[Händlerviertel] Lux' inoffizielle Wohnung

Das Wohnviertel im oberen Stadtteil auch - Die Säulen genannt.
Benutzeravatar
Lux
Beiträge: 25
Registriert: Mi 9. Sep 2015, 17:01
Im Besitzt: Locked

[Händlerviertel] Lux' inoffizielle Wohnung

Beitragvon Lux » Fr 12. Mai 2017, 23:50

Lux' inoffizielle Wohnung

Bild


In vielen der als Säulen bekannten Türme der Oberstadt sind Wohnungen untergebracht und einer davon hat sich Lux' bemächtigt. Direkt unter der Turmspitze nennt Lux eine der Wohnungen im Händlerviertel ihr eigen. Offiziell läuft sie auf den Namen Dahria Maroni. Entsprechend Händlerin von Beruf und viel unterwegs, aber in Ishgard residierend. Theoretisch, denn auch das ist nur eine Deckung für Lux. In erster Linie nutzt Lux diese Wohnung als Rückzugsort, um hier ihre Gifte zu mischen und an der Verwirklichung ihrer Ziele zu arbeiten. Als Templer-Rekrutin teilt sie ihre persönlichen Räumlichkeiten mit anderen in der Kaserne, weswegen diese als ungeeignet für ihre sonstigen Tätigkeiten gilt. In diese Wohnung kann die Dame in Ruhe flüchten und ihren Geschäften nachkommen.

Die Wohnung bedient von Größe und Ausstattung den Bedürfnissen eines mittelständischen bis wohlhabenden Händlers. Für eine zweite Person wäre noch ausreichend Platz, im Zweifel sogar für eine kleine Familie. Vom Eingang kann man direkt in den offenen Wohnbereich gelangen. Eine kleine Küchenzeile ist darin integriert. Diverse teure Spirituosen dürften dem Betrachter in einem der gläsernen Wandschränke direkt auffallen. Eine Fensterfront spendet dem Raum nicht nur Licht, sondern bringt auch eine exzellente Aussicht über einen großen Teil Ishgards mit sich. Wer von dort aus die Stadt betrachtet, hat die komplette Unterstadt und sogar noch die lange Brücke in Sicht.

In Lux' Arbeitszimmer finden sich sämtliche Utensilien zum mischen und experimentieren mit ihren Giften. Die Tür zu dem Raum ist mit mehreren Schlössern erschreckend gut gesichert und sämtliche der benötigten Schlüssel hält sie an den absurdesten Orten in der Wohnung versteckt. Das Schlafzimmer ist mit seiner Einrichtung relativ unspektakulär und genügt dem simplen Bedürfnis nach Schlaf und einem Ort zum Einkleiden.

Das richtige Bad hingegen ist sogar in zwei Räume unterteilt, denn die große Badewanne verlangt einiges an Platz. Fragt man nach der Meinung der Blondine, so stellt die Badewanne den zweitgrößten Schatz in dieser Wohnung dar. Sie ist groß genug, dass auch eine zweite Person gut Platz darin fände. Im selben Raum ist auch gleich eine recht offene Dusche integriert.

Benutzeravatar
Lux
Beiträge: 25
Registriert: Mi 9. Sep 2015, 17:01
Im Besitzt: Locked

Re: [Händlerviertel] Lux' inoffizielle Wohnung

Beitragvon Lux » Sa 13. Mai 2017, 00:34

Bild

Einstiegspost

Zwei wichtige Termine stehen heute auf dem Plan. Zum einen versprach man mir für heute die Bereitstellung meiner Ausrüstung. Zum anderen wollte mir eines meiner Vögelchen interessante Informationen zwitschern. Und wer weiß, was der Tag noch alles her gab? In Voraussicht auf vielversprechende Ereignisse stand ich früh auf, den wenigen Stunden Schlaf zum Trotz. Aber dafür gönne ich meinem Körper gerne anderweitige Erholung. Aber nun war genug damit. Ich richtete mich in der wundervoll großen Badewanne auf und wickelte mich in das weiche und vorgewärmte Handtuch, ehe ich mein Bein über den Rand schwang und auf die ebenso weiche Matte darunter trat. Das Wasser ließ ich gleich wieder abfließen. Im Raum stand die schwüle Luft wie Dampf aus einer heißen Quelle. Tür und Fenster öffnend sollte dem entgegen wirken. Die Luft außerhalb meines Baderaums ließ mich wie immer frösteln. Daran gewöhnte ich mich stets schnell genug. Noch im Bad trocknete ich sanft meinen Körper und ließ schlussendlich das Handtuch einfach zu Boden gleiten. Meine Aufmerksamkeit galt fortan meiner selbst als Spiegelbild. Wie nach jedem Bad beäugte ich kritisch meinen unbekleideten Körper, drehte mich und kniff mir testweise in Po und Oberschenkel. Straff und grifffest wie eh und je. So schnell sollte mich das Alter nicht einholen. Dennoch folgte ich meiner gewöhnlichen Routine nach einem entspannenden Bad. Denn nur wir leistet kann von den Früchten des Erfolgs kosten. Ich massierte in meinen Körper die ätherischen Pflanzenfette ein, entfernte unerwünschten Haarwuchs und pflegte die blonde Haarpracht, wie eine Katze das seidene Fell. Die ganze Prozedur mochte Zeit in Anspruch nehmen, aber die war es für die Resultate wert. Drum hörte ich irgendwann auf, dabei auf die Uhr zu schauen, sondern plante stets sorgfältig. Schlussendlich führte es mich in meine Schlafgemächer. Dort kleidete ich mich ein. Trug abermals die Templerrüstung zur Probe. Man gab sie mir mit, um die wie gesagt zu testen, denn bisher fehlte die Verarbeitung von Lyrium. Und die gab es, wenn man sich die erste Spritze Lyrium gesetzt hatte. Sonst wirkte sie mir nur entgegen. Nervös war ich deswegen nicht, wäre schließlich nicht das erste Mal, dass ich mir süchtig machende Stoffe in den Arm spritzte. Ich war mehr neugierig auf die Wirkung. Ob ich direkt die Macht des Lyriums spüren könnte und welche Auswirkungen es noch auf meinen Körper hätte. Vielleicht konnte ich einen der erfahreneren Templer auch gleich mit meinem Charme zu kleinen Trainingsstunden verführen? Es würde in jedem Fall vieles erleichtern. Die Rüstung hatte ich angelegt, drum verschwand ich wieder im Bad und kümmerte mich nun um meine Frisur. Meine Haare waren derweil Luft getrocknet, ich kämmte sie ordentlich und steckte sie mit einem Haarreif zurück. Mein Äußeres schien fertig. Fast. Ich lächelte, zeigte dabei Zähne oder nicht. Biss mir spielerisch auf die Unterlippe, setzte meine niedlichsten Blicke auf. Ich tat überrascht, lachte lieblich und kicherte bittersüß. Wie ich legte auch mein Spiegelbild den Kopf schräg, während meine Lippe zu einem zufriedenen Lächeln zuckten. Showtime. Hauchte ich noch und verstaute noch die letzten Teile meiner Ausrüstung wie gewohnt an meinem Körper. Gifte, Senbon. Alles gut versteckt, sodass es niemand fand. Getarnt stieg ich den Turm hinab. Getarnt, trat ich auf die Straße, um in einer dunklen Gasse wieder ich selbst zu sein. Die liebe und frisch gewordene Templer Rekrutin. Mit großem Herzen für all ihre Mitstreiter. Der Tag durfte kommen.

TBC: Ishgard -> Ordenshalle -> Ausrüstungslager


Zurück zu „Wohnviertel - Oberstadt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast