Grenze zu den nord-östlichen Reichen

Übersät mit dichten Wäldern und Wiesen, befinden sich hier auch einige Gebirge.
Benutzeravatar
Suouin Kana
||
||
Beiträge: 657
Registriert: Mi 14. Okt 2009, 17:16
Vorname: Kana
Nachname: Suouin
Rufname: Kan-chan
Alter: 14
Größe: 147cm
Gewicht: 45kg
Rang: Genin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 25
Chakra: 5
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 2
Taijutsu: 1

Re: Grenze zu den nord-östlichen Reichen

Beitragvon Suouin Kana » Di 24. Jul 2018, 21:57

Auch wenn das ganze Kana ziemlich zusetzte und ihre doch sehr gutmütige Seele, dass alles verarbeiten musste, so wollte sie für Hiro da sein. Auch wenn viele die junge Genin wegen ihrer Art zu Leben und ihrem Weg als Kunoichi belächeln, so versuchte sie nun stark zu sein für Hiro und drückte den Uchiha an sich um ihm die Last zu nehmen oder zumindest das ganze zu milden. Es war der jungen Genin egal, wie seine Augen aussahen, wie gefährlich diese wirkten, denn schließlich war es immer noch Hiro, der vor ihr saß und daher hatte sie keine Angst, Hiro zitterte und einige Worte, die Minato zu ihm sagte, passten Kana nicht, sie war nicht böse wegen den Worten, aber in ihren Augen entscheidet nicht das Blut wer wir sind, nicht die Gene wohin wir gehen, sondern man selber entscheidet sich und das sagte sie auch mit ihren Worten an den Uzumaki, der ohne Probleme Kana dafür sicherlich den Mund stopfen könnte. Hiro sprach dann aber kurz darauf dazwischen und Kana schaute ihn dann an, auch der Uzumaki sprach etwas. Kana blickte den Uzumaki an und schüttelt den Kopf. „Es gibt einen Unterschied zwischen Hass und Trauer. Trauer ist etwas gutes, jedoch kann daraus der Hass geboren werden. Sind wir noch wir selber wenn wir andere für etwas hassen? Macht uns das nicht blind für andere Dinge?“ sprach Kana und hatte auch Hiros Worte noch im Kopf. Sie spürte bei der Umarmung Hiros, das er er ist und seine Worte zeigte auch, dass er nicht so ist, wie man es behaupt, wie man es über die Uchiha behauptet. „Es ist egal, wie deine Augen sind, du bist du.“ Meinte Kana und tippte auf ihre linke Brust. „Und für immer hier drin“ meinte sie dann. Kana war in der Hinsicht schwer zu überzeugen, sie glaubte daran, das Hiro trotz dieser Erfahrung nicht dem Hass zerfallen ist und irgendwie verspürte Kana auch gleichzeitig eher eine Art Mitleid mit Minato, sein Art Dinge zu tun, um andere auf einen vielleicht höheren Weg zu führen, brachte viele dazu den Uzumaki zu hassen, etwas, was Kana nicht konnte. Auch wenn sie über Naitos Tod traurig war. Hiro gab ihr auch zum Abschluss seine Brille, die sein Markenzeichen war und die Blondine nahm diese dann an. „Ich werde auf sie aufpassen, bis wir uns wieder sehen.“ Sprach sie und setzte sich die Brille auf den Kopf, was bei Kana etwas merkwürdig aus sah.
Takashi machte dann das unmögliche möglich und brachte den jungen Drachen zurück ins Leben. Kana freute sich und sah zu, wie Hiro sich freute und lächelte dabei. Jedoch war das ganze überschattet mit einer Strafe der Göttlichen und Takashi brach förmlich zusammen und wollte zur Kagin. Kana konnte leider nichts tun, ihre Fähigkeiten waren wohl viel zu schwach und das wusste sie auch und musste daher klar nach vorne sehen und weiter gehen. Jedoch hörte sie dann das Gemotze einer anderen Blondine, die dann von Minato und Tia etwas zurück gepfiffen wurde. Also gab es in der Familie doch etwas wie sich um jemanden sorgen. Kana beobachtete das ganze und irgendwie war in ihrem Kopf, dass wohl nicht alles so ist, wie es scheint. Takashi verschwand dann und Kana streichelte Naito, der ohne Sorgen auf sie zu getapst kam. „Na Naito“ meinte sie dann würde ihm über den Kopf streicheln und dabei lächeln, hat der Drache gar nicht mitbekommen, was passiert ist? Bevor Hiro aber ging, lief Kana auf ihn zu und nahm seine Hände, bevor einer von ihnen etwas sagen konnte, würde sich die Kunoichi aufrichten und Hiro einen Kuss geben. Es kam plötzlich, aber irgendwie wollte Kana es so, es war eine Art Abschied und sie wusste nicht für wie lange, außerdem sagte ihr Inneres, dass sie diesen Kuss wollte, auch wenn es egoistisch klang. „Ich warte auf dich.“ Meinte sie dann und würde wohl zusehen, wie Hiro verschwand und sie selber würde sich mit Takara und Reto auf machen. Es war seit lange Zeit das erste mal, dass sie Hiro wohl einige Zeit nicht sehen würde. Ob nun Naito mit Hiro und Kana mit ging, lag wohl an Hiro selber wie er sich entscheidet.

Tbc: Mit Takara mit
Kana redet
Kana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Satoko Yuuki
||
||
Beiträge: 921
Registriert: Mo 11. Mai 2009, 23:13
Vorname: Satoko
Nachname: Yuuki
Rufname: Sato
Alter: 23
Größe: 1,65
Gewicht: 50
Rang: A-Rang Nukenin
Clan: Yuuki
Wohnort: Kirigakure
Stats: 45
Chakra: 8
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6

Re: Grenze zu den nord-östlichen Reichen

Beitragvon Satoko Yuuki » Di 24. Jul 2018, 22:22

Satoko wusste zwar nicht, was Minato und Tia mit den Flüchtlingen genau gemacht haben, jedoch hat sie gesehen, wie der Uzumaki den Drachen getötet hat um den Uchiha Jungen zu provozieren. Irgendwie war das für Minato typisch und es verwundert Satoko jetzt nicht, aber sie fand die Situation, so wie sie ist auch nicht gerade berauschend. Takashi hingegen war fuchsteufelswild und holte dann auch irgendwie den Drachen zurück, worauf es eine Bestrafung gab, die den jungen Uzumaki dann traf. Und er tat es dann wieder, was Satoko ärgerte, da sie ihm schon einmal eine Standpauke hielt und irgendwie als Tante doch nicht einfach so zusehen konnte. Jedoch spielte Takashi das ganze runter, er sei ja der Wächter, aber wenigstens nahm er Felicita mit. Auch Minato sagte etwas dazu und da Satoko in ihrer geeinten Form ist, schnaufte sie kurz darauf etwas entnervt aus, was von ihrem jüngsten Teil aus ging. Man sah ihr an, dass sie es nicht gut fand und sie sich sorgte, aber gut, wenn alle der Meinung waren, lies sie es zu, auch wenn ihr dabei nicht wohl war, aber wenn schon die Eltern nichts dagegen sagen. Dann spürte sie Minatos Hand auf ihrer Schulter und sie sah den Uzumaki direkt an und sprach das aus, was schon stimmte. Ohne Takashi hätte Tia ihre Schwester wohl getötet. Takashi hat Satoko geholfen den Weg bis hier hin irgendwie zu kommen, wobei sie selber alleine weiter gehen muss um ihre Schwester zu erreichen. Jedoch sorgte sie sich um Takashi und daher waren ihre Worte bewusst gewählt, auch wenn diese vielleicht etwas komisch rüber kamen.
Auch Tia sprach etwas und Satoko hat sich langsam beruhigt und auch wenn ihre Schwester ruhig wirkte, so merkte Satoko, dass Tia sich sicherlich auch sorgte und seufzte daher leise. „Ich weis das Takashi sehr stark ist und auch Erwachsen. Wenn ihr denkt, dass es so richtig ist, jedoch kann ich es nicht abstellen, dass ich mich sorge, dass er in das Nest dieser Schlange geht.“ meinte Satoko und rieb sich dann am Hinterkopf, Tia war die Mutter, Satoko so gesehen die Tante, auch wenn sie weit aus jünger aussah.
Die Gruppe teilte sich auf, Minato ging mit Hiro weg, Takashi war unterwegs zu Felicita und der Rest war bei Takara. Satoko und Tia wollte sich zu Fuß auf den Weg nach Ishgard machen. Sie sollte zum Rat gehen, der sich gegen die Familie ausgesprochen hatte. Satoko kannte einpaar aus dem Rat, sie hatte auch mal ein längeres Gespräch mit Seiji, damals, bevor sie in Kirigakure gestrandet ist. Es war das erste Mal seit langem, dass sie mit ihrer Schwester reist. Tia kannte ja auch schon Satokos Gefährtin Suu, die Satoko mittlerweile sehr lieb gewonnen hat. Jedoch was würde Tia dazu sagen, wenn sie wieder auf Suu trifft, denn schließlich war Suu schon sehr außergewöhnlich.
Satoko lief dann neben Tia her und würde ihre Schwester beobachten. „Es ist schon lange her, dass wir zusammen gereist sind Schwester.“ Meinte Satoko und sah dann in den Himmel.

Tbc:
Tia hinterher
Satoko redet
Satoko denkt


Charakterlinks

Bild

Benutzeravatar
Hiro Uchiha
||
||
Beiträge: 258
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 19:30
Vorname: Hiro
Nachname: Uchiha
Alter: 16
Größe: 1,60 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Rang: Jonin
Clan: Uchiha
Wohnort: Reisend
Stats: 35/35
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 4

Re: Grenze zu den nord-östlichen Reichen

Beitragvon Hiro Uchiha » Mi 25. Jul 2018, 15:23

Hiro konnte es verstehen die Worte Kanas welche sie sprach zu dem was Minato gesagt hatte über den Uchiha Clan und das alles. Aber verstand der Schwarzhaarige eben auch die Worte des Uzumaki in dem Bezug, denn er hatte damit ja soweit Recht. Durch das was Hiro hier erlebt hatte und was er zuvor in Erfahrungen bringen konnte hatte es sich bestätigt aber der Weg den er ging das war sein eigener. Aber was Kana sagte stimmte soweit auch. Hass konnte blind machen und ja Hiro verspührte dieses Gefühl auch aber er hielt sich im Zaun, Takashi wollte auch den Drachen zurückbringen und hatte gesagt, dass es genug war. Kana sprach auch nochmal den Uchiha an und meinte, dass es egal war wie seine Augen waren er war er und für immer in ihrem Herzen. Eine schöne Geste und Hiro lächelte sie auch an wo er sie umarmte. Es hieß dann auch Abschied nehmen da die Wege sich hier fürs erste trennten, wobei Hiro Kana ein Geschenk machte, er gab ihr seine Brille auf die sie aufpassen sollte. Das wollte die Genin dann auch machen. Dann war Takashi zurück und schaffte es Naito wiederzubeleben was sich wenig später zeigte, worüber der Uchiha sich auch freute aber Takashi musste wohl einen Preis dafür bezahlen und so mancher hier war besorgt um ihn und wollte helfen. Doch war dies wohl nicht nötig so hörte man es von dem Uzumaki und Tia und Minato sprachen beiden mit der blondhaarigen Yuuki also Satoko, dass es Takashi gut ging bzw. wenn er das allein durchstehen wollte auch tun konnte. Auch Hiro wollte ja helfen aber das schien sich zu erledigen, dennoch sollte der Weltenwächter auf sich aufpassen. Takashi machte sich dann auch auf den Weg und Hiro wollte dann mit Minato mitgehen ehe Kana ihn nochmal anhielt und dem Uchiha einen Kuss gab. Das kam überraschend aber der Uchiha fand es jetzt nicht falsch oder so. Nein es war schön und er erwiederte ihn auch kurz bis Kana den Kuss löste. Er lächelte sie anschließend an. "Ich weiß, bis dann Kana" und ging dann zu Minato und den anderen, wobei Naito sie begleiten durfte, das hatte der blondhaarige Uzumaki ja gesagt. So piff Hiro kurz das der Drache zu ihm kam und das machte er dann auch brav. Minatos Bunshin sollten die Flüchtlinge nach Ishgard gleiten, als Schutz und der Uzumaki wollte Hiro trainieren, das hörte er mit, hatte Minato ja zuvor auch schon gesagt aber nun sagte er das nochmal an Tia gerichtet und der Uchiha hörte einfach erstmal nur zu. Es ging dann auch um Seiji der offenbar ein Angebot abgelehnt hatte und nun hatte Minato etwas vor, aber auch wohl um Ishgard wegen der Göttlichen. So ganz blickte der Uchiha das nicht, war er auch noch durcheinander von dem Ganzen was passiert war. Das hallte ja auch noch nach die ganzen Emotionen und das Wirrwar. "Seiji..." murmelte Hiro leise vor sich hin. Ob das jemand gehört hatte von den anderen? Nunja Hiro kannte den Masamori auch und er hatte ja auch geholfen wo das in Konoha war und hatte auch etwas mit dem Uchiha vor, wollte ihn zu Erben des Lichts...nein Meister des Lichts machen wenn er das Richtig in Erinnerung hatte. Es ging aber auch gerade sovieles vor sich. Offenbar sollten Minato und Hiro dann nach Ishgard irgendwie nebst dem Training und dort trafen sie dann wieder auf Satoko und Tia die auch dort hingehen taten wegen dem Rat aber wohl auch Informationen sammeln wollten über Senjougahara. Hiro schwieg zu dem Ganzen, wusste er gerade nich was er da groß zu sagen sollte, war er ja auch in der Thematik dahinter nicht so drin. Vielleicht fragte er Minato später einfach das war sicher besser. Wo sich dann alle trenten und ihrer Wege gingen folgte Hiro Minato und Naito kam natürlich mit. Der Drache lief dabei neben dem Uchiha her und hatte wohl wirklich nichts von dem mitbekommen was passiert war oder erinnerte sich einfach nicht. Denn Naito machte keinerlei Anstalten als ob was passiert war. War vielleicht auch besser bzw. ganz gut so.

So sie sich dann auf dem Weg befanden richtete Minato das Wort an Hiro und erzählte was er mit dem Uchiha vor hatte. Er fragte auch wie wichtig Kana ihm war und wenn sie ihm was bedeutete sollte er sie ebenfalls in die Arme der Familie führen. Und dann hielt er das Kinn des Uchihas fest, wobei Naito auch stehen blieb und sich aufrichtete aber Hiro mit der Hand anwies wie zuvor auch schonmal das alles okay war und der Drache beruhigte sich auch und legte lediglich den Kopf schief. "Kana ist mir sehr wichtig. Sie bedeutet mir sehr viel. Ich denke das hat man ja bereits gesehen. Und wie ich gesagt habe würde ich alles tun um sie zu beschützen, sie und Naito und andere, denn das ganze sinnlose Töten und alles das führt zu nichts außer Leid, Trauer und Hass. Und das ist wie ich finde die Hölle....was ich vorhin gespürt habe...der ganze Schmerz, die Wut und auch jetzt noch wenn ich daran denke kommt es wieder hoch...und Takashi hat es ja auch gesagt, dass es aufhören muss. Und Kana soll selbst entscheiden, das ist mir wichtig. Ich will sie zu nichts zwingen aber ich möchte auch das wir zusammen sein können und lieben können wie du sagst. Und frei von weltlichen Belangen....frei von Regeln und Gesetze oder? Davon was andere vielleicht über einen denken...ja das wäre wirklich schön." Was Minato mit Tier im Inneren meinte verstand Hiro in dem Zusammenhang auch, das war eine gewisse Ausdrucksweise die man für sexuelle Interaktion verwenden konnte. Etwas was die beiden also Kana und Hiro so noch nicht ausgeübt hatten, naja außer dem Küssen und diese Sache da in den Quellen aber war das ja eigentlich etwas völlig normales, was natürliches was jeder Mensch bzw. jedes Paar irgendwann auch tat. Ein wenig rot wurde er bei den Worten weil er da gerade an die Szene aus den Quellen denken musste, schüttelte aber seinen Kopf womit die Röte auch wieder verschwand. "Das mit dem Tier im Inneren...ich weiß das du damit ausdrücken willst, auch das wäre schön ja aber auch hier will ich Kana zu nichts zwingen, denn das wäre doch wieder Ketten und Zügel oder nicht? Wobei es jeder ja irgendwann tut also sich innig lieben und es ja auch was ganz normales ist und sie weiß das ja auch. Und es ist irgendwie...keine Ahnung, der richtige Zeitpunkt usw. heißt es immer." Hiro war ein junger Teenager und vorallem an auch ein Mensch und natürlich war da ein gewisses Verlangen da, das ging Kana ja ähnlich, war es das wohl auch weshalb sie ihm noch kurz nachgekommen war und den Kuss gegeben hatte als Abschied, einfach weil sie es tun wollte. Und er erwiederte es ja auch weil er es wollte. Und selbst die Sache in den Quellen beruhte auf Gegenseitigkeit auch wenn da etwas nachgeholfen wurde von dritter Seite aus. "Aber ich denke mal das sowas irrelevant ist und man es einfach tun sollte, naja vielleicht vorher fragen sollte ob es okay ist für den anderen, immerhin soll es ja ohne Zwang sein. Gegenseitiges vertrauen. Was andere dazu sagen sollte keine Rolle spielen.." Man merkte natürlich das Hiro hier ein typischer Anfänger war was diese Sache anging aber auch gleichzeitig das er die Worte welche Minato und der Rest der Familie immer wieder sprach versuchte zu verinnerlichen und zu verstehen, auch wenn manche davon quasi kryptisch gesprochen wurden, dass diese sich einfach richtig anfühlten, denn immerhin wäre es dann doch so das jeder frei war und sich auch nicht mehr gekränkt oder sowas fühlen musste, irgendwie benachteiligt oder das man ein schlechtes Gewissen haben musste. "Wie gesagt es wäre schön wenn das alles so ginge. Dann gibt es mit Sicherheit auch weniger Probleme überall und alle verstehen sich auch viel besser. Und ich denke Kana versteht das auch. Sie hat ja auch gesagt das es aufhören soll und will helfen das es sich ändert und ist ja jetzt mit Takara unterwegs um es besser verstehen zu können. Und ich habe es ja auch mehrmals von Takashi gehört wie er das sieht und finde auch das er Recht hat." So kam es von Hiro. Wie reagierte der Uzumaki darauf? Weiter ging es dann auch mit dem Sharingan worüber Minato dann was erzählte. Von drei großen Fertigkeiten die Hiro erwecken sollte. Dafür war sein Körper aber wohl momentan zu schwach und er erhielt ein Angebot um diesen Umstand zu beheben. Minato sagte was von einem Wesen welches die Last abnehmen sollte und das er sein Sohn und Bruder werden sollte. Hiro überlegte und dachte nach ehe er dem Blondhaarigen dann antwortete: "Ich weiß das ich nicht der Stärkste bin, auch was meine Fähigkeiten angeht, aber ich will sie trainieren, dass ich das was ich erhalten habe nutzen kann so wie ich es gesagt habe. Aber wie genau meinst du das mit Wesen? Etwa sowas wie einen der 9? Also einen Bijuu? Und ist das nicht etwas zu schnell? Ich mein wenn man zu schnell zu stark wird oder zuviel aufeinmal passiert kann das auch schiefgehen. Wie der junge Genin es vorhin sagte und ich habe es ja selbst erlebt, es hallt immernoch in meinem Kopf und wenn ich daran denke kommt es wieder hoch. Aber ich kann mir denken das wegen dem Platz den ich einnehmen soll, was ich ja auch zugestimmt habe zutun, wohl die Zeit nicht so mitspielt oder? Also das wir nicht Zeit für ein langes Training haben. Und das sich einiges verändert und verändern muss hab ich ja auch begriffen. Hmm wenn es keinen anderen Weg gibt, wie genau würde das aussehen? Also ich meine was wäre das für ein Wesen und wie kann es mir einen Teil der Last nehmen? Ich will das Ganze verstehen. " Kam es dann von Hiro. Das war wohl auch verständlich das er das gerne wissen wollte. Naito war ja auch die Ganze Zeit bei ihnen und stuppste den Uchiha kurz an wo Hiro diesem dann sanft streichelte und auf eine Antwort Minatos wartete bzw. diesem zuhören würde.

tbc: mit Minato mit
Handeln | Reden | Denken | Jutsu

Bild


Zurück zu „Umgebung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste