Waldgebiet

Übersät mit dichten Wäldern und Wiesen, befinden sich hier auch einige Gebirge.
Benutzeravatar
Son Goku
||
||
Beiträge: 32
Registriert: Di 20. Nov 2018, 16:47
Im Besitzt: Locked
Vorname: Goku
Nachname: - (Soto)
Alter: 14
Größe: 1,44
Gewicht: 42
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 4
Taijutsu: 5
Abwesend?: Nein

Re: Waldgebiet

Beitragvon Son Goku » Di 26. Feb 2019, 18:34

Die Situation wurde immer gefährlicher und dieses grüne Biest oder der unglaubliche Hulk wurde immer wütender und wütender. Es sah nicht unbedingt gut aus für unsere kleine Heldentruppe und bei einigen Schien die Luft langsam auch knapp zu werden. Alle gaben sie alles und versuchten ihr bestes um das Ungeheuer zu besiegen. Nachdem Goku gekonnt ihren Anführer aus der Gefahrenzone geangelt hatte, seinem Affenschwanz seis gedankt, wollte Amaya sich direkt daran machen ihn zu heilen. Doch Kenta schien andere Pläne zu haben und während die Anderen das Fehlen von Goku mit Schultern mussten, half dieser ihrem Anführer dabei seinen Plan in die Tat umzusetzen. Eigentlich war seine Rolle dabei recht simpel, er musste Kenta nur eine Affenfaust verpassen und danach hätte dieser von Goku alles was er brauchte. Und nachdem Goku tat was er tun musste, machte er sich auch auf dieses Ungetüm weiter zu vermöbeln. Die anderen sollten ja nicht zu viel Spaß ohne ihn haben und außerdem schien Yuri auch schon die Puste aus zu gehen. Goku kletterte wieder auf einen Baum und überblickte das ganze von oben, Yuri pausierte und überließ den Schafskriegern kurz das Feld und die Heilerin erschuf Doppelgänger von sich die auf den Feind zu liefen. Kenta provozierte den Unhold weiter und auch Amaya stimmte mit ein und Goku fand dies ziemlich witzig also machte er mit und sagte das erste was ihm in den Sinn kam. " Ey du blöde unreife Banane!!!" Goku sprang vom Baum und gab dem Ork einen saftigen Luftkick und stieß sich danach wieder von ihm weg in dem er seinen Stab auf den Kopf des Monster richtete und diesen expandierte. Der dadurch erzeugte Schub trieb Goku zurück zum Baum. Leider aber hatte der Ork vorher wieder seine Dämonenkräfte angezapft und so schien es ihn nicht wirklich zu jucken. Wütend lief er auf Kenta zu und ignorierte dabei Wollkrieger und Doppelgänger und diese verpufften auch nur wirkungslos. Doch dann plötzlich blieb er stehen, etwas das den Affenjungen sehr verwunderte. Sein Blick folgte dem des Orks und fiel auf Atsuko. " Und die wollen mir erzählen, dass sie nicht zaubern kann. So ein quatsch!!" Kenta nutzte die Gunst der Stunde und ging in einem Angriff über und ihre Klingen prallten aufeinander was eine Explosion verursachte, Kenta schien dem Vieh standzuhalten, mehr noch er drückte ihm eine und eine zweite Explosion folgte die Kenta wegschleuderte und den Ork zu Boden gehen ließ. Goku sprang von seinem Baum und ging zu dem Vieh um ihn mit dem Stab in die Seite zu piksen. " Hey Kenta, wenn du tot bist dann nehm ich mir deine Portion!" Goku stichelte etwas gegen Kenta um ihn zu ärgern, in wahrheit war er sogar bereit ihm etwas zu überlassen weil er so großartig gekämpft hat. Nach dem Goku sich sicher war, dass das Vieh tot war ging er zu Kenta. " Du hast super gekämpft. Das war wirklich spannend. Auch wenn ich immernoch nicht verstehe wieso du meine Affenfaust brauchtest und was dieses komische Chakra macht.

Benutzeravatar
Yuri Satoke
||
||
Beiträge: 23
Registriert: Di 20. Nov 2018, 18:58
Im Besitzt: Locked
Vorname: Yuri
Nachname: Satoke
Alter: 15
Größe: 1.52
Gewicht: 50kg
Stats: 30
Chakra: 3
Stärke: 7
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 1
Taijutsu: 7
Abwesend?: Nein

Re: Waldgebiet

Beitragvon Yuri Satoke » Fr 1. Mär 2019, 17:53

Die Vorbereitung für den Finalen schlag von Kenta, liefen auf Hochtouren und so sorgten Megumi mit ihren Schaffskrieger und Yuri mit seinen schlägen dafür das Ungeheuer abzulenken. Gerade hatte Yuri denn letzten schlag verpasst, als auch schon Kenta kam um den Gnadenstoß zu verpassen. Er war blitz schnell und verpasste dem Ork einen Schlag der es in sich hatte. Der Schädel von ihm war nicht mehr wie vorher, noch hässlicher könnte man meinen. Man sah wie Kenta durch die Explosion seines angriffes auf den Waldboden landete und Sieges gewiss die Faust in die Luft. So war es nun endlich geschaft der Kampf hatte sein Ende gefunden und unsere Chaostruppe konnte nun aufatmen. Ein jeder von Ihnen konnte Stolz auf sich und seiner Leistung sein, denn jeder hatte seinen Beitrag dazu beigetragen. Denn sie haben Gemeinsam diese Hürde überwunden und würden sicher an dieser als Team noch mehr zusammen wachsen. Selbst wenn sie noch einiges zu lernen haben, denn nicht destso trotz waren sie noch recht Jung. Aber mit Sicherheit würde unsere Chaos Truppe ihren weg gehen und jede noch so Schwierige Hürde meistern.
Yuri setzte sich auf den Boden und lächelte zufrieden in die Runde. ,,Mensch du was für ein Kampf. Dem Vieh haben wir es aber gegeben. Aber Kenta deine Technik war der Hammer. Da würde ich sagen da haben wir unser essen doch redlich verdient.‘‘ Er hielt inne und sah rüber zu ihren Anführen und meinte zu dem: ,,Kannst du alleine gehen oder brauchst du hilfe. Würde vorschlagen zurück ins Lager zu gehen. Was meint ihr dazu?‘‘ Geduldig wartete Yuri auf die Antwort und machte sich erstmal auf dem Waldboden Gemütlich. Sein blick ging in den Himmel und er war zufrieden das alle wohl auf waren oder eher mehr und minder wohl auf. Aber kein wunder wenn man bedenkt das ihr Anführer vorher schon angeschlagen war. Doch Yuri machte sich nichts weiter drauß und stand nach einiger Zeit auf. Er klopfte sich den Schmutz von den Sachen und gesellte sich zu den andern. Noch immer wartete der junge Satoke darauf das er eine Antwort bekäme zu seiner Aussage.

Doch wie wird es nun weiter gehen für unsere Helden? Wo wird sie ihr Weg nun hin begleiten? Dies sind fragen welche nur berechtig sind, aber gewiss würde dies die Zeit zeigen welchen Weg sie gehen werden. Wo sie am ende angelangen werden.
Reden denken andere Reden

Bild
Charakter Andere Chars

Benutzeravatar
Amaya Kuchinawa
||
||
Beiträge: 22
Registriert: Mo 4. Mai 2015, 23:33
Im Besitzt: Locked
Stats: 30/
Chakra: 7
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 2
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Waldgebiet

Beitragvon Amaya Kuchinawa » So 3. Mär 2019, 13:50

Durch die richtige Mischung von Zusammenarbeit und Mut schaffte ihr Team es das Monster zu besiegen. Sie sah es fast wie in Zeitlupe vor sich wie die letzten Angriffe stattfanden, die Explosion mit einem fast schon Feuerwerkartigem Ausbruch an Chakra. Und Kenta traf. Die Verstärkungen, seine eigene Kraft und dass er abgelenkt war, sowie dass die Anderen das Ding beschäftigt gehalten hatten, gaben den Ausschlag. Das Geräusch davon wurde durch die Explosion verdeckt doch sie konnte sehen wie der Schädel des Dings richtig deformiert wurde, dann wurde sie selbst von den Füßen gerissen. Hinter ihr war glücklicherweise gleich ein Baum sodass sie nur gegen diesen gedrückt wurde und nicht so weit herum geschleudert wurde wie Kenta. Das Vieh war tot. Sie atmete auf, und lief dann zu Kenta. Sie war nicht die Einzige. "Er atmet, es ist gut er lebt." sagte sie als Antwort auf die Aufforderung sich um ihn zu kümmern. Kenta hatte sich noch weitere Verletzungen zugezogen. Sie blickte überrascht auf zu Megumi als Kenta auf einer Wollmatte lag. "Danke, Megumi!" Sagte sie und schenkte ihr ein Lächeln, ehe sie sich zu Kenta kniete und sich den Schaden ansah. Klar, die Hand hatte etwas ab bekommen die mit solcher Wucht gegen den Schädel gekracht war. Und da waren die Splitter, und die teilweise verheilte Wunde. Im Grunde hatte Kenta immernoch ziemlich Glück gehabt. Ihre Augen wurden glasig und sie lächelte als sie sich zu ihm beugte. "Du hast es geschafft....WIR alle gemeinsam haben es geschafft." Sie wischte sich über die Augen, atmete tief durch und dann wurde ihr Gesicht ernster. "Und jetzt bist du gefälligst ein braver Patient und lässt dich versorgen, keine Widerrede!" Hätte sie Kenta fertig geheilt und müsste es jetzt wieder rückgängig machen, wäre es schlimmer. So wie es jetzt war, war es unangenehm genug aber er hatte da Glück im Unglück dass sie nicht so viel Zeit gehabt hatte. "Ich werde das Bein richten, bevor irgendetwas dazwischen kommt. Dann können wir zum Lager zurück." Sagte sie zu Yuri, ohne ab zu warten was ihr großer Anführer dazu sagte.
Diesmal würde sich die Medic nicht dazwischen reden lassen. Sie hörte ein Schnarchen und erkannte, dass die DJane eine Pause eingelegt hatte. "Wir müssen sowieso warten bis sie aufwacht." Gab sie dann noch als Antwort und blickte sich um. "Goku, kannst du ihn bitte festhalten damit er sich nicht rührt? Jetzt kommt der unangenehmste Teil. Ich muss den Knochen richten." Bevor sie dies aber tat, lange sie nach einer kleinen Dose mit Pillen die sie hervor holte und reichte ihm davon eine. „Nimm die, das hilft den Blutverlust aus zu gleichen. Es ist wichtig dass du dich nach der Behandlung ausruhst Kenta, hörst du?“ Wahrscheinlich hörte der eh wieder nicht zu. Aber Pille schlucken und zubeißen konnte er hoffentlich noch. Sie reichte Kenta ein Stöckchen.Wenn er die Zoketsugan Pille geschluckt hätte, würde sie sagen."Beiß da rein, während ich zu Gange bin ja?" Das Stöckchen sah ihr stabil aus, aber man wusste ja nie ob es hielt.

Und sodann, sobald sie die nötige Hilfe hätte, würde sie beginnen mit ihrem verflucht gemeinen Handwerk. Zuerst die Hände rein machen und los gehts! Der arme Kenta. Amaya bemühte sich rasch und sauber zu arbeiten. Nichts desto trotz rechnete sie damit dass Kenta den ganzen Wald zusammen schrie während sie die Knochen richtete, ehe er vielleicht und für ihn wahrscheinlich am Besten einfach in Ohnmacht fallen konnte. Darum hatte sie erst beginnen wollen wenn er die Pille geschluckt hat, wäre ja zu blöd wenn er daran erstickte. Wenn das Knie wieder gerichtet war und zusammenwachsen konnte ohne dass er ein steifes Bein behielt, würde sie die Wunde schließen.. und allmählich ging ihr dann doch die Puste aus. Ihr Stand der Schweiß auf der Stirn und sie musste sich erst recht viel konzentrieren, deaktivierte dann ihr Kantsugan da es sie zu viel Chakra kostete. Nur für die Wunde brauchte sie es auch nicht mehr. Erst nachdem sie so viel für ihn getan hatte wie sie konnte, würde sie das Bein verbinden und sich auch um die Schnittverletzungen kümmern und diese mit dem . "Für die Hand kann ich gerade nicht viel mehr tun, mir fehlt gerade die Kraft ich konnte sie nur sauber machen, sodass keine Keime drin sind. Wenn ich mich bisschen erholt habe, kann ich sie wieder heil machen..." Sagte Amaya matt. Die Behandlung hätte sicherlich insgesamt eine halbe Stunde gebraucht, oder sogar etwas länger, auch wenn es ihr viel viel länger vorkam. Eigentlich müsste da ja schon die Sonne untergehen? Sie ließ die Hände sinken und blickte dann rundum. ".. noch wer verletzt?" Sie hoffte nicht. „Ich ärgere mich richtig nicht mal einen Verbandskasten dabei zu haben!“ Sie schnaubte. „Hat Jemand von euch sowas mit?“ Fragte sie hoffnungsvoll in die Runde. Vielleicht versteckte sich ja bei den anderen wo Verbandszeug in irgendeiner Schriftrolle? Die Helden mochten ja ihren Teil erledigt haben wenn der Feind besiegt war. Für die Medic fing die richtige Arbeit dann ja erst an. Sie konnte das stärkende Essen dann genauso gut brauchen wie alle anderen.

Spoiler für Angewandte Jutsu und Chakraverbrauch:
1x Mittel (Kantsugan),
1 x hoch (Shosen No Jutsu)
1x mittel (Kiyomaru No Jutsu)

Kantsugan Stufe 1
Das Kantsugan operiert auf einem System der Durchschauung und der Analyse.Darunter fällt als erstes der Blick durch feste Materialien, welcher es möglich macht, durch jede Art von Materie hindurch zu sehen. Der gewöhnliche Blick ist nun 300 Meter weit. Des weiteren kann der Anwender Chakra erkennen. Der Besitzer des Kantsugan kann somit erkennen, wie viel Chakra jemand besitzt und wo es frei gesetzt wird. Dabei ist der Blick äußerst sensibel und kann sogar die Lebenskraft des Gegners erkennen. Durch die genaue Sicht auf das Chakra kann der Besitzer des Kantsugan erkennen, ob der Chakrafluss gestört ist (etwa bei einem Genjutsu). Das Kantsugan kostet pro Post einen Chakraverbrauch von mittel.

Name: Shosen no Jutsu ("Technik der mystischen Handflächentechnik")
Jutsuart: Medic-Jutsu
Rang: A-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: variabel
Voraussetzung: Ninjutsu 7, Chakra 7, Wissen über die jeweiligen Verletzungen
Beschreibung: Man legt bei dieser Technik seine Handflächen in denen Chakra konzentriert ist direkt auf die Wunde, dadurch erhöht man die Selbstheilungskräfte um ein Vielfaches. Je nach Ausmaß der Wunde oder Erkrankung muss das Chakra reguliert werden. Ein sehr effektives, aber schwieriges Heilungsjutsu. Sollte man es auf dem A-Rang Niveau beherrschen, gilt man als voll ausgebildeter Medic Nin. Außerdem braucht das Jutsu, je nach schwere der Verletzung eine gewisse Zeit. Pro Post wird der Verletzungsgrad um 1 Stufe reduziert (Schwer -> Mittel). Eine mittlere Verletzung ist nach einem Post verheilt. Diese Technik lässt Verletzungen ausschließlich verheilen. Sie richtet NICHT etwaige Knochenbrüche (sprich die Knochen verheilen genau so wie sie im Zuge der Verletzung liegen). Bei dieser Version des Shosen no Jutsu können maximal sehr schwere Verletzungen versorgt werden. Der Chakraverbrauch für den Anwender ist je nach Verletzungsgrad unterschiedlich. Schwere Verletzungen = hoher Chakraverbrauch.

Name: Kiyomaru ("Reinigung")
Jutsuart: Medic-Jutsu
Rang: D-Rang
Reichweite: Selbst - Nah
Chakraverbrauch: Sehr Gering bis gering je nach Verletzungsgröße
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Chakra 2
Beschreibung: Diese Technik dient der Wunddesinfektion. Je nach Wundgröße verbraucht der Medic Nin mehr Chakra um die Wunde entsprechend zu reinigen und zu desinfizieren. Es können nur gewöhnliche Bakterien negiert werden, keine welche durch Jutsu, Besonderheiten etc. zusätzlich entstanden sind. Eine Berührung der Verletzungsstelle, ist für die Verwendung der Technik notwendig.
| "Reden" | [Denken] | "Schreien" |Charakter | Kuchinawa Clan|
Bild Bild

Benutzeravatar
Atsuko Kagari
||
||
Beiträge: 20
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 20:45
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Atsuko
Nachname: Kagari
Alter: 15
Größe: 1,55 m
Gewicht: 45 kg
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 6
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Waldgebiet

Beitragvon Atsuko Kagari » Di 5. Mär 2019, 00:01

Mit allem Kraftaufwand, den sie aufbringen konnte, brachte Atsuko Kenta sein Schwert. Wie zum Teufel konnte er überhaupt diese schwere Dinge heben? Genau diese Frage stellte sie ihm auch, doch er hob mit einer seltsam Leichtigkeit die Waffe an, und spannte dabei seinen kompletten Körper an. Er zwinkerte ihr zu doch die kleine Hexe verschränkten nur die Arme vor der Brust. Pffff! Angeber! Kam es, ein wenig schmollend, von ihr. Na ja, sie hatte halt andere Qualitäten. Zum Beispiel Genjutsus. Als alle sich auf den Gegner stürzten, weitere Wollkreaturen, der Affenjunge von einem Baum aus, Yuri und der Rest im Hintergrund, nutzte Atsuko ihre Genjutsus und schaffte es so auch, dass die vermeintlich dämonische Kreatur, welche zuvor sehr rasend aussah, auf ihrem Weg zu Kenta zu stoppen. Kenta konnte einen Volltreffer landen, doch die Kreatur schaffte es Kenta zu übermannen, welcher jedoch ebenfalls noch ein Ass im Ärmel zu haben schien. Mit Angst und Bange schaut die kleine Hexe dem Treiben zu, und es fiel ihr schwer den ganzen Schlagabtausch zu folgen. Sie hörte die Worte die der Junge schrie, und im nächsten Moment wurde eine kleine Explosion freigesetzt, welche eine gehörige Druckwelle mit sich brachte. Kenta flog durch die Luft, auch Amaya wurde nach hinten gedrückt. Atsuko hielt sich die Arme schützend vor das Gesicht, aus Reflex, dann war es plötzlich ruhig, ehe Kentas Stimme erklang. Besorgt sah sie zu ihm. Er war verletzt, doch er schien zu leben. Die kleine Hexe blickte noch einmal zu dem Dämon und sah dabei zu, wie Goku die Kreatur mit einem Stock an piekste. Sie schien wirklich erledigt zu sein. Nach dieser Vergewisserung lief auch sie zu ihrem Teamchef. Megumi und Amaya waren direkt bei dem Patienten. Alle waren besorgt. Megumi erschuf eine weiche Unterlage für Kenta. Von der Ferne hörte Atsuko ihren DJ näher kommen, dann plötzlich ein Rummsen. Erschrocken sah sich Atsuko um. Sah dann jedoch nur, dass ihre Kameradin eingeschlafen war. Sie schüttelte seufzend den Kopf, aber zumindest schien sie nicht verletzt. Immerhin. Yuri schlug vor, zurück ins Lager zu gehen.Ja, Sie waren wohl alle ziemlich mitgerissen von dem Kampf. Doch bevor sie tatsächlich zurückgehen konnten, wollte ihre Medizinerin direkt mit der Versorgung von dem schwer verletzten beginnen. Dafür benötigte sie auch die Hilfe von dem Affenjungen. Atsuko sah gebannt zu und umklammerte besorgt ihren Zauberstab. Sie wollte helfen, aber sie fürchtete sich. Also dabei zusah, wie schmerzhaft der Knochen im Bein des Jungen wieder gerichtet wurde, sammelten sich Tränen in ihren Augen. Als es knackte und der Knochen wohl wieder an Position saß, fiel sie auf die Knie und fing an zu schluchzen. Es tut mir so leid.... es ist alles meine Schuld.... ich habe diese blöde Ding beschworen.... ich kann einfach nicht richtig zaubern.... sprach sie schluchzend und schuldbewusst, ehe sie ihren Zauberstab plötzlich in die nächste Ecke warf. Sie beugte sich vor, so dass ihre Hände auf dem Boden sich abstützen und schlug mit der Faust auf den Waldboden. Nur wegen mit ist Kenta verletzt.... nur wegen mir wart ihr alle in Gefahr.... Fuhr sie weiter fort und hatte weiterhin Schuldgefühle. Wie ein Häufchen Elend saß sie da und nahm die ganze Schuld auf sich. Unwissend, dass diese Kreatur gar nicht von ihr beschworen worden war. Doch keiner der Anwesenden kannte solche Wesen. Woher hätte sie also sonst kommen sollen?

Benutzeravatar
Kenta
||
||
Beiträge: 22
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 17:43
Im Besitzt: Locked
Vorname: Kenta
Nachname: -
Alter: 15 Jahre
Größe: 1,58 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 30/38
Chakra: 2
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 6
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: +25% Stärke + Speed
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Waldgebiet

Beitragvon Kenta » Di 5. Mär 2019, 20:52

~Das war.....?~

Mit vereinten Kräften hatten sie das Monster auf die Bretter schicken können. Unser Held kauerte ein wenig auf dem Waldboden herum denn ihm fehlte die Kraft sich zu bewegen. Zum Glück war zuerst Megumi zur Stelle, die besorgt nach dem Zustand ihres Anführers frage. "Eeee ja ...und...überall?" Genauer konnte er ihr keine Antwort geben. Wenig später würde die Köchin der Truppe ihn auf einer Art Wollmatte verfrachten. So hatte er es aufjedenfall bequem. Als auch schon ihre Heilerin zur Stelle war um sich um seine Verletzungen kümmerte. DJ hatte ein Lob für Kenta übrig und dieser grinste. Das Grinsen fiel ihm aber auch gleich wieder aus dem Gesicht als Amaya ihm klar machte was nun auf ihn zukommen würde. Er hörte die Worte von Goku natürlich ebenfalls die folgten während er für seine Heilung vorbereitet wurde. "NIEMALS AFFE! Ich kick dich weg!" Beschwerte er sich und lachte dann aber etwas. Denn natürlich wusste er das es als Scherz gemeint war. Das Lachen bereitete ihm so einige Schmerzen wesshalb er dies lieber unterlassen wollte. Kenta wurde wenig später von Hoku festgehalten das ihre Heilerin sein Bein richten konnte. Er musste auf etwas drauf beissen und tat dies auch. Er sollte ja ein braver Patient sein. "Schooo?" Kam es von ihm nur was wohl so viel wie "so" bedeuten sollte als er auf das Teil drauf biss und ein wenig dabei sabberte. Sofort machte sich Amaya ans Werk und das richten des Knochen tat wirklich scheiße weh! Die Tabletten hatte er natürlich zuvor ebenfalls geschluckt. Musste Medizin immer so kacke schmecken? Gab es da nicht etwas in naja Pizza Geschmack? "WARRRRRRRRRRRRRRRHH!" Brüllte er lautstark und versuchte wild umher zu strampeln was das Ganze irgendwie noch schmerzhafter machte. Doch der Affenjunge würde sicherlich sein bestes versuchen um Kenta festzuhalten. Die Prozedur fühlte sich für Kenta wie die Ewigkeit an, doch Amaya machte so schnell sie konnte. Kenta starrte auf seine Hand die zumindest sauber gemacht worden war. "Ach passt schon. Du kannst uns nicht Alle die ganze Zeit reparieren. Nächstes Mal bekomme ich einfach nicht so viel ab, versprochen!" Meinte er freundlich und würde von der Wollmatte aufstehen so gut er konnte. "Danke." Meinte er in Megumis Richtung und dann bedankte er sich auch nocheinmal bei Amaya für die wirklich klasse Heilung! Er würde dann direkt Yuri ansehen. Denn er hatte auch seine Hilfe angeboten, zusammen mit einem sinnnvollen Vorschlag. Kenta würde ihn eindringlich ansehen, er konnte alleine laufen! Alles Andere wäre beleidigend! Kenta war nunmal ein unheimlicher dickkopf. Doch etwas Anderes erregte seine Aufmerksamkeit Atsukos Zauberstab flog in die nächste Ecke und sie machte sich große Vorwürfe was aus ihren Worten deutlich herauszuhören war. Unser Held setzte sich langsam in Bewegung, dabei sah er auch das ihre Bardin eingeschlafen war. Ungünstiger Zeitpunkt? Aber zumindest war es nicht mitten im Kampf passiert. Kenta schnappte sich mit seiner unverletzten Hand den Zauberstab der Hexe und würde sich langsam auf diese zu bewegen. Er hielt ihr plötzlich den Stab kommentarlos vor die Nase. "Was soll denn biddö deine Schuld sein he!? Niemand hat dir deine Zauberkraft erklärt, wenn also einer Schuld hat dann deine Eltern! Niemand hat dir gesagt wie diese Scheiße funktioniert und wer sagt denn das das Vieh nicht schon viel früher ohne dich an einem noch viel blöderen Ort heraus gekommen wäre? Da wo vielleicht Leute sind die sich überhaupt nicht wehren können? Also war doch alles gut. Wir haben das Vieh fertig gemacht." Kenta grinste plötzlich. "Nächstes Mal bin ich stark genug und mach so nen Pimmelberger direkt platt, versprochen! Außerdem war es doch mega gut das du das Vieh beschworen hast, hab noch nie gegen so Jemand krassen gekämpft!" Kenta ging ein wenig in die Hocke und würde ihr dann seine Faust entgegen strecken sobald sie den Zauberstab entgegen genommen hätte. "Ist doch eher ein Zeichen das deine Magie funktioniert und ein Zeichen für dich das du auch noch viel stärker und besser werden musst! Ich habe zwar keine Ahnung wie dein Zauber Kram funktioniert, aber aufkeinen Fall schmeißt du das weg an was du immer geglaubt hast und weswegen dich immer so viele ausgelacht haben! Am Ende wird in unserer Heldengeschichte stehen das wir die GANZE WELT verändert haben. Ein bunter Haufen aus Konoha und unter ihnen ne Hexe!" Sollte sie den Fistbump mit ihm eingegangen sein wäre er zufrieden und würde aufstehen. Er blickte ein wenig traurig auf sein zerbrochenes Schwert. "Das muss ich irgendwo neu machen...." Ja das war wirklich sehr schade gewesen, ehe seine Augen auf Goku fielen. "Das was ich gemacht habe ist mein geheimer Spezial Move! Aber deine Affenfaust war die coole Explosion hauptsächlich, ich hab deine Power genommen und sie nochmal stärker gemacht und ihm damit in die Fratze geboxt!" Er machte ein großes Geheimnis daraus warum er soetwas konnte, wusste er doch eigentlich selbst nicht was dafür verantwortlich war. Kenta hatte aber etwas wichtiges erkannt und auch wenn er sonst immer ein ziemlich vorlauter Trottel war, war das Problem hier offensichtlich. "Wir sollten unser Lager aber bald verlassen und etwas geschützteres suchen. Das Monster war sau stark und es gibt sicherlich noch vieele auch noch stärkere Gegner und wir müssen besser werden. Jemand ne Idee wo wir viel Platz haben und umliegend auch vielleicht ein Dorf erreichen können? Für Vorräte , etwas Arbeit und ...emmm ich muss mein Schwert heile machen lassen." Hoffentlich hatte Jemand eine coole Idee.
"reden", *denken*, Link
Bild

Benutzeravatar
Megumi Hitsuji
||
||
Beiträge: 20
Registriert: Di 20. Nov 2018, 18:49
Im Besitzt: Locked
Vorname: Megumi
Nachname: Hitsuji
Alter: 15 Jahre
Größe: 1,42 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Stats: 30/37
Chakra: 5
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 2
Taijutsu: 3
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Waldgebiet

Beitragvon Megumi Hitsuji » Mi 6. Mär 2019, 22:55

Megumi war direkt zu Kenta geeilt wo dieser durch die Explosion weggeschleudert wurde und erkundigte sich dann auch nach seinem Befinden. Das er sprechen konnte war schonmal ein gutes Zeichen und das ihm alles wehtat bzw. überall halt war irgendwo klar. So nickte die Köchin einfach nur mehrmals das sie verstanden hatte, denn das nahm ihr auch ein wenig die Sorgen das er nocht reden konnte usw. Amaya hatte aber auch sogleich auf ihren Ruf reagiert und war zu ihnen geeilt und gab etwas mehr Auskunft über Kentas befinden wo die Köchin dann abernals einfach nickte. Sie hatte ihren Anführer ja auch schon auf eine weiche Unterlage aus Wolle gebettet denn was anderes wusste Megumi so nicht wie sie gerade helfen konnte. Ärztin war sie nicht, das war ja Amaya. Diese bedankte sich auch dafür. Und diese grüne Kreatur? Die war wohl wirklich erledigt. Ihr Dj meldete sich da zu Wort. Dann war es also wirklich überstanden. Ein Stein konnte ihnen allen also vom Herzen fallen. Goku piekste die leblose Kreatur wohl auch nochmal mit seinem Stab aber das bekam Megumi gerade nicht mit da sie sich Kenta und Amaya zugewandt hatte. Ihre Ärztin beglückwünschte dann auch nochmal alle genauso wie Ali Baba welche Kenta ein Lob zu sprach aber dann wohl stolperte und einschlief? Naja sowas kannten sie ja von ihr. "Alles gut Ali?" kam es knapp von Megumi ob ihr Musikgenie sich nicht vielleicht doch was getan hatte aber diese schlummerte wohl einfach nur. Goku sprach dann auch wieder vom Essen bzw. Kentas Portion wo dieser dann direkt darauf reagierte als wenn gar nichts los war. Es war schön mit anzusehen das es dem Aschblonden vom Gemüt her gut ging, seine Verletzung allerdings...nun darum kümmerte sich Amaya welche auch Kenta ermahnte brav mitzumachen was dieser auch tat. Yuri wollte dann auch wieder ins Lager zurück bzw. machte den Vorschlag wo ihre Ärztin ihn noch erklärte das sie die Behandlung von ihren Anführer noch vorzog. Das diese nun schmerzhaft werden würde war sicherlich alles klar. Nunja die Schmerzen hatte Kenta aber jeder hier konnte da mitfühlen. Goku sollte dabei assistieren und den Jungen festhalten. Megumi sah dabei etwas besorgt drein. Das Bein bzw.den Knochen richten, es sah ja auch nicht wirklich schön aus, drum wippte sie etwas hippelig mit den Armen da sie nicht wusste was sie gerade tun konnte bis sie sah wie Atsuko ebenfalls besorgt drein blickte und ihren Zauberstab umklammerte und meinte dann zu ihr: "Alles wird wieder gut Atsuko" und wollte die Hexe damit etwas aufmuntern. Ja solche Worte sollten Mut geben und wo Megumi das selber sagte glaubte sie auch daran, ihre Ärztin bekam das hin und Kenta erholte sich auch. Wo es dann laut wurde weil Kenta Aufschrie bzw. versuchte zu schrein, denn er hatte ja eine Art Knebel im Mund wohl damit er nicht den halben Wald zusammenschrie und damit er worauf beißen konnte, da blickte Megumi dann auch zur Seite und kniff kurz die Augen zusammen wo es dann knackte. Es war kein schönklingendes Geräusch und eigentlich war ihr sowas nun nicht unbedingt unangehem, da sie bei Tieren ja sowas auch machen musste, nun sie konnte ja Tiere schlachten und verarbeiten, wenn es da mal knack machte dann war nichts los aber hier so bei einem Menschen? Oder wohl eher hier bei einem Freund und Kameraden, das war halt eine andere Sache und andere Situation. Aber Kenta war tapfer und Amaya gab ihr Bestes. Die Köchin hörte dann aber auch wen schluchzen und wandte sich um. Es war Atsuko welche auf die Knie gefallen war und sich die Schuld für das alles gab. "Heh? Aber nein nein. Das ist doch nicht deine Schuld." versuchte Megumi ihr zu sagen. Ihre Hexe sprach davon, dass sie dieses Ding also die grüne Kreatur beschworen hatte. Aber wie sollte sie das denn angestellt haben? Sie kannten sich ja alle schon lange und Megumi wusste das die Zaubersprüche welche Atsuko stets versucht hatte eigentlich noch nie geklappt hatten, aber als gute Freundin redete man sowas natürlich nicht schlecht oder sagte das es nie klappen tat oder sinnlos war oder so. Nein und das sie hier ein paar naja abergläubige hatten wusste sie auch aber auch daran war nichts schlimmes. Trotzdem das es Atsukos Schuld war stimmte nicht. Kenta war dann auch wohl soweit fertig behandelt da er sich bedankte und wollte wohl auch direkt aufstehen, so sah Megumi kurz von Atsuko weg und in Kentas Richtung sowie zu Amaya und Goku. Megumi nickte ihrem Anführer knapp zu, blickte aber dennoch besorgt drein auch wegen Atsuko welche dann ihren Zauberstab auch weg warf und auf den Waldboden mit der Faust schlug. "Nicht doch, es ist nicht deine Schuld." meinte Megumi dann nochmals zu ihr und sah wie Kenta sich in Bewegung setzte trotzdessen das er gerade erst behandelt wurde und vermutlich noch nicht direkt wieder aufstehen durfte, so vermutete es die Köchin einfach, und dann den Zauberstab holte und zu der Hexe ging und ihr das auch ausreden wolllte, dass es ihre Schuld war. Das dieses grüne Ding beschworen worden war, daran glaubte Megumi irgendwie nicht so recht. Zum einen wäre es das erste Mal und dann warum so ein komisches Vieh? Nun gut es gab ja sowas wie das Kuchiyose no Jutsu von dem sie mal gehört hatte und wusste, damit sollte man sogenannte vertraute Geister beschwören können aber sie konnte sich nicht entsinnen das Atsuko diese Technik beherrschte, geschweige denn das irgendwer von ihnen hier diese konnte. Aber wo kam dann dieses Vieh her? "Ja mach dir keine Vorwürfe Atsuko. Wenn es deine Zauerkräfte waren dann war es ein Unfall und der war ja nicht beabsichtig also hast du keine Schuld. Aber dieses Vieh, vielleicht kam das auch von wo ganz anders her und es war Zufall das ihr bzw. wir es trafen. Keine Ahnung woher dieses Ding kam ob beshworen oder nicht, aber keiner hat hier Schuld und ja wir haben es gemeinsam besiegt alle zusammen." kam es von der Köchin und während Kenta dann weiter die Hexe aufmunterte würde Megumi sich Amaya zuwenden und ihr ein Stoffetzen reichen womit sie sich den Schweiß von der Stirn usw. abwischen konnte. "Hier, Verbandszeug kam ich leider keines so dabei nur Stoffetzen. Aber die könnte man zusammen nähen und dann benutzen wenn das geht, aber den hier kannst du nutzen um dir den Schweiß abzuwischen oder auch sonst sauber zu machen."" meinte sie zu der Ärztin. Anschließend würde Megumi die Wollunterlage welche sie für Kenta gemacht hatte dann zu ihrem Dj schweben lassen welche sich dann unter sie begeben und hochheben würde und dann zu der Köching und Amaya schweben damit diese vielleicht nochmal einen Blick auf den Dj warf ob dieser sich nicht doch was beim Stolpern eben getan hatte. Damit müsste Ali dann auch nicht mehr auf dem harten Bogen schlafen, falls sie das noch tat. So hatte sie eine weiche Unterlage. Anschließend würde sie dann auch Kentas Worte hörten, dass sie sich was geschützeres suchen mussten. Da hatte er Recht und das war sicherlich auch allen klar. Und ja sie mussten besser werden, auch das stimmte irgendwo. Das was hier passiert war, nun mit vereinten Kräften hatten sie zwar gewonnen aber das war wohl auch eine gewisse Menge an Glück gewesen. "Ehh wir könnten vielleicht in die Nähe von Duas gehen, also die Hafenstadt. Da gibts runterum genug Plätze wo wir ein neues Lager errichten können und in der Stadt können wir bestimmt irgendwie Arbeit finden und Vorräte gibt es da ja. Die hat eigentlich soweit alles und ich glaub eine Schmiede war da auch" Megumi kannte den Ort natürlich da sie dort öfters mal gewesen war, zwecks ein paar Missionen. Aber vielleicht hatte jemand anderes noch einen Vorschlag? Wobei der Köchin dann etwas einfiel bzw. sie sich etwas gewahr wurde. "Apropo Lager...Yuri, Goku...lasst uns sonst vorgehen und nachsehen ob bei unserem Lager noch alles da ist. Ich mein wir haben das Wildschwein dort hängen und ausbluten lassen und das könnte eventuell andere wilde Tiere angelockt haben welche sich es dann stibitzt haben und auch unsere anderen gesammelten Sachen. Und ihr anderen kommt nach...das übernehmen wir." Ja wenn man seine Sachen im Wald unbeaubsichtig ließ konnte sowas passieren und sie waren ja eine Weile fortgewesen. Warum Megumi nur Yuri und Goku ansprach? Weil die beiden und sie selbst wohl noch die fittesten waren. Zwar hatte auch die Köchin eingies an Chakra verbraucht aber sie war unverletzt. Kenta musste sich schonen darauf würde ihre Ärztin sicher bestehen, welche selbst sohl ziemlich fix und fertig war und Atsuko war ja auch eben völlig aufgelöst gewesen und ihr Dj würde wohl noch schlafen. Megumi würde abwarten wie die Reaktion der Einzelnen ausfiel und sonst wenn alle einverstanden waren dann auch losgehen, wohl auch mit den beiden
Handeln | Denken | Reden | JutsuBildweitere Charaktere

Benutzeravatar
Babareno Arialka
||
||
Beiträge: 25
Registriert: Di 20. Nov 2018, 23:40
Im Besitzt: Locked
Vorname: Arialka
Nachname: Babareno
Alter: 15
Größe: 1.52 m
Gewicht: 45 kg
Stats: 30 / 38
Chakra: 5
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 2
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Waldgebiet

Beitragvon Babareno Arialka » Fr 8. Mär 2019, 23:51

Während es bei den Anderen darum ging, sich gegenseitig die Wunden zu lecken, schlief der DJ gemütlich auf den Boden. Dabei kuschelte sie mit Kunigunde, als hätte sie einen Teddybären in der Hand. Leider war der Feuerteufel sofort im Tiefschlaf und bekam aus diesem Grund die Frage nicht von Megumi nicht mehr mit. Sonst hätte sie ihr mitgeteilt, dass sie – bis auf die Müdigkeit – vollkommen in Ordnung war. Unbewusst nahm ihr Körper jedoch wahr, dass sie von Megumis Wollmatte getragen wurde, da sie sich zusammenrollte. So schlief sie im übrigen am liebsten: Zusammengerollt wie ein kleiner Ball.

Während ihre Kameraden sich in der Realität befanden, befand sich Ali Baba im Reich der Träume wieder. Sie wusste, dass sie träumte, denn sie konnte sich nicht erklären, warum sie hier zugegen war und nicht im Wald. Hier war in diesem Fall eine Diskothek. Viele Körper waren auf der Tanzfläche zu sehen, welche sich Hin und Her wiegten, ganz im Takt er Musik. An einer Bar wurden Geränke gemixt und das Licht tauchte alles in Rot-, Grün-, und Blautönen. Ein wenig verwundert war sie schon, denn der Winkel war ungewöhnlich. Sie konnte die Tanzenden nämlich von oben sehen und sie waren vor ihr. Moment mal... Bedeutete das etwa? Schnell sah sich der DJ um, um ihren Verdacht zu bestätigen. Es war niemand da, vor ihr standen die Turntables, die Leute tanzten zu ihrer Musik! Das war der absolute Knaller! Gelassen schob unser DJ in spe ihre Brille nach oben.Wie die so tosende Menge ihre Musik wollte, dann sollte diese sie auch bekommen. Der Bass lies die Wände erzittern und Ali Baba hüpfte dabei im Takt der Musik. Jedoch kamen bald andere Töne in den Rhythmus. Töne, die in den Ohren des DJ schlimmer klangen als Katzengejammer. Es war... Schlager. Sie wurde bleich. Irgendjemand spielte einen ungleublich schlechten Schlager. Das tat nicht mehr in den Ohren weh. Nein, man konnte Ohrenkrebs davon bekommen. Oder noch schlimmer. Ihr fielen die Ohren dabei ab. Schließlich erschien der Meister allen Übels. Es war das hässliche Monster, gegen das sie gekämpft hatten. Was machte er hier in ihrer Traumwelt? Schlimm genug, das sowas überhaupt existierte (auch wenn sich Ali Baba sicher war, dass es nichts mit angeblichen Zauberkräften zu tun hatte), nein, es befand sich in IHRER Diskothek, in der sie IHRE Musik spielte. Eine bodenlose Frechheit. Diesen Kampf konnte sie nur auf eine Art lösen. Mit einem Musikbattle, welches die Welt noch nicht gesehen hatte.

In der Realität konnte man merken, dass sich etwas bei der Schlafenden änderte. Sie summte abgehackte Melodien und man konnte die Worte „Kein Schlager!“ vernehmen. Auch bewegte sich Hin und Wieder der Arm, als würde sie an unsichtbaren Turntables arbeiten. Es dauerte eine ganze Weile, dann war sie ruhig und schlug die Augen auf. Ali Baba blinzelte zweimal und sah sich um. „Hab ich was verpasst?“, fragte sie auch sofort die Gruppe. Wie lange sie wohl geschlafen hatte?
redet denkt andere denken Jutsu

Bild

Offene NBWs The DJ is in the house


Danke an Chris für das Set

Benutzeravatar
Son Goku
||
||
Beiträge: 32
Registriert: Di 20. Nov 2018, 16:47
Im Besitzt: Locked
Vorname: Goku
Nachname: - (Soto)
Alter: 14
Größe: 1,44
Gewicht: 42
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 4
Taijutsu: 5
Abwesend?: Nein

Re: Waldgebiet

Beitragvon Son Goku » Di 12. Mär 2019, 11:26

GESCHAFFT! Kenta hatte es wirklich geschafft und diesem Riesenvieh den Rest gegeben. Wobei dies ja nicht nur Kentas alleiniges schaffen war, sie haben alle zusammen daran gearbeitet und es alle zusammen dann gemeistert und ein jeder tat sein Teil dazu beitragen. Vielleicht hätten sie es nicht geschafft wenn auch nur einer gefehlt hätte, aber darüber sollte man nun nicht nachdenken. Goku bepikste den Ork um sicher zugehen, dass dieser auch wirklich das Zeitliche gesegnet hat und scherzte dann darüber, dass er Kenta sein essen klauen würde. Amaya bat Goku Kenta festzuhalten und dieser kam angeflitzt und würde der bitte nachgehen. Er verlängerte seinen Schweif auf die vollen fünf Meter und würde dann die Arme von Kenta mti seinen Händen greifen und den Schweif wie eine Decke auf Oberkörper und dem gesunden Bein verteilen. Danach würde Goku ein wenig Druck ausüben um ihn fixiert zu halten und abwarten bis Amaya fertig war. Es war schon irgendwie faszienierend ihr dabei zu zusehen wie sie Kenta heilte und irgendwie hatte Goku davor großen Respekt. " Bei den Affen gab es auch großartige Heiler. Wenn ich sie wiederfinde kann ich dich ja mal einem von den Heilmeistern vorstellen." Goku glaubte nach wie vor fest daran, dass die Affen den Angriff von Amon überlebt haben. Nur leider weiß er nicht mehr genau wo sie waren und er erinnert sich auch kaum daran wie er nach Konoha kam. Aber vermutlich mussten sie sich einfach noch von dem Angriff erholen und würden ihn schon holen kommen sobald sie wieder alles aufgebaut und repariert haben. Nachdem Amaya fertig war ließ Goku den Anführer von Black Bull los und schaute ob dieser selbstständig aufstehen kann. Aus dem Augenwinkel sah Goku wie Atsuko ihren Zauberstab wegwarf und auf die Knie ging und weinte. Goku umwickelte Aktsuko mit seinem Schweif und wischte ihr mit der Spitze die Tränen weg. Es war wie eine kuschelweiche Umarmung und er wollte sie trösten, ihr zeigen das er für sie da war so wie alle hier. " Weißt du Atsuko, jeder macht mal fehler. Rafikki sagte immer "Scheitern ist die Saat des Fortschritts". Also mir würden solch klugen Sachen nie einfallen und er musste es mir gefühlt hundert mal erklären." Wenn Atsuko sich wieder beruhigt hatte würde Goku seinen Schweif wieder auf Normallänge kürzen und sich Ali Baba zu wenden. " Man, sie muss echt hart sein. So eine Gesichtsbremsung tut doch bestimmt weh." Aber Ali Baba machte ansich einen sehr guten eindruck weshalb Goku glaubte, dass es ihr gut ging und sie hatte ja nun auch ein Wollbett bekommen. " Mit einem Verbandskasten kann ich leider nicht dienen. Außer meinem Stab und den Klamotten die ich trage hab ich nichts mit. Ah und Kenta, wenn du magst kann ich dir ja einen Bo bauen den du vorübergehend nutzen kannst bis du dein Schwert hast reparieren lassen. Ist aber nicht so toll wie mein Nyoibō. So gut bin ich damit noch nicht." Kenta erklärte Goku wofür er die Affenfaust gebraucht hatte, ein geheimer Spezialmove also. Goku brauchte auch einen geheimen Spezialmove! Die Truppe entschied sich erstmal zurück ins Lager zu gehen und machte sich Gedanken darüber bald aufzubrechen und sie hatten damit auch nicht unrecht. " HALT STOP! Ich brauche erstmal was zu mampfen bevor ich weiter kann! Wir sollten alle etwas essen, nach einem Kampf sollte man immer essen und eigentlich auch davor und wenns geht vielleicht auch währenddessen. Vielleicht haben die Kampfgeräusche ja dafür gesorgt, dass die Tiere von unserem Lager wegblieben." Gut sie waren zwar ein Stück vom Lager entfernt, aber wenn sie von dort Kenta haben schreien hören dann werden Tiere die ja um einiges Aufmerksamer sind und bessere Sinne haben das viel mehr wahrgenommen haben. Goku nickte und ging dann mit Megumi mit. " Wenn ich dort einen Stibitzer sehe, dann gibt es eine Affenkopfnuss!!!"

Benutzeravatar
Yuri Satoke
||
||
Beiträge: 23
Registriert: Di 20. Nov 2018, 18:58
Im Besitzt: Locked
Vorname: Yuri
Nachname: Satoke
Alter: 15
Größe: 1.52
Gewicht: 50kg
Stats: 30
Chakra: 3
Stärke: 7
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 1
Taijutsu: 7
Abwesend?: Nein

Re: Waldgebiet

Beitragvon Yuri Satoke » Do 14. Mär 2019, 20:02

Zurück zu kehren in das Lager wurde erstmalig von ihrer eigenen Ärztin verneint, da sie nicht eher gehen wollte bis Kenta nicht geheilt war oder zu mindestens stückweit. Seufzend ging er ein Stück abseits von der Truppe und beobachtete das Prozedere von Amaya. Wie es schien gelang es ihr Stückweit das Bein von ihrem Anführer zu Heilen. Als die Heilerin wieder Fertig war ging Yuri wieder näher heran und bekam einen sehr Eindringlichen Blick von Kenta. Der Blondschopf verstand was er ihm damit sagen wollte. Ein leichtes grinsen überkam Yuri und dann nickte er nur verständlich. Als sich der Satoke gerade abwand von seinem Anführer, merkte er wie Atsuko ihren Zauberstab in die nächst, beste Ecke schmiss. Jeder einzelne von ihnen versuchte die jung Hexe auf zu muntern. Ein leichtes seufzen von Yuri kam, den von einem jeden hier war ihm klar, dass es so was wie Magie nicht in ihrer Welt gab. Doch der junge Held würde erneut wieder auf die Gefühle der jungen Hexe achten, den immerhin was sie nun mal für ihn durch die Zeit im Waisenhaus zu einem Teil seiner Familie geworden. ,,Atsuko gib nicht auf oder Werfe nicht das Handtuch, wohl mehr in deinem Fall nicht den Zauberstab. Glaub an dich und deine Träume, deine Ziele eines Tages wirst du diese Bestimmt erreichen. Selbst wenn es deine schuld gewesen ist so gebe ich dir nicht die Schuld dafür, dass durch dieses grüne hässliche Vieh da unser armer Kenta da eine Verletzung bekam. Nein wenn dann ist das doofe Vieh dort verantwortlich. Der immerhin von uns allen eine heftige Breitseite bekam. Und ja auch von dir, schließlich warst du das doch mit diesem Genjutsu. Es hat ihn wunderbar abgelenkt und so konnte Kenta ihn den hintern versohlen oder ihn eher noch hässlicher machen als er so schon ist.‘‘ Er würde einen kleinen Augenblick warten ehe er sich wieder von ihr abwenden würde und sich den anderen widmen würden. Gerade als er sich wieder den anderen zugewandt hatte, meinte Kenta dass sie vielleicht ihr Lager. Auf dies hatte Megumi eine Idee, ein Dorf namens Dusa wäre relativ nah bei ihnen. Dies könnte sicher das nächste Reise Zielen von der Gruppe werden. Sofern sie wieder bei Kräften waren. Bei dem Wort Schmied und Schwert Reparieren lassen horchte Yuri auf und meinte zu Kenta: ,,Wenn wir in dieser Hafenstadt sind, würde ich dich sehr gern begleiten Kenta. Nur wenn du nichts dagegen einzuwenden hast. Vielleicht würde mir der Schmied ein paar dinge zeigen.‘‘ Gerade als er dies aussprach meinte die Köchin auch schon das Goku, Yuri und sie selbst, ja schon immer mal vor gehen konnten ins Lager zurück. In der Hoffnung das alles noch so war wie sie es verlassen hatten. Yuri nickte einverstanden und ging ohne zu warten einfach schon mal vor. Immerhin hatte er auch darauf gewartete, dass sie endlich wieder zurück ins Lager konnten, denn er hatte sehr starken Hunger.

Als er den Weg zurück ging,sah er sich gleich um und bemerkte das alles noch so war wie sie es verlassen hatten. Auch bemerkte er das der Eber bereits Ausgeblutet war. Selbst der Fisch lag noch dort wo er zuvor war. Damit begann er ohne zu zögern eine leichte grubbe zu Graben für die Feuerstelle. Da wo die Köchin das vor dem Kampf noch haben wollte. Mit leichten Faustschlägen schlug er den Boden locker und grub das Loch für das spätere Feuer. Sicher würden in dieser Zeit bereits Megumi und Goku eingetroffen sein.
Reden denken andere Reden

Bild
Charakter Andere Chars

Benutzeravatar
Amaya Kuchinawa
||
||
Beiträge: 22
Registriert: Mo 4. Mai 2015, 23:33
Im Besitzt: Locked
Stats: 30/
Chakra: 7
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 2
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Waldgebiet

Beitragvon Amaya Kuchinawa » So 17. Mär 2019, 18:35

Amaya kämpfte mit dem sich wehrenden Kenta bis es vorüber war. Dann aber schien er nicht minder froh zu sein, dass es jetzt vorüber war wie sie selbst. Immerhin, solange ein Patient noch zappelte, war das ein Gutes Zeichen. Einer der sich NICHT mehr rührte und schrie, das war viel unheimlicher und gefährlicher. Dann wusste man, dass es sehr schlecht um wen stehen konnte. Kenta war für einen Todgeweihten viel zu aufgedreht und Amaya hüpfte das Herz vor Freude, dass sie helfen konnte und weil sie zuversichtlich war, dass er wieder ganz werden würde und so gut wie neu. Vielleicht sogar ein bisschen besser. "Na, das will ich hoffen, dass du dich nicht jedes mal so verletzen lässt. Nicht dass ich mich über ein ausgeprägtes Ausdauertraining beschweren will, aber du hast uns alle ganz schön geschreckt und das muss doch wirklich nicht sein." Sie lächelte aber. Zumindest bis Satoko dann ihren Zauberstab wegwarf. Vielleicht wäre das auch das Beste, bevor sie wirklich mal damit Jemanden versehentlich tötete. Sie war versucht zu sagen, dass Magie, von der sie eigentlich immer gedacht hatte es gäbe sie nicht, kein Spielzeug war, als Kenta sich ihrer annahm und sie tröstete. Das war sehr lieb von ihm und Amaya schämte sich, wandte den Blick ab, denn ja, wenn das Biest von ihr beschworen worden ist, dann hatte sie doch allen Grund sauer auf die Hexe zu sein? Doch es war nun mal ein Unfall wie Kenta sagte und je länger sie den anderen zuhörte, wie diese sie trösteten, desto ruhiger und sanfter wurde es wieder in ihr drin der verzweifelten Hexe gegenüber. Sie ging zu ihr und und legte ihr eine Hand auf den Unterarm. "Sieh es doch mal so...Team Black Bull hat sogar einen Dämon bezwungen. Und hey, deine Magie hat wirklich was bewirkt. Ein anderes mal geht es vielleicht sogar in eine andere Richtung....hoffentlich." Amaya grinste. Ja, sie hoffte sehr dass es dann in eine andere Richtung ging, denn sie wollte nicht wieder gegen so ein Monster kämpfen, oder ihre Freunde dagegen antreten lassen.

Amaya schrak zusammen als Ali plötzlich wieder was schrie. "Schlager?" Sie blinzelte und atmete durch. "Guten Morgen, auch wieder wach? Du hast Dreck an der Wange." sagte sie sie ihr und deutete auf ein Blatt dass an ihrer Wange klebte. Vielleicht durch Sabber gehalten vom Schlafen, das durfte sich die DJane lieber selber wegwischen, da griff sie nicht hin. Sie blickte sich kurz rundum ob sie hier noch etwas vergessen hatten ans Ausrüstung oder so, ehe sie auf die Idee kam bei dem großen grünen Kerl nach zu sehen, ob der irgendwas dabei hatte, was sie brauchen könnten. Er stank ziemlich, deswegen war das keine schöne Aufgabe. Doch sollte er etwas dabei haben dass wie ein Beutel aussah wo was wertvolles drin sein könnte...naja, einfach mal schauen bevor man wo hin fasst. Sie umrundete den Riesen und nickte kurz, als ein paar schon vorgingen zum Lager. "Gute Idee! Wir kommen gleich nach." Sie versuchte einen seiner Arme hoch zu heben und das war schon eine Aufgabe.. den einen Arm weg zu schieben um einen besseren Blich zu haben. "Bwäh.. so eine Stinkbombe..." Sie verzog das Gesicht. Egal ob sie nun etwas fand oder nicht, nach der Musterung und der Auslese von Dingen die sie mitnehmen sollten, würde sie sich auch auf den Weg zum Lager machen, gemeinsam mit den Anderen.
| "Reden" | [Denken] | "Schreien" |Charakter | Kuchinawa Clan|
Bild Bild

Benutzeravatar
Atsuko Kagari
||
||
Beiträge: 20
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 20:45
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Atsuko
Nachname: Kagari
Alter: 15
Größe: 1,55 m
Gewicht: 45 kg
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 6
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Waldgebiet

Beitragvon Atsuko Kagari » So 17. Mär 2019, 22:24

Kenta wurde nahezu meisterlich geheilt. Doch an all dem, besonders an den Schmerzen, die er ertragen musste, gab sich Atsuko selbst die Schuld. Sie hörte Megumis Stimme, die noch versuchte auf sie einzureden. Doch sie konnte ihre Gefühle nicht zurück halten. Als Kentas Qualen endeten verlor Atsuko die Fassung und warf ihren Zauberstab in die nächste Ecke. Doch Kenta setzte sich schwermütig in Bewegung. Die Hexe sah nicht, wie er auf dem Weg den Zauberstab aufhob. Plötzlich sah sie ihn jedoch direkt unter ihrer Nase. Verwundert sah sie den Stab an, dann sah sie hoch zu Kenta, der direkt das Wort an sie wandte. Noch immer hatte sie Tränen in den Augen. Hörte ihm aber zu. Er grinste schließlich und hockte sich zu ihr. Sie spürte auch, wie etwas weiches, flauschiges sich um sie wickelte und ihr sanft die Tränen versuchte wegzuwischen. Es fühlte sich wie eine kuschelige Umarmung an und sie hörte auch Gokus Stimme, der versuchte sie aufzumuntern. Immer mehr Stimmen ihrer Freunde hörte sie und keiner gab ihr die Schuld an dem Ganzen. Jeder versuchte sie aufzumuntern. Yuri und Megumi meinten sogar, dass es vielleicht auch nur Zufall war und der vermeintliche Dämon gar nicht von ihr beschworen wurde. Mit großen Augen sah sie in die Gruppe, während sie den Stab nahm. Danke! Ihr seid so lieb. Wenn ihr so an mich glaubt, dann werde ich nicht aufgeben! Und nächstes Mal werde ich dich beschützen, Kenta. Und auch dich, Yuri! Das du dich nicht mehr allein mit Wildschweinen prügeln musst! sagte sie und blickte entschlossen drein. Der Affenschwanz zog sich wieder zurück und die anderen planten das weitere vorgehen. Sie schlugen vor, nach Duas zu gehen. Doch Goku protestierte lautstark. Er war wirklich sehr verfressen. Hoffentlich waren ihre Sammlungen wirklich noch da, dann Megumi hatte nicht unrecht, die Wahrscheinlichkeit war hoch, dass die Sachen von Tieren gefunden und verschleppt wurden. Manche gingen somit schon vor zum Lager. Langsam kam auch ihr schlafender DJ wieder zu sich. Ihre Heilerin begrüßte sie auch direkt und sah sich dann selbst auch nochmal ihren vorherigen Feind an. Doch sie konnte wohl nichts wirklich erkennen. Dann lasst uns zurück zum Lager gehen. Bevor sie noch ohne uns essen. Und danach weiter nach Duas ist doch eine gute Idee. Wir müssen, denke ich, auf jeden Fall in Bewegung bleiben. sagte Atsuko und würde sich ebenfalls zum Lager begeben, wo zum Glück noch ihre Sammlungen vorhanden waren. Yuri hatte bereits angefangen eine Grube für die Feuerstelle auszuheben, worum Megumi ihn zuvor noch gebeten hatte. Atsuko trug ihren Zauberstab wieder fest bei sich und würde ihn so schnell nicht wieder los lassen, dank der aufbauenden Worte ihrer Freunde.

Benutzeravatar
Kenta
||
||
Beiträge: 22
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 17:43
Im Besitzt: Locked
Vorname: Kenta
Nachname: -
Alter: 15 Jahre
Größe: 1,58 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 30/38
Chakra: 2
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 6
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: +25% Stärke + Speed
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Waldgebiet

Beitragvon Kenta » So 17. Mär 2019, 23:01

~Die Freundschaft von Helden!~


Kenta hatte ihrer Wunderheilerin versprochen sich nicht mehr so einfach kaputt hauen zu lassen. Nächstes Mal würde sie ganz sicher nicht mehr so viel heile machen müssen! Ganz bestimmt! Die Aufmerksam des jungen "Anführers" der Truppe hatte aber ersteinmal ganz allein die von Schuldgefühlen geplagte Junghexe. Sie zweifelte an ihren eigenen Zauberkünsten und schien wohl alles hinwerfen zu wollen. Doch nicht mit Kenta! Auch die Anderen stimmten direkt mit ein und so war Megumi die Erste die aufbauende Worte ebenfalls an sie richtete gefolgt von ihrer Heilerin und sogar Yuri der sonst so absolut nicht an die offensichtlichen magischen Kräfte von Atsuko glaubte. Gokus Auffenschwanz war das Erste was unserem Helden plötzlich auffiel und auch wenn diese Situation absolut süß und rührend aussah, dass Ding war an seinem Po! "....Bitte...bitte wenn ich mal traurig bin, lass das Ding weg!" Wer wusste schon wo das überall schon gewesen war bei diesem Wilden. Jedoch grinste Kenta bei diesen Worten und streckte dann seine Zunge raus. Ehe die Entschlossenheit ins Gesicht der Schwarzhaarigen zurückkehrte. "Darauf bau ich. Deine Magie wird richtig krasse Sachen können!" Zufrieden grinste Kenta, während sich Amaya auf ihre Bardin zu bewegt hatte und nun weitere Vorbereitungen im Lager getroffen werden sollten, dass sie nach Duas reisen konnten. "Yuri ich hab ne bessere Idee. Ich gebe dir mein Schwert mit, du machst es mit dem Schmied zusammen heile. Hast schließlich ein Auge dafür und wenn er uns verarschen will gibts!" Ja so zumindest der Plan. Kenta würde dann zu Goku sehen, der hatte ihm auch angeboten eine Übergangswaffe zu bauen. Unser Held blickte auf seine noch verletzten Hände. "Danke sollten wir noch mal kämpfen müssen halte ich mich eher etwas zurück. Ansonsten....BIN ICH DIE WAFFE! Aber dein Freund Rafikki ist wirklich ein cooler Typ und sau schlau. Bin mal gespannt ob du irgendwann so coole Stäbe bauen kannst das ich auf ein Schwert verzichten würde." Meinte er stolz und ja ein bisschen wollte er sich auch selbst auf die Schulter klopfen weil er dem Fleischberg den Gnadenstoß versetzt hatte. Dann sollte es zurück gehen. Amaya schien die Leiche des Dämons zu untersuchen und Kenta blickte kurz zu Atsuko, da Yuri, Goku (weil er ein Fresssack war) und auch Megumi bereits vorgelaufen waren ins Lager. "Lass mal hier warten bis sie fertig ist. Wenn der Wichser doch nochmal aufsteht sind wir am Start!" Ken machte einen Daumen hoch in ihre Richtung und war bereit für ALLES! Kenta würde ihre Musikerin ansehen. "Beim wichtigsten warst du dabei als alle hier den Fleischhaufen mega abgelenkt haben, Atsuko mit Zauber Magie ihn gestoppt hat und ich ihm mit ultra Power seine hässliche Fresse zerboxt habe! Danach ja viel blabla!" Kenta machte eine Heldenpose, ja die "seine" übte er häufig und er hatte noch keine wirklich gute für sich gefunden. Amaya hätte sicherlich den Dämon soweit nach nützlichen Dingen untersucht und Kenta blickte zu dessen Schwertüberresten und zu denen seiner eigenen Waffe. "Ich will alles mitnehmen. Den ersten Gegner den wir zerkloppt haben soll Teil meiner Waffe werden." Meinte unser Held grinsend und gemeinsam mit den Anderen würde es zurück ins Lager gehen.

Dort angekommen wäre sicherlich schon ein wärmendes Lagerfeuer bereit und sie konnten bald etwas essen. Doch unser Held würde sich etwas abseits an seinen Baum angelehnt hin setzen. Er wirkte in Gedanken versunken, dass passte nicht wirklich zu ihm. War er eigentlich doch sonst eine richtige Frohnatur. Seine Augen wanderten auf die Überreste seiner Waffe und die des Dämons. Zumindest alles was er finden konnte. *Dieser Wichser war echt verdammt stark....wir konnten selbst zusammen kaum was gegen ihn machen. Wie stark sind dann erst die großen Namen unsere Zeit? Wie fucking stark müssen wir werden?* Die Nachdenklichkeit des Jungen wandelte sich in ein Feuer des Antriebes, er wollte nun unbedingt besser werden.
"reden", *denken*, Link
Bild

Benutzeravatar
Megumi Hitsuji
||
||
Beiträge: 20
Registriert: Di 20. Nov 2018, 18:49
Im Besitzt: Locked
Vorname: Megumi
Nachname: Hitsuji
Alter: 15 Jahre
Größe: 1,42 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Stats: 30/37
Chakra: 5
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 2
Taijutsu: 3
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Waldgebiet

Beitragvon Megumi Hitsuji » Mo 18. Mär 2019, 14:43

All die aufbauenden Worte und lieb gemeinten Gesten schienen zu helfen und Atsuko schien es besser zu gehen. Mit verweinten großen Augen sah sie in die Gruppe unbe dankte sich auch das sie so lieb waren und fand auch wieder den Glauben zu sich. Keiner von ihnen gab ihr für das was passiert war die Schuld. Nein sowohl Megumi als auch Yuri fanden sogar das es vielleicht reiner Zufall war das diese grüne hässliche Kreatur hier aufgetaucht war. Die Köchin nickte auch nochmal lächend der Hexe entgegen wo sie in die Runde blickte, als Zeichen das es stimmte was sie alle sagten und auch so gemeint war. Man sah dann auch die Entschlossenheit die bei Atsuko aufkeimte. Ja so waren sie, wenn es einen von ihnen nicht so gut ging dann halfen die anderen bzw. versuchten es und meistens gelang es auch. Das nannte man Unterstüzung, das war es was Freunde taten, was eine Familie tat.
Dann ging es aber darum wohin sie gingen bzw. was sie machen sollten wo Megumi einen Vorschlag machte in die Hafenstadt Duas zugehen und da keine Widerworte kamen war der Vorschlag wohl angenommen. Yuri und Kenta machten dabei auch schon aus was sie vorhatten und Goku hatte Kent auch angeboten ihm eine Ersatzwaffe zu basteln bis sein Schwert reapriert war wo der Aschlbonde dann auch nochmal was dazu sagte. Der Affenjunge protestierte dann aber auch nochmal wo es darum ging wohin sie gingen da er Hunger hatte. Er war halt einfach verfressen, dass wussten sie alle. "Darum gehen wir doch auch erstmal zurück ins Lager. Alle haben sicherlich hunger" meinte Megumi dazu, welche dann auch Yuri und Goku darum bat sie zu begleiten bzw. schonmal vorzugehen ins Lager ob dort nicht vielleicht irgendwer bzw. irgend ein wildes Tier ihre Vorräte geplündert hatte. Amaya meinte dann auch das sie nachkommen taten. Ja da Kenta zwar geheilt war aber sicherlich noch erschöpft genauso wie ihre Heilerin und auch Atsuko wohl noch etwas mitgenommen war, konnten sie sich ruhig etwas Zeit lassen. Und was war mit ihrem Dj? Nun dieser erwachte dann auch aus dem Schlummer und fragte sich wohl was abging. Megumi deaktiverte da auch ihre Wolltechnik, sodass sich die Wolke auf der Arialka sich befand auflöste. Amaya schien sich ja auch schon um sie zu kümmern und die Köchin ging mit den beiden Jungs vor zurück ins Lager. "Wir werden sehen was da los is, aber ich denke es ist noch alles so wie wir es zurückgelassen haben." meinte sie noch zu Goku.

Dort angekommen schien nichts weiter vorgefallen zu sein. Yuri war als erster von ihnen hier und hatte auch schon angefangen eine Grube zu graben dort wo sie das Feuer machen wollten. Megumi nickte zufrieden und schaute sich dann den Eber an. Er war mittlerweile ausgeblutet und das Blut befand sich unter dem am Baum hängenden Tier in dem kleinen Loch das sie gegraben hatte. "Okay der ist ausgeblutet, dann kann ich dem jetzt das Fell abziehen und ihn ausnehmen. Goku hilf mir dabei bitte. Du musst ihn nur festhalten das er nicht hin und her baumeln kann. Ich mach dann den Rest" sie holte dann auch Kunai hervor, die waren scharf genug das sie das hinbekam. Zudem hatte das Mädchen sowas schon öfters mal gemacht. Der Anblick war auch nicht unbedingt für jedermann etwas, naja ein Tier ausnehmen oder zu häuten aber so kam nunmal Essen auf den Tisch oder man gewann die Rohmaterialien für Kleidung. Und ja das Fell wollte die Köchin aufheben, daraus konnte man sicherlich was schönes machen oder sie verkauften es in Duas und von dem Erlös konnten sie dann andere Dinge kaufen. Das war sicherlich angebrachter. Der Affenjunge kam sicherlich der Bitte von ihr nach und so würde Megumi mit den Kunai das Fell des Tieres von dessen Körper trennen. Man sah ihr auch an das sie sowas nicht zum ersten Mal machte und es dauerte auch nicht so lange da hätte sie das gesamte Fell von dem Tier getrennt und es war nackt. Das Fell legte sie auch erstmal zusammen und beiseite und meinte dann: "Ich denke das verkaufen wir am Besten nachdem ich das schön einmal gewaschen habe und von dem Geld besorgen wir uns dann in der Stadt ein paar Vorräte oder nützliche Gegenstände." Die anderen kamen dann wohl auch gerade zurück, da sie Atsuko schon sah. "Es ist alles noch da, das Essen dauert aber noch ein wenig" meinte sie und würde dann auch sich nochmal dem Affenjungen zuwenden. "Du kannst sonst Yuri helfen mit dem Feuer und das ihr einen großen Ast von unserer Sammlung raussucht worauf wir den Eber spießen können und dann ein Gerüst der der Feuerstelle errichten das wir den darauf legen und drehen können. Ich mach hier allein weiter das bekomm ich schon hin." und kurz darauf würde die Köchin dann auch damit beginnen das Tier aufzuschneiden einmal längst von oben nach unten, sodass sie die Organe usw. entnehmen konnte. Sicherlich für viele kein appetitlicher Anblick, aber es musste gemacht werden. Alles was sie rausholte fiel aber in ein zweites Loch das auch unter dem Eber war und dann war es eigentlich soweit, dass sie das Tier aufspießen und zum Feuer bringen konnten. "Yuri? Goku? Seid ihr soweit? Dann lasst uns das Tier mal auf den Grill bringen." kam es von der Köchin. Versaut durch die Arbeit eben war sie nicht nein, denn das Tier konnte ja zuvor ausbluten daher spritzte auch nichts umher oder so. Sie würde warten wie die zwei reagierten und ihnen sonst auch helfen, dass sie dann gemeinsam alles soweit fertig machen konnten und das Tier dann auch auf der Feuerstelle auf dem selbstgebastelten Drehspieß lag wo dann nur noch einer immer schön das Ganze drehen musste damit es auch von allen Seiten gar wurde. Ein paar Kräuter bzw. Gewürze wie auch Pilze hatte sie aber zuvor auch in das Tier gesteckt damit das Fleisch beim garen auch einen schönen Geschmack bekam. Anschließend würde Megumi sich um die anderen Zutaten die sie gesammelt hatten kümmern und den Fisch entschuppen und Kopf und Schwanz und Flossen abtrennen. "Kann mir wer hierbei helfen? Der Fisch ist schon entschuppt und alles, muss nur noch in Stücke geschnitten und auf Stöcker gespießt werden die und am Feuer gegart werden." Sicher kam jemand der Anwesenden ihrer Bitte nach und sie konnte sich um die anderen Sachen kümmern. Die Pilze und Beeren. Die packte sie einfach getrennt in ausgehöhlte Steine welche als Schalenersatz dienten und brachte sie auch in die Nähe zur Feuerstelle. Nach und nach würde alles Gestallt annehmen und sie könnten dann wohl auch bald essen. Das Kenta sich an einen Baum gesetzt hatte, das hatte Megumi währenddessen schon mitbekommen. Naja er musste sich ja auch ausruhen und war wohl auch derjenige von ihnen der am erschöpfesten war. Kurz war sie aber auch nochmal weg um sich zu waschen an dem Fluss in der Nähe, käme aber zurück wo dann wohl alles fertig war und sie anfangen konnten zu essen.

-------------
out: hoffe ist okay so mit Beschreibung da se dann anfangen können mit dem Essen. Kann ja jeder bei sich einbauen was se noch gemacht haben usw.
Handeln | Denken | Reden | JutsuBildweitere Charaktere

Benutzeravatar
Babareno Arialka
||
||
Beiträge: 25
Registriert: Di 20. Nov 2018, 23:40
Im Besitzt: Locked
Vorname: Arialka
Nachname: Babareno
Alter: 15
Größe: 1.52 m
Gewicht: 45 kg
Stats: 30 / 38
Chakra: 5
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 2
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Waldgebiet

Beitragvon Babareno Arialka » Mo 18. Mär 2019, 23:45

Dj Ali „Röschen“ Baba hatte die Welt der Nichtschlafenden wieder betreten. Zum Glück, der Traum begann kurios zu werden. Die erste wirkliche Reaktion, die sie vernahm, war die von ihrer Ärztin. Unser Meister der Musik erschrak, schlug sie die Hände vor den Mund und schaute Amaya mit stillem leiden in den Augen an. Es war entsetzlich, das arme Kind kannte den schlimmsten Feind von Techno nicht. „Stell dir das Gegenteil meiner Musik vor und das Ganze dann in zehn mal so schlimm.“ Dabei machte sie eine ausholende Bewegung um ihren Punkt zu verdeutlichen. „Stell es dir vor, Musik ohne Rhythmus, ohne Pathos. Es gibt kaum etwas schlimmeres. Musikalisch gesehen versteht sich.“ Erst dann registrierte sie überhaupt, dass Amaya noch etwas gesagt hatte. Verwirrt blinzelte sie und nahm das Blatt von der Wange. „Ich glaube, ich sollte weniger auf dem Waldboden schlafen, der ist unbequem.“, nuschelte sie in ihren nicht vorhandenen Bart. Sie nahm ihre Brille ab und putzte sie, ein besserer Durchblick konnte sicher nicht schaden. Sie lächelte Megumi an. „Danke für die weiche Wolle.“, meinte sie strahlend, ehe sie dem meisterlichen Bericht von ihrem Anführer hörte. Sie klatschte in die Hände und salutierte. „Bin immer wieder bereit zu helfen. Es gibt nichts, was uns aufhalten kann.“ In just diesem Moment grummelte ihr der Magen. Während die Ärztin sich den Traumschänder ansah, blickte DJ Ali Baba zu Atsuko und ging zu ihr. „Wir gehen nach Duas?“, fragte sie, denn ihre Möchte – gern – Hexe hatte eben die Hafenstadt erwähnt. In ihrem Kopf hatte der DJ schon ganz tolle Ideen. Sie konnten Schiffchen fahren, ne Bude kaufen, die Musik revolutionieren.... und dann fiel ihr ein, dass kein Geld hatte. Nicht mal eine Münze. Und ihre Ausrüstung lag in Konoha und hatte alles viel Geld gekostet. Alles in den Sand gesetzt wegen einem Haufen Idioten. Wie auch immer die Antwort ausfiel, machte sich Ali Baba hopsend auf dem Weg zum Lager. Die Anderen waren bereits fleißig und der Hunger des DJ trieb sie dazu an, sich an dem Treiben zu beteiligen. Megumi brauchte Hilfe beim Fisch. Na das konnte man sicher schaffen. Immerhin, sie wusste wie man etwas schneidet. Nur hatte sie kein Schneidwerkzeug und sie glaubte, das mit ner ordentlichen Portion Bass nicht getan war, dennoch ging sie zu den Fischen. „Hat jemand von euch ein Messer parat? Kann auch ein Schwert oder ein Kunai sein, hauptsache es schneidet.“ Dabei blickte sie sich flehend um, irgednwer konnte ihr doch sicher helfen, dann konnte sie sich auch um den Fisch kümmern.
redet denkt andere denken Jutsu

Bild

Offene NBWs The DJ is in the house


Danke an Chris für das Set

Benutzeravatar
Yuri Satoke
||
||
Beiträge: 23
Registriert: Di 20. Nov 2018, 18:58
Im Besitzt: Locked
Vorname: Yuri
Nachname: Satoke
Alter: 15
Größe: 1.52
Gewicht: 50kg
Stats: 30
Chakra: 3
Stärke: 7
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 1
Taijutsu: 7
Abwesend?: Nein

Re: Waldgebiet

Beitragvon Yuri Satoke » Mi 20. Mär 2019, 19:42

Nach allem waren die Gemüter erhitzt und so schien es bei der kleinen Hexe gewesen zu sein. Alle gaben sich die Mühe ihr wieder Mut zu machen, selbst der kleine Yuri, welcher nicht an die Magie glaubt, ermutigte sie. Damit wurden auch schon die nächsten Pläne gemacht und an statt das Yuri Kenta begleitet dürfte wurde ihm sogar erlaubt das Schwert selbst mit zu nehmen zu dem Schmied und es mit diesem dann Gemeinsam zu reparieren. ,,Danke für dein Vertrauen Kenta. Und oh ja dann kriegt der aber sowas von eins das schwöre ich dir.‘‘
Im Lager hatte Yuri alles vorbereitet gehabt für das Feuer, was sie benötigten um Endlich essen zu können. Als dann auch schon anderen dazu kamen. Während Megumi sich um das Häuten des Ebers kümmert, machte Yuri der weile das Feuer an und sorgte so mit das sie den Eber endlich braten konnten. Er suchte nach einem großen Stock damit dort der Eber drauf gespießt werden konnte. Mit einigen Utensilien kam Yuri zur Feuerstelle zurück und sorgte für ein Konstrukt um den Eber später dann auch schön drehen zu können, damit er ja auch von allen Seiten schön braun und knusprig werden würde. Da kam auch schon Megumi auf den Blondschopf und dem Affenjungen zu und fragte ob diese fertig waren. ,,Ja ich hab auch gleich versucht ein Konstrukt aus paar geeigneten Ästen zu Bauen um den Eber dann auch ordentlich zu Brutzeln.‘‘ Schon kam die nächste Aufgabe und diese wollte scheinbar der Hauseigene Barde machen. Damit holte Yuri eines seiner Kunai’s hervor und gab ihr dieses: ,,Hier ich habe immer ein Paar einstecken. Für den Fall der Fälle.‘‘ Lachte er leicht auf und überreicht somit das Wurfgeschoss an Arialka weiter. Damit würde er Megumi helfen den Eber auf zu spießen, denn schließlich war dieser auch nicht gerade leicht. So machte sich Yuri ans Werk und mit der Hilfe der Köchin würde er den Eber an den großen Ast aufspießen und diesen dann über das vorbereite Konstrukt anbraten.
Yuri sah kurz das Megumi verschwand und auch bemerkte er wie Kenta an einem Baum saß. Welcher sicher vor Erschöpfung einfach dort saß. Damit kümmerte sich der junge Satoke auch schon um den Eber und drehte ihn. Es würde damit nicht mehr allzu lange dauern und sie konnten ihre Mahlzeit ein nehmen. Doch Während Yuri sich um den Eber kümmert, versank er in Gedanken, dennoch darauf achtend das der Eber nicht anbraten würde. *Ich hoffe das wir irgendwie eine Möglichkeit finden würden Stärker zu werden. Vielleicht sollte ich mir auch mal überlegen meine Techniken weiter Auszubauen.* Ging es ihm durch den Kopf und bemerkte das der Eber scheinbar fertig war: ,,Hey ich glaub der Eber ist soweit fertig und könnte verspeißt werden. Man freue ich mich schon auf den.‘‘ Lachte Yuri vor freude auf und wartete darauf das die Köchin den Eber noch mal überprüfte, den ganz so sicher war er sich dann nun auch wieder nicht.
Reden denken andere Reden

Bild
Charakter Andere Chars


Zurück zu „Umgebung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste