonsten ließe sich schon erfragen wo er sich gerade aufhielt. Zumal sie ja sowieso eigentlich einen Termin heute bei ihm dort hatten wo Yoshino dann kurz etwas dazu sagte auf das Gefäß deutete, was sie für wichtiger hiel. Das war wirklich lieb. Ja Takashi brauchte Hilfe und so wie er aussah wirkte es auch dringender. Nun Das Gespräch mit dem Fuuma über die Schwester von Winry könnten sie ja auch noch ein wenig aufschieben. Winry nickte einfach dazu, lächelte ihre Schwester an und strich ihr sanft über den Kopf. "Wir klären unsere Sache mit Tashiro auch noch, das klappt alles schon" meinte sie dann noch zu der Genin.

Winry blieb dann mit den anderen zurück, wobei auch sie wohl gleich aufbrechen taten. Suu war auch schon voller Tatendrang wegen des Trainings und wollte vorallem Yoshino helfen welche das auch mitbekam und sich offenbar auch freute. Ja die zwei könnten wohl irgendwie miteinander trainieren, auch wenn Winry noch nicht so recht wusste wie aber da fand man sicher eine Möglichkeit. Die Blauhaarige erwähnte dann nochmal das Papier. "Ja stimmt das Papier. Das besorgen wir dann noch. Ich schick einen meiner Bunshin los der besorgt das schon und wir gehen alle zum Trainingsplatz und schauen ob wir den auch benutzen können, nicht das gerade die Templer dort trainieren, dann müssten wir uns nach einem anderen Ort umsehen, aber auch das sollte kein Problem sein. Notfalls gehen wir einfach in den Wald draußen vor der Stadt. Oder du Yoshino und Suu geht mit meinem Bunshin mit zum Markt und besorgt das Papier, wie ihr möchtet und kommt dann nach."Ja das konnten die Mädchen dann für sich ja entscheiden. Suu lächelte einfach und meinte dann: "Ja alle trainieren. Und Suu gehen mit Yoshino mit. Aber Schnee und Botan auf mitkommen?" fragte sie und schaute dabei zu Satoko und dann zu Winry und auch Yoshino. Ja der kleine Husky war bereits zu Suu gekommen, tappste vor ihren Füßen umher und das Blobmädchen hob ihren Hund in die Arme hoch und streichelte dem Tier über den Kopf. Schnee bellte kurz, ob das wohl hieß das er auch mit wollte. Nun dagegen sprach so ja nichts und etwas Auslauf an der frischen Luft tat den Tieren sicher gut. Nur bei Botan müssten sie wohl etwas aufpassen, aber da hatten sie ja auch die Tasche wo das Schweinchen reinpasste und man es transportieren konnte. "Wenn sie das wollen ja, ich mein etwas raus an die frische Lut tut ihnen sicher gut aber Botan und Schnee können dann nicht soviel machen bzw. müsste jemand auf sie aufpassen wenn wir alle trainieren, aber da kann ich sonst einen Bunshin machen." Was dementsprechend natürlich ein Bunshin übernehmen könnte während die anderen trainierten, denn dann lag der Fokus auf dem Training und neben her auf Tierkinder aufpassen welche herumtollten das ging dann nur bedingt. Damit oblag es aber auch Suu und Yoshino ob sie ihre beiden Haustiere mitnahmen oder doch lieber hier ließen wo sie ja auch herumtollen konnten und es war ja auch ein Bunshin hier im Haus bzw. in der Werkstatt der hin und wieder nach dem Rechten sehen konnte und Den war ja auch noch da. So wartete Winry noch wie die beiden reagierten ob sie die Tiere nun mitnahmen oder hier ließen. Sie kämen ja so oder so später nochmal zurück, Botans Tasche hätten sie ja sonst da die lag beim Sessel und wenn das alles erledigt war konnten sie dann auch los. Suu schaute zu der Blauhaarigen und wartete wofür diese sich entschied. Wenn sie Botan lieber hier lassen wollte dann würde Suu Schnee auch hierlassen, dass dieser mit dem Schweinchen spielen konnte und wenn die Genin das Tier mitnehmen wollte dann würde sie Schnee auch mitnehmen. "Dann lasst uns losgehen", wobei Winry dann die Letzte wäre welche das Haus verließ und die Tür hinter sich zumachte und dann gemeinsam mit den anderen losgehen würde zum Trainingsplatz. Ihre Ausrüstung hatte sie auch alles mit, hatte aber dem Bunshin dem hier blieb und sich um die Werkstatt kümmern sollte noch eine Anweisung gegen wenn das Material da war.
Draußen würde sie aber auch Satoko nochmal etwas fragen. "Gibt es etwas bestimmtes was du trainieren willst?" Ja denn bisher wusste Winry ja nur das Satoko gern mit ihr trainieren wollte. Da konnten sie vieles machen, wegen dem Vorbereiten was da auf sie zukam, diese neuen Lebensformen usw, da sollten sie vielleicht etwas anspruchvolleres Training machen und das vielleicht auch außerhalb der Stadt, aber erstmal wartete sie auf eine Reaktion bzw. Antwort der Blondine.

Bunshin


tbc: Bunshin 1 mit Senjougahara Richtung Krankenhaus
tbc: Bunshin 2 Marktplatz (+ Suu und Yoshino)
tbc: Winry u. Satoko Trainingsplatz
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





ohne Mütze, Hose etwas länger (geht bis zur schwarzen Linie an den Beinen)
Bild



Benutzeravatar
Satoko Yuuki
||
||
Beiträge: 943
Registriert: Mo 11. Mai 2009, 23:13
Im Besitzt: Locked

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Satoko Yuuki » Sa 3. Nov 2018, 18:03

Satoko wollte der Bitte von Takashi nach gehen und den Parasiten oder einen Teil davon, so genau wusste es die Blondine ja nicht, schließlich war sie keine Ärztin, herausschneiden, jedoch hinderte die ehemalige Kagin sie daran und wollte das ganze selber machen, da sie ja vom Fach war. Die Yuuki nickte nur und zog ihre Krallen daraufhin auch wieder ein und verschränkte die Arme vor der Brust und sah der ehemaligen einfach nur zu und sagte dazu erst einmal nichts mehr. Dann verschwanden Takashi und Tia.
Satoko konnte Senjougahara ehrlich gesagt nicht helfen und das sagte sie so auch, was von Winry eine gegenreaktion auslöste und die Blondine lächelte und ihr zu nickte, als dann ein Bunshin wohl mit der ehemaligen Kagin los wollte. Yoshino meinte auch etwas dazu und Satoko fasste ihr dann auf die Schultern und lächelte sie an. „Du bist eine Große und wirst mit der Einstellung eine gute Kunoichi“ meinte sie und streichelte der Blauhaarigen über den Kopf, denn schließlich war es schon etwas selbstlos, dass sie das Problem von Takashi Vorrang ließ, schließlich hat man heraus gehört, dass es wohl der kleinen Genin auch nicht so gut ging. Satoko sah dann zu Winry, sie kannte die Probleme von Yoshino ja nicht so genau, ehrlich gesagt kannte sie sich ja noch nicht sehr lange und wohl würde sie vielleicht mit Winry mehr über ihre Schwester sprechen.
Also wollte sie doch etwas trainieren, besser als sich die Beine in den Bauch zu stehen und dann brabbelte die kleine Schwester von Winry etwas und Satoko dachte darüber nach Papier. Meinte sie Chakrapapier? Anscheinend war das wohl richtig und die Genin wusste wohl nichts über ihr Chakraelement. Das fand nun Satoko etwas verwirrend, sie war zwar nie lange in einem Dorf, aber sie hat es von früher ja auch gehört und gesehen und das eine Genin ihr Element nicht kannte war untypisch, aber dem wollte wohl Winry nach gehen. Satoko streichelte Suu über den Kopf „Wenn ihr zwei zum Markt wollt, dann könnt ihr nachkommen, du passt doch dann gut auf Yoshino auf Suu“ meinte Satoko und grinste, sie wusste ja, dass Suu sich bei allem mühe gibt und das war eine Charaktereigenschaft die Satoko an Suu sehr toll fand. Es ging auch um Schnee und Botan und je nachdem, was für ein Training es war, konnte es sicherlich sehr heiß her gehen und Satoko hörte dabei zu. „Kage Bunshin sind echt sehr nützlich, ich frag mich immer noch warum ich die Technik nie gelernt habe. Aber den Tieren tut ein Auslauf so gut wie uns und falls wir das Trainingsgelände nicht nutzen können. Vor Ishgard gibt es viel Platz, nur sollten wir wohl nicht soviel kaputt machen.“ Meinte die Blondine dann und sah Winry an, die Jinchuuriki konnte wahrlich sicherlich vieles zerstören und auch Satoko war nicht gerade schwach, was wohl hier und da einige Krater im Boden hinterlassen könnte. Dann ging es auch los und Winry stellte einpaar Fragen. „Also eigentlich wollte ich einpaar Jiton Techniken trainieren. Nur da es kaum Jiton Nutzer gibt, ist das wohl etwas schwerer, man muss sich das alles irgendwie selber ausdenken.“ Meinte sie dann und rieb sich am Hinterkopf, das Winry ein Jiton Nutzerin ist, wusste sie ja nicht.

Tbc: Winry nach.
Satoko redet
Satoko denkt


Charakterlinks

Bild

Benutzeravatar
Yoshino Rokkuberu
||
||
Beiträge: 360
Registriert: Mo 27. Mai 2013, 09:28
Im Besitzt: Locked

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Yoshino Rokkuberu » Di 6. Nov 2018, 23:00

Training, etwas was für Yoshino eher untypisch war, schließlich war sie ein Genjutsuka und war phyisch nicht gerade sehr stark oder schnell, was ein eher körperliches Training ausschließen würde, aber man findet schon etwas und eigentlich wollte sie ja auch heraus finden, welche Chakranatur die Blauhaarige besaß und daher erwähnte sie auch kurz das Wort Papier und deutete darauf noch einmal hin, dass man sich das noch auf dem Marktplatz besorgen sollte. Winry wollte erst einen Bunshin schicken, aber Yoshino schüttelte den Kopf. Vielleicht war es auch besser so, wenn ihre Schwester und Satoko alleine trainieren oder zumindest einige Zeit alleine waren, denn schließlich waren beide wesentlich stärker, als Yoshino und Suu und vielleicht standen die Beiden dann etwas im Weg herum „Markt“ meinte Yoshino dann kurz und nahm dann Suu an die Hand, während Botan und Schnee angelaufen kamen. Ja was sollte sie denn mit den beiden machen? Irgendwie verständlich, dass sie raus wollte, daheim herumsitzen war auf die Dauer auch irgendwie langweilig, auch Tiere brauchte Auslauf und mussten neues sehen und darum nahm Yoshino Botan hoch, während sie kurz davor Yoshinon auf den Kopf setzte und der Stoffhase nur ein Hmmm von sich gab. Anscheinend gab es soviel nicht zu sagen von der Blauhaarigen, denn sonst würde das der Stoffhase tun und sicherlich würde sich auch Suu darüber freuen, dass sie vielleicht noch etwas länger Zeit mit einander verbringen durften, schließlich wussten sie ja nicht, wann Satoko mit ihrer Familie abreist und dann wohl auch Suu mit sich mit nahm. Irgendwie war es für Yoshino daher seltsam, denn irgendwie, wenn man betrachtet das Yoshino Winry und Dakini als ältere Schwestern sah, so war Suu so gesehen ihre erste Freundin. Wobei einmal dachte Yoshino das jemand mit ihr befreundet sein wollte, aber diese Kind haben sie dann nur benötigt um sie zu schikanieren und sich über sie lustig zu machen, weil sie so klein und schwach ist.
Jedenfalls stimmte auch Winry und Satoko zu, dass es den Tieren gut tun würde und die zwei wirkten nicht gerade, dass sie lieber daheim bleiben wollte. Also würde sie jetzt die Gruppe hier so gesehen trennen. Winry und Satoko gingen zum Trainingsplatz und Suu, Yoshino und ein Winry Bunshin zum Marktplatz. Als die zwei älteren Schwestern das Haus verließen, hörte man von Satoko noch, dass sie die Bunshins anscheinend bewundert und sich fragte, warum sie es nicht erlernt hatte. Danach wurden die Stimmen so leise, dass Yoshino nichts verstand. Wobei das was die Blondine sagte irgendwie logisch war, die Bunshins waren schon eine nützliche Technik, aber Yoshino konnte diese mit ihren Fähigkeiten wohl noch nicht erlernen. Dann sah sie Suu an und nickte freundlich, soviel wie, wir können los gehen und das taten sie dann auch. Chakrapapier besorgen und irgendwie fragte sich Yoshino, was wohl ihr Chakraelement ist, vielleicht Raiton wie das von Winry oder Suiton wie das von Suu? Oder doch ein ganz anderes? Ehrlich gesagt hoffte Yoshino insgeheim, dass es eins der ersten zwei ist und nicht Katon, Doton oder Fuuton.

Tbc; http://eternal-narutorpg.de/viewtopic.p ... 03#p281803
Yoshino spricht, denkt
Yoshinon spricht, denkt

Charakterlinks


Spoiler für Yoshinos momentane Frisur:



Bild



Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5897
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Im Besitzt: Locked
Discord: Lyusaki#5281
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18
Größe: 1,67 Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Stats: 39/42
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 7
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Winry Rokkuberu » Do 20. Dez 2018, 22:37

CF: Marktplatz

Kagebunshin 3

Der geschaffene Schattendoppelgänger hatte die Kiste mit den Materialien von Winrys anderem Bunshin übernommen und sich dann vom Markt aus aufgemacht zurück zur Wohnung bzw. der Werkstatt der Rokkuberu, während der andere Bunshin und Lili sich um das was gerade in Ishgard passierte kümmern wollten. Das Ganze sah soweit nach einem Angriff aus, wenn auch nicht groß aber es gab Eindringlinge soweit man das feststellen konnte und diese galt es zu vertreiben bzw. unschädlich zu machen, damit die Bewohner geschützt wurden. Der Doppelgänger mit der Kiste eilte durch die Seitenwege um schnell zur Werkstatt zu gelangen. Vielleicht waren Yoshino, Suu und die Tiere, sowie der Bunshin der mit ihnen losgegangen war auch schon zurück, oder waren dorthin zurück gegangen nachdem sie von dem Knall usw. das mitbekommen hatten. Doch dem war wohl nicht so, denn als der Bunshin hier ankam fand er sonst keinen weiter vor, nachdem er die Wohnung betreten hatte. Das Gebäude stand noch leer. Trotzdem rief der Bunshin einmal wo er drinnen im Wohnzimmer war ob jemand zuhause war: "Jemand da?" aber erhielt keine Antwort. Man würde sonst auch erkennen, dass es sich um Winry bzw. einen ihrer Doppelgänger handelte anhand der Stimme. Doch war keiner sonst hier. Dann waren sie noch draußen in der Stadt, sicherlich noch am trainieren bzw. auf dem Trainingsplatz oder so, hatten aber sicher Schutz gesucht bzw. ihr Bunshinbegleiter passte auch auf sie auf und falls dieser sich aufgelöst hätte wüsste Winry ja auch schon bescheid und wäre vermutlich auf den Weg hier her zusammen mit Satoko, da ja beide zusammen los zum Training waren und die Mädchen hätten Anweisungen bekommen dort zu bleiben wo sie sich befanden um sicher zu sein. Viel gab es dann für diesen Doppelgänger hier auch nicht zu erledigen, nun außer die Kiste mit den Sachen hier abzustellen, auf den Wohnzimmertisch. Momentan war das praktisch egal aber da würde man sie auch später wiederfinden wenn die Lage sich beruhigt bzw. das was gerade passierte geklärt war, die Stadt gesichert war und die Eindringlinge besiegt oder vertrieben. Darum kümmerte man sich ja auch schon. Die Templer waren unterwegs in der Stadt und andere kümmerten sich auch darum wie Lili und ein weiterer Schattendoppelgänger. Der Bunshin hier löste sich dann auch auf, sodass Winry damit die Informationen erhielt, falls nich bereits ein anderer Doppelgänger sich schon aufgelöst hatte. Selbst wenn dem so war so hätte sie dann ein paar Informationen mehr.

R.I.P Bunshin

------------

Bunshin
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





ohne Mütze, Hose etwas länger (geht bis zur schwarzen Linie an den Beinen)
Bild



Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5897
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Im Besitzt: Locked
Discord: Lyusaki#5281
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18
Größe: 1,67 Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Stats: 39/42
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 7
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Winry Rokkuberu » Mo 14. Jan 2019, 00:01

CF: Straßen


Wo sie noch beim Training in den Bergen waren hatte Satoko noch ein paar Fragen zu der Schattendoppelgängertechnik und der Bunshin der Rokkuberu welcher ihr das Jutsu ja zeigte erklärte bzw. beantwortete die Fragen so gut es ging also Winry bzw. der Bunshin eben konnte. Sie nickte auch Satoko zu im Bezug mit der Entfernung und dem bewussten Auflösen der Technik, wobei die Bunshin von Winry das bisher immer selbstständig getan hatten und mit dem Chakra naja das hatte Winry auch bemerkt aber bisher klappte das immer ohne das sie in dadurch in der Klemme steckte.
Wo die Yuuki dann selbst probierte und einen Bunshin machen wollte brauchte es noch ein Bild dazu, da Satoko nicht wusste wie sie selbst aussah, also diese jetzige Form von ihr. Das war schon etwas seltsam, da man doch eigentlich annehmen konnte, dass man selbst wusste wie man aussah. Aber ohne groß drum herum zu reden hatte Winrys Doppelgänger da eine Idee, nutzte das Henge um sich in ein Abbild Satokos zu verwandeln und dann wusste die Yuuki auch bescheid. Wobei der Bunshin hier ein Kompliment machte, dass Satoko ein hübsches Gesicht besaß bzw. allgemein hübsch war. Doch schien das der Yuuki gar nicht aufgefallen zu sein bzw. schien sie sich mit sowas nie befasst zu haben. Sie meinte auch, dass es ihr eigentlich egal war wie die Menschen über sie dachten. "Naja aber das was ich sagte mit dem hübsch sein hab ich ernst gemeint" kam es nochmal von dem Bunshin. Es war okay wenn die Yuuki sich damit nicht so befasste oder nicht so darauf fixiert war wie andere über sie bzw. ihr Aussehen dachten, Winry bzw. der Doppelgänger hatte ihre Meinung kund getan und sie selbst war ja eigentlich auch so. Wenn sie hier und da mal ein Kompliment bezüglich des Aussehens erhielt dann bedankte sie sich dafür aber großes Theater deswegen machen tat sie auch nicht. Das hatten sie und Satoko quasi gemeinsam. Wenig später machten sie sich dann auch auf den Weg zurück nach Ishgard da die Stadt angegriffen wurde.

Noch in den Straßen
In der Stadt selbst kümmerte sich die Rokkuberu in ihrem Chakragewand um einige der Eindringlinge und unterstützte dabei auch die Templer welche gegen die Angreifer sich zur Wehr setzen. Große grüne Kreaturen welche herumbrüllten und sich Orks nannten, was wohl der Name ihrer Rasse war. Nun diese Informationen konnte das Mädchen einem der Grünlinge entlocken bevor sie diesen auch erledigte. Sie waren zähe Burschen und konnten anscheinend auch eine dämonische Macht nutzen bzw. spüre die Rokkuberu dies von ihnen ausgehend je wütender die Kreaturen wurden bzw. wo ihre Augen begannen aufzuleuchten. Dies konnte sie da sie ja selbst dämonische Kräfte, die des Bijuu Gyuki benutze und dadurch Erfahrung hatte. Satoko folgte der Rokkuberu, war die Yuuki noch nicht soweit wieder fit was ihr Chakra anging und sie erreichten dann auch einen Bunshin von Winry welcher in Begleitung war von einem Mädchen das wohl nicht von dieser Welt stammte wie sich herausstellte. Die Orks bei den beiden, um die hatte sich Winry auch gekümmert, die waren erledigt und dann näherte sie sich vom Dach wo sie den Ork erledigt hatte, der kleinen Gruppe, wobei Satoko zuvor schon zu ihnen gestoßen war. Lili fragte da gerade den Bunshin was Jutsu seien und sie wirkte sehr neugierig und der Doppelgänger meinte daraufhin: "Also wie gesagt alles zu erklären dürfte etwas dauern aber die Kurzfassung ist, ein Jutsu ist das wenn ein Shinobi sein Chakra bündelt, das ist eine Energieform und damit dann was anstellt wie ich eben mit der Blitzkugel oder einen Doppelgänger." Hoffentlich genügte das als grobe Erklärung. Das Lili wahrlich nicht von hier war merkte man weil sie eben keine Ahnung von Shinobi usw. hatte und wohl auch kein Mensch war, nun zumindest teilweise wies sie animalische Merkmale auf, auf die Satoko auch hinwies und fragte wer oder was sie war und das braunhaarige Mädchen mit den Hundeohren dann versuchte sich mit einer mehr als unglaubwürdigen Lüge herauszureden. Winry kam da gerade hinzu und meinte, dass es keinen Zweck hätte mit der Ausrede und das man ihr nichts tun wollte, daher könnte sie ruhig offen mit ihnen reden. Satoko sagte auch noch etwas, dass die Rokkuberusich nicht überanstrengen sollte. Hatte sie wohl mitbekommen, das die Aktion Winry doch etwas mitgenommen hatte. Grinsend meinte die Rokkuberu dann zu der Yuuki: "Mach ich schon nicht aber du weißt ja, an die Grenzen gehen usw." Ja Satoko wusste da bescheid, war das ja ein Thema gewesen wo sie noch im Gebirge waren.
Die Worte der Rokkuberu an das Hundemädchen schienen auch ihre Wirkung zu haben. Ihre Ohren legten sich an und es sah so aus wie bei einem Hund mit dem man schimpfte weil er was angestellt hatte. Nur war das ja kein Schimpfen von Winry nur eben ein Hinweis. Es wirkte dennoch einerseits seltsam, andererseits irgendwie bekannt da Winry ja selbst einen Hund hatte. Doch Lili als ein Hundemädchen zu bezeichnen war sicherlich ihr gegenüber nicht gerecht. Sie gab dann auch zu unvorsichtig gewesen zu sein und sprach von ihrer Schwester Aria. Durch den Bunshin der sich ja aufgelöst hatte wusste Winry um diese bzw. hatte eben die Informationen die der Doppelgänger im Gespräch mit Lili zuvor sammeln konnte. "Ja das mit der Neugier ist so eine Sache. Sie ist gut weil man dann offen allem gegenüber ist und neues entdecken will, kann aber auch zu Problemen führen. Aber wie gesagt macht ja nichts und wir wollen dir ja auch nichts böses." meinte Winry und bei dem Hundemädchen kam dann auch ein Hundeschweif zum Vorschein. Da hatte die Rokkuberu auch ihre Antwort, was der Bunshin zuvor unter dem Mantel von Lili sich hin und her bewegen sah. Lili erklärte sich dann auch was sie war und gespannt und aufmerksam hörte die Rokkuberu dabei zu. Sie war mal ein Mensch gewesen aber durch einen Biss wurde sie zu einem Lykantropen, war sogesehen eine Mischung aus Wildhund und Mensch und ihre Schwester Aria war ein Wolf und sie nannte sie Alpha. Das klang ja fast so wie aus einer Grusel bzw mytologischen Geschichte von einem Werwolf. Aber unglaubwürdig war es nicht, nein dazu gab es zuviel und war zuviel in bzw. mit dieser Welt passiert und man hatte soviel gesehen als das sowas unglaubwürdig wäre. Aber der Alphapart? Wobei Winry wusste das es sowas im Tierreich gab. Der Alpha bzw. das Alphatier war quasi der Boss von einem Rudel bzw. einer Gruppe. Musste bei Lili dann wohl so ähnlich sein so wie sie das erzählte. "Verstehe, dann ist Lykantrop also auch der Begriff für das was du bist und das bestätigt dann auch das du tatsächlich nicht von hier also dieser Welt kommst, wobei du ja auch nichts von Shinobi oder Jutsu weißt. Du scheinst mir aber auch nicht feindlich gesinnnt weil du wolltest und hast ja auch geholfen und soweit ich bzw. mein Bunshin das mitbekommen hat kennst du Saya also die Göttliche, welche hier das Sagen in der Stadt hat. Ich nehme an sie weiß auch was du bist und hat dir sicherlich gestattet das du dich hier aufhaten kannst?" kam es dann von der Jinchuuriki welche damit Recht behalten sollte bzw. sicher Recht hatte. Nein Ärger machen wollte Lili nicht, denn wo Winry hier aufgetaucht war mit ihrem aktiven Chakracloak da hatte Lili sich plötzlich ganz anders verhalten, so als wüsste sie das sie sich besser nicht mit der Rokkuberu anliegen sollte. Desweiteren wirkte sie ja auch wissbegierig und hatte zuvor ja schon kooperiert, nämlich dadurch das sie geholfen hatte gegen die Orks zu kämpfen.
Das Hundemädchen schaute auch kurz weg ehe sie auf Winry erneut zu sprechen kam und ihre erschreckende Gegenwart erwähnte bzw. das diese nicht mehr da war. Ja das war die Sache wo sie wohl die Macht gespürt hatte die von dem Bijuuchakra ausging. Für Lili war das absolut fremd und daher fühlte es sich für sie erschreckend an. Da sprach wohl das Tier aus ihr heraus. "Erschreckend? Ach du meinst das von eben? Das waren meine Kräfte bzw. die meines treuen Freundes und Partners. Auch das ist nicht so einfach oder schnell erklärt und ich denke hier jetzt das alles zu erklären ist auch nicht der richtige Ort. Aber ich kann sagen das ich auch nicht ganz normal bin" dabei grinste die Rokkuberu kurz. Alle Fragen waren damit sicher nicht geklärt und vermutlich war Lili immernoch neugierig, würde aber wohl auch verstehen das eine Erklärung eben etwas dauerte bzw. man da ausholen musste damit man es auch verstand. Gut bei ihr ging das quasi schnell also mit der Lykantropensache aber auch da hatte die Rokkuberu noch ein paar Fragen, stellte diese aber jetzt nicht da es eben nicht der passende Zeitpunkt dazu war. Zudem knurrte dann der Magen des Hundemädchens und Winry könnte ihr ein wenig was zu Essen anbieten wenn sie halt zu hause bei ihr wären, wo Winry auch anmerkte, das Lili sich da noch etwas gedulden müsste bis sich die Lage in Ishgard beruhigt hätte. Hier meinte das Mädchen dann auch, dass sie die Orks riechen konnte und richtig erkannt hatte wie es war wenn sie die Kreaturen schnell fanden. Winry nickte dazu lediglich. Offenbar hatte Lili auch eine sehr gute Nase wie ein Hund. Naja ein Gehör wohl auch, so wie sie sich vorher benahm und verhalten hatte und sie hatte ja erklärt eine Mischung zwischen Mensch und Tier zu sein. Geschärfte Sinne also. "Dann kannst du denke ich so gut riechen und sicher auch hören wie ein Hund oder gar besser...das erklärt auch die Sache mit den Gewürzen von vorhin. Ist zwar doof wenn es Gestank ist aber wenn du weißt wo sie sich befinden dann kommt uns das nur zugute." Und dann tauchten auch Templer auf, kamen zu ihnen und kümmerten sich um die leblosen Körper der Orks, übernahmen ab hier und Winry teilte ihre gewonnenen Informationen mit und erfragte wie die Lage war. Sie bekamen auch Antwort und Winry schlug auch vor dass sie sich zunächst zur Werkstatt bzw. ihrem Haus begeben sollte für alles weitere. "Ich denke nicht nein. Wenn wir unterwegs noch einen begegnen oder der in direkter Nähe ist und die Templer unterstützung brauchen helfen wir, ansonsten begeben wir uns wie gesagt zu mir und sehen dann weiter." meinte die Jinchuuriki an Lili gerichtet und Satoko fand auch, dass sie sich ausruhen konnten und wollte anscheinend Duschen oder so. "Du kannst die Badewanne bzw. Dusche bei mir gerne benutzen. Wenn die Lage soweit wieder okay ist werde ich das wohl auch machen." entgegnete die Rokkuberu der Yuki und dann machten sie sich alle auf den Weg, wobei den Bunshin schickte Winry zu Yoshino und den anderen, das dieser dort bescheid geben konnte.

Werkstatt/Haus
Gemeinsam bewegten sie sich durch die Stadt. Die Orks wurden nach und nach zurückgedrängt. Man sah die Truppenbewegung der Templer in den Straßen, auch wie Verletze von ihnen auf Tragen abgetransportiert wurden und auch wie man sich um die getöteten Orkangreifer, also ihre Körper kümmerte. Da die Templer sich darum kümmerten wollte Winry da auch so nicht weiter eingreife. Sie würden einschreiten wenn weitere Hilfe notwendig war oder ihnen noch einer von diesen Kreaturen in den Weg kam. Dem war aber nicht so, auch weil wohl Lili mit ihrer Nase und dem Gehör wusste wo noch Gefahrenherde waren. Drum erreichten sie dann auch bald das Haus und die Werkstatt der Rokkuberu. Das Gebäude unterschied sich schon etwas von den anderen die man gesehen hatte, wobei Lili wäre die Einzige welche das eben noch nicht kannte. Die Rohre usw. die aus dem Gebäude guckten, die Tanks die da waren und ein eingeklappter Kran. Die Treppenaufstiege und allgemein wie das Gebäude teils wie ein Turm wirkte bzw. ein zusammengewürfelter Turm. "So da wären wir, gehen wir rein". meinte die Rokkuberu und würde zuerst eintreten und dann warten bis alle drin wären im Wohnzimmer und hinter sich die Tür wieder zumachen. Das Feuer im Ofen/Kamin war bereits erloschen, es glimmte aber noch die Glut und man müsste neues Holz nachlegen damit das Feuer sich wieder entachte. Warm war es dennoc hier drin. "Setzt euch. Ich hol mal was zu trinken." und sie würde dann für alle Gläser mit Wasser holen und auf den Tisch im Wohnzimmer bereich stellten und dann selbst auch einen Schluck nehmen bzw. das Glas leer trinken. Das kühle Nass tat wirklich gut und sie seufzte dann auch einmal. "So also mein Bunshin ist auf den Weg zu Yoshino, Suu und den anderen und die kommen dann sicher auch hier her. In der Stadt scheint das Schlimmste bereits vorbei zu sein bei dem was man sehen konnte. Die Lage ist denke ich daher unter Kontrolle. Wenn doch noch was passieren sollte können wir ja immernoch wieder los." Und die Blonde würde sich dann auch auf bzw. in den Sessel setzen und zurück lehnen. Vorher jedoch ihre Schwerter vom Rücken nehmen und neben sich am Sessel anlehnen. Das Sitzen tat auch gut und man könnte einen entspannten Seufzer von ihr hören als wenn das dringend nötig gewesen wäre. Winry überlegte auch kurz und würde sicher noch einen Bunshin losschicken der nochmal Informationen sammelte. Die anderen konnten sich natürlich auch setzen, hatte Winry dazu ja was gesagt. Wie das Haus so wohl für bzw. auf Lili wirkte. Nun da sie einen guten Geruchssinn hatte dürfte ihr hier drinnen vermutlich auch das ein oder andere an Gerüchen auffallen. Immerhin wurde das Haus ja nicht nur von Menschen bewohnt bzw. nicht nur von Winry und diese hatte ja auch noch andere Personen erwähnt. Winry sah dann auch die Kiste mit den Materialien auf dem Tisch stehen, jene welche ein Bunshin kurz nach dem der Angriff losging hier her gebracht hatte. Freudig beugte sie sich vor aus dem Sessel und schaute auch wenn sie eigentlich wusste was da drin war nach was alles in der Kiste war. "Die hab ich ja fast vergessen. Sehr schön, dann kann ich damit ja auch anfangen und dann meine Arbeit in der Werkstatt aufnehmen" meinte sie für alle hörbar dazu. Die Rokkuberu wirkte auch vergnügt, sie lächelte und sah sich die einzelnen Teile alle an, nahm sie heraus. Für Nicht-Techniker/Handwerker dürfte der Kisteninhalt nach naja Krimskrams oder so aussehen. Nach verschiedenen Teilen halt. Aber man könnte vermuten, dass die Rokkuberu damit wohl was vorhatte bzw. sich damit auskannte. Satoko wusste ja das Winry nebst Shinobidasein noch andere Kenntnisse und Fertigkeiten besaß.
Sie legte dann aber auch die Teile zurück bzw. was sie in der Hand hatte und meinte: "Ich denke jetzt können wir uns auch etwas näher über die Sachen unterhalten wo du gefragt hast Lili was das ist, also Shinobi, Jutsu und was mit mir ist. Im Gegenzug erzählst du uns etwas mehr von dir u.a. wo du herkommst und wie du hier hergekommen bist. Denn so wie du Fragen hast haben auch wir die und ich denke es ist nur fair das wenn wir dir etwas erzählen du das auch tust. Wie ich zuvor ja schon sagte wir wollen dir nichts böses und du willst uns das ja auch nicht, aber du bist sogesehen eine Fremde. Das du geholfen hast rechne ich dir natürlich hoch an und ich denke wenn Saya das erfährt wird sie sich auch bei dir bedanken." dabei sah Winry auch kurz lächelnd zu Satoko, welche ihr sicherlich zustimmen tat und blickte dann zu der Lykantropin. Wie reagierte sie nun darauf? Bzw. sicherlich war ihr klar und sie verstand das dies nur fair war.
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





ohne Mütze, Hose etwas länger (geht bis zur schwarzen Linie an den Beinen)
Bild



Benutzeravatar
Liliruca Arde
||
||
Beiträge: 78
Registriert: Mo 16. Apr 2018, 21:37
Im Besitzt: Locked

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Liliruca Arde » Do 17. Jan 2019, 23:25

CF: Straßen

Mit verwendet Satoko Yuuki

Noch auf den Straßen
Satoko lief in den Straßen Winry erst einmal nach, ihr Chakra erholte sich zwar langsam, aber im gegensatz zu ein Jinchuuriki dauerte es bei der Yuuki länger und wie sie ja im Trainingskampf bemerkt hatte, war ihr Chakravolumen auch nich gerade das größte. So ließ sie Winry alles erledigen, wobei ihre Augen die Blondine beobachtete, nicht dass sie sich doch übernahm, dann würde die Clanerbin schon eingreifen, aber bis sie auf den Bunshin von Winry und einer seltsamen Fremden trafen, ging alles glat.
Liliruca indessen quasselte mit der Bunshin und hört aufmerksam zu. Jutsus waren also Kampftechniken und Chakra eine Art Energie. Ihre Ohren wippten dabei hin und her und sie schien kurz nach zu denken und diese Informationen zu verarbeiten, basierten also auch Oneiras Fähigkeiten auf Chakra? Ja Liliruca versuchte Querverbindungen zu ziehen, bis dann Winry und Satoko vom Dach herunter kamen und die Yuuki zuerst die kleine Lykanthropin etwas in die Ecke drängte und diese zu ihren Ohren ausfragte. Die Reaktion darauf war klar dümmlich und so spontan, dass wohl keine besser Ausrede eingefallen wäre. Liliruca wirkte dabei etwas zerstreut und man sah es auch an ihrer Haltung und den Ohren auch an, sie war halt zum Teil mittlerweile ein Tier und verhielt sich auch so. Satoko richtete auch Worte an Winry und ihre Augen passte schon auf, dass sie es nicht übertreib, denn dann würde sie sicherlich eingreifen und vielleicht auch etwas streng werden.
Dann richtete Lili ihre Worte an Winry und Satoko, auch wenn sie innerlich es schon etwas ärgerte, eigentlich sollte niemand davon erfahren und jetzt wussten schon mehr als genug Menschen, dass es Lykanthropen gab, nachher passierte in dieser Welt etwas ähnliches, wie in Nirn und darauf hatte wohl kein Lykanthrop lust. Auch der Schweif von Lili kam dann zum vorschein, verstecken brauchte sie ihn ja nun nicht mehr und unter dem Mantel, war er auch etwas eingepfercht. Lili seufzte etwas. „Etwas böses? Auch wenn ihr zwei und einpaar Andere es versteht. Eine Horde Menschen die es nicht können, können wieder etwas auslösen.“ meinte Lili dann und ihr kamen die Erinnerungen aus ihrem Heimatdorf in den Kopf, wie alle versucht haben sie meucheln, weil Liliruca ab dem Tag anders war. Menschen, normale Menschen, hassen anders Artig und als Meute waren sie meist furchtlos und taten dumme Dinge, auf die wohl niemand lust hatte. Lili holte auch weiter aus und erzählte von sich. Satoko hörte zu und bildete ihre Meinung darüber, auch übder das was sie über die Menschen sprach und konnte Liliruca versehen, denn schließlich war Satoko auch ein, die einst verstoßen wurde und die man am liebsten getötet hätte. Jedoch wusste sie noch nicht, das Liliruca wesentlich älter war, als sie aussah. „Verständlich, Menschen können durch Angst, auch hass entwickeln und unüberlegt handeln.“ meint Satoko dazu und verschänkte die Arme vor der Brust. „Meine Welt heißt Nirn, bei uns ist ein Tyran names Amon eingefallen. Bei einem Kampf wollte Aria und ich fliehen, als ich dann durch ein Portal ging, wachte ihr irgendwann hier auf. In der nähe von, ich glaube es hießt, Konoha. Auf der Suche nach Aria hat es mich hier her verschlagen. Die Göttliche hat sofort erkannt was ich bin, sie sah durch die Maskerade hindruch. Meinter aber auch, ich solle in der Öffentlichkeit kein rohes Fleisch essen.“ meinte Lili dann und spürte sofort, dass etwas anders war, als Winry diese Wabbelzeug um sich verschwinden ließ und sichtlich schwächer wurde. „Brauchst du Hilfe Winry?“ fragte Satoko und würde zur Not Winry stützen, sollte diese hilfe benötigen, als sie das, was passiert erklärte. Die Lykanthropin wusste echt nocht nicht viel von dieser Welt, ging es durch den Kopf von Satoko. „Ich verstehe, dann brauch das also seine Zeit.“ meinte Liliruca dann und fragte nichts mehr dazu, ihr Schweif wedelte hin und was ihre Aufgeregtheit zeigte, aber sonst merke man es der jungen Lykanthropin nicht an. Dann kamen einpaar Templer und untersuchten die Orks, Lili hat sich aber den ekeligen Geruch schon eingeprägt und könnte wohl mühelos jeden Ork finden, der in Ishgard ist, auch Winry hatte fragen zu dem ganzen und Lili nickte. „Wir Lykanthropen haben einige geschärfte Sinne, wobei sie in dieser Form schwäche sind, als in der anderen. Auch haben einige Fähigkeiten, die andere nicht besitzen. Aria sah in mir Dinge, die ich noch nicht alle erfüllt habe, aber das kommt sicherlich nocht. Zu den Gewürzen, der Geruch stört mich nicht, aber ich mag bestimmte Geschmäcker nicht. Vor allem wenn es scharf ist.“ meinte sie dann und ja Hunden gab ja auch nichts scharfes zu Essen, das vertrugen sie nicht. Dann wollte sie los gehen, wobei sie unterwegs den Templern helfen wollten, sollten sie irgendwo hilfe gebrauchen, auch die blonde Satoko sagte dann etwas, auch dass wohl etwas ausruhen nicht so schlecht wäre, gerade Winry hat viel Energie verbraucht. Zwei so schwere Modies aktiv zu halten, braucht sicherlich kraft. „Erstmal solltest du dich ausruhen, ich will keinen ärger mit deiner Schwester.“ meinte Satoko dann zu Winry. Sie kannte zwar Yoshino noch nicht lange, aber von dem was sie sah und hörte, war die Kleine sicherlich nicht so zahm, wie sie immer wirkte. Ein schwacher Körper hat nichts über den Geist zu heißen.

Haus der Rokkuberus
Auf dem Weg zum Haus sah man hier und da Templer die die Orks nach und nach zurück gedrängt und besiegt hatten. Satoko war wirklich erstaund, was die Truppen Ishgards so drauf hatten und auch Lili wirkte sehr ruhig, sie konnte es ja gut einschätzen und roch und hörte nichts, was ihr nicht gefallen tat und so kamen die drei schadlos am Ziel an, wobei Satoko das Haus schon kannte. Lili hingegen schaute sich alles genau an und schien recht faszinierte, anscheinend war es recht einfach das Mädchen von etwas zu begeistern, denn vieles war ihr neu und das Haus war schon recht eigenartig. Als sie dann in die Wohnung kamen bat Winry das sich beide setzen. Satoko kam den nach und setzte sich auf das Sofa. „Danke dir, soll ich dir dabei helfen?“ fragte sie dann sofort, doch da kam Winry schon wieder, stellte Wasser ab und trank etwas, auch Satoko trank und beobachtete Liliruca, die auf einmal, auf allen Vieren über den Boden ging und anscheinend schnüffelte, dann am Sofa. Ihr Schweif wirkte immer unruhiger und aufgeregte, als sie dann mit dem Kopf hochschnellte. „Zwei Hund und ein Wildschwein!“ meinte sie dann und schaute dann verdutzt drein. „Wildschweine leben doch im Wald?“ das war ihr nun neu, das sie in einem Haus ein Wildschwein roch, noch dazu roch es nicht nach Blut, also war es definitiv lebendig. Die Lykanthropin bekam daher das Glas mit Wasser erst einmal garnicht mit. Nur kurz hörte sie das Wort Bunshin und zwei Namen, die auch auf dem Weg waren. Richtig, außer dem Tieren war da noch ein zweiter starker Geruch von einem Menschen, aber sonst war da nix. „Yoshino Suu? Sind das beide Menschen?“ fragte sie dann nach, sie wusste ja nicht, dass Suu anders war und somit diese auch keinen typischen menschlichen Geruch hatte. Dann setzte sich auch Lili hin und nahm ein Gals mit wasser in die Hand und trank daraus. Es gab auch Eigenschaften eines Menschen die gut waren, denn aus einem Nampf würde sie jetzt nicht wirklich trinken, eher wäre sie, naja dann etwas beleidigt. Satoko musterte Liliruca immernoch und behielt das ganze in Erinnerung, es war schon seltsam, aber es ging nichts Gefährliches von Liliruca aus, naja noch nicht.
Dann spielte Winry an der Kisten, Technik Krims Krams. „Was hast du vor zu bauen?“ fragte Satoko, während Liliruca das ganze beobachtete und etwas näher und näher rutschte. „Was ist das?“ fragte sie dann und würde zuhören wollen, war das auch so tolles Zeug wie diese Kamera damals? Doch dann legte Winry das Zeug wieder weg und Lilis Ohren hingen kurz etwas, denn sie fand das alles sehr faszinierend. Winry sprach dann wieder und Satoko nickte. „Ich denke dann können wir dir helfen und du uns.“ meinte diese noch dazu und Lili überlegte kurz. „Nun gut, aber ich weis ja nicht, was ihr alles wissen wollt? Ich sagte ja schon, ich komme aus einer Welt, die sich Nirn nannte und einst war ich ein Mensch und wurde durch einen Lykanthropen, es gibt aber neben uns und den Menschen auch noch eine weitere Art, sie heißen Vampire, aber vieles kann ich über diese nicht sagen.“ meinte Liliruca und verschwieg erst einmal, dass sie einen solchen Vampir in Ishgard gesehen hatte. Aber der Deal stand, schließlich musste auch sie wissen, wie diese neue Welt funktioniert, um in ihr überleben zu können und da war das Teile von Informationen wichtig, aber bestimmte Dinge wusste Lili vielleicht nicht oder wollte davon nichts wissen, weil es auch für sie eine gefahr darstellte.
Lili redet
Lili denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5897
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Im Besitzt: Locked
Discord: Lyusaki#5281
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18
Größe: 1,67 Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Stats: 39/42
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 7
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Winry Rokkuberu » Sa 19. Jan 2019, 23:44

Mit bentutzer Charakter in diesem Post: Suu

Winry u. Co.
In der Stadt
Es stellte sich heraus das Lili nicht ganz menschlich war, denn sie hatte ein paar Merkmale äußerlicher Natur die für ein Tier, genauer gesagt für einen Hund sprachen. Doch ungewöhnlich oder mega überraschend war sowas nicht oder eher nicht mehr. Die Rokkuberu hatte schon viele Dinge gesehen die man eher als seltsam oder unglaublich beschreiben würde. Aber das Aussehen des Hundemädchens bestätigte ein paar Vermutungen welche die Rokkuberu hatte und sie meinte auch das man ihr nichts böses wollte. Lili hatte ihnen geholfen und sie hatte auch von Saya gesprochen, daher nahm Winry an, dass Lili die Erlaubnis hatte hier zu sein und sie verhielt sich auch nicht so als wollte sie Ärger machen. Es war eher das Gegenteil, denn wo Winry mit ihrer aktiven Cloak hier aufgekreuzt war ging das Hundemädchen eher in Zurückhaltung und vorsichtig über. Lili erklärte sich auch bzw. antwortete auf das was Winry sagte und die Rokkuberu verstand was sie ausdrücken wollte. Satoko war es dann welche darauf eine Antwort gab und Winry nickte zustimmend dazu. "Ja das Unbekannte oder wenn etwas anders ist als sie es kennen, kann den Menschen Angst machen und dann können sie so agieren wie Satoko es sagte. Ich weiß auch wie das ist" meinte sie dann selbst dazu und das war nicht gelogen. Sie wurde damals ebenfalls geächtet für das was sie war, aber so erging es jedem Jinchuuriki. Lili erzählte auch von sich nachdem Winry einpaar treffende Vermutungen gestellt hatte bzw. das Geheimnis des Hundemädchens ja nun keines mehr war. Und Hundemädchen war auch nicht der passende Ausdruck sondern Lykanthropin. Sie kam aus einer Welt Namens Nirn und erwähnte dabei einmal ihre Schwester Aria, auch von Saya und wo sie hier landete und ein Portal und einen Namen den man hier auch nur all zu gut kannte. Und damit war klar wer wohl verantwortlich war für das Schicksal das ihnen in ihrer Welt Nirn wiederfuhr. "Amon...der war hier auch, aber er ist hier in dieser Welt gefallen." meinte Winry dazu. Ob das Neuigkeiten für Lili waren? Sie hörte sich nämlich nicht so an als wüsste sie davon. Vielleicht war das ja eine Art kleiner Trost? Also die Gewissheit, dass sie wusste das dieses Übel nicht mehr war? Die anderen Dinge, also das sie anscheinend ihre Schwester suchte naja den Namen hatte Winry zuvor noch nicht gehört und Satoko wohl auch nicht. Nein die ganze Geschichte die Lili ihnen erzählte war neu für die beiden. Aber erhoffte sich die Lykanthropin wohl, dass ihre Schwester auch hier war. Winry lächelte kurz und meinte dann dazu: "Nun also das mit dem Fleisch ist verständlich, das sähe hier etwas seltsam aus und du würdest auffallen also wenn du frisches Wild oder so in den Straßen verspeist. Was deine Schwester angeht, da können wir dir leider nicht weiterhelfen aber wir kennen ja jetzt ihren Namen und wissen ein wenig über sie. Wir halten die Augen und Ohren offen und vielleicht ergibt sich ja was" und wollte dem Mädchen damit ein wenig Mut machen und blickte auch kurz zu Satoko. Winry musste dann aber auch sich etwas zurücknehmen bzw. legte ihre Hände auf die Knie weil die Aktion von eben ihr doch zugesetzt hatte und Satoko fragte sie ob sie Hilfe brauchte was die Rokkuberu aber verneinte mit einem Kopfschütteln und die Yuuki kurz anlächelte. Es war lieb gemeint aber das schaffte Winry noch. Zwecks Erklärung was die Rokkuberu nun genau war oder die Jutsusache da musste sich Lili noch etwas gedulden und hatte auch Verständnis dafür, dass jetzt nicht der richtige Ort dafür war denn da müsste Winry etwas mehr ausholen und erklären. Es kamen auch einige Templer und kümmerten sich dann um die restlichen Angelegenheiten, also um die Körper der Orks und das Damentrio wollte sich dann auf den Weg machen zurück zum Haus der Rokkuberu um dort das weitere vorgehen zu besprechen. Winry sprach die Sinne von Lili an, da sie erwähnt hatte, dass sie die Orks nun riechen konnte und die Lykanthropin erklärte das dann etwas genauer und kam auch auf das Thema von vorhin nochmal kurz zu sprechen mit den Gewürzen, wo Winry einfach verständnisvoll nickte, dass sie verstanden hatte. Bevor sie dann aufbrachen meinte die Yuuki nochmal, dass Winry sich ausruhen sollte weil sie keinen Ärger mit Yoshino wollte. Winry wusste das dies scherzhaft gemeint war und lächelte auch leicht. "Mach ich schon keine Sorge und nicht du würdest den Ärger bekommen, mit mir würde sie tadeln" und lachte dann auch kurz und sie machten sich dann auf den Weg. Ja Winry konnte sich das irgendwie ausmalen wie das wohl ablaufen täte, halt das Yoshino sie etwas ermahnte mehr auf sich zu achten.

Werkstatt/Haus
Beim Haus angekommen bat Winry dann alle einzutreten und schloss hinter sich die Tür. Sie holte auch für alle Getränke, frisches Wasser im Glas wo Satoko fragte ob sie was helfen sollte. War das wieder aus Sorge heraus weil Winry etwas ermüdet aussah bzw. wirkte? Wieder schüttelte sie den Kopf verneinend und meinte: "Nein das ist nicht nötig aber trotzdem danke". und brachte dann das Wasser für alle und setzte sich in den Sessel. Während die beiden Damen ihr Wasser tranken bewegte sich Liliruca auf allen Vieren durch den Raum und schnüfelte herum. Sie hatte wohl irgendeinen oder eher mehrere Gerüchte gefunden und nannte auch gleich was sie gerochen hatte, fand das aber wohl etwas seltsam. Verständlich, ein Wildschwein würde man wohl kaum in einem Haus vermuten. "Ja tun sie für gewöhnlich. Aber es stimmt was du gerochen hast. Deine Nase ist wirklich gut." meinte Winry dazu und erwähnte dann das die anderen sicher auf den Weg hier her seien wo Lili dann noch eine Frage hatte, ob die zwei genannten Menschen sein. Hier erklärte die Rokkuberu ihr das dann alles genauer. "Yoshino ist meine kleine Schwester und ist daher ein Mensch ja und Suu..."sie sah kurz zu Satoko, die sicherlich verstand das die Bezeichnung Mensch bei Suu nicht ganz korrekt war. Das war so ähnlich wie bei Lili. "Suu ist da etwas spezieller. Sie ist besonders was das angeht. So wie du auch Lili. Sie ist eine Art Wassermädchen kann man sagen" und blickte dabei immernoch zu der Yuuki welche das sicher bestätigen tat das man den Begriff verwenden konnte. Es war ja keineswege beleidigend. Aber auch das mit Suu war etwas das nicht so einfach zu erlären war. Vielleicht sagte Satoko dazu aber noch etwas mehr, auch das Suu ihre "Schwester" war. "Und was die Tiere angeht, wie gesagt das stimmt. Da wären einmal Den das ist mein Hund und dann der kleine Schnee, das ist der Hund von Suu und das Wildschwein was du gerochen hast heißt Botan und ist ein Frischlingsmädchen. Meine Schwester und ich haben sie verweist und schwächelnd im Wald gefunden und wieder aufgepeppelt und sie scheint nicht mehr von der Seite von Yoshino weichen zu wollen. Daher gehört sie auch zur Familie auch wenn das vielleicht in vielen Augen ungewöhnlich sein dürfte, also ein Wildschwein als Haustier und Familienmitglied, wo man sowas ja sonst eigentlich wohl jagen würde. Aber nicht Botan nein." Und lächelte dann. Es war ihr ernst so wie sie das sagte, Botan gehörte zur Familie und war kein Jadgt oder Beuteobjekt wie es ein Wildschwein wohl normalerweise war und Lili verstand das sicherlich, ehe sie wenig später die Kiste mit den Materialien für die Werkstatt entdeckte welche einer ihrer Bunshin hier her gebracht hatte und die Kiste dann genauer unter die Lupe nahm was wohl auch die anderen beiden Damen interessierte, denn sie wirkten ebenfalls neugierig, wobei Lili wohl neugieriger war als Satoko da sie näher kam um besser zu sehen. Die Yuuki fragte aber auch was Winry vorhatte zu bauen und Lili was das da war was die Rokkuberu hatte. Sie erklärte es dann bzw. beantwortete die Fragen: "Also einmal wollte ich mir ein Hilfsmittel für die Werkstattarbeit basteln. Eine Ingenieuersbrille um genau zu sein, mit Vergrößerungs und Verkleinerungsgläsern und Blenden ja für grelles Licht wie beim Schweißen. Jedenfalls hatte ich mir da was überlegt und dann noch einen Prototypen einer neuen Automail fertigstellen für einen älteren Mann im Krankenhaus von Ishgard, damit er wieder gehen bzw. besser gehen kann und was das hier ist, naja Rohmaterialien für u.a. das was ich eben gesagt habe. Wo wir dabei sind ich bin Ingenieurin, falls du weißt was das ist oder heißt Lili. Ansonsten um es einfacher auszudrücken ich kann Dinge zusammenbauen, mechanische und technische Geräte, wenn du mit den Begriffen mehr anfangen kannst. Ich weiß ja nicht wie das bei euch so ist oder wie das da heißt." Lili wirkte wirklich interessiert daran aber war sie ja auch daran interessiert gewesen was Jutsu waren usw. Sie war sehr neugierig aber das hatte sie ja auch erwähnt und das dies ihr in der Vergangenheit wohl schonmal Probleme gemacht hatte da ihre Schwester Aria sie darauf hingewiesen hatte. Die Rokkuberu stellte die Kiste dann aber auch zurück und wollte sich dann später an die Arbeit machen bzw. dies einem Bunshin übergeben oder zwei. Dann konnte sie sich nämlich anderen Dingen widmen. Sicherlich warfen die Begriffe die Winry da um sich warf neue Fragen auf, zumindest für Lili. Satoko hatte so eine Automail als Beispiel ja schonmal gesehen, an Winrys Hund Den und die Yuuki konnte ja auch was mit den Begriffen Ingenieur usw. anfangen.

Die Rokkuberu wollte dann auch die Themen von vorhin aufrollen bzw. könnte man diese jetzt wohl klären da die Gefahr soweit vorrüber war und sich alles wieder nach und nach normalisierte. Sie warteten ja eh noch auf die anderen. So machte das Mädchen den Vorschlag das sie von sich erzählte und im Gegenzug Lili etwas mehr über sich. Die Braunhaarige war damit auch soweit einverstanden wie es schien und Satoko stimmte dem Ganzen ebenfalls zu, sie nickte und meinte auch das sie sich gegenseitig helfen konnten. Lili erzählte dann ein bisschen mehr und nannte eine weitere Art die es in Nirn geben sollte. "Was weißt du denn über die? Wobei wenn du hier gelandet bist sind sie es vermutlich auch und vielleicht ist man ihnen schon begegnet, wobei...wenn die wie in Gruselgeschichten sind...hmm und war da nicht diese eine Frau im Tunier, die von Blutsaugen gefaselt hat?" kam an Satoko gerichtet. Ja die Yuuki hatte mit dieser Dame eher zutun gehabt, wobei auch Winry bzw. eher Gyuki. Nur hatte sie da irgendwas mit dem großen Ochsen gemacht weshalb dieser ihr nichts tun wollte. Bestand da ein Zusammenhang oder war das purer Zufall? Vielleicht konnte Lili da ja Aufschluss geben und Satoko konnte sich sicher noch an die Begegnung erinnern. Jedenfalls klärte sich das Ganze wahrscheinlich. "Und was kannst du sonst noch über Nirn erzählen? Wobei ich hab ja gesagt das ich auch von mir erzähle bzw. was Jutsu sind. Aber wo fange ich da am besten an? Hmm, also mein Bunshin hat ja schon ein bisschen erzählt. Also Jutsu sind Techniken die Shinobi anwenden können. Das sind Menschen welche den Umgang mit Chakra gelernt haben. Ein Shinobi ist sowas wie eine Art von Soldat kann man sagen. Und naja das Chakra kann man auf unterschiedliche Art und Weise austreten lassen nachdem man es gebündelt hat auch in seiner Form und Beschaffenheit verändern. Du hast ja meine Blitzkugel vorhin gesehen bzw. die meines Doppelgängers, der auch ein Jutsu ist. Da gebe ich meinem Chakra die Form von mir kann man sagen, erschaffe eine Kopie." Vielleicht konnte Satoko da auch noch was zu sagen? Dann stünde Winry nicht so allein da, wobei es kein Problem war für die Rokkuberu es zu erklären. "Und das was mit mir war nun da muss ich noch weiter ausholen. Aber das erklär ich dir später noch, ich denke mal du hast wegen den Jutsu usw. sicher noch fragen und dann das noch dazu, nicht das dann dein Kopf raucht vor lauter neuer Information." Und lächelte im Anschluss. Ja zuviele Informationen aufeinmal konnte auch verwirren.
Winry stand dann auch auf und meinte zu den anderen beiden. "Ich denke wir ruhen uns aus und warten auf die anderen. Das mit dem Erzählen können wir ja dann noch fortführen, das läuft ja nicht weg und du bekommst wie ich versprochen habe was zu Essen Lili und du kannst die Dusche im Bad benutzen Satoko. Zuvor würde ich aber diese benutzen und dann kannst du. Ich leg dir dann auch ein paar andere Klamotten raus zum Anziehen außer du möchtest weiter die Kutte anhaben. Und bevor du jetzt irgendwas sagst deswegen, das ist okay und wenn sie kaputt gehen oder dreckig werden dann is das auch okay das macht nichts. Du revanchierst dich dann einfach irgendwann einmal dafür" Waren die letzten Worte an die Yuuki gerichtet und im Anschluss erschuf Winry dann noch 2 Bunshin von sich, wobei der eine davon sich die Kiste schnappte und in die Werkstatt gehen würde und der andere würde in die Küche gehen und sich um das Essen für Lili kümmern und die Echte Winry würde hochgehen ins Bad, ihre Sachen auch mitnehmen und dann erstmal duschen.
Wie versprochen bekam Lili den Fisch, den holte der Doppelgänger aus der Kühlung, der war noch frisch. Nun es war ein Reststück davon, das andere hatten sie ja zu Suppe verarbeitet und auch gebraten und gegessen. "Willst du den Fisch roh haben Lili oder soll ich ihn anbraten? Ich hab auch noch Reis da wenn du willst oder du kannst auch gerne was von der Fischsuppe haben wenn du magst. Du im übrigen auch Satoko. "Käme es aus der Küche an die beiden Damen gerichtet.

Oben im Bad duschte Winry, was man unten auch hören konnte, nun also das Wasser durch die Rohre lief bzw. jemand duschte und wo das Mädchen fertig war mit allem trocknete sie sich auch ab und holte sich neue Kleidung aus dem Schlafzimmer und würde auch für Satoko sachen sonst zurechtlegen. Winry zog einen blauen Pulli an, eine schwarze kurze Hose, ihre langen dunklen Stiefel und einen blauen Stoffschal. Sicher war es draußen in Ishgard etwas kühler aber das würde schon gehen. Zur not zog sie sonst noch den Mantel wieder an. Wenn die Beine etwas kalt waren dann weckte das doch auf und erfrieren würde sie ja schon nicht. Für Satoko wenn sie wollte würde sie das gleiche zurechtlegen. Die Sachen hatte die Rokkuberu quasi auf Vorrat. Nunja halt einen blauen Pulli und die Hose und Fußbekleidung und auch Unterwäsche wäre dabei, das alles würde sie ins Bad bringen und dann runterrufen zu den anderen. "Bin fertig, du kannst jetzt ins Bad Satoko ich hab dir sonst auch Kleidung schon auf den Stuhl im Bad hingelegt." und ging dann nochmal zurück ins Schlafzimmer und wollte sich um die alte Kleidung kümmern, gucken was davon noch zu retten war bzw. was man reparieren musste. Derweil kämen dann wohl auch die anderen an.


cf: Trainingsplatz
Suu u. Bunshin

Noch auf dem Platz
Suu und der Bunshin von Winry halfen Yoshino bzw. wollten diese mit ihren Worten aufbauen, dass sie mehr Mut fasste und das schien auch zu funktionieren. Man merkte, dass das Mädchen mehr aus sich herauskam und die Worte sie wohl erreichten. Der Doppelgänger hatte auch eine Hand auf den Kopf der Genin gelegt, da kam Botan auch schon angeflitzt, nachdem dieser sich aus Dens Maulgriff befreit hatte, da der Hund lediglich aufpasste, dass das Schweinchen keine Faxen machte. Botan sprang auf den Schoß der Genin und Suu schafte es mit ihrer Gestik wo sie eine Muskelpose nachmachte Yoshino zum Lachen zu bringen und auch der Bunshin lachte dann etwas und ebenfalls Suu und sie lächelte. "Ja Lachen schön und Yoshino auch lachen wieder." und sie machte nochmal die Muskelpose mit ihren Kopftentakeln. Der Bunshin lächelte auch und damit wären wohl die trüben Gedanken bzw. Sorgen erstmal in den Hintergrund gerückt. Botan wollte wohl auch etwas dazu beitragen und Yoshino helfen und die Genin stand dann auch auf und der Stoffhase antwortete für sie bzw. meinte Yoshino auch das es okay war das sie jetzt nicht weiter trainieren konnten. "Ja da habt ihr Recht" meinte der Bunshin dazu und wenig später kamen Templer die sich hier weiter um alles kümmerten und ein weiterer Bunshin der Rokkuberu ebenso der die Mädchen aufklärte und zurück zur Werkstatt bringen sollte. So machten sich alle gemeinsam auch mit den Tieren zurück auf den Weg.

Werkstatt/Haus
Die beiden Bunshin brachten die Gruppe durch die Stadt. Unterwegs trafen sie zu ihrem Glück auf keinen Feind bzw. Eindringling. Um die wurde sich gekümmert, das erledigten die Templer und Winry hatte ja auch bereits welche ausgeschaltet. Aber man konnte hier und da sehen das die Stadt eben angegriffen wurde. Die Doppelgänger passten aber auf alle auf und auch Den. Suu hatte Schnee in ihren Armen und der Hundewelpe ließ sich auch tragen. Yoshino hatte Botan bei sich und so erreichten sie dann auch das Haus und die Bunshin ließen dann alle rein, ehe einer sich von ihnen schonmal auflöste, damit Winry die Informationen alle erhielt und der andere Bunshin schloss die Tür hinter sich nachdem alle drinne waren. Unten wären dann wohl die anderen Anwesenden, nun zumindest könnte man eine Winry sehen, auch wenn das ebenfalls ein Bunshin ar. Bei der Rokkuberu war man sowas aber ja gewöhnt das sie mehrfach da war quasi Und Satoko wäre wohl auch noch da wenn sie nicht schon hochgegangen wäre ins Bad nachdem Winry gerufen hatte, dass es frei wäre was kurz vorher war bevor die anderen also Suu, Yoshino und die Tiere hier ankamen. Aber da wäre wohl noch jemand, bzw. ein neues Gesicht. Nämlich Lili, welche vielleicht noch am Essen war? "So da sind wir wieder" meinte der noch übrige Bunshin von der Suu und Yoshinomannschaft. Lili kannte dieser, denn war der Bunshin erschaffen worden von Winry wo sich die Wege trennten und dieser eben die anderen holen sollte. Für die anderen zwei dürfte das Hundemädchen bzw. die Lykranthropin aber neu sein. "Ja alle wieder da" meinte Suu freudig und setzte auch Schnee auf den Boden ab. Der kleine Hund bellte kurz und würde auch bemerken das jemand neues da war, jemand anders der wohl etwas ähnlichkeiten mit ihm hatte. Auch Den der Hund von Winry würde den neuen Gast bemerken und sich auf diesen zubewegen um erstmal an diesem zu schnüffeln. Winry hatte diesen zwar reingelassen aber dennoch so war Den eben, er überprüfte Neuankömmlinge bzw. Fremde halt und diese Person war etwas anders als sonstige Besucher. Auch er bellte (was soviel heißen sollte wie Hallo und das Lili wohl okay war). Nun er begrüßte sie und stellte sich quasi vor und vermittelte mit dem kurzen Bellen auch das er hier mit aufpasste und das es seine Familie und Freunde waren. Beim Schnüffeln schaute er kurz irritiert drein, wedelte aber mit dem Schwanz und kam näher auf Lili zu um besser schnüffeln zu können. Man könnte auch seine eine Vorderpfote bzw. das Bein sehen welches vollständig aus Metall war und eine Prothese darstellte. Schnee kam auch angelaufen, war aber etwas zaghaft kurz aber als Welpe war er neugierig und schaute sich einfach ab was Den getan hatte und schnüffelte auch und setzte sich dann hechelnd neben dem großen Hund hin und würde auch zu der Lykantropin blicken. Schnee bellte auch kurz, sein Bellen klang aber eben für einen Welpen typisch und er wollte damit auch Hallo sagen und gleichzeitig wohl auch Fragen wer Lili war oder ob sie ein Freund war.
Suu würde sicher auch das Mädchen sehen aber wenn Satoko noch da war würde sie sich erstmal dieser zuwenden. "Hallo Satoko" und auf diese zulaufen und sie umarmen und sich freuen. Das blaue Blobmädchen mit dem quietschgelben Regensachen dürfte sicher auffallen. Der Bunshin der noch am Eingang bzw. bei Yoshino stehen würde, würde dazu dann auch etwas sagen. "Eh ja also das da ist Lili und Lili, das hier sind Yoshino, Suu, Den, Schnee und Botan, ich weiß nicht ob sie dir schon vorgestellt wurden, denke aber mal ja." dabei zeigte der Bunshin nacheinander auf alle passend mit den Namen. Anschließend würde der Bunshin sich auch an Yoshino wenden und sagen: "Lili hat auch geholfen die Stadt zu verteidigen aber Winry kann dazu sicher mehr sagen oder Lili kann sich sicher selbst auch nochmal vorstellen. " damit hätte die Genin etwas mehr Information. Es war klar das sich Yoshino wohl wieder schüchtern verhalten tat, vielleicht auch in der Nähe des Bunshin blieb weil Lili ja eine Fremde war aber sie würde erkennen, dass von dem braunhaarigen Mädchen keine Gefahr ausging, da sie ja auch mit Winry und Satoko hier hergekommen war. Suu würde sich auch von Satoko zu Lili umwenden und die Umarmung lösen und dann meinen: "Ja ich bin Suu" und das Mädchen anlächelnd. Berührungsängste hatte Suu keine. Winry hatte ja auch schon ein bisschen was von ihr erzählt. Aber wie würde jeder auf das aufeinander treffen reagieren?

-----
Bunshinfarbe
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





ohne Mütze, Hose etwas länger (geht bis zur schwarzen Linie an den Beinen)
Bild



Benutzeravatar
Liliruca Arde
||
||
Beiträge: 78
Registriert: Mo 16. Apr 2018, 21:37
Im Besitzt: Locked

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Liliruca Arde » Di 22. Jan 2019, 22:48

In diesem Post mitverwendete Charakter: Satoko Yuuki, Yoshino Rokkuberu

In der Stadt
Lili wusste zwar schon eine weile, dass es in dieser Welt anscheinend keine Lykanthropen gab, zumindest nicht so wie in Nirn, jedoch war sie meist recht vorsichtig, denn auch wenn die Menschen hier teils extrem besonders waren und seltsame Kräfte hatten, die sie Jutsus nannten, so waren es ja immernoch Menschen und Lili war alleine, ohne Rudel, ohne Alpha und da war es besser vorsichtig zu sein. Außerdem gab es auch keinen Grund, dass Lili ärger machen würde, schließlich sucht sie ja nur Aria und biser waren eigentlich alle Menschen recht nett, die ihr über den Weg liefen und daher wollte sie auch eher keine Probleme verursachen, jedoch merkte man ihr auch an, dass sie recht vorsichtig war und die Umgebung instinktiv immer nach Fluchtwegen absuchte und sie mit ihren Augen und Ohren alles im Blick/Höhrfeld hatte, es waren halt die instinkte eines Tiers, mit der Vernunft eines Menschen, sogesehen versuchte Lili aus ihren zwei Teilen, dass beste heraus zu holen, was diese Hybriderscheinung auch entstehen ließ. Sie erklärte sich und einpaar Dinge, auch wie sie über Menschen dachte, es war ja nicht böse gemeint, aber so waren in ihren Erinnerungen die Menschen immer. Satoko verstand das als verjagte auch, schließlich wurde sie auch einige Zeit gefürchtet, bis es um sie still wurde, als sie von der Bildfläche sogesehen verschwunden ist, auch Winry konnte wohl als Jinchuuriki ein Liedchen darüber Singen und das taten beide auch. „Wenn man große Kräfte hat, dann verstehen das viele nicht, sie fürchten sich davor und daraus entsteht meist hass und wut.“ meinte Satoko und rieb sich am Kopf während Lili zu Beiden nickte und ihr Schweif hin und her schwang. Daraufhin ließ Satoko an einer Hand ihre Krallen ausfahren. „Das ist wohl mein Laster, das mich früher alle verdammt haben, bis ich meine Familie wieder fand. Gerade wenn man etwas nicht versteht oder verstehen will, wird man Blind und leider auch anfällig für Missgunst.“ meinte sie noch während Lili aufgeregt wurde und sich das ansah. „Hier sind echt viele unterschiedliche Besonderheiten, kann jeder Mensche so etwas, also etwas ganz eigenes oder was ist das?“ kam es von ihr neugirig und Satoko musste staunen, wie wenige Lili wusste. „Das ist ein Clanerbe, ein Kekkei Genkai, das in einem Clan, vielleicht sagt die Familie eher etwas, weitergegeben wird. Meine Schwester besitzt es auch, so wie es meine Eltern besaßen.“ meinte sie dazu und zog die Krallen wieder ein. Naja, hier war auch nicht der ideale Platz um über so etwas zu reden. Lili nickte dann aufmerksam und merkte sich das, schließlich war sie nicht dumm und schon 168 Jahre alt, da brachte man etwas an Weißheit mit, auch wenn man ihr das wohl eher nicht anmerkt.
Dann erzählte sie mehr über sich, Nirn und naja, Amon. Anscheinend kannte Winry ihn und sprach etwas dazu. „Er war hier? ER IST GEFALLEN?“ Lili wurde ganz aufgeregt, wer oder was konnte Amon zur strecke bringen, das bedeutet ja, dass es hier jemanden oder mehrere gibt die weit aus stärker sind als Amon. Lili wurde sichtlich kurz nervös, dann traf es sie wie ein schlag. „Das das bedeutet Nirn.“, sie konnte ja eins und eins zusammen zählen, wenn Amon hier war, bedeutet es, das Nirn wohl nicht mehr existiert. Ein wohl herber schlag in die Magengrube von Liliruca die sichtlich am Boden war, denn ihre Ohren legten sich an ihren Kopf an. Satoko seufzte kurz und ging etwas in die Hocke, da Lili schon ein Stück kleiner war als sie. „Zwar klingt es danach, aber Kopf hoch, ich denke deiner Familie gehts gut.“ meinte sie aufmunternd, aber wirklich wissen tut es hier wohl niemand.
Es dauerte etwas, bis Lili sich gefangen hatte und bevor sie weiter aufbrechen konnte, natürlich war ihr nun auch klar, dass sie besser kein rohes Fleisch auf der Straße essen sollte, aber hunger hatte sie schon und auf dem Rückweg sprach dann Satoko über die Schwester von Winry und ärger bekommen, wobei die Rokkuberu etwas zurück sprach und dabei etwas lachte. Was bedeutet nun das, war diese Yoshino noch stärker als Winry oder wie sollte man den Witz verstehen. Das es das völlige Gegenteil ist, wusste sie ja noch nicht.

Bei den Rokkuberus
Eigentlich mochte es Satoko nicht, wenn man sie ständig bedient und Winry war oft zu nett und achtete nicht so oft auch sich selber. „Das nächste Mal eben.“ meinte sie noch und sah zu, wie die Lykanthropin auf allen vieren durch die Wohnung stäubte und anscheinend hier und da Gerüche aufnahm. Satoko fragte sich schon etwas, wie es wohl so ist, also als Lykanthropin, wobei sie war mit ihrem Leben auch sehr zufrieden, auch wenn sie noch viel trainieren musste. Lili setzte sich dann auch hin und trank etwas, während Winry dazu etwas erzählte. Über Yoshino, Suu und das Wildschwein hieß Botan und lebte anscheinend hier. Menschen in dieser Welt hatten echt seltsame angewohnheiten. In Nirn hätte wohl jeder das Frischling sterben lassen. Jedoch, auch wenn es eine potentielle Jagdbeute für Lili gewesen wäre, so fand sie erstaunlich wie groß das Herz von Winry und dieser Yoshino waren. „Ihr seid schon ein merkwürdiges Rudel. Aber ein Rudelmitglied greife ich nicht an.“ meine Lili dazu, was ersichtlich war, wen sie damit meinte und das sie Botan wohl in Ruhe lässt, schließlich will sie sich es nicht mit Winry verderben und nachher noch Probleme bekommen, das wäre wohl etwas ungeschickt. Satoko musste dabei etwas kichern, die Ansichten von Lili und was sie teils sagte, waren schon etwas sehr ungewöhnlich.
Doch dann wollte Winry eine Kiste weg packen, die vor allem nun das Interesse von Lili erweckte und Satoko einpaar Fragen dazu äußerte. Winry erzählte Dinge und über Lilis Kopf waren nur Fragezeichen. Schweißen? Mechanik? Automail? Irgendwie verstand die Lykanthropin gerade garnichts, sie sagte dann nur. „Oneira hat mir mal eine Kamera gezeigt und erklärt. Ist das was ähnliches?“ und dabei erkannte man wirklich, das Lili in solchen Dingen garnicht gut war und wohl noch kein Wissen besaß. Jedoch war sie halt sehr neugierig. Satoko hingegen wusste ja mittlerweile von Winrys Tätigkeit, auch wenn sie selber wohl nicht wüsste, wie man eine Automail baut. „Na immerhin weist du, was du dir bauen willst.“ meinte die Yuuki dazu und sah, wie Winry den Karton wegstellte, wohl auch zum richtigen Zeitpunkt

Jedoch ging es um wichtigeres um Informationen Lili gab Dinge aus Nirn preis und sie erfuhr dadurch mehr über Jutsus und Kekkei Genkais. Ein wohl guter Deal in ihren Augen, schließlich musste sie ja irgendwie in dieser Welt überleben können und daher war es wichtig zu wissen, was auch gefährlich werden konnte. Also fing Liliruca damit an, über Nirn, die Lykanthropen und die Vampire. Einem ist sie ja schon begegnet, weswegen auch andere hier sein könnten. Winry fragte etwas dazu und auch Satokos neugier war geweckt, schließlich hat sie ja gegen die Frau im Turnier auch gekämpft. „Ich weis nur das was Aria mir erzählt hat. Wir Lykanthropen können sie sogesehen riechen, aber ich mag den Geruch garnicht, denn eigentlich sind sie ja schon Tod. Außerdem meinte Aria, dass Vampire sehr wortgewand sind und man aufpassen sollte. Mehr weiß ich aber leider auch nicht, aber meine Schwester sicherlich.“ Satoko sprach auch was dazu „Da war eine Frau, die sich nach meinem Angriff wieder zusammen setzte, als wäre nichts geschehen. Sollte diese einer dieser Vampire sein, heißt das sie haben unglaubliche Selbstheilungskräfte.“ Satoko gefiehl dieser Gedanke garnicht, aber gut, das bedeutet noch eine Gefahr mehr auf dieser Welt. „Was ich noch erzählen kann, hmmm, wir hatten nicht soviel Technik wie ihr und unsere Menschen hatten nicht diese Jutsus.“ meinte Liliruca dazu und hörte dann aufmerksam der Erklärung von Winry zu. „Also ist dieses Chakra eine Art Kraftquelle für eure Jutsus? Liege ich da richtig? Sind alle Jutsus wie diese Blitzding? Wobei der Doppelgänger war was anderes oder nicht?" Fragte sie dann nach und wippte mit den Schweif hin und her, ein klares anzeichen dafür, dass Lili gerade förmlich alles, was sie erfahren konnt, aufsaugte.
Dann stand Winry kurz danach auf und wollte duschen gehen, bot auch Satoko eine dusche nach ihr an und wollte für Lili etwas zu essen machen, die freudig dabei strahlte. Dabei knurrte wieder einmal ihr Magen recht laut. „Alles klar, ich nehme das Angebot gerne an.“ meinte Satoko die schon ne weile sich nicht mehr hat waschen können. Sie blieb auf dem Sofa sitzen und wartete, bis Winry zurück kam. Zwei Bunshin kümmerten sich um den Rest, während Satoko auf dem Sofa etwas döste, lief Lili mit in die Küche. „Gekochtes hab ich lange nicht mehr gegessen, aber ich würde von allem mal probieren, solange es nicht zu stark gewürzt ist.“ meinte sie dann, während Satoko rüber rief. „Etwas Suppe wäre nicht schlecht, das wärmt nach dieser Bergtour auf.“ meinte sie dann und würde auch anschließend in die Küche zu den zweien gehen.
Kurze Zeit später rief Winry herunter „Alles klar, danke dir.“ rief Satoko zurück und würde dann auch kurz darauf hinauf gehen um sich zu duschen. Lili beobachtete das ganze und hatte wohl ein Stück Fisch im Mund, dann sah sie die Bunshin an. „Seid ihr ein Pärchen?“ kam es unverblühmt aus der Lykanthropin heraus, denn schließlich tauchten die Beiden gemeinsam auf und auch Satokos Geruch war hier und da in der Wohnung zu finden, klar kannte sie die Verhältnisse nicht und das dieses Rudel hier merkwürdig war, hat Lili schon von sich gegeben, dass sie gerade Winry beschämen konnte, wusste Lili nicht.

cf: Trainingsplatz
Yoshino

Yoshino wurde von Winry und Suu auf dem Trainingsplatz getörstet und sie gaben ihr auch immer wieder neuen Mut weiter zu machen und neue Dinge aus zu probieren, auch wenn gerade die Zeit wohl nicht dafür da war und sie sich auf dem Weg nach Hause machten. So kamen sie dort auch an und die Wohnung der Rokkuberus füllte sich immer mehr und mehr mit neuem Leben, denn anscheinend war ein neue Gast eingetroffen. Winry und Suu machten sich typisch bemerkbar, während Yoshino stumm blieb und nur Botan auf den Boden absetzte, die hinter Schnee drein lief. Sowohl Den, als auch Schnee zeigten anscheinend ein interesse an Lili, die gerade noch etwas Fisch aß und sah, wie die Hund auf sie zu gelaufen kam, dabei wackelte ihr Schweif hin und her. Den bellte kurz und schnüffelte etwas, wobei Lili ihre Hand nach ihm ausstreckte, damit er das tun konnte. Ihr Ohren zuckten beim Bellen kurz und sie nickte. „Ahhh, dann bist du der Beschützer des Hauses, Den. Freut mich dich kennen zu lernen.“ meinte sie da dazu und auch Schnee bellte und blieb sitzen. „Auch die Hallo, dann bist du Schnee“ meinte Lili, während auch Botan angelaufen kam und sich neben Schnee setzte, quiekte und ein „puhi“ machte, wobei Lilis Ohren zuckten und sich lachen musste. „Ein Wildschweindialekt“ meinte sie dann, wobei Botan dann etwas entsetzt grunzte. „Also bist du Botan, seid ihr ein Rudel?“ fragte sie dann Den, Schnee und Botan. Für Außenstehende würde das sicherlich merkwürdig aussehen.
Während Lili sich mit den Tieren unterhielt, kam auch Satoko frisch geduscht und angezogen die Treppe hinunter und lief auf Suu zu. Sie umarmte Suu und strich ihr über den Kopf. „Na, habt ihr viel trainiert?“ fragte Satoko dann und sah auch zu Yoshino, während diese Liliruca aufmerksam beobachtete und sich versuchte eine Meinung von ihr zu bilden, man wusste schließlich, wie die junge Rokkuberu zu Fremden war.
Dann stellte Winry noch einmal alle vor und Liliruca nickte. „Ich bin Liliruca und sogesehen auf durchreise.“ meinte sie dann und musterte kurz Yoshino, wobei ihre Augen recht schnell auf Suu wechselten, denn diese war wirklich auffällig, die Lykanthropin stand auf und lief um Suu herum. „Du riechst nach nichts.“ meinte Liliruca und fand das verwirrden. „Gibt es mehrere wie dich?“ fragte sie dann einfach spontan nach, währen Yoshino dazu ging und Lili dabei genau beobachtet. War es gerade wieder so, das Yoshino aufpasste, was man versucht mit Suu zu machen? Winry hat schon einmal erlebt, wie ihre Schwester kurz zornig werden konnte.
Satoko hingegen war der Meinung, das Suu das alleine gut erklären konnte, schließlich war Suu schon recht groß.
Lili redet
Lili denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5897
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Im Besitzt: Locked
Discord: Lyusaki#5281
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18
Größe: 1,67 Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Stats: 39/42
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 7
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Winry Rokkuberu » Do 24. Jan 2019, 23:57

Mit bentutzer Charakter in diesem Post: Suu

Stadt Winry u. Co.

Die Mädchen unterhielten sich über einige Themen, u.a. auch dass sie alle in der Vergangenheit von anderen geächtet wurden wegen dem was sie sind bzw. ihren Kräften. Jeder von ihnen hatte da so seine Erfahrungen gemacht und wusste wie Menschen sein konnten. Natürlich traf das nicht auf alle Menschen zu, aber man wusste das die Welt eben nicht rosig war. Winry nickte zu Satokos Worten bezüglich großer Kräfte und die Yuuki zeigte der Lykanthropin dann auch kurz ihre Clankräfte und erklärte dem Mädchen ein wenig was das war. Sicher war der Begriff Kekkai Genkai auch neu für Lili, genauso wie Chakra und Jutsu und man müsste das vielleicht näher erläutern, denn sie war sehr neugierig aber momentan war nicht der richtige Zeitpunkt dazu und auch nicht der passende Ort. Man entschied sich das Ganze auf später zu verschieben. Zu Lilis Frage wegen bzw. ob jeder Mensch sowas konnte meinte Winry aber noch: "Also es gibt viele verschiedene Besonderheiten und auch einige unterschiedliche Kekkei Genkai, was Satoko eben gesagt hat. Nicht jeder besitzt sowas. Ich zum Beispiel habe kein Kekkei Genkai." wie erwähnt wollte man das Ganze Thema ja später klären aber als Antwort auf Lilis Frage sollte es genügen.
Wo das Hundemädchen dann Amon erwähnte als sie etwas mehr über sich bzw. ihre Welt erwähnte, griff Winry hier ein und erzählte ihr, dass Amon hier in dieser Welt gefallen sei, woraufhin Lili ganz aufgeregt wurde und nochmal nachhackte als könnte sie das kaum glauben. Winry nickte aber nochmals, das diese Info stimmte und sah auch wie das Mädchen kurz nervös wurde aber dann plötzlich schien sie sich an was zu erinnern oder so, denn ihre Ohren legten sich an ihren Kopf an und sie sprach kurz über Nirn und es kam wohl die Erkenntnis, das ihre Welt nicht mehr war. Hatte sie das zuvor nicht gewusst? Nunja die Chance war sehr hoch das die Welt tatsächlich zerstört war, so wie Amon stets gesprochen hatte. Satoko wollte das Mädchen dann etwas aufmuntern, sprach auch mit ihr und auch Winry sagte etwas dazu: "Ja das bedeutet es wohl. Und es tut mir leid um deine Heimat, aber ich denke auch das es deiner Familie gut geht. Ich mein du sagtest doch ihr wart auf der Flucht und dann waren da Portale und du bist hier gelandet. Daher hat deine Schwester es sicher auch geschafft" Auch wenn keiner eine Gewissheit hatte das dem so war, so konnte man dennoch hoffen und daran glauben, denn das gab einen Kraft und half sicherlich auch Lili und baute sie etwas auf. Wenig später machten sie sich dann auf den Weg zurück zur Werkstatt und Wohnung der Rokkuberu.

Werkstatt/Haus
Als sie im Haus ankamen holte Winry für alle Gläser Wasser zu trinken, wo Satoko fragte ob sie helfen konnte aber das packte Winry schon, auch wenn es nett gemeint war und die Yuuki sich wohl Sorge weil Winry sich zuvor ja ins Getümmel geworfen hat was sie auch etwas strapazierte und sie dadurch erschöpft wirkte. Satoko meinte dann, dass sie beim nächsten Mal dann half und Winry nickte lächelnd. Lili erkundete derweil das Haus, schnüffelte herum und fing ein paar Gerüche ein wo die Rokkuberu ihr dann erklärte wer oder was das war, vorallem über Botan da Lili der Geruch eines Wildschweins in einer Behausung wohl mehr als seltsam vorkam. Die Lykanthropin fand, dass sie ein seltsames "Rudel" waren, womit sie wohl Familie meinte aber sie würde kein Mitglied davon angreife. War das wohl auf die Erklärung über Botan bezogen. Satoko kicherte auch kurz wohl wegen dem Begriff den Lili verwendete. "Rudel? Naja so heißt es wohl bei dir und hier eben Familie. Aber ja merkwürdig oder seltsam kann man das schon nennen. Doch passen wir aufeinander auf und helfen uns gegenseitig, egal was der andere ist oder so." meinte Winry dann dazu.
Anschließend hatte sie auch kurz die Materialkiste auf dem Schoß und betrachtete die Dinge darin wo sowohl Lili als auch Satoko Interesse und Neugier daran zeigten und offenbar wissen wollten was Winry damit vorhatte. Sicher die beiden waren nicht so Technikkenner wie die Rokkuberu aber unbekannte Dinge weckten auch bei ihnen die Neugier. Winry erklärte es ihnen dann aber sicherlich hatte vorallem Lili da wohl noch weitere Fragen zu bei den Begriffen die Winry nutze. Zumindest vermtute die Blonde dies. Lili erwähnte dann auch eine Kamera die sie schonmal gesehen hatte und fragte ob das was Winry vorhatte sowas ähnliches war. "Oneira? Ist das auch jemand aus Nirn? Oder jemand den du hier getroffen hast? Und naja die Brille die ich bauen will hat gewisse Ähnlichkeiten mit einer Kamera ja. Darin sind auch Linsen bzw. Gläser verbaut, aber ich mache damit keine Fotos. Hmm eher wie ein Fernglas falls dir das was sagt oder ein Fernrohr, nur eben in eine Brille verbaut und kompakter also kleiner und nicht so sperrig." Die Braunhaarige schien eine Kamera zu kennen, nun den Begriff und wohl auch ihre Funktion bzw. hatte gesehen was man damit machte, wenn man ihr so ein Gerät schonmal gezeigt hatte. Satoko sagte auch nochmal was dazu wo Winry das abnickte und dann die Kiste erstmal wegstellte, welche sich später dann ein Doppelgänger nahm und damit in die Werkstatt ging.
Da sie sich ja nun etwas ausruhen konnten wollte man die Themen von vorhin aufgreifen. Lili bekäme etwas mehr Infos über diese Welt und im Gegenzug erzählte sie etwas mehr von sich bzw. ihrer Welt. Bei einem weiteren Wesen welches aus Nirn kam, Vampire, musste Lili etwas mehr erklären, wobei der Begriff sich so anhörte wie aus Gruselgeschichten und sie erinnerte sich da an die eine Gegnerin aus dem Tunier welche von Bluttrinken usw. faselte und fragte dazu Satoko ob sie sich auch an diese Person erinnerte. Lili erklärte ihnen ein wenig zu diesen Wesen, Lykanthropen konnten sie riechen und sie waren wohl schon Tod, oder eher Untot wenn sie noch irgendwie sich bewegen konnten usw. und sie mochte den Geruch nicht. Verständlich, wer mochte schon den Geruch bzw. Gestank von Tod. Und es war vorsicht geboten vor ihnen, da sie wortgewandt waren, so hatte Lili das zumindest von ihrer Schwester gehört die wohl auch mehr wusste. Zu Satokos Worten nickte Winry und meinte dann: "Ja und nicht nur das, diese Frau hatte irgendwas mit Gyuki angestellt wo sie ein paar liebsäuselnde Worte zu ihm gesprochen hat. Hoffen wir einfach mal das von denen nicht so viele hier gelandet sind." und wandte sich im Anschluss nochmals an Lili. "Hast du sonst noch irgendwas über sie, außer das sie untot sind und nach Tod riechen?" Vielleicht war da ja noch was, was der Braunhaarigen entfallen war aber sie sich dran erinnerte? Ansonsten hatten sie ja ein paar Informationen. Lili hatte dann noch etwas mehr über die Welt zu erzählen, sie hatten wohl nicht soviel Technik und Jutsu gab es bei ihnen nicht. Verständlich, sie fragte ja was das war und kannte auch kein Chakra usw. Winry klärte sie dann aber darüber auf, versuchte es so einfach zu machen wie es ihr möglich war und Lili schien es verstanden zu haben. "Ja so kann man es nennen eine Kraftquelle und du hast auch Recht damit das die Blitzkugel und der Doppelgänger unterschiedliche Dinge sind. Die Blitzkugel war ein Jutsu wo ich meinem Chakra eine elementare Affinität gegeben habe, in diesem Fall Raiton, Blitzfreisetzung so nennt man das. Es wirkt dann ähnlich wie Elektrizität. Daneben gibt es noch 4 weitere sogenannte Hauptelemente. Katon für Feuer, Suiton für Wasser, Doton für Erde und Fuuton für Wind. Also jemand mit Katon könnte als Beispiel einen Feuerball aus seinem Mund spucken." Damit wüsste die Lykanthropin nun etwas näher bescheid und ihr kam das ganze nicht mehr ganz so fremd vor, wenn auch gleich man dazu noch viel mehr erzählen konnte. Weitere Erklärungen wollte Winry aber auf ein anderes Mal verlegen da Lilis Kopf sicherlich schon rauchte vor neuen Informationen und sie erstmal das gewonnene verarbeiten sollte. Zuviel Information war nämlich auch nicht gut.
Winry machte sich dann auf und ging duschen, während sich ein Doppelgänger von ihr darum kümmerte, dass Lili wie vorher versprochen was zu essen bekam und auch Satoko gerne was haben konnte wenn sie wollte. Ein anderer Doppelgänger schnappte sich die Materialkiste und ging in die Werkstatt. Dort angekommen stellte dieser die Kiste auf die Werkbank und packte die einzelnen Sachen alle aus und schaute sie sich auch nochmal an und holte dann Papier hervor und Zeichensachen und begann damit Skizzen für eine Blaupause von der Idee der Rokkuberu zu zeichnen und legte die einzelnen Teile auch schonmal zusammen um zu gucken wie man das am besten machen konnte. Der Bunshin hatte Ideen und die Blaupause nahm gestellt an. Und in der Wohnung bekamen die beiden Damen etwas zu essen. Für jeden eine kleine Schüssel Suppe und Lili bekam noch etwas von dem übrig gebliebenen Fisch. Wenig später rief die Rokkuberu auch herunter das sie fertig war und nun Satoko das Bad nutzen konnte und ging selbst dann nochmal ins Schlafzimmer um der Yuuki Kleidung zurecht zu legen. Vermutlich würde diese wieder dazu was sagen das Winry soviel für sie tat aber das war okay, sie konnte sich später dafür revanchieren. Wo die Yuuki auch nach oben ging fragte Lili den Bunshin etwas der bei ihr war, ob Satoko und Winry ein Pärchen waren. Erst guckte der Doppelgänger etwas verdutzt drein da es einen kurzen Augenblick dauerte bevor er verstand was sie meinte und dann wurde der Bunshin kurz etwas rot: "Eh was? Nein nein wir sind kein Pärchen. Ehh wie kommst du darauf?" Sah es für die Lynkanthropin etwa so aus? Weil Satoko und Winry sich so gut verstanden oder weshalb? Der Bunshin schüttelte auch verneinend den Kopf und die Röte ließ auch wieder nach. Das kam halt einfach etwas unerwartet. Lili erklärte sich sicherlich und dann könnte der Bunshin dazu was sagen.

Dann kamen auch Suu, Yoshino und die anderen wieder und es fand eine kleine Begrüßungs bzw. Vorstellrunde statt denn Lili war ihnen ja unbekannt und Lili hatte zuvor ja nur die Namen von ihnen gehört. Die beiden Hunde kamen zuerst auf Lili zu, klar Den wollte selbst gucken ob der neue Gast in Ordnung war und so war es auch. Er wirkte auch kurz überrascht wohl weil Lili vielleicht teilweise ein Hund war und auch so roch. Er schnüffelte auch etwas genauer an ihrer Hand wo sie diese ihm entgegen streckte und sie redete dann mit den Tieren. Offenbar konnte sie die Laute verstehen. Schnee begrüßte sie ja auch und die kleine Botan war dem Huskywelpen hinterher getappst und machte dann ihr typisches "puhi" und Lili daraufhin lachte und das kleine Schweinchen dann grunzte. Das war schon ein witziger Anblick aber sie schienen sich ja zu verstehen. Sie stellte auch eine Frage an Den und dieser bellte ein paar Mal knapp als würde er sprechen und beantwortete ihre Frage quasi mit einem ja. Genauer antwortete er ihr, dass er auf die Jungtiere aufpasste und sich nebst Winry und Yoshino und Suu mit um sie kümmerte und das alle füreinander da waren. Schnee schaute zwischen den beiden hin und her und bellte dann auch zwei mal und hechelte schwanzwedelnd freudig und legte dann eine seiner Vorderpfoten auf Botan bzw. stupste diese kurz an und sah zu ihr. Das hieß soviel wie das er und sie Freunde waren und er Den zustimmte.
Satoko kam dann auch herunter und wurde von Suu begrüßt, welche die Yuuki umarmte und umgekehrt diese auch das Blobmädchen und strich Suu auch über den Kopf und fragte ob sie viel trainiert hatten. "Ja haben trainiert. Yoshino haben Suiton und haben Wasser gemacht. Suu ihr gezeigt wie Suiton gehen, aber dann aufgehört weil laut Boom in Stadt und Winry Bunshin gesagt wir bleiben bei Trainingsplatz in große Haus und passen auf. Suu hat aufgepasst und Yoshino sein mutig und auch aufgepasst. Dann kamen anderer Bunshin von Winry und gesagt wir hier her." Damit wusste Satoko sogesehen was bei ihnen passiert war. Ja solche Inhaltsangaben wenn man sie so nennen wollte konnte Suu geben. Sie berichtete einfach was sie erlebt hatten. Yoshino war wie eigentlich bekannt eher zurückhaltend, denn Lili war eine Fremde und da war die Genin immer vorsichtig aber dafür hatte man Verständnis. Winrys Bunshin stand auch dicht bei ihr und stellte nochmal alle vor, wo auch Lili sich dann vorstellte und kurz zu Yoshino blickte, aber dann zu Suu da wohl erneut die Neugier das Hundemädchen packte. Nun Suu sah auch entsprechend aus das man neugierig werden konnte. Sie kam auf Suu zu, welche sich von Satoko gelöst hatte und meinte, dass das Blobmädchen nach nichts roch und fragte ob es noch mehr von ihr gab, wo sie um diese lief. Suu lächelte wie sonst auch und ihre kleine Kopfantenne wippte etwas hin und her. "Suu sein besonders. Einzigartig, das haben Weißkittel gesagt. Hozuki sein ähnlich wie Suu, das Suu gesehen, aber Suu sein nicht allein. Satoko sein Suus Schwester und Yoshino sein Suus Freundin. Auch Schnee und Winry und Den und Botan sein Freunde. Alle Freunde." So erklärte es das Blobmädchen wo man wohl ein paar Dinge nochmals erläutern musste, denn wie Geschwister sahen Suu und Satoko definitiv nicht aus. Das würde aber vermutlich die Yuuki übernehmen. Suu würde dabei auch zu Yoshino gehen und diese leicht umarmen als Zeichen das man sehen konnte das sie Freunde waren. Die Genin war auch dazu gekommen wo Lili das Blobmädchen näher betrachtete, wohl weil sie auch neugierig war oder war es wegen Suu? Der Bunshin von Winry wusste ja noch von dem Ereignis mit Furo wo dieser hier war aber war ja alles okay und Suu fühlte sich auch nicht bedrückt oder sowas. Bevor Suu zu der Genin kam bzw. da wo Lili um Suu herum lief, würde der Bunshin Yoshino auch die Hand auf die Schulter legen und sie anlächeln und dabei nicken, als Zeichen das alles okay war und sie sich keine Sorgen machen brauchte um ihre Freundin. Lili stellte schon nichts an oder so, sie war nur neugierig. "Ja Suu ist was besonderes und bevor du fragst was ein Hozuki ist Lili, das ist auch ein Clan der auch eine besondere Fähigkeit besitzt." Meinte Winry welche auch herunter gekommen war. Suu bemerkte natürlich das Lili auch besonders war, so würde sie es mit ihren Worten ausdrücken was sie dann auch tat. "Lili aber auch besonders. Sein Lili ein Hundemädchen?" kam es von Suu, wobei sie lächelte und dann ihren Kopf ein wenig verwenderte, sodass auch kleine Hundeohren zu sehen waren wie bei Lili, aber nur kurz ehe dieser wieder normale Gestallt annahm. Lili erklärte sich da sicherlich selbst und antwortete auf Suus Frage. Böse gemeint oder beleidigend war es ja so nicht, zumindest fand Suu das nicht. Es war eben das was sie sah. Winry blickte auch lächelnd zu Yoshino welche das vielleicht auch interessant fand, halt wie Lili aussah, wobei sie ja auch vorsichtig war was fremde anging. "Keine Sorge Yoshino sie ist nett und hat wie mein Bunshin schon sagte geholfen gegen die Eindringlinge. Sie sucht nach ihrer Schwester, aber da konnten wir ihr leider nur wenig weiterhelfen weil Lili nicht von hier aus dieser Welt kommt." Damit wusste die Genin etwas mehr bescheid und auch Suu. Winry machte daraus kein Geheimnis oder so, war es ja eh aufgeflogen und jeder konnte Lili sehen wo sich dann verständlicher Weise Fragen auftaten wie woher sie kam oder wer genau sie war usw. Suu hatte auch keine Angst oder so vor Lili, sie war da stets offen, hatte ja auch direkt eine Frage gestellt und freute sich.
Etwas später wandte sich ihr Blick dann aber zu Winry und Satoko und sie sah zwischen beiden hin und her und meinte: "Oh Winry und Satoko sehen gleich aus. Sein lustig". Das kam wohl daher da Winry und Satoko die gleichen Klamotten anhatten, das konnte man sehen, nun Winry trug noch einen Schal und ihre Stiefel waren etwas anders, aber ansonsten der gleiche Pulli und die gleiche Hose. Partnerlook konnte man sagen. Nun die Yuuki hatte in etwa die gleiche Kleidergröße wie Winry, zumindest diese Satoko hier und Winry hatte von den Klamotten eben mehrere. Etwas witzig dürfte es aber schon aussehen, vorallem da auch beide blond waren. "Naja ich hab die Sachen halt mehrmals und Satoko hat quasi die gleiche Kleidergröße" kam es von Winry die sich dann kurz am Hinterkopf kratze und lächelte. Alle waren nun wieder da und hatten sich vorgestellt/kennen gelernt usw. was machten sie nun? Kurz blickte die Rokkuberu zu ihrer Schwester und meinte dann: "Hast du vielleicht Hunger Yoshino und du auch Suu? Satoko und Lili haben schon etwas gegessen und es ist noch was da. Das Training hat sicher hungrig gemacht und das mit dem lernen hast du gut gemacht auch wenn daraus wohl nicht soviel wurde wegen dem was passiert ist. Mach dir deswegen bitte keine Vorwürfe oder so. Du kennst dein Element jetzt und hast schon geübt daraus was zu machen. Ich bin stolz auf dich. Der Stadt geht es wieder soweit gut und ihr könnt wenn ihr gegessen und euch erholt habt weiter machen auch hier, das geht." Im Anschluss würde die Rokkuberu dann sich zu dem Sessel begeben wo sie zuvor ihre Schwerter abgestellt hatte und diese wieder anlegen und auf den Rücken schnallen. Hier war es dann auch wo sich eine bekannte Stimme bei ihr im Geiste meldete. Es war Minato der etwas von dem Mädchen und auch Satoko wollte. Er sprach von einem Feind in den tiefen der Meere und wollte wohl das Winry ihm dabei half und auch die Yuuki, da er meinte es wäre ein Vergnügen wenn sie ihn begleiteten. Er erwähnte dabei auch Worte die Winry früher einmal gesagt hatte. Doch daran konnte sie sich erinnern, das sie was bewirken wollte. Aber wieso kam er damit? Konnte er nicht einfach normal fragen ob sie ihm helfen konnte bzw. wollte? "*Dir auch Hallo. Satoko ist hier das hast du richtig erkannt und wir haben trainiert, was ich eigentlich auch noch fortsetzen wollte, da wir ja sogesehen unterbrochen wurden. Was Ishgard angeht, das ist soweit wieder unter Kontrolle da mach ich mir keine Sorgen, wobei Takashi noch geschwächt ist soweit ich weiß. Und ich habe damals sowas gesagt ja das stimmt, aber wieso erwähnst du das jetzt? Wenn du meine bzw. unsere Hilfe möchtest bzw. brauchst hättest du doch auch einfach ganz normal danach fragen können. Aber was genau ist das für ein Feind? Ich denke mal du hast da mehr Informationen. Worauf müssten wir uns einstellen außer das dieser so wie es sich anhört unter Wasser ist und wir uns dafür wohl was überlegen müssten und noch wichtiger, was genau hast du vor oder geplant und käme noch jemand mit oder wären es nur wir Drei? Hier in Ishgard waren große grüne Kreaturen aufgetaucht die sich Orks nannten und irgendwie eine Art dämonische Natur an sich hatten. Und sie waren zäh und schienen von Wut getrieben und waren auf Zerstörung aus. Das konnte ich mitunter bei einem kurzen Gespräch mit einen von ihnen erfahren aber ich denke..nein ich bin mir sicher dieser Feind in den Tiefen ist was anderes und wenn du mich kontaktierst dürfte dieser ziemlich stark sein. Also was genau willst du bzw. hast du vor?*" ging es an den Uzumaki zurück. Das Winry Fragen stellte etc. auch wie sie antwortete und auch fragte wieso er ehemalige Worte von ihr benutze und sie sich Gedanken machte um eine Strategie zeigte deutlich wie sie sich verändert hatte im Vergleich zu früher. Sie war reifer, erwachsener geworden. Man merkte das hier nicht mehr die kleine naive Winry von damals war, sondern das sie schon den ernst der Lage begriff und sich entpsrechend dafür bzw. darauf vorbereiten tat und wollte. Klar wollte sie helfen wenn es möglich war, doch war es wichtig zu wissen mit wem oder was man es zutun hatte und wie man da am besten vorging. Gerade jetzt nachdem was sie zuvor erlebt hatten usw. In ihrem Inneren also der geistigen Ebene saß das Mädchen auch auf der Schnauze bzw. dem Kopf von Gyuki und hatte die Arme vor der Brust verschränkt. Sie seufzte auch kurz, denn anscheinend ließ man ihnen mit neuen Problemen/Feinden keine Ruh. Kaum war die eine Situation soweit geklärt gab es eine neue. Ihr treuer Freund und Partner bekam das Ganze natürlich auch mit und machte sich ebenfalls dazu Gedanken. Das Gespräch auf der geistigen Ebene dauerte in der Realität auch nicht lange, einen kurzen Augenblick. Man würde von außen kaum etwas merken. Nur das Winry vielleicht einen kurzen Moment etwas abwesend wirkte, falls das überhaupt auffiel.


Bunshin Farbe
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





ohne Mütze, Hose etwas länger (geht bis zur schwarzen Linie an den Beinen)
Bild



Benutzeravatar
Liliruca Arde
||
||
Beiträge: 78
Registriert: Mo 16. Apr 2018, 21:37
Im Besitzt: Locked

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Liliruca Arde » So 27. Jan 2019, 23:31

In diesem Post mitverwendete Charakter: Satoko Yuuki, Yoshino Rokkuberu

Noch auf den Straßen
Auch wenn Lili wegen einpaar anderen Dingen nach Ishgard gekommen ist, vor allem um Aria zu finden, so hat sie nun einpaar andere Personen kennen gelernt und konnte durch diese einiges neues an Wissen sammeln, was ihr wohl helfen konnte in dieser Welt zu überleben. Kenne dein Revier und man kann dir nur schwer in den Rücken fallen, etwas was Aria der kleine Lykanthropin bei gebracht hatte. Satoko zeigte ihr indessen ihr Kekkei Genkai, es war sowieso kein Geheimnis und in einem Kampf war es sowieso das erste, auf das sich Satoko verlassen würde, da ihr Kampfstiel auf ihre Clanfähigkeit angepasst ist, während Winry noch einmal näher darauf einging und erklärte, das nicht jeder ein Kekkei Genkai hatte und es unterschiedliche gab. Lili dachte nach, es war wirklich erstaunlich was diese Shinobis alles konnte und ihre Ohren zuckten dabei etwas. „Also hat jeder seine eigenen Fähigkeiten. Macht es das nicht auch gefährlich. Schließlich weiß man nicht, worauf man sich dann einlässt. Ich hätte nie gedacht das ein Mensch so etwas kann.“ meinte Lili und wusste damit langsam, das einiges in dieser Welt anders lief und man mehr auf der Hut sein musste, denn nicht jeder war sicherlich so nett wie Winry, Satoko oder Oneira, manche wäre nun sicherlich schon längst auf einer Konfrontation mit der kleinen Lykanthropin aus. Wobei, viele wissen ja auch nicht, was Lili kann und auch unter den Lykanthropen war Lili etwas sonderbares.
Als es um Amon ging, war Lili erst sehr aufgeregt, was sich schnell in eine eher traurige Gefühlslage um schwank, denn auch in ihrer Welt hat Amon gewütet und über seine Erlösung, wenn man es so sehen konnte, gesprochen. Was bedeutete, wenn er hier war, dann ist Nirn nicht mehr und wen hat diese Kreatur wohl alles getötet. Aria vielleicht auch? Oder Black und den Rest des Rudels? Lili wusste es nicht, sie wollte nur durch ein Portal gehen und wachte irgendwann in dieser Welt auf, es war eigentlich nur die Hoffnung, Aria zu finden, die sie gerade noch antrieb. Was würde wohl passieren, wenn das nicht mehr so ist? Was ist eine Beta ohne ihr Alpha? Satoko griff gleich ein und ging vor Lili auf die Knie, sprach ihr auch etwas Mut wohl zu und auch Winry tat dies auch. Lili nickte daraufhin „Ich hoffe es, wir waren ziemlich lange zusammen.“ meinte sie dann, was aber mit lange gemeint ist, würden wohl Satoko und Winry nicht so deuten können, wie es Lili meint, denn schließlich war das alter des doch recht kleinen Mädchens eher etwas erstaunliches.

Bei den Rokkuberus
Die Drei kamen recht schnell und ohne größere Zwischenfälle bei Winry an, die typisch ihrer Gastfreundlichkeit etwas zu trinken brachte. Satoko sprach auch etwas dazu, denn die Yuuki nahm nichts für selbstverständlich und würde klar das nächste mal helfen, denn schließlich gehörte es sich so, während Lili die Wohnung genau erkundete und einige Dinge auch entdeckte oder eher erschnüffelte. „Familie, nannte ich es als Mensch auch noch. Mein Rudel ist zwar etwas wie meine Familie, aber meine leiblichen Eltern waren keine Lykanthropen.“ Lili sprach bewusst in der Vergangenheitsform, denn schließlich waren ihre Eltern schon seit über einhunder Jahren tot und musste zum glück den Thyrannen Amon nicht erleben. Lili versicherte aber auch zeitgleich, dass Botan keiner Gefahr drohte, schließlich war sie Gast und es wäre äußert unhöfflich ein Rudelmitglied zu verletzen oder gar zu töten, sowas kannte die Lykanthropin doch. Satoko hingegen machten es sich auf dem Sofa etwas gemütlich, sie wusste ja, dass sie sicherlich nicht lange hier sein würden, entweder wegen dem Training oder das wieder etwas passierte, was alle aufschrecken ließ. Das ihre Vorahnung vielleicht in die Tat eintreffen konnte, wusste die junge Frau nicht, die gerade an einem Glas Wasser nippte und sah, wie Lili sich auch hinsetzte und das tat. Die blonde Yuuki beobachtete dabei die Ohren des kleinen Wesens. „Seid ihr dort auch so sehr empfindlich wie Hund?“ fragte dann Satoko nach und Lili schaute zu ihre und hielt ihre Hände schützend über die Ohren. „Berührer darf mich da nicht jeder.“ meinte sie dann und sah die Yuuki recht warnend an. Satoko hatte das privileg nicht und auch Winry nicht, da muss schon größeres passieren, dass jemand Lilirucas Ohren anfassen darf, geschweigeden ihren Schweif. Aber das war irgendwie auch klar, Hund mochten das auch nicht, zumindest nicht von Fremden, da konnte es auch mal mit einem Biss ausgehen.
Währendessen packte Winry ihre Kiste aus und sprach etwas darüber und Satoko hatte auch eine Frage, was sie genau damit tun wollte. Während Liliruca aufgeregt zu sah und das Zeug genau musterte. „Oneira hab ich hier als erstes kennen gelernt. Sie brachte mich zu einem Ort, an dem ein Foto gemacht wurde. Sie nannten das Ding Kamera und das blitzte auch ohne Donner.“ meinte Lili recht fasziniert davon, was dort abgelaufen ist, hielt aber die Namen der anderen und den Schwarzmarkt für sich, schließlich war das auch gerade etwas uninteressant, aber wenn sie so gerade daran dachte, was ist mit Oneira, wo wird sie wohl sein? Lili wusste es leider nicht. Winry wollte aber eine Brille bauen, mit Linsen und Gläsern. Satoko konnte es sich im Gegensatz zu Lili vorstellen, auch wenn sie selber wenig Ahnung von technischen Geräten hatte, aber da sie von hier war, hat die junge Yuuki sowas klar schon gesehen, während Lili sich nicht auf alles einen Reim machen konnte, aber wissbegierdig die Informationen in sich förmlich einsaugte um daraus zu lernen. Doch dann wurde die Kiste wieder weg gestellt.
Denn sie wollte nun auch Informationen tauschen und Lili erzählte einige Dinge aus Nirn und was ihr Aria so über die Vampire erzählt hatte. Für Menschen konnte das vielleicht etwas gruselig wirken, vor allem weil Vampire ja lebende Tote sind, was Lili als Frevel an der Natur sah. Jedoch schienen Satoko und Winry einem der Vampire begegnet zu sein und Satoko erzählte darüber, wie anscheinend eine Frau sich nach einem Angriff wieder heilen konnte, während Winry über einen Gyuki redete, der beeinflusst wurde. „Leider hab ich soviele Informationen nicht, nur was mir Aria gesagt hat. Jedoch, vielleicht haben sie ähnliche Schwächen wie wir Lykanthropen. Wir mögen z.B. kein Silber, darum hat mein Dolche eine silberne Schneide, aber ich weiß nicht, ob es auf Vampire auch zu trifft.“ gab Liliruca heraus und seufzte etwas, es war ihr unangenehm so wenig über Vampire zu wissen und vielleicht hätte sie mit Aria einfach mehr darüber reden sollen. Wegen den Vampiren, einen hat Liliruca ja gesehen, Satoko und Winry nach Erzählung her auch, das bedeutet sicherlich nichts gutes. „Vielleicht können eure Hunde sie auch riechen?“ meinte Lili und sah Winry an, die kurz darauf auch etwas zu den Jutsus und Chakra erklärte, was die kleine Lykanthropin wohl richtig verstanden hat oder zumindest sich gut herleiten konnte. „Kann jedere von euch dieses Chakra nutzen und auch diese ganzen unterschiedlichen Elemente? Das find ich sehr erstaunlich.“ meinte Lili und sah zu Satoko, die den Kopf schüttelte. „Alle fünf Elemente können die wenigstens, meist besitzt man nur ein oder zwei. Ich kann nur das Raiton und die Abwandlung Jiton. Mehr leider nicht.“ meinte sie dazu kurz und knapp, was Lili auch begriff und nickte. Das bedeutet also auch, dass die Menschen hier sich spezialisieren, auf ihr Chakra, Kekkei Genkai und andere Fähigkeiten. Lili war richtig aufgeregt und wollte später unbedingt noch mehr erfahren. Denn Winry wollte nun erst einmal duschen gehen und verschwand in das oberer Stockwerk, während Satoko und ein Bunshin zurück blieb. Lili aß etwas, genauso die blonde Yuuki und wenn man zu sah, was Lili verdrücken konnte, würde wohl jedem schlecht werden, aber es war typisch Lykanthrop und so stopfte Lili recht viel in sich hinein, bis Winry von oben etwas herunter rief und Satoko darauf reagierte und weg ging. Anscheinend wollte sich diese auch frisch machen und Lili sah die Winry Bunshin an und haute unüberlegt etwas heraus, was Winry verlegen machte. Lili war da etwas trocken und blinzelte. „Na ihr seid zusammen in den Straßen aufgetaucht. Man kann riechen das Satoko nicht das erste Mal hier ist, ihr versteht euch gut und Satoko wirkt nicht gerade schwach und ihr auch nicht.“ meine Lili und legte den Kopf schief. „Zwar können zwei weibchen keinen Nachwuchs für das Rudel säugen, jedoch könnt ihr eurer Rudel schützen, daher würde ich da kein Problem darin sehen. Außerdem gibt es auch Rudel mit weibchen an der Spitzen und untergeordneten Männern.“ haute Lili dann einfach wieder hinterher, sie dachte garnicht darüber nach und das ihre Ansichten vollkommen verquer sind, realisiert sie auch garnicht. Sie denkt halt zum Teil wie ein Mensch und zum Teil wie ein Tier und das verstanden viele nicht.

Dann ging die Tür auf und die Wohnung füllte sich mit neuem Leben, anscheinend war das Rudel nun komplett und Lili roch sofort zwei Hund, ein Frischling, einen Menschen und sonst nichts, was Suus auftretten schon merkwürdig machte, da von dieser garnichts aus ging, womit Liliruca etwas anfangen konnte. Doch bevor Lili etwas mit Suu reden konnte, kamen die Tiere auf sie zu, vor allem Den, der älteste Hund musterte die Lykanthropin, bevor sie ins Gespräch kamen. Sie blinzelte etwas und lächelte. „Ja die Jungtiere sind die Zukunft jedes Rudels, daher ist es schön, dass ihr so gut auf sie aufpasst.“ meinte Liliruca zu Dens Antwort und auch Schnee sagte etwas und stupste Botan an, die wieder puhi machte. „Ein Hund und ein Frischling befreundet. Das ist echt erstaunlich, aber ich wüsste jetzt nicht, was sowa etwas unmöglich machte.“ sprach sie und Lilis Schwief wedelte hin und her, während sie dann Dens Bein musterte. „Was ist dir nur wiederfahren?“ fragte sie dann nach und sah sich die Protese an, ohne zu wissen, was das nun genau ist. Für Lili war das nun alles wirklich ungewöhnlich, wobei es auch merkwürdig aus sah, wie sie mit den Tieren sprach oder eher sprechen konnte.
Währendessen kam Satoko zurück, im fast kleine Outfit wie Winry, wobei einpaar kleine Details anders waren, aber es paste perfekt, anscheinend waren die Proportionen der beiden Mädchen ähnlich, auch wenn man sofort erkannte, das Satoko wieder keinen BH trug, anscheinend hasste sie die Dinge wirklich. Suu ging auf sie zu und erzählt einiges, was Satoko freudig stimme und sie lächelte. Satoko tätschelte Suu am Kopf. „Dann bist du also sowas wie Yoshinos Sensei in sachen Suiton. Das ist eine große Aufgabe, das macht mich Stolz.“ lobte sie Suu und sah dann zu Yoshino, die hinter der Bunshin stand und zu sah, wie Lili mit den Tieren sprach, es wirkte interessant, aber man kannte die Genin und ihre Eigenart ja.
Nach einer kurzen Vorstellungsrunde sprach Lili mit Suu und lief um sie herum, kein Geruch, nix garnichts, war ihre Nase kaputt? Suu hingegen lächelte nur. „Besonders? Hozuki?“ kam es von Lili, die dann Satoko an sah und Suu. Schwestern? Anscheinend war das wohl irgendwie so, aber wie sie ja schon selber sagte, es ist ein komisches Rudel und daher war das wohl normal hier. Auch wenn die Verbindungen noch etwas wirr waren. „Wir sind keine leiblichen Geschwister, aber wir sind schon lange zusammen unterwegs und das hat uns zusammen geschweist wie eine Familie.“ meinte Satoko und legte ihre Hand auf Suus Kopf. Für Lili war das so klar verständlich, auch wenn sie Suu sehr interessant fand. Lili sah auch sofort, das Yoshino auf sie zu ging, die von Winry aufgehalten wurde und diese etwas dazu sagte mit den Hozukis. War dieses blauhaarige Mädchen also die Schwester von Winry, über die Winry gesprochen hatte, so als würde sie ärger bekommen. Sonderlich stark sah sie nicht gerade aus und gefährlich wirkte dieses Mädchen auch nicht, aber ok das war bei Liliruca auch nicht gerade der Fall. Als sie zurück geholt wurde, als Suu etwas sagte und kurz einer Art Hundeohren immitieren konnte. „Hundemädchen? Eher Lykanthropin, aber da wir alle Namen haben, spricht man uns so nicht an.“ meinte Liliruca dann und sah Suu dabei an, Hundemädchen wurde sie bisher nie genannt, aber besser war es, wenn man Liliruca auch mit ihrem Namen ansprach. Yoshino nickte währendessen Winry zu und würde daher nichts tun, solange Lili nichts böses anstellt, als Suu etwas auffiehl, was nun auch Yoshino erst bemerkte. Warum hatte Satoko Kleidung von Winry an? „Ich sagte schon, wie ein Pärchen“ haute Liliruca dann wieder heraus, während Suu das wohl alles lustig fand und lachen musste. Yoshino hingegen fand das nun wirklich merkwürdig, auch wenn die Erklärung von Winry wirklich sinn machte, denn schließlich konnte man ja nicht nackt herum laufen. Satoko hingegen war das nun garnicht peinlich, aber das war es ihr in dieser Form sowieso nicht.
Winry fragte dann ob Yoshino hungrig sei und lobte das Mädchen etwas, die daraufhin nickte und Yoshinon sprach. „Etwas zu essen wäre ganz gut.“ meinte der Stoffhase auf den Kopf, während sich Liliruca verwirrt um sah, denn schließlich konnte sie nicht erkennen, woher die Stimme kam. „Wer war das?“ fragte sie dann und sah sich um, ihre Ohren drehten sich in alle Richtung, während Yoshino, den Stoffhasen vom Kopf nahm und auf die recht Hand zog. „Ich war das?“ meinte Yoshinon dann klar und deutlich und sah Liliruca aus seinen Knopfaugen her an. Was war das denn nun, eine Bauchrednerin? Lili musterte Yoshino genau, während Winry in Gedanken verloren war, was in ihr vor ging, hat aber keiner bemerkt.
Lili redet
Lili denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5897
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Im Besitzt: Locked
Discord: Lyusaki#5281
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18
Größe: 1,67 Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Stats: 39/42
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 7
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Haus und Werkstatt der Rokkuberu

Beitragvon Winry Rokkuberu » Mi 30. Jan 2019, 23:22

Mit bentutzer Charakter in diesem Post: Suu

Das mit den unterschiedlichen Fähigkeiten welche die Menschen bzw. Shinobi hier hatten schien Lili sehr zu interessieren, hatte sie dazu ja einige Fragen welche man ihr später genauer bzw. ausführlicher erklären wollte. U.a. fragte sie auch ob das nicht gefährlich war, denn wenn es soviel gab wusste man nicht worauf man sich einließ bzw. war es schwer das dann zutun. Unrecht hatte sie da nicht und Winry meinte dann dazu: "Nun also ein Shinobi wird für Gefahrensituationen ausgebildet und vieles was man mit Chakra tun kann ist bekannt, also nicht alles ist einzigartig oder so. Aber du hast nicht ganz unrecht, dass man manchmal nicht weis was einen erwartet." Das Thema konnte man später noch ausführlicher klären. Und wo es dann um ihre Schwester ging bzw. wo Lili erklärte was sie hier machte bzw. hergekommen war da versuchten Satoko und die Rokkuberu mit ein paar aufbauenden Worten der Lykanthropin Mut zumachen, dass ihre Schwester sicher auch hier irgendwo war. Lili stimmte dem auch zu, wollte auch hoffen. Offenbar war sie auch sehr lange mit ihrer Schwester zusammen. Nun das dieses lange tatsäclich ein sehr sehr langer Zeitraum war konnten die beiden Shinobiweltler so ja nicht annehmen. Dennoch nickte Winry verständnisvoll ehe sie sich dann zur Werkstatt bzw. der Wohnung der Rokkuberu aufmachten.

In der Wohnung angekommen konnten sich alle erstmal ausruhen, wobei Lili die Umgebung erstmal genauer unter die Lupe nahm und herumschnüffelte. Winry machte das nichts aus, denn so orientierte sich das Mädchen ja anscheinend und wo sie ein paar Gerüchte erfasste klärte die Rokkuberu sie dazu näher auf, also über die Personen bzw. Wesen welche sie da gerochen hatte, denn es handelte sich dabei ja auch auf Tiere. Für das braunhaarige Mädchen war die Familie von Winry oder Rudel wie sie es nannte schon seltsam, wo Winry ihr auch zustimmte, aber war daran ja nichts schlechtes und jeder von ihnen war für den anderen da. Die Lykanthropin erzählte daraufhin auch etwas von ihrer damaligen Familie wo sie noch ein Mensch war. "Familie oder Rudel, wie man es auch nennt, beides sind die Leute mit denen man zusammen ist, die für einen da sind und man für sie und wo man sich geborgen fühlt. Und was diese sind ob nun Mensch oder Tier oder wie bei dir Lykanthrop, ich finde das spielt keine Rolle. Auf das Äußere kommt es nicht so an, aber auf die inneren Werte." und lächelte auch im Anschluss. Bei den Worten konnte man Winry sicher zustimmen, zumal sie ja auch gesagt hatte wie es hier so war.
Wo dann jeder Wasser trank erkundigte sich Satoko etwas mehr über Lili, fragte etwas zu den Hundeohren und erhielt auch eine Antwort dazu, dass man Lili dort nicht berühren durfte. Nun nicht jeder durfte das. Sie hielt auch ihre Hände schützend darüber. "Keine Sorge wenn du das nicht magst oder willst dann tut das auch keiner. Und wie Satoko ja gerade danach gefragt hat ob sie empfindlich sind, hätten wir auch gefragt ob wir sie berühren dürften." meinte Winry dazu.
Die Rokkuberu hatte dann auch die Kiste mit Materailien auf den Schoß die sie kurz begutachtete wo dann Satoko und Lili ein paar Fragen stellten welche Winry beantwortete und die Kiste wegstellte. Lili erwähnte dabei auch etwas von einer Kamera und ob sie das was Winry sagte richtig verstanden hatte, auch erwähnte sie dabei einen Namen und hier hackte dann die Rokkuberu etwas mehr nach und offenbar war diese Oneira auch von hier, also dieser Welt so wie es sich anhörte. Nun Winry kannte keinen auf den dieser Name zutraf aber sie kannte ja auch nicht jede Person in ihrer Welt. "Ja richtig so funktioniert eine Kamera einfach ausgedrückt. Ich könnte nun die genaue Funktion und wie das alles vonstatten geht usw. erklären aber ich glaub dann raucht euch beiden der Kopf von Fremdwörtern und Fachbegriffen" war es dann an Satoko und die Lykanthropin gerichtet, wo Winry sich kurz mit der Hand am Hinterkopf kratzte und etwas grinste. Nachdem die Jinchuuriki dann auch kurz erklärte was sie vorhatte zu bauen ging es weiter mit dem Thema das sie sich gegenseitig Informationen austauschten. Den Vorschlag hatte Winry gebracht, so lernte Lili mehr über diese Welt und die anderen beiden mehr über Lilis Welt bzw. über sie. Dabei blieben sie dann bei anderen Wesen aus Nirn hängen: Vampire, wo Lili aber nicht soviel Informationen zu hatte bzw. nicht soviel über diese wusste. Ihre Schwester wüsste da wohl mehr. Für Satoko und Winry hörte sich das alles ähnlich an wie die eine Frau auf die sie im Tunier getroffen waren. Nun zumindest passte das irgendwie ins Bild. Eine Info gab Lili ihnen da aber dennoch und hatte auch eine Vermutung. Es war eine Schwäche die sie als Lykanthropen hatten und vielleicht auch die Vampire, aber sie war sich eben nicht sicher. Silber war wohl etwas das sie also Lili und ihresgleichen nicht mochten und sie hatte auch einen Dolch mit Silberklinge dabei. "Silber? Das Metall Silber? Reagiert ihr da irgendwie allergisch oder so drauf oder vergiftet euch das? Naja aber wenn du weißt das es dir nicht gut tut bzw. euch dann passt ihr sicher auch auf das ihr damit nicht in Kontakt kommt. Das du selbst eine Waffe besitzt die damit versehen ist hmm ist wohl zum Schutz gegen andere wie deine Art die nicht so freundlich sind oder?" schlussfolgerte die Rokkuberu und Lili konnte das sicher bestätigen oder nannte den Grund weshalb sie einen Silberdoch bei sich hatte. Wobei es wäre das Naheliegenste. Zu den Vampiren meinte das Mädchen dann noch, dass die Hunde sie vielleicht auch riechen konnten. "Das kann gut möglich sein das sie das können. Ich mein Den merkt schnell wenn was nicht stimmt oder er jemanden nicht gut riechen kann, also jemanden nicht mag." kam es von Winry dazu, welche dann auch etwas mehr über Chakra erklärte. Lili war neugierig und hatte entsprechend viele Fragen und soweit man es konnte wollte man ihr die auch beantworten. Satoko beantwortete auch eine ihrer Fragen zu den Elementen. "Ja Zwei der fünf Elemente können die meisten Shinobi. Manche können auch drei weil sie viel trainiert haben und es gibt manche die haben ein Kekkei Genkai was ihnen erlaubt zwei dieser Elemente zu mischen zu einem Neuen. Das nennt man dann Mischelement. Da gäbe es das Hyoton, das ist Eis und besteht soweit ich weiß aus Wind und Wasser und dann das Mokuton, das ist Holz und besteht aus Wasser und Erde und dann noch das Youton, das ist Lava und besteht aus Erde und Feuer. " Winry wusste davon u.a. weil sie all diese Dinge mal gesehen hatte oder auch Personen kannte die diese Dinge anwenden konnten. "Und ich kann die gleichen Elemente wie Satoko, Raiton wie du ja schon weißt und auch Jiton. Das hat im übrigen mit Magnetismus zutun, falls dir das was sagt." Es war viel Information und die musste man auch erstmal sacken lassen. Drum machte sich Winry auf den Weg und ging eine Dusche nehmen und Lili und Satoko bekamen etwas zu Essen, darum kümmerte sich ein Kagebunshin den Winry vorher noch erschuf. Die Lykanthropin schien auch richtig Hunger zu haben bzw. konnte viel verdrücken. Naja so wie ihr Magen vorhin geknurrt hatte war sie wohl ziemlich hungrig. "Scheinst ja wirklich hungrig gewesen zu sein. Aber es ist genug da" meinte der Bunshin lächelnd zur Lykanthropin.
Wo Winry dann meinte, das Satoko nun duschen konnte, verschwand die Yuuki auch nach oben und Lili unterhielt sich dann mit dem Doppelgänger der Rokkuberu, wobei sie da etwas raushaut womit keiner wohl gerechet hatte. Offenbar nahm sie an, dass Satoko und Winry ein Päarchen waren, zumindest schien es so auf sie zu wirken. Da griff der Doppelgänger auch gleich ein, war zwar etwas perflex und kurz kam die Schamesröte ins Gesicht aber gab sich das schnell wieder. Lili erklärte auch ihre Gründe für diesen Verdacht und der Bunshin meinte dann dazu: "Es stimmt schon das Satoko hier nicht zum ersten Mal ist und das wir uns gut verstehen und sie auch stark ist aber wir sind kein Paar. Und du hast auch Recht mit dem Schützen usw. das klappt auch sicherlich aber wie gesagt sind wir keins. Wir kennen uns sind Bekannte...nein das geht schon etwas weiter. Freunde...doch ja...es ist etwas kompliziert hmmm" meinte der Bunshin und machte ein nachdenkliches Gesicht. Ja einfache Bekannte waren die beiden nicht, dazu gingen sie zu vertraut miteinander um. Freunde? Doch das konnte man sagen, auch wenn sie nicht seit Ewigkeiten bereits zusammen waren. Nun so war es für Winry zumindest. "Naja ich schätze mal wir verstehen uns einfach so gut und unsere beiden Schwestern sind auch befreundet und von dem was du kennst bzw. wie es bei dir ist da wäre es dann wohl so wie du sagst. Ich nehm dir das aber auch nicht krumm oder so. Du wolltest ja nur wissen wie es ist." fügte der Doppelgänger dann noch hinzu. Das man überhaupt auf sowas kam daran hatte Winry gar nicht gedacht. Wozu auch? Ja sicher Satoko hatte so keine Beührungsängste bzw. schämte sie sich nicht, aber ein Paar? Nein das waren sie nicht. Zudem wusste Winry ja nicht mal wie Satokos Ausrichtung dazu war, also geschlechtlich gesehen. Darüber nachzudenken...nein, der Bunshin schüttelte den Kopf. Und es gehörte ja auch etwas mehr dazu und so wie ein Paar sich verhielt usw. ne so war das bei den beiden nicht.

Es kamen dann auch die anderen zurück und das Haus füllte sich und eine kleine Begrüßungsfrunde folgte was ja normal war wenn ein Fremder bzw. neuer Gast anwesend war, da musste man sich erstmal kennenlernen. Offenbar war es auch so, dass Lili die Tiere verstehen konnte und zwar in dem Sinne, dass sie diese tatsächlich verstand als könnte sie mit ihnen sprechen und sie mit ihr. Sie schienen sich auch alle zu vertragen und das war schön. Wo Lili dann die Prothese von Den auffiel und sie diese ansprach bellte der Hund und wollte damit ausdrücken, dass die Winry gemacht hatte für ihn und schaute auch kurz hechelnd zu dem Bunshin welcher dann das Wort ergriff. "Ah das ist eine Automail, eine Prothese die ich Den gemacht hab, nachdem er sein Bein bei einem Unfall verlor, wo es sehr schlimm verletzt wurde und man das Bein amputieren musste. Mit der Automail kann er wieder laufen wie mit seinem echten Bein. Er kann die Prothese auch genauso bewegen, das macht er alles mit Muskeln und Nerven wie bei einem normalen Bein auch. Ich stelle solche Prothesen her für jene welche ein Arm oder ein Bein oder so verloren haben damit sie wieder voll am Leben teilnehmen können. Wieder laufen oder arbeiten können oder mit ihren Armen ihre Liebsten umarmen können usw." gab es dann als Erklärung dazu. Den Begriff Automail hatte die Rokkuberu ja schonmal benutzt.
Satoko kam dabei dann auch zurück und wurde sogleich von Suu begrüßt, welche dann auch erzählte was sie alles erlebt hatten und die Yuuki war Stolz auf das Blobmädchen bzw. machte es sie Stolz das Suu quasi die Sensei von Yoshino war und dieser half. Suu lächelte auch und ihre Kopfantenne wippte etwas aufgeregeter hin und her weil es sie freute und sie das Lob erkannte. "Ja Suu Sensei, Suu geholfen und Suu auch stolz auf Yoshino" meinte das Blobmädchen dann noch.
Yoshino versteckte sich etwas hinter Winrys Doppelgänger, was man von ihr ja so kannte. Fremden gegenüber war das Mädchen eben vorsichtig. Sie schaute sich aber dennoch alles an wo Lili um Suu herum lief und offenbar keinen Geruch an ihr feststellen konnte und Winry das dann etwas genauer erklärte nachdem Suu ein paar Begriffe in den Raum warf mit denen Lili wohl nicht soviel erklären konnte. Auch Satoko erzählte dann etwas dazu, wie das mit ihr und Suu war. "Ja Schwester und Familie!" rief Suu Satoko dann nach und ließ sich das Kopfttäscheln der Yuuki gefallen. Die Rokkuberu erklärte das mit Lili dann Yoshino auch etwas näher welche das auch verstand und Suu sprach Lili dann an und nannte sie Hundemädchen, die Braunhaarige verbesserte das Blobmädchen daraufhin und Suus kleine Kopfantenne formte sich etwas um, sodass sie wie ein Fragezeichen aussah. "Lykantop...Lykantro...Lykanthrop...was das sein? Sein das Lili? Aber Lili auch besonders und Suu finden Lili niedlich. Haben Ohren und Schwanz wie Hund, wie bei Suus Hund Schnee. Suu mögen Hunde und andere Tiere." meinte Suu dann dazu. Ja das Wort war ihr so nicht bekannt also Lykanthrop, daher tat sie sich mit der Aussprache zu Beginn etwas schwer. Aber Lili hatte ja einen Namen und da Suu den wusste benutzte sie den auch. Dem Blobmädchen fiel dann aber etwas auf und zwar das Satoko und Winry die gleichen Klamotten anhatten, bis auf ein paar kleine Unterschiede. Unter anderem trug Satoko keinen Bh, Winry hingegen schon und sie hatte auch einen Stoffschal umgewickelt und Satoko nicht. Und die Fußbekleidung war auch nicht die gleiche. Das Blobmädchen fand es lustig und Winry erklärte dann wie das kam wobei Lili dann etwas erwähnte bzw. wieder erwähnte, was zuvor ja schon der Bunshin vernommen bzw. darüber mit ihr gesprochen hatte. Ganz kurz wurde Winry etwas rot weil Lili das Thema erwähnte aber schüttelte dann auch den Kopf, denn es war ja nichts dabei oder schlimm. Sie hatte Satoko ja nur Kleider gegeben weil die Yuuki selbst keine weiteren hatte. "Wie gesagt ich hab die Sachen ja mehrmals und Satoko hat sonst nichts und ihre vorherige Kleidung ging bei unserem Training kaputt und damit sie nicht friert und nackt rumlaufen muss hab ich ihr was von meinen Sachen gegeben." Damit wäre die Erklärung nun wohl vollständig, also wieso Winry ihr Sachen gab. Anschließend fragte sie Yoshino ob diese vielleicht Hunger hatte und auch Suu welche dazu dann sagte. "Wenn Yoshino essen dann Suu auch essen. Suu brauchen nicht viel". Brauchte sie ja wirklich nicht. Im Grunde reichte Wasser. Für Yoshino antwortete dann ihr Stoffhase den ja alle kannten außer eben Lili welcher das dann auffiel und sie sich fragte wer dann sprach und der Stoffhase also Yoshinon dann nochmals antwortete. Suu kam daraufhin auf die Blauhaarige zu, stellte sich neben Yoshino und meinte dann zu Lili: "Das sein Yoshinon. Yoshinon gehören zu Yoshino und sein auch Freund." ob Lili damit was anfangen konnte? Der Bunshin schaltete sich dann auch ein und meinte: "Also wenn ihr dann Hunger habt in der Küche steht was bereit und für die Tiere mache ich auch noch was fertig." und ging dann in die Küche und schüttete das Tiertrockenfutter in die Näpfe und füllte auch Wasser nach wo dann Schnee schon angelaufen kam und aus dem Wassernapf schlabberte und dann anfing zu Futtern. Den würde auf Botan warten bzw. aufpassen dass diese sonst auch zu den Näpfen kam. Das Schweinchen hatte sicher auch Hunger. Auf dem Küchentisch hatte der Bunshin dann schon etwas Suppe in kleinen Schüsseln für Yoshino und Suu vorbereitet.
Winry war derweil zum Sessel herüber gegangen und hatte sich ihre Schwerter wieder umgeschnallte auf den Rücken, wo sich dann auch ihr "Bruder" also Minato bei ihr meldete und u.a. Neugikeiten mitteilte die wohl weniger erfreulich waren, da er von einem Übel in den Tiefen sprach und offenbar Winrys und auch Satokos Hilfe haben wollte, wobei er auf eine komische Art und Weise danach fragte und die Rokkuberu in der geistigen Ebene auch zurück antwortete und ihn auch darauf ansprach was das sollte und er sie doch sonst gaanz normal fragen konnte wenn er Hilfe benötigte. Dazu dann auch was genau Minatos Plan war bzw. was er vorhatte und was genau dieser Feind war. Der Uzumaki antwortete ihr auch zurück, erklärte sich auch wieso er die zuvor erwähnte Wortwahl nutze. Innerlich seufzte die Rokkuberu welche auf Gyuki saß in der Ebene und meinte dann zu dem Uzumaki. "*Gut aber wenn du weißt wo diese Orks sich aufhalten und wer scheinbar ihr Handeln lenkt, sollten wir das nicht dann jemanden mitteilen der sich dann darum kümmert, wenn du schon sagst das dies nicht unsere "Arena" ist? Ich weiß nicht, Seiji und Angiris oder Saya und Kratos, also Ishgard? Oder haben die diese Infos bereits? Und das andere, diese Kreatur die wohl ein weiteres Urböses ist wie Tathamet, das hört sich wirklich nicht gut an und ja ich verstehe was du damit sagen willst, nur sollten wir dann nicht vielleicht nich dann noch ein paar mehr Hände um Hilfe bitten? Ich mein wir könnten sicherlich was ausrichten aber du sagtest ja wir müssen aufpassen und es sei mächtiger als Gyuki und Kurama. Da können wir doch sicherlich jede Hilfe gut gebrauchen. Wobei du hast immernoch nicht gesagt was du genau vor hast. Einfach drauf losstürmen wird es sicher nicht sein, vorallem da du dir ja scheinbar auch nicht ganz sicher bist ob es wirklich auch so ein Urböses Wesen ist und Vorsicht ist geboten und wir müssten uns wie gesagt entsprechend vorbereiten. Und ja ich habe Dinge die ich beschützen will, nicht nur ich jeder hat die irgendwo.*" sie stoppte dann kurz und dachte etwas nach, seufzte auch und meinte dann: "*Ich werde Satoko davon berichten und wir werden uns dann soweit auf den Weg machen. Ich muss mich aber noch um ein paar Dinge zuvor hier kümmern, aber wir versuchen uns zu beeilen wie es uns eben möglich ist. Es wäre aber schön wenn du uns bzw. mir deinen genauen Plan noch erklären kannst was wir vorhaben.*" und damit endete erstmal ihre Unterhaltung mit Minato über die geistige Ebene. Er antwortete ihr sicherlich noch und Winry würde sich dann wieder an die anderen wendeten, welche von dem Ganzen wohl nichts mitbekommen hatte, da die Szenerie sich auf einer anderen Ebene abspielte als die Außenwelt und nur einen ganz kurzen Moment, einen Augenblick dauerte. Man merkte der Rokkuberu aber an, dass sie etwas betrübt war bzw. das wohl etwas los war weshalb sie kurz ein nachdenkliches Gesicht hatte. Was der uzumaki da alles gesagt hatte war sehr beunruhigend. Wenn es stimmte dann stand die Frage aus ob sie da was machen konnten. Andererseits war Winry niemand welche die Flinte sofort ins Korn warf und Minato würde sie nicht kontaktieren wenn er keinen Plan hätte bzw. sie so keine Chance hätten. Nunja man konnte das Ganze ja sonst noch vor Ort nochmal klären. Sie seufzte dann auch einmal und rief: "Satoko?! ich hab ein paar Neuigkeiten bzw. das können ruhig alle hören. Minato hat sich eben bei mir gemeldet und das mit beunruhigenden Nachrichten. Nun...aber er braucht unsere Hilfe bzw. bat darum quasi...zumindest fragte er sogesehen danach auf seine Art und Weise, wobei ich ihm auch sagte das er ganz normal hätte fragen können aber gut. Es geht um einen weiteren Feind den uns die Schöpfer geschickt haben und in denTtiefen des Meeres sich befindet. Ein Übel ähnlich wie das Urböse Tathamet bzw. glaubt Minato das es wohl auch ein Ursprüng dämonischer Mächte wie er ist und wohl auch genauso mächtig." Damit wusste nun jeder bescheid, aber wohl nicht jeder konnte damit was anfangen, vorallem die Namen die gefallen sind. Lili wohl am allerwenigsten, auch nicht mit wem Winry gerade gesprochen haben soll, denn da war doch sonst niemand. Yoshino würde sich sicherlich wieder Sorgen machen da es ja keine schönen Nachrichten waren und Ishgard doch gerade erst einen Angriff hinter sich hatte. Winry kratzte sich auch etwas am Hinterkopf, einfach weil naja verschweigen brachte nichts, das tat sie auch nicht. Zumal man sich dann ja erst Recht Sorgen machte. Aber wie reagierten die einzelnen Anwesenden nun darauf? Sie würde auch auf Yoshino zugehen und dieser eine Hand auf den Kopf legen und sie auch in den Arm nehmen und etwas an sich drücken, weil Winry wusste wie sie wohl reagieren würde, dass sie das nicht gut fand und es gefärhlich werden würde. Sie sorgte sich ja um die blonde Rokkuberu, mahnte sie ja auch immer an mehr auf sich Acht zu geben bzw. an sich selbst zu denken statt immer nur an andere.

Winrys Bunshin
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





ohne Mütze, Hose etwas länger (geht bis zur schwarzen Linie an den Beinen)
Bild




Zurück zu „Wohnviertel - Oberstadt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast