Waldgebiet

Übersät mit dichten Wäldern und Wiesen, befinden sich hier auch einige Gebirge.
Benutzeravatar
Son Goku
||
||
Beiträge: 14
Registriert: Di 20. Nov 2018, 16:47
Rang: -
Wohnort: -

Re: Waldgebiet

Beitragvon Son Goku » Di 4. Dez 2018, 20:35

Die DJane hatte sich in einen Ameisenhügel gelegt und wurde darauf hin von Ameisen belagert und hüpfte aufgeregt auf und ab und versuchte die kleinen Tierchen loszuwerden. Goku war noch nicht so super lange bei ihnen und wusste nicht, dass Ali Baba schnell müde wird und sich dann gerne hinlegt und etwas schläft. Er wusste aber, dass sie eigentlich recht aufgekratzt ist und er das sehr mochte. So fragte er völlig unschuldig ob sie sich in einen Ameisenhaufen gelegt hat weil es gut für ihre Haut ist. Diese Städter haben halt komische angewohnheiten, also hätte es ja sein können oder nicht? Goku naschte eine Ameise und wurde dann von Ali Baba aufgeklärt und nach ihrer Erklärung legte er den Kopf schief und musterte sie. " Also bist du eine menschliche Flasche? Ihr Stadtmenschen seid irgendwie komisch. Aber ich mag dich trotzdem du bist immer voller Energie." Goku grinste Ali Baba breit an und vergaß fast ihre Frage. Er kratzte sich nachdenklich am Kinn. " Also, ich weiß nicht wie ich den Geschmack beschreiben würde. Etwas bitter denke ich, aber knackig sind sie und gesund!" Goku lachte ehe sein Magen grummelte und er sich zu Megumi aufmachen würde. " Nö eigentlich nicht Yuri, man kann ja immerhin Spaß haben oder einen schönen freundschaftlichen Zweikampf austragen, hehe." Goku kicherte, trotzallem war essen seine Lieblingsbeschäftigung. " Aber essen mach ich am liebsten." Goku ging dann schließlich zu Megumi und meckerte über seinen Hunger und fragte ob er Kentas Portion haben könnte. Megumi versicherte dem Affenjungen, dass es genug für alle geben würde, während Atsuko Kenta erzählte, dass Goku seine Portion aufessen will. Hey, das war gar nicht war!! Es war ja noch nichts da was Goku hätte aufessen können!! Kenta versicherte, dass alles in Ordnung sei und er nur etwas überprüft hätte, ehe er auch schon wie eine angestachelte Wildsau losrannte und wild brüllte, dass Goku seine Portion nicht anfassen solle. IMMER NOCH UNFAIR, wenn er den wenigstens schon etwas zum mampfen gehabt hätte. Kenta merkte zu spät, dass es noch nichts zu essen gab, stolperte und hab Goku im fallen eine Satte Kopfnuss so dass es nur so rumste und Goku kurz Sterne sah und vom Baum plumpste. Goku rieb sich die Stirn und war verwirrt was gerade passiert war, Kenta jedoch entschuldigte sich direkt. Wobei Kenta vermutlich auch ne dicke Beule bekommen wird da Goku ein ziemlicher Dickschädel ist. " Au Kenta. Wenn du einen kleinen Kampf unter Freunden willst dann frag doch? Solche Überraschungsangriffe sind gemein." Goku dachte wirklich, dass Kenta sich nur etwas mit ihm raufen wollte, denn so blieb man in Form und bei den Affen gab es auch ständig Übungskämpfe. Kenta wollte Fischen gehen und beim Gedanken an essen hatte Goku seine Beule voll vergessen und war sofort Feuer und Flamme. Er sprang auf und würde Kenta folgen. "Au ja, warte Kenta ich komm mit!" Goku rannte ihrem Anführer hinterher und würde ihm beim angeln helfen.

Kenta war schon vor ihm beim See und hatte sich bis auf die Unterhose entkleidet, Goku hingegen würde sich komplett Nackt machen und seinen kleinen (NOCH IM WACHSTUM BEFINDLICHEN!!) Pipi der Welt präsentieren. Danach würde er einfach reinhopsen. Das Wasser war herrlich erfrischend und tat auch seiner Beule gut. Danach würde Goku seinen Bo holen den er dooferweise vergessen hatte und wieder reingehen um nach Fischen zu suchen. Es dauerte auch nicht lange da entdeckte er einen riesens Brocken von etwa 60cm länge. Goku zielte und würde dann seinen Stab erweitern und den Fisch so aus der Distanz wegpusten und ihn instant töten. Der Fisch soll ja immerhin nicht leiden. " Boah Kenta, guck mal wie riesig der ist. Meinst du, das ist der Chef der Fische hier?

Benutzeravatar
Yuri Satoke
||
||
Beiträge: 7
Registriert: Di 20. Nov 2018, 18:58
Vorname: Yuri
Nachname: Satoke
Alter: 15
Größe: 1.52
Gewicht: 50
Rang: Reisender
Wohnort: Reisend
Chakra: 3
Stärke: 7
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 1
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7

Re: Waldgebiet

Beitragvon Yuri Satoke » Di 4. Dez 2018, 21:50

In mitten eines Waldes, befand sich unsere Chaostruppe. Welche sich auf machte um die Welt mit eigenen Augen zu entdecken und die Helden der Welt zu werden. Doch sie hatten noch einen Langen weg vor sich und würden noch viel Lernen wollen. Aber eines war jedoch gewiss sie hatten alle einen Gemeinsamen Feind und dies ist das sogenannte Wahre Konoha. Auch wenn viele ihrer Ehemaligen Verbündeten sich bei diesen Verräter befanden, so würden sie dies wenn es drauf ankäme sicher Bekämpfen. Dennoch soweit war es noch nicht und so bleiben wir vor erst hier in der Gegenwart, wo die Truppe welche aus Kenta, Goku, Atsuko, Megumi, Dj Ali Baba, Ayame und unseren kleinen Yuri sich drehen wird. Die Gruppe befand sich also immer noch am Anfang ihreres Abenteuers, doch jetzt merkte man schon wie Unterschiedlich die Gemüter mancher hier sind. Aber dies machte dies Truppe doch zu etwas Besonderen und einzigartigen oder nicht?

Yuri welcher sich gerade erst auf den Boden gesetzt hatte und nicht so schnell mit der Antwort von Dj Ali Baba gerechnet hatte, sprang urplötzlich auf und meinte dann auch schon zu ihr: ,,Ja einige sind noch da. Aber auch wirklich still halten, auch wenn es schwer ist für dich!‘‘ Denn Ali nahm sein Angebot der Hilfe an und Yuri würde dieser bitte nicht abschlagen, wie könnte er auch einer Frau in Nöten dies an tun. So begrapschte, zu mindestens könnte man Annehmen das dies so der Fall wäre, wenn man nicht wüsste das der Blondschopf jedeglich Ameisen von Ali’s Körper entfernen würde. Denn er musste sie auch an stellen Berühren, wie zum Beispiel dem Dekoltee, da sich auch da einige Ameisen befanden. ,,So das müssten hoffentlich alle Gewesen sein. Ich hoffe es war nicht allzu unangenehm für dich?‘‘ Fragte Yuri, nach dem er damit fertig, Ali Höfflich ob alles gut sei. Als er sich dann auch schon wieder Abwandte von ihr hörte kurz noch mal Goku zu: ,,Oh ja Spaß haben ist immer gut. Aber auch gegen ein Freundschafts Kampf, habe ich nicht ein zu wenden.‘‘ Entgenete der Blonde dem Affenjunge hin auf seine Aussage, um Spaß zu haben oder sogar ein kleines Kämpfchen ein zu legen. Yuri musste auf die nächsten Worte von Son-Goku lachen: ,,HAHHA, Ja das konnte ich mir schon fast denken.‘‘ Doch zu dem Freundschaft's Kampf schien es nicht zu kommen, denn der Affenjunge ging schon wieder auf Megumi zu und beschwerte sich wieder das er Hunger hätte. Doch auf einmal kam Kenta angerannt wie von der Tarantel Gestochen und schrie das Goku die finger weg lassen sollte von seinem Essen. Der Anführer merkte aber sichtlich zu spät das es noch kein Essen gab und stößt mit Goku zusammen welcher so von einem Baum plumpste wo er noch zu vor hing. ,,Kenta es ist alles noch im grünen Bereich, wir haben noch gar nichts zum Essen.‘‘ Gab Yuri zu verstehen um die Situation auf zu klären und setzte sich wieder auf den Boden und Beobachtete die anderen weiter. Als sich auch schon Megumi zu Wort meldete und alle ein teilte. Yuri und Goku sollten sich um das Fleisch kümmern. Der Anführer selbst wollte Fisch und so ging er zum Fischen. Auch der Affenjunge, welcher eigentlich Yuri helfen sollte Fleisch zu besorgen, ging mit zum Fischen. ,,Scheint wohl das ich alleine gehen müsste um Fleisch zu besorgen. Na dann ich bin mal weg!‘‘ Also entfernte sich auch Yuri von der Truppe um ein wenig Fleisch zu Organisieren für alle.

Etwas abseits von den anderen und vor allem Tiefer im Wald, befand sich Yuri auf einem Baum und beobachtete die Gegend was er wohl zum Essen finden könnte. Sein Blick schweifte um her, als er auch schon ein Wildschwein entdeckte. Welches Mutter Seelen um her wanderte, scheinbar suchte es ebenfalls etwas zum Essen. Doch Yuri zögerte nicht lange und sprangte so leise wie möglich auf den nächsten Baum. Welches ihm auch gelang und so näher an dem Wildschwein war. *Mhh wie könnte ich es wohl am besten erledigen. Ich könnte mich leise an ihm ran schleichen und es versuchen K.O. zu schlagen. Das werde ich wohl mal versuchen!* Yuri sprang vorsichtig runter, ohne Geräusche zu machen und zückte ein Kunai. Langsam schlich er sich an das Wildschwein heran und Wirft das Kunai in seine Richtung. Das Wildschwein erschrak und griff damit Yuri auch schon an. Doch Yuri konnte ausweichen. Auch wenn es nur recht knapp war! Dann kam das Wilde Tier auch schon erneut auf Yuri zu und sehr schnell Reagierte der Blonde mit ein Paar Faust Schlägen. Was das Tier zum Glück auch traf. Doch es strauchelte kurz vor schock und schon setzte Yuri erneut zu und schlug es damit auch schon K.O. *Sauber würde ich sagen, darüber werden sich die anderen bestimmt freuen!* So machte er sich wieder auf den Weg zu den anderen, um seinen Fang den er gemacht hatte zu zeigen.

,,Hey ich bin wieder zurück und habe ein Wildschwein erlegt! Hoffe doch das es reichen wird.‘‘ Meinte Yuri auch schon als er zurück kam und legte das Wildschwein in die mitte des Platzes. Wenn man jetzt meinen würde, wie kann er nur dieses bloße Wildschwein, alleine tragen, ist das eine einfache Erklärung. Der junge Yuri hat durch sein Taijutsu an stärke gewonnen das dieses Schwein zu tragen, ein leichteres gewesen ist für ihn. So setzte er sich also wieder hin und wartete darauf, was die anderen sagen würden zum dem Schwein.
Reden denken andere Reden

Bild
Charakter Andere Chars

Benutzeravatar
Atsuko Kagari
||
||
Beiträge: 6
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 20:45
Vorname: Atsuko
Nachname: Kagari
Rufname: Akko
Alter: 15
Größe: 1,55
Gewicht: 45
Rang: Reisender
Wohnort: Reisend
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 6
Taijutsu: 1

Re: Waldgebiet

Beitragvon Atsuko Kagari » Mi 5. Dez 2018, 21:43

Auch Ayame hatte sich zu Kenta begeben, doch als dieser von Son Gokus Essensvorhaben erfuhr, sprintete der Junge direkt los um ihn abzuhalten. Zu spät realisierte Kenta, dass es nach gar kein Essen gab. Riss Son Goku von seinem Baum, verpasste ihm eine Kopfnuss und landete bäuchlings auf ihm, nur um kurz darauf eine Entschuldigung zu erfinden und dem Affenjungen aufzuhelfen. Atsuko war natürlich direkt hinterher geflitzt, sie hatte noch überlegt, ob sie Kenta aufhalten sollte, doch jede Hilfe käme vermutlich zu spät, also beließ sie es beim hinterher laufen. Doch das Essensproblem war noch immer nicht erledigt. Megumi wollte eigentlich die Helferrollen verteilen, nachdem klar war, dass sie hier, an diesem Ort, ersteinmal rasteten. Doch die Jungs sahen das irgendwie anders. So rannten beide zum Fische fangen und Arialka folgte, wie aufgetragen, Megumi. So blieben Yuri und Atsuko zurück. Öööhm.... kam es nachdenklich von ihr, als sich Yuri auch schon in Bewegung setzte, um Fleisch zu jagen. Ich komme mit! entschied sie. Wenn eh jeder machte, was er wollte, konnte sie auch Yuri unterstützen. Alleine jagen konnte schließlich gefährlich sein!

Gemeinsam würden sie vermutlich tiefer ins Innere des Waldes gehen, Yuri kletterte auf einen Baum. Atsuko sah skeptisch hinauf. Sie konnte zwar auch auf den Baum klettern, zumindest mit Hilfe ihres Chakras, aber ob sie das wirklich tun sollte? Ich bleibe hier unten, dann können wir das Wild von zwei Seiten aus angreifen! kam es von ihr als wäre es ein wirklich famoser Plan. Kurz darauf entdecken sie auch ein Wildschwein. Als Atsuko dieses entdeckte, hielt sie plötzlich die Luft an und versteckte sich hinter einem Baum. Es hatte wirklich gewaltige Hauer und sah wirklich gefährlich aus! Plötzlich hörte sie es laut grunzen. Aus ihrem Versteck hatte sie nicht gesehen, dass Yuri ein Kunai gezückt hatte und versucht hatte, es zu treffen. Doch als sie das Trampeln hörte, wusste sie, dass es geradewegs auf Yuri zu rannte. Atsuko sprang aus ihrem Versteck und hielt ihren Zauberstab geradewegs auf das Wildschwein. WILDSCHWEINO STOPPO!!! rief sie als grandiosen Zauberspruch. Und es geschah.... nichts. Nachdenklich sah sie ihren Zauberstab an, während Yuri gerade noch so dem Keiler ausweichen konnte und zum Gegenangriff ansetzen konnte. Er schaffte es, das Schwein K.O zu schlagen. Als die kleine Hexe dies bemerkte sprang sie erfreut in die Lüfte und klatschte. Juhuu! Wir haben es geschafft!!! kam es euphorisch von ihr. Das die eigentliche Arbeit nur der Blondschopf gemacht hatte, blendete sie einfach mal gekonnt aus. Ehm... ich meine: Sie hatte natürlich grandios geholfen! Verlegen blickte sie dann aber doch drein. Ich glaube, ich habe mich eben nur im Zauberspruch geirrt. Aber wenn ich erstmal auf der Hexenschule bin, dann werde ich richtig ausgebildet und dann wird die ganze Welt sehen, dass ich recht habe und ich wirklich hexen kann! sagte sie und während sie sprach wurde sie immer entschlossener in ihrem Tun.

Gemeinsam gingen sie wieder zu dem Ort der ihr Lagerplatz werden sollte. In der Zwischenzeit hatte Atsuko auch ihren Zauberstab wieder weggesteckt. Was die anderen wohl so gefunden haben... . sprach sie nachdenklich und sah sich um. Yuri verkündete in der Zwischenzeit schon, dass sie wieder da waren und mit welch einer Beute.

Benutzeravatar
Amaya Kuchinawa
||
||
Beiträge: 8
Registriert: Mo 4. Mai 2015, 23:33
Vorname: Amaya
Nachname: Kuchinawa
Rufname: Maya
Alter: 16
Größe: 1.65 m
Gewicht: 61 kg
Rang: Chunin
Clan: Kuchinawa
Wohnort: Konohagakure
Stats: 30
Chakra: 7
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: cherrysan02

Re: Waldgebiet

Beitragvon Amaya Kuchinawa » Fr 7. Dez 2018, 10:29

Perplex folgte Amaya dem Kenta und Atsuko wieder zurück zu den Anderen, als Kenta wie von der Tarantel gestochen zurück flitzte, in der Annahme, dass es schon Essen gäbe, dass nun von Goku schnabuliert würde. Sie drehte also wieder um. "He... warte doch!" Aber sie kam nicht wirklich dazu für Aufklärung zu sorgen. Und selbst wenn Kenta ihr zugehört hätte, wäre immer noch die Frage, ob er es rechtzeitig realisiert hätte. So gab es einen Zusammenstoß, der sie das Gesicht kurz verziehen ließ. Das hatte schmerzhaft ausgesehen. Beide würden wohl eine Beule davontragen. Was mussten sie auch gleich so übertreiben, das hatten sie nun davon. Ja, eine schöne Medic war sie, die dachte, so eine Beule würde das Denkvermögen vielleicht anregen. Sie verschaffte sich einen Überblick über die Lage, sie versuchte es zumindest. Ein wenig kam es ihr aber vor, als hätten sie schon Pilze gegessen, und zwar so gut wie alle. So ein aufgedrehter und voreiliger und voran stürmender Haufen! AAahhh.. Wieso musste sie sich so vernünftig fühlen, oder wie die verdammte ältere Schwester. Die anderen hatten viel mehr Spaß mit all dem Unsinn den sie trieben, auch wenn sie sich dabei Ameisenbisse und Beulen holten. Es hatte aber auch keinen Sinn zu versuchen, Jemand zu sein, der sie nicht war. Sie hatten genügend unberechenbare Elemente in der Gruppe. Jemand wie Megumi und sie, die auch ein wenig mehr Ruhe und Ordnung versuchten hinein zu bringen, waren notwendig. Aber Megumi machte das Essen. Sie würde wenn sie nicht aufpasste, in der Rolle der Besserwisserin überbleiben und sich rasch unbeliebt machen, wenn sie ständig Vorschläge brachte, die keinen interessierten.

Megumi wollte die Leute einteilen und dagegen hätte Amaya auch gar nichts gehabt. Da fanden sich auch schon Helfer in jeder Richtung Kenta und Goku, wie zwei Mäuse im Zuckerschock flitzten schon Richtung Wasser. Baba half beim Pilze suchen, oder versuchte das jedenfalls, während Yuri und Atsuko sich auf die Jagd nach Fleisch machten. "Eh...." Wie um alles in der Welt konnte man sich so schnell wieder in alle Richtungen zerstreuen?! "Schlimmer als ein Sack voll Flöhe!" Sie blinzelte und lächelte dann. "Also, sie haben sich aufgeteilt, zwar so wie sie wollten, aber sieht so aus als würde jeder eine Aufgabe gefunden haben. Ich würde ja das Holz holen, aber da gib es andere, die dafür geeigneter sind. Ich kann nicht viel auf einmal tragen. Also helfe ich beim Sammeln! Ich sehe mal was ich an Essbarem finden kann, in aller erster Linine natürlich Pilze!" Sie lächelte und deutete in eine andere Richtung gen Wald, als in die, wo Yuri und Atsuko verschwunden waren. "Ich bin in der Richtung unterwegs, ich will unsere Fleischjäger nicht stören. Bis dann!" Und sofern Niemand sie mehr aufhielt, würde sie sich auf den Weg machen. Sie kannte viele Nutzpflanzen und wusste um ihre Giftigkeit, ihre Wirkungen oder auch ihre Essbarkeit. Und so hoffte sie, auch ein paar Beeren zu finden und Pilze, vielleicht Wurzeln? Sie blickte sich um, und griff mal hier mal dort zu. Ein paar frische Kräuter konnten ja auch nicht schaden. Der Wald gab genügend her, wenn man wusste wo und was man in der Hand hatte und wovon man lieber die Finger lassen sollte. Sie war eine Weile unterwegs, und sie weder ein wildes Tier ansprang, noch ihr die Pilze in den Weg hüpften, kamen die Fleischjäger schneller zurück als sie. Wahrscheinlich würde sie mit den beiden Fischjungen gemeinsam zurück kommen, oder kurz nach ihnen. Mit so rascher Beute, hätte Amaya bestimmt nicht gerechnet, also hatte sie es nicht eilig.
| "Reden" | [Denken] | "Schreien" |Charakter | Kuchinawa Clan|
Bild Bild

Benutzeravatar
Kenta
||
||
Beiträge: 5
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 17:43
Vorname: Kenta
Nachname: -
Alter: 15
Größe: 1,58m
Gewicht: 68kg
Rang: Chunin
Wohnort: Reisend
Stats: 30/30
Chakra: 2
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 6
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5

Re: Waldgebiet

Beitragvon Kenta » Fr 7. Dez 2018, 20:39

~Zusammen durch dick und dünn!~

Der kleine Zusammenstoß mit Goku war nicht weiter der Rede wert und der Auffenjunge war Kenta nicht Böse. Warum sollte er auch? War es doch einfach nur ein doofes Missverständnis! "Neee ich will jetzt nicht mit leerem Magen kämpfen. Absolut kein bock drauf." Beschwerte er sich ein wenig wehleidig und wer hätte denn ahnen können, dass noch garkein Essen zubereitet war? Doch das sollte sich schnell ändern und der "Anführer" der Truppe der kurzer Hand eine unglaubliche Lust auf Fisch verspürte wollte diesen natürlich auch mit eigenen Händen fangen! Das und zum Anderen hatte er die zwei Damen ebenfalls um Hilfe gebeten und sprach sein Vorhaben auch laut aus. Was er damit bezwecken wollte, wollt ihr wissen? Nunja.....das er schon den ein- oder anderen Streich gemeinsam mit Yuri durchgeführt hatte war kein Geheimnis unter den Waisenkindern. Der Blonde hatte eine gewisse Affinität sich in Problemsituationen mit dem weiblichen Geschlecht zu bringen und daher pokerte Kenta einfach das er ein gewisses Interesse daran hätte die Kleidung der Mädchen zu verstecken während Kenta sie mit fischen ablenken würde! Doch der Plan unseres Helden ging nicht wirklich auf, denn die Damen hatten offensichtlich andere Aufgaben im Kopf und so blieb es wohl allein an Kenta einen super gewaltigen und absolut perfekten übertriebenen Herkulesfisch zu fangen! Doch bekam er unerwartet doch noch Unterstützung. Der Affenjunge war ihm gefolgt (natürlich hatte Kenta seine Worte das er ihm folgen würde nicht mehr gehört, bzw. überhört) und anders als Kenta entkleidete er sich vollständig. Unser Held legte seinen Kopf schief. "Warum ziehst du dich ganz aus? Wir waschen uns doch garnicht?" Kenta hatte nichts dagegen das er hier nackig herum springen wollte, er verstand nur nicht den Sinn dahinter. "Hättest nur die Mädels verschreckt." Kam es von ihm mit einem Grinsen im Gesicht und er beobachtete wie Goku offensichtlich top ausgebildet im Bereich der Angelkunst los legte. Nunja so ganz ein Meister darinn war er dann doch nicht, denn er hatte sein "Werkzeug" vergessen. Doch schnell war dieses kleine Problem behoben und Kenta blickte mit großen Augen auf den Fisch den der Affenjunge gerade mit seinem Stab verprügelt hatte. "Also ich wollt ihn mit den Händen fangen. Aber so gehts auch! Gute Arbeit!" Lobte Kenta sein Teammitglied und bewegte sich dann direkt aus dem Wasser wieder hinaus, natürlich hatte er zuvor den dicken Brocken aufgesammelt den Goku erlegt hatte. Der Affenjunge war nun natürlich nass und musste erstmal trocknen , Handtücher hatten sie keine dabei, oder? "Am besten du trocknest dich am Feuer. Zieh aber vorher deine Unterhose wieder an. Will doch keiner sehen das Ding." Meinte er und würde den Fisch in Richtung Lager tragen.

Der Fisch war wirklich ein fetter Brocken, der würde sie gut satt machen! Zum Glück war unser Held soweit kräftig genug. Wie sie das Vieh dann zubereiten mussten würde ihre Köchin schon wissen. Kenta brachte den Fisch zurück und würde ihn direkt in ihrem Lager auf den Waldboden legen. "So Goku und ich haben was besorgt, wie siehts sonst so aus hier?" Dann erblickte Kenta den fetten erlegten Eber. "WOW! Krasse Sache!" Lobte er in die "Richtung" der Jäger. Er wusste nicht genau wer das Wildschwein gefangen hatte, es war ihm auch egal. Sie waren hier wirklich ein klasse Team. Was der kleine Heldentrupp nicht wusste, war die drohende Gefahr die sich bereits am Horizont anbahnte. Denn andere Welten nahmen direkten Einfluss auf ihre Umgebung und die eiserne Horde war auf dem Vormarsch. Ob unsere Helden den Gefahren auf ihrem Weg gewachsen waren? Würde ihre Gemeinschaft zusammen halten und könnten sie ihre Ziele und Träume verwirklichen? Fragen die in der Zukunft eine Antwort finden würden. Kenta nahm ersteinmal Platz und wartete auf Anweisung von Megumi was sie nun noch machen mussten.
"reden", *denken*, Link
Bild

Benutzeravatar
Megumi Hitsuji
||
||
Beiträge: 7
Registriert: Di 20. Nov 2018, 18:49
Vorname: Megumi
Nachname: Hijtsuji
Alter: 15 Jahre
Größe: 1,42 Meter
Gewicht: 38 Kilogramm
Rang: Reisender
Wohnort: Reisend
Chakra: 5
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 2
Taijutsu: 3

Re: Waldgebiet

Beitragvon Megumi Hitsuji » Sa 8. Dez 2018, 16:43

Nach dem kleinen Zusammenstoß von Kenta und Goku was sich dann auch klärte teilten sich die Gruppenmitglieder allesamt auf. Eigentlich hatte Megumi quasi Rollen verteilt wer was machen sollte aber hörten da wohl nicht alle wirklich zu. Nun Goku folgte Kenta zum Fischen und Yuri wollte losgehen etwas jagen, wobei Atsuko ihm hier hinterher lief und helfen wollte. Amaya schien dieses schnelle hin und her nicht so ganz zu gefallen bzw. das einige nicht so wirklich hörten aber die Aufgaben wurden ja dennoch wahrgenommen und würden erledigt werden, weshalb Megumi ihr zunickte und ihre Heilerin sich dann auch auf den Weg machte und genauso wie Megumi und Ali Beilagen suchen wollte. "Ja stimmt Holz brauchen wir auch noch aber erstmal schauen wir was jeder so findet und dann verteilen wir die weiteren Aufgaben." meinte die Köchin noch an Amaya gerichtet ehe diese verschwand und im Anschluss wandte sie sich Arialka zu welche noch was gefragt hatte ob das nicht zuviel für Megumi war. "Was? Das geht schon. Wir sammeln was wir finden und was dann über bleibt essen wir später oder morgen." Im Anschluss machte sie sich dann weiter daran Pilze und anderes hier in der näheren Umgebung zu finden. Es würde wohl auch etwas dauern bis die Anderen zurück waren. Ihr DJ hatte dann wohl auch etwas gefunden und wollte dazu Megumis Rat bzw. war es gut von ihr, dass sie nachfragte ob man die Beeren die sie gefunden hatte essen konnte. Megumi war gerade zum Platz zurück und hatte ihre Pilzfunde alle hingelegt zu einem schönen Häufchen und ging dann auf die Arialka zu und sah sich die Beeren an. "Ja die sind essbar, das sind Brombeeren. Kannst ruhig ein paar essen die schmecken säuerlich süß. Du kannst ruhig mehr davon sammeln." Sie würde auch eine der Beeren nehmen und sich in den Mund stopfen und essen und dann zustimmend nicken. "Jap sind Brombeeren" kam es dann. Das sie sich vertan hätte und es giftige Vogelbeeren oder so gewesen wären, nein die sahen anders aus und die Köchin kannte sich mit Zutan ja soweit aus und wo man was finden konnte.

Etwas später kamen dann auch die anderen zurück. Zuerst Yuri und Atsuko welche ein Wildschwein erlegt haben, was der Junge auch direkt verkündete. Nun sie hatten eines dabei, wobei eher Yuri denn er trug es ja auch her und legte es auf den Platz wo auch das restliche gefundene Essen bzw. die Zutaten lagen, das was Megumi und Arialka gefunden hatten. "Oh das ist schön. Ich hoffe der hat euch keine Probleme gemacht. Aber daraus bekommen wir reichtlich zu essen für alle." Somit würde es schonmal Wild geben, das passte ja auch zu den Pilzen, Beeren und Wurzeln was sie hatten. Die Köchin inspizierte dann das Tier. Sie schienen es mit keiner Waffe erlegt zu haben, da es nicht blutete, zumindest konnte Megumi so keine Wunde an dem Tier sehen. "Eh wie habt ihr den erlegt, nicht mit einer Waffe oder?" fragte sie noch an Yuri und Atsuko gerichtet. Wenn es keine sichtbare Wunde hatte dann war es vielleicht nur k.o. und nicht tot und wenn das Tier dann aufwachen würde, wäre es vermutlich ziemlich sauer und würde Ärger machen oder glatt wieder davon flitzen um nicht auf dem Speiseteller zu landen. Megumi würde daher auch schon ein Kunai hervorholen und damit dem Tier den Gnadenstoß verpassen. Sicher war sicher bevor sie noch eine böse Überaschung erlebten. Sie wusste als Köchin wo sie ansetzen musste dafür, denn ein Schwein hatte sie u.a. schonmal ausgenommen, zerlegt und zubereitet. Das war nicht unbedingt jedermanns Sache aber naja so kam das Essen halt auf den Tisch. So stach sie mit dem Messer in eine Stelle am Hals tief rein, dass ging mit dem scharfen Kunai recht gut und damit wäre es auch mit dem Leben des Ebers vorbei, ohne große Schmerzen da er ja k.o. war. Selbst wenn der Eber durch den Stich nun aufwachen sollte wäre es zu spät und er würde kurz darauf an der Verletzung erliegen. Desweiteren machte das auch keine große Sauerei. Die kam nämlich noch bzw. wusste sie auch da wie sie das anstellen mussten.

Kenta kam dann auch zurück wohl mit Goku im Schleppptau und ihr Anführer legte einen Fisch auf den Platz, welcher auch schon groß war. Megumi wollte auch gerade was zu ihm sagen wie es hier soweit aussah da erblickte er aber auch schon den Eber und lobte sogesehen die erfolgreichen Jäger. Sie sah den Fisch und meinte dann: "Guter Fang. Ich denke den Fisch teilen wir auf und machen daraus Spieße die wir grillen oder wir legen ihn in Blätter und garen die am Feuer." Essen war damit da aber eben noch nicht alle zurück, aber das regelte sich ja schon und noch waren sie ja auch nicht fertig, denn es musste noch ein bisschen was gemacht werden. Megumi würde erneut versuchen die Aufgaben zu verteilen. "Also wir brauchen dann noch eine Feuerstelle und dafür dann auch Feuerholz, das müsste wer besorgen. Schöne kleine Äste und auch ein paar größere und lange Äste die wir für Spieße nutzen können und Steine zum Abgrenzen der Feuerstelle. So handflächengroß und den Eber müssen wir irgendwie aufhängen das er ausbluten und das Fell abgezogen werden kann, dass ich den auch ausnehmen und zubereiten kann." meinte sie und sah dabei eindringlich zu den Anwesenden, sodass sich jeder angesprochen fühlte aber eben selbst entscheiden konnte ob er nun Feuerholz und Steine holte oder mit half das Tier aufzuhängen. Wobei Letzeres wohl ein ziemlicher Kraftakt sein dürfte. Sie sah sich dann auch kurz um und ein Baum in direkter Nähe hatte einen passenden großen Ast der schön heraus ragte, da konnte man das Tier aufhängen. "Ich denke wir nehmen den dicken Ast von dem Baum hier, da hängen wir das Schwein auf." Ein Seil bräuchten sie dann dafür, aber Megumi fiel dann ein, dass sie ja eine Drahtseilspule in der Tasche hatte. Die könnten sie nehmen und wenn sie das Seil einpaar mal mehr umwickelten dann würde es das Tier auch schon halten. "Hat jemand ein normales Seil? Ansonsten hab ich Drahtseil, das können wir auch nehmen wenn wir ein paar mal mehr umwickeln und wer will helfen das Schwein aufzuhängen? Keine Sorge das ausnehmen mach ich und Fellabziehen, wobei Hilfe wäre dabei sehr gut dann geht das schneller" und würde abwarten wie die Reaktion bzw. Antwort darauf von den Einzelnen war und wer nun vielleicht Feuerholz usw. holen ging.
Handeln | Denken | Reden | JutsuBildweitere Charaktere

Benutzeravatar
Babareno Arialka
||
||
Beiträge: 10
Registriert: Di 20. Nov 2018, 23:40
Vorname: Arialka
Nachname: Babareno
Rufname: DJ Ali Baba
Alter: 15 Jahre
Größe: 1.52 m
Gewicht: 45 kg
Rang: Reisender
Wohnort: Reisend
Stats: 30/30
Chakra: 5
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2

Re: Waldgebiet

Beitragvon Babareno Arialka » So 9. Dez 2018, 12:12

Das Goku sie nun für eine Art wandelnde Wasserflasche hielt, war zwar nicht der gewünschte Effekt, dennoch wurde sie leicht rot,was sich fürchterlich mit ihrem orangenen Haar biss. „Ich mag dich auch Goku und bin froh, dass du bei uns bist.“ Sie strahlte ihn an, man konnte merken, dass sie die Worte ernst meinte. Unterdessen versuchte sie still zu halten, eine Aufgabe, die eher mit einer diabolischen Prüfung gleichgesetzt werden konnte. Aber was tut man nicht alles um die Ameisen los zu werden. Der Moment, in dem Yuri verkündete, dass er fertig sei, war der Moment, der auch diese Tortur des Stillsitzens beendete. „Vielen Dank Yuri!“, rief sie und schüttelte erst einmal ihre Glieder. Apropos, dass Ameisen gesund sein sollen, bezweifelte sie stark, doch so lange sie Megumi bei sich hatten, würde sie nicht in die Versuchung kommen, diese Aussage selbst zu überprüfen. Bald ging es hoch her, denn es ging um etwas, was alle antrieb – das Essen! Megumi versuchte sogar Gruppen einzuteilen, was jedoch eher weniger klappte. Ali Baba blieb jedoch bei Megumi, sie konnte weder beim Fischen, noch bei der Jagd sonderlich helfen. Aber Zeug sammeln, das bekam sie hin. Amaya hatte sich auch auf den Weg gemacht, sie wollte Holz besorgen. Megumi machte sich weniger Sorgen, sondern dachte voraus und ja, es war eine kluge Idee so viel zu haben, dass man davon auch noch morgen essen konnte. Der umwerfende Master of Music hatte Beeren gefunden, die den Megumi Test erfolgreich bestanden hatten. Auch sie probierte von ihnen und siehe da, sie viel nicht tot um. Die Brombeeren schmeckten sogar ziemlich gut. Der DJ begann sie eine nach der anderen abzunehmen. Sicherlich war es nicht schlecht einen kleinen Vorrat zu haben, immerhin waren sie zu siebt, außerdem gab es genug Leute, die über einen ziemlich gesunden Appetit verfügten wie Kenta oder Goku. Ali Baba legte die Brombeeren auf einen Haufen, als die Anderen schon zurückkamen. Sie machte große Augen, denn Yuri und Atsuko hatten ein Wildschwein mitgebracht. „Hui, das ist ja toll.“ Die Begeisterung konnte man ihr sehr gut anmerken. Auch Kenta und Goku kamen mit Fisch zurück. „Wir haben noch Pilze und ganz viele Brombeeren!“, rief sie trällernd ihrem Anführer zu, ehe sie der kleinen Megumi zuhörte. Angestrengt versuchte sie zuerst weg zu sehen, doch meinte sie schließlich. „Ich such Steine.“ Und schon machte sie sich auf den Weg, denn sie wollte nicht einfach nur Steine finden. Sie wollte die allerschönsten Steine finden, die die Welt je gesehen hatte und ja, es war eine hirnverbrannte Idee. Der DJ ging in die Richtung aus der Kenta und Goku gekommen waren. Es gab doch immer in Flüssen Steine, da hatte sie sicherlich mehr Glück, als wenn sie den Boden absuchte. Dort gab es zwar Steine, aber sie waren nicht schön. Unterwegs summte sie einen alten überlieferten Rap ihres großen Idols Killer B.
redet denkt andere denken Jutsu

Bild

Offene NBWs The DJ is in the house


Danke an Chris für das Set


Zurück zu „Umgebung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste