kleine Ratskammer

Der prunkvolle Palast des Oberhaupts von Ishgard.
Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12093
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 22
Größe: 1,77 m
Gewicht: 67 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

kleine Ratskammer

Beitragvon Minato Uzumaki » Mi 10. Mai 2017, 07:48

kleine Ratskammer
Bild

Die kleine Ratskammer im Palast der Göttlichen dient als Beratungsort für die verschiedenen Verwaltungsorgane des Reiches. Mitglieder des Rates und somit auch jeder Ratssitzung sind die jeweilgen Vertreter der verschiedenen Kasten Ishgards. Demnach ist die Göttliche Saya Aurion als oberste Führung des Landes die Vorsitzende des Rates. Ihr zur Seite stehen der Lord Commander der Templer Kratos Aurion als militärischer Berater. In Sachen Forschung ist Tashiro Fuuma der Vorsitzende. Ebenfalls ist aufgrund außenpolitischer Angelegenheiten jeweils einer der Botschafter Teil des Rates. Die Ratskammer selbst liegt im hinteren Flügel des Palast und wird der Eingang zur Kammer wird von zwei Templern bewacht. Die Wände der Ratskammer sind entsprechend dick was ein Belauschen der Gespräche von Außerhalb nahezu unmöglich macht.

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 692
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25
Größe: 1,77
Gewicht: 72 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: kleine Ratskammer

Beitragvon Seiji Masamori » Mo 15. Mai 2017, 00:23

~The Game of Power~

CF: Zugang zum Palast


Der Aspekt des Schicksals wollte alle weiteren Worte sich für die eigentliche Ratssitzung aufbewahren und nachdem schnell geklärt war wo sie diese durchführten konnten machte sich die Gruppe auch sogleich auf den Weg dorthin. Von einem der Templer geführt und sicher in Begleitung der Göttlichen Ishgards würde es wohl keine zeitliche Verzögerung mehr geben. In den Kristallen des Schöpfers Hydaelyn konnten die Anwesenden zudem die entscheidenden Momente der Kämpfe begutachten und das Team von Yoshino, Dakini und Takashi konnte den ersten Sieg für unsere Welt erringen. Doch gleichzeitig wurde immer mehr klar, dass sie in diesem Spiel der Mächte auch sehr schnell alles verlieren konnten. Alle Welten wurden Zeuge von einem Regelverstoß und den daraus resultierenden Konsenquenzen. Eine Großstadt brannte, Schreie waren zu hören....Schreie tausender Leben die in einem gewaltigen Inferno schließlich verstummten. Der ehemalige Meister der Dunkelheit war schweigsam geworden, er setzte sich auf einen der Stühle direkt am runden Tisch und würde darauf warten das die Mitglieder von Angiris sowie die Göttlich platz genommen hätten. Der Bote der Dunkelheit faltete seinen Hände ineinander und würde sein Kinn auf diesen ablegen. Er selbst stütze sich mit seinen Armen auf dem Tisch ab und blickte in die Runde. "Sobald Takashi hier bei uns ist wird er uns sicherlich mitteilen was er herausfinden konnte und dann werden wir sehen was die Allianz tun kann. Doch das wirkliche Problem ist nicht ein rebellierender Staat sondern die Auslöschung unserer gesamten Welt." Vorsichtig horchte der Masamori in sich hinein, doch die Stimme des dunklen Schöpfers war nicht zu hören. Sein Blick würde nun direkt auf die Göttliche Ishgards gerichtet sein bzw. den Teil von ihr der imoment die Oberhand hatte. "Der Allianz Rat sollte aus einem ehrlichen Umgang untereinander bestehen oder? Ich habe offenbart das ich der Bote Zodiarks bin und demnach eine gewisse Beziehung zu einem Gott besitze der gerade mit dabei ist unsere Welt zu prüfen. Doch was ist mit euch Mitosu? Mit der Macht ausgestattet Leben zu schaffen....genauso wie Zyra. Zwei Seiten einer Medalie die nun durch ein kleines Mädchen eins werden konnten." Seiji spielte damit auf den Grund an , welche Aufgabe hatte Hydaelyn ihnen erteilt? "Nur in unserer Welt kommt es vor...die Macht der Schöpfung, dass Chakra der Entstehung. Die Götter fühlen sich zurecht bedroht. Ich gehe davon aus das Hydaelyn niemals daran geglaubt hat das ihr Beide euch vereinen würdet. Die kleine Saya war ein Faktor den er nicht vorhersehen konnte....geboren aus der Liebe und Zuneigung eines Mannes gegenüber seiner Herrin." Ja der Aspekt des Schicksals wusste viele Dinge, aber Mitosu, Zyra und auch Saya gaben diese Informationen schon öfters bereitwillig preis. Der Masamori würde nun zu dem ehemaligen Hokagen sehen. Sein Blick war ernst und doch strahlte er eine gewisse innere Ruhe aus. "Wegen deinen Worten von vorhin, keine Sorge ich habe zu viel gesehen als das ich diese Sache Konoha einfach durchgehen lasse. Ihr müsst verstehen genauso solche Taten sind der Grund warum ganze Welten zu Asche zerfallen müssen. Die Gier ...eine ausbreitende Krankheit welches alles Leben befallen kann. Wie eine Seuche befällt sie die gesamte Welt bis die Schöpfer den Stecker ziehen. Die perfekte Schöpfung , eine Welt befreit von all diesen niederen Dingen." Versuchte der Masamori gerade wirklich den Weg der Schöpfer zu erklären, ihn sogar irgendwie in ein "gutes" Licht zu rücken? "Die Einschränkungen während der Kämpfe.....der Einfluss von verschiedenen Dingen, alles Möglichkeiten eben jene Krankheit, jede niedere Schwäche nach Außen zu treiben und eines können wir uns bewusst werden. Wir werden diese Turnierrunden mit herben Nachteilen zu kämpfen haben. Es wird möglich sein das Feinde in einem Team sind .....das......." Der Meister der Dunkelheit stockte denn er musste sich seine folgenden Worte gut überlegen. "Wir zum Wohl unserer Welt Dinge tun müssen die wir uns vielleicht nicht verzeihen können. Die Schöpfer bieten an Erinnerungen zu löschen...doch manches wuchert zu tief als das man es je vergessen könnte. Wir sollen brechen in diesem Spiel das der Beweis erbracht ist das das Auftreten des Schöpferchakras noch keine Schöpfer hervorbringen muss. Wie sind die Zielscheibe für dieses Statement." Damit hatte der Aspekt des Schicksals ersteinmal alles gesagt was er sagen wollte um diese Ratssitzung zu eröffnen. Er wollte das seine Gefährten hier verstehen würden das er teilweise die Sichtweisen der Schöpfer nachvollziehen konnte, er aber voll und ganz auf der Seite unserer Welt stehen würde...sollten die schlimmsten Dinge wirklich passieren. Hoffentlich waren Felicita und Takashi bald anwesend denn ihre Aussagen würden entscheiden wie die Allianz auf Konoha reagieren würde.

Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 779
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42kg
Rang: Chunin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 27/29
Chakra: 4
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 2
Taijutsu: 4
Discord: Fili#3791

Re: kleine Ratskammer

Beitragvon Felicita Teiko » Mi 24. Mai 2017, 00:05

In diesem Post mit verwendet: Saya Aurion & Sabatea Masamori

CF Saya und Sabatea: Zugang zum Palast und Vorplatz
CF Felicita: Diplomatenzimmer

Shinji vertraute Felicita eine ganze Menge an, dafür das sie sich nicht besonders gut kannten. Noch nicht zumindest. Doch zwischen ihnen schien sich ein gewisses Band der Akzeptanz zu bilden und der ehemalige Nukenin hatte es sogar geschafft, die Stimmung der jungen Frau ein wenig zu beleuchten. Als es an der Tür klopfte und ein junges Mädchen namens Miyuki davor stand, wurden sie informiert, dass das Ratstreffen begonnen hatte. Beziehungsweise, dass es dabei war zu beginnen, so machten sich die beiden auf den Weg. Die Worte Miyukis vernahm Felicita lächelnd, dann trennten sie sich.
Schnell waren sie bei der Ratskammer angelangt, wo bereits einige andere auf sie warteten. Darunter auch Sabatea und Saya, welche ihre vereinte Form aktiviert hatte. Sie versammelten sich alle um den großen Tisch herum. Sabatea nahm neben ihrem Mann platz. Saya suchte sich einen eigenen Platz. Felicita verbeugte sich kurz zur Begrüßung, doch war ihre Mimik neutral und dennoch verschlossen. Auch die Schnittwunde über ihrem Auge sprach genug Worte für sich aus. Wer Felicita vorher kannte wusste, dass sie sich verändert hatte in den letzten Tagen. Sie nahm auf einem weiteren Stuhl platz. Seltsame Kugeln wurden ihnen zuteil, mit welchen sie die Geschehnisse der bisherigen Kämpfe begutachten konnte. Wie von Felicita erwartet, schnitt Takashi gut ab. Doch die Welt einer der Gegner brannte und schreie tausender Lebewesen verstummten in der Stille des Todes. Saya gab sich unbeeindruckt. Natürlich empfand sie das gesehene als schrecklich, doch mit der Vereinigung der Göttinnen besaß sie zu viel Wissen, um sich davon runterziehen zu lassen. Sabatea verzog das Gesicht. Tolle Spiele.... fauchte sie. Sie war mies gelaunt. Das ganze nervte sie. Welten wurden vernichtet, Leben ausgelöscht, wegen irgendwelchen wahnwitzigen Schöpfern und ihre Welt verriet sich untereinander. Wo sollte das nur hinführen. Felicita ließ sich nichts anmerken, dennoch fingen ihre Hände leicht an zu zittern, bei den Bildern. Als sie dies bemerkte, schon sie sich die Hände zwischen die Oberschenkel, in der Nähe ihrer Knie. Seiji eröffnete die Sitzung mit direkten Worten an Saya. Diese hörte zu und nickte dann ruhig. Das ist leicht erklärt, was die Aufgaben sind. Zyra steht für das Leben und den friedvollen Umgang untereinander. Sie vertritt die Ansicht, dass alles Leben friedvoll und im Einklang miteinander existieren sollte. Doch gehört zum Leben auch das Sterben. Sie bewahrt den normalen Rhytmus der Natur. Und das dieser durch Frieden weiterhin gewährleistet wird. Mitosu hingegen, welche ebenfalls für die Natur lebt, spiegelt auch das Chaos wieder, welches das Gleichgewicht zu Zyra bringt. Wenn Zyra der Tag wäre, so wäre Mitosu die Nacht. Sie ergänzen sich, mit dem selben Ziel, aber unterschiedlichen Methoden. Man sollte jedoch nicht den Fehler machen, Zyra als "die Gute" und Mitosu als "die Böse" zu sehen. Das wäre nicht richtig. Durch mich kam eine Verbindung dazwischen, welche auch in der geistigen Ebene gut gezeigt wird. Wir führen jeden Tag aufs neue, rund um die Uhr eine Sitzung zu dritt, sozusagen. Es wird abgestimmt, es schlagen die Entscheidungen durch, die von zwei Seiten stärker ausgeprägt sind, doch bildet mein jetziges, vereintes Ich, das Gleichgewicht zwischen uns dreien wieder. damit hatte Saya erklärt, was ihre Aufgabe in dieser Welt war. Doch Sabatea wurde bei den Worten Seijis zornig. Ruckartig stand sie plötzlich von ihrem Stuhl auf und schlug mit der Faust auf den Tisch. Seine ganzen Worte klangen beinahe so, als würde er den ganzen Wahnsinn auch noch verstehen, der von diesen Schöpfern ausging. Verdammt, Seiji! kam es empört von ihr, während sie ihn zornig anblickte. Willst du mir etwa sagen, du kannst dieses ganze, kranke Spiel verstehen und nachvollziehen? Wir sind ein eigenes Volk, eine eigene Existenz! Wir haben unsere eigene Freiheit! Genau so, wie all die anderen Welten da draußen, für die wir nun alle der Buhmann sind! Sie kämpfen gegen uns, weil sie es müssen und weil sie einen Hass auf uns haben. Wegen uns sterben ihre Welten und werden ihre Städte vernichtet. Und wir kämpfen, weil es unserer Welt sonst genau so ergeht. Doch anstatt gemeinsam zu stehen, bekämpfen und verraten wir uns auch noch untereinander! Und dein Zodiark wird auch nicht besser sein, als ein Hydaelyn oder irgendjemand anderes, von den ganzen Spinnern. Ich habe keine Lust, eine Spielfigur zu sein! DIR mag das alles ganz super in den Kram passen, als Aspekt des Schicksals, das immer davon ausging, dass das Schicksal bereits vorprogrammiert ist. ICH denke aber nicht so. Wir haben alle unsere Freiheit, selbst zu entscheiden, was geschehen soll. Willst du also wirklich sagen, es ist verständlich, das es dieses Turnier gibt?! lange Worte, nach denen Sabatea einmal tief Luft holte. Doch sie setzte sich nicht, sie verharrte in ihrer stehenden Position und blickte weiter Seiji an. Sie wartete auf seine Reaktion. Ebenso Saya und Felicita, während Felicita jedoch den Kopf gesenkt hatte. Irgendwie schämte sie sich auch dafür, was geschehen war mit Yuu und das alle darüber bescheid wusste. Es war eine sehr unangenehme Situation, wenn gleich alle über ihre sexuellen Erlebnisse sprechen würden... eigentlich ein Thema, was die junge Frau stets privat halten wollte und nun würde es wohl gleich zu einem ganzen Ratsthema werden.
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Uchiha Shinji
||
||
Beiträge: 1981
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:05
Vorname: Shinji
Nachname: Uchiha
Alter: 18
Größe: 1,70m
Gewicht: 60kg
Rang: Reisender
Clan: Uchiha
Wohnort: Reisend
Stats: 35/39
Chakra: 5
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 7
Taijutsu: 1

Re: kleine Ratskammer

Beitragvon Uchiha Shinji » Mi 24. Mai 2017, 11:30

Cf: http://eternal-narutorpg.de/viewtopic.p ... 45#p272161

Shinji würde das Leben von Miyuki in Ishgard schon erschweren. Nicht damit sie sich dem Dorf abwenden würde, nein, lediglich aus Spaß und damit er sich nicht weiter langweilen würde. Er hatte auch schon eine Idee, wie er sie beim nächsten Mal weiter auf dem Sack gehen konnte. Schnell verdrängt er jedoch seinen Gedanken. Felicita und er brauchten nicht lange von seinem Zimmer bis zur Ratskammer, immerhin waren sie im selben Gebäude. Auf dem Weg sprachen sie nicht, er konnte die Anspannung der Teiko jedoch sehr gut spüren und vor allem nachvollziehen, stand sie doch im Zentrum von dieser Sitzung. Er wollte sie aufmuntern oder so, aber er wusste, dass er es wieder schaffen würde, sich falsch auszudrücken, also sagte er einfach nichts. Er musste sowieso lernen, wie man sich in solchen Situationen verhalten musste. In der Sitzung würde er also viel lernen können. Sie kamen an, waren weder die ersten noch die letzten. Anscheinend genau pünktlich. Hier würde er sich auf den für ihn vorgesehenen Stuhl setzten. Es wäre wohl der Platz links neben der Göttlichen, während Kratos wohl an ihrer Rechten sitzen würde, symbolisch, was für eine Position jener Aurion inne trägt. Unruhig versucht der Uchiha sich eine bequeme Position anzueignen, aber irgendwie misslingt ihm das. Nicht weil der Stuhl unbequem wäre, sondern weil er etwas aufgeregt war. Zum Ersten Mal war er bei so einem wichtigen Treffen mit von der Partie. Stattdessen legt er also seine Ellenbogen auf den Tisch und verschränkte seine Finger vor seinem Gesicht. Aus dieser Position beobachtete er die Anwesenden und würde die gesprochenen Worte lauschen. Die Kugeln und was sie ihm zu zeigen versuchten, ignoriert er. Die Kämpfe der anderen interessierte ihn wenig, viel mehr fragt er sich, ob er auch antreten muss. Die Reaktionen waren Zwiespalten. Manche blieben ruhig, andere wiederum waren ungehalten. Sabatea stich dabei heraus. Nicht nur mit ihrem Temperament, nein, Shinji hatte sich noch immer nicht richtig an ihr Aussehen gewöhnt, versuchte aber sich nichts anmerken zu lassen. Anders als Sarutama, welcher das letzte Mal ausgeflippt ist, als sie auf sie trafen. Wäre er wohl der bessere Diplomat von den Beiden? Ob er wohl statt ihm hier sitzen würde, wäre er nicht wegen des Trainings in Dravanian. Shinji war verwundert, dass Seiji den Ratstreffen eröffnen würde und nicht Kratos und doch waren seine Worte interessant. Der Aspekt des Schicksals schien sich mit einem der Götter zusammengetan zu haben. Der Uchiha kam dabei überhaupt nicht mit. So viele Götternamen, die alle andere Dinge ge- und erschaffen haben. Shinji hatte sich bisher nicht sonderlich für dessen Geschichten interessiert, aber dennoch die eine oder andere Story gehört. Nach der Sitzung müsste er sich mal eingehendst in dieser Hinsicht nachbilden lassen. Direkt wurde gefragt, was es mit den Gottheiten innerhalb von Saya auf sich hat und angesprochene ließ bei der Ausführung nichts offen. Völlige Transparenz legte sie also an den Tag. Shinji hatte bisher nur mit Mitosu zu tun gehabt, Zyra hatte er noch nicht persönlich "getroffen". Dann wurde es wild, denn Seiji schien die Schöpfer und dessen Spielchen in irgendeine Weise verstehen und verteidigen zu wollen. Es war Sabatea, die als erstes darauf reagierte und das aggressiv und anscheinend auch voller Wut. Dabei war der Ratstreffen gerade mal Minuten alt. Ungehalten sprach sie von Freiheiten und das dasein als Spielfigur. Zum ersten Mal bemerkte der Uchiha, dass diese Titel, Aspekt des Schicksals, Freiheit oder gar Heldenmuts tatsächlich auf dessen Charaktereigenschaften anspielt. Ist Fudo echt so Weise? Und wie wäre wohl des Uchihas Titel? Auch in Shinji breitet sich Unverständnis zu des Masamori's Worten aus. Hier wird augenscheinlich von Selektionieren gesprochen. Shinji löste sich von seinem Stuhl und würde in die Runde schauen. Er wusste nicht inwieweit er das Recht zu sprechen hatte, ist er doch "nur" ein popeliger Diplomat ohne nennenswerte Kenntnisse. Er ist auch anscheinend nur hier, weil es sich um eine außenpolitsche Angelegenheit handelt. Er wollte nicht, dass sie das Paar der Dunkelheit streitet, also versucht er dazwischen etwas anderes anzusprechen. Anders als Sabatea würde er jedoch ruhe bewahren. "Ich weiß nicht, ob ich sprechen darf." Tatsächlich würde er darauf warten, ob man ihm erlauben würde etwas zu diesem Thema zu sagen. Falls ja, würde er nun weiter reden. "Man erklärte mir, dass der Angiris Rat für Gleichgewicht sorgt. Dies habe ich an eigenem Leib gespürt, als Yagami-Sama sich meine Schwester vorgenommen hat. Ich will dieses Thema nicht weiter vertiefen, sondern auf etwas anderes hinaus." Er würde von Ryuuzaki zu Sabatea und dann zu Seiji schauen, wo sich sein Blick fixieren würde. "Inwiefern ist es im Gleichgewicht, dass bei einem Fehler eines Einzelnen als Strafe eine ganze Nation ausgelöscht wird? Genauso sehe ich keinen Aspekt des Gleichgewichts, wenn man diese "niedere" Dinge, wie ihr es nennt aus dieser Welt befreien. Würde da die Waage nicht in Gunsten anderer Mächte schwingen? Ich rede die Taten des ANBU Captain in keinster Weise gut, er wird hoffentlich dementsprechende Konsequenzen hier und heute zugeteilt bekommen. Aber Gleichgewicht ist ja leider ungleich Gerechtigkeit und Gerechtigkeit situationsabhänigig. Wie kann es also als positiv angesehen werden, dass die Schöpfer auf der anderen Seite die Welten gegeneinander aufhetzen, nur um dessen Testobjekte zu sein?" Vielleicht wollte Seiji die Taten der Götter nicht gut reden, aber so kam es dem Uchiha vor. Er würde sich nach seinen Worten wieder hinsetzen. Er wollte nicht länger nur im Hintergrund sein und den Zuhörer spielen. Nein, er will auch mal Input geben und zu diesem auch mal Output erhalten.
Bild
reden | denken | Jutsu | Hanmon

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4374
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Rufname: Ryuu
Alter: 29
Größe: 1.81Meter
Gewicht: 77Kilogramm
Rang: Kage
Clan: Yagami
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10

Re: kleine Ratskammer

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Mi 24. Mai 2017, 14:11

CF: Vorplatz

Der Angiris Rat wurde vom Vorplatz von einem Templer zu einer Ratshalle eskortiert wo sie die Sitzung der Allianz abhalten konnten. Durch die Kristalle welche sie hatten konnten sie sehen wie die momentanen Tunierkämpfe verliefen. Ein Kampf war wohl zu ihren Gunsten entschieden worden, jener mit Takashi doch bei einem anderen Kampf nunja zeigte sich offenbar was passierte wenn man Regeln missachtete. Ein grauenvolles und schreckliches Bild welches sich da bot mit der Stadt einer Welt und dem Flammenmeer. Doch Ryuu verzog dabei äußerlich keine Miene. Wie viele schreckliche Bilder hatte er schon gesehen in seinem Leben? Sicher war es hart und es zeigte auch ihnen allen wohl deutlich was passieren konnte und auch wie unfair dieses Tunier war? Ein Wettkampf oder sowas war das ganze nicht, es so zu betiteln wäre falsch. Leben und Tod um mehr ging es da nicht, ganz grob gesagt. Sieger wurden weiter existieren und die Verlierer hoffen das sie nicht ausgelöscht wurden. Ryuuzaki hatte sich auf die andere Seite von Seiji gesetzt, so war der Schicksalsaspekt zwischen dem der Freiheit und des Heldenmutes und Shana würde wohl neben dem Yagami Platz nehmen. Auch die anderen Teilnehmer dieser Sitzung waren eingetroffen bzw. trafen ein. Die Göttliche war ja ebenfalls auf dem Vorplatz gewesen, weshalb sie sogesehen ja mit dem Rat hereingekommen war. Ihr Äußeres hatte sich nur erneut geändert wieder zu dem weißhaarigen Mädchen mit der Blüte auf dem Kopf. Shinji und Felicita waren auch zu ihnen gestoßen, kurz schaute der Yagami die junge Jinchuuriki an und würde ein leichtes Nicken von sich geben und die Reaktion aller bezüglich der Neuigkeiten des Tuniers da wohl alle es gesehen hatten unterschied sich teilweise. Am meisten jedoch war die Reaktion des Schweigens zu vernehmen. Sabatea schien aber wegen dieser "Spiele" aufgebracht oder angefressen und Shana dürfte es wohl ähnlich ergehen, hatte sie sich ja zuvor schon wegen alledem aufgeregt. Zu Shinji blickte der Yagami dann auch kurz. Seiji eröffnete sogesehen dann auch die Sitzung, auch wenn noch nicht alle da waren. Ryuuzaki lehnte sich auf seinem Stuhl zurück, stellte einen Arm auf der Stuhllehne ab und stützte mit der Faust der Hand seinen Kopf den er etwas schräg legte und hörte dann zu. Das Konoha Thema sollte wohl solange auf sich warten bis Takashi anwesend war da er weitere Informationen besaß zu dem Ganzen. Hauptproblem war das Tunier bzw. die Bedrohung die davon ausging. Leider waren beide Probleme aber so gestrickt das sie sogesehen ineinander übergingen, denn wenn wirklich alles stimmte in Bezug auf Konoha und dem ganzen Verrat mussten sie da sofort bzw. so schnell es ging einen Schlussstrich ziehen denn die Welt zu verteidigen galt es ja auch noch und das funktionierte nicht wenn in der Welt so intern Konflikte herrschten die vieles oder gar alles bedrohten. Wahrheit oder Ehrlichkeit bze. Offenheit war dann das nächste Thema auf welches der Masamori zu sprechen kam. Die Göttliche war hier der Ausgangspunkt und Seijis Absicht war wohl herauszufinden wie sie zu dem Ganzen stand, da ja auch er im Bunde mit einem der Schöpfer stand was ebenfalls bei der Göttlichen sogesehen der Fall war. Und diese antwortete auch darauf und so wie sie es sagte klang es wirklich nach einer Medaillie im übertragenen Sinne. Zwei Seiten wie es sich gehörte und zusammen ergaben sie ein Gleichgewicht. Hinzu kam dann noch ein dritter Faktor welcher die kleine Saya war und alle zusammen waren das was alle Anwesenden nun vor sich sahen. Dadurch erhielt auch der Aspekt des Heldenmuts nun einen genaueren Einblick über die Göttliche bzw. Saya und konnte das Ganze besser verstehen. Ryuu unterbrach niemanden sondern hörte weiter zu den Worten des Masamoris, ohnehin wandte dieser sich kurz dem Yagami zu bezüglich seiner Worte von vorhin wegen Konoha. Seine weiteren Worte waren dann etwas, naja leicht in den falschen Hals zu bekommen wenn man es so ausdrücken konnte. Er erkläre es so als konnte er die Schöpfer und ihre "Spiele" verstehen, nachvollziehen. Wenn man rational an die Sache ging konnte das fast jeder. Auch Ryuu konnte es verstehen diese Sichtweise zumindest zu gewissen Teilen. Allerdings waren sie alle ja keine rationalgepolten Wesen und dadurch kamen Faktoren hinzu welche eine solche Sichtweise wie die Schöpfer sie hatten als falsch oder gar wahnsinnig abstempelten was sogesehen ja auch stimmte, rein aus menschlicher Sicht betrachtet. Sabatea war auch die erste welche dazu etwas zu sagen hatte und offenbar gefielen ihr die Worte ihres Gatten überhaupt nicht. Zorn war in ihren Worten zu nehmen und auch zu sehen in ihrer Geste da sie auf den Tisch schlug und aufstand. Sie brachte ihre Sichtweise zu dem Gesagten hervor und wahrscheinlich konnten dem andere auch zu stimmen und sich ihrer Meinung anschließen. Falsch war das was Seiji sagte jedoch nicht mit den Dingen die sie vielleicht tun mussten, denn sogesehen wurden sie ja alle dazu gezwungen. Eine große Wahl hatten sie nicht. Friss oder Stirb um es einfach auszudrücken. Bei ihren Worten konnte man auch ganz klar ihren Aspekt heraus hören für den sie auch eintrat. Die Freiheit aller stand auf dem Spiel ohne Frage. Denn eine Wahl hatte man nicht, entschied man sich nicht teilzunehmen oder ähnliches tja dann musste man in den sehr sehr sauren Apfel beißen, wenn allein ein einfacher Regelverstoß für so etwas sorgte wie sie alle gesehen hatten, was löste dann erst jemand aus der sich widersetzte? Ryuu blickte dann in die Runde, sah auch wie Felicita ihren Kopf gesenkt hatte. Nahm sie das Ganze wohl ziemlich mit? Obendrein kam es ja auch noch zu dem Thema wo sie sogesehen im Mittelpunkt war. Sabatea blieb auch in ihrer Position und wartete auf Antworten des Masamori, nun die wollte wohl jeder hören. Und dann war es Shinji welcher aufstand und etwas sagen wollte. Ryuu hielt ihn da nicht zurück. Wer sprechen wollte konnte das tun. Offenbar wollte der Uchiha diese aufbrausende Situation wieder beruhigen, bevor es wohl noch ausfallend wurde oder ähnliches. Kurz erwähnte er dabei die Sache mit seiner Schwester welche er wohl als Beispiel nahm wie der Angiris Rat in Bezug auf Gleichgewicht agierte, wollte aber nicht näher darauf eingehen. Musste man ja auch nicht da die Sache der Vergangenheit angehörte und geklärt war. Ryuu hörte zu und wo der Uchiha geendet hatte und sich wieder setzte, richtete sich der Yagami kurz auf, hob seine Hand das er sprechen wollte und meinte: "Dann möchte ich auch etwas dazu sagen. Ich bin mir sicher das Seiji die Methoden und Sichtweisen der Schöpfer nicht schön reden wollte, doch das kann er sicher selbst sagen." Er blickte dann Sabatea kurz an: "Ich kann deinen Ärger und Zorn in diesem Bezug verstehen, auch mir widerstrebt es was diese Schöpfer da veranstalten, da niemanden eine Wahl gelassen wird, weder uns noch sonst einer anderen Welt." Anschließend sah er wieder in die Runde: "Was jedoch die Sichtweise oder die Methoden dieser Schöpfer angelangt so würde ich diese von rationaler Seite aus betrachten, gepaart mit ihrer Überlegenheit weshalb sie sich all diese Dinge herausnehmen und uns und alle anderen wie Spielgfiguren behandeln. Dahingehend geht es für sie auch in Ordnung wenn für den Fehler eines Einzelnen alle anderen bestraft werden. Kein Mitgefühl, keine Nachsicht. Begeht einer einen Fehler stecken diese Fehler auch in allen anderen und werden durch pure Demonstration von Macht versucht auszumerzen welche Furcht und Terror auslösen und so dafür sorgen sollen das Fehler nicht nochmal passieren. Und damit untergraben sie auch den Mut und die Tapferkeit aller und das kann ich nicht hinnehmen.." So nahm Ryuuzaki das ganze zumindest an, denn was die Schöpfer taten bzw. getan haben in diesem einen Beispiel mit der Stadt lies auf diese Schlussfolgerung vermuten. "Du hast dahingehend Recht Shinji das das Ausmerzen dieser "niederen" Dinge die Waagschale verschiebt, jedoch kann Gier als Beispiel durch Bescheidenheit ausgehebelt werden sodass ein Gleichgewicht entsteht. Allerdings scheint unsere Sicht von Gleichgewicht diese Schöpfer herzlich wenig zu kümmern da sie so wie es sich anhört die perfekte Schöpfung ersehnen und das rein auf rationalen Wege, weshalb Emotionen, ehtische oder moralische Gründe für sie keinerlei Rolle spielen oder von Bedeutung sind und wohl auch nicht sein werden" Meinte Ryuu und würde sich dann wieder hinsetzen aber noch ein paar Worte sagen: "Was die Gerechtigkeit betrifft so werden wir diese walten lassen, es stillschweigend akzeptieren oder nur mit dem Finger wedeln....nein. Entscheidungen und Taten können nicht ungeschehen gemacht werden, auch nicht wenn man die Erinnerung daran löschen kann. Das würde nur bedeuten das man nicht zu seinen Fehlern steht wenn man diese begann hat. Vielleicht müssen wir mit unseren Feinden zusammen kämpfen, aber es macht ihre Taten nicht ungeschehen. Für den Moment könnte ich es akzeptieren aber mehr auch nicht." Und damit endete Ryuuzaki und wartete nun wie es weiter ging. Er war sich bewusst das diese ganze Tuniersache nicht einfach werden würde und Seiji hatte ja auch Recht mit der Sache das sie wohl Dinge tun mussten auf sie nicht stolz waren.
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 692
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25
Größe: 1,77
Gewicht: 72 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: kleine Ratskammer

Beitragvon Seiji Masamori » Do 25. Mai 2017, 22:13

~The Alliance shattered~

Kratos CF: Krankenhaus

Takashi CF: Kampffeld

In diesem Post ebenfalls mit verwendet: Kratos Aurion und Takashi Uzumaki



Ishgard Vorplatz:

Nachdem unser Held das Kampffeld hinter sich gelassen hatte, fand er sich im prächtigen Ishgard wieder. Seine Oberbekleidung hatte er ebenfalls zurückgelassen und so stapfte er in der eisigen Kälte direkt zu dem ersten Templer den er sehen konnte. Von diesem erhielt er die Information das sich der Rat der Allianz oder zumindest die meisten Vertreter hier in Ishgard versammelt hätten und er als Wächter natürlich ebenfalls teilnehmen sollte. Man sah dem jungen Uzumaki seine Erschöpfung deutlich an und dennoch er wollte aussprechen was er zu sagen hatte und hoffte das sie gemeinsam in der Allianz eine Entscheidung im Bezug auf Konoha treffen konnten.



In der Ratskammer:

Die ersten gesprochenen Worte des Boten der Dunkelheit sorgten für Entrüstung beim Aspekten des Schicksals. Mitlerweile waren Felicita und auch der junge Botschafter Shinji Uchiha dazu gekommen und die Göttliche Ishgards vereinte ihre Kräfte um genauso vereint eine Antwort für den Schicksalsaspekten parat zu haben. Während Sabatea ihrer Wut und Enttäuschung Luft verschaffte betrat der Lord Commander der Templer das "Feld" durch die große Ratstür. "Entschuldigt die Unterbrechung." Er würde neben seiner Herrin Platz nehmen und sie auch sogleich darüber informieren das ihr Gast gut versorgt worden war. Anhand der wütenden Worte von Sabatea konnte auch Kratos die Situation schnell deuten und einschätzen. Seiji faltete seine Hände ineinander und legte sein Kinn kurz darauf auf diesen ab während ihm ein leises Seufzen über die Lippen kam. Sowohl der Botschafter als auch der ehemalige Hokage hatten etwas zu der Sache zu ergänzen und der Blauhaarige nickte blos. "Beruhige dich bitte." Kam es von dem Masamori während er seine Ehefrau direkt ansah die wieder Platz genommen hatte. Kratos Augen fielen unterdessen auf den jungen Uchiha, es war richtig ihm den Posten des Botschafters zugesprochen zu haben. "Das was sie tun ist etwas schreckliches keine Frage und glaubt mir.....ihr habt noch nichteinmal im Ansatz sehen können was mit anderen Welten passiert ist. Ich wollte euch mit meinen Worten nur klar machen , dass jede Tat des Einzelnen eine schwerwiegende Folge für ALLE mit sich bringen kann. Ihr habt es selbst gesehen, wie eine ganze Großstadt ausgelöscht wurde und dieses Inferno des Leids ist nichts im Vergleich zu dem was sie noch tun könnten. Wenn ich als reiner Bote der Dunkelheit fungieren würde, wäre ich nun nicht hier sondern an seiner Seite. Doch dies hier ist etwas Anderes, diese Welt ist mein Zuhause und mein Wissen könnte uns vielleicht den entscheidenden Vorteil bringen. Viele von Euch hier waren Nuke Nin , oder sind es vielleicht teilweise immernoch. Manchmal sind Dinge erforderlich um zu überleben die nicht ehrenvoll sind, die weit davon entfernt sind gut zu sein und dennoch müssen sie getan werden." Damit bezog Seiji eine klare Position, hoffentlich war diese Erklärung ersteinmal genug. "Wir können es nicht verhindern, das Turnier und alle Konsequenzen stehen uns ohnehin bevor." Ergänzte er und das war der Moment wo Kratos sich einmischen würde. "Das mag sein, doch ist unsere Welt der Bedrohung wohl nur vereint gewachsen und mit Verrätern an unserer Türschwelle kann keine Einheit zustande kommen und unsere Chancen sinken rapide." Der Seraphim richtete seine Augen kurz auf die Teiko und ja man sah ihr an das das folgende Thema unangenehm für sie werden würde. "Der Verrat an der Familie Teiko kann nicht ungestaft bleiben. Außerdem habe ich von einer ehemaligen Chuunin aus Kiri-Gakure erfahren das sie offensichtlich zwei Oinin gefangen halten und diese in Konoha festgehalten werden. Diese Oinin sind mir nicht unbekannt, ich vermute Gen Experimente....und diese Kinder haben wirklich genug erlebt." Bewusst wählte der Aurion neutrale Worte um das Thema anzuschneiden. Seiji würde zu der Göttlichen sehen. "Ich wollte mit dem was ich eben sagte nur etwas vorbereiten. Die Göttliche ist genau wie wir alle eine Schöpfung. Jedoch hat es unsere Welt wie keine sonst geschafft vom Plan der Schöpfung abzuweichen. Die Einheit die durch Saya zustande kommt ist ein Beispiel dafür. Mitosu und Zyra eigentlich zwei Gegensätze obwohl sie ähnlich sind .....geschaffen nicht zusammen arbeiten zu können und doch wurde es durch Saya möglich. Wir müssen verstehen das das was vor uns liegt unausweichlich ist und egal wie wir kämpfen, mit wem gemeinsam wir müssen es tun...und..." Gerade in diesem Moment würde sich erneut die große Tür zur Ratskammer öffnen und der Uzumaki würde eintreten. "Entschuldigt bitte die Verspätung." Meinte er nur knapp und würde sich zu seinem Platz begeben. Takashi würde sich zu Felicita und Shinji begeben. Der Uzumaki hatte unter einem Tuch verborgen ein Geschenk für seine Freundin und vielleicht würde sie dies von ihrer eigenen Nervosität und Scham etwas ablenken. "Hier für dich. Ich habe mir gedacht Veränderung ist eine gute Sache." Meinte er leicht lächelnd, am liebsten hätte er sie umarmt ...doch die gezeigten Bilder Hydaelyns und seine eigene Schwäche imoment verhinderten dies. Sein gesamter Körper war übersäht von inneren Verletzungen die man anhand von Blutergüssen erkennen konnte. Sollte das Mädchen das Geschenk annehmen würde sie dortdrinn zwei Kurzschwerter finden. Ein Meisterwerk der hohen Handwerkskunst des Jungen. Takashi blickte in die Runde und er hatte vernommen das Seiji gerade etwas gesagt hatte von wegen sie mussten sich Alle den Prüfungen stellen. "Nun was ich sagen wollte trotz des ersten Sieges unserer Welt stehen die Chancen ziemlich hoch das wir aus der ersten Runde negativ heraus gehen. Ihr könnt den Kampffortschritt selbst über die Kristalle analysieren und je mehr wir gegen den 0 Punkt rutschen desto gefährlicher wird es." Der Masamori würde seinen Stand im Bezug auf Zodiark nocheinmal wiederholen das Kratos , Felicita, Shinji und auch Takashi komplett bescheid wussten. Die Mimik des Uzumakis blieb neutral , er sagte nichts weiter dazu und wollte ersteinmal weiter zuhören bevor er den Blauhaarigen verurteilen würde. Als den ehemaligen Meister der Dunkelheit eine Botschaft ereilte. ".............Die Kämpfer für die nächste Runde stehen bereits fest. Team 4 wird bestehen aus einer Arya, einer Shiro und dir Shinji Uchiha. Team Nummer 6 bilden meine Wenigkeit, Sabatea und Kana aus Konoha. Wir können uns sicher sein das Sabatea und ich diese Runde siegreich überstehen werden, wir sind im gemeinsamen Kampf mehr als geübt ein Vorteil also für uns." Warum hatte der Masamori Team 5 übersprungen? Sein Blick gallt der Teiko und nur ihr allein. "Team.....Nummer 5 bilden Seijitsu Fuuma aus Ishgard, Felicita ......und Yuu Akuto." Der letzte Name lies dem Uzumaki tausend Impulse durch den Körper fahren. Seine gesamte Muskulatur spannte sich plötzlich an. "Diese Informationen wurden uns verfrüht durch Zodiark zugeteilt und ich empfehle das wir einen Moment in uns gehen bevor ich weiter mache. Ich verstehe das dies ein Schock sein muss, aber wir dürfen diese Runde nicht ebenfalls negativ beenden. Dies hätte weitreichende Folgen für uns Alle. Sollte Team 5 nicht vollständig antreten können wir maximal einen Ausgleich erringen ......doch die Entscheidung liegt schlussendlich bei dir Felicita , obwohl ich stark dazu rate das wir unser möglichstes tun um...." Das wäre der Moment wo blaues Chakra gepaart mit einer Spur von rot den gesamten Raum fluten würde. Der Stuhl des Uzumakis wurde wegen dem Druck seiner Bewegung nach Hinten gegen die Wand geschmettert und Takashi hätte sich direkt über den Ratstisch hinweg zu dem Masamori bewegt und diesen mit sich gerissen. Er würde versuchen den Boten der Dunkelheit fest gegen die Wand in seinem Rücken zu pressen. Kratos sprang auf und hielt seine Hand an dem Schaft seines Schwertes, er war bereit einzugreifen und die Göttliche zu verteidigen falls nötig. "Sei einfach ruhig........" Takashi hielt den ehemaligen Sheruta Leader an seinem Kragen hoch und weiter gegen die Wand gedrückt. Er hatte seine vollständigen Kräfte ruckartig entfesselt, dass hätte definitiv weitere Konsequenzen. "Schick doch deine Frau zu ihm! Durch das was ich in Konoha bei ihm spüren konnte.... hatt er sicherlich wundervolle Verwendung und Pläne für sie......." Das er damit unbewusst natürlich auch die ehemalige Hanami angriff bemerkte er vor lauter Wut nicht. Aber er wollte das Seiji und wenn es nur für einen einzigen Moment war, sich ähnlich fühlen konnte wie er. "Sprich nicht so von deinem hohen Ross auf uns herab .....du immer mit all deine verborgenen Plänen und geheimen Absichten. Dein Gerede wiedert mich einfach nur an. Du sprichst von Konsequenzen für uns Alle , aber bisher sehe ich nur Wenige die als Schild für Alle fungieren müssen und diese Wenige sollen nun auch noch viel mehr ertragen. Ich habe eine Nachricht für deinen neuen scheinbar besten Freund....für Ihn und seine zwei anderen behinderten Penner." Takashi sah den Masamori voller Hass an. "Ich werde sie töten. Vollständig auslöschen bis nichts mehr von ihnen übrig ist und alle Welten frei von ihrem Wahnsinn sind und jeder der mir im Weg steht ........." Takashi lies Seiji los und seine Kräfte zogen sich zurück. Es brachte nichts, er musste sich beherrschen. Er zitterte am gesamten Körper. Jede Bewegung brachte unheimliche Schmerzen mit sich und das war deutlich in seinem Gesicht zu erkennen, langsam würde er sich wieder in Richtung seines Platzes begeben. Den Stuhl musste er natürlich wieder einsammeln. "Du hast Recht, ich weis nicht was in euch vorgehen muss und glaub mir ich habe meine Position nicht unüberlegt gewählt. Ich tat es um uns zu beschützen. Glaub mir sie können so viel .....schlimmes mit uns allen tun. Wenn Felicita nicht antreten möchte oder wir Yuu davon abhalten ...dann haben wir durch meine Position, da wir früher nun davon wissen Zeit die beiden verbliebenen Mitglieder darauf vorzubereiten das sie einer Überlegenheit gegenüber stehen und...." Takashi zeigte mit dem Finger auf den Masamori. "Habe ich nicht gerade etwas gesagt!? Spar mir das Gebrabbel von gemeinsam und blabla. Jeder hier tut doch die meisten Dinge nur aus persönlichen Gründen heraus und daran ist auch nichts falsch. Macht aber nicht so als wenn ihr nur das Wohl Aller an oberster Stelle seht . Denn eine solche Einstellung existiert nicht, dass ist etwas was ich von meinem Vater gelernt habe. Oder soll ich euch mal einen Vorschlag zum "Wohl Aller" machen?" Takashi blickte wütend in die Runde. "Ich werde hier ..in unserer gesamten Welt jeden töten mit Ausnahme von Felicita und Zuko. Dann haben wir ein starkes Team was gemeinsam kämpfen kann und die Chance zu gewinnen steigt an, ähnlich wie bei Sabatea und Seiji. Anschließend wenn wir uns vor diesen Pennern bewiesen haben, belebt Zuko alle wieder zum Leben und taraaaa Problem gelöst! Das beste also für ALLE! Außer vielleicht für Alle die die Angst des Todes über sich ergehen lassen müssen, die Schmerzen haben bevor ihnen die Lichter aus gehen. Es ist einfach falsch! Daher werde ich es genauso wenig akzeptieren das Felicita diesen Kerl nocheinmal sehen muss!" Takashi blickte in seine Hände, er zitterte vor Wut und Schmerzen. "Die ganze....die ganze Zeit über hielt ich mich zurück, meine Wut auf diesen Penner im Zaum um für euch... die Allianz antworten zu finden. Weil jeder eine Chance verdient hat, habe ich ihn nicht direkt vernichtet. Ich bin der Grund warum die Racchni nicht in Konoha eingefallen sind um ihre Familie zu rächen. Meine Familie ist der Grund warum diese Welt überhaupt nocht steht! Und und...der Dank dafür ist das nun verlangt wird das wir einfach weiter "stark" sind?" Takashi atmete einmal tief ein und wieder aus, er musste sich beruhigen. " Das Ergebnis meiner Suche nach Antworten ist folgendes: Yuu ist von einem Dämon der Mahiru genannt wird vollständig manipuliert und zerfressen. Ein geheimes Forschungsprojekt in Konoha sorgt dafür das Menschen zu Dämonen gemacht werden können....angeblich zum besseren Verständnis doch die wahren Absichten dürften wohl Andere sein. Jedenfalls, es ist ziemlich sicher das sein Dämon für viele wenn nicht sogar alle Dinge verantwortlich ist die er getan hat oder noch tun wird. Der Captain hat zusätzlich kürzlich einen Pakt mit einer Macht aus einer anderen Welt geschlossen. Einer Dame die einer Spezies genannt Vanpaia angehört. Untote....unsterbliche die ähnlich regenerative Kräfte besitzen wie das Edo Tensei. Er sichert sich immer weiter ab und hat vermutlich schon tausend weitere Dinge eingeleitet um uns ein Messer in den Rücken zu rammen und hier sitzen wir herum labern über das Turnier anstatt das eigentlich wichtige Thema zu besprechen. Wir wurden verraten ohne Frage. Denn auch Senjougahara hatte Pläne gegen die Allianz, jedoch muss ich sie in Schutz nehmen. Vielleicht ist sie ebenfalls manipuliert, aber in erster Linie hat sie einfach nur Angst um ihr Dorf. Ich will nun einfach nur von den Köpfen der Allianz wissen was ihr denkt zutun? Auch was denkst du zutun Seiji? " Ob dies für Felicita einen wirklichen Unterschied machen würde? Der Aspekt des Schicksals würde sich wieder setzen. "Dann soll Felicita sprechen was sie bereit ist zu sagen. Der Verrat von Konoha ist weitreichend. Und du Takashi hast gesehen wie stark die Gegner sein können. Der Bruder Amons war eine Herausforderung und nur wenn die Team Mitglieder zusammen agieren können haben wir eine Chance. Doch es wird noch schlimmer, denn die Zusatzbedingungen sind mir ebenfalls klar." Ob die Teiko alles erzählen würde? Takashi kochte vor Wut als er den Masamori hörte, er wusste wie schlimm diese Scheiße bei ihm gewesen war. "Ryuuzaki du solltest Fumei nun zu uns holen wenn dir dies möglich ist, ansonsten machen wir ohne ihn weiter und somit ohne Vertreter aus Yuki ersteinmal. Die Kämpfe bei Team 5 müssen in der Nacht stattfinden, heilende Fähigkeiten sind verboten und die Kämpfer müssen ohne Ausrüstung und Kleidung ins Feld ziehen." Das war der Moment wo der Verstand des Schwarzhaarigen völlig ausschalten würde. "Du willst mich verarschen!?" Der Uzumaki würde wieder aufstehen. Er wusste eigentlich garnicht was er sagen sollte. Sein Blick verfinsterte sich vollständig. Was sollte er nur tun? Die Kontrolle des Akutos könnte seine Freundin erneut zu Dingen....nein der Erbe des Urbösen wollte nicht weiter denken, keine Bilder mehr im Kopf haben. Man sah ihm an das er völlig fertig war. Er lies sich einfach nur völlig verzweifelt zurück in seinen Stuhl sinken. Er hielt sich den Schädel, er sollte sich wie der große Wächter verhalten ....doch imoment wuchs ihm alles über den Kopf hinaus. Kratos würde nun noch etwas einwerfen bevor die Situation noch weiter eskalieren würde. "Ich muss dem Wächter zustimmen. Der Verrat Konohas ist untragbar. Wer sagt das nicht nur auf eine Gelegenheit gewartet wird bis mehrere Führunsorgane unserer Allianz durch die Kämpfe abgelenkt sind und Konoha dann zu schlägt? Es ist wichtig das Konoha selbst sich äußerst zu den Vorfällen und selbst wenn Yuu Akuto selbst ein Opfer der Manipulation ist dann trägt er dennoch die Verantwortung wenn er sich dieser Kräfte freiwillig bedient hat. Wenn ich mit einer scharfen Waffe übe mit der ich kaum Geschick aufweise gefärde ich einen möglichen Trainingspartner absolut bewusst." Welche Position Ishgard schlussendlich einnehmen würde lag ganz bei Saya. Kratos konnte nur mit seinem Rat der Göttlichen zur Seite stehen.

Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 779
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42kg
Rang: Chunin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 27/29
Chakra: 4
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 2
Taijutsu: 4
Discord: Fili#3791

Re: kleine Ratskammer

Beitragvon Felicita Teiko » So 28. Mai 2017, 16:53

In diesem Post mit verwendet: Saya Aurion & Sabatea Masamori

Ryuuzaki und Shinji brachten gute Argumente und nachdem auch Seiji kurz etwas sagte, setzte sich die Masamori wieder auf ihren Platz, nicht jedoch, ohne vorher ein verächtliches Schnauben verlauten zu lassen. Währenddessen trat auch Kratos ein. Saya sah kurz zu ihm, sagte jedoch zu dem Ganzen noch nichts. Sie wartete ab und beobachtete. Seiji sprach weiter und erklärte. Kratos reagierte darauf und natürlich war er der Meinung, dass Konoha für den Verrat bestraft werden müsste. Doch auch brachte er noch mehr informationen in die Runde, bezüglich zweier Oinin, die angeblich in Konoha festgehalten wurden. Woher weiß eine Chuunin aus Kirigakure, was intern von Konoha mit zwei Oinin geschieht? Auf solche vagen Informationen möchte ich mich nicht verlassen. Außerdem sollten wir uns erst einmal auf das akute, bewiesene Geschehen konzentrieren. Wir können nicht einen Kampf beginnen, auf Grund der Geschehnisse an einer Person. So leid mir das auch tut, was der Familie Teiko zugestoßen ist, so ist Felicita ein einzelnes Individuum und wir können nicht das Leben hunderter Männer und Frauen aufs Spiel setzen, auf Grund einer einzelnen Person. Ebenso können wir den Mann nicht ungestraft davon kommen lassen. Wir müssen eine Lösung finden, die dazwischen liegt, wodurch nur die Betroffenen involviert sind. erklärte die Göttliche ruhig und überlegt. Man merkte deutlich, dass sie sich in diesen Momenten nicht von Gefühlen reißen ließ, sondern ganz im Namen Zyras und Mitosus sprach, welche eigentlich weit über den normalen Bedürfnissen der Menschen standen. Seiji erläuterte, worauf er hinaus wollte. als er Saya fragte, wie sie zueinander standen. Die Weißhaarige nickte. Auch neutral betrachtet besteht diese Welt aus unzähligen Gegensätzen, dennoch müssen alle zusammen auf dieser Erde leben und diese gemeinsam schützen und so Hand in Hand arbeiten. ergänzte sie. Sabatea verdrehte die Augen, sagte jedoch nichts. Das man nicht einfach mal auf den Punkt kommen könnte, nervte sie etwas. Außerdem war sie eh schon aufgewühlt. Erneut ging die Tür auf. Herein kam Takashi, welcher nur noch seine Hose trug. Sein Oberkörper war komplett entblößt. Felicita sah ihn erst nicht, da sie weiterhin den Kopf gesenkt hielt. Erst als sie seine Stimme hörte, horchte sie auf, hob den Kopf und blickte ihn direkt an. Er kam direkt auf sie zu und überreichte ihr ein Geschenk. Neugierig öffnete sie es und erblickte zwei Kurzschwerter, welche kunstvoll verziert waren. Ein Lächeln zeigte sich in ihrem Gesicht. Danke. kam es von ihr. Sie wäre ihm in diesem Moment gerne näher gewesen. Aber sie schämte sich und hatte Hemmungen. Konnte sie ihm so nahe sein? Durfte sie dies? Sie wollte ihn nicht drängen, schließlich hatte sie ihn indirekt betrogen. Sie wollte letztlich, dass er den ersten Schritt machte. Aber nicht hier... nicht an diesem Ort. Auch wenn sie sich den Schutz seiner starken Arme in diesem Moment ersehnte. Sabatea stieß ihren Ehemann mit dem Ellenbogen leicht in die Seite. Ich kriege nie so tolle Geschenke von dir! meinte sie, gespielt empört, was man aber an ihrem Grinsen erkannte.
Dann sprach Seiji jedoch weiter. Und rückte mit weiteren Informationen heraus. Erneut verdrehte Sabatea die Augen als sie dies erfuhr. Na toll... sie ahnte, dass das eskalieren würde. Felicita starrte Seiji mit offenem Mund an. Meinte er das wirklich ernst. Dann wanderte ihr Blick zu Shinji. Er hatte so etwas erst in ihrem privaten Gespräch erwähnt. Hatte er es gewusst? Nein... völlig unmöglich. Aber dennoch war es ein seltsamer Zufall. Es gab so viele Menschen auf der Welt... warum kam sie ausgerechnet mit Yuu in ein Team? Der Raum wurde von blau-rotem Chakra durchflutet. Ein Knall war zu hren, als der Stuhl des Uzumakis auf den Boden knallte, doch da war Takashi bereits bei Seiji und drückte ihn gegen die Wand. Sabatea war aufgesprungen, vor Schreck und sah zu dem Jungen, der wüste Drohungen für Seiji übrig hatte. Kratos war ebenfalls aufgestanden und hatte bereits seine Hand an seiner Klinge. Saya blieb sitzen und legte sanft ihre Hand auf seine. Würde er sie ansehen, würde sie nur leicht mit dem Kopf schütteln. Sie glaubte nicht, dass von Takashi eine Gefahr ausgehen würde. Er war der Wächter dieser Welt und man sollte ihm vertrauen entgegen bringen. Natürlich wusste die Göttliche, das Kratos nur sie schützen wollte, aber das könnte er vermutlich sowieso nicht, würde Takashi es drauf anlegen, sie zu töten.
Doch bei Takashis Drohungen, die nun auch noch Sabatea mit einbezogen, wurde die ehemalige Hanami ein wenig zornig. So überwand sie die paar Meter und legte Takashi eine Hand auf die Schulter. Sie aktivierte ihr ju・satsu no Kurayami und würde die Hormone des Uzumakis ein wenig manipulieren. Jedoch nur soweit, dass er sich ein wenig beruhigte und nicht mehr so aufbrausend und zornig wäre. Es wäre eine minimale Manipulation, welche Sabatea auch nicht lange aufrecht hielt. Du überschreitest deine Grenzen, Takashi. Auch wenn du der Wächter dieser Welt bist, hast auch du nicht das Recht, Mitglieder des Rates verbal oder körperlich anzugreifen. Und schon gar nicht mich! sagte sie, doch aus ihren Worten hörte man heraus, das sie es nicht bitterernst meinte. Sie deaktivierte die Aura und nahm auch ihre Hand wieder von seiner Schulter. Dann grinste sie. Und ich glaube, der Anbu Captain würde es nicht lange mit mir in einem Raum aushalten. scherzte sie und versuchte ein wenig die Situation aufzulockern. Sie wollte nicht die Geschehnisse um Felicita herunter spielen, jedoch wollte sie, dass sich jeder wieder etwas beruhigte, und man vernünftig reden konnte. Auch wenn sie selbst es gewesen war, die zu erst aufbrausend geworden war. Takashi bewegte sich wieder auf Platz zurück. Seiji plapperte weiter. Sabatea setzte sich ebenfalls wieder. Felicita... schwieg und starrte weiter auf die Hände in ihrem Schoß.

Was sollen wir tun? fragte sie in ihrer geistigen Ebene. Matatabi knurrte und stieß ein Fauchen aus. Wir können diesen Mann nicht auf ewig ausweichen. Wir müssen ihn sowieso irgendwann sehen.. . Also bleibt nur die Möglichkeit, dies jetzt hinter uns zu bringen. Und ... vielleicht war es das letzte Mal. Wir könnten ihn ausschalten. kam es von ihr schnurrend. Felicita huschte kurz ein Grinsen über die Lippen, welches jedoch nicht anhielt. Doch er hat doch scheinbar sehr starke regenerative Kräfte. Wie soll das gehen? fragte sie. Alles kann man irgendwann, irgendwie töten. Dann muss man ihn halt etwas öfter auseinander nehmen. Matatabi wurde blutrünstig, so hörte man es deutlich aus ihrer Stimme heraus. Es lüsterte sie genau so nach Rache, wie es Felicita danach verlangte. Aber war das der richtige Weg? Man sagte ihr, dass sie dieses Gefühl verspüren dürfte, aber ihr nicht nachgehen sollte. Worin lag dann da der Sinn?

Die Gespräche zwischen Takashi und Seiji gingen weiter und Seiji kam mit einer weiteren Information. Sie würden nackt kämpfen. Sabatea warf die Arme in die Luft. Das auch noch? Das denkst du dir doch aus! Das ganze ist manipuliert von diesen Göttern bis zu geht nicht mehr. So viel Zufall kanns doch gar nicht geben! kam es empört von ihr. Saya blieb ruhig. Es mag manipuliert sein. Und vielleicht genau aus dem Grund: Um uns zu testen. Um unsere Grenzen heraus zu finden. Können wir über unseren Gefühlen stehen, zum Wohle eines großen Ganzen? Sind wir wirklich fähig, die Spitze des Göttlichen zu erklimmen, oder werden wir uns mit unserer eigenen Menschlichkeit im Wege stehen? Sie wollen heraus finden, wie gefährlich wir wirklich werden können. Daher auch das ganze Spiel. sprach sie und Saya vermutete schon fast, das sie damit den Zorn des Uzumakis auch auf sich gelenkt hätte, jedoch würde sie sich aus Angst heraus nicht das Wort verbieten lassen. Takashi jedoch brachte einen weiteren Vorschlag ein, der wohl nicht so ganz wundervoll war. Jeder hat das Recht, selbst frei zu entscheiden. Dadurch bringt es hier nichts, darüber zu reden, was Felicita tun sollte, könnte oder müsste. Sie muss es selbst für sich entscheiden. Und JEDER hier, wird ihre Entscheidung respektieren. Egal wie sie sich entscheidet, ich werde es verbieten, dass irgendjemand sie für die Entscheidung, die sie trifft, schlecht redet oder ihr ein negatives Gefühl vermittelt! der Blick der Masamori wanderte einmal durch die Runde. Der Aspekt der Freiheit war durchgeschlagen und so hätte sie ein kleines "Machtwort" gesprochen. Felicita hatte weiterhin den Kopf gesenkt. Zuko ist verschwunden. sagte sie nur, was wohl kaum zum Thema passte, sie griff damit lediglich Takashis Vorschlag auf. Er war hier und stellte Ishgard und Konoha beides als Versager da. Beleidigte beide Nationen und sagte, dass auch Ishgard im Grunde nichts im Kampf gegen Amon getan hätte. Er hatte jemanden dabei, Raiden war sein Name, der Ishgard hasst. Ich erzählte ihm, was geschehen war, doch schien er dann plötzlich wegen etwas Anderem in Eile und verschwand. Seit dem habe ich nichts mehr von ihm gehört. erklärte die Teiko ruhig. Man merkte ihr jedoch an, dass sie mit ihren Gedanken ganz wo anders war. Nämlich dabei, eine Entscheidung zu treffen. Seiji wollte auch, das Fumei geholt wird. Sabatea konnte sich ein Kichern nicht verkneifen. Oh ja, der wird sich wahrscheinlich riiiiiesig freuen, uns zu sehen. scherzte sie. Den Scherz würde aber wahrscheinlich nur Seiji verstehen könnten.
Doch dann stand Felicita plötzlich langsam auf. Sie sah zu Takashi und zu Seiji. Ich werde kämpfen. Ich bin vorbereitet auf das, was Yuu kann. Ich weiß, wie ich mich halbwegs davor schützen kann. Es gibt noch immer Menschen, die mir wichtig sind und für die es sich lohnt, zu kämpfen. Ich lasse mich wegen so jemandem nicht unterkriegen. Früher oder später muss ich ihm sowieso begegnen. So begegne ich ihm lieber jetzt, wenn die ganze Welt zu sieht und sehen kann, welch hinterhältige Taten er vollbringt, wenn er sie vollbringt. So hätte man auch genug Beweise. Außerdem werde ich auch den Kämpfer Ishgards nicht alleine mit ihm lassen. Was diese Götter tun und von uns verlangen ist furchtbar, jedoch werde ich sie nicht damit gewinnen lassen. Da müssen sie sich etwas anderes einfallen lassen, um unsere Grenzen zu finden. sagte sie ermutigend und sah dann zu Takashi. Wenn du mich wegen dieser Entscheidung nun hasst dann... dann kann ich das verstehen. sagte sie kleinlaut und senkte vor ihm betrübt den Kopf. Doch sie wollte nicht alle anderen hängen lassen. Das konnte sie nicht. Außerdem... Wir werden ihn auf diesem Schlachtfeld versuchen zu töten, oder? schnurrte Matatabi. Sein Kopf wird einer der ersten sein, die über das Schlachtfeld rollen.... grinsend und mit einem ungewöhnlich finsteren, bösartigen und blutrünstigen Gesichtsausdruck, der für die Teiko sehr ungewöhnlich war, sah die junge Frau in ihrer geistigen Ebene ihre zweischwänzige Begleiterin an, welche ebenfalls grinste. Rache stand auf dem Plan. Doch darüber konnten sie noch niemanden informieren. Sie würden es sehen. Sie würden es alle sehen.
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 423
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Vorname: Sayuri / Shana
Rufname: Shana
Alter: 21
Größe: 141cm
Gewicht: 40kg
Rang: -
Wohnort: -
Stats: 39
Chakra: 3
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8

Re: kleine Ratskammer

Beitragvon Shana » Mo 29. Mai 2017, 22:10

Cf: Vorplatz

Shana folgte stumm Ryu zu der Halle, in dem der Rat tagen sollte und über wohl Konoha eine Entscheidung treffen musste. Als sie sich auf dem Weg zur Kammer machten dachte die Schwarzhaarige über etwas nach und setzt sich ohne etwas zu sagen neben Ryuzaki hin und sah aus dem Augenwinkel wie Felicita kurz darauf den Raum betrat. Shana sah daraufhin weg, sie fühlte sich immer noch wie ein riesiger Esel, dass sie immer noch nicht unter Kontrolle hat und einen mehr als unpassenden Ausraster hinlegte. Sie zweifelte dabei an sich ob sie wirklich ein passende Person war für die Aufgaben der Aufrichtigkeit, schließlich war ihr Mundwerk gern mal lose und sie sprach das, was ihr durch den Kopf schoss und das konnte sehr unpassend und vielleicht auch verletzend sein. Doch dieses mal ist sie in ein Fettnäpfchen getreten das so riesen groß war, dass sie gleich zwei Personen verletzt oder dumm angefahren hat.
Währendessen konnte sie in einer seltsamen Kugel einiges verfolgen. Darunter auch der Kampf von Takashi, seine Gruppe konnte siegen, auch wenn Shanas Augen auf das kleine blauhaarige Mädchen gerichtet war, mussten sogar Genin bei diesem Wahnsinn mitmachen? Als dann kurz darauf zu sehen war wie eine ganze Stadt in einer anderen Welt zerstört wurde. Es waren Schreie zu hören und was Sabatea aussprach, hätte auch genervt von der Schwertkunoichi kommen können, die jedoch stumm da saß und nur vereinzelt einpaar Haare sich rot gefärbt hatten. Sie wollte erst einmal nicht dazu sagen und verfolgte das Gespräch der Gruppe. Auch Saya war schon in ihrer vereinten Form da und erklärte sie oder eher, was sie wohl in Wirklichkeit ist, auch Shana konnte das nun irgendwie verstehen und Seiji lüftete sein Geheimnis mit einen der Götter wohl etwas anderen Kontakt zu haben und schien dieses Turnier zu verstehen, zumindest hört man es etwas heraus, was Sabatea richtig aufheizte und sie ihren Unmut auch freien lauf lies. Es waren nun einige Leute hier, auch der Uchiha von eben der zu Sabateas Ausbruch wohl etwas zu sagen hatte und auch indirekt den Rat kirtisierte, zumindest kam es so bei den Ohren der jungen Jonin an, die den Uchiha schon vorhin gemustert hatte. Auch Ryu sagte etwas dazu und Shana musste dabei an Shinobis und Kunoichis denken, die nicht mit viel Kraft, dafür mit Mut und Anstand gesegnet waren. Was war diese ideal Schöpfung von der man so sprach? Wäre es nicht Ideal wenn man keine Macht benötigen wurde, da alle im Einklang leben?
Daraufhin schwang das Team um auf Konoha, als Kratos und kurz darauf auch Takashi eintraf. Wohl der Punkt warum das Treffen abgehalten wurde. Konoha soll also die Familie von Felicita und alle anderen betrogen und hintergangen haben. Was dann aber Seiji erzählte, das die nächsten Teams feststanden und Felicitas Name mit dem ihres Peinigers fiel, rastet Takashi aus. Shana griff nach Ryus Hand und er würde merken, dass die Kunoichi aufgebracht ist und sich zusammenreist den Mund zu halten um nicht wieder etwas dummes zu sagen. Der junge Uzumaki hingegen rastete aus und sein Chakra flutete förmlich den Raum und seine Drohung, so fasste es Shana auf, war mehr als erschreckend. Wer sagte das der Wächter nicht wirklich so etwas mal tun könnte? Zwar beruhigte er sich wieder, aber Shana dachte darüber nach und hörte weiterhin zu wie es um Konoha und vor allem um diesen Yuu ging. Seiji wirkte beruhigter, währende Takashi und Kratos wohl am liebsten sofort dem Typen eine reinhauen wollen würden, wobei es anscheinend so ist, dass dieser Yuu auch kontrolliert werden könnte. Ja diese Dämon, wenn man sich auf sie einlässt könnte man einen großen Preis bezahlen. Macht hat immer einen hohen Preis und dieser muss gezahlt werden wenn man sich darauf einlässt.
Die Zusatzregeln für die Kämpfe waren auch Grauenhaft und Felicita will definitiv teilnehmen, was Shana beeindrucken und stark empfand. Die Chunin ist wirklich beeindruckend und stark, obwohl sie manipuliert und ausgenutzt wurde. Shana seufzte leise und sagte weiterhin nichts. Ein riesiges Fettnäpfchen am Tag reicht aus und so viele die nun dazwischen reden, würde eine weitere Stimme nur noch mehr Unruhe bringen.
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Uchiha Shinji
||
||
Beiträge: 1981
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:05
Vorname: Shinji
Nachname: Uchiha
Alter: 18
Größe: 1,70m
Gewicht: 60kg
Rang: Reisender
Clan: Uchiha
Wohnort: Reisend
Stats: 35/39
Chakra: 5
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 7
Taijutsu: 1

Re: kleine Ratskammer

Beitragvon Uchiha Shinji » Mi 31. Mai 2017, 00:10

Nachdem der Uchiha das ausgesprochen hatte, was ihm am Herzen lag, setzte er sich nur hin und würde die folgenden Worte lauschen. Erst war es Ryuuzaki, der sich angesprochen fühlte und er setzte wie auch zuvor am Ratsplatz zu einer Rede an, die trotz der Länge noch immer kürzer war als die zuvor. Insgesamt gab es viel zu bereden und es fiel dem Uchiha immer schwerer auch wirklich mitzukommen. Inzwischen war auch Kratos angekommen, doch die Worte von Seiji waren in Bezug zu Shinji's Aussage wichtiger. Auch wenn er die Standpunkte verstand und zum Teil auch nachvollziehen konnte, war er damit nicht wirklich zufrieden. Er wusste aber auch, dass eine Versteifung zu diesem Thema eher eine Zeitverschwendung wäre, wodurch er sich entschied nicht mehr darauf zu antworten. Stattdessen hörte er dem kleinen Disput zwischen Seiji und Kratos und später auch der Göttlichen an, ehe ersterer unterbrochen wurde. Irgendwie schien jeder in Ishgard eine Art von Schutz zu erhoffen, dass es schon fast erschreckend ist, dass einer wie der Uchiha dessen Außenminister spielen durfte. Es war Takashi, der direkt vom Kampfplatz hier auftauchte. Und wieder war es diese Teleportationskünste, die den Uchiha überraschte. Der Held vom Kampf gegen Amon hatte nicht mal die Möglichkeit gehabt sich richtig zu kleiden, oder aber er wollte es einfach nicht. Woher er auch immer diese Geschenk her hatte, Felicita schien mehr als hoch erfreut darüber zu sein. Auch wenn Shinji ihr das Lächeln wieder gebracht hatte, so war es der Uzumaki, die ihr anscheinend wieder Hoffnung geben konnte. Als er das Necken von Sabatea mitbekam, wurde ihn klar, dass er irgendwo wohl auch sowas wie einen Partner haben wollte. Doch er konnte nicht an seine Einsamkeit denken, denn die Dinge würden sich hier in dieser kleinen Ratskammer direkt von 0 auf 100 bewegen. Seiji schien von dieser Gottheit, dessen Name er immer wieder vergaß schon im Voraus geschickt, was im Turnier als nächstes passieren würde. Plötzlich war der Uchiha im Mittelpunkt, kurz und doch so, dass sich seine Gedanken völlig verschoben. Er war in der nächsten Runde? Kurz blickte er zur Göttlichen und auch Kratos, aber diese schienen sich kaum dafür zu interessieren. Dies war aber nicht weiter verwunderlich, ist genau das eingetroffen, was sich Shinji in seinem Zimmer überlegt hatte. Sein Blick und der der Teiko trafen aufeinander. Er hatte keine Ahnung, dass das tatsächlich passieren würde. Es war eine Annahme, dass es wahrlich nicht unmöglich wäre, aber das es nun tatsächlich so weit gekommen ist. Während sich in Shinji's Augen sowas wie Überraschung breit machte, schien es der Uzumaki nicht weiter auszuhalten. Da der Sharinganträger nicht weiter auf ihn geachtet hatte, würde er nur das Knallen des Stuhls hören und bemerken, dass jener Uzumaki schon Seiji in seinen Griff hatte. Viel zu schnell für den jungen Uchiha, dessen Fähigkeiten nicht mal in der Nähe eines Bruchteils von dem seinen zu sein scheint. Hastig schaute er zur Göttlichen, die gerade Kratos signalisierte, ruhe zu bewahren. Wahrscheinlich war sie genau wie er der Meinung, dass sie wohl eh keine Chance gehabt hätten. Hätten sie? Unruhig hibbelte sein Bein unter dem Tisch, während er die Worte lauschte. Wie konnten alle so ruhig bleiben? Es war Sabatea, der ihrem Mann zur Hilfe kam, es schien als würde sie eine ähnliche Technik anwenden, wie damals auf Fudo, jedoch schien es deutlich schwächer zu sein. So schnell wie es also eskalierte, würde sich das Ganze auch wieder beruhigen und die Gespräche würde endlich zu dem eigentlichen Thema überwandern. Konoha und vor allem Yuu Akuto. Anscheinend war er von einer Art Dämon kontrolliert worden. Eine Sache, die den Uchiha zum Grübeln brachte. Was ist wenn er durch diesen Hanmon in eine ähnliche Bahn gerät? Wie wichtig war es ihm stärker zu werden? Er hatte eigentlich keine andere Chance an Macht zu gewinnen. Jetzt wo der Kampf in greifbarer Nähe war, war es umso wichtiger, dass er seine Gegner überholt. Sein Antrag auf Mangekyouerweiterung wurde abgelehnt, hatte er also keine andere Wahl, als sich auf die Macht von Hanmon zu verlassen? Es war Felicita, welche ihn aus seinen Gedanken riss. Anscheinend war sie doch bereit mit Yuu das Kampffeld zu betreten. Hatte es etwas mit seinem Gespräch mit ihr zu tun gehabt, dass sie sich schlussendlich so entschieden hat? Die Reaktionen würden sicherlich interessant werden, doch Shinji ordnete seine Gedanken wieder an die Informationen von Team 4. Von Shiro hatte er schon gehört. Er war sich sogar sicher sie mal gesehen zu haben, als er mit dabei war die Hälfte von Kirigakure nach Ishgard zu holen. Sie war wohl eine der wenigen, die dort geblieben sind. Doch diese Arya, von ihr hatte er noch nie was gehört. Er musste sich verbessern, trainieren und stattdessen saß er hier und hatte keine Lösung zu diesem fundamentalen Problem. Genauso war wieder alles andere wichtiger als seine Probleme. Seine Finger gruben sich in das Holz seiner Stuhllehne. Wahrscheinlich würden nur seine Sitznachbarn dies bemerken, wenn überhaupt. "Und wieder siehst du, dass du in dieser Welt unwichtig bist. Du musst für Aufmerksamkeit sorgen und meine Macht kann dir sowas bieten. Dieses Turnier ist genau der richtige Ort dafür, aber du wirst sicherlich bemerkt haben, dass deine momentane Kraft wohl kaum ausreicht." Shinji horchte in sich hinein und sein Griff löste sich langsam. Er wollte nicht wie Yuu enden und doch scheint das Wesen in seinem Inneren erneut Recht zu haben. Er würde dem weiteren Schauspiel hier folgen und auf einen geeigneten Moment warten um eine Freigabe zu bitten den Saal verlassen zu dürfen, damit er sich auf den Kampf vorbereiten kann.
Bild
reden | denken | Jutsu | Hanmon

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4374
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Rufname: Ryuu
Alter: 29
Größe: 1.81Meter
Gewicht: 77Kilogramm
Rang: Kage
Clan: Yagami
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10

Re: kleine Ratskammer

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Mi 31. Mai 2017, 12:31

Das Ratstreffen hatte nun also begonnen auch wenn noch ein paar wenige Personen fehlten so begann die kleine Runde schonmal und es dauerte gar nicht lange bis die Gemüter einiger sich scheinbar anheizten. Sabatea war es welche aufgrund der Worte Seijis diesen förmlich anfuhr und man den Zorn von ihr spüren konnte. Aber dem konnte mit Erklärungen soweit entgegengewirkt werden, dass sie sich wieder beruhigte und hinsetzte Sowohl Shinji als auch Ryuuzaki sagten einige Worte zu dem was gesagt wurde, gaben ihre Meinung dazu kund und während des kleinen Fiaskos kam auch Kratos Aurion hinzu und gesellte sich zu der Göttlichen. Seiji war es dann der wieder das Wort errgriff und erklärte, dass er mit den vorherigen Worten nur allen klar machen wollte wie schlimm diese Lage eigentlich war mit dem Tunier, wegen der Folgen die es mit sich bringen konnte. Und ja sie hatten es alle gesehen was ein kleiner Fehler auslösen konnte und das war wohl nur eine kleine Spitze des Eisbergs der Unterwasser für gewöhnlich immens größer war. Nur eine Stadt hatte es getroffen, es hätte womöglich auch den gesamten Planeten treffen können oder ähnliches. Doch durfte man sich davon in Angst versetzen lassen? Nein, denn dann hatte man keinerlei Chance mehr. Verviel man der Angst dann verviel man den Zweifeln und schlussendlich der Verzweiflung und das war ihr Ende. Sicherlich gab es welche die zugesehen hatten hier irgendwo auf der Welt und nun Angst hatten und wohl deshalb nicht teilnehmen taten sollten sie erwählt werden. Doch Ryuu hörte erstmal weiter zu und lauschte auch Kratos Worten der direkt dazu etwas zu sagen hatte. Er hatte durchaus Recht mit dem was er sagte, eine Einheit konnte so nie stattfinden, das funktionierte nicht und für was kämpften sie dann? Überleben der Welt? Welcher Welt denn bitte wenn man diese verteidigte und kurz darauf einem ein Dolch in den Rücken gestoßen wurde. Kratos schien auch noch mehr Informationen in Sachen Konoha zu besitzen durch eine ehemalige Nebelkunoichi. Offenbar wurden zwei Oinin im Blätterdorf gefangen gehalten, so jedenfalls seinen Worten nach. Doch stimmte diese Information wirklich? Sprach diese Chuunin die Wahrheit? Gab es dafür noch mehr Zeugen. Anhand von dem was sie bisher wussten wäre es nicht verwunderlich wenn es stimmte, das wären nur noch mehr belastende Beweise damit sie ein Urteil fällen konnten. Genexperimente sollten es auch noch sein. Hatte Ryuu diese bereits getroffen? Es fielen keine Namen oder sowas daher war es schwer sich ein Bild davon zu machen. Ob diese Information nun der Wahrheit entsprach oder nicht änderte nichts daran das sie wegen Konoha etwas unternehmen mussten. Saya bzw. die Göttliche antwortete dann darauf, sie wollte sich nicht auf solche vagen Informationen verlassen und konnte auch keinen Kampf beginnen und das Leben vieler Männer und Frauen aufs Spiel setzen wegen nur einer Person bzw. einer kleinen Familie. Ungestraft lassen konnte sie das Ganze aber auch nicht. Sie mochte mit ihren Worten sogesehen Recht haben, sie hatten bisher nur die Aussage von Felicita und anhand dessen hatte man auch schon von vielen gehört wie diese reagierten und etwas tun wollten. Ausgelöst durch Emotionen und hier kam das Ganze nun zu einem Konflikt da politische Dinge u.a. auch noch mit einflossen. Aber nichts tun und abwarten konnten sie nicht das würde zu mehr Problemen führen und der Übeltäter käme ungestraft davon. Seiji sagte dann dazu auch noch etwas und kam wieder auf die Göttliche zu sprechen und das ihre Welt etwas hervorbrach was nicht vorgesehen war und auch Saya kommentierte das Ganze und sprach von den vielen Gegensätzen die existieren aber dennoch zusammenarbeiten mussten. Auch da konnte man eigentlich nicht widersprechen und währenddessen kam dann noch jemand hinzu, es war Takashi der die Kammer betrat. Jene Person auf welche alle gewartet hatten. Nur hatte er nicht mehr viel an wenn man so wollte. Seine Hose, sein Schuhwerk vielleicht noch wobei Ryuuzaki darauf nicht weiter geachtet hatte, jedoch waren die Verletzungen des Uzumakis deutlich sichtbar in Form von Blutergüssen. Geschunden war vielleicht ein passender Ausdruck. Ohnehin er kam doch gerade von dem Kampf. Er schien irgendwas für Felicita zu haben, welche sogesehen erst auf ihn reagierte als sie seine Stimme hörte. Das sie sich beide nicht gleich umarmten war irgenwo verständlich nach allem was passiert war. Das war momentan nicht passend und Ryuu beobachtete das Ganze kurz, hörte dann aber auch Sabateas Worte in Bezug auf Geschenke und kurz blickte er zu den beiden Masamoris, ehe sich Ryuus Blick seiner Gefährtin also zu Shana wendete und er seine Hand auf ihre kurz legte und ihr ein Lächeln schenkte. Für die Kunoichi war das Ganze hier bestimmt nicht so einfach. So Diskussionsrunden, Ratstreffen usw.
Die kleine Pause wenn man es so nennen wollte wurde dann aber wieder beendet, enstand sie ja ohnehin nur weil Takashi auftauchte und Seiji sprach dann weiter. Mit dem Ausgang der ersten Runde hatte der Masamori vielleicht Recht noch schwieg Ryuu dazu, viel sagen konnte man da nicht, die Bilder sprachen genug Worte die sie über die Kristalle sehen konnten. Und dann hatte Seiji offenbar neue Informationen von Zordiak, er wusste über die nächsten Teilnehmer bescheid. Und wer mit wem in den Ring musste nun das konnte doch nur ein schlechter Scherz sein oder? Es fielen bekannte Namen auch von jenen welche hier Anwesend waren. Shinji war sogesehen im ersten Team der nächsten Runde und Sabatea und Seiji im letzten und das Team in der Mitte...das konnte doch kein Zufall sein oder? Und er kam auch gleich damit das sie die nächste Runde nicht negativ beenden durfte und spielte dabei auf Team 5 an, da dort Felicita und Yuu in einem Team waren. Hier wollte Ryuu dann etwas sagen doch kam er nicht dazu, denn man hörte mit einem Mal einen Stuhl laut knallen und alles passierte rasend schnell. Blaures und rotes Chakra durchflutete den Raum und da war Seiji auch schon an die Wand gedonnert durch Takashi der ihn festhielt. Das ging nun so schnell das wohl keiner hier es abwenden konnte. Ryuu sprang auch sogleich auf wie es andere auch taten und hielt seinen schützenden Arm vor Shana. Takashi war es dann der scharfe Worte an Seiji richtete und man konnte die Wut und den Zorn, ja sogar den Hass der in diesen Worten, in der Stimme lag vernehmen. Eskalierte es jetzt? Der Uzumaki drohte und bezog dabei auch Sabatea mit ein, welche daraufhin wohl versuchte dem Ganzen mit ihren Juin Kräften einhalt zu gebieten das es nicht eskalierte. Takashi ließ Seiji auch wieder los, seine Kräfte verzogen sich auch wieder und er ging zu seinem Platz zurück. Das Ganze ging wohl gerade nochmal gut und alle konnten wieder runterkommen. Die Worte die Takashi sprach, das er die Schöpfer alle auslöschen wollte das hatte wohl jeder vernommen. Sabatea hatte auch noch was dazu gesagt und ermahnte den Weltenwächter sogesehen. Ja sie mussten sich alle zusammenreißen und ihm Zaun halten, auch wenn es schwer viel und so mancher hier wohl mehr von Emotionen gelenkt wurde als andere. Ryuu hatte sich dabei auch wieder auf seinen Platz gesetzt.
Der Masamori also Seiji versuchte dann auch noch was dazu zu sagen, sich zu erklären und kam wieder damit wie schlimm es für sie alle ausgehen konnte. Und Takashi ergriff sofort wieder das Wort und er hatte offenbar genug von dem Gerde des Schicksals Aspekten, offenbar auch genug von allem anderen. Sein Körper war geschunden das hatte man vorher bereits gemerkt und wo er sich zu seinem Platz zurück bewegte konnte man auch das Zittern vernehmen, dann noch das ganze was ihn geistig so mitnam. Verständlich das er irgendwie so reagierte doch musste er sich kontrollieren, es durfte nicht eskalieren. Und sein toller Plan mit alle umbringen und später wiederbeleben...was sollte das denn jetzt? Da sprachen eindeutig nur Zorn und Wut sowie Hass aus ihm heraus, rein Emotionen. Ryuuzaki kratzte dabei mit seinen Fingern in der Stuhllehne, er wollte dazu etwas sagen ihn direkt unterbrechen und ermahnen aber ließ er es bleiben damit nicht gleich wieder alles eskalierte und sie sich direkt alle an die Gurgel gingen oder ähnliches. Nein Ryuu hielt sich im Zaun, er hörte weiter zu und wartete ab bis er sprechen konnte. Hatte der Uzumaki sich diese Idee gut überlegt? Wohl kaum....alle umbringen und wiederleben, tolle Idee und was passierte danach? Konnte man überhaupt alle wiederbeleben? Tat Zuko das auch? Bereits 2mal hatte er es getan aber das hieß nicht das er es auch ein drittes Mal tat. Zumal wenn einige Indiviuen unter ihnen starben nunja ergaben sich weitere Probleme. Egoistische Ziele hatte hier wohl jeder irgendwie und auf guter Samariter für das Wohl der Welt ohne auch nur an ein Funken für sich selbst zu denken...wohl eher nicht. Irgendwo war immer etwas das man aus rein eigenem Interesse tat und mochte es auch noch so klein sein. Aber Takashi kam dann auch noch mit weiteren Informationen in Bezug auf Konoha. Beunruhigende Informationen aber es waren auch Beweise die alles nur untermauerten, damit war es doch kein einfaches Problem mehr welches nur eine einzelne Person betraf oder Familie. Nein was Takashi da sage über die geschaffenen Dämonen, ein Projekt und dann diese Vanpaia aus einer anderen Welt das verhieß nichts gutes und wenn sie nichts dagegen unternahmen dann gute Nacht Welt, dann hatte es keinerlei Sinn in diesem Tunier zu kämpfen. Wofür denn? Wenn die Welt unterging? "Da haben wir doch genug Beweise um zu handeln" warf Ryuuzaki nur kurz ein. Aber Felicita sollte dann auch sprechen zu dem Ganzen ob sie kämpfen wollte oder nicht. Zwingen konnte sie keiner das stand außer Frage selbst wo soviel auf dem Spiel stand. Ryuu konnte auch verstehen das Takashi dies nicht wollte, das sie kämpfte nicht so wie das Team aufgebaut war allerdings oblag es der Jinchuuriki allein dies zu entscheiden. Seiji hatte auch noch weitere Informationen, die Zusatzbedingungen und bat Ryuu darum wenn dann jetzt Fumei herzuholen und der Yagami nickte dabei, erschuf einen Schattendoppelgänger der für ihn weiter zuhören und sonst sprechen sollte während der Yagami aufstand und in eine Ecke des Raumes ging und sein dunkles Beschwörungsjutsu anwendete um den Vertreter aus Yuki herzuholen. Ein paar wenige Dinge wusste er über ihn, er hatte das Juin der Dunkelheit und darum konnte der Yagami ihn auch herholen ansonsten hätte er wohl Seijis bitte ablehenn müssen denn mit dem Kamui nach Yuki und dann suchen. Nein das passte jetzt gerade wirklich nicht. Ryuu war sich aber sicher das er die Technik noch anwenden konnte auch wenn er nun neue Kräfte besaß. Seine alten waren in den neuen aufgegangen. Während die anderen also weiter sprachen und sein Schattendoppelgänger kurz seinen Platz bei der Sitzung einnahm konzentrierte Ryuuzaki seine dunklen Kräfte und wandte sein Jutsu an. Die Verbindung der Dunkelheit machte es möglich das er Fumei finden und auch beschwören konnte. Ryuu schlug die Hand auf den Boden und dunkle Flammen kamen entstanden und dunkler Rauch, ob seine Technik funktioniert hatte sah man gleich wenn jemand aus den Flammen heraustrat.
Derweil hörte der Schattendoppelgänger des Yagami weiter zu. Nach den Worten Sabateas welche mal ein Machtwort in der Sache zu Felicita sprach und Sayas Worten in Bezug auf der Manipulationssache der Schöpfer im Tunier erhob auch der Doppelgänger sein Wort: "Da mein Original kurz verhindert ist übernehme ich das Wort. Was diese ganzen Tunierregeln und Paarungen anbelangt stimme ich zu, das ist Manipulation vom Feinsten aber was können wir auch anderes erwarten? Diese Schöpfer können tun und lassen was sie wollen, das haben wir doch bereits alle gesehen. Und ich muss auch zustimmen das dies wohl alles ein Test ist, nicht nur für uns sondern jede andere Welt auch. Allerdings dürfen wir ihnen nicht womöglich in die Hände spielen indem wir unsere Menschlichkeit wegwerfen, das was uns ausmacht, ein jeden. Denn dann haben sie doch genau das was sie wollten. Wenn uns alles egal ist, wir genauso rein rational denken, dann würde es uns nicht kümmern wenn unsere Welt das Licht ausgeknippst wird, dann würden wir es akzeptieren, dann würden wir auch niemanden beschützen oder für jemanden einstehen und kämpfen. Aber es stimmt auch das Felicita entscheiden muss was sie tun will, kämpfen oder nicht. Wir können sie nicht zwingen und ebenso wenig sogern wir es auch wollen sie daran hindern das wäre ebenfalls nicht fair." Damit sah der Yagami das ähnlich wie Sabatea nur nicht mit ganz soviel Pfeffer in den Worten wenn man es so beschreiben konnte. Die Kampfbedingungen für das Team 5 welche zuvor genannt wurden waren dem Yagami und damit dem Bunshin natürlich nicht entgangen aber äußerte er sich dazu nicht groß außer eben mit den ansgeprochenen Worten bezüglich der Manipulationssache.
Wegne der Sache mit Zuko sagte der Bunshin nichts, das war seltsam aber was sollte man da groß machen? Wobei es wohl eher bedeutete das diese Wiederbelebungssache die ja offenbar nicht durchgezogen wird wohl dann nach hinten losgehen tat.
Felicita wollte dann offenbar doch teilnehmen, sie hatte sich entschieden und wollte sich nicht unterkriegen lassen obendrein meinte sie noch das man dann wohl noch mehr beweise hätte wenn Yuu etwas tat. Kratos sprach auch Worte im Bezug auf den Verrat Konohas und stimmte Takashi zu und er hatte Recht mit dem was er sagte. Hier schaltete sich auch wieder der Bunshin des Yagami ein: "Ich muss Aurion-sama hierbei zustimmen, wir müssen schnellstmöglich handeln, etwas unternehmen um mögliche weitere Probleme zu unterbinden. Takashi lieferte uns genug Informationen an dessen Wahrheitsgehalt ich nicht zweifle, dann das was Felicita passierte, alles zusammen dürfte das mehr als genug sein das wir einschreiten müssen. Tunier hin oder her. Auch wenn Yuu womöglich selbst ein Opfer ist, so ist es doch wie Kratos-sama es sagt. Jede Entscheidung und jede Tat hat ihre Folgen ob gut oder schlecht und ein jeder muss die Verantwortung für seine Entscheidungen und taten tragen. Wenn wir nichts unternehmen und dem Ganzen entgültig einen Garr ausmachen brauchen wir nicht bei diesem Tunier kämpfen, wozu sollten wir? Für wen denn? Verräter und Tote? Welchen Sinn hat dies? Daher mein Vorschlag, die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen und entsprechend bestrafen, wenn nicht der Tot dann müssen wir ihnen sämtliche Möglichkeiten der Macht nehmen. Einen Verbrecher sperrt man ein wenn die Strafe nicht der Tod ist, nimmt ihm damit seine Freiheit aber dient es dem Schutz aller und seiner selbst. Diese künstliche Dämonenprojekt von dem du sprachst Takashi einstampfen, die Kreaturen oder was es auch sind von ihrem Elend erlösen oder falls eine Möglichkeit besteht sie heilen. Ich bin da offen, doch viel Zeit haben wir nicht wegen dem Tunier...allgemein macht uns dies sogesehen einen Strich durch die Rechnung, andererseits kann es uns Vorteile verschaffen je nachdem wer teilnehmen muss." Der Bunshin von Ryuu ging wie er da strategisch an die Sache ran, er wollte etwas unternehmen, brachte Vorschläge ob man diese nun annahm oder ablehnte lag bei den anderen. "Ah noch etwas, sollte die Mehrheit sich dazu entschließen nichts zutun es alles so zu lassen wie es ist, sei es wegen dem Tunier weil wir dann im Nachteil wären oder aufgrund von mangelender Beweise oder sonst welchen Gründen nur zu...ich weiß nicht wie oft ich das schon gesagt habe, aber dann soll bitte keiner heulend angekrochen kommen wenn noch mehr passiert, zuviel passiert was man hätte abwenden können, weil dann ist es zu spät. Noch haben wir eine Chance. Bedenkt dies bitte mit" Das waren die Worte des Bunshin und nun blieb abzuwarten wie es weiterging. Der Bunshin bzw. Ryuu hatte genug vom tatenlosen rumsitzen und darauf hoffen das es von allein wieder in die richtige Bahn geriet, denn das passierte nicht. Tat es nie. Eskalierte es nun völlig weil die Emotionen von jemanden wieder überhand nahmen oder kam man auf einen Nenner bzw. konnte in Ruhe weiter darüber sprechen und eine Lösung finden?. Fumei dürfte derweil auch da sein und hätte wohl so einiges mit angehört. Ryuuzaki hätte ihn auch in kurzen knappen Worten erklärt wieso er hier war und worum es ging, den Rest konnte er sich dann ja selbst anhören. So würde der echte Yagami dann wohl auch seinen Platz wieder einnehmen und der Bunshin verpuffen.



--------------

Angewendet:

Kuchiyose no Mei ("Beschwörung der Dunkelheit") um Fumei herzubeschwören.


out: Hab darauf verzichtet nu alle jutsu oder beso einzufügen extra da keine kampfsitu herrscht
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 692
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25
Größe: 1,77
Gewicht: 72 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: kleine Ratskammer

Beitragvon Seiji Masamori » Mi 31. Mai 2017, 14:28

~Family is all!~


In diesem Post ebenfalls mit verwendet: Kratos Aurion und Takashi Uzumaki


Die Situation drohte völlig zu eskallieren. Nachdem die Team Zusammenstellung klar war und auch die Zusatzbedingungen offen ausgesprochen wurden war es schlicht weg zu viel für unseren Helden. Er lies sich in seinen Stuhl fallen und hörte die folgenden Worte nurnoch gedämpft , wie von einem Schleier überzogen. Sabatea hatte zwar gute Arbeit geleistet ihn etwas mehr zu beruhigen doch jede negative Emotion in seinem Körper war Nährboden für das Urböse welches nach seiner Freiheit verlangte. Seiji lauschte den Worten des Aurions und das die Turnier Regeln zu ihrem Nachteil manipuliert worden waren war eine offensichtliche Sache. Bereits zuvor hatte der Aspekt des Schicksals der Nibi Jinchuuriki das Wort erteilt und somit wartete wohl jeder gespannt auf das was sie zu erzählen hatte. Der Meister der Dunkelheit vermutete bereis einen körperlichen Übergriff unweigerlich erinnerte er sich zurück an die junge Asuna und den Zustand in dem er sie vorgefunden hatte. "Ich glaube nicht das Takashi meinte wirklich Jemanden zu verletzen. Er vergleicht nur eine solche Situation mit der in der er sich gerade befindet und findet sie gleich lächerlich." Ja der ehemalige Sheruta Leader konnte den Jungen nur allzu gut verstehen, auch wenn dies wohl für Ihn nicht den Anschein hatte. Felicita erzählte nun was ihr wiederfahren war und hatte auch Informationen im Bezug auf Zuko, die die Göttliche natürlich bestätigen konnte. Zu der Sache mit Fumei konnte sich auch Seiji ein kurzes Grinsen nicht verkneifen , was wohl nur die beiden Masamoris verstehen würden. Der Bote der Dunkelheit lies sich in seinen Stuhl zurück sinken und versuchte jeden im Raum einmal kurz anzusehen. Die Teiko hatte ihre Entscheidung getroffen was das Turnier anbelangte , Kratos , Ryuuzaki und natürlich Takashi hatten sich für eine Strafe Konohas ausgesprochen. "Ohne das Konoha selbst etwas dazu zu sagen hat können wir nichts tun. Dies hat ebenfalls etwas mit der freie Entscheidung zutun und genauso hat jedes Mitglied der Allianz dieselben Rechte. Vielleicht hält sich Konoha nicht daran, aber wir tun es. Denn unsere Einheit ist das was uns den Sieg gegen Amon brachte. Wenn Felicita kämpfen möchte, was ich ihr hoch anrechne dann sollten wir sie alle nach Kräften unterstützen. Was Zuko anbelangt so habe ich auch hier ein paar mehr Informationen. Eine Rebellion im Totenreich hält ihn auf. Er ist als Gebieter über dieses Reich gewissen Aufgaben zugewiesen und ich bin mir ziemlich sicher das die Schöpfer diese Rebellion hervorgerufen haben um ihn aus dem Rennen zu nehmen. Seine Kräfte sind ein zu mächtiger Vorteil für uns." Somit war klar warum der Usuyami verschwunden war, was sein seltsames Verhalten Ishgard gegenüber jedoch nicht erklärte. Das war der Moment wo der Uzumaki seinen Blick begradingen würde und plötzlich anfing lautstark zu lachen. Es war kein herzliches Gelächter viel eher klang es gezwungen und aus der Ironie heraus die er wohl empfand. "Die Einheit hat also Amon besiegt?" Takashis Blick verfinsterte sich und er stand auf. "Also wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht waren es mein Vater und Zuko......während einige Wenige das volle Ausmaß seines Wahnsinns und seiner Bosheit abbekommen haben......." Takashi blickte direkt den ehemaligen Hokagen an. "Vom Leid erlösen willst du sie also?" Er holte selbst sein eigenes Cursed Gear herraus. "Dann sag es ihm ins Gesicht! Dem kleinen Jungen in dieser Waffe der zum Dämon wurde.....dass er ERLÖST werden soll!" Aus irgendeinem seltsamen Grund schien die Wut unseres Helden sich gewandelt zu haben. Er grinste plötzlich. "Wir tun also nichts , bis Konoha irgendwann sich zu uns bequemt und wir in der lustigen Teerunde erneut darüber sprechen? Ich verrate euch nun etwas .....was glaubt ihr werden mein Vater und meine Mutter tun wenn sie zurück sind und davon hören?" Eine ehrlich gemeinte Frage. "Sie werden ihre Familie beschützen ....eine Familie wo ich dachte diese Allianz würde mit dazu gehören , doch scheinbar habe ich mich dahingehend unheimlich geirrt." Seiji blickte den Uzumaki direkt an. "Ihr unterschätzt seine manipulativen Kräfte oder muss ich euch daran erinnern das er Amons Manipulation umgehen konnte? Derjenige der Fudo Hikari zu seinem Schoßhund gemacht hat und auch dich so einfach übernehmen konnte Seiji. Sie kämpfen dort und wir sind hier ....eine Berührung reicht aus und vielleicht nicht heute ....auch nicht Morgen...irgendwann wenn wir es nicht ahnen wiederholt sich der Schrecken oder noch viel schlimmere Dinge passieren. Ich habe von Siegeln keine Ahnung , doch Manipulation des Bösen...damit kenne ich mich aus......und jede Sekunde die vergeht desto mehr treiben wir uns aus diesem Spiel und je mehr steht der wirkliche Sieger fest." Takashi würde nun seine Freundin direkt ansehen. "Ich hasse dich nicht, wie kommst du darauf? Du hast keinen Fehler gemacht." Der Schwarzhaarige würde sich von seinem Platz entfernen und in Richtung Ausgang gehen, kurz davor würde er sich umdrehen und einmal zur Göttlichen sehen. "Das Land in dem wir gegen Amon gekämpft haben hat schwer gelitten unter dessen Einfluss ich würde daher die Göttliche Ishgards darum bitten mich dort zu besuchen und mir dabei zu helfen das Land zu heilen. Die Asari und Yautja leben dort friedlich und sie versuchen ihr Bestes für das zu stehen was diese Allianz verkörpert. Ich werde gehen, ihr habt meine Meinung zu all dem gehört tut was ihr wollt." Seine Augen wanderten zu Sabatea. "Ja ich bin der Wächter dieser Welt das ist der Grund warum die Racchni Konoha nicht eingenommen haben, dass ist der Grund warum ich Yuu nicht direkt vernichtet habe. Aber ich habe auch eine Pflicht als einfacher Mann, als Jemand der verraten wurde .....dessen Partnerin das schlimmste erleben musste. Eine Pflicht dem Vater von Felicita gegenüber und ihrer Mutter und wenn man mir erzählen will das dies immer zum Wohle ALLER hinten an stehen soll dann frage ich mich ob hier nicht Maschinen sitzen. Mein Vater sagt immer Menschlichkeit ist eine Schwäche und ich denke diese Denkweise ist eine menschliche Schwäche , denn der Wunsch seine Familie zu schützen hat jedes Tier verinnerlicht. Oder was war dein erster Gedanke als Amon meine Mutter und Seiji in Ketten hielt? Sicherlich nicht meine Mutter zu befreien .....sicherlich waren deine Sorgen nicht bei all den Templern die gerade an der Front von Dämonen zerfetzt worden sind. Überdenkt alle das was in eurem Inneren wirklich herrscht bevor ihr noch einmal den Mund auf macht." Mithilfe von seiun Chakra öffnete unser Held die Tore zur Ratskammer und sah dann nocheinmal zu Felicita. "Ich warte Draußen auf dich .....ich werde dir dabei helfen dich auf deinen ....Kampf vorzubereiten und nehme auch meine Worte nicht zurück, die Schöpfer werden sterben. Eher früher als später." Nach diesen Worten würde Takashi die Ratskammer einfach verlassen , als er Draußen war würde er die Tür wieder auf gleiche weise schließen wie er sie auch geöffnet hatte. Seiji seufzte. "Ich zweifle nicht daran das Takashi das tut was er für richtig hält oder daran das seine Gefühle falsch sind. Er hat mit vielem recht .....doch der Einfluss des Urbösen ist zu erkennen und ich fürchte um ihn sollte noch mehr passieren. Wir können es nicht zu lassen das unsere Einheit zerfällt durch einen Plot durch Konoha. Felicita, du solltest ihn wirklich begleiten. Auch wenn du hier in Ishgard vielleicht Ruhe und etwas Frieden gefunden hast so bist du nicht die Einzige die diesen benötigt. Seine Verfassung ist katastrophal und ich fürchte das er auf seinem Weg die Schöpfer zu richten mehr von sich selbst verlieren wird als ihm klar ist." Der Aurion war es der seine Herrin ansehen würde um dann etwas zu sagen. "Dennoch sollten wir direkt Druck auf Konoha ausüben, wir sollten die Hokagin und den ANBU Captain direkt hierher bestellen und ein Mitglied des Allianz Rates sollte sich in Konoha aufhalten um ihre Schritte zu überwachen. Wir müssen alle schmutzigen Pläne des Verrats aufdecken bevor es zu spät ist. Genauso sollte es Jemand sein der sich nicht vor dieser Kontrolle fürchten muss." Ein guter Vorschlag des ehemaligen Schwertmeisters. "Was die Sache mit der Chuunin anbelangt, sie wurde ebenfalls nur geschickt. Von einer Oinin die gute Beziehungen zu den beiden gefangenen Kindern hat und der ich vertaue. Ihre Aussage sollte der Wahrheit entsprechen." Damit wusste Saya in diesem Bezug ebenfalls bescheid. Also was würden sie nun tun, Takashi wollte diesem Rat nicht länger beiwohnen da er es als Zeitverschwendung empfand und lieber sein Training fortsetzen. Kratos und Ryuuzaki waren weiterhin dafür Konoha direkt zu bestrafen und über den Vorschlag des Aurion musste ebenfalls gesprochen werden. "Shinji? Fühlst du dich dazu im Stande dein Team in ihrer Prüfung zu leiten. Denn Shiro ist eines der Kinder die Konoha offensichtlich gefangen hält und diese Arya ist mir kein Begriff. Es ist wichtig das wir die Informationen von Seiji richtig nutzen uns vorzubereiten und Kämpfe im Team ....jeder Shinobi weis wie diese geführt werden ...seltsame Zusatzbedingungen hin oder her." Wie würde es weiter gehen?


Takashi tbc: ?????

Benutzeravatar
Fumei Uzumaki
Beiträge: 986
Registriert: So 16. Mär 2014, 16:54
Vorname: Fumei
Nachname: Uzumaki
Alter: 19
Größe: 1,88 m
Gewicht: 83 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 32/42
Chakra: 6
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 4

Re: kleine Ratskammer

Beitragvon Fumei Uzumaki » Do 1. Jun 2017, 00:58

CF: Trainingsplatz Yuki

Am Trainingsgelände

Fumei hatte den Leuten am Platz ausgeholfen und ihnen die Elemente verraten die sie nutzen konnten. Eine gute Tat am Tag sagt man ja wobei der Uzumaki das erste mal diese Redewendung wirklich umgesetzt hatte. Fukuro bedankte sich und Sokkas Bemerkung war genauso aufrichtig wie die Verbeugung von Fumei. Er grinste noch verstohlen als ihn plötzlich dunkle Flammen einhüllten und ihn einfach verpuffen ließen.

In der Ratskammer

Erneut sah Fumei dunkle Flammen nachdem er gefühlt einmal quer durch einen Raum gerissen wurde, es war wie eine Hand die ihn durch Raum und Zeit riss und genauso schnell wieder stoppte. Als die Flammen sich legten und Fumei sicher war dass er nicht brannte aktivierte er sofort sein Juin, sein Körper wurde schlagartig von Juinchakra umgeben und er setzte zum Schlag an bis er doch noch zeitig genug realisierte wer noch alles dort war. Sabatea, Seiji und ein Haufen Leute die er überhaupt nicht kannte wie das Spitzohr dass ihn scheinbar hergeholt hatte. "Wo zur Hölle bin ich hier?" fragte er den blassen Kerl knapp als sein Mal sich wieder deaktivierte. "Und tschuldige meine Reaktion, ich bins zwar gewohnt von einem Ort zum nächsten zu teleportiert zu werden aber das war grad echt seltsam." Der Uzumaki schüttelte sich seinen Frust ab und würde noch die Antwort von Ryuuzaki abwarten bevor er zielstrebig auf Seiji und Sabatea zugehen würde, den Abgang von Takashi hatte er gar nicht richtig realisiert weil er zu beschäftigt damit war Verwirrt zu sein. Er würde abwarten bis der Bote der Dunkelheit mit dem Rothaarigen und der Göre daneben zu ende gesprochen hatte, es ging wohl um irgendwelche Verräter und Probleme die den Uzumaki nicht wirklich was angingen oder besser gesagt nicht interessierten. Immerhin wusste Fumei schonmal dass der Typ mit den schwarzen Haaren Shinji hieß, war also erstmal als Erfolg verbucht wenns schon sonst nichts Wissenswertes hier gab. Er ging also herüber zu den "wichtigen" Leuten und nickte erstmal zur Begrüßung in die Runde. "Also ich find es ja toll dass ihr mich so gerne bei euch habt aber könntet ihr mich beim nächsten mal nicht vorwarnen bevor ihr mich durch die Welt reißt und ich mir fast vor Schreck in die Hose mache? Ich mein ich bin schon dankbar dafür dass ihr zur Abwechslung was anhabt." Den letzteren Teil würde er eher leise in Richtung Seiji und Sabatea murmeln, sie würden schon verstehen was er meinte. Dann lenkte er seine Aufmerksamkeit auf die anderen Personen. "Ich bin übrigens Fumei Uzumaki und habe keine Ahnung warum ich hier bin. Könnte mich bitte jemand aufklären?" kam es dann mit einem schiefen grinsen von ihm, er wusste ja nicht mal wer hier der Chef war und konnte nur vermuten dass es um etwas wichtiges ging wenn diese ganzen wichtig aussehenden Leute hier waren. Mit dem Uzumaki konnte man es ja machen, einfach in eine Kammer voller fremder Leute schmeißen die allesamt nicht gut gelaunt aussahen. Er selbst zog seinen Akatsukimantel erstmal aus und legte ihn über seinen Unterarm, die Kaputze seines Hoodies zog er zurück und man konnte sein zugegeben hässliches Narbengesicht sowie sein verblasstes linke Auge erkennen.
-Reden-/-Denken-/-Handeln-/-Kiiro spricht-

~Charaktere~
*Danke für das Set Ines*

Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 779
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42kg
Rang: Chunin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 27/29
Chakra: 4
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 2
Taijutsu: 4
Discord: Fili#3791

Re: kleine Ratskammer

Beitragvon Felicita Teiko » Sa 10. Jun 2017, 22:37

In diesem Post mit verwendet: Saya Aurion & Sabatea Masamori

Felicita hatte ihre Entscheidung gefällt. Jedoch nicht uneigennützig. Rache war es, welche ihr Handeln beherrschte und der Gedanke daran, Yuu das Leben zu nehmen trieb sie. Sie wusste zwar nun, dass der Mann die Unsterblichkeit erlangt hatte (wie auch immer ihm dies gelungen war), jedoch ließ sie sich von Matatabi treiben, dass man alles irgendwann und irgendwie umbringen könnte. Nichtesdestotrotz sprachen sich einige für eine Bestrafung Konohas aus, wobei Seiji sie ein wenig zügelte. Takashi jedoch platzte der Kragen. Felicita gefiel die Art und Weise nicht, wie er sprach und alle anflaumte. Sie sagte jedoch nichts. Saya bewahrte ihren Abstand und mischte sich nicht direkt ein. Die Art und Weise wie Ryuuzaki über die Dämonen jedoch sprach, gefiel auch der Teiko nicht wirklich, schließlich hatte sie in Matatabi eine Freundin und Gefährtin gefunden. Takashi richtete das Wort auch an Felicita, versuchte ihr ein sichereres Gefühl zu geben und letztlich auch an Sabatea, die deutlich zornig wurde. Jedoch sagte sie nichts, was ungewöhnlich für sie war. Aber sie wusste, dass Takashi seiner Wut Luft machen musste und diese Freiheit gab sie ihm. Nicht zuletzt jedoch, ohne diese Tat nicht im Hinterkopf zu behalten. Sie würde einmal anders darauf zurück kommen. Takashi verließ den Raum. Prompt in dem Moment beschwor auch Ryuzaki Fumei, welcher sichtlich verwirrt war. Seiji sprach jedoch noch zu ende. Ich weiß. sagte die Teiko bloß auf die Aussage des Masamoris und stand auf, um Takashi zu folgen. Sie vergaß dabei sogar, sich zum Abschied zu verbeugen, was sie sonst immer tat. Kratos war es, der das nächste Wort ergriff und Vorschläge eröffnete und auch Shinji weitere Aufgaben erteilte. Pff... ja, genau. Lasst uns Konoha ausspionieren aber gleichzeitig noch von Vertrauen sprechen. kam es von ihr und sie verdrehte die Augen. Als Aspekt der Freiheit gefiel ihr eine solche Kontrolle natürlich überhaupt nicht. Wir dürfen uns nicht von unseren eigenen Emotionen lenken lassen. Takashi fällt dies besonders schwer. Er ist noch jung, er hat viel mit sich selbst zu kämpfen und gleichzeitig ist er selbst betroffen. Es wurde die Ehre der Familie des Mädchens befleckt. Sie selbst wurde befleckt. Doch ändert das nichts daran, dass wir uns um den wahren Schuldigen kümmern müssen und nicht ein ganzes Dorf bestrafen dürfen. Wir müssen mit dem Captain und der Hokagin sprechen und wir müssen heraus finden, wie weit diese Manipulation geht. Wenn die Informationen rund um diese Shiro und die andere Person glaubwürdig sind, müssen wir auch dem nachgehen, doch dies geht am besten, wenn die beiden Dorfoberhäupter hier anwesend sind. Ohne ihr Wort können wir keine Entscheidungen treffen und schon gar nicht eine, die so weitreichend ist und das Leben so vieler Unschuldiger betreffen kann. Wir müssen außerdem realistisch bleiben. Das Mädchen wurde missbraucht und manipuliert. Aber glaubt ihr wirklich, dass das nicht vielen vielen anderen Menschen auch schon vorher und vielleicht sogar gerade jetzt ebenfalls passiert? Natürlich ist es nicht schön und natürlich sollte es nicht vorkommen. Doch es ist keine Seltenheit in unserer Welt. Vielleicht sticht irgendwo gerade jemand seinen Nachbarn ab und vergeht sich an dessen Frau und Tochter? Felicita ist die Trägerin eines Bijuus. Das macht sie jedoch nicht zu einem Sonderfall für den man Kriege führen müsste. Das Konoha uns alle komplett verraten wollte ist eine These. Tatsächlich wirklich verraten haben sie bisher nur die Familie Teiko. sprach Saya ruhig. Sie wollte die Kirche im Dorf lassen und das sich alle von ihrem hochgeschaukelten Gemütszustand wieder etwas hinab begeben, auch Kratos selbst. Sabatea konnte darauf nicht wirklich etwas sagen, denn irgendwie hatte dieses Mädchen recht in ihren Augen. Doch natürlich wollte auch Fumei wissen, was abging. Sabatea war sich jedoch sicher, dass Seiji ihn schon aufklären würde. Aber seinen spitzen Kommentar bezüglich der Kleidung konnte sie natürlich nicht unkommentiert lassen. Ich höre eine gewisse Traurigkeit aus deiner Stimme, Fumei. scherzte sie und grinste schelmisch.

TBC Felicita: Takashi nach

Out: kein guter Post, muss erst wieder reinfinden
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 423
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Vorname: Sayuri / Shana
Rufname: Shana
Alter: 21
Größe: 141cm
Gewicht: 40kg
Rang: -
Wohnort: -
Stats: 39
Chakra: 3
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8

Re: kleine Ratskammer

Beitragvon Shana » Mo 12. Jun 2017, 21:38

Es war wie in der Politik viele Standen für ihre Meinung ein und gerade Takashi wirkte sehr aufgebracht und auch Ryu forderte mit seinen Worten klar, dass man gegen Konoha vorgehen sollte, schließlich würde es von Sekunde zu Sekunde bedrohlicher werden. Shana konnte irgendwie beide Seiten verstehen, wobei Takashi sehr von seinen Gefühlen zu Felicita geleitet wurde und daher auch schnell in rage geriet. Auch die ehemalige Genin wirkte in Shanas Augen nicht mehr so wie bei den letzten Malen, als sie sie sah und dann hat die Jonin auch noch so ungünstige Wörter gesagt, die einfach nur falsch waren, dafür musste sich Shana noch definitiv entschuldigen. Verstehen konnte Shana es nicht, wie es der Chunin ging, aber sie stellt es sich grausam vor so Manipuliert worden zu sein. Seiji indessen sprach etwas ruhiger und wollte wohl erst einmal Konoha anhören. Anhören? Wieso das denn? Soviel es sich heraus anhörte waren es die Taten zweier Personen und vielleicht waren sogar die durch irgend etwas anderes in ihren Taten geblendet und wussten nicht was sie da tun. Ryu wollte diese künstlichen Dämonen vom Leid erlösen, was Takashi auch aufbrachte und er ein Schwert zog und Richtung Ryu damit zeigte und bedrohlich wirkte. Shana blickte auf dieses Schwert und sie hörte auch die Worte von dem Wächter und war auch entsetzt davon. Menschen zu Waffen zu formen? Was ging da in Konoha nur ab? Takashi war so erbost das er kurz darauf den Ratssaal verlassen würde, jedoch noch etwas zu der göttlichen und Felicita sprach. Dann war er auch schon Weg und Seiji schien ihn zu verstehen, während Ryuzaki eine weitere Person beschwörte, die sich als Fumei Uzumaki vorstellte und sich darüber beschwerte, dass man ihn nicht einfach so plötzlich beschwören sollte und legte dabei den typischen Akazuki Mantel ab. Shana seufzte etwas und hörte nur zu und würde irgendwann ihre Hand erheben. „Was mich bedenklich stimmt. Takashi sprach davon das dieser Yuu auch Amons Kontrolle aushebeln konnte. Das heißt er ist sehr mächtig oder das was in kontrolliert ist mächtig.“ Meinte sie und setzte neu an. „Ich hab diesen Mann bisher noch nie gesehen, aber wer sagt nicht, dass nicht noch andere Shinobis hier, außer Felicita betroffen sind?“ fragte sie dann nach und rieb sich den Kopf. „Irgendwie ist das kompliziert, aber können wir rausfinden ob wir noch wir sind?“ meinte sie dann etwas verwirrt. Denn das was bisher gesagt wurde machte Shana auch etwas nachdenklich, vielleicht ist sie im begegnet und weis es nicht mehr und könnte nun etwas tun was sie nicht will. Sie sah dann Ryu fragend an. „Alleine sollte zumindest keiner mit diesem Yuu reden, zumindest ist das meine Meinung dazu.“
Sagte sie noch und sah dann die Göttliche an. „Ich finde es auch etwas komisch dass wir von dem Verrat Konohas sprechen. Ich dachte es geht um die Kagin und Yuu. Ich denke nicht das ganz Konoha darin verwickelt ist!“
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Uchiha Shinji
||
||
Beiträge: 1981
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:05
Vorname: Shinji
Nachname: Uchiha
Alter: 18
Größe: 1,70m
Gewicht: 60kg
Rang: Reisender
Clan: Uchiha
Wohnort: Reisend
Stats: 35/39
Chakra: 5
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 7
Taijutsu: 1

Re: kleine Ratskammer

Beitragvon Uchiha Shinji » Mi 14. Jun 2017, 19:49

Dinge gingen von 0 auf 100 auf 0 in wenigen Augenblicken und doch war schlussendlich nichts passiert. Jedenfalls nichts, was dem Rat hier weiterhelfen würde. Es wurden weitere Dinge noch gesprochen, ehe sowohl Takashi als auch Felicita verschwanden. Es war ein einziges kommen und gehen, denn plötzlich war so ein Narbengesicht Akatsuki Typ hergeportet worden, dessen Entscheidungsgewalt wahrscheinlich genauso taugt wie die von Shinji: nicht mehr als die eines Steines. Warum zum Teufel also musste der Uchiha das Ganze anhören? Gut, eine interessante Sache hatte er hier doch heraushören können und darauf sprach ihn der Aurion auch direkt an. Ob er eine Gruppe führen konnte? Ob er in einem Team kämpfen könnte? Aspekte über sein bevorstehender Kampf, den er noch gar nicht bedacht hatte. Nein, eigentlich war er kein Teamplayer. "Nun, ich gehe gerne vorne heran, ob man mir aber folgen würde weiß ich nicht. Im Team habe ich sehr sehr lange nicht mehr gekämpft, selbst mit Sarutama haben wir immer jeder alleine gekämpft, konnte wir noch keine wahrlichen kämpferischen Teamfähigkeiten entwickeln. Aber ich glaube eh, dass sowas wie Teamplay mit zwei Fremden kaum möglich ist." Alleine der Gedanke auf Leute zu vertrauen, die er nicht mal kannte, brachten ihn zum Nachdenken. Von Arya kannte er nicht mal das Gesicht und selbst Kratos mit all seiner Erfahrung scheint sie nicht zu kennen. Woher kommt diese Person überhaupt? In der Hitze des Gefechts und der Gespräche schien die Göttliche als einzige den wirklich kühlen Kopf zu bewahren. Kein Wunder, konnten drei Persönlichkeiten das Gerüst, welche andere Körper nennen würden, ihr Mechanismus am Laufen halten. Aber so richtig verstand Shinji ja nicht, wie diese vereinte Form überhaupt funktionierte. 3 Hirnhälften, jeder denkt an was anderes oder vielleicht ein eigener Rat in ihrem Schädel? Oder sind diese drei Wesen tatsächlich nun eins? Creepy as fuck! Ihre Worte schienen jedoch richtig und auch über die von Shana konnte man sich gut unterhalten. Shinji würde sich nun bedeckt halten und sich das Ganze genauer anhören.

out: kackpost, kam nicht mehr rein, zu viel Text zum wiederholen
Bild
reden | denken | Jutsu | Hanmon


Zurück zu „Palast der Göttlichen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast