Karazahn

Das Kashinin no Kuni ("Reich des Wächters") genannte Gebiet ist der neue Name für das einst unbenannte Land auf welchem der letzt große Kampf gegen den Weltenverschlinger Amon ausgetragen wurde.
Benutzeravatar
Takashi Uzumaki
||
||
Beiträge: 431
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:01
Vorname: Takashi
Nachname: Uzumaki
Alter: 18
Größe: 1,78
Gewicht: 77
Rang: Reisender
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 41/44
Chakra: 5
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 0
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: Karazahn

Beitragvon Takashi Uzumaki » Mo 19. Feb 2018, 22:36

~Ein neuer Morgen~

Dieser wundervolle Abend ging schließlich in einem Feuerwerk der Gefühle zuende und die beiden Verlobten lagen beieinander in dem Wissen sich für immer zu lieben. Takashi war glücklich und so legte er seinen Arm um das Mädchen und dieses tat es ihm gleich. Sie schliefen friedlich bis der nächste Tag anbrechen würde. Unser Held schlief etwas länger wie die Teiko, diese nutzte die Zeit für sich und würde ersteinmal das Bad aufsuchen. Während sie noch mit der körperlichen Hygiene zu gange war wachte auch der Uzumaki auf und er gähnte ersteinmal und streckte alle Viere von sich. "Waaaahhh hab ich gut geschlafen!" Kam es freudig von ihm und er lächelte zufrieden. Was wohl daran lag das er gestern Abend guten Sex hatte, aber die normale Persönlichkeit unseres Helden konnte das natürlich nicht so direkt erfassen. Er hörte das Rauschen des Wassers aus dem Badezimmer und wusste daher das seine Hüterin noch im Raum war, natürlich konnte er sie auch spüren aber man musste sich ja nicht immer auf Hokus Pokus verlassen! Der Schwarzhaarige kletterte aus dem Bett nur um natürlich zu bemerken das man die Bettwäsche dringend wechseln sollte! Das hatte er von Felicita auch schon beigebacht bekommen und so wäre es doch ein leichtes nun das Bett zu machen während sie fertig duschte oder? Unser Held voller Euphorie stand wenig später einem unglaublich mächtigen Gegner gegenüber, dem Bettzeug. Nicht nur das es verdammt schwierig war die Decken und Kissen aus den Bezügen heraus zu bekommen, nein er wusste auch nicht wie er jemals neue dort wieder drüber bekommen sollte. Aus dem Schlafzimmer konnte man also das ein oder andere Fluchen hören während sich unser Held im Berufsfeld des Hausmannes versuchte. Zumindest die alte Bettwäsche hatte er schoneinmal entfernt, aber die neue Bettwäsche die er drauf gezogen hatte saß nicht wirklich ordentlich. Aber sicherlich würde ihm seine Hüterin helfen können! Takashi bewegte sich also ins Badezimmer und traf dort natürlich auf die Teiko, die gerade dabei war ihr Haar zu machen. "Feffi Tekki....emmm ja ich hab versucht unser Bett zu machen, aber das will nicht so!" Kam es von ihm entschuldigend. "Hilfst du mir?" Fragte er und legte dabei unbewusst seinen hilfesuchenden Hundeblick auf. Es war noch etwas seltsam von einem gemeinsamen Bett zu sprechen was Felicita sicherlich auch heraus hören würde das er das Bett so bezeichnet hatte. Kurz kratzte sich unser Held am Hinterkopf. "Ich wasch mich aber auch erstmal." Und gesagt getan, schnell würde Takashi ebenfalls duschen. Handtücher hatten sie noch genug da und Wechselkleidung war auch im großen Kleiderschrank zu finden. Also mussten sie sich ersteinmal um nichts hier kümmern. Das Leben wirkte zumindest imoment ziemlich unbeschwert , doch der drohende Schatten der nächsten Turnierrunde näherte sich und das wusste auch der ehemalige Aono. Das duschen dauert bei unserem Held nicht lange und ebenso schnell war er abgetrocknet. Nackt wie er ins Bad gekommen war bewegte er sich zu dem großen Kleiderschrank und kramte eine identische Kleidung hervor wie er sie sonst als Wächter trug und würde diese anziehen. Sein Blick fiel beim anziehen auf den Verlobungsring der auch an seiner Hand zu sehen war und unweigerlich musste er lächeln als er diesen sah. Ein Zeichen für ihre Liebe und Verbundenheit! Vielleicht hätte Felicita sich schon um das Problem mit dem Bett gekümmert, man konnte zumindest erkennen das Takashi es versucht ...und wirklich gekämpft hatte es ordentlich zu machen. Doch die Ruhe vor dem Sturm sollte ein schnelles Ende nehmen und so flammte das Chakra des Urbösen auf, denn das was er nun zu sagen hatte konnte sein "einfaches" Ich nicht wirklich erklären. "Ich möchte diesen schönen Morgen nicht vor dem Frühstück schon versauen, aber uns läuft die Zeit davon. Das Turnier beginnt bald und in Ishgard haben sie eine Sitzung deswegen abgehalten. Wir waren auch eingeladen ...nur...emmm...wir waren gestern Abend ja ein wenig beschäftigt." Takashi grinste kurz und würde dann weiter sprechen. "Ich möchte Junko und dir gerne beibringen euch wirklich zu vereinen ...und eine Waffe gegen Yuu sollt ihr gemeinsam führen. Die Macht des Sonnenlichtes. Mit dieser röstet ihr diesen Penner und er verschwindet endlich aus unserer Geschichte. Ich würde dich bitten an der nächsten Turnierrunde nicht teilzunehmen, denn ich kann unsere Welt nur einer Person anvertrauen und das bist du. Oder viel mehr ihr Beiden. Sorgt dafür das wenn ich zurück kommen sie noch so steht wie ich sie in Erinnerung hab und das dieser Arsch nicht noch mehr zerstört hat ja?" Eine große Aufgabe für die Teiko, doch niemand sonst würde dieser gerecht werden. Der Uzumaki würde an Felicita heran treten und sie küssen. "Dann lass uns auf dem Weg nach unten etwas essen und sehen wie weit Satoko ist. Dann trainieren wir den Rest und es kann los gehen." Takashi war ziemlich zuversichtlich das Junko und Felicita erlernen konnten die Macht der Sonne einzusetzen, ob er damit recht behalten würde?
"reden" , *denken* , Zweite Persönlichkeit , Vereint, Asuramaru
Bild
Charakter Übersicht

Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 774
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42kg
Rang: Chunin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 27/29
Chakra: 4
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 2
Taijutsu: 4
Discord: Fili#3791

Re: Karazahn

Beitragvon Felicita Teiko » Sa 24. Feb 2018, 20:35

Noch während die Teiko sich ihr Haar machte, hörte sie aus dem Schlafzimmer die fluchenden Laute des ehemaligen Aonos. Dieser kam kurz darauf auch (nackt) ins Badezimmer und sah sie mit einem leicht flehenden Hundeblick an, ehe er um Hilfe bat. Felicita musste ein wenig kichern. Ja, natürlich helfe ich dir. sagte sie und fühlte sich ein wenig in ihre frühere Vergangenheit zurück versetzt. So ging Takashi direkt darauf ebenfalls unter die Dusche. Felicita selbst kleidete sich ein mit ihrer neuen Standartkleidung und wandte sich dem Bett zu. Sie seufzte ein wenig, lachte dann aber doch. Wie früher... dachte sie bei sich. Egal was geschieht, die Dinge, die immer beständig bleiben sind jene, die für unser Leben wichtig sind. die Stimme Matatabis erklang nach viel zu langer Zeit wieder in der geistigen Ebene der rothaarigen. Ach, hört man dich auch mal wieder. sprach Felicita zu ihr, während sie das Bett wieder in Ordnung brachte. Die Bemühungen des ehemaligen Aonos waren jedoch durchaus zu erkennen. Wenn sie auch nicht wirklich von Erfolg gekrönt gewesen waren. Natürlich. Ich war viel zu lange Zeit alleine gewesen. Wie sollte ich mich denn so plötzlich in der kurzen Zeit daran gewöhnen, einen dauerhaften Gesprächspartner wieder zu haben? scherzte die zweischwänzige Katze. Für sie war die Zeitspanne eines oder zweier Jahre wohl wahrlich keine besonders große, die eine umstrukturierung ihrer Gewohnheiten veranlassen könnte. Felicita schmunzelte ein wenig. Sagte aber nichts dazu.
Takashi duschte sehr viel schneller als sie selbst, er hatte aber ja auch nicht so viele Haare auf dem Kopf, wie sie es hatte. Eingekleidet war er auch schon und mit der Stimme seines vereinten Ichs, was die Kniee der jungen Frau noch immer zum weich werden brachte, sprach er ernste Worte an sie. Die traute Zweisamkeit, die das Gefühl aufkeimen ließ, dass die Welt doch in Ordnung war, sollte ein jehes Ende haben und Takashi sprach erneut von dem Tunier. Auch sie hätten erneut an einer Ratssitzung teilnehmen sollen. Doch ihr gemeinsames Glück war am vergangenen Tag definitiv einmal wichtiger gewesen, als das Schicksal der Welt. Zumindest dieses eine Mal. Die Idee des ehemaligen Aonos klang interessant, doch was er im Gegenzug von ihr forderte, brachte sie innerlich zum rebellieren. Aber... sie wusste, dass er recht hatte. So ließ sie den Kopf ein wenig hängen. Ich würde lieber an deiner Seite kämpfen, als alleine hier zu sein. Ich liebe dich und ohne dich hat es auch wenig Sinn, diese Erde zu beschützen doch... sie machte eine kurze Pause und lächelte dann. Für deine glückliche Heimkehr, unsere Familien und unsere Freunde werde ich es tun. Ich werde deinen Platz als Wächter vertretungsweise übernehmen, während du größere Schlachten schlägst. sagte sie und versuchte Takashi so auch Mut zu machen, dass er nicht die Last und das Leid dieser Welt ganz alleine auf seinen Schultern tragen musste. Sie griff nach der Hand des jungen Mannes und ging mit ihm in Richtung Tür. Dann lass uns direkt weiter machen. Satoko ist bestimmt auch schon ganz einsam. Wenn sie sich nicht selbst umgebracht hat, so extrem wie sie trainiert. sagte sie und lachte ein wenig. Auf dem Weg nach unten würde sie dennoch eine Frage stellen, ehe sie später unterwegs sich ein Brötchen vom Frühstück mitnahm und dieses verspeisen würde. Wie genau hast du das gedacht, mit dem Vereinen zwischen Junko und mir? Ich kann mir das alles immer noch nicht so richtig vorstellen, wie das funktionieren soll. Oder eher... wie ich das hinbekommen soll. Auch trotz deiner Hilfe. sagte sie und lächelte etwas entschuldigend, da sie das Gefühl hatte, eine sehr komplizierte "Schülerin" zu sein.
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Takashi Uzumaki
||
||
Beiträge: 431
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:01
Vorname: Takashi
Nachname: Uzumaki
Alter: 18
Größe: 1,78
Gewicht: 77
Rang: Reisender
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 41/44
Chakra: 5
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 0
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: Karazahn

Beitragvon Takashi Uzumaki » Sa 24. Feb 2018, 21:16

~Zusammen~

Natürlich war Felicita sofort zur Stelle als Takashi ihre Hilfe bei der Bettwäsche benötigte. Das Bett frisch zu überziehen war aber auch wirklich eine Mammutaufgabe! Da kämpfte unser Held doch lieber noch einmal eine Runde gegen Amon als zu versuchen diese Aufgabe weiter zu bewältigen. Wie schaffte das seine Hüterin nur mit solcher Leichtigkeit? Etwas was der ehemalige Aono wohl nie verstehen würde. Doch ersteinmal wollte er duschen , was garnicht so viel Zeit in Anspruch nahm. Die traute Zweisamkeit und glückliche Zeit zusammen sollte aber nun ihr Ende finden. Denn viel länger konnten sie sich nicht vor den Bedrohungen dort Draußen entziehen und so erinnerte die vereinte Form des Uzumaki das Mädchen an die nächste Turnierrunde und offenbarte die Entscheidung die er getroffen hatte. Man merkte der Teiko an das sie unzufrieden damit war nicht an seiner Seite stehen zu können , doch sie verstand schließlich das es das beste war. Ihre folgenden Worte nahm sich der Uzumaki sehr zu Herzen und lächelte während er ihr weiter aufmerksam zuhörte. "Ich fürchte die Schlacht hier wird nicht weniger groß sein. Aber ich weis das unsere Welt in guten Händen ist. Junko und du , ihr werdet mit allen Bedrohungen gemeinsam fertig." Kam es von ihm und er lies sich leicht von der Teiko mit ziehen als sie nach seiner Hand griff. Die Worte zu Satoko brachten auch den ehemaligen Aono zum schmunzeln. "Wenn sie sich was in den Kopf gesetzt hat trainiert sie wohl wirklich bis zum umfallen. Ich glaube, ich kenne da noch so Jemanden." Eine Anspielung auf die massiven Trainingseinheiten der ehemaligen Konoha Kunoichi, welche sie schon öfters ins Krankenhaus gebracht hatten.

Takashi folgte schließlich seiner Hüterin die Treppen des Turmes hinab, auf dem Weg konnten sie sich sogar etwas zu essen organisieren und ihr Ziel war klar. Die Kammer des Wächters auf der letzten Ebene von Karazahn. Die Frage der Nibi Jinchuuriki hörte der Wächter natürlich und er blieb stehen. Er zog die Teiko ein wenig zu sich heran, dass er in ihre Augen sehen könnte. In der vereinten Form war diese Nähe für das Mädchen wohl immer noch etwas sehr aufregendes ...und eigentlich ging es Takashi nicht viel anders als ihr. Jeder Moment mit ihr brachte sein Herz dazu schneller zu schlagen und das selbst wenn die Situation eigentlich nicht mit großem Gefühl belegt war. Ein Zeichen dafür das er die richtige Entscheidung getroffen habe und er mit ihr glücklich werden würde. "Als Hüter von Junko besitzt ihr bereits eine tiefe Verbindung und eure Soultailed Form ist bereits eine Vereinigung eures Geistes. Doch das was ich im Sinn habe ist noch mehr als das , dass Abbild ihres Körpers , eure Seelen ihr werdet vollständig eins. Felicita und Junko verschmelzen zu einer neuen Persönlichkeit." Takashi führte ihre Hände mit den seinen und lies so ihre Handflächen mit einem kleinen Abstand zueinander geöffnet stehen, seine eigenen Hände entfernte er. "Stell dir vor in deinen Handflächen ist jeweils ein Ball mit Energie, eure beiden Seelen. Die Soultailed Form schafft eine Art Brücke, doch was wir erreichen wollen ist das." Er legte die beiden Hände des Mädchens nun übereinander. "Alles was dafür nötig ist kannst du bereits. Die Asari Verbindung ist der Schlüssel das ihr euch vereinen könnt." Nach dieser kleinen Erklärung würde Takashi lächeln. "Und das ist so auch nur dir möglich. Nur du kannst die Asari Fertigkeit anwenden weil du eine Frau bist und Junko ebenfalls. Außerdem ist es die Willensstärke die euch so verbindet das ihr es schaffen könnt. Wenn wir unten angekommen sind erkläre ich den Rest." Damit war das Thema fürs erste beendet und sie konnten ihren Weg fortsetzen.

Schnell würden sie den Raum des Wächters erreichen und Takashi würde die Tür zu diesem öffnen. "So , wie weit bist du gekommen?" Durch seine Spürfertigkeiten wusste er natürlich das Satoko in dem Raum anwesend war, doch nicht welches Bild er sehen würde. Das Mädchen hatte wohl wirklich einige Zeit hier unten bereits wieder verbracht und die Macht die sie entfesselte war eine gänzlich andere Hausnummer als alles was er bisher von ihr gesehen hatte. Takashi musterte ihren veränderten Körper und ja sie hatte wohl das erreicht was sie erreichen sollte. Die Macht die sie zurück in die Arme der Familie führen würde. Takashi drehte sich zu Felicita um. "Nun zur restlichen Erklärung. Ihr müsst euren Geist öffnen genauso wie eure Soultailed Verbindung, jedoch geht ihr den Schritt nicht zuende. Ihr wendet Beide die Asari Verbindung auf den jeweils Anderen an und lasst die Macht in eurem Körper frei. Dein Chakra völlig los lassen und auch das von Junko. Dann wird sich euer Geist in diesem neuen Körper vereinen und eine Veränderung herbei führen deren genaues Ausmaß auch ich nicht erkennen kann. Dann werde ich euch ein Teil meines Chakras schenken welches Junkos Flammen zur Macht der Sonne hin verändern wird." Damit wusste die Teiko zumindest was sie zutun hatte. Takashi wollte warten bis sie ihre vereinte Form gemeistert hatte und dann mit den beiden Damen ein abschließendes Training eingehen. Die Zeit drängte , die Turnierrunde rückte immer näher.


In Satokos Timeline ist noch Abends, wir sind am nächsten Morgen. Würde es begrüßen Sandra wenn du dich uns angleichen könntest, einfach nen kurzen Schlaf ausspielst und sie morgens natürlich auch trainiert , dann passt alles :D

Benutzeravatar
Satoko Yuuki
||
||
Beiträge: 891
Registriert: Mo 11. Mai 2009, 23:13
Vorname: Satoko
Nachname: Yuuki
Rufname: Sato
Alter: 23
Größe: 1,65
Gewicht: 50
Rang: A-Rang Nukenin
Clan: Yuuki
Wohnort: Kirigakure
Stats: 43/44
Chakra: 8
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6

Re: Karazahn

Beitragvon Satoko Yuuki » Mo 26. Feb 2018, 20:48

Wörter: 892
Training: Naibu no yoroi

Satoko war nicht hier um sich aus zu ruhen, die „Warnung“ ihrer Schwester war mehr als eindeutig und die Blondine wusste, dass sie kaum Zeit hatte. Noch dazu hat sich Takashi und Felicita die Zeit genommen der Yuuki weiter zu helfen und da wäre es mehr als unpassend nun faul auf dem Hintern herum zu sitzen, denn dann hätte die junge Yuuki auch in Ishgard ihr Ende finden können und was dann? Eigentlich war Satoko eine Einzelgängerin, ihre Familie war meist irgendwo und einige Zeit auch nicht in dieser Welt, eigentlich war nur Suu da, auf die die Blondine aufpassen wollte, einfach weil sie glaubte, dass das Blobmädchen in falschen Händen vielleicht dumme Dinge tut und da dachte sie nicht an das, was ihr jüngeres Ich und Suu angestellt haben oder anstellen könnten. Das wären eher Kinderstreiche, dumm, töricht, aber nicht gefährlich. Jedoch gab es Menschen, die so eine Unerfahren und Naive Person wie Suu sicherlich ausnutzen wollten, außerdem mochte Satoko das Mädchen irgendwie schon sehr. Das brachte ihr noch etwas mehr antrieb und als die Yuuki noch da stand und auf ihren weißen Krallen sah, viel ihr das Jutsu ein, dass sie trainiert hatte. Sie konnte ihre Blutungen stoppen, nunja, solange wie sie noch Chakra hatte. Aber wäre es nicht sogar noch besser, wenn erst keine Blutung entstand?
Die Yuuki lief im Kreis um den Stab, den Takashi im Raum des Bodens versenkt hatte und grübelte etwas. Satoko konnte das Jiton, aber bisher ist sie noch niemanden begegnet, der das auch konnte, daher war alles, alles was sie lernen wollte völliges Neuland und musste in ihrem Kopf entstehen. Eine Technik, die also das Bluten schon verhindert. Satoko sah auf ihre Krallen, in unterschiedlichen Stadien ihres Kekkei Genkais sind die Krallen unterschiedlich hart und weißen auch völlig andere Eigenschaften aus. Jeder Yuuki wusste das und konnte im Kampf zu jeder Situation meist das passende Metall heraussuchen und nutzen. Jedoch trat das Kekkei Genkai immer nur an den Fingerspitzen auf, nicht an anderen Körperstellen. Satoko blieb stehen und sah in die Luft. „Aber ich kann mein metallisches Blut mit dem Jiton kontrollieren, sonst wäre das Shukketsu o tomemasu niemals mögliche gewesen Schwestern.“ Meinte sie zu sich selber und fing dann an zu grinsen. „Was wäre wenn ich das Jiton an die Blutgefäße anhaften könnte und die Härte über das Kekkei Genkai kontrolliere. Das müsste doch wie eine Art Rüstung funktionieren. Wobei, eine wohl etwas löchrige Rüstung, wenn man zwischen den Blutgefäßen hindurch sticht.“ Murmelte sie und drehte sich dabei um 180 Grad, dabei wippten ihren weißen Haare etwas und sie lief umgekehrt im Kreis um den Stab herum. Die Idee war geboren, aber nicht jede Idee war auch umsetzbar, das wusste sie. Jedoch wusste Satoko auch, dass sie für ihre Jutsus und ihre neue Technik schon einiges an Blut verloren hatte und um zu wissen, ob ihre Idee auch funktioniert, musste sie sich wieder selber verletzen. Was wohl Takashi und Felicita dazu sagen, denn die beiden wusste ja noch nicht, dass sich die Blondine fast selber abgestochen hatte, um die neue Stufe ihres Kekkei Genkais zu erklimmen.
Satoko überlegte, ihre unterschiedlichen Ichs beeinflussten sie dabei schon stark. Das älteste Ich fand die Idee dumm jetzt noch mehr Eigenschaden an zu richten, denn Blutarmung war gerade keine gute Idee. Das jüngere Ich hingegen wäre das völlige Gegenteil, wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Somit würde wohl die mittlere Satoko darüber entscheiden, denn sie war in dem Fall das Verbindungsglied und egal wie die geeinte es beeinflusste, so würden sie Schwestern sich trotzdem vertrauen, denn sie gehörten zusammen, denn nur zusammen waren sie ja ein großes ganzes. Und so entschloss sich die Geeinte dazu, die Technik zumindest aus zu probieren, sie hatten kaum noch Zeit und ihre Schwester Tia erwartet sicherlich nicht nur, dass sie sich einfach nackt macht, sicherlich würde sie auch erkennen wollen, dass Satoko auch mit ihren Techniken weiter gekommen ist. So lief sie im Kreis und hob ihre rechte Hand über ihren linken Arm und würde das Jiton Chakra konzentrieren. Satoko musste damit aus ihrem Blut die Metallpartikel beeinflussen, so dass sie sich an den Gefäßwänden ablagern würden. Die Gefäßwände würde sie daher positiv magnetisieren und die metallischen Partikel des Kekkei Genkai negativ. Da war der Knackpunkt der Technik, denn sie musste durch die Gefäßwände irgendwie an das Blut, daher wäre es wohl schlau das ganze von Innen nach Außen auf zu bauen, also erst die Partikel magnetisieren und dann die Gefäßwände. Satoko blickte auf, das könnte klappen ging ihr durch den Kopf, aber als sie gerade anfangen wollte, öffnete sich die Tür und eine bekannte Stimme erklang. War es schon morgen? Wie lange war Satoko nun wieder hier drin? Gott in dem Raum verliert man echt das Zeitgefühl, dachte sie sich. Die junge Yuuki trug, das würde auffallen, nicht mehr das weiße Kleid vom Vorabend. Sie hatte eine schlapprige Jogginghose an und ein viel zu weites Oberteil. Es war trotzdem ersichtlich, dass sie wider einmal keinen BH trug, aber das würde man wohl aus ihr nicht mehr so leicht heraus bekommen. Sie drehte sich um, da sie noch mit dem Rücken zur Tür stand und ihre Haare, und Krallen waren Schnee Weiß. „Guten Morgen, habt ihr gut geschlafen.“ Meinte sie dann und hörte dann zu, was Takashi zu Felicita sagte, anscheinend war die junge Damen nun auch zum trainieren hier.
Satoko redet
Satoko denkt


Charakterlinks

Bild

Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 774
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42kg
Rang: Chunin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 27/29
Chakra: 4
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 2
Taijutsu: 4
Discord: Fili#3791

Re: Karazahn

Beitragvon Felicita Teiko » Di 27. Feb 2018, 19:33

Als Takashi eine parallele zog zwischen ihr und Satoko, in Dingen Training, musste Felicita ein wenig kichern. Ich weiß gar nicht wen du meinst! sagte sie spaßend mit einem kleinen Protest in der Stimme, während sie sich schon auf den Weg machten, die zahlreichen Stufen hinunter zu steigen. Unterwegs schafften sie es noch, etwas zu Knabbern mit zu nehmen, doch natürlich hatte Felicita so ihre Fragen zu dem ganzen Vorhaben des Uzumakis. Die Teiko konnte sich noch immer nicht so richtig vorstellen, wie das Ganze funktionieren sollte. So blieb Takashi plötzlich auf den Stufen stehen und zog sie dichter an sich. Das Herz der jungen Frau pochte ein wenig schneller, so dicht bei ihrem Verlobten, besonders in seiner vereinten Form, die so reif und erwachsen und weise wirkte. Mit großen, unschuldigen Augen sah sie ihn an und wartete, was nun käme. Doch anstelle eines liebevollen Übergriffes, erklärte Takashi ihr nur, was er genau vor hatte. Dazu griff er auch ihre Hände und führte sie sehr dicht zu einander. Nur ein schmaler Spalt zwischen ihren Handflächen blieb frei und die Teiko blickte direkt zu diesem. Sie stellte sich das vor, was Takashi sagte, doch so richtig etwas spüren tat sie noch nicht. Aber sie vertraute Takashi einfach soweit, dass er recht haben würde und es ihr gelingen könnte.

Weitere Details wollte er ihr erst gleich sagen und so gingen sie gemeinsam wieder in den Trainingskeller des Turmes, wo sie auch schon Satoko fanden. Sie trug eine Jogginhose und ein sehr weites Oberteil. Ihr Haar und ihre Krallen waren schneeweiß. Sie begrüßte die beiden und wünschte einen guten Morgen. Felicita hingegen bemerkte jedoch sofort, dass sie immer noch keinen BH trug. Du solltest dir dringend den Umgang mit einem BH antrainieren... dein Busen ist einfach viel zu groß um ihn so.... frei zu lassen... . sagte Felicita sehr direkt aber dennoch etwas dezent. Sie wollte Satoko schließlich nicht verletzen, doch aus den Augenwinkeln blickte die eifersüchtige junge Dame dennoch ihren Verlobten an, ob er darauf reagierte, wie Satoko herum lief. Doch stattdessen fragte er Satoko nur, wie weit sie gekommen war und wandte sich dann wieder Felicita zu, um ihr die restliche Erklärung zu liefern. Was er sagte klang zwar verständlich, aber dennoch wahnsinnig kompliziert. So gut wie Felicita eben konte, hörte sie ihrem "Lehrer" zu und versuchte es sich einzuprägen. Dann nickte sie, nach Ende seiner Erklärung. Also gut. Dann will ich es versuchen. sagte sie ruhig und entfernte sich einige Schritte von den beiden. Sie setzte sich auf den Boden, formte einen Schneidersitz mit ihren Beinen und schloss die Augen, um sozusagen ihre "innere Mitte" zu finden. Dies hatte ihr auch schon beim Training bei den Asari geholfen. Und so wie sie es verstanden hatte, erforderte diese Besonderheit ein hohes Maß an Konzentration, um sie zu meistern. Somit wollte die Rothaarige genau darauf hinaus.

Sie stand direkt vor Matatabi, der gewaltigen, zweischwänzigen Katze, welche auf dem Boden in diesem lautlosen Dschungel lag und die Pranken übereinander geschlagen hatte. Du hast Takashi gehört, oder? fragte Felicita ihre Freundin vorsichtig. Matatabi sah sie mit ihren zwei verschieden farbigen Augen an. Natürlich. Ich bin doch nicht taub. Oder hast du jemals das Gegenteil erlebt, Felicita? kam es von ihr. Die Teiko lächelte leicht, ehe sie die Hand auf eine der Pfoten der Katze legte. Nein, natürlich nicht. sagte sie kleinlaut, ehe sie ein paar Schritte zurück trat, als die Dämonin sich aufrichtete. Als sie stand stieß sie vorsichtig ihren gewaltigen Schädel an den der Teiko. Eine Verbindung zwischen uns beiden, eine komplette Vereinigung... klingt interessant. Lass es uns versuchen. kam es von ihr, ehe sie den Kopf wieder zurück nahm. Felicita nickte und atmete einmal tief ein und aus, während sie auch in der geistigen Ebene die Augen schloss. Sie versuchte ihr Chakra zu konzentrieren und mit Hilfe des Nebelchakras dieses direkt auf die zweischwänzige Katze zu steuern. Auch Matatabi versuchte dies. Es fiel Felicita schwer, ihr Chakra "loszulassen" wie Takashi es genannt hatte, doch streckte sie die Hände zu der Dämonin aus. Und versuchte sich auf ihre innere Mitte zu konzentrieren. Auch die anderen würden wohl, unabhängig von den Geschehnissen in Felicitas geistigen Ebene, bemerken, wie aus Felicitas Körper ihr Chakra strömte. Auch wenn sie selbst keine Regung tat und sich vollkommen zu konzentrieren schien. Matatabi...! rief sie den Namen der Dämonin, doch sie schaffe es nicht, diese Verbindung wirklich so aufzubauen, wie Takashi es erklärt hatte. Was fehlte? Felicita ging einen Schritt auf die Katze zu und auch diese tat es ihr gleich. Die Kugel.... dachte sie und diesen Gedanken bekam natürlich auch Junko mit. Es war Felicita schwer gefallen, sich eine Kugel so vorzustellen, wie Takashi es ihr versucht hatte zu erklären, doch stattdessen fiel ihr ihr Vater ein und die Feuerkugeln die er beschwören konnte. Dies war etwas, was Felicita schon früher gesehen und ausprobiert, jedoch nie wirklich gemeistert und intensiv gelernt hatte. Nun erinnerte sie dieses Bild und dieses Gefühl jedoch daran, es auch hier zu versuchen. Sie stellte sich eine solche Feuerkugel vor, nur mit den Flammen Matatabis. Natürlich bemerkte auch Nibi dies. Die Macht diese beide frei setzten sorgte dafür, dass sie fast schon eine Anziehung zueinander aufbauten und sich in der geistigen Ebene immer mehr einander näherten.
Für die Außenstehenden würde das Chakra der Teiko, vermischt mit dem von Matatabi weiterhin aus ihrem Körper dringen. Und je stärker sich die beiden in der geistigen Ebene näherte, desto stärker wurde auch die Macht, die Felicita umgab und welche für die anderen bemerkbar wäre. Immer mehr, Schritt für Schritt näherten Junko und die Teiko sich, Felicita hielt die Augen geschlossen und konzentrierte sich einzig und allein auf ihr Gefühl, auf ihren Instinkt. Sie versuchte sich auch an den Jagdmodus zu erinnern, wie sich dieser anfühlte und was sie verspürt hatte, als Nibi die Kontrolle übernommen hatte über ihren Körper. Sie versuchten eine Verbindung zu erschaffen und auch das Nebelchakra schien immer mehr auf den jeweils anderen zu wirken. Plötzlich berüherten die Hände der jungen Frau die flammende Pranke Nibis und ihr Körper fühlte sich plötzlich an, als würde er entzwei gerissen. Ein Aufschrei erklang von ihr auch und Nibi selbst schien dieses Gefühl zu verspüren.
Der Aufschrei von Felicita wurde sogar in der "realen" Welt verlautet. Das Haar des Mädchens wirbelte wild umher und aus ihrer sitzenden Position fiel sie auf alle Viere. Die Körper der Dämonin und ihr eigener schienen ineinander zu zerfließen und bereiteten wohl beiden Schmerzen, da sie beide diese Veränderung noch nicht perfekt beherrschten. Um sie herum flammte blaues Chakra auf und schien Felicita direkt in die Haarspitzen zu steigen, sodass sich ihr Haar langsam leuchtend blau färbte. Ihre Arme wurden leicht transparent, und die Flammen zogen sich zurück, blieben jedoch an ihren Händen noch weiter bestehen. Und dann... wurde es langsam ruhiger. Felicita hockte noch immer auf allen Vieren am Boden. Sie atmete schneller und laut hörbar und war sichtlich außer Atem. Plötzlich atmete sie einmal tief ein und wieder aus, ehe sie sich langsam aufrichtete, sodass sich ihre neue Gestalt in voller Pracht zeigte. Sie hob ihre Hände und blickte auf diese, dann sah sie zu Takashi und Satoko. Fragen waren in ihrem Blick. Dazu, ob es ihr gelungen war und vor allem Fragen darüber, warum sie gerade so aussah, wie sie aussah. Dabei sah sie noch nicht einmal das volle Ausmaß der Veränderung.
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Takashi Uzumaki
||
||
Beiträge: 431
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:01
Vorname: Takashi
Nachname: Uzumaki
Alter: 18
Größe: 1,78
Gewicht: 77
Rang: Reisender
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 41/44
Chakra: 5
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 0
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: Karazahn

Beitragvon Takashi Uzumaki » Di 27. Feb 2018, 20:00

~Get more power!~

Satoko hatte aufjedenfall etwas erreicht, war das die Kraft die Takashi für sie vorgesehen hatte? Während sich der Uzumaki schon voll und ganz auf die Teiko konzentrierte um ihr dabei zu helfen ihre vereinte Form gemeinsam mit Matatabi zu erreichen tadelte Felicita die Blondine ein wenig wegen ihres Kleidungsstils. Unserem Helden war es nicht wirklich aufgefallen das Satoko keinen BH trug, es lag nicht in seiner Natur irgendwie zu glotzen außerdem war selbst Nacktheit etwas was in ihm ohne Gefühle für den Anderen zu empfinden absolut nichts auslöste. Aber er kannte seine Hüterin und wusste um ihre Eifersucht wesshalb er nur knapp etwas dazu sagen würde. "Unter den Augen meiner Familie ist es wichtig keine Scham zu empfinden, wenn dir ein BH nicht zu sagt. Solltest du Kleidung wählen die für dich passend ist." Ja man konnte hier auch einfach die Trainingskleidung der Asari verwenden, hier rutschte auch nichts. Takashi sagte dies weil er Felicita keinen Grund geben wollte weiter eifersüchtig zu sein und er konzentrierte sich dann voll und ganz auf ihr Training. Das die neue Form von Satoko dafür sorgen würde sobald sie mehr Chakra konzentrierte das ihre Kleidung das zeitliche segnete wussten die Drei natürlich noch nicht. Sie wollte der Erklärung ihres Freundes , nein ihres Verlobten genauso folgen und sich mit der dämonischen Katze vereinen.

Takashi würde seine Augen schließen um sich auf das Innere der Teiko konzentrieren zu können. Er spürte wie die Beiden versuchten über die Verbindungstechnik der Asari in ihrem Geist eine Brücke zu erschaffen. Chakra war die Verbindung geistiger und körperlicher Energie und so war es nicht verwunderlich das eben jenes Chakra beider Parteien wild aus dem Körper der Nibi Jinchuuriki austrat. Die Macht war gewaltig die aus dem Leib des Mädchens getrieben wurde und das war auch der Moment wo unser Held seine Augen wieder öffnen würde. "Ihr schafft es!" Rief er seiner Hüterin zu als plötzlich blaue Flammen den Körper der Teiko vollständig einhüllten und sie sich veränderte. Ein ebenso blaues leuchten ging von ihr aus und sie fiel auf alle Viere. Takashi näherte sich sofort während sich Felicita bereits aufrichten würde. Ihr Äußeres war vollständig gewandelt und der Uzumaki schmunzelte. "Ich kann es fühlen, ihr habt es geschafft. Eine Persönlichkeit, ein Geist und ein Körper." Der Schwarzhaarige streckte seine Hand aus und würde mithilfe seines Kami no Chakras eine Art Spiegel erschaffen und diesen dem Mädchen hin halten. "Schau." Da sie nun eine einzige Persönlichkeit waren brauchte sie vielleicht sogar einen neuen Namen? "Wie sollen wir dich denn nennen?" Immerhin war sie nun Felicita und Matatabi vereint. Takashi wollte gerade noch etwas sagen als er von der Hachibi Jinchuuriki eine Nachricht erhielt. Wichtige Informationen die er auch mit Felicita und natürlich Satoko teilen musste. "Winry hat sich gerade bei mir gemeldet. Es sieht so aus als hätte die Ratssitzung ergeben das unser Team sich so zusammen setzt. Winry , Senjougahara, meine Wenigkeit und auch dich Satoko bittet man auf das Feld. Außer diesen Personen soll noch Shinji Uchiha kämpfen und eine weitere Person die wir unter uns aussuchen. Vorgeschlagen wurde Miyuki oder Tashiro und es ist noch unklar ob Senjougahara überhaupt für unsere Welt in den Kampf ziehen möchte." Unser Held blickte zu der Yuuki. "Also die Frage an dich, möchtest du deine neuen Kräfte unter Beweis stellen und für diese Welt auch im Namen der Familie kämpfen?" Nach diesen Worten sah er direkt zu seiner Verlobten. "Ich werde Senjougahara persönlich fragen. Dann ziehe ich sie auch von Yuu weg ...sollte sie auch nur ein manipuliertes Opfer sein und du hast freies Feld um die Sache mit ihm....zu klären. Oder ...ich werde es ihm mitteilen, wir werden sehen wie sie reagieren." Quasi räumte Takashi somit auch das Feld frei für die Teiko die sicherlich immernoch den Wunsch hegte den Akuto zu vernichten. Er baute eine Verbindung zu dem ANBU Captain auf, die Dämonin Mahiru wurde aus seiner dämonischen Macht und seiner DNA geschaffen und sie war nun Teil seines neuen Selbst. *Ich weis das du mich hören kannst. Senjougahara wurde für die nächste Turnierrunde auserwählt an der Seite von mir, Satoko Yuuki, Winry Rokuberru und noch einem fünften unbestimmten Mitglied zu kämpfen. Antworte ob sie daran teilnimmt. Falls ja, soll sie sich direkt auf den Weg in das Land machen wo wir gegen Amon kämpften.* Direkt nach diesen Worten beendete er die Verbindung zum Akuto wieder. "Nun da wir diese Dinge geklärt haben...." Takashi schmunzelte und würde seine Hände zu Fäusten ballen. Blaues Chakra flammte auf, die Haare des Jungen würden sich aufrichten und somit aktivierte er seinen kagiri naki akurei no kami Mōdo. "Sehen wir einmal was ihr könnt. Ein kleiner Trainingskampf, oder viel eher gebt mir alles was ihr aufbringen könnt." Takashi schmunzelte und würde sich dann aber nocheinmal der Teiko nähern. Er war vor zwei Tagen in Richtung Sonne geflogen um ihre Wärme zu spüren und ihre Macht seiner Verlobten und Matatabi zum Geschenk als Waffe gegen den Akuto zu machen. Takashi berührte die Wange der vereinten Form des Mädchens und würde mithilfe seines Kami no Chakras ihr die Waffe schenken die sie gegen den Akuto benötigte. "Die Macht der Sonne steht dir zur Verfügung." Hauchte er ihr zu und machte dann einen Satz nach hinten, er blieb abzuwarten wie mächtig die Beiden nun waren.





kagiri naki akurei no kami Mōdo("grenzenloser dämonischer Gott-Modus")
Der kagiri naki akurei no kami Mōdo ist die weiterentwickelte Form des akurei no kami Mōdo, man könnte also sagen die zweite Stufe des göttlichen Dämonen Modus des Tathamet Erben. Dieser Modus entsteht wenn man den akurei no kami Mōdo vollständig gemeistert hat und sein Bewusstsein für die Kräfte die dahinter liegen öffnet. Wie das Universum grenzenlos ist, so kennt auch die Macht eines Gottes scheinbar keine Grenzen. Takashi vereint seine Position , sein Erbe mit der dämonischen Existenz Tathamets dadurch setzt sich der Status eines Gottes bei ihm vollständig ein und er ist dazu in der Lage göttliche Chakra ("Kami no Chakra") komplett zu verwenden. Die Besonderheit von Takashis göttlichem Chakra ist es das sämtliches Chakra welches durch ihn negiert wird seinem eigenen Chakrahaushalt zu gute kommt. Es findet also nicht nur eine Negierung statt sondern große Anteile des Chakras werden absorbiert (50%) sofern Kontakt mit dem Chakra zu stande kommt. Die Macht Takashis konnte man sich vorstellen wie eine Feuerflamme. An der Spitze gelblich wechselt das Chakra von einem flammenden rot hin zu einem kalten Blau. Bei der ersten Aktivierung des kagiri naki akurei no kami Mōdo zeigte sich dies auch deutlich. Ebenfalls ist das bläuliche Chakra zu sehen wenn Takashi vom einen göttlichen Modus in den Anderen wechselt. Während der Verwandlung wird Takashi vollständig in einem hellen Leuchten eingehüllt während Blaue Funken aus Chakra versprühen und die Verwandlung ankündigen. Die Haare des Jungen haben eienn blauen Ton angenommen und auch die Augen von Takashi färben sich komplett in dieser neuen blauen Farbe , symbolisch durch die neue Reinheit des Urbösen. Die Reinheit dieser Verwandlungsstufe wird zudem dadurch symbolisiert das die Haut des Jungen verblasst und seine komplette Muskulatur eine "glatte" und strukturiert durchgezogene Erscheinung annimmt. Jedoch werden auch die Muskelkonturen und die Masse leicht erhöht was sein Erscheinungsbild brachialer ausfallen lässt. Die Chakraaura die den Körper des Jungen umgeben kann ähnelt der flammende Aura der vorherigen Stufe in blauer Farbe. Ähnlich wie eine extrem heiße Flamme jedoch kann diese auch "scharfe" Strukturen annehmen. Die Stärke des Jungen ist von keiner Macht auf der Welt genau zu bestimmen. Außer einer dämonischen Präsenz lässt sich selbst von Spürfertigkeiten keine Macht ermitteln (Ausnahme andere Wesen mit göttlichem Status diese können die Stärke genau bestimmen). Das gebündelte Chakra erhöht all körperlichen Attribute von Takashi, Stärke und Geschwindigkeit werden um 450% erhöht, ebenfalls werden die Sinne des Erben des Urbösen geschärft , er ist somit in der Lage seinen Körper selbst den schnellsten Angriffen anzupassen und auf diese reagieren zu können. Das in ihm gesammelte Chakra ist in seinem Körper so stark konzentriert das er selbst zur Waffe wird. Da Takashi durch diesen Modus auf die vollständige Macht von Tathamet (in seiner aktuellen Form) zurückgreifen kann steht ihm ein Weiterer Bonus von +500% auf Ausdauer zur Verfügung. Diesen Chakra Bonus kann der Uzumaki auf seine Stärke oder Geschwindigkeit (oder beide Werte) umlegen, oder die Effektivität seiner Angriffe steigern (bis zur max. Grenze von 150%). Takashi ist durch diesen besonderen Modi nicht länger an die Statobergrenze in Kombination von +950% gebunden, lediglich an die +800% auf einen einzelnen Statwert (Die Schöpfergottheiten von denen das göttliche Chakra stammt sind nicht an weltliche Grenzen gebunden und diese Fertigkeit wurde auf Takashi durch den Bund mit Tathamet und dessen "Reinigung" übertragen, jedoch ist sein Körper selbst noch nicht dazu in der Lage sich selbst höher zu steigern. Begründung für +950% und Grenze 800% auf Einzelstat.). Zusätzlich nährt sich die Macht Tathamets wie auch in der vorherigen Form von der Stärke seines Gegnerns, je stärker der Gegner ist und je mehr Chakra dieser frei setzt desto mehr Chakra wird ihm schlussendlich durch die Macht des Urbösen absorbiert, doch dies ist nicht alles . So wird der gesamte Körper des Gegners um 50% (dies führt zu einer Verringerung des aktuellen Ausdauerwertes um 50% bis zum Ausdauer 10 Wert = 12x sehr hoch) geschwächt sollte man sich in einem direkten Schlagabtausch mit dem Aono befinden (Das Aufeinandertreffen von "Fernkampf-Ninjutsu" löst diesen Effekt nicht aus. Diese können jedoch durch diese Eigenschaft durch einen Chakraaufwand der -50% dem eigentlichen Verbrauchs entspricht vollständig negiert werden). Diese Absorption die einen starken Erschöpfungszustand beim Gegner hinterlässt benötigt zwingend ein Kräfte "aufeinanderprall" demnach muss ein Schlagabtausch im Taijutsu oder Ninjutsu stattfinden wo sich die beiden Mächte direkt duellieren. Die Minderung um 50% Macht bedeutet wie oben erwähnt, dass die Ausdauer des Gegenübers um 50% verringert wird, dies mit einer enormen Erschöpfung einher geht. Sollte der Ausdauerwert des Gegenübers auf den 0 Wert sinken hat dies eine Bewusstlosigkeit bzw. Kampfunfähigkeit zu folge, ein wenig Restchakra verbleibt immer im Körper, diese passive Fähigkeit der Verwandlungsform ist somit nicht tödlich. Das Chakra des akurei no kami Mōdo erlaubt es dem Anwender zu fliegen, ebenfalls reagiert es in konzentrierter Form mit der Luft. Diese Reibung lässt kleine Blitze entstehen. Um diesen neuen Modi aktiv zu halten zahlt Takashi pro Post einen 2x extrem hohen Chakraverbrauch , welcher ab dem dritten Post verdoppelt wird. Zusätzlich ist diese Form eine zusätzlich enorme Belastung für den Körper , da die gewaltigen Kräfte des Urbösen immer in völliger Harmonie kontrolliert werden müssen. Die Belastung ist mit einer zusätzlichen Erschöpfung der gesamten Muskulatur des Jungen zu werten (mittel pro Post). Erfundene Besonderheit
"reden" , *denken* , Zweite Persönlichkeit , Vereint, Asuramaru
Bild
Charakter Übersicht

Benutzeravatar
Satoko Yuuki
||
||
Beiträge: 891
Registriert: Mo 11. Mai 2009, 23:13
Vorname: Satoko
Nachname: Yuuki
Rufname: Sato
Alter: 23
Größe: 1,65
Gewicht: 50
Rang: A-Rang Nukenin
Clan: Yuuki
Wohnort: Kirigakure
Stats: 43/44
Chakra: 8
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6

Re: Karazahn

Beitragvon Satoko Yuuki » Fr 2. Mär 2018, 22:30

Die geeinte Satoko war wirklich anders, als jedes ihre einzelnen Ichs, wobei man bestimmte Charakterzüge, wenn man die unterschiedlichen Stadien von ihr kannte, klar zuweisen konnte von wem was beigesteuert wurde. Daher machte sie sich auch aus manchen Sachen nichts mehr oder nur wenige Gedanken darüber und daher wird es wohl nicht verwunderlich sein, dass früher oder später jemand sich deswegen aufregen könnte. Da sie aber bis eben noch alleine hier trainiert hatte und eine neue Technik erfinden wollte, wurde sie jedoch von Takashi und Felicita gestört, die anscheinend wieder wach waren. Was sie taten, konnte sich Satoko irgendwie denken, aber das war irgendwie auch normal für ein so junges Pärchen. Als sie sich aber umdrehte und den Zweien einen guten Morgen wünschte, wurde Felicita laut und sprach das Thema BH und Brüste an. Wobei die älteste Schwester noch einen größeren Vorbau hatte, als die geeinte Satoko, aber das würde die Blondine nicht sagen und völlig in Gedanken kurz ihre Brüste etwas zusammen drücken und wieder auf sehen. „Ahje, könnte schon stimmen, aber irgendwie steh ich mit den Dingern auf Kriegsfuss.“ Meinte sie und lachte dann, wobei sie sich am Hinterkopf kratzte. Niemand hat ihr bisher erklärt, welche Größen es gab, worauf man achten musste und da bisher fast jeder zu klein war, denn sie anprobierte, hat sie das ganze irgendwie auch auf gegeben. Auch Takashi sprach etwas dazu und recht hatte er schon, eigentlich war es ja jedem seine Sache, was er oder sie mit ihrem Körper macht, wobei manche Dinge in der Gesellschaft nicht so gut ankommen, wie andere und da war es unüblich das eine junge Frau so rum läuft, wie es gerade Satoko gerne mal tat oder eher diese Satoko.
Jedoch war auch Felicita hier um zu trainieren oder eher etwas Neues zu lernen und Takashi half ihr dabei. Satoko lehnte sich dann an die Wand an und sah dabei zu. So etwas war meist immer sehr interessant und gerade Felicita hatte soviel Potential, da waren andere und auch Satoko selber eher kleine Lichter dagegen. Die Nukenin verstand aber, worauf Takashi aus war und anscheinend auch Felicita auch. So entstand es völlig anderes und die junge Kunoichi verwandelte sich in etwas, was es vorher so wohl noch nicht gegeben hatte. Es war wirklich erstaunlich und während die Yuuki das ganze gespannt beobachtete, merkte sie nicht, wie ihre eigene Kraft nach und nach ihre Kleidung förmlich zerstörte, denn sowohl in ihrem Oberteil, als auch in ihrer Hose bildeten sich laute kleine Löcher, die wohl mit mehr Chakra immer größer zu werden. Dann kam von Takashi anscheinend eine Nachricht von Winry und anscheinend dem Rat die entschlossen haben, wer alles zum Turnier sollte. Winry, Takashi und die ehemalige Kagin schienen wohl sicher zu sein, aber auch Satokos Name fiel, was die Blondine etwas verdutze, da eigentlich kaum jemand wusste wie sie kämpfte, da sie sich doch immer recht betucht hielt, wenn es um ihre Fähigkeiten ging und sie doch eher nicht so gewaltbereit war. Als Takashi sie ansah, rieb sie sich etwas am Hinterkopf. „Wenn ich so überlege, würde ich schon gerne dabei helfen.“ Meinte sie dann und lächelte etwas. „Nur müsste ich vorher doch meine Schwester und die Augen treten.“ Meinte sie dann und sah kurz weg, Tia war ein Schwachpunkt, denn auch wenn vor Ishgard das ganze eskaliert ist, die Blondine liebte ihre Schwester und das konnte man sicherlich als Schwäche und menschlich sehen. Aber sollte man nicht seine Familie lieben? Auch wenn man manches nicht versteht oder nicht so akzeptieren kann? Satoko wollte im Turnier klar sich beweisen. Sie nickte dann „Beweisen will ich mich, aber nicht nur für Tia oder die Familie, auch für mich selber.“ Meinte sie dann und lächelte etwas und sah dann zu, was Takashi mit Felicita machte. Die macht der Sonne, was bitte konnte dieser Mann nicht? Irgendwie schon interessant, dass Takashi das Kind von Minato und Tia ist, Satoko kannte die zwei ja und irgendwie wirkte dessen Sohn mehr ruhiger, nachdenklicher und nicht impulsiv was sie von Tia und Minato kannte, wobei vielleicht lag in dem Impulsiven schon immer ihr Plan. Satoko hat auch das mit dem Trainingskampf vernommen, aber würde der Raum hier nicht dabei zu Bruch gehen?
Die zwei älteren Satokos hätten sicherlich etwas dagegen nun als erste los zu schlagen, das ist in ihren Augen ein Geständnis dazu gewalttätig zu sein, denn in den letzten Jahren hat sich die Blondine eigentlich immer nur gewehrt, nie selber angegriffen, außer ihr jüngstes Ich war draußen. Heute aber war auch die Vierte im Bunde, die ihren Charakter aus allen drei anderen bezog, sie hatte zwar die Vernunft der älteren, aber auch die Gewalt der Jüngsten in sich und ein Training war in ihren Augen nichts verkehrtes, schließlich konnte sie so ihre neuen Fähigkeiten genauer ergründen und sie wusste ja, dass sie gegenüber von Takashi und wahrscheinlich auf Felicita ein kleines Licht war, das dachte sie zumindest. Als der junge Mann beide Mädchen aufforderte ihn an zu greifen, lächelte Satoko kurz etwas. „Na dann, fang ich mal an“ meinte sie anschließend und ihre Krallen würden sich etwas kürzen und lief im zick zack unkontrolliert auf Takashi zu. Eigentlich würde jeder denken, dass sie wohl ihr Kekkei Genkai als einfach Stichwaffe einsetzen würde, denn dafür waren die Krallen am besten geeignet, aber das würde Takashi sicherlich vor ahnen oder von seiner Mutter kennen, weswegen kurz vor dem Mann, Satoko, falls sie könnte, nach links aus weichte und mit einem Zeigefinger auf Takashis Schulter zielte. Kennt er diese Technik? Was Tia noch an Yuuki Jutsus einsetzen, wusste Satoko nicht. Die Kralle schloss aus ihrem Finger heraus und würde ihren Weg suchen.


Chakra: 5x Sehr hoch + 25% = 6x Sehr hoch + 1x Mittel  5x Sehr hoch + 1x Hoch + 1x Mittel
Name : Tusumeutsu ("Die Kunst des Krallenschusses")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang : A-Rang
Metalle : kuchi・ake, amatsu・otome , icchi , go・rinjū
Reichweite : fern
Chakraverbrauch : hoch
Voraussetzung: Yuuki Clan, 7 Ninjutsu
Beschreibung : Diese Technik des Yuuki Clanes erlaubt es den Benutzer seine Krallen auf den Gegner zu schießen. Es können nur 2 Krallen gleichzeitig geschossen werden (jede Hand eine Kralle). Dieses Geschoss bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 8 fort (Ausgenommen ist wenn diese Technik mit dem icchi Metall ausgeführt wird, denn dies hat eine Geschwindigkeitssteigerung zur Folge) Die Krallen treten je nach härte unterschiedlich tief in den Körper ein oder Platzen auf wenn sie auf zu hartes Material treffen. Ein hartes Metall gibt meist einen Durchschuss oder bleibt im Fleisch stecken, diese Art von Wunde ist meist nicht so gefährlich. Beim aufplatzen hingegen deformiert die Kugel und reist größere Löcher in den Körper, es ist so gesehen gefährlicher, als ein Durchschuss. Bei einem Durchschuss können jedoch auch Organe stark beschädigt werden. Weitere Auswirkungen richten sich nach dem verwendeten Metall.
Satoko redet
Satoko denkt


Charakterlinks

Bild

Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 774
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42kg
Rang: Chunin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 27/29
Chakra: 4
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 2
Taijutsu: 4
Discord: Fili#3791

Re: Karazahn

Beitragvon Felicita Teiko » Di 6. Mär 2018, 20:25

Felicita schaffte es, mit Matatabi eine Bindung einzugehen. Und war sichtlich verwirrt darüber, dass sie nun verändert aussah. Takashi hielt ihr den Spiegel vor und so erkannte sie sich selbst kaum. Doch dann lächelte sie. Ich denke... Fibi wäre passend. sagte sie nur. Eine Kombination von Felicita und Matatabi. Aber dennoch kurz und nichts ließ auf den wahren Namen der zweischwänzigen Katze schließen. Doch plötzlich bekam Takashi eine Nachricht von Winry. Die Teilnehmer für die neue Tunierrunde waren ausgewählt und so ging die Frage an Satoko, ob sie teilnehmen wollte. Sie stimmte zu, schließlich wollte sie sich beweisen, vor allem vor sich selbst. Auch erklärte Takashi der Teiko seine weiteren Pläne rund um die Fraktion "wahres Konoha". Auch wenn Felicita selbst diesen Namen eigentlich eher lächerlich fand. Sie selbst war mehr Konoha in ihren Augen als die. Wir werden ihn vernichten, so viel steht fest. sagte sie mit fester Stimme. Und mit "wir" war definitiv die Dämonen und die Teiko selbst gemeint. Doch sollte es dann zum Training gehen, wozu Takashi Satoko und Felicita anhielt. Der Blick Fibis wanderte kurz zu Satoko, ihre Kleidung war dabei sich aufzulösen, doch ignorierte sie dies nun, ehe sie plötzlich Takashis Hand an ihrer Wange spürte. Die Berührung dauerte nur kurz an und doch spürte sie eine gewisse Wärme in sich eindringen, welche sich anfühlte, als würde sie im Hochsommer in der Sonne liegen und das schöne Wetter genießen. Für einen Moment schloss sie die Augen und auch Matatabi genoss diese Wärme wahrlich. Dann wurde die Berührung auch schon beendet und sie lächelte auf Takashis gehauchte Worte.
Satoko löste sich von der Wand, bereit den ersten Angriff zu machen. Sie stürmte direkt auf Takashi zu, wohl um mit ihren Krallen anzugreifen, doch wich sie kurz vor ihm nach links aus und schoss mit einer Kralle auf den Uzumaki. Eine wahrlich faszinierende Technik. Felicita lächelte. Nun sind wir dran! kam es von ihr, egal ob der Angriff von Satoko nun traf oder nicht. Sie streckte ihre Hände nach unten aus und Dolche aus Chakra wurden zu ihren Händen hin gebildet. Sie hatte ihre normale Bewaffnung nicht bei sich. Beide Waffen erschuf sie mit je einem Chakraverbrauch von sehr hoch. Mit einer enormen Geschwindigkeit und Stärke ( 10 + 800%) auf Takashi zu, um ihn geradewegs mit den Dolchen anzugreifen. Sie zielte ebenfalls auf seine Schulter. Noch während ihres Angriffes warf sie jedoch einen der Dolche hinter Takashi und würde versuchen, diesen mit dem seiun no tsukami ("Griff des Nebels") so zu lenken, dass es geradewegs von hinten die andere Schulter des Uzumakis träfe. Die Seiun Technik war um einiges verstärkt, sodass auch die Geschwindigkeit, mit welcher sich die Waffe bewegte, schneller war. Nach diesen Angriffen, würde Felicita schnell wieder ein paar Sätze nach hinten machen, um erneut Distanz zwischen sich und ihrem "Gegner" zu bringen.

Chakraverbrauch: 4x sehr hoch, 1x Mittel, 1x gering || von 90x sehr hoch

Name: seiun no tsukami ("Griff des Nebels")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Reichweite: mittel
Chakraverbrauch: je nach Objekt (kleine Dinge Kunai etc. sehr gering. Tisch z.B mittel)
Voraussetzung: sōjū seiun, keitaihenka, Ninjutsu 4
Beschreibung: Beim seiun no tsukami nutzt der Anwender das besondere Seiun Chakra um ein Objekt um welches das Chakra gelegt worden ist nach oben zu in die Luft zu befördern. Es entsteht der Eindruck das das Objekt schweben würde, tatsächlich jedoch wird nur die Beschaffenheit des seiun Chakra und die völlige Kontrolle des Anwenders darüber verwendet um das Objekt in die Luft zu befördern und dort zu halten. An der Hand des Anwenders entsteht hierbei eine noch dichtere Ansammlung von seiun Chakra , wie ohnehin schon um den Körper. Dies deutet bereits an das er das Objekt / die Objekte mit diesem Arm kontrolliert. Der Anwender kann nun das Objekt wie einen verlängerten Arm einsetzen und es dem Gegenüber entgegen schleudern. Hierbei wirkt sich die Kraft des seiun Chakras auf das Objekt aus und lässt es mit einer Geschwindigkeit von 5 sich bewegen. Je nachdem welche Objekte geworfen werden und tatsächlich treffen richtet diese Technik unterschiedliche Schäden an. Da das seiun no tsukami nur mit einer Hand ausgeführt wird kann maximal ein Objekt von mittlerer Größe kontrolliert werden (Tisch, größerer Gesteinsbrocken etc.).
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Takashi Uzumaki
||
||
Beiträge: 431
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:01
Vorname: Takashi
Nachname: Uzumaki
Alter: 18
Größe: 1,78
Gewicht: 77
Rang: Reisender
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 41/44
Chakra: 5
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 0
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: Karazahn

Beitragvon Takashi Uzumaki » Mi 7. Mär 2018, 20:29

~The royal family~


Das Gespräch verweilte nicht bei den Brüsten von Satoko, nur sie sollte sich definitiv demnächst darum kümmern das oben herum nicht alles so herum wackelte. Takashi war mit Felicita beschäftigt wesshalb er auch nicht sah wie die Yuuki kurz ihre Oberweite aneinander drückte. Es sollte nun um einen Namen für das vereinte Selbst des Mädchens gehen. Bei Takashi war dies einfacher gewesen, da beide Persönlichkeiten diesen Namen inne hatten. Fibi hatte den Entschluss gefasst den Akuto zu vernichten und die Waffe dazu bekam sie von ihrem Verlobten. Die Macht der Sonne würde sich wie ein glühendes Schwert direkt in das Seelenhaus des Anbu Captains brennen und ihn vollständig vernichten! Der Wächter blickte kurz zu Satoko. "Die zwei Wochen sind noch nicht um, die Turnierrunde hat vorrang. Meine Mutter wird dich auf dem Schlachtfeld sehen und vielleicht kannst du breits dort den Beweis erbringen. Aber Vorsicht ist geboten, die weißt was im Namen der Familie alles gefordert ist. Aber ich habe Vertrauen das du dies bewerkstelligen wirst." Der Uzumaki lächelte leicht und somit war Satoko aufjedenfall dabei.

Der Wächter aktivierte seine göttlichen Kräfte und wartete nun darauf das die beiden Damen ihn angreifen würden. Seine Tante machte den Anfang. Sofort fiel dem Uzumaki auf das ihre Geschwindigkeit enorm gesteigert hatte. Von seiner knappen Einschätzung her war sie sogar ein klein wenig schneller als er selbst. Doch das war kein Problem denn seine Kräfte und sein langes Training boten ihm viele Kampfvorteile die sich die Yuuki erst angeignen musste. Fürs Erste würde er kein weiteres Chakra verwenden um seine Kräfte zu steigern sondern lediglich versuchen den Angriff seiner Tante zu überstehen. Tatsächlich bewies sie ein listenreiches Manöver und zeigte so deutlich wieso sie so lange alleine überleben konnte. Unser Held hatte diese Technik bei seiner Mutter schon in Aktion gesehen , es war also keine völlig neue Erfahrung für ihn. Das machte die Aktion nicht minder beeindruckend. Sie schien genau zu wissen das man sich auf keine direkte Konfrontation mit dem Uzumaki einlassen sollte. Wusste sie um seine Fertigkeiten des Chakra Raubes? Vielleicht hatte sie es auf dem Kampffeld gegen Amon mitbekommen. Takashi streckte seinen Arm zur Abwehr aus. Selbst das Yuuki Clan KG bestand schließlich aus Chakra, bzw. wurde das Metall eben aus jenem Chakra der Yuukis gefertigt wesshalb der Uzumaki einfach sein Kami no Chakra verwenden würde um den Angriff seiner Tante aufzulösen. Es war wirklich eine gute Aktion von ihr, denn durch das seitliche Ausweichen könnte ein normaler Gegner keinen Gegenangriff mehr starten, aber Takashi war kein normaler Gegener. Unser Held machte sich bereit los zu legen, doch war dies natürlich kein Kampf Mann gegen Mann emm Frau, sondern für die beiden Damen eine Team Herausfoderung. Sofort stürmte die Teiko los. Takashi kannte ihre Geschwindigkeit und Kraft bereits von ihrem Jagdmodus und doch war hier alles anders. Sie bewegte sich noch eine Spur genauer , schärfer , gezielter und somit gefährlicher. Takashi hatte keine andere Wahl , er nutzte sein Wissen um die Kaio-Ken schnell und ohne große Vorbereitungszeit zu aktivieren. Rotes Chakra gesellte sich somit zu dem leuchtenden Blau und Felicita sollte wissen welcher Macht sie nun gegenüberstehen würde. Der Stab auf dem Rücken des Uzumakis würde sich auflösen und sein Shalamayne freigeben. Mit diesem Schwert würde er versuchen den ersten Angriff des Mädchens zu parrieren. Er nutzte sein Gespür im Bezug auf das Nebelchakra aus und versuchte so zu erspüren wo der Dolch landen würde. Natürlich bekam er so die Richtungsänderung mit, aber während er den Dolch Angriff an seiner Front abwehrte löste sich das Schwert in seinen Händen auf. So entstanden zwei kleinere Waffen und er konnte eine nach Hinten ziehen. Gerade noch rechtzeitig um die Flugbahn der Chakrawaffe abzuleiten. Teilweise wurde das Chakra welches die Teiko in ihren Waffen verwendet hatte in Takashis Schwert gespeichert.

Unser Held lächelte und blickte zu seiner Hüterin die einen Satz nach Hinten gemacht hatte. "Fibi hat es bereits selbst erlebt, Satoko auf dem Kampffeld musst du mit dem Unmöglichen rechnen. Dort Draußen gibt es noch so viel was wir nicht kennen. Aber dieser kleine Schlagabtausch reicht aus." Die Kräfte des Uzumakis würden sich wieder deaktivieren. "Fibis Kräfte sich ähnlich wie im Jagdmodus, nur präziser. Außerdem die Möglichkeit das seiun so effektiv und frei einzusetzen wird dir im Kampf gegen ...du weißt schon wen sehr nützlich sein." Erklärte er ehe sich seine Augen zu Satoko bewegen würde. Gerade noch rechzeitig und schon würde er seinen Blick abwenden und sich umdrehen. Die Macht der Yuuki sorgte dafür das sie hier eine unfreiwillige Stripshow einlegte und unser Held wollte die Eifersuchtsgefühle seiner Freundin nicht weiter speisen. "Satoko ist sehr schnell und ihr Chakra fühlt sich seltsam an. Wenn du dieses Chakra welches in deiner Umgebung und deinem Körper sammelt konzentrieren kannst, bist du dazu in der Lage deinen Gegner anzugreifen ohne ihn direkt zu berühren. Ähnlich wie Fibi und ich es über das Seiun Chakra tun." Hoffentlich war diese Erklärung hilfreich für sie. Nach diesen Worten erreichte die Nachricht des Akutos den Uzumaki. Natürlich würde er Felicita keinen "Gruß" ausrichten und sich auf das wesentliche konzentrieren. "Senjougahara wird mit uns kämpfen. Sie wird sich auf den Weg hier her machen. Das bedeutet für dich, Yuu ist allein. Ich kann ihn südlich von Konoha-Gakure aus machen, Kaze no Kuni und selbst dort weit in die Wüste hinein...fast in Richtung Küste." Damit wusste die Teiko wohin sie gehen musste was sie sich ihm nun stellen wollen würde. Die Teiko hatte gelernt sich vor seiner Kontrolle zu schützen, zumindest für einen Moment und dieser Moment reichte aus um ihn zu vernichten!





Kashinin Shu·kōgei ("Wächter Handwerk")
Als Kashinin Shu·kōgei bezeichnet man eine spezielle Ausbildung die von Takashi Uzumaki entwickelt wurde um für das Turnier der Schöpfung und alle kommenden Bedrohungen gerüstet zu sein. Hierbei kombinierte er gemeinsam mit den Asari das Kopfgeldjäger Training mit dem Kampfstil der Asari und seinem unheimlichen Wissenspool als Erbe des Urbösen Tathamets. Karazahn mit seinem Bansaku no Shitsu ("Raum der Möglichkeiten") stellt die Grundbasis für diese spezielle Ausbildung dar. Der Auszubildende wird darauf trainiert seinen Körper an jede erdenkliche körperliche und geistige Situation anzupassen. Das Kampftraining erfolgt unter verschiedensten Außeneinflüssen, z.B große wechselnde Temperaturunterschiede, Vegetationswechsel, Anpassung verschiedenster Umstände. Der Körper einer Person die dieses Training durchlaufen hat kann sich viel schneller an Veränderungen seiner Umgebung oder seines eigenen Körpers gewöhnen und wird von diesen kaum mehr beeinflusst (darunter fällt auch das Kämpfen unter Wasser, oder den verschiedensten anderen Zonen). Durch die Asari haben Anwender der Ausbildung zudem erlernt das sie sich nurnoch minimal auf die Manipulation des seiuns konzentrieren müssen und dadurch einen eigenen speziellen Wächter Kampfstil entwickelt, der kurz einfach nur Shiki no Seiun ("Kampfesmut des Nebels") genannt wird. Zusätzlich erlernen die neuen "Wächter" spezielle Ausrüstung und Bewaffnung herzustellen die besonders für ihren neuen Kampfstil geeignet ist. Es ist also eine Erweiterung der Wissensbereiche der Mythosaur. Durch das extreme Training innerhalb der Ausbildung sind die Anwender außerdem dazu in der Lage mithilfe des seiun ihren Geist vor Einflüssen zu schützen (Shiki no Seiun erforderlich) . Hierfür öffnen sie einen Zugang zum seiun und schirmen ihren Verstand vollständig von Außeneinflüssen ab. Auch geistige Manipulationen verlieren ihren Effek völlig. Nachteil dieser speziellen Ausbildungstechnik ist jedoch das sich der Anwender vollständig auf den Nebel konzentrieren muss und während dessen keine anderen Techniken wirken kann die das Schmieden von Chakra erfordern. Als Symbol für die neuen "Wächter" sollte ein goldener Löwe dienen, Takashi empfand schon immer das der Schädel der Mythosaur einem solchen ähnlich sah...zumindest einem dämonischen Vertreter. Erfundene Besonderheit




kagiri naki akurei no kami Mōdo("grenzenloser dämonischer Gott-Modus")
Der kagiri naki akurei no kami Mōdo ist die weiterentwickelte Form des akurei no kami Mōdo, man könnte also sagen die zweite Stufe des göttlichen Dämonen Modus des Tathamet Erben. Dieser Modus entsteht wenn man den akurei no kami Mōdo vollständig gemeistert hat und sein Bewusstsein für die Kräfte die dahinter liegen öffnet. Wie das Universum grenzenlos ist, so kennt auch die Macht eines Gottes scheinbar keine Grenzen. Takashi vereint seine Position , sein Erbe mit der dämonischen Existenz Tathamets dadurch setzt sich der Status eines Gottes bei ihm vollständig ein und er ist dazu in der Lage göttliche Chakra ("Kami no Chakra") komplett zu verwenden. Die Besonderheit von Takashis göttlichem Chakra ist es das sämtliches Chakra welches durch ihn negiert wird seinem eigenen Chakrahaushalt zu gute kommt. Es findet also nicht nur eine Negierung statt sondern große Anteile des Chakras werden absorbiert (50%) sofern Kontakt mit dem Chakra zu stande kommt. Die Macht Takashis konnte man sich vorstellen wie eine Feuerflamme. An der Spitze gelblich wechselt das Chakra von einem flammenden rot hin zu einem kalten Blau. Bei der ersten Aktivierung des kagiri naki akurei no kami Mōdo zeigte sich dies auch deutlich. Ebenfalls ist das bläuliche Chakra zu sehen wenn Takashi vom einen göttlichen Modus in den Anderen wechselt. Während der Verwandlung wird Takashi vollständig in einem hellen Leuchten eingehüllt während Blaue Funken aus Chakra versprühen und die Verwandlung ankündigen. Die Haare des Jungen haben eienn blauen Ton angenommen und auch die Augen von Takashi färben sich komplett in dieser neuen blauen Farbe , symbolisch durch die neue Reinheit des Urbösen. Die Reinheit dieser Verwandlungsstufe wird zudem dadurch symbolisiert das die Haut des Jungen verblasst und seine komplette Muskulatur eine "glatte" und strukturiert durchgezogene Erscheinung annimmt. Jedoch werden auch die Muskelkonturen und die Masse leicht erhöht was sein Erscheinungsbild brachialer ausfallen lässt. Die Chakraaura die den Körper des Jungen umgeben kann ähnelt der flammende Aura der vorherigen Stufe in blauer Farbe. Ähnlich wie eine extrem heiße Flamme jedoch kann diese auch "scharfe" Strukturen annehmen. Die Stärke des Jungen ist von keiner Macht auf der Welt genau zu bestimmen. Außer einer dämonischen Präsenz lässt sich selbst von Spürfertigkeiten keine Macht ermitteln (Ausnahme andere Wesen mit göttlichem Status diese können die Stärke genau bestimmen). Das gebündelte Chakra erhöht all körperlichen Attribute von Takashi, Stärke und Geschwindigkeit werden um 450% erhöht, ebenfalls werden die Sinne des Erben des Urbösen geschärft , er ist somit in der Lage seinen Körper selbst den schnellsten Angriffen anzupassen und auf diese reagieren zu können. Das in ihm gesammelte Chakra ist in seinem Körper so stark konzentriert das er selbst zur Waffe wird. Da Takashi durch diesen Modus auf die vollständige Macht von Tathamet (in seiner aktuellen Form) zurückgreifen kann steht ihm ein Weiterer Bonus von +500% auf Ausdauer zur Verfügung. Diesen Chakra Bonus kann der Uzumaki auf seine Stärke oder Geschwindigkeit (oder beide Werte) umlegen, oder die Effektivität seiner Angriffe steigern (bis zur max. Grenze von 150%). Takashi ist durch diesen besonderen Modi nicht länger an die Statobergrenze in Kombination von +950% gebunden, lediglich an die +800% auf einen einzelnen Statwert (Die Schöpfergottheiten von denen das göttliche Chakra stammt sind nicht an weltliche Grenzen gebunden und diese Fertigkeit wurde auf Takashi durch den Bund mit Tathamet und dessen "Reinigung" übertragen, jedoch ist sein Körper selbst noch nicht dazu in der Lage sich selbst höher zu steigern. Begründung für +950% und Grenze 800% auf Einzelstat.). Zusätzlich nährt sich die Macht Tathamets wie auch in der vorherigen Form von der Stärke seines Gegnerns, je stärker der Gegner ist und je mehr Chakra dieser frei setzt desto mehr Chakra wird ihm schlussendlich durch die Macht des Urbösen absorbiert, doch dies ist nicht alles . So wird der gesamte Körper des Gegners um 50% (dies führt zu einer Verringerung des aktuellen Ausdauerwertes um 50% bis zum Ausdauer 10 Wert = 12x sehr hoch) geschwächt sollte man sich in einem direkten Schlagabtausch mit dem Aono befinden (Das Aufeinandertreffen von "Fernkampf-Ninjutsu" löst diesen Effekt nicht aus. Diese können jedoch durch diese Eigenschaft durch einen Chakraaufwand der -50% dem eigentlichen Verbrauchs entspricht vollständig negiert werden). Diese Absorption die einen starken Erschöpfungszustand beim Gegner hinterlässt benötigt zwingend ein Kräfte "aufeinanderprall" demnach muss ein Schlagabtausch im Taijutsu oder Ninjutsu stattfinden wo sich die beiden Mächte direkt duellieren. Die Minderung um 50% Macht bedeutet wie oben erwähnt, dass die Ausdauer des Gegenübers um 50% verringert wird, dies mit einer enormen Erschöpfung einher geht. Sollte der Ausdauerwert des Gegenübers auf den 0 Wert sinken hat dies eine Bewusstlosigkeit bzw. Kampfunfähigkeit zu folge, ein wenig Restchakra verbleibt immer im Körper, diese passive Fähigkeit der Verwandlungsform ist somit nicht tödlich. Das Chakra des akurei no kami Mōdo erlaubt es dem Anwender zu fliegen, ebenfalls reagiert es in konzentrierter Form mit der Luft. Diese Reibung lässt kleine Blitze entstehen. Um diesen neuen Modi aktiv zu halten zahlt Takashi pro Post einen 2x extrem hohen Chakraverbrauch , welcher ab dem dritten Post verdoppelt wird. Zusätzlich ist diese Form eine zusätzlich enorme Belastung für den Körper , da die gewaltigen Kräfte des Urbösen immer in völliger Harmonie kontrolliert werden müssen. Die Belastung ist mit einer zusätzlichen Erschöpfung der gesamten Muskulatur des Jungen zu werten (mittel pro Post). Erfundene Besonderheit





Name: Shiki no Seiun ("Kampfesmut des Nebels")
Jutsuart: Kampfstil
Rang: S-Rang
Reichweite: mittel
Voraussetzung: Kashinin Shu·kōgei, seiun Besonderheit
Beschreibung: Das Shiki no Seiun ist der besondere Kampfstil der Kashinin Shu·kōgei Ausbildung. Der Anwender ist durch diesen Kampfstil dazu in der Lage seiun Techniken im direkten Kampf ohne größere Konzentrationsphasen zu verwenden und Kombinationen mit Leichtigkeit anzuwenden. Nicht nur ist hierfür ein unheimlich körperliches Training erforderlich sondern auch der Geist muss entsprechend geschult werden. Durch die verbesserte Kontrolle und Manipulationsfähigkeit des Nebels verstärken sich die Auswirkungen von seiun Techniken passiv um 50%. Nur wer diesen Kampfstil gemeistert hat ist dazu in der Lage das die Macht des Nebels Einfluss auf den Körper nehmen kann.



Name: Hyakusen·renma no shi ("Erprobter Kämpfer")
Rang: S-Rang
Voraussetzung:seiun daikōkai·jidai , kami Mōdo aktiv - zu aktivieren, Kaio-Ken Wissen
Beschreibung: Das Hyakusen·renma no shi ist ein Wissensgebiet von Takashi welches es ihm erlaubt über seine enormen Spürfertigkeiten und die Manipulationserfahren seines eigenen Chakras seine beiden kami Mōdo und deren Statumlegung vor der eigentlichen Aktivierung vorzubereiten. Zusätzlich erlaub es ihm dieses Wissen schnell zwischen den beiden kami Mōdo hin und her zu wechseln um körperliche Nachteile des kagiri naki akurei no kami Mōdo minimal zu halten. Lediglich der Chakraverbrauch muss bei aktivieren des höchsten aktiven kami Mōdo voll gezahlt werden. Zusätzlich ist er ab diesem Wissensstand dazu in der Lage das Chakra der Entstehung freier zu verwenden um so verschiedene Anpassungen vor zu nehmen. Z.b Eigenschaften anderer Chakranaturen und Techniken zu verwenden.


Name: Akurei no kami: Kaio-Ken ("dämonischer Gott: Faust des Weltenkönigs")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Reichweite: Sich Selbst
Chakraverbrauch:
Voraussetzung: kagiri naki akurei no kami Mōdo, keitaihenka, Ninjutsu 10
Beschreibung: Das Akurei no kami: Kaio-Ken oder einfach nur kurz Kaio-Ken genannte Jutsu, ist eine Technik von Takashi Uzumaki die er innerhalb seines kagiri naki akurei no kami Mōdo anwendet um Tathamet zu seiner vollständigen Stärke zurück zu verhelfen. Das Siegel der Duranin welches Tathamets Kräfte zerstreute sorgte bisher dafür das Takashi seine vollständigen Kräfte nicht entfesseln konnte. Doch mithilfe des göttlichen Chakras, des Chakras der Entstehung sorgt der Uzumaki dafür das der Effekt der geheimen Duranin Kunst kurzzeitig aufgehoben wird. Die gewaltige nahezu unbegrenzte Macht des Urbösen (Geschwindigkeit, Stärke 10+ 1000%, Ausdauer 10+ 1250%, Ninjutsu/Genjutsu +150% = Tathamet Gesamtwert 3400% +) wird komplett entfesselt. Um diese gewaltige Stärke zu halten und sie nicht unkontrolliert freizusetzen bindet Takashi sie mithilfe seines agiri naki akurei no kami Mōdo. Dadurch wird das blaue göttliche Chakra von dem roten Chakra und somit der vollständigen Macht Tathamets umgeben. Die eher ruhige Natur des bläulichen göttlichen Chakras umschlossen von der Wildheit des Bösen mit seinen scharfen Strukturen. Durch den Bund dieser Macht entstehen zusätzliche Reibung was zu Blitzen innerhalb der Chakrakonzentration führt. Durch die enorme Macht des Urbösen in Verbindung mit göttlichem Chakra kann Takashi sogar kurzzeitig die Dimensionswand einreißen um so sich selbst mit seiner Geschwindigkeit und Stärke durch dimensionale Grenzen zu bewegen. Da die negative und wilde Natur des Urbösen ihn sonst verschlingen würde ist dies nur innerhalb seines göttlichen Modus möglich. Nichts desto trotz ist es es eine unheimliche Anstrengung die vollständige Macht Tathamets auf diese Weise zu binden. Pro Post raubt diese Bindung dem Jungen 3x extrem hoch von seinem Chakra zusätzlich. Desweiteren wird der Körper des Uzumakis extrem belastet und je länger er diese Verbindung zwischen vollkommener Harmonie seines dämonischen Chakras und reiner Wildheit hält desto schwerer sind die Folgen am Ende. Der Körper verletzt sich pro Post selbst und fügt sich schwere Verletzungen zu (innere Verletzungen). Es kommt zusätzlich nach Deaktivierung zu einem enormen Erschöpfungszustand, welcher mit Lähmungen und anderen körperlichen Bewegungseinschränkungen einher geht. Takashi kann nach der Aktivierung dieser Technik nicht mehr weiter kämpfen und für 5 Posts ist seine Fähigkeit Chakra zu schmieden gestört, dadurch vermindern sich die Auswirkungen sämtlicher Techniken um 50%, dies betrifft nicht nur die Stärke und Effektivität sondern kann zum kompletten Fehlschlag der Technik führen. Verwandlungsformen sind ebenfalls davon betroffen. Zusätzlich kann er sich nicht in den kagiri naki akurei no kami Mōdo begeben für diese Zeit. Diese Technik besitzt noch einen weiteren Nachteil, sie hat eine kurze Vorbereitungszeit in der Takashi absolut nicht gestört werden darf, denn sollte bei der Verbindung der beiden Gegensätze etwas schief gehen hat es mit großer Wahrscheinlichkeit den Tod des Uzumakis oder zumindest dessen komplette Kampfunfähigkeit in Kombination mit einer Bewusstlosigkeit zur Folge.


Trotz seinem mitlerweile außerordentlich guten Umgang mit seinem göttlichen Chakra war Takashi nicht einfach dazu in der Lage ohne größere Anstrengungen die Macht der Entstehung zu konzentrieren. Weshalb er innerhalb seines kagiri naki akurei no kami Mōdo und mithilfe seines angeeigneten Wissens rund um die göttliche Artefaktherstellung einen Stab erschuf der ihm bei diesem Problem behilflich sein sollte. Als Materialien für die Herstellung diente Holz des Baumes der Ewigkeit, welcher durch Reste dravanischer Kristalle und einem besonderen Metall welches durch die Verarbeitung der Racchni und der Asari geschaffen wurde verstärkt ist. Das macht den Stab selbst enorm robust. Im Kopf des Stabes wurde von den Asari aus dem Holz ein Rabenkopf geschnitzt, Takashi konzentrierte eine extreme Menge seines göttlichen Chakras in diesem was schließlich dem Stab selbst seine finale Gestallt und Macht verlieh. Atiesh wurde er von Takashi getauft. Die Sprache der Dämonen was so viel bedeutete wie Hochstab des Wächters. Mithilfe von Atiesh ist Takashi dazu in der Lage göttliches Chakra ohne Aufwand aus seinem Körper heraus zu konzentrieren und natürlich auch ohne sich in den kagiri naki akurei no kami Mōdo zu begeben. Atiesh war das erste göttliche Artefakt welches Takashi erschaffen hat, es dient für ihn zusätzlich als Gefäß für sein Schwert und als Schlüssel für verschiedene Dinge innerhalb von Karazhan. Techniken des Kami no Chakras haben sofern sie über den Stab angewendet werden einen 50% reduzierten Chakraverbrauch. Erfundener Gegenstand



Um seiner neuen Position als Wächter der Welt gerecht zu werden beschloss Takashi das ehemalige Symbol des Urbösen neu zu schmieden. Er zerstörte das chokuto reiki und schmolz es im Hochofen der Schmiede direkt in Karazhan ein. Um die mächtige Waffe gänzlich von ihrem dunklen Fluch zu befreien musste Takashi den gesamten Prozess über innerhalb des kagiri naki akurei no kami Mōdo durchführen. Nur so war er dazu in der Lage die böse Macht zu "läutern". Das neue mit göttlichem Chakra zersetzte Metall wurde zu einer neuen Waffe geschmiedet. Kleinere Äther-Kristalle aus Dravanian wurden ebenfalls in das Schwert eingearbeitet zur besseren Leitfähigkeit des göttlichen Chakras, sie dienen also nicht nur zur Verzierung der prunkvollen Waffe. Die mächtige Klinge erhielt den Namen Shalamayne , ein dämonisches Wort was so viel wie "Großschwert des Wächters" bedeutete, ein passender Name für die Klinge des Wächters unserer Welt. Das Herzstück der Waffe ist jedoch eine beständige Konzentration von göttlichem Chakra, eine eigene Quelle vom Chakra der Entstehung des Jungen. Diese dient als nahezu unzerstörbarer Speicher für Chakra. Das besondere hierbei ist das das göttliche Chakra nahezu endlose Mengen von anderem Chakra halten kann aufgrund seiner besonderen Eigenschaften wird eine Maximalkapatzität erst bei 25x extrem hoch erreicht. Das blaue göttliche Chakra des Jungen färbt sich wenn das Schwert gewisse Kampfformen annimmt. Takashi beabsichtigte mit dieser neuen Klinge seinen eigenen Kampfstil weiter zu verbessern. Weshalb die Waffe durch einen Chakraimpuls dazu in der Lage ist sich in zwei kürzere Bestandteile aufzuteilen. Die Hauptfähigkeit von Takashis göttlichem Chakra ging ebenfalls auf die Klinge über, so raubt sie je nach schwere des Treffers zusätzlich eine entsprechend hohe Chakramenge von seinem Gegenüber und fügt diese ihrem Speicher zu.
Chakraspeicher blau: göttliche Grundform -> Chakraraubfähigkeit wie oben beschrieben
Chakraspeicher rot/orange: Kampfform, je nach Menge an Chakra innerhalb des Speichers fügt die Waffe bei Entladung in Form eines klingenförmigen Chakraausstoßes des Chakras zusätzliche Schäden zu. Diese Entladung kann durch einen Chakraimpuls (Verbrauch gering) herbeigeführt werden. Takashi ist nicht dazu in der Lage das Chakra nur teilweise freizusetzen. Er muss den Speicher völlig entladen, dies kommt daher da sobald das göttliche Chakra welches als Barriere im Kern dient geöffnet wird es nicht wieder schnell geschlossen werden kann.
Chakraspeicher gelb/golden: Defensive Form, je nach Menge an Chakra innerhalb des Speichers kann Takashi diese dazu verwenden einen Chakraschild zu erzeugen. Da das Chakra direkt aus dem Speicher selbst entfesselt wird hat Takashi selbst keinen Chakraverbrauch. Der Chakraschild wird ähnlich wie bei der Kampfform auch entladen. Vor ihm breitet sich ein Schild (Halbkuppel) aus, dieser ist 3 Meter hoch und 2 Meter breit. Diese Entladung kann durch einen Chakraimpuls (Verbrauch gering) herbeigeführt werden. Takashi ist nicht dazu in der Lage das Chakra nur teilweise freizusetzen, er muss den Speicher völlig entladen, dies kommt daher da sobald das göttliche Chakra welches als Barriere im Kern dient geöffnet wird es nicht wieder schnell geschlossen werden kann. Erfundener Gegenstand
"reden" , *denken* , Zweite Persönlichkeit , Vereint, Asuramaru
Bild
Charakter Übersicht

Benutzeravatar
Satoko Yuuki
||
||
Beiträge: 891
Registriert: Mo 11. Mai 2009, 23:13
Vorname: Satoko
Nachname: Yuuki
Rufname: Sato
Alter: 23
Größe: 1,65
Gewicht: 50
Rang: A-Rang Nukenin
Clan: Yuuki
Wohnort: Kirigakure
Stats: 43/44
Chakra: 8
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6

Re: Karazahn

Beitragvon Satoko Yuuki » So 11. Mär 2018, 22:24

Es gab eine Nachricht von Winry, soviel Takashi erzählte und die junge Yuuki konnte sich an die blonde Rokkuberu gut erinnern, schließlich hat sie damals ihre Schulter verarztet. Die Nachricht war erst etwas verwirrend, da ja Satokos Fähigkeiten schwer einzuschätzen waren, da sie sich in den letzten Jahren vor allem sich sehr betucht verhielt und nicht wirklich ihre Fähigkeiten zur schau stellte, noch dazu sah sich die Blondine nicht als wirklich so Stark, dass man damit rumprotzen müssten und allgemein war es nicht ihre Art, denn je mehr ein Gegner von den Fähigkeiten wusste, desto eher konnte er oder sie sich besser wehren. Jedoch war das Turnier in ihren Augen auch eine Chance sich zumindest ihrer Schwester zu beweisen, die ja einen Beweisen sehen will um über Satoko urteilen zu können, auch wenn das irgendwie seltsam ist, da sie ja immer noch Clangeschwister sind. Währendessen hat die neue Form von Felicita sich einen eigenen Namen ausgedacht, in der Form, die sie jetzt da stellte und die wirklich beeindruckend war, wollte sie Fibi genannt werden. Das konnte man sich wirklich gut merken. Außerdem hatte sie auch mit Jemanden eine Rechnung offen, die sie wohl bald begleichen will. Satoko spürte die Entschlossenheit in ihr, hoffte aber auch darauf, dass Fibi nicht zu unvorsichtig werden würde, denn Rach und Wut kann einen auch blind werden lassen. Das wusste Satoko zu gut.
Dann wollte Takashi einen kurzen Schlagabtausch mit den Mädchen haben und Satoko fing wohl zu erst an. Ihr Angriff war typisch für sie, wobei Satoko eine schnelle und gute Nahkämpferin ist, jedoch kannte sie nicht alle Tricks von Takashi und daher er der Sohn ihrer Schwester und Minato ist, konnte er Dinge tun, die wohl noch Weit über Satokos Horizont waren, darum täuschte sie einen direkten Angriff an und Schoss anschließend mit einem Jutsu, das einfach so verpuffte, wirklich anstrengen musste sich Takashi wohl nicht, das sah sie und blieb etwas weiter weg und beobachtete den Angriff von Fibi, der wirklich interessant war. Satoko konnte mit ihren Augen dem ganzen, was sich da abspielte gerade so folgen, wusste aber, dass sie nicht so schnell war wie Fibi und Takashi, der gerade seine Stab zu einem Schwert umwandelte und alle Angriffe abblocken konnte. Sie rieb sich am Hinterkopf, naja, es war wohl klar, dass es so ausgehen wird. Auch wenn sie innerlich etwas entäuscht war, dass sie wohl auf der Ebene noch nicht mithalten könnte.
Was Takashi dann sprach über das Schlachtfeld, wusste die Yuuki eigentlich schon, man muss auch bedenken, dass sie nicht so jung war, wie sie aussah. Als sie in Gedanken war, zerfiel ihre Kleidung mehr und mehr und bedeckte gerade noch so das nötigste. Sie merkte es erst, da Takashi mit ihr sprach, aber sie nicht direkt ansah, eigentlich war der Uzumaki ja mehr als höfflich. Satoko blickte an sich hinunter und deaktivierte ihr Kekkei Genkai, worauf der Kleiderzerfall stoppte. Seltsames Chakra? Meinte Takashi das Jiton? Die Yuuki schaute nachdenklich auf. „Ich verstehe, das Jiton geht wohl eine Verbindung mit meinem Clan Kekkei Genkai ein, also müsste ich es darüber auch sammeln können.“ Sprach sie und lächelte etwas, die fünf Wunden an ihrer linken Brust sind auch zu sehen, sie waren frisch und anscheinend war die Aktivierung ihrer neuen Fähigkeit mehr als abartig, wobei Yuukis gewohnt waren auch zu bluten. Dann sprach Takashi über die ehemalige Kagin und diesen Yuu, anscheinend war es wohl bald soweit für Fibis Abrechnung, aber da mischte sich Satoko nicht ein, es war etwas, was die junge Kunoichi für sich entscheiden musste. „Ich glaube, ich geh mich mal umziehen.“ Meinte sie nur kurz vorher, denn sie wusste ja auch, wie Eifersüchtig Fibi sein konnte und diese Strip Show war wirklich nicht geplant. Aber es war auch gut zu wissen, das dieses neue Metall, diese Eigenschaft hatte. So würde Satoko kurz verschwinden und das junge Pärchen zurück lassen, bis sie später wieder mit einem neuen T-shirt und Jogginghose auftauchte.
Satoko redet
Satoko denkt


Charakterlinks

Bild

Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 774
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42kg
Rang: Chunin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 27/29
Chakra: 4
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 2
Taijutsu: 4
Discord: Fili#3791

Re: Karazahn

Beitragvon Felicita Teiko » Mi 14. Mär 2018, 20:48

Sowohl Satokos als auch Felicitas Angriffe blockte Takashi mit Leichtigkeit ab. Wobei Leichtigkeit? Wenn er sich denn bemühen musste, so sah es nicht wirklich danach aus. Als Felicita wieder etwas Distanz zwischen sich und dem Jungen gebracht hatte, war sie dennoch ein wenig enttäuscht. Sie seufzte. Ich fürchte, keiner kann dir das Wasser reichen, so leicht. Was sicherlich gut ist, ich glaube weder Satoko noch ich möchten dich wirklich verletzen. Aber eine kleine Chance wäre dennoch schön gewesen. sagte sie lächelnd und deaktivierte ihre Kräfte wieder, wodurch sie "nur noch" Felicita war und ihr Haar wieder ihre normale, rote Färbung hatte. Takashi klärte schließlich Satoko ein wenig über das Tunier auf. Ja... die Tunierrunde an der ich teilnahm war wirklich... seltsam. Ich hatte keine Chance, was aber auch an Yuu lag und daran das ich zu sehr auf ihn fixiert war. Ich war so dumm... . Den eigenen Tod zu spüren ist wirklich seltsam. sagte sie und blickte etwas geistig abwesend zur Seite. Ja, das Gefühl war noch fest in ihr verankert, wie es immer kälter wurde. Wie hilflos sie war, wie sie sich trotz allen Hasses von dem Akuto anfassen lassen musste und sich nicht wehren konnte... . Die Gedanken führten dazu, dass sie die Hände zu Fäusten ballte. Nahezu zeitgleich schien die Kleidung der Yuuki sich nahezu gänzlich aufzulösen. Höflich wandte sich Takashi weg und Satoko antwortete noch auf seine Aussage, ehe sie ihre kleine Stripshow selbst bemerkte und kurz verschwand, um sich anzuziehen. In der Zeit informierte Takashi die Teiko auch über die Nachricht, die er von Yuu erhalten hatte. Es hätte mich gewundert, wenn sie nicht gekämft hätte. Sie war immer so stolz und voller Nächstenliebe gewesen... ich verstehe immer noch nicht, wieso sie dies getan hat. Sie muss manipuliert gewesen sein, anders kann ich mir das nicht erklären. sagte sie nachdenklich, denn auch das Senjougahara nun am Tunier teilnahm sprach für Felicita nur dafür, dass der Kamizuru und ehemaligen Hokagin ihre Leute und diese Welt nicht egal war. Gut... sie lebte auch gewissermaßen auf dieser Welt. Aber trotzdem! Auch konnte Takashi den Standort des Akutos sagen. Was Felicita dennoch skeptisch machte. Hmmm... Warmer Sand, Freund. schnurrte Matatabi in der geistigen Ebene der Teiko, diese ignorierte die wohl eher selbstgesprochene Aussage. Denn sie wirkte nicht wirklich so, als wäre sie aktiv an die Rothaarige gewandt worden. Ich breche sofort auf, wenn nichts dagegen spricht. Dann kann ich ihn direkt empfangen, wenn das Tunier los geht. Oder hast du noch etwas anderes geplant? sagte Felicita selbstbestimmend, als Satoko mit Jogginghose und T-Shirt wieder den Raum betrat. Felicita nickte ihr kurz lächelnd zu und würde aufbrechen, wenn Takashi nichts dagegen sagen würde.

Möglicher TBC: Grenze zum Windreich
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Takashi Uzumaki
||
||
Beiträge: 431
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:01
Vorname: Takashi
Nachname: Uzumaki
Alter: 18
Größe: 1,78
Gewicht: 77
Rang: Reisender
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 41/44
Chakra: 5
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 0
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: Karazahn

Beitragvon Takashi Uzumaki » Mi 14. Mär 2018, 21:22

~Omen~

Die kleine Trainingsrunde ging etwas unbefriedigend für die beiden Damen zuenden, jedenfalls machte es so den Anschein und Fibi sprach dies auch deutlich aus. "Ihr seid zu hart zu euch selbst." Kam es plötzlich von dem Uzumaki und er lächelte freundlich. "Ich musste die Kaioken verwenden und somit die vollständigen Kräfte Tathamets. Junko war einst ein Bestandteil des Juubi und man sagt zumindest das die Macht des Urbösen ihm gleich kommt und dennoch seid ihr vereint dazu in der Lage selbst gegen diese Kraft zu bestehen. Demnach wäre ich einer eurer Gegner liegt es an euch die Schwächen meiner Kraft herauszufinden und definitiv kann ich diese Kräfte nicht so lange aufrecht halten wie ihr die euren. Das gillt auch für dich Satoko. Außerdem....." Der junge Wächter senkte seinen Blick. "Ein Kampf wird nicht nur durch blose Schlagkraft entschieden. Es mag toll sein sämtliche Chakraangriffe annullieren zu können , oder diese gewaltigen Kräfte zu entfesseln. Aber das eine zehrt an meinem Chakrapool enorm und ermüdet meinen Körper und das Andere ....ist eine extreme Belastung. So sehr das jede Faser meines Körpers sich so anfühlt als würde sie zerreißen. Meine Stärke ist aber nicht die Macht selbst , sondern ich versuche es so aussehen zu lassen als wäre ich diese unüberwindbare Mauer und genau das kann die mächtigste Waffe im kommenden Konflikt sein. Im Turnier werden unsere Körper unser Geist auf eine extreme Probe gestellt und ich bin mir sicher diese Runde nun wird alles bisherige in den Schatten stellen. Warum sonst durften wir unsere Kämpfer selbst wählen?" Hoffentlich konnten sie dem folgen. Felicita hatte unterdessen ihr normales Selbst wiederhergestellt und gab einen kleinen Einblick in ihre Erlebnisse während des Turniers. Während Satoko bemerkte das sie selbst immer mehr Haut zeigte und sich daraufhin umziehen wollte. Takashi würde ihr also erst antworten können wenn sie wieder da war. Er würde die Zeit nutzen um mit der Teiko alleine sprechen zu können. "Ich werde auf dem Kampffeld versuchen eine Manipulation ihres Geistes zu ergründen. Wenn sie wirklich manipuliert ist kann ich sie auch genauso wie dich davon befreien. Doch etwas bleibt selbst wenn es so ist.....sie hat all die Unschuldigen getötet und vielleicht ist auch Yuu nur ein Opfer, es ist immernoch nicht auszuschließen." Ja was würde dies bedeuten? Felicita wollte verständlicherweise Rache und auch Takashi wollte dies. Doch waren sie dazu dann wirklich im Recht? Eine Frage die die Teiko sich selbst beantworten musste. Die Yuuki war mitlerweile wieder mit neuer Kleidung anwesend. Takashi sah sie direkt an. "Wegen gerade eben, es ist nicht nur das Jiton. Ich erkläre es dir gleich." Takashi wollte sich bevor Felicita ging nocheinmal mit ihr unterhalten. "Eines noch. Die Macht die Yuu vernichten kann, Junko und du ihr habt nur eine einzige Chance. Der Umwandlungsprozess wird eure gesamte Macht sicherlich aufbrauchen, scheitert euer Angriff also, oder Yuu schafft es diesem zu entgehen dann seid ihr ihm schutzlos ausgeliefert. Denn dann werdet ihr euch kaum auf unser Training konzentrieren können um sich gegen seine Kontrolle zur Wehr zu setzen." Diese Information war wichtig für die Beiden. "Daher braucht ihr einen Notfall Plan, wenn ihr euch entscheidet ihn direkt zu töten und sich die Gelegenheit bietet dann werde ich für die nötige Unterstützung sorgen. Es besteht noch immer eine Verbindung zwischen dir und Vater und du bist Teil der Familie. Ich werde ihn darum bitte sich ebenfalls dem Kaze no Kuni zu nähern und falls etwas sein sollte hast du alle Unterstützung der Welt." Das war doch eine gute Absicherung und er war sich sicher das Felicita dem wohl zustimmen würde. Direkt würde der Uzumaki Minato kontaktieren und ihn darum bitten.


Nachdem die Teiko dann die Räumlichkeiten und schließlich bald Karazahn hinter sich gelassen hätte wären Satoko und der Wächter allein. "Nun die Erklärung ist kompliziert also hör genau zu. So wie ich es erkennen kann pocht die dämonische Macht meines Vaters in dir und sorgt für einige Veränderung an deinem Clan Erbe. Das Jiton hat sich ebenfalls damit vermischt und es entsteht eine Art explosiver Cocktail, der unheimlich schwer sicherlich zu kontrollieren ist. Deine vereinte Form hilft dir dabei." Nach dieser kurzen Erklärung würde der Uzumaki in die Mitte des Raumes treten und mithilfe seines Stabes die Beschaffenheit des Trainingsraumes verändern. "Felicita und ich haben ein extremes Training bereits hinter uns , dieser Raum kann seine Temperatur schnell wechseln, von enormer Hitze, zu gefährlicher Kälte ...tropisches Klima und wieder zurück und das alle paar Minuten. Wir werden mit starker Hitze anfangen. Du musst wissen der Körper meines Vaters strahlt beständig eine Hitze aus vielleicht hilft es dem Teil von ihm in dir das du dich besser darauf konzentrieren kannst. Ich möchte das du mich angreifst mit allem was du hast und versuchst diese Kräfte die in deinem inneren brodeln gezielt gegen mich einzusetzen. Ich werde mich ebenfalls nicht zurück halten. Ziel ist es das du mir wiederstehst und gleichzeitig den Umgang mit deiner Kraft übst, auf dem Schlachtfeld wirst du es brauchen." Takashi presste seine Hände zu Fäusten und würde erneut seinen kagiri naki akurei no kami Mōdo und mit dem Ausruf "Kaio-Ken!" Waren seine vollständigen Kräfte aktiv.
"reden" , *denken* , Zweite Persönlichkeit , Vereint, Asuramaru
Bild
Charakter Übersicht

Benutzeravatar
Satoko Yuuki
||
||
Beiträge: 891
Registriert: Mo 11. Mai 2009, 23:13
Vorname: Satoko
Nachname: Yuuki
Rufname: Sato
Alter: 23
Größe: 1,65
Gewicht: 50
Rang: A-Rang Nukenin
Clan: Yuuki
Wohnort: Kirigakure
Stats: 43/44
Chakra: 8
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6

Re: Karazahn

Beitragvon Satoko Yuuki » Fr 16. Mär 2018, 23:01

Der kurze Schlagabtausch war vorbei und Fibi oder jetzt wieder Felicita war wohl etwas entäuscht, naja Satoko war auch verwundert, das Takashi das ganze so spielend abwehren konnte. Aber sie wusste ja nicht viel über ihren Neffen und seine Fähigkeiten, das einzige was sie weiß ist, dass er ein sehr starker Gegner sein kann und daher es eher unklug wäre gleich von Anfang an in einem Nahkampf zu gehen. Der junge Mann erzählte auch etwas darüber, über seine Kräfte und das dass annullieren von Jutsus an seinem Chakrapool zerrt, was sich aber Satoko noch fragt ist, ob es nur Ninjutsu waren, die er neutralisieren kann. Denn Taijutsus basieren ja so gesehen in der Grundform nicht aus Chakra. Würde Satoko mit ihren Krallen direkt angreifen, würden diese sich sicherlich auch auflösen, aber dann haut sie halt einfach nur zu. Wobei das bei der normalen Körperkraft der Blondine wohl eher nicht so extrem schmerzhaft sein würde, aber ihr neues Metall war da anders, aber wer sagt, dass der Effekt dann immer noch besteht. „Ich bin nicht sehr entäuscht, eigentlich war ich eher darauf gefasst, dass es so kommen wird. Seit Jahren halte ich mich eher zurück kämpfe nur wenn es wirklich nötig war, weswegen es mich auch verwundert, dass man mich für das Turnier ausgewählt hat, schließlich ist über meine Schwester viel mehr bekannt, als über mich. Aber ich denke auch, dass dieses Turnierrunde schwer wird, die Anzahl der Kämpfer und alle anderen Faktoren bedeuten sicherlich nichts Gutes.“ Sprach sie und machte dann eine Faust. „Zwar werde ich meine Schwester zeigen, dass sie unrecht hatte. Aber in erster Linie geht es mir um unsere Welt und das halte ich mir vor Augen.“ Meinte sie dann und würde kurz darauf verschwinden, denn nackt wollte sie jetzt nicht wirklich hier herum stehen.
Satoko kam kurz darauf wieder mit neue Kleidung zurück und streckte ihre Glieder etwas, die auch knacksten, während Takashi ihr noch etwas erklären wollte, aber zuvor noch mit Felicita sprach und einpaar Dinge klangen in den Ohren der Yuuki gar nicht so gut, denn dieser Yuu war wirklich Stark und ein Fehler und Felicita verliert. Irgendwie ist das doch eine sehr große Bürde auf den Schultern des Mädchens. Satoko schaute Felicita, die ihr freundlich zu Lächelte kurz besorgt an „Pass auf dich auf.“ Gab sie dem Mädchen noch mit und sah ihr hinter her.
„Ich hoffe echt für sie, dass es keine Falle oder sonst etwas ist.“ Sprach Satoko noch aus und hörte dann Takashi zu. Ein explosives Gemischt, es war einige Zeit her, als die Yuuki das Blut von Minato getrunken hat und sie selber wusste nicht, was mit ihre dadurch passiert ist. Ihre Aufspaltung der drei Ichs, das jetzige Gemeinsam und das neue Metall. Außerdem war auch ihre Affinität zu Jiton eine wohl eher seltene Eigenschaft die Zusätzlich Veränderungen aus löste, aber der Kern war immer noch das Blut. Satoko nicht verständnisvoll „Das bedeutet wohl, das meine einzelnen Persönlichkeiten darauf keinen Zugriff haben. Jedoch, was würde passieren wenn das Kekkei Genkai aktiv ist und wir die Bindung auflösen, löst sich das Kekkei Genkai dann auch auf.“ Eine wohl berechtigte frage, denn in so einem Moment hätte Satoko kurzfristig nur ihre körperlichen Attribute zur Verfügung, bis sie ein anderes Metall herbeirufen kann.
Takashi wollte das Training fortfahren und veränderte mit dem Stab den Raum, dieser wird wohl zwischen verschiedenen Klimazonen hin und her springen, Takashi sprach sofort heraus, worauf er aus war und das es was mit Minatos Blut zu tun hatte. Als er seine Fähigkeit aktivierte hielt Satoko kurz die Hand hoch. „Ich will nicht noch mehr Kleidung verschleißen, kannst du kurz warten?“ fragte sie und würde sich dann ohne mit der Wimper zu zucken ausziehen, ja es nervten schon, denn sie hat gut das dritte paar Kleidung an und es wäre langsam ärgerlich, denn irgendwann wirkte das schon sehr seltsam. Sie faltete ihr Oberteil und die Jogginghose zusammen, ihre Unterwäsche behielt sie aber dennoch an. Wer Satoko mit Tia vergleicht wird keine großen Ähnlichkeiten feststellen. Satokos Körperbau ist sehr weiblich, sie hatte eine dünne Taille und ist auch sehr kurvig gebaut, jedoch kann man ihr klar ansehen, dass sie wohl gerade im Taijutsu sehr bewandert ist. Sie wirkte nicht sehr zerbrechlich und eigentlich ist es verwunderlich, dass diese Frau wirklich gar kein Interesse am anderen Geschlecht zeigt, denn sie könnte sicherlich den ein oder anderen Kerl den Kopf verdrehen. Leider hat sie aber auch einige Markel an ihrem Körper, zum einen eine große Narbe am Bauch, die ihr einst, ihr Vater zugefügt hatte. Außerdem kann man fünf frische kleine Einstiche an ihrer linken Brust sehen. Takashi kann sich sicherlich denken, dass Satoko wohl mit Wahnsinn diese neue Stufe erreicht hatte und anscheinend auch nicht zurück schreckte sich selber zu verletzen, um weiter zu kommen. Das Mädchen machte kurz darauf einpaar Dehnübungen, das kommt wohl von ihrem jüngeren ich. Dann nickte sie. „Alles klar, ich hoffe das stört nicht, aber wie wir vorhin gesehen haben, läuft das wohl sowieso darauf hinaus, also warum die Kleidung kaputt machen.“ Meinte sie dann und das machte schon irgendwie Sinn. Anschließend färbten sich ihre Haare wieder Schnee weiß, was sie irgendwie recht bleich wirken lässt.
Da Takashi bereit ist und Satoko wohl auch, würde der Schlagabtausch anfangen. Es war aber in den Augen der Yuuki nicht ratsam auf altbewährtes zurück zu greifen, da es Takashi kennen könnte und noch dazu das Rätsel nicht gelöst war. Er sprach etwas von Minatos Blut, das Kekkei Genkai und Jiton Chakra, genauso einen Angriff wie er und Felicita ihn hatten, ohne den Gegner direkt angreifen zu müssen. Satoko hielt ihre Handfläche Richtung Takashi und lächelte. „Ich hab keine Ahnung was nun passiert.“ Meinte sie wörtlich, es konnte nichts passieren oder etwas, was sie bisher nicht kannte. So schmiedete sie ihr Jiton Chakra in ihre Handfläche (hoch), erst einmal nicht viel, da sie ja nicht wusste worauf sie sich hier vielleicht einlassen würde, aber sie spürte auch Innerlich, wie ihre Metallpartikel dem Chakrafluss folgten und durch kleine Schnittwunden an de Handflächen heraus getrieben wurden. Selber sah sie gar nichts, da es zu klein für ihre Augen war, aber sie spürte, dass etwas passierte, nur was. Die Partikel beschleunigten durch das Chakra und schossen auf Takashi los. Wusste er mehr als Satoko? Sicherlich, er hatte irgendwie einen Riecher für so etwas.
Satoko redet
Satoko denkt


Charakterlinks

Bild

Benutzeravatar
Takashi Uzumaki
||
||
Beiträge: 431
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:01
Vorname: Takashi
Nachname: Uzumaki
Alter: 18
Größe: 1,78
Gewicht: 77
Rang: Reisender
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 41/44
Chakra: 5
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 0
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: Karazahn

Beitragvon Takashi Uzumaki » Sa 17. Mär 2018, 21:06

~Warum Familie das wichtigste ist~


Der Abschied von seiner Verlobten viel dem Uzumaki mehr als nur schwer, doch es war Vertrauen in seinem Herzen der ihm diesen überhaupt erträglich machte. Sie würde sich ihrem Nemesis stellen und diesen bezwingen! Da war sich unser Held sehr sicher und durch ihr gemeinsames Training gestärkt hatte Felicita nichts mehr vor dem sie sich fürchten musste. Ein letzter Kuss würde besiegeln das Takashi immer bei ihr sein würde und wenn Minato sich ebenfalls ins Kaze no Kuni aufmachen würde, gab es wirklich nichts mehr was passieren konnte, oder? Doch nun gallt es Satoko dabei zu helfen für das Turnier wirklich bereit zu sein. "Mach dir keine Sorgen um sie. Keine Falle wird sie wirklich noch überraschen können....eher tut mir ihr Gegner fast schon leid." Takashi Schmunzelte ein wenig und nun würden sie ihre Kräfte weiter erforschen. Einen Nachteil ihrer neuen Kräfte war das sie ihre Kleidung mit der Zeit verlieren würde, etwas was er bereits schon von seiner Mutter so kannte. Das war eine ziemlich lästige Sache, defintiiv. Der Wächter entfesselte seine vollständigen Kräfte und bereitete den Raum so vor das es hier gleich unheimlich heiß werden würde. Die Frage der Yuuki beantwortete der Uzumaki ersteinmal mit einem kurzen Kopfnicken ehe er seine Sicht der Dinge dazu erklären würde. "Davon ist auszugehen. Meine Kontrolle..oder nein viel eher mein Verständnis über das dämonische Chakra ist auch nur in dieser vereinten Persönlichkeit hoch genug um meine Kräfte vollständig freizusetzen. Sollte ich die Verbindung nun gewaltsam trennen würde ich auch meine Stärke einbüßen. Und ja ich warte natürlich." Somit sollte sie das aufkeinenfall versuchen, es war auch nicht auszuschließen das dies ernsthafte Folgen für ihren Körper haben könnte. Als Satoko ihre Kleidung ablegte konzentrierte sich unser Held darauf ihr ins Gesicht zu sehen. Nicht das ihn das bisschen nackte Haut stören würde, aber er hatte Felicita versprochen niemals eine andere Frau anzusehen wie sie. In Takashis Gedankenwelt waren solche Gedanken auch garnicht vorhanden, hier ging es ausschließlich um das Training. Darum Satoko auf die kommende Turnierrunde vorzubereiten. "Wir können davon ausgehen das diese Runde unheimlichen Schrecken für uns bereithalten wird. Mutter und Vater haben sich selbst grundsätzlich ausgeklammert für diesen Kampf. Sie haben etwas anderes vor, eine andere Schlacht zu schlagen und es geht bei diesem Kampf nicht um Bekanntheitsgrade oder irgendwelche brachialen Fähigkeiten. Unser Zusammenspiel, unsere Einstellung zueinander ...unser Herz muss stimmen." Takashi lächelte plötzlich. "Und Seite an Seite mit meiner Familie, mit meiner Tante zu stehen ist eine gute Entscheidung." Das sollte ihr etwas Mut machen und unser Held sah zu wie sie ihre neuen Kräfte aktivierte. Das Haar wurde schneeweiß , sie war umgeben von einer elektrisierenden Aura. Ihr Körper spannte sich durch die elektrischen Impulse immer wieder sichtbar an und Takashi versuchte zu beobachten wie sehr diese ganze Macht Einfluss auf ihren Körper nahm. Die Muskulatur ihres Bauches, ihrer Brust, ihrer Schultern zog sich zusammen und entspannte sich wieder im Rythmus der elektrischen Entladung die von ihr ausging. So wie er bereits jetzt feststellen konnte und was er erspüren konnte schädigte diese Kraft ihr auch selbst, innerlich. Das würde auch die Zerstörung der Kleidung erklären. Unser Held sah auch die Verletzung an ihrer Brust die sie sich selbst zugefügt haben musste. Der Weg hin zu dieser Kraft war kein leichter und manchmal mussten Steine auf diesem gewaltvoll entfernt werden. Eine Narbe zierte zusätzlich ihren Bauch. Ein Andenken aus der Vergangenheit, denn diese war nicht erst kürzlich entstanden das sah er deutlich. Satoko verstand die Erklärung des Wächters und wollte versuchen die Macht in ihrem Inneren zu bündeln. Takashi nickte ihr zu. Er war bereit auf alles zu reagieren was sie ihm entgegen "werfen" würde. Seine Spürfertigkeit die "Bewegungen" im Nebel festzustellen half ihm unheimlich dabei, egal was sich von dem Körper der Yuuki lösen würde, er würde es bemerken, egal wie schnell das war. Plötzlich schnellte etwas auf unseren Wächter zu. Es war nichts was eine wirkliche Geschwindigkeit besaß, viel mehr eine sofortige Freisetzung von etwas direkt aus ihrem Körper heraus. Takashi zog die Hände schützend vor seinen Oberkörper. Mit einem solchen Angriff hatte unser Held nicht gerechnet. Der Impuls der von Satoko ausging verletzte den Uzumaki an seinen Armen und zerstörte Teile seiner Kleidung. Das war dann der Moment wo die extreme Hitze einsetzen würde. "Ich weiß gemühtlich ist anders." Kam es von ihm knapp und er würde seinen Oberkörper ebenfalls frei machen. Die Muskulatur von Takashi war wirklich extrem, dass harte Training hier in Karazahn hatte deutliche Spuren bei dem jungen Mann hinterlassen. Man konnte selbst beim atmen des Schwarzhaarigen erkennen wie sich jede Muskelfaser seines Oberkörpers bewegte. "Hmmm ich tippe darauf das die Kraft in deinem Inneren heraus brodeln kann. Wie heißer Dampf durch ein Ventil. Dadurch kannst du deinen Gegner im Taijutsu überraschen. Äußerst hilfreich , auch gegen schnellere und stärkere Gegner." Takashi würde sich seine Arme ansehen. "Als das Chakra mich berührt hat , hat es sogar kurzzeitig meine Bewegung eingeschränkt. Hätte ich den Angriff nicht punktgenau als er deinen Körper verlassen hat erspüren können ....und wäre er stärker gewesen hätte er mich vielleicht ganz gestoppt. Ich denke damit kannst du nun gut arbeiten." Unser Held würde dann direkt auf Satoko sich zu bewegen und im Schlagabtausch konnte sie ihre neue Fähigkeit ausprobieren. Takashi hätte kein leichtes Spiel gegen diese Macht die seine Bewegungen einschränken könnte und zudem absolut überraschen zuschlagen konnte.

Ihr kleiner Trainingskampf sollte eine ganze Weile andauern, ehe Takashi schließlich die Hitze aus dem Raum verschwinden lassen würde. Ein Zeichen das sie sich genug vorbereitet hatten. Unser Held war verletzt, geschwitzt und unheimlich erschöpft. Schwert atmend musste er sich hinsetzen um nicht direkt umzukippen. "Also ich muss schon sagen, du machst der Familie alle Ehre. Ah und Satoko? Das wichtigste ist nicht das du dir einen Weg aufzwingen lässt sondern bereit bist für deine Familie alles zu sein. Aber ich glaube das hast du verstanden. Keine Freundschaft, keine Liebe, kein Glück....und keine negative Emotion dieser Welt wird verändern können das du Teil dieser Familie bist und für diese lohnt es sich ALLES zu geben. Erkennst du das , lebst du danach wird meine Mutter erkennen wie viel sie an dir hat, dass du ein großer Gewinn bist." Kam es von dem Uzumaki und er lächelte seiner Tante entgegen. Langsam würde er sich wieder aufrichten und ihr seine Hand auf die nackte Schulter legen. Kurz konzentrierte er sein Kami no Chakra und würde dieses umwandeln zur Macht seines Vaters hin und das Kyuubi Chakra konnte ihre Verletzungen heilen. Dasselbe machte er dann noch bei sich selbst. "So wie neu, nur gegen den Gestank müssen wir noch etwas tun." Ein kleiner Schnerz und etwas gute Laune hatten sie sich verdient. Doch dann hämmerte die Nachricht des Schöpfers in den Verstand unseres Helden. Takashis Blick verfinsterte sich. "Duschen kannst du oben, wir sehen uns dann auf dem Kampffeld. Was unseren letzten Kämpfer anbelangt, eine Miyuki und ein Tashiro stand zur Auswahl. Da ich Beide nicht wirklich kenne aber weis das Miyuki eine Vertraute der Göttliche ist und zudem eine Göttin der alten Welt hütet bin ich für sie. Etwas mehr Erfahrung können wir immer gebrauchen." Erklärte er und würde daraufhin den Turm hinaufsteigen, duschen und sich dann neu einkleiden. Bequeme Kleidung in der er gut kämpfen konnte.


TBC: Arena der Schöpfung
"reden" , *denken* , Zweite Persönlichkeit , Vereint, Asuramaru
Bild
Charakter Übersicht

Benutzeravatar
Satoko Yuuki
||
||
Beiträge: 891
Registriert: Mo 11. Mai 2009, 23:13
Vorname: Satoko
Nachname: Yuuki
Rufname: Sato
Alter: 23
Größe: 1,65
Gewicht: 50
Rang: A-Rang Nukenin
Clan: Yuuki
Wohnort: Kirigakure
Stats: 43/44
Chakra: 8
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6

Re: Karazahn

Beitragvon Satoko Yuuki » Di 20. Mär 2018, 21:40

Satoko schaute nachdenklich hinter Felicita drein, denn sie machte sich schon etwas sorgen, obwohl die junge Kunoichi für ihr alter sehr stark ist und wohl locker einige Leute in die Tasche stecken kann. Takashi sprach auch darüber und seine Worte klangen zwar gut, aber auch Selbstüberschätzung kann einen in eine Falle locken, da man sich zu sicher ist. Die Blondine wusste das nur zu gut und ihre Narbe am Bauch war ein Zeichen dafür, aber gut, sie hoffte darauf, dass Takashi recht behält, das Turnier würde sicherlich bald los gehen und daher war das wohl wichtiger, aber sie drückte auch Felicita die Daumen, das alles gut geht.
Der junge Mann erzählte über sich, während er darauf wartete, bis Satoko sich ihrer Kleidung entledigt hatte. Einerseits störte sie das nicht, aber irgendwie war diese Nebeneffekt auch etwas lästig, denn ständig neue Kleidung zu besorgen nervte und sie wusste ja, dass man draußen nicht einfach so nackt herum läuft. Dabei lauschte sie nun Takashis Worte und anscheinend gab es viele Fähigkeiten die nur in einem bestimmten Zustand nutzbar waren, bei Satoko und Takashi war das da anscheinend ähnlich, denn nur in ihrer Geeinten Form kann sie die neue Stufe ihres Kekkei Genkais erwerken, wobei die Geeinte auch darüber etwas froh war, denn man wusste ja nicht, was die drei einzelnen Satokos damit wohl anstellen würden.
Tia und Minato haben sich also aus dem Turnier bewusst zurück gezogen, aber wieso? Satoko hörte die Worte und auch den Zusatz, denn Takashi sprach und das trieb ihr kurz etwas die Röte in das Gesicht, denn wirklich verlassen hat sich bisher noch niemand auf sie, zumindest nicht im Kampf. Außerdem war es das erste Mal, dass Takashi sie indirekt Tante nannte. „Ja, da hast du wohl recht. Ich frag mich was das für Gegner sein werden, aber sicherlich wird es keine einfache Runde.“ Meinte sie und schüttelte dann ihre Kopf, sie musste noch etwas trainieren, daher wären jetzt daran Gedanken zu verschwenden idiotisch. So würde wohl der Schlagabtausch los gehen und die Yuuki ihr Kekkei Genkai herbei rufen, wobei sich ihr Aussehen leicht verändert. Was genau passieren wird, wusste sie ja noch nicht, sie spürte diese Kraft in ihr, aber was daraus entsteht, das wusste sie noch nicht und streckte ihre Hand Richtung Takashi, der den Angriff blockte, aber man erkennen konnte, dass seine Kleidung beschädigt wurde. Dann wurde es auf einmal brutal Heiß und Satoko fing an zu schwitzen. „Echt unangenehm.“ meinte sie dann und hörte zu. Ja wie eine Art innere Druck fühlt es sich schon an und Satoko hat bewusst wenige Chakra genutzt, da sie Beide nicht wussten was passieren würde und auch wenn Takashi um Welten stärker war, so lag es nicht im Interesse von der jungen Yuuki ihn schwer zu schaden. Sie nickte dann eifrig und der Schlagabtausch würde wohl weiter gehen, wobei das verändern der Temperaturen und Bedingungen schon stark an die Substanz ging.

Die Hitze verschwand und Satoko seufzte erleichtert auf und setzte sich auf den Boden und atmete schwer ein und aus. An ihren Lippen lief Blut herab und Satoko schmeckte es auch, als sie ihr Kekkei Genkai deaktivierte. Sie spürte innerlich, wie es schmerzte und wäre der Kampf länger gegangen, hätte es wohl auch schwerere Folgen haben können. Aber sicherlich würde eine kurze Verschnaufpause das ganze bessern, jedoch hatte Takashi was anderes vor und heilte sich und seine Tante als er sie an der Schulter anfasste. „Danke dir. Es ehrt mich, dass du soviel in mir siehst. Ich will der Familie helfen, aber in mir ist eine Unruhe, seit Ishgard. Ich hätte meine Schwester nicht angreifen dürfen, es war ein Fehler, schließlich sind wir doch Schwester, wo kommen wir da hin.“ Sprach sie und schaute auf. „Meine kleine Schwester in mir, sie spricht auch jetzt zum Teil, sie war entäuscht darüber was Tia sagte und da ging es mit uns durch.“ Meinte Satoko und auf einmal schrumpfte sie zusammen und ein kleines Mädchen saß da und sah auf dem Boden. „Ich hätte uns nicht anstacheln sollen. Ich liebe Onee-chan, aber ihre Worte taten weh. Wir wollen uns beweisen, ich will das es so wird wie früher.“ Meinte sie und grinste dann auf einmal recht breit. Sicherlich merkte Takashi sofort, dass sich die Wortwahl gerade sich verändert hatte, aber das war halt auch Satoko. „Puhhh ich muffel“ meinte sie dann nach Takashis Worten und würde sich auf dem Weg zu den Duschen nachdenken. Also waren auch Außerwählte dabei, die sie nicht kannte.
Nachdem sich Satoko frisch gemacht hatte, würde sie die Worte von der Schöpferin hören und wieder in ihr geeinten Form wechseln. Klar würde sie ihren unterschiedlichen Persönlichkeiten auch zeit für sich geben, das wäre nur mehr als Fair.

TBC: Arena der Schöpfung
Satoko redet
Satoko denkt


Charakterlinks

Bild


Zurück zu „波 Kashinin no Kuni“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast