Gästezimmer [Samurai Flügel]

Der prunkvolle Palast des Oberhaupts von Ishgard.
Benutzeravatar
Sabatea Masamori
||
||
Beiträge: 767
Registriert: So 21. Nov 2010, 18:04
Vorname: Sabatea
Nachname: Hanami
Alter: 23
Größe: 1,60m
Gewicht: 55kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 40/46
Chakra: 6
Stärke: 7
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Gästezimmer [Samurai Flügel]

Beitragvon Sabatea Masamori » Mi 10. Okt 2018, 21:28

CF: Fenekku

Sabatea hatte nichts mehr zu allem zu sagen, auch wenn der Aufzug des Uzumakis wirklich sehr amüsant war. Seiji verteilte ihre Aufgaben und dann hieß es fürs erste Abschied nehmen. Die Masamori ging mit ihrem Mann durch das Meidouportal und sie kamen in ihrem Gästezimmer in Ishgard wieder raus, wie auch Kikyo, wie erwartet, noch auf ihrer Liege lag. Sie hatte sich einen Burschen geholt, der nun zu ihren Füßen saß und diese massierte und Sabatea fragte sich, ob die Göttliche davon wusste und ob sie sowas dulden würde. Doch kaum waren Sabatea und Seiji auf dem Portal getreten, spürte die ehemalige Hanami plötzlich ein sehr seltsames Gefühl. So etwas hatte sie noch nie verspürt. Absolute Leere durchströmte sie und der Verlust von tausenden Seelen schien in ihrem Herzen zu stechen. Sie hatte das Gefühl ihr Körper würde krampfen, ihr blieb der Atem weg, die Härchen an ihren Armen stellten sich auf. Sie taumelte, konnte sich aber mit einer Hand an Seijis Schulter festhalten, während ihre andere Hand an ihre Brust griff. Auch Narhcae sah plötzlich geschockt aus und nachdem sie sich gefangen hatte, schicke sie den Burschen aus dem Zimmer. Nein... wisperte Sabatea ruhig. Kikyo war bereits aufgestanden und näher zu Sabatea und Seiji getreten. Der Masamori hatte es offensichtlich auch gespürt und hatte eine plausible Erklärung. Doch so recht wollte Sabatea davon nichts hören. Nein! sprach sie lauter aus, als wolle sie einfach damit abstreiten, dass das passiert ist. Sie holte ihre Sense hervor und war kurz davor, diese zu schwingen. Sie reagierte unüberlegt. Ich muss dort sofort hin. Das ist mein zu hause. Unser zu hause! sprach sie und sah dabei zu Seiji und Nahrcae. Lass es, du kannst es eh nicht mehr ändern und bringst dich nur selbst in Gefahr. versuchte die Priesterin die Stimme der Vernunft zu sein? Das ist mir egal! fuhr Sabatea sie an, woraufhin Kikyo tatsächlich, vermutlich das erste Mal, zusammen zuckte. So ernst war Sabatea und so direkt und wütend hatte sie es ausgesprochen. Seiji versuchte zwar die Damen zu beruhigen und irgendwie sie auf andere Gedanken zu bringen, doch wie sollte das gehen? Er versuchte sie in den Arm zu nehmen, doch Sabatea drückte sich fort, noch immer die Sense in der Hand. Dein verdammter Gott... dieser verdammte Zodiark. Ich habe nie einen Deal mit ihm abgeschlossen und nun vernichtet er meine Heimat? Mein zu hause?! Ich muss dort hin! Ich muss schauen, ob noch mehr überlebt haben! Ich muss ihnen helfen! so fuhr Sabatea nun auch Seiji an. An Training dachte sie nicht einmal. Ob der Masamori sie von etwas besserem belehren konnte? Natürlich war sie froh, dass zumindest ein paar sicher überlebt hatten. Aber mit den wenigen wollte sie sich nicht zufrieden stellen. Sabatea unterdrückte Tränen, die ihr vor Wut und Hilflosigkeit drohten aufzusteigen. Vermutlich waren ihre Augen schon glänzend, doch noch wagte sich keine Träne, zu entfleuchen. Noch behielt Sabatea sie alle zusammen und die Wut überwog.
Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Bichura ~ Narhcae

Bild

Charakter ~ Theme ~ Andere Accounts/NBWs

Seiji & Sabatea Theme ♥


Vielen Dank, Tina, für das wunderbare Set :)

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 711
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25
Größe: 1,77
Gewicht: 72 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: Gästezimmer [Samurai Flügel]

Beitragvon Seiji Masamori » Do 11. Okt 2018, 21:40

~Ein Ende, ein für alle mal!~

Der Bote der Dunkelheit versuchte seine geliebte Ehefrau und die Priesterin des schwarzen Tempels zu beruhigen und auf andere Gedanken zu bringen, denn in Ansho war etwas schreckliches geschehen. Das Narhcae hier bereits einen neuen Bediensteten für sich gewonnen hatte war ein Umstand welcher der Masamori für den Moment ignorierte. Sie sollte sich aber doch benehmen, immerhin waren sie hier in Ishgard nur Gäste! Doch der Zustand der ehemaligen Hanami war es welcher die Aufmerksamkeit von Seiji vollkommen forderte. Der Aspekt des Schicksals fühlte sich wie so häufig in letzter Zeit hilflos und wusste nicht so recht wie er seiner Frau helfen konnte. Nichteinmal die sonst so mit scharfer und geschickter Zunge ausgestattete Kikyo, schien die passenden Worte zu finden. Seiji senkte sein Haupt als Sabatea sogar den Versuch sie zu trösten ablehnte und ihn von sich weg schob. "Mein Gott!?" Kam es plötzlich in einem Anfall von Wut von ihm. "Glaubst du etwa mich schmerzt es nicht? Unter den Wesen Anshos ist auch meine eigene Schwester, ich gab mein Leben bereits genau wie du für diese Heimat! Vertraue auf dein Gespür. Ein Meister der Dunkelheit kann selbst Zodiark nicht täuschen, sie sind nicht mehr dort und ich kann sie auch in keiner anderen Sphäre der Dunkeleheit spüren." Der Aspekt des Schicksals sah in die Leere des Raumes und würde sich ein wenig von den beiden Damen entfernen. "Wir können nicht gehen." Kam es von ihm knapp. "Wenn wir dies jetzt tun könnte er uns vernichten, oder schlimmeres uns gegen die Freunde führen die hier noch verbleiben." Der ehemalige Meister der Dunkelheit würde nun seine Ehefrau ansehen. "Ich kämpfte bereits gegen ihn, er ist einfach zu mächtig. Der Angriff den Hydaelyn in Richtung Saya geschickt hat...etwas ähnliches hat Zodiark bereits bei mir versucht und obwohl ich alle defensiven dagegen aufgebracht habe, hatt mich dieser Angriff an die Schwelle des Todes gebracht. Takashi hat ihm widerstehen können und so ist er unsere beste Chance gegen die Schöpfer. Es liegt an uns diese Welt hier zu verteidigen und schließlich dafür zu sorgen das alle die wir nun verloren glauben zu uns zurückkommen können." Seiji machte zwei Schritte vor und lächelte plötzlich. "Doch da ich weis wie dickköpfig du sein kannst.....Lass uns gehen." Der Bote der Dunkelheit zückte sein ubai toru und die Macht des Meidous spiegelte sich in der schwarzen Klinge wieder. "Wir wissen nicht was uns dort erwartet , aber wenn wir auch nur noch einen retten können hat sich dieser Weg bereits gelohnt. Die Siegel des Angiris Rates schützen Gojiira für den Moment. Aber zumindest er ist noch dort. Wir haben ihm ein Versprechen gegeben und das erfüllen wir auch oder?" Ja Seiji verstand die Gefühle seiner Frau und er würde sie nun nicht dazu zwingen tatenlos hier herum zu sitzen. Der Masamori führte seine linke freie Hand zu seiner Brust und schloss für einen Moment die Augen. "Haltet euch an mich. Gemeinsam können wir vielleicht das unmögliche erreichen. Überlisten wir einen Schöpfer und versuchen wir ihm die Suppe zu versalzen." Seiji wirkte sehr entschlossen und für ein Portal direkt nach Ansho öffnen. "Wenn wir sterben, dann gemeinsam und für unsere Heimat. Außerdem sterbe ich dann in Gesellschaft von euch Beiden. Da kann man sich wahrlich nicht beschweren." Der Masamori versuchte den Ernst der Lage herunter zu spielen. Doch es war wohl allen Beteiligten klar das diese Reise unheimlich gefährlich werden würde und das es vielleicht kein zurück mehr für sie geben würde. Seiji würde bevor sie durch das dunkle Portal hindurchgehen würden noch den ehemaligen Hokagen kontaktieren. *Mein alter Freund. Ich reise gemeinsam mit Sabatea und Narhcae zurück nach Ansho. Zodiark hat uns dort schwer getroffen , die Lundwürmer sind hier in unsere Welt geflüchtet. Wir versuchen zu retten was noch zu retten ist, gehen aber von einer Falle aus. Beschützt unsere Welt an dieser Front und überlasst uns die Aufmerksamkeit des dunklen Schöpfers.* Mehr gab es ersteinmal nicht zu sagen und der Masamori war sich sicher das Ryuuzaki entsprechend reageiren würde.


TBC: Ansho

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 711
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25
Größe: 1,77
Gewicht: 72 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: Gästezimmer [Samurai Flügel]

Beitragvon Seiji Masamori » Mo 29. Okt 2018, 21:05

~Die Rückkehr~


CF: Ansho


Noch in Ansho:

Der kleine Angriff des Masamoris blieb nicht ohne "Konsequenzen" , denn wenig später ruhte die Hand seiner Ehefrau auf seinem Schritt. Natürlich waren dies alles nur Zufälle! Doch sie hatten keine Zeit dieses Thema weiter zu vertiefen, denn es ging darum dem mächtigsten der Lindwürmer beizustehen. Gojira war wirklich schwer veletzt und es war nicht möglich das er länger hier blieb wenn er überleben sollte und das würde er! Denn Sabatea und Seiji hatten ihr Wort gegeben, er würde eines Tages wirklich frei sein und dieser Tag war nun ein gutes Stück näher gerückt. Der Aspekt des Schicksals nutzte seine göttlichen Kräfte der Dunkelheit um die Angiris Ratssiegel auf dem Körper des großen Lindwurmes zu verändern. Die beiden Damen hatten ebenfalls jeweils eine eigene Aufgabe durch den ehemaligen Meister der Dunkelheit erhalten. Sabatea sollte die Wunden von Gojira versorgen und Narhcae sollte dafür sorgen das das Schmerzempfinden des Masamoris nicht länger ein Problem sein würde. Seiji nutzte all seine Konzentrationsfähigkeit und verfrachtete den gewaltigen Lindwurm schließlich mithilfe seines Schwertes direkt zum Tempel des Lichtes im Mizu no Kuni. *Möge Fudos Licht nun auch über dich wachen.* Kurz blickte der Masamori in seinem erschöpften Zustand in den Himmel von Ansho hinauf. Der Zugang ins Meidou den Seiji mithilfe seiner Kraft gerissen hatte schloss sich langsam wieder und die Stimme der Hanami war zu hören. "Deswegen habe ich dir den Posten des Meisters der Dunkelheit überlassen. Ich habe vollstes Vertrauen in dich." Als auch die dunkle Priesterin sich einschalten würde. "in Euch." Ergänzte der ehemalige Sheruta Leader und hatte ein Lächeln auf den Lippen. Sabatea schlug vor den Rückweg anzutreten, Gojira war in Sicherheit und mehr gab es hier in Ansho nicht zu erledigen. Seiji stand langsam wieder auf und blickte nachdenklich zu seiner Ehefrau. "Meinst du nicht alles hier war etwas leicht?" Kam es von ihm und er sah erneut in den Himmel Anshos hinauf. "Ich glaube er hat uns Gojira retten lassen. Auch das wir so einfach durch das Meidou reisen konnten. Es ist erneut ein Spielzug." Sofort ballte der Blauhaarige seine Hände zu Fäusten. Er war wütend, diesen Schöpfern musste endlich Einhalt geboten werden! Doch der Vorschlag seiner Frau war der einzig richtige Weg und so nickte er der Schwarzhaarigen zu. Sie nutzte ihre gewaltige Sense um einen Zugang in die Welt des Meidous zu öffnen, dieser würde sie schließlich zurück nach Ishgard führen.


Im Gästezimmer:

Sie waren wieder im Gästezimmer in Ishgard angekommen, hier in der Welt der Shinobi dürften lediglich einige wenige Sekunden vergangen sein. "Rini hattest du vor wenigen Minuten getroffen? Bevor wir hier angekommen sind?" Fragte er nochmal nach und konzentrierte sich dann darauf das Mädchen und ihren treuen Begleiter zu finden. Tatsächlich waren sie immernoch in Ishgard und auch beisammen. Also bestand wohl wirklich alles Inordnung. Wenn Seiji doch nur wüsste......Doch er blickte die beiden Frauen nun direkt an. "Ihr wolltet das ich Euch bei einer Technik helfen, oder etwas ähnlichem?" Ja das hatten ihn die Beiden bereits vor einiger Zeit gefragt, bis sie wieder wegen dem Turnier der Schöpfung und anderen Angelegenheiten von einer Katastrophe in die Nächste gefallen waren. Seiji hatte sich mitlerweile wieder gefangen, wirklich erschöpft gewesen war er wegen der Beschaffenheit von Ansho nicht. "Wir müssen uns gemeinsam vorbereiten, denn wenn die Schöpfer wirklich vollständig gegen uns sind werden sie uns mächtige Feinde entgegen stellen und bis Takashi wieder einsatzbereit ist , haben wir ein Problem. Ich will mich auch nicht zu sehr auf ihn verlassen, dass können wir einfach nicht von ihm erwarten. Er soll sich einfach mal etwas ausruhen können." Hoffentlich konnte Senjougahara ein Heilmittel finden, doch für den Moment mussten sie sich auf sich selbst konzentrieren und ihren Beitrag leisten. Kurz würde der Masamori den ehemaligen Hokagen kontaktieren. *Ryuuzaki? Wir sind aus Ansho zurück. Wir konnten Gojira hier her bringen, doch der Rest aus Ansho hat es nicht geschafft.* Damit hatte der Yagami auch alle Informationen erhalten. "Ich habe Ryuu noch bescheid gegeben. Sabatea sei ehrlich was haltest du persönlich von der Shinobi Fraktion? Von Yuu vorallem das er angeblich auch nur ein Opfer war? Wir haben Beide Manipulation schon am eigenen Leib gespürt, könnte er wirklich nur ein Opfer sein? Oder ist das vielleicht auch nur ein schlauer Schachzug." Seiji hatte es natürlich schwer diesem Mann wieder Vertrauen entgegen zu bringen. Doch der Masamori schüttelte sich schnell. Ihr Training war einfach wichtiger.

Benutzeravatar
Sabatea Masamori
||
||
Beiträge: 767
Registriert: So 21. Nov 2010, 18:04
Vorname: Sabatea
Nachname: Hanami
Alter: 23
Größe: 1,60m
Gewicht: 55kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 40/46
Chakra: 6
Stärke: 7
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Gästezimmer [Samurai Flügel]

Beitragvon Sabatea Masamori » Fr 2. Nov 2018, 21:16

In diesem Post mit verwendet: Saya Aurion

CF Sabatea: Ansho
CF Saya: Thronsaal

Sabatea folgte dem Blick ihres Ehemannes hinauf zum Himmel, während sie seinen Worten lauschte. Er hatte nicht unrecht, das ganze hier war wirklich viel zu einfach. Wenn man genauer darüber nachdachte, roch es tatsächlich stark nach einer Falle, oder als wären sie nur eine Spielfigur auf einem noch viel größeren Spielbrett. Und besonders Sabatea, als Aspekt der Freiheit, gefiel es ganz und gar nicht man anderes meinte er hätte die Kontrolle über sie, oder gar die Fäden in der Hand, wie ein Puppenspieler. Sie entschieden gemeinsam wieder zurück nach Ishgard zu reisen, und so erschuf Sabatea ein Portal, durch welches sie alle drei hindurchgingen.
Sie befanden sich wieder in ihrem Zimmer und Seiji erkundigte sich direkt bei Narhcae nach Rini. Ja ja! Naja, vielleicht ist seitdem auch schon eine Stunde oder so vergangen... du weißt doch, die Zeitrechnung hier ist mir nicht ganz so geläufig. versuchte sich die dunkle Priesterin ein wenig herauszureden, ohne dass sie selbst in Schwierigkeiten geriet. Sabatea jedoch kam dies seltsam vor, und sie sah zu dem Masamori. Dieser schien jedoch nichts sonderbares zu bemerken, weswegen er Kikyo wohl glaubte. Im Anschluss fragte er auch direkt nach der Technik bei der er ihnen helfen sollte, und das war ja schon gefühlt eine halbe Ewigkeit her. Sabatea schmunzelte. Ja, aber das ist schon so lange her, ich glaube ich habe bestimmt schon die Hälfte wieder vergessen! sagte sie scherzend. Nein, Spaß. Natürlich haben wir das nicht vergessen. Also: während Narhcae und ich in Ansho waren, gab es einen Aufstand. Die Kreaturen dort haben an meiner Position gezweifelt. Das hatte zum einen den Grund, weil ich eine Frau war, und somit die erste Meisterin der Dunkelheit, und zum anderen weil ich diesen Rang nicht bekommen habe, wie es üblich ist. Naja, Kikyo und ich haben schließlich eine Möglichkeit gefunden, über unsere sowieso schon vorhandene Verbindung, meine Stärke an Sie zu übertragen. So konnte sie sich unseren Feinden entgegenstellen, da wir der Meinung waren das es mehr Eindruck machte, wenn sie das täte. Sie wurde zu dem Zeitpunkt noch mehr respektiert als ich. Das ganze funktionierte auch halbwegs, auch wenn unsere Verbindung zueinander nicht perfekt war, allerdings haben wir uns auch in Ansho gefunden. Nun war natürlich die Überlegung, wie wir das ganze vielleicht auch hier machen können. Wir müssten also eine Verbindung zum Meidou aufbauen. Und dann bräuchte Narhcae auch etwas, womit ihr Körper geschützt wäre. Schließlich regeneriert man hier nicht so gut wie man es in Ansho tut. Und wir dachten uns, wenn jemand eine Idee diesbezüglich hat und ebenso die Möglichkeiten uns zu helfen, damit du. erklärte Sabatea. Doch plötzlich blickte sie ein bisschen nachdenklich drein. Allerdings bin ich mir nicht so sicher, ob es sinnvoll ist so eine Verbindung aufzubauen, zur Zeit zumindest. Wie du selbst sagtest riecht das alles irgendwie nach Falle. Und ich traue diesem Schöpfer nicht. Es war alles zu einfach. Mir gefällt es nicht eine Marionette zu sein. fügte sie hinzu. Plötzlich fragte Seiji nach ihrer Meinung zu der schien ob ich Fraktion. Er sagte auch dass er Ryuuzaki Bescheid gegeben hatte. Ich persönlich vertraue Yuu nicht wirklich, aber Felicita sagte, er war nur ein Opfer seiner eigenen macht. Sie hat ihm auch Hilfe angeboten, und ihm verziehen. Ich vertraue ihr, schließlich ist sie zusammen mit Takashi Teil des Rates. Demnach traue ich auch ihrem Urteil, sie hat von uns allen die meiste Zeit mit ihm verbracht. Ich finde die Wendung nun plötzlich eine solche Fraktion aufzuziehen, von Seiten Senjougaharas und Yuus etwas seltsam, aber vielleicht haben Sie wirklich eingesehen, dass sie Fehler gemacht haben, und versuchen diese wiedergutzumachen. Wir sollten Ihnen auf jeden Fall eine Chance geben. sagte sie aufrichtig, als es plötzlich an der Tür klopfte. Die ehemalige Hanami ging zu dieser und öffnete sie, um davor die kleine Saya zu erblicken. Diese lächelte lieblich. Hallo! kam es freundlich von ihr. Sabatea erwiderte das freundliche Lächeln und begrüßte sie, ehe sie zur Seite trat, sodass das Mädchen eintreten konnte, was diese auch direkt tat. Schön, dass ihr wieder da seid! Ich habe gehört, dass Minato, Senjougahara, Tia und ihre Schwester auch hier sind. Aber keiner war bisher bei mir. Und ich frage mich auch wo Papa ist. Ich wollte fragen, ob ihr vielleicht mehr wisst. Ich mache mir ein bisschen Sorgen. Sagte sie mit absoluter Unschuld in der Stimme. Sabatea richtete den Blick zu Seiji, und würde ihm das Wort überlassen.
Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Bichura ~ Narhcae

Bild

Charakter ~ Theme ~ Andere Accounts/NBWs

Seiji & Sabatea Theme ♥


Vielen Dank, Tina, für das wunderbare Set :)

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 711
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25
Größe: 1,77
Gewicht: 72 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: Gästezimmer [Samurai Flügel]

Beitragvon Seiji Masamori » Di 6. Nov 2018, 21:27

~Vorbereitung~

In einer Sache waren sich die hier anwesenden Krieger der Dunkelheit einig, das Spiel der Schöpfer wollten sie nicht weiter hinnehmen. Es musste enden und die Welten mussten von ihrem Einfluss befreit werden. Nur waren die Drei eine bisher unerreichbare Macht, doch sie würden einen Weg finden! Sie hatten gemeinsam den Weltenverschlinger zurückschlagen können, also würden sie es auch mit den Schöpfern aufnehmen können. Der Masamori hatte sich nocheinmal nach dem Sternenmädchen erkundigt und sofort antwortete die dunkle Priesterin Anshos. Ein wenig seltsam klangen ihre schnellen Reaktionen schon, dass merkte auch Seiji. "Eine Stunde also? Du hättest sie schon begleiten können. Aber gut, du bist hier ja ebenfalls fremd und sie ist sehr Neugierig. Auf ihren Begleiter Okami ist ebenfalls verlass und ich kann sie spüren. Ihr geht es gut zumindest." Das die Zeitspanne bereits wesentlich größer war, in welcher Narhcae Rini nicht gesehen hatte konnte der Masamori natürlich nicht wissen. Somit konnten sie sich nun dem Training widmen welches Sabatea bereits vor einiger Zeit bereits angesprochen und begonnen hatte. Ein kleiner Scherz eröffnete die Erklärung des Ganzen und der Bote der Dunkelheit schmunzelte. Doch hörte er seiner Frau natürlich aufmerksam zu. Denn das Thema war ernst. Was sie vor hatte verstand der Masamori soweit, doch war dies so einfach möglich? Seiji würde seine Augen schließend während Sabatea ihre Bedenken im Bezug auf den dunklen Schöpfer aussprach und ja es war alles zu leicht gewesen bisher. Auch beantwortete sie die Frage ihres Mannes und so ähnlich ging es ihm ebenfalls. Der Bote der Dunkelheit wollte gerade antworten als es schon an der Tür klopfte. Sabatea öffnete diese und die kleine Saya trat ein. Sie begrüßte die Anwesenden freundlich und auch Seiji lächelte ihr entgegen. "Schön dich wiederzusehen und danke nochmal das wir hier sein dürfen." Kam es von ihm und er verbeugte sich leicht. Auch die kleine Aurion hatte eine Frage auf dem Herzen und der Masamori nickte ihr zu. "Wir waren vor...hmm hier dürften es Minuten her sein in Fenekku. Kratos und eine Templerin haben wir dort getroffen." Die Augen des Masamoris wurden ernster und er bewegte sich auf die Göttliche Ishgards zu. "Sie haben, laut eigener Aussage im Auftrag von dir Yuu angegriffen." Meinte er ersteinmal knapp. "Es schien wohl so als ob dieser Auftrag nur von einem Teil von dir ausgesprochen wurde, doch der Aurion hat ihn dennoch befolgt. Yuu hat jedoch zugegeben dir einen verwerflichen Handel vorgeschlagen zu haben. Sie haben sich ausgesprochen und Kratos, die Templerin werden zusammen mit Felicita und Yuu hier mit einer Drachen Dame her reisen und Yuu will sich deinem Urteil stellen und Senjougahara möchte wohl offiziell sich weiterhin für einen Bund zwischen Shinobi und Ishgard einsetzen. So viel zu den Dingen die geschehen sind. Wir vom Angiris Rat nehmen hier eine überwachende Position ein. Das wahre Konoha hat sich als reine und globale Shinobi Fraktion ausgerufen. Ryuuzaki und Shana überwachen sie dort." Nach diesen Worten lächelte Seiji kurz und drehte sich zu Sabatea und Narhcae um. "Ich habe eine Idee wegen eures Trainings." Meinte er beiläufig und würde sich dann seiner Ehefrau nähern. "Wir machen es einfach." Er schloss kurz die Augen und die Welt des Meidous selbst umhüllte wenig später seinen Körper. "Ihr verwendet einfach mich." Es klang einfach absolut verrückt. Aber er würde seine Worte sicher noch weiter erklären. "Ein Teil von mir ist bereits in Sabatea, ich erschaffe euch eine Brücke zum Meidou und wieder zurück. Diese Brücke entfesselt die Welt des Meidous selbst in und um euch herum falls ihr es wollt. Somit umgehen wir auch Zodiark direkt." Es klang verdammt kompliziert und das war es wohl auch. "Und wegen des Schutzes." Seiji streckte seine Hand aus und er materialisierte kurz die Kouton Waffe, eien Kopie seines ubai torus. "Kami no Chakra ist dazu in der Lage auch feste Form zu erschaffen. Wir wandeln das Aussehen der Welt in eine Rüstung. Ähnlich wie es ich mit meiner Kleidung während unserer.....Verabredung getan habe. Keine Sorge Kikyo du bekommst eine hübsche Rüstung." Erklärte er schnell und würde dann seine Hände auf Sabateas Schultern legen und Narhcae ansehen. "Ihr müsstet Beide in meiner Nähe sein und dann fangen wir an." Natürlich war Saya noch hier, aber sie hatten ja nur ein Training im Sinn. Wobei der Masamori plötzlich an etwas erinnert wurde. "Hmmm ich glaube ich bin euch noch ein Dessert schuldig? Da mussten wir während unserer Verabredung ja unterbrechen." Das stimmte tatsächlich, sie waren in verschiedene Richtungen aufgebrochen, bevor es zum Nachtisch gekommen war. Das dieser Nachtisch eine Zweideutigkeit inne hatte verstanden nur die drei Krieger der Dunkelheit.


Zurück zu „Palast der Göttlichen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast